Graco 3A1231V - SDM5 & SDM15 (manuelle); SDP5 & SDP15 Dosierventile (mit Dosierautomatik), Anleitung, Deutsch Bedienungsanleitung


Add to my manuals
44 Pages

advertisement

Graco 3A1231V - SDM5 & SDM15 (manuelle); SDP5 & SDP15 Dosierventile (mit Dosierautomatik), Anleitung, Deutsch Bedienungsanleitung | Manualzz

ANLEITUNG

SDM5 & SDM15 (manuelle);

SDP5 & SDP15 Dosierventile

(mit Dosierautomatik)

3A1231V

DE

Für eine Dosierung von Mineralölen und Frostschutzmittel/Wassergemischen (50:50).

Anwendung nur durch geschultes Personal.

Nicht zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (Europa) zugelassen.

Zulässiger Betriebsüberdruck 1500 psi (10 MPa; 103 bar)

Betriebsüberdruck (50:50 Frostschutzmittel/Wasser-Mischung): 900 psi (6,2 MPa; 62 bar)

Maximale Förderleistung (53 l/min (14 gpm)

Liste der Modelle auf 2

Dosierventil mit Dosierautomatik abgebildet

Wichtige Sicherheitshinweise

Lesen Sie alle Warnhinweise und

Anweisungen in dieser Anleitung aufmerksam durch. Bewahren Sie diese Anleitungen sorgfältig auf.

HINWEIS

Dieses Abgabeventil ist nur für Schmiermittel auf

Erdölbasis und Frostschutzmittel geeignet. Mit diesem Abgabeventil darf keine

Scheibenwischerflüssigkeit abgegeben werden.

ti11821

2

Modelle

Modelle

SDM5-Dosierventile für eine manuelle, elektronisch unterstützte

Dosierung

Modellnummer Drehgelenk Erweiterung Düse

255348

255349

255350

255802

255803

24H108

24H110

24H112

24H130

24H132

24H109

24H111

24H113

24H131

24H133

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Starr

Flexibel

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Starr

Flexibel

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Starr

Flexibel

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Materialtyp

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

3A1231V

Modelle

SDM15-Dosierventile für eine manuelle, elektronisch unterstützte

Dosierung

Modellnummer Drehgelenk

255800 3/4" NPT(i)

255801 3/4" NPT(i)

256836

256837

24H126

1/2" NPT(i)

1/2 NPT(i)

3/4" BSPP(i)

24H128

24H150

24H152

24H127

24H129

24H151

24H153

3/4" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

3/4" BSPT(I)

3/4" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

Erweiterung

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Düse

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Materialtyp

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

3A1231V 3

4

Modelle

SDP5-Dosierventile mit Dosierautomatik

Modellnummer Drehgelenk

255200 1/2" NPT(i)

255351

255352

255355

255356

24H106

24H114

24H116

24H122

24H124

24H107

24H115

24H117

24H123

24H125

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" NPT(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

1/2" BSPT(I)

Erweiterung

Starr

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Getriebeschmiermittel

Starr

Flexibel

Düse

Automatik, mit

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Automatik, mit

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Schnellverschluss

Materialtyp

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF)

Getriebeschmiermittel

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel

3A1231V

Modelle

SDP15-Dosierventile mit Dosierautomatik

Modellnummer Drehgelenk

255353 3/4" NPT(i)

255354

256838

3/4" NPT(i)

1/2" NPT(i)

256839

24H118

24H120

24H154

1/2 NPT(i)

3/4" BSPP(i)

3/4" BSPP(i)

1/2" BSPP(i)

24H156

24H119

24H121

24H155

24H157

1/2" BSPP(i)

3/4" BSPT(I)

3/4" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

1/2" BSPT(I)

Erweiterung

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Starr

Flexibel

Düse

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Hoher Durchfluss,

Schnellverschluss

Materialtyp

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

Öl, Öl für automatisches Getriebe

(ATF), Frostschutzmittel

3A1231V 5

6

Warnhinweise

Warnhinweise

Die folgenden Warnhinweise betreffen die Einrichtung, Verwendung, Erdung, Wartung und Reparatur dieses Geräts.

Das Symbol mit dem Ausrufezeichen steht bei einem allgemeinen Warnhinweis, und das Gefahrensymbol bezieht sich auf Risiken, die während bestimmter Arbeiten auftreten. Konsultieren Sie diese Warnhinweise regelmäßig. Weitere produktspezifische Hinweise befinden sich an den entsprechenden Stellen überall in dieser Anleitung .

WARNUNG

GEFAHR DURCH EINDRINGEN DES MATERIALS IN DIE HAUT

Material, das unter hohem Druck aus dem Dosierventil, aus undichten Schläuchen oder beschädigten

Komponenten austritt, dringt in die Haut ein. Diese Art von Verletzung sieht unter Umständen lediglich wie ein einfacher Schnitt aus. Es handelt sich aber tatsächlich um schwere Verletzungen, die eine

Amputation zur Folge haben können.

Sofort einen Arzt aufsuchen.

• Das Dosierventil nicht gegen Personen oder Körperteile richten.

• Die Hand nicht über das Ende der Dosierdüse halten.

• Undichte Stellen nicht mit Händen, dem Körper, Handschuhen oder Lappen zuhalten oder ablenken.

• Stets die Schritte im Abschnitt

Druckentlastung

in dieser Betriebsanleitung ausführen, wenn das Spritzen beendet ist und bevor das Gerät gereinigt, überprüft oder gewartet wird.

GEFAHR DURCH MISSBRÄUCHLICHE VERWENDUNG DES GERÄTS

Missbräuchliche Verwendung des Geräts kann zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen führen.

• Das Gerät nicht bei Ermüdung oder unter dem Einfluss von Medikamenten oder Alkohol bedienen.

• Niemals den zulässigen Betriebsüberdruck oder die zulässige Temperatur der Systemkomponente mit dem niedrigsten Nennwert überschreiten. Genauere Angaben sind unter

Technische Daten in den Handbüchern zu den einzelnen Geräten zu finden.

• Nur Materialien oder Lösemittel verwenden, die mit den benetzten Teilen des Gerätes verträglich sind. Genauere Angaben sind unter

Technische Daten

in den Handbüchern zu den einzelnen

Geräten zu finden. Sicherheitshinweise der Material- und Lösungsmittelhersteller beachten.

Für vollständige Informationen zum Material können Materialsicherheitsdatenblätter (MSDB) beim Vertriebspartner oder Händler angefordert werden.

• Das Gerät täglich überprüfen. Verschlissene oder beschädigte Teile sofort reparieren oder durch

Original-Ersatzteile des Herstellers ersetzen.

• Das Gerät darf nicht verändert oder modifiziert werden.

• Das Gerät darf nur für den vorgegebenen Zweck benutzt werden. Wenden Sie sich mit eventuellen

Fragen bitte an den Vertriebshändler.

• Schläuche und Kabel nicht in der Nähe von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen

Teilen oder heißen Flächen verlegen.

• Schläuche dürfen nicht geknickt, zu stark gebogen oder zum Ziehen von Geräten verwendet werden.

• Kinder und Tiere vom Arbeitsbereich fern halten.

• Alle gültigen Sicherheitsvorschriften einhalten.

BATTERIESICHERHEIT

Die Batterie kann auslaufen, explodieren, Verbrennungen oder Explosionen verursachen, wenn sie falsch gehandhabt wird:

• Es muss der für das jeweilige Gerät spezifizierte Batterietyp verwendet werden.

• Beim Auswechseln der Batterien kann es zu Funkenbildung kommen. Die Batterie darf nur in einem

Nicht-Gefahrenbereich abseits von brennbaren Flüssigkeiten oder Dämpfen ausgewechselt werden.

• Die Batterie richtig handhaben und entsorgen – die Batterie nicht kurzschließen, laden, zwangsentladen, auseinandernehmen, zerstören, öffnen, verbrennen oder auf Temperaturen über

85°C 185°F.

3A1231V

3A1231V

Warnhinweise

WARNUNG

FEUER- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Wenn im Arbeitsbereich entflammbare Flüssigkeiten, wie Benzin oder Scheibenwaschflüssigkeit vorhanden sind, ist darauf zu achten, dass entflammbare Dämpfe sich entzünden oder explodieren können. Zur Vermeidung von Feuer- und Explosionsgefahr:

• Das Gerät nur in gut belüfteten Bereichen verwenden.

• Mögliche Zündquellen wie z. B. Zigaretten und tragbare Elektrolampen beseitigen.

• Es dürfen sich keine Fremdkörper wie Lappen, verschüttetes Lösungsmittel und Benzin oder offene

Behälter mit brennbaren Flüssigkeiten im Arbeitsbereich befinden.

• Bei Vorhandensein brennbarer Dämpfe Stromkabel nicht einstecken oder abziehen und keinen

Lichtschalter betätigen.

• Alle Geräte im Arbeitsbereich richtig erden.

• Nur geerdete Schläuche verwenden.

• Bei statischer Funkenbildung oder einem elektrischen Schlag, das Gerät sofort abschalten.

Das Gerät erst wieder verwenden, nachdem das Problem erkannt und behoben wurde.

• Im Arbeitsbereich muss immer ein funktionstüchtiger Feuerlöscher griffbereit sein.

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

Beim Aufenthalt im Arbeitsbereich entsprechende Schutzbekleidung tragen, um schweren Verletzungen

(wie Augenverletzungen, dem Einatmen von giftigen Dämpfen, Verbrennungen oder Gehörschäden) vorzubeugen. Der Umgang mit diesem Gerät erfordert unter anderem folgende Schutzvorrichtungen:

• Schutzbrille und Gehörschutz.

• Atemmasken, Schutzkleidung und Handschuhe gemäß den Empfehlungen des

Applikationsmaterial- und Lösemittelherstellers.

CALIFORNIA PROPOSITION 65

Dieses Produkt enthält eine chemische Substanz, die in Kalifornien als Auslöser von Krebs,

Geburtsschäden oder anderen Fortpflanzungsschäden bekannt ist. Nach Arbeiten mit dem Produkt die Hände waschen.

7

Installation

Installation

Typische Installationen (A

BB

. 1)

Die in A BB . 1 dargestellte typische Installation dient nur zur

Orientierung. Es handelt sich nicht um eine vollständige

Systemauslegung. Kontaktieren Sie Ihren Graco-Händler zwecks Unterstützung bei der Planung eines Systems, welches Ihren Anforderungen gerecht wird.

Montagehalterung (A

BB

. 2)

Zum Ablegen des Abgabeventils auf einer Konsole steht der Montagehalterungssatz 249440 zur Verfügung.

HINWEIS

Dieses Abgabeventil eignet sich nicht für die

Inline-Installation. bei dem an der Auslassseite des

Dosierventils etwa noch ein Absperrventil installiert wird.

Installationen dieser Art können zu einer Beschädigung der Gehäuseabdeckung des Dosierventils führen.

B

D

E

A BB . 2 ti11822

C

A ti11010a

A BB . 1

ELEMENT Beschreibung

C

D

A

B

Elektronisch gemessenes Abgabeventil

Materialabsperrventil

Schlauch

Materialeinlassschlauch zum Schlauchaufroller

E Schlauchaufroller

Es wird ein Wärmeentlastungssatz (nicht abgebildet) benötigt.

Der jeweils erforderliche Satz hängt von der ausgewählten

Pumpe ab. Eine Liste der verfügbaren

Druckentlastungssysteme finden Sie auf Seite 42.

8 3A1231V

Druckentlastung

Das Gerät bleibt so lange druckbeaufschlagt, bis der Druck manuell entlastet wird. Zur Verringerung der Gefahr schwerer Verletzungen durch druckbeaufschlagtes Material, versehentliche Spritzer aus dem Abgabeventil oder Materialspritzer sollten

Sie stets die

Druckentlastung

ausführen, wenn:

• zum Druckentlasten angewiesen wird,

• ein Gerät in der Anlage geprüft, gereinigt oder gewartet wird,

• Materialdüsen oder Filter eingebaut oder gereinigt werden.

1. Schalten Sie die Stromversorgung der Pumpe ab oder schließen Sie das vorgeschaltete Kugelventil.

2. Richten Sie das Abgabeventil in einen Abfallbehälter und betätigen Sie es, um den Druck zu entlasten.

3. Öffnen Sie alle Lufthähne mit Entlastungsbohrung und alle Druckentlastungsventile im System.

4. Lassen Sie das Druckentlastungsventil geöffnet, bis das System wieder mit Druck beaufschlagt wird.

Erdung

FEUERGEFAHR:

Leitfähige Metallflächen am Zähler dürfen nicht in Kontakt mit positiv geladenen

Metallflächen gelangen, beispielsweise mit der

Anlasser-Magnetklemme, der Generatorklemme oder der Batterieklemme. Ein solcher Kontakt kann zur Bildung eines elektrischen Lichtbogens führen und ein Feuer auslösen.

Vor der Installation

Installation

Luftkompressor: Die Empfehlungen des Herstellers befolgen.

Fluidmaterialbehälter: Die örtlich gültigen Vorschriften befolgen.

Darauf achten, dass die Erdverbindung beim Spülen oder Druckentlasten nicht unterbrochen wird:

Den Metallteil des Abgabeventils fest an die Seite des geerdeten Metalleimers halten, dann den Abzug des Ventils auslösen.

1.

Druckentlastung

, Seite 9.

2. Schließen Sie das Absperrventil (B, A BB . 1).

3. Schlauch und Schlauchaufroller oder Konsole erden,

Seite 9. Wenn Sie PTFE-Band benutzen, lassen Sie

mindestens zwei Gewindegänge frei. Die freiliegenden

Gewindegänge sorgen für eine stabile Erdung.

Installationsanleitung

HINWEIS

• Wenn es sich um eine Neuinstallation handelt oder wenn die Leitungen verunreinigt sind, müssen die

Leitungen vor der Installation des Dosierventils gespült werden. Verunreinigte Leitungen können

Leckagen am Ventil verursachen.

• Das Dosiergerät niemals für Druckluft benutzen, weil es dadurch beschädigt wird. Dies würde den

Zähler beschädigen.

Spülen

Die Ausrüstung muss geerdet sein. Durch Erdung wird im

Fall von elektrostatischer Aufladung oder eines

Kurzschlusses eine Abführleitung für den Strom geschaffen und somit das Risiko von statischer

Aufladung sowie Stromschlägen reduziert.

Pumpe: Die Empfehlungen des Herstellers befolgen.

Luft- und Materialschläuche: Nur elektrisch leitfähige

Schläuche verwenden. Den elektrischen Widerstand der

Schläuche prüfen. Wenn der Gesamtwiderstand mehr als

29 Megohm beträgt, muss der Schlauch sofort ausgewechselt werden.

Wenn die Installation bereits durchgeführt wurde, gehen

Sie weiter zum Abschnitt „Zähler installieren", Seite 10.

Bei dem folgende Verfahren mit den Schritten 1- 5

handelt es sich um den Spülvorgang.

1. Das Materialabsperrventil (B, A BB . 1, Seite 8)

an allen Abgabestellen schließen.

2. Stellen Sie sicher, dass:

• das Haupt-Materialauslassventil der Pumpe geschlossen ist,

• der Luftdruck für den Pumpenmotor richtig eingestellt ist und

• dass das Druckluftventil geöffnet ist.

3A1231V 9

)

Installation

3. Öffnen Sie langsam das Hauptmaterialventil.

a. Legen Sie das Ende des Schlauches

(ohne angeschlossenes Abgabeventil) in einen Altölbehälter.

b. Befestigen Sie den Schlauch im Behälter, damit er während des Spülvorganges nicht herausrutschen kann. c. Wenn das System mehrere Abgabestellen aufweist, spülen Sie zunächst die am weitesten von der Pumpe entfernte Abgabestelle und arbeiten Sie sich dann Richtung Pumpe vor.

4. Öffnen Sie langsam das Absperrventil (B) an der

Abgabestelle. Spülen Sie eine ausreichende Menge an Öl heraus, um sicherzustellen, dass das gesamte

System gereinigt wurde; schließen Sie dann das

Ventil.

5. Schritt 4 an allen anderen Stellen wiederholen.

Installation des Dosiergeräts (A

1. Druckentlastung, Seite 9.

a

31

32

BB

. 3

Rohrverlängerung installieren (A

BB

. 4)

b c a

20 ti10615A

A BB . 4

HINWEIS

Dichten Sie nicht das Gewinde des Verlängerungsrohrs

(20) mit PTFE-Dichtband oder Gewindedichtmittel ab, da die Verschraubung dadurch undicht wird.

1.

a. Lösen Sie Mutter (a) vollständig vom

Rohrgewinde ab. b. Schrauben Sie die Verlängerung (20) bis zum Anschlag in das Gehäuse (b). c. Richten Sie die Verlängerung (20) an

Zählergehäuse und Griff (c) aus. d. Ziehen Sie die Mutter (a) fest an. ti10983a

A BB . 3

2. Die Drehmanschette (32) in Richtung des kleineren

Endes nach hinten über den Schlauch schieben, um den Drehanschluss (a) freizulegen.

3. Gewindedichtmittel auf das Außengewinde des

Schlauchanschlusses aufragen. Schrauben Sie den

Schlauchanschluss in das Zählerdrehelement (31).

Ziehen Sie alles mit zwei Schraubenschlüsseln

fest an (A BB . 3).

Das Dichtmittel muss unbedingt gemäß den

Herstellerangaben aushärten, bevor Material in das

System eingelassen werden darf.

10 3A1231V

Düse installieren (A

BB

. 5)

20

33 ti10615A

A BB . 5

1.

a. Schrauben Sie eine neue Düse (33) auf die Verlängerung (20). b. Setzen Sie einen offenen verstellbaren

Schraubenschlüssel auf die Flächen der

Düsenbuchse und ziehen Sie die Düse fest an.

• Die Düse nur mit dem Schraubenschlüssel an den flachen Stellen der Düsenbuchse festziehen.

• Die Buchse nicht von der Düse abmontieren, weil dadurch die Leistung der Düse beeinträchtigt wird.

Eine Demontage würde die Leistungsfähigkeit der Düse beeinträchtigen.

2. Öffnen Sie die automatisch verriegelbare Düse und alle Materialabsperrventile. Starten Sie die Pumpe, um das System unter Druck zu setzen. Weitere

Informationen zum Dosierbetrieb im Automatik- bzw.

Handdosiermodus finden Sie ab Seite 21; dort finden

Sie auch ausführliche Informationen zum Betrieb des

Dosierventils.

3. Lassen Sie vor dem Gebrauch die gesamte Luft aus den Materialleitungen und dem Abgabeventil ab, um für eine präzise Abgabe zu sorgen.

4. Die Systemförderleistung auf die gewünschte

Förderleistung einstellen.

HINWEIS

Das Dosiergerät nicht abziehen, wenn die Düse geschlossen ist

. da sich sonst hinter der Dosierdüse ein Materialdruck aufbauen wird, der zu Düsenlecks führt bzw. der bei Düsenöffnung unkontrolliert herausschießt. Wurde versehentlich die Düse bei geschlossener Düse ausgelöst, müssen Sie den

Druck abbauen, indem Sie das Dosierventil in einen

Abfalleimer richten und anschließend die Düse

öffnen, um das akkumulierte Material abzulassen.

A

BB

. 6

Installation

Prallschutzsatz (24W327)

Der Prallschutzsatz 24W327 ist erhältlich.

Dieser Prallschutz bietet zusätzlichen Schutz für Dosiergerätegehäuse und Blende.

1. Blendenschutz (a) über der Blende des Dosiergeräts

anbringen, siehe A BB . 6.

2. Dann Gehäuseschutz (b) über der

Düse/Verlängerung und auf dem Dosiergerät und

dem Blendenschutz (a) anbringen, siehe A BB . 6.

a b

3A1231V 11

Übersicht über das Dosiergerät

Übersicht über das Dosiergerät

Navigation und Modi

ti11824

A BB . 7

5-Richtungs-Menü

Navigationstaste

5-Richtungs-Menü-Navigationstaste (A

BB

. 7)

• Enthält vier Richtungs-PFEILE (AUF, AB, LINKS,

RECHTS) und eine EINGABE-Taste in der Mitte.

• Das Drücken der Richtungs-PFEILE gestattet dem

Benutzer ein leichtes Navigieren durch die Menüs.

Zum Auswählen/Speichern einer Auswahl müssen

Sie die in der Mitte der Menü-Navigationstaste befindliche EINGABE-Taste betätigen.

• Halten Sie einen Richtungs-PFEIL gedrückt, ume schneller durch die Menüs zu scrollen.

Zählerdisplay

Einstellen des Bildschirmkontrasts mit den PFEILEN

Sie können in der Setup-Ansicht (Seite 13) mit den

Pfeiltasten LINKS und RECHTS den Bildschirmkontrast einstellen.

Bildschirm dunkler machen:

Drücken Sie mehrmals den RECHTS-PFEIL.

Bildschirm heller machen:

Drücken Sie mehrmals den LINKS-PFEIL.

ASLEEP / AWAKE-Modus

• Schlafen: Batteriesparmodus. Im Normalbetrieb schaltet sich das Display nach 2 Minuten Inaktivität automatisch ab. Die Dosiermenge wird allerdings auch bei abgeschaltetem Display weiterhin erfasst.

Aufwecken :

Das Display kehrt wieder aus dem

Asleep-Modus zurück und ist wieder aktiv, wenn Sie entweder eine beliebige Pfeiltaste oder die

EINGABE-Taste betätigen oder den Ventilabzug auslösen.

Abzug verriegeln und entriegeln

Nur

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik verfügen

über eine Ventilabzugs-Einrastfunktion, die dem

Benutzer ein Einrasten des Ventilabzugs während

der Dosierung am Dosierplatz erlaubt (siehe A BB . 8).

Drücken Sie den Abzug fest in Richtung Griff, um die Verriegelung aufzuheben.

Gilt ausschließlich für Dosierventile mit

Dosierautomatik

Entriegelt

12

A BB . 8

Verriegelt

3A1231V

Bildschirme des Setup-Modus

Bildschirme des Setup-Modus

Zum Aufrufen der Setup-Bildschirme, müssen Sie im Betriebsmodus erst das Startbild aufrufen, siehe A BB . 10.

(

Seite 20 enthält eine vollständige Beschreibung des Startbilds).

Anzeige des Startbilds:

1. Betätigen Sie eine beliebige Taste auf dem Bedienfeld, um das Display des Dosierventils zu reaktivieren.

MOBIL1 5W-20

2. Wenn ein Bildschirm des Betriebsmodus angezeigt

wird, (gehen Sie wie in A BB . 9 dargestellt vor):

a. Bewegen Sie mit Pfeiltaste RECHTS den Cursor

über das Häuschen-Symbol (a).

10.56

QTS b. Betätigen Sie zur Anzeige des Startbilds

die mittlere EINGABE-Taste (A BB . 10).

a ti12179a

A BB . 9

Dosierventilmodelle für manuelle Dosierung

MOBIL1 5W-20

MANUAL

TOTALS ti12175a

A BB . 10

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik

MOBIL1 5W-20

MANUAL

PRESET

TOTALS ti12184a

3A1231V 13

Bildschirme des Setup-Modus

Setup-Hauptanzeige (A

BB

. 12)

Alle Dosierventilmodelle

Wenn Sie den Setup-Bildschirm aufrufen, erscheint zuerst die Setup-Hauptanzeige. Die Setup-Hauptanzeige stellt eine Auflistung der zur Verfügung stehenden

Setup-Anzeigen dar und enthält einen Link, mit dem

Sie wieder zum Startbild zurückkehren können.

Anzeigebilder für manuelle Dosierventilmodelle:

• UNITS/LIMIT (Einheiten/Dosierlimit)

• KALIBRIEREN

• BANNER

• SPRACHE

• HOME

Dosierventile mit Dosierautomatik umfassen alle auch in den manuell betätigten Dosierventilmodellen enthaltenen

Setup-Bildschirme und einen PRESET-Bildschirm

(Dosierautomatik).

• UNITS/LIMIT (Einheiten/Dosierlimit)

• KALIBRIEREN

• PRESET (Automatische Dosiermengen)

• BANNER

• SPRACHE

• HOME

Setup-Anzeige aus

Betriebsmodus-Bildschirm aufrufen

A

BB

. 11

(b) ti11824a

(a)

1. Halten Sie für einige Sekunden die RECHTE

PFEILTASTE (a) gedrückt (A BB . 11).

2. Halten Sie dabei gleichzeitig auch die mittlere

EINGABE-Taste (b) gedrückt (A BB . 11). Halten Sie

beide Tasten gedrückt, bis die Setup-Hauptanzeige

erscheint A BB . 12.

Dosierventilmodelle für manuelle Dosierung

A

B

UNITS/LIMIT

CALIBRATE

BANNER

LANGUAGE

HOME

1.23.45

1 ti12177a

A BB . 12

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik

B

A

UNITS/LIMIT

CALIBRATE

PRESET

BANNER

LANGUAGE

HOME

1

1.23.45

ti12186a

Funktionen der Setup-Hauptanzeige (A BB . 12)

A. Bildschirm-Identifikationssymbol

: Befindet der

Benutzer sich im Hauptbildschirm der Setup-Bildschirme, dann erscheint oben rechts das abgebildete

Schraubenschlüsselsymbol.

14

B. Setup-Anzeigen:

Dem Benutzer zur Verfügung stehende Anzeigebilder.

1. Wählen Sie mit den AUFWÄRTS- und

ABWÄRTS-Pfeiltasten aus der Liste ein Anzeigebild aus.

2. Betätigen Sie für eine Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Ausgewählte

Anzeigebilder.

1. Software-Versionsnummer:

Referenznummer.

Halten Sie diese Referenznummer bereit, wenn Sie technische Unterstützung von Graco anfordern.

3A1231V

Units/Limit-Anzeige (Einheiten/Dosierlimit) (A

BB

. 13)

Für alle Dosierventilmodelle

Festlegen der Dosiereinheit auf Pints, Quarts, Liter oder Gallonen.

Bildschirme des Setup-Modus

Dosierventilmodelle für manuelle Dosierung

UNITS = QTS

C

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik

UNITS = QTS

C

G MANUAL LIMIT = 5.0

QTS E D E

QTS

F 5.0

D ti12191a

A BB . 13

UNITS/LIMIT (Einheiten/Dosierlimit) (A BB . 13)

Felder C - E (alle Dosierventilmodelle)

C. Units-Modus (Einheiten):

Anzeige der mit der

Set

Measurement Units

(Maßeinheiten einstellen) Taste (E) ausgewählten Maßeinheit.

D. Schraubenschlüssel-Symbol:

Rückkehr zur

Setup-Hauptanzeige.

E. Taste/Feld zur Einstellung der Maßeinheit:

Einstellen der Maßeinheit auf Pint, Quart, Gallone oder

Liter.

Maßeinheit ändern/einstellen:

1. Bewegen Sie mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Cursor in das Set

Measurement Feld (Maßeinheiten einstellen) (E).

2. Mit den AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten navigieren Sie zwischen den zur Verfügung stehenden Maßeinheiten: PTS, QTS, L, GAL.

3. Betätigen Sie für eine Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Anzeige (C) zeigt die ausgewählte Maßeinheit an.

4. Bewegen Sie nach Abschluss Ihrer

Änderungseinstellungen den Cursor mit der

RECHTEN Pfeiltaste über das

Schraubenschlüssel-Symbol.

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

Felder F - G bei Dosierventilen mit Dosierautomatik

F. Einstellfeld für manuelles Dosierlimit:

Einstellen der im manuellen Modus maximal dosierbaren Materialmenge.

Manuelles Dosierlimit ändern/einstellen:

1. Bewegen Sie den Cursor mit der RECHTS-Pfeiltaste in das Einstellfeld F (Manuelles Dosierlimit).

2. Erhöhen bzw. reduzieren Sie mit den AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten den angezeigten

Dosiergrenzwert.

3. Bestätigen Sie den von Ihnen mit den Pfeiltasten eingestellten gewünschten Wert schließlich mit der mittleren EINGABE-Taste. Der bestätigte

Dosiergrenzwert wird in Anzeige (G) angezeigt.

4. Bewegen Sie nach Abschluss Ihrer

Änderungseinstellungen den Cursor mit der

RECHTEN Pfeiltaste über das

Schraubenschlüssel-Symbol.

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur

Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

G. Manual Limit Confirmation (Bestätigung des manuellen Dosierlimits):

Anzeige der pro

Dosiervorgang maximal manuell dosierbaren

Materialmenge. Diese Menge legen Sie im Feld (F)

Set Manual Dispense Limit

(Manuelles Dosierlimit einstellen) der Taskleiste fest. Das von Ihnen hier eingestellte manuelle Dosierlimit hat keinen Einfluss auf voreingestellte Dosiermengen.

3A1231V 15

Bildschirme des Setup-Modus

Kalibrieranzeige (A

BB

. 14)

Für alle Dosierventilmodelle

Neukalibrierung des Dosierventils für unterschiedliche

Materialien.

Tabelle 1. Kalibrierfaktoren

Materialien

Schmieröl (10W - 30)

Getriebeschmiermittel

Automatikgetriebeöl

Frostschutzmittel

Kalibrierzahl

Quarts

173

Liter

183

173

167

159

183

176

168

• Kalibrierfaktoren bei 21°C (70°F) bei 7,6 l/min (2,0 gpm).

• Aufgrund von Temperatureinflüssen oder unterschiedlicher

Förderleistung kann sich die tatsächliche Kalibrierzahl von diesen Werten geringfügig unterscheiden.

L

Kalibrierbildschirm 1

J ti12173a

D

Felder D - M (alle Dosierventilmodelle)

D. Schraubenschlüssel-Symbol:

Rückkehr zur Hauptanzeige.

J. Kalibrierfaktor:

Anzeige der während der Kalibrierung des Dosierventils vom Bediener dosierten Menge.

K. Voreingestellter Kalibrierfaktor:

Anzeige des voreingestellten Kalibrierwerts.

Voreingestellten Kalibrierfaktor einstellen:

1. Bewegen Sie mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Cursor in das Einstellfeld (K) für den Kalibrierfaktor.

2. Mit den AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten

ändern Sie den voreingestellten Kalibrierfaktor. Dies

ist allein in der Kalibrieranzeige 1 (A BB . 14) möglich.

3. Betätigen Sie zur Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Der neue Einstellwert erscheint in Feld Kalibrierfaktor (J).

L. Start-/Ende-Taste

Diese Tasten werden bei Start und Beenden der Kalibrierung betätigt.

Neukalibrierung des Dosierventils

(Seite

17).

M. Dispense (Dosierung):

Erscheint ausschließlich

auf Kalibrieranzeige 2 (A BB . 14).

Anzeige der während des Kalibrier-Tests vom Bediener dosierten Menge.

K

Kalibrierbildschirm 2

L

A BB . 14

M ti12174a

16 3A1231V

Neukalibrierung des Dosierventils (A BB . 14)

Das Dosierventil wurde im Werk auf einen standardmäßigen Kalibrierfaktor für Motoröl der Sorte

10W30 bei 21°C (70°F) kalibriert. Dieser Kalibrierfaktor besitzt für die meisten Motoröle eine ausreichende

Genauigkeit. Werden andere Materialien eingesetzt bzw. wenn eine größere Genauigkeit erforderlich ist, dann können Sie das Dosierventil mit einem der folgenden

Kalibrierverfahren neu kalibrieren.

1. Auswahl eines Kalibrierfaktors aus

Kalibriertabelle 1

Bei den in Tabelle 1 dargestellten Kalibrierfaktoren

(Seite 16) handelt es sich um Näherungswerte, die

jedoch für die meisten Materialien geeignet sind.

Nutzen Sie für allerbeste Genauigkeitswerte das manuelle Kalibrierverfahren ( Kalibrierverfahren 2).

1. Bewegen Sie mit der LINKS- bzw. RECHTS-Pfeiltaste den Cursor in das Einstellfeld (K) für den

Kalibrierfaktor.

2. Verwenden Sie für eine manuelle Einstellung des voreingestellten Kalibrierfaktors die AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste, bis der Kalibrierfaktor mit dem von Ihnen aus Tabelle 1 gewählten Wert

übereinstimmt.

3. Betätigen Sie zur Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Der neue Einstellwert erscheint in Feld Kalibrierfaktor (J).

4. Bewegen Sie den Cursor mit der RECHTEN

Pfeiltaste über das Schraubenschlüsselsymbol.

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

OR

2. Manuelles Kalibrierverfahren

Siehe auch Kalibrieranzeige 1 und 2 in A BB . 14,

Seite 16 für die folgenden Anweisungen.

• Verwenden Sie für die Kalibrierung des

Dosierventils auf englische Maßeinheiten

(Gallone, Quart, Pint) über die UNITS/LIMIT

(Einheiten/Dosierlimit)-Anzeige, Seite 15, einen

auf die Maßeinheit Quart geeichten Behälter.

• Verwenden Sie hingegen für die Kalibrierung des

Dosierventils über die UNITS/LIMIT

(Einheiten/Dosierlimit)-Anzeige auf metrische

SI-Einheiten (Liter) einen auf die Maßeinheit Liter geeichten Behälter.

Bildschirme des Setup-Modus

1. Wählen Sie in Kalibrieranzeige 1 mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Menüpunkt START (L) aus.

2. Bestätigen Sie die Auswahl mit der mittleren

EINGABE-Taste. Es erscheint Kalibrieranzeige 2.

3. Dosieren Sie exakt

1 Liter (bzw. 1 Quart) Material in einen geeichten Behälter mit 1 Liter (bzw. 1 Quart)

Inhalt.

Im Feld Kalibrierfaktor (J) erscheint der

Kalibrierfaktor.

4. Wählen Sie in Kalibrieranzeige 2 mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Menüpunkt END (L) aus.

5. Bestätigen Sie die Auswahl mit der mittleren

EINGABE-Taste. Es erscheint Kalibrieranzeige 1.

6. Bewegen Sie nach Abschluss Ihrer

Änderungseinstellungen den Cursor mit der

RECHTEN Pfeiltaste über das

Schraubenschlüssel-Symbol.

7. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

Für die genaueste Kalibrierung:

• Verwenden Sie das manuelle Kalibrierverfahren

(Verfahren 2).

• Verwenden Sie zur Echtzeit-Kalibrierung einen geeichten Behälter eines Volumens von entweder

1 Liter bzw. 1 Quart Inhalt (je nach verwendeter

Maßeinheit).

• Dosieren Sie für die Kalibrierung exakt die zu dosierende Menge bei der erwartungsgemäß während des Dosiervorganges am

Dosierarbeitsplatz vorherrschenden Temperatur.

• Überprüfen Sie nach Kalibrierung das

Kalibrierergebnis durch Nachmessen des Volumens einer dosierten Dosiermenge.

• Achten Sie darauf, dass zwischen den einzelnen

Kalibriervorgängen sämtliches Material aus dem geeichten Behälter entfernt wird.

• Vergewissern Sie sich, ob das Dosierventil auch auf die verwendete Maßeinheit eingestellt ist.

Nach erfolgreicher Kalibrierung des Dosierventils können Sie ohne Neukalibrierung zwischen den

Maßeinheiten wechseln.

3A1231V 17

Bildschirme des Setup-Modus

Dosierautomatikanzeige (A

BB

. 15)

Funktion ausschließlich für Dosierventile mit

Dosierautomatik

Einstellen der standardmäßigen Dosiermengen. Hier geben Sie die am häufigsten dosierte Dosiermenge ein.

Dosiermengen voreinstellen ((A BB . 15):

1. Wählen Sie mit der LINKS- bzw. RECHTS-Pfeiltaste eines der drei Dosiermengenfelder (Q) aus.

2. Stellen Sie mit der AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltaste die im Dosiermengenfeld angegebene Zahl ein, bis der gewünschte

Dosiermengenwert angezeigt wird.

1

4.0

PRESET

2

6.0

Q P

3

10

QTS

Sie können die Änderungsgeschwindigkeit erhöhen, indem Sie die entsprechende Pfeiltaste gedrückt halten.

3. Betätigen Sie für eine Bestätigung der eingegebenen

Dosiermengenvoreinstellung die mittlere

EINGABE-Taste.

D

A BB . 15 ti12188a

Bei einem Wechsel der Maßeinheiten werden die angezeigten Dosiermengen nicht automatisch neu berechnet. Wenn Sie beispielsweise von Quart auf

Liter wechseln, dann müssen Sie die voreingestellten Dosiermengen manuell ändern.

Die Anzeige für eine Voreinstellung der Dosiermenge enthält die Felder D, P und Q

D. Schraubenschlüssel-Symbol: Rückkehr zur

Hauptanzeige.

P. Maßeinheit: Einstellung im Anzeigebild UNITS/LIMIT

(Einheiten/Dosierlimit), Seite 15.

4. Bewegen Sie nach Abschluss Ihrer

Änderungseinstellungen den Cursor mit der LINKS- bzw. RECHTS-Pfeiltaste über das

Schraubenschlüsselsymbol.

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

Q. Einstellung der zu dosierenden Dosiermengen:

Einstellen der Dosieroptionen für den

Dosierautomatikmodus.

Hier können Sie bis zu 3 standardmäßige voreingestellte

Dosiermengen einstellen. Die Eingabe der gewünschten

Dosiermengen muss nicht nach numerischer Reihenfolge erfolgen.

18 3A1231V

Infoanzeige-Bildschirm (A

BB

. 16)

Für alle Dosierventilmodelle

Hier wird das Informationsbanner, das oben im

Startbildschirm und den Manuell und Dosierautomatik

Bildschirmen angezeigt wird, erstellt.

Bildschirme des Setup-Modus

Sprachauswahl (A

BB

. 17)

Für alle Dosierventilmodelle

Hier stellen Sie die Anzeigesprache für das Dosierventil ein. Sie haben die Auswahl zwischen Englisch und

Spanisch.

M O B I L 1 5 W

- 2 0

R

LANGUAGE =

ENGLISH S ti12181a

A BB . 16

D

Felder D und R des Infoanzeige-Bildschirms

D. Schraubenschlüssel-Symbol: Rückkehr zur

Hauptanzeige.

R. Banner-Feld:

Informationszeile. Bietet Platz für bis zu

11 alphanumerische Zeichen und/oder Leerstellen.

Bei einem leeren Feld stehen Ihnen mit der

ABWÄRTS-Pfeiltaste auch folgende Zeichen zur

Verfügung: (Punkt) „ . “; (Schrägstrich) „ / “; oder

(Bindestrich) „ - ”.

So erstellen Sie eine Infoanzeige:

1. Scrollen Sie bei der Zeicheneingabe mit den

AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten durch numerische Zeichen, Buchstaben und anschließend durch Leerzeichen.

2. Betätigen Sie für eine Bestätigung der

Zeichenauswahl die mittlere EINGABE-Taste. Nach erfolgreicher Eingabe eines Zeichens bewegt sich der Cursor automatisch zum nächsten Zeichenfeld.

Mit der RECHTEN Pfeiltaste können Sie

Zeichenfelder überspringen oder wieder zum

Schraubenschlüsselsymbol zurückkehren, wenn Sie nicht alle 11 Zeichen brauchen. Nach Bestätigung des 11. Zeichens springt der Cursor automatisch zum Schraubenschlüsselsymbol (D) zurück.

3. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

ENGLISH

T D

A

BB

. 17

Sprachauswahlbild mit den Feldern D, S und T

D. Schraubenschlüssel-Symbol: Rückkehr zur Hauptanzeige.

S. Sprachauswahlfeld:

Angabe der gewählten

Anzeigesprache.

T. Sprachauswahlfeld: Befindet sich der Cursor über diesem Sprachauswahlfeld, dann wechselt mit jeder

Betätigung der AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste die auszuwählende Anzeigesprache.

So wählen Sie die von Ihnen gewünschte

Anzeigesprache aus:

1. Bewegen Sie mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Cursor in das Einstellfeld

(T), um die Anzeigesprache auszuwählen.

2. Wählen Sie mit den AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltasten eine der angebotenen

Anzeigesprachen aus.

3. Bestätigen Sie nach Erscheinen der von Ihnen gewünschten Anzeigesprache im Anzeigefeld (T) mit der EINGABE-Taste Ihre Auswahl.

Die ausgewählte Anzeigesprache erscheint dann im

Sprachfeld (S).

Wenn Sie die mittlere EINGABE-Taste betätigen, ändert sich auch der Name des Felds/Taste von „SPANISH“ auf

„ESPANOL“ und wird somit sowohl in der Schaltfläche

Sprache (T) und dem Feld Sprache (S) auf dem

Bildschirm angezeigt.

4. Bewegen Sie nach Abschluss Ihrer Änderungseinstel lungen den Cursor mit der LINKS- bzw. RECHTS-

Pfeiltaste über das Schraubenschlüsselsymbol.

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um zur Setup-Hauptanzeige zurückzukehren.

3A1231V 19

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

FEUERGEFAHR: Leitfähige Metallflächen am Zähler dürfen nicht in Kontakt mit positiv geladenen

Metallflächen gelangen, beispielsweise mit der

Anlasser-Magnetklemme, der Generatorklemme oder der Batterieklemme. Ein solcher Kontakt kann zur Bildung eines elektrischen Lichtbogens führen und ein Feuer auslösen.

Wenn Sie aus dem Setup-Modus die Betriebsmodusanzeigen aufrufen möchten, müssen Sie mit der AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste zuerst HOME (Startbild) aus der Liste auswählen. Betätigen Sie die mittlere

EINGABE-Taste, um das in A BB

. 18 dargestellte Betriebsmodus-Startbild anzuzeigen. Seite 13 enthält eine

vollständige Beschreibung der Anzeigen des Setup-Modus.

Startbild (A

BB

. 18)

Alle Dosierventilmodelle

Dosierventilmodelle für manuelle Dosierung

D MOBIL1 5W-20

A

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik

D MOBIL1 5W-20

A

MANUAL

TOTALS

B

B

MANUAL

PRESET

TOTALS

C C ti12175a

A BB . 18

Felder A bis D in allen Dosierventilmodellen enthalten

A. Bildschirm-Identifikationssymbol : Das Häuschen symbolisiert, dass Sie sich im Startbild befinden.

B. Betriebsanzeigen: Liste/Menü der Anzeigebilder, die dem Benutzer zur Verfügung stehen. Die

Betriebsanzeigen umfassen folgende Menüs:

Dosierventilmodelle für manuelle Dosierung

• HANDBUCH

• SUMMEN

Dosierventilmodelle mit Dosierautomatik

• HANDBUCH

• PRESET (Automatische Dosiermengen)

• SUMMEN ti12184a

1. Mit den AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten scrollen Sie durch die Optionen.

2. Bestätigen Sie die Auswahl mit der mittleren

EINGABE-Taste, um zur Anzeige zu gelangen.

C. Batteriestandsanzeige: Erscheint ausschließlich im Startbild. Anzeige des aktuellen Akkuladezustands.

Erscheint bei zu niedrigem Akkuladezustand auf allen Anzeigen.

D. Infoanzeige: Konfigurierbare Infoanzeige.

Die Dateneingabe erfolgt in der Infoanzeige des Setup-Modus

, Seite 19.

20 3A1231V

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

Manuelle Dosierung

(A

BB

. 19)

Alle Dosierventilmodelle

D MOBIL1 5W-20

Dosiervorgang im manuellen Modus:

Wenn die Anzeige im Schlafmodus ist , eine beliebige

Taste drücken, um die Anzeige zu reaktivieren.

Voreingestellte Anzeige

MOBIL1 5W-20

A BB . 19

H

G

10.56

QTS E

F ti12178a

Abbildung der Felder D bis H in A BB . 19

D. Infoanzeige: Konfigurierbare Infoanzeige. Die

Dateneingabe erfolgt in der Infoanzeige des

Setup-Modus

, Seite 19.

E. Maßeinheit: Einstellen der Maßeinheit auf Pint, Quart,

Gallone oder Liter. Die Maßeinheit wird in der

Units/Limits (Einheiten/Dosierlimits) Bild des

Setup-Modus

eingegeben, Seite 15.

F. Häuschensymbol: Rückkehr zum Startbild.

G. Reset (Rücksetzen): Rücksetzen von Zähler (H) auf Null.

H. Zähler: Vor einem Dosiervorgang zeigt das Display den Wert 0,00 an.

Sobald dosiert wird, beginnt die Zählung ab dem Wert Null.

Zurückstzen des Zählers nach der Dosierung:

1. Bewegen Sie mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste den Cursor auf RESET (G).

2. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste. Der in

Feld H angezeigte Wert wird auf Null zurückgesetzt.

H

MANUAL

PRESET

TOTALS ti12180a

A BB . 20

1. Wählen Sie aus dem Startbild mit der AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste den Menüpunkt MANUAL

(A BB . 20) aus.

2. Betätigen Sie für eine Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Es erscheint nun

die manuelle Dosierungsanzeige (A BB . 21).

MOBIL1 5W-20

10.56

QTS

G ti12178a

A BB . 21

3. Betätigen Sie den Ventilabzug, um Material zu dosieren. Bei einem Dosierventil mit Dosierautomatik kann der Ventilabzug während der Dosierung einrasten.

Das Material fließt jetzt. Der angezeigte Betrag beginnt entweder ab Null bzw. es wird ab der zuvor dosierten Menge

(A BB . 21) weiter gezählt, die Anzeige erfolgt in Feld H.

4. Lassen Sie nach Erreichen der gewünschten

Materialmenge den Ventilabzug los (bzw. entriegeln

Sie bei Dosierventilen mit Dosierautomatik den Ventilabzug).

Der Materialfluss stoppt. Die dosierte Menge wird in Feld H angezeigt.

5.

Bewegen Sie den Cursor mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste auf das RESET-Feld (G).

Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um den in

Feld H angezeigten Betrag auf Null zurückzusetzen.

3A1231V 21

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

Voreingestellte Dosierung

(A

BB

. 22)

Gilt ausschließlich für Dosierventile mit

Dosierautomatik

D MOBIL1 5W-20

J

G ti122410a

A BB . 22

H

2.50

QTS

XXXXXXXXXXXXXXXX

4.0

L

E

F

Abbildung der Felder D bis L in A BB . 22

D. Infoanzeige:

Konfigurierbare Infoanzeige. Die

Dateneingabe erfolgt in der Infoanzeige des

Setup-Modus,

Seite 19.

E. Maßeinheit:

Einstellen der Maßeinheit auf Pint, Quart,

Gallone oder Liter. Die Einheit wird im

Units/Limit

Bildschirm des

Setup-Modus

ausgewählt, Seite 15.

F. Häuschensymbol:

Rückkehr zum Startbild.

G. Reset (Rücksetzen):

Rücksetzen von Zähler (H) auf Null

.

H. Zähler:

Vor einem Dosiervorgang zeigt das Display den Wert 0,00 an. Sobald dosiert wird, beginnt die

Zählung ab dem Wert Null. Zur gleichen Zeit zeigt der Fortschrittsbalken (J) eine Darstellung des

Dosierfortschritts bis Dosierende in Echtzeit an.

J. Fortschrittsbalken:

Visuelle Darstellung des

Dosierfortschritts bis Dosierende in Echtzeit.

Fortschrittsbalken läuft in Verbund mit Zähler (H) ab.

A BB . 22 zeigt beispielsweise eine fortgeschrittene

Teildosierung von 2,5 Quart der voreingestellten

Gesamtdosiermenge von 5,0 Quart an. Der

Fortschrittsbalken zeigt an, dass ungefähr bereits die Hälfte des Dosiervorgangs abgeschlossen ist.

L. Auswahl von voreingestellten Dosiermengen:

Wählen Sie in der Taskleiste mit der AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltaste Feld L aus. a.

Scrollen Sie mit den AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltasten durch die 3 zur

Verfügung stehenden voreingestellten

Dosiermengen (L). Bei jeder Betätigung der AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltasten wird eine der 3 voreingestellten Dosiermengen in Feld L der Taskleiste dargestellt. b. Befindet sich die von Ihnen zu dosierende voreingestellte Dosiermenge in Feld L, dann bestätigen Sie den Wert mit der mittleren EINGABE-Taste.

Ist hingegen keine geeignete voreingestellte

Dosiermenge eingespeichert, dann wählen Sie bitte eine Dosiermenge aus, die Ihrer gewünschten

Dosiermenge am nächsten entspricht. Für eine

Änderung der gespeicherten voreingestellten

Dosiermengen siehe die auf Seite 23

beschriebenen Änderungsverfahren.

22 3A1231V

Abändern der ausgewählten Dosiermenge: a. Scrollen Sie mit den AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltasten, um den in Feld L dargestellten Wert entsprechend zu ändern.

Bei jeder Betätigung der AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltaste ändern Sie den Wert entsprechend in Schritten zu je 0,1 Einheiten.

Um das Scrollen zu beschleunigen, müssen

Sie die entsprechenden AUFWÄRTS- bzw.

ABWÄRTS-Pfeiltasten betätigen und gedrückt halten.

b.

WICHTIG!!!

Die neu eingestellte und in Feld L dargestellte Dosiermenge blinkt und zeigt dadurch an, dass eine Änderung stattgefunden hat, die einer Bestätigung bedarf.

Um den neuen Wert zu bestätigen, MÜSSEN

SIE die mittlere EINGABE-Taste des Bedienfelds innerhalb von 15 Sekunden betätigen. Wenn Sie einen Dosiervorgang starten, ohne dass Sie den neuen Wert vorher bestätigt haben, dann kehrt der Wert für die voreingestellte Dosiermenge wieder zum vormals bestätigten Wert, wie in Feld L dargestellt, zurück.

So betrug beispielsweise

in A BB . 23 die in (unten)

bestätigte ursprüngliche voreingestellte Dosiermenge (A)

4,0 Quart. Der Wert wurde auf 8,0 Quart erhöht, jedoch nicht bestätigt, weshalb der Wert auf der Anzeige (B) blinkt. Nach Bestätigen dieser Änderung durch Betätigen der mittleren EINGABE-Taste des Bedienfelds blinkt die neu auf 8,0 Quart (C) eingestellte Dosiermengenanzeige nicht weiter auf.

MOBIL1 5W-20

2.50

QTS

XXXXXXXXXXXXXXXX

A

B

C

4.0

8.0

8.0

A BB . 23

Zur dauerhaften Änderung der standardmäßig voreingestellten Dosiermengen, siehe Einstellung der voreingestellten Dosiermengen:

auf Seite 18.

3A1231V

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

23

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

Dosiervorgang im Dosierautomatikmodus:

Wenn die Anzeige im Schlafmodus ist, eine beliebige

Taste drücken, um die Anzeige zu aktivieren.

MOBIL1 5W-20

MANUAL

PRESET

TOTALS

MOBIL1 5W-20 ti12242a

A BB . 24

1. Wählen Sie aus dem Startbild (HOME) mit der

AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste den

Menüpunkt PRESET ((A BB . 24) aus.

2. Betätigen Sie für eine Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Es erscheint nun die

Dosierautomatikanzeige (A BB . 25).

3. Betätigen Sie den Ventilabzug, um Material zu dosieren. Während der Dosierung kann der

Ventilabzug einrasten.

Das Material fließt jetzt. Die angezeigte Dosiermenge zählt von oder von der vorher dosierte Dosiermenge

an (A BB . 25) und wird in Feld H angezeigt.

Eine visuelle Darstellung des Fortschritts des

Dosiervorgangs erfolgt auch über den

Fortschrittsbalken (J).

Wurde die voreingestellte Dosiermenge dosiert, dann wird der Materialstrom automatisch unterbrochen.

Die Gesamtdosiermenge erscheint auch in Feld H.

Wenn Sie den Materialstrom noch vor Abgabe der voreingestellten Menge beenden wollen, müssen Sie den Ventilabzug loslassen bzw. entriegeln. Um mit der Dosierung fortzufahren, einfach den Ventilabzug erneut drücken und/oder einrasten lassen. Das in

Feld H und vom Fortschrittsbalken (J) dargestellte aktuell dosierte Materialvolumen steigt bis zur voreingestellten Dosiermenge an.

Wenn Sie mit der Dosierung von Material noch nach

Erreichen der voreingestellten Dosiermenge fortfahren möchten, müssen Sie den Ventilabzug betätigen. Das Dosierventil setzt nun im manuellen

Modus die Dosierung von Material fort, bis Sie den

Ventilabzug loslassen.

J

A BB . 25

H

2.50

QTS

XXXXXXXXXXXXXXXX

G

4.0

ti12410a

4. Bewegen Sie den Cursor mit der LINKS- bzw.

RECHTS-Pfeiltaste auf das RESET-Feld (G).

5. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um den in Feld H angezeigten Wert und die Fortschrittsbalkenanzeige (J) auf Null zurückzusetzen.

24 3A1231V

Gesamtmengenazeige (A

Alle Dosierventilmodelle

BB

. 26)

Dosier- und Betriebsmodusanzeigen

Für eine Anzeige der Gesamtmengenanzeige:

Wenn die Anzeige im Schlafmodus ist, eine beliebige

Taste drücken, um die Anzeige zu aktivieren.

M

MOBIL1 5W-20

N

3485

14953

QTS

GAL MANUAL

PRESET

TOTALS

G F ti12190a

A BB . 26

Abbildung der Felder F, G und M bis P in A BB . 26

F. Häuschensymbol:

Rückkehr zum Startbild.

G. Reset (Rücksetzen):

Rücksetzen von Zähler (M) auf Null.

M. Resettable Total (zurücksetzbarer Gesamtbetrag):

Anzeige der kumulativen Menge, die in allen

Betriebsarten dosiert wurde. Anzeige lässt sich zu jeder

Zeit mit Reset-Taste (G) zurücksetzen.

N. Gesamtbetrag:

Anzeige der kumulativen Menge, die in allen Betriebsarten während der gesamten

Lebensdauer der Einheit dosiert wurde. Kann nicht zurückgesetzt werden.

Erreicht der Gesamtbetrag (N) den Wert 999.999, dann wird der Zähler automatisch auf 000 zurückgesetzt.

ti12243a

A BB . 27

1. Wählen Sie aus dem Startbild (HOME) mit der

AUFWÄRTS- bzw. ABWÄRTS-Pfeiltaste den

Menüpunkt TOTALS ((A BB . 27) aus.

2. Betätigen Sie für eine Bestätigung der Auswahl die mittlere EINGABE-Taste. Es erscheint die

Gesamtmengenanzeige (Totals) (A BB . 26).

3. Um die Gesamtmengenanzeige (M) auf Null zurückzusetzen, bewegen Sie den Cursor mit der LINKS- bzw. RECHTS-Pfeiltaste über die

Reset-Taste (G).

4. Betätigen Sie die mittlere EINGABE-Taste, um den in

Feld M angezeigten Betrag auf Null zurückzusetzen.

3A1231V 25

Fehlerbehebung

Fehlerbehebung

• Vor Überprüfung oder Reparatur des Dosiergeräts die

Druckentlastung

auf Seite 9 durchführen. Sicherstellen,

dass alle anderen Ventile, Regler und die Pumpe ordnungsgemäß funktionieren.

• Wenn Sie sich an den technischen Kundendienst wenden, werden Sie möglicherweise aufgefordert, die von Ihrem

Zähler verwendete Software-Version zu nennen. A BB . 10, Seite 13, Position 1 zeigt, wo diese Informationen auf

Ihrem Dosierventil zu finden sind.

Problem

Batteriesymbol blinkt.

Das Display kann nicht aktiviert werden.

Display nicht lesbar

Geringer oder kein Materialstrom

Ursache

Der Batteriestand ist niedrig.

Die Batterien sind defekt.

Fehlfunktion der elektronischen

Steuerung.

Der Kontrast ist zu hoch oder gering eingestellt, um im Arbeitsbereich sichtbar zu sein

Lösung

Batterien austauschen, siehe Seite 29.

Batterien austauschen, siehe Seite 29.

Die elektronische Blendenbaugruppe auswechseln. Siehe Stücklisten für

manuelle Dosierventilmodelle (Seite 36)

bzw. für Dosierventil mit Dosierautomatik

(Seite 38), um den für Ihr Dosierventil

geeigneten Bausatz zu ermitteln.

Kontrast anpassen. Siehe

Bildschirmkontrast mit LINKS- oder

RECHTS-PFEIL einstellen, Seite 12.

1.

Druckentlastung

, Seite 9.

Der Filter ist verstopft.

Pumpendruck zu niedrig.

Düse mit Dreharretierung nicht vollständig offen.

2. Filter reinigen oder auswechseln.

Filtersatz 255885 bestellen.

3. Wenn das Problem weiterhin besteht, das Gerät vom Graco-Händler reparieren oder austauschen lassen.

Pumpenluftdruck erhöhen.

Düse in einen Eimer oder auf einen

Lappen richten. Düse vollständig öffnen.

Dosiergerät nicht bei geschlossener

Düse abziehen!

Wird der Abzug versehentlich bei geschlossener Düse betätigt, ist er in einen Abfalleimer zu richten; anschließend die Düse öffnen, um Druck abzubauen und akkumuliertes

Material abzulassen.

Absperrventil ganz öffnen.

Die angezeigte Abgabemenge ist nicht präzise.

Leckage an Abdeckung/Steuerung des Zählers.

Das Absperrventil ist nicht ganz geöffnet.

Fremdmaterial hat sich im

Zählergehäuse verklemmt.

Das Gerät muss für das abzugebende Material kalibriert werden.

Schlechte Abdichtung der

Zählerabdeckkammer.

Gerät vom Graco-Händler reparieren oder austauschen lassen.

Den Zähler für das abzugebende Material kalibrieren. Siehe Kalibrieranzeige auf

Seite 16.

Gerät vom Graco-Händler reparieren oder austauschen lassen.

26 3A1231V

Fehlerbehebung

Problem

Nur bei Dosierventilen mit

Dosierautomatik: Ventilabzug ist verklemmt.

Leckage an der verriegelbaren

Düse des Dosierventils.

• Es ist wichtig, zwischen den zwei möglichen Ursachen für dieses Problem zu unterscheiden. Wenn das

Problem durch ein schadhaftes Ventil verursacht wird, kann es durch Austausch der Düse NICHT behoben werden.

Ursache Lösung

Übermäßige Schmutzansammlungen behindern eine Bewegung der

Auslösestange.

Die Dichtung an der Düse mit

Dreharretierung ist beschädigt.

Dichtungen des Ventils sind beschädigt oder verstopft.

Auslösestange reinigen oder

austauschen (Seite 30). Satz 255889

bestellen.

Düse austauschen. Siehe Schritt 1 unter

„Installation“ auf Seite 11.

Ventilschaft und O-Ringe reinigen oder austauschen. Satz 16F811 bestellen.

Leckage am Drehgelenk des

Zählers.

Schlechte Verbindung

Drehgelenk/Schlauch.

PTFE-Band oder Dichtmittel auf das

Schlauchgewinde auftragen (mindestens

2 Gewindegänge für die Erdung frei lassen) und die Verbindung festziehen.

Siehe Schritt 3 unter „Installation“ auf

Seite 10.

Das Anschlussstück mit 20-25 ft.-lbs. festziehen.

Gerät stoppt die Abgabe nicht, nachdem die voreingestellte

Menge abgegeben wurde.

Schlechte Befestigung des

Drehgelenks am

Dosiergerätgehäuse.

Drehgelenkdichtungen sind verschlissen und undicht.

Ventil ist verschmutzt.

Batterieladung zu schwach.

Magnetventil funktioniert nicht (nur bei Voreinstellungsmodus).

Drehgelenk austauschen.

Ventil reinigen.

Batterien austauschen, siehe Seite 29.

Magnetventil austauschen.

3A1231V 27

Fehlerbehebung

Fehlercodes

Die möglichen Fehlercodes sind unten angeführt. Selbst bei Auftreten eines Fehlers überwacht das Gerät die abgegebene Menge. Sie können trotz aktivem Fehlercode noch Folgendes ausführen:

• Manuellen Dosierbetrieb über Startbild auswählen.

Fehlercode wird gelöscht. Das Gerät schaltet in den manuellen Modus um und zeigt das dosierte Volumen an.

• Die Option Zurücksetzen auswählen.

Der Fehlercode wird gelöscht, das Gerät schaltet in den Automatikmodus, und die voreingestellte Menge wird angezeigt.

Err 1

Err 2

Err 4

Err 5

Err 6

Err 7

Fehlercode oder

Material ist im entriegelten Zustand ausgetreten.

Ursache

Batteriespannung zu niedrig

Schaltfehler: Fehler bei Aufnahme im

Innengetriebe.

oder

Das Gerät wurde fallengelassen oder war beim Transport starken

Erschütterungen ausgesetzt.

Die Abgabe wurde fortgesetzt, obwohl sie sich hätte abschalten müssen.

Ausschließlich im manuellen

Modus.

Das Gerät hat die

Standard-Abschaltmenge ausgestoßen und den Materialstrom beendet.

Es wurde eine Dosiermenge von Null voreingestellt bzw. Null wurde als

Standardwert gespeichert und es wurde versucht, mit diesem Wert eine automatische Dosierung durchzuführen.

Batteriespannung zu niedrig.

Geben Sie einen Wert größer Null ein.

Siehe Dosierautomatikanzeige auf

Seite 22.

Lösung

Batterien austauschen, siehe Seite 29.

Sicherstellen, dass die Förderleistung nicht über 37,8 l/min (14 gpm) liegt.

Für weitere Hilfe den Graco-Händler kontaktieren.

Führen Sie ein Gerätereset aus

(Seite 21, Pos. G).

Überprüfen Sie am Batteriesymbol den Batterieladezustand und tauschen

Sie ggf. die Batterien aus (Seite 29).

Für weitere Hilfe den Graco-Händler kontaktieren.

Wechseln Sie zum Startbild. Kehren Sie anschließend in die Dosieranzeige zurück

(Dispense).

Führen Sie ein Gerätereset aus (Seite 21,

Pos. G) und dosieren Sie erneut. Siehe

Einheiten-/Dosierlimitanzeige auf Seite

15, um die Standard-Abschaltmenge

zu ändern.

Batterien austauschen, siehe Seite 29.

oder

DECKEL-FEHLER: Fehler in der Steuerung.

Die elektronische Blendenbaugruppe auswechseln. Siehe Stücklisten für

manuelle Dosierventilmodelle (Seite 36)

bzw. für Dosierventil mit Dosierautomatik

(Seite 38), um den für Ihr Dosierventil

geeigneten Bausatz zu ermitteln.

28 3A1231V

Service

Service

Für eine Identifizierung der in den folgenden Serviceanleitungen aufgeführten Referenznummern siehe Stückliste

auf Seite 43.

Batterie austauschen

• Verwenden Sie nur Batterien der Größe und des

Typs, wie sie in dieser Anleitung angegeben sind.

Batterien müssen mindestens folgende

Lebensdauer aufweisen:

• Energizer E91

• Achten Sie beim Einlegen der Batterien in das

Batteriefach auf die richtige Polarität (A BB . 28).

Falsch herum eingelegte Batterien können den

Zähler beschädigen.

• Verwenden Sie keine unterschiedlichen

Batterietypen oder alte und neue Batterien gleichzeitig. Ersetzen Sie immer alle vier Batterien durch vier neue, frische Batterien.

ti10984a

47

A BB . 28

Die Störungstabelle auf Seite 26 erläutert die Anzeigen

für schwache bzw. verbrauchte Batterieladezustände.

Austausch der Batterie:

1. Drücken Sie kräftig auf den Deckel des

Batteriefachs. Drehen Sie die Verriegelungsschraube mit einem flachen Schraubendreher um eine halbe

Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn.

2. Entfernen Sie den Batteriefachdeckel und die Batterien.

3. Legen Sie neue Batterien ein. Ausrichtung

der Batterien, siehe A BB . 28.

.

4. Setzen Sie den Deckel wieder auf. Der Deckel passt nur in einer Richtung auf das Batteriefach. Der

Vorsprung (a) am Deckel passt in den Schlitz (b)

am Fach. (A BB . 29).

(b)

(a)

A

BB

. 29

5. Drücken Sie den Deckel kräftig fest. Drehen Sie die Verriegelungsschraube mit einem flachen

Schraubendreher um eine halbe Umdrehung im Uhrzeigersinn.

3A1231V 29

Service

Auslösestange reparieren

(Nur für Dosierventilmodelle SDP5 und SDP15)

4. Heben Sie vorsichtig mit einem Finger Klammer (D) an, um die Batterieleitung (B) vom Batteriefach zu trennen.

B

Ausbau

1.

Druck entlasten,

Seite 9.

2. Entfernen Sie mit einem Torx-Schraubendreher

(T 20) die vier an der Unterseite des Dosierventils

befindlichen Eckschrauben (A) (A BB . 30). Bewahren

Sie die Schrauben für den Wiederzusammenbau auf.

A BB . 32

A

D

A ti11938a

HINWEIS

Niemals

Klammer (D) mit einem Schraubendreher oder anderem Werkzeug anheben, um Batterieleitung (B) vom Batteriefach zu trennen. Eine beschädigte oder gebrochene Klammer kann nicht repariert werden.

Sie müssen in dem Fall das gesamte Batteriefach austauschen. Bestellen Sie Teile-Nr. 255197.

D ti11936a

A BB . 30

3. Drehen Sie das Dosierventil wieder um und öffnen

Sie die Abdeckung (A BB . 31).

Erst Batterie- und Magnetventilleitungen abklemmen und Reedschalter entfernen, um die

Abdeckung vollständig entfernen zu können.

5. Magnetventilleitung abklemmen (C) (A BB . 33).

C

C

B ti11939a

A BB . 33 ti11937a

A BB . 31

30 3A1231V

6. Entfernen Sie die beiden Schrauben (D), mit denen

die Reedschalterplatine an der Abdeckung (A BB . 34)

befestigt ist. Bewahren Sie die Schrauben für den

Wiederzusammenbau auf. Entfernen Sie die

Abdeckung.

Service

8. Entfernen Sie die Schutzkappe (9), indem Sie Ihren

Daumen bzw. Finger hinter der Abdeckung ansetzen und die Schutzkappe loshebeln. Schieben Sie dann die Schutzkappe nach unten aus der Gehäusenut

(A BB . 36) heraus.

D ti11940a

A BB . 34

7. O-Ring (5) herausnehmen und entsorgen (A BB . 35).

9 ti12009a

A BB . 36

9. Schrauben Sie das Magnetventil (12) ab und

entfernen Sie es aus dem Gerätegehäuse (A BB . 37).

Benutzen Sie für den Ausbau des Magnetventils erforderlichenfalls eine Zange.

12

5

A BB . 35 ti11941a

A BB . 37 ti12238a

3A1231V 31

Service

10. Spannen Sie das Dosierventil in einen Schraubstock

ein, siehe A BB . 38. Schieben Sie mit einer neuen

Auslösestange Ihres Bausatzes (2) bzw. mit einer

Stange aus Nichtmetall oder mit einem Dübel die

Auslösestange weit genug durch das Gerätegehäuse

(A BB . 38 und A BB . 39), um Zugriff auf Stift (19)

zu erhalten, der Auslösestange und Ventilabzug zusammenhält.

12. Nehmen Sie die Ventilabzugseinheit (6) vom Gerätegehäuse ab.

6

19 ti12011a

A BB . 38

11. Treiben Sie mit einem Durchtreiber den Stift (19)

heraus (A BB . 39).

ti12016a

A BB . 40

13. Entfernen Sie die Auslösestangenbaugruppe aus dem Gerätegehäuse.

Seien Sie beim Ausbau der

Auslösestangenbaugruppe besonders vorsichtig.

Bedecken Sie die Kugeln mit Ihren Fingern oder mit einem Tuch, damit die Kugeln nicht herausfallen.

6

A BB . 39

32

19 ti12012a ti12013a

A BB . 41

Auslösestange reinigen

a. Wenn der Ventilabzug sich nicht vollständig nach

Einrasten zurücksetzt, müssen Sie die

Auslösestange und Auslösefeder mit einer weichen Bürste und einem Reinigungsmittel

(Lösungsbenzin) reinigen.

b. Auslösestange und Auslösefeder überprüfen.

Bei Beschädigung austauschen mit

Auslösestangen-Austauschsatz 255889.

3A1231V

Zusammenbau

Verwenden Sie alle neuen Teile des Bausatzes.

Verwenden Sie keine alten Teile erneut.

1. Führen Sie die Kugeln (3) in die Auslösestange (2)

(A BB . 42) ein.

2. Schieben Sie Auslösefeder (1)

über die Auslösestange (2) (A BB . 42).

5. Installieren Sie die Ventilabzugbaugruppe (8)

(A BB . 44). Drücken Sie Stift (19) durch

die Lagerlöcher in den Ventilabzug und in die Auslösestangenbaugruppe hinein.

Service

8

2

2

3

1 ti12014a

A BB . 42

3. Führen Sie die Auslösestangenbaugruppe durch

die Öffnung in das Gerätegehäuse (A BB . 43) ein.

19 ti12015a

A BB . 44

6. Installieren Sie das Magnetventil (12). Ausreichend fest von Hand festziehen.

12 ti12238a

A BB . 45

7. Bauen Sie O-Ring (5) ein.

5

A BB . 43

4. Drehen Sie das Dosierventil um und spannen Sie es in einen Schraubstock ein. Richten Sie die Löcher der Ventilabzugsbaugruppe zu den Löchern der

Auslösestange (2) aus. Schieben Sie mit der alten

Auslösestange bzw. mit einer Stange aus Nichtmetall oder mit einem Dübel die Auslösestange weit genug

durch das Gerätegehäuse (A BB . 44) und bis nach

außen, bis Sie das Lagerloch für Stift (19) sehen.

Bauen Sie den Stift aber noch nicht ein.

A BB . 46

3A1231V ti11941a

33

Service

8. Bauen Sie die Reedschalterplatine wieder in das

Gerätegehäuse ein. Sichern Sie mit zwei Schrauben

(D) die Reedschalterplatine mit der Abdeckung.

Die Schrauben bis zum Anschlag fest anziehen.

HINWEIS

Niemals

die Klammer (D) mit einem Schraubendreher oder anderem Werkzeug anheben, um die

Batterieleitung (B) an das Batteriefach anzuschließen.

Eine beschädigte oder gebrochene Klammer kann nicht repariert werden. Sie müssen in dem Fall das gesamte Batteriefach austauschen. Bestellen Sie

Teile-Nr. 255197.

D

D ti11940a

A BB . 47

9. Schließen Sie die Batterieleitung (B) wieder an, indem Sie vorsichtig den Stecker über die

Batterieanschlüsse (E) schieben, bis der Stecker

wieder unter Klammer (D) einrastet (A BB . 48).

D E

10. Magnetventilleitung wieder anklemmen (C) (A BB . 49).

A BB . 48 ti11938ab

C ti11939a

A BB . 49

11. Positionieren Sie die Abdeckung über das

Gerätegehäuse.

HINWEIS

Achten Sie bei Einbau der Abdeckung darauf, keine Leitungen zu zerquetschen.

34 3A1231V

12. Die 4 Schrauben (A) wieder anbringen. Jede

Schraube mit 2,7-3,9 Nm (15-25 in-lb) festziehen.

A

A BB . 50

13. Schutzkappe (9) wieder einbauen.

A ti11936a

A BB . 51

9 ti12009a

Service

3A1231V 35

Stückliste für manuelle Dosierventilmodelle SDM5 und SDM15

Stückliste für manuelle Dosierventilmodelle SDM5 und

SDM15

(

Pos. Teil Bezeichnung

5

6

9

11

17

18

24a

24b

24c

24d

24e

24f

28

31

2

18a

19

24

115477 MASCHINENSCHRAUBE,

Torx-Flachkopf

120812 O-RING, Dichtung

15K418 ABZUG, Zähler-

15K464 STOSSLEISTE

GEHÄUSE, Dosiergerät

255197 BATTERIEMODUL

256493 REPARATURSATZ, elektronische

Blende, enthält 18a und

Betriebsanleitung 312942

STEUERUNGSETIKETT,

überdeckend

120850 PASSSTIFT M4

16F811 REPARATURSATZ, Ventil, Feder und Dichtungen, enthält 24a-24f und

Betriebsanleitung 312939

PACKUNG, O-Ring

PACKUNG, O-Ring

O-RING,

DRUCKFEDER 6,1 x 76 mm

VENTILEINSATZ

STÖSSEL, Ventil-

120853 STIFT, Pass-

247344 DREHGELENK, gerade, 1/2-14" NPT, enthält Pos. 31a (verwendet mit

255348, 255349, 255350, 255802,

255803, 255804, 256836, 256837)

247345 DREHGELENK, gerade, 3/4-14" NPT, enthält Pos. 31a

(verwendet mit 255801 und 255800)

24H098 DREHGELENK, gerade,

1/2-14 BSPP, enthält 31a (verwendet mit 24H108, 224H110, 24H112,

24H130, 24H132, 24H150, 24H152)

24H100 DREHGELENK gerade,

3/4-14 BSPP, enthält Pos. 31a

(verwendet mit 24H126, 24H128)

24H097 DREHGELENK, gerade,

1/2-14 BSPT, enthält 31a (verwendet mit 24H109, 24H111, 24H113,

24H131, 24H133, 24H151, 24H153)

24H099 DREHGELENK gerade,

3/4-14 BSPT, enthält Pos. 31a

(verwendet mit 24H127, 24H129)

31a 105765 O-RING

32 15T366 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, schwarz NPT,. BSPT

(Standard für Dosierventil)

15T367 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, rot, NPT, BSPT

St.

6

1

2

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

3

1

1

1

Pos. Teil Bezeichnung

15T368 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, blau, NPT, BSPT

15T369 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, grün, NPT, BSPT

15T370 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, gelb, NPT, BSPT

125961 DREHMANSCHETTE, Einlass-, schwarz, BSPP

126115 DREHMANSCHETTE, Einlass-, rot, BSPP

126116 DREHMANSCHETTE, Einlass-, blau, BSPP

126117 DREHMANSCHETTE, Einlass-, grün, BSPP

126118 DREHMANSCHETTE, Einlass-, gelb, BSPP

34

34a

34b

34c

255885 FILTERSATZ, enthält 34a-34c

FILTERSATZ, Draht, 40 Mesh

PACKUNG, O-Ring

DISTANZSTÜCK, Sieb-

39 15R057 STEHBUCHSE, rot

40 15R056 STEHBUCHSE

41

47

(Seite 29)

49 L 15T259 CE-AUFKLEBER

50

115999 HALTERING

121413 BATTERIE, 4 Stück, alkalisch, AA

51

52

53

15T492 DISTANZSCHEIBE 1/4" AD x

Dicke 0,9

15T603 SCHUTZPLATTE, rechts

15T604 SCHUTZPLATTE, links

117436 GEWINDESCHRAUBE

L Zusätzliche Gefahren- und Warnschilder,

Aufkleber und Karten sind kostenlos erhältlich.

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

10

10

10

1

1

2

1

4

St.

1

1

1

36 3A1231V

3 Mit 15-25 IN.-LBS festziehen LBS

5 Mit 20-30 FT-LBS festziehen LBS

32

Stückliste für manuelle Dosierventilmodelle SDM5 und SDM15

18a

18

5

34

34c

34b

34a

52

3 2

28

31

31a

51 53

24b

24a

5

24e

9

17 / 47

41

39

40

5

49

11

50

6

24d

19

24c

24f

24c ti11916b

3A1231V 37

Stückliste für Dosierventilmodelle SDP5 und SDP 15 (mit Dosierautomatik)

Stückliste für Dosierventilmodelle SDP5 und SDP 15

(mit Dosierautomatik)

24a

24b

24c

24d

24e

24f

28

31

8

9

6

7

3a

3b

3c

5

11

12

15

17

18

(

Pos. Teil

2

3

18a

19

24

Bezeichnung St.

115477 MASCHINENSCHRAUBE,

Torx-Flachkopf

255889 REPARATURSATZ, Auslösestange, enthält 3a-3c und Betriebsanleitung

6

1

312944

KUGEL, 5 MM Hartmetall 3

STANGE1

DRUCKFEDER, 10,67 mm

120812 O-RING, Dichtung

15K418 ABZUG, Zähler-

15K443 AUSLÖSEARM

15K446 RASTPLATTE1

15K464 STOSSLEISTE 1

1

1

1

1

1

GEHÄUSE, Dosiergerät

15W093 MAGNETVENTIL

15K602 FEDER, Torsions-

255197 BATTERIEMODUL

256494 REPARATURSATZ, elektronische

Blende, enthält 18a und

Betriebsanleitung 312942

STEUERUNGSETIKETT,

überdeckend

120850 PASSSTIFT M4

16F811 REPARATURSATZ, Ventil und

Dichtung, enthält 24a-24f und

Betriebsanleitung 312939

PACKUNG, O-Ring

PACKUNG, O-Ring

PACKUNG, O-Ring

1

1

1

1

1

2

DRUCKFEDER 6,1 x 76 mm

VENTILEINSATZ

STÖSSEL, Ventil-

120853 STIFT, Pass-

247344 DREHGELENK, gerade, 1/2-14 NPT, enthält 31a (verwendet mit 255200,

255351, 255352, 255355, 255356,

256838, 256839)

247345 DREHGELENK, gerade, 3/4-14 NPT", enthält Pos. 31a (verwendet mit

255354 und 255353)

24H098 DREHGELENK, gerade,

1/2-14 BSPP, enthält 31a (verwendet mit 24H106, 224H114, 24H116,

24H122, 24H124, 24H154, 24H156)

24H100 DREHGELENK gerade,

3/4-14 BSPP, enthält Pos. 31a

(verwendet mit 24H118, 24H120)

24H097 DREHGELENK, gerade,

1/2-14 BSPT, enthält 31a (verwendet mit 24H107, 24H115, 24H117,

24H123, 24H125, 24H155, 24H157)

24H099 DREHGELENK gerade,

3/4-14 BSPT, enthält Pos. 31a

(verwendet mit 24H119, 24H121)

1

1

1

1

3

1

1

1

1

1

1

1

1

Pos. Teil Bezeichnung

31a 105765 O-RING

32 15T366 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, schwarz

(Standard für Dosiergeräte)

15T367 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, rot, NPT, BSPT

15T368 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, blau, NPT, BSPT

15T369 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, grün, NPT, BSPT

15T370 DREHMANSCHETTE,

3/4''-Schlauch, gelb, NPT, BSPT

125961 DREHMANSCHETTE, Einlass-, schwarz, BSPP

126115 DREHMANSCHETTE, Einlass-, rot, BSPP

126116 DREHMANSCHETTE, Einlass-, blau, BSPP

126117 DREHMANSCHETTE, Einlass-, grün, BSPP

126118 DREHMANSCHETTE, Einlass-, gelb, BSPP

255885 FILTERSATZ, enthält 34a-34c 34

34a

34b

34c

47

51

52

53

FILTERSATZ, Draht, 40 Mesh

PACKUNG, O-Ring

DISTANZSTÜCK, Sieb-

121413 BATTERIE, 4 Stück, alkalisch, AA

(Seite 29)

49 L 15T259 CE-AUFKLEBER

15T603 SCHUTZPLATTE, rechts

15T604 SCHUTZPLATTE, links

117436 GEWINDESCHRAUBE

L

Zusätzliche Gefahren- und Warnetiketten, Aufkleber und Karten sind kostenlos erhältlich.

St.

1

1

1

1

1

1

2

1

1

1

10

10

10

1

1

1

1

1

1

1

38 3A1231V

Stückliste für Dosierventilmodelle SDP5 und SDP 15 (mit Dosierautomatik)

3

5

Mit 15-25 IN.-LBS festziehen LBS

Mit 20-30 FT-LBS festziehen LBS

32

18a

5

31

34

34c

34b

34a

52

31a

28

51

24b

24a

5 24e

3 2

53

18

17 / 47

12

24d

24c

3b

3a

3

3c

5

11

49

15 6 19

7

24f

24c

9 ti10617a

8

3A1231V 39

Düsen- (33) und Verlängerungssätze (20)

Düsen- (33) und Verlängerungssätze (20)

Teile-Nr.

Bezeichnung Materialtyp

255852*

Automatische, schnell schließende, nicht tropfende Düse mit starrer Verlängerung

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF) ti11826

255853*

Automatische, schnell schließende, nicht tropfende Düse mit flexibler Verlängerung

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF) ti11827 ti11825 ti11827

255854

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit starrer Verlängerung

Getriebeschmiermittel ti11830 ti11831

255855*

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit starrer Verlängerung

Frostschutzmittel ti11828 ti11826

255856*

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit flexibler Verlängerung

Frostschutzmittel

*Zum Dosieren von 22,7 l/min (5 gpm) oder weniger.

ti11825 ti11828

40 3A1231V

Düsen- (33) und Verlängerungssätze (20)

Teile-Nr.

Bezeichnung Materialtyp

255857

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit hohem Durchfluss, mit starrer

Verlängerung

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF),

Frostschutzmittel ti11829 ti11826

255858

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit hohem Durchfluss, mit flexibler

Verlängerung

Öl, Öl für automatisches

Getriebe (ATF),

Frostschutzmittel ti11825 ti11829

3A1231V 41

Düsen- (33) und Verlängerungssätze (20)

Düsensätze (33)

255459* Automatische, schnell schließende, nicht tropfende Düse

• GEHÄUSE, Düse

• O-RING, Packung

• DRUCKFEDER

• O-RING, Packung

• SCHAFT, Düse, Ventil

• SITZ, Ventil

255460* Schnell schließende, nicht tropfende Düse

• GEHÄUSE, Düse

255461

• DRUCKFEDER

• O-RING, Packung

• SCHAFT, Düse, Ventil

• O-RING, Packung

• SITZ, Ventil

Schnell schließende, nicht tropfende Düse mit hohem Durchfluss

• SPINDEL, Düse

• GEHÄUSE, Düse

255470

• O-RING, Packung

• O-RING, Packung

• O-RING, Packung

Schnell schließende, nicht tropfende Düse

• Gehäuse

• Gehäuse, Düse

• O-RING, Packung

• O-RING, Packung

• Stopfen, hohl, Sechskant

*Zum Dosieren von 22,7 l/min (5 gpm) oder weniger.

Anz.

1

1

1

1

1

1

Öl

1

1

1

1

1

Frostschutzmittel

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

Öl und Frostschutzmittel

Getriebeschmiermittel

Wärmeentlastungssätze (Seite 8)

Teile-Nr. Bezeichnung

112353 Membranpumpe zur Kraftstoffabgabe, nur Ventil

235998 Mini Fire-Ball ™ 225, 3:1

237601 Fire-Ball 425, 3:1

237893 Fire-Ball 300, 5:1

248296 Fire-Ball 300, 5:1 (gleich wie 237893, nur ohne

Muffenadapter und Drehgelenkverschraubung.

Enthält 6-Fuß-Schlauch)

238899 Membranpumpe

240429 Fire-Ball 425, 6:1 und 10:1

248324 Fire-Ball 425, 6:1 und 10:1 (gleich wie 240429 minus

Muffenadapter und Drehgelenkverschraubung.

Enthält 6-Fuß-Schlauch)

Bemessung PSI (bar)

0,34 MPa (3,4 bar; 50 psi)

4,1 MPa (41 bar, 600 psi)

4,1 MPa (41 bar, 600 psi)

6,2 MPa (62 bar, 900 psi)

6,2 MPa (62 bar, 900 psi)

1 MPa (10,4 bar, 150 psi)

11 MPa (110 bar, 1600 psi)

11 MPa (110 bar, 1600 psi)

42 3A1231V

Technische Daten

Technische Daten

Durchflussbereich*

Zulässiger Betriebsüberdruck

Maximaler Betriebsüberdruck bei Frostschutzmittel-/Wassergemischen (50:50)

Maßeinheiten

Gewicht

Abmessungen (ohne Verlängerung)

Länge

Breite

Höhe

Maßeinheiten

Einlass

Auslass

Betriebstemperaturbereich

Lagertemperaturbereich

Batterie**

Erwartete Lebensdauer der Batterie unter typischen

Werksbedingungen

Benetzte Teile

Materialverträglichkeit

Zählerdruckverlust

Genauigkeit†

. . . . . . . . . . . . . . . . . 1 bis 53 l/min (0,26 bis 14 gal/min)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 MPa (103,4 bar, 1500 psi)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6,2 MPa (62 bar, 900 psi)

Pint, Quart, Gallone, Liter (ab Werk eingestellt auf Quart)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2,26 kg (5 Pfund)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33 cm (13 Zoll)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9,5 cm (3,75 Zoll)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14,6 cm (5,75 Zoll)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab Werk eingestellt auf Quart maximale Gesamtmenge = 999.999 Liter oder Gallonen maximal aufgezeichnetes Dosiervolumen =

999,99 Einheiten maximales voreingestelltes Volumen

(nur Dosierautomatik) = 999,9 Einheiten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1/2-14 NPT oder 3/4-14 NPT,

. . . . . . . . . . . . . . .oder 1/2-14 BSPP oder 3/4-14 BSPP,

. . . . . . . . . . . . . . . oder 1/2-14 BSPT oder 3/4-14 BSPT

Anschlussstück mit zylindrischem 3/4-16-Gewinde mit O-Ring

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . -16°C bis 70°C (4°F bis 158°F)

. . . . . . . . . . . . . . . . -40 °F bis 158 °F (-40 °C bis 70 °C)

. . . . . . . . . . . . . . .4AA alkalische oder Lithium-Batterien

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 Jahr

. . . . . . . . . . . . . . . Aluminium, Edelstahl, PBT/PC, Zink,

Nitrilkautschuk, CS

. . . . . . . . . . Frostschutzmittel, Getriebeöl, Motoröl, ATF

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 psi bei 10 gpm

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +/- 0,5 Prozent

* Getestet in Motoröl 10W. Förderleistungen hängen von Druck, Temperatur und Viskosität des Materials ab.

** Die Batterie muss folgende Mindestlebensdauer aufweisen: Energizer

®

Alkalisch E91 .

† Bei 2,5 gpm (9,5 l/min), bei 70 °F (21 °C), mit Leichtöl Nr. 10 und 1 dosierten Gallone. Könnte Kalibrierung erforderlich machen; out-of-box Genauigkeit beträgt +/1.25 Prozent.

3A1231V 43

Graco Garantie von 7 Jahren für Dosierventile und Ventile

Graco garantiert, dass alle in diesem Dokument erwähnten Geräte, die von Graco hergestellt worden sind und den Namen Graco tragen, zum

Zeitpunkt des Verkaufs an den Erstkäufer frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind. Mit Ausnahme einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie, die von Graco bekannt gegeben wurde, garantiert Graco für eine in der Tabelle unten festgelegten Dauer ab dem

Kaufdatum die Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese Garantie gilt nur dann, wenn das

Gerät in Übereinstimmung mit den schriftlichen Graco-Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wurde.

Erweiterte Graco Garantie von 7 Jahren für Zähler und Ventile

Komponenten Garantiedauer

Strukturkomponenten

Elektronik

Verschleißteile - einschließlich, aber nicht beschränkt auf O-Ringe, Dichtungen und Ventile

7 Jahre

3 Jahre

1 Jahr

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, inadäquater oder falscher Wartung, Fahrlässigkeit, Unfall, Durchführung unerlaubter Veränderungen oder

Einbau von Teilen, die keine Original-Graco-Teile sind, und Graco kann für derartige Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß nicht haftbar gemacht werden. Ebenso wenig kann Graco für Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer Unverträglichkeit von

Graco-Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise, Herstellung, Installation,

Betrieb oder Wartung von Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, dass das Gerät, für welches die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten Graco-Vertragshändler geschickt wird, um den behaupteten Schaden bestätigen zu lassen. Wird der angegebene Schaden bestätigt, so wird jedes schadhafte Teil von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Geräts kein Material- oder Verarbeitungsfehler nachweisen lassen, so werden die

Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport enthalten kann.

DIESE GARANTIE HAT AUSSCHLIESSENDE GÜLTIGKEIT UND GILT ANSTELLE VON JEGLICHEN ANDEREN GARANTIEN, SEIEN SIE

AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT, UND ZWAR EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT AUSSCHLIESSLICH, DER GARANTIE, DASS DIE

WAREN VON DURCHSCHNITTLICHER QUALITÄT UND FÜR DEN NORMALEN GEBRAUCH SOWIE FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK

GEEIGNET SIND.

Graco's einzige Verpflichtung sowie das einzige Rechtsmittel des Käufers bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten ergeben sich aus dem oben

Dargelegten. Der Käufer erkennt an, dass kein anderes Rechtsmittel (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich Schadenersatzforderungen für

Gewinnverluste, nicht zustande gekommene Verkaufsabschlüsse, Personen- oder Sachschäden oder andere Folgeschäden) zulässig ist. Alle rechtlichen Schritte in Bezug auf Nichteinhaltung dieser Garantie müssen innerhalb von einem (1) Jahr nach der Garantiezeit oder zwei (2) Jahren für alle anderen Teile eingeleitet werden.

GRACO GIBT KEINERLEI GARANTIEN – WEDER EXPLIZIT NOCH IMPLIZIT – IM HINBLICK AUF DIE MARKTFÄHIGKEIT UND EIGNUNG

FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK DER ZUBEHÖRTEILE, GERÄTE, MATERIALIEN ODER KOMPONENTEN AB, DIE VON GRACO

VERKAUFT, NICHT ABER VON GRACO HERGESTELLT WERDEN.

Diese von Graco verkauften, aber nicht von Graco hergestellten Teile (wie zum Beispiel Elektromotoren, Schalter, Schläuche usw.) unterliegen den Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die

Käufer bei der Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Maßgabe.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Lieferung von Geräten durch Graco unter diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung irgendwelcher Produkte oder anderer Güter, die unter diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines Vertragsbruches, eines Garantiebruchs, einer

Fahrlässigkeit von Graco oder Sonstigem.

Informationen über Graco

Besuchen Sie www.graco.com für die neuesten Informationen über Graco-Produkte.

FÜR EINE BESTELLUNG nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Graco-Vertriebspartner auf, oder rufen Sie uns an, um den Standort eines

Vertriebspartners in Ihrer Nähe zu erfahren.

Telefon:

612-623-6928 oder gebührenfrei:

1-800-533-9655,

Fax:

612-378-3590

Alle Angaben und Abbildungen in diesem Dokument stellen die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erhältlichen neuesten Produktinformationen dar.

Graco behält sich das Recht vor, jederzeit ohne Vorankündigung Änderungen vorzunehmen.

Informationen über Patente siehe www.graco.com/patents.

Übersetzung der Originalbetriebsanleitung.

This manual contains German. MM 312865

Graco-Unternehmenszentrale: Minneapolis

Internationale Büros: Belgien, China, Japan, Korea

GRACO INC. UND TOCHTERNUNTERNEHMEN • P.O. BOX 1441 • MINNEAPOLIS, MN 55440-1441 • USA

Copyright 2008, Graco Inc. Alle Produktionsstandorte von Graco sind gemäß ISO 9001 zertifiziert.

www.graco.com

Überarbeitete Version Mai 2018

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

advertisement