Graco 3A8590ZAD, EDELSTAHL Dura-Flo 1800 Pumpen, Anleitung – Teileliste, Deutsch Bedienungsanleitung

Add to My manuals
38 Pages

advertisement

Graco 3A8590ZAD, EDELSTAHL Dura-Flo 1800 Pumpen, Anleitung – Teileliste, Deutsch Bedienungsanleitung | Manualzz

Anleitung – Teileliste

EDELSTAHL

Dura-Flo

TM

1800 Pumpen

3A8590ZAD

DE

Mit Severe Duty Stange und Zylinder

Teil Nr. 253377, Serie A, Verhältnis 28:1 mit schallgedämpftem King

TM

Luftmotor

19,3 MPa, 193 bar (2800 psi) zulässiger Materialbetriebsdruck

0,7 MPa, 7 bar (100 psi) zulässiger Lufteingangsdruck

Art.-Nr. 222897 Pumpe, Serie B, mit Viscount

®

Hydraulikmotor

18 MPa, 179 bar (2600 psi) zulässiger Materialbetriebsdruck

10 MPa, 103 bar (1500 psi) zulässiger Hydraulikeingangsdruck

Teile-Nr. 24Y208, 24Y209‡, 24Y210‡,

24Y221, 24Y222, 24Y225, 24Y226, 24Y227‡,

24Y228‡, Pumpen, Serie A,

Verhältnis 45:1, mit XL10000

TM

Luftmotor

31 MPa, 310 bar (4500 psi) zulässiger Materialbetriebsdruck

0,7 MPa, 7 bar (100 psi) zulässiger Lufteingangsdruck

‡ auch nicht

Wichtige Sicherheitshinweise

Alle Warnhinweise und Anweisungen in diesem Handbuch aufmerksam durchlesen.

Bewahren Sie diese Anweisungen sorgfältig auf.

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie auf Seite 2.

Teile-Nr. 24Y192 abgebildet

2

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Symbole. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Erdung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Betrieb/Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Betrieb/Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

(HYDRAULIK-PUMPEN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Fehlersuchtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Pos. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

‡ . . . . . .Diese Teile sind im Verbindungssatz 235414 enthalten. Für Anwendungen, bei denen

Verbindungsstangen aus Edelstahl erforderlich sind, kann der Verbindungssatz 222913 bestellt werden.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Detail von Modell 253377 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Pos. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

‡ . . . . . .Diese Teile sind im Verbindungssatz 235419 enthalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Art.-Nr. 222897 Pumpe, Serie B mit Viscount-Hydraulikmotor . . . . . . . . . . . . . . 26

Pos. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Pos. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Umrüstsätze für Packungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

(MODELLE 222895 UND 253377 KING-PUMPEN) 32

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

(MODELLE 24Y208, 24Y209, 24Y210, 24Y221,

24Y222, 24Y225, 24Y226, 24Y227, 24Y228, und

249992 XL10000TM PUMPEN) . . . . . . . . . . . . 34

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

(MODELL 222897, VISCOUNT-PUMPE) . . . . . . . . 35

Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Montagebohrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

King-, Bulldog- und Viscount-Pumpen. . . . . . . . . . . 37

XL10000TM Pumpen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Graco-Standardgarantie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Graco-Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

308148

Symbole

Warnsymbol

WARNUNG

Dieses Symbol warnt vor möglichen schweren oder tödlichen Verletzungen bei Nichtbefolgen dieser Anleitung.

Achtungssymbol

ACHTUNG

Dieses Symbol warnt vor möglicher Beschädigung oder

Zerstörung von Geräten bei Nichtbefolgen dieser

Anleitung.

WARNUNG

GEFAHR DURCH MISSBRÄUCHLICHE VERWENDUNG DES GERÄTS

Missbräuchliche Geräteverwendung kann zu Beschädigungen oder Funktionsstörungen des Gerätes führen und schwere Verletzungen verursachen.

• Dieses Gerät darf nur von geschultem Personal verwendet werden.

• Vor Inbetriebnahme des Gerätes alle Handbücher, Warnschilder und Etiketten lesen.

• Das Gerät nur für den vorgegebenen Zweck benutzen. Bei Fragen den Graco-Händler kontaktieren.

• Dieses Gerät nicht verändern oder modifizieren. Nur Originalteile und -zubehör von Graco benutzen.

• Gerät täglich prüfen. Verschlissene oder beschädigte Teile müssen sofort ausgewechselt oder repariert werden.

• Niemals den zulässigen Betriebsüberdruck der Systemkomponente mit dem niedrigsten Nennwert

überschreiten. Angaben zum zulässigen Betriebsdruck dieses Gerätes finden Sie im Abschnitt

Technische Daten auf Seite 33-37.

• Nur Materialien oder Lösungsmittel verwenden, die mit den benetzten Teilen des Gerätes verträglich sind.

Siehe Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen aller Geräte. Die Sicherheitshinweise des

Materialherstellers zu Flüssigkeiten und Lösungsmitteln lesen.

• Schläuche nicht knicken oder zu stark biegen. Schläuche nicht zum Ziehen der Geräte verwenden.

• Schläuche von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen und heißen Oberflächen fernhalten. Graco-Schläuche keinen Temperaturen über 82º C (180º F) oder unter –40º C (–40º F) aussetzen.

• Bei Verwendung dieses Geräts einen Gehörschutz tragen.

• Druckbeaufschlagte Geräte nicht anheben.

• Alle zutreffenden örtlichen und nationalen Vorschriften betreffend Brandschutz und Anwendung elektrischer Geräte sowie alle Sicherheitsvorschriften einhalten.

308148 3

4

WARNUNG

GEFAHR DURCH EINDRINGEN VON MATERIAL IN DIE HAUT

Spritzer aus der Pistole/dem Ventil, Undichtigkeiten des Schlauchs und Risse an den Bauteilen können zu Penetrierung von Material in den Körper führen und schwerste Verletzungen zur Folge haben, die unter

Umständen eine Amputation erforderlich machen. Materialspritzer in die Augen oder auf die Haut können ebenfalls schwere Verletzungen verursachen.

• In die Haut eingespritztes Material kann wie ein normaler Schnitt aussehen; es handelt sich dabei jedoch um eine schwere Verletzung. Suchen Sie sofort einen Arzt auf .

• Pistole niemals gegen eine Person oder ein Körperteil richten.

• Hände oder Finger nicht über die Spritzdüse/Düse legen.

• Undichte Stellen nicht mit der Hand, dem Körper, einem Handschuh oder Lappen zuhalten oder umlenken.

• Material nicht „zurückspritzen”; dies ist kein Luftspritzsystem.

• Halten Sie beim Spritzen immer den Düsenschutz und den Abzugsbügel an der Pistole/am Ventil.

• Vor dem Spritzen die Funktionstüchtigkeit der Sicherheitsvorrichtungen an der Pistole prüfen.

• Verriegeln Sie die Abzugssicherung der Pistole, wenn Sie aufhören zu spritzen.

• Befolgen Sie die Vorgehensweise zur Druckentlastung auf Seite 13, wenn Sie: angewiesen werden, den Druck zu entlasten; mit dem Spritzen aufhören; das Gerät zu reinigen, zu überprüfen oder zu warten; und die Spritzdüse zu installieren oder zu reinigen.

• Vor der Inbetriebnahme des Geräts alle Materialanschlüsse festziehen

• Die Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich prüfen. Verschlissene, beschädigte oder lose Teile unverzüglich austauschen. Dauerhaft gekoppelte Schläuche können nicht repariert werden; ersetzen Sie den gesamten Schlauch.

• Verwenden Sie nur von Graco freigegebene Schläuche. Entfernen Sie nicht den Federschutz, der dazu dient, den Schlauch vor Bruch durch Knicke oder Biegungen in der Nähe der Kupplungen zu schützen.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Durch bewegliche Teile, wie z.B. den Luftmotor, können die Finger eingeklemmt oder abgetrennt werden.

• Bei Start und Betrieb der Pumpe Abstand zu allen beweglichen Teilen halten.

• Vor Wartungsarbeiten am Gerät die unter Druck entlasten auf Seite 13 beschriebenen Schritte ausführen, damit das Gerät nicht versehentlich startet.

308148

308148

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Falsche Erdung, schlechte Belüftung, offene Flammen oder Funken können eine Gefahr darstellen und

Brand oder Explosion sowie schwere Verletzungen verursachen.

• Gerät und das zu spritzende Objekt erden. Siehe Erdung auf Seite 7.

• Sollten Sie während der Benutzung dieses Geräts statische Funkenbildung oder einen elektrischen

Schlag feststellen, sofort aufhören zu spritzen.

Das Gerät erst wieder verwenden, wenn das Problem erkannt und behoben wurde.

• Für ausreichende Belüftung mit Frischluft sorgen, um den Aufbau brennbarer Dämpfe durch

Lösungsmittel oder Spritzmaterial zu vermeiden.

• Spritzbereich frei von Abfall, einschließlich Lösungsmittel, Lappen und Benzin, halten.

• Alle Geräte im Spritzbereich vom Netz trennen.

• Alle offenen Flammen und Dauerflammen im Spritzbereich löschen.

• Im Spritzbereich nicht rauchen.

• Im Spritzbereich bei Betrieb des Gerätes oder bei Vorhandensein von Dämpfen keinen Lichtschalter ein- oder ausschalten.

• Benzinmotor im Spritzbereich nicht betätigen.

• Im Arbeitsbereich muss immer ein Feuerlöscher griffbereit sein.

GEFAHR DURCH GIFTIGE MATERIALIEN

Gefährliche Materialien oder giftige Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

• Informieren Sie sich über die spezifischen Gefahren der verwendeten Materialien.

• Gefährliche Flüssigkeiten nur in dafür zugelassenen Behältern lagern. Gefährliche Flüssigkeiten unter

Beachtung aller örtlichen, landes- und bundesstaatlichen Bestimmungen entsorgen.

• Stets Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung und Atemgerät gemäß den Empfehlungen des Material- und Lösungsmittelherstellers tragen.

5

Hinweise

6 308148

Installation

Erdung

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Vor der Inbetriebnahme der Pumpe ist das

System wie unten beschrieben zu erden.

Lesen Sie auch den Abschnitt FEUER-

UND EXPLOSIONSGEFAHR auf Seite 5.

1. King-Pumpen: Erdungsleiter und Klemme verwenden.

Siehe Abb. 1. Die Erdungsschraube (Z) entfernen und durch die Öse der Ringklemme am Ende des

Erdungskabels (Y) einführen. Die Erdungsschraube wieder an der Pumpe befestigen und gut festziehen.

Das andere Ende des Kabels mit einer guten Erdleitung verbinden. Zu bestellen: Erdungskabel und Klammer,

Teile-Nr. 222011.

XL10000

TM

Pumpen: Siehe Abbildung 3. Stellen Sie sicher, dass die Erdungsschraube (GS) am Luftmotor angebracht und fest angezogen ist. Schließen Sie die

Klemme (U) des statischen Erdungskabels (H) an eine richtige Erdung an. Erdungskabel und Klammer mit

Teile-Nr. 244524 bestellen.

Alle anderen Pumpen: verwenden einen Erdungsdraht und eine Klemme, siehe Abb. 2. Mutter (W) und

Scheibe (X) der Erdungsöse lösen. Führen Sie ein

Ende des Erdungskabels (Y) mit einem

Mindestquerschnitt von 1,5 mm

2

(12 ga) in den Schlitz der Öse (Z) ein, und ziehen Sie die Sicherungsmutter fest an. Das andere Ende des Kabels mit einer guten

Erdleitung verbinden. Zu bestellen: Erdungskabel und

Klammer, Teile-Nr. 237569.

2.

Luft- und Hydraulikschläuche: nur elektrisch leitende

Schläuche verwenden.

3.

Materialschläuche: nur geerdete Materialschläuche verwenden.

4.

Hydraulik-Hochspannungserzeuger und Luftkompressor: die Herstellerempfehlungen befolgen.

5.

Spritzpistole/Dosierventil: die Erdung erfolgt durch

Anschluss an einen richtig geerdeten Materialschlauch und eine geerdete Pumpe.

6.

Materialbehälter: gemäß den örtlichen Vorschriften.

7.

Zu spritzendes Objekt: gemäß den örtlichen Vorschriften.

8.

Alle zum Spülen verwendeten Lösemitteleimer: gemäß den örtlichen Vorschriften. Nur leitende Metalleimer auf einer geerdeten Stellfläche verwenden. Eimer nie auf eine nicht leitende Oberfläche wie z. B. Papier oder

Pappe stellen, da dies den Erdschluss unterbrechen würde.

9.

Zur Aufrechterhaltung des Erdschlusses beim Spülen oder Druckentlasten stets ein Metallteil der Pistole fest gegen eine Seite eines geerdeten Metalleimers drücken, dann die Pistole betätigen.

. 3

A BB . 1

A BB . 2

Y

W

8

X

Z

TI

0

WLD

*6

A BB . 3

308148 7

Installation

(DRUCKLUFT-PUMPEN)

HINWEIS: Positionsnummern und Buchstaben in Klammern im Text verweisen auf die entsprechenden Abbildungen und

Teilezeichnungen.

HINWEIS: Zubehör ist bei Ihrem Graco-Händler erhältlich.

Wenn Zubehörteile von dritter Seite verwendet werden, müssen sie in Bezug auf Größe und zulässigen

Betriebsdruck den Anforderungen des Systems entsprechen.

Abb. 4 stellt nur eine Hilfe für die Auswahl und den

Einbau von Systemkomponenten und Zubehörteilen dar. Ihr Graco-Händler hilft Ihnen gerne bei der

Zusammenstellung eines auf Ihre spezifischen

Anforderungen abgestimmten Systems.

TYPISCHE INSTALLATION

LEGENDE

A Pumpe

B Wandhalterung

C Trockenlaufsicherungsventil der Pumpe

D Luftleitungsöler

E Entlastungsbohrung

(wird für die Pumpe benötigt)

F Pumpenluftregler

G Luftverteiler

H Elektrisch leitender Luftzufuhrschlauch

J Luftfilter

K Entlastungsbohrung

(für Zubehör)

L Materialfilter

M Materialablassventil (erforderlich)

N Geerdeter Materialschlauch

P Material-Schlauchpeitsche

R Pistolen-/Ventildrehgelenk

S Airless-Spritzpistole

Oder Dosierventil

T Fass-Ansaugsatz

Y Erdungsleiter (erforderlich;

Installationsanleitung Seite 7)

HAUPTLUFTLEITUNG

A BB . 4

8

200 LITER (55 GAL) FASS

0626C

308148

SYSTEM-ZUBEHÖRTEILE

Installation

(DRUCKLUFT-PUMPEN)

• Ein Luftöler (D) sorgt für automatische Schmierung des Luftmotors.

WARNUNG

In diesem System sind ein Hauptluftventil (E) mit

Entlastungsbohrung und ein Materialablassventil (M) erforderlich. Diese Zubehörteile helfen, das Risiko schwerer Verletzungen zu reduzieren, beispielsweise das Eindringen von Material in den Körper,

Materialspritzer in den Augen und auf der Haut sowie

Verletzungen, die bei Einstell- oder Reparaturarbeiten an der Pumpe aufgrund von beweglichen Teilen entstehen.

Über den Lufthahn mit Entlastungsbohrung wird Luft abgelassen, die zwischen diesem Hahn und der Pumpe eingeschlossen ist, nachdem die Luft abgestellt ist.

Eingeschlossene Luft kann ein unerwartetes

Zyklenverhalten der Pumpe verursachen. Das Ventil befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Pumpe.

Der Druckentlastungshahn dient dazu, den verbleibenden Materialdruck in der Unterdruckpumpe, dem Schlauch und der Pistole abzulassen. Das

Abziehen der Pistole allein reicht möglicherweise nicht aus, um den Druck abzubauen.

Luft- und Materialschläuche

Vergewissern Sie sich, dass alle Luftschläuche (H) und

Materialschläuche (N und P) die richtige Größe und den richtigen Druck für Ihr System haben und verwenden Sie nur elektrisch leitfähige Schläuche. Materialschläuche müssen an beiden Enden mit einem Knickschutz versehen sein. Wippendschlauch (P) und Drehgelenk (R) zwischen dem Hauptmaterialschlauch (N) und der Pistole/dem

Dosierventil (S) verwenden, damit die Pistole/das

Dosierventil besser beweglich sind.

Montagezubehör

• Ein Hauptlufthahn mit Entlastungsbohrung (E) ist erforderlich, um zwischen diesem Hahn und dem

Luftmotor eingeschlossene Luft aus Ihrem System abzulassen, nachdem der Hahn abgesperrt wurde

(siehe WARNUNG oben). Sicherstellen, dass der

Lufthahn von der Pumpenseite leicht zugänglich ist, und dass er sich stromabwärts vom Luftregler befindet.

• Ein Luftregler (F) regelt die Pumpengeschwindigkeit und den Auslaßdruck, indem er den Luftdruck zur Pumpe einstellt. Der Regler befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Pumpe, jedoch in Prozessrichtung vor dem

Hauptabsperrhahn.

• Ein Trockenlaufsicherungsventil (C) erkennt, wenn die Pumpe zu schnell läuft, und schaltet automatisch die Luftzufuhr zum Motor ab. Eine zu schnell laufende

Pumpe kann schwer beschädigt werden.

• Luftverteiler (G) hat ein Drehgelenk. Er wird an der Wandhalterung befestigt und bietet

Anschlussmöglichkeiten für weitere mit Druckluft betriebene Geräte.

• Ein Luftleitungsfilter (J) entfernt Schmutz und

Feuchtigkeit aus der Druckluftzufuhr.

• Ein zweiter Lufthahn mit Entlastungsbohrung (K) isoliert die Zubehörteile an der Luftleitung für

Servicearbeiten. Es muss allen anderen Zubehörteilen der Luftleitung vorgeschaltet werden.

Materialleitungszubehör

Die nachfolgenden Zubehörteile so installieren, wie dies in der Abb. 4 gezeigt wird. Falls nötig, Adapter verwenden:

WARNUNG

Für Modell 24Y208 XL10000

TM

Die Pumpe nicht mit dem Transportring anheben, wenn das Gesamtgewicht

über 250 kg (550 lb) liegt.

Pumpe (A) so befestigen, wie dies der geplanten

Installation am besten entspricht. Abb. 4 zeigt ein an der

Wand montiertes System. Die Abmessungen der Pumpe bzw.die Anordnung der Montagebohrungen werden gezeigt auf Seite 38 und 39.

• Ein Materialfilter (L) mit einem 60 Mesh (250 Mikron)

Element aus Edelstahl zum Filtern von Partikeln aus dem Material beim Austritt aus der Pumpe. Er enthält ein Materialablassventil (M) , das in Ihrem System notwendig ist, um den Materialdruck im Schlauch und in der Pistole abzulassen (siehe WARNUNG links).

• Eine Pistole oder ein Ventil (S) dient zum Dosieren des Materials. Die in Abb. 4 gezeigte Pistole ist eine

Airless-Spritzpistole für Materialien mit geringer bis mittlerer Viskosität.

Wenn Sie einen Aufzug oder einen Wagen verwenden, finden Sie in den separaten Handbüchern, die mit diesen

Komponenten geliefert werden, Anweisungen zur

Installation und zum Betrieb.

• Ein Spritzpistolen-Drehgelenk (R) gibt der Pistole mehr Bewegungsfreiheit.

• Der Absaugsatz (T) ermöglicht es der Pumpe, Material aus einem 200 Liter Fass anzusaugen.

Luftleitungszubehör

Die nachfolgenden Zubehörteile so installieren, wie dies in

Abb. 4 gezeigt wird. Falls nötig, Adapter verwenden.

308148 9

Installation

(HYDRAULIK-PUMPEN)

HINWEIS: Positionsnummern und Buchstaben in Klammern im Text verweisen auf die entsprechenden Abbildungen und

Teilezeichnungen.

HINWEIS: Zubehör ist bei Ihrem Graco-Händler erhältlich.

Wenn Zubehörteile von dritter Seite verwendet werden, müssen sie in Bezug auf Größe und zulässigen

Betriebsdruck den Anforderungen des Systems entsprechen.

ACHTUNG

Es ist sehr wichtig, das hydraulische Zufuhrsystem stets sauber zu halten. Stellen Sie sicher, dass alle

Hydraulikflüssigkeitsleitungen absolut sauber sind.

Vor dem Anschluss an den Hydraulikmotor sind die

Leitungen mit Druckluft auszublasen und gründlich mit Lösungsmittel zu spülen, damit kein Schmutz in den Motor gelangen kann. Hydraulikleitungen sofort verschließen, wenn sie abgezogen werden.

Abb. 4 stellt nur eine Hilfe für die Auswahl und den Einbau von Systemkomponenten und Zubehörteilen dar. Ihr

Graco-Händler hilft Ihnen gerne bei der Zusammenstellung eines auf Ihre spezifischen Anforderungen abgestimmten

Systems.

Nicht mehr als 37,8 l/min (10 Gal/min) Hydrauliköl pro

Minute dem Motor zuführen, um ein Trockenlaufen der

Pumpe zu vermeiden.

Für eine optimale Pumpenleistung halten Sie die

Temperatur des Hydrauliköls unter 54° C (130° F)

10 308148

LEGENDE

A Pumpe

B Wandhalterung

C Hydraulikzufuhrleitung

D Hydraulikrücklaufleitung

E Ablassleitung (vom Druckreduzierventil)

F Manometer

G Durchflussregelventil

H Druckreduzierventil

J Akkumulator

K Ablassleitung

(von der Tropfschale des Motors)

L Materialfilter

M Materialablassventil (erforderlich)

N Geerdeter Materialschlauch

P Material-Schlauchpeitsche

R Pistolen-/Ventildrehgelenk

TYPISCHE INSTALLATION

S Airless-Spritzpistole oder Dosierventil

T Fass-Ansaugsatz

U Absperrventil

V Startventil in der Hydraulik-Rückleitung

Y Erdungskabel (erforderlich; siehe

Installationsanleitung auf Seite 7)

AA Filter in der Hydraulik-Rückleitung

HYDRAULIKVERSORGUNG

A BB . 5

AUFFANG-

BEHÄLTER

200 LITER

(55 GAL.) FASS

308148 11

Installation

(HYDRAULIK-PUMPEN)

SYSTEM-ZUBEHÖRTEILE

WARNUNG

Ein Materialablassventil (M) im System ist notwendig, um das Risiko von schweren Verletzungen, wie Eindringen in die Haut und Materialspritzer in die Augen oder auf die

Haut oder Vergiftung durch gefährliche Materialien zu verhindern. Der Druckentlastungshahn dient dazu, den verbleibenden Materialdruck in der Unterdruckpumpe, dem Schlauch und der Pistole abzulassen. Das

Abziehen der Pistole allein reicht möglicherweise nicht aus, um den Druck abzubauen.

Montagezubehör

Pumpe (A) so befestigen, wie dies der geplanten

Installation am besten entspricht. Abb. 5 zeigt ein an der

Wand montiertes System. Die Abmessungen der Pumpe bzw.die Anordnung der Montagebohrungen werden gezeigt auf Seite 38 und 39.

Filter

Beim Hydrauliksystem muss ein Ansaugfilter vor der

Hydraulikpumpe sowie ein Rückleitungsfilter (AA) mit

10 Mikron vorhanden sein.

Die Herstellerempfehlungen zum Reinigen von Behälter und Filter sowie zum regelmäßigen Hydraulikölwechsel sorgfältig befolgen. Nur von Graco genehmigtes

Hydrauliköl verwenden. Teile-Nr. 169236, 19 Liter (5

Gallonen) oder 207428 3,8 Liter (1 Gallone) bestellen. Kein qualitativ minderwertigeres Öl oder ein Öl mit einem niedrigeren Flammpunkt verwenden.

Hydraulikleitungen

Der Motor hat einen 3/4 NPT(f)-Anschluss für die

Hydraulikölzufuhr und einen 1 NPT(f)-Anschluss für die

Rückleitung. Eine Hydraulik-Zufuhrleitung mit mindestens

13 mm (/1/2”) ID und eine Rückleitung mit mindestens

22 mm (7/8”) ID verwenden.

Bei der Hydraulikzufuhrleitung (C) die folgenden

Zubehörteile in der Reihenfolge wie in Abb. 5 aufgezeigt installieren, ggf. Adapter verwenden.

• Ein Absperrventil (U) isoliert die Pumpe für die

Wartung.

• Ein Materialdruckmanometer (F) überwacht den

Hydrauliköldruck zum Motor und verhindert, dass der

Motor oder die Unterpumpe mit zu viel Druck beaufschlagt wird, und ein druck- und temperaturkompensiertes

Durchflussregelventil (G) verhindert, dass der Motor zu schnell läuft und sich möglicherweise selbst beschädigt.

• Ein Druckreduzierventil (H) mit einer Ablassleitung

(E) , die direkt in die Hydraulik-Rückleitung (D) mündet.

• Ein Druckspeicher (J) zur Reduzierung der durch die

Richtungsumkehr des Motors verursachten Pulsation.

An der Hydraulikrückleitung (D) die folgenden

Zubehörteile in der Reihenfolge wie in Abb. 5 aufgezeigt, installieren, ggf. Adapter verwenden.

• Ein Absperrventil der Rückleitung (V) isoliert die

Pumpe für die Wartung.

• Ein Filter (AA) mit einer Größe von 10 Mikron.

Auffangwanne Hydraulikmotor

Der Hydraulikmotor hat eine Auffangwanne, um eventuelle

Leckagen aufzufangen. Eine Ablassleitung (K) mit 6 mm

(1/4”) Innendurchmesser an den Stecknippel der

Tropfschale anschließen und das freie Ende in einen

Behälter leiten.

Materialzufuhrschläuche

Achten Sie auf eine richtige Auslegung aller

Materialzufuhrschläuche (N und P) auf die in Ihrem System herrschenden Nenndruckwerte. Nur elektrisch leitfähige

Schläuche verwenden. Materialschläuche müssen an beiden Enden mit einem Knickschutz versehen sein.

Wippendschlauch (P) und Drehgelenk (R) zwischen dem Hauptmaterialschlauch (N) und der Pistole/dem

Dosierventil (S) verwenden, damit die Pistole/das

Dosierventil besser beweglich sind.

Materialleitungszubehör

Die nachfolgenden Zubehörteile so installieren, wie dies in der Abb. 4 gezeigt wird. Falls nötig, Adapter verwenden:

• Ein Materialfilter (L) mit einem 60 Mesh (250 Mikron)

Element aus Edelstahl zum Filtern von Partikeln aus dem Material beim Austritt aus der Pumpe. Er enthält ein Materialablassventil (M) , das in Ihrem System notwendig ist, um den Materialdruck im Schlauch und in der Pistole abzulassen (siehe WARNUNG links).

• Eine Pistole oder ein Ventil (S) dient zum Dosieren des Materials. Die in Abb. 3 gezeigte Pistole ist eine

Airless-Spritzpistole für Materialien mit geringer bis mittlerer Viskosität.

• Ein Spritzpistolen-Drehgelenk (R) gibt der Pistole mehr Bewegungsfreiheit.

• Der Absaugsatz (T) ermöglicht es der Pumpe, Material aus einem 200 Liter Fass anzusaugen.

12 308148

Druckentlastung

Betrieb/Wartung

(ALLE UMPEN)

SPÜLEN DER PUMPE

WARNUNG

GEFAHR DURCH EINDRINGEN DES

MATERIALS IN DIE HAUT

Unter Hochdruck stehendes Material kann in die Haut eingespritzt werden und schwere

Verletzungen verursachen. Um die Gefahr einer Verletzung durch Materialeinspritzung, verspritztes

Material oder bewegliche Teile zu verringern, sind stets die Schritte im Abschnitt Druckentlastung auszuführen, wenn:

• in der Anleitung zum Druckentlasten aufgefordert wird,

• die Spritzarbeiten beendet werden,

• ein Teil des Systems überprüft oder gewartet wird

• oder die Spritzdüse/Düse installiert oder gereinigt wird.

1. Abzugssicherung verriegeln.

2. Die Luftzufuhr oder die Hydraulikzufuhr ur Pumpe abschalten.

3. Bei einem luftbetriebenen System das Hauptluftventil mit Entlastungsbohrung (in Ihrem System erforderlich) schließen. Bei Hydrauliksystemen zuerst das Ventil der

Hydraulikzufuhr, dann das Rücklaufventil schließen.

4. Abzugssicherung der Pistole lösen.

5. Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken und die Pistole abziehen, um den

Druck zu entlasten.

6. Abzugssicherung verriegeln.

7. Das Ablassventil der Pumpe (in diesem System erforderlich) und/oder das Entlüftungsventil der Pumpe öffnen und einen Eimer zum Auffangen des abgelassenen Materials bereithalten.

8. Das Ablassventil bis zur nächsten Verwendung geöffnet lassen.

Wenn Sie vermuten, dass Spritzdüse oder Schlauch vollkommen verstopft sind oder dass der Druck nach

Ausführung der oben beschriebenen Schritte nicht vollständig entlastet wurde, lösen Sie die Haltemutter des Düsenschutzes, die Düse oder die Schlauchkupplung ganz langsam, und entlasten Sie den Druck nach und nach. Schrauben Sie die Mutter bzw. Kupplung erst danach vollständig ab. Spitze/Düse oder Schlauch reinigen.

Die Pumpe wurde mit Leichtlauföl geprüft, das gleichzeitig zum Schutz der Pumpenteile dient. Wenn das verwendete

Material durch das Öl verunreinigt werden könnte, spülen

Sie es vor der Verwendung der Pumpe mit einem geeigneten Lösungsmittel aus.

WARNUNG

Zu Ihrer Sicherheit lesen Sie vor dem Spülen den

Abschnitt, FEUER- UND EXPLOSIONSGEFAHR auf Seite 5 und befolgen Sie alle dort gegebenen

Empfehlungen.

Abbildung:

Modell 24Y192

Entlüftungsbohrung zeigt nach unten.

104

3

PACKINGSMUTTER

Packungsmutte (3) zu 1/3 mit Graco TSL-Flüssigkeit

(Throat Sealant Liquid) oder einem verträglichen

Lösungsmittel füllen. Siehe Abb. 6. Benutzen Sie den mitgelieferten Schraubenschlüssel (104), justieren Sie die Packungsmutter wöchentlich, so dass sie eng anliegt; nicht überdrehen. Vor der Einstellung der Packungsmutter die Warnung zur Druckentlastung beachten.

A BB . 6

308148 13

Betrieb/Wartung

(DRUCKLUFT-PUMPEN)

Starten und Einstellen der Pumpe

1. Siehe Abb. 3, Seite 8 Den Ansaugsatz (T) an die

Materialeinlassöffnung der Pumpe anschließen und den Schlauch in den Zufuhrbehälter geben.

2. Sicherstellen, dass der Pumpen-Luftregler (F) geschlossen ist. Dann den Lufthahn (E) mit

Entlastungsbohrung öffnen. Ein Metallteil von

Spritzpistole/Dosierventil fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken und Abzug gedrückt halten.

Jetzt langsam den Druckluftregler öffnen, bis die

Pumpe anläuft.

3. Pumpe langsam laufen lassen, bis die gesamte Luft herausgedrückt wurde und Pumpe sowie Schläuche vollständig gefüllt sind. Abzug von Pistole/Ventils loslassen und ihn verriegeln. Die Pumpe sollte bei

Druck anhalten, wenn der Abzug losgelassen wird.

WARNUNG

GEFAHR DURCH EINDRINGEN VON MATERIAL

IN DIE HAUT

Um die Gefahr eines Eindringens des Materials in den Körper zu verringern, beim Ansaugen der Pumpe die Entlüftungsöffnung an der Gehäuseunterseite des

Entlüftungsventils (34) nicht mit der Hand oder den

Fingern bedecken. Zum Öffnen und Schließen der

Auslassschraube (35) einen Schraubenschlüssel verwenden. Die Hände von der Entlüftungsöffnung fernhalten

4. Wenn sich die Pumpe nicht richtig füllen lässt, das Entlüftungsventil (35) etwas öffnen. Die

Entlüftungsbohrung an der Unterseite des Ventilkörpers

(34) als Entlüftungsventil benutzen, bis das Material an der Öffnung sichtbar wird. Siehe Abb. 6. Stopfen (35) schließen.

HINWEIS: Wenn die Materialbehälter ausgewechselt werden, nachdem Schlauch und Pistole bereits entlüftet wurden, ist der Ablassventilstopfen (24) zu öffnen, um das Entlüften der Pumpe zu unterstützen und Luft abzulassen, bevor diese in den Schlauch gelangen kann. Das Ablassventil schließen, wenn die gesamte

Luft abgelassen wurde.

5. Wenn die Pumpe und die Leitungen vorgefüllt sind und mit entsprechendem Luftdruck und entsprechender

Menge versorgt werden, läuft die Pumpe an, wenn die

Pistole/das Ventil geöffnet wird, und stoppt, wenn sie geschlossen wird. In einem Zirkulationssystem erhöht oder verringert die Pumpe die Geschwindigkeit bei

Bedarf, bis die Druckluftzufuhr geschlossen wird.

6. Den Luftregler zum Steuern der Pumpentaktzahl und des Materialdrucks verwenden. Setzen Sie immer einen möglichst niedrigen Luftdruck ein, um das gewünschte

Arbeitsergebnis zu erzielen. Zu hohe Druckwerte verursachen einen vorzeitigen Verschleiß von

Spritzdüse/Strahldüse und Pumpe.

WARNUNG

Um die Gefahr zu hoher Druckbeaufschlagung des Systems zu vermeiden, was zu Rissen in den

Systemteilen führen und schwere Verletzungen verursachen könnte, darf der angegebene maximale

Lufteingangsdruck in der Pumpe niemals überschritten werden (siehe Technische Daten auf Seite 33-37).

7. Die Pumpe niemals trocken laufen lassen. Eine trockene

Pumpe erreicht schnell sehr hohe Drehzahlen und kann dadurch beschädigt werden.

Ein Trockenlaufsicherungsventil (C) zum Abschalten der Luftzufuhr zur Pumpe, wenn die Pumpe über den voreingestellten Wert beschleunigt, ist erhältlich. Siehe

Abb. 4 auf Seite 8. Wenn die Pumpe zu schnell dreht oder beschleunigt, Pumpe sofort abschalten und die

Materialzufuhr überprüfen. Ist der Materialbehälter leer und wurde Luft in die Leitungen gepumpt, den

Materialbehälter nachfüllen und Pumpe und Leitungen erneut mit Material befüllen oder mit verträglichem

Lösungsmittel spülen und dieses im System belassen.

Auf jeden Fall die gesamte Luft aus dem Materialsystem ablassen.

Pumpe abschalten und pflegen

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen beim

Druckentlasten zu verringern, immer den auf Seite 13 beschriebenen Vorgang zur Druckentlastung befolgen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert werden.

Für die Nachtabschaltung, entlasten Sie den Druck .

Die Pumpe am unteren Umschaltpunkt stoppen, damit kein

Material an den freiliegenden Stellen der Kolbenstange antrocknen und dadurch die Halspackungen beschädigen kann.

Pumpe immer spülen, bevor das Material an der

Kolbenstange antrocknen kann. Mit Wasser oder einem verträglichen Lösungsmittel spülen. Nach dem Spülen muss der Druck entlastet werden.

14 308148

Betrieb/Wartung

(HYDRAULIK-PUMPEN)

Starten und Einstellen der Pumpe

1. Siehe Abb. 5, Seite 11 Den Ansaugsatz (T) an die

Materialeinlassöffnung der Pumpe anschließen und den Schlauch in den Zufuhrbehälter geben.

2. Den Hydraulik-Materialstand nach jeder Benutzung prüfen und bei Bedarf Material hinzugeben.

3. Zuerst das Absperrventil der Zufuhrleitung (U) und danach das Absperrventil der Rückleitung (V) schließen.

4. Hydraulikmotor starten.

5. Ein Metallteil der Pistole/Ventil (S) fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken und Abzug gedrückt halten.

6. Das Absperrventil der Rückleitung (V) zuerst öffnen, dann langsam das Absperrventil der Zufuhrleitung (U)

öffnen.

7. Pumpe langsam laufen lassen, bis die gesamte Luft herausgedrückt wurde und Pumpe sowie Schläuche vollständig gefüllt sind. Den Abzug der Pistole/des

Ventils loslassen und die Sperre verriegeln. Die Pumpe sollte bei Druck anhalten, wenn der Abzug losgelassen wird.

10. Bei Hydraulikpumpen den Materialdruckmesser (F) und das Durchfluss-Steuerventil (G) zum Steuern der Pumpengeschwindigkeit und des Materialdrucks verwenden. Immer mit einem möglichst niedrigen

Hydraulikfluss beaufschlagen, um das gewünschte

Arbeitsergebnis zu erzielen. Zu hohe Druckwerte verursachen einen vorzeitigen Verschleiß von

Spritzdüse/Strahldüse und Pumpe.

WARNUNG

Um das Risiko eines Überdrucks in Ihrem System zu verringern, der zum Bruch von Komponenten führen und schwere Verletzungen verursachen könnte,

überschreiten Sie niemals den maximalen hydraulischen

Eingangsdruck der Pumpe von 10 MPa, 103 bar

(1500 psi), oder den maximalen Betriebsdruck der

Flüssigkeit von 14,0 MPa, 140 bar (2000 psi) (siehe

Technische Daten auf Seite 37).

Um eine Überdruckbeaufschlagung des Hydraulikmotors oder seiner Dichtungen zu vermeiden, schließen Sie immer zuerst das Ventil der Vorlaufleitung (U) und dann das Ventil der Rücklaufleitung (V).

WARNUNG

GEFAHR DURCH EINDRINGEN VON MATERIAL IN

DIE HAUT

Um die Gefahr eines Eindringens des Materials in den Körper zu verringern, beim Ansaugen der Pumpe die Entlüftungsöffnung an der Gehäuseunterseite des

Entlüftungsventils (34) nicht mit der Hand oder den

Fingern bedecken. Zum Öffnen und Schließen der

Auslassschraube (35) einen Schraubenschlüssel verwenden. Die Hände von der Entlüftungsöffnung fernhalten.

8. Wenn sich die Pumpe nicht richtig füllen lässt, das Entlüftungsventil (35) etwas öffnen. Die

Entlüftungsbohrung an der Unterseite des Ventilkörpers

(34) als Entlüftungsventil benutzen, bis das Material an der Öffnung sichtbar wird. Siehe Abb. 6. Stopfen (35) schließen.

HINWEIS: Wenn die Materialbehälter ausgewechselt werden, nachdem Schlauch und Pistole bereits entlüftet wurden, ist der Ablassventilstopfen (24) zu öffnen, um das Entlüften der Pumpe zu unterstützen und Luft abzulassen, bevor diese in den Schlauch gelangen kann. Das Ablassventil schließen, wenn die gesamte

Luft abgelassen wurde.

9. Wenn die Pumpe und die Leitungen vorgefüllt sind und mit entsprechendem Hydraulikdruck und entsprechender

Menge versorgt werden, läuft die Pumpe an, wenn die

Pistole geöffnet wird, und stoppt, wenn sie geschlossen wird. In einem Zirkulationssystem erhöht oder verringert die Pumpe die Geschwindigkeit bei Bedarf, bis die

Hydraulikzufuhr geschlossen wird.

308148

ACHTUNG

Achten Sie darauf, dass die Temperatur des Hydrauliköls

54 °C (130 °F) nicht überschreitet. Die

Pumpendichtungen verschleißen schneller und es kann zu Leckagen kommen, wenn die Pumpe bei höheren

Öltemperaturen betrieben wird.

11. Die Pumpe niemals trocken laufen lassen. Eine trockene

Pumpe erreicht schnell sehr hohe Drehzahlen und kann dadurch beschädigt werden. Wenn die Pumpe zu schnell dreht oder beschleunigt, Pumpe sofort abschalten und die Materialzufuhr überprüfen. Ist der Materialbehälter leer und wurde Luft in die Leitungen gepumpt, den

Materialbehälter nachfüllen und Pumpe und Leitungen erneut mit Material befüllen oder mit verträglichem

Lösungsmittel spülen und dieses im System belassen.

Auf jeden Fall die gesamte Luft aus dem Materialsystem ablassen.

Pumpe abschalten und pflegen

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen beim

Druckentlasten zu verringern, immer den auf Seite 13 beschriebenen Vorgang zur Druckentlastung befolgen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert werden.

Für die Nachtabschaltung, entlasten Sie den Druck .

Stoppen Sie die Pumpe in der unteren Hubposition, um zu verhindern, dass Material auf der freiliegenden Kolbenstange antrocknet und die Halspackungen beschädigt.

Pumpe immer spülen, bevor das Material an der

Kolbenstange antrocknen kann. Mit Wasser oder einem verträglichen Lösungsmittel spülen. Nach dem Spülen muss der Druck entlastet werden.

15

Fehlersuchtabelle

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen beim

Druckentlasten zu verringern, immer den auf Seite 13 beschriebenen Vorgang zur Druckentlastung befolgen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert werden.

1. Druckentlastung durchführen.

2. Vor dem Zerlegen der Pumpe alle anderen möglichen

Ursachen und Probleme prüfen.

PROBLEM URSACHE

Die Pumpe arbeitet nicht.

Leitung verengt oder Luft-/Hydraulikzufuhr ungenügend; Ventile geschlossen oder verstopft

Hindernis im Materialschlauch oder in der Spritzpistole/im Verteilerventil;

Innendurchmesser des Materialschlauchs ist zu klein

Material an Kolbenstange eingetrocknet.

Pumpe arbeitet, doch

Fördermenge bei beiden

Hüben zu gering.

Pumpe arbeitet, doch

Fördermenge bei

Abwärtshub zu gering.

LÖSUNG

Reinigen; Luft-/Hydraulikzufuhr erhöhen.

Sicherstellen, dass die Ventile geöffnet sind.

Öffnen, reinigen*; Schlauch mit größerem

Innendurchmesser verwenden.

Motorteile verschmutzt, verschlissen oder beschädigt.

Leitung verengt oder Luft-/Hydraulikzufuhr ungenügend; Ventile geschlossen oder verstopft

Reinigen; Pumpe immer am untersten Punkt des Hubes stoppen; Ölertasse stets zu 1/3 mit verträglicher Lösung gefüllt halten.

Reinigen oder reparieren; siehe separate

Betriebsanleitung für den Motor.

Reinigen; Luft-/Hydraulikzufuhr erhöhen.

Sicherstellen, dass alle Ventile geöffnet sind.

Hindernis im Materialschlauch oder in der Spritzpistole/im Verteilerventil;

Innendurchmesser des Materialschlauchs ist zu klein

Ablassventil offen

Materialviskosität zu hoch

Öffnen, reinigen*; Schlauch mit größerem

Innendurchmesser verwenden.

Schließen.

Entlüftungsventil verwenden (siehe Seiten 14 und 15); Ram verwenden.

Packungen in der Unterpumpe verschlissen. Dichtungen auswechseln.

Einlassventil offen gehalten oder verschlissen

Ventil freimachen; Service durchführen.

Die Pumpe arbeitet, aber Fördermenge beim

Aufwärtshub niedrig.

Pumpengeschwindigkeit unregelmäßig oder zu hoch

Materialviskosität zu hoch

Kolbenventil oder Packungen offen gehalten oder verschlissen.

Materialzufuhrbehälter ist leer

Entlüftungsventil verwenden (siehe Seiten 14 und 15); Ram verwenden.

Ventil reinigen; Packungen auswechseln.

Auffüllen und Pumpe neu füllen.

Materialviskosität zu hoch Entlüftungsventil verwenden (siehe Seiten 14 und 15); Ram verwenden.

Ventil reinigen; Packungen auswechseln.

Kolbenventil oder Packungen offen gehalten oder verschlissen.

Einlassventil offen oder verschlissen Ventil freimachen; Service durchführen.

* Um festzustellen, ob Materialschlauch oder Spritzpistole verstopft sind, Druck ablassen . Materialschlauch trennen und mit einem

Behälter am Materialauslass der Pumpe austretendes Material auffangen. Luftzufuhr gerade soweit öffnen, dass die Pumpe anläuft.

Wenn Pumpe bei Aufdrehen der Luft/Hydraulik startet, befindet sich die Verstopfung im Materialschlauch bzw. in der Spritzpistole.

HINWEIS: Bei Motorvereisungen wenden Sie sicj an Ihren Graco-Händler.

16 308148

Wartung

ERFORDERLICHE WERKZEUGE

• Satz Steckschlüssel

• Satz verstellbarer Schraubenschlüssel

• Einstellbarer 24 Zoll-Schraubenschlüssel

• Drehmomentschlüssel

• Gummihammer

• Spindelpresse

• Weicher Holzblock (ca. 90 cm² groß)

• Großer Schraubstock mit weichen Klemmbacken

• Gewindefett

• Gleitmittel 222955

• Loctite® 2760 TM oder ähnliches Mittel

HINWEIS: Der Werkzeugsatz 109507 ist als Zubehör erhältlich. Das Werkzeug passt über die Oberseite der Kolbenstange und erleichtert den Einsatz eines verstellbaren 24-Zoll-Schlüssels oder einer

3/4-Zoll-Antriebsnuss beim Verbinden oder Trennen der Stange von der Kolbenbaugruppe.

TRENNEN DER UNTERPUMPE

WARNUNG

Um die Gefahr schwerer Verletzungen beim

Druckentlasten zu verringern, immer den auf Seite 13 beschriebenen Vorgang zur Druckentlastung befolgen, wenn zum Druckentlasten aufgefordert werden.

1. Pumpe nach Möglichkeit spülen. Pumpe am unteren

Umschaltpunkt anhalten. Druckentlastung durchführen.

2. Luft- oder Hydraulikschlauch abnehmen. Alle

Hydraulikschläuche sofort zustopfen, damit kein

Schmutz in das Hydrauliksystem gelangen kann.

Materialauslassfitting (4) mit einem Schlüssel halten, damit dieser sich beim Abnehmen des

Materialschlauchs nicht lösen kann.

WARNUNG

Für Modell 24Y208 XL10000

TM

Die Pumpe nicht mit dem

Transportring anheben, wenn das Gesamtgewicht über

250 kg (550 lb) liegt.

3. Unterpumpe (105) folgendermaßen vom Motor (101) abnehmen: Die relative Position des Materialauslasses der Pumpe zum Luft- oder Hydraulikeinlass des Motors notieren. Wenn der Motor nicht gewartet werden muss,

Motor in seinen Befestigungen belassen.

ACHTUNG

Darauf achten, dass das Anheben, Bewegen oder

Trennen der Pumpe immer mindestens zu zweit durchgeführt werden muss. Die Pumpe ist zu schwer für eine einzelne Person. Wenn die Unterpumpe von einem Motor abmontiert wird, der noch – zum Beispiel an einer Wandhalterung – befestigt ist, muss die

Unterpumpe während der Demontage abgestützt werden, damit sie nicht hinunterfallen und Verletzungen oder Beschädigungen verursachen kann. Sie können dabei die Pumpe entsprechend sicher abstützen oder dafür sorgen, dass mindestens zwei Personen die

Pumpe halten, während eine andere Person diese vom Motor trennt.

4. Die Kupplungsmutter (103) mit einstellbaren

Schraubenschlüsseln vom Verbindungsstangenadapter

(102) abschrauben. Die Klemmbacken (108) entfernen.

Darauf achten, dass die Klemmbacken nicht herunterfallen oder verloren gehen. Siehe Abb. 7.

5. Halten Sie die flachen Stellen der Verbindungsstangen mit einem Schraubenschlüssel fest, um zu verhindern, dass sich die Stangen drehen. Muttern (106) von den

Stangen (107) abschrauben. Unterpumpe (105) vorsichtig vom Motor (101) abnehmen.

6. Zur Wartung der Unterpumpe siehe Seite 20.

Informationen zur Wartung des Druckluft- oder

Hydraulikmotors finden Sie in der entsprechenden

Anleitung, die dem Motor beiliegt.

308148 17

Wartung

WIEDEREINBAU DER UNTERPUMPE

WARNUNG

Um die Gefahr des Einklemmens oder einer Verletzung von Händen oder Fingern zu verringern, die zwischen der Auffangwanne des Hydraulikmotors und der

Kupplungsmutter eingeklemmt sind, verwenden Sie bei der Viscount-Pumpe Modell 222897 immer den

Verbindungsstangenadapter 184595 und die

Zugstangen 184596. Verwenden Sie niemals den

Pleuelstangenadapter 184451 und die Zugstangen

184452 für das Modell 222897; , da diese Teile keinen ausreichenden Abstand zwischen der Auffangwanne und der Kupplungsmutter zulassen.

HINWEIS: Achten Sie bei XL10000

TM

Modellen darauf, dass sich der Stangenadapter (102) während der

Wartungsarbeiten nicht gelockert hat. Ein entsprechendes

Drehmoment ist notwendig, um zu verhindern, dass sich der Stangenadapter während des Betriebs der Pumpe lockert.

Wenn sich der Stangenadapter (102) während der

Wartung gelockert hat, entfernen Sie den Adapter, und tragen Sie Loctite® 2760 TM (oder ein ähnliches Mittel) auf den Stangenadapter sowie auf die Gewinde am Kolben des Druckluftmotors auf, und ziehen Sie den Adapter dann mit einem Anzugsmoment gemäß Abb. 7 an.

1. Unterpumpe von mindestens zwei Personen halten lassen, während eine weitere Person diese wieder am Motor (siehe WARNHINWEIS links). Den

Materialauslass der Pumpe so zum Luft- oder

Hydraulikeinlass ausrichten wie in Schritt 3 im Abschnitt

Ausbauen der Unterpumpe erläutert.

Materialpumpe

(105) auf die Klemmbacken (107) geben. Siehe Abb. 7.

2. Muttern (106) auf die Verbindungsstangen (107) schrauben und mit dem in Abb. 7 angegebenen

Drehmoment anziehen.

3. Setzen Sie die Überwurfmutter (103) auf die

Kolbenstange (1), dann setzen Sie die Überwurfmuttern

(108) in die Mutter. Schrauben Sie die Kupplungsmutter locker auf den Verbindungsstangenadapter (102).

Die flachen Enden des Verbindungsstangenadapters mit einem Schlüssel halten, damit er sich nicht drehen kann. Mit einem einstellbaren Schlüssel die

Kupplungsmutter anziehen. Anzugsmoment wie in Abb. 7 angegeben.

4. Die Packungsmutter (3) mit 135-169 N.m (100-125 ft-lb). anziehen.

5. Befestigen Sie alle Schläuche wieder. Erdungskabel wieder anbringen, falls es getrennt wurde. Die

Ölertasse (3) zu 1/3 mit Graco-TSL-Flüssigkeit oder einem verträglichen Lösungsmittel füllen.

6. Luft- oder Hydraulikzufuhr einschalten.

Bei Hydraulikpumpen zuerst das Ventil an der

Hydraulikrückleitung, dann das Ventil an der

Zufuhrleitung öffnen. Lassen Sie die Pumpe langsam laufen, und prüfen Sie, ob sie einwandfrei arbeitet.

18 308148

King-, Bulldog- und Viscount-Pumpen

(Abbildung: Modell 222895)

Wartung

XL10000

TM

Pumpen

(Abbildung: Modell 24Y192)

101

A BB . 7

Mit 196-210 N.m (145-155 ft-lb) festziehen.

Mit 135-169 N.m (100-125 ft-lb) festziehen.

Mit 192-142 N.m (95-105 ft-lb) festziehen.

Das quadratische Loch ist für die Verwendung mit einem Drehmomentschlüssel vorgesehen.

5

107

5

106

104

4

Mit 129–142 N.m (95–105 ft–lb) festziehen

Mit 312–340 N.m (230–250 ft–lb) festziehen

Loctite

®

2760

(oder ähnliches Mittel) auf die

Gewinde auftragen.

4

105

7

102

6

108

103

6

1

3

2

308148 19

Wartung

WARTUNG DER UNTERPUMPE

Demontage

Beim Zerlegen der Pumpe alle ausgebauten Teile in der entsprechenden Reihenfolge auflegen, um den

Zusammenbau zu erleichtern. Alle Teile mit verträglichen

Lösungsmittel reinigen und auf Verschleiß oder

Beschädigungen untersuchen. Siehe Abb. 8.

HINWEIS: Reparatursätze sind verfügbar um den Hals (T) und den Kolben (P) der Komplettgeräte zu ersetzen, und um die O-Ringe und Zylinderdichtungen zu ersetzen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, stets alle neuen Teile im

Satz verwenden. Die in den Bausätzen enthaltenen Teile sind mit einem Sternchen gekennzeichnet, z. B. (11*). Diese

Sätze können auch verwendet werden, um die Pumpe auf

Komplettgeräte aus einem anderen Material umzurüsten.

Siehe Seite 30 und 32.

HINWEIS: Die Standard-Unterpumpen 222805 und 687055 verwenden Kopfschrauben (20) aus Edelstahl mit

Unterlegscheiben (33). Die optionalen Pumpen 222989,

236227 und 236231 verwenden Zylinderschrauben aus

Kohlenstoffstahl und enthalten keine Unterlegscheiben.

1. Die Unterpumpe aufrecht in einen großen

Schraubstock stellen. Packungsmutter (3) lösen, jedoch nicht abnehmen. Entfernen Sie die sechs langen Zylinderschrauben (20) und Unterlegscheiben

(33, falls vorhanden) mit einem Steckschlüssel.

2. Das Auslassgehäuse (19) gerade von der Pumpe abheben. Vorsichtig sein, damit die Kolbenstange (1) beim Entfernen des Gehäuses nicht zerkratzt wird.

3. Den Zylinder (7), die Kolbenstange (1) und den

Kolbensatz vom Einlaßgehäuse (17) abheben.

4. Dichtung (6), Kugelgehäuse (14), Einlasskugel (16),

Einlasssitzgehäuse (15) und O-Ring (27) vom

Einlassgehäuse (17) abnehmen. Kugel (16) und

Kugelsitz (A) am Gehäuse (15) auf Verschleiß und Beschädigungen prüfen.

5. Dichtung (6) von unten aus dem Auslaßgehäuse (19) nehmen. Packungsmutter (3) abschrauben. Stützringe und V-Packungen (T) vom Gehäuse abnehmen.

Das Auslassfitting (4) und den O-Ring (5) nur dann entfernen, wenn sie ausgewechselt werden müssen.

6. Schrauben Sie den Griff des Entlüftungsventils (24) vollständig aus dem Ventilgehäuse heraus. Das

Ventilgewinde und die Ablassöffnung im Ventilgehäuse reinigen. Es ist nicht notwendig, das Ventilgehäuse vom Auslassgehäuse (19) abzubauen.

7. Den Zylinder (7) aufrecht auf einen Holzklotz stellen.

Mit einem Gummihammer oder einer Spindelpresse die Kolbenstange (1) und den Kolbensatz soweit wie möglich nach unten in den Zylinder treiben, dann den

Zylinder auf die Seite legen und die Kolbenstange so weit an der Unterseite hinaustreiben, bis der Kolben frei wird. Stange und Kolben vorsichtig aus dem Zylinder ziehen, damit deren Oberflächen nicht zerkratzt werden.

ACHTUNG

Um eine möglicherweise teure Beschädigung an der Stange (1) und dem Zylinder (7) zu vermeiden, ist immer ein Gummihammer oder eine Spindelpresse zu verwenden, um die Stange aus dem Zylinder auszutreiben. Achten Sie darauf, den Zylinder auf einen weichen Holzklotz zu stellen. Niemals die

Stange mit einem Hammer heraustreiben.

HINWEIS: Der Werkzeugsatz 109507 ist als Zubehör erhältlich. Das Werkzeug passt über die Oberseite der

Kolbenstange (1) und erleichtert den Einsatz eines verstellbaren 24-Zoll-Schlüssels oder einer

3/4-Zoll-Antriebsnuss beim Trennen der Stange von der Kolbenbaugruppe.

8. Die Schlüsselflächen des Kolbens (12) in einen

Schraubstock einspannen. Stange (1) vom Kolben (12) abschrauben, das Kugelgehäuse (9) jedoch auf der

Stange lassen. Achten Sie darauf, die Kolbenkugel (10) aufzufangen, wenn Sie das Gehäuse (12) und die

Kugelführung (9) trennen, damit sie nicht herunterfällt und beschädigt wird.

9. Stützringe und V-Komplettgeräte (P) von dem Kolben

(12) entfernen. Kugel (10), Sitz (B) und Führungen (12) am Gehäuse auf Verschleiß oder Beschädigungen untersuchen.

10. Kontrollieren Sie die Außenoberfläche der Distanzstange

(1) und die Innenoberfläche des Zylinders (7) auf

Kratzer und Abnutzung; Teile bei Beschädigung ersetzen. Wenn die Stange ausgetauscht wird, entfernen Sie die Kugelführung (9) wie in Schritt 11 erklärt.

HINWEIS: Die Kugelführung (9) nicht von der

Distanzstange (1) abbauen, es sei denn die Teile sind beschädigt.

11. Die Schlüsselflächen des Kugelgehäuses (9) in einen

Schraubstock einspannen. Mit einem verstellbaren

24”-Schlüssel oder einem 3/4”-Steckschlüssel die

Stange (1) vom Kugelgehäuse abschrauben.

20 308148

Nur bei den Standard-Unterpumpenmodellen

222805 und 687055 enthalten, mit

Kopfschrauben aus Edelstahl (20).

Wartung

A BB . 8

308148

16 27

21

Wartung

Wiedereinbau

1. Wenn es notwendig sein sollte, die Kolbenkugelführung

(9) von der Distanzstange (1) abzubauen , das Gewinde der Stange und der Kugelführung reinigen.

Das Gleitmittel 222955 auf das Gewinde und die

Schlüsselflächen der Stange und des Kugelgehäuses auftragen. Kugelgehäuse handfest auf die Stange schrauben. Schraubstock entfernen. Siehe Abb. 9.

2. Gegenring (13*) auf das Kolbensitzgehäuse (12) aufsetzen. Die fünf V-Packungen (P) einzeln mit den

Lippen nach oben installieren . Siehe Seite 30 und 32 für die korrekte Bestellung der Packung für die

Unterpumpe. Den Stützring (11*) einbauen.

HINWEIS: Zum Umbau der Pumpe auf unterschiedliches

Packungsmaterial, siehe Seite 30 und 32.

HINWEIS: Der Werkzeugsatz 109507 ist als Zubehör erhältlich. Das Werkzeug passt über die Oberseite der

Kolbenstange (1) und erleichtert den Einsatz eines verstellbaren 24-Zoll-Schlüssels oder einer 3/4-Zoll-

Antriebsnuss beim Verbinden der Stange mit der

Kolbenbaugruppe.

3. Das Gleitmittel 222955 auf das Gewinde und die Schlüsselflächen des Kugelgehäuses (9) und des Kolbensitzgehäuses (12) auftragen.

Die Schlüsselflächen des Kolbens in einen

Schraubstock einspannen. Kugel (10) auf den

Kolbensitz geben. Stange (1) und Kugelgehäuse (9) zusammen handfest auf den Kolbensatz schrauben, dann mit 459-481 N.m (338-354 ft-lb) festziehen.

4. Benutzen Sie eine Spindelpresse um die Stange (1) im Zylinder (7) wie folgt zu installieren. Der Zylinder ist symmetrisch, das heißt, es spielt keine Rolle, welches

Ende nach oben weist. Die Kolbenpackungen (P) schmieren. Wenn das Kolbenende nach unten zeigt, lassen Sie die Stange in den Zylinder. Treiben Sie den Kolben so weit wie möglich in den Zylinder, dann treiben Sie die Stange und den Kolben den Rest des

Weges mit der Spindelpresse in den Zylinder.

ACHTUNG

Um kostspielige Schäden an der Stange (1) und dem

Zylinder (7) zu vermeiden, verwenden Sie immer eine

Spindelpresse, um die Stange in den Zylinder zu treiben, und stellen Sie den Zylinder unbedingt auf einen weichen

Holzblock. Niemals die Stange mit einem Hammer heraustreiben.

5. O-Ring (27*) und Dichtung (6*) einfetten. O-Ring in das

Einlaßsitzgehäuse (15) installieren. Einlaßsitzgehäuse

(15), Einlaßkugel (16), Kugelgehäuse (14) und Dichtung

(6*) in das Einlaßgehäuse (17) installieren.

Einlaßgehäuse in einen Schraubstock einspannen.

6. Zylinder (7) auf das Einlassgehäuse (17) aufsetzen.

Mit einem Gummihammer oben auf die Kolbenstange

(1) klopfen, um den Zylinder zu setzen.

7. Die Halspackungen (T) einfetten. Setzen Sie die

Stützscheibe (29*) in das Auslassgehäuse (19).

Die fünf V-Packungen einzeln mit den Lippen nach unten installieren . Siehe Seite 30 und 32 für die korrekte Bestellung der Packung für die Unterpumpe.

Den Gegenring (25*) einsetzen.

HINWEIS: Zum Umbau der Pumpe auf unterschiedliches

Packungsmaterial, siehe Seite 30 und 32.

8. Die Gewinde der Packungsmutter (3) schmieren und locker in das Auslassgehäuse (19) einbauen.

9. Dichtung (6*) einfetten und unten in das Auslassgehäuse

(19) installieren. Auslaßgehäuse oben auf den Zylinder

(7) setzen. Gewindedichtmittel auf die sechs langen

Schrauben (20) auftragen. Die Unterlegscheiben (33, falls vorhanden) und die Schrauben durch das

Auslassgehäuse (19) installieren und mit der

Hand lose in das Einlassgehäuse (17) eindrehen.

Die Kopfschrauben entgegensetzt und gleichmäßig mit einem Steckschlüssel anziehen, dann mit

244-264 N.m (180-195 ft-lb) festziehen.

10. Gehäuseventil (34) in das Ventilgehäuse schrauben.

Mit 30-28 N.m (22-28 ft-lb) festziehen.

HINWEIS: Normalerweise ist es nicht notwendig, den

Auslaßfitting (4) und den O-Ring (5*) zu entfernen. Sollten sie jedoch beschädigt sein und ausgewechselt werden müssen, so ist der O-Ring einzufetten und auf den Fitting zu geben. Den Fitting dann in das Auslassgehäuse (19) einschrauben. Mit 156-171 N.m (115-126 ft-lb) festziehen.

11. Die Unterpumpe wieder wie auf Seite 18 beschrieben an den Luftmotor anschließen.

22 308148

Abb. 9

308148

Wartung

Mit 156-171 N.m (115-126 ft-lb) festziehen.

Mit 60-74 Nm (45-55 ft-lb) festziehen.

Mit 459-481 Nm (338-354 ft-lb) festziehen.

Entgegengesetzt und gleichmäßig mit 244-264 N.m (180-195 ft-lb) festziehen.

Gleitmittel auf Gewinde und Schlüsselflächen auftragen.

Schmieren.

Gewindeschmiermittel auftragen.

Mit einer Spindelpresse in den Zylinder (7) treiben.

Stopfen vom Ventilgehäuse abschrauben und reinigen.

Nur bei den Standard-

Unterpumpen-Modellen

222805 und 687055 enthalten, mit

Edelstahlkappen (20).

Mit 30-38 N.m (22-28 ft-lb) festziehen

0421

23

Teil Nr. 253377 Pumpe, Serie A

Verhältnis 28:1, mit leisem

King-Luftmotor

Teile

Pos.

Nr.

101

Artikel-Nr. Beschreibung

235525

102‡ 184451

103‡ 184096

104‡ 184278

105 222805

687055

106‡ 106166

107‡ 184452

108‡ 184130

109 249967

LUFTMOTOR, King, leise Siehe 309348 für Teile Nur bei Modell 253377 verwendet

ADAPTER, Verbindungsstange

MUTTER, Kupplungs-

SCHLÜSSEL, Packungsmutter

UNTERPUMPE Siehe Seiten 28 & 30 für Teile

UNTERPUMPE Siehe Seiten 28 & 30 für Teile

SECHSKANTMUTTER; M16 x 2.0

VERBINDUNGSSTANGE; 265 mm

(10.43 Zoll) Schulter zu Schulter

KRAGEN, Kupplungs-

ANSAUG- UND ABLASSSATZ

Nur bei Modell 253377 verwendet

Menge

1

1

3

3

2

1

1

1

1

1

Diese Teile sind im Verbindungssatz 235414 enthalten.

Für Anwendungen, bei denen Verbindungsstangen aus

Edelstahl erforderlich sind, kann der Verbindungssatz

222913 bestellt werden.

Detail von Modell 253377

0568C

TI7925A

24 308148

Teile-Nr. 24Y208, 24Y209, 24Y210,

24Y221, 24Y222, 24Y225, 24Y226, 24Y227,

24Y228, Pumpen, Serie A,

Verhältnis 45:1, mit XL10000 TM Luftmotor

101

102‡

Teile

Pos.

Nr.

Artikel-Nr. Beschreibung

101 24Y400

102‡ 184582

103‡ 184096

104‡ 184278

105 C59703

241956

246925

249992

106‡ 106166

107‡ 184382

LUFTMOTOR, XL10000 TM Teile siehe

334644

ADAPTER, Verbindungsstange

MUTTER, Kupplungs-

SCHLÜSSEL, Packungsmutter

UNTERPUMPE (verwendet bei

24Y208, 24Y209 und 24Y210) Teile siehe Seiten 28 & 30

UNTERPUMPE (verwendet bei 24Y221 und 24Y222) Teile siehe Seiten 28 & 30

UNTERPUMPE (verwendet bei 24Y225 und 24Y226) Teile siehe Seiten 28 & 30

UNTERPUMPE (verwendet bei 24Y227 und 24Y228)

SECHSKANTMUTTER; M16 x 2.0

VERBINDUNGSSTANGE;

380 mm (14,96 Zoll) Schulter zu

Schulter (verwendet bei 24Y208,

24Y221, 24Y222, 24Y227 und 24Y228)

KRAGEN, Kupplungs108‡ 184130

Diese Teile sind im Verbindungssatz 235419 enthalten.

Menge

3

2

1

1

1

1

1

1

3

1

1

‡107

108‡

1

3

103‡

‡106

4

105

‡104

308148 25

Art.-Nr. 222897 Pumpe, Serie B mit Viscount-Hydraulikmotor

Teile

Pos.

Nr.

Artikel-Nr. Beschreibung Menge

101 235345

102‡ 184595

103‡ 184096

104 184278

105 222805

687055

106‡ 106166

107‡ 184596

HYDRAULIKMOTOR, Viscount, Teile siehe 308048

ADAPTER, Verbindungsstange

MUTTER, Kupplungs-

SCHLÜSSEL, Packungsmutter

UNTERPUMPE

Siehe Seiten 28 & 30 für Teile

UNTERPUMPE

Siehe Seiten 28 & 30 für Teile

SECHSKANTMUTTER; M16 x 2.0

VERBINDUNGSSTANGE;

315 mm (12,40 Zoll) Schulter zu

Schulter

1

1

108‡ 184130

KRAGEN, Kupplungs-

Diese Teile sind im Verbindungssatz 222976 enthalten.

2

3

3

1

1

1

1

056

26 308148

Teile

HINWEIS: Die auf dieser Seite aufgeführten Teile sind für alle in diesem Handbuch behandelten Unterpumpen gleich.

Die Pumpen verwenden unterschiedliche

Packungskonfigurationen. Die Standardmodelle 222805,

241956, 249992 und 687055 verwenden Zylinderschrauben aus Edelstahl mit Unterlegscheiben.

3

4

5

6

7

Pos.

Nr.

Artikel-Nr. Beschreibung

1 184276

9

10

**

12

687118

15G852

24U019

184387

15B316

109213

184072

184461

15G853

184283

102973

112267

15C869

222795

253743

KOLBENSTANGE; Edelstahl

(verwendet bei 222796, 222805,

222988, 246925, 687055, C59703 und 246987)

KOLBENSTANGE; Keramik

(verwendet bei 241956 und 246988)

KOLBENSTANGE; Edelstahl

(nur bei 249992 verwendet)

PACKUNGSMUTTER; EDELSTAHL

FITTING, Auslass-;

1–1/2” NPT(a) x M42 x 20; Edelstahl

FITTING, Auslass-;

3/4” NPT(a) x M42 x 20;

Edelstahl (verwendet bei 687055)

O-RING; PTFE

DICHTUNG; Acetal

KUGEL; Edelstahl

ZYLINDER, Edelstahl

(nur bei 249992 verwendet)

KUGELFÜHRUNG, Kolben; Edelstahl

KUGEL, Kolben; Edelstahl;

31,8 mm (1,25“) Ø (verwendet bei 222805, 687055)

KUGEL, Kolben; Wolfram;

31,8 mm (1,25“) Ø (verwendet bei C59703, 241956 und246925)

KUGEL, Kolben; Silikonnitrid;

31,8 mm (1,25“) Ø (verwendet bei 246987, 246988 und 249992)

GEHÄUSE, Sitz, Kolbenventil;

Edelstahl mit

Wolframkarbid-Hartmetallsitz

GEHÄUSE, Sitz, Kolbenventil

(nur bei 249992 verwendet)

Menge

1

1

1

1

1

2

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

14

15

16

**

17

19

184390

184389

27* 102857

34 184392

35

36

184282

222838

253742

110294

C59027

15C868

190293

101748

KUGELFÜHRUNG, Ansaugung;

Edelstahl

GEHÄUSE, Sitz, Einlassventil;

Edelstahl mit

Wolframkarbid-Hartmetallsitz

GEHÄUSE, Sitz, Einlassventil

(nur bei 249992 verwendet)

KUGEL, Einlass; Edelstahl;

50,8 mm (2“) Durchm.

KUGEL, Einlass; Hartmetall;

50,8 mm (2“) Durchm. (verwendet bei C59703, 241956 und246925)

KUGEL, Einlass; Silikon-Nitrid;

50,8 mm (2“) Durchm. (verwendet bei 246987, 246988 und 249992)

GEHÄUSE, Einlass-; Edelstahl

AUSLASSGEHÄUSE, Pumpe

O-RING; PTFE

GEHÄUSE, Ventil;

3/8-18 NPT x 1/2-20unf-2b

(nicht verwendet bei 249992)

VENTILSTOPFEN;

1/2-20 unf-2a (nicht verwendet bei 249992)

ROHRSTOPFEN,

Edelstahl (Ersetzt sowohl 34 als auch

35 bei 246987, 246988 und 249992)

* Diese Teile sind im Reparaatursatz für Packungen

222845 enthalten, der für die Unterpumpen 222805,

241956 und 687055 separat erhältlich ist. Sie sind auch in den auf den Seite 30 und 32 beschriebenen

Umrüstsätzen für Packungen enthalten.

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

** Im Packungsreparatursatz 249098 enthalten

 Diese Teile auf Lager halten, um Standzeiten zu verkürzen.

308148 27

28

Teile

Halspackungen

(siehe Seite 30 und 32) (Siehe Seite 30 und 32)

Ersetzt 34 und 35 bei 246987, 246988 und 249992)

Kolbendichtungen

(siehe Seite 30 und 32)

02257

308148

Teile

Unterpumpen 222805, 241956, und 687055, Serie A

(UHMWPE- und PTFE-Packungen, mit Schrauben aus Edelstahl)

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl 1

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

20 109470 SCHRAUBE, Kopf, Sechskant; 5/8-11 unc-2A x 12“ (305 mm); Edelstahl;

1

3

Wird bei den Modellen 222805, 241956 und 687055 verwendet; siehe Seite 29.

6

Pos Teil

Nr.

Nr.

26*

29*

30*

109261

28* 109312

687057

184231

109311

Beschreibung

V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

V-PACKUNG; Kolben; PTFE

PACKUNG; Graphit; PTFE

Für Pumpenmodell 687055 verwendet

STÜTZRING; Hals; Edelstahl

V-PACKUNG; Hals; PTFE

Menge

3

2

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl 1

* Diese Teile sind im Reparatursatz 222845 enthalten, der separat bestellt werden kann. Umrüstsätze für Packungen finden Sie auf den Seiten 30 bis 32.

Unterpumpe 246925, Serie A

(UHMWPE und Lederpackungen, mit Edelstahl-Hutschrauben)

2

1

2

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

20 109470 SCHRAUBE, Kopf, Sechskant;

5/8-11 unc-2A x 305 mm (12 Zoll); Edelstahl

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

26* 109261 V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

28* 184312 V-DICHTUNG; Kolben; Leder

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

30* 184311 V-PACKUNG; Hals; Leder

* * Diese Teile sind im Reparatursatz 222848 enthalten, der separat bestellt werden kann. Umrüstsätze für Packungen finden Sie auf den Seiten 30 bis 32.

1

2

6

1

3

2

1

1

3

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

KOLBENPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

PACKUNGEN SCHMIEREN

0805

0806

Unterpumpe 246987 und 246988, Serie A

(UHMWPE und Lederpackungen, mit Edelstahl-Hutschrauben)

Pos Teil

Nr.

11*

Nr.

184232

Beschreibung Menge

STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

20 109470 SCHRAUBE, Kopf,;

Sechskant 5/8-11 unc-2A x 305 mm (12 Zoll); Edelstahl

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

26* 109261 V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

28* 184312 V-DICHTUNG; Kolben; Leder

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

30* 184311 V-PACKUNG; Hals; Leder

* Diese Teile sind im Reparatursatz 222850 enthalten, der separat bestellt werden kann. Umrüstsätze für Packungen finden Sie auf den Seiten 30 bis 32.

1

1

3

6

2

1

1

3

4

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH UNTEN

KOLBENPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH OBEN

PACKUNGEN SCHMIEREN

0805

0806

308148 29

Teile

Unterpumpe 249992, Serie A

(UHMWPE Submikron- und Lederpackungen, mit Kopfschrauben aus Edelstahl)

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

26* 109261 V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

28* 120533 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE S/M

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

30* 184311 V-PACKUNG; Hals; Leder

* Diese Teile sind im Reparatursatz 253744 enthalten, der separat bestellt werden kann. Umrüstsätze für Packungen finden Sie auf den Seiten 30 bis 32.

1

1

3

1

3

2

1

4

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN NACH UNTEN

KOLBENPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN NACH OBEN

PACKUNGEN SCHMIEREN

WLD

30 308148

Teile

Umrüstsätze für Packungen

Umrüstsatz für Packungen 222846

(PTFE-Halspackungen)

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH UNTEN

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH OBEN

Max-Life Umrüstsatz 288551, Serie A Enthält Teile zum

Umrüsten der vorhandenen Dura-Flo 1800 (246987) auf die Max-Life Unterpumpe 249992.

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

PACKUNGEN SCHMIEREN

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

28* 109312 V-PACKUNG; Kolben; PTFE

687057 PACKUNG; Graphit; PTFE

Für Pumpenmodell 687055 verwendet

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

30* 109311 V-PACKUNG; Hals; PTFE

687056 PACKUNG; Graphit; PTFE

Für Pumpenmodell 687055 verwendet

Menge

1

1

1

5

5

1

5

5

1 15G852 Kolbenstange

7 15G853 Zylinder

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

12 253743 Gehäuse

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

15 253742 Gehäuse

253744 Dichtungssatz

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

26* 109261 V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

28* 120533 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE S/M

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

30* 184311 V-PACKUNG; Hals; Leder

* Diese Teile sind im Reparatursatz 253744 enthalten, der separat bestellt werden kann.

Details zur Montage , siehe Seite 29.

3

2

3

1

1

4

1

1

1

1

1

1

Umrüstsatz für Packungen, 222848

(UHMWPE- und Leder-Packungen.

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH UNTEN

HALSPACKUNGEN:

LIPPEN ZEIGEN

NACH OBEN

PACKUNGEN SCHMIEREN

Pos Teil

Nr.

Nr.

Beschreibung Menge

11* 184232 STÜTZRING; Kolben; Edelstahl

13* 184182 GEGENRING; Kolben; Edelstahl

18* 109262 V-PACKUNG; Kolben; UHMWPE

25* 184181 GEGENRING; Hals; Edelstahl

26* 109261 V-PACKUNG; Hals; UHMWPE

29* 184231 STÜTZRING; Hals; Edelstahl

31* 184312 V-DICHTUNG; Kolben; Leder

32* 184311 V-PACKUNG; Hals; Leder

3

1

3

1

2

2

1

1

308148 31

32

Technische Daten

(MODELLE 222895 UND 253377 KING-PUMPEN)

Verhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28:1

Zulässiger Betriebsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19,3 MPa, 193 bar (2800 psi)

Zulässiger Lufteingangsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0,7 MPa, 7 bar (100 psi)

Doppelhübe pro 3,8 Liter (1 Gallone) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Empfohlene Pumpendrehzahl für Dauerbetrieb . . . . . . . . . . . . 50 Doppelhübe pro Minute

Zulässiger Durchfluss . . . . . . . . . . . .21,8 Liter/min (5,8 Gal/min) bei 50 Doppelhüben/min

Effektive Fläche des Luftmotorkolbens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 506 cm

2

(78,5 Zoll

2

)

Zulässige Hublänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 mm (4,75 Zoll)

Effektive Fläche der Unterpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 cm

2

(2,79 Zoll

2

)

Zulässige Betriebstemperatur der Pumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65,5 °C (150 °F)

Lufteinlass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3/4 Zoll NPSM(I)

Materialeinlassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Zoll NPT(I)

Materialauslassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1/2 Zoll NPT(A)

Gewicht (ca.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 kg (152 lb)

Benetzte Teile. . . . . . . . . . . . 304, 329 und 17-4 PH-Sorten aus Edelstahl; Wolframkarbid;

Acetal; PTFE; Polyethylen mit ultrahohem Molekulargewicht

Lärmdruckpegel (dBa)

(gemessen auf 1 m von der Einheit entfernt)

Eingangsluftdrücke bei 15 Doppelhüben pro Minute

0,28 MPa, 2,8 bar 0,48 MPa, 4,8 bar 0,63 MPa, 6,3 bar

Luftmotor

King

(40 psi)

78.8

King-Pumpe mit Schalldämpfung 77.9

(70 psi)

82,7

79,2

(90 psi)

90,5

87,5

Lärmdruckpegel (dBa)

(getestet nach ISO 9614-2)

Eingangsluftdrücke bei 15 Doppelhüben pro Minute

0,28 MPa, 2,8 bar 0,48 MPa, 4,8 bar 0,63 MPa, 6,3 bar

Luftmotor (40 psi)

King 86.5

King-Pumpe mit Schalldämpfung 85.2

(70 psi)

88,8

86,6

(90 psi)

97,7

95,2

308148

Technische Daten

(MODELLE 222895 UND 253377 KING-PUMPEN)

LEGENDE: Materialauslassdruck – Schwarze Kurven

Luftverbrauch – graue Kurven

HINWEIS: Empfohlene Pumpendrehzahl für Dauerbetrieb

(zum schraffierten Bereich): 50 DH/min.

A 0,63 MPa, 6,3 bar (90 psi) Luftdruck

B 0,49 MPa, 4,9 bar (70 psi) Luftdruck

C 0,28 MPa, 2,8 bar (40 psi) Luftdruck psi bar

MPa

MODELL 222895

(KING-LUFTMOTOR MIT SCHALLDÄMPFUNG)

Zyklen/Min scfm m

3

/min

Gal/min l/min

MATERIALDURCHFLUSS (NR. 10 GEWICHT ÖL)

Zur Ermittlung des Pumpen-Luftverbrauchs (m 3 /min oder scfm) bei spezifischer Förderleistung (l/min, Gal/min) und Luftdruck (MPa/bar/psi):

1. Den gewünschten Durchfluss unten in der Tabelle suchen.

2. Der vertikalen Linie folgen, bis diese sich mit der

Kurve des gewählten Luftverbrauchs schneidet (grau).

Von diesem Schnittpunkt aus eine waagerechte Linie nach rechts ziehen und den Luftverbrauch an der

Koordinatenachse ablesen.

308148 33

Technische Daten

(MODELLE 24Y208, 24Y209, 24Y210, 24Y221, 24Y222, 24Y225, 24Y226, 24Y227, 24Y228, und 249992 XL10000

TM

PUMPEN)

Verhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47:1

Zulässiger Betriebsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31 MPa, 310 bar (4500 psi)

Zulässiger Lufteingangsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0,7 MPa, 7 bar (100 psi)

Doppelhübe pro 3,8 Liter (1 Gallone) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8,7

Empfohlene Pumpendrehzahl für Dauerbetrieb . . . . . . . . . . . . 60 Doppelhübe pro Minute

Zulässiger Durchfluss . . . . . . . . . . . .26,1 Liter/min (6,9 Gal/min) bei 60 Doppelhüben/min

Effektive Fläche des Druckluftmotorkolbens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 856 cm

2

(132.7 in.

2

)

Zulässige Hublänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122 mm (4,8“)

Effektive Fläche der Unterpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 cm

2

(2,79 Zoll

2

)

Zulässige Betriebstemperatur der Pumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65,5 °C (150 °F)

Lufteinlassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1” NPT(I)

Materialeinlassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2” NPT(I)

Materialauslassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1/2” NPT(A)

Gewicht (ca.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 kg (234 lb)

Benetzte Teile. . . . . . . . . . . . 304, 329 und 17-4 PH-Sorten aus Edelstahl; Wolframkarbid;

Acetal; PTFE; Polyethylen-Keramik mit extrem hohem Molekulargewicht (nur Modelle

24Y221, 24Y209 und 24Y210); Leder (nur Modelle 24Y225, 24Y226, 24Y227 und 24Y228);

Siliziumnitrid (nur Modelle 24Y227 und 24Y228)

34 308148

Technische Daten

(MODELL 222897, VISCOUNT-PUMPE)

Zulässiger Betriebsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18 MPa, 179 bar (2600 psi)

Zulässiger Hydrauliköl-Eingangsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10 MPa, 103 bar (1500 psi)

Doppelhübe pro 3,8 Liter (1 Gallone) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Empfohlene Pumpendrehzahl für Dauerbetrieb . . . . . . . . . . . . 60 Doppelhübe pro Minute

Zulässiger Durchfluss . . . . . . . . . . . .26,1 Liter/min (6,9 Gal/min) bei 60 Doppelhüben/min

Effektive Fläche des Druckluftmotorkolbens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31,6 cm

2

(4,9 Zoll

2

)

Zulässige Hublänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 mm (4,75“)

Effektive Fläche der Unterpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 cm

2

(2,79 Zoll

2

)

Zulässige Betriebstemperatur der Pumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65,5 °C (150 °F)

Hydrauliköl-Einlassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3/4” NPT(I)

Materialeinlassgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2” NPT(I)

Materialauslassgröße 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . -1/2” NPT(A)

Gewicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (ca.) 89 kg (196 lb)

Benetzte Teile . . . . . . . . . . . .304, 329 und 17-4 PH-Sorten aus Edelstahl; Wolframkarbid;

Acetal; PTFE; Polyethylen mit ultrahohem Molekulargewicht psi bar

MPa

MODELL 222897

(VISCOUNT-HYDRAULIKMOTOR)

Zyklen/Min

Gal/min l/min

(Hydr.öl)

Hydraulikölverbrauch

Gal/min l/min

LEGENDE: Materialauslassdruck – Schwarze Kurven

Hydraulikölverbrauch – Graue Kurven

HINWEIS: Empfohlene Pumpendrehzahl für Dauerbetrieb

(zum schraffierten Bereich): 60 DH/min.

A

B

C

105 bar (1500 psi) Hydrauliköldruck

74 bar (1050 psi) Hydrauliköldruck

42 bar (600 psi) Hydraulischer Öldruck

MATERIALDURCHFLUSS (NR. 10 GEWICHT ÖL)

Zur Feststellung des Materialauslassdrucks (MPa, bar, psi) bei einem bestimmten Materialdurchfluss

(l/min, Gal/min) und einem bestimmten

Hydrauliköl-Betriebsdruck:

1. Den gewünschten Durchfluss unten in der Tabelle suchen.

2. Der senkrechten Linie nach oben bis zum

Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten

Material-Ausgangsdrucks (schwarz) folgen.

An den linken Rand der Skala gehen und den

Materialausgangsdruck ablesen.

So finden Sie den Hydraulikölverbrauch der

Pumpe (l/min oder Gal/min) bei einem bestimmten

Materialdurchfluss (l/min, Gal/min) und Hydrauliköldruck

(MPa/bar/psi):

1. Den gewünschten Durchfluss unten in der Tabelle suchen.

2. Der vertikalen Linie folgen, bis diese sich mit der Kurve des gewählten Luftverbrauchs schneidet (grau). Zum rechten Rand der Skala gehen, um den Ölverbrauch abzulesen.

308148 35

Abmessungen

Abbildung: Modell 222895

Pumpenmodell

222895, 253377

24Y208, 24Y209,

24Y210, 24Y221,

24Y222, 24Y225,

24Y226, 24Y227,

24Y228

A B

1235,1 mm (48.63 in.) 642,6 mm (25.3 in.)

1125,0 mm (44.3 in.) 759,0 mm (29.9 in.)

C D

592,5 mm (23.33 in.) 298,0 mm (11.73 in.)

366,0 mm (14.41 in.) 413,0 mm (16.3 in.)

222897 1264,8 mm (49.8 in.) 642,6 mm (25.3 in.) 622,2 mm (24.5 in.) 298,0 mm (11.73 in.)

36 308148

308148

Montagebohrungen

King-, Bulldog- und Viscount-Pumpen

94,28 mm

(3,712”)

101,6 mm

(4.0”)

94,28 mm

(3,712”)

50,8 mm

(2.0”)

88 mm

(3,464“)

XL10000

TM

Pumpen

6.186 in.

(157,12 mm)

11,1 mm

(0,437“)

DIA (4)

(4) 3/8-16 Montagelöcher

8.75 in. (222,25 mm) Ø

6.186 in.

(157,22 mm)

(6) M16 x 2.0 bohrungen

8.0 in. (203 mm) Ø

5.906 in. (150 mm) Ø

(3) 3/8-16 Montagebolzen

10.63 in. (270 mm) Ø

37

Graco-Standardgarantie

Graco garantiert, dass alle in diesem Dokument genannten und von Graco hergestellten Geräte, die diesen Namen tragen, zum Zeitpunkt des

Verkaufs an einen Endverbraucher frei von Material- und Herstellungsmängeln sind. Mit Ausnahme einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie von Graco garantiert Graco für eine Dauer von zwölf Monaten ab Kaufdatum die Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese Garantie gilt nur, wenn das Gerät in Übereinstimmung mit den schriftlichen

Graco-Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wurde.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter

Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, inadäquater oder falscher Wartung, Fahrlässigkeit, Unfall, Durchführung unerlaubter

Veränderungen oder Einbau von Teilen, die keine Originalteile von Graco sind, und Graco kann für derartige Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß nicht haftbar gemacht werden. Ebenso wenig kann Graco für Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer

Unverträglichkeit von Graco-Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise,

Herstellung, Installation, Betrieb oder Wartung von Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, dass das Gerät, für das die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten

Graco-Händler geschickt wird, um den beanstandeten Schaden bestätigen zu lassen. Wird der beanstandete Schaden bestätigt, so wird jedes beschädigte Teil von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Geräts kein Material- oder Verarbeitungsfehler nachweisen lassen, so werden die Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport enthalten kann.

DIESE GARANTIE HAT AUSSCHLIESSENDE GÜLTIGKEIT UND GILT ANSTELLE VON JEGLICHEN ANDEREN GARANTIEN, SEIEN

SIE AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT, UND ZWAR EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT AUSSCHLIESSLICH, DER GARANTIE, DASS

DIE WAREN VON DURCHSCHNITTLICHER QUALITÄT UND FÜR DEN NORMALEN GEBRAUCH SOWIE FÜR EINEN BESTIMMTEN

ZWECK GEEIGNET SIND.

Die einzige Verpflichtung von Graco sowie das einzige Rechtsmittel des Käufers bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten ergeben sich aus dem oben Dargelegten. Der Käufer erkennt an, dass kein anderes Rechtsmittel (insbesondere Schadenersatzforderungen für Gewinnverluste, nicht zustande gekommene Verkaufsabschlüsse, Personen- oder Sachschäden oder andere Folgeschäden) zulässig ist. Jede Nichteinhaltung der Garantiepflichten ist innerhalb von zwei (2) Jahren ab Kaufdatum anzuzeigen.

Graco gibt keinerlei Garantien – weder explizit noch implizit – im Hinblick auf die Marktfähigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck der

Zubehörteile, Geräte, Materialien oder Komponenten ab, die von Graco verkauf, nicht aber von Graco hergestellt werden. Diese von Graco verkauften, aber nicht von Graco hergestellten Teile (z. B. Elektromotoren, Schalter, Schläuche usw.) unterliegen den Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die Käufer bei der Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Maßgabe.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der

Lieferung von Geräten durch Graco unter diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung irgendwelcher

Produkte oder anderer Güter, die unter diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines Vertragsbruches, einer Nichteinhaltung der Garantiepflichten, einer Fahrlässigkeit von Graco oder sonstigem.

Graco-Informationen

Besuchen Sie www.graco.com

für die neuesten Informationen über Graco-Produkte.

Patentinformationen finden Sie unter www.graco.com/patents.

FÜR EINE BESTELLUNG nehmen Sie bitte mit Ihrem Graco-Händler Kontakt auf, oder rufen Sie an, um den Standort eines Händlers in Ihrer Nähe zu erfahren.

Telefon: 612-623-6921 oder gebührenfrei: 1-800-328-0211 Fax: 612–378–3505

Alle Angaben und Abbildungen in diesem Dokument stellen die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erhältlichen neuesten

Produktinformationen dar.

Graco behält sich das Recht vor, jederzeit unangekündigt Änderungen vorzunehmen.

Übersetzung der Originalbetriebsanweisung. This manual contains English. MM 308148

Graco Headquarters: Minneapolis

Internationale Büros: Belgium, China, Japan, Korea

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440-1441

Copyright 1992, Graco Inc. ist gemäß ISO 9001 zertifiziert www.graco.com

Ausgabe ZAD, Juli 2017

38 308148

advertisement

Related manuals