Graco 311594F, E-Flo Electric Circulation Pump Repair-Parts Bedienungsanleitung

Add to my manuals
40 Pages

advertisement

Graco 311594F, E-Flo Electric Circulation Pump Repair-Parts Bedienungsanleitung | Manualzz

Reparatur/Teile

Elektrische Umlaufpumpe

E-Flo

®

311594G Ausgabe g

Strapazierfähige, energiesparende Kolbenpumpen für großvolumige

Farbumlaufapplikationen.

Wichtige Sicherheitshinweise

Lesen Sie alle Warnhinweise und Anweisungen in dieser Anleitung gründlich durch. Bewahren Sie diese Anweisungen an einem sicheren Ort auf.

Informationen zu den einzelnen Modellen sowie über die jeweiligen zulässigen Betriebsüberdrücke und Zulassungen sind auf

Seite 3 enthalten.

Dargestellt: Pumpe E-Flo 4000

ti8317a

2

Verwandte Betriebsanleitungen

Inhaltsverzeichnis

Verwandte Betriebsanleitungen . . . . . . . . . . . . . . . 2

Modelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Elektrische E-Flo-Umlaufpumpen . . . . . . . . . . . . 3

Zulässiger Betriebsüberdruck und

Arbeitsbereichsgrenzen der Pumpe . . . . . . . 3

Zulassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Druckentlastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Spülen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Problembehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Elektro-Schaltpläne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Reparatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Benetzte Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Auseinanderbauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Wiederzusammenbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Schlieberzylinder-Umbausatz 15H874 . . . . . . . . 15

Elektrikbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Druckmessfühler-Satz 15H876 . . . . . . . . . . . . . . 16

Information zur Drucksensorkalibrierung . . . . . . . 18

Kalibrierung des Druckmessfühlers . . . . . . . . . . . 18

OT-Sensor-Satz 15H877 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Antriebsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Schieberlager-Satz 15H882 . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Antriebsgestänge-Umbausatz 15H873 . . . . . . . . 22

Kurbelarm-Satz 15H883 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Motor/Vorgelege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Motorausbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Motoreinbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Vorgelegedichtungs-Satz 15H871 . . . . . . . . . . . . 26

Vorgelegeaustauschsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Antriebsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Benetzte Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Allgemeine Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Modellspezifische Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Vorgelege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Graco-Standardgarantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Graco Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Verwandte Betriebsanleitungen

Handbuch

311592

311593

311595

311596

311603

311690

Beschreibung

E-Flo-Installationsanleitung

E-Flo-Betriebsanleitung

Pneumatischer Gegendruckregler

VFD-Anleitung (variable frequency drive)

Sensorkreis-Option

High-Flo-Unterpumpen

311594G Ausgabe g

Modelle

Modelle

Elektrische E-Flo-Umlaufpumpen

Auf dem Typenschild (ID) des Motors finden Sie die sechsstellige Nummer Ihrer

Pumpe. Anhand der folgenden Matrix können Sie basierend auf diesen 6 Stellen die

Konstruktion Ihrer Pumpe ermitteln. Beispielsweise steht bei Pumpenteil Nr.

E P 2 1 6 0 das Symbol ( E ) für elektrischen Strom, ( P ) für Pumpe, ( 2 ) für einen 230/460V-Motor, ( 1 ) für das Vorhandensein eines Sensorkreises, ( 6 ) für eine 2000-cm

3

-Maxlife-

Unterpumpe, und ( 0 ) zeigt an, dass kein Ständer installiert ist. Informationen zur

Bestellung von Ersatzteilen finden Sie im Abschnitt

Teile ab Seite 32.

ID ti8912a

E P

Erste Stelle Zweite Stelle an eine

Stromquelle anschließen Gerätetyp

E (elektrisch) P (Pumpe)

2

Dritte Stelle

1

Vierte Stelle

0

Motor

Kein Motor

1 230/400V, 5 HP,

ATEX

2 230/400V, 5 HP,

UL/CSA

3 230/400V, 3 HP,

ATEX

4 230/460V, 3HP,

UL/CSA

Sensorkreis

0 Kein Kreis installiert

1 Kreis installiert

6

Fünfte Stelle

0

Sechste Stelle

Unterpumpengröße Stativoption

1 1000 cm³ Chromex 0 Kein Stativ installiert

2 1500 cm³ Chromex 1 Stativ installiert

3 2000 cm³ Chromex

4 1000 cm³ Maxlife

5 1500 cm³ Maxlife

6 2000 cm³ Maxlife

7 750 cm³ Chromex

Zulässiger Betriebsüberdruck und Arbeitsbereichsgrenzen der Pumpe

1500-cm³-E-Flo-Pumpen: 425 psi (2,93 MPa, 29,3 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

2000-cm³-E-Flo-Pumpen: 460 psi (3,22 MPa, 32,2 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

3000-cm³-E-Flo-Pumpen: 330 psi (2,31 MPa, 23,1 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

4000-cm³-E-Flo-Pumpen: 250 psi (1,75 MPa, 17,5 bar) zulässiger Betriebsüberdruck

Siehe

Technische Daten auf Seite 38 zu Druck- und Durchflussgrenzwerten.

Zulassungen

Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der folgenden Zulassungsstellen.

Für Auflistungen anderer spezifischer Gefahrenbereiche siehe die einzelnen Komponenten.

II2G EExdIIA T3

311594G Ausgabe g 3

4

Warnhinweise

Warnhinweise

Die folgenden Warnhinweise betreffen die Einrichtung, Verwendung, Erdung, Wartung und Reparatur dieses Geräts. Das Symbol mit dem Ausrufezeichen steht bei einem allgemeinen Warnhinweis, und das Gefahrensymbol bezieht sich auf Risiken, die während bestimmter Arbeiten auftreten. Beachten Sie unbedingt diese Warnhinweise. Weitere, produktspezifische Hinweise befinden sich an den entsprechenden Stellen in dieser Anleitung.

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Entflammbare Dämpfe, wie beispielsweise Lösungsmittel- und Lackdämpfe, können sich im Arbeitsbereich entzünden oder explodieren. So verringern Sie die Brand- und Explosionsgefahr:

• Verwenden Sie das Gerät nur in gut belüfteten Bereichen.

• Beseitigen Sie mögliche Entzündungsquellen, wie z. B. Zündflammen, Zigaretten, tragbare Elektrolampen und

Kunststoffabdeckfolien (Gefahr der Entstehung von Funkenbildung durch statische Elektrizität).

• Halten Sie den Arbeitsbereich frei von Abfall, einschließlich Lösungsmittel, Lappen und Benzin.

• Stecken Sie keine Netzkabel in eine Steckdose, und ziehen Sie keine Netzkabel aus einer Steckdose heraus.

Bedienen Sie außerdem keine Netz- oder Lichtschalter, wenn entflammbare Dämpfe vorhanden sind.

• Erden Sie alle Geräte im Arbeitsbereich. Siehe Anweisungen zur Erdung .

• Verwenden Sie nur geerdete Schläuche.

• Drücken Sie beim Spritzen in einen Eimer die Pistole fest gegen den geerdeten Eimer.

• Wenn Sie bei Verwendung dieses Geräts statische Funkenbildung wahrnehmen oder einen elektrischen

Schlag verspüren, schalten Sie das Gerät sofort ab . Verwenden Sie das Gerät erst wieder, wenn Sie das

Problem erkannt und behoben haben.

• Im Arbeitsbereich muss ein funktionstüchtiger Feuerlöscher vorhanden sein.

GEFAHR DURCH MISSBRÄUCHLICHE VERWENDUNG DES GERÄTS

Missbräuchliche Verwendung des Geräts kann zu tödlichen oder schweren Verletzungen führen.

• Bedienen Sie das Gerät nicht, wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Medikamenten oder Alkohol stehen.

• Bei der Arbeit mit dem Gerät darf der maximale Arbeitsdruck oder die Nenntemperatur der Systemkomponente mit dem niedrigsten Nennwert niemals überschritten werden. Genauere Angaben finden Sie in den Angaben zu den technischen Daten in den Betriebsanleitungen zu den einzelnen Geräten.

• Verwenden Sie nur Materialien oder Lösungsmittel, die für die benetzten Teilen des Geräts geeignet sind.

Genauere Angaben finden Sie in den Angaben zu den technischen Daten in den Betriebsanleitungen zu den einzelnen Geräten. Beachten Sie die Sicherheitshinweise der Material- und Lösungsmittelhersteller. Wenn Sie vollständige Informationen zu Ihrem Material erhalten möchten, fordern Sie Materialsicherheitsdatenblätter bei

Ihrem Vertriebspartner oder Händler an.

• Prüfen Sie Ihr Gerät täglich. Reparieren Sie verschlissene oder beschädigte Teile sofort, oder ersetzen Sie sie durch Original-Ersatzteile des Herstellers.

• Nehmen Sie keine Veränderungen oder Modifikationen an dem Gerät vor.

• Setzen Sie das Gerät nur für den vorgesehenen Zweck ein. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an den

Vertriebspartner.

• Verlegen Sie Schläuche und Kabel nicht in der Nähe von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen

Teilen oder heißen Oberflächen.

• Knicken oder biegen Sie die Schläuche nicht zu stark. Verwenden Sie die Schläuche nicht zum Ziehen der

Geräte.

• Halten Sie Kinder und Tiere vom Arbeitsbereich fern.

• Halten Sie alle geltenden Sicherheitsvorschriften ein.

GEFAHR DURCH STROMSCHLÄGE

Wenn das System falsch geerdet oder nicht korrekt eingerichtet ist oder falsch verwendet wird, kann es zu einem elektrischen Schlag kommen.

• Vor dem Abziehen von Kabeln und vor Durchführung von Servicearbeiten immer den Netzschalter ausschalten.

• Das Gerät nur an eine geerdete Stromquelle anschließen.

• Die Verkabelung darf ausschließlich von einem ausgebildeten Elektriker ausgeführt werden und muß sämtlichen Vorschriften und Bestimmungen des Landes entsprechen.

311594G Ausgabe g

Warnhinweise

WARNUNG

GEFAHREN DURCH DRUCKBEAUFSCHLAGTE GERÄTE

Material, das aus der Spritzpistole/dem Verteilerventil, durch undichte Stellen oder an beschädigten Komponenten austritt, kann in die Augen oder auf die Haut spritzen und schwere Verletzungen verursachen.

• Führen Sie nach der Beendigung von Spritzarbeiten und vor der Reinigung, Prüfung oder Wartung der Geräte stets die in dieser Anleitung beschriebene Druckentlastung durch.

• Achten Sie vor der Inbetriebnahme des Geräts darauf, dass alle Materialanschlüsse dicht sind und fest sitzen.

• Überprüfen Sie die Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich. Ersetzen Sie verschlissene oder beschädigte

Teile unverzüglich.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Bewegliche Teile können Finger oder andere Körperteile einklemmen oder abtrennen.

• Halten Sie sich von beweglichen Teilen fern.

• Betreiben Sie das Gerät niemals mit abgenommenen Schutzabdeckungen.

• Druckbeaufschlagte Geräte können ohne Vorwarnung von selbst starten. Führen Sie daher vor der

Überprüfung, Bewegung oder Wartung des Geräts die in dieser Betriebsanleitung beschriebene

Druckentlastung durch. Trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung bzw. Druckluftzufuhr.

GEFAHREN DURCH TOXISCHE MATERIALIEN ODER DÄMPFE

Toxische Materialien oder Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

• Hinweise zu den speziellen Gefahren der von Ihnen verwendeten Materialien finden Sie in den entsprechendem Materialsicherheitsdatenblättern.

• Lagern Sie gefährliche Materialien nur in dafür zugelassenen Behältern, und entsorgen Sie die Materialien entsprechend den geltenden Vorschriften.

• Tragen Sie beim Spritzen oder Reinigen des Geräts immer undurchlässige Handschuhe.

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

Wenn Sie das Gerät verwenden, Wartungsarbeiten daran durchführen oder sich einfach im Arbeitsbereich aufhalten, müssen Sie eine entsprechende Schutzkleidung tragen, um sich vor schweren Verletzungen wie zum

Beispiel Augenverletzungen, dem Einatmen von giftigen Dämpfen, Verbrennungen oder Gehörschäden zu schützen. Der Umgang mit diesem Gerät erfordert unter anderem folgende Schutzvorrichtungen:

• Schutzbrillen

• Schutzkleidung und Atemschutzgerät entsprechend den Empfehlungen der Material- und Lösungsmittelhersteller

• Handschuhe

• Gehörschtz

BRANDGEFAHR

Geräteflächen und erwärmtes Material können während des Betriebs sehr heiß werden. Um schwere

Verbrennungen zu vermeiden, darf heißes Material oder das Gerät nicht berührt werden. Warten Sie, bis sich das

Gerät/Material vollständig abgekühlt hat.

311594G Ausgabe g 5

Warnhinweise

6 311594G Ausgabe g

Druckentlastung

Druckentlastung Spülen

Durch den Systemdruck kann die Pumpe unerwartet anspringen und schwere Verletzungen durch Materialspritzer oder sich bewegende Teile verursachen.

1.

Den START/STOPP-Schalter (ST) auf STOP stellen.

2.

Den SICHERUNGS-/AUSSCHALTER (SD) hereindrücken.

3.

Einen Abfallbehälter zum Auffangen des ablaufenden

Materials bereithalten und den Gegendruckregler und alle

Materialablassventile im System öffnen. Die Ventile offen lassen, bis das System wieder unter Druck gesetzt werden kann.

4.

Kontrollieren, ob die Druckmesser an den Materialzufuhr- und -rücklaufleitungen Null anzeigen. Wenn die

Druckmesser nicht Null zeigen, die Ursache ausfindig machen und vorsichtig den Druck ablassen, indem SEHR

LANGSAM ein Fitting gelöst wird. Die Behinderung beseitigen, bevor das System erneut unter Druck gesetzt wird.

• Vor Farbwechsel, Lagerung oder Reparatur das

Gerät spülen.

• Zum Spülen einen möglichst niedrigen Druck verwenden. Stecker und Anschlüsse auf Dichtheit prüfen; bei Bedarf nachziehen.

• Mit einer Flüssigkeit spülen, die mit dem verwendeten Spritzmaterial und den benetzten

Teilen im Gerät verträglich ist.

1.

Eine Druckentlastung durchführen, Seite 7.

2.

Ein geeignetes Spülmaterial in das System füllen.

3.

Die Pumpe auf den niedrigstmöglichen Materialdruck stellen und starten.

4.

Lange genug spülen, um das System gründlich zu reinigen.

5.

Eine Druckentlastung durchführen, Seite 7.

311594G Ausgabe g 7

8

Problembehandlung

Problembehandlung

1.

Eine Druckentlastung durchführen.

2.

Vor dem Zerlegen der Pumpe alle möglichen Fehler und

Ursachen prüfen.

PROBLEM

Pumpe arbeitet nicht.

Der Druck ist zu niedrig.

Materialförderung bei beiden Hüben zu gering.

URSACHE LÖSUNG

Unzureichende Stromversorgung.

Kein Durchsatzeingang an VDF.

Der START/STOPP-Schalter ist auf

STOP gestellt.

Der Schalter SECURE DISABLE

(Sicherungsabschalter) ist nicht aktiviert.

Das Auslassventil ist nicht geöffnet.

Der Elektromotor ist schadhaft.

Prüfen, ob die Stromversorgung den

Erfordernissen entspricht. Siehe

Technische Daten , Seite 38.

Geschwindigkeits-/Durchsatzeinstellung auswählen.

Den START/STOPP-Schalter auf START stellen.

Zum Aktivieren herausziehen.

Ventil öffnen.

Reparatur, Seite 16.

Das Vorgelege ist schadhaft.

Die Pumpen lösen und es setzen in

Betrieb setzen. Bei gleichmäßiger

Geschwindigkeit ist das Vorgelege in

Ordnung. Bei ungleichmäßiger

Geschwindigkeit ist das Vorgelege nicht in Ordnung.

Material an Kolbenstange angetrocknet.

Pumpe zerlegen und reinigen. Siehe

Unterpumpen-Handbuch 311690. In

Zukunft niedriger zum unteren Totpunkt hin anhalten.

Die Halspackungsmutter ist zu fest angezogen.

Der 3-Phasenverkabelung des Motors ist nicht korrekt.

Fehlerhafte Messfühlerkalibrierung.

Packungsmutter lockern und erneut anziehen.

Eine Durchgangsprüfung durchführen.

Unterpumpe ist reparaturbedürftig.

Verstopfter Pumpmaterialeinlass.

Luft im Material.

Unzureichende Stromversorgung.

Die Kalibrierung prüfen. Bei Bedarf den

Messfühler ersetzen.

Überprüfen und reparieren. Siehe

Unterpumpen-Handbuch 311690.

Reinigen.

Den Materialstand überprüfen.

Einlassanschlüsse auf Undichtigkeiten

überprüfen.

Prüfen, ob die Stromversorgung den

Erfordernissen entspricht. Siehe

Technische Daten , Seite 38.

Erschöpfte Materialzufuhr.

Materialbehälter füllen und Pumpe entlüften.

Überprüfen und reparieren.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Falsche Material-Unterpumpen installiert. Die Größe der installierten und konfigurierten Unterpumpen prüfen.

311594G Ausgabe g

Problembehandlung

PROBLEM URSACHE LÖSUNG

Materialförderung nur bei einem Hub gering.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolbendichtungen sind verschlissen.

Überprüfen und reparieren.

Luft im Material.

Ersetzen. Siehe Unterpumpen-Handbuch

311690.

Den Materialstand überprüfen.

Einlassanschlüsse auf Undichtigkeiten

überprüfen.

Überprüfen und reparieren.

Ungleichmäßiger Durchfluss oder Druck. Pumpenkavitation;

Ansaug-/Versorgungsleitung undicht.

Erschöpfte Materialzufuhr.

Pumpe läßt sich nicht entlüften

Übermäßige Halsleckage.

Hochstrom-Auslösung (t043).

Hochdruck-Fehler (t040).

Materialfluss zur Pumpe ist gedrosselt.

Materialbehälter füllen und Pumpe entlüften.

Sicherstellen, dass alle Ventile vollständig geöffnet sind.

Überprüfen und reparieren.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Die Pumpenpackungen sind zu eng.

Kolbendichtung verschlissen.

Luft im Material.

Lockern und wieder anziehen.

Ersetzen. Siehe Unterpumpen-Handbuch

311690.

Den Materialstand überprüfen.

Einlassanschlüsse auf Undichtigkeiten

überprüfen.

Prüfen Sie die Motordrehung.

Eine Durchgangsprüfung durchführen.

Der Motor dreht sich rückwärts.

Der 3-Phasenverkabelung des Motors ist nicht korrekt.

Saugleitung verstopft.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Reinigen. Häufiger spülen.

Überprüfen und reparieren.

Unterpumpenkolben mit falscher Mutter zusammengebaut.

Kolbenstange oder Halspackungen abgenutzt.

Der eingestellte Druck ist zu hoch.

Die Pumpenpackungen sind zu eng.

Vorgelege-Ölpegel ist niedrig.

Fehlerhafte Messfühlerkalibrierung.

Nur die große, runde Spezialmutter verwenden.

Ersetzen. Siehe Unterpumpen-Handbuch

311690.

Druck reduzieren.

Lockern und wieder anziehen.

Nachfüllen bis zum korrekten Ölpegel.

Eine Kalibrierung durchführen.

Falsche Material-Unterpumpen installiert. Die Größe der installierten und konfigurierten Unterpumpen prüfen.

Auslassdrosselung ist zu hoch.

Umlaufventil ist geschlossen.

Leitung öffnen und Drosselung beseitigen.

Gegendruckregler öffnen.

Übermäßige Geräuschbildung.

Pumpe vollzieht Richtungswechsel oder vibriert.

Materialfilter verstopft.

Fehlerhafte Messfühlerkalibrierung.

Die Pumpenpackungen sind zu eng.

Vorgelege-Ölpegel ist niedrig.

Magnet prüfen.

Reinigen.

Eine Kalibrierung durchführen.

Lockern und wieder anziehen.

Nachfüllen bis zum korrekten Ölpegel.

Antriebsgestänge locker oder abgenutzt. Untersuchen; reparieren oder ersetzen.

Abgenutzte Motorkupplung.

Abgenutztes Vorgelege.

Ein Abschnitt der 3 Phasen fehlt.

Untersuchen; reparieren oder ersetzen.

Ersetzen.

Die Anschlüsse von VFD, Motor und

Verkabelungen prüfen und korrigieren.

311594G Ausgabe g 9

Elektro-Schaltpläne

Elektro-Schaltpläne

A BB . 1 zeigt Komponenten, die in einem ungefährlichen Bereich installiert werden müssen.

A BB . 2 zeigt Komponenten, die zur Installation in einem Gefahrenbereich zugelassen sind.

A BB . 1. Systemschaltplan, nur ungefährliche Bereiche

10 311594G Ausgabe g

Elektro-Schaltpläne

SIEHE OBEN

A BB . 2. Systemschaltplan, Gefahrenbereich

311594G Ausgabe g

SIEHE DETAILZEICHNUNG

UNTEN

11

Reparatur

Reparatur

Benetzte Teile

Es sind vollständige Sätze zur Konvertierung von einer

Unterpumpengröße auf eine andere erhältlich.

Erhältliche Sätze sind der untenstehenden Tabelle zu entnehmen. Alle Teile im Satz verwenden. Die Sätze enthalten zwei Unterpumpen, Einlass-/Auslassverteiler,

Verbindungsteile sowie die Betriebsanleitung 311611.

Satz

Teilenr.

289553

15J747

15J748

15J749

15J750

15J751

15J752

Unterpumpe

Teile-Nr.

289366

253520

253521

253522

253523

253524

253525

Beschreibung

750 cm

3

, Chromex

1000 cm

3

, Chromex

1500 cm

3

, Chromex

2000 cm

3

, Chromex

1000 cm

3

, Maxlife

1500 cm

3

, Maxlife

2000 cm

3

, Maxlife

4.

Siehe A BB . 3. Einen 3/4”-Schlüssel an der Fläche des

Schieberkolbens (9) anlegen (direkt oberhalb der

Kupplungsmutter), damit sich der Schieberkolben/Pleuel beim Lockern der Kupplungsmutter nicht drehen. Richten

Sie den Schlüssel so aus, dass er an einer der

Verbindungsstangen (3) abgestützt ist. Eine übermäßige

Kraftanwendung an Schieberkolben/Pleuel kann die

Lebensdauer des Unterpumpen-Hublagers verkürzen.

5.

Mit Hilfe eines 1-5/8”-Gabelschlüssels die

Kupplungsmutter (14) vom Schieberkolben (9) lösen und sie auf die Kolbenstange der Pumpe herabgleiten lassen.

Darauf achten, dass die Klemmringe (13) nicht verlorengehen.

6.

Diese Schritte 2-5 für die andere Unterpumpe wiederholen.

7.

Die Stromversorgung ausschalten und das Gerät abkühlen lassen.

10 Die Fläche des Schieberkolbens (9) mit einem 3/4”-Schlüssel halten und diesen gegen die Verbindungsstange (3) stützen.

32 Es steht ein Verteilerdichtungssatz 15H878 als Ersatz für die Sanitärdichtungen an Einlass- und Auslassverteiler zur Verfügung. Der Satz enthält die Elemente 16, 41, 58, zwei PTFE-Dichtungen 120631 und die Anleitung

406637.

Auseinanderbauen

9

1.

Spülen Sie die Pumpe, siehe Seite 7.

2.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die

Unterpumpe auf der zu reparierenden Seite an ihren unteren Totpunkt zu bringen. Auf diese Weise erhalten

Sie Zugang zur Kupplungsmutter (14).

3.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3

9

10

14

A BB . 3. Die Kupplungsmutter entfernen

12 ti9223a

12 311594G Ausgabe g

Reparatur

8.

Die Materialeinlass- und Materialauslassleitungen von der

Pumpe trennen. Die Enden verschließen, um eine

Materialverunreinigung zu vermeiden.

9.

Siehe A BB . 4. a.

Für E-Flo 2000/3000/4000: Die Messfühlermutter

(43) am Pumpenauslassverteiler (17) lockern und den Adapter (42) vom Verteiler abschrauben. Den

Messfühler (25a) vom Verteileranschluss entfernen.

Den vorhandenen O-Ring (41) entfernen und entsorgen.

b.

Für E-Flo 1500-Pumpen: Die Messfühlermutter (43) am Pumpenauslassverteiler (17) lockern und den

Adapter (42) vom Anschlussstück (61) abschrauben.

Den Messfühler (25a) vom Anschlussstück entfernen. Den vorhandenen O-Ring (41) entfernen und entsorgen. Die Klammer (18) lockern, die das

Anschlussstück (61) am Verteiler hält, und das

Anschlussstück entfernen.

10. Die Klammern (18) an Einlass- und Auslassverteiler (17) lockern. Die Verteiler und Dichtungen (16) entfernen.

11. Die Kupplungsmutter (14) und die Klemmringe (13) von den Kolbenstangen (PR) entfernen.

12. Die Sicherungsmuttern (15) abschrauben. Die

Unterpumpe (22) entfernen. Zur Reparatur der

Unterpumpe siehe Anleitung 311690.

4 Mit einem Anzugsmoment von

50-60 ft-lb (68-80 N•m) festziehen.

5 Mit einem Anzugsmoment von

75-80 ft-lb (102-108 N•m) festziehen.

7 Mit einem Anzugsmoment von

15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen.

14 Lithiumfett auftragen.

Detailansicht des E-Flo 1500-

Auslassverteilers

25a

7

43

7

42

41

16

61

7

18

A

BB

. 4. Materialbereich

16

17 ti11193a

18

7

13

14

5 14

9

1

22

7

7

43

42

3

16

16

41

45

7

25a

41

17

18

13

7

14

PR

5 14

15

22

16

18

17

4

7 ti8720a

311594G Ausgabe g 13

Reparatur

Wiederzusammenbau

1.

Siehe A BB . 4. Die Kupplungsmutter (14) an der

Kolbenstange (PR) der Unterpumpe installieren.

2.

Die Pumpe (22) wie dargestellt zum Vorgelege (GR) ausrichten. Die Unterpumpe auf die Verbindungsstangen

(3) setzen. Die Sicherungsmuttern (15) der

Verbindungsstangen mit Handanzugsfestigkeit auf die

Verbindungsstangen schrauben.

3.

Den Einlass- und Auslassverteiler (17) an der

Unterpumpe montieren und dabei neue Dichtungen (16) verwenden. Die Klammern (18) mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) anziehen.

4.

Die Sicherungsmuttern (15) mit einem Anzugsmoment von 50-60 ft-lb (68-80 N•m) anziehen.

5.

Schließen Sie den Messfühler folgendermaßen an: a.

Für E-Flo 2000/3000/4000-Pumpen: Einen neuen schwarzen O-Ring (41) am Messfühler (25a) installieren. Den Messfühler in den Auslassverteiler

(17) einführen. Zunächst den Adapter (42) und anschließend die Mutter (43) mit einem

Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) anziehen.

b.

Für E-Flo 1500-Pumpen: Das Anschlussstück (61) mit Hilfe der Dichtung (16) und der Klammer (18) am

Auslassverteiler (17) montieren, wobei der

Messfühler nach oben schauen muss. Die Klammer

(18) mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27

N•m) anziehen. Einen neuen schwarzen O-Ring (41) am Messfühler (25a) installieren. Den Messfühler in das Anschlussstück (61) einführen. Zunächst den

Adapter (42) und anschließend die Mutter (43) mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) anziehen.

6.

Nur für E-Flo 2000/3000/4000-Pumpen: Einen schwarzen

O-Ring (41) am Steckelement (45) installieren. Den

Stecker in den Einlassverteiler (17) schrauben und ihn mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) anziehen.

7.

Vergewissern Sie sich, dass die Klemmringe (13) sich in ihrer Position an der Kupplungsmutter (14) befinden.

8.

Einen 3/4”-Schlüssel an der Fläche des Schieberkolbens

(9) anlegen, damit sich der Schieberkolben beim

Anziehen der Kupplungsmutter (14) nicht dreht. Den

Schlüssel so ausrichten, dass er an einer der

Verbindungsstangen (3) abgestützt ist. Die

Kupplungsmutter (14) auf den Schieberkolben (9) aufsetzen und sie mit einem Anzugsmoment von 75-80 ft-lb (102-108 N•m) anziehen.

9.

Die Stromversorgung einschalten und den Motor im

Tippbetrieb laufen lassen, um den anderen Antrieb auf seinen unteren Totpunkt zu bringen. Wiederholen Sie diesen Prozess zum Anschließen der anderen

Unterpumpe.

Aktualisieren Sie die Antriebssoftware auf die geänderte

Unterpumpengröße. Siehe Anleitung 311596.

10. Pumpe vor der Installation im System spülen und testen.

Schläuche mit der Pumpe verbinden und Spülung durchführen. Während die Pumpe druckbeaufschlagt ist,

Pumpe auf gleichmäßigen Betrieb und Leckagen prüfen.

Vor der Installation im System entsprechende

Einstellungen oder Reparaturarbeiten durchführen.

14 311594G Ausgabe g

Schlieberzylinder-Umbausatz 15H874

Der Schieberzylinder-Umbausatz 15H874 enthält

Bauteile zum Umbauen einer Schieberzylinder- baugruppe. Für einen Umbau beider

Schlieberzylinderbaugruppen sind zwei Sätze zu bestellen. Alle Teile im Satz verwenden. Der Satz enthält die Anleitung 311599.

21

8

7

2

Reparatur

12 32

1.

Den Zerlegungsprozess auf Seite 12

(“ Auseinanderbauen ”) durchführen.

2.

Zwei Schrauben (12) und die Abdeckung entfernen.

A BB . 5 zeigt die Abdeckung (32) auf der Ständerseite; die

Abdeckung der Motorseite trägt die Nummer (21).

3.

De Stellschraube (31) entfernen. Den Schieberzylinder

(2) vom Vorgelege (1) abschrauben.

4.

Die Lager (8) vom Schieberkolben (9) entfernen.

5.

Die zwei neuen Lager (8) am Schieberkolben (9) installieren. Die Verbindungen zwischen den Lagern müssen mit der Stecköffnung (PH) im Schieberkolben

übereinstimmen.

6.

Den Schieberzylinder (2) in das Vorgelege (1) schrauben.

Mit 15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen. Die Stellschraube

(31) installieren. Mit 30-35 in-lb (3,4-3,9 N • m) festziehen.

7.

Zwei Schrauben (12) und die Abdeckung installieren

(gezeigt ist 32; verwenden Sie auf der Motorseite

Nummer 21).

8.

Die auf Seite 14 (“ Wiederzusammenbau

”) beschriebene

Druckentlastung durchführen. Verwenden Sie die dem

Satz beiliegenden

Verbindungsstangen-Sicherungsmuttern (15).

9.

Pumpe wieder in Betrieb nehmen.

1

31

PH

12

9

7 Mit einem Anzugsmoment von

15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen.

ti8723a

A

BB

. 5. Schieberzylinder-Satz

311594G Ausgabe g 15

Reparatur

Elektrikbereich

Um die Pumpe mit dem optionalen Sensorkreis auszustatten, steht ein Sensorkreis-Satz 15J755 zur

Verfügung. Alle Teile im Satz verwenden. Siehe

Betriebsanleitung 311603.

Druckmessfühler-Satz 15H876

Mit dem Druckmessfühler-Satz 15H876 lassen sich

Druckmessfühler und Schaltplatte ersetzen. Alle Teile im

Satz verwenden. Der Satz enthält die Anleitung 311600.

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Zwei Schrauben (12) und die Abdeckung (32) entfernen.

5.

Siehe A

BB

. 6. Sechs Schrauben (12), die

Platinenabdeckung (34) und die Dichtung (33) entfernen.

6.

Das Messfühlerkabel (25a) von J1 auf der Platine (25c) trennen. Siehe A

BB

. 6 und

Elektro-Schaltpläne , Seite 10.

7.

Das OT-Kabel (25b) von J2 auf der Platine (25c) trennen.

8.

Den IS-Schaltbereichsleiter von J2 und J3 trennen.

9.

Vier Schrauben (12) und die Platine (25c) entfernen.

10. Mit Hilfe von vier Schrauben (12) die neue Platine (25c) installieren.

1.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die

Unterpumpe auf der Ständerseite auf ihren unteren

Totpunkt zu bringen.

25b 12

25c

25b

A

BB

. 6. Platine

25c 33 34 ti8725a

L

25a

16 311594G Ausgabe g

Reparatur

11. Siehe A BB . 7. Die Messfühlermutter (43) lockern und den

Adapter (42) vom Messfühleranschluss (P) abschrauben.

Den Messfühler (25a) vom Anschluss entfernen und sein

Kabel aus dem Rohr (44) ziehen.

12. Einen neuen schwarzen O-Ring (41) und das neue

Messingdistanzstück (58) am Messfühler (25a) anbringen.

13. Das Messfühlerkabel (25a) durch den Adapter (42) und das Rohr (44) hindurchführen. Das Kabel wieder mit J1 auf der Platine (25c) verbinden. Siehe A

BB

. 6.

14. Siehe A

BB

. 7. Den Messfühler in den

Messfühleranschluss (P) einsetzen. Zunächst den

Adapter (42) und anschließend die Mutter (43) mit einem

Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N • m) anziehen.

15. Siehe A BB . 6. Das OT-Kabel (25b) an J2 auf der Platine

(25c) anschließen.

16. Den IS-Schaltbereichsleiter mit J2 und J3 verbinden.

Siehe

Elektro-Schaltpläne , Seite 10.

17. Die neue Dichtung (33), die Abdeckung (34) und sechs

Schrauben (12) installieren.

18. Entfernen Sie das alte Etikett (L) von der

Platinenabdeckung (34). Das neue Etikett (L) auf der

Abdeckung anbringen.

19. Die Kalibrierungsdaten auf dem neuen Etikett (L) in den

VFD eingeben. Siehe Kalibrierung des

Druckmessfühlers auf Seite 18.

20. Die Abdeckung (32) mit zwei Schrauben (12) anbringen.

P

E-Flo 2000/3000/4000

7 Mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen.

7

43

44

7

42

41

58

25a ti8721a

A

BB

. 7. Druckmessfühler

P

E-Flo 1500

7 Mit einem Anzugsmoment von

15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen.

44

7

43

7

42

41

61

18

7

16

58

25a ti11090a

311594G Ausgabe g 17

Reparatur

Information zur Drucksensorkalibrierung

Vor der Inbetriebnahme des Systems müssen die

Informationen zum Drucksensor ( Pr 20.34, 20.35 und

20.36) für das System in den VFD eingegeben werden.

Damit es zu keinen ungewollten Änderungen der

Kalibrierungsparameter für den Drucksensor kommt, werden sie durch Pr 20.16 gesichert. Zur Eingabe der

Kalibrierungsparameter die folgenden Schritte ausführen: a.

Pr 20.16

auf 777 stellen, um die Sicherung der

Drucksensorparameter aufzuheben.

b.

Die Kalibrierungsparameter Pr 20.34

, 20.35 und

20.36

eingeben.

c.

Pr 20.16 auf 0 stellen, um die Drucksensorparameter zu sichern.

Kalibrierungsparameter vom Etikett:

Pr 20.34

– Null-Kalibrierung

Pr 20.35 – Kalibrierungsdruck

Pr 20.36

– Hohe Kalibrierung

Kalibrierung des Druckmessfühlers

Der E-Flo-Drucksensor muss anhand eines

Hochpräzisions-Druckmessfühlers kalibriert werden, der neben dem E-Flo-Drucksensor installiert werden sollte.

1.

Darauf achten, dass der Hochpräzisions-Druckmessfühler auf dem neuesten Stand ist.

2.

Pr 20.16

auf 777 stellen, um die Sicherung der

Drucksensorparameter aufzuheben.

3.

Den Niederdruckpunkt wie folgt kalibrieren: a.

Kontrollieren, dass das System nicht unter Druck steht. Die Druckanzeige des

Kalibrierungsinstruments sollte 0 zeigen. b.

Mit Hilfe des Tastenblocks zu Pr 20.33

navigieren; die Anzeige 5-10 Sekunden lang überwachen, um den Durchschnittswert zu bestimmen. Den Wert notieren.

c.

Zu Pr 20.34

navigieren und den notierten

Durchschnittswert von Pr 20.33

eingeben.

4.

Den Hochdruckpunkt wie folgt kalibrieren: a.

Das System unter einen Druck von 250-275 psi setzen.

Nicht den Nenndruck des Systems überschreiten! Wenn das

System einen Nenndruck unter 250 psi hat, den maximal zulässigen Nenndruck verwenden. Siehe

Bedienungsanleitung 311593.

b.

Das System druckbeaufschlagt lassen und darauf achten, dass der Druck nicht schwankt. c.

Den Druck vom Kalibrierungsinstrument ablesen und notieren.

d.

Zu Pr 20.35 navigieren und den notierten

Systemdruck eingeben.

e.

Zu Pr 20.33

navigieren; die Anzeige 5-10 Sekunden lang überwachen, um den Durchschnittswert zu bestimmen. Den Wert notieren.

f.

Zu Pr 20.36

navigieren und den notierten Wert von

Pr 20.33

eingeben.

5.

Pr 20.16

auf 0 stellen, um die Drucksensorparameter zu sichern.

6.

Die Druckkalibrierung kontrollieren.

a.

Den Systemdruck entlasten.

b.

Zu Pr 20.31 navigieren und überprüfen, ob sein

Anzeigewert im Bereich von 0-3 psi liegt.

c.

Das System unter einen Druck von ca. 100 psi setzen. Überprüfen, ob der Anzeigewert von Pr 20.31

innerhalb von +/- 2,5 psi des Systemdrucks liegt.

d.

Das System unter einen Druck von ca. 250 psi setzen. Überprüfen, ob der Anzeigewert von Pr 20.31

innerhalb von +/- 2,5 psi des Systemdrucks liegt.

18 311594G Ausgabe g

Reparatur

OT-Sensor-Satz 15H877

Mit dem OT-Sensor-Satz 15H877 lässt sich der

OT-Sensor ersetzen. Alle Teile im Satz verwenden. Der

Satz enthält die Anleitung 311601.

16. Die neue Dichtung (33), die Abdeckung (34) und sechs

Schrauben (12) installieren.

17. Die Abdeckung (32) mit zwei Schrauben (12) anbringen.

11 Mit 66-78 in-lb (7,4-8,8 N•m) anziehen.

1.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die

Unterpumpe auf der Ständerseite auf ihren unteren

Totpunkt zu bringen.

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Zwei Schrauben (12) und die Abdeckung (32) entfernen.

5.

Siehe A BB . 8. Sechs Schrauben (12), die

Platinenabdeckung (34) und die Dichtung (33) entfernen.

6.

Das Messfühlerkabel (25a) von J1 auf der Platine (25c) trennen. Siehe ABB. 2 auf Seite 16.

7.

Das OT-Kabel (25b) von J2 auf der Platine (25c) trennen.

8.

Den IS-Schaltbereichsleiter von J2 und J3 trennen. Siehe

Elektro-Schaltpläne , Seite 10.

9.

Siehe A

BB

. 8. Vier Schrauben (12) und die Platine (25c) entfernen.

10. Den OT-Sensor (25b) vom Getriebegehäuse abschrauben.

11. Rohrleitungsdichtmasse auftragen und den OT-Sensor

(25b) in das Getriebegehäuse schrauben. Mit 66-78 in-lb

(7,4-8,8 N•m) anziehen.

A

BB

. 8. OT-Sensor

Die OT-Sensormuttern werden gesichert, um eine korrekte Positionierung zu gewährleisten. Nicht justieren.

12. Mit vier Schrauben (12) die Platine (25c) installieren.

13. Das OT-Kabel (25b) wieder an J2 auf der Platine (25c) anschließen.

14. Das Messfühlerkabel (25b) wieder an J1 auf der Platine

(25c) anschließen.

15. Den IS-Schaltbereichsleiter wieder an J2 und J3 anschließen. Siehe

Elektro-Schaltpläne , Seite 10.

25b

11

12

25c 33 34 ti8725a

311594G Ausgabe g 19

Reparatur

Antriebsbereich

Schieberlager-Satz 15H882

1.

2.

3.

4.

Der Schieberlager-Satz 15H882 enthält Bauteile zum

Umbauen beider Schieberlagerbaugruppen. Alle Teile im

Satz verwenden. Der Satz enthält die Anleitung 311616.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die Pumpe auf der zu reparierenden Seite auf ihren unteren Totpunkt zu bringen. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zur

Kupplungsmutter (14).

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

Zwei Schrauben (12) und die Abdeckung entfernen.

A BB . 9 zeigt die Abdeckung (32) auf der Ständerseite; die

Abdeckung der Motorseite trägt die Nummer (21).

5.

Einen sauberen Lappen über den Schieberzylinder (2) legen, damit während des Zerlegens kein Schmutz in die

Schieberbaugruppe fällt.

6.

Einen 3/4”-Schlüssel an der Fläche des Schieberkolbens

(9) anlegen (direkt oberhalb der Kupplungsmutter), damit sich der Schieberkolben/Pleuel beim Lockern der

Kupplungsmutter(14) nicht drehen. Richten Sie den

Schlüssel so aus, dass er an einer der

Verbindungsstangen (3) abgestützt ist. Eine übermäßige

Kraftanwendung an Schieberkolben/Pleuel kann die

Lebensdauer des Unterpumpen-Hublagers verkürzen.

7.

Mit Hilfe eines 1-5/8”-Gabelschlüssels die

Kupplungsmutter (14) vom Schieberkolben (9) lösen und sie auf die Kolbenstange der Pumpe herabgleiten lassen.

Darauf achten, dass die Klemmringe (13) nicht verlorengehen.

8.

Siehe A BB . 10. Mit Hilfe eines 1/2”-Sechskantschlüssels die zwei Abschlussschrauben (5) abschrauben. Die

Kurbelarmkappe (38) und den Keil (39) entfernen. Wenn nötig einen Kunststoffhammer verwenden, um diese

Bauteile zu lösen.

9 Einen sauberen Lappen über den Schieberzylinder (2) legen.

10 Die Fläche des Schieberkolbens (9) mit einem 3/4”-Schlüssel halten und diesen gegen die Verbindungsstange (3) stützen.

32

9 Einen sauberen Lappen über den Schieberzylinder (2) legen.

12 Tragen Sie Gleitmittel auf das Gewinde der Schrauben (5) auf. Die keilseitige Schraube zunächst mit 210-230 ft-lb

(283-310 N•m) anziehen, und sodann die spaltseitige

Schraube ebenfalls mit 210-230 ft-lb (283-310 N•m).

5

12

38

9

39

9

3

9

10

14

A BB . 9. Die Kupplungsmutter entfernen

12 ti9223a ti9224a

A

BB

. 10. Die Kurbelarmkappe entfernen

20 311594G Ausgabe g

Reparatur

9.

Siehe A diese Weise von der Ausgangswelle (OS) zu entfernen.

10. Die Baugruppe, bestehend aus

Kurbelarm/Verbindungsstange/Schieberkolben (CR), nach oben aus dem Zylinder herausziehen.

11. Die alten Lager (8) entfernen.

4

OS

BB . 11. Den Kurbelarm (4) drehen, um ihn auf

CR ti9225a

A BB . 11. Den Kurbelarm drehen

12. Siehe A BB . 12. Die zwei neuen Lager (8) am

Schieberkolben (9) installieren. Die Verbindungen zwischen den Lagern müssen mit der Stecköffnung (PH) im Schieberkolben übereinstimmen.

13. Den Kolben (9) und die Verbindungsstange (7) in den

Zylinder (2) schieben.

14. Den Kurbelarm (4) so positionieren, dass er die

Ausgangswelle (OS) erfasst, und drehen Sie ihn zur

Unterseite der Ausgangswelle.

15. Einen sauberen Lappen auf den Schieberzylinder (2) legen, damit während des Zusammenbauens kein

Schmutz in die Schieberbaugruppe fällt.

16. Siehe A

BB

. 10. Gleitmittel auf das Gewinde der

Abschlussschrauben (5) auftragen. Den Keil (39), die

Kurbelarmkappe (38) und die Abschlussschrauben (5) in der gezeigten Ausrichtung anziehen. Während die spaltseitige Schraube noch locker ist, die keilseitige

Schraube mit 210-230 ft-lb (283-310 N•m) anziehen.

Sodann auch die spaltseitige Schraube mit 210-230 ft-lb

(283-310 N•m) anziehen.

17. Vergewissern Sie sich, dass die Klemmringe (13) sich in ihrer Position an der Kupplungsmutter (14) befinden.

18. Einen 3/4”-Schlüssel an der Fläche des Schieberkolbens

(9) anlegen, damit sich der Schieberkolben beim

Anziehen der Kupplungsmutter (14) nicht dreht. Den

Schlüssel so ausrichten, dass er an einer der

Verbindungsstangen (3) abgestützt ist. Die

Kupplungsmutter (14) auf den Schieberkolben (9) aufsetzen und sie mit einem Anzugsmoment von 75-80 ft-lb (102-108 N•m) anziehen.

19. Den Lappen entfernen. Die Abdeckung (32 oder 21) und die Schrauben (12) wieder installieren.

20. Vorgang auf der anderen Seite wiederholen.

8

9

A BB . 12. Schieberlager

7

8

PH ti8719a

311594G Ausgabe g 21

Reparatur

Antriebsgestänge-Umbausatz 15H873

4

6

Der Antriebsgestänge-Umbausatz 15H873 enthält Teile zum Umbauen einer Antriebsgestängebaugruppe. Für den Umbau beider Antriebsgestängebaugruppen sind zwei Sätze zu bestellen. Alle Teile im Satz verwenden.

Der Satz enthält die Anleitung 311598.

Die Kolbenbolzenlager (7a) in der Verbindungsstange sind jährlich auszutauschen. Der Kolbenbolzen-

Austauschsatz 255216 enthält Bauteile zum

Austauschen der Kolbenbolzenlager an beiden

Antriebsgestängebaugruppen. Alle Teile im Satz verwenden. Der Satz enthält die Anleitung 311609.

1.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die Pumpe auf der zu reparierenden Seite auf ihren unteren Totpunkt zu bringen. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zur

Kupplungsmutter (14).

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Das Antriebsgestänge lösen. Siehe Schritte 4-11 auf

Seite 20-21.

5.

Siehe A

BB

. 13. Die neue Verbindungsstange (7) und den

Schieberkolben (9) wie dargestellt ausrichten. Den

Kurbelarm (4), die Halteringe (6), den Bolzen (10) und den Haltering (11) montieren.

7

8

9

GZ

7a

8

10

11 ti8717a

A

BB

. 13. Antriebsgestängebaugruppe

6.

Alle 6 Monate das Kolbenbolzenlager (7a) am Pleuel mit einem Schmiernippel mit 1 cm³ Schmierfett 107411 oder einem gleichwertigen Mittel schmieren. Das obere Lager ist vorgeschmiert und bedarf bei der Installation keiner

Schmierung.

7.

Bringen Sie das Antriebsgestänge wieder an. Siehe

Schritte 12-19 auf Seite 21.

8.

Vorgang auf der anderen Seite wiederholen.

22 311594G Ausgabe g

Reparatur

Kurbelarm-Satz 15H883

Zur Verfügung steht der Kurbelarm-Satz 15H883. Zum

Umbau beider Kurbelarmbaugruppen müssen zwei

Sätze bestellt werden. Alle Teile im Satz verwenden. Der

Satz enthält die Anleitung 311604.

Für den Austausch beider Kurbelarmabdeckungen steht der Kurbelarmabdeckungs-Satz 15H378 zur Verfügung.

Alle Teile im Satz verwenden. (21, 32)

4

6

7

9, 8 ti8718a

A

BB

. 14. Kurbelarm und Verbindungsstange

1.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die Pumpe auf der zu reparierenden Seite auf ihren unteren Totpunkt zu bringen. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zur

Kupplungsmutter (14).

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Lösen Sie den Kurbelarm. Siehe Schritte 4-10 auf

Seite 20-21.

5.

Siehe A

BB

. 14. Den äußeren Haltering (6) entfernen, der den Kurbelarm (4) an der Verbindungsstange (7) sichert.

Die Kurbelarmwelle aus der Verbindungsstange schieben.

6.

Den Kurbelarm (4) mit zwei Halteringen wie (6) dargestellt an der Verbindungsstange (7) montieren.

7.

Vergewissern Sie sich, dass die Verbindungsstellen zwischen den Lagern (8) mit der Bolzenöffnung (PH) im

Schieberkolben übereinstimmt. Siehe A

BB

. 12 auf

Seite 21.

8.

Die Kurbelarmbaugruppe wieder anbringen. Siehe

Schritte 13-19 auf Seite 21.

9.

Vorgang auf der anderen Seite wiederholen.

311594G Ausgabe g 23

Reparatur

Motor/Vorgelege

Motorausbau

37

1

31

1.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

2.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

MA

19

Siehe A BB . 15 für alle Elektromotoren mit NEMA 182/184

TC-Rahmen. Siehe A

BB

. 16 für alle Elektromotoren mit

IEC 112M/B5- und 100L/B5-Rahmen.

3.

Entfernen Sie die Schrauben (37), während der Motor

(19) von einem Helfer gehalten wird. Den Motor vom

Vorgelege fortziehen.

4.

Siehe A BB . 17. Lockern Sie beide Stellschrauben (31).

Das Kupplungslösewerkzeug (T) in die Kupplung (28) einführen. Die Mutter im Uhrzeigersinn festdrehen, und dann die Kupplung von der Vorgelege-Eingangswelle

(105) ziehen, indem Sie den Sechskantschlüssel (HS) im

Uhrzeigersinn drehen.

20

28 ti9007a

MS

Motorrotation (im Gegenuhrzeigersinn vom

Gebläseende aus gesehen)

A

BB

. 16. Elektromotoren mit IEC 112M/B5- und

100L/B5-Rahmen

37

31

20

1

19

31

28 ti8726a

Motorrotation (im Gegenuhrzeigersinn vom

Gebläseende aus gesehen)

A

BB

. 15. Elektromotoren mit NEMA 182/184 TC-Rahmen

24 311594G Ausgabe g

105

20

Reparatur

T

15 Gleitmittel auf die Kupplungsbohrung (28) geben.

20

28

105

28 HS

A

BB

. 17. Entfernen der Motorkupplung

Motoreinbau

ti8743a

Erforderlich ist ein zum Vorgelege passender NEMA

182/184 TC-Rahmen. Wurde die Pumpe ohne Motor erwroben, muss ein Satz zur Verbindung mit dem

Vorgelege bestellt werden. Siehe T

ABELLE

1.

A

BB

. 18. Installation der Motorkupplung

15 ti8913a

Bei der Installation eines Elektromotors mit IEC

112M/B5- oder 100L/B5-Rahmen ist vor der Montage des Motors am Vorgelege zu überprüfen, ob der

Motoradapter (MA) und die Schrauben (MS) vorhanden sind. Siehe A BB . 16.

Satz-Nr.

15H880

15J893

Tabelle 1: Motor-Adaptersätze

Beschreibung

Kupplungssatz für 3- oder 5-HP-Motoren mit

NEMA 182/184 TC-Rahmen. Siehe Anleitung

311605.

Verbindet 3- oder 5-HP-Motoren mit IEC

112M/B5- oder 100L/B5-Rahmen mit dem

Vorgelege. Siehe Anleitung 311605.

1.

Siehe A BB . 18. Den Keil (20) und zwei Stellschrauben

(31) in der Kupplung (28) anbringen. Die Kupplung so in das Vorgelege schieben, dass der Keil in die

Eingangswelle (105) greift. Auf Kupplung und

Keilunterseite schieben. Die Stellschrauben mit

66-78 in-lb (7,5-8,8 N•m) festziehen. Gleitmittel auf die

Kupplungsbohrung geben.

VORSICHT

Achten Sie beim Installieren des Elektromotors stets darauf, dass der Motorwellenkeil seine Position nicht ändern kann.

Sollte sich der Keil lösen, kann dies zu übermäßiger

Wärmebildung und Beschädigungen führen.

2.

Den Motor (19) an seinen Platz heben. Den Keil (36,

A BB . 23) an der Motorwelle mit dem Passschlitz der

Motorkupplung und die vier Montagebohrungen mit den

Bohrungen im Vorgelege (1) in Übereinstimmung bringen.

Den Motor an seinen Platz schieben.

3.

Den Motor (19) von einem Helfer halten lassen und die

Schrauben (37) anbringen. Mit 75-80 ft-lb (102-108 N•m) festziehen.

311594G Ausgabe g 25

Reparatur

Vorgelegedichtungs-Satz 15H871

Zur Verfügung stehen der Vorgelegedichtungs-Satz

15H871 und der Ausgangswellen-Dichtungswerkzeug-

Satz 15J926. Alle Teile im Satz verwenden. Die Sätze enthalten die Anleitung 311597.

1.

Lassen Sie den Motor im Tippbetrieb laufen, um die motorseitige Pumpe an ihren unteren Totpunkt zu bringen.

Reparieren Sie zunächst die motorseitigen Dichtungen wie folgt.

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Motor und Kupplung entfernen, siehe Seite 24.

5.

Vier Schrauben (12) und beide Abdeckung (21, 32) entfernen.

6.

Siehe A BB . 19. Die Ölablassschraube (118) auf der

Motorseite des Vorgeleges abschrauben und die

Dichtung (119) entfernen. Durchstechen Sie die

Eingangsdichtung (109) mit einer gehärteten

Blechschraube und ziehen Sie sie heraus.

7.

Klebeband über die Keilnut der Eingangswelle kleben, damit die neue Dichtung nicht beschädigt werden kann.

Den Hohlraum der Eingangswellendichtung mit

Schmiermittel Nr. 107411 füllen. Die Eingangsdichtung

(109) so installieren, dass die Lippe einwärts gerichtet wird, bis die Dichtung mit der Schulter des

Vorgelegegehäuses in Kontakt gelangt. Entfernen Sie das

Band.

8.

Die Dichtung (119) an der Ölablassschraube (118) installieren und die Schraube in das Vorgelege schrauben. Gut festziehen.

9.

Lösen Sie den Kurbelarm. Siehe Schritte 5-9 auf Seite 20.

10. Die zwei Ausgangsdichtungen (116) folgendermaßen entfernen: a.

Siehe A BB . 20. Das Werkzeug (C) auf die

Ausgangswelle (OS) aufsetzen. Das Werkzeug um

90° Grad drehen. Die zwei 0,5” (13 mm) Schrauben

(G) installieren und anziehen, um das Werkzeug zu arretieren.

b.

Die Dichtungen (116) mit Vorbohrungen eines

Durchmessers von (maximal) 1/8” (3 mm) versehen; dabei als Vorlage die Bohrungen für die

Blechschrauben (D) verwenden. Die Blechschrauben

(D) durch das Werkzeug hindurch in den Dichtungen

(116) installieren.

c.

Die Schrauben (D) gleichmäßig anziehen, um beide

Dichtungen herauszuziehen.

D OS

116

109

G

118

D

G

C

D 116

A

BB

. 20. Entfernen der Ausgangswellendichtungen ti8964a

116

119

A

BB

. 19. Vorgelegedichtungen

26 ti8682a

311594G Ausgabe g

Reparatur

11. Die zwei Ausgangsdichtungen (116) folgendermaßen installieren: a.

Klebeband über die Keilnut der Ausgangswelle kleben, damit die neue Dichtung nicht beschädigt werden kann. Den Hohlraum der

Ausgangswellendichtung mit Schmiermittel Nr.

107411 füllen.

b.

Siehe A

BB

. 21. Eine Ausgangsdichtung (116) mit einwärts gerichteten Lippen auf die Ausgansgwelle

(OS) schieben.

c.

Die Blechschrauben vom Werkzeug (C) entfernen.

Das Werkzeug (C) auf die Ausgangswelle (OS) aufbringen und eine Schraube (A) in den

Wellenschlitz einsetzen. Das Werkzeug um 90° Grad drehen. Die Schrauben (G) anziehen, um sie an der

Welle zu arretieren.

d.

Das Installationswerkzeug (E) wie dargestellt an der

Dichtung (116) abstützen.

e.

Die Werkzeugabdeckung (F) installieren und die

Schrauben (J) gleichmäßig anziehen, um die

Dichtung auf der Ausgangswelle (OS) zu positionieren.

f.

Die Werkzeuge abnehmen. Drei Messungen im

Abstand von 120° vornehmen, von der

Dichtungsoberfläche bis zur Seite des Gehäuses (H).

Die drei Messungen müssen innerhalb eines

Bereichs von 0,020” (0,5 mm) liegen. Falls nicht,

wiederholen Sie alle Schritte c-e.

g.

Den gleichen Vorgang für die zweite Dichtung (116) durchführen. Entfernen Sie das Band.

12. Den Kurbelarm wieder anbringen. Siehe Schritte 13-16

auf Seite 21.

13. Die Kupplung und den Motor wieder anbringen, siehe

Seite 25.

14. Die Stromversorgung des Geräts einschalten.

15. Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die ständerseitige Pumpe an ihren unteren Totpunkt zu bringen.

16. Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

17. Zum Austauschen der Ausgangsdichtungen auf der

Ständerseite die Schritte 9-12 wiederholen.

18. Die Abdeckungen (21, 32) und Schrauben (12) wieder anbringen.

19. 2 Quart Getriebeöl einfüllen, Teil Nr. 288414.

4

5

1 Füllen Sie vor dem Installieren der Dichtung den Hohlraum mit

Schmiermittel.

Einführen, bis 109 in Kontakt mit der Schulter gelangt.

Einführen, bis 116 in Kontakt mit der Schulter gelangt.

1 4

109

1 5

116

OS

116

118

J

F C E

A

BB

. 21. Vorgelegedichtungssatz

H A ti8963a

311594G Ausgabe g

1 5

116

119 ti8682a

27

Reparatur

Vorgelegeaustauschsatz

Auseinanderbauen

Zum Austauschen des Vorgeleges steht der

Vorgelegeaustauschsatz zur Verfügung. Alle Teile im

Satz verwenden. Bestellen Sie Satz 15H886 für E-Flo

2000/3000/4000-Pumpen oder Satz 289550 für E-Flo

1500-Pumpen. Der Satz enthält die Anleitung 311615.

14. Die Sicherungsmuttern (15) von den Verbindungsstangen

(3) abschrauben. Den gesamten Materialbereich entfernen. Die Verbindungsstangen (3) vom

Getriebegehäuse abschrauben.

15. Siehe A

BB

. 23. De Stellschraube (31) entfernen. Den

Schieberzylinder (2) vom Vorgelege abschrauben.

25c

25b

1.

Den Motor im Tippbetrieb laufen lassen, um die

Unterpumpe auf der Ständerseite auf ihren unteren

Totpunkt zu bringen. Auf diese Weise erhalten Sie

Zugang zur Kupplungsmutter (14).

2.

Druckentlastung durchführen, Seite 7.

3.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.

4.

Das Antriebsgestänge lösen. Siehe Schritte 4-10 auf

Seite 20-21.

5.

Die Stromversorgung einschalten und den Motor im

Tippbetrieb laufen lassen, um die motorseitige

Unterpumpe auf ihren unteren Totpunkt zu bringen.

6.

Die Stromversorgung des Geräts ausschalten. Den

Vorgang für die motorseitige Unterpumpe wiederholen.

7.

Die Materialeinlass- und Materialauslassleitungen von der

Pumpe trennen und ihre Enden verschließen, um eine

Materialverunreinigung zu vermeiden.

8.

Den Motor (19) entfernen, siehe Seite 24.

9.

Siehe A BB . 23. Die Platinenabdeckung (34) und die

Dichtung (33) entfernen.

10. Siehe A

BB

. 22. Falls vorhanden, den Messfühler (25a) von J1 auf der Platine (25c) trennen.

11. Falls vorhanden, den IS-Schaltbereichleiter von J2 und J3 auf der Platine trennen.

12. Falls vorhanden, die Platte (25c) und den OT-Sensor

(25b) entfernen. Bewahren Sie die Teile für den späteren

Zusammenbau auf.

13. Siehe A

BB

. 23. Die Zugentlastung (35) vom

Getriebegehäuse schrauben und diese und das

Messfühlerrohr aus dem Gehäuse ziehen. Den

Messfühler nicht vom Pumpenauslassverteiler (17) trennen.

A BB . 22. Platinenverbindungen

25a

28 311594G Ausgabe g

Reparatur

12

21

12

4

3

4

15

4 Mit einem Anzugsmoment von 50-60 ft-lb (68-80 N•m) festziehen.

5 Mit einem Anzugsmoment von 75-80 ft-lb (102-108 N•m) festziehen.

7 Mit einem Anzugsmoment von 15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen.

11 Mit einem Anzugsmoment von 66-78 in-lb (7,4-8,8 Nm) anziehen.

12 Tragen Sie Gleitmittel auf das Gewinde der Schrauben (5) auf. Die keilseitige Schraube zunächst mit 210-230 ft-lb

(283-310 N•m) anziehen, und sodann die spaltseitige Schraube ebenfalls mit 210-230 ft-lb (283-310 N•m).

14 Lithiumfett auftragen.

19

36 28 31

20

5

12

37

38

39

4

12

32

25b

11

25c

1

31

CR

12

35

44

13

14

PR

5 14

31 33 34 12 9

8

2

7

A

BB

. 23. Austauschen des Vorgeleges

311594G Ausgabe g ti9054b

29

Reparatur

Wiederzusammenbau

Der Satz 15H886 enthält eine Motorkupplung (28), die bereits im Vorgelege installiert ist. Die Kupplung ist für alle Elektromotoren mit NEMA 182/184 TC-Rahmen passend.

Zur Installation eines Elektromotors mit IEC 112M/B5- oder 100L/B5-Rahmen muss Motoradaptersatz 15J893 bestellt werden. Siehe T

ABELLE

1 auf Seite 25, sowie

Anleitung 311605.

1.

Gleitmittel auf die Kupplungsbohrung geben.

2.

Den Motor (19) installieren, siehe Seite 25.

3.

Siehe A BB . 23. Die Schieberzylinder (2) in das neue

Vorgelege (1) schrauben. Mit 15-20 ft-lb (21-27 N•m) festziehen. Die Stellschrauben (31) installieren. Mit 30-35 in-lb (3,4-3,9 N•m) festziehen.

4.

Die Verbindungsstangen (3) in das Getriebegehäuse schrauben. Mit einem Anzugsmoment von 50-60 ft-lb

(68-80 N•m) festziehen.

5.

Die Unterpumpen (22) wie dargestellt zum Vorgelege (1) ausrichten. Die Unterpumpen an den

Verbindungsstangen (3) anbringen. Die

Sicherungsmuttern (15) der Verbindungsstangen auf die

Verbindungsstangen schrauben. Die Sicherungsmuttern mit einem Anzugsmoment von 50-60 ft-lb (68-80 N•m) anziehen.

6.

Siehe A

BB

. 12 auf Seite 21. Prüfen, ob die Verbindungen zwischen den Schieberlagern (8) mit der Bolzenöffnung

(PH) im Schieberkolben (9) übereinstimmen.

7.

Bringen Sie das Antriebsgestänge wieder an. Siehe

Schritte 13-18 auf Seite 21.

8.

Den Lappen vom Schieberzylinder entfernen.

9.

Die Stromversorgung einschalten und den Motor im

Tippbetrieb laufen lassen, um den anderen Antrieb auf seinen unteren Totpunkt zu bringen. Wiederholen Sie diesen Prozess zum Anschließen der anderen

Unterpumpe.

10. Bei Pumpen mit Sensorkreis: a.

Den Verschluss vom OT-Sensoranschluss an der

Rückseite des Platinenhohlraums entfernen.

Überschüssiges Dichtungsmittel aus diesem Bereich entfernen.

b.

Rohrdichtungsmittel auftragen und den OT-Sensor

(25b) in die Anschlussöffnung schrauben. Mit

66-78 in-lb (7,4-8,8 N•m) anziehen.

c.

Die Zugentlastung (35) und das Messfühlerrohr im

Getriebegehäuse installieren.

d.

Den Messfühler (25a) mit J1 auf der Platine (25c) verbinden. Siehe A

BB

. 22.

e.

Den IS-Schaltbereichsleiter mit J2 und J3 verbinden.

Siehe Elektro-Schaltpläne , Seite 10.

f.

Den OT-Sensor (25b) mit J2 auf der Platine (25c) verbinden. Siehe A

BB

. 22.

g.

Die Platine (25c), die Paltinenabdeckung (34) und die neue Dichtung (33) installieren.

11. Die Abdeckungen (32 und 21) und Schrauben (12) wieder anbringen.

12. 2 Quart Getriebeöl einfüllen, Teil Nr. 288414.

30 311594G Ausgabe g

Reparatur

311594G Ausgabe g 31

Teile

Teile

Antriebsbereich

19b und 19d

19a und 19c

21

1

36

28

31

20

35

44 (Pos.)

8

2

9

37

25b

25c

31 33 34

12

7

10 11

5

4

6

38

39

12

32a

12

32b ti8318g

32 311594G Ausgabe g

Benetzte Teile

311594G Ausgabe g

Teile

3

E-Flo 1500 Messfühler Detailansicht

44

42

43

58

25a

17

41

16 17 ti11090a

18

61

E-Flo 2000/3000/4000 Messfühler Detailansicht

44

43

42

25a

41

58

18

13

14

16

15

22

22

41

45

16

18

17 ti8230a

33

Teile

Allgemeine Teile

Pos.

Nr.

Teilenr. Beschreibung

1

2†

3

4‡

5*‡

15H886 VORGELEGESATZ, 75:1; nur E-Flo

2000/3000/4000 ; siehe 311615

289550 VORGELEGESATZ, 75:1; nur E-Flo

N/V

N/V

N/V

N/V

1500 ; siehe 311615

SCHIEBERZYLINDER

Zug-stange

KURBELARM

ABSCHLUSSSCHRAUBE,

6*‡

7*

8*†

Innensechskant; 5/8-11 x 3” (76 mm)

106082 HALTERING

N/V VERBINDUNGSSTANGE

15H882 SCHIEBERLAGERSATZ; enthält 4

Lager und Elemente 5 und 12; siehe

9*

10*

N/V

N/V

311616

SCHIEBERKOLBEN

BOLZEN

11* N/V

Unterpumpenverbindungsstange

HALTERING

12*‡ 116719 SCHRAUBE

Pumpen ohne Sensorkreis (25)

Pumpen mit Sensorkreis (25)

184128 Kupplungs-kragen

184059 Kupplungs-mutter

13

14

15† 108683 Sicherungsmutter

16† 120351 Dichtung

17

18

N/V

Nur E-Flo 1500 mit Sensorkreis (25)

VERTEILER

120350 SCHELLE

Nur E-Flo 1500 mit Sensorkreis (25)

19a 255225 ELEKTROMOTOR, 5HP, 230/460V,

60 Hz, UL/CSA; zutreffende Modelle

siehe Seite 36; enthält Element 37;

siehe 311613

19b 255226 ELEKTROMOTOR, 5HP, 230/400V,

50 Hz, ATEX; zutreffende Modelle

siehe Seite 36; enthält Elemente 36

und 37; siehe 311613

19c 289551 ELEKTROMOTOR, 3HP, 230/460V,

60 Hz, UL/CSA; zutreffende Modelle

siehe Seite 36; enthält Elemente 36

und 37; siehe 311613

19d 289552 ELEKTROMOTOR, 5HP, 230/400V,

50 Hz, ATEX; zutreffende Modelle

20

21

N/V

N/V

siehe Seite 36; enthält Elemente 36

und 37; siehe 311613

KEIL, quadratisch; 0,188 x 0,62”.

KURBELARMABDECKUNG, motorseitig

Menge

1

1

2

1

1

1

5

2

6

4

4

14

4

2

4

5

1

2

2

1

1

2

4

2

6

4

2

4

Pos.

Nr.

Teilenr. Beschreibung

22 289366 UNTERPUMPE, 750 cc, Chromex;

zutreffende Modelle siehe Seite 36;

siehe 311690

253520 UNTERPUMPE, 1000 cc, Chromex;

zutreffende Modelle siehe Seite 36;

siehe 311690

253521 UNTERPUMPE, 1500 cc, Chromex; zutreffende Modelle siehe Seite 36; siehe 311690

253522

36UNTERPUMPE, 2000 cc,

Chromex; zutreffende Modelle siehe

Seite 36; siehe 311690

253523 UNTERPUMPE, 1000 cc, Maxlife;

zutreffende Modelle siehe Seite 36;

siehe 311690

253524 UNTERPUMPE, 1500 cc, Maxlife;

zutreffende Modelle siehe Seite 36;

siehe 311690

253525 UNTERPUMPE, 2000 cc, Maxlife;

zutreffende Modelle siehe Seite 36;

25 N/V siehe 311690

SENSORKREIS; zutreffende Modelle

siehe Seite 36

25a 15H876 DRUCKMESSWANDLER-AUSTAUS

CHSATZ; siehe 311600

25b 15H877 MF-AUSTAUSCHSATZ; siehe

311601

25c 15H879 PCB-AUSTAUSCHSATZ; siehe

27 N/V

311602

MF-ANSCHLUSSSTECKER; nicht dargestellte; nur für Pumpen ohne

28

Sensorkreis (25)

15H880 MOTORKUPPLUNGSSATZ; enthält

Elemente 20, 31, 37; zutreffende

Modelle siehe Seite 36; siehe 311605

31† 100664 STELLSCHRAUBE, Sechskantinnen;

32a N/V

1/4 x 1/2” (13 mm)

KURBELARMABDECKUNG,

32b

33

34

35

N/V

N/V

N/V

N/V ständerseitig; nur für Pumpen mit

Sensorkreis (25)

KURBELARMABDECKUNG, ständerseitig; nur für Pumpen ohne

Sensorkreis (25)

SCHALTPLATTENDICHTUNG; nur für Pumpen mit Sensorkreis (25)

SCHALTPLATTENABDECKUNG; nur für Pumpen mit Sensorkreis (25)

STECKVERBINDUNG,

Zugentlastungs-, 45 ° ; nur für Pumpen mit Sensorkreis (25)

Menge

2

2

2

2

2

2

2

1

1

1

1

1

1

4

1

1

1

1

1

34 311594G Ausgabe g

Teile

Pos.

Nr.

Teilenr. Beschreibung

36

37

45

58

61

120710 KEIL, quadratisch; 0,25 x 1,75”; nur für 5 HP-ATEX-Motor (19b)

111195 ABSCHLUSSSCHRAUBE,

Flanschkopf; 1/2-13 x 1,25” (31 mm); nur für mit Motor (19) ausgestattete

38‡ N/V

39‡ N/V

Pumpen

KURBELARMABDECKUNG

KURBELARMKEIL

41† 111316 O-RING; chemikalienbeständiges

42

43

44

N/V

N/V

N/V

Fluorelastomer; nur E-Flo

2000/3000/4000

Nur E-Flo 1500 mit Sensorkreis (25)

MESSFÜHLERADAPTER; nur für

Pumpen mit Sensorkreis (25)

MESSFÜHLERMUTTER; nur für

Pumpen mit Sensorkreis (25)

MESSFÜHLERROHR; nur für

N/V

Pumpen mit Sensorkreis (25)

VERTEILERSTECKELEMENT; nur

E-Flo 2000/3000/4000

Pumpen ohne Sensorkreis (25)

Pumpen mit Sensorkreis (25)

ABSTANDSTÜCK; Messing; nur für N/V

Pumpen mit Sensorkreis (25)

15R160 ANSCHLUSSSTÜCK, Messfühler-; nur für E-Flo 1500 mit Sensorkreis

(25)

Menge

1

4

1

1

2

2

2

1

1

2

1

1

1

Die Teile, die mit „n.a.“ gekennzeichnet sind, sind nicht separat erhältlich.

* Im Antriebsgestänge-Umbausatz 15H873 enthaltene Teile

(separat zu bestellen). Für den Umbau beider

Antriebsgestängebaugruppen sind zwei Sätze zu bestellen. Enthält Anleitung 311598.

† Im Schieberzylinder-Umbausatz 15H874 enthaltene Teile

(separat zu bestellen). Für einen Umbau beider

Schlieberzylinderbaugruppen sind zwei Sätze zu bestellen.

Enthält Anleitung 311599.

‡ Im Kurbelarm-Umbausatz 15H883 enthaltene Teile

(separat zu bestellen). Zum Umbau beider

Kurbelarmbaugruppen müssen zwei Sätze bestellt werden. Enthält Anleitung 311604.

311594G Ausgabe g 35

Teile

Modellspezifische Teile

Pumpen-

Artikel-Nr.

EP1130

EP1140

EP1150

EP1160

EP2010

EP2020

EP2030

EP2040

EP2050

EP2060

EP2110

EP2120

EP2130

EP2140

EP2150

EP2160

EP3070

EP3170

EP4070

EP4170

EP0010

EP0020

EP0030

EP0040

EP0050

EP0060

EP0070

EP1010

EP1020

EP1030

EP1040

EP1050

EP1060

EP1110

EP1120

Motorsatz (19)

Keine 255226 255225 289552 289551

Unterpumpe

(22)

253524

253525

253520

253521

253522

253523

253524

253525

253522

253523

253524

253525

253520

253521

253522

253523

289366

289366

289366

289366

253520

253521

253522

253523

253524

253525

289366

253520

253521

253522

253523

253524

253525

253520

253521

Sensorkreis

(25)

Kupplungs-/Motormontage-Satz (28)

15H880 Keine

36 311594G Ausgabe g

Vorgelege

15H886 Vorgelege-Austauschsatz, für E-Flo 2000/3000/4000

289550 Vorgelege-Austauschsatz, für E-Flo 1500

Pos. Nr. Teilenr. Beschreibung

109

114

115

116

118

119

N/V

15H525 FÜLLDECKEL

N/V

N/V

N/V

EINGANGSWELLENDICHTUNG

SICHTFENSTER,

AUSGANGSWELLENDICHTUNG

ÖLABLASSSCHRAUBE

120395 ÖLSCHRAUBENDICHTUNG

Menge

1

4

1

1

1

1

114

115

109

119

118

116

Teile

116 ti8320a

311594G Ausgabe g 37

Technische Daten

Technische Daten

Zulässiger Betriebsüberdruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Flo 1500 : 425 psi (2,93 MPa, 29,3 bar)

E-Flo 2000 : 460 psi (3,22 MPa, 32,2 bar)

E-Flo 3000 : 330 psi (2,31 MPa, 23,1 bar)

E-Flo 4000 : 250 psi (1,75 MPa, 17,5 bar)

Versorgungsspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Europäische Modelle: 230/400 Vac, 3-phasig, 20 A/15 A

Nordamerikanische Modelle: 230/460 Vac, 3-phasig, 20 A/15 A

Umgebungstemperatur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-104°F (0-40°C)

Maximale Material-Durchflussrate . . . . . . . . . . . . . . Siehe Diagramme auf Seite 39.

Größe von Materialeinlass und -auslass . . . . . . . . . E-Flo 1500 : 1-1/2” Dreierklammer

E-Flo 2000/3000/4000 : 2” Dreierklammer

Öl-Fassungsvermögen des Vorgeleges . . . . . . . . . . 2 quarts (1,9 liters)

Erforderliches Vorgelege-Schmiermittel . . . . . . . . . . Ölsorte ISO VG220 (Graco-Artikel-Nr. 288414)

Gewicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pumpe: 550 lb (249 kg)

Benetzte Teile. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterpumpe: Siehe Anleitung 311690

Serie 300 SST, CV-75, 17-4 PH SST, PTFE

Elektromotor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Flo 1500 : 3HP, 1800 U/Min. (60 Hz) oder 1500 U/Min. (50 Hz), NEMA

182 TC-Rahmen

E-Flo 2000/3000/4000 : 5 HP, 1800 U/Min. (60 Hz) oder 1500 U/Min. (50

Hz), NEMA 184 TC-Rahmen

Maximale Serienmotordrehzahl . . . . . . . . . . . . . . . . 1500 U/Min. (50 Hz)

1800 U/Min. (60 Hz)

Maximales Motordrehmoment . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Flo 1500 : 9,1 ft-lb (12,3 N•m)

E-Flo 2000/3000/4000 : 15 ft-lb (20,3 N•m)

Untersetzungsverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75,16:1

38 311594G Ausgabe g

Technische Daten psi (MPa, bar)

500 (3,50, 35,0)

450 (3,15, 31,5)

400 (2,80, 28,0)

350 (2,41, 24,1)

300 (2,10, 21,0)

250 (1,72, 17,2)

200 (1,4, 14,0)

150 (1,03, 10,3)

100 (0,70, 7,0)

50 (0,35, 3,5)

0 psi (MPa, bar)

500 (3,50, 35,0)

450 (3,15, 31,5)

400 (2,80, 28,0)

350 (2,41, 24,1)

300 (2,10, 21,0)

250 (1,72, 17,2)

200 (1,4, 14,0)

150 (1,03, 10,3)

100 (0,70, 7,0)

50 (0,35, 3,5)

0

Druck- und Durchflusskapazität der E-Flo-Serie mit 50-Hz-Motor

(für den Dauereinsatz)

A

B

C

D

Legende:

A E-Flo 1500

B E-Flo 2000

C E-Flo 3000

D E-Flo 4000

5

(19)

10

(38)

15

(57)

Materialdurchfluss in gpm (lpm)

20

(76)

Druck- und Durchflusskapazität der E-Flo-Serie mit 60-Hz-Motor

(für den Dauereinsatz)

25

(95)

A

B

C

Legende:

A E-Flo 1500

B E-Flo 2000

C E-Flo 3000

D E-Flo 4000

D

5

(19)

10

(38)

15

(57)

Materialdurchfluss in gpm (lpm)

20

(76)

25

(95)

30

(114)

311594G Ausgabe g 39

Graco-Standardgarantie

Graco warrants all equipment referenced in this document which is manufactured by Graco and bearing its name to be free from defects in material and workmanship on the date of sale to the original purchaser for use. With the exception of any special, extended, or limited warranty published by Graco, Graco will, for a period of twelve months from the date of sale, repair or replace any part of the equipment determined by

Graco to be defective. This warranty applies only when the equipment is installed, operated and maintained in accordance with Graco’s written recommendations.

This warranty does not cover, and Graco shall not be liable for general wear and tear, or any malfunction, damage or wear caused by faulty installation, misapplication, abrasion, corrosion, inadequate or improper maintenance, negligence, accident, tampering, or substitution of non-Graco component parts. Nor shall Graco be liable for malfunction, damage or wear caused by the incompatibility of Graco equipment with structures, accessories, equipment or materials not supplied by Graco, or the improper design, manufacture, installation, operation or maintenance of structures, accessories, equipment or materials not supplied by Graco.

This warranty is conditioned upon the prepaid return of the equipment claimed to be defective to an authorized Graco distributor for verification of the claimed defect. If the claimed defect is verified, Graco will repair or replace free of charge any defective parts. The equipment will be returned to the original purchaser transportation prepaid. If inspection of the equipment does not disclose any defect in material or workmanship, repairs will be made at a reasonable charge, which charges may include the costs of parts, labor, and transportation.

THIS WARRANTY IS EXCLUSIVE, AND IS IN LIEU OF ANY OTHER WARRANTIES, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT

LIMITED TO WARRANTY OF MERCHANTABILITY OR WARRANTY OF FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE .

Graco’s sole obligation and buyer’s sole remedy for any breach of warranty shall be as set forth above. The buyer agrees that no other remedy

(including, but not limited to, incidental or consequential damages for lost profits, lost sales, injury to person or property, or any other incidental or consequential loss) shall be available. Any action for breach of warranty must be brought within two (2) years of the date of sale.

GRACO MAKES NO WARRANTY, AND DISCLAIMS ALL IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A

PARTICULAR PURPOSE, IN CONNECTION WITH ACCESSORIES, EQUIPMENT, MATERIALS OR COMPONENTS SOLD BUT NOT

MANUFACTURED BY GRACO . These items sold, but not manufactured by Graco (such as electric motors, switches, hose, etc.), are subject to the warranty, if any, of their manufacturer. Graco will provide purchaser with reasonable assistance in making any claim for breach of these warranties.

In no event will Graco be liable for indirect, incidental, special or consequential damages resulting from Graco supplying equipment hereunder, or the furnishing, performance, or use of any products or other goods sold hereto, whether due to a breach of contract, breach of warranty, the negligence of Graco, or otherwise.

FOR GRACO CANADA CUSTOMERS

The Parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présente document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés, à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procédures concernées.

Graco Information

TO PLACE AN ORDER,

contact your Graco distributor or call to identify the nearest distributor.

Phone: 612-623-6921 or Toll Free: 1-800-328-0211 Fax: 612-378-3505

All written and visual data contained in this document reflects the latest product information available at the time of publication.

Graco reserves the right to make changes at any time without notice.

This manual contains German MM 311594

Graco Headquarters: Minneapolis

International Offices: Belgium, China, Japan, Korea

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440-1441

Copyright 2007, Graco Inc. is registered to I.S. EN ISO 9001 www.graco.com

Revised 3/2008

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement