Graco 3A1517D, Viscount 4-Ball Pumps Bedienungsanleitung

Add to my manuals
30 Pages

advertisement

Graco 3A1517D, Viscount 4-Ball Pumps Bedienungsanleitung | Manualzz

Betriebsanleitung – Teileliste

Viscount

®

4-Kugel-Pumpen

3A1517D

DEU

Hydraulisch angetriebene Pumpen zum Pumpen von Lacken mit niedrigem Druck und hohem Volumen. Diese Pumpe darf nicht zum Spülen oder Reinigen von Leitungen mit

ätzenden, sauren, abrasiven Leitungsreinigern und ähnlichen Flüssigkeiten verwenden.

Verwendung nur durch geschultes Personal.

Wichtige Sicherheitshinweise

Lesen Sie alle Warnhinweise und

Anweisungen in dieser Anleitung aufmerksam durch. Bewahren Sie diese Anleitung zum späteren

Nachschlagen auf.

Informationen zu den einzelnen Modellen sowie zu den jeweiligen zulässigen

Betriebsüberdrücke und Zulassungen

sind auf Seite 3 enthalten.

US-Patent angemeldet

TI15609a

Viscount II Pumpe mit 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

TI15600a

Viscount II Pumpe mit 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

TI15601a

Viscount I Plus

Pumpe mit 1000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

II 2 G c IIB T3

2

Mitgeltende Betriebsanleitungen

Inhaltsverzeichnis

Mitgeltende Betriebsanleitungen . . . . . . . . . . . . . . 2

Modelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Pumpen mit 750 cm

3

, 1000 cm

3

, 1500 cm

3 oder 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen . . . . . 3

Pumpen mit 3000 cm

3

oder 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Erdung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Freistehend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Wandmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Rohranschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Spülen vor der Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . 7

Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Vorgehensweise zur Druckentlastung . . . . . . . . 11

Pumpe vorbefüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Pumpe am unteren

Umschaltpunkt anhalten . . . . . . . . . . . . . . . 11

Abschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Präventivwartungsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Spülen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Mischtank-Volumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Überprüfung des

Hydraulikversorgungsmoduls . . . . . . . . . . . 12

Abschalttest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Austausch der TSL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Reparatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Zerlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Zusammenbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Erneuter Anbau des Kupplungsadapters und der Zugstangen an den Motor . . . . . . . 17

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Viscount I Plus Pumpen mit 750 cm

3

,

1000 cm

3

, 1500 cm

3

, oder 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Viscount II Pumpen mit 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Viscount II Pumpen mit 3000 cm

3 oder 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe . . . . . 20

Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Motormontage-Lochbilder . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Montageständer-Lochlayouts . . . . . . . . . . . . . . . . 22

255143 Winkel für Wandmontage . . . . . . . . . . . . . 23

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen mit

Viscount I Plus Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

2000 cm

3

-Pumpen mit Viscount II Motor . . . . . . 25

3000 und 4000 cm

3

-Pumpen mit

Viscount II Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Pumpenkennlinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Graco-Standardgarantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Graco-Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Mitgeltende Betriebsanleitungen

Artikelnr.

Beschreibung

308330

308048

3A0539

Viscount I Plus Hydraulikmotor-Handbuch

Viscount II Hydraulikmotor-Handbuch

3A0540

Handbuch für 4-Kugel-Unterpumpen

(750 cm

3

, 1000 cm

3

, 1500 cm

3

und 2000 cm

3

)

Handbuch für 4-Kugel-Unterpumpen

(3000 cm

3

and 4000 cm

3

)

3A1517D

Modelle

Modelle

Pumpen mit 750 cm

3

, 1000 cm

3

, 1500 cm

3

oder 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen

Modellnr.

Serie

24E322 A

24E323

24E324

24E485

24E486

24E325

24E326

24E327

24E487

24E488

24E328

24E329

24E330

24E489

24E490

24E331

24E332

24E333

24E491

24E492

24E334

24E335

24E336

24E493

24E494

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

3,2 (32,0, 460)

3,2 (32,0, 460)

3,2 (32,0, 460)

3,2 (32,0, 460)

3,2 (32,0, 460)

Zulässiger

Betriebsüberdruck

MPa (bar, psi)

3,1 (31,0, 450)

Unterpumpengröße

750 cm

3

750 cm

3

750 cm

3

750 cm

3

750 cm

3

1000 cm

3

1000 cm

3

1000 cm

3

1000 cm

3

1000 cm

3

1500 cm

3

1500 cm

3

1500 cm

3

1500 cm

3

1500 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

Motor

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount I Plus

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Anschlussart npt

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt npt npt

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt npt npt

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt npt npt

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt npt npt

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt npt

Werkstoff

Kohlenstoffstahl

Edelstahl

Edelstahl

Stangenwerkstoff

Chromex

Chromex

Chromex

Edelstahl Chromex

Edelstahl Chromex

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Edelstahl Chromex

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Chromex

Edelstahl Chromex

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Pumpen mit 3000 cm

3

oder 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen

Modellnr.

Serie

24E337

24E338

24E339

24E340

24E341

24E342

A

A

A

A

A

A

Zulässiger

Betriebsüberdruck

MPa (bar, psi)

2,8 (28,0, 400)

2,8 (28,0, 400)

2,8 (28,0, 400)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

Unterpumpengröße

3000 cm

3

3000 cm

3

3000 cm

3

4000 cm

3

4000 cm

3

4000 cm

3

Motor

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Viscount II

Anschlussart npt npt npt npt npt npt

Werkstoff

Stangenwerkstoff

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Kohlenstoffstahl Chromex

Edelstahl

Edelstahl

Chromex

Chromex

Zylinderwerkstoff

Nitrid

Chrom

MaxLife

®

Chrom

MaxLife

Chrom

Chrom

MaxLife

Chrom

MaxLife

Chrom

Chrom

MaxLife

Chrom

MaxLife

Chrom

Chrom

MaxLife

Chrom

MaxLife

Chrom

Chrom

MaxLife

Chrom

MaxLife

Zylinderwerkstoff

Chrom

Chrom

MaxLife

Chrom

Chrom

MaxLife

3A1517D 3

Warnhinweise

Warnhinweise

Die folgenden Warnhinweise betreffen die Einrichtung, Verwendung, Erdung, Wartung und Reparatur dieses Geräts.

Das Symbol mit dem Ausrufezeichen steht bei einem allgemeinen Warnhinweis, und das Gefahrensymbol bezieht sich auf Risiken, die während bestimmter Arbeiten auftreten. Wenn diese Symbole in dieser Betriebsanleitung erscheinen, müssen diese Warnhinweise beachtet werden. In dieser Anleitung können auch produktspezifische

Gefahrensymbole und Warnhinweise erscheinen, die nicht in diesem Abschnitt behandelt werden.

4

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Entflammbare Dämpfe im Arbeitsbereich wie Lösemittel- und Lackdämpfe können explodieren oder sich entzünden. So verringern Sie die Brand- und Explosionsgefahr:

• Das Gerät nur in gut belüfteten Bereichen verwenden.

• Mögliche Zündquellen wie z. B. Kontrollleuchten, Zigaretten, Taschenlampen und Plastik-Abdeckfolien

(Gefahr statischer Elektrizität) entfernen.

• Den Arbeitsbereich frei von Abfall, einschließlich Lösungsmittel, Lappen und Benzin, halten.

• Kein Stromkabel ein- oder ausstecken und keinen Licht- oder Stromschalter betätigen, wenn brennbare Dämpfe vorhanden sind.

• Alle Geräte im Arbeitsbereich richtig erden. Siehe Anweisungen zur Erdung.

• Nur geerdete Schläuche verwenden.

• Beim Spritzen in einen Eimer die Pistole fest an den geerdeten Eimer drücken.

• Wird bei Verwendung dieses Geräts statische Funkenbildung wahrgenommen oder ein elektrischer

Schlag verspürt, das Gerät sofort abschalten. Verwenden Sie das Gerät erst wieder, wenn Sie das

Problem erkannt und behoben haben.

• Im Arbeitsbereich muss immer ein funktionstüchtiger Feuerlöscher griffbereit sein.

Während der Reinigung können sich Kunststoffteile statisch aufladen und durch Entladung entzündliche

Gase in Brand stecken. So verringern Sie die Brand- und Explosionsgefahr:

• Teile aus Kunststoff nur in einem gut belüfteten Bereich reinigen.

• Nicht mit einem trockenen Tuch reinigen.

• Im Arbeitsbereich des Geräts keine elektrostatischen Pistolen betreiben.

GEFAHR DURCH DRUCKBEAUFSCHLAGTE GERÄTE

Aus der Pistole/dem Verteilventil, undichten Schläuchen oder gerissenen Teilen austretendes Material kann in die Augen oder auf die Haut gelangen und schwere Verletzungen verursachen.

• Stets die Schritte im Abschnitt Vorgehensweise zur Druckentlastung ausführen, wenn die

Spritzarbeiten abgeschlossen sind und bevor die Geräte gereinigt, überprüft oder gewartet werden.

• Vor Inbetriebnahme des Geräts alle Materialanschlüsse festziehen.

• Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich überprüfen. Verschlissene oder schadhafte Teile unverzüglich austauschen.

GEFAHR DURCH GIFTIGE FLÜSSIGKEITEN ODER DÄMPFE

Giftige Flüssigkeiten oder Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

• Informieren Sie sich über die spezifischen Gefahren der verwendeten Materialien anhand der

Sicherheitsdatenblätter.

• Gefährliche Flüssigkeiten nur in dafür zugelassenen Behältern lagern und die Flüssigkeiten gemäß den zutreffenden Vorschriften entsorgen.

3A1517D

3A1517D

Warnhinweise

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

Wenn Sie das Gerät verwenden, Wartungsarbeiten daran durchführen oder sich einfach im

Arbeitsbereich aufhalten, müssen Sie entsprechende Schutzbekleidung tragen, um sich vor schweren

Verletzungen wie z. B. Augenverletzungen, Gehörschäden, dem Einatmen von giftigen Dämpfen und

Verbrennungen zu schützen. Der Umgang mit diesem Gerät erfordert unter anderem folgende

Schutzvorkehrungen:

• Schutzbrille und Gehörschutz.

• Atemgeräte, Schutzkleidung und Handschuhe gemäß den Empfehlungen des Medien- und

Lösungsmittelherstellers.

GEFAHR DURCH MISSBRÄUCHLICHE GERÄTEVERWENDUNG

Missbräuchliche Verwendung des Gerätes kann zu tödlichen oder schweren Verletzungen führen.

• Bedienen Sie das Gerät nicht, wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Medikamenten oder

Alkohol stehen.

• Überschreiten Sie niemals den zulässigen Betriebsüberdruck oder die zulässige Temperatur der

Systemkomponente mit dem niedrigsten Nennwert. Genauere Angaben zu den Technischen Daten enthalten die Betriebsanleitungen zu den einzelnen Geräten.

• Verwenden Sie nur Medien oder Lösungsmittel, die mit den benetzten Teilen des Gerätes verträglich sind. Genauere Angaben zu den Technischen Daten enthalten die Betriebsanleitungen zu den einzelnen Geräten. Sicherheitshinweise der Medien- und Lösemittelhersteller beachten.

Für vollständige Informationen zum Material den Händler nach dem entsprechenden

Sicherheitsdatenblatt fragen.

• Verlassen Sie den Arbeitsbereich nicht, solange das Gerät eingeschaltet ist oder unter Druck steht.

Das Gerät komplett ausschalten und die Anweisungen zur Vorgehensweise zur Druckentlastung befolgen, wenn das Gerät nicht verwendet wird.

• Prüfen Sie das Gerät täglich. Verschlissene oder beschädigte Teile sofort reparieren oder durch

Original-Ersatzteile des Herstellers ersetzen.

• Das Gerät darf nicht verändert oder umgebaut werden.

• Das Gerät darf nur für den vorgegebenen Zweck benutzt werden. Wenn Sie Fragen haben, wenden

Sie sich an den Vertriebspartner.

• Verlegen Sie die Schläuche und Kabel nicht in der Nähe von Verkehrsbereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen oder heißen Flächen.

• Die Schläuche dürfen nicht geknickt, zu stark gebogen oder zum Ziehen der Geräte verwendet werden.

• Halten Sie Kinder und Tiere vom Arbeitsbereich fern.

• Halten Sie alle anwendbaren Sicherheitsvorschriften ein.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Bewegliche Teile können Finger oder andere Körperteile einklemmen oder abtrennen.

• Abstand zu beweglichen Teilen halten.

• Gerät niemals ohne Schutzabdeckungen in Betrieb nehmen.

• Unter Druck stehende Geräte können ohne Vorwarnung von selbst starten. Daher vor dem

Überprüfen, Verstellen oder Warten des Geräts die in dieser Betriebsanleitung beschriebene

Vorgehensweise zur Druckentlastung durchführen und alle Stromquellen abschalten.

5

6

Installation

Installation

Erdung

Das Gerät muss geerdet sein. Durch Erdung wird im Fall von elektrostatischer Aufladung oder

Kurzschluss eine Abführleitung für den Strom geschaffen und das Risiko von statischer

Aufladung und Stromschlägen reduziert.

Pumpe: Verwenden Sie einen Erdungsdraht mit

Klemme. Siehe A

BB

. 1. Die Sicherungsmutter (W) des

Erdungsstifts (Z) lösen. Ein Ende des Drahtes (Y) in den

Erdungsstifts schieben und die Mutter fest anziehen.

Die Erdungsklammer mit einem guten Erdungspunkt verbinden. Bestellteilnr. 237569, Erdungsdraht mit Klemme.

Y

A BB . 1. Erdungskabel

W Z

TI15854a

Luft- und Fluidschläuche: Verwenden Sie nur elektrisch leitende Schläuchemit einer

Schlauchgesamtlänge von maximal 150 m (500 ft.), um eine kontinuierliche Erdung zu gewährleisten.

Überprüfen Sie den elektrischen Widerstand der

Schläuche. Wenn der Gesamtwiderstand gegen die Erde über 25 Megaohm liegt, den Schlauch unverzüglich ersetzen.

Hydraulikmotor: Die Empfehlungen des

Herstellers befolgen.

Druckausgleichbehälter: Verwenden Sie einen

Erdungsdraht mit Klemme.

Ausgabeventil: Die Erdung erfolgt durch Verbindung mit einem ordnungsgemäß geerdeten Medienschlauch und einer geerdeten Pumpe.

Fluidversorgungsbehälter: Alle lokalen

Vorschriften befolgen.

Zu spritzender Gegenstand: Alle lokalen

Vorschriften befolgen.

Beim Spülen verwendete Lösemitteleimer: Alle lokalen Vorschriften befolgen. Verwenden Sie nur elektrisch leitende Metalleimer, die auf einer geerdeten

Oberfläche stehen. Eimer nie auf eine nicht leitende

Oberfläche wie z. B. Papier oder Pappe stellen, da dies den Erdschluss unterbrechen würde.

Darauf achten, dass der Erdschluss beim Spülen oder Druckentlasten stets beibehalten wird:

Den Metallteil der Spritzpistole fest an die Seite des geerdeten Metalleimers halten, dann den Abzug der

Pistole auslösen.

3A1517D

Installation

Freistehend

Montieren Sie die Pumpe in den Pumpenzubehörständer

(B). Verwenden Sie den Ständer mit Teilenr. 253692 für

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen (siehe A BB . 2,

Seite 9) und den Ständer mit Teilenr. 218742 für

3000 und 4000 cm

3

-Pumpen (siehe A BB . 3, Seite 10).

Siehe Montageständer-Lochlayouts auf Seite 22.

Den Ständer mit M19-Schrauben (5/8 Zoll) am Boden befestigen; die Schrauben müssen mindestens 152 mm

(6 Zoll) in den Betonboden reichen, damit die Pumpe nicht umkippen kann.

Rohranschlüsse

Ein Medien-Absperrventil (D) zwischen dem Mischtank

(A) und der Pumpe einbauen.

Bei Verwendung einer Edelstahl-Pumpe

Rohranschlüsse aus Edelstahl verwenden, um die

Korrosionsbeständigkeit des Systems zu gewährleisten.

Spülen vor der Inbetriebnahme

Das Gerät wurde im Werk mit Leichtöl getestet, welches zum Schutz der Teile in der Pumpe belassen wurde. Um eine Verunreinigung des Spritzmaterials durch Öl zu vermeiden, muss das Gerät vor der Inbetriebnahme mit einem verträglichen Lösungsmittel gespült werden.

Siehe Spülen auf Seite 12.

Wandmontage

1.

Die Wand muss stark genug sein, um das Gewicht der Pumpe, der Zubehörteile, des Spritzmaterials, der Schläuche und der beim Betrieb auftretenden

Belastung auszuhalten.

2.

Am Montageort muss ausreichend Platz vorhanden sein, damit ein bequemer Zugang für den Bediener gewährleistet ist.

3.

Positionieren Sie die Wandhalterung in einer geeigneten Höhe und stellen Sie dabei sicher, dass ausreichend Platz für die Fluidansaugleitung und für das Bedienen der Unterpumpe vorhanden ist.

4.

Bohren Sie vier 11 mm (7/16 Zoll) Löcher, indem

Sie die Halterung als Bohrschablone verwenden.

Verwenden Sie zum Anbringen eine der drei

Befestigungslochgruppen der Halterung. Siehe

255143 Winkel für Wandmontage auf Seite 23.

5.

Schrauben Sie die Halterung sicher an die Wand, indem Sie Schrauben und Scheiben verwenden, die für eine Befestigung an der Wand geeignet sind.

6.

Befestigen Sie die Pumpeneinheit an der Halterung.

7.

Die Luft- und Materialschläuche anschließen.

3A1517D 7

8

Installation

Zubehör

Das folgende Zubehör in der unter A BB . 2 angegebenen

Reihenfolge einbauen und bei Bedarf entsprechende

Adapter verwenden.

Hydraulikmotor

HINWEIS

Die Hydraulikversorgung muss stets sauber gehalten werden, um Schäden am Motor und der

Hydraulikversorgung zu vermeiden.

1.

Hydraulikleitungen vor dem Anschluss an den Motor mit Druckluft ausblasen und gründlich spülen.

2.

Hydraulikeinlässe und –auslässe sowie

Leitungsenden verschließen, wenn sie aus irgendwelchen Gründen abgesteckt werden.

Sicherstellen, dass die Hydraulikversorgung ausreichend Kraft für den Motor liefern kann. Beim

Hydrauliksystem muss ein Ansaugfilter vor der

Hydraulikpumpe vorhanden sein.

Hydraulikzufuhrleitung

• Für Viscount I Plus Motoren ist ein Hydraulikeinlass am Motor von 3/4 Zoll, 37° Ausweitung zu wählen.

Benutzen Sie mindestens eine 13 mm (1/2 Zoll) ID

Hydraulikzufuhrleitung (L).

• Für Viscount II Motoren ist mindestens eine

13 mm (1/2 Zoll) ID Hydraulikzufuhrleitung (L) zu verwenden. Der Motor hat einen 3/4 npt (f)

Hydraulikölzufuhranschluss.

Absperrventil der Zufuhrleitung (S): Isoliert den

Motor, wenn das System gewartet wird.

• Druckmessgerät für Hydraulikmedium (P):

Überwacht den Hydrauliköldruck zum Motor, um einen Überdruck für Motor oder Unterpumpe zu vermeiden.

• Druck- und temperaturkompensiertes

Durchfluss-Steuerventil (T): Verhindert, dass der

Motor zu schnell läuft und dadurch beschädigt wird.

• Druckreduzierungsventil (N), das eine

Ablaufleitung (M) besitzt, die in die

Rückflussleitung (K) fließt: Steuert den hydraulischen Druck zum Motor.

Hydraulikrücklaufleitung

• Für Viscount I Plus Motoren ist ein Hydraulikauslass am Motor von 7/8 Zoll, 37° Ausweitung, zu wählen.

Benutzen Sie mindestens eine 16 mm (5/8 Zoll) ID

Hydraulikrückflussleitung (K).

• Für Viscount II Motoren ist mindestens eine

22 mm (7/8 Zoll) ID Hydraulikzufuhrleitung (K) zu verwenden. Der Motor hat einen 1 Zoll npt(f)

Hydrauliköl-Rückleitungsanschluss.

Absperrventil der Rückleitung (R): Isoliert den

Motor, wenn das System gewartet wird.

HINWEIS

Um eine Beschädigung der Pumpe zu vermeiden, darf das Absperrventil in der Rückleitung niemals zum

Regeln des Hydraulikstroms verwendet werden. Keine

Geräte in die Hydraulikrückleitung einbauen.

Rückflussfilter (J): Entfernt Reste von

Hydraulikfluid, damit das System weiterhin problemlos funktioniert (10 Mikron Größe).

Fluidleitung

Für typische Installation, siehe A BB . 2 auf Seite 9.

Fluidfilter: Mit einem 250 Mikron (60 Maschen)

Edelstahlelement zum Ausfiltern von Partikeln aus dem aus der Pumpe austretenden Material.

Materialabflussventil (U): Erfordert in Ihrem

System, dass der Materialdruck in Schlauch und

Pistole entlastet wird.

Materialabsperrventil (D): Schaltet den

Materialfluss ab.

3A1517D

Installation

K

L

E

J

B

M

N P S

T

R

Y E

A

D

U

G

D

F

U

TI15855a

C

D

A BB . 2. Typische Installation für 750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen (Viscount I Plus Motor dargestellt)

Zeichenerklärung:

A Mischtank

B 253692 Pumpenständer

C Materialzufuhrleitung; 38 mm (1-1/2 Zoll)

Mindestdurchmesser

D Material-Sperrventil

E Fluidleitung; 25 mm (1 Zoll) Mindestdurchmesser

F Ständer Druckausgleichbehälter

G Druckausgleichbehälter

J 10 Mikron-Rücklauffilter

K Hydraulikrücklaufleitung

L Hydraulikzufuhrleitung

M Ablaufleitung

N Druckreduzierventil

P Hydraulikmanometer

R Absperrventil der Rückleitung

S Absperrventil der Zufuhrleitung

T Flussrückschlagventil

U Druckentlastungsventil (erforderlich)

Y Erdungsdraht (erforderlich; Installationsanleitung

siehe Seite 6)

3A1517D 9

Installation

K

L

N

P

S

Y

J

T

M

R

A

D

U

G

D

E

F

U

B

C

D TI15856a

A BB . 3. Typische Installation für 3000 and 4000 cm

3

-Pumpen (Viscount II Motor dargestellt)

Zeichenerklärung:

A Mischtank

B 218742 Pumpenständer

C Materialzufuhrleitung; 38 mm (1-1/2 Zoll)

Mindestdurchmesser

D Material-Sperrventil

E Fluidleitung; 25 mm (1 Zoll) Mindestdurchmesser

F Ständer Druckausgleichbehälter

G Druckausgleichbehälter

J 10 Mikron-Rücklauffilter

K Hydraulikrücklaufleitung

L Hydraulikzufuhrleitung

M Ablaufleitung

N Druckreduzierventil

P Hydraulikmanometer

R Absperrventil der Rückleitung

S Absperrventil der Zufuhrleitung

T Flussrückschlagventil

U Druckentlastungsventil (erforderlich)

Y Erdungsdraht (erforderlich; Installationsanleitung

siehe Seite 6)

10 3A1517D

Betrieb

Betrieb

Vorgehensweise zur

Druckentlastung

1.

Schließen Sie das Ventil der Hydraulikzufuhrleitung

(S) zuerst, dann das Rückleitungsventil (R).

2.

Das Entlastungsventil, sofern verwendet, öffnen.

3.

Öffnen Sie alle Materialablassventile (U) im

System, und halten Sie einen Behälter bereit, um das abfließende Material aufzufangen.

Druckentlastungshahn (-hähne) bis zur nächsten

Verwendung offen lassen.

HINWEIS

Beim Abschalten des Hydrauliksystems, immer das

Absperrventil der Zufuhrleitung (S) zuerst schließen und dann das Absperrventil der Rückleitung (R ), um einen Überdruck für den Motor oder die

Motordichtungen zu vermeiden. Bei der

Inbetriebnahme des Hydrauliksystems ist immer das

Absperrventil der Rückleitung zuerst zu öffnen.

Uhrzeigersinn drehen und den Druck erhöhen, bis die Pumpe startet.

6.

Die Pumpe langsam laufen lassen, bis die gesamte

Luft herausgedrückt wurde und die Pumpe und die

Schläuche vollständig vorbefüllt sind.

7.

Sicherstellen dass durch die Pumpenbetätigung die Ölertasse vorbefüllt wird. Ansonsten prüfen, dass der Kolben der TSL-Pumpe an den unteren

Umkehrpunkt gedrückt wird und dass die

Tank-Rückschlagventile nicht zugeklemmt sind.

8.

Das der Pumpe nachgeschaltete

Materialabsperrventil (D) schließen. Die Pumpe sollte stehen bleiben, wenn sich Druck aufbaut.

ANMERKUNG: Bei einem Umwälzsystem arbeitet die Pumpe ununterbrochen, bis die Stromzufuhr unterbrochen wird. In einem Direktversorgungssystem startet die Pumpe, wenn sich das Verteilventil öffnet, und stoppt, wenn sich das Verteilventil schließt.

Pumpe am unteren

Umschaltpunkt anhalten

Pumpe vorbefüllen

1.

Den TSL-Tank bis zur oberen Füllstandslinie mit

Halsdichtungsflüssigkeit (TSL) befüllen. Siehe

A BB . 4 auf Seite 13.

HINWEIS: Während des Betriebs schwankt der

TSL-Füllstand im Tank leicht bei der Hubumkehr.

2.

Den Pumpen-Luftregler (T) schließen, indem der

Knopf gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird, um den Druck auf Null zu verringern. Zuerst das

Absperrventil der Zufuhrleitung (S) und danach das Absperrventil der Rückleitung (R) schließen.

Außerdem sicherstellen, dass alle Ablassventile (U) geschlossen sind.

3.

Sicherstellen, dass alle Anschlüsse im System fest angezogen sind.

4.

Hydraulikmotor starten.

5.

Zuerst das Absperrventil der Rückleitung (R) und danach das Absperrventil der Zufuhrleitung (S)

öffnen. Langsam den Reglerknopf (T) im

Entlasten Sie den Druck, wenn Sie die Pumpe aus irgendeinem Grund anhalten. Pumpe bei der

Abwärtsfahrt anhalten, bevor der Luftmotor umschaltet.

HINWEIS

Wird die Pumpe nicht am unteren Umschaltpunkt gestoppt, kann Material an der Kolbenstange eintrocknen, wodurch bei einem späteren Start der

Pumpe die Halspackungen und die Kolbendichtung der TSL-Pumpe beschädigt werden können.

Abschaltung

Die Vorgehensweise zur Druckentlastung auf

Seite 11 befolgen.

Die Pumpe stets spülen, bevor die Flüssigkeit auf der

Kolbenstange trocknet. Siehe Spülen auf Seite 12.

3A1517D 11

Wartung

Wartung

Präventivwartungsplan

Die Häufigkeit der Wartung wird von den jeweiligen

Betriebsbedingungen bestimmt. Erstellen Sie einen

Plan zur vorbeugenden Wartung, indem Sie genau aufzeichnen, wann welche Wartungsarbeiten erforderlich werden, und legen Sie danach einen

Plan für regelmäßige Überprüfungen des Systems fest. Im Wartungsplan sollten die folgenden Punkte berücksichtigt sein:

Abschalttest

Führen Sie regelmäßig einen Abschalttest durch, um somit sicherzustellen, dass die Kolbendichtung in gutem Arbeitszustand ist, und vermeiden Sie einen

Systemüberdruck.

Schließen Sie das Materialabsperrventil (D) in der Nähe der Pumpe beim Abwärtshub und stellen Sie sicher, dass die Pumpe ihren Betrieb unterbricht. Öffnen Sie das Absperrventil, um die Pumpe erneut in Betrieb zu setzen. Schließen Sie das Materialabsperrventil (D) in der Nähe der Pumpe beim Aufwärtshub und stellen

Sie sicher, dass die Pumpe ihren Betrieb unterbricht.

Spülen

• Vor jedem Farbwechsel, bevor Material antrocknen kann, am Ende des Arbeitstags sowie vor dem

Einlagern oder Reparieren das Gerät spülen.

• Zum Spülen einen möglichst niedrigen Druck verwenden. Stecker und Anschlüsse auf Dichtheit prüfen; bei Bedarf nachziehen.

• Mit einer Flüssigkeit spülen, die mit dem verwendeten Spritzmaterial und den benetzten

Teilen im Gerät verträglich ist.

Mischtank-Volumen

Darauf achten, dass der Mischtank niemals völlig entleert wird. Wenn der Tank leer ist, benötigt die

Pumpe mehr Kraft, da sie versucht, Material anzusaugen. Dadurch beginnt die Pumpe zu schnell zu laufen, was wiederum schwere Schäden an der Pumpe verursachen kann.

HINWEIS

Die Pumpe sollte nicht über einen längeren

Zeitraum zu schnell laufen, da dies die Packungen beschädigen könnte.

Pumpe bei der Abwärtsfahrt anhalten, bevor der

Luftmotor umschaltet.

HINWEIS

Wird die Pumpe nicht am unteren Umschaltpunkt gestoppt, kann Material an der Kolbenstange eintrocknen, wodurch bei einem späteren Start der

Pumpe die Halspackungen und die Kolbendichtung der TSL-Pumpe beschädigt werden können.

Überprüfung des

Hydraulikversorgungsmoduls

Die Herstellerempfehlungen zum Reinigen von Behälter und Filter sowie zum regelmäßigen Hydraulikölwechsel sind sorgfältig zu befolgen.

12 3A1517D

Wartung

Austausch der TSL

Mindestens einmal wöchentlich den Zustand der TSL und den Tankfüllstand kontrollieren. Die TSL sollte mindestens jeden Monat ausgetauscht werden.

Die Teile Nr. 206995 Halsdichtungsflüssigkeit (TSL) befördert Reste von der Pumpenstange in den Tank.

Während des Normalbetriebs ist eine Entfärbung der

TSL-Flüssigkeit zu erwarten. Nach einiger Zeit wird die

TSL dicker und dunkler und muss ausgetauscht werden.

Dicke, schmutzige TSL lässt sich nicht durch die

Leitungen pumpen und härtet in der Ölertasse der

Pumpe aus.

Die Standzeit der TSL hängt von der Art und der Menge der verwendeten Chemikalien sowie vom Zustand der

Pumpendichtung und der Pumpenstange ab.

Ein Abfall des TSL-Stands im Tank zeigt an, dass die

Halspackungen zu verschleißen beginnen. TSL in den

Tank geben und den Füllstand oberhalb der unteren

Füllstandslinie halten. Verbrauch und Zustand der TSL

überwachen. Wenn die gepumpte Flüssigkeit an den

Halspackungen vorbei in den TSL-Tank fließt, die

Packungen austauschen.

Zum Austauschen der TSL:

1.

Die Pumpe abschalten.

Um den Aufbau von statischer Spannung zu vermeiden, die Kunststoffflasche, solange sie an der

Pumpe befestigt ist, nicht mit einem trockenen Tuch abreiben. Die Flasche zum Reinigen ggf. abnehmen.

2.

Die Tankflasche abnehmen und entleeren. Reste aufnehmen.

3.

Das Sieb (Z) des Einlass-Rückschlagventils reinigen (VI). Wenn die Rückschlagventile nicht dicht sind und schmutzige TSL in die Ölertasse gelangt, die Rückschlagventile austauschen

(VI, VO). Siehe A BB . 4.

4.

Den Tank bis zur oberen Füllstandslinie mit

Halsdichtungsflüssigkeit (TSL) auffüllen.

5.

Die Pumpe laufen lassen. Immer wenn die

Pumpenstange am unteren Hub angelangt, prüfen dass etwas TSL vom Tank durch die Ölertasse und zurück in den Tank gepumpt wird.

VO Obere Füllstandslinie

Untere Füllstandslinie

VI

Z

TI15853a

A BB . 4. Schnittzeichnung des TSL-Tanks und der Füllstandslinien

3A1517D

TI15857a

13

Fehlersuche

Fehlersuche

Problem

Materialförderung bei beiden Hüben zu gering.

Materialförderung nur bei einem

Hub gering.

Kein Materialaustritt.

Pumpe arbeitet unregelmäßig.

Pumpe arbeitet nicht.

Ursache Lösung

Luft- oder Hydraulikzufuhrleitungen verstopft.

Alle Verstopfungen beseitigen; sicherstellen, dass alle Absperrventile geöffnet sind; Druck erhöhen, aber nicht den zulässigen Betriebsüberdruck

überschreiten.

Materialzufuhrbehälter leer.

Materialbehälter füllen und Pumpe erneut vorbefüllen.

Reinigen.

Materialauslassleitung, Ventile usw. verstopft.

Kolbenpackung verschlissen.

Auswechseln. Siehe

Unterpumpenhandbuch.

Überprüfen und reparieren.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolbendichtungen sind verschlissen.

Auswechseln. Siehe

Unterpumpenhandbuch.

Rückschlagventile fehlerhaft installiert.

Materialzufuhrbehälter leer.

Überprüfen und reparieren.

Materialbehälter füllen und Pumpe erneut vorbefüllen.

Überprüfen und reparieren.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolbenpackung verschlissen.

Auswechseln. Siehe

Unterpumpenhandbuch.

Hydraulikzufuhrdruck zum Viscountmotor zu hoch.

Siehe Motor-Betriebsanleitung.

Luft- oder Hydraulikzufuhrleitungen verstopft.

Entfernen Sie jegliche Versperrungen; stellen Sie sicher, dass die Absperrventile offen sind; erhöhen Sie den Druck,

überschreiten Sie den maximalen

Arbeitsdruck nicht.

Materialzufuhrbehälter leer.

Materialbehälter füllen und Pumpe erneut vorbefüllen.

Reinigen.

Materialauslassleitung, Ventile usw. verstopft.

Beschädigter Hydraulikmotor.

Siehe Motor-Betriebsanleitung.

Material an Kolbenstange angetrocknet.

Pumpe auseinanderbauen und reinigen.

Siehe Unterpumpenhandbuch. Zukünftig die Pumpe immer am unteren

Umschaltpunkt stoppen.

14 3A1517D

Reparatur

Reparatur

Zerlegen

HINWEIS: Die Pumpen Typ 3000 und 4000 cm

3 sind am einfachsten zu reparieren, wenn sie am

Pumpenständer 218742 belassen und wie beschrieben auseinandergebaut werden. Muss die Reparatur an einem anderen Ort durchgeführt werden, sollte ein weiterer Pumpenständer bereitgestellt werden.

1.

Druck entlasten, siehe Vorgehensweise zur

Druckentlastung Seite 11.

2.

Schläuche von der Unterpumpe abnehmen und an den Enden verschließen, um eine Verunreinigung des Spritzmaterials zu vermeiden.

3.

Siehe A

BB

. 5. Die 2-teilige Abdeckung (122)

abnehmen, indem ein Schraubendreher gerade in den Schlitz gesteckt und der Verschluss aufgehebelt wird. Alle Verschlüsse so öffnen.

Die Abdeckungen mit dem Schraubendreher

nicht aufbrechen.

4.

Lockern Sie die Überwurfmutter (105) und entfernen Sie die Muffen (106). Die Überwurfmutter von der Kolbenstange (R) abschrauben. Die

Sicherungsmuttern (104) von den Zugstangen (103) abschrauben. Motor (101) und Unterpumpe (102)

trennen. Siehe A BB . 6.

5.

Zum Reparieren von Luftmotor oder Unterpumpe,

siehe die in Mitgeltende Betriebsanleitungen auf

Seite 2 angegebenen Handbücher.

Demontage der Abdeckung

Zusammenbau

ANMERKUNG: Wenn der Kupplungsadapter (108) und die Zugstangen (103) vom Motor abgenommen wurden,

siehe Erneuter Anbau des Kupplungsadapters und

der Zugstangen an den Motor auf Seite 17.

1.

Siehe A BB . 6. Die Überwurfmutter (105) an die

Zugstange (R) anbauen.

2.

Die Unterpumpe (102) zum Motor (101) hin drehen.

Die Unterpumpe auf die Zugstangen (103) setzen.

Das Gewinde der Zugstangen einfetten. Die

Sicherungsmuttern (104) auf die Zugstangen schrauben. Die Sicherungsmuttern anziehen und auf 68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

3.

Die Muffen (106) in die Überwurfmutter (105) einsetzen. a.

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen: Die

Überwurfmutter auf den Kupplungsadapter

(108) aufsetzen und mit einem Anzugsmoment von 122-135 N•m (90-100 ft-lb) festziehen.

b.

3000 and 4000 cm

3

-Pumpen: Die

Überwurfmutter auf die Motorwelle (S) schrauben und mit einem Anzugsmoment von

203 N•m (150 ft-lb) festziehen.

4.

Siehe A BB . 5. Die Abdeckungen (122) wieder

anbauen, indem die unteren Lippen mit der Nut in die Kappe der Ölertasse (C) gesteckt wird. Die beiden Abdeckungen zusammenschnappen lassen.

5.

Pumpe vor dem Wiedereinbau in das System spülen und testen. Die Schläuche anschließen und die Pumpe durchspülen. Während die Pumpe druckbeaufschlagt ist, Pumpe auf gleichmäßigen

Betrieb und Leckagen prüfen. Vor der Installation im System entsprechende Einstellungen oder

Reparaturarbeiten durchführen. Vor dem regulären

Pumpenbetrieb das Erdungskabel wieder anschließen.

Wiederzusammenbau der Abdeckung

ti15759a ti15770a

A BB . 5. Demontage/Wiederzusammenbau der Abdeckungen

3A1517D ti15758a ti15757a

15

Reparatur

Viscount I Plus

Pumpe mit 1000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Viscount II Pumpe mit 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

103

2

101

111

110

109

6

107

108

106

105

1

122

111

103

2 Teil von 101

R

122

102

104

2 3

TI15602a

1 Auf 122-135 N•m (90-100 ft-lb) festziehen.

2 Auf 68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

3 Gewinde einfetten.

4 Auf 102-109 N•m (75-80 ft-lb) festziehen.

5 Auf 203 N•m (150 ft-lb) festziehen.

6 Auf 20-23 N•m (15-17 ft-lb) festziehen.

A BB . 6. Erneuter Einbau

R

104

2 3

16

TI15599a

101

S

109

108

2

112

106

105

4

1

103

2

R

102 2

104

3

Viscount II Pumpe mit 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

TI15610a

101

S

106

105

5

122

102

3A1517D

Reparatur

Erneuter Anbau des

Kupplungsadapters und der

Zugstangen an den Motor

ANMERKUNG: Nur nach dieser Anleitung verfahren, wenn der Kupplungsadapter (108) und die Zugstangen

(103) vom Motor abgenommen wurden, um eine korrekte Ausrichtung der Motorwelle zur Kolbenstange zu gewährleisten.

ANMERKUNG: 3000 und 4000 cm

3

-Pumpen haben keinen Kupplungsadapter (108) oder

Montageplatte (111).

1.

Nur 750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen: Die

Schrauben, mit denen die Adapterplatte (111) am

Motor (101) befestigt ist, lösen, aber die Schrauben

nicht abnehmen. Siehe A BB . 6.

2.

Die Zugstangen (103) einbauen.

a.

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

Viscount I Plus

Pumpen: Die Zugstangen (103) durch die

Montageplatte (111) in die Gewindelöcher auf dem Sockel des Motors schrauben.

Auf 68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

b.

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

Viscount II

Pumpen: Die Zugstangen (103) in die

Adapterplatte (111) einschrauben und mit

68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

c.

3000 and 4000 cm

3

-Pumpen: Die Zugstangen

(103) in den Sockel des Motors schrauben und mit 68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

3.

Den Hohlraum am Boden der Motorwelle mit

Fett füllen.

4.

Nur 750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen:

Den Kupplungsadapter (108) wie folgt einbauen.

a.

Viscount I Plus Motoren: Den

Kupplungsadapter (108) in die Motorwelle einschrauben, bis die Stiftlöcher ausgerichtet sind. Den Stift (107) in das erste Loch vom

Ende der Kupplung einsetzen.

b.

Viscount II Motoren: Die Adaptermutter (112) auf den Adapter (108) schieben. Die Muttern

(112) auf die Motorwelle (S) schrauben und mit 102-109 N•m (75-80 ft-lb) festziehen.

5.

Die Unterpumpe (102) zum Motor (101) hin drehen.

Die Unterpumpe auf die Zugstangen (103) setzen.

Das Gewinde der Zugstangen einfetten. Die

Sicherungsmuttern (104) auf die Zugstangen schrauben.

6.

Nur 750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen: Die

Schrauben der Montageplatte wie folgt anziehen.

a.

Viscount I Plus Motoren: Die Schrauben (109) mit 20-23 N•m (15-17 ft-lb) festziehen. b.

Viscount II Motoren: Die Schrauben (109) mit

68-75 N•m (50-55 ft-lb) festziehen.

7.

Die Sicherungsmuttern (104) mit 68-75 N•m

(50-55 ft-lb) festziehen.

8.

Die Muffen (106) in die Überwurfmutter

(105) einsetzen. a.

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen:

Die Überwurfmutter auf den Kupplungsadapter

(108) setzen und mit 122-135 N•m

(90-100 ft-lb) festziehen.

b.

3000 and 4000 cm

3

-Pumpen: Die

Überwurfmutter auf der Motorwelle (S) befestigen und mit 203 N•m (150 ft-lb) festziehen.

9.

Pumpe vor dem Wiedereinbau in das System spülen und testen. Die Schläuche anschließen und die Pumpe durchspülen. Während die Pumpe druckbeaufschlagt ist, Pumpe auf gleichmäßigen

Betrieb und Leckagen prüfen. Vor der Installation im System entsprechende Einstellungen oder

Reparaturarbeiten durchführen. Vor dem regulären

Pumpenbetrieb das Erdungskabel wieder anschließen.

3A1517D 17

Teile

Teile

Viscount I Plus Pumpen mit 750 cm

3

, 1000 cm

3

, 1500 cm

3

, oder 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpen

Gemeinsame Teile

103

Teil von 101

101

111

110

109

107

108

106

105

122

Pos.

Nr.

Bezeichnung

101 MOTOR, Viscount I Plus, siehe Handbuch 308330

Artikel-Nr. Anzahl

261466

102 4-Kugel-Unterpumpe, siehe Handbuch 3A0539 siehe

Tabellen

103 ZUGSTANGE, 362 mm (14,25 Zoll) zwischen Schultern

15G924

104 SICHERUNGSMUTTER,

Sechskant; 9/16-12 unc

105 ÜBERWURFMUTTER

108683

106 KRAGEN, Kupplung

107 SPLINT

108 ADAPTER, Kupplung

109 KOPFSCHRAUBE

184059

184128

100103

16C373

100001

110 FEDERRING 100214

111 MONTAGEPLATTE 16E086

122 ABDECKUNGSKIT, enthält 2

Abdeckungen

24F252

1

1

3

3

4

1

1

4

1

1

2

1

18

104

102

TI15602a

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

102

Pumpe

(siehe Seite 3) Unterpumpengröße

4-Kugel-Unterpumpe

(siehe

Handbuch 3A0539)

24E322

24E323

24E324

24E485

24E486

24E325

24E326

24E327

24E487

24E488

24E328

24E329

24E330

24E489

24E490

24E331

24E332

24E333

24E491

24E492

750 cm

1000 cm

1500 cm

2000 cm

3

3

3

3

24F420

24F415

24F416

24F413

24F414

24F431

24F426

24F427

24F424

24F425

24F439

24F434

24F435

24F432

24F433

24F447

24F441

24F442

24F440

24F443

3A1517D

Teile

Viscount II Pumpen mit 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Gemeinsame Teile

111

103

101

109

108

112

106

105

Pos.

Nr.

Bezeichnung

101 MOTOR, Viscount II, siehe Handbuch 308048

102 4-Kugel-Unterpumpe, siehe Handbuch 3A0539

Artikel-Nr. Anzahl

223646

Siehe

Tabelle

103 ZUGSTANGE, 362 mm (14,25 Zoll) zwischen Schultern

15G924

104 SICHERUNGSMUTTER,

Sechskant; 9/16-12 unc

108683

105 ÜBERWURFMUTTER

106 KRAGEN, Kupplung

184059

184128

108 ADAPTER, Kupplung 15K736

109 HUTSCHRAUBE, Innensechskant C19789

111 MONTAGEPLATTE

112 ADAPTERMUTTER

122 ABDECKUNGSKIT, enthält 2

Abdeckungen

120558

183079

24F252

1

1

3

3

1

1

1

1

3

1

2

122

104

102

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

102

Pumpe

(siehe Seite 3) Unterpumpengröße

4-Kugel-Unterpumpe

(siehe

Handbuch 3A0539)

24E334

24E335

24E336

24E493

24E494

2000 cm

3

24F447

24F441

24F442

24F440

24F443

TI15599a

3A1517D 19

Teile

Viscount II Pumpen mit 3000 cm

3

oder 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Gemeinsame Teile

103

101

106

105

Pos.

Nr.

Bezeichnung

101 MOTOR, Viscount II, siehe Handbuch 308048

Artikel-Nr. Anzahl

223646

102 4-Kugel-Unterpumpe, siehe Handbuch 3A0540 siehe

Tabelle

103 ZUGSTANGE, 323 mm (14,25 Zoll) zwischen Schultern

180487

104 SICHERUNGSMUTTER,

Sechskant; 9/16-12 unc

105 ÜBERWURFMUTTER

106 KRAGEN, Kupplung

122 ABDECKUNGSKIT, enthält 2

Abdeckungen

102216

186925

184129

24F255

1

1

3

3

1

2

1

122

104

102

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

102

Pumpe

(siehe Seite 3) Unterpumpengröße

4-Kugel-Unterpumpe

(siehe

Handbuch 3A0540)

24E337

24E338

24E339

24E340

24E341

24E342

3000 cm

4000 cm

3

3

24F450

24F448

24F449

24F453

24F451

24F452

TI15610a

20 3A1517D

Abmessungen

Viscount I Plus

Pumpe mit 1000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Viscount II Pumpe mit 2000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Viscount II Pumpe mit 4000 cm

3

4-Kugel-Unterpumpe

Abmessungen

A A A

C

B

C

B

C

B

TI15601a

TI15600a

Motor

Viscount I Plus

Viscount II

Viscount II

Unterpumpengröße

750 cm

3

1000 cm

3

1500 cm

3

2000 cm

3

2000 cm

3

3000 cm

3

4000 cm

3

A mm (Zoll)

1245 (49,00)

1365 (53,72)

1391 (54,75)

B mm (Zoll)

731 (28,78)

731 (28,78)

737 (29,0)

C mm (Zoll)

442 (17,4)

442 (17,4)

584 (23,0)

Ungefähres

Gewicht kg (Pfund)

33,6 (74)

34,0 (75)

34,5 (76)

34,9 (77)

68,0 (150)

97,5 (215)

98,4 (217)

TI15609a

3A1517D 21

Motormontage-Lochbilder

Motormontage-Lochbilder

Viscount I Plus Adapterplatte 16E086

Vier Bohrungen mit

11,4 mm (Ø 0,45)

115 mm

(4,508 Zoll)

Vier Bohrungen mit

8,7 mm (Ø 0,344)

Viscount II Motor Montage-Lochbilder

188 mm

(7,43 Zoll)

4X 3/8-16 UNC - 2B

157 mm

(6,186 Zoll)

115 mm

(4,508 Zoll)

157 mm

(6,186 Zoll)

188 mm

(7,43 Zoll)

157 mm

(6,186 Zoll)

TI15860a

Montageständer-Lochlayouts

253692 Bodenständer (für 750, 1000,

1500 und 2000 cm

3

-Pumpen)

431,8 mm

(17,0 Zoll)

157 mm

(6,186 Zoll)

TI10465a

218742 Bodenständer (für 3000 und

4000 cm

3

-Pumpen)

160 mm

(6,41 Zoll)

160 mm

(6,41 Zoll)

505,0 mm

(19,88 Zoll)

368,3 mm

(14,50 Zoll)

TI15859a

428,8 mm

(16,88 Zoll)

185 mm

(7,4 Zoll) Radius

30°

60°

30°

278 mm

(11,1 Zoll)

Gewindelöcher

17 mm (0,68 Zoll)

22 3A1517D

255143 Winkel für Wandmontage

255143 Winkel für Wandmontage

450,9 mm

(17,8 Zoll)

368,3 mm

(14,5 Zoll)

136,5 mm

(5,4 Zoll)

3A1517D

41,4 mm

(1,6 Zoll)

Löcher mit 12,7 mm (1/2 Zoll)

Durchmesser für die Standmontage

228,6 mm

(9,0 Zoll)

314,3 mm

(12,4 Zoll)

50,8 mm

(2,0 Zoll)

187,3 mm

(7,4 Zoll)

133,4 mm

(5,3 Zoll)

25,4 mm

(1,0 Zoll)

Löcher mit

11 mm (7/16 Zoll)

Durchmesser für die Wandmontage

TI8614B

23

Technische Daten

Technische Daten

750, 1000, 1500 und 2000 cm

3

-Pumpen mit Viscount I Plus Motor

Modell

Unterpumpengröße

24E322 750 cm

3

24E323 750 cm

3

24E324 750 cm

3

24E485 750 cm

3

24E486 750 cm

3

24E325 1000 cm

3

24E326 1000 cm

3

24E327 1000 cm

3

24E487 1000 cm

3

24E488 1000 cm

3

24E328 1500 cm

3

24E329 1500 cm

3

24E330 1500 cm

3

24E489 1500 cm

3

24E490 1500 cm

3

24E331 2000 cm

3

24E332 2000 cm

3

24E333 2000 cm

3

24E491 2000 cm

3

24E492 2000 cm

3

Zulässiger

Betriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

3,1 (31,0, 450)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225)

1,6 (16,0, 225))

1,6 (16,0, 225)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

1,2 (12,0, 167)

Zulässiger

Hydraulikbetriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

10,3 (103,0,

1500)

Hydraulikölverbrauch

Max.

Hydrauliköltemperatur

Fördermenge bei 60 DH pro

Minute l/min (gpm)

Ausgang pro Zyklus

(cm

3

)

Max.

Materialtemperatur-

Nennwert

Siehe

Pumpenkennlinien

54°C (134°F)

36,4 (9,6)

36,4 (9,6)

36,4 (9,6)

36,4 (9,6)

36,4 (9,6)

53,5 (14,1)

53,5 (14,1)

53,5 (14,1)

53,5 (14,1)

53,5 (14,1)

73,6 (19,4)

73,6 (19,4)

73,6 (19,4)

73,6 (19,4)

73,6 (19,4)

101,5 (26,8)

101,5 (26,8)

101,5 (26,8)

101,5 (26,8)

101,5 (26,8)

1230

1230

1230

1230

1230

1690

1690

1690

1690

1690

890

890

890

890

610

610

610

610

610

890

66°C (150°F)

Geräuschentwicklung: Siehe Viscount I Plus Betriebsanleitung 308330.

Benetzte Teile: Siehe Handbuch für 4-Kugel-Unterpumpe 3A0539.

24 3A1517D

Technische Daten

2000 cm

3

-Pumpen mit Viscount II Motor

Modell

Unterpumpengröße

24E334 2000 cm

3

24E335 2000 cm

3

24E336 2000 cm

3

24E493 2000 cm

3

24E494 2000 cm

3

Zulässiger

Betriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

Zulässiger

Hydraulikbetriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

3,2 (32,0, 460) 8,3 (83,0, 1200)

Hydraulikölverbrauch

Max.

Hydrauliköltemperatur

Fördermenge bei 60 DH pro

Minute l/min (gpm)

Ausgang pro Zyklus

(cm

3

)

Max.

Materialtemperatur-

Nennwert

Siehe

Pumpenkennlinien

54°C (134°F) 119,3 (31,5) 2000 66°C (150°F)

Geräuschentwicklung: Siehe Viscount II Betriebsanleitung 308048.

Benetzte Teile: Siehe Handbuch für 4-Kugel-Unterpumpe 3A0539.

3000 und 4000 cm

3

-Pumpen mit Viscount II Motor

Modell

Unterpumpengröße

24E337 3000 cm

3

24E338 3000 cm

3

24E339 3000 cm

3

24E340 4000 cm

3

24E341 4000 cm

3

24E342 4000 cm

3

Zulässiger

Betriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

2,8 (28,0, 400)

2,8 (28,0, 400)

2,8 (28,0, 400)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

2,1 (21,0, 300)

Zulässiger

Hydraulikbetriebs-

überdruck

MPa (bar, psi)

8,3 (83,0, 1200)

Hydraulikölverbrauch

Max.

Hydrauliköltemperatur

Fördermenge bei 60 DH pro

Minute

Ausgang pro Zyklus l/min (gpm) (cm

3

)

Max.

Materialtemperatur-

Nennwert

Siehe

Pumpenkennlinien

54°C (134°F)

179 (47,3)

179 (47,3)

179 (47,3)

238,6 (63)

238,6 (63)

238,6 (63)

3000

3000

3000

4000

4000

4000

66°C (150°F)

Geräuschentwicklung: Siehe Viscount II Betriebsanleitung 308048.

Benetzte Teile: Siehe Handbuch für 4-Kugel-Unterpumpe 3A0540.

3A1517D 25

Pumpenkennlinen

Pumpenkennlinen

Material-Ausgangsdruck (MPa/bar/psi) bei einer bestimmten Fördermenge (l/min/gpm) und einem bestimmten Betriebsluftdruck (MPa/bar/psi) finden:

1.

Gewünschte Fördermenge unten in der

Tabelle suchen.

2.

Der senkrechten Linie nach oben bis zum

Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten

Material-Ausgangsdruckes (schwarz) folgen.

Zum linken Rand der Skala gehen, um den

Materialauslassdruck abzulesen.

Zeichenerklärung:

A 10,3 MPa, 103 bar (1500 psi) Hydraulikdruck

B 7,2 MPa, 72,4 bar (1050 psi) Hydraulikdruck

C 4,1 MPa, 41 bar (600 psi) Hydraulikdruck

Um den Verbrauch an Motorhydrauliköl (l/min oder gpm) bei einem spezifischem Materialfluss (l/min oder gpm) festzustellen:

1.

Gewünschte Fördermenge unten in der

Tabelle suchen.

2.

Der senkrechten Linie nach oben bis zum

Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten

Luftverbrauchs (gestrichelt) folgen. Zum rechten

Rand der Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen.

ANMERKUNG: Siehe Modelle auf Seite 3 für Ihre Pumpen-Teilenummer.

Viscount I Plus Motor, 750 cm

3

Unterpumpe

MPa (bar, psi)

CPM

3,4

(34, 500)

19 37 56 74 l/min

(GPM)

19,0 (5)

2,8

(28, 400)

2,1

(21, 300)

A

B

15,2 (4)

11,4 (3)

1,4

(14, 200)

7,6 (2)

0,7

(7, 100)

C

3,8 (1)

0 l/min

(GPM)

0 11

(3)

23

(6)

34

(9)

46

(12)

57

(15)

PUMPENFÖRDERMENGE (Testmedium: Nr. 10 Motoröl)

Viscount I Plus Motor, 1000 cm

3

Unterpume

26 3A1517D

3A1517D

ANMERKUNG: Siehe Modelle auf Seite 3 für Ihre

Pumpen-Teilenummer. Im Pumpenkennlinen-Schlüssel auf

Seite 26 ist erklärt, wie die Grafik zu interpretieren ist.

Viscount I Plus Motor, 1500 cm

3

Unterpumpe

Pumpenkennlinen

Viscount I Plus Motor, 2000 cm

3

Unterpumpe

MPa (bar, psi)

1,12

(11,2, 160)

12 24

CPM

36 48 60 l/min

(GPM)

11,4 (3,0)

A

9,5 (2,5)

0,84

(8,4, 120)

7,6 (2,0)

0,56

(5,6, 80)

B

5,7 (1,5)

3,8 (1,0)

0,28

(2,8, 40) C

1,9 (0,5)

0 l/min

(GPM)

0 19

(5)

38

(10)

57

(15)

76

(20)

95

(25)

PUMPENFÖRDERMENGE (Testmedium: Nr. 10 Motoröl)

27

Pumpenkennlinen

ANMERKUNG: Siehe Modelle auf Seite 3 für Ihre

Pumpen-Teilenummer. Im Pumpenkennlinen-Schlüssel auf

Seite 26 ist erklärt, wie die Grafik zu interpretieren ist.

3,1 (31, 450)

0

Viscount II Motor, 2000 cm

3

Unterpumpe

ZYKLEN PRO MIN.

4 8 12 16 20 24 28 l/min

32 36

(GPM)

30,4 (8,0)

2,8 (28, 400) A

26,6 (7,0)

2,4 (24, 350)

B

22,8 (6,0)

2,1 (21, 300)

19,0 (5,0)

1,7 (17, 250)

15,2 (4,0)

1,4 (14, 200)

C

11,4 (3,0)

1,0 (10, 150)

7,6 (2,0)

0,7 (7, 100)

0,3 (3, 50)

3,8 (1,0)

0 (0, 0)

0,0

(0,0)

7,0

(2,0)

15,0

(4,0)

22,5

(6,0)

68,1

0

30,0

(8,0)

37,9 45,4 53,0 60,6

(10,0) (12,0) (14,0) (16,0) (18,0)

FLÜSSIGKEITSFÖRDERLEISTUNG, l/min. (gpm)

28 3A1517D

Pumpenkennlinen

ANMERKUNG: Siehe Modelle auf Seite 3 für Ihre

Pumpen-Teilenummer. Im Pumpenkennlinen-Schlüssel auf Seite 26 ist erklärt, wie die Grafik zu interpretieren ist.

PSI

-0ABAR

!

&LUID/UTLET0RESSURE

CYCLESPERMINUTE

"

#

Viscount II Motor, 3000 cm

3

Unterpumpe

GPM

LITERSMINUTE

&,5)$&,/74%34&,5)$./7%)'(4/),

GPM

LMIN

(YDRAULIC/IL#ONSUMPTION

CYCLESPERMINUTE

GPM

LITERSMINUTE

&,5)$&,/74%34&,5)$./7%)'(4/),

Viscount II Motor, 4000 cm

3

Unterpumpe

PSI

-0ABAR

!

"

#

&LUID/UTLET0RESSURE

CYCLESPERMINUTE

GPM

LITERSMINUTE

&,5)$&,/74%34&,5)$./7%)'(4/),

GPM

LMIN

(YDRAULIC/IL#ONSUMPTION

CYCLESPERMINUTE

GPM

LITERSMINUTE

&,5)$&,/74%34&,5)$./7%)'(4/),

3A1517D 29

Graco-Standardgarantie

Graco gewährleistet, dass alle in diesem Dokument erwähnten Geräte, die von Graco hergestellt worden sind und den Namen Graco tragen, zum Zeitpunkt des Verkaufs an den Originalkäufer frei von Material- und Verarbeitungsschäden sind. Außer im Falle einer speziellen, erweiterten oder eingeschränkten Garantie, die von Graco bekannt gegeben wurde, übernimmt Graco für eine Dauer von zwölf Monaten ab Kaufdatum die

Reparatur oder den Austausch jedes Teiles, das von Graco als defekt anerkannt wird. Diese Garantie ist nur dann gültig, wenn das Gerät unter

Beachtung der schriftlichen Empfehlungen installiert, betrieben und gewartet wird.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf allgemeinen Verschleiß, Fehlfunktionen, Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund fehlerhafter

Installation, falscher Anwendung, Abrieb, Korrosion, unzureichender oder unsachgemäßer Wartung, Nachlässigkeit, Unfall, Durchführung unerlaubter Veränderungen oder Einbau von Teilen, die nicht von Graco stammen. Ebenso wenig kann Graco für Fehlfunktionen,

Beschädigungen oder Verschleiß aufgrund einer Unverträglichkeit von Graco-Geräten mit Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder Materialien anderer Hersteller oder durch falsche Bauweise, Herstellung, Installation, Betrieb oder Wartung von Strukturen, Zubehörteilen, Geräten oder

Materialien anderer Hersteller haftbar gemacht werden.

Diese Garantie gilt unter der Bedingung, dass das Gerät, für welches die Garantieleistungen beansprucht werden, kostenfrei an einen autorisierten Graco-Vertragshändler geschickt wird, der den reklamierten Schaden überprüft. Bestätigt der Händler den reklamierten Schaden, wird jede schadhafte Komponente von Graco kostenlos repariert oder ausgetauscht. Das Gerät wird kostenfrei an den Originalkäufer zurückgeschickt. Sollte sich bei der Überprüfung des Gerätes kein Material- oder Herstellungsfehler nachweisen lassen, werden die

Reparaturen zu einem angemessenen Preis durchgeführt, der die Kosten für Ersatzteile, Arbeit und Transport umfasst.

DIESE GARANTIE GILT IN EXKLUSIVE UND ERSETZT ALLE ANDEREN EXPLIZITEN ODER IMPLIZITEN GARANTIEN, WIE

INSBESONDERE DIE GARANTIE DER GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die einzige Verpflichtung von Graco und der einzige Anspruch des Käufers bei Nichteinhaltung der Garantiepflichten gelten wie vorstehend festgelegt. Der Käufer anerkennt, dass keine sonstigen Ansprüche bestehen (wie u.a. Forderungen für beiläufige Schäden oder Folgeschäden wegen entgangenem Gewinn, nicht zustande gekommenen Geschäftsabschlüssen, Personen- bzw. Sachschäden oder andere beiläufige

Schäden bzw. Folgeschäden). Jede Nichteinhaltung der Garantiepflichten ist innerhalb von zwei (2) Jahren ab Kaufdatum vorzubringen.

DIE GARANTIE VON GRACO ERSTRECKT SICH NICHT AUF ZUBEHÖRTEILE, GERÄTE, MATERIALIEN ODER KOMPONENTEN,

DIE VON GRACO VERKAUFT, ABER NICHT VON GRACO HERGESTELLT WERDEN, UND GEWÄHRT DARAUF KEINE IMPLIZITEN

ZUSICHERUNGEN BEZÜGLICH DER GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. Die von

Graco verkauften, aber nicht von Graco hergestellten Teile (wie zum Beispiel Elektromotoren, Schalter, Schläuche usw.) unterliegen den

Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller. Graco unterstützt die Käufer bei der Geltendmachung eventueller Garantieansprüche nach Kräften.

Auf keinen Fall kann Graco für indirekte, beiläufig entstandene, spezielle Schäden oder Folgeschäden haftbar gemacht werden, die sich aus der

Lieferung von Geräten durch Graco gemäß diesen Bestimmungen ergeben, oder der Lieferung, Leistung oder Verwendung von Produkten oder anderer Güter, die gemäß diesen Bestimmungen verkauft werden, sei es aufgrund eines Vertragsbruches, eines Garantiebruches, einer

Fahrlässigkeit von Graco oder sonstigem.

FOR GRACO CANADA CUSTOMERS

The Parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présente document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés, à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procédures concernées.

Graco-Informationen

Besuchen Sie www.graco.com; dort finden Sie aktuelle Informationen über Graco-Produkte.

FÜR EINE BESTELLUNG: Nehmen Sie bitte mit Ihrem Graco- Händler Kontakt auf oder rufen Sie uns an, um den Standort eines Händlers in Ihrer Nähe zu erfahren.

Tel.: 612-623-6921 oder gebührenfrei: 1-800-328-0211 Fax: 612-378-3505

Alle Angaben und Abbildungen in diesem Dokument stellen die zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung erhältlichen neuesten Produktinformationen dar.

Graco behält sich das Recht vor, jederzeit unangekündigt Änderungen vorzunehmen.

Übersetzung der Originalbetriebsanleitung.

This manual contains German. MM 3A0537

Graco Unternehmenszentrale: Minneapolis

Internationale Büros: Belgien, China, Japan, Korea

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440-1441

Copyright 2010, Graco Inc. ist nach ISO 9001 zertifiziert www.graco.com

Geändert 02/2011

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals