Graco 311211Gk - High-Flo Pumps Bedienungsanleitung

Add to my manuals
30 Pages

advertisement

Graco 311211Gk - High-Flo Pumps Bedienungsanleitung | Manualzz

Betriebsanleitung

High-Flo

®

Pumpen

311211G rev.k

Für das Zirkulieren von Lacken bei niedrigem Druck und mittlerem Volumen.

Benutzen Sie bei dieser Pumpe zum Spülen oder Reinigen von Leitungen kein ätzenden, sauren, aggressiven Leitungsreinigungsmittel oder ähnliche Flüssigkeiten.

Wichtige Sicherheitshinweise

Alle Warnhinweise und Anweisungen in dieser

Anleitung lesen. Diese Betriebsanleitung an einem sicheren Ort verwahren.

Inhaltsverzeichnis : Seite 2, Liste der Modelle:

Seite 3.

Siehe Seite 25 für Maximalen Arbeitsdruck.

Verwandte Betriebsanleitungen

Teile-Nr.

Beschreibung

312379 NXT Druckluftpumpen Handbuch

308330 Viscount I Plus Handbuch Hydraulikmotor

311694 High-Flo Pumpenhandbuch

308048 Viscount II Handbuch Hydraulikmotor

Patent angemeldet

NXT Druckluftpumpen

TI8354a

II 2 G

Inhaltsverzeichnis

Modelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

NXT Druckluftpumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Viscount I Plus Hydraulikpumpen . . . . . . . . . . . . 3

Viscount II Hydraulikpumpen . . . . . . . . . . . . . . . 4

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Erdung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Druckluft-Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Hydraulik-Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Alle Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Luftdruck Pumpen Typische Installation . . . . . . 10

Hydraulikpumpen Typische Installation . . . . . . . 11

Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Druckentlastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Spülen vor der Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . 12

Abzugssperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Pumpenbetrieb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Pumpe am unteren Umschaltpunkt anhalten . . 12

Service- und Wartungsarbeiten . . . . . . . . . . . . . . 13

Wartungsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Spülen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Luftfilter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Überprüfung des

Hydraulikversorgungsmoduls . . . . . . . . 13

Mischtank-Volumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Festigkeit der Packungsmutter . . . . . . . . . . 13

Übermäßige Leckage am Hals . . . . . . . . . . 13

Ausfälle und deren Beseitigung . . . . . . . . . . . . . . 14

Reparatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Schlauch abschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Schließen Sie die Pumpe wieder an. . . . . . . . . 15

Bauen Sie die Kupplungsstangen und

Zugstangen wieder an den Motor an . . . . . 16

Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

NXT Pumpen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Gemeinsame Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind . . . . . . . . . . . . . . . 19

Viscount I Plus Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Gemeinsame Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind . . . . . . . . . . . . . . . 21

Viscount II 460 Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Gemeinsame Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind . . . . . . . . . . . . . . . 22

Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Montagebohrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

NXT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Viscount I Plus Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Viscount II Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Pumpenkennlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Druckluft-Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Hydraulik-Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Viscount II 460 Pumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Graco-Standardgarantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Graco Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

2

Modelle

Modelle

NXT Druckluftpumpen

Ihre Modellnummer ist auf dem Typenschild der Pumpe markiert, gegenüber der Rückseite des Luftmorors. Um die

Modellnummer Ihrer Pumpe aus der folgenden Matrix zu bestimmen, wählen Sie die sechs Stellen aus, die Ihre Pumpen beschreiben. Die erste Stelle ist immer J für Umwälzpumpe. Die übrigen fünf Stellen definieren die Bauart der Pumpe. Zum

Beispiel eine Umwälzpumpe aus Karbonstahl, ein 2,0:1 Verhältnis, niedriger Lärmaustritt, keine Kommunikationsoption, NPT-

Anschlussstücke, und Chromstangen und Zylinder ist Modell Nummer J C 2 0 L 1. Um Ersatzteile zu bestellen, Siehe Seite 18.

J C

Erste Stelle Zweite Stelle

J

(alle

Umwälzpumpen)

Material

C Normalstahl

S Edelstahl

20 L 1

Dritte und Vierte Stelle Fünfte Stelle Sechste Stelle

Motorgröße

Unterpumpengröße

20 2200

30 2200

2000

1500

Maximaler

Staudruck psi (MPa, bar) Abluft

Kommunikation

200 (1,4, 14,0) L Low Noise Keine

300 (2,1, 21,0) M Low Noise

DataTrak

35 3400

40 2200

45 3400

2000

1000

1500

XX=X,X:1 Verhältnis

340 (2,3, 23,0)

400 (2,8, 28,0)

460 (3,2, 32,0)

R Fern-

S Fern-

Keine

DataTrak

Das

Zubehör

1 npt

2 npt

3 bspp*

4 bspp*

Stange und

Zylinder

Chrom

Chromex/

Maxlife

Chrom

Chromex/

Maxlife

Chrom 5 Tri-

Clamp

6 Tri-

Clamp

7 npt

Chromex/

Maxlife

Chrome/

Nitrid

Viscount I Plus Hydraulikpumpen

Modell Nr.

Serie

253642

253643

253644

253645

253646

253647

253648

253649

253650

253651

253652

253653

253654

253655

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

Zulässiger

Betriebsüberdruck in psi (MPa, bar) Anschlussart Material Stabmaterial

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16)

300 (2,1, 21)

225 (1,6, 16) npt npt npt npt npt npt bspp* bspp* bspp* bspp*

Tri-Clamp

Tri-Clamp

Tri-Clamp

Tri-Clamp sst sst sst sst cst cst sst sst sst sst sst sst sst sst

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Zylindermaterial

Chrom

Chrom

Max-life

Max-life

Nitrid

Nitrid

Chrom

Chrom

Max-life

Max-life

Chrom

Chrom

Max-life

Max-life

*Die Einlass- und Auslassdichtungen von BSPP-Modellen müssen einwandfrei funktionieren.

Siehe Zubehör, Seite 9.

High-Flo

Unterpumpe

(Siehe Handbuch

311694)

253033

253034

253568

253569

253061

253062

253423

253085

253398

253397

253520

253521

253523

253524

3

Modelle

Viscount II Hydraulikpumpen

Modell Nr.

Serie

247355

247356

247357

247358

247359

247360

247361

A

A

A

A

A

A

A

Zulässiger

Betriebsüberdruck in psi (MPa, bar) Anschlussart Material

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32)

460 (3.2, 32) npt npt bspp bspp

Tri-Clamp

Tri-Clamp npt sst cs sst sst sst sst sst

Stabmaterial

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Chromex

Zylinderma terial

Chrom

Chrom

Chrom

Max-life

Chrom

Max-life

Max-life

*Die Einlass- und Auslassdichtungen von BSPP-Modellen müssen einwandfrei funktionieren.

Siehe Zubehör, Seite 9.

High-Flo

Unterpumpe

(Siehe Handbuch

311694)

253035

253063

253086

253396

253522

253525

253570

4

Warnhinweise

Warnhinweise

Die folgenden Warnhinweise beziehen sich auf Einstellung, Bedienung, Erdung, Wartung und Reparatur des

Produkts. Das Symbol mit dem Ausrufezeichen steht bei einem allgemeinen Warnhinweis, und das Gefahrensymbol bezieht sich auf Risiken, die während bestimmter Arbeiten auftreten. Konsultieren Sie diese Warnhinweise regelmäßig. Weitere produktspezifische Hinweise befinden sich an den entsprechenden Stellen überall in dieser

Anleitung.

WARNUNG

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Entflammbare Dämpfe wie Lösungsmittel- und Lackdämpfe können explodieren oder sich entzünden. Durch folgende Maßnahmen kann die Brand- und Explosionsgefahr verringert werden:

• Gerät nur in gut belüfteten Bereichen verwenden.

• Mögliche Zündquellen, wie z. B. Dauerflammen, Zigaretten, tragbare Elektrolampen und Plastik-Abdeckfolien

(Gefahr der Entstehung von Funkenbildung durch statische Elektrizität) beseitigen.

• Den Arbeitsbereich frei von Abfall, einschließlich Lösungsmittel, Lappen und Benzin, halten.

• Kein Stromkabel ein- oder ausstecken und keinen Licht- oder Stromschalter betätigen, wenn brennbare Dämpfe vorhanden sind.

• Alle Geräte im Arbeitsbereich erden. Lesen Sie die Erdung sanweisungen.

• Nur geerdete Schläuche verwenden.

• Beim Spritzen in einen Eimer die Pistole fest an den geerdeten Eimer drücken.

• Wird bei Verwendung dieses Geräts statische Funkenbildung wahrgenommen oder ein elektrischer Schlag verspürt, das Gerät sofort abschalten. Gerät nicht wieder verwenden, bevor nicht das Problem erkannt und behoben wurde.

• Im Arbeitsbereich muss immer ein funktionstüchtiger Feuerlöscher griffbereit sein.

GEFAHR DURCH DRUCKBEAUFSCHLAGTES GERÄT

Aus der Pistole, undichten Schläuchen oder gerissenen Teilen austretendes Material kann in die Augen oder auf die

Haut gelangen und schwere Verletzungen verursachen.

• Stets die in dieser Anleitung beschriebene Druckentlastung ausführen, wenn die Spritzarbeiten beendet werden und bevor die Geräte gereinigt, überprüft oder gewartet werden.

• Vor Inbetriebnahme des Geräts alle Materialanschlüsse festziehen.

• Schläuche, Rohre und Kupplungen täglich überprüfen. Verschlissene oder schadhafte Teile unverzüglich austauschen.

GEFAHR DURCH GERÄTEMISSBRAUCH

Missbräuchliche Verwendung des Gerätes kann zu tödlichen oder schweren Verletzungen führen.

• Bedienen Sie das Gerät nicht, wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Medikamenten oder Alkohol stehen.

• Niemals den zulässigen Betriebsüberdruck oder die zulässige Temperatur der Systemkomponente mit dem niedrigsten Nennwert überschreiten. Den Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen der einzelnen Geräte beachten.

• Nur Materialien oder Lösungsmittel verwenden, die mit den benetzten Teilen des Gerätes verträglich sind. Den

Abschnitt Technische Daten in den Betriebsanleitungen der einzelnen Geräte beachten. Sicherheitshinweise der Material- und Lösungsmittelhersteller beachten. Wenn Sie umfassende Informationen zu Ihrem

Spritzmaterial benötigen, fordern Sie bitte das MSDS vom Materialhersteller oder Händler an.

• Das Gerät täglich prüfen. Verschlissene oder beschädigte Teile sofort reparieren oder durch Original-Ersatzteile des Herstellers ersetzen.

• Gerät nicht verändern oder modifizieren.

• Das Gerät nur für den vorgegebenen Zweck benutzen. Bei Fragen dazu den Händler kontaktieren.

• Die Schläuche und Kabel nicht in der Nähe von belebten Bereichen, scharfen Kanten, beweglichen Teilen oder heißen Flächen verlegen.

• Schläuche nicht knicken oder zu stark biegen. Schläuche nicht zum Ziehen der Geräte verwenden.

• Kinder und Tiere vom Arbeitsbereich fernhalten.

• Alle anwendbaren Sicherheitsvorschriften erfüllen.

5

Warnhinweise

WARNUNG

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Bewegliche Teile können Finger oder andere Körperteile einklemmen oder abtrennen.

• Von sich bewegenden Teilen fern bleiben

• Gerät niemals ohne Schutzabdeckungen in Betrieb nehmen.

• Unter Druck stehende Geräte können ohne Vorwarnung von selbst starten. Vor dem Überprüfen, Bewegen oder Warten des Gerätes daher die in dieser Betriebsanleitung beschriebene Druckentlastung

durchführen. Strom- oder Druckluftversorgung unterbrechen.

Gefahr durch giftige Flüssigkeiten oder Dämpfe

Giftige Flüssigkeiten oder Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

• Lesen Sie die Materialsicherheitsdatenblätter (MSDS), um sich über die jeweiligen Gefahren der verwendeten

Flüssigkeit zu informieren.

• Gefährliche Flüssigkeiten nur in dafür zugelassenen Behältern lagern und die Flüssigkeiten gemäß den zutreffenden Vorschriften entsorgen.

• Beim Spritzen oder Reinigen des Geräts immer undurchlässige Handschuhe tragen.

SCHUTZAUSRÜSTUNG

Wenn Sie das Gerät verwenden, Servicearbeiten daran durchführen oder sich einfach im Arbeitsbereich aufhalten, müssen Sie eine entsprechende Schutzbekleidung tragen, um sich vor schweren Verletzungen wie zum Beispiel

Augenverletzungen, Einatmen von giftigen Dämpfen, Verbrennungen oder Gehörschäden zu schützen. Der Umgang mit diesem Gerät erfordert unter anderem folgende Schutzvorrichtungen:

• Schutzbrillen

• Schutzkleidung und Atemschutzgerät nach den Empfehlungen der Material- und Lösungsmittelhersteller

• Handschuhe

• Gehörschutz

6

Installation

Installation

Erdung

Das Gerät muss geerdet werden. Durch Erdung wird im Fall von elektrostatischer Aufladung oder Kurzschluss eine

Abführleitung für den Strom geschaffen und das Risiko von

Statikaufladung und Stromschlag reduziert.

Pumpe: Benutzen Sie eine Erdungsschraube (Z) und

Federringe am Motor um das Erdungskabel 244524 (Y). Die

Schraube fest anziehen. Das andere Ende des Erdungsleiters

an Erde legen. Siehe A BB . 1.

Zu spritzender Gegenstand: Alle geltenden Vorschriften befolgen.

Benutzen Sie beim Spülen die Lösungsmitteleimer: Alle geltenden Vorschriften befolgen. Nur elektrisch leitfähige

Metalleimer verwenden, die auf einer geerdeten Fläche stehen. Eimer nie auf eine nicht leitende Oberfläche wie z. B.

Papier oder Pappe stellen, da dies den Erdschluss unterbrechen würde.

Achten Sie darauf, daß die Erdungsdurchgängigkeit beim

Spülen oder Druckentlasten stets beibehalten wird: Halten

Sie den Metallteil der Spritzpistole richtig zu der Seite des geerdeten Metalleimers, lösen Sie dann den Abzug der Pistole aus.

Z Y

TI8250a

A BB . 1

Luft- und Materialschläuche: Nur elektrisch leitfähige

Materialschläuche mit einer Gesamtlänge von 150 m verwenden, um Dauererdschluß zu gewährleisten.

Überprüfen Sie den elektrischen Widerstand der Schläuche.

Wenn der Gesamtwiderstand mehr als 29 Megaohm beträgt, muß der Schlauch sofort ausgewechselt werden.

Luftkompressor: Gemäß den Herstellerempfehlungen erden.

Hydraulik-Motor: Gemäß den Herstellerempfehlungen erden.

Druckausgleichbehälter: Benutzen Sie ein Erdungskabel und eine Klemme.

Spritzpistole: Extrusionspistole: die Erdung erfolgt durch

Anschluß an einen richtig geerdeten Materialschlauch und eine geerdete Pumpe.

Materialversorgungsbehälter: Alle geltenden Vorschriften befolgen.

7

Installation

Zubehör

In

stall the following accessories in the order shown in A BB . 2

and A BB . 3, using adapters as necessary.

Druckluft-Pumpen

Für typische Installation, siehe A BB . 2 auf Seite 10.

Zubehör für Luftsteuerungssätze sind für den NXT

Luftmotor verfügbar. Die Umrüstsätze beinhalten das

Masterluftventil, Luftregulierer und Filter. Bestellen Sie die Sätze separat. Siehe Handbuch 311239 für mehr

Information.

Hydraulik-Pumpen

Für typische Installation, siehe A BB . 3 auf Seite 11.

Hydraulik-Motor

VORSICHT

Die Hydraulik-Stromzufuhr muss sauber gehalten werden, um Motorschäden und Schäden an der

Hydraulik-Stromzufuhr zu vermeiden.

1.

Hydraulikleitungen vor dem Anschluß an den Motor mit

Druckluft ausblasen und gründlich spülen.

2.

Hydraulikeinlässe und –auslässe sowie Leitungsenden verschließen, wenn sie aus irgendwelchen Gründen abgesteckt werden.

Luftleitung

Hauptlufthahn mit Entlastungsbohrung (M): In

Ihrem System erforderlich, um eingeschlossene Luft zwischen ihm und den Luftmotor herauszulassen, wenn das Ventil geschlossen ist.

Eingeschlossene Luft kann dazu führen, dass die Pumpe sich unerwartet verhält, was schwere Verletzungen durch verspritzende oder umherfliegende Teile verursachen kann.

Sicherstellen, daß der Lufthahn von der Pumpenseite her leicht zugänglich ist, und daß er stromabwärts vom Luftregler eingebaut ist. Stellen Sie sicher, dass die Luftauströmlöcher vom Operator wegzeigen.

Sicherstellen, daß die Hydraulikversorgung ausreichend Kraft für den Motor liefern kann. Beim Hydrauliksystem muß ein

Ansaugfilter vor der Hydraulikpumpe vorhanden sein.

Hydraulik-Zufuhrleitung

• Für Viscount I Plus Motoren, ist der Hydraulikeinlass am Motor 3/4 Zoll, 37° Aufweitung. Benutzen Sie mindestens 1/2 Zoll (13 mm) ID

Hydraulikzufuhrleitung (K).

• Für Viscount II Motoren, benutzen Sie ein Minimum von 13 mm (1/2 Zoll) ID Zufuhrleitung (K). Der Motor hat einen 3/4 NPT (F) Hydraulikölzufurhanschluss.

Der Luftmotor ist mit 100 psi bewertet (0,7MPa, 7,0 bar).

Wenn Sie mehr als 100 psi (0,7 Mpa, 7,0 bar) auf das

System anwenden wollen, installen Sie ein Sicherheisventil zwischen dem Ausstrom-Masterventil und dem Luftmotor.

Pumpenluftregler (L): um die Pumpengeschwindigkeit zu steuern und Auslassdruck. In der Nähe der Pumpe fixieren.

Luftleitungsfilter (K): Entfernt Schmutz und Feuchtigkeit aus der Druckluft.

Zweites Luftaustrittsventil (M): Isoliert das

Luftleitungszubehör für die Wartung. Dieser Hahn ist stromaufwärts von allen anderen Zubehörteilen der

Luftleitung anzubringen.

Absperrventil der Zufuhrleitung (S): Isoliert den Motor,

wenn das System gewartet wird. Siehe A BB . 3.

Das Manometer für den Hydraulikdruck (P): Kontrolliert den Hydrauliköldruck zum Motor, um den Überdruck des

Motors oder Unterpumpe zu vermeiden.

• Druck-und Temperatur-kompensiertes

Durchfluss-Steuerventil (T): verhindert, dass der Motor zu schnell läuft, welche es schädigen kann.

• Druckreduzierungsventil (N), das eine

Abwasserleitung (M) besitzt, die in die

Rückflussleitung (K) fliesst: steuert den hydraulischen

Druck zum Motor.

8

Installation

Hydraulik-Rücklaufleitung

• Für Viscount I Plus Motoren, ist der

Hydraulikauslass 7/8 Zoll, 37° Ausweitung. Benutzen

Sie ein Minimum von 5/8 Zoll (16 mm) ID

Hydraulikrückflussleitung (J).

• Für Viscount II Motoren, benutzen Sie ein Minimum von 22 mm (7/8 Zoll) ID Rückflussleitung (J). Der

Motor hat einen 1 Zoll NPT(F)

Hydrauliköl-Rückleitungsanschluss.

Alle Pumpen

Materialleitung

Materialfilter: mit einem Netz von 60 (250 Mikron)

Edelstahlbauelemente, um die Partikel von dem Material zu filtern, wenn es aus der Pumpe kommt.

Materialablassventil (U): erfordert in Ihrem System, dass der Materialdruck in Schlauch und Pistole entlastet werden.

Absperrventil der Rückleitung (R): Isoliert den Motor, wenn das System gewartet wird.

VORSICHT

Um eine Beschädigung der Pumpe zu vermeiden, darf das

Absperrventil in der Rückleitung niemals zum Regeln des

Hydraulikstroms verwendet werden. Keine Geräte zur

Durchflußregelung in die Hydraulikrückleitung einbauen.

Rückfluss Filter (J): Entfernt Abfall von der hydraulischen Material, um das System problemlos am

Laufen zu halten (10 Mikron Größe).

Materialabsperrventil (D): schaltet den Materialfluss ab.

Materialdruckregler: für genaue Einstellung des

Materialdrucks.

Pistole oder Ventil: um Material zu dosieren

Materialleitung Schwenkarm: für leichtere

Pistolenbewegung.

Ansaugsatz: ermöglicht der Pumpe Material aus einem

Container zu ziehen.

Einlass- und Auslassdichtungen: Verhindern

Undichtigkeiten bei BSPP-Modellen. Bestellnummer

193423 für 1-1/2''-Einlassdichtungen und 193422 für

1-1/4''-Auslassdichtungen.

9

Installation

Luftdruck Pumpen Typische Installation

M

J

M

K L

B

N

D G D E

A

N

F

D C

A BB . 2: Typische Installation

Zeichenerklärung:

A Mischtank

B Pump Stand

C Materialzufuhrleitung; 1-1/2 Zoll (38 mm) Minimum

Durchmesser

D Material-Sperrventil

E Materialleitung; 1 Zoll (25 mm) Minimum Durchmesser

F Stand Druckausgleichbehälter

G Druckausgleichbehälter

H H Erdungsdraht (erforderlich; Installationsanleitungen

siehe Seite 7)

J Luftzufuhrleitung

K Luftfilter

L Luftregler und manometer

M Lufthahn mit entlastungsbohrung (erforderlich)

N Druckentlastungsventil (erforderlich)

10

TI8398a

Installation

Hydraulikpumpen Typische Installation

E

K L

A

M

J

N P S

T

R

U

D

B

E

G

D

U

F

C

D

A BB . 3: Typische Installation

Zeichenerklärung:

A Mischtank

B Pump Stand

C Materialzufuhrleitung; 1-1/2 Zoll (38 mm) Minimum

Durchmesser

D Material-Sperrventil

E Materialleitung; 1 Zoll (25 mm) Minimum Durchmesser

F Stand Druckausgleichbehälter

G Druckausgleichbehälter

J Rücklauffilter mit 10 Mikron

K Hydraulik-Rückleitung; 5/8 Zoll (16 mm) Minimum

Durchmesser

L Hydraulik-Zufuhrleitung; 1/2 Zoll (13 mm) Minimum

Durchmesser

M Abflussleitung

N Druckreduzierventil

P Hydraulik-Manometer

TI8399a

R Absperrventil der Rückleitung

S Absperrventil der Zufuhrleitung

T Flusskontrollventil

U Druckentlastungsventil (erforderlich)

Y Erdungsdraht (erforderlich; Installationsanleitungen siehe

Seite 7)

11

Betrieb

Betrieb

Druckentlastung Pumpenbetrieb.

1.

Abzugssperre verriegeln.

2.

Nur bei Druckluftpumpen: Den Lufthahn mit

Entlastungsbohrung schließen.

Nur bei Hydraulischen Pumpen: Schliessen Sie das

Ventil der Hydraulikzufuhrleitung (S) zuerst, dann das Rückleitungsventil (R).

3.

Die Abzugssperre entriegeln.

4.

Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten

Metalleimer drücken. Die Pistole abziehen, um den Druck zu entlasten.

5.

Die Abzugssperre verriegeln.

6.

Alle Druckentlastungshähne im System öffnen und einen

Eimer zum Auffangen der abgelassenen Flüssigkeit bereithalten. Das Ventil bis zur nächsten Verwendung offen lassen.

7.

Wenn Sie vermuten, das die Spraydüse oder der

Schlauch verstopft sind oder dass der Druck, laut den folgenden Schritten oben, nicht vollständig herausgelassen wurde, lockern Sie sehr langsam die

Düsenschutzmutter oder das Schlauchende um den

Druck schrittweise zu entlasten, dann vollständig lockern.

Nun Düse oder Schlauch reinigen.

VORSICHT

Nur bei Hydraulischen Pumpen:Beim Abschalten des

Hydrauliksystems, immer das Absperrventil der

Zufuhrleitung (S) zuerst schließen, und dann das

Absperrventil der Rückleitung (R ) um Überdruck des

Motors oder seiner Dichtungen zu vermeiden. Bei der

Inbetriebnahme des Hydrauliksystems ist immer das

Startventil der Rückleitung zuerst zu öffnen.

Spülen vor der Inbetriebnahme

Das Gerät wurde im Werk mit Leichtöl getestet, welches zum

Schutz der Teile in der Pumpe belassen wurde. Um eine

Verunreinigung des Spritzmaterials durch Öl zu vermeiden, muss das Gerät vor der Inbetriebnahme mit einem verträglichen Lösungsmittel gespült werden. Siehe Abschnitt

Spülen auf Seite 13.

Abzugssperre

Damit die Pistole nicht versehentlich abgezogen werden kann

(z. B. durch versehentliche Betätigung oder wenn sie zu

Boden fällt oder einen Schlag erhält), muss die Abzugssperre immer verriegelt werden, wenn die Spritzarbeiten unterbrochen oder beendet werden.

• Bei einem Umwälzsystem, arbeitet die Pumpe ununterbrochen bis die Stromzufuhr unterbrochen wird.

VORSICHT

Erlauben Sie nicht, dass die Pumpe über einen längeren

Zeitraum zu schnell läuft, da dieses die Packungen beschádigen könnte.

• In einem Direktzufuhrsystem startet die Pumpe, wenn die Pistole geöffnet wird, und stoppt, wenn die

Pistole geschlossen wird.

• Führen Sie regelmässig einen Standtest durch, um somit sicherzustellen, dass die Kolbendichtung in gutem Arbeitszustand ist und vermeiden Sie einen

Systemüberdruck.

• Schließen Sie das Materialabsperrventil (D) in der

Nähe der Pumpe am Hub und stellen Sie sicher, dass die Pumpe ihren Betrieb unterbricht. Öffnen

Sie das Absperrventil um die Pumpe erneut in

Betrieb zu setzen. Schließen Sie das

Materialabsperrventil (D) in der Nähe der Pumpe am

Hub und stellen Sie sicher, dass die Pumpe ihren

Betrieb unterbricht.

Pumpe am unteren Umschaltpunkt anhalten

Entlasten Sie den Druck, wenn Sie die Pumpe aus irgeneinem

Grund anhalten. Pumpe am unteren Umschaltpunkt anhalten.

VORSICHT

Wenn die Pumpe nicht am unteren Umschaltpunkt gestoppt wird, kann Material an der Kolbenstange eintrocknen, wodurch bei einem späteren Start der Pumpe die

Halspackungen beschädigt werden können.

Nur bei Hydraulischen Pumpen: 7Stets zuerst das

Absperrventil (S) der Zufuhrleitung absperren, und danach erst das Absperrventil (R) der Rückleitung schließen. Damit wird eine zu hohe

Druckbeaufschlagung des Motors oder der

Motordichtungen verhindert.

12

Service- und Wartungsarbeiten

Service- und Wartungsarbeiten

Wartungsplan

Die Häufigkeit der Wartung wird von den jeweiligen

Betriebsbedingungen bestimmt. Erstellen Sie einen Plan zur vorbeugenden Wartung, indem Sie genau aufzeichnen, wann welche Wartungsarbeiten erforderlich werden, und legen Sie danach einen Plan für regelmäßige Überprüfungen des

Systems fest. Im Wartungsplan sollten die folgenden Punkte berücksichtigt sein:

Spülen

Übermäßige Leckage am Hals

Wenn Sie ein übermässiges Auslaufen am Hals sehen, ziehen

Sie die Packungsmutter (21) an, Siehe A BB . 4 Wenn diese

Aktion das Problem nicht beheben kann, ersetzen Sie die

Halspackungen, Kolbenstangen oder beides, Siehe Handbuch

311694.

• System spülen, bevor es für eine längere Zeit abgeschaltet wird.

• Falls möglich, System vor Reparaturarbeiten an der

Pumpe spülen.

• Spülen Sie bevor die Flüssigkeit austrocknet, sich festsetzt oder sich im Gerät ausbreitet

Luftfilter

Nach Bedarf entleeren und reinigen.

Überprüfung des

Hydraulikversorgungsmoduls

Die Herstellerempfehlungen zum Reinigen von Behälter und

Filter sowie zum regelmäßigen Hydraulikölwechsel sind sorgfältig zu befolgen.

Mischtank-Volumen

Darauf achten, daß der Mischtank niemals völlig entleert wird.

Wenn der Tank leer ist, benötigt die Pumpe mehr Kraft, da sie versucht, Material anzusaugen. Dadurch beginnt die Pumpe zu schnell zu laufen, was wiederum schwere Schäden an der

Pumpe verursachen kann.

Festigkeit der Packungsmutter

Die Festigkeit der Packungsmutter (L) nach der

Inbetriebnahme alle paar Tage und danach während der gesamten Lebensdauer der Halsdichtung einmal pro Woche kontrollieren. Die Packungsmutter muss fest genug sitzen, um

Leckagen zu stoppen, jedoch nicht fester. Siehe A BB . 4.

Zur Überprüfung der Packungsmutter die Pumpe stoppen und den Materialdruck entlasten. Die Packungsmutter lösen, bis sie sich frei dreht. Die Mutter fest anziehen und dann um eine

1/4 Umdrehung weiter drehen. Wenn Sie einen

Drehmomentenschlüssel haben, ziehen Sie die

Packungsmutter bis 40 N•m (30 ft-lb) an, dann zurückdrehen und wieder anziehen mit 20-27 N•m (15-20 ft-lb).

NXT

Druckluftpumpen

1 Packungsmutter

1 Mit 21-27 N•m festziehen.

A BB . 4

TI8354a

13

Ausfälle und deren Beseitigung

Ausfälle und deren Beseitigung

1.

Druck entlasten.

2.

Vor dem Zerlegen der Pumpe alle möglichen Fehler und

Ursachen prüfen.

PROBLEM

Materialförderung bei beiden Hüben zu gering.

Luft- oder Hydraulikzufuhrleitungen verstopft.

URSACHE LÖSUNG

Entfernen Sie jegliche Versperrungen; stellen

Sie sicher, dass die Absperrventile offen sind; erhöhen Sie den Druck, überschreiten Sie den maximalen Arbeitsdruck nicht.

Materialbehälter füllen und Pumpe entlüften.

Reinigen.

Materialförderung nur bei einem Hub gering.

Pumpe arbeitet unregelmäßig.

Pumpe arbeitet nicht.

Materialzufuhrbehälter leer.

Materialauslaßleitung, Ventile usw. verstopft.

Kolbenpackung verschlissen.

Pumpe läßt sich nicht entlüften.

Übermäßige Halsleckage.

Die Pumpe wird nicht anhalten, wenn der

Materialfluss abgeschalten ist.

Saugleitung verstopft.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolben mit falscher Mutter zusammengebaut.

Kolbenstange (17) oder

Halspackungen verschlissen.

Warnen Kugelrückschlagventil

Kolbenpackung verschlissen.

Auswechseln. Siehe Unterpumpenhandbuch

311694.

Überprüfen und reparieren.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolbenpackung verschlissen.

Materialzufuhrbehälter leer.

Rückschlagventile offen oder verschlissen.

Kolbenpackung verschlissen.

Hydraulik-Zufuhrdruck zum

Viscount-Motor zu hoch.

Luft- oder Hydraulikzufuhrleitungen verstopft.

Materialzufuhrbehälter leer.

Materialauslaßleitung, Ventile usw. verstopft.

Luftmotor oder Hydraulikmotor beschädigt.

Auswechseln. Siehe Unterpumpenhandbuch

311694.

Materialbehälter füllen und Pumpe entlüften.

Überprüfen und reparieren.

Auswechseln. Siehe Unterpumpenhandbuch

311694.

Siehe Viscount I Plus Motorhandbuch 308330 oder Viscount II Handbuch 308048.

Entfernen Sie jegliche Versperrungen; stellen

Sie sicher, dass die Absperrventile offen sind; erhöhen Sie den Druck, überschreiten Sie den maximalen Arbeitsdruck nicht.

Materialbehälter füllen und Pumpe entlüften.

Reinigen.

Material an Kolbenstange angetrocknet.

Siehe Luftmotor Handbuch 312379 oder

Hydraulikmotor Handbuch 308330 oder

308048.

Luftventil auseinanderbauen und reinigen.

Siehe Unterpumpen Handbuch 311694, hatlen

Sie die Pumpe am unteren Ende des Hubs an.

Reinigen. Öfter durchspülen.

Überprüfen und reparieren.

Nur die große, runde Spezialmutter (12) verwenden.

Auswechseln. Siehe Unterpumpenhandbuch

311694.

Überprüfen und reparieren.

Auswechseln. Siehe Unterpumpenhandbuch

311694.

14

Reparatur

Reparatur

• Zur Wartung der Unterpumpe, Siehe Handbuch

312379.

• Zur Wartung des Luftmotors, Siehe Handbuch

312379.

• Zur Wartung des Viscount I Plus Hydraulikmotors,

Siehe Handbuch 308330.

• Zur Wartung des Viscount II Hydraulikmotors, Siehe

Handbuch 308048.

Schlauch abschrauben

Zur Wartung der Unterpumpe, folgen Sie der Vorgehensweise auf dieser Seite und demontieren Sie die Pumpe wie im

Handbuch beschrieben wieder zusammen 311694. Um die

Pumpe von den elektrischen Stromkreislaufbauteilen abzuschalten, EPXXXX, Siehe Handbuch 311594.

Das Gewinde der Verbindungsstangen einfetten. Die

Sicherungsmuttern (B) der Verbindungsstangen auf die

Verbindungsstangen schrauben. Ziehen Sie die

Sicherungsmuttern bis 68-75 N•m (50-55 ft-lb) an.

3.

Fügen Sie die Muffen (G) in die Kupplungsmutter ein (K).

Ziehen Sie die Kupplungsmutter auf die Kolbenstange (H) und drehen Sie mit 122-135 N•m (90-100 ft-lb) an.

4.

Pumpe vor der Installation im System spülen und testen.

Schließen Sie die Schläuche an und spülen Sie die

Pumpe aus. Während die Pumpe druckbeaufschlagt ist,

Pumpe auf gleichmäßigen Betrieb und Leckagen prüfen.

Vor der Installation im System entsprechende

Einstellungen oder Reparaturarbeiten durchführen. Vor dem regulären Pumpenbetrieb das Erdungskabel wieder anschließen.

NXT Pumpen

Darstellung

E

Ist die Pumpe auf einem Stativ oder an der Wand befestigt, muß nicht die gesamte Pumpe von der

Halterung abmontiert werden.

F

1.

Den Druck entlasten, Siehe Vorgensweise zur

Druckentlastung Seite 12.

2.

Schläuche von der Unterpumpe abnehmen und an den

Enden verschließen, um eine Verunreinigung des

Spritzmaterials zu vermeiden.

3.

Lockern Sie die Kupplungsmutter (K) und entfernen Sie die Muffen (G) Entfernen Sie die Kupplungsmutter von der

Kolbenstange (H) Kolbenstange (H). Die

Sicherungsmuttern (B) von den Verbindungsstangen (C) abschrauben. Ziehen Sie die Unterpumpe (D) vom Motor

(E ) ab. Siehe A BB

. 5 und A BB . 6.

Schließen Sie die Pumpe wieder an.

Wenn die Kupplungsstange (F) und die Zugstangen (C) vom Motor demontiert wurden, Siehe

Wiederzusammenbau der Kupplungsstangen und der

Zugstangen an den Motor auf Seite 16.

A BB . 5

2 C

1 Bis 122-135 N•m

(90-100 ft-lb) anziehen.

3

2

3

Bis 68-81 N•m (50-60 ft-lb) anziehen.

Schmiermittel auftragen.

2 B D

TI8394b

1.

Montieren der Kupplungsmutter (K) an die Zugstange (H).

2.

Orientieren Sie die Unterpumpe (D) an den Motor (E).

Bringen Sie die Unterpumpe an den Zugstangen (C) an.

15

G 3

K

H

1

Reparatur

Viscount I Plus

Pumpen

Darstellung

J

3 C

E

A

F

II Pumpen, die Kupplungsmutter (M) in den Motorschaft festdrehen.

4.

Justieren Sie die Unterpumpe (D) mit den Zugstangen (C ) und installieren Sie lose die Sicherungsmuttern (B) der

Zugstangen.

5.

Fügen Sie die Muffen (G) ein und schrauben Sie die

Kupplungsmutter (K) auf die Kupplungsstange (F) und ziehen Sie bis 122-135 N•m (90-100 ft-lb) an.

6.

Für Viscount I Plus Pumpen, den Halter der Adapterplatte

(J) am Motor (E) bis 20-23 N•m (15-17 ft-lb) festdrehen.

Für Viscount I Plus und Viscount II Pumpen, den

Sicherungsmuttern (B) der Zugstangen bis 68-75 N•m

(50-55 ft-lb) festdrehen.

G

K

H

1

Viscount II 460

Pumpen

Darstellung

1 Bis 122-135 N•m

(90-100 ft-lb) anziehen.

2 Bis 68-75 N•m (50-55 ft-lb) anziehen.

3 Gewinde einfetten.

2

B D

TI7674b

A BB . 6

2 C

Bauen Sie die Kupplungsstangen und Zugstangen wieder an den

Motor an

Diese Anleitung nur verwenden, wenn die

Kupplungsstange (G) und die Verbindungsstangen (C) von einem President- oder Viscount-Motor abmontiert wurde, um die richtige Ausrichtung zwischen Motorwelle und Kolbenstange zu gewährleisten.

1.

Viscount I Plus Lockern Sie die Schrauben, die die

Adapterplatte halten (J) vom Motor (E) an der Pumpe,

jedoch die Schrauben nicht entfernen. Siehe A BB . 6. Für

Viscount II Pumpen, Anzugsschraube (N) bis 68 -75 N•m

(50-55 ft-lb) in den Motor (E) hineinschrauben.

2.

Schrauben Sie die Zugstangen (C) in die Adapterplatte (J) und ziehen Sie mit 68-75 N•m (50-55 ft-lb) an. Viscount I

Plus Bei Viscount I Pumpen greifen die

Verbindungsstangen in Gewindelöcher im Motorgehäuse ein. Viscount II Pumpen werden in die Adapterplatte (J) einrasten.

3.

Den Hohlraum am Boden der Motorwelle mit Fett füllen.

Die Kupplung (F) in die Motorwelle drehen, bis die

Stiftlöcher ausgerichtet sind. Installieren Sie den Bolzen

(A) im ersten Loch vom Ende der Kupplung. Bei Viscount

A BB . 7

3

1 Bis 122-135 N•m

(90-100 ft-lb) anziehen.

2 B

2 Bis 68-75 N•m

(50-55 ft-lb) anziehen.

3 Gewinde einfetten.

F

G 3

K

H

1

D

E

TI10466a

16

Reparatur

17

Teile

Teile

NXT Pumpen.

101

Gemeinsame Teile

Pos. Nr. Beschreibung

101

102

103

104

105

106

107

108

Teile-Nr. Stück

MOTOR, NXT, see manual 312379 see table,

LOWER, High-Flo, see manual

311694

NUT, coupling

COLLAR, coupling

ADAPTER, coupling

TIE ROD, 14,25 in. (362 mm) between shoulders

NUT, lock, hex; 9/16-12 unc

COVER, moisture

page19

see table,

page19

184059

184128

15H369

15G924

108683

247362

1

1

3

1

1

3

1

2

106

108

105

104

103

102

107

TI8394b

18

Teile

NXT Air Motor

(Siehe Handbuch

312379)

N22RT0

N22RT0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LT0

N22LT0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22LN0

N22LT0

N22LN0

N22LT0

N34LN0

N34LT0

N22LN0

N22LT0

N34LN0

N34LT0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

Druckluft-Pu mpen

(Siehe Seite 3)

JS20S5

JS20S6

JS30L1

JS30L2

JS30L3

JS30L4

JS30L5

JS30L6

JS30M1

JS30M2

JS30M3

JS30M4

JS30M5

JS30M6

JS30R1

JS30R2

JS30R3

JS30R4

JS30R5

JS30R6

JS30S1

JS30S2

JS30S3

JS30S4

JS30S5

JS30S6

JS20M1

JS20M2

JS20M3

JS20M4

JS20M5

JS20M6

JS20R1

JS20R2

JS20R3

JS20R4

JS20R5

JS20R6

JS20S1

JS20S2

JS20S3

JS20S4

JC20L1

JC20M1

JC30L7

JC30M7

JC35L1

JC35M1

JC40L7

JC40M7

JC45L7

JC45M7

JS20L1

JS20L2

JS20L3

JS20L4

JS20L5

JS20L6

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

101 102

High-Flo

Unterpumpe

(Siehe Handbuch

311694)

253522

253525

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253035

253570

253086

253396

253522

253525

253035

253570

253086

253396

253522

253525

253035

253570

253086

253396

253063

253063

253062

253062

253063

253063

253061

253061

253062

253062

253035

253570

253086

253396

253522

253525

101

NXT Air Motor

(Siehe Handbuch

312379)

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22LT0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RN0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N22RT0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34RN0

N34RN0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LN0

N22LT0

N22LT0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LN0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34LT0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

Druckluft-Pu mpen

(Siehe Seite 3)

JS40M3

JS40M4

JS40M5

JS40M6

JS40R1

JS40R2

JS40R3

JS40R4

JS40R5

JS40R6

JS40S1

JS40S2

JS40S3

JS40S4

JS40S5

JS40S6

JS45L1

JS45L2

JS45L3

JS45L4

JS45L5

JS45L6

JS45M1

JS45M2

JS45M3

JS45M4

JS35R5

JS35R6

JS35S1

JS35S2

JS35S3

JS35S4

JS35S5

JS35S6

JS40L1

JS40L2

JS40L3

JS40L4

JS40L5

JS40L6

JS40M1

JS40M2

JS35L1

JS35L2

JS35L3

JS35L4

JS35L5

JS35L6

JS35M1

JS35M2

JS35M3

JS35M4

JS35M5

JS35M6

JS35R1

JS35R2

JS35R3

JS35R4

102

High-Flo

Unterpumpe

(Siehe Handbuch

311694)

253423

253398

253520

253523

253033

253568

253423

253398

253520

253523

253033

253568

253423

253398

253520

253523

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253522

253525

253035

253570

253086

253396

253522

253525

253033

253568

253423

253398

253520

253523

253033

253568

253035

253570

253086

253396

253522

253525

253035

253570

253086

253396

253522

253525

253035

253570

253086

253396

19

Teile

101

Druckluft-Pu mpen

(Siehe Seite 3)

JS45M5

JS45M6

JS45R1

JS45R2

JS45R3

JS45R4

JS45R5

JS45R6

JS45S1

JS45S2

JS45S3

JS45S4

JS45S5

JS45S6

NXT Air Motor

(Siehe Handbuch

312379)

N34LT0

N34LT0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

N34RN0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

N34RT0

102

High-Flo

Unterpumpe

(Siehe Handbuch

311694)

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253521

253524

253034

253569

253085

253397

253521

253524

20

Teile

Viscount I Plus Pumpen

103

107

110

109

108

106

105

101

111

Gemeinsame Teile

104

105

106

107

108

109

110

111

Pos. Nr. Beschreibung

101

102

103

MOTOR, Viscount 1+, see manual

308330

LOWER, High-Flo, see manual

311694

TIE ROD, 14,25 in. (362 mm) between shoulders

NUT, lock, hex; 9/16-12 unc

NUT, coupling

COLLAR, coupling

PIN, cotter

ADAPTER, coupling

SCREW, cap

WASHER, lock

PLATE, adapter

Teile-Nr.

261466 see table, below

15G924

108683

184059

184128

100103

15H838

100001

100214

189206

Stück

1

1

3

4

1

1

4

2

1

3

1

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

Hydraulik-Pumpen

(Siehe Seite 3)

253642

253643

253644

253645

253646

253647

253648

253649

253650

253651

253652

253653

253654

253655

102

High-Flo Unterpumpe

(Siehe Handbuch 311694)

253033

253034

253568

253569

253061

253062

253423

253085

253398

253397

253520

253521

253523

253524

102

104

TI7674b

21

Teile

Viscount II 460 Pumpen

103

103

103

104

101

110

106

105

109

108

102

Gemeinsame Teile

104

105

106

108

109

110

Pos. Nr. Beschreibung

101

102

103

MOTOR, Viscount 1+, see manual

308330; not shown

LOWER, High-Flo, see manual

311694; not shown

TIE ROD, 14,25 in. (362 mm) between shoulders

NUT, lock, hex; 9/16-12 unc

NUT, coupling

COLLAR, coupling

ADAPTER, coupling

SCREW, cap, socket hd

NUT, coupling

Teile-Nr. Stück

261466 see table, below

15G924

108683

184059

184128

15H838

C19789

183079

1

1

3

2

1

3

1

3

Teile, die je nach Modell unterschiedlich sind

Hydraulik-Pumpen

(Siehe Seite 3)

247355

247356

24357

247358

247359

247360

247361

102

High-Flo Unterpumpe

(Siehe Handbuch 311694)

253035

253063

253086

253396

253522

253525

253570

TI10467a

22

Abmessungen

A

Abmessungen

Druckluft-Pumpen

Pumpenmodell

NXT cst

A

Zoll (mm)

B

Zoll (mm)

45,60 (1158) 28,78 (731)

Ungefähres

Gewicht kg (lb)

96 (43)

Hydraulik-Pumpen

Pumpenmodell

A

Zoll (mm)

B

Zoll (mm)

Ungefähres

Gewicht kg (lb)

Viscount I Plus cst 49,00 (1245) 28,78 (731) 76 (35)

Viscount II 53,72 (1365) 28,78 (731) 144 (65)

B

TI8354a

23

Montagebohrungen

Montagebohrungen

Viscount I Plus Modelle

Dichtung

161806

Für 3/8-16

Montagelöcher

NXT 2200

3,938 Zoll

(100mm)

9,75 Zoll.

(247,7 mm)

6,750 Zoll

(172 mm)

Für 3/8-16

Montagelöcher

NXT 3400

Vierr 0,44 Zoll (11,1 mm)

Lochdurchmesser bei

10,5 Zoll Lochkreis

Viscount II Modelle

7,43 Zoll

(188 mm)

4X 3/8-16 UNC - 2B

6,186 Zoll

(172 mm)

6,186

Zoll

(172 mm)

Drei 5/8-11

Zugstangenlöcher

5,906 Zoll (150 mm) x 120°

Lochkreis

TI8071A

6,186 Zoll

(172 mm)

Sechs 5/8-11

Zugstangenlöcher

8,000 Zoll (203 mm) x 120° Lochkreis

5,906 Zoll (150 mm) x 120° Lochkreis

TI8070A

7,43 Zoll

(188 mm)

6,186 Zoll

(172 mm)

24

Technische Daten

Technische Daten

NXT

TYP

JX20XX

JX30XX

JX35XX

JX40XX

JX45XX

Maximaler

Arbeitsdruck psi

(Mpa, bar)

200 (1,4, 14)

300 (2,1, 21)

350 (2,4, 24)

400 (2,8, 28)

450 (3,1, 31)

Siehe 312379 für Toninformation.

Luftbetriebsbereich psi

(Mpa, bar)

100 (0,7, 7,0)

Luftverbrauch

Siehe Pumpenkennlinien

Materialfluss bei 60 Zyklen pro Minute gpm (lpm)

Pumpen

Zyklus pro

Maximales

Flusstemperatur

Liter (Gallone) Verhältnis °F (°C)

32 (121)

23 (88)

32 (121)

17 (64)

23 (88)

1,9 (0,5)

2,6 (0,7)

1,9 (0,5)

3,6 (0,9)

2,6 (0,7)

150° (66°)

Viscount I Plus Pumpen

TYP

Zulässiger

Betriebsüberdruck in psi

(MPa, bar)

253642 300 (2,1, 21)

253643 225 (1,6, 16)

253644 300 (2,1, 21)

253645 225 (1,6, 16)

253646 300 (2,1, 21)

253647 225 (1,6, 16)

253648 300 (2,1, 21)

253649 225 (1,6, 16)

253650 300 (2,1, 21)

253651 225 (1,6, 16)

253652 300 (2,1, 21)

253653 225 (1,6, 16)

253654 300 (2,1, 21)

253655 225 (1,6, 16)

Maximaler

Hydrauli karbeitsdruck psi

(Mpa, bar)

1500 (10,3, 103)

Hydrauliköl-

Verbrauch

Siehe

Pumpenkennlinien

Maximale

Materialtemperatur

Hydraulikmotor

Materialfluss bei 60 Zyklen pro Minute gpm (lpm)

134°F (54°C)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

14 (54)

20 (74)

Pumpen

Zyklus pro

Liter

(Gallone)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

4,2 (1,1)

3,1 (0,8)

Max.

Materialtemperatur

150°F (66°C)

Viscount II Pumpen

TYP

247355

247356

247357

247358

247359

247360

247361

Zulässiger

Betriebsüberdruck in psi

(MPa, bar)

460 (3,2, 32)

Zulässiger

Betriebsüberdruck in psi

(MPa, bar)

1200 (8,3, 83)

Hydrauliköl-

Verbrauch

Siehe

Pumpenkennlinien

Max.

Hydrauliköltemperatur

134°F (54°C)

Materialfluss bei 60 Zyklen pro Minute gpm (lpm)

Pumpenzyklus pro

Liter

(Gallone)

Max.

Materialtemperatur

31,7 (120) 1,89 (0,50) 150°F (66°C)

25

Pumpenkennlinien

Pumpenkennlinien

Druckluft-Pumpen

Materialauslaßdruck - Schwarze Kurve

Um den Materialauslaßdruck (psi/MPa/bar) bei einer bestimmten Fördermenge (gpm / l/Min.) und einem

Arbeitsdruck (psi/MPa/bar) zu finden:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Material-Ausgangsdruckes (schwarz) verfolgen.

3.

Zum linken Rand der Skala gehen, um den

Material-Ausgangsdruck abzulesen.

Zeichenerklärung:

A 100 psi (0,7 MPa, 7,0 bar) Luftdruck

B 70 psi (0,49 MPa, 4,9 bar) Luftdruck

C 40 psi (0,28 MPa, 2,8 bar) Luftdruck

2200cm

3

NXT Luftmotor, 1000cm

3

High-Flo Unterpumpe

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0 7 14 20 26 33 39 45

SCFM (m

3

/min.)

450 (3.1, 31) 70 (1.96)

400 (2.8, 28)

350 (2.4, 24)

A

60 (1.68)

50 (1.40)

300 (2.1, 21)

250 (1.7, 17)

B 40 (1.12)

A

200 (1.4, 14)

30 (0.84)

150 (1.0, 10)

C

B

20 (0.56)

100 (0.7, 7) C

10 (0.28)

50 (0.3, 3)

0 (0, 0)

0.0

(0.0)

2.0

(7.0)

4.0

6.0

8.0

10.0

12.0

0 (0.0)

14.0

gpm

(15.0) (22.5) (30.0) (37.9) (45.4) (53.0) (l/Min.)

FÖRDERLEISTUNG

Luftverbrauch - graue Kurven

Pumpen-Luftverbrauch (scfm oder m # /Min.) bei einer bestimmten Fördermenge (gpm / l/Min.) und einem bestimmten Luftdruck (psi/MPa/bar) finden:

1.

Gewünschte Fördermenge am Boden der Tabelle suchen.

2.

Die Linie nach oben bis zum Schnittpunkt mit der Kurve des ausgewählten Luftverbrauchs (grau) verfolgen.

3.

Nach links zur Skala gehen, um den Luftverbrauch abzulesen.

2200cc NXT Air Motor, 1500cc High-Flo Lower

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0

300 (2.1, 21)

A

250 (1.7, 17)

5 10 15 20 24 28 32

SCFM (m

3

/min.)

50 (1.40)

45 (1.26)

40 (1.12)

200 (1.4, 14)

150 (1.0, 10)

B

A

B

35 (0.98)

30 (0.84)

25 (0.7)

20 (0.56)

100 (0.7, 7) C

15 (0.42)

50 (0.3, 3)

C

10 (0.28)

0 (0, 0)

0.0

(0.0)

5 (0.14)

2.0

(7.0)

4.0

6.0

8.0

10.0

12.0

0 (0.0)

14.0

gpm

(15.0) (22.5) (30.0) (37.9) (45.4) (53.0) (l/Min.)

FÖRDERLEISTUNG

26

Pumpenkennlinien

2200cm

3

NXT Luftmotor, 2000cm

3

High-Flo Unterpumpe

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0

250 (1,7, 17)

200 (1,4, 14)

A

4 8 11 14 17 21 24

SCFM (m

3

/min.)

40 (1,12)

35 (0,98)

30 (0,84)

150 (1,0, 10)

25 (0,7)

B

100 (0,7, 7)

A

B

20 (0,56)

15 (0,42)

50 (0,3, 3)

C

C

10 (0,28)

5 (0,14)

0 (0, 0)

0,0

(0,0)

2,0

(7,0)

4,0 6,0 8,0 10,0 12,0

0 (0,0)

14,0 gpm

(15,0) (22,5) (30,0) (37,9) (45,4) (53,0) (l/Min.)

Förderleistung

3400cm

3

NXT Luftmotor, 1500cm

3

High-Flo Unterpumpe

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0

500 (3,5, 35)

5 10 15 20 24 28 32

SCFM (m

3

/min.)

80 (2,24)

450 (3,1, 31) A

400 (2,8, 28)

350 (2,4, 24)

300 (2,1, 21)

B

250 (1,7, 17)

70 (1,96)

60 (1,68)

50 (1,4)

200 (1,4, 14)

150 (1,0, 10)

C

A

30 (0,84)

100 (0,7, 7)

B

C

20 (0,56)

50 (0,3, 3)

10 (0,28)

0 (0, 0)

0,0

(0,0)

2,0

(7,0)

4,0 6,0 8,0 10,0 12,0

0 (0,0)

14,0 gpm

(15,0) (22,5) (30,0) (37,9) (45,4) (53,0) (l/Min.)

Förderleistung

40 (1,12)

3400cm

3

NXT Luftmotor, 2000cm

3

High-Flo Unterpumpe

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0

350 (2,4, 24)

4 8 11 14 17 21 24

SCFM (m

3

/min.)

60 (1,68)

300 (2,1, 21)

250 (1,7, 17)

A

50 (1,4)

40 (1,12)

200 (1,4, 14)

B

150 (1,0, 10)

100 (0,7, 7)

C

A

B

C

30 (0,84)

20 (0,56)

50 (0,3, 3)

10 (0,28)

0 (0, 0)

0,0

(0,0)

2,0

(7,0)

4,0 6,0 8,0 10,0 12,0

0 (0,0)

14,0 gpm

(15,0) (22,5) (30,0) (37,9) (45,4) (53,0) (l/Min.)

Förderleistung

27

Pumpenkennlinien

Hydraulik-Pumpen

Viscount I Plus 225 Pumpen

Viscount I Plus300 Pumpen

28

Viscount II 460 Pumpen

Viscount II 460 - MR4Kugel - 2000cm

3

Leistung @ 600 1050 1200 PSIG

DH/Min.

psi (MPa, bar)

0

500 (3,5, 35)

450 (3,1, 31) A

400 (2,8, 28)

4 8 12 16 20 24 28 32 36

8

7 gpm

350 (2,4, 24)

300 (2,1, 21)

B

250 (1,7, 17)

6

5

4

200 (1,4, 14)

150 (1,0, 10)

C

3

100 (0,7, 7)

50 (0,3, 3)

2

1

0 (0, 0)

0,0

(0,0)

2,0

(7,0)

4,0 6,0 8,0 10,0 12,0

0 (0,0)

14,0 gpm

(15,0) (22,5) (30,0) (37,9) (45,4) (53,0) (l/Min.)

Förderleistung

Zeichenerklärung:

A Hoch PSIG

B Mittlerer PSIG

C Niedrig PSIG

Pumpenkennlinien

29

Graco-Standardgarantie

Graco warrants all equipment referenced in this document which is manufactured by Graco and bearing its name to be free from defects in material and workmanship on the date of sale to the original purchaser for use. With the exception of any special, extended, or limited warranty published by Graco, Graco will, for a period of twelve months from the date of sale, repair or replace any part of the equipment determined by

Graco to be defective. This warranty applies only when the equipment is installed, operated and maintained in accordance with Graco’s written recommendations.

This warranty does not cover, and Graco shall not be liable for general wear and tear, or any malfunction, damage or wear caused by faulty installation, misapplication, abrasion, corrosion, inadequate or improper maintenance, negligence, accident, tampering, or substitution of non-Graco component parts. Nor shall Graco be liable for malfunction, damage or wear caused by the incompatibility of Graco equipment with structures, accessories, equipment or materials not supplied by Graco, or the improper design, manufacture, installation, operation or maintenance of structures, accessories, equipment or materials not supplied by Graco.

This warranty is conditioned upon the prepaid return of the equipment claimed to be defective to an authorized Graco distributor for verification of the claimed defect. If the claimed defect is verified, Graco will repair or replace free of charge any defective parts. The equipment will be returned to the original purchaser transportation prepaid. If inspection of the equipment does not disclose any defect in material or workmanship, repairs will be made at a reasonable charge, which charges may include the costs of parts, labor, and transportation.

THIS WARRANTY IS EXCLUSIVE, AND IS IN LIEU OF ANY OTHER WARRANTIES, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED

TO WARRANTY OF MERCHANTABILITY OR WARRANTY OF FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.

Graco’s sole obligation and buyer’s sole remedy for any breach of warranty shall be as set forth above. The buyer agrees that no other remedy

(including, but not limited to, incidental or consequential damages for lost profits, lost sales, injury to person or property, or any other incidental or consequential loss) shall be available. Any action for breach of warranty must be brought within two (2) years of the date of sale.

GRACO MAKES NO WARRANTY, AND DISCLAIMS ALL IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A

PARTICULAR PURPOSE, IN CONNECTION WITH ACCESSORIES, EQUIPMENT, MATERIALS OR COMPONENTS SOLD BUT NOT

MANUFACTURED BY GRACO. These items sold, but not manufactured by Graco (such as electric motors, switches, hose, etc.), are subject to the warranty, if any, of their manufacturer. Graco will provide purchaser with reasonable assistance in making any claim for breach of these warranties.

In no event will Graco be liable for indirect, incidental, special or consequential damages resulting from Graco supplying equipment hereunder, or the furnishing, performance, or use of any products or other goods sold hereto, whether due to a breach of contract, breach of warranty, the negligence of Graco, or otherwise.

FOR GRACO CANADA CUSTOMERS

The Parties acknowledge that they have required that the present document, as well as all documents, notices and legal proceedings entered into, given or instituted pursuant hereto or relating directly or indirectly hereto, be drawn up in English. Les parties reconnaissent avoir convenu que la rédaction du présente document sera en Anglais, ainsi que tous documents, avis et procédures judiciaires exécutés, donnés ou intentés, à la suite de ou en rapport, directement ou indirectement, avec les procédures concernées.

Graco Information

TO PLACE AN ORDER, contact your Graco distributor or call to identify the nearest distributor.

Phone: 612-623-6921 or Toll Free: 1-800-328-0211 Fax: 612-378-3505

All written and visual data contained in this document reflects the latest product information available at the time of publication.

Graco reserves the right to make changes at any time without notice.

This manual contains German. MM 311211

Graco Headquarters: Minneapolis

International Offices: Belgium, China, Japan, Korea

GRACO INC. P.O. BOX 1441 MINNEAPOLIS, MN 55440-1441

Copyright 2006, Graco Inc. is registered to I.S. EN ISO 9001 www.graco.com

Revised 7/2008

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertisement