Graco 3A4197A, Elektrische Airless-Spritzgeräte, MP455, S 2150, Samba S, Betrieb/Reparatur/Teile, Deutsch Bedienungsanleitung


Add to my manuals
40 Pages

advertisement

Graco 3A4197A, Elektrische Airless-Spritzgeräte, MP455, S 2150, Samba S, Betrieb/Reparatur/Teile, Deutsch Bedienungsanleitung | Manualzz

Betrieb/Reparatur/Teile

Elektrische Airless-Spritzgeräte

3A4197A

DE

Anwendung nur durch geschultes Personal.

Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen und Gefahrenzonen nicht zugelassen.

- Tragbare Spritzgeräte für Bautenanstriche -

MP 455, S2150, Samba S Modelle:

Zulässiger Arbeitsdruck 3300 psi (22,7 MPa, 227 bar)

Wichtige Sicherheitshinweise

Alle Warnhinweise und Anleitungen in diesem Handbuch und in allen mitgelieferten Handbüchern beachten und befolgen. Machen Sie sich mit den Bedienelementen und dem korrekten Gebrauch der Ausrüstung vertraut.

Bewahren Sie diese Anleitung auf.

ti29656a

2

Inhaltsverzeichnis

Modelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Komponentenbezeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Stativmodelle (17M196, 17M207) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Stativmodelle (17M214, 17M219, 17M233) . . . . . . . . . . . . . . 9

Erdung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Anforderungen an Stromversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Verlängerungskabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Eimer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Vorgehensweise zur Druckentlastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Abzugssperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Spritzdüseneinbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Spritzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Verstopfungen aus der Düse beseitigen . . . . . . . . . . . . . . . 19

Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Wartung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Mechanisch/Förderleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Elektrische Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Teile des Spritzgeräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Modelle 17M196, 17M207 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Teile des Spritzgeräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Modelle 17M214, 17M219, 17M233 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Steuerungskasten und Filter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Steuerung und Filter – Teileliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Schaltpläne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

110/120 V . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

230 V . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Technische Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

3A4197A

Modelle

Stativ

VAC

230

Schuko

110

Vereinigtes

Königreich

Modell

MP455

S2150

Samba S

MP455

S2150

17M196

17M214

17M233

17M207

17M219

Modelle

3A4197A 3

Warnhinweise

Warnhinweise

Die folgenden Warnhinweise betreffen die Vorbereitung, Verwendung, Erdung, Wartung und

Reparatur des Geräts. Das Symbol mit dem Ausrufezeichen steht bei einem allgemeinen

Warnhinweis und die Gefahrensymbole beziehen sich auf Risiken, die während bestimmter

Arbeiten auftreten. Wenn diese Symbole in dieser Betriebsanleitung oder auf Warnschildern erscheinen, müssen diese Warnhinweise beachtet werden. In dieser Anleitung können gegebenenfalls auch produktspezifische Gefahrensymbole und Warnhinweise erscheinen, die nicht in diesem Abschnitt behandelt werden.

WARNHINWEIS

ERDUNG

Dieses Produkt muss geerdet sein. Im Falle eines elektrischen Kurzschlusses verringert die

Erdung die Gefahr von Elektroschocks, indem sie eine Ableitung für den elektrischen Strom bietet. Das Produkt ist mit einem Kabel ausgestattet, das über einen Erdungsleiter mit einem geeigneten Erdungsstecker verfügt. Der Stecker muss in eine Steckdose eingesteckt werden, die ordnungsgemäß installiert ist und alle anwendbaren Sicherheitsvorschriften erfüllt.

• Unsachgemäße Installation des Erdungssteckers kann Elektroschocks verursachen.

• Müssen Kabel oder Stecker repariert oder ausgetauscht werden, darf der Erdungsleiter nicht an eine der Flachklemmen angeschlossen werden.

• Der isolierte Leiter mit grüner Außenfläche mit oder ohne gelbe Streifen ist der Erdungsleiter.

• Wenden Sie sich an einen Elektriker oder Wartungstechniker, wenn Sie die

Erdungsanweisungen nicht vollständig verstehen oder wenn Sie Zweifel haben, ob das

Produkt richtig geerdet ist.

Der mitgelieferte Stecker darf nicht modifiziert werden. Wenn er nicht in die Steckdose passt, muss von einem Elektriker eine passende Steckdose angebracht werden.

• Dieses Produkt ist zum Anschluss an einen Stromkreis mit einer Nennspannung von 110 V oder 230 V bestimmt und verfügt über einen Erdungsstecker ähnlich dem unten dargestellten Stecker.

110 V (UK) 230 V

4 ti24583a

• Das Produkt darf nur an eine Steckdose angeschlossen werden, die genauso aufgebaut ist wie der Stecker.

• An diesem Produkt darf kein Adapter verwendet werden.

Verlängerungskabel:

• Nur ein dreiadriges Verlängerungskabel mit Schukostecker und entsprechender Buchse zur Aufnahme des Produktsteckers verwenden.

• Sicherstellen, dass das Kabel nicht beschädigt ist. Ist ein Verlängerungskabel notwendig, verwenden Sie eines mit einem Aderquerschnitt von mindestens 2,5 mm 2 (12 AWG), damit es für die Stromaufnahme des Produkts ausgelegt ist.

Ein zu kleines Kabel führt zu einem Abfall der Leitungsspannung sowie zu

Leistungsverlust und Überhitzung.

3A4197A

3A4197A

Warnhinweise

WARNHINWEIS

GEFAHR DURCH EINDRINGEN DES MATERIALS IN DIE HAUT

Mit dem unter Hochdruck stehenden Spritzmaterial können Gifte in den Körper eindringen und schwere Verletzungen verursachen. Sollte Material in die Haut eingedrungen sein, ist eine sofortige chirurgische Behandlung notwendig.

• Mit der Pistole nicht auf Menschen oder auf Tiere zielen oder spritzen.

Hände und andere Körperteile vom Auslass fernhalten. Beispielsweise nicht versuchen, austretendes Material mit einem Körperteil aufzuhalten.

• Stets den Düsenschutz verwenden. Nicht ohne angebrachten Düsenschutz spritzen.

Graco-Düsen verwenden.

• Beim Reinigen und Wechseln der Düsen vorsichtig vorgehen. Sollte die Düse während des Spritzens verstopfen, die Anweisung zur Druckentlastung befolgen, um das Gerät auszuschalten und den Druck zu entlasten, bevor die Düse zum Reinigen abgenommen wird.

Das Gerät steht nach dem Abschalten weiterhin unter Druck. Das eingeschaltete oder unter Druck stehende Gerät darf nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Führen Sie die

Druckentlastung durch, wenn das Gerät unbeaufsichtigt ist oder nicht verwendet wird, sowie vor der Wartung, Reinigung oder dem Entfernen von Teilen.

• Schläuche und Teile auf Anzeichen von Beschädigung prüfen. Wechseln Sie alle beschädigten Schläuche und Teile aus.

Dieses System kann bis 3300 psi erzeugen. Daher Ersatzteile und Zubehör von Graco verwenden, die für mindestens 3300 psi ausgelegt sind.

• Die Abzugssperre immer verriegeln, wenn nicht gespritzt wird. Prüfen Sie, ob Abzugssperre einwandfrei funktioniert.

Prüfen Sie, ob alle Anschlüsse fest sind, bevor das Gerät in Betrieb genommen wird.

• Machen Sie sich mit dem Stoppen des Geräts und dem raschen Druckablass vertraut.

Machen Sie sich mit der Steuerung gründlich vertraut.

5

6

Warnhinweise

WARNHINWEIS

BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR

Entzündliche Dämpfe im Arbeitsbereich, wie Lösungsmittel- und Lackdämpfe, können explodieren oder sich entzünden. So wird die Brand- und Explosionsgefahr verringert:

• Versprühen Sie keine entflammbaren oder brennbaren Materialien neben offenen

Flammen oder Zündquellen wie Zigaretten, Motoren und elektrischen Anlagen.

• Durch das Gerät fließende Lacke oder Lösemittel können eine statische Aufladung verursachen. Statische Aufladung bei Vorhandensein von Lack- oder Lösemitteldämpfen stellt ein Brand- oder Explosionsrisiko dar. Alle Teile des Spritzgeräts, einschließlich der

Pumpe, der Schlaucheinheit und der Spritzpistole, sowie die Objekte im und um den

Spritzbereich müssen ordnungsgemäß geerdet werden, um statische Entladungen und Funkenbildungen zu vermeiden. Leitfähige oder geerdete Hochdruckschläuche für Airless-Farbspritzgeräte von Graco verwenden.

• Prüfen, ob alle Behälter und Auffangsysteme geerdet sind, um statische Entladungen zu verhindern. Nur antistatische oder leitende Eimereinsätze verwenden.

• Schließen Sie das Gerät an eine geerdete Steckdose an, und verwenden Sie nur geerdete

Verlängerungskabel. Keine 3-auf-2-Adapter verwenden.

• Keine Lacke oder Lösemittel mit halogenisierten Kohlenwasserstoffen verwenden.

• Spritzen Sie niemals entflammbare oder brennbare Materialien in abgeschlossenen Räumen.

• Der Spritzbereich muss stets gut belüftet sein. Der Spritzbereich sollte stets ausreichend mit Frischluft versorgt sein.

• Das Spritzgerät erzeugt Funken. Beim Spritzen, Spülen, Reinigen und Warten muss sich die Pumpe in einem gut belüfteten Bereich in einem Abstand von mindestens 6,1 m (20 ft) vom Spritzbereich befinden. Farben oder Lacke nicht auf die Pumpeneinheit sprühen.

• Das Rauchen im Spritzbereich sowie das Spritzen bei Funken oder Flammen ist untersagt.

• Keine Lichtschalter, Motoren oder ähnliche funkenerzeugende Produkte im Spritzbereich betätigen bzw. einsetzen.

• Dafür sorgen, dass der Bereich sauber bleibt und keine Lack- und Lösemittelbehälter,

Stoffe oder andere entflammbare Materialien enthält.

• Machen Sie sich mit den Inhaltsstoffen der gespritzten Lacke und Lösemittel vertraut.

Lesen Sie alle Materialsicherheitsdatenblätter (MSDB) und Behälteretiketten der benutzten Lacke und Lösemittel. Befolgen Sie die Sicherheitshinweise der Hersteller der verwendeten Lacke und Lösemittel.

• Es muss immer ein betriebsbereiter Feuerlöscher bereitgehalten werden.

Gefahr durch missbräuchliche Geräteverwendung

Missbräuchliche Verwendung des Geräts kann zu schweren oder sogar tödlichen

Verletzungen führen.

• Beim Spritzen immer Schutzhandschuhe, Schutzbrille und Atemschutzmaske tragen.

• Gerät nicht in der Nähe von Kindern einsetzen. Kinder müssen zu jeder Zeit vom Gerät ferngehalten werden.

• Strecken Sie sich während der Benutzung nicht und stellen Sie sich nicht auf unsichere

Unterlagen. Stets für einen sicheren und gut balancierten Stand sorgen.

• Bleiben Sie aufmerksam und achten Sie darauf, was Sie tun.

• Das Gerät nicht bei Ermüdung oder unter Einfluss von Medikamenten oder Alkohol bedienen.

• Schlauch nicht knicken oder zu stark biegen.

• Schlauch keinen Temperaturen oder Drücken oberhalb der Graco-Spezifikationen aussetzen.

• Schlauch nicht zum Ziehen oder Heben des Geräts nutzen.

• Nicht mit einem Schlauch kürzer als 7,62 m (25 Fuß) spritzen.

• Das Gerät nicht verändern oder modifizieren. Durch Veränderungen oder Modifikationen können die Zulassungen erlöschen und Gefahrenquellen entstehen.

• Stellen Sie sicher, dass alle Geräte für die Umgebung ausgelegt und genehmigt sind, in der sie eingesetzt werden.

3A4197A

3A4197A

Warnhinweise

WARNHINWEIS

GEFAHR DURCH ELEKTRISCHEN SCHLAG

Dieses Gerät muss geerdet sein. Falsche Erdung oder Einrichtung sowie eine falsche

Verwendung der Anlage kann einen elektrischen Schlag verursachen.

• Schalten Sie vor dem Durchführen von Wartungsarbeiten immer den Netzschalter aus, und ziehen Sie den Netzstecker.

• Nur an geerdete Steckdosen anschließen.

• Nur 3-adrige Verlängerungskabel verwenden.

• Die Erdungskontakte müssen sowohl am Stromkabel als auch bei den Verlängerungskabeln intakt sein.

• Die Anlage vor Regen und Nässe schützen Nicht im Freien aufbewahren.

GEFAHR DURCH DRUCKBEAUFSCHLAGTE ALUMINIUMTEILE

Die Verwendung von Applikationsmaterialien, die nicht mit Aluminium kompatibel sind, in unter

Druck stehenden Geräten kann zu schwerwiegenden chemischen Reaktionen und zum Bruch der Geräte führen. Eine Nichtbeachtung dieser Warnung kann zum Tod, zu schweren

Verletzungen oder zu Sachschäden führen.

• Verwenden Sie niemals 1,1,1-Trichlorethan, Methylenchlorid, andere Lösungsmittel mit homogenisierten Kohlenwasserstoffen oder Applikationsmaterialien, die solche

Lösungsmittel enthalten.

• Keine Chlorbleiche verwenden.

• Viele andere Flüssigkeiten können Chemikalien enthalten, die nicht mit Aluminium kompatibel sind. Lassen Sie sich die Kompatibilität vom Hersteller der

Applikationsmaterialien bestätigen.

GEFAHR DURCH BEWEGLICHE TEILE

Bewegliche Teile können Finger oder andere Körperteile einklemmen oder abtrennen.

• Abstand zu beweglichen Teilen halten.

• Gerät niemals ohne Schutzvorrichtungen oder -abdeckungen in Betrieb nehmen.

• Unter Druck stehende Geräte können ohne Vorwarnung von selbst starten. Führen

Sie daher vor Überprüfung, Bewegung oder Wartung des Geräts die in dieser

Betriebsanleitung beschriebene Druckentlastung durch und schalten Sie alle

Energiequellen ab.

GEFAHR DURCH GIFTIGE MATERIALIEN ODER DÄMPFE

Giftige Materialien oder Dämpfe können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn sie in die Augen oder auf die Haut gelangen oder geschluckt oder eingeatmet werden.

• Informieren Sie sich über die spezifischen Gefahren der verwendeten Materialien anhand der MSDBs.

• Gefährliche Materialien nur in dafür zugelassenen Behältern lagern und die Materialien gemäß den zutreffenden Vorschriften entsorgen.

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

Beim Aufenthalt im Arbeitsbereich entsprechende Schutzbekleidung tragen, um schweren

Verletzungen (wie Augenverletzungen, Einatmen von giftigen Dämpfen, Verbrennungen oder

Gehörschäden) vorzubeugen. Zu dieser Schutzausrüstung gehören unter anderem:

• Schutzbrille und Gehörschutz.

• Atemmasken, Schutzkleidung und Handschuhe gemäß den Empfehlungen des

Applikationsmaterial- und Lösemittelherstellers.

CALIFORNIA PROPOSITION 65 (Gesetzesvorschlag Nr. 65, Kalifornien)

Dieses Produkt enthält eine chemische Substanz, die in Kalifornien als Auslöser von Krebs,

Geburtsschäden oder anderen Fortpflanzungsschäden bekannt ist. Waschen Sie sich nach der Verwendung die Hände.

7

Komponentenbezeichnung

Komponentenbezeichnung

Stativmodelle (17M196, 17M207)

A

B

8

A

B

K

L

W

S

J

K

D U R

P

V

M

N

F

G

H

L

EIN-AUS-Schalter

Druckregelung

D Entlüftungsventil

F Düsenschutz

G Spritzdüse

H Spritzpistole

J Airless-Schlauch

Stromkabel

Abzugssperre ti29657a

M Ablassrohr

N Materialeinlass

P Pumpe

R Fluidmaterialauslass

S Stromkabelwicklung

U Filter (Innenverteiler)

V Fingerschutz/TSO-Auffüllstelle

W Manometer

Modell/Serienschild (nicht angezeigt, im unteren Bereich des Geräts angebracht.)

3A4197A

Komponentenbezeichnung

Stativmodelle (17M214, 17M219, 17M233)

B

A

A EIN-AUS-Schalter

B Druckregelung

D Entlüftungsventil

F Düsenschutz

G Spritzdüse

H Spritzpistole

J Airless-Schlauch

K Stromkabel

L Abzugssperre

3A4197A

W

J

R

S

K D

U

P

V

G

M

N

H

F

L ti29658a

M Ablassrohr

N Materialeinlass

P Pumpe

R Fluidmaterialauslass

S Stromkabelwicklung

U Filter (Innenverteiler)

V Fingerschutz/TSO-Auffüllstelle

W Manometer

Modell/Serienschild (nicht angezeigt, im unteren Bereich des Geräts angebracht.)

9

Erdung

Erdung

Das Gerät muss geerdet sein, um das Risiko von statischer Funkenbildung und Stromschlag zu verringern. Elektrische oder statische

Funkenbildung kann dazu führen, dass sich

Dämpfe entzünden oder explodieren. Eine unsachgemäße Erdung kann zu einem

Stromschlag führen. Eine geeignete Erdung sorgt für eine Ableitung des elektrischen

Stroms.

Dieses Spritzgerät hat ein Erdungskabel und enthält einen entsprechenden Erdungskontakt.

Der Stecker muss in eine Steckdose eingesteckt werden, die ordnungsgemäß installiert ist und alle anwendbaren Sicherheitsvorschriften erfüllt.

Der mitgelieferte Stecker darf nicht modifiziert werden. Wenn er nicht in die Steckdose passt, muss von einem Elektriker eine passende

Steckdose angebracht werden.

Anforderungen an

Stromversorgung

• 120-V-Geräte benötigen eine Versorgung mit 100–120 VAC, 50/60 Hz, 13 A, 1-phasig.

• 230-V-Geräte benötigen eine Versorgung mit 230 VAC, 50/60 HZ, 8 A, 1-phasig.

Verlängerungskabel

Ein Verlängerungskabel mit einem unbeschädigten Erdungskontakt verwenden.

Verwenden Sie als Verlängerungskabel nur ein

3-adriges Kabel mit mindestens 2,5 mm 2

(12 AWG) Aderquerschnitt.

HINWEIS: Verlängerungskabel mit größerer

Länge oder geringerem Durchmesser können die Leistung des Spritzgeräts verringern.

Eimer

Lösungsmittel und Materialien auf Ölbasis:

Alle geltenden Vorschriften befolgen. Nur elektrisch leitende Metalleimer verwenden, die auf geerdeter Oberfläche wie Beton stehen.

Eimer nie auf eine nicht leitende Oberfläche wie z. B. Papier oder Pappe stellen, da dies den

Erdschluss unterbrechen würde.

10

Metalleimer sind stets zu erden: Einen

Erdungsdraht am Eimer anbringen. Ein Ende am Eimer und das andere Ende an eine wirksame Erdung wie z. B. ein Wasserrohr anbringen.

ti24584a

So wird beim Spülen des Spritzgeräts oder bei Druckentlastung ein Dauererdschluss gewährleistet: Metallteil der Spritzpistole fest an die Seite des geerdeten Metalleimers halten, dann den Abzug der Pistole auslösen.

ti29565a

3A4197A

Vorgehensweise zur Druckentlastung

Vorgehensweise zur Druckentlastung

Befolgen Sie die Vorgehensweise zur Druckentlastung, wenn Sie dieses Symbol sehen.

3.

Druckregler auf niedrigste Einstellung stellen. Abzugssperre entriegeln.

Dieses Gerät bleibt unter Druck, bis der

Druck manuell entlastet wird. Zur

Vermeidung schwerwiegender Verletzungen durch unter Druck stehende Fluidmaterialien, wie etwa beim Eindringen des Materials in die

Haut, durch verspritzte Materialien oder bewegliche Teile befolgen Sie die Anleitung zur Druckentlastung, wann immer das

Spritzgerät außer Betrieb genommen und bevor es gereinigt oder überprüft oder die

Ausrüstung gewartet wird.

1.

EIN/AUS-Schalter in die Position OFF schalten. 7 Sekunden warten, damit sich die Spannung abbauen kann.

ti29454a

4.

Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken.

Abzug der Pistole betätigen, um Druck zu entlasten.

ti29565a

2.

Abzugssperre verriegeln.

ti25130a ti29455a

3A4197A 11

Vorgehensweise zur Druckentlastung

5.

Abzugssperre verriegeln.

6.

Das Ablassrohr in einen Eimer stecken.

Entlüftungsventil nach unten drehen.

Spritz-/Entlüftungshahn solange nach unten (Entlüftungsposition) stehen lassen, bis die Spritzarbeiten wieder aufgenommen werden sollen.

Abzugssperre

Immer Abzugssperre verriegeln, wenn das

Spritzgerät außer Betrieb genommen wird, um versehentliches Auslösen der Pumpe per

Hand oder durch Herunterfallen oder Schlag zu verhindern. ti29457a

7.

Wenn die Vermutung besteht, dass die Düse oder der Schlauch verstopft sind oder dass keine vollständige

Druckentlastung stattgefunden hat: a.

Die Haltemutter am Düsenschutz oder die Schlauchkupplung SEHR

LANGSAM lösen und den Druck nach und nach entlasten.

b.

Die Mutter oder Kupplung vollständig lösen.

c.

Verstopfungen in Schlauch oder

Düse beseitigen.

12 3A4197A

Vorbereitung

Vorbereitung

3.

Schraubenschlüssel zum sicheren

Festziehen verwenden.

4.

Abzugssperre verriegeln.

Wenn das Spritzgerät zum ersten Mal entpackt wird oder nach einer lang andauernden Lagerung des Geräts, müssen

Sie ein Vorbereitungsverfahren durchführen.

Wenn die erste Vorbereitung durchgeführt wurde, entfernen Sie den Versandstopfen vom Materialauslass.

1.

Schließen Sie den Airless-Schlauch am

Materialauslass an. Schraubenschlüssel zum sicheren Festziehen verwenden.

5.

Düsenschutz entfernen.

ti29455a ti29458a

2.

Das andere Schlauchende an der

Pistole anschließen.

ti29459a

3A4197A 13

Vorbereitung

6.

Entfernen Sie beim erstmaligen

Entpacken des Spritzgeräts das

Verpackungsmaterial von der

Einlass-Düse. Überprüfen Sie die

Einlass-Düse nach einer längerfristigen

Lagerung auf Verstopfungen und

Ablagerungen.

b.

Drücken Sie die Flasche, um eine ausreichende Menge an TSO-

Flüssigkeit in dem Raum zwischen der Kolbenstange und der Dichtung der Packungsmutter zu verteilen.

ti29460a

8.

Stellen Sie sicher, dass sich der

EIN/AUS-Schalter in der Stellung

OFF befindet.

ti24638a

7.

Halspackungsmutter mit TSO füllen, um vorzeitigen Packungsverschleiß zu verhindern. Dies sollte täglich oder aber vor jedem Spritzvorgang durchgeführt werden. a.

Setzen Sie die Düse der TSO-

Flasche in die obere zentrale

Öffnung in das Gitter im vorderen

Bereich des Spritzgeräts ein.

ti25130a

9.

Netzkabel an einer korrekt geerdeten

Steckdose anstecken.

ti24651a

14 3A4197A

10. Entlüftungsventil nach unten drehen.

Vorbereitung

15. Entlüftungsventil waagrecht drehen.

Abzugssperre entriegeln.

ti29461a

11. Positionieren Sie den Materialeinlass mit Ablassschlauch in dem geerdeten

Metalleimer, der teilweise mit

Spülflüssigkeit gefüllt ist. Siehe

Erdung ,

Seite 10.

HINWEIS: Neuartige Spritzgeräte werden mit einer Lagerungsflüssigkeit ausgeliefert.

Diese muss vor Verwendung des Spritzgeräts mit Lösungsbenzin ausgespült werden.

Überprüfen Sie die Spülflüssigkeit auf

Kompatibilität mit jenem Material, das verspritzt werden soll. Unter Umständen ist ein zweiter Spülvorgang mit einem kompatiblen Fluidmaterial notwendig.

Wasser für Latexfarben und Terpentinersatz für Farben auf Ölbasis verwenden.

12. Druckregler auf niedrigste Einstellung stellen.

13. EIN/AUS-Schalter in die Position ON schalten.

14. Druck um 1/2 erhöhen, um den Motor zu starten. Lassen Sie das Fluidmaterial eine Minute lang durch das Spritzgerät fließen.

3A4197A ti24640a ti29462a

16. Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken.

Pistole abziehen und spülen, bis diese gereinigt ist.

17. EIN/AUS-Schalter in die Position OFF schalten.

18. Abzugssperre verriegeln.

19. Eimer nach dem Ausspülen der

Lagerungsflüssigkeit aus dem Spritzgerät leeren. Ersetzen Sie den Materialeinlass durch einen Ablassschlauch in dem geerdeten Metalleimer, der teilweise mit

Spülflüssigkeit gefüllt ist. Farbe auf

Wasserbasis ist mit Wasser auszuspülen.

Farbe auf Ölbasis ist mit Lösungsbenzin auszuspülen.

20. EIN/AUS-Schalter in die Position ON schalten.

21. Entlüftungsventil waagrecht drehen.

Abzugssperre entriegeln.

22. Ein Metallteil der Pistole fest gegen einen geerdeten Metalleimer drücken. Pistole abziehen und eine Minute lang spülen.

23. EIN/AUS-Schalter in die Position OFF schalten.

24. Abzugssperre verriegeln.

25. Das Spritzgerät ist nun zur Inbetriebnahme und für den Spritzvorgang bereit.

15

Inbetriebnahme

Inbetriebnahme

1.

Vorgehensweise zur

Druckentlastung , Seite 11

durchführen.

2.

Druck auf den niedrigsten Wert einstellen.

5.

Druckregler um eine halbe Drehung verstellen, um den Motor zu starten.

Farbe durch das Spritzgerät zirkulieren lassen, bis diese aus dem Ablassrohr austritt.

3.

Materialeinlass in den Farbeimer einsetzen. Spülrohr in einen

Abfallbehälter geben.

ti29463a

4.

EIN/AUS-Schalter in die Position ON schalten.

ti29464a

6.

Entlüftungsventil waagrecht drehen.

Abzugssperre entriegeln.

ti29462a ti25129a

16 3A4197A

Inbetriebnahme

7.

Pistole gegen einen geerdeten

Abfalleimer aus Metall drücken. Nun den

Auslösungshebel der Spritzpistole aktivieren, bis die Farbe austritt.

Mit dem unter Hochdruck stehenden

Spritzmaterial können Gifte in den Körper eindringen und schwere Verletzungen verursachen. Niemals versuchen, undichte

Stellen mit der Hand oder einem Lappen abzudichten.

9.

Alle Anschlüsse auf Dichtheit überprüfen.

Falls undichte Stellen auftreten sollten,

führen Sie eine Vorgehensweise zur

Druckentlastung , Seite 11 durch.

Dichten Sie dann sämtliche Anschlüsse ab und wiederholen Sie den Startvorgang.

Wenn keine undichten Stellen vorhanden sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

10. Düsenbaugruppe fest auf die

Pistole aufschrauben. Siehe

Spritzdüseneinbau , Seite 18. Weitere

Anleitungen zum Pistoleneinbau finden

Sie im Pistolen-Handbuch.

1 m ti24647a

8.

Pistole in den Farbeimer richten und

20 Sekunden lang den Abzug betätigen.

Abzug loslassen und Druckaufbau im

Spritzgerät zulassen. Abzugssperre verriegeln.

20s ti29465a ti29572a

3A4197A 17

Bedienung

Bedienung

Spritzdüseneinbau

Beim Anbringen oder Entfernen der Düse niemals die Hand vor die Spritzdüse halten, um schwere Verletzungen durch

Materialeinspritzung in die Haut zu vermeiden.

1.

Vorgehensweise zur Druckentlastung ,

Seite 11 durchführen.

2.

Spritzdüse zum Einsetzen der Dichtung in den Düsenschutz verwenden. Spritzdüse einsetzen.

Spritzen

1.

Ein Testmuster spritzen. Den Druck so einstellen, dass scharfe Kanten beseitigt werden.

ti29114a ti24669a

2.

Düse mit kleinerer Öffnung verwenden, wenn sich die scharfen Kanten durch die

Druckeinstellung nicht beseitigen lassen.

3.

Pistole senkrecht ca. 25–30 cm (10–

12 Zoll) von der Werkstückoberfläche entfernt halten. Den Auftrag um jeweils

50 % überlappen. ti29115a

3.

Den ganzen Satz auf die Pistole schrauben. Festziehen.

18 ti29465a ti24673a

4.

Pistole nach dem Hin- und Herbewegen abziehen. Vor dem Stoppen der Bewegung den Abzug loslassen. Weitere Informationen zum Spritzen finden Sie im

Pistolen-Handbuch.

3A4197A

Bedienung

Verstopfungen aus der

Düse beseitigen

Für den Fall, dass Partikel oder Schmutz die

Düse verstopfen, ist dieses Spritzgerät mit einer umkehrbaren Spritzdüse ausgestattet, die Partikel schnell entfernt, ohne dazu das

Spritzgerät auseinander bauen zu müssen.

1.

Abzugssperre verriegeln. Spritzdüse zurück in die ENTSTOPFEN-Position drehen. Abzugssperre entriegeln. Ziehen

Sie die Spritzpistole im Abfallbereich ab, um die Verstopfung zu beseitigen.

Reinigung

1.

Vorgehensweise zur

Druckentlastung , Seite 11 durchführen.

2.

Düsenschutz und Spritzdüse von der

Pistole abnehmen. Weitere Informationen finden Sie im Pistolen-Handbuch.

HINWEIS: Wenn sich die Spritzdüse schwer in die Entstopfen-Position drehen lässt,

Vorgehensweise zur Druckentlastung ,

Seite 11 durchführen, Entlüftungs-/Spritzventil

auf Spritzen-Position stellen und Schritt

1 wiederholen.

2.

Abzugssperre verriegeln. Spritzdüse zurück in die SPRITZEN-Position drehen. Abzugssperre entriegeln und mit dem Spritzen fortfahren.

ti29459a

3.

Materialeinlass und Ablassrohr aus

Farbbehälter entnehmen. Überschüssige

Farbe außen abstreichen. ti29119a

3A4197A ti24709a

19

Bedienung

4.

Materialeinlass in Spülflüssigkeit geben.

Wasser für Farbe auf Wasserbasis und

Lösungsbenzin für Farbe auf Ölbasis verwenden. Spülrohr in einen

Abfallbehälter geben.

8.

Pistole weiter abziehen und gleichzeitig das Entlüftungsventil nach unten drehen. Danach den Pistolenabzug loslassen. Spülflüssigkeit so lange zirkulieren lassen, bis die austretende

Flüssigkeit sauber und klar ist.

ti29471a

9.

Materialeinlass heben und oberhalb des

Spülflüssigkeitspegels halten.

ti24710a

5.

Entlüftungsventil waagrecht drehen.

6.

Druck um 1/2 erhöhen, um den Motor zu starten. Die Pistole gegen den Farbeimer halten. Abzugssperre entriegeln. Pistole abziehen und Druck erhöhen, bis die

Pumpe konstant läuft und Spülflüssigkeit austritt.

ti29470b

7.

Abziehen der Pistole stoppen. Pistole in den Abfalleimer richten, gegen die

Eimerwand drücken und abziehen, um das System gründlich zu spülen. ti24714a

10. Entlüftungsventil waagrecht drehen.

Pistole in den Spüleimer abziehen, um das Material aus dem Schlauch zu beseitigen.

11. Abzugssperre verriegeln.

20 ti29472b

3A4197A

12. Druckreglerknopf in die niedrigste

Position der Druckeinstellung drehen und EIN/AUS-Schalter in die Position

OFF schalten. Stromversorgung vom

Spritzgerät trennen.

Bedienung

14. Nach dem Spülen mit Wasser noch einmal mit Terpentinersatz oder

Pump Conditioner spülen, um einen

Schutzüberzug im Gerät zu erzeugen, der vor Vereisung und Korrosion schützt.

MANUFACTURED BY ti29473a

13. Den Filter – sofern vorhanden – aus

Pistole und Spritzgerät ausbauen.

Reinigen und überprüfen Sie das Gerät.

Filter wieder einbauen. Siehe separates

Pistolen-Handbuch. ti29475a

15. Spritzgerät, Schlauch und Pistole mit einem Lappen abwischen, der mit

Wasser oder Terpentinersatz befeuchtet wurde.

ti29476a

3A4197A 21

Wartung und Pflege

Wartung und Pflege

Eine regelmäßige Wartung ist für den ordnungsgemäßen Betrieb des Spritzgeräts von entscheidender Bedeutung. Die Wartung umfasst die Durchführung von Routinevorgängen, mit deren Hilfe der Betrieb des Spritzgeräts sichergestellt und potenziellen Problemen vorgebeugt wird.

Aktivität Intervall

Spritzgerätfilter, Fluidmaterial-Einlass-Düse und

Pistolenfilter überprüfen/reinigen.

Täglich oder vor jedem

Spritzvorgang

Lüftungsöffnungen der Motorabschirmung auf

Blockierungen überprüfen.

TSO-Flüssigkeit durch Hinzufügen über die

TSO-Auffüllstelle nachfüllen.

Täglich oder vor jedem

Spritzvorgang

Täglich oder vor jedem

Spritzvorgang

Motorbürsten auf Verschleiß untersuchen. Bürsten müssen eine Mindestlänge von 13 mm aufweisen.

HINWEIS: Die Bürsten nutzen sich nicht gleichmäßig an beiden Seiten des Motors ab. Daher beide Bürsten prüfen.

Alle 3785 Liter (1000 Gallonen)

Stillstand des Spritzgeräts überprüfen. Alle 3785 Liter (1000 Gallonen)

Wenn die Spritzpistole NICHT ausgelöst wurde, sollte der

Spritzgerätmotor stillstehen und nicht wieder starten, bevor die Pistole erneut ausgelöst wird.

Wenn das Spritzgerät bei NICHT ausgelöster Pistole erneut startet, untersuchen Sie die Pumpe auf innere bzw.

äußere Undichtigkeiten und überprüfen Sie das

Entlüftungsventil ebenfalls auf undichte Stellen.

Halspackungsanpassung

Beginnt Pumpenpackung nach intensivem Gebrauch zu lecken, Packungsmutter nach unten festziehen, bis

Leckage stoppt oder geringer wird. Dadurch können etwa zusätzliche 380 Liter verarbeitet werden, bevor ein

Packungswechsel erforderlich wird. Die Packungsmutter kann ohne Abnehmen des O-Rings festgezogen werden.

In Abhängigkeit von der

Häufigkeit der Verwendung

22 3A4197A

Fehlerbehebung

Fehlerbehebung

Mechanisch/Förderleistung

1.

Führen Sie vor der Überprüfung oder

Reparatur eine

Vorgehensweise zur

Druckentlastung , Seite 11 durch.

Problem

Pumpen-Materialauslass zu gering

3A4197A

2.

Vor dem Zerlegen des Geräts alle möglichen Fehler und ihre Ursachen prüfen.

Zu überprüfen

Ist das Prüfungsergebnis OK, mit der nächsten Prüfung fortfahren.

Maßnahme

Wenn Prüfungsergebnis nicht zufriedenstellend ist, diese

Spalte lesen.

Düse ist abgenutzt.

Spritzdüse verstopft.

Materialzufuhr.

Führen Sie eine Vorgehensweise zur Druckentlastung , Seite 11

durch und ersetzen Sie dann die

Düse. Siehe separates Handbuch für Pistole oder Spritzdüse.

Entlasten Sie den Anlagendruck.

Spritzdüse kontrollieren und reinigen.

Materialbehälter füllen und

Pumpe erneut befüllen.

Einlasssieb verstopft.

Einlassventilkugel und

Kolbenkugel sitzen nicht richtig.

Ausbauen und reinigen, dann wieder einbauen.

Ansaugventil ausbauen und reinigen. Die Kugeln und Sitze auf Beschädigungen prüfen; wenn nötig, austauschen. Siehe

Pumpen-Handbuch. Material vor Gebrauch filtern, damit keine

Teilchen die Pumpe verstopfen können.

Filter reinigen.

Materialfilter oder Düsenfilter ist verstopft oder schmutzig.

Entlüftungsventil undicht.

Führen Sie eine Vorgehensweise zur Druckentlastung , Seite 11

durch und reparieren Sie dann das

Entlüftungsventil.

Sicherstellen, dass die Pumpe nicht weiterarbeitet, wenn der

Pistolenabzug losgelassen wird.

(Entlüftungsventil nicht undicht.)

Halsdichtungsmutter überprüfen.

Leckagen weisen auf verschlissene oder beschädigte

Dichtungen hin.

Pumpe warten. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Packungen ersetzen. Siehe

Pumpen-Handbuch. Auch

Kolbenventilsitz auf eingetrocknetes Material und

Scharten überprüfen und bei

Bedarf auswechseln.

Dichtungsmutter/Öltasse anziehen.

23

Fehlerbehebung

Zu überprüfen

Ist das Prüfungsergebnis OK, mit der nächsten Prüfung fortfahren.

Maßnahme

Wenn Prüfungsergebnis nicht zufriedenstellend ist, diese

Spalte lesen.

Problem

Pumpen-Materialauslass zu gering

Motor läuft, aber Pumpe arbeitet nicht

Übermäßiger Farbeintritt in

Halspackungsmutter

24

Beschädigung der Kolbenstange. Pumpe reparieren. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Geringer Staudruck.

Druckreglerknopf bis zum

Anschlag im Uhrzeigersinn drehen. Sicherstellen, dass der

Druckreglerknopf richtig installiert ist, um eine uneingeschränkte

Drehung zu ermöglichen. Wenn das Problem weiterhin besteht,

Druckregler austauschen.

Kolbenpackungen sind verschlissen oder beschädigt.

O-Ring in der Pumpe ist verschlissen oder beschädigt.

Packungen ersetzen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

O-Ring ersetzen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Die Einlassventilkugel ist von

Spritzmaterial umgeben.

Großer Druckabfall im Schlauch bei viskosen Materialien.

Einlassventil reinigen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Gesamtlänge des Schlauchs kürzen.

Verlängerungskabel auf korrekte

Größe überprüfen.

Siehe Verlängerungskabel ,

Seite 10.

Lockere Motorbürsten und

Klemmen.

Steckerschrauben festziehen.

Bürsten auswechseln, wenn

Kabel beschädigt sind.

Verschlissene Motorbürsten

(Bürsten müssen eine Mindestlänge von 13 mm [1/2 Zoll] aufweisen.)

Bürsten auswechseln.

Gebrochene und falsch ausgerichtete Motorbürstenfedern.

Der eingerollte Teil der Feder muss im rechten Winkel oben auf der

Bürste liegen.

Gebrochene Feder auswechseln.

Feder wieder mit Bürste ausrichten.

Motorbürsten sind in

Bürstenhaltern eingefasst.

Kolbenstangen-Baugruppe ist beschädigt. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Bürstenhalter säubern und

Kohlestaub mit einer kleinen

Reinigungsbürste entfernen.

Bürstenkabel an Schlitz im

Bürstenhalter ausrichten, damit

Bürste sich frei auf und ab bewegen kann.

Verbindungsstangensatz auswechseln. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Zahnräder oder Getriebegehäuse beschädigt.

Getriebegehäusesatz und

Zahnräder auf Beschädigungen

überprüfen und bei Bedarf auswechseln.

Halspackungsmutter ist locker.

Distanzstück der

Halspackungsmutter entfernen.

Halspackungsmutter gerade ausreichend festziehen, um

Leckagen zu verhindern.

Halspackungen sind verschlissen oder beschädigt.

Packungen ersetzen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

Kolbenstange ist verschlissen oder beschädigt.

Kolbenstange ersetzen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

3A4197A

Fehlerbehebung

Zu überprüfen

Ist das Prüfungsergebnis OK, mit der nächsten Prüfung fortfahren.

Maßnahme

Wenn Prüfungsergebnis nicht zufriedenstellend ist, diese

Spalte lesen.

Problem

Spritzmaterial tritt stoßweise aus

Pistole aus

Pumpe lässt sich nur schwer ansaugen

Das Spritzgerät ist 5 bis

10 Minuten in Betrieb und stellt diesen anschließend ein.

Luft in Pumpe oder Schlauch.

Spritzdüse teilweise verstopft.

Materialzufuhr zu gering oder leer.

Luft in Pumpe oder Schlauch.

Einlassventil undicht.

Pumpenpackungen sind verschlissen.

Farbe ist zu dick.

Die Pumpenpackungsmutter ist zu eng. Wenn die

Pumpenpackungsmutter zu eng ist, beschränken die

Packungen an der Kolbenstange die Pumpenaktivität und führen zu einer Überlastung des Motors.

Alle Materialanschlüsse prüfen und festziehen. Pumpe während des Entlüftens so langsam wie möglich aus- und wieder einschalten.

Düse reinigen. Siehe

Verstopfungen aus der Düse beseitigen , Seite 19.

Materialzufuhr befüllen. Pumpe ansaugen. Siehe Pumpen-

Handbuch. Materialzufuhr häufig prüfen, um ein Trockenlaufen der

Pumpe zu verhindern.

Alle Materialanschlüsse prüfen und festziehen. Pumpe während des Entlüftens so langsam wie möglich aus- und wieder einschalten.

Einlassventil reinigen.

Sicherstellen, dass Kugelsitz nicht schartig oder verschlissen ist, und dass Kugel gut sitzt.

Ventil wieder zusammenbauen.

Pumpenpackungen ersetzen.

Siehe Pumpen-Handbuch.

Farbe gemäß

Herstellerempfehlungen verdünnen.

Pumpenpackungsmutter lösen.

Im Halsbereich auf undichte

Stellen prüfen. Pumpenpackungen im Bedarfsfall austauschen. Siehe

Pumpen-Handbuch.

3A4197A 25

Fehlerbehebung

Elektrische Probleme

Schadensbild: Spritzgerät läuft nicht, schaltet sich ab oder lässt sich nicht abschalten.

2.

EIN/AUS-Schalter in die Position OFF schalten. Dann 30 Sekunden lang warten und Schalter wieder auf ON schalten (hierdurch wird sichergestellt, dass sich das Spritzgerät im normalen

Betriebsmodus befindet).

3.

Druckreglerknopf um eine halbe

Umdrehung im Uhrzeigersinn drehen.

Vorgehensweise zur Druckentlastung ,

Seite 11 durchführen.

1.

Spritzgerät an geerdete Steckdose der richtigen Spannung anschließen.

Während der Fehlersuchverfahren von elektrischen und sich bewegenden

Komponenten fern bleiben. Um

Stromschläge oder Verletzungen durch rotierende Teile zu vermeiden, wenn die

Abdeckungen zur Fehlersuche entfernt worden sind, muss 7 Sekunden gewartet werden, nachdem das Netzkabel getrennt worden ist, damit sich gespeicherte

Elektrizität vollständig entladen kann.

Problem Zu überprüfen Art der Überprüfung

Das Spritzgerät läuft nicht an.

Stromversorgung prüfen.

Anschlüsse der

Druckregelung überprüfen.

Druckregelung prüfen.

Auswechselbare Sicherung

überprüfen.

Motorkabel überprüfen.

Sicherstellen, dass eine

Wechselspannung vorliegt. 100-130

V für 110-120-VAC- Modelle oder

210-255 V für 230-VAC-Modelle.

Sicherstellen, dass der Anschluss sauber und fest angebracht ist.

Funktionstüchtige Druckregelung anschließen. Wenn der Motor läuft,

Druckregelung ersetzen.

Bei ausgesteckter (keine

Spannung vorhanden) Spritzpistole sicherstellen, dass die Sicherung

Durchgang hat.

Sicherstellen, dass die Klemmen sauber und fest angebracht sind.

26 3A4197A

3A4197A

Problem Zu überprüfen

Motordrehung überprüfen.

Fehlerbehebung

Art der Überprüfung

Einen Drehtest durch Anschließen einer 9–12-Volt-Batterie an die

Motorleitungen durchführen.

Motorleitungen können in puncto Typ und Größe variieren. Die beiden zu den Kohlebürsten führenden Drähte ausfindig machen. Die Drähte sind im

Regelfall rot und schwarz. Der Motor sollte in eine Drehbewegung versetzt werden, wenn die Batterie an die

Motorleitungen angeschlossen wird.

BLACK (-)

Den Thermostat des Motors

überprüfen.

RED (+)

YELLOW

9-VOLT

BATTERY ti25122a

Die Temperatur des Motors sollte für diesen Test der

Umgebungstemperatur entsprechen.

Die gelben Leitungen vom Motor an ein

Ohmmeter anschließen. Der

Potentiometer sollte Durchgang anzeigen.

BLACK (-)

RED (+)

YELLOW

BEEP

+

ti25123a

27

Fehlerbehebung

Problem Zu überprüfen

Ankerwiderstand des Motors

überprüfen.

Art der Überprüfung

Die roten und schwarzen Leitungen vom Motor an ein Ohmmeter anschließen. Den Motor beim

Überprüfen auf offene Anschlüsse drehen. Wenn ein offener Anschluss gefunden wird, den Motor austauschen.

28

BLACK (-)

-

RED (+)

YELLOW

1-3 ohms

Motor auf Kurzschlüsse

überprüfen.

ti25124a

Zum Überprüfen des Motors auf

Kurzschlüsse ein Ohmmeter verwenden. Die Ohmmeter-Leitung (–) an das Motorgehäuse anschließen. Die

Ohmmeter-Leitung (+) jeweils an jeden der Motordrähte verschieben. Das

Ohmmeter sollte für sämtliche Drähte offene Anschlüsse anzeigen.

BLACK (-)

RED (+)

GROUND

-

YELLOW

OL

ti25125a

3A4197A

Fehlerbehebung

Problem Zu überprüfen Art der Überprüfung

Das Spritzgerät schaltet sich nicht aus, wenn der zulässige

Druck erreicht oder überschritten wird.

Druckregelung prüfen.

Allgemeine elektrische Probleme Motorkabel sind sicher befestigt und richtig angesteckt.

Lockere Kabel und Stecker an den Motorbürsten.

Druckregelung vom Strom trennen.

Wenn das Spritzgerät weiter läuft,

Schalttafel ersetzen. Wenn das

Spritzgerät anhält, Druckregelung ersetzen.

Lockere Stecker auswechseln; an

Kabeln festklemmen. Prüfen, ob die Klemmen gut befestigt sind.

Schaltplattenklemmen reinigen.

Kabel sicher anschließen.

Steckerschrauben festziehen.

Bürsten auswechseln, wenn Kabel beschädigt sind.

Bürsten müssen eine

Mindestlänge von 13 mm

(1/2 Zoll) aufweisen.

HINWEIS: Die Bürsten nutzen sich nicht gleichmäßig an beiden Seiten des Motors ab. Daher beide Bürsten prüfen.

Bürsten auswechseln.

Gebrochene oder falsch ausgerichtete

Motorbürstenfedern. Der eingerollte Teil der Feder muss im rechten Winkel oben auf der Bürste liegen.

Gebrochene Feder auswechseln.

Feder wieder mit Bürste ausrichten.

Motorbürsten können in

Bürstenhaltern eingefasst sein.

Den Ankerkollektor auf angebrannte Stellen, Rillen und extreme Rauheit

überprüfen.

Bürstenhalter reinigen. Kohleabrieb mit kleinen Reinigungsbürsten entfernen. Bürstenkabel an Schlitz im Bürstenhalter ausrichten, damit

Bürste sich frei auf und ab bewegen kann.

Motor ausbauen und in der

Werkstatt nach Möglichkeit

Kollektoroberfläche überschleifen lassen.

3A4197A 29

Teile des Spritzgeräts

Teile des Spritzgeräts

Modelle 17M196, 17M207

59

Pos.

1

2

4

Drehmoment

15,8–18,1 N•m (140–160 in-lb)

3,4–4,0 N•m (30–35 in-lb)

2,6–3,1 N•m (23–27 in-lb)

2

168 167

4

23 12

95

53 ti29659a

71

68

63

54a

54

58

36

2

7

47

56

47

1

Siehe Seite 36

169

30 3A4197A

Teile des Spritzgeräts

Teile des Spritzgeräts

Modelle 17M196, 17M207

Pos.

1

3

4

Drehmoment

15,8–18,1 N•m (140–160 in-lb)

Mithilfe eines Hammers fixiert

2,6–3,1 N•m (23–27 in-lb)

1 ti29660a

3A4197A

28

40

3

41

91

43

25 42

1

48

70

22

4

12

52

47

1

20

37

145

39

31

Teile des Spritzgeräts

Spritzgeräte

Teileliste

Modelle 17M196, 17M207

Pos. Teil Beschreibung Anz.

7

12

115498 SCHRAUBE,

Maschine, Schlitz/

Sechskantschraube, mit Unterlegscheibe

117501 SCHRAUBE, Maschine,

Sechskantkopf Scheibe

117559 O-RING 14

20

22

23

249051 SATZ, Rohr, Ablass, enthält 39, 145

17M894 ABDECKUNG,

Vorderseite

17N270 SATZ, Abschirmung,

Motor, enthält 167,

168, 169

180131 LAGER, Druck 25

27 ** SCHLAUCH, mit

Kupplung, 1/4 Zoll x

50 Fuß

28 ** PISTOLE, Spritzen

34  179960 KARTE, medizinischer

Warnhinweis (ohne Abb.)

36  189930 ETIKETT, Vorsicht

37

39

187651 SIEB, 3/4"-16 UNF

244035 ABLENKSCHEIBE, mit

Stecknippel

40

41

42

43

44

45

47

48

1

4

249194 GETRIEBE, Untersetzung 1

UNTERPUMPE 1

17M991 Nordamerika/Europa

17M990 Asien/ANZ/Südamerika

17N294 GEHÄUSE, Antrieb, enthält 47

1

24W640 VERBINDUNGSSTANGE 1

1 24X020 GETRIEBE, Kurbelwelle, enthält 25

15M671 SCHLAUCH, mit

Kupplung

1

117493 SCHRAUBE, Maschine,

Sechskantkopf

113796 FLANSCHSCHRAUBE,

Sechskant

6

3

2

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

Pos. Teil Beschreibung

52

53

54 *

**

**

ETIKETT, vorne

ETIKETT, Seite

SATZ, Motor, Elektrik, enthält 54a

17C794 110/120 V

17C799 230 V

54a 17C795 GEBLÄSE, Motor, Walze,

Kupplung

56 17N718 ABSCHIRMUNG, gehäuse

58

59

331048 KAPPE für Fahrgestellfuß

17M429 RAHMEN, Standfuß

60 17N275 SATZ, Schlauch,

Ansaugset, enthält

14, 37, 91

63  16G596 SCHILD, Warnung

68

70

195177 SAUG-/

ABLAUFBECHER

17C484 ABDECKUNG,

Kolbenstange

71 122667 MASCHINENSCHRAUBE

, Sechskantkopf mit

Unterlegscheibe

115099 UNTERLEGSCHEIBE 91

95 15Y118 ETIKETT, USA

145 M70809 FITTING, Steck-,

Schlauch-

167 331786 ABDECKUNG, Gebläse

168 136192 SCHRAUBE

169 136217 MUTTER

170 17N291 STOPFEN, Bohrung, 5/8"

** Pumpenflüssigkeit

Anz.

1

1

1

1

1

1

1

1

1

2

1

1

1

1

1

1

2

1

1

* Für Motorbürstensatz-Bestellung 249042

** Teilenummer siehe Anhang

 Zusätzliche Gefahren- und Warnschilder,

Aufkleber und Karten sind kostenlos erhältlich.

32 3A4197A

Teile des Spritzgeräts

Teile des Spritzgeräts

Modelle 17M214, 17M219, 17M233

Pos.

1

Drehmoment

15,8–18,1 N•m (140–160 in-lb)

2

3,4–4,0 N•m (30–35 in-lb)

4

2,6–3,1 N•m (23–27 in-lb)

4

95 12 53

168

2

66

69

2

170

19

167

63

23

169

54

2

7

54a

36

68

71 59

47

1

67

3A4197A

Siehe Seite 36 ti29661a

33

Teile des Spritzgeräts

Teile des Spritzgeräts

Modelle 17M214, 17M219, 17M233

Pos.

1

Drehmoment

15,8–18,1 N•m (140–160 in-lb)

3

4

Mithilfe eines Hammers fixiert

2,6–3,1 N•m (23–27 in-lb)

34

20

27

145

28

40

44

25

42

1

48

22

52

45

43

70

47 1

12

4

39

3 41

91

14

60

37 ti29662a

3A4197A

Teile des Spritzgeräts

Spritzgeräte

Teileliste

Modelle 17M214, 17M219, 17M233

Pos. Teil Beschreibung Anz.

7

12

115498 SCHRAUBE,

Maschine, Schlitz/

Sechskantschraube, mit Unterlegscheibe

117501 SCHRAUBE, Maschine,

Sechskantkopf Scheibe

117559 O-RING

1

4

14

19

20

22

23

17M535 ABSCHIRMUNG,

Gehäuse

249051 SATZ, Rohr, Ablass, enthält 39, 145

17M486 ABDECKUNG,

Vorderseite

17N271 SATZ, Abschirmung,

Motor, enthält 167,

168, 169

180131 LAGER, Druck

1

1

1

25

27

Kupplung, 1/4 Zoll x

50 Fuß

28 ** PISTOLE, Spritzen

34  179960 KARTE, medizinischer

Warnhinweis (ohne Abb.)

36  189930 ETIKETT, Vorsicht

37

39

40

41

42

187651 SIEB, 3/4"-16 UNF

244035 ABLENKSCHEIBE, mit Stecknippel

249194 GETRIEBE, Untersetzung 1

17M992 UNTERPUMPE 1

24W817 GEHÄUSE, Antrieb, enthält 47

1

1

1

1

1

1

43

44

45

47

24W640 VERBINDUNGSSTANGE 1

24X020 GETRIEBE, Kurbelwelle, enthält 25

1

1 15M671 SATZ, Schlauch, mit

Kupplung

117493 SCHRAUBE, Maschine,

Sechskantkopf

9

1

1

2

1

48

52

113796 SCHRAUBE, angeflanschten,

Sechskantkopf

** ETIKETT, vorne

1

1

Pos. Teil Beschreibung

53 **

54 *

ETIKETT, Seite

SATZ, Motor, Elektrik, enthält 54a

17C794 110/120 V

17C799 230 V

54a 17C795 GEBLÄSE, Motor, Walze,

Kupplung

59 15E823 RAHMEN, Standfuß

60 17N275 SCHLAUCH, Ansaugsatz, enthält 14, 37, 91

63  16G596 SCHILD, Warnung

66 16F422 GRIFF, Handgriff

67 15G857 KAPPE für Fahrgestellfuß

68 287903 SAUG-/

ABLAUFBECHER

69 17M557 GRIFF

70 17C484 ABDECKUNG,

Kolbenstange

71 122667 MASCHINENSCHRAUBE,

Sechskantkopf mit

Unterlegscheibe

91 115099 UNTERLEGSCHEIBE

95 15Y118 ETIKETT, USA

145 M70809 FITTING, Steck-,

Schlauch-

167 331786 ABDECKUNG, Gebläse

168 136192 SCHRAUBE

169 136217 MUTTER

170 17M806 SCHRAUBE, 10er

Sechskant

** Pumpenflüssigkeit

Anz.

1

1

1

1

1

1

1

1

4

1

1

1

1

1

1

1

1

1

2

* Für Motorbürstensatz-Bestellung 249042

** Teilenummer siehe Anhang

 Zusätzliche Gefahren- und Warnschilder,

Aufkleber und Karten sind kostenlos erhältlich.

3A4197A 35

Steuerungskasten und Filter

Steuerungskasten und Filter

Pos.

1

Drehmoment

15,8–18,1 N•m (140–160 in-lb)

2

7

3,4–4,0 N•m (30–35 in-lb)

14,7–16,9 N•m (130–150 in-lb)

9

36,2–42,9 N•m (320–380 in-lb)

36

49a

150

2

12

19

49

152

151

2

12

153

15

51

38 1

20

16

26

24 9

47

47 1

18

7

35

36

5

29

4

27

56 ti29663a

3A4197A

Steuerungskasten und Filter

Steuerung und Filter – Teileliste

Pos. Teil

4

5

12

24

26

27

29

35

15

16

18

19

20

36

38

47

Beschreibung Anz.

111600 STIFT, mit Nut

277364 DICHTUNG, Sitz, Ventil

117501 SCHRAUBE, Maschine,

Sechskantkopf

17M398 VERTEILER, Material 1

195083 MATERIALFILTER 1

C19252 STOPFEN, 1/8" NPT

115756 BUCHSE, Motordraht

1

1

1 15E794 KAPPE, Draht,

Regeldruck

195947 ADAPTER, Filter

120776 O-RING

187625 GRIFF, Ventil, Ablass

1

1

1

1

1

15E022 SITZ, Ventil

239914 VENTIL, Ablass, enthält

5, 29

224807 BASIS, Ventil

SATZ, Steuerung, Druck, enthält 19, 20, 51

24X289 110-V-/120-V-Modelle

24X290 230-V-Modelle

117493 MASCHINENSCHRAUBE

1

1

3

1

1

1

2

Pos. Teil Beschreibung

49 KONTROLLBOX

249052 110/120 V

16X295 230 V, enthält 49a

49a 24R905 KONTROLLBOX,

Kondensator 230 V

51 15A464 PRÜFETIKETT

56 NETZKABEL

110-V-Modelle:

253368 UK-Stecker

230-V-Modelle:

150

253369 CEE 7/7-Stecker

Auswechseln der

Sicherung

119277 110-V-/120-V-Modelle

119688 230-V-Modelle

151 115523 MANOMETER,

Materialdruck

152 119783 FITTING, T-Stück,

Drehgelenk

153 162453 ANSCHLUSSSTÜCK, gerade

Anz.

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

3A4197A 37

Schaltpläne

Schaltpläne

110/120 V

Pressure

Control

Assembly from Motor

2 x Yellow

Red (+)

Black (-)

Replaceable Fuse

ON/OFF

Switch ti5643a

Power

Plug

White

Black

Capacitor

Green ti5643a

230 V

38

Black (E) ti22267b

Red (D)

From Motor

2X Yellow

Red (+)

Black (-)

Pressure Control

Assembly

Replaceable

Fuse

ON/OFF switch

Capacitors

Black (F)

Red (H)

Red MOV

Brown

Power Plug

Blue

Green

3A4197A

Technische Spezifikationen

Technische Spezifikationen

MP 455 / S2150 / Samba S

USA Metrisch

Spritzgerät

Maximal zulässiger

Betriebsüberdruck

Max. Ausstoß

Maximale Düsengröße

Fluidmaterialauslass

Doppelhübe

Mindestleistung des Generators

120 V, A, Hz

220-240 V, A, Hz

Abmessungen

Höhe

Stativ

Normales Fahrgestell (Hi-Boy)

Länge

3300 psi

0,47 gpm

0,021

1/4" NPSM

700 pro Gallone

3000 W

18 Zoll

36,25 Zoll

228 bar, 22,8 MPa

1Ø, 13, 50/60

1Ø, 8, 50/60

1,8 l/min

0,021

1/4" NPSM

185 pro Liter

3000 W

45,7 cm

92 cm

Stativ

Normales Fahrgestell (Hi-Boy)

Breite

Stativ

16,75 Zoll

23,5 Zoll

Normales Fahrgestell (Hi-Boy)

Gewicht

Stativ

Normales Fahrgestell (Hi-Boy)

13,25 Zoll

20,5 Zoll

37 lb.

52 lb.

Geräuschschall** (dBa) bei 70 psi (0,48 MPa, 4,8 bar)

Schalldruck

42,5 cm

59,7 cm

33,7 cm

52,1 cm

16,8 kg

23,6 kg

90 dBa

Schallleistung

100 dBA

Konstruktionsmaterialien

Produktberührende Materialien bei allen Modellen

Verzinkter und vernickelter Kohlenstoffstahl, Nylon,

Edelstahl, PTFE, Acetal, Leder, UHMWPE, Aluminium,

Hartmetall, Polyethylen, Fluorelastomer, Urethan

Hinweise

* Der Startdruck und der Hub pro Zyklus können je nach Saugbedingungen, Förderhöhe,

Luftdruck und Materialart schwanken.

** Lärmdruck gemessen bei 3 Fuß (1 Meter) Abstand vom Gerät.

Schallpegel gemessen nach ISO-3744.

3A4197A 39

Alle in diesem Dokument enthaltenen Texte und visuellen Daten beziehen sich auf die aktuellste zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbare Produktinformation.

Graco behält sich das Recht vor, jederzeit unangekündigt Änderungen vorzunehmen.

Übersetzung der Originalbetriebsanleitung. This manual contains German. MM 3A4193

Copyright 2016. Alle Produktionsstätten sind gemäß ISO 9001 zertifiziert.

Überarbeitung A, September 2016

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals