TS-201 user manual

TS-201 user manual
TS-201 Turbo Station
Benutzerhandbuch (Version: 2.0.0)
©Copyright 2007 QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
VIELEN DANK
Vielen Dank für den Kauf eines QNAP-Produkts! In dieser Bedienungsanleitung
finden Sie detaillierte Informationen zum Einsatz Ihres TS-201.
die
Anleitung
aufmerksam
durch
und
genießen
Sie
die
Bitte lesen Sie
leistungsstarken
Funktionen Ihres TS-201!
HINWEIS
•
Sämtliche Merkmale, Funktionen und andere Produktspezifikationen können
sich ohne verpflichtende Vorankündigung ändern.
•
Sämtliche erwähnten Marken und Produktnamen sind Marken ihrer jeweiligen
Inhaber.
EINGESCHRÄNKTE GARANTIE
In keinem Fall übersteigt der Haftungsumfang von QNAP Systems, Inc. (QNAP)
den für das Produkt gezahlten Preis bei direkten, indirekten, speziellen,
beiläufigen oder Folgeschäden an Software/Hardware, die durch fehlerhafte
Hardware, Software oder Dokumentation ausgelöst werden können.
QNAP bietet keine Erstattung für ihre Produkte an.
QNAP gewährt hinsichtlich
ihrer Produkte oder der Inhalte oder dem Einsatz dieser Dokumentation und
sämtlicher begleitenden Software keinerlei Gewährleistungen oder Garantien, ob
ausdrücklich, implizit oder statutarisch, und lehnt insbesondere Gewährleistung
hinsichtlich
Qualität,
Leistung,
Markttauglichkeit
oder
Eignung
für
einen
bestimmten Zweck ab QNAP behält sich das Recht vor, ihre Produkte, Software
oder Dokumentation zu überarbeiten und zu aktualisieren, ohne dabei verpflichtet
zu sein, Einzelpersonen oder Institutionen darüber zu informieren.
Vorsicht
1. Sichern Sie Ihr System in regelmäßigen Abständen, um mögliche
Datenverluste zu vermeiden. QNAP übernimmt keine Haftung für
sämtliche Arten von Datenverlusten oder Wiederherstellung.
2. Falls Sie jegliche Komponenten des TS-201 Turbo Station-Paketes zum
Umtausch oder zu Wartungszwecken einsenden sollten, achten Sie
darauf, dass die Produkte sorgfältig verpackt werden. Schäden durch
ungeeignete Verpackung werden nicht erstattet.
-2-
Inhalt
INHALT...................................................................................................................................................3
SICHERHEITSHINWEISE ..................................................................................................................6
KAPITEL 1
ÜBERBLICK ÜBER DEN TS-201 TURBO STATION.......................................7
1.1
EINLEITUNG ..............................................................................................................................7
1.2
PACKUNGSINHALT PRÜFEN ........................................................................................................9
1.3
HARDWARE-ÜBERSICHT ..........................................................................................................10
KAPITEL 2
TS-201 INSTALLIEREN ..................................................................................... 11
2.1
FESTPLATTE INSTALLIEREN ..................................................................................................... 11
2.2
LISTE MIT EMPFOHLENEN FESTPLATTEN ..................................................................................13
2.3
TS-201 EINRICHTEN ................................................................................................................15
2.4
SYSTEMSTATUS PRÜFEN...........................................................................................................17
2.5
SOFTWAREEINSTELLUNGEN KONFIGURIEREN ..........................................................................19
2.5.1
Unter Windows ...............................................................................................................19
2.5.1.1
2.5.2
Verwenden des Mozilla Firefox ................................................................................................. 36
Unter Mac.......................................................................................................................38
KAPITEL 3
GENIEßEN SIE DIE LEISTUNGSSTARKEN SERVICES DES TS-201 .......44
3.1
SERVER-ADMINISTRATION.......................................................................................................50
3.2
SCHNELLE KONFIGURATION
3.3
SYSTEMEINSTELLUNGEN
..............................................................................51
...................................................................................55
3.3.1
Servername .....................................................................................................................55
3.3.2
Datum & Uhrzeit ............................................................................................................56
3.3.3
Codierungseinstellungen ................................................................................................58
3.3.4
Systemeinstellungen anzeigen.........................................................................................58
3.4
NETZWERKEINSTELLUNGEN
..............................................................................59
3.4.1
TCP/IP-Konfiguration ....................................................................................................59
3.4.2
Microsoft-Netzwerk.........................................................................................................62
3.4.3
Apple-Netzwerk...............................................................................................................64
3.4.4
Web-Dateimanager .........................................................................................................64
3.4.5
FTP-Dienst .....................................................................................................................65
-3-
3.4.6
Multimedia Station..........................................................................................................67
3.4.7
Download Station ...........................................................................................................68
3.4.8
Webserver .......................................................................................................................69
3.4.9
DDNS-Dienst..................................................................................................................70
3.4.10
Netzwerkeinstellungen anzeigen .....................................................................................72
3.5
GERÄTEKONFIGURATION
...................................................................................73
3.5.1
SATA-Laufwerk ...............................................................................................................74
3.5.2
USB-Laufwerk ................................................................................................................76
3.5.3
USB-Drucker ..................................................................................................................77
3.6
BENUTZERVERWALTUNG
....................................................................................79
3.6.1
Benutzer..........................................................................................................................79
3.6.2
Benutzergruppen.............................................................................................................81
3.6.3
Quoten ............................................................................................................................88
3.7
NETZWERKFREIGABEVERWALTUNG
...................................................................90
3.7.1
Erstellen..........................................................................................................................91
3.7.2
Eigenschaft .....................................................................................................................92
3.7.3
Zugriffskontrolle .............................................................................................................93
3.7.4
Entfernen ........................................................................................................................94
3.7.5
Wiederherstellen .............................................................................................................94
3.8
SYSTEMWERKZEUGE
.........................................................................................95
3.8.1
Warnungsbenachrichtigung ............................................................................................96
3.8.2
Neu starten / Herunterfahren..........................................................................................96
3.8.3
Hardwareeinstellungen...................................................................................................97
3.8.4
Systemsoftware aktualisieren..........................................................................................98
3.8.5
Logo ändern..................................................................................................................100
3.8.6
Fernanwendung (Notfall-Wiederherstellung) ...............................................................101
3.8.7
Sichern/Wiederherstellen/Einstellungen zurücksetzen..................................................104
3.8.8
Network Recycle Bin.....................................................................................................105
3.9
EREIGNISPROTOKOLLE
....................................................................................106
KAPITEL 4
DATEN ÜBER FRONT USB-PORT DIREKT ZUM TS-201 KOPIEREN...107
KAPITEL 5
MULTIMEDIA STATION .................................................................................109
5.1
FREIGEBEN VON FOTOS UND MULTIMEDIA-DATEIEN ÜBER DIE WEB-SCHNITTSTELLE ..........109
-4-
5.2
AKTIVIEREN DES ITUNES-DIENSTES ...................................................................................... 116
5.3
UPNP-MEDIASERVER ............................................................................................................ 118
KAPITEL 6
DOWNLOAD STATION....................................................................................121
KAPITEL 7
WEBSERVER.....................................................................................................132
KAPITEL 8
FTP-SERVER .....................................................................................................136
KAPITEL 9
WEB-DATEIMANAGER ..................................................................................139
KAPITEL 10
NETBAK REPLICATOR
KAPITEL 11
TS-201 WARTUNG ............................................................................................160
........................................................................145
11.1
HERUNTERFAHREN/NEU STARTEN DES SERVERS ...................................................................160
11.2
ZURÜCKSETZEN DES ADMINISTRATOR-KENNWORTS & DER NETZWERKEINSTELLUNGEN .....161
11.3
AUSFALL ODER FUNKTIONSSTÖRUNG EINER DISK .................................................................162
11.4
STROMAUSFALL ODER ANOMALES ABSCHALTEN ...................................................................162
TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG...............................................................................................163
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE ..............................................................................................164
-5-
Sicherheitshinweise
1.
Ihr TS-201 arbeitet bei Temperaturen von 0 bis 35 °C und bei einer relativen
Luftfeuchtigkeit von 0 bis 85 %. Sorgen Sie dafür, dass der Einsatzort gut
belüftet ist.
2.
Netzkabel und an den TS-201 angeschlossene Geräte müssen an eine
geeignete Stromversorgung (90 bis 264V, 60W) angeschlossen werden.
3.
Stellen Sie den TS-201 nicht in direktem Sonnenlicht oder in der Nähe von
Chemikalien auf. Achten Sie darauf, dass Temperatur und Luftfeuchtigkeit
des Einsatzortes innerhalb der zulässigen Grenzen liegen.
4.
Bevor Sie das Gerät reinigen, ziehen Sie den Netzstecker und trennen
sämtliche angeschlossenen Kabel. Wischen Sie den TS-201 mit einem
feuchten Lappen ab. Verwenden Sie keine chemischen oder Sprühreiniger
zum Reinigen Ihres TS-201.
5.
Stellen Sie keinerlei Gegenstände auf den TS-201, damit der Server normal
arbeiten kann und sich nicht überhitzt.
6.
Bei der Installation einer Festplatte im TS-201 verwenden Sie die in der
Produktpackung enthaltenen Flachkopfschrauben zur Montage der Festplatte
im TS-201.
7.
Stellen Sie den TS-201 nicht in der Nähe von Flüssigkeiten auf.
8.
Platzieren Sie den TS-201 nicht auf unebenen Unterlagen, damit das Gerät
nicht herunterfallen und beschädigt werden kann.
9.
Achten Sie auf die richtige Stromspannung am Einsatzort des TS-201. Falls
Sie sich nicht sicher sein sollten, wenden Sie sich an Ihren Händler oder an
Ihr öffentliches Stromversorgungsunternehmen.
10. Stellen Sie keinerlei Gegenstände auf das Netzkabel.
11. Versuchen Sie auf keinen Fall, Ihren TS-201 selbst reparieren. Das nicht
ordnungsgemäße Zerlegen des Produktes kann zu Stromschlaggefahr und
anderen Gefahren führen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Händler.
-6-
Kapitel 1
Überblick über den TS-201 Turbo
Station
1.1
Einleitung
Vielen Dank für den Kauf des TS-201 Turbo Station. Dieses Produkt bietet Ihnen
die folgenden Hauptleistungsmerkmale:
9
9-in-1-Server: Multimedia Station, Download Station, Mirror Station, NotfallWiederherstellung, Webserver, Druckerserver, FTP-Server, Backup-Server,
Dateiserver.
9
Einfach zu benutzen, simple Konfiguration mit wenigen Schritten - und der
TS-201 ist betriebsbereit!
9
Unterstützt RAID 0-, RAID 1- und JBOD-Laufwerke
9
Auf Web basierende Benutzeroberfläche für die Berechtigungskonfiguration
und Ordnerverwaltung. Selbst Anfänger können mühelos den Server
verwalten
9
Unterstützt PHP und SQLite zum Erstellen interaktiver Webseiten
9
Das integrierte Digitalalbum unterstützt eine automatische
Miniaturbildererstellung, einfaches Sichern, Durchsuchen und Teilen von
Fotos
9
Unterstützt UPnP (DLNA-kompatibel)-Multimediatechnologie zur
gemeinsamen Nutzung von Multimediadateien zuhause
9
Unterstützt iTunes, damit Computer im LAN die in der TS-201 freigegebenen
Lieder über iTunes wiedergeben können
9
Unterstützt zwei große SATA-Laufwerke und HotSwap-Funktion
9
3 High Speed USB 2.0-Ports zur Unterstützung mehrerer USB-Geräte wie
Drucker, Laufwerke, Digitalkameras, Flash-Laufwerke, Kartenleser, etc. für
unterschiedlichste Einsatzgebiete.
9
Hochgeschwindigkeitstransfer, 480Mbps USB 2.0, Gigabit-Ethernet, 1,5 GBSATA-Hochgeschwindigkeitsdatentransfer. Durch hocheffiziente Algorithmen
auf Blockebene können Datentransfers verzögerungsfrei ausgeführt werden.
9
Blockweise Remote-Replikation für eine Datensicherungen p
9
Unvergleichbar hohe Zuverlässigkeit: NetBak Replicator für eine sofortige
und planmäßige Sicherung
9
BT-, HTTP- und FTP-Downloads unabhängig vom Computer, um die
-7-
Stromkosten zu minimieren
9
Unterstützt den Netzwerk-Papierkorb -- versehentlich gelöschte Dateien
können wiederhergestellt werden
-8-
1.2
Packungsinhalt prüfen
9
TS-201 Turbo Station
9
Adapter
9
Netzkabel
9
8 Flachkopfschrauben
9
Kurz-Installationsanleitung
9
CD-ROM (enthält Bedienungsanleitung,
Schnellinstallationsassistent und
Software)
9
1 Ethernetkabel
9
1 Frontplatte
9
4 Rändelschrauben
-9-
1.3
Hardware-Übersicht
One Touch
Copy-Taste
Ein/Ausschalter
USB 2.0
LED-Anzeigen: USB, Status,
Festplattea1, Festplatte2,
Netzwerk und Stromversorgung
Intelligenter
Lüfter*
KensingtonSicherungsschlitz
Power
Connector
Reset-Taste
Giga LAN
USB 2.0 x 2
*Hinweis: Ein intelligenter Lüfter ist in der TS-201 eingebaut. Wenn die
Systemtemperatur 48ºC erreicht, arbeitet der Lüfter sofort. Deshalb ist es
normal, wenn der intelligente Lüfter beim Starten des Systems nicht arbeitet.
- 10 -
Kapitel 2
2.1
1.
TS-201 installieren
Festplatte installieren
Lösen Sie die Schrauben an den Laufwerkhalterungen und nehmen Sie die
Laufwerkhalterungen heraus.
2.
Setzen Sie je eine Festplatte in die Laufwerkhalterungen ein. Achten Sie
darauf, dass die Schraubgewinde an der Festplatte über den Bohrungen an
den Laufwerkhalterungen liegen, fixieren Sie jedes Laufwerk mit vier
Schrauben.
- 11 -
3.
Setzen Sie die Laufwerkhalterungen in den TS-201 ein. Schieben Sie die
Laufwerkhalterungen bis zum Ende durch. Ziehen Sie die Schrauben an den
Laufwerkhalterungen an. Wenn Sie zwei Festplatten installieren, achten Sie
darauf, dass Festplatte 1 oberhalb von Festplatte 2 installiert wird.
4.
Entfernen Sie den Schutzfilm an der LED-Anzeige und zu beiden Seiten der
Frontplatte.
5.
Setzen Sie die Frontplatte des TS-201 wieder auf und ziehen Sie die vier
Schrauben an.
- 12 -
2.2
Liste mit empfohlenen Festplatten
Die folgenden Festplattenmodelle wurden von QNAP auf Kompatibilität mit dem
TS-201 geprüft. Wir empfehlen, die hier aufgelisteten Festplattenmodelle zu
verwenden. Andere Festplatten, die nicht von QNAP geprüft wurden, arbeiten
möglicherweise nicht richtig mit dem TS-201 zusammen. Aktualisierte
Informationen zu kompatiblen Festplatten finden Sie auf der QNAP-Internetseite
unter http://www.qnap.com.
QNAP lehnt jegliche Haftung für Produktschäden/Fehlfunktionen
und/oder Datenverluste/Wiederherstellungsaufwand ab,
die/der auf Missbrauch oder nicht ordnungsgemäße Installation
von Festplatten bei jeglicher Gelegenheit und aus jedwedem
Grund zurückzuführen sind, ab.
Seagate
Modellname
Kapazität Drehzahl Puffergröße
(GB)
(RPM)
(MB)
Modellnr.
Schnittstelle
Barracuda 7200.10
SATA
ST3750640AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
750
7200
16
Barracuda 7200.9
SATA
ST3500641AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
500
7200
16
Barracuda 7200.9
SATA
ST3400633AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
400
7200
16
Barracuda 7200.8
SATA
ST3400832AS
SATA 1.5Gb/s
with NCQ
400
7200
8
Barracuda 7200.10
SATA
ST3320620AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
320
7200
16
Barracuda 7200.9
SATA
ST3300622AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
300
7200
16
Barracuda 7200.9
SATA
ST3250824AS
SATA II 3Gb/s
with NCQ
250
7200
8
Barracuda 7200.8
SATA
ST3250823AS
SATA 1.5Gb/s
with NCQ
250
7200
8
Barracuda 7200.7
SATA
ST3160827AS
SATA 1.5Gb/s
with NCQ
160
7200
8
Barracuda 7200.7
SATA
ST3120827AS
SATA 1.5Gb/s
with NCQ
120
7200
8
- 13 -
Maxtor
Modellname
Kapazität Drehzahl Puffergröße
(GB)
(RPM)
(MB)
Modellnr.
Schnittstelle
Grizzly
3H500F0
SATA II 3Gb/s
500
7200
16
Grizzly
3H400F0
SATA II 3Gb/s
400
7200
16
DiamondMax 10
6L300S0
SATA 1.5Gb/s with NCQ
300
7200
16
DiamondMax 10
6L250S0
SATA 1.5Gb/s with NCQ
250
7200
16
DiamondMax 10
6L200M0
SATA 1.5Gb/s with NCQ
200
7200
8
DiamondMax 10
6B200M0
SATA 1.5Gb/s with NCQ
200
7200
8
Hitachi
Modellname
Modellnr.
Schnittstelle
Kapazität Drehzahl Puffergröße
(GB)
(RPM)
(MB)
Deskstar 7K500 HDS725050KLA360
SATA II 3Gb/s with
NCQ
500
7200
16
Deskstar 7K400 HDS724040KLSA80
SATA 1.5Gb/s
400
7200
8
Western Digital
Modellnr.
Schnittstelle
Kapazität
(GB)
WD Caviar SE16
WD5000KS
SATA II 3Gb/s
500
7200
16
WD Caviar SE16
WD4000KS
SATA II 3Gb/s
400
7200
16
WD Caviar® SE Serial ATA WD4000KD
SATA 1.5Gb/s
400
7200
16
WD Caviar® RE2
WD4000YR
SATA 1.5Gb/s
400
7200
16
WD Caviar SE16
WD2500KS
SATA II 3Gb/s
250
7200
16
WD Caviar® SE Serial ATA WD2500KD
SATA 1.5Gb/s
250
7200
16
WD Caviar SE
WD2000JS
SATA II 3Gb/s
200
7200
8
WD Caviar SE
WD1600JS
SATA II 3Gb/s
160
7200
8
WD Caviar® SE Serial ATA
WD1600JD
SATA 1.5Gb/s
160
7200
8
Modellname
- 14 -
Drehzahl Puffergröße
(RPM)
(MB)
2.3
TS-201 einrichten
Bitte prüfen Sie Ihre Netzwerkumgebung und wählen Sie die passende
Installationsmethode, ehe Sie den TS-201 installieren.
1.
Büro/Heimanwendung
Schließen Sie TS-201 und PC an denselben Hub/Switch/Router an.
2.
Individuell
Schließen Sie den TS-201 per Netzwerkkabel direkt an Ihren PC an.
- 15 -
Nachdem Sie sich über Ihre Netzwerkumgebung informiert haben, installieren Sie
den TS-201 bitte mit Hilfe der folgenden Schritte.
Netzwerkkabel
1
USB-Kabel
2
3
1.
Schließen Sie den TS-201 gemäß Ihrer Netzwerkumgebung an Hub/ Switch/
Router oder PC an.
2.
Schließen Sie einen USB-Drucker an den TS-201 an und aktivieren Sie den
USB-Druckerdienst*.
3.
Schließen Sie die Stromversorgung an.
4.
Schalten Sie den Server ein, indem Sie den Ein-/Ausschalter des TS-201
betätigen.
* Hinweis: Bitte verbinden Sie nach der Softwarekonfiguration einen USBDrucker mit dem Server.
- 16 -
2.4
Systemstatus prüfen
Der TS-201 verfügt über LED-Anzeigen für Systemstatus und weitere
Informationen. Beim Einschalten des TS-201 überprüfen Sie bitte Folgendes,
damit Sie sicher sein können, dass das System normal arbeitet. Bitte beachten
Sie, dass die folgenden LED-Hinweise nur dann zutreffen, wenn Festplatte 1
und/oder Festplatte 2 richtig installiert wurden und der TS-201 mit dem Netzwerk
und der Stromversorgung verbunden ist.
n Stromversorgung
o Netzwerk
p Festplatte 2
q Festplattea 1
r Status
s USB Status
LED
Systemstart läuft
Systemstart
abgeschlossen
nStromversorgung
oNetzwerk
q/p Festplatte 1/
Blau
Blau
Oranges Blinken
Orange
Orange Æ Oranges Blinken
Aus
Rotes Blinken (kurzes Tonsignal) Æ
Grünes Blinken (langes Tonsignal)
Grün
Festplatte 2
rStatus
- 17 -
Überblick über LED-Anzeigen und Systemstatus
LED
LED-Anzeige und Systemstatus
nStromversorgung
oNetzwerk
q/pFestplatte 1/
Blau: Systemstart abgeschlossen
Oranges Blinken: Netzwerkzugriff
Oranges Blinken: Datenzugriff
Festplatte 2
rStatus
sFront USB-Status
Grün: System arbeitet normal
Grünes Blinken: Festplatte nicht erkannt
Rotes Blinken: Fehlerhafte Festplattensektoren erkannt
5-sekündiges grünes Blinken, abwechselndes grünes und
rotes Blinken: Festplatte nicht initialisiert.
Abwechselndes grünes und rotes Blinken:
Laufwerkkapazität nahezu erschöpft. (zwei lange
Tonsignale)
Rotes Blinken: Warnung vor voller Festplatte
Blau: Datensicherung durch Copy-Taste möglich
Blaues Blinken: Datenzugriff
Blaues Blinken, einmal: USB-Gerät wird erkannt oder
entfernt
Sonstige Statusanzeigen
Aktion
FirmwareAktualisierung
Systemabschaltung
FestplatteBereitschaftsmodus
RAID 1Rückfallmodus
RAID 1Wiederaufbau
LED
Vorgang
Abgeschlossen
nStromversorgung
Blaues Blinken
Blau
rStatus
Abwechselndes
grünes und rotes
Blinken
Grün (drei kurze
Tonsignale)
nStromversorgung
Blaues Blinken
Aus
rStatus
Aus (kurzes
Tonsignal)
Aus
nStromversorgung
rStatus
nStromversorgung
Blau
Aus
N/A
Blau
rStatus
Rotes (zwei
lange Tonsignale)
N/A
nStromversorgung
Blau
Blau
rStatus
Rotes Blinken
(zwei lange
Tonsignale)
Grün
- 18 -
2.5
Softwareeinstellungen konfigurieren
Nachdem Sie den Systemstatus geprüft haben, führen Sie bitte die folgenden
Schritte zur Konfiguration der Softwareeinstellungen Ihres TS-201 aus. Die
Konfiguration verläuft unter Windows und Mac OS unterschiedlich. Bitte wählen
Sie die zu Ihrem Betriebssystem passende Vorgehensweise.
2.5.1
Unter Windows
I Legen Sie die TS-201-CD-ROM in Ihren PC ein. Warten Sie ein paar Sekunden,
bis der folgende Bildschirm angezeigt wird. Nun können Sie mit der Konfiguration
der Softwareeinstellungen Ihres TS-201 beginnen.
1. TS-201 auswählen.
- 19 -
2. Assistent für Schnellinstallation installieren.
- 20 -
3. Starten Sie den Schnellinstallationsassistenten. Wenn Sie in einem
Browserfenster gefragt werden, ob Sie die Schnellkonfiguration durchführen
möchten, klicken Sie auf OK.
4. Geben Sie Standard-Benutzernamen und -Kennwort ein.
Standard-Benutzername: Administrator
Kennwort: admin
- 21 -
Auf der Schnellkonfigurationsseite folgen Sie zum Abschluss der Einstellungen
bitte den Anweisungen auf dem Bildschirm. Klicken Sie zum Fortfahren auf
Weiter.
- 22 -
Schritt 1. Geben Sie den Servernamen ein und klicken Sie auf Weiter.
- 23 -
Schritt 2. Geben Sie ein neues Kennwort ein oder benutzen Sie das alte
Kennwort weiter. Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
- 24 -
Schritt 3. Wählen Sie die Zeitzone Ihres Aufenthaltsortes oder geben Sie
Datum und Zeit von Hand ein. Sie können auch die automatische
Synchronisierung des TS-201 über einen Internet-Zeitserver wählen. Klicken
Sie zum Fortfahren auf Weiter.
- 25 -
Schritt 4. Wählen Sie die Codierung des TS-201 und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Sämtliche Dateien und Ordner des TS-201 werden unter
Nutzung der Unicode-Codierung angelegt. Falls Unicode nicht von
Ihren FTP-Clients oder Ihrem PC unterstützt wird (z. B. unter
Windows 95, 98, ME), wählen Sie hier die Betriebssystemsprache
Ihres PCs, damit Dateien und Ordner korrekt auf dem Server
angezeigt werden.
- 26 -
Schritt 5. Wir empfehlen die Nutzung des DHCP-Protokolls zum
automatischen Beziehen einer IP-Adresse. Falls Ihr Netzwerk DHCP nicht
unterstützen sollte, geben Sie die IP-Adresseinstellungen ein und klicken
dann auf Weiter.
Hinweis: Wenn Sie die IP-Adresse manuell festlegen, achten Sie
darauf, dass sich PC und TS-201 im selben LAN befinden. Falls Sie
sich hinsichtlich der Netzwerkeinstellungen nicht sicher sein sollten,
wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator oder
Internetanbieter.
- 27 -
Schritt 6. Wenn eine oder zwei Festplatten im TS-201 installiert sind, wählen
Sie die RAID-Konfiguration und klicken zum Fortfahren auf Weiter.
Warung: Sämtliche Daten der Laufwerke werden gelöscht, wenn
Sie nicht „Selbe Konfiguration wie vorhanden“ wählen.
- 28 -
Schritt 7. Hiermit ist die Schnellkonfiguration abgeschlossen. Überzeugen Sie
sich davon, dass alle Einstellungen korrekt sind, klicken Sie dann zum
Formatieren des Laufwerks auf Weiter.
- 29 -
Schritt 8. Bitte haben Sie etwas Geduld, während das Laufwerk formatiert
wird. Die Formatierung kann - je nach Kapazität Ihrer Festplatte - eine Weile
dauern. Nach dem Abschluss der Formatierung klicken Sie zum Fortfahren auf
Weiter.
- 30 -
Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die Schnellkonfiguration abgeschlossen. Ihr
TS-201 ist nun einsatzbereit.
Der TS-201 bietet unterschiedliche Standard-Ordner zur gemeinsamen Nutzung
von Daten. Um die gemeinsam genutzten Ordner des TS-201 zu nutzen,
markieren Sie die Option „Netzwerklaufwerk für mich zuweisen“ und folgen
den nachstehenden Schritten. Wenn Sie den TS-201 sofort starten möchten,
können Sie zu Schritt 5 springen.
- 31 -
a. Um beispielsweise den Ordner Public zu Ihrem Laufwerk zu machen,
wählen Sie den Ordner aus und klicken auf Netzwerklaufwerk
darstellen.
Hinweis: Die gemeinsam genutzten Ordner Qdownload,
Qmultimedia, Qusb und Qweb sind Standardordner des TS-201,
die zum Einsatz von Download Station, Multimedia Station, USB
Auto-copy und Webserver gebraucht werden.
b. Geben Sie Standard-Benutzernamen und -Kennwort ein.
- 32 -
c. Wählen Sie den zu verknüpfenden Laufwerkbuchstaben und klicken Sie auf
Abschließen.
d. Bei erfolgreicher Verbindung können Sie nun mit dem gemeinsam
genutzten Ordner des TS-201 arbeiten. Über den Arbeitsplatz können Sie
auf diese Ordner zugreifen.
- 33 -
5. Nach Abschluss der Konfiguration erscheint der Schnellinstallationsassistent.
Klicken Sie zum Aufrufen der Administrationsseite auf den Namen des TS-201
in der Liste.
- 34 -
6. Wenn die Administrationsseite des TS-201 angezeigt wird, können Sie mit der
Nutzung der Dienste beginnen. Falls während der Web-Administration Fragen
aufkommen sollte, klicken Sie bitte auf die Hilfe-Schaltfläche (
) in der
oberen rechten Seitenecke.
Zum Ändern von Systemeinstellungen klicken Sie auf Administration.
Melden Sie sich mit Benutzernamen und Kennwort an.
Standard-Benutzername: Administrator
Kennwort: admin
Hinweis:
1. Zum Zugriff auf den TS-201 empfehlen wir den Internet Explorer 6.0
oder eine aktuellere Version. Falls Sie noch mit Windows 98 arbeiten
sollten, können Sie nur über den Internet Explorer 6.0 (oder
aktueller) auf den TS-201 zugreifen.
2. Die TS-201 unterstützt auch Mozilla Firefox.
- 35 -
2.5.1.1
Verwenden des Mozilla Firefox
Aus Sicherheitsgründen schließen manche Mozilla Firefox-Versionen die Ports
bestimmter Dienste. Port 6000 ist der Standard-Port für die TS-201 WebAdministration). Um mit Firefox über den Port 6000 auf die TS-201 zuzugreifen,
müssen Sie nach den folgenden Schritten diesen Port in Firefox öffnen.
(1) Geben Sie about:config in das Adressfeld des Browsers ein.
(2) Eine Liste mit Einstellungen wird angezeigt. Klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf die Seite und wählen Neu und dann String.
(3) Geben Sie network.security.ports.banned.override in das Dialogfenster
ein und klicken dann auf OK.
- 36 -
(4) Geben Sie 6000 ein und klicken dann auf OK.
(5) Die Einstellung zu der Liste hinzugefügt. Sie können jetzt Firefox verwenden,
um über den Port 6000 auf die TS-201 zuzugreifen.
- 37 -
2.5.2
Unter Mac
Für Mac-Anwender bietet der TS-201 zwei Verbindungsmöglichkeiten. Sie haben
die Wahl: A. TS-201 direkt per Mac verbinden oder B. TS-201 per Netzwerk
verbinden.
A. TS-201 direkt per Mac verbinden
1. Bitte rufen Sie die Netzwerk-Einstellungen auf und wählen Sie DHCP.
Schließen Sie den TS-201 danach per Kabel an Ihren Mac an.
2. Öffnen Sie einen Webbrowser und geben Sie die Standard-IP-Adresse des TS201 zur Anmeldung am System ein.
Standard-IP des TS-201: http://169.254.100.100:6000
Hinweis: Im Mac ist es ratsam über Mozilla Firefox auf die TS-201
zuzugreifen. Safari unterstützt die Download-Station der TS-201 nicht. Bitte
lesen Sie Kapitel 2.5.1.1 für die Informationen zur Verwendung des Mozilla
Firefox.
- 38 -
3. Wenn die Administrationsseite angezeigt wird, klicken Sie auf Administration.
Melden Sie sich mit dem Standard-Benutzernamen und -Kennwort an.
Standard-Benutzername: Administrator
Kennwort: admin
- 39 -
4. Folgen Sie den Schritt-für-Schritt-Anweisungen der Schnellkonfiguration zum
Abschluss der TS-201-Einstellungen. Falls während der Web-Administration
Fragen aufkommen sollte, klicken Sie bitte auf die Hilfe-Schaltfläche (
der oberen rechten Seitenecke.
- 40 -
) in
B. TS-201 per Netzwerk verbinden
1. Rufen Sie die Netzwerk-Einstellungen auf und notieren Sie sich IP-Adresse,
Teilnetzmaske und Router-Adresse Ihres Mac. Wählen Sie dann DHCP
verwenden.
Hinweis: Falls Sie sich hinsichtlich der Netzwerkeinstellungen nicht
sicher sein sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator
oder Internetanbieter.
2. Schließen Sie den TS-201 per Kabel an Ihren Mac an. Öffnen Sie einen
Webbrowser und geben Sie die Standard-IP-Adresse des TS-201 ein.
Standard-IP des TS-201: http://169.254.100.100:6000
Hinweis: Im Mac ist es ratsam über Mozilla Firefox auf die TS-201
zuzugreifen. Safari unterstützt die Download-Station der TS-201 nicht. Bitte
lesen Sie Kapitel 2.5.1.1 für die Informationen zur Verwendung des Mozilla
Firefox.
- 41 -
3. Wenn die Administrationsseite angezeigt wird, klicken Sie auf Administration.
Melden Sie sich mit dem Standard-Benutzernamen und -Kennwort an.
Standard-Benutzername: Administrator
Kennwort: admin
- 42 -
4. Rufen Sie die TCP/IP-Konfiguration unter Netzwerk
auf. Wählen Sie
eine statische IP und geben Sie die IP-Adresse des TS-201 ein. Achten Sie
darauf, dass die von Ihnen eingegebenen Werte nicht mit der IP-Adresse Ihres
Mac oder anderer Geräte im LAN kollidieren. Stellen Sie die Teilnetzmaske und
den Standardgateway des TS-201 auf dieselbe Teilnetzmaske und
Routeradresse des Mac ein, die Sie in Schritt 1 definiert haben. Klicken Sie zur
Bestätigung auf Übernehmen oder Übernehmen.
Hinweis: Wenn Sie eine statische IP-Adresse verwenden, achten Sie
darauf, dass sich Mac und TS-201 im selben Subnetz befinden. Falls Sie
sich hinsichtlich der Einstellungen nicht sicher sein sollten, wenden Sie
sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator oder Internetanbieter.
5. Bitte warten Sie den Neustart des TS-201 ab.
6. Verbinden Sie Ihren Mac und den TS-201 mit dem Netzwerk. Öffnen Sie einen
Webbrowser und geben Sie die IP-Adresse des TS-201 ein, die Sie in Schritt 4
festgelegt haben.
- 43 -
Kapitel 3
Genießen Sie die leistungsstarken
Services des TS-201
Der TS-201 bietet Ihnen die folgenden leistungsstarken Funktionen und
Anwendungen. Weitere Details erfahren Sie in der Bedienungsanleitung, die Sie
auf der TS-201-CD-ROM finden.
A. Nutzung des öffentlichen Ordners (Netzwerkfreigabe Public)
1. Auf folgende Weise können Sie auf den öffentlichen Ordner des TS-201
zugreifen:
a. Öffnen Sie die Netzwerkumgebung und suchen Sie die Arbeitsgruppe des
TS-201. Falls Sie den Server nicht finden sollten, durchsuchen Sie bitte
das gesamte Netzwerk nach dem TS-201. Zum Verbinden doppelklicken
Sie auf den Namen des TS-201.
b. Verwenden Sie die Windows-Funktion „Ausführen“. Geben Sie \\[TS-201
name]* oder \\[TS-201 IP]# ein, wenn Sie auf die gemeinsam
genutzten Ordner des TS-201 zugreifen möchten.
- 44 -
c. Unter Windows können Sie den Schnellinstallationsassistenten zum
Auffinden des TS-201 benutzen. Auf der Administrationsseite klicken Sie
bitte auf Web File Manager. Geben Sie zum Verwalten des TS-201 bitte
Benutzernamen und Kennwort ein.
2. In den öffentlichen Ordner können Sie auch Dateien hochladen.
- 45 -
B. TS-201 verwalten
TS-201 per Webbrowser unter Windows oder Mac OS verwalten
1. Auf folgende Weisen können Sie auf die Web-Administrationsseite des TS-201
zugreifen:
a. Verwenden Sie den Schnellinstallationsassistenten, um die TS-201
aufzufinden.
b. Öffnen Sie einen Webbrowser und geben http://[TS-201 IP]:6000# ein.
Hinweis:
1. Zum Zugriff auf den TS-201 empfehlen wir den Internet Explorer 6.0
oder eine aktuellere Version. Falls Sie noch mit Windows 98 arbeiten
sollten, können Sie nur über den Internet Explorer 6.0 auf den TS201 zugreifen.
2. Im Mac verwenden Sie bitte Mozilla Firefox, um auf die TS-201
zuzugreifen.
*Dieser Name muss mit dem Servernamen übereinstimmen, den Sie unter 2.5
Softwareeinstellungen konfigurieren eingegeben haben.
#Die IP-Adresse muss mit der IP-Adresse übereinstimmen, die Sie unter 2.5
Softwareeinstellungen konfigurieren eingegeben haben. Bei Nutzung von
DHCP: (a) Verbinden Sie den TS-201 direkt mit dem PC, nutzen Sie für den TS201 bitte die Standard-IP-Adresse 169.254.100.100; (b) verbinden Sie den TS201 über das Netzwerk, lassen Sie die IP-Adresse des TS-201 bitte über den
Schnellinstallationsassistenten anzeigen.
- 46 -
2. Auf der Administrationsseite klicken Sie bitte auf Administration, Web File
Manager, Web Server, Multimedia Station oder Download Station.
Geben Sie zum Verwalten des TS-201 bitte Benutzernamen und Kennwort ein.
3. Die TS-201 unterstützt SSL-verschlüsselte Anmeldungen. Dies erlaubt Ihnen
über eine verschlüsselte Datenübertragung den Server zu konfigurieren und
zu verwalten. Um diese Funktion zu verwenden, haken Sie bitte die Option
SSL-Anmeldung auf der Administrationsseite an, bevor Sie sich beim Server
anmelden.
Hinweis: Befindet sich Ihre TS-201 hinter einem NAT-Gateway,
dann müssen Sie den Port 443 auf Ihrem NAT öffnen und den Port
an die TS-201 LAN-IP weiterleiten, um mit einer verschlüsselten
Anmeldung über das Internet auf die TS-201 zuzugreifen.
- 47 -
C. TS-201-Services nutzen
„
Multimedia Station
Der TS-201 bietet eine benutzerfreundliche Web-Managementschnittstelle
zur einfachen Verwaltung und gemeinsame Nutzung von persönlichen
Alben und Multimediadateien über das Netzwerk. Verfügt über einen
integrierten iTunes-Server für gemeinsame Musikzugriffe und verwendet
die UPnP und DLNA Standard-Multimedia-Technologie zur Erstellung eines
privaten gemeinsamen Multimedia-Zugriffszentrums. (Schauen Sie dazu
bitte in Kapitel 5 der Bedienungsanleitung.)
„
Download Station
Die TS-201 unterstützt BT-, HTTP- und FTP-Downloads. Sie können dem
TS-201 Download-Aufträge hinzufügen und den Download vom Server
beenden lassen, auch ohne dass dieser mit dem PC verbunden ist.
(Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 6 der Bedienungsanleitung.)
„
Mirror Station
Bietet RAID 1-Spiegelung zum Schutz Ihre Daten. (Schauen Sie dazu bitte
in Kapitel 3.5.1 der Bedienungsanleitung.)
„
Notfall-Wiederherstellung
Der TS-201 das Sichern von externen, gemeinsam genutzten Ordnern über
das Netzwerk. Falls es zu Datenverlusten Ihres PCs kommen sollte,
können Sie sämtliche gesicherten Daten wiederherstellen. (Schauen Sie
dazu bitte in Kapitel 3.8.6 der Bedienungsanleitung.)
„
Webserver
Mit dem TS-201 können Sie Ihre eigene Webseite auf einfache Weise
erstellen. Auch PHP und SQLite werden zum Erstellen interaktiver
Webseiten unterstützt. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 7 der
Bedienungsanleitung.)
- 48 -
„
Druckerserver
Der TS-201 unterstützt die gemeinsame Nutzung von über USB
angeschlossenen Netzwerkdruckern. Dazu ist keine PC-seitige
Unterstützung erforderlich. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 3.5.3 der
Bedienungsanleitung.)
„
FTP-Server
Ihr TS-201 bietet Ihnen einfachste FTP-Servereinrichtung. So können Sie
ganz einfach einen FTP-Server einrichten, ohne die Hilfe von Fachleuten in
Anspruch nehmen zu müssen. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 8 der
Bedienungsanleitung.)
„
Backup-Server
NetBak Replicator ist eine leistungsfähige Sicherungssoftware für Windows,
mit der Sie automatische, zeitlich vorgeplante Sicherungen durchführen
können. Fernsicherung auf Blockebene wird ebenfalls unterstützt und
bietet Ihnen direkte, sicherste und zuverlässigste
Datensicherungsmechanismen. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 10 der
Bedienungsanleitung.)
„
Dateiserver
Ihr TS-201 beherrscht komfortable und sichere Dateiserverfunktionen zur
zentralen Datenverwaltung. Anwendern können Zugriffsrechte auf
Netzwerksegmente und gemeinsam verwendete, wichtige Dateien
zugestanden werden. (Schauen Sie dazu bitte in die Kapitel 3.7 und 9 der
Bedienungsanleitung.)
- 49 -
3.1
Server-Administration
Die Server-Administration besteht aus den folgenden acht Abschnitten:
- 50 -
3.2
Schnelle Konfiguration
Folgen Sie den Schritt-für-Schritt-Anweisungen der Schnellkonfiguration zum
Abschluss der TS-201-Einstellungen. Falls während der Web-Administration
Fragen aufkommen sollte, klicken Sie bitte auf die Hilfe-Schaltfläche
oberen rechten Seitenecke.
Weitere Schaltflächen werden nachstehend beschrieben:
: Zurück zur letzten Seite
: Zurück zur Startseite
: Systemabmeldung
Shritt 1.
Geben Sie den Servernamen ein.
- 51 -
in der
Shritt 2.
Geben Sie ein neues Kennwort ein oder benutzen Sie das alte
Kennwort weiter.
Shritt 3.
Geben Sie Datum und Uhrzeit ein, wählen Sie die Zeitzone des Servers.
Shritt 4.
Wählen Sie die Sprache, in welcher der Server Dateien und Ordner
anzeigt. Die Standardeinstellung ist Englisch.
- 52 -
Shritt 5.
Geben Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway des
Servers ein.
Hinweis:
1. Bitte wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter oder
Netzwerkverwalter für die IP-Adresse des primären und sekundären
DNS-Servers. Wenn die TS-201 die Rolle eines Endgerätes
einnimmt und eine unabhängige Verbindung wie z.B. für einen BTDownload ausführt, dann müssen Sie mindestens eine DNS-ServerIP für eine richtige URL-Verbindung eingeben. Andernfalls kann
diese Funktion nicht richtig funktionieren.
2. Haben Sie gewählt, dass die IP-Adresse über DHCP bezogen wird,
dann müssen Sie nicht den primären und sekundären DNS-Server
konfigurieren. Sie können "0.0.0.0" für diese Einstellungen
eingeben.
- 53 -
Shritt 6.
Festplatte im TS-201 zur ersten Konfiguration initialisieren.
Shritt 7.
Nachdem der TS-201 initialisiert wurde, werden die Grundeinstellungen
angezeigt.
- 54 -
3.3
Systemeinstellungen
Grundlegende Systemeinstellungen beinhalten den Servernamen, das Datum, die
Uhrzeit und die Anzeige von Systemeinstellungen.
3.3.1
Servername
Geben Sie den Namen des TS-201 ein. Dieser Servername darf maximal 14
Zeichen lang sein und Buchstaben, Ziffern und den Bindestrich (-) enthalten. Der
Server akzeptiert keine Namen, die Leerzeichen oder Punkte enthalten, oder die
allein aus Ziffern bestehen.
- 55 -
3.3.2
Datum & Uhrzeit
Stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und die Zeitzone Ihrem aktuellen Standort
gemäß ein. Bei falsch eingegebenen Einstellungen könnten folgende Probleme
auftreten:
1. Wenn Sie eine Datei mit einem Webbrowser aufrufen oder speichern, könnte
die Zeit, zu der die Datei geladen bzw. gespeichert wurde, nicht synchron sein.
2. Die protokollierte Zeit des Systemereignisses stimmt dann nicht mehr mit der
Zeit überein, zu der die Handlung tatsächlich stattfand.
- 56 -
9
Uhrzeit automatisch über das Internet synchronisieren
Sie können einen bestimmten NTP-Server (NTP = Network Time Protocol)
dazu verwenden, um Systemdatum und Systemzeit automatisch zu
aktualisieren. Danach geben Sie das Zeitintervall ein, nach dem die Zeit
jeweils aktualisiert werden soll.
Hinweis: Bei der ersten Aktivierung des NTP-Servers kann die
zeitliche Synchronisierung ein paar Minuten dauern.
- 57 -
3.3.3
Codierungseinstellungen
Wählen Sie die Sprache, in welcher der TS-201 Dateien und Ordner anzeigt.
Hinweis: Sämtliche Dateien und Ordner des TS-201 werden unter
Nutzung der Unicode-Codierung angelegt. Falls Unicode nicht von Ihren
FTP-Clients oder Ihrem PC unterstützt wird (z. B. unter Windows 95, 98,
ME), wählen Sie hier die Betriebssystemsprache Ihres PCs, damit
Dateien und Ordner korrekt auf dem Server angezeigt werden.
3.3.4
Systemeinstellungen anzeigen
Auf dieser Seite können Sie sich sämtliche aktuellen Systemeinstellungen (z. B.
Servername) anzeigen lassen.
- 58 -
3.4
Netzwerkeinstellungen
In diesem Bereich können Sie Netzwerkeinstellungen und verschiedene
leistungsstarke Anwendungen des TS-201 (zum Beispiel Multimedia Station,
Download Station und Webserver) konfigurieren.
3.4.1
TCP/IP-Konfiguration
Sie können die TCP/IP-Einstellungen des TS-201 auf zwei verschiedene Weisen
konfigurieren.
1.
IP-Adresseinstellungen automatisch über DHCP bekommen
Wenn Ihr Netzwerk DHCP unterstützt, verwendet der TS-201 automatisch
das DHCP-Protokoll, um die IP-Adresse und dazugehörige Informationen
herunterzuladen.
2.
Statische IP-Adresse verwenden
Verwenden Sie die vom Benutzer festgelegten IP-Adresseinstellungen.
- 59 -
Primärer DNS-Server: Hier geben Sie die IP-Adresse des primären DNS-Servers
ein, der den DNS-Dienst für den TS-201 im externen Netzwerk zur Verfügung
stellt.
Sekundärer DNS-Server: Hier geben Sie die IP-Adresse des sekundären DNSServers ein, der den DNS-Dienst für den TS-201 im externen Netzwerk zur
Verfügung stellt.
Hinweis:
1. Bitte wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter oder
Netzwerkverwalter für die IP-Adresse des primären und sekundären
DNS-Servers. Wenn die TS-201 die Rolle eines Endgerätes
einnimmt und eine unabhängige Verbindung wie z.B. für einen BTDownload ausführt, dann müssen Sie mindestens eine DNS-ServerIP für eine richtige URL-Verbindung eingeben. Andernfalls kann
diese Funktion nicht richtig funktionieren.
2. Haben Sie gewählt, dass die IP-Adresse über DHCP bezogen wird,
dann müssen Sie nicht den primären und sekundären DNS-Server
konfigurieren. Sie können "0.0.0.0" für diese Einstellungen
eingeben.
Aktivieren des DHCP-Servers
Wenn kein DHCP in dem LAN, in dem sich die TS-201 befindet, verfügbar ist,
dann können Sie diese Funktion aktivieren, um die TS-201 als DHCP-Server
arbeiten und den DHCP-Clients im LAN dynamische IP-Adressen zuweisen zu
lassen.
Sie können den Bereich der vom DHCP zuzuweisenden IP-Adressen und die
Leihfrist einstellen. Die Leihfrist bezieht sich auf die Frist, für die die IP-Adresse
vom DHCP-Server einem Client ausgeliehen wird. Wenn die Frist abgelaufen ist,
muss der Client erneut eine IP-Adresse anfordern.
Wenn Sie z.B. ein DLNA-Netzwerk einrichten und die Multimedia-Dateien auf der
TS-201 über UPnP an einen DLNA DMP freigeben möchten, während Sie über
keinen NAT-Gateway verfügen, der den DHCP-Server unterstützt, dann können
Sie den DHCP-Server der TS-201 aktivieren. Die TS-201 wird automatisch dem
DMP oder anderen Clients dynamische IP-Adressen zuweisen und ein lokales
Netzwerk einrichten.
- 60 -
Hinweis: Aktivieren Sie diese Funktion, wenn es bereits einen DHCPServer in Ihrem LAN gibt. Andernfalls können IP-Adressenzuweisungsund Netzwerkzugriffsfehler auftreten.
Jumbo Frame Einstellungen (MTU)
"Jumbo frames" sind EtherNet-Frames, die größer als 1500 Byte sind. Diese
Funktion steigert den Ethernet-Netzwerkdurchsatz und reduziert die CPUBelastung bei der Übertragung von großen Dateien, indem größere und
effektivere Datenmengen pro Paket ermöglicht werden.
Maximum Transmission Unit (MTU) bezieht sich auf die Größe (in Bytes) des
größten Paketes, das von einer bestimmten Layer eines
Kommunikationsprotokolls übertragen werden kann.
Der TS-201 nutzt standardisierte Ethernet-Frames: 1500 Bytes als Standard.
Falls Ihre Netzwerkgeräte die Jumbo Frame-Einstellung unterstützen, wählen Sie
den zu Ihren Netzwerkgeräten passenden MTU-Wert. Der TS-201 unterstützt
4074 und 7418 Bytes als MTU-Werte.
Hinweis: Die Jumbo Frame-Einstellung ist nur in Gigabit-Netzwerken
gültig. Darüber hinaus müssen sämtliche angeschlossenen
Netzwerkgeräte Jumbo Frames unterstützen und denselben MTU-Wert
nutzen.
- 61 -
3.4.2
Microsoft-Netzwerk
Dateidienst für Microsoft-Netzwerk aktivieren: Wenn Sie Microsoft Windows
verwenden, aktivieren Sie diesen Dienst, um auf die Dateien in gemeinsam
verwendeten Ordnern des Netzwerks zuzugreifen. Weisen Sie einen
Arbeitsgruppennamen zu.
9
Eigenständiger Server
Authentisierung über lokale Benutzer verwenden.
9
WINS-Server
Falls ein WINS-Server im lokalen Netzwerk installiert ist, geben Sie die
entsprechende IP-Adresse an. Der TS-201 meldet seinen Namen sowie die
IP-Adresse automatisch am WINS-Dienst an. Wenn Sie einen WINS-Server
in Ihrem Netzwerk haben und diesen Server verwenden möchten, dann
geben Sie bitte die IP-Adresse des WINS-Servers ein.
- 62 -
9 Domänenmaster
Es gibt einen einzelnen Domänenmaster-Browser zum Sammeln und
Aufzeichnen von Ressourcen und Diensten, die jedem einzelnen PC im
Netzwerk oder einer Windows-Arbeitsgruppe zur Verfügung stehen.
Wenn Ihnen die Wartezeit beim Zugriff auf die Netzwerkumgebung zu lange
erscheint, kann dies am Ausfall eines existierenden Master-Browsers liegen oder es steht kein Master-Browser zur Verfügung. Falls Letzteres die Ursache
ist, können Sie das Feld Domänenmaster in diesem Abschnitt aktivieren, um
den TS-201 als Master-Browser zu konfigurieren. Dies erhöht die
Geschwindigkeit beim Zugriff auf die Daten der Netzwerkumgebung.
- 63 -
3.4.3
Apple-Netzwerk
Benutzer, die den TS-201 unter Apple Mac-Betriebssystemen verwenden,
müssen die AppleTalk-Netzwerkunterstützung aktivieren.
Weisen Sie dem TS-201 einen Zonennamen zu, wenn das AppleTalk-Netzwerk
erweiterte Netzwerke verwendet und ihm mehrfache Zonen zugewiesen sind.
Wenn Sie keine Netzwerkzone zuweisen möchten, geben Sie ein Sternchen (*)
ein. Das Sternchen (*) ist die Standardeinstellung.
3.4.4
Web-Dateimanager
Abgesehen von der standardmäßigen Unterstützung des Betriebssystems, haben
Sie die Option, den Webbrowser für einen Zugriff auf Ihre Dateien auf dem TS201 zu verwenden. Wenn der TS-201 mit dem Internet verbunden ist und eine
gültige IP-Adresse verwendet, können Sie weltweit mit einem Webbrowser auf
Ihre Dateien zugreifen.
Die TS-201 unterstützt SSL-verschlüsselte Anmeldungen. Sie können die SSLverschlüsselte Anmeldefunktion auf der Administrationsseite der TS-201
aktivieren und dann sich über https bei dem Web-Datei-Manager anmelden. Oder
geben Sie "https://TS-201 IP:443/Qfilemanager/" in das Adressfeld des Browsers
ein.
- 64 -
3.4.5
FTP-Dienst
Wenn Sie den FTP-Dienst aktivieren, können Sie die Anschlussnummer für den
Dienst definieren und die maximale Benutzeranzahl festlegen, die gleichzeitig mit
dem FTP-Dienst verbunden sein können.
Mit dieser Einstellung aktivieren oder deaktivieren Sie die Unicode-Unterstützung.
Die Standardeinstellung ist Nein. Da die meisten FTP-Clients Unicode derzeit
nicht unterstützen, empfehlen wir, die Unicode-Unterstützung an dieser Stelle zu
deaktivieren und unter „Systemeinstellungen—
Dateinamencodierungseinstellungen“ die Sprache einzustellen, die auch Ihr
Betriebssystem nutzt. Auf diese Weise können Ordner und Dateien unter FTP
korrekt angezeigt werden (siehe auch Kapitel 3.3.3). Falls Ihr FTP-Client Unicode
unterstützt, achten Sie darauf, dass die Unicode-Unterstützung sowohl für Ihren
Client als auch für den TS-201 aktiviert ist.
- 65 -
Sie können das anonyme Anmelden aktivieren, damit Benutzer anonym auf den
FTP-Server der TS-201 zugreifen können. Die Benutzer können auf die Ordner
und Dateien zugreifen, die für öffentliche Zugriffe freigegeben sind. Wenn diese
Option deaktiviert ist, müssen Benutzer einen berechtigten Benutzernamen und
das entsprechende Kennwort eingeben, um auf den Server zuzugreifen.
- 66 -
3.4.6
Multimedia Station
Um Multimedia-Dateien wie Fotos, Musikdateien oder Videos gemeinsam im
Netzwerk nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Multimedia Station. Weitere
Informationen zu der Multimedia-Station, dem iTunes-Dienst und dem UPnP
Medienserver finden Sie in Kapitel 5.
- 67 -
3.4.7
Download Station
Die TS-201 unterstützt BT-, HTTP- und FTP-Downloads unabhängig von
Computern. Um die Downloadfunktionen des TS-201 nutzen zu können,
aktivieren Sie bitte Download Station. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 6 der
Bedienungsanleitung.)
Warung: Wir warnen vor dem illegalen Herunterladen urheberrechtlich
geschützter Materialien. Die Funktionalität der Download Station wird
nur zum Herunterladen autorisierter Dateien zur Verfügung gestellt.
Das Herunterladen oder Verteilen nicht autorisierter Materialien kann zu
ernsthafter strafrechtlicher Verfolgung führen. Benutzer solcher Dienste
unterliegen den Einschränkungen des Urheberrechts und sollten sich
über sämtliche Konsequenzen im Klaren sein.
- 68 -
3.4.8
Webserver
Durch Aktivieren der Webserver-Funktion des TS-201 können Sie Ihren eigenen
Server einrichten. (Schauen Sie dazu bitte in Kapitel 7 der Bedienungsanleitung.)
- 69 -
3.4.9
DDNS-Dienst
Ein fester und leicht zu merkender Hostname ist normalerweise erforderlich, um
einen Server, der für Benutzer im Internet leicht zugänglich ist, einzurichten.
Wenn Ihr Internetdienstanbieter nur dynamische IP-Adressen anbieten, ändert
sich die IP-Adresse des Servers von Zeit zu Zeit und so können Benutzer schwer
auf den Server zugreifen. Sie können den DDNS-Dienst aktivieren, um das
Problem zu lösen.
Wenn der DDNS-Dienst der TS-201 aktiviert ist, bittet die TS-201 den DDNSAnbieter sofort die neue IP-Adresse zu registrieren, sobald die TS-201 neu
gestartet wird bzw. die IP-Adresse geändert wird. Wenn ein Benutzer versucht
eine Verbindung über den Hostnamen mit der TS-201 herzustellen, sendet der
DDNS die registrierte IP-Adresse an den Benutzer.
- 70 -
Aktivieren und Konfigurieren des DDNS der TS-201:
Bitte registrieren Sie einen Hostnamen vom DDNS-Anbieter*, bevor Sie den
DDNS-Dienst verwenden. Die TS-201 unterstützt die folgenden fünf DDNSAnbieter: members.dyndns.org, update.ods.org, members.dhs.org, www.dyns.cx,
www.3322.org.
Aktivieren Sie den dynamischen DNS-Dienst und wählen einen DDNS-Server aus.
Geben Sie anschließend den Benutzernamen, das Kennwort und den Hostnamen
ein.
* Besuchen Sie bitte die Websites der DDNS-Anbieter für Informationen zur
DNNS-Dienstregistrierung.
Hinweis: Die DDNS-Funktion der TS-201 ist nicht verfügbar, wenn sich
die TS-201 hinter einem NAT-Router befindet. Da die IP-Adresse, die
die TS-201 an den DDNS-Anbieter sendet, virtuell ist, wird sie im
Internet nicht geroutet und die TS-201 ist daher nicht für Benutzer im
Internet zugänglich. Deshalb ist es ratsam einen NAT-Router mit der
DDNS-Funktion zu verwenden, um die DDNS-Funktion auszuführen,
wenn sich die TS-201 hinter einem NAT-Router befindet.
- 71 -
3.4.10 Netzwerkeinstellungen anzeigen
In diesem Abschnitt können Sie sich die aktuellen Netzwerkeinstellungen und den
Status des TS-201 anzeigen lassen.
- 72 -
3.5
Gerätekonfiguration
In diesem Abschnitt können Sie die Einstellungen für SATA-Laufwerke, USBLaufwerke und USB-Drucker konfigurieren.
- 73 -
3.5.1
SATA-Laufwerk
Diese Seite zeigt Modell, Größe und aktuellen Status des SATA-Laufwerks im TS201. Sie können das Laufwerk formatieren und überprüfen sowie nach defekten
Blöcken des Datenträgers suchen lassen. Beim Formatieren des SATA-Laufwerks
legt der TS-201 die folgenden, gemeinsam genutzten Standardordner an:
9
Public: Netzwerksegment zur gemeinsamen Nutzung von Dateien
9
Qdownload: Netzwerksegment für Download Station
9
Qmultimedia: Netzwerksegment für Multimedia Station
9
Qusb: Netzwerksegment zum Kopieren von Daten über USB-Ports
9
Qweb: Netzwerksegment für den Webserver
- 74 -
Der Datenträger kann wunschgemäß wie folgt erstellt werden:
•
Einzelner Datenträger
Sie können sich für die Verwendung einer alleinstehenden Disk entscheiden.
Wird diese Disk jedoch beschädigt, verlieren Sie alle Daten.
•
RAID 1-Datenträgermirror
Der Diskspiegel schützt automatisch Ihre Daten, indem er den Inhalt einer
Disk auf einer zweiten Disk eines gespiegelten Paars absichert. Er schützt Ihre
Daten, wenn eine der Disks einmal ausfällt. Die Speicherkapazität entspricht
der einer Einzeldisk, da das zweite Laufwerk automatisch zur Absicherung des
Ersten verwendet wird. Diskmirror eignet sich zum Speichern sensitiver Daten
auf Firmen- oder persönlicher Ebene.
•
RAID 0-Datenträgerstriping
Das Datenträgerstriping fasst zwei oder mehrere Disks auf einer größeren
Disk zusammen. Es bietet den schnellsten Diskzugriff, jedoch keinen
Datenschutz, wenn die derartig kombinierte Gruppe ausfallen sollte. Die
Diskkapazität entspricht der Anzahl von Disks in der Gruppe multipliziert mit
der Größe der kleinsten Disk. Diskstriping wird gewöhnlich zur Maximierung
der Diskkapazität oder für einen schnellen Diskzugriff verwendet, jedoch nicht
zum Speichern sensitiver Daten.
•
Linearer Datenträger
Sie können zwei oder mehr Disks auf einer größeren Disk zusammenfassen.
Beim Speichern einer Datei wird diese sequentiell auf reale Disks gespeichert,
besitzt allerdings keine Dateischutzfunktion bei einem Diskausfall. Die
Gesamtkapazität der linearen Disk ist die Summe aller Disks. Eine lineare Disk
wird gewöhnlich zum Speichern einer großen Datenmenge verwendet, und
sollte nicht zum Schutz sensitiver Datendateien verwendet werden.
- 75 -
3.5.2
USB-Laufwerk
Der TS-201 unterstützt USB-Laufwerke und USB-Sticks zur
Speicherplatzerweiterung. Wenn das USB-Gerät an den USB-Port des TS-201
angeschlossen und erfolgreich erkannt wird, werden Details auf dieser Seite
angezeigt.
- 76 -
3.5.3
USB-Drucker
1. Damit Benutzer im Netzwerk einen Drucker gemeinsam verwenden können,
brauchen Sie nur einen USB-Drucker an den USB-Port des TS-201
anzuschließen. Der TS-201 erkennt den Drucker automatisch.
2. Im gemeinsam genutzten Ordner des Servers sollte ein Druckersymbol
angezeigt werden. Doppelklicken Sie auf dieses Symbol.
- 77 -
3. Installieren Sie den Druckertreiber.
4. Nach dem Abschluss können Sie den Netzwerkdruckerdienst des TS-201
benutzen.
Hinweis:
1. Der TS-201 unterstützt lediglich allgemeine USB-Drucker, jedoch
keine Multifunktionsdrucker.
2. Der TS-201-Druckerdienst wird lediglich unter Windows, nicht jedoch
unter Mac OS unterstützt.
3. Informationen zu unterstützten USB-Druckern finden Sie unter
http://www.qnap.com.
- 78 -
3.6
Benutzerverwaltung
Die Dateien auf dem TS-201 können für mehrere Benutzer freigegeben werden.
Zur Erleichterung der administrativen Arbeit ist es wichtig, die Zugreifbarkeit von
Benutzern und Benutzergruppen zu planen und zu organisieren.
3.6.1
Benutzer
Die werkseitigen Standardeinstellungen beinhalten folgende
Benutzereinstellungen:
1.
Administrator
Der Administrator ist standardmäßig ein Mitglied der Administratorengruppe
mit Zugriff auf die System-Administration. Der Benutzer Administrator kann
nicht gelöscht werden.
2.
Gast (Guest)
Wenn Sie sich mit einem nicht registrierten Namen anmelden, behandelt Sie
der Server als Gast mit eingeschränkten Zugriffsrechten. Ein Gast gehört
keine Benutzergruppe an. Sie können den Benutzer »Gast «nicht löschen
oder sein Kennwort erstellen. Das Anmeldekennwort für "guest" ist guest.
3.
Anonym
Wenn Sie über den FTP-Dienst eine Verbindung mit dem Server hergestellt
haben, können Sie sich unter diesem Namen als Gast anmelden. Sie können
diesen Benutzer nicht löschen oder sein Kennwort ändern.
- 79 -
Einschließlich System-Standardbenutzern können maximal 512 Benutzer
erstellt werden. Sie können einen neuen Benutzer wunschgemäß erstellen. Zur
Erstellung eines neuen Benutzers werden folgende Informationen benötigt:
9
Benutzername
Der Benutzername darf nicht länger als 32 Zeichen sein. Achten Sie dabei
auf Groß-/Kleinschreibung, und fügen Sie keine Doppelbyte-Zeichen ein.
(Chinesisch, Japanisch und Koreanisch bestehen aus Doppelbyte-Zeichen.)
Auch darf keines der folgenden Zeichen enthalten sein:
" / \ [ ] : ; | = , + * ? < >` '
9
Kennwort
Das Kennwort darf nicht länger als 16 Zeichen sein. Aus Sicherheitsgründen
sollte das Kennwort mindestens 6 Zeichen enthalten. Verwenden Sie nach
Möglichkeit keine Codes, die leicht zu dechiffrieren sind.
Es gibt folgende Einstellungen für Benutzer:
- 80 -
3.6.2
Benutzergruppen
Zur Vergabe von Zugriffsrechten können Sie Benutzergruppen erstellen. Eine
Benutzergruppe ist eine Ansammlung von Benutzern mit den gleichen
Zugriffsrechten auf Dateien oder Ordnern. Der Server enthält werkseitig die
folgenden voreingestellten Benutzergruppen:
1. Administratoren
Alle Mitglieder der Gruppe Administratoren haben Rechte zur
Systemverwaltung. Die Benutzergruppe Administratoren kann nicht gelöscht
werden.
2. Jedermann
Alle angemeldeten Benutzer gehören zur Gruppe Jedermann. Die
Benutzergruppe»Jedermann« oder einer ihrer Benutzer kann nicht gelöscht
werden.
Sie können eine Benutzergruppe wie folgt verwalten:
Maximal 1024 Gruppen können erstellt werden. Der Benutzergruppenname
darf nicht länger als 256 Zeichen sein. Achten Sie dabei auf
Groß-/Kleinschreibung, und fügen Sie keine Doppelbyte-Zeichen ein. (Chinesisch,
Japanisch und Koreanisch bestehen aus Doppelbyte-Zeichen.) Auch darf keines
der folgenden Zeichen enthalten sein:
" / \ [ ] : ; | = , + * ? < >` '
- 81 -
Benutzer erstellen und einer Benutzergruppe zuweisen
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie neue Benutzer anlegen und Benutzer zu einer
Benutzergruppe hinzufügen.
Die Firma ABC hat kürzlich zwei neue Angestellte eingestellt: Herrn Jones Lee
(Administration) und Frau Jane Wu (Vertrieb). Die IT-Abteilung muss daher zwei
Benutzerkonten anlegen, damit die neuen Mitarbeiter auf Firmendaten auf dem
TS-201 zugreifen können.
i.
Zum Anlegen eines Benutzerkontos rufen Sie Benutzerverwaltung - Benutzer
auf. Klicken Sie auf Erstellen.
- 82 -
ii.
Geben Sie den Benutzernamen (Jones Lee / Jane Wu) und das Kennwort ein.
Markieren Sie das Kästchen „Diesen Benutzer anschließend zu
Benutzergruppen hinzufügen“ und klicken Sie auf OK.
- 83 -
iii.
Wählen Sie aus der rechten Liste die Benutzergruppen, zu denen der neue
Benutzer hinzugefügt werden soll. (In unserem Beispiel soll Herr Jones Lee
der Administration, Frau Jane Wu dem Vertrieb hinzugefügt werden.) Klicken
Sie auf Hinzufügen. Klicken Sie dann auf Schließen.
- 84 -
iv.
Nachdem die Benutzer angelegt wurden, erscheinen sie in der Liste auf der
Seite Benutzer erstellen.
- 85 -
Private Netzwerkfreigabe für Benutzergruppen erstellen
Sie können eine bestimmte Netzwerkfreigabe (Netzwerksegment) für jede
einzelne Benutzergruppe erstellen. Dies funktioniert auf folgende Weise:
1. Zum Erstellen einer Netzwerkfreigabe mit dem Namen Media, auf die nur von
der Administration zugegriffen werden kann, rufen Sie die Seite
„Benutzerverwaltung - Benutzergruppen“ auf. Wählen Sie die Benutzergruppe
Administration und klicken Sie auf der rechten Seite auf Private
Netzwerkfreigabe erstellen.
2. Geben Sie den Netzwerkfreigabe-Namen Media ein. Wählen Sie das Laufwerk,
in dem die Netzwerkfreigabe (das Netzwerksegment) erstellt wird, und geben
Sie den Pfad an (automatisch oder manuell). Geben Sie eine Beschreibung
der Netzwerkfreigabe ein (zum Beispiel „Medienordner für Administration“)
und klicken Sie auf Übernehmen.
- 86 -
3. Der Ordner Media wird auf der Seite Netzwerkfreigabe-Verwaltung
angezeigt.
4. Rufen Sie die Zugriffskontrolle auf. Sie können sehen, dass nur die Abteilung
Administration über volle Zugriffsrechte auf den Ordner verfügt.
- 87 -
3.6.3
Quoten
Der allen Benutzern auf dem System zugestandene Plattenspeicher kann
eingeschränkt werden, um ihn effizient zu verwalten und zuzuweisen. Sobald
diese Beschränkungen eingerichtet sind, wird Benutzern der Zugriff auf mehr
Plattenspeicher verwehrt, sobald sie ihre Grenze erreicht haben. Dies verhindert
die Monopolisierung von sehr viel Plattenspeicher von einer kleinen
Benutzergruppe. Bei Werksauslieferung sind keine Einschränkungen auf dem
System eingestellt.
i.
Quoten für alle Benutzer aktivieren
ii. Kontingentgröße für jedes Laufwerk
Anhand des folgenden Beispiels können Sie sehen, wie Sie die
Quoteneinstellungen für Benutzer konfigurieren können:
Die IT-Abteilung plant, die Quote von Herrn Jones Lee aus der Abteilung
Administration und von Frau Jane Wu aus dem Vertrieb auf dem TS-201
festzulegen. Herr Jones Lee erhält eine Laufwerkquote von 2000 MB, Frau Jane
Wu erhält 4000 MB.
1. Um Quoten für sämtliche Benutzer zu aktivieren, rufen Sie bitte die Seite
Quoten unter Benutzerverwaltung auf. Geben Sie die Kontingentgröße
jedes Laufwerks an, zum Beispiel 1000 MB. Die Quote für einzelne Benutzer
können Sie später ändern.
- 88 -
2. Auf der Seite Benutzer wählen Sie Jones Lee und klicken dann auf der rechten
Seite auf Quoteneinstellungen.
3. Geben Sie die Kontingentgröße 2000 MB ein und klicken Sie auf OK.
4. Bei Frau Jane Wu gehen Sie auf dieselbe Weise vor, geben die
Kontingentgröße 4000 MB ein und klicken auf OK. Die Quoteneinstellungen
werden erfolgreich angewendet.
- 89 -
3.7
Netzwerkfreigabeverwaltung
Eine Netzwerkfreigabe dient hauptsächlich zur Dateifreigabe. In einer
standardmäßigen Betriebsumgebung können Sie unterschiedliche
Netzwerkfreigaben für verschiedene Dateitypen erstellen, oder Benutzern bzw.
Benutzergruppen unterschiedliche Dateizugriffsrechte zuweisen.
Netzwerkfreigaben werden wie folgt verwaltet:
- 90 -
3.7.1
Erstellen
Sie können neue Netzwerkfreigaben wunschgemäß erstellen. Bei Erstellung einer
Netzwerkfreigabe müssen die folgenden Parameter eingestellt werden:
9
Netzwerkfreigabename
Der Netzwerkfreigabename darf nicht länger als 32 Zeichen sein. Er darf
keine Doppelbyte-Zeichen (wie für Chinesisch, Japanisch und Koreanisch)
und auch nicht die nachfolgend aufgelisteten Zeichen enthalten:
".+=/\:|*?<>;[]%
9
Laufwerk
Dieser Bereich zeigt den Status des Laufwerks.
9
Pfad
Alle Daten wird in dem Pfad gespeichert, der auf dem Datenträger
zugewiesen ist. Bei Wahl von Pfad automatisch angeben erstellt der
Server automatisch einen neuen Pfad auf dem Datenträger, um dort die
Netzwerkfreigabedateien zu speichern. Oder weisen Sie dem Freigabeordner
einen bestimmten Pfad zu. Der manuell zugewiesene Pfad darf nicht länger
als 256 Zeichen sein, und keines der folgenden Zeichen enthalten:
".+=/\:|*?<>;[]%
9
Kommentar
Geben Sie im Feld Kommentar eine kurze Beschreibung des
Freigabeordners, damit Benutzer seinen Verwendungszweck im Fenster
Netzwerkumgebung erkennen können. Der Kommentar darf nicht länger als
128 Zeichen sein.
- 91 -
3.7.2
Eigenschaft
Zum Bearbeiten der Eigenschaften einer bestehenden Netzwerkfreigabe wählen
Sie eine Freigabe aus und klicken auf Eigenschaft. Danach können Sie die
Inhalte der Netzwerkfreigabe bearbeiten.
- 92 -
3.7.3
Zugriffskontrolle
Sobald die Netzwerkfreigabe erstellt ist, können Sie Benutzern oder
Benutzergruppen Zugriffsrechte zuweisen:
•
Vollzugriff
Der Vollzugriff gestattet Benutzern oder Benutzergruppen das Lesen,
Schreiben, Erstellen oder Entfernen aller Dateien und Verzeichnisse in der
Netzwerkfreigabe.
•
Schreibgeschützt
Gestattet nur das Lesen von Dateien in der Netzwerkfreigabe, verweigert
jedoch das Schreiben, Erstellen oder Löschen von Dateien oder Verzeichnissen.
•
Zugriffsverweigerung
Verweigert den Zugriff auf allen Dateien in der Netzwerkfreigabe.
- 93 -
3.7.4
Entfernen
Wählen Sie eine Netzwerkfreigabe und klicken Sie auf Löschen. Klicken Sie zur
Bestätigung auf OK.
3.7.5
Wiederherstellen
Ohne die Standard-Netzwerkfreigaben funktionieren einige Dienste nicht. Sie
können die "Wiederherstellen" Funktion nutzen um die StandardNetzwerkfreigaben zu erstellen.
- 94 -
3.8
Systemwerkzeuge
Die folgenden Systemwerkzeuge dienen zur Optimierung der Wartung oder
Verwaltung des TS-201:
- 95 -
3.8.1 Warnungsbenachrichtigung
Konfiguriert die E-Mail-Adresse des Administrators und die IP-Adresse des
SMTPServers. Bei einer Warnung oder Funktionsstörung wird automatisch ein EMail an den Administrator gesendet.
Falls Ihre Mailbox eine SMTP-Authentisierung benötigt, geben Sie Benutzernamen
und Kennwort ein.
Hinweis: Wir empfehlen, eine Test-eMail zu senden, damit Sie sicher
sein können, dass Sie Warnungen auch erreichen.
3.8.2 Neu starten / Herunterfahren
Schaltet den TS-201 aus, oder startet ihn neu.
- 96 -
3.8.3 Hardwareeinstellungen
Es können folgende Hardwarefunktionen für den TS-201 aktiviert oder deaktiviert
werden:
i.
Konfigurationsrücksetzschalter aktivieren
Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie zum Rücksetzen des
Administratorkennwortes und der Systemeinstellungen die Reset-Taste 5
Sekunden lang gedrückt halten.
ii. Festplatten-Standbymodus aktivieren
Wenn diese Funktion aktiviert ist, wechselt die Festplatte in den
Standbymodus, wenn eine bestimmte Zeit lang nicht darauf zugegriffen wird.
Die Betrieb-LED leuchtet blau, die Status-LED leuchtet nicht.
iii. Lichtsignal aktivieren, wenn der freie Speicherplatz des SATA-Laufwerks
folgenden Wert unterschreitet:
Die Status-LED blinkt rot und grün, wenn diese Funktion aktiviert ist und der
freie Speicherplatz des SATA-Laufwerks den vorgegebenen Wert
unterschreitet. Werte im Bereich von 1 bis 51.200 MB sind möglich.
iv. Automatisches Einschalten nach Stromausfall
Wenn diese Funktion aktiviert ist, schaltet sich der TS-201 nach einem
Stromausfall oder nach nicht ordnungsgemäßem Herunterfahren automatisch
ein.
- 97 -
3.8.4 Systemsoftware aktualisieren
Achtung: Die Firmware muss nicht aktualisiert werden, wenn das
System richtig funktioniert.
Stellen Sie bitte vor dem Aktualisieren der Systemfirmware sicher, dass das
Produktmodell und die Firmwareversion richtig sind. Folgen Sie den
nachstehenden Schritten, um die Firmware zu aktualisieren:
Schritt 1: Lesen Sie die "Release Notes" dieser Firmwareversion auf der QNAPWebsite http://www.qnap.com, um sicherzustellen, ob es nötig für Sie ist, die
Firmware zu aktualisieren.
Schritt 2: Sichern Sie vor dem Aktualisieren der Systemfirmware alle Daten auf
der Festplatte, um einen Datenverlust durch das Aktualisieren des Systems zu
vermeiden.
- 98 -
Schritt 3: Klicken Sie auf [Durchsuchen…], um die neue Firmware zur
Aktualisierung des Systems auszuwählen. Klicken Sie anschließend auf System
aktualisieren, um die Firmware zu aktualisieren.
Hinweis: Das Aktualisieren des Systems kann je nach dem
Netzwerkverbindungszustand zwischen mehreren Sekunden bis einige
Minuten dauern. Bitte warten Sie mit Geduld. Das System wird Sie
darüber informieren, wenn das Aktualisieren des Systems abgeschlossen
ist.
- 99 -
3.8.5 Logo ändern
Sie können ein Bild nach Wunsch in die obere, rechte Ecke der Homepage setzen.
Das Bild darf nicht größer als 20 KB sein.
- 100 -
3.8.6 Fernanwendung (Notfall-Wiederherstellung)
Die Remote-Reproduktion ermöglicht Ihnen das Kopieren von Dateien des TS-201
auf einen anderen TS-201 oder auf die QNAP NAS-Serie. Die Dateien werden vor
dem Kopiervorgang komprimiert, damit die Datenübertragung möglichst wenig
Zeit braucht. Vergewissern Sie sich, dass eine Netzwerkfreigabe
(Netzwerksegment) erstellt wurde, bevor Sie eine Remote-Reproduktion
durchführen.
So verwenden Sie die Remote-Reproduktion
Melden Sie sich am TS-201 an und rufen Sie die Remote-Reproduktion unter
Systemwerkzeuge auf.
i.
Neu
a. Klicken Sie auf Neu; die folgende Seite öffnet sich.
- 101 -
b. Nehmen Sie sämtliche Einstellungen vor. Zum Speichern klicken Sie auf
OK, zum Abbrechen klicken Sie auf Abbrechen.
c. Die Remote-Replikation verwendet den Port 873. Wenn Sie zwei TS-201Server hinter einem NAT-Router verwenden, öffnen Sie bitte den Port 873
an dem NAT-Router und leiten den Port an die entsprechenden LAP-IP der
TS-201 weiter. Otherwise, the remote replication service will be blocked
by NAT. Andernfalls wird der Remote-Replikationsdienst von dem NATRouter blockiert.
Hinweis: Um die Remote-Reproduktion zu nutzen, aktivieren Sie
den Dienst Microsoft-Netzwerke und überzeugen sich davon, dass
die Ziel-Netzwerkfreigabe und der Zielordner erstellt wurden und
dass Benutzername und Kennwort zur Anmeldung an den
Zielordner verwendet werden können.
- 102 -
ii.
Bearbeiten
a. Wählen Sie den zu bearbeitenden Auftrag.
b. Klicken Sie auf Bearbeiten.
c. Ändern Sie die Einstellungen.
d. Klicken Sie zum Speichern auf OK, zum Abbrechen klicken Sie auf
Abbrechen.
iii.
Löschen
a. Wählen Sie den zu löschenden Auftrag.
b. Klicken Sie auf Löschen.
- 103 -
3.8.7 Sichern/Wiederherstellen/Einstellungen zurücksetzen
Zum Wiederherstellen einer gesicherten Einstellungendatei klicken Sie auf
[Durchsuchen], wählen die gewünschte Datei aus und klicken auf
[Wiederherstellen].
Zum Sichern der Einstellungen klicken Sie auf [Sichern].
Wenn Sie die Einstellungen auf die Werksvorgaben zurücksetzen möchten,
klicken Sie auf [Zurücksetzen].
- 104 -
3.8.8 Network Recycle Bin
Diese Funktion verschiebt gelöschte Dateien von den Freigabeordnern der TS-201
in den Netzwerk-Papierkorb, um die Dateien vorübergehend zu bewahren. Um
diese Funktion zu aktivieren, haken Sie bitte die Option "Netzwerk-Papierkorb
aktivieren" an und klicken anschließend auf Übernehmen. Das System erstellt
daraufhin den Netzwerk-Freigabeordner "Network Recycle Bin".
Um alle Dateien im Netzwerk-Papierkorb zu löschen, klicken Sie bitte auf
"Netzwerk-Papierkorb leeren".
- 105 -
3.9
Ereignisprotokolle
Der TS-201 kann Tausende von kürzlichen Ereignisprotokollen, wie Warnungen,
Fehlermeldungen und Informationen, speichern. Bei einer
Systemfunktionsstörung können Sie die Ereignisprotokolle auf den Bildschirm
laden, damit Sie Ihnen bei der Diagnose des Systemfehlers helfen.
- 106 -
Kapitel 4
Daten über Front USB-Port direkt
zum TS-201 kopieren
Der TS-201 unterstützte das direkte Kopieren von Daten auf USB-Geräten zum
TS-201. Dazu benutzen Sie die Copy-Taste. Wenn Sie diese Funktion nutzen
möchten, führen Sie bitte die nachstehenden Schritte aus:
1.
Überzeugen Sie sich davon, dass ein SATA-Laufwerk korrekt im TS-201
installiert ist. Halten Sie sich dabei an die Anleitungen in Kapitel 2.1.
2.
Schalten Sie den TS-201 an.
3.
Formatieren Sie das SATA-Laufwerk über die Seite SATA-Laufwerk unter
Gerätekonfiguration. (Siehe Kapitel 3.5.1). Im TS-201 wird ein SystemStandardordner mit Namen Qusb angelegt.
4.
Schließen Sie die USB-Geräte (zum Beispiel Digitalkamera, Flash-Laufwerk)
an den Front USB-Port des TS-201 an.
5. Drücken Sie die Copy-Taste am TS-201. Sämtliche Daten des USB-Gerätes
werden sofort in den Ordner Qusb/(xxxxyyzz)* des TS-201 kopiert.
Intelligente Kopierfunktion mit
einer Taste#
USB 2.0
# Intelligente Kopierfunktion mit einer Taste: Der TS-201 erkennt die Daten im
angeschlossenen USB-Gerät automatisch. Beim ersten Anschluss eines USBGerätes drücken Sie die Kopieren-Taste; der TS-201 kopiert sämtliche Daten des
Gerätes automatisch. Wenn dasselbe Gerät noch einmal angeschlossen wird und
sich die Daten im Gerät geändert haben, drücken Sie die Kopieren-Taste, um
sämtliche Dateien des Gerätes zu kopieren. Falls sich die Daten nicht geändert
haben, wird nichts kopiert, wenn Sie die Kopieren-Taste des TS-201 drücken.
- 107 -
* xxxx: Jahr; yy: Monat; zz: Tag
Hinweis: Die USB-Auto-Copy-Funktion unterstützt nur USB-Geräte mit
einer maximalen Speicherkapazität von 10 GB.
- 108 -
Kapitel 5
Multimedia Station
5.1 Freigeben von Fotos und Multimedia-Dateien
über die Web-Schnittstelle
Der TS-201 bietet eine benutzerfreundliche Web-Verwaltungsschnittstelle zum
einfachen Verwalten Ihrer persönlichen Alben. Sie können sich Bilder und
Multimediadateien anschauen oder Fotos mit Miniatur-Voransicht durchblättern.
A. Fotos per Web-Administration hochladen
1. Wenn Sie die Multimedia Station-Funktion des TS-201 nutzen möchten,
überzeugen Sie sich davon, dass ein SATA-Laufwerk korrekt im TS-201
installiert wurde. Halten Sie sich dabei an die Anleitungen im Kapitel 2.1. Ein
gemeinsam genutzter Ordner mit dem Namen Qmultimedia wird angelegt.
Aktivieren Sie die Multimedia-Funktion in den Netzwerkeinstellungen.
- 109 -
2. Klicken Sie auf der Multimedia Station-Seite auf den Link http://TS-201
IP/Qmultimedia oder klicken Sie auf der Anmeldungsseite des TS-201 auf
Multimedia Station, um die Multimedia Station aufzurufen.
3. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke auf
. Melden Sie sich mit dem
Administratornamen und dem entsprechenden Kennwort an Multimedia
Station an. Benutzer ohne Administrationsrechte können sich zwar Fotos und
Multimediadateien auf der Multimedia Station anschauen, haben jedoch nicht
das Recht, solche Dateien zu modifizieren.
- 110 -
4. Zum Auswählen der Multimediadatei klicken Sie auf Durchsuchen, danach
klicken Sie auf Hochladen, um die Datei in den Ordner hochzuladen.
5. Sie können auch Ordner erstellen, indem Sie auf
dann in diesen Ordner hochladen.
- 111 -
klicken und die Dateien
B. Fotos direkt in den Qmultimedia-Ordner hochladen
Mit den folgenden Schritten können Sie Multimediadateien direkt in den TS-201
hochladen.
1.
Verwenden Sie die Windows-Funktion Ausführen. Geben Sie\\[Servername]
oder \\[Server-IP] ein, um auf den gemeinsam genutzten Ordner des TS-201
zuzugreifen.
2.
Öffnen Sie den Ordner Qmultimedia. Melden Sie sich mit Benutzernamen
und Kennwort an.
3.
Ziehen Sie die Dateien und Ordner direkt in den Zielordner. Beim Hochladen
erzeugt der TS-201 automatisch Miniaturansichten von Bildern. Dies kann
einen Moment dauern.
- 112 -
Wenn Sie sich nun über einen Webbrowser erneut an Multimedia Station
anmelden, werden sämtliche Multimediadateien angezeigt.
Schaltflächen auf der Multimedia Station-Seite
Nach Name sortieren
Nach Größe sortieren
Nach Datum sortieren
Zurück zur letzten Seite
Zurück zur Startseite
Ordner erstellen
Ordner/Datei
umbenennen
Alles auswählen
Nicht auswählen
Löschen
Liste mit unterstützten Dateiformaten
Typ
Bild
Video
Dateiformat
Jpg, bmp, gif
asf, mpeg, wmv, avi, asx, dvr-ms, wpl, wm, wmx, wmd,
wmz, dat
wma, cda, wav, mp3, midi, aiff, au
Audio
(Weitere Formate, die oben nicht erwähnt wurden)
Sonstiges
- 113 -
Foto-Infos anschauen
1. Wenn Sie sich detaillierte Informationen zu einem Foto anschauen möchten,
klicken Sie auf die Miniaturansicht des Bildes.
2. Informationen zum Foto (zum Beispiel Dateiname, Auflösung, Größe,
Kamerahersteller) werden auf der rechten Seite angezeigt. Sie können einem
Bild eine zusätzliche Beschreibung hinzufügen, indem Sie den gewünschten
Text unterhalb des Fotos eingeben und auf Absenden klicken. Um die zuvor
gespeicherte Version wiederherzustellen, klicken Sie auf Zurücksetzen.
- 114 -
Beschreibung der Schaltflächen
Zum Verwalten des Albums können Sie die Schaltflächen oberhalb der
Miniaturansicht verwenden.
Zurück zur letzten Ebene
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Bild gegen den Uhrzeigersinn drehen
Bild im Uhrzeigersinn drehen
Zoom Vergrößern
Zoom verkleinern
Diaschau abspielen. Wählen Sie das zeitliche Intervall
(in Sekunden). Klicken Sie zum Starten der Diaschau
auf Wiedergabe
Bild drucken
Bild speichern
Musik- oder Videodateien abspielen
Wenn Sie Musik- oder Videodateien mit Multimedia Station abspielen möchten,
können Sie auf die Miniaturansicht der Datei auf dieser Seite klicken. Die Datei
wird dann von Ihrem Standard-Musik- oder Video-Abspielprogramm
wiedergegeben.
*Wir empfehlen, den Media Player 10.0 oder eine aktuellere Version als
Standardprogramm zu verwenden.
- 115 -
5.2 Aktivieren des iTunes-Dienstes
Aktivieren Sie den iTunes-Dienst auf der TS-201 Die mp3-Dateien im
Qmultimedia-Ordner der TS-201 werden über iTunes freigegeben. Alle Computer
im LAN, auf denen iTunes installiert ist, können daher die Musikdateien auf der
TS-201 finden, durchsuchen und wiedergeben.
- 116 -
Hinweis: Sie können die neueste iTunes-Software von der offiziellen AppleWebsite http://www.apple.com herunterladen.
- 117 -
5.3 UPnP-Mediaserver
In der TS-201 ist Twonkymedia, ein DLNA-kompatibler UPnP Medienserver
integriert. Wenn diese Funktion aktiviert ist, gibt die TS-201 bestimmte Musik-,
Bild- oder Videodateien dem DLNA-Netzwerk frei. Sie können einen DLNAkompatiblen Digitalmedienplayer (DMP) verwenden, um die auf der TS-201
befindlichen Multimedia-Dateien auf einem TV oder Soundsystem wiederzugeben.
Um den UPnP Medienserver zu verwenden, aktivieren Sie bitte diese Funktion und
klicken auf den Link "http://TS-201 IP:9000/", um die Konfigurationsseite des
UPnP Medienservers zu öffnen.
- 118 -
Klicken Sie auf den Link "http://TS-201 IP:9000/", um die Konfigurationsseite des
UPnP Medienservers zu öffnen und die folgenden Einstellungen vorzunehmen.
(1) Sprache: Wählen Sie die Anzeigesprache aus.
(2) Servername: Geben Sie den Namen des UPnP Medienservers der TS-201 ein.
Der Name wie z.B. NAS wird auf der Benutzeroberfläche des DMP angezeigt.
(3) Inhaltspositionen: Wählen Sie den Freigabeordner auf der TS-201 aus, den
Sie dem DMP freigeben möchten. Der Standardordner ist Qmultimedia. Sie
können mehr als einen Freigabeordner hinzufügen.
Klicken Sie auf Änderungen speichern, um die Einstellungen zu speichern.
Nach dem Fertigstellen der Einstellungen können Sie mp3-, Bild- oder
Videodateien in den Qmultimedia-Ordner oder die anderen bestimmten Ordner
auf der TS-201 uploaden.
Hinweis: Falls die in den Standard-Freigabeordner hochgeladenen
Multimedia-Dateien nicht auf dem Medienplayer angezeigt werden, klicken
Sie bitte auf "Inhaltsordner neu durchsuchen" oder "Server neu starten"
auf der Medienserver-Konfigurationsseite.
Der auf der TS-201 integrierte UPnP Medienserver ist mit handelsüblichen DLNA
DMP-Geräten kompatibel.
- 119 -
Über UPnP und DLNA
Universal Plug and Play (UPnP) ist eine Reihe von Computer-Netzwerkprotokollen,
die über das UPnP-Forum veröffentlicht wurden. Der Sinn und Zweck von UPnP
besteht darin, nahtlose Geräteverbindungen zu ermöglichen und den Einsatz von
Netzwerken zuhause und im Unternehmen zu erleichtern. UPnP erreicht dies
durch Definition und Veröffentlichung von UPnP-Protokollen zur Gerätesteuerung,
die auf offenen, Internet-basierten Kommunikationsstandards basieren.
Der Begriff UPnP ist von Plug-and-Play abgeleitet; einer Technologie, die den
dynamischen Direktanschluss von Geräten an einen Computer ermöglicht.
Die Digital Living Network Alliance (DLNA) ist eine Vereinigung von
Unerhaltungselektronik-, Mobilcomputer- und Personalcomputer-Herstellern. Ihr
Ziel ist ein Heimnetzwerk aufzubauen, in dem die Elektronikgeräte von allen
Herstellern über einen offenen Standard miteinander kompatibel sind. Die
Vereinigung versucht auch, die Idee eines digitalen Hauses durch Einführen des
DLNA-Zertifizierungsstandards zu fördern. Alle mit dem Heimnetzwerk
verbundenen DLNA-zertifizierten Produkte können reibungslos zusammen
verwendet werden, und so können Konsumenten eine bequeme, digitale
Lebensführung genießen.
- 120 -
Kapitel 6
Download Station
Die TS-201 unterstützt BT-, HTTP- und FTP-Downloads. Sie können dem TS-201
Download-Aufträge hinzufügen und den Download vom Server beenden lassen,
auch ohne dass dieser mit dem PC verbunden ist.
Warung: Wir warnen vor dem illegalen Herunterladen urheberrechtlich
geschützter Materialien. Die Funktionalität der Download Station wird
nur zum Herunterladen autorisierter Dateien zur Verfügung gestellt.
Das Herunterladen oder Verteilen nicht autorisierter Materialien kann zu
ernsthafter strafrechtlicher Verfolgung führen. Benutzer solcher Dienste
unterliegen den Einschränkungen des Urheberrechts und sollten sich
über sämtliche Konsequenzen im Klaren sein.
1. Um Download Station benutzen zu können, überzeugen Sie sich davon, dass
ein SATA-Laufwerk korrekt im TS-201 installiert ist. Halten Sie sich dabei an
die Anleitungen in Kapitel 2.1. Ein gemeinsam genutzter Ordner mit dem
Namen Qdownload wird angelegt. Aktivieren Sie diese Funktion in den
Netzwerkeinstellungen.
- 121 -
2. Klicken Sie auf der Download Station-Seite auf den Link http://TS-201
IP/Qdownload oder klicken Sie auf der Anmeldungsseite des TS-201 auf
Download Station, um die Download Station aufzurufen.
- 122 -
3. Wählen Sie Neue BT-Task hinzufügen oder Neue FTP/HTTP-Task
hinzufügen.
(A) Neue BT-Task hinzufügen
Klicken Sie auf Neuen BT-Auftrag hinzufügen in der linken Spalte und
laden eine Torrent-Datei hoch. Sie können legale Torrent-Dateien
herunterladen, indem Sie ein wenig im Internet suchen. Es gibt bestimmte
Webseiten, die legale Torrent-Dateien anbieten, zum Beispiel
www.legaltorrents.com. Bitte laden Sie die Torrent-Dateien auf Ihre lokale
Festplatte herunter und laden Sie diese dann zum TS-201 hoch.
- 123 -
(B) Neuen FTP/HTTP-Task hinzufügen
Klicken Sie auf Neuen FTP/HTTP-Auftrag hinzufügen, um eine FTPDownload-Task auszuführen. Geben Sie bitte den FTP-URL der Download-Task
ein und wählen den Freigabeordner aus, um die Dateien zu speichern. Geben
Sie ggf. den Benutzernamen und das Kennwort für das Anmelden bei dem
FTP-Server ein. Klicken Sie anschließend auf OK, um den Download zu
starten.
Klicken Sie auf Neuen FTP/HTTP-Auftrag hinzufügen, um eine HTTPDownload-Task auszuführen. Geben Sie bitte den HTTP-URL der DownloadTask ein und wählen den Freigabeordner aus, um die Dateien zu speichern.
Klicken Sie anschließend auf OK, um den Download zu starten.
- 124 -
4. Nach dem Hochladen eines Download-Auftrags erscheint dieser unter
Ablaufliste anzeigen.
5. Sie können einen verfügbaren Download-Auftrag auswählen und auf
Gemeinsame Nutzungszeit festlegen klicken. Auf diese Weise legen Sie
fest, wie lange eine Torrent-Datei gemeinsam genutzt werden kann. Sie
können auch auf Konfiguration festlegen klicken, wenn Sie einstellen
möchten, wie viele Downloads gleichzeitig erfolgen können (Standardwert: 3).
Sie können auch die maximale Download- und Upload-Rate (Standardwert 0 =
unbegrenzt) sowie den Portbereich (Standardbereich: 6881 bis 6899)
festlegen.
- 125 -
Hinweis: Wenn Sie die Freigabezeit für eine Download-Task
eingestellt haben (länger als 0 Std.), dann wird die Download-Task
nach dem Abschließen des Downloads und nach dem Ablauf der
Freigabezeit in die "Erledigt-Liste" verschoben.
- 126 -
6. Um einen laufenden Download-Auftrag anzuhalten, wählen Sie den Auftrag
unter Ablaufliste anzeigen aus und klicken auf Download-Auftrag
anhalten/neu starten. Angehaltene oder abgeschlossene Aufträge können
Sie sich jeweils unter Pauseliste anzeigen und Abgeschlossen-Liste anzeigen
anschauen. Um einen angehaltenen Download-Auftrag fortzusetzen, wählen
Sie den Auftrag unter Pauseliste anzeigen aus und klicken auf DownloadAuftrag anhalten/neu starten.
7. Wenn mehrere Download-Aufträge gleichzeitig laufen, können Sie die Priorität
eines Auftrags erhöhen oder vermindern, indem Sie auf Download-Priorität
erhöhen oder Download-Priorität vermindern klicken.
- 127 -
8. Zum Löschen eines laufenden, angehaltenen oder abgeschlossenen Auftrags
wählen Sie den entsprechenden Auftrag aus und klicken auf DownloadAuftrag löschen. Sie können auswählen, ob lediglich der Download-Auftrag
entfernt und die heruntergeladenen Dateien beibehalten werden sollen oder
der Auftrag mitsamt den heruntergeladenen Dateien entfernt wird.
9. Wenn Sie sich von Download Station abmelden möchten, klicken Sie auf
der oberen rechten Ecke.
- 128 -
in
10. Um auf den Ordner zuzugreifen, in den Ihre Dateien heruntergeladen wurden,
öffnen Sie den gemeinsam genutzten Ordner Qdownload im TS-201.
- 129 -
Diagnosedaten ausgeben
Wählen Sie eine Downloadaufgabe auf der Liste und dem Klicken [Diagnosedaten
ausgeben] vor die Diagnosedetails der vorgewählten Aufgabe anzusehen.
- 130 -
Die üblichen Ursachen einer langsamen BT-Download-Rate oder eines DownloadFehlers sind unten aufgelistet:
1. Die Torrent-Datei ist ungültig geworden, die Peers haben aufgehört diese
Datei freizugeben, oder die Datei ist fehlerhaft.
2. Die TS-201 verwendet nach der Einstellung eine feste IP-Adresse, aber der
DNS-Server wurde nicht entsprechend konfiguriert oder hat eine
Funktionsstörung.
3. Stellen Sie die maximale Anzahl von gleichzeitigen Downloads auf 3 bis 5, um
die beste Download-Rate zu erhalten.
4. Die TS-201 befindet sich hinter einem NAT-Router. Die Porteinstellungen
haben zu einer langsamen BT-Download-Rate oder keiner Antwort geführt.
Sie können die folgenden Maßnahmen probieren, um das Problem zu lösen.
a. Öffnen Sie manuell den BitTorrent-Portbereich auf dem NAT-Router. Leiten
Sie diese Ports an die LAN-IP der TS-201 weiter.
b. Die neue TS-201-Firmware unterstützt das UPnP NAT Port-Forwarding.
Unterstützt Ihr NAT-Router UPnP, dann aktivieren Sie bitte diese Funktion
auf dem NAT-Router. Aktivieren Sie anschließend das UPnP NAT PortForwarding auf der TS-201. Die BT-Download-Rate sollte dadurch
verbessert werden.
- 131 -
Kapitel 7
Webserver
Mit dem TS-201 können Sie Webseiten hochladen und Ihre eigene Webseite über
die Webserver-Funktion bequem verwalten. Auch PHP und SQLite werden zum
Erstellen interaktiver Webseiten unterstützt. Nachdem Sie die Webserver-Funktion
aktiviert haben, können Sie jederzeit auf Ihre eigene Homepage zugreifen; wo
immer Sie auch sind. Auf Ihrer Webseite können Sie Hyperlinks zu sämtlichen
Funktionen des TS-201 einsetzen: Z. B. Download Station, Multimedia Station
und Web-Dateiserver - all das von Ihrer eigenen Homepage aus.
1. Um den Webserver benutzen zu können, überzeugen Sie sich davon, dass ein
SATA-Laufwerk korrekt im TS-201 installiert ist. Halten Sie sich dabei an die
Anleitungen in Kapitel 2.1. Ein gemeinsam genutzter Ordner mit dem
Namen Qweb wird angelegt. Webserver-Funktion aktivieren und
Portnummer in den Netzwerkeinstellungen eingeben.
- 132 -
2. Auf die folgenden Weisen können Sie Ihre webseiten in den Ordner Qweb
hochladen:
a. Mit Samba: Sie können einen Webbrowser öffnen und \\[TS-201
IP]\Qweb oder \\[TS-201 name]\Qweb eingeben. Melden Sie sich
am Ordner an und laden Sie Ihre webseiten hoch.
b. Per FTP: Sie können sich am FTP-Dienst anmelden und Ihre webseiten in
den Ordner hochladen (siehe 8).
c. Per Web-Dateimanager: Sie können sich am Web-Dateimanager anmelden
und Ihre webseiten in den Ordner hochladen (siehe 9).
Die Datei index.html, index.htm oder index.php ist die Startseite Ihrer Webseite.
- 133 -
3. Klicken Sie auf der Webserver-Seite auf den Link http://TS-201 IP/ oder
klicken Sie auf der Anmeldungsseite des TS-201 auf Webserver, um die von
Ihnen hochgeladene Webseite aufzurufen. Bitte beachten Sie, dass Sie
[http://TS-201 IP-Adresse:6000] in Ihren Webbrowser eintippen müssen, um
zur Anmeldungsseite des TS-201 zu gelangen.
- 134 -
SQLite-Management
Der SQLiteManager ist ein mehrsprachiges, webbasiertes Werkzeug zum
Verwalten von SQLite-Datenbanken. Sie können es unter
http://www.sqlitemanager.org/ herunterladen.
Bitte führen Sie die nachstehenden Schritte aus oder halten Sie sich an die
INSTALL-Datei im heruntergeladenen SQLiteManager-*.tar.gz? zum Installieren
des SQLiteManager.
(1) Entpacken Sie die heruntergeladene Datei SQLiteManager-*.tar.gz.
(2) Laden Sie den entpackten Ordner SQLiteManager-* nach \\TS-201
IP\Qweb\ hoch.
(3) Öffnen Sie Ihren Webbrowser und rufen Sie http://TS-201
IP/SQLiteManager-*/ auf.
?: Das Symbol * bezieht sich auf die SQLiteManager-Versionsnummer.
- 135 -
Kapitel 8
FTP-Server
Der TS-201 unterstützt den FTP-Dienst. Wenn Sie den FTP-Dienst benutzen
möchten, aktivieren Sie diese Funktion in den Netzwerkeinstellungen und
führen die nachstehenden Schritte aus:
1. Öffnen Sie den Internet Explorer und geben Sie ftp://[Server-IP] oder
ftp://[Servername] ein. Oder:
- 136 -
2. Per Web-Dateimanager des TS-201.
a. Rufen Sie die TS-201-Administration auf und klicken Sie auf WebDateimanager. Melden Sie sich mit Benutzernamen und Kennwort am TS201 an.
b. Klicken Sie auf FTP.
- 137 -
c. Melden Sie sich mit Benutzernamen und Kennwort am FTP-Dienst an.
d. Sie können den FTP-Dienst nun nach Belieben nutzen.
- 138 -
Kapitel 9
Web-Dateimanager
Web-Dateimanager verwenden
Wenn Sie den Web-Dateimanager benutzen möchten, aktivieren Sie zunächst den
Web-Dienst in den Netzwerkeinstellungen.
- 139 -
Starten Sie einen Webbrowser und rufen Sie die TS-201-Administrationsseite auf.
Wählen Sie Web File Manager und geben Sie den richtigen Benutzernamen und
das richtige Kennwort zur Anmeldung ein. Sie können sich als "guest" anmelden,
um auf die Netzwerkfreigabeordner, die für "Gast"-Benutzer der TS-201
freigegeben sind, zuzugreifen. Das Anmeldekennwort für "guest" ist guest.
Hinweis: Vergewissern Sie sich, dass eine Netzwerkfreigabe
(Netzwerksegment) erstellt wurde, bevor Sie den Web-Dateimanager
benutzen.
- 140 -
Wählen Sie eine existierende Netzwerkfreigabe zur Verwaltung aus.
Sie können Netzwerkfreigabe-Ordner auf dem TS-201 organisieren. Mit dem WebDateimanager können Sie Dateien und Ordner in die Netzwerkfreigaben
(Netzwerksegmente) hochladen, diese umbenennen oder löschen.
Dateien online anschauen
Klicken Sie auf eine Datei, die auf der Webseite angezeigt wird. Es werden
weitere Informationen zur Datei angezeigt. Falls Ihr Browser das Dateiformat
nicht unterstützen sollte, wird automatisch ein Download-Fenster angezeigt.
Nach dem Herunterladen können Sie die Datei auf Ihrem PC öffnen.
Ordner erstellen
i.
Wählen Sie eine Netzwerkfreigabe oder einen Ordner, in der/dem Sie einen
neuen Ordner anlegen möchten.
(Ordner erstellen).
ii. Klicken Sie in der Symbolleiste auf
iii. Geben Sie den Namen des neuen Ordners ein und klicken Sie auf OK.
- 141 -
Datei oder Ordner umbenennen
i.
Wählen Sie eine Datei oder einen Ordner zum Umbenennen.
(Umbenennen).
ii. Klicken Sie in der Symbolleiste auf
iii. Geben Sie den neuen Datei- oder Ordnernamen ein und klicken Sie auf OK.
Datei oder Ordner löschen
i.
Wählen Sie eine Datei oder einen Ordner zum Löschen.
(Löschen).
ii. Klicken Sie in der Symbolleiste auf
iii. Bestätigen Sie die Löschung der Datei oder des Ordners.
Um alle Dateien und Ordner zu löschen, klicken Sie auf
auswählen) und dann auf
(Alles
(Löschen).
Datei hochladen
i.
Öffnen Sie den Ordner, in den Sie eine Datei hochladen möchten.
ii. Wählen Sie Datei über Durchsuchen aus.
iii. Klicken Sie auf Hochladen.
Datei herunterladen
i.
Wählen Sie die Datei, die Sie herunterladen möchten.
ii. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie zum Speichern
der Datei „Ziel speichern unter“.
Abmeldung
Zum Beenden des Web-Dateimanagers klicken Sie auf
- 142 -
(Abmeldung).
Dateinamen in lokaler Sprache anzeigen
Damit Sie sich Dateinamen in z. B. Chinesisch anschauen können, müssen Sie die
Einstellungen Ihres Browsers entsprechend konfigurieren. Für dieses Beispiel
verwenden wir den Internet Explorer. Folgen Sie einfach den nachstehenden
Schritten zum Konfigurieren der Einstellungen.
1. Klicken Sie im Internet Explorer auf Extras.
2. Klicken Sie auf Internetoptionen.
3. Heben Sie diese Option auf.
4. Klicken Sie auf OK.
5. Starten Sie den Browser neu.
- 143 -
Symbole im Web-Dateimanager
Symbol
Beschreibung
Zurück - Zurück zum übergeordneten Ordner
Aktualisieren - Aktuelle Seite neu laden
Startseite - Zurück zur Netzwerkfreigabe-Startseite
Ordner erstellen
Datei oder Ordner umbenennen
Datei oder Ordner löschen
Alles auswählen
Auswahl aufheben
Abmeldung
Vollzugriff auf Netzwerkfreigabe-Ordner
Schreibgeschützter Netzwerkfreigabe-Ordner
Defekter Netzwerkfreigabe-Ordner
- 144 -
Kapitel 10
NetBak Replicator
Der NetBak Replicator ist ein leistungsstarkes Programm (nur Windows) zur
Sicherung von Daten. Sie können beliebige Dateien oder Ordner Ihres lokalen
PCs in bestimmte, gemeinsam genutzte Ordner des TS-201 sichern. Die
Übertragung erfolgt über das LAN oder WLAN.
Hauptfunktionen
1.
Datensicherung
• Sofort-Datensicherung
Mit dieser Funktion können Sie Dateien und Ordnern auf Ihrem lokalen PC
auswählen und diese Daten direkt in einen Netzwerkfreigabe-Ordner des
TS-201 sichern.
• Dateifilter
Mit dieser Funktion können Sie bestimmte Dateitypen von der
Datensicherung ausschließen. Bei der Sicherung filtert das System
sämtliche Dateien aus, die zu diesen Dateitypen zählen.
• Zeitplan
Mit dieser Option können Sie einen Zeitplan zum Sichern Ihrer Daten
vorgeben; zum Beispiel täglich um 12:00 Uhr oder um 5:00 Uhr an jedem
Samstag.
•
Überwachung
Wenn diese Option aktiviert ist, lädt das System sofort sämtliche Dateien
oder Ordner zur Sicherung auf den Server, wenn es erkennt, dass diese
Dateien oder Ordner verändert wurden.
2.
Wiederherstellung
Mit dieser Option können Sie gesicherte Daten an den ursprünglichen
Speicherstellen oder in einem neuen Ordner wiederherstellen.
3.
Protokoll
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Ereignisse des NetBak Replicator
aufgezeichnet; unter anderem die Zeiten, zu denen die Software gestartet
oder beendet wird.
- 145 -
NetBak Replicator installieren
1. Wählen Sie NetBak Replicator installieren aus dem Menü der TS-201-CD.
2. Zum Installieren der Anwendung folgen Sie den Anweisungen auf dem
Bildschirm.
3. Nach erfolgreicher Installation wird ein Verknüpfungssymbol
auf dem
Desktop angezeigt. Zum Starten von NetBak Replicator doppelklicken Sie auf
das Symbol.
- 146 -
NetBak Replicator verwenden
1. Bevor Sie NetBak Replicator verwenden, melden Sie sich an der TS-201Administration an, rufen die Netzwerkfreigabe-Verwaltung auf und
erstellen einen gemeinsam genutzten Ordner zur Datensicherung. Achten Sie
darauf, dass der gemeinsam genutzte Ordner von jedermann genutzt werden
kann oder Sie sich am gemeinsam genutzten Ordner mit einem autorisierten
Konto oder als Administrator anmelden.
- 147 -
2. Starten Sie NetBak Replicator. Klicken Sie auf
. Der gesamte Inhalt des
TS-201 und die gemeinsam genutzten Ordner innerhalb des Netzwerks
werden angezeigt.
- 148 -
3. Wenn das folgende Fenster erscheint, wird der mit dem LAN verbundene TS201 in der linken Liste aufgeführt. Wählen Sie einen Server und rechts einen
gemeinsam genutzten Ordner. NetBak Replicator unterstützt auch
Datensicherung über WLAN. Sie können die IP-Adresse des TS-201 zur
Datensicherung direkt eingeben und einen gemeinsam genutzten Ordner
auswählen. Klicken Sie dann auf OK.
4. Melden Sie sich mit Benutzernamen und Kennwort am Server an.
5. Bei erfolgreicher Verbindung mit dem TS-201 können Sie mit der
Datensicherung beginnen.
- 149 -
Beschreibung der NetBak Replicator-Schaltflächen
Konfiguration öffnen: Öffnet eine zuvor gespeicherte NetBak
Replicator-Konfiguration.
Konfiguration speichern: Speichert die NetBak Replicator-Einstellungen.
Die Datei erhält die Endung „.rpr“.
Alles auswählen: Wählt alle Objekte im Fenster aus.
Alles aufheben: Löscht die Auswahl sämtlicher Ordner.
Eigene Dateien auswählen: Wählt sämtliche Ordner in Eigene Dateien
aus.
- 150 -
•
Datensicherung
Zum Auswählen von Dateien und Ordnern, die gesichert werden sollen.
- 151 -
9
Start
Nachdem Sie die Dateien ausgewählt haben, die auf dem TS-201 gesichert
werden sollen, klicken Sie im NetBak Replicator auf Start. Das Programm
kopiert nun die ausgewählten Dateien in den angegebenen, gemeinsam
genutzten Ordner des TS-201.
- 152 -
9
Dateifilter
Klicken Sie auf der NetBak Replicator-Startseite auf Dateifilter. Sie können
nun Dateiformate auswählen, die von der Sicherung ausgeschlossen werden
sollen. Klicken Sie dann auf OK.
- 153 -
9
Zeitplan
Klicken Sie auf der NetBak Replicator-Startseite auf Zeitplan. Setzen Sie
danach ein Häkchen in das Kästchen „Datensicherungszeitplan
aktivieren“ und geben Sie die Häufigkeit und den jeweiligen Zeitpunkt der
Sicherung an. Klicken Sie zur Bestätigung auf OK.
- 154 -
9 Überwachung
Zur Auswahl eines zu überwachenden Ordners. Wenn diese Option aktiviert
ist, lädt das System sofort sämtliche Dateien oder Ordner zur Sicherung auf
den Server, wenn es erkennt, dass diese Dateien oder Ordner verändert
wurden. Sonstige Dateien werden in Grau dargestellt und können nicht
ausgewählt werden. Wenn Sie die Überwachung beenden möchten, klicken
Sie noch einmal auf Überwachung. Bei laufender Überwachung erscheint
ein Symbol
in der Windows®-Taskleiste.
- 155 -
9 Konfiguration initialisieren
Mit dieser Funktion zeichnet NetBak Replicator sämtliche aktuellen
Benutzereinstellungen auf und merkt sich auch, ob die
Überwachungsfunktion aktiviert wurde. Wenn Sie sich erneut anmelden,
lädt das Programm die zuvor aufgezeichneten Datensicherungseinstellungen
des jeweiligen Benutzers.
- 156 -
•
Wiederherstellung
Zum Wiederherstellen von Dateien vom TS-201 auf Ihren PC führen Sie bitte
die folgenden Schritte aus.
a. An Originalposition wiederherstellen: Zur Auswahl des Speicherortes, an
dem die Daten wiederhergestellt werden.
b. Neue Wiederherstellungsposition wählen: Klicken Sie auf
und wählen
Sie einen Ordner, in den die Daten wiederhergestellt werden sollen - oder
wählen Sie eine zuvor gewählte Position aus dem Auswahlmenü.
c. Wählen Sie Ordner und Unterordner zum Wiederherstellen der Daten aus
der Liste rechts und klicken Sie auf Start.
- 157 -
d. Option: Hier wählen Sie Optionen zur Wiederherstellung und zur
Behandlung von Fehlern.
Falls die wiederherzustellende Datei bereits im Zielordner existiert,
können Sie folgende Auswahlen treffen:
9
Alle Dateien wiederherstellen
9
Auswahlfenster anzeigen
9
Diese Datei überspringen
Falls bei der Wiederherstellung ein Fehler auftreten sollte, können Sie
Folgendes auswählen:
9
Wiederherstellung stoppen
9
Auswahlfenster anzeigen
9
Wiederherstellung dieser Datei überspringen
- 158 -
•
Protokoll
a. Speichern unter...: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um sämtliche
NetBak Replicator-Protokolle zu sichern. Sämtliche Protokolle werden als
Textdatei gespeichert.
b. Alles löschen: Mit dieser Schaltfläche löschen Sie sämtliche Protokolle.
c. Option: Hier können Sie auswählen, welche Protokolltypen aufgezeichnet
werden - „Alle Protokolle aufzeichnen“ oder „Nur Fehlerprotokolle
aufzeichnen“.
- 159 -
Kapitel 11 TS-201 Wartung
Dieser Abschnitt beschreibt die allgemeine Wartung und Pflege.
11.1
Herunterfahren/Neu starten des Servers
Auf folgende Weise wird der Server heruntergefahren/neu gestartet:
1. Bitten Sie alle angeschlossenen Benutzer, ihre geöffneten Dateien zu
speichern und ihre Arbeit mit dem Disk-Online-Server einzustellen.
2. Öffnen Sie die Webseite Administration, und wechseln Sie zu
Systemwerkzeuge · Neu starten/Herunterfahren. Beachten Sie die
Anweisungen beim Neustarten oder Herunterfahren des Systems.
- 160 -
11.2
Zurücksetzen des Administrator-Kennworts &
der Netzwerkeinstellungen
So setzen Sie das Administratorkennwort und die Netzwerkeinstellungen des TS201 zurück:
1. Halten Sie die Reset-Taste am TS-201 ein paar Sekunden lang gedrückt. Ein
Piepton ist zu hören.
2. Melden Sie sich mit dem Standard-Benutzernamen und dem StandardKennwort am TS-201 an:
Anmeldung: Administrator
Kennwort: admin
Hinweis: Damit Sie das System über die Reset-Taste zurücksetzen
können, muss die Option „Konfigurationsrücksetzschalter aktivieren“ in
den Hardwareeinstellungen aktiviert sein.
- 161 -
11.3
Ausfall oder Funktionsstörung einer Disk
Wenn ein Ausfall oder eine Funktionsstörung einer Disk aufgetreten ist, tun Sie
Folgendes:
1. Protokollieren Sie alle anomalen Ereignisse oder Meldungen als Referenz für
den Techniker.
2. Stoppen Sie den gesamten Betrieb des TS-201, schalten Sie ihn aus.
3. Kontaktieren Sie den Kundendienst wegen technischem Support.
Hinweis: Der TS-201 muss von einem ausgebildeten Techniker
repariert werden. Versuchen Sie nicht selber, den TS-201 zu reparieren.
11.4
Stromausfall oder anomales Abschalten
Bei einem Stromausfall oder einem anomalen Abschalten des TS-201 sollte der
Zustand des Systems, der vor dem Abschalten oder dem Stromausfall herrschte,
nach dem Neustart wiederhergestellt werden. Wenn das System nicht innerhalb
normaler Parameter läuft, durchlaufen Sie die folgenden Schritte:
1. Wenn beim Stromausfall oder dem anomalen Abschalten die eingestellte
Systemkonfiguration verlorenging, setzen Sie die gewünschten
Konfigurationen manuell zurück.
2. Bei einem ungewöhnlichen Systembetrieb oder bei Anzeige von
Fehlermeldungen, kontaktieren Sie den Kundendienst zwecks Unterstützung.
Um ähnliche Fälle zu vermeiden, sichern Sie alle wichtigen Dateien und Ordner
regelmäßig ab, und beachten Sie folgende Tipps:
•
Beachten Sie für ein normales Abschalten oder einen Neustart die obig
beschriebenen Schritte in Herunterfahren/Neu starten des Servers.
•
Wenn Sie einen Stromausfall absehen können, sichern Sie alle wichtigen
Dateien oder Ordner vor dem Stromausfall ab, und fahren Sie den Server
normal herunter. Starten Sie erneut den Server, sobald wieder Strom
verfügbar ist.
- 162 -
Technische Unterstützung
Hinweise zu technischen Anfragen finden Sie in der Bedienungsanleitung. QNAP
bietet darüber hinaus Online-Support und Kundendienst über Instant Messenger
an.
Online-Support: http://www.qnap.com
E-mail: [email protected]
MSN: [email protected]
SKYPE: qnapskype
- 163 -
GNU General Public License
Deutsche Übersetzung der Version 2, Juni 1991
Copyright © 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc.
51 Franklin St, Fifth Floor, Boston, MA 02110, USA
Es ist jedermann gestattet, diese Lizenzurkunde zu vervielfältigen und
unveränderte Kopien zu verbreiten; Änderungen sind jedoch nicht erlaubt.
Diese Übersetzung ist kein rechtskräftiger Ersatz für die englischsprachige
Originalversion: http://www.gnu.org/licenses/gpl.html!
Vorwort
Die meisten Softwarelizenzen sind daraufhin entworfen worden, Ihnen die Freiheit
zu nehmen, die Software weiterzugeben und zu verändern. Im Gegensatz dazu
soll Ihnen die GNU General Public License, die Allgemeine Öffentliche GNU-Lizenz,
ebendiese Freiheit garantieren. Sie soll sicherstellen, daß die Software für alle
Benutzer frei ist. Diese Lizenz gilt für den Großteil der von der Free Software
Foundation herausgegebenen Software und für alle anderen Programme, deren
Autoren ihr Werk dieser Lizenz unterstellt haben. Auch Sie können diese
Möglichkeit der Lizenzierung für Ihre Programme anwenden. (Ein anderer Teil der
Software der Free Software Foundation unterliegt stattdessen der GNU Lesser
General Public License, der Kleineren Allgemeinen Öffentlichen GNU-Lizenz.)
Die Bezeichnung „freie“ Software bezieht sich auf Freiheit, nicht auf den Preis.
Unsere Lizenzen sollen Ihnen die Freiheit garantieren, Kopien freier Software zu
verbreiten (und etwas für diesen Service zu berechnen, wenn Sie möchten), die
Möglichkeit, die Software im Quelltext zu erhalten oder den Quelltext auf Wunsch
zu bekommen. Die Lizenzen sollen garantieren, daß Sie die Software ändern oder
Teile davon in neuen freien Programmen verwenden dürfen – und daß Sie wissen,
daß Sie dies alles tun dürfen.
Um Ihre Rechte zu schützen, müssen wir Einschränkungen machen, die es jedem
verbieten, Ihnen diese Rechte zu verweigern oder Sie aufzufordern, auf diese
Rechte zu verzichten. Aus diesen Einschränkungen folgen bestimmte
Verantwortlichkeiten für Sie, wenn Sie Kopien der Software verbreiten oder sie
verändern.
Beispielsweise müssen Sie den Empfängern alle Rechte gewähren, die Sie selbst
haben, wenn Sie – kostenlos oder gegen Bezahlung – Kopien eines solchen
- 164 -
Programms verbreiten. Sie müssen sicherstellen, daß auch die Empfänger den
Quelltext erhalten bzw. erhalten können. Und Sie müssen ihnen diese
Bedingungen zeigen, damit sie ihre Rechte kennen.
Wir schützen Ihre Rechte in zwei Schritten: (1) Wir stellen die Software unter ein
Urheberrecht (Copyright), und (2) wir bieten Ihnen diese Lizenz an, die Ihnen das
Recht gibt, die Software zu vervielfältigen, zu verbreiten und/oder zu verändern.
Um die Autoren und uns zu schützen, wollen wir darüberhinaus sicherstellen, daß
jeder erfährt, daß für diese freie Software keinerlei Garantie besteht. Wenn die
Software von jemand anderem modifiziert und weitergegeben wird, möchten wir,
daß die Empfänger wissen, daß sie nicht das Original erhalten haben, damit
irgendwelche von anderen verursachte Probleme nicht den Ruf des ursprünglichen
Autors schädigen.
Schließlich und endlich ist jedes freie Programm permanent durch SoftwarePatente bedroht. Wir möchten die Gefahr ausschließen, daß Distributoren eines
freien Programms individuell Patente lizensieren – mit dem Ergebnis, daß das
Programm proprietär würde. Um dies zu verhindern, haben wir klargestellt, daß
jedes Patent entweder für freie Benutzung durch jedermann lizenziert werden
muß oder überhaupt nicht lizenziert werden darf.
Es folgen die genauen Bedingungen für die Vervielfältigung, Verbreitung und
Bearbeitung:
Allgemeine Öffentliche GNU-Lizenz
Bedingungen für die Vervielfältigung, Verbreitung und Bearbeitung
§0. Diese Lizenz gilt für jedes Programm und jedes andere Werk, in dem ein
entsprechender Vermerk des Copyright-Inhabers darauf hinweist, daß das Werk
unter den Bestimmungen dieser General Public License verbreitet werden darf. Im
folgenden wird jedes derartige Programm oder Werk als „das
Programm“ bezeichnet; die Formulierung „auf dem Programm basierendes
Werk“ bezeichnet das Programm sowie jegliche Bearbeitung des Programms im
urheberrechtlichen Sinne, also ein Werk, welches das Programm, auch
auszugsweise, sei es unverändert oder verändert und/oder in eine andere
Sprache übersetzt, enthält. (Im folgenden wird die Übersetzung ohne
Einschränkung als „Bearbeitung“ eingestuft.) Jeder Lizenznehmer wird im
folgenden als „Sie“ angesprochen.
Andere Handlungen als Vervielfältigung, Verbreitung und Bearbeitung werden von
dieser Lizenz nicht berührt; sie fallen nicht in ihren Anwendungsbereich. Der
Vorgang der Ausführung des Programms wird nicht eingeschränkt, und die
- 165 -
Ausgaben des Programms unterliegen dieser Lizenz nur, wenn der Inhalt ein auf
dem Programm basierendes Werk darstellt (unabhängig davon, daß die Ausgabe
durch die Ausführung des Programmes erfolgte). Ob dies zutrifft, hängt von den
Funktionen des Programms ab.
§1. Sie dürfen auf beliebigen Medien unveränderte Kopien des Quelltextes des
Programms, wie sie ihn erhalten haben, anfertigen und verbreiten. Voraussetzung
hierfür ist, daß Sie mit jeder Kopie einen entsprechenden Copyright-Vermerk
sowie einen Haftungsausschluß veröffentlichen, alle Vermerke, die sich auf diese
Lizenz und das Fehlen einer Garantie beziehen, unverändert lassen und
desweiteren allen anderen Empfängern des Programms zusammen mit dem
Programm eine Kopie dieser Lizenz zukommen lassen.
Sie dürfen für den eigentlichen Kopiervorgang eine Gebühr verlangen. Wenn Sie
es wünschen, dürfen Sie auch gegen Entgelt eine Garantie für das Programm
anbieten.
§2. Sie dürfen Ihre Kopie(n) des Programms oder eines Teils davon verändern,
wodurch ein auf dem Programm basierendes Werk entsteht; Sie dürfen derartige
Bearbeitungen unter den Bestimmungen von Paragraph 1 vervielfältigen und
verbreiten, vorausgesetzt, daß zusätzlich alle im folgenden genannten
Bedingungen erfüllt werden:
1. Sie müssen die veränderten Dateien mit einem auffälligen Vermerk
versehen, der auf die von Ihnen vorgenommene Modifizierung und das
Datum jeder Änderung hinweist.
2. Sie müssen dafür sorgen, daß jede von Ihnen verbreitete oder
veröffentlichte Arbeit, die ganz oder teilweise von dem Programm oder
Teilen davon abgeleitet ist, Dritten gegenüber als Ganzes unter den
Bedingungen dieser Lizenz ohne Lizenzgebühren zur Verfügung gestellt
wird.
3. Wenn das veränderte Programm normalerweise bei der Ausführung
interaktiv Kommandos einliest, müssen Sie dafür sorgen, daß es, wenn es
auf dem üblichsten Wege für solche interaktive Nutzung gestartet wird,
eine Meldung ausgibt oder ausdruckt, die einen geeigneten CopyrightVermerk enthält sowie einen Hinweis, daß es keine Gewährleistung gibt
(oder anderenfalls, daß Sie Garantie leisten), und daß die Benutzer das
Programm unter diesen Bedingungen weiter verbreiten dürfen. Auch muß
der Benutzer darauf hingewiesen werden, wie er eine Kopie dieser Lizenz
ansehen kann. (Ausnahme: Wenn das Programm selbst interaktiv arbeitet,
aber normalerweise keine derartige Meldung ausgibt, muß Ihr auf dem
Programm basierendes Werk auch keine solche Meldung ausgeben).
- 166 -
Diese Anforderungen gelten für das bearbeitete Werk als Ganzes. Wenn
identifizierbare Teile des Werkes nicht von dem Programm abgeleitet sind und
vernünftigerweise als unabhängige und eigenständige Werke für sich selbst zu
betrachten sind, dann gelten diese Lizenz und ihre Bedingungen nicht für die
betroffenen Teile, wenn Sie diese als eigenständige Werke weitergeben. Wenn Sie
jedoch dieselben Abschnitte als Teil eines Ganzen weitergeben, das ein auf dem
Programm basierendes Werk darstellt, dann muß die Weitergabe des Ganzen nach
den Bedingungen dieser Lizenz erfolgen, deren Bedingungen für weitere
Lizenznehmer somit auf das gesamte Ganze ausgedehnt werden – und somit auf
jeden einzelnen Teil, unabhängig vom jeweiligen Autor.
Somit ist es nicht die Absicht dieses Abschnittes, Rechte für Werke in Anspruch zu
nehmen oder Ihnen die Rechte für Werke streitig zu machen, die komplett von
Ihnen geschrieben wurden; vielmehr ist es die Absicht, die Rechte zur Kontrolle
der Verbreitung von Werken, die auf dem Programm basieren oder unter seiner
auszugsweisen Verwendung zusammengestellt worden sind, auszuüben.
Ferner bringt auch das einfache Zusammenlegen eines anderen Werkes, das nicht
auf dem Programm basiert, mit dem Programm oder einem auf dem Programm
basierenden Werk auf ein- und demselben Speicher- oder Vertriebsmedium dieses
andere Werk nicht in den Anwendungsbereich dieser Lizenz.
§3. Sie dürfen das Programm (oder ein darauf basierendes Werk gemäß
Paragraph 2) als Objectcode oder in ausführbarer Form unter den Bedingungen
der Paragraphen 1 und 2 kopieren und weitergeben – vorausgesetzt, daß Sie
außerdem eine der folgenden Leistungen erbringen:
1. Liefern Sie das Programm zusammen mit dem vollständigen zugehörigen
maschinenlesbaren Quelltext auf einem für den Datenaustausch üblichen
Medium aus, wobei die Verteilung unter den Bedingungen der Paragraphen
1 und 2 erfolgen muß. Oder:
2. Liefern Sie das Programm zusammen mit einem mindestens drei Jahre
lang gültigen schriftlichen Angebot aus, jedem Dritten eine vollständige
maschinenlesbare Kopie des Quelltextes zur Verfügung zu stellen – zu
nicht höheren Kosten als denen, die durch den physikalischen
Kopiervorgang anfallen –, wobei der Quelltext unter den Bedingungen der
Paragraphen 1 und 2 auf einem für den Datenaustausch üblichen Medium
weitergegeben wird. Oder:
3. Liefern Sie das Programm zusammen mit dem schriftlichen Angebot der
Zurverfügungstellung des Quelltextes aus, das Sie selbst erhalten haben.
(Diese Alternative ist nur für nicht-kommerzielle Verbreitung zulässig und
- 167 -
nur, wenn Sie das Programm als Objectcode oder in ausführbarer Form
mit einem entsprechenden Angebot gemäß Absatz b erhalten haben.)
Unter dem Quelltext eines Werkes wird diejenige Form des Werkes verstanden,
die für Bearbeitungen vorzugsweise verwendet wird. Für ein ausführbares
Programm bedeutet „der komplette Quelltext“: Der Quelltext aller im Programm
enthaltenen Module einschließlich aller zugehörigen ModulschnittstellenDefinitionsdateien sowie der zur Compilation und Installation verwendeten Skripte.
Als besondere Ausnahme jedoch braucht der verteilte Quelltext nichts von dem zu
enthalten, was üblicherweise (entweder als Quelltext oder in binärer Form)
zusammen mit den Hauptkomponenten des Betriebssystems (Kernel, Compiler
usw.) geliefert wird, unter dem das Programm läuft – es sei denn, diese
Komponente selbst gehört zum ausführbaren Programm.
Wenn die Verbreitung eines ausführbaren Programms oder von Objectcode
dadurch erfolgt, daß der Kopierzugriff auf eine dafür vorgesehene Stelle gewährt
wird, so gilt die Gewährung eines gleichwertigen Zugriffs auf den Quelltext als
Verbreitung des Quelltextes, auch wenn Dritte nicht dazu gezwungen sind, den
Quelltext zusammen mit dem Objectcode zu kopieren.
§4. Sie dürfen das Programm nicht vervielfältigen, verändern, weiter lizenzieren
oder verbreiten, sofern es nicht durch diese Lizenz ausdrücklich gestattet ist.
Jeder anderweitige Versuch der Vervielfältigung, Modifizierung, Weiterlizenzierung
und Verbreitung ist nichtig und beendet automatisch Ihre Rechte unter dieser
Lizenz. Jedoch werden die Lizenzen Dritter, die von Ihnen Kopien oder Rechte
unter dieser Lizenz erhalten haben, nicht beendet, solange diese die Lizenz voll
anerkennen und befolgen.
§5. Sie sind nicht verpflichtet, diese Lizenz anzunehmen, da Sie sie nicht
unterzeichnet haben. Jedoch gibt Ihnen nichts anderes die Erlaubnis, das
Programm oder von ihm abgeleitete Werke zu verändern oder zu verbreiten.
Diese Handlungen sind gesetzlich verboten, wenn Sie diese Lizenz nicht
anerkennen. Indem Sie das Programm (oder ein darauf basierendes Werk)
verändern oder verbreiten, erklären Sie Ihr Einverständnis mit dieser Lizenz und
mit allen ihren Bedingungen bezüglich der Vervielfältigung, Verbreitung und
Veränderung des Programms oder eines darauf basierenden Werks.
§6. Jedesmal, wenn Sie das Programm (oder ein auf dem Programm basierendes
Werk) weitergeben, erhält der Empfänger automatisch vom ursprünglichen
Lizenzgeber die Lizenz, das Programm entsprechend den hier festgelegten
Bestimmungen zu vervielfältigen, zu verbreiten und zu verändern. Sie dürfen
keine weiteren Einschränkungen der Durchsetzung der hierin zugestandenen
Rechte des Empfängers vornehmen. Sie sind nicht dafür verantwortlich, die
- 168 -
Einhaltung dieser Lizenz durch Dritte durchzusetzen.
§7. Sollten Ihnen infolge eines Gerichtsurteils, des Vorwurfs einer
Patentverletzung oder aus einem anderen Grunde (nicht auf Patentfragen
begrenzt) Bedingungen (durch Gerichtsbeschluß, Vergleich oder anderweitig)
auferlegt werden, die den Bedingungen dieser Lizenz widersprechen, so befreien
Sie diese Umstände nicht von den Bestimmungen dieser Lizenz. Wenn es Ihnen
nicht möglich ist, das Programm unter gleichzeitiger Beachtung der Bedingungen
in dieser Lizenz und Ihrer anderweitigen Verpflichtungen zu verbreiten, dann
dürfen Sie als Folge das Programm überhaupt nicht verbreiten. Wenn zum
Beispiel ein Patent nicht die gebührenfreie Weiterverbreitung des Programms
durch diejenigen erlaubt, die das Programm direkt oder indirekt von Ihnen
erhalten haben, dann besteht der einzige Weg, sowohl das Patentrecht als auch
diese Lizenz zu befolgen, darin, ganz auf die Verbreitung des Programms zu
verzichten.
Sollte sich ein Teil dieses Paragraphen als ungültig oder unter bestimmten
Umständen nicht durchsetzbar erweisen, so soll dieser Paragraph seinem Sinne
nach angewandt werden; im übrigen soll dieser Paragraph als Ganzes gelten.
Zweck dieses Paragraphen ist nicht, Sie dazu zu bringen, irgendwelche Patente
oder andere Eigentumsansprüche zu verletzen oder die Gültigkeit solcher
Ansprüche zu bestreiten; dieser Paragraph hat einzig den Zweck, die Integrität
des Verbreitungssystems der freien Software zu schützen, das durch die Praxis
öffentlicher Lizenzen verwirklicht wird. Viele Leute haben großzügige Beiträge zu
dem großen Angebot der mit diesem System verbreiteten Software im Vertrauen
auf die konsistente Anwendung dieses Systems geleistet; es liegt am Autor/Geber,
zu entscheiden, ob er die Software mittels irgendeines anderen Systems
verbreiten will; ein Lizenznehmer hat auf diese Entscheidung keinen Einfluß.
Dieser Paragraph ist dazu gedacht, deutlich klarzustellen, was als Konsequenz aus
dem Rest dieser Lizenz betrachtet wird.
§8. Wenn die Verbreitung und/oder die Benutzung des Programms in bestimmten
Staaten entweder durch Patente oder durch urheberrechtlich geschützte
Schnittstellen eingeschränkt ist, kann der Urheberrechtsinhaber, der das
Programm unter diese Lizenz gestellt hat, eine explizite geographische
Begrenzung der Verbreitung angeben, in der diese Staaten ausgeschlossen
werden, so daß die Verbreitung nur innerhalb und zwischen den Staaten erlaubt
ist, die nicht ausgeschlossen sind. In einem solchen Fall beinhaltet diese Lizenz
die Beschränkung, als wäre sie in diesem Text niedergeschrieben.
§9. Die Free Software Foundation kann von Zeit zu Zeit überarbeitete und/oder
neue Versionen der General Public License veröffentlichen. Solche neuen
- 169 -
Versionen werden vom Grundprinzip her der gegenwärtigen entsprechen, können
aber im Detail abweichen, um neuen Problemen und Anforderungen gerecht zu
werden.
Jede Version dieser Lizenz hat eine eindeutige Versionsnummer. Wenn in einem
Programm angegeben wird, daß es dieser Lizenz in einer bestimmten
Versionsnummer oder „jeder späteren Version“ (“any later version”) unterliegt, so
haben Sie die Wahl, entweder den Bestimmungen der genannten Version zu
folgen oder denen jeder beliebigen späteren Version, die von der Free Software
Foundation veröffentlicht wurde. Wenn das Programm keine Versionsnummer
angibt, können Sie eine beliebige Version wählen, die je von der Free Software
Foundation veröffentlicht wurde.
§10. Wenn Sie den Wunsch haben, Teile des Programms in anderen freien
Programmen zu verwenden, deren Bedingungen für die Verbreitung anders sind,
schreiben Sie an den Autor, um ihn um die Erlaubnis zu bitten. Für Software, die
unter dem Copyright der Free Software Foundation steht, schreiben Sie an die
Free Software Foundation; wir machen zu diesem Zweck gelegentlich Ausnahmen.
Unsere Entscheidung wird von den beiden Zielen geleitet werden, zum einen den
freien Status aller von unserer freien Software abgeleiteten Werke zu erhalten
und zum anderen das gemeinschaftliche Nutzen und Wiederverwenden von
Software im allgemeinen zu fördern.
Keine Gewährleistung
§11. Da das Programm ohne jegliche Kosten lizenziert wird, besteht keinerlei
Gewährleistung für das Programm, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Sofern nicht
anderweitig schriftlich bestätigt, stellen die Copyright-Inhaber und/oder Dritte das
Programm so zur Verfügung, „wie es ist“, ohne irgendeine Gewährleistung, weder
ausdrücklich noch implizit, einschließlich – aber nicht begrenzt auf – Marktreife
oder Verwendbarkeit für einen bestimmten Zweck. Das volle Risiko bezüglich
Qualität und Leistungsfähigkeit des Programms liegt bei Ihnen. Sollte sich das
Programm als fehlerhaft herausstellen, liegen die Kosten für notwendigen Service,
Reparatur oder Korrektur bei Ihnen.
§12. In keinem Fall, außer wenn durch geltendes Recht gefordert oder schriftlich
zugesichert, ist irgendein Copyright-Inhaber oder irgendein Dritter, der das
Programm wie oben erlaubt modifiziert oder verbreitet hat, Ihnen gegenüber für
irgendwelche Schäden haftbar, einschließlich jeglicher allgemeiner oder spezieller
Schäden, Schäden durch Seiteneffekte (Nebenwirkungen) oder Folgeschäden, die
aus der Benutzung des Programms oder der Unbenutzbarkeit des Programms
folgen (einschließlich – aber nicht beschränkt auf – Datenverluste, fehlerhafte
- 170 -
Verarbeitung von Daten, Verluste, die von Ihnen oder anderen getragen werden
müssen, oder dem Unvermögen des Programms, mit irgendeinem anderen
Programm zusammenzuarbeiten), selbst wenn ein Copyright-Inhaber oder Dritter
über die Möglichkeit solcher Schäden unterrichtet worden war.
Ende der Bedingungen
- 171 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement