Bedienungsanleitung
BERNINA 330 | 350 PE | 380
Vorwort
Liebe BERNINA-Kundin, lieber BERNINA-Kunde
Herzliche Gratulation!
Sie haben sich für BERNINA entschieden und damit eine sichere Wahl getroffen, die
Sie über Jahre begeistern wird. Denn seit über 100 Jahren legt unsere Familie grössten
Wert auf zufriedene Kundinnen und Kunden. Mir selbst ist es ein persönliches Anliegen,
Ihnen Schweizer Präzision in höchster Vollendung, zukunftsgerichtete Nähtechnologie
und einen umfassenden Kundenservice anzubieten.
Die BERNINA 330, 350 und 380 richten sich primär an die Gelegenheitsnäherin, welche
grossen Wert auf Design und Qualität legt.
Diese Nähcomputer sind zusätzlich sehr ergonomisch aufgebaut und dadurch noch
leichter zu bedienen, damit wir Ihnen, liebe BERNINA Kundin und lieber BERNINA
Kunde, zu noch grösserem Nähspass mit perfekten Ergebnissen verhelfen.
Geniessen Sie das kreative Nähen mit BERNINA:
Informieren Sie sich über das vielfältige Zubehör und lassen Sie sich zu neuen NähProjekten inspirieren unter www.bernina.com.
Informieren Sie sich über weitere Dienstleistungs- und Serviceangebote bei unserem gut
geschulten BERNINA Fachhandel.
H.P. Ueltschi
Inhaber
BERNINA International AG
CH-8266 Steckborn
www.bernina.com
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
1
2
Sicherheitshinweise
SICHERHEITSHINWEISE
WICHTIGE HINWEISE
Beim Gebrauch eines elektrischen Gerätes sind
folgende grundsätzliche Sicherheitsmassnahmen
unbedingt zu beachten:
Lesen Sie vor dem Gebrauch dieses
Nähcomputers alle Hinweise durch.
Grundsätzlich sollte das Gerät bei
Nichtgebrauch durch Herausziehen des
Netzsteckers vom Stromnetz getrennt werden.
GEFAHR!
Zum Schutz gegen elektrischen Schlag:
1. Den Nähcomputer nie unbeaufsichtigt stehen
lassen, solange er am Stromnetz
angeschlossen ist.
2. Nach Gebrauch und vor der Reinigung den
Nähcomputer immer vom Stromnetz trennen.
3. LED Strahlung. Nicht direkt mit optischen
Instrumenten betrachten. LED Klasse 1M
WARNUNG!
Zum Schutz gegen Verbrennungen, Feuer,
elektrischen Schlag oder Verletzungen von
Personen:
1. Dieser Nähcomputer darf nur zu dem in
diesem Anleitungsbuch beschriebenen
Zweck benutzt werden. Es ist nur das von
der Herstellfirma empfohlene Zubehör zu
verwenden.
2. Den Nähcomputer nicht als Spielzeug
benutzen. Erhöhte Vorsicht ist geboten,
wenn der Nähcomputer von Kindern oder in
der Nähe von Kindern benutzt wird. Der
Nähcomputer darf nicht von Personen (und
Kindern) mit Einschränkungen in den
körperlichen, sensorischen oder mentalen
Fähigkeiten, oder wenn das Wissen zur
Bedienung des Nähcomputers nicht
vorhanden ist, bedient werden. In diesen
Fällen darf der Nähcomputer nur benutzt
werden, wenn eine für die Sicherheit
verantwortliche Person die Bedienung des
Nähcomputers erklärt hat. Um
sicherzustellen, dass Kinder nicht mit dem
Nähcomputer spielen, müssen sie unter
Aufsicht sein.
3. Diesen Nähcomputer nicht benutzen, falls:
Kabel oder Stecker beschädigt sind,
er nicht störungsfrei funktioniert,
er fallengelassen oder beschädigt wurde,
er ins Wasser gefallen ist.
Bringen Sie den Nähcomputer ins
nächstgelegene BERNINA Fachgeschäft zur
Überprüfung oder Reparatur.
4. Bei Gebrauch des Nähcomputers die
Lüftungsschlitze nicht blockieren und diese
freihalten von Fusseln, Staub- und
Stoffrückständen.
5. Finger von allen beweglichen Teilen
fernhalten. Spezielle Vorsicht ist im Bereich
der Nadel geboten.
6. Keine Gegenstände in Öffnungen am
Nähcomputer stecken.
7. Den Nähcomputer nicht im Freien benutzen.
8. Den Nähcomputer nicht benutzen, wo
Treibgasprodukte (Sprays) oder Sauerstoff
verwendet werden.
9. Während des Nähens den Stoff weder
ziehen noch stossen. Das kann zu
Nadelbruch führen.
10.Keine krummen Nadeln benutzen.
11.Immer eine original BERNINA-Stichplatte
benutzen. Eine falsche Stichplatte kann zu
Nadelbruch führen.
12.Zum Ausschalten Hauptschalter auf «0»
stellen und Netzstecker herausziehen. Dabei
immer am Stecker und nicht am Kabel
ziehen.
13.Bei Tätigkeiten im Bereich der Nadel – wie
Nadel wechseln, Nähfuss wechseln usw. –
Hauptschalter auf «0» stellen.
14.Bei den im Anleitungsbuch aufgeführten
Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten den
Nähcomputer immer vom Stromnetz
trennen.
15.Dieser Nähcomputer ist doppeltisoliert.
Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile.
Beachten Sie den Hinweis für die Wartung
doppeltisolierter Produkte.
██
██
██
██
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Sicherheitshinweise
WARTUNG DOPPELTISOLIERTER PRODUKTE
Ein doppeltisoliertes Produkt ist mit zwei
Isolationseinheiten anstelle einer Erdung
ausgestattet. Ein Erdungsmittel ist in einem
doppeltisolierten Produkt nicht enthalten und
sollte auch nicht eingesetzt werden. Die Wartung
eines doppeltisolierten Produkts erfordert höchste
Sorgfalt und beste Kenntnisse des Systems und
sollte daher nur von qualifiziertem Personal
vorgenommen werden. Verwenden Sie für
Service und Reparatur nur Original-Ersatzteile.
Ein doppeltisoliertes Produkt ist folgendermassen
gekennzeichnet: «Doppelisolierung» oder
«doppeltisoliert».
Das Symbol
kann ebenfalls ein solches
Produkt kennzeichnen.
HAFTUNG
Es kann keine Haftung für eventuelle Schäden
übernommen werden, die durch missbräuchliche
Benutzung dieses Nähcomputers entstanden
sind.
Dieser Nähcomputer ist nur für den
Haushaltsgebrauch bestimmt.
SICHERHEITSHINWEISE
SORGFÄLTIG AUFBEWAHREN!
Die aktuellste Version Ihrer
Bedienungsanleitung finden Sie unter
www.bernina.com
Umweltschutz
BERNINA fühlt sich dem Umweltschutz
verpflichtet. Wir bemühen uns, die
Umweltverträglichkeit unserer Produkte
zu erhöhen, indem wir diese
ununterbrochen verbessern bezüglich
Gestaltung und Produk-tionsTechnologie.
Wenn Sie das Produkt nicht mehr
benötigen, entsorgen Sie es bitte
umweltgerecht gemäss den nationalen
Richtlinien. Entsorgen Sie das Produkt
nicht im Haushaltabfall. Im Zweifelsfall
kontaktieren Sie bitte Ihren Händler.
Wenn der Nähcomputer in einem kalten
Raum aufbewahrt wird, diesen
ca. 1 Stunde vor Gebrauch in einen
warmen Raum stellen.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
3
4
Inhaltsverzeichnis - Zeichenerklärung
Zubehör
5-7
Vorbereitung
██
██
Funktionen
██
██
██
██
30
31
Nutzstiche
Anwendungsbeispiele
Pflege
██
██
24-29
24
26
27
Funktionstasten Nähcomputer
Übersicht Bildschirm
Speicher
Nähstiche
██
8-23
8
10
Übersicht Nähcomputer
Nähen vorbereiten
██
██
36
43
Knopflöcher
Nutz-/Quiltstich 44
44
44
Nähcomputer und Bildschirm
Ölen
30-43
45
Störungen beheben
Stichmuster
46
47-49
Index
Begriffserklärung
Balance
Ausgleichen von Abweichungen im Nähergebnis
clr
Löschen von Einstellungen oder Daten
LEDNählichtsystem
FHS
Freihandsystem = Kniehebel
mem
Memory = Langzeitspeicher für Daten
Riegel
Querverbindungen von Knopflöchern
Raupe
Dichter Zickzack
Bruchkante Gefaltete Stoffkante
Greifer
Fängt die Schlinge des Oberfadens und bildet
zusammen mit dem Unterfaden die Nähnaht
Zwingend zu beachten!
Beschädigungsgefahr!
Unterstützende Tipps!
* Ist im Lieferumfang der BERNINA 330 nicht enthalten
** Ist im Lieferumfang der BERNINA 350 nicht enthalten
*** Ist im Lieferumfang der BERNINA 380 nicht enthalten
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Zubehör
Standardzubehör
██
██
██
██
██
██
██
██
5
3
4
6
8
7
2
9
Stoffhaube
Zubehörbox */**
Zubehöretui ***
Fussanlasser
Netzkabel
Anschiebetisch *
Stichmusterkarte
FHS (Frei-Hand-System) */**
1 5 Spulen
(davon eine in der Spulenkapsel)
2 Nadelsortiment
3 Kantenlineal rechts
4 Höhenausgleich
5 Pfeiltrenner
6 Schraubenzieher rot
7 Winkelschraubenzieher Torx
8 Pinsel
9 Öler
10 2 Schaumstoffteller
11 3 Fadenablaufscheiben
11
1
10
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
5
6
Zubehör
Nähfüsse - Snap-On (BERNINA 330/350/350 PE/380)
1
2
4
5
6
7
3
1 Nr. 1 Rücktransportsohle
2 Nr. 2 Overlocksohle (ohne 350 PE)
3 Nr. 3A Automatischer
Knopflochschlittenfuss
4 Nr. 4 Reissverschlusssohle
5 Nr. 5 Blindstichsohle
6 Nr. 8 Jeanssohle */**/(ohne 350 PE)
7 Nr. 20 Offene Sticksohle *
8 Nr. 37 Patchworksohle (nur 350 PE)
8
Nähfüsse - Standard (BERNINA 350/350 PE/380)
1
2
3
4
5
6
7
8
1 Nr. 1 Rücktransportfuss
2 Nr. 2 Overlockfuss (ohne 350 PE)
3 Nr. 3A Automatischer
Knopflochschlittenfuss
4 Nr. 4 Reissverschlussfuss
5 Nr. 5 Blindstichfuss
6 Nr. 8 Jeansfuss **/(ohne 350 PE)
7 Nr. 20 Offener Stickfuss
8 Nr. 37 Patchworkfuss (nur 350 PE)
Mehr Zubehör finden Sie unter
www.bernina.com
Nähfusse: Kann je nach Markt (Snap-On oder Standard) unterschiedlich sein.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Zubehör
Zubehörbox */**
Zubehör unterbringen und aufbewahren
Das Standardzubehör befindet sich im Plastikbeutel und kann wie abgebildet
untergebracht werden.
Zubehöretui ***
Das Standardzubehör kann für die Modelle B330/350 im Etui sorgfältig aufbewahrt werden. Der Knopflochfuss 3A wird innen im separaten Fach untergebracht.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
7
8
Vorbereitung - Übersicht Nähcomputer
Frontansicht
9
18
8
20
17
10
16
11
7
21
15
12
19
13
33
14
22
6
5
4
23
2
24
3
25
1
26
Detailansicht
44
40
39
41
43
42
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Übersicht Nähcomputer
9
28
27
29
18
30
31
32
33
34
37
38
35
36
1 Klappdeckel
2 Stichplatte
3 Anschluss für Spezialgeräte
4 LED-Nählicht
5 Rückwärts-Taste
6 Start-Stopp-Taste
7 Fadenhebelabdeckung
8 Fadenhebel
9 Spulervorspannung
10 Geschwindigkeitsregler
11 Bildschirm
12 Nadelstopp-Taste
13 Musterende-Taste
14 Spiegelbild-Taste */**
15 Stichlängen-Tasten
16 Nadelpositions-Tasten
17 Stichbreiten-Tasten
18 Spulereinrichtung
19 Fadenabschneider an der Spulereinrichtung
20 Speicher-Tasten
21 Alphabet-Taste
22 Stichwahl-Tasten
23 Raute (#)-Taste
24 clr-Taste
25 Befestigung für Anschiebetisch
26 Anschluss für Kniehebel (FHS) *
27 Fadenspannungs-Verstellrad
28 Hintere Fadenführung
29 Tragegriff
30 Garnrollenhalter senkrecht
31 Garnrollenhalter liegend
32 Öse
33 Handrad
34 Balance-Regler
35 Anschluss für Fussanlasser
36 Transporteurversenkung
37 Hauptschalter Ein/Aus
38 Anschluss für Netzkabel
39 Nadeleinfädler
40 Fadenführung
41 Nadelhalter
42 Nähfuss
43 Fadenabschneider bei Greiferöffnung
44 Transporteur
45 Fadenabschneider am Ständerkopf (links)
46 Nähfusslifter-Hebel
47 Loch für Stopfringbefestigung
45
46
47
3
2
25
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
9
10
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Fussanlasser
Nähgeschwindigkeit regulieren
██
durch mehr oder weniger Druck auf die Trittplatte wird die Nähgeschwindigkeit reguliert
Kabel aufwickeln
██
Kabel auf der Rückseite aufwickeln
██
Kabelende (Stecker) in die dafür vorgesehene Rille einstecken
Während des Nähens
██
Kabel ausrollen
LED-Nählicht
Das LED-Nählicht beleuchtet die Nähfläche und zeichnet sich durch eine sehr
hohe Lebensdauer aus.
Ein defektes Nählicht darf nur durch den Fachhandel ausgetauscht werden.
Bringen Sie den Nähcomputer ins BERNINA-Fachgeschäft!
Anschiebetisch *
Der Anschiebetisch dient zur Vergrösserung der Nähfläche.
Anschiebetisch anbringen
██
Nadel und Nähfuss nach oben stellen
██
über den Freiarm n
­ ach rechts schieben und einrasten lassen
Anschiebetisch entfernen
██
Nadel und Nähfuss nach oben stellen
██
Knopf nach unten drücken und den Anschiebtisch nach links wegziehen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Kniehebel (FHS) */**
Der Kniehebel dient zum Heben und Senken des Nähfusses.
Kniehebel einsetzen
██
Kniehebel einstecken; in gewohnter Sitzstellung soll er mit dem Knie
bequem bedient werden können
Nähfuss heben und senken
██
Kniehebel nach rechts drücken
██
Nähfuss wird angehoben; gleichzeitig wird der Transporteur abgesenkt. Die
Fadenspannung ist gelöst
██
nach dem ersten Stich ist der Transporteur wieder in Normalstellung
Bei Bedarf kann die seitliche Position des Kniehebels durch den
Fachhandel angepasst werden.
Senkrechter Garnrollenhalter
██
██
██
██
befindet sich seitlich hinter dem Handrad
ist unerlässlich zum Nähen mit mehreren Fäden, z.B. für Doppelnadelarbeiten usw.
zum Nähen den Stift nach oben bis zum Anschlag drehen
bei grossen Fadenspulen ist der Schaumstoffteller A aufzustecken, damit
die Spule genügend Halt hat
A
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
11
12
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Unterfaden spulen
██
██
██
██
██
██
██
██
Hauptschalter einschalten
leere Spule auf Spulerachse stecken
Nähfaden auf den Garnrollenhalter stecken
Passende Fadenablaufscheibe aufstecken; Durchmesser der Fadenspule =
Grösse der Fadenablaufscheibe
Faden von der Fadenspule in die hintere Fadenführung in Pfeilrichtung um
die Vorspannung führen
Faden zwei- bis dreimal um die leere Spule wickeln und den Restfaden mit
dem Fadenabschneider abschneiden
Einschalthebel gegen die Spule drücken, der Spuler läuft automatisch
Spulvorgang stoppt, wenn die Spule gefüllt ist
Fadenabschneider
██
beim Entfernen der Spule den Faden über den Fadenabschneider ziehen
Spulen während des Nähens
██
Faden von der senkrechten Fadenspule durch die Öse in Pfeilrichtung um
die Vorspannung führen
██
nächste Schritte zum Spulen wie oben beschrieben ausführen
Spule einlegen
Die Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist.
Faden in den Schlitz legen
Den Faden von rechts in den Schlitz hineinziehen.
Faden unter die Feder ziehen
Faden nach links unter die Feder ziehen, bis er im T-förmigen Schlitz am Ende
der Feder liegt. Die Spule muss sich im Uhrzeigersinn drehen.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Spulenkapsel
Spulenkapsel entfernen
██
Nadel hochstellen
██
Hauptschalter auf «0»
██
Klappdeckel des Nähcomputers öffnen
██
Klappe der Spulenkapsel fassen
██
Spulenkapsel entfernen
Spulenkapsel in den Greifer einsetzen
Spulenkapsel an der Klappe halten
██
Finger der Spulenkapsel zeigt nach oben
██
Kapsel einsetzen bis sie einrastet
██
Der Unterfaden muss nicht heraufgeholt werden, da die Unterfadenmenge für den Nähbeginn ausreicht.
A
Unterfadenabschneider
██
Spulenkapsel einsetzen
██
Faden über den Fadenabschneider A ziehen und abschneiden
██
Klappdeckel schliessen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
13
14
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Nadeleinfädler
1 Hebel nach unten drücken
██
Nadel hochstellen
██
Nähfuss senken
██
Faden nach links hinten halten
██
Hebel A nach unten drücken und dabei den Faden um den Haken B nach
rechts zur Nadel führen
A
2 Faden vor die Nadel führen
██
Faden von vorne in die Fadenführung C ziehen, bis er einhängt (Drahthäkchen)
B
1
C
2
3 Hebel und Faden loslassen
██
Hebel A und Faden loslassen
██
Faden unter den Fuss und nach hinten ziehen oder
██
Faden unter den Fuss und von vorn nach hinten über den Fadenabschneider am Kopfdeckel ziehen
A
3
Oberfaden einfädeln
Fadenspule einlegen
██
Nadel und Nähfuss hochstellen
██
Hauptschalter auf «0»
██
Schaumstoffteller einlegen
██
Nähfaden auf den Garnrollenhalter stecken, so dass der Faden im Uhrzeigersinn abgewickelt wird
██
passende Fadenablaufscheibe aufstecken: Durchmesser der Fadenspule =
Grösse der Fadenablaufscheibe, dabei darf kein Spielraum zwischen der
Ablaufscheibe und Fadenspule vorhanden sein
██
Faden festhalten und in die hintere Fadenführung A führen
██
nach vorn durch den Schlitz in die Oberfadenspannung B führen
██
Faden rechts der Fadenhebelabdeckung entlang nach unten um den Punkt
C führen
██
Faden links der Abdeckung nach oben um Punkt D (Fadenhebel) führen
██
Faden nach unten in Fadenführungen E und F legen
A
B
D
C
E
F
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Zwillingsnadel einfädeln
Ersten Faden einfädeln
██
Fadenspule auf den liegenden Garnrollenhalter stecken und einfädeln
██
dabei den Faden im Schlitz nach vorn und auf der rechten Seite der
Fadenspannungsscheibe A vorbei führen
██
Faden wie gewohnt bis zur Nadel führen und in die rechte Nadel einfädeln
Zweiten Faden einfädeln
██
zweite Fadenspule auf dem senkrechten Garnrollenhalter befestigen und
einfädeln
██
dabei den Faden im Schlitz nach vorn und auf der linken Seite der
Fadenspannungs­scheibe A vorbei führen
██
Faden in die linke Nadel einfädeln
██
Fäden dürfen sich nicht miteinander verdrehen
A
Drillingsnadel einfädeln
██
A
██
██
██
es werden zwei Fadenspulen und eine aufgespulte Unterfadenspule
benötigt
eine Fadenspule auf dem liegenden Garnrollen­halter befestigen
die zweite Fadenspule und die Unterfadenspule, durch eine Fadenablaufscheibe abgetrennt, auf dem senkrechten Garnrollenhalter befestigen
(beide Spulen sollen sich in der gleichen Richtung drehen)
wie gewohnt einfädeln; dabei 2 Fäden links der Fadenspannungsscheibe A
und einen Faden rechts vorbei führen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
15
16
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Fadenabschneider
Am Ständerkopf links
Ober- und Unterfaden von vorn nach hinten über den Fadenabschneider
nach unten ziehen
██
Fäden lösen sich beim ersten Stich automatisch
██
Nadel wechseln
Nadel entfernen
██
Nadel hochstellen
██
Hauptschalter auf «0»
██
Nähfuss senken
██
Befestigungsschraube lösen
██
Nadel nach unten ziehen
Nadel einsetzen
██
Flache Seite des Kolbens nach hinten
██
Nadel bis zum Anschlag nach oben schieben
██
Befestigungsschraube festziehen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Nähfusssohle wechseln
██
██
██
Nadel und Schaft hochstellen
Hauptschalter auf «0»
Knopf am Nähfussschaft drücken = Nähfusssohle wird ausgeklinkt
Nähfusssohle befestigen
██
die Nähfusssohle unter den Schaft legen, so dass der Querstift unter der
Öffnung des Schaftes liegt
3
██
Nähfusslifter-Hebel senken; die Sohle klinkt ein
Nähfuss wechseln
Nähfuss wechseln
██
Nadel und Nähfuss hochstellen
██
Hauptschalter auf «0»
Befestigungshebel nach oben
██
Befestigungshebel nach oben drücken
██
Nähfuss wegziehen
Befestigen des Nähfusses
██
Nähfuss von unten in die Halterung einführen
██
Befestigungshebel nach unten drücken
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
17
18
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Stichplatte
B
A
Markierungen auf der Stichplatte
██
die Stichplatte ist mit Längs-, Quer- und diagonalen Markierungen in mm
und inch versehen
██
Markierungen dienen als Hilfe beim Nähen, z.B. zum genauen Absteppen
usw.
██
Quermarkierungen sind hilfreich zum Nähen von Ecken, Knopf­löchern usw.
██
diagonale Markierungen dienen als Hilfe beim Quilten
██
die Längsbezeichnungen be­ziehen sich auf den Abstand von der Nadel bis
zur Markierung
██
der Nadeleinstich ist bei Posi­tion «0» (= Nadelposition Mitte)
██
die Massangaben sind nach rechts und nach links bezeichnet, bezogen auf
die Nadelposition Mitte
Stichplatte entfernen
██
Nähfuss und Nadel anheben
██
Hauptschalter auf «0»
██
Stichplatte hinten rechts B nach unten drücken, bis sie abkippt
██
Stichplatte entfernen
Stichplatte montieren
██
Stichplatte über die Öffnung A legen und nach unten drücken bis sie
einrastet
Fadenspannung
In der Fabrik wird die Fadenspannung optimal eingestellt. Dafür werden
sowohl in der Spule und auch als Oberfaden Metrosenefäden der Stärke
100/2 (Firma Arova Mettler, Schweiz) eingesetzt.
Beim Verwenden von anderen Näh- oder Stickfäden können Abweichungen in
der optimalen Fadenspannung entstehen. Deshalb ist es unter Umständen
nötig, die Fadenspannung dem Nähgut und dem gewünschten Stichmuster
anzupassen.
Beispiel:
Metallfaden
Monofil
3
A
5
Spannung
ca. 3 ca. 2–4 Nadel
90
80
Grundeinstellung
██
die rote Markierung am Fadenspannungsverstellrad stimmt mit der Markierung A überein
██
für normale Näharbeiten muss die Fadenspannung nicht verändert werden
██
für spezielle Näharbeiten kann die Fadenspannung mit dem Verstellrad
dem Material angepasst werden
Optimales Stichbild
██
die Fadenverknotung ist in der Mitte des Stoffes
Zu hohe Oberfadenspannung
██
der Unterfaden wird dadurch stärker in den Stoff gezogen
██
Oberfadenspannung lösen = Verstellrad auf 3-1 drehen
Zu geringe Oberfadenspannung
██
der Oberfaden wird dadurch stärker in den Stoff gezogen
██
Oberfadenspannung verstärken = Verstellrad auf 5-10 drehen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Balance
Verschiedene Stoffe, Fäden und Einlagen können die programmierten Stichmuster im Nähcomputer so beeinflussen, dass diese Muster entweder nicht
mehr schliessen oder übereinander genäht werden (d.h. zu weit oder zu eng
genäht werden).
Mit der Balance können diese Abweichungen korrigiert und damit die Stichmuster optimal an das zu verarbeitende Material angepasst werden.
Nähprobe
Bei den Dekorstichen wird empfohlen ein Probemuster auf dem
entsprechenden Stoff zu nähen.
Nach dem Nähen mit verstellter Balance, diese unbedingt auf
Normalstellung zurückstellen!
Normalstellung
Stiche zusammenschieben
(Stichlänge verkürzen)
Stiche auseinanderziehen
(Stichlänge verlängern)
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
19
20
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Transporteur
Transporteurversenkung
Taste bündig mit Gehäuse = Transporteur auf Nähen.
Taste gedrückt = Transporteur ist versenkt.
██
für Näharbeiten, die von Hand geführt werden (Stopfen, Freihandsticken,
Freihandquilten)
Transporteur und Stofftransport
Bei jedem Stich bewegt sich der Transporteur um einen Schritt. Die Länge des
Schrittes hängt von der gewählten Stichlänge ab.
Bei sehr kurzer Stichlänge sind die Schritte sehr klein. Der Stoff gleitet nur
langsam unter dem Nähfuss, auch bei maximaler Nähgeschwindigkeit, z.B.
Knopflöcher und Raupennaht werden mit sehr kurzer Stichlänge genäht.
Nähgut gleichmässig gleiten lassen!
Ziehen, Schieben oder Zurückhalten des Stoffes verursachen unregelmässige
Stichfolgen.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Stofflagen ausgleichen
Der Transporteur kann nur normal arbeiten, wenn der Nähfuss waagrecht
aufliegt.
Wenn der Nähfuss an einer dicken Nahtstelle «schräg» steht, kann der
Trans­porteur nicht in den Stoff greifen. Das Nähgut staut.
1
1
Zum Ausgleichen der Nahthöhe je nach Bedarf ein, zwei oder drei Plättchen
des Höhenausgleiches hinter die Nadel unter den Nähfuss legen.
Zum Ausgleichen der Nahthöhe vor dem Nähfuss ein oder mehrere Plättchen
auf die rechte Seite des Nähfusses bis dicht an die Nadel legen. Nähen bis der
ganze Nähfuss die dicke Nahtstelle passiert hat und die Plättchen entfernen.
Ecken nähen
Beim Nähen von Ecken wird das Nähgut weniger transportiert, weil nur ein Teil
des Nähgutes auf dem Transporteur liegt.
Legt man seitlich ein oder mehrere Plättchen auf der rechten Seite des
Nähfusses bis dicht an die Nähgutkante, wird der Stoff gleichmässig transportiert.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
21
22
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Wichtiges rund um die Nähnadel
Faden
Der Faden wird entsprechend dem Verwendungs­zweck ausgewählt. Für ein
perfektes Nähergebnis spielt auch Qualität und Material eine entscheidende
Rolle. Es wird empfohlen Markenqualität zu verwenden.
Baumwollfäden
██
Baumwollfäden besitzen die Vorteile einer Natur­faser und eignen sich
daher besonders zum Nähen von Baumwollstoffen
██
wenn Baumwollfäden mercerisiert sind, erhalten sie einen leichten Glanz
Polyesterfäden
██
Polyesterfäden zeichnen sich durch hohe Reissfestigkeit aus und sind
besonders lichtecht
██
Polyesterfäden sind elastischer als Baumwoll­fäden und empfehlen sich
dort, wo eine starke und dehnbare Naht erforderlich ist
Nadel, Faden und Stoff
Nadel und Faden müssen sorgfältig aufeinander abgestimmt werden.
Die richtige Nadelstärke hängt sowohl vom gewählten Faden als auch vom zu
verarbeitenden Stoff ab. Dabei bestimmt das Stoffgewicht und die Stoffart die
Faden- und Nadelstärke und die Spitzenform.
Nadelzustand kontrollieren
Die Nähnadel sollte regelmässig auf ihren Zustand überprüft
und ausgewechselt werden. Eine defekte Nadel schadet dem
Nähprojekt und auch dem Nähcomputer.
Als Richtlinie gilt:
Nadel vor jedem neuen Nähprojekt auswechseln.
Nadel-Faden
Richtiges Nadel-Faden Verhältnis
Der Faden legt sich beim Nähen schön in die lange Rille der Nadel, der Faden
kann optimal vernäht werden.
Zu dünner Nähfaden oder zu dicke Nadel
Der Nähfaden hat zuviel Spiel in der Rille, es können Fehlstiche und Verletzungen des Fadens entstehen.
Zu dicker Nähfaden oder zu dünne Nadel
Der Faden scheuert an den Kanten der Rille und kann sich verklemmen.
Dadurch kann es zu Fadenreissen kommen.
RichtlinienNadelstärke
leichte Stoffqualität:
feiner Faden (Stopffaden, Stickfaden) 70–75
mittlere Stoffqualität:
Nähfaden80–90
schwere Stoffqualität: 033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
100, 110, 120
Vorbereitung - Nähen vorbereiten
Übersicht Nadeln
Universal
130/705 H/60­–100
Metafil
130/705 H-MET/75-90
normale Spitze, wenig gerundet
grosses Öhr
Nahezu alle Natur- und Synthetikstoffe
(Web- und Wirkwaren)
Nähprojekte mit Metallfäden
Jersey/Stretch
130/705 H-S, H-SES, H-SUK/70–90
Cordonnet
130/705 H-N/80–100
Kugelspitze
kleine Kugelspitze, langes Öhr
Jersey, Tricot, Strickstoffe, Stretchstoffe
zum Absteppen mit dickem Faden
Leder
130/705 H-LL, H-LR/90–100
Schwertnadel (Hohlsaumnadel)
130/705 HO/100–120
mit Schneidespitze
breite Nadel (Flügel)
alle Lederarten, Kunstleder, Plastik,
Folien
Hohlsäume
Jeans
130/705 H-J/80–110
Zwillings-Hohlsaumnadel
130/705 H-ZWI-HO/100
sehr schlanke Spitze
schwere Stoffe wie Jeans, Segeltuch,
Arbeitskleidung
für spezielle Effekte der
Hohlsaumstickerei
Microtex
130/705 H-M/60–90
Zwillingsnadel
130/705 H-ZWI/70–100
besonders schlanke Spitze
Nadelabstand:
1.0/1.6/2.0/2.5/3.0/4.0
Microfasergewebe und Seide
Sichtsaum in elastischen Stoffen;
Biesen, Dekoratives Nähen
Quilting
130/705 H-Q/75–90
Drillingsnadel
130/705 H-DRI/80
schlanke Spitze
Nadelabstand: 3.0
Stepp- und Abstepparbeiten
für dekorative Näharbeiten
Sticken
130/705 H-SUK/75–90
grosses Öhr,
leichte Kugelspitze
Stickarbeiten auf allen Natur- und
Synthetikstoffen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
23
24
Funktionen
Funktionstasten Nähcomputer
Stichwahl
██
██
██
Stichmuster 1-10:
entsprechende Taste drücken; Stichnummer und Grundeinstellung von
Stichlänge und Stichbreite werden im Bildschirm angezeigt
██
mit Taste 0 wird Stichnummer 10 (Wäscheknopfloch) gewählt
Stichmuster 11-99:
#-Taste drücken und entsprechende Stichnummer eingeben
Stichmuster ab 100:
#-Taste zweimal drücken und entsprechende Stichnummer eingeben
Individuell anpassen
Stichbreite verändern
██
linke Taste drücken = der Stich wird schmaler
██
rechte Taste drücken = der Stich wird breiter
██
die Grundeinstellung des gewählten Stiches ist immer sichtbar, sie blinkt
Nadelposition verstellen
██
linke Taste drücken = die Nadel wird nach links verschoben
██
rechte Taste drücken = die Nadel wird nach rechts verschoben
Stichlänge verändern
██
linke Taste drücken = die Stichlänge wird kürzer
██
rechte Taste drücken = die Stichlänge wird länger
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Funktionen
clr-Taste
██
Taste drücken = die Grundeinstellung wird
zurückgeholt
██
zugeschaltete Funktionen werden gelöscht
Ausnahmen:
██
Nadelstopp unten/oben
██
veränderte Grundeinstellung beim Längenmessknopfloch löschen = «clr»-Taste zweimal
drücken
Rückwärtsnähen
temporär:
██
Taste drücken
██
Rückwärtsnähen des Stiches solange die
Taste gedrückt wird (Stichlänge max. 3 mm)
Anwendungen:
██
Programmieren von Knopflochlängen
██
Programmieren der Stopfprogrammlänge
██
Umschalten im Geradstich-Vernähprogramm
██
manuelles Vernähen (Nahtanfang/Nahtende)
permanent:
██
Taste zweimal kurz hintereinander drücken
██
der Nähcomputer näht den angewählten Stich
permanent rückwärts
██
Rückwärtsnähen beenden: Taste einmal
drücken
Start-Stopp-Taste
██
starten und anhalten des Nähcomputers bei
Betrieb ohne Fussanlasser, der angeschlossene Fussanlasser hat keine Funktionalität
Alphabet, Zahlen und Schriftzeichen (330 nur
Blockschrift)
██
Alphabet-Taste drücken
██
auf dem Bildschirm wird eine der Schriftarten
angezeigt
██
gewünschte Schriftart wählen = AlphabetTaste drücken
██
rechte Taste drücken = Buchstaben/Zahlen
laufen vorwärts (A B C …)
██
linke Taste drücken = Zahlen/Buchstaben
laufen rückwärts (@ Ç ? ...)
Geschwindigkeitsregler
██
die Nähgeschwindigkeit stufenlos verstellen
bei Betrieb des Nähcomputers über die
Start-Stopp-Taste
Zeichensatz
A B C D E FGH IJK LMN OP QR S TU VWXYZ
Ä Ö Ü Å ÆŒØÑ È É Ê À Â
01234567890_-.’ & ? Ç @
Nadelstopp
In der Grundeinstellung zeigt der Pfeil nach oben.
██
Taste drücken
██
im Bildschirm zeigt der Pfeil nach unten =
der Nähcomputer stoppt mit eingestochener
Nadel
██
Taste für Nadelstopp wieder drücken
██
im Bildschirm zeigt der Pfeil nach oben =
der Nähcomputer stoppt mit Nadelposition
oben
Taste etwas länger drücken = die Nadel wird automatisch
hoch oder tiefgestellt.
Musterende
██
Taste drücken
██
der Nähcomputer stoppt am Ende eines
Einzelmusters oder einer Musterkombination
(im Speicher)
Spiegelbild (rechts/links) */**
██
Taste drücken
██
der gewählte Stich wird gespiegelt genäht
Raute-Taste (#-Taste)
Taste für das Anwählen von Stichmustern (siehe
S. 24)
1
2
3
Speicher
██
Taste 2 drücken
██
im Bildschirm wird «mem» angezeigt
██
die leeren Speicherplätze (30) und der Cursor
blinken
██
die linke und die rechte Pfeiltasten 1 und 3
sind zum Scrollen von Mustern, Buchstaben
und Zahlen
██
die Taste 3 ist zum Programmieren
Persönlicher Speicher
██
jede veränderte Stichlänge und Stichbreite
wird automatisch gespeichert
Beispiel:
██
nähen mit einem veränderten Stich (z.B. Zickzackstich)
██
einen anderen Stich (z.B. den Geradstich)
wählen und nähen
██
beim Zurückholen des individuell veränderten
Zickzackstichs bleiben die Veränderungen
erhalten
Zurückholen der Grundeinstellung
██
einzelne Stiche können manuell zurückgestellt
werden
██
durch Drücken der «clr»-Taste oder beim
Ausschalten des Nähcomputers werden alle
Veränderungen bei allen Stichen gelöscht
Anwendung:
██
für alle Sticharten
██
besonders wertvoll bei zwei sich abwechselnden Anwendungen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
25
26
Funktionen
Übersicht Bildschirm
1
1 Stichbreite, Grundeinstellung blinkt (immer sichtbar)
2 Stichlänge, Grundeinstellung blinkt (immer sichtbar)
3 Nadelposition (9 Möglichkeiten)
4 Nadelstopp oben/unten
5Stichnummer
6 Nähfussnummer (für gewählten Stich)
7 Raupennaht; dichter, kurzer Zickzack
2
3
4
5
6
7
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Funktionen
Speicher
1
2
3
Im Speicher lassen sich 30 Stichmuster, Buchstaben oder Zahlen zusammenstellen und speichern.
Der Speicher ist ein Langzeit-Speicher. Der Inhalt bleibt solange erhalten, bis
er gelöscht wird. Stromunterbruch oder längeres Ausschalten des Nähcomputers hat keinen Einfluss auf das gespeicherte Programm. Änderungen der
Stichlänge oder Stichbreite und Nadelposition können jederzeit vorgenommen
werden.
Einzelne Stichmuster, Buchstaben oder Zahlen können gelöscht oder überschrieben werden.
Speicher-Tasten
██
die linke Taste 1 ist zum Rückwärtsscrollen des Speicherinhaltes
██
die mittlere Taste 2 ist zum Öffnen und Schliessen des Speichers
██
die rechte Taste 3 ist zum Programmieren des Speichers und Vorwärtsscrollen des Speicherinhaltes
Programmieren von Nutz- und Dekorstichen
Speicher öffnen
██
Taste 2 drücken
██
der Cursor und die Zahl z.B. «30» der leeren Speicherplätze blinken und
«mem» wird auf dem Bildschirm angezeigt
██
das gewünschte Stichmuster wählen
██
die Stichnummer ist im Bildschirm sichtbar
██
die Taste 3 drücken
██
das Stichmuster ist programmiert
██
die leeren Speicherplätze werden angezeigt
██
das neue Stichmuster wählen und wie beschrieben programmieren, usw.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
27
28
Funktionen
Nähbeginn
██
██
Fussanlasser drücken = Nähcomputer springt zum Anfang der Musterkombination
Funktion Musterende zusätzlich eingeben = Nähcomputer stoppt am Ende
der Musterkombination
Folgende Spezialprogramme lassen sich nicht im Speicher
ablegen:
330:
Nr. 5 Nr. 10 Nr. 11 Nr. 16 Vernähprogramm
Knopfloch
Knopfannähprogramm
Stopfprogramm
350:
Nr. 5 Vernähprogramm
Nr. 10–11Knopflöcher
Nr. 12
Knopfannähprogramm
Nr. 13
Öse
Nr. 20
Stopfprogramm
Nr. 21
Heftstich
380:
Nr. 5
Vernähprogramm
Nr. 10–13Knopflöcher
Nr. 14
Knopfannähprogramm
Nr. 15
Öse
Stopfprogramm
Nr. 22
Nr. 23
Heftstich
Programmieren von Alphabet und Zahlen
4
5
6
Speicher öffnen
██
die Taste 2 drücken
██
der Cursor und die Zahl z.B. «30» der leeren Speicherplätze blinken und
«mem» wird auf dem Bildschirm angezeigt
██
gewünschtes Alphabet durch Drücken der Alphabet-Taste 5 wählen
██
A und das gewählte Alphabet ist im Bildschirm sichtbar
██
mit den Pfeiltasten 4 und 6 kann durch das Alphabet gescrollt werden
██
Buchstabe/Zahl wählen
██
die Taste 3 drücken = Buchstabe/Zahl ist programmiert
██
die leeren Speicherplätze werden angezeigt
██
weitere Buchstaben/Zahlen auf dieselbe Art wählen und programmieren
██
werden mehrere Worte programmiert, zwischen den Worten ein Wortabstandszeichen (_) wählen und programmieren
Eine Veränderung (Stichlänge oder Stichbreite) bei Buchstaben oder
Zahlen wirkt sich auf das ganze Alphabet aus.
Sollen nur einzelne Zeichen verändert werden, ist die Veränderung
bei jedem einzelnen Muster vorzunehmen.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Funktionen
Korrekturen im Speicher
Der Speicherinhalt bleibt erhalten, auch wenn der Nähcomputer vom Netz
getrennt wird. Er kann jederzeit wieder abgerufen werden.
Der Speicherinhalt geht verloren, wenn der Nähcomputer abgeschaltet wird,
ohne vorher den Speicher über die Taste 2 zu verlassen.
1
2
3
Überschreiben von einzelnen Stichmustern, Buchstaben, Zahlen
██
rechte 3 oder linke 1 Taste drücken, durchscrollen bis gewünschtes Muster
im Bildschirm sichtbar wird
██
neue Stichnummer/Buchstaben/Zahl, neue Stichlänge/-breite oder Nadelposition wählen
██
Taste 3 drücken = das Muster ist korrigiert (überschrieben)
Einzelne Stichmuster/Buchstaben/Zahlen löschen
██
rechte 3 oder linke 1 Taste drücken, durchscrollen bis gewünschtes Muster
im Bildschirm sichtbar wird
██
«clr»-Taste drücken
██
Stichmuster/Buchstabe/Zahl ist gelöscht
Speicherinhalt komplett löschen
██
██
██
██
zuerst «clr»-Taste drücken und gedrückt halten und zusätzlich die Taste 2
drücken
beide Tasten loslassen
Speicher durch Drücken der Taste 2 verlassen
Speicher ist komplett gelöscht
Speicher verlassen
██
██
██
Taste 2 drücken = ganzer Speicherinhalt ist gespeichert
Speicher ist geschlossen
«mem» Anzeige im Bildschirm erlischt
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
29
30
Nähstiche - Nutzstiche
Nutzstiche
Geradstich
Für nicht elastische Stoffe; alle Geradsticharbeiten
Kräuselstich
Für die meisten Materialien; Gummifaden
einziehen, Fugennaht = Stoffkanten
aneinanderstossend
Zickzackstich
Zickzackarbeiten wie Umnähen, Gummiband und Spitzen annähen
Stretchoverlock
Für mittelschwere Maschenware, Frotteestoffe und feste Gewebe; Overlocknaht,
flache Verbindungsnaht
Vari-Overlock
Für feine Jerseys; elastische Overlocknaht
und elastischer Saum
Tricotstich
Für Tricotstoffe; Sichtsaum, Sichtnaht in
Wäsche, Pullis; Tricot flicken
Bogennaht
Für die meisten Materialien; Stopfen mit
Bogennaht, Stoffflicken, Kanten verstärken
usw.
Universalstich
Für festere Materialien sowie Filz, Leder;
flache Verbindungsnaht, Sichtsaum,
Gummiband annähen, Ziernaht
Vernähprogramm
Für alle Stoffarten; zum Vernähen von
Nahtanfang und Nahtende bei Nähten mit
Geradstichen
Lycrastich
Für Lycramaterial, für flache Verbindungsnaht und Saum, Nachnähen von Nähten
in Miederwaren
Dreifach Gerad- und Zickzackstich
Für strapazierfähige Nähte in festen
Materialien
Stretchstich
Für hochelastische Materialien; offene
Naht für Sportbekleidung
Blindstich
Für die meisten Stoffarten; Blindsaum;
Muschelsaum in weichen Jerseys und
feinen Stoffen; Ziernaht
Stopfprogramm
Automatisches Stopfen feiner bis mittlerer
Gewebe
Doppel-Overlock
Für Strickstoffe aller Art; Overlocknaht =
Nähen und Versäubern in einem Arbeitsgang
Wabenstich
Für alle Tricotarten sowie glatte Stoffe;
Sichtnaht für Wäsche, Bekleidung,
Tischdecken usw.
1
2
3
4
5
6
7
8
Super-Stretchstich
Für hochelastische Materialien; hochelastische offene Naht für Bekleidung aller Art
9
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Anwendungsbeispiele
Anwendungsbeispiele
Reissverschluss
Reissverschlussfuss/-sohle Nr. 4
Geradstich
Vorbereitung
██
Naht bis zum Reissverschlussbeginn schliessen und Nahtzugaben versäubern
██
Reissverschluss so unter den Stoff heften, dass die Stoffkanten über der
Mitte des Reissverschlusses aneinanderstossen
Reissverschluss einnähen
██
Reissverschluss einige Zentimeter öffnen
██
links oben mit Nähen beginnen
██
Nähfuss so führen, dass die Nadel der Zahnreihe entlang einsticht
██
vor dem Schieber stoppen (Nadelposition unten), Nähfuss heben und
Reissverschluss wieder schliessen
██
weiternähen bis zum Schlitzende (Nadelposition unten)
██
Arbeit drehen und bis auf die andere Seite des Reissverschlusses nähen
(Nadelposition unten)
██
Arbeit wieder drehen und die zweite Seite von unten nach oben feststeppen
Variante: Reissverschluss beidseitig von unten nach oben einnähen
██
geeignet für alle Stoffe mit Flor (z.B. Samt)
██
Reissverschluss wie oben beschrieben vorbereiten
██
in der Naht am Reissverschlussende mit Nähen beginnen und erste Seite
von unten nach oben steppen
██
die zweite Seite genau gleich von unten nach oben annähen
Reissverschluss-Schlitten kann nicht übernäht werden
Reissverschluss ganz schliessen, nur bis ca. 5 cm vor den
Schlitten nähen
██
Nadel einstechen, Nähfuss anheben, Reissverschluss öffnen,
Nähfuss senken, fertig nähen
██
Transport beim Nähanfang
Fäden am Nähanfang gut festhalten = evtl. Nähgut daran leicht nach
hinten ziehen (nur wenige Stiche).
Reissverschlussband oder Stoff sind dicht gewoben oder hart
Nadel der Stärke 90-100 verwenden = gleichmässiges Stichbild.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
31
32
Nähstiche - Anwendungsbeispiele
Stopfen
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Knopflochschlittenfuss Nr. 3A
Stopfprogramm
Schnelles Stopfen von dünnen Stellen oder Rissen
Ersetzen der Längsfäden in allen Stoffen.
Stopfen mit Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1 (Stichzähl-Automatik)
██
Nadel links oberhalb der schadhaften Stelle einstechen
██
erste Länge nähen und den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken: Länge ist programmiert
██
Stopfprogramm fertig nähen; der Nähcomputer hält automatisch an
██
Programmierung löschen mit «clr»-Taste
Die Stopfstelle kann durch Verschieben des Nähgutes in der Länge und in der
Breite vergrössert werden.
Stopfen mit Knopflochschlittenfuss Nr. 3A
██
nur bei kleinen Rissen und schadhaften Stellen, mit einer Stopflänge von
höchstens 3 cm
██
Arbeitsweise wie mit Fuss Nr. 1
Rissverstärkung
Feinen Stoff unterlegen oder feinen Aufklebestoff unterkleben.
Vorbereitung
Feine Materialien in einen Stopfrahmen spannen, um das Zusammenziehen zu verhindern.
Zickzack
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
██
██
██
██
für alle Materialien
zum Versäubern von Kanten
für elastische Nähte
für dekorative Arbeiten
Kanten umnähen
██
Stoffkante in der Mitte des Nähfusses führen
██
Zickzack nicht zu breit, Stichlänge nicht zu lang wählen
██
Nadel sticht auf der einen Seite ins Nähgut, auf der anderen Seite ins
Leere
██
Kante soll flach liegen und sich nicht einrollen
██
für feines Nähgut Stopffaden verwenden
A
B
Raupennaht
██
dichter, kurzer Zickzackstich (Stichlänge 0,5–0,7 mm)
██
Raupennaht für Applikationen, zum Sticken usw.
C
A Zickzackstich mit veränderter Stichbreite
B Zickzackstich mit veränderter Stichlänge
C Kantenversäuberung mit Zickzackstich
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Anwendungsbeispiele
Vari-Overlocknaht
Overlockfuss/-sohle Nr. 2
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Vari-Overlockstich
Der Overlockfuss/-sohle Nr. 2 ist ein für Overlockstiche speziell entwickelter
Fuss/Sohle. Durch den Steg dieses Fusses wird genügend Faden in den Stich
gearbeitet und somit die Elastizität des Stiches gewährleistet.
Geschlossene Naht
Elastische Naht in feiner, weicher Maschenware, wie Seidenjersey, Tricot usw.
Nähen
██
Steg des Overlockfusses/-sohle der Schnittkante entlang führen
██
der Stich läuft entlang der Stoffkante und über den Steg des Fusses/Sohle
Maschenware
Neue Nähnadel verwenden, um feine Maschen nicht zu beschädigen.
Nähen von elastischen Stoffen
Wenn nötig eine Stretchnadel (130/705 H-S) verwenden = Nadel
«rutscht» neben dem Faden in den Stoff.
Doppel-Overlocknaht
Overlockfuss/-sohle Nr. 2
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Doppel-Overlockstich
Geschlossene Naht
Overlocknaht in lockerer Maschenware und für Quernähte in Strickstoffen.
Nähen
Steg des Overlockfusses/-sohle der Schnittkante entlang führen.
2
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
33
34
Nähstiche - Anwendungsbeispiele
Bündchen mit Overlocknaht
Overlockfuss/-sohle Nr. 2
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Vari-Overlockstich
Für alle feinen Jerseyarten aus Baumwolle, Synthetik- und Mischfasern.
Rückseite
Vorbereitung
██
Bündchenstreifen zur Hälfte bügeln
██
Schnittkanten des Bündchens an die Halsausschnittkante stecken, Vorderseite aussen
Nähen
██
Vari-Overlockstich über die Schnittkanten nähen
██
Steg des Overlockfusses/-sohle den Schnittkanten entlang führen
██
der Stich läuft entlang der Stoffkante und über den Steg des Fusses/Sohle
Vorderseite
Nadelstopp unten
Grosse Hilfe beim Nachfassen des Bündchens um Rundungen zu
nähen (Hals/Armloch).
Abschluss mit Wabenstich
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Wabenstich
In fester Maschenware, besonders in Baumwolle-, Wolle-, Synthetik- und
Mischfasertricot.
Vorbereitung
Kante 1 cm auf die linke Stoffseite bügeln, evtl. heften.
Nähen
██
Wabenstich auf der Vorderseite fusstief nähen
██
restlichen Stoff auf der Rückseite wegschneiden
Nadelstopp unten
Grosse Hilfe beim Nachfassen des Bündchens um Rundungen zu
nähen (Hals/Armloch).
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Anwendungsbeispiele
Blindsaum
Blindstichfuss/-sohle Nr. 5
Blindstich
Für «unsichtbare» Säume in mittelschweren bis schweren Stoffen aus Baumwolle, Wolle, Mischfasern.
Vorbereitung
██
██
██
██
Rückseite des
Stoffes
Saumkante versäubern
Saum falten und heften
die Näharbeit so falten, dass die versäuberte Kante auf der rechten Seite
liegt (siehe Abbildung)
unter den Nähfuss legen und mit der gefalteten Bruchkante gegen das
Führungsblech des Fusses schieben
Nähen
██
die Nadel soll die Bruchkante nur anstechen (wie beim Nähen von Hand)
██
je nach Stoffqualität Stichbreite anpassen
██
nach ca. 10 cm den Blindsaum auf beiden Stoffseiten nochmals kontrollieren, evtl. Stichbreite erneut anpassen
██
bei der Blindstich-Sohle kann die seitliche Position des Führungsblechs
durch Drehen der Schraube auf der rechten Seite eingestellt werden
5
Feineinstellung der Stichbreite
Bruchkante regelmässig dem Führungsblech des Fusses entlang
führen = Einstiche sind gleichmässig tief.
Rückseite des
Stoffes
Vorderseite des Stoffes
Vernähstich
Geradstichfuss/-sohle Nr. 1
Vernähprogramm
██
██
für alle Materialien
Vernähen von Nahtanfang und Nahtende
Nähen von langen Nähten
██
schnelleres Vernähen am Anfang und Ende
██
gleichmässiges Vernähen durch definierte Stichanzahl
Nähbeginn
██
der Nähcomputer vernäht automatisch beim Nähbeginn (5 Stiche vorwärts,
5 Stiche zurück)
██
Fortsetzung mit einem Geradstich vorwärts
Nähende
██
Rückwärtstaste am Ständerkopf drücken = der Nähcomputer vernäht
automatisch (5 Stiche zurück, 5 Stiche vorwärts)
██
automatischer Stopp am Ende des Vernähprogramms
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
35
36
Nähstiche - Knopfloch
Knopflochübersicht
Wäscheknopfloch
Für feine bis mittelschwere Materialien;
Blusen, Kleider, Hosen, Bettwäsche
usw.
Geradstich-Knopfloch
Programm zum Vorsteppen von gestürzten
Knopflöchern (Fuss Nr. 3A) oder Tascheneingriffen
(Fuss Nr. 3)
Stretchknopfloch
Für alle hochelastischen Jerseymaterialien aus Baumwolle, Wolle, Seide
und Synthetikfasern
Knopfannähprogramm
Knöpfe annähen mit 2 und 4 Löchern
Augenknopfloch
Für schwerere Stoffe (nicht elastisch);
Jacken, Mäntel, Hosen, Freizeitbekleidung
Öse mit Geradstich
Als Öffnung für Kordeln und schmale Bänder;
dekorative Arbeiten
Wissenswertes rund um das Knopfloch
Knopflöcher sind praktische Verschlüsse, welche auch zu dekorativen
Zwecken verwendet werden können
Gewünschtes Knopfloch wählen; auf dem Bildschirm erscheint:
1Knopflochnummer
2 Knopflochsymbol (blinkt)
3Nähfussanzeige
2
1
3
A
Fadenspannung der Knopflöcher
██
den Unterfaden in den Kapselfinger A einfädeln = stärkere Fadenspannung
unten
██
dadurch wirkt die Knopflochraupe auf der oberen Stoffseite leicht gewölbt
██
das Knopfloch ist schöner
██
die Garneinlage verstärkt und verschönert das Knopfloch (S. 38)
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Knopfloch
Manuelle Knopflöcher bezeichnen
██
Knopflochlängen am jeweils gewünschten Ort bezeichnen
██
Knopflochfuss/-sohle Nr. 3 */**/*** verwenden
Automatische Knopflöcher bezeichnen
██
nur ein Knopfloch in der ganzen Länge bezeichnen
██
nach dem Nähen des ersten Knopflochs ist die Länge programmiert
██
für alle weiteren Knopflöcher nur den Anfangspunkt bezeichnen
██
automatischer Knopflochschlittenfuss Nr. 3A verwenden
Augenknopflöcher bezeichnen
██
nur die Raupenlänge markieren
██
die Länge des Auges wird zusätzlich genäht
Nähprobe
██
Probeknopfloch immer auf einem Stück des Originalstoffes nähen und
gleiche Einlage wie im Original verwenden
██
gleiche Knopflochart wählen
██
Knopfloch in der gleichen Stoffrichtung nähen (Längs- oder Querrichtung)
██
Knopfloch aufschneiden
██
Knopf durch das Knopfloch schieben
██
wenn nötig, Länge des Knopflochs korrigieren
Raupenbreite verändern:
██
Stichbreite verändern
Stichlänge verändern:
██
██
Stichlängenveränderung wirkt auf beide Knopflochraupen (dichter oder
weiter)
nach dem Verändern der Stichlänge = Knopflochlänge neu programmieren
Balance bei automatischen und manuellen Knopflöchern
Bei den manuellen und Längenmess-Knopflöchern wirkt sich die Balance auf
beide Raupen gleichzeitig aus, da beide Raupen in der gleichen Richtung
genäht werden.
Muss ein Knopfloch quer zur Nähgutkante
genäht werden empfiehlt es sich, eine
Ausgleichsplatte (als Sonderzubehör erhältlich) zu verwenden.
Die Ausgleichsplatte von hinten zwischen
Nähgut und Schlittenfusssohle, bis zur
verdickten Nähgutstelle einlegen und nach
vorne schieben.
Balance nach dem Nähen der Knopflöcher wieder in Normalstellung bringen!
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
37
38
Nähstiche - Knopfloch
Knopfloch mit Garneinlage
Garneinlage
██
die Garneinlage verstärkt und verschönert das Knopfloch
██
die Garnschlinge liegt am beanspruchten Ende im fertig genähten Knopfloch = Knopfannähstelle
██
Nähgut entsprechend unter den Nähfuss legen
Ideale Garneinlage
██
Perlgarn Nr. 8
██
starker Handnähfaden
██
feines Häkelgarn
Einhängen des Garnes im Knopflochschlittenfuss Nr. 3A
██
Nadel beim Knopflochbeginn einstechen
██
Knopflochfuss steht oben
██
Garneinlage rechts unter den Knopflochfuss führen
██
Garn hinten am Knopflochfuss über die Nase legen
██
Garneinlage links unter dem Fuss nach vorn ziehen
██
Garnenden in die Halteschlitze ziehen
Nähen
██
Knopfloch in gewohnter Weise nähen, ohne die Garneinlage zu halten
██
die Garneinlage wird durch die Knopflochraupen übernäht
Einhängen des Garnes im Nähfuss Nr. 3 oder der
Knopflochsohle Nr. 3 */**/***
██
Nadel beim Knopflochbeginn einstechen
██
Knopflochfuss steht oben
██
Garneinlage über dem mittleren Steg des Knopflochfusses (vorn) einhängen
██
beide Garnenden unter dem Fuss nach hinten ziehen (je ein Garn in jede
Rille der Sohle)
██
Knopflochfuss senken
Nähen
██
Knopfloch in gewohnter Weise nähen, ohne die Garneinlage zu halten
██
die Garneinlage wird durch die Knopflochraupen übernäht
Garneinlage fixieren
██
Garnschlinge nachziehen, bis die Schlinge im Riegel verschwindet
██
Garnenden auf die Rückseite ziehen (mit Handnähnadel)
██
verknoten oder vernähen
Bei kurzen Knopflöchern als zusätzliche Sicherheit beim Riegel eine
Stecknadel einstecken.
Knopfloch aufschneiden mit Pfeiltrenner
██
das Knopfloch mit dem Pfeiltrenner von beiden Enden zur Mitte hin aufschneiden
Knopflochmesser (Sonderzubehör)
██
Knopfloch auf Holzstück legen
██
Knopflochmesser in die Mitte des Knopflochs stellen
██
Knopflochmesser von Hand oder mit dem Hammer nach unten drücken
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Knopfloch
Automatisches Wäscheknopfloch mit Längenmessung
Automatischer Knopflochschlittenfuss Nr. 3A
Automatisches Wäscheknopfloch
Beim Verwenden des Knopflochschlittenfuss Nr. 3A wird die Länge des
Knopflochs über die Linse am Fuss automatisch gemessen = exaktes Duplizieren und automatisches Umschalten bei maximaler Länge.
██
im Bildschirm blinkt die aktive Stufe
Jedes automatische Knopfloch zeigt zu Beginn Nähfuss Nr. 3 an.
Der Schlittenfuss muss flach auf dem Material aufliegen! Wenn
der Schlittenfuss auf einer Nahtzugabe aufliegt, kann die Länge
nicht exakt gemessen werden.
Wäscheknopfloch programmieren
1. erste Raupe vorwärts nähen, den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
«auto» und Nähfuss Nr. 3A wird im Bildschirm angezeigt = Knopflochlänge ist
programmiert.
1
2
3
4
5
der Nähcomputer näht automatisch:
2. Geradstiche rückwärts
3. den 1. Riegel
4. die 2. Raupe vorwärts
5. den 2. Riegel und die Vernähstiche
██
der Nähcomputer hält an und stellt automatisch auf Knopflochbeginn
Knopfloch-Automatik
██
alle weiteren Knopflöcher werden nun automatisch in der gleichen Länge
genäht (ohne Drücken der Rückwärtstaste)
██
Programmierung löschen mit der «clr»-Taste
██
programmierte Knopflöcher im Langzeitspeicher speichern (siehe S. 42)
Nähgeschwindigkeit
nähen in reduzierter Nähgeschwindigkeit optimiert das Resultat
██
alle Knopflöcher in der gleichen Geschwindigkeit nähen um eine
regelmässige Raupendichte zu erhalten
██
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
39
40
Nähstiche - Knopfloch
Automatisches Augenknopfloch mit Längenmessung
Automatischer Knopflochschlittenfuss Nr. 3A
Automatisches Augenknopfloch
Augenknopfloch programmieren
2
3
4
1
1. Steppstiche vorwärts nähen, den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
«auto» und der Nähfuss Nr. 3A wird im Bildschirm angezeigt = Knopflochlänge
ist programmiert.
5
2.
3.
4.
5.
6.
6
der Nähcomputer näht automatisch das Auge
die 1. Raupe rückwärts
die Steppstiche vorwärts
die zweite Raupe rückwärts
den Riegel und die Vernähstiche
██
der Nähcomputer hält an und stellt automatisch auf Knopflochbeginn
Knopfloch-Automatik
██
alle weiteren Knopflöcher werden nun automatisch in der gleichen Länge
genäht (ohne Drücken der Rückwärtstaste)
██
Programmierung löschen mit der «clr»-Taste
██
programmierte Knopflöcher im Langzeitspeicher speichern (siehe S. 42)
Exakte Duplikationen
Programmierte Knopflöcher werden alle gleich lang und gleich
schön.
Augenknopflöcher doppelt genäht
in dicken Stoffen können die Augenknopflöcher doppelt übernäht
werden; dabei wird der erste Durchgang mit grösserer Stichlänge
vorgenäht
██
nach dem Nähen des ersten Knopflochs Nähgut nicht verschieben
██
Stichlänge zurückstellen und den Fussanlasser noch einmal
niederdrücken
██
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Knopfloch
Manuelle Knopflöcher (alle Knopflocharten)
Manuelle Knopflöcher eignen sich für eine einmalige Anwendung oder zum
Ausbessern von bestehenden Knopflöchern.
Die Anzahl der Stufen richtet sich nach der Art des gewählten Knopflochs.
Ein manuelles Knopfloch ist nicht speicherbar.
Knopflochfuss/-sohle Nr. 3 */**/***
Vorbereitung
██
gewünschtes Knopfloch wählen
██
auf dem Bildschirm erscheint:
██
die gewählte Knopflochnummer
██
Nähfuss Nr. 3
██
das Knopflochsymbol (die erste Stufe blinkt)
██
Unterfaden in den Finger der Spulenkapsel einfädeln
Manuelles Wäscheknopfloch nähen
1. Raupe bis zur Längenmarkierung vorwärts nähen ██
den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
2. Geradstiche rückwärts nähen, den Nähcomputer auf der Höhe des ersten
Stiches (Knopflochbeginn) anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
3. Riegel oben und zweite Raupe nähen, den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
4. Riegel unten und Vernähstiche nähen
2
1
4
3
1
2
3
4
5
Manuelles Augenknopfloch nähen
1. Geradstiche vorwärts nähen, den Nähcomputer anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
2. Auge und 1. Raupe rückwärts nähen, den Nähcomputer auf der Höhe des
ersten Stiches (Knopflochbeginn) anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
3. Geradstiche vorwärts nähen, den Nähcomputer auf der Höhe des Auges
anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
4. 2. Raupe rückwärts nähen, den Nähcomputer auf der Höhe des ersten
Stiches (Knopflochbeginn) anhalten
██
Rückwärtstaste drücken
5. Riegel und Vernähstiche nähen
Beide Knopflochraupen mit gleicher Geschwindigkeit nähen.
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
41
42
Nähstiche - Knopfloch
Knopfloch im Langzeitspeicher
Programmierte Knopflöcher im Langzeitspeicher speichern
██
██
1
2
3
nach dem Programmieren die Taste 3 drücken
das Knopfloch ist im Langzeitspeicher abgelegt
Abrufen eines gespeicherten Knopflochs
Programmierte Knopflöcher können jederzeit wieder abgerufen werden, auch
wenn der Nähcomputer vom Netz getrennt wurde.
██
die gewünschte Knopflochart wählen
██
die Taste 2 drücken
██
das programmierte Knopfloch nähen
██
pro Knopflochart kann nur eine Knopflochlänge gespeichert werden, wird
eine neue Länge mit der Taste 3 eingegeben, wird die vorher gespeicherte
Länge überschrieben
Knopfannähprogramm
Stopffuss Nr. 9 */**/***
Knopfannähfuss Nr. 18 */**/***
Zum Annähen von Knöpfen mit 2 und 4 Löchern.
Knöpfe annähen
██
Knöpfe als Dekoration werden ohne «Halshöhe» angenäht
██
«Halshöhe» (= Abstand zwischen Knopf und Stoff) kann mit Fuss Nr. 18
beliebig eingestellt werden
Knopf annähen mit Stopffuss Nr. 9
██
Knopfannähprogramm wählen
██
Lochabstand durch Drehen am Handrad kontrollieren und wenn nötig
Stichbreite verändern
██
die ersten Vernähstiche nähen; Fäden bei Nähbeginn festhalten
██
Programm nähen
██
der Nähcomputer stoppt am Ende automatisch und steht sofort wieder auf
Programmbeginn
Anfang- und Endfäden
██
die Fäden sind bereits vernäht und können weggeschnitten werden
Zur besseren Stabilität
██
an beiden Unterfäden ziehen bis die Oberfadenenden auf der Rückseite
sichtbar sind (können zusätzlich verknotet werden)
██
Fäden wegschneiden
Knopf annähen mit Fuss Nr. 18
gewünschte «Halshöhe» mit der Schraube am Fuss einstellen
██
Knopfannähprogramm wählen und wie bei Fuss Nr. 9 vorgehen
██
Anfang- und Endfäden
██
die Fäden sind bereits vernäht und können weggeschnitten werden
Zur besseren Stabilität
██
an beiden Unterfäden ziehen bis die Oberfadenenden auf der Rückseite
sichtbar sind (können zusätzlich verknotet werden)
██
Fäden wegschneiden
4-Loch-Knopf annähen
zuerst über die vorderen Löcher nähen
██
den Knopf sorgfältig nach vorn schieben
██
über die hinteren Löcher das Programm erneut nähen
██
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Nähstiche - Nutz-/Quiltstich
Heftstich
Stopffuss Nr. 9 */**/***
Heftstich
██
██
██
██
für alle Arbeiten, bei denen eine sehr grosse Stichlänge gewünscht wird
zum Heften von Nähten, Säumen, Quilts usw.
temporäres Zusammennähen
einfach zu entfernen
Vorbereitung
██
Transporteur versenken
██
Stofflagen mit Stecknadeln quer zur Heftrichtung zusammenstecken
(verhindert ein Verschieben der Stofflagen)
Heften
██
Stoff unter den Nähfuss legen und einen Stich nähen; Fäden bei Heftbeginn festhalten
██
Nähgut um die gewünschte Stichlänge nach hinten ziehen
██
Stich nähen, Vorgang wiederholen
Vernähen/Fixieren des Fadens
Am Anfang und am Ende ein paar kleine Heftstiche nähen.
Faden
Zum Heften einen feinen Stopffaden verwenden; er lässt sich
nachher besser entfernen.
Quiltstich/Handstich
Rücktransportfuss/-sohle Nr. 1
Quiltstich/Handstich
Für alle Materialien und Arbeiten, die «handgenäht» aussehen sollen.
Nähprobe
██
Unterfaden muss heraufgezogen werden
██
1 Stich ist sichtbar (Unterfaden)
██
1 Stich ist unsichtbar (Monofil) = Handsticheffekt
Oberfadenspannung
Je nach Stoff die Oberfadenspannung erhöhen (6-9).
Balance
Evtl. Stich mit der Balance anpassen.
Perfekte Ecke
Nadelstopp unten aktivieren und Musterende drücken, Arbeit
drehen
██
beim Drehen darauf achten, dass der Stoff nicht verzogen wird
██
Monofilfaden reisst
██
Nähgeschwindigkeit reduzieren
██
Oberfadenspannung etwas lösen
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
43
44
Pflege
Pflege
Bildschirm und Nähcomputer reinigen
Mit weichem, leicht feuchtem Tuch.
Transporteurbereich
Fadenrückstände unter der Stichplatte und um den Greifer von Zeit zu Zeit
entfernen.
██
Hauptschalter auf «0»
██
Nähcomputer vom Stromnetz trennen
██
Nähfuss und Nadel entfernen
██
Klappdeckel am Freiarm öffnen
██
Stichplatte hinten rechts nach unten drücken und entfernen
██
mit dem Pinsel reinigen
██
Stichplatte wieder einsetzen
Greifer reinigen
██
Hauptschalter auf «0»
██
Nähcomputer vom Stromnetz trennen
██
Spulenkapsel herausnehmen
██
Auslösehebel nach links drücken
██
Verschlussbügel mit dem schwarzen Greiferbahndeckel herunterklappen
██
Greifer herausnehmen
██
Greiferbahn reinigen; keine spitzen Gegenstände verwenden
██
Greifer einsetzen, wenn nötig, am Handrad drehen, bis Greifertreiber links
steht
██
Greiferbahndeckel und Verschlussbügel schliessen, Auslösehebel muss
einrasten
██
zur Kontrolle Handrad drehen
██
Spulenkapsel einsetzen
Ölen
██
Hauptschalter auf «0»
██
Nähcomputer vom Stromnetz trennen
██
1-2 Tropfen Öl in die Greiferbahn geben
██
Nähcomputer im Leerlauf (ohne Faden) kurz laufen lassen; Verschmutzen
des Nähgutes wird verhindert
Vor dem Reinigen oder dem Ölen den Netzstecker ziehen.
Zum Reinigen niemals Alkohol, Benzin, Verdünner bzw. ätzende Flüssigkeiten verwenden!
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Störungen
Störungen beheben
Folgende Informationen sollen Ihnen helfen, mögliche Störungen des Nähcomputers selber zu beheben.
Prüfen Sie ob:
██ Ober- und Unterfaden richtig eingefädelt sind
██ die Nadel richtig eingesetzt ist, flache Seite des Kolbens hinten
██ die Nadelstärke stimmt; siehe Nadel/Fadentabelle S. 22
██ die Nadelspitze und der Schaft unbeschädigt sind
██ der Nähcomputer gereinigt ist; Fadenrückstände beseitigt sind
██ die Greiferbahn gereinigt ist
██ zwischen den Fadenspannscheiben und unter der Spulen­
kapselfeder Fadenreste eingeklemmt sind
Störung
Ungleichmässige
Stichbildung
Ursache
██
██
██
██
██
██
Fehlstiche
██
██
██
██
Oberfaden reisst
██
██
██
██
Unterfaden reisst
██
██
██
Nadel bricht
██
██
██
Faden bei Fadenhebel eingeklemmt
Nahtfehler
Oberfaden zu fest/zu locker
Nadel stumpf oder krumm, minderwertige Nadel
Nadel falsch eingesetzt
minderwertiger Faden
Nadel-/Fadenverhältnis falsch
falsch eingefädelt
falsches Nadelsystem
Nadel krumm oder stumpf, minderwertige Nadel
Nadel falsch eingesetzt
falsche Nadelspitze
Oberfadenspannug zu fest
nicht richtig eingefädelt
minderwertiger oder alter Faden
Stichloch oder Greiferspitze beschädigt
Unterfadenspannung zu stark
Stichloch in der Stichplatte zerstochen
Nadel stumpf oder krumm
Nadel nicht richtig befestigt
Nähgut wurde gezogen
Nähgut wurde bei dicken Materialien
geschoben
██
minderwertiger Faden mit Knoten
██
Oberfadenriss
██
Fadenreste zwischen den Fadenspannscheiben
██
falsch eingefädelt
Fadenreste unter der Spulenkapselfeder
██
läuft nicht oder nur langsam
██
Nähcomputer
Behebung
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
██
Oberfadenspannung reduzieren/erhöhen
neue, Qualitätsnadel verwenden (BERNINA)
Nadel mit flacher Kolbenseite nach hinten einsetzen
Qualitätsfäden verwenden (Isacord, Mettler, Gütermann..)
Nadel auf die Fadenstärke anpassen
Einfädelweg Oberfaden kontrollieren/Unterfaden kontrollieren
Nadelsystem 130/705H verwenden
neue, Qualitätsnadel verwenden
Nadel beim Einsetzen ganz nach oben stossen
Nadelspitze auf textile Struktur des Nähgutes anpassen
Oberfadenspannung reduzieren
Einfädelweg Oberfaden überprüfen
Qualitätsfaden verwenden
Nähcomputer vom Fachhandel überprüfen lassen
Unterfadenspannung reduzieren
Nähcomputer vom Fachhandel überprüfen lassen
neue Nadel verwenden
Nadelhalterschraube fest anziehen
Nähgut während des Nähens nicht ziehen
richtigen Nähfuss für dickes Material verwenden (z.B.
Jeansfuss, Nr. 8), bei dicken Nahtstellen Höhenausgleich
verwenden
Qualitätsfaden verwenden
Ist bei einem Oberfadenriss der Faden im Bereich Fadenhebel
eingeklemmt, wie folgt vorgehen:
██
Hauptschalter auf «0»
██
mit dem Torx Winkelschraubenzieher die Schraube am
Kopfdeckel entfernen
██
Kopfdeckel etwas nach links drehen und dann nach oben
schieben
██
Fadenreste entfernen
██
Kopfdeckel montieren und Schraube festziehen
██
██
██
██
██
██
gefalteten, dünnen Stoff (keine Aussenkante verwenden)
zwischen die Fadenspannscheiben ziehen und durch hin und
her bewegen die linke und rechte Seite der Fadenspannung
reinigen
Ober- und Unterfaden kontrollieren
Fadenreste unter der Feder sorgfältig entfernen
Stecker nicht ganz eingesteckt
Hauptschalter auf «0»
Nähcomputer kommt aus kaltem Raum
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
45
46
Stichmuster
Übersicht Stichmuster
BERNINA 330
11 12 13 14 15 16 17 18-37 38-40 Knopfannähprogramm
Kräuselstich
Stretch-Overlock
Universalstich
Lycrastich
Stopfprogramm
Wabenstich
Dekorstiche
Quiltstiche
BERNINA 350/350 Patchwork Edition
11Augenknopfloch
12 Knopfannähprogramm
13 Öse mit Geradstich
14Kräuselstich
Stretch-Overlock
15 16Tricotstich
17Universalstich
18 Lycrastich
19Stretchstich
Stopfprogramm
20 21Heftstich
22 Wabenstich
23-74 Dekorstiche
75-85 Quiltstiche
BERNINA 380
11Stretchknopfloch
12Augenknopfloch
13Geradstichknopfloch
14 Knopfannähprogramm
15 Öse mit Geradstich
16Kräuselstich
17 Stretch-Overlock
18Tricotstich
19Universalstich
20 Lycrastich
21Stretchstich
22 Stopfprogramm
23Heftstich
24 Wabenstich
25-103 Dekorstiche
104-115 Quiltstiche
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Index
47
Index
A
Alphabete/Schriftzeichen
██
Auswählen
9, 25, 28
██
Grösse verändern
28
██
Im Langzeitspeicher
42
██
Kombinieren 28
██
Nähen28
Ändern
██ Fadenspannung
9, 18, 36
██ Knopfloch gespeichert
42
██ Nähgeschwindigkeit
10, 25
██ Schriftgrösse28
██ Stichbreite/-länge
9, 24, 28
██ Stichmuster27
Annähen von Knöpfen
42
Anschiebetisch
5, 9, 10
Auswahl
Alphabete
9, 25, 28
██ Dekorstiche46
██ Knopflöcher
36, 46
██ Nutzstiche
30, 46
██ Quiltstiche46
██ Stichmuster
24, 46
Automatische Funktionen
██
Musterende
9, 25
██
Nadelstopp
9, 25
██
Stopfen32
Automatisches Knopfloch
██
Knopflochschlittenfuss 3A
6
██
Programmieren39-40
██
B
Details
██
Nähcomputer
██
Zubehör Dreifach Geradstich
Drillingsnadel
Beheben von Störungen
9, 24-25
45
Bildschirm26
██
Einteilung26
Blindstich
██
Nähfuss6
██
Nutzstich
30, 35
Bogennaht 30
15, 23
Einfädeln manuell
██
Oberfaden 14
██
Unterfaden12
██
Zwillings-/Drillingsnadel 15
Einzelmuster ██
Auswahl durch Nummereingabe
24
██
Löschen29
██
Verändern in Kombination
29
██
Vernähen25
F
Faden
██
Allgemein22
██
Stoff-/Faden-/Nadelkombinationen 22
Fadenablaufscheibe5
Fadenabschneider
██
Am Ständerkopf
9, 16
██
Für Spuler
9, 12
██
Unterfaden13
Fadenführung 9
Fadenhebelabdeckung
9, 14
Fadenspannung
9, 18
9
G
Garnrollenhalter
Geradstich Geschwindigkeitsregler
9, 11
30
9, 25
H
Handrad 9
Hauptschalter 9
D
Heften Dekorative Stiche
46
██
Übersicht46
30
E
Balance19
Fussanlasser
██
██
Dekorstiche19
Anschluss ██
Knopflöcher 19, 37
Bedientasten 8-9
5
Höhenausgleich
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
43
5, 21
48
Index
I
██
Inhaltsübersicht4
██
K
Kniehebel (FHS) Knopfannähprogramm 5, 9, 11
42
Kombination
██
Alphabete28
██
Korrekturen29
██
Löschen29
██
Nutz-/Dekorstiche 27
██
Speichern27-28
L
27, 42
LED-Nählicht10
Löschen
██
clr25
██
Kombinationen 29
██
Stichmuster29
M
Musterauswahl
██
Mit Nummern
██
██
Knopfloch
██
4-Stufen41
██
5-Stufen41
██
Arten36
██
Aufschneiden38
██
Automatisch39-40
██
Balance37
██
Einlagen38
██
Füsse6
██
Im Langzeitspeicher
42
██
Manuell41
██
Programmieren39
██
Wichtige Hinweise
36-37
Langzeitspeicher
██
24
██
██
Inhaltsübersicht4
Mit Höhenausgleich
21
Rückwärts25
Stichkategorien46
Von Ecken
21
Von Kombinationen
28
Zubehör5
Nähfuss
██
Anzeige26
██
Heben und senken
9, 11
██
Sortiment6
██
Wechseln 17
Nähgeschwindigkeit 10, 25
Nählicht LED
10
Netzkabel ██
Anschluss 9
Nutzstiche ██
Individuell anpassen
24
██
Kurzbeschrieb 30
██
Übersicht30
O
Oberfaden
██
Einfädeln14
██
Reisst
45
██
Spannung
18
Ölen44
Overlock
██
Nähte
██
Overlockfuss
██
Stiche
33-34
6
30
P
Patchwork
██
Patchwork Füsse Permanent Rückwärtsnähen
6
25
N
Pflege44
Nadel
██
Ändern der Position
24
██
Einfädeln 14
██
Im Standardzubehör 5
██
Information22
██
Nadel/Fadenkombination22
██
Positions-Tasten24
██
Stopp oben/unten
25
██
Tabelle23
██
Wechseln 16
██
Zwillings-, Drillingsnadel 15, 23
Nadelhalter 9
Nähen
██
Balance19
██
Funktionstasten24-25
██
Grundeinstellungen26
Q
Quilten ██
Stiche
43, 46
R
Reissverschluss
██
Einnähen31
██
Fuss6
Rückwärts nähen
██
Permanent25
██
Taste
9, 25
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
Index
S
Saum
██
Blindsaum35
Schriftgrösse28
Sicherheitshinweise2
Speicher Langzeit
██
Korrekturen29
██
Musterkombinationen 27
██
Öffnen 27, 28
Speichern
██
Funktionstaste25
██
Von Kombinationen
27, 28
Spiegeln ██
Rechts/Links25
Spule
██
Einsetzen12
Spulenkapsel
██
Entfernen/einsetzen13
Spuler
██
Vorspannung9
██
Einschalten/unterbrechen12
Start-Stopp-Taste
9, 25
Stichbreite/-länge verändern 24
Stichkategorien46
Stichmuster
██
Anzeige 26
██
Dekorstiche46
██
Funktionen25
██
Knopflöcher
36, 46
██
Nutzstiche
30, 46
██
Quiltstiche46
██
Übersicht46
Stichplatte
██
Montieren/entfernen18
Stoff
██
Nadel und Faden
22
██
Transport20
Stoffhaube5
Transporteur
██
Heben/senken
██
Position
U
Überschreiben29
Übersicht
██
Bildschirm26
██
Nähcomputer
8-9
██
Nähfunktionen25
██
Stichmuster46
Unterfadenspule
██
Aufspulen12
██
Entfernen/einsetzen12
Unterhalt und Störungen
44-45
██
Problembehebung45
██
Pflege44
██
Unterhalt44
V
Vorbereiten und Bereitstellen
██
Nähcomputer8-23
Vorspannung9
W
Wartung Zickzackstich Zubehör
30, 32
5-7
Zwillings-/Drillingsnadel
██
Einfädeln15
██
Für dekorative Näharbeiten
23
30, 32
Stromkabel
██
Anschliessen9
T
Tragegriff 44
Z
Stofftransport20
Stopfen 20
20
9
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
49
50
Impressum
Text
Herbert Stolz
Illustrationen
www.sculpt.ch
Fotos
Patrice Heilmann, Winterthur
Satz, Layout, DTP
Susanne Ribi/Erika Vollenweider
Copyright
2009 BERNINA International AG, CH-Steckborn
Alle Rechte vorbehalten
Aus technischen Gründen, zwecks Verbesserung des Produktes können
Änderungen bezüglich der Ausstattung des Nähcomputers oder des Zubehörs
ohne Vorankündigung jederzeit vorgenommen werden. Das Zubehör kann
ebenso länderspezifisch verändert sein.
2014/02 DE 033301.71.01
033301.71.01_2014-02_Manual_B330_B350_PE_B380_DE
BERNINA 330 | 350 PE | 380
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement