Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter

Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Agilent U1253B True
RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und
Servicehandbuch
Agilent Technologies
Hinweise
© Agilent Technologies, Inc. , 2009–2013
Garantie
Vervielfältigung, Anpassung oder
Übersetzung ist gemäß den Bestimmungen
des Urheberrechtsgesetzes ohne vorherige
schriftliche Genehmigung durch die Firma
Agilent Technologies verboten.
Das in diesem Dokument enthaltene
Material wird im vorliegenden Zustand
zur Verfügung gestellt und kann in
zukünftigen Ausgaben ohne vorherige
Ankündigung geändert werden. Agilent
Technologies übernimmt keinerlei
Gewährleistung für die in dieser
Dokumentation enthaltenen
Informationen, insbesondere nicht für
deren Eignung oder Tauglichkeit für einen
bestimmten Zweck. Agilent Technologies
übernimmt keine Haftung für Fehler, die in
diesem Dokument enthalten sind, und für
zufällige Schäden oder Folgeschäden im
Zusammenhang mit der Lieferung,
Ingebrauchnahme oder Benutzung dieser
Dokumentation. Falls zwischen Agilent
und dem Benutzer eine schriftliche
Vereinbarung mit abweichenden
Gewährleistungsbedingungen
hinsichtlich der in diesem Dokument
enthaltenen Informationen existiert, so
gelten diese schriftlich vereinbarten
Bedingungen.
Handbuchteilenummer
U1253-90036
Ausgabe
8. Auflage, 29. Juli 2013
Agilent Technologies, Inc.
5301 Stevens Creek Blvd.
Santa Clara, CA 95051 USA
Hinweise zu Marken
Pentium ist eine in den USA eingetragene
Marke der Intel Corporation.
Microsoft, Visual Studio, Windows und MS
Windows sind Marken der Microsoft
Corporation in den USA und/oder anderen
Ländern.
Zubehörgarantie
Agilent bietet eine Garantie für
Produktzubehör von bis zu 3 Monaten ab
dem Datum der Abnahme durch den
Endbenutzer.
Standardkalibrierungsservice
(optional)
Agilent bietet einen optionalen
Kalibrierungsservicevertrag für eine Dauer
von 3 Jahren ab dem Datum der Abnahme
durch den Endbenutzer.
II
Sicherheitshinweise
Technologielizenzen
Die in diesem Dokument beschriebene
Hardware und/oder Software wird unter
einer Lizenz geliefert und darf nur
entsprechend den Lizenzbedingungen
genutzt oder kopiert werden.
Nutzungsbeschränkungen
U.S. Government Restricted Rights
(eingeschränkte Rechte für die US-Regierung).
Die der Bundesregierung gewährten Rechte
bezüglich Software und technischer Daten gehen
nicht über diese Rechte hinaus, die üblicherweise
Endbenutzern gewährt werden. Agilent stellt
diese handelsübliche kommerzielle Lizenz für
Software und technische Daten gemäß FAR
12.211 (technische Daten) und 12.212
(Computer-Software) – für das
US-Verteidigungsministerium – gemäß DFARS
252.227-7015 (technische Daten – kommerzielle
Produkte) und DFARS 227.7202-3 (Rechte an
kommerzieller Computer-Software oder
Computer-Software-Dokumentation) bereit.
VORSICHT
Ein Hinweis mit der Überschrift
VORSICHT weist auf eine Gefahr hin.
Er macht auf einen Betriebsablauf
oder ein Verfahren aufmerksam, der
bzw. das bei unsachgemäßer
Durchführung zur Beschädigung des
Produkts oder zum Verlust wichtiger
Daten führen kann. Setzen Sie den
Vorgang nach dem Hinweis
VORSICHT nicht fort, wenn Sie die
darin aufgeführten Hinweise nicht
vollständig verstanden haben und
einhalten können.
WARNUNG
Eine WARNUNG weist auf eine
Gefahr hin. Sie macht auf einen
Betriebsablauf oder ein Verfahren
aufmerksam, der bzw. das bei
unsachgemäßer Durchführung zu
Verletzungen oder zum Tod führen
kann. Setzen Sie den Vorgang nach
einem Hinweis mit der Überschrift
WARNUNG nicht fort, wenn Sie
die darin aufgeführten Hinweise
nicht vollständig verstanden haben
und einhalten können.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Sicherheitssymbole
Die folgenden Symbole auf dem Gerät und in der Dokumentation deuten
auf Vorkehrungen hin, die ausgeführt werden müssen, um den sicheren
Betrieb dieses Geräts zu gewährleisten.
Gleichstrom (DC)
Aus (Netzteil)
Wechselstrom (AC)
Ein (Netzteil)
Sowohl Gleich- als auch Wechselstrom
Vorsicht, Stromschlagrisiko
Drei-Phasen-Wechselstrom
Vorsicht, Stromschlagrisiko (spezifische
Warn- und Vorsichtshinweise finden Sie im
Handbuch).
Anschluss an Schutzerde (Masse)
Vorsicht, heiße Oberfläche
Schutzleiteranschluss
Aus-Stellung eines bistabilen Druckknopfes
Rahmen- oder Gehäuseanschluss
Ein-Stellung eines bistabilen Druckknopfes
Equipotenzialität
CAT III
1000 V
Kategorie III 1000 V Überspannungsschutz
Ausrüstung ständig durch Doppelisolierung
oder verstärkte Isolierung geschützt.
CAT IV
600 V
Kategorie IV 600 V Überspannungsschutz
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
III
Allgemeine Sicherheitsinformationen
Die folgenden allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen müssen während
aller Phasen des Betriebs, des Services und der Reparatur dieses
Instruments beachtet werden. Durch Missachtung dieser
Sicherheitsvorkehrungen oder bestimmter Warnungen an einer anderen
Stelle dieses Handbuchs werden die Sicherheitsstandards beim Entwurf,
bei der Bereitstellung und bei der vorgesehenen Verwendung dieses
Instruments verletzt. Agilent Technologies übernimmt bei Missachtung
dieser Voraussetzungen durch den Kunden keine Haftung.
VORSICHT
IV
• Trennen Sie den Schaltkreis von der Spannungsversorgung und entladen Sie alle
Hochspannungskondensatoren im Schaltkreis, bevor Sie Widerstands-, Durchgangs-,
Dioden- oder Kapazitätstests durchführen.
• Verwenden Sie die richtigen Anschlüsse, Funktionen und Bereiche für die Messungen.
• Messen Sie nie die Spannung, wenn die Strommessung ausgewählt ist.
• Verwenden Sie nur empfohlene Batterien. Stellen Sie das ordnungsgemäße Einlegen der
Batterie in das Multimeter sicher und achten Sie auf die richtige Polarität.
• Trennen Sie die Testleitungen während der Akkuladezeit von allen Anschlüssen.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
WARNUNG
• Wenn Sie über 60 V DC, 30 V AC RMS oder 42,4 V AC V Spitzenwerte arbeiten, lassen
Sie Vorsicht walten – hier besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages.
• Messen Sie nicht mehr als die Nennspannung (wie auf dem Multimeter gekennzeichnet
ist) zwischen den Anschlüssen oder zwischen dem Anschluss und der Erdung.
• Überprüfen Sie den Betrieb des Multimeters genau, indem Sie eine bekannte Spannung messen.
• Trennen Sie bei Strommessungen den Schaltkreis vor der Verbindung mit dem
Multimeter von der Stromversorgung. Schalten Sie das Multimeter immer parallel mit
dem Schaltkreis.
• Wenn Sie die Sonden verbinden, verbinden Sie immer erst die allgemeine Messsonde.
Wenn Sie die Sonden trennen, trennen Sie immer erst die stromführende Messsonde.
• Lösen Sie erst die Messsonden vom Messgerät, bevor Sie die Batteriefachabdeckung öffnen.
• Verwenden Sie das Messgerät nicht, wenn die Batteriefachabdeckung oder ein Teil
davon fehlt oder nicht fest sitzt.
• Ersetzen Sie die Batterie sobald die Anzeige des Batteriestatus auf dem Bildschirm
blinkt. Dadurch werden falsche Messungen vermieden, die möglicherweise zu einem
Stromschlag oder zu einer Verletzung führen können.
• Arbeiten Sie mit dem Produkt nicht in einer explosiven Umgebung oder in der Nähe
von entflammbaren Gasen oder Dämpfen.
• Untersuchen Sie den Koffer auf Risse oder fehlende Kunststoffteile. Richten Sie Ihre
Aufmerksamkeit auf die Isolierung um die Stecker. Verwenden Sie das Multimeter
nicht, wenn es beschädigt ist.
• Untersuchen Sie die Testsonden auf beschädigte Isolierung oder auf offenes Metall
und überprüfen Sie den Durchgang. Verwenden Sie die Messsonden nicht, wenn sie
beschädigt sind.
• Verwenden Sie keine anderen AC-Ladeadapter außer denen, die von Agilent für das
Produkt zertifiziert sind.
• Verwenden Sie keine reparierten Sicherungen oder Kurzschluss-Sicherungshalter.
Für den kontinuierlichen Schutz gegen Feuer, ersetzen Sie die Sicherungen nur durch
Sicherungen derselben Spannung und Stromstärke sowie des empfohlenen Typs.
• Führen Sie keine Servicemaßnahmen oder Anpassungen alleine durch. Unter
bestimmten Umständen kann gefährliche Spannung vorhanden sein, auch wenn die
Geräte ausgeschaltet sind. Um die Gefahren eines elektrischen Schlags
weitestgehend zu vermeiden, dürfen Servicemitarbeiter interne Wartungs- oder
Einstellungsarbeiten nur in Anwesenheit einer weiteren Person unternehmen, die
eine Wiederbelebung oder Erste-Hilfe-Maßnahmen leisten kann.
• Ersetzen Sie keine Teile oder ändern Sie die Geräte, um die Gefahr von zusätzlichen
Schocks zu vermeiden. Geben Sie das Produkt zur Wartung und zur Reparatur zurück
an das Agilent Technologies Sales and Service Office, um sicherzustellen, dass die
Sicherheitsmerkmale erhalten bleiben.
• Arbeiten Sie nicht mit beschädigten Geräten, da die Sicherheitsschutzmerkmale, die
in das Produkt implementiert sind, möglicherweise beeinträchtigt werden, entweder
durch physikalische Beschädigung, durch überhöhte Feuchtigkeit oder durch andere
Gründe. Entfernen Sie den Strom und verwenden Sie das Produkt nicht, bis der
Sicherheitsbetrieb durch geschulte Servicemitarbeiter überprüft werden kann. Geben
Sie das Produkt ggf. zur Wartung und zur Reparatur zurück an das Agilent
Technologies Sales and Service Office, um sicherzustellen, dass die
Sicherheitsmerkmale erhalten bleiben.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
V
Umgebungsbedingungen
Dieses Instrument ist für den Gebrauch in Innenräumen und Bereichen mit
geringer Kondensation konstruiert. Die nachstehende Tabelle enthält die
allgemeinen Anforderungen an die Umgebungsbedingungen für dieses
Gerät.
HINWEIS
Anforderungen
Betriebstemperatur
Volle Genauigkeit von –20 °C bis 55 °C
Betriebsluftfeuchtigkeit
Volle Genauigkeit bei bis zu 80% RH
(relative Luftfeuchtigkeit) für
Temperaturen bis 35 °C, linear abnehmend
bis 50% RH bei 55 °C
Lagerungstemperatur
–40 °C bis 70 °C (ohne Batterie)
Höhe
Bis zu 2.000 m
Verschmutzungsgrad
Verschmutzungsgrad 2
Die U1253B True RMS OLED-Multimeter entspricht den folgenden
Sicherheits- und EMC-Anforderungen.
•
•
•
•
•
•
VI
Umgebungsbedingungen
IEC 61010-1:2001/EN61010-1:2001 (2. Ausgabe)
Kanada: CAN/CSA-C22.2 No. 61010-1-04
USA: ANSI/UL 61010-1:2004
IEC61326-1:2005 / EN61326-1:2006
Kanada: ICES/NMB-001:2004
Australien/Neuseeland: AS/NZS CISPR11:2004
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Aufsichtsrechtliche Kennzeichnungen
Das CE-Zeichen ist eine registrierte
Marke der Europäischen
Gemeinschaft. Das CE-Zeichen gibt an,
dass das Produkt allen relevanten
europäischen rechtlichen Richtlinien
entspricht.
Das C-Tick-Zeichen ist eine registrierte
Marke der Spectrum Management
Agency of Australia. Dies kennzeichnet
die Einhaltung der australischen
EMC-Rahmenrichtlinien gemäß den
Bestimmungen des Radio
Communication Act von 1992.
ICES/NMB-001gibt an, dass dieses
ISM-Gerät der kanadischen Norm
ICES-001 entspricht.
Cet appareil ISM est confomre a la
norme NMB-001 du Canada.
Dieses Gerät entspricht der
Kennzeichnungsanforderung gemäß
WEEE-Richtlinie (2002/96/EC). Dieses
angebrachte Produktetikett weist
darauf hin, dass Sie dieses
elektrische/elektronische Produkt
nicht im Hausmüll entsorgen dürfen.
Das CSA-Zeichen ist eine eingetragene
Marke der Canadian Standards
Association.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
VII
Europäische Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte
(Waste Electrical and Electronic Equipment, WEEE) 2002/96/EC
Dieses Gerät entspricht der Kennzeichnungsanforderung gemäß
WEEE-Richtlinie (2002/96/EC). Dieses angebrachte Produktetikett weist
darauf hin, dass Sie dieses elektrische/elektronische Produkt nicht im
Hausmüll entsorgen dürfen.
Produktkategorie:
Im Bezug auf die Ausrüstungstypen in der WEEE-Richtlinie Zusatz 1, gilt
dieses Instrument als “Überwachungs- und Kontrollinstrument”.
Das angebrachte Produktetikett ist unten abgebildet.
Entsorgen Sie dieses Gerät nicht im Hausmüll
Zur Entsorgung dieses Instruments wenden Sie sich an die nächste
Agilent Technologies Geschäftsstelle oder besuchen Sie:
www.agilent.com/environment/product
Dort erhalten Sie weitere Informationen.
VIII
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
In diesem Handbuch…
1
Erste Schritte
Dieses Kapitel enthält Informationen zu Bedienfeld, Drehregler, Tastenfeld,
Anzeige, Anschlüssen und hinterem Bedienfeld des U1253B True RMS
OLED-Multimeters.
2
Messungen vornehmen
Dieses Kapitel enthält Informationen dazu, wie mit dem U1253B True RMS
OLED-Multimeter Messungen durchgeführt werden.
3
Merkmale und Funktionen
Dieses Kapitel enthält Informationen zu den verfügbaren Funktionen für
das U1253B True RMS OLED-Multimeter.
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
In diesem Kapitel wird erklärt, wie die Standardwerkseinstellungen des
U1253B True RMS OLED-Multimeters geändert sowie weitere verfügbare
Einstellungen vorgenommen werden.
5
Wartung
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie eventuell auftretende Fehlfunktionen
des U1253B True RMS OLED-Multimeters behoben werden.
6
Leistungstests und Kalibrierung
In diesem Kapitel werden Leistungstest- und Einstellungsverfahren
beschrieben.
7
Spezifikationen
Dieses Kapitel führt die Produkteigenschaften,
Spezifikationsvoraussetzungen und die Spezifikationen für das U1253B
True RMS OLED-Multimeter auf.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
IX
Konformitätserklärung (KE)
Die Konformitätserklärung (KE) für dieses Gerät ist auf der
Website verfügbar. Unter Eingabe des Produktmodells oder der
Beschreibung können Sie nach der KE suchen.
http://regulations.corporate.agilent.com/DoC/search.htm
HINWEIS
X
Falls Sie die entsprechende KE nicht finden können, wenden Sie sich bitte
an den lokalen Agilent-Vertreter.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Inhalt
1
Erste Schritte
Einführung zum Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Überprüfen der Lieferung
2
4
Einstellen des Neigungsständers
5
Das vordere Bedienfeld auf einen Blick
8
Das hintere Bedienfeld auf einen Blick
9
Der Drehregler auf einen Blick
10
Das Tastenfeld auf einen Blick
11
Die Anzeige auf einen Blick 14
Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste 20
Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste 21
Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste 25
Die Anschlüsse auf einen Blick
2
27
Messungen vornehmen
Grundlegendes zu den Messanweisungen
Messen der Spannung 30
Messen der AC-Spannung
Messen der DC-Spannung
30
31
32
Messen von AC- und DC-Signalen
34
Messen der Stromstärke 35
µA- und mA-Messung 35
Prozentuale Skalierung von 4 mA bis 20 mA
A-Messung (Ampere) 39
Frequenzzähler
40
Messwiderstand, Leitfähigkeit und Testdurchgang
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
37
42
XI
Testen von Dioden
49
Messen der Kapazität
52
Messen der Temperatur
54
Warnmeldungen und Warnungen während der Messung
Überspannungswarnung 58
Eingangswarnung 59
Ladeanschlusswarnung 60
3
Merkmale und Funktionen
Dynamische Aufzeichnung
62
Halten von Daten (Halten mit Auslöser)
Halten aktualisieren
Null (Relativ)
Dezibelanzeige
64
66
68
70
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus
73
Datenprotokollierung 75
Manuelle Protokollierung 75
Intervallprotokollierung 77
Überprüfen der protokollierten Daten
Rechteckwellenausgabe
Remotekommunikation
4
58
79
81
85
Ändern der Standardwerkseinstellung
Auswahl des Einrichtungsmodus
88
Standardwerkseinstellungen und verfügbare
Einstellugsoptionen 89
Einstellen von Datenhaltemodus/Modus „Halten
aktualisieren“ 93
Einstellen des Datenprotokollierungsmodus 94
XII
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Einrichten der dB-Messung 96
Einstellen der Referenzimpedanz für dBm-Messung 97
Einstellen von Thermoelementtypen 98
Einstellen der Temperatureinheit 98
Einstellen der Prozentskalenausgabe 100
Einstellen des Signaltons für den Durchgangstest 101
Einstellen der Mindestmessfrequenz 102
Einstellen der Signaltonfrequenz 103
Einstellen des automatischen Abschaltmodus 104
Einstellen der Helligkeitsstärke der Hintergrundbeleuchtung bei
Einschalten 106
Einstellen der Einschaltmelodie 107
Einstellen des Begrüßungsbildschirms beim Einschalten 107
Einstellen der Baudrate 108
Einstellen von Datenbits 109
Einstellen der Paritätsprüfung 110
Einstellen des Echomodus 111
Einstellen des Druckmodus 112
Version 113
Seriennummer 113
Spannungswarnung 114
M-initial 115
Aktualisierungsgeschwindigkeit der Glättung 119
Rücksetzen auf die Standardwerkseinstellungen 120
Einstellen des Batterietyps 121
Einstellen des Filters 122
5
Wartung
Einleitung 124
Allgemeine Wartung 124
Batterieaustausch 125
Hinweise zur Lagerung 127
Laden des Akkus 128
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
XIII
Sicherungsprüfverfahren 135
Austausch von Sicherungen 137
Fehlerbehebung 139
Ersatzteile 141
So bestellen Sie Ersatzteile
6
141
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierungsübersicht 144
Elektronische Kalibrierung bei geschlossenem Gehäuse
Agilent Technologies Kalibrierungsservice 144
Kalibrierungsintervall 145
Weitere Empfehlungen für die Kalibrierung 145
Empfohlene Testausrüstung
144
146
Basisbetriebstests 147
Testen der Anzeige 147
Stromanschlusstest 148
Ladeanschluss-Alarmtest 149
Überlegungen zum Test
150
Leistungsüberprüfungstests
151
Kalibrierungssicherheit 158
Entsichern des Instruments zur Kalibrierung 158
Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes 161
Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den
Werksstandard 163
Überlegungen zu Einstellungen 165
Gültige Einstellungseingabewerte 166
Kalibrierung über das vordere Bedienfeld
Kalibrierungsprozess 170
Kalibrierungsverfahren 171
Kalibrierungszähler 178
XIV
170
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Kalibrierungsfehlercodes
7
179
Spezifikationen
Produkteigenschaften
182
Messkategorie 184
Messkategoriedefinition
Spezifikationsbedingungen
184
185
Elektrische Spezifikationen 186
DC-Spezifikationen 186
AC-Spezifikationen 190
AC- und DC-Spezifikationen 192
Kapazitätsspezifikationen 194
Temperaturspezifikationen 195
Kapazitätsspezifikationen 196
Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen 196
Spezifikationen für Frequenzempfindlichkeit 197
Spezifikationen für Spitzenwerthalten 198
Frequenzzählerspezifikationen 199
Rechteckwellenausgabe 200
Betriebsspezifikationen 201
Anzeigen der Aktualisierungsrate (ungefähr)
Eingangsimpedanz 202
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
201
XV
XVI
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Liste der Abbildungen
Abbildung 1-1
Abbildung 1-2
Abbildung 1-3
Abbildung 1-4
Abbildung 1-5
Abbildung 1-6
Abbildung 1-7
Abbildung 1-8
Abbildung 2-1
Abbildung 2-2
Abbildung 2-3
Abbildung 2-4
Abbildung 2-5
Abbildung 2-6
Abbildung 2-7
Abbildung 2-8
Abbildung 2-9
Abbildung 2-10
Abbildung 2-11
Abbildung 2-12
Abbildung 2-13
Abbildung 2-14
Abbildung 2-15
Abbildung 2-16
Abbildung 2-17
Abbildung 2-18
Abbildung 2-19
Abbildung 3-1
Abbildung 3-2
Abbildung 3-3
Abbildung 3-4
Abbildung 3-5
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ständer für eine Neigung von 60° 5
Ständer für eine Neigung von 30° 6
Ständer für die Aufhängung 7
Vorderes Bedienfeld des U1253B 8
Hinteres Bedienfeld 9
Drehregler 10
U1253B Tastenfeld 11
Anschlüsse 27
Messen der AC-Spannung 31
Messen der DC-Spannung 33
Messen von μA- und mA-Stromstärke 36
Messskala von 4 mA bis 20 mA 38
A-Stomstärkenmessung (Ampere) 39
Messungsfrequenz 41
Art der Anzeige, wenn Smart W aktiviert ist 43
Messungswiderstand 44
Widerstands-, akustische Durchgangs- und
Leitfähigkeitstests 45
Kurzschluss-Durchgang- und
Offener-Durchgang-Test 47
Leitfähigkeitsmessung 48
Messen der Vorwärtsspannung einer Diode 50
Messen der Sperrvorspannung einer Diode 51
Kapazitätsmessungen 53
Anschließen der Wärmesonde am Übertragungsadapter ohne Ausgleich 55
Anschließen der Sonde mit Adapter am
Multimeter 55
Oberflächentemperaturmessung 57
Eingangsanschlusswarnung 59
Ladeanschlusswarnung 60
Dynamische Aufzeichnung 63
Datenhaltemodus 65
Modus “Halten aktualisieren” 67
Null (relative) 69
dBm-Anzeigemodus 71
XVII
Abbildung 3-6
Abbildung 3-7
Abbildung 3-8
Abbildung 3-9
Abbildung 3-10
Abbildung 3-11
Abbildung 3-12
Abbildung 3-13
Abbildung 3-14
Abbildung 3-15
Abbildung 4-1
Abbildung 4-2
Abbildung 4-3
Abbildung 4-4
Abbildung 4-5
Abbildung 4-6
Abbildung 4-7
Abbildung 4-8
Abbildung 4-9
Abbildung 4-10
Abbildung 4-11
Abbildung 4-12
Abbildung 4-13
Abbildung 4-14
Abbildung 4-15
Abbildung 4-16
Abbildung 4-17
XVIII
dBV-Anzeigemodus 72
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus 74
Manuelle Protokollierung 76
Volles Protokoll 76
Intervallprotokollierungsmodus (TIME) 78
Protokollansichtsmodus 80
Frequenzanpassung für
Rechteckwellenausgabe 82
Arbeitszyklusanpassung für
Rechteckwellenausgabe 83
Impulsbreitenanpassung für
Rechteckwellenausgabe 84
Kabelverbindung für die
Remotekommunikation 85
Anzeigen im Einrichtungsmenü 92
Datenhaltemodus/Modus „Halten
aktualisieren“ 93
Einrichten der Datenprotokollierung 94
Einstellen der Protokollierdauer bei der Intervallprotokollierung (TIME) 95
Einrichten der Dezibelmessung 96
Einstellen der Impedanz für die dBm-Einheit 97
Einrichten des Thermoelementtyps 98
Einrichten der Temperatureinheit 99
Einstellen der Prozentskalenausgabe 100
Auswählen des Signaltons für den
Durchgangstest 101
Einrichten der Mindestfrequenz 102
Einrichten der Signaltonfrequenz 103
Einrichten des automatischen
Energiesparmodus 105
Einstellen der Hintergrundbeleuchtung beim
Einschalten 106
Einstellen der Melodie beim Einschalten 107
Einstellen der Begrüßung beim Einschalten 107
Einstellen der Baudrate für die
Fernsteuerung 108
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Abbildung 4-18 Einrichten des Datenbits für die
Fernsteuerung 109
Abbildung 4-19 Einstellen der Paritätsprüfung für die
Fernsteuerung 110
Abbildung 4-20 Einstellen des Echomodus für die
Fernsteuerung 111
Abbildung 4-21 Einstellen des Druckmodus für die
Fernsteuerung 112
Abbildung 4-22 Versionsnummer 113
Abbildung 4-23 Seriennummer 113
Abbildung 4-24 Einstellen der Spannungswarnmeldung 114
Abbildung 4-25 Einstellen der Anfangsmessfunktionen 116
Abbildung 4-26 Navigieren zwischen den
Anfangsfunktionsseiten 117
Abbildung 4-27 Bearbeiten von
Anfangsmessfunktion/-bereich 117
Abbildung 4-28 Bearbeiten von Anfangsmessfunktion/-bereich
und Anfangsausgabewerten 118
Abbildung 4-29 Aktualisierungsgeschwindigkeit für Messwerte
der Primäranzeige 119
Abbildung 4-30 Zurücksetzen auf
Standardwerkseinstellungen 120
Abbildung 4-31 Batterietypauswahl 121
Abbildung 4-32 DC-Filter 122
Abbildung 5-1 Rechteckige Batterie mit 9 V 125
Abbildung 5-2 Hinteres Bedienfeld von Agilent U1253B True RMS
OLED-Multimeter 126
Abbildung 5-3 Zeitanzeige beim Selbsttest 130
Abbildung 5-4 Durchführen des Selbsttests 131
Abbildung 5-5 Lademodus 132
Abbildung 5-6 Vollständig geladen und im
Erhaltungszustand 133
Abbildung 5-7 Batterieladeverfahren 134
Abbildung 5-8 Sicherungsprüfverfahren 135
Abbildung 5-9 Austausch von Sicherung 138
Abbildung 6-1 Anzeigen aller OLED-Pixel 147
Abbildung 6-2 Stromanschluss-Fehlermeldung 148
Abbildung 6-3 Ladeanschluss-Fehlermeldung 149
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
XIX
Abbildung 6-4 Entsichern des Instruments zur Kalibrierung 160
Abbildung 6-5 Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes 162
Abbildung 6-6 Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den
Werksstandard 164
Abbildung 6-7 Typischer Kalibrierungsprozessverlauf 173
XX
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Liste der Tabellen
Tabelle 1-1
Tabelle 1-2
Tabelle 1-3
Tabelle 1-4
Tabelle 1-5
Tabelle 1-6
Tabelle 1-7
Tabelle 1-8
Tabelle 1-9
Tabelle 1-10
Tabelle 2-1
Tabelle 2-2
Tabelle 2-3
Tabelle 3-1
Tabelle 4-1
Tabelle 4-2
Tabelle 4-3
Tabelle 4-4
Tabelle 5-1
Tabelle 5-2
Tabelle 5-3
Tabelle 5-4
Tabelle 5-5
Tabelle 6-1
Tabelle 6-2
Tabelle 6-3
Tabelle 6-4
Tabelle 6-5
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Drehregler – Beschreibung und Funktionen 10
Tastenfeldbeschreibungen und -funktionen 12
Allgemeine Anzeigesymbole 14
Symbole der Primäranzeige 15
Symbole der Sekundäranzeige 17
Bereich und Zahlen des analogen
Balkendiagramms 19
Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste 20
Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste 21
Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste 25
Anschlüsse für verschiedene Messfunktionen 28
Beschreibungen der nummerierten Schritte 30
Prozentuale Skalierung und Messbereich 37
Akustische Durchgangstestmessung 46
Verfügbare Frequenzen für
Rechteckwellenausgabe 81
Standardwerkseinstellungen und verfügbare Einstellungsoptionen für jede Funkiton 89
Verfügbare Einstellungen für M-initial 115
Firmware bis Version 2.25 122
Firmware ab Version 2.26 122
Batteriespannung und entsprechende Prozentangabe
des Ladevorgangs im Standby- und
Auflademodus. 130
Fehlermeldungen 131
U1253B Messwertanzeige für
Sicherungsprüfung 136
Sicherungsspezifikationen 138
Grundlegende Problembehebungsfunktionen 140
Empfohlene Testausrüstung 146
Leistungsüberprüfungstests 152
Gültige Einstellungseingabewerte 166
Liste der Kalibrierungselemente 174
Kalibrierungsfehlercodes und ihre jeweilige
Bedeutung 179
XXI
Tabelle 7-1 DC-Genauigkeit ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) 186
Tabelle 7-2 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr.
der niederwertigsten Ziffer) für True RMS
AC-Spannung 190
Tabelle 7-3 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr.
der niederwertigsten Ziffer) für True RMS
AC-Strom 191
Tabelle 7-4 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr.
der niederwertigsten Ziffer) für AC- und
DC-Spannung 192
Tabelle 7-5 Accuracy specifications ± (% of reading + number of
LSD) for AC+DC current 193
Tabelle 7-6 Kapazitätsspezifikationen 194
Tabelle 7-7 Temperaturspezifikationen 195
Tabelle 7-8 Kapazitätsspezifikationen 196
Tabelle 7-9 Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen 196
Tabelle 7-10 Frequenzempfindlichkeits- und Triggerpegelspezifikationen für Spannungsmessungen 197
Tabelle 7-11 Frequenzempfindlichkeitsspezifikationen für
Stromstärkemessungen 198
Tabelle 7-12 Spitzenwerthalten-Spezifikationen für DC-Spannungund Stromstärkemessungen 198
Tabelle 7-13 Frequenzzählerspezifikationen
(Dividieren durch 1) 199
Tabelle 7-14 Frequenzzählerspezifikationen
(Dividieren durch 100 [4]) 199
Tabelle 7-15 Spezifikationen für Rechteckwellenausgabe 200
Tabelle 7-16 Anzeigen der Aktualisierungsrate (ungefähr) 201
Tabelle 7-17 Eingangsimpedanz 202
XXII
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
1
Erste Schritte
Einführung zum Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter 2
Überprüfen der Lieferung 4
Einstellen des Neigungsständers 5
Das vordere Bedienfeld auf einen Blick 8
Das hintere Bedienfeld auf einen Blick 9
Der Drehregler auf einen Blick 10
Das Tastenfeld auf einen Blick 11
Die Anzeige auf einen Blick 14
Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste 20
Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste 21
Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste 25
Die Anschlüsse auf einen Blick 27
Dieses Kapitel enthält Informationen zu Bedienfeld, Drehregler,
Tastenfeld, Anzeige, Anschlüssen und hinterem Bedienfeld des
U1253B True RMS OLED-Multimeters.
Agilent Technologies
1
1
Erste Schritte
Einführung zum Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Die wesentlichen Merkmale des True RMS OLED-Multimeter
sind:
• DC-, AC- und AC+DC-Spannungs- und
-Stromstärkenmessungen
• True-RMS-Messung für AC-Spannung und -Stromstärke
• Aufladbare Ni-MH-Batterie mit integrierter Ladefunktion
• Umgebungstemperaturausgabe, die mit den meisten
Messausgaben einhergeht (in der Einzel- und
Kombinationsanzeige)
• Batteriekapazitätsanzeige
• Hellgelbe OLED-Anzeige (Organic Light Emitting Diode)
• Widerstandsmessung bis zu 500 MΩ
• Leitfähigkeitsmessung von 0,01 nS (100 GΩ) bis 500 nS
• Kapazitätsmessung bis zu 100 mF
• Frequenzzähler bis zu 20 MHz
• Prozentuale Skalenausgabe für 4-20 mA- oder 0-20 mA-Messung
• Messung von dBm mit wählbarer Referenzimpedanz
• 1-ms-Spitzenwert-Haltemodus zum mühelosen Erfassen von
Einschaltspannung und -strom
• Temperaturtest mit wählbarem 0 °C-Ausgleich (ohne
Ausgleich der Umgebungstemperatur)
• J-Typ- oder K-Typ-Sonde für Temperaturmessung
• Frequenz-, Arbeitszyklus- und Impulsbreitemessungen
• Dynamische Aufzeichnung für Minimal-, Maximal-,
Durchschnitts- und aktuelle Messwerte
• Datenhalten mit manuellem oder automatischem Auslöser
und entsprechenden Modi
• Dioden- und akustische Durchgangstests
• Rechteckwellengenerator – Frequenz, Impulsbreite und
Arbeitszyklus wählbar
2
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
• Agilent GUI-Anwendungssoftware (IR-USB-Kabel separat
erhältlich)
• Kalibrierung bei geschlossenem Gehäuse
• Digitales 50.000-Zahlen-Präzisions-True-RMS-Multimeter,
gemäß EN/IEC 61010-1:2001 Kategorie III 1.000 V
Überspannungsschutz, Verschmutzungsgrad 2.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
3
1
Erste Schritte
Überprüfen der Lieferung
Überprüfen Sie, ob Sie das folgende Zubehör mit Ihrem Multimeter erhalten haben:
• 4-mm-Sonden
• Testleitungen
• Abgreifklemmen
• Ladbarer Akku 8,4 V
• Stromkabel und Wechselstromadapter
• Kurzanleitung
• Zertifikat für die Kalibrierung
Wenden Sie sich an ein Agilent Vertriebsbüro in Ihrer Nähe,
falls Komponenten in der Lieferung fehlen sollten.
Überprüfen Sie die Transportverpackung auf Schäden. Zeichen
einer Beschädigung können eine verbeulte oder zerrissene
Transportverpackung oder eine unnormale Verdichtung oder
Risse im Polstermaterial sein. Bewahren Sie das
Verpackungsmaterial für den Fall auf, dass das Multimeter
zurückgesandt werden muss.
Eine vollständige, aktuelle Liste des erhältlichen Zubehörs für
das Handmultimeter finden Sie in der Broschüre Agilent
Handheld Tools (5989-7340EN).
4
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Einstellen des Neigungsständers
Um das Multimeter in der Position von 60° aufzustellen, ziehen
Sie den Neigungsständer maximal aus.
IR-USB-Kabel
Zum PC (Host)
Ständer für eine
Neigung von 60°
Abbildung 1-1 Ständer für eine Neigung von 60°
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
5
1
Erste Schritte
Um das Multimeter in einer Position von 30° aufzustellen,
biegen Sie die Spitze des Ständers so, dass sie parallel zum
Boden ist, und ziehen Sie anschließend den Ständer maximal
aus.
IR-USB-Kabel
Zum PC (Host)
Ständer für eine Neigung von 30°
Abbildung 1-2 Ständer für eine Neigung von 30°
Um das Multimeter aufzuhängen, führen Sie die folgenden
Schritte aus bzw. beachten Sie die Informationen in
Abbildung 1-3 auf Seite 7:
1 Drücken Sie den Ständer aufwärts und über die maximale
Position hinaus, bis er sich aus seinem Scharnier löst.
2 Drehen Sie den ausgehängten Ständer anschließend um,
sodass die Innenseite nicht zu Ihnen, sondern zum
Multimeter zeigt.
3 Drücken Sie den Ständer jetzt in aufrechter Position in das
Scharnier.
6
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
Ziehen Sie den Ständer vollständig heraus
Bringen Sie den Ständer in einer aufrechten
Position wieder am Gerät an
1
Nehmen Sie den
Ständer ab
Drehen Sie den Ständer um, sodass
dessen Vorderseite zum Multimeter
und nicht mehr zu ihnen zeigt
Abbildung 1-3 Ständer für die Aufhängung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
7
1
Erste Schritte
Das vordere Bedienfeld auf einen Blick
Anzeige
Tastenfeld
Drehregler
Anschlüsse
Abbildung 1-4 Vorderes Bedienfeld des U1253B
8
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Das hintere Bedienfeld auf einen Blick
IRKommunikationsanschluss
Testsondenhalter
Ständer
Batterieabdeckung
Abbildung 1-5 Hinteres Bedienfeld
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
9
1
Erste Schritte
Der Drehregler auf einen Blick
5
6
4
7
8
3
9
2
10
1
Abbildung 1-6 Drehregler
Tabelle 1-1 Drehregler – Beschreibung und Funktionen
Nr.
10
Beschreibung/Funktion
1
Lademodus (CHG) oder Aus (OFF)
2
AC V
3
DC V, AC V oder AC+DC V
4
DC mV, AC mV oder AC+DC mV
5
Widerstand (Ω), Durchgang und Leitfähigkeit (nS)
6
Frequenzzähler oder Diode
7
Kapazität oder Temperatur
8
DC μA, AC μA oder AC+DC μA
9
DC mA, DC A, AC mA, AC A, AC+DC mA oder AC+DC A
10
Rechteckwellenausgabe, Arbeitszyklus oder Impulsbreitenausgabe
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Das Tastenfeld auf einen Blick
Die Funktion jeder Taste ist nachstehend in Tabelle 1-2
dargestellt. Bei Drücken einer Taste wird ein entsprechendes
Symbol angezeigt und ein Signalton ausgegeben. Bei Drehen des
Drehreglers in eine andere Position wird die aktuelle Funktion
der Taste zurückgesetzt. Abbildung 1-7 zeigt das Tastenfeld von
U1253B.
4
5
3
2
6
1
7
Abbildung 1-7 U1253B Tastenfeld
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
11
1
Erste Schritte
Tabelle 1-2 Tastenfeldbeschreibungen und -funktionen
Taste
Funktion bei Tastendruck von weniger als
1 Sekunde
Funktion bei Tastendruck von mehr als 1 Sekunde
1
wechselt zwischen den
Helligkeitsstärken der OLED-Anzeige.
•
2
•
hält den aktuell gemessenen Wert.
• Drücken Sie im Datenhaltemodus (
)
erneut auf
, um den nächsten
gemessenen Wert zu halten. Drücken Sie
länger als 1 Sekunde auf
, um diesen
Modus zu beenden.
• Im Modus “Halten aktualisieren” (
)
wird der Messwert automatisch aktualisiert,
sobald er stabil ist und die Zähleinstellung
überschritten wird [1]. Drücken Sie erneut auf
, um diesen Modus zu beenden.
•
ruft den dynamischen Aufzeichnungsmodus auf.
• Drücken Sie erneut auf
, um zwischen den
Minimal-, Maximal-, Durchschnitts- und aktuellen
Messwerten zu wechseln (angezeigt durch
,
,
oder
).
• Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um diesen
Modus zu beenden.
3
•
speichert den angezeigten Wert als
Referenzwert, der von den nachfolgenden
Messungen abgezogen wird.
• Drücken Sie im Nullmodus auf
, um den
relativen Wert (
), der gespeichert
wurde, anzuzeigen. Der gespeicherte relative
Wert wird 3 Sekunden lang angezeigt.
• Drücken Sie auf
während der relative
Wert (
) angezeigt wird, um die
Nullfunktion zu beenden.
•
ruft den den 1-ms-Spitzenwert-Haltemodus aus.
• Drücken Sie auf
, um zwischen den maximalen
(
) und minimalen
(
)Spitzenwerten zu wechseln.
• Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um diesen
Modus zu beenden.
4
wechselt zwischen der/den
Messfunktion/en der aktuellen
Drehreglerauswahl.
•
ruft den Einrichtungsmodus auf.
• Drücken Sie im Einrichtungsmodus auf
oder , um
zwischen Menüseiten zu wechseln. Drücken Sie auf
oder , um zwischen den verfügbaren Einstellungen zu
wechseln.
• Drücken Sie auf
, um einen angegebenen Wert zu
bearbeiten.
• Drücken Sie erneut auf
, um die neuen
Einstellungen zu speichern und beenden Sie den
Bearbeitungsmodus oder drücken Sie auf
, um
den Modus ohne Speichern zu verlassen.
• Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um diesen
Modus zu beenden.
12
aktiviert den Protokollanzeigemodus. Drücken Sie
auf
, um zwischen manuellen oder
Intervallprotokolldaten zu wechseln.
• Drücken Sie auf
oder , um die zuerst bzw. zuletzt
protokollierten Daten anzuzeigen. Drücken Sie auf
oder , um durch die protokollierten Daten zu navigieren.
• Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um diesen
Modus zu beenden.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-2 Tastenfeldbeschreibungen und -funktionen (Fortsetzung)
Taste
Funktion bei Tastendruck von weniger als
1 Sekunde
Funktion bei Tastendruck von mehr als 1 Sekunde
5
durchläuft verfügbare Messbereiche
(außer wenn der Drehregler sich in der Position
oder
befindet) [2].
ruft den Modus zur automatischen
Bereichsauswahl auf.
6
durchläuft verfügbare
Kombinationsanzeigen (außer wenn der
Drehregler sich in der Position
oder
oder wenn das Multimeter sich im
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus oder im
dynamischen Aufzeichnungsmodus befindet) [3].
beendet die Modi Halten, Null und dynamische
Aufzeichnung sowie den 1-ms-Spitzenwert-Haltemodus
und die Kombinationsanzeige.
7
•
• Wenn für die Datenprotokollierung
(manuelle
Datenprotokollierung) festgelegt wurde, wird durch
Drücken auf
für mehr als 1 Sekunde der aktuelle
Messwert im Speicher abgelegt. Nach 3 Sekunden steht
die normale Anzeige wieder zur Verfügung. Um manuell
weitere Messwerte zu protokollieren, halten Sie
erneut länger als 1 Sekunde gedrückt.
• Wenn die Datenprotokollierung auf
(automatische Datenprotokollierung) eingestellt ist, wird
durch Drücken auf
für länger als 1 Sekunde der
Modus zur automatischen Datenprotokollierung
aufgerufen; Daten werden mit dem im
Einrichtungsmodus festgelegten Intervall protokolliert [1].
• Halten Sie
länger als 1 Sekunde gedrückt, um den
Datenprotokollierungsmodus zu beenden.
aktiviert den Frequenztestmodus für
Stromstärken- oder Spannungsmessungen.
• Drücken Sie auf
, um zwischen den
Funktionen Frequenz (Hz), Impulsbreite (ms)
und Arbeitszyklus (%) zu wechseln.
• Bei Arbeitszyklus- (%) und Impulsbreitetests
(ms) drücken Sie auf
, um zwischen
positivem und negativem Flankentrigger
umzuschalten.
• Befindet sich der Drehregler in der Position
und die Frequenzzählerfunktion ist
ausgewählt, wird durch Drücken auf
zwischen den Frequenz-, Impulsbreiten- und
Arbeitszyklusmessungen gewechselt.
Hinweise zu den Beschreibungen und Funktionen des Tastenfelds:
1 Einzelheiten zu den verfügbaren Optionen finden Sie in Tabelle 4-1 auf Seite 89.
2 Befindet sich der Drehregler auf
und die Temperaturmessfunktion ist ausgewählt, werden durch Drücken auf
keine Einstellungen beeinträchtigt. Befindet sich der Drehregler auf
und die Frequenzzählerfunktion ist ausgewählt,
drücken Sie auf
, um zwischen der Division der Signalfrequenz durch 1 oder 100 zu wechseln.
3 Befindet sich der Drehregler auf
und die Temperaturmessfunktion ist ausgewählt, ist ETC (Ausgleich der
Umgebungstemperatur) standardmäßig aktiviert. Drücken Sie auf
, um ETC zu deaktivieren;
wird angezeigt.
Für Impulsbreiten- und Arbeitszyklusmessungen drücken Sie auf
, um zwischen dem positiven und negativen
Flankentrigger zu wechseln. Wenn das Multimeter sich im Spitzenwert- oder dynamischen Aufzeichnungsmodus
befindet, drücken Sie auf
, um den 1-ms-Spitzenwert-Haltemodus bzw. den dynamischen Aufzeichnungsmodus neu
zu starten.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
13
1
Erste Schritte
Die Anzeige auf einen Blick
Die Anzeigesymbole werden in den folgenden Tabellen
erläutert.
Tabelle 1-3 Allgemeine Anzeigesymbole
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Fernsteuerung
,
Thermoelementtyp:
(K-Typ);
(J-Typ)
Math. Null-Funktion
Relativer Wert für Nullmodus
Diode
Akustischer Durchgangstest:
Einrichtungskonfiguration
,
(SINGLE) oder
(TONE); abhängig von der
Anzeigemodus zur Überprüfung protokollierter Daten
Datenprotokollierungsanzeige
,
,
,
Index für Datenprotokollierung
• Positive Neigung für Messung von Impulsbreite (ms) und Arbeitszyklus (%)
• Kondensator wird aufgeladen (während Kapazitätsmessung)
• Negative Neigung für Messung von Impulsbreite (ms) und Arbeitszyklus (%)
• Kondensator wird entladen (während Kapazitätsmessung)
,
Anzeige des Batteriestatus (wechselnd zwischen diesen beiden Symbolen)
Automatische Abschaltfunktion aktiviert
Halten aktualisieren (automatisch)
14
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-3 Allgemeine Anzeigesymbole (Fortsetzung)
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Halten Auslöser (manuell)
Dynamischer Aufzeichnungsmodus: Aktueller Wert auf Primäranzeige
Dynamischer Aufzeichnungsmodus: Maximaler Wert auf Primäranzeige
Dynamischer Aufzeichnungsmodus: Minimaler Wert auf Primäranzeige
Dynamischer Aufzeichnungsmodus: Durchschnittswert auf Primäranzeige
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus: Positiver Spitzenwert auf Primäranzeige
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus: Negativer Spitzenwert auf Primäranzeige
Meldeanzeige bei gefährlicher Spannung beim Messen von Spannung ≥ 30 V oder
Überspannung
Die Symbole der Primäranzeige werden nachstehend erläutert.
Tabelle 1-4 Symbole der Primäranzeige
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Automatische Bereichsauswahl
AC+DC
DC
AC
Polarität, Ziffern und Dezimalpunkte für Primäranzeige
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
15
1
Erste Schritte
Tabelle 1-4 Symbole der Primäranzeige (Fortsetzung)
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Dezibeleinheit relativ zu 1 mW
Dezibeleinheit relativ zu 1 V
,
,
,
,
Frequenzeinheiten: Hz, kHz, MHz
Widerstandseinheiten: Ω, kΩ, MΩ
Leitfähigkeitseinheit: nS
,
Spannungseinheiten: mV, V
,
,
,
,
Stromstärkeeinheiten: μA, mA, A
Kapazitätseinheiten: nF, μF, mF
Celsius-Temperatureinheit
Fahrenheit-Temperatureinheit
Arbeitszyklusmessung
Impulsbreiteeinheit
Prozentskalenausgabe basierend auf DC 0 mA bis 20 mA
Prozentskalenausgabe basierend auf DC 4 mA bis 20 mA
16
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-4 Symbole der Primäranzeige (Fortsetzung)
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Referenzimpedanz für dBm-Einheit
Balkendiagrammskalierung
Die Meldeanzeigen der Sekundäranzeige sind nachstehend
beschrieben.
Tabelle 1-5 Symbole der Sekundäranzeige
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
AC+DC
DC
AC
Polarität, Ziffern und Dezimalpunkte für Sekundäranzeige
Dezibeleinheit relativ zu 1 mW
Dezibeleinheit relativ zu 1 V
,
,
,
Frequenzeinheiten: Hz, kHz, MHz
,
Widerstandseinheiten: Ω, kΩ, MΩ
,
Spannungseinheiten: mV, V
,
,
Stromstärkeeinheiten: μA, mA, A
Leitfähigkeitseinheit: nS
,
,
Kapazitätseinheiten: nF, μF, mF
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
17
1
Erste Schritte
Tabelle 1-5 Symbole der Sekundäranzeige (Fortsetzung)
OLED-Meldeanzeige
Beschreibung
Celsius-Umgebungstemperatureinheit
Fahrenheit-Umgebungstemperatureinheit
Kein Ausgleich der Umgebungstemperatur, nur Thermoelementmessung
Impulsbreiteeinheit
Vorspannungsanzeige
Kriechstromanzeige
Einheit für verstrichene Zeit: s (Sekunde) für dynamische Aufzeichnung und
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus
Meldeanzeige bei gefährlicher Spannung beim Messen von Spannung >= 30 V oder
Überspannung
Das analoge Balkendiagramm emuliert die Nadel auf einem
analogen Multimeter, ohne die Überschwingweite anzuzeigen.
Wenn Sie Spitzenwerte oder Nulleinstellungen messen und die
Eingaben sich schnell ändern, ist die Balkendiagrammanzeige
nützlich, da sie schneller aktualisiert wird.
Für Frequenz-, Arbeitszyklus-, Impulsbreiten-,
4 mA - 20 mA-Prozentskalierungs-, 0 mA - 20 mA
Prozentskalierungs-, dBm-, dBV- und Temperaturmessungen
gibt das Balkendiagramm nicht den Primäranzeigewert wieder.
• Wenn zum Beispiel die Frequenz, der Arbeitszyklus oder die
Impulsbreite während einer Spannungs- oder
Stromstärkenmessung auf der Primäranzeige angezeigt
werden, gibt das Balkendiagramm den Spannungs- oder den
Stromstärkenwert an (nicht die Frequenz, den Arbeitszyklus
oder die Impulsbreite).
• Wird die 4 mA - 20 mA-Prozentskalierung (
) oder die 0
mA - 20 mA-Prozentskalierung (
) auf der Primäranzeige
angezeigt, zeigt das Balkendiagramm den aktuellen und nicht
den Prozentwert an.
18
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Das “+” oder “-”-Zeichen wird angezeigt, wenn der positive oder
negative Wert gemessen oder berechnet wurde. Jedes Segment
stellt abhängig von dem auf der Balkendiagrammanzeige für den
Spitzenwert angezeigten Bereich 2.000 oder 400 Zahlen dar.
Siehe nachstehende Tabelle.
Tabelle 1-6 Bereich und Zahlen des analogen Balkendiagramms
Bereich
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Zahlen/Segment
Verwendung für Funktion
2.000
V, A, Ω, nS, Diode
400
V, A, Kapazität
19
1
Erste Schritte
Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste
Die nachstehende Tabelle zeigt die Auswahl der Primäranzeige
mit Berücksichtigung der Messfunktion (Drehreglerposition)
mittels der Shift-Taste.
Tabelle 1-7 Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
AC V
(AC-Spannung)
dBm oder dBV (im Kombinationsanzeigemodus)[1] [2]
DC V
(AC+DC-Spannung)
AC V
AC+DC V
DC mV
(AC+DC-Spannung)
AC mV
AC+DC mV
Ω
Ω (Akustisch)
(Widerstand)
AC+DC mV
Diode
(Diodentest und Frequenz)
Hz
Kapazität
(Kapazität und Temperatur)
Temperatur
DC μA
(AC+DC-Stromstärke)
AC μA
AC+DC μA
20
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-7 Auswählen der Anzeige mit der Shift-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
DC mA
AC mA
AC+DC mA
(AC+DC-Stromstärke)
(Positive Sonde im μA.mA-Anschluss)
% (0 mA - 20 mA oder 4 mA - 20 mA [1])
(Messwerte in mA oder A werden auf der Sekundäranzeige
angegeben)
DC A
(AC+DC-Stromstärke)
(Negative Sonde im A-Anschluss)
AC A
AC+DC A
Arbeitszyklus (%)
Impulsbreite (ms)
Hinweise zur Auswahl der Anzeige mit der SHIFT-Taste:
1 Abhängig von der relevanten Einstellung im Einrichtungsmodus.
2 Halten Sie
länger als 1 Sekunde gedrückt, um zur AC V-Messung zurückzukehren.
Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste
• Drücken Sie auf
, um verschiedene Kombinationen der
Kombinationsanzeige auszuwählen.
• Drücken und halten Sie
länger als 1 Sekunde, um zur
normalen Einzelanzeige zurückzukehren.
• Siehe nachstehende Tabelle.
Tabelle 1-8 Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste
Drehreglerposition (Funktion)
(AC-Spannung)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Primäranzeige
Sekundäranzeige
AC V
Hz (AC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
AC V
21
1
Erste Schritte
Tabelle 1-8 Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
Sekundäranzeige
DC V
Hz (DC-Kopplung)
[1]
dBm oder dBV
(Standard ist DC-Spannung)
(Drücken Sie auf
, um
AC-Spannung auszuwählen)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Spannung auszuwählen)
(Standard ist DC-Spannung)
(Drücken Sie auf
, um
AC-Spannung auszuwählen)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Spannung auszuwählen)
(Standard ist DC-Strom)
22
DC V
DC V
AC V
AC V
Hz (AC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
AC V
AC V
DC V
AC+DC V
Hz (AC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
AC+DC V
AC+DC V
AC V
AC+DC V
DC V
DC mV
Hz (DC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
DC mV
DC mV
AC mV
AC mV
Hz (AC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
AC mV
AC mV
DC mV
AC+DC mV
Hz (AC-Kopplung)
dBm oder dBV[1]
AC+DC mV
AC+DC mV
AC mV
AC+DC mV
DC mV
DC μA
Hz (DC-Kopplung)
DC μA
AC μA
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-8 Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
(Drücken Sie auf
, um AC-Strom
auszuwählen)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Strom auszuwählen)
(Standard ist DC-Strom)
(Drücken Sie auf
, um AC-Strom
auszuwählen)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Strom auszuwählen)
(Standard ist DC-Strom)
(Drücken Sie auf
, um AC-Strom
auszuwählen)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Strom auszuwählen)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Primäranzeige
Sekundäranzeige
AC μA
Hz (AC-Kopplung)
AC μA
DC μA
AC+DC μA
Hz (AC-Kopplung)
AC+DC μA
AC μA
AC+DC μA
DC μA
DC mA
Hz (DC-Kopplung)
DC mA
AC mA
AC mA
Hz (AC-Kopplung)
AC mA
DC mA
AC+DC mA
Hz (AC-Kopplung)
AC+DC mA
AC mA
AC+DC mA
DC mA
DC A
Hz (DC-Kopplung)
DC A
AC A
AC A
Hz (AC-Kopplung)
AC A
DC A
AC+DC A
Hz (AC-Kopplung)
AC+DC A
AC A
AC+DC A
DC A
23
1
Erste Schritte
Tabelle 1-8 Auswählen der Anzeige mit der Dual-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
(Kapazität)/
(Diode)/
(Leitfähigkeit)
Primäranzeige
Sekundäranzeige
nF / V / nS
Keine Sekundäranzeige.
Umgebungstemperatur wird in °C oder °F in
der oberen rechten Ecke angezeigt.
DC-mV-Vorspannung, DC-A-Kriechstrom
(Widerstand)
(Temperatur)
Ω
°C (°F)
Umgebungstemperatur wird in °C oder °F in
der oberen rechten Ecke angezeigt.
Wenn die °C/°F- oder
°F/°C-Kombinationsanzeige im
Einrichtungsmodus ausgewählt ist, wird auf
der Sekundäranzeige die Temperatur in der
anderen Einheit (gegensätzlich zur
Primäranzeige) wiedergegeben. Wenn die
Einzeleinheitanzeige im Einrichtungsmodus
ausgewählt ist, steht keine Sekundäranzeige
zur Verfügung. Umgebungstemperatur wird in
°C oder °F in der oberen rechten Ecke
angezeigt. Wählen Sie 0 °C-Ausgleich, indem
Sie auf
drücken.
Hinweise zur Auswahl der Anzeige mit der DUAL-Taste:
1 Abhängig von der relevanten Einstellung im Einrichtungsmodus.
24
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste
Die Frequenzmessfunktion unterstützt das Erkennen
harmonischer Ströme in neutralen Leitern und bestimmt, ob
diese neutralen Ströme das Resultat unsymmetrischer Phasen
oder nicht-linearer Lasten sind.
• Drücken Sie auf
, um zum Frequenzmessungsmodus für
Stromstärken- und Spannungsmessungen zu gelangen –
Spannung oder Stromstärke auf der Sekundäranzeige und
Frequenz auf der Primäranzeige.
• Alternativ kann die Impulsbreite (ms) oder der
Arbeitszyklus (%) auf der Primäranzeige durch erneutes
Drücken auf
angezeigt werden. Dies ermöglicht
simultane Überwachung von Spannung oder Stromstärke in
Echtzeit mit Frequenz, Arbeitszyklus oder Impulsbreite.
• Halten Sie
länger als 1 Sekunde gedrückt, um
Spannungs- oder Strommesswerte auf der Primäranzeige
anzuzeigen.
Tabelle 1-9 Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
Sekundäranzeige
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Für
drücken Sie auf
, um
AC-Spannung auszuwählen)
AC V
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Standard ist DC-Spannung)
DC V
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Spannung auszuwählen)
Impulsbreite (ms)
AC+DC V
Arbeitszyklus (%)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
25
1
Erste Schritte
Tabelle 1-9 Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
Sekundäranzeige
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Standard ist DC-Spannung)
DC mV
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
(Drücken Sie auf
, um AC-Spannung
auszuwählen)
Impulsbreite (ms)
AC mV
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Spannung auszuwählen)
Impulsbreite (ms)
AC+DC mV
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Standard ist DC-Strom)
DC μA
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Drücken Sie auf
, um AC-Strom
auszuwählen)
AC μA
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Strom auszuwählen)
AC+DC μA
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Standard ist DC-Strom)
DC mA oder A
Arbeitszyklus (%)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Drücken Sie auf
, um AC-Strom
auszuwählen)
26
AC mA oder A
Arbeitszyklus (%)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Erste Schritte
1
Tabelle 1-9 Auswählen der Anzeige mit der Hz-Taste (Fortsetzung)
Drehreglerposition (Funktion)
Primäranzeige
Sekundäranzeige
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
(Drücken Sie zweimal auf
, um
AC+DC-Strom auszuwählen)
AC+DC mA
Arbeitszyklus (%)
Hz (Frequenzzähler)
(Nur für Division-durch-1-Eingang anwendbar)
Frequenz (Hz)
Impulsbreite (ms)
Impulsbreite (ms)
Frequenz (Hz)
Arbeitszyklus (%)
Die Anschlüsse auf einen Blick
VORSICHT
Um eine Beschädigung des Multimeters zu vermeiden, überschreiten
Sie nicht die Eingangsbeschränkung.
Abbildung 1-8 Anschlüsse
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
27
1
Erste Schritte
Tabelle 1-10 Anschlüsse für verschiedene Messfunktionen
Drehreglerposition
Eingangsanschlüsse
Überspannungsschutz
1.000 Vrms
COM
1.000 Vrms
für Kurzschluss < 0,3 A
μA.mA
COM
440 mA/1.000 V, 30 kA/flink
A
COM
11 A/1.000V, 30kA/flink
COM
COM
28
440 mA/1.000 V kA/flink
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
2
Messungen vornehmen
Grundlegendes zu den Messanweisungen 30
Messen der Spannung 30
Messen der AC-Spannung 31
Messen der DC-Spannung 32
Messen von AC- und DC-Signalen 34
Messen der Stromstärke 35
µA- und mA-Messung 35
Prozentuale Skalierung von 4 mA bis 20 mA 37
A-Messung (Ampere) 39
Frequenzzähler 40
Messwiderstand, Leitfähigkeit und Testdurchgang 42
Testen von Dioden 49
Messen der Kapazität 52
Messen der Temperatur 54
Warnmeldungen und Warnungen während der Messung 58
Überspannungswarnung 58
Eingangswarnung 59
Ladeanschlusswarnung 60
Dieses Kapitel enthält Informationen dazu, wie mit dem
U1253B True RMS OLED-Multimeter Messungen durchgeführt
werden.
Agilent Technologies
29
2
Messungen vornehmen
Grundlegendes zu den Messanweisungen
Halten Sie beim Durchführen von Messungen die nummerierten
Schritte in den Diagrammen ein. Eine Beschreibung der
Schritte finden Sie in der nachfolgenden Tabelle 2-1.
Tabelle 2-1 Beschreibungen der nummerierten Schritte
Nr.
Anweisungen
Drehen Sie den Drehregler auf die im Diagramm gezeigte Messoption
Schließen Sie die Testleitungen an den im Diagramm gezeigten
Eingangsanschlüssen an
Prüfen Sie die Testpunkte
Lesen Sie die Ergebnisse von der Anzeige ab
Messen der Spannung
Das U1253B True RMS OLED-Multimeter bietet geeignete
RMS-Werte für Sinuskurven sowie für andere AC-Signale wie
Rechteckwellen, Dreieckwellen und treppenförmige Wellen.
Für AC mit DC-Offset verwenden Sie AC+DC-Messungen durch
Auswählen von
oder
mit dem Drehregler.
VORSICHT
30
Stellen Sie vor jeder Messung sicher, dass Sie die richtigen
Anschlüsse verwenden. Um eine Beschädigung des Geräts zu
vermeiden, überschreiten Sie nicht die Eingangsbeschränkung.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Messen der AC-Spannung
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-1 dargestellt ein,
um die AC-Spannung zu messen. Prüfen Sie die Testpunkte und
lesen Sie die Anzeige ab.
Rote Leitung
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-1 Messen der AC-Spannung
HINWEIS
• Drücken Sie auf
, sofern erforderlich, um sicherzustellen, dass
auf der Anzeige dargestellt wird.
• Drücken Sie auf
, um Doppelmessungen anzuzeigen. Eine Liste
der Doppelmessungen finden Sie in Tabelle 1-8, “Auswählen der
Anzeige mit der Dual-Taste” auf Seite 21.
• Drücken und halten Sie
länger als 1 Sekunde, um den
Kombinationsanzeigemodus zu beenden.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
31
2
Messungen vornehmen
Messen der DC-Spannung
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-2 dargestellt ein,
um die DC-Spannung zu messen. Prüfen Sie die Testpunkte und
lesen Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
• Drücken Sie, sofern erforderlich, auf
, um sicherzustellen, dass
angezeigt wird.
• Drücken Sie auf
, um Doppelmessungen anzuzeigen. Eine Liste
der Doppelmessungen finden Sie in Tabelle 1-8, “Auswählen der
Anzeige mit der Dual-Taste” auf Seite 21.
• Drücken und halten Sie
länger als 1 Sekunde, um den
Kombinationsanzeigemodus zu beenden.
• Bei der Firmware ist die Filterfunktion bis Version 2.25 standardmäßig
deaktiviert. Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Produkte mit der
aktuellen Firmware-Version zu aktualisieren, um die aktuellen
Funktionen und Messverbesserungen nutzen zu können.
• Stellen Sie bei der Messung von DC-Spannung in einem gemischten
Signal im DC-Messmodus sicher, dass der Filter aktiviert ist (siehe
“Einstellen des Filters” auf Seite 122).
• Um einen elektrischen Schlag oder andere Verletzungen zu vermeiden,
aktivieren Sie den Tiefpassfilter, um das Vorhandensein gefährlicher
Gleichspannungen zu überprüfen. Angezeigte Gleichspannungswerte
können durch hochfrequente Wechselstromkomponenten beeinflusst
werden und müssen gefiltert werden, um eine präzise Ablesung
sicherzustellen.
32
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
Rote Leitung
2
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-2 Messen der DC-Spannung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
33
2
Messungen vornehmen
Messen von AC- und DC-Signalen
Ihr Multimeter kann sowohl AC- als auch
DC-Signalkomponenten, Spannung oder Stromstärke, als zwei
separate Messungen oder einen kombinierten AC+DC
(rms)-Messwert anzeigen.
1 Richten Sie das Multimeter entsprechend den gewünschten
Messungen ein. Stellen Sie den Drehregler wie folgt ein:
i Für Spannungsmessungen:
ii Für Stromstärkemessungen:
oder
oder
.
.
Shift
Esc View
2 Drücken Sie die Taste
zwei Mal, um die Messfunktion
in den AC+DC-Modus umzuschalten ( ). Prüfen Sie die
Testpunkte und lesen Sie die Anzeige.
Messen Sie bei der Messung des DC-Offset einer AC-Spannung
zuerst die AC-Spannung, um genauere Werte zu erhalten.
Notieren Sie den AC-Spannungsbereich und wählen Sie
anschließend einen DC-Spannungsbereich, der mindestens so
hoch wie der AC-Bereich ist. Diese Methode verbessert die
Genauigkeit der DC-Messung, da sichergestellt wird, dass die
Eingangsschutzschaltkreise nicht aktiviert sind.
HINWEIS
• Drücken Sie auf
, um zwischen den verfügbaren
Dual-Anzeigenkombinationen zu wechseln.
Dual
Exit
• Drücken Sie auf
, um den Frequenztestmodus für
Spannungsmessungen zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie
unter “Frequenzzähler” auf Seite 40.
Hz % ms
Log
34
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Messen der Stromstärke
µA- und mA-Messung
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-3 dargestellt ein,
um µA und mA zu messen. Prüfen Sie die Testpunkte und lesen
Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
• Drücken Sie
, um zwischen DC-, AC-, AC+DC- und
%-Skalenstromstärkemessungen umzuschalten.
• Bei μA-Messungen stellen Sie den Drehregler auf
verbinden die positive Testleitung mit μA.mA.
und
• Bei mA-Messungen stellen Sie den Drehregler auf
verbinden Sie die positive Testleitung mit μA.mA.
und
• Bei A-Messungen (Ampere) stellen Sie den Drehregler auf
und verbinden die positive Testleitung mit A.
• Drücken Sie auf
, um Doppelmessungen anzuzeigen. Eine Liste
der Doppelmessungen finden Sie in Tabelle 1-8, “Auswählen der
Anzeige mit der Dual-Taste” auf Seite 21.
• Drücken und halten Sie
länger als 1 Sekunde, um den
Kombinationsanzeigemodus zu beenden.
VORSICHT
• Stellen Sie zur Messung der DC-Stromstärke in einem gemischten
Signal im DC-Messmodus sicher, dass der Filter aktiviert ist (siehe
“Einstellen des Filters” auf Seite 122).
• Zur Messung von AC-Stromsignalen mit einem DC-Offset siehe
“Messen von AC- und DC-Signalen” auf Seite 34.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
35
2
Messungen vornehmen
Schwarze
Leitung Rote
Leitung
Abbildung 2-3 Messen von μA- und mA-Stromstärke
36
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Prozentuale Skalierung von 4 mA bis 20 mA
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-4 dargestellt ein,
um die prozentuale Skalierung zu messen. Prüfen Sie die
Testpunkte und lesen Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
• Drücken Sie auf
, um die prozentuale Skalierung anzuzeigen.
Stellen Sie sicher, dass
oder
angezeigt wird.
• Die prozentuale Skalierung für 4 mA bis 20 mA oder 0 mA bis 20 mA
wird mit der entsprechenden DC mA-Messung berechnet. Das U1253B
stellt automatisch die beste Auflösung entsprechend der
nachfolgenden Tabelle 2-2 ein.
• Drücken Sie auf
, um den Messbereich zu ändern.
Die prozentuale Skalierung für 4 mA bis 20 mA oder 0 mA bis
20 mA ist wie folgt in zwei Bereiche eingerichtet:
Tabelle 2-2 Prozentuale Skalierung und Messbereich
Prozentuale Skalierung
(4 mA bis 20 oder 0 mA bis 20 mA)
– Immer automatische Bereichsauswahl
DC mA – Automatische
oder manuelle
Bereichsauswahl
999,99%
50 mA, 500 mA
9999,9%
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
37
2
Messungen vornehmen
Schwarze
Leitung
Rote
Leitung
Abbildung 2-4 Messskala von 4 mA bis 20 mA
38
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
A-Messung (Ampere)
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-5 dargestellt ein,
um die A-Messung (Ampere) vorzunehmen. Prüfen Sie die
Testpunkte und lesen Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
Verbinden Sie die roten und schwarzen Messleitungen
entsprechend mit den 10 A-Eingangsanschlüssen A (rot) und
COM (schwarz). Das Messgerät wird automatisch zur
-Messung eingerichtet, wenn die rote Messleitung an den
A-Anschluss (rot) angeschlossen wurde.
Schwarze
Leitung
Rote
Leitung
Abbildung 2-5 A-Stomstärkenmessung (Ampere)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
39
2
Messungen vornehmen
Frequenzzähler
WARNUNG
• Verwenden Sie den Frequenzzähler für
Niedrigspannungsanwendungen. Verwenden Sie den
Frequenzzähler nie für Netzleitungssysteme.
• Bei einem Eingangswert höher als 30 Vpp müssen Sie den
Frequenzmessungsmodus für Stromstärke- oder
Spannungsmessungen statt den Frequenzzähler verwenden.
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-6 dargestellt ein,
um die Frequenz zu messen. Prüfen Sie die Testpunkte und
lesen Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
• Drücken Sie auf
, um die Frequenzzählerfunktion (
)
auszuwählen. Die Standard-Eingabesignalfrequenz wird durch 1
dividiert. Dies ermöglicht die Messung von Signalen mit einer
maximalen Frequenz von 985 kHz.
• Wenn die Messwerte instabil oder gleich Null sind, drücken Sie
,
um eine Division der Eingangssignalfrequenz durch 100 auszuwählen
(auf der Anzeige wird
angezeigt). Dies ermöglicht die Messung
von Signalen mit einer höheren Frequenz von bis zu 20 MHz.
• Das Signal liegt außerhalb des Bereichs, wenn die Messwerte nach
Ausführen des o. g. Schritts immer noch instabil sind.
• Drücken Sie auf
, um zwischen Impulsbreiten- (ms), Arbeitszyklus(%) und Frequenzmessungen (Hz) zu wechseln.
40
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Drücken
Sie auf
Range
Rote Leitung
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-6 Messungsfrequenz
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
41
2
Messungen vornehmen
Messwiderstand, Leitfähigkeit und Testdurchgang
VORSICHT
Trennen Sie alle Schaltkreise und entladen Sie alle
Hochspannungskondensatoren, bevor Sie den Widerstand oder die
Leitfähigkeit messen, um möglichen Schaden am Multimeter oder an
dem Gerät, das Sie testen, zu verhindern.
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-8 dargestellt ein,
um den Widerstand zu messen. Messen Sie dann die Testpunkte
(durch Parallelschalten des Widerstands) und lesen Sie die
Anzeige ab.
HINWEIS
Drücken Sie auf
, um zwischen dem akustischen Durchgangstest
(
oder
, abhängig von der Einrichtungskonfiguration), der
Leitfähigkeitsmessung (
) und der Wiederstandmessung ( ,
oder
) zu wechseln (siehe Abbildung 2-9 auf Seite 45).
Smart Ω
Mithilfe der Offset-Ausgleichsmethode schaltet Smart Ω unerwartete
DC-Spannungen im Instrument, am Eingang oder in der zu
messenden Schaltung aus, wodurch es bei Widerstandsmessungen zu
Fehlern kommen kann. Außerdem zeigt es auf der Sekundäranzeige
auch die Vorspannung oder Kriechstrom (basierend auf
Vorspannung und korrigiertem Widerstandswert berechnet) an. Das
Multimeter nutzt den mit der Offset-Ausgleichsmethode ermittelten
Unterschied zwischen zwei Widerstandsmessungen, wenn zwei
unterschiedliche Testströme angelegt werden, um eine
Offset-Spannung im Eingangsschaltkreis festzustellen. Die
resultierende angezeigte Messung korrigiert diesen Offset, sodass Sie
ein präziseres Widerstandsmessungsergebnis erhalten.
42
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Die Funktion Smart Ω gilt nur für Widerstandsbereiche von
500 Ω, 5 kΩ, 50 kΩ und 500 kΩ . Die maximal korrigierbare
Offset-/Vorspannung beträgt ±1,9 V für den Bereich von 500 Ω
und ±0,35 V für die Bereiche von 5 kΩ, 50 kΩ und 500 kΩ.
• Drücken Sie auf
, um die Funkton Smart Ω zu aktivieren.
Drücken Sie erneut auf
, um durch Vorspannungs- oder
Kriechstromanzeige zu wechseln.
• Drücken Sie für mehr als eine Sekunde auf
Funktion Smart Ω zu deaktivieren.
HINWEIS
, um die
Die Messung dauert länger, wenn Smart Ω aktiviert ist.
Vorspannungsanzeige
Drücken Sie auf
Kriechstromanzeige
Drücken Sie
auf
Abbildung 2-7 Art der Anzeige, wenn Smart Ω aktiviert ist
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
43
2
Messungen vornehmen
Rote Leitung
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-8 Messungswiderstand
44
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Widerstand
Akustischer
Durchgangstest
Drücken
Sie auf
Drücken
Sie auf
Drücken
Sie auf
Leitfähigkeit
Abbildung 2-9 Widerstands-, akustische Durchgangs- und
Leitfähigkeitstests
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
45
2
Messungen vornehmen
Akustischer durchgangstest
Im Bereich von 500 Ω ertönt ein Signalton, wenn der
Widerstandswert unter 10 Ω fällt. Für die anderen Bereiche
ertönt ein Signalton, wenn der Widerstand unter die in
Tabelle 2-3 angegebenen typischen Werte fällt.
Tabelle 2-3 Akustische Durchgangstestmessung
HINWEIS
Messbereich
Signaltonschwellenwert
500,00 Ω
< 10 Ω
5,0000 kΩ
< 100 Ω
50,000 kΩ
< 1 kΩ
500,00 kΩ
< 10 kΩ
5,0000 MΩ
< 100 kΩ
50,000 MΩ
< 1 MΩ
500,00 MΩ
< 10 MΩ
Beim Durchgangstest können Sie entweder den Kurzschluss-Durchgang
oder den offenen Durchgang testen.
• Standardmäßig ist das Multimeter auf Kurzschluss-Durchgang
eingestellt.
• Drücken Sie auf
46
, um den offenen Durchgang zu wählen.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Kurzschluss-Durchgang
Drücken Sie auf
Offener Durchgang
Drücken Sie
auf
Abbildung 2-10 Kurzschluss-Durchgang- und Offener-Durchgang-Test
Leitfähigkeit
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-11 dargestellt
ein, um die Leitfähigkeit zu messen. Prüfen Sie die Testpunkte
und lesen Sie die Anzeige ab.
Die Leitfähigkeitsmessfunktion erleichtert die Messung von
sehr hohem Widerstand von bis zu 100 GW .. Da Messungen bei
hohem Widerstand anfällig für Rauschen sind, können Sie
Messungen bei durchschnittlichen Bedingungen im
dynamischen Aufzeichnungsmodus aufzeichnen. Weitere
Informationen finden Sie in Abschnitt “Dynamische
Aufzeichnung” auf Seite 62.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
47
2
Messungen vornehmen
Rote Leitung
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-11 Leitfähigkeitsmessung
48
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Testen von Dioden
VORSICHT
Trennen Sie alle Schaltkreise und entladen Sie alle hohen
Hochspannungskondensatoren, bevor Sie Dioden messen, um
möglichen Schaden am Multimeter zu verhindern.
Um eine Diode zu testen, schalten Sie den Schaltkreis aus und
entfernen die Diode aus dem Schaltkreis.
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-12 dargestellt
ein und schließen Sie dann die rote Testleitung am positiven
Anschluss (Anode) und die schwarze Testleitung am negativen
Anschluss (Kathode) an. Lesen Sie die Anzeige ab.
HINWEIS
• Die Kathode einer Diode ist mit einem Streifen versehen
• Dieses Multimeter kann eine Vorwärtsspannung von Dioden von bis zu
3,1 V anzeigen. Die Vorwärtsspannung von typischen Dioden liegt im
Bereich 0,3 V bis 0,8 V.
Vertauschen Sie anschließend die Testleitungen und messen Sie
die an den Dioden anliegende Spannung erneut (siehe
Abbildung 2-13 auf Seite 51). Das Ergebnis des Diodentests
basiert auf folgenden Kriterien:
• Eine Diode wird als gut betrachtet, wenn das Multimeter
OL im Sperrvorspannungsmodus anzeigt.
• Eine Diode wird als kurzgeschlossen betrachtet, wenn das
Multimeter ungefähr 0 V im Vorwärtsspannungsmodus
und im Sperrvorspannungsmodus anzeigt und das
Multimeter kontinuierlich piept.
• Eine Diode wird als offen betrachtet, wenn das Multimeter
OL im Vorwärtsspannungsmodus und im
Sperrvorspannungsmodus anzeigt.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
49
2
Messungen vornehmen
Rote Leitung
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-12 Messen der Vorwärtsspannung einer Diode
50
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
Rote Leitung
2
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-13 Messen der Sperrvorspannung einer Diode
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
51
2
Messungen vornehmen
Messen der Kapazität
VORSICHT
Trennen Sie den Schaltkreis und entladen Sie alle
Hochspannungskondensatoren, bevor Sie die Kapazität messen, um
möglichen Schaden am Multimeter oder an dem Gerät, das Sie testen,
zu verhindern. Verwenden Sie die DC-Spannungsfunktion um zu
bestätigen, dass die Kondensatoren vollständig entladen sind.
Das U1253B True RMS OLED-Multimeter berechnet die
Kapazität, indem der Kondensator über einen bestimmten
Zeitraum mit einer bekannten Stromstärke aufgeladen wird.
Anschließend wird die Spannung gemessen und die Kapazität
berechnet. Je größer der Kondensator, desto länger die
Ladezeit. Im Folgenden finden Sie einige Tipps für die Messung
der Kapazität:
Tipps zum Messen:
• Zum Messen von Kapazitäten über 10.000 μF, entladen Sie
zunächst den Kondensator, und wählen anschließend einen
angemessenen Bereich für die Messung aus. Dadurch wird
die Messgeschwindigkeit beschleunigt. Stellen Sie zudem
sicher, dass der richtige Kapazitätswert erhalten wird.
• Um kleine Kapazitäten zu messen, drücken Sie bei offenen
Messleitungen auf
, um die Restkapazität des
Multimeters und der Leitungen zu subtrahieren.
HINWEIS
bedeutet, dass der Kondensator aufgeladen wird.
der Kondensator entladen wird.
bedeutet, dass
Richten Sie das Multimeter wie in Abbildung 2-14 dargestellt
ein. Legen Sie die rote Testleitung am positiven Anschluss des
Kondensators und die schwarze Testleitung am negativen
Anschluss an. Lesen Sie die Anzeige ab.
52
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
Rote Leitung
2
Schwarze
Leitung
Abbildung 2-14 Kapazitätsmessungen
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
53
2
Messungen vornehmen
Messen der Temperatur
VORSICHT
Knicken Sie die Thermoelementkabel nicht im spitzen Winkel ab. Das
wiederholte Knicken über einen längeren Zeitraum kann zum Bruch der
Leitung führen.
Der Leistentyp der Thermoelementsonde ist geeignet zum Messen
von Temperaturen von -20°C bis 200°C in PTFE-kompatiblen
Umgebungen. Verwenden Sie die Thermoelementsonde nicht
außerhalb des empfohlenen Betriebsbereichs. Tauchen Sie die
Thermoelementsonde nicht in Flüssigkeiten ein. Verwenden Sie
eine anwendungsspezifische Thermoelementsonde – eine
Immersionssonde für Flüssigkeiten oder Gel und eine Luftsonde
für Luftmessungen.
Richten Sie das Multimeter zur Temperaturmessung wie in
Abbildung 2-17 dargestellt ein oder führen Sie folgende Schritte
aus:
1 Drücken Sie
, um die Temperaturmessung
auszuwählen.
2 Schließen Sie die Miniaturwärmesonde an den
Übertragungsadapter ohne Ausgleich an, wie in Abbildung 2-15
gezeigt. Schließen Sie die Wärmesonde dann mit dem Adapter
an die Eingangsanschlüsse des Multimeters an, wie in
Abbildung 2-16 gezeigt.
3 Für eine optimale Messleistung sollte das Multimeter
mindestens eine Stunde in der Betriebsumgebung platziert
werden, damit sich die Einheit an die Umgebungstemperatur
anpassen kann.
4 Reinigen Sie die Messoberfläche und achten Sie darauf, dass
die Sonde die Oberfläche sicher berührt. An der Oberfläche
darf keine Spannung anliegen.
5 Wenn Sie über der Außentemperatur messen, verschieben
Sie das Thermoelement entlang der Oberfläche, bis Sie zum
höchsten Temperaturmesswert kommen.
6 Wenn Sie unter der Außentemperatur messen, verschieben
Sie das Thermoelement entlang der Oberfläche, bis Sie zum
niedrigsten Temperaturmesswert kommen.
7 Verwenden Sie für schnelle Messungen den
Null-Grad-Ausgleich, um die Temperaturänderung des
Thermoelementsensors zu sehen. Der Null-Grad-Ausgleich
hilft Ihnen sofort bei der Messung von relativen
Temperaturen.
54
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Abbildung 2-15 Anschließen der Wärmesonde am Übertragungsadapter
ohne Ausgleich
Abbildung 2-16 Anschließen der Sonde mit Adapter am Multimeter
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
55
2
Messungen vornehmen
Wenn Sie in einer Umgebung arbeiten, in der die
Umgebungstemperaturen nicht konstant sind, gehen Sie wie
folgt vor:
1 Drücken Sie auf
, um den 0 °C-Ausgleich auszuwählen.
Dies ermöglicht Ihnen eine schnelle Messung der relativen
Temperatur.
2 Vermeiden Sie den Kontakt zwischen der Thermoelementsonde
und der Messoberfläche.
3 Nachdem Sie eine konstante Messung erhalten haben, drücken
Sie
, um eine Messung als relative Referenztemperatur
festzulegen.
4 Berühren Sie die Messoberfläche mit der Thermoelementsonde.
5 Lesen Sie die relative Temperatur von der Anzeige ab.
56
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Drücken
Sie auf
Dual
Abbildung 2-17 Oberflächentemperaturmessung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
57
2
Messungen vornehmen
Warnmeldungen und Warnungen während der Messung
Überspannungswarnung
WARNUNG
Beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die Überspannungswarnung.
Entfernen Sie bei Anzeige dieser Warnung umgehend die Testleitungen
von der Messquelle.
Das Multimeter bietet eine Überspannungswarnung für
Spannungsmessungen sowohl im automatischen als auch im
manuellen Bereichsmodus. Das Multimeter piept periodisch,
sobald die zu messende Spannung den im Einrichtungsmodus
festgelegten Wert für die Warnung V-ALERT überschreitet.
Entfernen Sie die Testleitungen umgehend von der
Messoberfläche.
Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert. Stellen Sie
sicher, dass die Festlegung des Werts für die Spannungwarnung
Ihren Anforderungen entspricht.
Das Multimeter zeigt zudem
als frühzeitige Warnung für
gefährliche Spannung an, wenn die gemessene Spannung gleich
oder höher als 30 V in allen drei DC V-, AC V- und AC+DC
V-Messmodi ist.
Wenn bei einem manuell ausgewählten Messbereich der
gemessene Wert außerhalb des Bereichs liegt, wird auf der
Anzeige OL angezeigt.
58
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Messungen vornehmen
2
Eingangswarnung
Das Multimeter gibt eine Dauersignalton aus, wenn die
Testleitung in den A-Eingangsanschluss eingesteckt wird, aber
der Drehregler nicht an der entsprechenden mA.A-Position
steht. Die Warnmeldung Error ON A INPUT wird angezeigt, bis die
Testleitung vom A-Eingangsanschluss entfernt wird. Siehe
Abbildung 2-18.
Abbildung 2-18 Eingangsanschlusswarnung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
59
2
Messungen vornehmen
Ladeanschlusswarnung
Das Multimeter lässt ein andauerndes Warnsignal ertönen,
wenn der
Anschluss ein Spannungsniveau ermittelt,
dass höher als 5 V ist und der Drehregler nicht auf der
entsprechenden
-Position steht. Die Warnmeldung Error
ON mA INPUT wird angezeigt, bis die Leitung vom
Eingangsanschluss entfernt wird.
Siehe unten stehende Abbildung 2-19.
Abbildung 2-19 Ladeanschlusswarnung
60
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
3
Merkmale und Funktionen
Dynamische Aufzeichnung 62
Halten von Daten (Halten mit Auslöser) 64
Halten aktualisieren 66
Null (Relativ) 68
Dezibelanzeige 70
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus 73
Datenprotokollierung 75
Manuelle Protokollierung 75
Intervallprotokollierung 77
Überprüfen der protokollierten Daten 79
Rechteckwellenausgabe 81
Remotekommunikation 85
Dieses Kapitel enthält Informationen zu den verfügbaren
Funktionen für das U1253B True RMS OLED-Multimeter.
Agilent Technologies
61
3
Merkmale und Funktionen
Dynamische Aufzeichnung
Der dynamische Aufzeichnungsmodus kann zum Ermitteln von
periodischem Einschalten oder Ausschalten von Spannung oder
von Stromüberspannung verwendet werden. Außerdem kann er
die Messleistung überprüfen, ohne dass Sie während dieses
Prozesses anwesend sein müssen. Während die Messwerte
aufgezeichnet werden, können Sie andere Aufgaben
durchführen.
Die Durchschnittsmesswerte sind nützlich zum Ausgleichen von
instabilen Eingaben, zum Schätzen der Zeit in Prozent, die der
Schaltkreis arbeitet, und zur Überprüfung der Schaltkreisleistung.
Die verstrichene Zeit wird auf der Sekundäranzeige angegeben.
Die maximale Zeit beträgt 99.999 Sekunden. Wenn die maximale
Zeit überschritten wurde, wird OL auf der Anzeige angegeben.
1 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um den
dynamischen Aufzeichnungsmodus zu aktivieren. Das
Multimeter befindet sich jetzt im kontinuierlichen Modus
oder im Nicht-Datenhaltemodus (Nicht-Auslösermodus).
und der aktuelle Messwert werden angezeigt.
Ein Signal ertönt, wenn ein neuer maximaler oder minimaler
Wert aufgenommen wurde.
2 Drücken Sie auf
, um zwischen den Maximal(
), Minimal- (
), Durchschnitts(
) und den aktuellen Messwerten (
zu wechseln.
)
3 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
oder
, um
den dynamischen Aufzeichnungsmodus zu verlassen.
HINWEIS
• Drücken Sie auf
starten.
, um erneut die dynamische Aufzeichnung zu
• Der Durchschnittswert ist der wahre Durchschnittswert von allen im
dynamischen Aufzeichnungsmodus vorgenommenen Messungen.
Wenn eine Überspannung aufgezeichnet wurde, wird die
Durchschnittsberechnungsfunktion angehalten, und der
Durchschnittswert ist OL (Überspannung). Auto Power Off
ist
im dynamischen Aufzeichnungsmodus deaktiviert.
62
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Drücken Sie
auf Max Min
für > 1 Sek.
Drücken Sie
Max Min
Drücken Sie auf Max Min
für > 1 Sek.
Oder drücken Sie für
> 1 Sekunde.
Drücken Sie
Max Min
Drücken Sie auf Max Min
für > 1 Sek.
Oder drücken Sie für
> 1 Sekunde.
Drücken Sie
Max Min
Drücken Sie auf Max Min
für > 1 Sek.
Oder drücken Sie für
> 1 Sekunde.
Abbildung 3-1 Dynamische Aufzeichnung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
63
3
Merkmale und Funktionen
Halten von Daten (Halten mit Auslöser)
Die Funktion zum Halten von Daten ermöglicht Ihnen, die
Anzeige der digitalen Werte zu fixieren.
1 Drücken Sie auf
, um die angezeigten Werte zu fixieren,
und um den manuellen Auslösermodus zu aktivieren.
wird angezeigt.
2 Drücken Sie erneut
, um den nächsten gemessenen
Wert beizubehalten. Der Buchstabe "T" in der Meldeanzeige
blinkt, bevor der neue Wert auf der Anzeige
aktualisiert wird.
3 Im Datenhaltemodus können Sie auf
drücken, um
zwischen den DC-, AC- und AC+DC-Messungen zu wechseln.
4 Drücken und halten Sie
oder
länger als
1 Sekunde, um den Datenhaltemodus zu beenden.
64
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Drücken Sie auf Hold
Drücken Sie
auf Shift
Messwert
(“T” blinkt)
Drücken Sie auf Hold
Aktualisiert
Messwert
(“T” blinkt)
Drücken Sie auf
Hold
Aktualisiert
Abbildung 3-2 Datenhaltemodus
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
65
3
Merkmale und Funktionen
Halten aktualisieren
Die Funktion "Halten aktualisieren" ermöglicht Ihnen, die
angezeigten Werte zu halten. Die Balkendiagrammanzeige wird
nicht angehalten und gibt weiterhin den momentan gemessenen
Wert wieder. Verwenden Sie den Einrichtungsmodus, um den
Modus "Halten aktualisieren" zu aktivieren, wenn Sie mit
schwankenden Werten arbeiten. Diese Funktion wird
automatisch ausgelöst oder aktualisiert den gehaltenen Wert
mit neuen Messwerten und erinnert Sie durch einen Signalton.
1 Drücken Sie
, um den Modus „Halten aktualisieren“ zu
aktivieren. Der aktuelle Wert wird gehalten und die
Meldeanzeige
aktiviert.
2 Ein neu gemessener Wert kann fixiert werden, sobald die
Abweichung der Messwerte die Einstellung des
Änderungszählers überschreitet. Während das Multimeter
auf einen neuen stabilen Wert wartet, blinkt der Buchstabe
“R” in der Meldeanzeige
.
3 Die Meldeanzeige
blinkt nicht mehr, wenn der neu
gemessene Wert stabil ist. Anschließend wird der neue Wert
auf der Anzeige aktualisiert. Die Meldeanzeige
bleibt an und das Multimeter gibt zur Erinnerung ein
akustisches Signal aus.
4 Drücken Sie erneut auf
, um diese Funktion zu
deaktivieren. Sie können zudem länger als 1 Sekunde auf
drücken, um diese Funktion zu verlassen.
66
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Drücken Sie auf Hold
Drücken Sie
auf Shift
Änderungszähler
> Einstellung
Messwert
(“R” blinkt)
Aktualisiert
Abbildung 3-3 Modus “Halten aktualisieren”
HINWEIS
• Bei Spannungs- und Stromstärkenmessungen wird der gehaltene Wert
nicht aktualisiert, wenn der Messwert unter 500 Zählern liegt.
• Der gehaltene Wert wird für Widerstands- und Diodenmessungen nicht
aktualisiert, wenn der Messwert sich im Status OL (offener Status)
befindet.
• Für alle Messtypen wird der Messwert nicht aktualisiert, bevor der
Messwert einen stabilen Status erreicht.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
67
3
Merkmale und Funktionen
Null (Relativ)
Die Null-Funktion zieht einen gespeicherten Wert von der
aktuellen Messung ab und zeigt den Unterschied zwischen den
zwei Werten an.
1 Drücken Sie
, um die angezeigte Messung als
Referenzwert zu speichern, der von nachfolgenden
Messungen abgezogen wird, und die Anzeige auf
0 zurückzusetzen.
wird angezeigt.
HINWEIS
Null kann sowohl für die automatische als auch für die manuelle
Bereichsauswahl festgelegt werden, aber nicht im Fall einer Überspannung.
2 Drücken Sie
, um den gespeicherten Referenzwert
anzuzeigen.
und der gesicherte Referenzwert
werden für 3 Sekunden angezeigt.
3 Drücken Sie während der 3 Sekunden auf
, wenn
und der gesicherte Referenzwert angezeigt werden,
um diesen Modus zu verlassen.
HINWEIS
• Im Modus für die Widerstandsmessung liest das Multimeter aufgrund
des Widerstands der Testleitungen einen anderen Wert als null, selbst
wenn zwischen den beiden Testleitungen direkter Kontakt besteht.
Verwenden Sie die Null-Funktion, um die Anzeige auf null einzustellen.
• Im Modus zur DC-Spannungsmessung beeinflusst der Wärmeeffekt die
Genauigkeit. Kürzen Sie die Testleitungen und drücken Sie auf
,
wenn der angezeigte Wert stabil ist, um die Anzeige auf null einzustellen.
68
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Drücken Sie auf
Null
Drücken Sie auf
Null, während
O’BASE
angezeigt wird,
um diesen
Modus zu
beenden
Drücken Sie
auf Null
Automatisches
Zurücksetzen
nach 3 Sekunden
Abbildung 3-4 Null (relative)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
69
3
Merkmale und Funktionen
Dezibelanzeige
Die dBm-Einheit berechnet die Leistung, die an einem
Bezugswiderstand relativ zu 1 mW erzeugt wird. Diese
Operation kann zur Dezibelkonvertierung auf Messungen für
DC V, AC V sowie auf AC + DC V angewendet werden. Die
Spannungsmessung wird mithilfe der folgenden Formel zu dBM
konvertiert:
 1000 × ( measured voltage ) 2
dBm = 10 log  ------------------------------------------------------------------------------


reference impedance


(1)
Die Referenzimpedanz kann im Einrichtungsmodus von 1 Ω bis
9.999 Ω ausgewählt werden. Der Standardwert ist 50 Ω.
Die dBV-Einheit berechnet die Spannung im Bezug auf 1 V.
Die Formel ist nachstehend dargestellt:
dBV = 20 log ( measured voltage )
(2)
1 Wenn der Drehregler auf
,
oder
steht,
drücken Sie auf
, um zur dBm- oder dBV-Messung[1] auf
der Primäranzeige zu navigieren. Die Spannungsmessung
wird auf der Sekundäranzeige angegeben.
2 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
Modus zu beenden.
[1]
70
, um diesen
Abhängig von der Konfiguration im Einrichtungsmodus.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Drücken Sie auf
Dual
Drücken Sie
Dual für
> 1 Sek.
Drücken Sie
auf Dual
Drücken Sie auf
Dual
Abbildung 3-5 dBm-Anzeigemodus
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
71
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie auf
Dual
Drücken Sie
Dual für
> 1 Sek.
Drücken Sie
auf Dual
Drücken Sie auf
Dual
Abbildung 3-6 dBV-Anzeigemodus
72
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus
Diese Funktion ermöglicht die Messung von Spitzenspannung
für die Analyse von Komponenten wie
Blindstromkompensations-Kondensatoren und
Energieverteilungstransformatoren. Die erhaltene
Spitzenspannung kann zum Bestimmen des Spitzenfaktors
verwendet werden:
Peak value
Crest factor = -----------------------------------------------True RMS value
(3)
1 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um den
1-ms-Spitzenwert-Haltemodus ein- (ON) und auszuschalten
(OFF).
2 Drücken Sie auf
, um zwischen den Max- und
Min-Spitzenwerten zu wechseln.
gibt den
maximalen Spitzenwert an, während
den
minimalen Spitzenwert angibt.
HINWEIS
• Wenn der Messwert OL ist, drücken Sie auf
, um den Messbereich
zu ändern und um die Spitzenaufnahmemessung erneut zu starten.
• Wenn Sie die Spitzenaufnahme erneut starten möchten, ohne den
Bereich zu ändern, drücken Sie auf
.
3 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
diesen Modus zu beenden.
oder
, um
4 In dem in Abbildung 3-7 auf Seite 74 aufgeführten
Messbeispiel ist der Scheitelfaktor 2,2669/1,6032 = 1,414.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
73
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie auf Peak
für > 1 Sek.
Drücken Sie
Max Min
Erfassung starten
Drücken Sie auf
Range
Drücken Sie
zum
Zurücksetzen
auf Dual.
Erfassung starten
Drücken Sie
Max Min
Drücken Sie auf
Range
(Hinweis: Wenn Sie bei P-HOLD– (negativ) auf
Range drücken, wird P-HOLD+ (positiv) angezeigt.)
Abbildung 3-7 1-ms-Spitzenwert-Haltemodus
74
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Datenprotokollierung
Die Funktion zur Datenprotokollierung erleichtert das
Aufnehmen von Testdaten für zukünftige Überprüfungen oder
Analysen. Im permanenten Speicher abgelegte Daten bleiben
gespeichert, wenn das Multimeter ausgeschaltet ist, oder wenn
die Batterie gewechselt wird.
Bei den beiden Optionen handelt es sich um Funktionen zur
manuellen (HAND) und Intervallprotokollierung (TIME), die im
Einrichtungsmodus festgelegt werden.
Die Datenprotokollierung zeichnet nur die Werte der
Primäranzeige auf.
Manuelle Protokollierung
Stellen Sie zunächst sicher, dass die manuelle Protokollierung
im Einrichtungsmodus spezifiziert wurde.
1 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um den
aktuellen Wert und die aktuelle Funktion der Primäranzeige
im Speicher abzulegen.
und der
Protokollierungsindex werden für drei Sekunden angezeigt.
2 Drücken und halten Sie
erneut für den nächsten Wert,
der im Speicher abgelegt werden soll.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
75
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie Log
für > 1 Sek.
Drücken Sie Log für
> 1 Sek. um alle Daten
zu protokollieren.
Anzeige kehrt
nach 3 Sekunden
automatisch in
den Normalbetrieb
zurück.
Abbildung 3-8 Manuelle Protokollierung
HINWEIS
Es können maximal 100 Messwerte gespeichert werden. Wenn die
100 Einträge vorliegen, wird “Full” auf der Sekundäranzeige angegeben
(siehe Abbildung 3-9).
Drücken Sie
Log für > 1 Sek.
Automatisches
Zurücksetzen
nach 3 Sekunden
Abbildung 3-9 Volles Protokoll
76
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Intervallprotokollierung
Stellen Sie zunächst sicher, dass die Intervallprotokollierung
(Zeit) im Einrichtungsmodus angegeben ist.
1 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um den aktuellen
Wert und die Funktion auf der Primäranzeige im Speicher des
Messgeräts zu speichern.
und der Protokollierungsindex
werden angezeigt. Aufeinanderfolgende Messwerte werden
automatisch im Speicher mit einem Intervall (LOG TIME), das
im Einrichtungsmodus festgelegt wurde, gespeichert.
Informationen zur Verwendung dieses Modus entnehmen Sie
Abbildung 3-10 auf Seite 78.
HINWEIS
Es können maximal 1.000 Einträge gespeichert werden. Wenn
1.000 Einträge vorliegen, zeigt der Protokollierungsindex “Full” an.
2 Drücken Sie
beenden.
HINWEIS
länger als 1 Sekunde, um diesen Modus zu
Wenn die Intervallprotokollierung (TIME) ausgeführt wird, sind alle
Tastenfeldoperationen deaktiviert, außer Log. Wenn diese Operation
länger als 1 Sekunde gedrückt wird, wird der Modus beendet. Darüber
hinaus ist “Auto Power Off” während der Intervallprotokollierung
deaktiviert.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
77
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie
Log für > 1 Sek.
Nach dem ersten
Intervall
Drücken Sie
Log für > 1 Sek.
Protokollieren
stoppen
Drücken Sie
Log für > 1 Sek.
Nach dem letzten
Intervall
Letztes
Interval + 1
Abbildung 3-10 Intervallprotokollierungsmodus (TIME)
78
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Überprüfen der protokollierten Daten
1 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um den
Protokollansichtsmodus aufzurufen. Der zuletzt protokollierte
Eintrag,
, und der zuletzt protokollierte Index werden
angezeigt.
2 Drücken Sie auf
, um zwischen der manuellen
Protokollierung und dem Intervallprotokollansichtsmodus
(Zeit) zu wechseln.
3 Drücken Sie auf
oder , um durch die protokollierten
Daten zu navigieren. Drücken Sie auf , um die erste
Aufzeichnung und auf , um die letzte Aufzeichnung zur
schnellen Navigation auszuwählen.
4 Drücken Sie im entsprechenden Protokollansichtsmodus
länger als 1 Sekunde auf
, um die protokollierten Daten
zu löschen.
5 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um die
Protokollierung zu stoppen und diesen Modus zu verlassen.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
79
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie View für > 1 Sek.
Drücken
Sie auf
View.
Drücken
Sie auf
Drücken
Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken Sie auf
Drücken
Sie auf
Drücken
Sie auf
Drücken Sie Log für >
1 Sek. um alle manuellen
Protokolle zu löschen.
Drücken Sie Log für >
1 Sek. um alle
Intervallprotokolle zu löschen.
Abbildung 3-11 Protokollansichtsmodus
80
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Rechteckwellenausgabe
Die Rechteckwellenausgabe des U1253B True RMS
OLED-Multimeter kann verwendet werden, um eine
Impulsbreitemodulation (Pulse Width Modulation, PWM) zu
erzeugen oder um einen synchronen Zeitgeber
(Baudrategenerator) bereitzustellen. Sie können diese Funktion
auch zum Überprüfen und Kalibrieren von
Durchflussmesseranzeigen, Zählern, Tachometern,
Oszilloskopen, Frequenzwandlern, Frequenzübermittlern und
anderen Frequenzeingabegeräten verwenden.
Auswählen der Rechteckwellenausgabefrequenz
1 Richten Sie den Drehregler auf
ein. Wie entsprechend
auf der Primär- und Sekundäranzeige abgegeben, ist die
Standardimpulsbreite 0,8333 ms und die Standardfrequenz
600 Hz.
2 Drücken Sie auf
, um zwischen Arbeitszyklus und
Impulsbreite für die Primäranzeige zu wechseln.
3 Drücken Sie auf
oder , um zwischen den verfügbaren
Frequenzen zu wechseln (29 Frequenzen stehen zur Auswahl).
Tabelle 3-1 Verfügbare Frequenzen für Rechteckwellenausgabe
Frequenz (Hz)
0,5, 1, 2, 5, 6, 10, 15, 20, 25, 30, 40, 50, 60, 75, 80, 100, 120, 150, 200, 240, 300,
400, 480, 600, 800, 1.200, 1.600, 2.400, 4.800
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
81
3
Merkmale und Funktionen
Drücken Sie
auf
Drücken
Sie auf
Drücken
Sie auf
Drücken Sie
auf
Abbildung 3-12 Frequenzanpassung für Rechteckwellenausgabe
82
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Auswählen des Arbeitszyklus der Rechteckwellenausgabe
1 Richten Sie den Drehregler auf
ein.
2 Drücken Sie auf
, um auf der Primäranzeige einen
Arbeitszyklus (%) auszuwählen.
3 Drücken Sie auf
oder , um den Arbeitszyklus anzupassen.
Der Arbeitszyklus kann in 256 Schritten durchlaufen werden,
wobei jeder Schritt 0,390625% entspricht. Die bestmögliche
Auflösung der Anzeige ist 0,001%.
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Abbildung 3-13 Arbeitszyklusanpassung für Rechteckwellenausgabe
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
83
3
Merkmale und Funktionen
Auswählen der Impulsbreite der Rechteckwellenausgabe
1 Richten Sie den Drehregler auf
ein.
2 Drücken Sie auf
, um eine Impulsbreite (ms) auf der
Primäranzeige auszuwählen.
3 Drücken Sie auf
oder , um die Impulsbreite
anzupassen. Die Impulsbreite kann in 256 Schritten
durchlaufen werden, wobei jeder Schritt 1/(256 × Frequenz)
entspricht. Die angezeigte Impulsbreite wird automatisch auf
5 Ziffern angepasst (zwischen 9,9999 und 9999,9 ms).
Drücken
Sie auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Abbildung 3-14 Impulsbreitenanpassung für Rechteckwellenausgabe
84
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Merkmale und Funktionen
3
Remotekommunikation
Dieses Multimeter unterstützt bidirektionale (Vollduplex)
Kommunikation, die das Speichern von Daten vom Multimeter
zu einem PC erleichtert. Das hierfür erforderliche Zubehör ist
ein optionales IR-USB-Kabel, das in Verbindung mit einer von
der Agilent Website herunterladbaren Anwendungssoftware
eingesetzt wird.
Weitere Informationen zur PC-Multimeter-Remotekommunikation
erhalten Sie, wenn Sie nach dem Starten der Agilent GUI Data
Logger Software die Hilfe aufrufen oder in der Kurzanleitung zum
GUI Data Logger (U1251-9003) nachlesen.
Verbindung zum
PC herstellen
Abbildung 3-15 Kabelverbindung für die Remotekommunikation
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
85
3
86
Merkmale und Funktionen
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Auswahl des Einrichtungsmodus 88
Standardwerkseinstellungen und verfügbare Einstellugsoptionen 89
Einstellen von Datenhaltemodus/Modus „Halten aktualisieren“ 93
Einstellen des Datenprotokollierungsmodus 94
Einrichten der dB-Messung 96
Einstellen der Referenzimpedanz für dBm-Messung 97
Einstellen von Thermoelementtypen 98
Einstellen der Temperatureinheit 98
Einstellen der Prozentskalenausgabe 100
Einstellen der Mindestmessfrequenz 102
Einstellen der Signaltonfrequenz 103
Einstellen des automatischen Abschaltmodus 104
Einstellen der Helligkeitsstärke der Hintergrundbeleuchtung bei
Einschalten 106
Einstellen der Einschaltmelodie 107
Einstellen des Begrüßungsbildschirms beim Einschalten 107
Einstellen der Baudrate 108
Einstellen der Paritätsprüfung 110
Einstellen von Datenbits 109
Einstellen des Echomodus 111
Einstellen des Druckmodus 112
Version 113
Seriennummer 113
Spannungswarnung 114
M-initial 115
Aktualisierungsgeschwindigkeit der Glättung 119
Rücksetzen auf die Standardwerkseinstellungen 120
Einstellen des Batterietyps 121
Einstellen des Filters 122
In diesem Kapitel wird erklärt, wie die Standardwerkseinstellungen
des U1253B True RMS OLED-Multimeters geändert sowie weitere
verfügbare Einstellungen vorgenommen werden.
Agilent Technologies
87
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Auswahl des Einrichtungsmodus
Um den Einrichtungsmodus aufzurufen, drücken und halten Sie
länger als 1 Sekunde.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Einstellung eines
Menüelements im Einrichtungsmodus zu ändern:
1 Drücken Sie auf
oder
Menüseiten anzusehen.
, um die ausgewählten
2 Drücken Sie auf
oder , um zu dem Element zu
navigieren, das geändert werden muss.
3 Drücken Sie auf
, um zur Einstellung des Elements, das
Sie bearbeiten möchten, den Bearbeitungsmodus aufzurufen.
Im Bearbeitungsmodus:
i Drücken Sie auf
oder , um auszuwählen, welche
Ziffer eingestellt werden soll.
ii Drücken Sie auf
oder
, um den Wert anzupassen.
iii Drücken Sie auf
, um den Bearbeitungsmodus ohne
Speichern der Änderungen zu beenden.
iv Drücken Sie auf
, um die vorgenommenen
Änderungen zu speichern und den Bearbeitungsmodus zu
beenden.
4 Drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
Einrichtungsmodus zu beenden.
88
, um den
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Standardwerkseinstellungen und verfügbare
Einstellugsoptionen
Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Menüelemente mit
ihren entsprechenden Standardeinstellungen und verfügbaren
Optionen.
Tabelle 4-1 Standardwerkseinstellungen und verfügbare Einstellungsoptionen für jede Funkiton
Menü
Funktion
Standardwerk
seinstellung
RHOLD
500
Verfügbare Einstellungsoptionen
“Halten aktualisieren”:
• Um diese Funktion zu aktivieren, wählen Sie einen Wert im Bereich 100
bis 9.900.
• Setzen Sie alle Ziffern auf null, um diese Funktion zu deaktivieren (OFF
wird angezeigt).
Hinweis: Wählen Sie OFF, um den Datenhaltemodus zu aktivieren
(manueller Auslöser).
D-LOG
HAND
Verfügbare Optionen für die Datenprotokollierung:
• HAND: manuellle Datenprotokollierung.
• TIME: Intervalldatenprotokollierung (automatisch), wobei das Intervall
der LOG TIME-Einstellung entspricht.
1
LOG TIME
0001 S
dB
dBm
• Verfügbare Optionen: dBm, dBV oder OFF.
• Wählen Sie OFF, um diese Funktion für den Normalbetrieb zu
deaktivieren.
dBm-R
50 Ω
Referenzimpedanz für dBm-Messung. Wählen Sie einen Wert, der zwischen
1 Ω und 9.999 Ω liegt.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Protokollierungsintervall für die Intervalldatenprotokollierung (TIME)
Wählen Sie einen Wert, der im Bereich 0001 bis 9.999 Sekunden liegt.
89
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Tabelle 4-1 Standardwerkseinstellungen und verfügbare Einstellungsoptionen für jede Funkiton (Fortsetzung)
Menü
Funktion
Standardwerk
seinstellung
T-TYPE
K
Verfügbare Einstellungsoptionen
Thermoelement
• Verfügbare Optionen: K-Typ oder J-Typ
T-UNIT
°C
Temperatureinheit
• Verfügbare Optionen:
• °C/°F: Kombinationsanzeige, °C auf Primäranzeige, °F auf
Sekundäranzeige
• °C: Einzelanzeige, nur für °C.
• °F/°C: Kombinationsanzeige, °F auf Primäranzeige, °C auf
Sekundäranzeige
• °F: Einzelanzeige, nur für °F
• Drücken Sie auf
, um zwischen °C und °F zu wechseln.
2
mA-SCALE
4 mA bis 20 mA
Prozentuale Skalierung für mA
• Verfügbare Optionen: 4 – 20 mA, 0 – 20 mA oder OFF.
• Wählen Sie OFF, um diese Funktion für den Normalbetrieb zu
deaktivieren.
CONTINUITY
SINGLE
Akustischer Durchgangstest
• Verfügbare Optionen: SINGLE, OFF oder TONE.
MIN-Hz
0,5 Hz
Minimale Messfrequenz
Verfügbare Optionen: 0,5 Hz, 1 Hz, 2 Hz oder 5 Hz.
BEEP
2.400
Signaltonfrequenz
• Verfügbare Optionen: 4.800 Hz, 2.400 Hz, 1.200 Hz, 600 Hz oder OFF.
• Wählen Sie OFF, um diese Funktion zu deaktivieren.
APO
10 M
• Zur Aktivierung dieser Funktion wählen Sie einen Wert, der zwischen
1 Minute und 99 Minuten liegt.
• Setzen Sie alle Ziffern auf null, um diese Funktion zu deaktivieren (OFF
wird angezeigt).
3
90
Automatische Abschaltfunktion
BACKLIT
HIGH
Standardmäßige Helligkeitsstärke der Hintergrundbeleuchtung beim
Einschalten. Verfügbare Optionen: HIGH, MEDIUM oder LOW.
MELODY
FACTORY
Aktivieren der Melodie. Verfügbare Optionen: FACTORY, USER oder OFF.
GREETING
FACTORY
Aktivieren der Begrüßung. Verfügbare Optionen: FACTORY, USER oder OFF.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Tabelle 4-1 Standardwerkseinstellungen und verfügbare Einstellungsoptionen für jede Funkiton (Fortsetzung)
Menü
4
Funktion
Standardwerk
seinstellung
BAUD
9.600
Baudrate für die Remotekommunikation mit einem PC (Fernsteuerung).
Verfügbare Optionen: 2.400, 4.800, 9.600 und 19.200.
DATA BIT
8
Datenbitlänge für die Remotekommunikation mit einem PC. Verfügbare
Optionen: 8 Bits oder 7 Bits (Stoppbit ist immer 1 Bit).
PARITY
NONE
ECHO
OFF
Rückgabe von Zeichen an den PC bei der Remotekommunikation.
Verfügbare Optionen: ON oder OFF.
PRINT
OFF
Ausdrucken gemessener Daten auf einem PC bei der
Remotekommunikation. Verfügbare Optionen: ON oder OFF.
REVISION
NN.NN
S/N
NNNNNNNN
V-ALERT
OFF
Paritätsbit für die Remotekommunikation mit einem PC. Verfügbare
Optionen: NONE, ODD oder EVEN.
Versionsnummer. Die Bearbeitung ist deaktiviert.
Die letzten 8 Ziffern der Seriennummer werden angezeigt. Die Bearbeitung
ist deaktiviert.
Akustisches Warnsignal für die Spannungsmessung.
• Zur Aktivierung dieser Funktion wählen Sie einen Überspannunswert
aus, der zwischen 1 V und 1.010 V liegt.
• Setzen Sie alle Ziffern auf null, um diese Funktion zu deaktivieren (OFF
wird angezeigt).
5
6
Verfügbare Einstellungsoptionen
M-INITIAL
FACTORY
Anfangsmessfunktionen Verfügbare Optionen: FACTORY oder USER.
SMOOTH
NORMAL
Aktualisierungsgeschwindigkeit für Messwerte auf der Primäranzeige.
Verfügbare Optionen: FAST, NORMAL oder SLOW.
DEFAULT
NO
BATTERY
7.2 V
Für das Multimeter verwendeter Batterietyp Verfügbare Optionen: 7,2 V
oder 8,4 V.
DC-Filter
OFF
Filter für DC-Spannungs- oder DC-Stromstärkenmessung. Verfügbare
Optionen: OFF oder ON.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wählen Sie YES und drücken Sie länger als 1 Sekunde auf
, um das
Multimeter auf die Standardwerkseinstellungen zurückzusetzen.
91
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Drücken Sie
auf
Abbildung 4-1 Anzeigen im Einrichtungsmenü
92
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen von Datenhaltemodus/Modus „Halten
aktualisieren“
1 Stellen Sie das Menüelement auf RHOLD ein, um den
Datenhaltemodus zu aktivieren (manueller Auslöser durch
Taste oder Bus per Fernsteuerung).
2 Wählen Sie für die Festlegung des Menüelements RHOLD einen
Wert im Bereich 100 bis 9.900, um den Modus „Halten
aktualisieren“ zu aktivieren (automatischer Auslöser). Sobald die
Abweichung der Messwerte diesen Wert (den Abweichungszähler)
überschreitet, ist der Modus “Halten aktualisieren” zum Auslösen
und Halten eines neuen Werts bereit.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Stellen Sie alle Ziffern
auf null, um für RHOLD
die Einstellung OFF
(Datenhalten aktivieren)
vorzunehmen.
Drücken Sie auf oder
um zur Ziffer zu gelangen.
Drücken Sie zur Bearbeitung
des gewünschten Werts auf
oder .
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-2 Datenhaltemodus/Modus „Halten aktualisieren“
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
93
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen des Datenprotokollierungsmodus
1 Wählen Sie die Einstellung HAND, um die manuelle
Datenprotokollierung (HAND) zu aktivieren oder TIME, um
die Intervalldatenprotokollierung (TIME) zu aktivieren. Siehe
unten stehende Abbildung 4-3.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen HAND
(Datenprotokollierung)
und TIME
(Intervallprotokollierung)
zu wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-3 Einrichten der Datenprotokollierung
2 Für die Intervalldatenprotokollierung (TIME) wählen Sie für
LOG TIME einen Bereich zwischen 0001 und 9.999 Sekunden,
um das Datenprotokollierungsintervall festzulegen.
94
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert zu bearbeiten.
Drücken Sie auf oder ,
um die Ziffer auszuwählen,
die Sie bearbeiten wollen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-4 Einstellen der Protokollierdauer bei der
Intervallprotokollierung (TIME)
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
95
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einrichten der dB-Messung
Die Dezibeleinheit kann durch die Einstellung OFF deaktiviert
werden. Die verfügbaren Optionen sind dBm, dBV und OFF. Bei
einer dBm-Messung kann die Referenzimpedanz durch das
Menüelement “dBm-R” festgelegt werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen dBm und dBV
zu wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-5 Einrichten der Dezibelmessung
96
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen der Referenzimpedanz für dBm-Messung
Die Referenzimpedanz für die dBm-Messung kann auf jeden
beliebigen Wert im Bereich zwischen 1 und 9.999 Ω festgelegt
werden. Der Standardwert ist 50 Ω.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert zu bearbeiten.
Drücken Sie auf oder ,
um die Ziffer auszuwählen,
die Sie bearbeiten wollen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-6 Einstellen der Impedanz für die dBm-Einheit
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
97
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen von Thermoelementtypen
Für die Auswahl des Thermoelementsensors stehen J- und
K-Typen zur Auswahl. Der Standardtyp ist der K-Typ.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen K-Typ und J-Typ
zu wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-7 Einrichten des Thermoelementtyps
Einstellen der Temperatureinheit
Die Temperatureinheiteneinstellung beim Einschalten
Vier Kombinationsanzeigen sind verfügbar:
1 Nur Celsius: °C-Einzelanzeige.
2 Celsius/Fahrenheit: °C/°F-Kombinationsanzeige; °C auf der
Primäranzeige und °F auf der Sekundäranzeige.
3 Nur Fahrenheit: °F-Einzelanzeige.
4 Fahrenheit/Celsius: °F/°C-Kombinationsanzeige; °F auf der
Primäranzeige und °C auf der Sekundäranzeige.
98
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
HINWEIS
4
Die Temperatureinheiteneinstellung beim Einschalten ist standardmäßig
gesperrt, sodass die Bearbeitung der Temperatureinheiten bis zur Freigabe
nicht zulässig ist.
Drücken Sie
länger als 1 Sekunde, um die Einstellung der
Temperatureinheit zu entsperren und das Sperrzeichen wird entfernt.
Drücken Sie
länger als 1 Sekunde, um die Einstellung der
Temperatureinheit zu sperren.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
um die Einheit zu ändern.
,
Drücken Sie auf
oder
um die Einheit zu ändern.
,
Drücken Sie auf
oder
um die Einheit zu ändern.
,
Drücken Sie zum Speichern und
Beenden auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-8 Einrichten der Temperatureinheit
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
99
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen der Prozentskalenausgabe
Diese Einstellung konvertiert die DC-Stromstärkenanzeige in
die Prozentskalenausgabe: 0% bis 100% basierend auf einem
Bereich von 4 mA bis 20 mA oder 0 mA bis 20 mA. Eine
25%-Ausgabe steht zum Beispiel für eine DC-Stromstärke von
8 mA für den Bereich von 4 mA bis 20 mA oder eine
DC-Stromstärke von 5 mA für den Bereich von 0 mA bis 20 mA.
Zur Deaktivierung dieser Funktion wählen Sie die Einstellung
OFF.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder .
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder .
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-9 Einstellen der Prozentskalenausgabe
100
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen des Signaltons für den Durchgangstest
Diese Einstellung legt den Signalton fest, der für den
Durchgangstest verwendet wird. Wählen Sie “SINGLE” für einen
Einzelfrequenzton, “OFF” zum Ausschalten des Tons oder
“TONE” für eine kontinuierliche Folge von Tönen mit
variierenden Frequenzen.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie
oder
,
um zwischen SINGLE, OFF und
TONE zu wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-10 Auswählen des Signaltons für den Durchgangstest
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
101
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen der Mindestmessfrequenz
Die Einstellung für die minimale messbare Frequenz beeinflusst
die Messraten für Frequenz, Arbeitszyklus und Impulsbreite.
Die typische Messrate, wie in der Spezifikation definiert, basiert
auf einer minimal messbaren Frequenz von 1 Hz.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-11 Einrichten der Mindestfrequenz
102
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen der Signaltonfrequenz
Die Signaltonfrequenz kann auf 4800 Hz, 2400 Hz, 1200 Hz oder
600 Hz eingestellt werden. "OFF" deaktiviert den Signalton.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie zum Speichern und
Beenden auf Hz oder zum
Beenden ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-12 Einrichten der Signaltonfrequenz
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
103
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen des automatischen Abschaltmodus
• Stellen Sie den Timer auf einen beliebigen Wert im Bereich
von 1 bis 99 Minuten ein, um die automatische
Abschaltfunktion (Auto Power Off, APO) einzustellen.
• Das Multimeter schaltet sich nach der festgelegten Dauer
automatisch aus (mit APO aktiviert), wenn keiner der
folgenden Punkte zutrifft:
• Eine beliebige Taste wird gedrückt.
• Eine Messfunktion wurde geändert.
• Die dynamische Aufzeichnung ist eingestellt.
• 1-ms-Spitzenwert ist ausgewählt.
• APO ist im Einrichtungsmodus deaktiviert.
• Zur Aktivierung des Multimeters nach dem automatischen
Ausschalten, drücken Sie einfach auf eine beliebige Taste
oder ändern Sie die Position des Drehreglers.
• Wählen Sie OFF, um APO zu deaktivieren. Wenn APO
deaktiviert ist, wird die Meldeanzeige
deaktiviert. Das
Multimeter bleibt eingeschaltet, bis Sie den Drehregler
manuell auf die Position OFF drehen.
104
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert zu bearbeiten.
Setzen Sie alle Ziffern auf null,
um APO auf OFF zu setzen.
Drücken Sie auf oder ,
um die Ziffer auszuwählen,
die Sie bearbeiten wollen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-13 Einrichten des automatischen Energiesparmodus
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
105
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen der Helligkeitsstärke der Hintergrundbeleuchtung
bei Einschalten
Die Melodie, die beim Einschalten des Multimeters gespielt
wird, kann auf FACTORY oder OFF eingestellt werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-14 Einstellen der Hintergrundbeleuchtung beim Einschalten
Während Sie das Multimeter verwenden, können Sie die
Helligkeit jederzeit einstellen, indem Sie auf
drücken.
106
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen der Einschaltmelodie
Die beim Einschalten des Multimeters gespielte Melodie kann
auf FACTORY, USER oder OFF eingestellt werden. Die
Einstellung USER ist werkseitig reserviert.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie
oder
,
um zwischen diesen Optionen
umzuschalten.
Drücken Sie zum Speichern und Beenden auf Hz oder zum
Beenden ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-15 Einstellen der Melodie beim Einschalten
Einstellen des Begrüßungsbildschirms beim Einschalten
Der beim Einschalten des Multimeters angezeigte
Begrüßungsbildschirm kann auf FACTORY, USER oder OFF
eingestellt werden. Die Einstellung USER ist werkseitig
reserviert.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie zum Speichern und
Beenden auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Drücken Sie
oder
,
um zwischen diesen Optionen
umzuschalten.
Abbildung 4-16 Einstellen der Begrüßung beim Einschalten
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
107
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen der Baudrate
Die Baudrate, die bei der Remotekommunikation mit einem PC
verwendet wird, kann auf 2.400, 4.800, 9.600 oder 19.200 Bits/Sek.
gesetzt werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert auszuwählen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-17 Einstellen der Baudrate für die Fernsteuerung
108
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen von Datenbits
Für die Anzahl an Datenbits (Datenbreite) für die
Remotekommunikation mit einem PC kann zwischen 8 oder
7 Bits gewählt werden. Die Anzahl des Stoppbits ist immer 1 und
kann nicht geändert werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen 7 und 8 zu
wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-18 Einrichten des Datenbits für die Fernsteuerung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
109
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen der Paritätsprüfung
Die Paritätsprüfung für die Remotekommunikation mit einem
PC kann entweder auf NONE, ODD oder EVEN gesetzt werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-19 Einstellen der Paritätsprüfung für die Fernsteuerung
110
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen des Echomodus
• Wenn für den Echomodus "ON" gewählt ist, können die
übermittelten Daten auf dem PC bei der
Remotekommunikation wiederholt werden.
• Dies ist bei der Entwicklung eines PC-Programms mit
SCPI-Befehlen hilfreich. Während des Normalbetriebs wird
die Deaktivierung dieser Funktion empfohlen.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um zwischen OFF und ON zu
wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-20 Einstellen des Echomodus für die Fernsteuerung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
111
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen des Druckmodus
Wenn für den Druckmodus "ON" gewählt ist, können gemessene
Daten nach Abschluss eines Messzyklus auf einem PC gedruckt
werden, der mit dem Multimeter über eine Remoteschnittstelle
verbunden ist.
In diesem Modus sendet das Multimeter ständig die aktuellen
Daten an den Host, akzeptiert jedoch keine Befehle vom Host.
Die Meldeanzeige
blinkt während der Druckoperation.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen OFF und ON zu
wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-21 Einstellen des Druckmodus für die Fernsteuerung
112
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Version
Die Versionsnummer der Firmware wird angegeben.
Abbildung 4-22 Versionsnummer
Seriennummer
Die letzten 8 Ziffern der Seriennummer werden angezeigt.
Abbildung 4-23 Seriennummer
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
113
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Spannungswarnung
Zur Aktivierung eines Warnsignals bei Überspannung wählen
Sie einen Überspannungswert im Bereich 1 V bis 1.010 V.
Setzen Sie alle Ziffern auf 0 (OFF), um diese Funktion zu
deaktivieren.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um den Wert zu bearbeiten.
Drücken Sie auf oder ,
um die Ziffer auszuwählen,
die Sie bearbeiten wollen.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-24 Einstellen der Spannungswarnmeldung
114
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
M-initial
Sie können für die Anfangsmessfunktionen zwischen FACTORY
oder USER wählen. Die Anfangsmessfunktionen und der -bereich
können entsprechend der nachstehenden Tabelle 4-2 festgelegt
werden.
Tabelle 4-2 Verfügbare Einstellungen für M-initial
Funktionsposition
Funktionseinstellung
Bereichseinstellung
F1
AC V
Automatische oder manuelle Bereiche
F2
DC V, AC V, AC+DC V
Automatische oder manuelle Bereiche
F3
DC mV, AC mV, AC+DC mV
Automatische oder manuelle Bereiche
F4
Ohm, nS
Automatische oder manuelle Bereiche
F5
Diode, Frequenzzähler
Keine Bereichseinstellung
F6
Temperatur, Kapazität
Automatische oder manuelle Bereiche
F7
DC μA, AC μA, AC+DC μA
Automatische oder manuelle Bereiche
F8
DC mA, AC mA, AC+DC mA
Automatische oder manuelle Bereiche
F8A
DC A, AC A, AC+DC A
Automatische oder manuelle Bereiche
F9
29 verschiedene Frequenzen
Arbeitszyklus = (N/256) × 100%
Impulsbreite = (N/256) × (1/Frequenz)
Jeder Position des Drehreglers ist eine Standardmessfunktion
und ein Standardmessbereich zugewiesen.
Wenn Sie den Drehregler zum Beispiel auf die Position
stellen, ist die Anfangsmessfunktion gemäß den
Standardwerkseinstellungen die Diodenmessung. Um die
erforderliche Frequenzzählerfunktion zu wählen, drücken
Sie
.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
115
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Wenn Sie den Drehregler auf
stellen, ist der
Anfangsmessbereich gemäß den Standardwerkseinstellungen
“Auto”. Zur Auswahl eines anderen Bereichs drücken Sie
auf
.
Wenn Sie andere Anfangsmessfunktionen bevorzugen, ändern
Sie die M-INITIAL-Einstellung auf USER und drücken Sie auf
. Das Multimeter ruft die INIT-Seiten auf. Siehe hierzu
Abbildung 4-25.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder ,
um zwischen FACTORY und
USER zu wechseln.
Wenn FACTORY
ausgewählt ist
Drücken Sie zum Speichern
und Beenden auf Hz.
Wenn USER
ausgewählt ist
Drücken Sie zum Aufrufen
der INIT-Seiten auf Hz , um
die Anfangsmessung
einzustellen.
Abbildung 4-25 Einstellen der Anfangsmessfunktionen
Auf den INIT-Seiten können Sie die bevorzugten Messfunktionen
definieren. Siehe hierzu Abbildung 4-26.
Drücken Sie auf
oder , um zwischen den beiden
INIT-Seiten zu navigieren. Drücken Sie auf
oder , um
auszuwählen, welche Anfangsfunktion Sie ändern möchten.
116
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Drücken
Sie auf
oder
Drücken Sie auf
oder
,
um das Element auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder
,
um das Element auszuwählen.
Abbildung 4-26 Navigieren zwischen den Anfangsfunktionsseiten
Drücken Sie auf
, um den Bearbeitungsmodus aufzurufen.
Drücken Sie im Bearbeitungsmodus auf
oder , um den
Anfangsmessbereich (Standard) der ausgewählten Funktion
auszuwählen. Abbildung 4-27 im Folgenden zeigt, dass der
Anfangsbereich der AC-Spannungsmessfunktion auf Position F1
auf 1.000 V geändert wurde (Standard war “Auto”).
Drücken Sie auf
oder , um die Anfangsmessfunktion einer
ausgewählten Drehreglerposition zu ändern. Abbildung 4-27
zeigt beispielsweise, dass die Anfangsmessfunktion der Position
F5 von DIODE auf FC (Frequenzzähler) geändert wurde.
Bearbeiten Sie den Anfangsbereich
F1 und die Anfangsfunktion F5.
Abbildung 4-27 Bearbeiten von Anfangsmessfunktion/-bereich
Ein weiteres Beispiel wird in Abbildung 4-28 veranschaulicht:
• Die Standardfunktion F6 wurde von Kapazitätsmessung in
Temperaturmessung geändert.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
117
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
• Der F7-Standardmessbereich für DC μA wurde von Auto in
5.000 μA geändert.
• Der F8-Standardmessbereich für DC mA wurde von “Auto” in
50 mA geändert.
• Der F8A-Standardmessbereich für DC A wurde von “Auto” in
5 A geändert.
• Die F9-Standardausgabewerte für die Impulsbreite und den
Arbeitszyklus wurden jeweils vom 128. Schritt (0,8333 ms für
Impulsbreite und 50,000% für Arbeitszyklus) auf den 255.
Schritt (1,6601 ms für Impulsbreite und 99,609%) geändert.
Bearbeiten Sie Anfangsfunktion
und -bereich
Abbildung 4-28 Bearbeiten von Anfangsmessfunktion/-bereich und
Anfangsausgabewerten
Drücken Sie auf
, wenn Sie die gewünschten Änderungen
vorgenommen haben. Drücken Sie auf
, um den
Bearbeitungsmodus zu verlassen.
Wenn Sie das Multimeter auf die Standardwerkseinstellungen
zurücksetzen (siehe “Rücksetzen auf die
Standardwerkseinstellungen” auf Seite 120), wird Ihre
Einstellung für M-INITIAL ebenfalls auf die Standardeinstellung
zurückgesetzt.
118
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Aktualisierungsgeschwindigkeit der Glättung
Der Glättungsmodus (Optionen FAST, NORMAL und SLOW)
wird zum Glätten der Aktualisierungsgeschwindigkeit der
Messwerte verwendet, um die Beeinträchtigung durch
unerwartetes Rauschen zu senken und um Sie dabei zu
unterstützen, einen stabilen Messwert zu erhalten. Dies gilt für
alle Messfunktionen mit Ausnahme des Kapazitäts- und
Frequenzzählers (einschließlich Arbeitszyklus- und
Impulsbreitenmessungen). Die Standardeinstellung ist
NORMAL.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zur Konfiguration
auf
oder
.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-29 Aktualisierungsgeschwindigkeit für Messwerte der
Primäranzeige
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
119
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Rücksetzen auf die Standardwerkseinstellungen
• Wählen Sie YES, drücken Sie anschließend länger als
1 Sekunde auf
, um die Einstellungen auf die
Standardwerkseinstellungen zurückzusetzen (alle mit
Ausnahme der Temperatureinstellung).
• Nach der Rücksetzung folgt automatisch der Wechsel vom
Menüelement “Reset” zur Menüseite m1.
Abbildung 4-30 Zurücksetzen auf Standardwerkseinstellungen
120
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Ändern der Standardwerkseinstellung
4
Einstellen des Batterietyps
Für das Multimeter kann ein Batterietyp von 7,2 V oder 8,4 V
eingestellt werden.
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen 7,2 V und 8,4 V zu
wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-31 Batterietypauswahl
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
121
4
Ändern der Standardwerkseinstellung
Einstellen des Filters
Mit dieser Einstellung werden AC-Signale im DC-Messpfad
gefiltert. Der DC-Filter ist standardmäßig auf “ON” gesetzt.
Tabelle 4-3 Firmware bis Version 2.25
Parameter
Bereich
Standardeinstellung
FiLtEr
on oder oFF
oFF
Tabelle 4-4 Firmware ab Version 2.26
Parameter
Bereich
Standardeinstellung
FiLtEr
on oder oFF
oN
Drücken
Sie zum
Bearbeiten
auf Hz.
Drücken Sie auf
oder
,
um zwischen OFF und ON zu
wechseln.
Drücken Sie zum
Speichern und Beenden
auf Hz oder zum Beenden
ohne Speichern auf Esc.
Abbildung 4-32 DC-Filter
HINWEIS
• Wenn der DC-Filter aktiviert ist, kann die Messgeschwindigkeit
während der DC-Spannungsmessung abfallen.
• Während der DC- oder Hz-Messung (auf der Primär- oder
Sekundäranzeige) wird der DC-Filter automatisch deaktiviert.
122
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
5
Wartung
Einleitung 124
Allgemeine Wartung 124
Batterieaustausch 125
Hinweise zur Lagerung 127
Laden des Akkus 128
Sicherungsprüfverfahren 135
Austausch von Sicherungen 137
Fehlerbehebung 139
Ersatzteile 141
So bestellen Sie Ersatzteile 141
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie eventuell auftretende
Fehlfunktionen des U1253B True RMS OLED-Multimeters
behoben werden.
Agilent Technologies
123
5
Wartung
Einleitung
VORSICHT
Reparatur- oder Servicemaßnahmen, die in diesem Handbuch nicht
erwähnt werden, sind nur von qualifiziertem Personal durchführbar.
Allgemeine Wartung
WARNUNG
Stellen Sie vor jeder Messung sicher, dass Sie die richtigen
Anschlüsse verwenden. Um eine Beschädigung des Geräts zu
vermeiden, überschreiten Sie nicht die Eingangsbeschränkung.
Schmutz oder Feuchtigkeit in den Anschlüssen kann die
Messwerte verzerren. Gehen Sie zur Reinigung wie folgt vor:
1 Schalten Sie das Multimeter aus und entfernen Sie die
Testleitungen.
2 Drehen Sie das Multimeter um, und schütteln Sie den
Schmutz heraus, der sich eventuell in den Anschlüssen
angesammelt hat.
3 Wischen Sie das Gehäuse mit einem feuchten Tuch und
einem milden Reinigungsmittel ab – verwenden Sie keine
Scheuer- oder Lösungsmittel. Reinigen Sie die Kontakte jedes
Anschlusses mit einem sauberen, mit Alkohol befeuchteten
Wattetupfer.
124
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Batterieaustausch
Dieses Multimeter wird mit einem aufladbaren Ni-MH-Akku mit
9 V (7,2 V Nennspannung) oder aufladbaren Ni-MH-Akku mit
9 V (8,4 V Nennspannung) betrieben. Verwenden Sie nur den
entsprechenden Typ (siehe nachfolgende Abbildung 5-1).
Alternativ können Sie eine 9-V-Alkalibatterie (ANSI/NEDA
1604A oder IEC 6LR61) oder eine 9 V-Zink-Kohle-Batterie
(ANSI/NEDA 1604D oder IEC6F22) verwenden, um das U1253B
zu betreiben.
Um sicherzustellen, dass das Multimeter gemäß den
Spezifikationen betrieben wird, empfiehlt sich der Austausch
der Batterie, sobald durch Leuchten der Anzeige auf einen
niedrigen Batterieladestatus hingewiesen wird. Wenn Ihr
Multimeter mit einer wiederaufladbaren Batterie ausgestattet
ist, beziehen Sie sich auf “Laden des Akkus” auf Seite 128. Der
Batterieaustausch erfolgt wie folgt:
HINWEIS
Das U1253B wird mit einem aufladbaren Ni-MH-Akku mit 9 V (8,4 V
Nennspannung) geliefert.
Abbildung 5-1 Rechteckige Batterie mit 9 V
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
125
5
Wartung
1 Drehen Sie am hinteren Bedienfeld die Schraube der
Batteriefachabdeckung von der Position LOCK auf OPEN
(entgegen dem Uhrzeigersinn).
Abbildung 5-2 Hinteres Bedienfeld von Agilent U1253B True RMS
OLED-Multimeter
2 Schieben Sie die Batteriefachabdeckung nach unten.
3 Heben Sie die Batteriefachabdeckung ab.
4 Tauschen Sie die Batterie aus.
5 Gehen Sie umgekehrt vor, um die Batteriefachabdeckung
wieder anzubringen.
126
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
HINWEIS
5
Liste der kompatiblen Batterien für das Agilent U1253B:
• 9-V-Alkali-Einwegbatterie (ANSI/NEDA 1604A oder IEC 6LR61)
• 9-V-Zink-Kohle-Einwegbatterie (ANSI/NEDA 1604D oder IEC6F22)
• Aufladbarer Ni-MH-Akku mit 7,2 V und 300 mAH, Größe 9V
• Aufladbarer Ni-MH-Akku mit 8,4 V und 250 mAH, Größe 9V
Hinweise zur Lagerung
VORSICHT
So vermeiden Sie Beschädigungen durch auslaufende Batterien:
• Entfernen Sie verbrauchte Batterien grundsätzlich sofort.
• Es wird empfohlen, die Batterie aus dem Multimeter zu nehmen und
diese separat zu lagern, wenn das Gerät längere Zeit nicht
verwendet wird.
Nach dem ersten Ladevorgang sollte der Akku regelmäßig
vollständig aufgeladen werden, auch wenn diese nicht
verwendet wird. Anderenfalls besteht die Möglichkeit, dass der
aufladbare Ni-MH-Akku nach einiger Zeit ausläuft.
HINWEIS
Die Leistungsfähigkeit des aufladbaren Akkus kann im Laufe der Zeit
abnehmen.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
127
5
Wartung
Laden des Akkus
WARNUNG
Entladen Sie die wiederaufladbare Batterie nicht durch Kurzschluss
oder Polaritätsumkehrung. Laden Sie nur wiederaufladbare
Batterien, keine nicht aufladbaren Batterien. Drehen Sie den
Drehregler nicht, wenn die aufladbare Batterie gerade aufgeladen
wird.
VORSICHT
• Drehen Sie den Drehregler während des Ladens des Akkus nicht
aus der Position
.
• Führen Sie den Ladevorgang nur mit einem aufladbaren
Ni-MH-Akku mit 9 V (7,2 V Nennspannung) oder aufladbaren
Ni-MH-Akku mit 9 V (8,4 V Nennspannung) durch.
• Trennen Sie die Testleitungen während der Akkuladezeit von allen
Anschlüssen.
• Stellen Sie das ordnungsgemäße Einlegen der Batterie in das
Multimeter sicher und achten Sie auf die richtige Polarität.
HINWEIS
Für das Batterieladegerät dürfen die Schwankungen der Netzspannung
±10% nicht überschreiten.
Ein neuer Akku ist nicht geladen und muss vor der Verwendung
aufgeladen werden. Vor der ersten Verwendung des Akkus (oder
nach längerer Lagerung des Geräts) muss dieser
möglicherweise drei- bis viermal geladen und wieder entladen
werden, bis die maximale Kapazität erreicht wird. Zum
Entladen betreiben Sie das Multimeter einfach mit dem Akku,
bis es sich ausschaltet oder die Warnung zum niedrigen
Akkuladestand angezeigt wird.
128
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Als Energiequelle für dieses Multimeter dient eine 7,2-V- oder
8,4-V-NiMH-Batterie. Es wird empfohlen, dass Sie den
angegebenen 24-Volt-DC-Adapter, der als Zubehör im
Lieferumfang enthalten ist, verwenden, um die aufladbare
Batterie aufzuladen. Drehen Sie niemals den Drehregler
während des Ladens, da eine DC-Spannung von 24 V an den
Ladeanschlüssen anliegt. Laden Sie die aufladbare Batterie wie
folgt:
1
2
3
4
HINWEIS
Entfernen Sie die Testleitungen vom Multimeter.
Drehen Sie den Drehregler in die Position
.
Stecken Sie den DC-Adapter in eine Steckdose.
Verbinden Sie den roten (+) und schwarzen (–)
Bananenstecker (4 mm Stecker) des DC-Adapters
entsprechend mit den Anschlüssen
und COM.
Achten Sie auf richtige Polarität.
Der DC-Adapter kann durch ein DC-Netzteil mit DC 24 V und einem
Überstromgrenzwert von 0,5 A ausgewechselt werden.
5 Auf der Anzeige wird ein 10-Sekunden-Countdown-Timer für
den Start des Selbsttests angezeigt. Das Multimeter gibt
kurze Einzelsignaltöne aus, um Sie an das Auswechseln der
Batterie zu erinnern. Drücken Sie auf
, um mit dem
Wechsel der Batterie zu beginnen, oder das Multimeter
beginnt nach 10 Sekunden automatisch mit dem
Ladevorgang. Laden Sie die Batterie nicht, wenn die
Kapazität über 90% liegt.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
129
5
Wartung
Abbildung 5-3 Zeitanzeige beim Selbsttest
Tabelle 5-1 Batteriespannung und entsprechende Prozentangabe des Ladevorgangs im Standby- und
Auflademodus.
Bedingung
Batteriespannung
Prozentsatz proportional
Erhaltung
7,0 V bis 9,6 V
0% bis 100%
Wird aufgeladen
7,2 V bis 10,0 V
0% bis 100%
6 Nach Betätigung der Taste
oder im Fall eines
Neustarts, führt das Multimeter einen Selbsttest durch, um
zu überprüfen, ob es sich bei der Batterie im Multimeter um
eine aufladbare Batterie handelt. Der Selbsttest dauert etwa
2-3 Minuten. Betätigen Sie während des Selbsttests keine
Tasten. Sofern ein Fehler auftritt, zeigt das Multimeter, wie in
Tabelle 5-2 auf Seite 131 dargestellt, Fehlermeldungen an.
130
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Abbildung 5-4 Durchführen des Selbsttests
Tabelle 5-2 Fehlermeldungen
Fehler
Fehlermeldung
OVER LIMIT
1 Keine Batterie eingesetzt.
2 Falsche Batterie
3 Batterie ist vollständig aufgeladen.
CHARGE ERROR
1 Beim Laden des Akkus mit mehr als 12 V oder weniger
als 5 V
2 Nach 3 Minuten wird Ladefehler angezeigt, wenn
Akkuspannung nicht ansteigt
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
131
5
Wartung
HINWEIS
• Wenn die Meldung OVER LIMIT angezeigt wird und sich eine Batterie
im Multimeter befindet, sollten Sie die Batterie nicht aufladen.
• Wenn die Meldung CHARGE ERROR angezeigt wird, sollten Sie
überprüfen, ob es sich bei der Batterie um den spezifizierten Typ
handelt. Den richtigen Batterietyp finden Sie in der “Liste der
kompatiblen Batterien für das Agilent U1253B:” auf Seite 127. Bitte
stellen Sie sicher, dass die Batterie den Spezifikationen entspricht,
bevor Sie ihn erneut laden. Wenn Sie eine falsche Batterie durch eine
aufladbare Batterie des richtigen Typs ausgetauscht haben, drücken
Sie auf
, um den Selbsttest erneut auszuführen. Nehmen Sie
erneut einen Austausch der Batterie vor, wenn die Meldung CHARGE
ERROR erneut angezeigt wird.
Abbildung 5-5 Lademodus
7 Nach erfolgreichem Selbsttest wird der intelligente
Lademodus gestartet. Die Ladezeit ist auf 220 Minuten
begrenzt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Batterie nicht
länger als 220 Minuten geladen wird. Auf der Anzeige wird
die Ladezeit heruntergezählt. Während des Ladevorgangs
können keine Tasten betätigt werden. Zur Vermeidung der
Überladung der Batterie kann das Laden während des
Ladeprozesses durch eine Fehlermeldung unterbrochen
werden.
132
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Abbildung 5-6 Vollständig geladen und im Erhaltungszustand
8 Wenn der Ladevorgang beendet ist, wird die Meldung FULLY
CHARGED angezeigt. Erhaltungsladestrom wird gezogen, um
die Batteriekapazität zu erhalten.
9 Entfernen Sie den DC-Adapter, wenn die Batterie vollständig
geladen wurde.
VORSICHT
Drehen Sie den Drehregler nicht, bevor Sie den Adapter von den
Anschlüssen entfernt haben.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
133
5
Wartung
Zum Laden drücken Sie auf Shift oder
warten bis der Timer abgelaufen ist.
ERROR
Grenzüberschreitung
(OVER LIMIT)
Ladefehler
(CHARGE ERROR)
Batterie kann
geladen werden.
Vollständig geladen
oder Zeit abgelaufen
Abbildung 5-7 Batterieladeverfahren
134
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Sicherungsprüfverfahren
Vor der Verwendung des Multimeters sollten Sie seine
Sicherungen prüfen. Testen Sie die Sicherungen des
Multimeters gemäß der nachstehenden Anweisungen. Die
entsprechenden Positionen der Sicherungen 1 und 2 können Sie
Abbildung 5-9 entnehmen.
1 Stellen Sie den Drehregler auf
.
2 Schließen Sie die rote Testleitung an den Eingangsanschluss
an.
Abbildung 5-8 Sicherungsprüfverfahren
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
135
5
Wartung
3 Um Sicherung 1 zu testen, halten Sie die Spitze der
Testleitung an die rechte Hälfte des Eingangsanschlusses
. Achten Sie darauf, dass die Spitze der Testleitung das
Metall innerhalb des Eingangsanschlusses berührt, wie in
Abbildung 5-8 gezeigt.
4 Um Sicherung 2 zu testen, halten Sie die Spitze der
Testleitung an die rechte Hälfte des Eingangsanschlusses .
Achten Sie darauf, dass die Spitze der Testleitung das Metall
innerhalb des Eingangsanschlusses berührt.
5 Beachten Sie die Messwertanzeige am Gerät. Die möglichen
angezeigten Messwerte finden Sie in Tabelle 5-3.
6 Ersetzen Sie die Sicherung, wenn OL angezeigt wird.
Tabelle 5-3 U1253B Messwertanzeige für Sicherungsprüfung
Sicherung OK (annähernd)
Stromeingangsanschluss
Sicherung ersetzen
Sicherung Sicherungsbewertung
Angezeigte Messwerte
136
1
440 mA/1000 V
6.2 MΩ
OL
2
11 A/1000 V
0.06 Ω
OL
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Austausch von Sicherungen
HINWEIS
In diesem Handbuch wird nur der Sicherungsaustausch beschrieben,
jedoch nicht die Sicherungsaustauschkennzeichnung.
Entfernen Sie durchgebrannte Sicherungen im Multimeter
gemäß den folgenden Verfahren:
1 Schallten Sie das Multimeter aus und entfernen Sie die
Testleitungen. Stellen Sie sicher, das der Ladeadapter
entfernt wird, wenn dieser am Multimeter angeschlossen ist.
2 Tragen Sie saubere und trockene Handschuhe und vermeiden
Sie die Berührung jeglicher Komponenten mit Ausnahme der
Sicherung(en) und Plastikteile. Nach dem Austausch einer
Sicherung ist eine Neukalibrierung erforderlich.
3 Entfernen Sie die Batteriefachabdeckung.
4 Lösen Sie zwei seitliche Schrauben und eine untere Schraube
am Gehäuseboden und entfernen Sie diesen.
5 Lösen Sie zwei Schrauben in den oberen Ecken, um die
Platine herauszunehmen.
6 Entfernen Sie vorsichtig die defekte Sicherung, indem Sie ein
Ende der Sicherung herausdrücken und sie aus der
Sicherungsklammer nehmen.
7 Setzen Sie eine neue Sicherung von derselben Größe und
demselben Nennwert ein. Achten Sie darauf, dass die neue
Sicherung im Sicherungshalter zentriert ist.
8 Stellen Sie sicher, dass der Drehregler auf der
Gehäuseoberseite und der Platinenschalter in der Position
OFF sind.
9 Bringen Sie die Platine und die Bodenabdeckung wieder an.
10 Entnehmen Sie die Teilenummer, den Nennwert und die
Größe der Sicherungen Tabelle 5-4 auf Seite 138.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
137
5
Wartung
Tabelle 5-4 Sicherungsspezifikationen
Sicherung
Agilent Teilenummer
Nennwert
Größe
Typ
1
2110-1400
440 mA/1.000 V
10 mm × 35 mm
2
2110-1402
11 A/1.000 V
10 mm × 38 mm
Schnell schmelzende
Sicherung
Sicherung 2
Sicherung 1
Abbildung 5-9 Austausch von Sicherung
138
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Fehlerbehebung
WARNUNG
Zur Vermeidung eines elektrischen Schlags führen Sie
Servicemaßnahmen nur durch, wenn Sie dafür qualifiziert sind.
Wenn das Instrument nicht funktioniert, prüfen Sie Batterie
und Messleitungen. Ggf. austauschen. Wenn das Instrument
immer noch nicht funktioniert, überprüfen Sie, ob Sie die
Bedienungsweise in diesem Handbuch befolgt haben, bevor Sie
Servicearbeiten in Betracht ziehen.
Verwenden Sie für Servicearbeiten am Instrument nur
angegebene Ersatzteile.
Mithilfe von Tabelle 5-5 können Sie einige grundlegenden
Probleme und deren Lösungen identifizieren.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
139
5
Wartung
Tabelle 5-5 Grundlegende Problembehebungsfunktionen
Fehlfunktion
Problembehebung
Keine OLED-Anzeige nach Einschalten
• Batterie prüfen. Batterie austauschen oder Batterie laden.
Kein Signalton
• Überprüfen Sie den Einrichtungsmodus, um zu überprüfen, ob die
Signalfunktion deaktiviert (OFF) ist. Sollte dies der Fall sein, wählen Sie die
gewünschte Signaltonfrequenz aus.
Messung der Stromstärke
fehlgeschlagen
• Überprüfen Sie die Sicherung.
Keine Ladungsanzeige [1]
• 440 mA-Sicherung prüfen.
• Überprüfen Sie den externen DC-Adapter, um sicherzustellen, dass der
Ausgang auf DC 24 V eingestellt ist und die Stecker ordnungsgemäß in die
Ladeanschlüsse gesteckt sind.
Lebensdauer des Akkus ist sehr kurz
nach vollständigem Laden/Akku kann
nach längerer Lagerzeit nicht geladen
werden
• Prüfen, ob der richtige aufladbare Akku verwendet wird.
• Überprüfen Sie, ob der richtige nominelle Spannungspegel (7,2 V oder 8,4 V) in
der Akkueinstellung im Setup-Modus eingestellt ist.
• Versuchen, den Akku zwei- bis dreimal zu laden und zu entladen, um die
größtmögliche Akkukapazität zu erreichen.
• HINWEIS: Die Leistungsfähigkeit des aufladbaren Akkus kann im Laufe der
Zeit abnehmen.
Fehler bei der Fernsteuerung
• Das Agilent Logo auf dem IR-USB-Kabel, das mit dem Multimeter verbunden
ist, sollte nach oben zeigen.
• Prüfen Sie die Baudrate, die Parität, das Datenbit und das Stoppbit (Standard
ist 9600, None, 8, und 1) im Einrichtungsmodus.
• Stellen Sie sicher, dass der erforderliche Treiber für IR-USB installiert ist.
Hinweise zur Tabelle mit Verfahren zur grundlegenden Problembehebung:
1 Schalten Sie das Multimeter während des Ladevorgangs niemals ein.
140
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Wartung
5
Ersatzteile
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Bestellen
der Ersatzteile für Ihr Instrument. Sie finden die Liste der
Instrument-Supportteile im Messtechnik-Teilekatalog von
Agilent unter http://www.agilent.com/find/parts
Die Teilelisten umfassen eine kurze Beschreibung für jedes Teil
sowie die entsprechende Agilent Teilenummer.
So bestellen Sie Ersatzteile
Ersatzteile können über die Agilent Teilenummer bei Agilent
bestellt werden. Beachten Sie, dass nicht alle aufgelisteten Teile
als vor Ort austauschbare Teile verfügbar sind.
Gehen Sie bei der Ersatzteilbestellung bei Agilent wie folgt vor:
1 Wenden Sie sich an das Agilent Vertriebsbüro oder
Servicecenter in Ihrer Nähe.
2 Weisen Sie die Teile mit der Agilent Teilenummer der
Supportteileliste aus.
3 Geben Sie Modell- und Seriennummer des Instruments an.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
141
5
142
Wartung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
6
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierungsübersicht 144
Elektronische Kalibrierung bei geschlossenem Gehäuse 144
Agilent Technologies Kalibrierungsservice 144
Kalibrierungsintervall 145
Weitere Empfehlungen für die Kalibrierung 145
Empfohlene Testausrüstung 146
Basisbetriebstests 147
Testen der Anzeige 147
Stromanschlusstest 148
Ladeanschluss-Alarmtest 149
Überlegungen zum Test 150
Leistungsüberprüfungstests 151
Kalibrierungssicherheit 158
Entsichern des Instruments zur Kalibrierung 158
Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes 161
Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den Werksstandard 163
Überlegungen zu Einstellungen 165
Gültige Einstellungseingabewerte 166
Kalibrierung über das vordere Bedienfeld 170
Kalibrierungsprozess 170
Kalibrierungsverfahren 171
Kalibrierungszähler 178
Kalibrierungsfehlercodes 179
In diesem Kapitel werden Leistungstest- und Einstellungsverfahren
beschrieben.
Agilent Technologies
143
6
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierungsübersicht
Dieses Handbuch enthält Verfahren zur Überprüfung der
Instrumentenleistung sowie Verfahren zur Einstellung.
Das Leistungstestverfahren stellt sicher, dass das U1253B True
RMS OLED-Multimeter im Rahmen der angegebenen
Spezifikationen arbeitet. Das Einstellungsverfahren stellt
sicher, dass das Multimeter bis zur nächsten Kalibrierung den
Rahmen seiner Spezifikationen einhält.
HINWEIS
Lesen Sie vor Kalibrierung des Instruments “Überlegungen zum Test” auf
Seite 150.
Elektronische Kalibrierung bei geschlossenem Gehäuse
Bei dem U1253B True RMS OLED-Multimeter wird die
Kalibrierung elektronisch bei geschlossenem Gehäuse
vorgenommen. Dies bedeutet, dass keine interne mechanische
Einstellung erforderlich ist. Das Instrument berechnet
Korrekturfaktoren auf der Basis Ihrer Eingabereferenzwerte,
die Sie während des Kalibrierungsprozesses eingegeben haben.
Die neuen Korrekturfaktoren werden im permanenten
EEPROM-Speicher abgelegt, bis die nächste Kalibrierung
(Einstellung) durchgeführt wird. Der Inhalt dieses
EEPROM-Speichers wird nicht verändert, auch wenn der Strom
abgeschaltet ist.
Agilent Technologies Kalibrierungsservice
Wenn Ihr Instrument kalibriert werden muss, fragen Sie bei
Ihrem Agilent Servicecenter nach einem Angebot für die
Neukalibrierung.
144
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Kalibrierungsintervall
Für die meisten Anwendungen reicht ein einjähriges Intervall
aus. Garantie für Genauigkeitsspezifikationen wird nur
übernommen, wenn die Kalibrierung in regelmäßigen Intervallen
stattfindet. Garantie für Genauigkeitsspezifikationen wird nicht
übernommen, wenn das einjährige Kalibrierungsintervall nicht
eingehalten wird. Agilent empfiehlt, für keine Anwendung das
Kalibrierungsintervall auf mehr als 2 Jahre auszudehnen.
Weitere Empfehlungen für die Kalibrierung
Spezifikationen werden nur innerhalb der nach der letzten
Kalibrierung beginnenden Periode garantiert. Welches
Kalibrierungsintervall Sie auch wählen, Agilent empfiehlt, die
vollständige Neueinstellung stets zum Kalibrierungsintervall
durchzuführen. Dies gewährleistet, dass das U1253B True RMS
OLED-Multimeter bis zur nächsten Kalibrierung innerhalb
seiner Spezifikationen bleibt. Diese Kalibrierungskriterien
bieten die beste Langzeitstabilität.
Während der Leistungsüberprüfungstests werden nur die
Leistungsdaten gesammelt. Diese Tests garantieren jedoch
nicht, dass das Instrument innerhalb der festgelegten
Begrenzungen bleibt. Die Tests dienen nur zur Ermittlung der
Funktionen, die eingestellt werden müssen.
Lesen Sie “Kalibrierungszähler” auf Seite 178 und überprüfen
Sie, ob alle Einstellungen durchgeführt wurden.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
145
6
Leistungstests und Kalibrierung
Empfohlene Testausrüstung
Die empfohlene Testausrüstung für Leistungsüberprüfung und
Einstellungsverfahren ist nachstehend aufgeführt. Falls das
empfohlene Instrument nicht verfügbar ist, verwenden Sie
einen Kalibrierungsstandard von gleicher Genauigkeit.
Als alternative Methode wird die Verwendung des digitalen
Multimeters Agilent 3458A 8½ -Digit zum Messen weniger
genauer, jedoch stabiler Quellen vorgeschlagen. Der gemessene
Ausgangswert der Quelle kann als Zielkalibrierungswert in das
Instrument eingegeben werden.
Tabelle 6-1 Empfohlene Testausrüstung
Empfohlene Ausrüstung
DC-Spannung
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
DC-Stromstärke
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Widerstand
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
AC-Spannung
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
AC-Stromstärke
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Frequenz
Agilent 33250A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Kapazität
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Arbeitszyklus
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Nanosiemens
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Diode
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Frequenzzähler
Agilent 33250A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Temperatur
Fluke 5520A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Rechteckwelle
Agilent 53131A und Agilent 34401A
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
Kurzschließen
Kurzschlussstecker –
Doppelbananenstecker mit Kupferdraht
zum Kurzschließen der 2 Anschlüsse
Batteriestatus
146
Empfohlene
Genauigkeitsvoraussetzungen
Anwendung
Fluke 5520A
–
< 20% der U1253B Genauigkeitsspez.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Basisbetriebstests
Die Basisbetriebstests dienen zur Prüfung des Basisbetriebs des
Instruments. Reparatur ist erforderlich, wenn das Instrument
einen Basisbetriebstest nicht besteht.
Testen der Anzeige
Drücken und halten Sie die Taste
, wenn Sie das
Multimeter einschalten, um alle OLED-Pixel anzuzeigen. Prüfen
Sie auf tote Pixel.
Abbildung 6-1 Anzeigen aller OLED-Pixel
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
147
6
Leistungstests und Kalibrierung
Stromanschlusstest
Dieser Test bestimmt, ob die Eingangswarnung der
Stromanschlüsse richtig funktioniert.
Drehen Sie den Drehregler aus der Position OFF in eine
beliebige andere Position außer
. Verbinden Sie die
Testleitungen mit den A- und COM-Anschlüssen. Es erscheint die
Fehlermeldung Error ON A INPUT in der Sekundäranzeige (wie in
Abbildung 6-2 dargestellt) und ein anhaltender Signalton
ertönt, bis der positive Anschluss von A-Anschluss entfernt
wird.
HINWEIS
Stellen Sie vor Durchführung dieses Tests sicher, dass der Signalton nicht
im Setup deaktiviert ist.
Abbildung 6-2 Stromanschluss-Fehlermeldung
148
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Ladeanschluss-Alarmtest
Dieser Test bestimmt, ob der Ladeanschluss-Alarm richtig
funktioniert.
Drehen Sie den Drehregler in eine beliebige Position außer
,
,
oder
.
Stellen Sie am
-Anschluss ein Spannungsniveau von
mehr als 5 V ein. Es erscheint die Fehlermeldung Error ON mA
INPUT in der Sekundäranzeige (wie in Abbildung 6-3 dargestellt)
und ein anhaltender Signalton ertönt, bis der positive
Anschluss von
-Anschluss entfernt wird.
Abbildung 6-3 Ladeanschluss-Fehlermeldung
HINWEIS
Stellen Sie vor Durchführung dieses Tests sicher, dass der Signalton nicht
im Setup deaktiviert ist.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
149
6
Leistungstests und Kalibrierung
Überlegungen zum Test
Lange Testleitungen können auch als Antennen fungieren und
so AC-Signale aufnehmen.
Für optimale Leistung sollten alle Verfahren folgenden
Empfehlungen entsprechen:
• Stellen Sie sicher, dass die Umgebungstemperatur zwischen
18 °C und 28 °C stabil bleibt. Die Kalibrierung sollte
idealerweise bei 23 °C ± 1 °C durchgeführt werden.
• Sorgen Sie dafür, dass die relative Luftfeuchtigkeit in der
Umgebung weniger als 80 % beträgt.
• Halten Sie eine Aufwärmphase von fünf Minuten für das
Gerät ein.
• Reduzieren Sie Settling- und Rauschfehler durch
Verwendung von abgeschirmten, PTFE-isolierten Twisted
Pair-Kabeln. Halten Sie die Eingangskabel so kurz wie
möglich.
150
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Leistungsüberprüfungstests
Verwenden Sie die folgenden Leistungsüberprüfungstests zur
Überprüfung der Messleistung des U1253B True RMS
OLED-Multimeter. Die Leistungsüberprüfungstests basieren auf
den Spezifikationen, die im Datenblatt des Instruments
aufgelistet sind (5989-5509EN).
Die Leistungsüberprüfungstests werden als Akzeptanztests
empfohlen, wenn Sie das Instrument erhalten. Führen Sie die
Leistungsüberprüfungstests nach der Akzeptanz zu jedem
Kalibrierungsintervall durch. (Führen Sie sie vor der
Kalibrierung durch, um die Messfunktionen und -bereiche zu
ermitteln, die kalibriert werden müssen.)
Führen Sie die Leistungsüberprüfungstests gemäß Tabelle 6-2
auf Seite 152 durch. Bei jedem aufgeführten Schritt:
1 Verbinden Sie die Kalibrierungsstandardanschlüsse mit den
entsprechenden Anschlüssen des U1253B True RMS
OLED-Multimeter.
2 Legen Sie den Kalibrierungsstandard mit den in der Spalte
“Referenzsignale/-werte” angegebenen Signalen fest (mit
jeweils einer Einstellung, wenn mehr als eine Einstellung
angegeben ist).
3 Drehen Sie den Drehregler des U1253B True RMS
OLED-Multimeter zur testenden Funktion und wählen Sie
den korrekten Bereich wie in der Tabelle angegeben.
4 Prüfen Sie, ob der gemessene Wert innerhalb der
angegebenen Fehlergrenzen des Referenzwerts liegt. Wenn ja,
dass muss diese Funktion oder dieser Bereich nicht
eingestellt (kalibriert) werden. Wenn nicht, dann ist eine
Einstellung erforderlich.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
151
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests
Schritt
Testfunktion
Referenzsignale/
-werte
Bereich
Fehlergrenzen
5520A Ausgabe
1
Drehen Sie den Drehregler in die
Position [1]
5 V, 1 kHz
± 22,5 mV
5 V, 10 kHz
± 79,0 mV
4,5 V, 20 kHz
± 0,1695 mV
4,5 V, 30 kHz
± 0,1695 mV
4,5 V, 100 kHz
± 0,1695 mV
50 V, 1 kHz
± 225,0 mV
50 V, 10 kHz
± 790,0 mV
45 V, 20 kHz
± 1,695 V
45 V, 30 kHz
± 1,695 V
45 V, 100 kHz
± 1,695 V
500 V
500 V, 1 kHz
± 2,25 V
1000 V
1000 V, 1 kHz
± 8,0 V
9,9999 kHz
0,48 V, 1 kHz
± 500 mHz
5V
50 V
2
Drücken Sie auf
zu wechseln.
3
Drücken Sie auf
, um zum
Arbeitszyklusmodus zu wechseln.
0,01 % bis 99,99 %
5,0 Vpp @ 50%,
Rechteckwelle,
50 Hz
± 0,315%
4
Drehen Sie den Drehregler in die Position
5V
5V
± 1,75 mV
50 V
50 V
± 17,5 mV
500 V
500 V
± 200 mV
1000 V
1000 V
± 800 mV
Drücken Sie auf
auszuwählen.
152
, um zum Frequenzmodus
, um die DC V-Messung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests (Fortsetzung)
Schritt
Testfunktion
5
Drücken Sie auf
auszuwählen. [1]
, um die AC V-Messung
Bereich
Referenzsignale/
-werte
Fehlergrenzen
5V
5 V, 1 kHz
± 22,5 mV
5 V, 10 kHz
± 79,0 mV
4,5 V, 20 kHz
± 0,1695 mV
4,5 V, 100 kHz
± 0,1695 mV
50 V, 1 kHz
± 225 mV
50 V, 10 kHz
± 790 mV
45 V, 20 kHz
± 1,695 V
45 V, 100 kHz
± 1,695 V
500 V
500 V, 1 kHz
± 2,25 V
1000 V
1000 V, 1 kHz
± 8,0 V
50 mV
50 mV
± 75 μV [2]
500 mV
500 mV
± 175 μV
–500 mV
± 175 μV
1000 mV
± 0,75 mV
–1000 mV
± 0,75 mV
50 V
6
Drehen Sie den Drehregler in die Position
Drücken Sie auf
auszuwählen.
, um die DC mV-Messung
1000 mV
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
153
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests (Fortsetzung)
Schritt
Testfunktion
7
Drücken Sie auf
auszuwählen. [1]
, um die AC mV-Messung
Bereich
Referenzsignale/
-werte
Fehlergrenzen
50 mV
50 mV, 1 kHz
± 0,24 mV
50 mV, 10 kHz
± 0,39 mV
45 mV, 20 kHz
± 1,695 mV
45 mV, 30 kHz
± 1,695 mV
45 mV, 100 kHz
± 1,695 mV
500 mV, 45 Hz
± 2,25 mV
500 mV, 1 kHz
± 2,25 mV
500 mV, 10 kHz
± 2,25 mV
450 mV, 20 kHz
± 16,95 mV
450 mV, 30 kHz
± 16,95 mV
450 mV, 100 kHz
± 16,95 mV
1000 mV, 1 kHz
± 6,5 mV
1000 mV, 10 kHz
± 11,5 mV
1000 mV, 20 kHz
± 47 mV
1000 mV, 30 kHz
± 47 mV
1000 mv, 100 kHz
± 47 mV
500 Ω
500 Ω
± 350 mΩ [3]
5 kΩ
5 kΩ
±3Ω
50 kΩ
50 kΩ
± 30 Ω
500 kΩ
500 kΩ
± 300 Ω
5 MΩ
± 8 kΩ
50 MΩ
± 505 kΩ
450 MΩ
± 36,05 MΩ
50 nS
± 0,6 nS
1V
± 1 mV
500 mV
1000 mV
8
Drehen Sie den Drehregler in die Position
5 MΩ
50 MΩ
[4]
500 MΩ
9
Drücken Sie auf
, um die
Leitfähigkeitsmessung (nS) auszuwählen.
500 nS
10
Drehen Sie den Drehregler in die Position
Diode
154
[5]
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests (Fortsetzung)
Schritt
Testfunktion
Bereich
Referenzsignale/
-werte
Fehlergrenzen
33250A Ausgabe
11
Drücken Sie auf
auszuwählen. [6]
, um den Frequenzzähler
12
Drücken Sie auf
, um den
Division-durch-100-Frequenzzählermodus
auszuwählen.
999,99 kHz
200 mVrms,
100 kHz
± 52 Hz
99,999 MHz
600 mVrms,
10 MHz
± 5,2 kHz
5520A Ausgabe
13
14
15
16
Position [7] 10,000 nF
10,000 nF
± 108 pF
100,00 nF
100,00 nF
± 1,05 nF
1000.0 nF
1000,0 nF
± 10,5 nF
10,000 μF
10,000 μF
± 105 nF
100,00 μF
100,00 μF
± 1,05 μF
1000,0 μF
1000,0 μF
± 10,5 μF
10,000 mF
10,000 mF
± 105 μF
100,00 mF
100,00 mF
± 3,1 mF
Drücken Sie auf
, um die
Temperaturmessung auszuwählen. [8][13][14]
–40 °C bis
1372 °C
0 °C
± 1 °C
100 °C
± 2 °C
Drehen Sie den Drehregler in die Position
500 μA
500 μA
± 0,3 μA [9]
5000 μA
5000 μA
± 3 μA [9]
500 μA
500 μA, 1 kHz
± 3,7 μA
500 μA, 20 kHz
± 3,95 μA
5000 μA, 1 kHz
± 37 μA
5000 μA, 20 kHz
± 39,5 μA
50 mA
50 mA
± 80 μA [9]
440 mA
400 mA
± 0,65 mA [9]
Drehen Sie den Drehregler in die
Wählen Sie
, um die ACμMessung
auszuwählen. [1]
5000 μA
17
Drehen Sie den Drehregler in die Position
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
155
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests (Fortsetzung)
Schritt
Testfunktion
18
Drücken Sie auf
auszuwählen. [1]
, um die AC mA-Messung
Bereich
Referenzsignale/
-werte
Fehlergrenzen
50 mA
50 mA, 1 kHz
± 0,37 mA
50 mA, 20 kHz
± 0,395 mA
400 mA, 45 Hz
± 3 mA
400 mA, 1 kHz
± 3 mA
440 mA
Vorsicht: Verbinden Sie die Ausgänge des Eichgeräts mit dem A- und COM-Anschluss des Handmultimeters
vor Anwendung von 5 A und 10 A.
19
20
21
Drücken Sie auf
auszuwählen.
, um die DC A-Messung
Drücken Sie auf
auszuwählen.
, um die AC A-Messung
Drehen Sie den Drehregler in die Position
Arbeitszyklus
156
5A
5A
± 16 mA
10 A [10]
10 A
± 35 mA
5A
5 A, 1 kHz
± 37 mA
5A
3 A, 5 kHz
± 96 mA
10 A [11]
10 A, 1 kHz
± 90 mA
Rechteckwellenausgabe
Messungen mit
53131A
120 Hz @ 50%
± 26 mHz
4800 Hz @ 50%
± 260 mHz
100 Hz @ 50%
± 0,398% [12]
100 Hz @ 25%
± 0,398% [12]
100 Hz @ 75%
± 0,398% [12]
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-2 Leistungsüberprüfungstests (Fortsetzung)
Schritt
Testfunktion
Bereich
Referenzsignale/
-werte
Fehlergrenzen
Messungen mit
34410A
Amplitude
4800 Hz @ 99,609%
± 0,2 V
Hinweise zu Leistungsüberprüfungstests:
1 Der zusätzliche, als Frequenz > 20 kHz und Signaleingang < 10% des Bereichs zu addierende Fehler: 300 Zähler von LSD
pro kHz.
2 Es kann eine Genauigkeit von 0,05% + 10 erreicht werden, indem Sie die Relationsfunktion verwenden, um den
Wärmeeffekt auf null zu setzen (kurze Testleitungen), bevor Sie das Signal messen.
3 Die Genauigkeit von 500 Ω und 5 kΩ wird nach der Null-Funktion angegeben.
4 Für den Bereich von 50 MΩ/500 MΩ wird eine relative Luftfeuchtigkeit von < 60% angegeben.
5 Die Genauigkeit wird für < 50 nS angegeben und die Nullfunktion an offenen Testleitungen durchgeführt.
6 Alle Frequenzzähler sind bei der Messung von Signalen mit niedriger Spannung und niedriger Frequenz fehleranfällig.
Abschirmung der Eingänge von externem Rauschen ist entscheidend für die Minimierung der Messfehler.
7 Verwenden Sie die Null-Funktion, um die Restgrößen zu kompensieren.
8 Die Genauigkeit beinhaltet nicht die Toleranz der Thermoelementsonden. Der an das Messgerät angeschlossene
Multimeter sollte sich mindestens eine Stunde lang in der Betriebsumgebung befinden.
9 Verwenden Sie stets die Relationsfunktion, um den Wärmeeffekt mit offenen Testleitungen auf null zu setzen, bevor Sie
das Signal messen. Wenn Sie die Relationsfunktion nicht verwenden, fügen Sie dem Fehler 20 Ziffern hinzu.
10 10 A fortlaufend, und der Zusatz von 0,5% zur angegebenen Genauigkeit, wenn für höchstens 30 Sekunden ein Signal von
mehr als 10 A bis 20 A gemessen wird. Lassen Sie das Multimeter nach Messung einer Stromstärke von > 10 A über einen
Zeitraum abkühlen, der doppelt so lang ist wie die zur Messung benötigte Zeit, bevor Sie niedrige Stromstärken messen.
11 Die Stromstärke kann fortlaufend von 2,5 A bis 10 A gemessen werden und der Zusatz von 0,5% zur angegebenen
Genauigkeit erfolgt, wenn für höchstens 30 Sekunden ein Signal von mehr als 10 A bis 20 A gemessen wird. Lassen Sie
das Multimeter nach Messung einer Stromstärke von > 10 A über einen Zeitraum abkühlen, der doppelt so lang ist wie die
zur Messung benötigte Zeit, bevor Sie niedrige Stromstärken messen.
12 Für Signalfrequenzen über 1 kHz müssen zur Genauigkeit zusätzlich 0,1% je kHz hinzugefügt werden.
13 Stellen Sie sicher, dass die Umgebungstemperatur stabil bei einem Wert ± 1 ºC liegt. Das Multimeter muss sich für
mindestens 1 Stunde in derselben Betriebsumgebung befinden. Halten Sie das Multimeter von Lüftungsauslässen
entfernt.
14 Berühren Sie die Testleitungen der Thermoelementsonde nach dem Anschließen an den Kalibrator nicht mehr. Warten Sie
etwa 15 Minuten, bis die Verbindung stabil ist, bevor Sie mit der Messung fortfahren.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
157
6
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierungssicherheit
Ein Kalibrierungssicherheitscode wird verwendet, um
versehentliche oder unberechtigte Einstellungen des U1253B
True RMS OLED-Multimeter zu verhindern. Wenn Sie das
Instrument erhalten, ist es gesichert. Bevor Sie das Instrument
einstellen können, müssen Sie es durch Eingabe des richtigen
Sicherheitscodes entsichern (siehe Abschnitt “Entsichern des
Instruments zur Kalibrierung” auf Seite 158).
Der Sicherheitscode ist bei Auslieferung des Instruments auf
1234 eingestellt. Der Sicherheitscode wird im permanenten
Speicher gespeichert und ändert sich nach dem Ausschalten
nicht.
HINWEIS
Sie können das Instrument entsichern und dann den Sicherheitscode über
das vordere Bedienfeld oder über die Remoteschnittstelle ändern.
Siehe Abschnitt “Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den
Werksstandard” auf Seite 163, wenn Sie Ihren Sicherheitscode vergessen
haben.
Entsichern des Instruments zur Kalibrierung
Bevor Sie das Instrument einstellen können, müssen Sie es
entsichern, indem Sie den richtigen Sicherheitscode entweder
über das vordere Bedienfeld oder über die Remoteschnittstelle
des PCs eingeben.
Der standardmäßige Sicherheitscode lautet 1234.
Über das vordere Bedienfeld
1 Drehen Sie den Drehregler in die Position
(Sie können
auch mit einer anderen Drehreglerposition beginnen. Hier
wird jedoch davon ausgegangen, dass Sie nach den Schritten
in Tabelle 6-2 vorgehen).
2 Drücken Sie
und
simultan, um in den Modus zur
Eingabe des Kalibrierungssicherheitscodes zu wechseln.
158
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
3 Die Sekundäranzeige zeigt “CSC:I 5555” an, wobei das
Zeichen “I” für “Input” (Eingabe) steht.
4 Drücken Sie auf
oder
oder geben Sie den Code ein
(indem Sie die Ziffern der vorhandenen Nummer “5555”
nacheinander ändern).
5 Drücken Sie auf
oder
, um die zu bearbeitende Ziffer
auszuwählen, und drücken Sie auf
oder
, um den Wert
zu ändern.
6 Drücken Sie zum Abschluss auf
(Save).
7 Ist der richtige Sicherheitscode eingegeben, zeigt die
Sekundäranzeige in der oberen linken Ecke 3 Sekunden lang
das Wort “PASS” an.
8 Wenn ein ungültiger Sicherheitscode eingegeben wurde, wird
3 Sekunden lang ein Fehlercode angezeigt und Sie kehren
zum Modus zur Eingabe des Kalibrierungssicherheitscodes
zurück.
Siehe hierzu Abbildung 6-4 auf Seite 160.
Um das Instrument wieder zu sichern (bzw. den
ungesicherten Modus zu verlassen), drücken Sie gleichzeitig
auf
und
.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
159
6
Leistungstests und Kalibrierung
Fehlermeldung wird
3 Sekunden angezeigt.
Drücken Sie auf
oder
um die Ziffer auszuwählen.
,
Drücken Sie auf
oder
, um die
ausgewählte Ziffer zu bearbeiten.
Drücken Sie zum Abschluss auf Save.
Falscher
Sicherheitscode
Sicherheitscode ist korrekt
Das Wort “PASS” wird 3 Sekunden
angezeigt. Es wird dann mit dem ersten
Kalibrierungselement fortgefahren.
Abbildung 6-4 Entsichern des Instruments zur Kalibrierung
160
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes
Über das vordere Bedienfeld
1 Drücken Sie nach der Entsicherung des Instruments die
Taste
länger als 1 Sekunde, um in den
Einstellungsmodus für den Kalibrierungssicherheitscode zu
wechseln.
2 Der vorhandene Code wird auf der Sekundäranzeige
angezeigt, z. B. “CSC:C 1234”, wobei das Zeichen “C” für
“Change” (Änderung) steht.
3 Drücken Sie auf
oder
, um zu starten und die zu
bearbeitende Ziffer auszuwählen, und drücken Sie auf
oder
, um den Wert zu bearbeiten. (Drücken Sie auf
länger als Sekunde zum Beenden ohne Änderung des Codes.)
4 Drücken Sie auf
zu speichern.
(Save), um den neuen Sicherheitscode
5 Wurde der neue Kalibrierungssicherheitscode erfolgreich
gespeichert, zeigt die Sekundäranzeige in der oberen linken
Ecke kurzzeitig das Wort “PASS” an.
Siehe hierzu Abbildung 6-5 auf Seite 162.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
161
6
Leistungstests und Kalibrierung
Drücken Sie auf View länger als eine 1 Sekunde.
Drücken Sie auf View länger als 1 Sekunde
zum Beenden ohne Änderung des Codes.
Fehlermeldung wird 3 Sekunden angezeigt.
Drücken Sie auf
oder
,
um die Ziffer auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder
,
um die ausgewählte Ziffer zu
bearbeiten.
Drücken Sie zum Abschluss auf Save.
Neuer
Sicherheitscode ist
nicht zulässig.
Neuer
Sicherheitscode
Das Wort “PASS” wird
3 Sekunden angezeigt.
Abbildung 6-5 Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes
162
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den Werksstandard
Wenn Sie den richtigen Sicherheitscode vergessen haben,
können Sie die folgenden Schritte durchführen, um den
Sicherheitscode auf die standardmäßigen Werkseinstellung
zurückzusetzen (1234).
HINWEIS
Falls Sie keine Notiz des Sicherheitscodes besitzen (oder diese verloren
haben), versuchen Sie es zuerst mit der Eingabe von 1234 (werkseitiger
Standardcode) über das vordere Bedienfeld oder die Remoteschnittstelle.
Es ist auch möglich, dass der Sicherheitscode überhaupt noch nicht
geändert wurde.
1 Notieren Sie die letzten 4 Ziffern der Seriennummer des
Instruments.
2 Drehen Sie den Drehregler in die Position
.
3 Drücken Sie
und
simultan, um in den Modus zur
Eingabe des Kalibrierungssicherheitscodes zu wechseln.
4 Die Sekundäranzeige zeigt “CSC:I 5555” als Hinweis für die
Eingabe des Sicherheitscodes an. Da Sie jedoch den
Sicherheitscode nicht besitzen, fahren Sie mit dem nächsten
Schritt fort.
5 Um ohne die Eingabe des Sicherheitscodes in den Modus zur
Einstellung des standardmäßigen Sicherheitscodes zu
wechseln, drücken Sie auf
länger als 1 Sekunde. Die
Sekundäranzeige zeigt “SCD:I 5555” an.
6 Drücken Sie auf
oder
, um zu starten und die zu
bearbeitende Ziffer auszuwählen, und drücken Sie auf
oder
, um den Wert zu ändern. Stellen Sie den Code ein,
der mit den letzten 4 Ziffern der Seriennummer des
Messgeräts übereinstimmt.
7 Drücken Sie auf
(Save), um den Eintrag zu bestätigen.
8 Wenn die richtigen 4 Ziffern der Seriennummer eingegeben
wurden, zeigt die Sekundäranzeige für einen Moment “PASS”
an.
Der Sicherheitscode wurde nun auf den Werkstandard 1234
zurückgesetzt. Wie Sie den Sicherheitscode ändern können,
erfahren Sie unter “Ändern des Kalibrierungssicherheitscodes” auf
Seite 161. Denken Sie daran, den neuen Sicherheitscode zu notieren.
Siehe hierzu Abbildung 6-6 auf Seite 164.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
163
6
Leistungstests und Kalibrierung
Ohne Eingabe des Codes drücken Sie
auf View länger als 1 Sekunde.
Drücken Sie auf View länger als
1 Sekunde zum Beenden ohne
Zurücksetzen des Codes.
Fehlermeldung wird 3 Sekunden
angezeigt.
Drücken Sie auf
oder
,
um die Ziffer auszuwählen.
Drücken Sie auf
oder
,
um die ausgewählte Ziffer zu
bearbeiten.
Drücken Sie zum Abschluss auf
Save.
Die letzten 4 Ziffern
der Seriennummer
sind falsch.
Die letzten 4 Ziffern der
Seriennummer sind korrekt.
Das Wort “PASS” wird
3 Sekunden angezeigt.
Abbildung 6-6 Zurücksetzen des Sicherheitscodes auf den
Werksstandard
164
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Überlegungen zu Einstellungen
Zur Einstellung des Instruments benötigen Sie ein
Testeingangskabel und einen Anschlusssatz zum Empfangen der
Referenzsignale (z. B. vom Eichgerät Fluke 5520A oder Agilent
33250A Funktionsgenerator/Generator für beliebige
Wellenformen) sowie einen Kurzschlussstecker.
HINWEIS
Nach jeder erfolgreichen Einstellung zeigt die Sekundäranzeige kurz
“PASS” an. Schlägt die Kalibrierung fehl, gibt das Instrument einen
Signalton aus, und in der Sekundäranzeige wird für einen Moment ein
Fehlercode angezeigt. Eine Liste mit Kalibrierungsfehlercodes finden Sie
unter “Kalibrierungsfehlercodes” auf Seite 179. Schlägt die Kalibrierung
fehl, lösen Sie das Problem und wiederholen Sie das Verfahren.
Einstellungen für jede Funktion sollten unter Berücksichtigung
folgender Überlegungen (sofern zutreffend) durchgeführt
werden.
1 Den Einstellungen sollte eine fünfminütige Aufwärm- und
Stabilisierungszeit des Instruments vorangehen.
2 Stellen Sie sicher, dass während der Einstellung kein
niedriger Batterieladestatus angezeigt wird. Ersetzen Sie die
Batterie oder laden Sie sie sobald wie möglich auf, um
falsche Messwerte zu vermeiden.
3 Berücksichtigen Sie die Wärmewirkungen, wenn Sie
Testleitungen an Eichgerät und Instrument anschließen. Sie
sollten nach Anschluss der Testleitungen eine Minute
warten, bevor Sie mit der Kalibrierung beginnen.
4 Stellen Sie während der Einstellung der
Umgebungstemperatur sicher, dass das Instrument
mindestens eine Stunde eingeschaltet ist, wobei ein
K-Type-Thermoelement zwischen Instrument und
Kalibrierungsquelle geschaltet ist.
VORSICHT
Schalten Sie das Instrument niemals während einer Kalibrierung aus.
Dadurch könnte der Kalibrierungsspeicher für die aktuelle Funktion
gelöscht werden.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
165
6
Leistungstests und Kalibrierung
Gültige Einstellungseingabewerte
Einstellungen können mit den nachstehenden Eingabewerten
durchgeführt werden:
HINWEIS
Für die Seriennummern unter MY51510001 wird die Eingangsfrequenz
10 kHz auf die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Elemente angewendet.
Tabelle 6-3 Gültige Einstellungseingabewerte
Funktion
Bereich
Referenzeingabewert
Gültiger Bereich für Referenzeingabe
DC mV
Kurzschließen
KURZSCHLIESSEN
Kurzgeschlossene V- und COM-Anschlüsse
50 mV
30,000 mV
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 mV
300,00 mV
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000 mV
1000,0 mV
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
50 mV
3,000 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 mV (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,00 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,00 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,00 mV (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,0 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000,0 mV (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000,0 mV (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
Kurzschließen
KURZSCHLIESSEN
Kurzgeschlossene V- und COM-Anschlüsse
5V
3,0000 V
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
50 V
30,000 V
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 V
300,00 V
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000 V
1000,0 V
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
AC mV
500 mV
1000 mV
DC V
166
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-3 Gültige Einstellungseingabewerte (Fortsetzung)
Funktion
Bereich
Referenzeingabewert
Gültiger Bereich für Referenzeingabe
AC V
5V
0,3000 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
3,0000 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
3,0000 V (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
3,000 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 V (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,00 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,00 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,00 V (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,0 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,0 V (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,0 V (20 kHz) *
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
Öffnen
ÖFFNEN
Offene Anschlüsse
500 μA
300,00 μA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
5000 μA
3000,0 μA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 μA
30,00 μA [1]
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,00 μA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
300,0 μA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
3000,0 μA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
Öffnen
ÖFFNEN
Offene Anschlüsse
50 mA
30,000 mA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 mA
300,00 mA
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
5A
3,000 A
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10 A
10,000 A
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
(mit Drehregler
bei
und
[2])
50 V
500 V
1000 V
DC μA
AC μA
5000 μA
DC mA/DC A
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
167
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-3 Gültige Einstellungseingabewerte (Fortsetzung)
Funktion
Bereich
Referenzeingabewert
Gültiger Bereich für Referenzeingabe
AC mA/AC A
50 mA
3,000 mA (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 mA (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,00 mA (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
30,000 mA (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
0,3000 A (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
3,0000 A (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
0,3000 A (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10,000 A (1 kHz)
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
Öffnen
ÖFFNEN
Offene Anschlüsse
10 nF
3,000 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10,000 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10,00 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
100,00 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
100,0 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000,0 nF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10 μF
10,000 μF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
100 μF
100,00 μF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
1000 μF
1000,0 μF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
10 mF
10,000 mF
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 mA
5A
10 A
Kapazität
100 nF
1000 nF
168
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-3 Gültige Einstellungseingabewerte (Fortsetzung)
Funktion
Bereich
Referenzeingabewert
Gültiger Bereich für Referenzeingabe
Widerstand[3]
Kurzschließen
SHORT
Kurzgeschlossene Ω- und COM-Anschlüsse
50 MΩ
ÖFFNEN
Offene Anschlüsse
10,000 MΩ
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
5 MΩ
3,000 MΩ
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 kΩ
300,00 kΩ
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
50 kΩ
30,000 kΩ
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
5 kΩ
3,0000 kΩ
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
500 Ω
300,00 Ω
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
Diode
SHORT
Kurzgeschlossene Ω- und COM-Anschlüsse
2V
2,0000 V
0,9 bis 1,1 × Eingabereferenzwerte
K-Typ
0000,0 °C
Sorgen Sie für 0 °C mit
Außentemperaturausgleich
Diode
Temperatur
Hinweise zu den gültigen Einstellungseingabewerten:
1 Die niedrigste AC-Stromausgabe des Eichgeräts Fluke 5520A beträgt 29,00 μA. Stellen Sie sicher, dass die
AC-Kalibrierungsquelle des μA auf mindestens 30,00 μA eingestellt ist.
2 Beide AC V-Positionen müssen individuell kalibriert werden.
3 Achten Sie darauf, “Short” nach der Widerstandskalibrierung unter Verwendung des doppelten Bananensteckers mit
Kupferdraht neu zu kalibrieren.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
169
6
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierung über das vordere Bedienfeld
Kalibrierungsprozess
Das folgende allgemeine Verfahren ist die empfohlene Methode
zur Durchführung einer vollständigen Kalibrierung des
Instruments.
1 Lesen und berücksichtigen Sie die Informationen unter
“Überlegungen zum Test” auf Seite 150.
2 Führen Sie die Überprüfungstests zur Charakterisierung des
Instruments durch (siehe hierzu Tabelle 6-2 auf Seite 152).
3 Führen Sie die Kalibrierungsverfahren durch (siehe
“Kalibrierungsverfahren” auf Seite 171; siehe auch
“Überlegungen zu Einstellungen” auf Seite 165).
4 Sichern Sie das Instrument nach der Kalibrierung.
5 Notieren Sie den neuen Sicherheitscode (wenn dieser
geändert wurde) sowie die Kalibrierungszahl in den
Wartungsunterlagen des Instruments.
HINWEIS
170
Verlassen Sie den Einstellungsmodus, bevor Sie das Instrument
ausschalten.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Kalibrierungsverfahren
1 Drehen Sie den Drehregler zu der Funktion, die Sie
kalibrieren möchten.
2 Entsichern Sie das U1253B True RMS OLED-Multimeter
(siehe “Entsichern des Instruments zur Kalibrierung” auf
Seite 158).
3 Nachdem Sie die Richtigkeit des eingegebenen
Sicherheitscodes geprüft haben, zeigt das Instrument den
Referenzeingabewert des nächsten Kalibrierungselements (in
Tabelle 6-4 auf Seite 174 finden Sie die Auflistung und
Sequenz aller Kalibrierungselemente) in der
Sekundäranzeige nach einer kurzen Anzeige von “PASS” an.
• Wenn z. B. die Referenzeingabe des nächsten
Kalibrierungselements die Eingangsanschlüsse
kurzschließt, wird auf der Sekundäranzeige
“REF:+SH.ORT” angezeigt.
HINWEIS
Wenn Sie nicht die Kalibrierung des gesamten Kalibrierungselementsatzes
durchführen möchten, können Sie auf
oder
drücken, um das zu
kalibrierende Element auszuwählen.
4 Legen Sie die angegebene Referenzeingabe fest und wenden
Sie diese an den richtigen Anschlüssen des U1253B
Handmultimeters an. Beispiel:
• Wenn die erforderliche Referenzeingabe “SHORT” lautet,
verwenden Sie einen Kurzschlussstecker, um die zwei
relevanten Anschlüsse kurzzuschließen.
• Wenn die erforderliche Referenzeingabe “OPEN” lautet,
lassen Sie die Anschlüsse offen.
• Wenn es sich bei der erforderlichen Referenzeingabe um
einen Spannungs-, Strom-, Widerstands-, Kapazitäts- oder
Temperaturwert handelt, legen Sie das Eichgerät Fluke
5520A (oder ein anderes Gerät mit dem gleichen
Genauigkeitsstandard) fest, um die notwendige Eingabe
bereitzustellen.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
171
6
Leistungstests und Kalibrierung
5 Wenden Sie die erforderliche Referenzeingabe an den
richtigen Anschlüssen an und drücken Sie auf
, um mit
dem aktuellen Kalibrierungselement zu beginnen.
6 Während der Kalibrierung zeigen die Primäranzeige und die
Säulendiagrammanzeige den unkalibrierten Messwert an und
die Kalibrierungsanzeige “CAL”, erscheint in der oberen
linken Ecke der Sekundäranzeige. Wenn der Messwert im
zulässigen Bereich liegt, wird “PASS” für einen Moment
angezeigt und das Instrument fährt mit dem nächsten
Kalibrierungselement fort. Wenn der Messwert außerhalb des
zulässigen Bereichs liegt, bleibt das Instrument beim
aktuellen Kalibrierungselement, nachdem der Fehlercode
3 Sekunden lang angezeigt wurde. In diesem Fall müssen Sie
prüfen, ob die korrekte Referenzeingabe verwendet wurde. In
Tabelle 6-5 auf Seite 179 finden Sie Erläuterungen zu den
Fehlercodes.
7 Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, bis alle
Kalibrierungselemente für diese bestimmte Funktion
abgeschlossen sind.
8 Wählen Sie eine weitere Funktion zur Kalibrierung.
Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 7.
• Bei einer Drehreglerposition mit mehr als einer Funktion
wie z. B.
drücken Sie auf
, um zur nächsten
Funktion zu gelangen.
9 Nach der Kalibrierung aller Funktionen, drücken Sie
gleichzeitig auf
und
, um den
Kalibrierungsmodus zu beenden.
10 Schalten Sie das Instrument aus und wieder an. Das Gerät
kehrt zum normalen Messmodus zurück.
Siehe Abbildung 6-7 auf Seite 173.
172
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Drücken Sie auf
oder
,
um das Kalibrierungselement
auszuwählen, wenn keine vollständige
Kalibrierung durchgeführt wird.
Fehlermeldung wird
3 Sekunden angezeigt.
Stellen Sie das Eichgerät gemäß des
angegebenen Referenzwerts ein.
Drücken Sie auf Save, um die
Kalibrierung zu starten.
Messwert
außerhalb
des
zulässigen
Bereichs.
Messwert befindet sich
im zulässigen Bereich.
Das Wort “PASS” wird 3 Sekunden
angezeigt. Es wird dann mit dem
nächsten Kalibrierungselement
fortgefahren.
Abbildung 6-7 Typischer Kalibrierungsprozessverlauf
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
173
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-4 Liste der Kalibrierungselemente
Funktion
Bereich
AC V
5V
(mit Drehregler bei
[2])
und
50 V
500 V
1000 V
Kalibrierungselement [1]
Eingabereferenz
0,3000 V (1 kHz)
0,3 V, 1 kHz
3,0000 V (1 kHz)
3 V, 1 kHz
3,0000 V (10 kHz)
3 V, 10 kHz
3,000 V (1 kHz)
3 V, 1 kHz
30,000 V (1 kHz)
30 V, 1 kHz
30,000 V (10 kHz)
30 V, 10 kHz
30,00 V (1 kHz)
30 V, 1 kHz
300,00 V (1 kHz)
300 V, 1 kHz
300,00 V (10 kHz)
300 V, 10 kHz
30,0 V (1 kHz)
30 V, 1 kHz
300,0 V (1 kHz)
300 V, 1 kHz
300,0 V (10 kHz)
300 V, 10 kHz
(für diese Funktion erledigt;
Ändern Sie die Drehreglerposition
oder drücken Sie auf
, um
die nächste Funktion
auszuwählen, die kalibriert
werden muss.)
DC V
Kurzschließen
KURZSCHLIESSEN
Doppelbananenstecker mit
Kupferdraht zum Kurzschließen
5V
3,0000 V
3V
50 V
30,000 V
30 V
500 V
300,00 V
300 V
1000 V
1000,0 V
1000 V
(abgeschlossen)
DC mV
Kurzschließen
KURZSCHLIESSEN
Doppelbananenstecker mit
Kupferdraht zum Kurzschließen
50 mV
30,000 mV
30 mV
500 mV
300,00 mV
300 mV
1000 mV
1000,0 mV
1000 mV
(abgeschlossen)
174
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-4 Liste der Kalibrierungselemente (Fortsetzung)
Funktion
Bereich
AC mV
50 mV
500 mV
1000 mV
Kalibrierungselement [1]
Eingabereferenz
3,000 mV (1 kHz)
3 mV, 1 kHz
30,000 mV (1 kHz)
30 mV, 1 kHz
30,000 mV (10 kHz)
30 mV, 10 kHz
30,00 mV (1 kHz)
30 mV, 1 kHz
300,00 mV (1 kHz)
300 mV, 1 kHz
300,00 mV (10 kHz)
300 mV, 10 kHz
300,0 mV (1 kHz)
300 mV, 1 kHz
1000,0 mV (1 kHz)
1000 mV, 1 kHz
1000,0 mV (10 kHz)
1000 mV, 10 kHz
(abgeschlossen)
Widerstand[4]
Kurzschließen
50 MΩ
KURZSCHLIESSEN
Doppelbananenstecker mit
Kupferdraht zum Kurzschließen
ÖFFNEN
Entfernen Sie die Testleitungen
oder Kurzschlussstecker und
lassen Sie die Anschlüsse offen
10,000 MΩ
10 MΩ
5 MΩ
3,0000 MΩ
3 MΩ
500 kΩ
300,00 kΩ
300 kΩ
50 kΩ
30,000 kΩ
30 kΩ
5 kΩ
3,0000 kΩ
3 kΩ
500 Ω
300,00 Ω
300 Ω
(abgeschlossen)
Diode
Kurzschließen
2V
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
KURZSCHLIESSEN
Doppelbananenstecker mit
Kupferdraht zum Kurzschließen
2,0000 V (done)
2V
175
6
Leistungstests und Kalibrierung
Tabelle 6-4 Liste der Kalibrierungselemente (Fortsetzung)
Funktion
Bereich
Kalibrierungselement [1]
Eingabereferenz
Kapazität
Öffnen
ÖFFNEN
Entfernen Sie die Testleitungen
oder Kurzschlussstecker und
lassen Sie die Anschlüsse offen
10 nF
3,000 nF
3 nF
10,000 nF
10 nF
10,00 nF
10 nF
100,00 nF
100 nF
100,0 nF
100 nF
1000,0 nF
1000 nF
10 μF
10,000 μF
10 μF
100 μF
100,00 μF
100 μF
1000 μF
1000,0 μF
1000 μF
10 mF
10,000 mF
10 mF
100 nF
1000 nF
(abgeschlossen)
Temperatur [5]
K-Typ
0000,0 °C
0 °C
(abgeschlossen)
DC μA
Öffnen
ÖFFNEN
Entfernen Sie die Testleitungen
oder Kurzschlussstecker und
lassen Sie die Anschlüsse offen.
500 μA
300,00 μA
300 μA
3000,0 μA
3000 μA
5000 μA
(abgeschlossen)
AC μA
500 μA
5000 μA
30,00 μA (1 kHz)[3]
30 μA, 1 kHz
300,00 μA (1 kHz)
300 μA, 1 kHz
300,0 μA (1 kHz)
300 μA, 1 kHz
3000,0 μA (1 kHz)
3000 μA, 1 kHz
(abgeschlossen)
176
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Tabelle 6-4 Liste der Kalibrierungselemente (Fortsetzung)
Kalibrierungselement [1]
Eingabereferenz
ÖFFNEN
Entfernen Sie die Testleitungen
oder Kurzschlussstecker und
lassen Sie die Anschlüsse offen
50 mA
30,000 mA
30 mA
500 mA
300,00 mA
300 mA
Funktion
Bereich
DC mA/DC A
Offen für alle
Bereiche
Verschieben Sie die positive Testleitung vom Anschluss μA.mA zum Anschluss A.
Vorsicht: Verbinden Sie das Eichgerät mit den Anschlüssen A und COM des Multimeters
bevor Sie 3 A und 10 A anlegen.
AC mA/AC A
5A
3,0000 A
3A
10 A
10,000 A
(abgeschlossen)
10 A
50 mA
3,000 mA (1 kHz)
30,000 mA (1 kHz)
3 mA, 1 kHz
30 mA, 1 kHz
500 mA
30,00 mA (1 kHz)
300,00 mA (1 kHz)
30 mA, 1 kHz
300 mA, 1 kHz
Verschieben Sie die positive Testleitung vom Anschluss μA.mA zum Anschluss A.
Vorsicht: Verbinden Sie das Eichgerät mit den Anschlüssen A und COM des Multimeters
bevor Sie 3 A und 10 A anlegen.
5A
0,3000 A (1 kHz)
3,0000 A (1 kHz)
0,3 A, 1 kHz
3 A, 1 kHz
10 A
3,000 A (1 kHz)
10,000 A (1 kHz)
(abgeschlossen)
3 A, 1 kHz
10 A, 1 kHz
Hinweise zur Liste der Kalibrierungselemente:
1 Drücken Sie auf
oder
, um das Kalibrierungselement auszuwählen (wenn nicht alle Elemente kalibriert werden
sollen). Nach der erfolgreichen Kalibrierung eines Elements fährt das Multimeter automatisch mit dem nächsten Element
fort.
2 Beide AC V-Positionen müssen individuell kalibriert werden.
3 Die niedrigste AC-Stromausgabe des Eichgeräts Fluke 5520A beträgt 29,0 μA, deshalb muss eine Ausgabe von
mindestens 30,0 μA für das Eichgerät eingestellt werden.
4 Achten Sie darauf, “Short” nach der Widerstandskalibrierung unter Verwendung des doppelten Bananensteckers mit
Kupferdraht neu zu kalibrieren.
5 Stellen Sie sicher, dass das Multimeter eingeschaltet ist und für mindestens 60 Minuten stabilisiert wurde, wobei das
K-Typ-Thermoelement das Multimeter mit dem Kalibratorausgang verbindet.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
177
6
Leistungstests und Kalibrierung
Kalibrierungszähler
Der Kalibrierungszähler bietet eine unabhängige
“Serialisierung” Ihrer Kalibrierungen. Er ermöglicht es Ihnen zu
bestimmen, wie häufig Ihr Instrument kalibriert wurde. Durch
Überwachen des Kalibrierungszählers kann festgestellt werden,
ob eine nicht autorisierte Kalibrierung durchgeführt wurde. Mit
jeder Kalibrierung des Instruments erhöht sich der Wert um 1.
Die Kalibrierungszahl wird im permanenten EEPROM-Speicher
gespeichert, dessen Inhalt sich auch nach dem Ausschalten oder
dem Zurücksetzen der Remoteschnittstelle nicht verändert. Ihr
U1253B True RMS OLED-Multimeter wurde vor Auslieferung
kalibriert. Lesen Sie beim Erhalt Ihres Multimeters den
Kalibrierungszähler ab und notieren Sie den Wert zu
Wartungszwecken.
Die Kalibrierungszahl erhöht sich auf max. 65.535 und beginnt
dann wieder mit 0. Die Kalibrierungszahl kann nicht
programmiert oder zurückgesetzt werden. Es handelt sich
hierbei um einen elektronischen “Serialisierungswert”.
Um die aktuelle Kalibrierungszahl anzuzeigen, entsichern Sie
das Instrument über das vordere Bedienfeld (siehe “Entsichern
des Instruments zur Kalibrierung” auf Seite 158) und drücken
Sie dann auf
, um den Kalibrierungszähler anzuzeigen.
Drücken Sie erneut auf
, um die Kalibrierungszahlanzeige
zu schließen.
178
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Leistungstests und Kalibrierung
6
Kalibrierungsfehlercodes
Tabelle 6-5 führt die verschiedenen Fehlercodes für den
Kalibrierungsprozess auf.
Tabelle 6-5 Kalibrierungsfehlercodes und ihre jeweilige Bedeutung
Fehlercode
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Beschreibung
ER200
Kalibrierungsfehler: Kalibrierungsmodus ist gesichert.
ER002
Kalibrierungsfehler: Sicherheitscode ungültig.
ER003
Kalibrierungsfehler: Seriennummer ungültig.
ER004
Kalibrierungsfehler: Kalibrierung abgebrochen.
ER005
Kalibrierungsfehler: Wert außerhalb des Bereichs.
ER006
Kalibrierungsfehler: Signalmessung außerhalb des Bereichs.
ER007
Kalibrierungsfehler: Frequenz außerhalb des Bereichs.
ER008
EEPROM-Schreibfehler.
179
6
180
Leistungstests und Kalibrierung
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter
Benutzer- und Servicehandbuch
7
Spezifikationen
Produkteigenschaften 182
Messkategorie 184
Messkategoriedefinition 184
Spezifikationsbedingungen 185
Elektrische Spezifikationen 186
Elektrische Spezifikationen 186
AC-Spezifikationen 190
AC- und DC-Spezifikationen 192
Kapazitätsspezifikationen 194
Temperaturspezifikationen 195
Kapazitätsspezifikationen 196
Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen 196
Spezifikationen für Frequenzempfindlichkeit 197
Spezifikationen für Spitzenwerthalten 198
Frequenzzählerspezifikationen 199
Rechteckwellenausgabe 200
Betriebsspezifikationen 201
Anzeigen der Aktualisierungsrate (ungefähr) 201
Eingangsimpedanz 202
Dieses Kapitel führt die Produkteigenschaften,
Spezifikationsvoraussetzungen und die Spezifikationen für das
U1253B True RMS OLED-Multimeter auf.
Agilent Technologies
181
7
Spezifikationen
Produkteigenschaften
NETZTEIL
Batterietyp:
• Aufladbarer Ni-MH-Akku mit 7,2 V Nennspannung, Größe 9 V
• Aufladbarer Ni-MH-Akku mit 8,4 V Nennspannung, Größe 9 V
• 9-V-Alkalibatterie (ANSI/NEDA 1604A oder IEC 6LR61)
• 9-V-Zink-Kohle-Batterie (ANSI/NEDA 1604D oder IEC6F22)
Akku-/Batteriebetriebsdauer:
• 7 Stunden typisch (basierend auf vollständig geladenen Ni-MH-Akkus mit
250 mAH für DC-Spannungsmessung)
• 14 Stunden typisch (basierend auf neuen 9-V-Alkalibatterien für
DC-Spannungsmessung)
Ladedauer:
• Weniger als 220 Minuten bei einer Umgebungstemperatur von 10 °C bis
30°C. (Bei tiefentladenem Akku ist eine verlängerte Ladezeit zur
Wiederherstellung der vollständigen Kapazität erforderlich.)
ENERGIEVERBRAUCH
Maximal 420 mVA.
ANZEIGE
• Orangefarbene OLED-Grafikanzeige (Organic Light Emitting Diode) mit
maximalem Messwert von 51.000 Zählern.
• Automatische Polaritätsanzeige.
BETRIEBSUMGEBUNG
• Temperatur: Volle Genauigkeit von –20 °C bis 55 °C
• Luftfeuchtigkeit: Volle Genauigkeit bei bis zu 80 % RH (relative
Luftfeuchtigkeit) bei Temperaturen bis 35 °C, linear abnehmend bis 50 % RH
bei 55 °C
• Höhe:
• 0 – 2000 Meter gemäß IEC 61010-1 2nd Edition CAT III, 1000 V/CAT IV,
600 V
• 2000 – 3000 Meter gemäß IEC 61010-1 2nd Edition CAT III, 1000 V/CAT IV,
600 V
• Verschmutzungsgrad II
LAGERUNGSTEMPERATUR
–40 °C bis 70 °C (ohne Batterie)
182
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
SICHERHEITSNORMEN
• EN/IEC 61010-1:2001
• ANSI/UL 61010-1:2004
• CAN/CSA-C22.2 Nr. 61010-1-04
MESSKATEGORIE
CAT III 1000 V/ CAT IV 600 V Überspannungsschutz
EMV-Richtlinien
Erfüllt die Richtlinien der industriellen Norm EN61326-1
STOSS UND VIBRATION
Geprüft nach IEC / EN 60068-2
TEMPERATURKOEFFIZIENT
0,15 × (angegebene Genauigkeit) / °C (von –20 °C bis 18 °C, bis 28 °C bis 55 °C)
GLEICHTAKTUNTERDRÜCKUNGSVERHÄLTNIS (CMRR)
>100 dB bei DC, 50/60 Hz ± 0,1% (1 kΩ unsymmetrisch)
GEGENTAKTUNTERDRÜCKUNGSVERHÄLTNIS (NMRR)
>90 dB bei 50/60 Hz ± 0,1%
ABMESSUNGEN (B × H × T)
94,4 × 203,5 × 59 mm
GEWICHT
527± 5 Gramm mit Batterie
GARANTIE
Siehe hierzu http://www.agilent.com/go/warranty_terms
• Drei Jahre für das Produkt
• Drei Monate für Standardzubehör des Produkts, sofern nicht anders
angegeben
Beachten Sie, dass Folgendes nicht im Rahmen der Produktgarantie abgedeckt
wird:
• Schäden durch Verunreinigung
• Normale Abnutzung der mechanischen Komponenten
• Handbücher, Sicherungen und Standardeinwegbatterien
KALIBRIERUNGSZYKLUS
1 Jahr
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
183
7
Spezifikationen
Messkategorie
Das Agilent U1253B True RMS OLED-Multimeter hat die
Sicherheitseinstufung CAT III 1.000 V/CAT IV, 600 V.
Messkategoriedefinition
Messkategorie I
Messungen in Schaltkreisen, die nicht direkt
an das Hauptstromnetz angeschlossen sind. Beispiele:
Messungen an Stromkreisen, die nicht vom AC-Hauptstromnetz
abgeleitet sind, oder an vom Hauptstromnetz abgeleiteten
Stromkreisen, die besonders gesichert sind (intern).
Messkategorie II Messungen in Schaltkreisen, die direkt an
eine Niederspannungsinstallation angeschlossen sind.
Beispiele: Messungen an Haushaltsgeräten, tragbaren Geräten
und vergleichbaren Geräten.
Messkategorie III
Messungen an Gebäudeinstallationen.
Beispiele: Messungen an Verteilungen, Trennschaltern,
Verkabelungen, einschließlich Kabeln, Stromanschlüssen,
Abzweigdosen, Schaltern, Steckdosen in festen Installationen
und Geräte für den industriellen Gebrauch sowie einige andere
Geräte einschließlich stationärer Motoren mit ständiger
Verbindung zu festen Installationen.
Messkategorie IV Messungen an der Quelle einer
Niederspannungsinstallation. Beispiele: Stromzähler und
Messungen an primären Überspannungsschutzgeräten und
Wellenkontrolleinheiten.
184
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Spezifikationsbedingungen
• Die DC-Spezifikationen beziehen sich auf Messungen, die
nach einer mindestens einminütigen Aufwärmphase
durchgeführt werden.
• Die AC- und AC+DC-Spezifikationen beziehen sich auf
Messungen von Sinuskurven, die nach einer mindestens
einminütigen Aufwärmphase durchgeführt werden.
• Die Genauigkeit des Multimeters kann beeinträchtigt werden,
wenn es in einer Umgebung verwendet wird, in der
elektromagnetische Interferenzen oder nennenswerte
elektrostatische Ladungen auftreten.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
185
7
Spezifikationen
Elektrische Spezifikationen
DC-Spezifikationen
Tabelle 7-1 DC-Genauigkeit ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer)
Funktion
Spannung [1]
Bereich [a]
Auflösung
50,000 mV
0,001 mV
-
0,05 + 50 [2]
500,00 mV
0,01 mV
-
0,025 + 5
1000,0 mV
0,1 mV
-
0,025 + 5
5,0000 V
0,0001 V
-
0,025 + 5
50,000 V
0,001 V
-
0,025 + 5
500,00 V
0,01 V
-
0,030 + 5
1000,0 V
0,1 V
-
0,030 + 5
Teststrom oder
Lastspannung
Genauigkeit
Hinweise für DC-Spannungsspezifikationen:
a 2 % Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer dem DC-Bereich von 1000 V.
1 Eingangsimpedanz: Siehe Tabelle 7-17.
2 Die Genauigkeit könnte 0,05%+5 betragen. Verwenden Sie stets die Null-Funktion, um den Wärmeeffekt auf null zu
setzen (kurze Testleitungen), bevor Sie das Signal messen.
186
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Tabelle 7-1 DC-Genauigkeit ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) (Fortsetzung)
Funktion
Bereich [a]
Auflösung
500,00 Ω [3]
0,01 Ω
1,04 mA
0,05 + 10
0,0001 kΩ
416 µA
0,05 + 5
50,000 kΩ
0,001 kΩ
41,2 µA
0,05 + 5
500,00 kΩ
0,01 kΩ
4,12 µA
0,05 + 5
5,0000 MΩ
0,0001 MΩ
375 nA // 10 MΩ
0,15 + 5
50,000 MΩ [4]
0,001 MΩ
187 nA // 10 MΩ
1,00 + 5
500,00 MΩ [4]
0,01 MΩ
187 nA // 10 MΩ
500,00 nS [5]
0,01 nS
187 nA
5,0000 kΩ
Widerstand [6][7]
[3]
Teststrom oder
Lastspannung
Genauigkeit
3,00+5 < 200 M
8,00+5 > 200 M
1+10
Hinweise für Widerstandsspezifikationen:
a 2 % Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer dem DC-Bereich von 1000 V.
3 Die Genauigkeit von 500 Ω und 5 kΩ wird nach der Null-Funktion angegeben, die verwendet wird, um den Widerstand der
Testleitung und den Wärmeeffekt abzuziehen.
4 Für den Bereich von 50 MΩ/500 MΩ wird eine relative Luftfeuchtigkeit von < 60% angegeben.
5 Die Genauigkeit wird für < 50 nS angegeben und nach der Null-Funktion mit offener Testleitung verwendet.
6 Die Spezifikationen sind für den Widerstand (2-Wire Ohms) mit der Math. Null-Funktion definiert. Addieren Sie ohne
Verwendung der Math. Null-Funktion einen zusätzlichen Fehler von 0,2 Ω.
7 Maximale offene Spannung: < +4,2 V.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
187
7
Spezifikationen
Tabelle 7-1 DC-Genauigkeit ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) (Fortsetzung)
Funktion
Bereich [a]
Auflösung
500,00 µA
0,01 µA
< 0,06 V
0,05 + 5 [9]
5000,0 µA
0,1 µA
0,6 V
0,05 + 5 [9]
50,000 mA
0,001 mA
0,09 V
0,15 + 5 [9]
440,00 mA
0,01 mA
0,9 V
0,15 + 5 [9]
5,0000 A
0,0001 A
0,2 V
0,30 + 10
10,000 A [8]
0,001 A
0,4 V
0,30 + 5
Teststrom oder
Lastspannung
Stromstärke
Genauigkeit
Hinweise für DC-Stromstärkespezifikationen:
a 2 % Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer dem DC-Bereich von 1000 V.
8 Stromstärke kann bis zu 10 A kontinuierlich gemessen werden. Weitere 0,5% müssen zur angegebenen Genauigkeit
addiert werden, wenn das gemessene Signal für maximal 30 Sekunden im Bereich von 10 A bis 20 A liegt. Es wird
empfohlen, nach Messung einer Stromstärke von > 10 A das Messgerät über einen Zeitraum abkühlen zu lassen (im
Status OFF), der doppelt so lang ist wie die zur Messung benötigte Zeit, bevor Sie niedrige Stromstärken messen.
9 Verwenden Sie stets die Nullfunktion, um den Wärmeeffekt mit offenen Testleitungen auf null zu setzen, bevor Sie das
Signal messen. Wenn die Nullfunktion nicht verwendet wird, müssen der angegebenen Genauigkeit 20 zusätzliche Zähler
hinzugefügt werden. Wärmeeffekte könnten aus folgenden Gründen auftreten:
•
Falsches Vorgehen beim Messen von Hochspannungssignalen im Bereich 50 V bis 1000 V mit der Widerstands-,
Dioden- oder mV-Messfunktion.
•
Nach dem vollständigen Laden des Akkus.
•
Nach Messung einer Stromstärke von mehr als 500 mA sollte das Messgerät über einen Zeitraum abkühlen, der
doppelt so lang ist wie die zur Messung benötigte Zeit.
188
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Tabelle 7-1 DC-Genauigkeit ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) (Fortsetzung)
Funktion
Bereich [a]
Durchgang [10]
500,00 Ω
Auflösung
0,01 Ω
Teststrom oder
Lastspannung
1,04 mA
Genauigkeit
0,05 + 10
Hinweise zu Durchgangsspezifikationen:
10 Bei augenblicklichen Durchgängen ertönt der integrierte Signalton, wenn der Widerstand weniger als 10,0 Ω beträgt.
Diode [11][12][13]
3,0000 V
0,1 mV
1,04 mA
0,05 + 5
Hinweise für Diodenspezifikationen:
a 2 % Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer dem DC-Bereich von 1000 V.
11 Der integrierte Signalton ertönt, wenn der Messwert weniger als etwa 50 mV beträgt. Zudem ertönt ein Einzelton bei
normalen Durchlassvorspannungsdioden oder Halbleiteranschlüssen mit einer Vorspannung im Bereich zwischen 0,3 V
und 0,8 V.
12 Diese Spezifikationen sind für Spannungen vorgesehen, die nur an Eingangsanschlüssen gemessen wurden. Der
Teststrom ist typisch. Eine Änderung der Stromquelle erzeugt eine Änderung des Spannungsabfalls an einem
Diodenanschluss.
13 Maximale offene Spannung: < + 4.2 V.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
189
7
Spezifikationen
AC-Spezifikationen
Tabelle 7-2 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) für True RMS
AC-Spannung
Genauigkeit [1][2][3]
Funktion
Spannung
Bereich
[5]
Auflösung
20 Hz bis
45 Hz
45 Hz bis
1 kHz
1 kHz bis
5 kHz
5 kHz bis
15 kHz
15 kHz bis
100 kHz [4]
50,000 mV
0,001 mV
1,5 + 20
0,4 + 40
0,7 + 40
0,75 + 40
3,5 + 120
500,00 mV
0,01 mV
1,5 + 60
0,4 + 25
0,4 + 25
0,75 + 40
3,5 + 120
1000,0 mV
0,1 mV
1,5 + 60
0,4 + 25
0,4 + 25
0,75 + 40
3,5 + 120
5,0000 V
0,0001 V
1,5 + 60
0,4 + 25
0,6 + 25
1,5 + 40
3,5 + 120
50,000 V
0,001 V
1,5 + 60
0,4 + 25
0,4 + 25
1,5 + 40
3,5 + 120
500,00 V
0,01 V
1,5 + 60
0,4 + 25
0,4 + 25
-
-
1000,0 V
0,1 V
1,5 + 60
0,4 + 40
0,4 + 40
-
-
Hinweise für AC-Spannungsspezifikationen:
1 Eingangsimpedanz: Siehe Tabelle 7-17.
2 Diese Spezifikationen sind für Signaleingänge > 5% des Bereichs definiert.
3 Scheitelfaktor ≤3,0 bei Full Scale, 5,0 bei Half Scale mit Ausnahme der Bereiche 1.000 mV und 1.000 V, wo der
Scheitelfaktor 1,5 bei Full Scale und 3,0 bei Half Scale beträgt. Für eine nicht sinusförmige Wellenform fügen Sie 0,1% des
Messwerts ± 0,3% des Bereichs hinzu.
4 Der zusätzliche, als Frequenz > 15 kHz und Signaleingang < 10% des Bereichs zu addierende Fehler: 3 Zähler von LSD
pro kHz.
5 2% Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer AC 1.000 V.
190
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Tabelle 7-3 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) für True RMS
AC-Strom
Genauigkeit [1][2]
Funktion
Bereich [7]
Auflösung
20 Hz bis 45
Hz
45 Hz bis 1
kHz
1 kHz bis 20
kHz
20 kHz bis 100
kHz [3][4]
500,00 µA [5]
0,01 µA
1,0 + 20
0,7 + 20
0,75 + 20
5 + 80
5000,0 µA
0,1 µA
1,0 + 20
0,7 + 20
0,75 + 20
5 + 80
50,000 mA
0,001 mA
1,0 + 20
0,7 + 20
0,75 + 20
5 + 80
440,00 mA
0,01 mA
1,0 + 20
Stromstärke
0,7 + 20
1,5 + 20
5 + 80
[6]
0,7 + 20
3 + 60
-
0,7 + 20
< 3 A / 5 kHz
-
5,0000 A
0,0001 A
1,5 + 20
10,000 A
0,001 A
1,5 + 20 [6]
Hinweise für AC-Stromstärkespezifikationen:
1 Diese Spezifikationen sind für Signaleingänge > 5% des Bereichs definiert.
2 Stromstärke kann von 2,5 A bis zu 10 A kontinuierlich gemessen werden. Weitere 0,5% müssen zur angegebenen
Genauigkeit addiert werden, wenn das gemessene Signal für maximal 30 Sekunden im Bereich von 10 A bis 20 A liegt.
Lassen Sie das Messgerät nach Messung einer Stromstärke von > 10 A über einen Zeitraum abkühlen (im Status OFF),
der doppelt so lang ist wie die zur Messung benötigte Zeit, bevor Sie niedrige Stromstärken messen.
3 Der zusätzliche, als Frequenz > 15 kHz und Signaleingang < 10% des Bereichs zu addierende Fehler: 3 Zähler von LSD
pro kHz.
4 Durch Konstruktions- und Typprüfungen verifiziert.
5 Eingangsstromstärke > 35 µArms.
6 Eingangsstromstärke < 3 Arms.
7 2% Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer AC 1.000 V.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
191
7
Spezifikationen
AC- und DC-Spezifikationen
Tabelle 7-4 Genauigkeitsspezifikationen ± (% des Messwerts + Nr. der niederwertigsten Ziffer) für AC- und
DC-Spannung
Genauigkeit für AC- und DC-Spannung [1][2]
Funktion
Spannung
Bereich
[4]
Auflösung
30 Hz bis 45
Hz
45 Hz bis 1
kHz
1 kHz bis 5
kHz
5 kHz bis 15
kHz
15 kHz bis
100 kHz [3]
50,000 mV
0,001 mV
1,5 + 80
0,4 + 60
0,7 + 60
0,8 + 60
3,5 + 220
500,00 mV
0,01 mV
1,5 + 65
0,4 + 30
0,4 + 30
0,8 + 45
3,5 + 125
1000,0 mV
0,1 mV
1,5 + 65
0,4 + 30
0,4 + 30
0,8 + 45
3,5 + 125
5,0000 V
0,0001 V
1,5 + 65
0,4 + 30
0,6 + 30
1,5 + 45
3,5 + 125
50,000 V
0,001 V
1,5 + 65
0,4 + 30
0,4 + 30
1,5 + 45
3,5 + 125
500,00 V
0,01 V
1,5 + 65
0,4 + 30
0,4 + 30
-
-
1000,0 V
0,1 V
1,5 + 65
0,4 + 45
0,4 + 45
-
-
Hinweise für AC+DC-Spannungsspezifikationen:
1 Eingangsimpedanz: Siehe Tabelle 7-17.
2 Diese Spezifikationen sind für Signaleingänge > 5% des Bereichs definiert.
3 Der zusätzliche, als Frequenz > 15 kHz und Signaleingang < 10% des Bereichs zu addierende Fehler: 3 Zähler von LSD
pro kHz.
4 2% Bereichsüberschreitung in allen Bereichen außer AC 1.000 V.
192
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Tabelle 7-5 Accuracy specifications ± (% of reading + number of LSD) for AC+DC current
Accuracy for AC+DC current [1][2]
Funktion
Stromstärke
Overload
protection
Bereich
Auflösung
30 Hz bis
45 Hz
45 Hz bis
1 kHz
1 kHz bis
20 kHz
500,00 µA [3]
0,01 µA
1,1 + 25
0,8 + 25
0,8 + 25
440 mA
5000,0 µA
0,1 µA
1,1 + 25
0,8 + 25
0,8 + 25
10 × 35 mm
50,000 mA
0,001 mA
1,2 + 25
0,9 + 25
0,9 + 25
AC/DC 1000 V
440,00 mA
0,01 mA
1,2 + 25
0,9 + 25
0,9 + 25
30
kA/fast-acting
5,0000 A
0,0001 A
1,8 + 30 [4]
0,9 + 30
3,3 + 70 < 3A /
5 kHz
11 A
10,000 A
0,001 A
1,8 + 30 [4]
0,9 + 25
3,3 + 70 < 3A /
5 kHz
-
Hinweise für AC+DC-Spannungsspezifikationen:
1 Stromstärke kann von 2,5 A bis zu 10 A kontinuierlich gemessen werden. Weitere 0,5% müssen zur angegebenen
Genauigkeit addiert werden, wenn das gemessene Signal für maximal 30 Sekunden im Bereich von 10 A bis 20 A liegt.
Lassen Sie das Messgerät nach Messung einer Stromstärke von > 10 A über einen Zeitraum abkühlen (im Status OFF),
der doppelt so lang ist wie die zur Messung benötigte Zeit, bevor Sie niedrige Stromstärken messen.
2 Diese Spezifikationen sind für Signaleingänge > 5% des Bereichs definiert.
3 Eingangsstromstärke > 35 µArms.
4 Eingangsstromstärke < 3 Arms.
5 Für 5-A- und 10-A-Bereiche wurde die Frequenz für weniger als 5 kHz geprüft.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
193
7
Spezifikationen
Kapazitätsspezifikationen
Tabelle 7-6 Kapazitätsspezifikationen
Genauigkeit
Anzeigen der
Aktualisierungsrate
(ungefähr)
Bereich
Auflösung
10,000 nF
0,001 nF
100,00 nF
0,01 nF
1000,0 nF
0,1 nF
10,000 µF
0,001 µF
100,00 µF
0,01 µF
1000,0 µF
0,1 µF
1-mal/Sekunde
10,000 mF
0,001 mF
0,1-mal/Sekunde
100,00 mF
0,01 mF
1% + 8
4-mal/Sekunde
1% + 5
3% + 10
0,01-mal/Sekunde
Hinweise für Kapazitätsspezifikationen:
1 Überspannungsschutz: 1.000 Vrms für Stromkreise mit < 0,3 A Kurzschluss.
2 Verwenden Sie beim Schichtkondensator oder einem besseren Kondensators die Null-Funktion, um die Restgrößen auf
null einzustellen.
194
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Temperaturspezifikationen
Tabelle 7-7 Temperaturspezifikationen
Thermoelement
Bereich
Auflösung
Genauigkeit [1]
–200 °C bis –40 °C
0,1 °C
1% + 3 °C
–328 °F bis –40 °F
0,1 °F
1% + 5,4 °F
–40 °C bis 1372 °C
0,1 °C
1% + 1 °C
–40 °F bis 2502 °F
0,1 °F
1% + 1,8 °F
–210 °C bis –40 °C
0,1 °C
1% + 3 °C
–346 °F bis –40 °F
0,1 °F
1% + 5,4 °F
–40 °C bis 1372 °C
0,1 °C
1% + 1 °C
–40 °F bis 2502 °F
0,1 °F
1% + 1,8 °F
K
J
Hinweise für Temperaturspezifikationen:
1 Die Genauigkeit wird unter den folgenden Bedingungen spezifiziert:
•
Die Genauigkeit beinhaltet nicht die Toleranz der Thermoelementsonde. Der an das Messgerät angeschlossene
Thermosensor sollte sich mindestens eine Stunde lang vor der Messung in der Betriebsumgebung befinden.
•
Reduzieren Sie den Wärmeeffekt mittels der Null-Funktion. Setzen Sie das Messgerät vor Verwendung der
Null-Funktion in den Modus ohne Außentemperaturausgleich (
wird angezeigt) und lassen Sie das
Thermoelement so nah wie möglich am Messgerät. Vermeiden Sie den Kontakt mit jeder Oberfläche, die eine von der
Umgebungstemperatur abweichende Temperatur aufweist.
•
Bei Messung der Temperatur mit Bezug auf ein Temperatureichgerät versuchen Sie, sowohl das Eichgerät als auch
das Messgerät nach einer externen Referenz einzurichten (ohne internen Außentemperaturausgleich). Werden
sowohl Eichgerät als auch Messgerät nach einer internen Referenz eingerichtet (mit internem
Außentemperaturausgleich), kann aufgrund von Unterschieden im Außentemperaturausgleich zwischen den beiden
Geräten eine Abweichung zwischen den Messungen von Eichgerät und Messgerät auftreten.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
195
7
Spezifikationen
Kapazitätsspezifikationen
Tabelle 7-8 Kapazitätsspezifikationen
Bereich
Auflösung
99,999 Hz
0,001 Hz
999,99 Hz
0,01 Hz
9,9999 kHz
0,0001 kHz
0,02% + 3
99,999 kHz
0,001 kHz
< 600 kHz
999,99 kHz
0,01 kHz
Minimale Eingangsfrequenz [1]
Genauigkeit
0,02% + 3 [2]
1 Hz
Hinweise für Frequenzspezifikationen:
1 Das Eingangssignal ist niedriger als das Produkt von 20.000.000 V × Hz (Produkt von Spannung und Frequenz);
Überspannungsschutz: 1.000 V.
2 Bei Nicht-Rechtecksignalen müssen 5 zusätzliche Zähler hinzugefügt werden.
3 Bei Frequenzmessungen wählt das Multimeter automatisch den geeigneten Bereich.
Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen
Tabelle 7-9 Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen
Funktion
Mode
Bereich
Auflösung
Genauigkeit
(bei Full Scale)
DC-Kopplung
0,01% bis 99,99%
-
0,3% pro kHz + 0,3%
AC-Kopplung
5% bis 95%
-
0,3% pro kHz + 0,3%
Arbeitszyklus
Hinweise für Arbeitszyklusspezifikationen:
1 Die Genauigkeit für den Arbeitszyklus und die Impulsbreite basiert auf einer 5-V-Rechteckwelleneingabe in den
DC-5-V-Bereich.
2 Bei einer AC-Kopplung kann der Arbeitszyklusbereich für eine Signalfrequenz > 20 Hz gemessen werden.
196
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Tabelle 7-9 Arbeitszyklus- und Impulsbreitenspezifikationen
Funktion
Mode
Bereich
Auflösung
Genauigkeit
(bei Full Scale)
-
500 ms
0,01 ms
0,2% + 3
-
2000 ms
0,1 ms
0,2% + 3
Impulsbreite
Hinweise für Impulsbreitenspezifikationen:
1 Die Genauigkeit für den Arbeitszyklus und die Impulsbreite basiert auf einer 5-V-Rechteckwelleneingabe in den
DC-5-V-Bereich.
2 Positive oder negative Impulsbreite muss größer sein als 10 μs und der Bereich des Arbeitszyklus sollte berücksichtigt
werden. Der Bereich der Impulsbreite wird durch die Frequenz des Signals bestimmt.
Spezifikationen für Frequenzempfindlichkeit
Für Spannungsmessungen
Tabelle 7-10 Frequenzempfindlichkeits- und Triggerpegelspezifikationen für Spannungsmessungen
Eingangsbereich [1]
Mindestempfindlichkeit
(RMS-Sinuswelle)
Triggerniveau für DC-Kopplung
20 Hz bis 200 kHz
> 200 kHz bis
500 kHz
< 100 kHz
> 100 kHz bis
500 kHz
50 mV
10 mV
25 mV
10 mV
25 mV
500 mV
70 mV
150 mV
70 mV
150 mV
1000 mV
120 mV
300 mV
120 mV
300 mV
5V
0,3 V
1,2 V
0,6 V
1,5 V
50 V
3V
5V
6V
15 V
500 V
30 V < 100 kHz
-
60 V
-
1000 V
50 V < 100 kHz
-
120 V
-
Hinweise für Frequenzempfindlichkeits- und Triggerpegelspezifikationen für Spannungsmessungen:
1 Maximaler Eingang für angegebene Genauigkeit = 10 × Bereich oder 1.000 V.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
197
7
Spezifikationen
Für Stromstärkemessungen
Tabelle 7-11 Frequenzempfindlichkeitsspezifikationen für Stromstärkemessungen
Mindestempfindlichkeit (RMS-Sinuswelle)
Eingangsbereich
20 Hz bis 20 kHz
500 µA
100 µA
5000 µA
250 µA
50 mA
10 mA
440 mA
25 mA
5A
1A
10 A
2,5 A
Hinweise für Frequenzempfindlichkeits- und Triggerpegelspezifikationen für Stromstärkemessungen:
1 Für maximalen Eingang siehe AC-Stromstärkenmessung.
Spezifikationen für Spitzenwerthalten
Tabelle 7-12 Spitzenwerthalten-Spezifikationen für DC-Spannung- und Stromstärkemessungen
198
Signalbreite
Genauigkeit für DC-mV/V/Stromstärke
Einmaliges Signal > 1 ms
2% + 400 für alle Bereiche
Sich wiederholendes Signal > 250 µs
2% + 1000 für alle Bereiche
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Frequenzzählerspezifikationen
Tabelle 7-13 Frequenzzählerspezifikationen (Dividieren durch 1)
Bereich
Auflösung
Genauigkeit
99,999 Hz
0,001 Hz
0,02% + 3 [1]
999,99 Hz
0,01 Hz
9,9999 kHz
0,0001 kHz
0,002% + 5
99,999 kHz
0,001 kHz
< 985 kHz
999,99 kHz
0,01 kHz
Empfindlichkeit
Minimale
Eingabefrequenz
100 mVrms
0,5 Hz
200 mVrsm
Tabelle 7-14 Frequenzzählerspezifikationen (Dividieren durch 100 [4])
Bereich
Auflösung
Genauigkeit
Empfindlichkeit
9,9999 MHz
0,0001 MHz
0,002% + 5
400 mVrms
99,999 MHz
0,001 MHz
< 20 MHz
600 mVrms
Minimale
Eingabefrequenz
1 MHz
Hinweise für Frequenzzählerspezifikationen:
1 Alle Frequenzzähler sind bei der Messung von Signalen mit niedriger Spannung und niedriger Frequenz fehleranfällig.
Abschirmung der Eingänge von externem Rauschen ist entscheidend für die Minimierung der Messfehler. Bei
Nicht-Rechteckwellensignalen müssen 5 zusätzliche Zähler hinzugefügt werden.
2 Das maximale Messniveau beträgt < 30 Vpp.
3 Die Mindestmessfrequenz im unteren Frequenzbereich wird über die Einschaltoption festgelegt, um die Messrate zu
beschleunigen.
4 Auf Sekundäranzeige angegeben.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
199
7
Spezifikationen
Rechteckwellenausgabe
Tabelle 7-15 Spezifikationen für Rechteckwellenausgabe
Ausgabe [1]
Bereich
Genauigkeit
Frequenz
0,5, 1, 2, 5, 6, 10, 15, 20, 25, 30, 40, 50,
60, 75, 80, 100, 120, 150, 200, 240, 300,
400, 480, 600, 800, 1200, 1600, 2400,
4800 Hz
0,005% x Ausgangsfrequenz + 2 Zähler
Arbeitszyklus [2][4]
0,39% bis 99,60%
± 0,398% von Full Scale [3]
Impulsbreite [2][4]
1/Frequenz
0,2 ms + (Bereich/256)
Amplitude
Festgelegt: 0 bis + 2,8 V
± 0,2 V
Hinweise zu Spezifikationen für die Rechteckwellenausgabe:
1 Ausgangsimpedanz: maximal 3,5 kΩ.
2 Positive oder negative Impulsbreite muss größer sein als 50 ms, um den Arbeitszyklus oder die Impulsbreite unter
verschiedenen Frequenzen einzustellen. Anderenfalls weicht die Genauigkeit und der Bereich von der Definition ab.
3 Für Signalfrequenzen über 1 kHz müssen zur Genauigkeit zusätzlich 0,1% je kHz hinzugefügt werden.
4 Die Genauigkeit für den Arbeitszyklus und die Impulsbreite basiert auf einer 5-V-Rechteckwelleneingabe ohne
Divisionssignal.
200
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
Spezifikationen
7
Betriebsspezifikationen
Anzeigen der Aktualisierungsrate (ungefähr)
Tabelle 7-16 Anzeigen der Aktualisierungsrate (ungefähr)
Funktion
Häufigkeit/Sekunde
AC V
7
AC V + dB
7
DC V (V oder mV)
7
AC V (V oder mV)
7
AC+DC V (V oder mV)
2
Ω / nS
14
Diode
14
Kapazität
4 (< 100 µF)
DC A (µA, mA, oder A)
7
AC A (µA, mA, oder A)
7
AC+DC A (µA, mA, oder A)
2
Temperatur
6
Frequenz
1 (> 10 Hz)
Arbeitszyklus
0,5 (> 10 Hz)
Impulsbreite
0,5 (> 10 Hz)
HINWEIS
Das digitale Handmultimeter U1253B verfügt über keine Echtzeituhr. Es
kann nur EIN Wert pro Sekunde protokolliert werden.
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
201
7
Spezifikationen
Eingangsimpedanz
Tabelle 7-17 Eingangsimpedanz
Funktion
DC-Spannung
[1][3]
AC-Spannung [2]
AC+DC-Spannung [2]
Bereich
Eingangsimpedanz
50,000 mV
10,00 MΩ
500,00 mV
10,00 MΩ
1000,0 mV
10,00 MΩ
5,0000 V
11,10 MΩ
50,000 V
10,10 MΩ
500,00 V
10,01 MΩ
1000,0 V
10,001 MΩ
50,000 mV
10,00 MΩ
500,00 mV
10,00 MΩ
1000,0 mV
10,00 MΩ
5,0000 V
10,00 MΩ
50,000 V
10,00 MΩ
500,00 V
10,00 MΩ
1000,0 V
10,00 MΩ
50,000 mV
10,00 MΩ
500,00 mV
10,00 MΩ
1000,0 mV
10,00 MΩ
5,0000 V
11,10 MΩ // 10 MΩ
50,000 V
10,10 MΩ // 10 MΩ
500,00 V
10,01 MΩ // 10MΩ
1000,0 V
10,001 MΩ // 10MΩ
Hinweise für Eingangsimpedanz:
1 Im Bereich zwischen 5 V und 1.000 V die angegebene Eingangsimpedanz parallel zu 10 MΩ bei dualer Anzeige.
2 Die angegebene Eingangsimpedanz (nominell) parallel zu < 100 pF.
3 Im Bereich von 5 V bis 1.000 V entspricht die angegebene Eingangsimpedanz 10 MΩ, wenn die Eingangsspannung >+3 V
oder <−2 V beträgt.
202
U1253B Benutzer- und Servicehandbuch
www.agilent.com
Kontaktdaten
Um unsere Services, Garantieleistungen
oder technische Unterstützung in
Anspruch zu nehmen, rufen Sie uns unter
einer der folgenden Telefonnummern an:
Vereinigte Staaten:
(Tel) 800 829 4444 (Fax) 800 829 4433
Kanada:
(Tel) 877 894 4414 (Fax) 800 746 4866
China:
(Tel) 800 810 0189 (Fax) 800 820 2816
Europa:
(Tel) 31 20 547 2111
Japan:
(Tel) (81) 426 56 7832 (Fax) (81) 426 56 7840
Korea:
(Tel) (080) 769 0800 (Fax) (080) 769 0900
Lateinamerika:
(Tel) (305) 269 7500
Taiwan:
(Tel) 0800 047 866 (Fax) 0800 286 331
Andere Länder im Asien-Pazifik-Raum:
(Tel) (65) 6375 8100 (Fax) (65) 6755 0042
Oder besuchen Sie uns im Internet:
www.agilent.com/find/assist
Änderungen der Produktspezifikationen
und -beschreibungen in diesem Dokument
vorbehalten. Aktuelle Änderungen finden
Sie auf der Agilent Website.
© Agilent Technologies, Inc. , 2009–2013
8. Auflage, 29. Juli 2013
U1253-90036
Agilent Technologies
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement