Bedienungsanleitung
Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf des BOSS ME-20 entschieden haben.
Bevor Sie dieses Gerät verwenden, lesen Sie bitte die Abschnitte “SICHERHEITSHINWEISE“ und
“WICHTIGE HINWEISE“. Diese Abschnitte enthalten wichtige Informationen für den sicheren Betrieb
dieses Gerätes. Um einen guten Überblick über die Möglichkeiten Ihres neuen Gerätes zu
bekommen, empfehlen wir Ihnen, diese Anleitung vollständig zu lesen. Dieses Handbuch sollten Sie
zu Referenzzwecken aufbewahren.
Eigenschaften
● Einfachste Bedienung —wie eine Reihe von BOSS Compact-Pedalen
Einfach den Effekt auswählen, verändern, das war´s!
● OD/DS Solo Funktion
Mehr Boost und Durchsetzungsvermögen für Zerrsounds - einfach auf Knopfdruck, ideal für Soli
● EZ EDIT-Funktion
Mit EZ EDIT können Sie Sounds schnell und unkompliziert einstellen.
● Memory-Funktion
Sie können bis zu 30 eigene Programme im User-Bereich speichern und sofort abrufen.
● AUX IN-Anschluss
Hier können Sie einen Audio-Player wie z.B. einen mp3-Player anschliessen und dazu jammen
und üben.
● Batteriebetrieb
Der ME-20 kann entweder mit Batterien (6x AA-Trockenbatterien) oder mit einem Netzteil (BOSS
PSA-230) betrieben werden.
Copyright © 2007 BOSS CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch
auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen,
schriftlichen Genehmigung der BOSS
CORPORATION.
!"#$ #$ % " &
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen
'( )* #$"*
'( +( Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen
Das Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemŠ§em Gebrauch des GerŠtes
bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder MaterialschŠden
hinzuweisen, die bei unsachgemŠ§em
Gebrauch des GerŠtes entstehen
kšnnen.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf hŠusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
nŠher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
GerŠt nicht gešffnet bzw. auseinandergenommen
werden darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion nŠher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des GerŠtes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
WARNUNG
008b
001
•
Lesen Sie sorgfältig die folgenden
Hinweise sowie die Bedienungsanleitung, ehe Sie das Gerät benutzen.
•
.........................................................................................................
002c
•
Das Gerät bzw. das Netzteil darf nicht
geöffnet oder in irgendeiner Weise
verändert werden.
........................................................................................................
009
•
.........................................................................................................
003
•
Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor. Überlassen Sie dieses einem
qualifizierten Techniker.
.........................................................................................................
004
•
Vermeiden Sie Umgebungen mit
• extremen Temperaturen (z.B. direkte
Sonnen-einstrahlung, direkte Nähe zu
einem Heizkörper usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher
Luftfeuchtigkeit
• Staub
• Vibration.
•
Setzen Sie das Gerät keinen
Erschütterungen aus und lassen Sie es
nicht fallen.
.........................................................................................................
013
•
Das Gerät sollte von Kindern und
Jugendlichen nur in Anwesenheit eines
Erwachsenen bedient werden.
.........................................................................................................
007
•
2
Achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht und sicher steht.
Vermeiden Sie Beschädigungen des
Netzkabels. Knicken Sie es nicht, treten
Sie nicht darauf und stellen Sie keine
schweren Gegenstände auf das Kabel.
Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur
die Gefahr elektrischer Schläge, sondern
kann auch einen Brand auslösen.
Verwenden Sie deshalb niemals ein
beschädigtes Netzkabel!
........................................................................................................
010
•
.........................................................................................................
014
Verwenden Sie nur den für das Gerät
empfohlenen Netzadapter (BOSS PSASerie). Die Verwendung eines anderen
Netzadapters kann das Gerät und den
Netzadapter beschädigen bzw. zu gefährlichen Stromschlägen führen.
Dieses Gerät kann zusammen mit
Kopfhörern oder Lautsprechern
Lautstärken erzeugen, die eventuell Ihr
Gehör beeinträchtigen können. Sollte
dieses eintreten, suchen Sie sofort einen
Gehörspezialisten auf. Generell sollten
Sie das Gerät immer mit einer
verträglichen Lautstärke spielen.
........................................................................................................
015
•
Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht
an Steckdosen und Netzverteiler
angeschlossen wird, die zu hohen Belastungen ausgesetzt sind. Es kann zu
hohen Hitzeentwicklungen kommen, die
Netzkabel und Kabelisolierung
schmelzen lassen können.
........................................................................................................
WARNUNG
011
•
Achten Sie darauf, dass keine kleinen
Gegenstände bzw. Flüssigkeiten in das
Gehäuse gelangen.
VORSICHT
106
•
Stellen Sie keine Gegenstände auf das
Gerät, da ansonsten die Bedienoberfläche beschädigt werden kann.
........................................................................................................
107d
•
.........................................................................................................
012c
•
Schalten Sie das Gerät sofort aus, trennen
Sie es von der Stromversorgung und
benachrichtigen Sie Ihren BOSS-Vertragspartner, wenn:
• der Netzadapter bzw. das Netzkabel
beschädigt sind
• Rauchentwicklung eintritt
• Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das Innere
des Gehäuses gelangt sind
• das Gerät nass geworden ist (z.B. durch Regen)
• das Gerät anderweitig nicht normal
funktioniert.
........................................................................................................
108b
•
•
Bevor Sie das Gerät im Ausland
benutzen, setzten Sie sich vorher mit
Ihrem ROLAND/BOSS-Vertragspartner
in Verbindung.
•
•
•
........................................................................................................
•
Batterien dürfen nicht wieder aufgeladen,
erhitzt, auseinander genommen oder in
Feuer oder Wasser geworfen werden.
VORSICHT
•
Das Gerät und das Netzteil sollten so
aufgebaut sein, dass eine ausreichende
Belüftung gewährleistet ist.
.........................................................................................................
•
Trennen Sie das Netzkabel vom Netz,
indem Sie es am Stecker anfassen. Ziehen
Sie nicht am Kabel.
.........................................................................................................
103b
•
Eine Staubansammlung am Stromanschluss kann den Kontakt beeinträchtigen und schlimmstenfalls zum Brand
führen. Entfernen Sie solchen Staub in
regelmässigen Abständen mit einem
trockenen Tuch. Bei längerem Nichtgebrauch des Gerätes sollten Sie ausserdem
den Netzstecker vom Stromnetz trennen.
.........................................................................................................
102d
104
•
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät von der
Stromversorgung trennen.
111: Selection
.........................................................................................................
101b
Wenn Sie das Gerät reinigen, schalten Sie
dieses vorher aus und ziehen Sie das
Netzkabel ab.
........................................................................................................
110b
.........................................................................................................
019
Wenn Sie das Gerät transportieren
möchten, trennen Sie alle Kabelverbindungen.
........................................................................................................
109b
.........................................................................................................
016
Fassen Sie alle Kabel (speziell Netzteil
und Netzkabel) niemals mit nassen
Händen an.
Befolgen Sie die folgenden Hinweise bez.
der Batterien:
• Achten Sie beim Einbau immer auf
die korrekte Polarität.
• Mischen Sie nie alte mit neuen
Batterien, und verwenden Sie immer
Batterien des gleichen Typs.
• Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht
verwenden, nehmen Sie die Batterien
aus dem Batteriefach.
• Falls eine Batterie ausgelaufen ist, reinigen Sie
das Batteriefach mit einem trockenen Tuch.
Setzen Sie dann neue Batterien ein. Achten Sie
darauf, dass keine Batterieflüssigkeit auf Ihre
Haut bzw. in die Augen gelangt. Falls dieses
passiert, entfernen Sie die Batterieflüssigkeit
sofort mit laufendem Leitungswasser, und
suchen Sie sofort einen Arzt auf.
• Bewahren Sie Batterien nie in der Nähe von
metallischen Gegenständen auf (z.B.
Büroklammern).
........................................................................................................
112
•
Achten Sie immer auf eine umweltgerechte Entsorgung alter Batterien.
........................................................................................................
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht
verdreht werden. Die Kabel sollten für
Kinder nicht zugänglich sein.
.........................................................................................................
3
Wichtige Hinweise
Stromversorgung / Die
Verwendung von Batterien
301
•
302
•
303a
•
304b
•
306b
•
307
•
•
352a
•
352b
•
355b
•
360
•
4
401a
•
Verbinden Sie dieses Gerät nicht mit einem
Stromkreis, an dem Geräte betrieben werden, die
eventuell Störungen verursachen (wie zum
Beispiel Motoren und Beschleunigungsregler).
Der Netzadapter erwärmt sich nach einigen
Stunden Betriebsdauer. Dieses ist keine
Fehlfunktion.
Verwenden Sie nach Möglichkeit einen ACAdapter (Reduzierung des Gebrauchs von
Batterien - Ihr Beitrag zum Umweltschutz).
Batterien sollten nur bei ausgeschaltetem Gerät
eingebaut bzw. herausgenommen werden, um
eventuellen Fehlfunktionen vorzubeugen.
Die Lebensdauer der dem Gerät beigefügten
Batterien ist begrenzt. Verwenden Sie bei Bedarf
neue Batterien.
Bevor Sie Verbindungen zu anderen Geräten
herstellen, schalten Sie die Netzschalter aller
Geräte aus. Sie beugen damit Fehlfunktionen und
Beschädigungen vor.
Positionierung
351
Reinigung
Vermeiden Sie die Aufstellung dieses Instrumentes in der Nähe von Leistungsverstärkern
oder anderen Geräten mit grossen Transformatoren, um Brummgeräuschen vorzubeugen.
Verändern Sie gegebenenfalls die Aufstellposition
des Gerätes.
Verwenden Sie dieses Instrument nicht in der
Nähe von Radio- und TV-Empfängern, um
Einstreuungen zu vermeiden.
Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in direkter Nähe des Gerätes kann
Nebengeräusche erzeugen. Vergrössern Sie in
diesem Fall die Distanz zwischen diesem Gerät
und den Funkgeräten oder schalten Sie letztere ab.
Wenn Sie das Instrument an einen anderen Ort
mit stark veränderten klimatischen Bedingungen
(z.B. grosse Temperatur- oder Feuchtigkeitsunterschiede) transportieren, kann sich im Inneren
Kondenswasser bilden. Dies kann beim Betrieb
des Gerätes zu ernsthaften Schäden führen.
Lassen Sie daher nach einem solchen Ortswechsel
das Gerät mehrere Stunden ruhen, bis das
Kondenswasser verdunstet ist.
Das Gerät besitzt Gummifüße, welche die
Oberfläche z.B. eines Tisches verfärben können.
Verwenden Sie in diesem Fall eine Unterlage.
Achten Sie aber darauf, dass das Gerät dann nicht
verutschen kann.
402
•
Für die normale Reinigung kann das Gerät mit
einem weichen, trockenem (oder leicht
angefeuchtetem) Tuch abgewischt werden. Bei
hartnäckiger Verschmutzung, kann das Gerät mit
einem neutralen Reinigungsmittel angefeuchtet
werden. Danach ist das Gerät gut trocken zu
wischen.
Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünner,
Alkohol oder andere Lösungsmittel, um Verformungen oder Verfärbungen am Gerät auszuschließen.
Reparaturen und
Datensicherung
452
•
552
•
551
552
•
Beachten Sie, dass beim Reparieren des Instrumentes alle User-Daten verloren gehen können.
Wichtige Einstellungen sollten Sie daher vorher
notieren. Obwohl BOSS bei Reparaturen versucht,
mit User-Daten vorsichtig umzugehen, ist ein
Datenerhalt bei Reparaturen oft nicht möglich.
Die Daten können auch bei einer Fehlbedienung
bzw. Fehlfunktion verloren gehen. Auch für diese
Fälle sollten Sie Ihre Einstellungen regelmäßig
notieren.
Sind interne Daten verloren gegangen, können
diese nicht mehr wiederhergestellt werden. BOSS
übernimmt keine Haftung für eventuelle Datenverluste, die aufgrund einer solchen Situation
auftreten können.
Wichtige Hinweise
Zusätzliche Hinweise
553
•
556
•
558a
•
559a
•
562
•
Behandeln Sie die Taster, Pedale und Anschlüsse
mit angemessener Sorgfalt. Grobe Handhabung
kann zu Beschädigungen führen.
Fassen Sie das Kabel beim Ein- und Ausstöpseln
immer am Stecker an. Ziehen Sie niemals am
Kabel selbst. Sie vermeiden damit Kurzschlüsse
und Beschädigungen des Kabels.
Achten Sie bei Betrieb des Instrumentes immer
darauf, dass Sie die Lautstärke nicht zu hoch
einstellen, um Gehörschäden (auch wenn Sie
Kopfhörer benutzen) vorzubeugen.
Verwenden Sie für den Transport des Gerätes
entweder die Originalverpackung samt Polstermaterial oder ein gleichwertiges, stabiles Case.
Benutzen Sie zum Anschliessen des Gerätes
Standard-Kabel ohne internen Widerstand.
Manche Anschlusskabel besitzen einen internen
Widerstand, wodurch der Sound sehr leise und
qualitativ unbefriedigend weitergegeben wird.
Fragen Sie ggf. beim Hersteller des Kabels nach.
In dieser Anleitung
verwendete Symbole
Text oder Nummern Bezeichnet einen
in eckigen
Taster wie z.B.:
Klammern [ ]
[WRITE]
WRITE-Taster
Wichtiger Hinweis
Zusätzlicher Hinweis
Praxis-Tip
Hinweis auf eine andere
Seite in dieser Anleitung
(S.**)
5
Inhalt
Eigenschaften.....................1
Wichtige Hinweise .............4
Die Bedienoberfläche und
Rückseite ...........................7
Die Bedienoberfläche.....................7
Die Rückseite ...............................10
Einsetzen der Batterien.....11
Die Anschlüsse .................12
Einschalten...................................13
Ausschalten..................................13
Speichern und Abrufen
von Programmen ............ 23
Der Manual Mode und der
Memory Mode.............................. 23
Auswahl des Manual Mode bzw.
Memory Mode.............................. 23
Patches und Bänke ..................... 23
Speichern eines Patches (Write) . 24
Abrufen von Programmen
(Patch Change) ........................... 25
Umschalten der Patch-Nummern . 25
Umschalten der Bänke .................... 25
Verändern der Patch-Einstellungen
(Patch Edit Mode)........................ 26
Stimmen der Gitarre
(Bypass/Tuner) ................14
Weitere Funktionen ......... 28
Die Effekte und Parameter16
Die Verwendung von externen
Fußtastern ................................... 28
Die Effekt-Reihenfolge .................16
OD/DS SOLO...............................16
OD/DS (Overdrive/Distortion).......17
MOD (Modulation)........................18
DELAY (ECHO)............................19
EQ (Equalizer)..............................20
WAH.............................................20
NS (Noise Suppressor) ................21
THRESHOLD ................................... 21
MASTER LEVEL ..........................21
Die Funktion EZ EDIT.........22
Anschließen eines Fußtasters......... 28
Abrufen der Werksvoreinstellungen
(Factory Reset)............................ 30
Einstellen des Expression Pedals 31
Leertabellen .................... 32
Mögliche Fehlerursachen . 36
Technische Daten............. 37
Index .............................. 38
Patch-Liste ...................... 39
EZ EDIT Setting-Liste ..................... 39
Empfohlene Einstellungen ............. 39
6
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Die Bedienoberfläche
fig.ME-20-front-panel.eps_70
1
3
2
4 5
15
6
7
10
8
12
11
14
13
9
16
1. Parameter-Regler
Mit diesen Reglern werden die mit den Effekt-Tastern und EZ EDIT-Taster
ausgewählten Parameter verändert. Das Prüfen des aktuellen Wertes funktioniert
wie folgt: Effect Select-Taster halten und den Regler drehen.
Sie können die Betriebsart der Regler wie folgt einstellen:
1.
2.
Manual Mode auswählen (S. 23).
[EDIT/EXIT]-Taster gedrückt halten, und das Number Pedal 1 drücken.
n0: Bei Bewegen eines Reglers wird der Wert sofort geändert (Voreinstellung).
n1: Erst nach Erreichen des bisher gespeicherten Wertes wird dieser ab dem Moment
verändert.
3.
Mit [
4.
[WRITE] drücken, um die Einstellung zu sichern (der Manual Mode wird
ausgewählt).
][
] die gewünschte Einstellung auswählen.
7
Die Bedienoberfläche und Rückseite
1
3
2
6
7
4 5
15
10
8
12
11
14
13
9
16
2. Effect Select-Anzeigen
Zeigt an, welche Effekte mit den Parameter-Reglern eingestellt werden.
3. Effect Select-Taster
Wählt den Effekt aus, dessen Einstellungen verändert werden sollen.
4. EZ EDIT-Anzeige
Zeigt an, ob die EZ EDIT-Funktion ein- oder ausgeschaltet ist.
5. EZ EDIT-Taster
Aktiviert die EZ EDIT-Funktion (S. 22).
6. Display
Zeigt die aktuellen Einstellungen an (Parameterwerte, Bank-Nummern usw.).
* Wenn “bt” im Display erscheint, haben die Batterien nur noch wenig Spannung. Ersetzen
Sie diese dann durch neue Batterien.
7. EDIT/EXIT-Taster
Aufrufen bzw. Verlassen des Edit-Modus.
8. WRITE-Taster
Speichert die aktuellen Einstellungen im User-Bereich.
8
Die Bedienoberfläche und Rückseite
9.
/
-Taster
Verändern die folgenden Einstellungen:
Manual Mode: NS THRESHOLD
Memory Mode: Bank-Auswahl (NS THRESHOLD bei Editieren von Patches)
TUNER:
Referenz-Tonhöhe
10. WAH-Anzeige
Zeigt, ob der Wah-Effekt ein- oder ausgeschaltet ist.
11. OD/DS SOLO-Anzeige
Zeigt, ob der Solo-Sound ein- oder ausgeschaltet ist.
12. OD/DS SOLO-Taster
Aktiviert die Solo-Funktion und schaltet automatisch den Overdrive/DistortionEffekt ein.
13. MASTER LEVEL-Regler
Regelt die Gesamtlautstärke.
14. Expression Pedal
Steuert die Lautstärke des Effektes bzw. arbeitet als Wah-Pedal.
Wenn Sie das Pedal ganz nach unten durchdrücken, wird der WAH-Effekt einbzw. ausgeschaltet.
Wenn das WAH eingeschaltet ist: das Pedal arbeitet als Wah-Pedal.
Wenn das WAH ausgeschaltet ist: das Pedal arbeitet als Lautstärke-Pedal.
Wenn Sie das Expression-Pedal betätigen, achten Sie darauf, dass Sie sich nicht die
Hand bzw. Finger verletzen. Kinder sollten das Gerät nur unter Aufsicht
erwachsener Personen benutzen.
15. Pedal-Anzeigen
Diese zeigen an, ob der entsprechende Effekt ein- oder ausgeschaltet ist.
Im Memory Mode wird die Nummer des aktuell gewählten Patches angezeigt.
16. Effect/Number-Pedale
Schaltet den entsprechenden Effekt ein- bzw. aus.
Im Memory Mode (S. 23) werden die Patches umgeschaltet.
Gedrückt halten des OD/DS-Pedals für 2 Sekunden wählt die OD/DS Solo ON/
OFF-Funktion aus.
9
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Die Rückseite
ME-20-rear-panel.eps_70
1
1. SECURITY LOCK (
2
3
4
5
6
7
)
Ermöglicht das Sichern des Gerätes mithilfe einer Stahlkette.
Siehe http://www.kensington.com/
2. INPUT-Buchse
Hier wird die Gitarre angeschlossen.
* Das Einstecken eines Kabels in die INPUT-Buchse schaltet das Gerät ein, das Abziehen des
Kabels schaltet das Gerät wieder aus. Stellen Sie daher sicher, dass das Kabel abgezogen
wird, wenn Sie das Gerät ausschalten möchten.
3. AUX IN-Buchse
Hier kann ein Audio-Player (mp3, CD usw.) angeschlossen werden, um zu Songs
zu spielen und zu üben.
* Die Lautstärke des AUX-Eingang kann am Gerät nicht eingestellt werden. Sie müssen
dafür die Lautstärkeregelung am externen Audio Player verwenden.
* Das AUX Input-Signal besitzt keine Effekte.
4. OUTPUT L/MONO, R-Buchsen
Hier wird der Amp oder ein Mixer angeschlossen.
5. PHONES (Headphones)-Buchse
Hier kann ein Stereokopfhörer angeschlossen werden.
6. FOOT SW (Footswitch)-Buchse
Hier kann ein externer Fußtaster (wie der BOSS FS-6) angeschlossen werden.
Die Funktionen sind im Manual Mode und Memory Mode wie folgt:
Manual Mode:
Schaltet die OD/DS Solo-Funktion ein bzw. aus.
Schaltet den Bypass/Tuner ein bzw. aus.
Memory Mode:
Wechselt die Bank-Nummern.
7. DC IN (AC Adaptor)-Buchse
Hier wird der optional erhältliche Netzteil (BOSS PSA-230) angeschlossen.
10
Einsetzen der Batterien
Setzen Sie die Batterien wie nachfolgend gezeigt ein.
fig.replace-battery.eps_38
• Wenn “bt” im Display erscheint, haben die Batterien nur noch wenig Spannung.
Ersetzen Sie diese dann durch neue Batterien.
• Legen Sie das Gerät umgedreht auf eine weiche Unterlage (z.B. Kissen), damit die
Bedienregler nicht geschädigt werden.
• Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht herunterfällt.
• Achten Sie auf eine korrekte Polarität (“+” und “-”).
• Verwenden Sie 6x AA-Trockenbatterien.
• Vermischen Sie nicht alte mit neuen Batterien.
• Die dem Gerät beigefügten Batterien dienen nur Testzwecken, und deren Lebensdauer
ist begrenzt. Wenn Sie das Gerät in Betrieb nehmen, verwenden Sie möglichst von
Beginn an neue Batterien.
• Die Betriebsdauer von neuen Batterien bei Dauerbetrieb ist ca.: 13 Stunden für
Alkaline-Batterien und ca. 3,5 Stunden für Zink-Kohle-Batterien (alle Angaben ohne
Gewähr).
11
Die Anschlüsse
fig.ME-20-connect-e.eps_70
&&'#
&
"
#$%
!"
* Verwenden Sie immer nur das empfohlene Netzteil (BOSS PSA-230), ansonsten kann
sowohl das Gerät als auch der Netzadapter beschädigt werden.
* Regeln Sie immer die Lautstärke aller im Setup verwendeten Geräte auf Minimum, bevor
Sie neue Kabel verbinden. Damit beugen Sie eventuellen Fehlfunktionen bzw.
Beschädigungen empfindlicher Komponenten wie z.B. Lautsprecher vor.
* Das Einstecken eines Kabels in die INPUT-Buchse schaltet das Gerät ein, das Abziehen des
Kabels schaltet das Gerät wieder aus. Stellen Sie daher sicher, dass das Kabel abgezogen
wird, wenn Sie das Gerät ausschalten möchten.
* Wenn Sie nur einen Gitarren-Amp verwenden, verbinden Sie die L/MONO-Buchse des
ME-20 mit dem Amp.
* Infos zu Anschlüssen von Fußpedalen: Siehe “Die Verwendung von externen Fußtastern”
(S. 28).
12
Die Anschlüsse
Schalten Sie die Geräte immer in der angegebenen Reihenfolge ein. Damit beugen Sie
eventuellen Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen empfindlicher Komponenten wie z.B.
Lautsprecher vor.
Einschalten
1.
Regeln Sie die Lautstärke aller am ME-20 angeschlossenen Geräte auf
Minimum, und verbinden Sie die Geräte.
* Jetzt noch kein Kabel in die INPUT-Buchse des ME-20 stecken!
2.
Wenn alle anderen Kabel verbunden sind, jetzt das Gitarrenkabel in die
INPUT-Buchse des ME-20 stecken.
* Damit wird der ME-20 eingeschaltet.
* Der ME-20 ist mit einem internen Schutzschaltkreis ausgestattet, der nach Einschalten
überbrückt wird, daher dauert er einen kuezen Moment, bis das Gerät betriebsbereit ist.
3.
Schalten Sie, sofern vorhanden, die Eingangs-Geräte ein (z.B. CD/MP3Player).
4.
Schalten Sie, sofern vorhanden, die Ausgangs-Geräte ein (z.B. Verstärker,
PA-System).
5.
Regeln Sie die Lautstärke aller Geräte auf einen angenehmen Wert.
Ausschalten
1.
Regeln Sie die Lautstärke aller am ME-20 angeschlossenen Geräte auf
Minimum.
2.
Schalten Sie die Ausgangs-Geräte (z.B. Verstärker, PA-System) aus.
3.
Schalten Sie die Eingangs-Geräte (z.B. CD/MP3-Player) aus.
4.
Ziehen Sie das Gitarrenkabel aus der INPUT-Buchse des ME-20. Damit wird
der ME-20 abgeschaltet.
13
Stimmen der Gitarre (Bypass/Tuner)
Der ME-20 besitzt ein eingebautes chromatisches Stimmgerät (Tuner) für Ihre Gitarre. Im
Tuner Mode wird der Sound der Gitarre ohne Effekte ausgegeben. Mit dem Expression Pedal
wird die Lautstärke eingestellt, so dass man nicht immer die Lautstärke am Verstärker
herunter drehen muss, wenn man die Gitarre stimmt.
1
1.
7
2
Drücken Sie gleichzeitig die Number 1 und 2-Pedale. Damit wird der Tuner
Mode aktiviert.
Der Tuner erscheint im Display, und die Stimmanzeige zeigt die Abweichung von
der angezeigten Note an.
fig.7seg-tuner1.eps
Bitte beachten: Die h-Saite wird im
Englischen (und auch beim ME-20) als
“b” bezeichnet.
Stimm
anzeige
2.
3.
14
Verändern Sie bei Bedarf die Referenz-Tonhöhe.
Drücken Sie einen der Taster [ ] [ ]. Die aktuelle Referenz-Tonhöhe wird für
kurze Zeit im Display angezeigt. Wenn Sie einen dieser Taster fortlaufend
drücken, wird die Referenz-Tonhöhe in Schritten von 1 Hertz verändert. Der
Einstellbereich ist 435 Hz–445 Hz.
Die zuletzt ausgewählte Einstellung wird automatisch gesichert.
* Die Werksvoreinstellung ist 440 Hz (Display-Anzeige: 40).
Display
35-45
Pitch (Hz)
435-445
Spielen Sie eine offene Saite, um diese zu stimmen.
Der Name der Note, der der Tonhöhe dieser Saite am nächsten liegt, erscheint im
Display.
* Achten Sie darauf, dass nur eine Saite gespielt wird. Dämpfen Sie die anderen Saiten mit
der Hand, während Sie eine Saite offen spielen.
Stimmen der Gitarre (Bypass/Tuner)
fig.7seg-tuner3.eps
4.
5.
+
+ ,
, -
.
. /
/ )
) 0
Stimmen Sie die Saite zunächst so, dass die korrekte Notennummer im Display
erscheint.
7te
6te
5te
4te
3te
2te
1te
B
E
A
D
G
B
E
Stimmen Sie die Saite fein, so dass das Pfeil-Symbol auf beiden Seiten des
Displays zu sehen ist.
* Je größer die Differenz zwischen aktueller Tonhöhe der Saite und im Display angezeigter
Note ist, desto schneller blinkt die Stimmanzeige. Je genauer die Stimmung ist, desto
langsamer blinkt die Stimmanzeige.
fig.7seg-tuner3.eps
zu hoch
6.
exakt gestimmt
zu niedrig
Wiederholen Sie die Schritte 3–5, um auch die anderen Saiten zu stimmen.
* Bei Gitarren mit Vibrato-Arm ist wichtig, dass zuerst alle Saiten grob gestimmt werden,
bevor Sie die Saiten feinstimmen.
Stimmen Sie alle Saiten einzeln so, dass diese knapp unterhalb der exakten
Stimmung liegt. Stimmen Sie danach alle Saiten nacheinander auf die exakte
Tonhöhe.
7.
Drücken Sie gleichzeitig die Number 1 und 2-Pedale oder alternativ [EDIT/
EXIT], um den Tuner Mode wieder zu verlassen.
15
Die Effekte und Parameter
Die Effekt-Reihenfolge
Die einzelnen Effekte sind in die folgende Reihenfolge geschaltet.
WAH
NOISE
SUPPRESSOR
OVERDRIVE /
BULES /
DISTORTION /
METAL /
FUZZ /
COMPRESSOR
TREMOLO
(OD / DS)
(MOD)
FOOT VOLUME
CHORUS /
PHASER /
FLANGER /
ROTARY
DELAY /
REVERB
(MOD)
(DELAY)
EQ
OD/DS SOLO
Die OD/DS Solo-Funktion wird für Soli verwendet. Der jeweils eingestellte Zerrsound wird
für das Solo mit mehr Lautstärke, Biss und Durchsetzungsfähigkeit versehen.
Einschalten des OD/DS SOLO-Effektes schaltet automatisch den OD/DS-Effekt ein, auch
wenn dieser vorher ausgeschaltet war.
Die Solo-Funktion lässt sich auch mit dem OD/DS-Taster, durch 2-Sekunden Drücken des
OD/DS-Fußtasters oder durch einen externen Fußtaster (siehe S. 28) aktivieren.
Die Stärke des OD/DS SOLO-Effektes kann wie folgt eingestellt werden: Halten
Sie [OD/DS SOLO] gedrückt, und drücken Sie [
16
] oder [
].
Die Effekte und Parameter
OD/DS (Overdrive/Distortion)
Mit diesem Effekt wird der Gitarrensound verzerrt.
OD/DS Type List
TYPE
Beschreibung
1: OVERDRIVE
leichte Verzerrung eines Röhren-Verstärkers.
2: BLUES
Angezerrter Sound eines BOSS BD-2 BLUES DRIVER.
3: DISTORTION
Starke Verzerrung mit viel Sustain.
4: METAL
Simulation des berühmten BOSS MT-2 METAL ZONE-Pedals.
5: FUZZ
Der typische Fuzz-Effekt
6: COMPRESSOR
Komprimiert den Sound und erzeugt ein langes Sustain, ohne den Sound zu verzerren. Sie können diesen Effekt auch als “Limiter” verwenden, der die Signalspitzen begrenzt.
fig.FX-ODDS.eps_50
fig.FX-ODDS2.eps_90
Beschreibung
1: OVERDRIVE
2: BLUES
3: DISTORTION
4: METAL
5: FUZZ
6: COMPRESSOR
Bestimmt den Grad
der Übersteuerung
bzw. Verzerrung.
Drehen nach rechts
erhöht neben der
Verzerrung auch die
Lautstärke.
Drehen nach links
dämpft den Sound,
Drehen nach rechts
macht den Sound
brillianter.
Bestimmt die
Lautstärke
Drehen nach recht
verlängert das Sustain. Drehen nach
links bewirkt einen
Limiter-Effekt.
17
Die Effekte und Parameter
MOD (Modulation)
Dieser Effekt fügt eine Modulation hinzu.
MOD Type List
TYPE
Beschreibung
1: CHORUS
Der Chorus bewirkt eine Verbreiterung des Sounds im Stereofeld.
2: PHASER
Der Phaser fügt dem Sound Phasen-verschobene Elemente hinzu.
3: FLANGER
Der Flanger erzeugt eine starke Jet-ähnliche Modulation.
4: TREMOLO
Das Tremolo erzeugt eine zyklische Veränderung der Lautstärke.
5: ROTARY
Das Rotary erzeugt den Soundeffekt sich drehender Lautsprecher (bekannt von OrgelSystemen).
fig.FX-MOD.eps_50
fig.FX-MOD2.eps_90
Beschreibung
1: CHORUS
2: PHASER
3: FLANGER
4: TREMOLO
5: ROTARY
18
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit.
Drehen nach rechts
verstärkt die Modulation.
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit.
Drehen nach rechts
verstärkt die Modulation.
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit.
Drehen nach rechts
verstärkt die Modulation.
Bestimmt die Stärke des Bestimmt die
Effektes. Drehen nach Lautstärke des Efrechts verstärkt den Ef- fektsounds.
fekt.
Bestimmt die Stärke des Bestimmt die
Effektes. Drehen nach Lautstärke des Efrechts verstärkt den Ef- fektsounds.
fekt.
Bestimmt die Stärke des Bestimmt die
Effektes. Drehen nach Lautstärke des Efrechts verstärkt den Ef- fektsounds.
fekt.
Die Effekte und Parameter
DELAY (ECHO)
Das Delay erzeugt eine verzögerte Ausgabe der Kopie des Originalsignals. Damit lassen sich
populäre und interesssante Soundeffekte erzeugen.
DELAY Typen-Liste
TYPE
Beschreibung
1: 0–99 ms DELAY
Delayzeit von 0–99 ms.
2: 100–700 ms DELAY
Delayzeit von 100–700 ms.
3: REVERB
Hall-Effekt
fig.FX-DELAY.eps_50
fig.FX-DELAY2.eps_90
Beschreibung
1: 0–99 ms DELAY
2: 100–700 ms
DELAY
Die Delayzeit wird in Bestimmt die Anzahl Bestimmt die
Schritten von 1 ms
der Signalwiederhol- Lautstärke des Efeingestellt.
ungen. Drehen nach fektsounds.
Die Delayzeit wird in rechts vergrößert die
Schritten von 10 ms Anzahl der Wiederholungen.
eingestellt.
Im Display erscheint
der Wert in 10erWerten (10–70).
3: REVERB
Bestimmt die Länge
der Hallzeit.
Bestimmt die
Dämpfung des Effektsignals. Drehen
nach rechts macht
den Sound brillianter.
19
Die Effekte und Parameter
EQ (Equalizer)
Der Equalizer ermöglicht das Einstellen der Lautstärke in unterschiedlichen
Frequenzbereichen.
Das Drehen von der Mittelstellung im Uhrzeigersinn (25–50) erhöht die Lautstärke dieses
Frequenzbereiches.
Das Drehen von der Mittelstellung entgegen des Uhrzeigersinns (25–0) verringert die
Lautstärke dieses Frequenzbereiches.
In der Mittelstellung (25) wird der Klang nicht verändert.
fig.FX-EQ.eps_50
fig.FX-EQ2.eps_90
Beschreibung
Lautstärke der tiefen Lautstärke der tiefen Lautstärke der hohen Lautstärke der hoFrequenzen.
Mittel-Frequenzen.
Mittel-Frequenzen.
hen Frequenzen.
WAH
Der Wah-Effekt wird aktiviert, in dem das Fußpedal einmal ganz durch gedrückt wird (unter
der Spitze des Pedals befindet sich ein Ein/Aus-Schalter). Danach können Sie durch
Zurücknehmen des Pedals den Sound dämpfen bzw. durch Treten des Pedals den Sound
brillianter klingen lassen.
20
Die Effekte und Parameter
NS (Noise Suppressor)
Der Noise Suppressor hilft, unerwünschtes Brummen und über die Tonabnehmer
einstrahlende Nebengeräusche in den Spielpausen zu eliminieren.
THRESHOLD
Erhöhen Sie den Wert ausgehend von “0” so weit, bis das Nebengeräusch nicht
mehr hörbar ist und das Gitarrensignal natürlich ausklingt. Bei “0” ist der Noise
Suppressor ausgeschaltet.
* Bei zu hohen Einstellungen wird eventuell auch das Gitarrensignal nicht mehr
durchgelassen.
MASTER LEVEL
Bestimmt die Gesamtlautstärke des ME-20. Diese Einstellung kann pro Patch
individuell gespeichert werden (S. 23).
* Bei zu hohen Einstellungen kann das Gesamtsignal verzerren.
* Wenn alle Effekte ausgeschaltet sind und sich der MASTER LEVEL-Regler in der MittelPosition befindet, besitzen das Eingangs- und Ausgangssignal die gleiche Lautstärke.
21
Die Funktion EZ EDIT
EZ EDIT (Easy Edit) heisst auf deutsch” Einfaches, leichtes Verändern”.
Damit können Sie die Multieffekt-Sounds schnell und ohne Probleme einstellen, denn für jeden
der vier Effektblöcke (Verzerrung, Modulation, Echo, Equalizer) gibt es 6–11 sinnvolle
Voreinstellungen (siehe Tabelle auf Seite 40), die Sie einfach auswählen. Dadurch müssen Sie
pro Effekt keine einzelnen Parameter einstellen.
fig.ME-20-ezedit1.eps_55
3
1
2
22
1.
Drücken Sie [EZ EDIT].
2.
Drücken Sie das Effekt-Pedal des gewünschten Effektes.
3.
Verändern Sie den Effekt mit den Drehreglern (wählen Sie eine der
Voreinstellungen aus der Tabelle auf Seite 40).
4.
Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 nach Bedarf.
Speichern und Abrufen von Programmen
Der Manual Mode und der Memory Mode
Wenn der ME-20 eingeschaltet wird, startet er im “Manual Mode”. Hier werden die Effekte mit
den Pedalen direkt ein- und ausgeschaltet und die Effekt-Einstellungen mit den Reglern
verändert.
Im “Memory Mode” werden die gespeicherten Programme (die Patches) umgeschaltet.
Auswahl des Manual Mode bzw. Memory Mode
● Auswahl des Memory Mode:
Drücken Sie im Manual Mode die
Nummern-Pedale 2 und 3
gleichzeitig. Die MEMORYAnzeige leuchtet.
fig.ME-20-manual-mode1-e.eps_26
● Auswahl des Manual Mode:
Drücken Sie im Memory Mode
die Nummern-Pedale 2 und 3
gleichzeitig. Die MEMORYAnzeige erlischt.
Patches und Bänke
Alle Soundparameter-Einstellungen zusammen werden in
einem Patch gespeichert. In Memory Mode können bis zu 30
Patches abgerufen werden.
Die Patches sind in 10 Gruppen (Bänke) à 3 Programme
aufgeteilt.
fig.ME-20-patch-e.eps_75
Bank 10
Bank 3
Bank 2
Patch
Bank 1
Patch
Patch
Patch
Patch
Patch
23
Speichern und Abrufen von Programmen
Speichern eines Patches (Write)
Um die eigenen Einstellungen zu behalten, müssen diese in einem Patch gesichert werden.
Dieses geschieht mithilfe der “Write”-Funktion.
Der “Write”-Vorgang kann sowohl im Manual Mode als auch Memory Mode durchgeführt
werden. Dabei werden die vorherigen Einstellungen des ausgewählten Ziel-Programms
überschrieben.
fig.ME-20-write.eps_55
2 1,3
2
1.
2.
Drücken Sie [WRITE].
Die Bank-Nummer im Display und die Pedal-Anzeige blinken. Diese zeigen die
aktuell gewählte Patch-Bank und Programm-Nummer an.
Wählen Sie die Ziel-Speichernummer aus.
• Wählen Sie die gewünschte Bank mit [ ] [ ] aus.
• Drücken Sie eines der Nummern-Pedale (1–3).
* Durch Drücken von [EDIT/EXIT] können Sie den Vorgang hier abbrechen.
3.
24
Drücken Sie erneut [WRITE].
Damit sind die Einstellungen gesichert, und der Memory Mode wird wieder
ausgewählt. Die Bank-Nummer im Display leuchtet konstant, und die leuchtende
Pedal-Anzeige zeigt die aktuell gewählte Patch-Nummer an.
Speichern und Abrufen von Programmen
Abrufen von Programmen (Patch Change)
Mit [ ] [ ] werden die Bänke und mit den Nummern-Pedalen (1–3) die Patch-Nummern
umgeschaltet.
* Wenn nach Einschalten des ME-20 der Memory Mode aktiviert wird, wird immer das
Patch “Bank 1, Number 1” ausgewählt.
fig.ME-20-patch-change.eps_35
Umschalten der PatchNummern
(2)
Wenn eines der Nummern-Pedale (1)
gedrückt wird, leuchtet die PedalAnzeige (2), und das entsprechende
Patch wird sofort aufgerufen.
(1)
fig.ME-20-bank-change.eps_35
Umschalten der Bänke
Die Bänke werden mit [ ] [ ] (1)
umgeschaltet. Die aktuell gewählte
Bank-Nummer blinkt im Display. In
diesem Fall ist aber noch kein neues
Programm ausgewählt.
Wenn Sie nun eines der NummernPedale
(3)
drücken,
wird
das
entsprechende Programm der neu
angewählten Bank ausgewählt.
(1) (2)
(3)
* Sie können die Bänke auch mit den Nummern-Pedalen umschalten: Wählen Sie den Memory
Mode aus, und halten Sie das Nummern-Pedal des aktuell gewählten Patches für 2
Sekunden gedrückt. Die Pedal-Anzeige blinkt, und die Nummern-Pedale besitzen nun die
folgenden Funktionen:
Number Pedal 1: Bank
Number Pedal 2: Bank
Number Pedal 3: zurück zur den vorherigen Pedal-Funktionen
25
Speichern und Abrufen von Programmen
Beispiel: Von Bank 2-1 auf Bank 5-3 wechseln
1.
Sie spielen den Sound Bank 2, Platz 1.
2.
Sie halten den Fußtaster “1” für 2 Sekunden gedrückt. Dann blinken alle 3
Anzeigen der drei Fußtaster.
3.
Sie drücken 3x den Fußtaster “2”, um zur Bank “5” zu gelangen (die “5”
blinkt im Display).
4.
Sie drücken den Fußtaster “3”, um zur Patch-Auswahl zurückzukehren. (die
“5” blinkt immer noch im Display).
5.
Drücken Sie den Fußtaster “1”, um in Bank “5” das Patch “1” anzuwählen.
Die Bänke können auch mit einem externen Fußschalter umgeschaltet werden.
Siehe “Die Verwendung von externen Fußtastern” (S. 28).
Verändern der Patch-Einstellungen (Patch Edit
Mode)
Um die Effekte ein- oder auszuschalten bzw. den Parameter NS THRESHOLD einzustellen,
muss der Patch Edit Mode ausgewählt werden.
fig.ME-20-patch-edit.eps_55
1 2,4 5
1
26
Speichern und Abrufen von Programmen
1.
Wählen Sie das gewünschte Patch aus (S. 25).
2.
Drücken Sie [EDIT/EXIT].
“Ed” erscheint im Display und die MEMORY-Anzeige blinkt. Damit ist der Patch
Edit Mode aktiviert.
Mit den Nummern-Pedalen werden die einzelnen Effekte ein- bzw. ausgeschaltet,
mit [ ] [ ] wird der Parameter NS THRESHOLD eingestellt.
Das Prüfen des aktuellen Wertes funktioniert wie folgt: Effect Select-Taster halten
und den Regler drehen.
3.
Verändern Sie nach Bedarf die Parameter-Einstellungen mit den Reglern,
Pedalen und Tastern.
Beachten Sie dazu den Tipp auf Seite 7.
4.
Drücken Sie [EDIT/EXIT], um wieder den Memory Mode anzuwählen.
5.
Speichern Sie die geänderten Einstellungen mithilfe der Write-Funktion (S.
24).
Wenn Sie ein anderes Patch auswählen, ohne die Daten zu sichern, gehen die
zuletzt durchgeführten Änderungen verloren.
27
Weitere Funktionen
Die Verwendung von externen Fußtastern
Mithilfe eines externen Fußtasters (z.B. BOSS FS-5U oder FS-6) können Sie die folgenden
Vorgänge ausführen.
Im Manual Mode: schaltet die OD/DS SOLO-Funktion ein bzw. aus.
schaltet den Bypass/Tuner ein bzw. aus.
Im Memory Mode:Bank aufwärts/abwärts schalten
Anschließen eines Fußtasters
Anschließen eines FS-5U
fig.FS-5U1-e.eps_80/fig.FS-5U2-e.eps_80/fig.FS-6-e.eps_80
Bei Verwendung eines
FS-5U muss der
POLARITY-Schalter wie folgt
eingestellt sein:
Manual Mode OD/DS SOLO
On/Off
Memory Mode Bank up
28
Weitere Funktionen
Anschließen von zwei FS-5U bzw. eines FS-6
* Mithilfe eines sog. “Y-Kabels” (Stereoklinke auf 2x Monoklinke) können Sie zwei FS-5U
anschließen.
oder:
Mithilfe eines Stereokabels können Sie den Doppelfußtaster FS-6 anschließen.
fig.FS-5U1-e.eps_80/fig.FS-5U2-e.eps_80/fig.FS-6-e.eps_80
rot
weiss
ManualMode Bypass/Tuner
On/Off
MemoryMode Bankdown
ManualMode Bypass/Tuner OD/DSSOLO
On/Off On/Off
MemoryMode Bankdown Bankup
OD/DSSOLO
On/Off
Bankup
Bei Verwendung eines FS-6 mŸssen die MODE- Bei Verwendung eines FS-5U muss
und POLARITY-Schalter wie folgt eingestellt sein: der POLARITY-Schalter wie folgt
eingestellt sein:
*
)
29
Weitere Funktionen
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset)
Sie können die Werksvoreinstellungen (“Factory Reset”) des ME-20 (Inhalte des UserSpeichers, Referenz-Tonhöhe, Knob Response) wie folgt abrufen.
fig.ME-20-factory-reset.eps_55
2
3,4
1.
Wählen Sie den Manual Mode aus (S. 23).
2.
Halten Sie [EDIT/EXIT], und drücken Sie das Nummern-Pedal 2.
“FA” erscheint im Display.
* Mit [EDIT/EXIT] können Sie den Vorgang hier abbrechen.
3.
Drücken Sie [WRITE].
Die MEMORY-Anzeige blinkt.
4.
Drücken Sie [WRITE], um den Vorgang auszuführen.
Nach Abschluss des Vorgangs erlischt die Anzeige im Display, und der Manual
Mode wird wieder ausgewählt.
Schalten Sie das Gerät nie aus, solange der Factory Reset-Vorgang noch nicht
abgeschlossen ist!
30
Weitere Funktionen
Einstellen des Expression Pedals
Wenn das Expression Pedal nicht mehr so funktioniert wie erwartet, können Sie dieses wie
folgt neu justieren.
fig.ME-20-exp-pedal-adjust.eps_45
6
2
1.
2.
3.
4
5
3
Wählen Sie den Manual Mode aus (S. 23).
Halten Sie [EDIT/EXIT], und drücken Sie das Nummern-Pedal 3.
“Pd” erscheint im Display und wechselt dann auf “UP”.
Nehmen Sie das Pedal ganz zurück (Hackenseite ganz unten), und drücken
Sie [WRITE].
“dn” erscheint im Display.
4.
Drücken Sie das Pedal ganz durch (Zehenseite ganz unten), und drücken Sie
[WRITE].
“1”–“9” erscheint im Display.
* Die Werksvoreinstellung ist “5”.
5. Stellen Sie die Schwergängigkeit des ON/OFF-Sensors ein.
Stellen Sie mit [ ] [ ] den gewünschten Wert ein (1–9).
Je niedriger der Wert, desto weniger Kraft wird benötigt, den Ein/Aus-Sensor
unter der Pedalspitze zu betätigen.
6. Drücken Sie [WRITE].
Die Einstellungen werden gesichert, und der Manual Mode wieder ausgewählt.
* Wenn das Display bei den Bedienschritten 2 und 3 blinkt, drücken Sie das Pedal erneut und
danach [WRITE].
31
Leertabellen
OD/DS
BANK NO.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
SOLO
SW
MOD
TYPE DRIVE TONE LEVEL
SW
TYPE RATE DEPTH LEVEL
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
Liste der Effekttypen
NO.
1
2
3
4
5
6
32
OD/DS
OVERDRIVE
BLUES
DISTORTION
METAL
FUZZ
COMPRESSOR
MOD
CHORUS
PHASER
FLANGER
TREMOLO
ROTARY
-
DELAY
0-99ms DELAY
100-700ms DELAY
REVERB
-
Leertabellen
DELAY
SW
TYPE
TIME
FEEDLEVEL
BACK
LOW
EQ
LOWHIMID
MID
WAH
HIGH
SW
NS
THRESH
OLD
MASTER
LEVEL
33
Leertabellen
OD/DS
BANK NO.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
SOLO
SW
MOD
TYPE DRIVE TONE LEVEL
SW
TYPE RATE DEPTH LEVEL
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
1
2
3
Type List
NO.
1
2
3
4
5
6
34
OD/DS
OVERDRIVE
BLUES
DISTORTION
METAL
FUZZ
COMPRESSOR
MOD
CHORUS
PHASER
FLANGER
TREMOLO
ROTARY
-
DELAY
0-99ms DELAY
100-700ms DELAY
REVERB
-
Leertabellen
DELAY
SW
TYPE
TIME
FEEDLEVEL
BACK
LOW
EQ
LOWHIMID
MID
WAH
HIGH
SW
NS
THRESH
OLD
MASTER
LEVEL
35
Mögliche Fehlerursachen
“bt” erscheint im Display
❍ Ist die Lautstärke zu niedrig?
→ Die Batteriespannung ist zu niedrig.
Verwenden Sie neue Batterien (S. 11).
Das Gerät wird nicht eingeschaltet.
→ Überprüfen Sie die am Amp oder Mixer
eingestellte Lautstärke. Überprüfen Sie am ME20 die “LEVEL”- und andere LautstärkeParameter.
❍ Wird der empfohlene BOSS PSA-Adapter
verwendet? (zusätzliches Zubehör)
❍ Ist das Expression Pedal zu weit zurück
genommen?
→ Überprüfen Sie dieses (S. 12). Verwenden Sie
nie einen anderen als den empfohlenen ACAdapter.
→ Wenn das Pedal als Lautstärke-Pedal arbeitet,
muss dieses weit genug herunter getreten
werden.
❍ Ist die Batteriespannung zu niedrig?
❍ Ist der Tuner Mode aktiviert?
→ Verwenden Sie neue Batterien (S. 11).
* Die dem ME-20 beigefügten Batterien dienen nur
zu Testzwecken.
* Verwenden Sie nach Möglichkeit den empfohlenen
BOSS AC-Adapter. Wenn Sie Batterien einsetzen,
verwenden Sie Alkaline-Batterien.
* Um die Batterien nicht unnötig zu belasten, ziehen
Sie das Gitarrenkabel aus der INPUT-Buchse.
Damit wird der ME-20 ausgeschaltet.
→ Im Tuner Mode arbeitet das Expression Pedal
als Lautstärke-Pedal und muss daher weit
genug herunter getreten werden.
❍ Ist das Gitarrenkabel richtig an der INPUTBuchse angeschlossen?
Patches werden nicht
umgeschaltet.
→ Überprüfen Sie dieses (S. 12).
* Das Gerät wird nur dann eingeschaltet, wenn ein
Gitarrenkabel an die INPUT-Buchse angeschlossen
wird.
❍ Ist der Memory Mode aktiviert?
Kein Sound/Lautstärke zu niedrig
❍ Sind alle Geräte korrekt angeschlossen?
→ Überprüfen Sie dieses (S. 12).
❍ Ist der Sound über einen am ME-20
angeschlossenen Kopfhörer hörbar?
→ Fall ja, ist eventuell ein Kabel defekt, oder die
Fehlerquellen sind die externen Geräte
(Verstärker, PA-System).
❍ Ist der MASTER LEVEL-Regler zu niedrig
eingestellt?
→ Drehen Sie den MASTER LEVEL-Regler auf
einen höheren Wert.
❍ Sind die Pegel für OD/DS oder EQ zu
niedrig?
→ Drehen Sie den entsprechenden ParameterRegler auf einen höheren Wert.
36
❍ Verwenden Sie für den an der AUX INBuchse angeschlossenen Audio-Player ein
Kabel mit integriertem Widerstand?
→ Verwenden Sie nur Kabel ohne eingebauten
Widerstand.
→ Falls nicht, wählen Sie diesen aus (S. 23). Im
Memory Mode wird im Display die BankNummer angezeigt, und die leuchtende PedalAnzeige gibt an, welches Patch aktuell
ausgewählt ist.
Das Expression Pedal funktioniert
nicht mehr wie erwartet.
Die Lautstärke kann durch das
Pedal nicht mehr vollständig
zurück genommen werden.
❍ Das Expression Pedal besitzt nicht mehr
seinen originalen Regelbereich und muss neu
eingestellt werden (S. 31).
Technische Daten
ME-20: Gitarren-Multieffekt
● AD-Konvertierung
24-bit + AF Methode (*)
● DA-Konvertierung
24-bit
● Sampling-Frequenz
44.1 kHz
● Patches
30 User-Patches
● Nominaler Eingangspegel
INPUT: -10 dBu
AUX IN: -18 dBu
● Eingangswiderstand
INPUT: 1 MΩ
AUX IN: 22 kΩ
● Nominaler Ausgangspegel
-10 dBu
● Eingangswiderstand
2 kΩ
● Display
7 Segmente, 2-Zeichen LED
● Kontrollelemente
OD/DS/1 Pedal
MOD/2 Pedal
DELAY/3 Pedal
Expression Pedal
● Anschlüsse
INPUT (Klinke)
AUX IN (Stereo-Miniklinke)
OUTPUT L/MONO, R (Klinke)
PHONES (Stereoklinke)
FOOT SW (Klinke symmetrisch)
AC-Adapter
● Stromversorgung
DC 9 V: Trockenbatterien (R6/LR6 (AA)) x 6
Netzteil (BOSS PSA-230, optional)
● Stromverbrauch
90 mA
* Lebensdauer der Batterien bei Dauerbetrieb:
Alkaline: ca. 13 Stunden
Zink-Kohle: ca. 3,5 Stunden
(Diese Angaben sind ohne Gewähr und
abhängig von den Umgebungsbedingungen.)
● Abmessungen
294 (W) x 179 (D) x 54 (H) mm
11-5/8 (W) x 7-1/16 (D) x 2-1/8 (H) inches
Maximale Höhe:
294 (W) x 179 (D) x 74 (H) mm
11-5/8 (W) x 7-1/16 (D) x 2-15/16 (H) inches
● Gewicht
ca. 1,5 kg / 3 lbs 5 oz (mit Batterien)
● Beigefügtes Zubehör
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
Trockenbatterien (Alkaline: LR6 (AA) x 6
Roland Service-Information
● Zusätzliches Zubehör
Netzteil: BOSS PSA-230
Fußtaster: BOSS FS-6, FS-5U
* Änderungen der technischen Daten und des
Designs sind möglich. Für Druckfehler wird
keine Haftung übernommen.
* Die AF (Adaptive Focus) Methode ist eine von
Roland entwickelte Methode der AD-Wandlung,
welche praktisch jedes Quantisierungs-Rauschen
eliminiert und erheblich die gesamte DynamikBandbreite verbessert.
* 0 dBu = 0.775 Vrms
37
Index
Nummern
0–99 ms DELAY ...........................
100–700 ms DELAY ......................
A
AUX IN
19
19
...................................... 10
B
Bank ..................................... 23,
BLUES ........................................
Bypass ........................................
C
CHORUS ....................................
COMPRESSOR ............................
25
17
14
18
17
D
DC IN ......................................... 10
DELAY ....................................... 19
Display ......................................... 8
DISTORTION .............................. 17
E
Effect .......................................... 16
Effect Select ................................... 8
Effect/Number Pedal ..................... 9
EQ ............................................. 20
Equalizer .................................... 20
EXIT/EDIT ................................... 8
Expression Pedal ..................... 9, 30
EZ EDIT ................................. 8, 22
Factory Reset ...............................
FLANGER ..................................
FOOT SW ...................................
Foot Switch Pedal ........................
Fußschalter .................................
FUZZ .........................................
INPUT
29
18
10
27
10
17
........................................ 10
K
Kopfhörer
38
Manual Mode ............. 9–10, 23,
MASTER LEVEL ..................... 9,
Memory Mode ............ 9–10, 23,
METAL ......................................
MOD .........................................
Modulation ................................
N
Noise Suppressor ........................
NS .............................................
O
OD/DS ......................................
OD/DS SOLO ......................... 9,
OUTPUT ....................................
OVERDRIVE ..............................
27
21
27
17
18
18
21
21
17
16
10
17
P
Parameter ............................... 7, 16
Patch ......................................... 23
Patch Change .............................. 25
Patch Edit Mode .......................... 26
Pedal-Anzeige ............................... 9
PHASER .................................... 18
PHONES .................................... 10
R
REVERB .....................................
ROTARY ....................................
19
18
S
F
I
M
................................... 10
SOLO ......................................... 16
Speichern ......................... 8, 23–24
Stimmen der Saiten ...................... 14
T
THRESHOLD .............................
TREMOLO .................................
Tuner .........................................
W
WAH
Write
21
18
14
..................................... 9, 21
..................................... 8, 24
Patch-Liste
BANK
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
NO.
Description
1
Rauher Zerrsound, gut passend für Begleitung.
2
Texas Blues-Sound mit rauher Verzerrung (Hals-Tonabnehmer!).
3
Metal-Sound, gut für Riffs.
1
Höhenreicher, angezerrter Sound für scharf angeschlagene Akkorde.
2
Singender Overdrive-Sound, ideal für Melodiespiel.
3
Rauher 60iger Jahre Fuzz-Sound.
1
Clean-Sound mit Chorus-Effekt, gut für Akkorde.
2
Leicht angezerrter Sound, für Arpeggios gut geeignet.
3
Zerrsound für Soli.
1
Höhenreicher Clean-Sound, sehr gut auch für cleane Metal-Passagen.
2
Angezerrter Sound mit leichtem Chorus, ideal für Arpeggios.
3
70iger Jahre Hard Rock Sound.
1
Overdrive-Sound für Soli.
2
Klassischer Zerrsound.
3
Metal-Sound, gut geeignet für Riffs mit Einzeltönen.
1
Cleaner Wahwah-Sound, ideal für Begleitung.
2
Grober Zerrsound mit Chorus-Effekt.
3
Fuzz-Sound mit Sustain (langanhaltender Ton), gut für Solospiel.
1
Sound mit Phaser-Effekt, gut für Akkordspiel.
2
Blues-Sound mit kräftiger Verzerrung, gut für Soli.
3
Metal-Sound, gut für Soli.
1
Sound mit Flanger-Effekt, gut für Akkordzerlegungen.
2
Fetter Zerrsound, gut geeignet für Riffs aus Einzeltönen.
3
Zerrsound mit kräftigem, schnellem Phaser-Effekt.
1
Retro-Sound mit Tremolo-Effekt.
2
Zerrsound mit starkem Flanger-Effekt.
3
Zerrsound mit Wahwah.
1
Breiter Cleansound mit Chorus und Echo.
2
Schnell rotierender "Leslie"-Sound.
3
Stark verzerrter Wahwah-Sound, ideal für Soli.
39
Patch-Liste
EZ EDIT Setting-Liste
NO.
1
2
3
OD/DS
MILDER OVERDRIVE
HARTER OVERDRIVE
BLUES 1
BLUES 2
4
MOD
CHORUS
PHASE RHYTHM
KRÄFTIGER PHASER
LANGSAMER PHASER
DELAY
DOUBLING
ROCKABILLY
KURZES DELAY (160ms)
MITTLERES DELAY 1
(360ms)
LEICHTER FLANGER
MITTLERES DELAY 2
(500ms)
STARKER FLANGER
LANGES DELAY
MEDIUM TREMOLO
RHYTHM DELAY
(360ms)
SCHNELLES TREMOLO KLEINER REVERB
LANGSAMES ROTARY MITTLERER REVERB
SCHNELLES ROTARY
LANGER REVERB
-
DISTORTION 1
5
6
DISTORTION 2
METAL 1
7
8
9
10
11
METAL 2
FUZZ 1
FUZZ 2
COMPRESSOR
EQ
GRUNDEINSTELLUNG
FETTER TON
SCHARFER TON
MILDER TON
HÖHENREICHER TON
MITTENANHEBUNG
JAZZIGER TON
-
Empfohlene Einstellungen
Für den Anschluss an einen Roland JC-120 Verstärker
auf OFF setzen
fig.FDR-1_JC-120.eps
Für den Anschluss an einen Combo Amp
fig.FDR-1_TWINREVERB.eps
Für den Anschluss an einen Stack Amp
fig.FDR-1_JCM2000.eps
MIN
MAX MIN
PRESENCE
40
MAX
TREBLE
MIN
MAX
MIDDLE
MIN
MAX
BASS
For EU Countries
UK
DE
FR
IT
ES
PT
NL
DK
NO
SE
FI
HU
PL
CZ
SK
EE
LT
LV
SI
GR
FŸr EU-LŠnder
Dieses Produkt entspricht der europŠischen Verordnung 89/336/EEC.
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
Ð Reorient or relocate the receiving antenna.
Ð Increase the separation between the equipment and receiver.
Ð Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
Ð Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numŽrique de la classe B respecte toutes les exigences du Rglement sur le matŽriel brouilleur du Canada.
G6027123R0
Download PDF