Roland | RD-800 | Einstellungen - ROLAND Germany

Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung (dieses Dokument)
In dieser Anleitung sind alle Bedienvorgänge und Funktionen des RD-800
beschrieben.
PDF Manual (Download über das Internet)
• Effect Parameter Guide
Die Beschreibung der Effekt-Parameter des RD-800.
• Sound List
Die Liste der internen Sounds des RD-800.
• MIDI Implementation
Die Detail-Adressen der MIDI-Parameter des RD-800.
Herunterladen der PDF-Dokumente
1. Geben Sie folgende URL am Rechner ein:
http://www.roland.com/manuals/
2. Wählen Sie “RD-800” als Produktbezeichnung.
WARNUNG: Setzen Sie das Gerät keinem Regen bzw. keiner Feuchtigkeit aus, um einem Kurzschluss bzw. Feuer vorzubeugen.
Das Blitz-Symbol in einem schwarzen Dreieck weist darauf
hin, dass im Gehäuse Leitungen mit Stromspannungen
vorhanden sind, die bei Berühren einen Stromschlag zur
Folge haben können.
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
ATTENTION: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE NE PAS OUVRIR
VORSICHT: DAS GEHÄUSE DARF NUR VON QUALIFIZIERTEM .
PERSONAL GEÖFFNET WERDEN.
NICHT SELBSTÄNDIG DAS GEHÄUSE ÖFFNEN,
UM EINEM STROMSCHLAG VORZUBEUGEN.
Das Ausrufungszeichen in einem schwarzen Dreieck weist
darauf hin, dass in der Anleitung dieses Produktes wichtige
Sicherheitshinweise
bzgl.
der
Beachtung
von
Sicherheitsvorschriften enthalten sind.
HINWEISE ZUR VERMEIDUNG VON FEUER, STROMSCHLAG ODER VERLETZUNGEN
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
Bei Benutzung von elektrischen Geräten sollten die folgenden Hinweise unbedingt beachtet werden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Lesen Sie diese Hinweise.
Bewahren Sie diese Hinweise auf.
Beachten Sie alle Warnhinweise.
Folgen Sie den Anweisungen.
Benutzen Sie das Gerät nicht in der Nähe von
Wasser.
Reinigen Sie das Gerät nur mit einem weichen,
trockenen Tuch.
Verschließen Sie nicht die Lüftungsschlitze.
Bauen Sie das Gerät so auf, dass die
Lüftungsschlitze nicht blockiert werden.
Bauen Sie das Gerät nicht in der Nähe von
anderen Geräten auf, die Hitze erzeugen (z.B.
Heizungen).
Belassen Sie die Eigenschaften von gepolten
Steckern bzw. geerdeten Steckern. Ein gepolter
Stecker besitzt zwei Steckkontakte
unterschiedlicher Größe. Ein geerdeter Stecker
besitzt zwei Steckkontakte und einen weiteren
Erdungsstecker. Der größere Stecker bzw. der
geerdete Stecker dienen der Sicherheit. Fragen
Sie bei Bedarf einen qualifizierten Techniker.
10.
11.
12.
13.
14.
Achten Sie darauf, dass das Netzkabel und der
Stecker des Netzkabels nicht beschädigt bzw.
einer Zug- oder Druckbelastung ausgesetzt
werden.
Verwenden Sie nur das vom Hersteller
empfohlene Zubehör.
Bewegen Sie und stellen Sie das
Gerät nur so auf wie vom
Hersteller empfohlen (z.B. in
Bezug auf Transporthilfen,
Ständer und Halterungen).
Wenn das Gerät längere Zeit nicht verwendet
wird oder ein Gewitter/Unwetter heranzieht,
trennen Sie das Gerät vollständig von der
Stromversorgung.
Wenden Sie sich in Service-Angelegenheiten
wie z.B. einer Reparatur immer an qualifiziertes
Service-Personal Ihres Vertragspartners bzw.
des Hersteller/Vertriebs.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
2
SICHERHEITSHINWEISE
SICHERHEITSHINWEISE
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen von Personen
WARNUNG
VORSICHT
Dieses Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Diese Warnungen sollen auf die Gefahren
hinweisen, die bei unsachgemäßem
Gebrauch des Gerätes bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um auf
das Risiko von Verletzungen oder
Materialschäden hinzuweisen, die bei
unsachgemäßem Gebrauch des Gerätes
entstehen können.
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
näher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
Gerät nicht geöffnet bzw. auseinandergenommen werden
darf.)
* Die o.g. Faktoren beziehen sich sowohl
auf häusliches Inventar als auch auf
Haustiere.
WARNUNG
Das Gerät vollständig von der Stromversorgung
trennen
Auch wenn das Gerät mit dem [ ]
Schalter ausgeschaltet wurde, ist es
immer noch mit der
Stromversorgung verbunden. Um
das Gerät vollständig von der
Stromversorgung zu trennen, schalten Sie es
durch Drücken des [ ]-Schalters aus, und
trennen Sie das Netzkabel von der Steckdose.
Die Auto Off-Funktion
Das Gerät wird normalerweise nach
der im Gerät aktuell voreingestellten Zeit automatisch
ausgeschaltet. Wenn Sie die
automatische Abschaltung de-aktivieren
möchten, stellen Sie den Parameter “Auto Off”
auf “Off” (S. 27).
Gerät nicht modifizieren
Dieses Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion näher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des Gerätes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
Keine unverträglichen Umgebungen
• Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremenTemperaturen (z.B.
direkte Sonneneinstrahlung,
direkte Nähe zu einem
Heizkörper)
• zu hoher Luftfeuchtigkeit
• Rauchentwicklung
• zu hohem Salzgehalt in der Luft
• Regen
• starker Staubentwicklung
• starkerVibration.
Keine instabilen Flächen
Das Gerät darf nicht geöffnet oder in
irgendeiner Weise verändert
werden.
Sorgen Sie dafür, dass das
Instrument auf einer ebenen,
stabilen Unterlage aufgestellt wird,
auf der es nicht wackeln kann.
Reparaturen nicht selbst ausführen
Auf eine korrekte Spannung achten
Nehmen Sie keine eigenen
Reparaturversuche vor. Überlassen
Sie dieses einem qualifizierten
Techniker.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät
immer mit einer stabilen Spannung
versorgt wird.
WARNUNG
Keine zu hohen Lautstärken
Dieses Instrument kann hohe
Lautstärkepegel erzeugen. Falls Sie
eine Beeinträchtigung Ihres Gehörs
feststellen, suchen Sie sofort einen
Gehörspezialisten auf.
Keine Flüssigkeiten in der Nähe des Gerätes
Achten Sie darauf, dass keine
Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das
Gehäuse gelangen. Stellen Sie keine
Gegenstände mit Flüssigkeit (z.B.
Blumenvasen) auf das Instrument.
Ausschalten bei Fehlfunktionen
Schalten Sie das Gerät sofort aus,
trennen Sie es von der Stromversorgung, und benachrichtigen
Sie Ihren Roland- Vertragspartner,
wenn:
• das Netzkabel beschädigt ist
• sich Rauch entwickelt (Netzteilschaden)
• Gegenstände bzw. Flüssigkeit in das
Instrument gelangt sind
• das Instrument nass geworden ist
• das Instrument nicht wie gewohnt
funktioniert.
Nur das beigefügte Netzkabel benutzen
Aufsichtpflicht von Erwachsenen
Verwenden Sie nur das dem Gerät
beigefügte Netzkabel. Benutzen Sie
das Netzkabel nicht mit anderen
Geräten.
In Haushalten mit Kindern sollte ein
Erwachsener solange für Aufsicht
sorgen, bis das betreffende Kind
das Instrument unter Beachtung
aller Sicherheitsvorschriften zu bedienen
weiß.
Netzkabel nicht belasten bzw. beschädigen
Vermeiden Sie Beschädigungen des
Netzkabels. Knicken Sie es nicht,
treten Sie nicht darauf und stellen
Sie keine schweren Gegenstände
auf das Kabel.
Beschädigungen vermeiden
Bewahren Sie das Instrument vor
heftigen Stößen und lassen Sie es
nicht fallen.
3
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
Nicht zu viele Geräte an einer Steckdose
Vermeiden Sie es, das Gerät mit
vielen anderen Geräten zusammen
an derselben Steckdose zu
betreiben.
Verwendung im Ausland
Vor dem Einsatz dieses Gerätes im
Ausland wenden Sie sich mit
eventuellen Fragen bezüglich der
Stromversorgung bitte an Ihren
Roland-Vertragspartner oder Ihr Roland
Service Center (siehe Seite“Information”).
VORSICHT
Für ausreichende Belüftung sorgen
Stellen Sie das Gerät so auf, dass
eine ausreichende Belüftung für das
Gerät sichergestellt ist.
Nur einen empfohlenen Ständer verwenden
Benutzen Sie nur einen von Roland
empfohlenen Ständer (KS-G8,
KS-G8B). Beachten Sie die Hinweise
in dieser Anleitung (S. 8).
Den Ständer stabil aufstellen
Stellen Sie sicher, dass der Ständer
stabil steht und nicht umkippen
kann.
Nur am Stecker ziehen, nicht am Kabel
Ziehen Sie nie am Kabel, sondern
fassen Sie beim Aus- und
Einstöpseln des Netzkabels immer
nur den Stecker.
Staubpartikel entfernen
Achten Sie darauf, dass sich am
Netzkabel bzw. Netzstecker kein
Staub befindet. Entfernen Sie
Staubpartikel regelmäßig.
Bei längerer Nicht-Verwendung vom Stromnetz
trennen
Trennen Sie das Netzkabel von der
Stromversorgung, wenn Sie das
Gerät längere Zeit nicht benutzen.
4
VORSICHT
Sicherer Umgang mit Kabeln
Sorgen Sie dafür, dass sich die Kabel
und Leitungen nicht verdrehen
oder verheddern.
Das Gerät nicht belasten
Steigen Sie niemals auf das Gerät,
und stellen Sie keine schweren
Gegenstände darauf ab.
Netzkabel nicht mit nassen Händen einstecken
oder abziehen
Fassen Sie das Netzkabel und seine
Stecker niemals mit feuchten oder
nassen Händen an.
Vor Bewegen des Gerätes die Kabel abziehen
Bevor Sie das Gerät bewegen bzw.
transportieren, ziehen Sie alle zum
Gerät führende Kabel ab.
Vor der Reinigung vom Stromnetz trennen
Wenn Sie das Gerät reinigen wollen,
schalten Sie es vorher aus, und
ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
Maßnahmen bei Gewitter
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät
vom Stromnetz trennen.
WICHTIGE HINWEISE
Stromversorgung
Reinigung
• Schließen Sie dieses Gerät nicht an der
gleichen Stromquelle an wie ein Gerät,
das Störgeräusche erzeugen kann
(z.B. Kühlschränke, Mikrowellengeräte,
Klimaanlagen) oder einen elektrischen Motor
enthält. Abhängig von der Verwendungsart
des anderen Geräts kann es bei Störung der
Stromversorgung zu Fehlfunktionen oder
weiterem Geräuschaufkommen kommen.
Falls es nicht möglich ist, die Steckdose
einer separaten Stromquelle zu verwenden,
schließen Sie das Instrument über ein
Geräuschfiltersystem an.
• Verwenden Sie zur normalen Reinigung
ein weiches, trockenes Tuch; entfernen Sie
hartnäckigen Schmutz mit einem feuchten, gut
ausgewrungenen Tuch. Falls das Gerät Holzteile
enthält, wischen Sie den gesamten Bereich in
Richtung der Maserung. Wenn Sie fest an einer
einzigen Stelle reiben, kann die Oberfläche
beschädigt werden.
• Verwenden Sie keine Lösungsmittel wie z. B.
Benzol, Verdünnungsmittel oder Alkohol, da
diese zu Verformungen oder Verfärbungen
führen können.
Positionierung
Reparaturen und Datensicherung
• Wenn das Instrument in der Nähe von Geräten
aufgestellt wird, die große Transformatoren
enthalten (z. B. Verstärker), kann es zu einem
Brummen kommen. Ist dieses der Fall, stellen
Sie das Instrument etwas weiter entfernt auf,
oder ändern Sie die Ausrichtung.
• Wenn Sie dieses Gerät zur Reparatur geben,
kann der Inhalt des Speichers verloren gehen.
Speichern Sie wichtige Inhalte auf einem USBSpeicher. Bei einer Überprüfung bzw. Reparatur
ist es eventuell notwendig, das Instrument auf
seine Werksvoreinstellungen zurückzusetzen.
Bitte berücksichtigen Sie, dass Roland keine
Verantwortung für die Wiederherstellung
von Inhalten, die aus dem Speicher verloren
gegangen sind, oder für die Folgen aufgrund
eines solchen Verlusts übernehmen kann.
• Falls dieses Gerät in der Nähe eines Fernsehers
oder Radios benutzt wird, kann es auf dem TVBildschirm zu Bildstörungen bzw. im Radio zu
Rauschen kommen. Ist dies der Fall, stellen Sie
es etwas weiter entfernt auf.
• Lassen Sie Ihr Mobiltelefon ausgeschaltet oder
platzieren Sie es in ausreichender Entfernung
von diesem Gerät. Falls sich ein Mobiltelefon
in der Nähe befindet, kann es zu Geräuschen
kommen, wenn ein Anruf eingeht, aufgebaut
oder ein Gespräch geführt wird.
• Lassen Sie dieses Gerät nicht unter direkter
Sonneneinstrahlung, in der Nähe von Geräten,
die Hitze erzeugen, oder einem geschlossenen
Auto stehen. Lampen jeglicher Art (z. B.
Klavierlampen) oder starke Scheinwerfer dürfen
nicht über einen längeren Zeitraum auf die
gleiche Stelle dieses Geräts strahlen. Dieses
könnte ansonsten zu Verformungen oder
Verfärbungen führen.
• Wenn das Gerät zwischen Bereichen mit
großem Unterschied in Bezug auf Temperatur
oder Luftfeuchtigkeit umgestellt wird, können
sich Wassertropfen innerhalb des Gehäuses
bilden (Kondensation). Falls das Gerät in
diesem Zustand benutzt wird, kann dies zu
Fehlfunktionen führen. Bitte warten Sie ein
paar Stunden ab, damit sich die Kondensierung
abbauen kann, bevor Sie das Gerät wieder
verwenden.
• Lassen Sie keine Behälter auf dem Instrument
stehen. Dies könnte sonst zu Fehlfunktionen
(z.B. Tonstörungen) führen.
• Abhängig vom Material und der Temperatur
der Oberfläche, auf der Sie das Gerät abstellen,
könnten die Gummifüße die Oberfläche
verfärben oder ihr kleine Schäden zufügen.
Sie können ein Stück Filz oder ein Tuch unter
die Gummifüße legen, um dies zu vermeiden.
Achten Sie dann jedoch darauf, dass das
Gerät nicht versehentlich verrutschen oder
herunterfallen kann.
• Stellen Sie keine Behältnisse, die mit Wasser
gefüllt sind (z. B. Blumenvasen), oder Getränke
auf das Gerät. Ebenso wenig dürfen Behältnisse
mit Insektiziden, Parfüm, Alkohol, Nagellack
oder Spraydosen auf dem Gerät abgestellt
werden. Flüssigkeiten, die in das Gerät
eindringen, können zu Fehlfunktionen und
Kurzschlüssen führen.
Zusätzliche Hinweise
• Erstellen Sie von den Daten des USB FlashSpeichers regelmäßig Sicherheitskopien,
idealerweise auf mehreren, unterschiedlichen
Speichermedien.
• Roland übernimmt keine Haftung für
Datenverluste, die sich aufgrund von
beschädigten Datenträgern ergeben können.
• Behandeln Sie die Taster und Regler mit der
notwendigen Sorgfalt. Gehen Sie nicht grob
mit Tasten, Reglern, Ein- oder Ausgängen um,
da dies Fehlfunktionen zur Folge haben könnte.
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das
Display.
• Wenn Sie Kabelverbindungen trennen, fassen
Sie das Kabel immer am Stecker, und ziehen
Sie nie am Kabel selbst. Dadurch beugen Sie
Beschädigungen der Kabel vor.
• Während des Betriebes strahlt das Gerät Wärme
ab. Dieses ist normal und keine Fehlfunktion.
• Spielen Sie das Instrument immer mit einer
angemessenen Lautstärke. Verwenden Sie bei
Bedarf einen Kopfhörer.
• Beachten Sie, dass die vom Instrument
ausgehenden Schallwellen auch über Wände,
Boden und Decke in benachbarte Räume
übertragen werden können.
• Wenn Sie das Gerät transportieren müssen,
verpacken Sie es möglichst im Originalkarton
(einschließlich der Polsterung). Ist dies nicht
möglich, benutzen Sie entsprechend andere
stabile Verpackungsmaterialien oder ein
Flightcase.
• Verwenden Sie nur das von Roland empfohlene
Expression-Pedal (Roland EV-5/EV-7; separat
erhältlich). Falls ein Pedal eines anderen
Herstellers angeschlossen wird, führt dieses
möglicherweise zu Fehlfunktionen.
• Ziehen Sie den USB-Speicher nicht ab, wenn
noch Daten von diesem gelesen bzw. auf
diesen geschrieben werden.
• Berühren Sie nicht die elektrischen Kontakte
des USB-Speichers. Achten Sie darauf, dass
die Kontakte nicht verschmutzen.
Hinweise zur Klaviatur
• Beschreiben Sie nicht die Tasten mit einem
Kugelschreiber o.ä. Es können nicht mehr zu
entfernende Flecke auftreten.
• Befestigen Sie keine Aufkleber auf den Tasten.
Die Rückstände der Aufkleber sind eventuell
nicht entfernbar, und es können Verfärbungen
an den Klebestelle auftreten.
• Entfernen Sie Schmutz mit einem weichen,
trockenen oder leicht feuchten Tuch. Drücken
Sie das Tuch nicht zu fest auf die Tasten.
Entfernen Sie hartnäckigen Schmutz mit einem
milden Reinigungsmittel für Klaviaturen.
Informationen zum Copyright
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen,
Verleihen, Aufführen oder Senden von
geschütztem Audio- und Videomaterial
(vollständig oder in Ausschnitten) unterliegt
den gesetzlichen Copyright-Bestimmungen
und ist ohne Genehmigung des CopyrightInhabers nicht gestattet.
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht mit per
Copyright geschützten Audiodaten, wenn Sie
keine Genehmigung des Copyright- Inhabers
besitzen. Roland übernimmt keine Haftung für
Forderungen, die sich auf Grund der Verletzung
der Copyright- Bestimmungen ergeben
können.
• Das Copyright der Inhalte dieses Gerätes
(Wellenformen, Styles, Patterns, Phrasen, Audio
Loops und Bilddaten) liegt bei der Roland
Corporation.
• Als Besitzer dieses Gerätes haben Sie eine
Lizenz für die Nutzung dieser Daten für Ihre
eigene Arbeit erhalten.
• Es ist nicht gestattet, die o.g. Inhalte dieses
Gerätes in originaler oder veränderter
Form kommerziell anzubieten (Beispiel:
Veröffentlichen der Daten im Internet,
Verbreiten über Datenträger wie DVDs).
• MMP (Moore Microprocessor Portfolio)
ist ein Patent für die Architektur von
Mikroprozessoren, entwickelt von der
Technology Properties Limited (TPL). Roland ist
ein Lizenznehmer der TPL- Gruppe.
• Dieses Produkt enthält eCROS-integrierte
Software der eSOL Co.,Ltd. eCROS ist ein
Warenzeichen der eSOL Co., Ltd. in Japan.
• Roland, GS und SuperNATURAL sind
eingetragene Warenzeichen bzw. Warenzeichen
der Roland Corporation in den USA und/oder
anderen Ländern.
• Alle anderen Firmennamen und
Produktbezeichungen sind eingetragene
Warenzeichen bzw. Warenzeichen des Inhabers
der jeweiligen Namensrechte.
Hinweise zum USB-Speicher
• Beachten Sie die folgenden Hinweise bezüglich
der Behandlung von USB-Speichern und ziehen
Sie ebenso die Bedienungsanleitungen des
USB-Speichers zu Rate.
5
Inhalt
Vorbereitungen
SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Editieren des Sounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Einstellen der Klangfarbe (Tone Color) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Verändern des Sounds mit den Reglern. . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
WICHTIGE HINWEISE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Editieren eines Live Sets (Live Set Edit). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Platzieren des RD-800 auf einem Ständer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Einstellen der Orgelsounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Grundsätzlicher Bedienvorgang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Sichern der Einstellungen in einem Live Set
(Live Set Write) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Spielen des RD-800
Überblick über das RD-800 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Die grundsätzliche Struktur des RD-800. . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Die verschiedenen Soundebenen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Die Speicherbereiche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Beschreibung der Bedienvorgänge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Einstellen der Lautstärke. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Verändern der Tonhöhe in Echtzeit (Pitch Bend). . . . . . . . . . 12
Adding Vibrato oder Dynamics (Modulation). . . . . . . . . . . . . 12
Einstellen der Lautstärke der einzelnen Layer-Bereiche. . . 12
Steuern verschiedener Funktionen [S1] [S2]-Taster). . . . . . . 12
Blockieren der Taster (Panel Lock). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Aufrufen des MENU-Displays . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Aurufen des MIDI Control-Displays. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Die Transponier-Funktion (Transpose) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Auswählen der Sounds (Tone/Live Set). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Die Layer-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Spielen von verschiedenen Sounds nebeneinander (Split).13
Hinzufügen eines Halleffekts (REVERB). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Hinzufügen eines Effekts (MODULATION FX) . . . . . . . . . . . . . 14
Der Tremolo-Effekt (TREMOLO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Verändern des Klangcharakters (TONE COLOR). . . . . . . . . . . 14
Der Verzerrer-Effekt (AMP SIM). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Einstellen der Pegel einzelner Frequenzen (EQUALIZER). . 15
Hinzufügen eines Echo-Effekts (DELAY) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Editieren eines Tones (Designer) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Vertauschen der Positionen zweier Live Sets
(Live Set Swap) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Die Verwendung von Rhythmen und Audiodaten . . . . . . . . . . 24
Abspielen eines Rhythmus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufnahme von Audiodaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Abspielen von Audiodaten von einem USB Flash-Speicher.25
Verschiedene Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Aufrufen der Menu-Displays . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Steuern eines externen MIDI-Instrumentes über das RD800. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Formatieren eines Speicherbereiches (Format). . . . . . . . . . . 27
Die Automatische Abschaltfunktion (Auto Off ) . . . . . . . . . . 27
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset) . . . . . . 27
Einstellungen des RD-800
Detail-Einstellungen für ein Live Set (Live Set Edit). . . . . . . . . 28
Detail-Einstellungen für einen Layer-Bereich (Layer Edit) . 28
Verändern der Anschlagempfindlichkeit (Key Touch). . . . . 29
Zuweisen der Funktionen für die Pedale (Pedal). . . . . . . . . . 29
Zuweisen der Funktionen für die ASSIGN 1–5 Controller
(Assign 1-5). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Zuweisen der Funktionen für die [S1] [S2]-Taster (S1/S2). . 30
Liste der Funktionen für Pedale, Regler und Taster . . 30
Einstellungen für den Halleffekt (Reverb). . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Einstellungen für den Delay-Effekt (Delay) . . . . . . . . . . . . . . . 31
Steuern von Funktionen über die Regler (ASSIGN). . . . . . . . 15
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer). . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Signalfluss der Effektsignale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Der Piano Designer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Die Bedienoberfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Die Rückseite (Anschlüsse für externes Equipment) . . . . . . 18
Einschalten des RD-800. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Ausschalten des RD-800 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Abspielen der Demo Songs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Der Tone Designer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Detail-Einstellungen für E. Piano Tones . . . . . . . . . . . . . 33
Detail-Einstellungen für CLAV Tones. . . . . . . . . . . . . . . . 33
Detail-Einstellungen für andere Tones . . . . . . . . . . . . . . 33
Editieren einzelner Noten (Individual Note Voicing) . . . . . . 34
Editieren der Modulation FX-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . 35
Editieren der Tremolo/Amp Simulator-Einstellungen. . . . . 35
Erstellen eines Orgelklangs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Lesen Sie zunächst die Abschnitte “WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE” (S. 2), “SICHERHEITSHINWEISE” (S. 3) und “WICHTIGE HINWEISE” (S. 5). Diese Abschnitte
geben Ihnen Informationen über den sicheren Betrieb des Gerätes. Lesen Sie dann diese Anleitung ganz durch, um einen vollständigen Überblick über alle Funktionen zu
erhalten. Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken auf.
Copyright © 2014 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, als Print oder Datei, als Ganzes oder in Teilen, bedarf einer schriftlichen Genehmigung der ROLAND CORPORATION.
6
Inhalt
Einsatz des RD-800 als Master-Keyboard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Was ist MIDI? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Die MIDI-Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Einstellen der Lautstärke eines Layer-Bereiches . . . . . . . . . . 37
Auswahl des MIDI-Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Einstellen des MIDI-Sendekanals. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Auswahl von Sounds eines externen MIDI-Instrumentes . 38
Die System Compressor-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Live Set Daten-Management (Live Set File). . . . . . . . . . . . . . . 44
Sichern eines Live Set Files (Live Set File Save) . . . . . . 44
Laden eines Live Set File (Live Set File Load) . . . . . . . . 45
Löschen eines Live Set File (Live Set File Delete) . . . . 46
Kopieren eines Live Set File (Live Set File Copy) . . . . . 46
Weitere Funktionen (Utility). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Einstellungen für die EXTERNAL-Parts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Trennen der Verbindung zwischen ControllerSektion und Klangerzeugung (Local Switch). . . . . . . . 47
Detail-Einstellungen der Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Optimierte Einstellungen für die Aufnahme mit
einem externen Sequenzer (Rec Mode). . . . . . . . . . . . . 47
Die System-Parameter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Einstellen der Gesamtstimmung (Master Tune) . . . . . 40
Blockieren der Umschaltung der EqualizerEinstellungen (EQ Mode). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Blockieren der Umschaltung der Select-TasterEinstellungen (Select Button Mode) . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Blockieren der Umschaltung der PedalEinstellungen (Pedal Mode) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Blockieren der Umschaltung der [S1] [S2]-TasterEinstellungen (S1/S2 Mode) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Formatieren eines Speichers (Format) . . . . . . . . . . . . . . 47
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset). 48
Importieren eines Live Sets aus einem Live Set File
(Live Set Import) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Initialisieren eines Live Sets (Live Set Initialize). . . . . . 48
Die MIDI Visual Control-Funktion (V-LINK/MVC) . . . . . . . . . . 49
Ein- und Ausschalten der MIDI Visual ControlFunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
MIDI Visual Control-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Blockieren der Umschaltung der Assign 1–5
Controller-Einstellungen (Assign 1-5 Mode). . . . . . . . . 40
MIDI Visual Control Detail-Einstellungen. . . . . . . . . . . . 49
Blockieren der Umschaltung der DelayEinstellungen (Delay Mode) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Die Wireless LAN-Funktion (Wireless) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Blockieren der Umschaltung der ReverbEinstellungen(Reverb Mode) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Die Status-Anzeige (Wireless). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Blockieren der Umschaltung der RhythmusEinstellungen (Rhythm Mode). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Blockieren der Umschaltung der Keyboard TouchEinstellungen (Key Touch Mode). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Halten des aktuellen Klangs bei Umschalten des
Sounds (Tone/Live Set Remain). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Umschalten der Live Sets via MIDI
(Live Set Control Channel). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Auswahl des USB-Treibers (USB Driver) . . . . . . . . . . . . . 41
Einstellen des USB MIDI Thru Switch . . . . . . . . . . . . . . . 41
Auswahl der Funktion des MIDI THRU/OUT
2-Anschlusses (MIDI OUT2 Port Mode). . . . . . . . . . . . . . 41
Umschalten der Polarität der Pedale (Damper/
FC1/FC2/EXT Pedal Polarity). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Einstellen der Temperierung (Temperament/Key). . . 42
V-LINK/MVC Local Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Grundlegende Verbindungsmethode (WPS). . . . . . . . 50
Manuelle Verbindung zu einem Wireless LANZugriffspunkt (Select Access Point) . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Weitere Einstellungen (Wireless Options). . . . . . . . . . . 51
Überprüfen der IP-Adresse und MAC-Adresse
(Wireless Information). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Anschluss an einen Rechner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Verbindung zum Rechner über den USB COMPUTERAnschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Umschalten des USB-Treibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Nutzen des RD-800 als USB MIDI-Interface . . . . . . . . . . . . . . . 53
Anhang
Mögliche Fehlerursachen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Auswahl der Parts, die erklingen (Part Switch 1–16). 42
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Übertragen von Synchronisations-Meldungen
(Clock Out). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Liste der Effekte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Übertragen von hochauflösenden Velocity-Daten
(Hi-Res Velocity Out) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Sichern des Netzkabels mit der Kabelklemme. . . . . . . . . . . . 59
Auswahl des MIDI-Ausgangs für den Rhythmus
(Rhythm MIDI Output Port). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Auswahl des MIDI-Kanals für die Ausgabe der
Rhythmusdaten (Rhythm MIDI Channel). . . . . . . . . . . . 43
Liste der Kurzbefehle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Einstellen der Lautstärke der Audiodaten. . . . . . . . . . . 43
Einstellen der Hellligkeit des Displays
(LCD Brightness) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Einstellen der Regler-Beleuchtung
(Knob LED Switch) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Auswahl des Hintergrundbildes (Display Theme) . . . 43
Die Automatische Abschaltung (Auto Off ). . . . . . . . . . 43
Sichern der System-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
7
Platzieren des RD-800 auf einem Ständer
Verwenden Sie für das RD-800 vorzugsweise den Ständer Roland KS-G8 oder KS-G8B.
Achten Sie darauf, sich beim Aufbau bzw. Abbau nicht die Hände zu verletzen.
KS-G8/KS-G8B
Ansicht von der Seite
Der Rand des RD-800 (Unterseite
vorne) muss mit den Ecken der
Gummiauflage abschließen.
Ansicht von hinten
Die Markierung auf der
Rückseite des RD-800 muss
sich in der Mitte des Ständers
befinden.
8
Grundsätzlicher Bedienvorgang
* Die in dieser Anleitung verwendeten Display-Abbildungen dienen nur als Beispiele und müssen nicht zwangsläufig mit den Display-Darstellungen Ihres
Instrumentes übereinstimmen.
Das Tone-Display
Das Live Set-Display
Dieses Display erscheint nach Einschalten des RD-800 oder nach
Drücken eines der TONE-Taster.
Aktuell ausgewählter
Rhythmus oder Song
Dieses Display erscheint nach Drücken eines der LIVE SET-Taster.
Live Set Bank/
Nummer
Aktuell ausgewählter
Rhythmus oder Song
Tone-Nummer
Live Set-Name
Layer
Tone-Name
Navigation im Display (Cursor)
Tone-Name
Aktive LayerBereiche werden
hervorgehoben
angezeigt.
Aktive Tastaturzonen werden
hervorgehoben
angezeigt.
Regler- und Fader-Bewegungen
Wenn in einem Display mehr als ein Parameter abgebildet ist, sind
Name und Wert des aktuell gewählten Parameters umrandet. Dieser
Rand wird als “Cursor” bezeichnet und mit den Cursor [H] [I] [K]
[J]-Tastern im Display bewegt.
Wenn Sie mit einem Regler oder Fader eine Einstellung verändern,
erscheinen die geänderten Werte in einem zusätzlichen DisplayFenster. Dieses Display wird nach kurzer Zeit wieder automatisch
geschlossen.
Cursor
Der Layer-Bereich, der mit
den Reglern und Fadern
gesteuert werden kann,
wird hervorgehoben
angezeigt.
Cursor-Taster
Parameter
Wert
Editieren eines Wertes
Verwenden Sie dafür die [DEC] [INC]-Taster, das Value-Rad oder die
TONE-Taster (in ihrer Funktion als Nummerntaster).
Cursor
VALUE-Rad
Drehen des Rads im Uhrzeigersinn erhöht den Wert, Drehen des
Rads entgegen des Uhrzeigersinns verringert den Wert.
TONE-Taster ( Nummern-Taster)
ValueRad
[DEC]-Taster, [INC]-Taster
Drücken des [INC]-Tasters erhöht den Wert, Drücken des [DEC]Tasters verringert den Wert.
Aktion
Bei einigen Einstellungen können Sie die TONE-Taster als NummernTaster einsetzen ([0]–[9]) und Zahlenwerte direkt eingeben.
Wenn Sie eine Zahl eingeben, blinkt der Wert im Display. Das
bedeutet, dass der eingegebene Wert noch bestätigt werden muss.
Um die Eingabe zu bestätigen, drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Bedienung
Fortlaufendes
Halten Sie den [DEC]-Taster oder [INC]-Taster
Ändern eines Wertes gedrückt.
Schnelles Ändern
eines Wertes
Halten Sie den [INC]-Taster, und drücken Sie den
[DEC]-Taster - oder - Halten Sie den [DEC]-Taster, und
drücken Sie den [INC]-Taster.
Abrufen der
Voreinstellungen
eines Parameters
Drücken Sie gleichzeitig die [DEC]-Taster und
[INC]-Taster.
9
Überblick über das RD-800
Die grundsätzliche Struktur des RD-800
Controller-Sektion
Controller-Sektion
Spieldaten
Klaviatur
Zu diesem Bereich gehören die Klaviatur, der Pitch Bend/Modulationshebel,
die Regler, die Fader und die an der Rückseite angeschlossenen Pedale. Alle
Spielaktionen wie z.B. das Drücken einer Taste oder Bewegen eines Reglers
werden in MIDI-Informationen umgewandelt und sowohl an die interne
Klangerzeugung übertragen als auch über MIDI an externe MIDI-Instrumente
geleitet.
Klangerzeugung/EffektSektion
Audiosignal
Pitch Bend
Pedal
Klangerzeugung/Effekt-Sektion
S1/S2
In diesem Bereich werden der Klang und die Effekte erzeugt. Die Spiel- und
Kontrolldaten werden in Audiosignale umgewandelt und über die OUTPUTBuchsen und/oder PHONES-Buchse ausgegeben.
Regler
Die verschiedenen Soundebenen
Der Tone
Im RD-800 werde die über die Tone-Taster ausgewählten Sounds als “Tones” bezeichnet.
Um einen Tone spielen zu können, muss dieser einem der vier Layer-Bereiche (UPPER 1, UPPER 2, UPPER 3, LOWER) zugeordnet sein. Sie können auf diese Weise bis zu
vier Tones gleichzeitig auf der Klaviatur spielen bzw. die Tones unterschiedlichen Tastaturzonen zuordnen.
Mit der Designer-Funktion (S. 32) können Sie den Sound verändern und die Änderungen in einem Live Set sichern.
Einige Tones sind “Rhythmus-Sets”, welche eine Vielzahl von Drum- und Percussion-Instrumenten beinhalten. Pro einzelner Note ist ein individueller Drum- oder
Percussion-Sound zugeordnet.
Das Live Set
Im RD-800 werden die über die LIVE SET-Taster ausgewählten Klang-Sets als “Live Set” bezeichnet.
Ein Live Set beinhaltet die Einstellungen der Tones der bis zu vier Layer-Bereiche zusammen mit den allgemeinen Einstellungen der Layer-Bereiche
(z.B. Reverb, Delay und EQ). Sie können bis zu 200 eigene Live Sets im Instrument sichern und diese über die LIVE SET [A]–[J]-Taster direkt abrufen.
In der Werksvoreinstellung sind bereits viele Live-taugliche Live Sets vorprogrammiert.
Sympathetic Delay
Reverb
Resonance
Tone
Controller-Sektion
Empfangseinstellungen
Klangerzeugung
Modulation
FX
Tremolo
Amp
Simulator
Volume
Pan
Live Set
Live Set-Name
Rhythm
Controller-Sektion
S1/S2
Klangerzeugung/Effekt-Sektion
Key Touch
Sympathetic
Resonance
(nur für Piano)
Pedal
Regler
Delay
Reverb
External Layer (S. 37)
External Layer
(Upper 1)
Layer
(Upper 1)
Tone (Upper 1)
External Layer
(Upper 2)
Layer
(Upper 2)
Tone (Upper 2)
External Layer
(Upper 3)
Layer
(Upper 3)
Tone (Upper 3)
External Layer
(Lower)
Layer
(Lower)
MIDI OUT
10
EQ
Comp
Tone (Lower)
* Die Effekteinstellungen innerhalb des punktierten Bereiches bezeichnen die Einstellungen des
UPPER 1 Layer-Bereiches, den Sie im TONE-Display oder LIVE SET-Display ausgewählt haben.
Kurzanleitung
Die Speicherbereiche
Das RD-800 besitzt drei Speicherbereiche, in denen unterschiedliche Einstellungen
gesichert sind. Dieses sind der Temporär-Speicher (temporary memory), der
überschreibbare Speicher (rewritable memory) und der nicht-überschreibbare Speicher
(non-rewritable memory).
Der Temporär-Speicher
Der Temporär-Bereich
Nach Drücken eines der Tone-Taster oder LIVE SET-Taster werden die entsprechenden Sound- und
Controller-Einstellungen in den Temporär-Speicher übertragen.
Der auf der Klaviatur gespielte Sound ist der des Temporär-Speicher.
Die Einstellungen im Temporär-Bereich werden gelöscht, wenn Sie das Instrument ausschalten oder
ein anderes Klangprogramm auswählen. Sie müssen daher die durchgeführten Änderungen aktiv im
überschreibbaren Speicherbereich sichern, wenn Sie diese behalten möchten.
Der überschreibbare Speicher
Der Systembereich
In diesem Bereich sind Einstellungen gesichert, die das gesamte System des RD-800 betreffen.
Sie müssen die Änderungen der System-Einstellungen aktiv sichern (S. 43).
RD-800
Temporär-Speicher
Temporär-Bereich
Live Set
Überschreibbarer Speicher
System-Speicher
User-Speicher
Live Set
Live Set -Daten
Nicht-überschreibbarer Speicher
Preset-Speicher
Tone
DEMO Songs
Der User-Speicher
In diesem Bereich können Sie Live Sets und Songs speichern (LIVE SET Write: S. 23).
Sie können auch alle Live Sets mit einem Vorgang sichern (LIVE SET File Save: S. 44).
Der USB Flash-Speicher
Überschreibbarer Speicher
USB Flash-Speicher
Live Set-Daten
Audioaufnahmen
Sie können alle Live Sets mit einem Vorgang sichern (LIVE SET File Save: S. 44).
Sie können Live Sets zwischen USB Flash-Speicher und User-Speicher kopieren
(Live Set File Copy: S. 46).
Auf dem USB Flash-Speicher können auch Audio-Aufnahmen gesichert werden.
Der nicht-überschreibbare Speicher
Der Preset-Speicher
In diesem Bereich sind die Demo Songs und die Preset Tones gesichert. Die Preset Tones können im Preset-Bereich nicht überschrieben werden, Sie können aber einen
Tone aus dem Preset-Bereich auswählen, dessen Einstellungen verändern und diese Änderungen dann im überschreibbaren Speicherbereich sichern.
11
Beschreibung der Bedienvorgänge
Einstellen der Lautstärke
1.
Verwenden Sie den [VOLUME]-Regler.
Einstellen der Lautstärke der
einzelnen Layer-Bereiche
Aufrufen des MENU-Displays
1.
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Hier können Sie die
System-Parameter
einstellen und die Daten
verwalten.
LAYER-Schalter
Diese schalten die Layer-Bereiche
ein (die Anzeige leuchtet) bzw. aus
(die Anzeige ist erloschen).
Min
S. 26
LAYER LEVEL-Fader
Max
Bestimmen die Lautstärke der Layer-Bereiche.
Aurufen des MIDI Control-Displays
1.
Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster.
Hier können Sie die LayerBereiche steuern.
S. 26
Steuern verschiedener Funktionen
[S1] [S2]-Taster)
Sie können diesen Tastern verschiedene
Funktionen zuordnen (S. 30) und während des
Spiels den entsprechenden Spieleffekt durch
Drücken eines Tasters spontan abrufen.
Verändern der Tonhöhe in Echtzeit
(Pitch Bend)
Sie können den Pitch Bend-Hebel nach links
bzw. rechts bewegen und damit während des
Spiels die Tonhöhe in Echtzeit verändern.
Sie können gleichzeitig den Hebel nach vorne
drücken und eine Modulation auslösen.
Hinzufügen von Vibrato oder
Dynamics (Modulation)
Sie können den Hebel nach vorne drücken und
eine Modulation auslösen.
Sie können gleichzeitig den Pitch Bend-Hebel
nach links bzw. rechts bewegen und damit
während des Spiels die Tonhöhe in Echtzeit
verändern.
Blockieren der Taster (Panel Lock)
1.
Sie können die Taster-Funktionen blockieren
und damit erreichen, dass Einstellungen nicht
durch dritte Personen verändert werden
können.
Halten Sie den [MENU]-Taster, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Die Panel Lock-Anzeige erscheint für kurze
und verschwindet dann wieder. Das Panel
Lock-Symbol erscheint danach oben rechts im
Tone-Display und Live Set-Display.
2.
Um die Panel Lock-Funktion wieder
aufzuheben, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster zweimal schnell
hintereinander.
Die Transponier-Funktion
(Transpose)
1.
2.
Sie können die Klaviatur im einem Bereich von
-48–0–+48 Halbtönen transponieren.
Halten Sie den [TRANSPOSE]-Taster für
mehrere Sekunden gedrückt.
Die aktuelle Einstellung wird angezeigt.
Halten Sie den [TRANSPOSE]-Taster
weiterhin gedrückt, und stellen Sie
den gewünschten Wert mit den [DEC]
[INC]-Tastern ein, oder spielen Sie die
gewünschte Note auf der Klaviatur.
Wenn Sie den [TRANSPOSE]-Taster loslassen,
erscheint wieder das vorherige Display. Nachdem
der Transponierwert eingegeben wurde, wird die
Transpose-Funktion aktiviert, und die Anzeige
des [TRANSPOSE]-Tasters leuchtet.
HINWEIS
• Wenn Sie die Note “C4” (das mittlere C) spielen,
wird der Transponierwert auf “0” gesetzt. Um
die Transponierung auf “E” zu setzen, halten
Sie den [TRANSPOSE]-Taster gedrückt, und
spielen Sie die Note “E4” (dieses entspricht den
Transponierwert “+4”).
• Sie können die Transponierung pro LayerSektion individuell einstellen. Siehe “TRA
(Layer Transpose)” (S. 28).
WICHTIG
Bei “0” leuchtet die Anzeige des [TRANSPOSE]Tasters nicht, auch wenn Sie diesen drücken.
12
Kurzanleitung
Auswählen der Sounds (Tone/Live Set)
Auswählen eines Tones
1.
2.
Auswählen eines Live Sets
1.
Drücken Sie einen der TONE-Taster, um die
Kategorie zu bestimmen.
Wählen Sie den gewünschten Tone mit den
[DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad aus.
2.
HINWEIS
Drücken Sie einen der LIVE SET-Taster, um
eine der Bänke (A–J) auszuwählen.
Wählen Sie das gewünschte Live Set mit den
[DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad aus.
HINWEIS
• Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken eines der [INC] [DEC]-Taster bzw.
Drehen des Value-Rads wird der erste Sound einer Tone-Kategorie angewählt.
• Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken eines der [INC] [DEC]-Taster bzw.
Drehen des Value-Rads wird der erste Sound einer Live Set-Bank angewählt.
• Durch Halten eines TONE-Tasters und Drücken des [WRITE]-Tasters wird der
aktuell ausgewählte Tone auf dem jeweiligen TONE-Taster registriert und
beim nächsten Drücken des entsprechenden TONE-Tasters automatisch
aufgerufen.
• Durch Halten eines LIVE SET-Tasters und Drücken des [WRITE]-Tasters
wird das aktuell ausgewählte Live Set auf dem jeweiligen LIVE SET-Taster
registriert und beim nächsten Drücken des entsprechenden LIVE SETTasters automatisch aufgerufen.
• Bei Wechseln des Tones werden die Werte der den Reglern zugeordneten
Parameter aktualisiert, was bedeutet, dass die physische Regler-Position
nicht mehr mit dem aktuellen Wert übereinstimmt. Bei Bewegen eines
Reglers wird der Wert zur neuen Regler-Position synchronisiert.
• Bei Wechseln des Live Sets werden die Werte der den Reglern
zugeordneten Parameter aktualisiert, was bedeutet, dass die physische
Regler-Position nicht mehr mit dem aktuellen Wert übereinstimmt.
Bei Bewegen eines Reglers wird der Wert zur neuen Regler-Position
synchronisiert.
Die Layer-Funktion
Sie können bis zu vier Layer-Bereiche (UPPER 1,
UPPER 2, UPPER 3, LOWER) gleichzeitig spielen.
Spielen von verschiedenen Sounds nebeneinander (Split)
1.
Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Der UPPER Tone wird rechts und der LOWER Tone links gespielt.
Splitpunkt (F#3)
UPPER 1
UPPER 2
UPPER 3
LOWER
1.
2.
3.
4.
5.
2.
Drücken Sie zwei, drei oder vier TONETaster nacheinander in der gewünschten
Reihenfolge.
Auswahl der Tones der Layer-Bereiche
1.
LOWER
Drücken Sie den [LIVE SET EDIT]-Taster,
um das Live Set Edit Menu-Display
auszuwählen.
Wählen Sie “Layer Edit”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das Layer Edit-Display erscheint.
Drücken Sie den Cursor [ ]-Taster so oft,
bis die Tone-Anzeige erscheint.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern
den gewünschten Layer-Bereich aus.
Wählen Sie mit den Tone-Tastern die
Kategorie und mit den [DEC] [INC]-Tastern
bzw. dem Value-Rad den gewünschten
Tone aus.
UPPER 1
Um den Split-Modus wieder abzuschalten, drücken Sie erneut den [SPLIT]-Taster, so dass die
Anzeige erlischt.
Verschieben des Splitpunktes
1.
Halten Sie den [SPLIT]-Taster, und spielen Sie die gewünschte Note auf der Klaviatur.
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt. Wenn Sie den [SPLIT]-Taster wieder loslassen, erscheint
wieder das vorherige Display. Die Note des Splitpunktes gehört zum LOWER-Bereich.
Auswahl der Tones für den Lower-Bereich
1.
2.
Halten Sie den [SPLIT/LOWER SELECT]-Taster, und drücken Sie den gewünschten Tone-Taster.
Die Nummer und der Name des aktuell für den Lower-Bereich gewählten Sounds erscheint.
Halten Sie den [SPLIT/LOWER SELECT]-Taster weiterhin gedrückt, und wählen Sie mit den
[DEC] [INC]-Tastern bzw. dem Value-Rad den gewünschten Sound aus.
HINWEIS
Sie können für die Layer-Bereiche die Tastaturzonen
einstellen. Siehe “LWR (Key Range Lower)” (S. 28),
“UPR (Key Range Upper)” (S. 28).
UPPER 1
UPPER 2
UPPER 3
LOWER
13
Übersicht der Bedienvorgänge
Hinzufügen eines Halleffekts (REVERB)
1.
Verändern des Klangcharakters (TONE COLOR)
Sie können dem Sound einen Raumhall-Effekt hinzufügen, z.B. den einer
Konzerthalle.
Stellen Sie mit dem [REVERB]-Regler die gewünschte HallLautstärke ein.
1.
Mithilfe des TONE COLOR-Reglers können Sie unterschiedliche Aspekte des
Klangcharakters in Echtzeit verändern.
Stellen Sie mit dem [TONE COLOR]-Regler die Klangfarbe ein.
S. 20
WICHTIG
Wenn der LAYER EDIT-Parameter “REV (Reverb Send Level)” auf “0” gestellt
ist, ist kein Halleffekt zu hören, auch wenn Sie den [REVERB]-Regler drehen
(S. 28).
HINWEIS
Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drehen des [REVERB]-Reglers wird
das Reverb-Display aufgerufen. In diesem können Sie den Reverb-Typ
auswählen und weitere Reverb-Parameter einstellen (S. 31).
Hinzufügen eines Effekts
(MODULATION FX)
1.
2.
Die beiden Regler im
MODULATION FXBereich steuern die
beiden wichtigsten
Parameter eines
Effekts.
Drücken Sie in
der MODULATION
FX-Sektion den [ON/OFF]-Taster, so dass
dieser leuchtet.
Jedesmal, wenn Sie diesen Taster drücken, wird
der Effekt ein- bzw. ausgeschaltet.
HINWEIS
• Mit dem [WRITE]-Taster können Sie Änderung im Live Set sichern.
• Sie können die über den [TONE COLOR]-Regler erzeugte Klangänderung
auch über ein Pedal durchführen (S. 29).
* Es werden die Tones der Layer-Bereiche gesteuert, für die bei “TON
CLR (Tone Color Control Destination)” eine Markierung gesetzt ist
(LAYER EDIT, S. 29).
Der Tremolo-Effekt (TREMOLO)
1.
2.
Sie können die
Tremolo-Parameter
einstellen.
Drücken Sie in der
TREMOLO-Sektion
den [ON/OFF]Taster, so dass
dieser leuchtet.
Der Verzerrer-Effekt (AMP SIM)
1.
Jedesmal, wenn Sie diesen Taster drücken, wird
der Tremolo-Effekt ein- bzw. ausgeschaltet.
Stellen Sie mit den Reglern [DEPTH] und
[RATE] in der TREMOLO-Sektion den
Effekt ein.
2.
Sie können die
Distortion-Parameter
einstellen.
Drücken Sie in der
AMP SIM-Sektion
den [ON/OFF]Taster, so dass
dieser leuchtet.
Jedesmal, wenn Sie diesen Taster drücken,
wird der Amp Simulator-Effekt ein- bzw.
ausgeschaltet.
Stellen Sie mit dem [DRIVE]-Regler den
Verzerrer-Effekt ein.
Stellen Sie mit den Reglern [DEPTH] und
[RATE] in der MODULATION FX-Sektion
den Effekt ein.
Auswählen des Modulation FX-Typs
1.
Halten Sie den MODULATION FX [ON/
OFF]-Taster gedrückt, und verwenden Sie
die [INC] [DEC]-Taster oder das Value-Rad.
Eine Liste der Effekte, die als Modulation FX
verwendet werden können, finden Sie in der
“Liste der Effekte” (S. 58).
Weitere Informationen zu den Effekt-Parametern
finden Sie im Dokument “Effect Parameter
Guide” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser
Anleitung).
* Es werden die Tones der Layer-Bereiche
gesteuert, für die bei “MOD FX (Modulation FX
Control Destination)” eine Markierung gesetzt
ist (LAYER EDIT, S. 29).
14
Auswählen des Tremolo- und Amp SIM-Typs
1.
Halten Sie den TREMOLO [ON/OFF]-Taster oder den AMP SIM [ON/OFF]-Taster
gedrückt, und verwenden Sie die [INC] [DEC]-Taster bzw. das Value-Rad.
Eine Aufstellung der verfügbaren Tremolo- und Amp Simulator-Typen finden Sie unter
“Editieren der Tremolo/Amp Simulator-Einstellungen” (S. 35).
Weitere Informationen zum Tremolo und Amp Simulator finden Sie im Dokument “Effect
Parameter Guide” (PDF). Dieses steht als Download zur Verfügung (siehe Information am
Beginn dieser Anleitung).
* Es werden die Tones der Layer-Bereiche gesteuert, für die bei “TR/AMP (Tremolo/Amp
Control Destination)” eine Markierung gesetzt ist (LAYER EDIT, S. 29).
Kurzanleitung
Einstellen der Pegel einzelner Frequenzen (EQUALIZER)
1.
2.
3.
Das RD-800 besitzt einen 5-Band Equalizer.
Drücken Sie den EQ/DELAY/ASSIGN
Function-Taster so oft, bis die EQ-Anzeige
leuchtet.
Drücken Sie den [ON/OFF]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Stellen Sie mit den Reglern die Lautstärke der verschiedenen
Frequenzbänder ein.
Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drehen eines Reglers nach links bzw.
rechts wird die Frequenz abgesenkt bzw. erhöht.
WICHTIG
Bei einigen Regler-Einstellungen kann der Sound verzerren. Passen Sie in
diesem Fall die Einstellung des Parameters “Input Gain” an.
HINWEIS
• Die “Mid3 Band”-Einstellung kann nicht über einen Regler gesteuert
werden. Sie müssen dafür den Cursor auf das Mid3-Feld bewegen und die
Einstellung mit dem Value-Rad verändern.
• Sie können erreichen, dass die Equalizer-Einstellungen bei Wechseln der
Live Sets nicht umgeschaltet werden. Siehe “Blockieren der Umschaltung
der Equalizer-Einstellungen (EQ Mode)” (S. 40).
• Weitere Informationen finden Sie im Dokument “Effect Parameter Guide”
(PDF). Dieses steht als Download zur Verfügung (siehe Information am
Beginn dieser Anleitung).
Hinzufügen eines Echo-Effekts (DELAY)
1.
2.
3.
Durch Hinzufügen eines Echo-Effekts erhält der
Sound mehr Fülle.
Drücken Sie den EQ/DELAY/ASSIGN SelectTaster, so dass die DELAY-Anzeige leuchtet.
Drücken Sie den [ON/OFF]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Der Delay-Effekt wird jedesmal ein- bzw. ausgeschaltet, wenn Sie diesen
Taster drücken.
Stellen Sie mit den DELAY-Reglern die Effekt-Parameter ein.
Steuern von Funktionen über die Regler (ASSIGN)
1.
2.
Sie können den Reglern und Tastern Parameter
bzw. Funktionen zuordnen und diese dann in
Echtzeit steuern.
Drücken Sie den EQ/DELAY/ASSIGN
Select-Taster, so dass die ASSIGN-Anzeige
leuchtet.
Verändern Sie den Wert durch Drehen der ASSIGN [1]–[4]-Regler.
Durch Drücken des ASSIGN [5]-Tasters wird der diesem Taster zugewiesene
Effekt ein- bzw. ausgeschaltet.
WICHTIG
Wenn der LAYER EDIT-Parameter “DLY (Delay Send Level)” auf “0” gestellt
ist, ist kein Echoeffekt zu hören, auch wenn Sie die DELAY-Regler betätigen
(S. 28).
HINWEIS
• Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drehen eines der [DELAY]-Regler wird
das Delay-Display aufgerufen. In diesem können Sie die Delay-Parameter
einstellen (S. 31).
• Durch Halten des [SHIFT]-Tasters und Drücken Sie des [ON/OFF]-Tasters
rechts des EQ/DELAY/ASSIGN-Reglers wird das Layer Edit-Display
aufgerufen, und der Cursor ist auf dem Delay Send Level-Feld positioniert.
Signalfluss der Effektsignale
Reverb
Reverb Send Level
Upper1
Reverb
Regler
Upper2
Reverb
Upper3
Lower
Zuweisen von Funktionen für die Regler
1.
2.
3.
Drücken Sie den EQ/DELAY/ASSIGN Select-Taster, so dass die
ASSIGN-Anzeige leuchtet.
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drehen Sie einen der ASSIGN
[1]–[4]-Regler.
Das Assign1-5-Display erscheint. Hier können Sie die gewünschten
Zuordnungen für die ASSIGN [1]–[4]-Regler und den ASSIGN [5]-Taster
vornehmen (S. 30).
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den ASSIGN
[5]-Taster.
Das Layer Edit-Display erscheint. Hier können Sie die Layer-Bereiche
bestimmen, welche über die ASSIGN [1]–[4]-Regler und den ASSIGN
[5]-Taster gesteuert werden sollen (S. 28).
Delay
Delay Send Level
Upper1
Upper2
Upper3
Lower
Delay
(Type, Level, Feedback, Time)
Regler
Delay
ON/OFF
WICHTIG
Das Betätigen der ASSIGN-Regler oder des ASSIGN [5]-Tasters hat keinen
Effekt für Layer-Bereiche, deren “A1–A5 (Assign 1-5 Control Switch)”
Checkbox nicht selektiert ist (S. 28).
HINWEIS
Abhängig vom Status des gewählten Live Sets oder Tones ist es möglich,
dass eine Funktion nicht unterstützt oder ein Effekt nicht erzielt wird.
15
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Bedienoberfläche
1
2
3
5
16
4
6
8
7
17
1 [VOLUME]-Regler
6 TREMOLO
Bestimmt die Gesamtlautstärke des RD-800.
2 [REVERB]-Regler
[DEPTH]-Regler
S. 14
Bestimmt den Anteil des Hallsignals.
3 [TONE COLOR]-Regler
[RATE]-Regler
Regelt die Modulations-Geschwindigkeit des Tremolo-Effekts.
[ON/OFF]-Taster
S. 15
Function Select-Taster
Wiederholtes Drücken wählt die Bereiche EQ, DELAY und ASSIGN aus.
[1] [2] [3] [4]-Regler
Bestimmen die Werte des ausgewählten Bereiches (EQ, DELAY, ASSIGN).
[5]-Taster
Schaltet die ausgewählte Funktion (EQ, DELAY) ein bzw. aus.
Steuert den zugewiesenen Parameter (ASSIGN).
5 MODULATION FX
Regelt die Stärke des Tremolo-Effekts.
S. 14
Bestimmt den Klangcharakter.
4 EQ/DELAY/ASSIGN
S. 14
S. 14
Schaltet den Effekt ein bzw. aus.
7 AMP SIM
Regelt die Stärke des Verzerrer-Effekts.
[ON/OFF]-Taster
Schaltet den Effekt ein bzw. aus.
8 Layer
LAYER-Schalter
[DEPTH]-Regler
Regelt die Stärke des Modulation FX.
LAYER LEVEL-Fader
[ON/OFF]-Taster
Bei einigen Modulation FX-Typen steuern die Regler “DEPTH” und “RATE”
andere Parameter als die oben genannten.
S. 12
Regelt die Lautstärke eines LAYER-Bereichs.
Wenn die Anzeige des [MIDI CONTROL]-Tasters leuchtet, werden mit
diesen Fadern die Lautstärken der Layer-Bereiche der externen MIDIInstrumente gesteuert.
Regelt die Modulations-Geschwindigkeit des Modulation FX.
WICHTIG
S. 12
Schaltet einen LAYER-Bereich ein bzw. aus.
[RATE]-Regler
Schaltet den Effekt ein bzw. aus.
S. 14
[DRIVE]-Regler
9
[MENU]-Taster
S. 26
Ruft das MENU-Display auf. Hier können Sie allgemeine Einstellungen für
das RD-800 vornehmen.
[MIDI CONTROL]-Taster
S. 26
Aktiviert die Steuerung externer am RD-800 angeschlossener MIDIInstrumente.
[TRANSPOSE]-Taster
Aktiviert die Transponierung.
16
S. 12
9
Kurzanleitung
10
11
12
14 15
13
10 Display
[WRITE]-Taster
Im Display werden der Tone-Name, die Live Set-Namen und verschiedene
Einstellwerte angezeigt.
* Die in dieser Anleitung verwendeten Display-Abbildungen dienen
nur als Beispiele und müssen nicht zwangsläufig mit den DisplayDarstellungen Ihres Instrumentes übereinstimmen.
11 Cursor-Taster/Value-Rad
Sichert die aktuellen Einstellungen in einem “Live Set”.
In einigen Displays (z.B. im System-Display) werden durch Drücken dieses
Tasters die System-Einstellungen gesichert (S. 43).
[SPLIT/LOWER SELECT]-Taster
S. 13
Aktiviert den “Split-Modus”, in dem Sie Sounds auf zwei Bereiche der
Klaviatur aufteilen können.
[DEC]-Taster, [INC]-Taster
15 Rhythm/Song
Mit diesen wird der ausgewählte Wert verändert.
Wenn Sie einen dieser Taster gedrückt halten und zusätzlich den jeweils
anderen Taster drücken, wird der Wert schneller verändert.
Value-Rad
Mit diesem Rad wird der ausgewählte Wert verändert.
Cursor [ ] [ ] [ ] [ ]-Taster
[RHYTHM/SONG]-Taster
S. 24
Ruft das Display auf, in dem Songs bzw. Rhythmen ausgewählt werden
können.
Gleichzeitiges Drücken dieses Tasters und des [LIVE SET EDIT]-Tasters ruft
die Demo Songs auf.
[AUDIO REC]-Taster
Blättern Display-Seiten um und bewegen den Cursor.
S. 24
Aktiviert die Audio-Aufnahmefunktion des Spiels des RD-800.
[EXIT/SHIFT]-Taster
[PLAY/STOP]-Taster
Ruft wieder das vorherige Display auf oder bricht einen Vorgang ab.
Durch Halten dieses Tasters und Bewegen eines Reglers bzw. Betätigen
eines Controllers oder Tasters wird das entsprechende Edit-Display
aufgerufen. Siehe “Liste der Kurzbefehle” (S. 64). Wenn Sie dann diesen
Taster gedrückt halten und einen Parameterwert verstellen, wird dieser in
größeren Schritten verändert.
[ENTER]-Taster
Bestätigt die Eingabe eines Wertes bzw. führt einen Vorgang aus.
12 LIVE SET-Taster
S. 23
S. 13
Ermöglicht die Auswahl von Live Sets.
13 TONE-Taster
S. 13
Ermöglich die Auswahl von Tones der einzelnen Kategorien.
S. 25
Startet bzw. stoppt das Playback des Songs bzw. Rhythmus.
16 [S1]-Taster, [S2]-Taster
S. 30
Diesen Tastern können verschiedene Funktionen zugeordnet werden. Sie
können dann die entsprechende Funktion durch Drücken dieses Tasters
abrufen.
17 Pitch Bend/Modulationshebel
S. 12
Ermöglicht das Versetzen der Tonhöhe bzw. das Hinzufügen einer
Modulation wie z.B. Vibrato.
WICHTIG
Der Effekt, der bei Bewegen des Hebels erzeugt wird, ist abhängig vom
ausgewählten Tone. Der Klangeffekt ist pro Tone fest eingestellt und
kann nicht verändert werden.
14
[LIVE SET EDIT]-Taster
S. 21
Ermöglicht das Ändern der Live Set-Einstellungen.
Gleichzeitiges Drücken dieses Tasters und des [RHYTHM/SONG]-Tasters
ruft die Demo Songs auf.
17
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Rückseite (Anschlüsse für externes Equipment)
Computer
Digitaler Audio
Player
Stereokopfhörer
Externe MIDI-Geräte
1
2
3
4
6
7
8
10
5
9
USB Flash-Speicher / Wireless USB-Adapter
Stromversorgung
Pedaleinheit
(RPU-3)
Lautsprecher
(aktiv)
Mixer usw.
Expression Pedal (EV-5, EV-7)
oder Pedalschalter (DP-Serie)
1 [ ]-Schalter
S. 19
Schaltet das RD-800 ein bzw. aus.
2 USB MEMORY/WLAN ADAPTOR
Zum Anschluss eines USB Flash-Speichers oder Wireless USB
Adapters. Verwenden Sie nur von Roland empfohlene USB
Flash-Speicher bzw. Wireless USB Adapter.
3 USB COMPUTER-Anschluss
S. 53
Zum Anschluss an einen Rechner zwecks Austauschen von
Spiel- und Kontrolldaten.
7 OUTPUT-Buchsen (L/MONO, R)
Zum Anschluss an einen Verstärker oder PA-System über
Klinkenkabel. Verkabeln Sie für den Monobetrieb nur die L/
MONO-Buchse.
8 OUTPUT-Buchsen (L, R) (XLR)
Zum Anschluss an einen Verstärker oder PA-System über XLRKabel (symmetrisch).
* Dieses Instrument besitzt symmetrische XLR-Buchsen. Stellen
Sie sicher, dass das mit diesem Instrument verbundene Gerät die
gleiche Pin-Belegung besitzt.
4 PEDAL-Buchsen
(DAMPER, FC1, FC2, EXT)
DAMPER: Zum Anschluss des dem RD-800 beigefügten
Damper-Pedals (Halten des Sounds).
FC1, FC2, EXT: Sie können für diese Anschlüsse verschiedene
Funktionen zuordnen (S. 29).
5 MIDI-Anschlüsse (IN, OUT 1, THRU/OUT 2)
Zum Anschluss an externe MIDI-Instrumente.
Der THRU/OUT 2-Anschluss funktioniert entweder als MIDI
THRU oder als MIDI OUT (S. 41).
9 PHONES-Buchse
Zum Anschluss eines Stereokopfhörers.
Auch nach Anschluss eines Kopfhörers wird das Audiosignal
weiterhin über die OUTPUT-Buchsen und BALANCED OUTBuchsen ausgegeben.
10 AC IN-Buchse
Zum Anschluss des beigefügten Netzkabels.
6 INPUT-Buchse
Zum Anschluss eines Audio Players oder anderer Audioquelle.
* Um Fehlfunktionen vorzubeugen, regeln Sie immer die Lautstärke auf Minimum, und lassen Sie alle Geräte ausgeschaltet, wenn Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen.
* Verwenden Sie nur das empfohlene Expression Pedal (EV-5 oder EV-7; zusätzliches Zubehör). Die Benutzung von Expression Pedalen anderer
Hersteller kann Fehlfunktionen oder sogar Beschädigungen zur Folge haben.
18
Kurzanleitung
Einschalten des RD-800
1.
2.
Schalten Sie die Geräte immer in der vorgeschriebenen Reihenfolge ein,
um Fehlfunktionen vorzubeugen.
1.
Regeln Sie die Lautstärke des RD-800 und der angeschlossenen
Geräte auf Minimum.
Drücken Sie den [ ]-Schalter.
2.
3.
Das Instrument wird eingeschaltet und die Display-Anzeige aktiviert.
* Dieses Instrument besitzt einen internen Schutzschaltkreis, der
nach Einschalten überbrückt wird, daher dauert es einen kurzen
Moment, bis das Instrument spielbereit ist.
3.
4.
5.
Ausschalten des RD-800
Schalten Sie die externen Geräte ein.
Stellen Sie die Lautstärke der externen Geräte ein.
Stellen Sie die Lautstärke am RD-800 ein.
Regeln Sie die Lautstärke des RD-800 und der angeschlossenen
Geräte auf Minimum.
Schalten Sie die externen Geräte aus.
Drücken Sie am RD-800 den [ ]-Schalter, um das Instrument
auszuschalten.
* Regeln Sie vor Ein- und Ausschalten immer die Lautstärke auf
Minimum. Auch bei minimaler Lautstärke ist beim Ein- und
Ausschalten ein leises Nebengeräusch hörbar. Dieses ist normal
und keine Fehlfunktion.
* Wenn Sie das Instrument vollständig von der Stromversorgung
trennen möchten, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose
(siehe S. 3).
Die automatische Abschalt-Funktion
Das Instrument wird nach einer voreingestellten Zeit von Inaktivität (Spielen der Sounds, Bewegen eines Reglers, Drücken eines
Tasters) automatisch ausgeschaltet. Wenn Sie die Automatische Abschaltung de-aktivieren möchten, schalten Sie die Auto OffFunktion aus (S. 27).
WICHTIG
• Alle geänderten, aber noch nicht gesicherten Einstellungen werden beim Ausschalten gelöscht. Wenn Sie Änderungen behalten möchten,
müssen Sie diese vorher aktiv sichern. Wenn das Instrument automatisch ausgeschaltet wurde, müssen Sie dieses manuell wieder
einschalten.
Abspielen der Demo Songs
Das RD-800 besitzt interne Demo Songs, welche die Klangqualität
eindrucksvoll demonstrieren.
WICHTIG
• Alle Rechte vorbehalten. Die Songs dürfen nur für private Zwecke
verwendet werden. Bitte beachten Sie die gesetzlichen CopyrightVorschriften.
• Die Spieldaten der Demo Songs werden nicht über den MIDI OUTAnschluss ausgegeben.
• Bei Aktivieren des Demo-Modus werden verschiedene Einstellungen
auf Voreinstellungen zurück gesetzt. Falls Sie geänderte Einstellungen
behalten möchten, sichern Sie diese in einem Live Set (S. 23), bevor Sie
den Demo-Modus aktivieren.
• Während des Playbacks eines Demo Songs kann über die Klaviatur des
RD-800 kein Sound gespielt werden.
1.
2.
3.
4.
Halten Sie den [LIVE SET EDIT]-Taster gedrückt, und drücken Sie
den [RHYTHM/SONG]-Taster.
Das Demo-Display erscheint.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten Demo Song
aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Playback zu starten.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um das Playback zu
stoppen.
Drücken des [EXIT/SHIFT]-Tasters im Stop-Zustand ruft wieder das vorherige
Display auf.
19
Editieren des Sounds
Einstellen der Klangfarbe (Tone Color)
1.
Mit dem [TONE COLOR]-Regler können Sie den Klangcharakter
des ausgewählten Sounds verändern.
WICHTIG
Für Layer-Sounds, deren Einstellung für “TON CLR
(Tone Color Control Destination)”nicht aktiviert ist, hat das Drehen des
[TONE COLOR]-Reglers keinen Effekt (S. 29).
HINWEIS
• Die aufgerufene Display-Anzeige ist abhängig vom ausgewählten
Klangeffekt.
HINWEIS
• Bei Auswahl eines Tones oder Live Sets werden die Tone ColorEinstellungen auf im Tone gespeicherte Voreinstellungen zurück gesetzt.
Der veränderte Sound kann durch Drücken des [WRITE]-Tasters in einem
Live Set gesichert werden. (S. 23).
• Bei Auswahl eines Tones oder Live Sets stimmen die Regler-Einstellungen
nicht zwangsläufig mit den tatsächlichen Werten überein. Bewegen Sie
einen Regler soweit, bis die entsprechende Regler-Einstellung mit dem
aktuellen Wert übereinstimmt.
Die Effekte für das Ändern der Klangfarbe
Stereo Width & Pan Key
Follow
Morphing
Boost
Harmonic Bar
Verändert die Stereo-Position bzw. die
Breite im Stereofeld.
Verändert den allgemeinen
Klangcharakter.
Verändert die Helligkeit des Klangs.
Zieht alle virtuellen Zugriegel nach
unten. Wenn Sie danach den Regler
weiter drehen, wird der Rotary-Effekt
auf “schnelle Dreh-Geschwindigkeit”
geschaltet (S. 22).
Verändern des Sounds mit den Reglern
Das RD-800 ermöglicht das schnelle Ändern der Sound-Parameter durch direkten Zugriff über die Regler.
2
1
5
1.
2.
3.
4.
3
4
Wählen Sie im Tone-Display (S. 9) mit den [DEC] [INC]-Tastern
oder dem Value-Rad den Tone 0069 “TINE E.Piano” aus.
Drehen Sie den [TONE COLOR]-Regler ganz nach links und danach
langsam nach rechts.
Die Attack-Phase ist zu Beginn sehr weich. Je weiter Sie den Regler nach
rechts drehen, desto härter und brillanter erklingt der Sound.
Stellen Sie den Tremolo-Effekt ein.
Das Tremolo bewirkt eine zyklische Modulation der Lautstärke.
Mit dem TREMOLO [RATE]-Regler wird die Modulations-Geschwindigkeit
eingestellt.
Mit dem TREMOLO [DEPTH]-Regler wird die Stärke des Effekts eingestellt.
Mit dem TREMOLO [ON/OFF]-Taster wird der Effekt ein- bzw. ausgeschaltet.
Drücken Sie den AMP SIM [ON/OFF]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet. Bewegen Sie dann den AMP SIM [DRIVE]-Regler.
Drehen des Reglers nach rechts fügt einen Verzerrer-Effekt hinzu. Je weiter
der Regler nach rechts gedreht wird, desto stärker ist die Verzerrung.
20
5.
6.
Drücken Sie den MODULATION FX [ON/OFF]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Damit ist der Effekt eingeschaltet.
Stellen Sie den Effekt mit den Reglern MODULATION FX [RATE] und
MODULATION FX [DEPTH] ein.
Sie können den MODULATION FX-Typ wie folgt auswählen: Halten Sie den
MODULATION FX [ON/OFF]-Taster gedrückt, und verwenden Sie die [DEC]
[INC]-Taster oder das VALUE-Rad.
Sichern Sie die geänderten Einstellungen in einem Live Set.
Live Set Write
S. 23
Nachdem Sie die Einstellungen gespeichert haben, können Sie diese auf
Knopfdruck abrufen.
Kurzanleitung
Editieren eines Live Sets (Live Set Edit)
1.
2.
3.
4.
5.
Drücken Sie den [LIVE SET EDIT]-Taster.
Das Live Set Edit Menu-Display erscheint.
Live Set Edit Menu
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die
gewünschte Parametergruppe aus, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Layer Edit
Das entsprechende Edit-Display erscheint.
Key Touch
Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und verändern Sie
den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad.
Drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster, um wieder das Live Set Edit MenuDisplay anzuwählen.
Wiederholen Sie die Schritte 2–3 nach Bedarf.
Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, drücken Sie
den [EXIT/SHIFT]-Taster so oft, bis wieder das Tone-Display oder
das Live Set-Display erscheint.
WICHTIG
Wenn Sie eine Einstellung geändert haben, erscheint die
Anzeige “EDITED” Live Set-Display oder Tone-Display. Wenn Sie in
diesem Fall das Instrument ausschalten bzw. ein anderes Live Set
oder einen anderen Tone im Tone-Display auswählen, werden
die noch nicht gesicherten Änderungen gelöscht. Wenn Sie die
Einstellungen sichern möchten, drücken Sie den [WRITE]-Taster,
um das Live Set zu sichern (S. 23).
Verändern der Einstellungen der Layer-Bereiche
(Upper 1–3, Lower).
Verändern der Anschlagempfindlichkeit der Klaviatur.
S. 28
S. 29
Pedal
Verändern der Pedal-Einstellungen.
S. 29
Assign 1-5
Zuweisen der Funktionen für die ASSIGN [1]–[4]-Regler und
den ASSIGN [5]-Taster.
S. 30
S1/S2
Verändern der [S1] [S2] Switch-Einstellungen.
S. 30
Reverb
Verändern der Reverb-Einstellungen.
S. 31
Delay
Verändern der Delay-Einstellungen.
S. 31
Editieren eines Tones (Designer)
1.
Mithilfe der Designer-Funktion können Sie DetailEinstellungen für einen Tone vornehmen.
Designer Menu
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken
Sie den LAYER-Taster des gewünschten
Layer-Bereiches, dessen aktuell
zugewiesener Tone editiert werden soll.
Piano Designer (nur für bestimmte Pianoklänge)
Das Designer Menu-Display (bei TW-OrganSounds das Tone Wheel & Designer Menu-Display) des gewählten LayerBereiches erscheint.
HINWEIS
Wenn Sie im Tone-Display den [ENTER]-Taster drücken, erscheint das
UPPER 1 Designer Menu-Display (S. 32).
2.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die gewünschte
Parametergruppe, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das entsprechende Edit-Display erscheint.
HINWEIS
Die verfügbaren Parameter sind abhängig vom Typ des ausgewählten
Sounds.
WICHTIG
Wenn Sie eine Einstellung geändert haben, erscheint die
Anzeige “EDITED” Live Set-Display oder Tone-Display. Wenn Sie in
diesem Fall das Instrument ausschalten bzw. ein anderes Live Set
oder einen anderen Tone im Tone-Display auswählen, werden
die noch nicht gesicherten Änderungen gelöscht. Wenn Sie die
Einstellungen sichern möchten, drücken Sie den [WRITE]-Taster,
um das Live Set zu sichern (S. 23).
Ermöglicht das Anpassen des Piano-Sounds durch
Einstellen verschiedener Detail-Parameter.
S. 32
Tone Designer (für andere als die o.g. Pianoklänge)
Ermöglicht das Einstellen verschiedener Parameter für
Pianoklänge. Die verfügbaren Parameter sind abhängig
vom ausgewählten Piano-Sound.
S. 33
Individual Note Voicing (nur für bestimmte Pianoklänge)
Ermöglicht das Verändern der Tonhöhe, der Lautstärke und
des Klangcharakters pro einzelner Note.
S. 34
Sympathetic Resonance (nur für bestimmte Pianoklänge)
Ermöglicht das Einstellen der Stärke der Saitenresonanzen
bei Drücken des Damper Pedals.
S. 34
Modulation FX
Ermöglicht das Einstellen der Modulation FX-Parameter.
S. 35
Tremolo/Amp Simulator
Ermöglicht das Einstellen der Tremolo- und Amp Simulator- S. 35
Parameter.
21
Editieren des Sounds
Einstellen der Orgelsounds
Einige Orgelsounds besitzen neun virtuelle“Zugriegel”, deren individuelle
Einstellungen den Orgelklang ausmachen. Jedem Zugriegel ist eine
Tonhöhe (Fußlage) zugeordnet. Die Einstellungen der virtuellen Zugriegel
wird mit den Layer LEVEL-Fadern vorgenommen.
Was sind “ Fußlagen?”
Die Fußlagen bestimmen gemäß den Pfeifen einer Pfeifenorgel die
Lautstärke einer bestimmten Tonhöhe. Sie sind von links nach rechts in
aufsteigender Tonhöhe angeordnet. Der [8’]-Zugriegel ist die Basis-Tonhöhe.
Die Verkürzung dieser Pfeife um die Hälfte (4’) erhöht die Tonhöhe um eine
Oktave, die Verlängerung einer Pfeife um das Doppelte (16’) erniedrigt die
Tonhöhe um eine Oktave.
WICHTIG
Diese Einstellungen sind nur verfügbar, wenn ein TW-Orgelsound
ausgewählt ist.
1.
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken
Sie den Layer-Schalter des Layer-Bereiches,
dem der TW-Orgelsound zugeordnet ist.
Das Tone Wheel & Designer Menu-Display des
ausgewählten Layer-Bereiches erscheint.
HINWEIS
Wenn für den Upper 1-Bereich ein TW-Orgelsound ausgewählt ist, wird
das Tone Wheel & Designer Menu-Display auch aufgerufen, wenn Sie im
Tone-Display den [ENTER]-Taster drücken.
2.
Bewegen Sie den gewünschten LAYER LEVEL-Fader, um die
entsprechende Tonlage in der Lautstärke zu reduzieren bzw. zu
erhöhen.
Mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern können Sie die Zugriegel- bzw. PercussionGruppen wechseln.
HINWEIS
Der Percussion-Effekt fügt ein Spielgeräusch am Anfang (Attack-Phase)
des Sounds hinzu. Sie können den Klangcharakter des Percussion-Sounds
bestimmen.
Parameter
Percussion
Switch
Percussion
Decay
Wert
Beschreibung
OFF
Der Percussion-Effekt ist ausgeschaltet.
2nd
Ein Percussion-Sound mit der Tonhöhe “eine
Oktave höher als die gespielte Note” erklingt.
3rd
Ein Percussion-Sound mit der Tonhöhe “eine
Oktave+Quinte höher als die gespielte Note”
erklingt.
Slow
Der Percussion-Sound erklingt nach Spielen
einer Note verzögert.
Fast
Der Percussion-Sound erklingt nach Spielen
einer Note sofort.
Soft
Der Percussion-Sound erklingt mit verringerter Lautstärke und die Zugriegel-Sounds
mit normaler Lautstärke.
Normal
Der Percussion-Sound erklingt mit normaler
Lautstärke und die Zugriegel-Sounds mit
verringerter Lautstärke.
Percussion
Volume
WICHTIG
Wenn der Percussion-Sound eingeschaltet ist, ist der Sound des
“1’-Zugriegels” abgeschaltet und nicht hörbar.
22
HINWEIS
• Sie können die Modulation FX- oder Tremolo/Amp Simulator MenuSeiten auch mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern auswählen. Sie können dann
durch Drücken des [ENTER]-Tasters das entsprechende Parameter-Display
aufrufen. Siehe “Editieren der Modulation FX-Einstellungen” (S. 35) und
“Editieren der Tremolo/Amp Simulator-Einstellungen” (S. 35).
• Wen ein TW-Orgelsound ausgewählt ist, werden durch Drehen des [TONE
COLOR]-Reglers alle virtuellen Zugriegel bewegt.
Der Rotary-Effekt
Wenn das Tone Wheel & Designer Menu-Display angezeigt ist, können
Sie durch Bewegen des Pitch Bend-Hebels die Dreh-Geschwindigkeit des
Rotary-Effekts verändern.
Der Rotary-Effekt simuliert die für einen Orgelsound typischen
Veränderungen des Klangcharakters aufgrund unterschiedlicher DrehGeschwindigkeiten eines sich drehenden Lautsprechers.
Das Bewegen des Pitch Bend-Hebels nach links oder rechts schaltet die
Dreh-Geschwindigkeit auf “langsam” bzw. “schnell” um.
HINWEIS
Diese Funktionalität des Pitch Bend-Hebels ist nur im Tone Wheel-Display
wirksam.
Kurzanleitung
Sichern der Einstellungen in einem Live Set (Live Set Write)
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display noch die
Anzeige “Executing..”. erscheint.
Das Live Set Write-Display erscheint.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern
die Position aus, an der ein Zeichen
eingegeben werden soll.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern bzw. dem Value-Rad die
gewünschten Zeichen aus.
Bedienvorgang
Beschreibung
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen löschen (DELETE)
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen einfügen (INSERT)
[SHIFT] + [ ]-Taster
den Zeichensatz umschalten
[SHIFT] + [ ]-Taster
Groß- und Kleinschreibung umschalten
Wiederholen Sie die Schritte 2–3, um den Namen vollständig
einzugeben.
Drücken Sie den Cursor [ ]-Taster, um den Cursor auf die ZielSpeichernummer zu bewegen.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad die
gewünschte Ziel-Speichernummer aus.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Auswahl des Sounds nach Einschalten (STARTUP)
1.
Das RD-800 ermöglicht, einen Sound zu bestimmen, der nach Einschalten
automatisch angewählt werden soll.
Wählen Sie den gewünschten Sound aus.
Auswählen eines Tones
Auswählen eines Live Sets
2.
3.
4.
5.
6.
Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
S. 13
S. 13
Das Live Set Write-Display erscheint.
Bewegen Sie den Cursor auf die Live SetBank/Nummer.
Drücken Sie mehrfach den [DEC]-Taster oder
drehen Sie das Value-Rad, um STARTUP
auszuwählen.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster.
Der gewählte Sound wird als STARTUP-Sound gesichert.
Dieser Sound wird beim nächsten Einschalten des RD-800 automatisch
aufgerufen.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um die Einstellungen zu
sichern.
Vertauschen der Positionen zweier Live Sets (Live Set Swap)
1.
2.
Sie können die Positionen von Live Sets vertauschen und damit
eine neue Reihenfolge von Live Sets erstellen.
Wählen Sie das Live Set aus, dessen Position in der Reihenfolge
verändert werden soll (S. 13).
Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken
Sie den LIVE SET [A]–[J]-Taster der Bank,
in der sich das Live Set befindet, dessen
Position mit dem bei Schritt 1 gewählten
Live Set vertauscht werden soll.
Das LIVE SET SWAP-Display erscheint.
WICHTIG
Die Live Set Swap-Funktion kann in den folgenden Situationen nicht
verwendet werden:
• Wenn im Live Set-Display die Anzeige “EDITED” erscheint.
• Wenn über die Tone-Taster ein Tone ausgewählt wird.
• Wenn das Menu-Display, Write-Display oder Demo-Display angewählt ist.
HINWEIS
• Sie können auch das STARTUP Live Set auswählen.
• Wenn Sie auf der Tastatur spielen, hören Sie den Sound des mit dem
Cursor ausgewählten Live Sets.
4.
5.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Wiederholen Sie die Schritte 3–5 nach Bedarf.
HINWEIS
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/SHIFT]Taster. In diesem Fall wird wieder das vorher gewählte Live Set aufgerufen.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display noch die
Anzeige “Executing..”. erscheint..
• Wenn einer der Funktionen RHYTHM, AUDIO PLAY oder AUDIO REC
ausgewählt ist.
HINWEIS
Sie können das LIVE SET SWAP-Display auch im Utility-Display (S. 47)
aufrufen, indem Sie den Cursor auf “Live Set Swap” bewegen und den
[ENTER]-Taster drücken.
3.
Wählen Sie mit den [INC] [DEC]-Tastern, dem Value-Rad und den
LIVE SET [A]–[J]-Tastern das zu vertauschende Live Set aus.
Sie können den Cursor auf das Quell Live Set-Feld bewegen und dort ein
anderes Live Set auswählen.
23
Die Verwendung von Rhythmen und Audiodaten
Abspielen eines Rhythmus
1.
2.
3.
Drücken Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster,
so dass die Anzeige leuchtet.
Das Song- oder Rhythm-Display erscheint.
Jedesmal, wenn Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster
drücken, wird zwischen Song-Display und
Rhythm-Display umgeschaltet.
Auswahl des Rhythmus-Patterns
1.
2.
Drücken Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster so
oft, bis das Rhythm-Display ausgewählt ist.
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Weitere Informationen zu den Rhythmus-Patterns
finden Sie im Dokument “Sound List” (PDF). Dieses
steht als Download zur Verfügung (siehe Information am Beginn dieser
Anleitung).
Für jedes Rhythmus-Pattern wird ein passendes Drum-Kit ausgewählt.
Der Rhythmus wird gestartet.
Um den Rhythmus zu stoppen, drücken Sie erneut den [PLAY/STOP]-Taster,
so dass die Anzeige erlischt.
WICHTIG
Während des Playbacks eines Rhythmus ist es nicht möglich,
durch Drücken des [SONG/RHYTHM]-Tasters auf das SONG-Display
umzuschalten.
Bewegen Sie den Cursor auf die RhythmusNummer.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad das gewünschte RhyhtmusPattern aus.
Verändern des Tempos und der Lautstärke
1.
2.
Bewegen Sie den Cursor auf das Tempooder Rhythm Volume-Feld.
Stellen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad den gewünschten Wert ein.
Aufnahme von Audiodaten
Anschließen des USB Flash-Speichers
1.
Schließen Sie den USB Flash-Speicher an den USB MEMORY/WLAN
ADAPTOR-Anschluss auf der Rückseite des RD-800 an.
Stoppen der Aufnahme
1.
Die Aufnahme wird gestoppt, und die aufgenommenen Daten werden auf
dem USB Flash-Speicher gesichert.
Alternative für das Stoppen der Aufnahme: Drücken Sie den [AUDIO REC]Taster.
Vorbereitungen für die Aufnahme
WICHTIG
Format der Audio-Aufnahmedaten
Ziehen Sie während der Aufnahme den USB Flash-Speicher nicht ab, da
ansonsten die auf dem USB Flash-Speicher gesicherten Daten verloren
gehen können.
1.
2.
Wählen Sie den gewünschten Tone bzw. das gewünschte Live Set
aus (S. 13).
Drücken Sie den [AUDIO REC]-Taster, um die Aufnahme zu
aktivieren.
Falls der Rhythmus aktiviert war, wird dieser gestoppt. Der [AUDIO REC]Taster leuchtet, und der [PLAY/START]-Taster blinkt. Wenn Sie die Aufnahme
abbrechen möchten, drücken Sie erneut den [AUDIO REC]-Taster.
Starten der Aufnahme
1.
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Dateiformat
WAV
Sampling-Frequenz
44.1 kHz
Bitbreite
16 -bit
Abhören der aufgenommenen Daten
1.
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Um das Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den [PLAY/STOP]-Taster.
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster.
Der [PLAY/STOP]-Taster will leuchtet, und die Aufnahme ist gestartet.
Der USB Flash-Speicher
WICHTIG
• Stecken Sie den USB Flash-Speicher nicht ein bzw. nehmen Sie diesen
nicht heraus, solange das Instrument eingeschaltet ist, ansonsten können
die Daten sowohl im Instrumenz als auch auf dem USB Flash-Speicher
beschädigt werden.
Der USB Flash-Speicher muss vor Verwendung
mit dem RD-800 formatiert werden. Siehe
“Formatieren eines Speicherbereiches
(Format)” (S. 27).
24
• Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt ist.
• Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen USB Flash-Speicher, da
nur für diese ein reibungsloser Betrieb gewährleistet werden kann.
Kurzanleitung
Abspielen von Audiodaten von einem USB Flash-Speicher
HINWEIS
Bestimmen des Abspielmodus der Audiodatei
• Abhängig von der Menge der auf dem USB Flash-Speicher gesicherten
Songdaten kann es etwas dauern, bis die Daten geladen werden.
• Verwenden Sie für Dateinamen nur Einzelbyte alphanummerische
Zeichen. Pro Ordner können maximal 200 Dateien erkannt werden.
1.
2.
WAV-Daten, die abgespielt werden können
Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter.
Verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem
Value-Rad.
Parameter
Wert
Beschreibung
Sampling-Frequenz
44,1 kHz
Play Speed
75%–125%
Bestimmt die Abspiel-Geschwindkeit des Songs.
Bitbreite
16 bit
Playback
Transpose
-6–0–+5
Bestimmt die Transponierung des
Songs.
Audio Volume
0–127
Bestimmt die Lautstärke der
Audiodatei.
Center Cancel
OFF, ON
Reduziert die Lautstärke des Signals
in der Mitte des Stereofeldes.
ONE SONG
Es wird nur der ausgewählte Song
einmal abgespielt.
ALL SONG
Alle auf dem USB Flash-Speicher
gesicherten Songs werden aufeinander folgend abgespielt.
* Das Verändern der Abspiel-Geschwindigkeit oder das Anwenden der
Playback Transpose-Funktion für eine Audiodatei kann aufgrund der
zusätzlichen Belastung des Prozessors dazu führen, dass der auf der
Tastatur gespielte Klang verzögert ausgegeben wird.
Abspielen einer Audiodatei
1.
2.
3.
Play Mode
Drücken Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster, so
dass die Anzeige leuchtet.
Das Rhythm- oder Song-Display erscheint.
Jedesmal, wenn Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster
drücken, wird zwischen Song-Display und RhythmDisplay umgeschaltet.
Drücken Sie den [RHYTHM/SONG]-Taster so oft, bis das SongDisplay ausgewählt ist.
Drücken Sie den [PLAY/STOP]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Das Playback der Audiodatei wird gestartet.
Um das Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den [PLAY/STOP]-Taster, so
dass die Anzeige erlischt.
WICHTIG
Umbenennen einer Audiodatei
1.
2.
3.
Während des Playbacks einer Audiodatei ist es nicht möglich, durch
Drücken des [SONG/RHYTHM]-Tasters auf das RHYTHM-Display
umzuschalten.
Auswahl einer Audiodatei
1.
2.
Bewegen Sie den Cursor auf die
Songnummer.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad den gewünschten Song aus.
Wenn keine gültige Songdatei verfügbar ist, wird
im Display “---” angezeigt, und die INC] [DEC]-Taster
sind ohne Funktion.
Auswahl einer Audiodatei innerhalb eines Ordners
1.
2.
3.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad den gewünschten Ordner
aus.
Das Ordner-Symbol wird angezeigt.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Die im Ordner abgelegten Audiodaten werden
angezeigt.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad die
gewünschte Audiodatei aus.
Um den Ordner wieder zu verlassen, wählen Sie “up”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
• Verwenden Sie für Dateinamen nur Einzelbyte alphanummerische
Zeichen. Pro Ordner können maximal 200 Dateien erkannt werden.
1.
2.
Wählen Sie “Song Rename”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern die
Position aus, an der ein Zeichen eingegeben
werden soll.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern bzw.
dem Value-Rad die gewünschten Zeichen
aus.
Bedienvorgang
Beschreibung
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen löschen (DELETE)
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen einfügen (INSERT)
[SHIFT] + [ ]-Taster
den Zeichensatz umschalten
[SHIFT] +[ ]-Taster
Groß- und Kleinschreibung umschalten
WICHTIG
Der Dateiname darf nicht mit einem Punktsymbol (.) beginnen, ansonsten
kann die Audiodatei nicht gesichert werden.
4.
5.
6.
Wiederholen Sie die Schritte 2–3, um den Namen vollständig
einzugeben.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/SHIFT]Taster. Das vorherige Display erscheint wieder.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um die Eingabe zu
bestätigen.
Löschen einer Audiodatei
1.
2.
Wählen Sie “Song Delete”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Vorgang auszuführen.
WICHTIG
Versetzen der Abspiel-Position
• Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange der Vorgang noch nicht
abgeschlossen ist.
Bewegen Sie den Cursor auf das Time-Feld.
Stellen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad die gewünschte Position ein.
• Ziehen Sie während dieses Vorgangs den USB Flash-Speicher nicht ab.
25
Verschiedene Einstellungen
Aufrufen der Menu-Displays
1.
2.
3.
4.
Einstellen der Parameter
Die einstellbaren Parameter
Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Wählen Sie mit den Cursor-Tastern
die gewünschte Parametergruppe
aus, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
System
Das entsprechende Edit-Display
erscheint.
Einstellungen für den Stereo Compressor (Limiter), der
das Gesamtsignal beeinflusst.
Wählen Sie den gewünschten
Parameter aus, und verändern Sie
den Wert mit den[DEC] [INC]Tastern oder dem Value-Rad.
Drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster so oft, bis wieder das ToneDisplay oder das Live Set-Display erscheint.
HINWEIS
Die folgenden Einstellungen werden als allgemeine Einstellungen des
RD-800 gesichert, wenn Sie in einem der Edit-Displays den [WRITE]-Taster
drücken.
• System
Allgemeine Einstellungen, die den gesamten Bereich des
RD-800 betreffen
System Compressor
Live Set File
Dateiverwaltung für Live Sets und Songs.
Utility
Weitere, verschiedene Einstellungen des RD-800 wie
z.B. Verbindung mit einem externen Sequenzer oder
Formatieren eines Speicherbereiches.
V-LINK/MVC
Einstellungen für die MIDI Visual Control-Funktion.
Wireless
• System Compressor
Einstellungen für die Wireless LAN-Funktion.
• V-LINK/MVC
S. 40
S. 44
S. 44
S. 47
S. 49
S. 50
Die folgende Einstellung wird nicht gesichert:
• MIDI VISUAL CONTROL On oder Off
Steuern eines externen MIDI-Instrumentes über das RD-800
1.
Sie können mit dem RD-800 externe MIDI-Instrumente spielen bzw. steuern.
Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Der Status der Layer-Schalter bestimmt, für welche der externen LayerSektionen MIDI-Daten übertragen werden.
Mit den Fadern der Layer-Bereiche können Sie die Lautstärke der externen
Layer-Sektionen einstellen.
Soundmodul
Die einstellbaren Parameter
MIDI-Anschluss für die Ausgabe der Daten
Sie können für jede der externen Layer-Sektionen
bestimmen, ob deren Daten über den MIDI OUTAnschluss oder den USB COMPUTER-Anschluss
ausgegeben werden sollen.
MIDI-Sendekanal
Bestimmt den MIDI-Sendekanal des RD-800.
Soundauswahl
MIDI INAnschluss
RD-800
26
MIDI OUTAnschluss
Bestimmt, wie das RD-800 die Sounds externer MIDIInstrumente auswählt.
Detail-Einstellungen für die TX-Parts
Bestimmt, wie das RD-800 die externen MIDIInstrumente fernsteuert.
S. 37
S. 38
S. 38
S. 38
Kurzanleitung
Formatieren eines Speicherbereiches (Format)
Durch eine “Formatierung” werden alle Live Sets im internen User-Speicher
gelöscht bzw. alle Daten eines USB Flash-Speichers gelöscht.
WICHTIG
1.
2.
3.
Ein neuer bzw. bisher anderweitig verwendeter USB Flash-Speicher muss
mit dem RD-800 formatiert werden, damit auf diesem die für das RD-800
notwendige Ordnerstruktur angelegt wird. Dabei werden alle vorherigen
Daten des USB Flash-Speichers gelöscht. Sichern Sie wichtige Daten mithilfe
eines Rechners, bevor Sie den USB Flash-Speicher formatieren.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie “Utility”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie “Format”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad den
gewünschten Speicherbereich aus.
Parameter
Beschreibung
USER MEMORY
Alle im internen RD-800 User-Speicher befindlichen
Live Sets werden gelöscht.
4.
5.
Parameter
Beschreibung
USB MEMORY
Der am USB MEMORY/WLAN ADAPTOR-Anschluss
angeschlossene USB Flash-Speicher wird formatiert.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/SHIFT]Taster.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
ajuszuführen.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display die Anzeige
“Executing..” erscheint.
• Ziehen Sie während dieses Vorgangs den USB Flash-Speicher nicht ab.
Die Automatische Abschaltfunktion (Auto Off )
1.
2.
Drücken Sie den [MENU]-Taster, wählen Sie “System”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
WICHTIG
Durch die automatische Abschaltung werden alle bis dahin nicht
gesicherten Änderungen gelöscht. Sie sollten daher wichtige Änderungen
immer rechtzeitig sichern. Siehe “Sichern der Einstellungen in einem Live
Set (Live Set Write)” (S. 23) bzw. “Sichern der System-Einstellungen”
(S. 43).
Das System-Display erscheint.
Wählen Sie “Auto Off” und danach die gewünschte Einstellung.
Wert
Beschreibung
Off
Das Instrument wird nicht automatisch ausgeschaltet.
30 min
Das Instrument wird nach 30 Minuten Inaktivität
automatisch ausgeschaltet.
Erneutes Einschalten des Instrumentes
Wenn das Instrument automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie ca. 10
Sekunden, bevor Sie es wieder einschalten. Wenn Sie das Instrument zu
früh wieder einschalten, kann es vorkommen, dass das Betriebsystem nicht
korrekt gestartet werden kann.
Das Instrument wird nach 240 Minuten Inaktivität
240 min
(Voreinstellung) automatisch ausgeschaltet.
3.
Um die geänderte Einstellung zu sichern, drücken Sie den [WRITE]Taster.
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset)
1.
2.
3.
Gehen Sie wie folgt vor.
Drücken Sie den [MENU]-Taster,
wählen Sie “Utility”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Wählen Sie “Factory Reset
Current” oder “Factory Reset All”.
Parameter
Beschreibung
Factory Reset Current
Die Einstellungen des aktuell gewählten
Live Sets werden zurück gesetzt.
Factory Reset All
Die Einstellungen aller Live Sets und die
System-Einstellungen des RD-800 werden
zurück gesetzt.
4.
5.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Factory Reset-Display erscheint.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um den Vorgag zu starten.
Bei Auswahl von “Factory Reset Current” erscheint danach wieder das
vorherige Display.
Bei Auswahl von “Factory Reset All” müssen Sie das RD-800 ausschalten und
nach kurzer Zeit wieder einschalten.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display die Anzeige
“Executing... Don’t Power OFF” erscheint.
27
Detail-Einstellungen für ein Live Set (Live Set Edit)
Sie können Detail-Einstellungen für jeden der vier Layer-Bereiche
eines Live Sets vornehmen.
1. Drücken Sie den [LIVE SET EDIT]-Taster.
Das Live Set Edit Menu-Display erscheint.
Parameter
Wert
KR.LWR
Keyboard Range Lower
A0–C8
Keyboard Range Upper
VR.LWR
Velocity Range Lower
1–127
] [ ]-Tastern die gewünschte
Parametergruppe aus, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
VR.UPR
Velocity Range Upper
Das entsprechende Edit-Display erscheint.
3. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
V.SNS
Velocity Sensitivity
-63–+63
Tone-Display oder das Live Set-Display erscheint.
V.MAX
Velocity Max
1–127
Detail-Einstellungen für einen LayerBereich (Layer Edit)
Sie können Detail-Einstellungen für jeden der vier Layer-Bereiche
(Upper 1–3, Lower) vornehmen.
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Layer Edit”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Parameter
Wert
TONE
VOL
Volume
PAN
Pan
REV
Reverb Send Level
DLY
Delay Send Level
TRA
Layer Transpose
Beschreibung
Wählt den Tone aus.
0–127
Bestimmt die Lautstärke eines Layer-Bereichs.
L64–0–R63
Bestimmt die Stereoposition eines
Layer-Bereichs.
0–127
Bestimmt den Pegel, der zum Reverb-Effekt
geleitet wird.
0–127
Bestimmt den Pegel, der zum Delay-Effekt
geleitet wird.
-48–0–+48
Bestimmt den Transponierwert
(in Halbtonschritten).
C.TUNE
Coarse Tune
F.TUNE
Fine Tune
VC RES
Voice Reserve
Bestimmt den maximalen Dynamikwert der
entsprechenden Note.
Je niedriger der Wert, desto leiser erklingt eine
Note auch bei starkem Anschlagen der Taste.
-48–+48
Bestimmt die Tonhöhe in Halbtonschritten
(+/-4 Oktaven).
-50–+50
Bestimmt die Tonhöhe in Feinschritten
(+/-50 Cents).
1 Cent = 1/100 eines Halbtons
0–63, Full
Bestimmt die Anzahl der mindestens
erklingenden Stimmen eines Layer-Bereiches
bei Überschreiten der maximalen Polyphonie
von 128 Stimmen.
DAMP
Bestimmt, ob das Damper Pedal aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF).
Damper Control Switch
FC1
Bestimmt, ob das an der FC1-Buchse angeschlossene Pedal aktiv ist (ON) oder nicht (OFF). (*1)
FC1 Control Switch
FC2
ON, OFF
FC2 Control Switch
EXT
PB
Pitch Bend Control
Bestimmt, ob der Pitch Bend-Hebel aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF).
Switch
MD
Modulation Control
Switch
ON, OFF
S1
S2
Bestimmt, ob der [S2]-Taster aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
S2 Control Switch
A1
Bestimmt, ob der ASSIGN [1]-Regler aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
Assign 1 Control Switch
A2
Bestimmt, ob der ASSIGN [2]-Regler aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
Assign 2 Control Switch
Assign 3 Control Switch
A4
Assign 4 Control Switch
A5
Bestimmt, ob der Modulations-Hebel aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF).
Bestimmt, ob der [S1]-Taster aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
S1 Control Switch
A3
Bestimmt, ob das an der FC1-Buchse angeschlossene Pedal aktiv ist (ON) oder nicht (OFF). (*1)
Bestimmt, ob das an der EXT-Buchse angeschlossene Pedal aktiv ist (ON) oder nicht (OFF). (*1)
EXT Pedal Control
Switch
Assign 5 Control Switch
28
Bestimmt, wie der Klang auf die Spieldynamik
reagiert.
Bei positiven (+) Werten gilt: Je höher der Wert,
desto mehr Kraftaufwand ist notwendig, um
eine hohe Lautstärke zu erzielen.
Bei negativen (-) Werten gilt: Je höher der Wert,
desto mehr Kraftaufwand ist notwendig, um
eine niedrige Lautstärke zu erzielen.
* Diese Einstellung hat bei einigen Tones keine
Wirkung.
WICHTIG
Wenn Sie eine Einstellung geändert haben, erscheint die
Anzeige “EDITED” Live Set-Display oder Tone-Display. Wenn
Sie in diesem Fall das Instrument ausschalten bzw. ein anderes
Live Set oder einen anderen Tone im Tone-Display auswählen,
werden die noch nicht gesicherten Änderungen gelöscht. Wenn
Sie die Einstellungen sichern möchten, drücken Sie den [WRITE]Taster, um das Live Set zu sichern (S. 23).
Bestimmt den Dynamikbereich eines
Layer-Bereiches.
VR.LWR: untere Grenze, VR.UPR: obere Grenze.
Damit können Sie die Sounds der LayerBereiche über die Spieldynamik überblenden
bzw. umschalten.
* Diese Einstellung hat bei einigen Tones keine
Wirkung.
Durch Drücken des [EXIT/SHIFT]-Tasters wird wieder das Live Set
Edit Menu-Display angewählt.
4. Drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster so oft, bis wieder das
Bestimmt den Notenbereich eines LayerBereiches. Damit können Sie pro Layer einen
individuelle Zone einstellen.
KR.LWR: die unterste Note
KR.UPR: die oberste Note.
Sie können auch eine Taste auf der Klaviatur
spielen und den [ENTER]-Taster drücken.
* Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn die
Anzeige des [SPLIT]-Tasters leuchtet (S. 13).
Wenn der [SPLIT]-Taster auf OFF gesetzt ist,
wird im Display “Full” angezeigt.
KR.UPR
2. Wählen Sie mit den Cursor [
Beschreibung
ON, OFF
Bestimmt, ob der ASSIGN [3]-Regler aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
Bestimmt, ob der ASSIGN [4]-Regler aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
Bestimmt, ob der ASSIGN [5]-Regler aktiv ist
(ON) oder nicht (OFF). (*1)
Detail-Einstellungen für ein Live Set (Live Set Edit)
Parameter
Wert
TON CLR
Bestimmt den Layer-Bereich, der mit dem
[TONE COLOR]-Regler gesteuert wird.
Tone Color Control
Destination
MOD FX
Modulation FX Control
Destination
Layer-Nr.
Bestimmt den Layer-Bereich, der mit den
MODULATION FX [DEPTH]- und [RATE]-Reglern
und dem [ON/OFF]-Taster gesteuert wird.
Bestimmt den Layer-Bereich, der mit den
TREMOLO [DEPTH]- und [RATE]-Regler und
[ON/OFF]-Taster sowie dem AMP SIM [DRIVE]Regler und [ON/OFF]-Taster gesteuert wird.
TR/AMP
Tremolo/Amp Control
Destination
*1
Beschreibung
Die Parameter, welche über diese Controller gesteuert werden
können, sind mit (*1) markiert. Siehe “Liste der Funktionen für
Pedale, Regler und Taster” (S. 30).
Verändern der Anschlagempfindlichkeit
(Key Touch)
Zuweisen der Funktionen für die
Pedale (Pedal)
Diese Parameter bestimmen die Funktionen für die an den FC1-,
FC2- und EXT-Buchsen angeschlossenen Pedale (z.B. Roland DPSerie, EV-5/EV-7 Expression Pedale; zusätzliches Zubehör).
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Pedal”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
FC1/FC2/EXT Pedal
Parameter
Func
(Function)
Dieser Parameter bestimmt, wie die interne Klangerzeugung auf
unterschiedliche Spieldynamik reagiert.
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Key Touch”, und
Wert
Beschreibung
SUPER
LIGHT
Eine noch leichtere Einstellung als LIGHT.
LIGHT
Mit vergleichsweiser geringer
Anschlagdynamik wird bereits eine hohe
Lautstärke erzeugt (eher als bei der Einstellung
“MEDIUM”). Diese Einstellung ist u .a . für Kinder
geeignet, die noch keine voll ausgebildete
Fingermuskulatur besitzen.
MEDIUM
Dieses ist die Standard-Einstellung, die dem
Anschlag eines akustischen Klavieres am
nächsten kommt.
HEAVY
Diese Einstellung besitzt einen größeren
Dynamikumfang als “MEDIUM” . Nur bei
kraftvollem Spiel wird eine hohe Lautstärke
erzeugt.
SUPER
HEAVY
Eine noch schwerere Einstellung als HEAVY.
-10–+9
Ermöglicht die Feineinstellung der Anschlagdynamik. Die Key Touch-Einstellung wird bei
Unter- bzw. Überschreiten eines Grenzwertes
entsprechend umgeschaltet.
REAL
Die Lautstärke und der Klangcharakter sind
abhängig von der tatsächlich erzeugten
Dynamik.
1–127
Die Lautstärke und der Klangcharakter sind
durch den hier eingestellten Wert festgelegt,
unabhängig von der erzeugten Dynamik.
Velo Delay Sens
-63–+63
Für positive (+) Werte gilt: Je höher der Wert,
desto mehr wird der Klang bei höherer
Spieldynamik verzögert ausgegeben. Für
negative (-) Werte gilt: Je höher der Wert, desto
mehr wird der Klang bei geringer Spieldynamik
verzögert ausgegeben.
Velo Key Follow
Sens
-63–+63
Je höher der Wert, desto schwerer fühlt sich das
Spielen in der oberen Tastaturzone und desto
leichter fühlt sich das Spielen in der unteren
Tastaturzone an.
STANDARD
Der Note-Off-Befehl erfolgt an der gleichen
Position wir bei einem normalen Piano.
DEEP
Der Note-Off-Befehl erfolgt an an einer tieferen
Position als normal (geeignet für Electric
Piano-Sounds.
Key Touch
Key Touch Offset
Velocity
Key Off Position
* Siehe “Liste der Funktionen für Pedale, Regler und Taster”
(S. 30).
0–127
Bestimmt den Wert, wenn ein Pedal nicht
gedrückt ist. (*1)
Range Max
0–127
Bestimmt den Wert, wenn ein Pedal
vollständig durchgedrückt ist. (*1)
HINWEIS
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Parameter
Beschreibung
Bestimmt die Funktion für jedes der Pedale.
Range Min
drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
Wert
Durch Bestimmen der “Range Min/Max”-Einstellungen können
Sie den Wirkungsbereich eines Pedals genau eingrenzen und
präziser auf den Klang anwenden.
*1
Abhängig von der zugewiesenen Funktion ist diese eventuell
nicht in einem Bereich “0–127” steuerbar. In diesem Fall wird der
hier eingegebene Wert entsprechend konvertiert.
29
Detail-Einstellungen für ein Live Set (Live Set Edit)
Zuweisen der Funktionen für die
ASSIGN 1–5 Controller (Assign 1-5)
Diese Parameter bestimmen die Funktionen für die ASSIGN [1]–
[4]-Regler und die ASSIGN [5]-Taster.
Zuweisen der Funktionen für die [S1]
[S2]-Taster (S1/S2)
Diese Parameter bestimmen die Funktionen für die [S1] und [S2]Taster.
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Assign 1-5”,
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “S1/S2”, und
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
und drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
ASSIGN [1]–[4]-Regler
Parameter
Func
(Function)
Range Min
Range Max
Wert
Beschreibung
* Siehe “Liste der Funktionen für Pedale, Regler und Taster”
(S. 30).
0–127
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
[S1] [S2]-Taster
Bestimmt die Funktionen der ASSIGN [1]–[4]-Regler.
0–127
drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
Parameter
Func
(Function)
Wert
Beschreibung
Bestimmt die Funktionen der [S1] [S2]-Taster.
* Siehe “Liste der Funktionen für Pedale, Regler und Taster”
(S. 30).
Bestimmt den Wert, wenn ein ASSIGN [1]–
[4]-Regler ganz nach links gedreht ist. (*1)
Bestimmt den Wert, wenn ein ASSIGN
[1]–[4]-Regler ganz nach rechts gedreht
ist. (*1)
Bestimmt die Funktionsweise des Tasters.
Switch Type
LATCH
Ein- bzw. Ausschalten bei jedem Drücken des
Tasters (Schalter-Funktionalität).
MOMENTARY
Einschalten bei Drücken des Tasters und
Ausschalten bei Loslassen des Tasters
(Taster-Funktionalität).
HINWEIS
Durch Bestimmen der “Range Min/Max”-Einstellungen können
Sie den Wirkungsbereich eines Reglers genau eingrenzen und
präziser auf den Klang anwenden.
*1
Abhängig von der zugewiesenen Funktion ist diese eventuell
nicht in einem Bereich “0–127” steuerbar. In diesem Fall wird der
hier eingegebene Wert entsprechend konvertiert.
ASSIGN [5]-Taster
Parameter
Func
(Function)
Wert
Beschreibung
Bestimmt die Funktion des ASSIGN [5]-Tasters.
* Siehe “Liste der Funktionen für Pedale, Regler und Taster”
(S. 30).
Bestimmt die Funktionsweise des Tasters.
Switch Type
LATCH
Ein- bzw. Ausschalten bei jedem Drücken des
Tasters (Schalter-Funktionalität).
MOMENTARY
Einschalten bei Drücken des Tasters und
Ausschalten bei Loslassen des Tasters
(Taster-Funktionalität).
HINWEIS
Die Wirkung der Switch Type-Einstellung ist abhängig von der
zugewiesenen Funktion.
30
HINWEIS
Die Wirkung der Switch Type-Einstellung ist abhängig von der
zugewiesenen Funktion.
Liste der Funktionen für Pedale, Regler und
Taster
Controller, dem eine Funktion
zugeordnet werden kann
FC1 / FC2 ASSIGN
/ EXT
[1]–[4]
Pedal
Regler
Funktion, die
ASSIGN [5] zugeordnet Beschreibung
[S1] [S2] werden kann
Taster
OFF
Es ist kein Controller
zugeordnet.
CC0–CC127
Controller-Nr. 0–127 (*1)
BEND DOWN
Gleiche Funktion wie
das Bewegen des Pitch BendHebels nach links. (*1)
BEND UP
Gleiche Funktion wie
das Bewegen des Pitch BendHebels nach rechts. (*1)
AFTERTOUCH
Aftertouch. (*1)
OCTAVE DOWN
Oktavierung der Tonhöhe
nach unten (pro Tasterdruck
eine Oktave, max. 4 Oktaven)
OCTAVE UP
Oktavierung der Tonhöhe
nach oben (pro Tasterdruck
eine Oktave, max. 4 Oktaven)
EXT START/
STOP
Starten/stoppen eines
externen Sequenzers.
TAP TEMPO
Eingabe des Tempos Sets
durch mehrfaches Drücken
eines Tasters bzw. Pedals.
PLAY/STOP
Gleiche Funktion wie der
[PLAY/STOP]-Taster.
SONG RESET
Anwahl des Songanfangs.
SONG BWD
Zurücksetzen der Songposition.
SONG FWD
Vorsetzen der Songposition.
MOD FX
SWITCH
Gleiche Funktion wie der
MODULATION FX [ON/
OFF]-Taster. (*2)
Detail-Einstellungen für ein Live Set (Live Set Edit)
Controller, dem eine Funktion
zugeordnet werden kann
FC1 / FC2 ASSIGN
/ EXT
[1]–[4]
Pedal
Regler
Funktion, die
ASSIGN [5] zugeordnet Beschreibung
[S1] [S2] werden kann
Taster
Einstellungen für den Halleffekt
(Reverb)
Die verfügbaren Einstellungen sind abhängig vom ausgewählten
Reverb-Typ.
MOD FX DEPTH
Gleiche Funktion wie der
MODULATION FX [DEPTH]Regler. (* 2)
MOD FX RATE
Gleiche Funktion wie
der MODULATION FX
[RATE]-Regler. (* 2)
TREMOLO
SWITCH
Gleiche Funktion wie der
TREMOLO [ON/OFF]-Taster.
(* 3)
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Reverb”, und
TREMOLO
DEPTH
Gleiche Funktion wie der
TREMOLO [DEPTH]-Regler.
(* 3)
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
TREMOLO RATE
Gleiche Funktion wie der
TREMOLO [RATE]-Regler. (* 3)
AMP SIM
SWITCH
Gleiche Funktion wie der
AMP SIM [ON/OFF]-Taster.
(* 3)
AMP SIM DRIVE
Gleiche Funktion wie der
AMP SIM [DRIVE]-Regler. (* 3)
DELAY SWITCH
Schaltet den Delay-Effekt
(S. 15) ein bzw. aus.
ROTARY SPEED
Umschalten der
Dreh-Geschwindigkeit
des Rotary-Effekts
(wenn dieser ausgewählt ist).
TONE COLOR
Gleiche Funktion wie der
[TONE COLOR]-Regler. (* 4)
LIVE SET DOWN
Auswahl des jeweils
vorherigen Live Sets.
LIVE SET UP
Auswahl des jeweils
nachfolgenden Live Sets.
* 1 Sie können den Layer-Bereich (intern oder extern) bestimmen,
für den die zugewiesene Funktion wirken soll. Siehe “DetailEinstellungen für einen Layer-Bereich (Layer Edit)” (S. 28),
“Einstellungen für die EXTERNAL-Parts” (S. 38).
* 2 Diese Funktion kann für den Layer-Bereich ausgewählt werden,
der bei “MOD FX (Modulation FX Control Destination)” (S. 29)
eingestellt ist.
* 3 Diese Funktion kann für den Layer-Bereich ausgewählt werden,
der bei “TR/AMP (Tremolo/Amp Control Destination)” (S. 29)
eingestellt ist.
* 4 Diese Funktion kann für den Layer-Bereich ausgewählt werden,
der bei“TON CLR (Tone Color Control Destination)” (S. 29)
eingestellt ist.
HINWEIS
Abhängig vom Status des gewählten Live Sets oder Tones ist
es möglich, dass eine Funktion nicht unterstützt oder ein Effekt
nicht erzielt wird.
Weitere Informationen zu den Effekten finden Sie im Dokument
“Effect Parameter Guide” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Parameter
Type
Level
Wert
Beschreibung
ROOM1, ROOM2
Simuliert den Hall eines Raumes.
ROOM 1 und ROOM 2 haben
unterschiedliche Raumgrößen.
HALL1, HALL2
Simuliert den Hall einer Konzerthalle.
HALL1 und HALL2 haben unterschiedliche
Raumgrößen.
PLATE
Simuliert den Halleffekt einer vibrierenden
Metallplatte.
GM2 REVERB
Ein Halleffekt eines GM2-Soundmoduls.
0–127
Lautstärke des Halleffekts.
Einstellungen für den Delay-Effekt
(Delay)
Die verfügbaren Einstellungen sind abhängig vom ausgewählten
Delay-Typ.
Weitere Informationen zu den Effekten finden Sie im Dokument
“Effect Parameter Guide” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
1. Wählen Sie im Live Set Edit Menu-Display “Delay”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster (S. 28).
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Parameter
Type
Level
Wert
Beschreibung
DELAY
Ein Stereo Delay-Effekt.
T-CTRL DELAY
Ein Echoeffekt, bei dem die Delayzeit
langsam verändert wird.
DELAY g
TREMOLO
Delaysound, auf den ein Tremolo-Effekt wirkt.
2TAP DELAY
Das Delaysignal wird auf zwei Positionen
verteilt.
3TAP DELAY
Das Delaysignal wird auf drei Positionen
verteilt.
0–127
Lautstärke des Delayeffekts.
31
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer)
Nach Auswahl eines Tones oder Live Sets können Sie mit der
RD-800 Designer-Funktion Detail-Einstellungen für den Sound
vornehmen.
1. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und drücken Sie den Layer-
1. Wählen Sie “Piano Designer”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Das Piano Designer-Display erscheint.
Schalter des Sounds, den Sie editieren möchten.
HINWEIS
Die im Display
angezeigten Parameter
sind abhängig vom
ausgewählten Tone.
Das ausgewählte Layer Designer Menu-Display (bei einem TWOrgelsound das Harmonic Bar-Display) erscheint (S. 22).
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
HINWEIS
Drücken des [ENTER]-Tasters im Tone-Display ruft das Designer
Menu-Display des UPPER 1-Bereiches auf.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
Parametergruppe aus.
Parameter
Wert
Beschreibung
Tone Color
0–127
Bestimmt die Klangfarbe des Sounds
Nuance
TYPE1,
TYPE2,
TYPE3
] [ ]-Tastern die gewünschte
3. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das entsprechende Edit-Display erscheint.
4. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
Damper Noise 0–127
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
0–127
Drücken des [EXIT/SHIFT]-Tasters ruft wieder das Designer MenuDisplay auf.
5. Wenn Sie die geänderten Einstellungen sichern möchten,
Duplex Scale
drücken Sie den [WRITE]-Taster.
Die Einstellungen werden im Live Set gesichert.
WICHTIG
Wenn Sie eine Einstellung geändert haben, erscheint die Anzeige
“EDITED” Live Set-Display oder Tone-Display. Wenn Sie in diesem
Fall das Instrument ausschalten bzw. ein anderes Live Set oder
einen anderen Tone im Tone-Display auswählen, werden die noch
nicht gesicherten Änderungen gelöscht. Wenn Sie die Einstellungen
sichern möchten, drücken Sie den [WRITE]-Taster, um das Live Set
zu sichern (S. 23).
Der Piano Designer
Bei Auswahl eines bestimmten Pianoklangs erscheint im Designer
Menu der Piano Designer.
* Weitere Informationen zu den Pianoklängen finden Sie im
Dokument “Sound List” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
Im Piano Designer-Display können Sie verschiedene Aspekte des
Pianoklangs unabhängig voneinander einstellen und damit Ihren
eigenen Pianosound erstellen.
Hammergeräusch
Saitenresonanz
Einstellen
des eigenen
Pianoklangs
32
Erzeugt nuancierte Änderungen des Klangcharakters
durch Verschieben der Phase der linken und rechten
Seite des Sounds.
* Dieser Effekt ist bei Nutzung eines Kopfhörers
eventuell nur gering wahrnehmbar.
Bestimmt die Lautstärke des Spielgeräusches, das bei
Drücken des Damper (Halte)-Pedals erzeugt wird. Je
höher der Wert, desto deutlicher ist der Effekt hörbar.
Bestimmt die Stärke der erzeugten Obertöne der
Saiten eines Pianos, die zwar selber nicht angeschlagen
werden, aber bei Spielen anderer Noten mitschwingen
und entsprechende Obertöne erzeugen.
Was ist Duplex Scale?
Bei akustischen Flügeln und Klavieren sind die Saiten im oberen
Tonhöhenbereich nicht gedämpft. Wenn eine Saite im darunter
liegenden Bereich angeschlagen wird, schwingen diese oberen
Saiten automatisch mit und erzeugen entsprechende Obertöne.
Diese Obertöne sind auch dann noch hörbar, wenn die gespielte
Note gestoppt wird.
String
Resonance
0–127
Wenn Sie bei einem akustischen Piano mehrere Noten
spielen, wird bei Anschlagen einer Taste nicht nur die
entsprechend angeschlagene Saite in Schwingung
versetzt, sondern auch die Saiten der benachbarten
Noten, die ebenfalls gespielt werden. Je höher der Wert,
desto deutlicher ist der Effekt hörbar.
Key Off
Resonance
0–127
Bei einem akustischen Piano wird bei Loslassen einer
Taste ein Spielgeräusch erzeugt. Je höher der Wert,
desto deutlicher ist der Effekt hörbar.
Hammer
Noise
-2–0–+2
Bestimmt die Lautstärke des Spielgeräusches
“Anschlagen des Hammers auf die Saite”. Je höher der
Wert, desto deutlicher ist der Effekt.
Character
-5–0–+5
Je höher der Wert, desto härter klingt der Sound. Je
niedriger der Wert, desto weicher klingt der Sound.
0–127
Ermöglicht das Anheben des Soundpegels für das leise
Spiel, z.B. für Piano-Soli oder das leise Spiel innerhalb
einer Band.
Je höher der Wert, desto lauter ist der Klang, auch wenn
die Tasten nur leicht angeschlagen werden.
Der Sound reagiert unabhängig davon weiterhin auf die
erzeugte Spieldynamik (Velocity).
Sound Lift
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer)
Der Tone Designer
Im Tone Designer-Display können Sie Detail-Einstellungen für den
ausgewählten Sound vornehmen. Die verfügbaren Parameter sind
abhängig vom ausgewählten Tone.
1. Wählen Sie “Tone Designer” (siehe S. 32), und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Das Tone Designer-Display erscheint.
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Detail-Einstellungen für E. Piano Tones
Detail-Einstellungen für CLAV Tones
Bei Auswahl bestimmer Clav-Tones werden die nachfolgend
aufgeführten Parameter im Display angezeigt.
* Weitere Informationen zu den CLAV-Sounds finden Sie im Dokument
“Sound List” (PDF). Dieses steht als Download zur Verfügung (siehe
Information am Beginn dieser Anleitung).
Parameter
Wert
Beschreibung
Tone Color
0–127
Bestimmt die Klangfarbe des Sounds.
Pitch Bend
Range
Bestimmt die Bandbreite der Veränderung der
0–24
Tonhöhe bei Bewegen des Pitch Bend-Hebels
(Halbtöne)
(maximal zwei Oktaven).
Key Off
Resonance
0–127
Bei Auswahl bestimmter Electric Piano-Tones werden die
nachfolgend aufgeführten Parameter im Display angezeigt.
* Weitere Informationen zu den Electric Piano-Klängen finden Sie
im Dokument “Sound List” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
Parameter
Wert
Beschreibung
Tone Color
0–127
Bestimmt die Klangfarbe des Sounds.
0–127
Bestimmt die Lautstärke des virtuell erzeugten
mechanischen Spielgeräusches bei Anschlagen einer
Taste. Je höher der Wert, desto deutlicher ist der Effekt
hörbar.
Mechanical
Key On Noise
* Abhängig vom ausgewählten Sound ist dieser Effekt
eventuell nicht hörbar.
Mechanical
Key Off Noise
0–127
Bestimmt die Lautstärke des virtuell erzeugten
mechanischen Spielgeräusches bei Loslassen einer Taste.
Je höher der Wert, desto deutlicher ist der Effekt hörbar.
* Abhängig vom ausgewählten Sound ist dieser Effekt
eventuell nicht hörbar.
Damper Noise 0–127
Hum Noise
0–127
0–127
Bei einem Piano wird bei Loslassen einer Taste ein
Spielgeräusch erzeugt. Je höher der Wert, desto
deutlicher ist der Effekt hörbar.
0–127
Detail-Einstellungen für andere Tones
Bei Auswahl von anderen Tones als Piano- Electric Piano- oder ClavTones werden die nachfolgend aufgeführten Parameter im Display
angezeigt.
Parameter
Wert
Beschreibung
Tone Color
0–127
Bestimmt die Klangfarbe des Sounds.
Mono/Poly
Bestimmt, ob der Tone mehrstimmig
(POLY) oder einstimmig (MONO) gespielt wird.
Die Einstellung MONO eignet sich für Solo-Instrumente,
die per Definition nur einstimmig gespielt werden können
(z.B. Saxofon oder Flöte), aber auch die Anwendung mit ansonsten
polyphon gespielten Sounds (z.B. Piano) erzeugt interessante
Spieleffekte.
Bei “MONO LEGATO” kann der auf MONO geschaltete Sound mit
Legato-Effekt gespielt werden. Legato ist eine Spielweise, bei der die
Noten gebunden werden. d.h., eine Taste wird erst dann losgelassen,
wenn die entsprechend nachfolgende Taste bereits gespielt wurde.
* Abhängig vom ausgewählten Sound ist dieser Effekt
eventuell nicht hörbar.
MONO
Nur die zuletzt gespielte Note erklingt.
POLY
Es können mehrere Noten gleichzeitig gespielt werden.
Bestimmt die Lautstärke der für Electric Pianos typischen
Brummgeräusche und weiteren Nebengeräusche, die
über die Tonabnehmer einstreuen.
Je niedriger der Wert, desto reiner ist der Klang. Je höher
der Wert, desto mehr Nebengeräusche werden erzeugt.
Bei “0” ist kein Nebengeräusch hörbar.
MONO
LEGATO
Der MONO-Sound wird mit Legato-Effekt gespielt.
Portamento
Switch
ON, OFF
Bestimmt, ob der Portamento-Effekt eingeschaltet
(ON) oder ausgeschaltet (OFF) ist. Das Portamento
ermöglicht das Erzeugen einer kontinuierlichen Änderung der Tonhöhe zwischen zwei aufeinander folgend
gespielten Noten.
Der Portamento-Effekt ist besonders bei auf MONO
geschalteten Sounds wirksam.
Portamento
Time
0–127
Bestimmt die Zeit, die benötigt wird, um von der
Tonhöhe der Note “A” zur Tonhöhe der Note “B” zu
gleiten. Je höher der Wert, desto länger ist dieser
Zeitraum.
Pitch Bend
Range
Bestimmt die Bandbreite der Veränderung der
0–24
Tonhöhe bei Bewegen des Pitch Bend-Hebels
(Halbtöne)
(maximal zwei Oktaven).
* Abhängig vom ausgewählten Sound ist dieser Effekt
eventuell nicht hörbar.
Sound Lift
0–127
Bestimmt die Lautstärke der für elektrische Clavichords
typischen Brummgeräusche und weiteren Nebengeräusche, die über die Tonabnehmer einstreuen.
Je niedriger der Wert, desto reiner ist der Klang. Je höher
der Wert, desto mehr Nebengeräusche werden erzeugt.
Bei “0” ist kein Nebengeräusch hörbar.
* Abhängig vom ausgewählten Tone hat diese
Einstellung eventuell keinen Effekt.
Bestimmt die Lautstärke des Spielgeräusches, das bei
Drücken des Damper (Halte)-Pedals erzeugt wird. Je
höher der Wert, desto deutlicher ist der Effekt hörbar.
* Abhängig vom ausgewählten Sound ist dieser Effekt
eventuell nicht hörbar.
Key Off
Resonance
Hum Noise
Bestimmt die Lautstärke der Resonanzen des
Spielgeräusches bei Loslassen einer Taste. Je höher der
Wert, desto lauter ist das Spielgeräusch. Bei “0” ist dieses
Spielgeräusch nicht hörbar.
Ermöglicht das Anheben des Soundpegels für das leise
Spiel, z.B . für Piano-Soli oder das leise Spiel innerhalb
einer Band.
Je höher der Wert, desto lauter ist der Klang, auch wenn
die Tasten nur leicht angeschlagen werden.
Der Sound reagiert unabhängig davon weiterhin auf die
erzeugte Spieldynamik (Velocity).
33
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer)
Parameter
Wert
Beschreibung
Bestimmt die Zeit von “Spielen der Note” bis “Einsatz
des Klangs”.
Je höher der Wert, desto weicher wird der Sound
eingeblendet. Je niedriger der Wert, desto schneller
erklingt der Sound.
Attack Time
Offset
* Bei einigen Tones ist die Änderung dieses Effekts nicht
deutlich hörbar bzw. bewirkt keine Änderung des
Klangverhaltens.
Bestimmt die Zeit von “Ende der Attack-Phase “ bis
“Absinken der Lautstärke auf einen geringeren Pegel”. Je
höher der Wert, desto länger ist dieser Zeitraum.
Decay Time
Offset
* Bei einigen Tones ist die Änderung dieses Effekts nicht
deutlich hörbar bzw. bewirkt keine Änderung des
Klangverhaltens.
Bestimmt die Zeit von “Loslassen der Taste” bis “der
Sound ist vollständig ausgeklungen”.
Je höher der Wert, desto länger ist dieser Zeitraum.
Release Time
Offset
* Bei einigen Tones ist die Änderung dieses Effekts nicht
deutlich hörbar bzw. bewirkt keine Änderung des
Klangverhaltens.
-64–+63
Cutoff Offset
Bestimmt die Einstellung des Filters.
Je höher der Wert, desto brillanter ist der Sound. Je
niedriger der Wert, desto gedämpfter ist der Sound.
* Bei einigen Tones ist die Änderung dieses Effekts nicht
deutlich hörbar bzw. bewirkt keine Änderung des
Klangverhaltens.
Bestimmt die Stärke der Überbetonung der Frequenzen
in direkter Umgebung der Cutoff-Frequenz.
Je höher der Wert, desto stärker ist dieser Effekt.
Bei zu hohen Einstellungen kann der Sound verzerren
bzw. es können Pfeifgeräusche auftreten.
Resonance
Offset
* Bei einigen Tones ist die Änderung dieses Effekts nicht
deutlich hörbar bzw. bewirkt keine Änderung des
Klangverhaltens.
Vibrato Rate
Offset
Bestimmt die Geschwindigkeit der Modulation der
Tonhöhe (Vibrato). Je höher der Wert, desto schneller ist
die Modulations-Geschwindigkeit.
Vibrato Depth
Offset
Bestimmt die Stärke des Vibrato-Effekts. Je höher der
Wert, desto stärker ist der Effekt.
Vibrato Delay
Offset
Bestimmt die Verzögerung des Einsatzes des
Vibrato-Effekts. Je höher der Wert, desto später setzt der
Vibrato-Effekt ein.
Editieren einzelner Noten
(Individual Note Voicing)
WICHTIG
• Diese Einstellungen sind nur für bestimmte Pianoklänge
verfügbar.
• Weitere Informationen zu den Pianoklängen finden Sie im
Dokument “Sound List” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
1. Wählen Sie “Individual Note Voicing”, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster (siehe “Detaillierte Klangeinstellungen
(Designer)” (S. 32).
2. Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter aus.
3. Spielen Sie die gewünschte Note.
4. Verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Tuning
Sie können die Stimmung jeder einzelnen Note verändern.
Parameter
Type
Value
34
Wert
Beschreibung
OFF,
PRST (PRESET), USER
Bestimmt den Typ der Stimmung. PRST
(PRESET) ist die Werksvoreinstellung des
RD-800. Bei Auswahl von USER können Sie
die Stimmung einzelner Noten verändern.
-50.0–+50.0
Ermöglicht die Feineinstellung der Tonhöhe
in Schritten von 0,1 Cents.
Level
Sie können die Lautstärke jeder einzelnen Note verändern.
Parameter
Wert
Beschreibung
Type
OFF, USER
Bei Auswahl von USER können Sie die
Lautstärke einzelner Noten verändern.
Value
-50–0
Je niedriger der Wert, desto leiser erklingt
die Note.
Character
Dieser Parameter ermöglicht das Versetzen der Einstellung des
Parameters “Character” im Piano Designer-Menü.
Parameter
Wert
Beschreibung
Type
OFF, USER
Bei Auswahl von USER können Sie den
Character Offset-Wert einzelner Noten
verändern.
Value
-5–0–+5
Je höher der Wert, desto härter erklingt der
Sound. Je niedriger der Wert, desto weicher
erklingt der Sound.
HINWEIS
Wenn Sie bei Auswahl von “OFF” oder “PRST” den Wert einer
Note verändern, wird automatisch “USER” ausgewählt.
Einstellen der Resonanz bei
Drücken des Haltepedals
(Sympathetic Resonance)
WICHTIG
Diese Einstellungen sind nur für bestimmte Pianoklänge
verfügbar.
Weitere Informationen zu den Pianoklängen finden Sie im
Dokument “Sound List” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
Wenn Sie bei einem akustischen Piano das Damper (Halte)-Pedal
drücken, beginnen manche Saiten in Abhängigkeit der gespielten
Noten mitzuschwingen. Dieses Resonanzverhalten wird durch
diesen Effekt nachgebildet und als “Sympathetic Resonance”
bezeichnet.
Parameter
Wert
Beschreibung
Switch
OFF, ON
Bestimmt, ob der Effekt eingeschaltet
(ON) oder ausgeschaltet (OFF) ist.
Depth
0–127
Bestimmt die Stärke des Effekts.
Damper
0–127
Bestimmt, wie weit das Damper Pedal
gedrückt werden muss. um den Effekt zu
erzielen.
Pre LPF
16–15000 Hz,
BYPASS
Bestimmt für die hohen Frequenzen die
Filter-Frequenz für das Eingangssignal. Bei
BYPASS erfolgt keine Filterung.
Pre HPF
Bestimmt für die tiefen Frequenzen die
BYPASS, 16–15000
Filter-Frequenz für das Eingangssignal. Bei
Hz
BYPASS erfolgt keine Filterung.
Peaking Freq
16–15000 Hz
Filter-Frequenz für das Verstärken bzw.
Abschwächen einer bestimmten Frequenz
des Eingangssignals.
Peaking Gain
-15–+15 dB
Grad für das Verstärken bzw. Abschwächen
einer bestimmten Frequenz des
Eingangssignals.
Peaking Q
0.5, 1.0, 2.0,
4.0, 8.0
Breite des Frequenzbereiches für das
Verstärken bzw. Abschwächen einer bestimmten Frequenz des Eingangssignals. Je
höher der Wert, desto enger ist der Bereich.
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer)
Parameter
Wert
Beschreibung
HF Damp Freq
16–15000 Hz,
BYPASS
Bestimmt die Dämpfung der hohen
Frequenzen des Resonanzsignals. Bei BYPASS
erfolgt keine Dämpfung.
LF Damp Freq
Bestimmt die Dämpfung der tiefen
BYPASS, 16–15000
Frequenzen des Resonanzsignals. Bei BYPASS
Hz
erfolgt keine Dämpfung.
Level
0–127
Bestimmt den Ausgangspegel.
Damper Offset
0–127
Bestimmt die Lautstärke des Resonanzsignals, wenn das Damper Pedal nicht gedrückt
wird.
Editieren der Modulation FXEinstellungen
Parameter
Wert
Beschreibung
MOD FX (Modulation FX)
g TR/AMP (Tremolo/Amp
Simulator)
Routing
TR/AMP (Tremolo/Amp
Simulator) g MOD FX
(Modulation FX)
Bestimmt die Reihenfolge der
Effekte Modulation FX und Tremolo/
Amp Simulator und damit auch das
Klangverhalten.
Beispiel-Einstellung: “MOD FX=Chorus”
und “TR/AMP= E.PIANO”.
Bei MOD FX g TR/AMP wird das
Chorus-Signal in mono ausgegeben, bei
TR/AMP g MOD FX in stereo.
Tremolo/Amp Simulator-Typen
Type
Beschreibung
1
NORMAL
Verstärker mit linearem Frequenzverlauf. Sie können einen
Tremolo- und Distortion-Effekt hinzufügen.
2
A.PIANO
Zusätzlich zu den unter NORMAL beschriebenen Klangeigenschaften wird hier zusätzlich das Soundverhalten abhängig
vom Öffnungsgrad des Flügeldeckels einbezogen.
Die folgenden Tremolo-Typen stehen zur Verfügung,
vorzugsweise zu nutzen mit Electric Piano-Sounds.
Gehen Sie wie folgt vor.
1. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und bewegen Sie einen der
Klangeigenschaften der Tremolo-Typen
MODULATION FX [DEPTH] (oder [RATE])-Regler.
Das Modulation FX-Display erscheint.
OLDCASE MONO
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
In Verbindung mit TINE EP wird der Sound eines Electric
Pianos der 1960er-Jahre simuliert.
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
OLDCASE STEREO
In Verbindung mit TINE EP wird der Sound eines Electric
Pianos der frühen 1970er-Jahre simuliert.
Parameter
Type
Wert
Beschreibung
Siehe Liste der Effekte
(S. 58).
Bestimmt den Modulation FX-Typ.
Die verfügbaren Parameter sind
abhängig vom ausgewählten Effekttyp.
MOD FX (Modulation FX)
g TR/AMP (Tremolo/Amp
Simulator)
Routing
TR/AMP (Tremolo/Amp
Simulator) g MOD FX
(Modulation FX)
Switch
OFF, ON
3
E.PIANO
In Verbindung mit TINE EP wird der Sound eines Electric
Pianos der späten 1970er- und frühen 1980er-Jahre simuliert.
DYNO
Bestimmt die Reihenfolge der
Effekte Modulation FX und Tremolo/
Amp Simulator und damit auch das
Klangverhalten.
Beispiel-Einstellung: “MOD FX=Chorus”
und “TR/AMP= E.PIANO”.
Bei MOD FX g TR/AMP wird das
Chorus-Signal in mono ausgegeben, bei
TR/AMP g MOD FX in stereo.
Diese Einstellung ermöglicht die Ausgabe einer variablen
Tremolo-Wellenform.
In Verbindung mit TINE EP wird der Sound eines Electric
Pianos der frühen 1980er-Jahre simuliert.
WURLY
In Verbindung mit REED E.PIANO wird der Sound eines
Electric Pianos der 1960er-Jahre simuliert.
Schaltet den Modulation FX ein bzw.
aus.
Erzeugt das Klangverhalten der Kombination “E.Piano-Sound
& Gitarrenverstärker”.
4
GUITAR AMP
5
ROTARY
HINWEIS
Siehe “Liste der Effekte” (S. 58) sowie das Dokument “Effect
Parameter Guide” (PDF). Letzteres steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
NEWCASE
* Drehen des [DRIVE]-Reglers nach links verringert die
Lautstärke des Sounds, da damit der Lautstärkeregler eines
Gitarrenverstärkers simuliert wird.
Simuliert einen Rotary-Effekt (wird normalerweise für
Orgelsounds verwendet).
HINWEIS
Editieren der Tremolo/Amp
Simulator-Einstellungen
Weitere Informationen finden Sie im Dokument “Effect
Parameter Guide” (PDF). Dieses steht als Download zur
Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
Gehen Sie wie folgt vor.
1. Halten Sie den [SHIFT]-Taster, und bewegen Sie einen der
TREMOLO/AMP SIM [DEPTH] (oder [RATE])-Regler.
Das Tremolo/Amp Simulator-Display erscheint.
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
verändern Sie den Wert mit den [DEC] [INC]-Tastern oder
dem Value-Rad.
Parameter
Wert
Beschreibung
Type
Siehe “Tremolo/Amp
Simulator-Typen” (S. 35)
Bestimmt den Tremolo/Amp-Typ.
Die verfügbaren Parameter sind
abhängig vom ausgewählten Effekttyp.
35
Detaillierte Klangeinstellungen (Designer)
Erstellen eines Orgelklangs
Diese Einstellungen sind nur verfügbar, wenn ein TW-Orgelsound
(Tonewheel Organ) ausgewählt ist.
Bei einem Tonewheel-Orgelsound können die LautstärkeVerhältnisse der einzelnen Fußlagen durch die neun virtuellen
Zugriegel eingestellt werden. Der Zugriegel [8’] bestimmt die
Basis-Tonhöhe.
Siehe “Einstellen der Orgelsounds” (S. 22).
36
Einsatz des RD-800 als Master-Keyboard
Sie können das RD-800 als MIDI-Masterkeyboard für Ihr MIDI-Setup
verwenden.
Das RD-800 sendet auch schon in seiner Voreinstellung NotenInformationen über den MIDI OUT-Anschluss, wenn Sie aber den
[MIDI CONTROL]-Taster drücken, so dass die Anzeige leuchtet,
können Sie für die “EXTERNAL Layer-Parts” zusätzliche MIDIEinstellungen für externe MIDI-Instrumente definieren.
LAYERTaster
Sie können die interne Klangerzeugung und externe MIDIInstrumente getrennt voneinander steuern. Mit dem [MIDI
CONTROL]-Taster können Sie zwischen den internen und externen
Layer-Bereichen umschalten.
LAYER
LEVELRegler
[MIDI CONTROL]-Taster
* Wenn Rec Mode (S. 47) auf “ON” gestellt ist, können die EXTERNAL Layer-Einstellungen nicht verändert werden bzw. wird nach Drücken des [MIDI
CONTROL]-Tasters das MIDI Control-Display nicht aufgerufen.
Was ist MIDI?
MIDI steht für “Musical Instrument Digital Interface” und ist ein
weltweiter Standard für die Übertragung von MIDI-Informationen
zwischen Musikinstrumenten und Geräten, die eine MIDISchnittstelle besitzen. Damit können Sie über das RD-800 mehrere
externe MIDI-Instrumente spielen und steuern, z.B. Klänge der
externen MIDI-Instrumente über das RD-800 umschalten.
Die MIDI-Anschlüsse
Das RD-800 besitzt drei unterschiedliche MIDI-Anschlüsse.
MIDI IN-Anschluss
Über diesen Anschluss werden MIDI-Daten von anderen MIDIInstrumenten empfangen.
MIDI OUT-Anschluss
Über diese Anschlüsse werden MIDI-Daten an andere MIDIInstrumente gesendet.
MIDI THRU-Anschluss
Über diesen Anschluss werden die über MIDI IN empfangenen
Daten unverändert weiter geleitet oder MIDI-Daten an andere MIDIInstrumente gesendet.
HINWEIS
Die Funktion des MIDI THRU/OUT 2-Anschlusses kann
umgeschaltet werden (S. 41).
Einstellen der Lautstärke eines
Layer-Bereiches
Wenn die Anzeige des [MIDI CONTROL]-Tasters leuchtet, können Sie
mithilfe der Layer-Taster und der Layer LEVEL-Fader die EXTERNAL
Layer-Bereiche genauso steuern wie die internen Layer-Bereiche
(S. 12).
LAYER-Taster
Wenn die [MIDI CONTROL]-Anzeige leuchtet, bestimmt der LeuchtStatus eines LAYER-Tasters, ob die Spiel- und Kontrolldaten eines
EXTERNAL Layer über MIDI OUT übertragen werden oder nicht.
Die LAYER-Tasteranzeige eines EXTERNAL Layer leuchtet: Es werden
MIDI-Daten für diesen EXTERNAL Layer über MIDI OUT übertragen.
Die LAYER-Tasteranzeige eines EXTERNAL Layer ist erloschen: Es
werden keine MIDI-Daten für diesen EXTERNAL Layer über MIDI
OUT übertragen.
Jedesmal, wenn Sie einen LAYER-Taster drücken, wird die LeuchtAnzeige umgeschaltet (ein oder aus).
LAYER LEVEL-Regler
Wenn die [MIDI CONTROL]-Anzeige leuchtet, können mit diesen
Reglern die Lautstärke der EXTERNAL-Layer eingestellt werden.
Auswahl des MIDI-Anschluss
Das RD-800 besitzt insgesamt drei Anschlüsse, über die MIDIDaten gesendet werden können: einen MIDI OUT-Anschluss,
einen umschaltbaren MIDI OUT/THRU-Anschluss und einen USB
COMPUTER-Anschluss.
Sie können für jeden EXTERNAL Layer bestimmen, über
welchen dieser MIDI-Ausgänge die Spiel- und Kontrolldaten des
entsprechenden Layer-Bereichs übertragen werden sollen.
1. Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige leuchtet.
Das MIDI Control-Display erscheint.
Wenn im Display nicht die Anzeige “OUT” erscheint, drücken Sie den
Cursor [ ]-Taster so oft, bis “OUT” im Display erscheint.
2. Bewegen Sie den Cursor mit den Cursor-Tastern auf das
gewünschte Feld, und wählen Sie mit den [DEC] [INC]Tastern oder dem Value-Rad die gewünschte Einstellung.
Layer
Parameter
Einstellung
Beschreibung
OUT
(MIDI OUT Port)
ALL,
OUT1 (MIDI OUT1),
OUT2 (MIDI OUT2),
USB
Die Spiel- und Kontrolldaten
des RD-800 werden über den
hier eingestellten Anschluss
ausgegeben.
UPPER1
UPPER2
UPPER3
LOWER
HINWEIS
Wenn der System-Parameter MIDI OUT2 Port (S. 41) auf
“THRU” gestellt ist, werden keine Daten mehr gesendet,
sondern die über den MIDI IN-Anschluss eingehenden Daten
unverändert weiter geleitet (MIDI THRU).
37
Einsatz des RD-800 als Master-Keyboard
Einstellen des MIDI-Sendekanals
Damit MIDI-Daten ausgetauscht werden können, müssen der MIDISendekanal des Sende-Instrumentes (in diesem Fall das RD-800)
und der MIDI-Empfangskanal des externen MIDI-Instrumentes
(z.B ein Soundmodul) übereinstimmen. Nur wenn diese beiden
Kanäle übereinstimmen, kann das externe Soundmodul einen
Sound erzeugen.
1. Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige leuchtet.
Das MIDI Control-Display
erscheint.
Wie die Einstellungen für die MIDI-Kanäle in einem externen
MIDI-Instrument vorgenommen werden, können Sie dessen
Anleitung entnehmen.
2. Bewegen Sie den Cursor mit den Cursor-Tastern auf das
gewünschte Feld, und stellen Sie mit den [DEC] [INC]Tastern oder dem Value-Rad die Werte für den MIDISendekanal (Ch) für jeden Layer-Bereich ein.
Parameter
Wert
Beschreibung
Ch (MIDI Tx Channel)
1–16
Die Daten werden über den
hier eingestellten MIDI-Kanal
gesendet.
UPPER1
UPPER3
MSB (Bank Select MSB: CC0)
- - -, 0–127
LSB (Bank Select LSB: CC32)
- - -, 0–127
PC (Program Change)
- - -, 1–128
WICHTIG
• Wenn die im RD-800 eingegebene Bank Select- oder/und
Programmnummer im externen MIDI-Instrument nicht belegt
ist, wird entweder ein anderer Sound als erwartet oder gar kein
Sound erzeugt.
Einstellungen für die EXTERNALParts
HINWEIS
UPPER2
Wert
• Bei Auswahl der Einstellung “- - -” werden die entsprechenden
MSB/LSB/PC-Daten bei Wechseln der Live Sets nicht übertragen.
Wenn im Display nicht die
Anzeige “Ch” erscheint,
drücken Sie den Cursor
[ ]-Taster so oft, bis das rechts
gezeigte Display erscheint.
Layer
Parameter
LOWER
1. Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die
Taster-Anzeige leuchtet.
Die Einstellungen zur
Steuerung externer MIDIInstrumente sind aktiviert.
2. Bewegen Sie den Cursor
mit den Cursor-Tastern
auf den gewünschten
Parameter.
3. Verändern Sie den Wert
mit den [DEC] [INC]Tastern oder dem Value-Rad.
Wenn Sie beide [DEC] [INC]-Taster gleichzeitig drücken, wird
entweder die Einstellung “- - -” oder eine Voreinstellung ausgewählt.
Bei “- - -” werden keine Daten übertragen.
HINWEIS
• Layer-Bereiche, die ausgeschaltet sind, werden im Display
gedimmt angezeigt (S. 31). Für diese Layer-Bereiche werden
keine MIDI-Meldungen übertragen.
Auswahl von Sounds eines externen
MIDI-Instrumentes
Sie können im RD-800 die Bank- und Programmnummern für die
Auswahl des Sounds eines externen MIDI-Instrumentes eingeben.
1. Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die
Wert
Beschreibung
OUT
ALL, OUT1, OUT2,
USB
Die Daten werden über den hier eingestellten
Anschluss übertragen.
1–16
Die Daten werden über den hier eingestellten
MIDI-Kanal übertragen.
MIDI OUT Port
Ch
MIDI Tx Channel
MSB
Bank Select MSB
(CC0)
LSB
Bank Select LSB
(CC32)
PC
Program Change
Taster-Anzeige leuchtet.
VOL
Das MIDI Control-Display
erscheint.
Volume (CC7)
Wenn im Display nicht die
Anzeige “MSB” erscheint,
wählen Sie mit den Cursor
[ ] [ ]-Tastern das rechts
angezeigte Display aus.
PAN
2. Bewegen Sie den Cursor
mit den Cursor-Tastern auf das gewünschte Feld, und
stellen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem ValueRad die Werte für MSB, LSB und PC für jeden LayerBereich ein.
Bei der Einstellung “- - -” werden entsprechend keine Bank Selectbzw. Program Change-Meldungen übertragen.
38
Parameter
Pan (CC10)
---,
0–127
---,
0–127
Bestimmen die Bank- und Programmnummern des am externen MIDI-Instrument
anzuwählenden Sounds.
---,
1–128
---,
0–127
Bestimmt die Lautstärke-Balance der
verschiedenen Layer-Bereiche.
---,
L64–0–R63
Bestimmt die Stereo-Position eines
Layer-Bereichs. Werte im “L”-Bereich versetzen
den Sound nach links, Werte im “R”-Bereich
versetzen den Sound nach rechts. Bei “0”
erklingt der Sound aus der Mitte.
REV
Reverb Send
Level (CC91)
CHO
Bestimmt die Stärke des Reverb-Effekts.
---,
0–127
Bestimmt die Stärke des Chorus-Effekts.
Chorus Send
Level (CC93)
M/P
Mono (CC126)
Poly (CC127)
---,
M (Mono),
P (Poly)
Bestimmt, ob der Tone mehrstimmig
(POLY) oder einstimmig (MONO) gespielt wird.
Die Einstellung MONO eignet sich für
Solo-Instrumente, die per Definition nur
einstimmig gespielt werden können
(z.B. Saxofon oder Flöte), aber auch die
Anwendung mit ansonsten polyphon
gespielten Sounds (z.B. Piano) erzeugt
interessante Spieleffekte.
Einsatz des RD-800 als Master-Keyboard
Parameter
TRA
Layer Transpose
Wert
Beschreibung
Parameter
DAMP
-48–+48
Bestimmt den Transponierwert eines
Layer-Bereiches.
Sie können damit z.B. dichte Klangtexturen
erstellen, indem Sie zwei Tones gleichzeitig
in unterschiedlichen Oktavlagen spielen.
Wenn der Keyboard Mode auf Split gestellt
ist (S. 13), können Sie z.B. den Bass-Sound
(linke Tastaturhälfte) eine oder zwei Oktaven
tiefer spielen.
KR.LWR
Keyboard Range
Lower
KR.UPR
A0–C8
Bestimmt den Notenbereich eines LayerBereiches. Damit können Sie pro Layer einen
individuelle Zone einstellen.
KR.LWR: die unterste Note
KR.UPR: die oberste Note.
Sie können auch eine Taste auf der Klaviatur
spielen und den [ENTER]-Taster drücken.
* Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn die
Anzeige des [SPLIT]-Tasters leuchtet
(S. 13).
Keyboard Range
Upper
* Wenn der [SPLIT]-Taster auf OFF gesetzt ist,
wird im Display “Full” angezeigt.
VR.LWR
Velocity Range
Lower
VR.UPR
1–127
Velocity Range
Upper
Bestimmt die Zeit von “Spielen der Note” bis
“Einsatz des Klangs”.
Je höher der Wert, desto weicher wird der
Sound eingeblendet. Je niedriger der Wert,
desto schneller erklingt der Sound.
ATK
Attack Time
Offset (CC73)
Bestimmt die Zeit von “Ende der Attack-Phase
“ bis “Absinken der Lautstärke auf einen
geringeren Pegel”. Je höher der Wert, desto
länger ist dieser Zeitraum.
DCY
Decay Time
Offset (CC75)
REL
Release Time
Offset (CC72)
---,
-64–+63
Cutoff Offset
(CC74)
Bestimmt die Stärke der Überbetonung
der Frequenzen in direkter Umgebung der
Cutoff-Frequenz.
Je höher der Wert, desto stärker ist dieser
Effekt.
Bei zu hohen Einstellungen kann der Sound
verzerren bzw. es können Pfeifgeräusche
auftreten.
RES
Resonance Offset
(CC71)
POR
---, OFF, ON
P.T
Portamento Time
(CC5)
C.TUNE
Coarse Tune
F.TUNE
Fine Tune
B.R
Pitch Bend Range
---, 0–127
Bestimmt, ob der Portamento-Effekt
eingeschaltet (ON) oder ausgeschaltet (OFF)
ist. Das Portamento ermöglicht das Erzeugen
einer kontinuierlichen Änderung der Tonhöhe
zwischen zwei aufeinander folgend gespielten
Noten.
“Portamento Time” bestimmt die Zeit, die
benötigt wird, um von der Tonhöhe der
Note “A” zur Tonhöhe der Note “B” zu gleiten.
Je höher der Wert, desto länger ist dieser
Zeitraum.
---, -48–+48
Bestimmt die Tonhöhe in Halbtonschritten
(+/-4 Oktaven).
---, -50–+50
Bestimmt die Tonhöhe in Feinschritten von 1
Cent (1 Cent = 1/100 eines Halbtons).
---, 0–48
Bestimmt die Bandbreite der Veränderung der
Tonhöhe bei Bewegen des Pitch Bend-Hebels
(maximal vier Oktaven).
(RPN: 00H/00H)
---, 0–127
Bestimmt die Stärke des Effekts bei Drücken
des Modulationshebels.
(RPN: 00H/05H)
M.D
Modulation
Depth
Bestimmt die Zeit von “Loslassen der Taste” bis
“der Sound ist vollständig ausgeklungen”.
Je höher der Wert, desto länger ist dieser
Zeitraum.
Bestimmt die Einstellung des Filters.
Je höher der Wert, desto brillanter ist der
Sound. Je niedriger der Wert, desto gedämpfter
ist der Sound.
COF
Portamento
Switch (CC65)
Bestimmt den Dynamikbereich eines
Layer-Bereiches.
VR.LWR: untere Grenze, VR.UPR: obere Grenze.
Damit können Sie die Sounds der LayerBereiche über die Spieldynamik überblenden
bzw. umschalten.
Wert
Damper Pedal
Damper Control
Switch
FC1
Das an der FC1-Buchse
angeschlossene Pedal
FC1 Control
Switch
FC2
FC2 Control
Switch
EXT
Beschreibung
Das an der FC2-Buchse
angeschlossene Pedal
OFF, ON
Das an der EXT-Buchse
angeschlossene Pedal
EXT Pedal Control
Switch
PB
Pitch Bend-Hebel
Pitch Bend
Control Switch
MD
Modulationshebel
Modulation
Control Switch
S1
[S1]-Taster
S1 Control Switch
S2
[S2]-Taster
S2 Control Switch
Bestimmt, ob das
entsprechende
Pedal bzw. der
entsprechende Controller ein externes
MIDI-Instrument
steuern kann (ON)
oder nicht (OFF).
A1
ASSIGN [1]-Regler
Assign 1 Control
Switch
A2
Assign 2 Control
Switch
OFF, ON
ASSIGN [2]-Regler
A3
ASSIGN [3]-Regler
Assign 3 Control
Switch
A4
ASSIGN [4]-Regler
Assign 4 Control
Switch
A5
ASSIGN [5]-Taster
Assign 5 Control
Switch
CC1
User Control
Change 1 Nummer
Value
User Control
Change 1 Wert
CC2
---,
0–127
Sie können zwei selbst definierte Control
Change-Meldungen übertragen.
User Control
Change 2 Nummer
Value
User Control
Change 2 Wert
39
Detail-Einstellungen der Funktionen
Die System-Parameter
Die System-Parameter beinflussen die gesamte Funktionalität des RD-800.
Hinweise zur Auswahl der Parameter finden Sie unter “Aufrufen der Menu-Displays” (S. 26).
Parameter
Wert
Master Tune
415.3–440.0–466.2 [Hz]
Beschreibung
Einstellen der Gesamtstimmung (Master Tune)
Sie können das RD-800 auf die Stimmung anderer Instrumente anpassen, z.B. der von akustischen Instrumenten. Die Stimmung ist in Hertz (Hz)
angegeben und bezeichnet die Tonhöhe des mittleren “A”.
Blockieren der Umschaltung der Equalizer-Einstellungen (EQ Mode)
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Equalizer-Einstellungen (S. 15) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Equalizer-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
EQ Mode
LIVE SET
Die Equalizer-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Equalizer-Einstellungen werden bei Wechseln eines Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Select-Taster-Einstellungen
(Select Button Mode)
Select Button
Mode
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Select-Taster-Einstellungen (S. 16) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Funktion der Select-Taster umgeschaltet werden oder nicht.
LIVE SET
Die Select-Taster-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Select-Taster-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Pedal-Einstellungen (Pedal Mode)
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Pedal- Einstellungen (S. 29) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Pedal-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
Pedal Mode
LIVE SET
Die Pedal-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Pedal-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der [S1] [S2]-Taster-Einstellungen
(S1/S2 Mode)
S1/S2 Mode
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die [S1] [S2]-Taster sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die [S1] [S2]-Taster-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
LIVE SET
Die [S1] [S2]-Taster-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die [S1] [S2]-Taster-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Assign 1–5 Controller-Einstellungen
(Assign 1-5 Mode)
Assign 1-5 Mode
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die Assign 1–5 Controller (S. 28) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Assign 1–5 Controller-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
LIVE SET
Die Assign 1–5 Controller-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Assign 1–5 Controller-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Delay-Einstellungen (Delay Mode)
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die Delay-Parameter (S. 31) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Delay-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
Delay Mode
LIVE SET
Die Delay-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Delay-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Reverb-Einstellungen(Reverb Mode)
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die Reverb-Parameter (S. 31) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Reverb-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
Reverb Mode
40
LIVE SET
Die Reverb-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Reverb-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Detail-Einstellungen der Funktionen
Parameter
Wert
Beschreibung
Blockieren der Umschaltung der Rhythmus-Einstellungen
(Rhythm Mode)
Rhythm Mode
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die Parameter Pattern, Tempo und Volume (S. 24) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Rhythmus-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
LIVE SET
Die Rhythmus-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets umgeschaltet.
REMAIN
Die Rhythmus-Einstellungen werden bei Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Blockieren der Umschaltung der Keyboard Touch-Einstellungen
(Key Touch Mode)
Key Touch Mode
Sie können für individuelle Live Sets (S. 10) verschiedene Einstellungen für die Key Touch-Parameter (S. 29) sichern.
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Wechseln eines Live Sets die Key Touch-Einstellungen umgeschaltet werden oder nicht.
Sie können zusätzlich bestimmen, ob die Key Touch-Einstellungen des UPPER1-Tones aktiv sind oder nicht.
TONE/LIVE SET
Die Key Touch-Einstellungen werden bei Wechseln des Tones oder Live Sets umgeschaltet. (*1)
REMAIN
Die Key Touch-Einstellungen werden bei Wechseln des Tones oder Live Sets nicht umgeschaltet.
Halten des aktuellen Klangs bei Umschalten des Sounds
(Tone/Live Set Remain)
Tone/Live Set
Remain
OFF, ON
Sie können bei “Tone/Live Set Remain ON” erreichen, dass bei Umschalten eines Sounds die während des Umschaltvorgangs gespielten Noten den
vorherigen Sound noch solange spielen, bis auch diese Noten losgelassen und neu gespielt werden.
WICHTIG
• Auch wenn “Tone/Live Set Remain” auf “ON” steht, werden bei Wechseln des Sounds in jedem Fall die EffektEinstellungen (Reverb, Delay, EQ, Sympathetic Resonance) sofort umgeschaltet. Daher kann es bei der Nutzung der
Effekte dazu kommen, dass der Sound kurz unterbrochen wird.
• Ein stufenloser Übergang ist selbst bei “Tone/Live Set Remain=ON” nicht möglich, wenn von einem “Virtual
Tonewheel”-Sound zu einem “Nicht-Virtual Tonewheel”-Sound gewechselt wird.
Umschalten der Live Sets via MIDI (Live Set Control Channel)
Sie können die Live Sets des RD-800 via MIDI über den Live Set Control Channel umschalten.
Live Set Control
Channel
HINWEIS
Weitere Informationen finden Sie im Dokument “MIDI Implementation” (PDF). Dieses steht als Download zur Verfügung
(siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
OFF
Bei OFF können keine Live Sets via MIDI umgeschaltet werden.
1–16
Bestimmt den MIDI-Kanal für die Umschaltung der Live Sets über MIDI (Bank Select und Program Change).
Auswahl des USB-Treibers (USB Driver)
USB Driver
Siehe “Umschalten des USB-Treibers” (S. 53)
Einstellen des USB MIDI Thru Switch
USB MIDI Thru
Switch
Siehe “Nutzen des RD-800 als USB MIDI-Interface” (S. 53)
Auswahl der Funktion des MIDI THRU/OUT 2-Anschlusses
(MIDI OUT2 Port Mode)
MIDI OUT2 Port
Mode
Dieser Parameter bestimmt die Funktion des MIDI THRU/OUT 2-Anschlusses des RD-800.
OUT
Dieser Anschluss arbeitet als MIDI OUT-Anschluss, und es können MIDI-Daten übertragen werden.
THRU
Dieser Anschluss arbeitet als MIDI THRU-Anschluss, und die über MIDI IN empfangenene Daten werden über diesen Anschluss unverändert weiter
geleitet.
Umschalten der Polarität der Pedale (Damper/FC1/FC2/EXT Pedal
Polarity)
Damper Polarity
FC1 Polarity
STANDARD, REVERSE
FC2 Polarity
EXT Pedal
Polarity
Dieser Parameter bestimmt die Polarität des Pedals, das an einer der PEDAL-Buchsen (FC1, FC2, DAMPER, EXT Pedal) auf der Rückseite angeschlossen ist. Wenn Sie ein Pedal verwenden, das umgekehrt geschaltet ist (für DAMPER: Bei Drücken des Pedals wird der Sound gestoppt, bei Loslassen
des Pedals klingt der Sound weiter), wählen Sie die Einstellung REVERSE.
Bei Verwendung von Roland-Pedalen können Sie die Einstellung STANDARD beibehalten.
*1 Die Einstellung wird nicht verändert, wenn das Layer Edit-Display (S. 28) ausgewählt ist oder über MIDI-Meldungen Tones umgeschaltet werden.
41
Detail-Einstellungen der Funktionen
Parameter
Wert
Beschreibung
Einstellen der Temperierung (Temperament/Key)
Das RD-800 kann auf Stimmungen verschiedener Stilepochen eingestellt werden, so dass dadurch die originale klassische Stimmung (z.B. Barock)
nachempfunden werden kann. In der heutigen Musik ist die gleichmäßig temperierte Stimmung (Equal) die am weitesten verbreitete Temperierung. Probieren Sie alle Stimmungen aus, um sich ein genaues Bild von den jeweiligen musikalischen Effekten zu machen.
Temperament
Temperament
Key
EQUAL
Die gleichmäßig temperierte Stimmung teilt die Oktave in 12 gleich große Abschnitte. Diese Einstellung ist beim Einschalten voreingestellt.
JUST MAJ
Ein Stimmungsverfahren, das die Frequenzverhältnisse von Terz, Sexte und Septime verändert. Es entstehen Akkorde mit einer hohen Klangfülle.
Bei Skalen hingegen macht sich die Unausgewogenheit der Skala unangenehm bemerkbar.
JUST MIN
Der unter ”JUST MAJ“ beschriebene Effekt gilt auch für Moll-Akkorde, allerdings besitzen Dur- und Moll-Akkorde in der reinen Stimmung
unterschiedliche Stimmungen.
PYTHAGOREAN
Ein von dem Philosophen Pythagoras entwickeltes Stimmverfahren, innerhalb dessen reine Quinten aneinander gereiht werden. Das Ergebnis ist
ein reiner Klang bei Melodien zu Lasten gewisser Unsauberkeiten.
KIRNBERGER
Diese Stimmung ist das Ergebnis der mit den mitteltönigen und reinen Stimmungen gemachten Erfahrungen. Sie lässt Modulationen zu und kann
in allen Tonarten gespielt werden.
MEANTONE
Die mitteltönige Stimmung gleicht einige ”Unebenheiten“ der reinen Stimmung aus und ermöglicht das Transponieren von Tonarten..
WERCKMEISTER
Durch die Kombination aus mitteltöniger und pythagoräischer Stimmung ist das Spielen in allen Tonarten möglich.
ARABIC
Eine Skala für arabische Musikstile.
C, C#, D, Eb, E, F, F#, G,
G#, A, Bb, B
Wenn Sie eine andere Stimmung als “Equal” auswählen, müssen Sie zusätzlich die Tonart (Key) einstellen.
Auswahl der Parts, die erklingen (Part Switch 1–16)
Sie können bestimmen, welche der 16 Parts MIDI-Informationen erhalten sollen.
Wählen Sie “Part Switch”, und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Edit-Display jedes Parts anzuwählen.
Von einem externen
MIDI-Instrument
empfangene MIDIMeldungen
Part Switch
OFF, ON
(Part 1–Part 16)
Part
Switch
Klangerzeugungs-Sektion
Tone
Part 1 (1ch) UPPER 1
Tone
Part 2 (2ch) UPPER 2
Tone
Part 3 (3ch) UPPER 3
Tone
Part 4 (4ch) LOWER
Tone
Part 5 (5ch)
Tone
Part 6 (6ch)
Tone
Part 7 (7ch)
Tone
Part 8 (8ch)
Tone
Part 9 (9ch)
Tone
Part 10 (10ch)
Tone
Part 11 (11ch)
Tone
Part 12 (12ch)
Tone
Part 13 (13ch)
Tone
Part 14 (14ch)
Tone
Part 15 (15ch)
Tone
Part 16 (16ch)
WICHTIG
Der Parameter “Tone Color” und die Effekte stehen für die Parts der Kanäle 5–16 nicht zur Verfügung.
Clock Out
OFF, ON
Übertragen von Synchronisations-Meldungen (Clock Out)
Bestimmt, ob das RD-800 MIDI Sync-Meldungen über den MIDI OUT-Anschluss überträgt (ON) oder nicht (OFF).
Hi-Res Velocity
Out
OFF,ON
Übertragen von hochauflösenden Velocity-Daten (Hi-Res Velocity Out)
Bestimmt, ob das RD-800 hochauflösende Velocity-Daten über den MIDI OUT-Anschluss überträgt (ON) oder nicht (OFF).
Rhythm MIDI
Output Port
ALL, OUT1, OUT2, USB
Auswahl des MIDI-Ausgangs für den Rhythmus
(Rhythm MIDI Output Port)
Bestimmt den Ausgang bzw. die Ausgänge, über den/die die Spieldaten des Rhythmus ausgegeben werden.
42
Detail-Einstellungen der Funktionen
Parameter
Wert
Rhythm MIDI
Out Channel
OFF, 1–16
Beschreibung
Auswahl des MIDI-Kanals für die Ausgabe der Rhythmusdaten
(Rhythm MIDI Channel)
Bestimmt den MIDI-Kanal, über den die Spieldaten des Rhythmus ausgegeben werden.
Audio Volume
0–127
Einstellen der Lautstärke der Audiodaten
Bestimmt die Lautstärke, mit der die Audiodaten abgespielt werden.
LCD Brightness
1–10
Einstellen der Hellligkeit des Displays (LCD Brightness)
Bestimmt die Helligkeit des RD-800 Displays.
Einstellen der Regler-Beleuchtung (Knob LED Switch)
Bestimmt, ob die Regler-LEDs leuchten oder nicht.
Knob LED Switch
Display Theme
OFF
Die Beleuchtung der Regler ist immer ausgeschaltet.
ON
Eine Regler LED leuchtet, wenn durch das Bewegen des entsprechenden Reglers ein Parameterwert verändert wird.
Wenn eine Regler-Funktion nicht zur Verfügung steht, bleibt die Beleuchtung ausgeschaltet.
THEME1, THEME2,
THEME3
Auswahl des Hintergrundbildes (Display Theme)
Bestimmt das Hintergrundbild für das Tone-Display und das Live Set-Display.
Auto Off
OFF,
30 [min],
240 [min] (default)
Die Automatische Abschaltung (Auto Off)
In der Werksvoreinstellung wird das RD-800 nach 4 Stunden automatisch ausgeschaltet, wenn das Instrument in der Zwischenzeit nicht gespielt
bzw. bedient wurde. Wenn Sie die automatische Abschaltung de-aktivieren möchten, stellen Sie den Parameter “Auto Off” auf “OFF”.
* Wenn das RD-800 automatisch ausgeschaltet wurde, warten Sie mindestens 10 Sekunden, bevor Sie das Instrument wieder einschalten,
ansonsten wird das Betriebsystem nicht korrekt gestartet, und das Instrument funktioniert nicht wie gewohnt.
Sichern der System-Einstellungen
Wenn Sie System-Einstellungen verändert haben und diese Änderungen behalten möchten, müssen Sie die geänderten Einstellungen sichern, da
ansonsten die Änderungen nach Ausschalten des Instrumentes gelöscht werden.
1. Drücken Sie in einen der Display-Anzeigen System, System Compressor oder V-LINK/MVC den [WRITE]-Taster.
Die System-Einstellungen werden im Systemspeiche des RD-800 gesichert.
Parameter, die im SYSTEM gesichert werden (System Parameter)
• System
• System Compressor
• V-LINK/MVC
Die folgende Einstellung wird nicht gesichert:
MIDI VISUAL CONTROL On/Off
43
Detail-Einstellungen der Funktionen
Die System CompressorEinstellungen
Der Stereo Compressor (Limiter) bearbeitet das finale
Ausgangssignal und sorgt für einen gleichmäßigen Pegel. Sie
können die Einstellungen der individuellen Frequenzbereiche
separat vornehmen.
Parameter
Wert
Beschreibung
Compressor
Switch
OFF, ON
Schaltet den Compressor ein bzw. aus.
Live Set Daten-Management
(Live Set File)
Ein “Live Set File” ist ein Datensatz mit 200 Live Sets.
Sichern eines Live Set Files (Live Set File Save)
Ein “Live Set File” kann entweder im User-Speicher des RD-800
oder auf einem mit dem USB MEMORY/WLAN ADAPTOR-Anschluss
verbundenen USB Flash-Speicher gesichert werden.
HINWEIS
Bei Änderung dieser Parameters werden
die Compressor-Parameter auf optimale
Werte voreingestellt.
Wählen Sie zuerst einen der CompressorTypen aus, und verändern Sie dann die
einzelnen Einstellungen.
Type
(Compressor
Type)
HARD COMP
Starke Kompression.
SOFT COMP
Weiche Kompression.
LOW BOOST
Verstärken der tiefen Frequenzen.
MID BOOST
Verstärken der mittleren Frequenzen.
HI BOOST
Verstärken der hohen Frequenzen.
USER
Speicher für die eigenen Einstellungen.
Split Freq Low
40, 50, 63, 80, 100, 125, Bestimmt die Trenn-Frequenz zwischen
160, 200, 250, 315, 400, tiefen (LOW) und mittleren (MID)
500, 630, 800 [Hz]
Frequenzen.
Split Freq High
400, 500, 630, 800,
1000, 1250, 1600,
2000, 2500, 3150,
4000, 5000, 6300,
8000 [Hz]
Ein Live Set File beinhaltet nicht noch nicht gesicherte Live Sets
bzw. noch nicht gesicherte System Parameter-Einstellungen.
Siehe “Sichern der Einstellungen in einem Live Set
(Live Set Write)” (S. 23) und “Sichern der System-Einstellungen”
(S. 43).
1. Wählen Sie im MENU-Display “Live Set File”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster (S. 26).
2. Drücken Sie den Cursor [
]-Taster, um “Save” zu wählen,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern die Position aus,
an der ein Zeichen eingegeben werden soll.
Bestimmt die Trenn-Frequenz zwischen
mittleren (MID) und hohen (HIGH)
Frequenzen.
Parameter für High, Mid und Low
4. Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern bzw. dem ValueRad die gewünschten Zeichen aus.
Parameter
Wert
Beschreibung
Level
0–24 dB (1 dB Step)
Ausgangspegel
Attack Time
0–100
Zeitraum von “das Eingangssignal
übersteigt den Threshold-Pegel” bis
“Einsetzen des Compressors”.
Bedienvorgang
Beschreibung
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen löschen (DELETE)
Release Time
0–100
Zeitraum von “das Eingangssignal
unterschreitet den Threshold-Pegel” bis
“Aussetzen des Compressors”.
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen einfügen (INSERT)
[SHIFT] + [ ]-Taster
den Zeichensatz umschalten
Threshold
-60 dB–0 dB
(in Schritten von 1 dB)
Bestimmt den Pegel, bei dem der
Compressor beginnt zu wirken.
[SHIFT] +[ ]-Taster
Groß- und Kleinschreibung umschalten
Ratio
1:1.0, 1:1.1, 1:1.2, 1:1.4,
1:1.6, 1:1.8, 1:2.0, 1:2.5,
1:3.2, 1:4.0, 1:5.6, 1:8.0,
1:16, 1:INF
Compressions-Ratio
Der Name kann aus bis zu 16 Zeichen bestehen.
WICHTIG
Der Dateiname darf nicht mit einem Punktsymbol [.] beginnen,
ansonsten kann das Live Set File nicht gesichert werden.
5. Wiederholen Sie die Schritte 3–4, um den Namen
vollständig einzugeben.
6. Bewegen Sie den Cursor nach unten, und wählen Sie den
Ziel-Speicherbereich aus.
44
Wert
Beschreibung
USER MEMORY
Sicherung im internen User-Speicher.
USB MEMORY
Sicherung auf dem USB Flash-Speicher.
Detail-Einstellungen der Funktionen
7. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
8. Drücken Sie den erneut den [ENTER]-Taster, um das Live
Set File zu sichern.
WICHTIG
Laden eines Live Set File (Live Set File Load)
Sie können ein vormals gesichertes Live Set File in den Speicher
laden.
WICHTIG
Durch diesen Vorgang werden alle Live Sets im internen
Speicher überschrieben. Sichern Sie diese bei Bedarf vorher als
Live Set File (S. 23).
• Während des Speichervorgangs erscheint die Anzeige
“Executing..”. im Display. Schalten Sie das Instrument in dieser
Phase nicht aus.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Live Set File”, und drücken
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange noch Daten
gesichert werden.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
HINWEIS
3. Bewegen Sie den Cursor auf “Media”, und wählen Sie den
Wenn im Ziel-Speicherbereich bereits eine gleichnamige
Datei existiert, erscheint die Anzeige “Overwrite OK?”. Um die
vorherige, gleichnamige Datei zu überschreiben, drücken Sie
den [ENTER]-Taster. Wenn Sie die vorherige, gleichnamige Datei
behalten möchten, drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster, und
geben Sie einen anderen Namen ein.
Sie den [ENTER]-Taster (S. 26).
] [ ]-Tastern “Load”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
gewünschten Speicherbereich aus, aus dem das Live Set
File geladen werden soll.
Wert
Beschreibung
USER MEMORY
Aus dem internen User-Speicher.
USB MEMORY
Vom USB Flash-Speicher.
4. Bewegen Sie den Cursor auf “Live Set File”, und wählen
Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad das
gewünschte Live Set File aus.
5. Wenn Sie auch die gesicherten Einstellungen der SystemParameter (S. 43) laden möchten, bewegen Sie den
Cursor auf “Load System Parameters”, und wählen Sie
“YES”.
Es werden die System-Einstellungen aufgerufen, die vorher Sichern
des Live Set File durch Drücken des [WRITE]-Tasters gespeichert
wurden.
6. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
7. Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um das Live Set
File zu laden.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument während des Vorgangs nicht aus.
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange noch Daten
geladen werden.
45
Detail-Einstellungen der Funktionen
Löschen eines Live Set File (Live Set File Delete)
Gehen Sie wie folgt vor.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Live Set File”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern “Delete”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Bewegen Sie den Cursor auf “Media”, und wählen Sie den
Speicherbereich aus, aus dem ein Live Set File gelöscht
werden soll.
Kopieren eines Live Set File (Live Set File Copy)
Sie können ein Live Set File vom internen User-Speicher auf einen
USB Flash-Speicher bzw. vom USB Flash-Speicher in den internen
User-Speicher kopieren.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Live Set File”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern “Copy”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem ValueRad die Kopierrichtung aus.
4. Bewegen Sie den Cursor auf “Live Set File”, wählen Sie
mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad das
gewünschte Live Set File aus, und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
HINWEIS
Bei Auswahl von “ALL” werden alle Live Set Files gelöscht.
5. Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um das
ausgewählte Live Set File zu löschen.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument während des Vorgangs nicht aus.
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange noch Daten
gelöscht werden.
Parameter
Beschreibung
USER MEMORY
Vom internen User-Speicher auf den USB Flash-Speicher.
USB MEMORY
Vom USB Flash-Speicher in den internen User-Speicher.
4. Drücken Sie den [I]-Taster, um den Cursor auf das Copysource Live Set Name-Feld zu bewegen.
5. Wählen Sie mit den [DEC][INC]-Tastern oder dem ValueRad Das Live Set File aus, das kopiert werden soll.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
HINWEIS
Bei Auswahl von “ALL” werden alle Live Set Files kopiert.
6. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das ausgewählte Live
Set File zu kopieren.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument während des Vorgangs nicht aus.
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange noch Daten
kopiert werden.
HINWEIS
Wenn im Ziel-Speicherbereich bereits eine gleichnamige
Datei existiert, erscheint die Anzeige “Overwrite OK?”. Um die
vorherige, gleichnamige Datei zu überschreiben, drücken Sie
den [ENTER]-Taster. Wenn Sie die vorherige, gleichnamige Datei
behalten möchten, drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster, und
geben Sie einen anderen Namen ein.
46
Detail-Einstellungen der Funktionen
Weitere Funktionen (Utility)
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster, um “Utility” auszuwählen,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor-Tastern den gewünschten
Parameter, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Trennen der Verbindung zwischen ControllerSektion und Klangerzeugung (Local Switch)
Wenn Sie das RD-800 mit einem externen MIDI-Sequenzer
verbinden, wählen Sie die Einstellung “Local Off“. Bei der Einstellung
“Local On“ würde bei einer MIDI-Verbindung der Klang des RD-800
doppelt gespielt, einmal über die direkte interne Verbindung
und zusätzlich über die MIDI OUT/IN-Verbindung. Um dieses
zu verhindern, muss im RD-800 die direkte interne Verbindung
unterbrochen werden (entspricht Local Off ).
Der externe Sequenzer sollte auf “MIDI Thru” geschaltet werden,
damit die über dessen MIDI IN eingehenden Daten über dessen
MIDI OUT wieder ausgegeben werden.
Parameter
Wert
Rec Mode
OFF, ON (Voreinstellung bei Einschalten: OFF)
HINWEIS
Bei “Rec Mode=ON” können die EXTERNAL Layer-Einstellungen
(S. 38) im MIDI Control-Display nicht verändert werden.
Aufzeichnen der Spieldaten
Sequenzers auf ON.
2. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor.
MIDI OUT
MIDI OUT
Bei Nutzung der Rec Mode-Funktion werden die Einstellungen
des RD-800 optimal auf einen externen Sequenzer angepasst,
ohne dass Sie individuelle Part- und Kanal-Einstellungen
vornehmen müssen. Bei der Einstellung ON werden
entsprechende Einstellungen für die Ausgabe der Daten über
MIDI OUT vorgenommen, unabhängig von den INTERNAL LayerEinstellungen.
1. Schalten Sie die MIDI THRU-Funktion des externen
Sequenzer
Aufnahme
MIDI Thru: On
MIDI IN
Optimierte Einstellungen für die Aufnahme
mit einem externen Sequenzer (Rec Mode)
MIDI IN
Klangerzeugung
Local Switch: Off
Controller-Sektion
Tastatur, Regler
RD-800
Parameter
Wert
Local Switch
OFF, ON (Voreinstellung bei Einschalten: ON)
Parameter
Wert
Rec Mode
ON
Local Switch
OFF
3. Nehmen Sie die Spieldaten mit dem externen Sequenzer
auf.
Formatieren eines Speichers (Format)
Der Begriff “Formatieren“ bezieht sich beim RD-800 auf das Löschen
aller Live Set Files des internen User-Speichers bzw. Löschen aller
Daten und Einrichten der Datenstruktur eines USB Flash-Speichers.
Eine neuer oder bisher anderweitig verwendeter USB FlashSpeicher muss mit dem RD-800 formatiert werden, damit er für
dieses Instrument genutzt werden kann.
WICHTIG
Durch den Formatiervorgang werden alle vorherigen Daten des
USB Flash-Speichers gelöscht. Erstellen Sie bei Bedarf vorher
eine Sicherheitskopie Ihrer wichtigen Daten.
Parameter
Beschreibung
USER MEMORY
Löschen aller Live Set Files des internen User-Speichers.
USB MEMORY
Löschen aller Daten des USB Flash-Speichers.
Siehe “Formatieren eines Speicherbereiches (Format)” (S. 27).
47
Detail-Einstellungen der Funktionen
Abrufen der Werksvoreinstellungen
(Factory Reset)
Sie können die Einstellungen des RD-800 wieder auf deren
Werksvoreinstellungen zurücksetzen.
Value-Rad die Live Set-Nummer aus, in die das Live Set
importiert werden soll, und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
8. Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
WICHTIG
• Das Ausführen des “Factory Reset All”-Vorgangs setzt alle Live
Sets der Bänke A–J auf deren Werksvoreinstellungen zurück.
Wenn Sie die Einstellungen behalten möchten, sichern Sie die
Daten als Live Set File (S. 44).
• Wenn das RD-800 über ein USB-Kabel mit einem Rechner
verbunden ist, stellen Sie sicher, dass das USB-Kabel vom
RD-800 abgezogen ist, bevor Sie diesen Vorgang ausführen.
Parameter
Beschreibung
Factory Reset Current
Das aktuell gewählte Live Set wird auf dessen
Werksvoreinstellungen zurück gesetzt.
Factory Reset All
Alle Live Sets und die System-Einstellungen des
RD-800 werden auf deren Werksvoreinstellungen
zurück gesetzt.
Siehe “Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset)” (S. 27).
Importieren eines Live Sets aus einem Live Set
File (Live Set Import)
Sie können aus einem gesicherten Live Set file ein einzelnes Live
Set importieren.
WICHTIG
Durch diesen Vorgang wird das im Zielspeicher gesicherte
Live Set überschrieben. Wenn Sie die aktuellen Einstellungen
behalten möchten, sichern Sie diese als Live Set File (S. 44).
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster, um “Utility” zu wählen,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor-Tastern “Live Set Import”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Live Set File Select-Display erscheint.
3. Bewegen Sie den Cursor auf “Media”, und wählen Sie
mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad den
Speicherbereich aus, aus dem ein Live Set importiert
werden soll.
Wert
Beschreibung
USER MEMORY
Aus dem internen User-Speicher.
USB MEMORY
Vom USB Flash-Speicher.
4. Bewegen Sie den Cursor auf “Live Set File”, wählen Sie mit
den [DEC] [INC]-Tastern oder dem Value-Rad das Live Set
File aus, aus dem ein einzelnes Live Set importiert werden
soll, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Live Set Select-Display erscheint.
5. Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem ValueRad das Live Set aus, das importiert werden soll.
6. Drücken Sie den Cursor [I]-Taster.
48
7. Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument während des Vorgangs nicht aus.
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange der
Vorgang nicht vollständig beendet ist.
Initialisieren eines Live Sets (Live Set Initialize)
Sie können die Einstellungen des aktuell gewählten Live Sets auf
neutrale Voreinstellungen zurück setzen.
WICHTIG
Durch diesen Vorgang werden die vorherigen Einstellungen
des Live Sets gelöscht. Wenn Sie die Einstellungen behalten
möchten, sichern Sie die Daten als Live Set File (S. 44).
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster, um “Utility” zu wählen,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor-Tastern “Live Set Initialize”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Live Set Initialize-Display erscheint.
3. Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
4. Drücken Sie erneut den [ENTER]-Taster, um den Vorgang
auszuführen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT/
SHIFT]-Taster.
WICHTIG
• Schalten Sie das Instrument während des Vorgangs nicht aus.
Detail-Einstellungen der Funktionen
Die MIDI Visual Control-Funktion
(V-LINK/MVC)
MIDI Visual Control-Einstellungen
Was ist MIDI Visual Control?
2. Wählen Sie den gewünschten Parameter aus, und
MIDI Visual Control ist ein Hersteller-übergreifendes
Steuer-Protokoll, welches ermöglicht, Bild- und
Video-relevante Parameter über MIDI-Befehle zu
steuern. Damit können Sie sehr einfach Ihre Musik
zu einer Video-Performance synchronisieren.
Was ist V-LINK?
V-LINK ist ein Steuer-Protokoll von Roland, welches
ermöglicht, Bild- und Video-relevante Parameter
über MIDI-Befehle zu steuern. Damit können Sie sehr einfach Ihre
Musik zu einer Video-Performance synchronisieren.
Anschlussbeispiel
Für dieses Beispiel wird das RD-800 in Verbindung mit einem
P-10 Visual Sampler verwendet. Für die Verbindung wird ein
handelsübliches MIDI-Kabel benötigt.
WICHTIG
Schalten Sie vor Verbinden der Geräte diese aus, um
Fehlfunktionen vorzubeugen.
P-10
1. Wählen Sie im MENU-Display “V-LINK/MVC”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
verändern Sie den Wert.
HINWEIS
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten,
drücken Sie den [WRITE]-Taster. Die gesicherten Einstellungen
bleiben auch nach Ausschalten des RD-800 erhalten.
Lediglich der MIDI VISUAL CONTROL Ein/Aus-Status wird nicht
gesichert.
MIDI Visual Control Detail-Einstellungen
Parameter
Wert
Beschreibung
Switch
OFF, ON
Schaltet MIDI Visual Control ein bzw. aus.
MVC
Der MIDI Visual Control Mode ist gewählt.
V-LINK
Der V-LINK Mode ist gewählt.
1–16
Bestimmt den MIDI-Kanal, über den die
Steuerdaten ausgegeben werden.
ALL, OUT1, OUT2,
USB
Bestimmt den Ausgang, über den die
Steuerdaten ausgegeben werden.
Wenn der System-Parameter “MIDI OUT2
MODE” (S. 41) auf THRU gestellt ist,
werden auch bei Auswahl von “OUT 2”
keine MIDI-Daten übermittelt.
A0–C8
Bestimmt den Notenbereich, innerhalb
dessen MIDI Visual Control-Daten übertragen werden.
Mode
Tx Channel
OUT Port
MIDI IN
Key Range Lower
Key Range Upper
Lowest No.
MIDI OUT
Bestimmt die Notennummer, die ausgegeben wird, wenn
die tiefste Note des mit “Key Range” eingestellten Bereiches
gespielt wird.
Visual Control Funktionstabelle
Die folgenden MIDI-Meldungen werden übertragen.
Visual Control
Funktion
RD-800
Ein- und Ausschalten der MIDI Visual ControlFunktion
1. Wählen Sie im MENU-Display “V-LINK/MVC”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Umschalten der
Bilddaten
Übertragene MIDI-Meldung
Bedienvorgang am
RD-800
CC0 (Bank Select)
schwarze Taste drücken
Program Change
weisse Taste drücken
V-LINK/MVC Local Switch
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Spielen der Noten im Key
Range-Bereich gleichzeitig der Sound des RD-800 erklingt
(ON) oder nicht (OFF).
Parameter
Local Switch
Wert
Beschreibung
OFF
Der Sound des RD-800 erklingt nicht.
ON
Der Sound des RD-800 erklingt zusätzlich.
2. Wählen Sie für “V-LINK/MVC Switch” die Einstellung “ON”.
Damit ist die MIDI Visual Control-Funktion eingeschaltet.
3. Wählen Sie für “V-LINK/MVC Switch” die Einstellung “OFF”.
Damit ist die MIDI Visual Control-Funktion ausgeschaltet.
49
Detail-Einstellungen der Funktionen
Die Wireless LAN-Funktion (Wireless)
Durch Anschluss des Wireless-USB-Adapters “Roland WNA1100-RL”
(zusätzliches Zubehör) an den USB MEMORY/WLAN ADAPTORAnschluss des RD-800 können Sie Anwendungen, die mit WLAN
kompatibel sind (z.B. die iOS app “Air Recorder”) nutzen.
iPad etc.
Wireless LAN Zugriffspunkt
(z.B. Wireless LAN Router)
RD-800
1. Stecken Sie den Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL)
in den USB MEMORY/WLAN ADAPTOR-Anschluss des
RD-800.
2. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
3. Wählen Sie mit den[
] [ ]Tastern “WPS”, und drücken
Sie den [ENTER]-Taster.
Das WPS-Display erscheint.
4. Aktivieren Sie WPS auf Ihrem
Wireless USB Adapter
(WNA1100-RL)
Wireless LAN
Wireless LAN
WLAN-Zugriffspunkt (drücken
Sie z.B. den WPS-Taster auf
Ihrem WLAN-Gerät).
Lesen Sie dazu bei Bedarf die Anleitung Ihres Wireless LAN-Gerätes.
5. Drücken Sie am RD-800 den [ENTER]-Taster.
Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, erscheint im
Display die Anzeige “Completed”.
Erforderliches Zubehör
…… Wireless USB Adapter (WNA1100-RL; zusätzliches Zubehör)
…… Wireless LAN-Zugriffspunkt (z.B. Wireless LAN Router) *1 *2 *3
…… iPad etc.
* Wird die Verbindung nicht hergestellt, lesen Sie die entsprechenden
Hinweise im Abschnitt “Mögliche Fehlerursachen” (S. 54).
WICHTIG
Das Gerät, auf welchem die App läuft (z.B. iPad), muss mit dem
selben Netzwerk verbunden sein.
HINWEIS
*1 Der von Ihnen genutzte WLAN-Zugriffspunkt muss WPS
unterstützen. Ist dies nicht der Fall, verfahren Sie wie beschrieben
unter “Manuelle Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt
(Select Access Point)” (S. 51).
*2 Roland übernimmt keine Garantie für die Funktionsfähigkeit eines
WLAN-Zugriffspunktes.
*3 Wenn Sie das Instrument nicht mit dem WLAN-Zugriffspunkt
verbinden können, versuchen Sie, den Ad-Hoc-Modus zu verwenden
(S. 52).
*4 Abhängig vom verwendeten Wireless LAN-System kann es ggf.
zu Verbindungsausfällen kommen oder sogar keine Verbindung
hergestellt werden.
*5 Abhängig von der verwendeten Wireless LAN-Hardware kann
es vorkommen, dass über die am Instrument angeschlossenen
Lautsprecher Nebengeräusche hörbar sind. Versuchen Sie in diesem
Fall, das Wireless LAN-Gerät weiter entfernt vom Instrument bzw.
den Lautsprechern aufzustellen bzw. einen anderen VerbindungsModus zu verwenden (WPS/Ad-Hoc-Modus).
*6 Der Klang des Instrumentes wird während des Verbindungsaufbaus
eventuell beeinträchtigt. Dieses ist normal und keine Fehlfunktion.
Grundlegende Verbindungsmethode (WPS)
Wenn Sie das RD-800 das erste Mal mit einem Drahtlosnetzwerk
verbinden, müssen Sie folgende Schritte (WPS) durchführen,
um sich am Netzwerk anzumelden. Dieser Vorgang muss nur
beim ersten Mal durchgeführt werden. Ist das Netzwerk einmal
ausgewählt, ist dieser Schritt nicht mehr notwendig.
Was ist WPS?
Dieser Standard erleichtert die Eingabe von Sicherheitseinstellungen, wenn Sie sich mit einem WLAN-Zugriffspunkt
verbinden. Die Verwendung von WPS wird grundsätzlich
empfohlen.
50
• Die Verbindungsdaten werden im Speicher gesichert, wenn Sie
WPS aktivieren. Das Instrument wird sich beim nächsten Start
automatisch mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden.
• Die Verbindungsdaten werden gelöscht, wenn Sie das
Instrument auf dessen Werksvoreinstellungen zurücksetzen.
Symbole im Display
Der Wireless LAN-Status wird im Display angezeigt.
Symbol Beschreibung
Aktuell mit dem Wireless LAN-Zugriffspunkt verbunden. Für die
Stärke des Signalfeldes werden drei Balken verwendet.
Der Wireless USB-Adapter ist angeschlossen, aber es ist noch keine
Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt hergestellt.
Es ist kein Wireless USB-Adapter angeschlossen.
Der Ad-Hoc Modus ist aktiviert (S. 52).
Detail-Einstellungen der Funktionen
Die Status-Anzeige (Wireless)
In diesem Display wird der Status der Wireless LAN-Verbindung
angezeigt.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
Das Authorization-Display
4. Geben Sie die Passphrase für das Drahtlosnetzwerk ein,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
* Am Ende der Passphrase darf kein Leerzeichen eingetragen werden.
den [ENTER]-Taster.
1.
Das Wireless-Display erscheint.
2.
Wählen Sie mit den Cursor
[ ] [ ]-Tastern die Position aus,
an der ein Zeichen eingegeben
werden soll.
Wählen Sie mit den [DEC] [INC]Tastern bzw. dem Value-Rad die
gewünschten Zeichen aus.
Bedienvorgang
Beschreibung
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen löschen (DELETE)
Display
Beschreibung
[SHIFT] + [ ]-Taster
ein Zeichen einfügen (INSERT)
CONNECTED
Aktuell mit dem Wireless LAN-Zugriffspunkt verbunden. Der
Name des Wireless LAN-Zugriffspunktes wird angezeigt.
[SHIFT] + [ ]-Taster
den Zeichensatz umschalten
[SHIFT] + [ ]-Taster
Groß- und Kleinschreibung umschalten
Die Verbindung zum Wireless LAN-Zugriffspunkt wird aktuell
NOW CONNECTING hergestellt.
NOT CONNECTED
Der Wireless USB-Adapter ist angeschlossen, aber es ist noch
keine Verbindung zu einem Wireless LAN-Zugriffspunkt
hergestellt.
NOT AVAILABLE
Es ist kein Wireless USB-Adapter angeschlossen.
AD-HOC
Ad-Hoc-Modus. Die Ad-Hoc SSID und der Ad-Hoc-Schlüssel
werden angezeigt. Siehe “Verbindung im Ad-Hoc-Modus”
(S. 52).
Manuelle Verbindung zu einem Wireless LANZugriffspunkt (Select Access Point)
Mit diesem Vorgang können Sie einen Wireless LAN-Zugriffspunkt
aus einer Liste auswählen.
Wählen Sie nach Herstellen der Verbindung wieder das Status
(Wireless)-Display aus.
Weitere Einstellungen (Wireless Options)
Sie können Einstellungen für die Wireless ID oder den Ad-HocModus vornehmen.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern “Options”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Wireless Options-Display erscheint.
Unterstützt werden der Wireless- Standard 802.11g/n (2.4 GHz) und
die Authentifizierungs-Methoden WPA und WPA2.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern “Select AP”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Select Access Point-Display erscheint.
Parameter
Wert
Beschreibung
Wireless ID
0–99
Legt die letzten Ziffern des Instruments fest,
sowie die Ad-Hoc-SSID (RD-800), die als
Instrument in der drahtlos verbundenen App
angezeigt wird.
Normalerweise geben Sie hier “0“ ein. Besitzen
Sie jedoch mehrere Instrumente eines Typs,
können Sie die Wireless-ID im Bereich zwischen
1-99 festlegen, um so den Gerätenamen und die
Ad-Hoc-SSID für jedes Instrument einzustellen.
Beispiel für das Modell RD-800:
Bei Wireless ID=0: “RD-800”
(Voreinstellung)
Bei Wireless ID=1: “RD-800_1”
:
Bei Wireless ID=99: “RD-800_99”
Ad-Hoc Mode
OFF, ON
Schaltet den Ad-Hoc-Modus ein bzw. aus.
Ad-Hoc
Channel
1–11
Bestimmt den Kanal (1-11) für den
Ad-Hoc-Modus. Diese Einstellung sollte nur
bei Problemen mit der Verbindung geändert
werden.
* Das Stern-Symbol (*) bezeichnet den aktuell gewählten
Zugriffspunkt.
* Einzelbyte-alphanummerische Zeichen werden im Display nicht
korrekt angezeigt.
3. Wählen Sie den gewünschten Wireless LAN-Zugriffspunkt
aus, und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
• Wenn Sie einen Wireless LAN-Zugriffspunkt das erste Mal
auswählen, erscheint das Autorisierungs-Display.
• Wenn Sie den gewählten Wireless LAN-Zugriffspunkt schon
einmal erfolgreich verwendet haben, wird die Verbindung durch
Drücken des [ENTER]-Tasters direkt hergestellt, und im Display
erscheint “Completed”. Drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster, um
wieder das Status (Wireless)-Display anzuwählen.
51
Detail-Einstellungen der Funktionen
6. Es erscheint ein Passwort-Eingabefeld. Geben Sie den
Verbindung im Ad-Hoc-Modus
obigen Ad-Hoc-Schlüssel ein.
Weitere Informationen dazu, wie Sie ein iPad oder ein anderes Gerät
mit dem WLAN verbinden können, finden Sie in der Anleitung des
jeweiligen Herstellers.
Was ist der Ad-Hoc-Modus?
Im Ad-Hoc-Modus können Sie das RD-800 direkt mit einem
iPhone, iPad oder anderen Drahtlos-kompatiblen Gerät
verbinden, ohne einen Wireless LAN-Zugriffspunkt verwenden
zu müssen, z.B. wenn kein WLAN-Zugriffspunkt zur Verfügung
steht.
RD-800
iPad etc.
Wireless USB Adapter
(WNA1100-RL)
Wireless LAN
7. Um die Verbindung im Ad-Hoc-Modus zu beenden,
stellen Sie die vorherigen Einstellungen des iPad unter
[Einstellungen]  [Wi-Fi]  [Netzwerk wählen] wieder her.
Überprüfen der IP-Adresse und MAC-Adresse
(Wireless Information)
Gehen Sie wie folgt vor.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [
] [ ]-Tastern “Information”,
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Hinweise zu Beschränkungen
Geräte, die im Ad-Hoc-Modus drahtlos verbunden ist, können
nicht mit dem Internet oder einem anderen Drahtlosgerät
kommunizieren. Geräte, die eine Mobiltelefonfunktion
(bzw. SIM-Karte) besitzen (z.B. iPhone, iPad), können sich
in diesem Fall über das Mobilfunknetz mit dem Internet
verbinden. Achten Sie bei Mobilfunkverbindungen auf eventuell
entstehende Mehrkosten.
1. Wählen Sie im MENU-Display “Wireless”, und drücken Sie
Überprüfen der MAC-Adresse
2. Wählen Sie mit den Cursor [
Die MAC-Adresse ist auf der
Unterseite des Wireless USBAdapters (WNA1100-RL)
angegeben.
den [ENTER]-Taster.
] [ ]-Tastern “Options”, und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Wireless Options-Display erscheint.
3. Stellen Sie den Ad-Hoc-Modus auf “ON”.
Die Kanal-Einstellung (1–11) sollte nur bei Problemen mit der
Verbindung geändert werden.
4. Drücken Sie den [EXIT/SHIFT]-Taster, um wieder das
Wireless Status-Display anzuwählen.
Der Ad-Hoc-Schlüssel ist eine fünfstellige
Nummer. Jedes Instrument besitzt seine eigene
Nummer.
Die Ad-Hoc SSID (RD-800) und der Ad-Hoc-Schlüssel werden
angezeigt.
HINWEIS
Die Ad-Hoc SSID (RD-800) entspricht dem Wert, der im Wireless
Options-Display bei “Wireless ID” eingestellt ist.
5. Auf dem iPad oder einem anderen Drahtlosgerät, das Sie
verbinden möchten, wählen Sie die Ad-Hoc-SSID, die im
obigen Display angezeigt wird, um sich zu verbinden.
(Auf dem iPad wählen Sie [Einstellungen]  [Wi-Fi] 
[Netzwerk wählen] und wählen dort die obige Ad-HocSSID aus (RD-800).
52
Anschluss an einen Rechner
Verbindung zum Rechner über den
USB COMPUTER-Anschluss
Wenn Sie den USB COMPUTER-Anschluss des RD-800 über ein
handelsübliches USB-Kabel mit einem Rechner verbinden, können
Sie folgende Dinge ausführen:
• Abspielen von SMF-Songdaten am Rechner und nutzen des
RD-800 als Klangerzeugung
• Austauschen von MIDI-Daten zwischen RD-800 und einer
Sequenzer-Software.
WICHTIG
Informationen zu den Systemvoraussetzungen des Rechners
finden Sie auf der Roland-Internetseite:
http://www.roland.com/
Abhängig vom verwendeten Rechner arbeitet dieser eventuell
mit dem RD-800 nicht korrekt zusammen, auch wenn der
Rechner die Systemvoraussetzungen theoretisch erfüllt.
Den Roland USB-Treiber können Sie von der RolandInternetseite herunter laden, auf dem Rechner installieren und
dann im RD-800 aktivieren. Siehe Siehe “Umschalten des USBTreibers” (S. 53).
Wichtig
• Bevor Sie neue Kabelverbindungen vornehmen, regeln Sie die
Lautstärke auf Minimum und schalten Sie die Geräte aus.
• Über USB können nur MIDI-Daten übertragen und empfangen
werden.
• Ein USB-Kabel ist dem RD-800 nicht beigefügt. Das USB-Kabel
erhalten Sie über Ihren Roland-Vertragspartner.
• Schalten Sie das RD-800 ein, bevor Sie die Sequenzer-Software
starten. Schalten Sie das RD-800 nicht aus, solange die
Sequenzer-Software noch geöffnet ist.
5. Drücken Sie den [WRITE]-Taster.
6. Schalten Sie das RD-800 aus und nach kurzer Zeit wieder
ein.
Nutzen des RD-800 als USB MIDIInterface
Wenn das RD-800 über USB mit einem Rechner verbunden ist,
können die am MIDI IN-Anschluss des RD-800 eingehenden Daten
an den Rechner weiter geleitet werden
Parameter
Wert
Beschreibung
OFF
Die am MIDI IN-Anschluss des RD-800
eingehenden Daten werden nicht an den
Rechner weiter geleitet.
ON
Die am MIDI IN-Anschluss des RD-800
eingehenden Daten werden an den Rechner
weiter geleitet.
USB MIDI Thru
Switch
Was ist ein USB MIDI-Treiber?
Der USB MIDI-Treiber ist eine Software, welche den Datentransfer
zwischen RD-800 und der Computer-Software organisiert.
Programm
USBTreiber
USB-Anschluss
Computer
USB-Kabel
USB COMPUTER-Anschluss
Umschalten des USB-Treibers
Gehen Sie wie folgt vor.
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster.
2. Wählen Sie mit den Cursor [ ] [ ]-Tastern “System”, und
RD-800
und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3. Bewegen Sie den Cursor mit den Cursor [
“USB Driver”.
] [ ]-Tastern auf
4. Wählen Sie mit den [DEC] [INC]-Tastern oder dem ValueRad den gewünschten USB-Treiber aus.
Parameter
USB Driver
Wert
Beschreibung
ORIGINAL
Der spezielle Roland USB-Treiber.
GENERIC
Der vom Betriebssystem des Rechners zur
Verfügung gestellte USB-Treiber.
53
Mögliche Fehlerursachen
Falls das RD-800 nicht so funktioniert wie erwartet, versuchen Sie zunächst, den Fehler anhand der nachfolgend beschriebenen Fehlerursachen zu
ermitteln. Gelingt dieses nicht, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center.
* Eine Beschreibung der Meldungen im Display finden Sie im Abschnitt “Fehlermeldungen” (S. 57).
Problem
Überprüfung/Lösung
Seite
Das Instrument lässt sich nicht einschalten.
Ist das Netzkabel korrekt angeschlossen? Führt die verwendete Steckdose Strom?
S. 18
Die Bedientaster reagieren nicht.
Ist die Panel Lock-Funktion eingeschaltet?
De-aktivieren Sie die Panel Lock-Funktion.
S. 12
Sind die mit dem RD-800 verbundenen Geräte eingeschaltet?
Ist die Lautstärke der angeschlossenen Geräte zu niedrig eingestellt?
S. 19
Ist der [VOLUME]-Regler ganz herunter geregelt?
S. 16
Sind der Verstärker, Kopfhörer usw. korrekt angeschlossen?
Überprüfen Sie dieses.
S. 18
Ist der Sound über Kopfhörer hörbar?
Falls ja, sind eventuell Kabel defekt bzw. das Verstärker-System funktioniert nicht richtig. Überprüfen Sie die −
Verbindungen.
Es ist kein Sound hörbar.
Ist ein Layer-Bereich ausgeschaltet (LAYER SWITCH OFF)?
S. 12
S. 37
Wurde die Lautstärke eines Layer Parts durch einen LAYER LEVEL-Regler zu niedrig eingestellt?
S. 12
S. 37
Ist der Local-Schalter auf OFF gestellt?
Wählen Sie die Einstellung ON (MENU/Utility/Local Switch: ON).
S. 47
Sind die Effekt-Einstellungen korrekt? Überprüfen Sie die:
• ON/OFF Einstellung für Modulation FX
• ON/OFF Einstellung für Tremolo/Amp Simulator
S. 14
• Die Einstellungen für Effect Balance, Level, etc.
Wurde die Lautstärke durch Pedal-Bewegungen herabgesetzt (Volume oder Expression)?
−
Wurde die Lautstärke durch MIDI-Meldungen (Pedal-Bewegungen, Kontrolldaten in einer Songdatei oder
externe MIDI Control Change-Befehle) herabgesetzt?
−
Ist die Lautstärke eines Layer-Bereiches herabgesetzt? Überprüfen Sie:
Der Sound eines Layer-Bereiches erklingt
nicht.
• die Einstellungen der LAYER LEVEL-Regler
• die Volume-Einstellungen im Layer Edit Mode
• die Audio Volume-Einstellungen
• die Rhythm Volume-Einstellungen.
Der Sound eines externen MIDI-Instrumentes
erklingt nicht.
Werden MIDI-Meldungen übertragen?
Drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet, und schalten Sie den gewünschten
LAYER-Bereich ein.
Bei LAYER SWITCH OFF können keine MIDI-Meldungen für den entsprechenden Part übertragen werden.
S. 26
Stimmen der MIDI-Sendekanal der Keyboard Controller-Sektion des RD-800 und der MIDI-Empfangskanal
des Empfangsgerätes überein?
Stellen Sie die MIDI-Kanäle ein (MIDI CONTROL-Display/Ch).
S. 38
Wurde der Spielbereich mit “Key Range” eingegrenzt?
Überprüfen Sie die Einstellungen für:
• Key Range jedes Layer-Bereiches (KR.LWR, KR.UPR)
Der Sound erklingt nur in einem begrenzten
Notenbereich.
Die Sounds wurden verändert.
Der Sound wird nicht gewechselt/
Der SPLIT-Mode kann nicht aktiviert werden.
Der Rhythmus erklingt nicht.
Die Effekte sind nicht hörbar bzw. der Effekt
erklingt nicht wie erwartet.
54
S. 12
S. 28
S. 43
S. 24
S. 28
S. 39
• KR.LWR und KR.UPR im MIDI CONTROL-Display
Bei einigen Tones wie z.B. Rhythm Sets und Bass-Sounds ist der Sound nicht auf der gesamten Tastatur
spielbar.
−
Ist die MIDI VISUAL CONTROL-Funktion eingeschaltet?
Wählen Sie bei MIDI VISUAL CONTROL die Einstellung LOCAL ON. Der Sound wird dann auch bei den für
MIDI VISUAL CONTROL zugewiesenen Noten gespielt.
S. 49
Wurde ein anderes Live Set angewählt?
Falls ja, werden neue Einstellungen für Sounds, Effekte usw. aufgerufen. Sie können die gewünschten
Einstellungen in einem Live Set sichern.
S. 13
Wenn Sie das RD-800 nur mono verkabelt haben, klingt der Sound eventuell nicht so gut wie erwartet. Um
die volle Klangqualität zu erreichen, verkabeln Sie das Instrument besser stereo.
−
Leuchtet der [MIDI CONTROL]-Taster?
Falls ja, können nur externe MIDI-Instrumente gesteuert werden. Wenn Sie die internen Sounds steuern
möchten, drücken Sie den [MIDI CONTROL]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
S. 26
Ist der Layer-Bereich, dessen Sound gewechselt werden soll, eingeschaltet (ON)?
S. 13
Wird aktuell ein Song abgespielt?
S. 25
Ist einer der Sounds TW-Organ 1–10 ausgewählt?
Die Effekte für die ToneWheel-Sounds wirken anders als für die anderen Sounds.
Wenn für mehrere Parts ein “Tone Wheel”-Sound ausgewählt ist, wirkt der Effekt immer auf alle diese Parts.
−
Ist der Modulation FX auf OFF gestellt?
S. 14
In einigen Fällen kann es vorkommen, dass bei Auwahl eines Notenwertes bei den DELAY-Einstellungen
der Delay-Sound nicht hörbar ist. Verändern Sie in diesem Fall das Tempo, oder wählen Sie einen anderen
Notenwert aus.
S. 31
Mögliche Fehlerursachen
Problem
Überprüfung/Lösung
Ist ein Orgelsound ausgewählt?
Bei Drücken des Modulationshebels wird keine Falls ja, kann mit dem Hebel ausschliesslich die Dreh-Geschwindigkeit des Rotary-Effekts gesteuert werden.
Modulation ausgelöst.
Ist einer der SuperNatural E. Piano-Sounds ausgewählt?
Falls ja, kann kein Modulations- oder Pitch Bend-Effekt ausgelöst werden.
Seite
S. 22
−
Beim Bewegen des Pitch Bend-Hebels wird
keine Tonhöhenveränderung ausgelöst.
Ist das Harmonic Bar-Display ausgewählt?
Falls ja, kann mit dem Hebel ausschliesslich die Dreh-Geschwindigkeit des Rotary-Effekts gesteuert werden.
S. 22
Der Sound erklingt abwechselnd auf der
linken und rechten Seite des Stereofeldes.
Einige Sounds sind so voreingestellt, dass bei Spielen der Noten nacheinander die Position im Stereofeld
nach einem Zufallsmuster wechselt. Diese Voreinstellung kann nicht verändert werden.
−
Die Verzerrung kann durch zu hohe Lautstärken der folgenden Bereiche verursacht werden:
• LAYER LEVEL-Fader
Der Sound klingt verzerrt.
• Equalizer Input Gain-Einstellungen
S. 12
S. 15
• [DRIVE]-Regler (AMP SIM-Sektion)
Die Key Range-Einstellungen sind nicht
wirksam.
Ist ein Verzerrer-Effekt (z.B. Distortion) ausgewählt?
−
Ist die Anzeige des [SPLIT]-Tasters erloschen?
Falls ja, sind die Key Range-Einstellungen unwirksam. Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
S. 13
S. 28
Abhängig vom Sound und Tonhöhen-beinflussenden Parametern (z.B. Transpose) ist die Tonhöhe des
Sounds in extremen Lagen nicht mehr stabil. Spielen Sie den Sound im Normalfall nur in seiner natürlichen
Tonlage.
−
Wurden die Einstellungen für Coarse Tune bzw. Fine Tune für einen Bereich verändert?
Überprüfen Sie die folgenden Einstellungen:
• Layer EDIT Coarse Tune, Fine Tune
S. 28
S. 39
• Coarse Tune und Fine Tune im MIDI CONTROL-Display
Die Tonhöhe ist falsch.
Ist das RD-800 verstimmt?
Überprüfen Sie die folgenden Einstellungen:
• System Master Tune-Einstellungen
• System Temperament-Einstellungen
S. 40
S. 42
S. 34
• Tuning-Einstellungen innerhalb des Individual Note Voicing
Wurde die Tonhöhe durch Pedal-Bewegungen bzw. Empfang von MIDI Pitch Bend- Meldungen verändert?
−
Ist die Transponier-Funktion eingeschaltet?
S. 12
Wurde ein einzelner Layer-Bereich transponiert (Layer Transpose-Einstellungen)?
S. 28
Der Sound wird abgeschnitten.
Eventuell wird das RD-800 mit mehr als 128 Stimmen gleichzeitig angesteuert. In diesem Fall werden
Stimmen abgeschnitten.
Erhöhen Sie die Voice Reserve-Einstellungen für die Parts, die bei Überschreiten der maximalen Polyphonie
nicht abgeschnitten werden sollen.
S. 28
Nach Spielen und Loslassen einer Note
erklingt der Sound weiter
Ist die Polarität des Haltepedals falsch eingestellt (Reverse)?
Überprüfen Sie die Einstellung des System-Parameters “Pedal Polarity”.
S. 41
MIDI System Exclusive-Meldungen werden
nicht empfangen.
Stimmt die Device ID-Nummer des übertragenden Gerätes mit der Device ID-Nummer des RD-800 überein?
−
Stellen Sie die Device ID-Nummer des übertragenden Gerätes auf 17 ein.
Die Songdaten werden nicht korrekt
abgespielt.
Verwenden Sie Audio-Dateien mit einem nicht unterstützen Audio-Format?
Verwenden Sie nur dide vom RD-800 unterstützten Audio-Formate für die Audio-Wiedergabe.
Die EQ-Einstellungen werden bei Wechseln des Ist der System-Parameter “EQ Mode” auf “REMAIN” eingestellt?
Live Sets nicht umgeschaltet.
Wählen Sie die Einstellung “LIVE SET”.
Die Pedal-Einstellungen werden bei Wechseln
des Live Sets nicht umgeschaltet.
Die [S1] [S2]-Taster-Einstellungen werden bei
Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Die Assign 1–5-Einstellungen werden bei
Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Die Delay-Einstellungen werden bei Wechseln
des Live Sets nicht umgeschaltet.
Die Reverb-Einstellungen werden bei
Wechseln des Live Sets nicht umgeschaltet.
Ist der System-Parameter “Pedal Mode” auf “REMAIN” eingestellt?
Wählen Sie die Einstellung “TONE/LIVE SET”.
* Die Pedal-Einstellungen werden in keinem Fall umgeschaltet, wenn Sie Tones über MIDI oder im LAYER
EDIT-Display wechseln.
Ist der System-Parameter “S1/S2 Mode” auf “REMAIN” eingestellt?
Wählen Sie die Einstellung “TONE/LIVE SET”.
* Die [S1] [S2]-Taster-Einstellungen werden in keinem Fall umgeschaltet, wenn Sie Tones über MIDI oder im
LAYER EDIT-Display wechseln.
Ist der System-Parameter “Assign 1-5” Mode auf “REMAIN” eingestellt??
Wählen Sie die Einstellung “TONE/LIVE SET”.
* Die Assign 1–5-Einstellungen werden in keinem Fall umgeschaltet, wenn Sie Tones über MIDI oder im
LAYER EDIT-Display wechseln.
Ist der System-Parameter “Delay Mode” auf “REMAIN” eingestellt?
Wählen Sie die Einstellung “TONE/LIVE SET”.
* Die Delay-Einstellungen werden in keinem Fall umgeschaltet, wenn Sie Tones über MIDI oder im LAYER
EDIT-Display wechseln.
Ist der System-Parameter “Reverb Mode” auf “REMAIN” eingestellt?
Wählen Sie die Einstellung “TONE/LIVE SET”.
* Die Reverb-Einstellungen werden in keinem Fall umgeschaltet, wenn Sie Tones über MIDI oder im LAYER
EDIT-Display wechseln.
S. 25
S. 40
S. 40
S. 40
S. 40
S. 40
S. 40
55
Mögliche Fehlerursachen
Problem
Überprüfung/Lösung
Seite
Der Pitch Bend-/Modulationshebel arbeitet
nicht wie erwartet.
Ist für den gewünschten Layer-Bereich (intern bzw. extern) der jeweilige Pitch Bend Control Switch oder
Modulation Control Switch aktiviert?
Fall nein, setzen Sie die gewünschten Markierungen.
S. 28
S. 39
Ist dem FC1/FC2/EXT Pedal die gewünschte Funktion zugeordnet?
Überprüfen Sie dieses.
S. 29
Ist für den gewünschten Layer-Bereich (intern bzw. extern) der jeweilige Damper/FC1/FC2/EXT Control
Switch aktiviert?
Fall nein, setzen Sie die gewünschten Markierungen.
S. 28
S. 39
Ist dem [S1] [S2]-Taster die gewünschte Funktion zugeordnet?
Überprüfen Sie dieses.
S. 30
Ist für den gewünschten Layer-Bereich (intern bzw. extern) der jeweilige S1 (S2) Control Switch aktiviert?
Fall nein, setzen Sie die gewünschten Markierungen.
S. 28
S. 39
Ist dem Assign 1-5 Controller die gewünschte Funktion zugeordnet?
Überprüfen Sie dieses.
S. 30
Ist für den gewünschten Layer-Bereich (intern bzw. extern) der jeweilige Assign 1–5 Control Switch
aktiviert?
Fall nein, setzen Sie die gewünschten Markierungen.
S. 28
S. 39
Ist der gewünschte Layer-Bereich ausgewählt?
Wählen Sie den gewünschten Layer-Bereich bei den Modulation FX Control Destination-Einstellungen aus.
S. 29
Das Pedal arbeitet nicht wie erwartet.
Die [S1] [S2]-Taster arbeiten nicht wie erwartet.
Die “Assign 1-5 Controller” arbeiten nicht wie
erwartet.
Der MODULATION FX [DEPTH] [RATE]-Regler
und [ON/OFF]-Taster wirken nicht auf den
gewünschten Layer-Bereich.
Der TREMOLO [DEPTH] [RATE]-Regler und [ON/
Ist der gewünschte Layer-Bereich ausgewählt?
OFF]-Taster sowie der und AMP SIM [DRIVE]Regler und [ON/OFF]-Taster wirken nicht auf
Wählen Sie den gewünschten Layer-Bereich bei den Tremolo/Amp Control Destination-Einstellungen aus.
den gewünschten Layer-Bereich.
S. 29
Der [Tone Color]-Regler wirkt nicht auf den
gewünschten Layer-Bereich.
Ist der gewünschte Layer-Bereich ausgewählt?
Wählen Sie den gewünschten Layer-Bereich bei den Tone Color Control Destination-Einstellungen aus.
S. 29
Bei Ein- und Ausschalten des RD-800
erscheinen irreguläre Zeichen im Display.
Dieses ist eine technische Eigenschaft eines Liquid Crystal-Displays und keine Fehlfunktion.
−
Ein Pixel im Display (leuchtet nicht).
Das RD-800 besitzt ein TFT Liquid Crystal Display.
Dieses ist eine technische Eigenschaft eines Liquid Crystal-Displays und keine Fehlfunktion.
−
Ist das Pedal korrekt angeschlossen?
Überprüfen Sie dieses.
S. 18
Verwenden Sie ein Pedal eines anderen Herstellers?
Verwenden Sie nur das dem RD-800 beigefügte Pedal oder ein anderes von Roland empfohlenes Pedal
(RPU-3 oder EV-5).
S. 18
Verwenden Sie einen von Roland empfohlenen USB-Speicher?
Roland übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der am freien Markt angebotenen USBSpeicher.
−
Das Pedal arbeitet nicht korrekt.
Daten können nicht korrekt auf einen
USB-Speicher geschrieben bzw. von diesem
gelesen werden.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher.
* Dabei werden alle vorherigen Daten des USB Flash-Speichers gelöscht.
S. 27
Auch nach Ausschalten des Reverb ist noch ein Die Piano-Sounds des RD-800 besitzen das natürliche Auskling-Verhalten des akustischen Vorbildes. Daher
Hall-Effekt hörbar.
hören Sie den natürlichen Raumeffekt auch dann, wenn der Reverb-Effekt ausgeschaltet ist.
−
Bei akustischen Pianos erklingen die Noten der oberen 1 1/2-Oktave natürlich aus und werden nicht durch
Drücken des Haltepedals beeinflusst. Ausserdem ist die Klangfarbe dieser Noten unterschiedlich. Dieses
Klang-Eigenschaft wird vom RD-800 naturgetreu reproduziert. Mit der Transponier-Funktion können Sie
den Notenbereich bestimmen, in dem Noten nicht durch das Haltepedal gesteuert werden.
−
Der Sound erklingt im oberen Tastaturbereich
anders als die Noten darunter.
Ein hochfrequentiges Geräusch ist zu hören.
Einige Piano-Sounds besitzen stark betonte Höhen-Frequenzen und erklingen daher sehr brillant. Dieser
Effekt ist auch bei akustischen Pianos zu hören und ist daher keine Fehlfunktion des RD-800.
Verändern Sie ggf. die folgenden Einstellungen:
• Duplex Scale (S. 32)
−
• String Resonance (S. 32)
• Reverb Level (S. 31)
56
Tiefe Noten erklingen verzerrt.
Verringern Sie die Lautstärke, oder regeln Sie den Wert des Parameters “Master Gain” herunter.
−
Die Lautstärke des an der INPUT-Buchse
angeschlossenen Instrumentes ist zu leise.
Verwenden Sie Audiokabel mit integriertem Widerstand?
Benutzen Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand.
−
Mögliche Fehlerursachen
Problem
Überprüfung/Lösung
Seite
Stellen Sie sicher, dass Ihr Wireless LAN-Zugriffspunkt den WPS-Standard unterstützt. Ist dieses nicht der Fall,
verwenden Sie die Verbindungs-Option, die beschrieben ist unter “Manuelle Verbindung zu einem Wireless
LAN-Zugriffspunkt (Select Access Point)” (S. 51).
Der 802.11a/b Wireless-Standard wird nicht unterstützt. Sie können nur den 802.11g/n (2.4 GHz) Wireless
Standard verwenden.
Die WEP Authentifizierungs-Methode wird nicht unterstützt. Sie können nur die WPA- bzw. WPA2
Authentifizierungs- Methode verwenden.
Es besteht keine Verbindung zum ausgewählten Wireless LAN- Zugriffspunkt.
Stellen Sie sicher, dass für den verwenden Wireless LAN-Zugriffspunkt das “Dynamic Host Configuration
Protocol” (DHCP) eingeschaltet ist.
Wenn eine Verbindung gelöscht wurde, unterbrechen Sie die Verbindung zum Wireless LAN-Zugriffspunkt,
und stellen Sie diese dann wieder her. Stellen Sie zusätzlich sicher, dass der Ad-Hoc-Modus ausgeschaltet ist
(Einstellung OFF). Siehe “Verbindung im Ad-Hoc-Modus” (S. 52).
Das Funksignal wurde eventuell nicht erkannt. Wählen Sie den gewünschten Wireless LAN-Zugriffspunkt
erneut aus, und stellen Sie die Verbindung her. Siehe “Manuelle Verbindung zu einem Wireless LANZugriffspunkt (Select Access Point)” (S. 51).
Das RD-800 kann sich nur eine begrenzte Anzahl von Netzwerk-Verbindungen merken, daher kann es passieren, dass ältere Einträge durch neuere Einträge überschrieben werden. Sie müssen dann die Verbindung
zum Wireless LAN-Zugriffspunkt erneut herstellen.
Bei einem “Factory Reset” werden alle Verbindungsdaten gelöscht.
S. 50–
S. 52
Im Display erscheint die Anzeige “Access Point
Not Supported”,und es kann keine Verbindung Der gewählte Wireless LAN-Zugriffspunkt wird nicht unterstützt. Wählen Sie die WPA- oder WPA2
zum Wireless LAN- Zugriffspunkt hergestellt
Authentifizierungs-Methode.
werden.
Die Datenkommunikation ist instabil.
Der Grund kann eine instabile Funkfrequenz sein. Dieses kann zur Folge haben, dass die Reaktionszeit träge
ist oder bei einer Übertragung von Audiodaten Aussetzer zu hören sind.
Versuchen Sie in diesem Fall:
• den Abstand zwischen Wireless LAN-Zugriffspunkt und RD-800 zu verringern.
• den Kanal des Wireless LAN-Zugriffspunktes zu verändern.
• Ist das RD-800 eingeschaltet?
• Ist der Wireless USB-Adapter (WNA1100-RL) am RD-800 angeschlossen?
Das RD-800 wird in der iPad app
(wie z.B. “Air Recorder”) als Instrumenteneintrag nicht gefunden.
• Ist das RD-800 mit dem Drahtlos-Netzwerk verbunden?
• Sind das RD-800 und das iPad mit dem gleichen Netzwerk (Wireless LAN-Zugriffspunkt) verbunden?
• Ist der Wireless LAN-Zugriffspunkt so eingestellt, dass eine Kommunikation zwischen Wireless
LAN-Geräten erlaubt ist? Lesen Sie dazu bei Bedarf die Anleitung des verwendeten Wireless LANZugriffspunktes.
Fehlermeldungen
Wenn eine Fehlbedienung vorliegt oder ein Vorgang nicht korrekt ausgeführt werden konnte, erscheint im Display eine entsprechende Fehlermeldung.
Gehen Sie dann wie nachfolgend beschrieben vor.
Meldung
Bedeutung
Aktion
Incorrect File!
Das vorhandene Audioformat wird nicht unterstützt.
Eine Übersicht der unterstützten Audio-Formate finden Sie auf S. 25.
MIDI Buffer Full!
Das Instrument hat zu viele MIDI-Daten auf einmal erhalten und konnte Reduzieren Sie die Menge der gleichzeitig an das Instrument gesendeten
diese nicht korrekt verarbeiten.
MIDI-Daten.
MIDI Offline!
Die MIDI IN-Verbindung wurde unterbrochen,
Überprüfen Sie dieses, und stellen Sie die MIDI-Verbindung ggf. wieder her.
Die Datei konnte nicht vom USB Flash-Speicher gelesen werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt ist (S. 24).
Verwenden Sie nur von Roland empfohlene USB Flash-Speicher.
Die Datei ist beschädigt.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
System Memory
Damaged!
Der Inhalt des Systemspeichers ist beschädigt.
Führen Sie einen “Factory Reset” aus (S. 27).
Ist dieses nicht erfolgreich, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner
bzw. Ihr Roland Service Center.
Memory Full!
Der interne Speicher oder der des USB Flash-Speichers ist voll.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten (S. 27, S. 46).
Read Error!
USB Memory Not
Ready!
Write Error!
Der USB Flash-Speicher wurde nicht oder nur unvollständig in das
Instrument gesteckt.
Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher korrekt eingesteckt ist, und
Der USB Flash-Speicher wurde entfernt, nachdem Sie Daten ausgewählt schalten Sie das Instrument aus und nach kurzer Zeit wieder ein (S. 24).
haben, die sich auf dem USB Flash-Speicher befanden.
Das Daten-Format des USB Flash-Speichers wird nicht unterstützt.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher im RD-800 (S. 27).
Daten lassen sich nicht auf dem USB Flash-Speicher sichern.
Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt ist (S. 24).
Verwenden Sie nur von Roland empfohlene USB Flash-Speicher.
Das Daten-Format des USB Flash-Speichers wird nicht unterstützt.
Formatieren Sie den USB Flash-Speicher im RD-800 (S. 27).
Access Point Not
Supported
Der gewählte Wireless LAN-Zugriffspunkt wird nicht unterstützt.
Wählen Sie die WPA- oder WPA2 Authentifizierungs-Methode.
Duplicate File Name!
Es existiert bereits eine gleichnamige Datei.
Benennen Sie die Datei neu (S. 25).
57
Liste der Effekte
Modulation FX
COMBINATION
FILTER
1
EQUALIZER
2
SPECTRUM
3
LOW BOOST
4
STEP FILTER
5
ENHANCER
6
AUTO WAH
7
HUMANIZER
MODULATION
43
OD g CHORUS
44
OD g FLANGER
45
OD g DELAY
46
DS g CHORUS
47
DS g FLANGER
48
DS g DELAY
49
OD/DS g TWAH
50
OD/DS g AWAH
51
ENHANCER g CHORUS
52
ENHANCER g FLANGER
53
ENHANCER g DELAY
54
CHORUS g DELAY
55
FLANGER g DELAY
56
CHORUS g FLANGER
8
PHASER 1
9
PHASER 2
10
PHASER 3
11
STEP PHASER
12
MULTI STAGE PHASER
13
INFINITE PHASER
14
RING MODULATOR
15
TREMOLO
16
AUTO PAN
1
NORMAL
SLICER
2
A. PIANO
CHORUS
3
E. PIANO
18
CHORUS
4
GUITAR AMP
19
FLANGER
5
ROTARY
20
STEP FLANGER
21
HEXA-CHORUS
22
TREMOLO CHORUS
23
SPACE-D
17
Tremolo/Amp Simulator
Delay
1
DELAY
DYNAMICS
2
T-CTRL DELAY
24
OVERDRIVE
3
DELAY g TREMOLO
25
DISTORTION
4
2TAP DELAY
26
T-SCREAM
5
3TAP DELAY
27
COMPRESSOR
28
LIMITER
29
SUSTAINER
30
GATE
DELAY
31
DELAY
32
MODULATION DELAY
33
3TAP PAN DELAY
34
4TAP PAN DELAY
35
MULTI TAP DELAY
36
REVERSE DELAY
37
TIME CTRL DELAY
38
TAPE ECHO
Reverb
1
ROOM 1
2
ROOM 2
3
HALL 1
4
HALL 2
5
PLATE
6
GM2 REVERB
LO-FI
39
LOFI COMPRESS
40
BIT CRUSHER
PITCH
41
PITCH SHIFTER
42
2VOICE PITCH SHIFTER
Weitere Informationen zu den Effekt-Parametern finden Sie im Dokument “Effect Parameter Guide” (PDF).
Dieses steht als Download zur Verfügung (siehe Information am Beginn dieser Anleitung).
58
Technische Daten
Roland RD-800: Digital Piano
Keyboard-Sektion
88 gewichtete Tasten (PHA-4 Concert-Klaviatur
mit Druckpunkt-Simulation und Ebony/Ivory
Feel-Oberfläche)
Klangerzeugung
Controller
LAYER LEVEL-Regler x 4
EQUALIZER/DELAY/ASSIGNABLE-Regler x 4
(beleuchtet)
REVERB-Regler (beleuchtet)
TONE COLOR-Regler (beleuchtet)
MODULATION FX DEPTH-Regler (beleuchtet)
MODULATION FX RATE-Regler (beleuchtet)
TREMOLO DEPTH-Regler (beleuchtet)
TREMOLO RATE-Regler (beleuchtet)
AMP SIMULATOR DRIVE-Regler (beleuchtet)
Pitch Bend/Modulationshebel
S1/S2-Taster (zuweisbar)
Maximale Polyphonie
128 Stimmen
Parts
16 Parts (4 Parts werden in einem Live Set
verwendet)
Klangbereiche
SuperNATURAL Piano
SuperNATURAL (E.Piano, Clav)
Virtual Tone Wheel Organ
PCM-Klangerzeugung
Tones
1.113 Tones
Hintergrundanzeige im
3 Motive
Display
Live Sets
200
Display
Graphic Color LCD 320 x 240 Punkte
Piano Designer
(einstellbar pro Note,
nur für SuperNATURAL
Pianoklänge)
Tone Color: 0–127
Nuance: TYPE1–TYPE3
Damper Noise: 0–127
Duplex Scale: 0–127
String Resonance: 0–127
Key Off Resonance: 0–127
Hammer Noise: -2–+2
Character: -5–+5
Sound Lift: 0–127
Anschlüsse
OUTPUT (L/MONO, R)-Buchsen: Klinke
OUTPUT (L, R)-Buchsen: XLR
INPUT-Buchse: Stereo Miniklinke
PEDAL (DAMPER, FC1, FC2, EXT)-Buchsen: Klinke
MIDI-Anschlüsse (IN, OUT1, THRU/OUT2)
USB-Anschluss (COMPUTER): USB Typ B
USB-Anschluss (MEMORY/WLAN ADAPTOR): USB
Typ A
PHONES-Buchse: Stereoklinke
AC IN-Buchse
Stromverbrauch
12 W
Abmessungen
1,400 (W) x 366 (D) x 138 (H) mm
55-1/8 x 14-7/16 x 5-7/16 inches
Tuning: -50.0–+50.0 Cent
Individual Note Voicing
Level: -50–0
(einstellbar pro Note)
Character: -5–+5
Effekte
Modulation FX: 4x System, 56 Typen
Tremolo/Amp Simulator: 4x System, 5 Typen
Reverb: 6 Typen
Delay: 5 Typen
Sympathetic Resonance (nur für SuperNATURAL
Pianoklänge)
3-Band Compressor
5-Band Digital Equalizer
Audio File Player
Dateiformat
ca. 21,7 kg
47 lbs 14 oz
Gewicht
Beigefügtes Zubehör
WAV-Audio, 44.1 kHz, 16-bit linear
Recorder-Sektion
Dateiformat
WAV-Audio, 44.1 kHz, 16-bit linear
Andere
Rhythmus-Patterns
200 Patterns
Zusätzliches Zubehör
* Das exakte Gesamtgewicht kann aufgrund
integrierter Bestandteile aus Holz leicht
abweichen.
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
Netzkabel
Damper Pedal (halbpedal-fähig)
Kabelklemme
Keyboard-Ständer: KS-G8, KS-G8B
Piano Pedal: RPU-3
Damper Pedal: DP-10
Pedalschalter: DP-2
Expression Pedal: EV-5, EV-7
USB Flash-Speicher *
Wireless USB Adapter *
* Verwenden Sie nur die von Roland empfohlnenen USB Flash-Speicher und Wireless USB
Adapter, da nur für diese ein reibungsloser
Betrieb gewährleistet werden kann.
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind ohne
vorherige Ankündigung möglich. Für Druckfehler wird keine
Haftung übernommen.
Sichern des Netzkabels mit der Kabelklemme
Verwenden Sie die Kabelklemme, um das Netzkabel vor einer Zugbelastung zu sichern (siehe nachfolgende Abbildung).
59
Index
Symbole
I
O
T
[L]-Schalter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
[INC]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 17
Individual Note Voicing . . . . . . . . . . . 34
INPUT-Buchse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
OUT Port
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
OUTPUT-Buchsen. . . . . . . . . . . . . . . . . 18
K
P
Keyboard Range Lower. . . . . . . . 28, 39
Keyboard Range Upper . . . . . . . 28, 39
Key Off Position. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Key Off Resonance. . . . . . . . . . . . 32, 33
Key Range Lower
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Key Range Upper
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Key Touch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Key Touch Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Key Touch Offset. . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Klangerzeugung. . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Knob LED Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Pan. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 38
Panel Lock. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Part Switch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Peaking Freq. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Peaking Gain. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Peaking Q . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Pedal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
PEDAL-Buchsen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Pedal Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Pedal Polarity. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
PHONES-Buchse. . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Piano Designer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Pitch Bend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Pitch Bend Control Switch. . . . . 28, 39
Pitch Bend Range. . . . . . . . . . . . . 33, 39
Poly . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Portamento Switch . . . . . . . . . . . 33, 39
Portamento Time . . . . . . . . . . . . . 33, 39
Pre HPF. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Pre LPF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Preset-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Program Change. . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Temperament/Key. . . . . . . . . . . . . . . . 42
Temporär-Bereich. . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Tone. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Tone Color. . . . . . . . . . . . . . . . 20, 32, 33
Tone Color Control Destination. . . . 29
[TONE COLOR]-Regler. . . . . . . . . . . . . 20
Tone Designer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Tone-Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Tone/Live Set Remain. . . . . . . . . . . . . 41
TONE-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Nummerntaster. . . . . . . . . . . . . . . . 9
Transpose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
[TRANSPOSE]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . 12
TREMOLO. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Tremolo/Amp Control Destination. 29
Tremolo/Amp Simulator. . . . . . . . . . . 35
Tx Channel
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Delay. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Modulation FX. . . . . . . . . . . . . . . . 35
Reverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Tremolo/Amp Simulator. . . . . . . 35
A
AC IN-Buchse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Ad-Hoc-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
AMP SIM. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Assign. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Assign 1-5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Assign 1-5 Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Assign 1 Control Switch. . . . . . . 28, 39
Assign 2 Control Switch. . . . . . . 28, 39
Assign 3 Control Switch. . . . . . . 28, 39
Assign 4 Control Switch. . . . . . . 28, 39
Assign 5 Control Switch. . . . . . . 28, 39
Attack Time Offset . . . . . . . . . . . . 34, 39
Audio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Audiodaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Audio Volume. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Aufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Auto Off. . . . . . . . . . . . . . . . . . 19, 27, 43
B
Bank Select LSB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Bank Select MSB. . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
C
Character. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Chorus Send Level. . . . . . . . . . . . . . . . 38
Clock Out. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Coarse Tune . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 39
Controller-Sektion . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Cursor-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Cutoff Offset. . . . . . . . . . . . . . . . . . 34, 39
D
Damper . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Damper Control Switch . . . . . . . 28, 39
Damper Noise . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 33
Damper Offset. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Decay Time Offset. . . . . . . . . . . . . 34, 39
[DEC]-Taster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 17
Delay. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15, 31
Delay Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Delay Send Level. . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Demo Song. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Depth. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Designer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21, 32
Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Display Theme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Duplex Scale. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
E
EDITED-Symbol. . . . . . . . . . . 21, 28, 32
Effekt-Sektion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
[ENTER]-Taster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
EQ Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
EQUALIZER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
[EXIT/SHIFT]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . 17
EXT Pedal Control Switch. . . . . . 28, 39
F
Factory Reset. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
FC1 Control Switch. . . . . . . . . . . . 28, 39
FC2 Control Switch. . . . . . . . . . . . 28, 39
Feet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Fine Tune. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 39
Format . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Func. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 30
H
Hammer Noise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Harmonic bars. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
HF Damp Freq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hi-Res Velocity Out. . . . . . . . . . . . . . . .
Hum Noise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
60
32
22
35
42
33
L
Layer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Layer Edit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
LAYER LEVEL-Regler. . . . . . . . . . . . . . . 12
LAYER Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Layer Transpose. . . . . . . . . . . . . . . 28, 39
LCD Brightness. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Level . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31, 35
LF Damp Freq. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Live Set. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Live Set Control Channel. . . . . . . . . . 41
Live Set-Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Live Set Edit . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21, 28
[LIVE SET EDIT]-Taster. . . . . . . . . . . . . 21
Live Set File. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Live Set File Copy . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Live Set File Delete. . . . . . . . . . . . . . . . 46
Live Set File Load. . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Live Set File Save. . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Live Set Swap. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
LIVE SET-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Live Set Write. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Local Switch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Lowest No.
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
M
Master Keyboard. . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Master Tune . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Mechanical Key Off Noise . . . . . . . . . 33
Mechanical Key On Noise. . . . . . . . . 33
Menu-Displays. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
MIDI-Anschlüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
MIDI OUT2 Port Mode. . . . . . . . . . . . . 41
MIDI OUT Port . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
MIDI Transmit Channel. . . . . . . . . . . . 38
MIDI Tx Channel . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
MIDI Visual Control. . . . . . . . . . . . . . . . 49
Mode
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Modulation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Modulation Control Switch. . . . 28, 39
Modulation Depth. . . . . . . . . . . . . . . . 39
Modulation FX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
MODULATION FX . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Modulation FX Control Destination. 29
Mono. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Mono/Poly. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
N
Nuance. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
R
Range Max. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 30
Range Min. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 30
Rec Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Release Time Offset. . . . . . . . . . . 34, 39
Resonance Offset. . . . . . . . . . . . . 34, 39
Reverb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14, 31
[REVERB]-Regler. . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Reverb Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Reverb Send Level . . . . . . . . . . . . 28, 38
Rhythm MIDI Out Channel. . . . . . . . 43
Rhythm MIDI Output Port. . . . . . . . . 42
Rhythm Mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
[RHYTHM/SONG]-Taster. . . . . . . . . . . 24
Rhythmus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Lautstärke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Pattern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Tempo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Routing. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
S
S1 Control Switch. . . . . . . . . . . . . 28, 39
S1/S2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
S1/S2 Mode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
S2 Control Switch. . . . . . . . . . . . . 28, 39
Select Access Point. . . . . . . . . . . . . . . . 51
Select Button Mode. . . . . . . . . . . . . . . 40
Setting-Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Sound Lift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 33
Split. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
[SPLIT]-Taster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Stand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
String Resonance. . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Switch
Modulation FX. . . . . . . . . . . . . . . . 35
Sympathetic Resonance. . . . . . . 34
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Switch Type. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Sympathetic Resonance. . . . . . . . . . . 34
System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
System Compressor. . . . . . . . . . . . . . . 44
System-Einstellung
sichern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
System-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
U
USB COMPUTER-Anschluss. . . . . . . . 53
USB Flash-Speicher. . . . . . . . . . . 11, 24
USB MEMORY/WLAN ADAPTORAnschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
USB MIDI Thru Switch. . . . . . . . . . . . . 41
USB-Treiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41, 53
User Control Change 1 Number. . . 39
User Control Change 1 Value . . . . . . 39
User Control Change 2 Number. . . 39
User Control Change 2 Value . . . . . . 39
User-Speicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
V
Value. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Value-Rad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 17
Velocity. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Velocity Max. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Velocity Range Lower. . . . . . . . . 28, 39
Velocity Range Upper. . . . . . . . . 28, 39
Velocity Sensitivity. . . . . . . . . . . . . . . . 28
Velo Delay Sens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Velo Key Follow Sens. . . . . . . . . . . . . . 29
Vibrato Delay Offset. . . . . . . . . . . . . . . 34
Vibrato Depth Offset. . . . . . . . . . . . . . 34
Vibrato Rate Offset. . . . . . . . . . . . . . . . 34
Visual Control
V-LINK/MVC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
V-LINK/MVC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Voice Reserve. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Volume. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 38
[VOLUME]-Regler . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
W
Wireless . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50, 51
Wireless Information. . . . . . . . . . . . . . 52
Wireless Options. . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
WPS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Liste der Roland-Vertretungen
AFRICA
REUNION
MARCEL FO-YAM Sarl
25 Rue Jules Hermann,
Chaudron - BP79 97 491
Ste Clotilde Cedex,
REUNION ISLAND
TEL: (0262) 218-429
SOUTH AFRICA
Paul Bothner(PTY)Ltd.
Royal Cape Park, Unit 24
Londonderry Road, Ottery 7800
Cape Town, SOUTH AFRICA
TEL: (021) 799 4900
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
5F. No.1500 Pingliang Road,
Yangpu Shanghai 200090, CHINA
TEL: (021) 5580-0800
Toll Free: 4007-888-010
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd. (BEIJING OFFICE)
3F, Soluxe Fortune Building
63 West Dawang Road,
Chaoyang Beijing, CHINA
TEL: (010) 5960-2565/0777
Toll Free: 4007-888-010
HONG KONG
Tom Lee Music
11/F Silvercord Tower 1
30 Canton Rd
Tsimshatsui, Kowloon,
HONG KONG
TEL: 852-2737-7688
Parsons Music Ltd.
8th Floor, Railway Plaza, 39
Chatham Road South, T.S.T,
Kowloon, HONG KONG
TEL: 852-2333-1863
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
411, Nirman Kendra Mahalaxmi
Flats Compound Off. Dr. Edwin
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 2493 9051
INDONESIA
PT. Citra Intirama
Ruko Garden Shopping Arcade
Unit 8 CR, Podomoro City
Jl.Letjend. S.Parman Kav.28
Jakarta Barat 11470, INDONESIA
TEL: (021) 5698-5519/5520
KAZAKHSTAN
Alatau Dybystary
141 Abylai-Khan ave, 1st floor,
050000 Almaty, KAZAKHSTAN
TEL: (727) 2725477
FAX: (727) 2720730
KOREA
Cosmos Corporation
27, Banpo-daero, Seocho-gu,
Seoul, KOREA
TEL: (02) 3486-8855
MALAYSIA/SINGAPORE
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
45-1, Block C2, Jalan PJU 1/39,
Dataran Prima, 47301 Petaling
Jaya, Selangor, MALAYSIA
TEL: (03) 7805-3263
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
TAIWAN
ROLAND TAIWAN ENTERPRISE
CO., LTD.
9F-5, No. 112 Chung Shan
North Road Sec. 2 Taipei 104,
TAIWAN R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
THAILAND
GUATEMALA
Theera Music Co. , Ltd.
100-108 Soi Verng
Nakornkasem, New Road,
Sumpantawong, Bangkok
10100, THAILAND
TEL: (02) 224-8821
Casa Instrumental
Calzada Roosevelt 34-01,zona
11 Ciudad de Guatemala,
GUATEMALA
TEL: (502) 599-2888
VIET NAM
VIET THUONG CORPORATION
386 CACH MANG THANG TAM ST.
DIST.3, HO CHI MINH CITY,
VIET NAM
TEL: (08) 9316540
OCEANIA
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
38 Campbell Avenue, Dee Why
West. NSW 2099, AUSTRALIA
For Australia
TEL: (02) 9982 8266
For New Zealand
TEL: (09) 3098 715
CENTRAL/LATIN
AMERICA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Av.Santa Fe 2055
(1123) Buenos Aires, ARGENTINA
TEL: (011) 4508-2700
HONDURAS
Almacen Pajaro Azul S.A. de C.V.
BO.Paz Barahona
3 Ave.11 Calle S.O
San Pedro Sula, HONDURAS
TEL: (504) 553-2029
MARTINIQUE
Musique & Son
Z.I.Les Mangle
97232 Le Lamentin,
MARTINIQUE F.W.I.
TEL: 596 596 426860
MEXICO
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323, Col. Olivar
de los Padres 01780 Mexico D.F.,
MEXICO
TEL: (55) 5668-6699
Faly Music
Sucursal Capu Blvd. Norte N.3213
Col. Nueva Aurora Cp.72070
Puebla, Puebla, MEXICO
TEL: 01 (222) 2315567 o 97
FAX: 01 (222) 2266241
Gama Music S.A. de C.V.
Madero Pte. 810 Colonia Centro
C.P. 64000 Monterrey, Nuevo
León, MEXICO
TEL: 01 (81) 8374-1640 o 8372-4097
www.gamamusic.com
A&B Music Supplies LTD
12 Webster Industrial Park
Wildey, St.Michael, BARBADOS
TEL: (246) 430-1100
Proscenia
Morelos No. 2273
Col. Arcos Sur
C.P. 44120 Guadalajara, Jalisco,
MEXICO
TEL: 01(33) 3630-0015
BRAZIL
NICARAGUA
BARBADOS
Roland Brasil Ltda.
Rua San Jose, 211
Parque Industrial San Jose
Cotia - Sao Paulo - SP, BRAZIL
TEL: (011) 4615 5666
CHILE
Comercial Fancy II S.A.
Rut.: 96.919.420-1
Nataniel Cox #739, 4th Floor
Santiago - Centro, CHILE
TEL: (02) 384-2180
COLOMBIA
CENTRO MUSICAL S.A.S.
Parque Industrial del Norte
Bodega 130
GIRARDOTA - ANTIOQUIA,
COLOMBIA
TEL: (454) 57 77 EXT 115
COSTA RICA
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
Ave.1. Calle 11, Apartado 10237,
San Jose, COSTA RICA
TEL: 258-0211
CURACAO
Zeelandia Music Center Inc.
Orionweg 30
Curacao, Netherland Antilles
TEL: (305) 5926866
DOMINICAN REPUBLIC
Instrumentos Fernando Giraldez
Calle Roberto Pastoriza #325
Sanchez Naco Santo Domingo,
DOMINICAN REPUBLIC
TEL: (809) 683 0305
ECUADOR
Mas Musika
Rumichaca 822 y Zaruma
Guayaquil - ECUADOR
TEL: (593-4) 2302364
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
75 Avenida Norte y Final Alameda
Juan Pablo II, Edificio No.4010
San Salvador, EL SALVADOR
TEL: 262-0788
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
Altamira D'Este Calle Principal
de la Farmacia 5ta.Avenida
1 Cuadra al Lago.#503
Managua, NICARAGUA
TEL: (505) 277-2557
PANAMA
SUPRO MUNDIAL, S.A.
Boulevard Andrews, Albrook,
Panama City, REP. DE PANAMA
TEL: 315-0101
PARAGUAY
WORLD MUSIC
Jebai Center 2018, Centro
CIUDAD DE ESTE, PARAGUAY
TEL: (595) 615 059
PERU
AUDIONET DISTRIBUCIONES
MUSICALES SAC
Jr. Ramon Dagnino N°201- Jesús
María
DISTRITO DE JESUS MARIA
LIMA, PERU
TEL: 9 983 47 301 - 51 433 80 83
TRINIDAD
AMR Ltd
Ground Floor
Maritime Plaza
Barataria TRINIDAD W.I.
TEL: (868) 638 6385
URUGUAY
Todo Musica S.A.
Francisco Acuna de Figueroa
1771
C.P.: 11.800
Montevideo, URUGUAY
TEL: (02) 924-2335
VENEZUELA
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
Av.las industrias edf.Guitar
import #7 zona Industrial de
Turumo Caracas, VENEZUELA
TEL: (212) 244-1122
EUROPE
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Central Europe N.V.
Houtstraat 3, B-2260, Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
BOSNIA AND
HERZEGOVINA
Mix-AP Music
78000 Banja Luka, Veselina
Maslese 3,
BOSNIA AND HERZEGOVINA
TEL: 65 403 168
CROATIA
ART-CENTAR
Degenova 3.
HR - 10000 Zagreb, CROATIA
TEL: (1) 466 8493
EUROMUSIC AGENCY
K. Racina 1/15
HR - 40000 CAKOVEC, CROATIA
Tel: 40-370-841
CZECH REPUBLIC
CZECH REPUBLIC
DISTRIBUTOR s.r.o
Pod Bání 8
180 00 Praha 8, CZECH REP.
TEL: 266 312 557
DENMARK/ESTONIA/
LATVIA/LITHUANIA
Roland Scandinavia A/S
Skagerrakvej 7, DK-2150
Nordhavn, DENMARK
TEL: 39166200
FINLAND
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
Vanha Nurmijarventie 62
01670 Vantaa, FINLAND
TEL: (0) 9 68 24 020
GERMANY/AUSTRIA
ROLAND Germany GmbH.
Adam-Opel-Strasse 4, 64569
Nauheim, GERMANY
TEL: 6152 95546-00
GREECE/CYPRUS
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
Patras 26442, GREECE
TEL: 2610 435400
HUNGARY
Roland East Europe Ltd.
2045. Törökbálint, FSD Park 3. ép.,
HUNGARY
TEL: (23) 511 011
IRELAND
Roland Ireland
E2 Calmount Park, Calmount
Avenue, Dublin 12,
Republic of IRELAND
TEL: (01) 4294444
ITALY
Roland Italy S. p. A.
Viale delle Industrie 8,
20020 Arese, Milano, ITALY
TEL: (02) 937781
MACEDONIA
MK MJUZIK
Bratstvo Edinstvo 9
2208 Lozovo, MACEDONIA
TEL: 70 264 458
MONTENEGRO
MAX-AP
P. Fah 92
Przno, Kamenovo bb
86000 Budva, MONTENEGRO
TEL: 33 452-820
NORWAY
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo,
NORWAY
TEL: 2273 0074
POLAND
IRAN
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
ul. Katy Grodziskie 16B
03-289 Warszawa, POLAND
TEL: (022) 678 9512
MOCO INC.
Jadeh Makhsous Karaj (K-9),
Nakhe Zarin Ave.
Jalal Street, Reza Alley No.4
Tehran 1389716791, IRAN
TEL: (021)-44545370-5
PORTUGAL
Roland Iberia SL.
Branch Office Porto
Edifício Tower Plaza
Rotunda Eng. Edgar Cardoso 23,
4-B
4400-676 Vila Nova de Gaia,
PORTUGAL
TEL: (+351) 22 608 00 60
ROMANIA
Pro Music Concept SRL
440221 Satu Mare
B-dul Independentei nr. 14/a.,
ROMANIA
TEL: (0361) 807-333
RUSSIA
Roland Music LLC
Dorozhnaya ul.3,korp.6
117 545 Moscow, RUSSIA
TEL: (495) 981-4967
SERBIA
Music AP
Sutjeska br. 5 XS - 24413 PALIC,
SERBIA
TEL: (0) 24 539 395
SLOVAKIA
DAN Distribution, s.r.o.
Povazská 18.
SK - 940 01 Nové Zámky,
SLOVAKIA
TEL: (035) 6424 330
SPAIN
Roland Systems Group EMEA, S.L.
Paseo García Faria, 33-35
08005 Barcelona, SPAIN
TEL: 93 493 91 00
SWEDEN
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
Mårbackagatan 31, 4 tr.
SE-123 43 Farsta, SWEDEN
TEL: (0) 8 683 04 30
SWITZERLAND
Roland (Switzerland) AG
Landstrasse 5, Postfach,
CH-4452 Itingen, SWITZERLAND
TEL: (061) 975-9987
TURKEY
ZUHAL DIS TICARET A.S.
Galip Dede Cad. No.33
Beyoglu, Istanbul, TURKEY
TEL: (0212) 249 85 10
UKRAINE
EURHYTHMICS Ltd.
P.O.Box: 37-a.
Nedecey Str. 30
UA - 89600 Mukachevo,
UKRAINE
TEL: (03131) 314-40
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, SWANSEA SA7
9FJ, UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 702701
MIDDLE EAST
BAHRAIN
Moon Stores
No.1231&1249 Rumaytha
Building Road 3931,
Manama 339, BAHRAIN
TEL: 17 813 942
EGYPT
Al Fanny Trading Office
9, EBN Hagar Al Askalany Street,
ARD E1 Golf, Heliopolis,
Cairo 11341, EGYPT
TEL: (022)-417-1828
ISRAEL
Halilit P. Greenspoon &
Sons Ltd.
8 Retzif Ha'alia Hashnia St.
Tel-Aviv-Yafo ISRAEL
TEL: (03) 6823666
JORDAN
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
P. O. Box 922846
Amman 11192, JORDAN
TEL: (06) 5692696
KUWAIT
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI &
SONS CO.
Al-Yousifi Service Center
P.O.Box 126 (Safat) 13002,
KUWAIT
TEL: 00 965 802929
LEBANON
Chahine S.A.L.
George Zeidan St., Chahine Bldg.,
Achrafieh, P.O.Box: 16-5857
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 20-1441
OMAN
TALENTZ CENTRE L.L.C.
Malatan House No.1
Al Noor Street, Ruwi
SULTANATE OF OMAN
TEL: 2478 3443
QATAR
AL-EMADI TRADING &
CONTRACTING CO.
P.O. Box 62, Doha, QATAR
TEL: 4423-554
SAUDI ARABIA
Adawliah Universal
Electronics APL
Behind Pizza Inn
Prince Turkey Street
Adawliah Building,
PO BOX 2154,
Al Khobar 31952,
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 8643601
SYRIA
Technical Light & Sound Center
PO Box 13520 Bldg No.49
Khaled Abn Alwalid St.
Damascus, SYRIA
TEL: (011) 223-5384
U.A.E.
Adawliah Universal
Electronics APL
Omar bin alkhattab street, fish
round about, nayef area, deira,
Dubai, U.A.E.
TEL: (04) 2340442
NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
(Head Office)
5480 Parkwood Way Richmond
B. C., V6V 2M4, CANADA
TEL: (604) 270 6626
Roland Canada Ltd.
(Toronto Office)
170 Admiral Boulevard
Mississauga On L5T 2N6,
CANADA
TEL: (905) 362 9707
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
Stand: November 2013
61
For EU Countries
For China
62
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B limit.
Any unauthorized changes or modifications not expressly approved by the party responsible for compliance could void the user’s
authority to operate the equipment.
For Canada
CAN ICES-3 (B)/NMB-3 (B)
For Korea
WARNING
For C.A. US (Proposition 65)
This product contains chemicals known to cause cancer, birth defects and other reproductive harm, including lead.
For the USA
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
RD-800
Digital Piano
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
63
Liste der Kurzbefehle
* “[A]+[B]” bedeutet: “Halten Sie den Taster [A] gedrückt, und drücken Sie den Taster [B]”.
Kurzbefehl
Beschreibung
Seite
[SHIFT] + [DEC] [INC], Value-Rad
Der Wert wird in größeren Abständen verändert. Bei Wechseln des Sounds wird der erste Klang der gewählten
Kategorie selektiert. Bei Wechseln des Live Sets wird der erste Sound der gewählten Bank selektiert.
S. 13, S. 17
[SHIFT] + [ ] [ ]
Bei ausgewähltem Layer Edit-Display oder MIDI Control-Display wird die Display-Seite gewechselt.
S. 28, S. 37
Aktuell gewählter TONE-Taster + [WRITE]
Speichert die Auswahl der aktuell eingestellten Tone-Nummer.
Wenn Sie den Taster erneut drücken, wird der registrierte Tone aufgerufen.
S. 13
Aktuell gewählter LIVE SET-Taster + [WRITE]
Speichert die Auswahl der aktuell eingestellten Live Set-Nummer.
Wenn Sie den Taster erneut drücken, wird das registrierte Live Set aufgerufen
S. 13
Verändert die Reihenfolge der Live Sets.
S. 23
[TRANSPOSE] + Note spielen, [DEC] [INC], Value-Rad
Bestimmt den Transponierwert der Klaviatur.
S. 12
[SPLIT/LOWER SELECT] +
TONE-Taster, [DEC] [INC] , Value-Rad
Wählt den LOWER Tone im Split-Modus aus.
S. 13
[SPLIT/LOWER SELECT] + Note spielen
Bestimmt den Splitpunkt.
S. 13
[RHYTHM/SONG] + [DEC] [INC]
Wenn ein Rhythmus ausgewählt ist: Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus.
Wenn ein Audio-Song ausgewählt ist: Bestimmt die Lautstärke des Audio-Songs.
S. 24, S. 25
[SHIFT] + LAYER-Schalter ( [UPPER1] – [LOWER] )
Ruft das Designer Menu-Display einer der Layer-Sektionen auf.
S. 32
[SHIFT] + LAYER LEVEL-Regler (*1)
Wählt den VOL (Volume)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 38
[SHIFT] + [TRANSPOSE] (*1)
Wählt den C.Tune (Coarse Tune)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + [SPLIT] (*1)
Wählt den KR.LWR (Keyboard Range Lower)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + [LIVE SET EDIT]
Ruft das Layer Edit-Display auf.
S. 28
[SHIFT] + REVERB-Regler
Ruft das Reverb-Display auf.
S. 14, S. 31
LAYER-Schalter ( [UPPER1] – [LOWER] ) +
REVERB-Regler (*1)
Bestimmt die Stärke des Hall-Effekts (Reverb Send Level) für jede Layer-Sektion.
S. 28, S. 38
Wählt den TON CLR (Tone Color Control Destination)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 20
[SHIFT] + einer der EQ-Regler (LOW, MID1, MID2, HIGH)
Wählt die Mittel-Frequenz jedes der Frequenzbänder des Equalizers aus.
S. 15
[SHIFT] + einer der DELAY-Regler (TYPE, LEVEL, FEEDBACK, TIME)
Ruft das Delay-Display auf.
S. 15, S. 31
[SHIFT] + DELAY [ON/OFF]
Wählt den DLY (Delay Send Level)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28
LAYER-Schalter ( [UPPER1] – [LOWER] ) + DELAY [LEVEL]-Regler
Bestimmt die Stärke des Delay-Effekts (Delay Send Level) für jede Layer-Sektion.
S. 28
[SHIFT] + einer der ASSIGN-Regler (1–4)
Ruft das Assign 1-5-Display auf.
S. 15 S. 30
[SHIFT] + ASSIGN [5] (*1)
Wählt den A5 (Assign 5 Control Switch)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
MOD FX [ON/OFF] + [DEC] [INC], Value-Rad
Wählt den Modulation FX-Typ für die bei Modulation FX Control Destination ausgewählte Layer-Sektion aus.
S. 14
[SHIFT] + MOD FX [DEPTH], [RATE]-Regler
Wählt das Modulation FX-Display für die bei Modulation FX Control Destination ausgewählte Layer-Sektion aus.
S. 35
[SHIFT] + MOD FX [ON/OFF]
Wählt den MOD FX (Modulation FX Control Destination)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 29
Grundsätzliche Bedienung
Sichern von Sounds im TONE- oder LIVE SET-Bereich
Verändern der Reihenfolge der Live Sets (Live Set Swap)
[SHIFT] + LIVE SET [A] – [J]
Editieren eines Tones oder Live Sets
Reverb
Tone Color
[SHIFT] + TONE COLOR-Regler
EQ/DELAY/ASSIGN
Modulation FX
Tremolo/Amp Simulator
TREMOLO [ON/OFF] + [DEC] [INC], Value-Rad
AMP SIM [ON/OFF] + [DEC] [INC], Value-Rad
[SHIFT] + TREMOLO [DEPTH], [RATE]-Regler
Wählt den Tremolo/Amp Simulator-Typ für die bei Tremolo/Amp Control Destination ausgewählte Layer-Sektion
S. 14
aus.
Wählt das Tremolo/Amp Simulator-Display der bei Tremolo/Amp Control Destination ausgewählten
Layer-Sektion aus.
S. 35
Wählt den TR/AMP (Tremolo/Amp Control Destination)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 29
[SHIFT] + [S1]
Ruft das S1/S2-Display auf.
S. 30
[SHIFT] + [S2] (*1)
Wählt den S2-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + Pitch Bend-Hebel (*1)
Wählt den PB (Pitch Bend Control Switch)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + Modulationshebel (*1)
Wählt den MD (Modulation Control Switch)-Parameter imLayer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + Pedal (DAMPER) (*1)
Wählt den DAMP (Damper Control Switch)-Parameter im Layer Edit-Display aus.
S. 28, S. 39
[SHIFT] + Pedal (FC1, FC2, EXT)
Ruft das Pedal-Display auf.
S. 29
Aktiviert die Panel Lock-Funktion.
S. 12
[SHIFT] + [ ]
Schaltet den Zeichensatz um.
S. 23, S. 25
[SHIFT] + [ ]
Schaltet zwischen Groß- und Kleinschreibung um.
S. 23, S. 25
[SHIFT] + [ ]
Löscht ein Zeichen (DELETE).
S. 23, S. 25
[SHIFT] + [ ]
Fügt ein Leerzeichen ein (INSERT).
S. 23, S. 25
[SHIFT] + AMP SIM [DRIVE]-Regler
[SHIFT] + TREMOLO [ON/OFF]
[SHIFT] + AMP SIM [ON/OFF]
S1/S2
Pitch Bend/Modulationshebel
Pedal
Panel Lock
[MENU] + [ENTER]
Bei Eingabe eines Namens
*1: Wenn der [MIDI CONTROL]-Taster leuchtet, werden Einstellungen für den “External Layer”-Bereich vorgenommen.
Download PDF