AVR360
HANDBUC H
AVR Surround Verstärker
Deutsch
Sicherheit
Class II Produkt
Dieses Gerät ist ein Klasse II-Gerät
bzw. doppelt isoliert. Es wurde so
konstruiert,dass ein keine Verbindung
zur Erd-Leitung des Stromanschlusses
benötigt.
VORSICHT: Um das Risiko eines Stromschlags zu minimieren, sollten Sie die Abdeckung (Rückseite) nicht) entfernen. Im Geräteinneren
befinden sich keine zu wartenden Teile. Wenden Sie sich stets an qualifiziertes Personal.
WARNUNG: Um die Gefahr von Feuer oder Stromschlag zu vermeiden, dieses Gerät nicht Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.
Das Blitzsymbol innerhalb eines gleichseitigen Dreiecks warnt den Benutzer vor nicht isolierter „gefährlicher Spannung“ im Innern
des Produktgehäuses, die so stark sein kann, dass für Personen die Gefahr von Stromschlägen besteht.
Das Ausrufungszeichen innerhalb eines gleichseitigen Dreiecks weist den Benutzer auf wichtige Anleitungen zu Betrieb und Pflege
(Wartung) in der mit den Gerät gelieferten Literatur hin.
VORSICHT: In Kanada und den USA muss zur Vorbeugung gegen elektrische Schläge der breite Teil des Steckers in die breite
Öffnung der Steckdose vollständig eingesteckt werden.
Wichtige Sicherheitsanweisungen
1. Diese Anweisungen lesen.
2. Die Anweisungen aufbewahren.
3. Alle Warnungen beachten.
4. Alle Anweisungen befolgen.
5. Dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser verwenden.
6. Nur mit einem trockenen Tuch reinigen.
Ziehen Sie vor dem Reinigen des Geräts den Netzstecker.
In den meisten Fällen reicht es aus, wenn Sie das Gehäuse
mit einem weichen, fusselfreien und angefeuchteten Tuch
abwischen. Verwenden Sie keine chemischen Lösungsmittel
zur Reinigung.
Von der Verwendung von Polituren oder Möbelsprays wird
abgeraten, da diese Substanzen weiße Spuren hinterlassen
können, wenn das Gerät danach mit einem feuchten Tuch
abgewischt wird.
7. Decken Sie keine Belüftungsöffnungen ab.
In Übereinstimmung mit den Anweisungen des Herstellers
installieren.
8. Das Gerät muss fern von Wärmequellen wie Radiatoren,
Heizkörpern, Öfen und anderen wärmeerzeugenden
Geräten (einschließlich Verstärkern) aufgestellt werden.
9. Nicht die Sicherheiten des polarisierten oder geerdeten
Steckers außer Kraft setzen.
Ein polarisierter Stecker hat zwei Stifte, wobei der eine breiter
ist als der andere. Ein geerdeter Stecker hat zwei Stifte und
einen dritten Erdungsstift. Der breitere Stift oder der dritte
Erdungsstift sind für Ihre Sicherheit gedacht. Wenn der
mitgelieferter Stecker nicht in Ihre Steckdose passt, bitten Sie
einen Elektriker die veraltete Steckdose auszuwechseln.
10. Schützen Sie das Netzkabel, dass möglichst nicht darauf
getreten und dass es nicht eingeklemmt wird. Besondere
Vorsicht sollte man bei Netzsteckern, Steckdosen und an
der Ausgangsstelle im Gerät walten lassen.
die Gefahr von Stromschlag so gering wie möglich zu halten,
dürfen Wartungsarbeiten, die nicht in diesen Anleitungen
enthalten sind, ausschließlich von qualifizierten Fachleuten
durchgeführt werden
11. Nur Befestigungs- und Zubehörteile verwenden, die
vom Hersteller empfohlen werden.
17. Klima
Das Gerät wurde für den Betrieb innerhalb von Gebäuden und
in gemäßigten Klimazonen ausgelegt. Ziehen Sie vor einem
Gewitter den Netzstecker, um Schäden durch Überspannung
zu vermeiden.
12. Stets nur auf einen vom Hersteller
empfohlenen oder zusammen mit dem
Gerät verkauften Wagen, Ständer,
Dreifuß, Gestell oder Tisch benutzen.
Verwenden Sie nur eine Stromquelle, die den Hinweisen im
Handbuch oder auf dem Gerät entspricht.
Die beste Methode, um das Gerät von der Installation zu
isolieren, ist, den Netzstecker zu entfernen. Das Gerät muss
so aufgestellt werden, dass eine Trennung des Geräts von der
Stromversorgung möglich ist.
13. Ziehen Sie während eines Gewitters und bei längerer
Nichtbenutzung den Netzstecker des Geräts.
14. Wenden Sie sich mit allen Wartungsarbeiten stets an
einen autorisierten Kundendienst-Mitarbeiter.
Reparaturen sind erforderlich, wenn das Gerät in irgendeiner
Weise beschädigt wurde, z.B. das Netzkabel oder der Stecker,
wenn Flüssigkeiten oder Gegenstände in das Gerät eingedrungen
sind, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt wurde, es
nicht richtig funktioniert oder hingefallen ist.
Achtung – Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeiten
oder Fremdkörper in das Geräteinnere gelangen. Das Gerät
vor tropfenden oder spritzenden Flüssigkeiten schützen.
Sie sollten keine mit Flüssigkeit gefüllten Behälter, wie z. B.
Blumenvasen, auf dem Gerät abstellen.
16. Wartungsanweisungen
VORSICHT – Diese Wartungsanweisungen sind nur für
einen autorisierten Kundendienst-Mitarbeiter gedacht. Um
Ziehen Sie den Netzstecker, wenn Sie das Gerät für längere
Zeit nicht nutzen, um Strom zu sparen.
23. Ungewöhnlicher Geruch
Sollten Sie einen ungewöhnlichen Geruch bemerken oder
Rauch am Gerät entdecken, schalten Sie es aus und ziehen
Sie den Netzstecker. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren
Händler und schließen Sie das Gerät nicht erneut an.
18. Stromversorgung
Bei Verwendung eines Wagens zum
Befördern des Gerätes auf dem Wagen darauf achten, dass es
nicht überkippt und dadurch Verletzungen verursacht
15. Eindringen von Flüssigkeiten oder Schmutz
22. Nichtnutzung
19. Netzkabelschutz
Achten Sie darauf, dass Netzkabel nicht geknickt oder
gedehnt werden und dass keine Gegenstände darauf zu stehen
kommen. Gehen Sie besonders sorgfältig mit Kabelenden an
Steckern und Gerätebuchsen um.
20. Netzkabel
Verlegen oder montieren Sie die Antennenkabel/Antennen
möglichst fern von Netzleitungen.
21. Lautsprecheranschlüsse
Jeder Lautsprecher muss mit einem Klasse II LautsprecherKabel mit dem AVR360 verbunden werden (d. h. es darf keine
Verbindung mit Erde hergestellt werden). Nichtbeachten
dieses Hinweises kann zu Schäden am Gerät führen.
D-2
VorsichtsmaSSnahmen bei der
Installation
Installieren Sie dieses Gerät für eine ordnungsgemäße
Wärmeabfuhr nicht in einen geschlossenen Bereich,
z. B. einem Bücherregal oder ähnlichen Bereich.
•
Mehr als 30 cm Abstand sind empfehlenswert.
•
Stellen Sie keine anderen Geräte auf diese Einheit.
z
z
z
z
Wand
Wall
FCC Informationen
(für Kunden in den USA)
1. Produkt
3. Hinweis
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCCRichtlinien. Der Betrieb unterliegt folgenden
zwei Einschränkungen: (1) Das Gerät sendet
keine schädlichen Interferenzen aus, und (2)
das Gerät funktioniert störungsfrei, auch wenn
es Einstreuungen ausgesetzt wird, inklusive
Interferenzen, die Fehlfunktionen auslösen
Dieses Gerät wurde getestet und entspricht den
Grenzwerten eines Digitalgeräts der Klasse B, gemäß
Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Diese Grenzwerte
sind so ausgelegt, dass sie annehmbaren Schutz
gegen störende Interferenzen im Heimbereich
bieten.
Wenn das Gerät entsprechend zu den Anweisungen
in diesem Handbuch installiert wird, erfüllt es die
FCC-Anforderungen. Veränderungen, die nicht
ausdrücklich von ARCAM genehmigt wurden,
können dazu führen, dass die Betriebsgenehmigung
für das Gerät, die von der FCC erteilt wurde,
ungültig wird.
Sicherheitshinweise
(für europäische Kunden)
• Vermeiden Sie hohe Temperaturen. Sorgen Sie
bei Installation in einem Regal für ausreichende
Wärmeabfuhr.
• Behandeln Sie das Netzkabel vorsichtig. Ziehen
Sie das Netzkabel stets am Stecker aus der
Steckdose.
• Halten Sie Feuchtigkeit, Wasser und Staub vom
Gerät fern.
• Ziehen Sie bei längerer Nichtbenutzung den
Netzstecker aus der Steckdose.
• Blockieren Sie keine Belüftungsöffnungen.
• Stecken Sie niemals Fremdkörper in das Gerät.
• Lassen Sie das Gerät nicht mit Insektiziden,
Benzin und Verdünner in Kontakt kommen.
• Versuchen Sie auf keinen Fall, das Gerät zu
verändern oder auseinander zu nehmen.
Dieses Gerät verursacht und verwendet Energie
im Radiofrequenzbereich und kann auf solchen
Frequenzen ausstrahlen. Falls es nicht entsprechend
den Anweisungen installiert und verwendet
wird, so kann es störende Interferenzen bei
Funkkommunikation hervorrufen. Allerdings
gibt es keine Garantie, dass bei einer bestimmten
Installation keine Interferenzen auftreten werden.
Falls dieses Gerät abträgliche Interferenzen beim
Funk- oder Fernsehempfang verursacht, was
ermittelt werden kann, indem man das Gerät
ein- und ausschaltet, so sollte der Benutzer die
•
Die Empfangsantenne neu ausrichten/
aufstellen.
•
Den Abstand zwischen dem Gerät und dem
Empfänger vergrößern.
•
Das Gerät mit einer Steckdose verbinden, die
Teil eines anderen Schaltkreises ist als der
Empfänger.
•
Fragen Sie den Händler oder einen erfahrenen
Radio- und Fernsehtechniker um Rat.
HINWEIS ZUR ENTSORGUNG:
• Die Belüftung sollte nicht durch Abdecken der
Lüftungsöffnungen mit Gegenständen behindert
werden, wie z.B. Zeitungen, Tischdecken oder
Vorhänge.
• Kein offenes Feuer, wie z.B. brennende Kerzen,
auf das Gerät stellen.
• Beachten Sie die örtlichen Vorschriften in Bezug
auf die Entsorgung von Batterien.
• Das Gerät vor tropfenden oder spritzenden
Flüssigkeiten schützen.
• Keine mit Flüssigkeiten gefüllten Objekte, wie z. B.
Vasen, auf dem Gerät abstellen.
• Fassen Sie das Netzkabel nicht mit nassen
Händen an.
• Wenn sich der Netzschalter in der Stellung OFF
(Aus) befindet, ist das Gerät nicht vollständig
vom Netz getrennt.
• Stellen Sie das Gerät so auf, dass der Netzstecker
gut zugänglich ist.
Das Verpackungsmaterial dieses Produkt ist recyclebar und kann wiederverwendet werden. Bitte entsorgen Sie alle
Materialien entsprechend zu den örtlichen Entsorgungsvorschriften. Beachten Sie bei der Entsorgung des Gerätes
die örtlichen Vorschriften und Bestimmungen.
Batterien dürfen niemals weggeworfen oder verbrannt werden, sondern müssen entsprechend zu den örtlichen
Vorschriften bzgl. der Entsorgung von Batterien entsorgt werden.
Dieses Produkt und das mitgelieferte Zubehör, mit Ausnahme der Batterien, stellen das betreffende Produkt
gemäß der WEEE-Richtlinie dar.
SachgemäSSe Entsorgung des Geräts
Diese Kennzeichnung zeigt an, dass das Gerät in der
gesamten EU nicht mit anderem Haushaltsabfall entsorgt
werden darf.
Zur Vermeidung möglicher Umwelt- oder
Gesundheitsschäden durch unkontrollierte Entsorgung
und zur Materialerhaltung sollte dieses Produkt verantwortungsvoll entsorgt werden.
Zur Entsorgung Ihres Produkts verwenden Sie bitte Ihre örtlichen Entsorgungssysteme oder kontaktieren Sie den
Händler, bei dem Sie das Gerät erstanden haben.
D-3
Deutsch
2. Wichtig Hinweis:
Nehmen Sie keine Veränderungen am
Gerät vor
Interferenz auf eine oder mehrere der folgenden
Arten beheben:
D-4
Inhalt
Sicherheit...................................................D-2
Willkommen...............................................D-5
Bevor Sie beginnen..................................D-6
Anschlüsse auf der Geräterückseite.....D-9
Audio-/Videoanschlüsse.......................D-10
Anschlussplan........................................................ D-14
Radio-Anschlüsse...................................D-16
Andere Anschlüsse.................................D-17
Lautsprecher............................................D-18
Betrieb.......................................................D-20
Bedienung am Gerät..............................D-22
Fernbedienung........................................D-23
Grundlegende Einstellungen...............D-32
Automatische Lautsprecher-Setup.....D-33
Setupmenü..............................................D-34
Dekodiermodi.........................................D-40
Dolby volume........................................................ D-42
Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zum Kauf eines Arcam FMJ AVR360 Receivers.
Arcam stellt seit mehr als 30 Jahren hochwertige Audiokomponenten her. Der neue AVR360
Receiver ist der jüngste in einer langen Tradition von ausgezeichneten Hi-Fi-Geräten. Das
Design der FMJ-Serie beruht auf der gesamten Erfahrung Arcams als einer der angesehensten
englischen Hersteller von Audio-Produkten und gehört zu den bisher besten Produkten
Arcams - entwickelt und gebaut um Ihnen jahrelanges Hör- und Sehvergnügen zu bereiten.
Willkommen
Dieses Handbuch bietet eine detaillierte Anleitung zur Bedienung des AVR360 Receivers.
Es enthält Hinweise zum Einrichten und Betrieb und stellt abschließend Informationen zu
den erweiterten Funktionen des Gerätes zur Verfügung. Das Inhaltsverzeichnis auf dieser Seite
zeigt Ihnen welche Abschnitte von besonderem Interesse für Sie sind.
Wir hoffen, dass Ihnen Ihr FMJ Receiver viele Jahre lang Freude bereiten wird. Im
unwahrscheinlichen Fall eines Produktfehlers oder wenn Sie einfach weitere Informationen zu
den Produkten von Arcam wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Händler, welche Ihnen
gerne weiterhelfen werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Arcam-Website unter
www.arcam.co.uk.
Das FMJ-Entwicklungsteam
Tunerbedienung.....................................D-44
Netzwerk/USB-Bedienung....................D-45
Multi-Room Einrichtung........................D-46
Verbindungsleitfaden für Nebenräume..... D-47
Einrichten der CR102.............................D-48
Fehlersuche..............................................D-52
Technische Daten....................................D-54
Produkt-garantie....................................D-55
Code-Tabelle für Fremdgeräte.................56
Aufstellung durch den Fachhändler?
Für den Fall, dass der AVR360 durch einen qualifizierten Arcam Händler als Komponente Ihrer Hi-Fi-Anlage
aufgestellt und eingerichtet wurde, können Sie die Kapitel zur Aufstellung und zum Setup dieses Handbuchs
überspringen und direkt mit den Kapiteln zur Bedienung beginnen. Bitte nutzen Sie das Inhaltsverzeichnis, um
zu dem entsprechenden Kapitel zugelangen.
Eigenständige Installation?
Der AVR360 ist eine leistungsstarke und hochentwickelte AV Komponente. Wenn Sie das Gerät eigenständig
installieren, empfehlen wir Ihnen dieses Handbuch sorgfältig zu lesen bevor Sie beginnen. Die richtige
Lautsprecherkonfiguration und Platzierung sind zum Beispiel ein Schlüssel dazu, dass Ihr AVR360 und alle Teile
des Systems harmonisch zusammenarbeiten.
D-5
Deutsch
Zusammenfassung der Kommandos.......... D-51
Gerätecodes........................................................... D-51
Bevor Sie
beginnen...
angeschlossen werden. Die Steuerung des AVR360 ist
entweder mit der Nahbedienung auf der Gerätefront,
mit der Fernbedienung oder der RS232-Schnittstelle
möglich.
Der AVR360 ist ein qualitativ hochwertiger
Hochleistungs-Heimkinoprozessor und Verstärker,
hergestellt nach Arcam Qualitäts-, Design- und
Produktionsstandards. Beide verbinden digitale
Verarbeitung mit Hochleistungs-Audio- und
Videokomponenten und bilden ein konkurrenzloses
Home-Entertainment Center.
Der AVR360 erlaubt die Nutzung und die Steuerung
von sieben analogen und sechs digitalen Audioquellen,
sowie eines internen UKW-, MW- und DAB-Radios.
Außerdem verfügen er über einen Netzwerkanschluss
und einen USB-Eingang zum Abspielen von Musik. Das
macht ihn zum idealen Zentrum eines Heimkinos oder
einer Stereoanlage.
Da viele Quellgeräte auch Videosignale ausgeben,
verfügt der AVR360 über eine qualitativ hochwertige
Umschaltung für HDMI-, Composite-, S-Video-,
RGB- und Component-Videoeingänge. Über den
Multi-Kanal-Eingang können BD-Audio und SACD
Die mitgelieferte CR102 Fernbedienung ist eine
programmierbare Universalfernbedienung für
acht Geräte, welche einfach zu bedienen und nach
Programmierung in der Lage ist, ein ganzes System zu
steuern. Sie kann anhand ihrer umfangreichen CodeBibliothek zur Steuerung von CD und BD-Playern,
PVRs, Fernsehgeräten oder anderen Geräten
programmiert werden.
Die Installation Ihres AVR360 in Ihrem Hörraum ist
ein wichtiger Prozess und erfordert Sorgfalt während
jeden Schrittes. Aufgrund dessen sind die Informationen
zur Installation Ihres Gerätes sehr umfangreich, und
sollten aufmerksam befolgt werden, um herausragendes
Ergebnis zu erzielen.
36
D-6
Der AVR360 Receiver lässt Musik und Filme durch
ihre Performance lebendig werden.
< Platzieren Sie das Gerät auf einem ebenen
festen Untergrund und vermeiden Sie direkte
Sonneneinstrahlung, sowie Hitze- und
Feuchtigkeitsquellen.
< Stellen Sie das Gerät nicht auf einen anderen
Verstärker oder Hitzequellen.
< Stellen Sie das Gerät nicht an einen verschlossenen
Ort wie ein Bücherregal oder ein geschlossenes
Gehäuse, wenn dort keine ausreichende Belüftung
sichergestellt ist. Das Gerät erwärmt sich während
des normalen Betriebs.
< Stellen Sie kein anderes Gerät oder einen
Gegenstand auf den Verstärker, da dies die
Luftzirkulation um den Kühlkörper behindern
kann, und der Verstärker dadurch überhitzt.
(Ein auf dem Verstärker abgestelltes Gerät würde
ebenfalls überhitzen.)
< Vergewissern Sie sich, dass der Infrarotsensor
im Display auf der Gehäusefront nicht verdeckt
wird, andernfalls kann dies den Gebrauch der
Fernbedienung beeinträchtigen. Sollte eine
Positionierung in Sichtweite nicht möglich sein,
kann ein externer Infrarotempfänger an den
entsprechenden Anschluss auf der Geräterückseite
angeschlossen werden (siehe Seite D-17 ).
< Stellen Sie Ihr Aufnahmegerät nicht auf
den Verstärker. Aufnahmegeräte sind sehr
empfindlich gegenüber Netzteilen, und es kann
ein Hintergrundbrummen wahrgenommen
werden, wenn das Aufnahmegerät zu dicht an dem
Verstärker steht.
Inbetriebnahme
Der Verstärker wird mit einem Netzkabel mit
vergossenem Netzstecker geliefert. Bitte prüfen Sie ob
dieser zu Ihrer Spannungsversorgung passt.
Sollten Sie ein anderes Netzkabel benötigen
kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren Arcam Händler.
Der AVR360 wurde für eine Netzspannung von
220 - 240V entwickelt (nominell 230V). Falls Ihre
Netzspannung oder der Netzstecker ein anderer ist,
als in Ihrem Land üblich, kontaktieren Sie bitte Ihren
Arcam-Fachhändler.
Stecken Sie den IEC-Stecker des Netzkabels in die
Netzbuchse auf der Rückseite des Verstärkers, so dass
dieser fest sitzt. Stecken Sie den Stecker des anderen
Kabelendes in eine Steckdose, und schalten Sie diese
wenn nötig ein.
Beispiel keine „Video-Kabel“ als Audioverbindung).
Alle Kabel sollten so kurz wie möglich gehalten
werden.
Im häuslichen Gebrauch kann das Produkt
Funkinterferenzen verursachen, wogegen der Nutzer,
wenn nötig, angemessene Maßnahmen ergreifen kann.
Es ist ratsam, dass die Netzkabel Ihrer Geräte möglichst
weit von den Audiokabeln Ihrer Geräte verlegt werden.
Sollten Sie dies nicht beachten, können Störgeräusche
in den Audio-Signalen enthalten sein.
Sollte das Gerät Interferenzstörungen bei Radio- oder
Fernsehempfang verursachen (was Sie durch Ein- und
Ausschalten des Geräts feststellen können), gehen Sie
folgendermaßen vor:
<Richten Sie die Empfangsantenne des Empfängers
neu aus, oder verlegen Sie das Antennenkabel so
weit entfernt wie möglich vom betroffenen Gerät
und seiner Verkabelung.
< Stellen Sie den Empfänger in ausreichendem
Abstand zum AVR360 auf.
< Schließen Sie den Empfänger an eine andere
Stromquelle als das betroffene Gerät an.
Informationen zu Lautsprecherkabeln finden Sie im
Kapitel „Lautsprecher“, beginnend auf Seite D-18.
Störungen (Funkinterferenzen)
Der AVR4 ist ein Audiogerät, das Mikroprozessoren
und andere digitale Elektronikbauteile enthält.
Sie entsprechen höchsten Anforderungen hinsichtlich
der elektromagnetischen Verträglichkeit.
Der Verstärker lässt sich mit dem Netzschalter
auf der Gerätefront einschalten. Die LED auf der
Gerätevorderseite leuchtet grün sobald das Gerät
eingeschaltet ist.
Sollte das Problem weiterhin bestehen, kontaktieren Sie
bitte Ihren Arcam Händler.
Standby-Betrieb
Das Gerät lässt sich mit der CR102 Fernbedienung
Taste 2 in Standby-Betrieb schalten. Im StandyBetrieb leuchted die LED auf der Gerätevorderseite rot
und die Leistungsaufnahme beträgt ca. 0,5 Watt.
Während des Standby-Betriebs ist es möglich, dass
ein leichtes Brummen des Netztrafos innerhalb des
Verstärkers wahrnehmbar bleibt. Dies ist absolut
normal. Wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt
wird empfehlen wir es dennoch vom Netz zu trennen,
um Energie zu sparen.
Verbindungskabel
Deutsch
Aufstellen des Geräts
Wir empfehlen die Nutzung von qualitativ
hochwertigen, abgeschirmten Kabeln für die
entsprechenden Verbindungen. Andere Kabel können
unterschiedliche Impedanz-Charakteristiken haben,
die die Performance beeinträchtigen (nutzen Sie zum
D-7
Eingetragene Handelsmarken
Arcam ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma
A&R Cambridge Ltd.
Dolby Volume
AAC/AAC Plus
Hergestellt unter der Lizenz der Dolby
Laboratories. Dolby und das Doppel-D-Symbol
sind Warenzeichen der Dolby Laboratories.
AacPlus ist ein Warenzeichen der
Coding Technologies. Besuchen Sie
www.codingtechnologies.com für weitere
Informationen.
Dolby TrueHD, Digital, Digital Plus,
PL IIx
Hergestellt unter der Lizenz der Dolby
Laboratories. Dolby und das Doppel-D-Symbol
sind Warenzeichen der Dolby Laboratories.
DTS-HD Master Audio
Hergestellt unter in Lizenz und dem US-Patent:
5,451,942; 5,956,674; 5,974,380; 5,978,762;
6,226,616; 6,487,535; 7,212,872; 7,333,929;
7,392,195; 7,272,567 & anderen US- und
weltweiten registrierten und angemeldeteten
Patenten. DTS ist ein eingetragenes
Warenzeichen und die DTS-Logos, Symbole,
DTS-HD und DTS-HD Master Audio sind
Warenzeichen von DTS, Inc.
© 1996-2008 DTS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
DTS-HD High Resolution Audio
Hergestellt unter Lizenz der US-Patente:
5,451,942; 5,956,674; 5,974,380; 5,978,762;
6,226,616; 6,487,535; 7,212,872; 7,333,929 und
anderen US-Patenten und anderen registrierten
und angemeldeten weltweiten Patenten. DTS
ist ein eingetragenes Warenzeichen und die
DTS-Logos, Symbole, DTS-HD, DTS-HD
High Resolution Audio und DTS-HD High Res
Audio sind Warenzeichen von DTS, Inc.
© 1996-2008 DTS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
DTS Digital Surround
ES|Neo:6|96/24
Hergestellt unter Lizenz der US-Patente:
5,451,942; 5,956,674; 5,974,380; 5,978,762;
6,226,616; 6,487,535; 7,003,467; 7,212,872 &
anderen US-Patenten und anderen registrierten
und angemeldeten weltweiten Patenten. DTS,
DTS Digital Surround, ES, und Neo:6 sind
eingetragene Warenzeichen von DTS, sowie
die DTS Logos. Symbole und DTS 96/24 sind
Warenzeichen von DTS, Inc.
© 1996-2008 DTS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
FLAC
FLAC Dekoder Copyright © 2000, 2001, 2002,
2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008 Josh Coalson
Vermarktung und Benutzung in jeglicher Form,
sind erlaubt, wenn folgende Bedingungen erfüllt
werden:
vTuner
Dieses Produkt ist geschützt durch verschiedene
Rechte des geistigen Eigentums durch NEMS
und BridgeCo. Die Benutzung oder Verteilung
dieser Technologie außerhalb dieses Geräts ist
ohne Lizenz von NEMS und BridgeCo oder
einer autorisierten Vertretung verboten.
MP3
MPEG Layer-3 Audio-DekodierungsTechnologie ist lizensiert vom Fraunhofer
Institut und Thomson Multimedia
iPod
iPod ist ein Warenzeichen der Apple Inc.,
registriert in den USA und anderen Ländern.
- Bei der Vermarktung und Verbreitung
des Quellcodes muss die o.g. CopyrightVereinbarung, diese Liste der Bedingungen und
der folgende Haftungsausschluss eingehalten
werden.
HDMI, das HDMI-Logo und die HighDefinition Multimedia-Schnittstelle sind
Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen
von HDMI Licensing LLC.
- Weitervertrieb in binärer Form muss die
o.g. Kopierschutzvereinbarung erfüllen, und
die Liste der Bedingungen, den folgenden
Haftungsausschluss und/oder andere
Materialien mit der Verteilung weitergeben.
rovi
- Weder der Name der Xiph.org Foundation
noch die Namen ihrer Vertretungen dürfen
ohne vorherige Genehmigung benutzt werden,
um von dieser Software abgeleitete Produkte
zu bewerben.
DIESE SOFTWARE WIRD SO WIE SIE
IST ZUR VERFÜGUNG GESTELLT
DURCH DIE RECHTEINHABER UND
VERTRETUNGEN UND JEDE FORM DER
ZUSICHERUNG DER ALLGEMEINEN
GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT
IST EINGESCHLOSSEN FÜR
DEN ZUGESICHERTEN
VERWENDUNGSZWECK. IN KEINEM
FALL KANN DIE FOUNDATION ODER
IHRE VERTRETUNGEN HAFTBAR
GEMACHT WERDEN FÜR DIREKTE ODER
INDIREKTE, FOLGE-, ODER SPEZIELLE
SCHÄDEN (EINGESCHLOSSEN ABER
NICHT DARAUF BESCHRÄNKT, DIE
BESCHAFFUNG VON ERSATZGÜTER ODER
DIENSTLEISTUNGEN; DATENVERLUST,
NUTZUNGS- ODER VERDIENSTAUSFALL,
ODER GESCHÄFTSUNTERBRECHUNGEN)
WIE AUCH IMMER BEZOGEN AUF
EINE FORM DER HAFTBARKEIT; OB IN
VERTRAG, DIREKTE HAFTBARKEIT,
SCHADEN (FAHRLÄSSIGKEIT
EINGESCHLOSSEN) ENTSTANDEN DURCH
JEGLICHE FORM DER BENUTZUNG
DIESER SOFTWARE.
D-8
Dieses Produkt verwendet
Kopierschutztechnologie, die durch US-Patente
und andere Rechte zum Schutz geistigen
Eigentums von Rovi Corporation geschützt ist.
Reverse-Engineering und Auseinanderbauen ist
nicht gestattet.
Anschlüsse
auf der
Geräterückseite
Digitale Anschlüsse
Optische und elektrische
Digital-Audio-Anschlüsse,
siehe Seite D-11.
HDMI
Video-Verbindungen
Weitere Informationen
auf Seite D-10.
Component, S-Video und Composite
Anschlüsse, siehe Seite D-11.
Zone 2 Anschlüsse, siehe Seite D-11.
Antennen, Steuerung und
Kommunikation
Audioanschlüsse
UKW-, MW-, DAB-Radio,
drDock/irDock, RS232,
Netzwerk/USB, Infrarot- und
Triggeranschlüsse,
siehe Seite D-16, Seite D-17.
Zweikanal und Mehrkanal,
siehe Seite D-12.
Vorverstärkerausgang
Netzbuchse
Lautsprecheranschlüsse
Weitere Informationen
auf Seite D-19.
HINWEIS
Bitte lesen Sie die Kapitel „Aufstellen“,
„Inbetriebnahme“ und „Verbindungskabel“ auf
Seite D-7, bevor Sie Ihren integrierten Verstärker
AVR360 anschließen!
D-9
Schließen Sie hier das
richtige Netzkabel an.
Deutsch
Siehe Seite D-12.
Audio-/
Videoanschlüsse
Bevor Sie Ihren AVR360 an Ihre vorhandenen Geräte und
Lautsprecher anschließen, lesen Sie bitte die folgenden Seiten, die
alle verfügbaren Eingangs- und Ausgangsanschlussmöglichkeiten
erklären. Das „Lautsprecher“-Kapitel gibt Auskunft, wie Sie diese
anschließen können, ohne dass Ihr Verstärker Schaden nimmt,
und wie Sie diese bestmöglich aufstellen.
Allgemein
Die Eingänge sind benannt, um eine Zuordnung zu
angeschlossenen Geräten zu erleichtern (z.B. ‚BD‘ oder ‚VCR‘).
Alle verfügen über eine identische Eingangsschaltung, deshalb
gibt es keinen Grund, nicht auch andere Geräte an einen der
Anschlüsse anzuschließen. Wenn Sie zum Beispiel zwei BD-Player
besitzen, und der AV-Eingang nicht genutzt wird, dann können
Sie diesen mit dem AV-Eingang verbinden.
Wenn Sie eine Video-Quelle anschließen, muss deren Tonausgang
mit dem entsprechenden Eingang verbunden werden.
Wenn Sie beispielsweise einen Satelliten-Empfänger und den
SAT-Video-Eingang anschließen, muss die Tonverbindung an die
SAT-Audioeingänge angeschlossen werden!
Die Hierarchie für eine Videoverbindungen mit bester Qualität ist
wie folgt:
< HDMI
< Component/RGB
< S-Video
< Composite.
Für jede in Zone 2 vorhandene Videoquelle müssen Sie eine
Composite Verbindung zwischen AVR360 und dem Gerät
herstellen.
Anschlussanleitung
Wichtige Hinweise zu Component/RGBVideo Ein- und Ausgängen
< Wenn Sie Ihre Geräte mit diesen Anschlüsse
verbinden, achten Sie auf den Buchstaben/die
Farbe für jede Verbindung. Aus einer falschen
Verbindung kann kein Schaden entstehen,
das Bild kann jedoch instabil oder farblich
fehlerhaft sein.
< Die Component Video Eingänge haben
ausreichende Bandbreite für NTSC- (525/60)
oder PAL- (625/50) und HDTV-Videosignale.
< Wenn möglich, verbinden Sie sowohl digitale als auch analoge
Ausgänge von digitalen Quellen. Dies ermöglicht die Nutzung
des digitalen Eingangs für die Hauptzone und die Nutzung des
entsprechenden analogen Eingangs für den Zone 2-Ausgang.
< Achten Sie darauf, die Kabel soweit wie möglich entfernt von
jeder Spannungsversorgung zu verlegen, um Brummen und
andere Störgeräusche zu vermeiden.
Anmerkung:
Sie müssen für jeden Eingang die „Video-“ und „AudioQuelle“-Einstellungen entsprechend zum Verbindungstyp
anpassen. (siehe „Konfigurieren der Eingänge“ auf Seite D-35)
D-10
HDMI-Anschlüsse
AV, SAT, BD, VCR, PVR
Verbinden Sie die HDMI-Video-Ausgänge Ihrer vorhandenen Geräte
mit den entsprechenden HDMI-Eingängen.
OUTPUT
Verbinden Sie diesen Ausgang mit dem HDMI-Videoeingang Ihres
Anzeigegeräts. Dieser Ausgang ist mit dem HDMI 1.4 Audio-Rückkanal
(ARC) kompatibel. Wenn Sie einen unterstützten Fernseher besitzen,
dann ist der Ton vom internen Tuner des Fernsehers (z. B. Freeview,
Freesat, DVB-T) am „Display“-Eingang des AVR360 verfügbar.
Component/RGB-Anschlüsse
Zone 2 Anschlüsse
Digitale Audioanschlüsse
Der analoge Audio-Anschluss Z2 Out dient zum
Anschluss des Stereoausgangs des AVR360 an einen
Verstärker in einem zweiten Raum. Verbinden Sie
diesen analogen Video-Ausgang mit Ihrem Zone 2
Anzeigegerät. Siehe „Multi-Room Einrichtung“ auf
Seite D-46 für weitere Informationen.
S-Video- und
Composite-Anschlüsse
Diese Anschlüsse sind für Quellen mit qualitativ
hochwertigen Component-Ausgang (YUV oder YPbPr)
oder RGB geeignet. Diese Signale stehen normalerweise
von BD-Playern, Set-Top-Boxen oder Spielekonsolen
zur Verfügung.
AV, VCR, BD, SAT
Verbinden Sie diese Eingänge mit allen verfügbaren
S-Video und Composite Ausgängen ihrer Quellgeräte.
Wenn Sie eine RGB-Quelle anschließen, müssen Sie auch
deren Composite Ausgang mit dem Composite Eingang
des AVR360 verbinden, um eine Videosynchronisierung
(„RGB + Sync“-Format) zu ermöglichen. Das
Composite-Signal sollte am gleichnamigen Eingang wie
die RGB-Signale anliegen. Der AVR360 ist auch mit
„Sync on Green“- oder „RGsB“-Signalen kompatibel.
VCR, PVR, BD, CD, AV, SAT
Verbinden Sie diese Eingänge mit den verfügbaren
Digital-Ausgängen Ihrer Quellgeräte.
RGB-Videoausgänge an Quellgeräten sind oft SCARTAnschlüsse. Sie benötigen ein SCART auf „RGB+Sync
on phono“ Adapterkabel, das bei Ihrem Arcam Händler
erhältlich ist.
COMPONENT VIDEO IN SAT, AV, BD
Verbinden Sie die Component Video-Ausgänge Ihrer
Quellgeräte mit diesen Eingängen.
COMPONENT VIDEO OUT
Verbinden Sie diesen Ausgang mit dem Component
Video-Eingang Ihres Displays.
Deutsch
HINWEIS
Wenn Sie die AVR360-Menüeinstellungen
vornehmen (später in diesem Handbuch), müssen
Sie für jeden Eingang festlegen, ob die hochwertige
dreiadrige Videoverbindung als Component
(„Normal“), „RGsB“ oder „RGB + Sync“ konfguriert
wurde. Dies können Sie in der Zeile „Component
Mode“ im Input Config Menü wählen. Sollten Sie
dies versäumen, kann ein grünes Bild oder instabiles
Bild die Folge sein.
HINWEIS
Ein analoger RGB Video-Ausgang ist beim AVR360
nicht vorhanden. Der qualitativ hochwertige
dreiadrige Videoausgang ist immer als Component
Video konfiguriert.
D-11
MENU
MCH Eingang
An diesem analogen
Mehrkanaleingang kann ein
Quellgerät angeschlossen
werden, welches SurroundTon über seine analogen
Ausgänge ausgibt. Diese
Möglichkeit bieten in der Regel DVD-Audio oder
SACD-Player. Das hier eingehende Signal durchläuft
kein weiteres Audio-Processing innerhalb des AVR360,
deshalb sollten die Einstellungen bezüglich der
Lautsprechergröße und des Hörabstands innerhalb des
Setup Menüs auch in das AVR360 Setupmenü für die
Mehrkanalquelle eingegeben werden. Beachten Sie,
wann immer Sie Lautsprecher-Level Einstellungen an
dem MCH-Eingang des AVR360 vornehmen, dass die
Lautsprecher-Level Einstellungen am Mehrkanalgerät
auf Null gesetzt seien sollten.
Analoge VorverstärkerAusgänge
Alle analogen
VorverstärkerAusgänge
werden gepuffert, haben
eine geringe AusgangsImpedanz, sind auf
„Line-Level“ und folgen
der Lautstärkeeinstellung für Zone 1. Sie erlauben
die Nutzung langer Kabel oder mehrerer paralleler
Eingänge, wenn nötig.
Ð
INPUT
+
OK
Analoge Audio-Eingänge
INFO
MODE
DIRECT
DISPLAY
ZONE
MUTE
Ð VOLUME +
AUX-Eingang auf
Geräte-Vorderseite
AVR600
Der AUX-Eingang auf der
Gerätefront kann als analoger
oder optisch-digitaler Eingang
genutzt werden.
AUX
AV, SAT, BD, VCR, PVR, CD
Verbinden Sie die linken und rechten Eingänge mit den
linken und rechten Ausgängen Ihrer Quellgeräte.
PHONES
Für analoge Quellen benötigen
Sie ein Kabel mit 3,5mm
Klinkenstecker; für digitale
Quellen benötigen Sie ein
3,5mm optisches Kabel. Der
Fronteingang wird auch für das
Auto-Setup Mikrophon benutzt.
Kopfhöreranschluss PHONES auf
Geräte-Vorderseite
Diese Buchse akzeptiert Kopfhörer mit einer Impedanz
von 32 bis 600Ω, welche über einen 3,5mm StereoKlinkenstecker verfügen. Die Kopfhörerbuchse
ist immer aktiv, sofern der AVR360 nicht stumm
geschaltet ist.
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen wird, werden
die Lautsprecher- und Vorverstärker-Ausgänge
automatisch stumm geschaltet.
Weitere Informationen zum Anschluss von
Lautsprechern und zusätzlichen Verstärkern finden Sie
auf den Seiten D-18 und D-19.
D-12
POWER
D-13
Deutsch
Anschlussplan
BD/DVD -Player
Das Diagramm zeigt wie Audio- und Videoverbindungen mit
einem herkömmlichen BD/DVD-Player hergestellt werden.
Der bevorzugte Videoanschluss nach Präferenz gelistet:
< Nutzen Sie eine HDMI-Verbindung (falls Ihr DVD-Player
einen HDMI Ausgang besitzt), andernfalls nutzen Sie die
Drei-Komponenten oder vier RGB+Sync Anschlüsse.
< Verwenden Sie den S-Video-Anschluss, wenn Ihr Player
keine HDMI- oder Component/RGB + Sync-Ausgänge
besitzt.
< Verwenden Sie den Composite-Anschluss, wenn Ihr Player
keine HDMI-, Component/RGB + Sync- oder S-VideoAusgänge besitzt.
In allen Fällen verbinden Sie diese mit den als BD benannten
Eingängen des Geräts.
Der bevorzugte Audioanschluss ist die Nutzung des
koaxialen digitalen Anschlusses (gewöhnlich mit
Digital audio out bezeichnet), und zusätzlich die koaxialen
Analogausgänge der linken und rechten Kanäle.
In allen Fällen verbinden Sie diese mit den als BD benannten
Eingängen des Geräts.
Satellitenreceiver
Ein Satellitenreceiver wird auf die gleiche Weise angeschlossen wie
ein BD-Player, mit identischer Bevorzugung der Anschlüsse, je
nach Ausstattung des Satellitenreceivers.
Nutzen Sie in allen Fällen die als SAT benannten Eingänge des
Geräts. Beachten Sie, dass Sie zum Anschluss eines digitalen
Satellitenreceivers gegebenenfalls ein digitales Koaxial/TOSLINK
Verbindungskabel benötigen, da einige Satellitenreceiver kein
Audiosignal über HDMI unterstützen.
Anschluss eines CD-Players
Schließen Sie den digitalen Ausgang des CD-Players (wenn
vorhanden) an den digitalen Eingängen des Geräts an. Benutzen
Sie ein hochwertiges koaxiales Verbindungskabel.
BD/SAT
Verbinden Sie die linken und rechten Analogausgänge des
Players mit den analogen Eingängen des Geräts, indem Sie zwei
hochwertige koaxiale Verbindungskabel benutzen.
HINWEIS:
Sie müssen für jeden Eingang die „Audio-Quelle“Einstellungen entsprechend zum Anschlusstyp anpassen
(Siehe „Konfigurieren der Eingänge“ auf Seite D-35)
D-14
Anschluss eines iPods mittels Arcam irDock
Die Kombination des AVR360 und des
optionalen irDock- oder drDock von Arcam bietet
eine großartige Plattform für Ihren iPod.
Schließen Sie den irDock entsprechend der Abbildung
an, schalten Sie den irDock ein, stecken Sie Ihren
iPod ein und wählen Sie iPod als Quelle. Beachten Sie,
dass der Standard-Eingang VCR lautet, dieser aber im
allgemeinen Setup-Menü geändert werden kann.
Sie können einfach mit der CR102-Fernbedienung
durch Musik und Podcasts auf Ihrem iPod navigieren,
der Text erscheint auf dem Display des AVR360.
Deutsch
Weitere Informationen finden Sie in der Kurzanleitung
des irDock (oder in der drDock-Kurzanleitung), die
mit diesen Zusatzgeräten mitgeliefert wurde.
D-15
DAB
RadioAnschlüsse
Antennenanschüsse
Der AVR360 ist mit einem UKW/
MW-Empfängermodul und je nach Region mit einem
optionalen DAB-Empfänger ausgestattet. Welche
Antenne Sie benötigen, hängt von Ihren Hörvorlieben
und den örtlichen Gegebenheiten ab.
Ihr AVR360 ist zu hervorragendem Radioempfang im
Stande, jedoch nur wenn dieser ein qualitativ gutes
Signal empfängt.
Probieren Sie die dem Gerät beiliegenden Antennen
aus. Sollten Sie sich in einem gut bis mittelmäßig
versorgten Gebiet befnden, sollten diese für einen guten
Empfang ausreichen. In schlecht versorgten Gebieten
ist es möglich, dass Sie eine Außen- oder Dachantenne
benötigen.
Wenden Sie sich dazu an Ihren Arcam-Händler oder
Antennenbauexperten für Ratschläge zu den örtlichen
Empfangsbedingungen.
(falls vorhanden)
In gut versorgten
Gebieten kann die
mitgelieferte DAB
T-Wurfantenne mit
guten Ergebnissen
genutzt werden.
Befestigen Sie die
Antenne höchstmöglich an einer Wand.
Im Vereinigten Königreich müssen
die T‑Elemente zwecks DAB
Empfangs vertikal positioniert
werden, da Sendungen vertikal
polarisiert ausgestrahlt werden.
Erkundigen Sie sich in anderen
Gebieten bei Ihren Arcam-Händler
oder probieren Sie, ob Sie durch
horizontale oder vertikale
Positionierung das beste
Empfangsergebnis erreichen.
Probieren Sie aus, welche
nutzbare Wand die besten
Empfangsbedingungen liefert
und nutzen Sie Heftzwecken oder
Klebeband, um die Antenne in
T-Form zu befestigen. Beachten
Sie, sollten Sie Heftzwecken
benutzen, dass diese nicht in Kontakt mit dem
innenliegenden Draht der Antenne kommen.
Wenn Sie nach der Installation DAB
empfangen, prüfen Sie die Signalstärke indem
Sie die INFO-Taste auf der Gerätevorderseite
oder der Fernbedienung drücken, bis der
Signalqualitätsindikator erscheint
In schlecht versorgten Gebieten sind eine
hohe Verstärkunge und eine Außenantenne
zwecks Empfangs zahlreicher Programme
wünschenswert.
In Gebieten mit Band III Radioübertragung
(wie in U.K) nutzen Sie eine Yagi-Antenne mit
mehreren vertikal montierten Elementen, da
die Programme vertikal polarisiert ausgestrahlt
werden. Wenn Sie in der Nähe mehrerer Sender
wohnen, nutzen Sie einen Rundstrahl- oder
Faltdipol.
Falls Ihre lokalen DAB-Programme im L-Band
übertragen werden, wenden Sie sich bitte
bezüglich einer Antenne an Ihren Arcam
Händler.
FM
Anschluss einer Antenne
Bevor Radioempfang
möglich ist, muss eine
FM geeignete Antenne
an den AVR360
angeschlossen werden.
In gut versorgten Gebieten
sorgt die mitgelieferte
Wurfantenne für
angemessene Ergebnisse.
Nach der Installation und dem Empfang
von FM, überprüfen Sie die Signalstärke,
indem Sie INFO auf der Gerätevorderseite
oder der Fernbedienung drücken, bis der
Signalqualitätsindikator erscheint.
In schlecht versorgten Gebieten
oder für bestmöglichen
FM-Emfang empfehlt es sich eine
Außenantenne zu nutzen.
In einigen Gegenden kann Kabelradio oder eine
Hausantennenanlage verfügbar sein. In beiden
dieser Fälle sollten Sie die FM- oder VHF-Buchse Ihrer
Antennendose (nutzen Sie nicht die TV-Buchse) mit
dem FM-Koaxial Eingang auf der Rückseite des AVR360
verbinden.
3. Verbinden Sie die Innenleiter des Kabels
mit der AM-Buchse auf der Rückseite
des AVR360 (Die Drähte sind nicht
polarisiert). Drehen Sie die Antenne auf
Ihrem Fuß bis Sie den besten Empfang
erreichen.
AM
Anschluss einer Antenne
Um Mittelwellenradiosignale empfangen zu können
benötigen Sie eine AM-Antenne, deshalb ist im
Lieferumfang des AVR360 eine einfache LoopAntenne enthalten. Beachten Sie die untenstehende
Montageanleitung.
Stellen Sie sicher, dass die Antenne mit Abstand zum
AVR360, zu Fernsehgeräten, Computern oder anderen
RF-Störquellen positioniert wird. Drehen Sie die
Antenne um zu prüfen, welche Position den besten
Empfang ermöglicht.
D-16
2. Drücken Sie den Reiter in die Aufnahme
des Standfußes. Drücken Sie, bis dieser
mit einem Klick einrastet.
1. Lösen Sie den Kabelbinder und wickeln
Sie das verdrillte Kabel ab. Klappen Sie
den Kunststofffuß nach vorn durch den
Rahmen.
HINWEIS
Buchsen mit der Kennzeichnung „Z2“ beziehen
sich auf Verbindungen, die bei Multi-RoomInstallationen verwendet werden. Weitere
Informationen zu diesem Thema fnden Sie auf
Seite D-46.
Datenverbindungen
und BD-Player einzuschalten, wenn der AVR360
eingeschaltet wird.
Wenn ein Ethernetkabel verbunden wird, versucht
der AVR360 automatisch eine Verbindung zu Ihrem
Netzwerk aufzubauen.
Es empfiehlt sich die Nutzung eines CAT5 Kabels, das
an die mit ETHERNET bezeichnete RJ45-Buchse auf der
Geräterückseite angeschlossen wird.
drDock/irDock
Zur Nutzung von Arcam drDock- oder
irDock- Zubehör lesen Sie bitte Seite D-15 und die
Bedienungsanleitung des Zubehörartikels für weitere
Details.
RS232 Serielle Schnittstelle
Nutzen Sie diese mit Steuerelektronik, die über eine
serielle Schnittstelle verfügt (z.B. Crestron und AMX
Touch Screen Steuerungen).
Netzwerkanschluss
In diesem Abschnitt geht es um die Installation des
Gerätes in einem bereits vorhandenen Heimnetzwerk.
Informationen zur Nutzung der Netzwerkfunktionen
des AVR360, zum USB-Anschluss und zu unterstützten
Dateiformaten, finden Sie auf Seite D-45.
Netzwerkbetrieb ist ein umfangreiches Tema, weshalb
in dieser Bedienungsanleitung nur die wichtigsten
Richtlinien erklärt werden. Bitte wenden Sie sich an
Ihren Arcam-Händler oder Installationsspezialisten für
weitere Informationen zur Einbindung Ihres AVR360
in Ihr Computernetzwerk.
Ethernet
Wenn Ihr Netzwerk eine festgelegte IP-Adresse anstatt
DHCP nutzt, müssen Sie einen Zugang, DNS und Proxy
Information bestimmen. Siehe Seite D-39 für Information
zur Netzwerkeinstellung.
Der AVR360 besitzt zwei Trigger-Ausgangs-Buchsen,
welche jeweils ein 12V, 70mA Schaltsignal ausgeben
können. Die Buchse ist für 3,5mm Mono-Klinkenstecker
vorgesehen: Die Spitze ist der Triggerausgang, das
dahinter liegende Mittelstück die Masse.
Spitze: Trigger-Ausgang
Mittelstück: Masse
USB-Anschluss
Der AVR360 kann auf USB
Massenspeicher-Geräten
gespeicherte Dateien
wiedergeben, gewöhnlich von
USB-Sticks, aber auch von
allen anderen kompatiblen
Massenspeichergeräten.
TRIG Z1
Nutzbar als Fernsteuerung zum Ein- und Ausschalten
von Verstärkern oder Quellgeräten in Zone 1.
Ein = 12V, Aus = 0V.
Der AVR360 unterstützt nur direkt angeschlossene
USB-Geräte, und unterstützt keine Geräte, die
mit einem Hub angeschlossen werden. Wenn ein
regelmäßiger Zugang zum USB-Anschluss erforderlich
ist, kann ein USB Verlängerungskabel vorteilhaft sein.
Siehe Seite D-45 für unterstützte Dateiformate.
TRIG Z2
Nutzbar als Fernsteuerung zum Ein- und Ausschalten
von Verstärkern oder Quellgeräten in Zone 2.
Ein = 12V, Aus = 0V.
Infrarot (IR)-Anschlüsse
Triggeranschlüsse
Die Infraroteingänge (Z1 IR und Z2 IR)
ermöglichen den Anschluss eines externen
Infrarotempfängers, wenn beispielsweise
der Infrarotempfänger auf der Gerätefront
verdeckt ist, oder um eine Fernbedienung
in Zone 2 nutzen zu können.
Die Triggeranschlüsse (Trig Z1 und
Trig Z2) geben ein elektrisches Signal aus,
wenn der AVR360 eingeschaltet und die
entsprechende Zone aktiviert wird.
Das Triggersignal kann genutzt
werden, um kompatible Unterhaltungselektronik
ein- beziehungsweise auszuschalten, z.B. lässt sich
ein Trigger programmieren, um Ihren Fernseher
Es gibt am AVR360 zwei IR-Eingänge, vorgesehen
jeweils für 3,5mm Stereo- oder Mono Klinkenstecker.
Die Spitze fungiert als moduliertes Signal, das
Mittelstück als Masse.
D-17
Spitze: Moduliertes Signal
Mittelstück: Masse
Z1 IR
Dieser Eingang ist für einen IR-Empfänger im gleichen
Raum vorgesehen, wenn die Gerätefront des AVR360
verdeckt ist.
Wird ein IR-Empfänger an Z1 IR angeschlossen, so wird
der IR-Empfänger auf der Gerätefront abgeschaltet, um
Probleme mit Mehrfachbefehlen zu vermeiden (z.B.
wenn die Front nur teilweise verdeckt ist).
Z2 IR
Dieser Eingang ist für einen IR-Empfänger in Zone 2
vorgesehen, um eine Fernbedienung des AVR360 aus
einem zweiten Raum zu ermöglichen.
Ein Anbieter von IR-Empfänger und Emitter-Zubehör
und Systemen ist Xantech. Weitere Informationen
finden Sie auf www.xantech.com, oder fragen Sie Ihren
Arcam Händler.
HINWEIS
Die IR-Eingänge des AVR360 sind für ein
moduliertes Signal vorgesehen. Wenn ein externer
IR-Empfänger das IR-Signal demoduliert,
wird es nicht funktionieren. Der AVR360 stellt
außerdem an der IR-Buchse keine externe
Spannungsversorgung für externe Empfänger zur
Verfügung, dafür wird eine externe Stromquelle
benötigt.
Deutsch
Andere
Anschlüsse
Center
Lautsprecher
Subwoofer
Der Centerlautsprecher ermöglicht eine
realistische Wiedergabe von Dialogen.
Der Centerlautsprecher sollte tonal ausgewogen
mit den Frontlautsprechern harmonieren, und
auf einer ähnlichen Höhe positioniert sein.
Ein Subwoofer wird die Bass-Performance in Ihrem System bedeutend
verbessern. Dies ist sinnvoll um Kino-Spezialeffekte zu reproduzieren,
insbesondere wenn ein zugehöriger LFE (Low Frequency Effects) Kanal
verfügbar ist, wie er auf vielen Medien mit Dolby oder DTS Technologie
enthalten ist.
In größeren Installationen kann mehr als ein Subwoofer nötig sein, besonders
in Räumen mit einer Holzrahmenkonstruktion. Mehrere Subwoofer
erfordern eine sorgfältige Platzierung, da sich Effekte zwischen den Einheiten
aufheben können. Sie benötigen eventuell den Rat eines Experten.
Der AVR360 erlaubt den Anschluss von bis zu sieben
Lautsprechern und einem aktiver Subwoofer an das
Hauptsystem. Die Ausgangskanäle entsprechen den
Lautsprechern, die vorne links, in der Mitte, vorne
rechts, am linken Surround, am rechten Surround, am
Surround hinten links, am Surround hinten rechts und
am aktiven Subwoofer angeschlossen wurden.
Die Konfiguration und Aufstellung der Lautsprecher
ist sehr wichtig. Alle Lautsprecher, mit Ausnahme
des Subwoofers, sollten in Ihrer normalen Ansichts-/
Anhörposition aufgestellt werden. Der Subwoofer
sollte in einer Position aufgestellt werden, bei der der
Frequenzgang in allen Anhörpositionen ausgeglichen
ist. Falsche Aufstellung führt in einigen Bereichen
zu übermäßig viel Bass. Oft kann eine gute Position
für den Subwoofer nur durch Experimentieren
herausgefunden werden. Ein guter Ort, um mit dem
Experimentieren anzufangen, ist nahe an einer Wand,
aber mindestens 1m von Zimmerecken entfernt. Sie
können auch Ihrem Subwoofer-Handbuch Anregungen
zur Aufstellung entnehmen.
Front links und rechts
Positionieren Sie Ihren linken und rechten
Frontlautsprecher so, dass sie sowohl eine gute
Stereowiedergabe für normale Musik, als auch eine
gute Mehrkanalwiedergabe ermöglichen. Wenn
diese zu nah beieinander positioniert werden kann
es an Räumlichkeit fehlen; wenn diese zu weit
auseinander stehen, kann ein räumliches „Loch“ in
der Mitte entstehen, dies wirkt als höre man zwei
Hälften. Sollte es keine praktikable Alternative
zu einer Positionierung weit auseinander geben,
kann die Nutzung des Centerlautsprechers Abhilfe
schaffen (siehe Dolby ProLogic II Music Mode).
Surround hinten links und rechts
Surround rechts und links
Die hinteren Surroundlautsprecher rechts und
links werden genutzt um zusätzliche Tiefe und
bessere Lokalisierung zu erreichen und sollten
etwa einen Meter über der Ohrhöhe des Zuhörers
positioniert sein. Positionieren Sie die beiden
hinteren Surroundlautsprecher so, dass ein Bogen von
ungefähr 150 Grad zwischen den einzelnen hinteren
Surroundlautsprechern und dem Centerlautsprecher
entsteht. Die hinteren Surroundlautsprecher sollten
auf die Vorderseite des Raumes ausgerichtet sein, um
die größte Ausbreitung zu ermöglichen, wie in dem
Diagramm dargestellt.
Die linken und rechten Surroundlautsprecher
reproduzieren den Umgebungston und Effekte,
die in einem Mehrkanal-Homecinemasystem
vorhanden sind und sollten leicht über
Ohrhöhe des Zuhörers aufgestellt sein.
D-18
Lautsprecher anschließen
Bi-Amping der der vorderen linken und rechten Lautsprecher
Um jeweils einen der Lautsprecher anzuschließen,
lösen Sie die entsprechenden Terminalschraube auf der
Rückseite des AVR360. Stecken Sie die Lautsprecherkabel
durch das Loch in jedem Anschlussstift und und ziehen
Sie die Terminalschrauben wieder an. Stellen Sie sicher,
dass auf der Rückseite der rot markierte (positiv/+)
Lautsprecheranschluss mit dem rot markierten (positiv/+)
Anschluss des Geräteterminals verbunden wird, und
der schwarz markierte (negativ/–) Anschluss des
Lautsprechers mit dem schwarz markierten (negativ/–)
Anschluss des Geräteterminals verbunden wird.
Lautsprecher, die Bi-Amping unterstützen, haben zwei Sätze +/- Anschlüsse pro Lautsprecher, die
meistens mit Metallstreifen verbunden sind. Diese Metallstreifen müssen bei Verwendung von
Bi-Amping entfernt werden. Nichtbeachtung kann zu Schäden am Verstärker führen, die nicht durch
die Garantie abgedeckt sind.
Bi-Amping ist die Verwendung von zwei Verstärker-Kanälen pro Lautsprecher. Bi-Amping kann eine
bessere Klangqualität als herkömmliche Einzelverkabelung liefern. Wenn Sie im Hauptraum keine
Surround-Back-Lautsprecher rechts und links angeschlossen haben (d. h. Sie haben ein 5.1-SurroundSystem und kein 7.1 System), können Sie die Surround-Back- Endstufen verwenden, um die
Frontlautsprecher mit Bi-Amping zu betreiben, falls Ihre Lautsprecher Bi-Amping-Unterstützung
bieten. Die Reserve-Kanäle können wahlweise zum Versorgen von Stereo-Lautsprechern in einem
Nebenraum (Zone 2) eingesetzt werden.
Externe Endstufen
Die interne Endstufe des AVR360 kann mit einer
externen Endstufe erweitert oder ersetzt werden.
Verbinden Sie die preamp out-Buchsen mit den
Eingängen Ihrer Endstufe:
Um die Frontlautsprecher mit Bi-Amping zu betreibenn, entfernen Sie die Metallstreifen von den
Lautsprecheranschlüssen. Schließen Sie die Subwoofer- oder die LF-Anschlüsse an die FL- und
FR-Anschlüsse am AVR360 an. Schließen Sie die Hochtöner oder die HF-Anschlüsse an die SBLund SBR-Anschlüsse am AVR360 an. Abschließend gehen Sie im Setup-Menü zu „SPKR Types“ und
stellen Sie die Menüoption „Use Channels 6+7 for“ auf „BiAmp L+R“ ein - siehe Seite D-32.
FL, FR, C
Verbinden Sie diese mit den entsprechenden
Frontkanälen (Rechts, Links und Mitte) der Endstufe.
Überdrehen Sie die Terminalanschlüsse nicht und
benutzen Sie keine Schraubenschlüssel, Zangen usw., da
dies zu Schäden an den Terminals führen kann, die nicht
durch die Garantie abgedeckt sind.
Lautsprecherkabel
Die Lautsprecher sollten mit hochwertigem, hoch
reinem Kupferkabel mit geringer Impedanz an
den Verstärker angeschlossen werden. Günstige
Kabel sollten vermieden werden – dies wäre eine
falsche Einsparung und kann den Klang signifikant
verschlechtern.
Das Anschlusskabel der Lautsprecher sollte so kurz
wie möglich gehalten werden. Anschlüsse an den
Lautsprecherterminals sollten immer „handfest“
festgezogen werden. Es können entweder Kabellitzen
oder Bananenstecker verwendet werden.
SBR
FR
FL
SUB
Subwoofer-Ausgang. Verbinden Sie diesen Ausgang
mit dem aktiven Subwoofer, falls vorhanden.
SBL
Link MUST
Verbindung muss Verbindung muss Link MUST entfernt werden
be removed
entfernt werden
be removed
SR, SL
Surround Rechts und Surround Links. Verbinden Sie
diese mit den entsprechenden Endstufeneingängen.
SBR, SBL
Surround Back Rechts und Links (nur bei 7.1
Systemen). Verbinden Sie diese mit den entsprechenden
Endstufeneingängen für die Surround Back-Kanäle.
Subwoofer anschließen
Der AVR360 ermöglicht den Anschluss von aktiven Subwoofern am Sub-Ausgang.
Sehen Sie in Ihrer SubwooferBedienungsanleitung nach, um die richtige
Einstellung und Verbindung für Ihren speziellen
Subwoofer zu wählen.
D-19
Alle analogen Vorverstärker-Ausgänge sind gepuffert,
haben einen niedrigen Ausgangswiderstand und sind
Lautstärke geregelt. Sie sind in der Lage, lange Kabel zu
treiben oder mehrere Anschlüsse parallel.
Deutsch
Es ist wichtig, dass keine einzelnen Litzen die Drähte
eines anderen Kabels oder das Gehäuse berühren. Sollten
Sie dies nicht beachten, kann das einen Kurzschluss
verursachen und Ihren AVR360 beschädigen.
Betrieb
Betriebs Ihres AVR360
Quellenwahl
Während des Betriebs Ihres AVR360 empfehlen wir die
Nutzung der OSD (On-Screen Display) Information
auf Ihrem angeschlossenen Bildschirm, wenn immer
dies möglich ist.
Um eine bestimmte Quelle zu wählen drücken Sie die
Taste -input oder input +, bis die entsprechende Quelle
im Frontdisplay angezeigt wird, oder drücken Sie die
jeweilige Quellentaste auf der Fernbedienung (falls
vorhanden). Folgenden Quellen sind vorhanden:
Einschalten
Drücken Sie die Power-Taste auf der Front des
Geräts. Die Power-LED leuchtet grün auf und
im Display erscheint das Wort „ARCAM“. Nach
vollständiger Initialisierung zeigt das Display die
Lautstärkeeinstellung und den Namen der gewählten
Quelle an.
Bitte warten Sie bis sich der AVR360 vollständig
initialisiert hat, bevor Sie ihn bedienen. Es empfehlt
sich, mindestens 10 Sekunden nach dem Ausschalten
zu warten, bevor Sie das Gerät wieder einschalten.
Standby
Der AVR360 verfügt über einen Standby-Modus, der
durch drücken von Standby auf der Fernbedienung
erreichen. Im Stanbymodus ist das Display ohne
Funktion und die Power-LED leuchtet rot.
CD
CD-Player Eingang
BD
Blu-ray Disk-Player Eingang
AV
Audio-Video Eingang
SAT
Satelliten-Receiver Eingang
PVR
Personal Video Recorder Eingang
VCR
Videorecorder Eingang
iPod
erfordert einen iPod® und Arcams
irDock oder drDock.
AM
Interner Tuner
FM
Interner Tuner
DAB*
Interner Tuner
Netzwerk
Intern (Ethernet), oder externes USBGerät (z.B. USB Stick).
Wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird,
empfehlen wir es dennoch vom Netz zu trennen, um
Energie zu sparen.
MCH
Wählt den analogen MCH (Mehrkanal)
Eingang
Einschalten aus dem Standybetrieb
AUX
Auxeingang auf der Gerätefront
Drücken Sie Standby auf der Fernbedienung oder
eine Taste auf der Nahbedienung (eine andere als die
Power-Taste).
ANZEIGE
Frontdisplay
Der AVR360 ist nach etwa 4 Sekunden bedienbar.
BD
DOLBY TRUEHD 5.1
Der Audio-Rückkanal (ARC) von
einem HDMI 1.4-kompatiblen
Anzeigegerät. Verwenden Sie diesen
mit einem HDMI-1.4-kompatiblen
Fernseher mit internen TV-Tunern.
* Diese Quellen sind marktabhängig und sind
möglicherweise auf Ihrem AVR360 nicht verfügbar
37
Das Displayfenster zeigt die aktuell gewählte Quelle und
die zuletzt gewählte Information (diese Information
kann durch drücken der Taste INFO geändert werden).
Die aktuelle Lautstärke-Einstellung für Zone 1
(37,0 dB im obigen Beispiel) wird hervorgehoben. Die
Lautstärke-Einstellung für Zone 2 wird beim Einstellen
vorübergehend angezeigt.
Die meisten Audio-Eingänge haben sowohl analoge als
auch digitale Anschlüsse. Sie müssen den verwendeten
Anschlusstyp für jeden Eingang wird, mittels der
Option „Audio Source“ im „Input Config.“-Menü
angeben, siehe Seite D-35. Beachten Sie, dass bei einer
falschen Einstellung keine Tonausgabe erfolgt - die
Standardeinstellung ist HDMI-Audio. Wenn Sie
HDMI-Audio nicht verwenden, dann muss diese
Einstellung geändert werden.
D-20
Der Verarbeitungs-Modus und die Stereo DirectFunktionen werden gespeichert und für jeden einzelnen
Eingang erneut abgerufen.
Der MCH-Eingang dient zum direkten analogen
Pass-Through von DVD-Ton oder SACD-Quellen.
Abgesehen von Lautstärkeregler- und LevelEinstellungen, sind keine Verarbeitungsmodi an diesem
Eingang möglich, einschließlich Bass-Management
und Verzögerungen des AVR360. Bitte passen Sie BassManagement, Lautsprechergröße und LautsprecherVerzögerungen am Quellgerät an. Sie können die
Abstände und relativen Lautsprecherpegel aus den
Setup-Menüs im AVR360 kopieren.
Stereo Direct
Um reines analoges Stereosignal zu hören, drücken
Sie die Taste Direct. Der Stereo Direct Modus
umgeht automatisch alle Signalverarbeitungen und
Surroundfunktionen. Im Direct Modus ist die digitale
Verarbeitung außer Funktion, um die Klangqualität
zu verbessern und digitales Rauschen auf ein absolutes
Minimum zu reduzieren.
Hinweis: Wenn der Stereo Direct Modus gewählt
ist, ist kein digitaler Ausgang verfügbar und digitales
Bass Management ohne Funktion. Dies bedeutet, dass
Basssignale nicht an den Subwoofer geleitet werden.
Lautstärkeregelung
Es ist wichtig zu beachten, dass die Lautstärkeanzeige
keinen exakten Aufschluss darüber gibt, wieviel
Leistung an die Lautsprecher gegeben wird.
Der AVR360 erreicht häufg seine vollständige
Ausgangsleistung bevor der Lautstärkeregeler die
Maximalposition erreicht hat, besonders bei laut
aufgenommener Musik. Im Vergleich dazu können
Film- und Musikstücke sehr leise erscheinen, da viele
Regisseure sich Maximallevel für Spezialefekte in
Reserve behalten möchten.
Kopfhörer
Um einen Kopförer mit dem AVR360 zu nutzen,
schließen Sie diesen an die Kopförerbuchse Phones
mittig auf der Gerätefront an.
Wenn ein Kopförer an die phones Buchse auf der
Gerätefront angeschlossen wird, werden die Ausgänge
für die Zone 1 stumm geschaltet und das Signal auf ein
Zweikanalsignal (2.0) heruntergemischt. Dies ist nötig,
damit der Centerkanal und die Surroundinformation
mit einem Kopförer gehört werden können.
Erweitertes
Nahbedienungsmenü
Aktualisieren der Firmware via
USB
Gebrauch von Zone 2
Wenn Sie die menu-Taste länger als vier Sekunden
gedrückt halten, erreichen Sie das erweiterte Menü,
welches folgende Einstellungen ermöglicht:
Die Firmware in Ihrem AVR360 kann mit Hilfe eines
USB-Flashlaufwerks aktualisiert werden, dass eine
Aktualisierungsdatei enthält.
Quellenauswahl und Lautstärkeregelung für Zone 2
wird entweder mit einem IR-Empfänger in Zone 2
(siehe „Zone 2 Steuerausgänge“ auf Seite D-46) oder durch
Umschalten zur Steuerung von Zone 2 durch Drücken
der Taste Zone auf der Frontseite oder durch Drücken
von amp gefolgt von shift und anschließendem ok auf
der Fernbedienung erreicht. Die VFD-Anzeige auf der
Nahbedienung weist darauf hin, dass die Steuerung auf
Zone 2 umgeschaltet wurde.
STANDBY
DOLBY TRUEHD 5.1
Z2
50
Um Zone 2 zu aktivieren, drücken Sie die Zone-Taste
(oder Shift und ok). Anschließend drücken Sie die
Standby-Taste auf der Fernbedienung. Drücken Sie eine
Quellauswahltaste, um eine andere Quelle für Zone 1
auszuwählen.
FOLLOW Z1
DOLBY TRUEHD 5.1
Z2
50
Beachten Sie, dass die Zone 2 Steuerung innerhalb von
Zone 1 nach ein paar Sekunden Inaktivität automatisch
wieder an die Zone 1 Steuerung übergeben wird.
Zone 2 kann auch mit einer programmierbaren
Fernbedienung von einem Drittanbieter oder einem
Home-Automationsystem gesteuert werden. Bitte
wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren
Händler oder Installateur.
Werkseinstellungen wiederherstellen
Diese Option ermöglicht Ihnen alle Einstellungen Ihres
AVR360 wieder auf den Stand zu setzen, mit dem er das
Werk verlassen hat.
Ändern des Fernbedienungscodes
Der vorgegebene RC5 Fernbedienungscode, auf den
der AVR360 reagiert, lautet 16. Wenn beispielsweise
ein anderes Gerät den gleichen RC5 Code nutzt, kann
dieser auf 19 geändert werden.
Wiederherstellen eines gesicherten Backups
Diese Funktion erlaubt Ihnen alle Einstellungen auf
den Stand zurück zu setzen, der mittels der Funktion
„Store secure backup“ gespeichert wurde. Diese Option
ist nützlich, wenn Einstellungen versehentlich geändert
wurden. Darüber hinaus kann das Gerät nach einer
Firmware-Aktualisierung auch auf den gespeicherten
Zustand zurück gesetzt werden.
Speichern eines gesicherten Backups
Mit dieser Option können Sie alle Einstellungen des
AVR360 in einem gesicherten Bereich des Speichers
ablegen. Die Einstellungen können mit Hilfe der obigen
Wiederherstellen-Option wieder abgerufen werden.
– PIN eingeben
Geben Sie die PIN für den gesicherten Backup
mittels der Tasten ', ,, < und > auf der
Fernbedienung ein (benutzen Sie nicht den
Ziffernblock). Die Standard-PIN lautet 1234.
– PIN ändern
Ermöglicht das Ändern der Standard-PIN auf eine
andere Zahl. Geben Sie die PIN für den aktuellen
gesicherten Backup mittels der Tasten ', ,, <
und > auf der Fernbedienung ein (Benutzen Sie
nicht den Ziffernblock). Die Standard-PIN lautet
1234. Nachdem die aktuelle PIN richtig eingegeben
wurde, geben Sie nach der Aufforderung eine neue
PIN ein und bestätigen Sie diese durch eine erneute
Eingabe.
– EXIT (Verlassen)
Abbrechen und Rückkehr zum erweiterten Menü.
D-21
Deutsch
Die Zone 2 ermöglicht Ihnen in einem Schlafzimmer,
Wintergarten, Küche usw. eine andere Quelle mit
unterschiedlicher Lautstärke zu sehen oder zu hören als
in der Hauptzone (Zone 1).
Direct
Stereo Direct ein/aus. Ermöglicht einen direkten analogen Weg von
den analogen Eingängen zu den linken und rechten Ausgängen der
Frontlautsprecher. Schaltet jegliche Surround-Verarbeitung ab und
deaktiviert die DSP-Schaltkreise für beste Stereo Klangqualität.
Mode
Bedienung
am Gerät
Wählt zwischen Stereo- und
Surroundmodus für die aktuelle Quelle.
Display
Diese Taste schaltet das Display
zwischen aus/gedimmt/hell um.
Info
Wählt die Informationen die unten
links im Display angezeigt werden.
Zone
OK
Power / Standby LED
Wählt die Steuerung für
Zone 1 und Zone 2.
Wird genutzt, um eine im Setup-Menü
gewählte Einstellung zu bestätigen. Halten Sie
die Taste gedrückt, um die Videoausgänge
auf die niedrigste Auflösung zurückzusetzen
(HDMI: 480p; Component 480i).
Mute
Schaltet alle analogen Audioausgänge
in der aktuellen Zone stumm.
Input
Diese gibt Aufschluss über den Status des
Receivers. Sie wird grün, wenn der AVR360
eingeschaltet wurde. Im Standby-Betrieb
des AVR360 leuchtet die LED rot.
Volume
Regelt die Lautstärke der
analogen Ausgänge in der
aktuellen Zone (Line Out,
Lautsprecher und Kopfhörer).
Mit diesen Tasten wählen Sie
die mit dem entsprechenden
Eingang (oder internen Eingang)
verbundene Quelle.
Ungenutzte Quellen können im
Setup Menü von der Auswahl
ausgeschlossen werden.
Power
36
Schaltet die Stromversorgung
des AVR360 ein und aus.
Zwischen Aus- und Einschalten
des Geräts sollten mindestens
zehn Sekunden liegen.
Kopfhörer
Aux
Menu
Wählt die Setup-Menüs auf
dem On-Screen-Display
(OSD).
Mehrzweck Auxeingang,
Eingang für das
Kalibrierungsmikrophon
und 3,5 mm optischer
Digitaleingang (SPDIF).
Diese Buchse ist für Kopfhörer
mit einer Impedanz von
32 Ω bis 600 Ω und 3,5mm
Klinkenstecker geeignet.
D-22
Fernbedienungsempfänger. Dieser befindet sich
hinter dem Displayfenster, über der MENU-Taste auf der
Nahbedienung. Stellen Sie sicher, dass dieser sich in
direkter Sichtlinie zur Fernbedienung befindet, um das
Gerät fern zu bedienen. Sollte dies nicht möglich sein,
nutzen Sie einen separaten Sensor, den Sie an die Z1 IR
Buchse auf der Geräterückseite anschließen können.
Die CR102
Universalfernbedienung
Die CR102 Fernbedienung ist eine hoch entwickelte
Universalfernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung,
welche die Steuerung von bis zu acht Geräten
ermöglicht. Sie ist für den Gebrauch mit Ihrem
AVR360 und vielen anderen Arcam Produkten
(FM/DAB Tuner, CD-Player und DVD-Player)
vorprogrammiert.
Mit Ihrer umfangreichen internen Code-Bibliothek ist
diese ebenso für zahlreiche Geräte anderer Hersteller
nutzbar – Fernseher, Satellitenreceiver, PVRs,
CD-Player, etc. Am Ende des Handbuchs finden Sie
eine Liste der Codes, beginnend ab Seite 56.
Die CR102 ist eine lernfähige Fernbedienung, welche
fast jede Funktion Ihrer „Eingerätefernbedienung“
erlernen kann. Sie lässt sich ebenfalls programmieren
mit nur einem Tastendruck eine Abfolge von Befehlen
auszugeben.
Gebrauch der Fernbedienung
1. Öffnen Sie das Batteriefach durch Drücken der
Taste auf der Rückseite der Fernbedienung.
2. Setzen Sie vier AAA Batterien in das Batteriefach
ein – zwei Batterien nach oben gerichtet, und
zwei nach unten gerichtet, wie in der Abbildung.
3. Setzen Sie den Deckel auf die Plastikfixierung
in der Fernbedienung. Diese verhält sich wie
ein Gelenk, und Sie können nun den Deckel
einsetzen bis dieser mit einem „Klick“ einrastet.
Bitte beachten Sie Folgendes zum Gebrauch der
Fernbedienung:
< Stellen Sie sicher, dass sich keine Hindernisse
zwischen Fernbedienung und IR-Empfänger
auf dem AVR360 befinden. Die Fernbedienung
hat eine Reichweite von ca. 7 Metern. (Falls
der IR-Empfänger verdeckt ist, steht Ihnen
der Z1 IR-Fernbedienungseingang auf
der Geräterückseite zur Verfügung. Bitte
kontaktieren Sie Ihren Händler für weitere
Informationen.)
< Die Fernbedienbarkeit kann durch starke
Sonneneinstrahlung oder helles Licht, welches
auf den IR-Empfänger scheint, beeinträchtigt
werden.
< Erneuern Sie die Batterien, wenn die
Reichweite der Fernbedienung abnimmt.
Hinweise zu Batterien:
<Falscher Gebrauch von Batterien erhöht das Risiko,
dass diese auslaufen oder platzen.
<Verwenden Sie keine alten und neuen Batterien





D-23
zusammen.
<Nutzen sie keine unterschiedlichen Batterien
zusammen – auch wenn diese identisch aussehen,
können sie unterschiedliche Spannungen besitzen.
<Versichern Sie sich, dass die Batterien richtig herum
wie im Batteriefach markiert mit plus (+) und minus
(-) eingesetzt sind.
<Entfernen Sie Batterien aus Geräten die länger als
einen Monat nicht genutzt werden.
<Bitte beachten Sie bei der Entsorgung
von Batterien die in Ihrem Land üblichen
Entsorgungsbestimmungen.
Deutsch
Fernbedienung
Batterien in Ihre
Fernbedienung einsetzen
Nützliche Informationen
Gerätemodus / Quelltasten
Hintergrundbeleuchtung
Da die CR102 sowohl Ihren AVR360, als auch eine
Menge anderer Geräte bedienen kann, haben viele
Tasten mehr als eine Funktion, abhängig von dem mit
der Fernbedienung gewählten Gerätemodus.
Eine blaue Hintergrundbeleuchtung ist nach jedem
Tastendruck für fünf Sekunden aktiv. Dies vereinfacht
die Nutzung der Fernbedienung bei gedämpftem Licht.
Es ist möglich, dass ein leiser Ton aus der Fernbedienung
wahrnehmbar ist, wenn die Hintergrundbeleuchtung
aktiv ist. Dies ist absolut normal.
Die Power LED blinkt
Ein kurzes Blinken signalisiert das Drücken einer
gültigen Taste.
Die Gerätemodustasten (unten angezeigt) wählen die
Quelle am AVR360. Wenn eine von Ihnen kurzzeitig
gedrückt wird, wird ein Befehl zum Quellenwechsel
an das Gerät gesendet. Auch die Funktionalität der
Fernbedienung ändert sich, um das gewählte Quellgerät
bedienen zu können. Dies ist als hätten Sie acht
verschiedene Fernbedienungen in Ihrer Hand!
Häufiges kurzes Blinken übermittelt Informationen
(wie z.B. einen Gerätecode) oder signalisiert
den Anfang und das Ende einer erfolgreichen
Programmierung.
Langsames Blinken signalisiert das Drücken einer
ungültigen Taste oder einer ungültigen Eingabe. Das
„*“ Symbol wird in diesem Handbuch verwendet um
ein Blinken der Power LED anzuzeigen.
Zeitüberschreitung und
nicht zugeordnete Tasten
Zeitüberschreitung – Nach 10 Sekunden bricht die
CR102 den Programmierstatus ab und wechselt in den
normalen Betriebsmodus.
Zeitüberschreitung bei einer festgesetzten Taste –
Nach dem Drücken einer beliebigen Taste länger
als 30 Sekunden, bricht die CR102 das Senden von
Infrarotsignalen ab, um die Lebensdauer der Batterien
zu bewahren. Die Fernbedienung bleibt abgeschaltet bis
alle Tasten freigesetzt sind.
Nicht zugeordnete Tasten – Die CR102 ignoriert das
Drücken von nicht zugeordneten Tasten innerhalb
des entsprechenden Gerätemodus, und gibt kein
Infrarotsignal aus.
Niederspannungsanzeige
Wenn die Batterien leer werden, blinkt die
Infrarotsendeanzeige (die LED unter der Power Taste)
fünf mal nach jedem Tastendruck:
*****
Wenn dies passiert, setzen Sie bitte schnellstmöglich
neue AAA Alkaline Batterien ein.
Die CR102 verbleibt in dem zuletzt gewählten
Gerätemodus, deshalb ist es nicht nötig die
Gerätemodustaste vor jedem Befehl zu drücken, wenn
Sie zum Beispiel nur CD-Titel anwählen.
DVD/BD-Player
SAT
Satellitenreceiver
AV
AV-Eingang (Nutzbar mit Ihrem TV)
Tun
DAB, FM oder AM Empfänger
AMP
Steuert den Verstärker und die Setup
Funktionalität des AVR360
PVR
Auxiliary input, or an iPod® via an
Arcam irDock or drDock
VCR
Videorecorder
(oder digitaler Videorecorder)
CD
Compact Disc Player
Die Navigationstasten lenken den
Cursor in Setup Menüs oder On-Screen
Menüs. Sie replizieren außerdem die
Navigationsfunktion von originalen
Fernbedienungen anderer Geräte.
O bestätigt eine Eingabe.
Lautstärkeregelung
Die CR102 ist so programmiert, dass Sie mit den
Lautstärketasten immer die Lautstärke des AVR360
regelt, egal welcher Gerätemodus gerade gewählt ist.
DVD
Navigationstasten
Diese Funktion nennt sich Lautstärkepriorität.
Wenn Sie beispielsweise eine CD hören, nutzen
Sie wahrscheinlich die CR102 im CD-Modus,
um den CD-Player zu bedienen. Sie können die
Lautstärkeregelung der Fernbedienung direkt nutzen,
um die Lautstärke des AVR360 zu regeln, ohne vorher
durch drücken der A Taste in den Verstärker-Modus
zu wechseln. Die Volume-Tasten der Fernbedienung
steuern im CD-Modus den Verstärker im VerstärkerModus an. Die Lautstärkeprioritäts-Funktion kann
individuell für jedes andere Gerät abgeschaltet werden,
falls dies gewünscht wird.
Wenn Sie eine der Gerätemodustasten für länger
als vier Sekunden gedrückt halten, ändern Sie den
Gerätemodus der CR102 ohne die Quelle am AVR360
zu ändern. Dies erreichen Sie außerdem durch Drücken
der S -Taste, gefolgt von einer Gerätemodustaste
(innerhalb von zwei Sekunden). Diese beiden
Methoden erlauben eines Wechsel des Gerätes welches
die CR102 steuert, ohne Hörunterbrechungen.
Jeder Gerätemodus ändert das Verhalten von vielen
Tasten der CR102, um das Quellgerät angemessen
bedienen zu können. Zum Beispiel:
Im CD-Modus spielt 0 den vorherigen Titel ab.
Im AV-Modus schaltet 0 einen Fernsehkanal zurück.
D-24
Die CR102 erfüllt Teil 15 der
FCC-Vorgaben
Diese Fernbedienung wurde getestet und stimmt
mit den Begrenzungen der für Klasse B geltenden
Bestimmungen ein, gemäß Teil 15 der FCCVorgaben. Diese Begrenzungen ermöglichen
einen angemessenen Schutz vor harmlosen
Interferenzen innerhalb einer Heiminstallation.
Diese Fernbedienung erzeugt, gebraucht und
emittiert Funkfrequenzen. Sie kann, wenn diese
nicht innerhalb der entsprechenden Instruktionen
genutzt und installiert wird, harmlose
Interferenzen in Funkverbindungen erzeugen. Es
gibt keine Garantie, dass Interferenzen in einer
speziellen Installation auftreten können. Wenn die
Fernbedienung harmlose Interferenzen bei Radiooder Fernsehempfang erzeugt, was durch Ein- und
Ausschalten dieser ermittelt werden kann, kann
der Nutzer durch folgende Maßnahmen versuchen
die Interferenz zu korrigieren:
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, oder
setzen Sie diese um.
Erhöhen Sie den Abstand zwischen Gerät und
Empfänger.
Schließen Sie das Gerät an eine andere Steckdose
als den Empfänger an.
Fragen Sie den Händler oder einen erfahrenen
Radio- und Fernsehtechniker um Rat.
Methode 1 (direkte Codeeingabe)
Dieses Kapitel beschreibt die einfachste (und
bevorzugte) Methode um die Gerätemodustasten Ihrer
CR102 zur Steuerung von nicht-Arcam Geräten in
Ihrem System zu programmieren.
<Einige Modi sind für Arcam Geräte reserviert,
können aber bei Bedarf freigegeben werden
(siehe Seite D-50).
< A steuert nur Geräte von Arcam.
BD-Modus
Gesperrt
SAT-Modus
Nicht gesperrt
AV-Modus
Nicht gesperrt
TUN-Modus
Gesperrt
PVR-Modus
Gesperrt
VCR-Modus
Nicht gesperrt
CD-Modus
Gesperrt
Hier finden Sie ein spezifisches Beispiel, wie Sie die
Taste a für einen Fernseher von Addison einrichten.
Das Prinzip ist für die Steuerung anderer Geräte genau
gleich.
1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät eingeschaltet ist
(nicht nur im Standby).
2. Suchen Sie die entsprechende Tabelle (z.B. TV) mit
dem Gerätecode für das Gerät, welches Sie mit der
CR102 bedienen möchten.
3. Suchen Sie die Codes für den Gerätehersteller (in
diesem Fall Addison)(siehe Seite 56). Der häufigste
Code wird zuerst aufgeführt.
4. Drücken Sie die entsprechende Gerätemodustaste
(z.B. a) auf Ihrer CR102.
5. Halten Sie S gedrückt, bis die rote Betriebs-LED
zweimal blinkt: * * (Tatsächlich blinkt die LED
einmal, wenn Sie die Taste drücken und etwa drei
Sekunden später zweimal.)
6.Geben Sie den ersten vierstelligen Gerätecode
über die Zifferntasten ein. Die Betriebs-LED blinkt
zweimal: * *.
7. ARichten Sie die CR102 auf Ihr Gerät und drücken
Sie P. Wenn das Gerät ausgeschaltet wird ist der
Vorgang abgeschlossen.
8. Schalten Sie das Gerät wieder ein und testen Sie alle
Funktionen der CR102, um einen einwandfreien
Betrieb zu gewährleisten.
9. Wichtig! Notieren Sie sich den Gerätecode rechts
auf dieser Seite, damit Sie ihn zur Hand haben, falls
Sie die CR102 einmal zurücksetzen.
Was ist, falls Sie das Gerät immer noch nicht
steuern können?
<Reagiert das Gerät nicht, wiederholen Sie die oben
genannten Schritte, bis einer der für den Hersteller
angegebenen Codes funktioniert.
<Sollte keiner der angegebenen Codes funktionieren
oder ist die Marke gar nicht aufgeführt,
versuchen Sie es mit dem im nächsten Abschnitt
beschriebenen Bibliothekssuchverfahren.
Hinweise:
<Manche Codes sind sich sehr ähnlich. Sollte das
Gerät nicht reagieren oder nur eingeschränkt
funktionieren, versuchen Sie es mit einem anderen
für die Marke angegebenen Code.
<Hat die Originalfernbedienung des Geräts keine
Taste mit der Bezeichnung P (Betrieb), drücken
Sie $ anstelle von P , wenn Sie das Gerät
einrichten.
<Vergessen Sie nicht die entsprechende
Gerätemodustaste zu drücken, bevor Sie das Gerät
bedienen.
<Viele Fernsehgeräte werden beim Drücken von
P. nicht eingeschaltet. Drücken Sie in diesem Fall
eine Zifferntaste (Senderwahl), um den Fernseher
wieder einzuschalten.
<Folgen Sie zum Suchen des Codes für ein anderes
Gerät den Anweisungen oben, aber drücken Sie
in Schritt 2 die entsprechende Gerätemodustaste
anstelle von a .
Methode 2 (Bibliothekssuche)
In diesem Kapitel wird eine andere Methode zum
Programmieren der CR102 zum Steuern von Geräten
anderer Hersteller beschrieben.
Bei der Bibliothekssuche können Sie alle im Speicher
der CR102 vorhandenen Codes durchsuchen. Da dieser
Vorgang erheblich länger als das vorherige Verfahren
dauern kann, sollten Sie ihn nur verwenden, wenn:
<Das Gerät nicht auf die CR102 reagiert, nachdem
Sie alle für die Marke aufgeführten Codes getestet
haben.
<Die Marke überhaupt nicht in der
Gerätecodetabelle aufgeführt ist.
Beispiel: Suchen nach dem Code für ein
Fernsehgerät
1. Schalten Sie den Fernseher ein und richten Sie die
CR102 darauf.
2. Drücken Sie a auf der CR102.
3. Halten Sie S gedrückt bis die Betriebs-LED
zweimal blinkt.
4. Drücken Sie 9 9 1. Die Betriebs-LED blinkt
zweimal * *.
5. Drücken Sie P.
6.Richten Sie die CR102 auf das Fernsehgerät und
drücken Sie [, bis das Fernsehgerät ausgeschaltet
wird.
Bei jedem Bestätigen mit [ sendet die CR102 ein
Ein-/Ausschalt-Signal aus dem jeweils nächstem Code
im Speicher. Im schlimmsten Fall müssen Sie die Taste
bis zu 150 Mal drücken, bringen Sie also Geduld mit!
Wenn Sie einen Code überspringen, können Sie einen
Schritt zurückgehen, indem Sie ] drücken. Vergessen
Sie nicht die CR102 auf den Fernseher zu richten, wenn
Sie die Taste drücken.
7. Wenn der Fernseher ausgeschaltet wird drücken Sie
S, um den Code zu speichern.
Hinweise:
<Viele Fernsehgeräte werden beim Drücken von
P nicht eingeschaltet. Drücken Sie in diesem Fall
eine Zifferntaste (Senderwahl), um den Fernseher
wieder einzuschalten.
<Wenn Sie den Fernseher nicht ordnungsgemäß
bedienen können, setzten Sie das Suchverfahren
fort, da Sie eventuell den falschen Code verwenden.
<Folgen Sie zum Suchen des Codes für ein anderes
Gerät den Anweisungen oben, aber drücken Sie
in Schritt 2 die entsprechende Gerätemodustaste
anstelle von a.
<Hat die Originalfernbedienung des Geräts keine
Taste mit der Bezeichnung P (Betrieb) drücken
Sie stattdessen $ in Schritt 5.
D-25
Anzeigen des Codes durch
Blinksignale
Nachdem Sie die CR102 eingerichtet haben, können Sie
sich den Code durch Blinksignale anzeigen lassen.
Beispiel: Anzeigen des Fernsehercodes durch
Blinksignale
1. Drücken Sie die entsprechende Gerätemodustaste
(z.B. a) einmal.
2. Halten Sie S gedrückt bis die rote Betriebs-LED
zweimal blinkt: * * (Tatsächlich blinkt die LED
einmal, wenn Sie die Taste drücken und etwa drei
Sekunden später zweimal.)
3. Drücken Sie 9 9 0. Die P LED blinkt
zweimal.
4. Drücken Sie 1 und zählen Sie die roten
Blinksignale, um die erste Stelle des Codes
anzuzeigen. Erfolgt kein Blinksignal ist die Stelle „0“.
5. Wiederholen Sie diesen Schritt für die zweite, dritte
und vierte Stelle und drücken Sie 2, 3, bzw. 4.
Jetzt haben Sie den vierstelligen Code.
Notieren Sie sich die Codes
Schreiben Sie die Codes in folgende Felder, damit Sie sie
später zur Hand haben.
Gerät
Code
1
2
3
4
5
6
7
8
Deutsch
Andere Geräte bedienen
AMP (Verstärker) Modus
P
Die A Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung von AVR360. Das Drücken dieser Taste
beeinflusst nicht die aktuell gewählte Quelle am
AVR360.
WICHTIG: Die CR102 muss sich auch im AMP Modus
befinden um die folgenden Geräte zu steuern: MCH
(analoger Mehrkanal), AUX, NET (optionales Audio
Netzwerk), USB, IPOD (zum Gebrauch mit optionalem
Zubehör: Arcam drDock oder irDock).
Einmal drücken – schaltet zwischen Ein- und
Standby-Modus in der aktuellen Zone um
(Zone in der der Befehl empfangen wird).
Gedrückt halten – schaltet alle Zonen des
AVR360 in den Standby-Modus, egal wo
der Befehl empfangen wird.
0…9
Die Zifferntasten können zur Quellenwahl
genutzt werden (ohne den Gerätemodus der
CR102 zu verändern). Alternativ können auch
die Gerätemodustasten mit der „Shift“ Taste
genutzt werden.
0 SAT (Satellit)-Eingang
Um hingegen den internen Tuner des AVR360
(AM/FM/DAB, falls vorhanden) steuern zu können,
muss sich die Fernbedienung im TUN-Modus befinden
(siehe später).
Die Funktionalität der CR102 ist abhängig von
der internen Quelle und wird in folgender Tabelle
beschrieben.
PHONO
E
RPT
r
S
AUX
H
NET
e
2 AV-Eingang
3 TUNER-Eingang
4 BD-Eingang
5 display-Eingang
6 VCR-Eingang
7 CD-Eingang
8 AUX (Nahbedienungs-Eingang)
9 MCH (Mehrkanaleingang)
Selects the Display input on the AVR360
(television Audio Return Channel).
$
EFFECT
&
BASS
(
Trim
(Für iPod und Netzwerkquellen)
!
sync
#
Shift + ' Schaltet die aktuelle Zone,
in der der Befehl empfangen wird, ein.
D
Ruft ein Pop Up (und Frontbildschirm)
Menü auf, um die Bässe für einen
bestimmten Eingang einstellen zu können.
Ruft das Abgleich-Menü für die
Lautsprecher auf.
Da dies eine temporäre Einstellung ist, werden
die erweiterten Lautstärkeanpassungen
gelöscht, wenn das Gerät aus- oder in Standby
geschaltet wird. Die Einstellung bleibt
erhalten, wenn der Eingang gewechselt wird.
Es können Verzögerungen im
Videosignal einsetzen, hervorgerufen
durch Video-Processing, welches eine
falsche Zuordnung zwischen Audio- und
Video-Timing verursacht. Sie können dies
feststellen wenn der Ton nicht synchron zu
den Lippenbewegungen ist.
Um dies zu kompensieren, können Sie die
Lip-Sync-Verzögerung einstellen. Drücken
Sie die SYNC Taste und nutzen Sie die
Navigationstasten D und E Drücken Sie
die Taste noch einmal um das Lip-SyncMenü zu verlassen.
Shift + , Schaltet die aktuelle Zone,
U
(Für iPOD und Netzwerkquellen)
Nutzen Sie die B, C, D und E
Navigationstasten. Drücken Sie noch
einmal TRIM um das Menü zu verlassen.
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
Wählt den Mehrkanaleingang des AVR360
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360
Wählt den iPOD am AVR360
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360
Navigieren von Menüs
OK bestätigt eine Einstellung
(bei manchen Modellen mit „Enter“ oder
„Select“ bezeichnet)
Shift + > erhöht die Bildauflösung
M
Aktiviert und deaktiviert die
Stummschaltfunktion des AVR360.
] [ (Titelwahl für iPOD und Netzwerkquellen)
SHIFT + [ verfolgt die in Zone 1 gewählte
Quelle. Wenn dieser Befehl in Zone 2
empfangen wird, geben diese die in Zone 1
gewählte Quelle wieder.
- + Vermindert (–) und erhöht (+) die
Lautstärke des AVR360.
DIRECT
Stereo Direkt Ein/Aus. Liefert einen
direkten analogen Weg von den analogen
)
Eingängen zu den linken und rechten
Frontausgängen. Schaltet alle SurroundProcessing und DSP-Modi ab, für beste
Stereo Klangqualität.
EQ
Ruft das Equalizer Menü auf.
@
in der der Befehl empfangen wird, aus.
Wechselt zwischen den Surround- und
Downmix-Modi.
Ruft das AVR360 Setup Menü auf dem On
Screen Display auf Seite D-34.
Wählt die Helligkeit des Frontdisplays.
D-26
SUB
%
TREBLE
h
FAV+
u
FAV-
t
HOME
o
INFO
b
Ruft das Subwoofer Abgleichmenü hervor.
Nutzen Sie die Navigationstasten D und
E. Drücken Sie nochmals SUB um das
Subwoofer Menü zu verlassen.
Da es sich um eine vorübergehende
Einstellung handelt, wird der UnterEinstellpegel auf den Wert zurückgesetzt,
der im Lautsprecherpegel-Menü eingestellt
ist, wenn das Gerät ausgeschaltet oder in
Standby geschaltet wird.
Ruft ein Popup (und Frontbildschirm)
Menü auf, um die Höhen für einen
bestimmten Eingang einstellen zu können.
(Für iPOD und Netzwerkquellen)
(Für iPOD und Netzwerkquellen)
(Für NET-Quelle)
Schaltet zwischen den links unten im
Frontdisplay angezeigten Informationen um.
iPod Befehle
Die iPod-Schnittstelle kann durch Drücken der e
Taste auf der CR102 im AMP-Modus gewählt werden.
Wenn ein iPod mit einem optionalem drDock oder
irDock angeschlossen ist, können unten abgebildete
Tasten genutzt werden um im AMP-Modus zwischen
Musikdateien zu navigieren.
Navigiert zwischen auf dem Bildschirm
angezeigten Musikdateien.
OK wählt die Wiedergabe des
hervorgehobenen Titels.
RPT
r
][
Schaltet die Zufallswiedergabe (Shuffle) einer
Wiedergabeliste ein und aus.
SHIFT + r wählt die
Wiederholungsfunktionen (Repeat).
Wählt den vorherigen oder nächsten Titel
der Wiedergabeliste.
$
Beginnt oder setzt die Wiedergabe des
hervorgehoben Titels fort.
&
Schaltet zwischen Pause und Wiedergabe um.
#
Stoppt die Wiedergabe.
Der AVR360 Netzwerkassistent kann im AMP-Modus
durch Drücken der Tasten S + e auf der CR102
aufgerufen werden.
Wenn Sie den Netzwerkassistenten benutzen, werden
die unten aufgeführten Tasten genutzt, um im
AMP-Modus zwischen Musikdateien zu navigieren.
Navigiert durch Dateien und
Bildschirmmenüs.
RPT
r
][
EQ
$
EFFECT
&
SYNC
#
FAV+
u
FAV-
t
HOME
o
INFO
b
OK wählt eine hervorgehobene Datei oder
einen Menüpunkt aus.
Schaltet die Zufallswiedergabe der
Wiedergabeliste ein und aus.
SHIFT + r wählt zwischen
Wiederholungsoptionen.
Wählt den vorherigen oder nächsten Titel
in der aktuellen Wiedergabeliste aus.
Startet oder setzt die Wiedergabe des
gewählten Titels fort.
Schaltet zwischen Pause und Wiedergabe
des aktuellen Titels um.
Stoppt die Wiedergabe.
Wenn Sie die Internet-Radiofunktion
benutzen, wird der aktuell angezeigte
Sender zur Favoritenliste hinzugefügt.
Wenn Sie die Internet-Radiofunktion
benutzen, wird der aktuell angezeigte
Sender aus der Favoritenliste entfernt.
Führt zurück in das Übersichtsmenü der
Musikdateien.
Schaltet zwischen den links unten im
Frontdisplay angezeigten Informationen
um.
Tuner-Modus
Die T Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung der Radiofunktionen des AVR360. Das
Drücken dieser Taste wählt auch das RADIO als Quelle.
Wenn Sie von einer anderen Quelle auf Radiobetrieb
umschaltet, wählt der AVR360 das zuletzt gewählte
Band, sei es AM / FM / DAB (falls vorhanden). Ein
weiteres Drücken der TUN Taste wechselt zwischen den
Bändern.
Weitere Informationen zu dem Tuner finden Sie im
Kapitel zur Bedienung des Tuners auf Seite D-44.
P
DVD/BD-Modus
Die d Modustaste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung von DVD-Funktionen angeschlossener
Arcam BD/DVD-Player. Dies kann auch geändert
werden (siehe Seite D-25). Das Drücken dieser
Taste wählt auch den BD-Player als Quelle.
P
Schaltet zwischen Ein und Standby-Modus
um
0…9 Sucht und gibt den der gedrückten Taste
entsprechenden Titel wieder
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
PHONO
E
(nicht genutzt)
RPT
0…9 Die Zifferntasten lassen sich zum Aufrufen
und Speichern von Sendern nutzen.
' , Ermöglicht die Auswahl von zuvor
gespeicherten Sendern.
< > AM/FM Tuner: Ermöglicht die
Frequenzabstimmung. DAB Tuner (falls
vorhanden): blättert durch die Senderliste.
Wählt (geht zu) den gerade angezeigten
O
Sender oder den gerade angezeigten DAB
Kanal, während Sie durch die Senderliste
schalten.
Wählt die Seite mit den 10 vorherigen
u
Senderspeichern
Wählt die Seite mit den 10 folgenden
t
Senderspeichern
Löscht den gerade hervorgehobenen
o
Senderspeicher
INFO
Durchläuft zyklisch die Informationen, die
unten links im Display auf der Frontplatte
b
angezeigt werden.
r
S
AUX
H
NET
e
Schaltet die Zufallswiedergabe ein und aus.
SHIFT + r Durchläuft die
Wiederholungsfunktion
(Titel, Datenträger, usw.)
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
Wählt den Mehrkanaleingang
SHIFT + H wählt den AUX Eingang
Wählt den iPOD Eingang des AVR360.
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360
Navigieren von Setup- und BD-Menüs.
OK dient zum Bestätigen eine Einstellung
(„Enter“ oder „Select“ bei einigen
Fernbedienungen).
Shift + B schaltet aus dem
Standby-Betrieb ein.
Shift + C schaltet in den
M
U
D
Standby-Betrieb.
Durchläuft die verfügbaren
Surround-Sound-Modi.
Shift + Mode ändert die
HDMI-Einstellung.
Aktiviert das BD-Player Menü, falls
verfügbar.
Wählt die Helligkeit des Frontdisplays.
SHIFT + D aktiviert die
A-B Zufallswiedergabe
@
D-27
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion. Standardmäßig
steuert diese Taste die Stummschaltung des
Verstärkers
Drücken Sie diese Taste kurz, um zum
Anfang des aktuellen Titels bzw. zum
vorherigen Titel zu springen.
Drücken Sie diese Taste kurz, um zum
[
Anfang des nächsten Titels zu springen.
- + Vermindert (-) und erhöht (+) die
Lautstärke des AVR360.
Schneller Rücklauf.
)
Shift + 7 wählt die Geschwindigkeit für
den langsamen Rücklauf
Startet die Wiedergabe einer BD.
$
Shift + 4 wählt die Blickwinkeleinstellung
bei Arcam BD-Playern.
Unterbricht die BD-Wiedergabe. Drücken
&
Sie 4, um diese wieder zu starten.
]
Shift + ; ; wählt die Zoom-Optionen.
(
Schneller Vorlauf.
Shift + 8 wählt die Geschwindigkeit für
TRIM
!
#
%
h
FAV+
u
FAV-
t
HOME
o
den langsamen Vorlauf.
Wirft den Datenträger aus.
SHIFT + ! ruft das Abgleich-Menü für
Lautsprecher bei Arcam BD-Playern auf.
Stoppt die BD-Wiedergabe
Startet eine Aufnahme (Bei Produkten,
welche diese Funktionalität besitzen).
Zeigt das Suchmenü mit Titel und
Zeitoptionen an.
Zeigt das Setup Menü an.
Shift + SETUP ruft das Einstellungssmenü
von Arcam BD-Playern auf.
Zeigt das Titelmenü an.
Shift + title entfernt Lesezeichen, Such
und Programmierungseinträge von Arcam
BD-Playern.
Wechselt zwischen den Audio
Decodierungsformaten (Dolby Digital,
DTS, usw.).
Shift + o ruft die „Memory“ Funktion
INFO
b
auf (Lesezeichen)
Wählt die Sprachen der
Untertiteloptionen, falls verfügbar.
Shift + b ruft die Status Information bei
Arcam BD-Playern auf.
Deutsch
Netzwerk-Befehle
SAT-Modus
Die z Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung eines Satellitenreceivers. Sie müssen diesen
konfigurieren, um ihn mit Ihren Geräten zu nutzen.
Das Drücken dieser Taste wählt auch den Sat-Receiver
als Quelle am AVR360.
P
Schaltet zwischen Ein und Standby-Modus
um.
0…9 Gleiche Funktion wie die Zifferntasten der
Originalfernbedienung.
PHONO
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
E
TV/AV
r
Wählt zwischen den verfügbaren
Eingängen Ihres Sat-Receivers
AV (TV)-Modus
Die a Modus Taste konfiguriert die CR102
zur Steuerung der Funktionen eines Fernsehers
oder anderen Displays. Sie müssen diesen Modus
konfigurieren, um ihn mit Ihren Geräten zu nutzen.
Das Drücken dieser Taste wählt auch den AV-Eingang
des Receivers als Quelle am AVR360.
- + Vermindert (–) und erhöht (+) die
Lautstärke des AVR360
)
Schneller Rücklauf
$
Startet die Wiedergabe
&
Pausiert die Wiedergabe
(
Schneller Vorlauf
!
(nicht genutzt)
#
Stoppt die Wiedergabe
P
Phono
%
Wählt den Mehrkanaleingang des AVR360.
Startet eine Aufnahme
AUX
h
r
(nicht genutzt)
S
u
Dupliziert die Funktion der roten Taste
einiger Sat- oder Kabel Set-Top Boxen
t
Dupliziert die Funktion der grünen Taste
einiger Sat- oder Kabel Set-Top Boxen
o
Dupliziert die Funktion der gelben Taste
einiger Sat- oder Kabel Set-Top Boxen
b
Dupliziert die Funktion der blauen Taste
einiger Sat- oder Kabel Set-Top Boxen
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360.
NET
e
Wählt den Ipod Eingang des AVR360
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360.
Navigiert durch Menüs.
OK bestätigt eine Eingabe (äquivalent
zu „Enter“ oder „Select“ bei einigen
Fernbedienungen)
M
(RED)
(Green)
(Yellow)
(Blue)
Schaltet eine Textseite ein/aus
$
Textseite aus
&
Schaltet Bild in Bild (PIP) ein, falls
verfügbar
(
Versetzt das PIP, falls verfügbar
!
Aktiviert den Wechsel des PIP-Bildes, falls
verfügbar
#
Friert das PIP-Bild ein, falls verfügbar
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
%
Schaltet das PIP-Bild einen Kanal vor, falls
verfügbar
Wählt den Mehrkanaleingang des
AVR360.
h
Schaltet das PIP-Bild einen Kanal zurück,
falls verfügbar
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360.
u
Dupliziert die Funktion der roten Taste
für Videotext
t
Dupliziert die Funktion der grünen Taste
für Videotext
o
Dupliziert die Funktion der gelben Taste
für Videotext
b
Dupliziert die Funktion der blauen Taste
für Videotext
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
E
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
TV/AV
AUX
H
Wählt zwischen den verfügbaren
Eingängen Ihres Bildschirms (z.B. TV/AV)
Navigiert durch Setup und Programm
Menüs.
OK bestätigt eine Eingabe
(äquivalent zu „Enter“ oder „Select“ bei
einigen Fernbedienungen)
Steuert die Backup Funktion, falls
verfügbar.
M
EXIT-Funktion bei einigen Modellen.
U
Führt dieselben Funktionen wie auf der
Originalfernbedienung aus, falls verfügbar.
D
INFO- oder OSD (On Screen Display)Funktion, falls verfügbar.
@
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion.
Standardmäßig steuert diese Taste die
Stummschaltung des Verstärkers.
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion. Standardmäßig
steuert diese Taste die Stummschaltung
des Verstärkers
]
Vorheriger Kanal
]
Vorheriger Kanal
[
Nächster Kanal
[
Nächster Kanal
U
Führt dieselben Funktionen wie auf der
Originalfernbedienung aus, falls verfügbar.
D
Bei einigen Sat-Receivern oder Kabel
Set-Top Boxen hat diese Taste die
Funktion den Programmführer (EPG /
Electronic Program Guide) zu öffnen.
@
D-28
- + Vermindert (–) und erhöht (+) die
Lautstärke des AVR360
)
0…9 Gleiche Funktion wie die Zifferntasten
der Originalfernbedienung, i. d. R. zur
Senderwahl.
S
H
Schaltet zwischen Ein- und StandbyModus um (Bei bestimmten Modellen
müssen Sie zum Einschalten eine
Zifferntaste drücken).
(RED)
(Green)
(Yellow)
(Blue)
PVR-Modus
Die v Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung eines Videorecorders oder ähnlichen
Gerätes. Sie müssen diesen Modus konfigurieren, um
ihn mit Ihren Geräten zu nutzen. Das Drücken dieser
Taste wählt auch den PVR-Eingang des Receivers als
Quelle am AVR360.
P
0…9
PHONO
Schaltet zwischen Ein- und StandbyModus um.
Gleiche Funktion wie die Zifferntasten der
Originalfernbedienung.
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
E
TV/AV
r
S
AUX
H
NET
e
Wählt zwischen den verfügbaren
Eingängen (z.B. AV1/AV2)
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
Wählt den Mehrkanaleingang des AVR360.
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360.
Wählt den iPOD-Eingang des AVR360.
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360.
Navigiert durch Setup und Programm
Menüs.
OK bestätigt eine Eingabe
(äquivalent zu „Enter“ oder „Select“ bei
einigen Fernbedienungen)
VCR (Videorecorder)-Modus
Die w Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung der Funktionen eines Videorecorders
oder ähnlichen Gerätes. Sie müssen diesen Modus
konfigurieren, um ihn mit Ihren Geräten zu nutzen.
Das Drücken dieser Taste wählt auch den VCR-Eingang
des Receivers als Quelle am AVR360.
Vermindert (–) und erhöht (+) die
- + Lautstärke des AVR360.
P
Schaltet zwischen Ein- und StandbyModus um.
)
Schneller Rücklauf
$
Wiedergabe
&
Pausiert die Wiedergabe
(
Schneller Vorlauf
!
Steuert die Favoriten-Funktion, wenn Ihr
PVR diese unterstützt.
r
#
Stoppt die Wiedergabe
S
%
Startet eine Aufnahme
h
(nicht belegt)
u
Dupliziert die Funktion der roten Taste
(falls genutzt)
t
Dupliziert die Funktion der grünen Taste
(falls genutzt)
o
Dupliziert die Funktion der gelben Taste
(falls genutzt)
Navigiert durch Setup- und ProgrammMenüs.
b
Dupliziert die Funktion der blauen Taste
(falls genutzt).
OK bestätigt eine Eingabe
(RED)
(Green)
(Yellow)
(Blue)
0…9
PHONO
Gleiche Funktion wie die Zifferntasten der
Originalfernbedienung.
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
E
TV/AV
AUX
H
NET
e
Wählt zwischen den verfügbaren
Eingängen (z.B. AV1/AV2)
)
Schneller Rücklauf
$
Wiedergabe
&
Pausiert die Wiedergabe
(
Schneller Vorlauf
!
Wirft die Kassette aus
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
#
Stoppt die Wiedergabe
%
Startet eine Aufnahme
Wählt den Mehrkanaleingang des AVR360.
h
(nicht belegt)
u
Dupliziert die Funktion der roten Taste
(falls genutzt)
t
Dupliziert die Funktion der grünen Taste
(falls genutzt)
o
Dupliziert die Funktion der gelben Taste
(falls genutzt)
b
Dupliziert die Funktion der blauen Taste
(falls genutzt).
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360.
Wählt den iPOD-Eingang des AVR360.
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360.
(äquivalent zu „Enter“ oder „Select“ bei
einigen Fernbedienungen)
M
Führt die Exit-Funktion aus, falls Ihr PVR
über diese verfügt.
M
Führt die Exit-Funktion aus, falls Ihr
Videorecorder über diese verfügt
U
Ruft die Menü-Funktion auf, falls Ihr PVR
über diese verfügt.
U
Ruft die Menü-Funktion auf, falls Ihr VCR
über diese verfügt
D
Schaltet zwischen Fernseh- und PVR-Bild
um.
D
Schaltet zwischen Fernseh- und VCR-Bild
um.
@
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion. Standardmäßig
steuert diese Taste die Stummschaltung des
Verstärkers.
@
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion. Standardmäßig
steuert diese Taste die Stummschaltung des
Verstärkers
]
Vorheriger Kanal
]
Vorheriger Kanal
[
Nächster Kanal
[
Nächster Kanal
D-29
Vermindert (–) und erhöht (+) die
- + Lautstärke des AVR360
(RED)
(Green)
(Yellow)
(Blue)
Deutsch
CD-Modus
Die c Modus Taste konfiguriert die CR102 zur
Steuerung der Funktionen von Arcam CD-Playern.
Dies kann auch geändert werden (siehe Seite D-25).
Das Drücken dieser Taste wählt auch den CD-Eingang
des Receivers als Quelle am AVR360.
P
Schaltet zwischen Ein und Standby-Modus
um.
0…9
Gleiche Funktion wie die Zifferntasten der
Originalfernbedienung.
PHONO
Wählt den Display-Eingang am AVR360.
E
r
S
AUX
H
NET
e
SHIFT + r durchläuft die
Wiederholungsfunktion
(Titel, Datenträger, usw.)
Ändert die Funktion vieler Tasten
(Siehe Beschreibung der einzelnen Tasten)
Wählt den Mehrkanaleingang des AVR360.
SHIFT + H wählt den AUX-Eingang des
AVR360.
Wählt den iPOD-Eingang des AVR360
SHIFT + e wählt den internen
Netzwerkeingang (NET) des AVR360
Navigiert durch Titellisten, wenn dies von
dem Wiedergabegerät unterstützt wird.
OK wählt den gerade hervorgehobenen
Titel, falls dies von dem Wiedergabegerät
unterstützt wird.
M
Ändert den Display-Modus von Arcam
CD-Playern
U
(nicht genutzt)
Wählt die Helligkeit des Frontdisplays.
D
@
Drücken Sie diese Taste kurz, um zum
Anfang des aktuellen Titels bzw. zum
vorherigen Titel zu springen.
[
Drücken Sie diese Taste kurz, um zum
Anfang des nächsten Titels zu springen.
-+
Schaltet die Zufallswiedergabe ein und aus.
RPT
]
SHIFT + D aktiviert die
Vermindert (–) und erhöht (+) die
Lautstärke des AVR360.
)
Schneller Rücklauf
$
Wiedergabe
&
Pausiert die Wiedergabe
(
Schneller Vorlauf
!
CD-Schublade auf / zu
#
Stoppt die Wiedergabe
%
Startet eine Aufnahme (bei Geräten, die
diese Funktion unterstützen)
h
Spielt die ersten 10 Sekunden jedes Titels
an, wenn diese Funktion von Ihrem
CD-Player unterstützt wird (Musiksuche)
FAV+
Startet den Programmierungsmodus
u
FAV-
Löscht einen programmierten Titel
t
Home
(nicht genutzt)
o
Info
(nicht genutzt)
b
A-B Zufallswiedergabe, wenn vom
Wiedergabegerät unterstützt.
Aktiviert/deaktiviert die
Stummschaltfunktion. Standardmäßig
steuert diese Taste die Stummschaltung des
Verstärkers.
D-30
D-31
Deutsch
Grundlegende
Einstellungen
Bevor Sie Ihren AVR360 in Betrieb nehmen, ist es
unerlässlich, dass Sie einige Informationen über Ihre
Lautsprecher-Konfiguration den Setupmenüs eingeben.
Dies ermöglicht es dem AVR360, alle digitalen
Surround-Sound-Quellen zu verarbeiten, damit
diese genau zu Ihrem System passen und Ihnen das
ultimative Surround-Sounderlebnis bieten.
Es gibt drei wichtigen Informationen, die in den
Abschnitten beschrieben werden: ‚Lautsprecher-Art‘,
‚Lautsprecher-Entfernung‘ und ‚Lautsprecher-Level‘.
Die Art und Weise, wie Sie diese Informationen
manuell in den AVR360 eingeben, finden Sie später im
Abschnitt „Setupmenüs“ auf Seite D-34.
Die Einstellungen können auch automatisch mittels der
Arcam „Auto Speaker Setup“-Funktion vorgenommen
werden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, warum
diese Lautsprecher-Einstellungen eingegeben werden
müssen und deshalb wird dieser Abschnitt zuerst
aufgeführt.
Lautsprecherarten
Sie müssen die Art der Lautsprecher, die an Ihren
AVR360 angeschlossen sind festlegen:
Large
(groß)
Small
(klein)
None
(keiner)
In der Lage den vollständigen
Frequenzbereich wiederzugeben
Nicht in der Lage den vollen (unteren)
Frequenzbereich wiederzugeben
Der Lautsprecher ist in Ihrer Konfiguration
nicht vorhanden
Die Begriffe „groß“ und „klein“ hängen nicht
zwangsläufig von der physischen Größe Ihrer
Lautsprecher ab. Als Faustregel gilt, dass man einen
Lautsprecher der keine Frequenzen um 40 Hz
oder darunter wiedergeben kann (was nur wenige
können!), besser als kleinen Lautsprecher in einem
Heimkinosystem konfiguriert.
Wenn ein Lautsprecher als „klein“ definiert ist werden
sehr tiefe Frequenzen von dem Lautsprecher an
einen „großen“ Lautsprecher oder einen Subwoofer
weitergeleitet, die sich wesentlich besser zur
Wiedergabe von tiefen Frequenzen eignen.
Beachten Sie, dass es möglich ist alle Lautsprecher
als „klein“ zu definieren, solange ein Subwoofer in
Ihrer Konfiguration vorhanden ist. Falls Sie über
keinen Subwoofer verfügen, sind Sie gezwungen die
Frontlautsprecher als „groß“ zu definieren.
(Fortgeschrittene Nutzer können die „kleine“
Lautsprecher-Einstellung für die reine StereoWiedergabe außerhalb eines Films, automatisch
aufheben. Dies kann im „Input Config.“ Menü
eingestellt werden – siehe Seite D-35)
Übernahmefrequenz
Wenn Sie alle Lautsprecher als kleine Lautsprecher
eingegeben haben, müssen Sie einen Wert für die
Übernahmefrequenz festlegen. Dies ist die Frequenz,
ab welcher die tiefen Frequenzen von den kleinen
Lautsprechern an die großen Lautsprecher oder
einen Subwoofer (falls vorhanden) weitergeleitet
werden. Eine Frequenz von 80 Hz ist oft ein guter
Ausgangspunkt. Allerdings werden Sie wahrscheinlich
mit verschiedenen Werten experimentieren oder Ihr
Lautsprecher-Handbuch zur Hilfe nehmen müssen, um
den besten Wert für Ihr System zu finden.
MCH Sub-Level
Falls ein Subwoofer vorhanden ist, ermöglicht
diese Einstellung eine Anhebung um 10 dB
für den Subwoofer-Ausgang, wenn der MCH
(Mehrkanaleingang) genutzt wird wie von vielen
DVD-A Playern vorgesehen.
Verwenden Sie Kanäle 6 + 7:
Wenn diese nicht in der Hauptzone genutzt werden,
ist es möglich die hinteren Surroundkanäle den
Frontlautsprechern links/rechts zuzuweisen um
Bi-Amping zu betreiben oder einen verstärkten
Ausgang für Zone 2 zur Verfügung zu stellen.
D-32
Lautsprecherentfernungen
Es ist wichtig, dass die Entfernung eines jeden
Lautsprechers zur Hörposition genau ausgemessen und
in das Setup Menü eingegeben wird. Dies stellt sicher,
dass die Töne der unterschiedlichen Lautsprecher zur
richtigen Zeit an der Hörposition ankommen, um
einen realistischen Surround-Effekt zu schaffen. Die
Entfernung kann in Zentimetern und Inch eingegeben
werden.
Lautsprecher-Level
Zum Schluss müssen die Level aller Lautsprecher
innerhalb des Systems eingestellt werden, um an der
Hörposition zueinander zu passen, wieder um einen
ordnungsgemäßen Surround-Effekt zu schaffen. Um
dabei zu helfen, kann der AVR360 ein Testsignal für
jeden Lautsprecher generieren, welches mit einem
Schallpegelmessgerät (SPL) eingemessen werden sollte.
Das Messgerät sollte auf „C“ eingestellt sein, Abwägung
und langsame Resonanz. Das Geräusch-Level eines
jeden Lautsprechers gemessen an der Hörposition
sollte auf der Speaker Trims Seite des Setup Menüs
so eingestellt werden, dass das Messgerät 75 dB SPL
misst. Die Lautstärkeeinstellung spielt vor der Wahl des
Testsignals keine Rolle, da diese für die Dauer des Tests
umgangen wird.
Es gibt zahlreiche preiswerte Basis SPL-Messgeräte auf
dem Markt, die die Zwecke von Heimkinoliebhabern
erfüllen.
Sollten Sie kein SPL-Messgerät zur Verfügung haben,
können Sie das Geräusch-Level nach Gehör abstimmen.
In diesem Fall ist es nicht möglich die Lautsprecher auf
ein absolutes 75 dB SPL Lautstärkelevel abzustimmen,
aber Sie sollten alle Lautsprecher gleichmäßig laut
abstimmen. Das Abstimmen von Testsignal-Levels
nach Gehör ist nicht zu empfehlen, da es sehr schwierig
ist dies genau durchzuführen. Es ist jedoch besser als
überhaupt nichts einzustellen!
HINWEIS
Auto-Kalibrierung ist nur bei einer 7.1 oder 5.1
Lautsprecher-Konfiguration möglich. Andere
Lautsprecher-Konfigurationen, wie z. B. ein
2.1-Setup (links, rechts und Subwoofer) müssen
mittels der Lautsprecher Konfigurations-Menüs
(siehe Seite D-38), manuell unter Bezugnahme auf die
Anweisungen auf Seite D-32 für Lautsprecher-Art,
Lautsprecher-Entfernung und Lautsprecher-Level
konfiguriert werden.
Ihr AVR360 wird mit einem KalibrierungsMikrofon ausgeliefert, das mit der AUX-Buchse auf
der Nahbedienung verbunden werden sollte und
auf der Hörposition positioniert werden sollte.
Dieses Mikrofon nimmt spezielle Kalibrierungstöne
auf, die während des Auto Speaker Setup von den
Lautsprechern erzeugt werden. Der AVR360 analysiert
diese und errechnet:
<welche Lautsprecher vorhanden sind,
<die Lautsprecher-Art,
<die Lautsprecher-Entfernung,
<das Lautsprecher-Level,
<die Übernahmefrequenz für den Subwoofer (oder
große Frontlautsprecher, falls kein Subwoofer
vorhanden ist),
<problematische Resonanzfrequenzen in dem Raum,
die durch Filter gesteuert werden müssen.
Um dem System zu helfen, während des Auto Speaker
Setups so genau wie möglich zu arbeiten, gibt es einige
wenige Richtlinien die befolgt werden sollten:
<minimieren Sie Hintergrundgeräusche in dem
Hörraum und in Nebenräumen.
<Schließen Sie alle Fenster und Türen in dem
Hörraum.
<Schalten Sie alle Ventilatoren inkl. Klimaanlagen
ab.
<Wenn Sie das Mikrofon in der Hand halten,
anstatt es auf ein Stativ oder ähnliches zu stellen,
halten Sie Ihre Hand und Finger ruhig um
„Bewegungsgeräusche“ zu vermeiden.
<Positionieren Sie das Setup Mikrofon nach oben
gerichtet auf ungefährer Ohrhöhe an der normalen
Hörposition. Es ist nicht notwendig, dass das
Mikrofon direkt auf den Lautsprecher, welcher
den Testton erzeugt, ausgerichtet wird. (Es hilft
wenn Sie in der Lage sind das Mikrofon direkt auf
der Position, wo sich normalerweise Ihr Kopf zum
Hören befinden würde zu positionieren, wo das
Mikrofon in direkter ununterbrochener Sichtweite
zu den Lautsprechern ist.)
<Wenn Ihr System einen aktiven Subwoofer besitzt,
stellen Sie den Regler für die Ausgangsleistung/
Gain Control zum Start auf Mittelstellung.
Wenn das Auto Speaker Setup aktiviert wird, wird
ein Kalibrierungston durch alle Kanäle nacheinander
wiedergegeben, inklusive des Subwoofers. Der
Kalibrierungston ertönt im Wechsel für jeden
Lautsprecher zweimal. Wenn Sie nicht über ein
vollständiges 7.1 System verfügen, werden zwischen
den Schritten Phasen ohne Ton auftreten. Folgen
Sie den Informationen über den Fortschritt auf dem
Bildschirm.
Die Auto Setup Funktion ist in der Regel sehr genau,
dennoch können gelegentlich falsche Ergebnisse
generiert werden. Probleme können resultieren aus:
<externen Geräuschen oder Poltern/
Bewegungsgeräusche, die vom Mikrofon
wahrgenommen werden
<Schallreflexionen harter Oberflächen
(z.B. Fenster oder Wände) nahe der Hörposition
<sehr starke akustische Resonanzen innerhalb des
Raums
<Hindernisse (z. B. ein Sofa) zwischen den
Lautsprechern und dem Mikrofon.
Nachdem alle Lautsprecher eingemessen
wurden, erscheint eine Zusammenfassung der
Lautsprecherkonfiguration auf dem Bildschirm. Sie
können wählen ob Sie diese Einstellungen speichern
möchten, das System erneut einmessen möchten oder
das Auto Speaker Setup ohne Speicherung verlassen
möchten.
Wenn noch immer Schwierigkeiten auftreten oder
Sie höchst genaue Ergebnisse für ein ultimatives
Surround-Erlebnis erzielen möchten, empfehlen wir
die manuelle Methode, um Lautsprecherentfernungen
und Lautsprecher-Level einzustellen.
Das Auto Speaker Setup finden Sie in den SetupMenüs, siehe Seite D-37. Bei Auslieferung ist die Room
EQ Funktion für keine Quelle angewandt. Sie sollten
die Room EQ Funktion für Eingänge aktivieren, von
denen Sie denken dass diese davon profitieren können,
wenn Sie eine typische Wiedergabe der Quelle an dem
entsprechenden Eingang hören. Dies können Sie im
Konfigurationsmenü (Config Menu) einstellen.
Wenn Ihr System einen aktiven Subwoofer enthält,
kann es sein, dass Sie das Auto Speaker Setup mit einer
am Subwoofer veränderten Ausgangsleistung/Gain
Control (höher oder niedriger) wiederholen müssen,
falls die Zusammenfassung auf dem Bildschirm ein
Problem mit der Einstellung des Subwoofers anzeigt.
Auch wenn der Raumabgleich helfen kann Probleme
mit der Akustik des Hörraums zu reduzieren, ist es
für gewöhnlich wesentlich besser die Probleme in dem
Raum direkt zu lösen. Korrekte Positionierung der
Lautsprecher, akustische Maßnahmen an den Wänden
und eine Hörposition weit von Wänden entfernt sollten
ein weitaus besseres Ergebnis erzielen. Da sich dies in
einer Heimumgebung schwierig darstellen kann, ist
Room EQ die nächst bessere Wahl.
Probleme
Wir raten Ihnen, die während des Auto
Speaker Setup auf dem Bildschirm angezeigten
Ergebnisse zu beobachten und nach offensichtlich
falschen Ergebnissen zu sehen. Vergewissern
Sie sich insbesondere, dass die Lautsprecher
zu Ihrer Konfiguration passen, und das die
Lautsprecherentfernungen zur Hörposition
ungefähr stimmen. Wenn die Ergebnisse nicht Ihren
Erwartungen entsprechen starten Sie bitte das Auto
Setup erneut.
D-33
Nutzung eines Subwoofers
Das Auto Setup bemüht sich die Übernahmefrequenz
so zu wählen, damit der Übergang der tiefen
Frequenzen zu dem Subwoofer möglichst fließend
erfolgt. Wenn diese Prozedur dennoch kein
zufriedenstellendes Ergebnis erzielt, empfehlen wir
andere Übernahmefrequenzen auszuprobieren, um
ein Ergebnis zu erzielen, dass Ihren Wünschen näher
kommt.
Lesen Sie in den nächsten Kapiteln, wie sie
Lautsprechereinstellungen manuell eingeben oder
ändern können.
Deutsch
Automatische
LautsprecherSetup
Es ist eine firmeneigene automatische Lautsprecher
Setup-Funktion in Ihren AVR360 eingebaut. Die
Arcam Auto Speaker Setup-Funktion bemüht sich
alle grundlegenden Lautsprechereinstellungen für
alle Lautsprecher in Ihrem System einzustellen.
Diese berechnet außerdem die Filterwerte für den
Raumabgleich (Room EQ), um einige der schlimmsten
Effekte von Resonanzfrequenzen zu vermeiden.
Setupmenü
Das Setupmenü erlaubt Ihnen alle Funktionen Ihres
AVR360 einzustellen. Die nächsten Seiten zeigen
alle Optionen auf und erklären die möglichen
Funktionen. Auf den ersten Blick mag das Setupmenü
unübersichtlich wirken, aber die meisten Funktionen
müssen nur einmalig eingestellt werden, wenn Sie
Ihren AVR360 das erste Mal einrichten (oder ihn in
einer anderen Umgebung neu einrichten müssen!).
Menüübersicht
Einstellungsfeld
Die linke Spalte des OSD enthält die
Menüübersicht. Der ausgewählte Punkt
ist dunkelgrau unterlegt.
Das Einstellungsfeld rechts oben
beinhaltet alle Optionen, die der
Benutzer verändern kann. Die aktive
Zeile ist grau unterlegt. Zeilen, die nicht
verändert werden können, sind hellgrau
und können nicht angewählt werden.
The only way to view the Setup menus is on your
display device (TV or projector) using the on-screen
display (OSD) capability of the AVR360. To view the
OSD for the initial setting up, connect any of the video
outputs to your display device. You do not need to have
a video source connected to the AVR360 video inputs.
Scrollbalken
Die Scrollbalken
zeigen an, an welcher
Stelle man sich in
einem Einstellungsfeld
befindet.
Aufrufen des Setupmenüs
Das Setupmenü wird nur über einen (jeden)
Videoausgang ausgegeben, und kann nicht über die
Gerätefront eingestellt werden. Um das OSD (On
Screen Display) aufzurufen, drücken Sie die MENUTaste. Auf dem Gerätedisplay ist dann ‚SETUP MENU‘
zu sehen und auf dem angeschlossenen Anzeigegerät
erscheint das Setupmenü wie im Bild rechts.
Hilfefeld
Setupmenü mit aussetzern?
Die Standard-Videoauflösung des AVR360 beim ersten
Einschalten ist 525 Zeilen/60Hz NTSC für analoges
und „Preferred“ für digitales Video. Diese Werte
funktionieren bei fast allen Anzeigegeräten problemos.
Sie können diese Werte in der Sektion Video Outputs
des OSD verändern.
Wenn die Ausgabeauflösung und
Bildwiederholfrequenz auf Werte festgelegt wurde,
die das Anzeigegerät nicht unterstützt, kann es
zu Bildaussetzern kommen oder eventuell kein
Bild angezeigt werden. Um die Auflösung und
Bildwiederholfrequenz auf die Standardwerte
zurückzusetzen, drücken Sie drei Sekunden lang
die OK-Taste. Alternativ können Sie SHIFT und
anschließend > auf der Fernbedienung drücken,
um zyklisch zwischen verschiedenen Auflösungen zu
wechseln, bis das Bild zurückkehrt.
Rechts unten befindet sich ein
Hilfefeld, in dem Hinweise zu den
Einstellmöglichkeiten gegeben werden.
Arbeiten mit dem Setupmenü
… Benutzung der Fernbedienung
Man kann mit Hilfe der Pfeiltasten der Fernbedienung
durch das Setupmenü navigieren. Das ist eindeutig die
beste Methode.
1. Um das Setupmenü aufzurufen, drücken Sie die
Menütaste unter den (Pfeilasten).
2. Drücken Sie die Tasten B und C um in der
Menüübersicht auf und ab zu navigieren.
3. Wenn Sie den gewünschten Punkt erreicht haben.
Drücken Sie die Taste E , um in dieses Setupmenü
zu gelangen.
4. B und C Manche Punkte sind nicht anwählbar,
weil sie nur zur Information angelegt sind (z. B.
Samplingfrequenz) oder sind momentant nicht
veränderbar (z. B. IP-Adresse, wenn DHCP
aktiviert wurde). Scrollbalken am Setupmenü
D-34
erleichtern die Navigation durch die einzelnen
Punkte, falls mehr Punkte vorhanden sind, als auf
dem Bildschirm dargestellt werden können.
5. Mit der Taste OK öffnen Sie bei einem angewählten
Punkt ein Kontextmenü, in dem Sie die Einstellung
ändern können. Durch nochmaliges Drücken der
Taste OK verlassen Sie dieses Kontextmenü wieder.
6. Sie können jederzeit die Taste MENU drücken, um
das Setupmenü zu verlassen.
… Benutzung der Tasten an der Gerätefront
Auch die Tasten an der Gerätefront können dazu
benutzt werden, um den AVR360 zu konfigurieren.
Ähnlich wie bei der Fernbedienung werden nun die
Tasten INPUT – für runter, INPUT + für rauf, INFO für links
und MODE für rechts betätigt.
Alle Einstellungen in diesem Einstellfeld können für
jeden Eingang einzeln abgespeichert werden.
Wenn ein anderer Eingang gewählt wird, werden im
Einstellfeld alle Einstellungen, die diesen Eingang
betreffen, angezeigt. Die Einstellungen werden im
Speicher abgelegt und jedesmal nach dem Neustart des
Receivers eingelesen, wenn der entsprechende Eingang
gewählt wird.
Input – Der aktuell angezeigte Eingang.
Name – Der Name des Eingangs. Man kann alle
Eingänge so umbenennen, dass sie besser zu Ihrer
Konfiguration passen. Wenn Sie zum Beispiel zwei
Satelliten-Receiver angeschlossen haben, können Sie
einem Hauptempfänger am Eingang SAT den Namen
„SAT 1“ geben und den zweiten, angeschlossen am
VCR-Eingang, den Namen „SAT 2“. Dadurch wird die
Auswahl des Eingangs des AVR360 erleichtert, wenn
Sie die +/- Tasten an der Front benutzen.
Lip Sync – Jeder Eingang kann mit einem individuellen
Lip-Sync belegt werden, also einer Verzögerung von
Ton zum Bild, um Synchronisationsprobleme beim
Anschluss an Flachbildfernseher zu reduzieren, die
für das Skalieren und Deinterlacen des Bildes einen
gewissen Zeitraum benötigen. Der Einstellbereich liegt
zwischen 0 und 250ms.
Lip-Sync kann nur in den Fällen ausgleichen, in denen
der Ton früher kommt, als das Bild. In gegengesetzen
Fall setzen Sie Lip-Sync auf das Minimum.
Mode – Legt den Modus fest, in dem ein Stereo-Signal
über diesen Eingang wiedergegeben wird.
<Last Mode übernimmt den Modus, der bei der
letzten Benutzung dieses Eingangs gewählt wurde.
Bitte schauen Sie ins Kapitel
„Zweikanal-Quellenmodi“ auf Seite D-40
für weitere Informationen.
Ext. Mode – Legt den Modus fest, in dem eine
Mehrkanalquelle über diesen Eingang wiedergegeben
wird.
<Last Mode übernimmt den Modus, der bei der
letzten Benutzung dieses Eingangs gewählt
wurde. Bitte lesen Sie dazu das Kapitel „Modi
für Mehrkanalquellen“ auf Seite D-41 für weitere
Informationen.
Treble –
Bass –
Diese Regler erlauben eine Veränderung des
Klangbildes für alle Lautsprecher für jeden Eingang
separat. Zum Beispiel, wenn Ihr PVR (Personal Video
Recorder) einen schlanken Bass hat, können Sie ihn
gezielt anpassen, indem Sie PVR als Eingang anwählen
und den Bass-Regler um 2-3 dB erhöhen. Dann wird
automatisch bei dieser Quelle die Basswiedergabe
erhöht.
Room EQ – Wenn die automatische Einmessung
(Room EQ) durchgeführt wird, erfolgt auch eine
Raumeinmessung, um die ärgsten Raumresonanzen am
Sitzplatz auszugleichen. Standardmäßig ist der Room
EQ bei keiner Quelle aktiv, kann aber für jede Quelle
individuell aktiviert werden.
<Noch nicht berechnet: (nur zur Information) Der
Room EQ wurde noch nicht durchgeführt oder ist
fehlerhaft, so dass er nicht aktiviert werden kann.
<On: Room EQ ist aktiv für diesen Eingang.
<Off: Room EQ ist deaktiviert für diesen Eingang.
Input Trim – Mit dem Input Trim können Sie die
Empfindlichkeit des analogen Eingangs einstellen,
bevor das Signal in den AD-Wandler eingespeist wird.
Möglichkeiten sind 1, 2 und 4 V RMS. Standard ist 2 V
RMS maximal.
Für ältere Quellgeräte, die sonst zu leise wiedergegeben
werden, kann die 1 V-Stellung eine besser Wahl sein.
Diese Optimierung verbessert den Signal-RauschAbstand und die Dynamik. Außerdem kann man so
die Lautstärken unterschiedlich lauter Quellgeräte
anpassen.
Dolby Volume –Dolby Volume ist ein intelligentes
System, das die Wiedergabequalität bei geringen
Lautstärken verbessert und Lautstärkeunterschiede
zwischen verschiedenen Quellen ausgleicht
(Zum Beispiel Radio und BD oder bei den
Werbeunterbrechungen beim Fernsehen).
<On (Ein): Dolby Volume wird auf diesen Eingang
angewandt.
<Off (Aus): Dolby Volume wird nicht auf diesen
Eingang angewandt.
Dolby Leveller – Diese Einstellung bestimmt wie
stark unterschiedlich laute Signalquellen aneinander
angepasst werden, wobei die Wahrnehmung zu Grunde
gelegt wird. Der Wertebereich geht von 0 (Minimum)
bis 10 (Maximum). Die Standardeinstellung ist 2,
wir empfehlen grundsätzlich, diesen Wert nach
persönlichem Empfinden anzupassen und einen
niedrigeren Wert zu wählen, wenn die Lautstärken
der unterschiedlichen Quellen nah beieinander liegen.
Bitte beachten Sie, wenn dieser Wert auf 0 gesetzt wird,
nicht das gleiche Ergebnis erreicht wird, wie wenn man
Dolby Volume deaktiviert, da die Grundfunktion von
Dolby Volume immer noch aktiv ist. Lesen Sie „Dolby
volume“ auf Seite D-42 für genauere Informationen.
DV Calib. Offset – Die Einstellung Calibration
Offest ermöglicht Ihnen eine Anpassung an
Lautsprecherempfindlichkeit und Sitzposition. Die
Standardeinstellung ist 0 und sollte im Normalfall
optimal sein, wenn Sie die automatischen Einmessung
durchgeführt haben.
Lesen Sie auch „Dolby volume“ auf Seite D-42 für
genauere Informationen zum Calibration Offset.
Surround EX – Hier legen Sie fest, welchen
Dekodiermodus der AVR360 benutzen soll, wenn
ein Dolby Digital EX Datenstrom eingeht. Diese
Einstellung hat nur Auswirkungen, wenn Sie einen
hinteren Surroundlautsprecher angeschlossen haben.
Probieren Sie aus, welche Einstellung Ihnen am
besten gefällt, wenn DD EX wiedergegeben wird.
Möglichkeiten sind Auto DD EX, Auto PLIIx und
manuell.
< Auto DD EX: Wenn ein DD EX-Signal erkannt
wird, wird der Dekodiermodus automatisch auf
Dolby Digital EX geändert. Diese Einstellung
kann temporär geändert werden durch einen
Tastendruck der MODE-Taste auf Gerätefront oder
der Fernbedienung.
< Auto PLIIx Movie: Wenn ein Dolby Digital
EX-Signal erkannt wird, wird automatisch Dolby
Digital IIx Movie gewählt. Auch diese Einstellung
kann temporär geändert werden durch einen
Tastendruck der MODE-Taste.
< Manual: Der eingehende DD EX-Datenstrom wird
wie ein Dolby Digital Datenstrom dekodiert und
nicht automatisch eine andere Variante gewählt.
Stattdessen wird der zuvor verwendete Modus
für eine Mehrkanal-Digitalquelle verwendet. Man
kann den Modus EX oder PLIIx durch Drücken der
MODE-Taste verändern.
Stereo Mode – Wenn Ihr System mit einem
Subwoofer ausgestattet ist, haben Sie
die Möglichkeit auszuwählen, wie die
Bassinformationen bei der Wiedergabe von
Stereo-Quellen (Analog oder Digital) in Stereo
zwischen Frontlautsprechern und Subwoofer
verteilt werden sollen. Wählen Sie die Option, bei
der der Bass am saubersten und gleichmäßigsten
klingt. Wenn Sie einen Subwoofer bei der StereoWiedergabe benutzen, können Sie im nächsten
D-35
Punkt die Lautstärke einstellen. Um zum besten
Ergebnis zu gelangen, benutzen Sie bitte eine
Einstell-CD. Diese Einstellung kann die normale
Lautsprechereinstellung überschreiben, wenn
Sie im Stereo-Modus Musik hören. Eine übliche
Einstellung zum Musik hören ist die mit Subwoofer
und verringerter Subwoofer-Lautstärke wie bei
Filmen.
< As Spkr Types: Wenn eine analoge oder digitale
Stereoquelle wiedergegeben wird, wird die
normale Lautsprechereinstellung (wie nach der
automatischen Einmessung) gewählt.
< Left/Right: Komplettes Frequenzband in Stereo.
Der komplette Frequenzbereich wird zu den
Frontlautsprechern geschickt und nicht zum
Subwoofer. Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie
sicher sind, dass Ihre Frontlautsprecher den vollen
Frequenzumfang wiedergeben können.
Falls Ihre Frontlautsprecher im LautsprecherMenü als Small gesetzt sind, überschreibt diese
Einstellung hier den Wert temporär mit Large. Oft
ist die Einstellung der Frontlautsprecher Small im
Lautsprecher-Menü für Filme sinnvoll, wenn Sie
auch einen Subwoofer benutzen. Dadurch werden
die tiefen Töne zum Subwoofer geleitet, der dafür
speziell konstruiert wurde und Tiefbassgewitter
in Filmen exakter wiedergibt. Es könnte aber sein,
dass die Stereo-Wiedergabe mit der Einstellung
Left/Right (also Large) ohne Subwoofer bei Musik
besser klingt.
< Left/Right+Sub: Das volle Frequenzband wird
rechts und links zu den Frontlautsprechern (Large)
geschickt, und zusätzlich der Bereich unter der
Übergangsfrequenz zusätzlich zum Subwoofer. Der
Bassanteil wird dadurch verdoppelt.
< Sat+Sub: Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie
wirklich kleine Frontlautsprecher haben oder den
Bass immer über den Subwoofer wiedergeben
möchten. Das Bassmanagement wird bei
analogen und digitalen Quellen benutzt und der
Tiefbassanteil im DSP herausgefiltert und an den
Subwoofer weitergeleitet.
HINWEIS
Die Stereo-Modus-Einstellung ist nicht aktiv, wenn
man eine analoge Musikquelle im Stereo-DirektModus hört.
Deutsch
Konfigurieren der Eingänge
Sub Stereo – Falls Left/Right+Sub oder Sat+Sub für
den Stereo-Modus ausgewählt wurde, wählt diese
Einstellung die Lautstärke des Subwoofers bei der
Wiedergabe von Stereoquellen.
Brightness – Hier können Sie die Helligkeit dieses
Eingangs nachregeln. Diese Einstellung ist sinnvoll,
wenn ein Quellgerät ein komplett zu dunkles oder
helles Bild liefert.
Contrast – Hier können Sie den Kontrast für diesen
Eingang nachregeln. Diese Einstellung ist sinnvoll,
wenn ein Quellgerät ein kontrastarmes oder zu
kontrastreiches Bild liefert.
Colour – Hier können Sie die Farbsättigung
nachregeln. Diese Einstellung ist sinnvoll, um ein nicht
optimales Bild von einem Quellgerät anzupassen.
Picture Mode – Diese Einstellung bewirkt die
Filmmode-Erkennung des AVR360 in Bezug auf die
De-Interlace-Funktion. Im Normalfall erkennt der
Prozessor automatisch den Filmmodus und arbeitet im
richtigen Modus (Film oder Video). In seltenen Fällen,
in denen der Prozessor den Filmmodus nicht richtig
erkennt, was man an Bewegungsartefakten im Bild
sieht, kann der richtige Modus erzwungen werden.
Der Standard ist Auto.
Edge Enhancement – Betont die Kanten/Umrisse von
eingehendem Bildmaterial.
MPEG N.R. – Entfernt Artefakte in übermäßig
komprimierten digitalen Videos von einer Quelle an
diesem Eingang.
Noise Reduction – Entfernt Rauschen für diesen
Eingang.
Component Mode – Hier stellt man den Modus ein,
mit dem das Bild über Komponentenkabel (YUV oder
RGB) übertragen wird. Es ist wichtig, das eingehende
Signal exakt einzustellen, da ansonsten die Farben
falsch dargestellt werden könnten, oder das Bild
instabil wird.
Einstellungen sind normal, RGsB und RGB+Sync:
< Normal: (Standard) der analoge
Komponenteneingang ist für die übliche
Steckerbelegung eingestellt (YUV, YPbPr).
< RGsB: der Komponenteneingang ist eingestellt für
die Übertragung mit RGB mit der Synchronisation
auf grün.
< RGB+Sync: der Komponenteneingang ist für
RGB eingestellt mit der Synchronisation auf dem
Composite-Eingang der benannten Quelle.
Sie sollten diese Einstellung wählen, wenn Sie einen
Adapter von Scart auf Komponente verwenden, der
vier Ausgänge besitzt.
General Setup
Bitte beachten Sie, dass mit der Einstellung RGB+Sync,
die Eingänge Composite und S-Video dieses Eingangs
nicht mehr verwendet werde können.
Source Input – (Information) Source Input zeigt an,
welcher Eingang gerade ausgewählt ist.
Video Source – Auswahl des Videosignals für diese
Quelle. Die Standardeinstellung ist HDMI; diese
Einstellung muss geändert werden, wenn Sie einen
anderen Anschluss benutzen.
< HDMI: Das Gerät wird auf den HDMI-Anschluss
dieses Eingangs festgelegt.
< Component: Das Gerät wird auf den
Komponenten-/RGB-Anschluss dieses Eingangs
festgelegt.
< S-Video: Das Gerät wird auf den S-Video-Anschluss
dieses Eingangs festgelegt.
< Composite: Das Gerät wird auf den Composite(FBAS-) Video-Anschluss dieses Eingangs
festgelegt.
Audio Source – Auswahl des bestimmten
Anschlusstyps für den jeweiligen Eingang. Die
Standardeinstellung ist HDMI; diese Einstellung muss
geändert werden, wenn Sie einen anderen Anschluss
benutzen.
Wählen Sie aus der Liste den Audiotyp, den Sie bei
dieser Quelle verwenden.
< HDMI: Das Gerät wird auf den HDMI-Anschluss
dieses Eingangs festgelegt.
< Digital: Das Gerät wird auf den digitalen Anschluss
(optisch TOSlinK oder koaxial S/PDiF) dieses
Eingangs festgelegt.
< Analogue: (Analog) Das Gerät wird auf den
analogen Audio-Anschluss dieses Eingangs
festgelegt.
Generelle Informationen und Systemsteuerungen.
Incoming Format – (Information) Incoming Format
zeigt welches Tonformat der ausgewählte Eingang
gerade empfängt.
Incoming Sample Rate – (Information) zeigt
die Sampling-Rate des Digitaltons an, der gerade
empfangen wird.
Incoming Bit Rate – (Information) Incoming Bit Rate
zeigt die Bitrate des gerade empfangenen Datenstroms
an.
Dialnorm – (Information) Falls ein Dolby DigitalStream empfangen wird, wird hier die DialogNormalisierung, die im Stream beinhaltet ist, angezeigt.
Audio Compression – Die Audiokomprimierung
ermöglicht eine Wiedergabe ohne Dynamikspitzen,
die nachts manchmal sinnvoll sein kann. Sie hebt die
Lautstärke der leisen Passagen an und senkt die der
lauten Passagen ab.
< Off: (Standardeinstellung) es wird keine AudioKompression angewandt.
< Medium: Kompression wird angewandt, so
dass der Lautstärkepegel lauter Abschnitte eines
Soundtracks abgesenkt wird.
< High: Die maximale Komprimierung des
Dynamikbereichs wird angewandt, so dass
der Unterschied zwischen lauten und leisen
Abschnitten eines Soundtracks minimiert wird.
Diese Einstellung gilt für alle Eingänge, wenn
der entsprechende Datenstrom erkannt wird.
Sie wird abgespeichert und bei jedem Neustart
wiederhergestellt.
Balance – Mit der Balance-Einstellung können Sie
das Lautstärkeverhältnis zischen Front rechts und
links temporär verändern. Die Veränderung bewirkt
maximal sechs Dezibel. Bitte beachten Sie, dass Sie
damit nicht die komplette Lautstärke auf einen Kanal
legen können. Diese Einstellung wird beim Wechsel
des Eingangs überschrieben..
PLII Dimension –
PLII Centre Width –
PLII Panorama –
Diese Einstellungen verändern die Raumdarstellung
bei der Wiedergabe von Stereoquellen mit Dolby Pro
D-36
Logic II Music. Die Einstellungen beziehen sich auf
alle Eingänge, wenn PLII oder PLIIx Music ausgewählt
wurde. Die Einstellungen werden abgespeichert
und bei jedem Neustart mit PLII oder PLIIx Music
wiederhergestellt.
< PLII Dimension: Erlaubt dem Benutzer schrittweise
die Raumdarstellung näher oder weiter weg
zu steuern. Die Skala reicht von –3 bis +3. Wir
empfehlen die Einstellung auf 0.
< PLII Centre Width: Einstellung für die
Abbildungsbreite des Centerkanals. Bei der
Wiedergabe mit Pro Logic kommen Monosignale
nur aus dem Center. Falls kein Centerlautsprecher
vorhanden ist, wird das Signal gleichmäßig
zwischen rechtem und linken Frontkanal
aufgeteilt und ein Phantomcenter erzeugt. Die
Einstellung Centre Width (Center-Breite) erlaubt
eine variable Einstellung, ob der Kanal nur vom
Centerlautsprecher wiedergegeben wird, oder nur
von den Frontlautsprechern (Phantom) oder auch
von allen dreien. Wir empfehlen die Einstellung 3.
< PLII Panorama: Erweitert die Wiedergabe der
Front auf die Surroundlautsprecher, um einen
aufregenden Umgebungseffekt zu erzielen.
Digital Output Freq. – Legt die Samplingfrequenz des
Analog-Digital-Konverters fest. Diese Einstellung ist
bei allen Eingängen wirksam, wenn eine analoge Quelle
wiedergegeben wird (außer im Stereo Direkt-Modus).
Sie wird abgespeichert und nach jedem Neustart
wiederhergestellt.
Maximum Volume – Begrenzt die maximale
Lautstärkeeinstellung. Das kann sinnvoll sein, zum
Beispiel bei sehr wirkungsgradstarken Lautsprechern.
Diese Einstellung wird abgespeichert und bei jedem
Neustart wiederhergestellt.
Max On Volume – Begrenzt die maximale Lautstärke,
mit der das Gerät aus dem Standby eingeschaltet
werden kann (Katerfunktion). Diese Lautstärke wird
nach dem Aufwecken aus dem Standby gewählt, wenn
vor dem Ausschalten eine größere Lautstärke betrieben
wurde. Sie wird abgespeichert und nach jedem Neustart
wiederhergestellt.
Display on time – Stellt die Zeit ein, die das
Display nach Empfang eines Befehls leuchtet. Die
Standardeinstellung ist stets On (Ein).
Audio In iPod – Wenn Sie einen iPod über ein irDock
am AVR360 angeschlossen haben, stellen Sie hier den
analogen Audioeingang ein.
ARC Control – Aktiviert oder deaktiviert den DMI
1.4 Audio-Rückkanal. Damit kann Fernsehton über
den „Display“-Eingang zurück zum AVR360 gesendet
werden.
HDMI Audio To TV – Aktiviert oder deaktiviert die
Übertragung von HDMI-Audio über den HDMIAusgang. Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie
Ihre TV-Lautsprecher für die Wiedergabe benutzen
möchten.
RS232 Control – Aktiviert oder deaktiviert die RS232Steuerung. Es handelt sich dabei um ein System, dass
die Fernsteuerung von verschiedenen DrittanbieternHausautomationssystemen ermöglicht.
Auto Setup
Die automatische Einmessfunktion für Ihre
Lautsprecher und ggf. Subwoofer wird hier gestartet.
Eine komplette Übersicht, wie die Einmessung
funktioniert, finden Sie auf Seite D-33. Bitte stöpseln Sie
den Klinkenstecker des Einmessmikrofons in die AUXBuchse an der Front, positionieren Sie das Mikrofon
auf Ihrer Haupt-Sitzposition.
Run Auto Setup – Drücken Sie OK/ O um die
Einmessung zu starten. Die Einmessautomatik geht
zwei Mal reihum mit Testtönen (Rosa Rauschen) und
braucht normalerweise ca. 2 Minuten.
Accept Setup – Wenn die Einmessung ohne Fehler
beendet ist, können Sie die Messung bestätigen oder
verwerfen.
< No: Die Einmessung wird nicht gespeichert.
< Yes: Die ermittelten Werte
(Lautsprecheranwesenheit, -Größe, -Entfernung,
Lautstärke und Übergangsfrequenz) werden im
Setup Menü gespeichert und überschreiben die
vorhergehenden Einstellungen.
Auto Setup Progress – Gibt Ihnen einen Überblick, in
welchem Arbeitsschritt sich die Einmessung befindet
und welcher Kanal getestet wird.
< Noise Level: Überprüfung der Rauschpegel relativ
zu jedem Lautsprecher und Subwoofer.
< Number of Speakers: Die LautsprecherKonfiguration wird festgestellt, einschließlich der
Anzahl der Surround-Lautsprecher und ob ein
Subwoofer und Center-Lautsprecher angeschlossen
sind.
< Speaker Distance: Stellt genau den passenden
Abstand für jede Lautsprecher-Position fest, sowie
den Abstand des Subwoofers in Bezug auf die
Mikrofonposition.
< Speaker Level and Size: Die Frequenzweiche
wird auf der Grundlage der SignalverarbeitungsEigenschaften jedes Kanals angepasst und die
Subwoofer-Frequenzweiche wird automatisch
eingestellt. Die SPL (Schalldruckpegel) der
einzelnen Lautsprecher wird in Bezug auf die
Mikrofonposition angepasst.
< Calculating EQ: Alle ermittelten Daten werden
verarbeitet.
< Completed Error: Bei der Einmessung ist ein
Problem aufgetreten. Schauen Sie nach den
Beschreibungen der einzelnen Lautsprecher.
Es könnte auch sein, dass eine untaugliche
Lautsprecherkombination erkannt wurde.
Front Left –
Centre –
Front Right –
Surr. Right –
Surr. Back Right –
Surr. Back Left –
Surr. Left –
Subwoofer –
Wenn die o.g. Lautsprecher korrekt erkannt wurden,
werden der Frequenzumfang (Small oder Large), der
Abstand von der Sitzposition und Lautstärke (dB)
angezeigt. Der Frequenzumfang des Subwoofers wird
nicht angezeigt. Im anderen Fall werden folgende
Hinweise angezeigt:
< Not Present: An diesem Kanal wurde kein
Lautsprecher erkannt.
Crossover Freq. – Die Frequenz, die Auto Speaker
Setup bestimmt hat, die am besten für das Filtern
der niedrigen Frequenzen weg von den kleinen
Lautsprechern in den Subwoofer geeignet ist (oder
große Lautsprecher, falls kein Subwoofer erkannt
wurde).
Spkr Types
Einstellungen für die Lautsprechertypen, die
Sie am AVR360 angeschlossen haben. Diese
Einstellungen beziehen sich auf alle Eingänge und
werden abgespeichert und bei jedem Neustart
wiederhergestellt.
Front Left / Right –
Centre –
Surr. Left / Right –
Surr. Back L / R –
HINWEIS
Die Auto-Kalibrierung ist nur bei einer 7.1 oder 5.1
Lautsprecher-Konfiguration möglich. Für andere
Lautsprecher-Konfigurationen wie z. B 2.1-Setup
(Stereo + Subwoofer) müssen Sie die Einrichtung
vollständig manuell unter Bezugnahme auf
die Anweisungen unten für die LautsprecherKonfiguration, Lautsprecher-Entfernung und
Lautsprecher-Level vornehmen.
Hier stellen Sie ein, welche Lautsprecher Sie
angeschlossen haben:
< Large: Sie geben den vollen Frequenzumfang
wieder.
< Small: Sie geben den Tiefbassbereich nicht
komplett wieder.
< None: Kein Lautsprecher angeschlossen.
< Subwoofer: Zeigt an, ob ein Subwoofer
angeschlossen ist.
HINWEIS
Man kann nicht alle Lautsprecher auf Small setzen,
wenn kein Subwoofer angeschlossen ist. In dem
Fall werden die Frontlautsprecher automatisch auf
Large gesetzt.
Crossover Freq – Das ist die Frequenz unterhalb der
tiefe Töne von den Frontlautsprechern (falls small)
an den Subwoofer oder an andere Lautsprecher (falls
large) übergeben werden. Ausnahme ist der Center,
dessen Tieftonanteil, falls möglich, gleichmäßig an die
Frontlautsprecher (falls large) übergeben wird. Das
sorgt dafür, dass der Bass vom Center weiterhin aus der
Mitte wahrgenommen wird.
MCH Sub Levels – Diese Einstellung regelt die
Subwoofer-Lautstärke von einer extern dekodierten
Mehrkanalquelle (BD-A, SACD, etc.). Die meisten
D-37
BD-Spieler erfordern eine +10 dB Anhebung, um das
richtige Lautstärkeverhältnis zu den Hauptkanälen zu
erhalten.
< +10dB comp.: für übliche BD-Spieler, deren
Subwoofer-Ausgang auf dem niedrigen 0 dBr
Niveau liegt. +10 dB werden auf den SubwooferEingang des Mehrkanaleingangs des AVR360
hinzuaddiert.
< 0dB comp.: für BD-Spieler, die den SubwooferAusgang selbst um +10 dBr anheben können.
Dann ist keine weitere Subwoofer Gain
Compensation nötig auf dem Subwooferkanal des
Mehrkanaleingangs des AVR360.
Use Channels 6+7 for – Wenn Sie im Hauptraum
keine hinteren Suroundlautsprecher rechts
und links angeschlossen haben, können Sie die
hinteren Surroundendstufen verwenden, um die
Frontlautsprecher mit Bi-Amping zu betreiben oder als
Stereo-Verstärker für den Nebenraum (Zone 2).
Spkr Distance
Gemessene Abstände zwischen den Lautsprechern und
der Sitzposition.
HINWEIS
Nicht vorhandene Lautsprecher werden hier in grau
angezeigt.
Diese Einstellungen werden abgespeichert und bei
jedem Neustart wiederhergestellt.
Units – Wählen Sie die Einheiten zwischen
Zentimetern oder Inches.
Front Left –
Centre –
Front Right –
Surr. Right –
Surr. Back Right –
Surr. Back Left –
Surr. Left –
Subwoofer –
Messen Sie wie auf Seite D-32 beschrieben die Abstände
der Lautsprecher zur Sitzposition und tragen sie
Werte hier ein. Der AVR360 kann daraus die richtigen
Verzögerungswerte berechnen.
Deutsch
CEC Control – Aktiviert oder deaktiviert die HDMI
CEC-Steuerung. Es handelt sich dabei um ein System,
mit dem Geräte, die über HDMI angeschlossen sind,
andere kompatible Geräte steuern können.
Spkr Levels
Video Outputs
Das sind die Lautstärkeeinstellungen für die
Lautsprecher, die aus der Pegeleinmessung ermittelt
wurden.
Die Einstellungen in diesem Menü steuern die
Ausgabeauflösung des Video-Prozessors im AVR360.
Diese Einstellungen gelten für alle Video-Eingänge,
werden im Speicher abgelegt und werden jedes Mal
abgerufen, wenn das Gerät eingeschaltet wird.
HINWEIS
Nicht vorhandene Lautsprecher werden hier in grau
angezeigt.
Diese Einstellungen werden abgespeichert und bei
jedem Neustart wiederhergestellt.
Benutzen Sie die B und C Navigationstasten auf
der Fernbedienung, um den richtigen Lautsprecher
auszuwählen. Drücken Sie O um den Testton zu de-/
aktivieren und D und E um die Lautstärke für jeden
Lautsprecher einzustellen.
Front Left –
Centre –
Front Right –
Surr. Right –
Surr. Back Right –
Surr. Back Left –
Surr. Left –
Subwoofer –
Messen Sie wie auf Seite D-32 beschrieben an der
Sitzposition die Lautstärke der Testtöne für jeden
Lautsprecher mit Hilfe eines Pegelmessgeräts bei 75 dB.
Video Inputs
Einstellmöglichkeit, um einer reinen Audioquelle einen
Bildeingang zuzuweisen.
Diese Einstellung wird abgespeichert und bei jedem
Neustart wiederhergestellt.
Video Input CD –
Video Input Aux –
Video Input AM / FM –
Video Input MCH –
Video Input iPod –
Video Input Net –
Video In Digital Radio –
Die Standardeinstellung für jeden Audio-Eingang
ist None. Es könnte aber möglich sein, dass Sie
Radioempfang mit dem Bild des Satellitenreceivers
kombinieren möchten, um die Radioübertragung eines
Fußballspiels zu hören, und gleichzeitig das passende
Bild des Fernsehprogramms zu sehen.
HINWEIS
Wichtige Punkte zur Erinnerung:
Für analoge Bildausgänge
Außerdem sollten Sie die Bildwiederholfrequenz
(50 Hz Interlaced für PAL, 60Hz Interlaced für
NTSC) und das Bildformat (4:3 Standard und 16:9
Breitbild) passend zum Anzeigegerät einstellen
Bei den HDMI-Ausgängen
Bei den HDMI-Ausgängen kann der AVR360
automatisch die beste Auflösung auswählen.
Alternative können Sie sie auch selbst einstellen.
Zone 1 OSD – Hier können Sie auswählen, ob im
Hauptraum Menühinweise erscheinen oder nicht.
Diese Einstellung wird abgespeichert und bei jedem
Neustart wiederhergestellt.
< Wenn On gewählt wurde, werden alle
Benutzereinstellungen auf dem Anzeigegerät und
dem Front-Display dargestellt. Das beinhaltet die
Änderung der Lautstärke, Subwoofer-Pegel, LipSync, Klangregelung, etc.
< Wenn Off gewählt wurde, werden die o.g.
Änderungen der Benutzereinstellungen nicht
auf dem Anzeigegerät sondern nur auf dem
Front-Display dargestellt. Unabhängig von dieser
Auswahl werden die Setupmenüs immer auf dem
Anzeigegerät dargestellt.
Zone 2 OSD – Legt fest, ob die Zone 2 Popup-OSDMeldungen ein- oder ausgeschaltet sind. Wird im
Speicher abgelegt und jedes Mal abgerufen, wenn das
Gerät eingeschaltet wird.
Analogue Output – Diese Einstellung steuert die
Auflösung des analogen Videoausgangs von Zone 1.
Die Dropdown-Liste zeigt alle Auflösungen an, die der
AVR360 Video-Prozessor ausgeben kann.
Analogue Frame Rate – Diese Einstellung steuert die
Ausgabe-Bildrate des analogen Videoausgangs von
Zone 1. Diese Einstellung ist nur gültig, wenn der
HDMI-Ausgang nicht verwendet wird. Siehe Hinweis
„Wichtige Punkte“ bzgl. der analogen Bildraten.
Display Type – Stellt das Seitenverhältnis Ihres
Anzeigegeräts ein: 4:3 Standard oder 16:9-Breitbild.
HDMI Output Resolution – Diese Einstellung steuert
die Auflösung des HDMI-Ausgangs.
<Die Dropdown-Liste zeigt alle Auflösungen
an, die der AVR360 Video-Prozessor ausgeben
kann. Auflösungen, die vom angeschlossenen
Anzeigegerät nicht unterstützt werden, sind grau
dargestellt und können nicht gewählt werden.
< Preferred (bevorzugt): Stellt die AusgabeAuflösung auf die gewünschte Auflösung ein,
die vom Anzeigegerät angefordert wird. Dies ist
oft die höchste Auflösung, die das Anzeigegerät
verarbeiten kann.
< Bypass: Dies ist ein spezieller Modus, in das
Videosignal unverändert am AVR360 vorbei geleitet
wird. Verwenden Sie diesen Modus, um 3D-Inhalte
auf einem 3D-Fernseher anzuzeigen. Dieser Modus
lässt den AVR360 auch Videosignale mit einer
23,976Hz Bildrate ausgeben. Die Ausgabe-Auflösung
und -Bildrate sind identisch mit der EingangsAuflösung und -Bildrate. Das Anzeigegerät muss
die Eingangs-Auflösung und Bildrate unterstützen.
Wenn das Video-Format nicht unterstützt wird,
bleibt der Bildschirm schwarz.
Output Frame Rate – Diese Einstellung steuert die
Ausgabe-Bildrate des HDMI-Ausgangs.
<Die Dropdown-Liste zeigt alle Bildraten an, die
der AVR360 Video-Prozessor ausgeben kann.
Bildraten, die vom angeschlossenen Anzeigegerät
nicht unterstützt werden, sind grau dargestellt und
können nicht gewählt werden.
<Auto stellt die HDMI OUT-Bildrate auf die bevorzugte
Bildrate ein, die vom Anzeigegerät für die aktuelle
Auflösung angefordert wird.
<Folgende Eingabe stellt die HDMI OUT-Bildrate auf
die gleiche Bildrate ein, die Eingang hat. Verwenden
Sie diese Einstellung, wenn Sie regelmäßig zwischen
24Hz und 50/60Hz Inhalt wechseln und einen
24p-kompatiblen Fernseher besitzen.
Lipsync – (nur zur Information) Zeigt an, wie viel Lip
Sync automatisch auf den HDMI-Ausgang angewandt
wird, um Videoverarbeitungs-Verzögerungen am
angeschlossenen Anzeigegerät zu kompensieren.
Diese Funktion wird nicht von allen Anzeigegeräten
unterstützt.
D-38
Mode
Zeigt die Dekodier- und Downmix-Optionen an, die
nacheinander angezeigt werden, wenn die MODETaste gedrückt wird. Auswahlmöglichkeiten sind
Yes oder No. Die Liste ist aufgeteilt in zwei Bereiche
abhängig vom Audio-Format der Quelle. Schauen
Sie bei Multichannel Source Modes auf Seite D-40
für weitere Informationen.
Diese Einstellungen wirken auf alle Audio-Eingänge
und werden abgespeichert und bei jedem Neustart
wiederhergestellt.
Für Stereo-Quellen:
Dolby ProLogic –
Dolby PLIIx Movie –
Dolby PLIIx Music –
Dolby PLIIx Game –
Neo:6 Cinema –
Neo:6 Music –
Der erste Bereich, Stereoquellen, ist die Liste der
Verarbeitungsmodi, die für Stereoquellen nutzbar
sind (Stereo analog, digital Stereo PCM, Dolby 2.0,
DTS 2.0, etc.) Wenn ein Stereosignal erkannt und die
MODE-Taste gedrückt wird, werden nacheinander die
bei Stereoquellen ausgewählten Verarbeitungsmodi
angezeigt. Die unveränderte Stereowiedergabe (direkt)
ist immer verfügbar und wird hier deshalb nicht
angezeigt.
Für Mehrkanalquellen:
Stereo Downmix –
Dolby Digital EX –
Dolby PLIIx Movie –
Dolby PLIIx Music –
Die zweite Hälfte Multichannel Sources ist die Liste
der Verarbeitungsmodi, die auf Mehrkanalquellen
angewendet werden können (jedes Dolby Digital- oder
DTS Digital-Format, das mehr als zwei Kanäle hat).
Wenn ein Mehrkanalsignal erkannt und die MODETaste gedrückt wird, werden nacheinander die bei
Mehrkanalquellen ausgewählten Verarbeitungsmodi
angezeigt.
Zone Settings
Network
Zeigt die Einstellungen wie Lautstärke und Quellen
für Zone 2. Diese Einstellungen sind für alle
Audioeingänge wirksam, werden abgespeichert und bei
jedem Neustart wiederhergestellt.
Der AVR360 ist mit einem Netzwerk-Audio-Client
ausgestattet, der Internet-Radiostationen, sowie auf
einem Netzwerk-Speichergerät gespeicherte Musik
wiedergeben kann, wie einem PC oder einem USBFlashlaufwerk.
Zone 2 Status – Zeigt an, ob sich Zone 2 im StandbyModus befindet oder eingeschaltet ist, dient nur zur
Information.
Zone 2 Volume – Die aktuelle Lautstärke in Zone 2.
Zone 2 Max. Vol – Begrenzt die maximale Lautstärke,
die in Zone 2 gewählt werden kann. Diese Einstellung
kann sehr nützlich sein, um z.B. Überlastungen kleiner
Lautsprecher zu vermeiden.
Zone 2 Fixed Vol – The Zone 2 volume control can be
locked at the current value for use with an external
amplifier with its own volume control in Zone 2.
Zone 2 Max On Vol – Die Lautstärke der Zone 2 kann
festgesetzt werden, um einen externen Verstärker
anzuschließen, der die Lautstärke in Zone 2 selbst
regelt.
Zone 2 format – Wählt das Video-Format, das für
den Zone 2 Composite-Video-Ausgang verwendet
wird. PAL wird hauptsächlich in Europa und NTSC
wird hauptsächlich in Nordamerika verwendet. Diese
Einstellung sollte nur geändert, wenn ein instabiles
OSD auf dem Anzeigegerät von Zone 2 angezeigt wird.
Use DHCP – Aktivieren Sie DHCP, wenn der Router
DHCP unterstützt.
<No: Tragen Sie ein feste IP-Adresse manuell ein.
<Yes: Die IP-Adresse wird vom Router vergeben.
IP Address – Falls DHCP deaktiviert ist, tragen Sie die
IP-Adresse für den AVR360 hier ein.
Subnet Mask – Falls DHCP deaktiviert ist, tragen Sie
die Subnet Mask für den AVR360 hier ein.
Gateway – Falls DHCP deaktiviert ist, tragen Sie die
IP-Adresse des Routers hier ein.
Primary DNS – Falls DHCP deaktiviert ist, tragen Sie
die Primary DNS IP-Adresse Ihres Internet-Providers
hier ein.
Alternate DNS – Falls DHCP deaktiviert ist, tragen
Sie die Secondary DNS IP-Adresse Ihres InternetProviders hier ein.
MAC address – (nur zur Information) Die eindeutige
Adresse der Netzwerkkarte in Ihrem AVR360.
Deutsch
Z2 Input – Wählt die analoge Audio- und CompositeVideo-Quelle, die zu Zone 2 weitergeleitet wird. Die
Standardeinstellung ist ‚Follow Z1‘, d. h., die gleichen
Quelle, die derzeit in Zone 1 ausgewählt ist.
D-39
Dekodiermodi
Einleitung
Zweikanal-Quellenmodi
Ihr AVR360 Receiver bietet alle wichtigen
Decodierungs- und Verarbeitungs-Modi für analoge
und digitale Signale, einschließlich der neuesten HighDefinition-Audioformate über HDMI.
Die folgenden Dekodier- und Verarbeitungsmodi sind
verfügbar für Standard- und HD-Dolby Digital 2.0,
DTS 2.0, PCM oder analoge Quellen:
Stereo
Pro Logic II Movie
Pro Logic II Music
Pro Logic II Game
Pro Logic IIx Movie
Pro Logic IIx Music
Pro Logic IIx Game
Pro Logic
Neo:6 Cinema
Neo:6 Music
Modi für digitale Quellen
Digitale Aufnahmen werden normalerweise kodiert
und alle ihre Informationen werden im Datenstrom
eingefügt. Das Gerät erkennt automatisch die
relevanten Formate im Digitalsignal wie Dolby
TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio,
Dolby Digital oder DTS- und wählt die richtige
Dekodierung.
Modi für analoge Quellen
Analoge Aufnahmen beinhalten keine Information
über die Kodierung, daher muss man den
Dekodiermodus falls gewünscht manuell auswählen.
HINWEIS
Pro Logic IIx Modi sind nur auswählbar, falls
Surroundlautsprecher vorhanden sind.
Mode memory (Speicherung des Modus)
Dolby Digital oder DTS Audio (inklusive der
HD-Formate) können auch in zwei Mix-Modi
ausgegeben werden. Auswahl über die mode-Taste:
< Surround (z.B. fünf Kanäle plus Subwoofer für eine
5.1-Quelle)
< Stereo Downmix
Zwei-Kanal Audio, unabhängig ob analog oder digital
kann auch in zwei Mix-Modi ausgegeben werden,
Auswahl über die MODE-Taste:
< Surround (z.B. Dolby Pro Logic II Movie, Neo:6
Music, usw.)
< Stereo.
Stereo
In diesem Modus arbeitet das Gerät wie ein
konventioneller hoch qualitativer Audioverstärker.
Beachten Sie das eine Verarbeitung durchgeführt wird,
wenn der Subwoofer im Stereomodus aktiviert ist. Um
die ultimative Klangqualität für analoge Stereoquellen
zu erreichen, wählen Sie die Stereo-Direkt-Funktion.
Dolby Pro Logic II
Dolby Pro Logic II Verarbeitung wurde entwickelt,
um eine Fünfkanalwiedergabe für Stereoquellen zu
ermöglichen.
Der AVR360 speichert die Einstellungen für jede
Quelle (ausgenommen MCH). Weiterhin können
die Dekodiermodi für folgende Gruppen von
Ausgangsmaterial unabhängig voneinander gespeichert
werden.
< Dolby Digital (Mehrkanal) und DTS Quellmaterial
< Zweikanal-Dolby, PCM oder analoges
Quellmaterial
Es gibt drei verschiedene Modi bei Pro Logic II:
„Movie“, „Music“ und „Game“, wobei die Namen
den optimalen Einsatzzweck vorschlagen. Wegen der
unterschiedlich genutzten Aufnahmemethoden für
Filme, Musik und Videospiele wird empfohlen, den
passenden Modus für das Quellmaterial auszuwählen,
um das beste Ergebnis zu erzielen.
< Movie mode: Dieser Modus ist am besten geeignet,
um Spielfilme wiederzugeben, die mehrkanalig
aufgezeichnet wurden. Der Movie Mode hat
feste Einstellungen und wurde so ausgelegt, dass
das Heimkino- möglichst nah ans Kinoerlebnis
heranreicht.
< Music mode: Stereo Musik ist nicht dafür ausgelegt,
in Mehrkanal wiedergegeben zu werden, obwohl
D-40
gute Surroundeffekte bei guten Produktionen
erreicht werden können. Da die beste Wiedergabe
von der Aufnahme abhängt, können im Music
Mode einige Einstellungen gemacht werden.
< Game mode: Videospiele sind mittlerweile
besonders anspruchsvoll, mit dramatischem 5.1Sound. Der Game Mode erlaubt eine vermehrte
Basswiedergabe, um den vollen Effekt der
Spielesounds passend zu den Surroundeffekten
liefern zu können, wobei sichergestellt ist, dass alle
Basssignale zum Subwoofer geleitet werden.
Dolby Pro Logic IIx
Dolby Pro Logic IIx ist eine Erweiterung der Dolby
Pro Logic Matrix-Dekodierungsmethode. Diese
Dekodierung erlaubt aus zwei oder mehr Kanälen
sieben zu errechnen, um in einem 7.1-Aufbau alle
Verstärkerkanäle und Lautsprecher auszunutzen. Wie
bei Pro Logic sind drei verschiedene Modi wählbar:
Movie, Music und Game. Wegen unterschiedlicher
Aufnahmetechniken von Musik und Filmton sollten Sie
den richtigen Modus für die Wiedergabe auswählen.
Dolby Pro Logic
Dolby Pro Logic ist ein älterer Modus, der
dazu entwickelt wurde, um fünf Kanäle aus
Stereoquellmaterial zu errechnen. Er sollte nur
benutzt werden, wenn das Quellmaterial auch mit Pro
Logic kodiert wurde; andernfalls empfehlen wie die
Nutzung von Dolby Pro Logic II. Stereoquellen, die
mit Pro Logic verarbeitet werden, könnten dumpf und
komprimiert klingen.
DTS Neo:6
DTS Neo:6 errechnet aus Stereoquellen sechs
vollwertige Kanäle. Der AVR360 liefert separate Kanäle
passend zum Standard-Heimkino-Aufbau.
< Cinema: Der Movie-Modus wurde entwickelt um
eine echte Kinoatmosphäre wiederzugeben. Neo:6Technologie erlaubt verschiedene Klangereignisse
unabhängig voneinander auf einem Kanal zu
steuern, in einer Art, die ähnlich der originalen ist.
< Music: Der Musik-Modus wurde entwickelt,
um eine Live-Atmosphäre aus Stereomusik zu
erzeugen, die alle vorhandenen Lautsprecher
nutzt. Der Neo:6 Musik-Modus erweitert
Stereoaufnahmen auf fünf oder sechs Kanäle
ohne die besonderen Aufnahmeeigenschaften der
Originalaufnahme zu verändern.
Bei Digitalem Mehrkanalquellmaterial handelt es
sich normalerweise um 5.1 Audio. Die 5.1 Kanäle
sind: links, mitte, rechts als Frontlautsprecher, zwei
Surroundlautsprecher und den Bass-Kanal für die
niedrigen Frequenzen (LFE). Weil der LFE kein
Vollbereichskanal ist, wird er als „.1“ bezeichnet.
Surroundsysteme dekodieren und geben 5.1 Kanäle
direkt wieder. Dolby Digital EX und DTS-ES
errechnen durch eine Matrixunterstützung einen
weiteren Rückkanal aus den Informationen, die auf
den Surroundkanälen der 5.1 Quelle anliegt. Diese
EX und ES erweiterten Systeme werden manchmal als
„6.1“ Systeme bezeichnet. Der errechnete SurroundBack-Kanal wird meistens von zwei Lautsprechern
wiedergegeben, woraus ein „7.1“ System resultiert.
DTS-ES discrete ist eine echte „6.1“ Quelle mit sechs
diskret verschlüsselten Kanälen plus dem „.1“ Kanal.
Hochauflösende Audioquellen
Dolby True-HD
Dolby Digital Plus
DTS-HD Master Audio
Für Dolby Digital-Quellen
Dolby Digital 5.1
Dolby Digital 5.1 Stereo
Downmix
Dolby Digital EX
Dolby Digital Plus, Dolby True-HD und DTS-HD sind
hochauflösende Surroundformate, die auf BluRays und
HD-DVDs verwendet werden.
Dekodiermodi
Die in der folgenden Tabelle genannten Modi sind
geeignet für digitale Mehrkanalquellen.
Besondere Modi wie DTS-ES 6.1 discrete, Dolby Digital
Plus, Dolby True-HD und DTS-HD sind nur verfügbar
für das entsprechende Quellmaterial.
Dolby Digital 5.1 + Pro Logic
IIx Movie
Dolby Digital 5.1 + Pro Logic
IIx Music
Für DTS-Quellen
DTS 5.1
DTS 5.1 Stereo Downmix
DTS-ES 6.1 Matrix
DTS-ES 6.1 Discrete
DTS96/24
Unterstützt bis zu 7.1 Kanäle bei 96 kHz, 24 Bit Auflösung, mit einer
verlustfreien Komprimierung. Die Datenrate kann bis zu 18 Mbps betragen.
Unterstützt bis zu 7.1 Kanäle mit einer geringeren Komprimierung als die
bisherige Dolby Digital Verschlüsselung. Die Datenrate kann bis zu 6 Mbps
betragen.
Unterstützt bis zu 7.1 Kanäle bei 96 kHz, 24 Bit Auflösung, mit einer
verlustfreien Komprimierung. Die Datenrate kann bis zu 24,5 Mbps betragen.
Das gebräuchlichste Format für DVD-Videos, und außerdem der Standard für
die Fernsehübertragungen in den USA. Dolby Digital 5.1-Quellen liefern einen
Sound mit fünf diskreten Vollbereichskanälen; links, mitte, rechts, Surround
links, Surround rechts, plus einen Subwoofer-Kanal.
Unterstützt einen Stereo-Downmix (Reduzierung auf zwei Kanäle) des
Quellmaterials für die Nutzung mit Kopfhörern.
Dies ist eine Erweiterung von Dolby Digital, die die Ausgabe von 6 Kanälen
von Quellmaterial mit 5 Kanälen unterstützt. Der errechnete Kanal ist der
Surround-Center (für den zwei Surround-Back-Lautsprecher benutzt werden)
und wird aus den Surroundkanälen errechnet. Diese Verarbeitung sollte nur
gewählt werden, wenn das Quellmaterial Surround EX kodiert wurde, was
normalerweise auf dem DVD-Cover angegeben wird und automatisch vom
AVR360 erkannt werden sollte.
Dieser Modus wird benutzt um die Surround-Back-Lautsprecher individuell
mit Informationen zu beliefern, die der Pro Logic IIx Movie-Dekoder liefert.
Dieser Modus wird benutzt um die Surround-Back-Lautsprecher individuell
mit Informationen zu beliefern, die der Pro Logic IIx Music-Dekoder liefert.
Die Einstellmöglichkeiten aus dem Setupmenü können hier verwendet werden.
Weniger verbreitet als das Dolby Digital-Format, aber als das hochwertigere
Format innerhalb der Audioindustrie angesehen. DTS 5.1 liefert einen
Surround-Sound mit fünf diskreten Vollbereichskanälen plus Subwoofer-Kanal.
Unterstützt einen Stereo-Downmix (Reduzierung auf zwei Kanäle) des
Quellmaterials für die Nutzung mit Kopfhörern.
Das ist ein 6.1-Format, das auf DTS 5.1 basiert. Es hat die Matrix für sechs
Kanäle verschlüsselt in den Surroundkanälen links und rechts. Der sechste
Kanal ist der Surround-Center und wird an die Surround-Back-Lautsprecher
ausgegeben.
Das ist ein echtes 6.1-Format (ungleich DTS-ES Matrix). Der DTS-ES discrete
Modus funktioniert nur mit Quellen mit DTS-ES 6.1 discrete Kodierung.
Unterstützt bis zu 5.1 Tonkanäle mit 96 kHz, 24 Bit Auflösung und einer
überlegenen Klangqualität im Vergleich zu Standard DTS 5.1.
D-41
Deutsch
Modi für Mehrkanalquellen
Dolby volume
Dolby Volume ist eine neue, intelligente
Technologie, die das Problem der
unterschiedlichen Lautstärken zwischen
verschiedenen Inhalten (z.B. Spielfilmunterbrechungen
durch Werbung) und verschiedenen Quellen (z.B
Radio und CD) behebt. Es lässt den Zuhörer alle
Quellen und Inhalte mit der gleichen Lautstärke hören,
ohne die Lautstärke bei jedem Umschalten an die
unterschiedlichen Aufnahmepegel oder Aussteuerungen
anpassen zu müssen. Das ist die Leveller-Funktion von
Dolby Volume.
Dolby Volume ist beim AVR360 auch in der Lage, die
Klangeigenschaft gehörmäßig richtig der Lautstärke
anzupassen. Zu Grunde lag bei der Entwicklung
die Untersuchungen des menschlichen Hörens.
Dolby Volume vermag alle Frequenzbereiche und
Details der Musik gehörmäßig optimal anzupassen,
sodass alle Bereiche bei jeder Lautstärke ausgewogen
wahrgenommen werden. Das ist die Modeller-Funktion
von Dolby Volume.
Dolby Volume misst, analysiert und behält Lautstärken
angepasst an die menschliche Wahrnehmung bei. Eine
Vielzahl von Audioparametern werden aufgenommen,
bezüglich spektraler und zeitlicher Lautstärkeverteilung
analysiert, damit Klangfarbe und tonale Ausgewogenheit
bei jeder Lautstärke gleich wiedergegeben werden
können.
Dolby Volume ermöglicht dem Nutzer auch, den
Dynamikumfang einzustellen, das Verhältnis der
Lautstärken lauter zu leiser Töne. Zum Beispiel
angepasste Lautstärke für nachts regelt die Dynamik so,
dass die Sprache deutlich zu hören ist, aber Effekte und
Musikeinlagen behalten ihre Wirkung ohne die Familie
aufzuwecken.
Einstellungen
Dolby Leveller
Dolby Volume kann bei jeder analogen und digitalen
Quelle in Stereo oder Mehrkanal angewendet werden.
Es ist nicht anwählbar im Stereo Direkt-Modus oder
beim analogen Mehrkanaleingang. Dolby Volume
kann auch angewendet werden bei der Verarbeitung
von Stereoquellen (z.B. mit PLII Music) oder beim
Downmix von digitalen Mehrkanalquellen (z.B. Dolby
Digital 5.1 auf Stereo).
Der Dolby Leveller (Lautstärkeanpasser) Von
Dolby Volume regelt den Grad der Anpassung der
Lautstärken zwischen lauten und leisen Quellen und
Inhalten bezüglich der Wahrnehmung der Lautstärke.
Einstellbereich ist 0 (minimale Lautstärkeanpassung) bis
10 (maximale Lautstärkeanpassung). Wenn der Dolby
Leveller ausgestellt ist, findet keine Lautstärkeanpassung
zwischen Quellen und Inhalten statt. Das ist nicht das
Gleiche wie Dolby Volume zu deaktivieren, weil die
frequenzabhängige Verarbeitung von Dolby Volume
noch aktiv ist. Der Dolby Leveller (Lautstärkeanpasser)
von Dolby Volume regelt den Grad der Anpassung der
Lautstärken zwischen lauten und leisen Quellen und
Inhalten bezüglich der Wahrnehmung der Lautstärke.
Einstellbereich ist 0 (minimale Lautstärkeanpassung) bis
10 (maximale Lautstärkeanpassung). Wenn der Dolby
Leveller ausgestellt ist, findet keine Lautstärkeanpassung
zwischen Quellen und Inhalten statt. Das ist nicht das
Gleiche wie Dolby Volume zu deaktivieren, weil die
frequenzabhängige Verarbeitung von Dolby Volume
noch aktiv ist. Dolby Volume wird auf den aktuellen
Eingang angewendet, eine Dolby Volume-Anzeige
erscheint auf dem OSD und dem Frontpanel.
Dolby Volume kann im Setupmenü für jeden Eingang
getrennt ausgewählt und eingestellt werden. Die
Standardeinstellung ist Off/Aus für die audiophile
Wiedergabe von analogen oder digitalen Stereoquellen.
Sie können Dolby Volume für einige oder alle Eingänge
aktivieren, um die Lautstärkeunterschiede zwischen
den Quellen und die gehörrichtige tonale Balance
anzupassen. Es gibt zwei Modi für Dolby Volume:
Cinema und Music, welche das System mit den richtigen
Einstellungen passend zum gewählten Quellmaterial
konfigurieren. Cinema sollte gewählt werden für
Eingänge, auf denen hauptsächlich Filme geschaut
werden. Music sollte ausgewählt werden für alle anderen
Eingänge (CD, TV, Tuner...). Die meisten Einstellungen
von Dolby Volume werden automatisch gewählt, da
sie durch die Analyse des Quellmaterials und der
eingestellten Lautstärke des AVR360 festgelegt werden.
Sie können aber den Dolby Leveller und den Calibration
Offset (siehe unten) nach Belieben einstellen.
Calibration Offset
Der Calibration Offset (Lautstärkeanhebung) von Dolby
Volume erlaubt den Lautstärkeunterschied passend zu
den Lautsprechern und der Sitzposition anzupassen, in
dem man die Skala durchprobiert. Der Standardwert
ist 0 und sollte die besten Ergebnisse zeigen, wenn die
Lautstärkepegel der einzelnen Lautsprecher auf 75 dB,
C-Wichtung, langsame Reaktion) eingemessen wurden.
D-42
D-43
Deutsch
Der AVR360 ist mit einem internen AM/FM- und DAB
(Digital Radio)-Tuner ausgestattet. Beachten Sie, dass
DAB-Übertragungen nicht in allen Gebieten verfügbar
sind.
Tunerbedienung
Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit dem TunerBetrieb, den Informationen zum Einrichten des Tuners
und der Installation von Antennen, siehe Seite D-16.
Wenn ein Tuner-Eingang gewählt wurde, zeigt
das OSD eine Liste voreingestellter Sender und
eine Informationstafel an, die alle verfügbaren
Informationen über die aktuelle Frequenz (AM und
FM) oder den Sender (DAB) liefert.
• Verarbeitungsmodus (Standard)
• Frequenz
• Signalstärke
FM
• Verarbeitungsmodus (Standard)
• Radiotext (falls vorhanden)
• Programmtyp (falls vorhanden)
• Signalstärke
DAB
• Verarbeitungsmodus (Standard)
• Radiotext (falls vorhanden)
• Programmtyp
• Signalqualität
• Bitrate der Übertragung
Beim Umschalten auf den internen Tuner ruft
der AVR360 das zuletzt verwendete Tuner-Band
auf: AM / FM / DAB (falls vorhanden). Durch
wiederholtes Drücken von T werden die verfügbaren
Frequenzbänder auf Ihrem AVR360 zyklisch
durchlaufen.
FM/AM analoger Radioempfang
Die Frontplatte liefert auch die gleichen Informationen
und durch Drücken der INFO-Taste können Sie zyklisch
durch die verschiedenen Informationen gehen:
AM
Sendersuche/Kanalwahl
Die Sendersuche wird durch drücken der Pfeiltasten <
und > der Fernbedienung CR102 (im Tunermodus)
durchgeführt. Einzelne Tastendrücke ändern die
Frequenz einen Schritt auf oder ab. Wenn Sie die
Tasten mehr als 2 Sekunden gedrückt halten, sucht
der Tuner das nächste kräftige Signal. Man stoppt
den Suchlauf, indem man eine Pfeiltaste noch einmal
drückt.
Der FM-Tuner empfängt RDS-Informationen (Radio
Data System), die von manchen Sendern ausgestrahlt
werden. Die RDS-Informationen beinhalten
normalerweise den Sendernamen, die Stilrichtung der
Musik oder des Inhalts bzw. Informationen zum Inhalt
der Übertragung. Manche Sender übertragen den
Namen des aktuellen gespielten Titels.
DAB Digitales Radio
Wenn Ihr AVR360 mit einem DAB-Empfänger
ausgerüstet ist, müssen Sie den kompletten
Sendersuchlauf einmal starten, um einen Sender hören
zu können.
Um den DAB-Sendersuchlauf zu starten, wählen Sie
den DAB-Tuner und halten die Taste O gedrückt, bis
der Suchlauf startet. Der AVR360 führt den Suchlauf
selbstständig durch und zeigt dann eine Liste mit den
verfügbaren Sendern.
Wenn der Suchlauf beendet ist, können Sie die Liste
durchgehen, indem Sie die Pfeiltasten < und > auf
der Fernbedienung drücken. Um den markierten
Sender anzuwählen, drücken Sie die O -Taste. Wenn
Sie innerhalb von 2 Sekunden keine weitere Taste O
drücken, kehrt die Anzeige zur aktuellen Senderinfo
zurück.
Internetradio
Schauen Sie auf Seite D-45 nach den Details für die
Bedienung des Internetradios.
D-44
Speichern und auswählen von
Sendern
Mit den Pfeiltaste B und C der Fernbedienung (im
TUN-modus) markieren Sie den Sender und wählen ihn
mit O aus.
Bis zu 50 Speicherplätze können beliebig belegt werden,
z.B. DAB und UKW in gemischter Reihenfolge. Wenn
Sie die OK-Taste drücken, blinkt die nächste freie
Speicherplatznummer. Durch nochmaliges Drücken
der OK-Taste speichern Sie den Sender auf diesem
Speicherplatz. Falls Sie einen anderen Speicherplatz
wünschen, können Sie ihn duch drücken der Pfeiltasten
B und C auswählen und wieder OK drücken.
Speicherplätze löschen
Wenn sich der Tuner in der Listenansicht befindet
(durch die Pfeiltasten B und , können Sie durch
drücken der gelben Taste auf der Fernbedienung den
aktuell markierten Speicherplatz löschen.
Für die Einrichtung des Netzwerks des AVR360 schauen
Sie bitte auf Seite D-17 nach.
Favoriten
Sie können bestimmte Musikstücke und
Internetradiosender im Favoritenordner abspeichern,
um später leicht darauf zugreifen zu können. Drücken
Sie bei der Wiedergabe die FAV+ Taste, um den Sender
oder den Titel als Favorit zu speichern. Durch drücken
der Taste FAV- können Sie den aktuellen Titel aus dem
Favoritenorder löschen.
HINWEIS
Um die Wiedergabe von einem Netzwerkordner
zu ermöglichen, muss auf dem Netzwerkgerät (PC
oder Festplatte) ein uPnP-Server (universal Plug &
Play) installiert sein, z.B. Windows Media Player 11.
Dieser kann auf www.microsoft.de heruntergeladen
oder durch die Windows-Updatefunktion installiert
werden. Windows Vista verfügt bereits darüber.
Es sind weitere freie oder kostenpflichtige
Programme verfügbar, z.B. Twonky Media Player.
Einige Netzwerkfestplatten (NAS) verfügen bereits
über uPnP-Programme.
Die Auswahl des Netzwerkspielers erlaubt die
Wiedergabe von Internetradio und von Musik, die im
Netzwerk oder auf einem USB-Stick gespeichert ist.
Auch wenn Sie die Sendernamen manuell eingeben
können, verfügt das Gerät über den vTuner-Service,
für die einfache Einrichtung der Internetradiosender
und Podcasts. Um diesen Service für den AVR360
einzurichten gehen Sie auf www.arcamradio.co.uk
Um den Netzwerkspieler als Quelle auszuwählen, muss
die Fernbedienung im AMP-Modus sein ( A drücken).
Dann drücken Sie S + e, um den Netzwerkspieler
anzuwählen. Sie können auch die – INPUT oder INPUT+
Tasten auf der Gerätefront benutzen.
Der AVR360 ist mit einem Netzwerk-Audio-Client
ausgestattet, der Internet-Radiostationen, sowie auf
einem Netzwerk-Speichergerät gespeicherte Musik
wiedergeben kann, wie einem PC oder einem USBFlashlaufwerk.
Folgende Dateitypen werden unterstützt:
< MP3
< WMA (Windows Media Audio)
< WAV
< FLAC (Free Lossless Audio CODEC)
< MPEG-4 AAC (iTunes) with DRM10 support
Internetradiosender
Die Home-Seite zeigt alle verfügbaren Netzwerkordner,
Favoriten und USB-Sticks. Navigieren Sie durch
die Liste mit den Tasten B, C, D, E. Ordner,
die spielbare Musiktitel enthalten könnten, sind
gekennzeichnet mit
. Spielbare Musiktitel sind
gekennzeichnet mit . Wenn Sie den ausgewählten
Titel spielen möchten, drücken Sie OK.
Drücken Sie während der Wiedergabe ;. Die
Wiedergabe des Tracks wird vorübergehend angehalten
(außer Internet-Radio).
Sie springen zum nächsten Titel mit der Taste / , wenn
bereits der letzte Titel erreicht ist, wird der Tastendruck
ignoriert.
Sie springen einen Titel zurück mit der Taste 0 wenn
der erste Titel läuft wird der Tastendruck ignoriert.
Durch Drücken der Taste r auf der Fernbedienung
aktivieren Sie die zufällige Reihenfolge.
Durch einmaliges Drücken der Taste R erreichen
Sie die wiederholte Wiedergabe dieses Titels.
Durch zweimaliges Drücken die Wiederholung des
gesamten Ordners. Beim dritten Drücken ist die
Wiederholfunktion wieder deaktiviert.
Dort werden Sie nach der MAC-Adresse (Media Access
Controller) Ihres AVR360 gefragt. Sie finden sie im
Punkt (Network) Netzwerk im Setupmenü.
Sobald Sie die Adresse eingegeben haben, können Sie
Sender und Podcasts durchstöbern und Gruppen von
Lieblingssendern erstellen. Beim nächsten Zugriff auf
das Internet werden diese Gruppen in der Auswahlliste
erscheinen.
Durch drücken der Taste INFO erscheinen nacheinander
im unteren, rechten Teil des Displays:
< Elapsed Time (abgelaufene Zeit, Standard)
< Verarbeitungsmodus
< Album (falls verfügbar)
< Artist (falls verfügbar)
< Dateiinformationen (Bitrate, Typ).
iPod
Sie können einen iPod entweder mit dem Arcam
drDock- oder irDock-Zubehör mit Ihrem AVR360
verbinden (bitte wenden Sie sich an Ihren Händler).
USB-Wiedergabe
Stecken Sie den 9-poligen Stecker in die Buchse
‚irDock‘ und die Audiokabel in den VideorecorderEingang (der iPod-Eingang kann im allgemeinen
Setupmenü geändert werden). Wenn Ihr iPod über
Video-Ausgang verfügt und Sie den irDock verwenden,
schließen Sie die Composite- und S-Video-Kabel an die
VCR-Videoeingänge an.
Stecken Sie ein USB-Gerät in den Port am AVR360 und
wählen Sie den Netzwerk-Client-Eingang. Das USBGerät wird in der Ordnerliste angezeigt und es kann
durchsucht werden. Markieren Sie es mit den Tasten
B und C. Drücken Sie E , um sich im Inhalt des
USB-Geräts zu bewegen. Bewegen Sie sich durch die
Ordner
(Mit den Tasten B, C, D und E zu
einer Musikdatei und drücken Sie OK, um die Datei
wiederzugeben.
Um den iPod-Eingang
auszuwählen, drücken
Sie im AMP-Modus
die Taste e auf der
Fernbedienung oder
wählen Sie ihn mit den
Tasten – input / input + auf der Frontplatte. Suchen Sie
die wiederzugebenden Titel, indem Sie mit den Tasten
B, C, D und E zu Künstler, Alben usw. gehen.
D-45
Deutsch
Netzwerk/USBBedienung
Auswahl der Wiedergabequelle
Multi-Room
Einrichtung
Der AVR360 erlaubt die unabhängige Weitergabe und
Steuerung von Analogaudio und Composite-Video
zu einer weiteren Anlage, normalerweise im zweiten
Wohnraum, z.B. Schlafzimmer oder Aufenthaltsraum.
Die Verkabelungsanleitung auf der folgenden Seite
zeigt wie der AVR360 normalerweise für einen MultiRoom-Aufbau angeschlossen wird.
Zone 2
Zone 2 Steuerausgänge
Der AVR360 kann nur analoge Audio- und CompositeVideosignale in die Zone 2 weiterleiten. Die analoge
Anschlussweise ist nötig, weil keine Analog-Digital-,
Digital-Analog- oder weitere DSP-Verarbeitung
für die Zone 2 möglich ist. Der AVR360 konvertiert
Videoformate nur für Zone 1.
Der AVR360 kann auch von Zone 2 ferngesteuert
werden.
Aus diesem Grund empfehlen wir zusätzlich zu den
digitalen Verbindungen bei allen Quellen, die analogen
Audio- und Composite-Video-Ausgänge mit dem
AVR360 zu verbinden.
Video-Ausgänge
Die Z2 Composite-Video Ausgangsanschlüsse des
AVR360 müssen mit den analogen Videoeingängen
(normalerweise mit Video In oder Composite Video in
beschriftet) des Anzeigegeräts in Zone 2 verbunden
werden.
Audioausgänge
Die Z2 Out, R und L Audio-Ausgänge werden mit
den analogen Audioeingängen (normalerweise mit
Analogue Audio in) beschriftet) des Anzeigegeräts in
Zone 2 oder eines optionalen Verstärkers in Zone 2
(z. B. Arcam P38) verbunden.
Z2 IR
Diese erlaubt die Steuerung
des AVR360 aus Zone 2 mittels
einer Infrarotfernbedienung.
Verbinden Sie den IR-ReceiverAusgang in Zone 2, um den
AVR360 aus diesem Ansichts-/
Anhörbereich zu steuern.
Für weitere Informationen über IR-Receiver siehe
„Z1 IR“ auf Seite D-17.
TRIG Z2
Dies erlaubt dem AVR360 ferngesteuert Geräte in
Zone 2 einzuschalten, wenn diese aktiviert wurde.
Zum Beispiel könnte das TV-Gerät in Zone 2 dadurch
eingeschaltet werden, wenn „Zone 2“ am AVR360
aktiviert wird.
Weitere Informationen über Trigger-Ausgänge
finden Sie auf Seite D-17. Bitte beachten Sie, dass nicht alle
AV-Geräte Trigger-Eingänge haben und diese für den
allgemeinen Betrieb nicht nötig sind.
Lautsprecherausgänge
Wenn für die Haupt-Zone ein 5.1-Kanal
Surroundton-Lautsprechersystem (kein 7.1Kanal System) verwendet wird, können die SBL
und SBR Reserve-Lautsprecherausgänge als
Leistungslautsprecherausgänge in Zone 2 eingesetzt
werden, so dass keine Endstufe erforderlich ist. Zum
Konfigurieren der Ausgänge rufen Sie die Option
„SPKR Types“ im Setup-Menü auf und stellen Sie die
Option „Use Channels 6+7 for“ auf „Zone 2“ ein
(siehe Seite D-32).
D-46
Verbindungsleitfaden für Nebenräume
Zone 1
Zone 2
Deutsch
Verstärker
TV/Projeltor
D-47
Codes Lernen
Einrichten
der CR102
Die CR102 wird mit einer ausgiebigen Code-Bibliothek
ausgeliefert. Nachdem Sie die CR102 auf Ihr Gerät
eingestellt haben, kann es passieren, dass nicht
alle Funktionen der Originalfernbedienung eine
Entsprechung auf der CR102 finden. Zur besseren
Anpassung haben Sie die Möglichkeit bis zu 16 Befehle
zusätzlich anzulernen.
Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher das:
<Die Originalfernbedienung ohne Probleme
funktioniert.
<Die Fernbedienungen nicht auf die Geräte zeigen.
<Die Batterien der Fernbedienungen neu sind.
<Keine starke (Sonnen-)Strahlung auf die
Fernbedienungen trifft.
8. Um den Lernmodus zu verlassen, drücken und
halten Sie die Taste S bis die Quellentaste zweimal
blinkt: * *.
9. Um die angelernte Taste auf der CR102 zu
benutzen, drücken Sie die Taste für das Quellgerät
und dann die Funktionstaste.
In diesem Beispiel die Taste a und dann die
Taste (.
Zweitbelegung eine Taste
Sie können einer Taste eine weitere Funktion anlernen,
ohne die ursprungliche zu löschen.
Sie können die Zweitbelegung bei allen Tasten
anwenden außer: Quellenwahltasten, (z.B. a), S,
oder Nummerntasten (0 – 9).
1. Um eine Zweitbelegung zu programmieren, folgen
Sie der Anleitung aus dem letzten Absatz. Während
Schritt 5 drücken Sie einmal die Taste S bevor Sie
die zu programmierende Taste drücken.
2. Um die Zweitbelegung abzurufen, drücken Sie die
Tasten S und die gewünschte Funktion.
Die gelernten Funktionen sind für jeden Modus
anders: Theoretisch können Sie eine Taste in jedem
Modus anders belegen (insgesamt 16 angelernte
Funktionen).
Beispiel: die „Text Hold“ Funktion von der
TV-Fernbedienung auf die CR102 ( zu
kopieren:
Wichtige Hinweise
<Nachdem Sie eine Programmierung gestartet
1. Platzieren Sie die beiden Fernbedienung auf einer
geraden Unterlage mit den IR-Dioden zueinander
ca. 2 – 5 cm voneinander entfernt.
2. Halten die die Taste S bis die Power-LED
zweimal blinkt: * *.
3. Drücken Sie 9 7 5. Die Power-LED blinkt
zweimal: * *.
4. Drücken Sie die Taste für das passende Quellgerät
auf der CR102, z.B a.
5. Drücken Sie auf der CR102 die Taste, die angelernt
wird, z.B. (. Die Geräte-Taste blinkt dann schnell.
6. Drücken Sie die gewünschte Taste (text HOLD) auf
der Originalfernbedienung bis die Quellenwahltaste
der CR102 zweimal blinkt: * *.
7. Wenn Sie weitere Funktionen anlernen möchten,
verfahren Sie wie in den Schritten 5 und 6 mit
weiteren Tasten.
haben, haben Sie 10 Sekunden Zeit, um den
nächsten Schritt durchzuführen. Wenn Sie länger
benötigen, endet die Programmierung automatisch.
<Die gelernte Funktion ist abhängig vom
Fernbedienungsmodus. In jedem Modus (z.B. AV)
können Tasten unterschiedlich angelernt werden.
<Die CR102 kann bis zu 16 Funktionen lernen.
<Um eine angelernte Funktion zu löschen, müssen
Sie nur eine neue auf diese Taste anlernen.
<Angelernte Funktionen bleiben auch beim
Batteriewechsel erhalten.
<Falls das Anlernen misslingt, verändern Sie den
Abstand zwischen den beiden Fernbedienungen;
die Lichteinstrahlung darf nicht zu hell sein.
D-48
Um eine angelernte Funktion zu löschen
1. Drücken und halten Sie die Taste S , bis die
Power-LED zweimal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 7 6. Die Power-LED blinkt
zweimal: * *.
3. Drücken Sie die entsprechende Quellenwahltaste
(z.B. a ).
4. Drücken Sie zweimal die Taste, deren Funktion
gelöscht werden soll. Die Fernbedienung blinkt zur
Bestätigung zweimal: * * .
Die ursprüngliche Funktion der CR102 wird
wiederhergestellt.
Zweitbelegung löschen:
Um eine Zweitbelegung zu löschen, drücken Sie
die Taste S vor der Taste, die gelöscht werden soll
(währen Schritt 4 oben).
Alle angelernten Funktionen in diesem
Modus (Quellenwahl) löschen:
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die PowerLED zweimal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 7 6 – die Power-LED blinkt
zweimal: * *.
3. Drücken Sie die Quellentaste zweimal.
Sie können die CR102 so programmieren, dass sie eine
Folge von Befehlen nacheinander aussendet. Jede Folge
von normalerweise genutzen Befehlen, kann durch
einen einzigen Tastendruck geschehen.
Zum Beispiel Sie möchten den TV, den SatellitenReceiver und den Videorekorder zugleich einschalten.
<Eine Taste mit einem Makro ist in allen Modi
gleich; sie ersetzt die Funktionen dieser Taste für
alle Quellen.
<Ein Makro kann aus bis zu acht Tastendrücken
bestehen.
Beispiel: Erstellen eines Makros auf der
Taste h
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 5.
3. Drücken Sie die Taste h , auf der das Makro
erstellt werden soll.
4. Drücken Sie a, P, w, P, z, P. (Das sind
die Beispielbefehle für das Makro).
5. Um das Makro abzuspeichern, drücken und halten
Sie die Taste S , bis die Power-Led zwei mal
blinkt: * *.
Wenn Sie jetzt die Taste h drücken, wird die
Befehlsfolge ausgesendet, die die drei Geräte
einschaltet.
<Wichtig: Es gibt Toggle-Befehle. Zum Beispiel
wenn der Fernseher bereits eingeschaltet, der
Videorekorder aber aus ist, drücken Sie nun h,
wird der Fernseher und der Satellitenempfänger
ausgeschaltet, der VCR ein (und nicht alle drei an).
<Bedenken Sie, dass Sie den Modus wechseln
müssen oder benutzen Sie S und bedenken Sie,
dass jeder Tastendruck (inklusive Moduswechsel
und S) als Schritte im Makro zählen. Man kann
keine Makros innerhalb eines anderen Makros
einfügen.
<Wenn der Speicherplatz für ein Makro belegt ist,
leuchtet die Power-Led für fünf Sekunden. Sie
können das Makro in dem Fall durch Drücken
der Taste S speichern, oder durch Drücken eine
beliebigen anderen Taste verwerfen.
<Der zeitliche Abstand zwischen zwei
Tastenbetätigungen ist Teil des Makros. Ein
Abstand von mehr als 30 Sekunden ist nicht
möglich.
Lautstärkeregelung in allen Modi
Eine Funktion versetzen
Das bedeuted, dass egal welche Quelle bzw. Modus
Sie gewählt haben, die Volume-Tasten den AVR360
steuern. Sie brauchen nicht die Taste A zu drücken.
Dies ist die Standardeinstellung.
Manchmal kann es praktisch erscheinen, eine häufig
benutzte Funktion auf eine andere Taste zu versetzen.
Es ist sehr einfach, eine oft benutzte Funktion zu
versetzen. Es ist sogar möglich, eine Funktion von
einem Modus in einem anderen zu verschieben.
Es kann vorkommen, dass Sie aber die Lautstärketasten
für ein bestimmtes Quellgerät (oder TV) verwenden
möchten.
Beispiel: das Makro von der Taste h löschen
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 5.
3. Drücken Sie die Taste h.
4. Drücken und halten Sie die Taste S bis die PowerLed zwei Mal blinkt: * *.
Beispiel: Löschen der Funktion Lautstärke in
allen Modi bei AV
1. Drücken Sie die Taste a.
2. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
3. Drücken Sie 9 9 3.
4. Drücken Sie -. Die Power-Led blinkt vier Mal.
Wenn die CR102 nun im AV-Modus ist, sendet sie
nicht mehr die Volume-Befehle für den AVR360.
Löschen aller Volume in allen Modi
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 3.
3. Drücken Sie +. Die Power-Led blinkt vier Mal
* * * *.
Nun können Sie in allen Modi die Lautstärke- und
Mute-Taste neu anlernen oder belegen. Sie müssen in
den AMP-Modus (AMP) wechseln, um die Lautstärke des
AVR360 zu verändern.
Beispiel: Zurückholen der Lautstärke in allen
Modi für alle Modi
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 3.
3. Drücken Sie A. Die Power-Led blinkt zwei Mal:
* *.
D-49
Beispiel: die D -Funktion der Taste U im
Sat-Modus zuweisen
1. Drücken Sie die Taste z.
2. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
3. Drücken Sie 9 9 4.
4. Drücken Sie die Taste, die Sie versetzen möchten,
z.B. D.
5. Drücken Sie die Taste, auf die die Funktion gelegt
werden soll (z.B. U).
Nun wird bei einem Druck der Tasten D oder U im
Sat-Modus die Funktion D gesendet.
Um die beiden Funktionen komplett zu vertauschen,
also die U -Funktion auf die D -Taste zu legen,
tauschen Sie die Reihenfolge bei der zuvor genannten
Programmierung. D and U key presses in the
example.
Bitte beachten Sie, dass die Funktion die auf eine
andere Taste gelegt wird immer die originale Funktion
der Taste ist.
Wiederherstellen einer versetzten Funktion
Um eine überlagerte Funktion wiederherzustellen,
wiederholen Sie das obige Beispiel und drücken
die entsprechende Taste zwei Mal (auf sich selbst
kopieren).
Alle versetzten Funktionen in einem Modus
wiederherstellen
Um alle originalen Funktionen in einem Modus
wiederherzustellen, wiederholen Sie das obige Beispiel,
und drücken die Quellenwahltaste (Modus, z.B. A)
bei den Schritten 1, 4 und 5.
Deutsch
Makros Erstellen
Einen Modus kopieren
Eine Funktion in einen anderen Modus
kopieren
Es ist möglich, eine Funktion in einen anderen Modus
zu kopieren. Bitte beachten Sie, dass Tasten in jedem
Modus anders belegt sein können. Durch die Kopie in
einen anderen Modus können Sie das ändern.
Im folgenden Beispiel wird die AVR360 DIRECTFunktion aus dem AMP-Modus auf die Zweitbelegung
der Taste # im AV-Modus kopiert.
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 4.
3. Drücken Sie die Quelle, in der sich die
entsprechende Taste befindet (z.B. A).
4. Drücken Sie die Taste, die kopiert werden soll,
z.B. )/DIRECT).
5. Drücken Sie die Quelle, wohin die Taste kopiert
werden soll, z.B. a).
6. Drücken Sie die Taste S.
7. Drücken Sie die Taste, auf die die Funktion kopiert
werden soll, z.B. #).
Wenn Sie lieber die Erstfunktion der # -Taste belegen
möchten, drücken Sie nicht Shift in Punkt 6 dieses
Beispiels.
Schützen/freigeben einer
speziellen Quelle (Modus)
Falls Sie in Ihrem Home-Entertainment-Aufbau zwei
Geräte des gleichen Typs besitzen (z.B. zwei Fernseher
von unterschiedlichen Herstellern), können Sie
beide mit der CR102 steuern. Sie müssen nur einen
ungenutzten Modus neu belegen.
Wenn Sie die CR102 zum ersten Mal benutzen um die
Batterien einzusetzen, ist sie bereits vorprogrammiert
auf die gängigen Arcam-Geräte (BD-Spieler,
Verstärker, Tuner, CD-Spieler...). Wir erreichen das
durch eine Vorprogrammierung auf die Arcam-Geräte
in den entsprechenden Modi und schützen (Engl.
Locking) sie, damit sie nicht aus Versehen verändert
werden können.
HINWEIS
Bevor Sie einen Modus kopieren, müssen Sie
sicherstellen, dass beide nicht geschützt sind
(nächster Absatz).
Wenn Sie einen geschützten Modus der CR102
überschreiben möchten, um z.B. einen DVD-Spieler
einer Fremdfirma damit zu steuern (wie oben
beschrieben), müssen Sie diesen Modus erst freigeben.
Beispiel: den z -Modus für einen zweiten
Fernseher benutzen
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 2.
3. Drücken Sie die Quelle, die Sie kopieren möchten
(z.B. für einen Fernseher a).
4. Drücken Sie die Quellentaste, die neu belegt werden
soll (z.B. z).
5. Vergessen Sie nicht, die CR102 auf den zweiten
Fernseher einzustellen, wie auf Seite D-25
beschrieben.
CR102 auf die Werkseinstellungen zurücksetzen:
Quellen
Modus
Standardeinstellung
Arcam-Standard
Codes
dvd
Geschützt
0762
SAT
Freigegeben
1205
AV
Freigegeben
0586
TUN
Geschützt
2009
AMP
Geschützt
1242
PVR
Freigegeben
1930
VCR
Freigegeben
0111
CD
Geschützt
2010
Bitte beachten Sie, dass Lautstärke in allen Modi,
nicht mit dem Modus kopiert wird. Wie auch immer,
Lautstärke in allen Modi kann wiederhergestellt
werden, wenn Sie den Modus kopiert haben, indem
Sie Volume -, + und @ vom Amp-Modus auf die
entsprechenden Taste in dem neu kopierten Modus
kopieren.
Alternative Codes sind verfügbar für MultiraumAnwendungen, oder im Fall von Überschneidungen
mit anderen Herstellern.
Wiederherstellen einer Quellenwahltaste
zum Originalzustand
dvd (systemcode 12)
1. Drücken und halten Sie die Taste S , bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 9 2.
3. Drücken Sie zweimal die Quellentaste, die
wiederhergestellt werden soll.
Beispiel:
AMP (systemcode 19)
1655
1954
Sie müssen nach dem Ändern des Systemcodes bei der
CR102 auch den Systemcode am entsprechendenen
Gerät ändern.
HINWEIS
Der AMP-Modus kann nur für die ArcamVerstärker AVR360 benutzt werden, ob mit dem
Standard- oder mit einem alternativen Code.
D-50
Um den Status (freigegeben/geschützt) eines Modus zu
ändern:
1. Drücken Sie die Quellentaste, deren Modus Sie
ändern möchten (z.B. d)
2. Drücken und halten Sie die Taste S , bis die
Power-Led zwei Mal blinkt: * *.
3. Drücken Sie 9 8 2.
<Die Power-Led blinkt nun zwei Mal beim Schützen
und vier Mal beim Freigeben.
<Falls Sie einmal eine falsche Zahlenfolge eingeben,
leuchtet die Power-LED lange und die CR102
verlässt den Programmiermodus.
Solange ein Quellenmodus geschützt ist, können
Sie keine Codeeingabe oder Quellenverschiebung
vornehmen.
Standardmäßig ist der Modus nicht festleget.
Beispsiel: Um den Modus fest auf AMP
einzustellen
1. Drücken und halten Sie die Taste S bis die
Power-Led zwei mal blinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 7 1. Die Power-Led blinkt zwei
mal: * *.
3. Drücken Sie A, um IR vo ihm durchzureichen.
Wenn Sie jetzt eine Modustaste drücken und wieder
loslassen, werden die IR-Daten zum AMP übertragen,
egal welcher Modus aktuell ist (d. h. er wird zu jedem
anderen Gerät „durchgeleitet“).
IR Modustaste durchreichen abbrechen
1. Halten Sie S gedrückt, bis die Power-LED
zweimal aufblinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 7 1. Die Power-Taste blinkt
zweimal auf: * *.
3. Halten Sie S gedrückt, bis die Power-LED
zweimal aufblinkt: * *.
Rücksetzen der CR102
Das Zurücksetzen der CR102 löscht alle angelernten
Funktionen für alle Modi, sowie auch einige andere
programmierte Funktionen wie Makros. Es setzt die
Gerätemodustasten nicht zurück. Diese bleiben zur
Auswahl der Komponente programmiert.
1. Halten Sie S gedrückt, bis die Power-LED
zweimal aufblinkt: * *.
2. Drücken Sie 9 8 0. Die Power-Taste blinkt
viermal auf: * * * *.
3. Halten Sie S gedrückt, bis die Power-LED
zweimal aufblinkt: * *.
4. Drücken Sie 9 9 3.
5. Drücken Sie A. Die Power-Taste blinkt zweimal
auf: * *.
6. Halten Sie S gedrückt, bis die Power-LED
zweimal aufblinkt: * *.
7. Drücken Sie 9 7 1. Die Power-Taste blinkt
zweimal auf: * *.
8. Drücken Sie A. Die Power-Taste blinkt zweimal
auf: * *.
Zusammenfassung der Kommandos
Direkte Codeeinstellung
Tasten-Mover
(z. B. AV-Modus, NNNN=Codenummer)
(z. B. SAT-Modus, DISP-Taste nach MENU-Taste)
a S * * NNNN * * P
zS**994DU
Bibliothekssuche
Modus-Mover
(z. B. AV-Modus)
(z. B. ändern von SAT zu TV(AV))
a S 9 9 1 * * P [, bis das Gerät sich
S**992az
ausschaltet S zum Speichern
Gerätemodus wiederherstellen
Code durch Blinken anzeigen
(z. B. SAT wiederherstellen)
a S 9 9 0 **
1 Anzahl blinkt für die ersten N
S**992zz
2 Anzahl blinkt für die zweiten N
3 Anzahl blinkt für die dritten N
(z. B. DVD-Modus)
Einen Modus sperren/freigeben
4 Anzahl blinkt für die vierten N
dS**982**
(d. h. für Sperre zweimal aufblinken)
Code anlernen
dS**982****
(z. B. AV-Modus Taste schneller Vorlauf)
(d. h. für Freigabe viermal aufblinken)
S * * 9 7 5 * * a ( * (häufiges
schnelles Aufblinken)
Gesamtes Durchreichen der
Lautstärkeregelung beenden
(Drücken Sie die Taste auf der OriginalFernbedienung, die Sie kopieren möchten)
Gerätecodes
In den nachfolgenden Tabellen (ab Seite 56) finden Sie
die vierstelligen Codes für Geräte fremder Hersteller.
Benutzen Sie diese Codes wie beschrieben in
Methode 1 (Seite D-25), um die CR102 für Ihre
Bedürfnisse anzupassen.
Fangen Sie beim ersten Code an, falls mehrere genannt
werden. Falls das nicht funktioniert, probieren Sie
weitere Codes für ähnliche Geräte dieses Herstellers.
Falls der Hersteller nicht aufgelistet sein sollte, testen
Sie Methode 2, die Bibliotheksuche (Seite D-25).
Damit durchsuchen Sie den gesamten Speicher der
CR102.
S**993+****
Durchreichen der Lautstärkeregelung
wiederherstellen
**S**
Eine angelernte Funktion löschen
S**993A**
(z. B. AV-Modus Taste schneller Vorlauf)
IR Modustaste durchreichen
S**975**a((**
S**971**A
Alle angelernten Funktionen eines Geräts
löschen
IR Modustaste durchreichen beenden
S**971**S**
(z. B. AV-Modus)
S**975aa
Makros erstellen
(z. B. SRCH-Taste)
S**995haPwPzPS
**
HINWEIS
Wie überall in diesem Handbuch wird ein
einzelnes „Aufblinken“ der roten LED nach
Power-Taste durch das Symbol * angezeigt.
Zuweisung eines Makros aufheben
S**995hS**
D-51
Deutsch
Modus auf AMP festlegen
Problem
Keine Kontrolleuchten am
Gerät leuchten
Fehlersuche
Überprüfen Sie, falls ...
<das Netzkabel richtig am Gerät und in der Steckdose angeschlossen ist.
<der Netzschalter eingeschaltet ist.
Falls die rote Led leuchtet, befindet sich das Gerät in Standby. Drücken Sie die
Eingangstasten auf der Front oder die Power-Taste auf der Fernbedienung.
Falls das Gerät fehlerhaft oder
nicht auf Kommandos der
Fernbedienung reagiert
<ob die Batterien der Fernbedienung voll sind.
<ob die Sichtverbindung zum Frontfenster besteht, und Sie direkt darauf
Falls das Display an der Front
nichts anzeigt
<ob das Display ausgeschaltet wurde. Drücken Sie die Taste Display an der
Falls kein Bild ausgegeben
wird
<ob das Anzeigegerät eingeschaltet ist und der richtige Eingang gewählt
Falls helle Ecken oder
Geisterbilder erscheinen
<ob die angeschlossenen Kabel für analoges Video tatsächlich dafür
zeigen.
Front oder auf der Fernbedienung.
wurde. Drücken Sie die Taste MenU des AVR360 auf der Front oder der
Fernbedienung, um das On-Screen-Menü auf dem Anzeigegerät zu
aktivieren.
<ob der richtige Video-Eingang am AVR360 gewählt wurde.
<Die „Video Source“ wurde im „Input Config.“-Menü richtig eingestellt
<ob die Video-Quelle ordnungsgemäß funktioniert und die Wiedergabe
gestartet wurde.
<ob die momentane Videoauflösung des AVR360 nicht kompatibel ist
mit dem Anzeigegerät. Z.B. Composite-Video kann nur 480i und 576i
Auflösungen darstellen. Testen Sie das, indem Sie die OK-Taste für mehr als
zwei Sekunden drücken, um die Auflösung 480i oder 576i zu erzwingen.
geeingent sind (75 Ohm).
<dass die Funktion Schärfe (Sharpness) an Ihrem TV auf Minimum oder
deaktiviert ist.
<ob ein kürzeres HDMI-Kabel oder eines von einem anderen Hersteller
besser funktioniert.
Falls kein Ton ausgegeben
wird
Falls die Audioausgabe
verzerrt ist
<ob der richtige Eingang gewählt wurde.
<Die „Audio Source“ wurde im „Input Config.“-Menü richtig eingestellt
<ob das Quellgerät eingeschaltet ist und die Wiedergabe gestartet wurde.
<ob die Lautstärke auf einem sinnvollen Wert steht und nicht in Mute.
<ob Sie die Eingangsempfindlichkeit für den analogen Eingang im
Eingangsmenü zu hoch (Wert in Volt erhöhen) eingestellt haben.
<ob Sie die richtige Größe der Lautsprecher im Setupmenü gewählt haben.
D-52
Falls die Tonsignale nicht aus
allen Lautsprechern kommen
Falls Sie nicht die Dolby
Digital- oder DTSDekodierung wählen können
Falls beim Abspielen einer
Dolby Digital BD der AVR360
Dolby Pro Logic erkennt
Falls es brummt, wenn ein
analoger Eingang angewählt
wurde
Falls der Radioempfang
gestört ist
Überprüfen Sie, falls ...
<ob eine geeignete Surround-Quelle gewählt wurde und spielt.
<ob die BD/DVD in gewünschtem Format hergestellt wurde (DD oder DTS)
und ob im Startmenü der BD die richtige Tonspur gewählt wurde (falls
möglich).
<ob für die Audioausgabe im Setupmenü des BD/DVD-Spielers Bitstream
Bitstream gewählt wurde.
<ob im Anzeigefenster angezeigt wird, ob es sich um ein Mehrkanal-Format
handelt (drücken Sie dazu die Taste Info mehrmals bis das Eingangsformat
angezeigt wird).
<ob alle Lautsprecher verkabelt sind und einen guten Kontakt haben.
<ob Sie „Stereo“ als Dekodierformat gewählt haben.
<ob die Balance mittig eingestellt ist.
<ob Sie alle Lautsprecher im Setupmenü korrekt aktiviert haben.
AVR360 können DD oder DTS nur beim entsprechenden Ausgangsformat
anwenden.
Überprüfen Sie
<dass der Eingang mit dem digitalen Tonanschluss gewählt wurde.
<ob das Quellgerät das richtige Format ausgeben kann.
<ob die BD/DVD im entsprechenden Format kodiert und diese im Menü der
BD angewählt wurde (falls möglich).
<ob im Setupmenü des BD/DVD-Spielers Bitstream für die Audioausgabe
gewählt wurde (nicht PCM).
<ob die digitale Tonverbindung besteht.
<ob nur der Trailer und Vorspann der BD/DVD in Stereo kodiert wurde,
Problem
<ob dort elektrische Einstreuungen sein können durch nah gelegene andere
Falls die Lautstärke immer zu
hoch ist beim Einschalten
Falls Zone 2 auch die Zone 1
mit ausschaltet
<ob die Max on Volume-Einstellung zu hoch gewählt wurde.
Falls ein angeschlossener USBStick nicht in der Liste der
Ordner im Netzwerkspieler
erscheint
Falls die Dateien auf dem Stick
nicht abgespielt werden:
<ob der USB-Stick kompatibel ist mit handelsüblichen Massenspeichern.
<dass kein USB-Hub/Verteiler verwendet wird.
Falls Dateien von einem
Computer nicht abgespielt
werden können
Falls der AVR360 sich nicht
mit dem verkabelten Netzwerk
verbindet
<ob die Einstellung „Zone Standby“ im Setupmenü auf „local“ steht.
<dass der USB-Stick mit FAT16 oder FAT32 formatiert ist.
<dass der USB-Stick nicht mehr als eine Partition besitzt.
<ob alle Dateien die richtigen Formate besitzen.
<ob alle Dateien die richtigen Formate besitzen.
<ob der PC über das Netzwerk und nicht über USB verbunden ist. USB kann
nicht benutzt werden, um den AVR360 mit einem Computer zu verbinden.
<dass das Netzwerkkabel zwischen AVR360 und Netzwerkrouter richtig
angeschlossen ist.
<ob das Netzwerk für eine feste IP-Adresse ausgelegt wurde und bei AVR360
<ob beim Netzwerkrouter DHCP aktiviert wurde aber AVR360 nicht (feste
<ob alle Kabel eine gute Verbindung besitzen. Falls nötig ziehen Sie alle
<woher die Störungen kommen könnten. Schalten Sie nacheinander jede
Geräte, z.B. elektrische Heizungen oder Klimageräte. Schalten Sie das
Gerät aus, warten Sie 10 Sekunden und schalten es wieder ein, um die
Fehlfunktion zu beheben. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler, falls
dieses Problem wieder auftritt oder bestehen bleibt.
<dass keine direkte Sonnenstrahlen auf den Infrarot-Eingang im linken Teil
des Frontdisplays fällt.
DHCP aktiviert wurde.
aber der Hauptfilm mit Dolby Digital 5.1.
Kabel einmal ab und stecken sie wieder auf (vorher das Gerät abschalten).
<ob alle Kabel einen sauberen Kontakt besitzen (Stecker aufschrauben falls
möglich und Lötstellen kontrollieren).
<ob das Brummen immer und nur bei einer Quelle auftritt, die einen
Antennenanschluss oder ein Kabel mit Erde besitzt. Dann befragen Sie bitte
Ihren Fachhändler.
Überprüfen Sie, falls ...
Falls die Quellenumschaltung
zufällig die Eingänge wechselt
und bei einem stehen bleibt
IP-Adresse).
Falls der AVR360 sich
nicht mit Ihren LieblingsInternetradiosendern
verbindet
Falls die Musik beim
Internetradio unterbrochen ist
<ob der Sender momentan überhaupt noch sendet – später noch einmal
überprüfen.
<ob der Sender eine niedrige Bitrate aussendet (drücken Sie die INFO-Taste,
um es auf dem OSD zu kontrollieren).
<ob das Netzwerk lansgam arbeitet oder fehlerhaft.
Komponente Ihrer Anlage aus. Die meisten elektronischen Geräte erzeugen
Elektromagnetische Einstreuungen.
<ob Sie die Antennenkabel neu verlegen können, von anderen Kabeln
entfernt.
<ob Sie hochwertige Kabel verwendet haben und diese abgeschirmt sind.
<Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
D-53
Deutsch
Problem
Technische
Daten
Dauer-Ausgangsleistung, pro Kanal, 8Ω
Bei Belastung zweier Kanäle, 1kHz, 0,1% Klirr
Bei Belastung zweier Kanäle, 20Hz—20kHz, <0.02% Klirr
5 Kanäle gleichzeitig, 1kHz, 0,1% Klirr
Restrauschen und Brummen
90 W
80W
75 W
<0,3 mV
Eingänge
Hochpegeleingänge:
Nominelle Empfindlichkeit
Eingangsimpedanz
Signal-Rauschabstand (CCIR, 65 W)
1 V, 2 V, 4 V (einstellbar)
47 kΩ
100 dB
Vorverstärker-Ausgänge
Ausgangspegel
Ausgangs-Widerstand
THD+N (20 Hz—20 kHz)
1 V RMS
560 Ω
-100 dB
Video-Eingänge
Komponenten-Video Signal-Rausch-Abstand
Composite Video Signal-Rausch-Abstand
85 dB
70 dB
Kopfhörerausgang
Maximaler Ausgangspegel bei 32 Ω
Ausgangsimpedanz
2 V RMS
<5 Ω
Generelles
Netzspannung
Leistungsverbrauch (maximum):
220 – 240 V, 50Hz
1 kVA (Wärmeabgabe ca. 3400 BTU/Stunde,
BTU= britische Wärmeeinheit , 1 BTU = 1055 J)
100 VA (Wärmeabgabe ca. 340 BTU/Stunde)
<0,5 W
433 x 425 x 171mm
15,5 kg
20 kg
Stromkabel
CR102 Fernbedienung
4 AAA Batterien
Bedienungsanleitung
DAB-Antenne (bei DAB-Version)
UKW-Antenne
Mittelwellen-Antenne
Einmessmikrofon
Leistungsaufnahme (Leerlauf, typisch)
Leistungsaufnahme im Standby
Abmessungen B x T x H (inkl. Füße)
Gewicht (netto)
Gewicht (verpackt)
mitgeliefertes Zubehör
E&OE
HINWEIS: Alle Angaben sind typisch falls nicht anders ausgewiesen.
Laufende Verbesserungen
Arcam bemüht sich um ständige
Produktverbesserung. Das Design und die
technischen Daten können sich deshalb ohne
weiteren Hinweis ändern.
D-54
Gesetzliche Gewährleistung
Hersteller-Garantie für Deutschland
Falls Sie das Produkt bei einem autorisierten Arcam-Fachhändler in Deutschland gekauft haben, haben Sie
die Möglichkeit, das Produkt beim zuständigen Vertrieb zu registrieren. Dazu müssen Sie den Kaufbeleg
und die Garantieanforderungskarte zum deutschen Arcam-Vertrieb einsenden und bekommen dann die
Herstellergarantiekarte zurückgeschickt. Die Garantiezeit beträgt beim Kauf über einen autorisierten ArcamFachhändler und nach Registrierung zwei Jahre für alle Geräte der Solo Neo-Serie und fünf Jahre für alle Geräte
der FMJ-Serie. Der Ablauf für Österreich und die Schweiz kann unterschiedlich sein. Bitte wenden Sie Sich an die
entsprechenden Vertriebe.
Der Hersteller oder Vertrieb übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die durch Unfall, Missbrauch, Verschleiß,
Vernachlässigung oder unautorisierte Veränderungen bzw. Reparaturen entstehen. Außerdem wird keinerlei
Verantwortung für Schäden oder Verlust des Gerätes während des Transports zum oder vom Garantienehmer
übernommen.
Die Herstellergarantie umfasst Teile- und Arbeitsstundenkosten. Nach Ablauf der Herstellergarantiezeit müssen Sie
die vollen Kosten für Ersatzteile und Arbeitsstunden tragen.
Versandkosten werden nicht übernommen.
Inanspruchnahme der Garantie
Das Gerät sollte in der Originalverpackung an den Händler zurückgegeben werden, bei dem es erworben wurde.
Sie können es auch direkt an den Arcam-Service in Ihrem Land schicken. Der Versand sollte frei Haus durch einen
angesehenen Kurier erfolgen. Da keine Verantwortung für Schäden oder Verlust während des Transports zum
Händler oder zur Service-Werkstatt übernommen wird, sollten Sie das Gerät entsprechend versichern. Weitere
Informationen erhalten Sie von Ihrem Arcam-Vertrieb oder vom
Arcam Customer Support Department
Pembroke Avenue,
Waterbeach,
CAMBRIDGE,
Deutsch
Produktgarantie
Arcam-Produkte unterliegen strengen Qualitätskontrollen und technischen Verbesserungen. Falls
unerwartet ein technischer Defekt Ihres Arcam-Produkts vorliegen sollte, stehen Ihnen als Käufer gesetzliche
Gewährleistungsansprüche für einen Zeitraum von zwei Jahren ab Kaufdatum gegenüber dem Händler zu, bei dem
das Gerät gekauft wurde. Bitte wenden Sie Sich in diesem Fall an den Verkäufer des Produkts.
CB25 9QR,
England.
oder www.arcam.co.uk.
Probleme?
Kann Ihr Arcam-Händler Fragen zu diesem oder einem anderen Arcam-Produkt nicht beantworten, wenden Sie sich
bitte an den Arcam-Kundendienst.
D-55