AE 230 H Racing- Funkscanner

AE 230 H
RacingFunkscanner
1
Sicherheitshinweise
Vor dem Benutzen dieses Funkscanners lesen Sie bitte
aufmerksam folgende Hinweise.
Risiken übermäßiger Lautstärke beim Benutzen von
Kopfhörern
Verwenden Sie den mitgelieferten Mono-Kopfhörer. Die
Verwendung von anderen, für dieses Gerät evtl. nicht
geeigneten Mono- oder Stereokopfhören mit zu niedriger
Impedanz
kann u.U. bei zu hoher Lautstärkeeinstellung
Gehörschäden durch übermäßige Lautstärke verursachen.
Der Ausgang des Scanners ist Mono, jedoch ist die Buchse so
geschaltet, dass auch Stereohörer anschließbar sind.
Stellen Sie vor dem Aufsetzen des Hörers die Lautstärke nicht
zu hoch ein, denn eine zu hohe Übertragungslautstärke oder
das Rauschen könnte plötzlich unangenehm stark werden oder
gar Gehörschäden verursachen. Ein solches Risiko besteht
insbesondere für Kopfhörertypen, bei denen die Ohrmuscheln
voll umschlossen werden.
WARNUNG!
Dieses Gerät ist von uns nicht als wasserdicht deklariert! Bitte
das Gerät nicht Regen oder übermäßiger Feuchtigkeit
aussetzen .
Die im Text evtl. benutzten Begriffe wie Motorola®, PL®, Private
Line®, DPL® und Digital Private Line® sind eingetragene
Warenzeichen der Motorola, Inc.
Uniden® und Bearcat® sind eingetragene Warenzeichen der
Uniden America Corporation. Close Call™ ist ein Warenzeichen
der Uniden America Corporation.
Alle anderen in diesem Handbuch genannten Warenzeichen
sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
2
Inhalt
Sicherheitshinweise........................................................................... 2
Risiken übermäßiger Lauststärke beim Benutzen von Kopfhörern ... 2
Einleitung........................................................................................... 6
Bandplan 1 ........................................................................................ 7
Bandplan 2 (speziell für Deutschland empfohlen)............................ 7
Bandplan 3 ....................................................................................... 8
Funktionsübersicht ............................................................................ 9
Funktionsübersicht ............................................................................ 9
Über dieses Handbuch.................................................................... 13
Darstellung der Bedienelemente in diesem Handbuch ................... 13
Texteingabe ..................................................................................... 13
Einführung in die Funkscan-Technik ............................................... 14
Der Speicher des Funkscanners ..................................................... 14
Was bedeutet Scannen (auch Kanalsuchlauf / Speichersuchlauf
genannt)? ........................................................................................ 14
Was bedeutet Suchlauf (=Frequenzsuchlauf)? ............................... 14
Was bedeutet CTCSS/DCS? .......................................................... 15
Konventionelles Scannen................................................................ 17
Simplexbetrieb................................................................................. 17
Repeater-Betrieb ............................................................................. 17
Wo gibt es weiterführende Informationen?...................................... 18
Informationen im Internet ................................................................ 18
Lieferumfang des Funkscanners ..................................................... 19
Einrichten des Funkscanners .......................................................... 19
Mitgelieferte Akkus / Batterien einsetzen ........................................ 19
Nutzung aufladbarer Batterien ........................................................ 20
Benutzen von herkömmlicher Einwegbatterien............................... 21
Benutzen des Steckernetzteils ........................................................ 22
Anschluss der mitgelieferten Antenne(n) ........................................ 22
Anschluss anderer Antennen .......................................................... 22
Anschluss von Ohrhörern / Kopfhörern ........................................... 22
Anschluss eines externen Lautsprechers........................................ 23
Vorsicht vor Anschließen anderer Lautsprecherkabel:.................... 23
Anbringen des Gürtelclips ............................................................... 23
Anbringen der Trageschlaufe .......................................................... 23
Installation der Demo-Software aus dem Internet ........................... 23
Ein Blick auf die Tastatur ................................................................. 24
Ein Blick auf das Display ................................................................. 27
Position der Menütaste.................................................................... 28
Funktionstaste „Func“...................................................................... 28
Verwendung des Scroll-Knopfes ..................................................... 29
Grundoperationen ........................................................................... 29
Einschalten des Funkscanners und Einstellung der Rauschsperre
(Squelch) ......................................................................................... 29
Scannen von Systemen .................................................................. 29
Scannen vorprogrammierter Rennen .............................................. 30
Auswahl zu scannender Systeme ................................................... 32
Auswahl von Kanalgruppen innerhalb eines Systems .................... 32
Sperren und Entsperren (Freigeben) von Systemen....................... 32
Sperren und Entsperren von Kanälen ............................................. 33
Vorübergehendes Halten eines Systems ........................................ 33
Halten eines Kanals ........................................................................ 33
Schnelles Speichern von Kanälen................................................... 33
Schnellabruf von Kanälen ............................................................... 34
Weitere Einstellungen ..................................................................... 35
3
Anzeige von Systeminformationen.................................................. 35
Anzeige des verwendeten Speicherplatzes .................................... 35
Anzeige der Firmware-Version ........................................................ 35
Einstellung des Tastentons.............................................................. 35
Sperren und Entsperren der Tastatur .............................................. 35
Energiesparmodus ein- und ausschalten ........................................ 35
Vorrangiges Scannen (mit Priorotät) ............................................... 35
Hintergrundbeleuchtung .................................................................. 36
Initialisierung des Scannerspeichers............................................... 36
PC-Steuerung und Kopierfunktionen............................................... 37
Anschluss des Scanners an einen PC ............................................ 37
Kopieren(Klonen) der Scannerkonfiguration ................................... 38
Bedienung des Menüs .................................................................... 39
Programmierung von Funksystemen .............................................. 41
Schnellprogrammierung von Rennsystemen .................................. 42
Manuelle Programmierung von Rennsystemen .............................. 44
Bearbeiten von Fahrzeugdaten ....................................................... 45
Eingabe / Bearbeiten einer Fahrzeugnummer ................................ 45
Bearbeiten von Pilotendaten ........................................................... 46
Einstellung eines Schnellwahl-Codes für ein Fahrzeug .................. 46
Bearbeiten des Kanals eines Fahrzeugs ........................................ 47
Sperren eines Fahrzeugs ................................................................ 47
Programmierung konventioneller Systeme ..................................... 48
Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanalgruppen ...................... 48
Einrichten einer Kanalgruppe .......................................................... 48
Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanäle ................................. 49
Programmieren / Bearbeiten erweiterter Einstellungen .................. 49
Systemweite Einstellungen ............................................................. 49
Bearbeiten eines Systemnamens ................................................... 49
Bearbeiten einer Systemschnellwahl .............................................. 50
Einstellen der Haltezeit für ein System ........................................... 51
Einstellen der Verzögerungszeit für einen Kanal ............................ 51
Überspringen von Datenübertragungen.......................................... 52
Löschen von Systemen ................................................................... 52
Kopieren von Systemen .................................................................. 53
Gruppenbezogene Einstellungen.................................................... 53
Eingabe / Bearbeiten von Gruppennamen...................................... 53
Festlegen einer Gruppen-Schnellwahl ............................................ 54
Sperren von Gruppen ...................................................................... 54
Löschen von Gruppen ..................................................................... 54
Kanalbezogene Einstellungen......................................................... 55
Bearbeiten von Kanalnamen ........................................................... 55
Vorrangige Kanäle (Priorität) ........................................................... 56
Akustisches Signal .......................................................................... 56
Einstellung von CTCSS/DCS .......................................................... 57
Einstellung der Modulationsart ........................................................ 58
Einstellung des Eingangsabschwächers ......................................... 58
Einstellung des Frequenzrasters..................................................... 59
Sperren/Entsperren von Kanälen .................................................... 59
Löschen von Kanälen...................................................................... 60
Kopieren / Einfügen von Kanälen.................................................... 60
Suchen und Speichern .................................................................... 61
Service-Suche ................................................................................. 61
Ändern der Kanalrastereinstellung im Flugfunk .............................. 61
Schnellsuche ................................................................................... 61
CTCSS/DCS-Suche ........................................................................ 62
Benutzerdefinierte Frequenzsuche ................................................. 62
4
Vorprogrammierte benutzerdefinierte Suchbereiche....................... 63
Bearbeiten eines benutzerdefinierten Suchbereichs....................... 64
Automatisches Suchen und Speichern ........................................... 66
Auswahl eines Systems .................................................................. 66
Speichern eines Systems ................................................................ 66
Verwendung der Funktion Close Call.............................................. 67
Einstellung der Optionen für Close Call .......................................... 68
Close Call-Treffer ............................................................................ 70
Einstellung von Optionen für Close Call und die Suche.................. 70
Verwaltung gesperrter Frequenzen................................................. 70
Entsperren aller Frequenzen........................................................... 71
Anzeigen gesperrter Frequenzen.................................................... 71
Suche nach CTCSS/DCS Codes .................................................... 71
Einstellung der höchsten zulässigen automatischen
Speicherbelegung ........................................................................... 71
Einstellung des Modulationstyps ..................................................... 72
Einstellung des Eingangsabschwächers ......................................... 72
Überspringen von Datenübertragungen.......................................... 73
Einstellen der Verzögerungszeit...................................................... 73
Einstellung des Frequenzrasters für die Suche .............................. 74
Pflege und Wartung......................................................................... 74
Reinigung ........................................................................................ 74
Tipps zur Fehlersuche ..................................................................... 75
Technische Daten............................................................................ 77
Empfohlenes Albrecht Zubehör ....................................................... 78
Planung Ihrer persönlichen Scannerprogrammierung .................... 78
Sammeln von Informationen ........................................................... 78
Ausfüllen des Arbeitsblatts Rennstrecken-Systeme........................ 79
Arbeitsblatt Rennsysteme (Vorlage)................................................ 80
Ausfüllen des Arbeitsblatts für konventionelle Systeme .................. 81
Arbeitsblatt für konventionelle Systeme (Vorlage)........................... 82
Gesetzliche Gewährleistung ........................................................... 83
Entsorgungs- und Recycling-Hinweise............................................ 84
CE-Konformität................................................................................ 84
5
Einleitung
Ihr Funkscanner AE230H ist ein Funkempfangsgerät der
neuesten Technologie mit automatischem Suchlauf. Es können
die verschiedensten Frequenzen für Rennsport, Polizei,
Feuer/Notruf,
Seefunk,
Luftfahrt
und
sonstige
Kommunikationsdienste gespeichert werden, sofern das
Abhören dieser Frequenzen nicht unter besonderen nationalen
Vorschriften reglementiert ist. Für den Betrieb in Deutschland
beachten
Sie
bitte
die
Bestimmungen
des
Telekommunikationsgesetzes. Danach kann das Abhören von
nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Sendungen (z.B.
Polizeifunk oder private Telefongespräche) strafrechtlich verfolgt
werden. Auch das Abspeichern solcher Kanäle kann bereits
verboten sein.
Das Gerät kann überall hin mitgenommen, zu Hause als
Basiseinheit oder auch in einem Fahrzeug benutzt werden.
Mit der Scroll-Steuerung können komfortabel Kanäle und
Frequenzen ausgewählt werden und die Funktion AutoStore
ermöglicht die automatische Programmierung von Kanälen.
Anwendungsbereiche:
• Autorennen
• Öffentliche Sicherheitssysteme
• Polizei und Feuerwehr (einschließlich Rettungsdienste)
• Funkanwendungen in Industrie und Betriebsfunk
• Versorgungsunternehmen und Nahverkehrsbetriebe
• See- und Amateurfunkfrequenzen
• Luftverkehr
• Eisenbahn
In der folgenden Tabelle sind die Frequenzbereiche, die
Standardfrequenzbereiche sowie die Standard-Betriebsarten
(AM oder FM) aufgelistet.
Zur Auswahl eines Bandplans (richtet sich nach den üblichen
Frequenzplänen in dem Land, in dem das Gerät betrieben
werden soll):
1. Sicherstellen, dass das Gerät ausgeschaltet ist;
2. Taste 1, 2 oder 3 (entsprechend der gewünschten Gruppe)
gedrückt halten und das Gerät gleichzeitig einschalten.
6
Bandplan 1
Frequenzbereich (MHz)
25.0000 - 29.9950
30.0000 - 79.9875
80.0000 - 82.9900
83.0000 - 87.2875
108.0000 - 136.9875
108.0000 - 136.9916
137.0000 - 137.9950
138.0000 - 157.9875
158.0000 - 160.5900
160.6000 - 162.5875
162.6000 - 173.9875
216.0000 - 224.9950
400.0000 - 405.9875
406.0000 - 439.9937
440.0000 - 465.9950
466.0000 - 469.9900
470.0000 - 512.0000
806.0000 - 960.0000
1240.0000 - 1300.0000
Modus
FM
FM
FM
FM
AM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
Raster (kHz)
5
12.5
10
12.5
12.5 / 8.33
wählbar
5
12.5
10
12.5
12.5
5
12.5
6.25
5
10
6.25
12.5
12.5
Bandplan 2 (speziell für Deutschland empfohlen)
Frequenzbereich (MHz)
25.0000 - 49.9950
50.0000 - 84.0100
84.0150 - 87.2950
Modus
FM
FM
FM
108.0000 - 136.9875
108.0000 - 136.9916
137.0000 - 143.9950
144.0000 - 145.9875
146.0000 - 155.9900
156.0000 - 157.4250
157.4375 - 160.5875
160.6000 - 162.0250
162.0375 - 173.9875
216.0000 - 224.9950
400.0000 - 405.9875
406.0000 - 439.9937
440.0000 - 449.9937
450.0000 - 469.9900
470.0000 - 512.0000
806.0000 - 960.0000
1240.0000 - 1300.0000
AM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
7
Raster (kHz)
5
5
20 mit
15kHz Offset
12.5 / 8.33
wählbar
5
12.5
10
12.5
12.5
12.5
12.5
5
12.5
6.25
6.25
10
6.25
12.5
12.5
Bandplan 3
Frequenzbereich (MHz)
25.0000 - 29.9950
30.0000 - 79.9937
80.0000 - 82.9937
83.0000 - 87.2937
108.0000 - 136.9875
108.0000 - 136.9916
137.0000 - 137.9950
138.0000 - 157.9937
158.0000 - 160.5937
160.6000 - 162.5937
162.6000 - 173.9937
216.0000 - 224.9950
400.0000 - 405.9875
406.0000 - 439.9937
440.0000 - 465.9937
466.0000 - 469.9937
470.0000 - 512.0000
806.0000 - 960.0000
1240.0000 - 1300.0000
Modus
FM
FM
FM
FM
AM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
FM
Raster (kHz)
5
6.25
6.25
6.25
12.5 / 8.33
wählbar
5
6.25
6.25
6.25
6.25
5
12.5
6.25
6.25
6.25
6.25
12.5
12.5
Hinweise:
Die 3 Bandpläne decken die meisten der vorkommenden
Frequenzverteilungssysteme bei Sprechfunknetzen ab.
Sie wurden so gewählt, dass typische Frequenzbereiche
möglichst so zusammengefasst werden, wie sie auch in den
nationalen
Frequenzverteilungen
bestimmten
Aufgaben
zugewiesen sind (z.B. Flugfunk, Betriebsfunk, 4 m Band etc).
Da ein Wechsel der Bandpläne Einfluss auf die
Programmierung der Kanäle hat, empfehlen wir, sich von
Anfang an für einen bestimmten Bandplan zu entscheiden und
den später im Betrieb auch nicht zu wechseln.
Benutzen Sie bitte in Deutschland den Bandplan 2, er ist am
besten an die Frequenzverteilung in Deutschland angepasst.
8
Funktionsübersicht
Allgemein
Close Call™ RF Capture Technology – Der Scanner kann so
eingestellt werden, dass er in der Nähe laufende
Funkübertragungen erkennt und entsprechende Informationen
bereitstellt. Für weitere Informationen siehe „Verwendung der
Funktion Close Call“ auf Seite 64.
Dynamischer Kanalspeicher – Die Speicherstruktur des
Scanners ist auf die effektive Funktionsweise von Funkgeräten
abgestimmt. Dies erleichtert das Programmieren und die
Bedienung des Geräts und Sie haben stets den Überblick, wie
viel Speicher belegt bzw. noch frei ist.
Vorprogrammierte Rennen – Der Scanner ist für Formel 1Rennen vorprogrammiert.
Schnellprogrammierung von Rennen – Zur schnellen und
einfachen Eingabe von Informationen über ein spezielles
Rennen.
Schnellwahltasten – Einstellung des Scanners zur
Schnellauswahl von Rennen oder Systemen und Gruppen mit
nur einem Tastendruck.
Auf diese Weise können diese Systeme oder Gruppen schnell
abgerufen oder vom Suchlauf ausgeschlossen werden.
Auto-Schnellwahl – Einstellung des Scanners zum Wählen und
Empfangen eines bestimmten Fahrzeugs mit nur einer Taste.
Lockout – Zum Ausschließen beliebiger Systeme, Gruppen,
Frequenzen oder Kanäle aus dem Suchlauf. Bei Ausschluss
eines Systems oder einer Gruppe werden alle zugehörigen
Kanäle gesperrt.
Es können bis zu 200 Frequenzen ausgeschlossen werden.
Beim Suchlauf und bei Verwendung der Funktion Close Call
werden ausgeschlossene Frequenzen nicht berücksichtigt.
CTCSS und DCS Rauschunterdrücksungsmodi (Squelch) –
Verhindert Interferenzen mit Funkstationen, die nicht den von
Ihnen gewählten Übertragungsmodus verwenden.
Aussetzen – Sie können eine Scan-Verzögerungszeit
einstellen, sodass der Scanner nach Beendigung einer
Übertragung kurz aussetzt um auf eine Antwort zu warten.
9
Die Verzögerung kann individuell für jedes gescannte System
sowie für die Nutzung der Funktion Close Call eingestellt
werden.
Abschwächer – Zur Abschwächung
Eingangssignale um ca. 18 dB.
besonders
starker
Repeater-Umkehrung – Einstellung, mit der der Scanner auf
die Eingangsfrequenz eines herkömmlichen Funk-Repeaters
umschaltet (Oberband-Unterband-Umschaltung).
Akustisches Signal – Mit dieser Funktion meldet der Scanner
Funkaktivität auf einem ausgewählten Kanal.
Speicher-Check – Prüfung des verbleibenden freien Speichers
auf einen Blick.
Frequenzraster – Zur Auswahl eines Frequenzsuchrasters (5,
6.25, 7.5, 8.33, 10, 12.5,15, 20, 25, 50 oder 100 kHz) im
manuellen und Kettensuchmodus. Mit der automatischen
Rasterauswahl wählt das Gerät das korrekte Raster
entsprechend dem Frequenzbereich automatisch.
Schnelle Speicherwahl – Zum schnellen Abruf eines
bestimmten Kanals durch Auswahl von System, Gruppe und
Kanal.
Scan-/Suchlaufverzögerung – Der Scanner kann so eingestellt
werden, dass er nach einer Übertragung für 5 Sekunden auf der
entsprechenden Frequenz verbleibt, um noch eine evtl. Antwort
der Gegenstation abzuwarten.
Texteingabe – Sie können für jedes Rennsystem,
konventionelles System, jede Gruppe, jeden Kanal und jeden
individuellen Suchlauf einen Namen mit bis zu 16 Zeichen
vergeben.
Überspringen von Datenübertragungen – zur Verringerung
von Stopps bei unerwünschten Frequenzen (Birdies) oder
Datenfunkfrequenzen.
Zweifacheingaben – Das Gerät meldet, wenn versucht wird,
einen Namen oder eine Frequenz einzugeben, der/die im
Speicher bereits enthalten ist.
Speicher-Backup – Bei mangelnder oder fehlender Spannung
bleiben die programmierten Frequenzen im Speicher erhalten.
10
Multi-Bandbreiten – Incl. Flugfunk und 800 / 900 MHz-Bereich
Anmerkung: Die Frequenzdeckung des Scanners ist nicht
durchgehend. In den Lücken, die aus technischen Gründen
vorhanden sind, gibt es jedoch keine interessanten
Funksendungen.
Benutzerdefinierte Suche – Es können bis zu 10
benutzerdefinierte Suchbereiche definiert werden. Es können
mehrere dieser Bereiche gleichzeitig zum Scannen
freigeschaltet sein.
CTCSS/DCS-Suche – Der Scanner sucht nach CTCSS- oder
DCS-Tönen. Es können bis zu 50 CTCSS- und 104 DCS-Töne
erkannt werden.
Schnellsuche – Suche nach konventionellen Systemen auf der
aktuellen Frequenz.
Auto Store
Frequenz-AutoStore – Automatisches
Frequenzen eines ausgewählten Systems.
Speichern
aller
Prioritäten
Vorrangiger Scan – Zur Mitverfolgung der Aktivitäten auf den
wichtigsten Kanälen während der Suche nach anderen
Übertragungen.
Priorität Plus – Einstellung des Scanners
ausschließliche Suche auf vorrangigen Kanälen.
für
die
Hintergrundbeleuchtung und Spannungsversorgung
LCD-Hintergrundbeleuchtung – Klare Anzeige auch in dunkler
Umgebung. Das Einschalten der Hintergrundbeleuchtung kann
eingestellt werden: auf Tastendruck, wenn die Rauschsperre
während einer Übertragung ausschaltet oder manuell.
Batteriewarnanzeige – Der Scanner signalisiert, wenn die
Batterien aufgeladen oder ersetzt werden müssen.
Batteriesparfunktion – Sie können den Scanner so einstellen,
dass der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert wird,
wenn keine Übertragungen in Gang sind.
11
Tasten
Tastatursperre – Die Tastatur des Scanners kann gesperrt
werden um ein versehentliches Ändern der Programmierung zu
verhindern.
Tastenton – Zur Bestätigung des Drückens von Tasten am
Scanner.
PC-Steuerung und Kopierfunktionen
PC-Steuerung – Sie können Programmierdaten zwischen
Scanner und PC synchronisieren sowie den Scanner über einen
PC bedienen. Auf diese Weise können beispielsweise
Frequenzen aus dem Internet auf den Scanner geladen werden.
Kopierfunktionen – Alle programmierten Daten, einschließlich
Speicherinhalt, Menüeinstellungen und sonstige Parameter
können von einem AE230H auf einen anderen Scanner des
gleichen Modells kopiert werden. Zum Kopieren sind besondere
Adapter als Sonderzubehör erforderlich, um die beiden PC
Anschlusskabel direkt miteinander verbinden zu können. Dieses
Zubehör ist nicht im Lieferumfang enthalten. Fragen Sie ggf.
Ihren Fachhändler oder lesen Sie die Bauanleitung auf Seite 38.
12
Über dieses Handbuch
Die in vorliegendem Handbuch abgebildeten Screenshots sind
Beispiele für mögliche Displayanzeigen. Die effektiven Anzeigen
sind von den Frequenzen Ihrer Region und individuellen
Einstellungen abhängig, wodurch sie von den hier dargestellten
abweichen können.
Darstellung der Bedienelemente in diesem Handbuch
Zur Erläuterung der Navigation in den Menüs sind die
entsprechenden Displayanzeigen sowie die Reihenfolge der zu
betätigenden Bedienelemente abgebildet.
Folgendes Beispiel veranschaulicht die Navigation durch die
Menüs um einen gespeicherten Systemnamen zu bearbeiten:
Dargestellt werden die Tasten (
), die gedrückt werden
müssen um eine Menüoption auszuwählen sowie die Option
(PROGRAM SYSTEM - SYSTEMPROGRAMMIERUNG), die
angezeigt wird, wenn Sie die Taste
drücken. Die ScrollFunktion (Drehknopf), mit der Sie eine Funktion (z.B. EDIT
NAME – NAME BEARBEITEN) auswählen, wird mit dem
Symbol
dargestellt.
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
Auswahl des Systems
E
EDIT NAME (NAME BEARBEITEN)
E
Um dieses Handbuch optimal zu nutzen, lesen Sie bitte
zunächst das Inhaltsverzeichnis, um sich mit den verfügbaren
Grundfunktionen vertraut zu machen.
Wenn Sie zum ersten Mal einen Funkscanner benutzen, lesen
Sie bitte zunächst den Absatz „Einführung in die FunkscanTechnik“ auf Seite 12. Zuerst müssen Batterien in den Scanner
eingelegt werden. Schließen Sie dann die mitgelieferte Antenne
an das Gerät an. Für weitere Informationen hierzu siehe
„Einrichten des Funkscanners“ auf Seite 17.
Texteingabe
Zur Eingabe von Text drehen Sie den Scroll-Knopf bis der
gewünschte Buchstabe angezeigt wird. Zur Eingabe von Ziffern
die entsprechende Zifferntaste drücken. Zur Eingabe eines
Dezimalpunktes
drücken.
Um den Cursor nach links zu bewegen die Taste
gedrückt
halten und
/4 drücken oder den Scroll-Knopf nach links
drehen. Um den Cursor nach rechts zu bewegen die Taste
gedrückt halten und 6/ drücken oder den Scroll-Knopf nach
rechts drehen.
13
Zum Löschen eines Zeichens zwei Mal No drücken. Zum
Löschen aller Zeichen 3 Mal No drücken. Zur Bestätigung einer
Eingabe E oder den Scroll-Knopf drücken.
Einführung in die Funkscan-Technik
Dieser Abschnitt vermittelt Grundkenntnisse über das
Funkscannen. Zur Bedienung Ihres Scanners benötigen Sie
kein umfangreiches Wissen darüber, mit den erforderlichen
Grundkenntnissen werden Sie Ihr AE230H jedoch effektiver
nutzen.
Der Speicher des Funkscanners
Der Speicher des Funkscanners verfügt über ein für alle Zwecke
gemeinsames Speicherplatzkontingent, das Dynamic Allocated
Channel = dynamisch zugewiesener Speicherplatz genannt
wird. Dieser Speichertyp ist anders und effizienter organisiert als
Modul-/Kanalarchitekturen herkömmlicher Scanner, bei denen
es für bestimmte Zwecke abgegrenzte Speicherplätze gab.
Die dynamische Speicherstruktur des Scanners ist auf die
effektive Funktionsweise von Funkgeräten abgestimmt. Dies
erleichtert das Programmieren und die Bedienung des Geräts
und Sie haben stets den Überblick, wie viel Speicher belegt
bzw. noch frei ist.
Neben der Gliederung in separate Module und Kanäle ist der
Gerätespeicher in einem Speicher-Pool enthalten.
Sie nutzen einfach den benötigten Speicher aus dem Pool um
alle gewünschten Frequenzen und Alpha Tags zu speichern.
Der Speicherplatz wird optimal genutzt und Sie sehen sofort,
wie viel Speicher belegt und wie viel noch verfügbar ist.
Was bedeutet Scannen (auch Kanalsuchlauf /
Speichersuchlauf genannt)?
Im Gegensatz zu Standard-AM- oder FM-Funkstationen erfolgt
die Übertragung bei den meisten Sprechfunkanwendungen nicht
kontinuierlich. Ihr AE230H sucht vorprogrammierte Kanäle auf
aktive Frequenzen ab, stoppt den Suchlauf auf dieser Frequenz
und verbleibt für die Dauer der Übertragung auf dem
entsprechenden Kanal. Nach Beendigung der Übertragung wird
der Suchlauf wieder aufgenommen bis eine weitere
Sendeaktivität gefunden wird.
Was bedeutet Suchlauf (=Frequenzsuchlauf)?
Der AE230H kann auf allen Bändern und gleichzeitig in bis zu
10 Modulen nach aktiven Frequenzen suchen. Dies
unterscheidet sich vom Scannen, da nach Frequenzen gesucht
wird, die nicht im Scanner programmiert sind. Nach der Auswahl
der zu durchsuchenden Frequenzbänder sucht der Scanner
14
innerhalb des angegebenen Bereichs nach aktiven Frequenzen.
Wird eine aktive Frequenz gefunden, stoppt der Suchlauf für die
Dauer des Sendevorgangs. Wenn Sie der Empfang der
Frequenz interessiert, können Sie diese in den Speicher Ihres
Scanners aufnehmen. Andernfalls kann die Suche fortgesetzt
werden.
Was bedeutet CTCSS/DCS?
Ihr Scanner kann Systeme mit den Techniken Continuous Tone
Coded Squelch System (CTCSS) und Digital Coded Squelch
(DCS) überwachen. Beim Empfang wird die Rauschsperre nur
dann geöffnet, wenn ein empfangenes Signal den
programmierten CTCSS-Ton bzw. die DCS Kennung beinhaltet.
Auf Signale ohne diese Codierungen reagiert der Scanner dann
nicht.
CTCSS und DCS sind Codiersysteme, die mitunter auch als PL
oder DPL bezeichnet werden (registrierte Namen von Motorola
für Private Line und Digital Private Line). CTCSS und DCS
werden nur im FM Sprechfunk verwendet. Bei diesen Systemen
wird das übertragene Signal von einem speziellen für die
Gegenseite nicht wahrnehmbaren sehr tiefen Ton oder
Digitalsignal begleitet.
CTCSS und DCS finden in diversen Bereichen Anwendung. In
vielen Fällen werden CTCSS und DCS verwendet um den
Zugang
zu einem
gebührenpflichtigen
Repeater
zu
beschränken, sodass nur solche Geräte darauf zugreifen
können, die gemeinsam mit dem Sendesignal auch den
passenden Ton an den Repeater übertragen.
Ferner werden CTCSS und DCS in Regionen verwendet, in
denen durch Ausgangssignale nahe beieinander liegender
Funkstationen Interferenzen verursacht werden. In diesem Fall
sind ohne Einschränkungen auf der gleichen Frequenz mehrere
Funkgespräche hörbar. Solche Interferenzen können so stark
sein, dass keine der Funkstationen klar verständlich empfangen
werden kann. Ein Funkscanner mit CTCSS- und DCSUnterstützung (wie dieser) kann jede empfangene Frequenz mit
einem individuellem CTCSS- oder DCS-Ton codieren.
Werden dann mehrere Signale empfangen, hören Sie nur
Sendungen mit dem von Ihnen programmierten CTCSS- oder
DCS-Ton. Wird mit dem Signal nicht der korrekte Ton
empfangen, bleibt die Rauschsperre geschlossen und Sie hören
nichts. Folgende CTCSS-Frequenzen und DCS-Codes können
gesucht werden:
15
CTCSS-Frequenzen (Hz)
DCS-Codes (numeriert)
Verwendung des Funkscanners auf Rennstrecken
Bei einem Rennen immer auf dem Laufenden zu sein macht
Spaß und ist ganz einfach. Sie hören die Kommunikationen
zwischen Piloten und Box, Teamleitern und Piloten bzw. Crew
sowie zwischen allen Angestellten und sonstigen Beteiligten.
Jeder Benutzer auf der Rennstrecke sendet und empfängt auf
einer oder mehreren Frequenzen.
Der Funkscanner ordnet die auf der Rennstrecke verwendeten
Frequenzen nach dem Namen des mitverfolgten Rennens und
nach Fahrzeugnummern.
So hören Sie beispielsweise die Kommunikation zwischen
Piloten und Crew auf den Frequenzen der einzelnen
Fahrzeugnummern und neuste Meldungen und Nachrichten auf
der Hauptfrequenz des Rennens. Während des Suchlaufs
stoppt der Scanner sofort auf jedem Kanal mit Sendeaktivität. Ist
keine Kommunikation im Gange, sucht er umgehend nach dem
nächsten Kanal. Bei aktiver Kommunikation verbleibt das Gerät
16
für die Dauer des Sendevorgangs auf dem entsprechenden
Kanal.
Es können ein Rennsystem und beliebig viele konventionelle
Systeme gleichzeitig aktiviert werden.
Innerhalb eines Rennsystems können für jeden Fahrer mehrere
Frequenzen gespeichert sein.
Konventionelles Scannen
Konventionelles Scannen beruht auf einem relativ einfachen
Konzept.
Jeder Benutzergruppe innerhalb des Systems ist eine (bei
Simplex-Systemen) bzw. werden zwei (bei Repeater-Systemen)
Frequenzen zugewiesen. Die Sendungen jeder Gruppe werden
immer auf der gleichen Frequenz ausgestrahlt.
Auch
heute
noch
gibt
es
viele
Sprechfunksystemen
in
konventioneller
Benutzer
Technik,
von
wie
• Amateurfunk
• LPD/PMR-Benutzer
• AM-, FM- und TV-Sender
• diverse professionelle Funknutzer
Wenn Sie ein konventionelles System speichern wollen, müssen
Sie lediglich die Frequenzen kennen, auf denen es arbeitet.
Während des Suchlaufs in einem konventionellen System stoppt
der Scanner sofort auf jedem Kanal mit Sendeaktivität. Ist keine
Kommunikation im Gange, sucht er umgehend nach dem
nächsten Kanal. Bei aktiver Kommunikation verbleibt das Gerät
für die Dauer des Sendevorgangs auf dem entsprechenden
Kanal.
Simplexbetrieb
Simplexsysteme verwenden sowohl zum Senden als auch zum
Empfang nur eine Frequenz. Der Betrieb der meisten
Funkgeräte mit dieser Technik ist auf optische Sichtreichweiten
(„Line-of-Sight“) beschränkt. Solche Funkgeräte werden in der
Regel auf Baustellen verwendet und für den Betrieb reichen
kostengünstige einfache Funkgeräte, wie LPD- oder PMR 446Funkgeräte.
Die Reichweite beträgt im Durchschnitt 1 bis 5 km und die
Qualität ist von der Bodenbeschaffenheit sowie vielen anderen
Faktoren abhängig.
Repeater-Betrieb
Repeater-Systeme verwenden zwei Frequenzen: eine zum
17
Senden vom Funkgerät zu einem zentralen Repeater und eine
zweite zum Senden vom Repeater zu den anderen Funkgeräten
im System. Bei einem solchen System befindet sich der
Repeater auf dem Dach eines hohen Gebäudes oder einem
Funkturm mit Reichweite im gesamten Betriebsgebiet. Wenn ein
Benutzer (mit einer Eingangsfrequenz) sendet, wird das Signal
vom Repeater empfangen und weitergeleitet (mit einer
Ausgangsfrequenz). Die Funkgeräte aller Benutzer überwachen
die Ausgangsfrequenz kontinuierlich auf Aktivitäten und senden
über die Eingangsfrequenz. Da der Repeater sehr hoch
positioniert ist, besteht ein sehr weiter Sichtbereich.
Wo gibt es weiterführende Informationen?
Das vorliegende Handbuch kann lediglich einen kleinen Teil der
Kenntnisse als Einführung vermitteln, die Sie benötigen, um am
Funkscannen wirklich Spaß zu haben und den Scanner zu
programmieren und effizient zu nutzen. Weitergehende
intensive Beschäftigung mit dem Hobby ist erforderlich!
Informationen im Internet
Das Internet ist eine hervorragende Quelle für aktuelle
Frequenzen und Infos über das Funkscannen.
Auf diversen Webseiten finden Sie Listen mit Frequenzen für
Ihre Region.
Zum Auffinden solcher Informationen können Sie eine
Suchmaschine benutzen.
Erstellen Sie sich eine Liste der Einrichtungen, deren
Kommunikation Sie empfangen möchten und suchen Sie dann
die von diesen Organisationen verwendeten Frequenzen und
Funksysteme.
Wenn Sie über einen Internetzugang verfügen, können Sie
folgende Webseiten mit Zusatzinformationen besuchen:
www.racescanner.eu
Informationen
über
Rennstreckenfrequenzen,
Programmierung von Software sowie erhältliches Zubehör.
die
http://groups.yahoo.com/group/AE230H
- Eine Mailingliste für Benutzer des AE230H und Interessierte.
18
Lieferumfang des Funkscanners
Sollte einer der nachstehend aufgeführten Bestandteile fehlen
oder beschädigt sein, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren
Händler.
•
•
•
•
•
Funkscanner
Anschlußkabel
AC-Adapter
Trageschlaufe
Gürtelclip
•
Batterien
•
•
•
Antennen
Bedienungsanleitung
Headset
30OWNER’S
Einrichten des Funkscanners
Folgende Hinweise unterstützen Sie bei der Installation und
Einrichtung Ihres Funkscanners:
• Sollte Ihr Funkscanner Interferenzen oder elektrisches
Rauschen empfangen, entfernen Sie das Gerät oder die
Antenne von der entsprechenden Quelle.
• Zur Optimierung des Empfangs können Sie eine als Zubehör
erhältliche, externe Allwellen- Scannerantenne verwenden
(im Fachhandel erhältlich). Sollte im Lieferumfang der
Antenne kein Kabel enthalten sein, verwenden Sie ein 5075Ω Koaxialkabel als Antennenzuleitung. Bitte benutzen Sie
als Antennenleitung nur eine Kabelsorte (entweder 50 oder
75 Ohm) und mischen Sie nicht die Kabelsorten dabei.
Für optionale Antennen wird möglicherweise ein
Gegenstecker benötigt.
• Für ungestörten Kopfhörerempfang benutzen Sie bitte den
mitgelieferten Mono-Kopfhörer.
Lesen Sie außerdem die diesbezüglichen Hinweise auf der
ersten Umschlagseite dieses Handbuchs.
• Benutzen Sie den Funkscanner nicht in Räumen mit hoher
Luftfeuchtigkeit wie Küche oder Bad.
• Setzen
Sie
den
Funkscanner
nicht
direkter
Sonneneinstrahlung oder der direkten Wärme von
Heizungen oder Heizlüftern aus.
Mitgelieferte Akkus / Batterien einsetzen
Der Funkscanner kann über die im Lieferumfang enthaltenen,
aufladbaren AA-Batterien, aber auch mit überall erhältlichen
nicht aufladbaren Batterien (Größe AA bzw. Mignon) gespeist
werden.
19
Nutzung aufladbarer Batterien
Vor der Verwendung von Ni-MH-Batterien (oder der älteren NiCd-Batterietypen) müssen diese aufgeladen werden.
Der Scanner ist mit einer integrierten Ladeschaltung
ausgestattet, sodass Ni-MH- oder Ni-CD-Batterien direkt im
Gerät aufgeladen werden können. Auswechseln der Batterien:
1. Sicherstellen, dass das Gerät ausgeschaltet ist.
2. Die Batteriefachabdeckung aufschieben.
3. Zwei Batterien entsprechend der Zeichnung im Batteriefach
mit der richtigen Polarität einlegen.
4. Die Abdeckung wieder auf das Gehäuse schieben.
5. Zum Aufladen der Batterie den im Lieferumfang enthaltenen
AC-Adapter an den 6V Gleichstromeingang des Funkscanners
anschließen.
20
Benutzen von herkömmlicher Einwegbatterien
Alternativ können für die Stromversorgung des Geräts auch
handelsübliche Alkalibatterien verwendet werden. Vor dem
Betrieb mit solchen Batterien im Batteriefach den
Schutzaufkleber entfernen und den darunter befindlichen
Schalter auf REG. ALK. BATT stellen.
Achtung:
• Nur unbenutzte Batterien der geeigneten Größe und des
empfohlenen Typs verwenden.
• Wenn auf dem Display das Symbol
blinkt und alle
15 Sekunden ein akustisches Signal zu hören ist, müssen
die Batterien ausgewechselt werden.
• Alte und entladene Batterien so bald wie möglich aus dem
Gerät entfernen. Verbrauchte Batterien können Chemikalien
abgeben, die elektronische Bauteile und die Leiterplatte
Ihres Geräts zerstören können.
• Nicht neue und gebrauchte Batterien, verschiedene
Batterietypen
(Standardbatterien, Alkalibatterien und
aufladbare Akkus) oder Batterien verschiedener Kapazitäten
gemeinsam einlegen.
WARNUNG!
Das Netzteil nicht an den Funkscanner anschließen wenn sich
im Gerät Einwegbatterien (z.B. Alkalibatterien) befinden und der
Schalter REG. ALK. BATT./NI-MH BATT. auf NI-MH BATT
eingestellt ist (Standardposition bei nicht entferntem Aufkleber)
oder wenn Sie hinsichtlich der Schalterposition nicht sicher sind.
Einwegbatterien heizen sich auf und können platzen wenn Sie
versuchen, sie aufzuladen.
Vor der ersten Nutzung von Ni-MH- oder Ni-CD-Batterien sollten
sie voll aufgeladen werden. Entladene Batterien benötigen für
eine Vollaufladung ca. 16 Stunden.
Anmerkungen:
• Ni-MH-Batterien halten länger und liefern mehr Energie
wenn sie gelegentlich komplett entladen werden. Zum
Entladen den Scanner ab und zu einfach eingeschaltet
lassen, bis alle 15 Sekunden das akustische Warnsignal
ertönt und das Symbol
blinkt. Erst dann wieder
aufladen!
• Um Beschädigungen an Ni-MH-Batterien vorzubeugen,
diese nicht in Umgebungstemperaturen über 45°C oder
unter 4°C verwenden.
• Wenn der Schalter REG. ALK. BATT./NI-MH BATT. auf
21
REG. ALK. BATT. gestellt ist und eine externe
Spannungsquelle angeschlossen wird, lädt der Funkscanner
die Batterien NICHT auf. Vergewissern Sie sich vor dem
Anschluss einer externen Spannungsquelle daher, dass die
richtigen Batterien eingelegt wurden und der Schalter REG.
ALK. BATT./NI-MH BATT. auf die korrekte Position gestellt
ist.
Benutzen des Steckernetzteils
Der Scanner kann auch direkt über den im Lieferumfang
enthaltenen AC-Adapter (6V / 500 mA) betrieben werden.
Hierzu den AC-Adapter an den 6V-Gleichstromeingang an der
Geräteseite und das andere Ende an eine herkömmliche
Wechselstromsteckdose anschließen.
Wurden aufladbare Batterien eingelegt, ohne den Aufkleber zu
entfernen bzw. wurde der Aufkleber entfernt und der Schalter
REG. ALK. BATT./NI-MH BATT. auf NI-MH BATT. gestellt,
speist das Netzteil den Funkscanner und lädt gleichzeitig die
eingelegten Batterien.
Anschluss der mitgelieferten Antenne(n)
Zum Anschluss der im Lieferumfang enthaltenen Kurzantennen
am Steckverbinder der Geräteoberseite die Nuten um den
Antennenanschluss zu den entsprechenden Erhöhungen am
BNC-Steckverbinder des Funkscanners ausrichten. Dann den
Steckverbinder der Antenne über den Geräteanschluss
schieben und den äußeren Ring des Antennenanschlusses im
Uhrzeigersinn drehen bis er einrastet.
Die kürzere Antenne ist für höhere Frequenzbereiche und die
längere für die 4m und 2m-Bänder optimiert.
Anschluss anderer Antennen
An den BNC-Steckverbinder des Funkscanners können
problemlos auch andere Aufsteckantennen (sofern für die
jeweilige
Empfangsfrequenz
geeignet)
oder
externe
Mobilantennen oder normale Außenantennen für Funkstationen
angeschlossen werden.
Anmerkung: Für den Anschluss von Außenantennen stets ein
50 Ohm-Koaxialkabel RG-58- oder RG-213 verwenden. Wird die
Antenne in einer Entfernung von über 15 Metern vom
Funkscanner installiert, sollte ein verlustarmes Koaxialkabel
(mindestens RG-213 Qualität) verwendet werden. Einen
passenden BNC-Adapter für Ihr Antennenkabel erhalten Sie im
Elektronikfachhandel.
Anschluss von Ohrhörern / Kopfhörern
Für ungestörtes Hören können Sie den im Lieferumfang
enthaltenen Kopfhörer oder andere Ohrhörer mit 3,5 mm22
Stecker (nicht mitgeliefert) an die Kopfhörerbuchse des
Funkscanners anschließen.
Bei Anschluss eines Kopfhörers wird der eingebaute
Lautsprecher automatisch deaktiviert.
Im Warnabschnitt über das Risiko übergroßer Lautstärken am
Anfang dieses Handbuchs finden Sie wichtige Hinweise für die
Verwendung von Kopf- bzw. Ohrhörern.
Anschluss eines externen Lautsprechers
In geräuschvollen Umgebungen kann ein Zusatzlautsprecher
(mit eingebautem Verstärker), der an einem geeigneten Ort
positioniert ist, den Hörkomfort beachtlich erhöhen. Schließen
Sie hierzu den 3,5 mm-Ministecker des Lautsprechers an die
Buchse des Funkscanners an. Es können z.B. auch
handelsübliche PC- oder Notebook- Zusatzlautsprecher benutzt
werden, die Wiedergabe erfolgt bei Stereolautsprechern
allerdings in Mono über beide Lautsprecher.
Vorsicht vor Anschließen anderer Lautsprecherkabel:
Bei Anschluss eines externen Lautsprechers an die
Kopfhörerbuchse des Funkscanners niemals eines der zwei
Audioausgangskabel mit der Stromversorgung oder einer
Masseverbindung (wie beispielsweise der Fahrzeugkarosserie
oder der Antennenmasse) verbinden!
Dies kann den Scanner beschädigen, da er mit einem
massefreien Verstärkerausgang ausgestattet ist.
Anbringen des Gürtelclips
Der mitgelieferte Gürtelclip gewährleistet Tragekomfort bei der
Nutzung des Geräts unterwegs. Für die Anbringung des Clips
am Funkscanner einen Kreuzschlitz-Schraubendreher und die
im Lieferumfang enthaltenen Schrauben verwenden.
Anbringen der Trageschlaufe
Mit der im Lieferumfang enthaltenen Trageschlaufe halten Sie
Ihren Scanner stets sicher in der Hand. Schieben Sie die kleine
Schlaufe am einen Ende des Gürtelriemens durch die Öse an
der rechten Seite des Funkscanners und ziehen Sie
anschließend das andere Ende durch die kleine Schlaufe um
den Riemen zu befestigen.
Installation der Demo-Software aus dem Internet
Mit
der
Demosoftware,
die
auf
der
Webseite
http://www.racescanner.eu zum kostenlosen Download
bereitsteht, kann der Funkscanner über einen PC bedient
werden.
Laden Sie die Software auf Ihren Computer und klicken Sie auf
23
das Installationssymbol um die Installation zu starten. Das
Installationsprogramm AE230H richtet die Software ein. Um den
Funkscanner über einen PC zu bedienen, ist diese Software
zwingend erforderlich.
Nach Installation der Software AE230H kann das Programm mit
Doppelklick auf das Desktop-Symbol oder über das Start-Menü
geöffnet werden.
Für ein Upgrade der Software auf die Vollversion kann auf der
Webseite
http://www.racescanner.eu
ein
Registrierungsschlüssel erworben werden.
Anmerkung: Der Scanner wird serienmäßig mit einem RS232Kabel mit 9-poligem Sub D-Anschluss für den Computer
ausgeliefert. Sollte Ihr Computer nicht mit einem RS 232-Port
ausgestattet sein, können Sie im Computerfachhandel ein
USB/Seriell-Adapterkabel erwerben.
Ein Blick auf die Tastatur
Die Tasten des Funkscanners haben verschiedene Funktionen,
die auf den Tasten selbst bzw. darunter gekennzeichnet sind.
Zur Auswahl einer direkt auf der Taste angegebenen Funktion
die entsprechende Taste drücken. Zur Auswahl einer Funktion,
die unter der Taste dargestellt ist, die Taste
links am
Funkscanner gedrückt halten und dann die entsprechende
Taste betätigen. In diesem Fall wird auf dem Display das
Symbol
angezeigt.
Sollte Ihnen die Tastatur auf den ersten Blick noch
unübersichtlich erscheinen, hilft Ihnen nachstehende Tabelle,
sich schnell mit allen Funktionen vertraut zu machen.
24
Taste
CAR/
Hold/
Scan/Srch
L/O
/
Beschreibung
CAR – Auswahl eines Scan-Modus für den
Betrieb im Fahrzeug.
+
- Sperren und Entsperren
der Tastatur
Hold – Anhalten des Scanvorgangs oder
Frequenzsuchlaufs.
+ - Schnellauswahl der
Funktion „Close Call“ (siehe „Einstellung
der Optionen für Close Call“)
Scan – Scannen der gespeicherten Kanäle
+ Srch – Startet die Schnellsuche
oder den Schnellzugang zum
Suchlauf-Menü.
L/O – Ausschließen eines ausgewählten
Kanals oder Überspringen einer
Frequenz.
+ L/O – Kurz drücken um
ein ausgewähltes System im
Modus Scan oder Scan Hold (angehaltener
Scan) zu sperren und Anzeige der
ausgeschlossenen Frequenzen im Modus
Search (Suche) oder Search Hold
(angehaltene Suche). Um alle Gruppen und
Kanäle eines konventionellen Systems zu
entsperren, die Taste für mindestens 2
Sekunden gedrückt halten.
Mindestens 2 Sekunden gedrückt halten
um den Funkscanner ein- bzw.
auszuschalten. Kurz drücken um eine
Aufforderung zu annullieren.
+ - Ein- bzw. Ausschalten der
Hintergrundbeleuchtung
25
Taste
1/Pri
Beschreibung
1 – Eingabe einer 1.
+ Pri – In Scan Hold Auswahl des
Prioritätsmodus.
4/<
4 – Eingabe einer 4.
+ < – Im Bearbeitungsmodus Verschieben des
aktiven Zeichens um eine Stelle nach links.
6/>
6 – Eingabe einer 6.
7/Rcl
+ > – Im Bearbeitungsmodus Verschieben des
aktiven Zeichens um eine Stelle nach rechts.
7 – Eingabe einer 7.
No/
/Rev
E/Yes/Att
+ Rcl – Im Modus Scan Hold (angehaltener
Scan) Anzeige von Optionen für die Schnellauswahl
eines bestimmten Kanals
- Eingabe eines Dezimalpunktes oder
Bindestrichs bei Frequenzen.
Bei einer Aufforderung: Antwort Nein.
+ Rev – Überwacht die Umkehrfrequenz der
aktuell übertragenen Frequenz.
E – Aktivierung des Eingabemodus und Auswahl
von Menüoptionen, im Modus Scan Hold
(angehaltener Scan) schnelle Bearbeitung eines
Kanals, im Modus Search Hold (angehaltene
Suche) Speichern einer Frequenz. Bei einer
Aufforderung: Antwort Ja.
+ Att – Ein- bzw. Ausschalten des
Abschwächers für den aktiven Kanal.
26
Ein Blick auf das Display
Auf dem Display werden Symbole angezeigt, die den aktuellen
Betriebsstatus des Funkscanners signalisieren. Diese
Displayinformationen zeigen Ihnen, wie Ihr Scanner arbeitet.
Der schwarz hinterlegte Bereich in der vorstehenden Abbildung
entspricht dem Platz für die Texteingabe. Hier werden
Informationen über die aktuell empfangene Frequenz angezeigt.
SYS
Identifikation des aktuell aktivierten Systems mit
einem Ziffern-Code (1-9). Die Anzeige des aktiven
Systems blinkt.
ATT
Dieses Symbol wird eingeblendet
Abschwächer eingeschaltet ist.
PRI
Dieses Symbol wird eingeblendet wenn die
Prioritätsfunktion
eingeschaltet
ist
(siehe
„Vorrangiges Scannen“ auf Seite 36).
wenn
der
Dieses Symbol wird eingeblendet, wenn die Tastatur
gesperrt ist (siehe „Sperren und Entsperren der
Tastatur“ auf Seite 36).
Dieses Symbol signalisiert, dass die Batterieladung
niedrig ist.
GRP
Anzeige der aktiven Gruppe als Ziffern-Code
Die Anzeige der aktiven Gruppe blinkt.
AM/FM
NFM
signalisiert den Modulations-Übertragungstyp.
L/O
Dieses Symbol wird eingeblendet, wenn ein
ausgeschlossener
Kanal
oder
eine
zu
überspringende Frequenz manuell ausgewählt
wurde.
27
.
Dieses Symbol wird eingeblendet wenn die
Funktionstaste zur Auswahl einer Funktion gedrückt
gehalten wird.
Dieses Symbol wird angezeigt wenn der Funkscanner
auf die Funktion „Close Call“ eingestellt ist (siehe
„Verwendung der Funktion Close Call“
Position der Menütaste
an der linken Seite des
Zum Öffnen des Menüs die Taste
Funkscanners drücken. Für weitere Informationen lesen sie den
separaten Abschnitt zur Bedienung des Menüs.
Funktionstaste „Func“
09
Zur Auswahl einer Funktion, die unter einer Taste dargestellt ist,
die Taste
links am Funkscanner gedrückt halten und dann
die entsprechende Taste betätigen. Um während des
Scanvorgangs auf einem System zu verbleiben oder während
der Suche auf einem Kanal zu stoppen die Taste
drücken.
Zur Auswahl eines Systems im Scan-Modus oder bei
angehaltenem Scan die Taste
drücken und den ScrollKnopf drehen.
28
Verwendung des Scroll-Knopfes
Den Scroll-Knopf oben am Funkscanner drehen um im Modus
Hold einen Kanal oder eine Frequenz, im Menü-Modus
Menüoptionen oder bei der Bearbeitung von Namen einen
Buchstaben auszuwählen. Zur Auswahl einer Option kann
anstelle der Taste E auf der Tastatur auch der Scroll-Knopf
gedrückt werden.
Grundoperationen
Einschalten des Funkscanners und Einstellung der
Rauschsperre (Squelch)
Anmerkung: Vergewissern Sie sich vor dem Einschalten des
Geräts, dass die Antenne angeschlossen ist.
1. Den Regler Sql gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag
drehen.
2. Die Taste
2 Sekunden gedrückt halten, um den
Funkscanner einzuschalten und anschließend den Regler
Vol im Uhrzeigersinn drehen bis ein Rauschen zu hören ist.
3. Den Regler Sql im Uhrzeigersinn drehen bis das Rauschen
verschwindet.
Scannen von Systemen
Um mit dem Scannen programmierter Systeme zu beginnen, die
Taste Scan drücken.
Der AE230H scannt daraufhin alle ungesperrten Systeme in
allen aktivierten Gruppen mit Schnellzugriff.
Anmerkungen:
•
Wurden keine Systeme programmiert oder sind alle
gesperrt, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Programmieren Sie ein System oder wählen Sie ein
System aus, das gescannt werden soll.
•
Beim Scannen mehrerer Systeme geht der AE230H in
der Reihenfolge der zugewiesenen Schnellwahl-Codes
29
vor.
•
Nach Abschluss eines Scans wird das System mit der
nächsten Schnellwahl-Ziffer gescannt (1, 2, 3, 4 usw.).
Systeme, denen kein Schnellwahl-Code zugewiesen
wurde, werden zuletzt gescannt. Systeme mit dem
gleichen Schnellwahl-Code werden in der Reihenfolge
gescannt, in der sie dem Code zugewiesen wurden.
•
Innerhalb eines Systems werden die Kanäle in der
Reihenfolge der Kanalgruppen gescannt, der sie
zugewiesen wurden, wobei nach den gleichen
Prioritäten vorgegangen wird wie vorstehend für
Systeme beschrieben.
•
Der AE230H scannt ein System so lange wie die
Funktion System Hold Time (Haltezeit) aktiv ist (siehe
hierzu „Einstellen der Haltezeit für ein System“ auf
Seite 52). Alle nicht ausgeschlossenen Kanäle werden
unabhängig von der Einstellung der Haltezeit
mindestens ein Mal gescannt.
Scannen vorprogrammierter Rennen
Bevor Sie zum Rennen fahren
Jedes Team hat mehrere Frequenzen, die es während des
Rennens nutzen kann. Je nach lokal auftretenden Interferenzen
oder sonstigen Einflussfaktoren können diese Frequenzen
variieren. Auf Ihrem Funkscanner sind alle möglichen
Fahrerfrequenzen vorprogrammiert, die zum Zeitpunkt der
Herstellung bekannt waren.
Bevor Sie zum Rennen fahren, sehen Sie im Internet nach, ob
aktualisierte Frequenzen verfügbar sind.
Wenn Sie vorher so viele Informationen wie möglich sammeln
und entsprechende Einstellungen vornehmen, sparen Sie beim
Rennen viel Zeit.
Ankunft auf der Rennstrecke
Fragen Sie gleich nach Ihrer Ankunft nach einer Liste der
effektiven Frequenzen, die an diesem Renntag verwendet
werden. Bei manchen Rennen kann man mittlerweile solche
Listen am Eingang bekommen. Auf der Liste finden Sie die
effektiven Frequenzen, die die Fahrer an diesem Renntag
verwenden sowie weitere interessante Informationen.
Zur Einstellung des Funkscanners folgen Sie dann den
nachstehenden Anleitungen.
30
Auswahl der Fahrerfrequenzen
Gehen Sie vor wie nachstehend beschrieben, um jedem Piloten
seine Frequenz zuzuweisen.
1.
2.
3.
4.
Im Scan-Modus 0 drücken, den Scroll-Knopf drehen
um das Rennen auszuwählen und mit E bestätigen.
CAR drücken, die Fahrernummer eingeben und mit E
bestätigen.
Alternativ CAR und dann E drücken, den Scroll-Knopf
drehen um den Piloten auszuwählen und abschließend
mit E bestätigen.
Den Scroll-Knopf verwenden um die Frequenz des
Piloten
auszuwählen.
Ist
die
gewünschte
Fahrerfrequenz nicht aufgelistet, die Option NEW
FREQUENCY (NEUE FREQUENZ) wählen und die
korrekte Frequenz eingeben.
Zur Bestätigung der Auswahl Hold drücken.
Mitverfolgen eines bestimmten Fahrzeugs
Folgen Sie dieser Anleitung um im ausgewählten Rennsystem
ein bestimmtes Fahrzeug mitzuverfolgen:
1. Im Scan-Modus 0 drücken, den Scroll-Knopf drehen um das
Rennen auszuwählen und mit E bestätigen.
2. CAR drücken, die Fahrernummer eingeben und dann erneut
CAR drücken. Alternativ zwei Mal CAR drücken, den ScrollKnopf drehen um den Fahrer auszuwählen und mit CAR
bestätigen. Es kann die erste nicht gesperrte Frequenz des
Fahrzeugs ausgewählt werden.
Auswahl von Entstör-Codes (Interference Eliminator Codes)
Viele Piloten verwenden mit ihren Funkgeräten spezielle Codes
zum Ausschluss von Interferenzen mit anderen, in der Nähe
arbeitenden Funksystemen. Diese Codes werden allgemein
CTCSS, DCS oder Sub-Audio-Toncodes genannt. Sie können
diese Codes ebenfalls nutzen um Interferenzen mit anderen
Systemen zu verhindern.
1. Im Scan-Modus 0 drücken, den Scroll-Knopf drehen um das
Rennen auszuwählen und mit E bestätigen.
2. CAR drücken, die Fahrernummer eingeben, mit E
bestätigen.
Alternativ CAR und dann E drücken, den Scroll-Knopf
drehen um den Piloten auszuwählen und abschließend mit E
bestätigen.
3. Den Scroll-Knopf verwenden um die Frequenz des Piloten
31
auszuwählen und mit E bestätigen.
4. E drücken um das Menü zur Kanalauswahl zu öffnen.
5. Den Scroll-Knopf verwenden um die Option SET
(EINSTELLUNG CTCSS/DCS) auszuwählen und mit E
bestätigen.
6. Den Scroll-Knopf verwenden um CTCSS oder DCS
auszuwählen und mit E bestätigen.
7. Den Scroll-Knopf verwenden um den korrekten Wert für
CTCSS/DCS auszuwählen und mit E bestätigen.
8. Zur Bestätigung der Auswahl Hold drücken.
Auswahl zu scannender Systeme
Zur Auswahl der zu scannenden Systeme Scan erst Scan und
dann die Ziffer drücken, die dem System / den Systemen als
Schnellwahl zugeordnet wurde. Um den Scanvorgang zu
stoppen, erneut die die Taste Scan drücken.
Neben der Displayanzeige SYS sind die aktuell ausgewählten
Systeme hervorgehoben.
Um ein System auszuwählen oder auszuschließen, dem kein
Schnellwahl-Code zugeordnet ist, die Taste
gedrückt
halten und den Scroll-Knopf drehen bis das gewünschte System
ausgewählt ist. Anschließend die Taste
weiter gedrückt
halten und L/O drücken um das System zu sperren oder zu
entsperren.
Auswahl von Kanalgruppen innerhalb eines Systems
Innerhalb eines Systems kann Kanalgruppen ein SchnellwahlCode zugewiesen werden (siehe hierzu „Festlegen einer
Gruppen-Schnellwahl“ auf Seite 54).
Gehen Sie vor wie nachstehend beschrieben um eine
Kanalgruppe innerhalb eines Systems während des
Scanvorgangs zu aktivieren bzw. auszuschließen:
•
•
drücken um auf einem System zu stoppen (oder
gedrückt halten und das gewünschte System mit
dem Scroll-Knopf auswählen).
weiter gedrückt halten und die Ziffer der
Kanalgruppe drücken, die aktiviert oder deaktiviert
werden soll.
Sperren und Entsperren (Freigeben) von Systemen
Gehen Sie vor wie nachstehend beschrieben um ein System
vom Scanvorgang auszuschließen, auch wenn die Schnellwahl
gedrückt wird:
•
gedrückt halten und mit dem Scroll-Knopf das
32
•
•
System auswählen.
weiter gedrückt halten und L/O drücken um das
System zu sperren.
Die Schritte 1 und 2 wiederholen um ein zuvor
gesperrtes System wieder zu entsperren.
Anmerkung: Es kann jeweils nur ein Rennen entsperrt werden.
Wurde ein Rennen aktiviert, sperrt der Funkscanner
automatisch alle anderen programmierten Rennen.
Sperren und Entsperren von Kanälen
Gehen Sie vor wie nachstehend beschrieben um einen Kanal
vom Scanvorgang auszuschließen, auch wenn die Schnellwahl
für das zugehörige System bzw. die Kanalgruppe ausgewählt
wird.
•
gedrückt halten und mit dem Scroll-Knopf das
System auswählen, in dem der Kanal gespeichert ist.
•
loslassen und innerhalb von 2 Sekunden Hold
drücken um auf dem System zu stoppen.
•
Den Scroll-Knopf verwenden um den zu sperrenden
bzw. zu entsperrenden Kanal auszuwählen.
•
L/O drücken um den Kanal zu sperren bzw. zu
entsperren.
•
Ein aktiver Kanal kann auch gesperrt werden, indem
Sie L/O drücken, während der Scanner auf dem Kanal
gestoppt ist.
Vorübergehendes Halten eines Systems
Zum vorübergehenden Halten eines Systems
gedrückt
halten.
Zum Halten eines anderen Systems
weiter gedrückt halten
und das gewünschte System mit dem Scroll-Knopf auswählen.
Innerhalb von 2 Sekunden nach dem Loslassen der Taste
wird der reguläre Scanvorgang wieder aufgenommen.
Halten eines Kanals
Zum Halten eines Kanals die Taste Hold drücken während der
Kanal aktiv ist. Zur Auswahl eines anderen Kanals den ScrollKnopf drehen. Wenn Sie den Scroll-Knopf bei Erreichen des
Anfangs bzw. Endes eines Systems weiterdrehen, wählt der
Scanner Kanäle des vorhergehenden bzw. folgenden Systems
aus. Um den Scanvorgang wieder aufzunehmen, Scan
drücken.
Anmerkung: Es können alle Kanäle ausgewählt werden
(gesperrte und aktive).
Schnelles Speichern von Kanälen
33
•
•
•
Den Scanner auf einem Kanal in einem beliebigen
System stoppen.
Die zu speichernde Frequenz eingeben.
Zum Speichern E, zum Abbrechen No drücken.
Wenn Sie eine Frequenz eingeben und dann E drücken,
speichert der Scanner diese Frequenz in der Gruppe QCK
SAVE GRP des Systems QCK SAVE CNV SYS. Sollte diese
Gruppe / dieses System auf dem Gerät noch nicht eingerichtet
sein, werden sie erstellt.
Anschließend wird gefragt, ob Sie weitere Kanaleinstellungen
vornehmen wollen.
Falls Sie im letzten Schritt No gedrückt haben, werden Sie
aufgefordert, das System und die Gruppe auszuwählen, wo die
Frequenz gespeichert werden soll.
Schnellabruf von Kanälen
•
Hold drücken um auf einem beliebigen Kanal zu
stoppen.
•
Func + Rcl. drücken. Sie werden aufgefordert, das
System auszuwählen, in dem der Kanal gespeichert
ist.
•
Das System mit dem Scroll-Knopf auswählen und mit
E bestätigen. Sie werden nun aufgefordert, die
Kanalgruppe auszuwählen, in der der Kanal
gespeichert ist.
•
Die Gruppe mit dem Scroll-Knopf auswählen und mit E
bestätigen.
Wenn Sie ein konventionelles System gewählt haben, werden
Sie aufgefordert, einen Kanal auszuwählen. Den Kanal mit dem
Scroll-Knopf auswählen dann E drücken um auf dem Kanal zu
stoppen.
Sollten Sie hingegen ein Rennsystem ausgewählt haben, wählt
der Scanner automatisch einen aktiven Kanal aus der FahrzeugGruppe und stoppt auf diesem Kanal.
34
Weitere Einstellungen
Anzeige von Systeminformationen
Anzeige des verwendeten Speicherplatzes
SEE SCANNER INFO
E
% MEMORY USED (VERWENDETER SPEICHER)
E
Der belegte Speicherplatz wird prozentual auf einem
graphischen Balken dargestellt.
Eine beliebige Taste drücken um zum vorherigen Menü
zurückzukehren.
Anzeige der Firmware-Version
SEE SCANNER INFO
E
E
FIRMWARE VERSION
Eine beliebige Taste drücken um zum vorherigen Menü
zurückzukehren.
Einstellung des Tastentons
ADJUST KEY BEEP
E
(EINSTELLUNG TASTENTON)
• OFF: kein akustisches Signal beim Drücken von Tasten.
• ON: Bei jedem Tastendruck ertönt zur Bestätigung ein „Beep“.
Sperren und Entsperren der Tastatur
Die Taste
gedrückt halten und gleichzeitig
drücken um die Tastatur zu sperren bzw. zu entsperren.
Energiesparmodus ein- und ausschalten
•
•
SET BATTERY SAVE
E
(ENERGIESPARMODUS EIN)
ON: Beim Scannen eines konventionellen Kanals ohne
Sendeaktivität schaltet der Funkscanner in den
Energiesparmodus um.
OFF: Die Energiesparfunktion ist ausgeschaltet.
Vorrangiges Scannen (mit Priorotät)
SET PRIORITY (VORRANG)
E
Alternativ
+ 1/Pri drücken um eine der folgenden
Prioritätsoptionen auszuwählen:
• OFF: Normales Scannen
• ON: Der Scanvorgang wird alle 2 Sekunden unterbrochen
und das Gerät prüft die vorrangigen Kanäle in allen
35
•
ungesperrten Systemen. Vorrangige Kanäle mit niedrigerem
Prioritäts-Code (Codes ab 1) haben die höchste Priorität.
Wenn dieser Modus ausgewählt ist, wird auf dem Display
das Symbol PRI eingeblendet.
PLUS ON: Es werden nur vorrangige Kanäle in nicht
gesperrten Systemen gescannt. Wenn dieser Modus
ausgewählt ist, blinkt auf dem Display das Symbol PRI.
Hintergrundbeleuchtung
SET BACKLIGHT
(HINTERGRUNDBELEUCHTUNG EINSTELLEN)
•
•
•
•
•
E
10 SEC: Wenn
+
gedrückt wird, schaltet sich die
Hintergrundbeleuchtung für 10 Sekunden ein.
30 SEC: Wenn
+
gedrückt wird, schaltet sich die
Hintergrundbeleuchtung für 30 Sekunden ein.
SQUELCH: Wenn die Rauschsperre geöffnet wird, schaltet
sich die Hintergrundbeleuchtung für 5 Sekunden ein.
KEYPRESS: Bei Druck auf eine beliebige Taste schaltet
sich die Hintergrundbeleuchtung für 10 Sekunden ein.
INFINITE: Bei Druck auf
+
schaltet sich die
Hintergrundbeleuchtung ein und bleibt aktiv bis
+
erneut gedrückt werden.
Während die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet ist, kann
die Dauer durch Druck auf eine beliebige Taste verlängert
werden. Mit Druck auf
+
während die
Hintergrundbeleuchtung aktiv ist, kann sie sofort
ausgeschaltet werden.
Initialisierung des Scannerspeichers
Wichtig! Außer den Bandplan-Einstellungen werden bei
diesem Vorgang alle vorprogrammierten Daten gelöscht.
Zur Initialisierung des Scannerspeichers das Gerät ausschalten.
Anschließend gleichzeitig 2, 9 und Hold gedrückt halten und
den Funkscanner einschalten.
Anmerkungen:
• Wenn Sie den Funkscanner initialisieren, nach dem Sie die
Bandpläne geändert haben, wird der benutzerdefinierte
Bereich dem neuen Bandplan angepasst.
• Wenn gelöschte Daten erneut programmiert werden sollen,
verwenden Sie hierzu die PC-Steuerung und die
Kopierfunktionen.
36
PC-Steuerung und Kopierfunktionen
Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Anschlusskabel können
Sie Ihren AE230H mit einem anderen Funkscanner oder einem
PC verbinden.
XFER INFORMATION (DATENTRANSFER)
•
•
E
PC CONTROL: Einstellung der Baudrate für die
Kommunikation mit einem PC. Siehe hierzu „Anschluss des
Scanners an einen PC“.
WIRED CLONE (VERKABELTES KLONEN): Hier können
Sie Ihren Funkscanner als Master- oder Slave-Gerät
einstellen um die Programmierung auf ein anderes Gerät zu
übertragen (Master) oder von einem anderen Gerät
herunterzuladen (Slave). Siehe hierzu auch den Abschnitt
über „Kopieren der Scannerkonfiguration“ .
Anschluss des Scanners an einen PC
Für den Anschluss des Funkscanners an einen PC muss
zunächst die Baudrate eingestellt werden (Geschwindigkeit, mit
der Daten zwischen Scanner und PC übertragen werden in Bit
pro Sekunde (bps).
Tipp: Sollten beim Datentransfer zwischen Funkscanner und
Computer Probleme auftreten, stellen Sie die Baudrate auf
einen niedrigeren Wert.
•
•
•
XFER INFORMATION (DATENTRANSFER)
PC CONTROL
E
OFF: keine Baudrate eingestellt.
9600 BPS: Einstellung der Baudrate auf 9600 bps.
19200 BPS: Einstellung der Baudrate auf 19.200 bps.
37
E
•
•
38400 BPS: Einstellung der Baudrate auf 38.400 bps.
57600 BPS: Einstellung der Baudrate auf 57.600 bps.
Kopieren(Klonen) der Scannerkonfiguration
Um Daten von einem AE230H auf einen anderen zu kopieren,
müssen die beiden Funkscanner zunächst miteinander
verbunden werden.
Hierzu benötigen Sie
die
mitgelieferten
Anschlusskabel
sowie zusätzlich einen 9 poligen Null-Modem-Adapter und
einen 9 poligen Invertier-Adapter (auch als Gender Changer
bekannt). Es gibt auch kombinierte Gender-Changer mit Null
Modem Funktion (Diese Adapter sind nicht im Lieferumfang
enthalten und können im Computerfachhandel erworben werden
oder einfach im Selbstbau aus 2 Steckern mit Stiften hergestellt
werden).
Stecker 1
1
Stecker 2
4
2
2
3
4
5
6
7
8
9 frei
3
6&1
5
4
8
7
9 frei
Anschließend muss ein Funkscanner als Master (Datenquelle)
und der andere als Slave (Datenziel) eingestellt werden.
Das kleinere Terminal der Kabel jeweils an den mit Remote
gekennzeichneten Port an der rechten Seite des Scanners
anschließen.Dann das andere Ende der Kabel über das
Nullmodem und den Invertier-Adapter bzw. den selbstgebauten
Zwischenstecker zusammenschließen.
Nun werden beide Funkscanner konfiguriert.
XFER INFORMATION (DATENTRANSFER)
WIRED CLONE (VERKABELTES KLONEN)
E
•
•
E
MASTER: Das Gerät ist als Master (Datenquelle)
konfiguriert.
SLAVE: Das Gerät ist als Slave (Datenziel) konfiguriert.
(Master-Scanner) E
CLONE MASTER PRESS SCAN KEY
(ZUM KOPIEREN VOM MASTER SCAN DRÜCKEN)
38
(Slave-Scanner) E
CLONE MASTER PRESS SCAN KEY
(ZUM KOPIEREN VOM MASTER SCAN DRÜCKEN)
Nachdem die Einstellungen vorgenommen wurden, zuerst am
Slave und dann am Master Scan drücken.
Das Master-Gerät prüft die Datenverbindung und überträgt dann
die Daten auf das Slave-Gerät.
Nach Abschluss des Datentransfers wird an beiden Geräten die
Meldung COMPLETE angezeigt. Sollte die Übertragung
fehlschlagen, erscheint auf dem Display des Master-Geräts eine
Fehlermeldung.
Bedienung des Menüs
Im Menü des Funkscanners finden
Konfiguration und Bedienung des Geräts.
Sie
Optionen
zur
Zum Öffnen des Menüs die Taste
an der linken Seite des
Funkscanners drücken. In der Regel wird der aktuelle
Menüstandort in der Kopfzeile angezeigt. In der unteren
Menüzeile finden Sie die Menüoptionen sowie ein Eingabefeld.
Zur Auswahl einer Menüoption den Scroll-Knopf in die
gewünschte Richtung drehen. Bei Anzeige des gewünschten
Menüeintrags die Taste E oder den Scroll-Knopf drücken um die
Auswahl zu bestätigen. Um eine Menüposition zu speichern
oder zum übergeordneten Menü zurückzukehren, die Taste
drücken. Zum Verlassen des Menüs
drücken.
In der nachstehenden Übersicht finden Sie die Menüoptionen
und die entsprechenden Verweise auf weiterführende
Informationen.
Menüoption
Funktion
Info unter:
Einstellung
der ScanOptionen
„Programmierung
von
Funksystemen“.
Einstellung
der
Funktion
Close Call
„Verwendung der
Funktion Close
Call“.
39
Einstellung
der ScanOptionen
„Suchen und
Speichern“
Einstellung
„Einstellung der
des
Optionen für Close
Betriebs mit
Call“
Close Call
Einstellung
von
Prioritäten
„Vorrangiges
Scannen“
Einstellung
der
Hintergrund
beleuchtung
„Hintergrundbeleuchtung“
Einstellung
des
Tastentons
„Einstellung des
Tastentons“
Einstellung „Energiesparmode
der
ein- und
Energiespar
ausschalten“
Funktionen
Information
„Anzeige von
en über den Systeminformation
Scanner
en“
„Installation der
DatenüberDemo-Software“
tragung
zwischen und „PC-Steuerung
und
Scanner
Kopierfunktionen“
und PC
40
Programmierung von Funksystemen
Zur Bearbeitung eines gespeicherten Systems im Menü die
Systemeinstellungen öffnen, die geändert werden sollen.
Nachstehend wird die Programmierung eines neuen Systems
beschrieben.
Die Programmierung von Funksystemen erfolgt in zwei
Hauptschritten. Keiner dieser Schritte darf übersprungen
werden!
1. Planung des Systems
2. Programmierung des Systems nach dem in Schritt 1
erstellten Plan.
Zur Vereinfachung der Planung sind am Ende dieses
Handbuchs für jeden Systemtyp entsprechende Arbeitsblätter
als Vorlagen abgedruckt.
Kopieren Sie die Arbeitsblätter und verwenden Sie diese zum
Planen Ihrer individuellen Scannerprogrammierung.
Wichtig! Vergewissern Sie sich vor dem Programmieren Ihres
Funkscanners, dass die eingelegten Batterien voll aufgeladen
bzw. neu sind. Ein Spannungsabfall während der
Programmierung kann Datenverlust und Speicherschäden
verursachen und das Gerät muss möglicherweise neu initialisiert
werden (siehe hierzu „Initialisierung des Scannerspeichers“ auf
Seite 37). Bei einem Reset gehen alle gespeicherten Daten,
einschließlich vorprogrammierter Systeme, verloren.
Allgemeine Hinweise zum Speichern:
• Es können bis zu 200 Systeme gespeichert werden.
• Die Anzahl der speicherbaren Systemkanäle ist
ausschließlich durch die verbleibende Speicherkapazität
begrenzt.
• In jedem konventionellen System können bis zu 20
Kanalgruppen gespeichert werden.
• Insgesamt können ca. 2500 Kanäle gespeichert werden.
• Kanäle mit Textangaben beanspruchen mehr Speicher als
solche ohne Text. Wenn alle Kanäle mit Textangaben
versehen werden, ist die Gesamtanzahl der speicherbaren
Kanäle eingeschränkt (ca. 1600).
41
Schnellprogrammierung von Rennsystemen
Zur Programmierung eines Rennsystems kann das Menü
verwendet werden (siehe „Manuelle Programmierung von
Rennsystemen“). Alternativ können Sie zur schnellen
Programmierung den in diesem Abschnitt beschriebenen
Display-Aufforderungen folgen.
Mit Hilfe dieser Aufforderungen können Sie anhand einer am
Rennort erworbenen Frequenzenliste direkt die benötigten
Daten eingeben (sofern das System nicht bereits
vorprogrammiert ist). Nach der Vervollständigung von Schritt 5
und 6 werden bei fast allen Fahrzeugen für die folgenden
Schritte die Standardeinstellungen verwendet.
1. Im Scan-Modus 0 drücken, den Scroll-Knopf drehen um NEW
RACE (NEUES RENNEN) auszuwählen und mit E bestätigen.
2. Für das Rennen einen Namen eingeben und mit E
bestätigen.
3. Die erste Fahrzeugnummer eingeben (max. 3-stellig) und mit
E bestätigen.
4. Den ersten Pilotennamen eingeben (max. 12 Zeichen) und
mit E bestätigen.
5. Die Frequenz des Piloten eingeben und mit E bestätigen.
42
6. Den CTCSS/DCS-Code eingeben und mit E bestätigen.
7. Zur Eingabe erweiterter Optionen (Schritte 8-11) mit E
drücken um direkt zu Schritt 12
bestätigen oder
überzugehen.
8. Den Modulationstyp einstellen (mit AUTO wird der korrekte
Wert i.d.R. automatisch gewählt) und mit E bestätigen.
9. Den Abschwächer einstellen (Aktivierung empfohlen um
Interferenzen mit anderen Quellen zu vermeiden) und mit E
bestätigen.
10. Priorität einstellen (diese Funktion aktivieren wenn der
Scanner alle paar Sekunden die Frequenz dieses Piloten auf
Sendeaktivitäten prüfen soll) und mit E bestätigen.
11. Das akustische Signal einstellen (aktivieren wenn der
Funkscanner die Sendeaktivität des Fahrzeugs mit einem
akustischen Signal melden soll) und mit E bestätigen.
43
12. Sollten für den Piloten weitere Frequenzen verfügbar sein, E
drücken und den Vorgang ab Schritt 5 wiederholen. Andernfalls
No drücken.
13. Zur Eingabe weiterer Fahrzeuge für das aktuelle Rennen E
drücken und den Vorgang ab Schritt 3 wiederholen. Andernfalls
No drücken.
14. Nach Abschluss der Konfiguration Scan drücken um den
Scanvorgang zu starten.
Manuelle Programmierung von Rennsystemen
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
NEW SYSTEM (NEUES SYSTEM)
E
RACING (RENNEN)
E
CONFIRM? (OK?)
E
Der Funkscanner erstellt ein unkonfiguriertes Rennsystem mit
dem Standardnamen SYSTEM INN R. „NNN” ist eine laufende
Nummer, die bei jedem hinzugefügten System um 1 ansteigt. R
zeigt an, dass es sich um ein Rennsystem handelt.
Zur Einstellung systemweiter Optionen wird auf den jeweiligen
Abschnitt verwiesen:
•
„Bearbeiten eines Systemnamens“
•
„Sperren von Gruppen“
•
„Einstellen der Haltezeit für ein System“
44
•
•
•
•
•
„Einstellen der Verzögerungszeit für einen Kanal“
„Überspringen von Datenübertragungen“
„Bearbeiten von Fahrzeugdaten“
„Löschen von Systemen“
„Kopieren von Systemen“
Bearbeiten von Fahrzeugdaten
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
E
Fahrzeug auswählen
E
Folgen Sie diesen Schritten um die Fahrzeugdaten zu
konfigurieren.
Den Scroll-Knopf drehen um eine der folgenden Optionen
auszuwählen. Anschließend den entsprechenden Abschnitt
lesen um die Fahrzeugeinstellungen zu ändern:
•
•
•
•
•
•
„Eingabe / Bearbeiten einer Fahrzeugnummer“
„Bearbeiten von Pilotendaten“
„Einstellung eines Schnellwahl-Codes für
Fahrzeug“
„Bearbeiten des Kanals eines Fahrzeugs“
„Löschen eines Fahrzeugs“
„Sperren eines Fahrzeugs“
ein
Eingabe / Bearbeiten einer Fahrzeugnummer
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
Fahrzeug auswählen
E
EDIT CAR NO (FAHRZEUGNR. BEARBEITEN)
E
1. Die erste Ziffer mit dem Scroll-Knopf auswählen dann 0-9
drücken um sie einzugeben.
2. Schritt 1 für jede Ziffer wiederholen oder die zweite und
dritte Stelle korrigieren und anschließend E oder den ScrollKnopf drücken um die Eingabe zu bestätigen.
Tipp:
• Fahrzeugnummern können maximal dreistellig sein.
• Taste
drücken, um eine Fahrzeugnummer komplett zu
45
löschen.
Bearbeiten von Pilotendaten
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
Fahrzeug auswählen
E
EDIT DRIVER (PILOT BEARBEITEN)
E
1. Den Scroll-Knopf drehen um den ersten Buchstaben
auszuwählen.
2.
gedrückt halten und den Scroll-Knopf drehen um den
nächsten Buchstaben auszuwählen.
3. Die Schritte 1 und 2 wiederholen bis der Name des Piloten
eingegeben ist. Zur Bestätigung der Eingabe E oder den
Scroll-Knopf drücken.
Tipp:
• Pilotennamen können sich aus maximal 12 Zeichen
zusammensetzen.
Kürzen Sie die Namen gegebenenfalls ab.
• Taste
zwei Mal drücken um das aktive Zeichen zu
löschen.
• Taste
drei Mal drücken um einen Pilotennamen komplett
zu löschen.
Einstellung eines Schnellwahl-Codes für ein Fahrzeug
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
E
Fahrzeug auswählen
E
SET QUICK KEY (SCHNELLWAHL FESTLEGEN)
E
Nach Auswahl dieser Option 0-9 drücken oder den Scroll-Knopf
drehen um dem Fahrzeug einen Schnellwahl-Code zuzuweisen
oder No drücken um den Vorgang abzubrechen. Anschließend
mit E bestätigen.
Tipp:
• Einem Schnellwahl-Code können beliebig viele Fahrzeuge
zugewiesen werden.
• Um gescannt zu werden muss der Schnellwahl-Code
aktiviert und das übergeordnete System entsperrt sein.
46
Bearbeiten des Kanals eines Fahrzeugs
PROGRAM SYSTEM (SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
Fahrzeug auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
Löschen eines Fahrzeugs
PROGRAM SYSTEM (SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
E
E
Fahrzeug auswählen
DELETE CAR (FAHRZEUG LÖSCHEN)
E
Sie werden aufgefordert, das Löschen zu bestätigen. Zur
Bestätigung E, zum Abbrechen No drücken.
Anmerkung: Daten gelöschter Fahrzeuge können nicht
wiederhergestellt werden. Das Fahrzeug muss neu konfiguriert
werden.
Sperren eines Fahrzeugs
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT CAR (FAHRZEUG BEARBEITEN)
E
E
Fahrzeug auswählen
SET LOCKOUT (SPERREN/ENTSPERREN)
E
Diese Einstellung legt fest, ob das Fahrzeug in den
Scanvorgang einbezogen wird. Die gewünschte Option
auswählen und mit E bestätigen.
LOCKOUT (GESPERRT) – das Fahrzeug wird nicht gescannt.
UNLOCKED (AKTIV) – das Fahrzeug wird gescannt.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist UNLOCKED.
47
Programmierung konventioneller Systeme
PROGRAM SYSTEM (SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
NEW SYSTEM (NEUES SYSTEM)
E
CONVENTIONAL (KONVENTIONELL)
E
CONFIRM? (OK?)
E
Der Funkscanner erstellt ein unkonfiguriertes konventionelles
System mit dem Standardnamen SYSTEM INN C. „NNN” ist
eine laufende Nummer, die bei jedem hinzugefügten System um
1 erhöht wird. C zeigt an, dass es sich um ein konventionelles
Funksystem handelt.
Zur Einstellung systemweiter Optionen lesen Sie bitte die
jeweiligen Abschnitte auf den nächsten Seiten:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
„Bearbeiten eines Systemnamens“
„Bearbeiten einer Systemschnellwahl“
„Sperren von Gruppen“
„Einstellen der Haltezeit für ein System“
„Einstellen der Verzögerungszeit für einen Kanal“
„Überspringen von Datenübertragungen“
„Löschen von Systemen“
„Kopieren von Systemen“
„Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanalgruppen“
Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanalgruppen
Vor der Eingabe von Kanälen in einem konventionellen System
muss zunächst eine Kanalgruppe (oder mehrere) erstellt
werden, die diese Kanäle enthalten soll. Anschließend können
die Kanäle und deren Parameter der/den Gruppe/n zugewiesen
werden.
Einrichten einer Kanalgruppe
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
NEW GROUP (NEUE GRUPPE)
E
E
Es wird eine Gruppe mit dem Standardnamen GROUP NN
erstellt. NN ist eine laufende Nummer, die bei jeder neuen
Gruppe um 1 erhöht wird.
Zur Einstellung systemweiter Optionen wird auf den jeweiligen
Abschnitt verwiesen:
•
•
„Eingabe / Bearbeiten von Gruppennamen“
„Festlegen einer Gruppen-Schnellwahl“
48
•
•
•
„Löschen von Gruppen“
„Sperren von Gruppen“
„Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanäle“
Eingabe / Bearbeiten konventioneller Kanäle
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
E
NEW CHANNEL (NEUER KANAL)
INPUT FREQUENCY (FREQUENZ EINGEBEN)
Die Frequenz des Kanals eingeben und mit E bestätigen. Für
das Ändern von Kanaleinstellungen wird auf die diesbezüglichen
Abschnitte verwiesen:
•
„Bearbeiten
von
Kanalnamen“
(nur
für
konventionelle Systeme)
•
„Vorrangige Kanäle“
•
„Akustisches Signal“
•
„Löschen von Kanälen“
•
„Kopieren / Einfügen von Kanälen“
Zur Programmierung weiterer Kanäle in der gleichen Gruppe
drücken und dann die vorstehend beschriebenen Schritte
wiederholen.
Zur Erstellung einer neuen Gruppe und die dortige Eingabe
weiterer Kanäle vier Mal
drücken und vorgehen wie unter
„Einrichten einer Kanalgruppe“ beschrieben.
Programmieren / Bearbeiten erweiterter Einstellungen
Im folgenden Abschnitt finden Sie Detailinformationen zu allen
erweiterten Programmierschritten, die unter „Programmierung
von Funksystemen“ genannt sind. Zur Eingabe und zum
Bearbeiten von Einstellungen folgen Sie bitte den Anleitungen in
den entsprechenden Abschnitten dieses Handbuchs.
Systemweite Einstellungen
Diese Einstellungen wirken sich auf das gesamte System aus.
Bearbeiten eines Systemnamens
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
Das System auswählen
EDIT NAME (NAME BEARBEITEN)
E
Folgen Sie diesen Schritten um den Systemnamen festzulegen
bzw. zu ändern.
49
1.
2.
3.
Den Scroll-Knopf drehen um den ersten Buchstaben
auszuwählen.
gedrückt halten und den Scroll-Knopf drehen um
den nächsten Buchstaben auszuwählen.
Die Schritte 1 und 2 wiederholen bis der Systemname
komplett eingegeben ist. Zur Bestätigung der Eingabe
E oder den Scroll-Knopf drücken.
Tipp:
• Systemnamen können sich aus maximal 16 Zeichen
zusammensetzen. Kürzen Sie die Namen gegebenenfalls
ab.
• An der 16. Position des Systemnamens steht zur
Identifizierung des Systemtyps entweder ein C (für
konventionelle Systeme) oder ein R (für Rennsysteme):
• Taste
zwei Mal drücken um das aktive Zeichen zu
löschen.
• Taste
drei Mal drücken um die gesamte Eingabe
komplett zu löschen.
Bearbeiten einer Systemschnellwahl
(nur konventionelle Systeme)
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT SYS OPTION (SYSTEMOPTIONEN BEARBEITEN)
SET QUICK KEY (SCHNELLWAHL FESTLEGEN)
E
E
Nach Auswahl dieser Option 1-9 drücken um dem System einen
Schnellwahl-Code zuzuweisen oder No drücken um den
Vorgang abzubrechen. Anschließend mit E bestätigen.
Tipp:
• Einem Schnellwahl-Code können beliebig viele Systeme
zugewiesen werden.
• Um gescannt zu werden muss der Schnellwahl-Code
aktiviert und das System entsperrt sein.
Sperren von Gruppen
PROGRAM SYSTEM (SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT SYS OPTION (SYSTEMOPTIONEN BEARBEITEN)
50
SET LOCKOUT (SPERREN/ENTSPERREN)
E
Diese Einstellung definiert, ob ein System gescannt wird wenn
sein Schnellwahl-Code aktiv ist. Die gewünschte Einstellung mit
dem Scroll-Knopf auswählen und mit E bestätigen.
LOCKED (GESPERRT) – das System wird nicht gescannt.
UNLOCKED (AKTIV) – das System wird gescannt.
Anmerkung: Ein System kann auch ge- bzw. entsperrt werden,
indem Sie
drücken, das System auswählen und
+ L/O drücken.
anschließend
Einstellen der Haltezeit für ein System
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
EDIT SYS OPTION (SYSTEMOPTIONEN BEARBEITEN)
SET HOLD TIME (HALTEZEIT)
E
E
Diese Einstellung legt fest, für wie viele Sekunden ein System
gescannt wird bevor das Gerät zum nächsten ungesperrten
System übergeht. Einen Wert zwischen 0 und 255 eingeben und
mit E bestätigen.
Anmerkungen:
• Bei Auswahl des Wertes 0 wird das System für eine sehr
kurze Dauer gescannt (exakt die Zeit, die erforderlich ist um
Systemaktivität festzustellen).
• Die Standardeinstellung ist bei allen Systemen 2 Sekunden.
• Alle nicht ausgeschlossenen Kanäle werden unabhängig
von der Einstellung der Haltezeit mindestens ein Mal
gescannt.
• Nach Verstreichen der Haltezeit, der Beendigung eventueller
Sendeaktivität und nach Ablauf der Verzögerungszeit geht
der Funkscanner zum nächsten System über.
Einstellen der Verzögerungszeit für einen Kanal
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT SYS OPTION (SYSTEMOPTIONEN BEARBEITEN)
51
E
SET DELAY TIME (VERZÖGERUNGSZEIT)
E
Diese Einstellung legt fest, für wie viele Sekunden der Scanner
nach Beendigung einer Übertragung wartet, bevor der
Scanvorgang fortgesetzt wird. Einen Wert von 1 bis 5 oder OFF
wählen und mit E bestätigen.
Anmerkungen:
• Die Standardeinstellung ist bei allen Systemen 2 Sekunden.
• Die Einstellung gilt für alle im System gespeicherten Kanäle.
Überspringen von Datenübertragungen
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT SYS OPTION (SYSTEMOPTIONEN BEARBEITEN)
SET DATA SKIP (DATENÜBERTRAGUNGEN)
E
E
Diese Einstellung legt fest, wie sich der Scanner verhält wenn
Kanäle mit aktiven Datensignalen erkannt werden.
ON: Der Scan stoppt nur kurz auf dem Kanal und wird dann
umgehend fortgesetzt. E drücken um diese Option
auszuwählen.
OFF: Das Gerät bleibt auf dem Kanal bis die Datenübertragung
beendet ist. E drücken um diese Option auszuwählen.
Anmerkungen:
•
•
Bei AM-Kanälen ist diese Einstellung deaktiviert.
Die Standardeinstellung dieser Funktion ist ON.
Löschen von Systemen
PROGRAM SYSTEM (SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
DELETE SYSTEM (SYSTEM LÖSCHEN)
E
Sie werden aufgefordert, das Löschen zu bestätigen. Zur
Bestätigung E, zum Abbrechen No drücken.
Anmerkungen:
• Daten gelöschter Systeme können nicht wiederhergestellt
werden. Die Systeme müssen neu konfiguriert werden.
52
•
Vorprogrammierte Systeme können nicht gelöscht werden.
Kopieren von Systemen
Das Kopieren eines Systems umfasst alle Einstellungen,
Gruppen und Kanäle:
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
COPY SYSTEM (SYSTEM KOPIEREN)
NEW SYS NAME (NEUER SYSTEMNAME)
Für das neue System einen Namen eingeben und mit E
bestätigen.
Gruppenbezogene Einstellungen
Diese Einstellungen wirken sich auf alle Kanäle aus, die in der
aktuellen Gruppe gespeichert sind.
Eingabe / Bearbeiten von Gruppennamen
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
EDIT NAME (NAME BEARBEITEN)
E
Folgen Sie diesen Schritten um den Gruppennamen festzulegen
bzw. zu ändern.
1.
2.
3.
Den Scroll-Knopf drehen um den ersten Buchstaben
auszuwählen.
gedrückt halten und den Scroll-Knopf drehen um
den nächsten Buchstaben auszuwählen.
Die Schritte 1 und 2 wiederholen bis der
Gruppenname
komplett
eingegeben
ist.
Zur
Bestätigung der Eingabe E oder den Scroll-Knopf
drücken.
Tipp:
• Gruppennamen können sich aus maximal 16 Zeichen
zusammensetzen. Kürzen Sie die Namen gegebenenfalls
ab.
• Wenn der Funkscanner auf einem Kanal stoppt, werden der
Systemname und der Gruppenname abwechselnd in der
53
•
•
Kopfzeile des Displays angezeigt.
Taste
zwei Mal drücken um das aktive Zeichen zu
löschen.
Taste
drei Mal drücken um die gesamte Eingabe
komplett zu löschen.
Festlegen einer Gruppen-Schnellwahl
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
SET QUICK KEY (SCHNELLWAHL FESTLEGEN)
E
Nach Auswahl dieser Option 0-9 drücken um der Gruppe einen
Schnellwahl-Code zuzuweisen oder No drücken um den
Vorgang abzubrechen. Anschließend mit E bestätigen.
Tipp:
• Einem Schnellwahl-Code können beliebig viele Gruppen
zugewiesen werden.
• Um gescannt zu werden muss der Schnellwahl-Code einer
Gruppe aktiviert sein.
Sperren von Gruppen
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
Gruppe auswählen
E
SET LOCKOUT (SPERREN/ENTSPERREN)
E
Diese Einstellung legt fest, ob die Gruppe in den Scanvorgang
einbezogen wird. Die gewünschte Option auswählen und mit E
bestätigen.
LOCKOUT (GESPERRT) – die Gruppe wird nicht gescannt.
UNLOCKED (AKTIV) – die Gruppe wird gescannt.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist UNLOCKED.
Löschen von Gruppen
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
54
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
DELETE GROUP (GRUPPE LÖSCHEN)
E
Sie werden aufgefordert, das Löschen zu bestätigen. Zur
Bestätigung E, zum Abbrechen No drücken.
Anmerkung: Daten gelöschter Gruppen können nicht
wiederhergestellt werden. Die Gruppen müssen neu konfiguriert
werden.
Kanalbezogene Einstellungen
Diese Einstellungen gelten nur für den Kanal, den Sie
programmieren.
Bearbeiten von Kanalnamen
(nur konventionelle Systeme)
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
Gruppe auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
E
Kanal auswählen
EDIT NAME (NAME BEARBEITEN)
E
Folgen Sie diesen Schritten um den Kanalnamen festzulegen /
zu ändern.
1.
2.
3.
Den Scroll-Knopf drehen um den ersten Buchstaben
auszuwählen.
gedrückt halten und den Scroll-Knopf drehen um
den nächsten Buchstaben auszuwählen.
Die Schritte 1 und 2 wiederholen bis der Kanalname
komplett eingegeben ist. Zur Bestätigung der Eingabe
E oder den Scroll-Knopf drücken.
Tipp:
• Kanalnamen können sich aus maximal 16 Zeichen
zusammensetzen. Kürzen Sie die Namen gegebenenfalls
ab.
• Wenn der Funkscanner auf einem Kanal stoppt, wird der
Kanalname in der zweiten Zeile des Displays angezeigt.
• Wird kein Kanalname angegeben, zeigt der Scanner beim
Stoppen auf dem Kanal die entsprechende Frequenz an.
• Taste
zwei Mal drücken um das aktive Zeichen zu
55
•
•
löschen.
Taste
drei Mal drücken um die gesamte Eingabe
komplett zu löschen.
Kanalnamen beanspruchen zusätzlichen Speicher. Um die
speicherbare Kanalanzahl zu maximieren, Kanalnamen nur
verwenden sofern dies erforderlich ist.
Vorrangige Kanäle (Priorität)
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
Gruppe auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
E
Kanal auswählen
SET PRIORITY (VORRANG)
E
Diese Einstellung legt fest, ob der aktuelle Kanal beim Scannen
als vorrangiger Kanal behandelt werden soll. Die gewünschte
Option auswählen und mit E bestätigen.
ON: Bei Aktivierung der Priorität wird der Kanal alle 2 Sekunden
gescannt. Am Ende des Standard-Kanalnamens wird ein P
angezeigt.
OFF: Der Kanal wird nicht vorrangig gescannt.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist OFF.
Akustisches Signal
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
Kanal auswählen
E
E
SET ALERT (AKUSTISCHES SIGNAL)
Diese Einstellung legt fest, ob Aktivitäten auf einen Kanal mit
einem akustischen Signal gemeldet werden. Die gewünschte
Option auswählen und mit E bestätigen.
ON: Wenn der Kanal aktiv wird, gibt der Funkscanner ein
akustisches Signal ab.
OFF: Keine akustischen Meldungen.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist OFF.
56
Einstellung von CTCSS/DCS
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
Kanal auswählen
E
SET CTCSS/DCS (CTCSS/DCS EINSTELLEN)
E
Diese Einstellung legt fest, ob für den Kanal ein CTCSS- oder
DCS-Code verwendet werden soll. Die gewünschte Option
auswählen und mit E bestätigen.
OFF: Die Rauschsperre wird bei jedem Signal geöffnet.
SEARCH: Der Scanner sucht und meldet jeden CTCSS- oder
DCS-Ton, der mit einer Sendung übertragen wird.
CTCSS: Der Scanner öffnet die Rauschsperre nur, wenn der
von Ihnen ausgesandte CTCSS-Ton auch in dem empfangenen
Signal enthalten ist. Bei dieser Einstellung werden Sie
aufgefordert, den gewünschten Ton auszuwählen.
DCS: Der Scanner öffnet die Rauschsperre nur, wenn der von
Ihnen ausgesandte DCS-Ton auch in dem empfangenen Signal
enthalten ist. Bei dieser Einstellung werden Sie aufgefordert,
den gewünschten Ton auszuwählen.
SET LOCKOUT: Der Scanner stoppt nicht auf dem Kanal, wenn
der ausgewählte Ton im Signal erhalten ist. Bei dieser
Einstellung werden Sie aufgefordert, einen CTCSS- oder DCSTon auszuwählen.
Anmerkungen:
• Die Standardeinstellung ist OFF.
• Eine komplette Aufzählung der CTCSS- und DCS-Töne
finden Sie im Abschnitt „Was bedeutet CTCSS/DCS?“ weiter
vorne in diesem Handbuch.
57
Einstellung der Modulationsart
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
Gruppe auswählen
E
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
Kanal auswählen
E
SET MODULATION (MODULATION)
E
Diese Einstellung legt die für den Kanal zu verwendende
Modulationsart fest. Die gewünschte Option auswählen und mit
E bestätigen.
AUTO: Der Scanner verwendet für die Frequenz die
Standardmodulation, die für den betreffenden Frequenzbereich
üblicherweise benutzt wird.
AM: Der Scanner verwendet AM (Amplitudenmodulation) für die
Frequenz.
FM: Der Scanner verwendet FM (Frequenzmodulation) für die
Frequenz.
NFM: Der Scanner verwendet Schmalband-FM für die
Frequenz.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist AUTO.
Einstellung des Eingangsabschwächers
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
Gruppe auswählen
E
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
Kanal auswählen
E
SET ATTENUATOR (ABSCHWÄCHUNG)
E
Diese Einstellung legt fest, ob der Scanner zu starke Signale auf
diesem Kanal abschwächen soll. Die gewünschte Option
auswählen und mit E bestätigen.
ON: Der Empfang wird um ca. 18 dB abgeschwächt.
OFF: Der Empfang wird nicht abgeschwächt.
Anmerkungen:
• Die Standardeinstellung ist OFF.
• Diese Einstellung kann auch umgeschaltet werden, indem
Sie auf dem Kanal stoppen,
gedrückt halten und die
Taste E betätigen.
58
Der Eingangsabschwächer kann nützlich sein, wenn in der Nähe
des Empfangsorts mehrere Sender auf anderen Kanälen
arbeiten und der Empfang auf Ihrem Kanal durch die zu große
Feldstärke der anderen Sender offensichtlich gestört wird.
Einstellung des Frequenzrasters
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
Kanal auswählen
E
E
SET STEP (RASTER)
Diese Einstellung legt fest, mit welchem Frequenzraster die
Kanäle eingestellt werden. Die gewünschte Option auswählen
und mit E bestätigen.
AUTO: Das Raster richtet sich nach dem Frequenzband (siehe
z.B. die Bandpläne). In bestimmten Frequenzbändern sind in
Europa bestimmte Frequenzraster üblich.
Ihr Scanner kann folgende Raster schalten:
5.0 KHz, 6.25 KHz, 7.5 KHz, 8.33 KHz, 10.0 KHz , 12.5 KHz,
15.0 KHz , 20.0 KHz , 25.0 KHz , 50 KHz bzw. 100 kHz:
Der Scanner verwendet das gewählte Raster.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist AUTO.
Sperren/Entsperren von Kanälen
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
Gruppe auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
E
Kanal auswählen
SET LOCKOUT (SPERREN/ENTSPERREN)
E
Diese Einstellung legt fest, ob der aktuelle Kanal gescannt
werden soll, wenn seine Gruppe und sein System aktiv sind. Die
gewünschte Option auswählen und mit E bestätigen.
LOCKOUT (GESPERRT): Der Kanal wird nicht gescannt.
UNLOCKED (AKTIV): Der Kanal wird gescannt.
59
Anmerkungen:
• Die Standardeinstellung ist UNLOCKED.
• Ein Kanal kann auch ge- bzw. entsperrt werden, indem Sie
ihn beim Scannen oder Halten auswählen und L/O drücken
(siehe auch unter „Grundoperationen“) .
Löschen von Kanälen
PROGRAM SYSTEM
E
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
System auswählen
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
E
Gruppe auswählen
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
Kanal auswählen
E
E
DELETE CHANNEL (KANAL LÖSCHEN)
Sie werden aufgefordert, das Löschen zu bestätigen. Zur
Bestätigung E, zum Abbrechen No drücken.
Anmerkung: Daten gelöschter Kanäle können nicht
wiederhergestellt werden. Die Kanäle müssen neu konfiguriert
werden.
Kopieren / Einfügen von Kanälen
Das Kopieren eines Kanals umfasst alle seine Einstellungen:
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
System auswählen
E
E
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
Gruppe auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
E
Kanal auswählen
COPY CHANNEL (KANAL KOPIEREN)
E
Die Kanalparameter werden in einen Zwischenspeicher kopiert.
Einfügen der Daten in das gleiche oder ein anderes System:
PROGRAM SYSTEM
(SYSTEMPROGRAMMIERUNG)
E
E
System auswählen
EDIT GROUP (GRUPPE BEARBEITEN)
E
Gruppe auswählen
E
EDIT CHANNEL (KANAL BEARBEITEN)
E
PASTE CHANNEL (KANAL EINFÜGEN)
E
Anschließend,
sofern
erforderlich,
60
den
kopierten
Kanal
bearbeiten um ihm einen eigenen Namen und eigene
Einstellungen zuzuweisen.
Anmerkung: Die Option Einfügen ist nur aktiv, wenn zuvor ein
Kanal aus einem System kopiert wurde, das von dem gleichen
Typ wie das aktuell aktive ist.
Suchen und Speichern
Service-Suche
Mit der Service-Suche können die vorprogrammierten Dienste
durchsucht werden. Bei Ihrem Scanner ist das der
vorprogrammierte Flugfunkbereich.
1.
drücken.
2. Den Scroll-Knopf drehen bis SEARCH FOR... (SUCHE...)
angezeigt wird und mit E bestätigen.
3. Den Scroll-Knopf drehen bis SERVICE SEARCH
(SERVICE-SUCHE) angezeigt wird und mit E bestätigen.
Ändern der Kanalrastereinstellung im Flugfunk
1.
drücken.
2. Den Scroll-Knopf drehen bis SRCH/CLOCALL OPT
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL) angezeigt wird und
mit E bestätigen.
3. Den Scroll-Knopf drehen bis AIR BAND STEP
(KANALRASTER) angezeigt wird und mit E bestätigen.
4. Mit dem Scroll-Knopf 12.5 KHz oder 8.33 KHz auswählen
und mit E bestätigen.
Bitte beachten: Im Internationalen Flugfunk ist derzeit die
Umstellung vom früheren 12.5 / 25 kHz Kanalraster auf das
zukünftige 8. 33 kHz Raster noch im Gange, so werden etliche
Flughäfen schon umgestellt haben, viele aber noch nicht. Die
Umstellung wird weltweit einige Jahre benötigen, bis sie
abgeschlossen ist.
Schnellsuche
Mit dieser Funktion können Sie ausgehend von Ihrer aktuellen
Frequenz einen Suchlauf starten.
Zum Start der Funktion
drücken.
und Scan/Srch
Auf dem Display wird QUICK SEARCH? (SCHNELLSUCHE?)
angezeigt. Bei Druck auf Hold wird QUICK SEARCH HOLD
(SCHNELLSUCHE HALTEN) angezeigt. E drücken um die
Schnellsuche zu starten bzw. No um zum Menü Suche
zurückzukehren.
61
CTCSS/DCS-Suche
Mit der CTCSS/DCS-Suche können Sie nach CTCSS- oder
DCS-Tönen suchen, wenn mit dem Suchlauf oder im Close CallModus eine aktive Frequenz gefunden wurde. Es können bis zu
50 CTCSS- und 104 DCS-Töne erkannt werden.
Bei Aktivierung dieser Funktion sucht der Scanner nach
CTCSS- oder DCS-Tönen. Bei Erkennung eines Tons werden
dessen Frequenz und der DCS-Code angezeigt.
Die Taste
drücken und dann den Scroll-Knopf
drehen bis SRCH/CLOCALL OPT (OPTIONEN
SUCHE / CLOSE CALL) angezeigt wird. Mit E
bestätigen. Auf dem Display wird eine der
Suchoptionen angezeigt.
Den Scroll-Knopf drehen bis CTCSS/DCS SEARCH
(CTCSS/DCS-SUCHE) angezeigt wird und mit E
bestätigen.
Zur Aktivierung der CTCSS/DCS-Suche den ScrollKnopf drehen bis ON angezeigt wird bzw. zur
Deaktivierung OFF auswählen und anschließend mit
E bestätigen.
Benutzerdefinierte Frequenzsuche
Es können bis zu 10 benutzerdefinierte Suchbereiche definiert
werden. Sie können jeden benutzerdefinierten Suchbereich
einzeln auswählen oder beliebige Bereiche gleichzeitig
durchsuchen. Bei der benutzerdefinierten Suche startet der
Scanner mit der niedrigsten Frequenz im ausgewählten
Suchbereich und endet bei der höchsten.
drücken und den Scroll-Knopf drehen bis
1. Die Taste
SEARCH FOR... (SUCHEN NACH...) angezeigt wird und mit
E bestätigen. Alternativ
+ Scan/Srch und
anschließend No drücken um eine der Suchoptionen
anzuzeigen.
2. Den Scroll-Knopf drehen bis CUSTOM SEARCH
(BENUTZERDEFINIERTE SUCHE) angezeigt wird und die
Auswahl mit E bestätigen.
Der Suchlauf startet bei dem ausgewählten Suchbereich.
Der Scanner stoppt auf jeder gefundenen Sendeaktivität und
zeigt die entsprechende Frequenz an. Zum Umkehren der
Suchrichtung den Scroll-Knopf drehen.
Es wird ein Pfeil eingeblendet, der die aktuelle Suchrichtung
anzeigt. Um Suchbereiche zu aktivieren bzw. zu
deaktivieren 0 und 1-9 drücken.
62
Zum Anhalten der Suche Hold drücken.
Um die Suche wieder aufzunehmen
und Scan/Srch
oder erneut Hold drücken.
Zum Sperren einer bei der Suche gefundenen Frequenz L/O
drücken.
Auf dem Display wird SEARCH LOCKOUT? (SPERREN?)
angezeigt.
E drücken um die Frequenz zu sperren bzw. No um die
Suche fortzusetzen.
Wird der aktuelle benutzerdefinierte Suchbereich deaktiviert,
setzt der Scanner den Suchlauf direkt beim nächsten
Bereich fort.
Anmerkungen:
Wenn
alle
Frequenzen
in
den
benutzerdefinierten
Suchbereichen gesperrt sind, wird auf dem Display die Meldung
ALL LOCKED! (ALLE GESPERRT!) angezeigt und der
Suchlauf stoppt nicht.
Es ist nicht möglich, alle benutzerdefinierten Suchbereiche zu
deaktivieren.
Vorprogrammierte benutzerdefinierte Suchbereiche
Folgende Frequenzbereiche sind bereits auf dem Gerät
vorprogrammiert und passen bereits zu den üblichen
Bandplänen:
BANDPLAN 1
Suchlaufband
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
25.0000
108.0000
137.0000
216.0000
400.0000
406.0000
440.0000
470.0000
806.0000
1240.0000
63
Frequenz (MHz)
87.2875
136.9875
173.9875
224.9950
405.9875
439.9937
469.9900
512.0000
960.0000
1300.0000
BANDPLAN 2 (empfohlene Einstellung für Deutschland)
Suchlaufband
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
BANDPLAN 3
Frequenz (MHz)
25.0000
87.2950
108.0000
136.9875
137.0000
173.9875
216.0000
224.9950
400.0000
405.9875
406.0000
439.9937
440.0000
469.9900
470.0000
512.0000
806.0000
960.0000
1240.0000
1300.0000
Suchlaufband
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Frequenz (MHz)
25.0000
87.2937
108.0000
136.9875
137.0000
173.9937
216.0000
224.9950
400.0000
405.9875
406.0000
439.9937
440.0000
469.9937
470.0000
512.0000
806.0000
960.0000
1240.0000
1300.0000
Anmerkung:
Zum
Anpassen
der
vorprogrammierten
benutzerdefinierten Suchbereiche an einen der 3 möglichen
Bandpläne den Funkscanner initialisieren. Beim Initialisieren des
Scanners werden außer den Bandplänen alle anderen
vorprogrammierten Daten gelöscht!
Entscheiden Sie sich am vor der ersten Benutzung des
Scanners für einen der 3 Bandpläne und halten Sie diesen bei.
Für Deutschland ist Bandplan 2 optimiert, er ist auch innerhalb
Europas eine gute Wahl.
Bearbeiten eines benutzerdefinierten Suchbereichs
Es können bis zu 10 benutzerdefinierte Suchbereiche bearbeitet
werden. Die Namen der jeweiligen Suchbereiche werden auf
dem
Display
angezeigt.
Die
Standardnamen
für
benutzerdefinierte Suchbereich sind CUSTOM 1, CUSTOM 2
usw.
1. Die Taste
drücken und dann den Scroll-Knopf drehen
bis SEARCH FOR... (SUCHEN NACH...) angezeigt wird. Mit
64
E bestätigen. Alternativ
, Srch und anschließend No
drücken. Auf dem Display wird eine der Suchoptionen
angezeigt.
2. Den
Scroll-Knopf
drehen
bis
EDIT
CUSTOM
(BENUTZERDEF. ÄNDERN) angezeigt wird und mit E
bestätigen.
3. Den Scroll-Knopf drehen bis der Name des Suchbereichs
angezeigt wird, der geändert werden soll und mit E
bestätigen. Beim Drehen des Scroll-Knopfes werden
folgende Optionen angezeigt:
EDIT NAME:
Zum Umbenennen des
benutzerdefinierten Suchbereichs.
EDIT SRCH LIMIT:
Anzeige und Auswahl der zu
durchsuchenden
Frequenzbereiche. Bei Auswahl
dieser Option werden Sie
aufgefordert, einen oberen und
unteren Grenzwert für den
Suchbereich einzugeben.
SET DELAY TIME:
Hier können Sie festlegen, wie
lange der Funkscanner nach
Beendigung einer Übertragung
warten soll, bevor er die Suche
fortsetzt.
SET MODULATION:
Einstellung des Modulationstyps für
den Suchbereich.
SET ATTENUATOR:
Diese Einstellung legt fest, ob der
Scanner während der Suche den
Empfang um 18 dB abschwächen
soll.
SET DATA SKIP:
Hier legen Sie fest, ob bei der
Suche Datenübertragungen
übersprungen werden sollen.
SET STEP:
Einstellung des Frequenzrasters für
den benutzerdefinierten
Suchbereich (Abstand zwischen
den einzelnen Frequenzen).
4. Wählen Sie die zu ändernde Option aus und bestätigen Sie
Ihre Einstellung mit E.
65
Automatisches Suchen und Speichern
Mit der Funktion AutoStore können Sie in benutzerdefinierten
oder Service-Suchbereichen nach neuen Frequenzen suchen.
Auswahl eines Systems
Zum Speichern Frequenzen, die mit der Funktion AutoStore
gefunden wurden muss zunächst ein System ausgewählt
werden, in dem diese Frequenz gespeichert werden soll.
1.
2.
3.
Die Taste
drücken und dann den Scroll-Knopf
drehen bis SEARCH FOR... (SUCHEN NACH...)
angezeigt wird. Mit E bestätigen. Auf dem Display wird
eine der Suchoptionen angezeigt.
Den Scroll-Knopf drehen bis SEARCH AND STORE
(SUCHEN UND SPEICHERN) angezeigt wird und mit
E bestätigen.
Den Scroll-Knopf drehen bis das System angezeigt
wird, in dem die Frequenz gespeichert werden soll,
und die Auswahl mit E bestätigen.
Anmerkung: An dieser Stelle können keine Rennsysteme
ausgewählt werden.
Wurden keine Systeme programmiert oder sind alle gesperrt,
wird die Meldung NO SYSTEMS STORED (KEINE SYSTEME
GESPEICHERT) angezeigt.
Speichern eines Systems
Frequenzen können in dem System gespeichert werden, das
Sie unter „Auswahl eines Systems“ gewählt haben. Erfolgt keine
Auswahl, erstellt der Scanner zum Speichern der Frequenzen
eine neue Gruppe.
1. Folgen Sie den Schritten 1-3 in „Auswahl eines Systems“.
Auf dem Display wird eine Suchoption angezeigt.
2. Den Scroll-Knopf drehen bis die gewünschte Suchoption
angezeigt wird und die Auswahl mit E bestätigen. Es wird
eine Suchbandbreite angezeigt. Wenn alle Systeme gesperrt
sind, wird auf dem Display die Meldung ALL LOCKED!
(ALLE GESPERRT!) angezeigt und es wird keine Frequenz
gespeichert.
Wurde ein Suchbereich ausgewählt, sucht der Scanner
innerhalb dieses Bereichs nach aktiven Frequenzen. In der
letzten Zeile des Displays wird hierbei SEARCH AND STORE
(SUCHEN UND SPEICHERN) und in der Kopfzeile der Name
des Suchbereichs angezeigt. Wird eine aktive Übertragung
66
gefunden, wird überprüft, ob diese Frequenz bereits in einem
System gespeichert wurde. Wurde sie bereits gespeichert, setzt
der Scanner den Suchlauf fort. Wurde die Frequenz hingegen
noch nicht gespeichert, wird sie in einer Gruppe mit dem Namen
FOUND CHANNELS (GEFUNDENE KANÄLE) gespeichert und
anschließend der Suchlauf fortgesetzt. Falls diese Gruppe noch
nicht existiert, wird sie automatisch erstellt.
Verwendung der Funktion Close Call
Mit der Funktion Close Call™ erkennt der Funkscanner in der
Nähe laufende Sendeaktivitäten, zeigt deren Frequenz an und
Sie hören eine klare und nahe Funkübertragung. Der Scanner
kann so eingestellt werden, dass die Funktion Close Call im
Hintergrund läuft, während Sie andere Frequenzen scannen
oder dass während der Aktivität mit Close Call der normale
Scan unterbrochen wird. Außerdem kann Close Call natürlich
auch deaktiviert werden. Ferner können Sie den Scanner so
einstellen, dass Ihnen signalisiert wird, wenn mit Close Call eine
Frequenz gefunden wurde. Darüber hinaus kann ein
Frequenzband festgelegt werden, auf dem der Scanner nach
Funkübertragungen suchen soll.
Zum Aktivieren/Deaktivieren der Funktion Close Call (CC DND,
CC PRI)
und dann
drücken. Ist Close Call aktiviert, wird
auf dem Display das Symbol
angezeigt und der
Normalbetrieb wird ca. alle 2 Sekunden kurz unterbrochen.
Anmerkungen:
• CC DND (Do Not Disturb – Nicht stören): Der Scanner sucht
mit Close Call alle 2 Sekunden nur, wenn im Normalbetrieb
keine Übertragung läuft. Wird eine Übertragung empfangen,
watet das System deren Beendigung ab, bevor es Close
Call-Frequenzen sucht. Dies verhindert, dass Close Call
aktive Audioübertragungen unterbricht.
•
CC PRI: Close Call ist permanent, also auch während
Übertragungen aktiv. Der Normalbetrieb wird ca. alle 2
Sekunden unterbrochen.
•
Close Call eignet sich ideal zur Lokalisierung von starken,
lokalen Übertragungen wie beispielsweise mit Funkhandies
in Bereichen ohne sonstige starke Signalquellen. Dennoch
ist die Leistung von Close Call von diversen Faktoren
abhängig.
Beste
Ergebnisse
werden
bei
hoher
Übertragungsleistung, bei auf das Zielband abgestimmter
Empfangsantenne und bei geringem HF-Rauschen erzielt.
67
Auf diese Faktoren haben Sie keinen Einfluss, sie erklären
lediglich, warum die Übertragungsleistung an verschiedenen
Orten und zu unterschiedlichen Uhrzeiten variieren kann.
•
Close Call erkennt keine Signale von Parabolantennen oder
sonstigen Sendern mit Frequenzen, die außerhalb des unter
„Einstellung der Optionen für Close Call“ auf Seite 67
genannten Frequenzbereichs liegen.
•
Außerdem funktioniert Close Call mit bestimmten
Übertragungsarten besser als mit anderen. Bei Sendern mit
Richantennen (wie beispielsweise Yagi-Richtantennen auf
Gebäuden) oder wenn im Gebiet mehrere Sender
gleichzeitig aktiv sind, kann die angezeigte Frequenz u.U.
nicht korrekt sein.
Einstellung der Optionen für Close Call
1. Die Taste
drücken und dann den Scroll-Knopf drehen
bis CLOSE CALL angezeigt wird. Mit E bestätigen. Auf dem
Display werden die verfügbaren Optionen angezeigt.
2. Den Scroll-Knopf
auszuwählen.
drehen
um
eine
dieser
Optionen
•
CLOSE CALL ONLY: Der Funkscanner sucht nur mit Close
Call. Bei Aktivierung dieser Option werden keine anderen
Frequenzen oder Kanäle gescannt. Zur Auswahl mit E
bestätigen.
•
CC AUTO STORE: Bei Aktivierung dieser Option werden
mit Close Call erkannte Frequenzen automatisch
gespeichert. Der Funkscanner startet direkt im Modus Close
Call und speichert gefundene Frequenzen automatisch bis
das mit der Einstellung Max Auto Store festgelegte maximal
verfügbare Speichervolumen erreicht ist. Anschließend
verhindert die Autostore-Funktion das Speichern weiterer
Frequenzen. Den Scroll-Knopf drehen um die Option
anzuzeigen und mit E bestätigen.
•
SET CC MODE: Aktivierung des Modus Close Call. Bei
Aktivierung dieser Option (CC DND, CC PRI) schaltet der
Funkscanner ca. alle 2 Sekunden automatisch auf Close
Call um.
Den Scroll-Knopf drehen um eine Option
anzuzeigen und mit E bestätigen. Alternativ kann diese
Funktion mit
und anschließend
eingestellt werden.
68
Anmerkungen:
• CC DND: Close Call ist während anderer Übertragungen
deaktiviert.
•
CC PRI: Close Call ist permanent, also auch während
Übertragungen aktiv.
•
SET CC OVERRIDE: Mit dieser Funktion wird festgelegt,
wie Close Call im Falle weiterer Scan-Aktivitäten arbeiten
soll. Ist die Funktion ausgeschaltet, wird auf dem Display bei
Erfassung eines Close Call-Signals während anderer ScanAktivitäten für ca. 3 Sekunden die Meldung :
CC FOUND! E TO LISTEN (CC ERKANNT! FÜR
EMPFANG E DRÜCKEN) angezeigt. Bei Bestätigung mit E
wird die gefundene Frequenz empfangen und gehalten. Ist
die Funktion eingeschaltet, springt der Funkscanner bei
Erkennung direkt zu der mit Close Call erkannten Frequenz.
Auf dem Display wird CC FOUND! angezeigt.
PRESS ANY KEY: Die Frequenz wird bei Druck auf eine
beliebige Taste angezeigt. Den Scroll-Knopf drehen um eine
Option anzuzeigen und mit E bestätigen.
•
SET CC ALERT: Legt fest wie der Scanner den Empfang
eines Close Call-Signals melden soll.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
BEEP+LIGHT (bei Empfang eines Close Call-Signals ist ein
Beep zu hören und die Hintergrundbeleuchtung schaltet
sich ein)
LIGHT (bei Empfang eines Close Call-Signals schaltet sich
die Hintergrundbeleuchtung ein)
BEEP (bei Empfang eines Close Call-Signals ist ein Beep
zu hören)
NONE (kein Signal)
Den Scroll-Knopf drehen um eine Option anzuzeigen und
mit E bestätigen.
•
SET CC BANDS: Es macht Sinn, im Close Call Betrieb nicht
alle Frequenzbereiche zu aktivieren, sondern nur diejenigen,
auf denen höchstwahrscheinlich Funkbetrieb stattfinden
wird. Dazu können folgende Frequenzbänder aktiviert bzw.
deaktiviert werden.
•
VHF LOW (25.0000 – max. 87.2875 MHz)
•
AIR BAND (108.0000 - 136.9916 MHz)
•
VHF HIGH (137.0000 - 224.9950 MHz, außer
69
•
•
174.0000 - 215.9999 MHz)
UHF (400.0000 - 512.0000 MHz)
800MHZ+ (806.0000 - 960.0000 MHz)
Mit dem Scroll-Knopf ein Frequenzband auswählen, mit E
bestätigen, dann erneut den Scroll-Knopf verwenden um ON
oder OFF auszuwählen und mit E bestätigen. Das Ausschalten
nicht benötigter Bandbreiten beschleunigt den Close CallBetrieb (Close Call funktioniert nicht bei Frequenzen über 960
MHz).
Tipp: Meistens sind die Bereiche VHF High und UHF die
interessantesten bei Rennveranstaltungen.
Close Call-Treffer
Der Empfang eines Close Call-Signals wird gemeldet, wie in den
Einstellungen Override und Alert festgelegt ist. Während des
Empfangs eines Close Call-Signals Hold drücken um die
Frequenz zu halten, E drücken um sie zu speichern, L/O um
die Frequenz von Close Call und der Suche auszuschließen
oder warten bis die Übertragung endet. Wenn Sie im Modus
Close Call Only oder Close Call Override keine Taste drücken,
schaltet der Funkscanner wieder auf den Normalbetrieb um,
nachdem die Übertragung beendet und die voreingestellte
Verzögerungszeit verstrichen ist.
Bei gehaltener Frequenz Hold erneut drücken um den
Normalbetrieb wieder aufzunehmen.
Einstellung von Optionen für Close Call und die Suche
Die hier beschriebenen Einstellungen wirken sich auf die
benutzerdefinierte Suche, die Service-Suche sowie den Close
Call-Betrieb aus.
Verwaltung gesperrter Frequenzen
Wenn Sie während der Suche oder des Close Call-Betriebs L/O
drücken, solange der Funkscanner auf einer Frequenz stoppt,
wird diese Frequenz im jeweiligen Modus gesperrt. Es können
bis zu 200 Frequenzen ausgeschlossen werden.
Anmerkung: Bei Ausschluss einer Frequenz wird nicht
automatisch auch der Kanal gesperrt, der diese Frequenz
enthält.
70
Entsperren aller Frequenzen
SRCH/CLOCALL OPT (OPTIONEN SUCHE /
E
CLOSE CALL)
E
FREQ LOCKOUTS (FREQ. SPERREN)
E
UNLOCK ALL (ALLE ENTSPERREN)
Sie werden aufgefordert, das Löschen zu bestätigen. Zur
Bestätigung E, zum Abbrechen No drücken.
Anzeigen gesperrter Frequenzen
SRCH/CLOCALL OPT
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
E
E
FREQ LOCKOUTS (FREQ. SPERREN)
RVW SEARCH L/O (ANZEIGEN / SUCHE)
E
Die erste gesperrte Frequenz wird gemeinsam mit der Option,
sie zu entsperren, angezeigt. E drücken um die Frequenz zu
entsperren. Andernfalls den Scroll-Knopf drehen oder No
drücken um eine andere Frequenz auszuwählen. Zum
Verlassen der Anzeige
drücken.
Suche nach CTCSS/DCS Codes
SRCH/CLOCALL OPT
E
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
CTCSS/DCS (CTCSS/DCS SUCHE)
E
Diese Einstellung legt fest ob der Scanner nach Codierungen
sucht wenn er während der Suche oder des Close Call-Betriebs
auf einer Übertragung stoppt.
OFF: Keine Suche nach CTCSS/DCS Codes.
ON: Suche und bei Identifizierung Anzeige von CTCSS- oder
DCS Codes.
Anmerkung: Beim Scanner-Betrieb gibt es diese Funktion nicht
in AM, weil derartige Codes bei AM Sendern weltweit nicht
üblich sind.
Einstellung der höchsten zulässigen automatischen
Speicherbelegung
SRCH/CLOCALL OPT (OPTIONEN SUCHE /
E
CLOSE CALL)
71
MAX AUTO STORE
E
Diese Einstellung legt fest, wie viele Frequenzen im
Betriebsmodus Search and Store (Suchen und Speichern) oder
im Modus Close Call Auto Store (autom. Speichern in Close
Call) automatisch gespeichert werden können.
Mit den Zifferntasten einen Wert zwischen 1 und 256 eingeben
und mit E bestätigen.
Bei Erreichen der zulässigen Höchstzahl wird die automatische
Speicherfunktion deaktiviert. (Die Begrenzung ist sinnvoll, denn
sonst können schnell alle möglichen Speicherplätze belegt
sein!)
Einstellung des Modulationstyps
SRCH/CLOCALL OPT
E
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
E
SET MODULATION (MODULATION)
Diese Einstellung definiert den Modulationstyp, der für die
schnelle Suche und den Close Call-Betrieb verwendet werden
soll. Die gewünschte Option auswählen und mit E bestätigen.
AUTO:
Der Scanner verwendet die jeweilige
Standardeinstellung nach den regionalen
Bandplänen
AM:
Verwendung von AM (Amplitudenmodulation)
FM:
Verwendung von FM (Frequenzmodulation)
NFM:
Verwendung von Schmalband-FM
Einstellung des Eingangsabschwächers
SRCH/CLOCALL OPT
E
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
SET ATTENUATOR (ABSCHWÄCHUNG)
E
Diese Einstellung definiert die Signalabschwächung in der
Schnellsuche, der Service-Suche und im Close Call-Betrieb. Die
gewünschte Option auswählen und mit E bestätigen.
OFF: Keine Signalabschwächung.
ON: Der Empfang wird um ca. 18 dB abgeschwächt.
Anmerkung: Aktivieren Sie die Abschwächung wenn es in der
Nähe
weitere
starke
Signalquellen
gibt.
Mit
der
Signalabschwächung können von starken Signalen verursachte
Interferenzen und andere Störungen durch Übersteuerung
72
reduziert werden.
Überspringen von Datenübertragungen
SRCH/CLOCALL OPT
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
E
SET DATA SKIP (DATENÜBERTRAGUNGEN)
E
Diese Einstellung legt fest, wie sich der Funkscanner verhält,
wenn er bei der Schnellsuche oder im Close Call-Betrieb
Signale von Datensendern empfängt, die in Ihrem Empfänger
natürlich nicht dekodiert werden können und daher möglichst
auch nicht wiedergegeben werden sollen.
Die gewünschte Option auswählen und mit E bestätigen.
OFF: Das Gerät bleibt auf dem Kanal bis die Datenübertragung
beendet ist.
ON: Der Scanner schaltet schnell auf die Suche oder den Close
Call-Betrieb zurück.
Anmerkungen:
• Wenn Sie Close Call (mit Data Skip eingeschaltet) mit einem
Funksprechgerät testen und dabei nicht sprechen, interpretiert
der Funkscanner dies als Datensignal und überspringt die
Frequenz, wenn Data Skip aktiviert ist. Beachten Sie das beim
evtl Testen der Close-Call Funktion!
Die Standardeinstellung dieser Funktion ist ON.
Einstellen der Verzögerungszeit
SRCH/CLOCALL OPT
E
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
SET DELAY TIME (VERZÖGERUNGSZEIT)
E
Diese Einstellung legt fest, wie lange der Scanner nach
Beendigung einer Übertragung wartet, bevor die Schnellsuche,
die Service-Suche oder der Close Call-Betrieb wieder
aufgenommen werden. Die gewünschte Option auswählen und
mit E bestätigen.
OFF: Das Gerät setzt die Suche unmittelbar nach
Übertragungsende fort.
1-5 SEC: Der Scanner wartet die eingestellte Zeit ab bevor die
Suche fortgesetzt wird.
Anmerkung: Die Standardeinstellung ist 2 Sekunden. Es wird
empfohlen, immer eine Verzögerungszeit einzustellen, damit Sie
73
zusammenhängend den Funkverkehr zwischen verschiedenen
Teilnehmern auf dem Kanal hören können, denn Pausen bei der
Umschaltung sind kaum zu vermeiden.
Einstellung des Frequenzrasters für die Suche
SRCH/CLOCALL OPT
E
(OPTIONEN SUCHE / CLOSE CALL)
E
SET STEP (RASTER)
Hier wird das Frequenzraster für die Kanaleinstellung festgelegt.
Die gewünschte Option auswählen und mit E bestätigen.
AUTO: Das Raster richtet sich nach dem üblichen Bandplan.
5.0 kHz, 6.25 kHz, 7.5 kHz, 8.33 kHz, 10.0 kHz, 12.5 kHz, 15.0
kHz, 20.0 kHz, 25.0 kHz, 50.0 kHz, 100.0 kHz:
Der Scanner verwendet das gewählte Raster.
Anmerkung: Die empfohlene Standardeinstellung ist AUTO.
Pflege und Wartung
Allgemeiner Betrieb
• Vor dem Trennen der Spannungsversorgung den
Funkscanner ausschalten.
• Die programmierten Frequenzen immer notieren, um sie im
Falle eines Datenverlusts schnell wieder eingeben zu
können.
• Bei Datenverlust dann die Kanäle neu programmieren.
• Die Tasten fest drücken bis der Tastenton zu hören ist.
Betriebsumgebung
• Benutzen Sie den Funkscanner nicht in Räumen mit hoher
Luftfeuchtigkeit wie Küche oder Bad.
• Setzen
Sie
den
Funkscanner
nicht
direkter
Sonneneinstrahlung oder der direkten Wärme von
Heizungen oder Heizlüftern aus.
• Sollte Ihr Funkscanner Interferenzen oder elektrisches
Rauschen empfangen, entfernen Sie das Gerät oder die
Antenne von der entsprechenden Quelle. Je höher der
Standort, desto besser der Empfang.
• Auch Höhe oder Neigung der Antenne haben Einfluss auf
die Empfangsqualität.
Reinigung
•
•
Vor der Reinigung des Geräts die Spannungsversorgung
trennen.
Das Gehäuse des Funkscanners kann mit einem neutralen
74
•
•
Reinigungsmittel gesäubert werden.
Keine Scheuer- oder Lösungsmittel verwenden um Kratzer
und Oberflächenschäden zu vermeiden. Das Display
besonders vorsichtig reinigen.
Nur wenig Wasser zum Anfeuchten des Reinigungstuchs
benutzen.
Tipps zur Fehlersuche
Bei Auftreten von Funktionsstörungen lesen Sie bitte zunächst
folgende Auflistung möglicher Ursachen und der evtl.
entsprechenden Behebung.
Problem
Der Scanner
funktioniert
nicht
Mögl. Ursache
Keine Spannung
Schlechter
Empfang
Die Antenne ist
nicht korrekt
angeschlossen
oder ausgerichtet
75
Behebung
Kontrollieren, ob das
AC Netzteil sowohl am
Scanner als auch an
der Stromquelle korrekt
angeschlossen ist.
Sollte die verwendete
Steckdose mit einem
Schalter ausgestattet
sein, kontrollieren, ob
dieser eingeschaltet ist.
Den
Antennenanschluss
prüfen bzw. die
Antenne bewegen.
Den Scanner anders
ausrichten.
Möglicherweise
befinden Sie sich in
einem Gebiet, in dem
eine als Zubehör
erhältliche
Außenantenne
erforderlich ist.
Aussenantennen sind
im Fachhandel
erhältlich.
Problem
Der
Scanvorgang
stoppt nicht
Mögl. Ursache
Die Rauschsperre
muss eingestellt
werden
Die Antenne ist
nicht korrekt
angeschlossen
oder ausgerichtet
Ein oder mehrere
Kanäle könnten
gesperrt sein
Die Frequenz des
Kanals ist nicht
gespeichert.
Der
Scanvorgang
startet nicht
Der Kanal ist nicht
aktiv
Um den
Scanvorgang zu
starten, muss die
Taste Scan
gedrückt werden
Die Rauschsperre
muss eingestellt
werden
Ein oder mehrere
Kanäle könnten
gesperrt sein
Die Antenne ist
nicht korrekt
angeschlossen
oder ausgerichtet
Behebung
Die Schwelle der
Rauschsperre
einstellen. Siehe hierzu
„Einschalten des
Funkscanners und
Einstellung der
Rauschsperre
(Squelch)“
Den
Antennenanschluss
prüfen.
Sicherstellen, dass die
zu scannenden Kanäle
entsperrt sind.
Vergewissern Sie sich,
dass die Frequenz des
gewünschten Kanals
gespeichert ist.
Warten Sie auf eine
Übertragung auf dem
gewünschten Kanal.
Scan drücken.
Die Schwelle der
Rauschsperre
einstellen. Siehe hierzu
„Einschalten des
Funkscanners und
Einstellung der
Rauschsperre
(Squelch)
Sicherstellen, dass die
zu scannenden Kanäle
entsperrt sind.
Den
Antennenanschluss
prüfen.
Versuchen Sie nie, ein defektes Gerät selbst zu reparieren. Es
gibt im Inneren des Gerätes keine Teile, die regelmäßiger
76
Wartung bedürfen. Nur entsprechend qualifizierte und von uns
autorisierte Techniker verfügen über die notwendigen
Werkzeuge, Prüfgeräte und Serviceunterlagen.
Alan Electronics betreibt einen Technik-Server. Dieser ist im
Internet unter www.hobbyradio.de zu erreichen, wo Sie alle
unsere Veröffentlichungen zu unseren Geräten finden können,
wie Bedienungsanleitungen, Schaltunterlagen, Tipps zu
Verbesserungen und die behördlich vorgeschriebenen Papiere
und Erklärungen.
Technische Daten
Kapazität für dynamische Speicherzuordnung
(mit Namen für alle Systeme, Gruppen und Kanäle):
Systeme: ................................................................max. 200
Gruppen:
Konventionelle Systeme............................ 20 pro System
Rennsysteme ................................................. unbegrenzt
Kanäle: .................................................................. bis 2.500
Signalabschwächung: 18 dB (Nennwert), 10 dB (Grenzwert)
Frequenzbereich (MHz): (siehe Bandpläne am Anfang des
Handbuchs)
Betriebstemperaturbereich:
Normalbetrieb: ............................................. 20°C bis +60°C
Close Call: .................................................. -10°C bis +60°C
Scangeschwindigkeit: ................... 100 Kanäle pro Sekunde
(Normalbetrieb)
Suchgeschwindigkeit: ...300 Frequenzschritte pro Sekunde
(nur bei 5 kHz-Schritten)
Scanverzögerung: ...........................................0-5 Sekunden
Audioausgang: ......... 320 mW Nennleistung bei Ausgabe an
internen Lautsprecher (8Ω)
30 mW Nennleistung bei Ausgabe an Kopfhörer (32Ω)
6 mW Nennleistung bei Ausgabe an Ohrhörer (64Ω)
Spannungsversorgung:
2 Alkalibatterien vom Typ AA (3V DC)
oder 2 aufladbare Ni-MH-Akkus vom Typ AA (2.4V DC)
oder Steckernetzteil (6 VDC 500mA) (AD-671)
Antenne: ....................................................... 50Ω (Impedanz)
Externe Anschlüsse:
Antennenanschluss .......................................................BNC
Kopfhöreranschluss ................................................ 3,5 mm
DC-Stromanschluss (EIAJ TYP 2 Innen Positiv) ..... 4.4 mm
Port für Fernsteuerung ........................... 4-poliger Mini-Port
Abmessungen: ... 72,4 mm (B) x 34,5 mm (T) x 138,5 mm (H)
Gewicht: ...................................................................... 179,3 g
Funktionsumfang, technische Daten und die Verfügbarkeit von
77
Zubehör können ohne Vorankündigung geändert werden.
•
Empfohlenes Albrecht Zubehör
Albrecht empfiehlt die folgenden Zubehörartikel, die hier nur als
Beispiele genannt sind. Fordern Sie unseren Katalog oder
unseren Scanner-Prospekt an!
Bestellnr.
Zubehörteil
6158
Scanner Antenne Albrecht Miniscan
6156
Scanner Antenne Albrecht Maxiscan
61700
Station Antenne Albrecht Allband
71450
Außen- Ohrhörer
Planung Ihrer persönlichen Scannerprogrammierung
Sammeln von Informationen
Das Programmieren und die Vorbereitung zum Scannen erfolgt
in wenigen, einfachen Schritten. Diese Anleitung erleichtert die
Vorbereitung, sodass Ihr Gerät schnell betriebsbereit ist.
1. Sammeln Sie zunächst Informationen über die Systeme, die
Sie scannen möchten.
Möchten Sie bei einem Rennen Ihrem Lieblingspiloten
zuhören? Oder die Funkkommunikation der lokalen Polizei,
der Feuerwehr, der Autobahn-Streife, der Rettungsdienste
oder des Flugverkehrs empfangen (Achtung! Nicht der
gesamte Funkverkehr entlang der Rennstrecken oder an
anderen Stellen ist zum Abhören freigegeben!)
Oder vielleicht interessieren Sie sich für die Anweisungen
der Rennleitung an die Security-Cars?
Erstellen Sie sich eine Liste der Piloten, Rennstrecken und
Einrichtungen, deren Kommunikation Sie empfangen
möchten und suchen Sie dann die entsprechend
verwendeten Frequenzen und Funksysteme. Das Internet ist
eine hervorragende Quelle für aktuelle Frequenzen und
Infos über das Funkscannen. Hier einige nützliche
Webseiten:
• http://www.racescanner.eu - Informationen über
Rennstreckenfrequenzen, die Programmierung von
Software sowie erhältliches Zubehör.
• Bevor Sie mit der Programmierung beginnen
78
entscheiden Sie, wie Sie die zu scannenden Frequenzen
organisieren wollen. So lassen sich einige Bereiche am
besten nach geographischer Position (Osten, Norden,
Süden, Westen, Mitte usw.) und andere nach
Organisationstyp (Technik, Rettungsdienst, Feuerwehr
usw.) strukturieren.
Möglicherweise kann es auch
angebracht sein, Frequenzen gemischt zu speichern
(z.B. Techniktrupps gegliedert in Norden, Südosten und
Westen und die Feuerwehr gesammelt in einer Gruppe).
2. Organisieren Sie die Systeme mit Hilfe der beiliegenden
Arbeitsblatt-Vorlagen:
•
•
Verwenden Sie das „Arbeitsblatt Rennsysteme“ auf der
nächsten Seite für die Zusammenstellung von
Rennstrecken-Frequenzen.
Verwenden Sie das „Arbeitsblatt konventionelle
Systeme“ auf der übernächsten Seite 79 für die
Zusammenstellung von konventionellen
Funkfrequenzen.
3. Folgen Sie der Anleitung „Ausfüllen des Arbeitsblatts für
Rennstrecken-Systeme“ bzw. „Ausfüllen des Arbeitsblatts
konventionelle
Systeme“,
um
Ihren
Scanner
zu
programmieren.
Tipps:
• Machen Sie sich vor der Programmierung von den
Arbeitsblättern so viele Kopien, wie Sie voraussichtlich
benötigen.
Im
Downloadbereich
der
Webseite
http://www.racsescanner.eu/download
können
außerdem neue Arbeitsblätter heruntergeladen werden.
• Bei allen Anleitungen der Arbeitsblätter wird
vorausgesetzt, dass Schritt 1 (Sammeln von SystemInformationen) bereits abgeschlossen ist. Dieser Schritt
kann nicht übersprungen werden.
• Füllen Sie die Arbeitsblätter mit einem Bleistift aus,
sodass Sie später eventuell Änderungen vornehmen
können.
Ausfüllen des Arbeitsblatts Rennstrecken-Systeme
Name des Rennens
Geben Sie den Namen des Rennens ein, das gescannt werden
soll, z.B. „Formel 1“.
79
Fahrzeugnummer / Pilot – Frequenz – Vorrang –
CTCSS/DCS
Geben Sie für jede Fahrzeugnummer bzw. für jeden Piloten die
Detailinformationen ein: die Frequenz, ob dem Fahrzeug / dem
Pilot ein Vorrang zugewiesen werden soll sowie Informationen
zu CTCSS / DCS, die für dieses rennen gespeichert werden
sollen.
Arbeitsblatt Rennsysteme (Vorlage)
Arbeitsblatt Rennsysteme
Name des
Rennens
Fahrzeug /
Pilot
Frequenz
80
Vorrang
CTCSS/DCS
Ausfüllen des Arbeitsblatts für konventionelle Systeme
Systemname und Schnellwahl-Code
Legen Sie für das zu erstellende System einen Namen fest, z.B.
„Polizei“ oder „Amateurfunk“. Sollen mehrere Frequenztypen
gespeichert werden, können Sie das System „Verschiedene“
nennen.
Geben Sie die Schnellwahl an, mit der das System direkt
aktiviert bzw. deaktiviert werden kann. Ein Schnellwahl-Code
kann auch mehreren Systemen zugewiesen werden.
Gruppenname und Schnellwahl-Code
In jedem Arbeitsblatt werden die Einstellungen für eine
Kanalgruppe innerhalb eines Systems aufgezeichnet. Wenn Sie
weniger Kanäle in der Gruppe haben als Platz zur Eingabe
vorhanden ist, können Sie eine Zeile frei lassen und eine
weitere Kanalgruppe eintragen (den Gruppennamen in die frei
gelassene Zeile schreiben). Haben Sie für eine Gruppe mehr
Kanäle als verfügbare Zeilen, verwenden Sie ein weiteres
Arbeitsblatt.
Geben Sie die Schnellwahl an, mit der bei gemeinsamer
die Kanalgruppe direkt aktiviert
Betätigung mit der Taste
bzw. deaktiviert werden kann. Ein Schnellwahl-Code kann
mehreren Gruppen innerhalb eines Systems zugewiesen
werden.
Frequenz – Alpha-Tag – Vorrang – CTCSS/DCS
Geben Sie die Details aller Kanäle ein, die in dieser
Kanalgruppe gespeichert werden sollen.
81
Arbeitsblatt für konventionelle Systeme (Vorlage)
Arbeitsblatt konventionelle Systeme
Name des Systems
Name der Gruppe
System-Schnellwahl
Gruppen-Schnellwahl
Frequenz
Alphanumerische
Bezeichnung
82
Vorrang
CTCSS/DCS
Vorprogrammierte Systeme
Auf Ihrem Funkscanner sind Frequenzen vorprogrammiert, die
bei Formel 1-Rennen verwendet werden.
Standardmäßig ist eins der Rennsysteme entsperrt und das
Gerät scannt dieses System, wenn es eingeschaltet wird. Um
den Scanvorgang zu beschleunigen, können Sie Systeme
sperren, die außerhalb Ihres Empfangsbereichs liegen (mit der
im Lieferumfang verwendeten Mini-Antenne i.d.R. schon ab
wenigen Kilometern Entfernung).
Zum Sperren von Systemen vorgehen wie nachstehend
beschrieben:
1.
gedrückt halten.
2.
weiter gedrückt halten und mit dem Scroll-Knopf das
System auswählen, das gesperrt werden soll.
3.
Bei weiterhin gedrückter Taste
L/O drücken um das
gewählte System zu sperren.
4.
Die Schritte 2, 3 und 4 wiederholen um weitere Systeme
zu sperren.
Die vorprogrammierten Systeme dienen ausschließlich als
Ausgangspunkt. Sammeln Sie weitere Informationen über
Funksysteme in Ihrer Nähe um die Programmierung des Geräts
optimal an Ihre Wünsche anzupassen.
Anmerkungen:
• Um Speicher freizugeben, können nicht verwendete
Systeme gelöscht werden. Siehe hierzu „Löschen von
Systemen“ auf Seite 52.
• Die für die Vorprogrammierung verwendeten Daten wurden
freundlicherweise von den Betreibern der umfassendsten
Web-Ressource für Funksysteme
http://www.racescanner.eu zur Verfügung gestellt.
Unsere technische Beratungshotline erreichen Sie unter
0900 1234 222 (kostenpflichtig, 0.69 Euro/Minute aus dem
deutschen Festnetz bzw. 1.49 Euro/Minute aus deutschen
Mobilfunknetzen).
Gesetzliche Gewährleistung
Der Verkäufer dieses Geräts gewährt Ihnen eine gesetzliche
Gewährleistung von zwei Jahren nach Kaufdatum des Geräts.
Diese Gewährleistung umfasst alle Fehler, die durch defekte
Bauteile
oder
fehlerhafte
Funktionen
innerhalb
der
Gewährleistungsfrist auftreten sollten, nicht jedoch Fehler, die
auf normaler Abnutzung beruhen, wie z.B. Akkus, Kratzer im
Display,
Gehäusedefekte,
verbrauchte
Glühbirnen,
abgebrochene Antennen sowie Defekte durch äußere
Einwirkung, wie z.B. Korrosion, Überspannung durch
83
unsachgemäße interne oder externe Spannungsversorgung
oder Verwendung ungeeigneten Zubehörs. Ebenso sind Fehler
von der Gewährleistung ausgeschlossen, die auf nicht
bestimmungsgemäßen Umgang mit dem Gerät beruhen.
Bitte wenden Sie sich bei Gewährleistungsansprüchen
unmittelbar an den Händler, bei dem Sie das Gerät
erworben haben, vergessen Sie Ihre Kaufquittung als
Nachweis über das Kaufdatum nicht und beschreiben Sie bitte
den aufgetretenen Fehler möglichst genau.
Entsorgungs- und Recycling-Hinweise
Dieser Scanner wurde schadstoffarm nach der
neuen
Europäischen
RoHS
Direktive
hergestellt. Für eine evtl. spätere Entsorgung
beachten Sie bitte, dass Elektro- und
Elektronikgeräte nicht mehr über den normalen
Hausmüll entsorgt werden dürfen, sondern nur
noch über die kommunalen Sammelstellen. Die Abgabe
gebrauchter Geräte ist dort für Sie als Benutzer kostenlos, da
die Industrie die Entsorgungskosten übernimmt.
CE-Konformität
Dieses Albrecht-Empfangsgerät entspricht den
einschlägigen Europäischen Normen und EURichtlinien, wie:
73/23/EEC (LVD); 89/336 EEC (EMC) und
99/5/EEC (R&TTE) sowie EN 301 489-1, EN
301 489-5, EN 301 489-15 (EMC) ;EN 300 086-2 (PMR Radio)
EN 301 783-2 (Amateur Radio) und EN 60 950 (Elektrische
Sicherheit). Den Originalwortlaut können Sie in der jeweils
neuesten
Fassung
auf
unserem
Technik
Server
www.hobbyradio.de einsehen und herunterladen.
© Alan Electronics 2006
Alan Electronics GmbH
Daimlerstr. 1 k
63303 Dreieich
Dovenkamp 11
22962 Lütjensee
www.albrecht-online.de
www.alan-electronics.de
Reparaturnachfragen:
Telefon
(+49) (0)6103-9481-22
Fax
(+49) (0)6103-9481-60
e-mail
service@alan-electronics.de
Technik-Server
www.hobbyradio.de
UBZZ01346AZ(0)
Printed in P.R.C
84