SATO | TH208 | Operation-Manual_TH2_DE

Bedienungsanleitung
Für das Druckermodell:
Serie TH2
Lesen Sie vor Verwendung dieses Produkts die Bedienungsanleitung.
Halten Sie dieses Dokument zum Nachschlagen griffbereit.
HINWEIS:
Der Drucker erfüllt die Anforderungen der FCC-Richtlinien gemäß Teil 15 für digitale Geräte der Klasse B. Der
Betrieb des Druckers in Wohngebieten kann zu inakzeptablen Störungen des Radio- und Fernsehempfangs
führen. Im Falle von inakzeptablen Störungen können Sie eventuell einen besseren Empfang erzielen, indem
Sie die Position des Gerätes verändern.
Informieren Sie sich bei Ihrem SATO-Vertreter über unsere
verschiedenen Wartungsverträge und nutzen Sie die Vorteile für
Ihre SATO-Produkte.
Angaben zur nächstgelegenen Niederlassung eines
Unternehmens der SATO-Gruppe finden Sie auf der Rückseite
dieser Bedienungsanleitung. Weitere aktuelle Informationen
Urheberrechte
Die Inhalte dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützte Informationen der SATO Corporation und/
oder ihrer Tochtergesellschaften in Japan, den USA und anderen Ländern. Ohne vorherige schriftliche
Genehmigung der SATO Corporation dürfen dieses Dokument oder Teile dieses Dokuments in keiner Weise
manuell, grafisch, elektronisch, mechanisch oder anderweitig vervielfältigt, kopiert, bersetzt oder in anderes
Material integriert werden.
Haftungsbeschränkung
Die SATO Corporation und/oder ihre Tochtergesellschaften in Japan, den USA und anderen Ländern geben
keine Zusicherungen oder Garantien jedweder Art in Bezug auf dieses Material, einschließlich, aber nicht
beschränkt auf stillschweigende Gewährleistungen der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten
Zweck. Die SATO Corporation haftet weder für in diesem Material enthaltene Fehler oder Auslassungen noch
für direkte, indirekte, beiläufig entstandene oder Folgeschäden jeglicher Art in Verbindung mit der
Ausstattung, Verbreitung, Leistung oder Verwendung dieses Materials.
Die SATO Corporation behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen und/
oder Verbesserungen an diesem Produkt und diesem Dokument vorzunehmen.
Marken
SATO ist eine eingetragene Marke der SATO Corporation und/oder ihrer Tochterfirmen in Japan, den USA
oder anderen Ländern.
Version: GBS-TH2-01rA-12-04-10OM
© Copyright 2010 SATO Corporation.
Alle Rechte vorbehalten.
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Lesen Sie die folgenden Informationen aufmerksam durch, bevor Sie den Drucker einrichten und verwenden.
Piktografische Symbole
In dieser Bedienungsanleitung und auf den Druckeretiketten werden verschiedene piktografische Symbole
verwendet. Sie dienen der sicheren und richtigen Verwendung des Druckers sowie der Vermeidung von
Verletzungen und Sachschäden. Es folgt eine Erläuterung der Symbole und ihrer Bedeutungen. Machen Sie
sich erst mit diesen Symbolen vertraut, bevor Sie den Haupttext lesen.
Warnhinweis
Achtung
Die Nichtbeachtung von
Anweisungen, die mit diesem
Symbol gekennzeichnet sind,
und ein unsachgemäßer Betrieb
des Druckers können zum Tod
oder zu schweren Verletzungen
führen.
Die Nichtbeachtung von
Anweisungen, die mit diesem
Symbol gekennzeichnet sind,
und ein unsachgemäßer Betrieb
des Druckers können zu
Verletzungen oder
Sachschäden führen.
Beispiele für Piktogramme
Das Piktogramm
bedeutet „Vorsicht ist geboten“. In dem
Piktogramm ist ein spezielles Warnsymbol abgebildet. (Das
Symbol links steht für „Stromschlag“.)
Das Piktogramm
bedeutet „Darf nicht getan werden“. Was
im Einzelnen verboten ist, ist im Piktogramm oder in der
Nähe des Piktogramms dargestellt. (Das Symbol links
bedeutet „Auseinanderbauen verboten“.)
Das Piktogramm
bedeutet „Muss getan werden“. Was im
Einzelnen zu tun ist, ist im Piktogramm angegeben. (Das
Symbol links bedeutet „Stecker aus der Steckdose ziehen“.)
Warnhinweis
Nicht auf eine instabile Fläche stellen
• Nicht auf eine instabile Fläche
stellen, wie z. B. einen wackeligen
Tisch, eine schräge Fläche oder
eine Fläche, die starken
Schwingungen ausgesetzt ist. Bei
Herunterfallen oder Umkippen
kann der Drucker Verletzungen
verursachen.
Keine mit Wasser oder anderen
Flüssigkeiten gefüllten Behälter auf den
Drucker stellen
• Keine Blumenvasen, Tassen oder
andere mit Flüssigkeiten (z. B.
Wasser oder Chemikalien)
gefüllten Behälter oder kleine
Metallgegenstände in die Nähe
des Druckers stellen. Im Falle von
verschtteter Flüssigkeit, die in den
Drucker gelangt ist, diesen sofort
ausschalten, den Netzstecker
ziehen und Ihren SATO-Händler
oder das technische Supportcenter
informieren. Die Verwendung des
Druckers in diesem Zustand kann
einen Brand oder Stromschlag zur
Folge haben.
Keine Gegenstände in den Drucker
einführen
• Keine Metallteile oder brennbaren
Gegenstände in die Öffnungen des
Druckers (Kabelausgänge usw.)
einführen. Wenn Fremdkörper in
den Drucker gelangen, diesen
sofort ausschalten, den
Netzstecker ziehen und Ihren
SATO-Händler oder das
technische Supportcenter
informieren. Die Verwendung des
Druckers in diesem Zustand kann
einen Brand oder Stromschlag zur
Folge haben.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Nur mit angegebener Spannung versorgen
• Nur mit angegebener Spannung
versorgen. Ansonsten besteht die
Gefahr eines Brandes oder
Stromschlags.
Anschlüsse müssen immer geerdet sein
• Der Schutzleiter des Druckers
muss immer mit Masse verbunden
sein. Ein nicht geerdeter
Schutzleiter kann einen
Stromschlag zur Folge haben.
Wenn der Drucker heruntergefallen oder
beschädigt ist
• Wenn der Drucker heruntergefallen
oder beschädigt ist, diesen sofort
ausschalten, den Netzstecker
ziehen und Ihren SATO-Händler
oder das technische Supportcenter
informieren. Die Verwendung des
Druckers in diesem Zustand kann
einen Brand oder Stromschlag zur
Folge haben.
Handhabung des Stromkabels
• Das Stromkabel nicht
beschädigen, brechen oder
manipulieren. Keine schweren
Gegenstände auf das Stromkabel
stellen, dieses nicht erhitzen oder
daran ziehen, da das Stromkabel
sonst beschädigt werden und
einen Brand oder Stromschlag
verursachen kann.
• Im Falle einer Beschädigung des
Stromkabels (sichtbarer Kabelkern,
gebrochene Drähte usw.) wenden
Sie sich an Ihren SATO-Händler
oder das technische
Supportcenter. Bei Verwendung
des Stromkabels in diesem
Zustand besteht Brand- und
Stromschlaggefahr.
• Das Stromkabel nicht
manipulieren, daran ziehen,
übermäßig biegen oder verdrehen.
Bei Verwendung des Stromkabels
in einem derartigen Zustand
besteht Brand- und
Stromschlaggefahr.
Den Drucker nicht verwenden, wenn er
nicht normal funktioniert
• Wird der Drucker trotz
ungewöhnlichem Verhalten wie
z. B. bei austretendem Rauch oder
ungewöhnlichem Geruch weiter
verwendet, kann ein Brand oder
Stromschlag die Folge sein. Den
Drucker umgehend ausschalten,
den Netzstecker ziehen und für
eine Reparatur an Ihren SATOHändler oder das technische
Supportcenter wenden. Es ist für
den Kunden gefährlich, selbst
einen Reparaturversuch zu
unternehmen. Reparieren Sie den
Drucker niemals selbst.
Drucker nicht auseinanderbauen
• Den Drucker nicht
auseinanderbauen oder
manipulieren. Anderenfalls besteht
Brand- und Stromschlaggefahr.
Wenden Sie sich für
Innenprüfungen, Anpassungen
und Reparaturen an Ihren SATOHändler oder das technische
Supportcenter.
Seite i
Sicherheitshinweise
Warnhinweis
Hinweis zum Cutter
• Den Cutter weder mit den
Händen berühren noch etwas
hineinlegen. Anderenfalls
besteht Verletzungsgefahr.
Verwenden des Druckkopfreinigers
• Offene Flammen oder
Wärmequellen in der Nähe der
Reinigungsflüssigkeit für den
Druckkopf sind verboten. Diese
darf auf keinen Fall erhitzt oder
Flammen ausgesetzt werden.
• Die Flüssigkeit außerhalb der
Reichweite von Kindern
aufbewahren, damit diese sie
nicht versehentlich trinken. Falls
dies doch geschieht, sofort
einen Arzt hinzuziehen.
Akku
• Niemals versuchen, den Akku
auseinander zu nehmen oder
ihn auf irgendeine Art (z. B. mit
einem Lötkolben) zu
manipulieren.
• Akku niemals offenen Flammen
aussetzen, ins Feuer werfen
oder in einer Weise handhaben,
durch die ein Kurzschluss
verursacht werden könnte.
• Beim Aufladen des Akkus darauf
achten, dass der Drucker oder
das angegebene
Batterieladegerät verwendet
wird.
Netzadapter/Batterieladegerät
(Optional)
• Nur mit der angegebenen
Spannung versorgen. Bei
Versorgung mit einer anderen
Spannung besteht Brand- und
Stromschlaggefahr.
• Nur den angegebenen
Netzadapter verwenden. Bei
Verwendung eines anderen
Netzadapters besteht Brandund Stromschlaggefahr.
• Mit dem Aufladegerät niemals
andere Akkus außer den
angegebenen aufladen.
Anderenfalls kann der Akku
explodieren und auslaufen und
es besteht Brand- und
Stromschlaggefahr.
Achtung
Nicht in Bereichen mit hoher
Feuchtigkeit aufstellen
• Den Drucker nicht in Bereichen
mit hoher Feuchtigkeit oder
Kondenswasserbildung
aufstellen. Bei Bildung von
Kondenswasser den Drucker
umgehend ausschalten und erst
wieder verwenden, nachdem er
getrocknet ist. Bei Verwendung
des Druckers, wenn sich darauf
Kondenswasser gebildet hat,
besteht die Gefahr eines
Stromschlags.
Tragen des Druckers
• Vor jedem Transport des
Druckers ist der Netzstecker zu
ziehen und zuvor zu überprüfen,
dass alle äußeren Kabel
abgezogen sind. Beim Transport
des Druckers mit
angeschlossenen Kabeln
können die Kabel oder
Anschlussdrähte beschädigt
werden und es besteht die
Gefahr eines Brandes oder
Stromschlags.
Obere Abdeckung
• Beim Öffnen und Schließen der
oberen Abdeckung darauf
achten, dass keine Finger
eingeklemmt werden. Außerdem
darauf achten, dass sich die
obere Abdeckung nicht löst und
herunterfällt.
Stromversorgung
• Den Netzschalter und
Netzstecker nie mit feuchten
Händen bedienen. Anderenfalls
besteht die Gefahr eines
Stromschlags.
Seite ii
Stromkabel
• Stromkabel von heißen Geräten
fernhalten. Heiße Geräte in der
Nähe des Stromkabels können
dazu führen, dass die Isolierung
schmilzt und ein Brand oder
Stromschlag verursacht wird.
• Zum Trennen des Druckers von
der Stromversorgung am
Stecker ziehen, nicht am Kabel.
Beim Ziehen am Kabel können
die Drähte im Inneren
beschädigt werden und ein
Brand oder Stromschlag kann
die Folge sein.
• Der mit dem Drucker
mitgelieferte Stromkabelsatz ist
speziell für diesen Drucker
bestimmt und darf nicht mit
anderen elektrischen Geräten
verwendet werden.
Austauschen des Akkus
• Nur den angegebenen Akku
verwenden.
• Beim Austauschen des Akkus ist
darauf zu achten, dass dieser
richtig herum eingesetzt wird.
Bei falsch eingelegtem Akku
besteht die Gefahr einer
Explosion, von Verletzungen
oder Beschädigungen in der
Umgebung.
Lithium-Knopfzelle
• Bei Austausch durch einen
falschen Typ besteht
Explosionsgefahr.
• Bei dem Altakku sind die
Kontakte mit Isolierband oder
ähnlichem Material abzukleben.
Der Akku ist entsprechend den
lokalen Sicherheitsvorschriften
zu entsorgen.
Druckkopf
• Der Druckkopf ist nach dem
Drucken heiß. Vorsicht vor
Verbrennungen beim Nachfüllen
von Papier oder Reinigen sofort
nach dem Drucken.
• Bei Berührung der
Druckkopfkante sofort nach dem
Drucken besteht
Verletzungsgefahr. Vorsicht
beim Nachfüllen von Etiketten
und beim Reinigen des
Druckkopfes.
• Der Druckkopf sollte nur nach
entsprechender Schulung vom
Anwender selber ausgetauscht
werden.
Einlegen von Papier
• Beim Einlegen von Papierrollen
darauf achten, dass die Finger
nicht zwischen dem Papier und
der Zuführung eingeklemmt
werden.
Wenn der Drucker längere Zeit nicht
verwendet wird
• Wird der Drucker längere Zeit
nicht verwendet, ist aus
Sicherheitsgründen der
Netzstecker zu ziehen.
Wartung und Reinigung
• Vor der Wartung und Reinigung
des Druckers aus
Sicherheitsgründen den
Netzstecker ziehen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Sicherheitshinweise
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation und Handhabung
Der Betrieb des Druckers kann von der Umgebung beeinträchtigt werden.
Für die Installation und bei der Handhabung von Druckern der Serie TH2 sind nachfolgende Anweisungen zu
beachten.
Einen sicheren Aufstellungsort wählen
Den Drucker auf eine flache, ebene Fläche stellen.
Den Drucker nicht in der Nähe von Wasser oder Öl
aufstellen.
Auf einer unebenen Fläche kann die Druckqualität
beeinträchtigt werden. Außerdem kann es zu Fehlfunktionen
kommen und die Lebensdauer des Druckers kann sich
verkürzen.
Den Drucker nicht an einem Ort aufstellen, an dem er mit
Wasser oder Öl bespritzt werden könnte. Gelangt Wasser
oder Öl in das Innere des Druckers, so besteht die Gefahr
eines Brandes, Stromschlags oder von Fehlfunktionen.
Den Drucker nicht auf eine Fläche stellen, die
Schwingungen ausgesetzt ist.
Staub meiden.
Staubansammlungen können die Druckqualität
beeinträchtigen.
Erschütterungen oder Stöße können Fehlfunktionen
verursachen und die Lebensdauer des Druckers
verkürzen.
Den Drucker keinen hohen
Feuchtigkeit aussetzen.
Temperaturen
oder
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Orte, die extremen oder schnellen Temperatur- oder
Feuchtigkeitsschwankungen unterliegen, sind zu
vermeiden.
In diesem Drucker ist ein optischer Sensor eingebaut. Der
direkte Einfall von Sonnenlicht kann die Funktion des
Sensors beeinträchtigen und das Etikett wird
möglicherweise nicht korrekt erkannt. Die obere
Abdeckung muss während des Druckvorgangs
geschlossen sein.
Stromversorgung
Für
den
Drucker
muss
eine
Stromversorgung gewährleistet sein.
Dieser Drucker benötigt Wechselstrom.
Der Drucker darf nur über den beiliegenden Netzadapter
mit Wechselstrom versorgt werden.
Das Netzkabel
anschließen.
an
eine
geerdete
Steckdose
beständige
Zur Vermeidung von Stromschwankungen und
Leistungsproblemen ist für den Drucker keine
Mehrfachsteckdose zu verwenden, an die weitere
elektrische Geräte angeschlossen sind.
Der Drucker muss an eine geerdete Steckdose
angeschlossen werden.
WARNHINWEIS
Entsorgung von elektrischen & elektronischen Altgeräten (gilt in der Europäischen
Union und anderen europäischen Ländern mit getrennten Sammelsystemen)
Wenn auf einem Produkt oder auf dessen Verpackung dieses Symbol ausgewiesen ist, darf das Produkt nicht als
Hausmüll entsorgt werden. Es muss stattdessen an einer entsprechenden Sammelstelle für die Wiederverwertung von
elektrischen und elektronischen Geräten gemäß den lokalen Vorschriften abgegeben werden. Die vorschriftswidrige
Abfallentsorgung dieses Produkts kann sich nachteilig auf die Umwelt auswirken und der menschlichen Gesundheit
schaden. Das Recycling von Materialien trägt zur Bewahrung der natürlichen Ressourcen und zum Wohl der
Gesellschaft bei. Weitere ausführliche Informationen zum Recycling dieses Produkts erhalten Sie bei Ihrer
Stadtverwaltung, Ihrem Abfallentsorgungsunternehmen oder dem Händler, bei dem Sie das Produkt gekauft haben.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite iii
Inhaltsverzeichnis
INHALTSVERZEICHNIS
Einführung .................................................................................................................1 - 1
1.1 Funktionsmerkmale des Druckers ............................................................................... 1 - 2
1.2 Entnahme aus der Verpackung ................................................................................... 1 - 2
1.2.1 Im Lieferumfang enthaltene Zubehörteile ............................................................................ 1 - 2
1.3 Bezeichnung der Teile ................................................................................................. 1 - 3
Installation..................................................................................................................2 - 1
2.1 Aufstellungsort ............................................................................................................. 2 - 2
2.2 Auswahl des Etikettenpapiers...................................................................................... 2 - 2
2.3 Einlegen von Etikettenpapier ....................................................................................... 2 - 3
2.3.1 Einlegen von Rollenetiketten .............................................................................................. 2 - 3
2.3.2 Führung der Etiketten, wenn der Spender verwendet wird.................................................. 2 - 5
2.4 Anschlüsse................................................................................................................... 2 - 7
2.4.1 Standard-Schnittstellenanschlüsse...................................................................................... 2 - 7
2.4.2 Aktivieren der angeschlossenen Schnittstelle...................................................................... 2 - 7
2.4.3 Anschließen des Netzkabels................................................................................................ 2 - 8
2.4.4 Einschalten des Geräts........................................................................................................ 2 - 9
2.4.5 Ausschalten des Geräts ...................................................................................................... 2 - 9
2.4.6 Aufladen des optionalen Akkus mit dem optionalen Akkuladegerät ................................. 2 - 10
2.4.7 Aufladen des optionalen Akkus mit dem Drucker ............................................................. 2 - 11
2.4.8 Einsetzen und Herausnehmen des optionalen Akkus. ...................................................... 2 - 11
2.4.9 Anschließen eines optionalen Scanners ........................................................................... 2 - 12
2.4.10 Installieren einer optionalen SD-Karte ............................................................................ 2 - 12
KONFIGURATION UND BEDIENUNG.......................................................................3 - 1
3.1 Bedienfeld .................................................................................................................... 3 - 2
3.1.1 Navigieren und Auswählen von Optionen innerhalb des Menüs ......................................... 3 - 5
3.1.2 Eingabe in das Menüfeld .................................................................................................... 3 - 6
3.2 Betriebsmodi ................................................................................................................ 3 - 8
3.3 Menü „PRINT (DRUCKEN)“....................................................................................... 3 - 10
3.3.1 Ausdrucke von einem vordefinierten Format ..................................................................... 3 - 10
3.3.2 Ausdrucke von einer vorinstallierten Tabelle ..................................................................... 3 - 12
3.3.3 Einstellen des Druckermodus „On-line (Bereit)“ ............................................................... 3 - 13
3.4 MAIN MENU (HAUPTMENÜ) .................................................................................... 3 - 14
3.5 Menü „SETTINGS (EINSTELLUNG.)“ ....................................................................... 3 - 14
3.6 Menü „APPLICATION (ANWENDUNG)“ ................................................................... 3 - 15
3.6.1 Bearbeiten von vorinstallierten Formaten .......................................................................... 3 - 16
3.6.2 Bearbeiten des Menüs „FIELD (FELDTYPE)“ ................................................................... 3 - 18
3.6.3 Auswahl der Option „Text“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“ ..................................... 3 - 20
3.6.4 Auswahl der Option „Barcode“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“ ............................... 3 - 22
3.6.5 Auswahl der Option „Line (Linienfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“................... 3 - 25
3.6.7 Auswahl der Option „Box (Rahmenfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“ ............... 3 - 26
3.6.8 Auswahl der Option „Image (Grafikfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“................ 3 - 27
3.6.8 Auswahl der Option „TextBox“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“ ............................... 3 - 29
3.6.10 Auswahloptionen im Menü „SOURCETYPE (DATENQUELLE)“..................................... 3 - 31
3.6.11 Bearbeiten von vorinstallierten Tabellen.......................................................................... 3 - 36
3.6.12 Bearbeiten des Menüs „F1“ ............................................................................................. 3 - 38
3.6.13 Festlegen der Darstellung für das Menü „PRINT (DRUCKEN)“ ...................................... 3 - 39
3.7 Menü zum Einrichten des Druckers ........................................................................... 3 - 40
3.7.1 Auswahl der Option „Profile“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ ............................. 3 - 40
3.7.2 Auswahl der Option „Media“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ .............................. 3 - 43
Seite iv
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Table of Contents
3.7.3 Auswahl der Option „Print Ctrl (Druckeinst.)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ .... 3 - 47
3.7.4 Auswahl der Option „System“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ ............................ 3 - 54
3.7.5 Auswahl der Option „Regional (National)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ ......... 3 - 59
3.7.6 Auswahl der Option „Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ (LAN) 3 - 62
3.7.7 Auswahl der Option „Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ (WLAN) 3 - 63
3.7.8 Einstellen des WLAN-Modus „Infrastruktur“....................................................................... 3 - 65
3.7.9 Einstellen des WLAN-Modus „Ad hoc“ .............................................................................. 3 - 68
3.8 Menü mit den erweiterten Einstellungen .................................................................... 3 - 70
3.9 Das Menü zu den Schnelltasten unter F1 .................................................................. 3 - 74
Reinigung und Wartung............................................................................................4 - 1
4.1 Reinigen des Druckkopfes und der Walze ...................................................................
4.2 Reinigung des Druckers (Reinigungsset) ....................................................................
4.3 Reinigung des Druckers (Reinigungstuch) ..................................................................
4.4 Einfaches Austauschen von Teilen..............................................................................
4-2
4-2
4-3
4-4
5.4.1 Herausnehmen und Austauschen des Druckkopfes............................................................ 4 - 4
4.4.2 Herausnehmen und Austauschen der Walze ...................................................................... 4 - 5
4.5 Anpassen der Druckqualität......................................................................................... 4 - 5
Fehlerbehebung.........................................................................................................5 - 1
5.1 Fehleranalyse .............................................................................................................. 5 - 2
5.1.1 Allgemeine Beschreibung einer Fehlermeldung .................................................................. 5 - 2
5.1.2 Fehlermeldungen ................................................................................................................ 5 - 2
5.2 ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG .................................................................... 5 - 5
5.3 BEHEBUNG VON SCHNITTSTELLENPROBLEMEN ................................................. 5 - 7
5.4 TESTDRUCK ZUR PROBLEMBEHEBUNG ................................................................ 5 - 8
5.4.1 HEX-Speicherauszug........................................................................................................... 5 - 8
5.4.2 Drucken von Testetiketten ................................................................................................... 5 - 8
GRUNDDATEN ...........................................................................................................6 - 1
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS ................................... 6 - 1
6.2 TECHNISCHE DATEN ZUM OPTIONALEN ZUBEHÖR ............................................. 6 - 6
TECHNISCHE DATEN ZU DEN SCHNITTSTELLEN ................................................7 - 1
7.1 SCHNITTSTELLENTYPEN ......................................................................................... 7 - 1
7.2 SCHNITTSTELLE MIT UNIVERSELLEM SERIELLEN BUS (USB) ............................ 7 - 2
7.2.1 Grundlegende technische Daten der USB-Schnittstelle ...................................................... 7 - 2
7.6.2 Pinbelegung ........................................................................................................................ 7 - 2
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN ........................ 7 - 3
7.3.1 Grundlegende technische Daten der LAN-Schnittstelle....................................................... 7 - 3
7.3.2 Grundlegende technische Daten der WLAN-Schnittstelle ................................................... 7 - 4
7.3.3. Technische Daten der Software.......................................................................................... 7 - 5
7.3.4 Technische Daten zu TCP/IP............................................................................................... 7 - 5
7.3.5 Einstellungen und angezeigte Geräte.................................................................................. 7 - 6
7.3.6 WLAN-Einstellungen ........................................................................................................... 7 - 6
Anhang .......................................................................................................................8 - 1
8.1 Optionaler Cutter.......................................................................................................... 8 - 2
8.1.1 Einlegen des Etikettenpapiers, wenn ein optionaler Cutter eingebaut ist. ........................... 8 - 2
8.1.2 Anpassung der Schnittposition ............................................................................................ 8 - 2
8.1.3 Austausch des Cutters ........................................................................................................ 8 - 3
8.2 SENSORPOSITIONEN UND OPTIONEN ................................................................... 8 - 3
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS........................................................................... 8 - 4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite v
Inhaltsverzeichnis
8.3.1 Endlosmodus ....................................................................................................................... 8 - 4
8.3.2 Abreißmodus........................................................................................................................ 8 - 5
8.3.3 Spendermodus..................................................................................................................... 8 - 6
8.3.4 Cutter-Modus ....................................................................................................................... 8 - 8
8.3.5 Linerless Cutter-Modus* .................................................................................................... 8 - 10
8.3.6 Bonpapiermodus................................................................................................................ 8 - 11
8.3.7 Abreißmodus für Bonpapier ............................................................................................... 8 - 12
8.3.8 Cutter-Modus für Bonpapier............................................................................................... 8 - 13
8.3.9 Linerless Cutter-Modus für Bonpapier*.............................................................................. 8 - 15
8.4 Basisreferenzpunkt .................................................................................................... 8 - 16
8.4.1 Startpositionen zum Drucken............................................................................................. 8 - 16
8.4.2 Stopppositionen ................................................................................................................. 8 - 17
8.5 Anpassungen ............................................................................................................. 8 - 18
8.5.1 EYE-Marke und Abstandssensor....................................................................................... 8 - 18
8.5.2 Anpassung des Etikettenspenders .................................................................................... 8 - 18
8.5.3 Anpassung des Cutters...................................................................................................... 8 - 18
8.5.4 Anpassung der Position ..................................................................................................... 8 - 18
8.5.5 Anpassung der Höhe ......................................................................................................... 8 - 18
8.5.6 Anpassung des Versatzes ................................................................................................. 8 - 18
Lizenzvereinbarungen...............................................................................................9 - 1
Sato Unternehmensgruppe ....................................................................................10 - 1
Sato Unternehmensgruppe.............................................................................................. 10 - 2
Seite vi
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
1
Kapitel 1: Einführung
EINFÜHRUNG
Vielen Dank, dass Sie sich für dieses Druckerprodukt von SATO entschieden haben.
Diese Bedienungsanleitung enthält grundlegende Informationen zur Installation, Konfiguration,
Inbetriebnahme und Wartung des Druckers.
Der Inhalt ist in die folgenden acht Kapitel aufgeteilt:
Kapitel 1: Einführung
Kapitel 2: Installation
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
Kapitel 5: Problembehebung
Kapitel 6: Grunddaten
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
Kapitel 8: Anhang
Es wird empfohlen, alle Abschnitte sorgfältig zu lesen, bevor Sie mit der Installation oder der Wartung des
Druckers beginnen. Über das Inhaltsverzeichnis vorne in dieser Anleitung können Sie die benötigten
Informationen finden. Alle Seitenzahlen bestehen aus einer Kapitelnummer gefolgt von der Seitenzahl
innerhalb des genannten Kapitels.
In diesem Kapitel ist beschrieben, wie Sie den Drucker aus der Versandverpackung nehmen. Weiterhin
werden die wichtigsten Teile und Bedienelemente erläutert.
In diesem Kapitel finden Sie die folgenden Informationen:
•
•
•
Funktionsmerkmale des Druckers
Entnahme aus der Verpackung
Bezeichnung der Teile
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 1-1
Kapitel 1: Einführung
1.1 FUNKTIONSMERKMALE DES DRUCKERS
Der SATO-Drucker der Serie TH2 ist ein kompakter, tragbarer Thermodirektdrucker, der mit einer
eingebauten alphanumerischen Tastatur ausgestattet ist und speziell für die direkte Verwendung mit
Etikettieranwendungen ausgelegt ist. Er kann als eigenständiger Drucker mit vordefinierten Formaten
verwendet werden oder zur Verwendung mit verschiedenen Etikettieranwendungen an einen PC
angeschlossen werden. Die Hauptfunktionsmerkmale der Serie TH2 sind:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Drucken über Anwendungen
Standard-Echtzeitkalender für Etiketten mit Datum
Großer und anpassbarer LCD-Bildschirm: 128 x 64 Pixel (5 Zeilen mit je 16 Zeichen)
Eingebauter Etikettenspender
Einfaches Einlegen des Etikettenpapiers
Mehrere Schnittstellen (USB, LAN, WLAN)
Einfache Wartung
Antimikrobielles Gehäuse
Verarbeitung von Linerless-Etiketten (Verfügbarkeit vorbehaltlich der zukünftigen Entwicklung.)
Akku und Aufladegerät (Optional)
PS/2 Barcodescanner (Optional)
SD-Karte (Optional)
Druckeroptionen: Cutter, Tastaturabdeckung, Wandmontageset
Mehrsprachiger Drucker [Englisch (Standard), Dänisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch,
Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch]
Europäische Codepages und Unicode: Unterstützung der UTF-8-Codierung
Anwendungstools: AEP Works, TH PSIM, TH2 Download-Tools
1.2 ENTNAHME AUS DER VERPACKUNG
Achten Sie auf Folgendes, wenn Sie den Drucker aus der Verpackung nehmen:
1. Der Verpackungskarton sollte mit der richtigen Seite nach oben stehen. Heben Sie den Drucker vorsichtig
aus dem Karton.
2. Entfernen Sie das Verpackungsmaterial vom Drucker.
3. Nehmen Sie die Zubehörteile aus der Verpackung.
4. Stellen Sie den Drucker auf eine feste, ebene Oberfläche. Überprüfen Sie die Versandverpackung und den
Drucker auf eventuelle Transportschäden. Bitte beachten Sie, dass SATO nicht für Transportschäden
haftet, die während des Versands des Produkts entstanden sind.
Hinweise:
•
•
Wenn der Drucker in einer kalten Umgebung gelagert wurde, warten Sie mit dem Einschalten, bis er
Raumtemperatur erreicht hat.
Bewahren Sie nach der Installation des Druckers die Originalverpackung und das Polstermaterial auf.
Diese werden möglicherweise noch benötigt, wenn der Drucker zur Reparatur eingesendet werden muss.
1.2.1 Im Lieferumfang enthaltene Zubehörteile
Vergewissern Sie sich nach der Entnahme aus der Verpackung, dass folgende Teile vorhanden sind:
Dokumente für den Benutzer
(Kurzanleitung, Garantiekarte usw.)
Netzstecker*
Netzadapter
(Wechselstrom)
* Die Form des Netzsteckers kann je nach dem Land, in dem das Produkt gekauft wurde, unterschiedlich sein.
Seite 1-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 1: Einführung
1.3 BEZEICHNUNG DER TEILE
Vorderansicht
1
2
3
4
5
6
7
1
LCD-Display
Zeigt die Menüs für die Bedienung, den
Druckerstatus, die Auswahloptionen für
Einstellungen und die Fehlermeldungen an. Der
Winkel des LCD-Displays kann so eingestellt
werden, wie es für die Sicht des Benutzers am
bequemsten ist.
2
Ein-/Austaste
Halten Sie die Taste zum Einschalten für eine
Sekunde gedrückt.
Halten Sie die Taste zum Ausschalten für drei
Sekunden gedrückt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Obere Abdeckung
Öffnen Sie diese Abdeckung zum Einlegen der
Etiketten.
5
Bedienfeld
Das Bedienfeld besteht aus alphanumerischen
Tasten, Pfeiltasten und anderen Funktionstasten.
Weitere Informationen zu den einzelnen Tasten
finden Sie im Kapitel 3.1 Bedienfeld.
Anzeige zum LADESTATUS
Diese schaltet sich ein, wenn der optionale Akku
aufgeladen wird. Sie schaltet sich aus, wenn der
Akku vollständig geladen ist oder sich kein Akku im
Drucker befindet.
3
4
6
Etikettenausgabe
Öffnung für die Etikettenausgabe.
7
Riegel zum Öffnen/Schließen der oberen
Abdeckung
Drücken Sie den Riegel auf der rechten Seite des
Druckers zum Öffnen der oberen Abdeckung nach
unten.
Drücken Sie zum Schließen fest auf die linke und
rechte Seite der oberen Abdeckung, bis Sie hören,
wie die Abdeckung einrastet. Vergewissern Sie sich,
dass die obere Abdeckung richtig geschlossen ist,
sodass die Etiketten korrekt zugeführt und gedruckt
werden.
Seite 1-3
Kapitel 1: Einführung
1.3 BEZEICHNUNG DER TEILE (Fortsetzung)
Vorderansicht mit offenem Akkufach
8
9
10
11
12
13
8
Akkufach
11
Zum Anschluss der Prüfvorrichtung an den Drucker.
Dies darf nur durch autorisierte technische
Mitarbeiter von SATO verwendet werden.
Legen Sie den optionalen Akku mit der
Anschlussseite nach innen zeigend in das Fach.
9
VR1 (EYE-Marke) Potentiometer
Für die Kalibrierung der Empfindlichkeit des EYEMarken-Sensors anpassen.
Weitere Informationen zur Kalibrierung finden Sie im
Kapitel 3.7.2 Auswahl der Option „Media“ im
Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“.
10
VR2 (Gap) Potentiometer
CN10-Anschluss
12
SD-Kartensteckplatz
Zum Einschieben einer SD-Karte für zusätzlichen
Speicher.
13
Scanneranschluss
Zum Anschluss eines PS/2 Barcodescanners an
den Drucker.
Für die Kalibrierung der Empfindlichkeit des
Abstandssensors anpassen.
Weitere Informationen zur Kalibrierung finden Sie im
Kapitel 3.7.2 Auswahl der Option „Media“ im
Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“.
Seite 1-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 1: Einführung
1.3 BEZEICHNUNG DER TEILE (Fortsetzung)
Rückansicht
14
15
16
17
18
14
Etikettenzuführung
17
Für den Anschluss des Druckers an den HostComputer über die LAN-Schnittstelle.
Eine Öffnung für die Zuführung von Endlosetiketten
oder Etiketten auf Rollen.
15
Griff
Zum Tragen des Druckers.
16
Gleichstromeingang
Versorgt den Drucker mit Strom, wenn das
Stromkabel des Netzadapters eingesteckt ist.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
LAN-Schnittstellenanschluss*
18
USB-Schnittstellenanschluss*
Für den Anschluss des Druckers an den HostComputer über die USB-Schnittstelle.
* Die Verfügbarkeit des Schnittstellenanschlusses
hängt vom Gerätetyp des gekauften Druckers ab.
Seite 1-5
Kapitel 1: Einführung
1.3 BEZEICHNUNG DER TEILE (Fortsetzung)
Innenansicht bei geöffneter oberer Abdeckung
19
20
21
22
23
24
25
26
27
19
Etikettenspendersensor (Sensor „Etikett
entnommen“)
Erkennt, wenn das Etikett nach dem Spenden
entnommen wurde.
20
25
26
Abstandssensor
Rollenaufhängung
Hier wird die Rolle mit dem Etikettenpapier
eingelegt und dem Papierformat entsprechend
angepasst.
23
Walze
Diese Walze dient zum Transportieren des
Etikettenpapiers und muss regelmäßig gereinigt und
gewartet werden.
Etikettenspender / Abrissvorrichtung
Trennt das Etikett vom Trägermaterial oder reißt
das Bonpapier ab.
Erkennt den Abstand zwischen Etiketten.
22
EYE-Marke / Abstandssensor
Erkennt die EYE-Marke auf dem Etikettenpapier
bzw. den Abstand zwischen den Etiketten.
Druckkopf
Diese Komponente dient zum Drucken auf das
Etikettenpapier und muss regelmäßig gewartet
werden.
21
24
27
Andruckeinheit
Hält die Spenderrolle bei Bewegungen des
Etikettenträgers (Trägerpapier).
Papierführung
Sorgt für die richtige Zuführung des
Etikettenpapiers.
Achten Sie darauf, dass die Papierführungen an
beide Seiten der Etikettenrolle angepasst sind.
Seite 1-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
2
Kapitel 2: Installation
INSTALLATION
In diesem Kapitel wird erläutert, wie das Etikettenpapier in den Drucker eingelegt und weitere optionale
Geräte oder optionales Zubehör installiert und eingerichtet werden.
Dieses Kapitel enthält die folgenden Informationen:
•
•
•
•
2.1 Aufstellungsort
2.2 Auswahl des Etikettenpapiers
2.3 Einlegen von Etikettenpapier
2.4 Anschlüsse
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 2-1
Kapitel 2: Installation
2.1 AUFSTELLUNGSORT
Berücksichtigen Sie beim Aufstellen des Druckers Folgendes:
• Stellen Sie den Drucker auf eine feste, ebene Fläche, die ausreichend Platz bietet. Achten Sie darauf,
dass über dem Drucker genügend Freiraum zum Öffnen der oberen Abdeckung vorhanden ist.
•
Stellen Sie den Drucker nicht in der Reichweite von Gefahrstoffen oder in staubigen Umgebungen
auf.
•
Stellen Sie ihn bei Anschluss an den Host-Computer in Betriebsreichweite und entsprechend den
Spezifikationen des Schnittstellenkabels auf.
2.2 AUSWAHL DES ETIKETTENPAPIERS
Größe und Art der zu bedruckenden Etiketten sollten beim Kauf des Druckers berücksichtigt werden.
Idealerweise sollte das Etikettenpapier so breit sein wie der Druckkopf oder etwas schmaler. Bei der
Verwendung von Etikettenpapier, das den Druckkopf nicht abdeckt, kann die Druckwalze auf diesem
aufliegen und ihn abnutzen. Durch die Etikettenpapierkante würde sich in diesem Fall außerdem eine Rille in
der Druckwalze ausbilden, die die Druckqualität beeinträchtigen kann.
Hinweis:
Für eine optimale Druckqualität und Lebensdauer des Druckers sollten Sie für den Drucker SATOzertifizierte Etiketten verwenden. Die Verwendung von Zubehör, das nicht von SATO für den
Gebrauch getestet und zugelassen ist, kann eine unnötige Abnutzung oder Beschädigungen wichtiger
Teile des Druckers und möglicherweise den Verlust des Garantieanspruchs zur Folge haben.
Dieser Drucker kann auf Rollenetiketten drucken. Die Sensoren des Druckers erkennen EYE-Marken oder
Abstände zwischen den Etiketten, sodass der Druckinhalt präzise positioniert werden kann.
1,5 mm (0,06”)
1,5 mm (0,06”)
Eye-Marke Die-Cut-Etikett
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Linerless-Etikett*/ Bonpapier
Butt-cut
Perforation
Etikettenlaufrichtung
3 mm
(0,12”)
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Eye-Marke Butt-Cut-Etikett
Etikettenlaufrichtung
Ref.
Ref.
Etikettenlaufrichtung
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials
gedruckt.
3 mm
(0,12”)
Ref.
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Linerless-Etikett mit Perforation*
3 mm
(0,12”)
Abstand zwischen Etiketten
Etikettenlaufrichtung
Etikettenlaufrichtung
3 mm
(0,12”)
Etikettenlaufrichtung
Ref
Ref.
Material ohne EYE-Marke
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Seite 2-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 2: Installation
2.3 EINLEGEN VON ETIKETTENPAPIER
2.3.1 Einlegen von Rollenetiketten
1. Drücken Sie rechts am Drucker auf die Riegel zum
Öffnen/Schließen der oberen Abdeckung 1 , um
diese zu entriegeln und zu öffnen 2 .
Hinweis:
2
Vergewissern Sie sich, dass die Abdeckung sicher
aufliegt, damit sie nicht nach vorne fällt und Ihre Hände
verletzt.
1
2. Stellen Sie die Breite der Papierführungen auf die
breiteste Position ein.
1
Materialführungen
3. Legen Sie das Etikettenpapier in die Etikettenhalterung
ein.
Dann schieben Sie die Papierführungen nach innen,
bis die Papierführungen leicht gegen die Etikettenrolle
drücken.
Drehen Sie die Rolle vorsichtig mit der Hand und
vergewissern Sie sich, dass sie leicht läuft. Andernfalls
könnte es sein, dass das Etikettenpapier beim Betrieb
nicht richtig zugeführt wird.
Hinweis:
Wenn Sie Linerless-Etiketten* verwenden, müssen
Sie die mitgelieferte Spindel in die Rollenetiketten
einschieben und dann die Etiketten mit dem
Spindelhaken in die Rollenaufhängung einsetzen.
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der
zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
2
3
Rollenspindel
Linerless-Etikett
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
1
Seite 2-3
Kapitel 2: Installation
2.3 EINLEGEN VON ETIKETTENPAPIER (Fortsetzung)
4. Ziehen Sie das Etikettenpapier etwas heraus, führen Sie
es durch die Papierführungen und legen Sie die
Vorderkante des Etikettenpapiers auf der Oberseite der
Walze auf.
Materialführungen
Hinweis:
Achten Sie darauf, dass die zu bedruckende Seite des
Etikettenpapiers nach oben zeigt.
Die zu bedruckende
Seite sollte nach oben
5. Schließen Sie die obere Abdeckung, bis sie eingerastet
ist.
Hinweise:
•
•
Achten Sie beim Schließen der oberen Abdeckung
darauf, dass Sie sich nicht die Finger einklemmen.
Weitere Anweisungen zum Einführen des
Etikettenpapiers in den Spender finden Sie in
Kapitel 2.3.2 Führung der Etiketten, wenn der
Spender verwendet wird..
6. Nachdem Sie das Etikettenpapier eingelegt haben,
drücken Sie die Ein-/Austaste
, sofern der Drucker
ausgeschaltet ist. Ist der Drucker bereits eingeschaltet,
drücken Sie die Taste C, um die Fehlermeldung „Deckel
offen“ auszublenden.
Wenn der Drucker betriebsbereit ist, drücken Sie die Taste
Ein-/Austaste
(Pause / Vorschub), um die Vorderkante des
Etikettenpapiers nach außen zu führen.
Achtung
•
•
Seite 2-4
Denken Sie beim Wechseln des Etikettenpapiers daran, dass der Druckkopf und seine
Umgebung heiß bleiben. Halten Sie die Finger von diesen Bereichen fern, um Verletzungen zu
vermeiden.
Vermeiden Sie selbst Berührungen der Kante des Druckkopfes mit bloßen Händen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 2: Installation
2.3 EINLEGEN VON ETIKETTENPAPIER (Fortsetzung)
2.3.2 Führung der Etiketten, wenn der Spender verwendet wird.
1. Führen Sie zum Einsetzen der Rollenetiketten in die Rollenaufhängung die im Kapitel Kapitel 2.3.1
Einlegen von Rollenetiketten beschriebenen Schritte 1 bis 4 aus.
2. Ziehen Sie die Andruckeinheit an den beiden oberen
Ecken nach vorne, um diese zu öffnen.
Andruckeinheit
Etikettenabrisskante
Etikettenspendereinheit
3. Ziehen Sie die ersten beiden Etiketten vom Trägerpapier
ab und ziehen Sie dann das Trägerpapier von der
Rollenaufhängung etwas heraus.
Führen Sie das Trägerpapier über die
Etikettenabrisskante hinweg. Anschließend führen Sie
das Trägerpapier wie abgebildet unter der
Andruckeinheit durch.
Materialführungen
Etikettenabrisskante
4. Wenn das Papier nicht straff ist, drehen Sie die
Papierrolle auf der Rollenaufhängung, bis das Papier
straffgezogen ist.
Als Nächstes schließen Sie fest die Andruckeinheit mit
dem unten durchgeführten Trägerpapier.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 2-5
Kapitel 2: Installation
2.3 EINLEGEN VON ETIKETTENPAPIER (Fortsetzung)
5. Schließen Sie die obere Abdeckung, bis sie eingerastet
ist.
6. Nachdem Sie das Etikettenpapier eingelegt haben,
drücken Sie die Ein-/Austaste
, sofern der Drucker
ausgeschaltet ist. Ist der Drucker bereits eingeschaltet,
drücken Sie die Taste C, um die Fehlermeldung „Cover
open (Deckel offen)“ zu löschen.
Etikettenausgabe
Wenn der Drucker betriebsbereit ist, drücken Sie die
Trägermaterialausgabe
Taste
(Pause / Vorschub), um ein leeres Etikett bis
zum Spender vorzuschieben. Dadurch wird
sichergestellt, dass das Etikett richtig geladen ist.
Hinweise:
•
•
•
Es kann vorkommen, dass die Etiketten zu dick sind und
der Spender daher nicht richtig funktioniert.
Der Spender ist geeignet für Etiketten mit einer Länge von 16 bis 120 mm. Die Einschränkungen im
Hinblick auf die Etikettenlänge können jedoch je nach den Anwendungsbedingungen unterschiedlich sein.
Etiketten mit einer Länge von mehr als 100 mm können sich am Spender aufgrund des
Rollendurchmessers krümmen und werden unter Umständen nicht korrekt verarbeitet. Es gibt keine
Abhilfe dafür.
Achtung
•
•
Denken Sie beim Wechseln des Etikettenpapiers daran, dass der Druckkopf und seine
Umgebung heiß bleiben. Halten Sie die Finger von diesen Bereichen fern, um Verletzungen zu
vermeiden.
Vermeiden Sie selbst Berührungen der Kante des Druckkopfes mit bloßen Händen.
2.3.3 Überblick über den Zuführungsverlauf von Rollenetiketten
Etikettführung
Trägerfolienführung
mit dem
Etikettenspender
Seite 2-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE
In diesem Kapitel werden die Anschlüsse des Netzkabels und des Schnittstellenkabels erläutert.
2.4.1 Standard-Schnittstellenanschlüsse
Die Drucker der Serie TH2 sind mit drei Hauptplatinentypen und somit mit jeweils unterschiedlichen
Schnittstellentypen für die Kommunikation mit dem Host-Computer erhältlich. Die möglichen Ausführungen
sind:
1) Typ 1: mit USB-Anschluss
2) Typ 2: mit USB- und LAN-Anschluss
3) Typ 3: mit WLAN-Funktion
Verwenden Sie das Kabel, das mit dem Standard der Schnittstellenkarte kompatibel ist. Diese Angaben
finden Sie im Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen. Achten Sie darauf, dass das Kabel richtig
herum angeschlossen wird.
Typ 1: USB integriert
USB
LAN
Typ 2: USB und LAN integriert
Typ 3: WLAN integriert
Host
Achtung
Verbinden oder trennen Sie niemals ein Schnittstellenkabel (oder eine Switchbox), wenn der HostComputer oder Drucker an das Stromnetz angeschlossen sind. Anderenfalls kann der
Schnittstellenschaltkreis im Drucker/Host-Computer beschädigt werden. Die Garantie deckt einen
solchen Schaden nicht ab.
2.4.2 Aktivieren der angeschlossenen Schnittstelle
Wenn Sie den Host-Computer über eine LAN- oder WLAN-Verbindung anschließen, sind ggf. im Menü unter
SETTINGS (EINSTELLUNG.) > 2. Printer (Drucker) > SETUP (EINSTELLUNGEN) Einstellungen an der
Konfiguration vorzunehmen. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel 3.7.6 Auswahl der Option
„Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ (LAN) oder Kapitel 3.7.7 Auswahl der
Option „Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ (WLAN).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 2-7
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE (Fortsetzung)
2.4.3 Anschließen des Netzkabels
Warnhinweis
• Achten Sie darauf, dass der Masseleiter angeschlossen ist. Andernfalls besteht die Gefahr eines
Stromschlags.
• Bedienen Sie die Ein-/Austaste nicht mit nassen Händen und verbinden bzw. trennen Sie das
Netzkabel nicht mit nassen Händen. Andernfalls besteht die Gefahr eines Stromschlags.
Achtung
Das mit dem Drucker gelieferte Netzkabel und der Netzadapter dürfen nur für diesen Drucker
verwendet werden.
Sie dürfen nicht für andere elektrische Geräte verwendet werden.
1. Schließen Sie das mitgelieferte Netzkabel an den
mitgelieferten Netzadapter an.
Netzadapter (Wechselstrom)
Netzstecker
2. Schließen Sie den Gleichstromstecker vom Netzadapter
am Gleichstromeingang an der Rückseite des
Druckers an.
Achten Sie darauf, dass die flache Seite des
Gleichstromsteckers nach oben zeigt. Halten Sie den
Drucker mit einer Hand fest und stecken Sie den Stecker
fest ein.
Flache Seite zeigt nach oben
Gleichstromeingang
Gleichstromstecker
3. Stecken Sie den Netzstecker in eine Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass die Wechselspannung in
Ihrer Region innerhalb der Spanne von 100 bis 240 V
Wechselstrom, 50/60 Hz liegt.
Das mit Ihrem Drucker mitgelieferte Netzkabel ist mit
einem 3-adrigen Netzstecker ausgestattet. Eine dieser
Adern ist der Masseleiter.
Hinweis:
Die Form des Netzsteckers kann je nach dem Land, in
dem das Produkt gekauft wurde, unterschiedlich sein.
Seite 2-8
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE (Fortsetzung)
2.4.4 Einschalten des Geräts
Warnhinweis
Bedienen Sie die Ein-/Austaste nicht mit nassen
Händen und verbinden bzw. trennen Sie das Netzkabel
nicht mit nassen Händen. Andernfalls besteht die
Gefahr eines Stromschlags.
Halten Sie die Ein-/Austaste
auf dem Bedienfeld für eine
Sekunde gedrückt.
Auf dem LCD-Display wird nach der Startanzeige das Menü
PRINT (DRUCKEN) angezeigt.
Hinweis:
Das erste Menü PRINT (DRUCKEN) sieht möglicherweise
nicht wie der abgebildete Bildschirm aus. Dies hängt davon
ab, welche Anwendungen der Kunde auf dem Drucker
geladen hat.
2.4.5 Ausschalten des Geräts
Schalten Sie den Drucker nach Abschluss des
Druckvorgangs aus.
Vergewissern Sie sich, dass der Druckauftrag fertiggestellt
wurde.
Halten Sie die Ein-/Austaste
mindestens 3 Sekunden
lang gedrückt, bis Sie zwei kurze Pieptöne hören.
Das LCD-Display ist ausgeschaltet.
Ausgeschaltetes
Display
Achtung
•
•
•
Schalten Sie den Drucker unbedingt erst aus, bevor Sie den Gleichstromstecker des Netzadapters
abziehen oder den Netzstecker ziehen.
Wenn Sie den Netzstecker nicht wie oben beschrieben abziehen, speichert der Drucker
Einstellungen möglicherweise nicht richtig ab.
Ein Akku ist bei der Verwendung eines Netzadapters nicht erforderlich. Werden ein Akku und ein
Netzadapter gleichzeitig verwendet, lädt der Drucker den Akku auf, sofern dieser nicht bereits
vollständig aufgeladen ist.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 2-9
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE (Fortsetzung)
2.4.6 Aufladen des optionalen Akkus mit dem optionalen Akkuladegerät
Achtung
Der für diesen Drucker als Zusatzoption gekaufte Akku und das Akkuladegerät sind nur speziell zur
Verwendung mit diesem Drucker vorgesehen.
Verwenden Sie diese nicht für andere elektrische Geräte.
1. Schließen Sie den Gleichstromstecker des Netzadapters
an das Aufladegerät an. Schließen Sie dann das
Netzkabel am Netzadapter an und stecken Sie das
andere Ende des Kabels in die Steckdose.
2. Legen Sie den Akku mit den Anschlussseiten nach
unten zeigend in das Ladegerät ein.
Mit Beginn des Aufladevorgangs leuchtet die (rote)
Lampe AUFLADEN auf. Wenn der Ladevorgang
abgeschlossen ist, leuchtet die Lampe AUFLADEN grün
(vollständig aufgeladen).
3. Nehmen Sie den Akku aus dem Ladegerät, wenn der
Ladevorgang abgeschlossen ist.
Aufladezeit
Wenn Sie einen vollständig leeren Akku aufladen,
dauert es ca. 1,5 Stunden, bis die Lampe zur Anzeige
des LADESTATUS grün aufleuchtet.
Hinweise:
•
•
AUFLADEN
Wenn die Lampe AUFLADEN nicht aufleuchtet,
überprüfen Sie, ob der Akku richtig eingesetzt ist.
Der Akku kann möglicherweise nicht aufgeladen
werden, wenn er nicht richtig eingesetzt ist.
Wenn ein aufgeladener Akku eingesetzt wird, leuchtet die Lampe zur Anzeige des LADESTATUS zuerst
rot und dann grün.
Seite 2-10
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE (Fortsetzung)
2.4.7 Aufladen des optionalen Akkus mit dem Drucker
Achtung
Das mit dem Drucker gelieferte Netzkabel und der Netzadapter dürfen nur für diesen Drucker
verwendet werden.
Sie dürfen nicht für andere elektrische Geräte verwendet werden.
1. Schließen Sie das Gleichstromkabel am
Gleichstromeingang DC IN an.
Netzadapter (Wechselstrom)
2. Schließen Sie das Netzkabel am Netzadapter an und
stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose. Mit
Beginn des Aufladevorgang leuchtet die LED zur
Anzeige des LADESTATUS auf. Wenn der Ladevorgang
abgeschossen ist, erlischt die LED zur Anzeige des
LADESTATUS (vollständig aufgeladen).
Gleichstromanschluss
Aufladezeit
Wenn Sie einen vollständig leeren Akku aufladen,
dauert es ca. 6 Stunden, bis die Lampe zur Anzeige
des LADESTATUS erlischt.
2.4.8 Einsetzen und Herausnehmen des optionalen
Akkus.
1. Öffnen Sie das Akkufach.
2. Legen Sie den Akku ein und schließen Sie das
Akkufach.
Legen Sie den Akku mit der Anschlussseite Richtung
Drucker ein.
Anschlusseite
Akku
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 2-11
Kapitel 2: Installation
2.4 ANSCHLÜSSE (Fortsetzung)
3. Um den Akku herauszunehmen, drücken Sie zum
Entriegeln gegen die blauen Arretierung und ziehen Sie
dann den Akku heraus.
Achtung
• Vergewissern Sie sich, dass der Drucker ausgeschaltet ist, bevor Sie den Akku herausnehmen oder
einsetzen.
Wenn der Drucker ausgeschaltet ist, erlischt die LCD-Anzeige. Der Akku darf erst herausgenommen
werden, wenn die LCD-Anzeige erloschen ist.
• Wenn Sie den Akku herausnehmen, bevor die LCD-Anzeige erlischt (oder dunkel wird), speichert
der Drucker Einstellungen eventuell nicht richtig ab.
2.4.9 Anschließen eines optionalen Scanners
Der optionale Scanner kann über den PS/2-Anschluss auf der
rechten Seite des Druckers an den Drucker der Serie TH2
angeschlossen werden.
1. Öffnen Sie die kleinere Abdeckung auf der rechten Seite
des Druckers.
2. Stecken Sie den Stecker des optionalen Scanners mit dem
Pfeil nach oben zeigend in den Anschluss ein.
Hinweis:
An die Drucker der Serie TH2 dürfen nur kompatible Scanner
angeschlossen werden. Wenden Sie sich für weitere
Informationen an Ihren SATO-Händler.
2.4.10 Installieren einer optionalen SD-Karte
Das Dateisystem der optionalen SD-Karte dient zur
Erweiterung des integrierten Flashspeichers wie auch zum
Herunterladen von Firmware, Datenbanken oder
Anwendungen. Dies sollte ein FAT-Dateisystem sein, sodass
darauf ohne spezielle PC-Anwendungen zugegriffen werden
kann.
Sie können die optionale SD-Karte in den SD-Kartensteckplatz
unten rechts am Drucker einstecken.
1. Öffnen Sie die größere Abdeckung auf der rechten Seite
des Druckers.
2. Legen Sie die SD-Karte mit derselben Ausrichtung ein, wie
auf der Abbildung auf der Rückseite der Abdeckung
gezeigt.
Seite 2-12
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
3
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
KONFIGURATION UND BEDIENUNG
Lesen Sie sich vor Verwendung des Druckers zuerst diese Anleitung durch. Anderenfalls ändern Sie
möglicherweise Standardeinstellungen, auf denen die in diesem Handbuch beschriebenen Vorgehensweisen
aufbauen.
Die Drucker der Serie TH2 sind mit Standarddruckerfirmware ausgestattet, einschließlich der
Standardanwendung SA (Stand-alone, engl. für eigenständig). Die Anwendung für den eigenständigen
Betrieb ist in der Skriptsprache Lua geschrieben. Diese Anwendung kann vom Anwender über das Bedienfeld
und das LCD-Display des Druckers konfiguriert werden. Anwender können Etikettenformate erstellen,
Datentabellen hinzufügen und die Druckereinstellungen ändern. In diesem Kapitel sind die entsprechenden
Vorgehensweisen beschrieben.
Eine weitere effektive Art, benutzerdefinierte Anwendungen zu entwickeln, ist die Verwendung des
Anwendungsentwicklungstools von Windows AEP Works. Anstatt die Einstellungen auf dem Drucker selbst
zu bearbeiten, kann für diesen Zweck AEP Works verwendet werden. Mit diesem Tool können
Etikettenformate, Datentabellen, Druckereinstellungen, Schriftarten, Bilder und spezielle Lua-Funktionen
erstellt werden. Die Anwendung wird dann als Anwendungspaketdatei (.pkg-Datei) gespeichert, die
anschließend verteilt und auf den Drucker heruntergeladen werden kann.
Endanwendern stehen weitere Download-Utility-Tools zur Verfügung, die das Herunterladen von
Anwendungen als Paketdateien auf den Drucker über die USB- oder LAN-/WLAN-Schnittstelle sowie
Änderungen an Datentabellen auf dem Drucker erleichtern. Das Anwendungspaket kann auch auf einer SDKarte gespeichert werden, die zum Aktualisieren des Druckers mit einer neuen Anwendung verwendet
werden kann.
Hinweis:
Wenn Sie den Drucker erhalten, ist möglicherweise eine Anwendung von SATO oder einem Partner von
SATO vorinstalliert. In diesem Fall kann sich die tatsächliche Bedienung des Druckers von der Beschreibung
in dieser Anleitung unterscheiden. Das Kapitel über die Druckereinrichtung dürfte weiterhin zutreffen, aber die
tatsächlichen Parameter für die Druckereinstellungen weichen möglicherweise geringfügig von den
beschriebenen Standardwerten in dieser Anleitung ab.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-1
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD
Das Bedienfeld befindet sich auf der Oberseite der Druckers. Es umfasst eine alphanumerische Tastatur und
ein LCD-Display.
LCD-Anzeige
Symbole
Pfeiltasten
AUFLADEN
•
Die LED-Anzeige AUFLADEN
Diese Anzeige zum Ladestatus leuchtet, wenn der eingelegte Akku aufgeladen wird. Sie erlischt, wenn der
Akku vollständig geladen ist oder sich kein Akku im Drucker befindet.
•
Alphanumerische Tastatur
Taste
, , ,
Pfeiltasten
Ein/Aus
Funktionsbeschreibungen
Mit den Pfeiltasten wird der Cursor in den verschiedenen Einstellungsmodi auf
dem Bildschirm nach oben, nach unten, nach links und nach rechts bewegt.
Halten Sie die Taste zum Einschalten für eine Sekunde gedrückt.
Halten Sie die Taste zum Ausschalten für drei Sekunden gedrückt.
F1
Ermöglicht den Zugriff auf die Menüs mit einer Liste an vordefinierten
Schnelltasten, z. B. [1. Print Copy (Kopie Druck)], [2. Symbols (Symbole)], [3.
Preview (Vorschau)], [4. Time Offset (Zeitversatz)], [5. Profiles (Profile)], [6. Setup
(Einstellungn], [7. Info], [8. Backup].
Schnelltasten können unter den Anwendungseinstellungen ausgewählt werden.
F2
Scrollmodus: Wenn Sie im Eingabemodus einmal auf diese Taste drücken, wird
das Symbol
angezeigt.
Scrollen Sie mit den Pfeiltasten
und
innerhalb einer Spalte.
Sprungmodus: Drücken Sie im Eingabemodus zweimal auf diese Taste,
daraufhin wird das Symbol
angezeigt.
Springen Sie mit den Pfeiltasten
und
zwischen den Spalten.
Seite 3-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD (Fortsetzung)
Taste
Funktionsbeschreibungen
Pause /
Vorschub
Pause: Druckmodus/einmal drücken: Druckauftrag beenden/Druckauftrag
abbrechen.
Druckmodus/nochmals drücken: Etikett zuführen.
Vorschub:Führt ein Etikett zu.
Menü /
Seite nach
oben
Menü:
Länger als 1 Sekunde gedrückt halten, um zum Hauptmenü
zurückzukehren.
Seite nach oben:Einmal kürzer als 1 Sekunde drücken, um eine Ebene nach
oben zu wechseln.
C
Zeichen löschen.
Einmal drücken: Das Zeichen links vom Cursor wird gelöscht.
Gedrückt halten: Die gesamte Zeile der eingegebenen Zeichen wird gelöscht.
Eingabe
1/a/A/-
Bestätigt eine Folge von Eingaben.
Bestätigt eine Auswahl in einer Menüliste.
Drücken Sie diese Taste, um zwischen den Eingabemodi zu wechseln. Der
Eingabemodus bleibt bestehen, bis die Taste erneut gedrückt wird. Der aktuell
ausgewählte Eingabemodus wird im Display durch folgende Symbole
hervorgehoben:
= Zahleneingabe
= Eingabe in Kleinschreibung
= Eingabe in Großschreibung
In numerischen Eingabefeldern dient diese Taste als Minuszeichen.
1/./,/?/!
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 1
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie , - ? ! ´ % # & ¿ : ; / \ ¯ _ " ( ) @ 1
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie , - ? ! ´ % # & ¿ : ; / \ ¯ _ " ( ) @ 1
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei
Sekunden lang gedrückt, um zu „1“ zurückzukehren.)
2/A/B/C
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 2
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie A B C Å Ä Æ À Ç 2
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie a b c å ä æ à ç 2
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei
Sekunden lang gedrückt, um zu „2“ zurückzukehren.)
3/D/E/F
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 3
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie D E F È É ∆ Φ 3
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie d e f è é δ φ 3
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei
Sekunden lang gedrückt, um zu „3“ zurückzukehren.)
4/G/H/I
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 4
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie G H I Ì 4
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie g h i ì 4
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei
Sekunden lang gedrückt, um zu „4“ zurückzukehren.)
5/J/K/L
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 5
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie J K L Λ 5
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie j k l λ 5
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei
Sekunden lang gedrückt, um zu „5“ zurückzukehren.)
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-3
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD (Fortsetzung)
Taste
•
Funktionsbeschreibungen
6/M/N/O
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 6
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie M N O Ñ Ö Ø Ò 6
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie m n o ñ ö ø ò 6
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „6“ zurückzukehren.)
7/P/Q/R/S
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 7
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie P Q R S Π Σ 7
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie p q r s β π σ 7
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „7“ zurückzukehren.)
8/T/U/V
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 8
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie T U V Ü Ù 8
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie t u v ü ù 8
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „8“ zurückzukehren.)
9/W/X/Y/Z
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 9
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie W X Y Z 9
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie w x y z 9
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „9“ zurückzukehren.)
0/+
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie 0
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie + - * / = ( ) ; < > [ ] { } ^ ¡ | Θ Ξ Ψ Ω 0
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie + - * / = ( ) ; < > [ ] { } ^ ¡ | θ ξ ϕ ϖ 0
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „0“ zurückzukehren.)
./
Modus „Zahleneingabe“: Wählen Sie .
Modus „Eingabe in Kleinschreibung“: Wählen Sie € £ $ ¥ , . ; § @
Modus „Eingabe in Großschreibung“: Wählen Sie € £ $ ¥ , . ; § @
(Halten Sie die Taste in den Eingabemodi für Klein- oder Großschreibung zwei Sekunden
lang gedrückt, um zu „.“ zurückzukehren.)
LCD-Anzeige
Das Display hat eine Größe von 128 x 64 Pixeln mit Zeichen in 5 Zeilen x 16 Spalten. Die beiden äußeren
Spalten rechts in einer Zeile sind für Statussymbole vorbehalten.
Liste der Symbole
Nr.
Symbol
Beschreibung
1
Wird angezeigt, wenn sich der Drucker im Modus „Zahleneingabe“ befindet.
2
Wird angezeigt, wenn sich der Drucker im Modus „Eingabe in Kleinschreibung“ befindet.
3
Wird angezeigt, wenn sich der Drucker im Modus „Eingabe in Großschreibung“ befindet.
4
Wird angezeigt, wenn ein Druckerfehler aufgetreten ist. Es wird zusätzlich eine Fehlermeldung
angezeigt.
5
Wird angezeigt, wenn der Drucker eingeschaltet ist und über den mitgelieferten Netzadapter mit
Netzstrom versorgt wird.
Das Netzkabel ist angeschlossen; der Drucker wird über eine Steckdose mit 110 - 240 V
Wechselstrom versorgt und der Akku wird aufgeladen.
Seite 3-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD (Fortsetzung)
Liste der Symbole (Fortsetzung)
Nr.
Symbol
Beschreibung
6
Wird nur angezeigt, wenn der Drucker über den Akku mit Strom versorgt wird.
• 0 Balken:Akku leer
• 1 Balken:Akku schwach
• 2 Balken:Akku halb aufgeladen
• 3 Balken:Akku vollständig aufgeladen
7
Diese Symbole werden nur auf dem WLAN-Drucker angezeigt.
• Wird während des Hochfahrens angezeigt. Gibt an, dass die LAN-Karte nicht reagiert.
• Zeigt an, wenn die LAN-Karte nach einem Signal sucht.
• WLAN-Verbindungsqualität – Niedrig
• WLAN-Verbindungsqualität – Gut
• WLAN-Verbindungsqualität – Hervorragend
8
Wird angezeigt, wenn die Taste F2 im Eingabemodus einmal gedrückt wurde. Sie können dann
mit den Pfeiltasten
und
innerhalb einer Spalte scrollen.
9
Wird angezeigt, wenn die Taste F2 im Eingabemodus zweimal gedrückt wurde. Sie können
dann mit den Pfeiltasten
und
zwischen den Spalten wechseln.
10
Das Steckschlüsselsymbol wird im Modus „EDIT (BEARBEITEN)“ oder während der
Druckereinrichtung angezeigt.
11
Sensor „Etikettenabzug“: Dieses Symbol zeigt an, dass das „Etikett nicht entnommen“ wurde.
12
Beschäftigt.
Die drehende Sanduhr zeigt an, dass der Drucker beschäftigt ist, z. B. mit dem Speichern
eines Formats.
3.1.1 Navigieren und Auswählen von Optionen innerhalb des Menüs
Wenn das Menü eine Liste mit Auswahloptionen anzeigt, können Sie mit den
Pfeiltasten oder den Zahlentasten Optionen auswählen.
• Mit den Pfeiltasten
Drücken Sie die Pfeiltasten oder , um zur gewünschten Option zu scrollen.
Der mit umgekehrten Farben hervorgehobene Text zeigt die ausgewählte
Option. Drücken Sie die Eingabetaste
oder die Pfeiltaste , um die
Auswahl zu bestätigen und das ausgewählte Untermenü anzuzeigen.
Auf dem Display können maximal vier Optionen gleichzeitig angezeigt werden.
Drücken Sie wiederholt die Pfeiltasten
oder , um ggf. weitere Optionen
anzuzeigen.
• Mit den Zahlentasten
Drücken Sie die entsprechende Zahlentaste, um die gewünschte Option
auszuwählen. Daraufhin wird direkt das ausgewählte Untermenü angezeigt.
Hinweis:
Drücken Sie die Taste „Seite nach oben“
zurückzukehren.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
oder die Pfeiltaste
, um zum vorherigen Menü
Seite 3-5
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD (Fortsetzung)
•
Untermenü mit Optionssymbolen
Auf der untersten Ebene der Menüstruktur EINSTELLUNGEN werden links
neben der Option die Optionsymbole
und
angezeigt.
Das Optionssymbol „gewählt“
gibt die aktuelle Auswahl für den Drucker an.
Drücken Sie die Pfeiltasten
bzw.
oder die Zahlentaste, um die
gewünschte neue Option auszuwählen. Drücken Sie anschließend die
Eingabetaste
, um die neue Auswahl zu bestätigen. Daraufhin wird das
Optionssymbol „gewählt“
neben der neu ausgewählten Option angezeigt.
•
Untermenü mit Pfeiltasten
Wenn neben der Option die Pfeilsymbole oder angezeigt werden, sind zu
dieser Option Untermenüs verfügbar. Das ausgefüllte Pfeilsymbol
gibt die
aktuelle Auswahl für den Drucker an. Die Regeln zur Auswahl der Option sind
denen der Optionssymbole ähnlich.
3.1.2 Eingabe in das Menüfeld
Wenn im Menü Eingaben erforderlich sind, werden die rechteckigen Klammern [ ]
auf dem Bildschirm angezeigt.
• Suchfeld
Beim Drucken oder Bearbeiten des Formats oder der Tabelle wird ggf. das
Suchfeld in der oberen Zeile auf dem Bildschirm angezeigt. Bei einer
alphabetischen Suche ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten.
Eingabefeld
Sie möchten beispielsweise nach Red Onion (Rote Zwiebel) suchen.
1. Drücken Sie die Taste 1/a/A, um in den alphabetischen Eingabemodus zu
wechseln. Sie können zwischen Großschreibung, Kleinschreibung oder
Zahleneingaben wechseln.
2. Drücken Sie dreimal auf die Taste 7 PQRS, um das R auszuwählen.
Die für die gedrückte Taste verfügbaren Zeichen werden nur 1 Sekunde
lang in der unteren Zeile angezeigt; danach kann das nächste Zeichen
eingegeben werden. Bevor die Zeile mit den verfügbaren Zeichen
ausgeblendet wird, drücken Sie die Taste so oft, bis das gewünschte
Zeichen angezeigt wird.
Der Drucker sucht entsprechend den eingegebenen Zeichen.
3. Drücken Sie die Pfeiltaste , um Red Onion (Rote Zwiebel) auszuwählen,
oder grenzen Sie die Suche ein, indem Sie weitere Zeichen eingeben.
4. Drücken Sie die Eingabetaste
Seite 3-6
, um die Auswahl zu bestätigen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.1 BEDIENFELD (Fortsetzung)
Suche nach mehreren Wörtern
Wenn Sie in das Eingabefeld [R F] eingeben, wird eine Suche nach Wörtern
durchgeführt, die mit R und F beginnen, und das Suchergebnis angezeigt.
Eine Suche in der Tabelle mit dem vordefinierten Beispiel zeigt beispielsweise
nur die Zeilen Reduced Fat Mayo (Fettreduzierte Mayo) und Reduced Fat
Mayo Tub (Fettreduzierte Mayo-Tube) an.
Kategoriesuche
Wenn Sie den Namen eines Inhaltstoffs oder einer Kategorie eingeben, werden
Einträge mit dem Inhaltsstoff oder zu dieser Kategorie gehörende Einträge
aufgeführt, selbst wenn der eingegebene Suchtext nicht am Anfang des
Eintrags steht.
Geben Sie beispielsweise SAUCE (SOSSE) in das Suchfeld ein. Drücken Sie
anschließend die Pfeiltaste , um den gewünschten Eintrag auszuwählen.
Anzeigen von Einträgen mit mehreren Zeichen
Einige Namen von Einträgen sind möglicherweise länger als der verfügbare
Anzeigeplatz in einer Zeile.
Einträge, die mehr als 14 Zeichen enthalten, werden in 2 Zeilen angezeigt.
Wenn 2 Zeilen nicht ausreichen, wird das Kürzungssymbol „>“ verwendet.
Drücken Sie einmal die Taste F2 und scrollen Sie mit den Pfeiltasten und
innerhalb der Spalte, um den vollständigen Namen anzuzeigen. Das Symbol
wird oben rechts in der Ecke angezeigt.
Drücken Sie einmal die Pfeiltaste
oder , um nur ein Zeichen nach vorne
oder zurück zu gehen.
Halten Sie die Pfeiltasten
oder
gedrückt, um zum Anfang oder Ende des
ID-Namens zu springen.
Drücken Sie auf eine beliebige andere Taste (außer den Pfeiltasten oder ),
sodass das Symbol
ausgeblendet wird und die Scrollfunktion deaktiviert ist.
Anzeigen und Suchen nach Einträgen innerhalb der Tabelle
Die gesamten Informationen zu einem Eintrag sind in vier verschiedene Spalten aufgeteilt.
So können Sie zu einer anderen Spalte in der Tabelle wechseln:
Drücken Sie zweimal die Taste F2, um die „Sprung“-Funktion zu aktivieren. Das Symbol
angezeigt.
Springen bzw. wechseln Sie mit den Pfeiltasten
oder
zwischen den Spalten.
wird
Hinweis:
Es ist möglich, eine numerische oder alphabetische Suche in den einzelnen Spalten durchzuführen.
Beim Wechseln zwischen Spalten und Durchführen einer alphanumerischen Suche in einer Spalte werden
auch die Einträge in einer anderen Spalte in geänderter Reihenfolge angezeigt.
•
Eingabefeld
Während Sie ein Format oder eine Tabelle erstellen oder die Parameter eines
Etiketts einrichten, wird das Eingabefeld auf dem Bildschirm mit rechteckigen
Klammern [ ] angezeigt. Die Anleitung für die Eingabe von alphabetischen oder
numerischen Zeichen in das Eingabefeld ist der Eingabe für die Suchfunktion
gleich.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-7
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.2 BETRIEBSMODI
Der Drucker kann auf einen der folgenden Betriebsmodi eingestellt werden:
1. Menü „PRINT (DRUCKEN)“
I---->1. Format
I------> • FMT [ ]
I---->2. Table (Tabelle)
I------> • ID [ ]
I---->3. On-line (Bereit)
2. MAIN MENU (HAUPTMENÜ)
I---->1. Print (Drucken)
I---->2. Settings (Einstellung.)
3. Menü „SETTINGS (EINSTELLUNG.)“
I---->1. Application (Anwendung)
I------> • 1. Edit (Bearbeiten)
--> • 1. Format
--> • 2. Table (Tabelle)
--> • 3. F1
I------> • 2. Mode (Modus)
I---->2. Printer (Drucker)
I------> • 1. Profile
--> • 1. Select
(Wählen)
--> • 2. Create
(Erstellen)
--> • 3. Delete
(Löschen)
--> • 4. Print (Drucken)
I------> • 2. Media
--> • 1. Size (Groesse)
--> • 2. Sensor Type
--> • 3. Calibrate
(Kalibrieren)
--> • 4. Max feed (Max
Vorschub)
I------> • 3. Print Ctrl (Druckeinst.)
--> • 1. Speed
(Druckgeschw.)
--> • 2. Darkness
(Heizleistung)
--> • 3. Media Handl.
(Media Handh.)
--> • 4. Backfeed Mod
(Rückzugmodus)
--> • 5. Adjustment
(Einstellung)
--> • 6. Image
(Grafikfeld)
--> • 7. Head check
(Th.Kopf Test)
--> • 8. Auto Feed (Aut
Vorschub)
I------> • 4. System
--> • 1. Display
(Anzeige)
--> • 2. Sound (Ton)
--> • 3. Auto Off
--> • 4. Test
I------> • 5. Regional (National)
--> • 1. Language
(Sprache)
--> • 2. Time (Uhrzeit)
--> • 3. Date (Datum)
--> • 4. Unit
(Masseinheit)
I------> • 6. Network (Netzwerk)
--> • 1. LAN
--> • 2. WLAN
Seite 3-8
4. Menü „ADV SETUP (ERW. EINST.)“ (Erweiterte
Einstellungen):
I---->1. Start App. (Anw. Starten)
I------> • 1. Standard
I---->2. Setup (Einstellungn)
I------> • 1. Profile
I------> • 2. Media
I------> • 3. Print Ctrl (Druckeinst.)
I------> • 4. System
I------> • 5. Regional (National)
I------> • 6. Network (Netzwerk)
I---->3. Hex Dump
I------> • 1. Printout (Ausdruck)
I------> • 2. To File (In Datei)
I---->4. Change PW (PW ändern)
I------> • 1. admin (Admin.)
I------> • 2. manager (Manager)
I---->5. Reset
I------> • 1. Setup (Einstellungn)
I------> • 2. SD Card (SD Karte)
I---->6. Console (Konsole)
I---->7. USB
I------> • 1. Number (Nummer)
I---->8. Disp adj./ Cutter adj. (Anzeige
anp./ Cutter anp.)
I---->9. Continue (Weiter)
I------> • Menü „PRINT
(DRUCKEN)“
<F1 Schnelltasten>
5. F1
I---->1. Print Copy (Kopie Druck)
I---->2. Symbols (Symbole)
I---->3. Preview (Vorschau)
I---->4. Time Offset (Zeitversatz)
I---->5. Profiles (Profile)
I---->6. Setup/
I---->7. Info
I---->8. Backup
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.2 BETRIEBSMODI (Fortsetzung)
Dieses Flussdiagramm enthält eine übersichtliche Zusammenfassung aller Modi und Zugriffsmethoden.
Ausschalten
Menü „PRINT (DRUCKEN)“
Halten Sie die Taste
zum Ausschalten für
eine Sekunde
gedrückt.
HAUPTMENÜ
Halten Sie die
Taste
für eine
Sekunde gedrückt.
Wählen Sie
„1. Print
(Drucken)“
Wählen Sie „2.
Settings
(Einstellung.)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Während Sie
gedrückt halten,
drücken Sie
, bis
ein langer Piepton zu
hören ist.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Menü
„ADV SETUP (ERW. EINST.)“
Geben Sie das
Passwort ein.
Geben Sie das
Passwort ein
Seite 3-9
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.3 MENÜ „PRINT (DRUCKEN)“
Nachdem Sie auf die Ein-/Austaste
gedrückt haben, zeigt der Drucker nach dem Startbildschirm das
Menü PRINT (DRUCKEN) an. Über das Menü PRINT (DRUCKEN) kann der Anwender die vorinstallierten
Formate oder Tabellen zum Drucken auswählen oder den Online-Modus aufrufen, um Daten von einem
angeschlossenen Host-Computer herunterzuladen.
3.3.1 Ausdrucke von einem vordefinierten Format
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Drucken von Etiketten mit einem im
Werk voreingestellten Beispielformat.
Angaben auf dem Bildschirm können je
* Die
nach geladenen Formaten unterschiedlich sein.
Einschalten
und starten
Menü
„PRINT (DRUCKEN)“
*
Wählen Sie
„1. Format“
*
*
Wählen Sie
„1. Price Demo
(Preisbeispiel)“
Geben Sie den alten
Preis in das
Eingabefeld ein
Drücken Sie
*
*
Drücken Sie „M (B)“,
um nach „Mountain (Berg)“
zu suchen.
*
Start printing
Drücken Sie
,
um den Druckvorgang anzuhalten
Drücken Sie
*
Drücken Sie
Drücken Sie
um den
,
Drücken Sie „F1“,
Druckvorgang
um das Menü „Hilfe“
fortzusetzen
aufzurufen
Geben Sie den Wert
für den Rabatt ein
*
*
Wählen Sie „3. David“
Menü
Geben Sie die Menge in das
Eingabefeld ein
Drücken Sie
Drücken Sie
Drücken Sie
F1
Drücken Sie
,
um den Druckvorgang fortzusetzen
Beschreibung
Das Menü PRINT (DRUCKEN)
Die Inhalte im Menü PRINT (DRUCKEN) können bearbeitet werden. Die drei Optionen
„Format“, „Table (Tabelle)“ und „On-line (Bereit)“ können so eingestellt werden, dass sie
auf dem Display angezeigt oder ausgeblendet werden. Weitere Informationen finden Sie
im Kapitel 3.6.13 Festlegen der Darstellung für das Menü „PRINT (DRUCKEN)“.
Zeigt das Suchfeld an. Hier können Sie das Druckformat auswählen, indem Sie Zeichen
in das Suchfeld eingeben oder die Pfeiltasten ,
und die Eingabetaste
verwenden.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Seite 3-10
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.3 MENÜ „PRINT (DRUCKEN)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt eine Liste mit Produkten für die ausgewählten Formate an. Diese können
alphabetisch durch die Eingabe von einem oder mehreren Zeichen in das ID-Feld
durchsucht oder durch die Auswahl aus der Liste mit den Pfeiltasten ,
und der
Eingabetaste
ausgewählt werden.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt eine Liste mit vordefinierten Namen an.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt das Eingabefeld „WAS Price (alter Preis)“ an. Hier können Sie ein neue Eingabe
vornehmen.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt das Eingabefeld „Mark down (Rabatt)“ an. Hier können Sie ein neue Eingabe
vornehmen.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt das Eingabefeld „Quantity (Anzahl)“ an. Hier können Sie ein neue Eingabe
vornehmen.
Zeigt die Anzahl an gedruckten Etiketten und die Gesamtzahl an zu druckenden
Etiketten an.
Wenn der Druckvorgang angehalten wurde:
Zeigt die Anzahl an gedruckten Etiketten und die Gesamtzahl an zu druckenden
Etiketten an.
Hilfemenü, wenn F1 gedrückt wird.
So sieht der Ausdruck aus, wenn
Mountain (Berg) als Produkt-ID; David
für Marked by:, 49.90 (49,90) für WAS
Price (Alter Preis) und 25 für Mark Down
% (Rabatt %) ausgewählt wurden.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-11
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.3 MENÜ „PRINT (DRUCKEN)“ (Fortsetzung)
3.3.2 Ausdrucke von einer vorinstallierten Tabelle
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Drucken von Etiketten mit einem im
Werk vorinstallierten Beispieltabellenformat.
Einschalten
und starten
Menü
„PRINT (DRUCKEN)“
Wählen Sie
„2. Table (Tabelle)“
*
Wählen Sie
„1. QSR Demo“
Drücken Sie
Starten Sie den Druckvorgang
Drücken Sie
, um den
Druckvorgang anzuhalten
*
Drücken Sie „B (S)“, um
nach „Bacon (Schinken)“
zu suchen
Drücken Sie „F1“,
um das Menü „Hilfe“
aufzurufen
Drücken Sie
,
um den Druckvorgang fortzusetzen
*
Drücken Sie
Geben Sie die
Menge in das
Eingabefeld ein
Menü
Drücken Sie F1
Drücken Sie
,
um den Druckvorgang fortzusetzen
Angaben auf dem Bildschirm können
* Die
je nach geladenen Tabellen
unterschiedlich sein.
Beschreibung
Das Menü PRINT (DRUCKEN)
Die Inhalte im Menü PRINT (DRUCKEN) können bearbeitet werden. Die drei Optionen
„Format“, „Table (Tabelle)“ und „On-line (Bereit)“ können so eingestellt werden, dass sie
auf dem Display angezeigt oder ausgeblendet werden. Weitere Informationen finden Sie
im Kapitel 3.6.13 Festlegen der Darstellung für das Menü „PRINT (DRUCKEN)“.
Zeigt das Suchfeld an. Hier können Sie das Druckformat auswählen, indem Sie Zeichen in
das Suchfeld eingeben oder die Pfeiltasten
,
und die Eingabetaste
verwenden.
Hinweis:
Wenn nur eine Tabelle im Drucker verfügbar ist, wird dieser Bildschirm nicht angezeigt. Sie
werden dann direkt zum Untermenü der Tabelle geführt, wie im nächsten Screenshot
angezeigt.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt eine Liste mit vordefinierten Optionen an. Diese können alphabetisch durch die
Eingabe von einem oder mehreren Zeichen in das ID-Feld durchsucht oder durch die
Auswahl aus der Liste mit den Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
ausgewählt
werden.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Seite 3-12
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.3 MENÜ „PRINT (DRUCKEN)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt das Eingabefeld „Quantity (Anzahl)“ an. Hier können Sie ein neue Eingabe
vornehmen.
Zeigt die Anzahl an gedruckten Etiketten und die Gesamtzahl an zu druckenden
Etiketten an.
Wenn der Druckvorgang angehalten wurde:
Zeigt die Anzahl an gedruckten Etiketten und die Gesamtzahl an zu druckenden
Etiketten an.
Hilfemenü, wenn F1 gedrückt wird.
So sieht der Ausdruck des oben
aufgeführten Beispiels aus:
3.3.3 Einstellen des Druckermodus
„On-line (Bereit)“
Im Menü PRINT (DRUCKEN) kann der Anwender den Druckermodus On-line
(Bereit) auswählen.
Im Modus „On-line (Bereit)“ können Formate direkt von einem angeschlossenen
Host-Computer gedruckt werden. Drücken Sie die Taste 3 und wählen Sie den
Modus On-line (Bereit) mithilfe der Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
aus.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-13
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.4 MAIN MENU (HAUPTMENÜ)
Nachdem Sie die Ein-/Austaste
gedrückt haben, öffnet der Drucker
entsprechend den Einstellungen im Menü MODE (MODUS) das Menü PRINT
(DRUCKEN), die Suche „Format“, die Suche „Table (Tabelle)“ oder das Menü
„On-line (Bereit)“. Halten Sie dann die Taste
länger als eine Sekunde
gedrückt, um das MAIN MENU (HAUPTMENÜ) aufzurufen.
Vom MAIN MENU (HAUPTMENÜ) aus können Sie das Menü PRINT (DRUCKEN)
oder das Menü SETTINGS (EINSTELLUNG.) aufrufen.
3.5 MENÜ „SETTINGS (EINSTELLUNG.)“
Die Drucker der Serie TH2 verfügen über zwei Auswahloptionen für Einstellungen. Über die Auswahloption
Application (Anwendung) kann der Anwender neue Formate hinzufügen oder die vorinstallierten Formate
bearbeiten oder löschen. Über die Auswahloption Printer (Drucker) kann der Anwender den Drucker
konfigurieren. Beachten Sie, dass alle im Menü unter „Application (Anwendung)“ vorgenommenen
Änderungen temporär im Drucker gespeichert werden. Sie können diese nicht zurück auf den Host-Computer
hochladen.
1. Wenn das MAIN MENU (HAUPTMENÜ) angezeigt wird, drücken Sie die Taste 2 oder
die Pfeiltaste
aufzurufen.
und dann die Taste
, um das Menü „SETTINGS (EINSTELLUNG.)“
2. Zum Aufrufen des Menüs „SETTINGS (EINSTELLUNG.) ist ein Passwort
erforderlich. Der Eingabebildschirm PASSWORD (PASSWORT) wird
angezeigt.
Das Standardpasswort lautet „6677“ (MANAGER) und „96726“ (ADMIN.).
Diese beiden Passwörter können im Modus für die erweiterten Einstellungen
geändert werden.
Geben Sie das Passwort mit den Zahlentasten ein und drücken Sie die Taste
.
3. Das Menü SETTINGS (EINSTELLUNG.) wird angezeigt.
Sie können die Auswahloption Application (Anwendung) oder Printer
(Drucker) auswählen.
Seite 3-14
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“
Im Menü APPLICATION (ANWENDUNG) im Modus SETTINGS (EINSTELLUNG.) kann der Anwender
vorinstallierte Formate oder Tabellen bearbeiten oder die Funktionen der Taste F1 unter Edit (Bearbeiten)
einstellen. Der Anwender kann ebenfalls die Darstellung des Menüs PRINT (DRUCKEN) unter Mode
(Modus) einrichten.
Menü „SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „1. Application
(Anwendung)“
Wählen Sie „1. Edit
(Bearbeiten)“
Wählen Sie
„1. Format“
Menü
Wählen Sie„2.
Table (Tabelle)“
Wählen Sie
„3. F1“
Beschreibung
Das Menü APPLICATION (ANWENDUNG).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Edit (Bearbeiten) oder Mode
(Modus).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Format, Table (Tabelle) oder F1
aus dem Menü EDIT (BEARBEITEN).
Je nach getroffener Auswahl im Menü EDIT (BEARBEITEN) werden die Menüs Format,
Table (Tabelle) oder F1 angezeigt.
Die jeweiligen Optionen sind auf den folgenden Seiten detailliert beschrieben.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-15
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.1 Bearbeiten von vorinstallierten Formaten
Auf dem Drucker vorinstallierte Formate können geändert werden. Es können neue Formate erstellt und im
Drucker gespeichert werden. Nicht benötigte Formate können auch aus dem Drucker gelöscht werden, um
Speicherplatz freizugeben. Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum
Bearbeiten von Formaten.
Anwendungsmenü
„EDIT (BEARBEITEN)“
Die Angaben auf dem
* Bildschirm können je nach
geladenen Formaten
unterschiedlich sein.
Wählen Sie „1.
Format“
Durch die Auswahl
von „1. Cancel
(Abbrechen)“ wird
Ihr Format weder
gespeichert noch
der Startbildschirm
aufgerufen. Durch
die Auswahl von „2.
Yes (Ja)“ wird Ihr
Format gespeichert
und der Startbildschirm aufgerufen
Wählen Sie „2.
New (Neu)“
Wählen Sie „1. Modify
(Editieren)“
*
*
Geben Sie den neuen
Formatnamen ein
Wählen Sie das zu
ändernde Format
Wählen Sie als Beispiel „2. Fix
demo (Festes Beispiel)“
*
*
Wählen Sie als Beispiel
„Test Meal (Testessen)“
Press
Wählen Sie
„1. Cancel
(Abbrechen)“
*
Geben Sie für „LENGTH
(LÄNGE)“ die
Formatlänge ein
Geben Sie für
„LENGTH (LÄNGE)“
die Formatlänge ein
*
*
Geben Sie für „WIDTH (BREITE)“
die Formatbreite ein.
Wählen Sie das zu
löschende Format
*
*
Drücken
Sie
Wählen Sie „3.
Delete (Löschen)“
Wählen Sie „2.
Yes (Ja)“
Fahren Sie mit
dem Löschen Kehren Sie zum
des Formats fort Suchbildschirm
„Format“ zurück
Geben Sie für „WIDTH (BREITE)“
die Formatbreite ein.
Drücken
Sie
Wählen Sie die gewünschte
Funktion „Modify (Editieren)“,
„New (Neu)“ oder „Delete
(Löschen)“
Wählen Sie „2.New only“.
Wenn keine Formate geladen sind, wird bei
Auswahl von "Modify (Editieren)“ oder „Delete
(Löschen)“ „Nicht vorh!“ angezeigt
Fahren Sie mit dem Menü
„FIELD (FELDTYPE)“ fort
Seite 3-16
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Modify (Editieren), New (Neu)
oder Delete (Löschen) aus dem Menü FORMAT.
Zeigt ein Suchfeld und eine Liste mit Formaten an, die geändert oder gelöscht werden
können.
Hier können Sie nach vorhandenen Formaten suchen, um diese zu ändern oder zu
löschen. Wählen Sie dazu die Formate mit den Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
aus oder geben Sie sie in das Suchfeld ein.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Zeigt den Eingabebereich, die aktuelle LENGTH (LÄNGE) des Formats und die
Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wird das Eingabefeld leer gelassen oder „0“ eingegeben, wird der Wert aus den
Einstellungen des Druckers verwendet.
Zeigt den Eingabebereich, die aktuelle WIDTH (BREITE) des Formats und die
Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wird das Eingabefeld leer gelassen oder „0“ eingegeben, wird der Wert aus den
Einstellungen des Druckers verwendet.
Das Menü FIELD (FELDTYPE).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Modify (Editieren), New (Neu)
oder Delete (Löschen) aus dem Menü FIELD (FELDTYPE).
Auf den nächsten Seiten folgen weitere Erklärungen zu Bearbeitungsoptionen unter
„FIELD (FELDTYPE)“.
Wird im Menü FIELD (FELDTYPE) auf dem Bildschirm unter LENGTH (LÄNGE) die
Taste „Menü / Seite nach oben“
gewählt, fordert der Drucker zum Speichern des
geänderten oder neuen Formats auf.
Durch die Auswahl von 1. Cancel (Abbrechen) wird Ihr Format nicht gespeichert.
Durch die Auswahl von 2. Yes (Ja) wird Ihr Format gespeichert.
Während der Drucker Ihre Angaben speichert, wird eine sich drehende Sanduhr
angezeigt.
Zeigt das Eingabefeld für das neue Format an.
Hier können Sie ein neues Format erstellen. Geben Sie als Erstes den Formatnamen
ein.
Hinweis:
Wenn der gewählte Formatname bereits vorhanden ist, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
Für das Eingabefeld ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Durch die Auswahl von 1. Cancel (Abbrechen) wird das Format nicht gelöscht. Es wird
die Formatliste angezeigt.
Wählen Sie zum Löschen 2. Yes (Ja).
Während der Drucker Ihr Format löscht, ist in der oberen rechten Ecke eine sich
drehende Sanduhr eingeblendet.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-17
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.2 Bearbeiten des Menüs „FIELD (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Bearbeiten des Menüs „FIELD
(FELDTYPE)“, wenn ein neues Format erstellt oder ein vorhandenes Format geändert wird.
Menü „FIELD (FELDTYPE)“
Wählen Sie „1. Modify
(Editieren)“
Wählen Sie „3. Delete
(Löschen)“
Wählen Sie „2. New
(Neu)“.
*
*
Drücken
Sie
Wählen Sie den zu
ändernden Feldtyp.
*
Wählen Sie den zu
ändernden Feldtyp.
Drücken Sie
Wählen Sie den zu
löschenden Feldtyp.
Fahren Sie mit
dem Löschen des Kehren Sie zum
Formats fort.
Suchbildschirm
„Field (Feldtype)“
zurück.
Fahren Sie mit dem Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“ fort.
Nach Änderung des
ausgewählten Feldtyps
kehrt der Drucker zum
Suchbildschirm „Field
(Feldtype)“ zurück.
Nachdem Sie einen neuen
Feldtyp erstellt haben, geben Sie
bei Aufforderung den Namen des
nächsten neuen Feldtyps ein.
Angaben auf dem
* Die
Bildschirm können je nach
geladenen Formaten
unterschiedlich sein.
Geben Sie den
neuen Namen für
den Feldtyp ein
Menü
Beschreibung
Das Menü FIELD (FELDTYPE).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Modify (Editieren), New (Neu)
oder Delete (Löschen) aus dem Menü FIELD (FELDTYPE).
Auf den nächsten Seiten folgen weitere Erklärungen zu Bearbeitungsoptionen unter
„FIELD (FELDTYPE)“.
Zeigt das Suchfeld und eine Liste der vorhandenen Felder im Zusammenhang mit dem
ausgewählten Format an.
Hier können Sie Felder auswählen, um diese zu ändern oder zu löschen. Wählen Sie
dazu die Felder mit den Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
aus oder geben Sie
die entsprechende Nummer direkt ein.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten unterschiedlich.
Seite 3-18
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt ein Eingabefeld an.
Hier können Sie ein neues Feld erstellen. Geben Sie als Erstes den Feldnamen
ein.
Ein Vorschlag zum Feldnamen ist mit [F1] angegeben.
Ändern Sie den Feldnamen beispielsweise in Header (Kopfzeile).
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten
unterschiedlich.
Hier können Sie für das neue Feld eine passende Option für FIELDTYPE
(FELDTYPE) auswählen.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: Text, Barcode, Line (Linienfeld), Box
(Rahmenfeld), Image (Grafikfeld) oder TextBox.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-19
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.3 Auswahl der Option „Text“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Angaben auf dem Bildschirm
* Die
können je nach vorgeladenen
Schriftarten unterschiedlich sein.
Wählen Sie
„1. Text“
Wählen Sie
„1. truetype“
Wählen Sie
„2. bitmap“
*
*
Wählen Sie die
Schriftart aus
Geben Sie die
horizontale
Position an
Geben Sie die
Druckrichtung an
Geben Sie die
vertikale
Position an
Geben Sie die
Feldgröße an
Wählen Sie den
Drehpunkt aus
Menü
Wählen Sie die
Datenquelle aus.
Beziehen Sie sich auf
den Ablauf der
einzelnen Auswahloptionen.
Wählen Sie die
Schriftart aus
Geben Sie den
vertikalen
Vergrößerungswert an
Geben Sie die
horizontale
Position an
Wählen Sie den
Drehpunkt aus
Geben Sie die
vertikale
Position an
Geben Sie die
Druckrichtung an
Geben Sie den
horizontalen
Vergrößerungswert an
Wählen Sie die Datenquelle
aus. Beziehen Sie sich auf
den Ablauf der einzelnen
Auswahloptionen.
Beschreibung
Das Menü FONTTYPE.
Hier können Sie die Schriftarten truetype (TrueType) oder bitmap (Bitmap)
aus dem Menü FONTTYPE auswählen.
Seite 3-20
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt unter FONT (FONTNAME) für den Drucker verfügbare TrueType-Schriftarten an.
*Ihre Liste mit Schriftarten unterscheidet sich möglicherweise von diesem Beispiel, je
nachdem, welche Schriftarten auf den Drucker heruntergeladen wurden.
Wählen Sie die gewünschte Schriftart aus.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Position des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Position des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und die Standardfeldgröße an.
Hier können Sie die Größe des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie den Drehpunkt des Textfelds eingeben.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: TOP_LEFT (OBEN_RECHTS), TOP_CENTER
(OBEN_MITTE), TOP_RIGHT (OBEN_RECHTS).
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die Ausrichtung des Textfelds angeben. Die Ausrichtung kann in 360
Stufen angegeben werden (0 - 359 für den Grad der Drehung).
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie für das neue Feld die Option für SOURCETYPE (DATENQUELLE)
auswählen.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: Fix (Feste Daten), Table (Tabelle), Counter
(Zähler), Copy (Kopie), Script (Skript), Time (Uhrzeit), Input (Eingabe) oder Select
(Wählen).
Zeigt unter FONT (FONTNAME) für den Drucker verfügbare Bitmap-Schriftarten an.
*Ihre Liste mit Schriftarten unterscheidet sich möglicherweise von diesem Beispiel, je
nachdem, welche Schriftarten auf den Drucker heruntergeladen wurden.
Wählen Sie die gewünschte Schriftart aus.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Vergrößerung des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-21
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Vergrößerung des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie Ausrichtung des Textfelds in 4 Winkeln angeben: 0, 90, 180 oder 270
Grad.
3.6.4 Auswahl der Option „Barcode“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Wählen Sie „2.
Barcode“ aus
Nur verfügbar für:
GS1-128.
Wählen Sie die Druckrichtung
des Barcodes
Nur verfügbar für: EAN-8,
GS1-128 Composite CC-A/B,
GS1-128 Composite CC-C,
GS1-128, Interleaved 2 of 5,
UPC-A, UPC-E, Bookland,
Codabar, Code 128, Code 39,
EAN-13
Geben Sie die Höhe des
Barcodes an
Nicht verfügbar für: Data Matrix,
Micro QR Code, QR Code.
Wählen Sie den
Barcode aus
Wählen Sie die
Druckintensität
Geben Sie die
horizontale Position an
Geben Sie die Barcodeinfo
zur Klartextzeile an.
Nur verfügbar für:
Micro QR Code, QR
Code, Data Matrix.
Geben Sie die Zellengröße des Codes an
Nur verfügbar für:
Micro QR Code,
QR Code.
Wählen Sie die Codierung.
Nur verfügbar für:
Interleaved 2 of 5, Codabar,
Code 39.
Wählen Sie das
Barcode-Verhältnis
Nicht verfügbar für:
Data Matrix, Micro QR Code,
QR Code.
Geben Sie die
vertikale Position an
Geben Sie die schmale
Modulbreite des Barcodes an
Wählen Sie die Datenquelle
aus. Beziehen Sie sich auf den
Ablauf der einzelnen
Auswahloptionen.
Nur verfügbar für:
EAN-8, EAN-13, UPC-A, UPC-E,
Code 39, Codabar, Bookland,
Interleaved 2 of 5, GS1-128,
Code 128
Wählen Sie den
Drehpunkt
Seite 3-22
Geben Sie die Klartextzeile
unter der Barcodeinfo an
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt das Suchfeld und eine Liste mit für den Drucker verfügbaren Barcodes an.
Hier können Sie Barcodes durch Eingabe in das Suchfeld oder Auswahl mit den
Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
auswählen.
*Ihre Liste mit Barcodes unterscheidet sich möglicherweise von diesem Beispiel, je
nachdem, welche Firmwareversion der Drucker verwendet.
Wählen Sie die gewünschte Schriftart aus.
Der Standardbarcode ist der Code 39.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Position des Barcodes eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Position des Barcodes eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie den Drehpunkt des Barcode-Felds eingeben.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: TOP_LEFT (OBEN_RECHTS), TOP_CENTER
(OBEN_MITTE), TOP_RIGHT (OBEN_RECHTS).
Hier können Sie die Ausrichtung für das Barcode-Feld in 4 Winkeln angeben: 0, 90, 180
oder 270 Grad.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit der Standardhöhe an.
Hier können Sie die neue Höhe für den Barcode eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Nur verfügbar für:
EAN-8, GS1-128 Composite CC-A/B, GS1-128 Composite CC-C, GS1-128
Interleaved 2 of 5, UPC-A, UPC-E, Bookland, Codabar, Code 128, Code 39, EAN-13
Hier können Sie die Druckintensität auswählen.
Standardmäßig ist die Option 2. Standard ausgewählt.
Nur verfügbar für:
Micro QR Code, QR Code
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-23
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Hier können Sie das Barcode-Verhältnis auswählen.
Nur verfügbar für:
Interleaved 2 of 5, Codabar, Code 39
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die schmale Modulbreite des Barcodes eingeben.
Nicht verfügbar für:
Data Matrix, Micro QR Code, QR Code
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie die Barcode-Informationen zur Klartextzeile auswählen.
Nur verfügbar für:
EAN-8, EAN-13, UPC-A, UPC-E, Code 39, Codabar, Bookland, Interleaved 2 of 5, GS1128, Code 128
Hier können Sie die Klartextzeile unter den Barcode-Informationen auswählen.
Nur verfügbar für:
GS1-128
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die Zellengröße des Barcodes eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Nur verfügbar für:
Micro QR Code, QR Code, Data Matrix
Die Standardzellengröße für Micro QR Code und QR Code beträgt 4 und der Bereich
liegt zwischen 1 - 32.
Die Standardzellengröße für Data Matrix beträgt 2 und der Bereich liegt zwischen 1 - 16.
Hier können Sie die Optionen im Menü „ENCODING (CODIERUNG)“ auswählen.
Standardmäßig ist die Option 5. Auto ausgewählt.
Nur verfügbar für:
Micro QR Code, QR Code
Seite 3-24
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.5 Auswahl der Option „Line (Linienfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Wählen Sie „3.
Line (Linienfeld)“
Geben Sie die
horizontale
Position an
Geben Sie den vertikalen
Deltawert der Linie ein
Geben Sie die
vertikale
Position an
Geben Sie die Linienstärke an.
Geben Sie den
horizontalen
Deltawert der Linie ein
Menü
Fahren Sie je nach
vorherigem Vorgang mit
dem Suchbildschirm
„FIELD (FELDTYPE)“
oder dem Bildschirm
„NAME“ zur Eingabe
eines neuen Namens fort
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Position des Linienfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Position des Linienfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie den horizontalen Deltawert der Linie eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie den vertikalen Deltawert der Linie eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die Linienstärke eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-25
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.7 Auswahl der Option „Box (Rahmenfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Wählen Sie
„4. Box
(Rahmenfeld)
Geben Sie die
horizontale
Position an
Geben Sie die
Feldhöhe ein
Geben Sie die
vertikale
Position an
Geben Sie die
Feldrahmenstärke ein
Geben Sie die
Feldbreite ein
Wählen Sie den
Drehpunkt
Fahren Sie je nach vorherigem
Vorgang mit dem Suchbildschirm „FIELD (FELDTYPE)“
oder dem Bildschirm „NAME“
zur Eingabe eines neuen
Namens fort.
Menü
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Position für das Rahmenfeld eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Position für das Rahmenfeld eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die Breite für das Rahmenfeld eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die Höhe für das Rahmenfeld eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Seite 3-26
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld mit dem Standardwert an.
Hier können Sie die die Rahmenstärke für das Rahmenfeld eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie den Drehpunkt für das Rahmenfeld eingeben.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: TOP_LEFT (OBEN_RECHTS), TOP_CENTER
(OBEN_MITTE), TOP_RIGHT (OBEN_RECHTS).
Der Drehpunkt bezeichnet eine Feldkoordinate, die angibt, wie das Feld in Bezug auf
Position und Drehung abgebildet wird.
3.6.8 Auswahl der Option „Image (Grafikfeld)“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Wählen Sie
„5. Image
(Grafikfeld)“
Geben Sie die
horizontale
Position an
Wählen Sie den
Drehpunkt aus
Geben Sie die
vertikale Position an
Wählen Sie die Datenquelle aus.
Beziehen Sie sich auf den Ablauf
der einzelnen Auswahloptionen.
Geben Sie den
horizontalen
Vergrößerungswert an
Geben Sie den vertikalen
Vergrößerungswert an
Wenn „1. FIX (FESTE
DATEN)“ ausgewählt ist
Wählen Sie die
geladene Grafik
Fahren Sie je nach vorherigem
Vorgang mit dem Suchbildschirm „FIELD (FELDTYPE)“
oder dem Bildschirm „NAME“
zur Eingabe eines neuen
Namens fort
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-27
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Position des Grafikfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Position des Grafikfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die horizontale Vergrößerung des Grafikfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld an.
Hier können Sie die vertikale Vergrößerung des Grafikfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie den Drehpunkt des Grafikfelds eingeben.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: TOP_LEFT (OBEN_RECHTS), TOP_CENTER
(OBEN_MITTE), TOP_RIGHT (OBEN_RECHTS).
Hier können Sie für das neue Feld die Option für SOURCETYPE (DATENQUELLE)
auswählen.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: Fix (Feste Länge), Table (Tabelle), Counter
(Zähler), Copy (Kopie), Script (Skript), Time (Uhrzeit), Input (Eingabe) oder Select
(Wählen).
Zeigt das Suchfeld und eine Liste mit Grafiken an, die auf dem Drucker verfügbar sind.
Hier können Sie die Grafiken durch Eingabe in das Suchfeld oder Auswahl mit den
Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
auswählen.
Es stehen bereits vorinstallierte Grafiken zur Verfügung, die Sie für Ihre Formate
verwenden können. Die in der Liste aufgeführten Grafiken sind für die Beispielformate
gedacht.
Es können neue Grafiken von einem Host-Computer oder AEP Works hochgeladen
werden.
Seite 3-28
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.8 Auswahl der Option „TextBox“ im Menü „FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Definieren des Feldtyps, wenn das
Formatfeld bearbeitet wird.
Menü
„FIELDTYPE (FELDTYPE)“
Wählen Sie „6.
TextBox“.
Geben Sie die
Breite des
Textfeldes an
Wählen Sie die
Ausrichtung aus
Geben Sie die
Anzahl an Zeilen
im Textfeld an
Geben Sie den
oberen Rand ein
Aktivieren Sie die
Eingabe neuer
Zeilenumbrüche
Geben Sie den
rechten Rand ein
Der Bildschirm „FIT
(ANPASSUNG)“ wird
angezeigt, wenn für „ROWS
(ZEILEN)“ „1“ angegeben ist.
Wählen Sie den
Textstil aus
Geben Sie den
unteren Rand ein
Wählen Sie für „FIT
(ANPASSUNG)“
„2. OFF (Aus)“ aus.
Wählen Sie
„2. bitmap“
Wählen Sie für
„FIT
(ANPASSUNG)“
„1. ON (EIN)“ aus
Wählen Sie
„1. truetype“
Geben Sie den
linken Rand ein
Aktivieren Sie die
Eingabe neuer
Bindestriche
Fahren Sie mit dem Menü für
die Einstellung zum
„FONTTYPE“ fort
Menü
Beschreibung
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld für die Breite des Textfelds mit dem
Standardwert an.
Hier können Sie einen neuen Wert für die Breite des Textfelds eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Eingabebereich und das Eingabefeld für die Anzahl an Zeilen im Textfeld an.
Hier können Sie eine neue Zeilenanzahl eingeben.
Hinweise:
• Wenn der Wert „0“ eingestellt ist, wird die Größe des Textfelds entsprechend den für
die Daten erforderlichen Zeilen angepasst.
• Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-29
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt das Eingabefeld für Zeilenumbrüche an. Hier können Sie einen neuen
Zeilenumbruch eingeben.
Ein Zeilenumbruch erzwingt den Beginn einer neuen Zeile. Das Zeichen für den
Zeilenumbruch wird nicht gedruckt.
Standardmäßig ist der Zeilenumbruch eine Leerstelle.
Zeigt das Eingabefeld für Trennstriche an. Hier können Sie einen neuen Trennstrich
eingeben.
Ein Trennstrich wird verwendet, wenn das Wort länger als das Textfeld ist.
Der Trennstrich ist ein Zeichen für einen Zeilenumbruch, das angibt, dass der Rest des
Worts in der nächsten Zeile gedruckt wird.
Hier können Sie die Ausrichtung auswählen.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: TOP_LEFT (OBEN_RECHTS), TOP_CENTER
(OBEN_MITTE), TOP_RIGHT (OBEN_RECHTS).
Zeigt den Bereich und das Eingabefeld für den oberen Rand an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den oberen Rand eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Bereich und das Eingabefeld für den unteren Rand an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den unteren Rand eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Bereich und das Eingabefeld für den linken Rand an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den linken Rand eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt den Bereich und das Eingabefeld für den rechten Rand an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den rechten Rand eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Hier können Sie den Textstil auswählen.
Folgende Optionen stehen zur Auswahl: 1. NORMAL oder 2. INVERSE (INVERTIERT).
Das Menü FIT (ANPASSUNG) wird nur angezeigt, wenn die Anzahl der Zeilen unter
ROWS (ZEILEN) wie oben beschrieben mit „1“ angegeben ist.
Hier können Sie die Funktion FIT (ANPASSUNG) auswählen.
Wenn Sie 1. ON (EIN) auswählen, wird der Text an die Gesamtbreite des Felds
angepasst.
Die Option FIT (ANPASSUNG) steht nur für TrueType-Schriftarten zur Verfügung.
Wenn die Option 1. ON (EIN) ausgewählt ist, wird das Menü FONTTYPE nicht
angezeigt. Sie werden direkt zum Menü FONT (FONTNAME) mit TrueType-Schriftarten
weitergeleitet.
Das Menü FONTTYPE.
Hier können Sie die Schriftarten truetype (TrueType) oder bitmap (Bitmap) aus dem
Menü FONTTYPE auswählen.
Seite 3-30
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
3.6.10 Auswahloptionen im Menü „SOURCETYPE (DATENQUELLE)“
Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum Auswählen der Datenquelle, wenn
ein neues Feld erstellt oder ein vorhandenes Feld geändert wird.
Menü
„SOURCETYPE (DATENQUELLE)“
Wählen Sie „1. Fix
(Feste Daten)“
Geben Sie die festen
Daten ein
Wählen Sie „2.
Table (Tabelle)“
Wählen Sie „3.
Counter (Zähler)“
Wählen Sie die
Tabelle
Geben Sie den
Startwert an
Wählen Sie „4.
Copy (Kopie)“
Wählen Sie das Feld, in
das kopiert werden soll
Geben Sie den Wert für
den Schritt an
Wählen Sie die Spalte als
Quelle
Geben Sie den
Maximalwert ein
Wählen Sie „6.
Time (Uhrzeit)
Wählen Sie „5.
Script (Skript)“
Wählen Sie „7. Input
(Eingabe)“
Wählen Sie
„8. Select (Wählen)
*
Geben Sie die Offset-Zeit
in Tagen an
Geben Sie den
Anzeigetext an
Wählen Sie die
Funktion.
Geben Sie die
Offset-Zeit in
Stunden an
Geben Sie das
Dezimaltrennzeichen
für den Preis an
Geben Sie den Preis an
Geben Sie das
Datumsformat an
Angaben auf dem Bildschirm
* Die
können je nach geladenen Skripts
Geben Sie den Text
der Eingabeaufforderung an
Geben Sie eine Liste mit
Wählen Sie das
Auswahloptionen ein
Eingabeformat
Wählen Sie 1, 2 oder 3
Wählen Sie 4 oder 5.
Geben Sie die max.
Anzahl an Zeichen
an, die eingegeben
werden können
Geben Sie die max. Anzahl an Zeichen
an, die eingegeben werden können.
unterschiedlich sein.
Geben Sie die Anzahl der Dezimalstellen an.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-31
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Feste Daten
Menü
Beschreibung
Fix (Feste Daten): Die Quelldaten für das Feld sind feste Angaben, die nur einmal
definiert werden und für ein Feld immer gleich sind.
Zeigt das Eingabefeld an.
Hier können Sie feste Daten, Text oder Zahlen eingeben.
Tabelle
Table (Tabelle): Die Quelldaten für das Feld werden von einer Tabelle bezogen,
die in den Drucker importiert wurde. Eine Tabelle ist eine „Datenbank“ des
Druckers.
Zeigt das Suchfeld, TBL[ ] und eine Liste mit Tabellen an, die auf dem Drucker
verfügbar sind.
Hier können Sie die Tabellen durch Eingabe in das Suchfeld oder Auswahl mit den
Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
auswählen.
Wählen Sie eine der Datentabellen aus der Liste aus. In diesem Beispiel wurde die
Tabelle „QSR Demo“ ausgewählt.
Hier sind die verschiedenen Spalten der Tabelle aufgeführt. Wählen Sie die für das
Feld gewünschte Spalte aus.
Counter (Zähler): Die Quelldaten für das Feld entsprechen einem Zähler.
Zähler
Zeigt das Eingabefeld an.
Hier können Sie für den Zähler einen Wert für START eingeben.
Zeigt das Eingabefeld an.
Hier können Sie für den Zähler einen Wert für STEP (SCHRITT) eingeben.
Zeigt das Eingabefeld an.
Hier können Sie für den Zähler einen Wert für MAX eingeben.
Skript
Kopie
Copy (Kopie): Quelldaten für das Feld, die von einem anderen Feld kopiert
werden.
Seite 3-32
Zeigt das Eingabefeld an.
Hier können Sie das Feld auswählen, von dem das ausgewählte Format kopiert
werden soll.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach vorinstallierten Formaten
unterschiedlich.
Skript: Die Quelldaten für ein Feld stellen die Ausgabe von einem Skript dar. Ein
Skript ist ein kleines Lua-Programm.
Diese Liste enthält Funktionen, die aus dem Skript abgerufen werden können.
Funktionen enthalten häufig Argumente für Eingabewerte.
Diese Argumente können entweder feste Werte wie „12,34“ oder eine Variable
sein, die den Preis als abgeleiteten Wert der Variablen „Wert“ beinhaltet.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Skript „LowPrice“
Menü
Beschreibung
Hier wird eine Liste mit verfügbaren Funktionen angezeigt. Die Namen dieser
Funktionen können je nach der Anwendung unterschiedlich sein und sind
möglicherweise nicht mit diesem Screenshot identisch.
Die Funktion LowPrice wird verwendet, wenn die Dezimalstellen in einem Preis
einen festgelegten Wert haben sollen.
Erstes Argument: dd.
Geben Sie die Anzahl der Dezimalstellen ein, die anstelle der vorhandenen
Dezimalstellen im Preis eingesetzt werden sollen: 1 oder 2 Dezimalstellen.
Zweites Argument: price.
Geben Sie den Preis oder einen Referenzwert für den Preis ein.
Skript „WeekDay“
Die Funktion WeekDay wird für Felder verwendet, die nur an bestimmten
Wochentagen angezeigt werden sollen.
Erstes Argument: daynumber.
Eingabe 1-7.
Zweites Argument: value.
Geben Sie das tatsächliche Tagesdatum oder einen Referenzwert dazu ein.
Drittes Argument: data.
Geben Sie den formatierten Datenwert ein.
Skript „Trunc“
Die Funktion Trunc verkürzt eine Zahl auf n Dezimalstellen.
Erstes Argument: n.
Geben Sie die Anzahl der Dezimalstellen ein.
Zweites Argument: number.
Geben Sie den Preis oder einen Referenzwert für den Preis ein.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-33
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Skript „MarkDown“
Die Funktion MarkDown berechnet einen prozentual reduzierten Preis.
Erstes Argument: percentage.
Eingabe 0-99.
Zweites Argument: price.
Geben Sie den Preis oder einen Referenzwert für den Preis ein.
Skript „Round“
Die Funktion Round rundet eine Zahl auf n Dezimalstellen auf bzw. ab.
Erstes Argument: n.
Geben Sie die Anzahl der Dezimalstellen ein.
Zweites Argument: number.
Geben Sie die Zahl (Preis) oder einen Referenzwert für den Preis ein.
Die Funktion AddTime fügt die Uhrzeit hinzu.
Skript „AddTime“
Erstes Argument: d.
Geben Sie die Tage ein.
Zweites Argument: h.
Geben Sie die Stunden ein.
Drittes Argument: m.
Geben Sie die Minuten ein.
Viertes Argument: value (Zeitangabe in Sekunden).
Dieser Wert wird normalerweise berechnet, wenn die Zeitangabe der Quelldaten
verwendet wird. Die Variable „Value“ gibt den Referenzwert an.
Seite 3-34
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Time (Uhrzeit): Die Quelldaten für das Feld werden von der Echtzeit-Uhr des
Druckers bezogen.
Uhrzeit
Geben Sie den Versatz mit der Anzahl an Tagen ein, die der aktuellen Zeit
hinzugefügt werden sollen. Der Versatzwert kann positiv oder negativ sein. Bei
einem Zeitversatz von Null werden der Uhr keine Tage hinzugefügt.
Geben Sie den Versatz mit der Anzahl der Stunden ein, die der aktuellen Zeit
hinzugefügt werden sollen. Der Versatzwert kann positiv oder negativ sein. Bei
einem Zeitversatz von Null werden der Uhr keine Stunden hinzugefügt.
Geben Sie das Attribut für das Datenformat ein.
Das Datum kann in einem bestimmten Format gedruckt werden. In diesem Fall
werden für „%c“ die Sekunden gedruckt.
Für „%D“ wird beispielsweise das Datum als Monat/Tag/Jahr gedruckt.
Die verschiedenen Formatattribute sind in der XML-Spezifikation STB00102 unter
„formatter (Editor)“ beschrieben. Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte
an Ihren SATO-Händler.
Eingabe: Die Quelldaten für das Feld werden von den Eingabedaten über die
Tastatur des Druckers, eine externe PS/2-Tastatur oder einen Scanner bezogen.
Geben Sie den Anzeigetext ein, der vor der Eingabe des Werts als
Eingabeaufforderung auf dem Display anzeigt werden soll.
Bereich: 0 - 14
0 = unbegrenzte Anzahl an Zeichen.
Eingabe
Hier können Sie Optionen aus dem Menü INPUT FORMAT (EINGABEFORMAT)
auswählen.
1. String (Datenstring): Der Wert für das Eingabeformat muss eine Zeichenfolge
sein. Ein Datenstring ist ein alphanumerischer Wert bzw. eine Zeichenfolge.
2. Unsigned integer (Integer o.Vz): Der Wert für das Eingabeformat muss eine
ganze Zahl ohne Vorzeichen sein.
3. Signed integer (Integer m.Vz): Der Wert für das Eingabeformat muss eine
ganze Zahl mit Vorzeichen sein.
4. Unsigned Float (Natürl. Zahl o.Vz): Der Wert für das Eingabeformat muss eine
natürliche Zahl ohne Vorzeichen sein.
5. Signed Float (Natürl. Zahl m.Vz): Der Wert für das Eingabeformat muss eine
natürliche Zahl mit Vorzeichen sein.
Geben Sie die maximale Anzahl an Zeichen ein, die in das Eingabefeld
eingegeben werden dürfen.
Die Eingabe „0“ bezeichnet eine unbegrenzte Länge.
Geben Sie die Anzahl an Dezimalstellen für den numerischen Eingabewert ein, der
in das Eingabefeld eingegeben werden darf.
Die Eingabe „0“ steht für zwei Dezimalstellen (Standard).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-35
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Auswahl
Auswahl: Die Daten für das Feld werden von einer Liste mit Auswahloptionen in
einem Menü abgerufen.
Geben Sie den Text für die Eingabeaufforderung in das Eingabefeld ein.
Schreiben Sie eine Liste mit Auswahloptionen. Trennen Sie diese mit einem
Komma.
Beispiel: E. Jane, Kevin usw.
3.6.11 Bearbeiten von vorinstallierten Tabellen
Auf dem Drucker vorinstallierte Tabellen können geändert werden. Nicht benötigte Tabellen können auch
vom Drucker gelöscht werden, um Speicherplatz freizugeben. Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht
die Vorgehensweise zum Bearbeiten von Tabellen.
Anwendungsmenü
„EDIT (BEARBEITEN)“
Angaben auf dem
* Die
Bildschirm können je
nach geladenen Tabellen
unterschiedlich sein
Wählen Sie „2. Table
(Tabelle)“
Wählen Sie „1. Modify
(Editieren)“
Wählen Sie „2. Delete
(Löschen)“
*
*
Wählen Sie die zu
löschende Tabelle
Wählen Sie die zu
ändernde Tabelle
Wählen Sie
„1. Cancel
(Abbrechen)“
Wählen Sie „1. Modify
(Editieren)“
Wählen Sie „2. New
(Neu)“
*
*
Wählen Sie die zu
bearbeitende Zeile
Neue Eingabe für 1.
Spalte
*
Bearbeiten Sie das
Feld „row (Reihe)“
*
Wählen Sie „3. Delete
(Löschen)“
Wählen Sie „4. Copy
(Kopie)“
*
*
Wählen Sie die zu
löschende Zeile
Seite 3-36
Kehren Sie zum
Suchbildschirm
„Table (Tabelle)“
zurück.
*
Neue Zeile auswählen, in
die kopiert werden soll
*
*
Neue Eingabe für 3.
Spalte usw
Fahren Sie mit
dem Löschen
der Tabelle fort
Wählen Sie die zu
kopierende Zeile
*
Neue Eingabe Ausgewählte Zeile wurde
für 2. Spalte
gelöscht
Wählen Sie „2.
Yes (Ja)“
Ausgewählte Zeile
wurde kopiert
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Modify (Editieren) oder Delete
(Löschen) aus dem Menü TABLE (TABELLE).
Zeigt ein Suchfeld und eine Liste mit Tabellen an, die geändert oder gelöscht werden können.
Hier können Sie nach vorhandenen Tabellen suchen, um diese zu ändern oder zu löschen.
Wählen Sie dazu die Tabellen mit den Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
aus oder
geben Sie sie in das Suchfeld ein.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: Modify (Editieren), New (Neu), Delete
(Löschen) oder Copy (Kopie) aus dem Menü ROW (REIHE).
Zeigt ein Suchfeld und eine Liste mit Zeilen an, die geändert, gelöscht oder kopiert werden
können.
Hier können Sie nach vorhandenen Zeilen suchen, um diese zu ändern, zu löschen oder zu
kopieren. Wählen Sie dazu die Zeilen mit den Pfeiltasten ,
und der Eingabetaste
aus oder geben Sie sie in das Suchfeld ein.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
Hier können Sie den Namen der ausgewählten Zeile ändern.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
Wenn Sie die Optionen zum Erstellen einer neuen Zeile unter ROW (REIHE) > New (Neu)
ausgewählt haben, werden Sie vom Drucker aufgefordert, Daten für die neue Zeile
einzugeben.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
Hier ist die betreffende erste Spalte der Tabelle zum Bearbeiten ausgewählt.
In diesem Beispiel kann für die neue Zeile unter Preset No. (Preset Nr.) eine Anzahl
eingegeben werden.
Hier ist die betreffende zweite Spalte der Tabelle zum Bearbeiten ausgewählt.
In diesem Beispiel kann für die neue Tabellenzeile unter Product (Produkt) ein Name
eingegeben werden.
Hier ist die betreffende dritte Spalte der Tabelle zum Bearbeiten ausgewählt.
In diesem Beispiel kann unter Label (Etikett) ein Etikett eingegeben werden. Dies ist der
Name des Formats, das für die Daten in dieser Zeile verwendet werden soll.
Nachdem Sie das zu kopierende Feld ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, einen
Namen für den neuen Eintrag einzugeben, unter dem die kopierten Daten gespeichert werden
sollen.
In diesem Beispiel kann für die neue kopierte Zeile unter Preset No. (Vorgegebene Anzahl)
eine Anzahl eingegeben werden.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
In diesem Beispiel wurde Bacon (Schinken) neu kopiert.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-37
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Durch die Auswahl von 1. Cancel (Abbrechen) wird die Tabelle nicht gelöscht. Es wird
die Tabellenliste angezeigt.
Wählen Sie zum Löschen 2. Yes (Ja).
Während der Drucker Ihre Tabelle löscht, ist in der oberen rechten Ecke eine sich
drehende Sanduhr eingeblendet.
Wenn Sie 2. Yes (Ja) ausgewählt und die Auswahl bestätigt haben, wird die
ausgewählte Tabelle aus der Tabellenliste gelöscht.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den vorinstallierten Tabellen unterschiedlich.
3.6.12 Bearbeiten des Menüs „F1“
Für die im Menü F1 angezeigte Auswahl an vordefinierten Funktionen kann festgelegt werden, ob diese
angezeigt werden sollen oder nicht. Das folgende Flussdiagramm veranschaulicht die Vorgehensweise zum
Einrichten des Menüs F1.
Anwendungsmenü „EDIT (BEARBEITEN)“
Drücken Sie
,
um zum Menü
„EDIT
(BEARBEITEN)“
zurückzukehren.
Wählen Sie „3. F1“
Drücken Sie die zugehörige Nummerntaste, um zwischen Ihrer Auswahl zu
wechseln, oder wählen Sie mit den
Pfeiltasten / aus und wechseln Sie mit
der Taste
Wenn „6. Setup/“ ausgewählt ist,
wird das Untermenü zu „Setup/“
angezeigt.
Drücken Sie die zugehörige Nummerntaste, um zwischen Ihrer Auswahl zu
wechseln, oder wählen Sie mit den
Pfeiltasten / aus und wechseln Sie
mit der Taste
Drücken Sie
, um zum
Menü „F1“ zurückzukehren.
Menü
Beschreibung
Zeigt das Menü F1 an. Hier können Sie die mit der Taste F1 verknüpften, vordefinierten
Funktionen auswählen.
Aktivieren/Deaktivieren Sie die Option(en), indem Sie die entsprechende(n)
Zahlentaste(n) drücken oder die Option(en) mit den Pfeiltasten
und
auswählen
und mit der Eingabetaste
aktivieren bzw. deaktivieren.
Hinweise:Sie können alle Optionen gleichzeitig aktivieren bzw. deaktivieren.
Die Option 6. Setup/ können Sie nur auswählen, wenn mindestens ein
Untermenü ausgewählt ist.
Seite 3-38
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.6 MENÜ „APPLICATION (ANWENDUNG)“ (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt das Menü Setup/ zur Taste „F1“ an. Hier können Sie die mit der Taste F1
verknüpften, vordefinierten Schnelltasten festlegen.
Aktivieren/Deaktivieren Sie die Option(en), indem Sie die entsprechende(n)
Zahlentaste(n) drücken oder die Option(en) mit den Pfeiltasten
und
auswählen und
mit der Eingabetaste
aktivieren bzw. deaktivieren.
Hinweis:Sie können alle Optionen gleichzeitig aktivieren bzw. deaktivieren.
Drücken Sie die Taste „Menü / Seite nach oben“
, um zum Menü F1
zurückzukehren.
3.6.13 Festlegen der Darstellung für das Menü „PRINT (DRUCKEN)“
Sie können Darstellung für das Menü PRINT (DRUCKEN) im Menü APPLICATION (ANWENDUNG) unter 2.
Mode (Modus) festlegen. Sie können für die Optionen Format, Table (Tabelle) oder On-line (Bereit)
festlegen, ob diese im Menü PRINT (DRUCKEN) angezeigt werden oder nicht. Das folgende Flussdiagramm
veranschaulicht die Vorgehensweise zum Einrichten des Menüs MODE (MODUS).
Menü „SETTINGS
(EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „1. Application
(Anwendung)“
Wählen Sie „2. Mode
(Modus)“
Drücken Sie die zugehörige Nummerntaste, um zwischen Ihrer Auswahl zu
wechseln, oder wählen Sie mit den
Pfeiltasten / aus und wechseln Sie
mit der Taste
.
Drücken Sie
, um zum Menü
„APPLICATION (ANWENDUNG)“
zurückzukehren.
Menü
Beschreibung
Hier können Sie den Druckmodus auswählen.
Aktivieren/Deaktivieren Sie die Option(en), indem Sie die entsprechende(n)
Zahlentaste(n) drücken oder die Option(en) mit den Pfeiltasten
und
auswählen und
mit der Eingabetaste
aktivieren bzw. deaktivieren.
Hinweise:Sie können alle Optionen gleichzeitig aktivieren bzw. deaktivieren.
Standardmäßig sind alle Optionen aktiviert.
Wenn keine Option gewählt ist, wird automatisch die Option 1. Format aktiviert.
Einstellung „MODE
(MODUS)“
Die Darstellung des
Menüs „PRINT
(DRUCKEN)“ entspricht
den Einstellungen unter
„MODE (MODUS)“.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-39
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS
Wenn im Menü SETTINGS (EINSTELLUNG) die Option 2. Printer (Drucker) ausgewählt ist, wird im Display
des Druckers das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN) angezeigt. Hier kann der Anwender allgemeine
Einstellungen zum Drucker einrichten.
3.7.1 Auswahl der Option „Profile“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „1. Profile“
Wählen Sie „2.
Create (Erstellen)“
Wählen
Sie „1.
Select
(Wählen)“
Drücken
Sie
oder
Wenn kein Profil erstellt
ist, wird auf dem
Bildschirm „No profiles
(Keine Profile)“ angezeigt.
Wenn kein Profil erstellt
ist, wird auf dem
Bildschirm „No profiles
(Keine Profile)“ angezeigt.
Geben Sie den Profilnamen
ein und drücken Sie
Drucken Sie die
aktuellen Profileinstellungen des
Druckers aus.
Wählen Sie das Profil und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
Wählen Sie „No
(Nein)“
Wählen Sie „Yes
(Ja)“
Drücken Sie
Menü
Wählen Sie
„4. Print
(Drucken)“
Drücken
Sie
oder
Wählen
Sie „No
(Nein)“
Wählen Sie
das Profil und
drücken Sie
Wählen Sie „3.
Delete (Löschen)“
Wählen Sie „Yes
(Ja)“
oder
Beschreibung
Das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Profile, 2. Media, 3. Print Ctrl
(Druckeinst.), System, Regional (National) oder 6. Network (Netzwerk).
Hinweis: Die Option 6. Network (Netzwerk) wird nur angezeigt, wenn eine LAN- bzw.
WLAN-Karte installiert ist.
Seite 3-40
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Select (Wählen), 2. Create
(Erstellen), 3. Delete (Löschen) oder 4. Print (Drucken) aus dem Menü PROFILE.
Mithilfe des Menüs PROFILE können unterschiedliche Anwender ihre eigenen
Druckereinstellungen anlegen.
Hinweis: Wenn keine Profile angelegt sind, kann die Option 1. Select (Wählen) nicht
ausgewählt werden. Stattdessen wird No profiles (Keine Profile) angezeigt.
Hier kann ein Benutzerprofil ausgewählt werden.
Wenn ein persönliches Benutzerprofil ausgewählt ist, werden die Druckereinstellungen
entsprechend dem ausgewählten Profil geändert.
Die Profilnamen sind alphabetisch aufgeführt.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den gespeicherten Profilen unterschiedlich.
Wählen Sie im Menü PROFILE die Option 2. Create (Erstellen).
Hier können Anwender Druckereinstellungen unter einem eindeutigen Namen
speichern, der dann im Menü SELECT (WÄHLEN) ausgewählt werden kann.
Wenn Sie ein Benutzerprofil erstellen möchten, richten Sie den Drucker zuerst Ihren
Wünschen entsprechend ein. Anschließend wählen Sie die Option 2. Save (Speichern)
und speichern die Einstellungen mit einem eindeutigen Namen.
Zeigt das Eingabefeld CREATE (ERSTELLEN) an. Hier können Sie Ihren persönlichen
Benutzerprofilnamen mit maximal 8 Zeichen eingeben.
Hinweis: Es können nur Buchstaben und Zahlen eingegeben werden.
Das Benutzerprofil ist mit den Druckereinstellungen verknüpft.
Jeder Anwender kann sein eigenes persönliches Benutzerprofil anlegen.
Gespeicherte Benutzerprofile sind unter 1. Select (Wählen) aufgeführt.
Wenn der gewählte Profilname bereits vorhanden ist, werden Sie mit der
Eingabeaufforderung Replace (Ersetzen) gefragt, ob Sie diesen ersetzen möchten oder
nicht.
Wählen Sie im Menü PROFILE die Option 3. Delete (Löschen).
Hinweis: Wenn keine Profile angelegt sind, kann die Option 3. Delete (Löschen) nicht
ausgewählt werden. Stattdessen wird No profiles (Keine Profile) angezeigt.
Zeigt die Liste mit vorhandenen Benutzerprofilen an. Hier können Sie ein Benutzerprofil
auswählen, das Sie aus der Liste entfernen möchten.
*Die Angaben auf dem Display sind je nach den gespeicherten Profilen unterschiedlich.
Der Bildschirm zum Bestätigen des Löschvorgangs wird angezeigt.
Wählen Sie „Yes (Ja)“, wenn Sie das Profil löschen möchten. Das ausgewählte Profil
wird gelöscht und nicht mehr in der Liste der Benutzerprofile angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-41
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Wählen Sie im Menü PROFILE die Option 3. Delete (Löschen).
Es wird ein Etikett mit den aktuell ausgewählten Druckereinstellungen des
Benutzerprofils gedruckt.
Hinweis: Wenn keine Benutzerprofile gespeichert sind, werden die aktuellen
Druckereinstellungen gedruckt.
Ausdruck eines Etiketts
mit den
Druckereinstellungen des
ausgewählten Profils.
Der Name des
ausgewählten Profils steht
ganz oben auf dem Etikett.
Während des
Druckvorgangs sind die
Tasten deaktiviert.
Seite 3-42
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.2 Auswahl der Option „Media“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „2. Media“
Wählen Sie
„2. Sensor Type
(Sensor Type)“
Wählen Sie
„1. Size
(Groesse)“
Wählen Sie
“1. Length (Länge)“
Wählen Sie
„2. Width (Breite)“
Wählen Sie den
Sensortyp und
drücken Sie
Wählen Sie
“3. Calibrate
(Kalibrieren)“
Legen Sie
Etiketten ein und
stellen Sie VR1
oder VR2 mittig
entsprechend
dem Sensor ein.
Wählen Sie
„4. Max feed (Max
Vorschub)“
Geben Sie die
max.
Vorschublänge an
und drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum
Bildschirm
„MEDIA“
zurückzukehren.
Geben Sie die
Länge an und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
Wählen Sie
den zu
kalibrierenden
Sensor
Wählen Sie
Wählen Sie „1. I-Mark
„2. Gap“
(EYE-Marke)“
Geben Sie die Länge an
und drücken Sie
Drücken Sie
oder
Drücken Sie
oder
Passen Sie VR1
an und drücken
Sie
NA
Der Drucker zieht einige
Etiketten zur automatischen
Kalibrierung ein.
OK
Drücken Sie
NA
Passen Sie
VR2 an und
drücken Sie
OK
Drücken Sie
Wählen Sie „YES (JA)“, um die Einstellung zu speichern, oder „NO (Nein)“, um
die Speicherung der Einstellung aufzuheben. Drücken Sie anschließend
, um
zum Bildschirm „CALIBRATE (EINSTELLUNG.) zurückzukehren.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-43
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Profile, 2. Media, 3. Print Ctrl
(Druckeinst.), System, Regional (National) oder 6. Network (Netzwerk).
Wählen Sie die Option 2. Media, um eine Reihe von Etiketteneinstellungen anzuzeigen.
Das Menü MEDIA.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Size (Groesse), 2. Sensor Type,
3.Calibrate (Kalibrieren) oder 4. Max feed (Max Vorschub).
Wählen Sie die Option 1. Size (Groesse), um die Etikettengröße anzugeben.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Length (Länge) oder 2. Width
(Breite) aus dem Menü SIZE (GROESSE).
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern
oder Punkten (dots) angegeben werden.
Die Standardeinheit ist dot.
Zeigt den Bereich für die Etikettenlänge sowie das Eingabefeld mit der vorhandenen
Etikettenlänge und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie eine neue Etikettenlänge eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Zeigt den Bereich für die Etikettenbreite sowie das Eingabefeld mit der vorhandenen
Etikettenbreite und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie eine neue Etikettenbreite eingeben.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Das Menü MEDIA.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Size (Groesse), 2. Sensor Type,
3.Calibrate (Kalibrieren) oder 4. Max feed (Max Vorschub).
Wählen Sie die Option 2. Sensor Type, um den Etikettensensor anzugeben.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter SENSOR TYPE an. Hier können Sie eine neue Auswahl
treffen.
Standardmäßig ist die Option 2. I-Mark (EYE-MARKE) aktiviert.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn die Option 3. None (Kein) ausgewählt ist, entspricht die Etikettenlänge der Länge
des gedruckten Formats.
Wenn die Option 4. Fix (Feste Länge) ausgewählt ist, entspricht die Etikettenlänge der
Längeneinstellung unter „Media“ zzgl. 2 mm, selbst wenn das Format kürzer ist.
Hinweis:
Die Ansicht des Menüs zum Sensortyp hängt von der Auswahl unter „MEDIA
HANDLING (MEDIAEINST.)“ ab.
Seite 3-44
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Nachfolgend sehen Sie eine Tabelle, in der die Verfügbarkeit der Sensortypoptionen entsprechend der
ausgewählten Optionen unter „MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.)“ aufgeführt sind.
SENSOR TYPE
(SENSORTYP)
MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.)
LL Tear Off
(LL
Abreissen)
LL Cutter
(LL
Schneiden)
Tear Off
(Abreissen)
Continuous
(Endlos)
Peel Off
(Spendemodus)
Cutter
(Schneiden)
Gap
I-Mark (EYEMarke)
None (Kein)
Fix (Feste
Länge)
Menü
Beschreibung
Das Menü MEDIA.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Size (Groesse), 2. Sensor Type,
3.Calibrate (Kalibrieren) oder 4. Max feed (Max Vorschub).
Wählen Sie die Option 3. Calibrate (Kalibrieren), um den Etikettensensor zu kalibrieren und auf
diese Weise optimale Ergebnisse mit den eingelegten Etiketten zu erzielen.
Hinweis:
Während der Kalibrierung wird die Funktion zum „automatischen Vorschub nach einem Fehler“
nicht berücksichtigt, auch wenn sie in den Druckeinstellungen aktiviert wurde.
Wenn die Funktion zum „automatischen Vorschub bei einem Fehler“ aktiv wäre, könnte es
passieren, dass eine Endlosschleife ausgelöst würde, wenn die Kalibrierung aus irgendeinem
Grund abgebrochen oder nicht erfolgreich durchgeführt wurde.
Nach Abschluss der Kalibrierung ist die Funktion zum „automatischen Vorschub bei einem
Fehler“ wieder aktiv, wenn sie in den Druckeinstellungen aktiviert wurde.
Hier können Sie die Optionen 1. I-Mark (EYE-Marke) oder 2. Gap für die Kalibration auswählen.
Die Sensoren im Drucker wurden im Werk kalibriert.
Wenn Etikettenpapier verwendet wird, das sich von Standardetikettenpapier wesentlich
unterscheidet, ist ggf. eine Kalibrierung der Sensoren erforderlich.
1. Legen Sie das Etikettenpapier in den Drucker, das Sie verwenden möchten.
2. Beginnen Sie zur Kalibrierung des EYE-Marke-Sensors mit dem VR1 in mittlerer Position
oder stellen Sie das VR2 zur Kalibrierung das Abstandssensors auf die mittlere Position ein.
3. Wählen Sie im Menü CALIBRATE (KALIBRIEREN) entsprechend die Option 1. I-Mark
(EYE-Marke) oder 2. Gap.
4. Wenn Sie die Eingabetaste drücken
, schiebt der Drucker ein paar Etiketten vor.
Danach beginnt der Drucker mit der automatischen Kalibrierung für den ausgewählten
Etikettensensor.
5. Wenn die Kalibrierung nicht erfolgreich abgeschlossen wird, sollten Sie das Potentiometer
VR1 oder VR2 manuell neu einstellen.
6. Drücken Sie die Taste (Pause / Vorschub)
Empfindlichkeit des Sensors richtig ist.
, um zu überprüfen, ob die neue
Diese Schritte müssen möglicherweise wiederholt werden, um erfolgreiche Kalibrierergebnisse
zu erzielen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-45
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
7. Wenn die Kalibrierung erfolgreich durchgeführt wurde, wird der links abgebildete
Bildschirm angezeigt. Drücken Sie die Eingabetaste
, um fortzufahren.
8. Wählen Sie Yes (Ja), um die Kalibrierergebnisse zu bestätigen und die Sensorwerte
zu speichern.
Wählen Sie No (Nein), um die Kalibrierergebnisse zu verwerfen. Die Sensorwerte
werden nicht gespeichert.
Das Menü MEDIA.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Size (Groesse), 2. Sensor Type,
3.Calibrate (Kalibrieren) oder 4. Max feed (Max Vorschub).
Wählen Sie 4. Max feed (Max Vorschub).
Unter MAX FEED (MAX VORSCHUB) geben Sie die maximale Vorschublänge ein,
bevor der Fehler „Gap not found (Papierstau GAP)“ oder „I-mark not found (Papierstau
EYE)“ registriert wird. Im Allgemeinen kann der Standardwert für Etiketten- und
Formatgrößen verwendet werden.
Bei bestimmten Einsatzzwecken ist es wichtig, über Probleme bei der
Etikettenerkennung so schnell wie möglich informiert zu werden. Dann sollte der Wert für
MAX FEED (MAX VORSCHUB) mit der tatsächlichen Etikettenlänge angegeben
werden.
Der Wert für MAX FEED (MAX VORSCHUB) muss mindestens so lang wie die
tatsächliche Etikettenlänge sein.
Zeigt den Bereich unter MAX FEED (MAX VORSCHUB) für die Etiketten und das
Eingabefeld mit dem derzeitigen Wert mit der Maßeinheit an.
Hier können Sie unter MAX FEED (MAX VORSCHUB) eine neue Etikettenlänge
eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen 128 und 1880. Der Standardwert beträgt
1872 dot.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Seite 3-46
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.3 Auswahl der Option „Print Ctrl (Druckeinst.)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „3. Print Ctrl (Druckeinst.)“
Wählen Sie „2.
Darkness
(Heizleistung)“
Wählen Sie „1.
Speed
(Druckgeschw.)“
Wählen Sie die
Geschwindigkeit
und drücken Sie
Drücken Sie
oder
um zum Menü „PRINT
CONTROL
(DRUCKEINST.)“
zurückzukehren.
Wählen Sie die
Dunkelstufe und
drücken Sie
,
Wählen Sie „3.
Media Handl.
(Media Handh.)“
Wählen Sie den
Modus und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum Drücken Sie
oder
, um zum
Menü „PRINT CONTROL
Menü „PRINT CONTROL
(DRUCKEINST.)“ zurückzukehren. (DRUCKEINST.)“ zurückzukehren.
Wählen Sie „4.
Backfeed Mod
(Rückzugmodus)“
Wählen Sie den
Rückzugmodus und
drücken sie
Drücken Sie
oder
um zum Menü „PRINT
CONTROL
(DRUCKEINST.)“
zurückzukehren.
,
Wählen Sie „5. Adjustment (Einstellung)“
Wählen Sie „1. Pos
Adjust (Stoppversatz)“
Wählen Sie „2. Pitch
(Druckversatz)“
Wählen Sie „3. Offset
(Versatz)“
Geben Sie die
Position an und
drücken Sie
Geben Sie den
Druckversatz an
und drücken Sie
Geben Sie den
Versatz an und
drücken Sie .
Fortsetzung auf der
nächsten Seite...
Drücken Sie
oder
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
, um zum Menü „ADJUSTMENT (EINSTELLUNGEN)“ zurückzukehren.
Seite 3-47
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.3 Auswahl der Option „Print Ctrl (Druckeinst.)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
(Fortsetzung)
Fortsetzung der
vorhergehenden Seite...
Wählen Sie „6. Image
(Grafikfeld)“
Wählen Sie „1.
Offset (Versatz)“
Wählen Sie „7. Head
check (Th.Kopf Test)“
Wählen Sie den Modus für
die Druckkopfprüfung aus
und drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum
Menü „HEAD CHECK (TH.KOPF
TEST)“ zurückzukehren
Wählen Sie „1. After
Wählen Sie „2.
Wählen Sie
Error (Nach Fehler)“
Rotation (Drehung)“ „3. Mirror
(Spiegeldruck)“
Geben Sie die
Geben Sie an, ob
Drehung der
die Grafik gespieGrafik an und
gelt werden soll und
drücken Sie
drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum Menü
„IMAGE (GRAFIKFELD)“ zurückzukehren.
Wählen Sie „1.
Vertical (Vertikal)“
Geben Sie die
Versatzposition
an und
drücken Sie
Wählen Sie „8. Auto
Feed (Aut Vorschub)“
Wählen Sie „2. Power
On (Einschalten)“
Geben Sie die
Funktionen für den
automatischen
Vorschub an und
drücken Sie .
Wählen Sie „2.
Horizontal“
Geben Sie die
Funktionen für
den automatischen
Vorschub an
und drücken
Sie
Drücken Sie
oder
,
um zum Menü „AUTO
FEED (AUT VORSCHUB)“
zurückzukehren.
Geben Sie die
Versatzposition
an und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum Menü „IMAGE
(GRAFIKFELD)“ zurückzukehren.
Menü
Beschreibung
Das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Profile, 2. Media, 3. Print Ctrl
(Druckeinst.), System, Regional (National) oder 6. Network (Netzwerk).
Wählen Sie 3. Print Ctrl (Druckeinst.), um die Druckeinstellungen aufzurufen.
Das Menü PRINT CONTROL (DRUCKEINST.).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Speed (Druckgeschw.), 2.
Darkness (Heizleistung), 3. Media Handl. (Media Handh.), 4. Backfeed Mode
(Rückzugmodus), 5. Adjustment (Einstellung), 6. Image (Grafikfeld), 7. Head check
(Th.Kopf Test) oder 8. Auto Feed (Aut Vorschub).
Seite 3-48
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Die aktivierte Option unter SPEED (GESCHWINDIGKT.) steuert die Druck- und
Vorschubgeschwindigkeit des Etikettenpapiers.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter SPEED (GESCHWINDIGKT.) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Die Standardgeschwindigkeit beträgt 100 mm/s.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue Auswahl
aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Der ausgewählte Wert unter DARKNESS (HEIZLEISTUNG) steuert die Energieversorgung des
Druckkopfs, wodurch der Helligkeitsgrad des Ausdrucks beeinflusst wird.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter DARKNESS (HEIZLEISTUNG) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung für die Heizleistung ist 3.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue Auswahl
aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Hinweis:
Es ist nicht ratsam, die Heizleistung für den Druckkopf auf die höchste Position zu setzen, da ein
dunklerer Ausdruck auch eine höhere Betriebstemperatur des Druckkopfs erfordert. Langfristig
könnte beim Betrieb mit hoher Temperatur der Druckkopf leiden.
Die ausgewählte Option unter MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.) steuert den
Verarbeitungsablauf und die Stoppposition des Etikettenpapiers.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.) an. Hier können Sie eine
neue Auswahl treffen.
Standardmäßig ist die Option Tear Off (Abreissen) aktiviert.
Nach einer Änderung des Modus wird das erste Etikett nicht richtig positioniert. Um dies zu
vermeiden, drücken Sie die Taste (Pause / Vorschub)
, damit das Etikettenpapier vor dem
Drucken richtig positioniert wird.
MEDIA HANDLING
(MEDIAEINST.)
* Die Verfügbarkeit
der LinerlessOption hängt von
der zukünftigen
Entwicklung ab.
Weitere
Informationen
erhalten Sie von
Ihrem SATOHändler.
Beschreibung
Tear Off
(Abreissen)
Das Etikett stoppt in der Mitte eines Abstands von 3 mm (0,12") an der
Abrisskante. Das erste Etikett eines Druckauftrags wird zuerst
zurückgezogen.
Continuous
(Endlos)
Das Etikettenpapier wird nur vorwärts transportiert. Das Etikett wird
angehalten, sowie es gedruckt wurde. Mit dem ersten Vorschub wird
der gedruckte Bereich bis zur Abrisskante transportiert, sodass ein
Abreißen an einer bedruckten Textstelle verhindert wird.
Nach dem ersten Vorschub beginnt der nächste Etikettendruck mit
einem Rückzug. Der zweite Vorschub schiebt eine gesamte
Formatlänge vor.
Peel Off
(Spendemodus)
Das Etikett stoppt ein paar Millimeter vor der Abrissposition, um ein
Herausfallen zu verhindern. Ein Etikettenspendersensor wird aktiviert,
sodass kein weiteres Etikett verarbeitet wird, bevor das
vorhergehende entnommen wurde.
Cutter (Schneiden)
Das Etikett stoppt in der Mitte eines Abstands von 3 mm an der
Schnittposition.
LL Tear Off (LL
Abreissen)
(Abreißen von Linerless-Etiketten)*
Gleiches Verhalten wie beim Abreißen, aber mit aktiviertem
Etikettenabzugssensor. Jedes Etikett beginnt mit einem
Rückzug.
LL Cutter (LL
Schneiden)
(Abschneiden der Linerless-Etiketten)*
Schneidet direkt vor der EYE-Marke.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-49
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Die ausgewählte Option unter BACKFEED MODE (RÜCKZUGMODUS) steuert den
Rückzug der Etiketten.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter BACKFEED MODE (RÜCKZUGMODUS) an. Hier
können Sie eine neue Auswahl treffen.
Standardmäßig ist für den Rückzugmodus 1. Before (Vor) ausgewählt.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Hinweis:
Die Ansicht des Menüs „Backfeed Mode (Rückzugmodus)“ hängt von der Auswahl unter
„MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.)“ ab.
Nach einer Änderung des Rückzugmodus wird das erste Etikett nicht richtig positioniert.
Um dies zu vermeiden, drücken Sie die Taste (Pause / Vorschub)
, damit das
Etikettenpapier vor dem Drucken richtig positioniert wird.
Nachfolgend sehen Sie eine Tabelle, in der verfügbaren Optionen zum Rückzugmodus entsprechend der
ausgewählten Optionen unter „MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.)“ aufgeführt sind.
MEDIA HANDLING (MEDIAEINST.)
BACKFEED MODE
(RÜCKZUGMODUS)
Tear Off
(Abreissen)
Before (Vor)
Continuous
(Endlos)
After (Nach)
None (Kein)
Menü
Peel Off
(Spendemodus)
Cutter
(Schneiden)
LL Tear Off
(LL
Abreissen)
LL Cutter (LL
Schneiden)
Beschreibung
Das Menü ADJUSTMENT (EINSTELLUNGEN)
Die Etiketteneinstellungen unter ADJUSTMENT (EINSTELLUNGEN) bestimmen die
Positionierung von Formaten und die Darstellung auf den Etiketten.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Pos Adjust (Stoppversatz), 2. Pitch
(Druckversatz) oder 3.Offset (Versatz).
Im Menü POS ADJUST (Stoppversatz) (Positionsanpassung) können Sie die Stoppposition
der Etiketten feineinstellen. Dies ist sehr hilfreich, wenn die EYE-Marke nicht entsprechend
den Etikettenangaben positioniert ist.
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern oder
Punkten (dots) angegeben werden.
Zeigt den Bereich für die Positionsanpassung sowie das Eingabefeld mit der vorhandenen
Etikettenlänge und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie eine neue Etikettenlänge eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen -200 und 200. Der Standardwert beträgt 0 dot.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert) angezeigt,
nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Seite 3-50
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Unter PITCH (DRUCKVERSATZ) kann die vertikale Position der Formate auf den
Etiketten feineingestellt werden.
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern
oder Punkten (dots) angegeben werden.
Zeigt den Bereich für den Druckversatz sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen Wert
und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den Druckversatz eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen 0 und 80. Der Standardwert beträgt 0 dot.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Unter OFFSET (VERSATZ) können Sie die vordefinierten Stopppositionen für die
Etiketten feineinstellen.
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern
oder Punkten (dots) angegeben werden.
Zeigt den Bereich für den Versatz sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen Wert und der
zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert für den Versatz eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen -24 und 24. Der Standardwert beträgt 0 dot.
Hinweise:
• Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
• Wenn Sie den Wert für den Versatz ändern, wird das erste nachfolgende Format an
einer falschen Position gedruckt, da eine „neue“ Druckposition auf eine „alte“
Stoppposition gedruckt wird. Die nachfolgenden Aufdrucke werden richtig
positioniert.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Das Menü IMAGE (GRAFIKFELD).
Die Einstellungen unter IMAGE (GRAFIKFELD) bestimmen die Positionierung von
Formaten und die Darstellung auf den Etiketten.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Offset (Versatz), 2. Rotation
(Drehung) oder 3. Mirror (Spiegeldruck).
Das Menü OFFSET (VERSATZ).
Unter OFFSET (VERSATZ) können Sie die Formate auf dem Etikett feineinstellen.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Vertical (Vertikal) oder 2.
Horizontal.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-51
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Im Menü „OFFSET (VERSATZ)“ kann unter VERTICAL (VERTIKAL) die vertikale
Position der Formate auf den Etiketten feineingestellt werden.
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern
oder Punkten (dots) angegeben werden.
Zeigt den Bereich für den vertikalen Versatz sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen
Wert für den vertikalen Versatz der Grafik und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen -80 und 80. Der Standardwert beträgt 0 dot.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Im Menü „OFFSET (VERSATZ)“ kann unter HORIZONTAL die horizontale Position der
Formate auf den Etiketten feineingestellt werden.
Der Wert kann je nach der Auswahl im Menü UNIT (MASSEINHEIT) in Zoll, Millimetern
oder Punkten (dots) angegeben werden.
Zeigt den Bereich für den horizontalen Versatz sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen
Wert für den horizontalen Versatz der Grafik und der zugehörigen Maßeinheit an.
Hier können Sie einen neuen Wert eingeben.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen -80 und 80. Der Standardwert beträgt 0 dot.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Die Auswahl unter ROTATION (DREHUNG) bestimmt den Drehwinkel der Grafikformate
auf dem Etikett.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter ROTATION (DREHUNG) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Standardmäßig ist für den Drehwinkel der Wert 0° ausgewählt.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Hinweis:
Wenn Sie 2. 180° auswählen, wird das gesamte Format umgekehrt, aber in demselben
Etikettenbereich wie bei der Auswahl von 1. 0° gedruckt.
Die Funktion MIRROR (SPEIGELDRUCK) ermöglicht den gespiegelten Ausdruck der
Layouts.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter MIRROR (SPIEGELDRUCK) an. Hier können Sie eine
neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist Off (Aus).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Seite 3-52
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Wenn HEAD CHECK (TH.KOPF TEST) aktiviert ist, gibt der Drucker eine Warnmeldung
aus, wenn Punkte fehlerhaft sind.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter HEAD CHECK (TH.KOPF TEST) an. Hier können Sie
eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist Off (Aus).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Hinweis:
Sofern Sie keine Barcodes drucken, sind Druckkopffehler ggf. nicht als schwerwiegend
einzustufen. Aktivieren Sie unter HEAD CHECK (TH.KOPF TEST) die Option „Off
(Aus)“, um unnötige Warnmeldungen zu vermeiden.
Das Menü AUTO FEED (AUT VORSCHUB).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. After Error (Nach Fehler) oder
2. Power On (Einschalten).
Mit AUTO FEED (AUT VORSCHUB) / AFTER ERROR (NACH FEHLER) wird der
automatische Vorschub nach einem Fehler aktiviert, sodass eine korrekte Stoppposition
vor dem nächsten Druckvorgang gewährleistet ist.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter AFTER ERROR (NACH FEHLER) an. Hier können Sie
eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist Off (Aus).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Mit AUTO FEED (AUT VORSCHUB) / POWER ON (EINSCHALTEN) wird der
automatische Vorschub nach dem Einschalten des Geräts aktiviert, sodass eine korrekte
Stoppposition vor dem nächsten Druckvorgang gewährleistet ist.
Zeigt die aktuelle Auswahl für die Option POWER ON (EINSCHALTEN) an. Hier können
Sie eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist Off (Aus).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-53
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.4 Auswahl der Option „System“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „4. System“
Wählen Sie „1. Size (Groesse)“
Wählen Sie „1. Intensity
(Helligkeit)“
Wählen Sie „2. Backlight
(Beleuchtung)“
Geben Sie die
Helligkeit an und
drücken Sie
Drücken Sie
Wählen Sie „2. Sound (Ton)“
Geben Sie an, ob die
Hintergrundbeleuchtung ein oder ausgeschaltet sein soll, und
drücken Sie
oder
Drücken Sie
oder ,
um zum Menü „SOUND
(TON)“ zurückzukehren.
Wählen Sie
„2. Battery
(Akku)“
Geben Sie die
Dauer an und
drücken Sie
Geben Sie an, ob
bei Fehlern ein Ton
ausgegeben
werden soll und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
,
um zum Menü „DISPLAY“
zurückzukehren.
Wählen Sie „3. Auto Off“
Wählen Sie „1. AC
(Netzstrom)“
Wählen Sie „2.
Error (Fehler)“
Wählen Sie „1.
Keyboard (Tastatur)“
Wählen Sie „4. Test“
Wählen Sie „1.Info“
Wählen Sie „2.
Labels (Etiketten)“
Geben Sie die
Dauer an und
drücken Sie
Wählen Sie den
Etiketteninhalt
Drücken Sie
oder
Drücken Sie
oder
, um
zum Menü „AUTO OFF“
zurückzukehren.
Seite 3-54
Drucken Sie das
ausgewählte
Testetikett und kehren
Sie anschließend zum
Menü „LABELS
(ETIKETTEN)“ zurück
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Profile, 2. Media, 3. Print Ctrl
(Druckeinst.), System, Regional (National) oder 6. Network (Netzwerk).
Wählen Sie zum Aufrufen der Systemeinstellungen die Option 4. System.
Das Menü SYSTEM.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Display (Anzeige), 2. Sound
(Ton), 3. Auto Off (Auto off) oder 4. Test.
Das Menü DISPLAY.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Intensity (Helligkeit) oder 2.
Backlight (Beleuchtung).
Unter INTENSITY (HELLIGKEIT) können Sie die Helligkeit des Displays entsprechend
Ihren Anforderungen anpassen.
Zeigt den Bereich für die Helligkeitswerte sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen Wert.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen 15 und 40. Der Standardwert ist 24.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Unter BACKLIGHT (BELEUCHTUNG) können Sie die Hintergrundbeleuchtung des
Displays ein- bzw. ausschalten.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter BACKLIGHT (BELEUCHTUNG)) an. Hier können Sie
eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist On (Ein).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Das Menü SOUND (TON).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Keyboard (Tastatur) oder 2.
Error (Fehler).
Unter KEYBOARD (TASTATUR) im Menü SOUND (TON) können Sie die
Tastentöne ein- oder ausschalten.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter SOUND (TON) > KEYBOARD (TASTATUR)
an. Hier können Sie eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist On (Ein).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die
neue Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert
und das entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-55
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Unter ERROR (FEHLER) im Menü SOUND (TON) können Sie auswählen, ob beim
Auftreten eines Fehlers ein Piepton ausgegeben wird.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter ERROR (FEHLER) > KEYBOARD (TASTATUR) an.
Hier können Sie eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist On (Ein).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wurde.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Das Menü AUTO OFF.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. AC (Netzspannung) oder 2.
Battery (Akku).
Unter AUTO OFF im Menü AC (NETZ) können Sie angeben, nach wie vielen Minuten
der Drucker bei Netzstromversorgung automatisch herunterfährt.
Zeigt den Bereich für die Minuten, bis der Drucker bei Netzstromversorgung
heruntergefahren wird, sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen Wert.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen 0 und 300 Minuten. Der Standardwert
beträgt 0 min.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Unter AUTO OFF im Menü BATTERY (AKKU) können Sie angeben, nach wie vielen
Minuten der Drucker im Akkubetrieb automatisch herunterfährt.
Zeigt den Bereich für die Minuten, bis der Drucker im Akkubetrieb heruntergefahren wird,
sowie das Eingabefeld mit dem aktuellen Wert.
Der mögliche Eingabebereich liegt zwischen 0 und 300 Minuten. Der Standardwert
beträgt 0 min.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Das Menü TEST.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Info oder 2. Labels (Etiketten).
Wenn TEST > INFO ausgewählt ist, zeigt der Drucker eine Reihe von Informationen und den Status des Druckers an.
„INFO > LAN/WLAN“ wird nur angezeigt, wenn eine LAN- bzw. WLAN-Karte installiert ist.
Sie können den nächsten Bildschirm mit Informationen aufrufen, indem Sie eine beliebige Taste, mit Ausnahme der
Taste „Seite nach oben“ und der Ein-/Austaste, drücken.
Nach dem letzten Bildschirm mit Informationen wird das Menü TEST angezeigt.
Seite 3-56
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü LABELS (ETIKETTEN).
Hier können Sie die folgenden vordefinierten Optionen auswählen: TEST LABELS
(TESTDRUCKE), 1. Grey (Graustufe), 2. Checkered (Schachbrett), 3. Setup
(Einstellungen), 4. Locale (National), 5. Barcodes, 6. Pattern (Testmuster) oder 7.
Factory (Werkse).
Hinweis:
Einige der Testausdrucke weisen eine sehr hohe Dichte auf, was zu einem
vorübergehend niedrigen Akkuladestatus führt.
Wenn Sie Testdrucke im Akkubetrieb ausführen, wird die Meldung „Battery low (Akku
schwach)“ nicht angezeigt.
TESTDRUCK – Graustufen
TESTDRUCK – Schachbrett
TESTDRUCK – Einstellungen
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-57
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
TESTDRUCK – National (Gebietsschema)
TESTDRUCK – Barcodes
TESTDRUCK – Testmuster
TESTDRUCK – Werkseinstellungen
Seite 3-58
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.5 Auswahl der Option „Regional (National)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „5. Regional (National)“
Wählen Sie „1. Language (Sprache)“
Wählen Sie „1. Messages
(Meldungen)“.
Drücken Sie
Wählen Sie „2. Keyboard
(Tastatur)“
Wählen Sie „3. Locale
(National)“
Wählen Sie die
Wählen Sie die Sprache
Wählen Sie die Sprache und drücken Sie
Sprache und
und drücken Sie
drücken Sie
oder
, um zum Menü „LANGUAGE (SPRACHE)“ zurückzukehren.
Wählen Sie
„2. Time (Uhrzeit)“
Geben Sie mit den
numerischen Tasten
und oder die
Uhrzeit an und drücken
Sie
Menü
Wählen Sie
„3. Date (Datum)“
Geben Sie mit den
numerischen Tasten
und oder das
Datum an und drücken
Sie
Wählen Sie
„4. Unit (Masseinheit)“
Wählen Sie die Maßeinheit
und drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um
zum Menü „REGIONAL
(NATIONAL)“ zurückzukehren.
Beschreibung
Das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Profile, 2. Media, 3. Print Ctrl
(Druckeinst.), System, Regional (National) oder 6. Network (Netzwerk).
Wählen Sie zum Aufrufen der Gebietsschemaeinstellungen die Option 5. Regional
(National).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-59
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü REGIONAL (NATIONAL).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Language (Sprache), 2. Time
(Uhrzeit), 3. Date (Datum) oder 4. Unit (Masseinheit).
Das Menü LANGUAGE (SPRACHE).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Messages (Meldungen), 2.
Keyboard (Tastatur) oder 3. Locale (National).
Unter MESSAGES (MELDUNGEN) können Sie die Sprache auswählen, in der
Menütexte und Meldungen auf dem Display angezeigt werden.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter MESSAGES (MELDUNGEN) im Menü LANGUAGE
(SPRACHE) an. Hier können Sie eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist English, UK (Englisch, GB).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Drücken Sie zum Verlassen des Menüs die Taste „Menü / Seite nach oben“.
Hinweis:
Der Menüname MESSAGES (MELDUNGEN) wird in der ausgewählten Sprache
angezeigt.
Alle Menüs werden jetzt in der ausgewählten Sprache angezeigt.
Unter KEYBOARD (TASTATUR) können Sie auswählen, in welcher Sprache die
Zeichengruppen für die 10 alphanumerischen Tasten verfügbar sind.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter LANGUAGE (SPRACHE) > KEYBOARD (TASTATUR)
an. Hier können Sie eine neue Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist Full (Alle).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Drücken Sie zum Verlassen des Menüs die Taste „Menü / Seite nach oben“.
Hinweis:
Im Sprachmenü steht die Option Full (Alle) zur Verfügung.
Wenn Sie die Option Full (Alle) aktivieren, sind all Zeichengruppen für die 10
alphanumerischen Tasten verfügbar.
Unter LOCALE (NATIONAL) können Sie die Anzeige der Währung, die Formate für die
Uhrzeit und das Datum entsprechend der gewünschten Sprache auswählen.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter LOCALE (NATIONAL) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist English, UK (Englisch, GB).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Drücken Sie zum Verlassen des Menüs die Taste „Menü / Seite nach oben“
.
Seite 3-60
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt die Einstellung unter TIME (UHRZEIT) an.
Hier können Sie die Uhrzeit ändern.
Das Eingabefeld lautet: Stunden / Minuten / Sekunden
Drücken Sie die Eingabetaste
, um die Einstellung zu speichern.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Zeigt die Einstellung unter DATE (DATUM).
Hier können Sie das Datum ändern.
Das Eingabefeld lautet: Jahr / Monat / Tag
Drücken Sie die Eingabetaste
, um die Einstellung zu speichern.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Alle Angaben zum Drucker und zu den Etiketten in Maßeinheiten werden entsprechend
der Auswahl unter UNIT (MASSEINHEIT) angezeigt.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter UNIT (MASSEINHEIT) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist dot.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Hinweis:
Wenn unter UNIT (MASSEINHEIT) die Angabe in Punkten mit 3. dot ausgewählt ist,
wird die Geschwindigkeit unter SPEED (GESCHWINDIGKT.) in ips (Zoll pro Sekunde)
angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-61
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.6 Auswahl der Option „Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ (LAN)
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „6. Network (Netzwerk)“
Wählen Sie „1. LAN“
Wählen Sie
„1. IP address
(IP Adresse)“
Geben Sie mit
den numerischen
Tasten und
oder die
IP-Adresse an
und drücken Sie
Wählen Sie
„2. Gateway“
Geben Sie mit den
numerischen
Tasten und
oder die
Gateway-Adresse
an und drücken Sie
Menü
Wählen Sie
„3. Netmask
(Subnetmaske)“
Geben Sie mit
den numerischen
Tasten und
oder die
SubnetzmaskenAdresse an und
drücken Sie
Wählen Sie
„4. Mode
(Modus)“
Wählen Sie
„5. Name Server
(Servername)“
Wählen Sie
den LAN-Modus und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
um zum Menü „LAN“
zurückzukehren.
,
Geben Sie mit
den
numerischen
Tasten und
oder den
Servernamen
an und
drücken Sie
Beschreibung
Das Menü NETWORK (NETZWERK).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. LAN oder 2. WLAN.
Hinweis: Die Option 6. Network (Netzwerk) wird nur angezeigt, wenn eine LAN-Karte
installiert ist.
Das Menü LAN.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. IP address (IP Adresse), 2.
Gateway, 3. Netmask (Subnetmaske), 4. Mode (Modus) oder 5. Name Server
(Servername).
Zeigt das Eingabefeld mit der aktuellen Angabe unter IP. Hier können Sie eine neue IPAdresse eingeben.
Zeigt das Eingabefeld mit der aktuellen Angabe unter GATEWAY. Hier können Sie eine
neue Gateway-Adresse eingeben.
Zeigt das Eingabefeld mit der aktuellen Angabe unter NETMASK. Hier können Sie eine
neue Subnetzmaskenadresse eingeben.
Seite 3-62
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü MODE (MODUS).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Static (Flüchtig), 2. DHCP oder
3. RARP.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter MODE (MODUS) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Die Standardeinstellung ist DHCP.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Zeigt das Eingabefeld mit der aktuellen Angabe unter NAME SERVER an. Hier können
Sie eine neue Serveradresse eingeben.
3.7.7 Auswahl der Option „Network (Netzwerk)“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“
(WLAN)
Menü
„SETTINGS (EINSTELLUNG)“
Wählen Sie „2. Printer (Drucker)“
Wählen Sie „6. Network (Netzwerk)“
Wählen Sie „2. WLAN“
Wählen Sie „2. Mode (Modus)“
Wählen Sie „1. SSID (Name (SSID))“
Geben Sie den SSID-Namen an
und drücken Sie
Wählen Sie
„1. Infra (Infra.)“
Wählen Sie
„2. Ad hoc“
Drücken Sie
oder
, um zum
Menü „WLAN“ zurückzukehren.
Weitere Informationen zu den
Einstellungen finden im Flussdiagramm
zum Infrastrukturmodus.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Weitere Informationen zu den
Einstellungen finden im Flussdiagramm
zum Ad-hoc-Modus.
Seite 3-63
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü NETWORK (NETZWERK).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. LAN oder 2. WLAN.
Wählen Sie 2. WLAN.
Hinweis:
installiert ist.
Das Symbol zur Verbindungsqualität wird nur angezeigt, wenn WLAN
Das Menü WLAN.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. SSID oder 2. Mode (Modus).
Unter SSID, (Service Set IDentifier) ist ein Name angegeben, der auf einen bestimmten
Wireless LAN 802.11-Standard hinweist.
Zeigt das Eingabefeld mit der aktuellen Angabe unter SSID. Hier können Sie eine neue
SSID eingeben.
Der Standardname unter SSID ist SATO.
Mögliche Eingaben:
Zeichenfolge mit 0 bis 32 Zeichen. Eine Eingabe von mehr als 32 Zeichen ist nicht
möglich.
Hinweise:
• Wenn das Eingabefeld leer ist, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
• Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Das Menü MODE (MODUS).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1.Infra (Infra.) oder 2.Ad hoc.
Die Standardauswahl ist 2. Ad hoc.
Seite 3-64
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.8 Einstellen des WLAN-Modus „Infrastruktur“
Menü „WLAN“
Wählen Sie „2. Mode (Modus)“
Wählen Sie „1. Infra (Infra.)“
Wählen Sie „3. WPA/ 4.
WPA2“
Wählen Sie „2. WEP“
Wählen Sie
„1. PSK“
Wählen Sie „1.
Mode (Modus)“.
Wählen Sie „2.
Index“.
Wählen Sie
den WEPModus und
drücken Sie
Wählen Sie
den Index
und drücken
Sie
Drücken Sie
oder
um zum Menü „WEP“
zurückzukehren.
,
Wählen Sie
„3. Key 1
(Schlüssel 1)“
bis „6. Key 4
(Schlüssel 4)“
Wählen Sie
„5. Dynamic
WEP (Dynam.
WEP)“
Wählen Sie
„2. EAP“
Geben Sie den
PSK an und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
,
um zum Menü „WPA“ oder
Geben Sie den „WPA2“ zurückzukehren.
WEP-Schlüssel
Wählen Sie
„3. EAP
an und
Wählen Sie „1.
Wählen
Sie
„2.
Type
drücken Sie
Username (Benutzer)“ Password (Passwort)“ (EAP-Typ)
Geben Sie
den Benutzernamen an und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
um zum Menü „WEP“
zurückzukehren.
Geben Sie
das Passwort
an und
drücken Sie
Wählen Sie
den EAP-Typ
und drücken
Sie
,
Drücken Sie
oder
, um zum vorherigen
Menü, zum Menü „EAP“ oder „DYNAMIC WEP
(DYNAM. WEP)“ zurückzukehren.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-65
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü INFRASTRUCTURE (INFRASTRUKTUR).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. None (Kein), 2. WEP, 3. WPA, 4.
WPA2 oder 5. Dynamic WEP (Dynam. WEP).
Die Standardauswahl ist 1. None (Kein).
Das Menü WEP.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Mode (Modus), 2. Index, 3. Key
1 (Schlüssel 1), 4. Key 2 (Schlüssel 2), 5. Key 3 (Schlüssel 3) oder 6. Key 4
(Schlüssel 4).
Zeigt die aktuelle Auswahl unter MODE (MODUS) an. Hier können Sie eine neue
Auswahl treffen.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1.Open system (Offenes) oder 2.
Shared key (Gemeinsam).
Die „gewählte Optionsschaltfläche“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Zeigt die aktuelle Auswahl unter INDEX an. Hier können Sie eine neue Auswahl treffen.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Key 1 (Schlüssel 1), 2. Key 2
(Schlüssel 2), 3. Key 3 (Schlüssel 3) oder 4. Key 4 (Schlüssel 4).
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Zeigt das Eingabefeld an. Hier können Sie unter WEP > KEY 1 (SCHLÜSSEL 1) den
Schlüssel 1 eingeben.
Mögliche Eingaben: Eine Zeichenkette mit 5 bis 13 Zeichen; alternativ eine 10- bis 26stellige Hexadezimalzahl.
Ein leeres Feld ist zulässig.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb der zulässigen Beschränkungen, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Hinweis:
Das Passwort ist lesbar, solange Sie sich innerhalb des Menüs NETWORK
(NETZWERK) befinden. Wenn Sie das Menü verlassen und erneut aufrufen, wird der
Schlüssel unabhängig von der Länge mit 4 Sternchen **** angezeigt.
Das Menü WPA oder WPA2.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. PSK oder 2. EAP.
Das Menü PSK (Pre-Shared Key).
Zeigt das Eingabefeld an. Hier können Sie den PSK-Schlüssel eingeben.
Mögliche Eingaben: Zeichenfolge mit 8 bis 63 Zeichen.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb der zulässigen Beschränkungen, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
Seite 3-66
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Hinweis:
Das Passwort ist lesbar, solange Sie sich innerhalb des Menüs NETWORK
(NETZWERK) befinden. Wenn Sie das Menü verlassen und erneut aufrufen, wird der
PSK-Schlüssel unabhängig von der Länge mit 4 Sternchen **** angezeigt.
Das Menü EAP oder DYNAMIC WEP (DYNAM. WEP).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Username (Benutzer), 2.
Password (Passwort) oder 3. EAP Type (EAP-Typ).
Unter Username (Benutzer) ist der Benutzername angegeben, der während des EAPbzw. dynamischen WEP-Authentifizierungsprozesses verwendet wird.
Zeigt das Eingabefeld an. Hier können Sie den Benutzernamen eingeben.
Mögliche Eingaben: Zeichenfolge mit 1 bis 63 Zeichen.
Hinweis:
Wenn das Eingabefeld leer ist, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Drücken Sie erneut die Eingabetaste
, um das Menü zu verlassen.
Unter PASSWORD (PASSWORT) ist das Passwort angegeben, das während des EAPbzw. dynamischen WEP-Authentifizierungsprozesses verwendet wird.
Zeigt das Eingabefeld an. Hier können Sie das Passwort eingeben.
Mögliche Eingaben: Zeichenfolge mit 0 bis 32 Zeichen.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb der zulässigen Beschränkungen, wird Invalid (Ungültig)
angezeigt.
Wenn der Wert innerhalb der zulässigen Beschränkungen liegt, wird die Option Saved
(Gespeichert) angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Drücken Sie erneut die Eingabetaste
, um das Menü zu verlassen.
Hinweis:
Das Passwort ist lesbar, solange Sie sich innerhalb des Menüs NETWORK
(NETZWERK) befinden. Wenn Sie das Menü verlassen und erneut aufrufen, wird das
Passwort unabhängig von der Länge mit 4 Sternchen **** angezeigt.
Zeigt die aktuelle Auswahl für die Option EAP TYPE (EAP-TYP) an. Hier können Sie
eine neue Auswahl treffen.
Sie können die folgenden Optionen ausgewählt werden: 1. PEAP, 2. LEAP, 3. TTLS
oder 4. TLS.
Das „gewählte Optionssymbol“
gibt die aktuell aktivierte Option an, bis die neue
Auswahl aktiviert und die Eingabetaste
gedrückt wird.
Wenn Sie die Eingabetaste
drücken, wird die neue Auswahl gespeichert und das
entsprechende „Optionssymbol“ als aktiviert angezeigt.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-67
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
3.7.9 Einstellen des WLAN-Modus „Ad hoc“
Menü „WLAN“
Wählen Sie „2. Mode (Modus)“
Wählen Sie „2. Ad hoc“
Wählen Sie „1. Channel
(Kanal)“.
Wählen Sie „2. Security
(Sicherheit)“
Geben Sie den Kanal an und
drücken Sie
Wählen Sie
„2. WEP“
Drücken Sie
oder
,
um zum Menü „AD HOC“
zurückzukehren.
Wählen Sie „1.
Mode (Modus)“
Wählen Sie
„2. Index“
Wählen Sie den
WEP-Modus und
drücken Sie
Wählen Sie
den Index
und
drücken Sie
,
Drücken Sie
oder
um zum Menü „WEP“
zurückzukehren.
Wählen Sie
„3. Key 1
(Schlüssel 1)“ bis
„6. Key 4
(Schlüssel 4)“
Geben Sie den
WEP-Schlüssel an und
drücken Sie
Drücken Sie
oder
, um zum
Menü „WEP“ zurückzukehren
Seite 3-68
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.7 MENÜ ZUM EINRICHTEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Das Menü AD HOC.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Channel (Kanal) oder 2.
Security (Sicherheit).
Zeigt den Bereich für die Kanäle und den ausgewählten Kanal an. Hier können Sie unter
CHANNEL (KANAL) einen neuen Kanal eingeben.
Sie können zwischen den Kanälen 1 bis 11 auswählen.
Hinweis:
Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, wird Invalid (Ungültig) angezeigt.
Wenn der Wert im gültigen Bereich liegt, wird die Option Saved (Gespeichert)
angezeigt, nachdem Sie auf die Eingabetaste
gedrückt haben.
Das Menü SECURITY (SICHERHEIT).
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. None (Kein) oder 2. WEP.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-69
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.8 MENÜ MIT DEN ERWEITERTEN EINSTELLUNGEN
Im Menü „ADV SETUP (ERW. EINST.)“ können Sie die erweiterten Eigenschaften des Druckers
konfigurieren.
Überblick über das Menü mit den erweiterten Einstellungen und den Konfigurationsmöglichkeiten
Menü
„ADV SETUP (ERW. EINST.)“
Wählen Sie „1. Start App.
(Anw. Starten)“
*
Wählen Sie „2. Setup
(Einstellungn)“.
Wählen Sie „4.
Change PW (PW
ändern)“
Wählen Sie
„3. Hex Dump“
1
Wählen Sie die
Startanwendung.
Wählen Sie „1.
Printout (Ausdruck)“
Drücken Sie
oder
,
um zum Menü „ADV
SETUP (ERW. EINST.)“
zurückzukehren
*
1
Wählen Sie „2.
To File (In
Datei)“
Fahren Sie mit dem
Menü „SETUP
(Einstellungn)“ fort.
Die Liste kann je
nach Anzahl der
Anwendungen des
Kunden
unterschiedlich sein
Geben Sie das
Passwort ein und
drücken Sie
Die Daten des
HexSpeicherauszugs
werden auf das
Etikett gedruckt.
Der
Hex-Speicherauszug
wird im temporären
RAM-Dateisystem
des Druckers
gespeichert.
Kehren Sie zum Menü „ADV
SETUP (ERW. EINST.)“
zurück.
Wählen Sie
„5. Reset“
Wählen Sie „6. Console
(Konsole)“
*
Wählen Sie „1. Setup
(Einstellungn)“ oder
„2. SD Card (SD Karte)“
Wählen Sie
„No (Nein)“
Wählen Sie
„Yes (Ja)“
Wenn die SD-Karte
zurückgesetzt wird, wird
stattdessen „Formatting
(Formatierung)“ der
SD-Karte angezeigt.
Seite 3-70
Wählen Sie „1. admin
(Admin.)“ oder „2.
manager (Manager)“
Wählen Sie
„7. USB“
Wählen Sie „8. Disp
adj. (Anzeige
anpassen)“
2
Geben Sie das
Passwort ein und
drücken Sie
Geben Sie das
Passwort ein und
drücken Sie
Wählen Sie
„9. Continue
(Weiter)“
*
Drücken
Sie
Wählen Sie den
Nummerntyp und
drücken Sie
2
Stellen Sie den Wert
für die Anpassung ein.
Drücken Sie
, um ein
Etikett nachzuschieben
und zu überprüfen, ob die
Anpassung übernommen
wurde
Drücken Sie
, um die Eingabe
zu bestätigen, und kehren Sie
zum Menü „ADV SETUP (ERW.
EINST.)“ zurück.
*
2
Möglicherweise startet der Drucker
neu, wenn vor der Auswahl ein
RESET durchgeführt wird.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.8 MENÜ MIT DEN ERWEITERTEN EINSTELLUNGEN (Fortsetzung)
1. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker ausgeschaltet ist.
2. Halten Sie die Eingabetaste
gedrückt und drücken Sie dann die Ein-/Austaste
, um den Drucker
einzuschalten. Lassen Sie die Eingabetaste
erst los, wenn ein langer Piepton zu hören ist.
3. Zum Aufrufen des Menüs ADV SETUP (ERW. EINST.) ist ein Passwort erforderlich. Der Eingabebildschirm
PASSWORD (PASSWORT) wird angezeigt.
Das Standardpasswort lautet „6677“ (MANAGER) und „96726“ (ADMIN.). Diese beiden Passwörter können
später im weiteren Verlauf geändert werden.
Geben Sie das Passwort mit den Zahlentasten ein und drücken Sie die Taste
.
4. Das Menü ADV SETUP (ERW. EINST.) wird angezeigt. Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Option aus.
Menü
Beschreibung
Das Menü ADV SETUP (ERW. EINST.)
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Start App. (Start Anwendng), 2.
Setup (Einstellungn), 3. Hex Dump, 4. Change PW (PW ändern), 5. Reset, 6.
Console (Konsole), 7. USB, 8. Disp adj. (Spender anp.) bzw. Cutter adj. (Cutter
anp.) oder 9. Continue (Weiter).
Hinweis:
Wenn ein Cutter installiert ist, lautet die Menüauswahl unter Punkt 8 8. Cutter adj
(Cutter anp.).
Das Menü START APP (START ANWENDNG)
Hier können Sie aus einer Liste von Anwendungen des Kunden eine Startanwendung
auswählen.
Die Liste kann je nach Anzahl der Anwendungen des Kunden unterschiedlich sein.
Im Allgemeinen wird auf dem Display 1. Standard angezeigt.
Hier können Sie auf die Option Printer (Drucker) im Menü SETUP (EINSTELLUNGEN)
zugreifen.
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel 3.7 Menü zum Einrichten des Druckers.
Das Menü Hex Dump.
Der Drucker gibt die Hexadezimalwerte der Daten aus, die von einem Host-Computer
über USB, LAN oder WLAN gesendet wurden. Die Ausgabe kann auf ein Etikett
gedruckt werden oder an eine Datei gesendet werden, die im temporären RAMDateisystem des Druckers gespeichert wird.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Printout (Ausdruck) oder 2. To
File (In Datei).
Wenn die Option 1. Printout (Ausdruck) ausgewählt ist, gibt der Drucker die
Hexadezimalwerte der Daten aus, die von einem Host-Computer über USB, LAN oder
WLAN gesendet wurden.
Der HEX-Speicherabzug wird auf das Etikett gedruckt.
Wenn die Option 2. To File (In Datei) ausgewählt ist, wird der HEX-Speicherabzug im
temporären RAM-Dateisystem des Druckers gespeichert. Der Dateipfad ist „/tmp/
dump.bin“. Der Name der binären Datei ist „Dump.bin“.
Das Menü CHANGE PW (PASSW.ÄNDERN)
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. admin (Admin.) oder 2.
manager (Manager).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-71
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.8 MENÜ MIT DEN ERWEITERTEN EINSTELLUNGEN (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Geben Sie das alte Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste
.
Geben Sie das neue Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste
.
Bestätigen Sie das neue Passwort und drücken Sie die Eingabetaste
.
Das Menü RESET.
Hier können Sie die folgenden Optionen auswählen: 1. Setup (Einstellungn) oder 2. SD
Card (SD Karte).
Wählen Sie 1. Setup (Einstellungn), um den Drucker auf die Werkseinstellungen
zurückzusetzen.
Wählen Sie 2. SD Card (SD Karte), um die eingesetzte SD-Karte zu formatieren.
Bestätigen Sie das RESET.
Wenn Sie No (Nein) auswählen, kehrt der Drucker zum Menü RESET zurück.
Wenn Sie Yes (Ja) auswählen, werden die Einstellungen des Druckers auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt oder die SD-Karte des Druckers wird formatiert.
Es dauert ein paar Sekunden, bis der Drucker auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt
ist oder die SD-Karte formatiert ist.
Wenn die SD-Karte formatiert wird, wird das Formatieren der Karte auf dem Bildschirm
angezeigt.
Wenn Sie die Option 6. Console (Konsole) aus dem Menü ADV SETUP (ERW. EINST.)
auswählen, wird auf dem Bildschirm Command mode (Online bereit) angezeigt.
Wenn ein RESET durchgeführt wird, bevor die Option „Console (Konsole)“ ausgewählt
und die Auswahl bestätigt wurde, startet der Drucker neu.
Dieser Modus wird nur von Anwendungsentwicklern zum Entwickeln von Anwendungen
verwendet. In diesem Modus können Lua-Standardbefehle und von SATO entwickelte
Lua API-Befehle über USB, LAN oder WLAN an den Drucker gesendet werden, um die
Anwendung zu gestalten.
Der Modus kann nur durch Bestätigung der Ein-/Austaste
verlassen werden.
Das Menü USB.
Hier können Sie die Option 1. Number (Nummer) aus dem Menü USB auswählen.
Seite 3-72
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.8 MENÜ MIT DEN ERWEITERTEN EINSTELLUNGEN (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
Zeigt die aktuelle Auswahl unter USB > NUMBER (NUMMER) an. Hier können Sie eine
neue Auswahl treffen.
1. Default (Vorgabe)
Wenn Default (Vorgabe) ausgewählt ist, werden alle Drucker auf dem Host-Computer
unter demselben USB-Port angezeigt.
2. Unique (Einzigart.)
Bei der Herstellung von Platinen erhält die Hauptplatine eine Seriennummer. Diese
Nummer ist auf dem Drucker gespeichert und wird als USB-Seriennummer verwendet,
wenn die Option Unique (Einzigart.) ausgewählt ist.
Hier können Sie die Option Disp adj. / Cutter adj. (Anzeige anp. / Cutter anp.) aus
dem Menü ADV SETUP (ERW. EINST.) auswählen.
Hier kann der Abstand des Thermodruckkopfs zur Etikettenabrisskante des Druckers
angepasst werden.
Hinweis: Wenn ein Cutter installiert ist, lautet die Menüauswahl 8. Cutter adj (Cutter
anp.).
Geben Sie entsprechend der Stopp- und/oder Schnittposition den richtigen Wert für die
Anpassung ein.
Hinweis: Wenn Sie einen negativen Wert eingeben möchten, geben Sie zuerst die Zahl
und dann das Minuszeichen ein.
Führen Sie ein Etikett ein, um zu sehen, wo das Etikett mit der ausgewählten Einstellung
angehalten wird.
Die Standardeinstellung ist 0.
Wenn Sie die Option 9. Continue (Weiter) aus dem Menü ADV SETUP (ERW. EINST.)
auswählen, wird das Menü mit den erweiterten Einstellung verlassen. Der Drucker
schließt den Startvorgang ab und zeigt das Menü „PRINT (DRUCKEN)“ an.
Wenn ein RESET durchgeführt wird, bevor die Option „Continue (Weiter)“ ausgewählt
und die Auswahl bestätigt wurde, startet der Drucker neu.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-73
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.9 DAS MENÜ ZU DEN SCHNELLTASTEN UNTER F1
F1 ist eine Funktionstaste, die Verknüpfungen mit Teilen der Druckereinstellungen und anderen Funktionen
ermöglicht.
Die Funktionen für die Taste F1 werden aus einer vordefinierten Liste im Menü EDIT (BEARBEITEN)
ausgewählt. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel 3.6.12 Bearbeiten des Menüs „F1“.
Hinweis: Die Schnelltastenzuweisung unter F1 ist nicht möglich, wenn der Drucker im Setup-Modus, dem
Modus für erweiterte Einstellungen oder im Online-Modus ausgeführt wird.
Menü
Beschreibung
Das Menü F1 wird so angezeigt, als ob alle Funktionen auf dem Bildschirm F1 des
Menüs EDIT (BEARBEITEN) ausgewählt wären.
1. Print Copy (Kopie Druck)
Über „Print Copy (Kopie Druck)“ können mehrere Kopien der zuletzt gedruckten
Etiketten gedruckt werden.
Hinweis:
Wenn in der letzten Zeit keine Etiketten gedruckt wurden, wird die Meldung „Not
existing! (Nicht vorh!“) angezeigt, bis eine beliebige Taste gedrückt wird.
2. Symbols (Symbole)
Wenn sich der Drucker im Eingabefeldmodus befindet, kann über 2. Symbols
(Symbole) ein Symbol oder Sonderzeichen aus einer Liste ausgewählt werden.
Auf dem Bildschirm wird ein Suchfeld und eine Liste mit 96 Symbolen und
Sonderzeichen angezeigt, die zur Verwendung in Eingabefeldern ausgewählt werden
können.
Hinweis:
Wenn sich der Drucker nicht im Eingabefeldmodus befindet, wird unten im Bildschirm
Invalid (Ungültig) angezeigt, wenn 2. Symbols (Symbole) ausgewählt ist.
Seite 3-74
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.9 DAS MENÜ ZU DEN SCHNELLTASTEN UNTER F1 (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
3. Preview (Vorschau)
Diese Funktion kann vor dem Drucken eines Etiketts verwendet werden, um die Felder
anzuzeigen, die gedruckt werden sollen.
Drücken Sie die Taste F1 und wählen Sie die Option 3. Preview (Vorschau). Der links
abgebildete Bildschirm mit den verschiedenen zu druckenden Feldern wird anzeigt.
Scrollen Sie mit den Pfeiltasten
und
durch die Felder und geben Sie mit den 10
Zahlentasten eine Feldnummer ein. Drücken Sie die Eingabetaste
oder die Taste
„Menü / Seite nach oben“
, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren; in
diesem Fall dem Bildschirm QUANTITY (ANZAHL).
Wählen Sie beispielsweise das Format 1. Price Demo (Preisbeispiel) und drücken Sie
die Eingabetaste
, bis der Bildschirm QUANTITY (ANZAHL) [1 ] angezeigt wird.
4. Time Offset (Zeitversatz)
Geben Sie eine vorübergehende Abweichung von dem in der Echtzeit-Uhr festgelegten
Datum in Anzahl an Tagen ein. Dieser „Versatz“ wird gelöscht, wenn der Drucker
ausgeschaltet wird.
Geben Sie eine vorübergehende Abweichung von der in der Echtzeit-Uhr festgelegten
Uhrzeit in Anzahl an Stunden ein. Dieser „Versatz“ wird gelöscht, wenn der Drucker
ausgeschaltet wird.
5. Profile
Über 5. Profile können Sie auf die gespeicherten Profile zugreifen und diese
auswählen.
Eine ausführliche Beschreibung des Menüs PROFILE finden Sie im Kapitel 3.7.1
Auswahl der Option „Profile“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“.
Hinweis:
Wenn keine Profile erstellt wurden, wird auf dem Bildschirm stattdessen No profiles
(Keine Profile) angezeigt.
6. Setup/
Über 6. Setup/ können Sie auf das Menü SETUP (EINSTELLUNGEN) zugreifen.
Hinweise:
• Die Option 6. Setup/ können Sie nur auswählen, wenn ein oder mehrere
Untermenüs ausgewählt sind.
• Die Untermenüs zu 6. Setup/ sind Verknüpfungen mit Druckereinstellungen.
Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Untermenüs finden Sie im Kapitel
3.7.2 Auswahl der Option „Media“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“,
Kapitel 3.7.5 Auswahl der Option „Regional (National)“ im Menü „SETUP
(EINSTELLUNGEN)“ und Kapitel 3.8 Menü mit den erweiterten Einstellungen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 3-75
Kapitel 3: Konfiguration und Bedienung
3.9 DAS MENÜ ZU DEN SCHNELLTASTEN UNTER F1 (Fortsetzung)
Menü
Beschreibung
7. Info
Wenn 7. Info ausgewählt ist, zeigt der Drucker eine Reihe von Informationen und den
Status vom Drucker an. Die detaillierten Anzeigen sind im Kapitel 3.7.4 Auswahl der
Option „System“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“ aufgeführt.
8. Backup
Wählen Sie 8. Backup, um den Inhalt des Druckers (Formate und Tabellen) auf die
eingelegte SD-Karte zu kopieren.
Auf die SD-Karte kopierte Dateien werden mit maximal 8 Zeichen in Großschreibung und
der Dateiendung .XML benannt.
Wenn der ursprüngliche Dateiname mehr als 8 Zeichen umfasst, werden nur die ersten 8
im Dateinamen auf der SD-Karte angezeigt.
Wenn verschiedene Dateien mit den gleichen 8 Zeichen beginnen, werden die Dateien
überschrieben. Es ist dann nur 1 Datei auf der SD-Karte gespeichert.
Um alle Dateien zu sichern, achten Sie bei der Auswahl der Namen darauf, dass sich
diese innerhalb der ersten 8 Zeichen voneinander unterscheiden.
Nachdem die Sicherung erfolgreich durchgeführt wurde, wird OK angezeigt.
Seite 3-76
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
REINIGUNG UND WARTUNG
4
Dieses Kapitel behandelt die vom Benutzer durchzuführenden Wartungsarbeiten am Drucker der Serie TH2.
Das Kapitel ist in die folgenden Abschnitte unterteilt:
• 4.1 Reinigen des Druckkopfes und der Walze
• 4.2 Reinigung des Druckers (Reinigungsset)
• 4.3 Reinigung des Druckers (Reinigungstuch)
• 4.4 Einfaches Austauschen von Teilen
• 4.5 Anpassen der Druckqualität
Achtung
•
•
•
•
•
Denken Sie beim Reinigen des Druckkopfes daran, dass der Druckkopf und die Umgebung heiß
sein könnten. Lassen Sie den Drucker vor der Reinigung erst abkühlen.
Schalten Sie den Drucker vor der Reinigung unbedingt aus.
Die hier vorgeschlagenen Reinigungspläne dienen lediglich als Richtwerte. Reinigen Sie den
Drucker bei Bedarf entsprechend dem Verschmutzungsgrad.
Verwenden Sie zum Reinigen der Druckerteile einen Reinigungsstift, ein Wattestäbchen oder ein
Baumwolltuch aus einem ausgewiesenen Reinigungsset.
Verwenden Sie für die Reinigung nur weiche, fusselfreie Materialien. Verwenden Sie möglichst
keine harten Gegenstände zum Reinigen, um Beschädigungen an den Komponenten zu vermeiden.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 4-1
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
4.1 REINIGEN DES DRUCKKOPFES UND DER WALZE
Der Druckkopf druckt nicht nur Barcodes, sondern auch Grafiken und Text auf die Etiketten. Für optimale
Druckergebnisse muss er trotz Schmutz und Klebstoff, die sich stets auf seiner Druckoberflche ansammeln,
sauber gehalten werden. Darüber hinaus kann sich entlang der Etikettenführung Schmutz ansammeln,
wodurch Teile wie Sensoren und Führungen beeinträchtigt und deren Leistung verringert werden.
Daher müssen diese wichtigen Komponenten regelmäßig gereinigt werden. Ein Reinigungsset und
Reinigungstücher für den Drucker können Sie bei Ihrem autorisierten SATO-Händler kaufen.
Empfohlene Reinigung mit dem Reinigungsset
♦ Druckkopf, Walze, Papiersensor und Papierführungen sollten mit jeder zweiten aufgebrauchten
Etikettenrolle gereinigt werden.
♦ Alle anderen Teile sollten nach sechs aufgebrauchten Etikettenrollen gereinigt werden.
Empfohlene Reinigung mit dem Reinigungstuch
♦ Der Druckkopf sollte nach sechs aufgebrauchten Etikettenrollen gereinigt werden oder wenn auf dem
Druckkopf glänzende Stellen zu sehen sind.
4.2 REINIGUNG DES DRUCKERS (REINIGUNGSSET)
Befolgen Sie die Anweisungen zum Reinigungsset. Verwenden Sie zum Reinigen der folgenden
Komponenten die Teile aus dem Reinigungsset.
1. Besorgen Sie sich ein von Ihrem SATO-Händler
ausgewiesenes Reinigungsset bereit, bevor Sie mit der
Reinigung beginnen.
2. Achten Sie darauf, dass der Drucker ausgeschaltet ist,
und ziehen Sie das Netzkabel. Wenn der optionale Akku
eingelegt ist, nehmen Sie diesen ebenfalls heraus.
3. Öffnen Sie die obere Abdeckung.
4. Nehmen Sie das Etikettenpapier heraus.
Reinigung des Druckkopfes
5. Geben Sie Thermodruckkopfreiniger auf ein
Wattestäbchen.
6. Machen Sie die Druckkopfeinheit ausfindig, die unter
der oberen Abdeckung befestigt ist. Der Druckkopf
zeigt entlang der vorderen Kante der Einheit nach unten.
Wischen Sie mit dem befeuchteten Wattestäbchen die
gesamte Breite des Druckkopfs ab.
7. Überprüfen Sie, ob nach dem Reinigen schwarze
Flecken oder Klebstoffspuren auf dem Wattestäbchen
zu sehen sind. Entsorgen Sie die schmutzigen
Wattestäbchen.
8. Wiederholen Sie diesen Vorgang ggf. so oft, bis das
Wattestäbchen nach dem Abwischen des Druckkopfes
sauber bleibt.
EYE-Marke und
Abstandssensor
Reinigung von Walze, Sensor und Etikettenführung
9. Die Walze ist die schwarze Gummirolle in der Nähe der
Vorderseite. Befeuchten Sie einige Wattestäbchen oder
ein Baumwolltuch mit der Reinigungslösung. Drehen Sie
die Walze, während Sie die gesamte Länge der Walze
mit einem oder mehreren Wattestäbchen abwischen.
Wischen Sie jeglichen Schmutz oder angesammelten
Klebstoff von der Walze ab.
Seite 4-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
4.2 REINIGUNG DES DRUCKERS (REINIGUNGSSET) (Fortsetzung)
10.Machen Sie den Eye-Marken-Sensor und den
Abstandssensor in der Mitte der Papierführungen in der
Nähe des Druckkopfs ausfindig. (Siehe Abbildungen
rechts und auf der vorhergehenden Seite.)
Etikettenspendersensor
11.Geben Sie etwas von derselben Reinigungslösung auf ein
Baumwolltuch. Wischen Sie alle Fremdstoffe von der
sichtbaren Oberfläche entlang den Papierführungen und
vom Sensor ab.
12.Falls erforderlich, wiederholen Sie den Reinigungsvorgang.
Abstandssensor
Die Walze sollte immer sofort gereinigt werden, wenn sich
Fremdstoffe wie Staub oder Klebstoff darauf befinden.
4.3 REINIGUNG DES DRUCKERS (REINIGUNGSTUCH)
Wenn sich Flecken auf dem Druckkopf mit dem mit Reinigungslösung getränkten Wattestäbchen nicht leicht
entfernen lassen, verwenden Sie das Reinigungstuch zum Reinigen oder Abwischen von hartnäckigen
Verschmutzungen.
1. Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet ist,
und ziehen Sie das Netzkabel. Wenn der optionale Akku
eingelegt ist, nehmen Sie diesen ebenfalls heraus.
2. Öffnen Sie die obere Abdeckung.
3. Nehmen Sie das Etikettenpapier heraus.
4. Schieben Sie das Reinigungstuch zwischen den
Druckkopf und die Walze. Die raue Seite des
Reinigungstuchs sollte zu den sichtbaren Teilen des
Druckkopfs zeigen.
5. Schließen Sie die obere Abdeckung so, dass etwa
25 mm des Reinigungstuchs aus dem Drucker ragen.
6. Ziehen Sie das Reinigungstuch langsam mit beiden
Händen heraus. Auf diese Weise wird jeglicher auf dem
Druckkopf haftende Schmutz entfernt.
7. Wenn Sie das Reinigungstuch hinausgezogen haben,
wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6 noch ein oder zwei
Mal.
8. Wenn nach dem Herausziehen keine Rückstände mehr
am Reinigungstuch zurückbleiben, brauchen Sie keine
weitere Reinigung mit dem Reinigungstuch
durchzuführen.
9. Verwenden Sie den Reinigungsstift aus dem
Reinigungsset oder ein mit der
Druckkopfreinigungslösung getränktes Wattestäbchen,
um vorsichtig restliche Schmutzpartikel vom Druckkopf
zu entfernen.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 4-3
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
4.4 EINFACHES AUSTAUSCHEN VON TEILEN
Es ist einfach, den Druckkopf der Drucker der Serie TH2 auszutauschen.
Da zum Herausnehmen des Druckkopfes kein Werkzeug erforderlich ist, kann dieser schnell und einfach
ausgetauscht werden.
5.4.1 Herausnehmen und Austauschen des Druckkopfes
Der Druckkopf des Druckers kann vom Anwender ausgetauscht werden. Wenn der Druckkopf aus
irgendeinem Grund beschädigt wird, kann er einfach herausgenommen und ausgetauscht werden. Wenden
Sie sich für weitere Informationen zum Kauf eines neuen Druckkopfes an Ihren örtlichen SATO-Händler.
1. Achten Sie darauf, dass der Drucker ausgeschaltet ist, und
ziehen Sie das Netzkabel. Wenn der optionale Akku
eingelegt ist, nehmen Sie diesen ebenfalls heraus.
2. Öffnen Sie die obere Abdeckung.
3. Drücken Sie an beiden Seiten der Abdeckung des
Etikettenspendersensors auf die seitliche Arretierung
(siehe Pfeil 1 ) und lassen Sie sie wieder los. Nehmen Sie
die Abdeckung ab und legen Sie sie zur Seite.
2
1
1
Abdeckung des
Etikettenspendersensors
4. Drücken Sie die Druckkopfeinheit nach oben, um sie aus
den Schnappriegeln zu lösen.
Schnappriegel
5. Der Stecker am Kabel (eingekreist) auf der Rückseite der
Druckkopfeinheit liegt jetzt frei. Ziehen Sie den Druckkopf
vorsichtig vom Kabel ab.
6. Stecken Sie das Kabel vorsichtig in eine neue
Druckkopfeinheit ein. Der Stecker am Kabel ist so
geformt, dass er nur in der richtigen Stellung eingesteckt
werden kann.
Druckkopfeinheit
Achtung:
Achten Sie bei der Handhabung des Druckkopfes darauf,
dass Sie die Druckfläche desDruckkopfes nicht
zerkratzen. Kratzer auf der Druckfläche verursachen
dauerhafte und nicht reparable Beschädigungen, die nicht
von der Garantie abgedeckt sind.
Druckkopfeinheit
7. Setzen Sie die neue Druckkopfeinheit in den Drucker ein.
Achten Sie darauf, dass die Haken auf der Rückseite der
Druckkopfeinheit richtig in den Schnappriegeln des
Druckers sitzen.
8. Setzen Sie die Abdeckung des Etikettenspendersensors
wieder ein und drücken Sie sie leicht an, bis sie mit einem
hörbaren Klickgeräusch eingerastet ist.
9. Schließen Sie die obere Abdeckung.
10.Schalten Sie das Gerät wieder ein, legen Sie
Etikettenpapier ein und führen Sie einen Testdruck durch,
um sicherzustellen, dass der Druckkopf richtig
angeschlossen ist.
Druckkopfeinheit
Seite 4-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
4.4 EINFACHES AUSTAUSCHEN VON TEILEN (Fortsetzung)
4.4.2 Herausnehmen und Austauschen der Walze
1. Achten Sie darauf, dass der Drucker ausgeschaltet ist, und
ziehen Sie das Netzkabel. Wenn der optionale Akku
eingelegt ist, nehmen Sie diesen ebenfalls heraus.
2. Öffnen Sie die obere Abdeckung.
Getriebeabdeckung
2
3. Lösen Sie wie abgebildet die beiden Schrauben von der
Getriebeabdeckung. Nehmen Sie die Schrauben und die
Abdeckung ab und legen Sie sie zur Seite.
Schrauben x 2 1
4. Stellen Sie die Etikettenabrisskante senkrecht auf. Sie
hören ein klickendes Geräusch.
5. Heben Sie die defekte Walzeneinheit mit der
Etikettenabrisskante heraus und ersetzen Sie sie durch
eine neue.
6. Führen Sie die oben aufgeführten Schritte in umgekehrter
Etikettenabrisskante
Reihenfolge aus, um die Teile wieder einzusetzen. Achten
Sie darauf, dass die Etikettenabrisskante in der richtigen
Position einrastet.
Führen Sie einen Etikettenvorschub durch, um
sicherzustellen, dass die Walze richtig eingesetzt ist.
4.5 ANPASSEN DER DRUCKQUALITÄT
Die Druckqualität kann durch regelmäßige Reinigung und Wartung des Druckkopfes und der Komponenten
entlang der Papierführungen optimiert werden. Darüber hinaus können Sie die Druckqualität feineinstellen,
indem Sie die Helligkeitsstufe und die Geschwindigkeit beim Drucken anpassen.
Wenn Sie den Drucker hinsichtlich einer optimalen Druckqualität beurteilen und anpassen, ist ein BarcodePrüfsystem zur Beurteilung der Ausdrucke sehr zu empfehlen. Das menschliche Auge ist nicht gut zur
Beurteilung von der relativen Breite der Striche in einem Symbol geeignet; ein Merkmal, das für eine gute
Barcode-Qualität von entscheidender Bedeutung ist.
Helligkeitsstufe beim Drucken
Über diese Anpassung kann der Anwender die Heizleistung der Heizelemente zur Erwärmung des
Druckkopfes innerhalb eines bestimmten Bereichs steuern. Es ist wichtig, für die speziell bei Ihren
Ausdrucken verwendeten Etiketten eine geeignete Helligkeitsstufe zu finden. Die gedruckten Grafiken sollten
weder zu hell, noch sollten die Konturen von Texten oder Grafiken undeutlich sein. Die Konturen der
einzelnen Grafiken sollten klar und gut definiert sein. Die Anpassung kann über das Menü für die
Druckereinstellungen vorgenommen werden.
Druckgeschwindigkeit
Eine weitere Methode zur Steuerung der Druckqualität ist das Einstellen der Geschwindigkeit beim Drucken
von Etiketten. Dies ist besonders wichtig, wenn typische Strichcodes (Barcodes, deren Striche parallel zur
Drucklinie verlaufen) gedruckt werden. Wenn Sie einen derartigen Strichcode drucken, ist es wichtig, dass
der Druckkopf vor dem nächsten Druckschritt ausreichend abkühlen kann. Wenn keine ausreichende Zeit
zum Abkühlen gegeben ist, verschmiert der Strich an der Hinterkante. Die Anpassung kann über das Menü
SETTING (EINSTELLUNG.) > PRINTER (DRUCKER) vorgenommen werden. Weitere Informationen finden
Sie im Kapitel 3.7.3 Auswahl der Option „Print Ctrl (Druckeinst.)“ im Menü „SETUP
(EINSTELLUNGEN)“.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 4-5
Kapitel 4: Reinigung und Wartung
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Seite 4-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
5
Kapitel 5: Problembehebung
FEHLERBEHEBUNG
Sollten beim Drucken mit dem Drucker der Serie TH2 Probleme auftreten, überprüfen Sie zuerst die in
diesem Kapitel beschriebenen grundlegenden Fehlerursachen.
Dieses Kapitel ist in die folgenden Themen aufgeteilt:
•
5.1 Fehleranalyse
•
5.2 ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG
•
5.3 BEHEBUNG VON SCHNITTSTELLENPROBLEMEN
•
5.4 TESTDRUCK ZUR PROBLEMBEHEBUNG
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 5-1
Kapitel 5: Problembehebung
5.1 FEHLERANALYSE
5.1.1 Allgemeine Beschreibung einer Fehlermeldung
Wenn der Drucker einen Fehler erkennt, wird auf dem Bildschirm
eine Fehlermeldung angezeigt und der Anwender wird durch drei
Warntöne auf den Fehler aufmerksam gemacht.
Die Anzeige wechselt zwischen der Fehlermeldung und dem
zugehörigen Fehlercode. Zum Beispiel Fehler: 4522.
•
•
Das Symbol
wird oben rechts in der Ecke angezeigt.
1/1 oben rechts in der Ecke zeigt die Anzahl an gedruckten
Etiketten und die Anzahl der Etiketten des gesamten
Druckauftrags an.
Abwechsel
nde
Drücken Sie die Taste F1, um das Menü Help (Hilfe) aufzurufen.
Wenn ein Fehler auftritt, können Sie die im Hilfebildschirm unter F1
beschriebenen Tasten direkt verwenden, ohne zuvor die Taste F1 zu
drücken.
Hinweis:
Das Menü Setup (Einstellungn) unter F2 ist eingeschränkt. Alle
Funktionen, die den Antriebsmotor in Bewegung setzen, sind
deaktiviert.
5.1.2 Fehlermeldungen
Fehlercode
FEHLERANZEIGE
4522
Gap not found
(Papierstau GAP)
FEHLERBESCHREIBUNG
KORREKTURMASSNAHME
1) Der Abstand zwischen den Etiketten ist zu
groß (Etiketten zu lang).
1) Verwenden Sie Etikettenpapier
entsprechend den Spezifikationen.
2) Der Abstandssensor ist nicht richtig
kalibriert.
2) Kalibrieren Sie den Sensor.
3) Falsche Etikettenpapiereinstellungen; als
Sensortyp wurde „Gap“ angegeben, aber
kein Etikettenpapier mit Einzeletiketten
eingelegt.
3) Überprüfen Sie die Einstellungen unter
„MEDIA“ und legen Sie das richtige
Etikettenpapier ein.
4) Der Abstandssensor wird durch
Etikettenreste oder Klebstoffrückstände
behindert.
4) Reinigen Sie das Etikettenpapierfach und
die Sensorabdeckung.
5) Unter „MAX FEED (MAX VORSCHUB)“ ist
ein Wert angegeben, der kürzer als die
tatsächliche Etikettenlänge ist.
5) Stellen Sie erneut den Wert unter „MAX
FEED (MAX VORSCHUB)“ ein.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
4523
Cover open (Deckel
offen)
1) Die obere Abdeckung ist geöffnet.
1) Schließen Sie die Abdeckung.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
Hinweis:
Wird die Abdeckung geöffnet, während ein Etikett
gedruckt wird und der Druckvorgang noch nicht
abgeschlossen ist, wird das Etikett nach dem
Schließen der Abdeckung erneut gedruckt, wenn
Sie den Druckvorgang fortsetzen. Schieben Sie
zum Einstellen der Position des Etikettenpapiers
ein leeres Etikett vor, bevor Sie den Druckvorgang
fortsetzen.
Wenn die Abdeckung geschlossen wurde,
wechselt der Drucker in den Pausenmodus.
Seite 5-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 5: Problembehebung
5.1 FEHLERANALYSE (Fortsetzung)
Fehlercode
FEHLERANZEIGE
FEHLERBESCHREIBUNG
KORREKTURMASSNAHME
4524
Gap too long (GAP zu
lang)
1) Der Abstand zwischen den Etiketten beträgt
mehr als 15 mm.
1) Verwenden Sie Etikettenpapier
entsprechend den Spezifikationen.
2) Der Abstandssensor ist nicht richtig
kalibriert.
2) Kalibrieren Sie den Sensor.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
4526
Out of paper (Papierende) 1) Das Papier im Drucker wurde während des
Druckens von Etiketten aufgebraucht.
2) Vor dem Starten des Druckvorgangs wurde
kein Etikettenpapier eingelegt.
1) Legen Sie neues Etikettenpapier ein.
2) Legen Sie Etikettenpapier ein.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
Hinweis:
Wenn das Papier im Drucker aufgebraucht ist,
während ein Etikett gedruckt wird und der
Druckvorgang noch nicht abgeschlossen wurde,
wird das Etikett erneut gedruckt, wenn neues
Etikettenpapier nachgelegt, die Abdeckung
geschlossen und der Druckvorgang fortgesetzt
wurde. Schieben Sie zum Einstellen der Position
des Etikettenpapiers ein leeres Etikett vor, bevor
Sie den Druckvorgang fortsetzen.
4527
Head error (Druckkopf:
Nok)
1) Es wurden fehlerhafte Punkte erkannt.
Löschen der Fehlermeldung: Wenn der
Druckkopf ausgetauscht wurde, müssen der
Drucker und der Druckauftrag neu gestartet
werden.
Hinweis:
Sofern Sie keine Barcodes drucken, sind
Druckkopffehler ggf. nicht als schwerwiegend
einzustufen. Aktivieren Sie unter HEAD CHECK
(TH.KOPF TEST) die Option „Off (Aus)“, um
unnötige Warnmeldungen zu vermeiden.
4529
Cutter error (Messer
Fehler)
1) Schalten Sie den Drucker aus und
wechseln Sie den Druckkopf, wenn der
Druckkopffehler als schwerwiegend
einzustufen ist.
Cutter-Fehler (bewegt sich nicht)
1) Der Verbindung zum Cutter-Motor ist
unterbrochen.
1) Überprüfen Sie die Kabel und
Anschlüsse des Cutters.
2) Der Cutter-Motor ist defekt.
2) Ersetzen Sie den Cutter.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
4530
Cutter error (Messer
Fehler)
Cutter-Fehler (festgefahren)
1) Das Etikettenpapier ist zu dick.
2) Die Klinge des Cutters wird durch
Etikettenreste oder Klebstoffrückstände
behindert.
1) Überprüfen Sie, ob die Stärke der
Etiketten den Spezifikationen entspricht.
2) Reinigen Sie den Cutter.
3) Ersetzen Sie den Cutter.
3) Der Cutter ist abgenutzt.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 5-3
Kapitel 5: Problembehebung
5.1 FEHLERANALYSE (Fortsetzung)
Fehlercode
FEHLERANZEIGE
4531
I-Mark not found
(Papierstau EYE)
FEHLERBESCHREIBUNG
KORREKTURMASSNAHME
1) Der Abstand zwischen den EYE-Marken ist
zu groß (Etiketten zu lang).
1) Verwenden Sie Etikettenpapier
entsprechend den Spezifikationen.
2) Der EYE-Marken-Sensor ist nicht richtig
kalibriert.
2) Kalibrieren Sie den Sensor.
3) Falsche EYE-Marken-Einstellungen; als
Sensortyp wurde „ I-Mark (EYE-Marke)“
angegeben, aber kein Etikettenpapier mit
Sensormarkierung eingelegt.
3) Überprüfen Sie das Etikettenpapier oder
die Einstellungen unter „MEDIA“.
4) Unter „MAX FEED (MAX VORSCHUB)“ ist
ein Wert angegeben, der kürzer als die
tatsächliche Etikettenlänge ist.
4) Stellen Sie erneut der Wert unter „MAX
FEED (MAX VORSCHUB)“ ein.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
4533
Battery low (Akku
schwach)
1) Die Akkuspannung ist während des
Druckens vorübergehend unter 14,2 Volt
gesunken.
2)
1) Laden Sie den Akku auf oder legen Sie
einen aufgeladenen Akku ein.
Das Symbol „Akku leer“ wird
angezeigt; die Akkuspannung ist
vorübergehend unter 14,5 Volt abgefallen.
Löschen der Fehlermeldung: Führen Sie
Korrekturmaßnahmen durch und drücken Sie
die Eingabetaste
, um fortzufahren.
Hinweis:
Wenn die Warnung „Battery low (Akku schwach)“
angezeigt wird, kann der Drucker noch für eine
kurze Zeit verwendet werden. Volle
Funktionsfähigkeit sind jedoch nicht gewährleistet.
Seite 5-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 5: Problembehebung
5.2 ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG
ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG
KEIN STROM
Der Drucker lässt sich nicht einschalten.
Der Netzstecker oder Netzadapter sind nicht richtig angeschlossen.
Der optionale Akku ist nicht geladen oder nicht eingesetzt.
ETIKETT BEWEGT SICH NICHT
Das Etikettenpapier ist nicht richtig eingelegt.
Legen Sie das Etikettenpapier richtig ein und passen Sie die
Etikettenführungen an oder entnehmen Sie gestautes Etikettenpapier.
Der falsche Etikettensensor ist ausgewählt.
Wählen Sie in den Druckereinstellungen den richtigen Sensortyp aus.
Die Walze ist verschmutzt.
Reinigen Sie die Walze.
Das Zahnrad der Walze ist beschädigt.
Tauschen Sie die Walze und das Zahnrad aus.
FALSCHE POSITIONIERUNG DER ETIKETTEN
Ein falscher Etikettensensor ist ausgewählt.
Wählen Sie in den Druckereinstellungen den richtigen Sensortyp aus.
Die Sensoreinstellungen sind ungenau.
Passen Sie die Sensorempfindlichkeit entsprechend an.
Die Etikettengröße ist falsch angegeben.
Geben Sie die richtige Etikettengröße ein.
Die Versatzeinstellungen sind falsch.
Passen Sie die Einstellungen entsprechend an.
KEINE DRUCKBEWEGUNG
Das Etikettenpapier hat sich verklemmt.
Öffnen Sie die Abdeckung und beheben Sie das Problem mit dem
Etikettenpapier.
Die obere Abdeckung ist nicht richtig geschlossen.
Schließen Sie die obere Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie
eingerastet ist.
Das Schnittstellenkabel ist nicht richtig angeschlossen.
Schließen Sie das Schnittstellenkabel an.
Ein Problem mit der Schnittstelle ist aufgetreten.
Zur Behebung von Schnittstellenproblemen: siehe nächster Abschnitt.
Ein Dateneingabefehler im Onlinemodus liegt vor.
Stellen Sie eine ordnungsgemäße Datenübertragung sicher.
DRUCKER GIBT EIN LEERES ETIKETT AUS
Die obere Abdeckung ist nicht richtig geschlossen.
Schließen Sie die obere Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie
eingerastet ist.
Ein Dateneingabefehler im Onlinemodus liegt vor.
Stellen Sie eine ordnungsgemäße Datenübertragung sicher.
Ein falscher Etikettensensor ist ausgewählt.
Wählen Sie in den Druckereinstellungen den richtigen Sensortyp aus.
Der Druckkopf ist nicht angeschlossen.
Schalten Sie den Drucker aus und schließen Sie den Druckkopf richtig
an.
Der Druckkopf ist defekt.
Ersetzen Sie den Druckkopf.
Die Hauptplatine ist defekt.
Lassen Sie die Hauptplatine von einem autorisierten SATO-Kundendienst
austauschen.
AUSSETZER IM DRUCKBILD
Der Druckkopf ist verschmutzt.
Reinigen Sie den Druckkopf.
Der Druckkopf ist defekt.
Tauschen Sie den Druckkopf aus.
Die Hauptplatine ist defekt.
Lassen Sie die Hauptplatine von einem autorisierten SATO-Kundendienst
austauschen.
Die Walze ist beschädigt oder abgenutzt.
Tauschen Sie die Walze aus.
Die Qualität der Etiketten ist minderwertig.
Verwenden Sie hochwertigeres Etikettenpapier. Verwenden
ausschließlich von SATO zertifiziertes Etikettenpapier.
Sie
BLASSER DRUCK
Die Heizleistung des Druckkopfs ist zu niedrig.
Passen Sie die Einstellungen unter „Darkness (Heizleistung)“ an.
Es befinden sich Fremdkörper auf dem Druckkopf.
Reinigen Sie den Druckkopf und die Walze.
Die Druckgeschwindigkeit ist zu hoch.
Verringern Sie in den Einstellungen die Druckgeschwindigkeit.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 5-5
Kapitel 5: Problembehebung
5.2 ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG (Fortsetzung)
ÜBERSICHT ZUR FEHLERBEHEBUNG
DIE FARBABSTUFUNG AUF AUSDRUCKEN IST UNGLEICHMÄßIG.
Die obere Abdeckung ist nicht richtig geschlossen.
Schließen Sie die obere Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie
eingerastet ist.
Die Walze ist beschädigt oder abgenutzt.
Tauschen Sie die Walze aus.
Der Druckkopf ist verschmutzt.
Reinigen Sie den Druckkopf.
Der Druckkopf ist defekt.
Ersetzen Sie den Druckkopf.
VERSCHMIERTES DRUCKBILD
Die Qualität des Etikettenpapiers ist minderwertig.
Verwenden Sie hochwertigeres Etikettenpapier. Verwenden
ausschließlich von SATO zertifiziertes Etikettenpapier.
Sie
Auf dem Druckkopf oder auf der Walze befinden sich Reinigen Sie den Druckkopf und die Walze.
Fremdkörper.
Auf den Etiketten befinden sich Fremdkörper.
Verwenden Sie hochwertigeres Etikettenpapier. Verwenden
ausschließlich von SATO zertifiziertes Etikettenpapier.
Die Heizleistung des Druckkopfes ist zu hoch.
Passen Sie die Einstellungen unter „Darkness (Heizleistung)“ an.
Die Druckgeschwindigkeit ist zu hoch.
Passen Sie die Druckgeschwindigkeit entsprechend an.
Sie
ETIKETTENPAPIER SCHLINGERT
Das Etikettenpapier wird nicht korrekt zugeführt.
Stellen Sie eine korrekte Zuführung sicher.
Das Etikettenpapier ist nicht richtig eingelegt.
Passen Sie das Etikettenpapier und die Etikettenführungen richtig an.
Die Walze ist beschädigt oder abgenutzt.
Tauschen Sie die Walze aus.
LCD-ANZEIGE LEUCHTET, ABER OHNE ANZEIGE VON TEXT ODER GANZ OHNE ANZEIGE
Es liegen Probleme mit der Stromversorgung vor.
Überprüfen Sie, ob die Stromkabel und das Netzteil richtig
angeschlossen sind. Überprüfen bzw. ersetzen Sie den Netzadapter.
Der optionale Akku ist nicht geladen oder nicht eingesetzt.
Der Bildschirmkontrast ist falsch eingestellt.
Stellen Sie den Kontrast entsprechend ein.
Seite 5-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 5: Problembehebung
5.3 BEHEBUNG VON SCHNITTSTELLENPROBLEMEN
Dieses Kapitel enthält eine Checkliste für die verschiedenen Schnittstellentypen. Suchen Sie die zur
verwendeten Schnittstelle zutreffende Checkliste und führen Sie alle Maßnahmen zur Fehlerbehebung durch,
bis Sie die Ursache des Problems herausgefunden haben.
SCHNITTSTELLE MIT UNIVERSELLEM SERIELLEN BUS (USB)
Überprüfen Sie, ob die Gerätetreiber erfolgreich installiert wurden. Führen Sie dazu Folgendes durch:
PRÜFEN
SCHRITTE DER FEHLERBEHEBUNG
Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Systemsteuerung“.
Klicken Sie in dem eingeblendeten Fenster auf „System“.
Klicken Sie auf „Hardware“.
Rufen Sie den Geräte-Manager auf.
Navigieren Sie zu „Anschlüsse (COM & LPT)“ und „TH2 USB Serial“ und vergewissern Sie sich, dass
keine Fehler vorliegen. Installieren Sie die Schnittstelle neu, falls erforderlich.
Starten Sie den PC und den Drucker neu.
LAN-ETHERNET-SCHNITTSTELLE
PRÜFEN
SCHRITTE DER FEHLERBEHEBUNG
Vergewissern Sie sich, dass die Schnittstelle richtig konfiguriert ist.
Vergewissern Sie sich, dass das Kabel und die Anschlüsse nicht defekt sind.
Vergewissern Sie sich, dass keine Warteschlangenprobleme durch einen fehlerhaften Druckserver oder
andere protokollbezogene Szenarien verursacht werden. Führen Sie systematisch Überprüfungen und
Tests durch, um den Fehler zu isolieren.
Wenn Sie TCP/IP verwenden, vergewissern Sie sich, dass eine gültige IP-Adresse angegeben ist und
dass alle Parameter richtig eingegeben sind (Subnetzmaske, Gateway usw.). Versuchen Sie die der IPAdresse zugewiesene Netzwerkschnittstelle zu PINGEN.
Wenn Sie einen Repeater oder Hub verwenden, vergewissern Sie sich, dass SQE „Signal Quality Error“
deaktiviert ist. Vergewissern Sie sich auch, dass der Repeater-Anschluss nicht defekt ist, indem Sie ihn
an einem anderen Druckserver über einen anderen Anschluss ausprobieren.
Verwenden Sie ein Crossover-Kabel, um den Drucker vom Netzwerk zu isolieren, indem Sie eine
Verbindung zwischen Schnittstelle und Arbeitsstation herstellen. Achten Sie darauf, dass die Parameter
entsprechend übereinstimmen. Prüfen Sie die Konnektivität.
WLAN-SCHNITTSTELLE
PRÜFEN
SCHRITTE DER FEHLERBEHEBUNG
Vergewissern Sie sich, dass das WLAN-Gerät richtig konfiguriert ist.
Vergewissern Sie sich, dass das Symbol zur Verbindungsqualität auf dem Drucker einen guten Empfang
anzeigt.
Falls Sie keine IP-Adresse beziehen können, überprüfen Sie SSIC und Verschlüsselung und ob diese
richtig eingegeben wurden.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 5-7
Kapitel 5: Problembehebung
5.4 TESTDRUCK ZUR PROBLEMBEHEBUNG
Dieses Kapitel enthält Anweisungen zu einem speziellen Ausdruck zur Identifizierung und Behebung von
bestimmten Druckproblemen.
5.4.1 HEX-Speicherauszug
Anhand des Hex-Speicherauszugs kann der Bediener erkennen, ob Probleme beim Herunterladen von Daten
aufgetreten sind. Im Modus „Hex Dump“ kann der Inhalt des Druckpuffers analysiert werden. In der linken
Spalte sind die einzelnen Zeilen empfangener Daten nummeriert. In der mittleren Spalte sind die Daten im
Hexadezimal-Format angegeben. Und in der rechten Spalte sind dieselben Daten im ASCII-Format
angegeben. Weitere Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie im Kapitel 3.8 Menü mit den
erweiterten Einstellungen.
5.4.2 Drucken von Testetiketten
Anhand von Testdrucken kann der Anwender bestimmte Probleme mit der mechanischen Leistung und den
Einstellungen erkennen. Das Testetikett ist speziell darauf ausgerichtet, Druckprobleme zu erkennen.
Wählen Sie im Menü SETUP (EINSTELLUNGEN) > SYSTEM die Option TEST und dann Labels (Etiketten).
Daraufhin wird das Menü mit den verschiedenen vordefinierten Testetiketten angezeigt, die Sie auswählen
können. Weitere Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie im Kapitel 3.7.4 Auswahl der Option
„System“ im Menü „SETUP (EINSTELLUNGEN)“.
Seite 5-8
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
6
Kapitel 6: Grunddaten
GRUNDDATEN
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS
MODELLBEZEICHNUNG
TH208
ABMESSUNGEN UND GEWICHT
•
Breite
132 mm
Höhe
147 mm
Tiefe
194 mm
Gewicht
1,7 kg
Die oben genannten Abmessungen und das Gewicht beinhalten nicht den Akku.
STROMVERSORGUNG
Netzadapterspannung
Eingangsspannung: 100 V - 240 V Wechselstrom, 50/60 Hz, +/- 10 % (Gesamter Bereich)
Ausgangsspannung: 19 V Gleichstrom, 3,6 A
Leistungsaufnahme
Bei Volllast: 42,5 W / 64 VA (Druckverhältnis 30 %)
Im Standby: 6,2 W / 12,6 VA
UMGEBUNG (GILT NICHT FÜR ETIKETTENPAPIER)
Betriebstemperatur
0 °C bis 40 °C
Lagertemperatur
-5 °C bis 60 °C
Luftfeuchtigkeit bei Betrieb
30 bis 80 % rel. Luftfeuchtigkeit, ohne Kondensation
Luftfeuchtigkeit bei Lagerung
30 bis 90 % rel. Luftfeuchtigkeit, ohne Kondensation
DRUCK
Methode
Thermodirektdruck
Druckgeschwindigkeit (wählbar)
50 bis 100 mm/s
(Einstellbare Werte: 50, 75, 100 mm/s)
*Die Druckgeschwindigkeit hängt vom verwendeten Etikettenpapier ab.
Auflösung
203 dpi (8 Punkte/mm)
Maximale Druckbreite
56 mm
Maximale Drucklänge
156 mm
Helligkeitsstufen beim Drucken
Helligkeitsstufen: 1 bis 5
Etikettenausgabemodus
Standard: Endlosmodus, Spendermodus, Abreißmodus, Modus „Sensor aus“
Option: Cuttermodus, Linerless-Modus (mit Cutter)*, Linerless-Modus (ohne Cutter)*
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere
Informationen erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 6-1
Kapitel 6: Grunddaten
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
ETIKETTENPAPIER (Verwenden Sie nur von SATO hergestelltes oder zertifiziertes Etikettenpapier)
Rollenetikett
(Die-Cut)
Endlos
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 156 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 159 mm
Cutter
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 156 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 159 mm
Abriss
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 156 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 159 mm
Spender
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 117 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 16 bis 120 mm
Größe
Rollenetikett
(Butt-Cut)
Endlos
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 156 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 159 mm
Abriss
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 156 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 159 mm
Spender
Breite: 25 bis 60 mm
Breite inkl. Trägermaterial: 28 bis 63 mm
Höhe: 16 bis 117 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 16 bis 120 mm
Linerless-Etikett*1
•
Die Größe kann aufgrund von
Nutzungsbedingungen
begrenzt sein.
ohne Cutter
Breite: 28 bis 60 mm
Höhe: 25,4 bis 100 mm
mit Cutter
Breite: 28 bis 60 mm
Höhe: 45 bis 100 mm
*1 Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Typ
Thermodirektdruck
Verwenden Sie von SATA angegebene Rollenetiketten.
Rollendurchmesser
Max. Außendurchmesser: 75 mm
Kerndurchmesser
Innendurchmesser: 26 mm
je nach Etikettenpapiertyp
Seite 6-2
Dicke
0,14 bis 0,19 mm
Wickelrichtung
außen- oder innengewickelt
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 6: Grunddaten
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
VERARBEITUNG
CPU
32 BIT RISC-CPU 100 MHz
Flash-ROM
12 Megabyte
SDRAM
8 Megabyte
SKRIPTSPRACHE DER ANWENDUNG
Lua-Version 5.1 ist installiert
Lua Standard-API (urheberrechtlich geschützt von SATO) Version 1.0
Standard
SCHNITTSTELLEN
Standardschnittstelle:
1) USB, USB und LAN oder WLAN
2) Scanneranschluss (PS/2-Unterstützung)
3) SD-Kartensteckplatz (FAT-Dateisystem)
SENSOREN
Lücke (Durchlicht)
Empfindlichkeit einstellbar
EYE-Marke (Reflektion)
Empfindlichkeit einstellbar
Druckkopf offen
Festgelegt
Etikettenspender
Festgelegt
SELBSTDIAGNOSE-FUNKTION
1) Überprüfung auf fehlerhafte Punkte
2) Erkennung, wenn das Papier aufgebraucht ist
3) Testdruck
4) Erkennung von offenen Abdeckungen
5) Kalenderprüfung
6) Prüfung der Kalenderbatterie
7) Akkuprüfung
8) Cutter-Fehler
SCHRIFTOPTIONEN
DRUCKERINTERNE BITMAP-SCHRIFTEN
M
13 x 20 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
S
8 x 15 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
U + XU
5 x 9 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
X1
20 x 50 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
X2
8 x 20 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
X3
13 x 21 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Symbole)
OCR-B
20 x 24 Punkte (B x H) (alphanumerisch, Großschreibung)
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 6-3
Kapitel 6: Grunddaten
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
SCHRIFTOPTIONEN
DRUCKERINTERNE BITMAP-SCHRIFTEN
Preiszeichen
16 x 24 Punkte (B x H) (Zahl, Komma, Währungszeichen)
POP1
28 x 48 Punkte (B x H) (Zahl, Währungszeichen, Komma)
POP2
48 x 68 Punkte (B x H) (Zahl, Währungszeichen, Komma)
POP3
26 x 56 Punkte (B x H) (Zahl, Währungszeichen, Komma)
Unterstützung von Tiefstellung (z. B.: die 2 in H2O, gilt nur für Zahlen): X1, X2, X3
DRUCKERINTERNE TRUETYPE-SCHRIFTEN
SATO Sans
SATO Serif
ZEICHENSTEUERUNG
Vergrößerung
Vertikal 1- bis 12-fach; Horizontal 1- bis 12-fach
Drehung
0°, 90°, 180° und 270°
TrueType-Text kann von 0° bis 359° gedreht werden (in 1°-Schritten)
BARCODE-OPTIONEN
Lineare Barcodes
UPC-A/E, JAN/EAN-8/13
Code 39
Code 128A/B/C, GS1-128 (UCC/EAN128)
Codabar (NW-7)
Interleaved 2 of 5
Bookland (Sondercode mit zusätzlichen 2-5 Zeichen)
GS1 DataBar (RSS)
Hinweis: GS1 DataBar ist die neue Version von RSS.
Zweidimensional
QR Code (Version 8.1 inkl. Micro QR)
GS1 DataMatrix
Zusammengesetzte Symbole
EAN-13 Composite (CC-A/CC-B)
EAN-8 Composite (CC-A/CC-B)
UPC-A Composite (CC-A/CC-B)
UPC-E Composite (CC-A/CC-B)
GS1-128 Composite (CC-A/CC-B/CC-C)
Verhältnisse
1:2, 1:3, 2:5, benutzerdefinierte Strichbreiten
Drehung
Parallel 1 (0°), Parallel 2 (180°), Seriell 1 (90°) und Seriell 2 (270°)
Vergrößerung
1- bis 12-fach
HARDWARE
Tasten 0 bis 9 zur Eingabe von alphanumerischen Zeichen und Symbolen
Tasten auf dem Bedienfeld
Funktionstasten:
Pfeiltaste:
Seite 6-4
,
,
,F1, F2,
, 1/a/A/-,
, C,
,
. /
,
Anzeigen
AUFLADEN: rote LED
Summer
Eingebauter Summer
• Keine Lautstärkeregelung verfügbar
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 6: Grunddaten
6.1 GRUNDLEGENDE TECHNISCHE DATEN DES DRUCKERS (Fortsetzung)
OPTIONEN
Cutter-Einheit, Linerless-Set (mit Cutter)*, Linerless-Set (ohne Cutter)*
Externer Etikettenspender, externer Etikettenaufwickler (RW350),
Akku, Akkuladegerät, SD-Karte,
Tastaturschutz (zum Schutz des Druckers vor nassen Händen),
Wandmontageset, Barcodescanner
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
RICHTLINIENKONFORMITÄT
Sicherheitsnormen
UL60950-1(2001) (USA)
CSA22.2 No.60950-1-30 (Kanada)
EN60950-1, CE (Europa)
SS337:2001 (Singapur)
CCC (GB4943-2001) (China)
EMV-Richtlinie
FCC15B Klasse B (USA/Kanada)
CE (EN55022, EN55024) (Europa)
GB9254-1998, GB17625.1-2003 (China)
MIC (KN22, KN24) (Korea)
Funkstandards
WLAN (2,45 MHz)
FCC15B / FCC15C (USA/Kanada)
R&TTE (EN300 328 V1.4:2003-04), (EN301 489 V1.4.1:2002-08) (Europa)
IDA TS SRD:2004 (Singapur), SRRC (
[2001]653
) (China)
MIC (Korea)
Funkstandards
RFID (HF/UHF)
FCC15B / FCC15C (USA/Kanada)
R&TTE (EN300-330) (HF-Band RFID, Europa)
R&TTE (EN300-220-1/EN302-208-1) (UHF-Band RFID, Europa)
MIC (Korea)
信部无
Transportstandard der Verpackung
Umwelt (RoHS)
号
ISTA-2A
Hergestellt aus nicht in der RoHS-Richtlinie aufgeführten Materialien
RoHS-Richtlinie: 6 kontrollierte Stoffe
• Sechswertige Chromverbindungen ................................................. unter 0,1 %
• Blei und Bleiverbindungen............................................................... unter 0,1 %
• Quecksilber und Quecksilberverbindungen..................................... unter 0,1 %
• Kadmium und Kadmiumverbindungen ............................................ unter 0,1 %
• Polybromierte Biphenyle (PBB)....................................................... unter 0,1 %
• Polybromierte Diphenylether (PBDE).............................................. unter 0,1 %
Antibakterielle Beschichtung
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Antibakterielle Beschichtung der Außenverkleidung und der Funktionsteile.
Geprüft gemäß dem Standard JIS Z 2801
Seite 6-5
Kapitel 6: Grunddaten
6.2 TECHNISCHE DATEN ZUM OPTIONALEN ZUBEHÖR
TECHNISCHE DATEN ZUM CUTTER-SET
Etikettenpapiertyp
Papier und Etiketten nicht klebend
Breite (inkl. Trägermaterial): 28 bis 63 mm
Etikettengröße
Höhe (inkl. Trägermaterial): 19 bis 120 mm
Dicke
0,14 bis 0,19 mm
Selbstdiagnose-Funktion
Erkennung von Cutter-Fehlern
Lebensdauer
Mehr als 300.000 Schnitte
TECHNISCHE DATEN ZUM LINERLESS-SET
Settyp
Linerless-Set mit Cutter
Linerless-Set ohne Cutter
Etikettenpapiertyp
Linerless-Etikett
ohne Perforation
Mikroperforiertes Linerless-Etikett
Breite: 28 bis 60 mm
Breite: 28 bis 60 mm
Höhe: 45 bis 100 mm
Höhe: 25,4 bis 100 mm
Etikettengröße
Dicke
0,14 bis 0,19 mm
Wickelrichtung
Außenwicklung
Rollen- und Kerndurchmesser
Max. Außendurchmesser: 75 mm mit einem Innendurchmesser von 26 mm
Sensortyp
Etikettensensor (Reflektion)
Etikettenausgabemodus
Cuttermodus
Endlosmodus, Abreißmodus
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
TECHNISCHE DATEN ZUM AKKU
Modellname
PT/MB400-BAT
Akkutyp
Lithium-Ionen-Akku
Nennspannung
14,8 V
Nennleistung
1700 mAh (norm.)
Abmessungen
Seite 6-6
43 mm x 20,4 mm x 109 mm (B x T x H)
Gewicht
ca. 170 g
Ladezyklen
ca. 300 Mal
Aufladezeit
ca. 6 Stunden (vollständig aufgeladen mit der Druckereinheit)
ca. 1,5 Stunden (Aufladung mit einem speziellen Ladegerät)
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 6: Grunddaten
6.2 TECHNISCHE DATEN ZUM OPTIONALEN ZUBEHÖR (Fortsetzung)
TECHNISCHE DATEN ZUM EXTERNEN AUFWICKLER
Aufwickelmethode
Aufwickelrichtung
Aufwickelkapazi
tät
Etikettenpapier mit einem Kerndurchschnitt von 40 mm oder Kassenrollen
Außenwicklung
Papierkern
70 mm maximaler Durchmesser
Kassenrolle
50 mm maximaler Durchmesser
Etikettenpapiertyp
Nur Etiketten
Papierkern
Breite inkl. Trägermaterial: 32 bis 48 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 19 bis 181 mm
Kassenrolle
Breite inkl. Trägermaterial: 33 mm
Höhe inkl. Trägermaterial: 25,4 mm, 50,8 mm
Etikettengröße
Dicke
0,07 bis 0,265 mm
Etikettenerkennung
Keine Erkennung des Etiketts oder Etikettenendes
Abmessungen
Gewicht
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
135 mm x 115 mm x 128 mm (B x T x H)
0,7 kg
Seite 6-7
Kapitel 6: Grunddaten
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Seite 6-8
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
7
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
TECHNISCHE DATEN ZU DEN SCHNITTSTELLEN
Dieses Kapitel umfasst die Schnittstellentypen mit den technischen Daten für die Drucker der Serie TH2.
Diese technischen Daten enthalten detaillierte Angaben für die gezielte Auswahl der geeignetsten Methode
zum Anschluss eines Host-Computers.
In diesem Kapitel finden Sie die folgenden Informationen:
•
•
•
7.1 SCHNITTSTELLENTYPEN
7.2 SCHNITTSTELLE MIT UNIVERSELLEM SERIELLEN BUS (USB)
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN
7.1 SCHNITTSTELLENTYPEN
Die Serie TH2 ist mit drei Hauptplatinentypen ausgestattet. Die einzelnen Platinentypen sind mit
unterschiedlichen Schnittstellentypen für den Datenaustausch mit dem Host-Computer ausgestattet. Die
möglichen Ausführungen sind:
1) Typ 1: USB integriert
2) Typ 2: USB und LAN integriert
3) Typ 3: WLAN integriert
.
Modell
Schnittstellentypen
USB
LAN
WLAN
Serie TH2 (Typ 1)
Ja
-
-
Serie TH2 (Typ 2)
Ja
Ja
-
Serie TH2 (Typ 3)
-
-
Ja
Achtung
Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie Schnittstellenkabel anschließen oder abziehen. Verbinden oder
trennen Sie niemals ein Schnittstellenkabel (oder eine Switchbox), wenn der Host-Computer oder
Drucker an das Stromnetz angeschlossen sind. Anderenfalls kann der Schnittstellenschaltkreis im
Drucker/Host-Computer beschädigt werden. Die Garantie deckt einen solchen Schaden nicht ab.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 7-1
Kapitel 7: Technische Daten zur Schnittstelle
7.2 SCHNITTSTELLE MIT UNIVERSELLEM SERIELLEN BUS (USB)
Dieser Drucker unterstützt USB 2.0-konforme Schnittstellen und eine Übertragungsrate von 12 Mbit/s. Die
USB-Schnittstelle erfordert einen Treiber, der auf Ihrem PC installiert sein muss. Darüber hinaus muss der PC
für die Unterstützung von externen USB-Geräten mit Windows 2000, XP, Server 2003, Vista oder Windows 7
konfiguriert sein.. An einen USB-Anschluss können bei Verwendung eines Hubs mit eigener
Stromversorgung bis zu 127 Geräte angeschlossen werden. Die Drucker der Serie TH2 unterstützen USB
CDC (Communication Device Class).
7.2.1 Grundlegende technische Daten der USB-Schnittstelle
Die USB-Schnittstelle ist verfügbar auf Platinen des Typs 1.
Schnittstellenanschluss
Stecker der Serie B
Kabellänge: 5 m oder kürzer (abgeschirmtes Twisted-Pair-Kabel)
Version
USB 2.0
7.6.2 Pinbelegung
Pin
Beschreibung
1
V Bus
2
-Daten (D-)
3
+Daten (D+)
4
Masse
Hinweise
•
•
•
•
Die USB-Schnittstelle wird nur von Windows 2000, XP, Server 2003, Vista und Server 2008/7 unterstützt.
Beachten Sie die Angaben in der Bedienungsanleitung zu Ihrem PC oder wenden Sie sich an den
Hersteller des (Host)-Computers.
Die empfohlene Länge für das USB-Kabel beträgt 1 m.
Schließen Sie den USB-Stecker des Typs B (quadratische Form) an den Drucker an.
Die Gerätebezeichnung des USB-Anschlusses sollte „TH2 USB Serial (COMxx)“ lauten.
Seite 7-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN
7.3.1 Grundlegende technische Daten der LAN-Schnittstelle
Die LAN-Schnittstelle ist verfügbar auf Platinen des Typs 2.
Schnittstellenanschluss
Kabeltyp: Für 10BASE-T und 100BASE-TX
Kabellänge: 100 m oder kürzer
LED-Anzeige zur
Verbindung und zum
Status
Die Status-LEDs leuchten auf, wenn die Verbindung mit der Ethernet-Karte hergestellt wird.
Die VERBINDUNG wird per „Auto Negotiation“ aufgebaut.
LED
Farbe
Status
Gelb
Die LED leuchtet, während die Verbindung
hergestellt wird.
Die LED blinkt, wenn Daten gesendet oder
empfangen werden.
Grün
Erlischt, wenn das Ziel 10BASE-T erkannt
wird.
Leuchtet auf, wenn das Ziel 100BASE-TX
erkannt wird.
VERBDINGUNG
/ Aktiv
GESCHWINDIG
KEIT
Wartungsfunktion
[Drucken der LAN-Konfigurationsdaten]
Die LAN-Konfigurationsdaten werden beim Werkstestdruck auf dem zweiten oder dritten
Etikett ausgedruckt.
[Initialisieren der LAN-Konfigurationsdaten]
Die LAN-Konfigurationsdaten werden über den Servicemodus oder die erweiterten
Einstellungen initialisiert. Wenden Sie sich für nähere Informationen an einen autorisierten
SATO-Kundendienst.
Konfiguration der
Verbindung
Über die Netzwerkeinstellungen des Druckers können die nachfolgenden Einstellungen
konfiguriert werden.
Bezeichnung
Einstellbereich
IP-Adresse
0.0.0.0 ~ 255.255.255.255
Gateway-Adresse
0.0.0.0 ~ 255.255.255.255
Subnetzmaske
0.0.0.0 ~ 255.255.255.255
Eigenschaften der IP-Adresse
Statisch, DHCP, RARP
Servername
0.0.0.0 ~ 255.255.255.255
2-Port-Verbindung über Port 1024 und Port 1025 oder 1-Port-Verbindung über Port
9100.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 7-3
Kapitel 7: Technische Daten zur Schnittstelle
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
7.3.2 Grundlegende technische Daten der WLAN-Schnittstelle
Die WLAN-Schnittstelle ist verfügbar auf Platinen des Typs 3.
1)
2)
3)
4)
5)
6)
WLAN
7)
8)
Seite 7-4
Standard
IEEE802.11b/g
Frequenz
2,4 GHz
Übertragungsrate
Max. 11 Mbit/s (IEEE802.11b)
Max. 54 Mbit/s (IEEE802.11g)
WLAN-Kommunikationsmodus
Infrastrukturmodus
Ad-hoc-Modus
Kanal
Kanal 1 bis 11
SSID
Alphanumerisch bis zu 32 Zeichen
(außer für [,] (Komma) und [„“] (doppelte Anführungszeichen) und [/] (Schrägstrich)
Authentifizierungsmethode
Keine
IEEE802.11 (Authentifizierung mit Zugriffspunkten)
WEP (Open System / Shared Key)
IEEE802.11 (Authentifizierung zwischen WLAN-Geräten)
WPA (PSK (Pre-Shared Key) oder IEEE 802.1x-Authentifizierung)
WPA2 (PSK (Pre-Shared Key) oder IEEE 802.1x-Authentifizierung)
IEEE 802.1x (EAP-LEAP, EAP-TLS, EAP-PEAP oder EAP-TTLS)
(nachfolgend „EAP“ genannt)
Verschlüsselungsmethode
Nein
WEP-Schlüssel
TKIP
AES
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
9)
Sicherheit (Kombination aus Authentifizierung und Verschlüsselung)
Ad-hoc-Modus
Sicherheit
IEEE 802.11
IEEE 802.11i
Verschlüsselung
Nein
Nein
Nein
Nein
WEP
Open System
Nein
WEP-Schlüssel
Shared Key
Infrastrukturmodus
WLAN
Sicherheit
IEEE 802.11
IEEE 802.11i
Verschlüsselung
Nein
Nein
Nein
Nein
WEP
Open System
Nein
WEP-Schlüssel
Shared Key
Nein
Nein
PSK
WPA
TKIP
EAP
WPA2
Nein
PSK
AES
EAP
Dynamisches
WEP
Nein
EAP
WEP-Schlüssel
[Hinweise]
Wenden Sie sich im Hinblick auf Interferenzen von Funkwellen bei der Nutzung des
Druckers in der Nähe von medizinischen Geräten an Ihren Systemadministrator.
7.3.3. Technische Daten der Software
Protokoll
Vermittlungsschicht
Sitzungsschicht
Anwendungsschicht
TCP/IP
ARP, RARP, IP, ICMP
TCP, UDP
FTP, DHCP, HTTP
Hinweise
•
•
•
Senden Sie die Druckdaten über ein dediziertes Socket-Protokoll.
Rufen Sie den Druckerstatus über eine Socket-Verbindung ab.
Von den Anwendungen können TCP-Client-Sockets erstellt werden.
7.3.4 Technische Daten zu TCP/IP
Bei einer Socket-Verbindung werden der Druckerbetrieb und der Status überwacht. In diesem Fall sind nicht
mehrere Verbindungen gleichzeitig möglich.
Die IP-Adresse und die Variablen können über die Druckereinstellungen oder in der Anwendung eingerichtet
werden.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 7-5
Kapitel 7: Technische Daten zur Schnittstelle
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
7.3.5 Einstellungen und angezeigte Geräte
Die folgende Tabelle enthält die Einstellungen und zugehörigen Kapitel sowie die verschiedenen Variablen.
Einstellungen im Zusammenhang mit TCP/IP
Bezeichnung der
Variablen
Standard (Werkseinstellung)
Einstellbereich
IP-Adresse
0.0.0.0 (extern bezogen)
0.0.0.0 bis 255.255.255.255
Subnetmaske
0.0.0.0 (von der IP-Adresse
abgeleitet)
0.0.0.0 bis 255.255.255.255
Gateway-Adresse
0.0.0.0 (ungültig)
0.0.0.0 bis 255.255.255.255
RARP-Protokoll
DEAKTIVERT
AKTIVIEREN/DEAKTIVIEREN
DHCP-Protokoll
AKTIVIEREN
AKTIVIEREN/DEAKTIVIEREN
ROOT-Passwort
NULL (kein Passwort)
Bis zu 16 alphanumerische Zeichen
Servername
0.0.0.0 (Standard)
0.0.0.0 ~ 255.255.255.255
7.3.6 WLAN-Einstellungen
Bezeichnung
Standard
Einstellbereich
WLAN-MODUS
2
1: Infrastruktur (SSID
verwenden)
2: Ad hoc
SSID
„SATO“
1 - 32 Zeichen(*4)
Kanal
11
1 ~ 11(*2)
WLAN-Authentifizierung
0
0: Open System (Offenes)
1: Shared Key (Gemeinsam)
0
0: Nicht verwendet
1: WEP
2: WPA
3: WPA2
4: DynamicWEP (Dynam. WEP)
Sicherheitsmodus
Konfiguration des WEPSchlüssels
(Bei der Verschlüsselung
mit WEP-Schlüssel
diesen Wert einstellen)
Konfiguration von WPA
(Bei der Verwendung von
WPA/WPA2 diesen Wert
einstellen)
Seite 7-6
WEP-Schlüssel 1
“”(NULL)
WEP-Schlüssel 2
“”(NULL)
WEP-Schlüssel 3
“”(NULL)
WEP-Schlüssel 4
“”(NULL)
WEP-Schlüsselindex
1
1~4
WPA-Authentifizierung
0
0: PSK
1: EAP (IEEE802.1X)
WPA PSK-Modus
0
0: TKIP
1: AES
WPA PSK
“”(NULL)
8 - 63 Zeichen(*4)
40-Bit WEP:(*1)
5 Zeichen
10-stelliger HEX-Code
104-Bit WEP:
13 Zeichen
26-stelliger HEX-Code
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
7.3.6 WLAN-Einstellungen (Fortsetzung)
Bezeichnung
Konfiguration von 802.1x
(Bei der Verwendung der
802.1x-Authentifizierung
diesen Wert einstellen)
Standard
Einstellbereich
EAP-Modus
0
0: EAP nicht verwendet
1: Reserviert
2: EAP-TLS
3: EAP-PEAP
4: Reserviert
5: EAP-LEAP
6: EAP-TTLS
EAP-Benutzername
“”(NULL)
1 - 63 Zeichen(*4)
EAP-Passwort
“”(NULL)
0 - 32 Zeichen(*4)
Passwort EAP Zertifikat/
Schlüssel
“”(NULL)
0 - 32 Zeichen(*4)
*1 Zulässige Eingabe: HEX- oder ASCII-Code. Beim ASCII-Code ist die Groß- und Kleinschreibung zu
beachten, beim HEX-Code nicht. Beim ASCII-Code ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten, beim
HEX-Code nicht.
*2 Der Bereich für die Kanaleinstellung hängt vom Ziel des Druckers ab.
*3 AironetExtension (Einstellung für das kontinuierliche Senden des SCHLÜSSELS vom Zugriffspunkt) wird
nicht unterstützt.
*4 Alphanumerische Zeichen und Symbole außer [,] (Komma) und [„“] (doppelte Anführungszeichen).
[Zertifizierung]
Für die 802.1x-Authentifizierung ist ein Zertifikat erforderlich. Es gibt zwei Arten von Zertifikaten: das
Client-Zertifikat und das Root-Zertifikat. Beide Zertifikate können nur von der zertifikatseigenen Website
heruntergeladen werden. Die Dauer bis zur Zeitüberschreitung beim Importieren beträgt 10 Sekunden.
[Passendes Zertifizierungsformat]
•CA-Root-Zertifikat: X.509 (cer, DER, PEM)
•Client-Zertifikat: PKCS#12 (pfx, p12), X.509 (cer, DER, PEM)
•Geheimer Schlüssel: Schlüssel
* Wenn die Client-Zertifikatsdatei das Format PKCS#12 hat, lassen Sie das Feld [secret key file name
(Dateiname geheimer Schlüssel)] leer.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 7-7
Kapitel 7: Technische Daten zur Schnittstelle
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
[Mögliche Kombinationen]
Sicherheit
IEEE 802.11
IEEE 802.11i
Verschlüsselung
Nein
Nein
Nein
Nein
Open System (Offenes)
Nein
Shared Key
(Gemeinsam)
Nein
WEP
WEP-Schlüssel
PSK
EAP-LEAP
WPA
Nein
EAP-TLS
*1
TKIP
*2
AES
EAP-PEAP
EAP-TTLS
PSK
EAP-LEAP
WPA2
Nein
EAP-TLS
EAP-PEAP
EAP-TTLS
EAP-LEAP
Open System (Offenes)
EAP-TLS
EAP-PEAP
EAP-TTLS
Dynamic WEP (Dynam.
WEP)
EAP-LEAP
Shared Key
(Gemeinsam)
WEP-Schlüssel
EAP-TLS
EAP-PEAP
EAP-TTLS
*1 Für WPA-IEEE802.1x (TKIP) sind folgende Angaben erforderlich:
Sicherheitsmodus: WPA
WPA-Authentifizierung: EAP (IEEE802.1X)
WPA PSK-Modus: TKIP
EAP-Modus: EAP-LEAP / EAP-TLS / EAP-PEAP / EAP-TTLS
EAP-Benutzername: (Benutzername)
EAP-Passwort: (Passwort)
*2 Für WPA2-IEEE802.1x (AES) sind folgende Angaben erforderlich:
Sicherheitsmodus: WPA2
WPA-Authentifizierung: EAP (IEEE802.1X)
WPA PSK-Modus: AES
EAP-Modus: EAP-LEAP / EAP-TLS / EAP-PEAP / EAP-TTLS
EAP-Benutzername: (Benutzername)
EAP-Passwort: (Passwort)
Für die WPA-802.1x-Authentifizierung sind unter [WPA-PSK Setting (WPA-PSK-Einstellung)] keine
Einstellungen erforderlich.
Wenn der WPA-Modus mit „PSK“ angegeben ist, muss der Pre-Shared Key unter [WPA-PSK Setting (WPAPSK-Einstellung)] konfiguriert werden. Stimmen Sie die Datenverschlüsselung für AED / TKIP unter den
WPA-Einstellungen mit den Einstellungen der Datenverschlüsselung des Zugriffpunkts ab. Wenn für die
Datenverschlüsselung „AUTO“ (autom. Erkennung von TKIP / AES) aktiviert ist, können Sie keine Verbindung
zum Zugriffpunkt herstellen.
Seite 7-8
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 7: Technische Daten zu den Schnittstellen
7.3 LOCAL AREA NETWORK (LAN) ETHERNET UND WIRELESS LAN (Fortsetzung)
[Einschränkungen]
1) Keine Unterstützung von Atheros SuperG und XR.
2) Erweitertes Aironet wird nicht unterstützt.
3) Wenn „Ad Hoc“ verwendet wird, richtet sich die Baud-Rate nach IEEE802.11b.
4) Wenn AES verwendet wird, ist die Verbindung zum Zugriffpunkt über Broadcom nicht beständig.
Dies liegt darin begründet, dass Broadcom mit AES gemäß 802.11 Draft ausgestattet ist.
5) Eine reibungslose Funktion der DSA-Authentifizierung bei EAP-TLS ist nicht gewährleistet.
Hinweise
Bei integrierter LAN- und WLAN-Schnittstelle
• Stellen Sie sicher, dass sich die Ports für die Druckdaten (Port 1024), den Status (Port 1025) oder zum
Senden/Empfangen (Port 9100) in Abständen von ca. 150 ms bis 200 ms öffnen und schließen. Falls
zwischen dem Schließen und Öffnen des Ports nicht genügend Zeit liegt, kann es zu einer
Doppelverbindung kommen.
• Falls der Host die Verbindung zu einem bereits verbundenen Port anfordert (Port 1024, Port 1025 oder
Port 9100), dann akzeptiert der Drucker diese Anforderung (und stellt eine Doppelverbindung her),
schließt jedoch umgehend die zweite Verbindung.
Für die WLAN-Schnittstelle
1) Der Kommunikationsbereich und die Übertragungsraten zwischen dem Host-Computer und dem Drucker
(WLAN-Karte) können je nach Betriebsumgebung und Funkbedingungen wechseln.
2) Im Infrastrukturmodus bestehen optimale Betriebsbedingungen bei einer Funkverbindungsqualität von
mindestens 50 bis 75 %.
3) Bei ungünstigen Funkbedingungen, wie beispielsweise einer mobilen Rechnerumgebung und ungünstigen
Betriebsbedingungen, können Verbindungsdaten verloren gehen.
4) Wenn in der Umgebung mehrere drahtlose Netzwerkgruppen aktiv sind, muss die Kanalfrequenz der
einzelnen Netzwerkgruppen mindestens um 5 Stufen höher sein.
Wenn der Kanal der Gruppe 1 beispielsweise auf [1] eingestellt ist, muss der Kanal der Gruppe 2 auf [6]
oder höher eingestellt sein.
Für die integrierte LAN-Schnittstelle
1) Beim Hochfahren des Druckers darf das LAN-Kabel werder abgezogen noch angeschlossen werden.
Starten Sie den Drucker neu, bei dem ein Verbindungsfehler aufgrund des Anschließens oder Abziehens
des Netzwerkkabels aufgetreten ist.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 7-9
Kapitel 7: Technische Daten zur Schnittstelle
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Seite 7-10
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
ANHANG
8
Dieses Kapitel enthält die folgenden Informationen:
•
8.1 Optionaler Cutter
•
8.2 SENSORPOSITIONEN UND OPTIONEN
•
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS
•
8.4 Basisreferenzpunkt
•
8.5 Anpassungen
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-1
Kapitel 8: Anhang
8.1 OPTIONALER CUTTER
Der Cutter sollte ausschließlich von qualifizierten Technikern des SATO-Kundendienstes installiert werden.
8.1.1 Einlegen des Etikettenpapiers, wenn ein optionaler Cutter eingebaut ist.
Das Einlegen des Etikettenpapiers mit Cutter-Einheit ist dem normalen in Kapitel 2.3 Einlegen von
Etikettenpapier beschriebenen Verfahren ähnlich.
8.1.2 Anpassung der Schnittposition
Wenn die Schnittposition sich nicht an der unten angegebenen Normalposition befindet, können Sie die
Cutter-Position im Menü ADV SETUP (ERW. EINST.) (Erweiterte Einstellungen) ändern.
Hinweise zur Verwendung von Etikettenpapier mit optionalem Cutter
•
Schneiden von Etiketten
Die richtige Schittposition ist in der Lücke zwischen den
Etiketten. Ein Schnitt auf dem Etikett muss vermieden
werden, da sich der Klebstoff am Etikett auf der Klinge
absetzt und die Schärfe des Cutters beeinträchtigt.
Schnittposition
Etikett
Trägerfolie
Schnittposition
Etikett
•
Schneiden von Etikettenpapier mit Perforation
Bei Etikettenpapier mit Perforation darf der Schnitt
nicht auf oder vor den perforierten Linien erfolgen.
Ein Schneiden an diesen Stellen könnte einen
Etikettenpapierstau oder Fehlfunktionen des Druckers
verursachen.
Die Perforationslinie + 1 mm ist der Bereich, in dem kein
Schnitt erfolgen darf (siehe Abb. 1).
Bei Endlosetiketten ist die perforierte Falzlinie + 4 bis
+ 25 mm der Bereich, in dem kein Schnitt erfolgen darf
(siehe Abb. 2).
Schnittfreier Bereich
(1 mm, 0,04")
Perforierte Linie
Abbildung 1
25 mm, 0,98”
4 mm, 0,15”
Falzperforation
Abbildung 2
Seite 8-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.1 OPTIONALES ZUBEHÖR – CUTTER (Fortsetzung)
8.1.3 Austausch des Cutters
Im Laufe der Zeit nutzt sich der Cutter ab und verliert an
Schärfe.
Ersetzen Sie die Cutter-Einheit, wenn die Klinge stumpf wird
und die Schittkanten rau sind. (Wenden Sie sich bitte zum
Austausch an einen autorisierten SATO-Kundendienst.)
1 23 — 4 5 6
1 2 3 —456
14 mm bis 31,5 mm (0,55" bis 1,24")
EYE-Marken-Sensor
Etikettenlaufrichtung
8.2 SENSORPOSITIONEN UND OPTIONEN
3,5 mm bis 21 mm
(0,14" bis 0,82")
35,3 mm
(1,39")
Abstandssensor
Druckkopf
14,7 mm
(0,58")
17,1 mm
(0,67")
Etikettenspender /
Abrissvorrichtung
Cutter
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-3
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS
Der Drucker kann in den folgenden unterschiedlichen Betriebsmodi ausgeführt werden: Endlosetiketten,
Abriss, Spender, Cutter, Linerless* Cutter, Bonpapier, Cutter Bonpapier und Linerless* Cutter Bonpapier. Die
Unterschiede bestehen darin, wie das Etikett und das Trägermaterial ausgeworfen werden. Bevor Sie den
Drucker konfigurieren, müssen Sie den Modus auswählen. In diesem Kapitel sind die funktionalen
Unterschiede zwischen den acht Modi erklärt.
Hinweis:
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
8.3.1 Endlosmodus
In diesem Modus befindet sich das Etikettenpapier stets in Druckposition. Daher kann das vorherige Etikett
erst entnommen werden, wenn ein oder zwei weitere Etiketten gedruckt sind. (Die Menge hängt von der
Etikettengröße ab.) Dieser Betriebsmodus ist speziell zum Drucken großer Mengen an Etiketten gedacht, die
erst zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden.
Unten in der Abbildung sind n Etiketten gedruckt (wobei n gleich 1 oder mehr).
Vor dem Drucken befindet sich Etikett Nummer 1 in der Startposition zum Drucken.
Wenn alle n Etiketten gedruckt sind, befindet sich das Etikett mit der Nummer n + 1 in der Startposition zum
Drucken.
Seite 8-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.2 Abreißmodus
Im Abreißmodus wird das Etikettenpapier nach dem Drucken aller Etiketten bis zur Abrisslinie vorgeschoben.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett abgerissen werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Etikett 1 und Etikett 2 sind gedruckt. Der Drucker wartet jetzt 1 Sekunde (konfigurierbar) mit dem Etikett 3 in
der Startposition zum Drucken auf weitere Druckaufträge („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Da keinen weiteren Druckaufträge empfangen wurden, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass
Etikett 1 und Etikett 2 auf Höhe der Abrisslinie abgerissen werden können („C“ in der nachfolgenden
Abbildung).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-5
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.3 Spendermodus
In diesem Modus wird das Trägermaterial beim Vorschieben vom gedruckten Etikett abgezogen. Nachdem
das gedruckte Etikett aus dem Drucker zur weiteren Verwendung entnommen wurde, wird das nicht
gedruckte Etikettenpapier zurückgezogen und so positioniert, dass das nächste Etikett gedruckt werden
kann.
Dieser Betriebsmodus ist besonders geeignet, wenn das Etikett sofort aufgeklebt werden soll.
Bewegung 1 (Für den Rückzug ist die Option „After“ (Nach) ausgewählt)
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in der
richtigen Startposition zum Drucken.
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 entnommen werden
kann („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn das Etikett 1 entnommen wurde, wird das Etikettenpapier zurückgezogen, sodass sich das nächste
Etikett in der Startposition befindet („C“ und „D“ in der nachfolgenden Abbildung).
Seite 8-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.3 Spendermodus (Fortsetzung)
Bewegung 2 (Für den Rückzug ist die Option „Before“ (Vor) ausgewählt)
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett entnommen werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass es entnommen werden kann („C“
und „D“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn das Etikett 1 entnommen wurde, ist der Drucker bereit zum Drucken des Etiketts 2.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-7
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.4 Cutter-Modus
Im Cutter-Modus wird das Etikett gedruckt und abgeschnitten, während es vorgeschoben wird.
Bewegung 1 (Für den Rückzug ist die Option „After“ (Nach) ausgewählt)
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in der
richtigen Startposition zum Drucken.
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn das Etikett 1 entnommen wurde, wird das Etikettenpapier zurückgezogen, sodass sich das nächste
Etikett in der Startposition befindet („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Seite 8-8
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.4 Cutter-Modus (Fortsetzung)
Bewegung 2 (Für den Rückzug ist die Option „Before“ (Vor) ausgewählt)
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett abgeschnitten werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann. („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-9
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.5 Linerless Cutter-Modus*
Der Linerless-Cutter verfügt über einen zusätzlichen Sensor („Cutter-Sensor“ in der nachfolgenden
Abbildung), der erkennen kann, ob das Etikett entfernt wurde oder nicht.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett abgeschnitten werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann. („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Der nächste Druckauftrag kann erst gestartet werden, wenn das vorherige Etikett entnommen wurde.
Hinweis:
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Seite 8-10
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.6 Bonpapiermodus
Der Bonpapiermodus ist mit dem Endlosmodus identisch, mit dem einzigen Unterschied, dass weder der
Abstands- noch der EYE-Marken-Sensor aktiviert sind. Im Modus Continous (Endlos) ist für den Sensortyp
None (Kein) oder Fix (Feste Länge) ausgewählt. Dies bedeutet, dass das Etikettenpapier lange genug
vorgeschoben wird, bis alle Daten unabhängig von Abständen zwischen den Etiketten oder EYE-Marken
gedruckt werden.
Unten in der Abbildung sind n Etiketten gedruckt (wobei n gleich 1 oder mehr).
Vor dem Drucken befindet sich Etikett Nummer 1 in der Startposition zum Drucken.
Wenn alle n Etiketten gedruckt sind, befindet sich das Etikett mit der Nummer n + 1 in der Startposition zum
Drucken.
Die Etiketten in der Abbildung oben haben unterschiedliche Größen. Dies soll zeigen, dass die Größe im
Bonpapiermodus normalerweise von den gedruckten Daten abhängt.
Im Bonpapiermodus kann eine feste Etikettenlänge angegeben werden. In diesem Fall wird das
Etikettenpapier entsprechend dieser Länge vorgeschoben.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-11
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.7 Abreißmodus für Bonpapier
Der Abreißmodus für Bonpapier ist mit dem Abreißmodus identisch, mit dem einzigen Unterschied, dass
weder der Abstands- noch der EYE-Marken-Sensor aktiviert sind. Im Modus Tear Off (Abreissen) ist für den
Sensortyp None (Kein) oder Fix (Feste Länge) ausgewählt.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das bzw. die vorherigen Etiketten abgerissen werden könnten.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Etikett 1 und Etikett 2 sind gedruckt. Der Drucker wartet jetzt 1 Sekunde (konfigurierbar) mit dem Etikett 3 in
der Startposition zum Drucken auf weitere Druckaufträge („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Da keinen weiteren Druckaufträge empfangen wurden, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass
Etikett 1 und Etikett 2 auf Höhe der Abrisslinie abgerissen werden können („C“ in der nachfolgenden
Abbildung).
Seite 8-12
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.8 Cutter-Modus für Bonpapier
Bewegung 1 (Für den Rückzug ist die Option „After“ (Nach) ausgewählt)
Im Cutter-Modus für Bonpapier ist die Bewegung 1 mit der Bewegung 1 im Cutter-Modus identisch, mit dem
einzigen Unterschied, dass weder der Abstands- noch der EYE-Marken-Sensor aktiviert sind. Im Modus
Cutter (Schneiden) ist für den Sensortyp None (Kein) oder Fix (Feste Länge) ausgewählt.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in der
richtigen Startposition zum Drucken.
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn das Etikett 1 entnommen wurde, wird das Etikettenpapier zurückgezogen, sodass sich das nächste
Etikett in der Startposition befindet („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-13
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.8 Cutter-Modus für Bonpapier (Fortsetzung)
Bewegung 2 (Für den Rückzug ist die Option „Before“ (Vor) ausgewählt)
Im Cutter-Modus für Bonpapier ist die Bewegung 2 mit der Bewegung 2 im Cutter-Modus identisch, mit dem
einzigen Unterschied, dass weder der Abstands- noch der EYE-Marken-Sensor aktiviert sind. Im Modus
Cutter (Schneiden) ist für den Sensortyp None (Kein) oder Fix (Feste Länge) ausgewählt.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett abgeschnitten werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann. („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Seite 8-14
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.3 AUSWAHL DES BETRIEBSMODUS (Fortsetzung)
8.3.9 Linerless Cutter-Modus für Bonpapier*
Bewegung 2 (Für den Rückzug ist die Option „Before“ (Vor) ausgewählt)
Im Linerless Cutter-Modus für Bonpapier ist die Bewegung 2 mit der Bewegung 2 im Cutter-Modus identisch,
mit dem einzigen Unterschied, dass weder der Abstands- noch der EYE-Marken-Sensor aktiviert sind. Im
Linerless-Modus Cutter (Schneiden) ist für den Sensortyp None (Kein) oder Fix (Feste Länge) ausgewählt.
Mit Beginn des Druckvorgangs („A“ in der nachfolgenden Abbildung) befindet sich das Etikettenpapier in einer
Position, in der das vorherige Etikett abgeschnitten werden könnte.
Vor dem Drucken des Etiketts 1 muss das Etikettenpapier zurückgezogen werden, sodass sich Etikett 1 in der
Startposition zum Drucken befindet („B“ in der nachfolgenden Abbildung).
Wenn Etikett 1 gedruckt ist, wird das Etikettenpapier vorgeschoben, sodass Etikett 1 abgeschnitten werden
kann („C“ in der nachfolgenden Abbildung).
Der nächste Druckauftrag kann erst gestartet werden, wenn das vorherige Etikett entnommen wurde.
Hinweis:
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-15
Kapitel 8: Anhang
8.4 BASISREFERENZPUNKT
Der Basisreferenzpunkt (Ref.) ist der Punkt, anhand dessen die Start- und Stopppositionen festgelegt
werden.
Die Basisreferenzposition ist je nach Druckmodus oder Etikettenhöhensensor unterschiedlich.
1,5 mm (0,06”)
1,5 mm (0,06”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials
gedruckt.
3 mm
(0,12”)
Eye-Marke Die-Cut-Etikett
Etikettenlaufrichtung
Etikettenlaufrichtung
3 mm
(0,12”)
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Linerless-Etikett*/ Bonpapier
Butt-cut
Perforation
Etikettenlaufrichtung
3 mm
(0,12”)
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Eye-Marke Butt-Cut-Etikett
Etikettenlaufrichtung
Ref.
Ref.
Etikettenlaufrichtung
Ref.
Ref
3 mm
(0,12”)
EYE-Marke ist auf der
Rückseite des Materials gedruckt.
Linerless-Etikett mit Perforation*
3 mm
(0,12”)
Abstand zwischen Etiketten
Etikettenlaufrichtung
Ref.
Material ohne EYE-Marke
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
8.4.1 Startpositionen zum Drucken
Die Startposition wird immer durch Einstellungen des Etikettenpapiers bestimmt und dadurch, wie der Beginn
des Etikettenpapiers erkannt wird. Wird der Abstand zwischen den Etiketten erkannt, ist der Beginn des
Etiketts die Startposition. Die Breite des Abstands hat keinen Einfluss auf den Beginn des Drucks.
Bei Etikettenpapier mit EYE-Marke wird die Startposition durch die Einstellungen des Etikettenpapiers
bestimmt. Dabei ist es wichtig, dass die Breite der EYE-Marke und der Abstand zum nächsten Etikett mit den
Einstellungen übereinstimmen. Befindet sich die EYE-Marke am Etikettenanfang, muss für die Option pos
adjust (Stoppversatz) vom Anwender ein negativer Wert eingegeben werden, damit der Druck am
Etikettenanfang beginnt.
Wenn die Höhe für den Drucker so kalibriert wurde, dass die erste Bitmap-Zeile gerade noch auf dem Etikett
gedruckt wird, kann ein positiver Druckversatz verwendet werden, um die Startposition auf dem Etikett etwas
nach hinten zu verschieben. Eine Verschiebung in die andere Richtung ist im normalen Modus nicht möglich.
Seite 8-16
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 8: Anhang
8.4 BASISREFERENZPUNKT (Fortsetzung)
8.4.2 Stopppositionen
Die Stopppositionen bzw. Positionen, an denen das Etikett anhält, werden durch den Bewegungsmodus und
den konfigurierten Sensortyp festgelegt. Für Etikettenpapier mit EYE-Marke wird die Stoppposition durch die
Spezifikationen des Etikettenpapiers bestimmt. Die angestrebte Stoppposition entspricht der Stoppposition
für Etikettenpapier mit Abständen von 3 mm zwischen den Etiketten.
Bewegungsmodus
Stopp, Lücke
Stopp, EYE-Marke
Abreißen
Mitte
Mitte
Endlos
Erster erkannter Teil des
Etiketts
Erster erkannter Teil des
Etiketts
Spenden / Abziehen
Ende des Etiketts – 4 mm
Mitte – 4 mm
Spenden / Abreißen
Linerless*
Nicht zutreffend
Mitte – 1 mm
Schnitt
Mitte
Mitte
Schnitt Linerless*
Nicht zutreffend
Mitte
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 8-17
Kapitel 8: Anhang
8.5 ANPASSUNGEN
8.5.1 EYE-Marke und Abstandssensor
Diese beiden Parameter ändern den Abstand zur Punktzeile. Sie dienen zum Ausgleichen mechanischer
Toleranzen der Sensorposition. Die Einstellungen werden im Parameterbereich gespeichert und über das im
Werk vorinstallierte Programm konfiguriert. Der zulässige Bereich liegt zwischen +/- 3 mm. Diese werden
nicht durch ein generelles „Reset“ zurückgesetzt.
8.5.2 Anpassung des Etikettenspenders
Dieser Parameter passt den Abstand zwischen der Punktzeile und der Etikettenabrisskante an. Er gleicht
mechanische Toleranzen aus, um ein gutes Ergebnis beim Abreißen und Entnehmen der Etiketten zu
erzielen. Diese Einstellung ist im Parameterbereich gespeichert und wird in den Vertriebszentren beim Einbau
des optionalen, herkömmlichen Etikettenspenders konfiguriert. Dieser Parameter befindet sich in den
erweiterten Einstellungen unter ADV SETUP (ERW. EINST.) und wird nicht durch ein generelles „Reset“
zurückgesetzt. Dieser Parameter beeinflusst das Abreißen und Abziehen während des Vorschubs wie auch
Rückzugs des Etikettenpapiers.
8.5.3 Anpassung des Cutters
Dieser Parameter passt den Abstand zwischen der Punktzeile und der Etikettenabrisskante an. Er gleicht
mechanische Toleranzen aus, um ein gutes Ergebnis beim Schneiden von herkömmlichen Etiketten und
Linerless-Etiketten* zu erzielen. Diese Einstellung ist im Parameterbereich gespeichert und wird in den
Vertriebszentren beim Einbau des optionalen Cutters oder Linerless*-Cutters konfiguriert. Diesen Parameter
finden Sie in den erweiterten Einstellungen unter ADV SETUP (ERW. EINST.), wenn ein Cutter erkannt wird.
Er wird nicht durch ein generelles „Reset“ zurückgesetzt. Dieser Parameter beeinflusst die Länge des
Vorschubs wie auch Rückzugs.
* Die Verfügbarkeit der Linerless-Option hängt von der zukünftigen Entwicklung ab. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem SATO-Händler.
8.5.4 Anpassung der Position
Der Parameter für die Positionsanpassung gibt die Vorschublänge des Etikettenpapierendes an. Unabhängig
vom Bewegungsmodus BEINFLUSST er NICHT die Rückzugslänge. Dies wirkt sich gezielt auf die
Stoppposition aus und somit auch auf die Positionierung der Grafik beim Drucken auf das Etikett. Es gibt nur
einen Anlass, die Parameter unter Pos Adjust (Stoppversatz) zu ändern. Dies ist der Fall, wenn die EYEMarke außerhalb der Spezifikationen des Etikettenpapiers liegt. Diese Einstellung kann von Anwendern
eingerichtet werden und wird durch ein generelles „Reset“ zurückgesetzt.
8.5.5 Anpassung der Höhe
Dieser Höhenparameter dient zur Optimierung der Druckposition. Es werden nur positive Werte
angenommen. Diese Einstellung kann von Anwendern eingerichtet werden und wird durch ein generelles
„Reset“ zurückgesetzt.
Wenn der Druckversatz größer als 0 ist, wird die gedruckte Grafik weiter unten auf dem Etikett gedruckt. Dies
wird bei einem Vorschub ohne Drucken ausgeführt. Wenn beispielsweise der Druckversatz 16 Punkte
beträgt, beträgt der Vorschub vor der Abtastung 16 Punkte. Wenn die Signale der Motorschritte und
Druckkopfabtastung von einem Oszilloskop gemessen würden, würde exakt Folgendes angezeigt: Vor dem
Abtasten werden 16 Stufenzyklen ausgeführt. Ein positiver Druckversatz kann zur Anpassung einer
optimierten Form verwendet werden.
8.5.6 Anpassung des Versatzes
Unter den Versatzparametern kann der Anwender einen Versatzwert für die Standardvorschubabstände und
die Stoppposition eingeben. Der Wert kann um +/- 3 mm verändert werden und passt die Länge des
Vorschubs und des Rückzugs an. Diese Einstellung überschreibt die Einstellungen für die Spender- bzw.
Cutteranpassung und wird durch ein generelles „Reset“ zurückgesetzt. Dieser Parameter kann nützlich sein,
wenn der Kunde außergewöhnliches Etikettenpapier verwendet, das an der falschen Position anhält, oder
wenn der Kunde eine spezielle Abrissvorrichtung einsetzt.
Seite 8-18
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 9: Lizenzvereinbarungen
LIZENZVEREINBARUNGEN
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
9
Seite 9-1
Kapitel 8: Lizenzvereinbarungen
LIZENZVEREINBARUNGEN
Lesen Sie diese Vereinbarung sorgfältig durch. Diese Vereinbarung enthält die Bedingungen, zu denen die SATO
Corporation und ihre Repräsentanzen (zusammengefasst mit „SATO“ bezeichnet) Ihnen das Recht zur Verwendung
der Software in diesem Produkt zusammen mit allen zugehörigen erklärenden schriftlichen Materialien und
Begleitartikeln gewähren, einschließlich, aber nicht begrenzt auf die ausführbaren Programme, Treiber und
Datendateien im Zusammenhang mit diesen Programmen (zusammengefasst mit „Software“ bezeichnet). Durch den
Kauf dieses Produkts stimmen Sie den Bedingungen dieser Vereinbarung zu.
1. Lizenzgewährung
SATO gewährt Ihnen eine nicht exklusive Lizenz zur Verwendung der installierten Software mit diesem Produkt.
Sie dürfen die Software nicht an Dritte vermieten, verleasen, unterlizenzieren oder verleihen. Sie können jedoch Ihre
Rechte zur Verwendung der Software an eine andere Person oder einen Rechtsträger übertragen, vorausgesetzt,
dass Sie der betreffenden Person bzw. dem betreffenden Rechtsträger diese Vereinbarung, die Software
einschließlich aller Kopien, Updates und die Vorgängerversionen übertragen.
Sie dürfen die Software nicht verändern, dekompilieren, auseinanderbauen, extrahieren oder umschreiben.
Sie dürfen auch keine Teile der Software mit einem anderen Programm zusammenführen oder in ein anderes
Programm integrieren. Für sämtliche mit einem anderen Programm zusammengeführten oder in ein anderes
Programm integrierten Teile dieser Software gelten weiterhin die Bedingungen dieser Vereinbarung.
2. Haftungsausschluss
DIE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. SIE ERKLÄREN SICH DAMIT
EINVERSTANDEN, DASS SATO KEINERLEI GARANTIE GEWÄHRT UND SOMIT KEINERLEI AUSDRÜCKLICHE
ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ODER GEWÄHR GIBT, EINSCHLIESSLICH STILLSCHWEIGENDER
GARANTIEN ÜBER DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER DIE
NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER HINSICHTLICH DER SOFTWARE.
SIE HABEN VERSTANDEN UND ERKLÄREN SICH OHNE EINSCHRÄNKUNG DES OBEN GENANNTEN DAMIT
EINVERSTANDEN, DASS DIE SOFTWARE MÖGLICHERWIESE NICHT IHREN ANFORDERUNGEN
ENTSPRICHT, MÖGLICHERWEISE NICHT FEHLERFREI FUNKTIONIERT UND ES AUFGRUND DER
SOFTWARE ZU SCHÄDEN, VERZÖGERUNGEN, VERARBEITUNGSVERZÖGERUNGEN ODER ANDEREN
PROBLEMEN MIT IHREM COMPUTERSYSTEM KOMMEN KANN.
3. Haftungsbeschränkung
SATO HAFTET IN KEINEM FALL FÜR DURCH DIE VERWENDUNG ODER DIE NICHTVERWENDBARKEIT DER
SOFTWARE BEDINGTE DIREKTE SCHÄDEN, FOLGESCHÄDEN, SPEZIELLE, BEILÄUFIG ENTSTANDENE
ODER INDIREKTE SCHÄDEN JEGLICHER ART, WIE ZUM BEISPIEL UMSATZ- ODER GEWINNEINBUSSEN
ODER DATENVERLUSTEN. DIES GILT UNGEACHTET DER URSACHE UND DER THEORETISCHEN
HAFTBARKEIT HINSICHTLICH DER SOFTWARE ODER DER VERWENDUNG DER SOFTWARE.
In einigen Ländern oder Gebieten ist der Haftungsausschluss von Folgeschäden, speziellen, beiläufig entstandenen
oder indirekten Schäden oder der Ausschluss von stillschweigenden Garantien nicht zulässig.
4. Schadensersatz
Sie verpflichten sich, SATO hinsichtlich jeglicher Schäden und Verluste durch Verstöße gegen diese Vereinbarung
Ihrerseits und die Verwendung der Software durch Sie freizustellen und schadlos zu halten.
Des Weiteren haben Sie verstanden und stimmen zu, dass finanzielle Schäden ggf. nicht als Entschädigung für
Verstöße jeglicher Art gegen diese Vereinbarung durch Sie ausreichen und dass SATO im Falle von Verstößen oder
angedrohten Verstößen jeglicher Art berechtigt ist, Rechtshilfe in Bezug auf Leistungs- und Unterlassungsansprüche
sowie billigkeitsrechtlichen Rechtsbehelf in Anspruch zu nehmen. Derartige Rechtsmittel gelten nicht als
ausschließliche Rechtsmittel bei Verstößen gegen diese Vereinbarung, sondern gelten zusätzlich zu sämtlichen
sonstigen aufgrund von Gesetz oder Billigkeit für SATO verfügbaren Rechtsmitteln.
5. Geistiges Eigentum
Diese Software ist urheberrechtlich geschützt.
Diese Vereinbarung darf nicht im Sinne einer Übertragung oder Gewährung ausdrücklicher oder stillschweigender
Rechte an der Software wie Patenten, Urheberrechten, Marken oder sonstigen geistigen Eigentumsrechten an Sie
ausgelegt werden.
6. Allgemein
Diese Vereinbarung unterliegt dem Recht von Japan und ist entsprechend diesem Recht auszulegen.
Diese Vereinbarung stellt die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und SATO da und ersetzt hinsichtlich der
Software jegliche früheren schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zwischen Ihnen und SATO. Änderungen
dieser Vereinbarung sind nur bindend, wenn diese in Schriftform von Ihnen und SATO vorliegen.
Unabhängig von dem oben Genannten ersetzen die Bedingungen einer Endbenutzerlizenzvereinbarung, die einer
bestimmten Software beiliegen, die Bedingungen in dieser Vereinbarung hinsichtlich jener speziellen Software.
Wenn sich herausstellt, dass ein Teil dieser Vereinbarung ungültig oder nicht durchsetzbar ist, hat dies keinen
Einfluss auf die Gültigkeit der übrigen Vereinbarungsbestandteile, die weiterhin gelten und entsprechend den
Bedingungen durchsetzbar sind.
Wenn Sie Fragen zu dieser Vereinbarung haben, senden Sie uns eine E-Mail an marketing@satogbs.com.
VERZICHTSERKLÄRUNG
Kein Vertrieb, Händler, sonstiger Rechtsträger oder sonstige Person ist berechtigt, diese Garantie oder andere
Bestimmungen dieser Vereinbarung zu erweitern oder zu ändern. Zusicherungen außerhalb der in dieser
Vereinbarung dargelegten Garantien sind für SATO nicht bindend.
Seite 9-2
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 9: Lizenzvereinbarungen
SATO-Schriften:
Die Schriften SatoSans, SatoSerif, SatoSans Bold, SatoSerif Bold sind mit einem großzügigen Urheberrecht versehen
und erlauben abgeleitete Bearbeitungen (solange „Sato“ oder die oben genannten Schriftnamen nicht in den neuen
Schriften und Schriftnamen enthalten sind) und die uneingeschränkte Weiterverbreitung (solange diese nicht einzeln
*verkauft* werden). Sie können als Paket zusammengefasst, weiterverbreitet und mit jeglicher Software und jeglicher
Anzahl an Druckern von SATO verkauft werden.
Die Schriften werden unter dem folgenden Urheberrecht verbreitet:
Copyright (c) 2010 SATO Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Hiermit wird jeder Person, die eine Kopie der zu dieser Lizenz gehörenden Schriften („Fonts“) sowie der zugehörigen
Dokumentationsdateien (die „Font-Software“) erhält, kostenlos das Recht zur Vervielfältigung und zur Verbreitung der
Font-Software gewährt. Dies schließt unter anderem das Recht zum Kopieren, zur Zusammenführung, Veröffentlichung,
Verbreitung und/oder zum Verkauf von Kopien der Font-Software ein sowie das Recht, anderen mit dieser Font-Software
ausgestatteten Personen das Kopieren, die Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung und/oder den Verkauf von
Kopien der Font-Software zu gestatten. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der folgenden Bedingungen:
Die Angaben zum oben genannten Urheberrecht und den Marken sowie diese Genehmigung sind sämtlichen Kopien der
Font-Software-Schriften beizufügen.
Modifizierungen, Änderungen und Hinzufügungen der Font-Software sind erlaubt. Insbesondere dürfen die Designs der
Glyphen und Zeichen in den Schriften geändert und weitere Glyphen und Zeichen zu den Schriften hinzugefügt werden,
vorausgesetzt, dass die Namen der Schriften umbenannt werden und weder das Wort „Sato“ noch die oben genannten
Schriftnamen enthalten sind.
Diese Lizenz wird nichtig und erlischt für Fonts (Schriften) oder Font-Software, die unter dem Namen „Sato“ verändert und
verbreitet werden.
Die Font-Software darf im Rahmen eines größeren Softwarepakets verkauft werden, aber es dürfen keine Schriften der
Font-Software separat verkauft werden.
DIE FONT-SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, OHNE AUSDRÜCKLICHE
ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIEN JEGLICHER ART, EINSCHLIESSLICH GARANTIEN AUF DIE
MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE NICHTVERLETZUNG VON
URHEBERRECHTEN, PATENTEN, MARKEN ODER ANDEREN RECHTEN. SATO HAFTET IN KEINEM FALL FÜR
ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERBINDLICHKEITEN JEGLICHER ART, EINSCHLIESSLICH
ALLGEMEINER, SPEZIELLER, BEILÄUFIG ENTSTANDENER ODER FOLGESCHÄDEN AUS VERTRAGSGEMÄSSER
NUTZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERWEITIG, DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER VERWENDUNG ODER
DER NICHTVERWENDBARKEIT DER FONT-SOFTWARE ODER ANDEREM UMGANG MIT DER FONT-SOFTWARE
ENTSTANDEN SIND.
Mit Ausnahme des in diesem Dokument Vereinbarten darf der Name SATO nicht ohne vorherige schriftliche
Genehmigung der SATO Corporation zu Werbezwecken oder anderen verkaufsfördernden Maßnahmen, Verwendungen
oder anderen Handlungen im Zusammenhang mit dieser Font-Software verwendet werden.
Lua:
Copyright © 1994-2008 Lua.org, PUC-Rio.
Hiermit wird jeder Person, die eine Kopie dieser Software sowie die zugehörigen Dokumentationsdateien (die „Software“)
erhält, kostenlos das Recht gewährt, ohne Einschränkungen mit der Software zu handeln. Dies schließt unter anderem
das Recht zur Verwendung, zum Kopieren, zur Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung, Unterlizenzierung und/
oder zum Verkauf von Kopien der Software ein sowie das Recht, anderen mit dieser Software ausgestatteten Personen
das Kopieren, die Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung und/oder den Verkauf von Kopien der Software zu
gestatten. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der folgenden Bedingungen:
Die Angaben zum oben genannten Urheberrecht sowie diese Genehmigung sind sämtlichen Kopien oder wesentlichen
Teilen der Software beizufügen.
DIE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR UND OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER
STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM
GARANTIEN AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE
NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER. DIE VERFASSER ODER INHABER DER URHEBERRECHTE HAFTEN
IN KEINEM FALL FÜR ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERPFLICHTUNGEN AUS VERTRAGSGEMÄSSER
NUTZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERWEITIG, DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER SOFTWARE ODER
SONSTIGEM UMGANG MIT DER SOFTWARE ENTSTANDEN SIND.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 9-3
Kapitel 8: Lizenzvereinbarungen
LuaSocket 2.0.2-Lizenz:
Copyright © 2004-2007 Diego Nehab
Hiermit wird jeder Person, die eine Kopie dieser Software sowie zugehörigen Dokumentationsdateien (die „Software“)
erhält, kostenlos das Recht zum uneingeschränkten Handel mit der Software gewährt. Dies schließt unter anderem das
Recht zur Verwendung, Modifizierung, Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung, Unterlizenzierung und/oder zum
Verkauf der Software ein sowie das Recht, anderen mit dieser Software ausgestatteten Personen das Kopieren, die
Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung und/oder den Verkauf von Kopien der Software zu gestatten.
Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der folgenden Bedingungen:
Die Angaben zum oben genannten Urheberrecht sowie diese Genehmigung sind allen Kopien oder wesentlichen Teilen
der Software beizufügen.
DIE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR UND OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER
STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM
GARANTIEN AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE
NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER. DIE VERFASSER ODER INHABER DER URHEBERRECHTE HAFTEN
IN KEINEM FALL FÜR ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERPFLICHTUNGEN AUS VERTRAGSGEMÄSSER
NUTZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERWEITIG,
DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER SOFTWARE ODER SONSTIGEM UMGANG MIT DER SOFTWARE ENTSTANDEN
SIND.
Expat:
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Center Ltd and Clark Cooper
Copyright (c) 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 Expat Maintainer.
Hiermit wird jeder Person, die eine Kopie dieser Software sowie die zugehörigen Dokumentationsdateien (die „Software“)
erhält, kostenlos das Recht gewährt, ohne Einschränkungen mit der Software zu handeln. Dies schließt unter anderem
das Recht zur Verwendung, zum Kopieren, zur Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung, Unterlizenzierung und/
oder zum Verkauf von Kopien der Software ein sowie das Recht, anderen mit dieser Software ausgestatteten Personen
das Kopieren, die Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung und/oder den Verkauf von Kopien der Software zu
gestatten. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der folgenden Bedingungen:
Die Angaben zum oben genannten Urheberrecht sowie diese Genehmigung sind allen Kopien oder wesentlichen Teilen
der Software beizufügen.
DIE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR UND OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER
STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM
GARANTIEN AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE
NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER. DIE VERFASSER ODER INHABER DER URHEBERRECHTE HAFTEN
IN KEINEM FALL FÜR ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERPFLICHTUNGEN AUS VERTRAGSGEMÄSSER
NUTZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERWEITIG, DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER SOFTWARE ODER
SONSTIGEM UMGANG MIT DER SOFTWARE ENTSTANDEN SIND.
Bitlib:
Copyright (c) 2000-2008 Reuben Thomas
Hiermit wird jeder Person, die eine Kopie dieser Software sowie die zugehörigen Dokumentationsdateien (die „Software“)
erhält, kostenlos das Recht gewährt, ohne Einschränkungen mit der Software zu handeln. Dies schließt unter anderem
das Recht zur Verwendung, zum Kopieren, zur Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung, Unterlizenzierung und/
oder zum Verkauf von Kopien der Software ein sowie das Recht, anderen mit dieser Software ausgestatteten Personen
das Kopieren, die Zusammenführung, Veröffentlichung, Verbreitung und/oder den Verkauf von Kopien der Software zu
gestatten. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der folgenden Bedingungen:
Die Angaben zum oben genannten Urheberrecht sowie diese Genehmigung sind sämtlichen Kopien oder wesentlichen
Teilen der Software beizufügen.
DIE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR UND OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER
STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM
GARANTIEN AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE
NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER. DIE VERFASSER ODER INHABER DER URHEBERRECHTE HAFTEN
IN KEINEM FALL FÜR ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERPFLICHTUNGEN AUS VERTRAGSGEMÄSSER
NUTZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERWEITIG, DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER SOFTWARE ODER
SONSTIGEM UMGANG MIT DER SOFTWARE ENTSTANDEN SIND.
Seite 9-4
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Kapitel 9: Lizenzvereinbarungen
Freetype:
Teile dieser Software sind urheberrechtlich geschützt unter: Copyright © 2000-2007 The FreeType Project
(www.freetype.org). Alle Rechte vorbehalten.
zlib:
Version 1.2.4, 14. März 2010
Copyright (C) 1995-2010 Jean-loup Gailly und Mark Adler
BSD:
Teile dieser Software enthalten Softwarecode, der unter folgendem Urheberrecht geschützt ist:
Copyright (c) 1989 The Regents of the University of California. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverbreitung und Verwendung in Quell- und binären Formen, mit oder ohne Modifizierung, sind unter folgenden
Bedingungen
erlaubt:
1. Bei Weiterverteilungen des Quellcodes muss das oben genannte Urheberrecht, diese Liste der Bedingungen und der
nachfolgende Haftungsausschluss beigefügt sein. 2. Weiterverbreitungen in binärer Form müssen das oben genannte
Urheberrecht, diese Liste der Bedingungen und den nachfolgenden Haftungsausschluss in der Dokumentation und/oder
anderen mit der Verbreitung zur Verfügung gestellten Materialien enthalten. 4. Es dürfen weder der Name der Universität
noch die Namen der Beitragenden ohne die vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung für Förder- oder
Werbemaßnahmen für Produkte, die von dieser Software abgeleitet sind, genannt werden.
DIESE SOFTWARE WIRD VON DEN UNIVERSITÄTSANGEHÖRIGEN UND BEITRAGENDEN OHNE
MÄNGELGEWÄHR UND OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR
VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM GARANTIEN AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE
EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DIE NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER. DIE
UNIVERSITÄTSANGEHÖRIGEN UND BEITRAGENDEN HAFTEN IN KEINEM FALL FÜR DIREKTE, INDIREKTE,
BEILÄUFIG ENTSTANDENE, SPEZIELLE SCHÄDEN, VERSCHÄRFTEN SCHADENSERSATZ ODER
FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH UNTER ANDEREM FÜR DIE BESCHAFFUNG VON ERSATZWAREN ODER DIENSTLEISTUNGEN; NUTZUNGS- ODER DATENVERLUSTE; GEWINNEINBUSSEN ODER
GESCHÄFTSAUSFÄLLE) UNGEACHTET DER SCHADENSURSACHEN UND DER THEORETISCHEN HAFTUNG, SEI
ES AUS VERTRAGSGEMÄSSER NUTZUNG, VERSCHULDENSUNABHÄNGIGER HAFTUNG ODER
ZUWIDERHANDLUNG (EINSCHLIESSLICH DER FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERER ZUWIDERHANDLUNGEN),
DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER SOFTWARE ODER DER VERWENDUNG DIESER SOFTWARE ENTSTANDEN
SIND. DIES GILT SELBST DANN, WENN DIE MÖGLICHKEIT DIESER SCHÄDEN BEKANNT WAR.
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 9-5
Kapitel 8: Lizenzvereinbarungen
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Seite 9-6
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
10
Kapitel 10: Sato Unternehmensgruppe
SATO UNTERNEHMENSGRUPPE
Bedienungsanleitung zur Serie TH2
Seite 10-1
SATO UNTERNEHMENSGRUPPE
Asien, Pazifik und Ozeanien
SATO ASIA PACIFIC PTE. LTD.
in Ho-Chi-Minh-Stadt
SATO ASIA PACIFIC PTE. LTD.
Repräsentanz in Vietnam
Level 6, Room 615.6, Me Linh Point Tower
2 Ngo Duc Ke Street, District 1,
Ho Chi Minh City, Vietnam
Tel: +84-8-3520-3008
Fax: +84-8-3520-2800
E-Mail: technical@satoasiapacific.com
www.satoasiapacific.com
438B Alexandra Road #05-01/04,
Alexandra Technopark, Singapore 119968
Tel: +65-6271-5300
Fax: +65-6273-6011
E-Mail: technical@satoasiapacific.com
www.satoasiapacific.com
SATO AUTO-ID MALAYSIA SDN. BHD.
No.25, Jalan Pemberita U1/49,
Temasya Industrial Park, Section U1,
40150 Shah Alam, Selangor Darul Ehsan,
Malaysia
Tel: +60-3-7620-8901
Fax: +60-3-5569-4977
E-Mail: service@satosms.com.my
www.satoasiapacific.com
SATO AUSTRALIA PTY LTD.
1/1 Nursery Avenue, Clayton Business
Park, Clayton, VIC 3168, Australien
Tel: +61-3-8814-5330
Fax: +61-3-8814-5335
E-Mail: enquiries@satoaustralia.com
www.satoaustralia.com
SATO NEW ZEALAND LTD.
SATO AUTO-ID (THAILAND) CO., LTD.
292/1 Moo 1 Theparak Road,
Tumbol Theparak, Amphur Muang,
Samutprakarn 10270, Thailand
Tel: +66-2-736-4460
Fax: +66-2-736-4461
E-Mail: technical@satothailand.com
www.satothailand.co.th
30 Apollo Drive, Mairangi Bay
Auckland, Neuseeland
Tel: +64 9-477-2222
Fax: +64-9-477-2228
E-Mail:
global.warranty@satonewzealand.com
www.satonewzealand.com
Europa
SATO SHANGHAI CO., LTD.
307 Haining Road, ACE Bldg,
10th Floor, Hongkou Area,
Shanghai 200080, China
Tel: +86-21-6306-8899
Fax: +86-21-6309-1318
E-Mail: tech@satochina.com
www.satochina.com
SATO LABELLING SOLUTIONS
EUROPE GmbH (DEUTSCHLAND)
Ersheimer Straße 71,
69434 Hirschhorn, Deutschland
Tel: +49-6272-9201-0
Fax: +49-6272-9201-399
E-Mail: service@de.satoeurope.com
www.satoeurope.com
SATO ASIA PACIFIC PTE. LTD.
Repräsentanz in Korea
6F, Korea Housing Center,
Yeouido-dong 45-11, Yeongdeungpo-gu,
Seoul 150-736, Korea
Tel: +82-2-761-5072
Fax: +82-2-761-5073
E-Mail: technical@satoasiapacific.com
www.satokorea.com
SATO ASIA PACIFIC PTE. LTD.
Repräsentanz in Indien
Regus Level 2, Connaught Place,
Bund Garden Road, Pune. 411001, Indien
Tel: +91-20-4014-7747
Fax: +91-20-4014-7576
E-Mail: technical@satoasiapacific.com
www.satoasiapacific.com
SATO BENELUX B.V. (NIEDERLANDE)
Techniekweg 1b, 3481 MK Harmelen,
Niederlande
Tel: +31-348-444437
Fax: +31-348-446403
E-Mail: info@nl.satoeurope.com
www.satoeurope.com
SATO LABELLING SOLUTIONS
EUROPE GmbH (ITALIEN)
Viale Europa 39/1,
20090 Cusago, Milano, Italien
Tel: +39-02-903-944-64
Fax: +39-02-903-940-35
E-Mail: info@it.satoeurope.com
www.satoeurope.com
• Die aktuellen Kontaktdaten der SATO-Niederlassungen weltweit
finden Sie im Internet unter www.satoworldwide.com
SATO POLSKA SP. Z O.O.
ul. ul. Wrocławska 123, Radwanice,
55-015 Św. Katarzyna, Polen
Tel: +48-71-381-03-60
Fax: +48-71-381-03-68
E-Mail: info@sato.pl
www.sato.pl
SATO IBERIA S.A.U.
Dels Corrals Nous, 35-39
Pol. Pol. Can Roqueta, 08202 - Sabadell
Barcelona, Spanien
Tel: +34-902-333-341
Fax: +34-902-333-349
E-Mail: info@es.satoeurope.com
www.satoeurope.com
SATO FRANCE S.A.S.
Parc d'Activités, Rue Jacques Messager,
59 175 Templemars, Frankreich
Tel: +33-3-20-62-96-40
Fax: +33-3-20-62-96-55
E-Mail: info@fr.satoeurope.com
www.satoeurope.com
SATO UK LTD.
Valley Road, Harwich,
Essex CO12 4RR, Vereinigtes Königreich
Tel: +44-1255-240000
Fax: +44-1255-240111
E-Mail: enquiries@satouk.com
www.satouk.com
Amerika
SATO AMERICA, INC.
10350-A Nations Ford Road, Charlotte,
NC 28273, USA
Tel: +1-704-644-1650
Fax: +1-704-644-1662
www.satoamerica.com
SATO LABELING SOLUTIONS
AMERICA, INC.
1140 Windham Parkway, Romeoville,
Illinois 60446, USA
Tel: +1-630-771-4200
Fax: +1-630-771-4210
www.satolabeling.com
Download PDF