Brother | 882-D82 | Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
Stickmaschine
Product Code (Produktcode): 882-D82
Lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie die Maschine verwenden.
Es wird empfohlen, dieses Dokument griffbereit aufzubewahren, damit Sie jederzeit
darin nachschlagen können.
WARENZEICHEN
IMPORTANT:
READ BEFORE DOWNLOADING, COPYING, INSTALLING OR USING.
By downloading, copying, installing or using the software you agree to this license. If you do not agree
to this license, do not download, install, copy or use the software.
Intel License Agreement For Open Source Computer Vision Library
Copyright © 2000, Intel Corporation, all rights reserved. Third party copyrights are property of their respective owners.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the
following conditions are met:
• Redistribution’s of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
• Redistribution’s in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
• The name of Intel Corporation may not be used to endorse or promote products derived from this software
without specific prior written permission.
This software is provided by the copyright holders and contributors “as is” and any express or implied warranties,
including, but not limited to, the implied warranties of merchantability and fitness for a particular purpose are
disclaimed. In no event shall Intel or contributors be liable for any direct, indirect, incidental, special, exemplary,
or consequential damages (including, but not limited to, procurement of substitute goods or services; loss of use,
data, or profits; or business interruption) however caused and on any theory of liability, whether in contract, strict
liability, or tort (including negligence or otherwise) arising in any way out of the use of this software, even if
advised of the possibility of such damage.
All information provided related to future Intel products and plans is preliminary and subject to change at any time, without notice.
SD ist ein eingetragenes Warenzeichen der SD-3C, LLC.
CompactFlash ist ein eingetragenes Warenzeichen der Sandisk Corporation.
Memory Stick ist ein eingetragenes Warenzeichen der Sony Corporation.
SmartMedia ist ein eingetragenes Warenzeichen oder ein Warenzeichen der Toshiba Corporation.
MultiMediaCard (MMC) ist ein eingetragenes Warenzeichen oder ein Warenzeichen der Infineon Technologies
AG.
xD-Picture Card ist ein eingetragenes Warenzeichen oder ein Warenzeichen von Fuji Photo Film Co. Ltd.
IBM ist ein eingetragenes Warenzeichen oder ein Warenzeichen der International Business Machines Corporation.
Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft
Corporation.
Jedes Unternehmen, dessen Software in dieser Bedienungsanleitung erwähnt wird, hat eine seinen eigenen Programmen entsprechende
Softwarelizenzvereinbarung.
Alle anderen, in dieser Bedienungsanleitung erwähnten Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen.
Kennzeichen wie ® und ™ werden im Text jedoch nicht detailliert erläutert.
EINFÜHRUNG
EINFÜHRUNG
Vielen Dank für den Erwerb dieser Maschine. Bevor Sie diese Maschine verwenden, lesen Sie den
Abschnitt „WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE“ durch und anschließend diese Bedienungsanleitung,
damit Sie ihre verschiedenen Funktionen richtig bedienen können.
Darüber hinaus sollten Sie diese Bedienungsanleitung nach dem Lesen so aufbewahren, dass Sie sie in
Zukunft schnell griffbereit haben, wenn Sie etwas nachsehen wollen.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
Bitte lesen Sie diese Sicherheitshinweise bevor Sie die Maschine in Betrieb nehmen.
GEFAHR
- Zur Vermeidung eines Stromschlags:
1 Immer die Maschine unmittelbar nach dem Gebrauch, bei der Reinigung, bei der Durchführung von in dieser
Bedienungsanleitung erwähnten Wartungsmaßnahmen oder wenn die Maschine unbeaufsichtigt ist, von der Steckdose trennen.
ACHTUNG
- Zur Vermeidung von Verbrennungen, Bränden, elektrischem
Schlag und Körperverletzungen:
2 Immer die Maschine von der Steckdose trennen, wenn in der Bedienungsanleitung aufgeführte Einstellungen
durchgeführt werden:
• Um die Maschine vom Netz zu trennen, stellen Sie den Netzschalter der Maschine auf das Symbol „O“ und
ziehen Sie dann den Netzstecker aus der Steckdose. Nicht am Netzkabel ziehen.
• Verbinden Sie die Maschine direkt mit der Steckdose. Verwenden Sie kein Verlängerungskabel.
• Immer die Maschine vom Netz trennen, wenn die Stromversorgung ausfällt.
3 Elektrische Gefährdungen:
• Diese Maschine muss an einer Wechselstromquelle mit einem auf dem Typenschild angegebenen
Nennwertbereich angeschlossen werden. Nicht an eine Gleichstromquelle oder einen Wechselrichter
anschließen. Bei Unsicherheiten in der Stromversorgung wenden Sie sich an einen qualifizierten Elektriker.
• Der Gebrauch dieser Maschine ist nur in dem Land zugelassen, in dem das Gerät gekauft worden ist.
4 Niemals die Maschine verwenden, wenn Stromkabel oder Stecker beschädigt sind, wenn sie nicht
ordnungsgemäß funktioniert, wenn sie heruntergefallen, beschädigt oder ins Wasser gefallen ist. Bringen Sie die
Maschine zur nächsten Vertragsreparaturwerkstatt zurück, damit dort die notwendigen Untersuchungen,
Reparaturen sowie elektrischen oder mechanischen Einstellungen vorgenommen werden können.
• Sollten Sie während des Betriebs oder außerhalb des Betriebs der Maschine irgend etwas Ungewöhnliches an
der Maschine wahrnehmen, z. B. einen Geruch, Wärmeentwicklung, Farbveränderung oder Verformung:
Verwenden Sie die Maschine nicht weiter und ziehen Sie den Netzstecker.
• Die Maschine beim Transportieren immer am Haltegriff tragen. Andernfalls könnte die Maschine beschädigt
werden oder herunterfallen, was zu Verletzungen führen kann.
• Plötzliche oder unachtsame Bewegungen beim Anheben der Maschine vermeiden, andernfalls können
Verletzungen an Knien oder Rücken die Folge sein.
B-1
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
5 Immer den Arbeitsplatz sauber und aufgeräumt halten:
• Die Maschine niemals mit blockierten Belüftungsöffnungen betreiben. Die Belüftungsöffnungen der Maschine
und das Fußpedal von Fusseln, Staub und Stoffabfällen freihalten.
• Keine Verlängerungskabel verwenden. Verbinden Sie die Maschine direkt mit der Steckdose.
• Keine Fremdkörper in eine Maschinenöffnung fallenlassen oder hineinstecken.
• Nicht in Bereichen benutzen, in denen Aerosol-(Spray)-Produkte verwendet werden oder Sauerstoff verabreicht wird.
• Nicht in der Nähe von Wärmequellen wie z. B. Öfen oder Bügeleisen verwenden. Die Maschine, das Netzkabel
oder der genähte Stoff könnten sich sonst entzünden und Feuer oder elektrischen Schlag verursachen.
• Diese Maschine nicht auf instabile Flächen, wie wackelige oder geneigte Tische, stellen. Die Maschine könnte
herunterfallen und Verletzungen verursachen.
6 Beim Sticken ist besondere Sorgfalt geboten:
• Immer aufmerksam auf die Nadel achten. Verwenden Sie keine verbogenen oder abgebrochenen Nadeln.
• Keine sich bewegenden Teile berühren. Besondere Vorsicht ist im Bereich der Maschinennadel geboten.
• Wenn Einstellungen im Nadelbereich durchgeführt werden, die Maschine durch Stellen des Netzschalters in die
Position „O“ ausschalten.
• Keine beschädigte oder falsche Stichplatte verwenden. Dies kann zum Abbrechen der Nadel führen.
• Den Stoff beim Sticken nicht schieben oder ziehen.
7 Diese Maschine ist kein Spielzeug:
• Lassen Sie sie auf keinen Fall unbeaufsichtigt, wenn Kinder in der Nähe sind.
• Die Plastikumhüllung, in der diese Maschine geliefert wird, außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren
oder so entsorgen, dass sie nicht in Kinderhände gelangt. Erlauben Sie nicht, dass Kinder mit der Hülle spielen:
Es besteht die Gefahr des Erstickens.
• Verwenden Sie die Maschine nicht im Freien.
8 Für eine möglichst lange Lebensdauer Ihrer Maschine:
• Bewahren Sie diese Maschine an einem Ort auf, der vor direktem Sonnenlicht und hoher Luftfeuchtigkeit
geschützt ist. Lagern Sie das Gerät nicht neben einem Heizkörper, einem heißen Bügeleisen oder anderen
heißen Gegenständen.
• Benutzen Sie zur Reinigung des Gehäuses nur neutrale Seifen und Reinigungsmittel. Benzin, Verdünner und
Scheuerpulver könnten das Gehäuse und die Maschine beschädigen und sollten daher nie verwendet werden.
• Lesen Sie immer zuerst das entsprechende Kapitel dieser Bedienungsanleitung, bevor Sie Zubehör, Nähfüße und
sonstige Teile auswechseln oder installieren, um eine korrekte Installation zu gewährleisten.
9 Für Reparaturen und Einstellungen:
• Wenn die Lampe beschädigt ist, muss sie durch einen Fachhändler ausgetauscht werden.
• Sollte eine Funktionsstörung auftreten oder eine spezielle Einstellung erforderlich sein, versuchen Sie zuerst, mit
Hilfe der Fehlertabelle im hinteren Teil dieser Bedienungsanleitung den Fehler selbst zu ermitteln und die
entsprechenden Einstellungen vorzunehmen. Sofern die Störung sich nicht beheben lässt, wenden Sie sich bitte
an ein autorisiertes Kundendienstzentrum in Ihrer Nähe.
Benutzen Sie die Maschine nur für den in der Bedienungsanleitung vorgesehenen Verwendungszweck.
Verwenden Sie das in dieser Bedienungsanleitung angegebene, vom Hersteller empfohlene Zubehör.
Verwenden Sie nur das mitgelieferte Schnittstellenkabel (USB-Kabel).
Nur den mit dieser Maschine gelieferten Sensorstift verwenden.
Ausschließlich die für diese Maschine konzipierte Maus verwenden.
Änderungen am Inhalt dieser Bedienungsanleitung und den Produktspezifikationen vorbehalten.
Weitere Produktinformationen und Aktualisierungen finden Sie auf unserer Website unter www.brother.com.
B-2
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
HEBEN SIE DIESE ANWEISUNGEN BITTE GUT AUF
Diese Maschine ist nur für den Haushaltsbedarf
vorgesehen.
Dieses Gerät darf nicht von Personen (Kinder eingeschlossen) verwendet werden,
deren körperliche und geistige Fähigkeiten oder Sinneswahrnehmung
beeinträchtigt sind, und nicht von Personen, denen Erfahrung und Kenntnisse
fehlen, sofern Sie nicht durch eine verantwortliche Person in die Benutzung des
Gerätes eingewiesen wurden und beaufsichtigt werden. Kinder niemals
unbeaufsichtigt lassen und sicherstellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
Diese Maschine darf von Kindern ab 8 Jahren und von Personen mit
eingeschränkten körperlichen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit
mangelnden Kenntnissen und Erfahrungen nur dann verwendet werden, wenn
diese beaufsichtigt werden oder eine Einweisung in den sicheren Gebrauch dieser
Maschine erhalten haben und sie die damit verbundenen Risiken verstanden
haben. Die Kinder dürfen mit dieser Maschine nicht spielen. Die Kinder dürfen die
Reinigung und Wartungsarbeiten nur unter Aufsicht durchführen.
NUR FÜR ANWENDER IN GROSSBRITANNIEN,
IRLAND, MALTA UND ZYPERN
WICHTIG
• Falls die Steckersicherung ausgewechselt werden muss, eine von der ASTA gemäß BS 1362 genehmigte
Sicherung mit dem
-Kennzeichen und dem Stecker entsprechenden Nennstrom verwenden.
• Stets den Sicherungsdeckel wieder einsetzen. Niemals Stecker ohne Sicherungsdeckel verwenden.
• Wenn der mit diesem Gerät gelieferte Stecker nicht in die vorhandene Steckdose passt, wenden Sie sich an Ihren
Fachhändler, um das korrekte Kabel zu erhalten.
B-3
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
B-4
VERWENDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIESE MASCHINE
VERWENDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIESE
MASCHINE
B Grundfunktionen
Lesen Sie nach dem Kauf der Maschine unbedingt zuerst diesen Abschnitt. In diesem Abschnitt finden Sie
ausführliche Beschreibungen der ersten Einrichtungsprozeduren und der fortgeschrittenen Funktionen
dieser Maschine.
Kapitel 1 Vorbereitungen
Kapitel 2 Sensorfunktionen (Für
Einführung in die Hauptelemente und Bildschirme
Modelle mit Sensorfunktion)
Seite B-16
Versuchen Sie die neue Funktion mit dem mitgelieferten
Sensorstift
Seite B-52
E Sticken
In diesem Abschnitt wird das Sticken von Designs mit dieser Maschine beschrieben.
Kapitel 1, „Stickerei“, bietet ausführliche Beschreibungen zum Nähen von sowohl in der Maschine
gespeicherten Stickmustern als auch importierten Stickmustern. Kapitel 2, „Editieren von Stickmustern“,
bietet ausführliche Beschreibungen zum Editieren von Stickmustern, damit Sie eigene Stickereien
kreieren können.
Kapitel 1 Sticken
Kapitel 2 Editieren von
Maximal 30 x 18 cm (ca. 12 x 7 Zoll) für große
Stickmuster
Stickmustern
Seite E-2
Muster können kombiniert, gedreht oder vergrößert
werden
Seite E-56
A Anhang
Dieser Abschnitt enthält wichtige Informationen für den Betrieb dieser Maschine.
Kapitel 1 Bobbin Work Projekte
Kapitel 2 Wartung und
Einführung in das Anfertigen von Bobbin Work
Fehlerdiagnose
Seite A-2
Hier finden Sie Tipps und Hinweise zur Problemlösung
und zur Pflege Ihrer Maschine für den besten
Betriebszustand.
Seite A-14
B-5
INHALT
INHALT
WARENZEICHEN
EINFÜHRUNG ..................................................... 1
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE.................... 1
VERWENDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIESE
MASCHINE........................................................... 5
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG ......... 8
Maschine ............................................................................... 8
Nadel- und Nähfußbereich..................................................... 9
Stickeinheit ............................................................................ 9
Funktionstasten .................................................................... 10
Mitgeliefertes Zubehör ......................................................... 11
Sonderzubehör ..................................................................... 13
Vorbereitungen
16
Erstes Einrichten der Maschine ............................................. 18
LCD-BILDSCHIRM ............................................. 20
Verwenden der Einstellungstaste ......................................... 22
Verwendung der Hilfetaste der Maschine ............................ 29
EINFÄDELN DES UNTERFADENS....................... 31
Aufspulen des Unterfadens................................................... 31
Einsetzen der Spule .............................................................. 36
EINFÄDELN DES OBERFADENS ......................... 38
Einfädeln des Oberfadens..................................................... 38
Verwenden von Garn, das sich schnell abwickelt................. 41
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES.................... 42
Entfernen des Stickfußes ....................................................... 42
Einsetzen des Stickfußes ....................................................... 42
AUSWECHSELN DER NADEL ............................. 45
Wissenswertes über die Nähmaschinennadel ....................... 46
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN ....... 46
Sticken Schritt für Schritt ...................................................... 46
Näheres zur Stickeinheit....................................................... 47
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH
ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR....................... 49
Verwendung von USB-Medien oder
Stickkartenleser/USB-Kartengerät* ........................................ 49
Anschließen der Maschine an den Computer ....................... 49
Verwendung einer USB-Maus .............................................. 50
Sensorfunktionen (Für Modelle mit
Sensorfunktion)
52
ANSCHLIESSEN DES SENSORSTIFTES................ 53
Verwendung des Sensorstifthalters........................................ 53
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES ............... 55
Verwendung des Sensorstiftes............................................... 55
Wichtige Informationen zum Sensorstift ............................... 55
Kalibrieren des Sensorstiftes ................................................. 56
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM
STICK-/STICKEDITIERMODUS........................... 58
Festlegen der Stickposition mit dem Sensorstift ..................... 58
E Sticken
Kapitel1
Sticken
Anbringen von Aufbügelvlies (Unterlegmaterial) am Stoff .... 11
Einspannen des Stoffes in den Stickrahmen.......................... 13
Sticken von kleinen Stoffteilen oder von Ecken .................... 16
EINSETZEN DES STICKRAHMENS ..................... 17
BESTIMMEN DER STICKPOSITION ................... 19
Überprüfen der Stickposition ............................................... 19
Vorschau auf das fertige Muster ........................................... 20
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS .... 26
Wenn der Unterfaden aufgebraucht ist ................................
Wenn der Faden während des Stickens reißt........................
Wieder von vorne beginnen ................................................
Fortsetzen eines Musters nach einer Stromunterbrechung ....
2
Auswählen von Stickdesigns/Brother „Auswahl“/
Blumenalphabet/Bobbin-Work-Stickmuster ............................ 4
26
27
28
28
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI .................. 30
Einstellen der Fadenspannung..............................................
Einstellen der Spulenkapsel (ohne Schraubenmarkierung) ....
Automatisches Fadenabschneiden (FARBENENDE
ABSCHNEIDEN) ..................................................................
Automatisches Fadentrimmen (SPRUNGSTICHE
ABSCHNEIDEN) ..................................................................
Einstellen der Stickgeschwindigkeit......................................
Ändern der Garnfarben-Anzeige ..........................................
Ändern der „Stickrahmen-anzeige“......................................
30
31
32
32
33
34
35
ÄNDERN VON MUSTERN ................................. 36
Verschieben des Musters .....................................................
Stickmuster und Nadel ausrichten........................................
Ändern der Mustergröße ......................................................
Drehen des Musters .............................................................
Horizontale Spiegelung des Stickbildes................................
Vergrößern des Bearbeitungsbildschirms .............................
Ändern der Stichdichte (nur alphabetische Zeichen und
Umrandungen) ....................................................................
Ändern der Farben von Buchstabenmustern.........................
Sticken von verbundenen Buchstaben .................................
Ununterbrochenes Sticken (einfarbig) ..................................
36
36
37
38
39
39
40
40
41
43
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION ......... 44
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von
Stickdaten............................................................................
Speichern von Stichmustern in den Speicher der
Maschine.............................................................................
Speichern von Stickdaten auf USB-Medien ..........................
Speichern von Stickmustern im Computer ...........................
Laden von Stickmustern aus dem Speicher der Maschine ....
Laden von USB-Medien.......................................................
Laden vom Computer ..........................................................
44
45
46
47
48
49
50
STICKANWENDUNGEN.................................... 51
Applikationen unter Verwendung eines
Rahmenmusters (1) .............................................................. 51
Applikationen unter Verwendung eines
Rahmenmusters (2) .............................................................. 52
Sticken von geteilten Stickmustern....................................... 53
Kapitel2
AUSWAHL VON STICKMUSTERN ....................... 3
B-6
ANZEIGE DES STICKBILDSCHIRMS .................... 9
VORBEREITEN DES STOFFES............................. 11
Sticken eines schönen Abschlusses ...................................... 21
Stickmuster .......................................................................... 22
Stickmuster, die Applikationen enthalten ............................. 23
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE............... 17
Kapitel2
5
7
7
8
STICKEN EINES STICKMUSTERS........................ 21
B Grundfunktionen
Kapitel1
Auswahl von Buchstabenmustern ..........................................
Auswahl von Umrandungen ..................................................
Auswahl von Stickkartenmustern ...........................................
Auswahl von Stickmustern von USB-Medien/Computer .........
Editieren von Stickmustern
56
BESCHREIBUNG DER FUNKTIONEN................ 57
AUSWAHL DER MUSTER .................................. 58
Auswählen von Stickdesigns/Brother „Auswahl“/
Blumenalphabet/Umrandungen/
Bobbin-Work-Stickmuster.................................................... 59
INHALT
Auswahl von Buchstabenmustern ........................................ 59
EDITIEREN VON MUSTERN............................... 61
Verschieben des Musters......................................................
Drehen des Musters .............................................................
Ändern der Mustergröße ......................................................
Löschen von Mustern ...........................................................
Anzeigen von um 200 % vergrößerten Mustern im
Bildschirm ...........................................................................
Ändern der Anordnung von Buchstabenmustern ..................
Ändern der Buchstabenzwischenräume ...............................
Reduzieren der Buchstabenzwischenräume .........................
Trennen von Buchstabenkombinationen ..............................
Ändern der Farben einzelner Buchstaben.............................
Sticken von verbundenen Buchstaben..................................
Ändern der Garnfarbe ..........................................................
Erzeugen einer individuellen Garnfarbentabelle...................
Auswählen einer Farbe aus der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle ................................................................
Entwerfen von wiederholten Mustern ...................................
Wiederholtes Sticken eines Musters .....................................
Muster duplizieren ...............................................................
Nach dem Editieren .............................................................
63
63
63
63
63
64
64
65
65
66
67
67
68
71
72
76
78
79
KOMBINIEREN VON MUSTERN ........................ 80
Editieren von kombinierten Stickmustern ............................. 80
Sticken von kombinierten Mustern ....................................... 83
VERSCHIEDENE STICKFUNKTIONEN................ 84
Ununterbrochenes Sticken (einfarbig) .................................. 84
Stickvorbereitung mit Heftstich ............................................ 84
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION.......... 85
A Anhang
Kapitel1
Bobbin Work Projekte
2
BOBBIN WORK ................................................... 3
BOBBIN WORK VORBEREITEN ........................... 3
Erforderliches Material ........................................................... 3
Einfädeln des Oberfadens ...................................................... 4
Vorbereiten des Unterfadens .................................................. 4
KREIEREN VON BOBBIN WORK ......................... 8
Auswählen des Musters.......................................................... 8
Starten des Stickvorgangs ..................................................... 10
EINSTELLEN DER FADENSPANNUNG............... 12
FEHLERDIAGNOSE ............................................ 13
Kapitel2
Wartung und Fehlerdiagnose
14
PFLEGE UND WARTUNG .................................. 15
Einschränkungen beim Ölen ................................................
Vorsichtsmaßnahmen für das Aufbewahren der Maschine ...
Reinigen des LCD-Bildschirms .............................................
Reinigen des Nähmaschinengehäuses ..................................
Reinigen des Greifergehäuses ..............................................
Reinigen des Fadenabschneiders im Spulenkapselbereich....
Informationen zur Wartungsmeldung ...................................
15
15
15
15
15
17
17
EINSTELLEN DES BILDSCHIRMS........................ 18
Einstellen der Helligkeit der Bildschirmanzeige.................... 18
Der Touchscreen funktioniert nicht ...................................... 18
FEHLERDIAGNOSE ............................................
FEHLERMELDUNGEN ........................................
SPEZIFIKATIONEN.............................................
AKTUALISIEREN DER
MASCHINEN-SOFTWARE ..................................
19
22
25
26
Aktualisierung mit USB-Medien ........................................... 26
Aktualisierung mit einem Computer ..................................... 27
INDEX ................................................................ 28
B-7
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Nachfolgend werden die Hauptelemente der Maschine und ihre Funktion beschrieben. Bevor Sie die
Maschine verwenden, lesen Sie bitte diese Beschreibungen sorgfältig durch, um sich mit den
Bezeichnungen der Hauptelemente vertraut zu machen.
Maschine
■ Vorderansicht
■ Rechte Seite/Rückansicht
a Anschlussbuchse für den Nähfuß
Schließen Sie den Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger an. (Der
Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger ist für bestimmte Modelle
optional.) (Seite B-42)
b Tragegriff
Halten Sie die Maschine während des Transports am
Tragegriff.
c Nähfußhebel
Stellen Sie den Nähfußhebel nach oben oder unten, um den
Nähfuß anzuheben bzw. abzusenken. (Seite B-42)
a Obere Abdeckung
Öffnen Sie die obere Abdeckung zum Einfädeln der Maschine
und Aufspulen des Unterfadens.
b Spannungsscheibe
Führen Sie beim Aufspulen des Unterfadens den Faden um die
Spannungsscheibe herum. (Seite B-31)
c Fadenführung zum Aufspulen des Unterfadens
Führen Sie zum Aufspulen des Unterfadens den Faden durch
diese Fadenführung. (Seite B-31)
d Garnrollenstift
Setzen Sie eine Garnrolle auf den Garnrollenstift. (Seite B-38)
e Garnrollenkappe
Verwenden Sie die Garnrollenkappe zum Festhalten der
Garnrolle. (Seite B-38)
f Zusätzlicher Garnrollenstift
Verwenden Sie diesen Garnrollenstift zum Aufspulen des
Unterfadens. (Seite B-31)
g Aufspulvorrichtung
Verwenden Sie zum Aufspulen des Unterfadens die
Aufspulvorrichtung. (Seite B-31)
h LCD-Bildschirm (Flüssigkeitskristallanzeige)
Auf dem LCD-Bildschirm werden Mustereinstellungen und
Fehlermeldungen angezeigt. (Seite B-20)
i Lautsprecher
j Funktionstasten (5 Tasten)
Verwenden Sie diese Tasten zur Bedienung der Maschine.
(Seite B-10)
k Stickeinheit
Setzen Sie zum Sticken die Stickeinheit ein (Seite B-47).
l Fadenabschneider
Führen Sie die Fäden durch den Fadenabschneider, um sie
abzuschneiden. (Seite B-40)
m Fadenführungsplatte
Führen Sie beim Einfädeln des Oberfadens den Faden um die
Fadenführungsplatte herum. (Seite B-38)
B-8
d Belüftungsöffnung
Die Belüftungsöffnung ermöglicht die Luftzirkulation um den
Motor herum. Verdecken Sie daher die Belüftungsöffnung
nicht, wenn Sie die Maschine benutzen.
e Netzschalter
Mit dem Netzschalter schalten Sie die Nähmaschine ein und
aus. (Seite B-17)
f Netzbuchse
Stecken Sie das Netzkabel in die Netzanschlussbuchse.
(Seite B-17)
g Aufnahme für Sensorstifthalter (Für Modelle mit
Sensorfunktion)
Zum Einsetzen des mitgelieferten Sensorstifthalters.
(Seite B-53)
h Sensorstiftbuchse (Für Modelle mit Sensorfunktion)
Zum Anschluss des Sensorstiftes. (Seite B-53)
i USB-Anschluss für Computer
Um Stickmuster zwischen einem Computer und der Maschine
zu importieren/exportieren, stecken Sie das USB-Kabel in den
USB-Anschluss ein. (Seite B-49, E-47)
j USB-Anschluss für Maus/Medien
Um Stickmuster an USB-Medien zu senden oder von diesen zu
empfangen, stecken Sie das USB-Medium direkt in den
USB-Anschluss ein. (Seite B-49, E-46)
Schließen Sie zur Mausbedienung die USB-Maus an.
(Seite B-50)
k Handrad
Drehen Sie das Handrad zum Heben und Senken der Nadel in
Ihre Richtung. Drehen Sie das Handrad immer in Ihre Richtung.
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Nadel- und Nähfußbereich
Stickeinheit
a Stickfußschraube
Verwenden Sie die Stickfußschraube zum Befestigen des
Stickfußes. (Seite B-42)
b Stickfuß
Für eine bessere Stichkonsistenz unterstützt der Stickfuß die
Kontrolle der Stoffflexibilität. Verwenden Sie zum
Maschinensticken hauptsächlich den Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger oder den Stickfuß „W“. (Seite B-42)
c Spulenfachabdeckung
Öffnen Sie die Spulenfachabdeckung zum Einsetzen der Spule.
(Seite B-36)
d Stichplattenabdeckung
Entfernen Sie die Stichplattenabdeckung, wenn Sie den Greifer
reinigen. (Seite E-22)
e Stichplatte
f Nadelstangen-Fadenführung
Führen Sie den Oberfaden durch die Fadenführung an der
Nadelstange. (Seite B-38)
a Wagen
Der Wagen bewegt den Stickrahmen beim Sticken
automatisch. (Seite B-47)
b Freigabeknopf (unter der Stickeinheit)
Drücken Sie den Freigabeknopf zum Abnehmen der
Stickeinheit. (Seite B-47)
c Stickrahmenhalter
Setzen Sie den Stickrahmen zur Befestigung in den
Stickrahmenhalter ein. (Seite E-17)
d Rahmensicherungshebel
Drücken Sie den Rahmensicherungshebel nach unten, um den
Stickrahmen zu sichern. (Seite E-17)
e Anschluss für Stickeinheit
Stecken Sie den Stickeinheit-Anschluss in die
Anschlussbuchse, wenn Sie die Stickeinheit installieren.
(Seite B-47)
g Nadelklemmschraube
Verwenden Sie die Nadelklemmschraube zum Befestigen der
Nadel. (Seite B-45)
VORSICHT
• Schalten Sie die Maschine aus, bevor Sie die
Stickeinheit einsetzen oder herausnehmen.
• Nach dem Einsetzen des Stickrahmens in den
Stickrahmenhalter, achten Sie darauf, dass der
Rahmensicherungshebel richtig abgesenkt ist.
B-9
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Funktionstasten
a Taste „Start/Stopp“
Drücken Sie diese Taste, um mit dem Sticken zu beginnen. Je
nach Betriebsmodus nimmt die Taste eine andere Farbe an.
Grün:
Die Maschine ist zum Sticken bereit oder stickt.
Rot:
Die Maschine ist nicht betriebsbereit.
b Taste „Nadelposition“
Drücken Sie diese Taste, um die Nadel zu heben oder zu
senken.
c Taste „Fadenabschneider“
Beim Drücken dieser Taste wird nach dem Sticken der
überschüssige Faden automatisch abgeschnitten.
d Taste „Nähfußhebel“
Drücken Sie diese Taste, um den Stickfuß zu senken und den
Stoff festzuhalten. Drücken Sie diese Taste erneut, um den
Stickfuß wieder anzuheben.
e Taste „Automatisches Einfädeln“
Verwenden Sie diese Taste zum automatischen Einfädeln der
Nadel.
VORSICHT
• Drücken Sie nicht die Taste
„Fadenabschneider“, wenn die Fäden bereits
abgeschnitten sind. Die Nadel könnte sonst
abbrechen, die Fäden sich verwickeln oder die
Maschine beschädigt werden.
B-10
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Mitgeliefertes Zubehör
1*
2*
3
4
75/11
3 Nadeln
90/14
1 Nadel
75/11
2 Nadeln
5
6
7
8
9
10
11
12*
13
14
15
16
17*
18*
19
20
21
22
23*
24
25*
26*
27
28
29*
30*
31*
32
33
34
35
*Mitgeliefertes Zubehör variiert je nach Land oder Region.
B-11
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Bestellnummer
Nr.
Teilebezeichnung
1
Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger
(an der Maschine)*
2
Stickfuß „W“ (an der
Maschine)*
3
Nadelsatz
X59535-051
4
Kugelkopfnadel-Satz
XD0705-051
5
Spule × 10
(Eine ist in der Maschine.)
6
Pfeiltrenner
XF4967-001
7
Schere
XC1807-121
Nord- und
Südamerika
Andere
FLED1: XF4168-001
(EU-Zone)
XF3124-001 (andere Zonen)
XF4012-001
SA156
SFB:
XA5539-151
8
Reinigungspinsel
X59476-051
9
Schraubendreher (klein)
X55468-051
10 Schraubendreher (groß)
XC4237-021
11 Scheibenförmiger
Schraubendreher
XC1074-051
12 Senkrechter Garnrollenstift*
XC8619-052
13 Garnrollenkappe (klein)
130013-154
14 Garnrollenkappe (mittel) × 2
(Eine ist in der Maschine.)
X55260-153
15 Garnrollenkappe (groß)
130012-054
16 Garnrollenkappe (Spezial)
XA5752-121
17 Spulenclip × 10*
XE3060-001
18 Garnrollenfilz (an der
Maschine)*
X57045-051
19 Spulennetz × 2
XA5523-050
20 Stick-Stichplattenabdeckung
XE5131-001
21 Touch Pen (Stift)
XA9940-051
22 USB-Kabel
XD0745-051
23 Spulenkapsel (grau, für
Bobbin Work)*
XE8298-001
24 Spulenfachabdeckung (an
der Maschine)
XE8992-101
25 Stickrahmenset (mittel) H 10
cm × B 10 cm (H 4 Zoll × B 4
Zoll)*
SA438
EF74:
XC8480-152
26 Stickrahmenset (groß) H 18
cm × B 13 cm
(H 7 Zoll × B 5 Zoll)*
SA439
EF75:
XC8481-152
27 Stickrahmenset
(extragroß)
H 30 cm × B 18 cm
(H 12 Zoll × B 7 Zoll)
SA440
EF76:
XC8482-152
28 Brother Poly #90 Unterfaden
EBT-PE
EBT-PEN:
XC5996-001
29 Stickunterlegvlies*
SA519
BM3:
XE0806-001
30 Sensorstift*
XF4992-001 (EU-Zone)
XF3116-001 (andere Zonen)
31 Stifthalter*
XF2973-001
32 Staubabdeckung
XF4569-001
33 Zubehörtasche
34 Bedienungsanleitung
35 Kurzanleitung
B-12
XC4487-021
Diese Anleitung
XF3637-001
Anmerkung
• Benutzen Sie ausschließlich das für diese
Maschine empfohlene Zubehör.
• Das Aufsetzen von Spulenclips auf Spulen
verhindert, dass sich der Faden von der
Unterfadenspule abwickelt. Das
Zusammensetzen der Spulenclips bietet
darüber hinaus eine praktische
Spulenaufbewahrung und gleichzeitig wird
verhindert, dass die Spulen herumrollen,
wenn sie hinunterfallen.
• Mitgeliefertes Zubehör kann je nach Land
oder Region variieren.
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
Sonderzubehör
Folgendes Sonderzubehör ist separat bei Ihrem Brother-Vertragshändler erhältlich.
1
2
3
4
7
8
9
10
5
6
11
Bestellnummer
Nr.
Teilebezeichnung
1
Quadratischer Stickrahmen
H 15 cm x B 15 cm (H 6 Zoll
x B 6 Zoll)
2
Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger
Nord- und
Südamerika
Andere
SA448 (USA)
SA448C
(Kanada)
SEF150:
XF4163-001
FLED1: XF4168-001
(EU-Zone)
XF3124-001 (andere Zonen)
3
Stickfuß „W“
4
Bordüren-Stickrahmen
SABF6200D1
H 30 cm x B 10 cm (H 12 Zoll
(USA)
SABF6200D1C
x B 4 Zoll)
(Kanada)
BF3:
XF4170-001
5
10-Garnrollenständer
TS5:
XF4175-001
6
Kingspulen-Garnrollenständer SA562 (USA)
SA562C
(Kanada)
7
Stickkartenlesegerät
8
Stickkarte
9
Stickunterlegvlies
SA519
BM3:
XE0806-001
Wasserlösliche Stickfolie
SA520
BM5:
XE0615-001
SABWRK1
(USA)
SABWRK1C
(Kanada)
BWRK1:
XE9099-001
10 Bobbin-Work-Kit
11 USB-Maus
XF4012-001
SA561
(USA)
SA561C
(Kanada)
Hinweis
• Stickkarten, die im Ausland erworben
wurden, funktionieren unter Umständen
nicht mit Ihrer Maschine.
• Eine vollständige Liste des optionalen
Zubehörs und der verfügbaren Stickkarten
für Ihre Maschine erhalten Sie bei Ihrem
Händler oder nächsten
Brother-Vertragshändler.
TS6:
XF4180-001
SAECRI
–
XE5334-101
Anmerkung
• Alle Spezifikationen sind zum Zeitpunkt des
Drucks korrekt angegeben. Beachten Sie
bitte, dass manche Spezifikationen ohne
Ankündigung geändert werden können.
B-13
HAUPTELEMENTE UND IHRE BEDIENUNG
B-14
Grundfunktionen
In diesem Abschnitt finden Sie ausführliche Beschreibungen der ersten Einrichtungsprozeduren und der
fortgeschrittenen Funktionen dieser Maschine.
Die Seitennummer beginnt in diesem Abschnitt mit „B“.
Kapitel1 Vorbereitungen.......................................................B-16
Kapitel2 Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion) ...B-52
BGrundfunktionen
Kapitel
1
Vorbereitungen
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE .................... 17
Erstes Einrichten der Maschine .................................................18
LCD-BILDSCHIRM................................................... 20
■ Bildschirm-Startseite ................................................................ 20
■ Tastenfunktionen...................................................................... 21
Verwenden der Einstellungstaste .............................................22
■ Auswählen von „Eco-Modus“ oder
„Abschalt-Supportmodus“........................................................ 25
■ Ändern der Form des Mauszeigers bei Verwendung einer
USB-Maus ................................................................................ 25
■ Auswählen des Startbildschirms ............................................... 25
■ Auswählen der Bildschirmsprache ........................................... 26
■ Ändern der Hintergrundfarben der Stickmuster....................... 26
■ Festlegen der Größe von Stickmuster-Miniaturbildern............. 27
■ Speichern eines Einstellungsbildschirms auf ein
USB-Medium............................................................................ 28
Verwendung der Hilfetaste der Maschine ................................29
EINFÄDELN DES UNTERFADENS ............................ 31
Aufspulen des Unterfadens .......................................................31
■ Verwendung des zusätzlichen Garnrollenstifts ........................ 31
■ Verwendung des Garnrollenstifts ............................................. 34
■ Entfernen von unter der Spulenträgerplatte verwickeltem
Faden ....................................................................................... 35
Einsetzen der Spule...................................................................36
EINFÄDELN DES OBERFADENS .............................. 38
Einfädeln des Oberfadens .........................................................38
Verwenden von Garn, das sich schnell abwickelt .....................41
■ Verwendung des Spulennetzes ................................................. 41
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES ......................... 42
Entfernen des Stickfußes ...........................................................42
Einsetzen des Stickfußes............................................................42
■ Prüfen des Nadeleinstichpunktes mit dem Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger (nur für den Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger) ......... 43
■ Einstellen des LED-Zeigers (nur für den Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger) .............................................................................. 44
■ Einstellen der Helligkeit des LED-Zeigers (nur für den Stickfuß
„W+“ mit LED-Zeiger) ............................................................. 44
AUSWECHSELN DER NADEL .................................. 45
Wissenswertes über die Nähmaschinennadel ...........................46
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN............. 46
Sticken Schritt für Schritt .........................................................46
Näheres zur Stickeinheit...........................................................47
■ Abnehmen der Stickeinheit ..................................................... 47
■ Anbringen der Stickeinheit....................................................... 47
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH
ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR ............................ 49
Verwendung von USB-Medien oder
Stickkartenleser/USB-Kartengerät* ...........................................49
Anschließen der Maschine an den Computer............................49
Verwendung einer USB-Maus ...................................................50
■ Anklicken einer Taste............................................................... 50
■ Seiten wechseln ....................................................................... 50
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE
B
ACHTUNG
VORSICHT
• Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzkabel.
• Benutzen Sie diese Maschine nicht mit Verlängerungskabeln oder Mehrfachsteckdosen, da dies
Brandgefahr oder die Gefahr eines elektrischen Schlags in sich birgt.
• Ziehen Sie den Stecker nicht mit nassen Händen aus der Steckdose, da dies zu elektrischem Schlag führen
kann.
• Bevor Sie den Stecker aus der Steckdose ziehen, schalten Sie den Netzschalter der Maschine aus und
ziehen Sie dann den Stecker aus der Steckdose. Das Ziehen am Netzkabel kann zu Beschädigungen des
Kabels sowie zu Brand und elektrischem Schlag führen.
• Das Netzkabel darf keinesfalls durchtrennt, beschädigt, verändert, gewaltsam verbogen, gezogen,
verdreht oder aufgerollt werden. Darüber hinaus dürfen keine schweren Gegenstände auf das Kabel
gestellt werden, oder das Kabel hohen Temperaturen ausgesetzt werden, da dies zu Beschädigungen des
Kabels und infolge dessen zu Brand und elektrischem Schlag führen kann. Wenden Sie sich bei
Beschädigungen des Netzkabels oder –steckers umgehend an einen Vertragshändler oder ein autorisiertes
Kundendienstzentrum in Ihrer Nähe.
• Wenn die Maschine längere Zeit nicht benutzt werden soll, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, da
sonst Brandgefahr besteht.
• Schalten Sie die Maschine mit dem Netzschalter aus oder ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose,
wenn Sie die Nähmaschine nicht benutzen oder unbeaufsichtigt lassen.
• Wenn Sie Wartungsarbeiten durchführen oder Abdeckungen abnehmen, muss die Maschine vom Netz
getrennt werden.
Grundfunktionen B-17
1
Vorbereitungen
• Als Stromquelle darf nur gewöhnlicher Haushaltsstrom verwendet werden. Das Verwenden andersartiger
Stromquellen kann Brand, elektrischen Schlag und Beschädigung der Maschine zur Folge haben.
• Achten Sie darauf, dass die Netzkabelstecker fest in der Steckdose und sicher in der Netzbuchse der
Nähmaschine sitzen.
• Stecken Sie den Netzkabelstecker nicht in eine Steckdose, die sich nicht in einwandfreiem Zustand
befindet.
• Schalten Sie die Maschine in den folgenden Situationen am Netzschalter aus und ziehen Sie den Stecker
aus der Steckdose:
Wenn Sie die Maschine unbeaufsichtigt stehen lassen
Wenn Sie die Maschine nicht länger benutzen
Wenn während der Benutzung ein Stromausfall auftritt
Wenn die Maschine aufgrund eines schlechten oder nicht vorhandenen Anschlusses nicht richtig
funktioniert
Bei Gewittern
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE
a
Schließen Sie das Netzkabel an der
entsprechenden Buchse der Maschine an
und stecken Sie dann den Stecker in eine
Wandsteckdose.
Erstes Einrichten der Maschine
Wenn Sie die Maschine zum ersten Mal
einschalten, stellen Sie die Sprache, Uhrzeit und
Datum entsprechend den örtlichen Gegebenheiten
ein. Folgen Sie nach der automatischen Anzeige
des Einstellungsbildschirms der folgenden
Anleitung.
a
Drücken Sie
und
, um die örtliche
Sprache einzustellen.
a Netzschalter
b Netzkabel
b
Um die Maschine einzuschalten, stellen Sie
den Netzschalter auf „I“ .
a AUS
b EIN
• Nach dem Einschalten der Maschine ertönt
aus dem Nadelbereich ein Geräusch; dies
ist keine Fehlfunktion.
Nach dem Einschalten der Maschine wird
c
der Startfilm angezeigt. Tippen Sie auf eine
beliebige Bildschirmposition, um den
Bildschirm „Startseite“ anzuzeigen.
VORSICHT
• Berühren Sie die Taste nur mit dem Finger oder
mit dem beigefügten Touch Pen. Verwenden
Sie zum Drücken der Tasten niemals spitze
oder harte Gegenstände, wie z. B. spitze
Bleistifte oder Schraubendreher. Es ist nicht
erforderlich, fest auf die Tasten zu drücken. Zu
festes Drücken oder das Benutzen spitzer
Gegenstände kann zu einer Beschädigung des
Bildschirmes führen.
B-18
Drücken Sie
c
Der Bildschirm mit der Bestätigung zur
.
Einstellung von Uhrzeit/Datum wird
Anmerkung
d
b
Um die Maschine auszuschalten, stellen Sie
den Netzschalter auf „O“ .
angezeigt. Drücken Sie
zum
Einstellen von Uhrzeit/Datum; zum
Abbrechen der Einstellung drücken Sie
.
→ Der Bildschirm zur Einstellung von Uhrzeit/Datum
erscheint.
EIN-/AUSSCHALTEN DER MASCHINE
d
Drücken Sie
oder
zur Einstellung
B
von Uhrzeit/Datum.
1
a
Vorbereitungen
b
c
d
a Drücken, wenn die Uhrzeit im Bildschirm
angezeigt werden soll.
b Jahr (YYYY), Monat (MM) und Tag (DD) einstellen.
c 24- oder 12-Stunden-Anzeige auswählen.
d Aktuelle Uhrzeit einstellen.
e
Drücken Sie
, um mit der
Verwendung der Maschine zu beginnen.
→ Die Uhr startet mit 0 Sekunden ab der eingestellten
Zeit.
Hinweis
• Wird die Maschine über eine längere Zeit
nicht eingeschaltet, kann es sein, dass
Uhrzeit/Datum gelöscht sind.
Grundfunktionen B-19
LCD-BILDSCHIRM
LCD-BILDSCHIRM
VORSICHT
• Berühren Sie die Taste nur mit dem Finger oder mit dem beigefügten Touch Pen. Verwenden Sie zum
Drücken der Tasten niemals spitze oder harte Gegenstände, wie z. B. spitze Bleistifte oder
Schraubendreher. Es ist nicht erforderlich, fest auf die Tasten zu drücken. Zu festes Drücken oder das
Benutzen spitzer Gegenstände kann zu einer Beschädigung des Bildschirmes führen.
■ Bildschirm-Startseite
a
b
Nr.
Anzeige
Tastenname
Erläuterung
Seite
a
„Sticken“ Taste
Bringen Sie die Stickeinheit an und drücken Sie diese Taste zum
Sticken.
E-3
b
„Editieren von
Stickmustern“ Taste
Drücken Sie diese Taste zum Kombinieren von Stickmustern. Mit Hilfe
der Funktionen „Editieren von Stickmustern“ können Sie außerdem
Original-Stickmuster und Umrandungen entwerfen.
E-57
B-20
LCD-BILDSCHIRM
■ Tastenfunktionen
B
a
1
Vorbereitungen
e
Nr.
Anzeige
Tastenname
d
c
b
Erläuterung
Seite
a
Taste
Wenn diese Taste angezeigt wird, können Sie durch Drücken der Taste zur
„Bildschirm-Startseite“ Bildschirm-Startseite zurückkehren und eine andere Kategorie wählen:
„Sticken“ oder „Editieren von Stickmustern“.
B-20
b
Taste „Uhr“
B-18
c
Taste
Drücken Sie diese Taste vor dem Auswechseln der Nadel, des Nähfußes usw.
„Nähfuß-/Nadelwechsel“ Diese Taste sperrt alle Tasten- und Schalterfunktionen, um einen Betrieb der
Nähmaschine zu verhindern.
d
Hilfetaste der
Maschine
Drücken Sie diese Taste, um Erläuterungen zur Benutzung der Maschine
anzuzeigen.
B-29
e
Einstellungstaste
Drücken Sie diese Taste, um die Nadel-Stopp-Position oder die Lautstärke des
Signaltons zu ändern, das Muster oder den Bildschirm einzustellen und andere
Maschineneinstellungen zu ändern.
B-22
Drücken Sie diese Taste, um die Uhr auf Ihre Ortszeit einzustellen.
B-42 bis
B-45
Weitere Informationen zur Bedienung, siehe Seitenverweis oben.
Grundfunktionen B-21
LCD-BILDSCHIRM
Verwenden der Einstellungstaste
Drücken Sie
zur Änderung der Standardeinstellungen (Nadelstopp-Position,
Stickgeschwindigkeit, Eröffnungs-Display usw.).
Anmerkung
• Drücken Sie
oder
Einstellungsbildschirms.
neben den Seitennummern zur Anzeige eines anderen
a
f
b
c
g
d
e
h
i
i
a Wählen Sie, ob die Nadel-Stopp-Position (die Position, in der sich die Nadel befindet, wenn die Maschine nicht in
Betrieb ist) oben oder unten sein soll. Wählen Sie die abgesenkte Position, wenn Sie die Dreh-Taste verwenden.
b Wählen Sie die Funktion der Taste „Nadelposition - Stichposition“ aus den beiden folgenden Sequenzen.
Jeder Tastendruck auf die Taste „Nadelposition - Stichposition“:
„ON“ – hebt die Nadel an, stoppt sie in fast abgesenkter Position und senkt sie dann ab
„OFF“ – hebt die Nadel an und senkt sie dann ab
c Die Form des Mauszeigers bei Verwendung einer USB-Maus ändern (siehe Seite B-25).
d Schalten Sie den „Ober- und Unter-fadensensor“ „ON“ oder „OFF“. Bei Einstellung „OFF“ kann die Maschine ohne
Faden verwendet werden. (siehe Seite E-26)
VORSICHT
• Wenn „Ober- und Unter-fadensensor“ auf „OFF“ eingestellt ist, nehmen Sie den Oberfaden heraus. Wird
die Maschine mit eingefädeltem Oberfaden verwendet, kann sie nicht feststellen, wenn sich der Faden
verwickelt hat. Fortgesetzte Verwendung der Maschine mit verwickeltem Faden kann zu Beschädigung
führen.
e Ändern der Lautstärke. Die Zahl für eine höhere Lautstärke erhöhen und für eine geringere Lautstärke verringern.
f Zur Auswahl des Energiessparmodus durch Einstellen von „Eco-Modus“ oder „Abschalt-Supportmodus“ (siehe
Seite B-25).
g Zur Auswahl des beim Einschalten der Maschine angezeigten Startbildschirms (siehe Seite B-25).
h Bildschirmsprache ändern (siehe Seite B-26).
i Drücken, um den aktuellen Einstellungsbildschirm auf ein USB-Medium zu speichern (siehe Seite B-28).
B-22
LCD-BILDSCHIRM
B
a
1
b
c
g
a
b
c
d
Ändern der Helligkeit der Nadel- und Arbeitsbereichleuchten.
Ändern der Bildschirmhelligkeit (siehe Seite A-18).
Kalibrieren der Sensorfunktion (Für Modelle mit Sensorfunktion) (siehe Seite B-56).
Anzeige des Servicezählers, der Sie daran erinnern soll, die Nähmaschine zur regelmäßigen Wartung zu bringen.
(Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Nähmaschinen-Fachgeschäft.)
e Anzeige der Gesamtanzahl von Stichen, die mit dieser Maschine genäht worden sind.
f „No.“ ist die interne Maschinennummer für die Maschine.
g Anzeige der Programmversion. „Softwareversion 1“ zeigt die Programmversion des LCD-Bedienfelds,
„Softwareversion 2“ zeigt die Programmversion der Maschine.
Anmerkung
• In Ihrer Nähmaschine ist die neueste Programmversion installiert. Von Ihrem Brother-Fachhändler
oder unter „ http://solutions.brother.com “ erhalten Sie weitere Informationen über zukünftige Updates
(siehe Seite A-26).
Grundfunktionen B-23
Vorbereitungen
d
e
f
LCD-BILDSCHIRM
g
h
l
m
a
b
k
i
c
d
e
j
f
a Auswahl aus 16 Stickrahmenanzeigen (siehe Seite E-35).
b Ändern der Garnfarben-Anzeige im Bildschirm „Sticken“; Garnnummer, Farbname (siehe Seite E-34).
c Wenn die Stickgarnnummer „#123“ gewählt ist, können Sie aus sechs verschiedenen Garnmarken wählen (siehe
Seite E-34).
d Einstellung der maximalen Stickgeschwindigkeit (siehe Seite E-33).
e Einstellung der Fadenspannung zum Sticken (siehe Seite E-30).
f Einstellung der Höhe des Stickfußes während des Stickens (siehe Seite E-11).
g Ändern des Anzeige-Standardmodus (Sticken/Editieren von Stickmustern) (siehe Seite E-4).
h Ändern der Hintergrundfarbe für den Stickbereichbildschirm (siehe Seite B-26).
i Ändern der Hintergrundfarbe für den Miniaturansichtbereich (siehe Seite B-26).
j Drücken zur Eingabe der Größe von Stickmuster-Miniaturbildern (siehe Seite B-27).
k Ändern der Anzeigeeinheiten (mm/Zoll).
l Einstellung des Abstandes zwischen Muster und Heftnaht (siehe Seite E-84).
m Einstellung von Position und Helligkeit des Stickfußes mit LED-Zeiger (siehe Seite B-44).
B-24
LCD-BILDSCHIRM
■ Auswählen von „Eco-Modus“ oder
„Abschalt-Supportmodus“
Sie können zum Energiesparen den Eco-Modus oder
den Abschalt-Supportmodus verwenden.
Wenn Sie die eingeschaltete Maschine eine
bestimmte Zeit lang nicht verwenden, wird in der
Maschine einer der beiden Modi aktiviert.
■ Ändern der Form des Mauszeigers
bei Verwendung einer USB-Maus
Im Einstellbildschirm kann die Form des
Mauszeigers geändert werden, der bei Verwendung
einer USB-Maus erscheint. Wählen Sie je nach
Hintergrundfarbe die gewünschte Form aus den drei
verfügbaren Formen aus.
„Abschalt-Supportmodus“;
Maschine schaltet nach Ablauf einer eingestellten
Zeit aus. Schalten Sie die Maschine aus und wieder
ein, um mit dem Nähen fortzufahren.
Bedingung
Eco-Modus
Abschalt-Supportm
odus
Verfügbare Zeit
0 - 120 (Minuten)
1 - 12 (Stunden)
Taste „Start/Stopp“
Grün blinkend
Grün langsam
blinkend
Abgeschaltete
Funktion
Maschinenbeleuchtu Alle Funktionen
ng,
Bildschirmanzeige,
LED-Zeiger
Nach Reaktivierung
Maschine setzt den
vorherigen Betrieb
fort.
Anmerkung
• Einzelheiten zum Ändern der
Hintergrundfarbe finden Sie unter „Ändern
der Hintergrundfarben der Stickmuster“ auf
Seite B-26.
a
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
Rufen Sie Seite 1 des
Einstellungsbildschirms auf.
c
Wählen Sie mit
oder
die
Mauszeigerform aus den drei verfügbaren
Einstellungen (
,
und
).
d
Drücken Sie
Die Maschine muss
ausgeschaltet
werden.
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“ oder berühren
Sie den Bildschirm, um diese beiden Modi zu
beenden.
a
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
Rufen Sie Seite 2 des
Einstellungsbildschirms auf.
c
Wählen Sie mit
oder
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
die Zeit bis
zum Aktivieren des Modus.
Anmerkung
• Die Maschine behält die gewählte
Einstellung auch nach dem Ausschalten bei.
■ Auswählen des Startbildschirms
Der beim Einschalten der Maschine angezeigte
Startbildschirm kann geändert werden.
a
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
Hinweis
• Wenn Sie die Maschine im „Eco-Modus“
oder „Abschalt-Supportmodus“
ausschalten, warten Sie bis zum nächsten
Einschalten der Maschine ca. 5 Sekunden.
b
Rufen Sie Seite 2 des
Einstellungsbildschirms auf.
Grundfunktionen B-25
1
Vorbereitungen
„Eco-Modus“;
Maschine wechselt in einen Ruhemodus. Um mit
dem Nähen fortzufahren, berühren Sie den
Bildschirm oder eine beliebige Bedientaste.
B
LCD-BILDSCHIRM
c
Wählen Sie mit
oder
die Einstellung
des Startbildschirms.
*
*
*
d
Im Einstellbildschirm können die Hintergrundfarben
für die Stickmuster und die Muster-Miniaturbilder
geändert werden. Wählen Sie je nach Farbe des
Musters die gewünschte Hintergrundfarbe aus den
66 verfügbaren Einstellungen. Für die Stickmuster
und die Muster-Miniaturbilder können
unterschiedliche Hintergrundfarben verwendet
werden.
Startbildschirm: Beim Einschalten der Maschine
wird erst nach dem Tippen auf den
Eröffnungsfilm-Bildschirm die Bildschirm-Startseite
angezeigt.
Startseite: Beim Einschalten der Maschine wird der
Startbildschirm angezeigt.
Stickbildschirm: Wenn die Stickeinheit in der
Maschine eingesetzt ist, wird beim Einschalten der
Maschine der Bildschirm „Sticken“ angezeigt.
Drücken Sie
■ Ändern der Hintergrundfarben der
Stickmuster
a
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
Rufen Sie Seite 6 des
Einstellungsbildschirms auf.
c
Drücken Sie
.
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
a
■ Auswählen der Bildschirmsprache
a
Drücken Sie
b
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
a Hintergrund für Stickmuster
b Hintergrund für Muster-Miniaturbilder
Rufen Sie Seite 2 des
b
Einstellungsbildschirms auf.
c
Wählen Sie mit
und
die
Bildschirmsprache.
a
a Anzeige der Sprache
d
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
B-26
LCD-BILDSCHIRM
d
Wählen Sie die Hintergrundfarbe aus den
66 verfügbaren Einstellungen aus.
■ Festlegen der Größe von
Stickmuster-Miniaturbildern
Die Miniaturbilder zur Auswahl von Stickmustern
können auf eine kleinere oder größere Darstellung
eingestellt werden. Groß bedeutet das 1,5-fache der
kleineren Größe.
a
a Hintergrund für Stickmuster
b Gewählte Farbe
a
a
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
b
Rufen Sie Seite 6 des
Einstellungsbildschirms auf.
a Hintergrund für Muster-Miniaturbilder
b Gewählte Farbe
Drücken Sie
1
Vorbereitungen
b
e
B
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
Anmerkung
• Die Maschine behält die gewählte
Einstellung auch nach dem Ausschalten bei.
Grundfunktionen B-27
LCD-BILDSCHIRM
c
Drücken Sie
oder
, um die
gewünschte Miniaturbildgröße
auszuwählen.
■ Speichern eines Einstellungsbildschirms
auf ein USB-Medium
Ein Abbild des Einstellungsbildschirms kann als
BMP-Datei gespeichert werden.
Auf einem USB-Medium können maximal 100
Bilder gespeichert werden.
a
Hinweis
• Nach der Änderung der Miniaturbildgröße
erscheint die gewählte Größe nicht sofort im
Stickmusterauswahlbildschirm. Um die
Stickmuster mit der neuen
Miniaturbildgröße anzuzeigen, rufen Sie
wieder den Kategorien-Auswahlbildschirm
auf und wählen Sie dann die
Stickmusterkategorie erneut.
Setzen Sie das USB-Medium in den
USB-Anschluss rechts an der Maschine ein.
a USB-Anschluss
b USB-Medium
b
Drücken Sie
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt. Wählen Sie
die Seite des Einstellungsbildschirms, ändern Sie die
Einstellungen nach Bedarf und speichern Sie ein
Abbild des Bildschirms.
c
Drücken Sie
.
→ Die Bilddatei wird auf das USB-Medium gespeichert.
d
Entfernen Sie das USB-Medium. Später
können Sie das gespeicherte Bild mit einem
Computer prüfen.
Die Dateien für Abbilder des Einstellungsbildschirms
werden unter „S##.BMP“ gespeichert.
* „##“ im Namen „S##.BMP“ wird automatisch durch
eine Zahl zwischen S00 und S99 ersetzt.
Hinweis
• Wenn 100 Bilddateien auf dem USB-Medium
gespeichert sind, wird die folgende Meldung
angezeigt. Löschen Sie in diesem Fall eine
Datei vom USB-Medium oder verwenden Sie
ein anderes USB-Medium.
B-28
LCD-BILDSCHIRM
Verwendung der Hilfetaste der Maschine
Rufen Sie mit
den Hilfebildschirm der Maschine auf. Am oberen Rand des Bildschirms werden
fünf Kategorien angezeigt. Drücken Sie eine der Tasten, um mehr Informationen über diese Kategorie zu
sehen.
B
1
Vorbereitungen
zeigt Informationen über die
Funktionstasten.
zeigt Informationen zur
Fehlerdiagnose.
zeigt Informationen über das
zeigt Informationen über das
Einfädeln der Maschine, Auswechseln der
Anbringen der Stickeinheit, das Wechseln
Stickfüße usw. Manche der Funktionen
von Stickfüßen, die Vorbereitung von Stoff
werden in den Filmen beschrieben. Diese
zum Sticken, das Prüfen der Spannung usw.
Filme helfen Ihnen, die Funktionen besser zu
verstehen. Bestimmte einzelne
Einfädel-Bildschirme sind animiert.
zeigt Informationen über die
Reinigung der Maschine usw.
Grundfunktionen B-29
LCD-BILDSCHIRM
Beispiel:
Anzeige von Informationen zum
Einfädeln des Oberfadens
a
Drücken Sie
b
Drücken Sie
.
.
→ Die untere Hälfte des Bildschirms ändert sich.
c
Drücken Sie
(Einfädeln des
Oberfadens).
→ Der Bildschirm enthält Anweisungen für das
Einfädeln des Ober- und Unterfadens.
d
*
Lesen Sie die Anweisungen.
Drücken Sie die Taste
, um ein Video der
angezeigten Anweisungen zu sehen.
Drücken Sie
unter dem Video, um an den
Anfang zurückzukehren. Drücken Sie
Pause. Mit
für
setzen Sie die Wiedergabe nach
der Pause fort. Drücken Sie
, um das Video
zu schließen.
*
Drücken Sie die Taste
, um die nächste Seite
aufzurufen.
*
Mit
können Sie die vorhergehende Seite
aufrufen.
e
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
B-30
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
Aufspulen des Unterfadens
→
→
→
in dieser Reihenfolge, um ein
Videobeispiel zum Aufspulen des Unterfadens auf
dem LCD anzuzeigen (siehe Seite B-30). Führen
Sie zum Einfädeln des Unterfadens die
nachfolgenden Schritte aus.
Mit dieser Maschine können Sie den Unterfaden
aufspulen, ohne den Faden auszufädeln. Zum
Sticken verwenden Sie den Hauptgarnrollenstift ein
und mit dem zusätzlichen Garnrollenstift spulen Sie
dabei bequem den Unterfaden auf.
VORSICHT
• Die mitgelieferte Spule wurde speziell für
diese Maschine entwickelt. Wenn Sie Spulen
von anderen Modellen verwenden,
funktioniert die Maschine nicht einwandfrei.
Verwenden Sie daher nur die im Lieferumfang
enthaltene Spule oder Spulen desselben Typs
(Teilenummer: SA156, (SFB: XA5539-151)).
a Zusätzlicher Garnrollenstift
*
a
b
c
Tatsächliche Größe
Dieses Modell
Andere Modelle
11,5 mm (ca. 7/16 Zoll)
a
Schalten Sie den Netzschalter ein und
öffnen Sie die obere Abdeckung.
b
Richten Sie die Kerbe in der Spule auf die
Feder an der Spulerwelle aus und setzen Sie
die Spule auf die Spulerwelle.
a Nut in der Spule
b Feder an der Spulerwelle
Grundfunktionen B-31
1
Vorbereitungen
Drücken Sie
■ Verwendung des zusätzlichen
Garnrollenstifts
B
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
c
Stellen Sie den zusätzlichen Garnrollenstift
in die Position „Oben“.
Anmerkung
• Wenn Sie einen sehr feinen, kreuzweise
aufgespulten Faden verwenden, lassen Sie
etwas Abstand zwischen der
Garnrollenkappe und der Garnrolle.
a Garnrollenkappe (klein)
b Garnrolle (kreuzweise aufgespulter Faden)
c Lücke
a Zusätzlicher Garnrollenstift
d
Platzieren Sie die Garnrolle so auf dem
zusätzlichen Garnrollenstift, dass der Faden
sich von der Vorderseite der Garnrolle
abwickelt. Drücken Sie die
Garnrollenkappe so weit wie möglich auf
den Garnrollenstift, damit die Garnrolle fest
sitzt.
• Wenn Sie eine Garnrolle mit einem
Kerndurchmesser von 12 mm (1/2 Zoll) und
einer Höhe von 75 mm (3 Zoll) auf den
Garnrollenstift setzen, müssen Sie die
Spezial-Garnrollenkappe verwenden.
a Garnrollenkappe (Spezial)
b 12 mm (1/2 Zoll)
c 75 mm (3 Zoll)
e
a Garnrollenstift
b Garnrollenkappe
c Garnrolle
Halten Sie den Faden mit der rechten Hand
in der Nähe der Garnrolle. Halten Sie das
Fadenende in der linken Hand und ziehen
Sie den Faden mit beiden Händen um die
Fadenführung.
VORSICHT
• Falsches Einsetzen der Garnrolle und/oder
Garnrollenkappe kann dazu führen, dass sich
der Faden auf dem Garnrollenstift verwickelt
und die Nadel dadurch abbricht.
• Verwenden Sie eine Garnrollenkappe (groß,
mittel oder klein), die in ihrer Größe am
besten zur Garnrolle passt. Ist die
Garnrollenkappe kleiner als die Garnrolle,
kann der Faden sich in dem Schlitz am Rand
der Garnrolle verfangen und die Nadel
dadurch abbrechen.
B-32
a Fadenführung
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
f
Führen Sie den Faden um die
Spannungsscheibe herum und stellen Sie
sicher, dass sich der Faden unter der
Spannungsscheibe befindet.
h
Führen Sie das Fadenende durch den Schlitz
in der Spulenträgerplatte, ziehen den Faden
nach rechts und schneiden ihn mit dem
Fadenschneider ab.
B
1
Vorbereitungen
a Spannungsscheibe
→ Achten Sie darauf, dass der Faden unter der
Spannungsscheibe entlang läuft.
a Schlitz (mit integriertem Fadenabschneider)
b Spulenträgerplatte
VORSICHT
b Spannungsscheibe
c So weit wie möglich anziehen.
→ Nochmals prüfen und sicherstellen, dass der Faden
sicher zwischen den Spannungsscheiben sitzt.
g
Wickeln Sie den Faden fünf- bis sechsmal
im Uhrzeigersinn um die Spule.
• Halten Sie sich unbedingt an die oben
beschriebene Prozedur. Wenn der Faden nicht
mit dem Fadenabschneider abgeschnitten
wird, kann der Faden sich während des
Aufspulens auf der Spule verwickeln und die
Nadel abbrechen.
i
Stellen Sie den Spulerschalter nach links, bis
er einrastet.
a Spulerschalter
Anmerkung
• Wenn Sie den Spulerschalter nach links
stellen, schaltet die Maschine in den
Unterfadenaufspulmodus.
→ Das Fenster der Aufspulfunktion wird angezeigt.
Grundfunktionen B-33
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
j
Drücken Sie
k
.
Schneiden Sie den Faden mit einer Schere
ab und entfernen Sie die Spule.
→ Das Aufspulen des Unterfadens startet automatisch.
Die Spule hört auf, sich zu drehen, sobald das
Aufspulen des Unterfadens abgeschlossen ist. Der
Spulerschalter kehrt automatisch in seine
ursprüngliche Position zurück.
Hinweis
Anmerkung
•
• Ziehen Sie beim Abnehmen der Spule nicht
zu fest an der Spulenträgerplatte. Die
Spulenträgerplatte könnte sich lösen und
die Maschine dabei beschädigt werden.
wird zu
während die Spule
aufgewickelt wird.
• Bleiben Sie während des
Unterfadenaufspulens an der Maschine um
sicherzustellen, dass der Unterfaden
einwandfrei aufgespult wird. Falls der
Unterfaden nicht einwandfrei aufgespult
wird, drücken Sie sofort
, um den
Aufspulvorgang zu unterbrechen.
• Das Geräusch beim Aufspulen des
Unterfadens mit einem steifen Garn, wie z.
B. Nylonfaden zum Quilten, kann von dem
beim Aufspulen von normalem Garn
erzeugten Geräusch abweichen; dies ist
jedoch kein Zeichen einer Fehlfunktion.
VORSICHT
• Duch fehlerhaftes Einsetzen der Spule kann
die Fadenspannung zu locker werden, die
Nadel dadurch abbrechen und Verletzungen
verursachen.
Anmerkung
• Die Aufspulgeschwindigkeit kann durch
Drücken von
(verringern) oder
(erhöhen) im Fenster der Aufspulfunktion
geändert werden.
• Drücken Sie
, um das Fenster der
Aufspulfunktion zu minimieren. So können Sie,
während aufgespult wird, auch andere
Funktionen ausführen, wie etwa ein Muster
auswählen oder die Fadenspannung einstellen.
• Drücken Sie
(oben rechts im
LCD-Bildschirm), um das Fenster der
Aufspulfunktion wieder anzuzeigen.
B-34
■ Verwendung des Garnrollenstifts
Sie können vor dem Nähen den Hauptgarnrollenstift
zum Aufspulen des Unterfadens benutzen. Sie
können diesen Garnrollenstift nicht während des
Stickens zum Aufspulen des Unterfadens
verwenden.
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
a
Schalten Sie den Netzschalter ein und
öffnen Sie die obere Abdeckung.
b
Richten Sie die Kerbe in der Spule auf die
Feder an der Spulerwelle aus und setzen Sie
die Spule auf die Spulerwelle.
f
Führen Sie den Faden durch die
Fadenführung.
B
1
Vorbereitungen
a Fadenführung
g
a Nut in der Spule
b Feder an der Spulerwelle
c
Führen Sie den Faden um die
Spannungsscheibe herum und stellen Sie
sicher, dass sich der Faden unter der
Spannungsscheibe befindet.
Drehen Sie den Garnrollenstift nach oben.
Setzen Sie die Garnrolle so auf den
Garnrollenstift, dass der Faden nach vorn
abgewickelt wird.
a Fadenführung
b Spannungsscheibe
h
a
b
c
d
Garnrollenstift
Garnrollenkappe
Garnrolle
Garnrollenfilz
Drücken Sie die Garnrollenkappe so weit
d
wie möglich auf den Garnrollenstift und
bringen Sie den Garnrollenstift wieder in
seine Ausgangsposition.
e
Führen Sie die Schritte g bis k auf
Seite B-33 bis B-34 aus.
■ Entfernen von unter der
Spulenträgerplatte verwickeltem
Faden
Wenn das Aufspulen des Unterfadens startet und der
Faden nicht richtig durch die Spannungsscheibe
hindurchgeführt worden ist, kann sich der Faden
unter der Spulenträgerplatte verwickeln.
Wickeln Sie den Faden entsprechend der folgenden
Prozedur ab.
Halten Sie den Faden der Garnrolle mit
beiden Händen fest und ziehen Sie ihn von
unterhalb der Fadenführungsplatte nach
oben.
a Faden
b Spulenträgerplatte
VORSICHT
• Entfernen Sie die Spulenträgerplatte nicht,
selbst wenn sich der Faden darunter verwickelt
hat. Sie könnten sich verletzen.
a Fadenführungsplatte
Grundfunktionen B-35
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
a
Wenn sich der Faden unter der
Hinweis
Spulenträgerplatte verwickelt hat, drücken
Sie einmal
• Achten Sie darauf, dass der Faden richtig
durch die Spannungsscheibe läuft
(Seite B-33).
, um den Aufspulvorgang
des Unterfadens zu unterbrechen.
Einsetzen der Spule
→
Drücken Sie
b
Schneiden Sie den Faden mit einer Schere
neben der Spannungsscheibe durch.
→
→
in dieser Reihenfolge, um ein Videobeispiel
der Prozedur im LCD anzuzeigen (siehe Seite B-30).
Führen Sie zum Einfädeln des Unterfadens die
nachfolgenden Schritte aus.
VORSICHT
a Spannungsscheibe
c
d
• Verwenden Sie eine einwandfrei aufgewickelte
Unterfadenspule. Andernfalls kann die Nadel
abbrechen oder die Fadenspannung falsch sein.
Drücken Sie den Spulerschalter nach rechts
und heben Sie die Spule mindestens 10 cm
(4 Zoll) von der Welle ab.
Schneiden Sie den Faden an der Spule ab und
halten Sie das Fadenende mit der linken Hand.
Wickeln Sie den Faden mit der rechten Hand
im Uhrzeigersinn an der Spulenträgerplatte ab
(siehe Abbildung unten).
• Die mitgelieferte Spule wurde speziell für
diese Maschine entwickelt. Wenn Sie Spulen
von anderen Modellen verwenden,
funktioniert die Maschine nicht einwandfrei.
Verwenden Sie daher nur die im Lieferumfang
enthaltene Spule oder Spulen desselben Typs
(Teilenummer: SA156, (SFB: XA5539-151)).
*
a
b
c
Tatsächliche Größe
Dieses Modell
Andere Modelle
11,5 mm (ca. 7/16 Zoll)
• Achten Sie darauf, vor Einsetzen oder
Austauschen des Unterfadens
auf dem
Bildschirm zu drücken, da Sie sich ansonsten
verletzen könnten, wenn die Taste „Start/Stopp“
oder irgend eine andere Taste gedrückt wird und
die Maschine zu nähen beginnt.
e
B-36
Spulen Sie den Unterfaden erneut auf.
a
Drücken Sie
.
EINFÄDELN DES UNTERFADENS
b
Schieben Sie die Verriegelung der
Spulenfachabdeckung nach rechts.
e
*
Halten Sie die Spule leicht mit der rechten
Hand (siehe Abbildung) und führen Sie den
Faden durch den Schlitz (a und b).
Überprüfen Sie an dieser Stelle, dass sich die Spule
leicht gegen den Uhrzeigersinn drehen lässt.
a Spulenfachabdeckung
b Verriegelung
→ Die Spulenfachabdeckung wird geöffnet.
c
Nehmen Sie die Spulenfachabdeckung ab.
d
Setzen Sie die Unterfadenspule so mit der rechten
Hand ein, dass das Fadenende links ist, ziehen Sie
den Faden dann mit der linken Hand fest unter die
Lasche (siehe Abbildung) und führen Sie ihn dann
unter leichtem Ziehen durch den Schlitz.
a Schlitz
b Fadenabschneider (Faden mit dem
Fadenabschneider abschneiden.)
→ Der Faden wird durch den Fadenabschneider abgeschnitten.
Stellen Sie sicher, dass der Faden richtig durch
die flache Feder der Spulenkapsel geführt ist.
Falls nicht, führen Sie den Faden erneut ein.
a Lasche
* Achten Sie darauf, dass die Spule richtig eingesetzt ist.
1
a Flache Feder
VORSICHT
• Achten Sie darauf, dass die Spule so eingesetzt
ist, dass sich der Faden in der richtigen Richtung
abwickelt, andernfalls kann der Faden reißen
oder eine falsche Fadenspannung die Folge sein.
Anmerkung
• Die Führung des Unterfadens in der
Spulenkapsel ist um die Spulenkapsel herum
gekennzeichnet. Achten Sie darauf, dass die
Fadenführung wie angezeigt verläuft.
VORSICHT
• Drücken Sie die Spule mit dem Finger nach
unten und wickeln Sie den Unterfaden ab.
Andernfalls kann der Faden reißen oder die
Fadenspannung falsch sein.
f
Setzen Sie die Lasche in die linke untere
Ecke der Spulenfachabdeckung (1) ein und
drücken Sie dann leicht auf die rechte Seite,
um die Abdeckung (2) zu schließen.
Grundfunktionen B-37
1
Vorbereitungen
Ziehen Sie dann den Faden in Ihre
Richtung, um ihn mit dem
Fadenabschneider abzuschneiden (c).
B
EINFÄDELN DES OBERFADENS
EINFÄDELN DES OBERFADENS
Einfädeln des Oberfadens
→
Drücken Sie
→
→
a
Schalten Sie den Netzschalter ein.
b
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um
den Nähfuß anzuheben.
in dieser Reihenfolge, um ein
Videobeispiel der Prozedur im LCD anzuzeigen
(siehe Seite B-30). Führen Sie zum Einfädeln des
Unterfadens die nachfolgenden Schritte aus.
VORSICHT
→ Damit die Maschine eingefädelt werden kann, wird
die Oberfadenverriegelung gelöst.
• Achten Sie darauf, dass der Faden richtig
eingefädelt ist. Eine fehlerhafte Fadenführung
kann dazu führen, dass sich der Faden
verwickelt, die Nadel abbricht und
Verletzungen verursacht.
Anmerkung
• Die automatische Einfädelfunktion eignet
sich für Stickmaschinennadelgrößen 75/11
bis 90/14.
• Die automatische Einfädelfunktion kann
nicht mit transparentem
Nylon-Monofilamentfaden und mit Garnen
mit einer Dicke von 130/20 oder höher
verwendet werden.
a Oberfadenverriegelung
Anmerkung
• Diese Maschine ist mit einer
Oberfadenverriegelung ausgestattet, mit
der Sie prüfen können, ob der Oberfaden
korrekt eingefädelt ist.
c
Drücken Sie die Taste „Nadelposition“, um
die Nadel anzuheben.
Hinweis
• Wenn Sie versuchen, die Nadel ohne
Anheben der Nadel automatisch
einzufädeln, wird der Faden möglicherweise
nicht korrekt eingefädelt.
B-38
EINFÄDELN DES OBERFADENS
d
Drehen Sie den Garnrollenstift nach oben.
Setzen Sie die Garnrolle so auf den
Garnrollenstift, dass der Faden nach vorn
abgewickelt wird.
e
• Wenn Sie einen sehr feinen, kreuzweise
aufgespulten Faden verwenden, lassen Sie
etwas Abstand zwischen der
Garnrollenkappe und der Garnrolle.
a Garnrollenkappe (klein)
b Garnrolle (kreuzweise aufgespulter Faden)
c Lücke
Garnrollenstift
Garnrollenkappe
Garnrolle
Garnrollenfilz
• Wenn Sie eine Garnrolle mit einem
Kerndurchmesser von 12 mm (1/2 Zoll) und
einer Höhe von 75 mm (3 Zoll) auf den
Garnrollenstift setzen, müssen Sie die
Spezial-Garnrollenkappe verwenden.
Drücken Sie die Garnrollenkappe so weit
wie möglich auf den Garnrollenstift und
bringen Sie den Garnrollenstift wieder in
seine Ausgangsposition.
VORSICHT
• Falsches Einsetzen der Garnrolle und/oder
Garnrollenkappe kann dazu führen, dass sich
der Faden auf dem Garnrollenstift verwickelt
und die Nadel dadurch abbricht.
• Verwenden Sie eine Garnrollenkappe (groß,
mittel oder klein), die in ihrer Größe am
besten zur Garnrolle passt. Ist die
Garnrollenkappe kleiner als die Garnrolle,
kann der Faden sich in dem Schlitz am Rand
der Garnrolle verfangen und die Nadel
dadurch abbrechen.
a Garnrollenkappe (Spezial)
b 12 mm (1/2 Zoll)
c 75 mm (3 Zoll)
f
Halten Sie den Faden der Garnrolle mit
beiden Händen fest und ziehen Sie ihn von
unterhalb der Fadenführungsplatte nach oben.
a Fadenführungsplatte
g
Halten Sie den Faden in der rechten Hand
und führen Sie den Faden in der
dargestellten Richtung durch die
Fadenführung.
Grundfunktionen B-39
B
1
Vorbereitungen
a
b
c
d
Anmerkung
EINFÄDELN DES OBERFADENS
h
Führen Sie den Faden nach unten, oben,
dann wieder nach unten durch die Nut
(siehe Abbildung).
Anmerkung
• Sehen Sie in den oberen Nutbereich und
prüfen Sie, ob der im oberen Bereich
sichtbare Fadenhebel den Faden
aufgenommen hat.
k
Führen Sie den Faden durch die
Fadenführungsscheiben (Markierung „7“).
Stellen Sie sicher, dass der Faden durch die
Kerbe in der Fadenführung führt.
a Kerbe in der Fadenführung
l
Ziehen Sie den Faden hoch durch den
Fadenabschneider, um den Faden
abzuschneiden (siehe Abbildung).
a Fadenabschneider
a Sehen Sie in den oberen Nutbereich
i
Führen Sie den Faden durch die
Fadenführung an der Nadelstange
(Markierung „6“), indem Sie den Faden mit
beiden Händen führen (siehe Abbildung
unten).
Hinweis
• Wenn Sie ein schnell abwickelndes Garn,
wie z. B. Metallic-Faden, verwenden, kann
das Einfädeln nach dem Abschneiden des
Fadens schwierig sein.
Verwenden Sie daher nicht den
Fadenabschneider, sondern ziehen Sie
stattdessen ca. 80 mm (ca. 3 Zoll) Faden
heraus, nachdem Sie ihn durch die
Fadenführungsscheiben (Markierung „7“)
geführt haben.
a Fadenführung an der Nadelstange
j
B-40
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um
den Nähfuß abzusenken.
a 80 mm (ca. 3 Zoll) oder mehr
EINFÄDELN DES OBERFADENS
m
Drücken Sie die Taste „Automatisches
Einfädeln“, um die Nadel automatisch von
der Maschine einfädeln zu lassen.
Hinweis
→ Der Faden wird durch das Nadelöhr gezogen.
Anmerkung
• Beim Drücken der Taste „Automatisches
Einfädeln“ wird der Nähfuß automatisch
abgesenkt. Nach dem Einfädeln bewegt
sich der Nähfuß zurück in die Position, in
der er sich vor Drücken der Taste
„Automatisches Einfädeln“ befand.
n
*
Ziehen Sie vorsichtig an dem durch das
Nadelöhr geführte Fadenende.
Wenn sich in dem durch das Nadelöhr geführten
Faden eine Schlaufe gebildet hat, ziehen Sie diese
Schlaufe vorsichtig nach hinten durch.
Verwenden von Garn, das sich
schnell abwickelt
■ Verwendung des Spulennetzes
Wenn Sie mit transparentem
Nylon-Monofilamentfaden, Metallicfaden oder
anderen starken Fäden nähen, sollten Sie vor Beginn
der Arbeit das im Lieferumfang enthaltene
Spulennetz über die Spule legen. Bei diesen
Spezialfäden muss manuell eingefädelt werden.
Ist das Spulennetz zu lang, falten Sie es zur Anpassung an
die Spulengröße einmal, bevor Sie es über die Spule legen.
a
b
c
d
Hinweis
• Durch vorsichtiges Ziehen der Fadenschlaufe
wird vermieden, dass die Nadel abbricht.
o
Spulennetz
Garnrolle
Garnrollenstift
Garnrollenkappe
Ziehen Sie den Faden auf die Länge von etwa 5
cm (ca. 2 Zoll) und führen Sie ihn dann unter dem
Nähfuß entlang zum hinteren Teil der Maschine.
→ Heben Sie den Nähfußhebel an, falls er abgesenkt ist.
Anmerkung
a ca. 5 cm (ca. 2 Zoll)
• Wenn Sie die Garnrolle mit aufgesetztem
Spulennetz verwenden, achten Sie darauf,
dass mindestens 5 - 6 cm (ca. 2 2-1/2 Zoll) Faden herausgezogen sind.
• Verwenden Sie das Spulennetz, ist unter
Umständen auch eine Einstellung der
Fadenspannung erforderlich.
Anmerkung
• Konnte die Nadel nicht eingefädelt werden
oder der Faden wurde nicht durch die
Führungen an der Nadelstange geführt,
wiederholen Sie die Prozedur ab Schritt c.
Führen Sie dann den Faden durch das
Nadelöhr nach Schritt i.
Grundfunktionen B-41
B
1
Vorbereitungen
• Es gibt Nadeln, die nicht mit dem
Nadeleinfädler eingefädelt werden können.
Verwenden Sie in diesem Fall nicht den
Nadeleinfädler, nachdem Sie den Faden
durch die Fadenführung an der Nadelstange
(Markierung „6“) geführt haben, sondern
fädeln Sie den Faden manuell von vorne
nach hinten in die Nadel ein.
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES
Je nach Land oder Region ist entweder der Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger oder der Stickfuß „W“ im
Lieferumfang der Maschine enthalten.
Bei Auslieferung der Maschine ist der Stickfuß eingesetzt, wobei der Anschlussstecker des Stickfußes
„W+“ mit LED-Zeiger nicht in der Maschine eingesteckt ist.
VORSICHT
• Drücken Sie vor dem Auswechseln des Stickfußes immer zuerst die Taste
am Bildschirm. Wird
nicht vor dem Drücken der Taste „Start/Stopp“ oder einer anderen Bedientaste gedrückt,
beginnt die Maschine zu nähen und kann Verletzungen verursachen.
• Verwenden Sie nur Stickfüße, die für diese Maschine hergestellt sind. Die Verwendung anderer Nähfüße
kann Unfälle und Verletzungen zur Folge haben.
Entfernen des Stickfußes
a
Drücken Sie die Taste „Nadelposition“, um
die Nadel anzuheben.
b
Drücken Sie
Trennen Sie den Stecker des Stickfußes
„W+“ mit LED-Zeiger von der Buchse auf
der Rückseite der Maschine.
e
Lösen Sie die Stickfußschraube mit dem
mitgelieferten Schraubendreher und
entfernen Sie dann den Stickfuß.
.
*
Wenn die Meldung „Soll der Nähfuß automatisch
abgesenkt werden?“ im LCD-Bildschirm erscheint,
drücken Sie OK, um fortzufahren.
→ Der gesamte Bildschirm wird weiß und alle
Bildschirm- und Bedientasten sind gesperrt.
c
d
Heben Sie den Nähfußhebel an.
a
b
c
→
→ Wenn Sie den Stickfuß „W“ verwenden, können Sie
Schritt d überspringen und mit Schritt e
fortfahren.
Schraubendreher
Stickfuß
Stickfußschraube
Entfernen Sie den Stickfuß.
Einsetzen des Stickfußes
VORSICHT
• Achten Sie darauf, den Stickfuß richtig herum
einzusetzen, da andernfalls die Nadel auf den
Stickfuß treffen, abbrechen und Verletzungen
verursachen kann.
B-42
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES
a
Setzen Sie den Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger oder „W“ mit der Kerbe an der
großen Schraube der Nähfußstange ein.
Seitenansicht
d
Drücken Sie
, um alle Tasten zu
entsperren.
→ Alle Bildschirm- und Bedientasten werden freigegeben
und der vorherige Bildschirm wird angezeigt.
Halten Sie den Stickfuß mit der rechten
b
Hand fest und ziehen Sie mit der linken
Hand die Stickfußschraube mit dem
mitgelieferten Schraubendreher fest.
Lesen Sie vor dem Sticken mit dem Stickfuß „W+“
mit LED-Zeiger aufmerksam die in den Kapiteln
„Sticken“ und „Editieren von Stickmustern“
beschriebenen Verfahren.
a
Drücken Sie
auf dem Stickbildschirm.
→ Der LED-Zeigt kennzeichnet den Nadeleinstichpunkt.
→ Benutzer des Stickfußes „W“ können Schritt c
überspringen und mit Schritt d fortfahren.
VORSICHT
• Benutzen Sie den mitgelieferten
Schraubendreher, um die Stickfußschraube fest
anzuziehen. Ist die Schraube locker, kann die
Nadel auf den Stickfuß treffen und
Verletzungen verursachen.
c
Anmerkung
Stecken Sie den Stecker des Stickfußes
„W+“ mit LED-Zeiger in die Buchse auf der
Rückseite der Maschine ein.
• Bei eingeschaltetem LED-Zeiger wird die
Nähfußhöhe automatisch entsprechend der
Stoffdicke angepasst.
• Wenn Sie
erneut drücken, wird die
Stoffdicke noch einmal gemessen und der
Nähfuß auf die optimale Höhe eingestellt.
*
Der LED-Zeiger wird automatisch deaktiviert, wenn
der Nähfuß abgesenkt oder die vorhergehende Seite
aufgerufen wird.
Hinweis
• Bei voluminösen Stoffen kann die Position
wegen der unterschiedlichen Stoffhöhen
ungenau sein. Korrigieren Sie in diesem Fall
die Position manuell entsprechend der
Dicke des Stoffes.
• Bei Stoffen mit stark unebenen Oberflächen,
wie z. B. Quilts, wird die Stoffdicke
möglicherweise nicht richtig gemessen. Die
Zeigerkennzeichnung sollte in diesem Fall
nur als Referenz verwendet werden.
Grundfunktionen B-43
1
Vorbereitungen
■ Prüfen des Nadeleinstichpunktes mit
dem Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger
(nur für den Stickfuß „W+“ mit
LED-Zeiger)
B
AUSWECHSELN DES STICKFUSSES
■ Einstellen des LED-Zeigers (nur für
den Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger)
Stellen Sie den LED-Zeiger ein, wenn er einen
anderen als den aktuellen Nadeleinstichpunkt
anzeigt.
Markieren Sie vor dem Einstellen des LED-Zeigers
den aktuellen Nadeleinstichpunkt auf dem Stoff, der
bestickt werden soll, spannen Sie dann den Stoff in
den Rahmen ein und setzen Sie den Rahmen in die
Maschine ein.
Hinweis
• Standardmäßig erscheinen in den
folgenden Prozeduren einige erwähnte
Tasten abgeblendet und sind nicht
verfügbar. Um die Tasten zur Eingabe von
Einstellungen zu aktivieren, setzen Sie den
Stickfuß „W+“ mit LED-Zeiger in die
Maschine ein. Die Tasten werden aktiviert,
sobald der Stickfuß eingesteckt wird.
a
Drücken Sie
Drücken Sie
.
→ Der Bildschirm „Einstellung des Stickfußes „W+“
mit LED-Zeiger“ wird angezeigt.
a
a Einstellung des LED-Zeigers
Hinweis
• Die eingegebene Einstellung wird im
Speicher der Maschine gespeichert. Dies ist
nützlich für das Positionieren bei laufendem
Sticken.
• Setzen Sie die Einstellung zur normalen
Benutzung auf „00“ zurück.
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
c
d
Stellen Sie den LED-Zeiger mit
oder
so ein, dass er den aktuellen
Nadeleinstichpunkt anzeigt.
Rufen Sie Seite 7 des
Stickeditier-Bildschirms auf.
e
Drücken Sie zweimal
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
■ Einstellen der Helligkeit des
LED-Zeigers (nur für den Stickfuß
„W+“ mit LED-Zeiger)
a
Führen Sie die Schritte a bis d aus, um
den Bildschirm für die Einstellung des
Stickfußes mit LED-Zeiger aufzurufen.
b
Stellen Sie mit
oder
die Helligkeit
des LED-Zeigers ein.
c
Drücken Sie zweimal
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
B-44
AUSWECHSELN DER NADEL
AUSWECHSELN DER NADEL
VORSICHT
Lösen Sie die Schraube an der Vorderseite der
c
Maschine mit Hilfe eines Schraubendrehers.
Nehmen Sie die Nadel heraus.
nicht vor dem versehentlichen Drücken
der Taste „Start/Stopp“ oder einer anderen
Bedientaste gedrückt, beginnt die Maschine zu
nähen und kann Verletzungen verursachen.
• Benutzen Sie nur Stickmaschinennadeln für
den Hausgebrauch. Andere Nadeln können
abbrechen und Verletzungen verursachen.
• Verwenden Sie zum Nähen keine verbogenen
Nadeln. Verbogene Nadeln können leicht
abbrechen und Verletzungen verursachen.
d
Anmerkung
Stecken Sie die Nadel mit der abgeflachten
Seite nach hinten bis zum Nadelanschlag
(siehe Teilansicht) in die Nadelklemme
hinein. Ziehen Sie die Schraube mit Hilfe
eines Schraubendrehers fest an.
• Um die Nadel richtig zu überprüfen, legen Sie
sie mit der abgeflachten Seite auf eine plane
Oberfläche. Überprüfen Sie die Nadel von
oben und an allen Seiten. Verbogene Nadeln
entsorgen und keinesfalls verwenden.
a Paralleler Abstand
b Plane Oberfläche (Spulenfachabdeckung, Glas usw.)
a
a Nadelanschlag
b Nadeleinführloch
c Abgeflachte Seite der Nadel
Drücken Sie die Taste „Nadelposition“, um
die Nadel anzuheben.
VORSICHT
• Achten Sie darauf, dass Sie die Nadel bis zum
Anschlag eingeführt und die Nadelklemmschraube
fest mit einem Schraubendreher angezogen haben.
Wurde die Nadel nicht richtig eingeführt oder die
Schraube nicht fest genug angezogen, kann die Nadel
abbrechen oder die Maschine beschädigt werden.
b
*
Drücken Sie
.
1
Vorbereitungen
• Drücken Sie vor dem Auswechseln der Nadel immer
zuerst die Taste
am Bildschirm. Wird
B
e
Drücken Sie
, um alle Tasten zu
entsperren.
Wenn die Meldung „Soll der Nähfuß automatisch
abgesenkt werden?“ im LCD-Bildschirm erscheint,
drücken Sie OK, um fortzufahren.
→ Der gesamte Bildschirm wird weiß und alle
Bildschirm- und Bedientasten sind gesperrt.
Hinweis
• Decken Sie vor dem Auswechseln der Nadel das
Loch in der Stichplatte mit Stoff oder Papier ab,
damit die Nadel nicht in die Maschine fallen kann.
Grundfunktionen B-45
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN
Wissenswertes über die Nähmaschinennadel
Die Nadel ist wahrscheinlich der wichtigste Teil der Maschine. Ein schönes Stickergebnis und möglichst
wenige Probleme lassen sich dadurch erzielen, dass Sie die Nadel genau auf Ihr jeweiliges Stickvorhaben
abstimmen. Untenstehend finden Sie einige Hinweise, die bei der Wahl der richtigen Nadel wichtig sind.
• Verwenden Sie zum Sticken eine Nadel 75/11.
• Zum Sticken auf schweren Stoffen oder Unterlegmaterial (z. B. Jeansstoff, Schaumstoff usw.) sollte eine Nadel
der Größe 90/14 benutzt werden. Eine Nadel der Größe 75/11 kann sich verbiegen oder abbrechen und
Verletzungen verursachen.
• Je kleiner die Nadelnummer, desto feiner ist die Nadel. Die Nadeln werden zunehmend dicker, je höher ihre
Nummer ist.
• Dünne Stoffe sollten mit feiner (dünnerer) Nadel, schwere Stoffe mit dicker (größerer) Nadel genäht werden.
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN
Sticken Schritt für Schritt
Führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um die Maschine für das Sticken vorzubereiten.
Schritt 6
Schritt 3, 5
Schritt 1
Schritt 4
Schritt #
*
Ziel
Schritt 2
Aktion
Seite
1
Unterfaden einrichten
Spulen Sie für den Unterfaden Stick-Unterfaden auf und setzen Sie ihn ein.
2
Stoff vorbereiten
Bringen Sie ein Stickunterlegvlies am Stoff an und fassen Sie ihn in den
Stickrahmen ein.
B-31
3
Muster auswählen
Schalten Sie die Nähmaschine ein und wählen Sie ein Stickmuster.
E-3
4
Stickrahmen anbringen
Installieren Sie den Stickrahmen an der Stickeinheit.
E-17
5
Layout überprüfen
Prüfen Sie Größe und Position der Stickerei und passen Sie diese an.
E-19
6
Stickgarn einrichten
Richten Sie das Stickgarn entsprechend dem Muster ein.
E-21
E-11 bis
E-17
Zum Sticken auf schweren Stoffen oder Unterlegmaterial (z. B. Jeansstoff, Schaumstoff usw.) sollte eine Nadel der Größe 90/14
benutzt werden.
B-46
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN
Näheres zur Stickeinheit
■ Abnehmen der Stickeinheit
a
Drücken Sie
VORSICHT
• Tragen Sie die Stickeinheit nicht am
Freigabeknopf-Fach.
(Sticken) oder
anschließend
.
→ Der Wagen bewegt sich in die Abnahmeposition.
VORSICHT
• Nehmen Sie immer den Stickrahmen ab, bevor
Sie die Taste
drücken. Der Rahmen
könnte sonst den Stickfuß berühren und
Verletzungen verursachen.
• Wenn dieser Schritt nicht ausgeführt wird,
passt die Stickeinheit nicht in den
Versandkarton.
b
Schalten Sie den Netzschalter aus.
Hinweis
• Vor dem Abnehmen der Stickeinheit muss
die Nähmaschine unbedingt ausgeschaltet
werden, da die Maschine sonst beschädigt
werden kann.
c
Drücken Sie den Freigabeknopf und ziehen
Sie die Stickeinheit von der Nähmaschine
ab.
1
Vorbereitungen
(Editieren von Stickmustern) und
B
■ Anbringen der Stickeinheit
VORSICHT
• Bewegen Sie die Maschine nicht, wenn die
Stickeinheit installiert ist. Die Stickeinheit
könnte sich von der Maschine lösen und
Verletzungen verursachen.
• Halten Sie Hände und Fremdkörper von
Stickeinheit und Rahmen fern, wenn Sie mit
der Maschine sticken. Andernfalls könnte es zu
Verletzungen kommen.
• Um Verzerrungen des Stickmusters zu
vermeiden, berühren Sie nicht den Stickarm
und den Stickrahmen, solange die Maschine
stickt.
Hinweis
• Schalten Sie die Maschine in jedem Fall
aus, bevor Sie die Stickeinheit installieren.
Die Maschine könnte sonst beschädigt
werden.
• Berühren Sie nicht die innere
Anschlussbuchse der Stickeinheit. Die Stifte
in der Anschlussbuche der Stickeinheit
könnten sonst beschädigt werden.
• Behandeln Sie die Stickeinheit nicht mit
Gewalt und heben Sie die Maschine nie an
der Stickeinheit auf. Die Stickeinheit könnte
sonst beschädigt werden.
• Die Stickeinheit sicher im Versandkarton
aufbewahren, wenn sie nicht verwendet
oder wenn sie transportiert wird.
a
Schalten Sie den Netzschalter aus.
a Freigabeknopf
Grundfunktionen B-47
BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN
b
Stecken Sie den Stecker der Stickeinheit in
die Anschlussbuchse an der Maschine. Das
Federscharnier an der Anschlussabdeckung
ermöglicht den einfachen Zugang zum
Anschluss. Drücken Sie leicht an der
Anschlussabdeckung bis die Einheit hörbar
einrastet.
a Anschluss für Stickeinheit
b Anschlussbuchse für die Maschine
Hinweis
• Zwischen Maschine und Stickeinheit darf
kein Zwischenraum sein. Wenn ein
Zwischenraum vorhanden ist, können die
Stickmuster nicht mit der richtigen
Registrierung gestickt werden.
• Drücken Sie den Wagen nicht gegen die
Maschine, wenn Sie die Stickeinheit
installieren. Dies könnte eine Beschädigung
der Stickeinheit zur Folge haben.
c
Schalten Sie den Netzschalter ein.
d
Drücken Sie
→ Die folgende Meldung wird angezeigt.
.
→ Der Stickarm bewegt sich in die
Initialisierungsposition.
B-48
Hinweis
• Je nach gewählter Einstellung im
Einstellungsbildschirm wird entweder der
Bildschirm „Sticken“ oder der Bildschirm
„Editieren von Stickmustern“ angezeigt.
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH
ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR
*
Wenn Sie PE-DESIGN Ver5 oder höher, PE-DESIGN
NEXT, PE-DESIGN Lite, PED-BASIC oder
PE-DESIGN PLUS gekauft haben, können Sie das
mitgelieferte USB-Kartengerät als
Stickkartenlesegerät anschließen und Stickmuster
von Stickkarten abrufen.
Anmerkung
• USB-Medien sind zwar weitverbreitet,
manche USB-Medien können aber
möglicherweise nicht mit dieser Maschine
verwendet werden. Weitere Informationen
dazu finden Sie auf unserer Website.
• Stecken Sie dazu je nach verwendetem
USB-Medium entweder das USB-Gerät
direkt oder das USB-Lese-/Schreibgerät in
die USB-Anschlussbuchse der Maschine.
Anschließen der Maschine an
den Computer
Mit dem mitgelieferten USB-Kabel kann die
Maschine an den Computer angeschlossen werden.
a USB-Anschluss für Maus/Medien (USB 2.0)
b USB-Medium
a USB-Anschluss für Computer
b USB-Kabelstecker
Hinweis
a USB-Anschluss für Maus/Medien
b Stickkartenleser/USB-Kartengerät*
Hinweis
• Verwenden Sie nur einen Stickkartenleser,
der für diese Maschine konzipiert ist. Wenn
Sie andere Stickkartenleser benutzen, kann
es sein, dass die Maschine nicht richtig
funktioniert.
• Stickmuster können nicht von der Maschine
auf eine im angeschlossenen
USB-Kartengerät eingesetzte Stickkarte
gespeichert werden.
• Die Stecker am USB-Kabel lassen sich nur
in einer Richtung in eine Anschlussbuchse
einstecken. Wenn der Stecker schwer
einzustecken ist, versuchen Sie nicht, ihn
gewaltsam einzustecken. Überprüfen Sie
die Ausrichtung des Steckers.
• Einzelheiten zur Position des
USB-Anschlusses am Computer (oder
USB-Hub) finden Sie in der
Bedienungsanleitung zu dem jeweiligen
Gerät.
Grundfunktionen B-49
1
Vorbereitungen
Verwendung von USB-Medien oder
Stickkartenleser/USB-Kartengerät*
B
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR
Verwendung einer USB-Maus
Wird eine USB-Maus an die Maschine
angeschlossen, können Sie mit ihr eine Vielzahl
von Funktionen am Bildschirm steuern.
Hinweis
a USB-Anschluss für Maus/Medien
b USB-Maus
Hinweis
• Geben Sie keine Befehle mit der Maus ein,
während Sie gleichzeitig mit dem Finger
oder dem mitgelieferten Touch Pen den
Bildschirm berühren.
• Eine USB-Maus kann jederzeit
angeschlossen und wieder von der
Maschine getrennt werden.
• Der Mauszeiger erscheint nicht im
Startbildschirm.
■ Anklicken einer Taste
Bei angeschlossener Maus erscheint der Mauszeiger
im Bildschirm. Bewegen Sie den Mauszeiger mit der
Maus auf die gewünschte Taste und klicken Sie sie
mit der linken Maustaste an.
Anmerkung
• Doppelklick hat keine Wirkung.
a
B-50
Drehen Sie das Mausrad, um durch die
Registerkarten der Stickmuster-Auswahlbildschirme
zu blättern.
Anmerkung
• Wenn Seitenzahlen und eine senkrechte
Bildlaufleiste für weitere Seiten angezeigt
werden, können Sie durch Drehen des
Mausrades oder indem Sie mit Mauszeiger
und linker Maustaste auf
/
oder
/
klicken, die vorhergehende oder die
nächste Seite aufrufen.
• Wenn eine andere als die optionale
USB-Maus verwendet wird, kann die
Funktion von der in dieser
Bedienungsanleitung beschriebenen
abweichen.
a Zeiger
■ Seiten wechseln
VERWENDEN VON FUNKTIONEN DURCH ANSCHLIESSEN VON ZUBEHÖR
B
1
Vorbereitungen
Grundfunktionen B-51
BGrundfunktionen
Kapitel
2
Sensorfunktionen (Für Modelle mit
Sensorfunktion)
Sie können diese Funktion nach dem Anschließen des Sensorstiftes an die Maschine aktivieren.
In manchen Ländern oder Regionen ist der Sensorstift im Lieferumfang der Maschine enthalten.
ANSCHLIESSEN DES SENSORSTIFTES ..................... 53
Verwendung des Sensorstifthalters ...........................................53
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES..................... 55
Verwendung des Sensorstiftes...................................................55
Wichtige Informationen zum Sensorstift...................................55
Kalibrieren des Sensorstiftes .....................................................56
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM
STICK-/STICKEDITIERMODUS ................................ 58
Festlegen der Stickposition mit dem Sensorstift ........................58
■ Auswählen der Stickposition anhand der Musterkante............. 59
■ Auswählen der Stickposition anhand der Mustermitte ............. 60
ANSCHLIESSEN DES SENSORSTIFTES
ANSCHLIESSEN DES SENSORSTIFTES
Achten Sie beim Anschließen des Sensorstiftes an die Maschine darauf, dass der Pfeil am
Sensorstiftstecker oben und mit dem Pfeil an der Maschine ausgerichtet ist und dass der Stecker fest in der
Buchse sitzt.
Entfernen Sie mit dem spitzen Ende der
Reinigungsbürste oder dem Pfeiltrenner die
Schutzkappe in der Öffnung an der rechten
Seite der Maschine.
→ Stecken Sie das runde Ende des Pfeiltrenners oder
der Reinigungsbürste in das Loch in der
Schutzkappe und entfernen Sie die Schutzkappe
durch leichtes Ziehen.
a Sensorstiftbuchse
b Sensorstiftstecker
VORSICHT
• Achten Sie beim Anschließen des Sensorstiftes
darauf, dass der Pfeil am Stecker oben und mit
dem Pfeil an der Maschine ausgerichtet ist,
andernfalls sind die Steckerstifte falsch
angeordnet und der Stecker wird beschädigt.
• Halten Sie den Stecker beim Verbinden oder
Trennen des Sensorstiftes und drücken Sie ihn
langsam gerade hinein bzw. ziehen Sie ihn
gerade heraus.
• Ziehen Sie beim Trennen des Sensorstiftes von
der Maschine nicht am Kabel, andernfalls
könnte der Sensorstift beschädigt werden.
b
Setzen Sie den Sensorstifthalter fest in die
von der Schutzkappe befreiten
Halteraufnahme ein.
Verwendung des
Sensorstifthalters
Wenn Sie den Sensorstift an die Maschine
anschließen, bringen Sie den Sensorstifthalter an,
damit Sie den Sensorstift an der Maschine
aufbewahren können.
In der rechten Halterseite kann der Touch Pen
aufbewahrt werden.
Sensorstifthalter
Grundfunktionen B-53
2
Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion)
a
B
ANSCHLIESSEN DES SENSORSTIFTES
c
B-54
Setzen Sie den Sensorstift mit der Spitze
nach unten in den Sensorstifthalter hinein
und schließen Sie den Sensorstift an der
Maschine an.
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES
Verwendung des Sensorstiftes
Verwenden Sie den Sensorstift für die jeweilige
Funktion mit langsamen und vorsichtigen
Berührungen.
Wichtige Informationen zum
Sensorstift
Der Sensorstift sendet die Signale an die Maschine
und der Sensorstiftempfänger empfängt die Signale
zur Festlegung der Position.
a Sensorstiftempfänger
b Ultraschallsignal wird vom Sensorstift
ausgesendet
1) Tippen: Mit dem Sensorstift auf einen Punkt
tippen und den Stift sofort wieder abheben.
2) Langes Tippen: Mit dem Sensorstift auf einen
Punkt tippen und mindestens eine Sekunde lang
gedrückt halten aktiviert die gerade ausgewählte
Funktion.
Hinweis
• Sobald Sie auf einen Punkt mit dem
Sensorstift getippt haben und die
eingegebenen Daten erscheinen im
Bildschirm, fahren Sie mit dem nächsten
Schritt fort. Wiederholtes Tippen mit dem
Sensorstift auf einen Punkt kann dazu
führen, dass die Daten falsch gelesen
werden.
• Ziehen Sie die Sensorstiftspitze nicht über
die Maschine, andernfalls könnte die
Sensorstiftspitze abschaben.
• Bei Problemen mit der Hilfslinienmarkierung
funktioniert die Sensorfunktion
möglicherweise nicht richtig.
VORSICHT
• Führen Sie keine Gegenstände in den
Sensorstift und Empfänger ein, andernfalls
kann die Maschine beschädigt werden.
WICHTIG
• Achten Sie darauf, dass sich Ihre Hände, der
Stoff oder sonstige Gegenstände nicht
zwischen Maschine und Sensorstift befinden,
andernfalls kann der Sensorstiftempfänger die
Ultraschallsignale ggf. nicht empfangen.
• Verwenden Sie die Maschine nicht in
unmittelbarer Nähe von Geräten, die
Ultraschall oder Vibrationen erzeugen,
andernfalls könnten Interferenzen auftreten.
Anmerkung
• Der Sensorstift kann als Touch Pen für den
Bildschirm verwendet werden.
Grundfunktionen B-55
2
Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion)
Halten Sie den Sensorstift und tippen Sie dann auf
den festzulegenden Punkt. Wenn Sie die Spitze
des Sensorstiftes hineindrücken, werden die
Positionsdaten zur Maschine gesendet.
B
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES
d
Kalibrieren des Sensorstiftes
Berühren Sie zuerst die grüne
Punktmarkierung an der
Stichplattenabdeckung mit dem Sensorstift.
Bevor Sie den Sensorstift zum ersten Mal
verwenden, muss er mit dem Bildschirm kalibriert
werden. Dadurch lernt die Maschine, in welcher
Position Sie in der Regel einen Stift halten.
Halten Sie den Stift in einem bequemen Winkel
und kalibrieren Sie die Maschine entsprechend der
folgenden Prozedur.
Achten Sie darauf, den Stift bei der Kalibrierung
des ersten und zweiten Punktes im gleichen
Winkel zu halten.
*
a
Drücken Sie
b
Rufen Sie Seite 3 des
Einstellungsbildschirms auf.
.
a Stichplattenabdeckung
e
*
c
Tippen Sie auf die Stichplattenabdeckung.
Schließen Sie den Sensorstift an die
Maschine an und drücken Sie dann
Berühren Sie mit dem Sensorstift die Mitte
des Fadenkreuzes als zweiten Punkt.
Tippen Sie auf den Punkt in den Abbildungen.
.
→ Der Bildschirm zur Kalibrierung der Sensorfunktion
wird angezeigt.
a Stickeinheit
B-56
VERWENDUNG DES SENSORSTIFTES
f
Drücken Sie
, um die Kalibrierung
abzuschließen. Um die Kalibrierung zu
wiederholen, berühren Sie den ersten Punkt
erneut mit dem Sensorstift und fahren Sie
mit Schritt e fort.
Drücken Sie
, um ohne die Kalibrierung
abzuschließen zum Ausgangsbildschirm
zurückzukehren.
*
Drücken Sie
zurückzusetzen.
2
Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion)
*
B
, um die Kalibrierung
Grundfunktionen B-57
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM STICK-/STICKEDITIERMODUS
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM
STICK-/STICKEDITIERMODUS
Bevor Sie die Sensorfunktionen verwenden, sollten Sie aufmerksam die Verfahren in „Sticken“ und
„Editieren von Stickmustern“ lesen, um sich mit der Bedienung der Maschine vertraut zu machen.
Festlegen der Stickposition mit
dem Sensorstift
g
Drücken Sie
.
Mit dem Sensorstift können Sie die Stickposition
auf eine gewünschte Position anpassen. Diese
Funktion kann sowohl im Modus „Sticken“ als
auch im Modus „Editieren von Stickmustern“
ausgeführt werden, die folgende Prozedur wird
jedoch im Modus „Sticken“ beschrieben.
Wenn die Meldung „Der Stickarm der Stickeinheit
wird sich bewegen. Halten Sie die Hände usw.
vom Stickarm fern.“ während des Betriebes
angezeigt wird, achten Sie auf Sicherheit, und
drücken Sie
.
a
Schalten Sie die Maschine ein.
b
Drücken Sie
(Sticken) /
(Editieren von Stickmustern).
c
Wählen Sie die Kategorie für das Muster,
das Sie sticken möchten.
d
Drücken Sie im
Stickmuster-Auswahlbildschirm die Taste
für das zu stickende Muster.
e
Drücken Sie
f
Spannen Sie den Stoff ein und setzen Sie
den Stickrahmen in die Maschine ein.
.
→ Siehe „Einspannen des Stoffes in den Stickrahmen“
auf Seite E-13 und „EINSETZEN DES
STICKRAHMENS“ auf Seite E-17.
B-58
→ Wählen Sie den gewünschten Bereich und drücken
Sie
, wenn die folgende Meldung erscheint
(nur bei Verwendung des extragroßen
Stickrahmens).
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM STICK-/STICKEDITIERMODUS
h
Drücken Sie
c
.
Markieren Sie mit dem Sensorstift auf dem
Stoff die Ecke, die der Ecke a im
Bildschirm entspricht.
B
2
i
*
Wählen Sie die Methode zur Positionierung
des Stickmusters.
Um die Kante der Stickerei mit einem Muster oder
einer Markierung auf dem Stoff auszurichten,
markieren Sie die Kante. Wenn die Mitte des zu
stickenden Musters bestimmt werden soll, markieren
Sie die Mittenposition.
a Quadrat der Musterkante
b Musterposition
d
Markieren Sie mit dem Sensorstift auf dem
Stoff die Ecke, die der Ecke b im
Bildschirm entspricht.
■ Auswählen der Stickposition anhand
der Musterkante
a
Drücken Sie im Bildschirm
auf die
Kante, die als Referenz für die
Positionierung gelten soll.
a Quadrat der Musterkante
b Musterposition
b
Drücken Sie
.
e
Drücken Sie
, um die Positionen
anzupassen.
→ Wenn die Positionen nicht angepasst werden
müssen, fahren Sie mit Schritt i fort.
Grundfunktionen B-59
Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion)
→ Der Auswahlbildschirm für die Stickposition wird
angezeigt.
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM STICK-/STICKEDITIERMODUS
f
Bewegen Sie mit
den LED-Zeiger
auf dem Stoff zur Einstellung der ersten
Position.
g
Drücken Sie
, um die Einstellung zu
■ Auswählen der Stickposition anhand
der Mustermitte
a
Drücken Sie
b
Markieren Sie mit dem Sensorstift 2 Punkte
auf dem Stoff, die den Nummern in der
Mitte des Stickmusters entsprechen.
im folgenden Bildschirm.
übernehmen.
h
Bewegen Sie mit
den LED-Zeiger
auf dem Stoff zur Einstellung der zweiten
Position.
i
Drücken Sie
, um die Einstellung zu
übernehmen.
j
k
B-60
Die Vorschau im Stickbildschirm wird
entsprechend der festgelegten Stickposition
aktualisiert.
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
mit dem Sticken zu beginnen.
a Mittellinie des Musters
b Musterposition
→ Festgelegte Punktnummer wird rot.
c
Drücken Sie
, um die Positionen
anzupassen.
→ Wenn die Positionen nicht angepasst werden
müssen, fahren Sie mit Schritt g fort.
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM STICK-/STICKEDITIERMODUS
d
i
Bewegen Sie mit
den LED-Zeiger
auf dem Stoff zur Einstellung der ersten
Position.
Drücken Sie
B
Hinweis
• Beim Festlegen der Stickposition mit dem
Sensorstift kann es vorkommen, dass die
gewünschte Position nicht genau eingestellt
werden kann. Verschieben Sie in diesem
Fall den Stickrahmen und richten Sie die
Mustermitte mit der vom LED-Zeiger
angezeigten Position aus.
, um die Einstellung zu
übernehmen.
f
Bewegen Sie mit
den LED-Zeiger
auf dem Stoff zur Einstellung der zweiten
Position.
g
Drücken Sie
, um die Einstellung zu
übernehmen.
h
Die Vorschau im Stickbildschirm wird
entsprechend der festgelegten Stickposition
aktualisiert.
Grundfunktionen B-61
2
Sensorfunktionen (Für Modelle mit Sensorfunktion)
e
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
mit dem Sticken zu beginnen.
VERWENDEN VON SENSORFUNKTIONEN IM STICK-/STICKEDITIERMODUS
B-62
Sticken
In diesem Abschnitt wird das Sticken von Designs mit dieser Maschine beschrieben.
Die Seitennummer beginnt in diesem Abschnitt mit „E“.
Die Bildschirmanzeige und Maschinenabbildungen können je nach Land oder Region etwas variieren.
Kapitel1 Sticken...................................................................... E-2
Kapitel2 Editieren von Stickmustern ..................................... E-56
ESticken
Kapitel
1
Sticken
AUSWAHL VON STICKMUSTERN............................. 3
Ändern der „Stickrahmen-anzeige“.......................................... 35
■ Urheberrechtliche Information ................................................. 3
ÄNDERN VON MUSTERN....................................... 36
Auswählen von Stickdesigns/Brother
„Auswahl“/Blumenalphabet/Bobbin-Work-Stickmuster .............4
Auswahl von Buchstabenmustern ...............................................5
Auswahl von Umrandungen........................................................7
Auswahl von Stickkartenmustern ................................................7
■ Stickkartenleser (optional erhältlich) und USB-Kartengerät* ..... 7
■ Näheres zu Stickkarten (separat erhältlich) ............................... 7
Auswahl von Stickmustern von USB-Medien/Computer .............8
ANZEIGE DES STICKBILDSCHIRMS .......................... 9
■ Tastenfunktionen...................................................................... 10
VORBEREITEN DES STOFFES................................... 11
Anbringen von Aufbügelvlies (Unterlegmaterial) am Stoff .......11
Einspannen des Stoffes in den Stickrahmen ..............................13
■ Stickrahmentypen .................................................................... 13
■ Einspannen des Stoffes ............................................................. 14
■ Benutzung der Stickschablone ................................................ 15
Sticken von kleinen Stoffteilen oder von Ecken ........................16
■ Sticken von kleinen Stoffteilen ................................................. 16
■ Sticken von Ecken und Kanten ................................................. 16
■ Besticken von Borten und Bändern .......................................... 16
EINSETZEN DES STICKRAHMENS ........................... 17
Verschieben des Musters.......................................................... 36
Stickmuster und Nadel ausrichten............................................ 36
Ändern der Mustergröße .......................................................... 37
Drehen des Musters ................................................................. 38
Horizontale Spiegelung des Stickbildes ................................... 39
Vergrößern des Bearbeitungsbildschirms ................................. 39
Ändern der Stichdichte (nur alphabetische Zeichen und
Umrandungen) ........................................................................ 40
Ändern der Farben von Buchstabenmustern ........................... 40
Sticken von verbundenen Buchstaben...................................... 41
Ununterbrochenes Sticken (einfarbig)...................................... 43
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION ............... 44
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Stickdaten...... 44
■ Verwendbare Stickdatentypen ..................................................44
■ Verwendbare USB-Geräte/-Medien ..........................................44
■ Mit den folgenden Eigenschaften verwendbare Computer und
Betriebssysteme ........................................................................44
■ Vorsichtsmaßnahmen bei der Erstellung und Speicherung von
Stickdaten mit dem Computer ..................................................44
■ Tajima-Stickdaten (.dst) ............................................................45
Speichern von Stichmustern in den Speicher der Maschine ..... 45
■ Wenn der Speicher voll ist........................................................45
Überprüfen der Stickposition ...................................................19
Vorschau auf das fertige Muster ..............................................20
Speichern von Stickdaten auf USB-Medien .............................. 46
Speichern von Stickmustern im Computer ............................... 47
Laden von Stickmustern aus dem Speicher der Maschine ....... 48
Laden von USB-Medien............................................................ 49
Laden vom Computer............................................................... 50
STICKEN EINES STICKMUSTERS.............................. 21
STICKANWENDUNGEN.......................................... 51
Sticken eines schönen Abschlusses ..........................................21
Applikationen unter Verwendung eines Rahmenmusters (1) .... 51
Applikationen unter Verwendung eines Rahmenmusters (2) .... 52
Sticken von geteilten Stickmustern........................................... 53
■ Abnehmen des Stickrahmens.................................................... 17
BESTIMMEN DER STICKPOSITION ......................... 19
■ Stick-Stichplattenabdeckung ................................................... 22
Stickmuster ...............................................................................22
Stickmuster, die Applikationen enthalten ................................23
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS......... 26
Wenn der Unterfaden aufgebraucht ist ....................................26
Wenn der Faden während des Stickens reißt ...........................27
Wieder von vorne beginnen .....................................................28
Fortsetzen eines Musters nach einer Stromunterbrechung........28
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI ........................ 30
Einstellen der Fadenspannung ...................................................30
■ Richtige Fadenspannung .......................................................... 30
■ Oberfaden ist zu straff ............................................................. 30
■ Oberfaden ist zu locker............................................................ 30
Einstellen der Spulenkapsel (ohne Schraubenmarkierung) ........31
■ Richtige Spannung ................................................................... 31
■ Unterfaden ist zu locker........................................................... 31
■ Unterfaden ist zu straff ............................................................ 32
Automatisches Fadenabschneiden
(FARBENENDE ABSCHNEIDEN) ...............................................32
Automatisches Fadentrimmen
(SPRUNGSTICHE ABSCHNEIDEN) ...........................................32
■ Festlegen der Sprungstichlänge ohne Abschneiden .................. 33
Einstellen der Stickgeschwindigkeit ..........................................33
Ändern der Garnfarben-Anzeige...............................................34
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
E
■ Urheberrechtliche Information
Wenn ein anderer Bildschirm angezeigt wird, drücken Sie
und anschließend
zum Aufrufen des
unten dargestellten Bildschirms.
Diese Maschine hat 6 Stickmuster-Kategorien.
a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
a
b
c
d
e
f
g
Stickmuster
Brother „Exclusives“
Blumenalphabet
Umrandungen
Buchstabenmuster
Bobbin-Work-Stickmuster (siehe „Anhang“)
Im Speicher der Nähmaschine gespeicherte
Muster (siehe Seite E-48)
h Auf USB-Medien gespeicherte Muster (siehe Seite
E-49)
i Im Computer gespeicherte Muster (siehe Seite
E-50)
j Drücken Sie diese Taste, um die Stickeinheit zum
Abnehmen zu positionieren
Anmerkung
• Tasten, die gestapelt aussehen, wie z. B.
und
, haben
Unterkategorien, die zuerst gewählt werden
müssen, bevor der
Musterauswahl-Bildschirm angezeigt wird.
Sticken E-3
1
Sticken
Die in der Maschine und auf den Stickkarten gespeicherten Muster sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt.
Jede öffentliche oder kommerzielle Nutzung von urheberrechtlich geschützten Mustern verstößt gegen das
Urheberrecht und ist strengstens untersagt.
Im Speicher der Maschine sind viele Buchstaben- und Dekorstickmuster gespeichert (eine vollständige Übersicht
der gespeicherten Muster finden Sie in der „Kurzanleitung“). Sie können allerdings auch die auf den Stickkarten
enthaltenen Muster (getrennt erhältlich) verwenden.
Sobald der Initialisierungsvorgang abgeschlossen ist und sich der Wagen in der Ausgangsposition befindet, wird
der Musterauswahlbildschirm angezeigt.
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
Auswählen von Stickdesigns/
Brother „Auswahl“/
Blumenalphabet/
Bobbin-Work-Stickmuster
a
*
c
*
Wenn Sie bei der Auswahl des Musters einen Fehler
machen, drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie sticken möchten, und die neue Auswahl wird
angezeigt.
Tippen Sie auf die Taste der Kategorie für
das Muster, das Sie sticken möchten.
Informationen zu Bobbin-Work-Stickmustern, siehe
„Bobbin Work Projekte“ unter „Anhang“.
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie sticken möchten.
Drücken Sie
e
Nächster Schritt „ANZEIGE DES
STICKBILDSCHIRMS“ auf Seite E-9, zum
Sticken des Musters.
Um zur Auswahl eines anderen Stickmusters den
vorhergehenden Bildschirm aufzurufen, drücken Sie
.
*
Drücken Sie die Taste
aufzurufen.
, um die nächste Seite
*
Mit
können Sie die vorhergehende Seite
aufrufen.
→ Das gewählte Muster wird angezeigt.
.
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
*
E-4
, um
ein Spiegelbild des Stickmusters zu
erstellen.
d
b
Drücken Sie bei Bedarf die Taste
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
Auswahl von Buchstabenmustern
*
Wenn Sie die Größe der Buchstaben ändern
möchten, wählen Sie den betreffenden Buchstaben
und drücken Sie
Beispiel:
a
Eingabe von „We Fly“.
Drücken Sie
.
*
c
, um den Fehler zu löschen.
Wenn das Muster zu klein ist, um es deutlich zu
sehen, drücken Sie die Taste
überprüfen.
Drücken Sie die Taste mit der Schriftart, die
Sie sticken möchten.
e
Drücken Sie
f
Drücken Sie
, um es zu
und geben Sie „e“ ein.
Wählen Sie einen Auswahlbildschirm.
für ein Leerzeichen.
Anmerkung
• Die Buchstaben, die Sie eingeben,
nachdem Sie die Größe geändert haben,
erhalten alle die neue Größe.
• Die Größe von Buchstaben kann nicht mehr
geändert werden, sobald das
Buchstabenmuster kombiniert wurde.
d
Drücken Sie
und geben Sie „W“ ein.
Sticken E-5
E
1
Sticken
b
jedem Tastendruck, von „Groß“ über „Mittel“ nach
„Klein“.
Wenn Sie einen Fehler machen, drücken Sie die
Taste
*
. Die Größe ändert sich mit
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
g
Drücken Sie wieder
und geben Sie „F“
ein.
i
Drücken Sie
.
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
h
Drücken Sie
und geben Sie „ly“ ein.
j
*
Nächster Schritt „ANZEIGE DES
STICKBILDSCHIRMS“ auf Seite E-9, zum
Sticken des Musters.
Um zur Auswahl eines anderen Stickmusters den
vorhergehenden Bildschirm aufzurufen, drücken Sie
.
E-6
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
Auswahl von Umrandungen
e
*
a
Drücken Sie
b
Drücken Sie zur Auswahl der gewünschten
Umrandung die Taste mit dem betreffenden
Muster im oberen Teil des Bildschirms.
.
Nächster Schritt „ANZEIGE DES
STICKBILDSCHIRMS“ auf Seite E-9, zum
Sticken des Musters.
E
Um zur Auswahl eines anderen Stickmusters den
vorhergehenden Bildschirm aufzurufen, drücken Sie
.
Sticken
a
b
a Rahmenformen
b Umrandungen
→ Im unteren Teil des Bildschirms werden
verschiedene Umrandungen angezeigt.
c
*
Drücken Sie die Taste mit der Umrandung,
die Sie sticken möchten.
Wenn Sie bei der Auswahl des Musters einen Fehler
machen, drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie sticken möchten.
→ Das ausgewählte Muster wird am Bildschirm
angezeigt.
d
Drücken Sie
.
Auswahl von Stickkartenmustern
■ Stickkartenleser (optional
erhältlich) und
USB-Kartengerät*
• Verwenden Sie nur einen Stickerei-Kartenleser,
der für diese Maschine hergestellt wurde. Wenn
Sie andere Stickerei-Kartenleser benutzen, kann
es sein, dass Ihre Maschine nicht richtig
funktioniert.
*
Wenn Sie PE-DESIGN Ver5 oder höher, PE-DESIGN
NEXT, PE-DESIGN Lite, PED-BASIC oder
PE-DESIGN PLUS gekauft haben, können Sie das
mitgelieferte USB-Kartengerät als
Stickkartenlesegerät anschlieen und Stickmuster
abrufen.
Hinweis
• Stickmuster können nicht von der Maschine
auf eine im angeschlossenen
USB-Kartengerät* eingesetzte Stickkarte
gespeichert werden.
■ Näheres zu Stickkarten
(separat erhältlich)
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
1
• Benutzen Sie nur Stickkarten, die speziell für
diese Maschine hergestellt wurden. Wenn Sie
andere Karten benutzen, kann es sein, dass Ihre
Maschine nicht richtig funktioniert.
• Im Ausland hergestellte Stickmusterkarten können
nicht mit dieser Maschine benutzt werden.
• Bewahren Sie die Stickmusterkarten in einem
stabilen Etui auf.
Sticken E-7
AUSWAHL VON STICKMUSTERN
a
Stecken Sie den optionalen
Stickerei-Kartenleser/das USB-Kartengerät
im USB-Anschluss der Maschine ein.
a USB-Anschluss
b Stickerei-Kartenleser/USB-Kartengerät
b
*
Setzen Sie die Karte ganz in den
Kartenleser/das USB-Kartengerät ein.
Setzen Sie die Stickmusterkarte so ein, dass das Ende
mit dem aufgedruckten Pfeil nach oben zeigt.
c
Drücken Sie die Taste des USB-Anschlusses.
→ Die Muster auf der Stickkarte werden im
Auswahlbildschirm angezeigt.
d
Führen Sie zur Auswahl eines Stickmusters
die Schritte auf Seite E-4 aus.
Auswahl von Stickmustern von
USB-Medien/Computer
Zum Laden von Stickmustern von einem
Computer oder USB-Medium, siehe Seiten E-49
bis E-50.
Hinweis
• Zwei
USB-Stickkartenleser/USB-Kartengeräte
können nicht gleichzeitig mit dieser
Maschine verwendet werden. Wenn zwei
USB-Stickkartenleser/USB-Kartengeräte
angeschlossen werden, wird nur der/das
zuerst angeschlossene
USB-Stickkartenleser/USB-Kartengerät
erkannt.
E-8
ANZEIGE DES STICKBILDSCHIRMS
ANZEIGE DES STICKBILDSCHIRMS
h
a
E
1
i
j
k
c
l
Sticken
b
d
e
f
g
m
a Anzeige des Nähfußcodes.
Setzen Sie für alle Stickarbeiten den Stickfuß „W+“ oder „W“ ein. Wenn das Nähfußsymbol im Bildschirm erscheint,
können Sie sticken.
b Zeigt die Stickgrenze mit dem extragroßen Rahmen (30 × 18 cm (ca. 12 × 7 Zoll)).
c Zeigt eine Vorschau des ausgewählten Stickmusters an.
d Zeigt die Größe des ausgewählten Musters an.
e Zeigt die Stickrahmen an, die für das gewählte Muster geeignet sind. Achten Sie darauf, dass Sie den geeigneten
Rahmen verwenden (siehe Seite E-13).
f Zeigt an, wie weit die Stickposition von der Mitte entfernt ist (wenn Sie die Stickposition ändern).
g Zeigt an, um wieviel Grad das Muster gedreht wurde.
h Zeigt an, wieviele Stiche das gewählte Stickmuster enthält und wieviele Stiche bisher gestickt wurden.
i Zeigt an, wieviel Zeit zum Sticken des Musters erforderlich ist und wieviel Zeit bereits für das Sticken des Musters
benötigt wurde (ohne die Zeit für Garnwechsel und automatisches Fadenabschneiden).
j Zeigt die Anzahl der Farben des betreffenden Musters an und die Nummer der Farbe, mit der gerade gestickt wird.
k Zeigt den Teil der Stickerei, der mit der ersten Fadenfarbe gestickt wird.
l Zeigt die Reihenfolge der Garnfarbenwechsel und die Stickzeit für jede Garnfarbe.
* Die angezeigte Zeit ist die ungefähre Zeit, die benötigt wird. Je nach verwendetem Stickrahmen kann die tatsächliche
Stickzeit länger als die angezeigte Zeit sein. Außerdem ist die zum Wechseln der Garnfarben erforderliche Zeit nicht
enthalten.
Hinweis
• Eine Erläuterung weiterer Tastenfunktionen finden Sie auf der nächsten Seite.
Sticken E-9
ANZEIGE DES STICKBILDSCHIRMS
■ Tastenfunktionen
Mit Hilfe dieser Tasten können Sie die Mustergröße ändern, das Muster drehen usw.
Q
Hinweis
• Einige Vorgänge und Funktionen sind nur
bei bestimmten Mustern möglich. Wenn
eine Taste abgeblendet ist (hellgrau), ist
die Funktion für das aktuelle Stickmuster
nicht verfügbar.
n
z
y
x
w
o
p
q
r
s
Nr.
m
v
u
t
Anzeige
Tastenname
Pfeiltasten
(
Mitteltaste)
Erläuterung
Seite
Drücken Sie eine Pfeiltaste, um das Muster in die von dem Pfeil angezeigte
Richtung zu bewegen. (Drücken Sie die Mitteltaste, um das Muster in die Mitte
des Stickbereichs zurückzuschieben.)
E-36
Drücken Sie diese Taste, um das Muster zu drehen. Sie können ein Muster mit
einem Tastendruck um 1, 10 oder 90 Grad drehen.
E-38
n
Drehen-Taste
o
Größen-Auswahltaste Drücken Sie diese Taste, um die Größe des Musters zu ändern.
E-37
p
Mehrfarbentaste
Drücken Sie diese Taste, wenn Sie beim Sticken von Buchstabenmustern jeden
Buchstaben in einer anderen Farbe nähen wollen.
E-40
q
Zurück
Drücken Sie die Taste, um wieder den Musterauswahl-Bildschirm aufzurufen.
r
Schneiden/Fadenspa Drücken Sie diese Taste für das automatische Fadenabschneiden,
nnungstaste
Fadentrimmen oder zum Einstellen der Fadenspannung. Zum Sticken werden
diese Funktionen automatisch eingestellt.
E-32 bis
E-32
s
Vorwärts-/Rückwärtst Drücken Sie diese Taste, um die Nadel im Muster vor- oder rückwärts zu
aste
bewegen. Das ist praktisch, wenn der Faden beim Nähen reißt oder wenn Sie
wieder von vorne anfangen wollen.
E-27 bis
E-29
t
Probetaste
Drücken Sie diese Taste zum Testen der Musterposition. Damit Sie überprüfen
können, ob genügend Platz zum Sticken des Musters vorhanden ist, wird der
Stickrahmen zur gewünschten Position bewegt.
E-19
u
Musteranfangstaste
Drücken Sie diese Taste, um die Nadelstartposition entsprechend der
Musterposition auszurichten.
E-36
v
Speichertaste
Speichert ein Muster im Speicher der Maschine, auf USB-Medium oder einen
Computer.
w
Taste
„Ununterbrochenes
Sticken“
Drücken Sie diese Taste, um das gewählte Muster nur mit einer Farbe zu
sticken.
E-43
x
Stichdichte
Drücken Sie diese Taste, um die Stichdichte von Buchstaben oder
Umrandungen zu ändern.
E-40
y
Horizontales Spiegeln Drücken Sie diese Taste, um das Muster horizontal zu spiegeln.
E-39
z
Taste
Drücken Sie diese Taste zur Anzeige aller Tasten in diesem Bildschirm.
„Funktionstastenseite“
E-40
Q
Bildtaste
E-20
E-10
Drücken Sie diese Taste, um eine Vorschau auf das fertig gestickte Bild zu
sehen.
—
E-45 bis
E-47
VORBEREITEN DES STOFFES
VORBEREITEN DES STOFFES
E
VORSICHT
Hinweis
• Drücken Sie
und
. Verwenden Sie
Anbringen von Aufbügelvlies
(Unterlegmaterial) am Stoff
neben „Stickfußhöhe“ im
Einstellungsbildschirm. Stellen Sie die
Nähfußhöhe auf dicke oder Schaumstoffe
ein.
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, benutzen
Sie zum Sticken immer ein Stickunterlegvlies.
Folgen Sie den Anweisungen der Packungsbeilage
des Unterlegmaterials.
Bei Stoffen, die nicht gebügelt werden können
(wie Frottee oder Stoffe mit Schlingen, die sich
beim Bügeln vergrößern) und bei Teilen, die
schwer zu bügeln sind, legen Sie das
Stickunterlegvlies unter den Stoff, ohne es zu
befestigen, und spannen beides in den
Stickrahmen. Andererseits können Sie sich jedoch
auch in Ihrem Nähmaschinen-Fachgeschäft über
die richtige Auswahl des Unterlegmaterials
informieren.
• Um den Abstand zwischen Nähfuß und
Stichplatte zu vergrößern, stellen Sie die
Nähfußhöhe auf einen größeren Wert ein;
1,5 mm wird für die meisten Stickereien
verwendet.
VORSICHT
• Verwenden Sie zum Besticken von
Stretchgeweben, dünnen und grob gewebten
Stoffen und solchen, die sich leicht
zusammenziehen, immer ein
Stickunterlegvlies. Die Nadel könnte sonst
abbrechen und Sie könnten sich dadurch
verletzen. Wenn Sie kein Stickunterlegvlies
verwenden, wird möglicherweise kein
optimales Ergebnis erzielt.
a
Verwenden Sie ein Stück Unterlegmaterial,
das größer ist als der Stickrahmen.
a Größe des Stickrahmens
b Aufbügelvlies (Unterlegmaterial)
Sticken E-11
1
Sticken
• Verwenden Sie Stoffe, die dünner sind als 3 mm (ca. 1/8 Zoll). Stoffe dicker als 3 mm (ca. 1/8 Zoll) können
dazu führen, dass die Nadel abbricht.
• Wenn Sie Stoffschichten mit dickem Füllmaterial usw. verwenden, können Sie noch attraktivere Muster
sticken, indem Sie die Stickfußhöhe im Stickeinstellungs-Bildschirm anpassen (siehe unten).
• Bei sehr dicken Frotteetüchern empfehlen wir, ein Stück wasserlösliches Unterlegmaterial auf den Frottee
zu legen. Dadurch wird der Flor des Frottees nach unten gedrückt und die Stickerei wird schöner.
VORBEREITEN DES STOFFES
b
Bügeln Sie das Stickunterlegvlies auf die
linke Stoffseite.
a Verbindungsseite des Unterlegmaterials
b Stoff (linke Seite)
Anmerkung
• Benutzen Sie zum Besticken von dünnen
Stoffen wie Organdy und Batist und von
florigen Stoffen wie Frottee und Kord ein
wasserlösliches Unterlegmaterial (separat
erhältlich), um ein optimales Ergebnis zu
erzielen. Das wasserlösliche
Stickunterlegvlies löst sich in Wasser
vollständig auf und gibt Ihrer Stickerei so
ein schöneres Aussehen.
E-12
VORBEREITEN DES STOFFES
Einspannen des Stoffes in den Stickrahmen
E
■ Stickrahmentypen
1
Je nach Land und Region variieren die Typen und Nummern der mitgelieferten Stickrahmen.
Groß
Mittel
Stickbereich
30 cm × 18 cm
(ca. 12 Zoll × 7 Zoll)
Stickbereich
18 cm × 13 cm
(ca. 7 Zoll × 5 Zoll)
Stickbereich
10 cm × 10 cm
(ca. 4 Zoll × 4 Zoll)
Sticken
Extragroß
Zum Sticken von
zusammenhängenden oder
kombinierten Buchstaben oder
Mustern, sowie zum Sticken
großer Muster.
Zum Sticken von Mustern mit einer Zum Sticken von Mustern mit
Größe zwischen 10 cm × 10 cm
einer Größe unter 10 cm × 10 cm
(ca. 4 Zoll × 4 Zoll).
(ca. 4 Zoll × 4 Zoll) und
18 cm × 13 cm (ca. 7 Zoll × 5 Zoll).
Es können auch andere optionale Stickrahmen verwendet werden. Wenn Sie Rahmen wählen, die nicht im
Bildschirm angezeigt werden, achten Sie darauf, die Stickbereichsgröße des optionalen Rahmens zu prüfen.
Wenden Sie sich bei Fragen zur Rahmenkompatibilität an Ihren autorisierten Fachhändler.
Wählen Sie einen der Mustergröße entsprechenden Rahmen. Die zur Auswahl stehenden Rahmen werden im
Bildschirm angezeigt.
a
b
a Hervorgehoben: Kann verwendet werden
b Abgeblendet: Kann nicht verwendet werden
VORSICHT
• Die Verwendung eines zu kleinen Rahmens kann zur Folge haben, dass der Stickfuß während des Stickens
auf den Rahmen trifft und Verletzungen verursacht.
Sticken E-13
VORBEREITEN DES STOFFES
■ Einspannen des Stoffes
c
Ziehen Sie die Einstellschraube leicht an
und achten Sie darauf, dass der Stoff
stramm eingespannt ist, indem Sie ihn an
den Ecken und Kanten fest in den Rahmen
ziehen. Die Schraube nicht wieder lösen.
d
Ziehen Sie den Stoff vorsichtig stramm und
drehen Sie die Rahmeneinstellschraube fest,
damit sich der Stoff nach dem Dehnen nicht
wieder lockern kann.
Hinweis
• Wenn der Stoff nicht sicher im Stickrahmen
gehalten wird, kann das Stickmuster nicht
richtig gestickt werden. Am besten spannen
Sie den Stoff auf einer flachen Oberfläche
ein und ziehen den Stoff unter leichtem
Dehnen straff. Führen Sie die
untenstehenden Schritte aus, um den Stoff
richtig einzuspannen.
a
Heben und lösen Sie die
Rahmeneinstellschraube und nehmen Sie
den inneren Rahmen heraus.
*
Stellen Sie sicher, dass der Stoff nach dem Dehnen
fest eingespannt ist.
*
Achten Sie darauf, dass sich der innere und der
äußere Rahmen auf gleicher Höhe befinden, bevor
Sie mit dem Sticken beginnen.
a Rahmeneinstellschraube
b Innenrahmen
b
Legen Sie den Stoff mit der rechten Seite
nach oben auf den Außenrahmen.
Setzen Sie den Innenrahmen wieder ein und achten
Sie dabei darauf, dass die Markierung
Innenrahmens mit der Markierung
Außenrahmens ausgerichtet ist.
des
des
a Außenrahmen
b Innenrahmen
c Stoff
Anmerkung
• Straffen Sie den Stoff an allen vier Ecken
und allen vier Kanten. Während der Stoff
gestrafft wird, die Rahmeneinstellschraube
anziehen.
a
am Innenrahmen
b
am Außenrahmen
c Rahmeneinstellschraube
E-14
VORBEREITEN DES STOFFES
e
Stellen Sie die Rahmeneinstellschraube in
ihre ursprüngliche Position zurück.
b
Legen Sie die Stickschablone auf den
inneren Rahmen. Richten Sie die Linien auf
der Stickschablone mit den
Stoffmarkierungen aus.
E
1
Sticken
Anmerkung
• Zum Lösen oder Festziehen der
Rahmeneinstellschraube können Sie den
mitgelieferten Schraubendreher verwenden.
a Innenrahmen
b Linie
c
Straffen Sie den Stoff vorsichtig, bis er keine
Falten mehr wirft, und setzen Sie den
Innenrahmen in den Außenrahmen hinein.
■ Benutzung der Stickschablone
Wenn Sie das Muster an einer bestimmten Stelle
sticken möchten, benutzen Sie mit dem Stickrahmen
die Stickschablone.
a
Markieren Sie die Mitte des Stickmusters
mit Kreidestift auf dem Stoff.
a Innenrahmen
b Außenrahmen
d
Entfernen Sie die Stickschablone.
a Stickmuster
b Markierung
Sticken E-15
VORBEREITEN DES STOFFES
Sticken von kleinen Stoffteilen
oder von Ecken
■ Besticken von Borten und Bändern
Mit Doppleklebeband oder Kurzzeit-Sprühkleber
befestigen.
Benutzen Sie zum Sticken ein Stickunterlegvlies,
um dem Stoff mehr Halt zu geben. Entfernen Sie
das Unterlegmaterial nach dem Sticken vorsichtig.
Befestigen Sie das Unterlegmaterial wie in den
Beispielen unten dargestellt. Wir empfehlen ein
Unterlegmaterial, das speziell zum Sticken
bestimmt ist.
■ Sticken von kleinen Stoffteilen
Befestigen Sie das kleine Stück Stoff mit einem
Kurzzeit-Sprühkleber auf dem größeren Stück Stoff
im Rahmen.
Wenn Sie keinen Sprühkleber benutzen wollen,
können Sie das Unterlegmaterial mit einer Heftnaht
befestigen.
a Stoff
b Unterlegmaterial
■ Sticken von Ecken und Kanten
Befestigen Sie das kleine Stück Stoff mit einem
Kurzzeit-Sprühkleber auf dem größeren Stück Stoff
im Rahmen.
Wenn Sie keinen Sprühkleber benutzen wollen,
können Sie das Unterlegmaterial mit einer Heftnaht
befestigen.
a Stoff
b Unterlegmaterial
E-16
a Borten oder Bänder
b Unterlegmaterial
EINSETZEN DES STICKRAHMENS
EINSETZEN DES STICKRAHMENS
E
Hinweis
• Spulen Sie den Unterfaden auf die Spule und setzen Sie diese ein, bevor Sie den Stickrahmen
einsetzen.
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um
den Nähfuß anzuheben.
b
Richten Sie die Stickrahmenführung mit der
rechten Kante des Stickrahmenhalters aus.
d
Senken Sie den Rahmensicherungshebel auf
Rahmenhöhe, um den Stickrahmen im
Stickrahmenhalter zu sichern.
a Rahmensicherungshebel
VORSICHT
a Stickrahmenhalter
b Stickrahmenführung
c
Schieben Sie den Stickrahmen in den Halter
und achten Sie dabei darauf, die
Markierung
des Stickrahmens mit der
Markierung
des Halters auszurichten.
• Bleibt der Rahmensicherungshebel oben,
erscheint folgende Meldung. Sie können nicht
mit dem Nähen beginnen, solange der
Rahmensicherungshebel nicht abgesenkt ist.
a Pfeilmarkierung
■ Abnehmen des Stickrahmens
a
Heben Sie den Rahmensicherungshebel an.
Sticken E-17
Sticken
a
1
EINSETZEN DES STICKRAHMENS
b
E-18
Ziehen Sie den Stickrahmen zu sich heran.
BESTIMMEN DER STICKPOSITION
BESTIMMEN DER STICKPOSITION
Das Muster wird in der Regel in der Mitte des Stickrahmens positioniert. Wenn die Position des Musters
zur besseren Platzierung auf der Kleidung geändert werden muss, können Sie vor dem Sticken das Layout
prüfen.
b
Drücken Sie
die Taste für die
Position, die Sie überprüfen möchten.
Der Stickrahmen bewegt sich und zeigt die
Stickposition. Beobachten Sie den Stickrahmen
genau, um sicherzugehen, dass das Muster an der
richtigen Stelle gestickt wird.
a
Drücken Sie in
.
a
a Gewählte Position
→ Die Nadel bewegt sich auf die gewählte Position im Muster.
Anmerkung
• Zur Anzeige des ganzen Stickbereichs
drücken Sie
. Der Stickrahmen bewegt
sich und zeigt den Stickbereich.
→ Der folgende Bildschirm wird angezeigt.
VORSICHT
• Achten Sie darauf, dass die Nadel oben ist,
wenn der Stickrahmen sich bewegt. Wenn die
Nadel unten ist, könnte sie abbrechen und
Verletzungen verursachen.
c
Drücken Sie
.
Sticken E-19
1
Sticken
Überprüfen der Stickposition
E
BESTIMMEN DER STICKPOSITION
Vorschau auf das fertige Muster
a
Drücken Sie
.
→ Es wird ein Bild des Musters, so wie es gestickt wird,
angezeigt.
b
Drücken Sie die Taste
,
um den in der Vorschau verwendeten
Rahmen zu wählen.
*
Abgeblendete Rahmen können nicht ausgewählt
werden.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Bild des
Musters zu vergrößern.
Das Muster kann so, wie es im folgenden Bildschirm
dargestellt wird, gestickt werden.
*
Anmerkung
• Durch Drücken der Taste „Start/Stopp“
können Sie von diesem Bildschirm aus mit
dem Sticken beginnen.
c
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
E-20
STICKEN EINES STICKMUSTERS
STICKEN EINES STICKMUSTERS
E
Sticken eines schönen Abschlusses
Faden
Oberfaden
Verwenden Sie ausschließlich Stickgarn, das zur Benutzung mit dieser Nähmaschine bestimmt ist.
Mit anderen Stickgarnen erzielen Sie möglicherweise keine optimalen Ergebnisse.
Unterfaden
Verwenden Sie ausschließlich Stickunterfäden, die zur Benutzung mit dieser Nähmaschine bestimmt sind.
Anmerkung
• Wenn Sie andere Garne als die oben angegebenen benutzen, kann es sein, dass die Stickerei nicht
richtig gestickt wird.
Sie können die Fadenspannung mit der Schraube an der Spulenkapsel einstellen. Die mitgelieferte
Spulenkapsel ist je nach Maschinentyp unterschiedlich. Siehe Erläuterung der Spulenkapseltypen unten.
Spulenkapsel (für Näh- und
Stickmaschine)
Die werksseitig installierte Standardspulenkapsel (grüne Schraubenmarkierung) hat eine grüne
Schraubenmarkierung. Drehen Sie nicht an der grün markierten Schraube.
Die Zweite Spulenkapsel (keine Schraubenmarkierung) wird für eine höhere Spannung beim Sticken
mit unterschiedlichen Unterfadenstärken und für verschiedene Sticktechniken eingesetzt. Diese
Spulenkapsel ist innen im Spulenhohlraum mit einer dunkelfarbigen Markierung gekennzeichnet. Die
Schraube an dieser Kapsel kann bei Bedarf eingestellt werden (siehe Seite E-31).
a Standardspulenkapsel
(grüne Schraubenmarkierung)
Zweite Spulenkapsel
(ohne Schraubenmarkierung)
Spulenkapsel (für Stickmaschine)
In der Maschine ist die Spulenkapsel (ohne Schraubenmarkierung) installiert. Es wird empfohlen,
den mitgelieferten Unterfaden zu verwenden. Die Schraube an dieser Kapsel kann bei Bedarf
eingestellt werden (siehe Seite E-31).
a Spulenkapsel (ohne
Schraubenmarkierung)
Zum Entfernen der Spulenkapsel, siehe „Reinigen des Greifergehäuses“ unter „Anhang“.
VORSICHT
• Lassen Sie beim Besticken großer Teile (besonders Jacken oder andere schwere Stoffe) den Stoff nicht über die
Tischkante hängen. Die Stickeinheit kann sich sonst nicht frei bewegen und der Stickrahmen kann die Nadel
treffen, wodurch die Nadel sich verbiegen oder abbrechen und möglicherweise Verletzungen verursachen kann.
Legen Sie den Stoff so ein, dass er nicht vom Tisch herunterhängt (oder halten Sie ihn fest, damit er nicht nach
unten zieht).
Hinweis
• Bevor Sie mit dem Sticken anfangen, überprüfen Sie, ob genügend Garn auf der Spule ist. Wenn Sie
das Stickprojekt mit zu wenig Unterfaden beginnen, müssen Sie den Unterfaden während des
Stickvorgangs neu aufspulen.
• Lassen Sie keine Gegenstände im Bewegungsumfeld des Stickrahmens liegen. Der Rahmen könnte
den Gegenstand berühren, was zu einem Mißlingen des Stickmusters führen kann.
• Lassen Sie beim Besticken großer Teile (besonders Jacken oder andere schwere Stoffe) den Stoff
nicht über die Tischkante hängen. Das Stickgerät kann sich sonst nicht frei bewegen, was zu einem
Mißlingen der Stickerei führen kann.
Sticken E-21
Sticken
Die Erstellung einer schönen Stickerei hängt von vielen Faktoren ab. Zwei wichtige, bereits erwähnte
Faktoren sind ein geeignetes Unterlegmaterial (siehe Seite E-11) und das Einspannen des Stoffes in den
Rahmen (siehe Seite E-13). Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auswahl der richtigen Nadel- und
Fadenkombination. Siehe Erklärung der Garnqualitäten unten.
1
STICKEN EINES STICKMUSTERS
■ Stick-Stichplattenabdeckung
Je nach Art des Stoffes, des Unterlegmaterials und
des Stickgarnes kann es unter bestimmten
Bedingungen zu einer Verschlingung des
Oberfadens kommen. Decken Sie in diesem Fall die
Stichplatte mit der mitgelieferten
Stick-Stichplattenabdeckung ab. Führen Sie dazu die
beiden Nasen auf der Unterseite der Abdeckung in
die Kerben auf der Stichplatte ein (siehe Abbildung
unten).
Stickmuster
Beispiel:
b
a
a Nut
b Nase
c Kerbe
Zum Entfernen der Stick-Stichplattenabdeckung,
stecken Sie Ihren Fingernagel in die Kerbe und
heben Sie die Platte heraus.
VORSICHT
a Farbreihenfolge der Stickerei
b Cursor
• Drücken Sie die Stick-Stichplattenabdeckung
zum Anbringen so weit wie möglich hinein.
Wenn die Stick-Stichplattenabdeckung nicht
sicher und fest angebracht ist, kann dies zum
Brechen der Nadel führen.
Anmerkung
• Der [+] Cursor bewegt sich über das Muster
und zeigt an, welcher Teil des Musters
gerade gestickt wird.
a
Hinweis
• Benutzen Sie die
Stick-Stichplattenabdeckung für keine
andere Anwendung als zum Sticken.
E-22
Fädeln Sie die Maschine mit dem Garn für
die erste Farbe ein, führen Sie den Faden
durch das Loch im Stickfuß, ziehen Sie
etwas Faden heraus, so dass er nicht straff
ist, und halten Sie dann das Fadenende
locker in der linken Hand.
STICKEN EINES STICKMUSTERS
b
c
Senken Sie den Stickfuß und drücken Sie die
Taste „Start/Stopp“, um die Maschine zu
starten. Drücken Sie nach 5-6 Stichen die
Taste „Start/Stopp“ nochmals, um die
Maschine zu stoppen.
Wiederholen Sie bei der Verarbeitung aller
weiteren Farben diese Schritte.
E
1
→ Wenn die erste Farbe ganz verarbeitet ist, stoppt die
Maschine automatisch und die Fäden werden
abgeschnitten. Der Nähfuß wird dann automatisch
angehoben.
Im Anzeigebereich der Stickfarbreihenfolge rückt
die nächste Farbe an die erste Stelle.
Anmerkung
• Wenn Fäden vom Anfang des Stickens
übrig sind, werden diese im Verlauf des
Stickens übernäht, so dass es später
schwierig ist, sie abzuschneiden. Schneiden
Sie die Fäden am Anfang eines jeden
Garnwechsels ab.
Nehmen Sie den Faden für die erste Farbe
aus der Maschine. Fädeln Sie die Maschine
mit der nächsten Farbe ein.
Sticken
Schneiden Sie überschüssige Fäden am Ende
der Naht ab. Befindet sich das Nahtende
unter dem Stickfuß, heben Sie den Stickfuß
an und schneiden Sie die Fäden ab.
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
d
mit dem Sticken zu beginnen.
e
f
→ Wenn die letzte Farbe genäht ist, wird die Meldung
„Nähen beendet“ angezeigt. Drücken Sie
um zum Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
,
Anmerkung
• Die Fadentrimmfunktion ist standardmäßig
aktiviert, um die Fadensprünge (die Fäden,
die Teile des Musters miteinander
verbinden usw.) abzuschneiden. Je nach Art
des verwendeten Garns und Stoffes, kann
das Ende eines Oberfadens am Anfang des
Stichs auf der Oberseite des Stoffes
verbleiben. Schneiden Sie diesen
überschüssigen Faden nach Beendigung
des Stickens ab.
Ist diese Funktion deaktiviert, schneiden Sie
die überschüssigen Fadensprünge mit einer
Schere ab, wenn das Muster fertig ist.
Weitere Informationen zur
Fadentrimmfunktion, siehe Seite E-32.
Stickmuster, die Applikationen
enthalten
Bei einigen Mustern wird innerhalb des Musters
eine Applikation eingenäht. Vorbereiten des Basisund des Applikationsstoffes (ausgeschnittene
Applikation).
Bei Stickmustern mit einer Applikation wird auf
der Farbnähfolge-Anzeige das „MATERIAL“, die
„POSITION DER APPLIKATION“ und die
Farbnähfolge des Stickmusters, das um die
„APPLIKATION“ gestickt wird, angezeigt.
Anmerkung
• Je nach Einstellung der Garnfarbenanzeige
wird
,
, oder
angezeigt.
Sticken E-23
STICKEN EINES STICKMUSTERS
a
Bügeln Sie das Stickunterlegvlies auf die
linke Seite des Applikationsmaterials.
d
Setzen Sie das Basismaterial in den
Stickrahmen.
a Applikationsmaterial (Baumwolle, Filz usw.)
b Aufbügelvlies
Legen Sie das Applikationsmaterial auf den
b
Stickrahmen und drücken Sie die Taste
„Start/Stopp“, um den Umriss der
Applikation zu sticken.
a Basismaterial
e
*
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um die
Position der Applikation zu sticken.
Benutzen Sie die Garnfarbe, die Sie auch für die
Befestigung der Applikation in Schritt g
verwenden möchten.
a Umriss der Applikation
b Applikationsmaterial
Anmerkung
• Das Sticken entspricht dem auf Seite E-22
erläuterten Grundverfahren.
→ Die Maschine stickt um den Umriss der
Applikationsstücke und hält dann an.
c
*
Nehmen Sie den Applikationsstoff aus dem
Rahmen und schneiden Sie das Muster
vorsichtig entlang der Stickerei aus.
Entfernen Sie das Stickgarn nach dem
Ausschneiden vorsichtig und vollständig.
a Position der Applikation
b Basismaterial
→ Die Maschine stickt um die Position der Applikation
und hält dann an.
f
Tragen Sie eine dünne Schicht Stoffkleber
oder Spraykleber auf die Rückseite des
Applikationsstückes auf und kleben Sie es
entsprechend der Umrisslinie auf die
Applikationsposition.
Schneiden Sie das gestickte Muster vorsichtig aus.
Schneiden Sie nicht innerhalb der Stichlinie, da
sonst der Applikationsstoff nicht richtig vom
Applikationsstich erfasst wird.
Anmerkung
• Ist die Applikation aus leichtem Stoff,
können Sie zur Stabilisierung und
Positionierung des Stoffes auf der
Rückseite ein Schmelzgewebe unterlegen.
Schmelzen Sie die Applikation mit einem
Bügeleisen auf.
Nehmen Sie zum Aufbügeln des
Applikationsmaterials den Stoff nicht aus
dem Rahmen.
E-24
STICKEN EINES STICKMUSTERS
g
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“.
E
1
Sticken
Anmerkung
• Manche Muster weisen nicht alle drei
Applikationsschritte auf. Manchmal
erscheint der Schritt „APPLIKATION“ als
eine Farbe.
→ Die Applikation wird fertiggestellt.
h
Wechseln Sie den Oberfaden und sticken
Sie den Rest der Stickerei.
Anmerkung
• An Stickfuß, Nadel und Stichplatte kann
sich etwas Klebstoff ansammeln. Sticken
Sie das Applikationsmustern fertig und
beseitigen Sie dann den Klebstoff.
• Für beste Stickergebnisse schneiden Sie
alle Fäden zwischen den Farbschritten ab.
Sticken E-25
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS
Hinweis
• Achten Sie darauf, dass Sie beim Abnehmen oder Einsetzen des Stickrahmens nicht gegen den
Stickarm oder den Stickfuß stoßen. Sonst kann es sein, dass das Muster nicht richtig gelingt.
Wenn der Unterfaden
aufgebraucht ist
b
Entriegeln Sie den Rahmensicherungshebel
und nehmen Sie den Stickrahmen ab.
*
Achten Sie darauf, dass Sie den Stoff nicht mit Gewalt
behandeln. Der Stoff könnte sich sonst im Rahmen lockern.
c
Setzen Sie eine aufgewickelte
Unterfadenspule in die Maschine ein. (siehe
„Einsetzen der Spule“ unter
„Grundfunktionen“.)
d
Drücken Sie
Wenn der Unterfaden während des Stickens fast
aufgebraucht ist, hält die Maschine an und die
unten abgebildete Meldung wird angezeigt.
Drücken Sie
und folgen Sie den
nachfolgenden Hinweisen zum Wiedereinfädeln
des Unterfadens. Bleibt nur noch wenig zu
sticken, können Sie durch Drücken von
10
letzte Stiche sticken, ohne die Maschine neu
einzufädeln. Nach dem Sticken von 10 Stichen
hält die Maschine an.
Hinweis
• Wenn „Ober- und Unterfadensensor“ im
Einstellungsbildschirm des
Maschineneinstellmodus auf „OFF“
eingestellt ist, wird die oben dargestellte
Meldung nicht angezeigt.
a
Drücken Sie
.
.
→ Der Stickrahmen kehrt in seine ursprüngliche Lage zurück.
→ Nachdem der Faden automatisch abgeschnitten
wurde, wird der Stickrahmen bewegt.
e
f
E-26
Setzen Sie den Stickrahmen ein.
Um zu der Position zurückzukehren, an der
Sie mit dem Sticken aufgehört haben,
führen Sie die Schritte c bis f im
nächsten Abschnitt aus.
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS
Wenn der Faden während des
Stickens reißt
d
Drücken Sie die Tasten
oder
,
,
,
, um die Nadel die
entsprechenden Stiche vor den Punkt, an
dem der Faden gerissen ist, zurückzusetzen.
Drücken Sie zum Anhalten der Maschine
die Taste „Start/Stopp“.
b
Wenn der Oberfaden gerissen ist, fädeln Sie
Sie die Taste
ihn erneut ein. Ist der Unterfaden gerissen,
zum Anfangspunkt dieser Farbe zu gelangen und
drücken Sie
und folgen Sie den
Hinweisen der Schritte a bis e im
vorhergehenden Abschnitt für einen neuen
Unterfaden.
setzen Sie dann die Nadel mit
c
Drücken Sie
*
Wenn Sie die Nadel nicht an den Punkt, an dem der
Faden gerissen ist, zurücksetzen können, drücken
oder
, um die Farbe auszuwählen und
,
,
kurz vor die Stelle, an der der Faden
gerissen ist.
.
e
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
f
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um
den Stickfuß zu senken und setzen Sie das
Sticken mit der Taste „Start/Stopp“ fort.
Sticken E-27
1
Sticken
a
E
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS
Wieder von vorne beginnen
a
Drücken Sie
.
Fortsetzen eines Musters nach
einer Stromunterbrechung
Wird das Sticken angehalten, werden aktuelle
Farbe und Stichnummer gespeichert. Beim
nächsten Einschalten der Maschine können Sie
dann auswählen, ob Sie das Muster weitersticken
oder das Muster löschen möchten.
Anmerkung
• Selbst wenn während des Stickens des
Strom ausfällt, kehrt die Maschine beim
nächsten Einschalten an den Punkt zurück,
an dem das Sticken unterbrochen wurde.
a
b
Drücken Sie
.
a Aktuelle Stichnummer beim Anhalten des Stickens
Hinweis
• Nehmen Sie nicht die Stickeinheit ab, weil
das Design damit aus dem Speicher
gelöscht wird.
→ Der Stickrahmen bewegt sich, um die Nadel in die
Ausgangsposition des Musters zurückzubringen.
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um
c
den Nähfuß abzusenken und beginnen Sie
mit dem Sticken.
E-28
a
Schalten Sie den Netzschalter ein.
b
Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm
und nehmen Sie den Stickrahmen ab.
→ Die folgende Meldung wird angezeigt.
EINSTELLUNGEN WÄHREND DES STICKENS
c
Setzen Sie den Stickrahmen ein und
drücken Sie
.
E
1
Sticken
→ Der vor dem Abschalten der Maschine angezeigte
Stickbildschirm wird angezeigt.
Anmerkung
• Wenn Sie ein neues Stickmuster beginnen
möchten, drücken Sie
, damit der
Musterauswahl-Bildschirm angezeigt wird.
d
Fahren Sie mit dem Sticken fort.
a
a Stichnummer beim Fortfahren des Stickens
Sticken E-29
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
Einstellen der Fadenspannung
a
Drücken Sie
.
b
Drücken Sie
, um eine schwächere
Beim Sticken sollte die Oberfadenspannung so
eingestellt werden, dass der Oberfaden an der
Unterseite des Stoffes leicht sichtbar ist.
■ Richtige Fadenspannung
Das Muster ist auf der Rückseite des Stoffes sichtbar.
Wenn die Oberfadenspannung nicht richtig eingestellt
ist, wird das Muster nicht sauber gestickt. Der Stoff
wirft unter Umständen Falten oder der Faden reißt.
a Vorderseite
b Linke Seite
Folgen Sie zur Einstellung der Fadenspannung den
nachfolgenden Hinweisen.
Hinweis
• Bei einer extrem schwach eingestellten
Fadenspannung kann es sein, dass die
Maschine während des Stickens stoppt. Es
handelt sich dabei nicht um eine
Fehlfunktion. Stellen Sie die Fadenspannung
etwas höher und sticken Sie weiter.
Oberfadenspannung einzustellen. (Der
Fadenspannungswert wird niedriger.)
Anmerkung
• Wenn Sie den Netzschalter ausschalten oder ein
anderes Stichmuster wählen, kehrt die
Fadenspannung zur Standardeinstellung zurück.
• Wenn Sie ein gespeichertes Stichmuster abrufen,
ist die Fadenspannung die gleiche wie zu dem
Zeitpunkt, als das Muster gespeichert wurde.
c
Drücken Sie
.
■ Oberfaden ist zu locker
Die Spannung des Oberfadens ist zu gering und
verursacht einen zu lockeren Unterfaden. Auf der
rechten Stoffseite sind lose Fäden oder Schlaufen.
■ Oberfaden ist zu straff
Hinweis
Weil die Spannung des Oberfadens ist zu straff ist, wird
der Unterfaden durch die rechte Seite des Stoffes sichtbar.
• Wenn der Oberfaden nicht korrekt
eingefädelt wurde, könnte der Oberfaden zu
locker sein. Lesen Sie in einem solchen Fall
„Einfädeln des Oberfadens“ unter
„Grundfunktionen“ und fädeln Sie den
Oberfaden erneut ein.
Hinweis
• Wenn der Unterfaden nicht korrekt
eingefädelt wurde, könnte der Oberfaden zu
straff sein. Lesen Sie in einem solchen Fall
„Einsetzen der Spule“ unter
„Grundfunktionen“ und fädeln Sie den
Unterfaden erneut ein.
a Vorderseite
b Linke Seite
a Vorderseite
b Linke Seite
E-30
a
Drücken Sie
.
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
b
Drücken Sie
, um eine höhere
Oberfadenspannung einzustellen. (Der
Fadenspannungswert wird höher.)
Drücken Sie
.
a Verstellen Sie keine Kreuzschlitzschraube (+).
b Mit einem (kleinen) Schraubendreher einstellen.
Hinweis
• Mit „Stickfadenspannung“ im
Einstellungsbildschirm kann die
Oberfadenspannung zum Sticken
eingestellt werden. Die gewählte Einstellung
wird auf alle Stickmuster angewandt.
Wenn beim Sticken die
Oberfadenspannung zu hoch oder zu gering
ist, stellen Sie sie im Einstellungsbildschirm
ein. Drücken Sie
E
1
Sticken
c
Um bei Verwendung der Spulenkapsel (ohne
Schraubenmarkierung) für die Stickfunktion die
Unterfadenspannung einzustellen, drehen Sie mit
einem (kleinen) Schraubendreher an der
Schlitzschraube (-).
für eine höhere und
für eine geringere
Oberfadenspannung. Wenn ein einzelnes
Stickmuster zusätzlich fein abgestimmt
werden soll, siehe „Einstellen der
Fadenspannung“ auf Seite E-30.
■ Richtige Spannung
Man sieht ein wenig vom Oberfaden auf der linken
Seite des Stoffes.
a Vorderseite
b Linke Seite
■ Unterfaden ist zu locker
Man sieht ein wenig vom Unterfaden auf der
Vorderseite des Stoffes.
a Vorderseite
b Linke Seite
Verstellen Sie in diesem Fall die Schlitzschraube (-)
im Uhrzeigersinn um ca. 30-45 Grad, um die
Unterfadenspannung zu erhöhen (achten Sie darauf,
dass Sie die Schraube nicht überdrehen).
Einstellen der Spulenkapsel (ohne
Schraubenmarkierung)
Die Spulenkapsel (ohne Schraubenmarkierung)
kann bei erforderlicher Änderung der
Unterfadenspannung für andere Unterfäden
eingestellt werden. Siehe „Sticken eines schönen
Abschlusses“ auf Seite E-21.
Sticken E-31
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
■ Unterfaden ist zu straff
Der Oberfaden auf der Vorderseite des Stoffes bildet
Anhebungen und Verschlingungen, und man kann den
Unterfaden nicht auf der linken Seite des Stoffes sehen.
a
Drücken Sie
.
b
Drücken Sie
, um die automatische
a Vorderseite
b Linke Seite
Drehen Sie in diesem Fall die Schlitzschraube (-) ca.
30-45° gegen den Uhrzeigersinn, um die
Unterfadenspannung zu verringern. Achten Sie
darauf, dass die Schraube nicht zu locker sitzt.
VORSICHT
• Achten Sie beim Einstellen der Spulenkapsel darauf,
die Spule aus der Spulenkapsel zu entfernen.
• Verstellen Sie NICHT die Kreuzschlitzschraube (+)
an der Spulenkapsel, denn dadurch könnte die
Spulenkapsel beschädigt und unbrauchbar werden.
• Wenn die Schlitzschraube (-) schwergängig ist,
keine Gewalt anwenden. Wenn die Schraube zu
weit oder mit zu viel Kraft, ganz gleich in welche
Richtung, gedreht wird, kann das die Spulenkapsel
beschädigen. Wenn die Spulenkapsel beschädigt
wird, kann Sie eventuell nicht mehr die richtige
Fadenspannung aufrechterhalten.
Automatisches Fadenabschneiden
(FARBENENDE ABSCHNEIDEN)
Mit der automatischen Fadenabschneide-Funktion
wird der Faden am Ende des Nähens oder Stickens für jede
Farbe abgeschnitten. Diese Funktion ist standardmäßig
aktiviert. Wenn Sie diese Funktion ausschalten möchten,
drücken Sie
und danach
. Diese Funktion kann
während des Stickens ein- und ausgeschaltet werden.
*
Fadenabschneidefunktion abzuschalten.
→ Die Taste sieht dann so aus
*
Wenn ein farbiger Faden verarbeitet wurde, hält die
Maschine an, ohne den Faden abzuschneiden.
Automatisches Fadentrimmen
(SPRUNGSTICHE ABSCHNEIDEN)
Die Fadentrimmfunktion
schneidet automatisch
die überschüssigen Fadensprünge innerhalb der Farbe
ab. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Wenn
Sie diese Funktion ausschalten möchten, drücken Sie
und danach
. Diese Funktion kann
während des Stickens ein- und ausgeschaltet werden.
*
Ihre angepasste Einstellung bleibt auch nach dem
Aus- und Einschalten der Maschine bestehen.
Diese Einstellung wird auf die Standardeinstellung
zurückgestellt
, sobald die Maschine ausgeschaltet wird.
a Stichsprung
E-32
.
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
Hinweis
• Verwenden Sie bei eingeschalteter
Fadentrimmfunktion eine Nadel mit Kugelspitze
der Größe 75/11 für Stickmuster mit kurzen
Sprungstichen wie etwa Buchstabenmuster.
Andere Nadeln könnten den Faden reißen lassen.
Drücken Sie
.
Wenn die Fadentrimmfunktion
aktiviert ist, können
Sie einstellen, bis zu welcher Länge des Sprungstiches der
Faden nicht abgeschnitten werden soll. Diese Funktion
kann während des Stickens ein- und ausgeschaltet werden.
Sie können eine Einstellung zwischen 5 mm und 50 mm in
Schritten zu 5 mm wählen.
*
Ihre angepasste Einstellung bleibt auch nach dem
Aus- und Einschalten der Maschine bestehen.
Drücken Sie
oder
, um die Länge für den
Sprungstich einzustellen.
Zum Beispiel: Drücken Sie
, um 25 mm (1 Zoll)
auszuwählen, und die Maschine schneidet keinen
Sprungstich von 25 mm oder weniger ab, bevor sie
mit dem nächsten Stich fortfährt.
Hinweis
b
Drücken Sie
• Wenn das Design viele Ränder vorsieht, ist es
empfehlenswert die Einstellung für die
Stichsprungabschneide-Funktion auf einen höheren
Wert zu stellen, um die Menge der überschüssigen
Enden auf der Stoffrückseite gering zu halten.
• Je höher der eingestellte Wert für die
Stichsprunglänge, desto weniger oft muss
die Maschine abschneiden. Das hat zur
Folge, dass mehr Stichsprünge auf der
Stoffoberfläche verbleiben.
, um die automatische
Fadentrimmfunktion zu deaktivieren.
Einstellen der Stickgeschwindigkeit
→ Die Taste sieht dann so aus
*
.
Die Maschine schneidet den Faden nicht ab, bevor
sie mit dem nächsten Stich fortfährt.
a
Drücken Sie
b
Im Anzeigebereich „Max.
.
Stickgeschwindigkeit“ können Sie mit
die maximale Stickgeschwindigkeit einstellen.
*
Sie können drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen
wählen: 350 spm, 600 spm oder 1050 spm.
Sticken E-33
E
1
Sticken
a
■ Festlegen der Sprungstichlänge ohne
Abschneiden
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
c
Anmerkung
• „spm“ ist die Anzahl der Stiche, die pro
Minute gestickt werden.
• Verwenden Sie eine niedrigere
Stickgeschwindigkeit, wenn Sie dünne,
dicke oder schwere Stoffe besticken.
• Die Nähgeschwindigkeit kann nach dem
Starten einer Stickerei geändert werden.
• Die Einstellung für die maximale
Stickgeschwindigkeit ändert sich nicht, bis
eine neue Einstellung ausgewählt wird. Die
vor dem Ausschalten des Netzschalters
aktive Einstellung bleibt auch beim nächsten
Einschalten der Maschine erhalten.
• Wenn Sie einen schwachen Faden (z. B.
Metallfaden) verwenden, verringern Sie die
Nähgeschwindigkeit auf 600 SPM.
• Bei der Auswahl des Bobbin-Work-Musters
wird die Stickgeschwindigkeit auf die
empfohlenen „100 spm“ eingestellt. Sie
können jedoch aus 100 spm, 200 spm oder
350 spm wählen.
c
Drücken Sie
Wenn die Garnnummer #123 angezeigt
wird, verwenden Sie
, um aus den
sechs unten aufgeführten Stickgarnmarken
auszuwählen.
STICK-/POLYESTERGARN-NR.
.
COUNTRY/COTTON-GARN-NR.*
Ändern der Garnfarben-Anzeige
Sie können die Namen der Garnfarben oder die
Stickgarnnummer anzeigen lassen.
MADEIRA
/POLYESTERGARN-NR.
Anmerkung
• Die am Bildschirm dargestellten Farben
können leicht von den Spulenfarben
abweichen.
a
Drücken Sie
b
Verwenden Sie
.
MADEIRA-RAYON-GARN-NR.
SULKY-GARN-NR.
in der
„Garnfarbenanzeige“, um den Namen der
Garnfarben oder die Stickgarnnummer
anzuzeigen.
ROBISON-ANTON/POLYESTER
GARN-NR.
*
d
E-34
Je nach Land oder Region ist baumwollartiges
Polyestergarn erhältlich.
Drücken Sie
.
ÄNDERUNGEN AN DER STICKEREI
Ändern der
„Stickrahmen-anzeige“
a
Drücken Sie
b
Verwenden Sie in der
E
1
.
Sticken
„Stickrahmen-anzeige“ die Tasten
zur Modusänderung der
Stickrahmen-Anzeige.
*
Es gibt 16 Auswahlmöglichkeiten.
* Für den optionalen Stickrahmen.
a Stickbereich des extragroßen Rahmens
30 cm × 18 cm (12 Zoll × 7 Zoll)
b Mittelpunkt
c Stickbereich des großen Rahmens
18 cm × 13 cm (7 Zoll × 5 Zoll)
d Stickbereich des optionalen
Bordüren-Stickrahmens
18 cm × 10 cm (7 Zoll × 4 Zoll)
e Stickbereich des optionalen Quiltrahmens
15 cm × 15 cm (6 Zoll × 6 Zoll)
f Stickbereich des mittleren Rahmens
10 cm × 10 cm (4 Zoll × 4 Zoll)
g Stickbereich des optionalen kleinen Stickrahmens
2 cm × 6 cm (1 Zoll × 2-1/2 Zoll)
h Stickbereich des optionalen
Bordüren-Stickrahmens
30 cm × 10 cm (12 Zoll × 4 Zoll)
i Schablone
c
Drücken Sie
.
Sticken E-35
ÄNDERN VON MUSTERN
ÄNDERN VON MUSTERN
VORSICHT
• Überprüfen Sie nach der Änderung eines Musters am Bildschirm, welche Stickrahmen für das Muster
geeignet sind und wählen Sie den entsprechenden Rahmen. Wenn Sie einen Rahmen verwenden, der nicht
angezeigt wird, kann der Stickfuß während des Stickens auf den Rahmen treffen und Verletzungen
verursachen.
Verschieben des Musters
Verwenden Sie
, um das Muster in die von
dem Pfeil angezeigte Richtung zu bewegen.
Mit der Taste
zentrieren.
können Sie das Muster
a
Stickmuster und Nadel
ausrichten
Beispiel:
a Abstand von der Mitte
Das Muster kann auch durch Ziehen verschoben
werden.
Falls eine USB-Maus angeschlossen ist, setzen Sie
den Mauszeiger auf das jeweilige Muster, wählen
Sie es aus und ziehen Sie es an die gewünschte
Position. Außerdem können Muster ausgewählt
werden, indem der Bildschirm direkt mit den
Fingern oder einem Touch Pen berührt wird.
Anmerkung
• Muster können nicht in Bildschirmen
bewegt werden, in denen nicht
angezeigt wird.
E-36
Ausrichten der linken unteren Ecke
eines Stickmusters und der Nadel
ÄNDERN VON MUSTERN
a
Markieren Sie die Ausgangsposition wie
dargestellt auf dem Stoff.
d
Drücken Sie
e
Richten Sie die Nadel mit Hilfe der Taste
.
auf die Markierung auf dem Stoff
E
1
aus, und beginnen Sie zu sticken.
Sticken
b
Drücken Sie
.
Ändern der Mustergröße
c
Drücken Sie
a
Drücken Sie
b
Wählen Sie die Richtung, in der das
Stickmuster vergrößert werden soll.
.
.
a
b
a Startposition
b Diese Taste wird zum Ausrichten von verbundenen
Buchstaben verwendet (siehe Seite E-41).
→ Die Nadelposition wird zur unteren linken Ecke des
Musters verschoben (der Stickrahmen bewegt sich,
so dass die Nadel in der richtigen Position ist).
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster
proportional zu vergrößern.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster
proportional zu verkleinern.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster
horizontal zu dehnen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster
horizontal zu komprimieren.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster vertikal
zu dehnen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster vertikal
zu komprimieren.
*
Drücken Sie die Taste
, um das ursprüngliche
Format des Musters wiederherzustellen.
Sticken E-37
ÄNDERN VON MUSTERN
Drehen des Musters
a
a
Drücken Sie
b
Wählen Sie den Drehwinkel des Musters.
.
a Größe des Stickmusters
*
Anmerkung
• Einige Muster und Buchstaben können
stärker vergrößert werden als andere.
• Einige Muster oder Buchstaben können
stärker vergrößert werden, wenn sie um 90
Grad gedreht werden.
• Sie können die Stickmustergröße durch
Drehen des Mausrades ändern. Drehen Sie
das Mausrad von sich weg, um das Muster
zu verkleinern. Drehen Sie das Mausrad zu
sich hin, um das Muster zu vergrößern.
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 90
Grad nach links zu drehen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 90
Grad nach rechts zu drehen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 10
Grad nach links zu drehen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 10
Grad nach rechts zu drehen.
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 1
Grad nach links zu drehen.
c
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
E-38
*
Drücken Sie die Taste
, um das Muster um 1
Grad nach rechts zu drehen.
*
Drücken Sie die Taste
, um die ursprüngliche
Ausrichtung wiederherzustellen.
ÄNDERN VON MUSTERN
E
1
Sticken
a
a Drehwinkel
0°
Anmerkung
• Sie können das Stickmuster durch Drehen
des Mausrades drehen. Drehen Sie das
Mausrad von sich weg, um das Muster um
10 Grad nach links zu drehen. Drehen Sie
das Mausrad zu sich hin, um das Muster um
10 Grad nach rechts zu drehen.
c
Drücken Sie
Vergrößern des
Bearbeitungsbildschirms
Sie können den Bearbeitungsbildschirm durch
Drücken von
vergrößern.
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
Horizontale Spiegelung des
Stickbildes
Drücken Sie
zu schließen.
, um den vergrößerten Bildschirm
Drücken Sie die Taste
, so dass sie nach
wechselt, um ein horizontales Spiegelbild des
Stichmusters zu erstellen. Drücken Sie die Taste
nochmals, um das ursprüngliche Muster
wiederherzustellen.
Sticken E-39
ÄNDERN VON MUSTERN
Ändern der Stichdichte
(nur alphabetische Zeichen und
Umrandungen)
Für einige alphabetische Buchstabenmuster und
Umrandungen kann die Stichdichte geändert werden.
Sie ist in 5%-Schritten zwischen 80% und 120%
einstellbar.
a
*
Drücken Sie
.
Drücken Sie
, um alle Funktionstasten im
Bildschirm anzuzeigen.
a
b
c
→
c
Normal
Fein (Stichdichte nimmt zu)
Grob (Stichdichte nimmt ab)
Die Stichdichte ändert sich mit jedem Tastendruck.
Drücken Sie die Taste
, um zur
Musterauswahl-Anzeige zurückzukehren.
Ändern der Farben von
Buchstabenmustern
Bei kombinierten alphabetischen
Buchstabenmustern kann jeder einzelne
Buchstabe in einer anderen Farbe gestickt werden.
Wenn MEHR FARBEN aktiviert ist, hält die
Maschine nach jedem gestickten Buchstaben an,
damit das Garn mit einer anderen Farbe
gewechselt werden kann.
a
Drücken Sie die Taste
, damit sie so
aussieht.
b
*
Ändern Sie die Stichdichte.
*
Drücken Sie die Taste
, um die Stichdichte zu
verringern.
*
Drücken Sie die Taste
vergrößern.
E-40
*
, um die Stichdichte zu
Drücken Sie
, um alle Funktionstasten im
Bildschirm anzuzeigen.
Drücken Sie die Taste nochmals, um wieder zur
ursprünglichen Einstellung zurückzukehren.
ÄNDERN VON MUSTERN
b
Wechseln Sie die Fadenfarbe, nachdem ein
Zeichen gestickt ist, und sticken Sie dann
das nächste Zeichen.
b
Drücken Sie
.
E
1
Sticken
Sticken von verbundenen
Buchstaben
c
Drücken Sie
.
Gehen Sie wie unten beschrieben vor, wenn Sie in
einer Reihe stehende verbundene Buchstaben
sticken wollen und das gesamte Muster über den
Stickrahmen hinausreicht.
Beispiel:
a
Verbinden von „DEF“ mit den
Buchstaben „ABC“
Wählen Sie das Buchstabenmuster für
„ABC“ aus.
Hinweis
• Einzelheiten zur Auswahl von
Buchstabenmustern finden Sie unter
„Auswahl von Buchstabenmustern“ auf
Seite E-5.
→ Die Nadel ist in der unteren linken Ecke des Musters
positioniert. Der Stickrahmen bewegt sich, so dass
die Nadel in der richtigen Position ist.
Hinweis
• Um die Einstellung des Startpunkts zu
löschen und um den Startpunkt auf den
Mittelpunkt des Musters zurückzusetzen,
drücken Sie erneut
• Verwenden Sie
.
, um einen anderen
Startpunkt für den Stickvorgang
auszuwählen.
Sticken E-41
ÄNDERN VON MUSTERN
d
Drücken Sie
e
Drücken Sie
h
.
.
Nachdem die Buchstaben gestickt wurden,
schneiden Sie die Fäden großzügig ab,
entfernen Sie den Stickrahmen und setzen
Sie ihn dann wieder ein, damit die
verbleibenden Buchstaben („DEF“) gestickt
werden können.
a Ende des Stickvorgangs
f
Schalten Sie mit
die
Fadenabschneidefunktion aus und drücken
Sie dann
g
E-42
i
Wählen Sie wie in Schritt a das
Buchstabenmuster für „DEF“ aus.
j
Drücken Sie
k
Drücken Sie
.
.
.
→ Die Nadel ist in der unteren linken Ecke des Musters
positioniert. Der Stickrahmen bewegt sich, so dass
die Nadel in der richtigen Position ist.
Drücken Sie die Taste „Start/ Stopp“.
l
Drücken Sie
.
ÄNDERN VON MUSTERN
m
Verwenden Sie
, um die Nadel dort
E
anzusetzen, wo Sie mit dem Sticken des
vorherigen Musters aufgehört haben.
1
Sticken
n
Drücken Sie die „Start/Stopp-Taste“, um
mit dem Sticken des verbleibenden
Buchstabenmusters zu beginnen.
→ Die Garnfarben im Bildschirm werden
ausgeblendet.
Ununterbrochenes Sticken
(einfarbig)
Ein gewähltes Muster kann anstelle von mehreren
Farben in nur einer Farbe gestickt werden. Die
Maschine zögert dabei nur kurz, hält aber
zwischen den Farben nicht an, bis das Muster
fertiggestickt ist. Drücken Sie
, damit die
Mehrfarbenschritte abgeblendet werden und das
Muster mit nur einer Farbe gestickt wird, ohne den
Faden während des Stickens zu wechseln.
Drücken Sie
erneut, um zu den
ursprünglichen Mustereinstellungen
zurückzukehren.
*
Anmerkung
• Auch bei aktivem ununterbrochenen
Sticken
, kann die automatische
Fadenabschneidefunktion und die
Fadentrimmfunktion verwendet werden
(siehe Seite E-32).
Drücken Sie
, um alle Funktionstasten im
Bildschirm anzuzeigen.
Sticken E-43
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
Vorsichtsmaßnahmen bei der
Verwendung von Stickdaten
Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen,
wenn Sie andere als die in dieser Maschine
erstellten und gespeicherten Daten verwenden.
VORSICHT
• Bei Verwendung von anderen als den
Original-Musterdaten kann der Faden reißen
oder die Nadel abbrechen, wenn eine zu feine
Stichdichte verwendet wird oder drei oder
mehr Stiche übereinander gestickt werden. In
diesem Fall sollten Sie die Stickdaten mit einem
der Original-Datenentwurfssysteme bearbeiten.
■ Verwendbare Stickdatentypen
• Für diese Maschine können nur PES-, PHC- und
DST-Stickdatendateien verwendet werden. Wenn Sie
andere als die mit den Original-Datenentwurfsystemen
oder Stickmaschinen gespeicherten Daten verwenden,
kann es zu Funktionsstörungen der Maschine kommen.
■ Verwendbare USB-Geräte/-Medien
Stickdaten können auf USB-Medien gespeichert oder
von diesen geladen werden. Verwenden Sie Medien,
die den folgenden Spezifikationen entsprechen.
• USB-Flash-Disk (USB-Flashspeicher)
• USB-Diskettenlaufwerk
Nur Stickdaten können geladen werden.
• USB-CD-ROM-, CD-R-, CD-RW-Laufwerke
Mit dem USB-Speicherkartenleser/USB-Kartengerät
können Sie auch die folgenden USB-Medien verwenden.
• Secure Digital (SD) Card
• CompactFlash
• Memory Stick
• Smart Media
• Multi Media Card (MMC)
• XD-Picture Card
Hinweis
• Die Verarbeitungsgeschwindigkeit kann je
nach gespeicherter Datenmenge variieren.
• Manche USB-Medien sind mit dieser Maschine
nicht verwendbar. Weitere Informationen dazu
finden Sie auf unserer Website.
• Nach dem Einlegen von
USB-Geräten/Medien beginnt die
Zugriffslampe zu blinken und es dauert ca.
5–6 Sekunden, bis das Gerät/Medium
erkannt wird. (Die Zeit ist abhängig vom
USB-Gerät/Medium).
E-44
Anmerkung
• Verwenden Sie einen Computer, um Ordner
zu erzeugen.
• In Dateinamen können Buchstaben und
Zahlen verwendet werden. Enthält der
Dateiname nicht mehr als acht Zeichen,
wird er vollständig am Bildschirm
dargestellt.
Enthält der Dateiname mehr als acht
Zeichen, werden nur die ersten sechs
Buchstaben gefolgt von „~“ und einer
Nummer als Dateiname angezeigt.
■ Mit den folgenden Eigenschaften
verwendbare Computer und
Betriebssysteme
• Kompatible Modelle:
IBM-PC mit standardmäßigem USB-Anschluss
IBM-PC-kompatibler Computer mit
standardmäßigem USB-Anschluss
• Kompatible Betriebssysteme:
Microsoft Windows XP, Windows Vista, Windows 7
■ Vorsichtsmaßnahmen bei der
Erstellung und Speicherung von
Stickdaten mit dem Computer
• Wenn der Name der Datei/des Ordners mit den
Stickdaten nicht identifiziert werden kann (z.B. weil der
Name Sonderzeichen enthält), wird die Datei/der
Ordner nicht angezeigt. Ändern Sie in diesem Fall den
Namen der Datei/des Ordners. Wir empfehlen, die 26
Buchstaben des Alphabets (Groß- und Kleinbuchstaben)
zu verwenden, sowie die Nummern 0 bis 9,„-“ und „_“.
• Wenn Stickdaten mit größeren Abmessungen als
30 cm x 18 cm (ca. 12 Zoll x 7 Zoll) ausgewählt
werden, erscheint eine Meldung mit der Frage, ob
Sie das Muster um 90 Grad drehen möchten.
Aber auch nach einer Drehung um 90° können
Stickdaten, die größer sind als 30 cm × 18 cm (ca.
12 Zoll × 7 Zoll) nicht verwendet werden.
(Alle Designs dürfen die Designfeldgröße von 30 cm
× 18 cm (ca. 12 Zoll × 7 Zoll) nicht überschreiten.)
• „.pes“-Dateien, deren gespeicherte Anzahl von
Stichen oder Farben die angegebenen
Grenzwerte überschreitet, können nicht
angezeigt werden. Ein kombiniertes Stickmuster
darf nicht mehr als 500 000 Stiche oder maximal
125 Farbwechsel enthalten (Näherungswerte,
abhängig von der Gesamtgröße des
Stickmusters). Bearbeiten Sie das Stickmuster so
mit einem unserer
Stickmusterdesign-Programme, dass es dieser
Spezifikation entspricht.
• Es können Stickdaten aufgerufen werden, die in einem
auf einem USB-Medium erstellten Ordner enthalten sind.
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
• Erstellen Sie keine Ordner auf „Wechseldatenträger“
auf einem Computer. Wenn Stickdaten in einem
Ordner auf „Wechseldatenträger“ gespeichert werden,
kann die Maschine diese Daten nicht wieder aufrufen.
• Die Maschine erkennt Stickdaten auch, wenn die
Stickeinheit nicht angeschlossen ist.
b
*
Drücken Sie
.
Drücken Sie
, um ohne Speichern zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
■ Tajima-Stickdaten (.dst)
Speichern von Stichmustern in
den Speicher der Maschine
Sie können Stickmuster speichern, die Sie Ihren
eigenen Wünschen entsprechend abgeändert
haben und oft benutzen, z. B. Ihren Namen sowie
gedrehte, vergrößerte, verkleinerte oder anders
positionierte Muster usw. Sie können insgesamt 2
MB Muster im Speicher der Maschine speichern.
→ Der Bildschirm „Muster wird gespeichert“ wird
angezeigt. Nach dem Speichern des Musters kehrt die
Anzeige automatisch zum Ausgangsbildschirm zurück.
■ Wenn der Speicher voll ist
Wenn die Anzeige unten erscheint, wurden bereits viele
Muster abgespeichert, oder es kann sein, dass das
betreffende Muster zuviel Speicherplatz benötigt und es
die Maschine nicht speichern kann. Wenn Sie ein früheres
Muster löschen, können Sie das aktuelle Muster speichern.
a
*
Drücken Sie
.
Drücken Sie
, um ohne Speichern zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
Hinweis
• Schalten Sie die Maschine nicht aus,
solange der Bildschirm „Muster wird
gespeichert“ angezeigt wird. Sie verlieren
sonst das Muster, das Sie gerade speichern.
Anmerkung
• Das Speichern eines Stickmusters dauert
ein paar Sekunden.
• Siehe Seite E-48 für Informationen zum
Laden von gespeicherten Stickmustern.
a
Drücken Sie
1
Sticken
• „.dst“-Daten werden im Musterlisten-Bildschirm
nach Dateiname angezeigt (das Stickbild kann nicht
dargestellt werden). Nur die ersten acht Zeichen
des Dateinamens können angezeigt werden.
• Da Tajimadaten (.dst) keine bestimmten
Garnfarbeninformationen enthalten, werden sie in der
Standardfarbfolge angezeigt. Überprüfen Sie die
Vorschau, und ändern Sie die Garnfarben nach Bedarf.
E
, wenn das zu speichernde
Muster im Stickbildschirm dargestellt wird.
→ Die in der Maschine gespeicherten Muster werden
am Bildschirm angezeigt.
Sticken E-45
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
b
c
Wählen Sie das Muster, das Sie löschen
möchten.
Drücken Sie
Anmerkung
• Wenn nach dem Löschen des alten Musters
genug Speicherplatz zur Verfügung steht,
wird das neue Muster automatisch
gespeichert. Wenn nach dem Löschen des
alten Musters immer noch nicht genug
Speicherplatz vorhanden ist, löschen Sie ein
weiteres Muster im Speicher der Maschine,
indem Sie die obenstehenden Schritte
wiederholen.
• Das Speichern eines Musters dauert ein
paar Sekunden.
• Siehe Seite E-48 für Informationen zum
Laden von gespeicherten Stickmustern.
.
a
b
Speichern von Stickdaten auf
USB-Medien
Stecken Sie zum Senden von Stickmustern von der
Maschine auf ein USB-Medium das USB-Medium
am USB-Anschluss der Maschine ein.
a Vom zu löschenden Muster belegter Speicher
b Vom zu speichernden Muster benötigter Speicher
d
*
Drücken Sie
Anmerkung
• USB-Medien können käuflich erworben
werden, aber manche USB-Medien sind
nicht mit dieser Maschine verwendbar.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf
unserer Website.
• Stecken Sie dazu je nach verwendetem
USB-Medium entweder das USB-Gerät
direkt oder das USB-Lese-/Schreibgerät in
die USB-Anschlussbuchse der Maschine.
• Das USB-Medium kann außer beim Speichern
oder Löschen von Mustern jederzeit
eingesetzt oder herausgenommen werden.
.
Wenn Sie das Stickmuster nicht löschen wollen,
drücken Sie
.
a
→ Der Bildschirm „Muster wird gespeichert“ erscheint.
Nach dem Speichern des Musters kehrt die Anzeige
automatisch zum Ausgangsbildschirm zurück.
Hinweis
• Schalten Sie die Maschine nicht aus,
solange der Bildschirm „Muster wird
gespeichert“ angezeigt wird. Sie verlieren
sonst das Muster, das Sie gerade
speichern.
E-46
Drücken Sie
, wenn das zu
speichernde Muster im Stickbildschirm
dargestellt wird.
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
b
Setzen Sie den USB-Datenträger in den
USB-Anschluss der Maschine ein.
Speichern von Stickmustern im
Computer
Hinweis
• Schalten Sie die Maschine nicht aus,
solange der Bildschirm „Muster wird
gespeichert“ angezeigt wird. Sie verlieren
sonst das Muster, das Sie gerade speichern.
a USB-Anschluss
b USB-Medium
Hinweis
• Die Verarbeitungsgeschwindigkeit kann je
nach Datenmenge variieren.
• Mit dieser Maschine können nicht zwei
USB-Medien gleichzeitig verwendet
werden. Wenn Sie zwei USB-Medien
einsetzen, wird nur das zuerst eingesetzte
USB-Medium erkannt.
• Stecken Sie ausschließlich USB-Medien in
die USB-Medienanschlussbuchse ein.
Andernfalls wird das USB-Gerät
möglicherweise beschädigt.
c
*
Drücken Sie
a
Stecken Sie das USB-Kabel in die
entsprechenden USB-Anschlüsse am
Computer und an der Maschine ein.
b
Schalten Sie den Computer ein und wählen
Sie „Computer (Arbeitsplatz)“.
*
Computer und Stickmaschine müssen nicht
eingeschaltet sein, um das USB-Kabel
anzuschließen.
.
Drücken Sie
, um ohne Speichern zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
→ Der Bildschirm „Muster wird gespeichert“ wird
angezeigt. Nach dem Speichern des Musters kehrt die
Anzeige automatisch zum Ausgangsbildschirm zurück.
Hinweis
• Solange der Bildschirm „Muster wird gespeichert“
angezeigt wird, keine USB-Medien einsetzen oder
herausnehmen. Sie verlieren sonst ganz oder
teilweise das Muster, das Sie gerade speichern.
a USB-Anschluss für Computer
b USB-Kabelstecker
→ Das Symbol „Wechseldatenträger“ wird in „Computer
(Arbeitsplatz)“auf dem Computer angezeigt.
Hinweis
• Die Stecker am USB-Kabel lassen sich nur
in einer Richtung in eine Anschlussbuchse
einstecken. Wenn der Stecker schwer
einzustecken ist, versuchen Sie nicht, ihn
gewaltsam einzustecken. Überprüfen Sie
die Ausrichtung des Steckers.
• Einzelheiten zur Position des USB-Anschlusses
am Computer (oder USB-Hub) finden Sie in der
Bedienungsanleitung zu dem jeweiligen Gerät.
Sticken E-47
1
Sticken
Sie können die Nähmaschine über das
mitgelieferte USB-Kabel an einen Computer
anschließen, und Stickmuster können dann
vorübergehend vom Ordner „Wechseldatenträger“
des Computers geladen oder darin gespeichert
werden. Auf dem „Wechseldatenträger“ können
insgesamt 3 MB Stickmuster gespeichert werden,
aber die gespeicherten Stickmuster werden nach
dem Ausschalten der Maschine gelöscht.
E
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
c
Drücken Sie
, wenn das zu
speichernde Muster im Stickbildschirm
dargestellt wird.
Laden von Stickmustern aus dem
Speicher der Maschine
a
Drücken Sie
.
→ Die in der Maschine gespeicherten Muster werden
am Bildschirm angezeigt.
d
*
Drücken Sie
.
Drücken Sie
, um ohne Speichern zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
b
*
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie laden möchten.
Drücken Sie
zurückzukehren.
, um zum Ausgangsbildschirm
→ Das Design wird vorübergehend auf dem
„Wechseldatenträger“ unter „Computer
(Arbeitsplatz)“ gespeichert.
e
Markieren Sie die PHC-Datei des
Stickmusters auf dem
„Wechseldatenträger“ und kopieren Sie die
Datei in den Computer.
c
Drücken Sie
.
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
E-48
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
Laden von USB-Medien
a
b
Sie können ein bestimmtes Stickmuster direkt von
einem USB-Medium oder aus einem Ordner in
einem USB-Medium laden. Wenn sich das Muster
in einem Ordner befindet, überprüfen Sie jeden
Ordner, um das Stickmuster zu finden.
1
Sticken
Hinweis
• Die Verarbeitungsgeschwindigkeit kann je
nach Datenmenge variieren.
a
b
c
Stecken Sie das USB-Medium in den
USB-Anschluss der Maschine ein (siehe Seite E-46).
a USB-Anschluss
b USB-Medium
Drücken Sie
a
b
c
*
Ordnername
Stickmuster auf USB-Medien
Pfad
Der Pfad zeigt den aktuellen Ordner, der sich ganz
oben in der Liste befindet.
Stickmuster und Unterordner innerhalb eines
Ordners werden angezeigt.
*
Drücken Sie
*
zurückzukehren.
Verwenden Sie den Computer, um Ordner zu erstellen.
Mit der Maschine können keine Ordner erstellt werden.
d
, um zum vorherigen Ordner
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie laden möchten.
.
*
e
*
Drücken Sie
zurückzukehren.
Drücken Sie
, um zum Ausgangsbildschirm
.
Drücken Sie die Taste
, um das Muster zu
löschen. Das Muster wird vom USB-Medium gelöscht.
→ Es werden Stickmuster und ein Ordner in einem
Überordner angezeigt.
c
Falls ein Unterordner existiert, um zwei oder mehr
Stickmuster einem USB-Medium zuzuordnen,
drücken Sie
, und das Stickmuster, das sich
in dem Unterordner befindet, wird angezeigt.
*
Drücken Sie
, um ohne Laden zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
E
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
Sticken E-49
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
Laden vom Computer
a
Stecken Sie das USB-Kabel in die
entsprechenden USB-Anschlüsse am
Computer und an der Maschine ein (siehe
Seite E-47).
b
Öffnen Sie „Computer (Arbeitsplatz)“ auf
dem Computer und markieren Sie
„Wechseldatenträger“.
d
Drücken Sie
.
→ Die Stickmuster auf der Diskette werden im
Auswahlbildschirm angezeigt.
e
*
c
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie laden möchten.
Drücken Sie
zurückzukehren.
, um zum Ausgangsbildschirm
Verschieben/Kopieren Sie die Stickdaten
auf den „Wechseldatenträger“.
f
Drücken Sie
.
→ Die Stickdaten auf dem „Wechseldatenträger“
werden in die Maschine geschrieben.
Hinweis
• Trennen Sie das USB-Kabel nicht, solange
Daten eingelesen werden.
• Erstellen Sie keine Ordner im
„Wechseldatenträger“. Da Ordner nicht
angezeigt werden, können
Stichmusterdaten in Ordnern nicht
aufgerufen werden.
E-50
→ Der Stickbildschirm wird angezeigt.
STICKANWENDUNGEN
STICKANWENDUNGEN
Applikationen unter Verwendung
eines Rahmenmusters (1)
a
Wählen Sie ein Geradstich-Rahmenmuster.
Sticken Sie das Muster auf das
Applikationsmaterial und schneiden Sie es
aus.
d
b
Sticken Sie das Muster aus Schritt a
ebenfalls auf den Basisstoff.
Wählen Sie die Form des
Satinstich-Rahmenmusters, die der
Applikation entspricht. Sticken Sie über die
Applikation und den Basisstoff aus Schritt
c , um die Applikation zu vollenden.
Hinweis
• Wenn Sie die Größe oder Position eines
Muster bei der Wahl verändern, notieren Sie
sich seine Größe und seine Position.
a Applikationsmaterial
Sticken E-51
E
1
Sticken
Sie können Applikationen unter Verwendung von
Rahmenmustern in der gleichen Form und Größe
herstellen. Sticken Sie das eine Muster mit
Geradstich und das andere mit Satinstich.
Tragen Sie auf die Rückseite der in Schritt
c
a erstellten Applikation eine dünne
Schicht Stoffkleber oder
Kurzzeit-Sprühkleber auf. Richten Sie die
Formen genau aufeineinander aus.
STICKANWENDUNGEN
Applikationen unter Verwendung
eines Rahmenmusters (2)
d
Nehmen Sie den Stickrahmen aus dem Stickgerät
und schneiden Sie außen um die Naht herum.
Eine zweite Methode, Stickereien mit Hilfe von
Stickmustern anzufertigen. Bei dieser Methode
brauchen Sie den Stoff im Stickrahmen nicht zu
wechseln. Sticken Sie das eine Muster mit
Geradstich und das andere mit Satinstich.
a
Wählen Sie ein Geradstich-Rahmenmuster
und sticken Sie das Muster auf den Basisstoff.
Hinweis
• Nehmen Sie den Stoff zum Schneiden nicht
aus dem Stickrahmen. Außerdem den Stoff
nicht ziehen oder darauf drücken. Der Stoff
könnte sich sonst im Rahmen lockern.
e
b
*
Wählen Sie die Form des
Satinstich-Rahmenmusters, die der
Applikation entspricht.
Legen Sie den Applikationsstoff auf das in
Schritt a gestickte Muster.
Achten Sie darauf, dass der Applikationsstoff die
Naht vollständig abdeckt.
Hinweis
c
Sticken Sie das gleiche Muster auf den
Applikationsstoff.
• Größe und Position des Musters dürfen
nicht geändert werden.
• Wenn Sie die Größe oder Position eines
Muster bei der Wahl verändern, notieren Sie
sich seine Größe und seine Position.
a Applikationsmaterial
E-52
STICKANWENDUNGEN
f
Setzen Sie den Stickrahmen in das
Stickgerät und sticken Sie das
Satinstichmuster, um eine Applikation
anzufertigen.
a
*
Schließen Sie das Medium, das das geteilte
Stickmuster enthält, an der Maschine an
und wählen Sie dann das geteilte
Stickmuster zum Sticken aus.
Sticken von geteilten
Stickmustern
Mit PE-DESIGN Version 7 oder höher oder
PE-DESIGN NEXT erstellte aufgeteilte Stickmuster
können gestickt werden. Bei geteilten Stickmustern
werden Stickdesigns, die größer als der
Stickrahmen sind, in mehrere Bereiche aufgeteilt,
die dann durch Kombination nach dem Sticken
wieder ein ganzes Stickmuster ergeben.
Weitere Informationen zu geteilten Stickmustern
und ausführlichen Nähanleitungen finden Sie in
der Bedienungsanleitung von PE-DESIGN Version
7 oder höher oder PE-DESIGN NEXT.
In der folgenden Prozedur wird beschrieben, wie
das unten dargestellte Stickmuster von einem
USB-Medium gelesen und dann gestickt wird.
→ Es wird ein Bildschirm angezeigt, in dem Sie einen
Bereich des geteilten Stickmusters auswählen
können.
b
Wählen Sie den Bereich
zum Sticken
aus.
*
*
Wählen Sie die Bereiche in alphabetischer
Reihenfolge.
Auf einer Seite können maximal 12 Bereiche
angezeigt werden. Bei 13 oder mehr
Stickmusterbereichen drücken Sie
oder
, um
die vorhergehende bzw. nächste Seite anzuzeigen.
Sticken E-53
1
Sticken
Weitere Informationen zum Laden von
Stickmustern, siehe „Auswahl von
Stickkartenmustern“ auf Seite E-7, „Laden von
USB-Medien“ auf Seite E-49, oder „Laden vom
Computer“ auf Seite E-50.
E
STICKANWENDUNGEN
c
Drücken Sie
.
e
Drücken Sie die Taste „Start-/Stopp“, um
den Stickmusterbereich zu sticken.
f
Nach dem Sticken wird der folgende
Bildschirm angezeigt. Drücken Sie
.
→ Es wird ein Bildschirm angezeigt, in dem Sie einen
Bereich des geteilten Stickmusters auswählen
können.
g
d
*
Bearbeiten Sie das Muster bei Bedarf.
Weitere Informationen dazu, siehe „ÄNDERN VON
MUSTERN“ auf Seite E-36.
Anmerkung
• Durch Drücken von
können Sie das
Muster um 90° nach links oder rechts
drehen.
E-54
Wiederholen Sie die Schritte b bis f, um
die restlichen Bereiche des Stickmusters zu
sticken.
STICKANWENDUNGEN
E
1
Sticken
Sticken E-55
ESticken
Kapitel
2
Editieren von Stickmustern
BESCHREIBUNG DER FUNKTIONEN...................... 57
AUSWAHL DER MUSTER ........................................ 58
Auswählen von Stickdesigns/Brother „Auswahl“/
Blumenalphabet/Umrandungen/Bobbin-Work-Stickmuster......59
Auswahl von Buchstabenmustern .............................................59
EDITIEREN VON MUSTERN .................................... 61
■ Tastenfunktionen...................................................................... 62
Verschieben des Musters .........................................................63
Drehen des Musters ..................................................................63
Ändern der Mustergröße...........................................................63
Löschen von Mustern ...............................................................63
Anzeigen von um 200 % vergrößerten Mustern im
Bildschirm.................................................................................63
Ändern der Anordnung von Buchstabenmustern ......................64
Ändern der Buchstabenzwischenräume....................................64
Reduzieren der Buchstabenzwischenräume..............................65
Trennen von Buchstabenkombinationen...................................65
Ändern der Farben einzelner Buchstaben .................................66
Sticken von verbundenen Buchstaben ......................................67
Ändern der Garnfarbe ..............................................................67
Erzeugen einer individuellen Garnfarbentabelle .......................68
■ Hinzufügen einer Farbe zur benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle aus der Liste ............................................... 69
■ Speichern der benutzerdefinierten Garnfarbentabelle auf
USB-Medien............................................................................. 70
■ Laden der benutzerdefinierten Garnfarbentabelle von
USB-Medien............................................................................. 70
Auswählen einer Farbe aus der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle.....................................................................71
Entwerfen von wiederholten Mustern .......................................72
■
■
■
■
Sticken von wiederholten Mustern........................................... 72
Wiederholen von Elementen eines Wiederholmusters ............. 74
Farbensortierung bei wiederholten Mustern ............................ 75
Setzen von Garnmarkierungen................................................. 75
Wiederholtes Sticken eines Musters..........................................76
Muster duplizieren....................................................................78
Nach dem Editieren ..................................................................79
KOMBINIEREN VON MUSTERN ............................. 80
Editieren von kombinierten Stickmustern .................................80
■ Auswahl von Stickmusterkombinationen.................................. 82
Sticken von kombinierten Mustern ...........................................83
VERSCHIEDENE STICKFUNKTIONEN ..................... 84
Ununterbrochenes Sticken (einfarbig) ......................................84
Stickvorbereitung mit Heftstich ................................................84
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION ............... 85
BESCHREIBUNG DER FUNKTIONEN
BESCHREIBUNG DER FUNKTIONEN
Mit Hilfe der Funktionen „Editieren von Stickmustern“ können Sie Stick- und Buchstabenmuster
miteinander kombinieren, die Größe von Stickmustern ändern, Muster drehen und viele andere
Bearbeitungsfunktionen einsetzen. Diese Maschine ist mit den 9 untenstehenden Funktionen ausgerüstet.
■ Verschieben von Mustern
In einem Stickbereich von 30 × 18 cm (ca. 12 × 7 Zoll) können Sie die Musterposition bestimmen und auf dem
Bildschirm kontrollieren.
■ Drehen von Mustern
Stickmuster sind jeweils um 1, 10 oder 90 Grad drehbar.
■ Vergrößern/Verkleinern von Mustern
Sie können Stickmuster größer oder kleiner machen.
• Diese Funktion ist nicht für alle Muster verfügbar.
■ Spiegeln von Mustern
Muster können horizontal gespiegelt werden.
• Diese Funktion ist nicht für alle Muster verfügbar.
■ Ändern der Buchstabenzwischenräume
Sie können den Abstand zwischen den Buchstaben in Musterkombinationen vergrößern oder verkleinern.
■ Ändern der Buchstabenanordnung/Layout
Sie können die Anordnung der Buchstaben ändern, z. B. auf einer Kurvenlinie, diagonal usw. Es gibt insgesamt 6
Auswahlmöglichkeiten.
■ Ändern der Fadenfarbe von Mustern
Sie können die Fadenfarbe von Mustern ändern, um Ihre Lieblingsfarben zu benutzen.
■ Erstellen von wiederholten Mustern
Sie können durch Hinzufügen von Kopien ein Muster erzeugen, das vertikal oder horizontal wiederholt wird.
Sticken E-57
2
Editieren von Stickmustern
■ Musterkombinationen
Sie können problemlos Musterkombinationen aus Stickmustern, Umrandungen, Buchstaben, Mustern aus dem
Maschinenspeicher, Mustern von Stickkarten (separat erhältlich) und vielen anderen Mustern herstellen.
E
AUSWAHL DER MUSTER
AUSWAHL DER MUSTER
Bereiten Sie die Maschine entsprechend den Hinweisen auf „BEVOR SIE MIT DEM STICKEN BEGINNEN“
unter „Grundfunktionen“ für das Sticken vor und drücken Sie dann
und
zur Anzeige des
unten dargestellten Bildschirms.
a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
Stickmuster
Brother „Exclusives“
Blumenalphabet
Umrandungen
Buchstabenmuster
Bobbin-Work-Stickmuster („Anhang“)
Im Speicher der Nähmaschine gespeicherte Muster (siehe Seite E-48)
Auf USB-Medien gespeicherte Muster (siehe Seite E-49)
Im Computer gespeicherte Muster (siehe Seite E-50)
Drücken Sie diese Taste, um die Stickeinheit zum Abnehmen zu positionieren.
Anmerkung
• In der mitgelieferten „Kurzanleitung“ finden Sie weitere Informationen zum Auswahlbildschirm jeder
Kategorie.
E-58
AUSWAHL DER MUSTER
a
Wählen Sie die Stickmuster-Kategorie.
*
Informationen zu Bobbin-Work-Stickmustern, siehe
„Bobbin Work Projekte“ unter „Anhang“.
b
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
Sie bearbeiten möchten.
*
Auswahl von Buchstabenmustern
2
a
Drücken Sie
b
Wählen Sie die Schriftart und geben Sie
dann die Buchstaben ein. (Beispiel: A B C)
.
Weitere Informationen über das Auswählen von
Stickmustern finden Sie auf Seite E-4 und E-7.
→ Das Muster wird im oberen Teil des Bildschirms
angezeigt.
c
Drücken Sie
.
*
Siehe Seite E-5 für weitere Informationen zum
Auswählen von Buchstaben.
→ Das ausgewählte Muster ist in der „Editieren von
Stickmustern“ rot umrandet.
d
E
Sie können Buchstabenmuster in der „Editieren
von Stickmustern“ auswählen und das Layout der
Buchstaben gleichzeitig editieren.
Editieren von Stickmustern
Auswählen von Stickdesigns/
Brother „Auswahl“/
Blumenalphabet/Umrandungen/
Bobbin-Work-Stickmuster
Nächster Schritt „EDITIEREN VON
MUSTERN“ auf Seite E-61, zum Editieren
des Musters.
Sticken E-59
AUSWAHL DER MUSTER
c
Drücken Sie
f
, um das Layout des
Taste
Musters zu ändern.
*
Nach Auswahl des Layouts, drücken Sie die
.
Wenn die Buchstaben so klein sind, dass Sie sie
nicht sehen können, drücken Sie
aller eingegebenen Buchstaben.
zur Anzeige
→ Der Bildschirm „Editieren von Stickmustern“
erscheint.
g
d
Wählen Sie das Layout. (Beispiel:
)
Wenn Sie einen Bogen gewählt haben, benutzen Sie
die Tasten
und
, um den Grad des Bogens
zu ändern.
*
Drücken Sie die Taste
, um den Bogen flacher
zu machen.
*
Drücken Sie die Taste
, um den Bogen stärker
zu runden.
Anmerkung
• Wenn Sie
und
auswählen, wechseln
nach
und
. Sie können
die Schräge vergrößern oder verringern.
e
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
E-60
Nächster Schritt „EDITIEREN VON
MUSTERN“ auf Seite E-61, zum Editieren
des Musters.
EDITIEREN VON MUSTERN
EDITIEREN VON MUSTERN
E
2
d
a
b
c
a
b
c
d
e
a
e
b
c
e
Zeigt die Größe der gesamten Musterkombination an.
Zeigt die Größe des aktuellen Musters an.
Zeigt den Abstand von der Rahmenmitte.
Zeigt die Farbfolge und die Zeiten für jeden Schritt des gerade gewählten Musters.
Zeigt an, um wie viel Grad das Muster gedreht wurde.
Anmerkung
• Wenn eine Taste abgeblendet ist (hellgrau), ist die Funktion für das aktuelle Stickmuster nicht
verfügbar.
Sticken E-61
Editieren von Stickmustern
d
EDITIEREN VON MUSTERN
■ Tastenfunktionen
f
p
a
b
c
d
e
n
m
l
k
j
g
h
o
i
Nr.
Anzeige
Tastenname
Erläuterung
Seite
a
Taste „Vergrößern“
Drücken Sie diese Taste, um das Stickmuster um 200 % im Bildschirm zu
vergrößern.
E-63
b
Farbenpalettentaste
Drücken Sie diese Taste, um die Farben des angezeigten Musters zu ändern.
E-67
c
Drehen-Taste
Drücken Sie diese Taste, um das Muster zu drehen. Stickmuster sind jeweils
um 1, 10 oder 90 Grad drehbar.
E-38
d
Größen-Auswahltaste Drücken Sie diese Taste, um die Größe des Musters zu ändern. Stickmuster
können vergrößert oder verkleinert werden.
E-37
e
Anordnungstaste
Drücken Sie diese Taste, um die Konfiguration eines Buchstabenmusters zu
ändern.
E-64
f
Mehrfarbentaste
Drücken Sie diese Taste, um die Farbe der einzelnen Buchstaben zu ändern.
E-66
g
Taste
Drücken Sie diese Taste, um den Zwischenraum zwischen den Buchstaben zu
„Buchstabenabstand ändern.
ändern“
E-64
h
Hinzufügen
Drücken Sie diese Taste, um ein weiteres Muster zum Bearbeiten
hinzuzufügen.
E-79
i
Löschen
Drücken Sie diese Taste, um das aktuelle Muster zu löschen (das rot
umrandete Muster).
E-63
j
„Sticken“ Taste
Drücken Sie diese Taste zum Aufrufen des Bildschirms „Sticken“.
E-79
k
Stickmusterauswahl
Wenn eine Musterkombination gewählt wurde, benutzen Sie diese Tasten, um
einen Teil des Musters zum Editieren auszuwählen.
E-64
l
Taste „Duplizieren“
Drücken Sie diese Taste, um das Muster zu duplizieren.
E-78
m
Stichdichte
Drücken Sie diese Taste, um die Stichdichte von Buchstaben oder
Umrandungen zu ändern.
E-40
n
Horizontales Spiegeln Drücken Sie diese Taste, um das Muster horizontal zu spiegeln.
E-39
o
Randtaste
Drücken Sie diese Taste, um ein Wiederholmuster zu erstellen und zu
bearbeiten.
E-72
p
Pfeiltasten
Drücken Sie diese Tasten, um das Muster in die jeweilige Pfeilrichtung zu
E-36
(
verschieben. (Drücken Sie die Taste
Mitteltaste)
Ausgangsposition zurückzusetzen.)
E-62
, um das Muster in seine
EDITIEREN VON MUSTERN
Verschieben des Musters
Einzelheiten zum Verschieben von Mustern finden
Sie unter „Verschieben des Musters“ auf
Seite E-36.
a
Drücken Sie
.
Einzelheiten zum Drehen von Mustern finden Sie
unter „Drehen des Musters“ auf Seite E-38.
Ändern der Mustergröße
Weitere Hinweise zum Ändern der
Stickmustergröße finden Sie unter „Ändern der
Mustergröße“ auf Seite E-37.
Löschen von Mustern
Drücken Sie die Taste
Bildschirm zu löschen.
, um das Muster am
→ Das Muster wird um 200 % vergrößert.
b
Prüfen Sie das angezeigte Muster.
→ Mit
können Sie die Anzeige in
jede Richtung verschieben.
c
E
2
Editieren von Stickmustern
Drehen des Musters
Anzeigen von um 200 %
vergrößerten Mustern im
Bildschirm
Um das Muster wieder in der normalen
Größe (100 %) anzuzeigen, drücken Sie
.
Sticken E-63
EDITIEREN VON MUSTERN
Ändern der Anordnung von
Buchstabenmustern
a
Drücken Sie
.
Drücken Sie die Taste mit dem Muster, das
b
Sie sticken möchten.
*
Siehe Seite E-60 für weitere Informationen über Layouts.
Ändern der Buchstabenzwischenräume
a
Drücken Sie
b
Drücken Sie
*
.
zum Ändern des
Buchstabenabstands.
Drücken Sie die Taste
, um die
Buchstabenzwischenräume zu vergrößern.
*
Drücken Sie die Taste
, um die
Buchstabenzwischenräume zu verkleinern.
*
Drücken Sie die Taste
, um das ursprüngliche
Format des Musters wiederherzustellen.
→ Im Bildschirm wird das ausgewählte Layout angezeigt.
c
Drücken Sie
.
c
E-64
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
EDITIEREN VON MUSTERN
Reduzieren der
Buchstabenzwischenräume
Der Buchstabenzwischenraum kann auf 50% des
schmalsten Zeichens in der Gruppe reduziert
werden.
Buchstabenkombinationen können getrennt
werden, um den Zeichenabstand einzustellen oder
um die Muster einzeln zu editieren, nachdem alle
Zeichen eingegeben wurden.
a
Drücken Sie
.
b
Drücken Sie
.
→ Die Taste sieht dann so aus
.
Sticken E-65
E
2
Editieren von Stickmustern
Hinweis
• Es wird nicht empfohlen, Daten zu editieren
und sie auf andere Maschinen oder
Maschinen mit älteren Versionen zu
übertragen. Auf anderen Maschinen sind
nicht dieselben Funktionen verwendbar, so
dass Probleme auftreten können.
• Die Buchstabenzwischenräume können nur
reduziert werden, wenn die Buchstaben
normal auf einer geraden Linie angeordnet
sind.
Trennen von
Buchstabenkombinationen
EDITIEREN VON MUSTERN
c
Drücken Sie
, um die Stelle
auszuwählen, an der das Muster getrennt
werden soll und drücken Sie dann
um
es zu trennen. In diesem Beispiel wird das
Muster zwischen „T“ und „a“ getrennt.
Ändern der Farben einzelner
Buchstaben
a
Drücken Sie
zur Bestimmung der Farbe
jedes einzelnen Buchstabens.
Hinweis
b
• Ein einmal getrenntes Buchstabenmuster
kann nicht wieder kombiniert werden.
d
Drücken Sie
*
, um ein Muster
auszuwählen, und drücken Sie dann
Wechseln Sie den Faden, um jedes Zeichen
in einer anderen Farbe zu sticken.
Drücken Sie
zum Ändern der Farben in der
Stickreihenfolge.
,
um die Buchstabenzwischenräume
einzustellen.
a
a Farbe für jeden Buchstaben
e
E-66
Drücken Sie
.
EDITIEREN VON MUSTERN
Sticken von verbundenen Buchstaben
c
Drücken Sie
, um eine
neue Farbe aus der Farbpalette auszuwählen.
Sie können in einer Reihe stehende verbundene
Buchstaben sticken (siehe Beispiel unten), wenn
das Muster über den Stickrahmen hinausreicht.
Beispiel:
*
Um die ursprüngliche Farbe wiederherzustellen,
drücken Sie
. Wenn bereits mehrere Farben
geändert worden sind, werden mit diesem Befehl
alle ursprünglichen Farben wiederhergestellt.
Durch direktes Berühren der Farbauswahl mit dem Touch
Pen können Sie Farben aus der Farbpalette auswählen.
Verbinden von „DEF“ mit den
Buchstaben „ABC“
Ändern der Garnfarbe
Die Fadenfarbe können Sie ändern, indem Sie die
Farbe, die geändert werden soll, an die erste Stelle der
Stickreihenfolge bewegen und dann aus den
Fadenfarben der Maschine eine neue Farbe auswhlen.
a
a
Drücken Sie
im
Musterbearbeitungs-Bildschirm.
a Farbpalette
→ Die gewählte Farbe erscheint an erster Stelle der
Stickreihenfolge.
d
Drücken Sie
.
→ Die Garnfarbenpalette wird angezeigt.
b
Bewegen Sie die Farbe, die geändert
werden soll, mit den Tasten
oder
an die erste Stelle der Stickreihenfolge.
a
→ Am Bildschirm werden die geänderten Farben angezeigt.
a 64 Stickgarntabelle
Anmerkung
• Um eine Farbe aus der individuellen
Garnfarbentabelle auszuwählen, „Auswählen
einer Farbe aus der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle“ auf Seite E-71.
Sticken E-67
E
2
Editieren von Stickmustern
Einzelheiten zum Sticken von verbundenen
Buchstaben finden Sie unter „Sticken von
verbundenen Buchstaben“ auf Seite E-41.
*
EDITIEREN VON MUSTERN
Erzeugen einer individuellen
Garnfarbentabelle
Erstellen Sie eine eigene Garnfarbentabelle mit den
Garnfarben, die Sie am häufigsten verwenden. Sie können
die Garnfarben aus der in der Maschine enthaltenen,
umfangreichen Garnfarbenliste aus neun verschiedenen
Garnmarken auswählen. Es ist jede Farbe wählbar und in
Ihre benutzerdefinierte Garnfarbentabelle einfügbar.
b Rufen Sie mit
die benutzerdefinierte
Garnfarbentabelle auf (siehe Seite E-70).
c
Wählen Sie mit
d
Geben Sie mit
eine der
Garnmarken in der Maschine.
Hinweis
• In manchen Maschinen sind bereits
zusätzliche 300 Robison-Anton-Garnfarben in
der benutzerdefinierten Garntabelle enthalten.
300 Robison-Anton-Garnfarben können von
unserer Website heruntergeladen werden.
„ http://solutions.brother.com “.
a
Drücken Sie im Musterbearbeitungs-Bildschirm
die Taste
und dann
.
die vierstellige
Garnfarbennummer ein.
*
Wenn Sie einen Fehler machen, drücken Sie
zum Löschen der eingegebenen Nummer
und geben dann die korrekte Nummer ein.
b
Wählen Sie mit
aus, wo
eine Farbe in der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle hinzugefügt werden soll.
*
Durch direktes Berühren des Bildschirms mit dem
Touch Pen können Sie Farben aus der
benutzerdefinierten Garnfarbentabelle auswählen.
*
Mit
und
können Sie über die benutzerdefinierte
Garnfarbentabelle durch 100 Farben auf einmal blättern.
a
a
b
a Benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
E-68
a Garnmarke
EDITIEREN VON MUSTERN
e
Drücken Sie
g
.
Drücken Sie
, um zum
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
E
2
Editieren von Stickmustern
b
a
a Garnmarke
b Eingegebene Garnfarbennummer
→ Die gewählte Garnfarbe wird in die
benutzerdefinierte Garnfarbentabelle eingesetzt.
Hinweis
• Ohne Drücken von
, wird die
Garnfarbennummer nicht geändert.
f
*
Wiederholen Sie die vorhergehenden
Schritte, bis alle gewünschten Garnfarben
eingegeben sind.
Um eine bestimmte Farbe aus der Palette zu
löschen, wählen Sie die Farbe, die gelöscht werden
soll, und drücken Sie anschließend
*
■ Hinzufügen einer Farbe zur
benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle aus der Liste
a
Wiederholen Sie die vorhergehenden
b
Drücken Sie
Schritte a bis c auf Seite E-68.
zur Anzeige der
Garnliste.
c
Wählen Sie mit
eine Garnfarbe.
.
Wenn Sie alle festgelegten Farben aus der Palette
löschen möchten, drücken Sie
.
Hinweis
• Sie können die erzeugte benutzerdefinierte
Garnfarbentabelle speichern. Eine
ausführliche Beschreibung finden Sie unter
„Speichern der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle auf USB-Medien“ auf
Seite E-70.
a
b
a Garnliste
b Garnmarke
d
Drücken Sie
.
Sticken E-69
EDITIEREN VON MUSTERN
e
*
*
Wiederholen Sie die vorhergehenden Schritte, bis
alle gewünschten Garnfarben eingegeben sind.
• Mit dieser Maschine können nicht zwei
USB-Medien gleichzeitig verwendet werden.
Wenn Sie zwei USB-Medien einsetzen, wird nur
das zuerst eingesetzte USB-Medium erkannt.
soll, und drücken Sie anschließend
.
Wenn Sie alle festgelegten Farben aus der Palette
löschen möchten, drücken Sie
f
Hinweis
Um eine bestimmte Farbe aus der Palette zu
löschen, wählen Sie die Farbe, die gelöscht werden
Drücken Sie
.
d
, um zum
Drücken Sie
.
Ausgangsbildschirm zurückzukehren.
■ Speichern der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle auf USB-Medien
Sie können die benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
auf USB-Medien speichern.
Hinweis
• Die Daten einer benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle können nur auf
USB-Medien gespeichert werden. Sie
können die Daten nicht im Speicher der
Maschine oder auf dem Computer speichern.
• Die Daten einer benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle werden in einer
PCP-Datei gespeichert.
a
Wählen Sie
und drücken Sie dann
.
→ Der Bildschirm „Muster wird gespeichert“ wird
angezeigt. Nach dem Speichern der Daten kehrt die
Anzeige automatisch zum Ausgangsbildschirm zurück.
Hinweis
• Solange der Bildschirm „Muster wird gespeichert“
angezeigt wird, keine USB-Medien einsetzen oder
herausnehmen. Sie verlieren sonst ganz oder
teilweise die Daten, die Sie gerade speichern.
■ Laden der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle von USB-Medien
b
c
Legen Sie die gewünschten Farben in der
benutzerdefinierten Garnfarbentabelle
anhand des unter „„Erzeugen einer
individuellen Garnfarbentabelle“ auf
Seite E-68“ beschriebenen Verfahrens fest.
Setzen Sie den USB-Datenträger in den
USB-Anschluss der Maschine ein.
a USB-Anschluss
b USB-Medium
E-70
Sie können die benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
von USB-Medien abrufen.
Hinweis
• Es dürfen nicht zwei oder mehr
PCP-Dateien auf dem USB-Medium
vorhanden sein. Sie können immer nur eine
benutzerdefinierte Garnfarbentabelle laden.
EDITIEREN VON MUSTERN
a
d
Setzen Sie das USB-Medium, auf dem eine
benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
enthalten ist, in den USB-Anschluss ein.
Die geladene benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
wird auf dem Bildschirm angezeigt.
Auswählen einer Farbe aus der
benutzerdefinierten Garnfarbentabelle
a
Drücken Sie
.
a USB-Anschluss
b USB-Medium
b
Wählen Sie
und drücken Sie dann
.
→ Die Garnfarbenpalette wird angezeigt.
c
Drücken Sie
.
b
Bewegen Sie die Farbe, die geändert
werden soll, mit den Tasten
oder
an die erste Stelle der Stickreihenfolge.
→ Der Bildschirm „Muster wird gespeichert“ wird angezeigt.
Nach dem Laden der Daten in die Maschine kehrt die
Anzeige automatisch zum Ausgangsbildschirm zurück.
Hinweis
• Solange der Bildschirm „Muster wird gespeichert“
angezeigt wird, keine USB-Medien einsetzen oder
herausnehmen. Sie verlieren sonst ganz oder
teilweise die Daten, die Sie gerade speichern.
Sticken E-71
2
Editieren von Stickmustern
Sie können eine Farbe aus der bis zu 300
Garnfarben umfassenden benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle auswählen.
E
EDITIEREN VON MUSTERN
c
Drücken Sie
.
Entwerfen von wiederholten Mustern
■ Sticken von wiederholten Mustern
Mit der Randfunktion können Sie Stickereien mit
wiederholtem Muster erstellen. Dabei können Sie
auch den Abstand der Muster innerhalb des
Wiederholmusters einstellen.
a
Wählen Sie ein Stickmuster und drücken Sie
.
a
b
Drücken Sie
c
Wählen Sie die Richtung, in der das
Stickmuster wiederholt werden soll.
.
a Taste zum Ändern der benutzerdefinierten Garnfarbe
→ Die benutzerdefinierte Garnfarbentabelle wird angezeigt.
d
Wählen Sie mit
eine
neue Farbe aus der benutzerdefinierten
Garnfarbentabelle.
*
Mit
und
können Sie durch die
benutzerdefinierte Garnfarbentabelle blättern.
*
Drücken Sie
, um zur ursprünglichen Farbe
zurückzukehren.
*
Durch direktes Berühren des Bildschirms mit dem
Touch Pen können Sie Farben aus der
benutzerdefinierten Garnfarbentabelle auswählen.
a
a
c
a Benutzerdefinierte Garnfarbentabelle
→ Am Bildschirm werden die geänderten Farben angezeigt.
e
E-72
Drücken Sie
.
e
EDITIEREN VON MUSTERN
e
Stellen Sie den Abstand der wiederholten
Muster ein.
*
Um den Abstand zu vergrößern, drücken Sie
.
*
Um den Abstand zu verringern, drücken Sie
.
a
b
c
d
e
→
d
e
Vertikal
Horizontal
Vertikale Wiederhol- und Löschtasten
Horizontale Wiederhol- und Löschtasten
Abstandstasten
Je nach ausgewählter Richtung ändert sich die
Anzeige für die Musterwiederholrichtung.
Verwenden Sie
Musters oben und
2
Editieren von Stickmustern
b
d
E
a
a Drücken Sie
, um ein wiederholtes Muster
wieder auf ein Einzelmuster zurückzusetzen.
zur Wiederholung des
Anmerkung
zur Wiederholung
• Sie können nur den Abstand der Muster
einstellen, die rot umrahmt sind.
des Musters unten.
*
Um das obere Muster zu löschen, drücken Sie
.
*
Um das untere Muster zu löschen, drücken Sie
.
f
Stellen Sie die wiederholten Muster fertig,
indem Sie die Schritte c bis e wiederholen.
g
Drücken Sie
, um die
Musterwiederholung abzuschließen.
Anmerkung
• Bei zwei oder mehr Mustern werden alle Muster zu
einem Muster im roten Rahmen zusammengefasst.
• Wenn Sie die Richtung der Musterwiederholung
ändern, werden alle Muster im roten Rahmen
automatisch zu einem Wiederholmuster
zusammengefasst. Drücken Sie
, um ein
wiederholtes Muster wieder auf ein
Einzelmuster zurückzusetzen. Wie Sie ein
Element eines Wiederholmusters wiederholen
können, finden Sie im nächsten Abschnitt.
Sticken E-73
EDITIEREN VON MUSTERN
■ Wiederholen von Elementen eines
Wiederholmusters
c
Drücken Sie
.
Mit der Funktion „Ausschneiden“ können Sie ein
Element eines Wiederholmusters auswählen und nur
dieses eine Element wiederholen. So ermöglicht
Ihnen diese Funktion das Entwerfen von komplexen
Wiederholmustern.
a
Wählen Sie die Richtung, in der das
Wiederholmuster ausgeschnitten werden
soll.
*
Drücken Sie
, um horizontal auszuschneiden.
*
Drücken Sie
, um vertikal auszuschneiden.
→ Das Wiederholmuster wird in separate Elemente
zerlegt.
d
Drücken Sie
e
Verwenden Sie
.
und
zur Auswahl
des Elements, das wiederholt werden soll.
→ Je nach ausgewählter Richtung ändert sich die
Anzeige für die Musterwiederholrichtung.
b
Wählen Sie mit
und
die
Schnittlinie.
f
→ Die Schnittlinie bewegt sich.
E-74
Wiederholen Sie das ausgewählte Element.
EDITIEREN VON MUSTERN
g
Drücken Sie
, um die
E
Musterwiederholung abzuschließen.
2
Editieren von Stickmustern
Hinweis
• Wenn Sie ein Wiederholmuster einmal in
separate Elemente aufgeteilt haben, ist das
ursprüngliche Wiederholmuster nicht mehr
herstellbar.
• Jedes Element kann separat im
Editierbildschirm bearbeitet werden. Siehe
„Auswahl von Stickmusterkombinationen“
auf Seite E-82.
■ Farbensortierung bei wiederholten
Mustern
Drücken Sie
um die Stickreihenfolge von
Randstickmusterkombinationen automatisch zu
ändern, so dass dieselbe Farbe durchgängig
eingenäht werden kann. Das ermöglicht ein
Weiternähen, ohne wiederholt den Oberfaden
wechseln oder die Stickreihenfolge manuell ändern
zu müssen.
Anmerkung
• Bei Stickmusterkombinationen, die zwei
oder mehr Randmuster oder andere Muster
kombiniert mit Randmustern beinhalten,
wird lediglich die Stickreihenfolge der
Randmuster verändert.
• Wenn eine Gruppe von zwei oder mehr
Mustern mit Randmustern wiederholt wird,
wird die Stickreihenfolge verändert, so dass
dieselbe Farbe durchgängig in jedem
Muster genäht werden kann.
■ Setzen von Garnmarkierungen
Durch Sticken von Garnmarkierungen können Sie
beim Sticken von Serien die Muster ganz einfach
ausrichten. Wenn das Sticken eines Musters beendet
ist, wird mit dem letzten Garn eine Garnmarkierung
in Form eines Pfeils gestickt. Beim Sticken von
Serienmustern können Sie dann die Position des
nachfolgenden Musters mit Hilfe der Pfeilspitze
bestimmen.
Anmerkung
• Wenn Sie wiederholt einzelne Muster
sticken, können Garnmarkierungen nur um
das Muster herum gestickt werden.
Sticken E-75
EDITIEREN VON MUSTERN
a
Drücken Sie
.
b
Drücken Sie
.
d
Drücken Sie
.
Wiederholtes Sticken eines
Musters
c
Drücken Sie
zur Auswahl der
Garnmarkierung, die gestickt werden soll.
Bespannen Sie den Stickrahmen nach dem
Erstellen des Wiederholmusters neu und setzen Sie
den Stickvorgang mit dem nächsten Muster fort.
Anmerkung
• Mit dem optionalen Bordüren-Stickrahmen
können Sie den Stoff ganz einfach neu
einspannen, ohne den Stickrahmen von der
Maschine abzunehmen.
Anmerkung
• Wählen Sie bei zwei oder mehr Elementen
mit
und
oder
und
Muster, dem Sie eine oder mehrere
Garnmarkierungen zuordnen möchten.
E-76
ein
EDITIEREN VON MUSTERN
a
*
Erstellen Sie das Wiederholmuster so, dass
sich die Garnmarkierung am Ende des
Musters mittig befindet.
e
c
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
mit dem Stickvorgang zu beginnen.
, dann
• Stellen Sie die Position des Stoffs so ein,
dass sich der Stickbereich für das nächste
Muster innerhalb des Stickbereichs der
Stickschablone befindet.
a Zuerst gesticktes Muster
b Position des Musters, das als nächstes gestickt
werden soll
c Stickbereich der Stickschablone
.
→ Nach dem Sticken wird die Garnmarkierung mit der
zuletzt verwendeten Garnfarbe gestickt.
f
Setzen Sie den Stickrahmen in die Maschine
ein und tippen Sie dann auf
d
.
Entfernen Sie den Stickrahmen.
Sticken E-77
2
Editieren von Stickmustern
Drücken Sie
E
Hinweis
Siehe „Setzen von Garnmarkierungen“ auf
Seite E-75.
b
Spannen Sie den Stoff in den Stickrahmen
ein.
EDITIEREN VON MUSTERN
g
Drücken Sie
, um den Startpunkt auf
Muster duplizieren
die Mitte oben im Muster einzustellen.
a
h
Tippen Sie auf
Drücken Sie
.
.
Drücken Sie die Positioniertasten, um den
i
Stickrahmen so weit zu bewegen, bis der
Startpunkt mit der Garnmarkierung auf
dem Stoff ausgerichtet ist.
→ Das Duplikat wird über das ursprüngliche Muster
gesetzt.
a
a
a Dupliziertes Muster
Hinweis
• Falls mehrere Muster auf dem Bildschirm
angezeigt werden, wird nur das Muster
a Positioniertasten
*
Drücken Sie
überprüfen.
, um die Stickposition zu
j
Entfernen Sie die Garnmarkierung.
k
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
mit dem Stickvorgang zu beginnen.
E-78
dupliziert, das mit
und
markiert
worden ist.
• Bewegen und bearbeiten Sie jedes
duplizierte Muster einzeln.
EDITIEREN VON MUSTERN
Nach dem Editieren
a
E
Drücken Sie
2
.
Editieren von Stickmustern
*
Um dieses Muster mit anderen Mustern zu
*
kombinieren, wählen Sie
(siehe Seite E-80).
Weitere Informationen zum Sticken von Mustern
finden Sie auf Seite E-21.
Anmerkung
• Wenn Sie nach dem Drücken von
wieder den Editier-Bildschirm aufrufen
möchten, drücken Sie
.
Sticken E-79
KOMBINIEREN VON MUSTERN
KOMBINIEREN VON MUSTERN
Editieren von kombinierten
Stickmustern
Beispiel:
a
E-80
b
Wählen Sie
c
Drücken Sie
.
Kombinieren von Buchstaben mit
einem Stickmuster und
anschließendes Editieren
Wählen Sie mit
ein Stickmuster aus.
.
KOMBINIEREN VON MUSTERN
d
Drücken Sie
.
f
*
Wählen Sie
Wählen Sie
und geben Sie „Flower“ ein.
E
und drücken Sie anschließend
2
zum Wechseln auf Kleinbuchstaben , und
geben Sie dann die restlichen Buchstaben ein.
Editieren von Stickmustern
e
*
Geben Sie mit
Drücken Sie
zurückzukehren.
die Buchstaben ein.
, um zum vorherigen Bildschirm
→ Die von Ihnen eingegebenen Buchstaben werden in
der Mitte des Bildschirms angezeigt.
g
Drücken Sie
h
Verwenden Sie
.
zum Verschieben der
Buchstaben.
*
i
Mit einer USB-Maus, mit dem Finger oder dem Touch
Pen können Sie die Buchstaben ziehen und bewegen.
Drücken Sie
, um das Layout der
Buchstaben zu ändern. Drücken Sie
*
.
Weitere Informationen zum Ändern des Layouts
finden Sie auf Seite E-64.
Sticken E-81
KOMBINIEREN VON MUSTERN
j
Drücken Sie
, um die Farbe der
Buchstaben zu ändern.
*
k
Weitere Informationen zum Ändern der Farbe
finden Sie auf Seite E-67.
Wenn die gesamte Bearbeitung
abgeschlossen ist, drücken Sie die Taste
.
■ Auswahl von
Stickmusterkombinationen
Wenn mehrere Muster kombiniert wurden,
verwenden Sie
um das zu bearbeitende
Muster auszuwählen. Falls eine USB-Maus
angeschlossen ist, kann das Muster durch Mausklick
ausgewählt werden. Bewegen Sie den Mauszeiger
mit der Maus auf das gewünschte Muster und
klicken Sie es mit der linken Maustaste an.
Weiterhin können Muster ausgewählt werden,
indem der Bildschirm direkt mit den Fingern oder
einem Touch Pen berührt wird.
E-82
Anmerkung
• Verwenden Sie
, um
überlappende Muster auszuwählen, bei
denen die Auswahl durch Mausklick oder
Berührung des Bildschirms nicht möglich
ist.
KOMBINIEREN VON MUSTERN
Sticken von kombinierten
Mustern
b
Sticken Sie
.
E
2
Editieren von Stickmustern
Stickmusterkombinationen werden in der
Reihenfolge gestickt, in der sie eingegeben
wurden. In diesem Beispiel ist die Stickfolge wie
folgt:
→
Hinweis
• Folgen Sie der Anleitung unter
„Stickmuster“ auf Seite E-22.
a
Sticken Sie
indem Sie der
Farbreihenfolge auf der rechten Seite des
Bildschirms folgen.
→ Wenn die Blumen gestickt sind, bewegt sich der [+]
Cursor auf den Teil „Flower“ im Stickmuster.
Sticken E-83
VERSCHIEDENE STICKFUNKTIONEN
VERSCHIEDENE STICKFUNKTIONEN
Ununterbrochenes Sticken (einfarbig)
a
Drücken Sie
Ein gewähltes Muster kann anstelle von mehreren Farben in
nur einer Farbe gestickt werden. Die Maschine zögert dabei
nur kurz, hält aber zwischen den Farben nicht an, bis das
b
Verwenden Sie
.
und
neben „Abstand
Stickerei/Heftnaht“, um den Abstand
zwischen Muster und Heftnaht einzustellen.
Muster fertiggestickt ist. Drücken Sie
, damit die
Mehrfarbenschritte abgeblendet werden und das Muster mit
nur einer Farbe gestickt wird, ohne den Faden während des
Stickens zu wechseln. Drücken Sie
erneut, um zu den
ursprünglichen Mustereinstellungen zurückzukehren.
Anmerkung
• Je höher die Einstellung, um so weiter ist
die Heftnaht vom Muster entfernt.
• Die Maschine behält die gewählte
Einstellung auch nach dem Ausschalten bei.
c
Drücken Sie
, um zum vorherigen
Bildschirm zurückzukehren.
Stickvorbereitung mit Heftstich
d
Drücken Sie
e
Drücken Sie
.
, um die
Heftstich-Einstellung auszuwählen.
Bevor Sie mit dem Sticken anfangen, können Sie
entlang der Umrisse des Musters Heftstiche nähen.
Dies ist nützlich, wenn Stoff bestickt werden soll,
an den man kein Unterlegmaterial mit Hilfe eines
Bügeleisens oder Kleber befestigen kann. Durch
Stickunterlegvlies kann man Zusammenziehen der
Stickerei bzw. ungleichmäßige Muster vermeiden.
Hinweis
• Es wird empfohlen, vor der Auswahl der
Heftstich-Einstellung zuerst das
Kombinieren und Bearbeiten des Musters
fertigzustellen. Wenn das Muster nach dem
Auswählen der Heftstich-Einstellung
bearbeitet wird, liegen Heftstich und Muster
möglicherweise nicht genau übereinander,
und es kann schwierig sein, Heftstiche unter
dem Muster nach dem Sticken zu entfernen.
Hinweis
• Wenn Sie
drücken, wird das Muster in die
Mitte verschoben. Bewegen Sie das Muster
nach der Auswahl der Heftstich-Einstellung an
die gewünschte Position.
E-84
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
g
Anmerkung
Entfernen Sie die Heftnaht nach dem
Sticken.
• Um diese Einstellung zu deaktivieren,
drücken Sie
E
.
2
→ Der Heftstich wird an den Anfang der
Stickreihenfolge gesetzt.
Drücken Sie die Taste „Start/Stopp“, um
mit dem Stickvorgang zu beginnen.
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
Bearbeitete Stickmuster können Sie genauso wie Stickmuster in Kapitel 1 über den Arbeitsspeicher der
Maschine, einen Personalcomputer oder USB-Medien speichern und laden. Zum Speichern und Laden
von bearbeiteten Stickmustern folgen Sie den in den entsprechenden Abschnitten von Kapitel 1
enthaltenen Anleitungen.
Weitere Informationen zur Speicherfunktion finden Sie auf Seite E-44.
Sticken E-85
Editieren von Stickmustern
f
VERWENDEN DER SPEICHERFUNKTION
E-86
Anhang
Dieser Abschnitt enthält wichtige Informationen für den Betrieb dieser Maschine. Bitte lesen Sie diesen
Abschnitt, denn hier finden Sie Tipps und Hinweise zur Problemlösung und zur Pflege Ihrer Maschine für
den besten Betriebszustand.
Die Seitennummer beginnt in diesem Abschnitt mit „A“.
Die Bildschirmanzeige und Maschinenabbildungen können je nach Land oder Region etwas variieren.
Kapitel1 Bobbin Work Projekte ............................................. A-2
Kapitel2 Wartung und Fehlerdiagnose................................. A-14
A Anhang
Kapitel
1
Bobbin Work Projekte
Mitgeliefertes Zubehör variiert je nach Land oder Region.
BOBBIN WORK ......................................................... 3
BOBBIN WORK VORBEREITEN................................. 3
Erforderliches Material ...............................................................3
■
■
■
■
■
■
Spulenkapsel und Spulenfachabdeckung (optional).................... 3
Unterfaden................................................................................. 3
Oberfaden.................................................................................. 4
Nadel ......................................................................................... 4
Stickfuß ...................................................................................... 4
Stoff ........................................................................................... 4
Einfädeln des Oberfadens ...........................................................4
Vorbereiten des Unterfadens ......................................................4
■ Wenn mit Unterfadenspannung genäht werden soll .................. 6
■ Wenn ohne Unterfadenspannung genäht werden soll................ 6
KREIEREN VON BOBBIN WORK............................... 8
Auswählen des Musters...............................................................8
Starten des Stickvorgangs .........................................................10
EINSTELLEN DER FADENSPANNUNG .................... 12
■ Einstellen der Oberfadenspannung........................................... 12
■ Einstellen der Unterfadenspannung.......................................... 12
FEHLERDIAGNOSE.................................................. 13
■ Der Faden wurde versehentlich automatisch abgeschnitten und der
Unterfaden hat sich in der Maschine verwickelt ...................... 13
■ Korrigieren der Bobbin-Work-Spannung .................................. 13
■ Der Unterfaden verfängt sich in der Spannungsfeder der
Spulenkapsel ............................................................................ 13
BOBBIN WORK
BOBBIN WORK
Informationen zu Bobbin-Work-Stickmustern finden Sie in der „Kurzanleitung“.
BOBBIN WORK VORBEREITEN
Erforderliches Material
■ Spulenkapsel und
Spulenfachabdeckung (optional)
■ Unterfaden
Für Bobbin Work werden die folgenden Garntypen
empfohlen.
Nr. 5 oder feineres Handstickgarn
oder Dekorgarn
Elastisches Gewebeband
(ca. 2 mm (ca. 5/64 Zoll) wird
empfohlen)
a Spulenkapsel (grau)
An der mit dem Buchstaben „A“
gekennzeichneten Stelle ist eine Kerbe.
a Spulenfachabdeckung
Auf der Rückseite der Spulenfachabdeckung sind
zwei kleine, V-förmige Laschen mit der
Kennzeichnung „B“ angebracht.
Die Laschen dienen zum Sichern der Spule, damit
sie beim Durchziehen von dickem Garn nicht
angehoben wird.
* Wenn Sie breite Bänder oder schwere Garne verwenden, wird
empfohlen, eine Probe einmal mit und einmal ohne
Spulenkapselspannung zu sticken, um zu sehen, was die
besten Stickergebnisse liefert. Es wird empfohlen, breite
Bänder, z. B. 3,5 mm (ca. 1/8 Zoll), ohne
Spulenkapselspannung zu nähen. Ausführliche Hinweise dazu,
siehe Seite A-6.
Hinweis
• Verwenden Sie kein Garn, das schwerer ist
als Nr. 5 Handstickgarn.
• Einige Garne eignen sich möglicherweise
nicht für Bobbin Work. Sticken Sie auf jeden
Fall ein Probemuster, bevor Sie mit Ihrem
Projekt beginnen.
Anhang A-3
A
1
Bobbin Work Projekte
Sie können wunderschöne Stickdesigns mit einer dreidimensionalen Wirkung erzeugen, indem Sie die
Spule mit einem mittleren bis schweren Garn oder Band aufspulen, das zur Führung durch die Nadel der
Maschine zu dick ist. Der Stoff wird mit der Stoffrückseite nach oben eingelegt und das Dekorgarn oder
-band auf der Unterseite des Stoffes gestickt. Bobbin-Work-Stickereien werden mit den in dieser
Maschine enthaltenen Bobbin-Work-Stickmustern genäht.
BOBBIN WORK VORBEREITEN
■ Oberfaden
Stickgarn (Polyestergarn) oder transparentes
Nylon-Monofilamentgarn.
Wenn Sie möchten, dass der Oberfaden nicht
sichtbar ist, wird transparentes
Nylon-Monofilamentgarn oder leichtes
Polyestergarn (Nr. 50 oder höher) in derselben Farbe
wie der Unterfaden empfohlen.
■ Nadel
Verwenden Sie eine für den Oberfaden und den
verwendeten Stoff geeignete Nadel. Siehe „Sticken
Schritt für Schritt“ auf Seite B-46.
■ Stickfuß
Stickfuß „W“ oder Stickfuß mit LED-Zeiger „W+“
*
Mitgeliefertes Zubehör variiert je nach Land oder
Region.
Vorbereiten des Unterfadens
Um eine Bobbin Work kreieren zu können, muss
die Spulenkapsel durch diejenige für Bobbin Work
ausgewechselt werden.
Reinigen Sie vor dem Kreieren einer Bobbin Work die
Spulenkapsel und das Greifergehäuse.
a
Heben Sie Nadel und Stickfuß an und
schalten Sie dann die Maschine aus.
b
Entfernen Sie die Stickeinheit.
c
Fassen Sie die Stichplattenabdeckung an
beiden Seiten an, schieben Sie die
Abdeckung zu sich hin und nehmen Sie sie
ab.
■ Stoff
Sticken Sie auf jeden Fall ein Probemuster auf einem
Stoffrest und mit dem gleichen Garn und Stoff wie in
Ihrem Projekt.
a Stichplattenabdeckung
d
Nehmen Sie die Spulenkapsel heraus.
Hinweis
• Das Ergebnis wird ggf. von der
verwendeten Stoffart beeinflusst. Bevor Sie
an Ihrem Projekt arbeiten, sollten Sie
Probemuster auf einem Stoffrest des
Stoffes sticken, den Sie auch für Ihr Projekt
benutzen.
a Spulenkapsel
Einfädeln des Oberfadens
a
Setzten Sie eine für den Oberfaden und den
verwendeten Stoff geeignete Nadel ein.
e
Entfernen Sie Staub und Fusseln, die sich im
Greifergehäuse und drum herum
angesammelt haben, mit dem im
Maschinenzubehör enthaltenen
Reinigungspinsel oder einem Staubsauger.
Einzelheiten zum Einsetzen der Nadel finden Sie unter
„AUSWECHSELN DER NADEL“ auf Seite B-45.
b
Setzen Sie den Stickfuß ein.
c
Fädeln Sie den Oberfaden der Maschine
ein.
Weitere Hinweise zum Einfädeln der Maschine
finden Sie unter „Einfädeln des Oberfadens“ auf
Seite B-38.
A-4
a Reinigungspinsel
b Greifergehäuse
BOBBIN WORK VORBEREITEN
f
Säubern Sie die Spulenkapsel (grau) mit
einem weichen, fusselfreien Tuch.
g
Setzen Sie die Spulenkapsel so ein, dass die
Markierung S an der Spulenkapsel mit der
Markierung ● an der Maschine ausgerichtet ist.
h
Vorsichtsmaßnahmen beim Aufwickeln der Spule zum
Sticken, siehe Schritt b unter „Auswählen des
Musters“ auf Seite A-8.
VORSICHT
b
a
*
b
• Verwenden Sie auf jeden Fall die mit der
Maschine gelieferte Spule oder eine, die
speziell für diese Maschine konzipiert ist.
Wenn Sie andere Spulen verwenden, kann dies
zu Beschädigungen der Maschine und
Verletzungen führen.
Die Markierungen S und ● miteinander ausrichten.
*
a
b
c
a Markierung S an der Spulenkapsel
b Markierung ● an der Maschine
c Spulenkapsel
Hinweis
• Die Spulenkapsel (grau) kann ausschließlich
für Bobbin-Work-Projekte verwendet
werden. Entfernen und reinigen Sie die
Spulenkapsel (grau) nach dem Nähen von
Bobbin Work entsprechend den Schritten in
„Vorbereiten des Unterfadens“ auf
Seite A-4 und setzen Sie die
Standard-Spulenkapsel wieder ein.
Tatsächliche Größe
Dieses Modell
Andere Modelle
11,5 mm (ca. 7/16 Zoll)
Hinweis
• Wickeln Sie den Faden langsam und
gleichmäßig auf die Spule.
• Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn
Sie den Faden so auf die Spule wickeln,
dass er fest sitzt und nicht verdreht ist.
i
Schneiden Sie den Faden sorgfältig mit einer
Schere und so nah wie möglich an der Spule ab.
VORSICHT
• Achten Sie darauf, dass Sie zum Kreieren eines
Bobbin Work Projekts die Spulenkapsel (grau)
verwenden. Jede andere Spulenkapsel kann
dazu führen, dass sich der Faden verwickelt
oder die Maschine beschädigt.
• Stellen Sie sicher, dass die Spulenkapsel
einwandfrei installiert ist. Eine falsche
Installation der Spulenkapsel kann dazu
führen, dass sich der Faden verwickelt oder die
Maschine beschädigt.
a Anfang des aufgewickelten Fadens
VORSICHT
• Wenn das Fadenende über der Spule zu lang
ist, kann sich der Faden verwickeln oder die
Nadel abbrechen.
Anhang A-5
A
1
Bobbin Work Projekte
a
Wickeln Sie ein Dekorgarn mit der Hand
auf die Spule. Wenn die Spule nach dem
Aufwickeln voll ist (ca. 80 %, siehe unten),
schneiden Sie den Faden ab.
BOBBIN WORK VORBEREITEN
j
Setzen Sie die volle Spule ein.
Ob eine Unterfadenspannung benötigt wird oder
nicht, hängt vom verwendeten Fadentyp ab.
■ Wenn mit Unterfadenspannung
genäht werden soll
Setzen Sie die Spule so in die Spulenkapsel ein, dass
der Faden von der linken Seite abgewickelt wird.
Führen Sie dann den Faden richtig durch die
Spannfeder (siehe unten).
■ Wenn ohne Unterfadenspannung
genäht werden soll
Wenn der Unterfaden im Probemuster zu fest ist und
die Einstellung der Spulenkapselspannung nicht
hilft, führen Sie den Faden nicht durch die
Spannfeder.
Halten Sie die Spule so mit der linken Hand, dass
der Faden nach rechts abgewickelt wird, und halten
Sie das Fadenende mit der rechten Hand.
a Spannfeder
VORSICHT
• Achten Sie beim Aufwickeln der Spule darauf,
dass der Faden nicht ausfranst. Sticken mit
ausgefranstem Faden kann dazu führen, dass
sich der Faden in der Spannfeder der Spule
verfängt, der Faden sich völlig verwickelt oder
die Maschine beschädigt wird.
• Führen Sie den Unterfaden nicht durch die
Kerbe in der Stichplattenabdeckung, da der
Unterfaden sonst nicht richtig eingefädelt
werden kann.
A-6
k
Ziehen Sie ca. 8 cm (ca. 3 Zoll) Unterfaden
heraus.
l
Halten Sie das Ende des Oberfadens nur
leicht fest und drehen Sie dabei das
Handrad in Ihre Richtung (gegen den
Uhrzeigersinn), bis die Markierung am
Handrad mit der Maschinenmitte oben
ausgerichtet ist.
BOBBIN WORK VORBEREITEN
m
Ziehen Sie vorsichtig am Oberfaden, um
den Unterfaden durch die Stichplatte
heraufzuholen.
p
Setzen Sie die Stichplattenabdeckung und
die Spulenfachabdeckung mit Laschen ein.
Einzelheiten zum Einsetzen der Stichplattenabdeckung
finden Sie unter „Reinigen des Greifergehäuses“ auf
Seite A-15.
Ziehen Sie die Unterfadenschlinge mit einer
Pinzette über die Stichplatte heraus.
o
Richten Sie Oberfaden und Unterfaden
miteinander aus, ziehen Sie dann ca. 10 cm
(ca. 4 Zoll) der Fäden heraus und führen Sie
sie unter den Nähfuß zur Rückseite der
Maschine.
1
Bobbin Work Projekte
→ Durch die Öffnung in der Stichplatte kommt eine
Schlinge des Unterfadens heraus.
n
A
a Spulenfachabdeckung
b Spulenfachabdeckung mit Laschen
VORSICHT
• Verwenden Sie zum Kreieren eines
Bobbin-Work-Projekts die
Spulenfachabdeckung mit Laschen, andernfalls
kann sich der Faden verwickeln oder die Nadel
abbrechen.
Hinweis
• Achten Sie beim Einsetzen der
Stichplattenabdeckung darauf, dass der
Faden nicht eingeklemmt wird.
q
Setzen Sie die Stickeinheit ein.
Hinweis
• Achten Sie beim Einsetzen der Stickeinheit
darauf, dass der Faden nicht eingeklemmt
wird.
• Wenn der Unterfaden ausgewechselt wird,
wiederholen Sie auf jeden Fall die Prozedur
unter a, andernfalls wird der Unterfaden
nicht richtig eingefädelt.
→ Damit ist das Einfädeln des Ober- und Unterfadens
abgeschlossen.
Anhang A-7
KREIEREN VON BOBBIN WORK
KREIEREN VON BOBBIN WORK
Auswählen des Musters
f
Um ein Bobbin-Work-Stickmuster
auszuwählen, drücken Sie
(Sticken).
Hinweis
• Bereiten Sie die Maschine für Klöppelarbeit
vor; siehe Beschreibung „BOBBIN WORK
VORBEREITEN“ auf Seite A-3.
a
Setzen Sie den Stickfuß und die Stickeinheit
ein.
b
Setzen Sie eine Spule mit ausreichend Garn
für das Muster ein.
(
g
) nicht verwendet werden.
Drücken Sie
und wählen Sie dann
eines der Bobbin-Work-Stickmuster.
Hinweis
• Hinweise zur geschätzten Länge des für
jedes Muster erforderlichen Unterfadens
finden Sie in der im Lieferumfang der
Maschine enthaltenen „Kurzanleitung“.
Achten Sie darauf, eine Unterfadenspule mit
ausreichend aufgewickeltem Unterfaden zu
verwenden. Wenn der Unterfaden während
des Stickens ausgeht, kann die Stickerei
nicht fertig gestellt werden.
• Je nach Garnstärke kann möglicherweise
nicht genügend Faden auf die Spule
aufgewickelt werden. Versuchen Sie in
diesem Fall, die Spule erneut aufzuwickeln
oder verwenden Sie ein leichteres Garn.
c
Hinweis
• Stickmuster für Bobbin Work „B“ können im
Bildschirm „Editieren von Stickmustern“
Ziehen Sie den Unterfaden über die
Stichplatte heraus.
Stickmuster für Bobbin Work werden mit dem
Buchstaben „B“ in der linken unteren Ecke der
Taste angezeigt.
a
a Markierung „B“
→ Unabhängig von der gewählten Einstellung wird die
Funktion „Automatisches Fadenabscheiden“
deaktiviert.
d
e
→ Bei der Auswahl eines Bobbin-Work-Stickmusters
kann die Stickgeschwindigkeit nur von 100 spm bis
maximal 350 spm eingestellt werden.
Schalten Sie die Maschine ein.
Drücken Sie
.
→ Der Stickarm bewegt sich in die
Initialisierungsposition.
A-8
Hinweis
• Für Bobbin-Work-Stickmuster werden
Anfangs- und Endpunkt einer Stickerei
festgelegt. Sie eignen sich daher nicht für
normale Stickereien.
• Als Standardeinstellung für
Bobbin-Work-Stickereien werden 100 spm
empfohlen.
KREIEREN VON BOBBIN WORK
Hinweis
VORSICHT
• Achten Sie beim Sticken von Bobbin Work darauf,
dass Sie ein Stickmuster für Bobbin Work
auswählen. Wird irgendein anderes Muster gewählt,
kann die Maschine beschädigt werden.
Hinweis
• Die Bobbin-Work-Stickgeschwindigkeit
wird bei der Auswahl eines
Bobbin-Work-Stickmusters auf 100 spm
eingestellt. Im Einstellungsbildschirm kann
die Geschwindigkeit nur von 100 spm bis
maximal 350 spm eingestellt werden.
Anmerkung
• Bei der Auswahl eines Stickmusters für
Bobbin Work wird die Funktion
„Automatisches Fadenabschneiden“
deaktiviert. Wenn Sie nach der Bobbin Work
ein anderes Stickmuster als für Bobbin
Work wählen, wird die automatische
Fadenabschneidfunktion wieder so
eingestellt, wie sie vor der Auswahl eines
Stickmusters für Bobbin Work war.
h
Drücken Sie
a Im Bildschirm
angezeigtes Bild
b Gestickte Stickerei
(Stoffvorderseite)
Anmerkung
• Bei Stickmustern für Bobbin Work können
Stichdichte und Garnstärke nicht geändert
werden. Darüber hinaus ist die
automatische Fadenabschneidfunktion
nicht aktivierbar.
.
→ Der Nähbildschirm wird angezeigt.
i
Drücken Sie
und stellen Sie dann die
Oberfadenspannung ein.
Einzelheiten zum Einstellen der
Oberfadenspannung, siehe „Einstellen der
Fadenspannung“ auf Seite E-30.
Anmerkung
• Für die Oberfadenspannung wird eine
Einstellung zwischen 6 und 8 empfohlen.
Anhang A-9
A
1
Bobbin Work Projekte
• Da Bobbin Work von der linken Stoffseite
aus genäht wird, erscheint das im
Bildschirm angezeigte Muster als
Spiegelbild der fertigen Stickerei. Kippen
Sie das Bild bei Bedarf für eine Vorschau.
Wenn Sie außerdem mit den im
Stickbildschirm angezeigten Farben
sticken, wählen Sie einen zur
Bildschirmanzeige passenden Unterfaden.
KREIEREN VON BOBBIN WORK
Starten des Stickvorgangs
a
f
Ziehen Sie am Oberfaden, um den
Unterfaden nach oben durch den Stoff zu
ziehen (siehe unten).
Spannen Sie den Stoff so ein, dass die rechte
Stoffseite unten und das Stickunterlegvlies
oben liegt. Verwenden Sie einen der Größe
des Stickmusters entsprechenden Rahmen
und bringen Sie dann den Stickrahmen an
der Maschine an. Diese Muster werden auf
der Stoffrückseite gestickt, d. h. technisch
gesehen arbeiten Sie „umgekehrt“ zum
normalen Sticken.
a Oberfaden
b Unterfaden
Anmerkung
• Wenn der Unterfaden so nicht nach oben
gezogen werden kann, stechen Sie mit einer
Ahle ein kleines Loch in den Stoff, um das
Hochziehen zu erleichtern.
g
a Stoffrückseite
Drücken Sie
, um alle Tasten zu
entriegeln.
VORSICHT
• Verwenden Sie für Stickereien immer ein
Unterlegmaterial. Andernfalls könnte die Nadel
abbrechen und Verletzungen verursachen. Wenn
Sie kein Stickunterlegvlies verwenden, wird
möglicherweise kein optimales Ergebnis erzielt.
b
Drücken Sie
c
Drücken Sie
h
Senken Sie den Nähfuß ab.
i
Da die Nadel an den Anfang der Naht
bewegt werden muss, drücken Sie
.
anschließend
und
.
.
→ Der Bildschirm wechselt und alle Bildschirm- und
Bedientasten sind gesperrt.
d
Stellen Sie den Nähfuß mit dem
Nähfußhebel nach oben.
e
Um den Unterfaden über den Stoff zu
ziehen, halten Sie den Oberfaden fest und
drehen Sie dabei das Handrad gegen den
Uhrzeigersinn.
A-10
→ Der Stickrahmen fährt an die Anfangsposition des
Stickmusters.
j
Halten Sie Oberfaden und Unterfaden fest
und sticken Sie dabei einen Teil des
Musters.
KREIEREN VON BOBBIN WORK
k
Halten Sie die Maschine an und knoten Sie
den Oberfaden und Unterfaden zusammen,
um die Fäden zu sichern.
o
Nehmen Sie den Stoff aus dem Stickrahmen
heraus und prüfen Sie die fertige Stickerei.
A
1
l
Fahren Sie mit dem Sticken bis zum
Abschluss des Musters fort.
m
Heben Sie Nadel und Nähfuß an, entfernen
Sie den Stickrahmen und schneiden Sie
dann den Oberfaden und Unterfaden ab.
Achten Sie beim Abschneiden der Fäden darauf,
dass die Fäden für eine feste Sicherung lang
genug sind.
n
p
b Stoffrückseite
Wenn Sie das gewünschte Ergebnis nicht
erreicht haben, versuchen Sie, das Muster
mit einer anderen Unterfaden- und
Oberfadenspannung erneut zu nähen.
Weitere Informationen dazu, siehe „EINSTELLEN DER
FADENSPANNUNG“ auf Seite A-12.
Anmerkung
• Prüfen Sie die Spule nach jedem Sticken
eines Bobbin Work-Stickmusters, um
sicherzustellen, dass für das nächste
Muster noch genügend Unterfaden
vorhanden ist.
• Bei der Auswahl von
Bobbin-Work-Stickmustern wird die
Stickgeschwindigkeit auf „100 spm“
eingestellt. Zum Ändern der
Stickgeschwindigkeit, siehe „Einstellen der
Stickgeschwindigkeit“ auf Seite E-33.
Ziehen Sie den Unterfaden mit einer
Handnähnadel, wie z. B. einer
Borten-Sticknadel, nach oben auf die linke
Stoffseite und binden Sie dann Oberfaden
und Unterfaden zusammen.
Anmerkung
• Wenn zwischen Startpunkt und Endpunkt
des Musters ein Spalt bleibt, schneiden Sie
die Fäden auf eine geeignete Fadenlänge
ab und nehmen Sie den Stoff aus der
Maschine heraus. Sticken Sie die
Verbindung der Start- und Endpunkte mit
einer Borten-Sticknadel von Hand.
Anhang A-11
Bobbin Work Projekte
a Stoffvorderseite
EINSTELLEN DER FADENSPANNUNG
EINSTELLEN DER FADENSPANNUNG
Wenn Sie ein Probemuster gestickt und das Ergebnis geprüft haben, stellen Sie bei Bedarf die Fadenspannung ein.
Nach dem Verändern der Fadenspannung sollten Sie auf jeden Fall wieder ein Probemuster sticken und das
Ergebnis prüfen.
■ Einstellen der Oberfadenspannung
Zum Kreieren von Bobbin Work wird für die
Oberfadenspannung eine Einstellung zwischen 6 und 8
empfohlen.
Siehe „Einstellen der Fadenspannung“ auf Seite E-30.
■ Einstellen der Unterfadenspannung
Wenn die gewünschte Naht durch Einstellung der
Oberfadenspannung nicht erreicht werden kann,
passen Sie die Unterfadenspannung an. Die
Unterfadenspannung kann durch Drehen der
Schlitzschraube (–) an der Spulenkapsel (grau) für
Bobbin Work eingestellt werden.
a Verstellen Sie nicht die Kreuzschlitzschraube (+).
b Mit einem kleinen Schraubendreher einstellen.
Um die Spannung des Unterfadens zu erhöhen, drehen
Sie die Schlitzschraube (–) 30° bis 45° im
Uhrzeigersinn.
Um die Spannung des Unterfadens zu verringern,
drehen Sie die Schlitzschraube (–) 30° bis 45° gegen
den Uhrzeigersinn.
Hinweis
• Durch Drehen der Schraube an der
Spulenkapsel (grau) wird ggf. die
Federplatte hochgedrückt (siehe unten).
Drücken Sie die Federplatte in diesem Fall
vorsichtig mit einem Schraubendreher so
weit nach unten, bis sie unter der oberen
Spulenkapselkante sitzt und setzen Sie
dann die Spulenkapsel (grau) in die
Maschine ein.
a Federplatte
VORSICHT
• Verstellen Sie NICHT die Kreuzschlitzschraube (+)
an der Spulenkapsel (grau), denn dadurch könnte
die Spulenkapsel beschädigt und unbrauchbar
werden.
• Wenn die Schlitzschraube (-) schwergängig ist,
keine Gewalt anwenden. Wenn die Schraube zu
weit oder mit zu viel Kraft, ganz gleich in welche
Richtung, gedreht wird, kann das die Spulenkapsel
beschädigen. Wenn die Spulenkapsel beschädigt
wird, kann Sie eventuell nicht mehr die richtige
Fadenspannung aufrechterhalten.
Hinweis
• Wenn die Unterfadenspannung hoch ist,
kann der Faden beim Einsetzen der Spule in
die Spulenkapsel nicht durch die
Spannungsfeder geführt werden. (Siehe
„Wenn ohne Unterfadenspannung genäht
werden soll“ auf Seite A-6.)
A-12
FEHLERDIAGNOSE
FEHLERDIAGNOSE
Für kleinere Probleme werden nachfolgend mehrere Lösungen beschrieben. Wenn das Problem weiterhin besteht,
wenden Sie sich an Ihren Händler oder nächstgelegenen Brother-Vertragshändler.
a
Entfernen Sie den Stickrahmen.
b
Schneiden Sie den Faden nahe am Stoff
über der Stichplatte ab und nehmen Sie den
Stoff heraus.
c
Entfernen Sie die Spule und halten Sie sie
zur linken Seite der Maschine.
■ Korrigieren der
Bobbin-Work-Spannung
*
*
*
Wenn der Oberfaden auf der Unterfadenseite des
Stoffes sichtbar ist, erhöhen Sie die
Oberfadenspannung (siehe „EINSTELLEN DER
FADENSPANNUNG“ auf Seite A-12).
Ist der Oberfaden auf der Unterfadenseite immer
noch sichtbar, verringern Sie die
Unterfadenspannung oder sticken Sie ganz ohne
Unterfadenspannung. (Siehe „EINSTELLEN DER
FADENSPANNUNG“ auf Seite A-12.)
Manche Unterfadengarne sind für das Durchziehen
durch die linke Stoffseite zu grob. Stimmen Sie in
diesem Fall die Farben für Ober- und Unterfaden
aufeinander ab.
Beispiel: Stickmuster für Bobbin Work
d
Senken Sie den Stickfuß ab.
e
Spannen Sie den Unterfaden leicht durch
Ziehen des Fadens auf die linke Seite des
Nähfußes. Drücken Sie die Taste
„Fadenabschneiden“ erneut.
a Richtige Spannung
b Die Oberfadenspannung ist zu niedrig, die
Unterfadenspannung ist zu hoch.
■ Der Unterfaden verfängt sich in der
Spannungsfeder der Spulenkapsel
Sticken Sie ohne Unterfadenspannung. (Siehe
„Wenn ohne Unterfadenspannung genäht werden
soll“ auf Seite A-6.)
VORSICHT
• Wenden Sie beim Ziehen des Fadens keine
übermäßige Kraft an, andernfalls kann die Maschine
beschädigt werden.
Anhang A-13
1
Bobbin Work Projekte
■ Der Faden wurde versehentlich
automatisch abgeschnitten und der
Unterfaden hat sich in der Maschine
verwickelt
A
A Anhang
Kapitel
2
Wartung und Fehlerdiagnose
PFLEGE UND WARTUNG........................................ 15
Einschränkungen beim Ölen .....................................................15
Vorsichtsmaßnahmen für das Aufbewahren der Maschine .......15
Reinigen des LCD-Bildschirms .................................................15
Reinigen des Nähmaschinengehäuses ......................................15
Reinigen des Greifergehäuses ...................................................15
Reinigen des Fadenabschneiders im Spulenkapselbereich.........17
Informationen zur Wartungsmeldung .......................................17
EINSTELLEN DES BILDSCHIRMS ............................. 18
Einstellen der Helligkeit der Bildschirmanzeige ........................18
Der Touchscreen funktioniert nicht ..........................................18
FEHLERDIAGNOSE.................................................. 19
FEHLERMELDUNGEN.............................................. 22
SPEZIFIKATIONEN .................................................. 25
AKTUALISIEREN DER MASCHINEN-SOFTWARE .... 26
Aktualisierung mit USB-Medien ................................................26
Aktualisierung mit einem Computer .........................................27
INDEX...................................................................... 28
PFLEGE UND WARTUNG
PFLEGE UND WARTUNG
A
VORSICHT
Einschränkungen beim Ölen
Um Beschädigungen an dieser Maschine zu
vermeiden, darf sie vom Benutzer nicht geölt
werden. Bei der Herstellung dieser Maschine wurde
die erforderliche Ölmenge bereits verwendet, um
einen einwandfreien Betrieb sicherzustellen.
Regelmäßiges Ölen ist daher nicht erforderlich.
Wenn Probleme auftreten, wie z. B. ein schwergängiges
Handrad oder ungewöhnliche Geräuschentwicklung,
setzen Sie die Maschine außer Betrieb und wenden Sie
sich an Ihren Nähmaschinen-Fachhändler oder die
nächste Vertragsreparaturwerkstatt.
Vorsichtsmaßnahmen für das
Aufbewahren der Maschine
Lagern Sie die Maschine an keinem der unten aufgeführten
Orte, andernfalls könnte die Maschine beschädigt werden,
z. B. Auftreten von Rost durch Kondensation.
*
*
*
*
*
*
*
Umgebung mit extrem hohen Temperaturen
Umgebung mit extrem niedrigen Temperaturen
Umgebung mit extremen Temperaturschwankungen
Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Dampf
In der Nähe von Flammen, Heizungen oder Klimaanlagen
Im Freien oder in direktem Sonnenlicht
Extrem staubige oder ölige Umgebungen
Reinigen des Nähmaschinengehäuses
Wenn das Gehäuse der Nähmaschine verschmutzt ist,
wischen Sie es mit einem feuchten, in neutrales
Reinigungsmittel getauchten und gut ausgewrungenen
Tuch ab. Wischen Sie mit einem trockenen Tuch nach.
Reinigen des Greifergehäuses
Falls sich im Greifergehäuse und in der Spulenkapsel
Staub ansammelt, vermindert sich die Nähleistung und
die Abtastung des Unterfadens wird unzuverlässig.
Halten Sie daher den Greifer immer sauber.
a
Drücken Sie die Taste „Nadelposition“, um
die Nadel anzuheben.
b
Schalten Sie den Netzschalter aus.
c
Entfernen Sie die Nadel und den Stickfuß
(siehe Seite B-42 bis B-45).
d
Nehmen Sie die Stickeinheit ab, falls sie
eingesetzt ist.
e
Fassen Sie die Stichplattenabdeckung an
beiden Seiten an und schieben Sie die
Abdeckung in Ihre Richtung.
Hinweis
• Für eine längere Nutzungsdauer sollte die Maschine
regelmäßig eingeschaltet und benutzt werden.
Aufbewahrung ohne Gebrauch über einen längeren
Zeitraum kann die Nähleistung beeinträchtigen.
Reinigen des LCD-Bildschirms
Wenn der LCD-Bildschirm verschmutzt ist, wischen Sie
ihn mit einem weichen, trockenen Tuch ab. Verwenden
Sie keine organischen Lösungs- oder Reinigungsmittel.
Hinweis
a Stichplattenabdeckung
→ Nehmen Sie die Stichplattenabdeckung ab.
f
Nehmen Sie die Spulenkapsel und ziehen
Sie sie heraus.
• Den LCD-Bildschirm nicht mit einem
feuchten Tuch abwischen.
Anmerkung
• Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass
sich der LCD-Bildschirm beschlägt; das ist
jedoch keine Fehlfunktion. Nach kurzer Zeit
löst sich das Kondensat auf.
a Spulenkapsel
Anhang A-15
Wartung und Fehlerdiagnose
• Ziehen Sie vor der Reinigung der Maschine immer das Netzkabel aus der Steckdose. Andernfalls sind Sie
der Gefahr von Stromschlag und Verletzung ausgesetzt.
2
PFLEGE UND WARTUNG
g
Entfernen Sie Staub und Fusseln, die sich
am Greifergehäuse und am
Unterfadensensor und darum herum
angesammelt haben, mit dem
Reinigungspinsel oder einem Staubsauger.
• Die Spulenkapsel darf nicht geölt werden.
• Falls sich am Unterfadensensor Staub und
Fusseln ansammeln, wird die Abtastung des
Unterfadens unzuverlässig.
Setzen Sie die Nasen der
Stichplattenabdeckung in die Stichplatte ein
und schieben Sie die Abdeckung zu.
Setzen Sie die Spulenkapsel so ein, dass die
Markierung S an der Spulenkapsel mit der
Markierung ● an der Maschine ausgerichtet
ist.
a
Hinweis
• Wurde die Stichplatte entfernt, ist es sehr
wichtig, darauf zu achten, dass die
Stichplatte vor dem Einbau der
Spulenkapsel wieder eingesetzt und fest
verschraubt worden ist.
b
a
b
Die Markierungen S und ● miteinander ausrichten.
a Markierung S an der Spulenkapsel
b Markierung ● an der Maschine
c Spulenkapsel
A-16
VORSICHT
i
Hinweis
*
Achten Sie darauf, dass die gekennzeichneten
Punkte miteinander ausgerichtet sind, bevor Sie die
Spulenkapsel einsetzen.
• Verwenden Sie keine zerkratzte
Spulenkapsel, da sich sonst der Faden
verwickeln und die Nadel abbrechen kann,
oder die Nähleistung beeinträchtigt werden
könnte. Falls Sie eine neue Spulenkapsel
(Teilenummer: XC8167-551 (ohne
Schraubenmarkierung), XE8298-001 (grau, für
Bobbin Work)) benötigen, wenden Sie sich an
Ihren Händler oder nächsten
Nähmaschinen-Fachhändler.
• Achten Sie darauf, dass die Spulenkapsel
richtig eingesetzt ist, da sonst die Nadel
abbrechen kann.
a Reinigungspinsel
b Greifergehäuse
c Unterfadensensor
h
*
PFLEGE UND WARTUNG
Reinigen des Fadenabschneiders
im Spulenkapselbereich
d
Befestigen Sie die Stichplatte mit den
Schrauben und dem mitgelieferten
Schraubendreher.
2
Führen Sie zum Entfernen der
Stichplattenabdeckung die Schritte a bis
e unter „Reinigen des Greifergehäuses“
auf Seite A-15 aus.
b
Lösen Sie die Schrauben der Stichplatte mit
dem mitgelieferten Schraubendreher und
nehmen Sie die Stichplatte ab.
c
Entfernen Sie mit dem Reinigungspinsel
oder einem Staubsauger Staub und Fusseln,
die sich am Fadenabschneider und im
Spulenkapselbereich angesammelt haben.
a Fadenabschneider
e
Setzen Sie die Nasen der
Stichplattenabdeckung in die Stichplatte ein
und schieben Sie die Abdeckung zu.
Informationen zur
Wartungsmeldung
Wenn diese Meldung erscheint wird empfohlen,
die Maschine für eine reguläre Wartungskontrolle
zu einem autorisierten Händler oder in die
nächstgelegene Vertragsreparaturwerkstatt zu
bringen. Obwohl diese Meldung nach dem
Drücken der Taste
im Bildschirm wieder
gelöscht wird und die Maschine weiterhin
funktioniert, erscheint sie noch mehrmals, bis eine
geeignete Wartung durchgeführt wird.
Bitte nehmen Sie sich die Zeit zur Vereinbarung
einer Wartung, die für Ihre Maschine erforderlich
ist, sobald diese Meldung erscheint. Solche
Maßnahmen helfen dabei, auch zukünftig eine
unterbrechungsfreie Anwendung der Maschine
sicherzustellen.
VORSICHT
• Den Fadenabschneider nicht berühren!
Verletzungsgefahr!
Anhang A-17
Wartung und Fehlerdiagnose
Der Fadenabschneider unter der Stichplatte sollte
gereinigt werden. Wenn sich Staub oder Fusseln
am Fadenabschneider ansammeln, wird es
schwierig, mit der Taste „Fadenabschneider“ oder
der automatischen Fadenabschneidefunktion den
Faden abzuschneiden. Reinigen Sie den
Fadenabschneider, wenn der Faden nicht mehr
leicht abgeschnitten werden kann.
a
A
EINSTELLEN DES BILDSCHIRMS
EINSTELLEN DES BILDSCHIRMS
Einstellen der Helligkeit der
Bildschirmanzeige
Wenn die Sichtbarkeit des Bildschirms unter
bestimmten Bedingungen beeinträchtigt ist,
können Sie die Helligkeit der Bildschirmanzeige
einstellen.
a
Drücken Sie
Der Touchscreen funktioniert nicht
Wenn der Touchscreen beim Berühren einer Taste
nicht richtig reagiert (die Maschine führt die
betreffende Funktion nicht oder eine andere
Funktion aus), führen Sie zur richtigen Einstellung
die untenstehenden Schritte aus.
a
.
→ Es wird der Einstellbildschirm angezeigt.
b
Rufen Sie Seite 3 des
Einstellungsbildschirms auf.
c
Stellen Sie mit
oder
Lassen Sie Ihren Finger auf dem Bildschirm
und schalten Sie die Stromversorgung aus
und danach wieder ein.
die Helligkeit
des Bildschirms ein.
→ Der Bildschirm zur Einstellung des Touchscreens
wird angezeigt.
b
Berühren Sie mit dem mitgelieferten Touch
Pen leicht den Mittelpunkt von jedem + in
der Reihenfolge 1 bis 5.
Hinweis
• Berühren Sie den Touchscreen nur mit dem
mitgelieferten Touch Pen. Verwenden Sie
niemals spitze oder harte Gegenstände, wie
einen spitzen Bleistift, eine Nadel oder
Ähnliches. Drücken Sie nicht zu stark auf
den Bildschirm, da sonst Betriebstörungen
auftreten können.
*
Die Bildschirmhelligkeit wird geringer, je kleiner der
Zahlenwert im Einstellungsbildschirm ist. Mit
steigendem Zahlenwert wird der Bildschirm heller.
+4
+1
+5
+2
c
+3
Schalten Sie den Netzschalter aus und
wieder ein.
Hinweis
• Wenn der Touchscreen auch nach
abgeschlossener Einstellung nicht
funktioniert oder wenn Sie ihn nicht
einstellen können, wenden Sie sich an Ihren
Nähmaschinen-Fachhändler.
A-18
FEHLERDIAGNOSE
FEHLERDIAGNOSE
Problem
Ursache
Der Faden hat sich auf Oberfaden ist nicht richtig eingefädelt.
der linken Stoffseite
verhaspelt.
Nadel und Faden entsprechen nicht dem
ausgewählten Stoff.
Lösung
Seite
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-38
Prüfen Sie die Daten von Nadel und Garn, die
bzw. das verwendet werden soll.
B-46, E-21
Die Oberfadenspannung Der Unterfaden ist nicht richtig eingefädelt.
ist zu hoch.
Fädeln Sie den Unterfaden richtig ein.
B-36
Nadeleinfädeln nicht
möglich
Nadel ist nicht in der richtigen Position.
Drücken Sie die Taste „Nadelposition“, um
die Nadel anzuheben.
B-10
Nadel ist nicht richtig eingesetzt.
Setzen Sie die Nadel richtig ein.
B-45
Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Nähfuß kann nicht mit Nähfuß wurde mit der Taste „Nähfußhebel“
dem Nähfußhebel
angehoben.
abgesenkt werden
Drücken Sie die Taste „Nähfußhebel“, um den
Nähfuß abzusenken.
B-10
Falsche Fadenspannung Oberfaden ist nicht richtig eingefädelt.
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-38
Spule ist falsch eingesetzt.
Setzen Sie die Spule erneut ein. (Eine
abgenommene Stichplatte vor dem Einbau der
Spulenkapsel wieder einsetzen und festschrauben.)
B-36
Nadel und Faden entsprechen nicht dem
ausgewählten Stoff.
Prüfen Sie die Daten von Nadel und Garn, die
bzw. das verwendet werden soll.
B-46, E-21
[Oberfaden reißt]
Stickfuß ist nicht richtig eingesetzt.
Setzen Sie den Stickfuß richtig ein.
Fadenspannung ist falsch eingestellt.
Stellen Sie die Fadenspannung ein.
E-30
Der Unterfaden ist nicht ordnungsgemäß aufgespult. Verwenden Sie eine einwandfrei
aufgewickelte Unterfadenspule.
B-31
Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Maschine ist nicht richtig eingefädelt (falsche
Fädeln Sie die Maschine erneut ein.
Garnrollenkappe, Garnrollenkappe ist lose, der
Nadeleinfädler hat den Faden nicht gegriffen, usw.)
B-38
Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Die Spulenkapsel ist verkratzt.
A-15
Ersetzen Sie die Spulenkapsel oder wenden
Sie sich an Ihren Nähmaschinen-Fachhändler.
Oberfadenspannung ist zu stark.
Stellen Sie die Fadenspannung ein.
Nadel und Faden entsprechen nicht dem
ausgewählten Stoff.
Prüfen Sie die Daten von Nadel und Garn, die
bzw. das verwendet werden soll.
Faden ist verwickelt.
Schneiden Sie den verwickelten Faden mit
einer Schere o. Ä. durch und ziehen Sie ihn
aus dem Greifer.
Der Nähfuß ist in der Nähe des Loches verkratzt. Ersetzen Sie den Nähfuß oder wenden Sie
sich an Ihren Nähmaschinen-Fachhändler.
Unterfaden reißt
B-42
E-30
B-46, E-21
—
B-42
Nadel ist nicht richtig eingesetzt.
Setzen Sie die Nadel richtig ein.
Faden hat sich verknotet oder verhaspelt.
Fädeln Sie Ober- und Unterfaden erneut ein.
B-36, B-38
Es wurde keine speziell für diese Maschine
hergestellte Spule verwendet.
Falsche Spulen funktionieren nicht
ordnungsgemäß. Verwenden Sie nur Spulen, die
eigens für diese Maschine hergestellt wurden.
B-36
Spule ist falsch eingesetzt.
Fädeln Sie den Unterfaden richtig ein.
B-36
Die Spule ist verkratzt oder sie dreht sich nicht richtig. Ersetzen Sie die Spule.
Faden ist verwickelt.
Schneiden Sie den verwickelten Faden mit
einer Schere o. Ä. durch und ziehen Sie ihn
aus dem Greifer.
Es wurde keine speziell für diese Maschine
hergestellte Spule verwendet.
Falsche Spulen funktionieren nicht
ordnungsgemäß. Verwenden Sie nur Spulen, die
eigens für diese Maschine hergestellt wurden.
B-45
B-36
—
B-36
Anhang A-19
A
2
Wartung und Fehlerdiagnose
Wenn die Maschine nicht ordnungsgemäß funktioniert, untersuchen Sie die folgenden möglichen
Ursachen, bevor Sie sich an die Reparaturwerkstatt wenden.
Die meisten Probleme können Sie selbst lösen. Falls Sie zusätzliche Hilfe benötigen, finden Sie im
Brother Solutions Center aktuelle FAQs (Frequently Asked Questions: häufig gestellte Fragen) und Tipps
zur Fehlerdiagnose und -behebung. Besuchen Sie uns unter „ http://solutions.brother.com “.
Falls das Problem weiter auftritt, wenden Sie sich an die nächstgelegene Vertragsreparaturwerkstatt.
FEHLERDIAGNOSE
Problem
Ursache
Lösung
Der Unterfaden wird
Der Faden ist nicht korrekt durch die Fadenführung Führen Sie den Faden korrekt durch die
nicht richtig aufgespult. zum Aufspulen des Unterfadens geführt.
Fadenführung zum Aufspulen des Unterfadens.
Spule dreht sich nur langsam.
Drücken Sie [+] im Fenster der
Aufspulfunktion um die
Aufspulgeschwindigkeit zu erhöhen.
Der herausgezogene Faden wurde nicht korrekt Wickeln Sie den Faden 5 oder 6 Mal im
um die Spule gewickelt.
Uhrzeigersinn um die Spule.
Übersprungene Stiche Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
Nadel bricht ab
Stoff wirft Falten
A-20
B-34
B-33
B-45
Prüfen Sie die Daten von Nadel und Garn, die
bzw. das verwendet werden soll.
B-46, E-21
Die Maschine ist nicht richtig eingefädelt.
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-38
Staub und Fusseln haben sich unter der
Stichplatte angesammelt.
Entfernen Sie Staub und Fusseln mit einem Pinsel.
A-15
Nadel ist nicht richtig eingesetzt.
Setzen Sie die Nadel richtig ein.
B-45
Nadel ist defekt.
Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Nadel ist nicht richtig eingesetzt.
Setzen Sie die Nadel richtig ein.
Nadel ist verbogen.
Setzen Sie eine neue Nadel ein.
Nadel und Faden entsprechen nicht dem
ausgewählten Stoff.
Prüfen Sie die Nadel-Stoff-Kombination.
Oberfadenspannung ist zu stark.
Regulieren Sie die Fadenspannung.
B-45
B-45
B-45
B-46, E-21
E-30
Der Stoff wurde während des Nähens gezogen. Ziehen Sie den Stoff nicht während des Nähens.
—
Garnrollenkappe wurde nicht richtig aufgesetzt. Überprüfen Sie, wie man die Garnrollenkappe
richtig aufsetzt und bringen Sie sie dann
richtig wieder an.
B-38
Der Stickfuß ist in der Nähe des Loches
verkratzt.
Ersetzen Sie den Stickfuß oder wenden Sie
sich an Ihren Fachhändler.
B-42
Die Spulenkapsel ist verkratzt.
Ersetzen Sie die Spulenkapsel oder wenden
Sie sich an Ihren
Nähmaschinen-Fachhändler.
A-15
Nadel ist defekt.
Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Oberfaden ist nicht richtig eingefädelt.
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-38
Spule ist falsch eingesetzt.
Fädeln Sie den Unterfaden richtig ein.
B-36
Stickfuß ist falsch angebracht.
Setzen Sie den Stickfuß richtig ein.
B-42
Stickfußschraube ist locker.
Ziehen Sie die Stickfußschraube fest an.
B-42
Es wird beim Besticken des Stoffes kein
Unterlegmaterial verwendet.
Befestigen Sie Unterlegmaterial.
E-11
Der Unterfaden ist nicht ordnungsgemäß aufgespult. Verwenden Sie eine einwandfrei
aufgewickelte Unterfadenspule.
B-31
Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Faden ist verwickelt.
Schneiden Sie den verwickelten Faden durch
und ziehen Sie ihn aus dem Greifer.
A-13
Ober- oder Unterfaden wurden falsch
eingefädelt.
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-36, B-38
Fadenspannung ist falsch eingestellt.
Stellen Sie die Fadenspannung ein.
E-30
Nadel ist verbogen oder die Spitze ist abgenutzt. Setzen Sie eine neue Nadel ein.
B-45
Garnrollenkappe wurde nicht richtig aufgesetzt. Überprüfen Sie, wie man die Garnrollenkappe
richtig aufsetzt und bringen Sie sie dann
richtig wieder an.
B-38
Hoher Ton beim Nähen Fäden haben sich im Greifer verfangen.
Buchstabenmuster
gelingen nicht
B-32
Nadel und Faden entsprechen nicht dem
ausgewählten Stoff.
Nadelklemmschraube ist nicht fest angezogen. Ziehen Sie die Nadelklemmschraube an.
Stoff wird nicht
korrekt transportiert
Seite
Reinigen Sie den Greifer.
A-15
Oberfaden ist nicht richtig eingefädelt.
Fädeln Sie die Maschine unter Beachtung der
einzelnen Schritte erneut ein.
B-38
Die Spulenkapsel ist verkratzt.
Ersetzen Sie die Spulenkapsel oder wenden
Sie sich an Ihren
Nähmaschinen-Fachhändler.
A-15
Es wurde keine speziell für diese Maschine
hergestellte Spule verwendet.
Falsche Spulen funktionieren nicht
ordnungsgemäß. Verwenden Sie nur Spulen, die
eigens für diese Maschine hergestellt wurden.
B-36
Fadenspannung ist falsch eingestellt.
Stellen Sie die Fadenspannung ein.
E-30
FEHLERDIAGNOSE
Problem
Ursache
Lösung
Maschine läuft nicht an Es wurde kein Muster ausgewählt.
Seite
Wählen Sie ein Muster.
E-3, E-58
Taste „Start/Stopp“ wurde nicht gedrückt.
Drücken Sie die Taste „Start/ Stopp“.
B-10
Der Netzschalter ist nicht eingeschaltet.
Schalten Sie den Netzschalter ein.
B-17
Nähfuß ist nicht abgesenkt.
Senken Sie den Nähfuß ab.
Alle Tasten wurden mit
gesperrt.
Drücken Sie
B-10
B-42, B-45
, um alle Tasten zu
entriegeln.
Drücken Sie eine der folgenden Tasten, um
Der Stoff wird in die
Der Transportmechanismus ist defekt.
entgegengesetzte
Richtung transportiert.
Wenden Sie sich an Ihren Händler oder die
nächste Vertragsreparaturwerkstatt.
—
Der LCD-Bildschirm
ist beschlagen.
Am Bildschirm hat sich Kondensat gebildet.
Nach kurzer Zeit löst sich das Kondensat auf.
—
Das Stickmuster
gelingt nicht
Faden ist verwickelt.
Schneiden Sie den verwickelten Faden mit
einer Schere o. Ä. durch und ziehen Sie ihn
aus dem Greifer.
A-13
Stoff war nicht richtig in den Rahmen
eingespannt (Stoff war zu lose usw.).
Wenn der Stoff nicht richtig in den Rahmen
eingespannt ist, kann es sein, dass das Stickmuster
nicht gelingt oder das Muster schrumpft. Spannen
Sie den Stoff richtig in den Stickrahmen ein.
E-14
Stickunterlegvlies war nicht befestigt.
Verwenden Sie zum Sticken von Stretchgeweben,
dünnen und grob gewebten Stoffen und solchen,
die sich leicht zusammenziehen, immer ein
Stickunterlegvlies. Ihr Fachhändler hält das
richtige Unterlegmaterial für Sie bereit.
E-11
Der Stickarm oder Stickrahmen hat während des
Wenn der Rahmen während des Stickens an
Stickens einen im Weg liegenden Gegenstand berührt. etwas stößt, gelingt das Stickmuster nicht. Legen
Sie daher nichts in den Bereich, in dem es der
Rahmen während des Nähens berühren könnte.
E-21
Der Stoff außerhalb des Rahmens behindert
den Stickarm und deshalb kann sich die
Stickeinheit nicht richtig bewegen.
Spannen Sie den Stoff erneut so in den
Rahmen, dass der überschüssige Stoff nicht
in Berührung mit dem Stickarm kommt, und
drehen Sie das Muster um 180 Grad.
E-14
Der Stoff ist zu schwer und deshalb kann sich
die Stickeinheit nicht richtig bewegen.
Legen Sie ein großes dickes Buch unter den
Stickarm, um die schwere Seite etwas
anzuheben und auf gleiche Höhe zu bringen.
—
Der Stoff hängt über die Tischkante hinaus.
Wenn der Stoff während des Stickens von der
Tischkante herunterhängt, kann das Stickgerät
sich nicht frei bewegen. Legen Sie den Stoff so,
dass er nicht vom Tisch herunterhängt (oder halten
Sie ihn fest, damit er nicht nach unten zieht).
E-21
Der Stoff hat sich verhakt oder ist an etwas
hängen geblieben.
Stoppen Sie die Maschine und legen Sie den
Stoff so, dass er sich nicht verhaken kann.
—
Der Stickrahmen ist während des Stickens
entfernt worden (z. B. um die Spule richtig
einzusetzen). Der Stickfuß wurde beim Anbringen
des Stickrahmens versehentlich verschoben
oder das Stickgerät wurde verschoben.
Wenn der Nähfuß während des Stickens
angestoßen oder die Stickeinheit verschoben wird,
gelingt das Stickmuster nicht. Beim Entfernen oder
erneuten Anbringen des Stickrahmens während des
Nähens sollten Sie daher äußerst vorsichtig sein.
E-26
Unterlegmaterial wurde nicht korrekt befestigt;
es ist z. B. kleiner als der Stickrahmen.
Befestigen Sie das Unterlegmaterial ordnungsgemäß.
E-11
Das Stickmuster
gelingt nicht
den Bildschirm zu entsperren.
Beim Sticken entstehen Die Fadenspannung ist falsch eingestellt.
Stellen Sie die Fadenspannung ein.
Schlingen auf der
Für die Kombination aus Stoff, Faden und Stickmuster Verwenden Sie die Stichplattenabdeckung
Oberseite des Stoffes ist die Fadenspannung nicht richtig eingestellt.
für Stickereien.
Die Kombination aus Spulenkapsel und
Unterfaden ist nicht richtig.
Stickeinheit arbeitet nicht Es wurde kein Muster ausgewählt.
Zeiger des Stickfußes
„W+“ mit LED-Zeiger
kennzeichnet die
Position nicht richtig
—
Wechseln Sie die Spulenkapsel oder den Unterfaden,
damit die richtige Kombination verwendet wird.
Wählen Sie ein Muster.
E-30 bis E-32
E-22
E-21
E-3, E-58
Der Netzschalter ist nicht eingeschaltet.
Schalten Sie den Netzschalter ein.
B-17
Stickeinheit ist nicht richtig angeschlossen.
Bringen Sie die Stickeinheit richtig an.
B-47
Stickrahmen wurde vor Initialisierung des
Gerätes eingesetzt.
Führen Sie den Initialisierungsvorgang richtig durch.
B-47
Bei dickem Stoff oder Stretchstoff tritt die
Fehlausrichtung der Position nur an den
Stofferhebungen auf.
Korrigieren Sie die Position manuell
entsprechend der Dicke des Stoffes.
B-44
Bei Stoffen mit stark unebenen Oberflächen ist Die Zeigerkennzeichnung sollte nur als
die Position nicht richtig ausgerichtet.
Referenz verwendet werden.
B-43
Anhang A-21
2
Wartung und Fehlerdiagnose
Keine Funktion, auch Der Bildschirm ist gesperrt.
nicht bei Berühren der
LCD-Anzeige
A
FEHLERMELDUNGEN
Problem
Ursache
Lösung
Keine präzises Festlegen Der Sensorstift wurde noch nicht kalibriert.
mit dem Sensorstift
Seite
Bevor Sie den Sensorstift zum ersten Mal
verwenden, muss er kalibriert werden.
B-56
Der Stift wird nicht so gehalten wie bei der Kalibrierung. Wenn Sie den Sensorstift verwenden, achten
Sie darauf, dass Sie ihn im selben Winkel wie
bei der Kalibrierung halten.
Wird der Stift in einem leicht abweichenden
Winkel gehalten, kann die Positionsfestlegung
abweichen. Korrigieren Sie in diesem Fall
nach der Auswahl mit Feinjustierungen.
B-56
VORSICHT
• Diese Maschine ist mit einem Fadensensor ausgerüstet. Wird die Taste „Start/Stopp“ gedrückt, bevor der
Oberfaden eingefädelt wurde, funktioniert die Maschine nicht richtig. Außerdem kann es je nach dem
gewählten Stichmuster sein, dass die Maschine den Stoff transportiert, auch wenn die Nadel angehoben
ist. Dies liegt am Nadelstangen-Freigabemechanismus. In einem solchen Fall macht die Maschine ein
anderes Geräusch als beim normalen Nähen. Es handelt sich dabei nicht um eine Fehlfunktion.
• Wenn der Strom während des Nähens ausfällt:
Schalten Sie die Maschine am Netzschalter aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
Bei einem erneuten Starten der Maschine halten Sie sich an die Anweisungen zur korrekten Bedienung der Nähmaschine.
FEHLERMELDUNGEN
Die Maschine startet nicht, wenn sie beim Drücken der Taste „Start/Stopp“ nicht richtig eingestellt ist, oder
wenn die Bedienung nicht richtig ist. Ein Alarm ertönt und auf der LCD-Anzeige erscheint eine Fehlermeldung.
Wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird, halten Sie sich an die in der Meldung enthaltenen Anweisungen.
Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung der Fehlermeldungen. Halten Sie sich bei Bedarf an diese
Erläuterungen (wenn Sie
drücken oder die Bedienung richtig ausführen, während die
Fehlermeldung angezeigt wird, wird diese ausgeblendet).
VORSICHT
• Fädeln Sie die Maschine immer neu ein. Wenn Sie ohne erneutes Einfädeln der Maschine die Taste „Start/Stopp“
drücken, kann es sein, dass die Fadenspannung falsch ist oder die Nadel abbricht und Verletzungen verursacht.
Markierungen
Fehlermeldungen
Ursache/Lösung
Es ist eine Störung aufgetreten. Schalten Sie die Maschine aus Diese Meldung erscheint bei Störungen.
und wieder ein.
Setzen Sie den Stickrahmen ein.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie
im Stickbildschirm
drücken und der Stickrahmen nicht eingesetzt ist. (siehe Seite B-58)
Oberfaden prüfen und neu einfädeln.
Diese Meldung erscheint, wenn der Oberfaden gerissen oder nicht
richtig eingefädelt ist, und die Taste „Start/Stopp“ gedrückt wird.
Datenmenge ist zu groß für dieses Muster.
Diese Meldung erscheint, wenn die editierten Muster zuviel Speicher
benötigen oder wenn Sie zu viele Muster für den Speicher editieren.
Speichern der Datei fehlgeschlagen.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, mehr als 100
Einstellungsbildschirm-Abbilder auf ein USB-Medium zu speichern.
Löschen Sie in diesem Fall eine Datei vom USB-Medium oder
verwenden Sie ein anderes USB-Medium. (siehe Seite B-28)
Senken Sie den Nähfußhebel ab.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie die Taste „Nähfußhebel“ drücken,
während der Nähfußhebel angehoben oder die Nadel abgesenkt wird.
Bewegen Sie den Sensorstift weg von der aktuell markierten Position.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie vor dem Drücken von
mit
der Sensorstiftspitze drücken und sie eine bestimmte Zeit gedrückt
halten. Bewegen Sie den Sensorstift weg von der aktuellen Position.
A-22
FEHLERMELDUNGEN
Markierungen
Fehlermeldungen
Ursache/Lösung
Es ist nicht genug Speicherplatz vorhanden, um dieses Muster Diese Meldung erscheint, wenn der Speicher voll ist, und das
zu speichern. Sie müssen zuerst ein anderes Muster löschen. Muster nicht gespeichert werden kann.
Soll der Nähfuß automatisch abgesenkt werden?
Diese Meldung erscheint, wenn
angehobenem Nähfuß).
Soll das Muster gelöscht werden?
Diese Meldung erscheint, wenn das Muster nach Auswahl des
Musters gelöscht werden soll.
gedrückt wird (bei
Drücken Sie
, um die Maschine wieder in den Zustand
(Stickmusterposition und Stichanzahl) vor dem Ausschalten
zurückzusetzen. Führen Sie die Prozedur in „Wenn der Faden
während des Stickens reißt“ auf Seite E-27 aus, um die Nadel
auszurichten und den Rest des Musters zu sticken.
Einstellungen für Rand, Position und/oder Winkel des Musters Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, mit dem Sensorstift die
automatische Positionierungsfunktion mit einem gedrehten oder ersetzten
wirklich zurücksetzen?
Muster oder einem Randmuster zu verwenden. (siehe Seite B-58)
Ursprüngliche Winkelstellung und/oder Position wirklich wiederherstellen? Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, mit dem
Sensorstift die automatische Positionierungsfunktion mit einem
gedrehten oder ersetzten Muster zu verwenden. (siehe Seite B-58)
Vorbeugende Wartung wird empfohlen.
Diese Meldung erscheint, wenn die Maschine gewartet werden
muss. (siehe Seite A-15)
Muster wird abgerufen. Bitte warten Sie einen Moment.
Diese Meldung erscheint, wenn ein zuvor gespeichertes
Muster aus dem Speicher geladen wird, während sich die
Maschine im Modus „Editieren von Stickmustern“ befindet.
Sensormodulfehler.
Diese Meldung erscheint bei Problemen mit der Sensoreinheit
der Maschine. Wenden Sie sich an Ihren Vertragshändler.
Stellen Sie die Uhr ein.
Diese Meldung erscheint, wenn Uhrzeit und Datum nicht eingestellt
sind. Stellen Sie Uhrzeit und Datum ein. (siehe Seite B-18)
Die Unterfadenspule ist fast leer.
Diese Meldung erscheint, wenn der Unterfaden zur Neige geht.
Die Sicherheitseinrichtung der Aufspulvorrichtung wurde
aktiviert. Ist der Faden verwickelt?
Diese Meldung erscheint, wenn der Motor beim Aufspulen des
Unterfadens blockiert, weil der Faden sich verwickelt usw.
Der Stickarm der Stickeinheit setzt sich gleich in Bewegung.
Halten Sie Hände, Fremdkörper etc. vom Stickarm fern.
Diese Meldung erscheint, bevor die Stickeinheit bewegt wird.
Die Nadel wird sich bewegen. Halten Sie Hände usw. aus dem Diese Meldung erscheint, wenn Sie mit dem Sensorstift in der
Nadelbereich fern.
Sensorfunktion einen Punkt berühren, der weniger als 2 cm
vom Nadeleinstichpunkt entfernt ist. (siehe Seite B-55)
Das Stickmuster reicht über den Stickmusterbereich hinaus; wiederholen Diese Meldung erscheint, wenn die festgelegte Musterposition
Sie die Einstellung der Mitten- und Winkelposition mit dem Sensorstift. außerhalb des Musterbereiches liegt. Legen Sie die Position
mehr in der Mitte des Stickrahmens fest. (siehe Seite B-58)
Die Speicher sind voll. Löschen Sie ein Muster.
Diese Meldung erscheint, wenn der Speicher voll ist und ein
Muster gelöscht werden muss.
Die Sicherheits-Vorrichtung wurde aktiviert. Ist der Faden
verwickelt? Ist die Nadel verbogen?
Diese Meldung erscheint, wenn der Motor aufgrund verwickelter
Fäden oder anderer Probleme mit dem Fadentransport, blockiert.
Der Abschalt-Supportmodus wurde aktiviert. Schalten Sie die Diese Meldung erscheint, wenn die Maschine im
Maschine aus.
Abschalt-Supportmodus ist. Schalten Sie die Maschine einmal
aus und wieder ein. (siehe Seite B-25)
Der Oberfaden wurde möglicherweise nicht richtig eingefädelt. Diese Meldung erscheint, wenn der Oberfaden
Fädeln Sie den Oberfaden von Anfang an ein.
möglicherweise nicht richtig eingefädelt ist.
Das USB-Medium wurde gewechselt. Wechseln Sie das
USB-Medium nicht, während es gelesen wird.
Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie versuchen, ein
Muster auszuwählen, nachdem das USB-Medium, auf dem
das Muster gespeichert ist, geändert worden ist.
Keine Stichplattenabdeckung vorhanden. Eine
Stichplattenabdeckung anbringen.
Diese Meldung erscheint, wenn die Stichplattenabdeckung
nicht eingesetzt ist.
Anhang A-23
2
Wartung und Fehlerdiagnose
Soll der vorherige Speicher aufgerufen und weiter verwendet werden? Diese Meldung erscheint, wenn die Maschine während des
Nähens aus- und dann wieder eingeschaltet wird.
A
FEHLERMELDUNGEN
Markierungen
Fehlermeldungen
Ursache/Lösung
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Diese Meldung erscheint, wenn das Dateiformat nicht mit
dieser Maschine kompatibel ist. Prüfen Sie die Liste der
kompatiblen Dateiformate. (siehe Seite E-44)
Datei ist zu groß und kann nicht verwendet werden. Kleinere
Datei verwenden
Diese Meldung erscheint, wenn die Dateigröße die
Datenkapazität der Maschine übersteigt.
Überprüfen Sie Dateigröße und Format. (siehe Seite E-45)
Diese Funktion kann im Sensormodus nicht verwendet
werden.
Diese Meldung erscheint, wenn die gewählte Funktion nicht
mit der Sensorfunktion verfügbar ist. (siehe Seite B-53)
Diese Taste hat bei abgesenkter Nadel keine Funktion. Heben Diese Meldung erscheint, wenn bei abgesenkter Nadel eine
Sie die Nadel an und drücken Sie erneut die Taste.
Taste auf dem LCD-Bildschirm gedrückt wird.
A-24
Das USB-Medium kann nicht verwendet werden.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, ein
inkompatibles Medium zu verwenden.
Dieses USB-Medium ist nicht kompatibel.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, ein
inkompatibles USB-Medium zu verwenden. Eine Liste mit
kompatiblen USB-Medien finden Sie unter
„ http://solutions.brother.com “.
Übertragung über USB
Diese Meldung erscheint während der Übertragung vom/zum
USB-Medium.
Schalten Sie die Maschine aus und setzen eine neue
Stichplatte ein.
Diese Meldung erscheint, wenn die Stichplatte bei
eingeschalteter Maschine entfernt oder wenn die Maschine
eingeschaltet und der Modus „Sticken“ oder „Editieren von
Stickmustern“ gewählt wird (siehe Seite B-20).
Fehler im USB-Medium.
Diese Meldung erscheint, wenn mit dem USB-Medium ein
Fehler auftritt.
Das USB-Medium ist nicht geladen. Laden Sie das
USB-Medium.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie versuchen, ohne
USB-Medium ein Muster zu laden oder zu speichern.
Senken Sie den Nähfuß mit der Hebetaste ab.
Diese Anzeige erscheint, wenn eine Taste, wie z. B. die Taste
„Start/Stopp“, bei angehobenem Nähfuß gedrückt wird.
SPEZIFIKATIONEN
SPEZIFIKATIONEN
A
Benennung
Stickmaschine und Zubehör
(Karton 1 von 2)
ca. 57,1 cm (B) × 33,2 cm (H) × 28,4 cm (T) (ca. 22-1/2 Zoll
(B) × 13-1/16 Zoll (H) × 11-3/16 Zoll (T))
Abmessungen des Kartons
ca. 68,5 cm (B) × 55,0 cm (H) × 37,7 cm (T) (ca. 26-15/16
Zoll (B) × 21-5/8 Zoll (H) × 14-13/16 Zoll (T))
Gewicht der Maschine
ca. 13,9 kg
Gewicht des Kartons (für den
Versand)
ca. 19,0 kg
Stickgeschwindigkeit
100 bis 1050 Stiche pro Minute
Abmessungen der Stickeinheit
ca. 54,5 cm (B) × 13,0 cm (H) × 46,4 cm (T) (ca. 21-7/16 Zoll
(B) × 5-1/8 Zoll (H) × 18-1/4 Zoll (T))
Abmessungen mit angeschlossener
Stickeinheit
ca. 81,5 cm (B) × 33,2 cm (H) × 46,4 cm (T) (ca. 32-1/16 Zoll
(B) × 13-1/16 Zoll (H) × 18-1/4 Zoll (T))
Abmessungen des Kartons
ca. 68,5 cm (B) × 55,0 cm (H) × 18,8 cm (T) (ca. 26-15/16
Zoll (B) × 21-11/16 Zoll (H) × 7-7/16 Zoll (T))
Gewicht der Stickeinheit
ca. 3,9 kg
Gewicht des Kartons (für den
Versand)
ca. 6,0 kg
Gesamtliefergewicht (2 Kartons zusammen)
*
ca. 27,0 kg
Beachten Sie bitte, dass manche Spezifikationen ohne Ankündigung geändert werden können.
Anhang A-25
2
Wartung und Fehlerdiagnose
Stickeinheit
(Karton 2 von 2)
Spezifikation
Abmessungen der Maschine
AKTUALISIEREN DER MASCHINEN-SOFTWARE
AKTUALISIEREN DER MASCHINEN-SOFTWARE
Zur Aktualisierung von Software für die Maschine können Sie USB-Medien oder einen Computer
verwenden.
Wenn eine Software-Aktualisierung auf „ http://solutions.brother.com “ erhältlich ist, laden Sie bitte die
Dateien unter Beachtung der Anweisungen auf der Internetseite und den unten aufgeführten Schritten
herunter.
Hinweis
• Wenn Sie USB-Medien zur Aktualisierung der Software verwenden, achten Sie darauf, dass sich außer
der Upgrade-Datei keine anderen Daten auf dem USB-Medium befinden, bevor Sie mit der
Aktualisierung beginnen.
Aktualisierung mit USB-Medien
a
Hinweis
• Nach dem Einlegen von USB-Medien
beginnt die Zugriffslampe zu blinken und es
dauert ca. 5–6 Sekunden, bis das Medium
erkannt wird. (Die Zeit ist abhängig vom
USB-Medium).
Halten Sie die Taste „Automatisches
Einfädeln“ gedrückt und schalten Sie die
Nähmaschine ein.
→ Der folgende Bildschirm wird angezeigt.
b
Drücken Sie
c
Setzen Sie den USB-Datenträger in den
USB-Anschluss für Medien/Maus an der
Maschine ein. Das Medium darf nur die
Upgrade-Datei enthalten.
d
Drücken Sie
.
.
→ Die Aktualisierungsdatei wird geladen.
Hinweis
• Wenn ein Fehler auftritt, erscheint eine rote
Fehlermeldung. Bei erfolgreicher Installation
wird die folgende Meldung angezeigt.
a USB-Anschluss für Medien/Maus
b USB-Medium
A-26
e
Entfernen Sie das USB-Medium und schalten
Sie die Maschine aus und wieder ein.
AKTUALISIEREN DER MASCHINEN-SOFTWARE
Aktualisierung mit einem
Computer
a
A
2
→ Der folgende Bildschirm wird angezeigt.
b
Drücken Sie
c
Stecken Sie das USB-Kabel in die
entsprechenden USB-Anschlüsse am
Computer und an der Maschine ein.
.
e
Wenn die Meldung nicht mehr angezeigt
wird, drücken Sie
.
→ „Wechseldatenträger“ erscheint in „Computer
(Arbeitsplatz)“.
Kopieren Sie die Aktualisierungsdatei auf
d
„Wechseldatenträger“.
→ Die Aktualisierungsdatei wird geladen.
Hinweis
• Wenn ein Fehler auftritt, erscheint eine rote
Fehlermeldung. Bei erfolgreicher Installation
wird die folgende Meldung angezeigt.
→ Die folgende Meldung wird angezeigt.
f
Trennen Sie das USB-Kabel und schalten Sie
die Maschine aus und wieder ein.
Anhang A-27
Wartung und Fehlerdiagnose
Halten Sie die Taste „Automatisches
Einfädeln“ gedrückt und schalten Sie die
Nähmaschine ein.
INDEX
INDEX
Ä
Abrufen
Computer .............................................................................. E-50
Speicher der Maschine .......................................................... E-48
Stickmuster ........................................................................... E-48
USB-Medium ........................................................................ E-49
Abschalt-Supportmodus ........................................................... B-25
Aktualisierung .......................................................................... A-26
Anordnungstaste ............................................................ E-60, E-64
Applikationen
Stickmuster ........................................................................... E-23
unter Verwendung eines Stickrahmenmusters ....................... E-51
Aufspulvorrichtung .................................................................... B-8
Ausrichten der Position ............................................................. E-36
B
Belüftungsöffnung ...................................................................... B-8
Benutzerdefinierte Garnfarbentabelle ............................. E-68, E-71
Betriebsanleitungstaste ............................................................. A-19
Bildschirmhelligkeit ................................................................. A-18
Bildschirm-Startseite ................................................................ B-20
Bildtaste .................................................................................... E-20
Bobbin Work ............................................................................. A-2
Buchstabenmuster
Sticken .................................................................................... E-5
Stickmuster editieren ............................................................. E-59
Fehlerdiagnose ......................................................................... A-19
Fehlermeldungen ..................................................................... A-22
Funktionstasten ............................................................... B-8, B-10
G
Garnfarbenanzeige ................................................................... E-34
Garnmarkierungen ................................................................... E-75
Garnrollenkappe ........................................................................ B-8
Garnrollenstift ............................................................................ B-8
Greifergehäuse ......................................................................... A-15
Größen-Auswahltaste ..................................................... E-37, E-63
H
Handrad ..................................................................................... B-8
Hilfetaste der Maschine ............................................................ B-29
K
Kalibrieren des Sensorstiftes ..................................................... B-56
Kombinieren von Mustern
Stickmuster editieren ............................................................ E-80
L
Lautsprecher ............................................................................. B-22
LCD-Bildschirm ............................................................... B-8, B-20
reinigen ................................................................................ A-15
D
Drehen-Taste ................................................................. E-38, E-63
E
Eco-Modus ............................................................................... B-25
Editieren
Sticken .................................................................................. E-36
Stickmuster editieren ............................................................. E-61
Editieren von Stickmustern
Ändern der Fadenfarbe .......................................................... E-67
Benutzerdefinierte Garnfarbentabelle ......................... E-68, E-71
Beschreibung der Funktionen ................................................ E-57
kombinierte Muster .................................................... E-80, E-83
Tastenfunktionen ................................................................... E-62
wiederholte Muster ............................................................... E-72
Einfädeln des Oberfadens
Verwendung der Taste „Automatisches Einfädeln“ ............... B-38
Verwendung des Spulennetzes ............................................. B-41
Einfädeln des Unterfadens
Aufspulen des Unterfadens ................................................... B-31
Einsetzen der Spule .............................................................. B-36
Einstellen des LED-Zeigers ....................................................... B-44
Einstellungen
Automatisches Fadenabschneiden ......................................... E-32
Bildschirmsprache ................................................................ B-26
Einstellungstaste .............................................. B-22, E-33, E-68
Fadenspannung ..................................................................... E-30
Fadentrimmen ....................................................................... E-32
Näheinstellungen ................................................................. B-22
F
Faden
Fadenspannung ..................................................................... E-30
Fadenabschneider ...................................................................... B-8
Fadenführung ....................................................... B-8, B-32, B-35
Fadenführungsplatte ............................................. B-8, B-35, B-38
Farbenpalettentaste ............................................. E-66, E-67, E-71
A-28
M
Mehrfarbentaste ............................................................. E-40,
Muster wird gespeichert
Computer .............................................................................
Speicher der Maschine .........................................................
Stickmuster ...........................................................................
USB-Medium ........................................................................
Musteranfangstaste ...................................................................
E-66
E-47
E-45
E-45
E-46
E-37
N
Nadel
Auswechseln der Nadel ........................................................ B-45
Modus .................................................................................. B-20
Nadel mit Kugelkuppe der Größe 75/11 ................................... E-33
Nadelklemmschraube ................................................................ B-9
Nadelstangen-Fadenführungen ................................................... B-9
Nähfuß
abnehmen ............................................................................ B-42
anbringen ............................................................................. B-42
Nähfußcode ............................................................................... E-9
Nähfußhebel .............................................................................. B-8
Netzbuchse ................................................................................ B-8
Netzschalter .................................................................... B-8, B-17
Ö
Obere Abdeckung ...................................................................... B-8
P
Pfeiltasten ....................................................................... E-36, E-81
Probetaste ................................................................................ E-19
R
Randtaste ....................................................................... E-72, E-76
Reinigen
INDEX
Greifergehäuse ..................................................................... A-15
LCD-Bildschirm .................................................................... A-15
Nähmaschinengehäuse ......................................................... A-15
S
Schneiden/Fadenspannungstaste ............................................... E-30
Sensorfunktionen ...................................................................... B-52
Stickposition ......................................................................... B-58
Sensorstift ................................................................................. B-53
Sensorstifthalter ........................................................................ B-53
Spannungsscheibe ................................................ B-8, B-33, B-35
Spezial-Garnrollenkappe .......................................................... B-32
Spezifikationen ......................................................................... A-25
Spiegelbildtaste ........................................................................ E-39
Spule
Aufspulen ............................................................................. B-31
Einsetzen .............................................................................. B-36
Unterfaden aufgebraucht ...................................................... E-26
Spulenclip ................................................................................ B-12
Spulenfachabdeckung ..................................................... B-9, B-37
Spulenhalter (Schalter) .............................................................. B-33
Spulenkapsel
reinigen ................................................................................ A-15
Spulenkapsel ........................................................................ E-21
Spulennetz ............................................................................... B-41
Stichdichte ............................................................................... E-40
Stichplatte .................................................................................. B-9
Stickeinheit ...................................................................... B-9, B-47
Wagen .................................................................................... B-9
Sticken
Auswahl von Stickmustern ...................................................... E-3
automatische Fadenabschneide-Funktion (FARBENENDE ABSCHNEIDEN) ............................................................................... E-32
Borten oder Bänder ............................................................... E-16
Fadentrimmfunktion (SPRUNGSTICHE ABSCHNEIDEN) ....... E-32
Fortsetzen eines Musters nach einer Stromunterbrechung ..... E-28
Garnfarbenanzeige ............................................................... E-34
Geschwindigkeit einstellen ................................................... E-33
Kanten oder Ecken ................................................................ E-16
kleine Stoffteile ..................................................................... E-16
Tastenfunktionen .................................................................. E-10
wieder von vorne beginnen .................................................. E-28
Stickerei-Kartenleser ................................................................... E-7
Stickfuß .................................................................................... B-42
Stickfußschraube ........................................................................ B-9
Stickkarte .................................................................................... E-7
Stickmuster
abrufen ...................................................................... E-48, E-49
ändern .................................................................................. E-36
Applikationen unter Verwendung eines Rahmenmusters ...... E-51,
E-52
Ausrichten der Position ......................................................... E-36
auswählen ................................................................... E-3, E-58
duplizieren ........................................................................... E-78
editieren ............................................................................... E-61
kombinieren ......................................................................... E-80
speichern ......................................................... E-45, E-46, E-47
sticken .................................................................................. E-21
Stickmuster, die Applikationen enthalten .............................. E-23
Überprüfen der Position ........................................................ E-19
verbundene Buchstaben ....................................................... E-41
Stickrahmen
abnehmen ............................................................................ E-17
anbringen ............................................................................. E-17
Benutzung der Stickschablone .............................................. E-15
Stoff einspannen ................................................................... E-14
Typen ................................................................................... E-13
Stickrahmen-Anzeige ................................................................ E-35
Stickschablone ......................................................................... E-15
Stick-Stichplattenabdeckung ..................................................... E-22
Sticktaste .................................................................................. E-79
Stromkabel ............................................................................... B-18
T
Taste „Buchstabenabstand ändern“ ........................................... E-64
Taste „Nähfuß-/Nadelwechsel“ ..................................... B-42, B-45
Taste Automatisches Einfädeln ...................................... B-10, B-38
Taste Fadenabschneider ........................................................... B-10
Taste Nadelposition ................................................................. B-10
Taste Nähfußhebel ................................................................... B-10
Taste Start/Stopp ...................................................................... B-10
Tastenfunktionen
Sticken .................................................................................. E-10
Stickmuster editieren ............................................................. E-62
Touch Pen .................................................................... E-67, A-18
Tragegriff ................................................................................... B-8
Ü
Unterlegmaterial ....................................................................... E-11
Ununterbrochenes Sticken ........................................................ E-43
USB-Anschlussbuchse
für Computer ................................................................ B-8, E-47
für Medien ............................................................................ E-46
USB-Kabel ............................................... B-49, E-47, E-50, A-27
USB-Maus ..................................................................... B-25, B-50
USB-Medium
laden ..................................................................................... E-49
speichern .............................................................................. E-46
verwendbar ........................................................................... E-44
V
Vorwärts-/Rückwärtstaste ............................................... E-27, E-28
W
Wiederholte Muster .................................................................. E-72
Z
Zubehör
Optionen ............................................................................. B-13
Zusätzlicher Garnrollenstift ............................................. B-8, B-31
Anhang A-29
A
2
Weitere Informationen finden Sie unter http://solutions.brother.com
für Produktsupport und Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQs).
German
882-D82
Printed in Taiwan
XF3641-001
Download PDF