Akai | AVR250 | Bedienungsanleitung

AVR 1700, AVR 170, AVR 170/230C
Audio/Video-Receiver
Bedienungsanleitung
AVR
Inhaltsverzeichnis
Einführung3
Einrichten des AVRs
17
Lieferumfang3
Einschalten des AVRs
17
Wichtige Sicherheitsinformationen
3
Verwenden des Bildschirm-Menüsystems
17
Aufstellen des AVRs
3
Konfigurieren des AVRs für die Lautsprecher
17
Bedienelemente an der Vorderseite
4
Zuweisen der AVR-Eingangsanschlüsse
18
Anschlüsse auf der Rückseite
6
NETZWERK EINRICHTEN
18
8
Zusätzliche Elemente des Menüs „Source Setup“
(Quellen einrichten)
19
Funktionen der System-Fernbedienung
Einführung zum Heimkinosystem
Typisches Heimkinosystem
10
10
19
Mehrkanal-Audio10
Lautstärkeregelung19
Surround-Modi10
Stummschaltung19
Verwenden von Kopfhörern
19
Aufstellen der linken, Center- und rechten
Lautsprecher10
Wählen einer Quelle
19
Tipps zur Fehlerbehebung (Video)
19
Aufstellen der Surround-Lautsprecher
10
Wiedergeben von UKW- und MW-Radio
20
Aufstellen des Subwoofers
10
WIEDERGABE VON INTERNETRADIO (vTUNER)20
11
Wiedergabe von einem iPod/iPhone/iPad-Gerät20
Aufstellen der Lautsprecher
Anschlussarten eines Heimkinosystems
10
Lautsprecheranschlüsse11
WIEDERGABE VON INHALTEN AUF EINEM USB-GERÄT
20
Subwoofer-Anschlüsse11
WIEDERGABE VON INHALTEN ÜBER IHR HEIMNETZWERK
21
Quellgerätanschlüsse11
WIEDERGABE VON INHALTEN ÜBER AIRPLAY
22
Videoanschlüsse12
Wählen eines Surround-Modus
22
Radioanschlüsse12
USB/iPod-Port12
Herstellen der Anschlüsse
13
Erweiterte Funktionen
23
Audio-Verarbeitung und Surround Sound
23
Manuelle Lautsprecherkonfiguration
24
AnschlieSSen der Lautsprecher13
Systemeinrichtung26
AnschlieSSen des Subwoofers13
Erweiterte Programmierung der Fernbedienung
AnschlieSSen einer TV- oder Videoanzeige13
Aufnehmen27
AnschlieSSen der AUDIO- UND VIDEO-Quellgeräte13
Timerfunktion27
Anschluss an Ihr Heimnetzwerk
Fernbedienung zurücksetzen
27
AnschlieSSen der Radioantennen15
Reset des Prozessors
27
AnschlieSSen von IR-Geräten15
Speicher27
AnschlieSSen des Trigger-Ausgangs15
Fehlerbehebung28
AnschlieSSen an das Stromnetz16
Technische Daten
Einrichten der Fernbedienung
2
Betrieb des AVRs
15
16
Einlegen der Batterien in die Fernbedienung
16
Programmieren der Fernbedienung zur Steuerung
von Quellgeräten und Fernseher
16
26
29
Anhang30
Einführung
WICHTIGE SICHERHEITSINFORMATIONEN
Vielen Dank, dass Sie sich für dieses Produkt von Harman Kardon®
entschieden haben!
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme die Versorgungsspannung
Seit über 50 Jahren sieht Harman Kardon seine Aufgabe darin, die bestmögliche Klangwiedergabe für
Musik und Entertainment zu ermöglichen – und nutzt hierfür die jeweils verfügbare Spitzentechnik.
Sidney Harman und Bernard Kardon waren die Erfinder des Receivers, bei dem ein einziges Gerät
alles enthält, was den Genuss von Heim-Entertainment so einfach wie irgend möglich macht – und
das ohne Abstriche bei der Wiedergabequalität und der maximalen Leistung zu machen. So wurden
die Produkte von Harman Kardon im Lauf der Zeit immer bedienungsfreundlicher, obwohl sie laufend
immer mehr Ausstattung bieten und obendrein besser klingen, als je zuvor.
Die digitalen 5.1-Kanal Audio-Video-Receiver (AVRs) AVR 1700, AVR 170 und AVR 170/230 setzen
diese Tradition mit einigen der fortschrittlichsten Audio- und Video-Verarbeitungsmöglichkeiten und
einer wahren Fülle an Klang- und Bildoptionen fort.
Damit dem Höchstgenuss mit Ihrem AVR nichts im Wege steht, lesen Sie bitte diese Anleitung durch
und bewahren Sie sie für späteres Nachlesen auf.
Falls Sie Fragen zu diesem Produkt, seiner Inbetriebnahme oder seiner Bedienung haben sollten,
wenden Sie sich bitte an Ihren Harman Kardon-Fachhändler oder HiFi-Spezialisten, oder besuchen
Sie unsere Homepage unter www.harmankardon.com.
Lieferumfang
Im Lieferumfang Ihres AVRs sind folgende Komponenten enthalten. Sollte etwas fehlen, wenden
Sie sich bitte an Ihren Harman Kardon-Händler oder den Kundendienst von Harman Kardon unter
www.harmankardon.com.
• System-Fernbedienung
• EzSet/EQ™-Mikrofon
• Rahmenantenne für Mittelwelle (AM)
• Drahtantenne für UKW (FM)
• Drei Batterien Typ AAA
• Netzkabel
Der AVR 1700 ist auf den Betrieb mit 120 V Wechselstrom (AC) ausgelegt. Die Receiver AVR 170 und
AVR 170/230C sind auf den Betrieb mit 220 – 240 V Wechselstrom (AC) ausgelegt. Der Anschluss an
ein Stromnetz, das nicht dem Stromnetz entspricht, für das Ihr AVR gebaut wurde, kann zu einem
Sicherheits- und Feuerrisiko führen und unter Umständen das Gerät beschädigen. Wenn Sie Fragen
zur erforderlichen Spannung Ihres jeweiligen Modells oder zur Netzspannung in Ihrer Region haben,
wenden Sie sich an Ihren Verkäufer, bevor Sie das Gerät an eine Steckdose anschließen.
Keine Verlängerungskabel verwenden
Aus Sicherheitsgründen verwenden Sie bitte nur das mitgelieferte Netzkabel. Die Benutzung von
Verlängerungskabeln wird nicht empfohlen. Wie bei anderen elektrischen Geräten gilt auch hier:
Verlegen Sie elektrische Kabel auf keinen Fall unter Läufern oder Teppichen und stellen Sie keine
schweren Gegenstände darauf ab. Beschädigte Stromkabel sollten umgehend durch ein autorisiertes
Service-Center gegen ein Kabel ausgetauscht werden, das den werkseitigen Anforderungen
entspricht.
Mit dem Netzkabel sachgemäß umgehen
Beim Ziehen des Netzsteckers aus der Steckdose achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht am Kabel,
sondern am Stecker anfassen. Wenn Sie das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht benutzen (z. B.
Urlaub), sollten Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
Das Gehäuse nicht öffnen
Im Innern des Gerätes befinden sich keine Bauelemente, die vom Benutzer gewartet oder eingestellt
werden können. Beim Öffnen des Gehäuses besteht Stromschlaggefahr. Nehmen Sie keinerlei
Änderungen am Gerät vor – sonst erlischt die Garantie. Sollte versehentlich Wasser oder ein
Metallgegenstand (Büroklammer, Heftklammer, Draht) in das Gehäuse gelangen, ziehen Sie bitte
sofort den Netzstecker und konsultieren Sie ein autorisiertes Service-Center.
Kabel-TV oder Antennenerdung (AVR 1700)
Wenn an dieses Produkt eine externe Antenne oder ein Kabelsystem angeschlossen wird, müssen
Sie sicherstellen, dass es durch eine Erdung gegen Überspannung und statische Aufladung geschützt
wird. Abschnitt 810 des National Electrical Code, ANSI/NFPA No. 70-1984, enthält Informationen über
die korrekte Erdung von Mast und Befestigungskonstruktion, die Erdung des Antenneneingangskabels
in eine Antennenentladeeinheit, Größe des Erdungsleiters, Position der Antennenentladeeinheit, den
Anschluss an die Erdungselektroden und Anforderungen an die Erdungselektroden.
HINWEIS FÜR INSTALLATEURE VON KABELFERNSEHSYSTEMEN: Dieser Hinweis dient dazu,
den Installateur des Kabel-TV-Systems auf den Artikel 820-40 des NEC hinzuweisen. Dieser enthält
Richtlinien zur korrekten Erdung und weist insbesondere darauf hin, dass die Kabelerdung so nahe wie
möglich am Kabeleingang des Erdungssystems des Gebäudes an das Erdungssystem angeschlossen
werden muss.
Aufstellen des AVRs
• Stellen Sie den AVR auf eine stabile und ebene Oberfläche. Vergewissern Sie sich, dass die
Oberfläche und jegliche Befestigungen das Gewicht des AVRs tragen können.
• Bitte achten Sie beim Aufstellen darauf, dass zur Belüftung des Gerätes oben und unten genügend
Freiraum bleibt. Der empfohlene Freiraum beträgt 30 cm über, 30 cm hinter dem Gerät und 30 cm
auf jeder Seite des Geräts.
• Wenn Sie den AVR in einem Schrank oder etwas Ähnlichem einbauen, sorgen Sie zur Kühlung bitte
für Luftzufuhr im Schrank. Gegebenenfalls ist ein Ventilator erforderlich.
• Die Lüftungsschlitze auf der Oberseite des AVRs dürfen nicht verdeckt sein; bitte auch keine
Gegenstände darauf abstellen – sie verhindern die Luftzirkulation.
• Bitte stellen Sie den AVR nicht direkt auf einen Teppich.
• Bitte stellen Sie den AVR nicht in feuchten, sehr warmen oder kalten Umgebungen, in der Nähe von
Heizkörpern oder in direktem Sonnenlicht auf.
3
Deutsch
AVR
Einführung, Im Lieferumfang enthaltenes Zubehör,
Wichtige Sicherheitsinformationen und Aufstellen des AVRs
AVR
Bedienelemente an der Vorderseite
Bedienelemente an der Vorderseite
KanalpegelSteuerungstaste
Betriebsanzeige/
Ein/Aus-Taste
Quellenauswahltasten
InfrarotSensor
Frequenzmodus-Taste/
RDS-Taste
Links-/RechtsTasten
DigitaleingangsTaste
4
SetTaste
Surround-ModusAuswahltasten
Display
Hoch/Runter-Tasten/
Frequenztasten
Lautstärkeregler
Kopfhörerbuchse/
EzSet/EQ-MikrofonAnschluss
Surround-ModusTaste
Aux-AnalogAudioeingangsAnschluss
USB-Port
Bedienelemente an der Vorderseite, Fortsetzung
Bedienelemente an der Vorderseite, Fortsetzung
Infrarot-Sensor: Dieser Sensor empfängt die Infrarotsignale (IR) der Fernbedienung. Es ist wichtig,
dass der Sensor nicht verdeckt ist.
Betriebsanzeige/Ein/Aus-Taste: Der AVR verfügt über vier verschiedene Energiemodi:
Set-Taste: Mit dieser Taste bestätigen Sie den gerade markierten Menü-Eintrag.
• Off (Aus) (Betriebsanzeige leuchtet nicht): Wenn der Netzschalter auf der Rückseite auf Off
(Aus) gestellt ist oder das Netzkabel nicht angeschlossen ist, ist der AVR ausgeschaltet und reagiert
nicht auf Befehle. Wenn Sie das Netzkabel in eine stromführende Steckdose stecken und den
Netzschalter auf On (Ein) stellen, geht der AVR in den Öko-Standby-Modus über.
Links/Rechts-Tasten: Diese Tasten dienen zur Navigation durch die Menüs des AVRs.
• Öko-Standby (Betriebsanzeige leuchtet orange): Wenn Sie den AVR nicht verwenden, wird der
Energieverbrauch im Öko-Standby-Modus minimiert. Wenn sich der AVR im Öko-Standby-Modus
befindet, schaltet er sich durch ein AirPlay-Signal von einem Gerät in Ihrem Netzwerk automatisch
ein oder gibt Musik wieder. Wenn sich der AVR im Öko-Standby-Modus befindet und die Ein/AusTaste gedrückt wird, schaltet sich das Gerät ein. Um den eingeschalteten AVR in den Öko-StandbyModus zu versetzen, drücken Sie die Ein-Taste länger als drei Sekunden. HINWEIS: Der AVR geht
nicht automatisch in den Öko-Standby-Modus über.
• Standby (Betriebsanzeige leuchtet orange): Durch den Standby-Modus wird der AVR stumm
geschaltet und sein vorderes Display ausgeschaltet. Über ein AirPlay-Signal von einem Gerät in
Ihrem Netzwerk schaltet sich der AVR jedoch automatisch ein und gibt Musik wieder. Weitere
Informationen finden Sie auf Seite 22 unter Wiedergabe von Inhalten über AirPlay. Wenn sich der
AVR im Standby-Modus befindet und die Ein/Aus-Taste gedrückt wird, schaltet sich das Gerät
ein. Um den eingeschalteten AVR in den Standby-Modus zu versetzen, drücken Sie die Ein-Taste
weniger als drei Sekunden lang. HINWEIS: Der AVR geht automatisch in den Standby-Modus
über, wenn seit 30 Minuten keine Steuerungstasten gedrückt wurden und kein Audiosignal
vorhanden war.
• On (Ein) (Betriebsanzeige leuchtet weiß): Wenn der AVR eingeschaltet ist, ist er voll funktionsfähig.
WICHTIGER HINWEIS: Wenn die Meldung „PROTECT“ (Schutz) auf dem vorderen Display
angezeigt wird, schalten Sie den AVR aus und trennen Sie ihn vom Stromnetz. Überprüfen
Sie alle Lautsprecherkabel auf einen möglichen Kurzschluss (wenn die „+“- und
„–“-Leiter sich gegenseitig oder beide das gleiche Stück Metall berühren). Wenn kein
Kurzschluss aufzufinden ist, bringen Sie das Gerät zu einem autorisierten Harman KardonServicecenter zur Überprüfung und Reparatur, bevor Sie es wieder benutzen.
Frequenzmodus-Taste (nur beim AVR 1700): Mit dieser Taste können Sie zwischen dem manuellen
(jeweils eine Frequenz-Schrittweite) und automatischen (sucht Frequenzen mit akzeptabler
Signalstärke) Frequenzmodus umschalten. Außerdem kann mit dieser Taste zwischen Stereo und
Mono umgeschaltet werden, wenn ein FM-Sender eingestellt ist.
RDS-Taste (nur beim AVR 170): Bei Wiedergabe eines FM-Radiosenders, der RDS-Informationen
sendet, werden durch diese Taste verschiedene RDS-Funktionen aktiviert. HINWEIS: Der RDS-Service
in möglicherweise nicht überall verfügbar.
Kanal-Lautstärke-Taste: Drücken Sie diese Taste, um die Lautstärke der Kanäle anzupassen.
Verwenden Sie nach dem Drücken der Taste die Hoch/Runter-Tasten, um den einzustellenden Kanal
zu wählen, und die Links/Rechts-Tasten, um die Lautstärke des Kanals anzupassen.
Display: Auf diesem zweizeiligen Display werden verschiedene Anzeigen, je nach Eingabebefehl oder
Änderung des Eingangssignals angezeigt. Bei normalem Betrieb wird der aktuelle Quellenname in der
oberen Zeile angegeben. Der Surround-Modus wird in der unteren Zeile angezeigt. Bei Verwendung
des Bildschirm-Menüsystems (OSD – On Screen Display) werden die aktuellen Menüeinstellungen
angezeigt.
Hoch/Runter-Tasten/Frequenztasten: Diese Tasten dienen zur Navigation durch die Menüs des
AVRs. Wenn das Radio die aktive Quelle darstellt, können mit diesen Tasten Sender eingestellt werden,
abhängig von der Einstellung der Frequenzmodus-Taste (siehe oben).
Surround-Modus-Taste: Mit dieser Taste können Sie die Surround-Modus-Kategorie auswählen.
Jede Betätigung der Taste ändert die Surround-Modus-Kategorie: Auto Select, Virtual, Stereo, Movie,
Music und Video Game. Mit den Surround-Modus-Auswahltasten können Sie den spezifischen
Surround-Modus innerhalb der Kategorie ändern. Weitere Informationen zu Surround-Modi finden Sie
auf Seite 23 unter Audio-Verarbeitung und Surround Sound.
Surround-Modus-Auswahltasten: Nach Auswahl der gewünschten Surround-Modus-Kategorie
wählen Sie mit diesen Tasten einen bestimmten Modus innerhalb einer Kategorie aus; Sie können z. B.
vom Modus „Dolby® Pro Logic® II Movie“ in den Modus „Logic 7® Movie“ wechseln. Die Verfügbarkeit
von Surround-Modi hängt von der Herkunft des Quell-Eingangssignals ab, d. h. es kommt darauf an,
ob es digital oder analog ist und wie viele Kanäle in dem Signal codiert sind.
„Source“-Taste (Quellenauswahltasten): Mit diesen Tasten können Sie die aktive Quelle auswählen.
Kopfhörerbuchse/EzSet/EQ-Mikrofon-Anschluss: Für das ganz private Hörvergnügen können Sie an
dieser Buchse einen 6,35-mm"-Stereo-Kopfhörerstecker anschließen. Diese Buchse wird auch zum
Anschließen des mitgelieferten Mikrofons für das auf Seite 17 unter Konfigurieren des AVRs für die
Lautsprecher beschriebene EzSet/EQ-Verfahren verwendet.
USB-Port: Über den USB-Port können Audiodateien von einem an den Port angeschlossenen
Apple iOS® sowie MP3- und WMA-Audiodateien von einem in den Port eingesteckten USB-Gerät
wiedergegeben werden. Führen Sie den Stecker oder das Gerät richtig herum in den USB-Port ein.
Sie können den USB-Stecker jederzeit aus der Buchse ziehen – es muss kein Installations- oder
Auswurfverfahren eingehalten werden.
Sie können den USB-Port auch für Firmwareupgrades verwenden. Wenn ein Upgrade für das
Betriebssystem des AVRs erhältlich ist, können Sie dieses über den USB-Port auf den AVR
herunterladen. Sie werden dann ausführliche Informationen zum Herunterladen erhalten.
WICHTIG: Schließen Sie hier keinen PC oder einen anderen USB-Host/-Controller an, da dadurch
unter Umständen beide Geräte beschädigt werden können. Festplatten werden nicht unterstützt.
Lautstärkeregler: Mit diesem Regler wird die Lautstärke erhöht bzw. verringert.
Aux-Analog-Audioeingangsanschluss Hier lässt sich eine AUX-Quelle anschließen, die nur
vorübergehend verwendet wird, wie beispielsweise ein Camcorder, tragbarer Musik-Player oder
eine Spielekonsole.
Digitaleingangstaste: Durch Drücken dieser Taste wird der Audioeingang für die aktuelle Quelle
geändert. Bewegen Sie sich mit den Links/Rechts-Tasten durch die verfügbaren Eingangsanschlüsse
und drücken Sie Taste „Set“, um die Quelle dem aktuell angezeigten Anschluss zuzuweisen.
5
Deutsch
AVR
AVR
Anschlüsse auf der Rückseite
Anschlüsse auf der Rückseite
HDMI-MonitorAusgangsanschluss
Netzwerkanschluss
Anschlüsse für analogen
Audioeingang/-ausgang
IR-EingangsTrigger-Ausgangsanschlüsse
SubwooferAnschluss
6
RS-232
-Anschluss
HDMIEingänge
Anschlüsse für
Radioantenne
Anschlüsse für digitale
Audioeingangsanschlüsse
Composite VideoAnschlüsse
Lautsprecheranschlüsse
Composite VideoMonitor-Ausgangsanschluss
Netzschalter
Anschluss für
AC-Eingang
Anschlüsse auf der Rückseite (Fortsetzung)
Radioantennenanschlüsse: Schließen Sie für den Radioempfang die im Lieferumfang enthaltenen
Antennen für UKW (FM) und MW (AM) an den entsprechenden Anschlüssen an.
Analoge Audioeingangs-/Audioausgangsanschlüsse: Verwenden Sie die analogen Audioeingangs-/
Audioausgangsanschlüsse des AVRs für Quellgeräte, die weder über HDMI-Anschlüsse noch digitale
Audioanschlüsse verfügen. Verwenden Sie die Recorder-Ausgangsanschlüsse für den Anschluss an
die Audioeingänge eines VCRs oder Audiorecorders. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 13
unter Anschluss der Audio- und Video-Quellgeräte.
Anschlüsse auf der Rückseite (Fortsetzung)
Hinweise zur Benutzung des HDMI-Monitor-Ausgangsanschlusses:
• Verwenden Sie beim Anschließen einer mit DVI ausgestatteten Anzeige an den HDMI-MonitorAusgangsanschluss einen HDMI-zu DVI-Adapter und stellen Sie einen separate Audioanschluss her.
• Stellen Sie sicher, dass die mit HDMI-ausgestattete Anzeige HDCP-konform ist. Wenn dies nicht
der Fall ist, dürfen Sie den Anschluss nicht über HDMI vornehmen. Verwenden Sie stattdessen
einen analogen Composite-Videoanschluss und stellen Sie einen separaten Audioanschluss her.
Netzwerkanschluss: Verwenden Sie ein Cat. 5- oder Cat. 5E-Kabel (nicht im Lieferumfang
enthalten), um den AVR-Netzwerkanschluss an Ihr Heimnetzwerk anzuschließen. Danach können Sie
Internetradio und Inhalte von DLNA-kompatiblen Geräten abspielen, die mit dem Netzwerk verbunden
sind. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 15 unter Anschluss an Ihr Heimnetzwerk.
Composite Video-Eingangsanschlüsse: Verwenden Sie die Composite Video-Anschlüsse für VideoQuellgeräte, die nicht über HDMI- oder Composite Video-Anschlüsse verfügen. Außerdem müssen
Sie eine Audio-Verbindung vom Quellgerät zum AVR herstellen. Weitere Informationen finden Sie auf
Seite 13 unter Anschluss der Audio- und Video-Quellgeräte.
Subwoofer-Anschluss: Hier können Sie einen aktiven Subwoofer mit Line-Level-Eingang anschließen.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 13 unter Anschließen des Subwoofers.
Composite Video-Monitor-Ausgangsanschluss: Verwenden Sie ein Composite Video-Kabel (nicht im
Lieferumfang enthalten), um den Composite Video-Anschluss Ihres Fernsehers an den Composite VideoMonitor-Ausgangsanschluss des AVRs anzuschließen, wenn Ihr Fernseher oder Ihre Videoanzeige nicht
über einen HDMI-Anschlussverfügt oder wenn Ihr Fernseher über einen HDMI-Anschluss verfügt, Sie
aber ein Quellgerät mit Composite Video-Anschlüssen anschließen möchten.
IR-Eingangs- und Trigger-Ausgangsanschlüsse: Ist der Infrarot-Sensor auf der Gerätevorder
Seite nicht zugänglich (z. B. wenn der AVR in einem Schrank aufgestellt wird), können Sie einen
optionalen IR-Empfänger an der IR-Eingangsbuchse anschließen. Sobald der AVR eingeschaltet ist,
liefert der Trigger-Ausgangsanschluss 12 V Gleichstrom. Schließen Sie ihn an den Trigger-Eingang
eines Geräts wie z. B. eines aktiven Subwoofers an.
Lautsprecheranschlüsse: Verwenden Sie 2-adriges Lautsprecherkabel, um jeden Lautsprecher an
den entsprechenden Anschluss anzuschließen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 13 unter
Anschließen der Lautsprecher.
HDMI®-Eingangsanschlüsse: Der HDMI-Anschluss (High-Definition Multimedia Interface) dient zur
Übertragung von digitalen Audio- und Videosignalen zwischen Geräten. Wenn Ihre Quellgeräte über
HDMI-Anschlüsse verfügen, können Sie diese verwenden, um die bestmögliche Video- und Audioqualität
zu erhalten. Da HDMI-Kabel sowohl digitale Video- als auch digitale Audiosignale übertragen, müssen
Sie keine zusätzlichen Audioverbindungen für über HDMI-Kabel angeschlossene Geräte vornehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 13 unter Anschluss der Audio- und Video-Quellgeräte.
HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss: Wenn Ihr Fernseher über einen HDMI-Anschluss verfügt und
Sie HDMI-Quellgeräte anschließen möchten, verwenden Sie ein HDMI-Kabel (nicht im Lieferumfang
enthalten), um Ihren Fernseher an den HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss des AVRs anzuschließen.
Anschlüsse für digitale Audioeingangsanschlüsse: Wenn Ihr Quellgerät ohne HDMI-Anschluss
über digitale Ausgänge verfügt, schließen Sie diese an die digitalen Audioanschlüsse des AVRs an.
HINWEIS: Stellen Sie von jedem Gerät nur eine digitale Verbindung (HDMI, optisch oder koaxial) her.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 13 unter Anschluss der Audio- und Video-Quellgeräte.
RS-232-Anschluss: Dieser Anschluss wird zum Anschließen an externe Steuerungshardware
verwendet. Wenden Sie sich an einen zertifizierten Installierer, um ausführlichere Informationen zu
erhalten.
Netzschalter: Damit schalten Sie das Netzteil des AVRs aus und wieder ein. Er kann nicht mit der
Fernbedienung ein- oder ausgeschaltet werden und bleibt normalerweise eingeschaltet.
Anschluss für AC-Eingang: Haben Sie alle Kabelverbindungen hergestellt und überprüft, können
Sie hier das Stromkabel anschließen. Stecken Sie das andere Ende in eine ungeschaltete Steckdose.
7
Deutsch
AVR
AVR
Funktionen der System-Fernbedienung
Funktionen der System-Fernbedienung
Infrarotsender
Programm-LED
Hauptschalter Ein
Stummschaltung
Hauptschalter Aus
AVR-Taste
Quellenauswahltasten
Testgeräusch-Taste
Kanal aufwärts/abwärts
Klangeinstellung-Taste
Back/Exit-Taste
Lautstärkeanpassungs-Taste
Lautstärke laut/leise
Verzögerung anpassen
Optionen-Taste
OK-Taste
OSD-Taste
Sleep-Taste
Hoch/Runter/Links/Rechts-Tasten
Senderdirekteingabe
Zifferntasten
Löschtaste
Speicher-Taste
Frequenzmodus-Taste
Radiofrequenz hoch/runter-Tasten
Sender hoch/runter-Tasten
Taste „Night Mode“ (Nachtbetrieb)
Disk überspringen (AVR 1700)
RDS-Taste (AVR 170)
Makro-Tasten
Display-Dimmer-Taste
Titel überspringen vor/zurück-Tasten
Steuerungstasten
8
Funktionen der System-Fernbedienung, Fortsetzung
Funktionen der System-Fernbedienung, Fortsetzung
Back/Exit-Taste: Wenn Sie das Bildschirm-Menüsystem (OSD) verwenden, gelangen Sie durch
Drücken dieser Taste zurück zum vorherigen Menübildschirm.
Die Fernbedienung des AVR dient nicht nur der Bedienung des AVR, sondern kann fünf andere
Geräte sowie einen Fernseher und einen iPod/ein iPhone (am USB-Port auf der Vorderseite des
AVRs angeschlossen) steuern. Während der Installation können Sie über die Fernbedienung die
Codes für jedes Quellgerät programmieren. (Hinweise zum Programmieren finden Sie auf Seite 16
unter Programmieren der Fernbedienung zur Steuerung von Quellgeräten und Fernseher.) Um ein
Gerät bedienen zu können, müssen Sie die Quellenauswahltaste drücken und den Bedienmodus der
Fernbedienung ändern.
Options-Taste: Mit dieser Taste können Sie die Wiedergabe und viele andere Optionen für die
integrierten Quellen des AVRs einstellen, auch wenn Sie andere Geräte bedienen.
Die Funktion einer Taste hängt davon ab, welches Gerät gerade bedient wird. Listen mit den Funktionen
jedes Gerätetyps finden Sie in Tabelle A9 im Anhang. Die meisten Tasten der Fernbedienung haben
festgelegte Funktionen, die genauen übertragenen Codes unterscheiden sich jedoch voneinander,
abhängig von dem Gerät, das gerade bedient wird. Aufgrund der vielen verschiedenen Funktionen für die
Quellgeräte verfügt die Fernbedienung nur über einige der meistgenutzten Funktionen: alphanumerische
Tasten, Bedienelemente, Fernsehkanalsteuerung, Menüzugang und die Ein/Aus-Taste. Drücken Sie die
AVR-Taste, um die Fernbedienung in den Bedienmodus des AVRs zurückzusetzen.
Infrarotsender: Sobald eine Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird, wird ein Infrarot-Code durch
diesen Sender abgegeben.
Programm-LED: Diese LED leuchtet auf, um verschiedene Verfahren anzuzeigen, wenn sich die
Fernbedienung im Programmiermodus befindet.
OSD-Taste: Mit dieser Taste wird das Bildschirm-Menü aktiviert.
OK-Taste: Diese Taste dient zur Auswahl von Elementen innerhalb des Menüsystems.
Sleep-Taste: Mit dieser Taste wird die Timerfunktion aktiviert, durch die der AVR nach einer
vorprogrammierten Zeitspanne (bis zu 90 Minuten) abgeschaltet wird.
Hoch/Runter/Links/Rechts-Tasten: Diese Tasten dienen zur Navigation durch das Menüsystem.
Zifferntasten: Verwenden Sie diese Tasten, um die Frequenzen für Radiosender einzugeben oder um
gespeicherte Radiosender auszuwählen.
Senderdirekteingabe: Drücken Sie vor Betätigung der Zifferntasten diese Taste, um eine Radiosenderfrequenz einzugeben.
Löschtaste: Mit dieser Taste können Sie eine Radiosenderfrequenz löschen, die Sie bereits teilweise
eingegeben haben.
Speicher-Taste: Um den aktuell eingestellten Radiosender zu speichern, drücken Sie diese Taste und
danach eine Zifferntaste.
Ein/Aus-Tasten: Drücken Sie diese Tasten, um den AVR oder das gerade gesteuerte Gerät ein- und
auszuschalten. Um den AVR mit dieser Taste ein- und ausschalten zu können, muss der Netzschalter
auf der Rückseite des AVRs eingeschaltet sein.
Frequenzmodus-Taste: Mit dieser Taste können Sie zwischen dem manuellen (jeweils eine FrequenzSchrittweite) und automatischen (sucht Frequenzen mit akzeptabler Signalstärke) Frequenzmodus
umschalten. Außerdem kann mit dieser Taste zwischen Stereo und Mono umgeschaltet werden, wenn
ein FM-Sender eingestellt ist.
HINWEIS: Der eingeschaltete AVR wird in den Öko-Standby-Modus versetzt, wenn die EinTaste länger als drei Sekunden lang gedrückt wird. Weitere Informationen finden Sie im
AbschnittBetriebsanzeige/Ein/Aus-Taste auf Seite 5.
Hoch/Runter-Tasten: Drücken Sie diese Tasten, um einen Radiosender einzustellen. Abhängig davon,
ob der Frequenzmodus auf manuell oder automatisch eingestellt wurde, ändert jede Betätigung
dieser Taste die Frequenz um jeweils eine Einheit oder sucht den nächsten Sender mit ausreichender
Signalstärke über oder unter der Frequenz des aktuellen Senders.
Mute-Taste: Drücken Sie diese Taste, um die Anschlüsse für Lautsprecher und Kopfhörer stumm zu
schalten. Um den Ton wieder einzuschalten, brauchen Sie nur auf diese Taste zu drücken oder die
Lautstärke anzupassen.
AVR-Taste: Drücken Sie diese Taste, um die Fernbedienung auf die Steuerung des AVRs einzustellen.
Quellauswahltasten: Drücken Sie eine dieser Tasten, um ein Quellgerät auszuwählen, z. B. ein
Kabel-/Satelliten-Tuner, ein Radio usw. Dadurch schaltet sich auch der AVR ein und der Bedienmodus
der Fernbedienung geht zum gewählten Quellgerät über.
• Durch das erste Drücken auf die Radio Source Selector-Taste wird der AVR auf das zuletzt gewählte
Frequenzband eingestellt (UKW oder MW). Durch jedes weitere Drücken wird das Frequenzband
geändert.
• Durch das erste Drücken auf die USB-Taste wird der AVR auf die zuletzt gewählte Quelle eingestellt (USB
oder iPod). Durch jedes weitere Drücken wird zwischen den beiden Quellen hin- und hergeschaltet.
• Durch das erste Drücken auf die Netzwerk-Taste wird der AVR auf die zuletzt gewählte Quelle
eingestellt (Netzwerk oder vTuner). Durch jedes weitere Drücken wird zwischen den beiden Quellen
hin- und hergeschaltet.
Testgeräusch-Taste: Drücken Sie diese Taste, um das Testgeräusch zu aktivieren und damit die
Lautstärkepegel der Kanäle nach Gehör zu kalibrieren.
Lautstärkeanpassungs-Taste: Drücken Sie diese Taste, um die Lautstärke der einzelnen
Kanäle anzupassen. Sie können die Balance der Kanäle ändern und für verschiedene Programme
oder Sitzanordnungen anpassen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24 unter Manuelle
Lautsprecherkonfiguration.
Kanal aufwärts/abwärts: Mit den Tasten „Kanal aufwärts/abwärts“ können Sie nicht den AVR
bedienen, sondern Fernseh- und Videoquellenkanäle ändern.
Lautstärketasten Laut/Leise: Drücken Sie diese Tasten, um die Lautstärke lauter oder leiser zu stellen.
Klangsteuerungstaste: Über diese Taste können Sie auf die Einstellungen für Bässen und Höhen
zugreifen. Anpassungen können Sie mit der OK-Taste vornehmen und Einstellungen mit den Hoch/
Runter-Tasten ändern.
Verzögerung anpassen: Mit dieser Taste können Sie zwei verschiedene Arten von Verzögerungseinstellungen
anpassen (schalten Sie mit den Hoch/Runter-Tasten zwischen den Einstellungen hin und her):
Sender hoch/runter-Tasten: Drücken Sie auf diese Tasten, um durch die gespeicherten Radiosender
durchzuschalten.
Nachtbetrieb-Taste: Mit dieser Taste können Sie den „Night Mode“ (Nachtbetrieb) aktivieren, der mit
speziell verschlüsselten Dolby Digital-Disks oder -Übertragungen arbeitet. Durch den Nachtbetrieb
wird der Ton so komprimiert, dass die Lautstärke von lauteren Passagen verringert wird, um andere
Leute nicht zu stören, die Dialoge aber weiterhin gut verständlich bleiben. Mit jeder Betätigung dieser
Taste schalten Sie sich durch folgende Einstellungen durch:
• Off (Aus): Keine Komprimierung. Laute Passagen werden so wiedergegeben, wie sie aufgenommen
wurden.
• Mid (Mittel): Die Lautstärke von lauten Passagen wird geringfügig verringert.
• Max: Die Lautstärke von lauten Passagen wird stark verringert.
Disk überspringen (AVR 1700): Diese Taste wird mit einigen CD-Wechslern verwendet, um zur
nächsten Disk zu springen.
RDS-Taste (AVR 170): Bei Wiedergabe eines FM-Radiosenders, der RDS-Informationen sendet,
werden durch diese Taste verschiedene RDS-Funktionen aktiviert.
Makro-Tasten: Diese Tasten können so programmiert werden, dass bis zu 19 Befehle mit einem
einzigen Tastendruck ausgeführt werden können. Dies ist hilfreich, um alle Geräte über einen Befehl
ein- oder ausschalten zu können, oder um auf spezielle Funktionen für ein anderes als das von Ihnen
gerade bediente Gerät zuzugreifen. Mehr Informationen zur Programmierung von Makros finden Sie
auf Seite 27 unter Makro-Befehle programmieren.
Titel überspringen vor/zurück-Tasten: Diese Tasten werden bei den integrierten Quellen (USB,
iPod, Netzwerk, AirPlay usw.) des AVRs und vielen Quellgeräten verwendet, um Titel oder Kapitel zu
überspringen.
Display-Dimmer-Taste: Drücken Sie auf diese Taste, um das Display auf der Vorderseite des AVRs
teilweise oder vollständig zu dimmen.
Steuerungstasten: Diese Tasten haben beim AVR keine Funktion, sondern werden zur Bedienung
zahlreicher Quellgeräte verwendet. Wenn der AVR über die Fernbedienung bedient wird, können Sie
mit diesen Tasten einen Harman Kardon Blu-ray Disc™-Player oder DVD-Player bedienen.
• A/V Sync: Durch diese Einstellung können Sie die Audio- und Videosignale von der Quelle erneut
synchronisieren, um das Problem der Lippensynchronisierung zu beseitigen. Probleme mit der
Lippensynchronisierung können auftreten, wenn der Videoteil eines Signals entweder im Quellgerät
oder der Videoanzeige erneut verarbeitet wird. Mit den Links/Rechts-Tasten können Sie die Audiospur
um bis zu 180 ms verzögern.
• Front L/Center/Front R/Surr R/Surr L/Subwoofer: Mit diesen Einstellungen können Sie die Verzögerung
für jeden Lautsprecher anpassen, um unterschiedliche Abstände von der Hörposition auszugleichen.
Schalten Sie mit den Hoch/Runter-Tasten zwischen den Lautsprechern Ihres Systems hin und her
und geben Sie mit den Links/Rechts-Tasten den Abstand der Lautsprecher von der Hörposition ein.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24 unter Manuelle Lautsprecherkonfiguration.
9
Deutsch
AVR
Einführung zum Heimkinosystem
und zum Aufstellen der Lautsprecher
AVR
Einführung zum Heimkinosystem
Aufstellen der Lautsprecher
Diese Einführung gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit den grundlegenden Konzepten vertraut zu machen,
die für Mehrkanal-AVRs mit Surround Sound-AVRs typisch sind. Dies wird Ihnen die Einrichtung und
Bedienung des AVRs erleichtern.
Bestimmen Sie die Plätze, wo Sie die Lautsprecher des Systems entsprechend den Herstelleranweisungen und dem Grundriss Ihres Raumes aufstellen. Nehmen Sie die folgende Abbildung als
Anleitung für 5.1-Kanal-Systeme.
Typisches Heimkinosystem
Um den realistischsten Surround Sound zu erzeugen, der möglich ist, sollten Sie die Lautsprecher in
einem Kreis aufstellen, wobei die Hörposition in dessen Mitte liegt. Sie sollten jeden Lautsprecher so
ausrichten, dass er direkt auf die Hörposition zeigt. Nehmen Sie folgende Abbildung als Anleitung.
Normalerweise gibt es bei einem Heimkinosystem einen Audio/Video-Receiver (AVR), der das System
steuert und die Verstärkung für die Lautsprecher vornimmt, einen CD/DVD-Player, ein Quellgerät für
Fernsehübertragungen (Kabel-Box, Satellitenschüssel, HDTV-Tuner oder Antenne, angeschlossen an
den Fernseher), einen Fernseher oder eine Videoanzeige und mehrere Lautsprecher.
TV
Mehrkanal-Audio
SUB
C
FL
FR
Der größte Vorteil eines Heimkinosystems ist die Wiedergabe von „Surround Sound“. Beim Surround
Sound kommen mehrere Lautsprecher- und Verstärkerkanäle zum Einsatz, damit Sie vollständig in
die Musik- oder Videovorführung eintauchen können.
An Ihren AVR können bis zu fünf Hauptlautsprecher und ein Subwoofer direkt angeschlossen werden.
Jeder Hauptlautsprecher wird von einem eigenen Kanal im AVR verstärkt. Ein System mit mehr als
zwei Lautsprechern wird Mehrkanal-System genannt. Die verschiedenen Hauptlautsprecher-Typen
eines Heimkinosystems werden wie folgt bezeichnet:
• Vorne links und rechts: Die vorderen linken und rechten Lautsprecher werden wie bei einem
2-Kanal-System eingesetzt. Bei vielen Surround Sound-Modi spielen diese Lautsprecher eine
untergeordnete Rolle, da der Hauptteil, besonders Dialoge, über den Center-Lautsprecher
wiedergegeben wird.
• Center: Wenn Sie Filme oder Fernsehprogramme sehen, gibt der Center-Lautsprecher die meisten
Dialoge, Geräusche und Musik vom Bildschirm wieder und kombiniert diese mit dem Bild. Wenn
Sie sich ein Musikprogramm anhören, hilft der Center-Lautsprecher dabei, den Eindruck einer
durchgehenden Bühne zu schaffen – das Hörvergnügen wird so noch realistischer.
• Surround links und rechts: Die Surround links und rechts-Lautsprecher produzieren den
Raumklang, der notwendig ist, um in die realistische Surround Sound-Umgebung eintauchen zu
können. Sie helfen auch bei richtungsabhängigen Soundeffekten, wie z. B. dem Vorbeifliegen von
Flugzeugen.
Viele erwarten, dass die Surround-Lautsprecher genauso laut sind wie die vorderen Lautsprecher.
Obwohl alle Lautsprecher so kalibriert werden, dass sie auf der Hörposition alle gleich laut klingen,
bevorzugen die meisten Künstler die Surround-Lautsprecher nur für Raumklangeffekte und
mischen ihre Programme nur mit relativ wenig Lautstärke für diese Lautsprecher ab.
• Subwoofer: Ein Subwoofer sorgt ausschließlich für die Wiedergabe der tiefen Frequenzen
(tiefe Bässe). Er erweitert den begrenzten Bereich der kleineren Hauptlautsprecher, die für die
anderen Kanäle verwendet werden. Viele Programme im Digitalformat, wie z. B. in Dolby Digital
aufgenommene Filme, enthalten einen LFE-Kanal (Low Frequency Effects – Niederfrequenzeffekte),
der den Subwoofer versorgt. Über den LFE-Kanal wird z. B. das Donnern eines Zuges oder eines
Flugzeugs, oder der Knall einer Explosion wiedergegeben. Dadurch gewinnt Ihr Heimkinosystem
erheblich an Realismus und spannender Unterhaltung. Manche Leute verwenden zwei Subwoofer
für Extra-Power und für eine gleichmäßige Klangverteilung.
Surround-Modi
Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie Surround Sound für den besten Effekt eingesetzt und
wie die Signale der einzelnen Kanäle an die Lautsprecher des Surround Sound-Systems geleitet
werden sollten. Um die Art und Weise nachzubilden, wie man Klänge in der realen Welt hört, wurden
zahlreiche Algorithmen entwickelt. Dadurch hat man eine große Auswahl an Optionen. Verschiedene
Unternehmen haben verschiedene Surround Sound-Technologien entwickelt, die alle von Ihrem AVR
präzise wiedergegeben werden können:
• Dolby Laboratories: Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, Dolby Digital EX, Dolby Pro
Logic II.
• DTS: DTS-HD™ High Resolution Audio, DTS-HD Master Audio™, DTS, DTS 96/24™ DTS NEO: 6™.
SL
SR
Aufstellen der linken, Center- und rechten Lautsprecher
Stellen Sie den Center-Lautsprecher auf oder unter den Fernseher oder bringen Sie ihn ober- oder
unterhalb des Fernsehers an der Wand an. Stellen Sie den linken und rechten Lautsprecher auf der
Kreisbahn in einem Winkel von ungefähr 30 Grad und zur Hörposition ausgerichtet auf.
Stellen Sie den vorderen linken, rechten und Center-Lautsprecher auf gleicher Höhe, möglichst auf
Ohrenhöhe der Hörposition auf. Der Center-Lautsprecher sollte nicht mehr als 60 cm ober- oder
unterhalb der vorderen linken und rechten Lautsprecher aufgestellt werden. Wenn Sie nur zwei
Lautsprecher mit Ihrem AVR verwenden möchten, stellen Sie sie auf den Positionen für vorne links
und rechts auf.
Aufstellen der Surround-Lautsprecher
Die linken und rechten Surround-Lautsprecher sollten Sie in einem Winkel von ungefähr 110 Grad zum
Center-Lautsprecher, etwas hinter der Hörposition und auf die Hörposition ausgerichtet aufstellen.
Optional können Sie sie hinter der Hörposition aufstellen, wobei jeder Surround-Lautsprecher auf
den gegenüber liegenden vorderen Lautsprecher ausgerichtet sein sollte. Die Surround-Lautsprecher
sollten 60-180 cm über Ohrhöhe auf der Hörposition aufgestellt werden.
HINWEIS: Den besten Klang erzielen Sie, wenn Sie für alle Lautsprecherpositionen die
gleichen Lautsprechermodelle der gleichen Marke verwenden.
Aufstellen des Subwoofers
Da Grundriss und Volumen des Raums erhebliche Auswirkungen auf die Leistung des Subwoofers
haben können, ist es am besten, verschiedene Stellen auszuprobieren und so in Ihrem Raum den
besten Aufstellort für den Subwoofer zu ermitteln. Mit diesen Informationen im Kopf helfen Ihnen die
folgenden Regeln bei der Aufstellung:
• HARMAN International: Logic 7, Virtual Speaker.
• Das Aufstellen des Subwoofers an einer Wand führt normalerweise zu etwas stärkeren Bässen im
Raum.
• Stereo-Modi: 2-Kanal-Stereo und 5-Kanal-Stereo.
• Das Aufstellen des Subwoofers in einer Ecke maximiert normalerweise die Bässen im Raum.
Im Anhang auf Seite 32 finden Sie in Tabelle A8 ausführliche Erklärungen zu den verschiedenen
Surround Sound-Optionen, die bei Ihrem AVR verfügbar sind. Digitale Surround Sound-Modi, wie z. B.
Dolby Digital- und DTS-Systeme sind nur bei speziell codierten Programmen verfügbar, wie z. B.
HDTV, DVD und Blu-ray Disc sowie bei digitalen Kabel- oder Satelliten-Fernsehprogrammen. Andere
Surround Sound-Modi können mit anderen digitalen und analogen Signalen verwendet werden, um
andere Surround-Effekte zu erzielen oder eine andere Anzahl von Lautsprechern anzusteuern. Die
Auswahl des Surround Sound-Modus hängt von der Lautsprecheranzahl in Ihrem System, von den
Programmen, die Sie sehen oder hören, und von Ihrem persönlichen Geschmack ab.
• In vielen Räumen wird durch die Aufstellung des Subwoofers auf gleicher Ebene der linken und
rechten Lautsprecher eine optimale Integration zwischen dem Klangbild des Subwoofers und dem
der Lautsprecher erreicht.
10
• In einigen Räumen wird mitunter das beste Klangbild durch Aufstellung des Subwoofers hinter der
Hörposition erreicht.
Eine Methode zur Bestimmung der besten Subwoofer-Position ist dessen Aufstellung in Hörposition
bei Musik mit starken Bässen. Hören Sie sich dann das Klangbild an verschiedenen Stellen im
Raum an, wobei Ihre Hörposition die potenzielle Subwoofer-Position darstellt, und bestimmen Sie
so, an welcher Position die Bässe am besten zur Geltung kommen. An dieser Stelle sollten Sie den
Subwoofer aufstellen.
Anschlussarten eines
Heimkinosystems
AVR
Anschlussarten eines Heimkinosystems
Subwoofer-Anschlüsse
Es gibt verschiedene Arten von Audio- und Videoanschlüssen mit denen der AVR an Lautsprecher,
Fernseher oder Videoanzeige und die Quellgeräte angeschlossen werden kann. Die Consumer
Electronics Association hat den CEA®-Farbcodestandard definiert.
Der Subwoofer ist ein Lautsprecher, der ausschließlich die tiefen Frequenzen (Bässe) wiedergibt, die
mehr Leistung erfordern. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, bieten die meisten Lautsprecherhersteller
aktive Subwoofer an, die über einen eigenen integrierten Verstärker verfügen. Verwenden Sie ein
Cinch-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten), um einen Line-Level-Anschluss (nicht verstärkt) vom
Subwoofer-Anschluss des AVRs an die entsprechende Eingangsbuchse des Subwoofers anzuschließen.
Analoge Audioanschlüsse
Farbe
Vorne links/rechts
Weiß/Rot
Center
Grün
Surround links/rechts
Blau/Grau
Subwoofer
Lila
Digitale Audioanschlüsse
Farbe
Quellgerätanschlüsse
Koaxial
Orange
Optisch
Schwarz
Analoge Videoanschlüsse
Farbe
Composite Video
Gelb
Audio- und Videosignale stammen von Quellgeräten (Komponenten, von denen ein Wiedergabesignal
ausgeht), z. B. einem CD-, Blu-ray Disc- oder DVD-Player, einem DVR- (Digital Video Recorder) oder
anderem Recorder, einem Kassettendeck, einer Spielekonsole, Kabel- oder Satelliten-Box oder einem
an den USB-Port des AVRs angeschlossenen Gerät. Das UKW/MW-Radio des AVRs zählt auch als
Quelle, obwohl hierfür neben den UKW- und MW-Antennen keine weiteren externen Anschlüsse
notwendig sind. Außer für den digitalen HDMI-Anschluss sind für die Audio- und Videosignale
eines Quellgeräts separate Anschlüsse erforderlich. Die verwendeten Anschlüsse hängen von den
Möglichkeiten des Quellgeräts und denen Ihres Fernsehers oder Ihrer Videodisplays ab.
Lautsprecheranschlüsse
Die Lautsprecherkabel übertragen ein verstärktes Signal vom AVR-Anschlussterminal an jeden
einzelnen Lautsprecher. Jedes Kabel enthält zwei Drahtlitzen oder Adern, die sich z. B. durch Farben
oder Streifen unterscheiden.
Diese Markierung soll bei der polrichtigen Verkabelung helfen, ohne die die Bassleistung Ihres
Systems leiden könnte. Jeder Lautsprecher wird mit zweiadrigen Kabeln (positiv (+) und negativ
(–), an die Lautsprecherausgänge des AVRs angeschlossen. Schließen Sie immer den positiven
Lautsprecheranschluss, der normalerweise rot gekennzeichnet ist, an den positiven AVR-Ausgang
an, der entsprechend der oben angegebenen Tabelle für Anschlussfarben gekennzeichnet ist. Die
negativen Anschlüsse an Lautsprecher und AVR sind schwarz gekennzeichnet.
Ihr AVR verfügt über Universalanschlüsse, die Kabel mit blanken Drahtenden oder Bananenstecker
aufnehmen können. Der Anschluss von Kabeln mit blankem Draht ist unten abgebildet:
Auch wenn der lila Subwoofer-Ausgang des AVRs ähnlich wie ein analoger Vollbereichsanschluss
aussieht, liegt hier ausschließlich das gefilterte Basssignal für die tiefen Frequenzen an. Schließen Sie
an diesen Ausgang keine anderen Geräte als einen Subwoofer an.
Digitale Audioanschlüsse – HDMI
Es gibt zwei Arten von Audioanschlüssen – digital und analog. Digitale Audiosignale sind notwendig
für die Wiedergabe von Quellsignalen, die mit digitalen Surround-Modi codiert sind, z. B. Dolby
Digital und DTS, oder für unkomprimierte PCM-Digital-Audiosignale. Ihr AVR verfügt über drei
digitale Audioanschlussarten: HDMI, koaxial und optisch. Verwenden Sie nicht mehr als eine digitale
Anschlussart pro Quellgerät. Es ist technisch jedoch möglich, sowohl analoge als auch digitale
Audioanschlüsse an die gleiche Quelle anzuschließen.
Ihr AVR ist auf der Rückseite mit vier HDMI-Eingangsanschlüssen und einem HDMI-MonitorAusgangsanschluss ausgestattet. Die HDMI-Technologie ermöglicht die Übertragung von Audio- und
Videosignalen mit nur einem einzelnen Kabel und sorgt dabei für höchste Qualität von Bild und Ton.
Wenn Ihr Fernseher oder Ihre Videoanzeige über einen HDMI-Eingangsanschluss verfügt, nehmen Sie
nur eine einzelne HDMI-Verbindung von jedem Quellgerät zum AVR vor.
Auf dem HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss des AVRs liegt ein Audio-Rückkanal (ARC – Audio Return
Channel), der das digitale Audiosignal vom Fernseher oder von der Videoanzeige zurück zum AVR
leitet. Dadurch können Sie HDMI-Geräte wiedergeben, die direkt an Ihren Fernseher angeschlossen
sind (z. B. Internetanschluss), ohne eine zusätzliche Verbindung vom Gerät zum AVR herzustellen. Das
ARC-Signal wird aktiv, wenn die Fernsehquelle ausgewählt wird. Weitere Informationen finden Sie auf
Seite 26 unter System-Einrichtung.
1. Schraubklemmen lösen
1. Unscrew Cap
2. Abisoliertes Kabelende einführen 3. Schraubklemmen festziehen
2.
Insert Bare Wire
3. Tighten Cap
Der HDMI-Stecker ist mit Hinsicht auf einfachsten Anschluss geformt (siehe Abbildung unten) und das
HDMI-Kabel kann maximal 3 m lang sein. Wenn Ihre Videoanzeige über einen DVI-Eingang verfügt
und HDCP-konform ist, verwenden Sie einen HDMI-DVI-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten) und
stellen Sie eine separate Audioverbindung her.
Bananenstecker werden, wie unten abgebildet, in die Bohrung in der Mitte der Anschlusskappe
geführt:
A. Schraubklemmen festziehen
B. Bananenstecker in das Loch der
Schraubklemme einführen
Digitale Audioanschlüsse – Koaxial
Schließen Sie immer den farbigen (+)-Anschluss des AVRs an den (+)-Anschluss des Lautsprechers
(normalerweise rot), und den schwarzen (–)-Anschluss des AVRs an den (–)-Anschluss des
Lautsprechers (normalerweise schwarz) an.
Koaxiale digitale Audiobuchsen sind normalerweise orange gekennzeichnet. Obwohl sie wie eine
standardmäßige analoge Cinch-Buchse aussehen, sollten Sie koaxiale digitale Audioausgänge nie an
analogen Toneingänge anschließen oder umgekehrt.
WICHTIG: Achten Sie darauf, dass die positiven und negativen Leitungen weder sich noch
die Kabel anderer Anschlüsse berühren. Sich berührende Drähte können einen Kurzschluss
verursachen, der den AVR oder Verstärker beschädigen kann.
11
Deutsch
Tabelle für Anschlussfarben
AVR
Anschlussarten eines Heimkinosystems, Fortsetzung
Digitale Audioanschlüsse – Optisch
USB-Port
Optische digitale Audioanschlüsse werden normalerweise durch eine Abdeckung vor Staub geschützt.
Diese Abdeckung öffnet sich, wenn ein Kabel eingeführt wird. Optische Eingangsanschlüsse sind
farblich mit einer schwarzen Abdeckung gekennzeichnet.
Der AVR kann Audiodateien von einem Apple iOS®-Gerät, das an einen USB-Port angeschlossen ist,
wiedergeben und das iOS-Gerät über die AVR-Fernbedienung steuern. Außerdem kann der AVR MP3und WMA-Audiodateien von einem USB-Gerät wiedergeben, das an den USB-Port angeschlossen
ist. Führen Sie den Stecker oder das Gerät richtig herum in den USB-Port ein. Sie können den
USB-Stecker jederzeit aus der Buchse ziehen – es muss kein Installations- oder Auswurfverfahren
eingehalten werden.
Sie können den USB-Port auch für Firmwareupgrades verwenden. Wenn ein Upgrade für das
Betriebssystem des AVRs erhältlich ist, können Sie dieses über den USB-Port auf den AVR
herunterladen. Sie werden dann ausführliche Informationen zum Herunterladen erhalten.
Analoge Audioanschlüsse
Analoge 2-Kanal-Anschlüsse erfordern ein Stereo-Audiokabel, mit einem Anschluss für den linken
Kanal (weiß) und einem für den rechten Kanal (rot). Diese beiden Stecker sind meistens miteinander
verbunden.
Bei Quellgeräten, die sowohl über digitale als auch analoge Audioausgänge verfügen, können Sie
beide Verbindungen herstellen.
Videoanschlüsse
Viele Quellgerätausgänge enthalten sowohl Audio- als auch Videosignale (z. B. Blu-ray Disc-, DVDPlayer, Kabel-/Satelliten-Box, HDTV-Tuner, analoge und digitale Videorecorder). Stellen Sie zusätzlich
zum oben beschriebenen Audioanschluss für jedes dieser Quellgeräte einen Videoanschluss her.
Nehmen Sie für jedes Gerät nur eine Videoanschlussart vor.
Digitale Videoanschlüsse
Wenn Sie bereits ein Quellgerät an einen der HDMI-Eingangsanschlüsse des AVRs angeschlossen
haben, haben Sie damit automatisch einen Audio- und Videoanschluss zu diesem Gerät hergestellt,
da das Kabel sowohl digitale Audio- als auch Videosignale überträgt.
Analoge Videoanschlüsse – Composite Video
Composite Video ist ein Basisanschluss, der fast immer verfügbar ist. Farbe, Helligkeit und
Videosignal werden mit einem jeweils eigenen Kabel übermittelt. Die Buchse ist normalerweise gelb
gekennzeichnet und sieht aus wie eine analoge Audiobuchse. Verbinden Sie die Composite VideoBuchse nicht mit einer analogen oder koaxialen digitalen Audiobuchse oder umgekehrt.
Radioanschlüsse
Ihr AVR verfügt über separate Antennenanschlüsse für die im Lieferumfang enthaltenen UKW- und
MW-Antennen. Die UKW-Antenne besitzt einen 75-Ohm-F-Stecker.
Die MW-Antenne besitzt Anschlüsse mit Federklemmen. Nach dem Zusammenbau der Antenne
gemäß der unteren Abbildung drücken Sie die beiden Hebel hinunter, um die Anschlüsse zu öffnen.
Führen Sie nun die blanken Drähte in die Öffnung ein und lassen Sie die Hebel los, um die Drähte
festzuklemmen. Die Antennendrähte sind nicht gepolt, Sie können also ein beliebiges Kabel in einen
Anschluss stecken.
12
WICHTIG: Schließen Sie an den USB-Port des AVRs keinen PC oder einen anderen USB-Host/Controller an – Sie könnten dadurch unter Umständen beide Geräte beschädigen. Festplatten
werden nicht unterstützt.
AVR
Herstellen der Anschlüsse
Herstellen der Anschlüsse
Anschließen einer TV- oder Videoanzeige
HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss
VORSICHT: Bevor Sie mit der Verkabelung Ihres AVRs beginnen, sollten Sie sicherstellen,
dass das Netzkabel des AVRs vom Stromnetz getrennt ist. Bleibt der AVR während der
Verkabelung eingeschaltet, könnte dies zur Beschädigung Ihrer Lautsprecher führen.
Wenn Ihr Fernseher über einen HDMI-Anschluss verfügt und Sie HDMI- oder Komponenten-VideoQuellgeräte anschließen möchten, verwenden Sie ein HDMI-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten),
um Ihren Fernseher an den HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss des AVRs anzuschließen. Dadurch
erhalten Sie die bestmögliche Bildqualität.
HDMI-MonitorAusgang am AVR
Anschließen der Lautsprecher
Nachdem Sie Ihre Lautsprecher gemäß den Anweisungen Aufstellen der Lautsprecher auf Seite 10
aufgestellt haben, können Sie die einzelnen Lautsprecher entsprechend der farbcodierten Anschlüsse
am AVR anschließen, wie auf Seite 11 unter Lautsprecheranschlüsse beschrieben. Schließen Sie die
Lautsprecher an, wie in der Abbildung unten gezeigt.
TV
HDMI-Kabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Verwenden Sie ein Composite Video-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten), um den Composite
Video-Anschluss Ihres Fernsehers an den Composite Video-Monitor-Ausgangsanschluss des AVRs
anzuschließen, wenn Ihr Fernseher nicht über einen HDMI-Anschluss verfügt oder wenn Ihr Fernseher
über einen HDMI-Anschluss verfügt, Sie aber ein Quellgerät mit Composite Video-Anschlüssen
anschließen möchten.
Composite MonitorAusgangsanschluss
am AVR
TV
C
FL
Composite Video-Kabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
FR
SR
SL
Anschluss der Audio- und Video-Quellgeräte
Quellgeräte sind solche Komponenten, von denen ein Wiedergabesignal ausgeht, z. B. ein Blu-ray
Disc- oder DVD-Player, ein Kabel-, Satelliten- oder HDTV-Tuner usw. Ihr AVR verfügt über mehrere
verschieden Arten von Eingangsanschlüssen für Ihre Audio- und Video-Quellgeräte: HDMI-, Composite
Video-, optisch-digitale Audio-, koaxial-digitale Audio- und analoge Audioanschlüsse.
Anschließen des Subwoofers
Verwenden Sie ein einzelnes Cinch-Audiokabel, um den Pre-Out-Anschluss des AVRs an Ihren
Subwoofer anzuschließen. Weitere Informationen zum Anschließen des Subwoofers finden Sie in
dessen Benutzerhandbuch.
SubwooferAnschluss
des AVRs
Subwoofer mit
Netzanschluss
Einzelnes Cinch-Audiokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Die verschiedenen Quellenauswahltasten Ihres AVRs sind bestimmten Eingangsanschlüssen
zugewiesen (diese sind in der folgenden Tabelle in der Spalte „Standard-AVR-Eingangsanschluss“
aufgelistet). Zur einfachen Einrichtung und Programmierung der Fernbedienung sollten Sie jedes
Quellgerät an den Anschluss anschließen, dem die entsprechende Standard-Quellenauswahltaste
zugewiesen ist (schließen Sie z. B. Ihren Kabel-/Satelliten-Tuner an HDMI 1 an).
Sie können Ihre Quellgeräte jedoch ganz nach Belieben anschließen und jedem der Video- und AudioEingangsanschlüsse einer beliebigen in der Tabelle aufgeführten Quellenauswahltaste zuweisen, je
nachdem, wie Sie Ihre Quellgeräte tatsächlich anschließen.
Füllen Sie, während Sie Ihre verschiedenen Quellgeräte anschließen, in der Tabelle die Spalten
„Angeschlossenes Gerät“ und „Zugewiesener AVR-Eingangsanschluss“ aus – das erleichtert Ihnen,
nachdem Sie alle Geräte angeschlossen haben, die Quellenauswahltasten den jeweiligen Anschlüssen
zuzuweisen. (Jegliche Änderungen hinsichtlich der Zuweisung von Anschlüssen werden später im
Einrichtungsprozess vorgenommen.)
Quellenauswahltaste
Cable/Sat
TV
Standard-AVREingangsanschluss
Zugewiesene(r) AVREingangsanschluss
(anschlüsse)
Video
Audio
––––
––––
HDMI 1
HDMI ARC
Disc
HDMI 2
Server
HDMI 3
Aux
COMP. VID. 1/AUX
AUDIO
Spiel
HDMI 5
STB
HDMI 6
Audio
ANALOG-AUDIO 2
Netzwerk
Angeschlossenes
Gerät
NETZWERK
Heimnetzwerk
Eingangsanschlüsse und Quellenauswahltasten
13
Deutsch
Composite Video-Monitor-Ausgangsanschluss
AVR
Herstellen der Anschlüsse, Fortsetzung
HDMI-Geräte
Optisch-digitale Audiogeräte
Wenn Ihre Quellgeräte über HDMI-Anschlüsse verfügen, können Sie diese verwenden, um die
bestmögliche Video- und Audioqualität zu erhalten. Da HDMI-Kabel sowohl digitale Video- als auch
digitale Audiosignale übertragen, müssen Sie keine zusätzlichen Audioverbindungen für über HDMIKabel angeschlossene Geräte vornehmen.
Wenn Ihr Quellgerät ohne HDMI-Anschluss über optisch-digitale Ausgänge verfügt, schließen Sie
diese an die optisch-digitalen Audioanschlüsse des AVRs an. HINWEIS: Stellen Sie von jedem Gerät
nur eine digitale Verbindung (HDMI, optisch oder koaxial) her.
Wenn Sie einen Fernseher oder ein anderes Quellgerät besitzen, das mit einem HDMI-AudioRückkanal ausgestattet ist, kann dessen Audiosignal über den Audio-Rückkanal des HDMI-MonitorAusgangsanschlusses in den AVR gespeist werden; es sind keine zusätzlichen Audioverbindungen
zum AVR notwendig.
HINWEIS: Vergewissern Sie sich, dass die Schutzkappen von den Enden des optischen
Kabels entfernt wurden, bevor Sie es in den AVR und Ihr Quellgerät stecken.
Digitale Audioanschlüsse
am AVR
Schutzkappen
entfernen
HDMIAnschlüsse am AVR
Optisches Digital-Audiokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Zum optisch-digitalen
Audioausgang
HDMI-Kabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
An HDMIAusgang
Quellgerät mit optischen Ausgang
Koaxial-digitale Audiogeräte
HDMI-Quellgerät
Composite Video-Geräte
Verwenden Sie die Composite Video-Anschlüsse für Video-Quellgeräte ohne HDMI-Anschlüsse.
Außerdem müssen Sie eine Audio-Verbindung vom Quellgerät zum AVR herstellen.
Wenn Ihr Quellgerät ohne HDMI-Anschluss über koaxial-digitale Ausgänge verfügt, schließen Sie
diese an die koaxial-digitalen Audioanschlüsse des AVRs an.
HINWEIS: Stellen Sie von jedem Gerät nur eine digitale Verbindung (HDMI, optisch oder
koaxial) her.
Digitale Audioanschlüsse
am AVR
Component-VideoAnschlüsse am AVR
Composite Video-Kabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Koaxiales Digital-Audiokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Zum Composite
Video-Ausgang
Zum koaxialen
Digital-Audioausgang
Composite Video-Quellgerät
Quellgerät mit Koaxialausgang
Analoge Audiogeräte
Quellgeräte, die weder über HDMI- noch digitale Audioanschlüsse verfügen, müssen Sie über die
analogen Audioanschlüsse anschließen.
Analoge Audioanschlüsse
am AVR
Stereo-Audiokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Zum analogen
Stereo-Audioausgang
Analoges Quellgerät
14
AVR
Herstellen der Anschlüsse, Fortsetzung
Audio-Aufnahmegeräte (Recorder)
Anschließen der Radioantennen
Schließen Sie die analogen Audiorecorder-Eingänge an die analogen Audiorecorder-Ausgangsanschlüsse
des AVRs an. Das aufgenommene Signal wird von den „Record Out“-Einstellungen (RecorderAusgangseinstellungen) des Quellgeräts im Menü „Source Setup“ („Quellen einrichten“) bestimmt.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 19 unter Zusätzliche Elemente des Menüs „Source Setup“
(Quellen einrichten).
Analoge Audioanschlüsse
für Recorder am AVR
• Schließen Sie die mitgelieferte UKW-Drahtantenne an den 75-Ω-Antennenanschluss an. Optimalen
Empfang erreichen Sie, wenn Sie das Kabel der UKW-Antenne vollständig abrollen.
• Knicken und falten Sie den Sockel der mitgelieferten MW-Antenne wie abgebildet und schließen
Sie die Antennendrähte an den Anschlüssen „AM“ und „Gnd“ (Erdung) des AVRs an. Drehen Sie die
Antenne, falls nötig, um das Hintergrundrauschen zu minimieren.
Antennenanschlüsse
am AVR
MW-Antenne
(im Lieferumfang
enthalten)
UKW-Antenne
(im Lieferumfang enthalten)
Stereo-Audiokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Sockel knicken und falten
Analoger Recorder
Videorecorder
Schließen Sie die Videorecorder-Eingänge an die Composite Monitor-Ausgangsanschlüsse des AVRs
an. Sie können jedes Composite Video-Signal aufnehmen. Um Audio- oder Videoinhalte des Quellgeräts
aufzunehmen, schließen Sie die analogen Recorder-Ausgangsanschlüsse an die Audioeingänge des
analogen Videorecorders an.
Schließen Sie einen externen IR-Empfänger, wie etwa einen Harman Kardon HE 1000 (separat
erhältlich), an den IR-Eingangsanschluss des AVRs an, wenn der AVR in einem Schrank steht oder der
Infrarot-Sensor des AVRs außer Reichweite der Fernbedienung liegt.
Eingangsanschluss
der AVR-IRFernbedienung
Externer
IR-Empfänger
IR IN
HINWEIS: Wenn Sie den Composite Video-Ausgangsanschluss des AVRs an Ihren Fernseher
angeschlossen haben, können Sie zum Aufnehmen von Videos keinen Videorecorder an
den AVR anschließen.
Analoge Audioanschlüsse
für Recorder am AVR
Im Gehäuse
installierte AVR und
Quellgeräte
Analoge Videoanschlüsse
für Recorder am AVR
Analoges Audio-/Videokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Anschließen des Trigger-Ausgangs
Wenn in Ihrem System Geräte angeschlossen sind, die über ein DC-Trigger-Signal gesteuert werden
können, schließen Sie diese mit einem Kabel mit Mono-3,5-mm-Mini-Stecker an den TriggerAusgangsanschluss des AVRs an. Der AVR stellt nach dem Einschalten ein 12-V-DC(100 mA)-TriggerSignal am Anschluss zur Verfügung.
Zu den analogen Audio-/VideoAufnahmeeingängen
Analoger Videorecorder
AVR
Anschluss an Ihr Heimnetzwerk
Verwenden Sie ein Cat. 5- oder Cat. 5E-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten), um den AVRNetzwerkanschluss an Ihr Heimnetzwerk anzuschließen. Danach können Sie Internetradio und Inhalte
von DLNA®-kompatiblen Geräten abspielen, die ans Netzwerk angeschlossen sind.
Netzwerkanschluss am
AVR
Gerät mit TriggerEingang
Mono 1/8 Zoll
(3,5 mm) MiniSteckverbindung
(nicht im
Lieferumfang
enthalten)
NetzwerkModem
Kat. 5/5E-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Zum
Internet
und LAN
15
Deutsch
Infrarot-Geräte anschließen
Zu den analogen StereoAufnahmeeingängen
Herstellen der Anschlüsse, Fortsetzung,
und Einrichten der Fernbedienung
AVR
Anschließen an das Stromnetz
Schließen Sie das Netzkabel an den AC-Eingangsanschluss des AVRs und danach an eine
angeschlossene Steckdose an.
Stromversorgungsbuchse
am AVR
1. Schalten Sie zur Programmierung das Quellgerät ein, das mit der Fernbedienung gesteuert werden
soll.
2. Schlagen Sie die Code-Nummern für das Gerät in den Tabellen A10 bis A17 im Anhang nach.
Notieren Sie alle erforderlichen Code-Nummern.
3. Halten Sie die Quellenauswahltaste für dieses Quellgerät so lange gedrückt, bis die Programm-LED
auf der Fernbedienung blinkt. Lassen Sie die Tasten dann los. (Hierdurch wird die Fernbedienung in
den Programmiermodus versetzt.)
Steckdose
Netzkabel
(im Lieferumfang enthalten)
4. R
ichten Sie die Fernbedienung auf das Quellgerät und geben Sie über die Zifferntasten der
Fernbedienung eine Code-Nummer aus Schritt 2 (oben) ein.
a) Wenn sich das Gerät ausschaltet, drücken Sie die Quellenauswahltaste erneut, um diese
Code-Nummer zu speichern. Die Quellenauswahltaste blinkt und der Programmiermodus der
Fernbedienung wird beendet.
b) Wenn sich das Gerät nicht ausschaltet, müssen Sie eine andere Code-Nummer eingeben.
Einrichten der Fernbedienung
Legen Sie die Batterien in die Fernbedienung ein.
Nehmen Sie die Batterieabdeckung der Fernbedienung ab, legen Sie die drei mitgelieferten AAABatterien wie in der Abbildung dargestellt ein und setzen Sie die Batterieabdeckung wieder auf.
c) Wenn für ein Gerät keine Code-Nummern mehr verfügbar sind, können Sie in der Bibliothek der
Fernbedienung nach Code-Nummern für Geräte des gleichen Typs suchen und diese mithilfe
der Hoch/Runter-Tasten so lange eingeben, bis sich das Gerät ausschaltet. Drücken Sie bei
Abschaltung die Quellenauswahltaste, um die Code-Nummer zu speichern.
5. Ü
berprüfen Sie, ob das Gerät über andere Funktionen korrekt gesteuert wird. Manchmal verwenden
Hersteller denselben Power-Code für mehrere Modelle, während die Codes für andere Funktionen
variieren. Wiederholen Sie diese Schritte, bis Sie eine Codeliste programmiert haben, mit der die
meisten Funktionen des Geräts gesteuert werden können.
6. Wenn Sie die Code-Nummer in der Code-Bibliothek der Fernbedienung gefunden haben, können Sie
herausfinden, welche Code-Nummer Sie programmiert haben, indem Sie die Quellenauswahltaste
gedrückt halten und so in den Programmiermodus zurückkehren. Drücken Sie anschließend die
OK-Taste der Fernbedienung. Die Programm-LED gibt nun durch Blinken die Code-Folge wieder.
Einmal blinken steht für „1“, zweimal blinken für „2“ usw. Ein schnelles Blinken hintereinander
steht für „0“. Notieren Sie jede Code-Nummer, die Sie für ein Gerät verwendet haben, in Tabelle
A6 im Anhang.
Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6 für jedes Quellgerät, das Sie mit der Fernbedienung des AVRs
steuern möchten.
In der Regel gibt die Aufschrift einer Fernbedienungstaste die Funktion wieder, die diese bei der
Bedienung des AVRs hat. Die Taste kann jedoch ganz andere Funktionen haben, wenn mit ihr ein
anderes Gerät gesteuert wird. Welche Funktionen die Tasten in Verbindung mit verschiedenen
Produkttypen haben, können Sie im Anhang in Tabelle A9 Liste „Funktionen der Fernbedienung“
nachschlagen.
HINWEIS: Entfernen Sie die Schutzfolie von der Vorderseite des AVRs, damit die Leistung
der Fernbedienung nicht beeinträchtigt wird.
Programmieren der Fernbedienung zur Steuerung von Quellgeräten und
Fernseher
Zusätzlich zur Bedienung des AVRs selbst und des UKW/MW-Radios können Sie die Fernbedienung so
programmieren, dass damit bis zu fünf weitere Audio-/Video-Quellgeräte sowie Ihr Fernseher über die
Quellenauswahltasten Cable/Sat, Disc, Server, Game, STB und TV bedient werden können. Darüber
hinaus kann mit der Fernbedienung ein iPod- oder iPhone-Gerät bedient werden, wenn das Gerät an
den USB-Port auf der Vorderseite des AVRs angeschlossen ist.
Nach der Programmierung der Fernbedienung können Sie den Bedienmodus der Fernbedienung
ändern, um über die Quellenauswahltaste für ein bestimmtes Quellgerät auf dessen Funktionen
zuzugreifen. Drücken Sie auf die AVR-Taste der Fernbedienung, wenn Sie den AVR bedienen möchten.
Überprüfen Sie vor der Programmierung der Fernbedienung die Anschlüsse, die Sie in die
Tabelle „Eingangsanschlüsse und Quellenauswahltasten“ auf Seite 13 eingetragen haben. Die
Quellenauswahltasten sind den Geräten zugewiesen, die Sie in der Spalte „Angeschlossene Geräte“
vermerkt haben.
Jede der programmierbaren Quellenauswahltasten ist werksseitig so eingestellt, dass sie einen
bestimmten Gerätetyp steuert: Die Taste „Cable/Sat“ ist auf die Steuerung von Kabel-/SatellitenTunern eingestellt, die Taste „Disc“ auf DVD- und Blu-ray Disc-Playern, die Taste „Server“ auf digitale
Musikserver, die Taste „Game“ auf Spielekonsolen, die Taste „STB“ auf DVRs und TiVo®-Geräte und
die Taste „TV“ ist auf die Steuerung von Fernsehern eingestellt.
Sie können eine freie Quellenauswahltaste so programmieren, dass sie ein Quellgerät steuert, das
nicht mit der werksseitig eingestellten Tastenfunktion übereinstimmt (z. B. kann die Taste „Server“
zur Steuerung eines DVD-Players oder zweiten Fernsehers verwendet werden); vollkommen
verschiedene Geräte, wie etwa CD-Player und Videorecorder, können jedoch nicht gesteuert werden.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 26 unter Erweiterte Programmierung der Fernbedienung.
16
Sie können die Fernbedienung auch auf Makro-Befehle (vorprogrammierte Code-Folgen, die mehrere
Code-Befehle über einen einzigen Tastendruck ausführen) und Universalfunktionen (hiermit können
Kanalsteuerung oder Bedienelemente eines Geräts mit der Fernbedienung gesteuert werden, wenn
sich die Fernbedienung im Bedienmodus eines anderen Geräts befindet) programmieren. Anleitungen
zu diesen Funktionen finden Sie auf Seite 26 unter Erweiterte Programmierung der Fernbedienung.
AVR
Einrichten des AVRs
Einrichten des AVRs
Konfigurieren des AVRs für die Lautsprecher
Einschalten des AVRs
HINWEIS: Wenn Ihr System weniger als fünf Hauptlautsprecher umfasst, dürfen Sie nicht das
EzSet/EQ-Verfahren verwenden. Gehen Sie stattdessen wie auf Seite 24 unter beschrieben vor.
1. Schalten Sie den Netzschalter auf der Rückseite auf „On“ (Ein). (Die Betriebsanzeige auf der
Vorderseite leuchtet nun gelb.)
1. Stecken Sie das mitgelieferte EzSet/EQ-Mikrofon in den Kopfhöreranschluss des AVRs.
Kopfhörerbuchse
am AVR
2. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste.
Netzschalter
Ein/AusTaste
Der Netzschalter sollte nur dann auf „Off“ (Aus) gestellt werden, wenn der AVR für einen längeren
Zeitraum nicht verwendet wird. Bei ausgeschaltetem Netzschalter bleiben programmierte
Einstellungen bis zu vier Wochen lang gespeichert.
WICHTIGER HINWEIS: Wenn die Meldung „PROTECT“ (Schutz) auf dem Display angezeigt
wird, schalten Sie den AVR aus und trennen Sie ihn vom Stromnetz. Überprüfen Sie alle
Lautsprecherkabel auf einen Kurzschluss (wenn sich „+“- und „–“-Kabel berühren). Wenn
kein Kurzschluss aufzufinden ist, bringen Sie das Gerät zu einem autorisierten Harman
Kardon-Servicecenter zur Überprüfung und Reparatur bevor Sie es wieder benutzen.
2. Positionieren Sie das Mikrofon auf Ohrenhöhe Ihrer Hörposition. Die Unterseite des Mikrofons ist zur
Anbringung auf einem Kamerastativ mit einem Gewindeeinsatz ausgestattet.
3. Stellen Sie den Lautstärkeregler des Subwoofers auf etwa die Hälfte ein.
4. Schalten Sie Ihren Fernseher ein und wählen Sie den Fernseh-Eingang über den Anschluss, mit
dem Sie Ihren Fernseher an den AVR angeschlossen haben (siehe Anschluss des Fernsehers auf
Seite 13).
5. Drücken Sie die OSD-Taste auf der Fernbedienung. Daraufhin wird auf Ihrem Fernseher das
Hauptmenü des AVR-Bildschirm-Menüs (OSD) angezeigt.
MASTER MENU
Verwenden des Bildschirm-Menüsystems
Source Select
Obwohl es möglich ist, den AVR nur mit der Fernbedienung über das Display auf der Vorderseite zu
konfigurieren, ist es wesentlich bequemer, das Bildschirm-Menüsystem zu verwenden.
Source Setup
Surround Mode
Drücken Sie die OSD-Taste der Fernbedienung, um auf diese Menüs zuzugreifen. Das Hauptmenü
wird angezeigt. (Hinweis: Wenn Sie Ihren Fernseher nur über einen Composite Video-Anschluss
angeschlossen haben, wird das Bildschirmmenü nicht auf Ihrem Fernseher angezeigt. Folgen Sie den
unten angegebenen Schritten mithilfe des Displays auf der Vorderseite des Receivers.)
EzSet/EQ
Manual Setup
Network
System Setup
HINWEIS: Die in dieser Bedienungsanleitung gezeigten OSD-Displays können von den
tatsächlichen Displays leicht abweichen.
6. Wählen Sie mithilfe der Pfeil- und OK-Tasten der Fernbedienung „EzSet/EQ“ aus.
MASTER MENU
EzSet/EQ
Source Select
Source Setup
Place the microphone at the
Surround Mode
listening position and plug it into
EzSet/EQ
Manual Setup
Network
System Setup
Das Hauptmenü besteht aus sieben Untermenüs: „Source Select“ (Quellenauswahl), „Source Setup“
(Quellen einrichten), Surround-Modus, EzSet/EQ, Manual Setup, „Network“ (Netzwerk) und „System
Setup“ (Systemeinrichtung).
Mit den Hoch/Runter/Links/Rechts-Tasten der Fernbedienung können Sie durch das Menüsystem
navigieren. Drücken Sie die Taste „OK“, um ein Menü oder eine Option auszuwählen oder eine neue
Einstellung einzugeben.
the Headphone Jack.
Do you want to start EzSet/EQ?
Yes
No
7. Wählen Sie „YES“ (JA). Daraufhin wird das Lautsprecher-Konfigurationsmenü angezeigt.
EzSet/EQ
Speaker configuration.
5.1
Das aktuelle Menü, die Option oder Einstellung wird im Display auf der Vorderseite und auf dem
Bildschirm angezeigt.
Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, drücken Sie die Back/Exit-Taste auf der Fernbedienung.
Die meisten Benutzer sollten den Anweisungen im Abschnitt Einrichten des AVRs folgen, um
Ihr Heimkinosystem zu konfigurieren. Sie können jederzeit zu diesen Menüs zurückkehren, um
zusätzliche Anpassungen vorzunehmen, wie beispielsweise jene, die in Abschnitt Erweiterte
Funktionen auf Seite 23 bis 27 beschrieben sind.
Cancel
Bevor Sie die Ersteinrichtung vornehmen, sollten alle Lautsprecher, Quellgeräte und eine Videoanzeige
an den AVR angeschlossen sein. Wenn Sie die OSD-Taste drücken, sollte sich der AVR einschalten und
das Hauptmenü angezeigt werden. Falls notwendig, sollten Sie nochmals den Abschnitt Herstellen der
Anschlüsse sowie den Anfang dieses Abschnitts lesen bevor Sie fortfahren.
17
Deutsch
EzSet/EQ-Mikrofon
(im Lieferumfang enthalten)
AVR
Einrichten des AVRs, Fortsetzung
8. Wählen Sie „5.1“.
9. Der Test startet. Stellen Sie sicher, dass es im Raum ruhig ist, während das Testsignal über die
Lautsprecher abgespielt wird.
10. Drücken Sie nach Beendigung des Tests die OSD-Taste der Fernbedienung, um das Menü zu
verlassen.
6. Wählen Sie „Audio In“ (Audioeingang) und wählen Sie dann mithilfe der Pfeiltasten nach links/
rechts den Audio-Eingangsanschluss, den Sie der Quellenauswahltaste zuweisen möchten.
HINWEIS: Wenn Sie der Quellenauswahltaste einen HDMI-Videoanschluss zugewiesen
haben, können Sie keinen anderen Audioanschluss zuweisen.
Zuweisen der AVR-Eingangsanschlüsse
Source Setup
1. Überprüfen Sie die Eingangsanschlüsse, die Sie in die Anschlusstabelle auf Seite 13 eingetragen
haben. Achten Sie darauf, welche Änderungen Sie gegenüber den auf der Liste angegebenen
Standardzuweisungen der AVR-Eingangsanschlüsse vorgenommen haben (falls Sie welche
gemacht haben). Wenn Sie Ihre Quellgeräte gemäß den Einträgen in der Spalte „Standard-AVREingangsanschluss“ der Tabelle auf Seite 13 angeschlossen haben, können Sie diesen Abschnitt
überspringen.
Source
2. Schalten Sie Ihren Fernseher ein und wählen Sie den Fernseh-Eingang über den Anschluss, mit
dem Sie Ihren Fernseher an den AVR angeschlossen haben (siehe Anschluss des Fernsehers auf
Seite 13).
3. Drücken Sie die OSD-Taste auf der Fernbedienung. Daraufhin wird auf Ihrem Fernseher das
Hauptmenü des AVR-Bildschirm-Menüs (OSD) angezeigt.
HINWEIS: Wenn Sie Ihren Fernseher über einen Composite Video-Anschluss angeschlossen
haben, wird das Bildschirmmenü nicht auf Ihrem Fernseher angezeigt. Folgen Sie den
unten angegebenen Schritten mithilfe des Displays auf der Vorderseite des AVRs.
<
Cable/Satellite
>
Title
Video In
Composite 1
Audio In
Optical 1
Tone
Out
Bass
0
Treble
0
Night Mode
Off
Record Out
Analog
7. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6 für die übrigen Audio-/Videoanschlüsse, die Sie verändert
zuweisen möchten.
Netzwerk einrichten
Zur Wiedergabe von MP3- oder WMA-Inhalten, die auf ans Netzwerk angeschlossenen, DLNAkompatiblen Geräten gespeichert sind, zur Wiedergabe von Audiostreams über den integrierten
Internetradio-Tuner (vTuner) des AVRs oder zum Streamen von Audioinhalten an den AVR über AirPlay
muss der Netzwerkanschluss des AVRs an die Ethernet-Schnittstelle eines Routers oder Modems mit
Zugang zum Internet, Heimnetzwerk oder zu einem PC angeschlossen werden. (Siehe Anschluss an
Ihr Heimnetzwerk auf Seite 15.)
MASTER MENU
Source Select
Source Setup
Surround Mode
EzSet/EQ
Wir empfehlen, den AVR direkt an einen Router des Heimnetzwerks anzuschließen, sodass der AVR
über das Internet direkt auf das Internetradio und andere Geräte im Netzwerk zugreifen kann, um
freigegebene Inhalte wiederzugeben (weitere Informationen finden Sie auf Seite 21 unter Wiedergabe
von Inhalten über Ihr Heimnetzwerk).
Manual Setup
Network
System Setup
4. Wählen Sie mithilfe der Pfeil- und OK-Taste der Fernbedienung „Source Setup“ (Quellen
einrichten). Wenn es eine Quellenauswahl gibt, der Sie einen anderen Video- oder Audioanschluss
zuweisen möchten, wählen Sie diese mithilfe der Pfeiltasten nach links/rechts aus und drücken
Sie die OK-Taste.
Wenn Ihr Netzwerk eine automatische IP-Adresse verwendet, sollte keine Netzwerkeinrichtung
erforderlich sein. Sobald Sie den AVR an Ihr Heimnetzwerk anschließen, sollte das Netzwerk dem
AVR automatisch eine IP-Adresse zuweisen, und der AVR sollte automatisch eine Verbindung mit dem
Netzwerk herstellen. Wenn sich Ihr AVR nicht automatisch mit dem Netzwerk verbindet (in diesem
Fall zeigt der AVR die Meldung „Not Connected“ (Keine Verbindung) an, wenn Sie die Netzwerk-Taste
drücken):
1. Drücken Sie die OSD-Taste und wählen Sie Netzwerk. Das Menü „Network setup“ (Netzwerk
einrichten) wird angezeigt.
Source Setup
Source
<
Cable/Satellite
>
Title
Video In
HDMI 1
Audio In
HDMI 1
Tone
IP Configuration
Auto
IP Address
000.000.000.000
Subnet Mast
255.000.000.000
Gateway
000.000.000.000
Out
Primary DNS
000.000.000.000
Bass
0
Secondary DNS
000.000.000.000
Treble
0
Proxy Config
Off
IP Address
000.000.000.000
Night Mode
Off
Por t
000
Record Out
Analog
5. Wählen Sie „Video In“ (Videoeingang) und wählen Sie dann mithilfe der Pfeiltasten nach links/
rechts den Video-Eingangsanschluss, den Sie der Quellenauswahltaste zuweisen möchten.
Drücken Sie die OK-Taste.
HINWEIS: Wenn Sie als Videoanschluss einen HDMI-Anschluss wählen, wird der
Audioanschluss automatisch auf den gleichen HDMI-Anschluss geändert.
Source Setup
Source
<
Cable/Satellite
Title
18
Network
Video In
HDMI 2
Audio In
HDMI 2
Tone
Out
Bass
0
Treble
0
Night Mode
Off
Record Out
Analog
>
2. Wählen Sie IP-Configuration und drücken Sie anschließend zweimal die Links/Rechts-Tasten, um
die Einstellung von „Auto“ auf „Manual“ und dann wieder auf „Auto“ umzuschalten.
3. Gehen Sie zum Ende der Liste und wählen Sie „Apply & Save“ (Übernehmen und speichern).
Der AVR geht nun in den Standby-Modus über. Wenn Sie den AVR wieder einschalten, wird er
versuchen, eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen.
4. Wenn die Verbindung zum Netzwerk erneut fehlschlägt, müssen Sie die Netzwerkeinstellungen
eventuell manuell eingeben. In diesem Fall müssen Sie diese Einstellungen von Ihrem
Internetdienstanbieter oder Netzwerk-Administrator beziehen. Wenn Sie Ihre Netzwerkeinstellungen
erhalten haben:
a) Wählen Sie „IP Address“ (IP-Adresse) und geben Sie mit der Links/Rechts-Taste die Einstellung
„Manual“ ein. Folgende Einstellungen werden nun aktiviert: „IP Address“ (IP-Adresse), „Subnet
Mask“ (Subnetzmaske), Gateway, Primary DNS und Secondary DNS.
b) Wählen Sie mit den Pfeiltasten hoch runter die richtigen Ziffern aus und nehmen Sie die Einträge
für all diese Einstellungen vor.
AVR
• Proxy Config: Wenn der Netzwerkanschluss des AVRs an ein Proxy-Netzwerk angeschlossen ist,
stellen Sie dieses mit den Links/Rechts-Tasten auf „On“ (Ein) und geben Sie über die Zifferntasten
die IP-Adresse und Schnittstelle des Proxy-Netzwerks ein.
• „Network Status“ (Netzwerkstatus): Diese Zeile gibt den aktuellen Status des AVRNetzwerkanschlusses wieder („Connected/Not Connected/Network Problem“ (Verbindung/Keine
Verbindung/Netzwerkproblem)).
• „Apply & Save“ (Übernehmen und speichern): Die Zeile „Apply & Save“ (Übernehmen und speichern)
wird immer dann angezeigt, wenn Sie eine Änderung in den Netzwerkeinstellungen vornehmen.
Wählen Sie diese Zeile aus und drücken Sie die OK-Taste. Der AVR geht nun in den StandbyModus über. Wenn Sie den AVR wieder einschalten, treten die neuen Netzwerkeinstellungen in
Kraft. WICHTIG: Sie müssen „Apply & Save“ (Übernehmen und speichern) wählen, damit
geänderte Netzwerkeinstellungen wirksam werden.
HINWEIS: Wenn Sie nicht jederzeit problemlos auf das Netzwerk zuzugreifen können, versetzen
Sie den AVR in den Standby-Modus und schalten Sie diesen anschließend wieder ein.
Zusätzliche Elemente des Menüs „Source Setup“ (Quellen einrichten)
Betrieb des AVRs
Nachdem Sie Ihre Komponenten installiert und eine Basiskonfiguration vorgenommen haben, können
Sie bereits Ihr Heimkinosystem genießen.
Lautstärkeregelung
Sie können die Lautstärke mit dem Lautstärkeregler auf der Gerätevorderseite (im Uhrzeigersinn
wird sie erhöht, gegen den Uhrzeigersinn wird sie gesenkt) oder mit den „+“- und „–“-Tasten der
Fernbedienung für die Lautstärkeregelung (VOL.) regeln. Die Lautstärke wird als negative Dezibelzahl
(dB) unter dem Referenzpunkt von 0 dB wiedergegeben.
0 dB ist die für den AVR maximal empfohlene Lautstärke. Wenn Sie die Lautstärke höher einstellen,
kann dies Ihr Gehör und Ihre Lautsprecher beschädigen. Bei einigen sehr dynamischen Audioinhalten
kann selbst 0 dB zu laut sein und eventuell die Geräte beschädigen. Wählen Sie die richtige Lautstärke
mit Bedacht aus.
Stummschaltung
Um alle Lautsprecher und die Kopfhörer stumm zu schalten, drücken Sie auf der Fernbedienung die
Taste „Mute“ (Stumm). Gerade laufende Aufnahmen werden davon nicht beeinflusst. Als Erinnerung
wird im Display auf der Gerätevorderseite der Hinweis „MUTE“ (Stumm) angezeigt. Um den Ton
wieder einzuschalten, brauchen Sie nur auf die „Mute“-Taste erneut zu drücken oder die Lautstärke
anzupassen.
Auch folgende Einstellungen können Sie für jede Quelle individuell anpassen:
Verwenden von Kopfhörern
Titel: Sie können den angezeigten Namen für jede Quelle (außer dem Radio) ändern. Wenn Sie nicht
mehr wissen, welche Anschlüsse Sie verwendet haben, kann diese Funktion Ihnen dabei helfen, das
richtige Quellgerät zu wählen.
Für Ihr ganz privates Hörvergnügen können Sie den 6,35-mm-Stereo-Klinkenstecker eines Kopfhörers
in die Kopfhörerbuchse auf der Gerätevorderseite einstecken. „HARMAN Headphone“ ist der
standardmäßige Kopfhörer-Surround-Modus für alle Quellen außer UKW und MW. Dieser Modus bildet
ein 5.1-Kanal-Lautsprechersystem nach. „2-Ch Stereo“ ist der standardmäßige Surround-Modus
für UKW und MW. Drücken Sie die Surround-Modus-Taste auf der Vorderseite oder verwenden Sie
Fernbedienung und OSD, um zwischen HARMAN Headphone und 2-Ch Stereo hin- und herzuschalten.
Für Kopfhörer sind keine weiteren Surround-Modi verfügbar.
1. Bewegen Sie die Pfeiltaste zur Titelzeile und drücken Sie die OK-Taste. Ein Blockcursor blinkt nun.
2. Wählen Sie mit den Hoch/Runter-Tasten Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Satzzeichen aus.
Wenn Sie das gewünschte Zeichen gewählt haben, drücken Sie die Rechts-Taste, um zum nächsten
Feld zu springen. Eine Leerzeile wird durch zweimaliges Drücken der Rechts-Taste erstellt.
3. Drücken Sie die OK-Taste, wenn Sie fertig sind.
Wählen einer Quelle
Tone: Diese Einstellung legt fest, ob die Regler für Bässe oder Höhen aktiv sind. Wenn diese Zeile auf
„Out“ steht, kann der Ton nicht mit den Tone-Reglern geändert werden. Wenn diese Zeile auf „In“
steht, werden die Bass- und Höhenfrequenzen je nach Bass- und Höheneinstellungen (siehe unten)
verstärkt oder abgesenkt.
Es gibt drei Möglichkeiten, um eine Quelle auszuwählen:
„Bass and Treble“ (Bässe und Höhen): Verstärken oder mindern Sie niedrige oder hohe Frequenzen
um bis zu 10 dB, indem Sie die Einstellung mit den Links/Rechts-Tasten jeweils um 2 dB ändern.
„Night Mode“ (Nachtbetrieb): Diese Einstellung aktiviert den „Night Mode“ (Nachtbetrieb), der mit
speziell verschlüsselten Dolby Digital-Disks oder -Übertragungen arbeitet. Durch den Nachtbetrieb
wird der Ton so komprimiert, dass die Lautstärke von lauteren Passagen verringert wird, um andere
Leute nicht zu stören, die Dialoge aber weiterhin gut verständlich bleiben. Mit jeder Betätigung der
rechten Pfeil-Taste schalten Sie sich durch folgende Einstellungen durch:
• Off (Aus): Keine Komprimierung. Laute Passagen werden so wiedergegeben, wie sie aufgenommen
wurden.
• Mid (Mittel): Die Lautstärke von lauten Passagen wird geringfügig verringert.
• Max: Die Lautstärke von lauten Passagen wird stark verringert.
„Record Out“ (Recorder-Ausgänge): Diese Einstellung bestimmt die Quelle des Signals, das an den
analogen Audiorecorder-Ausgangsanschlüssen für die Kabel-/Sat-, TV-, Disk-, Server-, AUX-, Spiele-,
STB- und Audioquellen empfangen wird.
• DSP Downmix: Diese Einstellung gibt Audioinhalte von digitalen (HDMI, optisch, koaxial) und
analogen Audioeingangsanschlüssen (Analog 1/2, AUX) wieder.
• Analog: Mit dieser Einstellung werden Audioinhalte nur von analogen Audioeingangsanschlüssen
wiedergegeben (Analog 1/2, AUX).
HINWEIS: Obwohl die USB-, MW/UKW-, AirPlay-, DLNA- und Internetradio-Quellen über
keine Aufzeichnungsausgangseinstellungen verfügen, können sie dennoch aufgenommen
werden.
Wenn Sie mit allen Einstellungen fertig sind, drücken Sie die OSD-Taste der Fernbedienung, um das
Bildschirm-Menü wieder auszuschalten.
• Durch Drücken der Quellenauswahltasten auf der Gerätevorderseite.
• Durch Drücken der entsprechenden Quellenauswahltaste der Fernbedienung kann eine Quelle auch
direkt ausgewählt werden.
• Wählen Sie eine Quelle aus dem Quellenauswahlmenü im OSD-Menüsystem.
Der AVR wählt automatisch die Audio- und Videoeingänge, die dieser Quelle zugewiesen sind, sowie
jede andere Einstellung, die Sie während der Einrichtung vorgenommen haben.
Auf dem Display der Gerätevorderseite werden Quellenname und der Surround-Modus angezeigt.
Tipps zur Fehlerbehebung (Video)
Ist kein Bild zu sehen, gehen Sie bitte wie folgt vor:
• Überprüfen Sie die Quellenauswahl.
• Überprüfen Sie, ob es lose oder falsche Anschlüsse gibt.
• Überprüfen Sie die Auswahl des Videoeingangs beim TV/Anzeigegerät.
Zusätzliche Tipps zur Fehlerbehebung (HDMI-Anschlüsse)
• Schalten Sie alle Geräte aus (auch Fernseher, AVR und alle Quellkomponenten).
• Trennen Sie die HDMI-Kabel ab – beginnen Sie dabei mit dem Kabel zwischen AVR und
Fernseher. Trennen Sie danach die Kabel zwischen AVR und jedem einzelnen Quellgerät.
• Schließen Sie dann sorgfältig die Kabel von den Quellgeräten wieder zum AVR an. Schließen Sie
als Letztes das Kabel vom AVR an den Fernseher an.
• Schalten Sie die Geräte in folgender Reihenfolge ein: TV, AVR, Quellgeräte.
HINWEIS: Abhängig von den jeweiligen eingesetzten Komponenten kann es bei der
komplexen Kommunikation zwischen den HDMI-Komponenten bei manchen Vorgängen
zu Verzögerungen von bis zu einer Minute kommen, z. B. der Eingangswechsel zwischen
SD- und HD-Kanälen.
19
Deutsch
c) Wählen Sie, wenn Sie fertig sind, „Apply & Save“ (Übernehmen und speichern) und drücken die
OK-Taste. Der AVR aktualisiert die Netzwerkverbindung und bleibt dabei eingeschaltet. Wenn der
AVR über die manuellen Einstellungen keine Verbindung zum Netzwerk herstellen kann, wenden
Sie sich bitte an Ihren Internetdienstanbieter oder Netzwerkadministrator.
Betrieb des AVRs
AVR
Betrieb des AVRs, Fortsetzung
Wiedergeben von UKW- und MW-Radio
„Favorites“ (Favoriten): So erstellen Sie eine Favoritenliste:
Wählen Sie eine Radioquelle. Stellen Sie mithilfe der Hoch/Runter-Tasten einen Sender ein. Dieser
wird dann auf dem Display der Gerätevorderseite und auf dem Fernseher angezeigt.
1) Notieren Sie die MAC-Adressnummer Ihres AVRs. Diese finden Sie im Menü „Network setup“
(Netzwerk einrichten). Weitere Informationen finden Sie auf Seite 18 unter „Netzwerk einrichten“.
Der AVR sucht automatisch nach Sendern, d. h. wenn Sie auf die Hoch/Runter-Tasten drücken, sucht
der AVR automatisch, bis er einen Sender mit ausreichender Signalstärke gefunden hat. Drücken Sie zur
manuellen Einstellung die Frequenzmodus-Taste (dabei wird durch jedes Drücken der Hoch/Runter-Taste
die Frequenz um einen einzelnen Frequenzschritt verändert). Jede Betätigung der Frequenzmodus-Taste
schaltet zwischen dem automatischen und manuellem Frequenzmodus hin und her.
2) Gehen Sie über Ihren Computer auf die Seite www.radioharmankardon.com. Erstellen Sie einen
Account, indem Sie die MAC-Adresse Ihres AVRs als ID verwenden.
Wenn Sie einen FM-Sender eingestellt haben, schaltet das Radio durch das Umschalten der
Frequenzmodus-Einstellung zwischen Stereo und Mono hin und her. (Der Mono-Empfang kann bei
schwächeren Sendern unter Umständen besser sein.)
Wenn ein kompatibler iPod oder ein kompatibles iPhone oder iPad an den USB-Port des AVRs
angeschlossen ist, ist es ggf. möglich, die Audioinhalte über das Gerät durch Ihr hochwertiges Audio-/
Videosystem abzuspielen, den iPod, das iPhone oder das iPad mit der Fernbedienung des AVRs zu
bedienen, Nachrichten auf dem vorderen AVR-Display oder einem angeschlossenen Videodisplay zu
lesen und das angeschlossene Gerät aufzuladen.
Gespeicherte Sender
Insgesamt 30 Sender (UKW und MW zusammen) können gespeichert werden. Nach Einstellen des
gewünschten Senders drücken Sie die Taste „Memory“ (Speichern) auf der Fernbedienung; nun
blinken zwei Striche auf dem Display der Gerätevorderseite. Verwenden Sie die Zifferntasten, um die
gewünschte Zahl einzugeben.
Um einen gespeicherten Sender einzustellen, brauchen Sie nur die Sender hoch/runter-Tasten zu
drücken oder die voreingestellte Zahl mit den Zifferntasten einzugeben.
Auf der Website ausgewählte Favoriten sind verfügbar, wenn Sie den vTuner des AVRs verwenden.
Wiedergabe von einem iPod/iPhone/iPad
Drücken Sie nach dem Anschluss Ihres iPods, iPhones oder iPads an den USB-Port des AVRs die
Quellenauswahltaste für USB. (Wenn „USB“ als Quelle angezeigt wird, drücken Sie die Taste ein
zweites Mal, um von der USB-Quelle zur iPod-Quelle zu wechseln.) Der iPod-Menübildschirm wird
nun angezeigt.
Wiedergabe von Internetradio (vTuner™)
Music
Über die Netzwerkverbindung Ihres AVRs können Sie MP3- und WMA-Streams über das Internet
empfangen. Nachdem Sie eine Verbindung zu Ihrem Heimnetzwerk wie auf Seite 15 unter Anschluss
an Ihr Heimnetzwerk beschrieben erstellt haben und das Netzwerk wie auf Seite 18 unter Netzwerk
einrichten beschrieben eingerichtet haben, drücken Sie die Taste „Network Source Selector“ (NetzwerkQuellenauswahl) der Fernbedienung, bis „Internetradio“ auf dem Display der Vorderseite des AVRs
angezeigt wird. (Bei jeder Betätigung der Taste wird zwischen Netzwerk- und Internetradio-Quellen
hin- und hergeschaltet.)
Playlists
Artist
Albums
Songs
Genres
Composers
Audio Books
Podcasts
vTuner
Favorite
Added Stations
Location
Genre
New Stations
Podcasts by Location
Podcasts by Genre
Navigieren Sie mit den Hoch/Runter-Tasten und der OK-Taste durch die Liste und wählen Sie die
gewünschte Kategorie. Wenn das Kategorie-Menübild angezeigt wird, können Sie mit den Hoch/
Runter-Tasten und der OK-Taste durch die Kategorie navigieren und eine Auswahl treffen. HINWEIS:
Bei einigen iPods/iPhones/iPads werden unter Umständen nicht alle Kategorien angezeigt.
Nach Auswahl eines Titels wird der iPod-Wiedergabebildschirm auf dem OSD angezeigt.
Search
iPod
Jugalbandi
Previously Disenchanted
Bei angezeigtem vTuner-Display (oben) stellt der AVR automatisch eine Verbindung zum Internet
über www.radioharmankardon.com portal her. Zur Auswahl eines Streams wählen Sie mit den Hoch/
Runter-Tasten eine Kategorie.
Yellow Star Mailing List
3:21
HINWEIS: Die angezeigten Kategorien können je nach Region unterschiedlich sein.
Bei Auswahl eines Streams zeigt der OSD das vTuner-Wiedergabe-Display an, das Informationen über
den aktuell abgespielten Titel enthält.
vTuner
Jugalbandi
The Madagascar Wombat
Auf dem Bildschirm wird der aktuell abgespielte Titel, der Künstler, das Album, die verstrichene Zeit
sowie die gesamte Titeldauer angezeigt. Mit den Steuerungstasten der Fernbedienung können Sie
die Wiedergabe steuern.
• Drücken Sie die Exit-Taste, um zum vorherigen Menübildschirm zurückzukehren.
Laydown Delivery
2:12
Wiedergeben von Datenträgern auf einem USB-Gerät
Der AVR ist mit USB 2.0- oder USB 1.1-Datenträgern im Dateiformat FAT 16 oder FAT 32 sowie mit
folgenden MP3- und WMA-Datenträgern kompatibel:
• MP3: Bitraten zwischen 96 und 320 kbps. Empfohlen wird eine feste Bitrate von 44,1 kHz. Variable
Bitraten (VBR) können abgespielt werden, doch unter Umständen wird die Spielzeit falsch angezeigt.
Die Dateien müssen die Dateierweiterung „.mp3“ tragen.
• WMA: Bitraten von 64 kbps oder mehr.
HINWEIS: Bitraten von 80 kbps und 256 kbps sind nicht kompatibel. Die Dateien müssen
die Dateierweiterung „.wma“ tragen.
Maximal 65.536 Ordner und Dateien werden unterstützt.
20
AVR
Betrieb des AVRs, Fortsetzung
Abspielen von Dateien auf einem USB-Gerät
So geben Sie Medien auf einem PC frei:
1. Stecken Sie das USB-Gerät in den USB-Port auf der Vorderseite des AVRs.
1. Öffnen Sie den Windows Media Player.
WICHTIG: Schließen Sie an den USB-Port keinen Computer oder Peripheriegerät an. USB-Hubs
werden nicht unterstützt.
2. Öffnen Sie die Medienbibliothek und wählen Sie „Medienfreigabe“ Das Fenster „Freigabe von
Medien“ wird angezeigt.
2. Wählen Sie „USB“ als Quellgerät. (Wenn „iPod“ als Quelle angezeigt wird, drücken Sie die Taste
ein zweites Mal, um von der iPod-Quelle zur USB-Quelle zu wechseln.) Der USB-Bildschirm wird
angezeigt.
3. Setzen Sie ein Häkchen bei „Medien freigeben“. Nun wird im Fenster ein Symbol für den AVR
angezeigt.
4. Wählen Sie das AVR-Symbol aus und wählen Sie dann „Zulassen“ und anschließend „OK“.
Die WMA- und MP3-Medien des Computers sollten nun auf dem AVR verfügbar sein.
USB
Folder 1
Folder 2
Folder 3
Folder 4
Wie man Medien auf anderen Computertypen, Betriebssystemen oder einer anderen Mediensoftware
freigibt, können Sie in den entsprechenden Anleitungen/Produkthandbüchern nachlesen.
So können Sie freigegebene Medien abspielen:
1. Drücken Sie die Taste „Network Source Selector“ (Netzwerk-Quellenauswahl). (Wenn „Internetradio“
als Quelle angezeigt wird, drücken Sie die Taste ein zweites Mal, um von der Internetradio-Quelle
zur Netzwerk-Quelle zu wechseln.) Der Netzwerk-Bildschirm wird angezeigt.
Home Network
Deutsch
Server 1
Server 2
Server 3
3. Mithilfe der Hoch/Runter- und OK-Tasten können Sie einen Ordner auswählen und seine Inhalte
anzeigen.
4. Mithilfe der Hoch/Runter- und OK-Tasten können Sie einen Titel auswählen. Der Titel wird abgespielt
und der USB-Wiedergabebildschirm auf dem OSD angezeigt.
USB
Jugalbandi
The Lost Transit Center
Night Crazy
9:17
Auf dem Bildschirm sollten alle Geräte des Netzwerks, die freigegeben werden dürfen, nach ihrem
Namen nach aufgelistet sein.
2. Mithilfe der Hoch/Runter- und OK-Tasten können Sie ein Gerät auswählen. Der Bildschirm zeigt nun
die Ordnerstruktur des Geräts an.
3. Durchsuchen Sie mithilfe der Hoch/Runter-Tasten den Inhalt, der in der Medienbibliothek des
Geräts gespeichert ist. Wählen Sie das gewünschte Element mit der OK-Taste aus. Der Titel wird
abgespielt und der Netzwerk-Wiedergabebildschirm auf dem OSD angezeigt.
Home Network
• Mit den Steuerungstasten der Fernbedienung können Sie die Wiedergabe steuern.
Jugalbandi
• Auf die Zufalls- und Wiederholfunktion können Sie über die Options-Taste zugreifen.
Successfully Assimilated
Night Crazy
Nach beendeter Wiedergabe des Titels werden die übrigen Ordnerinhalte abgespielt.
5:44
Wiedergabe von Inhalten über Ihr Heimnetzwerk
Ihr AVR kann MP3- und WMA-Audioinhalte wiedergeben, die auf einem PC oder Mac-Computer
gespeichert sind, wenn sowohl Computer als auch AVR an den Router Ihres Heimnetzwerks
angeschlossen sind.
MP3-Kompatibilität: Mono oder Stereo, konstante Bitraten (CBR) von 8 kbps bis 320 kbps, variable
Bitraten (VBR) von niedrigster bis höchster Qualität, mit Abtastraten von 8 kHz bis 48 kHz.
WMA-Kompatibilität: Ver. 9.2, Stereo CBR mit einer Abtastrate von 32 kHz bis 48 kHz und einer
Bitrate von 40 kbps bis 192 kbps, Mono CBR mit einer Abtastrate von 8 kHz bis 16 kHz und einer
Bitrate von 5 kbps bis 16 kbps, VBR Pass Encoding und Quality Encoding 10 – 98, mit einer Abtastrate
von 44 kHz und 48 kHz.
HINWEIS:
• Ein PC muss über die Windows Media® Player Version 11 oder höher, die Windows Media
Center Version 2.0 oder 3.0, oder Intel® Media Server verfügen. Wir empfehlen, alle
Firewalls zu deaktivieren, auch wenn der Windows Media Player die Firewall-Einstellungen
eventuell anpasst, um eine Medienfreigabe zu ermöglichen.
• E in Apple Macintosh-Computer muss über DLNA (Digital Living Network Alliance)kompatible Software wie etwa den HARMAN Media Manager verfügen. Sie können die
Software HARMAN Media Manager kostenfrei auf folgender Website herunterladen:
http://www.locale.harmankardon.com/en-US/hmm/mediamanager.html.
• Mit den Steuerungstasten der Fernbedienung können Sie die Wiedergabe steuern.
• Auf die Zufalls- und Wiederholfunktion können Sie über die Options-Taste zugreifen.
Nach beendeter Wiedergabe des Titels werden die übrigen Ordnerinhalte abgespielt.
HINWEIS:
• Die Wiederholungseinstellungen gelten global für Netzwerk- und USB-Playback. Wenn
diese Einstellungen von einer dieser Quellen geändert werden, ändern sich auch die
Einstellungen der anderen Quellen.
• Auch wenn gegebenenfalls Videoinhalt im Menü angezeigt wird, unterstützt der AVR
keine Videowiedergabe über den Netzwerkanschluss.
WICHTIG: Bevor Sie über das Netzwerk auf Dateien zugreifen können, die sich auf anderen
Geräten befinden, muss zuerst jedes Gerät der Freigabe von Dateien auf dem AVR zustimmen.
21
Betrieb des AVRs, Fortsetzung,
und Erweiterte Funktionen
AVR
Wiedergabe von Inhalten über AirPlay
Wenn der AVR an einen Wi-Fi -fähigen Netzwerk-Router angeschlossen ist, können Sie mit dem AVR
Audioinhalte drahtlos über AirPlay streamen, und zwar Audioinhalte von kompatiblen Apple-Geräten
mit iOS 4.2 oder einer neueren Version, die mit demselben Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind, oder von
Computern, die mit iTunes 10.1 oder einer neueren Version ausgestattet sind und mit demselben
Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind.
®
Wählen Sie mithilfe der Hoch/Runter- und OK-Tasten eine Surround-Modus. Das Menü „Surround
Mode“ (Surround Modus) wird angezeigt:
SURROUND MODE
Auto Select
Virtual Surround
AirPlay-Streaming an den AVR:
• Z um AirPlay-Streaming von einem Computer mit iTunes starten Sie iTunes, klicken Sie auf die
AirPlay-Schaltfläche, die unten im iTunes-Fenster angezeigt wird, und wählen Sie „HK AVR170“
aus der Pop-up-Liste.
Stereo
Movie
Music
Video Game
HK AVR170
Wählen Sie „HK AVR170“
aus der Pop-Up-Liste
AirPlayTaste
Wählen Sie mithilfe der Hoch/Runter- und OK-Tasten die gewünschte Surround-Modus-Kategorie.
• Zum AirPlay-Streaming von einem iPod, iPhone oder iPad zu beginnen, tippen Sie einfach auf die
AirPlay-Taste auf dem Bildschirm und wählen „HK AVR 170“ aus der Liste zur Lautsprecherauswahl
aus.
Auto Select: Bei einem digitalen Programm, wie etwa einem mit Dolby Digital oder DTS-Soundtrack
aufgezeichneten Film, verwendet der AVR automatisch das ursprüngliche Surround-Format des
Soundtracks. Bei analogen 2-Kanal- und PCM-Programmen verwendet der AVR je nach Quelle den
Modus Logic 7 Movie, Logic 7 Music oder Logic 7 Game.
Der AirPlay-Audiostream startet und unterbricht die Quelle, die aktuell über den AVR wiedergegeben
wird. Der AirPlay-Bildschirm wird auf dem OSD angezeigt.
Virtual Surround: Wenn das System nur zwei Hauptlautsprecher umfasst, können Sie mit dem
Modus „Virtual Surround“ das Klangfeld verbessern, das die fehlenden Lautsprecher ersetzt.
AirPlay
Jugalbandi
The Madagascar Wombat
Laydown Delivery
2:12/00:00
Stereo: Wenn Sie eine 2-Kanal-Wiedergabe wünschen, wählen Sie die Anzahl von Lautsprechern, die
Sie für die Wiedergabe verwenden möchten:
• „2 CH Stereo“: Zwei Lautsprecher.
• „5 CH Stereo“: Gibt Signal für den linken Kanal über den linken vorderen Lautsprecher und den
linken Surround-Lautsprecher, das Signal für den rechten Kanal über den rechten vorderen
Lautsprecher und den rechten Surround-Lautsprecher und ein kombiniertes Monosignal über den
Center-Lautsprecher wieder.
Movie: Wählen Sie eine der folgenden Optionen, wenn Sie einen Film in einem Surround-Modus
abspielen möchten: Logic 7 Movie, DTS NEO:6 Cinema oder Dolby Pro Logic II Movie.
Music: Wählen Sie eine der folgenden Optionen, wenn Sie Musik in einem Surround-Modus abspielen
möchten: Logic 7 Music, DTS NEO:6 Music oder Dolby Pro Logic II Music. Der Modus Dolby Pro Logic
II Music verfügt über einige zusätzliche Einstellungen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 23
unter Audio-Verarbeitung und Surround Sound.
Mit den Steuerungstasten der Fernbedienung können Sie die Wiedergabe steuern.
Drücken Sie bei angezeigten AirPlay-Bildschirm die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, um AirPlayStreaming zu beenden und zur vorher wiedergegebenen Quelle zurückzukehren.
Video Game: Wählen Sie eine der folgenden Optionen, wenn Sie einen Surround-Modus für ein
Videospiel wählen möchten: Logic 7 Game oder Dolby Pro Logic II Game.
Nach der Auswahl der Surround-Modus-Kategorie können Sie mit den Links/Rechts-Tasten den
Surround-Modus ändern..
Wählen eines Surround-Modus
Auch über die Tasten auf der Vorderseite des AVRs können Surround-Modi ausgewählt werden.
Die Auswahl eines Surround-Modus kann je nach Ihrem System und individuellen Geschmack sehr
einfach aber auch sehr kompliziert sein. Experimentieren Sie einfach ein bisschen und vielleicht
finden Sie eine neue Lieblingseinstellung für bestimmte Quellen oder Programmtypen. Ausführlichere
Informationen zu den Surround-Modi finden Sie auf Seite 23 unter Audio-Verarbeitung und Surround
Sound.
1. Drücken Sie die Taste „Surr Mode“. Auf dem Display werden die Surround-Modus-Kategorie und
der Surround-Modus angezeigt.
Drücken Sie zur Auswahl eines Surround-Modus die OSD-Taste der Fernbedienung, um das
Hauptmenü aufzurufen:
MASTER MENU
Source Select
Source Setup
Surround Mode
EzSet/EQ
Manual Setup
Network
System Setup
22
2. Mit den Surround-Modus-Auswahltasten können Sie den Surround-Modus innerhalb der SurroundModus-Kategorie ändern. Bei jeder Betätigung der Taste wird in den nächsten Surround-Modus
gewechselt.
3. D
rücken Sie die Taste „Surr Mode“, um die Surround-Modus-Kategorie zu ändern. Bei jeder
Betätigung der Taste wird in die nächste Surround-Modus-Kategorie geschaltet.
AVR
Viele Anpassungen und Konfigurationen Ihres AVRs werden automatisch vorgenommen, dabei sind
nur sehr wenige Eingaben von Ihnen vorzunehmen. Sie können den AVR so konfigurieren, dass er
optimal auf Ihr System und Ihren Geschmack abgestimmt ist. In diesem Abschnitt werden einige der
erweiterten Anpassungen beschrieben, die Ihnen zur Verfügung stehen.
Audio-Verarbeitung und Surround Sound
Audiosignale können in vielen verschiedenen Formaten codiert sein, die nicht nur Auswirkungen auf
die Tonqualität haben, sondern auch die Anzahl der Lautsprecherkanäle und den Surround-Modus
beeinflussen können. Wenn verfügbar können Sie einen anderen Surround-Modus auch manuell wählen.
Analoge Audiosignale
Analoge Audiosignale bestehen normalerweise aus zwei Kanälen – links und rechts. Ihr AVR bietet
mehrere Optionen für die analoge Wiedergabe:
• Stereo: Wenn Sie die traditionelle 2-Kanal-Wiedergabe wünschen, wählen Sie „2-CH STEREO“ als
Surround-Modus. Der Ton wird dann über den vorderen linken und rechten Lautsprecher (und den
Subwoofer, falls vorhanden) wiedergegeben.
• 5-Kanal-Stereo: Wenn Sie den Stereoklang über alle Lautsprecher des Systems hören möchten
(z. B. bei einer Party), wählen Sie „5CH STEREO“ (5-Kanal-Stereo) als Surround-Modus. Dadurch
wird das Signal für den linken Kanal über den linken vorderen Lautsprecher und die linken SurroundLautsprecher, das Signal für den rechten Kanal über den rechten vorderen Lautsprecher und die
rechten Surround-Lautsprecher und eine kombiniertes Monosignal über den Center-Lautsprecher
(zusätzlich zum Subwoofer, falls vorhanden) wiedergegeben.
• „Multi-Channel Surround Modes“ (Mehrkanal-Surround-Modi): Der AVR kann 2-KanalAudiosignale so verarbeiten, dass daraus ein Mehrkanal-Surround Sound entsteht – selbst, wenn
bei der Aufnahme kein Surround Sound codiert wurde. Zu den verfügbaren Modi gehören Dolby Pro
Logic II, Virtual Surround, DTS NEO:6 und Logic 7. Zur Auswahl einer dieser Modi siehe Wählen eines
Surround-Modus auf Seite 22.
Digitale Audiosignale
Digitale Audiosignale ermöglichen mehr Flexibilität und Volumen als analoge Signale. Außerdem
ist die Codierung von separaten Kanalinformationen direkt im Signal möglich. Da das Signal jedes
Kanals einzeln übertragen wird, kommt es zu einer höheren Klangqualität und atemberaubenden
Direktionalität. Hochauflösender Klang wird äußerst verzerrungsfrei wiedergegeben, besonders bei
den hohen Frequenzen.
Die erste Ziffer gibt die Anzahl der vorderen Kanäle des Signals an: „1“ steht für Mono-Aufnahme
(in der Regel ein älteres Programm, das digital bearbeitet wurde, oder – in selteneren Fällen – ein
modernes Programm, für das der Regisseur Mono als Spezialeffekt gewählt hat). „2“ bedeutet, dass
ein linker und rechter, jedoch kein Center-Kanal vorhanden ist. „3“ gibt an, dass alle drei vorderen
Kanäle (links, rechts und Center) vorhanden sind.
Die zweite Nummer gibt Aufschluss darüber, ob Surround-Kanäle vorhanden sind: „0“ zeigt an, dass
keine Surround-Signale vorhanden sind. „1“ zeigt an, dass ein Matrix-Surround-Signal vorhanden
ist. „2“ zeigt an, dass separate linke und rechte Surround-Kanäle vorhanden sind. (Bitstreams
mit separaten, hinteren linken und rechten Surround-Kanalsignalen werden durch eine „4“
gekennzeichnet, obwohl der AVR die Signale der hinteren Surround-Kanäle in die linken und rechten
Surround-Kanäle heruntermischt.)
Die dritte Ziffer gibt den LFE-Kanal an: „0“ zeigt an, dass kein LFE-Kanal vorhanden ist. „.1“ zeigt an,
dass ein LFE-Kanal vorhanden ist.
Dolby Digital 2.0-Signale können eine Dolby Surround-Kennzeichnung beinhalten, die DS-ON oder
DS-OFF angibt, je nachdem, ob der 2-Kanal-Bitstream nur Stereosignale oder einen Downmix eines
Mehrkanalprogramms enthält, das vom Dolby Pro Logic Decoder des AVRs decodiert werden kann.
Diese Signale werden standardmäßig im Modus „Dolby Pro Logic II Movie“ wiedergegeben.
Wenn ein PCM-Signal empfangen wird, werden PCM-Mitteilung und Abtastrate (32, 44,1, 48 oder
96 kHz) angezeigt.
Wenn nur zwei Kanäle (links und rechts) vorhanden sind, kann das Signal mit den analogen SurroundModi in mehrere Kanäle decodiert werden. Drücken Sie die Surround-Modus-Taste, um das Menü
„Surround Modes“ (Surround-Modi) aufzurufen, wenn Sie ein anderes Surround-Format als die
digitale Codierung des ursprünglichen Signals wünschen (siehe Wählen eines Surround-Modus auf
Seite 22).
Mit der Option „Auto Select“ wird der Surround-Modus auf die digitale Codierung des ursprünglichen
Signals eingestellt, z. B. Dolby Digital, DTS, Dolby TrueHD oder DTS-HD Master Audio. Bei analogen
2-Kanal-Aufnahmen wählt der AVR standardmäßig den Modus „Logic 7 Movie“ aus. Bei Dolby Digital
2.0-Programmen wählt der AVR standardmäßig den Modus „Dolby Pro Logic II Movie“ aus, der
vom 2-Kanal-Programm einen 5.1-Kanal-Surround-Sound erstellt. Wählen Sie eine der folgenden
Surround-Modus-Kategorien, wenn Sie einen anderen Surround-Modus wünschen: Virtual Surround,
Stereo, Movie, Music oder Video Game. Ändern Sie den Modus mit der OK-Taste.
Jede Surround-Modus-Kategorie ist standardmäßig einem Surround-Modus zugewiesen:
• Virtual: Virtual Surround.
• Stereo: „5-CH Stereo± (5-Kanal-Stereo).
Surround-Modi
• Movie: Logic 7 Movie.
Die Auswahl des Surround-Modus hängt vom Format des eingehenden Audiosignals und von Ihrem
persönlichen Geschmack ab. Auch wenn es wird niemals der Fall sein, dass alle Surround-Modi des
AVRs verfügbar sind, ist in der Regel eine große Bandbreite an Surround-Modi für ein Signal verfügbar.
Tabelle A8 auf Seite 32 im Anhang bietet eine kurze Beschreibung zu jedem Modus und gibt an,
welche Arten von eingehenden Signalen oder digitalen Bitstreams mit dem Modus verwendet werden
können. Weitere Informationen zu den Modi „Dolby“ und „DTS“ finden Sie auf den Websites der
Unternehmen: www.dolby.com und www.dtsonline.com.
• Music: Logic 7 Music.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, lesen Sie bitte in der CD-Beschreibung nach, welche SurroundModi verfügbar sind. Normalerweise sind die nicht so wichtigen Abschnitte der Disc, wie z. B. Trailer,
Bonus-Material oder das Disc-Menü, nur in Dolby Digital 2.0 (2-Kanal) oder im PCM-2-Kanal-Modus
verfügbar. Wenn der Haupttitel wiedergegeben wird und auf dem Display einer dieser Surround-Modi
angezeigt wird, suchen Sie im Disk-Menü den Abschnitt zur Audio- oder Spracheinrichtung. Stellen
Sie außerdem sicher, dass der Audioausgang Ihres Disc-Players auf den originalen Datenstrom
und nicht auf PCM-2-Kanal eingestellt ist. Stoppen Sie die Wiedergabe und überprüfen Sie die
Ausgabeeinstellungen des Players.
Zu den Lautsprechern, die an einer herkömmlichen 5.1-Kanal-Aufnahme beteiligt sind, gehören
die Lautsprecher vorne links, vorne rechts, Center, Surround links, Surround rechts und der LFEKanal (Niederfrequenzeffekte). Der LFE-Kanal wird als „.1“ bezeichnet, da er auf Niederfrequenzen
beschränkt ist.
• Video Game: Logic 7 Game.
Sie können für jede Kategorie einen anderen Modus wählen. Unten finden Sie eine Liste mit den
verfügbaren Surround-Modi. (Welche Surround-Modi tatsächlich verfügbar sind, hängt von der
Lautsprecheranzahl in Ihrem System ab.)
• Virtual: Virtual Surround.
• Stereo: „2-CH Stereo“ (2-Kanal-Stereo) oder „5-CH Stereo“ (5-Kanal-Stereo).
• Movie: Logic 7 Movie, Dolby Pro Logic II Movie, DTS NEO:6 Cinema.
• Music: Logic 7 Music, Dolby Pro Logic II Music, DTS NEO:6 Music.
• Video Game: Logic 7 Game, Dolby Pro Logic II Game.
Wenn Sie den Surround-Modus für jeden Audiotyp programmiert haben, gehen Sie zu der Zeile im
Menü „Surround Modes“ (Surround-Modi), in der Sie die automatische Surround-Modi-Auswahl des
AVRs überschreiben können. Überschreiben Sie die automatische Auswahl. Wenn Sie diese Quelle das
nächste Mal auswählen, greift der AVR auf dieselben Surround-Modi zurück.
Weitere Informationen darüber, welche Surround-Modi mit den verschiedenen Bitstreams verfügbar
sind, finden Sie in Tabelle A8 im Anhang.
Zu den digitalen Formaten gehören unter anderem: Dolby Digital 2.0 (nur 2-Kanal), Dolby Digital 5.1,
Dolby Digital Plus (7.1), Dolby TrueHD (7.1), DTS-HD High-Resolution Audio (7.1), DTS-HD Master Audio
(7.1), DTS 5.1, DTS 96/24 (5.1), 2-Kanal-PCM-Modi bei 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz oder 96 kHz sowie
5.1- oder 7.1-Mehrkanal-PCM. (Ihr AVR mischt bei 6.1- und 7.1-Kanal-Aufnahmen die separaten
Surround-Signale für die hinteren Kanäle in die linken und rechten Surround-Kanäle Ihres Systems.)
Wenn der AVR einen digitalen Bitstream empfängt, erfasst er die Methode zum Codieren und die
Anzahl der Kanäle, die mithilfe von 3 durch Striche getrennten Ziffern dargestellt wird (z. B. „3/2/.1“).
23
Deutsch
Erweiterte Funktionen
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
AVR
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Anpassungsoptionen für den Modus „Dolby Pro Logic II Music“
Schritt Zwei: Lautsprecherabstände messen
Wenn Dolby PLII als Musik-Surround-Modus ausgewählt wurde, können folgende Einstellungen
angepasst werden:
Idealerweise sollten Sie die Lautsprecher in einem Kreis aufstellen, wobei die Hörposition in dessen
Mitte liegen sollte. Gegebenenfalls mussten Sie jedoch einige Lautsprecher etwas weiter weg von
der Hörposition aufstellen. Töne, die aus verschiedenen Lautsprechern kommen und das Gehör
gleichzeitig erreichen sollten, sind aufgrund von unterschiedlichen Ankunftszeiten eventuell unscharf.
Mode : Music
Ihr AVR verfügt über einen Abstandsregler, der unterschiedliche Lautsprecherstandorte kompensiert.
Dolby PLII Music
Center Width
3
Dimension
0
Panorama
Off
Messen Sie die Abstände von allen Lautsprechern zur Hörposition und notieren Sie diese in Tabelle
A3 im Anhang. Sie sollten die Lautsprecherabstände wie im Abschnitt Set the Speaker Distances
(Lautsprecherabstände einstellen) auf Seite 25 erklärt auch dann notieren, wenn alle Lautsprecher
Ihres Systems den gleichen Abstand zur Hörposition haben.
Schritt Drei: Manual-Setup-Menü
Jetzt können Sie den AVR programmieren. Setzen Sie sich in Ihre übliche Hörposition und stellen Sie
sicher, dass es in dem Raum so ruhig wie möglich ist.
Drücken Sie bei eingeschaltetem AVR und eingeschalteter Videoanzeige die OSD-Taste, um das
Menüsystem anzuzeigen und Manual Setup auszuwählen. Das Menü „Manual Setup“ wird angezeigt:
Center Width (Center-Breite): Diese Einstellung beeinflusst den Klang von Stimmen, die durch die
vorderen drei Lautsprecher wiedergegeben werden. Durch eine kleinere Zahl werden die Stimmen
enger über den Center-Lautsprecher wiedergegeben. Größere Zahlen (bis zu sieben) verbreitern die
Bühne für die Stimmen. Passen Sie diese Einstellung mit den Links/Rechts-Tasten an.
Dimension (Abmessungen): Diese Einstellung beeinflusst die Tiefe des Surround-Eindrucks. Damit
haben Sie die Möglichkeit, den Klang weiter in den vorderen oder hinteren Bereich des Raums zu
„verschieben“. „0“ ist die neutrale Standardeinstellung. Die Einstellung „F-3“ verschiebt den Klang
in den vorderen Bereich des Raums, während die Einstellung „R-3“ den Klang weiter in den hinteren
Bereich verschiebt. Verwenden Sie die Links/Rechts-Tasten, um diese Einstellung anzupassen.
Manual Setup
Number of Spkrs
Sub Mode
Crossover
Distance
Level Adjust
Panorama: Bei eingeschaltetem Panorama-Modus wird ein Teil des Sounds von den vorderen
Lautsprechern auf die Surround-Lautsprecher geleitet und so ein „einhüllender“ Effekt erzielt. Durch
Drücken der OK-Taste wird die Option ein- (On) oder ausgeschaltet (Off).
Manuelle Lautsprecherkonfiguration
Ihr AVR ist flexibel und kann so konfiguriert werden, dass er mit den meisten Lautsprechern
funktioniert und die akustischen Eigenschaften Ihres Raums kompensiert.
Das EzSet/EQ-Verfahren erkennt automatisch die Funktionen der angeschlossenen Lautsprecher und
passt die Leistung des AVRs dementsprechend an. Verwenden Sie Manual Setup im OSD-Menü, wenn
Sie eine EzSet/EQ-Kalibrierung nicht durchführen können oder Ihren AVR manuell einrichten möchten.
Bevor Sie damit beginnen, müssen Sie Ihre Lautsprecher gemäß den Anweisungen in Abschnitt
Aufstellen der Lautsprecher auf Seite 10 aufstellen und diese an den AVR anschließen. Informationen
zum Frequenzbereich der Lautsprecher finden Sie in der entsprechenden Bedienungsanleitung
oder auf der Website des Herstellers. Auch wenn Sie die einzelnen Kanalpegel des AVRs nach
Gehör einstellen können, liefert ein SPL-Meter (SPL = Schalldruckpegel), das Sie in einem
Elektronikfachgeschäft kaufen können, eine höhere Genauigkeit.
Notieren Sie Ihre Konfigurationseinstellungen in den Tabellen A3 und A5 im Anhang, um diese nach
einem System-Reset oder nachdem der Netzschalter des AVRs ausgeschaltet wurde oder das Gerät
länger als vier Wochen vom Stromnetz getrennt war einfach und bequem wieder eingeben zu können.
HINWEIS: Drücken Sie zum Speichern Ihrer Einstellungen die Back/Exit-Taste der
Fernbedienung
Um optimale Ergebnisse zu erhalten, sollten sie die Untermenüs in dieser Reihenfolge anpassen:
Number of Spkrs (Lautsprecheranzahl), Crossover (Überschneidungsfrequenz), Sub Mode (SubModus), Distance (Abstand) und Level Adjust (Pegeleinstellung).
Number of Spkrs (Lautsprecheranzahl)
Mit dieser Auswahl können Sie die korrekte Einstellung für jede Lautsprechergruppe programmieren.
Die Einstellungen in diesem Menü haben Auswirkungen auf den restlichen Einrichtungsprozess der
Lautsprecher sowie auf die ständige Verfügbarkeit der verschiedenen Surround-Modi.
Wählen Sie „On (Ein)“, wenn die Lautsprecher im System vorhanden sind. Wählen Sie „Off (Aus)“,
wenn keine Lautsprecher angeschlossen sind. Die Einstellung „Left & Right (Links und Rechts)“ ist
immer auf „On (Ein)“ gestellt und kann nicht deaktiviert werden.
Schritt Eins: Die Überschneidungsfrequenzen Ihres Lautsprechers ermitteln
Ohne das EzSet/EQ-Verfahren kann der AVR nicht feststellen, wie viele Lautsprecher an ihn
angeschlossen sind oder über welche Funktionen sie verfügen. Lesen Sie die Technischen Daten
zu all Ihren Lautsprechern und suchen Sie die Angaben zum Frequenzgang, der normalerweise als
Bereich angegeben wird (z. B. 100 Hz – 20 kHz (± 3 dB)). Notieren Sie die tiefste Frequenz, die all
Ihre Lautsprecher wiedergeben können (im oben angegebenen Beispiel: 100 Hz), als Frequenzweiche
in Tabelle A6 im Anhang.
Number of Spkrs
Left/Right
On
Center
On
Surround
On
SubWoofer
On
HINWEIS: Diese Frequenz ist nicht das Gleiche wie die „Überschneidungsfrequenz“, die
unter Umständen in den Technischen Daten angegeben ist.
Notieren Sie die Tönergrößen für den Subwoofer. Die Bassregulierung des AVRs legt fest, welche
Lautsprecher zur Wiedergabe des Niederfrequenzbereichs (Bass) vom Quellprogramm verwendet
werden. Wenn die tiefsten Töne an kleine Satelliten-Lautsprecher gesendet werden, führt dies zu
einer schlechten Klangqualität und kann sogar die Lautsprecher beschädigen. Die höchsten Töne
werden durch den Subwoofer möglicherweise überhaupt nicht gehört.
Bei richtiger Bassregulierung teilt der AVR das Quellsignal an einem Frequenzpunkt. Alle Signale
oberhalb dieses Punkts werden über die Lautsprecher Ihres Systems wiedergegeben; alle Signale
unterhalb des Frequenzpunkts werden durch den Subwoofer wiedergegeben. Auf diese Weise kann
von jedem Lautsprecher Ihres Systems die optimale Leistung abgerufen werden, was zu einem
kräftigeren und überwältigenden Musikgenuss führt.
24
Drücken Sie die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, wenn Sie fertig sind.
AVR
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Crossover (Überschneidungsfrequenz)
Set the Speaker Distances (Lautsprecherabstände einstellen)
Navigieren Sie nach der Rückkehr ins Menü „Manual Setup“ zum Punkt Crossover (Überschneidungsfrequenz) und drücken Sie die OK-Taste, um das Menü „Crossover (Überschneidungsfrequenz)“
anzuzeigen.
Wie oben in Schritt Zwei beschrieben, passt der AVR unterschiedliche Abstände an, nachdem Sie
den Abstand von Ihren Lautsprechern zur Hörposition gemessen haben, sodass der Klang aller
Lautsprecher zur richtige Zeit an der Hörposition empfangen wird. Durch dieses Verfahren werden
Klarheit und Tongenauigkeit verbessert.
Navigieren Sie nach der Rückkehr ins Menü „Manual Setup“ zum Punkt Distance (Abstand) und
drücken Sie die OK-Taste, um das Menü „Distance (Abstand)“ anzuzeigen.
Crossover
Left/Right
100Hz
Center
100Hz
Surround
100Hz
Sub
10inch
Distance
FL
3.0M
CEN
3.0M
FR
3.0M
SR
3.0M
SL
3.0M
Sub
3.0M
Delay Reset
Off
Unit
Meter
HINWEIS: Beim AVR können Sie nur die Einstellungen für die Lautsprechergruppen anpassen,
die Sie im Lautsprecheranzahlmenü auf Ein gestellt haben.
Wählen Sie für jede Lautsprechergruppe eine der folgenden acht Überschneidungsfrequenzen:
LARGE, 40 Hz, 60 Hz, 80 Hz, 100 Hz, 120 Hz, 150 Hz oder 200 Hz. Wenn die Überschneidungsfrequenz
des Lautsprechers unter 40 Hz liegt, wählen Sie die erste Option (LARGE). Diese Einstellung bezieht
sich nicht auf die physikalische Größe des Lautsprechers, sondern auf seinen Frequenzgang, der auch
„Vollbereich“ genannt wird.
Geben Sie die Tönergröße des Subwoofers als 203,2, 254, 304,799 oder 381 mm an. Der AVR stellt
die Subwoofer-Frequenzweiche immer auf 100 Hz, verwendet zum Equalizing jedoch die Tönergröße.
Notieren Sie die Einstellungen in Tabelle A5 im Anhang.
Drücken Sie die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, wenn Sie mit der Eingabe der Einstellungen
fertig sind.
Sub Mode (Sub-Modus)
Navigieren Sie nach der Rückkehr ins Menü „Manual Setup“ zum Punkt Sub Mode (Sub-Modus) und
drücken Sie die OK-Taste, um das Menü „Sub Mode (Sub-Modus)“ anzuzeigen. Diese Einstellung
hängt von der Überschneidungsfrequenzeinstellung ab, die Sie für die linken und rechten Lautsprecher
gewählt haben.
• Wenn Sie eine numerische Überschneidungsfrequenz für die linken/rechten Lautsprecher eingestellt
haben, wird die Subwoofer-Einstellung immer SUB sein. Alle Niedrigfrequenzen werden dann immer
an den Subwoofer gesendet. Wenn Sie über keinen Subwoofer verfügen, führen Sie entweder eine
Aktualisierung auf „Vollbereich vorne links und rechte Lautsprecher“ durch oder schließen Sie bei
nächster Gelegenheit einen Subwoofer an.
• Wenn Sie die vorderen Lautsprecher auf LARGE gestellt haben, wählen Sie für den Subwoofer eine
der drei folgenden Einstellungen aus:
L/R+LFE: Durch diese Einstellung werden alle Niedrigfrequenzen an den Subwoofer gesendet,
einschließlich a) Niedrigfrequenzen, die auch über die vorderen linken und rechten Lautsprecher
wiedergegeben werden, und b) spezieller LFE-Kanalinformationen (Low Frequency Effects –
Niederfrequenzeffekte).
OFF (AUS): Wählen Sie diese Einstellung, wenn kein Subwoofer verwendet wird. Alle Niedrigfrequenzinformationen werden an die vorderen linken und rechten Lautsprecher gesendet.
LFE: Diese Einstellung gibt die Niedrigfrequenzinformationen, die sich in den BreitbandProgrammkanälen befinden, über die vorderen linken und rechten Lautsprecher wieder und
sendet nur die LFE-Kanalinformationen an den Subwoofer.
Drücken Sie die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, wenn Sie mit der Eingabe der Einstellungen
fertig sind.
Geben Sie die Abstände von jedem einzelnen Lautsprecher zur Hörposition ein, die Sie vorher
gemessen und in Tabelle A3 im Anhang notiert haben (siehe Seite 30). Wählen Sie einen Lautsprecher
und ändern Sie den Messwert mit den Links/Rechts-Tasten. Sie können Abstände zwischen 0 und 9 m
eingeben. Der Standardabstand beträgt für alle Lautsprecher 3 m.
Die Standardmesseinheit ist Meter. Um zur Einheit Fuß zu wechseln, gehen Sie zum Punkt „Unit
(Einheit)“ und drücken die Links/Rechts-Tasten.
Drücken Sie die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, wenn Sie mit der Eingabe der Einstellungen
fertig sind.
Schritt Vier: Kanal-Ausgangspegel manuell einstellen
Bei einem herkömmlichen Stereo-AVR passt ein einfacher Balanceregler das Stereoklangbild durch
Variieren der relativen Lautstärke der linken und rechten Kanäle an. In einem Heimkinosystem mit bis
zu fünf Hauptkanälen und einem Subwoofer ist es sowohl wichtiger als auch komplexer, das richtige
Klangbild zu erreichen. Ziel ist es, dass jeder Kanal von der Hörposition aus gleich laut gehört wird
(wenn Signale von gleicher Lautstärke über diese wiedergegeben werden).
Die EzSet/EQ-Kalibrierung des AVRs kann diese wichtige Aufgabe unkompliziert und automatisch
für Sie übernehmen. Eine manuelle Kalibrierung der Pegel ist über das Menü „Level Adjust
(Pegeleinstellung)“ des AVRs möglich, entweder mithilfe des integrierten Testgeräuschs des Systems
oder während der Wiedergabe von Quellmaterial.
Navigieren Sie nach der Rückkehr ins Menü „Manual Setup“ zum Punkt Level Adjust (Pegeleinstellung)
und drücken Sie die OK-Taste, um das Menü „Level Adjust (Pegeleinstellung)“ anzuzeigen.
Level Adjust
Test Tone
Off
FL
0dB
CEN
0dB
FR
0dB
SR
0dB
SL
0dB
Sub
0dB
Channel Reset
Off
Test Tone SEQ
Manual
Alle Lautsprecher des Systems werden mit ihren aktuellen Pegeleinstellungen angezeigt. Sie können
den Pegel von jedem Lautsprecher zwischen –10 dB und +10 dB in Schritten von 1 dB einstellen.
Während die Einstellungen vorgenommen werden, können Sie die Kanalpegel mit einer der folgenden
Methoden messen:
• Verwenden Sie vorzugsweise ein tragbares SPL-Meter, das auf C-Bewertung eingestellt ist. Passen
Sie jeden Lautsprecher an, sodass das Meter 75 dB misst, wenn das integrierte Testgeräusch des
AVRs wiedergegeben wird.
• Nach Gehör: Stellen Sie die Pegel so ein, dass das Testgeräusch über jeden Lautsprecher gleich
laut zu hören ist.
25
Deutsch
Die Überschneidungsfrequenz der einzelnen Lautsprecher finden Sie in Tabelle A5.
AVR
Um die Pegel mithilfe des integrierten Testgeräuschs des AVRs anzupassen, klicken Sie auf „Test Tone
Seq (Testgeräuschsequenz)“ im Menü und wählen mit den Links/Rechts-Tasten Auto oder Manual.
Danach bewegen Sie den Cursor zum Punkt „Test Tone (Testgeräusch)“ und schalten mit den Links/
Rechts-Tasten auf On (Ein) um.
Auto: Wie im Markierungsbalken angezeigt, wird das Testgeräusch automatisch an alle Lautsprecher
übertragen. Wenn das Testgeräusch an einem Lautsprecher unterbrochen wird, können Sie den Pegel
mit den Links/Rechts-Tasten anpassen. Wenn Sie den Cursor mit den Hoch/Runter-Tasten in eine
andere Zeile bewegen, folgt das Testgeräusch dem Cursor. Das Testgeräusch wird unterbrochen,
wenn sich der Cursor auf dem Bildschirm außerhalb des Lautsprecherbereichs befindet. Dies ist
mithilfe der Hoch/Runter-Tasten möglich.
Manual: Das Testgeräusch ertönt so lange aus dem aktuellen Lautsprecher, bis Sie mithilfe der Hoch/
Runter-Tasten einen anderen Lautsprecher auswählen. Mit den Links/Rechts-Tasten können Sie den
Pegel des Lautsprechers anpassen, über den das Testgeräusch wiedergegeben wird.
Wenn Sie während der Einstellung der Ausgangspegel eine externe Quelle hören, stellen Sie das
Testgeräusch auf Off (Aus), navigieren mit den Hoch/Runter-Tasten zu jedem Lautsprecher und
passen mit den Links/Rechts-Tasten den Pegel des jeweiligen Lautsprechers an, während die externe
Quelle wiedergegeben wird.
HINWEIS: Wenn Sie ein tragbares SPL-Meter mit externem Quellmaterial verwenden, wie
etwa eine Testdisc oder eine Audioauswahl, können Sie diese abspielen und die Master
Lautstärkeregelung des AVR anpassen, bis das Meter 75 dB misst. Passen Sie anschließend
die einzelnen Lautstärkestufen an.
Channel Reset (Kanal zurücksetzen): Um alle Kanalpegel auf ihre Werkseinstellung von 0 dB
zurückzusetzen, navigieren Sie zu dieser Zeile und drücken die Links/Rechts-Tasten.
Wenn Sie mit der Anpassung der Lautsprecherpegel fertig sind, notieren Sie die Einstellungen in
Tabelle A5 im Anhang. Drücken Sie anschließend die Back/Exit-Taste der Fernbedienung, um zum
vorherigen Menübildschirm zurückzukehren, oder drücken Sie die OSD-Taste der Fernbedienung, um
das Menüsystem zu verlassen.
Hinweise zum Einstellen der Lautstärken von Lautsprechern bei Heimkinosystemen:
Im Folgenden finden Sie einige nützliche Hinweise für die Einrichtung der Lautstärke:
• Bei Filmen und Video-Musikprogrammen sollten Sie darauf achten, ein umfassendes und
realistisches Klangerlebnis zu schaffen, sodass Sie die Akustik des Films oder Musikprogramms
wahrnehmen, ohne dabei von der Handlung abgelenkt zu werden.
• Bei Musikaufnahmen in Mehrkanaltechnik schaffen einige Musikproduzenten ein Klangerlebnis,
bei dem die Musiker Sie klangtechnisch umgeben. Andere wiederum setzen auf ein Klangerlebnis,
bei dem sich die Musiker vor Ihnen befinden, wobei die Surround-Lautsprecher dann eine
untergeordnete Rolle spielen (vergleichbar mit einem Konzertsaal).
• Bei den meisten 5.1-Kanal-Filmen dürfen die Surround-Lautsprecher nicht so laut sein wie die
vorderen Lautsprecher. Wenn Sie die Lautstärke der Surround-Lautsprecher so einstellen wie die
der vorderen Lautsprecher, werden Dialoge schwerer verständlich und einige Soundeffekte sind
dann viel zu laut.
Hinweise zum Einrichten der Subwoofer-Lautstärke:
• Mitunter ist die ideale Subwoofer-Lautstärke für Musik zu laut bei Filmen; umgekehrt verhält es
sich genauso. Zum Einrichten der Subwoofer-Lautstärker sollten sowohl Musik als auch Filme mit
starken Bässen dienen, um so eine mittlere Lautstärke für beides zu ermitteln.
• Scheint der Subwoofer immer zu laut oder zu leise zu sein, versuchen Sie, ihn an einer anderen Stelle
aufzustellen. Bei einer Eckposition sind die Bässe des Subwoofers stärker. Bei einer Aufstellung im
freien Raum, weiter entfernt von Ecken und Wänden, sind die Bässe schwächer.
System-Einrichtung
Über das System-Einrichtungsmenü des AVRs können Sie die Funktionsweise vieler Funktionen des
AVRs anpassen. Drücken Sie die OSD-Taste und navigieren Sie zur Zeile „System Setup (SystemEinrichtung)“. Um das Menü System Setup (System-Einrichtung) aufzurufen, drücken Sie die OK-Taste.
VFD Fade Time Out (Zeitabschaltung der VFD-Ausblende): Einige Menschen empfinden die
Helligkeit des Displays auf der AVR-Vorderseite bei Filmen oder beim Anhören von Musik als störend.
Das Display auf der Vorderseite kann mit der Display-Dimmer-Taste der Fernbedienung komplett
gedimmt werden (siehe Funktionen der System-Fernbedienung auf Seite 8 und 9). Durch VFD Fade
Time Out (die Zeitabschaltung der VFD-Ausblende) bleibt das Display die meiste Zeit dunkel und
leuchtet nur dann auf, wenn eine Taste gedrückt oder ein Befehl der Fernbedienung empfangen wird.
Fünf Sekunden nach dem letzten Befehl wird das Display wieder dunkel. Mithilfe dieser Funktion
leuchtet das Display nur auf, wenn eine Taste gedrückt wird, wird danach jedoch sofort wieder
dunkel. Mit dieser Einstellung können Sie die Länge der Ausblendzeit programmieren. Wählen Sie
eine Ausschaltzeit zwischen drei und zehn Sekunden, oder wählen Sie Off (Aus), wenn Sie die Displays
jederzeit eingeschaltet lassen oder die Display-Dimmer-Taste verwenden möchten.
26
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Volume Default und Default Volume Set (Einstellung von Lautstärkestandard und Standardlautstärke): Diese beiden Einstellungen werden zusammen verwendet, um die Lautstärke zu
programmieren, die der AVR beim Einschalten standardmäßig auswählt. Setzen Sie Volume Default
(Lautstärkestandard) auf On (Ein) und stellen Sie Default Volume Set (die Standardlautstärkeeinstellung)
anschließend auf die gewünschte Einschaltlautstärke ein. Wenn Volume Default (Lautstärkestandard)
auf Off (Aus) gestellt ist, schaltet sich der AVR bei der zuletzt verwendeten Lautstärke ein.
HDMI Audio to TV (HDMI-Audio an TV): Über diese Einstellung können Sie festlegen, ob HDMIAudiosignale über den HDMI-Monitor-Ausgangsanschluss an die Videoanzeige übertragen werden.
Lassen Sie diese Einstellung im Normalbetrieb auf Off (Aus), da die Audiosignale in diesem Fall über
den AVR wiedergegeben werden. Um allein den Fernseher zu verwenden, also ohne Heimkinosystem,
setzen Sie diese Einstellung auf On (Ein). Wenn der AVR für Audiosignale verwendet wird, müssen
Sie die Lautsprecher des Fernsehers in diesem Fall stumm schalten (oder diese Einstellung auf Off
(Aus) setzen).
Semi OSD Time Out (Zeitabschaltung Semi-OSD): Programmieren Sie die Zeit (zwei bis fünf
Sekunden), während der die zweizeiligen Semi-OSD-Statusmitteilungen auf dem Display angezeigt
werden, oder deaktivieren Sie das gesamte Semi-OSD-Display, wenn Sie es als störend empfinden.
Diese Mitteilungen werden weiterhin auf dem vorderen Display des AVRs angezeigt.
Full OSD Time Out (Zeitabschaltung gesamtes OSD): Programmieren Sie die Zeit (20, 30, 40
oder 50 Sekunden), während der die Menüs „Full OSD (Gesamtes OSD)“ auf dem Display angezeigt
werden. Das gesamte OSD-System darf nicht deaktiviert werden.
HDMI Link (HDMI-Verbindung): Diese Einstellung ermöglicht die Weitergabe von Steuerungsinformationen unter den HDMI-Geräten Ihres Systems. Setzen Sie diese Einstellung auf On (Ein), um
Steuerungsinformationen unter HDMI-Geräten weiterzugeben; setzen Sie diese Einstellung auf Off
(Aus), wenn keine Steuerungsinformationen weitergegeben werden sollen.
Adjust Lip Sync (Lippensynchronisierung anpassen): Durch diese Einstellung können Sie die Audiound Videosignale von der Quelle erneut synchronisieren, um das Problem der Lippensynchronisierung
zu beseitigen. Probleme mit der Lippensynchronisierung können auftreten, wenn der Videoteil eines
Signals entweder im Quellgerät oder der Videoanzeige erneut verarbeitet wird. Mit den Links/RechtsTasten können Sie die Audiospur um bis zu 180 ms verzögern.
Upgrade Software (Software aktualisieren): Wenn eine Softwareaktualisierung für Ihr AVR
verfügbar ist, erhalten Sie Installationsanweisungen im Bereich Produktsupport auf der Website
oder vom Kundendienst von Harman Kardon. Greifen Sie zu diesem Zeitpunkt auf dieses Untermenü
zurück, um die Softwareaktualisierung zu installieren.
WICHTIG: Während einer Systemaktualisierung dürfen Sie den AVR nicht ausschalten oder eines
seiner Bedienelemente verwenden. Andernfalls kann der AVR dauerhaft beschädigt werden.
Erweiterte Programmierung der Fernbedienung
Programmieren einer unbenutzten Quellenauswahltaste zur Steuerung eines anderen Geräts
Sie können unbenutzte Quellenauswahltasten programmieren, um Geräte zu steuern, die sich von
ihrer Werkseinstellung unterscheiden. Beispielsweise können Sie die Server-Taste programmieren,
um damit einen zweiten Fernseher zu bedienen.
1. Suchen Sie die Code-Nummern für das Gerät, das Sie bedienen möchten, in den Tabellen in Anhang
10 bis 18 auf den Seiten 37 bis 46.
2. Schalten Sie das Gerät ein, das Sie bedienen möchten.
3. Drücken Sie unbenutzte Quellenauswahltaste, die Sie programmieren möchten, drei Sekunden
lang. Die LED der Taste leuchtet auf und die Programm-LED blinkt.
4. D
rücken Sie die Quellenauswahltaste, die zu dem Gerätetyp passt, den Sie regeln möchten.
(Beispiel: Wenn Sie einen Fernseher bedienen möchten, müssen Sie auf die TV-Quellenauswahltaste
drücken.) Die LED der unbenutzte Quellenauswahltaste blinkt einmal auf.
5. Richten Sie die Fernbedienung auf das Gerät, das Sie bedienen möchten, und geben Sie die
Code-Nummer über die Zifferntasten ein. Die Programm-LED blinkt. Bei Auswahl der richtigen
Code-Nummer schaltet sich das Gerät aus. Wenn es sich nicht ausschaltet, geben Sie die nächste
Code-Nummer aus der Tabelle ein. Fahren Sie mit Schritt 6 fort, wenn sich das Gerät ausschaltet.
6. Drücken Sie die unbenutzte Quellenauswahltaste aus Schritt 3. Die LED dieser Quellenauswahltaste
schaltet sich aus und die Programm-LED blinkt dreimal grün auf.
Durch Drücken der zuvor unbenutzten Quellenauswahltaste kann das Gerät nun über die
Fernbedienung gesteuert werden.
Kanalsteuerung als Universalfunktion der Fernbedienung
Mit der Universalfunktion können Sie eine Komponente bedienen, während Sie bestimmte
Reglergruppen einstellen, um eine andere Komponente zu steuern. Während Sie beispielsweise
AVR-Bedienelemente für Surround-Modi und andere Audiofunktionen verwenden, können Sie mit
der Fernbedienung die Bedienelemente zum Abspielen Ihres Blu-ray Disc-Players steuern. Oder Sie
können mit der Fernbedienung die Kanäle Ihrer Kabelbox ändern, während Sie die Fernbedienung
gleichzeitig für die Steuerung der Videofunktionen Ihres Fernsehers verwenden.
AVR
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
So programmieren Sie die Universalfunktion, während Sie ein beliebiges Gerät bedienen:
Timerfunktion
1. Halten Sie die Quellenauswahltaste (oder die AVR-Taste) für das Hauptgerät, für das die
Fernbedienung verwendet werden soll, drei Sekunden lang gedrückt. Die Programm-LED blinkt
und zeigt damit an, dass sich die Fernbedienung im Programmiermodus befindet und Sie die Taste
loslassen können.
Mit der Timerfunktion können Sie Ihren AVR so einstellen, dass er bis zu 90 Minuten lang spielt und
sich dann automatisch ausschaltet.
a) Zur Programmierung der Lautstärkeregelung als Universalfunktion drücken Sie die Lautstärketaste laut.
b) Zur Programmierung der Kanalsteuerung als Universalfunktion drücken Sie die Lautstärketaste
leise.
c) Zur Programmierung der Wiedergabefunktionen als Universalfunktion drücken Sie die
Wiedergabe-Steuerungstaste.
3. Drücken Sie die Quellenauswahltaste für das Gerät, dessen Lautstärkeregelung, Kanalsteuerung
und Wiedergabefunktionen Sie während der Bedienung des in Schritt 1 ausgewählten Geräts
verwenden. Die Programm-LED blinkt zur Bestätigung.
Zum Zurücksetzen der Universalfunktion befolgen Sie dieselben oben angegebenen Schritte, wobei
Sie allerdings in Schritt 1 und 3 dieselbe Quellenauswahltaste drücken.
Nachdem die Timerfunktion eingestellt wurde, verdunkelt sich das Display auf der Gerätevorderseite
automatisch auf halbe Helligkeit.
Wenn Sie auf die Taste „Sleep“ (Timerfunktion) drücken, nachdem die Timerfunktion bereits aktiviert
wurde, wird die verbleibende Spielzeit angezeigt. Wenn Sie dann nochmals auf die Taste „Sleep“
(Timerfunktion) drücken, ändern Sie die verbleibende Spielzeit.
Fernbedienung zurücksetzen
Um die Fernbedienung auf Werkseinstellung zurückzusetzen, halten Sie eine beliebige Quellenauswahltaste und die Zifferntaste „0“ gleichzeitig gedrückt. Wenn die Programm-LED gelb blinkt, geben Sie
den Code „333“ ein. Wenn die grüne LED aus ist, ist die Fernbedienung zurückgesetzt.
Makro-Befehle programmieren
Reset des Prozessors
Jede der vier Makro-Tasten sowie die Ein-Taste der AVR-Fernbedienung (siehe Funktionen der
System-Fernbedienung auf Seite 8 und 9) kann so programmiert werden, dass sie durch einen
Knopfdruck bis zu 19 Befehle gleichzeitig aussendet. Jede Tastenfunktion der AVR-Fernbedienung
(außer der Mute-Taste, der Dimmer-Taste und der Tasten Kanal aufwärts/abwärts) kann in jedem
Modus als Makro programmiert werden.
Wenn der AVR nach einer Spannungsspitze nicht normal funktioniert, schalten Sie zuerst den
Netzschalter an der Rückseite aus und ziehen dann das Netzkabel mindestens 3 Minuten lang ab.
Stecken Sie danach das Netzkabel wieder ein und schalten den AVR ein. Wenn dieses Verfahren nicht
hilft, müssen Sie wie unten beschrieben den Prozessor des AVRs zurücksetzen (Reset).
HINWEIS: Gehen Sie beim Programmieren von komplizierten Makros sehr vorsichtig vor. Es
ist nicht möglich, eine Pause oder Verzögerung vor dem Senden zusätzlicher Befehle nach
einem Einschaltbefehl zu programmieren; möglicherweise kann die Komponente nicht
direkt nach dem Einschalten auf die Befehle reagieren.
HINWEIS: Durch einen Reset des Prozessors werden alle vom Benutzer vorgenommenen
Konfigurationen gelöscht, dazu gehören auch Videoauflösung, Lautsprecher- und
Lautstärkeeinstellungen sowie gespeicherte Radiosender. Nach einem Reset müssen Sie
alle diese Einstellungen nach den Aufzeichnungen auf Ihren Arbeitsblättern im Anhang
wieder eingeben.
Zur Programmierung eines Makros:
So wird der Prozessor des AVRs zurückgesetzt:
1. Drücken Sie gleichzeitig eine der vier Makro-Tasten (oder die Ein-Taste) und die Mute-Taste, um
den Programmiermodus einzugeben.
1. Drücken Sie die Taste „On/Standby“ (Ein/Standby), um das Gerät in den Standby-Modus zu schalten
(die LED der Betriebsanzeige leuchtet dann gelb).
2. Geben Sie bis zu 19 Befehle ein, die Sie in der Makro-Taste speichern möchten. Drücken Sie die
Quellenauswahltaste für jedes Gerät (oder die AVR-Taste für den AVR selbst), bevor Sie einzelne
Befehle eingeben. Dieser Schritt zählt als einer der 19 Befehle, die Sie für jeden Makro eingeben
können.
2. Halten Sie die Taste „Surround-Modus“ auf der Gerätevorderseite mindestens fünf Sekunden lang
gedrückt, bis auf dem Display der Gerätevorderseite „RESET“ angezeigt wird.
3. Für den Einschaltbefehl darf die Ein-Taste NICHT gedrückt werden. Drücken Sie stattdessen die
Mute-Taste.
4. Drücken Sie die Aus-Taste, um den Ausschaltbefehl zu programmieren.
5. Drücken Sie die Programmwahltaste (Channel+), um den Programmiervorgang zu beenden und
den Makro zu speichern.
Wenn der AVR selbst nach einem Reset des Prozessors nicht normal funktioniert, wenden Sie sich
bitte an ein Harman Kardon-Servicecenter. Autorisierte Servicecenter in Ihrer Nähe können Sie auf
unserer Website finden: www.harmankardon.com.
Memory
Wenn der AVR vom Stromnetz getrennt wird, bleiben die Benutzereinstellungen bis zu vier Wochen
lang gespeichert.
Es ist nicht möglich, einen Befehl in einem Makro zu „bearbeiten“. Sie können den Makro jedoch
wie folgt löschen:
1. Halten Sie die Mute-Taste und die Makro-Taste mit dem Makro gleichzeitig gedrückt, bis die
Programm-LED blinkt.
2. Drücken Sie zum Löschen des Makros die Taste Kanal abwärts.
Zum Ausführen eines Makros drücken Sie die Makro-Taste (oder die Ein-Taste), auf die Sie den Makro
programmiert haben. Richten Sie die Fernbedienung auf den AVR und die anderen Komponenten, bis
alle Makrobefehle ausgeführt wurden.
Aufnehmen
Je nach den Recorder-Ausgangseinstellungen, die Sie für jede Quelle im Menü „Source Setup“ (Quellen
einrichten) vorgenommen haben (weitere Informationen finden Sie unter System Setup (SystemEinrichtung) auf Seite 26), sind analoge oder digitale Audiosignale sowie Composite Videosignale
an den entsprechenden Aufzeichnungsausgangsanschlüssen verfügbar. Um etwas aufzunehmen,
schließen Sie Ihren Audio- oder Videorecorder an den entsprechenden Ausgangsanschluss des AVRs
an (siehe Abschnitt Herstellen der Anschlüsse auf Seite 13), legen Sie einen leeren Datenträger in den
Recorder ein, stellen Sie sicher, dass der Recorder eingeschaltet ist und nehmen Sie auf, während das
Quellprogramm abgespielt wird. Die vollständigen Informationen, wie Aufnahmen durchzuführen sind,
entnehmen Sie bitte den Anweisungen Ihres Recorders.
HINWEIS: Bitte beachten Sie alle anwendbaren urheberrechtlichen Einschränkungen für
das Material, das Sie aufnehmen möchten. Unerlaubtes Kopieren von urheberrechtlich
geschütztem Material ist gesetzlich verboten.
27
Deutsch
2. Wählen Sie die gewünschte Universalfunktion aus.
Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste „Sleep“ (Timerfunktion), daraufhin wird auf dem Display
der Gerätevorderseite die Zeit bis zum Abschalten angezeigt. Durch jedes Drücken der Sleep-Taste
verringert sich die Spielzeit um 10 Minuten, bis zu einer maximalen Verringerung von 90 Minuten. Die
Einstellung SLEEP OFF deaktiviert die Timerfunktion.
AVR
Fehlerbehebung
Fehlerbehebung
Problem
Ursache
Lösung
Gerät funktioniert nicht, nachdem der Netzschalter eingesteckt wurde
• Keine Netzspannung
• S tellen Sie sicher, dass das Netzkabel in eine stromführende
Steckdose eingesteckt ist
Das Display der Gerätevorderseite leuchtet auf, jedoch sind
Bild und Ton nicht vorhanden
• Kabel an den Eingängen haben einen Wackelkontakt
• Prüfen Sie, ob die Steckdose geschaltet ist
• Stummschaltung ist aktiviert
• Lautstärkeregler ist vollständig heruntergedreht
• S icherstellen, dass alle Eingangs- und Lautsprecheranschlüsse
sicher eingesteckt sind
• Drücken Sie die Taste „Mute“ (Stummschaltung)
• Drehen Sie die Lautstärke hoch
Aus keinem der Lautsprecher kommt ein Ton und im Display
wird die Meldung „PROTECT“ (Schutz) angezeigt
Kein Ton aus dem Center- oder Surround-Lautsprecher
• V erstärker befindet sich im Schutzmodus aufgrund eines
möglichen Kurzschlusses
• P rüfen Sie, ob die Kabel an den Lautsprechern oder den AVRAnschlüssen vertauscht sind
• Verstärker befindet sich im Schutzmodus aufgrund eines internen
Problems
• Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Harman KardonServicecenter
• Falscher Surround-Modus
• Wählen Sie einen anderen Surround-Modus als Stereo
• Signal ist Mono
• Mono-Signale enthalten keine Surround-Informationen
• Falsche Lautsprecherkonfiguration
• Überprüfen Sie die Lautsprecherkonfiguration im
Einrichtungsmenü
• Signal ist Stereo
• Der Surround-Decoder kann aus uncodierten Stereo-Signalen
keine Signale für Center- oder Surround-Kanäle errechnen
Das Gerät reagiert nicht auf Befehle der Fernbedienung
• Batterien in der Fernbedienung sind schwach
•W
echseln Sie die Batterien der Fernbedienung aus
• AVR ist nicht gewählt
Drücken Sie die Taste „AVR“
• IR-Sensor wird durch Gegenstände blockiert
• Stellen Sie sicher, dass der IR-Sensor an der
Gerätevorderseite nicht durch Gegenstände blockiert wird
Zwischenzeitliches Brummen bei Radioempfang
• Lokale Interferenzen
• E ntfernen Sie den AVR oder die Antenne von Computern,
Leuchtstoffröhren, Motoren oder anderen elektrischen Anlagen
Der Programmiermodus der Fernbedienung kann nicht aktiviert werden
•D
ie Quellenauswahltaste wird mindestens 3 Sekunden lang nicht
gedrückt
• S tellen Sie sicher, dass die Quellenauswahltaste mindestens
3 Sekunden lang gedrückt wird
Zusätzliche Informationen zur Fehlerbehebung sowie Infos zur Installation des AVRs finden Sie im Bereich „Frequently Asked Questions“ unter „Product Support“ auf unserer Webseite www.harmankardon.com.
28
AVR
Technische Daten
Technische Daten
Audio
Video
Stereoleistung:
100 W pro Kanal, zwei Kanäle bei
6/8 Ohm, 1 kHz, <1,0 % THD
Fernsehformat:
Mehrkanalleistung:
100 Watt pro Kanal zwei Kanäle bei
6/8 Ohm, 1 kHz, <1,0 % THD
Eingangsspannung/Impedanz:
1 Vp-p/75 Ohm
Ausgangsspannung/Impedanz:
1 Vp-p/75 Ohm
Videobandbreite (Composite Video):
10 Hz – 8 MHz (–3 dB)
HDMI:
mit 3D und 12-bit Deep Color
Eingangsempfindlichkeit/Impedanz:
250 mV/27 K Ohm
Signal/Rauschabstand (IHF-A):
100 dB
Surround-Kanaltrennung:
Dolby Pro Logic/PLII: 40 dB
Dolby Digital: 55 dB
DTS: 55 dB
Frequenzgang:
10 Hz – 100 kHz
Allgemeine Daten
Hohe Stromlieferfähigkeit (HCC):
± 34 A
Betriebsspannung:
Transiente Intermodulationsverzerrung (TIM):
Nicht messbar
120 V AC/60 Hz (AVR 1700);
220 V – 240 V AC/50 Hz
(AVR 170/AVR 170/230C)
Leistungsaufnahme (maximal):
260 W (AVR 1700)
240 W (AVR 170/ AVR 170/230C)
<0,5 W/Öko-Standby-Modus
Abmessungen (B x H x T):
440 mm x 165 mm x 377 mm
Gewicht
5,8 kg
UKW-Radio
Frequenzbereich:
87,5 – 108,0 MHz
Verwendbare Empfindlichkeit IHF:
1,3 µV/13,2 dBf
Signal/Rauschabstand (Mono/Stereo):
70 dB/68 dB
Verzerrung (Mono/Stereo):
0,2 %/0,3 %
Stereo-Kanaltrennung:
40 dB bei 1 kHz
Trennschärfe (±400 kHz):
70 dB
Spiegelfrequenzunterdrückung:
80 dB
Zwischenfrequenzunterdrückung:
80 dB
Deutsch
NTSC (AVR 1700);
PAL (AVR 170/AVR 170/230C)
MW-Radio
Frequenzbereich:
520 kHz – 1710 kHz (AVR 1700)
522 kHz – 1620 kHz
(AVR 170/AVR 170/230C)
Signal/Rauschabstand:
38 dB
Eingangsempfindlichkeit (Rahmenantenne):
500 µV
Verzerrung (1 kHz, 50 % mod):
1,0 %
Trennschärfe (±10 kHz):
30 dB
29
AVR
Anhang
Anhang – Standardeinstellungen, Arbeitsblätter, Produktcodes für die Fernbedienung
Tabelle A1 – Empfohlene Anschlüsse der Quellkomponenten
Gerätetyp
AVR-Quelle
Standard-Audioanschluss
Standard-Videoanschluss
Kabel-, Satelliten-TV-, HDTV- oder andere Geräte, mit denen
Fernsehprogramme empfangen werden können
Cable/Sat
• HDMI 1 – Eingang
• HDMI 1 – Eingang
DVD-Player, Blu-ray Disc-Player
Disc
• HDMI 2 – Eingang
• HDMI 2 – Eingang
HDMI-fähiger Musikserver
Server
• HDMI 3 – Eingang
• HDMI 3 – Eingang
HDMI-fähige Spielekonsole
Spiel
• HDMI 5 – Eingang
• HDMI 5 – Eingang
HDMI-fähiger DVD/VHS-Recorder oder
Digitalempfänger
STB
• HDMI 6 – Eingang
•H
DMI 6 – Eingang
Analoges Audiogerät
Audio
• Analog-Audio 2
• Nicht erforderlich
Heimnetzwerk
Netzwerk
• Netzwerk
• Nicht erforderlich
iPod oder iPhone
USB
• USB-Anschluss
• Nicht erforderlich
AUX-Quellgerät
Aux
• Aux-Eingang auf der Gerätevorderseite
• Component-Videoeingang 1
Hinweis: Tabelle A1 gilt als Richtschnur, unter Umständen müssen Sie Anpassungen bei Ihrem System vornehmen.
Tabelle A2 – Einstellungen für Lautsprecher/Kanäle
Lautsprecher
Standardeinstellung
Tabelle A3 – Einstellungen für Abstände
Ihre Einstellung
Lautsprecherpositionen
Linker/Rechter Lautsprecher
EIN
Vorne links
Center-Lautsprecher
EIN
Center
Surround-Lautsprecher
EIN
Vorne rechts
Subwoofer
EIN
Surround rechts
Frequenzweiche der linken/rechten
Lautsprecher
100 Hz
Surround links
Frequenzweiche des CenterLautsprechers
100 Hz
Subwoofer
Frequenzweiche des SurroundLautsprechers
100 Hz
A/V Sync-Verzögerung
Abstände vom Lautsprecher zur Hörposition
0 ms
PRESENT
LFE
SUB
Sub Mode (Sub-Modus)
Tabelle A4 – Quelleneinstellungen
Quelle
Cable/Sat
TV
Disc
Server
Aux
Spiel
STB
Audio
Radio
USB
Netzwerk
Titel
Videoeingang
k. A.
k. A.
k. A.
Audio-Eingang
HDMI Audio Return
Channel (HDMIAudio-Rückkanal)
Interner
Tuner
Netzwerkanschluss
Aufzeichnungsausgänge
30
k. A.
k. A.
k. A.
AVR
Anhang
Tabelle A5 – Einstellungen für Lautsprecher/Kanäle
Vorne links
Vorne rechts
Center
Surround links
Surround rechts
Subwoofer
EIN
Lautsprecheranzahl
Crossover (Überschneidungsfrequenz)
Abstand
Kanal-Lautstärke anpassen
Tabelle A6 – Fernbedienungscodes
Angeschlossenes Gerät
Fernbedienungscode
Deutsch
Quellenauswahl
Cable/Sat
TV
Disc
Server
Aux
Spiel
STB
Audio
Tabelle A7 – System Settings
Funktion
Standardeinstellung
VFD Fade Time-Out
AUS
Volume Default
AUS
Default Vol Set
–25 dB
HDMI Audio to TV
AUS
Semi-OSD Time-Out
5 Sekunden
Full-OSD Time-Out
20 Sekunden
HDMI Link
AUS
HDMI ARC
AUS
Ihre Einstellung
31
AVR
Anhang
Tabelle A8 – Surround-Modi
Surround-Modi
Beschreibung
Datenstrom oder Signal – Eingehend
Dolby Digital
Liefert bis zu 5 separate Lautsprecherkanäle und einen speziellen Tiefbass-Kanal (Low Frequency
Effect – LFE).
• Dolby Digital 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 2/1/.0 oder
.1, 2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
• Dolby Digital EX (Wiedergabe als 5.1)
• Dolby Digital Plus decodiert und Eingang über koaxialen oder optischen
Anschluss
Dolby Digital Plus
Als erweiterte, effizientere codierte Version von Dolby Digital verfügt Dolby Digital Plus über
die Kapazität für weitere separate Kanäle und für Audio-Streaming aus dem Internet und das
alles bei verbesserter Klangqualität. Das Quellmaterial kann über einen HDMI-Anschluss oder
zu Dolby Digital oder PCM decodiert über den koaxial- oder optisch-digitalen Audioanschluss
übertragen werden.
• Dolby Digital Plus über HDMI-Anschluss (bei Verwendung eines koaxialoder optisch-digitalen Anschlusses wird das Quellgerät zu Dolby Digital
decodiert)
Dolby TrueHD
Dolby True HD ist eine Erweiterung des MLP-Lossless™ Audio-Tonformats, das gleiche Format,
das bei DVD-Audio-Disks genutzt wird. Dolby True HD erweitert die in Dolby Digital enthaltenen
Optionen, wie der Night-Mode (Nachtbetrieb)-Einstellung und liefert komplett verlustfreies
Soundmaterial, das eine exakte Kopie der Studio-Mastering-Spur ist.
• Blu-ray Disc oder HD-DVD codiert mit Dolby True HD, übertragen per HDMI
Dolby Digital Stereo
Liefert einen 2-Kanal Downmix eines Dolby Digital-Datenstroms.
• Dolby Digital 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 2/1/.0 oder
.1, 2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
• Dolby Digital EX
Gruppe der Dolby Pro Logic II-Modi
Der analoge Decoder decodiert fünf separate Audio-Kanäle mit vollem Frequenzbereich
entweder aus Matrix-Surround-codierten Programmen oder aus herkömmlichen analogen
2-Kanal-Quellen. Vier Varianten sind verfügbar.
Siehe unten
Dolby Pro Logic II Movie
Eine Variante von Dolby Pro Logic II, die für Filme und Fernsehprogramme optimiert ist.
• Dolby Digital 2.0 oder 2.1
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
Dolby Pro Logic II Music
Dolby Pro Logic II Game
Eine Variante von Dolby Pro Logic II, die für Musikwiedergabe optimiert ist. Dieser Modus
erlaubt die Anpassung des Klangfeldes in drei Größen:
• Center Width (Center-Breite): passt die Breite der Stimmen beim Klangbild an
• Dimension: passt die Tiefe des Klangbilds an
• Panorama: sorgt für packenden „Rundum-Effekt“
• Dolby Digital 2.0 oder 2.1
Eine Variante von Dolby Pro Logic II, die die Surround-Lautsprecher und den Subwoofer stärker
anspricht und dadurch den Zuhörer noch tiefer in das Spieleerlebnis eintauchen lässt.
• Dolby Digital 2.0 oder 2.1
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
Dolby Pro Logic
Hierbei handelt es sich um die ursprüngliche Originalversion von Dolby Pro Logic, das einen
Mono-Kanal mit begrenztem Frequenzumfang (max. 7 kHz) an die Surround-Kanäle liefert.
• Dolby Digital 2.0 oder 2.1
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
Virtual Speaker
Simuliert 5.1-Kanäle, wenn nur zwei Lautsprecher vorhanden sind oder ein umfassenderes
Klangfeld gewünscht wird.
• Dolby Digital
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz oder 48 kHz)
DTS Digital
DTS Digital verwendet eine andere Methode zum Codieren/Decodieren als Dolby
Digital und kann außerdem bis zu 5 separate Hauptkanäle plus einen LFE-Kanal
liefern.
•D
TS 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 3/1/.0 oder .1, 2/2/.0
oder .1, 3/2/.0 oder .1
•D
TS-ES Matrix (Wiedergabe als 5.1)
•D
TS-ES Discrete (Wiedergabe als 5.1)
32
AVR
Anhang
Tabelle A8 – Surround-Modi (Forts.)
Surround-Modi
Beschreibung
Datenstrom oder Signal – Eingehend
DTS-HD
DTS-HD ist ein neues High-Definition-Audioformat, das als Ergänzung zum High-DefinitionVideoformat von Blu-ray- und HD-DVD-Discs entwickelt wurde. Es wird mithilfe eines DTSKerns mit hochauflösenden Erweiterungen übertragen. Auch wenn nur DTS 5.1-Surround-Sound
gewünscht wird (oder verfügbar ist, wenn das Multizonensystem verwendet wird), ermöglicht
der größere Speicherplatz hochauflösender Discs, das DTS-Audiomaterial mit einer doppelt so
hohen Bitrate zu speichern und wiederzugeben als bei DVD-Video-Disks.
• Auf Blu-ray-Disc oder HD-DVD-Discs, codiert in DTS-HD Modi, übertragen
über HDMI-Anschluss
DTS-HD Master Audio
Die DTS-HD Master Audio-Technologie liefert eine bitgenaue Reproduktion der
Originalstudioaufnahmen für eine unglaublich präzise Wiedergabe.
• Auf Blu-ray-Disc oder HD-DVD-Discs, codiert in DTS-HD Master AudioTechnologie, übertragen über HDMI-Anschluss
DTS Stereo
Liefert eine auf 2 Kanäle heruntergerechnete Variante von DTS Digital-Aufnahmen („Downmix“)
oder eine matrixcodierte Surround-Wiedergabe.
• DTS 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 3/1/.0 oder .1, 2/2/.0
oder .1, 3/2/.0 oder .1
• DTS 96/24
DTS Neo:6 Cinema
Liefert einen optimierten 5.1-Kanal Surround Sound für Filme
Deutsch
• DTS-ES Matrix
• Analog (2-Kanal)
• UKW/MW-Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
DTS Neo:6 Music
Liefert einen optimierten 5.1-Kanal Surround Sound für Musik
• Analog (2-Kanal)
• UKW/MW-Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
Logic 7
Modi
Die proprietäre Harman-Technologie Logic 7 verbessert Zwei-Kanal- und matrixcodierte
Aufnahmen, indem sie separate Informationen für die hinteren Surround-Kanäle ableitet.
Dadurch bietet diese Technologie eine präzisere Klangpositionierung, verbesserte Balance
und ein erweitertes Klangfeld, auch bei Verwendung von 5.1-Kanal-Systemen. Die Logic
7-Technologie mit 96-kHz-Verarbeitung ist im 5.1-Modus erhältlich. Es sind drei Varianten
verfügbar.
Siehe unten
Logic 7
Movie
Vor allem für Zweikanalquellen mit Dolby Surround oder Matrixcodierung geeignet. Der Modus
„Logic 7 Movie“ optimiert die Verständlichkeit des Center-Kanals.
• Analog (2-Kanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
Logic 7
Music
Logic 7
Game
Der AVR ist werksseitig so programmiert, dass dieser Modus bei Zwei-Kanal-Signalen
standardmäßig übernommen wird. Der Modus „Logic 7 Music“ eignet sich optimal für
herkömmliche Zwei-Kanal-Musikaufnahmen.
• Analog (2-Kanal)
Verwenden Sie den Modus „Logic 7 Game“, um Videospiele noch mehr genießen zu können.
• Analog (2-Kanal)
•R
adio
• P CM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
5-Kanal-Stereo
2-Kanal-Stereo
Sinnvoll bei Partys, denn die Signale der linken und rechten Kanäle werden sowohl durch die
vorderen als auch die Surround-Lautsprecher wiedergegeben, während der Center-Lautsprecher
ein kombiniertes Monosignal spielt.
• Analog (2-Kanal)
Beendet alle Surround-Effekte und gibt das reine 2-Kanal-Signal oder den Downmix eines
Mehrkanalsignals wieder. Das Signal wird digitalisiert und bestimmte Tiefenfilter werden
angewendet, wenn ein Subwoofer verwendet wird.
• Analog (2-Kanal, DSP-Downmix, verfügbar für Mehrkanal)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
• Radio
• PCM (32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz)
33
AVR
Anhang
Die Liste mit den „Funktionen der Fernbedienung“ bezieht sich auf die Zahlen auf den Tasten
34
AVR
Anhang
Tabelle A9 – Liste „Funktionen der Fernbedienung“
Tastenbezeichnung
AVRFunktion
DVD
Blu-ray DiscPlayer
TV
TiVo/DVR
DMC Musikserver
Kabeltuner
Satellitentuner
iPod/USB
01
Einschaltung
Einschaltung
Einschaltung
Einschaltung
Einschaltung
Ein-/Ausschaltung
Einschaltung
Einschaltung
Einschaltung
Einschaltung
02
Ausschaltung
Ausschaltung
Ausschaltung
Ausschaltung
Ausschaltung
TV Power
Ausschaltung
Ausschaltung
Ausschaltung
Ausschaltung
03
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
04
AVR
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
AVR-Auswahl
05
Cable/
Sat
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
Kabel-Auswahl
Sat-Auswahl
Kabel-/
Sat-Auswahl
06
TV
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
TV-Auswahl
07
Disc
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
TV-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
Disk-Auswahl
08
Server
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
Server-Auswahl
09
Aux
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
Aux-Auswahl
10
Spiel
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
Spiel-Auswahl
11
STB
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
STB-Auswahl
12
Audio
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
Audio-Auswahl
13
Radio
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
Radio-Auswahl
14
USB
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
USB-Auswahl
15
Netzwerk
16
CH+
17
Testgeräusch
Testgeräusch
18
CH.
Kanal
Audio oder
Wiedergabeliste
19
Vol +
Lautstärke +
Lautstärke +
Spiel
Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl Netzwerk-Auswahl
Programmauswahl Programmauswahl
+
+
Audio
Disk-Menü oder Titel
Audio
Suchen
Suchen
Audio
Status
Lautstärke +
Disk-Menü oder
Hauptmenü
PIP-Audio oder
Popup-Menü
20
CH-
21
Ton
Tonregler
22
Delay
Verzögerung
anpassen
Wiederholen
Wiederholen
23
Vol –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke +
Lautstärke +
Lautstärke +
Suchlauf nach unten Programmauswahl - Programmauswahl -
Lautstärke +
Titel
Programmauswahl Programmauswahl Programmauswahl
+
+
+
Lautstärke +
Lautstärke +
Lautstärke +
Programmauswahl - Programmauswahl - Programmauswahl -
V-Off
Tonregler
Verzögerung
anpassen
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Lautstärke –
Zurück
Vorheriger Kanal
Vorheriger Kanal
Zurück
24
Back/Last
Zurück
Zurück oder Status
Zurück oder
beenden
Eingabe
Vorheriger Kanal
Vorh. Kanal
oder sofortige
Wiederholung
25
Options/Menu
Optionen
Menü oder
Einrichtung
Optionen oder
Popup-/Titelmenü
Start
Menü
Menü
Einrichtung
Menü
Menü
Optionen
Up
Up
Up
Up
Up
Up
Up
Up
Up
Left
Left
Left
Left
Left
Left
Left
Left
Left
Eingabe
Eingabe
Auswählen
Eingabe
Auswählen
Eingabe
Eingabe
Eingabe
Eingabe
Right
Right
Right
Right
Right
Right
Right
Right
Right
Down
Down
Down
Down
Down
Down
Down
Down
Down
Info
OSD
OSD
Disk-Menü
Info
Info
Ruhezustand
26
Up
27
Left
28
OK
Deutsch
Nr.
Verschieben/
Anpassen hoch
Verschieben/
Anpassen links
OK
Verschieben/
Anpassen rechts
Verschieben/
Anpassen runter
29
Right
30
Down
31
OSD
OSD
HD-Modus/SUB
Ein/Aus
Home/Untertitel
32
Sleep/Guide
Ruhezustand
Disk-Menü/Titel
Status/Display
DVD-Menü
33
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
34
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
OSD
35
AVR
Anhang
Tabelle A9 – Liste „Funktionen der Fernbedienung“ (Forts.)
Nr.
Tastenbezeichnung
AVRFunktion
DVD
Blu-ray DiscPlayer
Spiel
TV
TiVo/DVR
DMC Musikserver
Kabeltuner
Satellitentuner
iPod/USB
35
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
36
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
37
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
38
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
39
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
40
8
8
8
8
8
8
8
8
8
8
8
41
Direct
Tuner-Direkteingabe
Programmauswahl +
oder Zoom
42
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
43
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
44
Löschen
Löschen
Löschen
Löschen
Löschen
Beenden
Löschen
45
Tuning Up
Tuning Up
Nächstes Kapitel
Programm (Rot)
•
Winkel
Bookmark
(Lesezeichen) (grün)
■
Thumbnail
(Miniaturansicht)
(gelb)
Zoom (blau)
46
Memory
Tuner-Direkteingabe
47
TUN-M
Frequenzmodus
48
Preset Up
Senderspeicher hoch Zeitlupe vorwärts
Abbrechen
Löschen
Marke/Fenster
PPV
Abbrechen
Wiederholen/Live TV
Winkel
FAV
FAV
▲
Hochspringen/
Langsam
A-B (Abschnittwiederholung)
Bypass
Weiter
X
Herunterspringen/
Überspringen
Quelle/Menü
Musik
Alt
Tuning Down
Tuning Down
Voriges Kapitel
Einrichtung/
Einstellungen
50
Night
„Night Mode“
(Nachtbetrieb)
Untertitel
Finden/Untertitel
51
D. Skip
(AVR 1700);
RDS (AVR 170)
Disk überspringen
(AVR 1700); RDSModus (AVR 170)
Disk überspringen
Winkel
Wiedergabemodus
52
Preset Down
Senderspeicher
runter
Langsamer Rücklauf
A-B (Abschnittwiederholung)
Zoom
53
M1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
54
M2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
55
M3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
56
M4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
57
Skip Down
Nach unten springen
Abschnitt –
Nach unten springen
Suchlauf –
Thumbs Down
Nach unten springen
58
Skip Up
Nach oben springen
Abschnitt +
Nach oben springen
Suchlauf +
Thumbs Up
Nach oben springen
Überspringen –
(DVD)
Überspringen +
(DVD)
Überspringen –
(DVD)
Überspringen +
(DVD)
59
Dim
Dimmer
Dimmer
60
Zurückspulen 
Z. Suche
Z. Suche
49
Ruhezustand
Untertitel
Untertitel
Nach unten springen
Nach oben springen
Dimmer
Z. Suche
Zurückspulen
Zurückspulen
Z. Suche
Z. Suche
Z. Suche
Z. Suche
Z. Suche
Wiedergabe
Wiedergabe
Wiedergabe
Wiedergabe (DVD)
Wiedergabe (DVD)
Wiedergabe
61
Play 
Wiedergabe
Wiedergabe
Wiedergabe
Z. Wiedergabe
vorwärts/rückwärts
62
Schneller Vorlauf

Schneller Suche
Schneller Suche
Schneller Suche
Schneller Vorlauf
Schneller Vorlauf
Schneller Suche
Schneller Suche
Schneller Suche
Schneller Suche
Schneller Suche
63
Record
Öffnen/schließen
Öffnen/schließen
Aufzeichnen/Pause
Record
Record
Record
Record
Record
Record
64
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
65
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
36
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
A MARK
132
122
BRUNS
088
023
ACER
143
167
BUSH
092
043
ADMIRAL
192
105
BUSH (UK)
044
ADVENT
151
CANDLE
128
AIWA
027
110
CAPEHART
059
AKAI
053
093
CELLO
178
182
AKAL
160
123
CENTURION
171
123
AKURA
020
CENTURY
088
023
ALBA
040
CETRONIC
045
AMPRO
164
CGE
105
ANAM
122
112
109
106
045
CIHAN
032
ANSONIC
049
144
145
146
147
148
CITIZEN
132
AOC
128
123
122
037
146
150
CLASSIC
045
APEX
154
COBY
104
ARC EN CIEL
059
COMTEL
032
ARCAM
017
CONCERTO
128
ARISTONA
086
060
048
047
033
CONTEC
045
010
ASA
201
096
088
023
012
CONTINENTAL EDISON
059
AUDIOVOX
012
155
CORANDO
172
AUTOVOX
088
044
CORONADO
132
BANG & OLUFSEN
088
CRAIG
BARCO
202
BASICLINE
020
BAUR
102
BEKO
022
BENQ
166
170
165
BLAUPUNKT
084
077
076
075
011
BLU:SENS
174
170
178
171
185
175
098
109
112
120
138
BLUE SKY
144
155
148
156
149
157
150
158
151
152
153
154
BRANDT ELECTRONIQUE
059
056
024
019
017
BRION VEGA
203
088
BROCKSONIC
206
205
040
020
123
045
056
024
019
159
158
157
045
CROSLEY
088
023
CROWN
132
045
CURTIS MATHES
128
123
132
080
082
CXC
045
DAEWOO
132
106
128
105
127
102
119
087
116
045
DANSAI
022
DAYTRON
132
128
DECCA
091
022
DECCA (UK)
038
023
DEGRAAF
015
072
DELL
075
DGM
190
089
023
056
042
022
020
011
020
056
077
024
019
017
025
023
022
025
076
075
123
Deutsch
088
010
128
017
114
022
111
108
37
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV (Forts.)
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
DIBOSS
186
FIRST LINE
157
169
159
160
DIGIFUSION
184
FISHER
088
043
023
DIGI LINK
200
FORGESTONE
099
047
DIGITREX
192
FORMENTI
088
DISH NETWORK
188
FORMENTI-PHOENIX
088
DIXI
022
FUNAI
045
195
DORIC
029
FUJITSU
041
042
DUMONT
201
199
FUTURETECH
045
DUMONT-FINLUX
044
012
GATEWAY
198
DYNASTY
045
GBC
043
DYNATECH
063
GE
DYNATRON
022
020
163
029
GEC (UK)
061
DYNEX
014
083
107
GOODMANS
ELBE
211
105
095
DYNATRON
022
020
DYNEX
014
083
107
ELBE
211
105
095
ELCIT
032
023
ELECTROGRAPH
064
ELECTROHOME
132
115
ELEMENT
048
113
EMERSON
205
123
162
045
EMOTION
189
EPSON
074
ERRES
033
FENNER
022
FERGUSON
197
024
FIDELITY
047
FIDELITY (UK)
099
FINHER
204
FINLANDIA
018
FINLUX
201
38
096
159
126
088
023
189
189
158
195
157
096
139
088
132
023
128
022
196
001
199
099
096
077
088
076
044
075
012
062
161
163
249
250
195
159
145
133
128
043
022
010
036
041
GORENJE
124
034
GRANADA
104
033
029
022
018
010
GRANADA (UK)
043
GRUNDIG
193
203
200
096
077
076
GVA
131
HAIER
135
213
028
HALL MARK
128
HANNSPREE
185
HANSEATIC
043
022
020
010
HARMAN KARDON
201
HIFIVOX
080
059
056
024
019
017
HINARI
195
043
020
010
HISENSE
137
140
216
HITACHI
147
093
056
012
144
085
055
010
132
082
043
123
066
026
206
061
024
HP
076
218
HUMAX
217
030
HYPER
206
HYPERION
073
047
164
166
168
123
121
087
075
011
101
059
018
094
058
015
199
128
080
035
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV (Forts.)
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
HYTEK
016
KOGAN
180
HYUNDAI
220
KONKA
225
IKASU
212
KORTING
088
023
ILO
009
KRIESLER
060
048
047
033
IMPERIAL
105
KTV
162
132
123
045
INFINITY
148
LEVEL
191
INKEL
120
LG (GOLDSTAR)
132
022
128
073
122
110
INNO HIT
068
LINSAR
187
INSIGNIA
099
107
LLOYTRON
173
INTERFUNK
104
088
056
033
024
023
022
020
LODGENET
069
INTERVISION
121
111
119
118
117
116
115
114
113
LOEWE
227
027
ISIS
186
LOEWE OPTA
088
023
022
020
ITT
100
092
046
040
LOGIK
069
099
091
047
038
ITT-NOKIA
100
092
058
040
LUMA
022
JBL
148
LUXMAN
128
JCPENNY
145
LUXOR
058
JENSEN
019
LXI
148
145
077
JET POINT
208
M ELECTRONIC
201
JOHN LEWIS
193
MADNADYNE
088
JVC
134
010
087
MAGNASONIC
015
KARCHER
068
012
MAGNAVOX
148
138
KATHREIN
124
034
MANESTH
022
KAWASHO
173
MARANTZ
148
KEC
045
MARELLI
088
KENMARK
183
MARK
022
KENNEDY
025
MARKS & SPENCER
182
KENWOOD
204
MATSUI
148
KLEGG
066
MAXENT
199
KLH
006
MEDION
031
KMC
132
MEMOREX
128
069
KNEISSEL
105
METZ
084
KNOLL SYSTEMS
224
MGA
128
056
132
123
128
079
123
092
115
056
053
047
043
025
023
022
101
002
013
086
123
030
040
088
Deutsch
236
172
023
145
132
128
123
115
022
091
043
040
038
020
001
088
077
076
075
023
011
123
115
39
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV (Forts.)
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
MINERVA
084
POLAROID
003
004
005
MINTEK
065
PORTLAND
132
128
231
MISAKI
195
PROLINE
209
020
168
092
075
029
167
091
057
023
PROSCAN
133
MITSUBISHI
PROTECH
022
MTC
176
175
PROTON
165
132
MURPHY
021
QUELLE
200
020
096
012
NATIONAL
182
181
180
179
177
QUASAR
087
032
NEC
125
123
121
115
010
RADIO SHACK
197
NECKERMANN
102
088
078
023
RADIOLA
NEON
182
NIKEI
045
NOBLEX
204
205
NOKIA
100
092
046
040
NORDMENDE
094
019
093
017
080
009
069
059
OKI
045
049
081
087
097
OLEVIA
007
ONKING
045
ONWA
045
OPTOMA
229
OPTONICA
077
ORION
211
038
210
209
208
207
230
091
OTTO VERSAND
207
022
102
020
092
010
078
077
076
PANASONIC
169
133
148
132
087
131
061
130
137
129
PATHE’ MARCONI
059
056
024
019
017
PHILCO
148
023
132
128
123
PHILIPS
148
033
086
060
025
179
145
089
084
054
023
181
132
108
078
048
022
213
128
107
071
047
020
123
024
069
PHOENIX
088
PIONEER
128
40
200
096
160
090
050
022
077
128
089
046
020
076
006
043
128
122
059
008
077
011
076
075
044
196
180
132
128
045
078
060
048
047
033
025
RADIOMARELLI
088
083
082
029
023
022
RBM (UK)
044
RCA
163
089
161
188
145
133
128
123
REALISTIC
196
167
045
REDIFFUSION
083
082
029
REX
198
025
022
RFT
127
126
125
124
123
122
RTF
023
RUNCO
153
152
044
046
SAA
183
SABA
094
023
093
019
088
017
080
009
069
040
SALORA
058
018
075
043
SAMPO
128
123
059
136
128
135
002
134
004
SAMSUNG
226
208
145
205
132
204
128
068
SANYO
054
010
026
091
115
045
105
088
SBR
086
084
SCEPTRE
232
123
104
070
046
014
036
100
068
033
008
035
099
067
032
176
034
095
061
027
177
SCHNEIDER
196
022
SCOTT
123
083
043
013
056
075
115
082
039
011
148
011
077
079
038
010
124
076
034
007
018
043
056
024
053
022
024
020
038
022
023
022
115
021
059
056
024
124
022
020
226
092
043
038
023
012
061
047
046
033
022
086
078
060
048
033
025
132
128
045
195
SEARS
145
132
128
SELECO
078
199
198
025
022
195
023
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV (Forts.)
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
SHARP
132
THORN
099
047
SHERWOOD
067
THORN-FERGUSON
196
197
SIEMENS
084
TiVo
051
052
SIGNATURE
069
TMK
128
SINGER
105
088
TOSHIBA
202
092
SINUDYNE
209
210
SOLE
068
233
TOTEVISION
132
SONY
212
093
038
194
106
016
TRISTAR
099
TRIUMPH
199
SOUND WAVE
020
TRUTECH
055
SOUNDESIGN
128
UHER
044
SPECTRICON
122
ULTRAVOX
088
023
SSS
045
UNIVERSUM
201
102
STERN
198
VIDEO CONCEPTS
160
SUNKAI
210
VIDEOCON
188
SUPERSCAN
195
VIDIKRON
235
SUPRATECH
139
140
141
142
143
VIDTECH
128
SYLVANIA
148
142
145
128
123
025
VIEWSONIC
011
038
SYMPHONIC
184
195
VIORE
245
237
TANDBERG
080
056
VISTRON
194
TANDY
077
VISUAL INNOVATIONS
183
TATUNG
063
VITO
070
TCL
234
VIZIO
001
002
TEAC
095
VOXSON
088
023
TECHNICS
181
WARDS
148
TECHWOOD
128
WATSON
TEKNIKA
132
128
123
115
TELEFUNKEN
069
059
056
024
TELERENT
128
077
062
092
207
043
010
103
102
099
047
024
063
043
058
042
096
037
103
010
105
001
044
162
077
076
075
012
047
254
255
049
050
246
132
128
069
077
076
075
WEGA
088
043
010
WEGA COLOR
023
069
WELTBLICK
022
TENSAI
022
WESTINGHOUSE
017
018
023
060
TERA
156
WINBOOK
071
191
069
017
WINTERNITZ
206
THOMSON
YAMAHA
128
123
238
239
077
076
075
015
011
010
023
136
102
010
130
091
006
117
065
172
031
064
173
028
062
174
060
043
103
045
025
022
057
094
098
023
244
190
059
009
094
056
005
093
053
003
069
082
044
045
080
040
195
074
024
072
09
129
063
Deutsch
201
044
253
100
022
41
AVR
Anhang
Tabelle A10 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TV (Forts.)
Tabelle A11 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: DVD (cont.)
Fernseher-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
DVD-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
YORK
128
PIONEER
065
YUPITERU
045
PROCEED
060
ZANUSSI
198
025
022
PROSCAN
ZENITH
090
069
240
ZONDA
122
Tabelle A11 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: DVD
DVD-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
APEX
033
APEX DIGITAL
061
ARCAM
029
BUSH
070
CALIFORNIA AUDIO
040
COBY
007
013
DENON
051
019
DYNEX
014
GE
004
103
HARMAN KARDON
001
002
INSIGNIA
050
046
JVC
041
038
004
103
037
RCA
004
103
037
SAMSUNG
054
053
017
034
SHARP
028
049
SONY
167
045
043
011
012
THOMSON
004
103
TOSHIBA
067
058
009
021
026
XENTA
071
YAMAHA
063
030
ZENITH
064
055
ZENITH DIVX
039
AIWA
441
AKAI
333
ALBA
411
ALPHASTAR
472
006
ALPHASTAR DBS
450
KENWOOD
069
ALPHASTAR DSR
442
KLH
068
AMSTRAD
432
LG (GOLDSTAR)
066
ANKARO
421
LINN
031
ASTRO
483
MAGNAVOX
056
BARCOM
421
MARANTZ
059
BIRDVIEW
425
MITSUBISHI
036
BLAUPUNKT
390
338
NAD
062
BUSH
406
348
ONKYO
048
009
BUSH (UK)
353
PANASONIC
044
035
CANAL
313
PHILIPS
056
016
CANAL DIGITAL
313
42
015
052
057
477
476
Tabelle A12 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: SAT-Receiver
Einrichtungscode
022
027
005
SAT-Receiver-Hersteller/
Marke
064
018
020
003
055
032
005
010
047
025
023
030
024
008
042
301
482
378
481
480
479
478
AVR
Anhang
Tabelle A12 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: SAT-Receiver (Forts.)
SAT-Receiver-Hersteller/
Marke
Einrichtungscode
SAT-Receiver-Hersteller/
Marke
Einrichtungscode
CANAL PLUS (CANAL+)
313
LEMON
474
CHANNEL MASTER
361
325
321
LOEWE
475
CHAPARRAL
451
316
315
LORENZEN
474
465
464
463
461
CITOH
360
MACOM
371
370
369
365
317
DIRECTV
302
MAGNAVOX
473
461
DISH NETWORK
364
MARANTZ
333
DRAKE
481
MASPRO
406
MEMOREX
453
METZ
390
MINERVA
390
MITSUBISHI
390
307
MOTOROLA
312
319
MULTISTAR
380
NEC
373
336
330
NETA P562
440
NEXTWAVE
423
NOKIA
367
NORSAT
346
OPTIMUS
466
367
328
364
343
363
382
353
348
331
469
366
457
353
421
353
333
332
319
375
468
467
413
305
318
309
317
DX ANTENNA
483
379
352
331
ECHOSTAR
347
463
321
453
325
397
328
395
ELECTRO HOME
392
FERGUSON
424
348
411
345
FINLUX
310
309
FOXTEL
316
376
FTE
380
FUBA
421
347
314
FUJITSU
334
329
324
GOLDEN INTERSTAR
320
GOODMANS
411
GRUNDIG
390
367
353
338
HITACHI
411
406
455
304
HOUSTON TRACKER
463
HUGHES
489
437
HUMAX
307
372
ITT
367
ITT-NOKIA
367
JANIEL
366
JERROLD
484
468
454
KATHREIN
390
380
333
KCPI
337
380
KOSMOS
380
KYOTO GMI ATLAN
443
LEGEND
453
406
305
367
310
313
485
364
364
315
306
301
314
410
484
308
363
374
478
338
353
477
340
352
353
Deutsch
303
320
346
373
OTTO VERSAND
390
PACE
424
487
PACE MSS SERIES
367
PANASONIC
424
PANSAT
420
PERSONAL CABLE
418
PHILIPS
424
PICO
407
PREMIERE
308
357
PRESIDENT
404
381
PRIMESTAR
475
468
454
412
302
QUADRAL
473
472
471
470
469
QUELLE
390
317
339
466
43
AVR
Anhang
Tabelle A12 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: SAT-Receiver (Forts.)
Tabelle A13 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: Kabel
SAT-Receiver-Hersteller/
Marke
Einrichtungscode
Kabel-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
RADIOLA
353
ABC
011
RADIX
347
ALLEGRO
111
RCA
335
490
AMERICAST
212
REALISTIC
480
349
AMINO
015
SAMSUNG
432
427
ARCHER
112
SAT
427
BELCOR
113
SATELLITE SERVICE
388
335
BT CABLE
007
SCIENTIFIC ATLANTA
339
356
CABLE STAR
113
033
SCHNEIDER
353
CABLETIME
016
012
011
008
SIEMENS
390
338
CISCO
016
021
032
033
SKY
306
317
CITIZEN
111
SKY MASTER
433
CLYDE CABLE VISION
017
SKYLAB
421
COLOUR VOICE
090
085
SONY
329
COMCAST
007
040
054
014
015
STAR CHOICE DBS
459
DESCAT CANAL
010
STARCAST
347
DIGI LINK
114
SUPER GUIDE
423
EAGLE
186
TECHNISAT
347
EASTERN
070
TEECOM
409
ELECTRICORD
039
TELECOM
341
EMERSON
112
TELEFUNKEN
383
FILMNET
020
THORN-FERGUSON
367
364
FOCUS
116
TOPFIELD
311
363
FOXTEL
043
019
TOSHIBA
470
462
461
460
426
302
FRANCE TELECOM
021
013
UNIDEN
480
351
479
350
466
349
403
348
389
332
381
323
GEC
017
VIASAT
312
377
G.I
097
017
011
001
VORTEC
442
432
GC ELETRONICS
113
WISI
427
347
GEMINI
060
ZEHNDER
427
380
GENERAL
210
ZENITH
344
488
GENERAL INSTRUMENT
210
GOODMIND
112
HANLIN
208
101
100
44
405
465
380
318
362
439
334
343
301
442
458
322
358
326
367
345
344
341
327
393
391
348
326
419
390
363
327
394
333
353
322
387
330
352
345
355
323
354
304
385
384
359
001
031
066
018
096
032
054
040
175
117
099
056
AVR
Anhang
Tabelle A13 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: Kabel (Forts.)
Einrichtungscode
Kabel-Hersteller/Marke
Einrichtungscode
HITACHI
188
STARGATE
120
JASCO
111
TANDY
024
JERROLD
210
002
TELECAPATION
028
LINSAY
118
TELESERVICE
011
MACOM
191
TEXSCAN
036
MAGNAVOX
068
019
017
TFC
122
MOTOROLA
022
023
026
TIMELESS
123
MOVIE TIME
039
035
TiVo
029
030
NSC
190
035
TOCOM
205
170
OAK
220
197
TUDI
027
PACE
179
UNITED CABLE
011
001
PANASONIC
214
UNIVERSAL
113
042
PANTHER
114
VIDEOWAY
211
124
PHILIPS
090
085
020
019
013
023
VISIOPASS
009
PIONEER
216
215
209
171
119
041
VIEWSTAR
190
POPULAR MECHANIC
116
WESTMINSTER CABLE
007
PRELUDE
120
ZENITH
219
PRIMESTAR
162
ZENTEK
116
QUEST
037
041
RADIOSHACK
213
112
RCA
214
053
RECOTON
116
REGAL
208
REMBRANT
032
SAGEM
028
SAMSUNG
003
SATBOX
004
SCIENTIFIC ATLANTA
222
006
SEAM
121
SIGNATURE
188
001
SPRUCER
189
177
081
STARCOM
163
011
002
001
188
001
189
101
162
177
097
031
176
096
034
073
035
017
036
011
038
053
001
002
039
034
033
089
086
053
025
211
125
065
019
Tabelle A14 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: Spielkonsole
111
100
Deutsch
Kabel-Hersteller/Marke
099
056
186
072
002
024
221
005
203
183
038
053
Spielkonsole/Marke
Einrichtungscode
MS (X-BOX, XBOX360)
001
NYKO (PS3)
005
SONY (PS2, PS3)
002
003
004
Tabelle A15 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: Musikserver
039
026
Musikserver/Marke
Einrichtungscode
APPLE
008
ASUS
016
BEYOND
003
ESCIENT (FIREBALL)
HARMAN KARDON
025
009
014
004
005
006
001
002
007
45
AVR
Anhang
Tabelle A15 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: Musikserver (Forts.)
Tabelle A17 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: TiVo
Musikserver/Marke
Einrichtungscode
TiVo/Marke
Einrichtungscode
IOMEGA
022
TiVo Series2™ DT DVR
302
LOGITECH
012
TiVo HD DVR
304
MICROSOFT
003
TiVo HD XL DVR
310
NAIM
011
TiVo Series3
309
NETGEAR
020
TiVo Series4
309
NIXEUS
024
PREMIERE
309
REQUEST
010
DIRECTV TiVo
306
ROKU
015
PIONEER TiVo
301
SONOS
013
TOSHIBA TiVo
303
SONY
017
HUMAX TiVo
303
WESTERN DIGITAL
019
COMCAST TiVo
311
Nero LiquidTV TiVo
303
RCN TiVo
309
SUDDENLINK TiVo
309
ONO TiVo
309
VIRGIN MEDIA TiVo
313
Sonstige TiVos
305
023
021
018
Tabelle A16 – Produkt-Codes für die Fernbedienung: DVD/VHS-Recorder
DVD/VHS-Recorder/Marke
Einrichtungscode
DAEWOO
004
001
ECHOSTAR
016
015
EXPRESSVU
014
HUGHES
027
HYUNDAI
018
KEEN
009
PANASONIC
023
010
PHILIPS
024
017
PROSCAN
019
RCA
019
027
REPLAYTV
026
025
SONICBLUE
012
010
SONY
024
023
46
014
017
011
027
012
010
008
022
021
020
013
007
312
307
308
HARMAN International Industries, Incorporated
8500 Balboa Boulevard, Northridge, CA 91329, USA
© 2012 HARMAN International Industries, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Harman Kardon und Logic 7 sind Marken von HARMAN International Industries, Incorporated, eingetragen in den USA und/oder anderen
Ländern. EzSet/EQ ist eine Marke von HARMAN International Industries, Incorporated. AirPlay, Apple, iPad, iPhone, iPod, iTunes und Mac
sind in den USA und anderen Ländern eingetragene Marken von Apple Inc. Blu-ray Disc ist eine Marke der Blu-ray Disc Association. DLNA
ist eine eingetragene Marke von Digital Living Network Alliance. Dolby und Pro Logic sind eingetragene Marken von Dolby Laboratories.
MLP Lossless ist eine Marke der Dolby Laboratories. DTS ist eine eingetragene Marke und DTS 96/24, DTS-HD und DTS-HD Master
Audio und DTS Neo:6 sind Marken von DTS, Inc. HDMI ist eine eingetragene Marke von HDMI Licensing LLC in den USA und anderen
Ländern. Intel ist eine eingetragene Marke der Intel Corporation. iOS ist eine eingetragene Marke von Cisco Systems, Inc. und/oder
seinen Tochtergesellschaften in den USA und bestimmten anderen Ländern. TiVo ist eine eingetragene Marke von TiVo Inc. Series2 ist
eine Marke von TiVo Inc. vTuner ist eine Marke von Nothing Else Matters Software, Ltd., Inc. Wi-Fi ist eine eingetragene Marke der Wi-Fi
Alliance. Windows Media ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Änderungen an Merkmalen, Spezifikationen und Aussehen können ohne vorherige Ankündigung erfolgen.
HKP4052 Rev: A
www.harmankardon.com
Download PDF