81256-4-DE - LEPPER marine Shop

81256_3.book Seite 1 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Datum: Februar 2008
Archiv-Nr.: 81256_4
Benutzerhandbuch
Radomantennen
Alle anderen Produkte sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen
des jeweiligen Herstellers.
AST, Autoadapt, Auto GST, Autoseastate, Autotrim, Bidata, Marine Intelligence, Maxiview, On Board, Raychart, Raynav, Raypilot, Raystar, ST40, ST60,
Seaclutter, Smart Route, Tridata und Waypoint Navigation sind Warenzeichen
von Raymarine Limited.
Autohelm, HSB, Raymarine, RayTech Navigator, Sail Pilot, SeaTalk und
Sportpilot sind eingetragene Warenzeichen von Raymarine Limited. Apelco
ist ein eingetragenes Warenzeichen der Raymarine Holdings Limited.
(Eingetragen in allen führenden Absatzgbieten).
Warenzeichen und eingetragene Warenzeichen
81256_3.book Seite 2 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
© Raymarine UK Ltd 2006
Wichtige Informationen ..............................................................1
Einleitung .............................................................................................. 1
Gerätebestimmung................................................................................ 1
Sicherheitshinweise............................................................................... 1
Geräet-Entsorgung ................................................................................ 2
Elektromgnetische Verträglichkeit......................................................... 2
Konformitätserklärung .......................................................................... 2
Display-Softwareversion........................................................................ 3
Garantie ................................................................................................ 3
Handbuch-Informationen ...................................................................... 3
Installation ....................................................................................5
EMV-Installationsrichtlinien .................................................................. 5
Ferritdrosseln..................................................................................... 5
Anschluss an andere Geräte .............................................................. 5
Was gehört zum Lieferumfang? ............................................................ 6
Welches Werkzeug benötige ich für die Installation? ........................ 6
Wie groß ist die Antenne?..................................................................... 7
18” Radomantenne ........................................................................... 5
24” Radomantenne ........................................................................... 5
Planung der Installation ........................................................................ 8
Kabel ..................................................................................................... 9
Antennenkabel...................................................................................... 9
Verlegen des Kabels zur Antenne ...................................................... 9
Verbindungskabel.............................................................................. 9
Spannungsversorgungskabel............................................................... 10
Stromkabel verlängern..................................................................... 10
Vorgaben für die Spannungsversorgung.......................................... 10
Verlängerung des Spannungskabels.................................................... 11
Inhalt
Inhalt
81256_3.book Seite i Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Montage-Optionen .............................................................................. 13
Vorbereitung der Bohrlöcher ............................................................... 13
Befestigung der Antenne..................................................................... 14
Verbindungskabel an der Antenne anbringen ..................................... 15
Installation abschließen....................................................................... 16
Display-Anschlüsse .............................................................................. 17
Spannungsversorgungsanschluss..................................................... 17
Verbindungskabelanschluss............................................................. 18
Antennen-Setup .................................................................................. 18
Bevor Sie in See stechen .................................................................. 18
elektromagnetische Verträglichkeit ................................................. 18
System-Überprüfungen .................................................................... 18
Setup, Ausrichtung und Zeiteinstellung ........................................... 19
Wartung und Problemlösung ................................................... 21
Einleitung......................................................................................... 21
Wartung........................................................................................... 21
Problemlösung................................................................................. 21
Technische Unterstützung................................................................ 22
Spezifikation............................................................................... 23
RD218 18”Radomantenne ................................................................. 23
RD424 24”Radomantenne ................................................................. 25
i
ii
81256_3.book Seite ii Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Radomantennen
IEEE C95.1 - 1999 - Standard for Safety Levels with respect to Human
Exposure to Radio Frequency Electromagnetic Fields, 3 kHz to 300GHz.
(Standards für Sicherheitsbestimmungen zum Schutz von Personen
gegen elektromagnetische Felder).
ICNIRP Guidelines 1998 - International Commission on Non-Ionising
Radiation Protection: Guidelines for limiting exposure to time-varying
electric, magnetic and electro-magnetic fields (up to 300GHz) 1998.
Die in diesem Handbuch beschriebene Antenne ist als Teil eines Radarsystems für Freizeit- und Arbeitsschiffe einzusetzen, die nicht unter die
Anforderungen des IMO/SOLAS-Abkommens fallen.
Gerätebestimmung
•
•
Wenn die Radaranlage ordentlich installiert und in Betrieb genommen
wird, entspricht sie den folgenden Vorschriften:
• RD218 - 18” 2kW Radomantenne
• RD424 - 24” 4 kW Radomantenne
Ihre Radarantenne und sämtliches Zubehör wurden nach den strengen
Industriestandards für die Sportschifffahrt entwickelt und hergestellt. Eine
korrekte Installation, fachgerechte Bedienung und Wartung ist jedoch
unbedingt erforderlich, damit die Betriebsleistung des Gerätes nicht beeinträchtigt wird. Lesen Sie dieses Handbuch durch und folgen Sie den darin
empfohlenen Installationshinweisen.
In diesem Handbuch finden Sie die Anleitung zu Installation, Anschluss und
Wartung folgender Radomantennen-Modelle:
Einleitung
Wichtige Informationen
Wichtige Informationen
81256_3.book Seite 1 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
RD214
RD218
Modell
Null
Null
Entfernung zum 100
W/m2-Punkt
schlimmstenfalls
1,0m
schlimmstenfalls
1,0m
Entfernung zum 10
W/m2-Punkt
Die Radarantenne gibt elektromagnetische Energie (RF Radiofrequenz) ab, die besonders für die Augen sehr schädlich ist. Schauen Sie NIEMALS aus nächster Nähe direkt in
die Antenne.
Das Gerät ist stets auszuschalten, sobald sich Personen
nahe der Anntenne/zugehörigen Geräte aufhalten müssen.
Am besten wird die Radar-Antenne über Kopfhöhe
installiert.
Folgende Tabelle zeigt Entfernungen von der Radarfront
auf, bei denen RF-Strahlungen von 100 W/m2 bzw. 10 W/m2
gegeben sind:
Radio Frequency Radiation Hazard (Hochfrequenz-Strahlenrisiko)
WARNUNG
Sicherheitshinweise
1
VORSICHT!
Änderunge oder Modifikationen, die nicht ausdrücklich von
Raymarine Inc. schriftlich genehmigt sind, können gegen die
Einhaltung derFCC-Regularien verstoßen und setzt die Rechte
des Benutzers außer Kraft, dieses Gerät zu benutzen.
FCC-Hinweis
Ihr Gerät muss in Übereinstimmung mit den Hinweisen in
diesem Raymarine-Bedienhandbuch installiert und
betrieben werden. Bei Missachtung kann es zu Personenschäden, Schäden am Schiff und/oder verminderter
Betriebsleistung des Gerätes kommen.
Produkt-Installation
ACHTUNG!
Die Antenne führt Hochspannung. Einstellungen daran erfordern bestimmte Prozeduren und Werkzeuge und können nur
durch speziell geschultes Personal durchgeführt werden. Es
gibt keine Teile, die vom Bediener selbst repariert bzw.
gewartet werden können. Der Bediener sollte niemals die
Antenne öffnen oder versuchen, diese zu reaparieren.
Hochspannung
2
81256_3.book Seite 2 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Raymarine UK Limited erklärt hiermit, dass die hier beschriebenen
Produkte den Anforderungen und Vorschriften der R&TTE Directive 1999/5/
EC entsprechen.
Konformitätserklärung
Entwicklung und Fertigung von Raymarine-Geräten erfolgt nach den Standards der Elektromagnetischen Verträglichkeit (Electromagnetic
Compatibility, EMC); eine fachgerechte Installation ist dazu unabdingbar.
Jedes Raymarine Gerät wird nach dem Industriestandard für die Sportschifffahrt gefertigt.
EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
Das Symbol mit der durchgekreuzten Mülltonne (oben) finden Sie auf allen
Raymarine-Produkten. Es bedeutet, dass Sie es nicht im allgemeinen Restmüll oder auf Mülldeponien entsorgen sollten.
Während die WEEE-Richtlinie auf die Produkte von Raymarine
keine Anwendung findet, möchte Raymarine die Richtlinie
trotzdem unterstützen. Raymarine bittet daher alle Kunden, sich einer
umweltgerechten Entsorgung der Geräte bewusst zu sein.
Die WEEE-Richtlinie regelt die Entsorgung von Elektro- und
Elektronik-Altgeräten.
Richtlinie WEEE (Waste Electrical and Electronic
Directive = Richtlinie zur Entsorgung von
Elektro- und Elektronik-Altgeräten)
Radomantennen
Alle Informationen in diesem Handbuch waren bei Drucklegung nach
unserem besten Wissen korrekt. Trotzdem übenimmt Raymarine keinerlei
Verantwortung für Fehler oder Ungenauigkeiten. Zudem können im Zuge
der Entwicklung Änderungen ohne vorherige Ankündigung erfolgen. Daher
kann Raymarine keinerlei Verantwortung für Diskrepanzen zwischen Handbuch und Produkt übernehmen.
Handbuch-Informationen
Nehmen Sie sich bitte ein paar Minuten Zeit, um die Garantiekarte auszufüllen. Es ist sehr wichtig, dass Sie diese Garantiekarte gewissenhaft
ausfüllen und an uns zurücksenden, um die vollen Garantieleistungen zu
erhalten. Alternativ dazu können Sie Ihr Gerät online unter www.raymarine.com registrieren.
Garantie
• E-Serie-Displays - Version 3.22 oder höher
• C-Serie-Displays - Version 3.18 oder höher
Die Software-Version können Sie überprüfen, wenn nach dem Einschalten
des Displays die Version während der Aufwärmphase des Magnetrons
angezeigt wird. Ist keine Antenne am Display angeschlossen, wird die
Versionsnummer nur 10 Sekunden lang angezeigt.
Für den Betrieb Ihrer Antenne benötigt das Display-Gerät die entsprechende Software-Version. Diese lauten:
Display-Softwareversion
Die vollstänge Konformitätserklärung finden Sie unter:
www.raymarine.com
Wichtige Informationen
81256_3.book Seite 3 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
3
4
81256_3.book Seite 4 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Radomantennen
•
•
•
Raymarine-Geräte und -Kabel zu den Geräten:
• Der Mindestabstand zu Sendegeräten oder Kabeln von Sendeanlagen, z. B. UKW-Seefunkanlagen und Antennenkabel, sollte mind. 1
m betragen. Bei SSB-Anlagen sollte der Abstand auf 2 m vergrößert
werden.
• Der Mindestabstand zum Abstrahlwinkel der Radarantenne sollte
mehr als 2 m betragen. Dieser kann bis zu 20° nach oben und unten
von der Antenne abstrahlen.
Die Geräte sollten an eine separate Batterie angeschlossen werden und
nicht an der Starterbatterie, da diese beim Starten unter 10 Volt abfallen
und dadurch ein Reset verursacht werden kann. Die Geräte werden
dadurch nicht beschädigt, jedoch können Informationen aus dem Speicher verlorengehen oder der Betriebsmodus kann sich ändern.
Benutzen Sie ausschließlich von Raymarine spezifizierte Kabel. Das
Trennen dieser Kabel sollte möglichst vermieden werden, da die EMV
dadurch beeinträchtigt werden kann.
Für eine optimale EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) bitten wir Sie soweit irgend möglich - folgende Richtlinien unbedingt zu beachten:
Bei der Entwicklung und der Produktion wurden die derzeit gültigen Standards für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) berücksichtigt.
Trotzdem ist die richtige Installation Voraussetzung für eine problemlose
Funktion. Obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, dass die
Geräte unter allen Bedingungen einwandfrei arbeiten, ist es wichtig zu
verstehen, welche Faktoren die Funktion eines Gerätes beeinflussen können.
Alle Produkte und das Zubehör von Raymarine werden nach höchsten
industriellen Standards gefertigt und eignen sich daher besonders für den
Einsatz in der Sportschifffahrt.
EMV-Installationsrichtlinien
Installation
Installation
81256_3.book Seite 5 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
D8852_1
Wenn Sie Produkte von Raymarine an Geräte anderer Hersteller mit einem
Kabel anschließen, das sich nicht im Lieferumfang der Raymarine-Geräte
befindet, , dann MÜSSEN Sie immer eine Ferritdrossel am Kabel in der Nähe
des Raymarine-Gerätes montieren.
Anschluss an andere Geräte
Die Abbildung zeigt die typischen für RaymarineGeräte zu verwendenden Ferritdrosseln. Benutzen
Sie ausschließlich die von Raymarine gelieferten
Ferritdrosseln.
Wenn ein Ferritkern an einem Kabel befestigt ist,
sollte dieser nicht entfernt werden. Ist dies für die
Verlegung unvermeidbar, sollte sie danach wieder
angebracht werden.
Ferritdrosseln
5
•
•
•
•
•
Center Line of Radome
233 mm
Forward
Installationsschablone
18” 2 kW Radomantenne und 15 m Kabel (leicht) bzw.
24” 4 kW Radomantenne und 15 m Kabel (schwer)
Befestigungsschrauben und Unterlegscheiben.
Schmierfett
Handbuch
Zum Lieferumfang gehört - je nach System:
Schmierfett
Befestigungsschrauben und
Unterlegscheiben (x4)
Antennenkabel
Radomantenne
Center Line of Radome
Drill 4 holes, 10 mm diameter
(18'' and 24'' Radomes)
Was gehört zum Lieferumfang?
6
3026-136-A
Artwork Number 3032-866-A
18'' or 24'' NGS Radome
Mounting Template
81256_3.book Seite 6 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
141.5 mm
27.5 mm
D8853_1
13-mm-Nuss
Bohrer
Kreuzschraubenzieher
10 mm-Bohrspitze
D8854_1
Drehmomentschlüssel
Klebeband
Welches Werkzeug benötige ich für die
Installation?
Radomantennen
141.5 mm
27.5 mm
18” Radomantenne
116.5 mm
Wie groß ist die Antenne?
521 mm Durchmesser
346 mm Durchmesser
233 mm
Installation
141.5 mm
27.5 mm
24” Radomantenne
652 mm Durchmesser
346 mm Durchmesser
233 mm
81256_3.book Seite 7 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
7
247 mm
D8567-1
116.5 mm
D8566-1
247 mm
D8855_1
sich über Kopfhöhe befindet
leicht zu erreichen ist (Service-, Wartungsarbeiten)
so nah wie möglich auf der Schiffsmitte angebracht wird
auf einem festen und stabilen Untergrund montiert wird.
nicht von großen Objekten, wie z.B. der Brücke, großen Steuerständen,
Suchscheinwerfern, Lautsprechern oder Masten behindert wird.
• weder Hitze noch Abgasen ausgesetzt wird.
• mindestens 1 m von magnetischen Kompassen oder anderen Antennen
entfernt angebracht wird.
Montieren Sie die Antenne jedoch nicht so hoch, dass der Einfluss durch die
Stampf- und Rollbewegung auf die Antenne zu groß wird.
•
•
•
•
•
Um eine große Reichweite zu erzielen, montieren Sie die Antenne so hoch
wie möglich über der Wasserlinie. Berücksichtigen Sie jedoch dabei, dass
die Antenne
Planung der Installation
8
81256_3.book Seite 8 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
D8856_1
Bei Gleitern und
bei einigen
Verdrängern ist
der Bug erhöht,
wenn das Schiff
in Marschfahrt
Fahrtrichtung
bewegt wird.
Dabei verändert
sich der AbstrahlD8857_1
winkel und Ziele
im Nahbereich
werden nicht oder nur sehr schwach dargestellt. Es ist in diesen Fällen sinnvoll, die Radarantenne so zu montieren, dass der hintere Teil der Antenne
etwas höher gestellt ist. Dadurch befindet sich der Abstrahlwinkel bei
Marschfahrt automatisch parallel zur Wasserlinie
Keil oder
Unterlegscheibe
Montieren Sie die Antenne so, dass sich der Abstrahlwinkel parallel zur
Wasserlinie befindet. Mit einem Öffnungswinkel von ca. 25° in der Vertikalen
ist eine gute Zielerkennung auch bei Roll- und Stampfbewegungen möglich.
12.5˚
12.5˚
Radomantennen
Die Antenne muss an das Display und an die Netzspannung angeschlossen werden. Welche Kabel dazu benötigt werden, hängt vom
Display- und vom Antennentyp ab.
Alle Kabel sollten so verlegt sein, dass sie weder mechanisch noch durch
Hitze beschädigt werden können - vermeiden Sie die Kabelführung durch
die Bilge, durch Türen oder in der Nähe von beweglichen oder heißen
Objekten.
Vermeiden Sie Knicke im Kabel.
Wenn Sie Kabel durch das Deck oder durch Wände führen müssen, dann
verwenden Sie immer wasserdichte Decksdurchführungen oder einen
Schwanenhals.
Vermeiden Sie das Durchtrennen und erneute Zusammenfügen von
Kabeln (falls notwendig, lesen Sie dazu den Abschnitt Verlängerung des
Spannungskabels auf Seite -11.
Ziehen Sie auf keinen Fall das Kabel mit einer Leine durch
Durchführungen. Die Anschlüsse könnten dabei beschädigt
werden.
Der Kabeleingang befindet sich auf der Rückseite der Antenne. Wenn sie an
einem Hohlmast installiert wird, kann das Kabel innerhalb des Mastes verlegt
und in den Kabeleingang geführt werden. Achten Sie darauf, dass das Kabel
nirgendwo an den Mastein- und -ausgängen scheuert.
Verlegen des Kabels zur Antenne
Die Spannungsversorgung einer Radomantenne erfolgt über das DisplayGerät.
Antennenkabel
•
•
•
•
•
Folgende Punkte sind vor dem Verlegen der Kabel zu beachten:
Kabel
Installation
81256_3.book Seite 9 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
An Radomantenne
Bei Schiffen mit 24-V-DC-Bordspannungssystemen können Verbindungskabel beliebig kombiniert werden.
Die empfohlenen Kabellängen für Schiffe mit einer Bordspannung von 12 V
finden Sie im Abschnitt Verlängerung des Spannungskabels auf Seite -11.
• Produkt-Nr. M92668 - 15 m Verlängerungskabel (schwer).
• Produkt-Nr. M92669 - 25 m Verlängerungskabel (schwer).
Die maximale Länge des Verbindungskabels ist durch die notwendige
Spannungsversorgung, den Antennentyp (18” oder 24” Radomantenne)
und den Kabeltyp (2 oder 4 Adern für die Spannungsversorgung) begrenzt.
Optional verfügbare Kabellängen sind:
Die im Lieferumfang befindliche Kabellänge sollte ausreichen, um auf den
meisten kleineren Schiffen eine einwandfreie Installation zu gewährleisten.
Wenn Sie ein längeres Kabel benötigen, gibt es optional Kabel mit 4-adriger
Spannungsversorgung, um etwaige Spannungsverluste bei den längeren
Leitungen auszugleichen.
An Display oder Verlängerungskabel
(Spannungsversorgung über Display)
Das Radomantennen-Verbindungskabel ist mit einem 8-poligen Stecker (mit
einer Schutzhülse versehen) für den Anschluss an die Antenne ausgerüstet.
Verbindungskabel
Um elektrische Interferenzen zu vermeiden, verlegen Sie Radarantennen
möglichst nicht in der Nähe von anderen elektrischen Bordgeräten und
auch nicht parallel zu Spannungskabeln.
9
D8858_1
•
•
negativ geerdet sein mit dem Minuspol der Batterie an der Schiffserde,
oder
schwebend, d. h. ohne Batteriepol an der Schiffserde.
Diese Radaranlage nicht für positiv geerdete Schiffe zu
verwenden! Das Spannungskabel (Erdungsschirm) muss an
Masse angeschlossen werden.
Das Schiffsspannungssystem sollte entweder
Vorgaben für die Spannungsversorgung
Details zu Kabelverlängerungen und maximalen Kabellängen finden Sie im
Abschnitt: Verlängerung des Spannungskabels auf Seite -11
Bei einem Schiff mit einem 12-V-Spannungsversorgungssystem ist bei einer
Kabelverlängerung darauf zu achten, dass größere Kabelquerschnitte zu
verwenden sind, um Spannungsverluste zu vermeiden.
12-V-Systeme
Bei Schiffen mit 24-V-Bordspannung kann das Spannungskabel bis zu 20 m
verlängert werden. Das Kabel muss dann einen Querschnitt von 1,5 mm²
(AWG 16) oder mehr haben, unabhängig von der Kabellänge von der
Antenne zur Anzeige.
24-V-Systeme
Stromkabel verlängern
Ein 1,50 m langes Spannungskabel (im Lieferumfang der Anzeige) steht für
den Anschluss der Bordspannung an die Radarantenne über die Anzeige
zur Verfügung. Details zum Kabelanschluss lesen Sie bitte im Handbuch des
jeweiligen Displays.
Radomantennensysteme sind für Bordspannungen von 10,7 bis 32 V DC
(d.h. 12-V- und 24-V-Systeme, nicht 32-V-Systeme) ausgelegt.
Spannungsversorgungskabel
10
81256_3.book Seite 10 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Verfügt Ihr Schiff über kein Erdungssystem, schließen Sie die Abschirmung
an den negativen Batterieanschluss an.
Wenn Sie eine längeres Kabel benötigen, sollten Sie ein 8- oder 6-mm2(AWG 10)-Erdungskabel (Mehrlitzenkabel) benutzen.
Sie müssen die Radaranlage erden, indem Sie das Erdungskabel (Abschirmung) des Spannungskabels an den nächstmöglichen Erdungspunkt des
Schiffes anschließen. Alle Einzelheiten dazu finden Sie im Handbuch der
Display-Einheit.
Es ist sehr wichtig, dass die Radaranlage gut geerdet ist.
Erdung des Radarsystems
Radomantennen werden über ein Verbindungkabel vom display mit Strom
versorgt. Das Spannungskabel gehört zum Lieferumfang des Displays.
Details zum Anschluss finden sie im Handbuch des jeweiligen Displays.
Radomantennen
15 m schwer
15 m leicht
(6.0)
(2.0)
E-Serie
(1.0)
E-Series
C-Serie
(3.0)
C-Series
E-Series
(1.0)
N/A
(2.0)
10 m leicht + 10 C-Series
m Verläng.
N/A
(4.0)
10 m leicht + 5 C-Series
m Verläng.
E-Series
(1.0)
(4.0)
N/A
N/A
N/A
N/A
(2.0)
E-Series
N/A
24
(6.0)
18
1.5
16
C-Series
10 m leicht
mm2
AWG
Display
typ
Radome size (ins)
Verbindungs
-kabeltyp
(3.0)
(8.0)
(2.0)
(3.0)
(2.0)
(2.0)
(5.0)
(3.0)
(7.0)
18
2.0
15
(2.0)
(6.0)
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
24
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
24
5.0
6.0
12.0
7.0
18.0
18
4.0
11
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
24
(4.0)
(11.0)
(2.0)
(4.0)
(2.0)
(7.0)
N/A
N/A
8.0
21.0
5.0
9.0
5.0
14.0
N/A
N/A
KEINE VERLÄBNGERUNG MÖGLICH!
(2.0)
(3.0)
(6.0)
(3.0)
(9.0)
18
2.5
14
Kabeladern (pro Ader)
12-V-Systeme - Maximale Kabellängen zur Verlängerung von Spannungskabeln (m)
Verlängerung des Spannungskabels
81256_3.book Seite 11 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
10.0
27.0
6.0
11.0
6.0
8.0
16.0
9.0
24.0
18
6.0
10
7.0
19.0
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
24
20.0
50.0
13.0
23.0
13.0
16.0
31.0
18.0
47.0
18
10
7
14.0
37.0
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
24
11
(2.0)
E-Serie
(2.0)
E-Serie
(5.0)
(6.0)
25 m schwer + 5 C-Serie
m Verläng.
C-Serie
(2.0)
E-Serie
25 m schwer +
10 m Verläng.
(6.0)
N/A
E-Serie
C-Serie
25 m schwer
N/A
C-Serie
(2.0)
E-Serie
15 m schwer +
10 m Verläng.
(6.0)
Display
typ
15 m schwer +5 C-Serie
m Verläng.
Verbindungs
-kabeltyp
12
KEINE
VERLÄNG.
(1.0)
(1.0)
(2.0)
(1.0)
(3.0)
(1.0)
(3.0)
(1.0)
(4.0)
81256_3.book Seite 12 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
(2.0)
(7.0)
(3.0)
(7.0)
(3.0)
(8.0)
N/A
N/A
(3.0)
(8.0)
KEINE
VERLÄNG.
(1.0)
(1.0)
(3.0)
(1.0)
(4.0)
(1.0)
(4.0)
(2.0)
(5.0)
(3.0)
(9.0)
(3.0)
(9.0)
(3.0)
(10.0)
N/A
N/A
(4.0)
(10.0)
KEINE
VERLÄNG.
(1.0)
(2.0)
(3.0)
(2.0)
(6.0)
(2.)0)
(5.0)
(2.0)
(6.0)
7.0
17.0
7.0
19.0
7.0
20.0
N/A
N/A
7.0
20.0
3.0
4.0
7.0
4.0
11.0
4.0
11.0
5.0
13.0
KEINE
VERLÄNG.
Kabeladern (pro Ader)
9.0
22.0
9.0
24.0
10.0
25.0
N/A
N/A
10.0
26.0
KEINE
VERLÄNG.
4.0
5.0
9.0
6.0
15.0
6.0
14.0
6.0
17.0
17.0
44.0
18.0
48.0
19.0
50.0
N/A
N/A
20.0
50.0
KEINE
VERLÄNG.
9.0
10.0
19.0
12.0
29.0
12.0
28.0
13.0
34.0
Radome Scanners - Users Guide
2
Montage-Oberfläche
Montage-Oberfläche
VORNE
VORNE
A
Montage-Oberfläche
2
1. Schablone auf Montage-Oberfläche kleben.
2. Vier 10 mm-Löcher bohren (auf Schablone
vormarkiert).
1
r
ete
m
dia
m )
m es
10 om
s, ad
le R
ho 24'
ll 4 nd
Dri ' a
8
(1
-A
36
1
e
m
do
Ra
of
e
in
rL
nte
-A
66
-8
32
r 30
be
Num
-1
26
k
or
tw
Ar
30
Vorbereitung der Bohrlöcher
mm
Montage-Optionen
27.5
Ce
m
m
3
m
5m
WICHTIG!
Die MontageOberfläche muss
robust genug sein
für diese
Installation.
13
D8860_1
81256_3.book Seite 13 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
141.
23
e
m
do
Ra
of
e
in
rL
nte
E
m
do
Ra
S te
NG pla
4' em
r2 gT
' o tin
18 un
o
M
e
N
R
Ce
O
V
ard
rw
Fo
D8859_1
Befestigung der Antenne
14
81256_3.book Seite 14 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
D8861_1
R
N
E
V
O
Radomantennen
2
7
1
6
4
3
5
+ ve
- ve
Verbindungskabel an der Antenne anbringen
81256_3.book Seite 15 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
D8862_1
Nach Entfernen der Antennenabdeckung:
1. Entfernen Sie die innere Abdeckung (1).
2. Schieben Sie die Überwurfmutter und die Dichtung auf das
Verbindungskabel (2), und führen Sie das noch geschützte
Kabel in die Kabeleinführung.
3. Schneiden Sie vorsichtig die Schutzhülle ab und entfernen Sie
diese. Sie sehen nun den 8-poligen Stecker (3) und die Spannungsanschlüsse (5).
4. Schließen Sie nun den roten (+) und schwarzen (- ) Anschluss
(5) an. Wenn Sie ein leichtes 10-m- oder ein 15-m-Verbindungskabel verwenden, haben Sie je zwei einzelne Kabel. Schließen
Sie diese an die entsprechenden Terminals an.
5. Schließen Sie den8-poligen Stecker (3) an den Anschluss (4) an.
Der Stecker kann nur in eine Richtung angeschlossen werden.
6. Bringen Sie nun die innerre Abdeckung (1) wieder an und
stellen Sie sicher, dass die freigelegte Abschirmung (6) mit der
Kabelschelle am Gehäuse befestigt wird.
7. Befestigen Sie das Kabel mit der Zugentlastung (7).
8. Sichern Sie die Verschraubung der wasserfesten Durchführung
auf der äußeren Isolierung.
9. Antennenabdeckung wieder aufsetzen - siehe “Installation
abschließen” auf Seite 16.
ACHTUNG!: Anschlüsse
Achten Sie beim Anschluss des Antennenkabels darauf,
dass das Kabel nicht an das Sichtgerät angeschlossen ist
bzw. keine Spannung anliegt.
15
Installation abschließen
16
81256_3.book Seite 16 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
1. Halten Sie das Gehäuse sicher und entnehmen Sie die Leine und den
Knebel aus der Halterung.
2. Wickeln Sie die Leine auf und platzieren Sie sie in die
dafür vorgesehene Halterung. Sichern Sie diese,
indem Sie den Knebel quer zur Leine befestigen (siehe
Abb.).
3. Richten Sie die Abdeckung aus und befestigen Sie sie
(siehe Abb. rechts).
4. Drehen Sie die Schrauben fest, aber ÜBERDREHEN SIE
SIE NICHT.
5. Vergewissern Sie sich, dass die Kabeldurchführung
wasserdicht verschlossen ist.
ACHTUNG!: Knebel und Leine
Stellen Sie sicher, dass der Knebel und die Leine verstaut
sind, bevor Sie den Deckel schließen. Bei Nichtbeachtung
kann die Antenne ihre Funktion einstellen.
Radomantenne
D8984_1
D8863_1
SEATALK 2
SEATALK 2
Antenne
E-Serie-Display
Antenne
SEATALK
RADAR
C-Serie-Display
Display-Anschlüsse
R
G
Y
81256_3.book Seite 17 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
DSM
NMEA
IN/OUT
D8864_1
D8865_1
Erdung
Schwarz - Batterie minus (0 V
Rot - Batterie plus (12/24 V)
Folgende Anschlüsse an der Schiffs-Gleichspannungsversorgung sind
vorzunehmen:
Die Radomantenne wird - wenn sie an die C- oder E-Serie angeschlossen ist
- über das Display mit Strom versorgt (Details dazu finden Sie in den jeweiligen Display-Handbüchern).
Spannungsversorgungsanschluss
Wenn Sie ein Verlängerungskabel benutzen, schließen Sie dieses am
Display an und verbinden es dann mit dem mitgelieferten Kabel.
Das Geräte-Verbindungskabel wird am Display mit einem Spritzgussstecker
angeschlossen: die Abbildung auf der linken Seite zeigt den Antennenanschluss auf der Rückseite der verschiedenen Displays.
17
11
5
2
3
4
5
6
7
Video RTN
*Batterie --
Tx Trigger +
Batterie --
Data I/O +
Tx Trigger --
9
10
11
12
13
Batterie +
Data I/O --
*Batterie +
Azimuth +
Azimuth --
8
1
13
7
4
10
Video
Display
8
2
Gelb
Grün
Blau
Violett
Grau
Schwarz
Grün
Gelb
Schirm
Rot
Schwarz
Schwarz
Rot
Violett
Grau
* Nicht bei leichten, 11-poligen Antennenkabeln
Batterie +/-- = 12 V oder 24 V
Rot
Blau
Rot
Orange
Schwarz
Orange
Batterie --
D8866_1
*Batterie --
*Batterie +
Batterie+
1 Azimuth --
2 Azimuth +
3 Data I/O --
4 Data I/O +
5 Tx Trigger --
6 Tx Trigger +
7 Video Rtn
8 Video
Nicht fixiert bei
offenen Schlitzstrahlern
(siehe Abschnitt 2.2)
Schwarz
Antenne
2
1
4
3
6
5
Weiß
6
Schwarz
9
3
8
7
Vorderansicht des Radomantennen-Kabelsteckers
Weiß
12
1
Vorderansicht des
Display-Kabelanschlusses
Die Abbildung zeigt die einzelnen Anschlüsse des Verbindungskabels.
Verbindungskabelanschlüsse
18
81256_3.book Seite 18 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Alle Schrauben und Muttern müssen richtig angezogen sein und
alle mechanischen Verbindungen an der richtigen Stelle sitzen.
• Alle Anschlüsse müssen korrekt durchgeführt sein.
• Alle Anschlüsse müssen richtig befestigt und gegen Kurzschluss
abgesichert sein.
Wenn Sie die Installation selbst durchführen, bitten Sie anschließend Ihren
Händler, die Installation auf Fehler zu überprüfen, bevor Sie in See stechen.
•
Bevor Sie alle Funktionen testen, kontrollieren Sie bitte folgende Punkte:
Systemcheck
System-Überprüfungen
Überprüfen Sie grundsätzlich die Installation, bevor Sie Ihren Törn
beginnen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Geräte nicht von Radiosignalen,
vom Motorstart u.a. beeinträchtigt werden.
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Das Setup, die Ausrichtung und die Zeiteinstellung werden über das Radasystem-Displaygerät ausgeführt. Die Vorgehensweise finden Sie auf dieser
Seite. Details dazu lesen Sie bitte im Handbuch des jeweiligen Displays.
Machen Sie sich mit der Bedienung des Radars vertraut.
Nach der Installation des Radars und bevor Sie in See stechen, ist die
gesamte Installation zu überprüfen. Sie können das Radarsystem
einstellen, die Antenne ausrichten und die Zeiteinstellung überprüfen.
Bevor Sie in See stechen
Antennen-Setup
Radomantenne
Es ist ratsam, die Zeiteinstellung zu überprüfen, bevor Sie die Radaranlage
für die Navigation einsetzen.
Die Zeit zur Anzeige der Ziele kann durch die Länge des Antennenkabels
beeinflusst werden. Dies wiederum hat Auswirkungen auf die Genauigkeit,
speziell bei kleinerer Bereichseinstellung.
Einstellung der Anzeige-Zeitverzögerung
Wenn das System komplett installiert ist, muss kontrolliert werden, ob die
Mittschiffslinie korrekt angezeigt wird. Damit wird sichergestellt, dass zu
den angezeigten Objekten die richtige Peilung angegeben wird. Justieren
Sie ggf. die Anzeige der Mittschiffslinie.
Peilausrichtung
Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen im Abstrahlbereich der Radarantenne befinden und schalten Sie den Sendemodus ein. Gehen Sie nun
wie im Handbuch des Display-Gerätes beschrieben vor und kontrollieren
Sie, ob alle Daten angezeigt werden.
Überprüfung des Senders
1. Halten Sie die POWER-Taste so lange gedrückt, bis Sie einen kurzen
Piepton hören. Nun beginnt die Aufwärmphase für das Magnetron und
die Anlage schaltet in den Standby-Modus.
2. Stellen Sie evtl. die Hintergrundbeleuchtung und den Kontrast ein.
3. Bei Bedarf kann auch die Spracheinstellung geändert werden.
Einschalten und erstes Setup
Setup, Ausrichtung und Zeiteinstellung
81256_3.book Seite 19 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
19
20
81256_3.book Seite 20 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Radomantenne
•
•
•
•
•
Überprüfen Sie die Kabel auf Beschädigungen, z.B. Scheuerstellen,
Einkerbungen und Knicke.
Prüfen Sie, ob die Kabelanschlüsse richtig sitzen..
Nehmen Sie die Antennen-Abdeckung ab und prüfen Sie auf
Wasserschäden.
Stellen Sie sicher, dass die Antenne noch immer fest an ihrem Montageort sitzt.
Einmal pro Jahr sollten Sie die Montagebolzen, die Antenne und
Antennengehäuse sichern, entfernen, fetten und wieder einsetzen.
Alle Wartungsarbeiten beschränken sich daher nur auf folgende RoutineChecks:
Wartung
Entfernen Sie AUF KEINEN FALL die rückwärtige Abdeckung der DisplayEinheit oder die internen Abdeckungen in der Antenne! Es gibt keine Teile,
die vom Anwender gewartet werden dürfen. Versuchen Sie NICHT, einzelne
Teile selbst zu warten!.
Einleitung
ACHTUNG!: System-Spannung
Schalten Sie das Radarsystem grundsätzlich ab, bevor Sie
Routine-Checks an der Antenne oder an in der Nähe befindlichem Zubehör vornehmen. Schalten Sie auch die DisplayAnzeige ab, bevor Sie das Spannungskabel entfernen.
Wartung und Problemlösung
Wartung und Problemlösung
81256_3.book Seite 21 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Geben Sie dabei immer die Produktseriennummer an. Diese finden Sie auf
der Rückseite des Display-Gerätes. Bei der Antenne steht sie sie ebenfalls
auf der Rückseite in der Nähe der Kabeldurchführung.
Sollte Ihr Raymarine-Gerät ein anderes als die hier beschriebenen Probleme
aufweisen, so wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Raymarine-Händler
oder an die deutsche Raymarine-Generalvertretung. Dieses ist die Firma
H.E. Eissing KG, 2. Polderweg 18, 26723 Emden, Tel. 04921-8008-0, Fax
04921-8008-19, eMail: info@eissing.com. Dort ist man Ihnen gerne
behilflich.
Führen Sie die Ausrichtungsprozedur
wie im Handbuch des Displays
beschrieben durch.
1. Prüfen Sie, ob das Verbindungskabel
zwischen Antenne und Radar-Display fest
sitzt und nicht beschädigt ist.
2. Kabel auf korrekte Polarität prüfen.
.
Anzeige “Scanner not
responding” („Antenne reagiert nicht“) wird eingeblendet.
Die auf dem Radar-Display
angezeigte Peilung entspricht
nicht der tatsächlichen Peilung.
Lösung
Problem
Die folgende Tabelle beinhaltet die gängigsten Probleme und deren
Lösungsvorschläge zur Wiederherstellung des normalen Betriebs.
Problemlösung
21
Internet: www.eissing.com
eMail: info@eissing.com
Tel.: 04921 - 8008-0
Fax: 04921 - 8008-19
H. E. Eissing KG
2. Polderweg 18
26723 Emden
Generalvertretung
Deutschland
Helfen Sie uns Ihnen zu helfen
Bei einem Service benötigen werden folgende Produktinformationen benötigt:
Gerätetyp - Modell - Seriennummer
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.15 - 17.00
(Eastern Standard oder Eastern Daylight
Savings Time)
Tel:
+44(0)23 9271 4713
Fax:
+44(0)23 9266 1228
Raymarine UK Limited
Anchorage Park
Portsmouth
PO3 5TD
England
Technische Unterstützung
Service
Zubehör
Raymarine
Technische Unterstützung
1-800-539-5539 Durchwahl 2444 oder
(603) -881-5200
Reparatur & Service
Raymarine Product Repair Center
21 Manchester Street,
Merrimack, NH03054 - 4801
1-800-539-5539
Europa
www.raymarine.com
USA
Technische Unterstützung
22
81256_3.book Seite 22 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
D8867_1
Radomantennen
Wasserfest gemäß CFR46
Temperaturbereich:
-10° to +55°C
Feuchtigkeitslimit:
bis zu 95% bei 35°C
Max. Windgeschwind. während des Betriebs: 100
Kts
Umgebungsbedingungen
Max. Entfernungsbereich 24 nm
28 W (9 W Standby)
Leistungsaufnahme
740 Hz
1.0 μs
Magnetron Heizung und Kontrolle ist eingeschaltet, alle anderen Funktionen sind abgeschaltet
Zirkulator
6,00 oder größer
Standby-Modus
Duplexer
1.4
1.0
1.8
2.5
450
350
1,50
600
250
0,75 erweitert
3.0
3,00 erweitert
150
0,75
3.0
3.0
PRF (kHz)
3,00
100
0,50
75
8.7 - 32 V DC (vom Display-Gerät)
Eingangsspannung
0,25 oder weniger
9,5 kg
Gewicht
Pulse Length (ns)
Pulslänge/PRF
Φ521 x 247 mm
Abmessungen
Festes modulatorbetriebenes Magnetron
Bereich (nm)
Sender
2,0 kW (nominal)
Max. Ausgangsleistung
1999/5/EC
47CFR Teil 2 und Teil 80
9410 +/– 30 MHz
Sendefrequenz
Sender
Zulassungen:
CE - konform nach
FCC - konform nach
Allgemein
RD218 18”Radomantenne
Anhang A: Spezifikation
81256_3.book Seite 23 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
23
Patch-Array
weniger als 5 dB
(inkl. Low Noise Converter/Limiter & IFEmpfänger)
12/3/0.7/0.5 MHz
Rauschen Empfänger
Bandbreite Empfänger
Charakteristik Empfänger logarithmisch
IF-Frequenz
60 MHz (nominal)
24 rpm (nominal)
Umdrehungen
Empfänger
horizontal
Polarisation
Öffnungswinkel (nominal) 4,9° horizontal, 25° vertikal
Antennentyp
Antenne
24
81256_3.book Seite 24 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Radomantennen
Φ652 x 247 mm (25,67 x 9,7 in)
10,0 kg (22 lbs)
8,7 - 32 V DC (vom Display-Gerät)
34 W (10 W Standby)
Abmessungen
Gewicht
Eingangsspannung
Leistungsaufnahme
9410 +/– 30 MHz
Sender
Festes modulatorbetriebenes Magnetron
Max. Ausgangsleis- 4,0 kW (nominal)
tung
Sendefrequenz
Sender
Max. Entfernungsbereich 48 nm
Umgebungsbedingungen Wasserfest gemäß CFR46
Temperaturbereich:
-10° to +55°C
Feuchtigkeitslimit:
bis zu 95% bei 35°C
Max. Windgeschwind. während des Betriebs:
100 Kts
1999/5/EC
47CFR Teil 2 undTeil 80
Zulassungen
CE- konform nach
FCC- konform nach
Allgemein
RD424 24”Radomantenne
81256_3.book Seite 25 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Magnetron Heizung und Kontrolle ist eingeschaltet,
alle anderen Funktionen sind abgeschaltet
Standby-Modus
Öffnungswinkel (nominal)
Antennentyp
Antenne
Zirkulator
740 Hz
1,0 μs
6,00 oder größer
Duplexer
1,3
600
3.00 erweitert
3,9° horizontal, 25° vertikal
Patch array
1,5
450
3,00
2,0
3,0
350
250
3,0
3,0
3,0
PRF (Hz)
1,50
0,75 erweitert
150
100
0,50
0,75
75
Pulslänge (ns)
0,25 oder kleiner
Bereich (nm)
Pulslänge/PRF
Sender
25
24 rpm (nominal)
Umdrehungen
60 MHz (nominal)
logarithmisch
weniger als 5 dB
(inkl. Low Noise Converter/Limiter & IFEmpfänger)
12/3/0,7/0,5 MHz
IF-Frequenz
Charakteristik Empfänger
Rauschen Empfänger
Bandbreite Empfänger
Empfänger
horizontal
Polarisation
Antenne
26
81256_3.book Seite 26 Mittwoch, 20. Februar 2008 11:05 11
Radomantennen