AE30H Funkempfänger - Alan-Albrecht Service

AE30H
Funkempfänger
200 Kanäle
Flugfunk
UKW Radio
2 m Band
www.albrecht-online.de
Index
Sicherheitshinweise für den Gebrauch des Geräts ............. 3
AE30H Bedienelemente und Display .................................. 4
Bandpläne zur Voreinstellung.............................................. 5
Feature Highlights ............................................................... 6
Scanner-Hintergrundwissen ................................................ 8
Was ist Kanalsuchlauf (Scanning)?..................................... 8
Was ist Frequenzsuchlauf (Searching)? ............................. 8
Funksysteme im Sprechfunk ............................................... 8
Wo bekommt man mehr Informationen ............................... 9
Lieferumfang ....................................................................... 9
Scanner in Betrieb nehmen................................................. 9
Batterien einsetzen bzw. ersetzen .................................... 10
Antenne anschliessen ....................................................... 11
Kopfhörer anschließen ...................................................... 12
Gürtelclip anbringen / entfernen ........................................ 12
Die Funktionen Ihres Scanners ......................................... 13
Ein Blick auf die Tastatur ................................................... 13
Ein Blick auf das Display ................................................... 15
Speicherbänke .................................................................. 16
Ein- und Ausschalten ........................................................ 16
Lautstärke einstellen ......................................................... 16
Rauschsperre (Squelch) einstellen ................................... 17
Frequenz-Suchlauf (Search) ............................................. 17
Ändern der Frequenzschritte............................................. 17
Frequenzband aussuchen................................................. 18
Eine im Suchlauf gefundene Frequenz auf einem
Speicherkanal abspeichern ............................................... 18
Eine eingegebene Frequenz ändern (editieren)................ 19
Eine Ihnen bekannte Frequenz direkt auf einen
Speicherplatz speichern .................................................... 19
Eine Frequenz löschen ..................................................... 19
Speichersuchlauf (Memory Scan) starten ......................... 20
Kanäle von Hand auswählen ............................................ 20
Suchlauf- Modes umschalten ............................................ 21
Startverzögerungszeit (Delay) ........................................... 21
Überspringen von Frequenzen.......................................... 21
Wiederfreigeben von Frequenzen ..................................... 22
Überspringen von Kanälen................................................ 22
Alle Kanäle gleichzeitig wieder freigeben.......................... 22
Prioritätskanäle.................................................................. 22
Monitortaste....................................................................... 23
Tastatursperre ................................................................... 23
Hintergrundbeleuchtung .................................................... 23
Allgemeine Tipps, Pflege und Wartung ............................. 23
Zubehör: ............................................................................ 24
Tipps zur Fehlersuche ....................................................... 25
Birdies (Eigenempfangsstellen)......................................... 26
Technische Daten.............................................................. 27
2
Sicherheitshinweise für den Gebrauch des Geräts
Bevor Sie diesen Scanner benutzen, lesen Sie bitte die
Hinweise in dieser Anleitung, insbesondere die folgenden
Warnungen aufmerksam durch und hören Sie nur
Frequenzen ab, die Sie auch abhören dürfen!
Warnung vor übergroßen Lautstärken bei
Kopfhörern
Bitte benutzen Sie nur von Albrecht freigegebene Kopfhörer.
Hörer mit falschen Anschlusswerten können übergroße
Lautstärken erzeugen, die das Gehör schädigen können.
Stellen Sie vor Anschluss eines Kopfhörer immer erst die
kleinste Lautstärke ein und erhöhen Sie danach erst
schrittweise auf den gewünschten Wert.
Warnung!
Dieses Gerät ist nicht als wasserdicht deklariert.
Setzen Sie das Gerät nicht direkter Regen- oder
Feuchtigkeitseinwirkung aus, um denkbare andere Risiken
auszuschließen.
Abhörverbote beachten!
Bitte beachten Sie, dass die nationalen Bestimmungen auch
innerhalb der EU unterschiedlich sein können.
In Deutschland ist nur der Empfang von Sendungen
freigegeben, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, wie z.B.
Rundfunksendungen, Wettermeldungen und Amateurfunk,
oder Sendungen, die speziell für Sie bestimmt sind und
wofür Sie eine Erlaubnis besitzen. Andere Sendungen
dürfen Sie nicht abhören. Unerlaubtes Abhören ist strafbar.
Bereits das Abspeichern von Sendern in Speicherbänken
kann als Vorsatz ausgelegt werden. Bitte beachten Sie die
nationalen Bestimmungen!
In diesem Handbuch etwa zitierte Handelsmarken und
Warenzeichen sind Eigentum der angegebenen Firmen und
werden in diesem Handbuch nur informativ genannt..
3
AE30H Bedienelemente und Display
Antenne
KopfhörerBuchse
Display
Tastatur
4
Einführung
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für den Handscanner
AE30H von Albrecht entschieden haben. Dieser neue
High-Tech Scanner gehört zu den kompaktesten auf dem
Markt, ist einfach zu bedienen und hat trotzdem viele
nützliche Funktionen.
Sie können bis zu 200 Frequenzen im Memory Ihres
Scanners ablegen. Sie können einprogrammierte
Frequenzen oder ganze Bereiche absuchen lassen. Dazu
ist Ihr Scanner mit wichtigen Bereichen im Flugfunkbereich,
dem UKW Rundfunk und dem professionell benutztem 2 m
Band vorprogrammiert. So finden Sie sehr schnell die in
Ihrer Region typischen benutzen Frequenzen ohne unnötige
Programmierkenntnisse.
Benutzen Sie Ihren Scanner zum Beobachten des:
• Flugfunkbands
• UKW (FM) RUNDFUNKS
• VHF kommerziellen Betriebsfunk-,
Amateurfunk- und VHF Seefunkbands
Die folgende Tabelle zeigt die Frequenzbereiche, wie sie im
Werk programmiert wurden. Für Deutschland wird Bandplan
2 empfohlen, er entspricht der hier typischen Bandbelegung
Bandpläne zur Voreinstellung
Bandplan 1
FrequenzBereich
(MHz)
Mode
AbstimmSchritte
(kHz)
87.5000 107.9000
WFM
100
UKW FM Radio
108.0000 136.9875
AM
12.5
Flugfunk
137.0000 157.9875
FM
12.5
2M Band, incl.
AMATEUR
BAND
158.0000 160.5900
FM
10
VHF HIGH BAND
160.6000 162.5875
FM
12.5
VHF HIGH BAND
162.6000 173.9900
FM
10
VHF HIGH BAND
5
typische
SenderBetreiber
Bandplan 2
FrequenzBereich
(MHz)
Mode
AbstimmSchritte
(kHz)
typische
SenderBetreiber
87.5000 107.9000
WFM
100
UKW FM Radio
108.0000 136.9875
AM
12.5
Flugfunk
137.0000 143.9950
FM
5
militärischer.
Sprechfunk
144.0000 145.9875
FM
12.5
2M AMATEUR
BAND
146.0000 155.9900
FM
10
2 m VHF
Betriebsfunk
156.0000 162.0250
FM
12.5
VHF Seefunk
162.0300 173.9900
FM
10
2m VHF
Betriebsfunk
So wählen Sie bei Inbetriebnahme des Scanners zwischen
den Bandplänen aus:
1. Scanner abschalten
2. Mit gedrückt gehaltener Taste BAND, gleichzeitig
Scanner einschalten.
Hinweis:
Nach einem Bandplanwechsel müssen alle
Memoryeinstellungen zurückgesetzt werden, da nicht beim
neune Bandplan zu gebrauchen (Reset, siehe Seite 26).
Feature Highlights
Speichersuchlauf (SCAN) – in dieser Betriebsart werden
die von Ihnen einprogrammierten Kanäle nach Aktivität
abgesucht.
Frequenz-Suchlauf (SEARCH) – hier sucht man einen
ganzen Frequenzbereich von einer bestimmten
Startfrequenz anfangend auf Aktivität ab.
Kanal-Speicherbänke – Der Gesamtspeicher Ihres
Scanners ist in 3 Speicherbereiche (Bänke genannt) zum
speichern Ihrer Frequenzen unterteilt. Insgesamt kann man
bis zu 200 Frequenzen in den 3 Bänken als sogenannte
6
Kanäle abspeichern.
Einstellbare Scanverzögerung (Scan Delay) – verzögert
den Neustart nach dem Empfang von Signalen bis zum
Kanalwechsel von 0 bis 5 Sekunden. Wichtig, wenn man im
Sprechfunkverkehr auch noch die Antworten der
Gegenstationen hören will!
Überspringen von Kanälen/Frequenzen (Lock-Out) –
erlaubt es, bestimmte Frequenzen oder Kanäle beim
Suchlauf überspringen zu lassen.
Vorzugskanäle (Priority channels) – Sie können pro Bank
einen besonders wichtigen Kanal (insgesamt 3 Kanäle) öfter
überwachen lassen (alle 2 Sekunden), um Funkverkehr auf
diesem Kanal beim Scannen nicht zu verpassen.
Monitor – Öffnet die Rauschsperre (Squelch) zum Mithören
auch schwacher Signale.
Tastensperre (Key Lock) – hiermit sperren Sie die Tastatur
gegen zufällige Fehlbedienungen.
Display Hintergrundbeleuchtung – sorgt auch bei Nacht
für Bedienbarkeit des Scanners).
Flexible Gummiantenne mit BNC Stecker – sichert guten
Empfang der örtlichen Sendestationen. Über die BNC
Buchse können auch andere Antennen (z.B. BreitbandStationsantennen) für einen größeren Empfangsbereich
angeschlossen werden.
Memory Backup – Die Speicherung sichert auch die
eingespeicherten Frequenzen bei Ausfall der
Stromversorgung über längere Zeit (z.B. bei entnommenen
Batterien).
Automatische Abschaltung (Auto Power Off) – schaltet
den Scanner automatisch ab, wenn die Batterien sich nach
der Batteriewarnung noch weiter entladen. Der Scanner
schaltet sich automatisch ab, erhält aber alle Einstellungen.
Tasten-Bestätigungstöne – Jeder Tastendruck wird über
unverwechselbare Töne bestätigt. Fehlerhafte Eingaben
erkennt man an einem anderen Ton.
Batterie-Warnung – warnt, sobald die Batteriespannung
zur Neige geht.
Diese Anleitung verstehen
Um die Bedienung des Scanners verstehen zu können, ist
es unerlässlich, dass Sie diese Anleitung sorgfältig
durcharbeiten. Machen Sie sich bitte zunächst mit den
7
wichtigsten Grundfunktionen Ihres Scanners und den
Grundbegriffen vertraut. Wenn Sie noch „Newcomer“ sein
sollten, dann empfehlen wir Ihnen, das nächste Kapitel mit
dem Scanner- Hintergrundwissen nicht auszulassen!
Scanner-Hintergrundwissen
Verstehen Sie, wie ein Funkscanner arbeitet. Einiges an
Hintergrundinformationen ist entscheidend für das
Verständnis der Funktionen Ihres Scanners.
Was ist Kanalsuchlauf (Scanning)?
Anders als bei Radiosendern auf Mittelwelle oder UKW
senden Sprechfunkstationen nicht kontinuierlich, sondern
nur, wenn eine Meldung durchgegeben wird. Im
„Ruhezustand“ ist also eine Funkstation nicht auf der
„Frequenzskala“ zu finden. Es ist daher erforderlich, dass
Sie entweder die genauen Frequenzen der abzuhörenden
Sender entweder kennen und diese einprogrammiert haben,
(oder Sie müssen zunächst Ihren Scanner solche
„aktiven“ Frequenzen suchen und abspeichern lassen).
Sobald eine Frequenz abgespeichert wird, nennt man dies
„Kanal“. Zu jedem Kanal gehört eine Nummer (die
Speicherplatznummer). Im normalen Suchlauf (engl.
Scan), und damit ist immer der Speicherplatzsuchlauf
gemeint, sucht Ihr AE30H alle programmierten Kanäle ab,
bis er einen gerade aktiven Sender gefunden hat. Dann
stoppt der Suchlauf auf diesem Kanal solange, wie dort
gesendet wird. Sobald eine Sendung dort endet, startet der
Suchlauf (sofort oder mit Verzögerung) wieder und sucht
das nächste aktive Signal aus Ihren Kanälen.
Was ist Frequenzsuchlauf (Searching)?
Im Gegensatz zu Kanälen (die sie vorher programmiert
haben müssen), gibt es bei Ihrem AE30H auch einen
Suchlauf über einen bestimmten Frequenzbereich, den
Frequenzsuchlauf (Search). Im Frequenzsuchlauf sucht der
Scanner einen größeren Frequenzbereich ab, wo sich
möglicherweise für Sie zunächst unbekannte Sender
befinden.
Im Frequenzsuchlauf beginnt der Scanner mit der untersten
Frequenz und geht in typischen Schritten hoch bis zur
oberen Grenze. Sobald der Scanner Aktivität gefunden hat,
stoppt der Suchlauf hier, solange die Sendung dauert. Wenn
Sie die Frequenz für wichtig halten, können Sie diese
entweder für später aufschreiben oder auch gleich auf eine
freie Kanalnummer in einer der 3 Bänke abspeichern lassen.
Wenn nicht, setzen Sie den Suchlauf einfach fort.
Funksysteme im Sprechfunk
Funksysteme, wie man sie vom herkömmlichen Sprechfunk
her kennt, sind einfach organisiert. Eine Gruppe von
Funkstationen hat eine Frequenz zugeteilt bekommen, die
alle Teilnehmer gemeinsam bei Bedarf abwechselnd nutzen.
Kleinere Funknetze haben eine einzige Frequenz (=
Simplex), größere Funknetze arbeiten mit Relaisstationen
auf hohen Standorten zur Reichweitenvergrößerung und
8
benutzen 2 Frequenzen (die Mobilgeräte senden im
sogenannten Unterband zur Relaisstation hin, und die
Relaisstation sendet das verstärkte Signal im Oberband
(der zweiten Frequenz) wieder aus. Scannerbesitzer
benutzen
zweckmäßigerweise
natürlich
die
Oberband-Frequenz, weil man dort alle beteiligten Stationen
am weitesten hören kann. Erst in de letzten Jahren wurden
sogenannte
Bündelfunknetze und digitale Funknetze
eingerichtet, die mehrere Frequenzen rechnergesteuert
gemeinsam nutzen. Die Mehrzahl der Sprechfunkdienste
arbeitet aber immer noch nach dem traditionellen Konzept.
Genau für solche Funknetze ist Ihr Scanner gedacht. Sie
brauchen also nur die eine gemeinsame Frequenz (oder die
Oberbandfrequenz) zu kennen, geben programmieren diese
in einen Speicherkanal und können das gesamte Funknetz
hören.
Beispiele:
•
•
•
•
•
Flugfunk
Amateurfunk
analoger Betriebsfunk
Taxifunk, Handwerksbetriebe, Seefunk
Rundfunksender
In solchen traditionellen Funksystemen sucht Ihr Scanner
alle von Ihnen programmierten Kanäle ab. Auf jedem Kanal
stoppt er kurz und überprüft ihn auf Aktivität. Findet er kein
Signal, dann scannt er weiter zum nächsten Kanal usw.
Sobald er ein Signal findet, stoppt der Suchlauf und Sie
hören das Gespräch bis zum Ende mit.
Einfache Simplexstationen kann man typischerweise über
1.5-12 km hören, je nach Standort und Antennenlage,
während man die Duplex- Sendungen von Relaisstationen
bis zu 40 km und weiter hören kann.
Wo bekommt man mehr Informationen
Öffentlich zugängliche Frequenzlisten sind in einigen
Büchern abgedruckt, so z.B .in Zeitschriften und in
Veröffentlichungen des Siebel- Verlags (Buchhandel).
Ebenso im Internet gibt es viele Quellenangaben zu häufig
benutzten Frequenzen
Lieferumfang
・
・
・
Bedienungsanleitung Deutsch/Englisch (kann
länderspezifisch abweichen)
Scanner mit Gummiantenne
Gürtelclip
Hinweis: Sollten Zubehörteile fehlen, kontaktieren Sie bitte
Ihren Händler!
Scanner in Betrieb nehmen
Die folgenden Hinweise helfen Ihnen bei Installation und
9
Betrieb:
•
•
•
•
Wenn Sie nicht über Lautsprecher hören, dann
benutzen Sie nur empfohlene Mono- oder
Stereohörer wie auf der ersten Seite der Anleitung
beschrieben
Benutzen Sie den Scanner nicht in feuchten
Räumen wie Badezimmer oder Waschküche,
auch nicht im Freien bei Regen. Vermeiden Sie
direkte Sonneneinstrahlung und platzieren Sie
den Scanner nicht im unmittelbaren Luftstrom von
Heizungen oder Lüftungen.
Wenn Ihr Scanner Störgeräusche empfangen
sollte, suchen Sie für Scanner oder Antenne einen
anderen Standort in der Nähe. Vermeiden Sie
unmittelbare Nähe zu Computern oder anderen
elektrischen Geräten, sie können trotz
normgerechter Funkentstörung für den
hochempfindlichen Scanner immer noch zu starke
Störsignale erzeugen.
Um den Empfang zu verbessern, können Sie
auch eine Multiband-Scanner Außenantenne
benutzen. Ggf. brauchen Sie dazu KoaxkabelVerlängerungen und entsprechende Adapter auf
den BNC Anschluss des Scanners. Fragen Sie
Ihren Fachhändler!
Batterien einsetzen bzw. ersetzen
Ihr Scanner braucht zum Betrieb 3 Stück AA (=Mignon)
Batterien. Dies können herkömmliche nicht aufladbare
Batterien sein, z.B. Alkaline-Batterien oder auch Standard
Taschenlampenbatterien, wie man sie überall kaufen kann.
•
•
•
•
Vor dem Herausnehmen von etwa noch
eingesetzten Batterien Gerät abschalten.
Falls Gürtelclip montiert, bitte abnehmen.
Batteriefachdeckel nach unten abziehen.
Setzen Sie 3 Stück Batterien entsprechend der im
Batteriefach dargestellten Symbole polungsrichtig
( + und -) ein.
•
Deckel wieder aufschieben.
10
Aufladbare Batterien (Akkus) benutzen
Auch aufladbare Akkus können benutzt werden. Diese
können allerdings nicht im Scanner aufgeladen werden.
Unsere Empfehlung: Beschaffen Sie sich ein passendes
Ladegerät zu den Akkus, diese gibt es passend gleich im
Set mit den Akkus, z.B. in allen Elektronikmärkten oder
überall, wo es Digitalkameras gibt.
Warnhinweise zur Auswahl der Batterien
•
•
•
•
Nur frische Batterien /Akkus der Grösse AA
gleicher Sorte und Marke benutzen.
Alte und schwache Batterien sofort entfernen.
Leere Normalbatterien können undicht werden,
die austretenden Elektrolyte können die Kontakte
oder die empfindliche Elektronik im Scanner
beschädigen.
Niemals volle und leere Batterien mischen.
Bei aufladbaren Batterien unbedingt gleiche Sorte
und gleiche Kapazität benutzen.
Antenne anschliessen
Die Antenne, egal ob die mitgelieferte Gummiantenne oder
eine externe Antenne verwendet werden soll, wird über
einen BNC Stecker angeschlossen. Diese Steckerform hat
einen Bajonettverschluss, bei dem die beiden Schlitze im
Stecker genau über die Führungsstifte der Antennenbuchse
am Funkgerät geschoben werden. Eine kurze Drehung im
Uhrzeigersinn lässt dann den Stecker fest auf der Buchse
11
einrasten
Hinweis: Bei evtl. Verlängerungskabeln achten Sie darauf,
nur dämpfungsarme Original 50 Ohm Koaxkabel zu
benutzen. Das dünnere RG 58 Kabel ist bis zu etwa 15 m zu
benutzen, darüber hinaus wird das dickere RG 213 Kabel
oder „Air Cell“ Kabel benötigt. Verwenden Sie auch nur
passend angebotene 50 Ohm Adapterstecker auf BNC für
Ihren Scanner.
TV-, Sat- Kabel und Computer-Netzwerkkabel sind
ungeeignet für Scanner, denn sie haben eine höhere
Impedanz als 50 Ohm.
Kopfhörer anschließen
Der eingebaute Lautsprecher schaltet sich automatisch
ab, wenn Sie zum ungestörtem Hören einen Kopf- oder
Ohrhörer benutzen. Der Hörer kann mit einem 3.5 mm
Stereo oder Monostecker versehen sein, beide Systeme
sind anschließbar. Beachten Sie die Sicherheitshinweise
am Beginn der Anleitung!
Ein externer Lautsprecher ist ebenfalls anschließbar. Für
große Lautstärken empfehlen sich handelsübliche PC
Lautsprecher mit Verstärker. Warnung: Ein eventuell
angeschlossener externer Fahrzeuglautsprecher muss
unbedingt massefrei verdrahtet sein, denn evtl. über die
Karosserie einseitig geerdete Lautsprecher können das
Gerät beschädigen (dies war früher eine durchaus übliche
Praxis beim Einbau von Autolautsprechern)!
Gürtelclip anbringen / entfernen
Entriegelungshebel
Zum Tragen des Scanners am Gürtel
liefern wir einen Gürtelclip mit.
Zum Anbringen des Gürtelclips diesen
von oben in die Halterung einschieben
und einrasten lassen. Zum Abnehmen
oben am Entriegelungshebel ziehen
und Clip von unten nach oben
wegschieben.
12
Die Funktionen Ihres Scanners
Bedienung des Scanners
Wie schon erwähnt, ist es wichtig, die Unterschiede
zwischen den einzelnen Funktionen zu kennen. Besonders
wichtig
ist
es,
den
Unterschied
zwischen
Frequenz-Suchlauf (Search) und dem Speichersuchlauf
(Scan) zu kennen.
Zum Absuchen eines Frequenzbereichs auf aktive Sender
starten Sie einen Frequenzsuchlauf, während Sie für das
gezielte Abhören von bestimmten Funksendern deren
Frequenzen erst kennen (bzw. finden) müssen.
Frequenzangaben finden Sie in Listen meist in kHz
(Kilohertz) oder MHz (Megahertz). Zum Beispiel meinen die
Angaben von 145775 kHz und 145.775 MHz die gleiche
Frequenz.
Die anderen Parameter wie Kanalabstand oder Modulation
kennt Ihr Gerät an Hand der Bandpläne bereits und stellt
sich automatisch darauf ein.
Zum Kennenlernen des Scanners wird man meist zuerst
den Frequenzsuchlauf benutzen- so finden Sie schnell die
in Ihrer Gegend benutzten Sender, ohne dass Sie sich
vorher in Listen oder im Internet informieren müssten.
In Ihrem Scanner sind die interessanten Frequenzbereiche
bereits zu Suchbereichen zusammengestellt, wie den
Flugfunkbereich, den UKW Radiobereich und das 2 m Band.
So gefundene Frequenzen werden Sie dann notieren
oder ggf gleich auf einem der insgesamt 200
Speicherplätze abspeichern.
Ein Blick auf die Tastatur
Die Tasten Ihres Scanners sind teilweise doppelt mit
verschiedenen Funktionen belegt. Diese Funktionen finden
Sie aufgedruckt auf der jeweiligen Taste bzw. über der
Taste.
•
•
Auf der Taste aufgedruckte Funktionen erreichen
Sie durch direkten Tastendruck.
Für die über einer Taste abgedruckte Funktion
drücken Sie zuerst die Funktionstaste FNC,
13
•
lassen diese wieder los. F erscheint im Display.
jetzt drücken Sie, solange F noch erscheint, die
betreffende Taste. Die zweite Funktion der
jeweiligen Taste wird nun ausgeführt.
Wenn die Bedienung auf den ersten Blick noch verwirrend
erscheinen mag, dann werden die folgenden Informationen
sicher helfen, die Funktionen jeder Taste zu verstehen.
Taste
Funktion
FNC
Mit der Funktionstaste schalten
Sie auf die neben verschiedenen
Tasten vermerkte Zweitfunktion um.
F/M / MW
F/M – Schaltet um zwischen
Frequenzsuchlauf (F, Search)
und Speichersuchlauf (Scan, Memory
Mode.
FNC + MW kurz drücken: eine im
Frequenzsuchlauf gefundene Frequenz
auf einen Speicherplatz abspeichern.
FNC + MW für 2 Sekunden drücken:
schaltet aus einem der anderen
Suchlauf-Modes auf direkte
Frequenzeingabe um.
MON /
MON – schaltet in den Monitor-Mode
um (Squelch offen).
FNC + MON
RSM/HOLD
Schaltet Tastensperre ein oder aus.
Wiederaufnahme des Suchlaufs nach
einem Stop bzw. Anhalten des
Suchlaufs.
L/O / PRI
L/O – Ausblenden eines Kanals vom
Suchlauf oder Überspringen einer
bestimmten Frequenz beim Suchen
FNC + PRI
Kurz drücken: schaltet die
Prioritätsfunktion ein oder aus.
FNC + PRI
2 Sekunden drücken: programmiert
einen Kanal als Prioritätskanal.
Umschalten zu höheren Kanalnummern
bzw. Frequenzen, Auswahl der
Suchlaufrichtung nach oben.
14
Herunterschalten von Kanälen und
Frequenzen, Suchlaufrichtung nach
unten.
VOL/SQ
VOL/SQ – 1 x: Umschalten der Auf/
Ab- Tasten für die Lautstärke,
2 x für die Squelcheinstellung
FNC + DELAY
Ändern der Verzögerungszeit beim
Starten in den verschiedenen
Scan-Modes
BAND / STEP
BAND – zur Frequenzbandauswahl
FNC + STEP
Zum Ändern der Frequenzschritte in
den verschiedenen Suchlauf-Modes.
PWR / LIGHT
PWR – min.2 sec lang drücken:
Scanner ein/ aus.
FNC + LIGHT
Displaybeleuchtung ein/aus.
Ein Blick auf das Display
Im Display sehen Sie Icons und Anzeigen für alle
wesentlichen Betriebszustände Ihres Scanners.
F
Erscheint nach Drücken von FCN und zeigt an,
FM
dass Zweitfunktionen von Tasten angewählt
werden können.
UKW Rundfunkband ist ausgewählt.
15
AIR
VHF
MEM
Flugfunkband ist ausgewählt.
VHF (2 m Band) ist ausgewählt.
Gerät arbeitet im Memory Mode
(Speichersuchlauf, normaler Scan Mode).
Auf- Ab Tasten sind zur Lautstärkeeinstellung
freigeschaltet.
Auf-Ab-Tasten sind zur Squelcheinstellung
freigeschaltet.
Erscheint während der Auswahl eines
Prioritätskanals.
Frequenz Mode (Frequenzsuchlauf, Search ist
ausgewählt.
Erscheint bei gestopptem Suchlauf.
Markierung erscheint, wenn Sie einen Kanal
manuell aufsuchen, der beim Suchlauf
ausgeblendet oder zum Überspringen markiert
ist (Lock Out)
Prioritätsfunktion (Vorzugskanal) ist aktiviert.
Scan-Startverzögerung ist eingeschaltet.
VOL
SQ
P
FREQ
HOLD
L/O
PRI
DLY
Batteriewarnsymbol, erscheint bei leer
werdender Batterie
Tastatur ist gegen Fehlbedienung gesperrt.
Speicherbänke
Unter Speicherbänken versteht man die Zusammenfassung
von Kanälen zu Gruppen.
Beim AE 30 H können die 200 zur Verfügung stehenden
Kanäle sinnvollerweise auf 3 Gruppen für UKW FM
Rundfunk, Flugfunk oder das 2 m Band verteilt werden. Wie
viele Kanäle Sie für welchen Bereich nutzen, bleibt Ihnen
überlassen, nur die Gesamtzahl darf max. 200 erreichen.
Beispielsweise können Sie 70 Kanäle für UKW Radio
speichern, 110 Kanäle für den Flugfunk und 20 Kanäle für
das 2 m band. Oder Sie belegen alle 200 Kanäle nur mit
Flugfunk, beide Lösungen sind möglich.
Die Bedienungsschritte im Detail
Zum Nachvollziehen der Bedienungsschritte sollten Sie eine
Antenne am Gerät angeschlossen haben und ausreichend
volle Batterien/ Akkus eingesetzt haben.
Ein- und Ausschalten
•
PWR Taste etwa 2 Sekunden lang drücken. Der
Scanner schaltet sich mit einer Tonfolge ein bzw.
aus.
Lautstärke einstellen
•
VOL/SQ. Taste einmal kurz drücken. Es erscheint
VOL im Display.
•
Mit
oder
(30 Schritte möglich) gewünschte
16
Lautstärke einstellen.
Rauschsperre (Squelch) einstellen
•
VOL/SQ Taste 2x kurz drücken. Es erscheint SQ im
Display und eine Zahl bis max. 10 für den SquelchEinsatzpunkt. Bei Einstellung 0 ist die Rauschsperre
ganz offen und bei 10 vollständig geschlossen.
Dazwischen liegt der ideale Punkt mit der höchsten
Empfindlichkeit, wo die Rauschsperre im
Ruhezustand gerade geschlossen ist, aber bei
schwachen Signalen bereits öffnet.
Hinweis: Die Squelcheinstellung kann man im sowohl im
Frequenzsuchlauf als auch im Speichersuchlauf verändern.
Die richtige Squelcheinstellung ist für den Suchlauf sehr
wichtig, sonst stoppt entweder der Suchlauf zu häufig oder
überspringt bereits brauchbare Signale.
Frequenz-Suchlauf (Search)
Ändern der Frequenzschritte
Die
voreingestellten
Frequenzschritte
entsprechen
normalerweise den auf den einzelnen Bänder üblichen
Abständen. Sie können diese jedoch auch jederzeit ändern.
•
FNC + STEP drücken. Es erscheint das Band (z.B.
FM und die derzeitige Einstellung, z.B. 50 für 50 kHz
bei UKW FM.
•
Mit
oder
Frequenzschritte von Auto, 5kHz,
6.25kHz, 8.33kHz, 10kHz, 12.5kHz, 15kHz, 20kHz,
25kHz, 50kHz bis zu 100kHz aussuchen.
•
PWR drücken oder 2 Sekunden warten, bis die
Einstellung übernommen wird.
Die Auto Einstellung ist die von uns empfohlene
automatische Einstellung nach dem Bandplan.
Sie können nun das Flugfunkband (Air), das UKW
Rundfunkband (FM) oder den VHF Bereich (2 m Band) nach
Signalen absuchen lassen, ohne dass Sie irgendwelche
Frequenzen explizit kennen müssten.
•
Die Suchlaufrichtung ändern Sie einfach mit
oder
um.
Sobald ein aktiver Sender gefunden wird, stoppt der
Scanner den Frequenzsuchlauf und Sie können mithören.
•
bei einer interessanten Sendung stoppen Sie den
Suchlauf mit RSM/HOLD .
Es erscheint HOLD.
•
In diesem abgestoppten Suchlaufmode können Sie
jetzt auch sehr einfach die Umgebungsfrequenzen
17
•
nach oben und unten schrittweise mit den Tasten
von Hand absuchen (oft findet man noch
oder
andere Sender in der Nähe einer gestoppten
Frequenz)
Halten Sie
oder
fest gedrückt, so läuft die
Frequenz in die gewünschte Richtung durch, bis Sie
wieder loslassen.
Fortsetzen des automatischen Suchlaufs:
•
RSM/HOLD drücken.
Frequenzband aussuchen
So können Sie ein Frequenzband für die Suche auswählen:
•
BAND drücken während des Frequenzsuchlaufs (=
Search Mode). Eines der Bänder mit den üblichen
Einstellungen erscheint.
•
Um ein anderes Band zu wählen, die Taste BAND
ggf. mehrfach drücken, bis gewünschtes Band
erscheint.
•
Mit
oder
die jeweilige Bandfreigabe auf ON
oder OFF schalten. Nur ein mit ON freigegebenes
Band wird abgesucht.
Mit der Taste BAND ggf. auch weitere Bänder auswählen
und freigeben. Einstellung speichern und beenden durch 2
sec warten. Einstellung ungeändert verlassen durch
Drücken von PWR.
Eine im Suchlauf gefundene Frequenz auf einem
Speicherkanal abspeichern
Im Frequenzsuchlauf gefundene Frequenzen können Sie
sich entweder für später notieren oder gleich auf einem
freien Speicherplatz wie folgt abspeichern:
•
•
•
FNC + MW drücken. Eine freie Kanalnummer und
die gefundene Frequenz erscheinen abwechselnd.
Mit
oder
die Kanalnummer auswählen, unter
der die Frequenz gespeichert werden soll.
Zum Speichern FNC + MW drücken.
Die nun gespeicherte Frequenz wird jetzt zu einem Kanal
mit einer festgelegten Nummer. Dieser wird automatisch der
zum Frequenzbereich passenden Speicherbank
zugewiesen.
Sollten Sie eine Frequenz speichern wollen, die bereits
anderswo abgespeichert ist, hören Sie einen Ton als
Fehlerhinweis, im Display erscheint dann die Kanalnummer
der bereits abgespeicherten Frequenz.
•
Um die Frequenz trotzdem abzuspeichern, drücken
Sie FNC + MW.
•
•
Sollten Sie die Frequenz aus Versehen falsch
abgespeichert haben, drücken Sie PWR.
Jetzt können Sie die Frequenz mit den Pfeiltasten
noch ändern.
18
•
Zum Abschließen FNC + MW drücken.
Eine eingegebene Frequenz ändern (editieren)
1.
Sollte der Scanner im Speichersuchlauf (Scan)
Mode sein, bitte umstellen auf Search Mode (F/M
drücken). Im Display erscheint Freq.
2. FNC und danach MW für 2 Sekunden drücken.
3. Mit
oder
den Kursor zu der Stelle (Digit)
bewegen, die Sie ändern möchten. Das jeweilige
Digit blinkt.
4. FNC drücken. Die F Anzeige verschwindet.
5. Jetzt mit
oder
die Ziffer auswählen, auf die
Sie ändern wollen.
6. FNC drücken, F erscheint.
7. Schritte 3-6 für die anderen Stellen der
Frequenzanzeige wiederholen.
8. Zum Bestätigen der geänderten Frequenz FNC +
MW drücken. Jetzt blinken eine freie Kanalnummer
und die Frequenz abwechselnd.
9. Jetzt mit
oder
die Kanalnummer zum
Speichern aussuchen.
10. Mit FNC + MW Abspeichern beenden. Zum
Verlassen des Editier- Modes ohne Abspeichern
RSM/HOLD drücken.
Eine Ihnen bekannte Frequenz direkt auf einen
Speicherplatz speichern
1.
Sollte
der
Scanner
im
Search
Mode
(Frequenzsuchlauf) sein, bitte mit FM auf Scan
Mode umschalten. Dann RSM/HOLD drücken. Im
Display erscheint MEM und HOLD.
2. Mit
oder
zunächst Speicherplatz auswählen.
3. FNC drücken, F erscheint, nun MW für 2 Sekunden
drücken.
4. FNC drücken, F verschwindet wieder
oder
die Frequenz (in 10 MHz / MHz
5. Mit
Schritten) anzeigen lassen, die Sie programmieren
wollen.
6. FNC drücken, es erscheint F. Mit
oder
den
Cursor auf die zu programmierende Stelle (das
Digit) verschieben. Das Digit blinkt jetzt.
7. FNCdrücken, F verschwindet.
oder
die entsprechende Ziffer
8. Jetzt mit
einstellen.
9. Schritte 6-8
für die anderen Stellen der
Frequenzangabe wiederholen.
10. Mit MW die Speicherung abschließen. Zum
Verlassen der Funktion: RSM/HOLD drücken.
Eine Frequenz löschen
•
Im Scan Betrieb (Speichersuchlauf) den Suchlauf
stoppen mit RSM/HOLD. Im Display erscheinen
MEM und HOLD.
19
•
•
•
•
•
Mit
oder
auf die Frequenz schalten, die Sie
löschen wollen.
FNC drücken.
F erscheint. Jetzt MW für 2
Sekunden drücken.
L/O drücken. Die Frequenzanzeige wird jetzt
gelöscht, es erscheint 00.0000
FNC drücken, F erlischt.
F/M drücken. Das Display zeigt jetzt --.----. Nun ist
auch der Speicherplatz für die zu löschende
Frequenz gelöscht.
Speichersuchlauf (Memory Scan) starten
•
Suchlaufstart mit RSM/HOLD.
Der Scanner sucht nun alle gespeicherten (und nicht zum
Überspringen markierte) Kanäle nacheinander auf Aktivität
ab. Da die gespeicherten Kanäle automatisch je nach
Frequenzbereich einer der 3 Bänke zugewiesen wurden,
kann man nun auch auswählen, welche der 3 Bereiche
Flugfunk, UKW Radio oder 2 m Band gescannt werden
sollen. Die Bänder, wie bereits beim Frequenzsuchlauf
beschrieben, aussuchen:
•
•
•
Wiederholt BAND Taste drücken, um eines der 3
Bänder auszusuchen.
Mit
oder
bei jedem der Bänder zwischen ON
(Ein) und OFF (Aus) wählen.
PWR drücken oder 2 Sekunden warten zum
Übernehmen der Einstellungen.
Sobald der Suchlauf einen benutzten Kanal gefunden hat,
stoppt er dort und Sie hören die Durchsage oder die
Sendung mit. Sobald eine Sprechfunkdurchsage endet,
startet der Suchlauf nach einer vorbestimmten Zeit
(Startverzögerung, Delay – siehe Seite 21) wieder.
Hinweise:
•
Scannen ist nur möglich, wenn Sie vorher
Frequenzen abgespeichert haben.
•
Sollte der Scanner zu häufig auf verrauschten
Signalen stoppen, stellen Sie die Squelcheinstellung
etwas höher ein.
•
Stoppt der Scanner gar nicht, sind keine Sendungen
vorhanden, es kann auch die Squelcheinstellung zu
hoch sein.
•
Sehr schwach oder weit entfernte Stationen kann
man mit Squelch Level 0 abhören.
Kanäle von Hand auswählen
Sie können auch jeden abgespeicherten Kanal ohne
Suchlaufautomatik von Hand auswählen und beliebig lange
beobachten. So wählen Sie beispielsweise Ihre
20
Lieblingssender manuell aus:
•
•
•
Mit wiederholtem Drücken von RSM/HOLD können
Sie immer wieder den Suchlauf starten und stoppen.
Bei gestopptem Suchlauf erscheint HOLD im
Display.
Im Hold-Mode (Suchlauf gestoppt) können Sie mit
der UP Taste
alle Kanäle manuell
durchschalten.
Suchlauf- Modes umschalten
Jederzeit können Sie zwischen den beiden verschiedenen
Suchlauf-Modes Frequenzsuchlauf und Speichersuchlauf
umschalten.
•
Mit der Taste F/M umschalten: Erscheint im Display
FREQ , haben Sie den Frequenzsuchlauf gewählt.
Es werden Frequenzen hintereinander abgesucht.
•
Erscheint bei neuem Drücken von F/M im Display
MEM, so haben Sie den Speicherplatzsuchlauf
gewählt. Es werden nur die abgespeicherten und
freigegebenen Kanäle abgesucht.
Besondere Funktionen
Startverzögerungszeit (Delay)
Sie können eine Startverzögerung zwischen 0 und 5
Sekunden für beide Suchlaufarten programmieren. Bei einer
Verzögerung von 1 – 5 Sekunden wartet der Scanner nach
Ende jeder Sendung für die Dauer der eingestellten
Verzögerungszeit, bis er wieder neu startet. Auf diese Weise
kann man erreichen, dass man in Sprechfunknetzen auch
Wechselgespräche unter mehreren Gesprächspartnern
Mithören kann, denn die meisten Gesprächsteilnehmer
antworten nie unmittelbar, nachdem der andere Teilnehmer
aufgehört hat, zu sprechen. Eine Zeitverzögerung von circa
2 Sekunden hat sich als optimal erwiesen. Im Lieferzustand
ist eine solche Verzögerung voreingestellt.
Bei eingestellter Verzögerung erscheint im Display DLY
Einstellung der Verzögerungszeit:
•
FNC + DELAY drücken.
•
Wiederholt
oder
zum Einstellen der
Verzögerungszeit drücken.
PWR drücken oder 2 Sekunden warten, bis die
Werte übernommen werden.
•
Überspringen von Frequenzen
Es können bis zu 40 Frequenzen im Bedarfsfall mit dem L/O
Symbol „markiert“ werden. Es gibt immer wieder beim
Frequenzsuchlauf einige einzelne Frequenzen, auf denen
Störungen auftreten, die ständig belegt sind oder einfach für
21
Sie nicht interessant sind. Diese Frequenzen können Sie
vom Suchlauf ausschließen- sie werden im Suchlauf quasi
übersprungen, also ignoriert.
• Um eine solche Frequenz auszuschließen, drücken Sie
L/O sobald der Suchlauf auf dieser Frequenz gestoppt
hat.
• Auch im Hold Mode (Suchlauf gestoppt) können Sie
einzelne Frequenzen manuell aufsuchen und dann mit
L/O markieren (L/O erscheint im Display bei der
betreffenden Frequenz)
Wiederfreigeben von Frequenzen
• Suchen Sie die gesperrte Frequenz auf, drücken Sie
wieder L/O und die Markierung verschwindet wieder
aus dem Display.
Die Frequenz wird wieder in den Suchlauf einbezogen.
Außer einzelnen Frequenzen können sie auch alle
gesperrten Frequenzen zusammen wieder freigeben:
• Stoppen Sie einen Suchlauf mit RSM/HOLD und
drücken Sie dann etwas länger die L/O Taste, bis Sie
zwei kurze Bestätigungstöne hören.
Hinweis: Sollten Sie mehr als die möglichen 40 Frequenzen
markieren, wird die zuerst markierte Frequenz wieder
freigegeben usw.
Überspringen von Kanälen
Auch unter Ihren gespeicherten Sendern kann es Fälle
geben, wo Sie nicht alle Sender beim Suchlauf jedes Mal mit
absuchen möchten. Die ist z.B. sicherlich bei Sendern mit
Dauerbetrieb wünschenswert.
• Suchen Sie einen solchen Speicherplätze manuell auf,
drücken Sie L/O und der Kanal wird vom nächsten
Suchlauf an übersprungen.
• Das Wiederzulassen zum Scannen geht wieder mit der
gleichen Prozedur: L/O verschwindet dann wieder im
Display.
Hinweis: markierte Kanäle kann man auch nach wie vor
manuell aussuchen und damit erreichen!
Alle Kanäle gleichzeitig wieder freigeben
• Halten Sie den Scan Mode mit RSM/HOLD an und
drücken Sie L/O länger, bis Sie die Bestätigungstöne
hören.
Prioritätskanäle
Die Vorzugskanal-Überwachung erlaubt Ihnen das
zusätzliche Überwachen von für Sie besonders wichtigen
Kanälen während des normalen Scan-Vorgangs. In jedem
22
Bereich kann 1 Kanal (also insgesamt 3 Kanäle) zu einem
Prioritätskanal programmiert werden.
Bei eingeschalteter Prioritätsfunktion wird während des
Suchlaufs der Vorzugskanal zusätzlich alle 2 Sekunden
angewählt und auf Aktivität geprüft.
Grundsätzlich übernimmt der Scanner den jeweils ersten
Kanal einer Bank als Prioritätskanal.
So bestimmt man einen anderen Kanal zum Prioritätskanal:
•
Gewünschten Prioritätskanal manuell aussuchen.
•
FNC + PRI für 2 Sekunden drücken. P erscheint
über der jeweiligen Kanalnummer.
•
Wiederholen Sie diese Schritte für die anderen
beiden Prioritätskanäle in den anderen Bänken.
Hinweis: Sollten einmal alle Kanäle mit L/O zum
Überspringen markiert sein, erscheint die Fehlermeldung:
All Loc. In solch einem Fall müssen Sie zuerst einige
Kanäle wieder zum Suchlauf freigeben, bevor sie zu
Prioritätskanälen gemacht werden können.
Monitortaste
• Im Monitor-Mode ist die Rauschsperre offen, solange
die Monitor-Taste gedrückt gehalten wird.
Tastatursperre
Sperren der Tastatur schützt vor unbeabsichtigter
Fehlbedienung. Sobald die Tastatur gesperrt ist, können
noch folgende Funktionen bedient werden:
, PWR, FNC, MON, LIGHT und RSM/HOLD.
• Zum Sperren (und Freigeben) der Tasten
drücken.
FNC +
Bei gesperrter Tastatur erscheint
. Auch bei gesperrter
Tastatur ist Suchlauf möglich, wenn dieser vorher aktiviert
wurde!
Hintergrundbeleuchtung
• Ein- und Ausschalten der Beleuchtung geschieht über
FNC + LIGHT.
Die Beleuchtung bleibt für maximal 15 Sekunden lang
eingeschaltet, danach erlischt sie automatisch.
Allgemeine Tipps, Pflege und Wartung
• Schalten Sie immer den Scanner aus, bevor Sie die
Batterien entnehmen. Nur so verhindern Sie Fehler
beim automatischen Abspeichern Ihrer Einstellungen
und evtl. Memoryverlust.
• Schreiben Sie sich Ihre wichtigsten Frequenzen auf
und geben Sie nur Frequenzen in Speicherplätze ein,
die Sie auch abhören dürfen. Sollte ein Memoryverlust
auftreten, müssen Sie ggf. die Speicherfrequenzen neu
eingeben.
23
• Jeder Tastendruck wird von einem kurzen Ton
bestätigt. Drücken Sie die Tasten so fest, dass Sie
diesen Ton tatsächlich auch hören.
• Wenn Sie den Scanner längere Zeit nicht brauchen,
nehmen Sie bitte die Batterien heraus, damit es nicht
zu
Korrosion
durch
etwa
auslaufende
Batterieflüssigkeiten kommen kann.
• Halten Sie den Scanner trocken. Sollte er einmal nass
werden, trocknen Sie ihn sofort mit einem Tuch ab und
benutzen Sie ggf. einen Haartrockner dazu (keine
Heissluftpistole!). Es kann auch helfen, dabei die
Batterien herauszunehmen und Warmluft in das Gerät
zu leiten.
• Lagern und betreiben Sie den Scanner nicht bei
extremen Temperaturbedingungen und in staubiger
Umgebung.
• Gehen Sie vorsichtig mit dem Scanner um. Zum
Reinigen nur ein weiches Tuch benutzen und keine
aggressiven Reinigungsmittel.
• Öffnen Sie den Scanner nicht und überlassen Sie
Reparaturen nur Fachleuten, die im Umgang mit
miniaturisierten SMD Teilen geschult sind.
Zubehör:
Zubehörartikel für unsere Scanner, wie Ohrhörer, Akkus,
Batterien, Antennen aus unserem
reichhaltigen
Katalogsortiment finden Sie bei Ihrem Fachhändler bzw. in
unserem Internet-Shop unter www.albrecht-online.de
Gesetzliche Gewährleistung
Der Verkäufer dieses Geräts gewährt Ihnen eine gesetzliche
Gewährleistung von zwei Jahren nach Kaufdatum des
Geräts. Diese Gewährleistung umfasst alle Fehler, die durch
defekte Bauteile oder fehlerhafte Funktionen innerhalb der
Gewährleistungsfrist auftreten sollten, nicht jedoch Fehler,
die auf normaler Abnutzung beruhen, wie z.B. Akkus,
Kratzer im Display, Gehäusedefekte, verbrauchte
Glühbirnen, abgebrochene Antennen sowie Defekte durch
äußere Einwirkung, wie z.B. Korrosion, Überspannung
durch
unsachgemäße
Spannungsversorgung
oder
Verwendung ungeeigneten Zubehörs. Ebenso sind Fehler
von der Gewährleistung ausgeschlossen, die auf nicht
bestimmungsgemäßen Umgang mit dem Gerät beruhen.
Bitte wenden Sie sich bei Gewährleistungsansprüchen
unmittelbar an den Händler, bei dem Sie das Gerät
erworben haben, vergessen Sie Ihre Kaufquittung als
Nachweis über das Kaufdatum nicht und beschreiben Sie
bitte den aufgetretenen Fehler möglichst genau.
Entsorgen von Elektronikschrott
Neue Europäische Richtlinien verbieten das
Entsorgen von Elektronikgeräten über den
Hausmüll. Falls Sie Ihren Scanner eines
Tages entsorgen möchten, können Sie ihn
kostenlos bei einer der kommunalen
24
Sammelstellen abgeben, so können
Umweltverbesserung beitragen!.
auch
Sie
zur
Tipps zur Fehlersuche
Wenn Ihr AE 30 H einmal nicht so funktionieren sollte, wie
Sie es erwarten, testen Sie bitte die folgenden Hinweise,
bevor Sie das Gerät zum Service geben.
Problem
Schlechter
Empfang
Suchlauf stoppt
nicht
Mögliche
Ursache
Antenne
ungünstig
positioniert
Rauschsperre
falsch
eingestellt
Antenne
schlecht
ausgerichtet
oder
unzureichend
Kanäle zum
Überspringen
markiert?
Suchlauf stoppt
nicht(fortgesetzt)
Die am Ort
benutzen
Frequenzen
sind nicht
abgespeichert
Kein
Funkbetrieb auf
dem Kanal
25
Vorschlag
Antenne und ,
Verbindung prüfen,
ggf. anderen
Standort für die
Antenne suchen
Scanner an einen
anderen Standort
platzieren oder
bewegen
Sie befinden sich in
einer Gegend mit
schlechtem
Empfang. Fragen
Sie Ihren Händler,
ob eine
Außenantenne an
Ihrem Standort eine
Verbesserung
bringen kann.
Ansprechschwelle
der Rauschsperre
einstellen. Pegel auf
niedrigeren
Zahlenwert
einstellen.
Antenne und
Verbindungsstecker
prüfen, anderen
Standort versuchen
Achten Sie darauf,
dass die Kanäle, die
Sie empfangen
wollen, auch alle
freigeschaltet sind
Speichern Sie die
ortsüblichen
Frequenzen auf
Speicherkanälen
ab.
Stellen Sie den
Kanal manuell ein
und warten Sie auf
Aktivität.
Suchlauf startet
nicht
Scanner noch
in Hold Mode?
Rauschsperre
falsch
eingestellt
Einer oder
mehrere
Kanäle sind
markiert zum
Überspringen
beim Suchlauf
Antenne
schlecht
ausgerichtet
oder
unzureichend
Drücken Sie
RSM / HOLD zum
Suchlaufstart
Ansprechschwelle
der Rauschsperre
einstellen. Pegel auf
höheren Zahlenwert
einstellen.
Achten Sie darauf,
dass alle für Sie
interessanten
Kanäle und
Frequenzen nicht
gerade zum
Überspringen
gesperrt sind
Antenne und
Verbindungsstecker
prüfen, anderen
Standort versuchen
Zurücksetzen aller Einstellungen (Reset)
Bei eventuell auftretenden Softwareblockierungen oder
anormalem Verhalten des Scanners kann ein Reset auf die
Werkseinstellungen die Funktion wiederherstellen.
Vorsicht: Durch den Reset-Vorgang gehen auch alle
persönlichen Einstellungen, wie die Speicherplätze verloren.
Bevor Sie als letztes Mittel einen Reset durchführen, prüfen
Sie daher erst, ob durch blosses Ein- und Ausschalten (evtl.
auch mit Herausnehmen der Batterien) die Funktion des
Scanners nicht bereits wiederhergestellt werden kann.
Reset durchführen
• Scanner ausschalten.
•
und
gedrückt halten und gleichzeitig Scanner
einschalten. Tasten loslassen, es dauert etwa 3
Sekunden und der Scanner zeigt CLEAr im Display.
Birdies (Eigenempfangsstellen)
Alle Funkempfänger können neben den Sendungen, die sie
empfangen sollen, auch unerwünschte Signale aufnehmen
oder solche auch intern durch die CPU Taktfrequenzen,
Quarzoszillatoren und durch Mischeffekte erzeugen. Bei der
Entwicklung wird zwar großer Wert darauf gelegt, diese
sogenannten
Eigenempfangsstellen
weitgehend
zu
vermeiden oder in Bereiche zu verlegen, die nicht wichtig für
den Empfang sind, manchmal sind jedoch solche
Erscheinungen unvorhersehbar und nicht zu vermeiden.
26
Sollte Ihr Scanner beim Suchlauf bei scheinbaren Signalen
stoppen, die keinen Modulationsinhalt oder nur regelmäßige
Geräusche zeigen, könnte das genau solch eine
Eigenempfangsstelle sein. Benutzen Sie die Lock-Out
Funktion Ihres Scanners und markieren Sie solche
Frequenzen mit L/O, dann werden sie beim Suchlauf
übersprungen.
Technische Daten
Zahl der Speicherkanäle.............................................. 200
Frequenzbereiche .. 87.5 -107.9 MHz, 108-136.9875 MHz
.................................................................137 – 173.99 MHz
Empfindlichkeit für 12 dB SINAD
88.050 MHz (WFM) ....................................................0.9 µV
98.550 MHz (WFM) ....................................................0.9 µV
107.950 MHz (WFM) ..................................................0.9 µV
119.250 MHz (AM)......................................................0.4 µV
127.175 MHz (AM)......................................................0.4 µV
135.500 MHz (AM) .....................................................0.4 µV
138.150 MHz (FM)......................................................0.3 µV
162.400 MHz (FM) .....................................................0.3 µV
173.225 MHz (FM) .....................................................0.3 µV
Zulässiger Arbeitstemperaturbereich:.... –20°C to +60°C
Kanal-Suchlaufrate:.............25 Kanäle/Sekunde (Nominal)
Frequenz-Suchlaufrate ... 25 Schritte / Sekunde (Nominal)
Prioritätskanal-Abtastung.............................. 2 Sekunden
ZF-Selektion (bei 62.4 MHz) ......................................70 dB
Zwischenfrequenzen
1. ZF .................................................................. 51.750 MHz
2. ZF.. ...................................................................... 450 kHz
Audio Ausgangsleistung...................... 400 mW maximum
eingebauter Lautsprecher.............32 mm Durchm., 24 Ohm
....................dynamisch
Stromverbrauch
Rauschsperre geschlossen..........................................36 mA
bei voller NF Ausgangsleistung................................. 160 mA
Stromversorgung: .......3 x AA Alkaline Batterien ( 3 x 1.5V)
....oder 3 x AA aufladbare NiMH / NiCd Akkus (3 x 1.2 V DC)
Antenne: ........Gummiantenne oder Außenantenne 50 Ohm
Externe Buchsen:
Antennenbuchse ..........................................BNC, 50 Ohm
Ext. Kopfhörer/ Lautsprecher:...stereo oder mono.3.5 mm
Abmessungen (ohne Antenne und Gürtelclip):
.....................................53mm (W) x 28mm (D) x 104mm (H)
Gewicht (ohne Antenne und Batterien): ..................... 100 g
Änderungen der Technischen Daten des Geräts im Rahmen
der Produktpflege und der technischen Weiterentwicklung
behalten wir uns auch ohne Vorankündigung vor.
27
CE Konformitätserklärung/ Declaration of Conformity
Hiermit wird erklärt, daß unser Produkt / herewith we
declare that our product
Empfangsgerät für Funkanwendungen (Scanner)
AE 30H
den folgenden europäischen Normen entspricht: / is in
conformity to following European Standards
EU-Richtlinien / EU directives 73/23/EEC (LVD); 89/336
EEC (EMC) and 99/5/EEC (R&TTE)
EN 55013, EN 55020, EN 301 489-1, EN 301 489-5,
EN 301 489-15 (EMC)
EN 300 086-2 (PMR Radio)
EN 301 783-2 (Amateur Radio)
EN 60 950 (Electrical Safety)
Lütjensee, 28. 07. 2005
...................................
(Unterschrift/ signature)
Wolfgang Schnorrenberg
ALAN Electronics GmbH
© Alan Electronics 2006
Alan Electronics GmbH
Daimlerstr. 1 k
63303 Dreieich
www.albrecht-online.de
www.alan-electronics.de
Service-Hotline:
Telefon
Fax
e-mail
Technik-Server
Dovenkamp 11
22962 Lütjensee
(+49) (0)900-1234-222
(+49) (0)6103-9481-60
service@alan-germany.de
www.hobbyradio.de
UBZZ01333AA(0)
Printed in China
28