BenQ | VW2230H | Handbuchs

LCD-Monitor
Benutzerhandbuch
VW2230 / VW2230H
VW2430 / VW2430H
Copyright
Copyright © 2012 BenQ Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Diese Veröffentlichung darf
nicht ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von BenQ Corporation in irgendeiner Form
oder durch elektronische, mechanische, magnetische, optische, chemische, manuelle oder
andere Mittel reproduziert, übertragen, umgeschrieben, in einem Datenabfragesystem
gespeichert oder in irgendeine Sprache oder Computersprache übersetzt werden.
Ausschlusserklärung
BenQ Corporation übernimmt weder direkte noch indirekte Garantie für die Richtigkeit dieses
Handbuchs und übernimmt insbesondere keine Gewährleistung hinsichtlich der Qualität oder
der Eignung zu einem bestimmten Zweck. Ferner behält sich die BenQ Corporation das Recht
vor, diese Veröffentlichung ohne Vorankündigung zu überarbeiten und Änderungen des Inhalts
vorzunehmen.
Sicherheitshinweise zur Stromversorgung
Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise, um die optimale Leistungsfähigkeit und die maximale Lebensdauer
Ihres Monitors zu erreichen.
• Das Gerät wird durch den Netzstecker von der Stromzufuhr getrennt.
• Das Netzstromkabel dient bei Geräten mit Netzsteckern zur Trennung von der
Netzstromversorgung. Die Netzsteckdose muss sich in der Nähe des Geräts befinden und
leicht zugänglich sein.
• Dieses Gerät darf nur an einem Stromnetz betrieben werden, das den Angaben auf dem
Markierungsetikett entspricht. Wenn Sie nicht sicher sind, ob diese Anforderungen erfüllt sind,
wenden Sie sich an Ihren Händler oder Ihr örtliches Stromversorgungsunternehmen.
• Sie müssen ein zugelassenes Netzkabel verwenden, das größer als oder identisch mit H03VV-F
oder H05VV-F, 2G oder 3G, 0,75mm2 ist.
Reinigung und Pflege
• Reinigung. Ziehen Sie vor der Reinigung den Netzstecker des Monitors aus der Steckdose.
Reinigen Sie die Oberfläche des LCD-Monitors mit einem weichen, fusselfreien Tuch.
Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel, Reinigungssprays oder Glasreiniger.
• Die Schlitze und Öffnungen hinten und oben am Gehäuse dienen zur Lüftung. Sie dürfen nicht
blockiert oder abgedeckt werden. Der Monitor darf nur dann in der Nähe von oder über
Heizkörpern bzw. Wärmequellen aufgestellt oder in Gehäuse eingebaut werden, wenn eine
ausreichende Lüftung gewährleistet ist.
• In das Innere dieses Geräts dürfen keine Gegenstände oder Flüssigkeiten gelangen.
2
Wartung
Warten Sie das Gerät nicht selbst, da Sie sich beim Öffnen oder Entfernen des Schutzgehäuses
gefährlichen Stromspannungen und anderen Risiken aussetzen könnten. Im Falle eines
Missbrauchs (siehe oben) oder eines Unfalls (z.B. Fallenlassen des Geräts, unsachgemäßer
Gebrauch) wenden Sie sich zur Wartung an qualifiziertes Wartungspersonal.
BenQ ecoFACTS
BenQ has been dedicated to the design and development of greener product as part of its
aspiration to realize the ideal of the "Bringing Enjoyment 'N Quality to Life" corporate vision
with the ultimate goal to achieve a low-carbon society. Besides meeting international regulatory
requirement and standards pertaining to environmental management, BenQ has spared no
efforts in pushing our initiatives further to incorporate life cycle design in the aspects of
material selection, manufacturing, packaging, transportation, using and disposal of the products.
BenQ ecoFACTS label lists key eco-friendly design highlights of each product, hoping to ensure
that consumers make informed green choices at purchase. Check out BenQ's CSR Website at
http://csr.BenQ.com/ for more details on BenQ's environmental commitments and
achievements.
3
Inhaltsverzeichnis
Copyright ......................................................................................................................................2
Erste Schritte ................................................................................................................................5
Monitoransicht und Anschlüsse ...............................................................................................7
Frontansicht................................................................................................................................................. 7
Rückansicht.................................................................................................................................................. 7
Eingangs- und Ausgangsanschlüsse ......................................................................................................... 8
Installation der Monitor-Hardware .........................................................................................9
Verwendung des Docking-Zubehörs .................................................................................................. 12
So trennen Sie den Monitorsockel ab ................................................................................................. 13
Verwenden der Monitor-Montageeinheit .......................................................................................... 14
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors .......................................................................... 15
Installation auf einem neuen Computer ............................................................................................. 16
Aktualisierung des Treibers auf einem bereits installierten Computer ...................................... 17
Windows 8-System installieren ............................................................................................................ 18
Windows 7-System installieren ............................................................................................................ 19
Windows Vista-Systeme installieren ................................................................................................... 20
So stellen Sie den Monitor ein .............................................................................................. 21
Die Steuerpalette ..................................................................................................................................... 21
Grundlegende Menübedienung ............................................................................................................. 22
Bildoptimierung ........................................................................................................................................ 24
Anpassen der Direkttasten .................................................................................................................... 24
Einstellen des Anzeigemodus................................................................................................................. 24
Auswahl eines passenden Bildmodus für Lesen ................................................................................ 25
Anschluss des Monitors an ein Produkt der MacBook Serie......................................................... 25
Verwendung des Hauptmenüs .............................................................................................. 26
Anzeigemenü ............................................................................................................................................. 27
Bild Menü ................................................................................................................................................... 29
Bild erweitert Menü ................................................................................................................................ 31
System Menü ............................................................................................................................................. 34
Fehlerbehebung ......................................................................................................................... 37
Häufig gestellte Fragen (FAQ)............................................................................................................... 37
Weitere Hilfe?........................................................................................................................................... 39
4
Erste Schritte
Überprüfen Sie beim Auspacken, ob folgende Teile im Lieferumfang enthalten sind. Sollten Teile
des Lieferumfangs fehlen oder beschädigt sein, wenden Sie sich umgehend an den Händler, bei
dem Sie die Ware gekauft haben.
BenQ LCD-Monitor
Monitorständer
Monitorsockel
Schnellstartanleitung
CD-ROM
Netzkabel
(Das Bild kann sich von dem an Ihrem Ort
ausgelieferten Produkt unterscheiden.)
Videokabel: D-Sub
Erste Schritte
5
Videokabel: DVI-D
(Optionales Zubehör)
Videokabel: HDMI
(Optionales Zubehör, separat erhältlich)
Docking-Zubehör
• Das verfügbare Zubehör und die hier gezeigten Abbildungen können sich vom Lieferumfang und dem Produkt
in Ihrer Region unterscheiden. Kabel, die nicht im Lieferumfang des Produktes enthalten sind, können Sie
separat erwerben.
• Bewahren Sie den Karton und das Verpackungsmaterial für den Fall auf, dass Sie den Monitor in der Zukunft
transportieren müssen. Das Schaumstoffmaterial eignet sich ideal für den Schutz des Monitors während des
Transports.
Bewahren Sie das Produkt und das Zubehör immer außerhalb der Reichweite von Kleinkindern auf.
6
Erste Schritte
Monitoransicht und Anschlüsse
Frontansicht
1. Kontrolltasten
2. Ein-/Aus-Taste
1
2
Rückansicht
3. Kabelklemme
4. Auslösetaste
5. Eingangs- und
Ausgangsanschlüsse
(Modellabhängig, siehe
Eingangs- und
Ausgangsanschlüsse auf Seite 8)
6. Kensingtonschloss-Halterung
3
4
5
6
• Das obige Diagramm kann sich von Modell zu Modell unterscheiden.
• Das Bild kann sich von dem an Ihrem Ort ausgelieferten Produkt unterscheiden.
Monitoransicht und Anschlüsse
7
Eingangs- und Ausgangsanschlüsse
Eingangs- und Ausgangsanschlüsse können sich je nach Modell unterscheiden.
Modelle mit HDMI-Eingängen
1. Netzbuchse
2. Kopfhörerbuchse
HDMI
3. HDMI-Anschluss
1
2 3
4
5
4. DVI-D-Anschluss
Modelle mit Dual-Eingängen
5. D-Sub-Anschluss
1
8
Monitoransicht und Anschlüsse
4
5
Installation der Monitor-Hardware
• Stellen Sie sicher, dass Computer und Monitor ausgeschaltet sind.
Schließen Sie die Anschlüsse erst dann an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Dasselbe gilt auch für das
Anschalten des Monitors.
• Die folgenden Diagramme dienen lediglich als Beispiel. Eingangs- und Ausgangsbuchsen können sich je nach
Modell unterscheiden.
1. Anbringen des Monitorsockels.
Seien Sie bitte vorsichtig, um den Monitor nicht zu beschädigen. Wenn Sie die Bildschirmoberfläche auf ein
Objekt, z.B. einen Hefter oder eine Maus, legen, kann das Glas zerbrechen oder das LCD-Substrat beschädigt
werden, was die Produktgarantie ungültig macht. Wenn Sie den Monitor über Ihren Schreibtisch ziehen, können
der Monitorrahmen und die Steuerelemente beschädigt werden.
Schützen Sie den Monitor und seinen Bildschirm, indem
Sie freien Platz auf Ihrem Schreibtisch schaffen und eine
weiche Unterlage, z.B. das Verpackungsmaterial des
Monitors, unter den Monitor legen.
Legen Sie den Monitor mit dem Bildschirm nach unten
zeigend auf eine saubere, gepolsterte Oberfläche.
Bringen Sie den Monitorständer am Monitorsockel wie
abgebildet an, bis er festsitzt.
Ziehen Sie die Schraube unten am Monitor wie in der
Abbildung gezeigt fest.
Richten Sie den Arm am Ende des Monitors aus und
drücken Sie ihn hinein, bis eine Klicken zu hören ist und
er festsitzt.
Versuchen Sie vorsichtig, die beiden Teile wieder
auseinander zu ziehen, um zu überprüfen, ob sie korrekt
zusammengefügt wurden.
Heben Sie den Monitor vorsichtig an, drehen Sie ihn um
und stellen Sie ihn aufrecht auf eine flache ebene
Oberfläche.
Installation der Monitor-Hardware
9
Sie sollten die Position des Monitors und den Winkel des
Bildschirmes so auswählen, dass Reflektionen von anderen
Lichtquellen minimiert werden.
2. Schließen Sie das PC-Videokabel an.
-5 ~ +20
O
O
Entweder
Verwenden Sie nicht gleichzeitig DVI-D-Kabel und D-Sub-Kabel
für einen PC. Beide Kabel können nur dann gleichzeitig benutzt
werden, wenn sie an zwei unterschiedliche PCs mit geigneten
Videosystemen angeschlossen sind.
D-Sub-Kabel anschließen
Schließen Sie den Stecker des D-Sub-Kabels (an dem Ende
ohne Ferritfilter) am Videoanschluss des Monitors an.
Schließen Sie das andere Ende des Kabels (das Ende mit
Ferritfilter) am Video-Anschluss des Computers an.
Ziehen Sie alle Schrauben fest, um zu verhindern, dass die
Stecker während des Betriebs aus Versehen herausfallen.
DVI-D-Kabel anschließen
Oder
Schließen Sie den Stecker des DVI-D-Kabels (an dem Ende
ohne Ferritfilter) am Videoanschluss des Monitors an.
Schließen Sie das andere Ende des Kabels (das Ende mit
Ferritfilter) am Video-Anschluss des Computers an.
Ziehen Sie alle Schrauben fest, um zu verhindern, dass die
Stecker während des Betriebs aus Versehen herausfallen.
HDMI-Kabel anschließen
Schließen Sie den Stecker des HDMI-Kabels an den
HDMI-Anschluss am Monitor an. Schließen Sie das andere
Ende des Kabels an den HDMI-Anschluss des digitalen
Ausgangsgerätes an.
Falls mehr als eine Videoübertragungsmethode verfügbar ist,
sollten Sie die Bildqualität jedes Videokabels in Betracht ziehen,
bevor Sie die Verbindung herstellen.
- Bessere Qualität: HDMI / DVI-D
- Gute Qualität: D-Sub
Die im Lieferumfang enthaltenen Videokabel und die
Anschlussabbildungen auf der rechten Seite können sich von
dem in Ihrer Region erhältlichem Produkt unterscheiden.
10
Installation der Monitor-Hardware
Oder
3. Schließen Sie das Audiokabel an.
Sie können Kopfhörer an die Kopfhörerbuchse links am
Monitor anschließen.
4. Führen Sie die Kabel durch die
Kabelklammer.
5. Anschließen des Netzkabels an den Monitor.
Stecken Sie das eine Ende des Netzkabels in die Buchse
auf der Rückseite des Monitors. Schließen Sie das
andere Ende noch nicht an eine Netzquelle an.
6. Schließen Sie nun den Strom an, und
schalten Sie das Gerät ein.
Stecken Sie das andere Ende des Netzkabels in eine
Netzsteckdose ein und schalten Sie diese ggf. ein.
Das Bild kann sich von dem an Ihrem Ort ausgelieferten
Produkt unterscheiden.
Schalten Sie den Monitor mit der Ein-/Aus-Taste am
Monitor ein und aus.
Schalten Sie den Computer an, und befolgen Sie die
Anweisungen in Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
auf Seite 15, installieren Sie die Monitor Software.
Sie können die Lebensdauer des Bildschirms verlängern, wenn
Sie die Energieverwaltung Ihres Computers aktivieren.
Installation der Monitor-Hardware
11
Verwendung des Docking-Zubehörs
1. Anbringen des Docking-Zubehörs.
Bringen Sie das Docking-Zubehör am Monitorfuß an.
2. Legen Sie eine Karte (z.B. eine Visitenkarte)
oder Ihr Mobiltelefon wie abgebildet in das
Docking-Zubehör.
Oder
3. Wenn das Docking-Zubehör vom
Monitorfuß entfernt wird, können Sie den
Klammerhalter wie abgebildet zur
Aufbewahrung von Büroklammern
verwenden.
12
Installation der Monitor-Hardware
So trennen Sie den Monitorsockel ab
1. Vorbereiten des Monitors und der
Arbeitsfläche.
Schalten Sie den Monitor aus, bevor Sie das Netzkabel
abtrennen. Schalten Sie den Rechner aus, bevor Sie das
Monitorsignalkabel abtrennen.
Schützen Sie den Monitor und seinen Bildschirm, indem
Sie einen flachen freien Bereich auf Ihrem Schreibtisch
schaffen und eine weiche Unterlage, z.B. ein Handtuch,
auf dem Schreibtisch ausbreiten, bevor Sie den Monitor
mit dem Bildschirm nach unten zeigend auf diese flache
saubere und weiche Oberfläche legen.
Seien Sie bitte vorsichtig, um den Monitor nicht zu
beschädigen. Wenn Sie die Bildschirmoberfläche auf ein
Objekt, z.B. einen Hefter oder eine Maus, legen, kann das
Glas zerbrechen oder das LCD-Substrat beschädigt werden,
was die Produktgarantie ungültig macht. Wenn Sie den
Monitor über Ihren Schreibtisch ziehen, können der
Monitorrahmen und die Steuerelemente beschädigt werden.
2. Drehen Sie die Schraube unten am Sockel
des Monitors heraus und trennen Sie den
Sockel wie gezeigt ab.
2
1
3. Entfernen Sie den Ständer des Monitors.
Fügen Sie einen spitzen Gegenstand wie z.B. einen
Schraubenzieher in die Öffnung über dem
Monitorständerarm ein und drücken Sie den
Schraubenzieher anschließend gegen die Auslösetaste
im Inneren der Öffnung. Ziehen Sie dann den
Monitorständer nach hinten vom Monitor weg.
1
2
Auslösetaste
Installation der Monitor-Hardware
13
Verwenden der Monitor-Montageeinheit
Auf der Rückseite Ihres LCD-Monitor gibt es einen VESA-Standard-Anschluss mit einem
100mm-Muster, an den Sie eine Klammer zur Anbringung an einer Wand befestigen können.
Lesen Sie bitte ausführlich die Warnhinweise, bevor Sie die Monitor-Montageeinheit installieren.
Warnhinweise
• Installieren Sie den Monitor und die Monitor-Montageeinheit nur an einer Wand mit flacher
Oberfläche.
• Vergewissern Sie sich, dass das Wandmaterial stabil genug ist, um das Gewicht des Monitors
zu tragen.
• Schalten Sie den LCD-Monitor aus, bevor Sie die Kabel von ihm abtrennen.
1. Entfernen Sie den Ständer des Monitors.
Legen Sie den Monitor mit dem Bildschirm nach unten
zeigend auf eine saubere gut gepolsterte Oberfläche.
Fügen Sie einen spitzen Gegenstand wie z.B. einen
Schraubenzieher in die Öffnung über dem
Monitorständerarm ein und drücken Sie den
Schraubenzieher anschließend gegen die Auslösetaste
im Inneren der Öffnung. Ziehen Sie dann den
Monitorständer nach hinten vom Monitor weg.
1
2
2. Folgen Sie den Anweisungen in der
Anleitung für die
Wandbefestigungsklammer, die Sie gekauft
haben, um den Monitor anzubringen.
14
Installation der Monitor-Hardware
Auslöse
taste
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
Sie sollten die auf der CD-ROM mitgelieferte Treibersoftware für den BenQ LCD-Monitor
installieren, damit Sie den größten Nutzen von Ihrem BenQ LCD-Monitor haben.
Die Situation, unter welcher Sie den BenQ LCD-Monitor anschließen und installieren,
bestimmt, welcher Prozedur Sie folgen müssen, um den Treiber für den BenQ LCD-Monitor
erfolgreich zu installieren. Es hängt zum einen von Ihrer Microsoft Windows-Version ab und
davon, ob Sie den Monitor an einem neuen Computer anschließen (also ein Gerät ohne
Monitor Treibersoftware) oder, ob Sie eine bereits eingerichtete Installation aktualisieren
(also ob schon eine Monitor Treibersoftware existiert) wollen.
Egal welcher Fall zutrifft, das nächste Mal, wenn Sie Ihren Computer einschalten (nachdem Sie
Ihren Monitor am Computer angeschlossen haben), wird Windows Ihre neue (oder eine
andere) Hardware automatisch erkennen und startet seinen Neue Hardware gefunden
Assistenten.
Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten, bis Sie aufgefordert werden, ein Monitormodell
auszuwählen. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Diskette, und legen Sie die BenQ
LCD-Monitor CD-Rom ein. Wählen Sie dort das passende Monitormodell aus. Folgen Sie den
detaillierten Anweisungen für entweder die automatische (neue) oder aktualisierte (bereits
vorhandene) Installation. Siehe:
• Installation auf einem neuen Computer auf Seite 16.
• Aktualisierung des Treibers auf einem bereits installierten Computer auf Seite 17.
• Wenn Sie einen Benutzernamen und ein Passwort benötigen, um sich bei Ihrem Windows System anzumelden,
dann müssen Sie Administratorenrechte haben, um die Treibersoftware installieren zu können. Wenn Ihr
Computer an ein Netzwerk angeschlossen ist, könnten die Sicherheitseinstellungen des Netzwerkes Sie davon
abhalten, die Software auf Ihrem Computer zu installieren.
• Um den Namen des gekauften Modells herauszufinden, schauen Sie auf das Typenschild an der Rückseite des
Monitors.
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
15
Installation auf einem neuen Computer
Diese Anweisungen beschreiben, wie die BenQ LCD-Monitortreibersoftware auf einem neuen
Computer installiert wird, auf dem noch nie ein Monitortreiber installiert war. Diese
Anweisungen können nur dann angewendet werden, wenn der Computer noch nie gebraucht
wurde, und wenn der BenQ LCD-Monitor der erste Monitor ist, der installiert werden soll.
Sie sollten diesen Instruktionen nicht folgen, wenn der BenQ LCD-Monitor auf einem bereits in Gebrauch
genommenen Computer installiert werden soll, auf dem schon ein anderer Monitor installiert ist (und auf dem
deswegen bereits ein Monitortreiber installiert ist). Sie sollten statt dessen den Anweisungen in Aktualisierung
des Treibers auf einem bereits installierten Computer folgen.
1. Folgen Sie den Anweisungen in Optimale Benutzung des BenQ-Monitors auf Seite 15.
Wenn Windows startet, wird es den neuen Monitor erkennen und den Neue Hardware
gefunden Assistenten starten. Folgen Sie den Anweisungen, bis die Option Treiber für
Hardwarekomponente installieren erscheint.
2. Legen Sie die BenQ LCD-Monitor CD-ROM in das CD-Laufwerk des Computers ein.
3. Markieren Sie die Option Einen passenden Treiber suchen, und klicken Sie auf Weiter.
4. Markieren Sie die Option CD-ROM-Laufwerk (alle anderen Optionen dürfen nicht markiert
sein), und klicken Sie Weiter.
5. Prüfen Sie, ob der Assistent den korrekten Namen des Monitors ausgewählt hat, und
klicken Sie dann auf Weiter.
6. Klicken Sie auf Fertig stellen.
7. Starten Sie den Computer neu.
Um den passenden Treiber für das gekaufte Modell zu finden, halten Sie sich bitte an die folgende Tabelle.
Treiberdateien
VW2230
VW2430
16
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
Passende Modelle
VW2230 / VW2230H
VW2430 / VW2430H
Aktualisierung des Treibers auf einem bereits installierten
Computer
Diese Anweisungen beschreiben die manuelle Aktualisierung eines bereits existierenden
Monitortreibers auf einem Computer, auf dem Microsoft Windows installiert ist. Aktuelle Tests
haben die Kompatibilität mit den Betriebssystemen (OS) Windows 8, Windows 7 und
Windows Vista Operating System nachgewiesen.
Der BenQ LCD Monitor-Treiber für Ihr Modell kann u.U. auch mit anderen Versionen von Windows
funktionieren; zur Zeit des Schreibens dieser Anleitung hat BenQ jedoch noch keine Tests mit anderen
Windows-Versionen durchgeführt. Wir können daher nicht garantieren, dass die Verwendung auch in diesen
Systemen möglich ist.
Um den Monitortreiber zu installieren, müssen Sie die Informationsdatei (.inf) für das
angeschlossene Monitormodell auf der BenQ LCD-Monitor CD-ROM auswählen. Windows
wird dann die entsprechenden Treiberdateien von der CD aus installieren. Sie müssen nur das
richtige Verzeichnis angeben. Windows hat einen Assistent für Gerätetreiber-Updates, der Sie
automatisch durch die Dateiauswahl und den Installationsprozess führt.
Siehe:
• Windows 8-System installieren auf Seite 18.
• Windows 7-System installieren auf Seite 19.
• Windows Vista-Systeme installieren auf Seite 20.
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
17
Windows 8-System installieren
1. Öffnen Sie Eigenschaften von Anzeige.
Bewegen Sie den Cursor auf dem Bildschirm nach rechts unten oder drücken Sie auf die
Windows + C Tasten auf der Tastatur, um die Charm (Kategorie)-Leiste aufzurufen. Wechseln Sie
nach Einstellungen, Systemsteuerung, Geräte und Drucker und rechtsklicken Sie auf den
Namen Ihres Monitors im Menü.
Oder rechtsklicken Sie auf das Desktop und wählen Sie Personalisieren, Anzeige, Geräte und
Drucker und rechtsklicken Sie auf den Namen Ihres Monitors im Menü.
2. Wählen Sie den Eintrag Eigenschaften aus dem Menü.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
4. Klicken Sie auf PnP-Monitor (Standard) und anschließend auf die Schaltfläche
Eigenschaften.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und dann auf die Schaltfläche Treiber
aktualisieren.
6. Legen Sie die BenQ LCD-Monitor CD-ROM in das CD-Laufwerk des Computers ein.
7. Wählen Sie im Fenster Treiber-Aktualisierungssoftware die Option Computer nach
Treiber-Software durchsuchen.
8. Klicken Sie auf Durchsuchen, und gehen Sie zu folgendem Verzeichnis:
d:\BenQ_LCD\Driver\ (wobei "d" der Buchstabe für das CD-ROM-Laufwerk ist).
Der Buchstabe für Ihr CD-Laufwerk kann sich vom obigen Beispiel, abhängig von Ihrem System, unterscheiden –
der Buchstabe ist u.U. ‘D:’ oder ‘E:’ oder ‘F:’ usw.
9. Wählen Sie den korrekten Ordner Namen des Monitors in der bereitgestellten Treiberliste
aus, und klicken Sie auf Weiter.
Dadurch werden die entsprechenden Treiberdateien auf Ihren Computer kopiert und installiert.
10.Klicken Sie auf Schließen.
Sie werden möglicherweise daran erinnert, den Computer neu zu starten, nachdem der Treiber
aktualisiert wurde.
18
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
Windows 7-System installieren
1. Öffnen Sie Eigenschaften von Anzeige.
Wechseln Sie nach Start, Systemsteuerung, Hardware und Sound, Geräte und Drucker
und rechtsklicken Sie auf den Namen Ihres Monitors im Menü.
Oder rechtsklicken Sie auf das Desktop und wählen Sie Personalisieren, Anzeige, Geräte und
Drucker und rechtsklicken Sie auf den Namen Ihres Monitors im Menü.
2. Wählen Sie den Eintrag Eigenschaften aus dem Menü.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
4. Klicken Sie auf PnP-Monitor (Standard) und anschließend auf die Schaltfläche
Eigenschaften.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und dann auf die Schaltfläche Treiber
aktualisieren.
6. Legen Sie die BenQ LCD-Monitor CD-ROM in das CD-Laufwerk des Computers ein.
7. Wählen Sie im Fenster Treiber-Aktualisierungssoftware die Option Computer nach
Treiber-Software durchsuchen.
8. Klicken Sie auf Durchsuchen, und gehen Sie zu folgendem Verzeichnis:
d:\BenQ_LCD\Driver\ (wobei "d" der Buchstabe für das CD-ROM-Laufwerk ist).
Der Buchstabe für Ihr CD-Laufwerk kann sich vom obigen Beispiel, abhängig von Ihrem System, unterscheiden –
der Buchstabe ist u.U. ‘D:’ oder ‘E:’ oder ‘F:’ usw.
9. Wählen Sie den korrekten Ordner Namen des Monitors in der bereitgestellten Treiberliste
aus, und klicken Sie auf Weiter.
Dadurch werden die entsprechenden Treiberdateien auf Ihren Computer kopiert und installiert.
10.Klicken Sie auf Schließen.
Sie werden möglicherweise daran erinnert, den Computer neu zu starten, nachdem der Treiber
aktualisiert wurde.
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
19
Windows Vista-Systeme installieren
1. Öffnen Sie Einstellungen anzeigen.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Desktop, und wählen Sie im Kontext-Menü den Eintrag
Personalisieren aus.
Wählen Sie Einstellungen anzeigen im Fenster Erscheinung und Sounds personalisieren.
Das Fenster Einstellungen anzeigen wird geöffnet.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte Einstellungen.
Das Fenster Generische PnP-Monitoreigenschaften wird geöffnet.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Monitor und dann auf die Schaltfläche Eigenschaften.
4. Klicken Sie auf Fortfahren im erscheinenden Fenster Benutzerkonto-Steuerung.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und dann auf die Schaltfläche Treiber
aktualisieren.
6. Legen Sie die BenQ LCD-Monitor CD-ROM in das CD-Laufwerk des Computers ein.
7. Wählen Sie im Fenster Treiber-Aktualisierungssoftware die Option Computer nach
Treiber-Software durchsuchen.
8. Klicken Sie auf Durchsuchen, und gehen Sie zu folgendem Verzeichnis:
d:\BenQ_LCD\Driver\ (wobei "d" der Buchstabe für das CD-ROM-Laufwerk ist).
Der Buchstabe für Ihr CD-Laufwerk kann sich vom obigen Beispiel, abhängig von Ihrem System, unterscheiden –
der Buchstabe ist u.U. ‘D:’ oder ‘E:’ oder ‘F:’ usw.
9. Wählen Sie den korrekten Ordner Namen des Monitors in der bereitgestellten Treiberliste
aus, und klicken Sie auf Weiter.
Dadurch werden die entsprechenden Treiberdateien auf Ihren Computer kopiert und installiert.
10.Klicken Sie auf Schließen.
Sie werden möglicherweise daran erinnert, den Computer neu zu starten, nachdem der Treiber
aktualisiert wurde.
20
Optimale Benutzung des BenQ-Monitors
So stellen Sie den Monitor ein
Die Steuerpalette
1
2
Nr.
Name
Beschreibung
1.
Steuerungstasten
Zugriff auf die Funktionen oder Menüelemente, die auf dem
Bildschirm angezeigt werden, direkt neben jeder Taste.
2.
Ein/Aus-Taste
Schaltet die Stromversorgung ein oder aus.
Die Steuerungstasten sind in einem Touchpad integriert und werden durch die Punkte angezeigt. Der Druck auf
einen Punkt entspricht einem Druck der entsprechenden Steuerungstaste.
So stellen Sie den Monitor ein
21
Grundlegende Menübedienung
Alle OSD (On Screen Display) Menüs können über die Steuerungstasten erreicht werden. Sie
können das OSD-Menü verwenden, um alle Einstellungen Ihres Monitors zu verändern.
1
2
Picture Mode
Input
Brightness
Menu
Exit
4
3
Picture Mode
Input
Brightness
Menu
Exit
1. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten.
2. Das Direkttasten-Menü wird angezeigt. Die oberen drei Steuerungen sind Benutzer-Tasten
und besitzen bestimmte Funktionen.
3. Wählen Sie Menü, um das Hauptmenü aufzurufen.
4. Folgen Sie den Symbolen neben den Steuerungstasten im Hauptmenü, um Einstellungen
vorzunehmen oder eine Auswahl zu treffen. Weitere Einzelheiten über Menüoptionen
finden Sie unter Verwendung des Hauptmenüs auf Seite 26.
Nr.
OSD im
Direkttasten-Menü
Benutzer-Taste 1
22
So stellen Sie den Monitor ein
OSDSymbol im
Hauptmenü
Funktion
• Standardmäßig ist die Taste auch die Direkttaste
für den Bildmodus. Für die Änderung der
Standardeinstellungen, siehe Anpassen der
Direkttasten auf Seite 24.
• Dient der Erhöhung.
Nr.
OSD im
Direkttasten-Menü
OSDSymbol im
Hauptmenü
• Standardmäßig ist die Taste auch die Direkttaste
für den Eingabe. Für die Änderung der
Standardeinstellungen, siehe Anpassen der
Direkttasten auf Seite 24.
• Dient der Bewegung nach unten/der Verringerung
einer Einstellung.
Benutzer-Taste 2
Benutzer-Taste 3
Funktion
/
• Standardmäßig ist die Taste auch die Direkttaste
für den Helligkeit. Für die Änderung der
Standardeinstellungen, siehe Anpassen der
Direkttasten auf Seite 24.
• Aufruf von Untermenüs.
• Auswahl von Menüelementen.
Menü
• Aktiviert das Hauptmenü.
• Rückkehr zum vorherigen Menü.
Been.
Hiermit können Sie das OSD ausblenden.
• OSD = On Screen Display (Anzeige auf dem Bildschirm).
Die Direkttasten funktionieren nur, wenn das Hauptmenü nicht angezeigt wird. Die Anzeige für Direkttasten
wird automatisch nach ein paar Sekunden ausgeblendet, ohne dass eine Taste bedient werden muss.
• Um die OSD-Steuerelemente wieder zu aktivieren, drücken und halten Sie 10 Sekunden lang eine beliebige
Taste.
So stellen Sie den Monitor ein
23
Bildoptimierung
Die einfachste Möglichkeit, um eine optimale Anzeige von einem analogen (D-Sub)-Eingang zu
erhalten, ist die Verwendung der Auto-Einst.-Funktion. Rufen Sie Anzeige und Auto-Einst.
auf, um das aktuell angezeigte Bild auf dem Bildschirm zu optimieren.
Wenn Sie ein digitales Eingangssignal unter Verwendung eines digitalen (DVI oder HDMI) Kabels an Ihren Monitor
anschließen, wird die Auto-Einst.-Funktion deaktiviert, da der Monitor automatisch das beste Bild anzeigt.
Stellen Sie bitte sicher, dass die angeschlossene Grafikkarte auf Ihrem Computer auf die native Auflösung des
Monitors eingestellt ist, wenn Sie die Auto-Einst.-Funktion verwenden.
Bei Bedarf können Sie jederzeit die geometrischen Einstellungen des Bildschirms manuell
anpassen, indem Sie die Elemente des Geometrie-Menüs verwenden. Um Ihnen hierbei zu
helfen, bietet Ihnen BenQ eine Bildschirm-Testbild-Funktion, die Sie benutzen können, um die
Bildschirmfarbe, die Graustufen und den Linienverlauf der Anzeige zu überprüfen.
1. Führen Sie das Testprogramm auto.exe von der CD-ROM aus. Dies ist die beste Methode,
um mögliche Veränderungen festzustellen. Sie können auch ein beliebiges anderes Bild
verwenden, z.B. das Hintergrundbild Ihres Betriebssystems. Die Verwendung des
Programms auto.exe wird jedoch empfohlen.
2. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten, um das Direkttasten-Menü anzuzeigen. Wählen
Sie Menü, um das Hauptmenü aufzurufen.
3. Gehen Sie zu Anzeige und Auto-Einst.
4. Wenn Sie vertikales Rauschen beobachten (schimmernde vertikale Zeilen, wie bei einem
Gardineneffekt), wählen Sie Pixeluhr und passen Sie den Bildschirm so lange an, bis das
Rauschen verschwindet.
5. Wenn Sie horizontales Rauschen beobachten, wählen Sie Phase und passen Sie den
Bildschirm so lange an, bis das Rauschen verschwindet.
Anpassen der Direkttasten
Die oberen drei Steuerungstasten (auch als Benutzer-Tasten bezeichnet) dienen als
Direkttasten für den direkten Zugriff auf vordefinierte Funktionen. Sie können die
Standardeinstellung ändern und den Tasten anderen Funktionen zuweisen.
1. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten, um das Direkttasten-Menü aufzurufen und
drücken Sie auf Menü, um auf das Hauptmenü zuzugreifen.
2. Rufen Sie System auf.
3. Wählen Sie die Benutzer-Taste, die Sie ändern möchten.
4. Wählen Sie im Untermenü eine Funktion aus, auf die über diese Taste zugegriffen werden
kann. Eine Popup-Meldung wird erscheinen, um anzuzeigen, dass die Einrichtung
abgeschlossen ist.
Einstellen des Anzeigemodus
Sie können den Anzeigemodus am Monitor anpassen, um Bilder mit einem anderen
Seitenverhältnis als 16:9 und einer Größe anders als die Bildschirmgröße des von Ihnen
erworbenen Modells anzuzeigen.
1. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten, um das Direkttasten-Menü aufzurufen und
drücken Sie auf Menü, um auf das Hauptmenü zuzugreifen.
24
So stellen Sie den Monitor ein
2. Rufen Sie Bild erweitert und Anzeigemodus auf.
3. Wählen Sie den passenden Anzeigemodus aus. Die Einstellung wird sofort wirksam.
Auswahl eines passenden Bildmodus für Lesen
Ihr Monitor verfügt über einen Bildmodus, der für das Lesen von E-Books und Dokumenten
geeignet ist.
1. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten, um das Direkttasten-Menü aufzurufen und
drücken Sie auf Menü, um auf das Hauptmenü zuzugreifen.
2. Rufen Sie Bild erweitert und Bildmodus auf.
3. Wählen Sie Lesen. Die Einstellung wird sofort wirksam.
Anschluss des Monitors an ein Produkt der MacBook Serie
Wenn der Monitor an Ihr Produkt der MacBook Serie angeschlossen ist, wechseln Sie in den
M-book Modus, welcher die farbliche und visuelle Wiedergabe des MacBooks an Ihren Monitor
anpasst.
1. Schließen Sie den Monitor an ein Produkt der MacBook Serie an.
2. Rufen Sie Bild erweitert und Bildmodus auf.
3. Wählen Sie M-book. Die Einstellung wird sofort wirksam.
So stellen Sie den Monitor ein
25
Verwendung des Hauptmenüs
Sie können das OSD (On Screen Display)-Menü verwenden, um alle Einstellungen Ihres
Monitors zu verändern. Drücken Sie auf eine der Steuerungstasten, um das Direkttasten-Menü
aufzurufen und drücken Sie auf Menü, um auf das Hauptmenü zuzugreifen. Unter Grundlegende
Menübedienung auf Seite 22 finden Sie weitere Einzelheiten.
Verfügbare Menüoptionen können von den Eingangsquellen, Funktionen und Einstellungen
abhängen. Nicht verfügbare Menüoptionen werden ausgegraut. Nicht verfügbare Tasten werden
deaktiviert und die entsprechenden OSD-Symbole ausgeblendet.
Die OSD-Menüsprachen können sich von denen des an Ihrem Ort ausgelieferten Produkts unterscheiden. Siehe
Sprache auf Seite 35 unter System und OSD-Einst. für weitere Informationen.
Für weitere Informationen über jedes der einzelnen Menüs sehen Sie bitte die folgenden Seiten:
• Anzeigemenü auf Seite 27
• Bild Menü auf Seite 29
• Bild erweitert Menü auf Seite 31
• System Menü auf Seite 34
26
Verwendung des Hauptmenüs
Anzeigemenü
Verfügbare Menüoptionen können von den Eingangsquellen, Funktionen und Einstellungen
abhängen. Nicht verfügbare Menüoptionen werden ausgegraut. Nicht verfügbare Tasten werden
deaktiviert und die entsprechenden OSD-Symbole ausgeblendet.
Mode: Standard
Display
Auto Adjustment
Picture
Input
Picture Advanced
H. Position
System
V. Position
50
Pixel Clock
Phase
1. Wählen Sie Menü aus dem Direkttasten-Menü.
2. Verwenden Sie
3. Wählen Sie
oder
oder
zur Auswahl von Anzeige.
zum Aufruf eines Untermenüs und verwenden Sie anschließend
zur Auswahl eines Menüelements.
4. Verwenden Sie
oder
zum Vornehmen von Einstellungen oder verwenden Sie
zum Treffen einer Auswahl.
5. Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, wählen Sie
6. Um das Menü zu verlassen, wählen Sie
Element
Auto-Einst.
.
.
Funktion
Bereich
Optimiert und regelt die Bildschirmeinstellungen
automatisch für Sie.
Dies eignet sich nicht für ein digitales Eingangssignal.
Eingabe
Verwenden Sie diese Funktion, um den Eingang
einzustellen, der sich für Ihren
Videokabelverbindungstyp eignet.
• D-Sub
• DVI
• HDMI (für
Modelle mit
HDMI-Eingängen)
H. Position
Stellt die horizontale Position des Bildschirmbildes
ein.
0 bis 100
V. Position
Stellt die vertikale Position des Bildschirmbildes ein.
0 bis 100
Verwendung des Hauptmenüs
27
Element
Pixeluhr
Funktion
Passt das Pixeltaktfrequenz-Timing an, um eine
Synchronisierung mit dem analogen
Eingangsvideosignal herzustellen.
Sehen Sie auch: Bildoptimierung auf Seite 24.
Bereich
0 bis 100
Dies eignet sich nicht für ein digitales Eingangssignal.
Phase
Passt das Pixeltaktphasen-Timing an, um eine
Synchronisierung mit dem analogen
Eingangsvideosignal herzustellen.
Sehen Sie auch: Bildoptimierung auf Seite 24.
Dies eignet sich nicht für ein digitales Eingangssignal.
28
Verwendung des Hauptmenüs
0 bis 63
Bild Menü
Verfügbare Menüoptionen können von den Eingangsquellen, Funktionen und Einstellungen
abhängen. Nicht verfügbare Menüoptionen werden ausgegraut. Nicht verfügbare Tasten werden
deaktiviert und die entsprechenden OSD-Symbole ausgeblendet.
Mode: Standard
Display
Brightness
Normal
Picture
Contrast
Bluish
Picture Advanced
Sharpness
Reddish
System
Gamma
User Define
R
50 B
G
100 100 100
Color Temperature
Hue
Saturation
Reset Color
1. Wählen Sie Menü aus dem Direkttasten-Menü.
2. Verwenden Sie
3. Wählen Sie
oder
oder
zur Auswahl von Bild.
zum Aufruf eines Untermenüs und verwenden Sie anschließend
zur Auswahl eines Menüelements.
4. Verwenden Sie
oder
zum Vornehmen von Einstellungen oder verwenden Sie
zum Treffen einer Auswahl.
5. Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, wählen Sie
6. Um das Menü zu verlassen, wählen Sie
Element
.
.
Funktion
Bereich
Helligkeit
Stellt die Balance zwischen hellen und dunklen
Schattierungen her.
0 bis 100
Kontrast
Stellt das Ausmaß des Unterschieds zwischen Helligkeit und 0 bis 100
Dunkelheit ein.
Schärfe
Stellt die Klarheit und Sichtbarkeit der Konturen von
Motiven im Bild ein.
1 bis 10
Gamma
Passen Sie hiermit die Ton-Leuchtdichte an. Der
Standardwert beträgt 3 (dies ist der Standardwert für
Windows).
•1
•2
•3
•4
•5
Verwendung des Hauptmenüs
29
Element
Farbtemper
atur
Funktion
Normal
Ermöglicht die Ansicht von Videos und
Standbildern in natürlichen Farben. Dies ist die
standardmäßig eingestellte Farbe.
Bläulich
Wendet einen kühlen Ton auf das Bild an. Dies
ist ab Werk auf den PC-Industrie-Standard für
weiße Farbe voreingestellt.
Rötlich
Wendet einen warmen Ton auf das Bild an. Dies
ist ab Werk auf den Nachrichtendruck-Standard
für weiße Farbe voreingestellt.
Benutzer Die Mischung der Primärfarben Rot, Grün und
definiert Blau kann geändert werden, um einen anderen
Farbton für das Bild zu erhalten. Rufen Sie die
nachfolgenden R (rot), G (grün), und B (blau)
Menüs auf, um die Einstellungen zu ändern.
Durch Reduzierung einer oder mehrerer Farben
wird der jeweilige Einfluss des Farbtons auf das
Bild reduziert. (Wenn Sie z.B. die Blau-Stufe des
Bildes reduzieren, erscheint das Bild gelblicher.
Falls Sie Grün reduzieren, erhält das Bild einen
Magenta-Farbton.)
30
Bereich
• R (0 bis 100)
• G (0 bis 100)
• B (0 bis 100)
Farbton
Passen Sie das Erscheinungsbild von Farben an.
0 ~ 100
Sättigung
Passen Sie die Reinheit von Farben an.
0 ~ 100
Farbe
zurücks.
Stellt die benutzerdefinierten Farbeinstellungen auf die
Voreinstellungen ab Werk zurück.
• JA
• NEIN
AMA
Verbessert die Graustufen-Reaktionszeit der LCD-Fläche.
• AUS
• Hoch
• Premium
Verwendung des Hauptmenüs
Bild erweitert Menü
Verfügbare Menüoptionen können von den Eingangsquellen, Funktionen und Einstellungen
abhängen. Nicht verfügbare Menüoptionen werden ausgegraut. Nicht verfügbare Tasten werden
deaktiviert und die entsprechenden OSD-Symbole ausgeblendet.
Mode: Standard
Display
Picture Mode
Standard
Picture
Senseye Demo
Movie
Picture Advanced
Dynamic Contrast
Game
System
Overscan
Photo
Display Mode
sRGB
Color Format
Reading
HDMI RGB PC Range
Eco
M-book
1. Wählen Sie Menü aus dem Direkttasten-Menü.
2. Verwenden Sie
3. Wählen Sie
oder
oder
zur Auswahl von Bild erweitert.
zum Aufruf eines Untermenüs und verwenden Sie anschließend
zur Auswahl eines Menüelements.
4. Verwenden Sie
oder
zum Vornehmen von Einstellungen oder verwenden Sie
zum Treffen einer Auswahl.
5. Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, wählen Sie
6. Um das Menü zu verlassen, wählen Sie
Element
Bildmodus
.
.
Funktion
Bereich
Wählen Sie den Bildmodus, der sich am besten für die Art
von Bildern eignet, die auf dem Bildschirm angezeigt
werden.
Standard
Für normale PC-Anwendung.
Film
Für das Ansehen von Videos.
Spiele
Für Videospiele.
Foto
Für das Ansehen von Standbildern.
sRGB
Für bessere Farbwiedergabe in
Peripheriegeräten, z.B. Druckern,
Digitalkameras usw.
Lesen
Zum Lesen von E-Books oder Dokumenten.
Verwendung des Hauptmenüs
31
Element
Funktion
Spar
Für das Sparen von Energie durch geringen
Stromverbrauch, wobei für alle laufenden
Programme nur ein Minimum an Helligkeit
bereitgestellt wird.
M-book
Minimiert die visuellen Unterschiede zwischen
dem Monitor und dem angeschlossenen
Produkt der MacBook Serie.
Benutzer
Wendet eine Kombination von
benutzerdefinierten Bildeinstellungen an.
Demo Senseye
Zeigt die Vorschau von Bildschirmbildern im unter
Bildmodus ausgewählten Modus. Der Bildschirm wird in
zwei Fenster unterteilt; das linke Fenster zeigt Bilder im
Standardmodus, während das rechte Fenster Bilder im
ausgewählten Modus anzeigt.
DynamicContrast
Mit dieser Funktion wird automatisch die Verbreitung eines 0 bis 5
visuellen Eingangssignals erkannt und anschließend wird ein
optimaler Kontrast eingestellt.
Overscan
• EIN
Vergrößert das Eingangsbild etwas. Verwenden Sie diese
Funktion, um störendes Rauschen an den Kanten des Bildes • AUS
auszublenden.
Nur verfügbar, wenn es sich bei der Quelle um HDMI oder D-Sub
(VGA konvertiert von Component) handelt.
Anzeigemodus
Diese Funktion ermöglicht die Anzeige in einem anderen
Seitenverhältnis als 16:9, ohne dass es zu geometrischer
Verzerrung kommt.
Die Optionen unter dem Anzeigemodus unterscheiden sich je
nach Eingangssignalquelle.
Abhängig von Ihrer Auswahl des Bildmodus ist eine
unterschiedliche Anzeigemodus Option voreingestellt. Ändern
Sie ggf. die Einstellung.
32
Bereich
Verwendung des Hauptmenüs
Voll
Ändert das Eingangsbild so, dass es den
gesamten Bildschirm ausfüllt. Eignet sich ideal
für Bilder mit dem Seitenverhältnis 16:9.
Seitenver
hältnis
Das Eingangsbild wird ohne geometrische
Verzerrung angezeigt, und der Bildschirm wird
soweit wie möglich ausgefüllt.
• EIN
• AUS
Element
Farbformat
Funktion
Bereich
Ermittelt den Farbraum (RGB oder YUV) basierend auf
dem folgenden erkannten Videosignal.
Sie müssen das Farbformat u. U. manuell einstellen, wenn die auf
dem Monitor angezeigten Farben nicht richtig angezeigt werden.
Wenn die Eingabequelle HDMI ist, kann das Farbformat nicht
ausgewählt werden. Das Farbformat wird je nach
Eingangsvideoquelle automatisch eingestellt.
HDMI RGB
PC-Bereich (für
Modelle mit
HDMI-Eingängen)
RGB
• Für D-Sub (VGA) Eingangsquelle von PC.
• Für DVI Eingangsquelle.
YUV
Für D-Sub (Component konvertiert von VGA)
Eingangsquelle von einem Videogerät.
Bestimmt den Bereich der Farbskalen. Wählen Sie eine
Option, welche mit der RGB-Bereichseinstellung auf dem
angeschlossenen HDMI-Gerät übereinstimmt.
• RGB
(0 ~ 255)
• RGB
(16 ~ 235)
Verwendung des Hauptmenüs
33
System Menü
Verfügbare Menüoptionen können von den Eingangsquellen, Funktionen und Einstellungen
abhängen. Nicht verfügbare Menüoptionen werden ausgegraut. Nicht verfügbare Tasten werden
deaktiviert und die entsprechenden OSD-Symbole ausgeblendet.
Mode: Standard
Display
OSD Settings
Language
5 Sec.
Picture
Custom Key 1
Display Time
10 Sec.
Picture Advanced
Custom Key 2
OSD Lock
15 Sec.
System
Custom Key 3
20 Sec.
DDC/CI
25 Sec.
HDMI Auto Switch
30 Sec.
Auto Power Off
Resolution Notice
1. Wählen Sie Menü aus dem Direkttasten-Menü.
2. Verwenden Sie
3. Wählen Sie
oder
oder
zur Auswahl von System.
zum Aufruf eines Untermenüs und verwenden Sie anschließend
zur Auswahl eines Menüelements.
4. Verwenden Sie
oder
zum Vornehmen von Einstellungen oder verwenden Sie
zum Treffen einer Auswahl.
5. Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, wählen Sie
6. Um das Menü zu verlassen, wählen Sie
34
Verwendung des Hauptmenüs
.
.
Element
OSD
Einstellungen
Funktion
Sprache
Bereich
Stellt die Sprache des OSD-Menüs ein.
• English
• Français
Die in Ihrem OSD gezeigten
• Deutsch
Sprachoptionen können sich von den auf
• Italiano
der rechten Seite gezeigten
unterscheiden, was vom Produkt abhängt, • Español
das an Ihrem Ort ausgeliefert wird.
• Polski
• Česky
• Magyar
• SiCG/BiH/CRO
• Română
• Nederlands
• Русский
• Svenska
• Português
• 日本語
• 繁體中文
• 简体中文
Anzeigezeit Stellt die Anzeigezeit des OSD-Menüs
ein.
• 5 Sek.
• 10 Sek.
• 15 Sek.
• 20 Sek.
• 25 Sek.
• 30 Sek.
OSD-Sperre Verhindert, dass alle
• JA
Monitoreinstellungen unbeabsichtigt
• NEIN
geändert werden. Wenn diese Funktion
aktiviert ist, sind die
OSD-Steuerelemente und Direkttasten
deaktiviert.
Um die OSD-Steuerelemente wieder zu
aktivieren, drücken und halten Sie 10
Sekunden lang eine beliebige Taste.
Verwendung des Hauptmenüs
35
Element
Funktion
Bereich
BenutzerTaste 1
Hiermit können Sie die Funktionen einstellen, auf die
Sie über die Benutzer-Taste 1 zugreifen können.
BenutzerTaste 2
Hiermit können Sie die Funktionen einstellen, auf die
Sie über die Benutzer-Taste 2 zugreifen können.
BenutzerTaste 3
Hiermit können Sie die Funktionen einstellen, auf die
Sie über die Benutzer-Taste 3 zugreifen können.
• Bildmodus
• Anzeigemodus
• Helligkeit
• Kontrast
• Auto-Einst.
• Lautstärke
• Stumm
• Eingabe
DDC/CI
Ermöglicht, dass die Einstellungen des Monitors über
die Software auf dem PC eingestellt werden.
• EIN
• AUS
DDC/CI ist eine Abkürzung für Display Data
Channel/Command Interface. Dies wurde von Video
Electronics Standards Association (VESA) entwickelt, um
den bestehenden DDC-Standard zu erweitern. DDC/CI
ermöglicht das Senden von Monitoreinstellungen mit Hilfe
der Software für Ferndiagnose.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, befindet sich der
HDMI-Anschluss in der Schleife für die automatische
(für Modelle mit Eingangsauswahl. Ansonsten kann HDMI nur durch
HDMI-Eingängen) Eingangsauswahl oder durch Betätigung einer
Direkttaste ausgewählt werden.
Automatischer
HDMI-Wechsel
• EIN
• AUS
Auto-Abschaltung
Stellt die Zeit für die automatische Ausschaltung des
Monitors im Stromsparmodus ein.
• AUS
• 10 Min.
• 20 Min.
• 30 Min.
Auflösungshinweis
Einstellung, ob ein Hinweis für die empfohlene
Auflösung angezeigt werden soll, wenn eine neue
Eingangsquelle vom Monitor erkannt wird.
• EIN
Informationen
Zeigt die aktuellen Einstellungen für die
Monitoreigenschaften.
• Eingabe
• Aktuelle
Auflösung
• AUS
• Optimale
Auflösung (am
besten mit dem
Monitor)
• Modellname
Vorgabe
36
Verwendung des Hauptmenüs
Stellt alle Modus-, Farb- und Geometrieeinstellungen
auf die Standardwerte ab Werk zurück.
• JA
• NEIN
Fehlerbehebung
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Das Bild ist verschwommen.
Lesen Sie die Anweisungen unter dem Link "Die Bildschirmauflösung verändern" auf der
CD, wählen Sie dann die richtige Auflösung und Wiederholfrequenz, und korrigieren Sie die
Einstellungen wie in den Anweisungen beschrieben.
Wie verwendet man ein VGA-Verlängerungskabel?
Ziehen das Verlängerungskabel ab, um festzustellen, ob die schlechte Bildqualität durch das
Kabel verursacht wird. Ist das Bild jetzt scharf? Wenn nicht, optimieren Sie das Bild, indem Sie
den Anweisungen unter "Die Wiederholfrequenz ändern" unter dem Link "Die
Bildschirmauflösung verändern" folgen. Leitungsverluste in Verlängerungskabeln führen im
Allgemeinen zu einer schlechteren Bildqualität. Sie können diese Verluste minimieren, indem
Sie ein Verlängerungskabel mit besseren Leitereigenschaften oder mit einem integrierten
Verstärker verwenden.
Kommt es nur bei niedrigeren Auflösungen als der nativen (maximalen) Auflösung zu
unscharfen Bildern?
Lesen Sie die Anweisungen unter dem Link "Die Bildschirmauflösung verändern" auf der
CD. Wählen Sie die native Auflösung.
Pixelfehler werden angezeigt.
Eines von mehreren Pixeln ist immer schwarz, eines oder mehrere Pixel sind immer weiß,
eines oder mehrere Pixel sind immer rot, grün, blau oder haben eine andere Farbe.
• Reinigen Sie den LCD-Monitor.
• Schalten Sie Gerät abwechselnd ein/aus.
• Dies sind Pixel, die permanent ein- oder ausgeschaltet sind. Dies ist ein natürlicher Effekt,
der bei der LCD-Technologie häufig vorkommt.
Das Bild hat eine falsche Farbtönung.
Es ist gelb-, blau- oder rosastichig.
Rufen Sie Bild und Farbe zurücks. auf und wählen Sie anschließend JA, um die
Farbeinstellungen auf die Voreinstellungen ab Werk zurückzustellen.
Wenn das Bild immer noch nicht korrekt angezeigt wird, und auch das OSD eine falsche
Farbtönung hat, fehlt eine der drei Primärfarben am Signaleingang. Überprüfen Sie die
Anschlüsse des Signalkabels. Wenn Pins verbogen oder abgebrochen sind, wenden Sie sich an
Ihren Händler.
Fehlerbehebung
37
Kein Bild.
Leuchtet die Anzeige am Bildschirm grün?
Wenn die Anzeige grün leuchtet und die Meldung Signal außerhalb des Bereichs am
Bildschirm angezeigt wird, heißt dies, dass Sie einen Anzeigemodus verwenden, der nicht vom
Monitor unterstützt wird. Wechseln Sie zu einem unterstützten Modus. Lesen Sie den
Abschnitt "Voreingestellte Anzeigemodi" unter dem Link "Die Bildschirmauflösung
verändern".
Schwacher Schatten auf dem Standbild ist auf dem Bildschirm sichtbar.
• Aktivieren Sie die Energieverwaltungsfunktion, um Ihren Rechner und Monitor in den
weniger Energie verbrauchenden "Ruhe"-Modus zu bringen, wenn Sie in nicht verwenden.
• Verwenden Sie einen Bildschirmschoner, um die Beibehaltung eines Bilds auf dem Bildschirm
zu vermeiden.
Leuchtet die Anzeige am Bildschirm orange?
Wenn die LED orange leuchtet, ist der Energiesparmodus aktiv. Drücken Sie eine beliebige
Taste auf der Computertastatur, oder bewegen Sie die Maus. Wenn das Problem weiterhin
besteht, überprüfen Sie die Anschlüsse des Signalkabels. Wenn Pins verbogen oder
abgebrochen sind, wenden Sie sich an Ihren Händler.
Leuchtet die Anzeige am Bildschirm überhaupt nicht?
Überprüfen Sie die Steckdose, die externe Stromversorgung und den Netzschalter.
Das Bild ist verzerrt, blinkt oder flimmert.
Lesen Sie die Anweisungen unter dem Link "Die Bildschirmauflösung verändern" auf der
CD und wählen Sie dann die richtige Auflösung und Wiederholfrequenz, und korrigieren Sie
die Einstellungen wie in den Anweisungen beschrieben.
Für den Monitor wird seine native Auflösung verwendet, aber das Bild ist weiterhin verzerrt.
Bilder aus unterschiedlichen Eingangsquellen können auf dem Monitor verzerrt oder gestreckt
erscheinen, wenn für diesen die native Auflösung verwendet wird. Um eine optimale
Anzeigeleistung für jede Art von Eingangsquelle zu erzielen, können Sie die Funktion
Anzeigemodus auf das geeignete Seitenverhältnis für die Eingangsquellen einstellen. Siehe
Anzeigemodus auf Seite 32 für weitere Einzelheiten.
Das Bild ist in eine Richtung verschoben.
Lesen Sie die Anweisungen unter dem Link "Die Bildschirmauflösung verändern" auf der
CD, wählen Sie dann die richtige Auflösung und Wiederholfrequenz, und korrigieren Sie die
Einstellungen wie in den Anweisungen beschrieben.
Die OSD-Steuerelemente stehen nicht zur Verfügung.
Um die OSD-Steuerelemente wieder zu aktivieren, wenn sie gesperrt sind, drücken und halten
Sie 10 Sekunden lang eine beliebige Taste.
38
Fehlerbehebung
Die angeschlossenen externen Lautsprecher geben keinen Ton aus.
• Entfernen Sie den Kopfhörer (falls dieser an den Monitor angeschlossen ist).
• Prüfen Sie, ob der Ausgang richtig angeschlossen ist.
• Wenn die externen Lautsprecher mit Strom über die USB-Verbindung versorgt werden,
prüfen Sie, ob diese Verbindung in Ordnung ist.
• Erhöhen Sie die Lautstärke der externen Lautsprecher (Ton ist evt. deaktiviert oder
Lautstärke ist zu niedrig).
Weitere Hilfe?
Wenn Sie auch nach dem Lesen dieses Handbuchs noch Probleme mit dem Monitor haben,
wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie das Produkt gekauft haben, oder senden Sie eine
E-Mail an folgende Adresse: Support@BenQ.com.
Fehlerbehebung
39
Download PDF