Boss | OC-3 Super Octave | OC-3 Bedienungsanleitung

OC-3_e1.book Page 1 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Bedienungsanleitung
Eigenschaften
AC DC
AC & BATTERY
POWERED
FET
● Der OC-3 ist das weltweit erste Octaver-Pedal mit dem nicht nur
Einzeltöne sondern auch Akkorde oktaviert werden können!
● Der OC-3 bietet auch die originalgetreue Funktion des populären,
23 Jahre lang unverändert gebauten Vorgängerpedals OC-2:
Originalton, erste Oktave darunter und zweite Oktave darunter
können jeweils einzeln in der Lautstärke geregelt werden.
● Der OC-3 beinhaltet einen speziellen Verzerrer, um durch
Distortion besonders agressive Octavereffekte und Analogsynthartige Sounds zu erzeugen.
● Durch die BASS IN-Buchse und die damit verbundene Umschaltung des Frequenzbereichs ist der OC-3 auch ideal für Bass.
● Die getrennte Ausgabe von Originalton und Oktave ist möglich.
OC-3_e1.book Page 2 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
VIELEN DANK, dass Sie sich für den BOSS OC-3 SUPER OCTAVE entschieden haben.
Bevor Sie das Gerät benutzen, lesen Sie bitte die Sicherheitshinweise (Extra-Blatt) bzw. die
Hinweise am Ende dieser Anleitung.
Diese Kapitel enthalten wichtige Informationen über die korrekte Handhabung des Gerätes.
Zusätzlich sollten sie diese Anleitung komplett durcharbeiten, um alle Möglichkeiten des
OC-3 kennenzulernen. Bewahren Sie die Anleitung sorgfältig auf, um auch später noch die
Möglichkeit zu haben, Informationen über einzelne Funktionen nachzulesen.
Eine Batterie ist im Lieferumfang enthalten; deren Lebensdauer ist begrenzt, da sie
hauptsächlich zum Ausprobieren des OC-3 mitgeliefert wird.
Copyright © 2003 BOSS CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen,
schriftlichen Genehmigung der BOSS CORPORATION.
2
OC-3_e1.book Page 3 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Hinweise zum Gebrauch des OC-3
Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise für einen problemlosen Betrieb des OC-3:
❍ Der OC-3 ist ein Pedal für monophonen Betrieb
(Einzeltöne), ausser wenn der POLY Mode
(S. 7) eingestellt ist. Spielen Sie daher im
normalen Betrieb keine Zweiklänge oder
Akkorde und dämpfen Sie die nicht gespielten
Saiten, damit die Tonerkennung optimal
arbeiten kann.
❍ Benutzen Sie den OC-3 als ersten Effekt in ihrer
Effektkette, damit die Tonerkennung ein unverfälschtes Signal des Instrunments erhält. Nur
ein Compressor oder Limiter darf vorgeschaltet
werden, weil damit der Ton sogar noch genauer
und präziser wird.
❍ Verringern Sie die Lautstärke der Gitarre bzw.
des Basses, wenn in tieferen Lagen die Tonerkennung des OC-3 nicht sauber arbeiten
sollte.
❍ Die Benutzung des Hals-Tonabnehmers der
Gitarre bzw. des Basses bringt die besten
Ergebnisse bei der Tonerkennung.
Ausserdem bieten Humbucker-Tonabnehmer
einen etwas „stabileren“ Oktavton als Single
Coil-Tonabnehmer.
❍ Im POLY-Mode (S. 7) wird der Funktionsbereich des Okatvsignals künstlich reduziert,
bei Gitarren (GUITAR IN-Buchse) ab dem 5.
Bund auf der hohen e-Saite, beim Bass (BASS
IN-Buchse) ab dem 14. Bund auf der g-Saite.
Beim Spiel in diesen hohen Lagen empfehlen
wir den OC-2 Mode (S. 7).
❍ Der POLY Mode (S. 7) bietet einen „stabiler“
ausklingenden Oktavton als die anderen
Modes.
3
OC-3_e1.book Page 4 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beschreibung der Bedienelemente
1. Netzteil-Anschluss
fig.01
1 2
Schliessen Sie hier das optinale BOSS PSA230 Netzteil an (9 Volt, 200 mA). Benutzen
Sie nur dieses hochwertige Netzteil, da es
eine optimal stabilisierte Spannung liefert,
sonst kann es zu Brummen und Fehlfunktionen kommen.
* Nach dem Verkabeln des Netzteils ist automatisch
der Effekt aktiviert.
3
4
* Wenn der OC-3 mit einem Netzteil betrieben wird,
sich aber eine Batterie im Gerät befindet, funktioniert
der OC-3 übergangslos weiter, wenn der Strom
ausfällt oder das Netzteilkabel entfernt wird.
2. CHECK-LED
5
6
4
Diese LED zeigt an, ob der Effekt aktiviert
oder deaktiviert ist. Bei aktivem Effekt
leuchtet die LED. Sie dient zusätzlich als
Batterie-Check-Anzeige.
OC-3_e1.book Page 5 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beschreibung der Bedienelemente
* Wenn die LED nur noch schwach oder gar nicht
mehr leuchtet, während der Effekt aktiviert ist,
muss die Batterie so schnell wie möglich ersetzt
werden. Dies ist im Kapitel “Batteriewechsel” (S.
12) beschrieben.
3. DIRECT OUT-Buchse,
OUTPUT (MONO)-Buchse
Hier werden nachfolgende Effekte bzw.
Verstärker angeschlossen.
* Die genaue Funktion der Buchsen hängt vom
eingestellen Mode ab und ist in dem Kapitel
“Getrennte Ausgabe von Original- und OktavSound” (S. 11) beschrieben.
4. GUITAR IN, BASS IN
An diese Buchsen wird das verwendetet
Instrument bzw. das vorgeschaltete Effektgerät angeschlossen.
* Bei Batteriebetrieb funktionieren die GUITAR IN und
BASS IN-Buchsen auch als Ein- und Ausschalter.
Wenn ein Klinkenstecker in eine der beiden Buchsen
gesteckt wird, wird das Gerät eingeschaltet. Entfernen
Sie daher nach dem Spielen den Stecker, da sonst am
nächsten Tag die Batterie leer ist. Bei Netzteilbetrieb
ist die Schaltfunktion der Buchsen deaktiviert.
5. Fußtaster
Hiermit wird der Effekt aktiviert oder deaktiviert.
6. Batteriefach-Schraube
Lösen Sie diese Schraube mit den Fingern,
um das Batteriefach zu öffnen.
* Das Wechseln der Batterie ist im Kapitel
“Batteriewechsel” (S. 12) beschrieben.
* Die Funktion der Buchsen hängt von der Verkabelung ab
und ist im Kapitel “Verkabelung” (S. 8) beschrieben.
5
OC-3_e1.book Page 6 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beschreibung der Bedienelemente
7. DIRECT LEVEL-Regler
fig.02
7
8
9
10
Hier wird die Lautstärke des Direktsignals
(Originalsignal des Instruments) eingestellt.
Das Drehen im Uhrzeigersinn erhöht die
Lautstärke.
Im „Drive-Mode“ wird hier die Gesamtlautstärke eingestellt.
8. OCT1 LEVEL (-1 octave level)
Regler
An diesem Regler wird die Lautstärke des
zusätzlich erzeugten Tons eine Oktave unter
dem Originalton eingestellt. Das Drehen im
Uhrzeigersinn erhöht die Lautstärke.
6
OC-3_e1.book Page 7 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beschreibung der Bedienelemente
9. CONTROL-Regler
10. MODE-Regler
Die Funktion dieses Reglers ist abhängig
vom eingestellten Mode.
RANGE
Hier werden die 3 verschiedenen Betriebsarten gewählt. Dadurch wird auch die
Funktion des CONTROL-Reglers bestimmt.
POLY (Polyphonic)
Wenn als Mode POLY gewählt ist, funktioniert
der Regler als Bereichsregler.
Sie können hier den Tonbereich einstellen, in dem
der Oktaveffekt zugefügt wird. Drehen im
Uhrzeigersinn fügt Oktaven auch bei höheren
Tönen zu, gegen den Uhrzeigersinn wird der
Bereich kleiner.
OCT2 (-2 Octave Level)
Wenn als Mode OCT2 gewählt ist, funktioniert
der Regler OCT2-Level -Regler.
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht die Lautstärke
des künstlich erzeugten Tons zwei Oktaven
unter dem Originalton.
DRIVE
Im DRIVE-Mode funktioniert dieser Regler als
DRIVE-Regler.
Das Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Grad
der Verzerrung.
Einzeltöne, Intervalle und Akkorde werden
oktaviert. Dieser Mode bietet die klanglich
stabilsten Zusatztöne.
OCT2 (OC-2 Mode)
Es werden zwei Zusatztöne erzeugt: Die erste
Oktave unter dem Originalton sowie die
zweite Oktave unter dem Ortiginalton, wie
beim berühmten Vorgängergerät OC-2.
Es werden nur Einzeltöne oktaviert.
DRIVE
Original- und Oktavton werden mit einem
speziellen Distortioneffekt verzerrt.
Es werden nur Einzeltöne oktaviert.
* Bei Benutzung von DIRECT OUT (S. 11) wird nur
der Oktavton verzerrt.
7
OC-3_e1.book Page 8 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Verkabelung
fig.03
BOSS Netzteil
PSA-230
9 V DC/200 mA
E-Gitarre
E-Bass
Gitarren-VerstŠrker
(Bass-VerstŠrker)
Bei Benutzung
in mono wird nur die
* Die GUITAR IN- Buchse hat Vorrang
OUTPUT (MONO)-Buchse verwenden.
8
OC-3_e1.book Page 9 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Verkabelung
* Bei Batteriebenutzung wird das Gerät automatisch eingeschaltet, wenn ein Klinkenstecker in
die GUITAR IN- oder BASS IN-Buchse gesteckt wird.
* Bei Batteriebenutzung wird die CHECK-LED dunkler, wenn die Batteriespannung
nachlässt. Ersetzen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich die Batterie.
* Die Benutzung eines Netzteils ist empfohlen, da der Stromverbrauch des OC-3 relativ hoch
ist. Wenn Sie Batterien bevorzugen, sind Alkaline-Batterien empfohlen.
* Wenn sich bei Netzteilbetrieb eine Batterie im OC-3 befindet, funktioniert der OC-3 bei
einem Stromausfall oder zufälligem Herausziehen des Netzteilkabels übergangslos weiter.
* Um Fehlfunktionen und Schäden an Geräten bzw. Lautsprechern zu verhindern, sollten Sie
vor jedem Verkabeln die Lautstärke herunterdrehen und alle Geräte ausschalten.
* Wenn die Verkabelung abgeschlossen ist (S. 8), schalten Sie die Geräte in der angegebenen
Reihenfolge ein, um Fehlfunktionen und Schäden an Geräten/Lautsprechern zu verhindern.
Beim Einschalten:
Beim Ausschalten:
Gitarrenverstärker ZULETZT einschalten.
Gitarrenverstärker ZUERST einschalten.
* Selbst wenn beim Einschalten alle Lautstärkeregler auf null gestellt sind, können noch
Einschaltgeräusche zu hören sein. Dies ist normal und keine Fehlfunktion.
9
OC-3_e1.book Page 10 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Benutzen des OC-3
fig.05
5
4
3
2
3. Benutzen Sie den CONTROL-Regler, um
den Tonbereich, die Lautstärke der
zweiten Oktave oder die Verzerrung einzustellen.
* Die Funktion des Reglers hängt vom gewählten
Mode ab (S. 7).
4. Stellen Sie mit dem OCT1 LEVEL -Regler
die Lautstärke des Oktavtons ein.
1. Aktivieren Sie den Effekt: Wenn Sie alle
Geräte verkabelt haben (S. 8), drücken Sie
den Fußtaster, um den Effekt einzuschalten (die CHECK-Anzeige leuchtet
rot).
2. Wählen Sie mit dem MODE-Regler eine
der 3 Betriebsarten.
10
5. Stellen Sie mit dem DIRECT LEVELRegler die Lautstärke des Originaltons
ein.
* Im “DRIVE”-Mode bestimmt der DIRECT LEVEL
Regler die Gesamtlautstärke; wenn er auf
„minimum“ steht, ist kein Ton zu hören.
OC-3_e1.book Page 11 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Getrennte Ausgabe von Original- und Oktav-Sound
Wenn sie DIRECT OUT-Buchse verkabeln, wird das Originalsignal an der DIRECT OUTBuchse und der Oktavton an der OUTPUT (MONO)-Buchse ausgegeben.
Durch die Trennung von Originalton und Oktave können Sie jedes Signal einzeln mit Effekten
bearbeiten und über getrennte Verstärker spielen. Dadurch können z.B. heftig verzerrte und
tiefe, aber trotzdem im Klang sehr sauber separierte Sounds gespielt werden (Heavy Rock).
* Wenn der Effekt deaktiviert wird, wird der Originalton an der DIRECT OUT -Buchse ausgegeben.
* Im DRIVE-Mode (S. 7) wird bei dieser speziellen Verkabelung an der DIRECT OUT-Buchse das Originalsignal
ohne Verzerrung ausgegeben.
<Verkabelungs-Beispiel>
Gitarren-VerstŠrker
Multi-EffektgerŠt o.Š.
E-Gitarre
11
OC-3_e1.book Page 12 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Batteriewechsel
Wenn die CHECK-Anzeige bei aktiviertem
Effekt nur noch schwach oder nicht mehr
leuchtet, muss ein Batteriewechsel stattfinden
* Die Benutzung eines Netzteils ist empfohlen, da der
Stromverbrauch des OC-3 relativ hoch ist. Wenn
Sie Batterien bevorzugen, nehmen Sie AlkalineBatterien, keine Zink-Kohle Batterien.
fig.09
RŠndel-Schraube
Fusstaster
Federhalter
Kabel
Spiral-Feder
SchraubenfŸhrungsSchlitz
BatterieKontakte
Batteriefach
9V Batterie
12
1. Lösen Sie die Rändel-Schraube vorne am
Pedal durch Drehen (mit Daumen und
Zeigefinger) und heben Sie das Pedal an.
* Die Rändel-Schraube kann während des
Batterie-Wechsels im Pedal stecken bleiben.
2. Nehmen Sie die Batterie behutsam aus
dem Batteriefach und lösen Sie die
Batterie-Kontakte.
3. Stecken Sie die Batterie-Kontakte auf die
neue Batterie und platzieren Sie die
Batterie im Batteriefach.
* Achten Sie auf die Polarität (+ und –).
4. Schieben Sie die Spiral-Feder in die FederHalterung und schließen Sie das Pedal.
* Achten Sie darauf, dass sich das Batterie-Kabel
nicht im Pedalgehäuse oder der Feder verhakt.
5. Schließen Sie das Gehäuse und drehen
Sie die Rändel-Schraube im SchraubenFührungs-Schlitz vorsichtig fest.
OC-3_e1.book Page 13 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Fehlerbeseitigung
Keine Stromzufuhr / CHECK-Anzeige leuchtet nicht:
● Ist das Netzteil (BOSS PSA-230) richtig
verkabelt ?
Verkabelung nochmals überprüfen (S. 8).
* Benutzen Sie niemals ein anderes Netzteil als
das BOSS PSA-230.
Der CHECK-Anzeige signalisiert, ob der Effekt
aktiviert ist oder nicht. Bei dunkler CheckAnzeige kann das Gerät selbst trotzdem eingeschaltet sein (z.B. bei Batteriebetrieb: Stecker in
der GUITAR IN-Buchse, Effekt aber deaktiviert)
● Ist die Batterie schwach oder leer?
Setzen Sie eine neue Batterie ein (S. 12).
Die mitgelieferte Batterie ist für Test-Zwecke
gedacht. Für längeren Gebrauch empfehlen wir
eine Alkaline-Batterie.
● Ist die Gitarre richtig in die GUITAR IN
(oder BASS IN)-Buchse verkabelt?
Verkabelung nochmals überprüfen (S. 8).
* Das Gerät schaltet sich bei Batteriebetrieb erst
ein, wenn sich ein Kabel in der GUITAR INoder BASS IN-Buchse befindet.
13
OC-3_e1.book Page 14 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Fehlerbeseitigung
Kein Klang / geringe Lautstärke:
Der Klang ist verzerrt:
● Ist der OC-3 richtig mit dem Instrument
verkabelt?
Verbindung nochmals überprüfen (S. 8).
● Ist die Batterie leer?
● Ist die Lautstärke am Gitarren-Verstärker
bzw. an den Effektgeräten heruntergeregelt?
Überprüfen Sie die Einstellungen der anderen Geräte.
● Ist der DIRECT OUT verkabelt?
Wenn die DIRECT OUT-Buchse verkabelt
ist, wird an der OUTPUT-Buchse nur
noch das Oktavsignal ausgegeben. Wird
dann der Effekt deaktiviert, liegt an der
OUTPUT-Buchse gar kein Signal mehr
an.
14
Ist die Batterie entladen, leuchtet die
CHECK-Anzeige nicht mehr und der
OC-3 arbeitet nicht mehr korrekt. Setzen
Sie eine neue Batterie ein (S. 12).
● Ist das Eingangs-Signal übersteuert?
Bei einigen Gitarren/Bässen (z.B. bestückt mit: Humbucker-Tonabnehmern
mit extrem hohem Output oder aktiver
Elektronik) kann der Eingang des OC-3
übersteuert werden. Regeln Sie das
Instrument leiser, drehen Sie die Tonabnehmer tiefer oder vermindern Sie die
Verstärkung der aktiven Elektronik.
OC-3_e1.book Page 15 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beispiel-Einstellungen
Unisono
Heavy Riff
Synthesizer Sound
Drive
15
OC-3_e1.book Page 16 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Beispiel-Einstellungen
Arpeggio
Dual Drive
Boomy Bass
Fat Sound
16
OC-3_e1.book Page 17 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Technische Daten
OC-3: SUPER Octave
Nominaler Eingangspegel.............-20 dBu
Eingangs-Impedanz .......................1 MΩ
Nominaler Ausgangspegel ...........-20 dBu
Ausgangs-Impedanz ......................1 kΩ
Empfohlene Pickup-Impedanz.....10 kΩ oder höher
Rauschspannungsabstand.............-96 dBu (IHF-A, Typ); alle Regler in Mittelstellung
Bedienelemente...............................Fusstaster, DIRECT LEVEL-Regler, OCT1 LEVEL-Regler,
CONTROL-Regler, MODE-Regler
Anzeige ............................................CHECK-LED (für Effekt an/aus und Batterie-Check)
Anschlüsse.......................................GUITAR IN-Buchse, BASS IN-Buchse, OUTPUT (MONO)Buchse, DIRECT OUT -Buchse, Netzteilanschluss
Stromversorgung............................Blockbatterie 9 Volt (6AM6) oder Netzteil BOSS PSA-230
17
OC-3_e1.book Page 18 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Technische Daten
Stromaufnahme ..............................50 mA (DC 9 V)
*
Batterie-Lebensdauer bei aktivem Effekt:
Zink-Kohle: ca. 2 Stunden, Alkaline: ca. 6 Stunden
Abmessungen..................................73 (Breite) x 129 (Tiefe) x 59 (Höhe) mm
2-7/8 (Breite) x 5-1/8 (Tiefe) x 2-3/8 (Höhe) inch
Gewicht ............................................440 g /1 lb (inklusive Batterie)
Beigefügtes Zubehör ......................Bedienungsanleitung
Beiblatt (“Sicherheitshinweise”, “Wichtige Hinweise” und “Informationen”)
Blockbatterie 9 Volt
*
Die mitgelieferte Batterie ist für Testzwecke gedacht. Für längeren
Gebrauch empfehlen wir eine Alkaline-Batterie.
Optionales Zubehör .......................Netzteil BOSS PSA-230
* 0 dBu = 0.775 Vrms
* Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für Druckfehler wird keine Haftung
übernommen.
18
OC-3_e1.book Page 19 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Technische Daten
SICHERHEITSHINWEISE
Lesen Sie sorgfältig die folgenden Hinweise sowie die Bedienungsanleitung, bevor Sie das
Gerät verwenden.
Das Gerät darf nicht geöffnet oder in irgendeiner Weise verändert werden.
Versuchen Sie nicht, das Gerät zu reparieren, oder Einzelteile zu ersetzten. Lassen Sie alle
Reparatur- und Servicearbeiten von Ihrem BOSS-Vertragspartner durchführen.
Vermeiden Sie: sehr hohe Temperaturen (z.B. durch direkte Sonneneinstrahlung oder
direkte Nähe zu einem Heizkörper, Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit, Umgebungen mit Staubbelastung und Umgebungen mit starker Vibration.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät auf geraden Flächen plaziert ist. Vermeiden Sie es, das
Gerät auf wackeligen Untergrund zu stellen..
Schützen Sie das Gerät vor starken Erschütterungen.
Benutzen Sie ausschließlich das Netzadapter der BOSS PSA-Serie. Vergewissern Sie sich,
dass die Voltangabe auf dem Netzteil mit der auf dem Gerät übereinstimmt. Andere Netzteile haben eventuell eine andere Polarität oder Spannung, und können somit Schäden am
Gerät hervorrufen.
Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels. Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht
darauf, und stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Kabel. Ein beschädigtes Kabel
birgt nicht nur die Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch einen Brand auslösen.
19
OC-3_e1.book Page 20 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Technische Daten
Vermeiden Sie hohe Lautstärken, da diese zu einer Hörschädigung führen können. Sollten
Sie ein andauerndes “Klingeln“ hören, vermeiden Sie augenblicklich hohe Lautstärken und
suchen Sie ggf. einen Arzt auf.
Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z.B. brennbare Gegenstände, Münzen oder
Nadeln) oder Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke usw.) in das Gehäuse gelangen.
Bevor Sie das Gerät im Ausland verwenden, sollten Sie Ihren Roland-Vertragspartner zu
Rate ziehen.
Batterien dürfen niemals erwärmt oder in Feuer oder Wasser geworfen werden.
In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende Kind das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen Geräten, zusammen an derselben Steckdose
zu betreiben. Ganz besonders vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung von Verlängerungen mit Mehrfachsteckdosen sein. Der Gesamtverbrauch aller an sie angeschlossenen
Geräte darf niemals die in Watt oder Ampére angegebene, zulässige Höchstbelastung überschreiten! Eine übermäßige Belastung durch zu hohen Stromfluss kann das Kabel bis zum
Schmelzen erhitzen.
Das Gerät und der Netzadapter sollten so platziert werden, dass eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist.
Ziehen Sie nie am Netzkabel, sondern fassen Sie beim Aus- und Einstöpseln des Netzteils
nur den Stecker an.
20
OC-3_e1.book Page 21 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Technische Daten
Wird das Gerät längere Zeit nicht benutzt, trennen Sie es vom Stromnetz.
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander geraten. Verlegen Sie die Kabel
außerdem so, dass Kinder nicht an sie herankommen.
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten Sie es nicht mit schweren Gegenständen.
Berühren Sie das Netzkabel und das Netzteil nicht mit nassen Händen.
Bevor Sie das Gerät bewegen, um es an einem anderen Platz aufzustellen, sollten Sie das
Netzteil und alle zu externen Geräten führenden Kabel vom Gerät trennen.
Bevor Die das Gerät reinigen, trennen Sie es vom Netzadapter.
Bei unsachgemäßer Behandlung der Batterien können diese explodieren oder auslaufen
und Schäden anrichten bzw. Verletzungen verursachen. Bitte beachten Sie folgende
Punkte:
Achten Sie auf die Polarität. Benutzen Sie niemals alt und neue Batterien gleichzeitig.
Entnehmen Sie die Batterien, sobald Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen.
Wenn Batterien ausgelaufen sind, entfernen Sie die Batterieflüssigkeit vorsichtig aus dem
Batteriefach. Wechseln Sie die Batterien gegen neue aus. Vermeiden Sie unbedingt den
Körperkontakt mit der Batteriesäure (!), da diese zu starken Verätzungen führen kann.
Bewahren Sie Batterien niemals in der Nähe metallischer Gegenstände auf.
Gebrauchte Batterien müssen umweltgerecht entsorgt werden.
Für den Fall, dass Sie die Sicherungsschraube vom Gerät entfernen, stellen Sie sicher, dass
Kinder keinen Zugriff auf diese Schraube haben.
21
OC-3_e1.book Page 22 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
FŸr EU-LŠnder
Dieses Produkt entspricht der europŠischen Verordnung 89/336/EEC.
For the USA
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
Ð
Reorient or relocate the receiving antenna.
Ð
Increase the separation between the equipment and receiver.
Ð
Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
Ð
Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numŽrique de la classe B respecte toutes les exigences du Rglement sur le matŽriel brouilleur du Canada.
OC-3_e1.book Page 23 Sunday, October 19, 2003 2:31 PM
Download PDF