MagicSafe Accessory
24-Volt-Adapter für MS650
Einbauanleitung
Inhaltsverzeichnis
Titel
Seite
Hinweise zur Benutzung der Einbauanleitung ..................................... 2
Sicherheits- und Einbauhinweise ......................................................3-4
Benötigtes Werkzeug .......................................................................... 5
Einleitung ............................................................................................. 6
Lieferumfang ...................................................................................... 6
Auswahl der Montageorte .................................................................7-8
Kabelverlegung .................................................................................... 8
Elektrischer Anschluss / Schaltplan .................................................... 9
Elektrischer Anschluss / Steckverbindungen ................................ 10-11
Anschluss der Türkontaktschalter ................................................. 11-12
Anschluss der Zentralverriegelung ............................................... 13-15
Funktionstest ................................................................................ 16-17
Software-Einstellungen ...................................................................... 18
Programmierung ................................................................................ 19
Anlernen von neuen Handsendern .................................................... 20
Komfortfunktionen ............................................................................. 21
Problemlösung .................................................................................. 22
Technische Daten .............................................................................. 22
Hinweise zur Benutzung der Einbauanleitung
Warnung! Sicherheitshinweis: Nichtbeachtung kann zu Personenoder Materialschäden führen.
Achtung! Sicherheitshinweis: Nichtbeachtung führt zu Materialschäden und beeinträchtigt die
Funktion der MagicSafe MS-650.
u
Die Raute kennzeichnet Einbauschritte, die Sie ausführen müssen.
Damit der Einbau ohne Schwierigkeiten stattfindet, diese Einbauanleitung und
Bedienungsanleitung vor Beginn der Montage durchlesen.
Hinweis! Diese Einbauanleitung beschreibt den kompletten Einbau der Alarmanlage MS-650 unter Zuhilfenahme des MS-650-24V Konverters in ein Fahrzeug mit 24 V Bordnetz. Die Alarmanlage MagicSafe MS-650 ist nicht
Bestandteil des Konvertersatzes MS-650-24V.
-2-
Sicherheits- und Einbauhinweise
Warnung! Wegen Kurzschlussgefahr vor Arbeiten an der
Fahrzeugelektrik immer den Minuspol der Batterie abklemmen.
Bei Fahrzeugen mit Zusatzbatterie
ebenfalls den Minuspol abklemmen.
Warnung! Unzureichende
Leitungsverbindungen können
zur Folge haben, dass durch
Kurzschluss:
- Kabelbrände entstehen
- der Airbag ausgelöst wird
- elektronische Steuerungseinrichtungen beschädigt werden
- elektrische Funktionen (Blinker,
Bremslicht, Hupe, Zündung, Licht)
ausfallen
Achtung! Beim Abklemmen des
Minuspols der Batterie verlieren alle
flüchtigen Speicher der KomfortElektronik ihre gespeicherten
Daten.
Folgende Daten müssen Sie je nach
Fahrzeugausstattung neu eingeben:
Beachten Sie deshalb folgende
Hinweise
Radiocode
Fahrzeuguhr
Zeitschaltuhr
Bordcomputer
Sitzposition
Bei Arbeiten an den Leitungen:
30 (Eingang von Batterie Plus direkt),
15 (Geschaltetes Plus, hinter Batterie)
31 (Rückleitung ab Batterie, Masse)
L (Blinkerleuchten Links)
R (Blinkerleuchten Rechts)
Die sicherste Verbindungsart ist, die
Kabelenden miteinander zu verlöten und
anschließend zu isolieren.
Bei wiederlösbaren Verbindungen nur
isolierte Kabelschuhe, Stecker und Flachsteckhülsen verwenden. Keine Quetschverbinder (Leitungsverbinder) oder Lüsterklemmen verwenden.
Zum Verbinden der Kabel mit Kabelschuhen, Stecker oder Flachsteckhülsen
eine Krimpzange verwenden.
Hinweise zur Einstellung können Sie in der
jeweiligen Bedienungsanleitung nachlesen.
Warnung! Im Fahrzeug montierte
Teile der MAGI SAFE MS-650
müssen so befestigt werden, dass
sie sich unter keinen Umständen
(scharfes Abbremsen, Verkehrsunfall) lösen können und zu Verlet zungen der Fahrzeuginsassen
führen können.
Bei Kabelanschlüssen an 31 (Masse):
Das Kabel mit Kabelschuh und Zahnscheibe an eine fahrzeugeigene Masseschraube schrauben oder mit Kabelschuh,
Blechschraube und Zahnscheibe an das
Karosserieblech schrauben.
Auf gute Masseübertragung achten!
-3-
Sicherheits- und Einbauhinweise
Prüflampe
Achtung! Zum Prüfen der Spannung in elektrischen Leitungen darf
nur eine Diodenprüflampe oder ein
Voltmeter benutzt werden. Prüflampen mit einem Leuchtkörper
nehmen zu hohe Ströme auf und
die Fahrzeugelektronik kann beschädigt werden.
Diodenprüflampe
oder
Voltmeter
Achtung! Um Schäden zu vermeiden, auf ausreichenden Freiraum
für den Bohreraustritt achten. Jede
Bohrung entgraten und mit Rostschutzmittel behandeln.
-4-
Benötigtes Werkzeug
Für Einbau und Montage
werden benötigt:
Schraubendrehersatz
Hammer
- Maßstab
Maßstab
- Körner
- Hammer
- Bohrer
- Bohrmaschine
Bohrmaschine
Bohrersatz
Körner
- Schraubendreher
Für den elektrischen Anschluss
und
Überprüfung wird benötigt:
- Diodenprüflampe oder Voltmeter
- Krimpzange
Lot
Lötkolben
- Isolierband
- Wärmeschrumpfschlauch
Heißluftföhn
- Heißluftföhn
- Lötkolben
Krimpzange
- Lötzinn
Zur Befestigung von Empfänger und
Kabel benötigen Sie evtl. noch
Schrauben, Blechschrauben und
Kabelbinder.
Voltmeter
Diodenprüflampe
oder
-5-
Einleitung
Der MS-650-24V Konverter besteht aus einem Elektronikmodul, einem Adapterkabelsatz zur Anbindung an die MS-650 Alarmanlage und einem Universalkabelsatz zur
Anbindung an ein Fahrzeug mit 24 V Bordnetz.
Der MS-650-24V Konverter setzt die von der Alarmanlage geschalteten Signale von 12 V
auf 24 V um, bzw. die Aufgeschalteten Signale des Fahrzeuges von 24 V auf 12 V um,
so dass die Alarmanlage MS-650 ohne Probleme an Fahrzeuge mit einem 24V Bordnetz
betrieben werden kann.
Es werden alle Funktionen der Alarmanlage MS-650 wie gewohnt unterstützt ( ZV
Ansteuerung, Ansteuerung der Blinker, Innenraumüberwachung etc.) bis auf Einschalten
der Innenraumbeleuchtung beim Entschärfen und Steuerung des Komfortausgang, über
die graue Taste des Handsenders.
Lieferumfang
1
2
3
Nr.
1
2
3
Menge
1
1
1
Bezeichnung
Konverter/Steuergerät
Adapterkabelsatz
Universal-Kabelsatz
Artikel-Nr.
MS-650-24V-RX
MS-650-24V-K1
MS-650-24V-K2
Die Alarmanlage MAGIC SAFE MS-650 ist nicht Bestandteil des Konvertersatzes
MS-650-24V.
-6-
Auswahl der Montageorte
1. Steuergerät
Die Montage sollte im Fahrgastinnenraum, mit dem Hauptanschlusskabel nach unten,
unter dem Armaturenbrett erfolgen. Der Montageort sollte sich nicht im Einflußbereich
starker elektrischer Felder, z.B. Zündleitungen oder der Zentralsteuerelektronik befinden.
Die Montage direkt an Luftaustrittsdüsen sollte ebenfalls vermieden werden.
Zur Montage die beiliegenden Schrauben bzw. doppelseitiges Klebeband verwenden.
Soweit wie möglich sollten vorhandene Bohrungen im Fahrzeug genutzt werden.
• möglicher Einbauort
2. Ultraschall-Sensoren
Die Ultraschall-Sensoren sollten oben an jeder A-Säule mit Hilfe der beiliegenden
Schrauben befestigt werden. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, müssen die
beiden Ultraschall-Sensoren in der Mitte des hinteren Fahrgastraumes ausgerichtet
werden.
3. Ultraschall-Elektronikmodul
Das Ultraschall-Elektronikmodul muss an einem geeigneten Ort in der Nähe des MS-650
Steuergeräts mit Hilfe der mitgelieferten Schrauben oder des doppelseitigen Klebebandes montiert werden. Die Sensorkabel werden an den A-Säulen hinunter und über das
Armaturenbrett zum Ultraschall-Elektronikmodul verlegt. Die Sensoren werden an das
Ultraschall-Modul und dieses wiederum an das Steuergerät mit den entsprechenden
Kabeln angeschlossen (siehe Seite 9).
4. Status-LED
Zur Befestigung der Status-LED muss eine 8 mm Bohrung in das Armaturenbrett oder,
wenn möglich, in eine vorhandene Kunststoffabdeckung gebohrt werden. Das Kabel
muss zum Elektronikmodul verlegt und dort in den zweipoligen Anschluss eingesteckt
werden.
-7-
5. Service-Schalter
Der Service-Schalter sollte im Bereich des Armaturenbrettes montiert werden, so dass
er vom Fahrersitz aus leicht zu bedienen ist. Da der Schalter bei normalem Betrieb nicht
benötigt wird, empfehlen wir, ihn unterhalb des Armaturenbrettes anzubringen und zwar
so, dass man beim Ein- und Aussteigen nicht dagegen stößt. Bohren Sie eine 7 mm
Bohrung und befestigen Sie den Schalter mit der mitgelieferten Feststellschraube.
Verlegen Sie die Kabel zum Steuergerät. Dort wird der zweipolige Stecker in die dafür
vorgesehene Buchse eingesteckt.
6. Motorhauben-Kontaktschalter
Zum Einbau des beiliegenden Motorhauben-Kontaktschalters ist eine Bohrung von 8 mm
Durchmesser anzufertigen. Es ist darauf zu achten, dass der Abstand zur geschlossenen Haube minimal 22 mm und maximal 27 mm beträgt. (mit Knetmasse ermitteln).
Der minimale Abstand kann durch Kürzen des Schalters noch verringert werden.
Nach dem Einbau sollte die Schaltfunktion überprüft werden.
Kabelverlegung
Nicht fachgerechte Kabelverlegungen und Kabelverbindungen führen immer wieder zu
Fehlfunktionen oder Beschädigungen von Bauteilen. Eine korrekte Kabelverlegung bzw.
Kabelverbindung ist die Grundvoraussetzung für eine dauerhafte und fehlerfreie Funktion
der nachgerüsteten Komponenten.
Beachten Sie folgende Punkte:
- Verlegen Sie die Kabel so, dass sie nicht beschädigt werden können. Verlegen Sie
z.B. die Kabel nicht an scharfen Kanten, heißen oder beweglichen Fahrzeugteilen
entlang.
- Kabel entlang von Originalkabelbäumen verlegen und möglichst oft mit Isolierband oder
Kabelbindern verbinden.
- Sollten Sie Kabel vom Fahrzeug-Innenraum in den Motor- oder Kofferraum verlegen,
benutzen Sie vorhandene Durchführungstüllen in den Trennwänden.
-8-
Elektrischer Anschlussplan
Kofferraum
Braun/weiss
Gelb
Kl. 30 24 Volt / Rot
Kl. 15 24 Volt / Orange
P10
Schwarz
Rot
Grün
Grau/weiss
Grau
Braun/weiss
Türkontakt
P7
Gelb
Motorhaube
Rot/schwarz
Blau/rot
Grau/rot
Schwarz
Braun
Grün/braun
Status LED
+ 24 V
Sirene optional
Braun
Service-Taster
Alarmrelais
Hupenschalter
Schwarz/grün
Rot
P9
P8
Blinkerschalter
Blinker
Grau/gelb
Rot/gelb
Orange
Blau/gelb
Schwarz/weiss
Rot
Schwarz/grün
Ultraschall
Elektronikmodul
Ultraschallsensoren
-9-
Orange
Grau
Grau/weiss
Grün/rot
Masse 31
Grau/rot
Rot/gelb
Grau/gelb
Blau/gelb
Startsperre optional
Rot/schwarz
Blau/rot
Anschluss Hauptkabelbaum
ORANGE (P8.10)
Dieses Kabel muss an eine geschaltete Spannungsversorgung angeschlossen werden. Darauf achten, dass die Spannung während des Motorstarts nicht abfällt, Klemme (+15).
GRAU (P7.14)
Die graue Leitung wird an den Kontaktschalter der Motorhaube angeschlossen. Der Kontakt schaltet bei geöffneter Motorhaube auf Masse. Sollte ein Kontaktschalter nicht vorhanden sein, so muss der im Lieferumfang enthaltene Kontaktschalter montiert werden.
GRAU/WEISS (P7.13)
Das grau/weiße Kabel muss in das Heck des Fahrzeuges verlegt werden und mit einem
Kabel verbunden werden, das Masse führt, wenn der Kofferraum geöffnet ist. Wenn das
Fahrzeug eine Kofferraumbeleuchtung hat, kann das grau/weiße Kabel hinter der Lampe
angeklemmt werden. Ist ein solcher Anschluss nicht vorhanden, muss ein zusätzlicher
Kontaktschalter, der Masse schaltet, wenn der Kofferraum geöffnet wird, montiert werden.
Anschluss für die Zentralverriegelung
Der MS-650-24V Konverter verfügt über Universalanschlüsse für Zentralverriegelungen,
damit serienmäßig eingebaute Zentralverriegelungen und motorgetriebene NachrüstZentralverriegelungen daran angeschlossen werden können. Die Kabelfarben und ihre
Funktionen sind nachstehend aufgeführt:
P
8.6
GRAU/ROT
schließen gemeinsam
P
P
8.9
8.8
ROT/GELB
GRAU/GELB
schließen normal offen
schließen normal geschlossen
P
8.11 BLAU/GELB
öffnen normal geschlossen
P
P
8.1
8.2
öffnen normal offen
öffnen gemeinsam
ROT/SCHWARZ
BLAU/ROT
Um die Schaltfunktion der originalen Zentralverriegelung zu ermitteln, ist ein Schaltplan der
Zentalverriegelung erforderlich. Schaltpläne sind bei Ihrem Fahrzeughändler erhältlich.
Der genaue Anschluss an die Zentralverriegelung wird ab Seite 13 beschrieben.
Anschluss Hauptkabelbaum
BRAUN/WEISS (P7.15)
Dieses ist der Anschluss für ein optionales Startsperre-Relais. Der Ausgang schaltet bei
aktivierter Anlage gegen Masse und darf maximal mit 200 mA belastet werden. (Zusatzrelais erforderlich)
GRÜN (P7.12)
Der Anschluss des grünen Kabels ist abhängig vom Schaltprinzip der Türkontakte (Innenraumbeleuchtungs-Schaltung), die im Fahrzeug installiert sind. Wenn das Fahrzeug eine
minus geschaltete Innenbeleuchtung besitzt (das Kabel vom Türschalter führt Masse, wenn
die Tür geöffnet ist), muss das grüne Kabel an Masse angeschlossen werden.
Sollte das Fahrzeug über eine plus geschaltete Innenbeleuchtung verfügen (das Kabel
vom Türschalter führt 24 Volt Batteriestrom, sobald die Tür geöffnet ist), dann schließen
Sie das grüne Kabel an die Schaltleitung vom Schalter zur Innenraumleuchte an (siehe
Schaltplan Seite 12).
- 10 -
GELB (P7.8)
Der Anschluss des gelben Kabels ist abhängig vom Schaltprinzip der Türkontakte
(Innenraumbeleuchtungs-Schaltung), die im Fahrzeug installiert sind. Falls das Fahrzeug
eine minus geschaltete Innenbeleuchtung hat (das Kabel vom Türschalter führt Masse,
wenn die Tür geöffnet ist ), so muss das gelbe Kabel an die Schaltleitung vom Schalter
zur Innenraumleuchte angeschlossen werden.
Sollte das Fahrzeug über eine plus geschaltete Innenbeleuchtung verfügen (das Kabel
vom Türschalter führt +24 Volt, sobald die Tür geöffnet ist), dann schließen Sie das gelbe
Kabel bitte an die +24 Volt führende Leitung an (siehe Schaltplan Seite 13).
SCHWARZ/GRÜN (P8.14)
Die Leitung muss an die linke Blinkerleitung angeschlossen werden.
ROT (P8.11)
Die Leitung muss an ein permanent +24 Volt führendes Kabel (Klemme +30) angeschlossen werden.
SCHWARZ (P7.10)
Die Leitung muss an Masse angeschlossen werden. (Klemme -31)
SCHWARZ/WEISS (P8.12)
Die Leitung muss an die rechte Blinkerleitung angeschlossen werden.
BRAUN/WEISS (2x)
Die beiden Kabel, die zum Hupenschalter am Lenkrad oder an der Lenksäule führen,
müssen identifiziert werden. Das eine Kabel verbindet den Schalter mit der Hupe, das
andere Kabel ist entweder an +24 Volt angeschlossen oder an Masse. Es muss jeweils ein
braun/weißes Kabel an eine der zwei zur Hupe führenden Kabel angeschlossen werden.
Generell gibt es Kontaktringe für Verbindungen innerhalb des Lenkrades. Somit ist der
einfachste Weg die Anschlüsse zu legen, zunächst herauszufinden, welche Polung die
Kabel zur Hupe haben, wenn sie betätigt wird. Falls das Hupenkabel mit 24 Volt versorgt
wird, so muss das braun/weiße Kabel an diese 24 Volt angeschlossen werden und das
andere an die Schaltleitung. Falls die Hupenleitung an Masse liegt, so muss das braun/weiße
Kabel an Masse angeschlossen werden und das andere an die Schaltleitung.
Das im Lieferumfang enthaltene Relais muss in den dafür vorgesehenen Sockel eingesteckt werden. Beim Anschluss einer elektronischen Sirene anstelle der Fahrzeughupe
kann auf das Relais verzichtet werden.
Anschluss der Türkontaktschalter
Achtung! Bei Fahrzeugen mit serienmäßiger Innenraumlichtverzögerung muss eine
Sperrdiode vom Typ 1N4007 (WAECO Art.-Nr.: 600548) eingesetzt werden und zwar
- bei minus geschaltetem Türkontakt in die gelbe Leitung, mit der Markierung zum
Türkontakt weisend.
- bei plus geschaltetem Türkontakt in die grüne Leitung, mit der Markierung zur
MS-650 weisend.
Siehe Schaltplan auf Seite 12.
- 11 -
Anschluss an die Zentralverriegelung
Praktisch alle Zentralverriegelungen
werden elektrisch gesteuert.
Bei Zentralverriegelungen, die in der
Fahrertür keinen Stellmotor haben (diese
sind daran zu erkennen, dass sich die
Fahrertür nicht von der Beifahrertür aus
ver- und entriegeln lässt), muss ein
Stellmotor in der Fahrertür nachgerüstet
werden. Hierfür kann der Einzelstellmotor,
WAECO Art.-Nr. TL6062A1 verwendet
werden. Dieser ist nach dem Schaltplan
Nr. 1 anzuschließen.
Bei allen anderen elektrisch gesteuerten
Zentralverriegelungen muss zunächst die
Funktionsweise herausgefunden werden.
Hierzu nach Möglichkeit Originalschaltpläne von den Fahrzeug-Vertragswerkstätten verwenden.
Stehen keine Originalschaltpläne zur
Verfügung, muss die Funktion der Steuerleitungen, die von dem Zentralverriegelungs-Steuergerät zu der Fahrzeugtür verlaufen, ausgemessen werden.
u
Achtung! Der Anschluss darf nur über
die Steuerleitungen der Zentralverriegelung und nicht über andere Leitungen erfolgen. Der Anschluss an
andere Leitungen als die Steuerleitungen oder die Verwendung eines
falschen Schaltbildes beim Anschluss
kann zum Defekt der Zentralverriegelung und der Fernbedienung führen.
Überprüfen Sie, wie die Zentralverriegelung Ihres Fahrzeuges funktioniert.
u Schließen Sie die Zentralverriegelung
mit Hilfe der Schaltpläne (Seite 13-15)
an. Die nicht angeschlossenen Leitungen sind zu isolieren.
Bei einigen Fahrzeugen, z.B. Mercedes,
kann es sein, dass die Ansteuerungszeit
von 0,6 Sek. nicht ausreicht, um die
Zentralverriegelung voll anzusteuern.
In solchen Fällen muss die Ansteuerungszeit durch Umprogrammieren der
Software (siehe Seite 18) auf 3,5 Sek.
eingestellt werden.
Im Normalfall ist die Anlage auf 0,6 Sek.
- 12 - eingestellt.
Schaltplan Nr. 1
P8
Masse
grau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
rot/schw.
blau/rot
Achtung! Dieser Schaltplan
gilt nur für Fahrzeuge ohne
Stellmotor in der Fahrertür
bzw. für Unterdruck-Zentralverriegelungen ohne elektrische Steuerleitung
+24 V
Zusätzlich benötigter Stellmotor
für Fahrertür
WAECO Art. Nr. TL6062A1
Schaltplan Nr. 2 zwei von minus auf +24 V schaltende Leitungen
blau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
rot/schw.
P8
+24 V
Original Zentralverriegelungs-Steuergerät
+24 V
Stellmotor der
Zentralverriegelung
Masse
+24 V
Masse
- 13 -
Schaltplan Nr. 3 Zwei +24 V impulssteuernde Leitungen
blau/rot
grau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
rot/schw.
P8
Isolieren
+24 V
Original Zentralverriegelungs-Steuerschalter (Fahrzeugtür)
Steuergerät der
Original Zentralverriegelung
+24 V
Schaltplan Nr. 4 Zwei minusimpulssteuernde Leitungen
grau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
rot/schw.
blau/rot
P8
Isolieren
Masse
Original Zentralverriegelungs-Steuerschalter (Fahrzeugtür)
Steuergerät der
Original Zentralverriegelung
Masse
- 14 -
Schaltplan Nr. 5 Eine offen und minusimpulssteuernde Leitung
rot/schw.
blau/rot
grau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
P8
Isolieren
Masse
Original Zentralverriegelungs-Steuerschalter (Fahrzeugtür)
+24 V
Steuergerät der
Original Zentralverriegelung
Masse
Schaltplan Nr. 6 Eine + 24 V und minusimpulssteuernde Leitung
grau/rot
rot/gelb
grau/gelb
blau/gelb
rot/schw.
blau/rot
P8
Masse
+24 V
Original Zentralverriegelungs-Steuerschalter (Fahrzeugtür)
+24 V
Steuergerät der
Original Zentralverriegelung
Masse
- 15 -
Funktionstest
Prüfen der Ultraschall-Sensoren
Die Ultraschall-Sensoren sind ab Werk voreingestellt. Die Empfindlichkeit ist richtig
eingestellt, wenn die MS-650 beim Hineingreifen in den Fahrzeuginnenraum Alarm
auslöst.
Schläge mit der Hand auf die Fenster oder das Fahrzeugdach dürfen dagegen keinen
Alarm auslösen.
Wird beim Hineingreifen in den überwachten Innenraum kein Alarm ausgelöst, müssen
Sie die Empfindlichkeit an der Einstellschraube der Ultraschall-Elektronik in Richtung
max. drehen und den Test erneut durchführen.
Wird bei Schlägen auf die Scheiben ein Alarm ausgelöst, muss die Empfindlichkeit
verringert werden. Hierzu drehen Sie die Einstellschraube der Ultraschall-Elektronik in
Richtung min. Bei zu empfindlich eingestellten Ultraschallsensoren kann es durch starke
Temperatur oder Luftbewegungen zum Auslösen der Alarmanlage kommen. Deshalb
sollte die Empfindlichkeit sorgfältig und nicht zu hoch eingestellt werden.
Hinweis für Cabrios und Fahrzeuge mit Faltdächern
Bei Fahrzeugen mit Stoff- bzw. Kunststoffdächern muss die Empfindlichkeit der
Ultraschallsensoren stark reduziert werden oder ganz außer Betrieb gesetzt werden.
Prüfen Sie durch Klopftest auf das geschlossene Verdeck, ob die Anlage bei Bewegungen des Verdecks Alarm auslöst.
Prüfen der übrigen Alarmeingänge
Prüfen Sie der Reihe nach die Funktion der übrigen Alarmeingänge, indem Sie jeweils
einen Alarm auslösen. Zählen Sie danach die Blinksignale der Status-LED. Wenn die
Blinksignale nicht dem angegebenen Wert entsprechen, müssen die Anschlüsse und
Kabelverbindungen überprüft werden.
Anzahl der Blinksignale
2
3
4
5
Ursache des Alarms
Innenraumsensoren
Türen
Motor-/Kofferraumhaube
Zündung
Prüfen der Zentralverriegelung
Beim Scharfschalten der Alarmanlage muss bei angeschlossener Zentralverriegelung
das Fahrzeug geschlossen und beim Entschärfen der Alarmanlage geöffnet werden.
Ist die Funktion Verriegeln/Entriegeln mit Zündung programmiert, so muss ca. 10 Sek.
nach Einschalten der Zündung bei geschlossenen Türen die Zentalverriegelung verriegelt werden. Nach Ausschalten der Zündung wird die Zentralverriegelung wieder geöffnet.
Sollte die Zentralverriegelung nicht entsprechend arbeiten, so muss der elektrische
Anschluss an die Zentralverriegelung und die Programmeinstellung Elektronik-/VakuumVerriegelung überprüft werden (siehe S. 18).
- 16 -
Prüfen der optischen und akustischen Signale
Lösen Sie bei scharfgeschalteter Alarmanlage einen Alarm aus.
Während des Alarms sollten alle Blinkleuchten angesteuert werden und die Hupe im
Intervall den Alarm signalisieren. Bei einer installierten Sirene wird diese den Alarm
signalisieren. Bei einer angeschlossenen Sirene muss die entsprechende Programmeinstellung gewählt werden (siehe Seite 18).
Prüfen der automatischen Wiederschärfung
Aktivieren Sie die Alarmanlage und deaktivieren Sie sie wieder.
Wenn keine Tür, Motorhaube oder Kofferraum geöffnet wurde, muss die Anlage sich
nach ca. 90 Sek. selbst aktivieren, ohne die Türen zu verriegeln. Soll hierbei auch die
Zentralverriegelung angesteuert werden, so muss die Programmeinstellung „Verriegeln
mit Wiederschärfen“ gewählt werden (siehe Seite 18).
Prüfen der beiden Handsender
Testen Sie alle Schaltfunktionen mit beiden Handsendern.
Sollte die Anlage auf einen Handsender nicht reagieren, so führen Sie das Anlernen
eines neuen Handsenders durch (siehe Seite 20).
Die Reichweite der Handsender kann durch massive Metallteile und starke elektrische
Felder eingeschränkt werden, sie sollte bei 10 m - 20 m liegen.
- 17 -
Softwareeinstellung
Die magic safe MS-650 hat eine Anzahl verschiedener Software-Auswahlfunktionen.
Diese können gemäß der nachstehenden Liste geändert werden. Einige dieser Funktionen dienen dazu, das Alarmsystem auf Ihr Fahrzeug zu konfigurieren, z.B. Schalterbelegungen werden durch die Benutzerwünsche bestimmt. Daher sollten Sie diese
Wünsche mit Ihrem Kunden vor Einbau besprechen, bevor das Fahrzeug ausgeliefert
wird. Bitte beachten Sie die unten aufgeführte Auswahlliste der möglichen SoftwareEinstellungen. Zur Programmierung siehe Seite 19 „Programmieranweisung”.
1-1
1-2
1-3
1-4
1-5
1-6
2-1
2-2
2-3
2-4
2-5
2-6
3-1
3-2
3-3
Software Schaltfunktion
Selbstschärfung AN/AUS
Alarmdauer (30 oder 60 Sek.)
Verriegeln beim Wiederschärfen
Verriegeln / Entriegeln über
die Zündung
Quittierton über Sirene AN/AUS
Impulsdauer der Türschließfunktion
Komfortausgang aktiv
Impulsdauer des Komfortausgangs
Alarmverzögerungszeit nach
Selbstschärfung
Verzögerungszeit für Alarmauslösung
Sirene / Horn Auswahl
Wieder schärfen
PIN Zugang 11-99 Zahlencode
Löschen der programmierten
Handsender. Der zuletzt benutzte
Handsender bleibt in Funktion.
Setzen der Werkseinstellung
Werkseinstellung
AUS
30 Sek.
AUS
AN
Blaue Taste
AN
30 Sek.
AN
AN
AN
AN
AUS
0,6 Sek.
AN
0,6 Sek.
AN
3,5 Sek.
AUS
10 Sek.
JA
10 Sek.
JA
25 Sek.
NEIN
10 Sek.
Horn
An
1&1*
-
10 Sek.
Sirene
An
1-9
Beide
gleichzeitig
betätigen
Beide
gleichzeitig
betätigen
20 Sek.
Horn
Aus
1-9
Beide
gleichzeitig
betätigen
Beide
gleichzeitig
betätigen
-
Graue Taste
AUS
60 Sek.
AUS
AUS
* DER WERKSEITIG EINGESTELLTE PINCODE LAUTET 11.
Das Anwählen der ”Blauen Taste” geschieht durch Druck auf der blauen Taste des
Handsenders; die Anwahl der ”Grauen Taste” geschieht durch Druck auf der grauen
Taste des Handsenders. Der Status, d.h. ob die ”Blaue Taste” oder die ”Graue Taste”
eingestellt ist, wird über die Status-LED angezeigt. (LED an heißt, dass die Stellung
unter ”Blaue Taste” angewählt ist. LED aus heißt, dass die Stellung unter ”Graue Taste”
angewählt ist).
- 18 -
Programmieranweisung
Zündung einschalten
1. Zahl des Pin-Codes über Serviceschalter eingeben *
* Der werkseitig eingestellte Pincode
lautet 11
Zündung ausschalten und wieder einschalten
2. Zahl des Pin-Codes über Serviceschalter eingeben *
Zündung ausschalten und wieder einschalten
Blaue Taste des Handsenders drücken
Zündung ausschalten und wieder einschalten
Programmentscheidung
Drücken Sie den Serviceschalter
einmal für die Änderung von
1-1 Selbstschärfung
1-2 Alarmdauer
1-3 Verriegeln der ZV beim Wiederschärfen
1-4 Verriegeln/Entriegeln über die
Zündung
1-5 Sirenenton AN/AUS
1-6 lmpulsdauer der Türschliess.
kontakte
Drücken Sie den Serviceschalter
zweimal für die Änderung von:
2-1 Komfortausgang aktiv
2-2 lmpulsdauer des Komfortausgang
2-3 Selbstschärfung mit Verzögerungzeit.
2-4 Verzögerungszeit für Alarmauslösung
2-5 Sirene / Hupe Auswahl
2-6 Wieder schärfen
Drücken Sie den Serviceschalter
dreimal für die Änderung von:
3-1 PIN-Zugangscode
3-2 Alle Handsender löschen
3-3 Alle Softwarefunktionen auf
die Grundeinstellung zurückstellen
Zündung ausschalten und
wiedereinschalten
Drücken Sie nun den Serviceschalter so oft, wie der Wert der zweiten Ziffer der
gewünschten Softwarefunktion beträgt. Um die Funktion einzuschalten (ON),
drücken. Sie die blaue Taste des Handsenders. Um die Funktion auszuschalten
(0FF). Drücken Sie die graue Taste des Handsenders. Der Status (ON /0FF) wird
über die LED angezeigt.LED leuchtet = ON; LED leuchtet nicht = 0FF
Zündung ausschalten
Zündung wieder einschalten
Um das Programm zu verlassen, drücken Sie den Serviceschalter oder
warten Sie 15 Sekunden bis ein Doppelton ertönt.
- 19 -
Anlernen von neuen Handsender
Die magic safe MS-650 kann mit bis zu 3 Handsendern bedient werden. Um einen
neuen Handsender anzulernen, sind folgende Arbeitsschritte erforderlich:
Zündung einschalten.
Erste Zahl des Pin-Codes eingeben
(Beispiel: Bei Pin-Codes 45 drücken
Sie 4 x den Serviceschalter).
Zündung ausschalten und wieder einschalten.
Zweite Zahl des Pin-Codes eingeben.
(Beispiel: Pin-Codes 45 drücken Sie
jetzt 5 x den Serviceschalter).
Zündung ausschalten und wieder einschalten.
Durch zwei kurze Quittiertöne der Sirene wird die
Lernbereitschaft angezeigt.
Blaue Taste des Handsenders drücken.
Danach ertönt ein kurzer Quittierton zur Bestätigung, dass der Handsender angelernt ist.
Zündung ausschalten.
Drücken Sie den Serviceschalter oder warten Sie
15 Sek., um aus den Lernmodus zu kommen.
Ein Doppelton zeigt den Normalmodus wieder an.
- 20 -
Komfortfunktionen
Anschluss von Zusatzfunktionen
Für den Anschluss von zusätzlichen Sensoren, wie z.B. Neigungssensor,
Erschütterungssensor oder Glasbruchsensor, befindet sich an der MS-650 ein zusätzlicher vierpoliger Eingang.
Die Anlage bietet die Möglichkeit, ein zusätzliches Startunterbrechungsrelais anzuschließen. Das Unterbrecherrelais (mit Sperrdiode) wird mit Anschluss 85 an den Anschluss
P7.15 braun/weiße Leitung angeschlossen und mit Anschluss 86 an +24 Volt angeschlossen. Die Arbeitskontakte Relaisanschluss (30/87) können z.B. an die Einspritzpumpe oder das Magnetventil angeschlossen werden, um ein Starten des Fahrzeuges
bei scharfgeschalteter Alarmanlage zu verhindern. Das Relais wird nur bei deaktivierter
Alarmanlage angesteuert.
Anschluss eines Pagers (Alarm Funk Melder). Ein Pager kann mit an den SirenenAusgang P3.11 (braune Leitung) angeschlossen werden. An dem Ausgang liegt im
Alarmfall +24 Volt an.
Als Option ist ein Bewegungsmelder mit Funkübertragung zur MS-650 für die Raumüberwachung erhältlich (WAECO Artikel-Nr.: MS-650PIR).
Anschluss einer elektronischen Sirene
Anstelle der fahrzeugseitigen Hupe kann die Anlage mit einer Sirene (z.B. Art.-Nr.
ASS-01) ausgestattet werden. Für den Betrieb der Sirene ist das Relais nicht erforderlich. Die Sirene kann im Motorraum montiert werden. Bei der Montage ist darauf zu
achten, dass der Montageort nicht im Spritzwasserbereich und nicht in der Nähe der
Auspuffanlage liegt.
Die Minusleitung der Sirene wird an den Minuspol der Batterie angeschlossen. Die
Plusleitung der Sirene wird an die braune Leitung angeschlossen.
- 21 -
Problemlösung
Die Reichweite meines Handsenders
verringert sich?
Ich habe meinen Handsender verloren /
beschädigt?
Ich erhalte 3 Signaltöne/Blinkzeichen,
wenn ich die Alarmanlage einschalte
anstelle der gewohnten Meldung?
Die Batterien sind erschöpft.
Sie können die Alarmanlage mit Hilfe des
Override-Modus und Ihres PIN-Codes
ausschalten
Das System warnt Sie (es ist noch eine
Tür oder Motor-/Kofferraumhaube offen).
Schalten Sie die Alarmanlage aus,
beseitigen Sie die Ursache und versuchen
Sie es noch einmal.
Ich erhalte 4 Signaltöne/Blinkzeichen,
wenn ich die Alarmanlage ausschalte
anstelle der gewohnten 2 Meldungen?
Das System hatte einen Alarm ausgelöst prüfen Sie die Alarmanzeige des Systems
über die LED (Anzahl der Blinkzeichen),
dadurch finden Sie den Sensor, der den
Alarm ausgelöst hat.
Ich habe die Alarmanlage vor einigen
Minuten ausgeschaltet, aber jetzt ist das
System wieder eingeschaltet?
Es kann sein, dass die Alarmanlage
registriert hat, dass Sie nicht in das
Fahrzeug eingestiegen sind und daher
hat sie sich automatisch wieder eingeschaltet und die Türen verschlossen, falls
diese Option mit angewählt ist (Programmeinstellung). Lassen Sie eine Tür,
Motor- oder Kofferraumhaube offen, um
dies zu vermeiden.
Technische Daten
Zentraleinheit
Betriebsspannung :
Stromaufnahme :
Betriebstemperatur:
Abmessungen
:
12-30 Volt DC
< 20mA (aktiviert) <7mA (nicht aktiviert)
-20°C - +75°C
(B x H x T) 123 x 34 x 99 mm
- 22 -
Notizen
Montageort:
Einbaudatum:
Einbaubetrieb:
Pincode:
Weitere Notizen:
- 23 -
adresse_A5_09.fm Seite 2 Freitag, 21. Juli 2006 2:51 14
Headquarters
WAECO International GmbH · Hollefeldstraße 63 · D-48282 Emsdetten
℡ +49 2572 879-195 · +49 2572 879-322 · Mail: info@waeco.de · Internet: www.waeco.de
Europe
Overseas + Middle East
CH
WAECO Schweiz AG
Riedackerstrasse 7a
CH-8153 Rümlang (Zürich)
℡ +41 44 8187171
+41 44 8187191
Mail: info@waeco.ch
I
WAECO Italcold SRL
Via dell’Industria 4/0
I-40012 Calderara di Reno (BO)
℡ +39 051 727094
+39 051 727687
Mail: sales@waeco.it
AUS WAECO Pacific Pty. Ltd.
DK
WAECO Danmark A/S
Tværvej 2
DK-6640 Lunderskov
℡ +45 75585966
+45 75586307
Mail: waeco@waeco.dk
N
WAECO Norge AS
Leif Weldingsvei 16
N-3208 Sandefjord
℡ +47 33428450
+47 33428459
Mail: firmapost@waeco.no
HK WAECO Impex Ltd.
E
F
WAECO Ibérica S.A.
Camí del Mig, 106
Poligono Industrial Les Corts
E-08349 Cabrera de Mar
(Barcelona)
℡ +34 93 7502277
+34 93 7500552
Mail: info@waeco.es
WAECO Distribution SARL
ZAC 2 · Les Portes de L‘Oise
Rue Isaac Newton
F-60230 Chambly (Paris)
℡ +33 1 30282020
+33 1 30282010
Mail: info@waeco.fr
FIN WAECO Finland OY
Mestarintie 4
FIN-01730 Vantaa
℡ +358 20 7413220
+358 9 7593700
Mail: waeco@waeco.fi
www.waeco.com
NL WAECO Benelux B.V.
Ecustraat 3
NL-4879 NP Etten-Leur
℡ +31 76 5029000
+31 76 5029090
Mail: verkoop@waeco.nl
S
WAECO Svenska AB
Gustaf Melins gata 7
S-42131 Västra Frölunda
(Göteborg)
℡ +46 31 7341100
+46 31 7341101
Mail: info@waeco.se
UK WAECO UK Ltd.
Dorset DT2 8LY · Unit G
Roman Hill Business Park
UK-Broadmayne
℡ +44 1305 854000
+44 1305 854288
Mail: sales@waeco.co.uk
1 John Duncan Court
Varsity Lakes QLD 4227
℡ +61 7 55076000
+61 7 55076001
Mail: sales@waeco.com.au
Suites 3210-12 · 32/F · Tower 2
The Gateway · 25 Canton Road
Tsim Sha Tsui · Kowloon
Hong Kong
℡ +852 24632750
+852 24639067
Mail: info@waeco.com.hk
ROC WAECO Impex Ltd.
Taipei Office
2 FL-3 · No. 56 Tunhua South Rd, Sec 2
Taipei 106, Taiwan
℡ +886 2 27014090
+886 2 27060119
Mail: marketing@waeco.com.tw
UAE WAECO Middle East FZCO
R/A 8, SD 6
Jebel Ali, Dubai
℡ +971 4 8833858
+971 4 8833868
Mail: waeco@emirates.net.ae
USA WAECO USA, Inc.
8 Heritage Park Road
Clinton, CT 06413
℡ +1 860 6644911
+1 860 6644912
Mail: customercare@waecousa.com
3.03.08.1549 09/2006
D