Notebook Belinea b.book 5.1 Benutzerhandbuch

Notebook Belinea b.book 5.1
Benutzerhandbuch
b5.1D1.2
Inhalt
Hinweise
5
Wichtige Sicherheitshinweise
9
Informationen zum Thema Rückgabe der Elektro- und Elektronik-Altgeräte....................... 8
Wireless LAN....................................................................................................................11
Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Wireless LAN......................................... 12
CE-Kennzeichnung für Geräte mit Wireless LAN und Bluetooth................................. 13
Einschränkungen.............................................................................................................. 14
Frankreich..................................................................................................................... 14
Italien........................................................................................................................... 14
Niederlande.................................................................................................................. 14
Funkfrequenzen für Geräte mit Wireless LAN.................................................................. 15
Gesetzliche Bestimmungen – Ausschlussklauseln........................................................... 16
Lieferumfang
17
Die Vorbereitung
19
Systemüberblick
25
Einsetzen des Akkus........................................................................................................ 20
Entnehmen des Akkus..................................................................................................... 20
Stromversorgung.............................................................................................................. 21
Einschalten des Notebooks.............................................................................................. 22
Powermanagement.......................................................................................................... 23
Automatischer Lichtsensor............................................................................................... 23
Linke Seite........................................................................................................................ 25
Rechte Seite..................................................................................................................... 25
Frontansicht...................................................................................................................... 25
Rückansicht...................................................................................................................... 26
Unterseite......................................................................................................................... 26
Erläuterung der LED-Anzeigen......................................................................................... 27
Hot Keys........................................................................................................................... 28
Die Quick Buttons (Schnellstarttasten)............................................................................. 29
Die Tastatur....................................................................................................................... 30
Das TouchPad.................................................................................................................... 31
Das TouchPad – Bedienung............................................................................................... 31
Das optische Laufwerk..................................................................................................... 32
Der ExpressCard-Steckplatz............................................................................................. 33
Der Speicherkarten-Steckplatz.......................................................................................... 33
Das Daten-/Fax-Modem.................................................................................................... 34
Der LAN-Anschluss.......................................................................................................... 34
Belinea b.book 5.1
Installationshinweise
35
Port-Replikator (optional)
37
Spezifikationen
41
Fehlersuche und -behebung
45
Index
47
Wiederherstellung der Treiber.......................................................................................... 35
Die Utility-CD.................................................................................................................... 35
Einstellung der Auflösung................................................................................................. 35
Überblick über den Port-Replikator................................................................................... 37
Installation........................................................................................................................ 38
Geräteanschlüsse............................................................................................................. 38
IEEE 1394-Anschluss................................................................................................... 38
Anschluss für externen Monitor................................................................................... 39
Paralleler Anschluss..................................................................................................... 39
USB-Anschlüsse (Universal Serial Bus)........................................................................ 39
Interner LAN-Anschluss (RJ-45)................................................................................... 40
Kopfhöreranschluss...................................................................................................... 40
Anschluss für das Netzteil........................................................................................... 40
Einschalttaste............................................................................................................... 40
Inhalt
Hinweise
Die Firma behält sich das Recht vor, unangekündigt Änderungen an diesem Dokument
vorzunehmen. Hierin enthaltene Informationen dienen ausschließlich Referenzzwecken und
stellen keine Grundlage zum Geltendmachen von Verpflichtungen seitens des Herstellers
oder Zwischenhändlers dar. Weder Hersteller noch Zwischenhändler übernehmen Haftung
für möglicherweise in diesem Dokument enthaltene Fehler oder Ungenauigkeiten. Auch für
Schäden bzw. Einbußen, die aus der falschen Anwendung dieses Handbuchs entstehen, wird
keine Haftung übernommen. Kein Teil dieses Dokuments und der dazugehörigen Software
darf ohne vorherige Erlaubnis des Fachhändlers, Herstellers oder der Autoren kopiert, übersetzt oder verbreitet werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind Sicherheitskopien
für den eigenen Gebrauch. In diesem Dokument erwähnte Marken oder Produktnamen
sind möglicherweise urheberrechtlich geschützte Namen oder eingetragene Warenzeichen
von Fremdfirmen. Diese werden lediglich aus Kennzeichnungsgründen erwähnt und haben
keinen empfehlenden Charakter bezüglich des Produkts oder Herstellers.
© Copyright 2008 MAXDATA International GmbH, Marl
Rechtliche Hinweise
Acrobat und das AcrobatLogo sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated oder
seinen Tochtergesellschaften. In bestimmten Gerichtsbarkeiten sind die Warenzeichen
möglicherweise eingetragen.
Intel® und ­ Pentium® sind eingetragene Warenzeichen der Intel Corporation. MSDOS®,
­Microsoft® ­Windows®, ­ Microsoft® ­Windows® 95, ­ Microsoft® ­Windows® 98, ­ Microsoft®
­W indows® Me, ­ Microsoft® ­Windows® 2000, ­ Microsoft® ­Windows® XP und ­ Microsoft®
­Windows® NT sind eingetragene Warenzeichen von ­Microsoft.
Verwendung & Referenzen
Dieses Benutzerhandbuch bietet eine Einführung und dient als Anleitung für die ersten
Schritte mit Ihrem neuen Computer.
Alle Referenzen beziehen sich auf die beigefügte UtilityCD, die Treiber und spezielle Hilfsprogramme für Ihr Notebook enthält. Wenn Sie ein in diesen Dokumenten nicht erwähntes
Betriebssystem einsetzen möchten, entnehmen Sie die entsprechenden Informationen
den auf der CDROM befindlichen „ReadMe“Dateien. Wenden Sie sich zudem an den
Fachhändler, um sicherzustellen, dass das gewünschte Betriebssystem auf Ihrem Notebook
einsetzbar ist. Das Betriebssystem ist nicht auf der UtilityCD enthalten.
Hinweis: Einige oder alle Systemkonfigurationen wurden möglicherweise bereits durchgeführt.
Belinea b.book 5.1
Erklärung:
Dieses Gerät entspricht der Produktnorm für Störemission EN 55022, der Grundnorm für
Störbeeinflussung EN 500821 und der Norm EN 60950 der Niederspannungsrichtlinie.
Bei einer nicht mit dem Hersteller abgestimmten Änderung des Gerätes ist die Einhaltung
dieser Normen nicht mehr gewährleistet.
Zur Sicherstellung der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) beachten Sie bitte die im
Handbuch erwähnten Hinweise.
Schallleistungspegel
Der Arbeitsplatz bezogene Schallleistungspegel ist kleiner als 55 dB A
Anmerkung der Federal Communications Commisson (FCC)
Dieses Gerät wurde getestet und mit den Auflagen für ein Digitalgerät der Klasse B entsprechend Teil 15 der FCCVorschriften in Übereinstimmung befunden.
Garantie
Die Garantiezeit für das Gerät beträgt standardmäßig 12 Monate*. Weitere Informationen
hierzu entnehmen Sie bitte dem Systemschein bzw. den Zertifikaten einer erweiterten
Garantie. Im Schadensfall außerhalb der Garantie ist für mindestens 5 Jahre (ab Produktionseinstellung) die kostenpflichtige Reparatur der Geräte durch Originalersatzteile oder
Baugruppentausch oder Gerätetausch vorgesehen.
* Die Standardgarantie für Select-Modelle kann vom Standard-Service abweichen.
Betreiberhinweis:
Dieses Gerät wurde funktechnisch sorgfältig entstört und geprüft. Jedoch sollten Sie bei
externen Datenkabeln Folgendes beachten:
Sollte ein Austausch der vom Hersteller spezifizierten Datenkabel nötig werden, muss der
Betreiber für eine einwandfreie Funkentstörung sicherstellen, dass Austauschkabel und
Abschirmqualität dem Originalkabel entsprechen.
Verwenden Sie nur abgeschirmte Leitungen und nur externe Geräte die vom Sicherheitsniveau und dem EMV Verhalten mit dem vorliegenden Produkt identisch sind.
Bei Nichtbeachtung ist die Entsprechung der o. g. Normen nicht mehr gewährleistet!
Optical Disk Drive (ODD):
Bei dem eingebauten ODD handelt es sich um ein Laserprodukt der Klasse 1. Öffnen Sie das
Gerät nicht und schauen Sie nicht in den Strahl, auch nicht mit optischen Instrumenten.
Ist das Laufwerk nicht ausdrücklich für die gleichzeitige Verwendung von mehreren CDs
ausgewiesen, so legen Sie bitte nur immer eine CD ein.
Hinweise
Rücknahme des Gerätes/des Akkus
Wir nehmen alle unsere Produkte nach deren Gebrauch zurück, wenn
der Zustand dem üblichen bestimmungsgemäßen Gebrauch entspricht.
Zurückgenommene Geräte werden entweder einer Weiterverwendung
zugeführt oder umweltgerecht zerlegt und verwertet. Die Rücknahme
erfolgt über Ihren Fachhändler.
Schwermetallhaltige Batterien und Akkumulatoren gehören nicht in den Hausmüll. Sie
werden vom Hersteller, Händler oder deren Beauftragten kostenlos zurückgenommen, um
sie einer Verwertung bzw. Entsorgung zuzuführen.
Der Umkarton und alle Kartoninnenteile können zur Entsorgung dem Altpapier beigelegt
werden.
Belinea b.book 5.1
Informationen zum Thema Rückgabe der Elektro- und ElektronikAltgeräte in Ländern der EU nach Richtlinie 2002/96/EG, umgesetzt
in den jeweiligen nationalen Vorschriften
a) Sinn und Zweck einer getrennten Sammlung
Nutzer von Elektro- und Elektronikgeräten sind verpflichtet, die Altgeräte getrennt zu sammeln. Elektro(nik)-Altgeräte dürfen nicht gemeinsam mit dem unsortierten Siedlungsabfall
(Hausmüll) beseitigt werden, da die Geräte eine Reihe von gefährlichen Bestandteilen,
die Probleme bei der Abfallentsorgung darstellen, enthalten. Eine vom normalen Siedlungsabfall getrennte Sammlung ist Vorraussetzung für eine spezielle Behandlung und ein
entsprechendes Recycling von Elektro(nik)geräten. Dies ist erforderlich, da sich in vielen
Elektro(nik)geräten Bestandteile befinden, die ohne fachgerechte Verwertung umweltschädigend sein können. Bei einer gemeinsamen Beseitigung mit unsortiertem Siedlungsabfall
könnten Schadstoffe in den Abfallstrom gelangen. Die Konsequenz wäre eine erhebliche
Belastung der Umwelt.
b) Bedeutung des Symbols „Durchgestrichene Abfalltonne auf Rädern“
Die durchgestrichene Mülltonne auf Rädern ist das Symbol für die getrennte
Sammlung.
Elektro(nik)geräte, die mit dem nachfolgenden Symbol gekennzeichnet sind,
dürfen nicht mit dem Siedlungsabfall (Hausmüll) entsorgt werden. Sie können
kostenlos an den öffentlichen Sammelstellen abgegeben werden.
c) Wiederverwendung, Recycling und Verwertung
In Elektro(nik)geräten sind zahlreiche wertvolle Rohstoffe wie zum Beispiel Eisen, Aluminium
oder Kupfer enthalten. Derartige Bestandteile sind selektiv zu behandeln. Eine getrennte
Sammlung und selektive Behandlung sind die Basis für eine umweltgerechte Entsorgung
und für den Schutz der menschlichen Gesundheit.
Hersteller sind nach den jeweiligen Bestimmungen u.a. verpflichtet, die Kosten für die
Rücknahme und die Entsorgung der Geräte zu übernehmen. Dabei stehen die Ziele der
Wiederverwendung und stofflichen Verwertung (Recycling) im Vordergrund. Um das zu
ermöglichen, müssen die Verbraucher Geräte, die sie nicht mehr nutzen möchten, einer
getrennten Sammlung bei den Kommunen zuführen. Durch die aktive Nutzung der angebotenen Rückgabe- und Sammelsysteme wird somit ein Beitrag zur Wiederverwendung,
zum Recycling und zur Verwertung von Elektro(nik)-Altgeräten geleistet und die Umwelt
geschont.
d) Gewichte
Informationen zu dem Gewicht des erworbenen Produktes sind der Aufschrift des Systemscheins und der Umverpackung zu entnehmen.
Hinweise
Wichtige Sicherheitshinweise
Das Notebook ist zwar sehr robust, dennoch können Beschädigungen auftreten. Um dies
zu verhindern, sollten Sie die folgenden Hinweise beachten:
• Vermeiden Sie starke Erschütterungen des Notebooks.
• Halten Sie es von großer Hitze fern (Heizkörper, direkte Sonnenstrahlung).
• Schützen Sie das Notebook vor elektromagnetischen Interferenzen. Sie vermeiden
hierdurch auch mögliche Datenverluste.
• Setzen Sie es keiner Feuchtigkeit aus. Es handelt sich um ein elektrisches Gerät!
• Achten Sie auf die korrekte Stromversorgung.
• Das verwendete Netzteil muss zugelassen sein.
Das Netzteil benötigt eine schwankungs- und unterbrechungsfreie Stromversorgung. Bei Fragen wenden Sie
sich an Ihr lokales Stromversorgungsunternehmen.
Ziehen Sie beim Trennen der Stromversorgung keinesfalls am Kabel, sondern nur am Stecker.
Trennen Sie die externe Stromversorgung (Netzteil
oder Autoadapter), bevor Sie den Computer reinigen.
• Hinweise zur Verwendung der Akkus
Verwenden Sie ausschließlich für diesen Computer
vorgesehene Akkus.
Laden Sie die Akkus über das Notebook auf.
Versuchen Sie nicht, defekte Akkus eigenständig zu
reparieren. Lassen Sie eine Reparatur von Ihrem Fachhändler oder qualifiziertem Fachpersonal durchführen.
Bewahren Sie beschädigte Akkus kindersicher auf, und
entsorgen Sie sie schnellstmöglich. Gehen Sie hierbei
behutsam vor. Akkus können explodieren, wenn sie
Feuer ausgesetzt oder unsachgemäß gehandhabt bzw.
entsorgt werden.
Das von Ihnen erworbene Gerät ist mit einem Akku
ausgestattet. Der Akku ist wiederverwertbar. Es ist nicht
gestattet, den Akku im normalen Hausmüll zu entsorgen. Bei Fragen zur sachgerechten Entsorgung wenden
Sie sich an die Müllabfuhr.
Belinea b.book 5.1
• Hinweis zum Aufklappen des Displays
Vorsicht: Das Display darf nicht
weiter als 120° geöffnet werden.
Max. 120°
• Hinweis zur Systemuhr-Batterie
Vorsicht: Bei unsachgemäßem Austausch der Batterie
besteht Explosionsgefahr. Ersetzen Sie die Batterie nur
durch eine vom Hersteller empfohlene Batterie bzw.
durch eine Batterie gleicher Bauart. Entsorgen Sie die
Batterie gemäß den Anweisungen des Herstellers.
• Wartung
Warten Sie Ihren Computer nicht eigenständig! Sie könnten Ihre Garantierechte einbüßen und setzen sich und das Gerät der Gefahr eines elektrischen Schlags aus. Bei Wartungsbedarf wenden Sie sich an qualifiziertes
Fachpersonal. Trennen Sie den Computer von der Netzversorgung.
Bei folgenden Problemen wenden Sie sich an qualifiziertes Fachpersonal:
-
Netzteil oder Netzkabel ist beschädigt bzw. ausgefranst.
-
Flüssigkeit ist in den Computer eingedrungen.
-
Der Computer funktioniert trotz sachgemäßer Bedienung nicht ordnungsgemäß.
-
Der Computer wurde fallen gelassen oder beschädigt.
• Reinigung
Wenden Sie keinen Reiniger direkt auf dem Computer an. Benutzen Sie
nur ein weiches sauberes Tuch. Verwenden Sie keine flüchtigen (Petroleumdistillate) oder scheuernden Reiniger.
10
Wichtige Sicherheitshinweise
Wireless LAN
(drahtloses Netzwerk – kurz WLAN)
In Ihrem Notebook ist möglicherweise ein Wireless-LAN-Modul eingebaut (optionale Ausstattungsvariante). Ein solches Modul ermöglicht es Ihnen, ein auf Funk basierendes Netzwerk
aufzubauen, bzw. sich mit einem vorhandenen Funknetzwerk zu verbinden. Es arbeitet mit
dem IEEE802.11a+b+g Standard.
Mit WLAN-Technologien können Benutzer drahtlose Verbindungen innerhalb eines lokalen
Bereichs herstellen (z. B. in einem Firmen- oder Campusgebäude oder einem öffentlichen
Gebäude, z. B. einem Flughafen). Verwendet werden können WLANs in nur temporär
genutzten Büros, an Standorten, an denen umfangreiche Kabelinstallationen nicht möglich
sind, oder zur Erweiterung eines vorhandenen LANs, so dass Benutzer an verschiedenen
Standorten in einem Gebäude zu unterschiedlichen Zeiten arbeiten können.
Für den Betrieb von WLANs gibt es zwei unterschiedliche Methoden.
Bei fest installierten WLANs stellen drahtlose Stationen (Geräte mit Funknetzwerkkarten oder
externen Modems) Verbindungen mit drahtlosen Zugriffspunkten her, die Brücken zwischen
den Stationen und dem vorhandenen Netzwerkbackbone bilden. Bei Peer-to-Peer (ad hoc)
WLANs können mehrere Benutzer ohne die Verwendung von Zugriffspunkten innerhalb
eines begrenzten Bereichs, z. B. einem Konferenzraum, ein temporäres Netzwerk bilden,
wenn kein Zugriff auf Netzwerkressourcen erforderlich ist.
1997 bestätigte das IEEE den Standard 802.11 für WLANs, der eine Datenübertragungsrate
von 1 bis 2 MBit/s (Megabit pro Sekunde) festlegt. Unter 802.11a+b+g (n), dem neuen
gültigen Standard, beträgt die maximale Datenübertragungsrate 54 (300) MBit/s über ein
Frequenzband von 2,4 GHz (Gigahertz) oder 5 GHz.
Belinea b.book 5.1
11
Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Wireless LAN
In Ihrem Notebook ist eine Wireless LAN-Komponente integriert, deshalb müssen Sie beim
Umgang mit Ihrem Notebook folgende Sicherheitshinweise unbedingt beachten:
• Schalten Sie das Notebook aus, wenn Sie sich in einem
Flugzeug befinden oder mit dem Auto fahren.
• Wenn Sie sich in einem Krankenhaus, einem Operations­
saal oder in der Nähe eines medizinischen Elektroniksystems befinden, schalten Sie die Funkkomponente am
Notebook aus! Die übertragenen Funkwellen können
die medizinischen Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigen.
• Halten Sie das Notebook mindestens 20 cm von einem
Herzschrittmacher fern, da sonst die ordnungsgemäßen
Funktionen des Herzschrittmachers durch Funkwellen
beeinträchtigt werden können.
• Die übertragenen Funkwellen können Störgeräusche in
Hörgeräten verursachen.
• Bringen Sie das Notebook nicht mit eingeschalteter
Funkkomponente in die Nähe entflammbarer Gase oder
in eine explosionsgefährdete Umgebung (z. B. Lackiererei), da die übertragenen Funkwellen eine Explosion
oder ein Feuer auslösen können.
• Die Reichweite der Funkverbindung ist abhängig von
Umwelt- und Umgebungsbedingungen.
• Bei Datenverkehr über eine drahtlose Verbindung ist
es auch unberechtigten Dritten möglich, Daten zu
­empfangen.
Die ­MAXDATA International GmbH ist nicht für Funk- oder Fernsehstörungen verantwortlich,
die durch unerlaubte Änderungen an diesem Gerät verursacht wurden. ­MAXDATA übernimmt
ferner keine Verantwortung für den Ersatz bzw. den Austausch von Anschlussleitungen und
Geräten, die nicht von der ­MAXDATA International GmbH angegeben wurden. Für die Behebung von Störungen, die durch eine derartige unerlaubte Änderung hervorgerufen wurden,
und für den Ersatz bzw. den Austausch der Geräte ist allein der Benutzer verantwortlich.
12
Wichtige Sicherheitshinweise
CE-Kennzeichnung für Geräte mit Wireless LAN und Bluetooth
Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der Richtlinie
1999/5/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung der
Konformität.
Dieses Notebook darf in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlanden, Österreich, Schweiz, Spanien und Polen verwendet werden.
Aktuelle Informationen über eventuelle Einschränkungen im Betrieb finden Sie bei der entsprechenden Behörde des jeweiligen Landes. Wenn Ihr Land nicht in der Aufzählung dabei
ist, dann wenden Sie sich bitte an die entsprechende Aufsichtsbehörde, ob die Nutzung
dieses Produkts in Ihrem Land erlaubt ist.
Belgien – www.bipt.be
Dänemark – www.tst.dk
Deutschland – www.regtp.de
Finnland – www.ficora.fi
Frankreich – www.art-telecom.fr
Griechenland – www.eett.gr
England – www.oftel.gov.uk
Irland – www.comreg.ie
Italien – www.agcom.it
Luxembourg – www.etat.lu/ILT
Belinea b.book 5.1
Niederlande – www.opta.nl
Österreich – www.rtr.at
Portugal – www.urt.gov.pt
Schweden – www.pts.se
Schweiz – www.bakom.ch
Spanien – www.cmt.es
Island – www.pta.is
Liechtenstein – www.ak.li
Norwegen – www.npt.no
13
Einschränkungen
Frankreich
Eingeschränkter Frequenzbereich: nur die Kanäle 10 bis 11 (2457 MHz beziehungsweise
2462 MHz) dürfen in Frankreich verwendet werden. Es ist untersagt, das Gerät außerhalb
geschlossener Räume zu verwenden.
Info: www.art-telecom.fr
Italien
Eine ministerielle Genehmigung ist auch für den Gebrauch im Innenbereich notwendig. Setzen Sie sich wegen der diesbezüglichen Verfahrensweise mit dem Verkäufer in Verbindung
Es ist untersagt, das Gerät außerhalb geschlossener Räume zu verwenden.
Info: www.agcom.it
Niederlande
Für den Gebrauch im Freien ist eine Lizenz vorgeschrieben. Setzen Sie sich wegen der
diesbezüglichen Verfahrensweise mit dem Verkäufer in Verbindung.
Info: www.opta.nl
14
Wichtige Sicherheitshinweise
Funkfrequenzen für Geräte mit Wireless LAN
Die folgende Information entspricht dem Stand Januar 2002. Aktuelle Informationen finden
Sie bei der entsprechenden Behörde Ihres Landes (z. B. www.regtp.de).
Frequenzen
Funknetzwerkkarten und -adapter sind gemäß dem IEEE-Standard 802.11b+g (+n, optional)
für den Betrieb im ISM-Frequenzband (Industrial, Scientific, Medical) zwischen 2.4 und
2.4835 GHz vorgesehen. Weil jeder der 11 verwendbaren Funkkanäle durch das DSSS-Verfahren (Direct Sequence Spread Spectrum) eine Breite von 22 MHz beansprucht, stehen
maximal drei voneinander unabhängige Kanäle (z. B. 3, 8 und 11) zur Verfügung. In der
folgenden Tabelle finden Sie die in Ihrem Land zulässigen Kanäle:
Kanal
MHz
1
2412
Europa, R&TTE
X
Frankreich, R&TTE
2
2417
X
3
2422
X
4
2427
X
5
2432
X
6
2437
X
7
2442
X
8
2447
X
9
2452
X
10
2457
X
X
11
2462
X
X
Darüber hinaus verfügt die vorliegende Funknetzwerkkarte über den 802.11a-Standard. Über
die in Ihrem Land zugelassenen Frequenzen dieses 5-GHz-Bandes informieren Sie sich bitte
bei der entsprechenden Behörde Ihres Landes.
Belinea b.book 5.1
15
Gesetzliche Bestimmungen – Ausschlussklauseln
Ausschlussklauseln für Geräte mit Wireless LAN
Die Installation und der Einsatz eines Wireless LAN-Geräts darf nur in Übereinstimmung
mit den Anweisungen, die in der Benutzerdokumentation enthalten sind, erfolgen. Die
Benutzerdokumentation ist im Lieferumfang des Produkts enthalten. Alle an diesem Gerät
vorgenommenen Änderungen oder Modifikationen, die nicht ausdrücklich vom Hersteller
genehmigt sind, können die Berechtigung des Benutzers für den Betrieb des Geräts außer
Kraft setzen. Der Hersteller haftet nicht für Funkstörungen beim Radio- und Fernsehempfang,
die auf nicht autorisierte Veränderungen des Geräts bzw. den Austausch oder die Anbringung
von Kabeln und Zubehör zurückzuführen sind, wenn diese nicht den Herstellerempfehlungen
entsprechen. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers, alle auftretenden Störungen zu
beheben, die aus den genannten nicht autorisierten Veränderungen, dem Austausch oder
der Anbringung von Bauteilen resultieren. Der Hersteller sowie dessen autorisierte Fach- und
Großhändler sind nicht haftbar für Schäden oder Verstöße gegen gesetzliche Verordnungen,
die sich aus der Verletzung dieser Richtlinien ergeben.
16
Wichtige Sicherheitshinweise
Lieferumfang
Bevor Sie mit der Installation Ihres Notebooks beginnen, sollten Sie sich vergewissern,
dass alle Teile vorhanden sind.
Sollte etwas vom hier aufgeführten Lieferumfang bei Ihrem Computerpaket fehlen, so
wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Fachhändler.
• Notebook
• Akku
• Utility-CD
• Netzteil
• Netzkabel
• Handbuch
• Modemkabel
Falls Sie das Gerät zur Reparatur oder zum Aufrüsten einschicken müssen, sollten Sie die
Originalverpackung verwenden. Bewahren Sie deshalb die Verpackung gut auf.
Belinea b.book 5.1
17
18
Die Vorbereitung
Vor der ersten Inbetriebnahme sollten Sie sich mit den einzelnen Komponenten Ihres Systems vertraut machen.
Schieben Sie die Entriegelung (1) nach rechts und klappen Sie das Display auf (2).
Abbildung 1
Abbildung 2
Belinea b.book 5.1
(1)
LC-Display
(2)
Einschalttaste
(3)
Lichtsensor
(4)
Tastatur
(5)
TouchPad
(6)
Mikrofone
(7)
Webcam
19
Einsetzen des Akkus
Im Lieferumfang des Notebooks ist der Akku enthalten. Dieser Akku ist nur teilgeladen.
Beachten Sie, dass die Ladezeiten des Akkus im ausgeschalteten Zustand 3 Stunden, bei
eingeschaltetem Gerät 4 bis 5 Stunden betragen!
Es ist unbedingt erforderlich, dass der Akku
bei der ersten Inbetriebnahme vollständig
geladen wird! Trennen
Sie das Notebook nicht
vom Netzteil, bis dies
geschehen ist.
Abbildung 3
(1) Setzen Sie den Akku in Pfeilrichtung in den Akkuschacht. Drücken Sie leicht auf den Akku, bis er hörbar
einrastet.
(2) Arretieren Sie den Akku mit der Verriegelung.
Der Akku kann nun geladen werden.
Entnehmen des Akkus
Abbildung 4
(1) Schieben Sie die Entriegelung nach rechts.
(2) Halten Sie den linken Schalter nach links gedrückt.
(3) Schieben Sie den Akku nach hinten aus der Halterung.
Das Notebook kann jetzt nur mit dem Netzteil betrieben
werden!
20
Die Vorbereitung
Stromversorgung
Das Notebook ist mit einem Netzkabel sowie einem universalen, selbstanpassenden Netzteil
ausgestattet. Das Netzteil kann mit einer beliebigen konstanten Spannung zwischen 100
und 240 Volt betrieben werden.
So verwenden Sie das Netzteil:
1. Verbinden Sie das Netzteil mit dem DC IN-Anschluss auf der Computerseite.
2. Verbinden Sie das Netzkabel mit dem Netzteil.
3. Verbinden Sie das Netzkabel mit einer Steckdose.
Das Notebook kann
wahlweise über Akkuoder Netzstrom betrieben werden.
Der Erstbetrieb findet
mit dem Netzteil statt.
Verwenden Sie nur das
mitgelieferte Netzteil.
Ein falsches Netzteil
kann zu Beschädigungen des Computers führen.
Das Netzteil enthält
keine zu wartenden
Teile.
NETZTEIL AUF
KEINEN FALL
ÖFFNEN!
LEBENSGEFAHR!
Belinea b.book 5.1
21
Einschalten des Notebooks
Die Vorbereitungen sind somit abgeschlossen. Betätigen Sie jetzt den Ein-/Aus-Taster, um
das Notebook einzuschalten.
Tipp:
Bei einem Programm‑
oder Systemabsturz
betätigen Sie die
Tasten: Strg + Alt +
Entf. Hiermit wird im
günstigsten Fall nur
der abgestürzte Task
beendet, bzw. der
Rechner neu gestartet
(Warmstart). Sollte
dies nicht funktionieren, betätigen Sie
den Ein/Aus-Taster länger als vier Sekunden
und der Rechner wird
ausgeschaltet. Nun
können Sie ihn wieder
normal starten (Kaltstart).
Bei eingeschaltetem Rechner kann der Ein/ Aus-Taster in Abhängigkeit der Energieeinstellugen mehrere Funktionen erfüllen.
Betätigen Sie ihn erneut, wird in der Standardeinstellung der
Rechner heruntergefahren.
Abbildung 5
Hinweis:
Bitte beachten Sie,
dass Sie den Rechner
bei ­Microsoft®
Windows®-Systemen
immer folgendermaßen ausschalten:
„Start“‑Button an­
klicken.
Nach dem ersten Einschalten wird das Betriebssystem
installiert. Folgen Sie hier bitte den entsprechenden Anweisungen.
Nach der Installation und Neustart ist der Rechner einsatzbereit.
Sie können in den GrafikGrundfunktionen die Auflösung, die
Farbtiefe und das Erscheinungsbild des Desktops ändern.
Nähere Informationen hierzu erhalten Sie in den Installations­
hinweisen.
„Beenden“ auswählen.
„Ok“ anklicken.
Dies vermeidet Festplatten- bzw. Betriebssystem-Probleme.
22
Die Vorbereitung
Powermanagement
Ihr System ist mit dem ACPIStromsparsystem kompatibel.
Die Grundeinstellungen des Powermanagements finden Sie bei Windows®Systemen unter: <Einstellungen> <Energieoptionen>. Konsultieren Sie bei Fragen die Windows®Hilfe
Funktion.
Hier können Sie das Verhalten bei verschiedenen Akkuladezuständen individuell
­einstellen.
Standby: – geringer Stromverbrauch –
Das Display wird dunkel geschaltet und die Festplatte bleibt stehen. Die Power LED blinkt.
Durch Betätigen des Ein/Aus-Tasters kehrt der Rechner wieder in den normalen Betriebszustand zurück. Benutzer müssen sich wieder anmelden.
Ruhezustand: – ohne Netzteil kein Stromverbrauch –
Der momentane Betriebszustand wird auf der Festplatte gespeichert, der Rechner wird
ausgeschaltet. Alle offenen Dokumente bzw. Anwendungen stehen nach dem Anschalten
wieder unverändert zur Verfügung.
Durch Ausschalten des Notebooks und Trennung vom Netz (ziehen des Netzsteckers des
Netzteiles) kann jeglicher Energieverbrauch verhindert werden.
• Hinweis zur ExpressCard:
Entnehmen Sie niemals eine ExpressCard, während
sich das System im Ruhezustand befindet. Dadurch
wird der Steckplatz deaktiviert und durch eine veränderte Systemkonfiguration könnten beim nächsten
Hochfahren des Rechners Probleme auftreten.
Automatischer Lichtsensor
Das vorliegende Gerät verfügt über einen automatischen Lichtsensor. In eingeschaltetem
Zustand passt dieser die Helligkeit des Displays automatisch an die Umgebungshelligkeit
an.
Belinea b.book 5.1
23
24
Systemüberblick
Linke Seite
Sämtliche Be- und
Entlüftungsöffnungen
müssen unter allen
Umständen freigehalten werden. Bei
Nichtbeachtung kann
es zu einer Überhitzung des Gerätes
kommen.
Abbildung 6
(1)
Anschluss für das Netzteil
(2)
Port-Replikator-Anschluss
(3)
Netzwerkanschluss
(4)
Anschluss für externen Monitor
(5)
S-Video-TV-Ausgang
(6)
USB-Anschlüsse
Rechte Seite
9
Abbildung 7
(1)
ExpressCard-Einschub
(2)
Speicherkarten-Einschub
(3)
USB-Anschlüsse
(4)
Optisches Laufwerk
(5)
Aktivitätsanzeige für optisches Laufwerk
(6)
Auswurftaste für optisches Laufwerk
(7)
Notfall-Entriegelung für optisches Laufwerk
(nur bei ausgeschaltetem Notebook)
(8)
Modemanschluss
(9)
Kensington Lock-Diebstahlsicherung
(1)
Lautsprecher-/Kopfhöreranschluss
(2)
Line-In-Anschluss
(3)
Mikrofon-Anschluss
(4)
IEEE 1394-Anschluss
Frontansicht
Abbildung 8
Belinea b.book 5.1
25
Rückansicht
Abbildung 9
(1)
Akku
Unterseite
Sämtliche Be- und
Entlüftungsöffnungen
müssen unter allen
Umständen freigehalten werden. Bei
Nichtbeachtung kann
es zu einer Überhitzung des Gerätes
kommen.
26
Abbildung 10
(1)
Akkuschacht
(2)
Typenschild
(3)
Abdeckung für WLAN-Karte, Arbeitsspeicher,
Turbo-Speicher-Karte und Hauptprozessor
(4)
Festplattenschacht
Systemüberblick
Erläuterung der LED-Anzeigen
1
A
Abbildung 11
(1)
Caps Lock
(2)
Num Lock
(3)
Laufwerkszugriff
(4)
Power
(5)
Akku
(6)
Drahtloses LAN
(7)
Speicherkartenzugriff
Tabelle 1
Symbol
A
1
Bedeutung
Leuchtet, wenn Caps Lock aktiviert ist.
Leuchtet, wenn Num Lock aktiviert ist.
Blinkt, wenn auf die Festplatte zugegriffen wird.
Leuchtet, wenn der Rechner eingeschaltet ist. Blinkt im Stromsparmodus.
Leuchtet, wenn der Akku einsatzbereit ist oder geladen wird.
Leuchtet bei bestehender WLAN-Verbindung.
Blinkt, wenn auf die Speicherkarte zugegriffen wird.
Belinea b.book 5.1
27
Hot Keys
(Kurztastenkombinationen mit besonderer Bedeutung)
Zum Aktivieren der Hot Keys halten Sie die FnTaste gedrückt und betätigen anschließend die
gewünschte Zusatztaste. Für einige Funktionen kann es notwendig werden, den KB Manager
zu installieren. Weitere Informationen hierzu auf der nächsten Seite.
Tabelle 2
Tasten
Bedeutung
Fn + F1
Wechselt in den Stromsparmodus.
Fn + F2
Schaltet das drahtlose Netzwerk (WLAN) ein/aus (nur wenn die Funktion
mit dem KB Manager aktiviert ist, siehe nächste Seite).
Fn + F3
Wechselt zwischen LC-Display/Monitor/beides.
Fn + F4
Senkt die LCD-Helligkeit.
Fn + F5
Erhöht die LCD-Helligkeit.
Fn + F6
Schaltet den Lautsprecher ein/aus.
Fn + F7
Senkt die Lautstärke.
Fn + F8
Erhöht die Lautstärke.
Fn + F9
Wechselt zwischen Wiedergabe und Pause beim ­Microsoft® ­Windows®
Media Player.
Fn + F10
Stoppt die ­Microsoft® ­Windows® Media Player-Wiedergabe.
Fn + F11
Wechselt zum vorherigen Titel (Media Player).
Fn + F12
Wechselt zum nächsten Titel (Media Player).
Fn + Esc
Aktiviert/deaktiviert das optionale Bluetooth-Modul (nur wenn die Funktion
mit dem KB Manager aktiviert ist, siehe nächste Seite).
Fn + Pos1
Aktiviert/deaktiviert den Lichtsensor (nur wenn das numerische Tastenfeld
mit „Num Lock“ aktiviert ist).
28
Systemüberblick
Die Quick Buttons (Schnellstarttasten)
Oberhalb der Tastatur befinden sich die Quick Buttons (Schnellstarttasten). Diese können
zur Aktivierung häufig verwendeter Anwendungen benutzt werden.
Sollten die Tasten nicht belegt sein, finden Sie den Treiber zum Aktivieren auf der Utility-CD.
Folgen Sie hierzu den Anweisungen im Abschnitt „Installationshinweise“.
Abbildung 12
Belinea b.book 5.1
(1)
Startet den Internet-Browser.
(2)
Startet das Mail-Programm.
(3)
Schaltet in den Silent-Modus.
(4)
Schaltet den Ton aus/ein.
(5)
Aktivierung bzw. Deaktivierung der drahtlosen Kommunikationsmodule (WLAN und Bluetooth). Zum Ein-/Ausschalten
der einzelnen Module betätigen Sie bitte die auf der vorherigen Seite beschriebenen Hot-Keys.
29
Die Tastatur
Die Tastatur Ihres Notebooks besitzt alle Funktionen einer normalen AT-kompatiblen Tastatur
sowie einige Extras:
Schreibmaschine
Diese Tasten entsprechen denen einer Schreibmaschine.
Funktionstasten
In vielen Betriebssystemen (und Anwendungen) können über diese Tasten besondere Funktionen aufgerufen werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie in den entsprechenden
Handbüchern.
Sondertasten
Über diese Tasten (und Tastenkombinationen) werden manche Hardwarefunktionen gesteuert.
Abbildung 13
30
(1)
Funktionstasten – Funktionen siehe Tabelle 2 – Hot Keys
(2)
Fn-Taste
(3)
­ icrosoft® ­Windows®-Taste (Position kann aufgrund
M
unterschiedlicher Layouts variieren)
(4)
Numerisches Tastenfeld (Drücken Sie Num Lock, um
dieses Feld zu aktivieren – siehe Abbildung 11)
(5)
­Microsoft® ­Windows®-Taste (Position kann aufgrund
unterschiedlicher Layouts variieren)
(6)
Pfeiltasten
Systemüberblick
Das TouchPad
Das System richtet das integrierte TouchPad automatisch ein. Sofern Sie ­Microsoft® ­Windows®
verwenden, müssen für die Grundfunktionen keine Treiber installiert werden. Möchten Sie
die erweiterten Funktionen nutzen, finden Sie den Treiber zum Aktivieren auf der Utility-CD.
Bitte folgen Sie hierzu den Anweisungen im Abschnitt „Installationshinweise“.
(1)
Sensorfeld
(2)
Linke ‚Maus‘-Taste
(3)
Rechte ‚Maus‘-Taste
(4)
Scrollbereich: funktioniert wie ein Mausrad
Hinweis für Linkshänder: Die meisten Betriebssysteme
gestatten eine Umbelegung der Maustasten.
Abbildung 14
Das TouchPad – Bedienung
(1)
Auswählen
(2)
Auswählen, ziehen und loslassen (Drag & Drop)
(3)
Doppelklicken – zum Ausführen/Öffnen von Dateien
(4)
Scrollen
Halten Sie beim Gebrauch des TouchPad Ihre Finger und das Pad trocken und sauber. Das
TouchPad reagiert auf Fingerbewegungen. Je leichter die Berührung, desto besser reagiert
es. Feste Bewegungen erzielen keine Erhöhung der Genauigkeit.
Belinea b.book 5.1
31
Das optische Laufwerk
Zum Einlegen einer CD betätigen Sie den Entriegelungsknopf auf der Vorderseite des
Laufwerks.
Abbildung 15
Abbildung 16
Die CD wird mit dem Label nach oben auf die Spindel gelegt und mit leichtem Druck arretiert.
Drücken Sie den CDSchlitten wieder zurück, bis er einrastet. Die CD kann nun gelesen
werden.
Einige CDs sind mit einem Autostart versehen, d. h. Installationen oder auch Musik-CDs
werden automatisch nach dem Einlegen gestartet.
32
Systemüberblick
Der ExpressCard-Steckplatz
Der Rechner ist mit einem ExpressCard-Steckplatz ausgestattet. Dieser hat eine Breite von
54 mm und ist geeignet für Erweiterungskarten der Typen ExpressCard/34 und ExpressCard/54.
Zum Einsetzen einer ExpressCard
schieben Sie diese in den Steckplatz, bis sie einrastet. Stellen Sie
die gewünschten Verbindungen her
(z. B. Netzwerk).
Konsultieren Sie auch die Dokumentation zu der entsprechenden
Karte.
Zum Entfernen drücken Sie die
ExpressCard zunächst kurz hinein.
Dadurch löst sich die Verriegelung,
und die ExpressCard kann entnommen werden.
Abbildung 17
Der Speicherkarten-Steckplatz
Der Rechner ist mit einem Kombisteckplatz ausgestattet. Dieser Steckplatz ist in der Lage,
Memory Sticks, MS Pro, SD- (Secure Digital) und MMC-Karten (MultimediaCard) aufzunehmen.
Die Karten werden mit der bedruckten Seite nach oben in den Steckplatz gedrückt. Nachdem sie bis zum Anschlag eingedrückt ist, wird die Karte als zusätzliches Laufwerk erkannt.
Anschließend können Sie auf die Daten zugreifen.
Zum Entfernen ziehen Sie die Karte heraus.
Entfernen Sie die Karte nie, während Daten darauf geschrieben oder gelesen werden!
Benutzen Sie zum Entfernen der Speicherkarte NICHT die Funktion „Hardware sicher entfernen“! In diesem Falle müssten Sie das System neu starten, um den Kombisteckplatz
wieder zu aktivieren.
Abbildung 18
Belinea b.book 5.1
33
Das Daten-/Fax-Modem
Das System richtet das integrierte analoge Modem automatisch ein. Zum Benutzen der
Modemfunktionen verbinden Sie die Modembuchse über das Telefonkabel mit einer analogen Telefonbuchse (kein ISDN).
Bestimmungsgemäßer Gebrauch:
Das Modem kann an alle analogen Anschlüsse innerhalb Europas angeschlossen werden.
Der Verwendungszweck ist ausschließlich Datenkommunikation vorbehalten.
Versuchen Sie nicht,
das Modem mit einer
ISDN-Telefonbuchse zu
verbinden! Dies würde
zu einer Zerstörung
des Gerätes führen.
Abbildung 19
Der LAN-Anschluss
Der eingebaute Netzwerkadapter bietet die Möglichkeit, Ihren Rechner mit einem
10/100/1000 Mbit/s-Netzwerk bzw. DSL-Internet zu verbinden.
Die Verbindung erfolgt über ein Ethernet-Netzwerkkabel mit RJ‑45-Steckern. Diese werden an den Computer und an einen vorhandenen Netzwerk-Hub bzw. eine DSL-Steckdose
angeschlossen.
Verwechseln Sie
auf keinen Fall den
RJ‑45-Stecker einer
Netzwerkleitung mit
einem ISDN-Stecker!
Versuchen Sie NIE, den
LAN-Adapter mit einer
ISDN-Telefonbuchse zu
verbinden!
Dies würde zu einer
Zerstörung des Gerätes führen.
34
Abbildung 20
Systemüberblick
Installationshinweise
Wiederherstellung der Treiber
Ihr System ist im Auslieferungszustand mit einem Preload versehen. Das heißt: Alle für das
System notwendigen Daten und Treiber sind auf der Festplatte enthalten. Für den Fall, dass
Sie Ihre Festplatte gelöscht und/oder formatiert haben, sind auf der mitgelieferten UtilityCD die benötigten Treiber gespeichert. Nach einer Neuinstallation des Betriebssystems
(z. B. mit der Recovery-CD) können Sie somit Ihr Notebook wieder in einen einsatzfähigen
Zustand versetzen.
Die Utility-CD
Die Utility-CD startet nach dem Einlegen automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, starten
Sie vom Arbeitsplatz, CD-Laufwerk die Datei utility.exe.
Im Abschnitt „Treiber“ wählen Sie die Treiber aus, die installiert werden sollen.
Empfehlung: Installieren Sie alle aufgeführten Treiber der Reihe nach von oben nach unten.
Zusätzlich können Sie im Abschnitt „Utility“ die erweiterten Funktionen nach Wunsch
nachinstallieren.
Folgen Sie im Umgang mit der Utility-CD den Anweisungen des Menüs.
Einstellung der Auflösung
Nach Installation der Grafiktreiber können Sie die Auflösung auf die gewünschte Größe
(z. B. 1280 × 800) einstellen.
Dies geschieht folgendermaßen:
Rechtsklick auf einem freien Bereich des Desktop. <Eigenschaften> auswählen.
Im Fenster „Eigenschaften von Anzeige“ das Register „Einstellung“ wählen.
Hier können Sie den Schieberegler auf die Ihnen angenehme Auflösung stellen.
Mit <Übernehmen> legen Sie die Auflösung fest.
Belinea b.book 5.1
35
36
Port-Replikator (optional)
Überblick über den Port-Replikator
Der Port-Replikator bietet umfangreiche Erweiterungsmöglichkeiten für das Notebook. Über
nur eine Schnittstelle am Notebook können Sie folgende Anschlüsse nutzen:
• 1 Anschluss für das Netzteil
• 1 IEEE 1394-Anschluss
• 1 COM-Anschluss
• 1 VGA-Anschluss
• 1 Druckeranschluss
• 2 USB-2.0-Anschlüsse
• 1 RJ-45 10/100/1000 Mbit/s Ethernet-LAN-Anschluss
• 1 Kopfhöreranschluss
Auf den folgenden Seiten werden die Anschlüsse näher beschrieben.
9
Belinea b.book 5.1
(1)
Anschluss für das Netzteil
(2)
IEEE 1394-Anschluss
(3)
COM-Anschluss
(4)
VGA-Anschluss
(5)
Druckeranschluss
(6)
USB-Anschlüsse
(7)
LAN-Anschluss
(8)
Kopfhöreranschluss
(9)
Einschalttaste
37
Installation
Gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um den Port-Replikator an das Notebook
anzuschließen:
1. Schließen Sie das Verbindungskabel des Port-Replikators an den passenden Anschluss auf der linken Seite des Computers an.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
Geräteanschlüsse
In den folgenden Abschnitten werden die Anschlüsse des Port-Replikators beschrieben. Sie
ermöglichen das Anschließen vieler externer Geräte, u. a. Diskettenlaufwerke, Festplattenlaufwerke, optische Laufwerke, Tastaturen, USB-Geräte, Drucker usw.
IEEE 1394-Anschluss
Mit dem IEEE 1394-Anschluss können Sie externe digitale Multimedia-Geräte wie Camcorder, Digitalkameras usw. anschließen.
So schließen Sie ein Gerät an der IEEE 1394-Schnittstelle an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
Sobald das Gerät angeschlossen wird, wird es vom Computer automatisch erkannt,
und die Treiber werden bei Bedarf installiert.
38
Port-Replikator
Anschluss für externen Monitor
Über diesen Anschluss können Sie einen externen Monitor anschließen.
So schließen Sie einen externen Monitor an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
3. Ziehen Sie die zwei Schrauben des Steckers fest.
Mit den Tasten [FN] + [F3] können Sie die Anzeige zwischen dem Notebook und dem
externen Monitor umschalten. Bei jedem Drücken der Tasten wird auf ein anderes
Ausgabegerät geschaltet: Zuerst erfolgt die Anzeige auf dem integrierten Display,
dann auf dem externen Monitor und anschließend sowohl auf dem integrierten
Display als auch auf dem externen Monitor.
Paralleler Anschluss
Der parallele Anschluss (oder LPT-Anschluss) erlaubt das Anschließen von parallelen Geräten
an das Notebook, beispielsweise eines Druckers.
So schließen Sie ein paralleles Gerät an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
3. Ziehen Sie die zwei Schrauben des Steckers fest.
Sobald das Gerät angeschlossen wird, wird es vom Computer automatisch erkannt,
und die Treiber werden bei Bedarf installiert.
USB-Anschlüsse (Universal Serial Bus)
Über die USB-Anschlüsse können Sie USB-Geräte wie externe Gamepads, Zeigegeräte,
Tastaturen und/oder Lautsprecher anschließen.
So schließen Sie ein USB-Gerät an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung von USB-Technologie und -Standards
kann nicht gewährleistet werden, dass alle USB-Geräte bzw. -Treiber funktionieren.
Wenn es zu Verbindungsproblemen kommt, wenden Sie sich an den Gerätehersteller, um die Kompatibilität zu überprüfen.
Belinea b.book 5.1
39
Interner LAN-Anschluss (RJ-45)
Über den RJ­45-Anschluss wird der interne Fast Ethernet-Adapter (10/100/1000 Base­T/Tx) an
das lokale Netzwerk (Local Area Network, LAN) im Büro oder zu Hause oder an BreitbandGeräte wie Kabelmodem, DSL oder Satelliten-Internet angeschlossen. Wenn Ihr Notebook
einen internen LAN-Adapter hat, müssen Sie es möglicherweise konfigurieren, damit es
in Ihrem Netzwerk betrieben werden kann. (Um Ihr LAN-Umgebung korrekt einzurichten,
lassen Sie sich von einem Netzwerkspezialisten beraten. Für Informationen zu Ihren Netzwerkeinstellungen wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator.)
So schließen Sie ein LAN-Kabel an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
3. Stecken Sie das andere Ende des Kabels in die LAN-Steckdose.
Kopfhöreranschluss
Über den Kopfhöreranschluss können Kopfhörer oder tragbare Computerlautsprecher an Ihr
Notebook angeschlossen werden. Es können nur Audiogeräte mit einem 3,5-mm-StereoMini-Stecker an den Port-Replikator angeschlossen werden.
So schließen Sie ein externes Audiogerät an:
1. Stecken Sie das Verbindungskabel in die Buchse.
2. Drücken Sie den Stecker vorsichtig in den Anschluss, bis er korrekt sitzt.
Anschluss für das Netzteil
Hier kann das Netzteil des Notebooks angeschlossen werden. Die Stromversorgung des
Notebooks erfolgt dann über den Port-Replikator.
Einschalttaste
Bei bestehender Verbindung zwischen Notebook und Port-Replikator hat die Einschalttaste
am Port-Replikator dieselbe Funktion wie die Einschalttaste am Notebook.
40
Port-Replikator
Spezifikationen
Prozessor & Plattform
• Intel® Centrino® Mobiltechnologie:
- Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T7300 bis T7700 (2,0 bis 2,4 GHz)
- Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T7100 (1,8 GHz)
• Intel® Celeron® M Prozessor
• µFC-PGA-Gehäuse
• Intel® PM965 & ICH8-M
Arbeitsspeicher
• Hauptspeicher erweiterbar bis zu 4 GB DDR2 SDRAM
(Hauptspeicher nur von qualifiziertem Fachpersonal erweitern lassen)
• Zwei DDR2-533/667 SODIMM-Sockel
Display und Video
• 15,4 Zoll WXGA TFT-Anzeige,
Unterstützte Auflösung: 1280 × 800 mit bis zu 16,7 Mio. Farben
• Grafikadapter: NVIDIA® GeForce® 8400M GS
• 256 MB Grafikspeicher
• Simultan LCD/externer Monitor
• Externer Monitor:
Unterstützung bis 1600 × 1200, 16,7 Mio. Farben
Speicherkapazität
• Eine SATA-Festplatte (2,5", 9,5 mm)
• Ein internes optisches Laufwerk
• Ein Speicherkarten-Steckplatz
Audio
• High Definition Stereo Sound mit 3D-Sound-Effekten
• Eingebaute Stereolautsprecher
Belinea b.book 5.1
41
Kommunikation
• Gigabit Ethernet-Funktion für 10/100/1000 Mbit/s eingebaut
• MiniCard für drahtloses Netzwerk 802.11a+b+g (+n) (optional)
• Bluetooth 2.0 (optional)
• Highspeed 56 Kbit/s V.90/92 Fax‑/Daten-Softwaremodem (MDC)
Eingabegeräte
•­ Microsoft® ­Windows®Tastatur mit 86/87/88 Tasten
• Ergonomisch angebrachtes Touchpad
• Quick Buttons
Anschlüsse
• Ein DVI-I-Anschluss (Monitor)
• Ein TV-Ausgang
• Eine Stereo-Ausgangsbuchse (Kopfhörer)
• Eine Mikrofoneingangsbuchse
• Eine Audio-Eingangsbuchse (Line-In)
• Vier USBAnschlüsse (v2.0)
• Eine Standardtelefonbuchse (RJ11)
• Ein Standardnetzwerkanschluss (RJ45)
• Ein GleichstromeingangsAnschluss
• Ein IEEE1394 i.LinkAnschluss
• Ein ExpressCard-Steckplatz, Typ 54
• Ein Port-Replikator-Anschluss (opitional)
• Ein Erweiterungssockel für Intel® Turbo-Speicher-Karte (optional) (Unterstützung nur unter
Microsoft® Windows Vista™)
42
Spezifikationen
Stromversorgung
• Hauptbatterie LiIon 4800 mAh
• WechselstromAdapter 100–240 V, AC 50–60 Hz, 90 W
• Wiederaufladen
System AUS: 3 Std. (95 %)
System EIN: 4–5 Std. (95 %)
• Voll unterstütztes ACPI Power Managemant, Suspend to Disk, Suspend to RAM
Betriebssystem
•­ Microsoft® ­Windows® XP
• Microsoft® Windows Vista™
Sonstige Daten
• Abmessungen: 254,5 (T) × 355 (B) × 25,5–35,2 (H) mm
• Gewicht 2,75 kg (je nach Ausführung)
• Betriebstemperatur: 5 bis 35 °C
• Betriebsfeuchtigkeit: 20 bis 80 % RH
• Lagertemperatur: 10 bis 65 °C
Belinea b.book 5.1
43
44
Fehlersuche und -behebung
Wenn bei der Arbeit mit Ihrem Rechner ein Problem auftritt, versuchen Sie zuerst, den Fehler
mit Hilfe der nachfolgenden Informationen zu beheben. Besteht das Problem weiterhin,
schalten Sie zunächst das System für einige Minuten aus und fahren Sie es anschließend
wieder hoch. Alle ungesicherten Daten gehen zwar verloren, aber möglicherweise funktioniert das System wieder. Wenden Sie sich anschließend an Ihren Händler oder Kundendienstbeauftragten.
Trotz Betätigen der Ein-/Aus-Taste bleibt der Computer ausgeschaltet.
Mögliches Problem:
• Der Akku fehlt oder ist fehlerhaft installiert.
Hinweis:
• Die Betriebsanzeige leuchtet nicht auf.
Problembehebung:
• Stellen Sie sicher, dass sich der Akku im Akkufach befindet und ordnungsgemäß
eingelegt ist.
• Vergewissern Sie sich, dass die Akkukontakte direkt anliegen.
• Verbinden Sie das Notebook mit dem Netzteil, damit der Akku (falls vorhanden) aufgeladen wird.
Mögliches Problem:
• Niedriger Akkuladestand.
Hinweis:
• Die Akkuanzeige blinkt.
Problembehebung:
• Betreiben Sie den Computer über das Netzteil. Wenn das System nicht sofort hochfährt, schalten Sie den Computer aus und führen Sie anschließend einen Neustart
durch.
Die Bildschirmanzeige funktioniert nicht.
Mögliches Problem:
• Der Energiesparmodus ist aktiviert.
Hinweis:
• Die Suspend-Anzeige leuchtet.
Problembehebung:
• Betätigen Sie die Ein-/Aus-Taste.
Mögliches Problem:
• Der Bildschirm ist nicht korrekt justiert.
Problembehebung:
• Drücken Sie die Leertaste, eventuell mehrfach.
• Ist ein externer Monitor angeschlossen, schalten Sie diesen ein.
Belinea b.book 5.1
45
Mögliches Problem:
• Im System ist ein anderer als der vorhandene Bildschirmtyp eingestellt.
Problembehebung:
• Drücken Sie die Tastenkombination Fn + F3.
• Ist ein externer Monitor angeschlossen, verbinden Sie diesen mit einer Stromquelle,
und schalten Sie ihn ein. Überprüfen Sie ebenfalls die Einstellungen für Helligkeit und
Kontrast.
Das System arbeitet nicht weiter.
Mögliches Problem:
• Eine Energiesparfunktion wurde ausgelöst.
Hinweis:
• Der Bildschirm schaltet sich aus.
Problembehebung:
• Drücken Sie eine Taste, oder drücken Sie die Betriebstaste, falls alle Statusanzeigen
erloschen sind.
Mögliches Problem:
• Ein Softwarefehler hat einen Systemabsturz verursacht.
Problembehebung:
• Im Handbuch des Betriebssystems erhalten Sie weitere Hinweise.
• Lässt sich das Problem nicht beheben, führen Sie einen Systemneustart durch. Dadurch gehen jedoch alle ungespeicherten Daten verloren! Funktioniert auch dies nicht,
schalten Sie den Computer kurz aus und anschließend wieder ein.
Bei jedem Systemstart wird ein Selbsttest (POST)
durchgeführt. Tritt ein Fehler auf, erscheint eine Fehlermeldung, die das Problem kurz beschreibt.
46
Fehlersuche und -behebung
Index
A
Akku.............................. 9, 17, 20, 21, 27, 45
Akkuschacht............................................20
Anschluss für externen Monitor..............39
Anweisungen...........................................22
Auflösung....................................22, 35, 41
Autoadapter...............................................9
B
Beschädigungen..................................9, 21
Betriebsanzeige................................. 27, 45
Betriebssystem.......................................22
C
COM-Anschluss.......................................37
D
Daten-/Fax-Modem..................................34
Display...............................................28, 41
Drahtloses Netzwerk...............................28
Druckeranschluss.....................................37
E
Ein-/Aus-Taste..............................22, 45, 46
Einschalten..............................................22
Energieeinstellungen...............................22
Energieverbrauch.....................................23
Entriegelung......................................20, 25
Erscheinungsbild.....................................22
Erschütterungen........................................9
Erstbetrieb...............................................21
Ethernet-LAN-Anschluss..........................37
Externer Monitor.....................................25
F
Fachhändler..................................5, 7, 9, 17
Fachpersonal..................................9, 10, 41
Farbtiefe...................................................22
Feuchtigkeit...............................................9
Flüssigkeit................................................10
Fn-Taste...................................................30
Funkkomponente.....................................12
Funknetzwerk.......................................... 11
Funktionstasten.......................................30
Funkwellen..............................................12
Belinea b.book 5.1
G
Garantie.....................................................6
Geräteanschlüsse....................................38
Grafik-Grundfunktionen...........................22
H
Hausmüll................................................ 7, 9
Hot Keys............................................28, 30
I
IEEE 1394.......................................... 37, 38
Installationshinweise...............................22
Interner LAN-Anschluss (RJ-45)...............40
ISDN-Stecker...........................................34
K
Kaltstart...................................................22
KB Manager.............................................28
Kopfhöreranschluss..................... 25, 37, 40
L
Ladezeiten...............................................20
LAN-Anschluss........................................34
Lautsprecher............................................28
Lautsprecher-Anschluss...........................25
LC-Display................................................28
Lieferumfang................................16, 17, 20
M
Mikrofon..................................................25
Modem....................................................34
Modemanschluss....................................25
Müllabfuhr.................................................9
N
Netzkabel......................................10, 17, 21
Netzteil.............9, 10, 17, 20, 21, 23, 25, 45
Netzversorgung.......................................10
Netzwerkadapter.....................................34
Netzwerkanschluss..................................25
Neustart.............................................22, 45
Notfall-Entriegelung.................................25
O
Originalverpackung..................................17
47
P
Paralleler Anschluss.................................39
Pfeiltasten................................................30
Port-Replikator...................................25, 37
Powermanagement.................................23
Q
Quick Buttons....................................29, 42
R
Reinigung.................................................10
Ruhezustand............................................23
S
S-Video....................................................25
Schnellstarttasten....................................29
Schreibmaschine.....................................30
Sondertasten...........................................30
Sonnenstrahlung........................................9
Spannung.................................................21
Speicherkarten-Steckplatz.................33, 41
Standardeinstellung.................................22
Standby....................................................23
Strg + Alt + Entf......................................22
Stromsparsystem....................................23
Stromversorgung...........................9, 21, 43
Systemabsturz.........................................46
T
Tastatur..............................................29, 30
Tasten....................................28, 29, 30, 42
TouchPad.................................................31
TV-Ausgang..............................................25
U
USB-Anschlüsse................................ 37, 39
V
VGA-Anschluss........................................37
W
Warmstart................................................22
Wireless-LAN.......................................... 11
WLAN................................................ 11, 28
48