EZ2250i/EZ2350i BARCODE DRUCKER BENUTZERHANDBUCH 1 User Manual

EZ2250i/EZ2350i  BARCODE DRUCKER BENUTZERHANDBUCH 1 User Manual
EZ2250i/EZ2350i BARCODE DRUCKER
BENUTZERHANDBUCH
User Manual : EZ225i series
Version
: Rev. D
Issue Date : 2013.07.10
P/N
: 920-014611-00
1
FCC COMPLIANCE STATEMENT
FOR AMERICAN USERS
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a CLASS A digital device,
pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protec-tion
against harmful interference when the equipment is operated in a commercial environment. This
equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communica-tions.
Operation of this equipment in a residential area is likely to cause harmful interference in which case
the user will be required to correct the interference at own expense.
EMV-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
FÜR EUROPA
Dieses Gerät wurde geprüft und entspricht den Anforderungen der Normen EN 55022:2010 Class A,
EN61000-3-2:2006/ A1:2009/A2:2009, EN 61000-3-3:2008 , EN 55024:2010, IEC 61000-4-2:2008 Reihen.
Das Gerät wurde außerdem hinsichtlich der Grenzwerte für gestrahlte und geleitete
Störaussendungen geprüft und entspricht den Anforderungen der Europäischen Norm EN 55022.
Die SERIE EZ2250I
AUF DIE SICH DIESE ERKLÄRUNG BEZIEHT,
ENTSPRECHEN DEN ANFORDERUNGEN FOLGENDER NORMEN:
IEC 60950-1:2005(2nd Edition)+Am 1:2009, GB4943-2001 GB9254-2008(Class A) GB17625.1-2003, EN
55022:2010 Class A, EN61000-3-2:2006/ A1:2009/A2:2009, EN 61000-3-3:2008 and EN 55024:2010, IEC
61000-4-2:2008 series, CAN/CSA C22.2 No. 60950-1-03, date July, 2006, UL 60950-1, 1st Edition,
2007-10-31, CFR 47, Part 15
WARNING
This is a Class A product. In a domestic environment this product may cause radio interference
in which case the user may be required to take adequate measures.
EZ2250i/EZ2350i BENUTZERHANDBUCH
SICHERHEITSHINWEISE
Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig.
1.
Das Gerät darf keiner Nässe oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
2.
Vor Anschluss an eine Stromquelle bitte die Spannung der Stromquelle überprüfen.
3.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet ist, bevor der Netzstecker an
eine Steckdose angeschlossen wird.
4.
Es wird empfohlen, den Drucker an einen Überspannungsableiter anzuschließen, um
das Gerät vor möglichen Schäden durch Überspannungen zu schützen.
5.
Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt, da dies
einen elektrischen Schlag auslösen könnte.
6.
Aus Sicherheitsgründen und zur Wahrung der Herstellergarantie darf das Gerät NUR
von qualifizierten Fachkräften geöffnet werden.
7.
Versuchen Sie unter keinen Umständen, Strom führende Geräte zu reparieren oder
Einstellungen an ihnen vorzunehmen.
Bitte Beachten Sie
****Explosionsgefahr bei unsachgemäßem Austausch der Batterie. Nur vom Hersteller empfohlenen Batterietyp verwenden.
****Altbatterien gemäß den Herstellervorgaben entsorgen.
****Gerät nur mit dem angegebenen Netzteil-Modell verwenden.
****Bei Veränderungen oder Modifikationen, die nicht ausdrücklich von der für die Konformität zuständigen Stelle
zugelassen sind, kann dem Benutzer das Betreiberrecht für das Gerät entzogen werden.
1
1. BARCODE-DRUCKER ............................................................... 3
1-1. Lieferumfang ................................................................................................................... 3
1-2. Technische Daten ........................................................................................................... 3
1-3. Bestandteile des Druckers .............................................................................................. 5
2. DRUCKER EINRICHTEN ............................................................ 7
2-1. Etikettenrolle einsetzen ................................................................................................... 7
2-2. Farbband einlegen ........................................................................................................ 10
2-3. Drucker an den Rechner anschließen .......................................................................... 11
2-4. Druckertreiber und GoLabel mit der Super Wizard CD installieren .............................. 12
3. BEDIENFELDEINSTELLUNGEN UND -BEDIENUNG .............. 17
3-1. Bedienfeld ..................................................................................................................... 17
3-2. LCD-Anzeige – Einführung ........................................................................................... 18
3-3. Einführung Netzwerk-Einstellungen.............................................................................. 23
3-4. Einrichtung eines LCD Passwortes............................................................................... 25
3-5. LCD-Anzeige – Funktion ............................................................................................... 27
3-6. Etiketten kalibrieren und Testausdruck......................................................................... 31
3-7. Fehlermeldungen .......................................................................................................... 33
4. NETSETTING FÜR ETHERNET ................................................35
4-1. NetSetting installieren ................................................................................................... 35
4-2. NetSetting Benutzeroberfläche ..................................................................................... 36
5. ZUBEHÖR.................................................................................. 43
5-1. Interner Aufwickler ........................................................................................................ 43
5-2. Papierumlenkung für Aufwickler installieren ................................................................. 45
5-3. Etikettenspender ........................................................................................................... 46
5-4. Abschneidevorrichtung installieren ............................................................................... 48
5-5. Parallele Schnittstellenkarte installieren ....................................................................... 50
6. WARTUNG UND ANPASSUNG ............................................... 52
6-1. Druckkopf-Baugruppe einsetzen/entfernen .................................................................. 52
6-2. Druckzeile einstellen ..................................................................................................... 53
6-3. Farbbandspannung einstellen ...................................................................................... 54
6-4. Thermodruckkopfreinigung ........................................................................................... 55
6-5. Druckkopf – Ausrichtung und Andruck ......................................................................... 56
6-6. Farbbandführung einstellen .......................................................................................... 57
6-7. Abschneidevorrichtung einstellen ................................................................................. 58
6-8. Fehlerbehebung ............................................................................................................ 59
ANHANG........................................................................................ 60
A. Schnittstellen ................................................................................................................... 60
2
1
Barcode Drucker
1-1 Lieferumfang
Überprüfen Sie bitte den Inhalt des Kartons nach dem Öffnen auf Vollständigkeit.








Barcode-Drucker
Netzkabel
USB-Kabel
Etikettenmaterial
Farbband
Rollenkern
Kurzanleitung
CD (enthält Etikettensoftware QLabel und Handbuch)
1-2 Technische Daten
Modell
Druckverfahren
Auflösung
Druckgeschwindigkeit
Druckbreite
Drucklänge
Speicher
Sensortyp
Medien
Farbband
Druckersprache
Software
Interne Schriften
EZ2250i
EZ2350i
Thermotransfer / Thermodirekt
(203 dpi) (8 Punkte/mm)
(300 dpi) (12 Punkte/mm)
7 Zoll/s (177 mm/s)
5 Zoll/s (127 mm/s)
4,09 Zoll (104 mm)
min. 0,16 Zoll (4 mm)**
min. 0,16 Zoll (4 mm)**
max. 100 Zoll (2540 mm)
max. 45 Zoll (1143 mm)
8 MB Flash (4 MB Anwenderspeicher); 16 MB SDRAM
Beweglicher Reflexsensor und links ausgerichteter Durchlichtsensor
Typen: Endlos-Etiketten, Etiketten mit Abstand, schwarzer Markierung
oder Steuerlöchern. Etikettenhöhe wird automatisch erkannt oder
manuell eingestellt.
Breite (Abriss): min. 1 Zoll (25,4 mm) – max. 4,64 Zoll (118 mm)
Breite (Abschneidevorrichtung): max. 4,61 Zoll (117 mm)
Breite (Etikettenspender / Aufwickler): max. 4,64 Zoll (118 mm)
Stärke: min. 0,003 Zoll (0,06 mm) – max. 0,01 Zoll (0,25 mm)
Durchmesser Etikettenrolle: max. 8 Zoll (203,2 mm) bei 3 Zoll (76,2 mm)
Kern-Durchmesser / max. 6 Zoll (152,4 mm) bei 1,5 Zoll (38,1 mm) KernDurchmesser
Kern-Durchmesser: 1,5 Zoll (38,1 mm) – 3 Zoll (76,2 mm)
Typen: Wachs, Wachs/Harz und Harz
Länge: 450 m
Breite: min. 1,18 Zoll (30 mm) – max. 4,33 Zoll (110 mm)
Durchmesser Farbbandrolle: 2,99 Zoll (76 mm)
Kern-Durchmesser: 1 Zoll (25,4 mm)
Innen- oder Außenwicklung
Wechselt automatisch zwischen EZPL, GEPL und GZPL
Software zur Etikettengestaltung: GoLabel (nur für EZPL)
Treiber: Windows 2000, XP, Vista, 7, Windows Server 2003 und 2008
DLL: Windows 2000, XP und Vista
Bitmap-Schriften: 6, 8, 10, 12, 14, 18, 24, 30, 16x26 und OCR A & B
Bitmap-Schriften um 90°, 180°, 270° drehbar, einzelne Zeichen um 90°,
180°, 270° drehbar
Bitmap-Schriften achtfach horizontal und vertikal skalierbar
Skalierbare Schriften um 90°, 180°, 270° drehbar
3
Bitmap-Schriften um 90°, 180°, 270° drehbar, einzelne Zeichen um 90°,
180°, 270° drehbar
Ladbare Schriften Asiatische Schriften um 90°, 180°, 270° drehbar, achtfach horizontal und
vertikal skalierbar
Skalierbare Schriften um 90°, 180°, 270° drehbar
1D-Barcodes:
Code 39, Code 93, EAN 8/13 (mit AddOn 2 & 5), UPC A/E(mit AddOn 2&5),
I 2 of 5 & I 2 of 5 mit Shipping Bearer Bars, Codabar, Code 128 (Subset A,
B, C), EAN 128, RPS 128, UCC 128, UCC/EAN-128 K-Mart, Random
Weight, Post NET, ITF 14, China Postal Code, HIBC, MSI, Plessey,
Barcodes
Telepen, FIM, GS1 DataBar
2D-Barcodes:
PDF417, DataMatrix-Code, MaxiCode, QR-Code, Micro PDF417, Micro
QR-Code, Aztec-Code
CODEPAGE 437, 850, 851, 852, 855, 857, 860, 861, 862, 863, 865, 866,
869, 737
Zeichensatztabellen
WINDOWS 1250, 1251, 1252, 1253, 1254, 1255, 1257
Unicode (UTF8, UTF16)
Interne Grafikformate: BMP und PCX. Weitere Grafikformate können von
Grafik
der Software heruntergeladen werden.
Seriell: RS-232 (DB-9)
USB-Gerät
Schnittstellen
USB-Host
Ethernet 10/100 Mbps Druckserver
TFT-LCD-Farbdisplay mit Navigationstaste
Bedienfeld
Autokalibrierungstaste
Netzschalter
Echtzeituhr
Standard
Netzspannung
Wechselt automatisch zwischen 100-240 V AC, 50-60 Hz
Betriebstemperatur: 41°F bis 104°F (5°C bis 40°C)
Umgebung
Lagertemperatur: -4°F bis 122°F (-20°C bis 50°C)
Betrieb: 30-85%, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
Lagerung: 10-90%, nicht kondensierend
Prüfzeichen
CE(EMC), FCC Class A, CB, cUL, CCC
Länge: 20,15 Zoll (512 mm)
Abmessungen
Höhe: 11,45 Zoll (291 mm)
Breite: 10,78 Zoll (274 mm)
Gewicht
15 kg, ohne Verbrauchsmaterial
Abschneidevorrichtung
Interner Aufwickler mit Etikettenspender
Parallele Schnittstelle (IEEE 1284)
Zubehör
Schnittstelle für Etikettierer (1 Eingang, 3 Ausgänge, Leistung 500 mA / 5V)
Externer Rollenhalter für Etikettenrollen mit 10 Zoll (250 mm)
Außendurchmesser
Externer Etikettenaufwickler
* Technische Änderungen vorbehalten. Alle Marken- und Produktnamen sind eingetragene
Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.
** Bei Druckmedien, die nicht den Standardeigenschaften entsprechen – z. B. hinsichtlich
Etikettentyp und -stärke, Abstand zwischen den Etiketten, Eigenschaften des Trägermaterials –,
kann die minimale Drucklänge abweichen.
Bitte wenden Sie sich an GoDEX, um die minimale Drucklänge von Druckmedien, die nicht den
Standardeigenschaften entsprechen, testen zu lassen.
4
1-3 Bestandteile des Druckers
Außenansicht
4
1
3
2
1.
2.
3.
4.
Bedienfeld
Untere Gehäuseklappe
Sichtfenster
Gehäusedeckel
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
Einzug für Endlos-Etiketten
Autokalibrierungstaste
Parallele Schnittstelle (optional)
Schnittstelle für Etikettierer (optional)
USB-Host
Ethernet-Port
USB-Port
Serieller Anschluss (DB-9)
Netzanschluss
Netzschalter
Einzug für Endlos-Etiketten
5
Innenansicht
12
11
1
2
10
3
4
9
5
6
8
7
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
Farbbandaufwickler
Farbbandabwickler
Druckmechanismus
Druckwalze
Abrisskante
Druckkopfarretierung
Stellrad für Sensor
Materialführung
Führung für Etikettenspannung
Etikettenrollenhalter
Rollenführung
Arretierung
1
1.
Beweglicher Sensor
6
2
Drucker einrichten
Dieser Drucker unterstützt die folgenden Druckverfahren:
Thermotransfer- Beim Thermotransferdruck wird das Druckbild über ein Farbband auf das
druck (TT)
Material übertragen.
ThermodirektFür den Thermodirektdruck wird kein Farbband sondern nur Thermopapier
druck (TD)
benötigt.
Bitte überprüfen Sie, welches Druckverfahren Sie verwenden. Nehmen Sie dann die
entsprechenden Einstellungen im Druckertreiber, Druckermenü bzw. der Softwareanwendung
vor.
2-1 Etikettenrolle einsetzen
1.
Stellen Sie den Drucker
auf eine ebene
Oberfläche und öffnen
Sie den
Gehäusedeckel.
2.
Ziehen Sie die
Druckkopfarretierung
wie in der Abbildung
gezeigt heraus (1) und
drehen Sie sie gegen
den Uhrzeigersinn nach
rechts oben (2).
1
2
3.
4.
Ziehen Sie die
Arretierung für die
Rollenführung nach
rechts (s. Pfeil 1).
2
Schieben Sie nun die
Rollenführung nach
außen und klappen Sie
sie hoch (s. Pfeil 2).
1
7
5.
Setzen Sie die
Etikettenrolle auf den
Rollenhalter und
schieben Sie sie bis an
die Gehäusewand
heran. (Drücken Sie
das Etikettenmaterial
jedoch nicht zu fest,
damit Sie es nicht
beschädigen.)
6.
Klappen Sie die
Rollenführung wieder
herunter und schieben
Sie sie an die
Etikettenrolle heran.
【Bitte beachten Sie:】
Fassen Sie die
Rollenführung immer nur am
gehäuseseitigen Ende an,
nie am anderen Ende.
7.
Setzen Sie die
Etikettenrolle wie in der
Abbildung gezeigt in
den Drucker ein.
Führen Sie das
Etikettenmaterial in
Pfeilrichtung durch den
Drucker.
8.
Führen Sie das Material
über den Sensor bis zur
Abrisskante.
3
【Bitte beachten Sie:】
Der bewegliche Sensor sollte
auf Etiketten mit Abstand,
schwarzer Markierung oder
Steuerlöchern eingestellt
werden. Passen Sie dazu die
Position des Sensors mit
dem Stellrad an.
2
8
1
9.
Das Etikettenmaterial
läuft zwischen der
Gehäusewand und der
beweglichen
Materialführung.
【Bitte beachten Sie:】
Führen Sie das
Etikettenmaterial durch den
Drucker wie in der Abbildung
gezeigt.
10.
Bringen Sie die
Druckkopfarretierung
wieder in ihre
ursprüngliche Position.
11.
Schließen Sie den
Gehäusedeckel.
9
2-2 Farbband einlegen
1. Stellen Sie den
Drucker auf eine
ebene Oberfläche
und öffnen Sie den
Gehäusedeckel.
2. Ziehen Sie die
Druckkopfarretieru
ng heraus wie in
der Abbildung
gezeigt (1) und
drehen Sie sie
gegen den
Uhrzeigersinn nach
rechts oben (2).
1
2
3. Setzen Sie eine
neue Farbbandrolle
auf den
Farbbandabwickler.
Stecken Sie
anschließend einen
leeren Rollenkern
auf den
Farbbandaufwickler
.
4. Die beiden
Abbildungen rechts
zeigen, wie das
Farbband
einzulegen ist, je
nach Farbbandtyp
(Innen- oder
Außenbeschichtun
g).
Außenbeschichtung
5. Führen Sie das
Farbband unter
dem Druckkopf
hindurch und auf
der anderen Seite
wieder nach oben.
Befestigen Sie es
dort auf dem leeren
Rollenkern.
【Bitte beachten Sie:】
Führen Sie das
Farbband nicht unter
dem Sensor hindurch.
10
Innenbeschichtung
2-3 Drucker an den Rechner anschließen
1.
2.
3.
4.
Vergewissern Sie sich, dass der Drucker ausgeschaltet ist.
Schließen Sie das Netzkabel an das Netzteil an und das Netzteil an den Drucker.
Schließen Sie das USB-Kabel an den Drucker und den Rechner an.
Schalten Sie den Drucker ein. Das Bedienfeld sollte nun aufleuchten.
11
2-4 Druckertreiber und GoLabel mit der Super Wizard CD in-stallieren
1.
Legen Sie die Super Wizard-CD in das CD-/DVD-Laufwerk Ihres Rechners ein. Das Programmfenster öffnet sich
automatisch. Es wird zunächst das Begrüßungsfenster angezeigt. Wählen Sie im Begrüßungsfenster die Option
"Standard Installation".
2.
Der Assistent fordert Sie auf, die USB- und Netzverbindungen zu überprüfen und den Drucker einzuschalten.
Befolgen Sie die Anweisun-gen und klicken Sie dann auf "Next".
3.
Im nächsten Fenster werden Sie aufgefordert, die Software GoLabel und den Windows-Treiber zu installieren.
Klicken Sie auf "Next", um mit der Installation fortzufahren.
****Wenn der Assistent Super Wizard nicht automatisch startet, können Sie entweder die Funktion "Autorun" für
das CD-/DVD-Laufwerk aktivieren oder das Programm mit einem Doppelklick auf das Symbol für das
CD-/DVD-Laufwerk ausführen.
12
4.
Der Druckertreiber und GoLabel werden nun installiert. Während der Installation wird eine
Fortschrittsanzeige angezeigt.
5.
Nach Abschluss der Installation können Sie über GoLabel oder den Druckertreiber Etiketten erstellen und drucken.
6.
Optional können Sie während der Standard-Installation auch ein Testetikett drucken oder Ihren Drucker registrieren.
****Weitere Ressourcen, Werkzeuge und Referenzdokumentation finden Sie bei Bedarf ebenfalls auf der Super Wizard-CD.
Auf diese Dateien können Sie über die Option "Other Choices" im Begrüßungsfenster zugreifen.
13
Druckertreiber direkt aus dem CD-Ordner installieren
1. Legen Sie die Produkt-CD in das CD-/DVD-Laufwerk Ihres Rechners ein und öffnen Sie den Ordner
"Seagull Drivers" auf der CD. Wählen Sie das Symbol für die Treiberdatei aus und starten Sie die Installation
mit einem Doppelklick.
2.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Der Treiber-Assistent führt Sie durch die Installation.
Wählen Sie "Install printer drivers".
3.
Wählen Sie Ihr Druckermodell.
Godex EZ2250i
14
4.
Wählen Sie den Port aus, über den der Drucker mit Ihrem Rechner verbunden ist.
5.
Vergeben Sie einen Namen für den Drucker sowie die erforderlichen Rechte.
Godex EZ2250i
Godex EZ2250i
6.
Nach Abschluss der Installation wird eine Zusammenfassung der Druckereinstellungen angezeigt.
Überprüfen Sie, ob die Druckereinstellungen richtig sind, und kli-cken Sie auf "Finish",
um die Treiberdateien zu kopieren.
Warten Sie, bis der Kopiervorgang abgeschlossen ist und beenden Sie dann die Installation.
Godex EZ2250i
Godex EZ2250i
15
7.
Nach Abschluss der Treiberinstallation sollte der neue Drucker im Ordner "Drucker und Faxgeräte"
angezeigt werden.
Godex EZ2250i
Godex EZ2250i
16
3
Drucker-Einstellungen und Bedienung
3-1
Bedienfeldeinstellungen und -bedienung
Bedienfeld-Übersicht
LCD-ANZEIGE
Bedienfeld
4-WEGE-TASTE
FEED-TASTE
NETZSCHALTER
Netzschalter
Drücken Sie den Netzschalter, um den Drucker einzuschalten. Es erscheint die Startanzeige.
Wenn der Drucker betriebsbereit ist, erscheint in der LCD-Anzeige der Text "Ready".
Um den Drucker auszuschalten, halten Sie den Netzschalter 3 Sekunden lang gedrückt.
FEED-Taste
Durch Drücken der FEED-Taste wird das Etikettenmaterial an die festge-legte Vorschubposition transportiert.
Bei Verwendung von Endlos-Etiketten wird durch Drücken der FEED-Taste das Etikettenmaterial so lange
vorgeschoben, bis Sie die FEED-Taste wieder loslassen.
Bei Verwendung von Einzeletiketten wird durch Drücken der FEED-Taste nur ein Etikett vorgeschoben.
Wenn das Etikett nicht an der richtigen Position stehen bleibt, muss die automatische Etikettenerkennung ausgeführt werden.
Bitte lesen Sie dazu Kapitel 3.4 Etiketten kalibrieren und Testausdruck.
17
3-2
LCD-Anzeige – Einführung
Erste Schritte
Drücken Sie den Netzschalter, um den Drucker einzuschalten. Es erscheint die Startanzeige.
Einschalten
Wenn der Drucker betriebsbereit ist, erscheint in der LCD-Anzeige der Text "Ready".
Bereit
Drücken Sie 3 Sek. die Taste, um das
Hauptmenü aufzurufen.
Halten Sie die Taste  gedrückt. In der LCD-Anzeige öffnet sich nun die Hauptseite für den Modus "Setting".
Im Modus "Setting" können Sie verschiedene Einstellun-gen vornehmen.
Bereit
Hauptseite aufrufen
Drücken Sie 3 Sek. die Taste, um das
Hauptmenü aufzurufen.
Drucker Einstellungen
18
Bedienmöglichkeiten auf der Seite "Setting"
Drücken Sie auf der Hauptseite die Taste  oder um eine Funktion zu markieren und auszuwählen.
Wählen Sie die gewünschte Funktion und drücken Sie die FEED-Taste. Es werden nun die Seiten mit den
Einstellungen für diese Funktion angezeigt.
Auswahl:
oder
Etiketten Einstellungen
Drücken:
Drehen
Auf den Seiten mit Einstellungen können Sie mit den Tasten  oder  einzelne Einstellungen markieren und auswählen.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie die FEED-Taste. Es werden nun die Einstellungsoptionen
für diese Einstellung angezeigt.
Auswahl:
oder
Drehen
Drehen
Drücken:
19
Wählen Sie auf den Seiten mit Einstellungsoptionen mit der Taste  oder  die gewünschte Einstellungsoption aus.
Drehen
Auswahl
oder
Drücken Sie die FEED-Taste, um die ausgewählte Einstellungsoption zu übernehmen. Die neue Einstellungsoption
wird mit einem roten Häkchen markiert.
Drehen
Übernehmen:
****Der blaue Pfeil markiert die von Ihnen ausgewählte Einstellungsoption.
****Das rote Häkchen zeigt an, dass die ausgewählte Einstellungsoption übernommen wurde.
20
Von der aktuellen Seite zum Modus "Ready"
Das Symbol in der Ecke oben links zeigt die nächsthöhere Menüebene an. Mit dem nach links bzw. oben gerichteten
Pfeil gelangen Sie zu einer höheren Menüebene.
NAVIGATIONSSYMBOL
Drehen
OMit der Taste gelangen Sie von Seiten mit Einstellungsoptionen zur nächsthöheren Menüebene.
Zurück zu den Einstellungen:
Drehen
Mit der Taste  bgelangen Sie von Seiten mit Einstellungen zurück zur Hauptseite.
Zurück zur Hauptseite:
Etiketten Einstellungen
21
Wählen Sie auf der Hauptseite das Symbol EXIT und drücken Sie die FEED-Taste, um den Modus "Setting" zu
verlassen. Der Drucker zeigt nun wieder den Status "Ready" an.
Modus "Setting" verlassen:
oder
Beenden
Bereit
Zurück zum Modus "Ready":
Drücken Sie 3 Sek. die Taste, um das
Hauptmenü aufzurufen.
22
3
Drucker-Einstellungen und Bedienung
3-3
Einführung Netzwerk-Einstellungen
Bedienmöglichkeiten auf der Seite "Netzwerk Einstellungen"
Drücken Sie im Hauptmenü die Taste oder , um eine Funktion zu markieren und auszuwählen.
Wählen Sie die Device Funktion und drücken Sie die FEED-Taste.
Es werden nun die Seiten mit den Einstellungsmöglichkeiten für diese Funktion
aufgezeigt.
Auswahl
oder
Zubehör
Drücken
Netzwerk Einstellungen
In den jeweiligen Untermenüs können Sie mit den Tasten oderEinstellungen markieren und auswählen.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie die FEED-Taste. Es werden nun die verfügbaren
Einstellungsoptionen aufgezeigt.
Netzwerk
Einstellungen
Auswahl
Port Nummer
oder
Einstellungen
Wählen Sie auf den Seiten mit Einstellungsoptionen mit der Taste oder die gewünschte Einstellungsoption aus. Drücken Sie die FEED-Taste,
um die ausgewählte Einstellungsoption zu übernehmen.
Netzwerk
Einstellungen
Drücken
aktivieren
Einstellungen
23
Speichern
Speichern
3
Drucker-Einstellungen und Bedienung
Die DHCP-Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Drücken Sie oder , um die Funktion zu aktivieren.
Netzwerk
Einstellungen
deaktivieren
Speichern
Netzwerk
Einstellungen
Auswahl
aktivieren
Speichern
Wenn Sie die FEED-Taste zweimal betätigen, gelangen Sie zurück zur Hauptseite.
Netzwerk
Einstellungen
Drücken
aktivieren
Einstellungen
Speichern
Drücken
Netzwerk Einstellungen
24
3
Drucker-Einstellungen und Bedienung
3.4
Einrichtung eines LCD Passwortes
Bedienmöglichkeiten auf der Seite "LCD Passwort"
Drücken Sie im Hauptmenü
die Tasteoder , um eine Funktion zu markieren und auszuwählen.
Wählen Sie die Device Funktion und drücken Sie die FEED-Taste.
Es werden nun die Seiten mit den Einstellungmöglichkeiten für diese
Funktion aufgezeigt.
oder
Auswahl
Device
Zubehör
Drücken
LCD Passwort
Das LCD Passwort ist standardmäßig deaktiviert, drücken Sie oder , um die Funktion zu aktivieren.
Wählen Sie auf den Seiten mit Einstellungsoptionen die gewünschte Einstellungsoption aus.
LCD Passwort
deaktivieren
aktivieren
Einstellungen
Speichern
Drücken Sie die Taste , um das LCD Passwort einzustellen.
LCD Passwort
deaktivieren
Auswahl
aktivieren
Einstellungen
25
Speichern
3
Drucker-Einstellungen und Bedienung
Drücken Sie erneut , um das LCD Passwort zu ändern.
LCD Passwort
deaktivieren
Drücken
aktivieren
Wenn Sie die FEED-Taste zweimal bestätigen, gelangen Sie zurück zur Hauptseite.
LCD Passwort
deaktivieren
Drücken
aktivieren
Einstellungen
Speichern
Drücken
LCD Passwort
26
3.5
LCD-Anzeige – Funktion
Hauptseite
Drucker Einstellungen
Drucker
Einstellungen
Einstellungsoptionen für den Drucker, z. B. Druckgeschwindigkeit, Helligkeit.
Bietet außerdem einen Druck-Assistenten, der Sie beim Druckvorgang unterstützt.
Einstellungsoptionen für die Etiketten, z. B. Rotation, Druckposition.
Etiketten
Einstellungen
Einstellungsoptionen für die Zusatzmodule und Anschlüsse.
Zubehör
Selbstdiagnose-Funktionen
für den Drucker, z. B. Überprüfung des Thermodruckkopfes,
Ausdruck einer Testseite.
Analyse
Modus "Setting" verlassen.
Beenden
27
Einstellungsoptionen im Modus "Setting"
English
Deutsch
繁體中文
简体中文
2-5 bzw. 7
0-19
Etiketten mit Abstand
Etiketten mit Markierung
Endlos-Etiketten
Thermodirektdruck
Thermotransferdruck
0-40
0-19
2-5
Automatische
Auswahl
Medienerkennung
Durchlichtsensor
Reflexsensor
Etiketten mit
Abstand
Medientyp
Etiketten mit
Markierung
Endlos-Etiketten
Thermodirektdruck
Thermotransferdruck
0-40
OK
Abbrechen
850
852
437
860
863
865
857
861
862
855
866
737
851
869
Win 1252
Win 1250
Win 1251
Win 1253
Win 1254
Win 1255
Win 1257
Dialogsprache
Geschwindigkeit
Helligkeit
'UXFNHU
(LQVWHOOXQJHQ
Assistent
Medientyp
Druckermodus
Abrissposition
Helligkeit
Geschwindigkeit
Sensor
Druckmodus
Abrissposition
Etikettenanfang
Einstellungen
Codepage
0°
90°
180°
270°
-100 – 100
-100 – 100
-100 – 100
001 Name der Vorlage
002 Name der Vorlage
Rotation
(WLNHWWHQ
(LQVWHOOXQJHQ
Horizontaler Abstand
Vertikaler Abstand
Anfangsabstand
Etikettenvorlage
28
Warnsignal
Zubehör
Modul-Einstellungen
Zusatzmodule
Druckvorstufe
Baudrate
Serielle Schnittstelle
Parität
Datenbits
Stoppbits
Einstellungen
Echtzeituhr
Uhranzeige
Einstellungen
Echtzeituhr
OK
Abbrechen
OK
Autotest-Funktion
Abbrechen
OK
Überprüfung Thermodruckkopf
Abbrechen
OK
Auf Standardeinstellungen
zurücksetzen
Abbrechen
OK
Etikettenformat
Abbrechen
OK
Grafiken
Abbrechen
OK
Bitmap-Schriften
Abbrechen
Speicher löschen
OK
TrueType-Schriften
Abbrechen
OK
Asiatische Schriften
Abbrechen
OK
Alle
Abbrechen
Kalibrieren
Analyse
OK
Abbrechen
Keine
Abschneidevorrichtung
Etikettenspender
Etikettierer
Übernehmen
Abbrechen
4800 bps
9600 bps
19200 bps
38400 bps
57600 bps
115200 bps
keine
ungerade Parität
gerade Parität
7 Bit
8 Bit
1 Bit
2 Bit
OK
Abbrechen
JJJJ/MM/TT
hh:mm:ss
Exit
Beenden
29
LCD-Statusanzeige
Wenn der Drucker im Standby-Modus (betriebsbereit) ist, erscheint in der LCD-Anzeige der Text "Ready".
Es kann nur beim Status "Ready" gedruckt werden.
Bei Auftreten eines Fehlers erscheint die LCD-Fehleranzeige mit der Art des Fehlers.
Sie können den Fehler entsprechend den Hinweisen beheben.
WARNSYMBOL
FEHLERSYMBOL
FEHLERBESCHREIBUNG
Symbolbeschreibung
Zur nächsthöheren
Ebene
Zur nächsthöheren
Ebene
Sperren
Entsperren
Optionen
durchsuchen
Erscheint auf dem Navigationssymbol auf den
Seiten mit Einstellungen. Drücken Sie die
Pfeiltaste "links", um zurück zur nächsthöheren
Ebene zu gelangen.
Erscheint auf dem Navigationssymbol auf den
Seiten mit Einstellungsoptionen. Drücken Sie die
Pfeiltaste "aufwärts", um zurück zur
nächsthöheren Ebene zu gelangen.
Drücken Sie auf Seiten mit Einstellungsoptionen
die Pfeiltaste "rechts", um unerwünschte
Änderungen der ausgewählten Option zu
verhindern.
Drücken Sie die Pfeiltaste "rechts" erneut, um
eine Bearbeitung der ausgewählten Option
zuzulassen.
Drücken Sie auf Seiten mit Einstellungsoptionen
die Pfeiltasten "aufwärts" und "abwärts", um die
Optionen zu durchsuchen.
30
3.6
Etiketten kalibrieren und Testausdruck
Etiketten kalibrieren
Der Drucker kann automatisch die Etikettenlänge erkennen und spei-chern.
So braucht der Drucker die Etikettenlänge nicht vom Rechner zu über-mittelt bekommen.
Testausdruck
Anhand eines Testausdrucks können Sie überprüfen, ob der Drucker normal arbeitet.
Um die Etiketten zu kalibrieren und einen Testausdruck zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:
1.
2.
3.
4.
Vergewissern Sie sich, dass das Etikettenmaterial richtig eingelegt ist.
Schalten Sie den Drucker aus.
Schalten Sie den Drucker wieder ein und halten Sie dabei die FEED-Taste gedrückt. Der Drucker misst nun
das Etikettenmaterial ein und speichert die Etikettenlänge.
Nach Einmessen des Etikettenmaterials druckt der Drucker als Test ein Etikett.
Der Testausdruck enthält die hier aufgelisteten Informationen:
Modell & Version
EZ2250i:GX.XXX
USB-ID
USB S/N:12345678
Serielle Schnittstelle
Serial port:96,N,8,1
MAC-Adresse des Ethernet-Port
IP-Protokoll
IP-Adresse des Ethernet-Port
Gateway setting
Netzmaske
MAC Addr:xx-xx-xx-xx-xx-xx
DHCP Enable
IP xxx.xxx.xxx.xxx
Gateway xxx.xxx.xxx.xxx
Sub-Mask xxx.xxx.xxx.xxx
##################################
Anzahl der installierten DRAM
Bildspeichergröße
1 DRAM installed
Image buffer size:1500 KB
Anzahl der Vorlagen
0000 FORM(S) IN MEMORY
Anzahl der Grafiken
0000 GRAPHIC(S) IN MEMORY
Anzahl der Schriften
000 FONT(S) IN MEMORY
Anzahl der asiatischen Schriften
Anzahl der Datenbanken
Anzahl der skalierbaren Schriften
Freier Speicherplatz
Geschwindigkeit, Dichte, Ref.-punkt, Druckrichtung
000 ASIAN FONT(S) IN MEMORY
000 DATABASE(S) IN MEMORY
000 TTF(S) IN MEMORY
4073 KB FREE MEMORY
^S4 ^H8 ^R000 ~R200
Etikettenbreite, Vorlagenlänge, Vorschubposition
^W102 ^Q100,3 ^E18
Abschneidevorrichtung, Etikettenspender, Modus
Option:^D0 ^O0 ^AD
Sensoreinstellung
Code Page
Drucker hat Werkseinstellungen
Reflective AD:1.96 2.84 2.49[0.88_23]
Code Page:850
Default state=Yes
31
Autokalibrierungstaste
Wenn Sie die Autokalibrierungstaste 1 Sekunde lang gedrückt halten, führt der Drucker die automatische
Etikettenerkennung aus.
AUTOKALIBRIERUNGSTASTE
Press
Mithilfe der Autokalibrierungstaste können Sie die Druckposition korrigieren und Materialfehler beheben.
Drücken
32
3.7 Fehlermeldungen
Wenn ein Fehler auftritt, der die normale Druckfunktion beeinträchtigt, erscheint eine entspre-chende Fehlermeldung
auf der LCD-Anzeige und es ertönt ein Warnsignal. Eine Beschreibung der einzelnen Fehlersignale finden Sie in der
nachstehenden Tabelle.
LCD-ANZEIGE
BEDIENFELD
4-WEGE-TASTE
FEED-TASTE
NETZSCHALTER
Bedienfeld
Status
Fehlerart
Signalton
Druckkopffehler
2x4
Signaltöne
Druckkopffehler
Materialfehler
Materialfehler
kein Ton
2x3
Signaltöne
2x2
Signaltöne
Beschreibung
Lösung
Öffnen Sie den
Druckmechanismus ist nicht richtig
Druckmechanismus und schließen
geschlossen.
Sie ihn erneut.
Hohe Druckkopftemperatur.
Sobald der Druckkopf abgekühlt
ist, wechselt der Drucker
automatisch wieder in den
Modus Standby.
Vergewissern Sie sich, dass der
Es ist kein Farbband installiert und
Druckmodus Thermodirektdruck
der Drucker zeigt einen Fehler an.
eingestellt ist.
Das Farbband ist aufgebraucht
oder der Etikettenabwickler
bewegt sich nicht.
Setzen Sie ein neues Farbband
ein.
Papier wird nicht erkannt.
Überprüfen Sie, ob der
Etikettensensor richtig positioniert
ist. Erkennt der Sensor das Papier
trotzdem nicht, führen Sie erneut
die automatische
Etikettenerkennung aus.
Kein Papier vorhanden.
Legen Sie eine neue Etikettenrolle
ein.
Fehler beim Papiereinzug.
Mögliche Ursachen: Das
Druckmedium hat sich um die
Gummiwalze gewickelt. Der
Sensor kann den
Etikettenabstand oder die
schwarze Markierung nicht
erkennen. Es ist kein Papier
vorhanden. Stellen Sie den Sensor
neu ein.
33
Bedienfeld
Status
Status
Signalton
Beschreibung
Es ist kein freier Speicherplatz
vorhanden. Der Drucker druckt
die Meldung "File System full".
Dateifehler
2x2
Signaltöne
Lösung
Löschen Sie überflüssige Daten
oder installieren Sie zusätzlichen
Speicher.
Geben Sie den Befehl “~X4” ein,
Der Drucker findet die Datei nicht. um eine Liste aller Dateien zu
Der Drucker druckt die Meldung drucken. Überprüfen Sie, ob die
"File Name not found".
Dateien vorhanden sind und ob
die Dateinamen korrekt sind.
Dateiname bereits vorhanden.
Der Drucker druckt die Meldung
"Duplicate Name".
34
Ändern Sie den Dateinamen und
speichern Sie die Datei erneut.
4
NetSetting für Ethernet
4.1
NetSetting installieren
Die Software NetSetting dient zum Verwalten der Netzwerkkonfiguration bei Druckerverbindungen über den
Ethernet-Port.
Sie ist auf der Produkt-CD vorhanden, kann aber auch von der offiziellen Website heruntergeladen werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um NetSetting zu installieren.
1.
2.
Legen Sie die Produkt-CD in das CD-/DVD-Laufwerk Ihres Rechners ein und öffnen Sie den Ordner "Ethernet"
auf der CD.
Wählen Sie das Symbol der Installationsdatei für NetSetting aus und starten Sie die Installation
mit einem Doppelklick.
3.
4.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Der Installations-Assistent führt Sie durch die Installation.
Geben Sie einen Zielordner für die Installation an.
5.
6.
Klicken Sie auf "Next", um die Installation zu starten.
Nach Abschluss der Installation wird das Programmsymbol für NetSetting auf dem Desktop angezeigt.
35
4.2
NetSetting Benutzeroberfläche
Mit einem Doppelklick auf das Symbol für NetSetting starten Sie das Pro-gramm. Die Startseite öffnet sich wie hier
abgebildet. Auf der Startseite werden grundlegende Informationen über den angeschlossenen Drucker und Ihren
Rechner angezeigt.
RT200i
Klicken Sie auf das Lupen-Symbol, um alle GoDEX-Drucker in Ihrer Netz-werkumgebung zu suchen, die über den
Ethernet-Port angeschlossen sind. Wenn ein angeschlossener GoDEX-Drucker gefunden wird, wird er zur Liste auf
der Startseite hinzugefügt.
Die Benutzeroberfläche hat im oberen Bereich sechs Registerkarten, auf denen Sie verschiedene
Netzwerkeinstellungen konfigurieren können. Zur Gewährleistung der Datensicherheit benötigen Sie jedoch
ein Kennwort, um diese Konfigurationsseiten zu öffnen.
**** Das Standardkennwort ist "1111". Sie können später auf der Registerkarte "IP Setting" ein neues Kennwort vergeben.
36
IP Setting
Auf der Registerkarte "IP Setting" können Sie Druckernamen, Port-Nummer, Gateway und das Kennwort für die
Konfiguration des Druckers bearbeiten. Sie können auch eine dynamische oder feste IP-Adresse für den Drucker
vergeben (DHCP bzw. Static IP).
Klicken Sie auf "Set", um die Einstellungen zu übernehmen oder auf "Re-Get", um die ursprünglichen
Einstellungen wiederherzustellen.
**** Um die Software NetSetting voll ausnutzen zu können, sollten Sie mit den Grundlagen der Netzwerkverwaltung vertraut sein.
Informationen zu den entsprechenden Netzwerkeinstellungen erhalten Sie von Ihrem Netzwerk-Administrator.
37
Alert Path Setting
Bei Auftreten eines Druckerfehlers sendet NetSetting eine entsprechende Warnmeldung an die angegebene E-MailAdresse. Die Meldungen werden per SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) oder SNMP (Simple Network Management
Protocol) gesendet.
Auf der Registerkarte "Alert Path Setting" können Sie die SMTP- und SNMP-Einstellungen konfigurieren und bearbeiten.
Klicken Sie auf "Set", um die Einstellungen zu übernehmen oder auf "Re-Get", um die ursprünglichen Einstellungen
wiederherzustellen.
38
Alert Message Setting
Auf dieser Registerkarte können Sie bestimmen, bei welchen Fehlern der Benutzer eine Benachrichtigung per E-Mail
erhalten soll.
Außerdem können Sie entscheiden, ob die Benachrichtigungen per SMTP, SNMP oder mit beiden Protokollen
versendet werden sollen.
Klicken Sie auf "Set", um die Einstellungen zu übernehmen oder auf "Re-Get", um die ursprünglichen Einstellungen
wiederherzustellen.
39
Printer Configuration
Auf dieser Registerkarte können Sie die Einstellungen des angeschlosse-nen Druckers konfigurieren und bearbeiten.
Fast alle wichtigen Einstel-lungen für die Bedienung des Druckers lassen sich hier konfigurieren.
RT200i
Klicken Sie auf "Set", um die Einstellungen zu übernehmen oder auf "Re-Get", um die ursprünglichen Einstellungen
wiederherzustellen.
40
User Command
Die Registerkarte “User Command” dient als Kommunikationsschnittstelle, über die Befehle an den Drucker gesendet
werden können. Geben Sie Druckerbefehle in das Feld "Input Command" ein und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Send Command", um die Befehle an den Drucker zu sen-den.
Einige Befehle liefern eine Meldung zurück; diese wird dann im Feld "Output Message"
angezeigt.
Mit der Schaltfläche "Send Command" können Sie Druckerbefehle über den Ethernet-Port senden, um den Drucker
aus der Ferne zu bedienen.
41
Firmware Download
Auf der Registerkarte "Firmware Download" wird die Firmware-Version angezeigt, die der Drucker aktuell verwendet.
Um die Firmware zu aktua-lisieren, geben Sie einen Speicherort für die Firmware-Datei an und klicken dann auf die
Schaltfläche "Start Download Firmware".
Die Firmware kann so aus der Ferne aktualisiert werden.
BOOT : 1.000a1 F/W : RT200i 1.000a
Zusätzlich zur Aktualisierung der Firmware haben Sie auf dieser Register-karte die Möglichkeit, durch Klicken auf
die Schaltfläche "Recover To Factory Settings" die Druckerkonfiguration auf die Werkseinstellungen zu-rückzusetzen.
42
5
Accessories
5.1
Internal rewinder
1
Aufwickler
2
Befestigungsclip
3
Schrauben (4 Stk)
4
Papierumlenkung
【Bitte beachten Sie:】
Das aufgewickelte Material darf
eine Höhe von max. 118 mm
haben.
1
2
3
【Empfehlung】
Es wird eine Materialstärke von
0,06 – 0,25 mm empfohlen.
1.
4
Stellen Sie den Drucker
auf eine ebene Oberfläche
und öffnen Sie den
Gehäusedeckel.
【Bitte beachten Sie:】
Schalten Sie den Drucker aus,
bevor Sie mit der Installation
beginnen.
2.
Entfernen Sie die
Abdeckung für den
Aufwickler.
43
3.
Ziehen Sie den
Befestigungsclip vom
Aufwickler ab.
4.
Schrauben Sie den
Aufwickler am
Druckergehäuse fest.
Verwenden Sie dazu die
vier mitgelieferten
Schrauben.
2
1
5.
Stecken Sie nun das
Verbindungskabel für den
Aufwickler in den dafür am
Drucker vorgesehenen
Anschluss.
6.
Die Installation ist jetzt
abgeschlossen.
44
5.2 Papierumlenkung für Aufwickler installieren
1.
Lösen Sie die Schraube vorne am
Drucker, mit der die untere
Gehäuseklappe befestigt wird (s.
Abbildung).
2.
Entfernen Sie die untere
Gehäuseklappe.
【Bitte beachten Sie:】
Schalten Sie den Drucker vor der
Installation aus.
3.
Befestigen Sie die Papierumlenkung
am Druckmechanismus und
schrauben Sie sie fest.
4.
Die Installation der Papierumlenkung
ist jetzt abgeschlossen.
5.
Legen Sie das Etikettenmaterial ein.
6.
Führen Sie das Material von unten
durch den Aufwickler. Befestigen Sie
das Etikettenmaterial mit dem dafür
vorgesehenen Clip am Aufwickler.
【Bitte beachten Sie:】
Achten Sie darauf, dass das Material
richtig herum aufgewickelt wird.
7.
Schließen Sie den Gehäusedeckel.
Die Installation ist jetzt
abgeschlossen.
【Hinweis 1】
Vergewissern Sie sich bitte, dass alle
Schritte wie hier abgebildet ausgeführt
wurden, bevor Sie mit dem Aufwickler
arbeiten.
【Hinweis 2】
Um den Etikettenspender zu nutzen, muss
die Papierumlenkung wieder entfernt
werden.
45
5.3
Etikettenspender
1.
Lösen Sie die Schraube
vorne am Drucker, mit der
die untere Gehäuseklappe
befestigt wird (s.
Abbildung).
2.
Entfernen Sie die untere
Gehäuseklappe.
【Bitte beachten Sie:】
Schalten Sie den Drucker vor
der Installation aus.
3.
Stellen Sie den Drucker
wieder richtig herum.
4.
Ziehen Sie die
Druckkopfarretierung wie
in der Abbildung gezeigt
heraus (1) und drehen Sie
sie gegen den
Uhrzeigersinn nach rechts
oben (2).
5.
Ziehen Sie den
Befestigungsclip ab.
6.
Legen Sie die
Etikettenrolle in den
Drucker ein.
1
3
2
【Bitte beachten Sie:】
Es wird empfohlen, Etiketten mit
einer Trägermaterialstärke von
0,006 mm ± 10%, einem
2
Gewicht von 65 g/m ± 6% und
einer Etikettenlänge von 20 mm
zu verwenden.
【Empfehlung】
Setzen Sie beim Arbeiten mit
dem Etikettenspender die
Vorschubposition (^E) auf 12.
7.
Ziehen Sie einige
Etiketten vom
Trägermaterial ab (ca. 400
mm). Führen Sie das
Trägermaterial durch den
Druckmechanismus und
von unten nach oben zum
Aufwickler.
46
8.
Wickeln Sie das
Trägermaterial um den
Aufwickler und befestigen
Sie es mit dem dafür
vorgesehenen Clip.
9.
Bringen Sie die
Druckkopfarretierung
wieder in ihre
ursprüngliche Position.
【Bitte beachten Sie:】
Stellen Sie sicher, dass Sie das
Material richtig herum zum
Aufwickler führen.
10.
Setzen Sie die untere
Gehäuseklappe wieder
auf den Drucker und
schrauben Sie sie fest.
11.
Drücken Sie unten auf den
Spendesensor, um ihn
auszuklappen.
12.
Der Sensor rastet in
waagerechter Position ein.
13.
Schließen Sie den
Gehäusedeckel. Die
Installation ist jetzt
abgeschlossen.
3
47
1
2
5.4
Abschneidevorrichtung installieren
Abdeckung für
Abschneidevorrichtung
2
Abschneidevorrichtung
3
Kabelbefestigung (2 Stk)
4
Schrauben (4 Stk)
【Hinweis 1】
Schalten Sie den Drucker aus, bevor
Sie die Abschneidevorrichtung
installieren.
1
【Hinweis 2】
Nicht zum Abschneiden von
selbstklebenden Etiketten verwenden,
da sonst Klebstoffrückstände die
Klinge verschmutzen und so die
Funktion beeinträchtigen können!
Bei einer Papierstärke von 160 g/m²
liegt die Lebensdauer der
Abschneidevorrichtung bei 500.000
Schnitten, bei einer Papierstärke von
200 g/m² bei 250.000 Schnitten.
1.
Lösen Sie die Schraube vorne
am Drucker, mit der die untere
Gehäuseklappe befestigt wird (s.
Abbildung).
2.
Entfernen Sie die untere
Gehäuseklappe.
2.
Lösen Sie die zwei Schrauben
zur Befestigung der Abrisskante
und nehmen Sie dann die
Abrisskante ab.
48
3.
Befestigen Sie die
Abschneidevorrichtung mit den
dafür vorgesehenen Schrauben
am Druckergehäuse.
4.
Stecken Sie das
Verbindungskabel für die
Abschneidevorrichtung in den
dafür am Drucker vorgesehenen
Anschluss.
5.
Führen Sie das
Verbindungskabel mit Hilfe der
Kabelbefestigung am
Druckerboden entlang.
6.
Setzen Sie die Abdeckung auf
die Abschneidevorrichtung und
befestigen Sie sie mit den
Schrauben für die untere
Gehäuseklappe.
7.
Legen Sie die Etikettenrolle in
den Drucker ein und schließen
Sie den Gehäusedeckel.
【Hinweis 1】
Vergewissern Sie sich, dass die
Schneidefunktion im Drucker aktiviert
ist.
【Hinweis 2】
Die Etiketten- oder Papierlänge sollte
mindestens 30 mm betragen.
【Empfehlung】
Setzen Sie nach der Installation der
Abschneidevorrichtung die
Vorschubposition (^E) auf 26.
49
5.5
1
2
3
4
Parallele Schnittstellenkarte installieren
Parallel-Kabel
Parallele
Schnittstellenkarte
Verbindungskabel
Schrauben (2 Stk)
1
2
3
1.
Vergewissern Sie sich,
dass der Drucker
ausgeschaltet ist. Stellen
Sie den Drucker auf eine
ebene Oberfläche und
öffnen Sie den
Gehäusedeckel.
2.
Lösen Sie die beiden, auf
der Abbildung rechts
markierten Schrauben.
Nehmen Sie dann den
linken Teil des
Druckergehäuses ab.
3.
Lösen Sie die Schrauben
an der Abdeckung für die
parallele Schnittstelle und
entfernen Sie die
Abdeckung.
50
4
4.
Stecken Sie die parallele
Schnittstellenkarte in den
dafür vorgesehenen
Steckplatz und schrauben
Sie sie am
Druckergehäuse fest.
5.
Schließen Sie das
30-polige
Verbindungskabel an das
Mainboard an.
6.
Setzen Sie den linken Teil
des Druckergehäuses
wieder an und schrauben
Sie ihn fest.
7.
Die Installation der
Schnittstellenkarte ist jetzt
abgeschlossen.
51
6
Wartung und Anpassung
6.1 Druckkopf-Baugruppe einsetzen/entfernen
1.
Öffnen Sie den
Gehäusedeckel.
【Bitte beachten Sie:】
Schalten Sie den Drucker aus,
bevor Sie die
Druckkopf-Baugruppe entfernen.
2.
Ziehen Sie die
Druckkopfarretierung wie in
der Abbildung gezeigt
heraus (1) und drehen Sie
sie gegen den Uhrzeigersinn
nach rechts oben (2).
1
2
3.
Halten Sie die
Druckkopf-Baugruppe an der
Vorderseite fest und ziehen
Sie sie vorsichtig heraus.
4.
Nehmen Sie, wie hier
abgebildet, einen
Schraubendreher zur Hilfe,
wenn sich die Baugruppe
nicht durch vorsichtiges
Ziehen entfernen lässt.
5.
Um die Baugruppe
einzusetzen, halten Sie sie
an der Vorderseite fest und
schieben Sie sie entlang der
Führungsschienen in den
Drucker. Rasten Sie die
Baugruppe fest ein, damit
die Verbindung sicher
hergestellt ist.
52
6.2
Druckzeile einstellen
Wenden Sie sich bitte an Ihren
GoDEX-Händler, wenn Sie technische
Unterstützung benötigen.
1.
Öffnen Sie den Gehäusedeckel.
2.
Ziehen Sie die
Druckkopfarretierung wie in der
Abbildung gezeigt heraus (1) und
drehen Sie sie gegen den
Uhrzeigersinn nach rechts oben
(2).
1
2
3.
Thermodruckkopf – Druckzeile
einstellen:
Bei langsamem Druck oder beim
Bedrucken von Etiketten mit
höherer Materialstärke muss sich
die Druckzeile weiter vorne (in
Papiervorschubrichtung)
befinden, um ein besseres
Druckergebnis zu erzielen.
Drehen dazu Sie mit einem
Schlitzschraubendreher die
Schrauben im Uhrzeigersinn, um
den Thermodruckkopf nach
vorne zu verstellen.
Die linke und rechte Schraube
müssen gleich eingestellt sein,
damit Druckzeile und
Transportwalze parallel sind.
Mit einer Umdrehung der
Schraube wird der Druckkopf um
0,5 mm versetzt. Drehen Sie die
Schrauben jeweils eine
Viertelumdrehung, um
überprüfen zu können, wie sich
die Druckqualität verändert.
Drehen Sie die Schrauben im
Uhrzeigersinn vorsichtig bis zum
Anschlag wenn sich keine
Verbesserung feststellen lässt.
Führen Sie dann erneut eine
Justierung durch.
A
53
6.3
Farbbandspannung einstellen
Die Farbbandspannung lässt sich
einstellen, indem das grüne Stellrad
unten am Farbbandabwickler (s.
Abbildung) im oder gegen den
Uhrzeigersinn gedreht wird. Die
möglichen Einstellungen 1 bis 4 sind auf
dem Stellrad am Farbbandaufwickler
und am Farbbandabwickler markiert. In
Position 1 ist die Spannung am
höchsten, in Position 4 am geringsten.
Wenn die Spannung so gering ist, dass
sich das Farbband nicht bewegt,
müssen Sie entweder die Spannung am
Farbbandabwickler verringern oder die
Spannung am Farbbandaufwickler
erhöhen. Um die Spannung
einzustellen, drücken Sie den
Farbbandabwickler ein und drehen ihn
in die entsprechende Richtung.
Durch Erhöhen der Spannung am
Farbbandaufwickler lassen sich Falten
während des Drucks vermeiden, die
infolge der Verwendung
unterschiedlicher Farbbandmaterialien
entstehen. (Einzelheiten über
Faltenbildung und Knittern bei
Farbbändern finden Sie in Kapitel 5-6.)
-
Wenn Sie ein sehr schmales Farbband
verwenden, transportiert der Drucker
das Etikettenmaterial möglicherweise
nicht weiter. Dies tritt insbesondere bei
einer Farbbandbreite von weniger als 2
Zoll auf. Verringern Sie in diesem Fall
die Spannung, indem Sie das Stellrad
am Farbbandabwickler gegen den
Uhrzeigersinn drehen. Bei zu starker
Spannung kann sich der Rollenkern
verformen, sodass er sich nicht mehr
entfernen lässt. Verringern Sie in
diesem Fall die Spannung, indem Sie
die Stellräder am Farbbandabwickler
und -aufwickler gegen den
Uhrzeigersinn drehen.
54
+
6.4
Thermodruckkopfreinigung
Ein verschmutzter Druckkopf oder
Farbbandverschmutzungen können
die Druckqualität beeinträchtigen
(es werden nicht alle Teile des
Etiketts bedruckt). Halten Sie daher
den Gehäusedeckel des Druckers
möglichst geschlossen. Schützen
Sie außerdem Papier oder Etiketten
vor Staub und Schmutz, damit die
Druckqualität nicht beeinträchtigt
wird und der Druckkopf vor
Verschleiß geschützt ist. Der
Druckkopf wird wie folgt gereinigt.
1.
2.
3.
4.
5.
Schalten Sie den Drucker aus.
Öffnen Sie den
Gehäusedeckel.
Nehmen Sie das Farbband
heraus.
Entriegeln Sie den Druckkopf
durch Drehen der
Druckkopfarretierung.
Entfernen Sie Etikettenreste
oder anderen Schmutz mit
einem alkoholgetränkten
weichen, fusselfreien Tuch
vom Druckkopf (s. blauer
Pfeil).
【Hinweis 1】
Der Druckkopf sollte wöchentlich
gereinigt werden.
【Hinweis 2】
Vergewissern Sie sich, dass das
Reinigungstuch sauber und frei von
harten Partikeln ist.
55
6.5
Druckkopf – Ausrichtung und Andruck
1.
Öffnen Sie die seitliche
Gehäuseklappe.
2.
Ziehen Sie die
Druckkopfarretierung wie in der
Abbildung gezeigt heraus (1) und
drehen Sie sie gegen den
Uhrzeigersinn nach rechts oben
(2).
1
2
Durch Verwenden unterschiedlicher
Etikettenmaterialien und Farbbänder
kann die Druckqualität beeinträchtigt
werden. Wenn das Druckbild auf einer
Seite des Materials fehlt oder das
Farbband Falten schlägt, muss der
Druckkopfandruck neu eingestellt
werden. Dazu dienen die
Federklammern.
3.
Verschieben Sie die
Federklammern seitlich, um den
Druckkopfandruck zu verstellen (s.
Abbildung). Je breiter das Material,
desto weiter nach außen müssen
die Federklammern verschoben
werden.
Wenn keine Verbesserung im
Druckergebnis zu erkennen ist, müssen
Sie die Spannung auf den
Federklammern ändern.
4.
Drehen Sie die Schraube im
Uhrzeigersinn, um die Spannung
zu erhöhen, bzw. gegen den
Uhrzeigersinn, um sie zu
verringern.
+
56
-
6.6
1.
Farbbandführung einstellen
Beim Verwenden unterschiedlicher Farbbandmaterialien kann das Farbband Falten
schlagen, was sich wiederum negativ auf das Druckergebnis auswirkt (s. Beispiel (a) und
(b)). Mit den Stellschrauben für die Farbbandführung können Sie die Qualität des
Druckbilds beeinflussen.
Sieht das Druckbild aus wie in Beispiel (a), so müssen Sie die Stellschraube A für die
Farbbandführung im Uhrzeigersinn drehen. Sieht das Druckbild aus wie in Beispiel (b), so
müssen Sie die Stellschraube B für die Farbbandführung im Uhrzeigersinn drehen.
(a)
2.
(b)
Drehen Sie die Schraube jeweils eine halbe Umdrehung, um überprüfen zu können, wie
sich die Druckqualität verändert. Drucken Sie eine Testseite. Drehen Sie die Schraube
eine weitere halbe Umdrehung, wenn keine Verbesserung im Druckergebnis zu erkennen
ist. Drehen Sie die Stellschraube höchstens zwei volle Umdrehungen.
【Bitte beachten Sie:】
Das Drehen der Schraube um mehr als zwei volle Umdrehungen kann die Funktion des
Papiervorschubs beeinträchtigen. Lösen Sie in diesem Fall die Stellschrauben vollständig und
führen Sie erneut eine Justierung durch.
A
57
B
6.7
Abschneidevorrichtung einstellen
1.
An beiden Seiten der
Abschneidevorrichtung
befindet sich eine
Innensechskantschraube für
die Justierung.
2.
Bei einem Papierstau
funktioniert die Vorrichtung
nicht mehr ordnungsgemäß.
Schalten Sie den Drucker aus
und drehen Sie die Schrauben
mit einem 3 mm
Sechskantschlüssel.
3.
Drehen Sie den Schlüssel
gegen den Uhrzeigersinn, um
das gestaute Papier zu
entfernen.
4.
Wenn der Papierstau beseitigt
ist, können Sie den Drucker
wieder einschalten. Die
Abschneidevorrichtung stellt
sich automatisch neu ein.
【Bitte beachten Sie:】
Die Etikettenlänge sollte
mindestens 30 mm betragen, damit
die Abschneidevorrichtung
ordnungsgemäß funktioniert.
58
6.8
Fehlerbehebung
Problem
Der Drucker ist eingeschaltet,
aber die LCD-Anzeige bleibt
dunkel.
Auf der LCD-Anzeige erscheint
das Warnsymbol und der
Druckvorgang wird
unterbrochen.
Lösung
♦
Überprüfen Sie die Stromzufuhr.
♦
Überprüfen Sie die Softwareeinstellungen
(Treibereinstellungen) oder Befehlscodes.
Eine Beschreibung der Fehlersignale finden Sie in der
Tabelle in Kapitel 3-5. Fehlersignale.
Überprüfen Sie ob die Abschneidevorrichtung normal
arbeitet oder überhaupt nicht schneidet. (Nur bei
installierter Abschneidevorrichtung.)
Vergewissern Sie sich, dass das Etikettenmaterial
richtig herum eingelegt ist und dass es sich um
geeignetes Material handelt.
Stellen Sie sicher, dass das Farbband richtig eingelegt
ist.
Beseitigen Sie den Papierstau. Entfernen Sie
Etikettenrückstände vom Thermodruckkopf und
reinigen Sie ihn mit einem alkoholgetränkten weichen,
fusselfreien Tuch.
Überprüfen Sie den Thermodruckkopf auf Staub oder
Schmutz (Etiketten- oder Farbbandrückstände).
Überprüfen Sie die Anwendungssoftware auf Fehler.
Prüfen Sie das Farbband auf Falten.
Überprüfen Sie die Stromzufuhr.
Drucken Sie eine Testseite (Kapitel 3-4.).
Überprüfen Sie die Qualität des Druckmaterials.
Führen Sie die Autokalibrierung aus. (Kapitel 3-4.)
Überprüfen Sie die eingestellte Etikettenlänge.
Überprüfen Sie, ob Papier oder Staub den Sensor
verdeckt.
Überprüfen Sie die Einstellung der Papierführung.
Überprüfen Sie, ob das Etikettenmaterial gerade
eingelegt wurde.
♦
♦
♦
Die Etiketten werden durch den
Drucker gezogen, dabei aber
nicht bedruckt.
♦
♦
Das Etikettenmaterial staut sich
während des Druckvorgangs.
♦
Beim Druckvorgang werden
nicht alle Teile des Etiketts
bedruckt oder der Ausdruck ist
undeutlich.
Der Ausdruck ist nicht richtig
positioniert oder beim Drucken
wird ein Etikett übersprungen.
Die Abschneidevorrichtung
schneidet die Etiketten schief
ab.
Die Abschneidevorrichtung
schneidet die Etiketten nur
unvollständig ab
Bei Verwendung der
Abschneidevorrichtung wird das
Etikett nicht ausgegeben oder
fehlerhaft abgeschnitten.
Der Etikettenspender arbeitet
nicht normal.
♦
♦
♦
♦
♦
♦
♦
♦
♦
♦
♦
Überprüfen Sie, ob die Materialstärke für die
Abschneidevorrichtung zu groß ist.
♦
Überprüfen Sie, ob die Abschneidevorrichtung korrekt
installiert wurde.
Überprüfen Sie, ob die Papierführung korrekt arbeitet.
♦
♦
♦
Überprüfen Sie den Etikettenspender auf Staub.
Überprüfen Sie, ob das Etikettenmaterial korrekt
eingelegt wurde.
【Bitte beachten Sie:】
Sollten weitere, hier nicht beschriebene Fehlfunktionen auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren
Händler.
59
EZ2250i/EZ2350i BENUTZERHANDBUCH
APPENDIX
A. Schnittstellen
Parallele Schnittstelle
Handshake
: DSTB wird an den Drucker gesendet, BUSY an den Rechner.
Schnittstellen: Parallel-Kabel, kompatibel mit IBM-Rechnern.
kabel
Steckerbelegung : Siehe unten
Pin Nr.
1
2-9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19-30
31
32
33
34-35
36
Funktion
/Strobe
Data 0-7
/Acknowledge
Busy
/Paper empty
/Select
/Auto-Linefeed
N/C
Signal Gnd
Chassis Gnd
+5 V, max. 500 mA
Signal Gnd
/Initialize
/Error
Signal Ground
N/C
/Select-in
Sender
Rechner / Drucker
Rechner
Drucker
Drucker
Drucker
Drucker
Rechner / Drucker
Rechner
Rechner / Drucker
Drucker
Rechner / Drucker
Serielle Schnittstelle
Standardeinstellungen
:
Baudrate 9600, keine Parität, 8 Datenbits,1 Stopbit, XON/XOFF-Protokoll
und RTS/CTS
RS232-Gehäuse (9-polig auf 9-polig)
DB9-Buchse
--1
RXD
2
TXD
3
DTR
4
GND
5
DSR
6
RTS
7
CTS
8
RI
9
Rechner
1
2
3
4
5
6
7
8
9
DB9-Stecker
+5 V, max. 500 mA
TXD
RXD
N/C
GND
RTS
CTS
RTS
N/C
Drucker
[Bitte beachten Sie:] Die Stromstärke am parallelen und seriellen Anschluss darf 500
mA nicht überschreiten.
60
USB-Port
Steckertyp
: Typ B
Pin Nr.
1
2
3
4
Funktion
VBUS
D-
D+
GND
Interne Schnittstelle
UART1-Wafer
N.C
TXD
RXD
CTS
GND
RTS
E_MD
RTS
E_RST
+5V
GND
+5V
UART2-Wafer
N.C
TXD
RXD
CTS
GND
RTS
N.C
RTS
N.C
+5V
GND
+5V
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Ethernet-Modul
N.C
RXD
TXD
RTS
GND
CTS
E_MD
CTS
E_RST
+5V
GND
+5V
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Erweiterungsmodul
N.C
RXD
TXD
RTS
GND
CTS
N.C
CTS
N.C
+5V
GND
+5V
61
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement