HS-8 Benutzerhandbuch

HS-8 Benutzerhandbuch
D01106980A
HS-8
8-Spur-Audiorecorder
Benutzerhandbuch
Wichtige Sicherheitshinweise
Achtung! Gefahr eines Stromschlags. Öffnen Sie nicht das Gehäuse. Es befinden
sich keine vom Anwender zu wartenden Teile im Gerät. Lassen Sie das Gerät nur
von qualifiziertem Fachpersonal reparieren.
Dieses Symbol, ein Blitz in einem ausgefüllten Dreieck, warnt vor nicht isolierten,
elektrischen Spannungen im Inneren des Geräts, die zu einem gefährlichen
Stromschlag führen können.
Dieses Symbol, ein Ausrufezeichen in einem ausgefüllten Dreieck, weist auf
­wichtige Bedienungs- oder Sicherheitshinweise in dieser Bedienungsanleitung hin.
Bitte tragen Sie hier die Modellnummer
und die Seriennummern (siehe Geräterückseite) ein, um sie mit Ihren Unterlagen aufzubewahren.
Modellnummer
ACHTUNG! Zum Schutz vor Brand oder Elektroschock:
Seriennummer
Setzen Sie dieses Gerät niemals
Regen oder erhöhter Luftfeuchtigkeit aus.
Informationen zur elektromagnetischen
Verträglichkeit
Dieses Gerät wurde auf die Einhaltung der Grenz­
werte gemäß der EMV-Richtlinie 2004/108/EG
der Europäischen Gemeinschaft hin geprüft. Diese
Grenzwerte gewährleisten einen angemesse­nen
Schutz vor schädlichen Störungen im Wohnbereich.
Dieses Gerät erzeugt und nutzt Energie im Funk­
frequenzbereich und kann solche ausstrahlen. Wenn es
nicht in Übereinstimmung mit den Anweisungen der
Dokumentation installiert und betrieben wird, kann es
Störungen im Rundfunkbetrieb verursachen.
Grundsätzlich sind Störungen jedoch bei keiner
Installation völlig ausgeschlossen. Sollte dieses Gerät
Störungen des Rundfunk- und Fernsehempfangs
verursachen, was sich durch Ein- und Aus­schalten
des Geräts überprüfen lässt, so kann der Benutzer
versu­chen, die Störungen durch eine oder mehrere der
folgenden Maß­nahmen zu beseitigen:
• Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, oder stellen Sie sie an einem anderen Ort auf.
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Gerät
und dem Empfänger.
• Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die
mit einem anderen Stromkreis verbunden ist als die
Steckdose des Emp­fängers.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler oder einen
Fachmann für Rundfunk- und Fernsehtechnik.
Warnhinweis
Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die nicht
ausdrücklich von der TEAC Corporation geprüft und
genehmigt worden sind, können zum Erlöschen der
Betriebserlaubnis führen.
2 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Angaben zur Umweltverträglichkeit und zur
Entsorgung
Hinweis zum Stromverbrauch
Dieses Gerät verbraucht auch dann eine geringe Menge
Strom, wenn es mit dem Stromnetz verbunden und
ausgeschaltet ist.
Entsorgung von Altgeräten
Wenn dieses Symbol eines durchgestrichenen
Abfalleimers auf einem Produkt angebracht
ist, unterliegt dieses Produkt den europäischen Richtlinien 2002/96/EC und/oder
2006/66/EC sowie nationalen Gesetzen zur
Umsetzung dieser Richtlinien.
Richtlinien und Gesetze schreiben vor, dass Elektround Elektronik-Altgeräte nicht in den Hausmüll
(Restmüll) gelangen dürfen. Um die fachgerechte
Entsorgung, Aufbereitung und Wiederverwertung
sicherzustellen, sind Sie verpflichtet, Altgeräte über
staatlich dafür vorgesehene Stellen zu entsorgen.
Mit der ordnungsgemäßen Entsorgung von Altgeräten
vermeiden Sie Umweltschäden und eine Gefährdung
der persönlichen Gesundheit. Die Entsorgung ist für
Sie kostenlos.
Weitere Informationen zur Entsorgung von Altgeräten
erhalten Sie bei Ihrer Stadtverwaltung, beim
Entsorgungsamt oder in dem Geschäft, in dem Sie das
Produkt erworben haben.
Information zur CE-Kennzeichnung
• Ausgelegt für die folgende elektromagnetische
Umgebung: E4
• Einschaltstoßstrom: 14 A
Wichtige Sicherheitshinweise
• Diese Anleitung ist Teil des Geräts. Bewahren Sie
sie gut auf und geben Sie das Gerät nur mit dieser
Anleitung weiter.
• Lesen Sie diese Anleitung, um das Gerät fehlerfrei nutzen zu können und sich vor eventuellen Restgefahren zu
schützen.
• Beachten Sie alle Warnhinweise. Neben den hier aufgeführten allgemeinen Sicherheitshinweisen sind möglicherweise weitere Warnungen an entsprechenden Stellen
dieses Handbuchs aufgeführt.
• Lassen Sie Wartungsarbeiten und Reparaturen nur von
einem TEAC-Servicecenter ausführen. Bringen Sie das
Gerät zu einem TEAC-Servicecenter, wenn es Regen
oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, wenn Flüssigkeit oder
Fremdkörper hinein gelangt sind, wenn es heruntergefallen ist oder nicht normal funktioniert oder wenn das
Netzkabel beschädigt ist. Benutzen Sie das Gerät nicht
mehr, bis es repariert wurde.
Bestimmungsgemäße Verwendung
Benutzen Sie das Gerät nur zu dem Zweck und auf die
Weise, wie in dieser Anleitung beschrieben.
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
Überhitzung
• Versperren Sie niemals vorhandene Lüftungsöffnungen.
• Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Hitze
abstrahlenden Geräten (Heizlüfter, Öfen, Verstärker
usw.) auf.
• Stellen Sie dieses Gerät nicht an einem räumlich
beengten Ort ohne Luftzirkulation auf.
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
falsches Zubehör
• Verwenden Sie nur Zubehör oder Zube­hörteile, die der Hersteller empfiehlt.
• Verwenden Sie nur Wagen, Ständer,
Stative, Halter oder Tische, die vom
Hersteller em­pfohlen oder mit dem Gerät verkauft werden.
Schutz vor Hörschäden
• Denken Sie immer daran: Hohe Lautstärkepegel können
schon nach kurzer Zeit Ihr Gehör schädigen.
m WARNUNG
Schutz vor Sach- und Personenschäden durch
Stromschlag, Kurzschluss oder Brand
• Öffnen Sie nicht das Gehäuse.
• Stellen Sie das Gerät in der Nähe einer gut erreichbaren
Steckdose auf. Es muss jederzeit möglich sein, den
Netzstecker zu ziehen, um das Gerät vom Stromnetz zu
trennen.
• Verbinden Sie das Gerät nur dann mit dem Stromnetz,
wenn die Angaben auf dem Gerät mit der örtlichen
Netzspannung übereinstimmen. Fragen Sie im
Zweifelsfall einen Elektro­fachmann.
• Wenn der mitgelieferte Netzstecker nicht in Ihre Steck­
dose passt, ziehen Sie einen Elektrofachmann zu Rate.
• Verwenden Sie nur den mitgelieferten oder vom
Hersteller empfohlene Wechselstromadapter. Verwenden
Sie den Wechselstromadapter nicht mit anderen Geräten.
• Sorgen Sie dafür, dass das Netzkabel nicht gedehnt,
gequetscht oder geknickt werden kann – insbesondere am Stecker und am Netzkabelausgang des Geräts –
und verlegen Sie es so, dass man nicht darüber stolpern
kann.
• Ziehen Sie den Netzstecker bei Gewitter oder wenn Sie
das Gerät längere Zeit nicht benutzen.
• Wenn das Gerät raucht oder einen ungewöhnlichen
Geruch verströmt, trennen Sie es sofort vom Stromnetz
und bringen Sie es zu einem TEAC-Servicecenter.
• Stellen Sie das Gerät immer so auf, dass es nicht nass
werden kann. Setzen Sie das Gerät niemals Regen,
hoher Luftfeuchte oder anderen Flüssigkeiten aus.
• Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Behälter
(Vasen, Kaffeetassen usw.) auf das Gerät.
• Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen Tuch.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
3
Inhaltsverzeichnis
Wichtige Sicherheitshinweise.............2–3
Rechte an geistigem Eigentum ............................5
1 Einführung....................................................... 6
Ausstattungsmerkmale.........................................6
Häufig verwendete Bezeichnungen und Begriffe...6
Auspacken/Lieferumfang......................................7
Ergänzende Sicherheitshinweise zur Aufstellung...7
Kondensation vermeiden...................................7
Das Gerät reinigen................................................7
Das Display reinigen...........................................7
Hinweise zu CF-Karten.........................................8
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit
CF-Karten...........................................................8
Projekt, Ordner oder Take auswählen..............30
Das Abhören der Eingänge deaktivieren..........31
Die Wiedergabe steuern...................................31
Eine Stereomischung erstellen.........................32
Die CALL-Funktion nutzen...............................32
Die Sofortstart-Funktion nutzen ........................32
Die Sofortstart-Bereitschaft beenden..............33
Online-Wiedergabe ............................................33
5 Projekte........................................................... 34
CF-Karten einlegen und entnehmen ................. 20
Eine CF-Karte einlegen....................................20
Eine CF-Karte entnehmen................................20
Sicherungsschrauben......................................20
Hinweise zum Display ........................................ 21
Den Neigungswinkel des Displays ändern.......21
Die Helligkeit der Displaydarstellung und der
beleuchteten Bedienelemente einstellen.........21
Den Recorder ein- und ausschalten .................. 21
Datum und Uhrzeit einstellen..............................22
Tastensperre ......................................................22
Aufnahmezeit je nach verwendeter CF-Karte.....23
Dateiformate........................................................34
Mono- und Mehrspur-WAV-Dateien.................34
Ordnernutzung bei Monodateien ....................34
Die PROJECT-Seite ...........................................34
Projektauswahl ................................................34
Ordnerauswahl ................................................35
Takeauswahl . ..................................................35
Mit Projekten arbeiten.........................................36
Ein neues Projekt anlegen................................36
Den Projektnamen bearbeiten ........................37
Einen bestehenden Projektnamen ändern.......37
Den Namen des ersten Ordners bearbeiten....37
Ein Projekt laden..............................................38
Ein Projekt neu einlesen...................................38
Ein Projekt löschen...........................................39
Ordnerfunktionen................................................39
Neue Ordner erstellen......................................39
Ordner laden....................................................40
Ordner neu einlesen.........................................40
Ordner kopieren...............................................40
Ordner löschen.................................................41
Mit Takes arbeiten............................................... 41
Takes laden......................................................41
Takes löschen...................................................42
Die Startzeit eines Takes ändern......................42
Takes mit dem @-Zeichen markieren...............43
4 Aufnehmen und Wiedergeben. ............. 24
6 Interne Einstellungen................................ 44
Die Aufnahme vorbereiten.................................. 24
Die CF-Karte auswählen..................................24
Eine CF-Karte formatieren ..............................24
Ein neues Projekt anlegen . .............................26
Die Masterclockquelle auswählen....................26
Spuren aufnahmebereit schalten.....................27
Das Dateiformat festlegen................................27
Weitere Aufnahmeeinstellungen vornehmen....28
Einen Kopfhörer anschließen ..........................28
Die Eingänge konfigurieren..............................28
Eingangssignale abhören ................................29
Eine Aufnahme erstellen.....................................29
Die Aufnahme beenden....................................30
Die Aufnahme wiederholen .............................30
Beschränkungen der Ordnerkapazität ............30
Eine Aufnahme wiedergeben..............................30
Die MENU-Seite .................................................44
Aufnahmeeinstellungen (REC SETUP-Seite)......44
Die Registerkarte REC TRACKS .....................44
Die Registerkarte FILE FORMAT .....................44
Die Registerkarte OPTIONS ............................45
Wiedergabeeinstellungen (PLAY SETUP-Seite)...46
Die Registerkarte GENERAL ...........................46
Die Registerkarte CONTROL ..........................46
Synchronisierungs- und Timecode­-.
einstellungen (SYNC T/C-Seite)..........................46
Die Registerkarte CLOCK ...............................47
Die Registerkarte SYNC...................................47
Die Registerkarte T/C . ....................................48
Die Registerkarte SETUP ................................48
Die Registerkarte I/O . .....................................49
Einstellungen für die Fern­steuerung .
(REMOTE SETUP-Seite) ....................................49
2 Die Bedienelemente und ihre
Funktionen....................................................... 9
Gerätefront............................................................9
Geräterückseite . ................................................ 12
Parallelschnittstelle .........................................14
RS-232C-Schnittstelle.....................................14
RS-422-Schnittstelle .......................................14
Die Hauptseite ................................................... 15
3 Vorbereitende Schritte............................. 20
4 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Inhaltsverzeichnis
Die Registerkarte PARALLEL ..........................49
Die Registerkarte RS-232C .............................49
Die Registerkarte RS-422................................50
Mixereinstellungen (MIXER SETUP-Seite)..........50
Die Registerkarte INPUT .................................50
Die Registerkarte DIGITAL SOURCE................50
Die Registerkarte SETUP ................................51
Die Registerkarte OUTPUT..............................51
Die Schaltfläche CHx NAME............................51
Kanaleinstellungen (CHANNEL SETUP-Seite)... 52
Bei gekoppelten Kanälen.................................52
Die SETUP-Seite der Stereosumme
(L/R SETUP) ....................................................53
Einstellungen der Digitaleingänge .
(CHx‑x DIGI SOURCE).....................................53
Pegelanzeigen konfigurieren .
(METER SETUP-Seite)........................................53
Systemeinstellungen (SYSTEM SETUP-Seite)...54
Die Registerkarte PREFERENCES ..................54
Die Registerkarte CLOCK ADJUST . ...............54
CF-Karten verwalten (CF MANAGE‑Seite).........54
Systeminformationen (VERSION INFO-Seite)....55
Ordnerstruktur....................................................55
Dateinamen......................................................56
7 Marken und Locatorfunktionen
nutzen.............................................................. 57
Mit Marken arbeiten............................................ 57
Marken setzen..................................................57
Marken mit Tasten aufsuchen .........................57
Die MARK LIST-Seite ......................................57
Marken aus der Liste aufsuchen......................58
Informationen zu Marken anzeigen..................58
Marken löschen................................................58
Marken bearbeiten...........................................58
Marken neu nummerieren................................59
Wiedergabepositionen manuell aufsuchen .......59
8 Eine Computertastatur nutzen............. 61
Das Tastaturlayout festlegen.............................. 61
Namen mit der Computertastatur eingeben....... 61
Den Recorder mit Tastaturbefehlen steuern....... 61
9 Online-Wiedergabe.................................... 62
Die Online-Funktion aktivieren............................62
Die Online-Wiedergabe auslösen ......................62
10Synchronwiedergabe................................ 63
Die Wiedergabe auf externen Timecode
­synchronisieren...................................................63
Timecodeversatz.................................................63
Erneute Synchronisierung...................................63
11 Problembehebung...................................... 64
12Displaymeldungen...................................... 65
13Technische Daten ...................................... 70
Allgemein............................................................ 70
Eingänge und Ausgänge .................................... 70
Leistungsdaten Audio......................................... 71
Stromversorgung und sonstige Daten................ 71
Maßzeichnungen................................................. 72
Blockschaltbild.................................................... 73
Rechte an geistigem Eigentum
• Tascam ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der TEAC Corporation.
• CompactFlash ist eine eingetragene Marke der SanDisk
Corporation.
• Andere in diesem Dokument genannte
Firmenbezeichnungen, Produktnamen und Logos sind
als Marken bzw. eingetragenen Marken das Eigentum
ihrer jeweiligen Inhaber.
Sämtliche in diesem Dokument beschriebenen Daten einschließlich aller
Informationen dienen lediglich dem Zweck der Veranschaulichung dieser
Daten und/oder Informationen und sind nicht als technische Beschreibung
dieser Daten und/oder Informationen zu verstehen. TEAC Corporation übernimmt keinerlei Gewähr dafür, dass mit einer Verwendung dieser Daten und/
oder Informationen die Nichtverletzung von Rechten am geistigen Eigentum
oder von anderen Eigentumsrechten Dritter gegeben ist und lehnt darüber
hinaus sämtliche Haftungsansprüche ab, die sich aus dem Eintreten einer
solchen Verletzung oder aus der Verwendung dieser Daten und/oder
Informationen in irgendeiner Weise ergeben könnten.
Dieses Gerät wurde entwickelt, um Ihnen die Vervielfältigung von Werken zu
ermöglichen, für die Sie die Nutzungsrechte oder eine entsprechende
Erlaubnis des Urhebers oder des Nutzungsberechtigten besitzen. Wenn Sie
ein Werk ohne Einwilligung des Urhebers oder des Nutzungsberechtigten
vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich wiedergeben, verletzen Sie das
deutsche Urheberrechtsgesetz sowie verschiedene internationale
Schutzabkommen und können mit Freiheitsentzug bis zu fünf Jahren bestraft
werden. Wenn Sie nicht sicher sind, über welche Rechte Sie verfügen, fragen
Sie einen kompetenten Rechtsberater. TEAC Corporation haftet unter keinen
Umständen für die Folgen unberechtigter Kopien mit diesem Recorder.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
5
1 − Einführung
Vielen Dank, dass Sie sich für den 8-Spur-Audiorecorder
HS-8 von Tascam entschieden haben. Bevor Sie das Gerät
benutzen, lesen Sie sich dieses Handbuch bitte aufmerksam
durch. Nur so ist sichergestellt, dass Sie den Recorder richtig bedienen und Ihnen keine der eingebauten Funktionen
entgeht. Wir hoffen, dass Ihnen der HS-8 viele Jahre lang
zuverlässige Dienste leisten wird.
Bitte bewahren Sie dieses Handbuch gut auf, damit Sie bei
Bedarf jederzeit darauf zurückgreifen können. Eine digitale
Version des Handbuchs steht auf unserer Website (www.
tascam.de) zum Download bereit.
Ausstattungsmerkmale
• Nutzt CompactFlash-Karten als Aufnahmemedium
(Ultra-DMA-kompatibel)
• Gleichzeitige Aufnahme von acht Spuren und einer
Stereomischung bei 44,1/48 kHz und 16/24 Bit
• 8-Spur-Aufnahme mit 88,2/96 kHz und 16/24 Bit
• 4-Spur-Aufnahme mit 176,4/192 kHz und 16/24 Bit
• Nutzt das Broadcast-Wave-Format (BWF)
• Sofortstart möglich mittels optionaler Fernbedienung
RC-HS20PD
• Jog/Shuttle-Funktion
• Intuitive Bedienung durch berührungsempfindliches
Farbdisplay (TFT-Touchscreen)
• 8 symmetrische Analogeingänge und -ausgänge über
25-polige Sub-D-Steckverbinder
• 8 AES/EBU-Eingänge und -Ausgänge über 25-poligen
Sub-D-Steckverbinder
• 8-kanaliger ADAT-Optical-Eingang und -Ausgang
• 2 symmetrische Analogeingänge und -ausgänge über
XLR
• Stereo-AES/EBU-Eingang und -Ausgang (XLR)
• Kopfhörerausgang
• Timecode-Ein- und Ausgang (BNC)
• Videoclock- und Wordclock-Eingang und -Ausgang bzw.
-Durchgang (BNC)
• USB-Speichermedien für Dateitransfer können angeschlossen werden (Unterstützung geplant in einer künftigen Firmware-Aktualisierung)
• LAN-Verbindung (Ethernet) für Dateitransfer,
Fernsteuerung und zum Abhören über ein Netzwerk
(Unterstützung geplant in einer künftigen FirmwareAktualisierung)
• Kaskadierungsfunktion für den Synchronbetrieb mehrerer Geräte (Unterstützung geplant in einer künftigen
Firmware-Aktualisierung)
• Steuerung über Parallelschnittstelle möglich
• Steuerung über serielle RS-232C-Schnittstelle möglich
• Steuerung über serielle RS-422C-Schnittstelle
(Protokollstandard für 9-polige Verbindung)
6 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Häufig verwendete Bezeichnungen
und Begriffe
In diesem Handbuch verwenden wir die folgenden
Schriftbilder und Schreibweisen:
• Tasten, Buchsen und andere Bedienelemente an diesem
Gerät kennzeichnen wir wie folgt mit fett gesetzten
Großbuchstaben: MENU
• Displaymeldungen kennzeichnen wir durch das folgende
Schriftbild: ON
• Die CompactFlash-Speicherkarte bezeichnen wir
zumeist als CF-Karte oder kurz Karte.
• Wenn wir Sie auffordern, auf etwas zu „tippen“, ist
damit das Berühren des Touchscreens an der entsprechenden Stelle gemeint. Für die Betätigung mechanischer Tasten oder des Datenrads schreiben wir dagegen
„Drücken Sie …“.
• Ergänzende Informationen oder wichtige Hinweise sind
wie folgt gekennzeichnet:
Tipp
Praktische Hinweise, die das Arbeiten mit dem Recorder
vereinfachen.
Anmerkung
Hierunter finden Sie ergänzende Erklärungen und Hinweise zu
besonderen Situationen.
Wichtig
So werden Besonderheiten hervorgehoben, die bei
Nichtbeachtung zu Funktionsstörungen oder unerwartetem
Verhalten des Geräts führen können.
VORSICHT
Wenn Sie so gekennzeichnete Hinweise nicht beachten, besteht
die Gefahr von leichten bis mittelschweren Verletzungen oder
Sachschäden oder das Risiko von Datenverlust.
m WARNUNG
So gekennzeichnete Warnungen sollten Sie sehr ernst nehmen.
Andernfalls besteht die Gefahr von schweren Verletzungen.
1 − Einführung
Auspacken/Lieferumfang
VORSICHT
Zu Ihrem eigenen Schutz und zur Vermeidung von Folgeschäden:
Verbinden Sie das Gerät keinesfalls mit dem Stromnetz, wenn Sie
Schäden, lose Teile oder Ähnliches feststellen!
Wenn die Verpackung beschädigt ist, wenden Sie sich umgehend
an Ihren Transporteur. Bewahren Sie das Verpackungsmaterial auf,
um das Gerät auch später einmal gut geschützt transportieren zu
können.
Zum Lieferumfang dieses Produkts gehören die folgenden
Bestandteile:
• Der HS-8..........................................................................1
• Netzanschlusskabel..........................................................1
• Schraubensatz für den Rackeinbau..................................1
• Sicherungsschrauben........................................................3
• Garantiekarte....................................................................1
• Benutzerhandbuch (das vorliegende Dokument).............1
Ergänzende Sicherheitshinweise
zur Aufstellung
Der zulässige Betriebstemperaturbereich für dieses Gerät
liegt zwischen 5 °C und 35 °C.
Wichtig
Um klangliche Beeinträchtigungen oder Fehlfunktionen zu vermeiden, nutzen Sie das Gerät nicht:
• an Orten, die starken Erschütterungen ausgesetzt sind oder die
instabil sind,
• an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung (z.B. an ein Fenster),
• in der Nähe von Heizgeräten oder an anderen Orten, an denen
hohe Temperaturen herrschen,
• an Orten mit schlechter Belüftung oder hoher Luftfeuchte.
• Stellen oder legen Sie keine Gegenstände auf das Gerät, damit
die Wärmeabfuhr gewährleistet ist.
• Stellen Sie das Gerät nicht auf einen Leistungsverstärker oder
andere Geräte, die Wärme abgeben.
• Mit dem mitgelieferten Befestigungssatz können Sie das Gerät
wie hier gezeigt in einem üblichen 19-Zoll-Rack befestigen.
Entfernen Sie vor dem Einbau die Füße des Geräts.
Kondensation vermeiden
VORSICHT
Wenn Sie das Gerät aus einer kalten Umgebung in eine warme
Umgebung bringen, in einem schnell beheizbaren Raum
einsetzen oder anderen plötzlichen Temperaturschwankungen
aussetzen, besteht die Gefahr, dass sich Kondenswasser bildet.
Kondenswasser kann das Gerät schädigen. Lassen Sie das Gerät
in einem solchen Fall ein bis zwei Stunden stehen, bevor Sie es in
Betrieb nehmen.
Das Gerät reinigen
Verwenden Sie zum Reinigen des Geräts ein trockenes,
weiches Tuch.
VORSICHT
Benutzen Sie niemals Benzin, Verdünnung, Alkohol oder andere
Chemikalien zur Reinigung. Diese können die Oberfläche des
Geräts angreifen oder Farbveränderungen hervorrufen.
Das Display reinigen
Säubern Sie den Touchscreen vorsichtig mit einem trockenen, weichen und nicht fusselnden Tuch. Vermeiden Sie
Tücher aus steifen Stoffen, und üben Sie beim Reinigen keinen Druck aus. Diese können die Oberfläche des Displays
angreifen. Reinigen Sie es nicht mit Mitteln auf chemischer
Basis, Reinigungsbenzin, Verdünner, Nagellackentferner,
Alkohol oder ähnlichen Substanzen.
• Lassen Sie eine Höheneinheit (45 mm) über und 10 cm oder
mehr hinter dem Gerät frei für die Belüftung.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
7
1 − Einführung
Hinweise zu CF-Karten
Die Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit der verwendeten CF-Karte wirkt sich auch auf die Leistung
und Arbeitsgeschwindigkeit des HS-8 aus. Ältere
und manche billigen CF-Karten haben langsamere
Speicherkomponenten und einen kleinen internen
Zwischenspeicher, was zu Einbußen bei der Aufnahme
führt. Neuere CF-Karten, und hier besonders solche für
hochpräzise DSLR-Kameras, erreichen nicht nur höhere
Schreib- und Lesegeschwindigkeiten, sondern verfügen
auch über eine größere Speicherkapazität.
Eine Liste mit CF-Karten, die mit diesem Gerät getestet
wurden, finden Sie auf der Tascam-Website unter
www.tascam.com bzw. www.tascam.de.
Wenn Sie andere als von Tascam bestätigte CF-Karten nutzen, besteht die Gefahr, dass der Recorder nicht zuverlässig
arbeitet.
Anmerkung
Tascam übernimmt keine Haftung für den etwaigen Verlust von
Daten beim Gebrauch dieses Gerätes.
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit
CF-Karten
CF-Karten sind elektronische Präzisionserzeugnisse.
Um eine Beschädigung der Karte oder des
Kartenschachts zu vermeiden, beachten Sie die folgenden
Vorsichtsmaßnahmen:
VORSICHT
• Setzen Sie die Karte keinen extremen Temperaturen aus.
• Halten Sie die Karte von Orten mit extremer Luftfeuchtigkeit
fern.
• Sorgen Sie dafür, dass die Karte nicht mit Flüssigkeiten in
Kontakt kommt.
• Stellen oder legen Sie keine Gegenstände auf die Karte, und
verbiegen Sie sie nicht.
• Setzen Sie die Karte keinen starken Erschütterungen aus.
• Sie dürfen eine Karte niemals einlegen oder entnehmen während der Aufnahme oder Wiedergabe, während einer laufenden
Datenübertragung via USB oder während irgendeines anderen
Vorgangs, bei dem auf die Karte zugegriffen wird. Andernfalls
können Daten verloren gehen oder die Karte kann unbrauchbar
werden.
8 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Gerätefront
1 Netzschalter (POWER)
Dient zum Ein- und Ausschalten des Geräts. Der
Schalter ist mit einer Abdeckung versehen, um ein
unbeabsichtigtes Betätigen zu verhindern. Heben Sie
die Abdeckung von unten her an, um den Schalter zu
betätigen.
2 USB-Anschluss (spätere Unterstützung durch
Firmware-Aktualisierung)
Diesen Anschluss können Sie nutzen, um beispielsweise die Daten einer CF-Karte auf einem USB-Stick zu
sichern oder Dateien auf die Karte zu kopieren.
VORSICHT
Anzeigelämpchen (JOG/SHUTTLE, SLOT 1 und 2) und
der beleuchteten Tasten PAUSE, REC und PLAY einzustellen.
Um nur die Helligkeit des Farbdisplays zu ändern,
halten Sie die HOME-Taste und das DATA-Rad gedrückt
und drehen Sie dann das Rad.
6 MENU-Taste
Mit dieser Taste rufen Sie die MENU-Seite auf.
Indem Sie die HOME-Taste gedrückt halten und
dann die MENU-Taste drücken, greifen Sie auf die
LOCK SETUP-Seite zu. (Siehe „Tastensperre“ auf
Seite 22.)
Trennen Sie die Verbindung mit dem Speichergerät nicht, wenn
gerade eine Datenübertragung stattfindet. Es könnten sonst
Daten verloren gehen. Zu jedem anderen Zeitpunkt können Sie
das USB-Speichergerät bedenkenlos anschließen oder trennen.
USB-Tastaturen können Sie gleichfalls jederzeit anschließen oder
trennen.
7 Berührungsempfindliches Farbdisplay
3 Lämpchen für Kartenschacht 1 und 2
(SLOT 1 und 2)
8 DATA-Rad
Stetiges Leuchten zeigt den aktuell ausgewählten
Kartenschacht an. Rasches Blinken weist auf eine gerade stattfindende Aufnahme oder einen Kopiervorgang
hin. Wenn in den aktuellen Schacht keine Karte eingelegt ist, blinkt das Lämpchen langsam.
VORSICHT
Entnehmen Sie keine Karte, solange das zugehörige Lämpchen in
rascher Folge blinkt. Es könnten sonst Daten verloren gehen.
4 CF-Kartenschacht 1 und 2 (SLOT 1 und 2)
Legen Sie hier Ihre CF-Karten ein (siehe „CF-Karten
einlegen und entnehmen“ auf Seite 20).
5 HOME-Taste
Mit dieser Taste rufen Sie die Hauptseite auf dem
Display auf.
Indem Sie die HOME-Taste gedrückt halten und
dann die MENU-Taste drücken, greifen Sie auf die
LOCK SETUP-Seite zu. (Siehe „Tastensperre“ auf
Seite 22.)
Halten Sie die HOME-Taste gedrückt und drehen Sie
das DATA-Rad, um die Helligkeit des Farbdisplays, der
Auf dem 3,5-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung
von 320 x 240 Bildpunkten können die verschiedensten Informationen angezeigt werden. Gleichzeitig
dient es als berührungsempfindliches Eingabefeld
(Touchscreen).
Durch Drehen des DATA-Rads ändern Sie verschiedene
Einstellungen und Parameter. Indem Sie darauf drücken,
dient es als Eingabetaste (ENTER). Um die Schrittweite
der Änderung zu erhöhen (Grobeinstellung), halten Sie
das Rad während des Drehens gedrückt. Wenn auf dem
Display ein Einblendmenü angezeigt wird, können Sie
es durch Druck auf das Rad bestätigen (OK) oder schließen (CLOSE).
Halten Sie die HOME-Taste gedrückt und drehen
Sie das Rad, um die Helligkeit des Farbdisplays, der
Anzeigelämpchen (JOG/SHUTTLE, SLOT 1 und 2) und
der beleuchteten Tasten PAUSE, REC und PLAY einzustellen.
Um nur die Helligkeit des Farbdisplays zu ändern,
halten Sie die HOME-Taste und das DATA-Rad gedrückt
und drehen Sie dann das Rad.
9 STOP (RETAKE) -Taste
Mit dieser Taste stoppen Sie die Aufnahme oder
Wiedergabe.
Um den zuletzt aufgenommenen Take zu löschen und
die Aufnahme mit einem neuen Take zu wiederholen,
halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken dann
diese Taste.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
9
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Wenn Sie die Aufnahme stoppen, kehrt der
Audiotransport zum Beginn der letzten Aufnahmedatei
zurück.
0 PLAY-Taste (beleuchtet)
Mit dieser Taste starten Sie bei gestopptem
Audiotransport oder aus der Wiedergabebereitschaft
heraus die Wiedergabe. Während der Wiedergabe leuchtet die Taste.
Aus der Aufnahmebereitschaft heraus starten Sie mit
der Taste die Aufnahme. Während der Aufnahme leuchten die PLAY- und die REC-Taste.
q PAUSE-Taste (beleuchtet)
Mit dieser Taste versetzen Sie den Recorder in Wieder­
gabebereitschaft (Pause). Die Taste leuchtet, wenn der
Recorder auf Bereitschaft geschaltet ist.
Während der Aufnahme versetzen Sie den Recorder
mit dieser Taste in Aufnahmebereitschaft. Während
der Aufnahmebereitschaft leuchten die PAUSE- und die
REC -Taste.
w REC-Taste (beleuchtet)
Wenn eine beschreibbare CF-Karte eingelegt ist,
versetzen Sie den Recorder mit dieser Taste bei zuvor
gestopptem Audiotransport in Aufnahmebereitschaft.
Während der Aufnahmebereitschaft leuchten die
PAUSE- und die REC -Taste.
Wenn Sie die Taste während der Aufnahme drücken,
wird die aktuelle Datei geschlossen und der Recorder
setzt die Aufnahme mit einer neuen Datei fort.
VORSICHT
• Wenn Sie die REC-Taste jedoch weniger als 4 Sekunden nach
dem Beginn der Aufnahme drücken, startet der Recorder keine
neue Aufnahme. Je nach der gewählten Ordnernutzung bei
Monodateien ist diese Zeitspanne möglicherweise noch länger.
(Siehe „Ordnernutzung bei Monodateien“ auf Seite 34.)
• In bestimmten Situationen kann kein neuer Take erstellt werden, wenn Sie während der Aufnahme die REC-Taste drücken.
(Siehe „Beschränkungen der Ordnerkapazität“ auf Seite 30.)
• In den folgenden Fällen ist keine Aufnahme möglich. Wählen
Sie gegebenenfalls einen anderen Aufnahmeordner.
• Der Ordner enthält bereits 999 Takes.
• Die Kennnummer am Ende des Takenamens hat 999
erreicht.
• Auf der Hauptseite wird unter der verbleibenden
Aufnahmezeit die Meldung Rec Limit angezeigt. (Siehe
„Beschränkungen der Ordnerkapazität“ auf Seite 30.)
e JOG/SHUTTLE-Rad
Im Jog-Modus dient das JOG/SHUTTLE-Rad dazu, die
Wiedergabemarke um eine bestimmte Strecke vor oder
zurück zu bewegen.
Im Shuttle-Modus beeinflussen Sie mit dem Rad die
Wiedergabegeschwindigkeit. Sobald Sie das Rad im
Shuttle-Modus in die Ausgangsstellung zurückbewegen, erfolgt die Wiedergabe wieder mit normaler
Geschwindigkeit.
10 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
r PHONES-Regler mit Klinkenbuchse
Diese Klinkenbuchse dient zum Anschluss eines
Stereokopfhörers. Mit dem PHONES -Regler passen Sie
den Pegel des Kopfhörersignals an.
VORSICHT
Bevor Sie einen Kopfhörer anschließen, regeln Sie den Pegel vollständig herunter. Andernfalls kann es zu plötzlichen, extrem lauten
Geräuschen kommen, die Ihr Gehör oder Ihre Geräte schädigen.
t Computertastatur-Anschluss (KEYBOARD)
Hier können Sie eine IBM-PC-kompatible Tastatur mit
PS/2-Schnittstelle anschließen, um damit unter anderem Projekte, Ordner und Kanäle zu benennen. In der
Voreinstellung ist das Gerät für eine Tastatur mit westlichem (US-) Zeichensatz ausgelegt. Wenn Sie eine japanische Tastatur mit abweichendem Zeichensatz verwenden, ändern Sie die entsprechende Einstellung auf der
SYSTEM SETUP-Seite unter PREFERENCES. (Siehe
„Die Registerkarte PREFERENCES“ auf Seite 54.)
y PROJECT-Taste
Mit dieser Taste rufen Sie die PROJECT-Seite auf.
(Siehe „Die PROJECT-Seite“ auf Seite 34.)
u EXIT/CANCEL (PEAK CLEAR)-Taste
Mit dieser Taste brechen Sie die Eingabe oder aktuelle
Auswahl ab. Auf der Hauptseite dient die Taste dazu,
die Spitzenpegelmarkierungen der Pegelanzeige zurückzusetzen.
Von der MENU- oder PROJECT-Seite kehren Sie mit
dieser Taste zur Hauptseite zurück. Auf anderen Seiten
dient die Taste dazu, zur vorhergehenden Seite zurückzukehren.
Wenn auf dem Display ein Einblendmenü angezeigt
wird, können Sie den betreffenden Vorgang mit dieser
Taste abbrechen.
i CALL (CHASE)-Taste
Mit dieser Taste kehren Sie zum Call-Punkt zurück,
das heißt, zu der Position, an der Sie die Wiedergabe
zuletzt aus der Wiedergabebereitschaft heraus gestartet
haben. Am Call-Punkt schaltet der Recorder erneut auf
Wiedergabebereitschaft.
Indem Sie gleichzeitig die SHIFT-Taste gedrückt halten,
dient die Taste dazu, die Synchronisation auf externen
Timecode ein- oder auszuschalten.
o LCD TILT-Taste
Mit dieser Taste entriegeln Sie das Farbdisplay, um den
Betrachtungswinkel einzustellen. Ziehen Sie hierzu den
unteren Rand des Displays nach außen.
Um das Display wieder einzuklappen, betätigen Sie
erneut die Taste und drücken es am unteren Rand hinein.
p Suchlauftasten Ô (
)/� (
)
Mit diesen Tasten können Sie das Audiomaterial durchsuchen.
Ô(
): Rückwärts suchen
�(
): Vorwärts suchen
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Um das Audiomaterial mit hoher Geschwindigkeit zu
durchsuchen, halten Sie gleichzeitig die SHIFT-Taste
gedrückt.
a Sprungtasten Â/¯ (MARK Â/¯)
Mit diesen Tasten springen Sie zum vorherigen oder
nächsten Take.
Um zur vorherigen bzw. nächsten Marke zu springen,
halten Sie gleichzeitig die SHIFT-Taste gedrückt. Nach
dem Sprung an die neue Wiedergabeposition geht der
Recorder wieder in den zuvor aktiven Betriebszustand
(gestoppt/Bereitschaft/Wiedergabe).
s MARK-Taste
Drücken Sie diese Taste, um an der aktuellen Position
eine Marke zu setzen. Die maximale Zahl von Marken
je Take, einschließlich automatisch gesetzter Marken,
beträgt 99. (Siehe „Marken setzen“ auf Seite 57.)
d SHIFT-Taste
Sie können diese Taste sowohl bei gestopptem
Audiotransport als auch während der Wiedergabe oder
Wiedergabebereitschaft nutzen.
• Halten Sie die Taste gedrückt und drücken Sie
anschließend die Â-Taste, um zur vorhergehenden
Marke zu springen (der aktuelle Betriebszustand des
Audio­transports bleibt aktiv).
• Halten Sie die Taste gedrückt und drücken Sie
anschließend die ¯-Taste, um zur nächsten Marke
zu springen (der aktuelle Betriebszustand des Audio­
transports bleibt aktiv).
• Halten Sie die Taste gedrückt und drücken Sie gleichzeitig eine der Suchlauftasten Ô (
)/
�(
), um das Audiomaterial mit hoher
Geschwindigkeit zu durchsuchen.
• Halten Sie die Taste gedrückt und drücken Sie
anschließend die ON-Taste neben dem JOG/
SHUTTLE-Rad, um dieses in den Shuttle-Modus zu
versetzen.
• Halten Sie die Taste gedrückt und drücken Sie
gleichzeitig die STOP-Taste, um den letzten Take zu
löschen und die Aufnahme mit einem neuen Take zu
wiederholen.
f ON-Taste mit Lämpchen
Mit dieser Taste aktivieren Sie das JOG/SHUTTLE-Rad.
Drücken Sie die Taste, um das Rad in den Jog-Modus zu
versetzen. Das Lämpchen leuchtet, wenn dieser Modus
aktiv ist.
Drücken Sie die Taste, während Sie gleichzeitig die
SHIFT-Taste gedrückt halten, um das Rad in den
Shuttle-Modus zu versetzen. Wenn dieser Modus aktiv
ist, blinkt das Lämpchen.
Um den jeweils aktiven Modus zu beenden, drücken Sie
die Taste erneut.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
11
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Geräterückseite
g ANALOG INPUTS-Anschluss 1–8
Dieser symmetrische, 25-polige Sub-D-Anschluss stellt
als analoger Lineeingang 8 Eingangskanäle bereit. Die
Pins sind wie folgt beschaltet:
Wichtig
Die Schnittstelle kann nicht gleichzeitig mit der RS-422Schnittstelle verwendet werden (siehe „Die Registerkarte
RS-232C“ auf Seite 49).
z Parallelschnittstelle
13
25
1
14
h ANALOG INPUTS-Anschlüsse A und B
Symmetrische XLR-Analogeingänge für Linequellen
(1: Masse, 2: heiß (+), 3: kalt (–)). Sie können festlegen, auf welchen Kanälen die hier anliegenden Signale
aufgezeichnet werden.
Dieser 25-polige Sub-D-Anschluss dient zur parallelen
Fernsteuerung. Schließen Sie hier beispielsweise einen
externen Controller an.
x Netzkabelanschluss
Schließen Sie hier das beiliegende Netzanschlusskabel
an.
c ANALOG OUTPUTS-Anschluss 1–8
Dieser symmetrische, 25-polige Sub-D-Anschluss stellt
als analoger Lineausgang acht Ausgangskanäle bereit.
Die Pins sind wie folgt beschaltet:
j DIGITAL I/O ADAT-Anschlüsse 1–8
Eingangs- und Ausgangsbuchse zur achtkanaligen
Übertragung digitaler Audiodaten im optischen ADATFormat. Unterstützt werden die Abtastraten 44,1 kHz
und 48 kHz.
k REMOTE-Abdeckung
Im Auslieferungszustand ist hier eine Abdeckung
montiert. Entfernen Sie die beiden Schrauben und die
Abdeckung, um den REMOTE-Anschluss nutzen zu
können.
l RS-422-Schnittstelle
Dieser 9-polige Sub-D-Anschluss dient zur seriellen Fernsteuerung mithilfe des RS-422-Protokolls.
Schließen Sie hier beispielsweise einen externen
Controller an.
Wichtig
Die Schnittstelle kann nicht gleichzeitig mit der RS-232CSchnittstelle verwendet werden. (Siehe „Die Registerkarte
RS-422“ auf Seite 50.)
; RS-232C-Schnittstelle
Dieser 9-polige Sub-D-Anschluss dient zur
Fernsteuerung mithilfe des RS-232C-Protokolls.
Schließen Sie hier beispielsweise einen externen
Controller an.
12 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
13
25
1
14
v ANALOG OUTPUTS-Anschlüsse L/A und R/B
Diese symmetrischen XLR-Buchsen stellen analoge
Lineausgänge bereit (1: Masse, 2: heiß (+), 3: kalt (–)).
An diesen Anschlüssen wird die intern gemischte
Stereosumme oder die Abhörmischung ausgegeben (entspricht dem Ausgangssignal des Kopfhöreranschlusses,
also z. B. vorgehörte Spuren).
b DIGITAL I/O AES/EBU-Anschluss 1–8
25-poliger Sub-D-Anschluss zur achtkanaligen
Übertragung (Eingang/Ausgang) digitaler Audiodaten
im Format AES/EBU (AES3-2003/IEC60958-4).
Die Übertragung erfolgt bei einer Abtastrate von 88,2
oder 96 kHz mit doppelter Geschwindigkeit; bei einer
Abtastrate von 176,4 oder 192 kHz erfolgt sie mit vierfacher Geschwindigkeit.
Eingangsseitig ist die digitale Schnittstelle mit einem
Abtastratenwandler ausgestattet, der Abtastraten im
Bereich von 32–216 kHz verarbeiten kann.
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Die Pins sind wie folgt beschaltet:
Digital In
# Wordclock-/Videoclockausgang
(WORD/VIDEO THRU, WORD OUT)
Digital Out
13
25
1
14
n DIGITAL I/O AES/EBU-Anschlüsse INPUT A/B und
OUTPUT L/R
Diese symmetrischen XLR-Buchsen dienen zum
Empfang (INPUT A/B) oder zur Ausgabe (OUTPUT L/R)
digitaler Audiodaten im Format AES/EBU (AES32003/IEC60958-4).
Die Übertragung erfolgt bei einer Abtastrate von 88,2
oder 96 kHz mit doppelter Geschwindigkeit; bei einer
Abtastrate von 176,4 oder 192 kHz erfolgt sie mit vierfacher Geschwindigkeit.
Eingangsseitig ist die digitale Schnittstelle mit einem
Abtastratenwandler ausgestattet, der Abtastraten im
Bereich von 32–216 kHz verarbeiten kann
Am Digitalausgang wird die intern gemischte
Stereosumme oder die Abhörmischung ausgegeben (entspricht dem Ausgangssignal des Kopfhöreranschlusses,
also z. B. vorgehörte Spuren).
m Erdungsklemme (SIGNAL GND)
Wenn Sie die separat erhältliche Fernbedienung Tascam
RC-HS20PD verwenden, kann es unter bestimmten Umgebungsbedingungen zu einem Flackern des
Farbdisplays oder Störeinstreuungen beim Abhören
kommen. Sollte dies der Fall sein, erden Sie den HS-8
mithilfe dieser Erdungsklemme. Sie müssen dafür ein
Kabel anfertigen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an
den Tascam-Support.
An diesem BNC-Anschluss kann ein Wordclocksignal
ausgegeben werden. Außerdem ist es möglich, den
Anschluss zum Durchschleifen von Wordclockoder Videoclocksignalen zu verwenden. Für das
Wordclocksignal stehen folgende Formate zur
Verfügung: 44,1 kHz, 48 kHz, 48 kHz Pull-down,
48 kHz Pull-up, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz.
Wählen Sie die gewünschte Funktionsweise des
Anschlusses mit dem THRU/WORD OUT-Schalter. (Die
Einstellung OUT gilt nur für das Wordclocksignal.)
$ 75Ω OFF/ON-Schalter (THRU/WORD OUT)
Mit diesem Schalter wählen Sie:
• ob der WORD/VIDEO IN-Eingang mit 75 Ohm abgeschlossen wird (ON),
• oder ob Sie den WORD/VIDEO -Ausgang zum
Durchschleifen des am WORD/VIDEO -Eingangs
anliegenden Signals (THRU) oder für die Ausgabe
eines Wordclocksignals nutzen wollen (WORD OUT)
% Ethernet-Anschluss (spätere Unterstützung durch
Firmware-Aktualisierung)
Nutzen Sie diesen Ethernet-Anschluss, um den Recorder
zur Datenübertragung mit einem Netzwerk zu verbinden
oder um ihn von einem externen Gerät aus fernzusteuern.
^ REMOTE-Anschluss
Dient zum Anschluss der separat erhältlichen
Fernbedienung RC-HS20PD.
,Kaskadierungseingang CASCADE IN (spätere
Unterstützung durch Firmware-Aktualisierung)
Dieser Anschluss dient als Eingang, wenn Sie mehrere
Geräte zu einer Kaskade verbinden.
. Kaskadierungsausgang CASCADE OUT (spätere
Unterstützung durch Firmware-Aktualisierung)
Dieser Anschluss dient als Ausgang, wenn Sie mehrere
Geräte zu einer Kaskade verbinden.
/ Timecodeeingang (TIME CODE IN)
BNC-Anschluss für den Empfang von SMPTETimecode.
! Timecodeausgang (TIME CODE OUT)
BNC-Anschluss für die Ausgabe von SMPTETimecode.
@ Wordclock-/Videoclockeingang (WORD/VIDEO IN)
BNC-Anschluss für den Empfang von Wordclock- und
Videoclocksignalen. Der Anschluss ist kompatibel mit
den folgenden Formaten: Wordclock 44,1 kHz, 48 kHz,
48 kHz Pull-down, 48 kHz Pull-up, 88,2 kHz, 96 kHz,
176,4 kHz, 192 kHz; Videoclocksignal NTSC/PAL
Black Burst, HDTV Tri-Level. Mit dem rechts befindlichen Schalter können Sie den Anschluss bei Bedarf mit
75 Ohm abschließen (ON).
REMOTE-Abdeckung entfernt
VORSICHT
• Es handelt sich hier nicht um einen Ethernet-Netzwerk­
anschluss (LAN). Versuchen Sie niemals, den Recorder über
diesen Anschluss mit einem Netzwerk zu verbinden. Andernfalls
kann es zu Fehlfunktionen am Recorder oder Netzwerkgeräten
kommen.
• Im Auslieferungszustand ist diese Buchse mit einer angeschraubten Abdeckung versehen, die ein versehentliches
Anschließen an ein Netzwerk verhindert.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
13
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Parallelschnittstelle
Die rückseitige Parallelschnittstelle ermöglicht die Fern­
steuerung des Recorders. Die Pins sind wie folgt beschaltet:
Pin Nr.
Funktion
eingehend/
ausgehend
1
GND
2
Wiedergabe/Sofortstart Take 1
eingehend
3
Stopp/Sofortstart Take 2
eingehend
4
Aufnahme/Sofortstart Take 3
eingehend
5
Sprung vorwärts/Sofortstart Take 4
eingehend
6
Sprung rückwärts/Sofortstart Take 5
eingehend
7
Sofortstart vorbereiten (Stopp)
eingehend
8
Faderstart
eingehend
9
Sofortstart
ausgehend
10
Aufnahme-, Wiedergabebereitschaft
ausgehend
11
Aufnahme
ausgehend
12
Stopp
ausgehend
13
Wiedergabe
ausgehend
14
Fernsteuerung umschalten
eingehend
15
Pause/Sofortstart Take 6
eingehend
16
Call/Sofortstart Take 7
eingehend
17
AUX1/Sofortstart Take 8
eingehend
18
AUX2/Sofortstart Take 9
eingehend
19
AUX3/Sofortstart Take 10
eingehend
20
Sofortstartgruppe wählen
eingehend
21
Reserviert
22
CF1 wählen
ausgehend
23
Online-Wiedergabe
ausgehend
24
CF2 wählen
ausgehend
25
+5 V*
Eingehend:
Empfang von Steuerbefehlen zur Laufwerkssteuerung
Interne Schaltung, +5 V Pull-up
Aktiv bei Low-Pegel >50 ms
Ausgehend:
Ausgabe von Steuerbefehlen (Tally-Signale)
Offene Kollektorschaltung (Ausgangsimpedanz 10 Ohm)
Befehlsausgabe mit Low-Pegel
Durchschlagfestigkeit 20 V, maximale Stromstärke 35 mA
*+5 V: maximale Stromstärke 50 mA
Anmerkung
• Bei gestopptem Audiotransport bewirkt das Signal an Pin 7
den Befehl „Sofortstart vorbereiten“. Während der Wiedergabe
oder Wiedergabebereitschaft sorgt es für das Stoppen des
Audiotransports.
• Wenn an Pin 14 High-Potenzial anliegt, lösen diejenigen
Pins, denen oben zwei durch Schrägstrich getrennte Befehle
zugeordnet sind (Pins 2–6 und 15–19), den jeweils ersten der
beiden Befehle aus. Sie können somit für die konventionelle
Parallelsteuerung genutzt werden.
14 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Liegt Low-Potenzial an, dienen die oben aufgeführten Pins als
Auslöser für den Sofortstart. Je nachdem, ob an Pin 20 Highoder Low-Potenzial anliegt, werden außerdem die folgenden
Funktionszuweisungen verwendet.
Pin 14
Low-Potenzial
Low-Potenzial
Pin 20
High-Potenzial
Low-Potenzial
Sofortstart Takes
1–10
11–20
Die folgende Abbildung zeigt exemplarisch, wie die
Wiedergabe des Recorders mithilfe eines externen Faders
gestartet oder gestoppt werden kann.
Pin 1 GND
STOP
START
PARALLEL
Pin 8
FADER START
Hinweise zur Zuweisung der Funktionen AUX 1–3
(Pins 17–19) finden Sie im Abschnitt „Die Registerkarte
PARALLEL“ auf Seite 49.
RS-232C-Schnittstelle
Über die rückseitige RS-232C-Schnittstelle können Sie den
Recorder mit der RS-232C-Schnittstelle eines Computers
verbinden. Auf diese Weise können Sie den Recorder vom
Computer aus fernsteuern.
Die erforderlichen Kommunikationsparameter stellen Sie
auf der Registerkarte RS-232C der REMOTE SETUP-Seite
ein. (Siehe „Die Registerkarte RS-232C“ auf Seite 49.)
Nähere Informationen zum verwendeten RS-232CBefehlsprotokoll erhalten Sie vom Tascam-Kundendienst.
RS-422-Schnittstelle
Sie können den Recorder fernsteuern, indem Sie ihn über
die rückseitige RS-422-Schnittstelle mit einem Controller
oder Editor verbinden, der das Protokoll SONY P2
(RS‑422) unterstützt.
Die erforderlichen Verbindungsparameter stellen Sie auf
der Registerkarte RS-422 der REMOTE SETUP-Seite ein.
(Siehe „Die Registerkarte RS-422“ auf Seite 50.)
Nähere Informationen zu den kompatiblen
Befehlsprotokollen erhalten Sie vom Tascam-Kundendienst.
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Die Hauptseite
Um die Hauptseite aufzurufen, drücken Sie die
HOME-Taste.
Die Laufzeitanzeige zeigt die bis zum Ende des Takes
verbleibende Spielzeit. Während der Aufnahme wird die
verbleibende Aufnahmezeit bis zum Erreichen des Werts
für die maximale Dateigröße angezeigt.
Die Laufzeitanzeige zeigt die seit dem Beginn der
Ordnerwiedergabe verstrichene Spielzeit.
Die Laufzeitanzeige zeigt die bis zum Ende der
Ordnerwiedergabe verbleibende Spielzeit. Während der
Aufnahme wird die auf der aktuellen CF-Karte verbleibende Aufnahmezeit angezeigt. Diese variiert je nach
den gewählten Aufnahmeeinstellungen.
Zeigt den Timecode der aktuellen Aufnahme- oder
Wiedergabedatei an.
7 Timecode-Status (berührungsempfindlich)
Wenn ein gültiges Timecodesignal empfangen wird und
mit den gewählten Einstellungen korrespondiert, leuchtet
das Symbol grün.
1 ONLINE-Statusanzeige
Wenn die Online-Funktion aktiviert und die OnlineWiedergabe eingeschaltet ist, erscheint das
-Symbol rot.
Wenn die Online-Funktion aktiviert und die OnlineWiedergabe gestoppt ist, erscheint das
-Symbol abgeblendet.
Solange die Online-Funktion nicht aktiviert ist, wird
das Symbol
nicht angezeigt.
2 Statusanzeige für wiederholte Wiedergabe
Während der wiederholten Wiedergabe erscheint das
-Symbol grün.
Wenn die wiederholte Wiedergabe ausgeschaltet ist,
erscheint das -Symbol abgeblendet.
3 Statusanzeige für die Sofortstartfunktion
Wenn der Sofortstart verfügbar ist, erscheint das
-Symbol grün. Das Symbol blinkt, während der
Sofortstart vorbereitet wird.
Wenn der Sofortstart nicht verfügbar ist, erscheint das
-Symbol abgeblendet.
4 Takenummernanzeige
Gibt die Nummer des aktuell ausgewählten Takes an.
Diese Nummern werden Takes in der Reihenfolge ihrer
Aufnahme zugewiesen.
5Laufzeitanzeige (berührungsempfindlich)
Die Laufzeitanzeige gibt Auskunft über die verstrichene
oder die verbleibende Spiel- bzw. Aufnahmezeit. Um
zwischen diesen Anzeigearten umzuschalten, tippen Sie
auf die Laufzeitanzeige.
6 Modus der Laufzeitanzeige
(berührungsempfindlich)
Der aktuelle Modus der Laufzeitanzeige. Tippen Sie
auf dieses Element, um zwischen den verschiedenen
Anzeigearten umzuschalten.
Die Laufzeitanzeige zeigt die seit dem Beginn des Takes
verstrichene Spielzeit.
Wenn das Timecodesignal von der gewählten Einstellung
abweicht, ist das Symbol abgeblendet.
Zeigt an, ob der Recorder auf externen Timecode synchronisiert ist.
Die CHASE-Anzeige erscheint grün, wenn der Recorder
auf den eingehenden Timecode synchronisiert ist.
Die CHASE-Anzeige blinkt, wenn die Wiedergabe
nicht auf den eingehenden Timecode synchronisiert ist.
Das gilt auch, wenn die Synchronisierung während der
Wiedergabe verloren geht.
Tippen Sie auf dieses Feld, um die SYNC T/C-Seite
aufzurufen. (Siehe „Synchronisierungs- und Timecode­
einstellungen (SYNC T/C-Seite)“ auf Seite 46.)
8 Status der Audiosynchronisation
(berührungsempfindlich)
Wenn die gewählte Masterclock synchron läuft, erscheint
das Symbol grün.
Blinkt, wenn das Gerät nicht synchron zur ausgewählten Masterclock läuft.
Tippen Sie auf dieses Feld, um die SYNC T/C-Seite
aufzurufen. (Siehe „Synchronisierungs- und Timecode­
einstellungen (SYNC T/C-Seite)“ auf Seite 46.)
9 Statusanzeige für den Audiotransport
Dieses Symbol zeigt den aktuellen Betriebszustand des
Audiotransports an.
Wiedergabe
Wiedergabebereitschaft
Gestoppt
Schneller Rücklauf
Schneller Vorlauf
Schneller Rücklauf (hohe Geschwindigkeit)
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
15
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Schneller Vorlauf (hohe Geschwindigkeit)
Displayanzeige
Die beim schnellen Rücklauf mithilfe des JOG/
SHUTTLE-Rads angezeigte Zahl gibt die aktuelle
Suchgeschwindigkeit wieder: x2, x4, x8, x16, x32.
Die beim schnellen Vorlauf mithilfe des JOG/SHUTTLERads angezeigte Zahl gibt die aktuelle
Suchgeschwindigkeit wieder: x2, x4, x8, x16, x32.
AESx-x NOT PRO
Erläuterung
Das C-Statusbit des
Eingangssignals entspricht nicht
dem Professional-Format
AESx-x Cbit ERROR C-Statusbitinformation und tatsächliches Format weichen voneinander ab
Aufnahme läuft
Aufnahmebereitschaft
0 Anzeige des Takenamens (berührungsempfindlich)
In diesem Feld werden das Symbol für den Aufnahme­
dateityp des aktuellen Takes sowie der Name des Takes
angezeigt. Die Symbole für den Aufnahmedateityp
haben die folgende Bedeutung:
AESx-x NO SIGNAL
Monomodus (Mono-BWF-Datei)
Mehrspurmodus (Mehrspur-BWF-Datei)
Tippen Sie auf dieses Feld, um die PROJECT-Seite mit
einer Liste der Ordner/Takes im aktuellen Projekt aufzurufen. Näheres hierzu unter „Mit Projekten arbeiten“
auf Seite 36.
q Spurnummernanzeige
Schwarz dargestellte Spurnummern zeigen an, dass
auf die betreffende Spur aufgenommen werden kann.
Abgeblendete (graue) Spurnummern weisen darauf
hin, dass auf diesen Spuren derzeit keine Aufnahme
möglich ist (bedingt durch die Abtastrate). Die
Spurnummernanzeige dient außerdem als Übersteue­
rungsanzeige: Sobald eine Übersteuerung auftritt, wird
sie mit rotem Hintergrund dargestellt. Das Feld L/R
leuchtet gelb auf, wenn der Pegel durch den Limiter
begrenzt wird.
w Pegelanzeige (berührungsempfindlich)
Zeigt den Eingangspegel der zugehörigen Spur an,
sofern Sie das Abhören dieses Eingangs aktiviert haben.
Der Eingangspegel der Spur wird ebenfalls angezeigt,
wenn Sie sie aufnahmebereit geschaltet haben und die
Wiedergabe nicht läuft. Wenn Sie das Abhören des
Eingangs ausgeschaltet haben, zeigt die Pegelanzeige
während der Wiedergabe den Wiedergabepegel der Spur
an.
Wenn Sie als Eingangsquelle einen Digitaleingang
gewählt haben und kein entsprechendes Digitalsignal
anliegt (oder das eingehende Signal von den vorgenommenen Einstellungen abweicht), wird die Pegelanzeige
grau dargestellt und es erscheint eine der folgenden
Meldungen:
Displayanzeige
AESx-x NO SIGNAL
ADAT NO SIGNAL
AESx-x UNLOCK
ADAT UNLOCK
AESx-x NOT AUDIO
Erläuterung
Kein Eingangssignal vorhanden
Eingangssignal nicht auf den
Systemtakt synchronisiert
Das C-Statusbit des Eingangssig­
nals enthält keine Audioinformation
16 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Um eine Spur vorzuhören, tippen Sie auf ihre Pegel­
anzeige. Beim Vorhören einer Spur werden die zugehörige Pegelanzeige und Nummer gelb umrandet dargestellt. Die Pegelanzeigen der übrigen Spuren werden
abgeblendet.
Unter dem Menüpunkt METER SETUP der MENUSeite können Sie für die Pegelanzeigen die folgenden
Einstellungen vornehmen:
• Spitzenpegel-Haltezeit
• Abfallzeit
• Pegelschwelle der Übersteuerungsanzeige
• Anzeige Referenzpegel ein/aus
e Anzeige von Spurname, Aufnahmebereitschaft und
Abhörstatus
Unterhalb der Pegelanzeige erscheint der aus höchstens
4 Zeichen bestehende Spurname, der auch als Anzeige
für die Aufnahmebereitschaft und den Abhörstatus
dient.
Abhören aus
Abhören ein
Aufnahmebereitschaft aus
schwarz
blau
Aufnahmebereitschaft ein
rot
rot/blau
r SOLO-Anzeige (berührungsempfindlich)
Wenn Sie eine Spur auf Vorhören geschaltet haben,
leuchtet die SOLO-Anzeige gelb auf und der SOLOPegelregler erscheint. Um den Vorhörpegel anzupassen,
drehen Sie das DATA-Rad.
Beim Vorhören einer Spur werden die zugehörige
Pegelanzeige und Nummer gelb umrandet dargestellt.
Die Pegelanzeigen der übrigen Spuren werden abgeblendet.
Um eine Spur zum Vorhören auszuwählen, tippen Sie
auf ihre Pegelanzeige.
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Hauptseite während der Wiedergabe
Hauptseite, INFO-Unterseite
t Aufnahmemedien (berührungsempfindlich)
Hauptseite während der Aufnahme
Hauptseite, REC/MON-Unterseite
Hier sehen Sie, welcher der beiden CF-Kartenschächte
verwendet wird. Außerdem wird die jeweils verbleibende Aufnahmezeit angezeigt. Das aktuell verwendete
Medium ist während der Wiedergabe grün hinterlegt.
Während der Aufnahme leuchtet das Feld rot.
Wenn in einen Schacht keine Karte eingelegt ist,
erscheint im zugehörigen Feld die Meldung No Media
und es wird grau dargestellt. Wenn die Karte kein
Projekt oder keine Ordner enthält, erscheint die
Meldung NoProject. Wenn Sie in den gerade nicht
genutzten Schacht eine unformatierte Karte einlegen,
erscheint die Meldung UNFORMAT. Wenn Sie während
der Aufnahme eine Karte in den nicht verwendeten
Schacht einlegen, erscheint die Meldung UNMOUNT.
Wenn Sie die Aufnahme stoppen, zeigt das Feld die
normalen Informationen an.
Wenn ein Ordner insgesamt mehr als ca. 5000 Einträge,
einschließlich Dateien und Unterordner, enthält, kann
dieser Ordner nicht mehr für die Aufnahme genutzt
werden und die Meldung Rec Limit erscheint. Siehe
„Beschränkungen der Ordnerkapazität“ auf Seite 30.
Tippen Sie auf dieses Feld, um die CF SELECT-Seite
aufzurufen, auf der Sie den aktiven Kartenschacht
auswählen können. (Siehe „Die CF-Karte auswählen“
auf Seite 24.)
y Schaltfläche REC/MON
Hauptseite, NEXT TAKE/NAME-Unterseite
Hauptseite, PAN/LEVEL-Unterseite
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die REC/MONSeite aufzurufen. Hier können Sie Einstellungen für die
Aufnahme und das Abhören vornehmen.
• REC-Schaltfläche
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die zugehörige
Spur aufnahmebereit zu schalten. Wenn eine Spur aufnahmebereit geschaltet ist, wird das Signal dieser Spur
aufgezeichnet, wenn Sie die Aufnahme starten.
Sobald eine Spur aufnahmebereit geschaltet ist, gelangt
das Signal des zugewiesenen Eingangs in diese Spur,
und zwar bei gestopptem Audiotransport, während der
Aufnahme sowie während der Aufnahmebereitschaft.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
17
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
• MON-Schaltfläche
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um den zugehörigen
Eingang abzuhören oder das Abhören zu beenden.
Wenn das Abhören für eine Spur aktiviert ist, führt
dieser Kanal immer das anliegende Eingangssignal.
u Schaltfläche NEXT TAKE NAME
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die Unterseite
NEXT TAKE NAME aufzurufen. Hier können Sie das
Schema anpassen, nach dem nachfolgend aufgenommene Takes benannt werden.
• Takebezeichnung
Für die Takebezeichnung (die erste Hälfte des
Takenamens) können Sie eine der Einstellungen
User Word oder FolderName wählen.
(Standardeinstellung: FolderName.)
Anmerkung
Die Takebezeichnung können Sie nur ändern, wenn der
Audiotransport gestoppt ist.
• UserWord
Wenn Sie diese Schaltfläche aktivieren, wird für die
Takebezeichnung eine benutzerdefinierte Zeichenfolge
verwendet. Tippen Sie auf die Schaltfläche EDIT. Auf
der nun erscheinenden Seite können Sie die benutzerdefinierte Zeichenfolge bearbeiten. (Die Vorgehensweise
auf dieser Seite ist dieselbe wie auf der Seite zum
Bearbeiten von Projektnamen.)
numerischen Teil tippen (er wird gelb hervorgehoben)
und die Zahl mit dem DATA-Rad ändern.
Bei Spuren, die auf Vorhören geschaltet sind, können
Sie den numerischen Teil nicht auswählen.
In den folgenden Fällen erscheint im Benennungsfeld
die Zeichenfolge --- und es kann keine Einstellung
vorgenommen werden:
• Es ist kein Projekt oder Ordner geladen
• Die gewählte CF-Karte ist nicht verfügbar
• Die Kennnummer des aktuellen Takes lautet 999
Anmerkung
• Die auf der Unterseite NEXT TAKE NAME vorgenommene
Einstellung wird für jedes Projekt separat gespeichert. Wenn Sie
zu einem anderen Projekt wechseln, wird die Einstellung des
neu geladenen Projekts verwendet.
• Die Kennnummer können Sie auch während der Wiedergabe
oder Aufnahme ändern. (Die vorangestellte Takebezeichnung
und den Kennbuchstaben können Sie nur ändern, wenn der
Audiotransport gestoppt ist.)
• Solange sich die Takebezeichnung oder der Kennbuchstabe
unterscheiden, ist es durchaus möglich, Takes mit derselben
dreistelligen Kennnummer zu erstellen.
• Sobald Sie den Recorder in Aufnahmebereitschaft versetzen,
wird auf der Hauptseite der Dateiname des nächsten Takes
angezeigt.
i Schaltfläche PAN/LEVEL
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die Unterseite
PAN/LEVEL aufzurufen. Hier können Sie Pegel- und
Panoramaeinstellungen für die Aufnahme und das
Abhören der Stereomischung (2Mix) vornehmen.
• FolderName
Wenn Sie diese Schaltfläche aktivieren, wird für die
Takebezeichnung der Ordnername verwendet. Dies ist
die Voreinstellung.
• Takekennung
Die Takekennung (die zweite Hälfte des Takenamens)
besteht aus einem Buchstaben des Alphabets und einer
dreistelligen Nummer.
Tippen Sie auf die Schaltfläche EDIT. Auf der nun
erscheinenden Seite können Sie den Buchstaben bearbeiten.
Die dreistellige Nummer können Sie mit den
Schaltflächen + und – ändern. Sie können auch auf den
18 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Jeder Kanal verfügt über einen eigenen Panorama(PAN) und Pegelregler für die Stereosumme
(2Mix LVL). Wenn Sie auf einen Regler tippen, wird
dessen Hintergrund weiß hervorgehoben. Anschließend
können Sie den Parameter mit dem DATA-Rad einstellen.
Bei gekoppelten Kanälen dient der PAN-Regler zum
Einstellen der Balance.
Während des Vorhörens sind der PAN- und 2Mix LVLRegler gesperrt.
o Schaltfläche INFO
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die INFO-Seite
aufzurufen. Sie zeigt die aktuellen Geräteeinstellungen
und Informationen zur geladenen Datei.
2 − Die Bedienelemente und ihre Funktionen
Im Bereich Play Info werden die aktuellen
Wiedergabeeinstellungen angezeigt. Grau dargestellte
Funktionen sind deaktiviert.
Tippen Sie auf diesen Bereich, um die PLAY SETUPSeite aufzurufen.
Im Bereich Sys. Info werden die aktuellen
Geräteeinstellungen angezeigt. Tippen Sie auf diesen
Bereich, um die SYNC T/C-Seite aufzurufen.
Der Bereich File Info enthält Informationen zur
aktuellen Datei. Tippen Sie auf diesen Bereich, um die
PROJECT-Seite aufzurufen. Um durch die angezeigten
Projekte und Takenamen zu blättern, können Sie auch
das DATA-Rad verwenden.
Anmerkung
Wenn eine Spur auf Vorhören geschaltet ist, erscheint auf
dieser Seite anstelle der Anzeigen TC und SYNC oben rechts ein
SOLO-Symbol.
p Schaltfläche Mark List
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die MARK LISTSeite aufzurufen. (Siehe „Die MARK LIST-Seite“ auf
Seite 57.)
a Schaltfläche Manual Locate
Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die
MANUAL LOCATE-Seite zum manuellen Ansteuern
von Wiedergabepositionen aufzurufen. (Siehe
„Wiedergabepositionen manuell aufsuchen“ auf Seite 59.)
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
19
3 − Vorbereitende Schritte
CF-Karten einlegen und entnehmen
Eine CF-Karte einlegen
Um eine CF-Karte für die Aufnahme und Wiedergabe zu
nutzen, führen Sie sie in einen der Kartenschächte SLOT 1
oder SLOT 2 auf der Gerätefront ein.
Anmerkung
Sie können die Karten bei eingeschaltetem oder ausgeschaltetem
Gerät einsetzen.
1 Öffnen Sie die Kartenschachtabdeckung.
Eine CF-Karte entnehmen
Schalten Sie den Recorder aus oder beenden Sie alle
Vorgänge, bevor Sie eine Karte entnehmen.
VORSICHT
Entnehmen Sie eine Karte niemals während der Aufnahme
oder Wiedergabe oder während irgendeines anderen Vorgangs,
bei dem auf die Karte zugegriffen wird. Andernfalls kann es
zu Schreibfehlern, Datenverlust oder zu plötzlichen lauten
Geräuschen kommen, die möglicherweise Ihr Gehör oder Ihre
Abhöranlage schädigen.
1 Ziehen Sie die Kartenschachtabdeckung nach vorn.
2 Drücken Sie auf die quadratische Taste rechts neben
dem Schacht.
Die Taste fährt heraus.
2 Achten Sie beim Einführen der Karte darauf, dass
sie ordnungsgemäß ausgerichtet ist. Führen Sie die
Karte mit der bedruckten Seite nach oben ein, wobei
die Kante mit den Anschlusskontakten zum Gerät
hin weist.
3 Drücken Sie erneut auf die Taste.
Die Karte wird nun ein wenig herausgeschoben.
4 Entnehmen Sie die Karte.
3 Schließen Sie die Kartenschachtabdeckung.
Sicherungsschrauben
Mithilfe der beiliegenden Sicherungsschrauben können Sie
die Kartenschachtabdeckung vor unbefugtem Öffnen schützen. Verwenden Sie einen Kreuzschlitz-Schraubendreher,
um die Sicherungsschrauben zu befestigen oder zu lösen.
Wichtig
Falls sich die Kartenschachtabdeckung nicht schließen lässt, entfernen Sie die Karte und drücken dann auf die quadratische Taste
rechts neben dem Schacht. Führen Sie die Karte anschließend
erneut ein.
20 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
3 − Vorbereitende Schritte
Hinweise zum Display
•
Den Neigungswinkel des Displays ändern
Drücken Sie auf die LCD TILT-Taste, um das Display zu
entriegeln. Ziehen Sie dann den unteren Rand des Displays
nach vorn, um den Neigungswinkel zu ändern. Ziehen Sie
den Rand so weit, bis ein klickendes Geräusch zu hören ist.
Um das Display wieder in die Ausgangsposition zu bewegen, drücken Sie erneut auf die LCD TILT-Taste, um es zu
entriegeln. Klappen Sie es dann durch Druck auf den unteren Rand zurück. Drücken Sie beim Hineinklappen nicht
auf die Displayoberfläche selbst. Das Display könnte sonst
beschädigt werden. Drücken Sie den Rand des Displays so
weit hinein, bis ein klickendes Geräusch zu hören ist.
VORSICHT
Drücken Sie beim Hineinschieben nicht auf die Displayoberfläche
selbst. Das Display könnte sonst beschädigt werden.
•
•
•
•
Kugelschreibern oder Zahnstochern, darauf. Hierdurch könnte
das Display verkratzt oder anderweitig beschädigt werden.
Die Oberfläche des Displays besteht aus einer beschichteten
Glasfläche. Üben Sie keinen starken Druck auf die Oberfläche
aus. Hierdurch könnte die Glasfläche brechen.
Stützen Sie sich nicht auf der Displayoberfläche ab, und vermeiden Sie auch starken Druck auf den Bereich außerhalb des
Displays. Andernfalls ist keine ordnungsgemäße Erkennung der
berührten Position gewährleistet.
Legen Sie nichts auf das Display, und vermeiden Sie, längerfristig auf dieselbe Stelle Druck auszuüben. Dies könnte
zu einer Verformung des Displays führen oder die korrekte
Positionserkennung beeinträchtigen.
Wenden Sie keines der im Handel erhältlichen
Bildschirmschutzsprays auf das Display an. Andernfalls ist die
ordnungsgemäße Funktion nicht mehr gewährleistet.
Säubern Sie das Display vorsichtig mit einem trockenen,
weichen und nicht fusselnden Tuch. Vermeiden Sie Tücher
aus steifen Stoffen, und üben Sie beim Reiben keinen Druck
aus. Hierdurch kann die Oberfläche des Displays beschädigt
werden. Reinigen Sie es nicht mit Mitteln auf chemischer Basis,
Reinigungsbenzin, Verdünner, Nagellackentferner, Alkohol oder
ähnlichen Substanzen.
Anmerkung
Das Display wurde mit präzisesten Fertigungsverfahren hergestellt,
und mindestens 99,99 % der Bildpunkte funktionieren ordnungsgemäß. Dennoch kann es vorkommen, dass einzelne Pixel nicht
angezeigt werden oder als rote oder schwarze Punkte erscheinen.
Dies stellt keinen Produktmangel dar.
Die Helligkeit der Displaydarstellung und
der beleuchteten Bedienelemente einstellen
Um die Helligkeit des Farbdisplays, der Tasten PAUSE,
REC und PLAY sowie der Lämpchen JOG/SHUTTLE , SLOT
1 und 2 anzupassen, halten Sie die HOME-Taste gedrückt
und drehen dann das DATA-Rad.
Um nur die Helligkeit des Farbdisplays zu ändern, halten
Sie die HOME-Taste und das DATA-Rad gedrückt und
drehen dann das Rad.
Den Recorder ein- und ausschalten
Heben Sie die Abdeckung des frontseitigen POWERSchalters an, und schalten Sie den Recorder mit dem
Schalter ein.
VORSICHT
• Die Oberfläche des berührungsempfindlichen Displays ist
empfindlich gegen Verkratzen. Berühren Sie es daher nicht
mit spitzen oder scharfen Objekten, auch nicht mit der
Fingernagelkante. Berühren Sie es ausschließlich mit den
Fingerkuppen.
• Üben Sie keinen starken Druck auf die Oberfläche des Displays
aus, und tippen Sie nicht mit spitzen Objekten, wie mit
Begrüßungsseite
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
21
3 − Vorbereitende Schritte
Hauptseite
Um den Recorder auszuschalten, drücken Sie erneut
auf den POWER-Schalter.
4 Tippen Sie auf das Feld, das Sie ändern möchten,
und ändern Sie den entsprechenden Zeitwert mit
dem DATA-Rad.
VORSICHT
Schalten Sie das Gerät niemals während der Aufnahme oder
Wiedergabe aus oder während irgendeines anderen Vorgangs,
bei dem auf die Karte zugegriffen wird. Andernfalls kann es
zu Schreibfehlern, Datenverlust oder zu plötzlichen lauten
Geräuschen kommen, die möglicherweise Ihr Gehör oder Ihre
Abhöranlage schädigen.
Datum und Uhrzeit einstellen
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
Die MENU-Seite erscheint.
5 Tippen Sie auf SET oder drücken Sie auf das DATARad, um die Einstellung zu übernehmen.
Anmerkung
Stellen Sie vor dem erstmaligen Gebrauch des Recorders Uhrzeit
und Datum ein. Andernfalls werden die von Ihnen aufgenommenen
Dateien mit einem falschen Zeitstempel versehen.
Tastensperre
Halten Sie die HOME-Taste gedrückt und drücken
Sie die MENU-Taste.
Die LOCK SETUP-Seite erscheint, auf der Sie die frontseitigen Bedienelemente gegen unbeabsichtigtes Betätigen sperren können.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche SYSTEM SETUP.
Die SYSTEM SETUP-Seite erscheint.
3 Tippen Sie auf den Reiter CLOCK ADJUST.
Auf der nun erscheinenden Registerkarte können Sie die
Einstellungen für die eingebaute Uhr vornehmen.
22 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Die Frontplatte gliedert sich in zwei Bereiche, die Sie unabhängig voneinander sperren können.
Wenn Sie auf die Schaltfläche eines Bereichs tippen, ändert
sich die Beschriftung von UNLOCK in LOCK und wird gelb
hervorgehoben. Der gesperrte Bereich wird abgeblendet
dargestellt.
3 − Vorbereitende Schritte
Aufnahmezeit je nach verwendeter
CF-Karte
Die Tabelle unten gibt Ihnen einen Überblick über die
mögliche Aufnahmezeit mit CF-Karten unterschiedlicher
Kapazität im jeweiligen Aufnahmeformat.
Wenn Sie auf das Display tippen, während der LCDBereich gesperrt ist, erscheint der folgende Hinweis:
Displaybereich (Touchscreen) gesperrt
Wenn Sie eine der Tasten rings um das Display betätigen,
erscheint der folgende Hinweis:
Displaybereich (Tasten) gesperrt
Wenn Sie bei gesperrtem Transportbereich eine der
Transporttasten betätigen, erscheint der folgende Hinweis:
Aufnahmeformat
und Zahl der
verfügbaren
Aufnahmespuren
16 Bit, 44,1 kHz,
8 Spuren
16 Bit, 44,1 kHz,
8 Spuren +
Stereospur
16 Bit, 48 kHz,
8 Spuren
16 Bit, 48 kHz,
8 Spuren +
Stereospur
24 Bit, 44,1 kHz,
8 Spuren
24 Bit, 44,1 kHz,
8 Spuren +
Stereospur
24 Bit, 48 kHz,
8 Spuren
24 Bit, 48 kHz,
8 Spuren +
Stereospur
24 Bit, 88,2 kHz,
8 Spuren
24 Bit, 96 kHz,
8 Spuren
24 Bit, 176,4 kHz,
4 Spuren
24 Bit, 192 kHz,
4 Spuren
Speicherkapazität der CF-Karte(n)
8 GB
16 GB
32 GB
3 Stunden,
9 Minuten
2 Stunden,
31 Minuten
6 Stunden,
18 Minuten
5 Stunden,
2 Minuten
12 Stunden,
36 Minuten
10 Stunden,
5 Minuten
2 Stunden,
54 Minuten
2 Stunden,
19 Minuten
5 Stunden,
47 Minuten
4 Stunden,
38 Minuten
11 Stunden,
34 Minuten
9 Stunden,
16 Minuten
2 Stunden,
6 Minuten
1 Stunde,
41 Minuten
4 Stunden,
12 Minuten
3 Stunden,
22 Minuten
8 Stunden,
24 Minuten
6 Stunden,
43 Minuten
1 Stunde,
56 Minuten
1 Stunde,
33 Minuten
3 Stunden,
51 Minuten
3 Stunden,
5 Minuten
7 Stunden,
43 Minuten
6 Stunden,
10 Minuten
1 Stunde,
3 Minuten
58 Minuten
2 Stunden,
6 Minuten
1 Stunde,
55 Minuten
2 Stunden,
6 Minuten
1 Stunde,
56 Minuten
4 Stunden,
12 Minuten
3 Stunden,
51 Minuten
4 Stunden,
12 Minuten
3 Stunden,
51 Minuten
1 Stunde,
3 Minuten
58 Minuten
• Die angegebenen Zeiten sind Näherungswerte. Sie können in der Praxis abweichen.
• Die angegebenen Zeiten stehen nicht durchgängig für
eine Aufnahme zur Verfügung, sondern geben die
gesamte Aufnahmezeit auf der jeweiligen Karte an.
Transportbereich gesperrt
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
23
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
In diesem Kapitel lernen Sie die grundlegenden Verfahren
für die Aufnahme und Wiedergabe kennen. Bei dem
Display des Recorders handelt es sich um einen berührungsempfindlichen Touchscreen. Sie bedienen das
Gerät mithilfe von Tasten, Schaltern und den auf dem
Touchscreen-Display dargestellten Schaltflächen.
Anmerkung
Der Recorder ist in der Lage, acht separate Spuren sowie eine
Stereospur aufzuzeichnen (bei einer Abtastrate von 44,1 oder
48 kHz). Maximal stehen acht Eingangskanäle zur Verfügung. Die
Stereospur zeichnet eine Mischung der acht aufgenommenen
Spuren auf.
Mit Ausnahme der Hauptseite finden Sie auf jeder Seite
des Displays links oben die Schaltfläche . Tippen Sie
auf diese Schaltfläche, um zur vorhergehenden Seite
zurückzukehren.
3 Tippen Sie auf SELECT.
Die CF SELECT-Seite erscheint.
4 Tippen Sie auf die Schaltfläche der gewünschten
Karte.
Der Hintergrund der Schaltfläche wird gelb hervorgehoben
und die Karte ist nun ausgewählt.
Die Aufnahme vorbereiten
Die CF-Karte auswählen
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
Die MENU-Seite erscheint.
5 Tippen Sie auf SET, um zur CF MANAGE-Seite
zurückzukehren.
Anmerkung
Wenn Sie die Karte nun auch formatieren möchten, folgen Sie den
nachfolgend unter „Eine CF-Karte formatieren“ beschriebenen
Anweisungen, beginnend mit Schritt 3.
Eine CF-Karte formatieren
VORSICHT
• Durch das Formatieren werden sämtliche Daten auf der Karte
unwiderruflich gelöscht.
• Führen Sie stets eine Formatierung durch, bevor Sie CF-Karten
erstmalig mit dem HS-8 verwenden. Wenn Sie eine mit einem
anderen Gerät oder von einem Computer formatierte Karte
verwenden, kann es zu Störungen kommen.
• Bei CF-Karten, die Sie mithilfe dieses Geräts formatiert haben
und die eine Speicherkapazität von 2 GB oder weniger aufweisen, kann es sein, dass ein Computer keinen verfügbaren
Speicherplatz auf der Karte mehr erkennt. Infolgedessen kann
die Karte vom Computer aus nicht mit weiteren Dateien oder
Ordnern beschrieben werden.
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche CF MANAGE.
Die CF MANAGE-Seite erscheint.
24 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Die MENU-Seite erscheint.
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Während des Formatierens wird die folgende Meldung
angezeigt:
Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, erscheint die folgende
Meldung:
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche CF MANAGE.
Die CF MANAGE-Seite erscheint.
4 Bestätigen Sie, indem Sie auf OK tippen.
Sie gelangen nun automatisch auf die
CREATE PROJECT-Seite.
3 Tippen Sie neben dem Eintrag FORMAT auf die
Schaltfläche QUICK.
Es erscheint der folgende Bestätigungsdialog (CF 1 formatieren? Alle Daten auf der Karte werden gelöscht. Wollen Sie
wirklich fortfahren?):
5 Um ein neues Projekt anzulegen, folgen Sie den
unten stehenden Anweisungen des Abschnitts „Ein
neues Projekt anlegen“ beginnend mit Schritt 2.
Anmerkung
Falls in den betreffenden Schacht keine Karte eingelegt ist,
erscheint die folgende Meldung:
Bestätigen Sie den Vorgang, indem Sie auf OK tippen (sämtliche Daten auf der Karte gehen verloren).
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
25
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Ein neues Projekt anlegen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
Anmerkung
Wenn bereits ein Projekt mit dem gleichen Namen existiert, ist die
Schaltfläche CREATE PROJECT abgeblendet, und Sie können
das Projekt nicht anlegen. Ändern Sie in einem solchen Fall den
Projektnamen wie folgt:
Tippen Sie auf Project Name ... (die Seite zum Ändern
des Projektnamens erscheint).
Geben Sie einen anderen Projektnamen ein und tippen Sie auf
Enter (oder drücken Sie auf das DATA-Rad).
5 Überprüfen Sie die vorgenommenen Einstellungen
im nun erscheinenden Bestätigungsdialog und tippen
Sie auf OK.
Das Projekt wird erstellt und Sie kehren zur Hauptseite
zurück.
2 Tippen Sie auf CREATE PROJECT.
Die CREATE PROJECT-Seite erscheint. Sie besteht aus
zwei Displayansichten.
Die Masterclockquelle auswählen
1 Drücken Sie die HOME-Taste.
Die Hauptseite erscheint.
In der ersten Ansicht können Sie den Projektnamen, den
Namen des zuerst erstellten Ordners, die Abtastrate und die
in den BWF-Erweiterungen gespeicherte Abtastrate
festlegen.
Näheres zu den einzelnen Optionen finden Sie unter „Mit
Projekten arbeiten“ auf Seite 36.
3 Tippen Sie auf NEXT, um zur nächsten
Displayansicht zu wechseln.
2 Tippen Sie auf das Feld SYNC, um die SYNC T/CSeite aufzurufen.
Hier können Sie die Framerate des Projekts einstellen oder
die Voreinstellung übernehmen.
Näheres zu den einzelnen Optionen finden Sie unter „Ein
neues Projekt anlegen“ auf Seite 36.
4 Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, tippen Sie auf CREATE PROJECT.
26 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
3 Wählen Sie unter MASTER die gewünschte
Masterclockquelle aus.
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Spuren aufnahmebereit schalten
Das Dateiformat festlegen
1 Drücken Sie die HOME-Taste.
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
Die Hauptseite erscheint.
Die MENU-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche REC MON.
Die REC MON-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche REC SETUP.
Die REC SETUP-Seite erscheint.
3 Um eine Spur aufnahmebereit zu schalten, tippen
Sie auf die zugehörige REC-Schaltfläche unterhalb
der Pegelanzeige.
3 Tippen Sie auf FILE FORMAT.
Die folgende Seite erscheint.
Aufnahmebereite Spuren erkennen Sie an den rot hervorgehobenen Schaltflächen.
Anmerkung
• Um gleichzeitig eine interne Stereomischung aufzuzeichnen,
aktivieren Sie auch die Schaltfläche LR 2MIX. (Dies ist nur
möglich, wenn die Abtastrate 44,1 kHz oder 48 kHz beträgt.)
• Um Spuren aufnahmebereit zu schalten, können Sie auch
die Registerkarte REC TRACKS nutzen. Rufen Sie von der
Hauptseite aus mithilfe der MENU-Taste die MENU-Seite auf
und tippen Sie dort auf die Schaltfläche REC SETUP.
Auf der Registerkarte FILE FORMAT können
Sie den Aufnahmedateityp, die Ordnernutzung für
Monodateien, die Auflösung und die maximale
Dateigröße festlegen. Außerdem können Sie bestimmen,
ob die Datei geteilt werden soll, wenn Sie die Aufnahme
auf Pause schalten. Der Hintergrund der aktivierten
Optionen wird hellblau hervorgehoben. Näheres zu den
Optionen siehe „Die Registerkarte FILE FORMAT“ auf
Seite 44.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
27
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Weitere Aufnahmeeinstellungen vornehmen
Tippen Sie auf OPTIONS.
Die folgende Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche MIXER SETUP.
Die MIXER SETUP-Seite erscheint.
Auf der Registerkarte OPTIONS können Sie Einstellungen
für die vorgezogene Aufnahme und zum automatischen
Setzen von Marken vornehmen. Näheres hierzu siehe „Die
Registerkarte OPTIONS“ auf Seite 45.
Einen Kopfhörer anschließen
VORSICHT
Bevor Sie einen Kopfhörer anschließen, regeln Sie den Pegel vollständig herunter. Andernfalls kann es zu plötzlichen, extrem lauten
Geräuschen kommen, die Ihr Gehör oder Ihre Geräte schädigen.
Verbinden Sie Ihren Kopfhörer mit der frontseitigen
PHONES -Buchse.
3 N
ehmen Sie auf der Registerkarte INPUT die
gewünschten Einstellungen für die einzelnen
Eingangskanäle vor.
Näheres hierzu siehe „Die Registerkarte INPUT“ auf Seite 50.
4 Weitere Einstellungen können Sie bei Bedarf auf den
Registerkarten DIGITAL SOURCE, SETUP und
OUTPUT vornehmen.
Näheres zu den Einstellungen unter DIGITAL SOURCE
finden Sie im Abschnitt „Die Registerkarte DIGITAL
SOURCE“ auf Seite 50.
Kopfhörer
Die Eingänge konfigurieren
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
Die MENU-Seite erscheint.
Auf der Registerkarte SETUP haben Sie die Möglichkeit,
Kanalnamen zu bearbeiten und Kanäle zu koppeln bzw.
Kopplungen aufzuheben. Um einen Kanalnamen zu bearbeiten, tippen Sie auf die zugehörige Schaltfläche in der Zeile
CH NAME. Näheres hierzu siehe „Die Schaltfläche CHx
NAME“ auf Seite 51.
Um die Ausgänge zu konfigurieren, nutzen Sie die
Registerkarte OUTPUT. Näheres hierzu siehe „Die
Registerkarte OUTPUT“ auf Seite 51.
28 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Konfigurationseinstellungen der Eingangskanäle können Sie
auch auf den Chx SETUP-Seiten vornehmen (x steht für
den Kanal). Es gibt zwei Möglichkeiten, auf diese Seiten
zuzugreifen:
• Tippen Sie auf der MENU-Seite auf die Schaltfläche
CHANNEL SETUP.
• Tippen Sie im oberen Bereich der MIXER SETUPSeite auf die gewünschte CHANNEL-Schaltfläche.
CHx SETUP-Seite
Anmerkung
Vorausgesetzt, Ihr Projekt hat eine Abtastrate von 44,1 oder
48 kHz, können Sie die Abhörmischung gleichzeitig als Stereo­
mischung aufzeichnen, wobei alle Pegel- und Panorama­einstel­
lungen berücksichtigt werden.
Eine Aufnahme erstellen
1 Drücken Sie die REC -Taste, um den Recorder in
Aufnahmebereitschaft zu versetzen.
2 Um die Aufnahme aus der Aufnahmebereitschaft
heraus zu starten, drücken Sie die PLAY-Taste.
Erläuterungen zu den Einstellungen der CHANNEL SETUPSeiten finden Sie im Abschnitt „Kanaleinstellungen
(CHANNEL SETUP-Seite)“ auf Seite 52.
In der Statusanzeige des Audiotransports links oben auf der
Hauptseite erscheint das Aufnahmesymbol, und ein Teil des
Displays erhält einen roten Hintergrund, um anzuzeigen,
dass die Aufnahme läuft. Gleichzeitig beginnt die
Laufzeitanzeige die Aufnahmezeit anzuzeigen.
Eingangssignale abhören
1 Tippen Sie auf der Hauptseite auf die Schaltfläche
PAN/LVL, um die Unterseite PAN/LEVEL aufzurufen, oder öffnen Sie eine der CHx SETUP-Seiten (x
steht für den Kanal).
2 Nehmen Sie dort mit den PAN- und 2Mix LVLReglern die Mischpegel- und Panoramaeinstellungen
für die einzelnen Kanäle vor.
Die so beeinflussten Signale der Kanäle werden zusammengeführt und an die Kopfhörer- und Lineausgänge geleitet. Sie
können so alle Kanäle abhören.
Während des Vorhörens sind die PAN- und 2MixLVL-Regler
gesperrt.
Hauptseite, PAN/LEVEL-Unterseite
Wenn Sie die Taste während der Aufnahme drücken, wird die aktuelle Datei geschlossen und der
Recorder setzt die Aufnahme mit einer neuen Datei
fort.
Anmerkung
• Wenn Sie die REC-Taste weniger als 4 Sekunden nach dem
Beginn der Aufnahme drücken, legt der Recorder keinen neuen
Take an. Je nach der gewählten Art der Ordnernutzung kann
diese Zeitspanne bei Monodateien auch länger sein. (Siehe
„Ordnernutzung bei Monodateien“ auf Seite 34.)
• In bestimmten Situationen kann kein neuer Take erstellt werden, wenn Sie während der Aufnahme die REC-Taste drücken.
(Siehe „Beschränkungen der Ordnerkapazität“ weiter unten.)
• In den folgenden Fällen ist keine Aufnahme möglich. Wählen
Sie gegebenenfalls einen anderen Aufnahmeordner.
• Der Ordner enthält bereits 999 Takes.
• Die Kennnummer am Ende des Takenamens hat 999
erreicht.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
29
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
• Auf der Hauptseite wird unter der verbleibenden
Aufnahmezeit die Meldung Rec Limit angezeigt. (Siehe
„Beschränkungen der Ordnerkapazität“ unten.)
• Die Aufnahmefunktionen lassen sich auch durch
parallele Fernsteuerung ansprechen (mit Ausnahme der
Take-Wiederholfunktion).
Die Aufnahme beenden
Um die Aufnahme zu beenden, drücken Sie die STOP
(RETAKE) -Taste.
Auf der Hauptseite wird anstelle der verbleibenden
Aufnahmezeit die Meldung Rec Limit angezeigt.
Die Aufnahme wiederholen
Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken
Sie dann die STOP (RETAKE) -Taste, um den zuletzt
aufgenommenen Take zu löschen.
Wenn Sie gleichzeitig eine Stereomischung aufgenommen
haben, wird auch diese gelöscht.
Wenn Sie während der Aufnahme die REC -Taste gedrückt
haben, um mehrere Takes hintereinander aufzunehmen, können Sie zum Beginn eines beliebigen Takes zurückkehren,
um die Aufnahme zu wiederholen. Durch wiederholtes
Drücken der STOP (RETAKE) -Taste bei gleichzeitig gehaltener SHIFT-Taste wird der jeweils vorhergehende Take für die
Neuaufnahme ausgewählt.
Beschränkungen der Ordnerkapazität
Systembedingt ist es nicht möglich, weitere Aufnahmen in
einem Ordner zu erstellen, wenn dieser bereits eine hohe
Zahl von Dateien, Unterordnern oder anderen Elementen
enthält. Diese Einschränkung äußert sich wie folgt:
• Wenn die Gesamtzahl der im Ordner enthaltenen Elemente 2000 übersteigt
Wenn Sie während einer Aufnahme die REC-Taste drücken, kann die Aufnahme nicht mit einem neuen Take
fortgesetzt werden. Die folgende Meldung erscheint:
• Wenn die Gesamtzahl der im Ordner enthaltenen Elemente 5000 übersteigt
Die Aufnahme eines neuen Takes ist selbst dann nicht
mehr möglich, wenn Sie die Aufnahme bei zuvor
gestopptem Audiotransport starten. Wenn Sie ein
Projekt oder einen Ordner laden, können darin außerdem keine Aufnahmen mehr erstellt werden. In diesen
Fällen erscheint die folgende Meldung:
30 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Anmerkung
Zur Gesamtzahl von Elementen in einem Ordner zählen auch
Dateien und Ordner, die nicht von diesem Gerät erstellt wurden.
In dieser Zahl enthalten sind außerdem Verwaltungsdateien,
Systemdateien sowie andere Dateien und Ordner, die normalerweise nicht angezeigt werden.
Eine Aufnahme wiedergeben
Projekt, Ordner oder Take auswählen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
Anmerkung
Um die PROJECT-Seite aufzurufen, können Sie auf der
Hauptseite auch auf das Feld mit dem Namen des Ordners/des
Takes tippen.
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
2 Tippen Sie auf die ®-Schaltfläche des gewünschten
Projekts.
Die Seite für die Auswahl der gewünschten Ordner erscheint.
Meldung, wenn der Take in einem anderen Projekt enthalten ist
5 Tippen Sie auf OK.
Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, erscheint wieder
die Hauptseite.
Das Abhören der Eingänge deaktivieren
3 Tippen Sie auf die ®-Schaltfläche der gewünschten
Ordner.
Die Seite für die Auswahl des gewünschten Takes erscheint.
Deaktivieren Sie das Abhören derjenigen Spuren
(Eingangskanäle), die Sie wiedergeben. Solange in einer
Spur das Abhören aktiviert ist, ist auch das am zugewiesenen Eingang anliegende Signal zu hören.
1 Tippen Sie auf der Hauptseite auf die Schaltfläche
REC MON.
Die REC MON-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die MON-Schaltflächen der Spuren,
die Sie wiedergeben möchten, um diese nicht mehr
abzuhören.
Anmerkung
Um auf die MON-Schaltflächen zuzugreifen, können Sie auch
mithilfe der MENU-Taste die MENU-Seite aufrufen oder
auf die Schaltfläche CHANNEL SETUP tippen, um die
CHANNEL SETUP-Seite zu öffnen.
4 Tippen Sie auf die ®-Schaltfläche des Takes, den Sie
wiedergeben möchten.
Wenn der Take im aktuell ausgewählten Projekt enthalten ist, erscheint das Dialogfeld Load selected take? (Ausgewählten Take laden?).
Wenn der Take nicht im aktuell ausgewählten
Projekt enthalten ist, erscheint das Dialogfeld
Selected take is in another project
(Ausgewählter Take gehört zu anderem Projekt). Sie
können nun wählen, ob Sie abbrechen (CANCEL) oder
das Projekt mit dem ausgewählten Take laden möchten
(OK).
Meldung, wenn der Take im Projekt enthalten ist
Die Wiedergabe steuern
Drücken Sie die PLAY-Taste, um die Wiedergabe zu
starten.
Um die Wiedergabe vorübergehend anzuhalten,
drücken Sie die PAUSE-Taste.
Um die Wiedergabe fortzusetzen, drücken Sie erneut
die PLAY-Taste.
Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie die
STOP (RETAKE) -Taste.
Um einen anderen Take zu wählen, drücken Sie kurz
die Tasten  und ¯. Um zur vorherigen oder
nächsten Marke zu springen, halten Sie die SHIFTTaste gedrückt und drücken die Taste  (MARK
Â) bzw. ¯ (MARK ¯).
Halten Sie die Suchlauftasten Ô (
) oder
�(
) gedrückt, um das Audiomaterial
während der Wiedergabe rückwärts bzw. vorwärts
zu durchsuchen. Um mit erhöhter Geschwindigkeit
zu suchen, halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und
drücken die Taste Ô (
) oder � (
).
Anmerkung
• Auf der PLAY SETUP-Seite können Sie festlegen, ob nur
der aktuell ausgewählte Take oder alle Takes des aktuellen
Ordners wiedergegeben werden. Sie können außerdem
die wiederholte Wiedergabe ein- oder ausschalten. (Siehe
„Wiedergabeeinstellungen (PLAY SETUP-Seite)“ auf Seite 46.)
• Die Wiedergabefunktionen lassen sich auch durch eine parallele Fernsteuerung ansprechen.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
31
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
Eine Stereomischung erstellen
Die CALL-Funktion nutzen
Nutzen Sie den internen Mixer, um die aufgezeichneten
Spuren zu einer Stereosumme zu mischen und diese am
XLR-Lineausgang (L/A, R/B) und am XLR-Digitalausgang
(OUTPUT L-R) auszugeben.
1 Drücken Sie die HOME-Taste.
Mit der CALL-Taste schalten Sie die Wiedergabe auf Pause
und kehren gleichzeitig zu der Position zurück, an der Sie
die Wiedergabe zuletzt aus der Wiedergabepause heraus
gestartet hatten.
Die Hauptseite erscheint.
Die Sofortstart-Funktion nutzen
Die Sofortstart-Funktion ermöglicht Ihnen, die Wiedergabe
bestimmter Takes ohne jede zeitliche Verzögerung zu
starten. Hierzu kann der Anfang von bis zu 20 Takes zuvor
im internen Speicher des Recorders abgelegt werden.
Den Sofortstart können Sie über das Display des HS-8
auslösen, über eine an der Gerätefront angeschlossene
Computertastatur oder über einen externen Controller, den
Sie mit einem der Fernsteuerungsanschlüsse (REMOTE,
RS-232C und PARALLEL) verbunden haben.
1 Wählen Sie den Ordner, der die wiederzugebende
Datei enthält.
(Siehe „Ordner laden“ auf Seite 40.)
2 Drücken Sie die HOME-Taste.
Die Hauptseite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche PAN/LEVEL.
Die PAN/LEVEL-Seite erscheint.
PAN-Regler:
Stellen Sie mit diesen Reglern die Position
des jeweiligen Kanals im Stereopanorama ein.
Tippen Sie auf den gewünschten Regler und ändern
Sie dann den Wert mit dem DATA-Rad.
2Mix LVL-Regler: Stellen Sie mit diesen Reglern den
Pegel des zugehörigen Kanals in der Stereosumme
ein. Tippen Sie auf den gewünschten Regler und
ändern Sie dann den Wert mit dem DATA-Rad.
3 Vergewissern Sie sich, dass die Hauptseite angezeigt
wird, und drücken Sie erneut die HOME-Taste.
Die Sofortstart-Seite erscheint.
Anmerkung
Während des Vorhörens sind die PAN- und 2Mix LVL-Regler
gesperrt.
3 Wählen Sie den Regler, dessen Einstellung Sie
ändern wollen, indem Sie darauf tippen.
4 Ändern Sie nun die entsprechende Einstellung mit
dem DATA-Rad.
Tipp
Um den Parameter in größeren Schritten zu ändern, halten Sie das
Rad beim Drehen gedrückt. Auf diese Weise können Sie rasch eine
Grobeinstellung vornehmen.
32 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
4 Wählen Sie mit dem DATA-Rad diejenige Unterseite
der Sofortstart-Seite, die die gewünschten Takes
enthält.
Anmerkung
Die Sofortstart-Seite enthält fünf Unterseiten, auf denen jeweils 20
Takes aufgeführt sind.
4 – Aufnehmen und Wiedergeben
5 Tippen Sie auf die Schaltfläche FLASH LOAD oder
drücken Sie auf das DATA-Rad.
Der Recorder liest nun die Anfänge der Takes ein. Während
des Vorgangs blinkt das
-Symbol. Sobald alle
Takeanfänge eingelesen wurden, leuchtet das
-Symbol
grün.
Es werden die Anfänge aller angezeigten Takes eingelesen.
Auf der Schaltfläche FLASH LOAD erscheint nun der Text
FLASH LOADED und sie wird mit orangefarbenem
Hintergrund dargestellt. Erfolgreich eingelesene Takes, die
für den Sofortstart verfügbar sind, werden nun in ihrer linken
oberen Ecke mit einem orangefarbenen Symbol
gekennzeichnet.
• Laden eines neuen Projekts oder Ordners
• Herstellen der Aufnahmebereitschaft oder Starten der
Aufnahme
• Entnehmen der aktuellen CF-Karte
Online-Wiedergabe
Indem Sie die Online-Funktion des Recorders aktivieren,
können Sie zwischen Monitor- und Online-Wiedergabe
umschalten. Näheres zur Online-Wiedergabe finden Sie im
Kapitel „9 – Online-Wiedergabe“ auf Seite 62.
6 Um einen Take mit der Sofortstart-Funktion wiederzugeben, tippen Sie auf die zugehörige, mit dem
orangefarbenen Symbol markierte Schaltfläche.
7 Den Sofortstart können Sie auch mithilfe einer
Computertastatur auslösen oder über einen
externen Controller, den Sie mit einem der
Fernsteuerungsanschlüsse (REMOTE , RS-232C und
PARALLEL) verbunden haben.
Anmerkung
• Wenn Sie auf die Schaltfläche eines Takes tippen, der zuvor
nicht für den Sofortstart eingelesen wurde, so wird er normal
wiedergegeben.
• Tippen Sie auf die Schaltfläche INFO, um eine Seite mit
verschiedenen Informationen aufzurufen. Der Inhalt dieser Seite
entspricht der Informationsseite, die Sie von der Hauptseite aus
mit der Schaltfläche INFO aufrufen.
• Wenn Sie die Sofortstart-Funktion nutzen, ist es nicht möglich,
einzelne Spuren vorzuhören. (Spuren können nicht durch
Tippen auf die Pegelanzeige auf Vorhören geschaltet werden.
Zudem wird das eventuell aktivierte Vorhören von Spuren
beendet, sobald Sie die Sofortstart-Seite aufrufen.)
Die Sofortstart-Bereitschaft beenden
Durch eine der folgenden Aktionen wird die SofortstartBereitschaft deaktiviert:
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
33
5 – Projekte
Der Recorder organisiert die von Ihnen erstellten Audio­
dateien in Projekten. Jedes Projekt erhält auf der CF-Karte
seinen eigenen Ordner. Die Projektordner enthalten wiederum Unterordner, in denen Audiodateien, so genannte Takes,
gespeichert werden.
Projekt: Beinhaltet das gesamte Material eines in sich
abgeschlossenen Programms oder Aufnahmeprojekts
Ordner: Beinhaltet das gesamte Material eines bestimmten
Projektabschnitts
Take: Die bei einer Aufnahme erstellte Audiodatei
Wichtig
Die Abtastrate und Timecode-Framerate eines Projekts gelten
projektübergreifend.
Dateiformate
Der Recorder kann die folgenden Dateiformate aufzeichnen
und wiedergeben:
• Dateiformat: BWF
• Abtastraten: 44,1 kHz, 48 kHz, 47,952 kHz,
48,048 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz
(47,952/48,048 kHz: 48 kHz ±0,1 % Pull-down/Pull-up)
• Auflösung 16 oder 24 Bit
• Anzahl der Spuren:
1–8 Spuren (bei 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz oder
96 kHz)
1–8 Spuren + Stereomischung (44,1 kHz oder 48 kHz)
1–4 Spuren (bei 176,4 kHz oder 192 kHz)
• Aufnahmedateityp: einspurig (mono) oder mehrspurig
Anmerkung
• Im Folder-Modus wird eine große Zahl von Dateien
in einem einzigen Ordner gespeichert. Aus diesem Grund
verringert sich die Zahl der Takes, die Sie aufnehmen können,
deutlich. (Siehe „Beschränkungen der Ordnerkapazität“ auf
Seite 30.)
• Während der Aufnahme können Sie die REC-Taste drücken,
um die Aufnahme mit einem neuen Take fortzusetzen. Bei
der Aufnahme von Mehrspurdateien oder im SubFolderModus steht diese Funktion 4 Sekunden nach dem Start
der Aufnahme zur Verfügung. Im Folder-Modus ist diese
Zeitspanne möglicherweise etwas länger.
• Die Standardeinstellung ist SubFolder.
Die PROJECT-Seite
Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Es erscheint die zuletzt genutzte PROJECT-Seite
(Projektauswahl, Ordnerauswahl oder Takeauswahl).
Projektauswahl
Mono- und Mehrspur-WAV-Dateien
• Im Monomodus wird jede Spur als separate Mono-BWFDatei aufgezeichnet.
• Im Mehrspurmodus werden mehrere Spuren gemeinsam
als BWF-Datei aufgezeichnet.
Wenn Ihre Audioanwendung mit Mehrspurdateien kompatibel ist, können Sie auf diese Weise mehrere Audiospuren in
einem Arbeitsgang importieren.
Die Stereomischung (2mixfile) wird stets als
Mehrspurdatei in Stereo aufgezeichnet.
Ordnernutzung bei Monodateien
Im Monomodus können die Dateien auf zweierlei Art
gespeichert werden.
• SubFolder
Für jeden Take werden Unterordner erstellt, in denen
dann die Audiodateien gespeichert werden.
• Folder
Audiodateien werden im jeweiligen Szenenordner innerhalb des Projektordners gespeichert.
34 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Verzeichnisübersicht : Oberhalb der Liste sehen Sie
die aktuelle Verzeichnisebene und die Gesamtzahl
der Projekte. (Im obigen Beispiel enthält das
Stammverzeichnis der CF-Karte 1 zwölf Projekte.)
NUM OF FOLDER : Die Anzahl der im aktuellen Projekt
enthaltenen Ordner.
Fs: Die Abtastrate des Projekts. Es werden folgende
Abkürzungen verwendet:
44,1 kHz:
44k
48 kHz:
48k
48 kHz –0,1% (Pull-down):
48k–
48 kHz +0,1% (Pull-up):
48k+
88,2 kHz:
88k
96 kHz:
96k
176,4 kHz:
176k
192 kHz:
192k
5 – Projekte
ENTER : Tippen Sie auf die Schaltfläche ® eines Projekts,
um dessen Inhalt anzuzeigen.
Schaltflächen mit Projektnamen : Tippen Sie auf diese
Schaltflächen, um ein oder mehrere Projekt(e) auszuwählen. Die -Symbole geben die Reihenfolge an, in
der die Projekte erstellt und auf der Karte gespeichert
wurden.
Schaltfläche INFO : Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Fenster mit Informationen zum aktuell ausgewählten
Projekt anzuzeigen.
Wenn kein Projekt ausgewählt ist, rufen Sie mit dieser
Schaltfläche Informationen zur aktuellen CF-Karte auf.
Schaltfläche CREATE PROJECT: Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um die CREATE PROJECT-Seite
aufzurufen.
Schaltfläche MULTI SELECT: Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um mehrere Projekte auszuwählen.
Schaltfläche MENU: Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Einblendmenü mit den Befehlen LOAD, REBUILD,
EDIT NAME und DELETE aufzurufen.
Bildlaufelemente: Nutzen Sie diese Schaltflächen, um
seitenweise (5 Zeilen) vor- oder zurückzuspringen
oder schnell zum Anfang oder Ende der Projektliste zu
gelangen. Mithilfe des DATA-Rads können Sie die Liste
auch zeilenweise durchblättern.
Anzeige des Projektnamens/Ordnernamens oben rechts :
Tippen Sie auf dieses Feld, um eine Liste mit den im
aktuellen Projekt/Ordner enthaltenen Takes aufzurufen.
Schaltfläche INFO : Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Fenster mit Informationen zum aktuell ausgewählten
Ordner anzuzeigen.
Wenn kein Ordner ausgewählt ist, rufen Sie mit dieser
Schaltfläche Informationen zum aktuellen Projekt auf.
Schaltfläche MAKE FOLDER: Mit dieser Schaltfläche
gelangen Sie auf eine Seite, auf der Sie einen neuen
Ordner erstellen können.
Schaltfläche MULTI SELECT: Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um mehrere Ordner auszuwählen.
Schaltfläche MENU: Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Einblendmenü mit den Befehlen LOAD, REBUILD,
COPY und DELETE aufzurufen.
Bildlaufelemente: Nutzen Sie diese Schaltflächen, um
seitenweise (5 Zeilen) vor- oder zurückzuspringen
oder schnell zum Anfang oder Ende der Ordnerliste zu
gelangen. Mithilfe des DATA-Rads können Sie die Liste
auch zeilenweise durchblättern.
Anzeige des Projektnamens/Ordnernamens oben rechts :
Tippen Sie auf dieses Feld, um eine Liste mit den im
aktuellen Projekt/Ordner enthaltenen Takes aufzurufen.
Takeauswahl
Ordnerauswahl
Ordnername: Der Name des aktuellen Ordners. Tippen
Projektname: Der Name des aktuellen Projekts. Tippen
Sie auf diese Schaltfläche, um zur Projektauswahl
zurückzukehren.
NUM OF TAKE : Die Anzahl der im Ordner enthaltenen
Takes.
TOTAL TIME : Die Gesamtaufnahmezeit der Takes in
diesem Ordner.
ENTER : Tippen Sie auf die Schaltfläche ® eines Ordners,
um dessen Inhalt anzuzeigen.
Schaltflächen mit Ordnernamen : Tippen Sie auf diese
Schaltflächen, um einen oder mehrere Ordner auszuwählen. Die -Symbole geben die Reihenfolge an, in
der die Ordner erstellt und auf der Karte gespeichert
wurden.
Sie auf diese Schaltfläche, um zur Ordnerauswahl
zurückzukehren.
LENGTH : Die Laufzeit des jeweiligen Takes.
ENTER : Tippen Sie auf die Schaltfläche ® eines Takes, um
ihn zu laden.
Schaltflächen mit Takenamen : Tippen Sie auf diese
Schaltflächen, um einen oder mehrere Take(s) auszuwählen. Die -Symbole geben die Reihenfolge an,
in der die Takes erstellt und auf der Karte gespeichert
wurden.
Schaltfläche INFO : Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Fenster mit Informationen zum aktuell ausgewählten
Take anzuzeigen.
Wenn kein Take ausgewählt ist, rufen Sie mit dieser
Schaltfläche Informationen zur aktuellen Ordner auf.
Schaltfläche CIRCLE TAKE : Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um dem Takenamen das Symbol @ hinzuzufügen oder es wieder zu entfernen.
Schaltfläche MULTI SELECT: Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um mehrere Takes auszuwählen.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
35
5 – Projekte
Schaltfläche MENU: Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um
ein Einblendmenü mit den Befehlen LOAD, REBUILD,
EDIT TC und DELETE aufzurufen.
Bildlaufelemente: Nutzen Sie diese Schaltflächen, um
seitenweise (5 Zeilen) vor- oder zurückzuspringen oder
schnell zum Anfang oder Ende der Liste zu gelangen.
Mithilfe des DATA-Rads können Sie die Liste auch
zeilenweise durchblättern.
soll. Um die tatsächliche Abtastrate des Projekts zu
verwenden, wählen Sie die Option ActualRate.
Wählen Sie bei den Pull-up-/Pull-down-Varianten
die Option FakeRate, wenn anstelle von 48 kHz
±0,1 % eine Abtastrate von 48 kHz angegeben
werden soll.
NEXT: Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um zur nächsten Seite zu gehen.
Mit Projekten arbeiten
Ein neues Projekt anlegen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Es erscheint die zuletzt genutzte PROJECT-Seite
(Projektauswahl, Ordnerauswahl oder Takeauswahl).
• Wenn die Seite für die Takeauswahl erscheint,
tippen Sie auf den Ordnernamen links oben, um zur
Ordnerauswahl zu gelangen.
• Wenn die Seite für die Ordnerauswahl erscheint,
tippen Sie auf den Projektnamen links oben, um zur
Projektauswahl zu gelangen.
2 Tippen Sie auf CREATE PROJECT.
Die CREATE PROJECT-Seite erscheint. Diese Seite enthält
zwei untergeordnete Seiten.
CREATE PROJECT,
Seite 2
Auf dieser Seite können Sie die folgenden Einstellungen
vornehmen:
Frame Type: Legen Sie hier die gewünschte Framerate
des Timecodesignals fest.
OTHERS : Mit diesen Schaltflächen legen Sie fest,
ob beim Erstellen eines neuen Projekts die
aktuellen Einstellungen (CurrentSettings)
oder die werksseitigen Voreinstellungen
(FactoryPreset) zugrunde gelegt werden.
3 Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, tippen Sie auf CREATE PROJECT.
Anmerkung
CREATE PROJECT, Seite 1
Auf dieser Seite können Sie die folgenden Einstellungen
vornehmen:
Project Name: Tippen Sie auf die Schaltfläche Project
Name, um den Namen des Projekts zu bearbeiten.
Projekt- und Ordnernamen können aus höchstens
31 Zeichen bestehen. Zusätzliche Zeichen werden
verworfen.
Folder Name: Tippen Sie auf die Schaltfläche
Folder Name, um den Namen des ersten Ordners
zu ändern.
Wenn bereits ein Projekt mit dem gleichen Namen existiert, ist die
Schaltfläche CREATE PROJECT abgeblendet, und Sie können
das Projekt nicht anlegen. Ändern Sie in einem solchen Fall den
Projektnamen wie folgt:
• Tippen Sie auf Project Name (die Seite zum Ändern des
Projektnamens erscheint).
• Geben Sie einen anderen Projektnamen ein und tippen Sie auf
Enter (oder drücken Sie auf das DATA-Rad).
4 Bestätigen Sie den Vorgang, indem Sie auf OK
tippen.
Anmerkung
Die maximal erlaubte Anzahl von Zeichen für den Namen des ersten Ordners erkennen Sie am gelb hervorgehobenen Hintergrund.
Fs: Hier können Sie die gewünschte Abtastrate für Ihr
Projekt festlegen.
Die Option 48k –0.1% entspricht 48 kHz Pull-down,
48k +0.1% steht für 48 kHz Pull-up.
BWF Chunk Fs: Hier legen Sie die Abtastrate fest, die
in die BWF-Erweiterungen geschrieben werden
36 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Sobald das Projekt erstellt worden ist, erscheint wieder die
Hauptseite. Das neu angelegte Projekt wird zugleich als aktuelles Projekt übernommen und geladen.
Auf der PROJECT-Seite erkennen Sie das aktuelle Projekt
am Buchstaben C (current – aktuell) im zugehörigen
Ordnersymbol.
5 – Projekte
Den Projektnamen bearbeiten
1 Tippen Sie auf der CREATE PROJECT-Seite auf
Project Name.
Die PROJECT NAME-Seite erscheint.
Einen bestehenden Projektnamen
ändern
1 Wählen Sie auf der PROJECT-Seite das Projekt aus,
dessen Namen Sie ändern wollen.
Der Hintergrund des gewählten Projektnamens wird gelb
hervorgehoben.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Schaltfläche DATE : Tippen Sie auf diese Schaltfläche,
um das aktuelle Datum im Format JJJJ-MM-TT als
Projektname zu übernehmen.
Anmerkung
• Falls bereits ein Projekt oder Ordner gleichen Namens existiert,
wird dem Namen ein Unterstrich (_) sowie eine noch nicht
vergebene Nummer hinzugefügt.
• Auch nachdem Sie das Projekt mithilfe der Schaltfläche Date
benannt haben, können Sie den Namen auf dieser Seite weiter
bearbeiten.
Feld für den Projektnamen : Der eingegebene Name des
Projekts. Die maximal erlaubte Anzahl von Zeichen
erkennen Sie am gelb hervorgehobenen Hintergrund.
Buchstaben, Ziffern, Zeichen : Mit diesen Schaltflächen
geben Sie den gewünschten Projektnamen ein.
BS : Löscht das Zeichen links vom Cursor.
DEL: Löscht das Zeichen rechts vom Cursor.
Shift : Dient zum Umschalten zwischen Groß- und
Kleinschreibung sowie zwischen der Eingabe von
Ziffern und Symbolen.
Caps: Dient zum Eingeben von Großbuchstaben.
Space: Dient zum Eingeben eines Leerzeichens.
<– / –> Schaltflächen : Mit diesen Schaltflächen bewegen
Sie die Schreibmarke.
Enter: Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um den eingegebenen Namen zu bestätigen.
3 Tippen Sie auf EDIT NAME.
Die PROJECT NAME-Seite erscheint.
Anmerkung
Wenn mehrere Projekte ausgewählt sind, ist der Befehl
EDIT NAME nicht verfügbar.
4 Geben Sie den gewünschten Namen wie zuvor
beschrieben ein.
5 Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf ENTER oder
drücken auf das DATA-Rad, um den Namen zu
übernehmen.
Anschließend erscheint wieder die PROJECT-Seite.
Den Namen des ersten Ordners
­bearbeiten
1 Tippen Sie auf der CREATE PROJECT-Seite auf
Folder Name.
Die 1st FOLDER-Seite erscheint.
Anmerkung
Solange die PROJECT NAME-Seite geöffnet ist, können Sie
auch eine mit dem KEYBOARD-Anschluss auf der Gerätefront
verbundene Computertastatur nutzen, um Namen einzugeben.
2 Wenn Sie den gewünschten Namen eingegeben
haben, tippen Sie auf Enter oder drücken auf das
DATA-Rad, um den Namen zu übernehmen.
Beschränkung der Zeichenzahl
Die maximal erlaubte Anzahl von Zeichen erkennen Sie
am gelb hervorgehobenen Hintergrund des Eingabefelds.
Zeichen auf grauem Grund werden verworfen, sobald Sie
auf Enter tippen.
2 Gehen Sie wie oben unter „Den Projektnamen bearbeiten“ vor, um den Namen des Ordners zu ändern.
Anmerkung
Der Ordnername kann später nicht mehr geändert werden.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
37
5 – Projekte
Ein Projekt laden
Ein Projekt neu einlesen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Indem Sie ein Projekt neu einlesen, können auch Dateien
wiedergegeben werden, die nicht mit diesem Gerät aufgenommen wurden und die Sie mithilfe eines Computers in
einen Ordner der CF-Karte kopiert haben. Auch Dateien,
die Sie auf dem Gerät selbst in einen anderen Ordner
kopiert haben, werden so abspielbar. Voraussetzung
ist allerdings, dass die Dateien in einem kompatiblen
Audioformat vorliegen.
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Wählen Sie das Projekt, das Sie laden möchten.
3 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Die PROJECT-Seite erscheint.
4 Tippen Sie auf LOAD.
2 Wählen Sie das Projekt, das Sie neu einlesen
möchten.
3 Tippen Sie auf MULTI SELECT, damit Sie mehrere
Projekte auswählen können.
4 Tippen Sie auf MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Anmerkung
Wenn mehrere Projekte ausgewählt sind, ist der Befehl LOAD
nicht verfügbar.
5 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, erscheint wieder die
Hauptseite.
Ein Projekt ausgewählt
Anmerkung
Beim Laden eines Projekts wird auch der zuletzt geöffnete Ordner
geladen. Innerhalb dieses Ordners wird außerdem der Take mit der
höchsten Takenummer geladen.
Mehrere Projekte ausgewählt
5 Tippen Sie in dem Einblendmenü auf den Befehl
REBUILD.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Während das Projekt neu eingelesen wird, erscheint eine
Fortschrittsanzeige. Die Anzeige verschwindet, sobald der
Vorgang abgeschlossen ist.
38 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
5 – Projekte
Anmerkung
Wenn Sie den Befehl REBUILD wählen, ohne zuvor ein Projekt
ausgewählt zu haben, wird die gesamte aktuelle CF-Karte neu
eingelesen.
Ein Projekt löschen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Wählen Sie das Projekt, das Sie löschen möchten.
3 Tippen Sie auf MULTI SELECT, damit Sie mehrere
Projekte auswählen können.
4 Tippen Sie auf MENU.
3 Tippen Sie auf die Schaltfläche MAKE FOLDER.
Die MAKE FOLDER-Seite erscheint.
Es erscheint ein Einblendmenü.
4 Gehen Sie wie oben unter „Den Projektnamen bearbeiten“ vor, um den Ordner zu benennen.
5 Tippen Sie auf den Befehl DELETE.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Wichtig
Das Zeichen @ darf nicht den Anfang eines Ordnernamens bilden.
5 Tippen Sie auf ENTER oder drücken Sie auf das
DATA-Rad.
Ein Bestätigungsdialog erscheint.
6 Tippen Sie auf OK oder drücken Sie erneut auf das
Rad, um einen neuen Ordner unter diesem Namen
zu erstellen.
Während des Löschvorgangs erscheint eine Fortschritts­
anzeige. Die Anzeige verschwindet, sobald der Vorgang
abgeschlossen ist.
VORSICHT
Wenn Sie ein Projekt löschen, werden dadurch auch sämtliche
Ordner und Takes des Projekts gelöscht.
Ordnerfunktionen
Neue Ordner erstellen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Während des Vorgangs erscheint eine Fortschrittsanzeige.
Die Anzeige verschwindet, sobald der Ordner erstellt wurde.
Anmerkung
• Der neu angelegte Ordner wird zugleich als aktueller Ordner
übernommen und geladen.
• Auf der PROJECT-Seite erkennen Sie den aktuellen
Ordner am Buchstaben C (current – aktuell) im zugehörigen
Ordnersymbol .
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, dem
Sie einen Ordner hinzufügen möchten.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
39
5 – Projekte
Ordner laden
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
4 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den gewünschten Ordner enthält.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
3 Wählen Sie den Ordner, den Sie laden möchten.
4 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
5 Tippen Sie auf den Befehl REBUILD.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
5 Tippen Sie auf LOAD.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Während der Ordner neu eingelesen wird, erscheint eine
Fortschrittsanzeige. Die Anzeige verschwindet, sobald der
Vorgang abgeschlossen ist.
Anmerkung
Sie können einen Ordner auch von der Takeauswahlseite dieses
Ordners aus neu einlesen.
Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, erscheint wieder die
Hauptseite.
Anmerkung
Auf der PROJECT-Seite erkennen Sie den aktuellen Ordner am
Buchstaben C im zugehörigen Ordnersymbol .
Ordner neu einlesen
Indem Sie einen Ordner neu einlesen, können auch Dateien
wiedergegeben werden, die nicht mit diesem Gerät aufgenommen wurden und die Sie mithilfe eines Computers in
den Ordner kopiert haben. Auch Dateien, die Sie auf dem
Gerät selbst in einen anderen Ordner kopiert haben, werden
so abspielbar. Voraussetzung ist allerdings, dass die Dateien
in einem kompatiblen Audioformat vorliegen.
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den gewünschten Ordner enthält.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
3 Wählen Sie den Ordner, den Sie neu einlesen möchten. Tippen Sie auf die Schaltfläche MULTISELECT,
wenn Sie mehrere Ordner auswählen wollen.
40 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Ordner kopieren
Sofern in beide Kartenschächte CF-Karten eingelegt sind,
können Sie Ordner von einer Karte auf die andere kopieren.
Beim Kopieren wird auf dem Zielmedium dieselbe
Ordnerstruktur erstellt.
Anmerkung
• Bevor Sie kopierte Ordner wiedergeben können, müssen Sie
das Zielprojekt oder den betreffenden Ordner neu einlesen.
• Wenn Sie einen Ordner in ein Projekt kopieren, das eine abweichende Abtastrate aufweist, so kann er nicht neu eingelesen
werden.
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den gewünschten Ordner enthält.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
3 Wählen Sie den Ordner, den Sie kopieren möchten.
Tippen Sie auf die Schaltfläche MULTI SELECT,
wenn Sie mehrere Ordner auswählen wollen.
4 Tippen Sie auf MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
5 – Projekte
5 Tippen Sie in dem Einblendmenü auf den Befehl
COPY.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Während des Kopierens erscheint eine Fortschrittsanzeige.
Die Anzeige verschwindet, sobald der Vorgang abgeschlossen ist.
Anmerkung
Wenn auf dem Zielmedium bereits ein Ordner gleichen Namens
existiert, erscheint der unten gezeigte Bestätigungsdialog. Tippen
Sie auf OK oder drücken Sie auf das DATA-Rad, um mit dem
Kopieren fortzufahren und den vorhandenen Ordner zu überschreiben. Tippen Sie auf CANCEL, um abzubrechen.
5 Tippen Sie auf den Befehl DELETE.
6 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Während des Löschvorgangs erscheint eine Fortschritts­
anzeige. Die Anzeige verschwindet, sobald der Ordner
gelöscht wurde.
VORSICHT
Wenn Sie einen Ordner löschen, werden dadurch auch sämtliche
Takes des Ordners gelöscht.
Mit Takes arbeiten
Takes laden
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den gewünschten Take enthält.
3 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Ordners, der
den gewünschten Take enthält.
Die Takeauswahlseite erscheint.
Ordner löschen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
4 Wählen Sie den Take, den Sie laden möchten.
5 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den gewünschten Ordner enthält.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
3 Wählen Sie den Ordner, den Sie löschen möchten.
Tippen Sie auf die Schaltfläche MULTI SELECT,
wenn Sie mehrere Ordner auswählen wollen.
4 Tippen Sie auf MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
6 Tippen Sie auf LOAD.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
41
5 – Projekte
Anmerkung
Um einen Take zu laden, können Sie auch auf die Schaltfläche ®
des Takes tippen.
7 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
6 Tippen Sie auf den Befehl DELETE.
7 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, erscheint wieder die
Hauptseite.
Anmerkung
Wenn Sie einen Take laden, der nicht zum aktuellen Projekt gehört,
erscheint ein entsprechender Hinweis („Ausgewählter Take gehört
zu anderem Projekt“).
Während des Löschvorgangs erscheint eine Fortschritts­
anzeige. Die Anzeige verschwindet, sobald der Take gelöscht
wurde.
Die Startzeit eines Takes ändern
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
Wenn Sie den Take laden und damit auch das Projekt/den Ordner
wechseln möchten, tippen Sie auf OK oder drücken auf das
DATA-Rad.
Takes löschen
1 Drücken Sie die PROJECT-Taste.
Die PROJECT-Seite erscheint.
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Projekts, das
den zu löschenden Take enthält.
3 Tippen Sie auf die Schaltfläche ® des Ordners, der
den zu löschenden Take enthält.
4 Wählen Sie den Take, den Sie löschen möchten.
Tippen Sie auf die Schaltfläche MULTI SELECT,
wenn Sie mehrere Takes auswählen wollen.
5 Tippen Sie auf die Schaltfläche MENU.
2 Tippen Sie auf die ®-Schaltfläche des Projekts, das
den gewünschten Take enthält.
Die Ordnerauswahlseite erscheint.
3 Tippen Sie auf die ®-Schaltfläche des Ordners, der
den gewünschten Take enthält.
Die Takeauswahlseite erscheint.
4 Wählen Sie den Take, den Sie bearbeiten möchten.
5 Tippen Sie auf MENU.
Es erscheint ein Einblendmenü.
Es erscheint ein Einblendmenü.
6 Tippen Sie auf EDIT TC.
Die EDIT TAKE T/C-Seite erscheint.
7 Auf der EDIT TAKE T/C-Seite können Sie mit der
Schaltfläche FRAME EDIT festlegen, ob die Eingabe
der Startzeit framegenau erfolgen soll.
42 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
5 – Projekte
Takes mit dem @-Zeichen markieren
Um einen Takenamen mit dem Symbol @ zu versehen
oder das bereits vorhandene Symbol wieder zu entfernen,
wählen Sie den Take aus und tippen auf die Schaltfläche
CIRCLE @ TAKE.
Framegenaue Eingabe der Startzeit aktiv
Tipp
Auf diese Weise können Sie beispielsweise die geglückten Takes
markieren.
Framegenaue Eingabe der Startzeit nicht aktiv
8 Geben Sie die gewünschte Startzeit des Takes mithilfe der Ziffernschaltflächen ein.
• Wenn Sie keine Stelle auswählen, beginnt die Eingabe
mit der kleinsten Stelle.
• Um eine bestimmte Stelle zu bearbeiten, tippen
Sie darauf (sie wird gelb hervorgehoben) und
geben Sie den zweistelligen Wert mithilfe der
Ziffernschaltflächen oder des DATA-Rads ein.
• Tippen Sie auf CLEAR, um alle Stellen
zurückzusetzen.
9 Tippen Sie auf ENTER, um die Änderungen zu
übernehmen.
Anmerkung
Takenamen können nicht bearbeitet werden.
Tipp
• Sie können die Startzeit auch mithilfe einer angeschlossenen
Computertastatur eingeben.
• Um alle Stellen zurückzusetzen, drücken Sie auf die Esc-Taste
der Tastatur.
10Schließen Sie den Vorgang ab, indem Sie im nun
erscheinenden Dialogfeld auf OK tippen oder auf das
DATA-Rad drücken.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
43
6 – Interne Einstellungen
In diesem Kapitel finden Sie ausführliche Erläuterungen zu
allen internen Einstellungen des Geräts.
Die MENU-Seite
Aufnahmebereite Spuren erkennen Sie an den rot hervorgehobenen Schaltflächen. (Voreinstellung:
Aufnahmebereitschaft aller Spuren deaktiviert, Schaltflächen
nicht rot hervorgehoben.)
Mit der MENU-Taste rufen Sie die unten gezeigte MENUSeite auf.
Die Registerkarte FILE FORMAT
Schaltfläche REC SETUP
Zugriff auf Aufnahmeeinstellungen.
Auf dieser Registerkarte nehmen Sie die Einstellungen für
das gewünschte Dateiformat vor.
Schaltfläche PLAY SETUP
Zugriff auf Wiedergabeeinstellungen.
Schaltfläche SYNC T/C
Zugriff auf Synchronisations- und Timecodeeinstellungen.
Schaltfläche REMOTE SETUP
Einstellungen für die externe Fernsteuerung vornehmen.
Schaltfläche MIXER SETUP
Zugriff auf Mixereinstellungen.
Schaltfläche CHANNEL SETUP
Individuelle Einstellungen für jeden Kanal vornehmen.
Schaltfläche METER SETUP
Zugriff auf die Einstellungen der Pegelanzeige.
Schaltfläche SYSTEM SETUP
Zugriff auf verschiedene Systemeinstellungen.
Schaltfläche CF MANAGE
CF-Karten verwalten.
Schaltfläche VERSION INFO
Anzeige der installierten Firmwareversion.
Aufnahmeeinstellungen
(REC SETUP-Seite)
Die REC SETUP-Seite verfügt über drei Registerkarten:
REC TRACKS, FILE FORMAT und OPTIONS.
Tippen Sie auf die Reiter am unteren Rand, um die
gewünschte Registerkarte aufzurufen.
Die Registerkarte REC TRACKS
Um Spuren aufnahmebereit zu schalten, tippen
Sie auf die jeweilige Schaltfläche unterhalb der
Pegelanzeige. Um die Aufnahmebereitschaft wieder
aufzuheben, tippen Sie erneut darauf.
44 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
File Mode
Wählen Sie hier den Dateityp Ihrer Aufnahmen.
MONO (Voreinstellung): Jede Spur wird als Monodatei
aufgezeichnet.
POLY: Im Mehrspurmodus werden mehrere Spuren gemeinsam in einer Datei aufgezeichnet.
Mono File Place
Wenn Sie als Aufnahmedateityp die Einstellung MONO
gewählt haben, können Sie mit diesen Schaltflächen
bestimmen, auf welche Weise die Dateien in Ordnern
gespeichert werden.
SubFolder (Voreinstellung): Für jeden Take wird ein
eigener Unterordner im Ordner erstellt, in dem dann die
Audiodateien gespeichert werden.
Folder: Audiodateien werden direkt im Ordner gespeichert.
Anmerkung
• Unabhängig von der gewählten Option erstellt der Recorder
für jeden Take einen Unterordner im Ordner, in dem
Verwaltungsdateien abgelegt werden.
• Im Folder-Modus verringert sich die Zahl der Takes, die Sie
insgesamt aufnehmen können, gegenüber der Voreinstellung
deutlich. Aus diesem Grund erscheint das folgende
Hinweisfenster, wenn Sie den Folder-Modus wählen,
und weist Sie auf die verringerte Zahl erstellbarer Takes hin.
Bestätigen Sie, indem Sie auf OK tippen.
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Die Registerkarte OPTIONS
Auf dieser Registerkarte finden Sie die Einstellungen für
die vorgezogene Aufnahme und zum automatischen Setzen
von Marken.
Wenn Sie hingegen den SubFolder-Modus wählen,
erinnert Sie das folgende Hinweisfenster daran, dass wieder
die Maximalzahl von Takes verfügbar ist. Bestätigen Sie,
indem Sie auf OK tippen.
• Im Folder-Modus wird eine große Zahl von Dateien erzeugt.
Aus diesem Grund verringert sich die Zahl der Takes, die Sie
aufnehmen können, deutlich. (Siehe „Beschränkungen der
Ordnerkapazität“ auf Seite 30.)
• Während der Aufnahme können Sie die REC-Taste drücken,
um die Aufnahme mit einem neuen Take fortzusetzen. Bei
der Aufnahme von Mehrspurdateien oder im SubFolderModus steht diese Funktion 4 Sekunden nach dem Start
der Aufnahme zur Verfügung. Im Folder-Modus ist diese
Zeitspanne möglicherweise etwas länger.
Bit Length
Wählen Sie hier die gewünschte Quantisierung (Auflösung)
Ihrer Aufnahmen.
Wahlmöglichkeiten: 16bit, 24bit (Voreinstellung)
Max File Size
Bestimmt die Maximalgröße von Audiodateien.
Wahlmöglichkeiten: 640MB, 1GB, 2GB (Voreinstellung)
Pause Mode
Hier legen Sie fest, ob Dateien geteilt werden, sobald Sie
die Aufnahme auf Pause schalten.
Wahlmöglichkeiten: SPLIT (teilen, die Voreinstellung),
NO SPLIT (nicht teilen)
PreREC Time
Hiermit schalten Sie die vorgezogene Aufnahme ein (ON)
oder aus (OFF), und legen die Dauer in Sekunden fest.
(Voreinstellung: ausgeschaltet)
Wenn Sie die vorgezogene Aufnahme aktivieren, wird das
während der Aufnahmebereitschaft erfasste Audiosignal
laufend in einem internen Zwischenspeicher gepuffert. Auf
diese Weise können bis zu fünf Sekunden Audiomaterial
vor dem eigentlichen Start der Aufnahme aufgezeichnet
werden.
Um die Dauer der vorgezogenen Aufnahme einzustellen,
tippen Sie auf den Regler und ändern dann den Wert mit
dem DATA-Rad. Es ist eine Dauer zwischen 1–5 Sekunden
wählbar. (Voreinstellung: 2 Sekunden.)
Auto Marker
Einstellungen zum automatischen Setzen von Marken.
Audio Over: Mit dieser Funktion bewirken Sie, dass bei
jedem Überschreiten des eingestellten Pegels automatisch eine Marke gesetzt wird. Wählen Sie entweder ON
(ein) oder OFF (aus), und wählen Sie die gewünschte
Pegelschwelle (Voreinstellung: –0,20 dB). In der
Voreinstellung ist die Funktion ausgeschaltet.
Um die Pegelschwelle für die Signalerkennung einzustellen, tippen Sie auf den Regler und ändern dann den
Wert mit dem DATA-Rad. Folgende Werte sind wählbar: –0,20 dB (Voreinstellung), –0,17 dB, –0,13 dB,
–0,10 dB, –0,06 dB und –0,03 dB.
Die hier vorgenommenen Änderungen wirken
sich auch auf die Einstellung Over Level der
METER SETUP-Seite aus.
Time Interval : Bei dieser Funktion werden in festen zeitlichen Intervallen Marken gesetzt. Wählen Sie entweder
ON (ein) oder OFF (aus), und legen Sie das gewünschte
Intervall fest. (Voreinstellung: ausgeschaltet.)
Um das zeitliche Intervall einzustellen, tippen Sie auf
den Regler und ändern dann den Wert mit dem DATARad. Es ist eine Intervalllänge von 1 bis 10 Minuten
wählbar (Voreinstellung: 5 Minuten).
Sync Unlock: Wenn Sie diese Funktion aktivieren,
wird automatische eine Marke gesetzt, sobald die
Synchronisation mit der Masterclockquelle verloren geht. Mit den Schaltflächen können Sie die
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
45
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Funktion einschalten (ON) oder ausschalten (OFF).
(Voreinstellung: ausgeschaltet.)
Die Registerkarte CONTROL
Anmerkung
Als Übersteuerung gilt eine Überschreitung des Maximalpegels
(der Vollaussteuerung) abzüglich des eingestellten Werts.
(Im obigen Beispiel wäre dies der Fall, sobald der Pegel den
Maximalpegel minus 0,20 dB überschreitet.)
Wiedergabeeinstellungen
(PLAY SETUP-Seite)
Diese Seite bietet Ihnen Zugriff auf Einstellungen, die die
Wiedergabe betreffen.
Die Registerkarte GENERAL
Play Mode
Mit dieser Einstellung beeinflussen Sie die Wiedergabe von
Takes.
One Take: Nur der aktuell ausgewählte Take wird
wiedergegeben.
All Take: Es werden alle Takes des aktuell geladenen
Ordners wiedergegeben.
(Voreinstellung: One Take.)
Repeat Mode
Wiederholte Wiedergabe ein- (ON) oder ausschalten.
(Voreinstellung: ausgeschaltet.)
Auto-Cue
Auto-Cue-Funktion ein- oder ausschalten (Voreinstellung:
ausgeschaltet). Wenn Sie die Auto-Cue-Funktion einschalten und anschließend einen Take laden, geht der Recorder
automatisch an der Position in Wiedergabebereitschaft, an
der das Audiosignal des Takes einsetzt.
Falls der Recorder bis zum Ende des Takes kein Signal
erkennt, geht er am zeitlichen Beginn des Takes in
Wiedergabebereitschaft. Um die Pegelschwelle für die
Signalerkennung einzustellen, tippen Sie auf den Regler
und ändern dann den Wert mit dem DATA-Rad.
Einstellmöglichkeiten: –72 dB, –66 dB, –60 dB, –54 dB
(Voreinstellung), –48 dB, –42 dB, –36 dB, –30 dB, –24 dB.
Auto Ready
Auto-Ready-Funktion ein- oder ausschalten. Bei
aktivierter Auto-Ready-Funktion schaltet der Recorder
nach der Wiedergabe eines Takes automatisch auf
Wiedergabebereitschaft, und zwar am Anfang des nachfolgenden Takes. (Voreinstellung: ausgeschaltet.)
Inc. Play
Inkrementelle Wiedergabe ein- oder ausschalten. Wenn die
inkrementelle Wiedergabe aktiviert ist, können Sie während
der Wiedergabe die PLAY-Taste drücken, um zum Beginn
des nächsten Takes zu springen und die Wiedergabe dort
fortzusetzen. Wenn Sie während der Wiedergabe die STOP
(RETAKE) -Taste drücken, springt der Recorder ebenfalls
zum Beginn des nächsten Takes, schaltet dort jedoch auf
Wiedergabebereitschaft. (Voreinstellung: ausgeschaltet.)
Synchronisierungs- und Timecode­
einstellungen (SYNC T/C-Seite)
Auf der SYNC T/C-Seite nehmen Sie die Einstellungen
für die Synchronisation und den Timecode vor. Diese Seite
enthält fünf Registerkarten: CLOCK, SYNC, T/C, SETUP
und I/O.
Tippen Sie auf die Reiter am unteren Rand, um die
gewünschte Registerkarte aufzurufen.
46 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Die Registerkarte CLOCK
Hier können Sie die gewünschte Masterclockquelle auswählen und verschiedene Statusinformationen überprüfen.
STATUS
Im oberen Bereich des Feldes werden die Abtastrate
des Projekts und der Synchronisationsstatus der Clock
angezeigt.
Im unteren Bereich können Sie den Status der Digital­
eingänge paarweise überprüfen, und zwar im Format
CHx–xDIN (x–x steht für die Eingänge). Die
Statusmeldungen im Einzelnen:
Status des Digitaleingangs
Signal synchronisiert
Displayanzeige
Abtastratenwandler aktiviert
Locked (xx.
xxx kHz FsCnv)
Signal nicht synchronisiert
Unlocked (xx.xxx kHz)
Kein Signal
Unlocked (No signal)
Kein Audiosignal
Not Audio
C-Statusbitinformation entspricht
nicht dem Professional-Format
C-Statusbitinformation und
tatsächliches Format weichen
voneinander ab
Not Professional
Falls die Synchronisation mit einer externen Clockquelle verloren
geht, wird die interne Clock aktiviert. Ein Häkchen auf der
Schaltfläche INT zeigt dann an, dass nun die interne Clock
genutzt wird. Die zuvor gewählte externe Clockquelle ist mit einem
x gekennzeichnet.
Die Registerkarte SYNC
Hier können Sie Einstellungen zur Timecode-Synchroni­
sation des Recorders vornehmen.
Locked (xx.xxx kHz)
Unmatched Cbit
MASTER
In diesem Feld wählen Sie die gewünschte Masterclock aus.
INT (Voreinstellung): Der Recorder nutzt die interne Clock.
WORD : Der Recorder synchronisiert sich auf ein am
WORD/VIDEO IN-Eingang eingehendes Word­clock­signal.
VIDEO : Der Recorder synchronisiert sich auf ein am
WORD/VIDEO IN-Eingang eingehendes Videoclocksignal.
CH1–2DIN – CH7–8DIN : Der Recorder synchronisiert sich
auf die Clock des Digitalsignals (AES1–8, AES A–B
oder ADAT 1–8), das an einem der Eingangskanalpaare
CH1–2 , 3–4, 5–6 oder 7–8 anliegt.
Wenn an einem Eingang der Abtastratenwandler
aktiviert ist, kann dieser Eingang nicht als Clockquelle
genutzt werden.
Die zweite Zeile der Schaltflächenbezeichnung gibt den
Namen der ausgewählten digitalen Eingangsquelle an.
Anmerkung
Die Schaltfläche der aktuell gewählten Clockquelle ist mit einem
Häkchen gekennzeichnet.
STATUS
Zeigt Statusinformationen zur Abtastrate und
Synchronisation des aktuell geladenen Projekts an.
Play Fs
Wenn Sie Takes mit einer Abtastrate von 48 kHz, 48 kHz
Pull-up oder 48 kHz Pull-down wiedergeben, ist es
möglich, den Recorder auf eine abweichende externe
Clockquelle zu synchronisieren, indem Sie eine der
Optionen Pull-up oder Pull-down wählen.
Je nach dem Verhältnis zwischen Projektabtastrate und
gewählter Wiedergabeabtastrate arbeitet der Recorder mit
der aus der Tabelle ersichtlichen Frequenz.
Wiedergabeabtastrate
Projektabtastrate
OFF (aus,
Voreinstellung)
48 kHz
48 kHz
48 kHz Pull-up
48 kHz + 0,1 %
48 kHz Pull-down 48 kHz – 0.1%
alle übrigen
Projektabtastrate
Pull-down
Pull-up
48 kHz – 0,1 %
48 kHz
nicht möglich
nicht möglich
48 kHz + 0,1 %
nicht möglich
48 kHz
nicht möglich
Wichtig
Deaktivieren Sie diese Option (OFF), bevor Sie eine Aufnahme
durchführen. Wenn eine der Optionen Pull-up +0.1%
oder Pull-down –0.1% gewählt ist, ist keine Aufnahme
möglich. Wenn Sie es dennoch versuchen, erscheint die Meldung
Cannot REC.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
47
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
TC Chase
Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob die Wiedergabe
auf externen Timecode synchronisiert werden soll
(Voreinstellung: ausgeschaltet/ OFF). Wenn Sie den
Recorder zu einem externen Mastertimecode eines
Audiorecorders oder Videogeräts synchronisieren wollen,
wählen Sie die Einstellung ON.
Sie haben zudem die Möglichkeit, einen Timecodeversatz
(TC Offset) gegenüber dem eingehenden Timecode
einzustellen. Tippen Sie auf EDIT, um die TC OffsetSeite aufzurufen. Wählen Sie hier einen Versatz im Bereich
zwischen –23:59:59.29 und +23:59:59.29 (Voreinstellung:
00:00:00.00).
Tipp
Um die Timecodesynchronisation ein- oder auszuschalten, können
Sie auch die SHIFT-Taste gedrückt halten und die CALL-Taste
drücken.
TC Rechase
Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob der Recorder sich
neu synchronisiert, wenn die Synchronisation auf das externe Timecodesignal ungenau wird (Voreinstellung: ausgeschaltet/ OFF). Um die Abweichung in Frames einzustellen,
bei der eine Neusynchronisation ausgelöst wird, tippen
Sie auf den Regler und wählen mit dem DATA-Rad einen
Framewert zwischen 1/3, 1, 2, 5 oder 10 (Voreinstellung: 2
Frames).
GENERATOR
In der oberen Hälfte erscheint der aktuelle Zeitwert des
Timecode-Generators. In der unteren Hälfte des Felds
werden die Informationen der User-Bits angezeigt.
Um die T/C USERBITS-Seite aufzurufen, tippen Sie im
Feld GENERATOR auf die Schaltfläche EDIT oder auf den
Anzeigebereich für die User-Bits.
Durch Tippen auf die Schaltfläche RESTART können Sie
den Timecode-Generator im Free Run-Modus auf die
Startzeit des Timecodes zurücksetzen und neu starten.
TC IN
In der oberen Hälfte erscheinen der aktuelle Zeitwert des
eingehenden Timecodes und die Framerate. In der unteren
Hälfte des Felds werden die Informationen der User-Bits
des eingehenden Timecodesignals angezeigt.
Um im Free Run-Modus den aktuellen TimecodeZeitwert als Startzeit für den Timecode-Generator zu
übernehmen, tippen Sie auf CAPTURE.
In den Modi Free Once oder Jam Sync erscheint in
diesem Feld eine grün leuchtende Anzeige (WAITING),
während der Recorder auf das Timecodesignal wartet.
Sobald Timecode empfangen wird, erlischt die Anzeige.
Die Registerkarte T/C
START TIME
Wenn Sie auf die Schaltfläche RESTART des
GENERATOR-Felds tippen, wird die eingestellte Startzeit
des Timecodes angezeigt. Um die Startzeit einzustellen,
tippen Sie unter START TIME auf die Schaltfläche EDIT
oder auf den Anzeigebereich der Startzeit.
Auf dieser Registerkarte nehmen Sie die Einstellungen für
den Timecode vor.
Die Registerkarte SETUP
Auf dieser Registerkarte können Sie den gewünschten
Timecode-Modus einstellen.
Timecode-Generator im Free Run-Modus
STATUS
Dieser Bereich zeigt Informationen zur Framerate des
aktuellen Projekts an.
Timecode-Generator im Modus Free Once, Jam Sync
STATUS
Hier sehen Sie die aktuelle Betriebsart des TimecodeGenerators und die Timecode-Framerate des aktuellen
Projekts.
48 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
TC GEN MODE
In diesem Bereich wählen Sie den gewünschten
Timecode-Modus.
FREE RUN : Der Timecode-Generator läuft selbstständig.
FREE ONCE (Voreinstellung): Sobald eingehender
Timecode empfangen wird, startet der interne
Timecode-Generator mit dem empfangenen Wert im
Free Run-Modus.
TIME OF DAY: Sobald Sie eine der folgenden Aktionen
ausführen, wird die aktuelle Zeit der internen Uhr
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
übernommen und der Timecode im Free Run-Modus
gestartet:
• Einschalten des Geräts
• Aktivieren dieses Timecode-Modus
• Stellen der internen Uhr
JAM SYNC : Der Recorder synchronisiert sich auf eingehenden Timecode, sobald dieser empfangen wird. Wenn die
Synchronisation verloren geht, schaltet das Gerät auf
den Free Run-Modus um.
REGEN : Der Recorder synchronisiert sich auf das eingehende Timecodesignal.
REC RUN : Der Timecode-Generator arbeitet nur während
der Aufnahme. In allen übrigen Betriebsarten ist der
Timecode-Generator deaktiviert.
Einstellungen für die Fern­
steuerung (REMOTE SETUP-Seite)
Auf dieser Seite können Sie die gewünschten Einstellungen
für die AUX-Funktionen 1–3 der Parallelschnittstelle sowie
für die Fernsteuerungsschnittstellen RS-232C und RS-422
vornehmen. Die REMOTE SETUP-Seite verfügt über die
Registerkarten PARALLEL, RS-232C und RS-422.
Tippen Sie auf die Reiter am unteren Rand, um die
entsprechende Registerkarte aufzurufen.
Die Registerkarte PARALLEL
Hier können Sie die AUX-Funktionen 1–3 der
Parallelschnittstelle festlegen.
Die Registerkarte I/O
Auf dieser Registerkarte können Sie den Status eines eingehenden Timecodesignals überprüfen und Einstellungen zur
Timecode-Ausgabe vornehmen.
STATUS
Hier erscheinen Statusinformationen zur
Timecode-Synchronisierung.
TIME CODE IN : Sobald Timecode empfangen wird,
erscheint hier dessen Framerate.
WORD/VIDEO IN : Sobald ein Wordclock- oder
Videoclocksignal empfangen wird, erscheint hier
die entsprechende Kennung WORD, VIDEO oder
TriLevel.
TC Out Mode
In diesem Bereich legen Sie fest, wie der Recorder
Timecode ausgeben soll.
GenOut (Voreinstellung): Der interne Timecode-Generator
gibt ein Timecodesignal aus.
PlayOut : Nur während der Wiedergabe wird der in der
Datei gespeicherte Timecode ausgegeben.
AUX Assign
Tippen Sie auf den gewünschten Regler (der Hintergrund
erscheint gelb), und ändern Sie die Einstellung mit dem
DATA-Rad. Folgende Einstellungen sind verfügbar: F.FWD,
REW, MARK, MARK SKIP–, MARK SKIP+ und ONLINE.
AUX1 Function: Die Funktion von Pin 17 der
Parallelschnittstelle (AUX1). (Voreinstellung:
MARK SKIP+ (Nächste Marke aufsuchen))
AUX2 Function: Die Funktion von Pin 18 der
Parallelschnittstelle (AUX2). (Voreinstellung:
MARK SKIP– (Vorherige Marke aufsuchen))
AUX3 Function: Die Funktion von Pin 19 der
Parallelschnittstelle (AUX3). (Voreinstellung: MARK.)
Die Registerkarte RS-232C
Hier können Sie die Kommunikationsparameter für die
RS-232C-Schnittstelle einstellen.
Serial Mode
Mit diesen Schaltflächen wählen Sie den Verbindungstyp
der seriellen Verbindung. Wahlmöglichkeiten: RS-232C
(Voreinstellung), RS-422
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
49
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Wichtig
Die seriellen Schnittstellen RS-232C und RS-422 können nicht
gleichzeitig verwendet werden. Jeweils nutzbar ist immer nur die
hier ausgewählte Schnittstelle. Diese Einstellung korrespondiert
mit der Einstellung Serial Mode auf der Registerkarte RS-422.
Baud Rate (bps)
Wählen Sie hier die Übertragungsgeschwindigkeit.
Mögliche Einstellungen sind 4800, 9600, 19200 und
38400 bps (Standardeinstellung).
Data Length
Die Länge des Datenworts in Bit. Mögliche Einstellungen
sind 7 oder 8 (Voreinstellung).
Parity Bit
Der Paritätstyp der Verbindung. Folgende Optionen sind
wählbar: NONE (keine Parität, die Voreinstellung), EVEN
und ODD.
Wahlmöglichkeiten: OFF, ON (eingeschaltet, die
Voreinstellung)
Mixereinstellungen (MIXER SETUPSeite)
Auf dieser Seite können Sie den internen Mixer
konfigurieren.
Die MIXER SETUP-Seite enthält vier Registerkarten:
INPUT, DIGITAL SOURCE, SETUP und OUTPUT.
Tippen Sie auf die Reiter am unteren Rand, um die
gewünschte Registerkarte aufzurufen.
Die Registerkarte INPUT
Auf dieser Seite können Sie die Eingänge konfigurieren.
Stop Bit
Die Länge des Stoppbits. Folgende Optionen sind wählbar:
1 (Voreinstellung) und 2.
Die Registerkarte RS-422
Auf dieser Registerkarte nehmen Sie die Kommunikations­
einstellungen für die serielle Fernsteuerung mithilfe des
RS-422-Protokolls vor.
Serial Mode
Mit diesen Schaltflächen wählen Sie den Verbindungstyp
der seriellen Verbindung.
Wahlmöglichkeiten: RS-232C (Voreinstellung), RS-422
Wichtig
Die seriellen Schnittstellen RS-232C und RS-422 können nicht
gleichzeitig verwendet werden. Jeweils nutzbar ist immer nur die
hier ausgewählte Schnittstelle. Diese Einstellung korrespondiert
mit der Einstellung Serial Mode auf der Registerkarte RS-232C.
Video Resolve
Wenn Sie das Gerät mit einem Videorecorder synchronisieren, können Sie anstelle eines Wordclocksignals
das Videoclocksignal als Taktquelle verwenden. Wie bei
der Wordclock-Synchronisation können Sie festlegen,
ob der Recorder seinem eigenen Taktsignal folgt oder
der Videoclock folgt (Timecode-Frames werden mit den
Flanken des Videoclocksignals synchronisiert). Damit der
Recorder über einen Videoschnittplatz gesteuert werden
kann, aktivieren Sie diese Option (ON).
50 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
CHANNEL-Schaltflächen
Mit den Schaltflächen in der obersten Zeile rufen Sie die
CHx SETUP-Seite des jeweiligen Kanals/Kanalpaars auf
(x steht für die Kanalnummer).
INPUT SOURCE
Hier wählen Sie die Eingangsquellen für die einzelnen
Kanäle.
Ana 1–8 : der analoge 25-polige Sub-D-Eingang
(Voreinstellung)
Ana A–B : der analoge XLR-Eingang
AES 1–8 : der digitale 25-polige Sub-D-Eingang (AES/
EBU)
AES A–B : der digitale XLR-Eingang (AES/EBU)
ADAT 1–8 : der digitale ADAT-Eingang
Die Registerkarte DIGITAL SOURCE
Wählen Sie hier die digitalen Eingangsquellen aus.
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
CHANNEL-Schaltflächen
Mit den Schaltflächen in der obersten Zeile rufen Sie die
CHx SETUP-Seite des jeweiligen Kanals/Kanalpaars auf
(x steht für die Kanalnummer).
Die Registerkarte OUTPUT
Auf dieser Registerkarte können Sie die Ausgänge
konfigurieren.
Die Registerkarte DIGITAL SOURCE
Hier wählen Sie die digitalen Eingangsquellen für jeweils
zwei benachbarte Kanäle.
AES x–x (Voreinstellung): der digitale 25-polige Sub-DEingang (AES/EBU)
AES A–B : der digitale XLR-Eingang (AES/EBU)
ADAT x-x: der digitale ADAT-Eingang
Fs CONVERT-Schaltflächen
Mit diesen Schaltflächen können Sie für jeweils zwei
benachbarte Kanäle den Abtastratenwandler aktivieren
(ON) oder deaktivieren (OFF, die Voreinstellung in allen
Kanälen).
Die Registerkarte SETUP
Auf dieser Registerkarte haben Sie die Möglichkeit, Kanäle
zu koppeln, um Kanalpaare zu bilden. Eine weitere Seite
erlaubt Ihnen, Kanäle zu benennen.
XLR Output Source
Hier wählen Sie, was an den analogen XLR-Buchsen
(ANALOG OUTPUTS R/B, L/A) und der digitalen XLRBuchse (DIGITAL I/O OUTPUT L/R) ausgegeben wird.
L/R (Voreinstellung): die Stereomischung
MONITOR : die Monitormischung (dasselbe Ausgangssignal
wie am Kopfhöreranschluss, also beispielsweise die
vorgehörten Spuren)
Die Schaltfläche CHx NAME
Hier können Sie den Namen des ausgewählten Kanals
bearbeiten (x steht für die Kanalnummer).
Mithilfe der Schaltflächen Shift und Caps können Sie
zwischen Groß- und Kleinbuchstaben umschalten.
CHANNEL-Schaltflächen
Mit den Schaltflächen in der obersten Zeile rufen Sie die
CHx SETUP-Seite des jeweiligen Kanals/Kanalpaars auf
(x steht für die Kanalnummer).
CH NAME
Tippen Sie auf diese Schaltflächen, um den Namen des
zugehörigen Kanals zu bearbeiten.
CH Link
Tippen Sie auf diese Schaltflächen, um die beiden darüber
liegenden Kanäle zu koppeln (ON) oder um das Paar wieder
zu trennen (OFF). (Voreinstellung: alle Kanäle getrennt/
OFF.)
Die folgenden Parameter betreffen beide Kanäle eines
Paars:
• 2Mix LVL-Regler
• Vorhören
• Aufnahmebereitschaft
• Eingangsquelle
• Panoramaregler (dient zur Balanceregelung)
• Abhören der Eingänge
Gehen Sie wie unter „Den Projektnamen bearbeiten“ auf
Seite 37 beschrieben vor, um Kanalnamen einzugeben. (Die
Schaltfläche Date ist hier jedoch nicht verfügbar.) Ein
Kanalname kann aus maximal 4 Zeichen bestehen.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
51
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Kanaleinstellungen
(CHANNEL SETUP-Seite)
Hier können Sie individuelle Einstellungen für jeden Kanal
vornehmen.
Wählen Sie den zu bearbeitenden Kanal mit den
Reitern am unteren Rand der Seite aus.
Schaltfläche Ana x (x ist die Kanalnummer): Als
Eingangsquelle dient der entsprechende Kanal des
8-kanaligen analogen Sub-D-Anschlusses.
Schaltfläche Ana A oder Ana B : Als Eingangsquelle dient
der XLR-Analogeingang A oder B.
Schaltfläche AES x/ADAT x (x ist die Kanalnummer): Als
Eingangsquelle dient der digitale Sub-D-Eingang 1–8
(AES/EBU), der digitale XLR-Eingang A-B (AES/
EBU) oder der digitale ADAT-Eingang.
Schaltfläche DIGITAL SOURCE : Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um als Eingangsquelle einen der
Digitaleingänge auszuwählen. Es erscheint die
Seite CHx-x DIGITAL SOURCE, auf der sie den
gewünschten Anschluss auswählen können.
REC-Schaltfläche: Hiermit können Sie die Spur aufnahmebereit schalten oder die Aufnahmebereitschaft wieder
aufheben. Aufnahmebereite Spuren erkennen Sie an den
rot hervorgehobenen Schaltflächen. Bei der Aufnahme
wird nur auf die Spuren aufgezeichnet, die Sie zuvor
in Aufnahmebereitschaft versetzt haben. Sobald eine
Spur aufnahmebereit geschaltet ist, gelangt das Signal
des zugewiesenen Eingangs in diesen Kanal, und zwar
sowohl bei gestopptem Audiotransport, während der
Aufnahme als auch während der Aufnahmebereitschaft.
(Voreinstellung: Aufnahmebereitschaft aller Spuren
deaktiviert, Schaltflächen nicht rot hervorgehoben.)
Schaltfläche INPUT MONITOR : Mit dieser Schaltfläche
aktivieren/deaktivieren Sie das Abhören des Eingangs.
Solange in einer Spur das Abhören aktiviert ist, ist das
am zugewiesenen Eingang anliegende Signal zu hören.
Pegelregler: Tippen Sie auf diesen Regler, um den Pegel
einzustellen, mit dem der Kanal in die Stereosumme
geleitet wird. Sobald der Hintergrund gelb erscheint,
können Sie den Wert mit dem DATA-Rad anpassen. Der
Einstellbereich beträgt –∞ bis +10 dB. (Voreinstellung:
0,0 dB)
Panoramaregler: Tippen Sie auf diesen Regler, um
die Stereoposition des Kanals in der Stereosumme
einzustellen. Sobald der Hintergrund gelb erscheint,
können Sie den Wert mit dem DATA-Rad anpassen. Die
Einstellmöglichkeiten liegen zwischen L100 (ganz
52 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
links) und R100 (ganz rechts), wobei das Signal in der
Einstellung C zentriert wird. (Voreinstellung: C.)
Pegelanzeige: Der Eingangspegel der Spur wird ebenfalls
angezeigt, wenn das Abhören des Eingangs aktiviert ist
oder Sie die Spur aufnahmebereit geschaltet haben und
die Wiedergabe nicht läuft. Während der Wiedergabe
und bei Spuren, deren Eingang Sie nicht abhören, zeigt
die Pegelanzeige den Wiedergabepegel an.
Unterhalb der Pegelanzeige erscheint der aus höchstens
4 Zeichen bestehende Kanalname, der auch als Anzeige
für die Aufnahmebereitschaft und den Abhörstatus
dient. Je nachdem, ob die Aufnahmebereitschaft
und das Abhören aktiviert sind, ändert sich die
Hintergrundfarbe wie folgt:
Aufnahmebereitschaft aus
Abhören aus schwarz
Abhören ein blau
Aufnahmebereitschaft ein
rot
rot/blau
Wenn Sie als Eingangsquelle einen Digitaleingang
gewählt haben und kein entsprechendes Digitalsignal
anliegt (oder das eingehende Signal von den vorgenommenen Einstellungen abweicht), wird die Pegelanzeige
grau dargestellt und es erscheint eine der folgenden
Meldungen. (Die Kanalnummern sind mit x-x gekennzeichnet.)
Displayanzeige
AESx-x NO SIGNAL
ADAT NO SIGNAL
AESx-x UNLOCK
ADAT UNLOCK
AESx-x NOT AUDIO
AESx-x NOT PRO
AESx-x Cbit ERROR
Erläuterung
Kein Eingangssignal vorhanden
Eingangssignal nicht auf den
Systemtakt synchronisiert
Das C-Statusbit des
Eingangssignals enthält keine
Audioinformation
Das C-Statusbit des
Eingangssignals entspricht nicht
dem Professional-Format
C-Statusbitinformation und
tatsächliches Format weichen
voneinander ab
Schaltfläche mit Kanalnamen : Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um den Namen des Kanals zu bearbeiten.
˙¥-Schaltfläche: Tippen Sie auf dieses Symbol, um auf
weitere Kanäle zuzugreifen.
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Bei gekoppelten Kanälen
Bei Kanalpaaren hat die Seite das folgende Aussehen:
Einstellungen der Digitaleingänge
(CHx‑x DIGI SOURCE)
Tippen Sie auf einer der Seiten für die Kanaleinstellungen
auf die Schaltfläche DIGITAL SOURCE, um die folgende
Seite aufzurufen:
Kanaleinstellungen bei gekoppelten Kanälen
Bei gekoppelten Kanälen:
• Die Schaltflächen für die Wahl der Eingangsquelle sind
mit den Kanalpaaren bezeichnet.
• Die Linie, die den Signalfluss darstellt, erscheint doppelt.
• Es erscheint eine Stereopegelanzeige (zwei Balken).
• Wenn Sie auf die Schaltfläche für den Kanalnamen tippen, erscheinen zwei weitere Schaltflächen für die beiden Kanäle des Paars.
Schaltfläche AES x–x (x ist die Kanalnummer): Als
Eingangsquelle dient das entsprechende Kanalpaar des
8-kanaligen digitalen Sub-D-Anschlusses (AES/EBU).
Schaltfläche AES A–B : Als Eingangsquelle dient der digitale XLR-Eingang A-B (AES/EBU).
Schaltfläche ADAT x–x (x ist die Kanalnummer): Als
Eingangsquelle dient das entsprechenden Kanalpaar des
8-kanaligen digitalen ADAT-Eingangs.
Schaltfläche Fs CONVERT: Dient zum Ein- oder
Ausschalten des Abtastratenwandlers.
Pegelanzeigen konfigurieren
(METER SETUP-Seite)
Auf dieser Seite konfigurieren Sie die Pegelanzeigen.
Die SETUP-Seite der Stereosumme
(L/R SETUP)
Die SETUP-Seite der Stereosumme hat das folgende
Aussehen:
Peak Hold Time-Regler: Tippen Sie auf diesen Regler,
Einstellungsseite der Stereosumme
Die Stereosumme verfügt über einen Limiter. Tippen Sie
auf die Schaltfläche LIMITER, um diese Funktion einoder auszuschalten.
Die Stereosumme weist keine Schaltfläche für die Wahl
der Eingangsquelle oder zum Abhören der Eingänge und
keinen Panoramaregler auf.
um die Haltezeit für die Spitzenpegel einzustellen. Ändern Sie den Wert mit dem DATA-Rad.
Einstellmöglichkeiten: 0 sec, 1 sec (Voreinstellung),
2 sec und inf (Spitzenpegel unbegrenzt halten).
Release Time-Regler: Tippen Sie auf diesen Regler, um
die Ballistik der Pegelanzeigen anzupassen. Ändern Sie
den Wert mit dem DATA-Rad. Einstellmöglichkeiten
für die Abfallzeit: Slow (langsam), Normal (die
Voreinstellung) und Fast (schnell).
Over Level-Regler: Tippen Sie auf diesen Regler, um
den Auslösepegel für die Übersteuerungsanzeige
einzustellen. Anzugeben ist der dB-Wert unterhalb
des Maximalpegels (Vollaussteuerung). Ändern Sie
den Wert mit dem DATA-Rad. Einstellmöglichkeiten:
–0,20 dB (Voreinstellung), –0,17 dB, –0,13 dB,
–0,10 dB, –0,06 dB oder –0,03 dB.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
53
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Die hier vorgenommene Einstellung entspricht dem
Wert, den Sie auch auf der Registerkarte OPTIONS
der REC SETUP-Seite unter der Einstellung
Audio Over wählen können.
Schaltfläche Ref. Level Line: Tippen Sie auf diese
Schaltfläche, um die Anzeige des Referenzpegels auf
der Pegelanzeige ein- (ON, die Voreinstellung) oder
auszuschalten (OFF).
Anzeige des Referenzpegels eingeschaltet
Anmerkung
Um die Spitzenpegelanzeigen zurückzusetzen, drücken Sie bei
geöffneter Hauptseite die EXIT/CANCEL (PEAK CLEAR)-Taste.
Online Function
Hier können Sie die Online-Funktion ein- oder ausschalten.
Um die Online-Wiedergabe zu nutzen, wählen Sie die
Option Enable. Die Online-Wiedergabe kann dann
mithilfe einer parallelen oder seriellen Fernsteuerung
oder auch mit der separat erhältlichen Fernbedienung
RC-HS20PD von Tascam gesteuert werden.
Wählen Sie die Option Disable, um die Online-Funktion
zu deaktivieren und die Audioausgabe an allen Ausgängen
zuzulassen. Näheres hierzu im Kapitel „9 – OnlineWiedergabe“ auf Seite 62.
Ref. Level
Wählen Sie hier den Referenzpegel für analoge Eingangsund Ausgangssignale, und zwar in dB unterhalb des
Maximalpegels (Vollaussteuerung).
Wahlmöglichkeiten: –9dB, –14dB, –16dB, –18dB und
–20dB (Voreinstellung).
Die Registerkarte CLOCK ADJUST
Auf dieser Registerkarte stellen Sie das Datum und die
Uhrzeit der internen Uhr ein.
Systemeinstellungen
(SYSTEM SETUP-Seite)
Auf dieser Seite können Sie verschiedene System­
einstellungen vornehmen.
Die SYSTEM SETUP-Seite enthält zwei Registerkarten:
PREFERENCES und CLOCK ADJUST.
Tippen Sie auf die Reiter am unteren Rand, um die
gewünschte Registerkarte aufzurufen.
Die Registerkarte PREFERENCES
Hier nehmen Sie allgemeine Voreinstellungen vor.
Tippen Sie auf das Feld, das Sie einstellen möchten, und
ändern Sie den entsprechenden Zeitwert mit dem DATARad. (Siehe „Datum und Uhrzeit einstellen“ auf Seite 22.)
Tippen Sie auf SET oder drücken Sie auf das DATA-Rad,
um die Einstellungen zu übernehmen.
Anmerkung
Die Uhr stoppt, während Sie sie stellen (der Doppelpunkt hört zu
blinken auf). Sobald Sie auf SET tippen, beginnt der Doppelpunkt
wieder zu blinken und die Uhr läuft weiter.
CF-Karten verwalten
(CF MANAGE‑Seite)
KBD Type
Wählen Sie hier das Layout der angeschlossenen
Computertastatur aus: US (westliche Zeichensätze, die
Voreinstellung) oder JPN (japanische Tastaturen).
Solo Mode
Hier wählen Sie den gewünschten Vorhörmodus.
In der Voreinstellung Single kann immer nur eine einzelne Spur vorgehört werden. In der Einstellung Mix ist es
möglich, mehrere Spuren zugleich vorzuhören.
54 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Nutzen Sie diese Seite, um Ihre CF-Karten zu verwalten.
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
CURRENT MEDIA
In diesem Feld werden der aktuell ausgewählte
Kartenschacht und dessen Betriebszustand angezeigt.
CF SELECT
Mit dieser Schaltfläche rufen Sie die CF SELECT-Seite
auf, auf der Sie die für die Aufnahme und Wiedergabe zu
nutzende Karte auswählen können.
FORMAT
Führt eine Formatierung der SD-Karte durch.
QUICK: Bei der schnellen Formatierung werden nur die
Systembereiche auf der Karte neu erstellt.
FULL: Mit dieser Option wird die gesamte Karte neu
formatiert.
Ordnerstruktur
Die vom HS-8 verwendete Ordnerstruktur sehen Sie
unten. Sie können den Inhalt und die Ordnerstruktur der
CF-Karten überprüfen, indem Sie den Recorder mit einem
Computer verbinden. Beachten Sie jedoch, dass der HS-8
ein Projekt, in dem Sie mithilfe eines Computers Dateien
geändert, gelöscht oder umbenannt haben, möglicherweise
nicht mehr wiedergeben kann.
ROOT
Project01
Scene001 (Example of Poly)
Scene001-T001.wav
Scene001-T001_ST.wav
Scene001-T002.wav
Scene001-T002_ST.wav
㸸
㸸
Wichtig
Bei CF-Karten, die Sie mithilfe dieses Geräts formatiert haben
und die eine Speicherkapazität von 2 GB oder weniger aufweisen,
kann es sein, dass ein Computer keinen verfügbaren Speicherplatz
auf der Karte mehr erkennt. Infolgedessen kann die Karte vom
Computer aus nicht mit weiteren Dateien oder Ordnern beschrieben werden.
Scene002 (Example of MONO & Sub Folder)
Scene002-T001
Scene002-T001_1.wav
Scene002-T001_2.wav
Scene002-T001_3.wav
Scene002-T001_4.wav
Scene002-T001_5.wav
Scene002-T001_6.wav
Scene002-T001_7.wav
Scene002-T001_8.wav
Systeminformationen
(VERSION INFO-Seite)
Diese Seite enthält Informationen zur installierten
Firmwareversion.
Scene002-T002
Scene002-T002_1.wav
Scene002-T002_2.wav
Scene002-T002_3.wav
Scene002-T002_4.wav
Scene002-T002_5.wav
Scene002-T002_6.wav
Scene002-T002_7.wav
Scene002-T002_8.wav
Scene002-T001_ST.wav
Scene002-T002_ST.wav
Tippen Sie auf die Mitte des unteren Bereichs, um die
Hardware-Versionsnummer sowie die Versionsnummer
einer angeschlossenen Fernbedienung des Typs Tascam
RC-HS20PD anzuzeigen.
Project02
Scene001 (Example of MONO & Folder)
Scene001-T001_1.wav
Scene001-T001_2.wav
Scene001-T001_3.wav
Scene001-T001_4.wav
Scene001-T001_5.wav
Scene001-T001_6.wav
Scene001-T001_7.wav
Scene001-T001_8.wav
Scene001-T001_ST.wav
Scene001-T002_1.wav
Scene001-T002_2.wav
Scene001-T002_3.wav
Scene001-T002_4.wav
Scene001-T002_5.wav
Scene001-T002_6.wav
Scene001-T002_7.wav
Scene001-T002_8.wav
Scene001-T002_ST.wav
㸸
㸸
Project03
㸸
㸸
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
55
6 – Interne Einstellungen und Funktionen
Anmerkung
Mehrspurige Dateien werden direkt im Ordner gespeichert.
Bei Monodateien wird für jeden Take jeweils ein eigener Unterordner im Ordner erstellt. Wenn Sie unter
Mono File Place den Modus SubFolder gewählt
haben, werden in den Take-Unterordnern Dateien erzeugt. Im
Folder-Modus werden Dateien direkt im Ordner erzeugt.
Anmerkung
• Auch, wenn Sie den Folder-Modus gewählt haben, werden
Unterordner erstellt und Verwaltungsdateien darin gespeichert.
Löschen Sie diese Unterordner nicht.
• Zusätzlich werden noch weitere Verwaltungsdateien und
Ordner erstellt.
Dateinamen
Für die Benennung von Dateien gelten die folgenden
Konventionen:
Mehrspurige Dateien der Kanäle 1–8
[Takebezeichnung]-[Kennbuchstabe][Kennnummer].wav
Monodateien der Kanäle 1–8
[Takebezeichnung]-[Kennbuchstabe][Kennnummer]_
[Spurnummer].wav
Stereomischungen
[Takebezeichnung]-[Kennbuchstabe]
[Kennnummer]_ST.wav
56 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
7 – Marken und Locatorfunktionen nutzen
Mit Marken arbeiten
Marken setzen
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Marken zu setzen. Ein
Take kann bis zu 99 Marken enthalten, einschließlich automatisch gesetzter Marken. Nutzen Sie eine der folgenden
beiden Möglichkeiten, um Marken zu setzen:
• Drücken Sie die MARK-Taste, um an der aktuellen
Wiedergabe-/Aufnahmeposition eine Marke zu setzen.
Marken werden nach dem Schema MARK XX benannt,
wobei XX für eine in aufsteigender Folge zugewiesene
Nummer steht.
(Im obigen Beispiel wäre dies der Fall, sobald der Pegel den
Maximalpegel minus 0,20 dB überschreitet.)
• Wenn Sie mithilfe der Parallelsteuerung eine Marke setzen, so
entspricht dieser Vorgang dem Drücken der MARK-Taste.
Marken mit Tasten aufsuchen
Um zur vorhergehenden oder nachfolgenden Marke
zu springen, halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und
drücken dann eine der Sprungtasten  ( MARK) bzw. ¯ (MARK ¯).
Anmerkung
Bei der Parallelsteuerung bewirkt der Befehl MARK SKIP +/– einen
Sprung zur nachfolgenden bzw. vorherigen Marke.
Die MARK LIST-Seite
Tippen Sie auf die Schaltfläche Mark List.
Die MARK LIST-Seite erscheint. Sie enthält die folgenden
Schaltflächen:
• Nutzen Sie die Auto-Marker-Funktion (siehe die
Erläuterungen im Abschnitt „Die Registerkarte
OPTIONS“ auf Seite 45).
NAME : Sortiert die Marken nach dem Namen in alpha-
Je nachdem, wie Sie die Auto-Marker-Funktion konfigurieren, können Marken beim Auftreten von Übersteuerungen,
in regelmäßigen Zeitabständen oder beim Auftreten von
Synchronisationsfehlern automatisch gesetzt werden.
Dabei werden die Marken nach der Art und Weise, wie sie
erstellt wurden, automatisch benannt:
Ereignis
Pegelüberschreitung
Name der Marke
Zeitliches Intervall
TIME XX
Synchronisationsfehler
UNLK XX
OVER XX
Anmerkung
Die Marken REC, END und PRE werden automatisch gesetzt
und können nicht deaktiviert werden.
Ereignis
Start der Aufnahme
Name der Marke
Ende der Aufnahme
END xx
REC xx
Start der vorgezogenen Aufnahme PRE xx
Anmerkung
• Als Übersteuerung gilt eine Überschreitung des Maximalpegels
(Vollaussteuerung) abzüglich des benutzerdefinierten dB-Werts.
betischer bzw. umgekehrt alphabetischer Folge. Die
alphabetische Sortierung wird durch das Symbol § auf
der NAME-Schaltfläche gekennzeichnet. Die umgekehrt
alphabetische Sortierung wird durch das Symbol ¶ auf
dieser Schaltfläche gekennzeichnet.
TIME : Sortiert die Marken nach der Zeitposition in
absteigender bzw. aufsteigender Folge. Die aufsteigende
zeitliche Sortierung wird durch das Symbol § auf der
TIME-Schaltfläche gekennzeichnet. Die absteigende
Sortierung wird durch das Symbol ¶ auf dieser
Schaltfläche gekennzeichnet.
Schaltflächen mit den Namen der Marken : Tippen Sie auf
diese Schaltflächen, um eine Marke auszuwählen.
Locatepfeil
: Tippen Sie auf diese Schaltflächen, um
zur entsprechenden Marke zu springen.
LIST INFO : Mit dieser Schaltfläche können Sie eine Liste
anzeigen, die Auskunft darüber gibt, wie viele Marken
von jeder Art im aktuellen Take enthalten sind.
RENUMBER : Marken neu nummerieren. Mit dieser
Schaltfläche können Sie die Marken in der Reihenfolge
ihrer Wiedergabeposition neu sortieren. Die Nummern
im Namen der Marken werden entsprechend der neuen
Reihenfolge geändert.
DELETE : Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die ausgewählte Marke zu löschen.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
57
7 – Marken und Locatorfunktionen nutzen
Edit : Tippen Sie auf diese Schaltfläche, um die ausgewählte
Marke zu bearbeiten.
Bildlaufelemente: Nutzen Sie diese Schaltflächen, um
seitenweise (5 Zeilen) vor- oder zurückzuspringen oder
schnell zum Anfang oder Ende der Liste zu gelangen.
Mithilfe des DATA-Rads können Sie die Liste auch
zeilenweise durchblättern.
Marken aus der Liste aufsuchen
Tippen Sie auf den Locatepfeil
Marke aufzusuchen.
Die Registerkarte LIST INFO
, um die zugehörige
Informationen zu Marken anzeigen
Mit der Schaltfläche LIST INFO der MARK LIST-Seite
rufen Sie die LIST INFO-Seite auf.
Diese gibt Auskunft darüber, wie viele Marken von jeder
Art im aktuellen Take enthalten sind.
Um zur MARK LIST-Seite zurückzukehren, tippen Sie
erneut auf LIST INFO.
2 Tippen Sie auf DELETE.
3 Bestätigen Sie, indem Sie im nun erscheinenden
Dialogfeld auf OK tippen oder auf das DATA-Rad
drücken.
Löschdialog der MARK LIST-Seite
(Ausgewählte Marke löschen?)
Die Registerkarte LIST INFO der MARK LIST-Seite
Anmerkung
Beachten Sie, dass die nach einer Aufnahme unter TOTAL
angegebene Gesamtzahl von Marken um 2 oder 3 höher ist als die
Summe der Marken unter MANUAL MARK, TIME, OVER und
UNLK. Das liegt daran, dass die Gesamtzahl die Marken REC,
END und (im Fall einer vorgezogenen Aufnahme) PRE beinhaltet,
die bei jeder Aufnahme automatisch gesetzt werden.
Marken löschen
1 Wählen Sie zunächst die Marke(n) aus, die Sie
löschen möchten. Markieren Sie dazu entweder auf
der MARK LIST-Seite einzelne Marken oder wählen
Sie auf der LIST INFO-Seite eine bestimmte Art
von Marken aus.
Die MARK LIST-Seite
58 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Löschdialog der Registerkarte LIST INFO
(Alle Marken dieser Art löschen?)
Marken bearbeiten
Marken, die Sie mithilfe der MARK-Taste gesetzt haben und
die nach dem Schema MARK XX benannt sind, können Sie
bearbeiten.
Anmerkung
Automatisch gesetzte Marken lassen sich nicht bearbeiten.
1 Wählen Sie die zu bearbeitende Marke auf der
MARK LIST-Seite aus.
7 – Marken und Locatorfunktionen nutzen
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche Edit.
Die MARK EDIT-Seite erscheint. Mit der Schaltfläche
FRAME EDIT bestimmen Sie, ob Sie die Position der Marke
framegenau bearbeiten wollen.
2 Tippen Sie auf OK oder drücken Sie auf das DATARad, um die Marken neu zu nummerieren.
Wiedergabepositionen manuell
aufsuchen
Sie können beliebige Wiedergabepositionen auch aufsuchen, indem Sie sie direkt eingeben.
1 Tippen Sie auf der Hauptseite auf die Schaltfläche
Manual Locate.
Die MANUAL LOCATE-Seite erscheint. Mit der Schaltfläche
FRAME EDIT bestimmen Sie, ob Sie die Position framegenau eingeben können.
Framegenaues Bearbeiten von Marken
Framegenaue Eingabe der Zeitposition
Framegenaues Bearbeiten von Marken deaktiviert
3 Tippen Sie auf eine Zifferntaste, um die Marke
zu bearbeiten, und ändern Sie den ausgewählten
Zeitwert mit dem DATA-Rad.
Um alle Stellen zurückzusetzen, tippen Sie auf
CLEAR.
4 Tippen Sie auf ENTER, um die Änderung zu übernehmen und zur MARK LIST-Seite zurückzukehren.
Tipp
Sie können die Werte auch mithilfe einer Computertastatur eingeben. Drücken Sie die Eingabetaste, um zu bestätigen, oder Esc, um
alle Stellen auf 0 zurückzusetzen.
Marken neu nummerieren
1 Um die Marken neu zu nummerieren, tippen Sie auf
der MARK LIST-Seite auf RENUMBER.
Es erscheint ein Bestätigungsdialog.
Framegenaue Eingabe der Zeitposition deaktiviert
2 Es gibt drei verschiedene Arten, Wiedergabe­
positionen direkt aufzusuchen. Tippen Sie auf die
entsprechende Schaltfläche.
ABS:
Geben Sie die gewünschte Wiedergabeposition direkt ein.
+:
Geben Sie die Zeit ein, um die Sie von der aktuellen
Wiedergabeposition aus vorwärts springen wollen.
–:
Geben Sie die Zeit ein, um die Sie von der aktuellen
Wiedergabeposition aus zurück springen wollen.
3 Geben Sie die Wiedergabeposition mit den
Ziffernschalt­f lächen ein. Sie können auch auf eine
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
59
7 – Marken und Locatorfunktionen nutzen
Zeitstelle tippen und den Wert mit dem DATA-Rad
ändern.
Um alle Stellen zurückzusetzen, tippen Sie auf
CLEAR.
4 Tippen Sie auf LOCATE, um die neue Wiedergabe­
position aufzusuchen und zur Hauptseite
zurückzukehren.
Tipp
Sie können die Werte auch mithilfe einer Computertastatur eingeben. Drücken Sie die Eingabetaste, um zu bestätigen, oder Esc, um
alle Stellen auf 0 zurückzusetzen.
60 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
8 − Eine Computertastatur nutzen
Sie können für die Bedienung des Recorders eine IBMPC-kompatible Tastatur mit PS/2-Schnittstelle nutzen.
Verbinden Sie diese mit dem KEYBOARD-Anschluss auf
der Gerätefront. Mithilfe der Tastatur lassen sich verschiedene Funktionen aufrufen. Besonders hilfreich ist sie
jedoch bei der Eingabe von Namen.
Das Tastaturlayout festlegen
Stellen Sie zunächst das von Ihnen verwendete
Tastaturlayout ein. Die erforderliche Option finden Sie auf
der Registerkarte PREFERENCES der SYSTEM SETUPSeite (siehe Seite 54).
Namen mit der Computertastatur
eingeben
Für die folgenden Elemente können Sie Zeichen in der gleichen Weise eingeben und bearbeiten, wie Sie es von einem
Computer gewohnt sind.
• Projektnamen (Seite 37)
• Ordnernamen („Den Namen des ersten Ordners
­bearbeiten“ auf Seite 37, „Neue Ordner erstellen“ auf
Seite 39)
• Takebezeichnung des nächsten Takenamens
(„Schaltfläche NEXT TAKE NAME“ auf Seite 18)
• Kennbuchstabe des nächsten Takenamens („Schaltfläche
NEXT TAKE NAME“ auf Seite 18)
• Kanalnamen („Die Schaltfläche CHx NAME“ auf
Seite 51)
Bei den folgenden Bedienschritten können Sie die Tastatur
auch zur Eingabe von Zahlen nutzen:
• Bearbeiten der Einstellung T/C USER BITS (siehe
„Die Registerkarte T/C“ auf Seite 48)
• Bearbeiten der Einstellung START TIME (siehe „Die
Registerkarte T/C“ auf Seite 48)
• Bearbeiten von Marken (siehe Seite 58)
• Manuelle Eingabe von Wiedergabepositionen (siehe
Seite 59)
• Eingabe des Timecode-Versatzes (siehe Seite 48)
Zwischen Groß- und Kleinschreibung umschalten
Um zwischen Groß- und Kleinschreibung umzuschalten, nutzen Sie wie gewohnt die Umschalt- und die
Feststelltaste.
Zeichen eingeben
Geben Sie Buchstaben, Ziffern und Symbole direkt mit den
entsprechenden Tasten ein.
Zeichen einfügen
Bewegen Sie den Cursor zur gewünschten Position und
geben Sie das Zeichen ein.
Anmerkung
• Die folgenden Zeichen können nicht in Namen verwendet
werden:
\/:;,•?“<>|
• Die Eingabe japanischer Schriftzeichen ist nicht möglich.
• Bei dem Kennbuchstaben des nächsten Takenamens muss es
sich um einen Großbuchstaben handeln.
Den Recorder mit Tastaturbefehlen
steuern
Außer zum Eingeben von Namen können Sie die Tastatur
auch zum Aufrufen verschiedener Funktionen nutzen, zum
Beispiel zur Steuerung des Audiotransports. Die folgende
Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die verfügbaren
Tastaturbefehle.
Taste
F1-Taste
Funktion
F2-Taste
Entspricht der ¯-Taste.
Entspricht der CALL-Taste
Entspricht der STOP-Taste
Entspricht der PLAY-Taste
Entspricht der PAUSE-Taste
Auto-Cue an/aus
Entspricht der REC-Taste
Auto-Ready an/aus
Wiederholte Wiedergabe an/aus
Wiedergabemodus umschalten
Audiotransport gestoppt: Sofortstart vorbereiten;
Wiedergabe/Wiedergabebereitschaft: Stopp
Sofortstart Take 1
Sofortstart Take 2
Sofortstart Take 3
Sofortstart Take 4
Sofortstart Take 5
Sofortstart Take 6
Sofortstart Take 7
Sofortstart Take 8
Sofortstart Take 9
Sofortstart Take 10
Sofortstart Take 11
Sofortstart Take 12
F3-Taste
F4-Taste
F5-Taste
F6-Taste
F7-Taste
F8-Taste
F9-Taste
F10-Taste
F11-Taste
F12-Taste
Strg + F1
Strg + F2
Strg + F3
Strg + F4
Strg + F5
Strg + F6
Strg + F7
Strg + F8
Strg + F9
Strg + F10
Strg + F11
Strg + F12
Entspricht der Â-Taste.
Den Cursor bewegen
Verwenden Sie die Pfeiltasten å/œ.
Zeichen löschen
Mit der Entf-Taste löschen Sie das Zeichen an der
Cursorposition.
Mit der Rücktaste löschen Sie das Zeichen links von der
Cursorposition.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
61
9 – Online-Wiedergabe
Die Online-Funktion aktivieren
Bevor Sie die Online-Wiedergabe nutzen können, müssen
Sie die Online-Funktion aktivieren.
1 Drücken Sie die MENU-Taste.
Die MENU-Seite erscheint.
Welche Audioausgänge während der Online-Wiedergabe
aktiv sind, können Sie aus der folgenden Tabelle ersehen:
Online-Funktion
Analogausgang 1–8
Digitalausgang (1–8, AES/EBU)
Digitalausgang (1–8, ADAT)
Analogausgang (L/A, R/B)
Digitalausgang (L/R)
Kopfhörer
RC-HS20PD (Kopfhörer, Lautsprecher)
aus
nicht aktiv
nicht aktiv
nicht aktiv
aktiv*
aktiv*
aktiv***
aktiv***
ein
aktiv
aktiv
aktiv
aktiv**
aktiv**
aktiv***
aktiv***
*
Wenn Sie unter XLR Output Source die Option MONITOR
gewählt haben, wird die Monitormischung ausgegeben.
** Die Audioausgabe hängt von der Einstellung
XLR Output Source ab.
*** Es wird stets die Monitormischung ausgegeben.
Welche Funktionen während der Online-Wiedergabe oder
-Wiedergabebereitschaft aktiv sind, zeigt die folgende
Tabelle:
2 Tippen Sie auf die Schaltfläche SYSTEM SETUP.
Die SYSTEM SETUP-Seite erscheint.
3 Tippen Sie im Bereich ONLINE Function auf
die Schaltfläche Enable, um die Online-Funktion
zu aktivieren (Voreinstellung: ausgeschaltet/
Disable).
Die Online-Wiedergabe auslösen
Sobald die Online-Funktion aktiviert wurde, können Sie
die Online-Wiedergabe durch eine der folgenden Aktionen
auslösen:
• ONLINE-Event einer angeschlossenen parallelen
Fernsteuerung
• ONLINE-Befehl einer angeschlossenen seriellen
Fernsteuerung (RS-232C)
• Drücken der ON LINE-Taste auf der für dieses Gerät konzipierten Fernbedienung RC-HS20PD
Nachdem Sie die Online-Wiedergabe ausgelöst haben,
erscheint automatisch die Hauptseite und das
-Symbol wird rot dargestellt. Wenn die Online-Wiedergabe
nicht aktiv ist, ist das
-Symbol abgeblendet.
62 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Funktion
Online-Funktion ein/aus
Wiedergabe
Faderstart
Stopp
Faderstopp
Sofortstart
Pause
Take aufsuchen
Marke aufsuchen
Call-Funktion
Suchlauf
Jog-Funktion
Shuttle-Funktion
Sofortstart vorbereiten
Marke setzen
MENU-Seite aufrufen
PROJECT-Seite aufrufen
MARK LIST-Seite aufrufen
Wiedergabeposition manuell
aufsuchen
Wiedergabe
nein
nein
nein
ja*
ja*
ja**
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
Wiedergabebereitschaft
ja
nein
ja
ja
ja
ja***
–––
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
nein
*
Wenn die inkrementelle Wiedergabe aktiviert ist und Sie die
Wiedergabe mit der STOP-Taste oder durch Herunterziehen des
Faders stoppen, geht der Recorder am Beginn des nachfolgenden
Takes in Wiedergabebereitschaft.
** Wenn Sie eine Sofortstarttaste auf der optionalen Fernbedienung
drücken, so wird der entsprechende Take ohne Verzögerung
wiedergegeben, sofern er zuvor eingelesen wurde. Wenn der Take
nicht eingelesen wurde, startet die Wiedergabe normal.
*** Wenn der Recorder auf Pause geschaltet und der Fader heruntergezogen ist (Faderstopp), wechselt der Recorder zwar zu dem
Take, bleibt aber in Wiedergabebereitschaft. Ansonsten wird der
Take per Sofortstart wiedergegeben.
Anmerkung
Wenn die Online-Funktion deaktiviert ist (Disable), erfolgt die
Audioausgabe an allen Ausgängen.
10 – Synchronwiedergabe
Take 1
Startzeiten der Takes
01:00:00.00
Take 3
02:00:00.00
0
.0
00
03
:0
0:
00
0:
:0
02
Externer Timecode
01
:0
0:
00
.0
.0
0
0
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie den Recorder
auf externen Timecode synchronisieren können. Die
Wiedergabe aller Takes in einem Ordner kann dabei
synchron zu einem am Timecode-Anschluss auf der
Geräterückseite (TIMECODE IN) empfangenen SMPTETimecodesignal erfolgen. Hierzu wird der TimecodeZeitstempel der einzelnen Takes jeweils als Startzeit übernommen. Bei der Wiedergabe orientiert sich die angezeigte
Laufzeit eines Takes an dessen Startzeit.
Take 2
02:50:00.00
Um den Timecode-Zeitstempel eines Takes anzuzeigen,
tippen Sie auf der Takeauswahlseite auf die INFOSchaltfläche (siehe „Takeauswahl“ auf Seite 35). Sie haben
darüber hinaus die Möglichkeit, den Timecode-Zeitstempel
eines Takes beliebig zu ändern (siehe „Die Startzeit eines
Takes ändern“ auf Seite 42).
Anmerkung
• Bei der auf externen Timecode synchronisierten Wiedergabe
können jeweils nur die Takes eines Ordners wiedergegeben
werden. Die Synchronwiedergabe mehrerer Ordner ist nicht
möglich.
• Die Synchronwiedergabe nach externem Timecode erfolgt
anhand der Startzeit der einzelnen Takes. Aus diesem Grund
haben hierbei die Takenummern keine Auswirkung auf die
Abspielfolge (beachten Sie jedoch die folgende Ausnahme).
• Falls mehrere Takes dieselbe Startzeit aufweisen, wird bei der
Synchronwiedergabe nur der Take mit der jeweils höchsten
Nummer wiedergegeben.
Die Wiedergabe auf externen
Timecode synchronisieren
1 Laden Sie den Ordner, der wiedergegeben werden
soll (siehe „Takes laden“ auf Seite 41).
2 Um die Synchronwiedergabe zu starten, führen Sie
eine der folgenden Aktionen aus:
• Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken
Sie gleichzeitig die CALL (CHASE) -Taste.
• Wählen Sie auf der Registerkarte SYNC der
SYNC T/C-Seite unter TC Chase die Einstellung
ON (eingeschaltet).
3 Um die Synchronwiedergabe zu beenden, führen Sie
eine der folgenden Aktionen aus:
• Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken
Sie gleichzeitig die CALL (CHASE) -Taste.
• Wählen Sie auf der Registerkarte SYNC der
SYNC T/C-Seite unter TC Chase die Einstellung
OFF (ausgeschaltet).
Anschließend fährt der Recorder mit der normalen
Wiedergabe oder einer anderen Betriebsart fort. Das
CHASE-Symbol auf der Hauptseite wird wieder durch die
Timecode-Statusanzeige ersetzt.
4 Um die Synchronwiedergabe wieder aufzunehmen,
führen Sie erneut eine der in Schritt 2 beschriebenen
Aktionen durch.
Anmerkung
Wenn Sie während der Synchronwiedergabe den Audiotransport
stoppen wollen, drücken Sie die STOP-Taste (das CHASESymbol auf der Hauptseite blinkt). Um die Synchronwiedergabe
fortzusetzen, drücken Sie die PLAY- oder die PAUSE-Taste.
Timecodeversatz
Für die Synchronisation auf externen Timecode können
Sie einen Versatz einstellen. Dies ermöglicht Ihnen, den
Recorder um einen bestimmten Wert zeitlich verschoben
zu synchronisieren (siehe „Die Registerkarte SYNC“ auf
Seite 47).
Erneute Synchronisierung
Der Recorder überwacht den externen Timecode auch
nach dem Start der Synchronwiedergabe weiter. Sollten die
Wiedergabezeit des Recorders und der externe Timecode
aus irgendeinem Grund auseinanderdriften, kann der
Recorder sich automatisch neu synchronisieren. Sie können
festlegen, ob der Recorder sich auf diese Weise erneut
synchronisieren soll und wie hoch die Abweichung sein
muss, bevor dies erfolgt (siehe „Die Registerkarte SYNC“
auf Seite 47).
Sobald ein Take gefunden wird, der auf externen Timecode
synchronisiert werden kann, startet die Synchronwiedergabe.
Das CHASE-Symbol auf der Hauptseite erscheint in grüner
Darstellung.
Wird kein Take gefunden, der synchronisiert werden kann
(etwa, weil sich der Timecode-Zeitstempel zwischen zwei
Takes befindet), schaltet der Recorder am Beginn des nächsten gültigen Takes auf Wiedergabebereitschaft und das
CHASE-Symbol blinkt.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
63
11 – Problembehebung
Sollten beim Betrieb des Geräts Probleme auftreten, ziehen
Sie bitte zunächst die folgende Liste zu Rate, bevor Sie
einen Reparaturfall melden. Falls sich das Problem auf
diese Weise nicht beheben lässt, wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler oder an den Technischen Kundendienst von
TEAC.
ªª Der Recorder lässt sich nicht einschalten.
• Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel fest in der
Anschlussbuchse sitzt und mit der Steckdose verbunden
ist.
ªª Die Speicherkarte wird nicht erkannt.
• Vergewissern Sie sich, dass die Karte ordnungsgemäß in
den Kartenschacht eingesetzt ist.
• Schalten Sie die Aufnahme oder Wiedergabe auf Pause.
ªª Meine eigenen Einstellungen gehen verloren.
• Das Gerät speichert die aktuellen Einstellungen jedes
Mal, wenn Sie auf die andere CF-Karte umschalten, ein
Projekt, einen Ordner oder einen Take laden oder die
Aufnahme bzw. Wiedergabe starten. Wenn Sie nach dem
Einschalten des Recorders keine dieser Aktionen ausführen, werden geänderte Einstellungen möglicherweise
nicht gespeichert.
ªª Es treten Störgeräusche auf.
• Vergewissern Sie sich, dass alle Kabel ordnungsgemäß
eingesteckt sind.
ªª Das berührungsempfindliche Display funktio-
• Prüfen Sie, ob die Tastensperre aktiviert ist.
niert nicht richtig.
• Bringen Sie keine im Handel erhältlichen Schutzsprays
auf das Display auf.
• Vergewissern Sie sich, dass die Tastensperre nicht aktiviert ist und die Bedienung des Displays verhindert.
ªª Es ist keine Wiedergabe möglich.
ªª Es ist mir nicht möglich, ein neues Projekt zu
ªª Das Gerät reagiert nicht.
• Vergewissern Sie sich, dass die Datei eine unterstützte Abtastrate (44,1 kHz, 48 kHz, 48 kHz Pull-down,
48 kHz Pull-up, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz)
und Auflösung (16 oder 24 Bit) aufweist.
ªª Es erfolgt keine Audioausgabe.
• Überprüfen Sie die Kabelverbindungen Ihrer
Abhöranlage und den Abhörpegel Ihres Verstärkers.
• Stellen Sie sicher, dass die Pegeleinstellungen auf der
PAN/LEVEL-Seite hoch genug sind.
• Wenn Sie die Fernbedienung RC-HS20PD verwenden,
vergewissern Sie sich, dass der Fader nicht heruntergezogen ist.
• Wenn Sie das Eingangssignal nicht hören können,
schalten Sie die entsprechende Spur auf Aufnahme­
bereitschaft und aktivieren das Abhören der Eingänge.
• Wenn Sie das Wiedergabesignal nicht hören können,
schalten Sie das Abhören der Eingänge aus.
• Überprüfen Sie die Einstellungen der Online-Funktion
bzw. Online-Wiedergabe.
ªª Es ist keine Aufnahme möglich.
• Überprüfen Sie die Kabelverbindungen.
• Passen Sie den Aufnahmepegel an.
• Falls auf der CF-Karte keine ausreichende
Speicherkapazität mehr vorhanden ist, löschen Sie nicht
mehr benötigte Daten, um Speicherplatz freizugeben,
oder verwenden Sie eine andere Karte.
• Falls bereits die maximale Anzahl von Takes bzw. von
Takes pro Ordner aufgezeichnet wurde, wählen Sie einen
anderen Ordner.
• Wenn die Gesamtzahl der in aktuellen Ordner enthaltenen Elemente (Dateien, Unterordner usw.) zu hoch ist,
wählen Sie einen anderen Ordner.
64 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
erstellen.
• Vergewissern Sie sich, dass noch kein Projekt mit dem
gleichen Namen auf der Karte vorhanden ist.
• Wenn der auf der Karte verbleibende Speicherplatz zu
gering ist, kann kein neues Projekt mehr erstellt werden. Löschen Sie zunächst einige nicht mehr benötigte
Dateien, und versuchen Sie es dann erneut.
12 – Displaymeldungen
Im Folgenden finden Sie eine Liste der Displaymeldungen, die auf dem Display des HS-8 angezeigt werden können. Ziehen Sie
diese Liste zu Rate, um nähere Informationen zu einer Meldung zu erhalten und zu erfahren, wie Sie darauf reagieren sollten.
Meldung
--- error --INFO WRITING
--- FORMAT --Completed.
--- FULL FORMAT --FORMAT CFn?
This will erase all data on card
Really Continue?
--- FULL FORMAT --Formatting CFn...
--- ONLINE Function --Changes Output Routing.
--- QUICK FORMAT --FORMAT CFn?
This will erase all data on card
Really Continue?
--- QUICK FORMAT --Formatting CFn...
--- RETAKE --Delete last take?
""tttttttttt""
--- Shutdown -- working...
Bedeutung und Abhilfe
Beim Schreiben der Daten ist ein Fehler aufgetreten.
Die Formatierung ist abgeschlossen.
Es wird eine vollständige Formatierung durchgeführt.
Fortfahren?
n = 1 oder 2
Die vollständige Formatierung läuft.
n = 1 oder 2
Beim Ein- oder Ausschalten der ONLINE-Funktion
ändert sich das Routing der Audioausgänge.
Es wird eine Schnellformatierung durchgeführt.
Fortfahren?
n = 1 oder 2
Die Schnellformatierung läuft.
n = 1 oder 2
Letzten Take löschen und erneut aufnehmen?
tttttttt =
Takes
Der ausgewählte Digitaleingang kann nicht als
Clockquelle genutzt werden, da an diesem der
Abtastratenwandler aktiviert ist.
Während der Wiedergabe, im Online-Betrieb, bei der
Synchronisation zu eingehendem Timecode (timecode
Cannot Change Now
chase) und während der Aufnahme kann diese
Currently **
Einstellung nicht geändert werden.
Auf der als Kopierziel ausgewählten CF-Karte ist nicht
Cannot Copy
genügend Speicherplatz vorhanden.
Not enough space on CFn
Auf der als Kopierziel ausgewählten CF-Karte ist
Cannot Copy.
Folder already exists on CFn. bereits ein Ordner gleichen Namens vorhanden. Soll
der vorhandene Ordner überschrieben werden?
Overwrite Folder?
Es kann kein neues Projekt mehr erstellt werden, da
Cannot create more than
auf der Karte bereits die maximale Anzahl von
100 projects.
Projekten vorhanden ist.
Sie haben versucht, eine Marke an einer Position zu
Cannot create new mark point..
setzen, an der bereits eine Marke vorhanden ist. Es ist
Mark point already exists nicht möglich, an einer bestimmten Zeitposition mehr
at the same timestamp.
als eine Marke zu erstellen.
Auf der SD-Karte ist nicht mehr genügend Speicher­
Cannot create new project.
platz vorhanden, um ein neues Projekt zu erstellen.
Media Full.
Der Editiervorgang kann nicht abgeschlossen werden,
Cannot edit this mark point.
da an der eingegebenen Zeitposition bereits eine
Mark point already exists
Marke existiert.
at the same timestamp.
Cannot increment Take.
System limit reached,
Please make new folder.
Cannot make more than
1000 folders.
Cannot make new folder.
Media Full.
Cannot RECORD.
(Internal state error)
Cannot RECORD.
Media Full.
der Name des zu löschenden
Das Gerät fährt gerade herunter.
CHn-n D-In: Fs convert On
Cannot select as Master clock.
Cannot increment Take.
Interval is too short.
Bemerkungen
n-n = 1-2, 3-4, 5-6, 7-8
** = Playing (Wiedergabe), ONLINE,
Chasing TC (Timecodesynchronisation)
oder Recording (Aufnahme)
n = 1 oder 2
n = 1 oder 2
Das Editieren ist möglich, wenn die Werte auf
Frameebene identisch sind, aber auf der nicht
sichtbaren Subframeebene voneinander
abweichen.
Das Zeitintervall ist zu kurz, um einen neuen Take zu
erstellen.
Die maximale Anzahl von Dateien und Unterordnern in
einem Ordner ist erreicht, so dass die Aufnahme des
nächsten Takes nicht möglich ist.
Es kann kein Ordner mehr erstellt werden, weil die
maximale Anzahl von Ordnern bereits erreicht ist.
Auf der Speicherkarte ist nicht mehr genügend
Speicher­platz vorhanden, um einen neuen Ordner zu
erstellen.
Aufgrund eines internen Fehlers ist keine Aufnahme
möglich.
Auf der Speicherkarte ist nicht mehr genügend
Speicherplatz für eine Aufnahme vorhanden.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
65
12 – Displaymeldungen
Meldung
Bedeutung und Abhilfe
Bemerkungen
Die maximale Anzahl von Dateien und Unterordnern in
einem Ordner ist erreicht, so dass die Aufnahme des
nächsten Takes nicht möglich ist.
Es ist keine Aufnahme mehr möglich, da bereits die
Cannot RECORD.
maximale Anzahl von Takes bzw. von Takes pro Ordner
Take limit reached.
aufgezeichnet wurde. Wählen Sie einen anderen
Please change to another Folder
Ordner.
Es ist keine Aufnahme möglich, weil als Abtastrate für
Cannot RECORD
die Wiedergabe Pull-up oder Pull-down gewählt ist.
Play Fs setting is not OFF
Wählen Sie für die Wiedergabeabtastrate die
Please change Play Fs to OFF
Einstellung Off.
Der Take kann nicht erneut aufgenommen werden, da
Cannot Retake.
keine vorherige Aufnahme vorhanden ist.
No Recent Take History.
Es können maximal 99 Marken gesetzt werden.
Cannot set Mark point.
Cannot RECORD
System limit reached
Please make new folder
Mark limit reached.
Cannot turn Fs convert On.
CHn-n D-In is already
Master Clock.
CFn DEVICE ERROR Sie haben versucht, den Abtastratenwandler an einem n-n = 1-2, 3-4, 5-6, 7-8
Digitaleingang zu aktivieren, der das Masterclock­
signal überträgt.
Die Speicherkarte wird nicht erkannt.
n = 1 oder 2
Während des Formatierens ist ein Fehler aufgetreten.
Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden.
Auf der Speicherkarte ist kein Projekt vorhanden.
Erstellen Sie zunächst ein Projekt.
Es wurde keine Speicherkarte gefunden.
n = 1 oder 2
CFn is not usable
Kopieren nicht möglich.
n = 1 oder 2
CFn MEDIUM ERROR Die Karte konnte nicht eingelesen werden.
n = 1 oder 2
Die Karte wurde mit einem anderen Gerät formatiert.
Es kann kein fehlerfreier Aufnahme- und
Wiedergabebetrieb garantiert werden.
n = 1 oder 2
CFn Format failed
CFn has no projects.
Please create a project.
CFn is not available.
CFn not recommended format
for Recording/Playing.
CFn not recommended
for Recording/Playing.
(not UltraDMA)
CFn Read Error
CFn unrecognized format
Please Format this card.
CFn unsupported type
CFn Write Error
CFn(vvvvvvvv)
NUM OF PROJECTS : p
USED SIZE : u
FREE SIZE : f
TOTAL SIZE : t
Completed
Copy N selected folder
to CFn?
Copying folder...
Create new project?
""pppppppp""
""ssssssss""
Fs:**kHz, Frame Type:**F
Create Project failed
Creating Project...
Delete all marks
of this type?
(Count:N)
Delete N selected marks?
Die Karte erfüllt nicht die technischen Anforderungen
des Recorders und wird nicht für die Aufnahme oder
Wiedergabe empfohlen.
Beim Lesen der Karte ist ein Fehler aufgetreten.
n = 1 oder 2
Die Meldung erscheint, wenn die Karte eine
kleinere Clustergröße als die mit diesem
Gerät formatierten Karten aufweist.
n = 1 oder 2
n = 1 oder 2
Die Karte ist nicht mit dem Dateisystem FAT forman = 1 oder 2
tiert. Formatieren Sie die Karte nochmals mit dem
Gerät, um sie verwenden zu können.
Die Karte erfüllt nicht die technischen Anforderungen n = 1 oder 2
des Recorders und ist daher nicht verwendbar.
Beim Beschreiben der Karte ist ein Fehler aufgetreten. n = 1 oder 2
Informationen zur Speicherkarte.
n = 1 oder 2
vvvvvvvv = Datenträgerbezeichnung
p: Gesamtzahl Projekte, u: verwendeter
Speicherplatz
f: freier Speicherplatz,
t: gesamter Speicherplatz der Karte
Der Vorgang ist abgeschlossen.
Bestätigen Sie das Kopieren der ausgewählten Ordner. N = Anzahl ausgewählter Ordner
n = 1 oder 2
Ordner wird kopiert.
Bestätigen Sie das Erstellen eines neuen Projekts.
pppppppp =
Name des zu erstellenden
ssssssss =
Name des ersten zu erstel-
Projekts
lenden Ordners
Projekt konnte nicht erstellt werden.
Projekt wird erstellt.
Bestätigen Sie, dass die Marken der ausgewählten Art N = Anzahl der Marken der ausgewählten Art
gelöscht werden sollen (OK).
Bestätigen Sie, dass die ausgewählten Marken
gelöscht werden sollen (OK).
66 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
N = Anzahl
der Marken
12 – Displaymeldungen
Meldung
Delete N selected project?
Delete N selected folder?
Delete N selected take?
Deleting Project...
Deleting Folder...
Deleting Take...
Bedeutung und Abhilfe
Bestätigen Sie, dass die ausgewählten Projekte
gelöscht werden sollen (OK).
Bestätigen Sie, dass die ausgewählten Ordner
gelöscht werden sollen (OK).
Bestätigen Sie, dass die ausgewählten Takes gelöscht
werden sollen (OK).
Projekt wird gelöscht.
Folder Copy failed
Folder Load failed.
Der Ordner konnte nicht geladen werden.
Input Volume Locked
Input Volume
is locked
Der Eingangspegelregler wurde vom Anwender zum
Schutz vor versehentlichem Verstellen gesperrt.
Last loaded project has
no folders.
Please make new folder.
Das geladene Projekt enthält keine Ordner. Erstellen
Sie einen neuen Ordner.
Last loaded project
cannot be found.
Please select a project.
Das ausgewählte Projekt wurde nicht gefunden.
Wählen Sie ein anderes Projekt.
Last loaded folder
cannot be found.
Please select a folder.
Das ausgewählte Ordner wurde nicht gefunden.
Wählen Sie einen Ordner.
Load selected project?
""pppppppp""
Bestätigen Sie, dass das ausgewählte Projekt geladen
werden soll (OK).
Bestätigen Sie, dass der ausgewählte Ordner geladen
werden soll (OK).
Bestätigen Sie, dass der ausgewählte Take geladen
werden soll (OK).
Projekt wird geladen.
Loading Project...
Loading Folder...
Loading Take...
Make new folder?
""ssssssss""
Make Folder failed
Making Folder...
Mark Point set
New Folder Name must not
start with ""@""
No Call Point
der ausgewählten Takes
Unlocked:
Die Synchronisation mit einer externen
Timecodequelle wurde unterbrochen. Es wurde auf die
interne Clock umgeschaltet.
Die Synchronisation mit der externen Timecodequelle
konnte wieder hergestellt werden. Soll auf die externe
Clock umgeschaltet werden?
Der Ordner konnte nicht kopiert werden.
Der Ordner konnte nicht gelöscht werden.
Load selected Take?
""tttttttt""
N = Anzahl
Synchronisationsfehler
no signal:
es liegt kein Signal an
not audio:
C-Statusbit enthält keine Audioinformation
not professional:
C-Statusbit enthält Informationen im
Consumer-Format
unmatched Cbit:
Die C-Statusbit-Informationen des
Eingangssignals weichen vom tatsächlichen
Format ab
Folder Delete failed.
Load selected Folder?
""ssssssss""
der ausgewählten Ordner
Take wird gelöscht.
Digital Input Error
DIN1-2 (Unlocked)
DIN3-4 (no signal)
DIN5-6 (not audio)
DIN7-8 (unmatched Cbit)
External Clock Regained
Switch to External?
N = Anzahl
Ordner wird gelöscht.
Am aktiven Digitaleingang ist ein Fehler aufgetreten.
External Clock Lost,
Switched to Internal
Bemerkungen
N = Anzahl der ausgewählten Projekte
pppppppp =
Name des zu ladenden
ssssssss =
Name des zu ladenden
tttttttt =
Name des zu ladenden Takes
ssssssss =
Name des Ordners
Projekts
­Ordners
Ordner wird geladen.
Take wird geladen.
Bestätigen Sie, dass ein neuer Ordner erstellt werden
soll (OK).
Ordner konnte nicht erstellt werden.
Ordner wird erstellt.
Marke wurde gesetzt.
Ordnername nicht zulässig. Ordnernamen dürfen nicht
mit dem Symbol @ beginnen.
Call-Punkt ist nicht vorhanden.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
67
12 – Displaymeldungen
Meldung
Bedeutung und Abhilfe
Marke ist nicht vorhanden.
No Mark Point
No Tracks Armed for Record
Operation failed.
Operation failed.
Internal File / Folder
limit reached.
Operation failed.
Cannot find this ***.
Please Rebuild.
Operation failed.
Internal File / Folder
limit reached.
Operation failed.
Path Name is too long.
Play Error.
Play Error
Buffer underrun
pppppppp
FOLDERS : n
Fs : f
TIMECODE : t
Sie haben keine Spur in Aufnahmebereitschaft
versetzt.
Der Vorgang konnte aus unbekanntem Grund nicht
durchgeführt werden.
Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden, da auf
der Karte bereits die maximale Anzahl von Dateien
und Ordnern vorhanden ist.
Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden, da
*** = Projekt, Ordner oder Take
das Projekt/der Ordner/der Take nicht gefunden
wurde. Lesen Sie das Projekt oder den Ordner neu ein.
Es konnte kein Ordner mehr erstellt werden, da auf
der Karte bereits die maximale Anzahl von Dateien
und Ordnern vorhanden ist.
Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden, da der Die Meldung erscheint, wenn durch das
Pfadname die zulässige Länge überschreitet.
Erstellen eines Ordners oder einer Aufnahme
ein Pfadname mit mehr als 255 Zeichen
entstehen würde. Der Fehler kann auftreten,
wenn Sie Projekten und Ordnern mithilfe
eines Computers lange Namen geben.
Während der Wiedergabe ist ein Fehler aufgetreten.
Während der Wiedergabe konnten die Daten nicht
vollständig gelesen werden.
Informationen zum Projekt.
Project Delete failed.
Projekt konnte nicht gelöscht werden.
Project Load failed.
Projekt konnte nicht geladen werden.
Project Rename failed
Project save failed.
Project Screen is not available
while Recording
Project Screen
is not available
in Jog Mode
Projekt konnte nicht umbenannt werden.
Beim Speichern des Projekts ist ein Fehler aufgetreten. Das Projekt wurde nicht gespeichert. Schließen
Sie die Fenster, indem Sie auf CLOSE tippen.
Möglicherweise ist das Dateisystem auf der Karte
beschädigt. Formatieren Sie die Karte oder verwenden
Sie eine andere. VORSICHT: Durch das Formatieren
werden alle auf der Karte enthaltenen Daten gelöscht.
Die Project-Seite kann während der Aufnahme nicht
aufgerufen werden.
Die Project-Seite kann im Jog-Modus nicht aufgerufen
werden.
Reading Media...
Die Karte wird eingelesen.
Reading Data...
Daten werden eingelesen.
Rebuild all Projects?
Rebuild current Project?
Rebuild current Folder?
Rebuild failed
Rebuild selected Project?
Rebuild selected Folder?
Rebuilding All...
Bemerkungen
Sie haben versucht eine Marke aufzusuchen,
bevor diese vergeben wurde. Die Meldung
wird nach zwei Sekunden automatisch
geschlossen.
Bestätigen Sie, dass Sie alle Projekte neu einlesen
wollen (OK).
Bestätigen Sie, dass Sie das aktuelle Projekt neu
einlesen wollen (OK).
Bestätigen Sie, dass Sie den aktuellen Ordner neu
einlesen wollen (OK).
Das Projekt/der Ordner konnte nicht neu eingelesen
werden.
Bestätigen Sie, dass Sie das ausgewählte Projekt neu
einlesen wollen (OK).
Bestätigen Sie, dass Sie den ausgewählten Ordner
neu einlesen wollen (OK).
Alle Projekte werden neu eingelesen.
Rebuilding project...
Projekt wird neu eingelesen.
Rebuilding folder...
Ordner wird neu eingelesen.
68 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
pppppppp = Projektname
n: Anzahl der Ordner
f: Abtastrate
t: Timecode-Framerate
12 – Displaymeldungen
Meldung
RECORD Error
RECORD Error
Buffer overflow
RECORD stopped.
Media Full.
Renaming Project ""pppppp""
to ""nnnnnn""
Renumber marks?
Screen Locked
Touch Panel Locked Out
Screen Locked
LCD Section Locked
Selected take is in
another project.
Load that project
and selected Take?
ssssssss
TAKES : n
Fs : f
TOTAL SIZE : u
TOTAL TIME : t
Starting USB
Take Delete failed.
TAKE limit back to full.
Change to Sub Folder?
TAKE limit reduced.
Change to Folder?
Take Load failed.
Bedeutung und Abhilfe
Bei der Aufnahme ist ein Fehler aufgetreten.
Bemerkungen
Es ist zu einem Überlauf des Aufnahmepuffers
gekommen. Die Aufnahmedaten konnten nicht schnell
genug auf die Karte geschrieben werden.
Der Speicherplatz auf der Karte ist erschöpft. Die
Aufnahme wurde abgebrochen.
Projekt wird umbenannt.
pppppp = alter Projektname
nnnnnn = neuer Projektname
Bestätigen Sie, dass Sie die Marken umbenennen
wollen (OK).
Der Touchscreen wurde vom Anwender gesperrt, um
unbeabsichtigte Eingaben zu verhindern.
Der Bereich auf dem Touchscreen wurde vom
Anwender gesperrt, um unbeabsichtigte Eingaben zu
verhindern.
Der ausgewählte Take gehört zu einem anderen
Projekt.
Informationen zum aktuellen Ordner
ssssssss = Name des Ordners
n: Anzahl der Takes
f: Abtastrate
u: verwendeter Speicherplatz
t: Gesamtlaufzeit aller Takes
USB-Verbindung wird hergestellt.
Der Take konnte nicht gelöscht werden.
Wenn unter Mono File Place die Einstellung
Subfolder gewählt ist, steht beim Wechsel in
einen Unterordner wieder die maximale Anzahl an
Takes zur Verfügung.
Wenn unter Mono File Place die Einstellung
Folder gewählt ist, steht eine geringere Anzahl an
Takes zur Verfügung.
Der Take konnte nicht geladen werden.
Aufnahme nicht möglich, da noch kein Projekt erstellt
wurde. Erstellen Sie zunächst ein Projekt.
Aufnahme nicht möglich, da noch kein Ordner erstellt
There is no folder
wurde. Erstellen Sie zunächst einen Ordner.
Please make a folder.
Es ist bereits ein Projekt, Ordner oder Take gleichen
This name already exists.
Namens vorhanden.
Die Transporttasten wurden gesperrt, um unbeabsichTransport Locked
tigte Eingaben zu verhindern.
Transport Section locked
Informationen zum aktuellen Take
tttttttt = Name des Takes
date: Aufnahmedatum und -uhrzeit (Jahr/
tttttttt
Monat/Tag Stunde:Minute)
date
fs: Abtastrate
fs/bit/FileMode/NumOfTracks
bit: Auflösung
SIZE: u
FileMode: MONO (Monodatei) oder
LENGTH: *h**m**s**f
POLY (Mehrspurdatei)
START T/C: *h**m**s**
NumOfTracks: Anzahl der Spuren
u: verwendeter Speicherplatz
There is no project.
Please create a project.
tttttttt
START T/C: **h**m**s**f
FRAME TYPE: **F
Writing System File...
Informationen zum aktuellen Take
tttttttt = Name des Takes
START T/C: Timecode-Zeit am Anfang
der Datei
FRAME TYPE: Frame-Art
Daten der letzten Aufnahme werden auf die Karte
geschrieben.
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
69
13 – Technische Daten
Allgemein
Aufnahmemedien
CompactFlash-Karten
Dateisystem
FAT32
Dateiformat
BWF (einspurig (mono) oder mehrspurig)
Anzahl der Audiospuren
8 Spuren mit 44,1/48/88,2/96 kHz
8 Spuren + Stereomischung mit 44,1/48 kHz
4 Spuren mit 176,4/192 kHz
Quantisierung
16/24 Bit
Abtastrate
44,1/47,952/48/48,048/88,2/96/176,4/192 kHz
(47,952/48,048: 48 kHz ±0,1 % pull-down/pull-up)
Referenztakt
Intern, Wordclock-Eingang, Videoclock-Eingang,
Digitaleingang (AES-Eingänge 1–8, AES A-B IN,
ADAT-Eingänge 1–8)
Timecode-Framerate
23,976/24/25/29,97DF/29,97NDF/30DF/30NDF
Limiter
Ansprechzeit: 3 ms
Abfallzeit: 300 ms
Schwelle: –5 dBFS
Ratio: 32:1
Eingänge und Ausgänge
Analoge Audioeingänge und -ausgänge
Die zulässige Abweichung für die angegebenen Nominalund Maximalpegel aller Ein- und Ausgänge außer dem
Kopfhörerausgang beträgt ±1 dB.
Analogeingänge (ANALOG INPUT) 1–8
Anschlusstyp: Sub-D, 25-polig
Eingangsimpedanz: 10 kOhm
Nominaler Eingangspegel:
• Bei einem Referenzpegel von –9 dB:
+6 dBu (1,55 Vrms)
• Für einen anderen Referenzpegel als –9 dB:
+4 dBu (1,23 Vrms)
Maximaler Eingangspegel (wählbar):
+15 dBu (4,36 Vrms), +18 dBu (6,16 Vrms),
+20 dBu (7,75 Vrms), + 22 dBu (9,76 Vrms),
+24 dBu (12,28 Vrms)
Analogeingänge (ANALOG INPUT) L/A, R/B
Anschlusstyp: XLR-3-31
(1: Masse, 2: Heiß (+), 3: Kalt (–))
Eingangsimpedanz: 10 kOhm
Nominaler Eingangspegel:
• Bei einem Referenzpegel von –9 dB:
+6 dBu (1,55 Vrms)
70 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
• Für einen anderen Referenzpegel als –9 dB:
+4 dBu (1,23 Vrms)
Maximaler Eingangspegel (wählbar):
+15 dBu (4,36 Vrms), +18 dBu (6,16 Vrms),
+20 dBu (7,75 Vrms), + 22 dBu (9,76 Vrms),
+24 dBu (12,28 Vrms)
Analogausgänge (ANALOG OUTPUT) 1–8
Anschlusstyp: Sub-D, 25-polig
Ausgangsimpedanz: 100 Ohm
Nominaler Ausgangspegel:
• Bei einem Referenzpegel von –9 dB:
+6 dBu (1,55 Vrms)
• Für einen anderen Referenzpegel als –9 dB:
+4 dBu (1,23 Vrms)
Maximaler Ausgangspegel (wählbar):
+15 dBu (4,36 Vrms), +18 dBu (6,16 Vrms),
+20 dBu (7,75 Vrms), + 22 dBu (9,76 Vrms),
+24 dBu (12,28 Vrms)
Analogausgänge (ANALOG OUTPUT) A/B
Anschlusstyp: XLR-3-32
(1: Masse, 2: Heiss (+), 3: Kalt (–))
Ausgangsimpedanz: 100 Ohm
Nominaler Ausgangspegel:
• Bei einem Referenzpegel von –9 dB:
+6 dBu (1,55 Vrms)
• Für einen anderen Referenzpegel als –9 dB:
+4 dBu (1,23 Vrms)
Maximaler Ausgangspegel (wählbar):
+15 dBu (4,36 Vrms), +18 dBu (6,16 Vrms),
+20 dBu (7,75 Vrms), + 22 dBu (9,76 Vrms),
+24 dBu (12,28 Vrms)
Kopfhörerausgang (PHONES)
Anschlusstyp: 6,3-mm-Stereoklinkenbuchse
Maximale Ausgangsleistung: 45 mW + 45 mW
(THD+N: 0,1 % oder weniger, an 32 Ohm)
Digitale Audioeingänge und -ausgänge
AES/EBU-Digitaleingang und -ausgang
(DIGITAL IN/OUT (AES/EBU))
Anschlusstyp: Sub-D, 25-polig
Minimale Eingangsspannung: 2 Vpp
Maximale Eingangsspannung: 7 Vpp
Ausgangsspannung: 2–5 Vpp
Format: AES3-2003/IEC 60958-4 (AES/EBU)
ADAT-Digitaleingang und -ausgang
(DIGITAL I/O (ADAT))
Anschlusstyp: ADAT Optical
Format: ADAT
Digitaleingang A–B (INPUT A–B)
Anschlusstyp: XLR-3-31
Eingangsspannung: 2–7 Vpp an 110 Ohm
Format: AES3-2003 (AES/EBU)
Digitalausgang L–R (OUTPUT L–R)
Anschlusstyp: XLR-3-32
Ausgangsspannung: 2–5 Vpp an 110 Ohm
Format: AES3-2003 (AES/EBU)
13 − Technische Daten
Sonstige Eingänge und Ausgänge
Leistungsdaten Audio
RS-422
Anschlusstyp: Sub-D, 9-polig
RS-232C
Anschlusstyp: Sub-D, 9-polig
Parallelschnittstelle
Anschlusstyp: Sub-D, 25-polig
Kaskadierungseingang (CASCADE IN)
Anschlusstyp: BNC
Eingangsspannung: TTL-Pegel (5 V)
Eingangsimpedanz: 75 Ohm ±10 %
Zulässige Freuquenzabweichung der externen
Synchronisationsquelle: ±100 ppm
Kaskadierungsausgang (CASCADE OUT)
Anschlusstyp: BNC
Ausgangsspannung: TTL-Pegel (5 V)
Ausgangsimpedanz: 75 Ohm ±10 %
Abtastrate: 44,1/47,952/48/48,048/88,2/96/176,4/
192 kHz (47,952/48,048: 48 kHz ±0,1 % pull-down/
pull-up)
Timecodeeingang (TIME CODE IN)
Anschlusstyp: BNC
Eingangsspannung: 0,5–5 Vpp
Eingangsimpedanz: 20 kOhm
Timecodeausgang (TIME CODE OUT)
Anschlusstyp: BNC
Ausgangsspannung: 2 Vpp
Ausgangsimpedanz: 600 Ohm
Wordclock-/Videoclockeingang (WORD/VIDEO IN)
Anschlusstyp: BNC
Eingangsspannung: TTL-Pegel (5 V)
Eingangsimpedanz: 75 Ohm ±10 %
Zulässige Freuquenzabweichung der externen
Synchronisationsquelle: ±100 ppm
Einschließlich Schalter für 75-Ohm-Abschluss
Wordclock-/videoclockausgang
(WORD/VIDEO THRU/OUT)
Anschlusstyp: BNC
Ausgangsspannung: TTL-Pegel (5 V)
Ausgangsimpedanz: 75 Ohm ±10 %
Abtastrate (mit Wordclock-Synchronisation):
44,1/47,952/48/48,048/88,2/96/176,4/192 kHz
(47,952/48,048: 48 kHz ±0,1 % pull-down/pull-up)
Ausgang schaltbar OUT/THRU (OUT nur für
Wordclockausgang)
Netzwerkanschluss (ETHERNET)
Anschlusstyp: RJ45
Tastaturanschluss (KEYBOARD)
Anschlusstyp: Mini-DIN-Buchse (PS/2)
USB
Anschlusstyp: USB, Typ A, 4-polig
Protokoll: USB 2.0 High Speed (480 MBit/s)
Frequenzbereich
Analogeingang bis Analogausgang:
20 Hz – 20 kHz ±0,5 dB (bei allen Abtastraten)
bei 40 kHz
+0,5 dB/–2 dB (Fs = 88,2/96 kHz)
bei 80 kHz
+0,5 dB/–5 dB (Fs = 176,4/192 kHz)
Verzerrung
Analogeingang bis Analogausgang:
0,005 % oder weniger (Referenzpegel: –20 dB,
Eingangs­pegel: +23 dBu , 1 kHz, AES-17-Tiefpassfilter)
Fremdspannungsabstand
Analogeingang bis Analogausgang:
100 dB(A) (22-kHz-Tiefpassfilter)
Stromversorgung und sonstige
Daten
Netzspannung
100–240 V AC, 50–60 Hz
Leistungsaufnahme
26 W
Abmessungen (B x H x T)
483 mm x 88 mm x 288 mm
Gewicht
4,8 kg
Zulässiger Betriebstemperaturbereich
5–35 °C
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
71
13 − Technische Daten
14.4 mm
Maßzeichnungen
18.3 mm
284.4 mm
432.2 mm
482.7 mm
88 mm
94 mm
76.2 mm
465.7 mm
• Abbildungen in diesem Handbuch können teilweise vom tatsächlichen Produkt abweichen.
• Änderungen an Design und technische Daten, die dem Fortschritt dienen, vorbehalten.
72 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
B
A
ADAT input 1 to 8
XLR
AES/EBU Stereo input
D-sub 25 pin
AES/EBU input 1 to 8
XLR
Analog input A /B
D-sub 25 pin
Analog input 1 to 8
CF Card
Play Tracks
-
-
-
StereoTrack
Track8
Track7
Track6
Track5
Track4
Track3
Track2
Track1
A/D
A/D
I/F
SRC
Channel 8
Channel 1
Selector
Clip
solo
solo
solo
solo
solo
solo
play
solo
rec/monitor
play
rec/monitor
play
solo
rec/monitor
play
rec/monitor
play
rec/monitor
play
rec/monitor
play
rec/monitor
play
Volume
Volume
Volume
Volume
Volume
Volume
Volume
Volume
Solo buss
rec/monitor
Pan
Pan
Pan
Pan
Pan
Pan
Pan
Pan
2mix play
Solo Level
limiter
Master Level
solo Meter
Rec func.
Rec func.
Rec func.
Rec func.
Rec func.
Rec func.
Rec func.
Rec func.
limiter on
Clip
Clip
Stereo buss
Online
Fader
Online
Fader
2mix
Rec func.
solo
Meter
Meter
StereoTrack
Track 8
Track 7
Track 6
Track 5
Track 4
Track 3
Track 2
Track 1
Online
ON /OFF
Online
ON /OFF
CF Card
Record
Tracks
XLR
Output
Source
Interface
D-sub 25 pin
R
XLR
AES/EBU Stereo output
-
D/A
XLR
L
Analog output L/A /R/B
(to Remote)
Remote Monitor output
Phones
Phones level
Phones output
-
-
D/A
D/A
D/A
D/A
Analog output 1 to 8
ADAT output 1 to 8
D-sub 25 pin
AES/EBU output 1 to 8
13 − Technische Daten
Blockschaltbild
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
73
Notizen
74 TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
Notizen
TASCAM HS-8 – Benutzerhandbuch
75
HS-8
TEAC CORPORATION
Phone: +81-42-356-9143
1-47 Ochiai, Tama-shi, Tokyo 206-8530, Japan
.
TEAC AMERICA, INC.
www.tascam.jp
www.tascam.com
Phone: +1-323-726-0303
7733 Telegraph Road, Montebello, California 90640 USA
.
TEAC CANADA LTD.
www.tascam.com
Phone: +1905-890-8008 Facsimile: +1905-890-9888
5939 Wallace Street, Mississauga, Ontario L4Z 1Z8, Canada
.
TEAC MEXICO, S.A. de C.V.
www.teacmexico.net
Phone: +52-55-5010-6000
Río Churubusco 364, Colonia Del Carmen, Delegación Coyoacán, CP 04100, México DF, México
.
TEAC UK LIMITED
www.tascam.co.uk
Phone: +44-8451-302511
Suites 19 & 20, Building 6, Croxley Green Business Park, Hatters Lane, Watford, Hertfordshire, WD18 8TE, UK
.
TEAC EUROPE GmbH
www.tascam.de
Phone: +49-611-71580
Bahnstrasse 12, 65205 Wiesbaden-Erbenheim, Germany
Gedruckt in China
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement