Roland | DP-990 | DP-990 Bedienungsanleitung

DP-990
Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland Digital Piano DP-990.
Lesen Sie zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 8–13. Lesen Sie dann diese
Anleitung komplett durch, um einen Überblick über alle Funktionen des DP-990 zu erhalten.
Bewahren Sie die Anleitung an einem sicheren Platz auf.
Copyright © 2008 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung von ROLAND CORPORATION.
Die verschiedenen
Möglichkeiten des DP-990
Pianoklänge spielen
S. 27
Die Klänge spielen
Das DP-990 besitzt mehr als 300 Klänge.
S. 28
Einstellen der Tastaturdynamik
Sie können das Dynamikverhalten der Tastatur Ihrer Spielweise anpassen.
Verändern der Tonhöhe und Stimmung
S. 32
Mithilfe der “Keyboard Transpose”-Funktion können Sie die Tonhöhe
der Tastatur versetzen. Durch Auswahl einer der verschiedenen
Temperierungen (S. 70) können Sie die Stimmung verschiedener Stilepochen
nachempfinden.
S. 33
Spielen im Duet
Mit der Twin Piano-Funktion machen Sie aus einem Piano quasi zwei!
Zwei Spieler haben eine eigene Klaviatur zur Verfügung und können
unabhängig voneinander in der gleichen Tonhöhe spielen.
Das Metronom
S. 39
Mithilfe des Metronoms können Sie Ihr Spiel und Ihr Timing üben.
Sound einstellen
Einstellen der Helligkeit des Klangs
S. 20
Sie können die Brillianz des Klangs einstellen.
S. 29
Hinzufügen eines Raumeffektes
Sie können dem Klang eine zusätzliche Räumlichkeit hinzufügen.
S. 30
Verändern des Klangcharakters
Sie können die Klangfrequenzen verändern.
.
Hinzufügen eines Halleffektes
Sie können dem Sound einen Halleffekt (Reverb) hinzufügen.
S. 31
Songs abspielen
Demo Songs für Klänge abspielen
S. 24
Das DP-990 besitzt 7 Demo Songs für verschiedene Klänge.
Abspielen der internen Songs
S. 42
Das DP-990 besitzt 65 Piano-Songs.
Eine Liste der Songs finden
r
Sie auf Seite 97.
Abspielen einzelner Parts
S. 46
Sie können einzelne Parts wie z.B. die der linken und rechten Hand
einzeln abspielen und dazu mit der jeweils anderen Hand üben.
Abspielen von Songs einer CD
S. 23
Sie können ein USB CD-Laufwerk anschließen und damit Audio-CDs
oder CD-ROMS, die SMF-Daten beinhalten, abspielen.
Aufnahme
S. 51
Aufzeichnen eigener Spieldaten
Sie können Ihre eigenen Spieldaten aufzeichnen, auch für jede Hand
getrennt nacheinander.
S. 60
Sichern der Daten
Sie können Ihre Spieldaten im internen Speicher, auf einem externen
USB-Speicher oder auf einer Diskette sichern.
Zusatzfunktionen
Blockieren der Taster-Funktionen
Sie können die Funktionen der Bedientaster blockieren und damit
verhindern, dass Einstellungen fälschlicherweise verändert werden.
S. 81
Einleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland Digital Piano DP-990. Lesen Sie
diese Anleitung bitte ganz durch, um einen Überblick über alle Funktionen des DP-990
zu erhalten.
Informationen zu dieser Anleitung
Lesen Sie zuerst das Kapitel “Vorbereitungen”. Hier wird u.a. erklärt, wie Sie das
Instrument mit der Stromversorgung verbinden und in Betrieb nehmen.
In dieser Anleitung verwendete Symbole
• Text in eckigen Klammern [ ] bezeichnet einen Taster oder Regler, z.B. der [Piano]-Taster.
• Textabschnitte, die mit NOTE oder einem Stern [*]-Symbol gekennzeichnet sind, sind
wichtige zusätzliche Hinweise, die unbedingt gelesen und beachtet werden sollten.
Lesen Sie zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 8–13. Lesen Sie dann diese Anleitung
komplett durch, um einen Überblick über alle Funktionen des DP-990 zu erhalten. Bewahren Sie die
Anleitung an einem sicheren Platz auf.
Copyright © 2008 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung von
ROLAND CORPORATION.
4
Einleitung
Eigenschaften
Authentischer Klang mit maximaler Ausdruckskraft
Das DP-990 besitzt einen ausgereiften Piano-Klang, basierend auf der Stereo SamplingTechnologie, die die Wiedergabe alle Klangnuancen eines Pianos ermöglicht, inkl. der
natürlichen Spielgeräusche wie das Anschlagen der Hämmer auf die Saiten.
Die 128fache Polyphonie erlaubt auch das ausgiebige Nutzen der Fußpedale, ohne
dass Stimmen unterbrochen werden.
Insgesamt besitzt das DP-990 über 300 verschiedene Klänge, nicht nur Piano, sondern
auch andere Instrumentenklänge und Schlagzeug-Sounds.
Spielgefühl eines akustischen Pianos
Das DP-990 besitzt die neue gewichetete “Progressive Hammer Action II”-Tastatur (PHA
II) mit einer Hammermechanik, welche den gleichen Spielkomfort bietet wie die
ausgeglichene Tastatur eines Konzertflügels. Die Tasten im linken Bereich besitzen einen
schwereren Anschlag als normal, und die Tasten im rechten Bereich besitzen einen
leichteren Anschlag als normal. Das DP-990 besitzt außerdem eine DruckpunktSimulation mit dem dafür typischen Spielwiderstand, den Sie auch bei akustischen
Flügeln finden.
Das Instrument ist Halbpedal-fähig, das heisst, abhängig davon, wie tief ein Pedal
gedrückt ist, reagiert die Klangerzeugung entsprechend unterschiedlich.
Modernes und kompaktes Design
Das Gehäuse passt zu allen Einrichtungs-Gegenständen eines modernen Haushalts. Das
attraktive und platzsparende Design (das Gehäuse ist nur ca. 35 cm tief) ermöglicht die
Aufstellung auch in kleinen Räumen.
Intelligente Zusatzfunktionen eines modernen Digital Pianos
Komfortables Abhören
Das DP-990 besitzt spezielle Effekte, die dem Klang eine räumliche Tiefe und
Lebendigkeit verleihen (3D und Dynamic Sound Control). Diese Effekte wirken auch auf
den Klang im Kopfhörer.
Praktische Spielhilfen
Zusätzlich zum Metronom besitzt das DP-990 einen 3-Spur Recorder und interne Songs
mit Orchesterbegleitung. Diese Spielhilfen sind nützlich für das Üben und die Entfaltung
Ihrer musikalischen Kreativität.
Verschiedene Möglichkeiten der Datensicherung und Song-Wiedergabe
Die mit dem internen Recorder aufgezeichneten Spieldaten können auf einem USBSpeicher bzw. einer Diskette (optional) gesichert werden.
Sie können auch ein USB-CD-Laufwerk anschließen und darüber CD mit SMF-Daten,
Audio-CDs oder Audiodaten abspielen.
SMF-Spieldaten können auch im internen Speicher des Instrumentes abgelegt werden.
5
Inhalt
Einleitung.................................................... 4
Informationen zu dieser Anleitung.................................4
In dieser Anleitung verwendete Symbole....................4
Eigenschaften.............................................................5
SICHERHEITSHINWEISE................................ 8
Wichtige Hinweise .................................... 11
Aufteilen der Tastatur für das vierhändige Spiel
(Twin Piano)............................................................. 33
Ausgabe des Klangs bei eingeschalteter Twin PianoFunktion (Twin Piano Mode)................................... 34
Spielen von zwei Klängen (Dual-Modus)...................... 35
Auswahl anderer Klänge ....................................... 36
Einstellen der Lautstärke-Balance im Dual-Modus ...... 36
Aufteilen der Tastatur in zwei Bereiche (Split-Modus)..... 37
Wechseln der Tone-Gruppe und Klänge.................. 38
Verschieben des Splitpunktes ................................. 38
Die Bedienoberfläche und Rückseite ........... 14
Spielen mit Metronom ............................................... 39
Die Bedienoberfläche................................................14
Verändern des Tempos ......................................... 39
Die Rückseite............................................................16
Verändern der Taktart des Metronoms .................... 40
Vorderseite unten links...............................................17
Einstellen der Lautstärke des Metronoms .................. 41
Vorderseite unten rechts.............................................17
Einschalten eines Vorzählers (Count-In)........................ 41
Vorbereitungen ......................................... 18
Die Songs.................................................. 42
Die Vorbereitungen...................................................18
Abspielen der Songs................................................. 42
Anschließen des Pedalkabels .................................18
Abspielen aller Songs nacheinander (All Song Play) ..... 45
Anschließen des Netzteils ......................................18
Abspielen einzelner Parts eines Songs......................... 46
Öffnen und Schließen des Tastaturdeckels ...............19
Einstellen der Lautstärke eines Parts......................... 47
Ein- und Ausschalten .................................................20
Verändern der Lautstärke des Song-Playbacks .............. 47
Einstellen der Lautstärke und Klangbrillianz ..................20
Die Pedale ...............................................................21
Einstellen der Lautstärke für Audiodaten und
Audio-CDs........................................................... 47
Anschließen eines Kopfhörers ....................................21
Verändern des Song-Tempos...................................... 48
Der Kopfhörerhaken..............................................22
Abspielen eines Songs ohne Tempowechsel
(Tempo Mute) ...................................................... 48
Verwendung von USB-Speichern.................................22
Anschließen eines USB-Speichers............................22
Installieren des Floppy-Laufwerkes...........................22
Verwendung von CDs ...............................................23
Anschließen des CD-Laufwerkes .............................23
Installieren der Halterung für das CD-Laufwerk .........23
Abspielen der Demo Songs........................ 24
Abspielen der Tone Demo Songs ................................24
Abspielen des Piano Sound Demo Songs.................25
Spielen der Klänge.................................... 27
Auswahl der Klänge..................................................27
Einstellen der Tastaturdynamik (Key Touch) ..................28
Hinzufügen von räumlicher Tiefe (3D Sound Control) ....29
Die Dynamics Sound Control-Funktion .........................30
Hinzufügen eines Halleffektes (Reverb) ........................31
Einstellen der Reverb Effekt-Lautstärke ......................31
Transponieren der Tastatur (Key Transpose) .................32
Verändern der Tonhöhe des Song-Playbacks
(Playback Transpose) ................................................ 49
Verringern der Lautstärke des Signals in der Mitte des
Stereofeldes (Center Cancel)...................................... 50
Die Aufnahme ........................................... 51
Aufnahme eigener Spieldaten .................................... 52
Aufnahme der linken und rechten Hand nacheinander .. 54
Aufnahme zu einem Song.......................................... 57
Löschen einer Aufnahme............................................ 59
Speichern der Spieldaten ........................... 60
Initialisieren eines Speichers ...................................... 60
Speichern der Songdaten .......................................... 62
Löschen eines Songs ................................................. 64
Verschiedene Einstellungen ........................ 66
Die grundsätzliche Bedienung im Function Mode.......... 66
Einstellen des 3D Mode ........................................ 67
Tastatur-Einstellungen ................................................ 68
6
Inhalt
Wirkungsweise der Key Transpose-Funktion
(Transpose Mode).................................................68
Speichern von Einstellungen (Memory Backup) ............. 80
Bandbreite des Oktavversatzes (Octave Shift) ..........68
Blockieren der Taster-Funktionen (Panel Lock) ............... 81
Bestimmen des Klang-Charakters bei unterschiedlicher
Anschlagdynamik (Hammer Response) ....................68
Pedal-Einstellungen ...................................................69
Bestimmen des Parts, auf den das Haltepedal wirkt
(Damper Pedal Part)..............................................69
Funktionsweise des linken und mittleren Pedals
(Center/Left Pedal Function) ...................................69
Tuning-Einstellungen ..................................................70
Einstellen der Gesamtstimmung (Master Tuning)........70
Einstellen der Temperierung ...................................70
Einstellen der Stimmungs-Hüllkurve (Stretched Tuning) ...71
Klang-Einstellungen ...................................................72
Abrufen der Werksvoreinstellungen (Factory Reset) ....... 80
Anschließen anderer Geräte....................... 82
Verbinden mit externen Audio-Geräten........................ 82
Anschließen eines Lautsprechersystems an das
DP-990 ............................................................... 82
Abspielen eines externen Audiogerätes über die
Lautsprecher des DP-990 ....................................... 83
Verbinden mit externen MIDI-Instrumenten.................... 84
Anschließen eines MIDI-Sequenzers ........................ 84
Spielen eines MIDI-Soundmoduls mit dem DP-990 .... 84
Anschluss an einen Rechner ....................................... 85
Erzeugen einer Resonanz bei Drücken des
Haltepedals (Damper Resonance) ...........................72
Mögliche Fehlerursachen............................ 86
Erzeugen einer Saitenresonanz bei Spielen von
Noten (String Resonance) ......................................72
Fehlermeldungen ....................................... 89
Erzeugen eines Klangeffektes bei Loslassen einer
Taste (Key Off Resonance) .....................................72
Metronom-Einstellungen .............................................73
Verändern des Metronom-Klangs (Metronome Sound) ...73
Countdown-Einstellungen ...........................................73
Aktivieren des Vorzählers vor Songbeginn
(Countdown) ........................................................73
Liste der Klänge (Tones) ............................. 90
Liste der internen Songs ............................. 97
Auswahl des Countdown-Sounds ............................73
Parameter, die mit Memory Backup
gesichert werden ....................................... 98
Auswahl des Parts, der den Beginn des Countdown
bestimmt (Countdown Part) ....................................74
Die zum DP-990 kompatiblen Daten........... 99
Song Playback-Einstellungen ......................................74
Bestimmen des Bereiches, der durch Drücken des
[Accomp]-Tasters ausgeschaltet wird (Accomp Track) 74
MIDI-Implementationstabelle .................... 100
MIDI-Einstellungen.....................................................75
Technische Daten ..................................... 101
Die Verbindung zwischen Klangerzeugung und
Tastatur (Local Control)..........................................75
MIDI-Sendekanal-Einstellungen
(MIDI Transmit Channel) ........................................76
Senden der Spieldaten an ein externes
MIDI-Instrument (Composer MIDI Out) .....................76
Index ...................................................... 103
Aufbau des DP-990 ................................. 105
Andere Einstellungen.................................................77
Die V-LINK-Funktion (V-LINK) ..................................77
Verändern der Einstellungen für den externen USBSpeicher (External Memory Mode)..........................78
Einstellen der Lautstärke (Master Gain) ....................78
Wechseln des Parts für einen Track-Taster
(Track Assign) ......................................................79
Auswahl der Klänge für VIMA TUNES
(Recommended Tones) ..........................................79
7
SICHERHEITSHINWEISE
!"#$ #$ % " &
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
'( )* #$"*
'( +( Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemŠ§em Gebrauch des GerŠtes
bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder MaterialschŠden
hinzuweisen, die bei unsachgemŠ§em
Gebrauch des GerŠtes entstehen
kšnnen.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf hŠusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Das Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
nŠher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
GerŠt nicht gešffnet bzw. auseinandergenommen
werden darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion nŠher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des GerŠtes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
Lesen Sie sorgfältig die folgenden Hinweise sowie
die Bedienungsanleitung, ehe Sie das Instrument
benutzen.
......................................................................................
Das Instrument bzw. das Netzteil darf nicht
geöffnet oder in irgendeiner Weise verändert
werden.
......................................................................................
Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor.
Überlassen Sie dieses einem qualifizierten
Techniker.
......................................................................................
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem Heizkörper
usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit
• Staub
• Vibration.
......................................................................................
Achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht
und sicher steht.
......................................................................................
Verwenden Sie nur den/das für das Instrument
empfohlenen Netzadapter bzw. Netzkabel. Die
Verwendung eines anderen Netzadapters bzw.
eines anderen Netzkabels kann zu Beschädigungen bzw. zu gefährlichen Stromschlägen
führen. Verwenden Sie den Netzadapter bzw.
Netzkabel nicht mit anderen Geräten.
......................................................................................
Verwenden Sie mit dem Instrument nur das
beigefügte Netzkabel. Verwenden Sie das
Netzkabel nicht mit anderen Instrumenten bzw.
Geräten.
......................................................................................
8
WARNUNG
Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel. Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur die
Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch
einen Brand auslösen. Verwenden Sie deshalb
niemals ein beschädigtes Netzkabel!
......................................................................................
Achten Sie darauf, dass nicht zu viele Geräte an
einen Stromkreis angeschlossen werden, ansonsten
werden die Kabel eventuell stark überhitzt und
können schmelzen. Dieses gilt insbesondere bei
Verwendung von Mehrfachsteckdosen.
......................................................................................
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
Betreiben Sie das Gerät immer mit einer moderaten
Lautstärke. Wenn Sie eine Beeinträchtigung Ihres
Gehörs feststellen, suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten auf.
......................................................................................
Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z.B.
brennbare Materialien, Münzen, Nadeln) oder
Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke) in das
Instrument gelangen.
......................................................................................
Unterbrechen Sie sofort die Stromversorgung,
ziehen Sie das Netzteil aus der Steckdose und
wenden Sie sich in folgenden Fällen an Ihren
Roland-Fachhändler:
• Das Netzteil, das Stromkabel oder der Stecker
sind beschädigt
• Es ist Rauchentwicklung eingetreten
• Gegenstände oder Flüssigkeiten sind in das
Gerät gelangt
• Das Gerät ist im Regen oder anderweitig nass
geworden
• Das Instrument funktioniert nicht normal oder die
Wiedergabe hat sich deutlich verändert.
......................................................................................
In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende
Kind das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
......................................................................................
Bewahren Sie das Instrument vor heftigen Stößen,
und lassen Sie es nicht fallen.
......................................................................................
Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen, sollten
Sie Ihren Fachhändler zu Rate ziehen.
......................................................................................
Spielen Sie eine CD-ROM nicht mit einem Audio
CD-Player ab, ansonsten können durch sehr hohe
Lautstärkepegel das Gehör beeinträchtigt bzw.
empfindliche Komponenten wie z.B. Lautsprecher
beschädigt werden.
......................................................................................
9
SICHERHEITSHINWEISE
VORSICHT
Stellen Sie das Instrument und das Netzteil so auf,
dass eine ausreichende Belüftung sichergestellt ist.
..........................................................................................................
Ziehen Sie nie am Netzkabel, sondern fassen Sie
beim Aus- und Einstöpseln nur den Stecker.
VORSICHT
Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie
es vorher aus, und ziehen Sie den Netzstecker aus
der Steckdose.
..........................................................................................................
Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
..........................................................................................................
Entfernen Sie in regelmäßigen Abständen Staubablagerungen auf dem Netzkabel und dem
Netzstecker. Wenn Sie das Instrument längere Zeit
nicht benutzen, trennen Sie es von der Stromversorgung.
..........................................................................................................
..........................................................................................................
Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander geraten. Verlegen Sie die Kabel außerdem
so, dass Kinder nicht an sie herankommen.
..........................................................................................................
Bewahren Sie Schrauben und Schrauben-Abdeckungen so auf, dass Kinder keinen Zugriff haben.
Sollte eine Schraube bzw. eine SchraubenAbdeckung verschluckt worden sein, benachrichtigen Sie sofort einen Arzt.
..........................................................................................................
Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten
Sie es auch nicht mit schweren Gegenständen.
..........................................................................................................
Berühren Sie das Netzkabel bzw. den Netzadapter niemals mit nassen Händen.
..........................................................................................................
Wenn das Instrument bewegt werden soll, sollte
dieses mindestens von zwei Personen durchgeführt
werden. Halten Sie das Instrument immer
waagerecht. Fassen Sie das Instrument so an, dass
es Ihnen beim Transport nicht entgleitet. Beachten
Sie vor einem Transport auch die folgenden Dinge:
• Stellen Sie sicher, dass die Schrauben, welche
das Instrument mit dem Ständer verbinden,
immer fest angezogen sind.
• Trennen Sie das Netzkabel und alle weiteren
Kabel vom Instrument.
• Legen Sie ein Tuch auf die Tastatur, und
schließen Sie den Tastaturdeckel.
......................................................................................
10
Achten Sie darauf, sich bei Öffnen bzw. Schließen
des Tastaturdeckels nicht die Hand zu verletzen.
Kinder sollten aus Sicherheitsgründen den Tastaturdeckel generell nicht öffnen bzw. schließen.
..........................................................................................................
Der Bereich um die DC In-Buchse und den Kabelhaken auf der Rückseite können sich stark
erwärmen. Achten Sie darauf, diesen Bereich
nicht zu berühren.
..........................................................................................................
Wichtige Hinweise
Stromversorgung
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch die auch Geräte
gespeist werden, die störende Geräusche erzeugen, z.B.
Motoren oder Lichtsysteme. Benutzen Sie ggf. ein
Geräuschfiltersystem.
• Das Netzteil erwärmt sich während des Betriebes. Dieses ist
normal und keine Fehlfunktion.
• Bevor Sie Verbindungen mit externen Geräten vornehmen,
schalten Sie alle beteiligten Geräte aus. Sie verhindern so
eventuelle Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen der
Lautsprecher oder der angeschlossenen Geräte.
Positionierung
• Die Positionierung in der Nähe von grossen Verstärkern
kann Brummgeräusche zur Folge haben. Vergrößern Sie in
diesem Fall den Abstand zwischen diesem Instrument und
dem Verstärker.
• Die Aufstellung in der Nähe von Radios und Fernsehern
kann deren Empfang beeinträchtigen.
• Schnurlose Telefone und Funktelefone können, sobald Sie in
der Nähe des Instruments betrieben werden, Störgeräusche
verursachen. Betreiben Sie daher Telefone nicht in der
Nähe des Gerätes.
• Setzen Sie das Instrument keinen extremen Temperaturen
aus (z.B. Sonneneinstrahlung, Heizkörper). Die
Gehäuseoberfläche kann beschädigt werden. Dieses kann
ebenfalls passieren, wenn das Instrument direkt mit einer
starken Lichtquelle angestrahlt wird.
• Wenn das Instrument Temperaturunterschieden ausgesetzt
war (z.B. nach einem Transport), warten Sie, bis sich das
Instrument der Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es
einschalten. Ansonsten können durch KondensierungsFlüssigkeit Schäden verursacht werden.
• Bei Instrumenten mit Gummifüßen ist darauf zu achten, dass
die Gummifüße die Oberfläche z.B. eines Tisches
beschädigen bzw. Abfärbungen auftreten können. Um
dieses zu verhindern, legen Sie ein Tuch unter die
Gummifüße. In diesem Fall müssen Sie darauf achten, dass
das Instrument nicht rutschen kann.
Reinigung
• Verwenden Sie ein trockenes oder feuchtes, weiches Tuch.
Verwenden Sie klares Wasser oder ein mildes neutrales
Reinigungsmittel, und trocknen Sie die Oberfläche immer
gründlich mit einem weichen Tuch.
• Verwenden Sie keinesfalls Benzin, Verdünnung, Alkohol
oder ähnliche Mittel, da die Geräteoberflache verfärbt oder
beschädigt werden kann.
Reparatur und Datensicherung
• Beachten Sie, dass beim Reparieren des Instrumentes alle
User-Daten verloren gehen können. Wichtige Daten sollten
Sie daher vorher sichern. Obwohl Roland bei Reparaturen
versucht, mit User-Daten vorsichtig umzugehen, ist ein
Datenerhalt bei Reparaturen oft nicht möglich.
• Auch während Ihrer Arbeit sollten Sie Ihre Daten
regelmäßig sichern, damit bei einer Fehlbedienung bzw.
einer Fehlfunktion Ihres Instrumentes die Daten nicht
verloren sind.
• Sind interne oder extern gesicherte Daten verloren
gegangen oder extern gesicherte Daten beschädigt,
können diese nicht mehr wiederhergestellt werden. Roland
übernimmt keine Haftung für eventuelle Datenverluste, die
aufgrund einer solchen Situation auftreten können.
Zusätzliche Hinweise
• Legen Sie keine Gegenstände auf die Geräteoberfläche, da
ansonsten Verfärbungen auftreten können. Stellen Sie keine
Gefäße mit Flüssigkeiten (z.B. Gläser, Vasen) auf das
Gerät. Verwenden Sie auch keine Insektizide, Parfüms,
Alkohol, Nagellack, Spraydosen usw. in der Nähe des
Gerätes. Entfernen Sie versehentlich verschüttete
Flüssigkeiten sofort mit einem trockenen, weichen Tuch.
• Behandeln Sie das Gerät mit der notwendigen Sorgfalt,
speziell die Bedienelemente und die Anschlussbuchsen, um
Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen vorzubeugen.
• Legen Sie keine Gegenstände auf die Klaviatur.
• Stellen Sie die Lautstärke nicht zu hoch ein, und verwenden
Sie bei Bedarf Kopfhörer. Stellen Sie auch bei Verwendung
eines Kopfhörers die Lautstärke nicht zu hoch ein.
• Befestigen Sie keine Aufkleber auf dem Instrument,
ansonsten kann bei Abziehen des Aufklebers die
Oberfläche beschädigt werden.
• Wenn Sie Kabel verbinden oder abziehen, greifen Sie
immer am Stecker und nicht am Kabel selbst, um
Kurzschlüsse durch Beschädigungen des Kabels zu
vermeiden.
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten, verwenden
Sie die Originalverpackung oder ein stabiles TourHardcase.
• Achten Sie darauf, dass der Notenständer nicht beschädigt
wird.
11
Wichtige Hinweise
• Verwenden Sie immer Kabel ohne eingebauten
Widerstand. Wenn das Signal des Instrumentes über ein
externes Verstärker-System ausgegeben werden soll, kann
bei Verwendung von Kabeln mit integriertem Widerstand
die Lautstärke reduziert werden.
• Stecken Sie nicht Ihre Finger in das Bassreflex-Loch der
Lautsprecherbox, da Sie sich ansonsten an den Kanten
verletzen könnten. Achten Sie besonders bei Kindern auf
diesen Umstand.
• Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z.B.
brennbare Materialien, Münzen, Nadeln) oder
Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke) in das BassreflexLoch gelangen, ansonsten können Fehlfunktionen auftreten.
Verwendung von Disketten
(Behandlung des optionalen Disketten-Laufwerks)
• Disketten besitzen eine magnetische Scheibe, auf der die
Daten gespeichert werden. Beachten Sie die folgenden
Hinweise:
• Berühren Sie nicht die Magnetscheibe der Diskette.
• Vermeiden Sie staubige Umgebungen.
• Setzen Sie Disketten keinen extremen Temperaturen aus
(empfohlener Arbeitsbereich: 10—50°C bzw. 50 —
122° F).
• Bewahren Sie Disketten nicht in der Nähe von
Magnetfeldern auf (z.B. Lautsprecher, Endstufen usw.).
652
• Disketten besitzen einen Schreibschutzschalter, der immer
auf der Position “PROTECT” gesetzt sein soll. Nur für den
Fall der Speicherung oder Überschreiben einer Datei muss
dieser Schalter auf die Position “WRITE” gesetzt werden.
fig.DiskProtect.e.eps
Write
Protect
• Achten Sie darauf, dass sich das Label der Diskette nicht
löst, da sich die Diskette ansonsten nur schwer aus dem
Laufwerk auswerfen lässt.
• Bewahren Sie Disketten in dafür vorgesehene Diskettenboxen auf. Alle wichtigen Daten sollten zusätzlich auf einer
weiteren Diskette als Sicherheitskopie gespeichert werden.
Roland übernimmt keine Haftung für Datenverluste von
Disketten.
12
Hinweise zur Verwendung eines USBSpeichers
• Berühren Sie nicht die elektrischen Kontakte. Achten Sie
darauf, dass die Kontakte nicht verschmutzen.
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium korrekt
installiert ist.
• Beachten Sie die folgenden Hinweise bezüglich der
Behandlung von externen Speichermedien:
• Um eine Beschädigung durch statische Elektrizität
vorzubeugen, entladen Sie die statische Elektrizität
durch Berühren eines metallischen Gegenstandes, bevor
Sie das Speichermedium berühren. Achten Sie dabei
darauf, nicht einen Metall-Gegenstand anzufassen, der
potentiell gefährlich ist (z.b. eine Gasrohrleitung).
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium keinen
Kontakt zu metallischen Gegenständen erhält.
• Biegen Sie das Speichermedium nicht, lassen Sie es
nicht fallen, und setzen Sie es keinen Erschütterungen
bzw. Vibrationen aus.
• Setzen Sie das Speichermedium keiner direkten
Hitzestrahlung aus (z.B. direktes Sonnenlicht oder
direkte Nähe zu einem Heizkörper). Der maximale
Temperatur-Toleranzbereich liegt zwischen 0–50˚ C.
• Achten Sie darauf, dass das Speichermedium nicht nass
wird.
• Das Speichermedium darf nicht geöffnet bzw.
modifiziert werden.
• Wenden Sie bei der Installation des Speichermediums
keine Gewalt an, ansonsten kann es beschädigt werden.
• Stecken Sie in den Anschluss für das externe
Speichermedium keine anderen Gegenstände (z.B.
Draht, Münzen etc.), ansonsten kann der Anschluss
beschädigt werden.
• Befestigen Sie die Abdeckung des externen Speichers,
wenn Sie diesen nicht wechseln müssen.
Wichtige Hinweise
Behandlung von CDs (CD-ROMs)
• Berühren bzw. beschädigen Sie nicht die Unterseite der
CD. Auf dieser sind die Daten gespeichert. Beschädigte
bzw. verunreinigte CDs können nicht korrekt gelesen
werden.
• Bewahren Sie CDs immer in einer passenden CDVerpackung auf.
• Lassen Sie eine CD nicht für längere Zeit in einem
Laufwerk.
• Befestigen Sie keine Aufkleber auf einer CD.
• Wischen Sie bei der Reinigung einer CD immer von innen
nach aussen, nicht im Kreis.
• Verwenden Sie bei Bedarf ein handelsübliches CD
Reinigungs-Set, aber keine ätzenden Flüssigkeiten bzw.
Sprays.
• Biegen Sie CDs nicht, da ansonsten die Struktur der
Oberfläche beschädigt werden kann und die Daten der CD
dann eventuell nicht mehr lesbar sind.
* GS (
) ist ein eingetragenes Warenzeichen von
Roland Corporation.
* XG lite (
) ist ein eingetragenes Warenzeichen
von Yamaha Corporation.
13
Die Bedienoberfläche und Rückseite
1
3
4
5
6
7
8
9
2
Die Bedienoberfläche
1
[Power]-Schalter
6
Schaltet das Instrument ein bzw. aus (S. 20).
2
[Transpose]-Taster
Transponiert die Tonhöhe des Klangs der Tastatur und/
oder des Song-Playbacks (S. 32).
Wenn dieser Taster und der [Split]-Taster gedrückt
gehalten werden, können Sie die Lautstärke-Balance der
beiden Klänge im Dual-Modus einstellen (S. 36).
[Volume]-Regler
Regelt die Gesamtlautstärke des DP-990 (S. 20) sowie
die Lautstärke des angeschlossenen Kopfhörers (S. 21).
7
3
Teilt die Tastatur in zwei Bereiche auf und ermöglicht
das Spielen von zwei unterschiedlichen Klängen in
beiden Tastaturbereichen (S. 37).
[Brilliance]-Taster
Regelt die Helligkeit des Klangs (S. 20). Wenn dieser
Taster und der [3D]-Taster gedrückt gehalten werden,
werden weitere Funktionen aufgerufen (S. 66).
8
4
9
[Reverb]-Taster
Fügt einen Hall-Effekt hinzu (S. 31).
[Twin Piano]-Taster
Teilt die Tastatur in zwei getrennte Bereiche mit
identischer Tonhöhe auf. Dieses ist ideal für das
vierhändige Spiel (S. 33).
[3D]-Taster
Fügt einen Raum-Effekt hinzu (S. 29). Wenn dieser Taster
und der [Reverb]-Taster gedrückt gehalten werden,
werden weitere Funktionen aufgerufen (S. 30).
5
[Split]-Taster
TONE-Taster
Über diese Taster wird der Klang augewählt, der über
die Tastatur gespielt wird (S. 27).
Blockieren der Taster-Funktionen
Mithilfe der “Panel Lock”-Funktion können Sie erreichen, dass die Taster nicht mehr reagieren. Siehe “Blockieren der
Taster-Funktionen (Panel Lock)” (S. 81).
14
Die Bedienoberfläche und Rückseite
10
11
12
13
14
15
16
17
18
10
[Metronome/Count In]-Taster
15
Schaltet das interne Metronom ein bzw. aus (S. 39).
Wenn Sie diesen Taster während der laufenden SongWiedergabe gedrückt halten, wird die Song-Position in
Richtung Songende vorwärts verschoben (S. 43).
[Tempo/Beat]-Taster
Sie können mit diesem Taster auch verschiedene KlangVariationen auswählen (S. 27) bzw. ParameterEinstellungen verändern.
Stellt das Tempo und die Taktart des Metronoms ein (S.
39).
12
Display
16
Im Display werden alle wichtigen Informationen
dargestellt, z.B. die Klang-Nummer, die Song-Nummer,
das Tempo und die Taktart.
13
[Int Song/Ext Song]-Taster
[
] (–)-Taster
[
] (Play/Stop)-Taster
Startet bzw. stoppt die Wiedergabe der Spieldaten der
internen Songs oder aufgenommenen Spieldaten (S. 42)
bzw. die Aufnahme (S. 51).
17
Wählt die Songs aus (S. 42).
14
] (+)-Taster
Wenn das Song Select-Display ausgewählt ist (S. 42),
wird der jeweils nachfolgende Song ausgewählt.
Sie können auch einen Vorzähler einschalten (S. 41).
11
[
19
[
] (Rec)-Taster
Aktiviert die Aufnahme (S. 51).
18
Wenn das Song Select-Display ausgewählt ist (S. 42),
wird der jeweils vorherige Song ausgewählt.
Track-Taster
Mit diesen Tastern können Sie Ihre Spieldaten für jede
Hand separat aufzeichnen (S. 46, S. 54).
Wenn Sie diesen Taster während der laufenden SongWiedergabe gedrückt halten, wird die Song-Position in
Richtung Songanfang zurück gesetzt (S. 43).
Die Spieldaten der rechten Hand der internen PresetSongs sind dem [Right]-Taster, die Spieldaten der linken
Hand der internen Preset-Songs dem [Left]-Taster
zugeordnet. Die anderen Parts sind dem [Accomp]Taster zugewiesen.
Sie können mit diesem Taster auch verschiedene KlangVariationen auswählen (S. 27) bzw. ParameterEinstellungen verändern.
Wenn Sie den [Right]-Taster gedrückt halten und dann
den [Key Touch]-Taster drücken, wird die Wiedergabe
der Demo Songs gestartet (S. 24).
19
[Key Touch]-Taster
Bestimmt die Dynamik der Tastatur (S. 28).
15
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Die Rückseite
fig.Rearpanel-e.eps
23
20
20
21
22
MIDI In/Out--Anschlüsse
Hier können Sie externe MIDI-Instrumente anschließen
(S. 84).
21
Input-Buchsen (L/Mono, R)
Hier können Sie externe Instrumente anschließen und
deren Audiosignal über die Lautsprecher des DP-990
wiedergeben (S. 83).
22
Output-Buchsen (L/Mono, R)
Über diese Buchsen wird das Audiosignal des DP-990
ausgegeben (S. 82).
23
Dc In-Anschluss
Hier wird der dem Instrument beigefügte AC-Adapter
angeschlossen (S. 18).
24
Kabelsicherung
Führen Sie das Netzkabel um diesen Haken, damit bei
einer Zugbelastung die Stromzufuhr nicht unterbrochen
wird (S. 18).
25
Pedal-Anschluss
Hier wird das vom Ständer kommende Pedalkabel
angeschlossen (S. 18).
16
24
25
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Vorderseite unten links
HP-203BotomPanel1.eps
Vorderseite unten rechts
HP-203BotomPanel2.eps
26
26
Phones-Buchsen
Hier können ein oder zwei Stereo-Kopfhörer
angeschlossen werden (S. 21).
27
27
External Memory-Anschluss
Hier können Sie einen USB-Speicher, ein DiskettenLaufwerk oder ein CD-Laufwerk anschließen (S. 42).
Sie können selbst aufgenommene Spieldaten auf einen
USB-Speicher sichern (S. 62).
17
Vorbereitungen
4.
Die Vorbereitungen
Verbinden Sie das AC-Kabel mit der
Stromversorgung.
Befestigen Sie das Netzkabel mit den Kabelklemmen.
Siehe “Aufbau des DP-990” (S. 105).
Anschließen des Pedalkabels
008c
NOTE
1.
Schließen Sie das Pedalkabel an die PedalBuchse auf der Rückseite des DP-990 an.
Verwenden Sie mit diesem Instrument nur den beigefügten
Netzadapter, und achten Sie immer auf eine stabile
Stromversorgung. Bei Verwendung eines anderen
Netzadapters können sowohl das Instrument als auch der
Netzadapter beschädigt werden. Ausserdem besteht die
Gefahr eines elektrischen Schlages.
fig.00-01
924
NOTE
Auch wenn das DC-Kabel um den Kabelhaken geführt
wurde, sollten Sie verhindern, dass am Kabel gezogen
wird. Ansonsten können entweder die DC In-Buchse oder
das DC-Kabel beschädigt werden.
927
NOTE
Anschließen des Netzteils
NOTE
Regeln Sie zunächst die Lautstärke auf Minimum, um
eventuellen Beschädigungen empfindlicher Komponenten
(z.B. Lautsprecher) vorzubeugen. Bei Einschalten des
Instrumentes wird ein hoher Signalpegel erzeugt.
1.
Verbinden Sie den AC-Adapter und das ACKabel.
fig.00-02.e
Netzkabel
AC-Adapter
2.
Verbinden Sie das DC-Kabel des AC-Adapters
mit der DC In-Buchse auf der Rückseite.
3.
Führen Sie das DC-Kabel um den Kabelhaken.
Dieser dient als Zugentlastung und verhindert, dass die
Stromversorgung versehentlich unterbrochen wird.
fig.00-01.e
RŸckseite
Kabelsicherung
Erdungs-Anschluss
18
Es kann vorkommen, dass Sie bei Berühren der
Oberfläche des Instrumentes eine Oberflächenspannung
spüren. Diese ist harmlos und kein Grund zur Besorgnis.
Fall Sie diese Oberflächenspannung ableiten möchten,
verbinden Sie den Erdungs-Anschluss des Instrumentes mit
einem geerdeten Gegenstand.
Verbinden Sie den Erdungs-Anschluss in keinem
Fall mit:
• Wasserleitungen (Gefahr von elektrischem Schlag)
• Gasleitungen (Gefahr von Feuer oder Explosion)
• Telefonleitungen oder Blitzableitern (Gefahr bei
Blitzeinschlägen).
Vorbereitungen
Schließen des Deckels
Öffnen und Schließen des
Tastaturdeckels
1.
NOTE
Fassen Sie den Tastaturdeckel immer mit zwei Händen an.
Achten Sie darauf, sich nicht die Finger zu klemmen und
zu verletzen.
Klappen Sie die Notenablage ein und die
Auflage (an der Außenseite des Deckels) nach
außen.
fig.lidclose1
Auflage
Notenablage
Öffnen des Deckels
1.
Heben Sie den Deckel mit beiden Händen
langsam an, und klappen Sie ihn vollständig
auf.
fig.lidopen1
2.
Kippen Sie den Deckel nach vorne.
Der Tastaturdeckel besitzt einen DämpfungsMechanismus und wird daher automatisch langsam
abgesenkt.
fig.lidclose2
2.
Klappen Sie die Auflage (an der Außenseite
des Deckels) nach innen. Klappen Sie dann die
Notenablage auf.
fig.lidopen2
Auflage
NOTE
Wenn Kinder das Instrument spielen, sollte immer eine
erwachsene Person anwesend sein, wenn der
Tastaturdeckel geöffnet bzw. geschlossen wird.
NOTE
Notenablage
Wenn Sie das Instrument bewegen möchten, achten Sie
darauf, dass der Deckel geschlossen ist. Fassen Sie beim
Transport nicht den Deckel an.
NOTE
Achten Sie darauf, sich nicht die Hände zu verletzen.
19
Vorbereitungen
fig.lidcaution
Ein- und Ausschalten
NOTE
Schalten Sie die Geräte immer in der
vorgeschriebenen Reihenfolge ein, um eventuellen
Beschädigungen empfindlicher Komponenten (z.B.
Lautsprecher) vorzubeugen.
Einschalten des Instrumentes
1.
Drehen Sie den [Volume]-Regler ganz nach
links (minimale Lautstärke).
Einstellen der Lautstärke und
Klangbrillianz
Sie können mit dem [VOLUME]-Regler die Lautstärke des
Tastaturklangs und des Song-Playbacks einstellen.
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen ist, wird mit dem
[VOLUME]-Regler die Lautstärke des Kopfhörers geregelt.
1.
Stellen Sie mit dem [VOLUME]-Regler die
gewünschte Lautstärke ein.
Spielen Sie gleichzeitig auf der Tastatur.
Drehen nach rechts: Erhöhen der Lautstärke
Drehen nach links: Verringern der Lautstärke
2.
Drücken Sie den [Power]-Schalter.
Min
Max
Der Taster ist
eingedrückt
ON
3.
Einstellen der Klang-Brillianz
Das Instrument wird eingeschaltet, und der [Piano]-Taster
leuchtet.
1.
Das DP-990 ist mit einem internen Schutzschaltkreis
ausgestattet. Dieser verhindert eine Beschädigung der
internen Elektronik durch hohe Signalpegel beim
Einschalten. Daher dauert es ein paar Sekunden, bis das
Instrument einsatzbereit ist.
Drücken Sie den [Brilliance]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
2.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und wählen
Sie mit den [-] [+]-Tastern die gewünschte
Einstellung.
[+]-Taster: Der Klang wird heller.
Stellen Sie die gewünschte Lautstärke mit dem
[Volume]-Regler ein.
[-]-Taster: Der Klang wird gedämpft.
Einstellung
-10– -1, 1–10
Ausschalten des Instrumentes
1.
Drehen Sie den [Volume]-Regler ganz nach
links (minimale Lautstärke).
Wenn Sie den [Brilliance]-Taster drücken, so dass
dessen Anzeige erlischt, ist wieder die originale
Klangfarbe eingestellt.
2.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory
Backup-Funktion im internen Speicher sichern (S.
80).
Drücken Sie den [Power]-Schalter.
OFF
20
Vorbereitungen
Die Pedale
Das DP-990 besitzt die folgenden Pedale:
fig.Pedals-e.eps
Soft Pedal
Sostenuto Pedal
Damper Pedal
Anschließen eines Kopfhörers
Das DP-990 besitzt zwei Anschlüsse für Stereo-Kopfhörer.
Dieses ermöglicht das Spielen des Instrumentes durch zwei
Personen oder das Mithören Ihres Spiels durch eine andere
Person (z.B. beim Piano-Unterricht). Da bei Anschließen eines
Kopfhörers die internen Lautsprecher automatisch
stummgeschaltet werden, können Sie “unter Ausschluss der
Öffentlichkeit“ ungezwungen Ihr Piano-Spiel üben, auch zu
eventuell ungewöhnlichen Zeiten (z.B. nachts).
fig.Headphones-e.eps
Damper Pedal (rechtes Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die Noten der
gehaltenen Tasten und alle danach gespielten Noten gehalten.
Die Länge der Haltephase ist abhängig davon, wie tief das
Pedal gedrückt wird.
Bei einem akustischen Piano werden bei Drücken des Damper
Pedals auch die Saiten in Schwingung versetzt, die neben der
Saite der gespielten Note liegen. Das DP-990 kann diesen
Effekt (Damper Resonance) nachbilden.
Sie können die Stärke dieser Resonanz einstellen,
die bei Drücken des Haltepedals erzeugt wird (siehe
(S. 72).
Kopfhörer
Sostenuto Pedal (mittleres Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die bei Drücken des
Pedals gespielten Noten gehalten. Andere Noten, die dann
bei Halten des Pedals gespielt werden, werden nicht gehalten.
1.
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen ist, sind die
internen Lautsprecher stummgeschaltet.
Soft Pedal (linkes Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die danach
gespielten Noten gedämpft (leiser) gespielt.
Der Grad der Dämpfung ist abhängig davon, wie tief das
Pedal gedrückt wird.
Sie können die Funktion des Sostenuto- und Soft
Pedal verändern. Siehe “Funktionsweise des linken
und mittleren Pedals (Center/Left Pedal Function)” (S.
69).
NOTE
Wenn Sie das Pedalkabel bei eingeschaltetem
Instrument abziehen, wird danach der Klang bei
jeder gespielten Note gehalten. Sie dürfen daher
das Pedalkabel nur abziehen, wenn das Instrument
ausgeschaltet ist.
Verbinden Sie den Kopfhörer mit der
PHONES-Buchse (unten links am Instrument).
2.
Stellen Sie die Lautstärke mit dem [VOLUME]Regler ein (S. 20).
Hinweise zur Verwendung der
Kopfhörer
• Behandeln Sie den Kopfhörer und das Kopfhörerkabel mit
der notwendigen Sorgfalt.
• Regeln Sie die Lautstärke des Instrumentes auf Minimum,
bevor Sie den Kopfhörer anschließen.
• Achten Sie darauf, die Lautstärke für den Kopfhörer nicht
zu hoch einzustellen, um Beeinträchtigungen Ihres Gehörs
vorzubeugen.
• Fassen Sie immer nur den Stecker des Kopfhörerkabels
an, und ziehen Sie nicht am Kabel selbst.
• Verwenden Sie nur Stereo-Kopfhörer.
21
Vorbereitungen
Der Kopfhörerhaken
Sie können den Kopfhörer an den Haken an der unteren
linken Seite des DP-990 hängen.
Anbringen des Kopfhörerhakens
1.
Schrauben Sie den Haken an der Unterseite
des DP-990 ein (siehe folgende Abbildung).
2.
Drehen Sie die Flügelmutter fest, so dass der
Haken fest sitzt.
Verwendung von USBSpeichern
Ein im DP-990 aufgenommener Song kann auf einen externen
USB-Speicher (S. 62) oder auf eine Diskette (wenn ein
Diskettenlaufwerk angeschlossen ist) kopiert werden.
Sie können auch SMF-Musikdaten und Audiodaten abspielen
(S. 44).
NOTE
Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen
USB-Speicher oder Diskettenlaufwerke.
fig.HeadphonHook.eps
Anschließen eines USB-Speichers
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an den
External Memory-Anschluss an.
fig.ConnectUSBMem.eps
Kopfhörerhaken
NOTE
Hängen Sie keine anderen Gegenstände als
Kopfhörer an diesen Haken, ansonsten kann das
Instrument beschädigt werden.
Achten Sie darauf, dass der USB-Speicher fest
eingesteckt wird.
Ein neuer bzw. bisher anderweitig verwendeter USBSpeicher muss vor der Benutzung mit dem DP-990
formatiert werden (siehe S. 60).
Installieren des Floppy-Laufwerkes
Wenn Sie ein externes Diskettenlaufwerk verwenden möchten,
schließen Sie dieses wie nachfolgend gezeigt an.
*
22
Lesen Sie dazu auch die Anleitung des verwendeten DiskettenLaufwerkes.
Vorbereitungen
Verwendung von CDs
Wenn Sie an das DP-990 ein externes USB CD-Laufwerk
anschließen, können Sie darüber Audio CDs und CD-ROMs
mit SMF-Musikdaten abspielen (S. 42).
Das DP-990 besitzt eine “Center Cancel”-Funktion, mit deren
Hilfe Sie das Signal in der Mitte des Stereofeldes in der
Lautstärke reduzieren bzw. im Idealfall vollständig ausblenden
können, z.B. den Gesang. Sie können dann selber zu dem
Playback der CD singen (S. 50).
Anschließen des CD-Laufwerkes
* Es ist nicht möglich, CD-Laufwerke zu verwenden, die ihre
Stromversorgung über USB beziehen.
1.
Schalten Sie das DP-990 und das CD-Laufwerk
aus.
2.
Verbinden Sie das CD-Laufwerk mithilfe des
dem Laufwerk beigefügten USB-Kabels mit
dem External Memory-Anschluss des DP-990.
Mithilfe der “Melody Guide”-Funktion können Sie die Melodie
innerhalb einer SMF-Datei stummschalten und den
entsprechenden Part selber spielen (S. 46).
* Sie können auch Songs von VIMA CD-ROMs (VIMA TUNES)
abspielen.
CD Drive
(Sold Separately)
USB Cable
Hinweise zur Anwendung von CDs
• Es ist nicht möglich, CD-R/RW Discs abzuspielen, die
nicht finalisiert sind bzw. CDs abzuspielen, die Audio
Tracks und Daten beinhalten (CD Extra).
• Das DP-990 kann kommerzielle CD mit dem “COMPACT
DISC DIGITAL AUDIO”-Logo abspielen.
• Für Audio-CDs mit Copyright-Schutz bzw. Audio-CDs, die
nicht dem “COMPACT DISC DIGITAL AUDIO”-Standard
entsprechen, kann nicht gewährleistet werden, dass
dieses abgespielt werden bzw. mit der ursprünglich
gespeicherten Audioqualität abgespielt werden. Wenden
Sie sich bei Problemen an den Hersteller der CD.
• Es können keine Songs auf CDs gesichert bzw von einer
CD gelöscht werden. CDs können auch nicht formatiert
werden.
3.
Schalten Sie das Instrument ein.
4.
Schalten Sie das angeschlossene CD-Laufwerk
ein.
NOTE
Lesen Sie für die folgenden Vorgänge die Anleitung
des verwendeten CD-Laufwerkes:
•Ein- und Ausschalten des CD-Laufwerkes
•Einlegen und Auswerfen einer CD
Installieren der Halterung für das CDLaufwerk
Befestigen Sie die Halterung des CD-Laufwerkes wie
nachfolgend gezeigt.
Eine Liste der zum DP-990 kompatiblen CDLaufwerke finden Sie auf der Roland-Internetseite:
http://www.roland.com/
NOTE
Die Halterung für CD-Laufwerke unterstützt nur die
folgenden, maximalen Abmessungen für CDLaufwerke:
• Breite: max. 150 mm (5-15/16 inches)
• Tiefe: max. 170 mm (6-3/4 inches)
• Höhe: max. 25 mm (1 inches)
23
Abspielen der Demo Songs
Abspielen der Tone Demo Songs
Das DP-990 besitzt Demo Songs, mit denen das Spiel verschiedener Klänge demonstriert
wird. Die Demo Songs werden über die sechs Tone-Taster und den [Twin Piano]-Taster
angewählt.
NOTE
Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie die gesetzlichen Copyright-Vorschiften.
NOTE
Die Spieldaten der Demo Songs werden nicht über MIDI OUT ausgegeben.
fig.Panel-Demo-e.eps
1.
Halten Sie den [Right]-Taster, und drücken Sie den [Key Touch]-Taster.
Die Anzeigen der sechs Tone-Taster, des [Twin Piano]-Tasters und des [Split]-Tasters blinken.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
fig.d-dEn.eps
Taster
24
zugeordneter Demo Song
[Piano]
Piano-Klang
[E. Piano]
E.Piano-Klang
[Organ]
Orgel-Klang
[Strings]
Strings-Klang
[Voice]
Voice-Klang
[Others]
Gitarren-Klänge
[Twin Piano]
Twin Piano-Funktion (S. 33)
Abspielen der Demo Songs
Wenn die folgende Anzeige im Display erscheint
Wenn Sie eigene Spieldaten aufgenommen, aber noch nicht gesichert haben, blinkt die
Anzeige “dEL”, wenn Sie einen Song auswählen möchten.
fig.d-dEL.eps
Treffen Sie eine der folgenden Entscheidungen:
• Wenn Sie vor Auswahl eines neuen Songs Ihre Spieldaten sichern möchten:
Drücken Sie den [
]-Taster, und speichern Sie die Daten (siehe S. 62).
• Wenn Sie Ihre Spieldaten nicht sichern, sondern direkt den neuen Song auswählen möchten:
Drücken Sie den [
2.
]-Taster.
Drücken Sie einen der sechs Tone-Taster oder den [Twin Piano]-Taster.
Die Demo Songs werden aufeinander folgend abgespielt, beginnend mit dem ausgewählten
Demo Song. Der blinkende Taster bezeichnet den Demo Song, der aktuell abgespielt wird.
Nachdem der letzte Demo Song abgespielt wurde, wird die Wiedergabe wieder mit dem ersten
Demo Song fortgesetzt.
3.
Um das Song-Playback zu stoppen, drücken Sie den blinkenden Taster.
4.
Um den Demo Mode wieder zu verlassen, drücken Sie den [Right]-Taster
oder den [Key Touch]-Taster.
Die Taster-Anzeigen leuchten wieder wie vorher.
Wenn Sie einen nicht leuchtenden Tone-Taster drücken, wird kein Demo Song
gestartet.
Abspielen des Piano Sound Demo Songs
Das DP-990 besitzt eine spezielle Demonstration der verschiedenen Klang-Bausteine
eines akustischen Pianos.
1.
Halten Sie den [Right]-Taster, und drücken Sie den [Key Touch]-Taster.
2.
Drücken Sie den [Split]-Taster.
Die Anzeige im Display ist verändert.
Die Taster [Brilliance], [Piano] und [E. Piano] blinken, und die Anzeigen der Taster [3D]
und [Reverb] leuchten. Solange die Anzeige des [Brilliance]-Tasters blinkt, können Sie die
folgenden Klangeffekte abrufen: Drücken des [3D]-Tasters: Damper Resonance, oder
Drücken des [Reverb]-Tasters: String Resonance. Wenn Sie den [3D]-Taster drücken,
blinkt zusätzlich zu den [Piano]- und [E.Piano]-Tastern auch der [Organ]-Taster.
3.
Drücken Sie den [Piano]-Taster oder [E. Piano]-Taster.
25
Abspielen der Demo Songs
4.
Um den Demo Mode wieder zu verlassen, drücken Sie den [Right]-Taster
oder den [Key Touch]-Taster.
Die Taster-Anzeigen leuchten wieder wie vorher.
[Brilliance]-Taster
fig.d-Pno.eps
Taster
Inhalt
gespielter Klang
[Piano]
Hammer Noise
(Anschlagen einer Saite
bei Spielen einer Note)
Jedesmal, wenn Sie den Taster drücken, werden die
folgenden Klangeffekte aufeinander folgend abgerufen:
- Pianoklang mit Hammergeräusch
- Pianoklang ohne Hammergeräusch
- nur das Hammergeräusch
[E. Piano]
Key Off Resonance
(Geräusch, das bei
Loslassen einer Taste
erzeugt wird)
Jedesmal, wenn Sie den Taster drücken, werden die
folgenden Klangeffekte aufeinander folgend abgerufen:
- Pianoklang mit Resonanzeffekt
- Pianoklang ohne Resonanzeffekt
- nur der Resonanzeffekt
[3D]-Taster
fig.d-dmp.eps
Taster
[Piano]
[E. Piano]
[Organ]
Inhalt
Damper Resonance
(das Mitschwingen
benachbarter Saiten bei
Drücken des Haltepedals)
gespielter Klang
Pianoklang mit Damper Resonance-Effekt
Pianoklang ohne Damper Resonance-Effekt
nur der Damper Resonance-Effekt
[Reverb]-Taster
fig.d-Str.eps
Taster
[Piano]
[E. Piano]
26
Inhalt
String Resonance
(das Mitschwingen von
Saiten bereits gespielter
Noten bei Spielen einer
neuen Note)
gespielter Klang
Pianoklang mit String Resonance-Effekt
Pianoklang ohne String Resonance-Effekt
Spielen der Klänge
Auswahl der Klänge
Das DP-990 besitzt über 300 verschiedene Klänge, die als “Tones” bezeichnet werden.
Die Tones sind in sechs verschiedene Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe wird über einen
entsprechenden Tone-Taster ausgewählt.
Nach Einschalten des Instrumentes wird der Tone “Grand Piano 1” ausgewählt.
fig.Panel-Tones-e.eps
1.
Drücken Sie einen der Tone-Taster, um die gewünschte Tone-Gruppe
auszuwählen.
Der Tone “1” der ausgewählten Tone-Gruppe wird angewählt.
Im Display erscheint die entsprechende Nummer des Tones.
fig.d-1.eps
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den gewünschten Klang der aktuell
ausgewählten Tone-Gruppe aus.
Wenn Sie später den bei Schritt 1 gedrückten Tone-Taster wieder auswählen, wird wieder der
hier ausgewählte Klang aktiviert.
fig.d-5.eps
Wenn Sie das Instrument für einige Zeit nicht bedienen bzw. spielen, erscheint die
folgende Anzeige im Display.
Siehe “Liste der Klänge (Tones)” (S. 90).
NOTE
Bei einigen Klängen wird für einige Noten keine Sound erzeugt.
Blockieren der Taster-Funktionen
Mithilfe der “Panel Lock”-Funktion können Sie erreichen, dass die Taster nicht mehr reagieren. Siehe “Blockieren der
Taster-Funktionen (Panel Lock)” (S. 81).
27
Spielen der Klänge
Einstellen der Tastaturdynamik (Key Touch)
Sie können das Dynamikverhalten der Tastatur auf Ihre Spielweise abstimmen.
fig.Panel-KeyTouch-e.eps
1.
Drücken Sie den [Key Touch]-Taster, so dass dieser blinkt.
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die gewünschte Dynamikstufe aus.
fig.d--M-.eps
Anzeige
Farbe des
Tasters
orange
Beschreibung
Die Klänge werden immer mit einer konstanten Lautstärke gespielt,
unabhängig von der Spieldynamik.
Fixed
grün
Diese Einstellung ermöglicht ein noch leichteres Spiel als die Einstellung
“Light”.
grün
Bei dieser Einstellung können Sie schon bei etwas stärkerem Anschlagen als
normal die maximale Lautstärke erreichen. Diese Einstellung ist besonders für
Kinder geeignet.
Super Light
Light
erloschen
Diese Einstellung entspricht der Dynamik-Bandbreite eines akustischen
Pianos.
Medium
rot
Heavy
Super
Heavy
3.
rot
Diese Einstellung erfordert ein sehr starkes Anschlagen der Tasten, um die
maximale Lautstärke zu erreichen. Diese Einstellung ist für Profis geeignet, die
ihre Fingermuskulatur trainieren möchten.
Diese Einstellung ermöglicht ein noch schwereres Spiel als die Einstellung
“Heavy”.
Drücken Sie den [Key Touch]-Taster, um wieder zur Klangauswahl
zurückzukehren.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
28
Spielen der Klänge
Hinzufügen von räumlicher Tiefe (3D Sound Control)
Das DP-990 besitzt eine “3D”-Funktion, mit dessen Hilfe der Klang eine besondere
räumliche Breite wie bei einem akustischen Flügel erhält.
fig.Panel-3D-e.eps
1.
Drücken Sie den [3D]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Damit ist die 3D-Funktion eingeschaltet.
2.
Halten Sie den [3D]-Taster gedrückt, und stellen Sie die Stärke des Effektes
mit den [-] [+]-Tastern ein.
Es stehen vier Werte zur Verfügung. Je höher der Wert, desto stärker ist der Effekt.
fig.d-3.eps
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
Sie können bestimmen, auf welches Signal die 3D Sound Control-Funktion wirkt (S.
67).
NOTE
NOTE
NOTE
Die 3D Sound Control-Funktion wirkt nicht auf das Signal der Input-Buchse bzw.
externe MIDI-Instrumente.
Wenn die Twin Piano-Funktion eingeschaltet wird, wird die 3D Sound Control-Funktion
automatisch ausgeschaltet.
Wenn Sie eine der Funktionen Playback Transpose (S. 49) oder Center Cancel (S. 50)
aktivieren bzw. den Song einer Audio-CD oder eine Audiodatei auswählen, wird die
3D Sound Control-Funktion automatisch ausgeschaltet.
Ausschalten der 3D Sound Control-Funktion
1.
Drücken Sie den [3D]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
29
Spielen der Klänge
Die Dynamics Sound Control-Funktion
Diese Funktion verändert die Dynamik des Klangs durch Verstärken bzw. Abschwächen
verschiedener Frequenzbereiche.
fig.Panel-Dynamics-e.eps
1.
Halten Sie den [3D]-Taster, und drücken Sie den [Reverb]-Taster.
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt.
fig.d-OFF.eps
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die gewünschte Einstellung aus.
fig.d-1.eps
Anzeige
3.
Beschreibung
OFF
Die Dynamics Sound Control-Funktion ist ausgeschaltet.
1 (Sharp)
Sowohl die tiefen als auch hohen Frequenzen werden verstärkt.
2 (Clear)
Ermöglich das Spielen von Akkorden im unteren Tastaturbereich, ohne dass die
tiefen Frequenzen verschwimmen.
3 (Power)
Die tiefen Frequenzen werden verstärkt.
Drücken Sie den [3D]-Taster oder den [Reverb]-Taster.
Die normale Display-Anzeige erscheint wieder.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
30
NOTE
In einigen Fällen können Klangverzerrungen auftreten.
NOTE
Die Dynamics Sound Control-Funktion wirkt nicht auf das Signal der Input-Buchse bzw.
externe MIDI-Instrumente.
Spielen der Klänge
Hinzufügen eines Halleffektes (Reverb)
Das Reverb fügt dem Klang einen zusätzlichen Hall-Effekt hinzu.
fig.Panel-Reverb-e.eps
1.
Drücken Sie den [Reverb]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Das Reverb ist eingeschaltet.
Ausschalten des Reverb-Effektes
1.
Drücken Sie den [Reverb]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
NOTE
Der Reverb-Effekt ist nicht wirksam, wenn die Twin Piano-Funktion eingeschaltet und der
Twin Piano Mode “2” ausgewählt ist.
Einstellen der Reverb Effekt-Lautstärke
Die Reverb-Lautstärke kann in 10 Stufen eingestellt werden.
1.
Halten Sie den [Reverb]-Taster, und drücken Sie einen der [-] [+]-Taster.
Der aktuell eingestellte Wert erscheint im Display.
fig.d-4.eps
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
NOTE
Der Reverb-Effekt gilt immer für alle Klänge gemeinsam und kann nicht pro
individuellem Klang eingestellt werden.
NOTE
Durch diese Einstellung wird nicht die Hall-Lautstärke für das Song-Playback verändert.
31
Spielen der Klänge
Transponieren der Tastatur (Key Transpose)
Sie können die Tonlage der Klänge transponieren, ohne dass Sie Ihren Fingersatz auf
der Tastatur verändern müssen. Dieses erleichtert Ihnen das schnelle Verändern der
Tonart, z.B. wenn Sie einen Sänger begleiten und die Tonart spontan verändert werden
soll.
fig.Panel-Transpose-e.eps
Sie können die Tonhöhe des Tastaturklangs alleine, des Tastaturklangs und des SongPlaybacks gleichzeitig oder des Song-Playbacks alleine transponieren (Playback
Transpose; S. 49) (Transpose Mode; S. 68). In der Werksvoreinstellung ist die Funktion
“Tastaturklang und Song-Playback gleichzeitig” eingestellt.
1.
Halten Sie den [Transpose]-Taster gedrückt, und spielen Sie auf der
Tastatur die Note, die dem gewünschten Transponierwert entspricht.
Wenn Sie den [Transpose]-Taster gedrückt halten, wird der aktuelle Transponier-Wert im Display
angezeigt.
fig.d-0.eps
Sie können alternativ auch den [Transpose]-Taster gedrückt halten und den
Transponierwert mit den [+] [-]-Tastern einstellen.
Der Einstellbereich ist “–6”–”0”–”5” (Halbtöne).
Wenn ein anderer Wert als “0” ausgewählt ist, leuchtet die Anzeige des [Transpose]Tasters, und Sie können durch Drücken des [Transpose]-Tasters die Transponierung
abwechselnd ein- und ausschalten.
Wenn Sie den [Transpose]-Taster gedrückt halten und beide [+] und [-]-Taster
gleichzeitig drücken, wird der Wert “0” (= Transponierung ausgeschaltet) ausgewählt.
NOTE
Wenn der Transpose Mode (S. 68) auf “-S-” (Song Playback) gestellt ist, ist die Key
Transpose-Funktion nicht aktiv.
Beispiel: Transponieren auf E-Dur
Halten Sie den [Transpose]-Taster, und spielen Sie die Note “E”.
Da “E” vier Halbtöne oberhalb der Note “C” liegt, erscheint im Display entsprechend die
Anzeige “4”.
fig.Transpose.eps
+-/
Wenn
gespielt wird...,
32
..., erklingt
- / #0
Spielen der Klänge
Aufteilen der Tastatur für das vierhändige Spiel (Twin Piano)
Sie können die Klaviatur so aufteilen, dass Sie das vierhändige Klavierspiel üben
können. Dabei erhalten beide Klaviaturbereiche die gleiche Tonhöhe.
fig.TwinPiano.eps_80
C1
C2
C3
C4
C3
C4
C5
C6
C5
C3
C6
C4
C7
C8
C5
C6
fig.Panel-TwinPiano-e.eps
1.
Drücken Sie den [Twin Piano]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
fig.d-P-P.eps
Der Twin Piano Mode bewirkt die folgenden Einstellungen:
• Die Klaviatur ist in zwei Bereiche mit identischer Tonhöhe aufgeteilt, mit dem mittleren “C” als
Trennpunkt.
• Auf beiden Seiten wird der Grand Piano 1-Klang gespielt.
• Das rechte Pedal arbeitet als Haltepedal für die rechte Seite, das linke Pedal als Haltepedal
für die linke Seite der Klaviatur.
• Eine eventuell vorher aktivierte Split- oder Dual-Funktion wird ausgeschaltet.
• Die 3D Sound Control-Funktion und der Effekt wird ausgeschaltet.
Ausschalten der Twin Piano-Funktion
1.
Drücken Sie den [Twin Piano]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
33
Spielen der Klänge
Ausgabe des Klangs bei eingeschalteter Twin Piano-Funktion (Twin Piano Mode)
1.
Halten Sie den [Twin Piano]-Taster, und wählen Sie die gewünschte
Einstellungen mit den [-] [+]-Tastern.
fig.d-1.eps
Anzeige
Beschreibung
1
Der Klang wird im Stereofeld normal verteilt: Je weiter rechts gespielt wird, desto mehr
erklingt die entsprechende Note auf der rechten Seite. Je weiter links gespielt wird, desto
mehr erklingt die entsprechende Note auf der linken Seite.
2
Die im rechten Tastaturbereich gespielten Noten erklingen nur aus dem rechten
Lautsprecher, die im linken Tastaturbereich gespielten Noten erklingen nur aus dem linken
Lautsprecher.
NOTE
Wenn der Twin Piano Mode “2” ausgewählt ist, wird bei Einschalten der Twin PianoFunktion der Reverb-Effekt automatisch ausgeschaltet.
NOTE
Einige Klänge können auch im Twin Piano Mode “2” nicht auf beide Lautsprecher
getrennt aufgeteilt werden.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
34
Spielen der Klänge
Spielen von zwei Klängen (Dual-Modus)
Sie können zwei Klänge gleichzeitig übereinanderlegen und spielen. Dieses wird als
“Dual-Funktion” bezeichnet.
Beispiel: Piano und Strings
fig.Panel-Tones-e.eps
1.
Halten Sie den [Piano]-Taster, und drücken Sie den [Strings]-Taster.
Die Anzeigen beider Taster leuchten.
Wenn Sie auf der Tastatur spielen, hören Sie beide Klänge gleichzeitig.
Auf diese Weise können Sie auch andere Klang-Kombinationen auswählen.
Der Klang auf der linken Seite wird als “Tone 1” und der Klang auf der rechten Seite als
“Tone 2” bezeichnet.
NOTE
Wenn der Split-Modus oder die Twin Piano-Funktion eingeschaltet ist, kann der DualModus nicht aktiviert werden.
Ausschalten des Dual-Modus
1.
Drücken Sie einen der leuchtenden Tone-Taster.
Nun hören Sie nur noch den Klang, dessen Tone-Taster Sie gerade gedrückt haben.
Sie können die Oktavlage des Tone 2 versetzen. siehe “Bandbreite des Oktavversatzes
(Octave Shift)” (S. 68).
Sie können die Lautstärkebalance beider Klänge einstellen. Siehe “Einstellen der
Lautstärke-Balance im Dual-Modus” (S. 36).
Normalerweise wirkt im Dual-Modus das Haltepedal immer auf beide Klänge. Sie
können aber auch erreichen, dass das Haltepedal nur auf einen der Klänge wirkt.
Siehe “Bestimmen des Parts, auf den das Haltepedal wirkt (Damper Pedal Part)” (S.
69).
NOTE
Abhängig von der Auswahl der Klänge wirkt der Effekt eventuell nicht auf den Tone 2.
35
Spielen der Klänge
Auswahl anderer Klänge
Wechseln des Tone 1
1.
Drücken Sie einen der [-] [+]-Taster.
Wechseln des Tone 2
1.
Halten Sie den Tone-Taster des Tone 2 gedrückt (der rechte leuchtende
Taster), und drücken Sie einen der [-] [+]-Taster.
Einstellen der Lautstärke-Balance im Dual-Modus
Sie können das Lautstärke-Verhältnis der beiden im Dual-Modus gespielten Klänge
einstellen.
fig.Panel-Balance-e.eps
1.
Halten Sie den [Transpose]-Taster, und drücken Sie den [Split]-Taster.
Der aktuell eingestellte Wert erscheint im Display.
fig.d-9-3-e.eps
Lautstärke
des Tone 1
2.
Lautstärke
des Tone 2
Verändern Sie die Einstellung mit den [-] [+]-Tastern.
Um wieder die ursprüngliche Einstellung zu erlangen, drücken Sie beide Taster [+] und [-]-Taster
gleichzeitig.
fig.d-5-9.eps
3.
Drücken Sie den [Transpose]-Taster oder [Split]-Taster, um wieder das
Tone Select-Diplay auszuwählen.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
36
Spielen der Klänge
Aufteilen der Tastatur in zwei Bereiche (Split-Modus)
Sie können die Tastatur in zwei Bereiche aufteilen und zwei verschiedene Klänge
spielen. Die Grenze wird durch den Splitpunkt bestimmt. Die Note des Splitpunktes
gehört zum unteren Tastaturbereich und ist in der Werksvoreinstellung die Note “F 3”.
fig.SplitPoint-e.eps
Splitpunkt (Voreinstellung: F 3)
A0 B0 C1 D1 E1 F1 G1 A1 B1 C2
C3
unterer Tastaturbereich
C4
C5
B7 C8
oberer Tastaturbereich
Beispiel: Piano + Bass&Cymbal
1.
Drücken Sie den [Piano]-Taster.
2.
Drücken Sie den [Split]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
fig.Panel-Split-e.eps
Die Klaviatur ist in zwei Bereiche aufgeteilt, mit der Note F 3 als Splitpunkt.
Im oberen Tastaturbereich wird der Klang “Piano”, im unteren Tastaturbereich der Klang “A.
Bass+Cymbal” gespielt.
Ausschalten des Split-Modus
1.
Drücken Sie den [Split]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
Nun können Sie auf der gesamten Klaviatur wieder den Klang “Piano” spielen.
Wenn Sie vom Dual-Modus (S. 35) in den Split-Modus umschalten, wird der Tone 1
des Dual-Modus der Klang des oberen Tastaturbereiches des Split-Modus.
37
Spielen der Klänge
Wechseln der Tone-Gruppe und Klänge
Wechseln des Klangs des oberen Tastaturbereiches
1.
Drücken Sie einen der Tone-Taster (Auswahl der Klanggruppe).
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den gewünschten Klang aus.
Wechseln des Klangs des unteren Tastaturbereiches
1.
Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie einen der Tone-Taster
(Auswahl der Klanggruppe).
2.
Halten Sie den [Split]-Taster, und wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den
gewünschten Klang aus.
Sie können die Oktavlage des Klangs des unteren Tastaturbereiches versetzen. Siehe
“Bandbreite des Oktavversatzes (Octave Shift)” (S. 68).
Verschieben des Splitpunktes
Sie können den Splitpunkt innerhalb des Notenbereiches “B1–B6” frei verschieben. Die
Voreinstellung nach Einschalten des Instrumentes ist “F#3”.
fig.SplitPoint-3-e.eps_78
Splitpunkt (Voreinstellung: F 3)
A0
C1
B1 C2
C3
C4
C5
C6
B6 C7
Einstellbereich für den Splitpunkt (B1–B6)
1.
Halten Sie den [Split]-Taster, und spielen Sie die gewünschte Note für den
Splitpunkt.
Die gewählte Note wird zum neuen Splitpunkt, erscheint im Display und wird dem
unteren Bereich der Tastatur zugeordnet.
fig.d-C3.eps
Wenn Sie die Taste der Klaviatur loslassen, erscheint wieder das vorherige Display.
Sie können diese Einstellung mithilfe der Memory Backup-Funktion im internen Speicher
sichern (S. 80).
38
C8
Spielen der Klänge
Spielen mit Metronom
Das DP-990 besitzt ein eingebautes Metronom. Während der Song-Wiedergabe spielt
das Metronom im Takt und Tempo des aktuell gewählten Songs.
fig.Panel-Metronome-e.eps
1.
Drücken Sie den [Metronome]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Das Metronom ist eingeschaltet, und der Taster blinkt abwechselnd rot (auf den betonten
Zählzeiten) und grün (auf den unbetonten Zählzeiten) im Takt des aktuell eingestellten
Tempos.
Wenn Sie das Instrument für einige Zeit nicht bedienen bzw. spielen, erscheint die
folgende Anzeige im Display.
Sie können den Klang des Metronoms verändern (S. 73).
Ausschalten des Metronoms
1.
Drücken Sie den [Metronome]-Taster.
Verändern des Tempos
1.
Drücken Sie den [Tempo/Beat]-Taster, so dass die Tempo-Anzeige
leuchtet.
Der aktuell eingestellte Tempowert wird im Display angezeigt.
fig.d-108.eps
2.
Stellen Sie das gewünschte Tempo mit den [-] [+]-Tastern ein.
Das Verhältnis zwischen Taktart und Tempo wird wie folgt angezeigt.
Taktart
Tempowert
2/2
=5Ð250
x/4
=10Ð500
3/8
=20Ð999
6/8, 9/8, 12/8
= 7Ð333
39
Spielen der Klänge
Verändern der Taktart des Metronoms
1.
Drücken Sie den [Tempo/Beat]-Taster, so dass die Beat-Anzeige leuchtet.
Die aktuell eingestellte Taktart wird im Display angezeigt.
fig.d-44.eps
2.
Stellen Sie mit den [-] [+]-Tastern die gewünschte Taktart ein.
Anzeige
Taktart
Anzeige
Taktart
2/2
6/4
nur unbetonte
Schläge
7/4
2/4
3/8
3/4
6/8
4/4
9/8
5/4
12/8
Eine neue Aufnahme wird mit der zuletzt eingestellten Taktart durchgeführt.
Wenn ein Song ausgewählt und abgespielt wird, wird die Taktart des Metronoms
entsprechend umgeschaltet.
NOTE
40
Während des Song-Playbacks kann die Taktart des Metronoms nicht umgeschaltet
werden.
Spielen der Klänge
Einstellen der Lautstärke des Metronoms
Sie können die Lautstärke des Metronoms verändern. Die Lautstärke kann in 11 Stufen
geregelt werden.
fig.Panel-MetronomeVol-e.eps
1.
Halten Sie den [Metronome]-Taster, und wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern
die gewünschte Einstellung.
Die aktuelle Einstellung erscheint im Display.
fig.d-5.eps
Bei “0” ist das Metronom stumm geschaltet.
Einschalten eines Vorzählers (Count-In)
Sie können dem Song-Playback einen Vorzähler vorschalten. Dieses erleichtert Ihnen den
Einstieg, wenn Sie zu einem Song-Playback spielen möchten.
fig.Panel-CountIn-e.eps
1.
Drücken Sie den [
]-Taster, während das Metronom erklingt.
Vor dem Song-Playback wird ein 2-taktiger Vorzähler gespielt.
Sie können auch einen “Countdown” zur Hilfe nehmen. Dieses ist ein Vorzähler, der
nach einem Intro, welches ein freies Tempo besitzt, gestartet wird (S. 73).
41
Die Songs
Abspielen der Songs
Sie können Songs aus dem internen Preset-Bereich, aus dem internen Speicher oder von
einem USB-Speicher abspielen. Im Preset-Bereich befinden sich 65 Songs.
Siehe “Liste der internen Songs” (S. 97).
fig.Panel-SongPlay-e.eps
Wenn Sie ein Disketten-Laufwerk angeschlossen haben, können Sie Songs von einer
Diskette abspielen. Wenn Sie ein CD-Laufwerk angeschlossen haben, können Sie SMFDaten von einer CD-ROM, VIMA CD-ROMs (Roland VIMA TUNES) oder Audio-CDs
abspielen.
Auswahl eines Songs
1.
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster.
fig.d-P01.eps
Songs aus dem internen Speicher können nur dann ausgewählt werden, wenn in
diesem Bereich bereits Songdaten gesichert wurden. Um Songs von einem USBSpeicher abzuspielen, schließen Sie diesen an den External Memory-Anschluss an, und
drücken Sie den Song-Taster (S. 22).
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den gewünschten Song aus.
Wenn die “Int Song”-Anzeige leuchtet: Ein Preset-Song oder Song aus dem internen Speicher ist
ausgewählt.
Wenn die “Ext Song”-Anzeige leuchtet. Ein Song des USB-Speichers ist ausgewählt.
fig.d-P05.eps
Sie können auch Audiodaten (S. 44) vom USB-Speicher oder eine Audio-CD abspielen.
Abspielen des Songs
3.
Drücken Sie den [
]-Taster, um das Playback zu starten.
Der Song wird bis Ende abgespielt und das Playback dann automatisch gestoppt.
Um das Playback vorher zu unterbrechen, drücken Sie erneut den [
Playback fortzusetzen, drücken Sie wiederum den [
]-Taster.
42
]-Taster. Um das
Die Songs
Vor- und Zurücksetzen der Song-Position
• Drücken Sie den [
]-Taster, um den Beginn des nachfolgenden Songs anzuwählen.
• Drücken Sie den [
]-Taster, um den Beginn des aktuellen Songs anzuwählen. Ist dieser
bereits angewählt, wird der Beginn des jeweils vorherigen Songs angewählt.
• Wenn Sie während des laufenden Playbacks den [
]-Taster gedrückt halten, wird die
Song-Position vorwärts bewegt. Die Takt-Nummer (bzw. Zeit bei einer Audiodatei) wird für
kurze Zeit im Display angezeigt.
• Wenn Sie während des laufenden Playbacks den [
Song-Position rückwärts bewegt.
]-Taster gedrückt halten, wird die
Wenn die folgende Anzeige im Display erscheint
Wenn Sie eigene Spieldaten aufgenommen, aber noch nicht gesichert haben, blinkt die
Anzeige “dEL”, wenn Sie einen Song auswählen möchten.
fig.d-dEL.eps
Treffen Sie eine der folgenden Entscheidungen:
• Wenn Sie vor Auswahl eines neuen Songs Ihre Spieldaten sichern möchten:
Drücken Sie den [
]-Taster, und speichern Sie die Daten (siehe S. 62).
• Wenn Sie Ihre Spieldaten nicht sichern, sondern direkt den neuen Song auswählen möchten:
Drücken Sie den [
]-Taster.
Das Song Select Display
Das Song Select-Display wird durch aufeinander folgendes Drücken des [Int Song/Ext
Song]-Tasters wie folgt weiter geschaltet.
fig.SongDisplay-e.eps
Neu aufgenommene
Spieldaten
Song eines
externen Speichers
Song aus dem
internen Speicher
Interner
Preset Song
Audiodatei oder Audio-CD
SMF-Datei
NOTE
Anzeigen wie “A.**”, “.**” oder “U.**” erscheinen nicht, wenn keine Song im
internen oder auf einem externen Speicher gesichert sind bzw. wenn kein USBSpeicher angeschlossen ist.
43
Die Songs
Wenn Sie das Instrument für einige Zeit nicht bedienen bzw. spielen, erscheint die folgende
Anzeige im Display.
Auswahl eines Songs innerhalb eines Ordners
1. Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster, so dass die “Ext Song”Anzeige leuchtet.
fig.d-01.eps
2. Drücken Sie den [-]-Taster.
Falls ein Ordner existiert, erscheint ein Display ähnlich des Folgenden:
3. Drücken Sie den [
]-Taster.
Der erste Song im selektierten Ordner wird ausgewählt.
fig.d-01.eps
Wenn der Ordner keine Songs enthält bzw. der erste Song nach Drücken des [-]Tasters ausgewählt wird, erscheint das folgende Display. Drücken Sie den [
]Taster, um den Ordner zu verlassen.
fig.d-L[].eps
Die Audiodaten
Sie können mit dem DP-990 Audiodaten des folgenden Formats abspielen:
• Dateinamen-Erweiterung “.wav”, 16-bit linear, 44,1 kHz Sampling Rate
Die folgenden Funktionen sind während des Playbacks einer Audiodatei nicht verfügbar:
• 3D Sound Control (S. 29)
• Reverb-Effekt (S. 31)
• Tempowechsel (S. 48)
• Sichern in den internen Speicher (S. 62)
• Aufnahme (S. 51)
• Spielen bzw. Stummschalten von Parts (S. 46)
* Wenn Sie einen Vorgang wie z.B. “Save” während des Audio-Playbacks ausführen,
kann es vorkommen, dass der Song vor seinem Ende gestoppt wird.
44
Die Songs
Abspielen aller Songs nacheinander (All Song Play)
Sie können alle internen Songs oder Songs eines externen Speichers nacheinander
abspielen lassen.
fig.Panel-SongPlay-e.eps
1.
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den ersten Song aus.
3.
Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und drücken Sie den
[
]-Taster.
Im Display erscheint “ALL”, und alle Songs des aktuell gewählten Speicherbereiches (interner
Speicher oder externer USB-Speicher) werden aufeinander folgend abgespielt, beginnend mit
dem ausgewählten Song. Nach Beendigung des letzten Songs wird das Playback mit dem ersten
Song fortgesetzt.
fig.d-ALL.eps
4.
Um das Playback zu stoppen, drücken Sie den [
Anzeige erlischt.
Nachdem Sie mit dem [
]-Taster, so dass die
]-Taster das Playback gestoppt haben, wird durch
nochmaliges Drücken des [
]-Tasters das Playback fortgesetzt, aber nicht mehr
der nachfolgende Song gespielt, wenn der aktuelle Song beendet ist. Um wieder alle
Songs aufeinander folgend abzuspielen, halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [
]-Taster.
45
Die Songs
Abspielen einzelner Parts eines Songs
Wenn Sie Songs aus dem internen Speicher oder von einem externen USB-Speicher
abspielen, können Sie einzelne Bereiche bestimmen, die hörbar sein sollen.
Sie können damit z.B. die linke und rechte Hand einzeln üben, während Sie für die
Hand, die gerade nicht spielt, das zugehörige Playback einschalten.
fig.Panel-TrackMute-e.eps
Die Spieldaten eines Songs sind den Track-Tastern wie folgt zugeordnet.
fig.TrackButtons-e.eps
Der [Left]-Taster besitzt die Spieldaten der linken Hand.
Der [Right]-Taster besitzt die Spieldaten der rechten Hand.
Der [Accomp]-Taster besitzt die weiteren Spieldaten des
Songs.
Begleit-Part
rechte Hand
linke Hand
1.
Wählen Sie den gewünschten Song aus (S. 42).
2.
Drücken Sie den [
3.
Wählen Sie den Part aus, der stumm geschaltet werden soll.
]-Taster, um das Playback zu starten.
Drücken Sie den Track [Left]-Taster, Track [Right]-Taster oder den Track [Accomp]-Taster.
Die entsprechende Taster-Anzeige erlischt, und der Part ist stummgeschaltet.
Für den [Accomp]-Taster können Sie wählen, welche Spieldaten im Details (Rhythmus,
Begleitung) stummgeschaltet werden soll, wenn Sie den [Accomp]-Taster drücken (siehe
S. 74).
Wenn Sie den Accomp-Part stummschalten, bevor das Playback gestartet wird, hören
Sie kein Intro.
NOTE
46
Die hier vorgenommene Stummschaltung wird nach Auswahl eines neuen Songs
wieder aufgehoben.
Die Songs
Einstellen der Lautstärke eines Parts
Normalerweise wird der Part, dessen Track-Taster erloschen ist, gar nicht gespielt (d.h.,
er ist stummgeschaltet).
Sie können diese Funktionsweise aber auch in der Form abändern, dass Sie den
eigentlich ausgeschalteten Part mit verringerter Lautstärke weiter spielen lassen. Damit
haben Sie eine Pilotspur zur Verfügung, welche Ihnen eine Orientierung für Ihr eigenes
Spiel verschafft, aber Ihr Spiel nicht stört.
1.
Halten Sie den gewünschten Track-Taster gedrückt, und stellen Sie mit den
[-] [+]-Tastern die gewünschte Lautstärke ein, die dieser Part haben soll,
wenn die Taster-Anzeige des entsprechenden Parts erloschen ist.
Der Einstellbereich ist 0–80.
Solange Sie den Track-Taster gedrückt halten, wird die aktuelle Einstellung im Display angezeigt.
fig.d-30.eps
NOTE
Nach Ausschalten des Instrumentes wird der Wert auf “0” zurück gesetzt.
Verändern der Lautstärke des Song-Playbacks
Mit dieser Funktion können Sie das Lautstärkeverhältnis zwischen Tastaturspiel und SongPlayback einstellen.
1.
Halten Sie den [
]-Taster, und stellen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Lautstärke ein.
Der Einstellbereich ist 0–127.
Solange Sie den [
]-Taster gedrückt halten, wird die aktuelle Einstellung im Display
angezeigt.
fig.d-127.eps
NOTE
Nach Ausschalten des Instrumentes wird der Wert auf “127” zurück gesetzt.
Einstellen der Lautstärke für Audiodaten und Audio-CDs
1.
Halten Sie den [
]-Taster, und stellen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Lautstärke ein.
NOTE
Nach Ausschalten des Instrumentes wird der Wert auf “64” zurück gesetzt.
47
Die Songs
Verändern des Song-Tempos
Wenn Sie zu einem internen Song üben, ist es sinnvoll, das Tempo zu verringern, um das
eigene Spiel besser üben zu können.
1.
Drücken Sie den [Tempo/Beat]-Taster, so dass die “Tempo”-Anzeige
leuchtet.
2.
Stellen Sie mit den [-] [+]-Tastern das gewünschte Tempo ein.
Abspielen eines Songs ohne Tempowechsel (Tempo Mute)
Einige der internen Preset-Songs beinhalten Tempowechsel. Sie können diese
Tempowechsel wie folgt ausschalten.
1.
Halten Sie den [Tempo/Beat]-Taster, und wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern
die gewünschte Einstellung.
Taster
Wert
Beschreibung
[+]
On
Der Tempowechsel in einem Song ist ausgeschaltet, und der komplette Song
wird mit einem festen Tempo abgespielt.
[-]
Off
Der Song wird mit seinen Tempiwechsel (sofern vorhanden) abgespielt.
leuchtet, wenn die
Tempowechsel
ausgeschaltet sind
NOTE
48
Wenn Sie den Song wechseln, wird automatisch wieder die Einstellung “Off”
ausgewählt.
Die Songs
Verändern der Tonhöhe des Song-Playbacks (Playback
Transpose)
Sie können die Tonhöhe des Song-Playbacks verändern.
fig.Panel-KeyControl-e.eps
1.
Wählen Sie den gewünschten Song aus (S. 42).
2.
Halten Sie den [Transpose]-Taster gedrückt, und stellen Sie mit den [-] [+]Tastern die gewünschte Tonhöhe ein.
Der Einstellbereich ist –6 – 0 – 5 (in Halbtonschritten).
Solange Sie den [Transpose]-Taster gedrückt halten, wird die aktuelle Einstellung im Display
angezeigt.
Wenn ein anderer Wert als “0” ausgewählt ist, leuchtet die Anzeige des [Transpose]-Tasters. Sie
können dann durch Drücken des [Transpose]-Tasters die Transponierung abwechselnd ein- und
ausschalten.
Wenn Sie den [Transpose]-Taster gedrückt halten und beide [-] [+]-Taster gleichzeitig
drücken, wird wieder die Originaleinstellung “0” ausgewählt.
NOTE
Die Playback Transpose-Funktion ist nicht wirksam, wenn der Transpose Mode (S. 68)
auf “Kbd” (Keyboard) gestellt ist.
NOTE
Wenn Sie einen Song von einer Audio-CD oder eine Audiodatei ausgewählt haben,
kann bei Einsatz der Playback Transpose-Funktion die Audioqualität verändert sein.
Wenn Sie den Song wechseln, wird automatisch wieder die Einstellung “0”
ausgewählt.
49
Die Songs
Verringern der Lautstärke des Signals in der Mitte des
Stereofeldes (Center Cancel)
Wenn Sie eine Audio-CD oder eine Audiodatei abspielen, können Sie mit der Center
Cancel-Funktion die Lautstärke des Signals in der Mitte des Stereofeldes verringern bzw.
das Signal im optimalen Fall vollständig ausblenden.
Falls dieses z.B. der Gesang ist, können Sie dann zum veränderten Song-Playback
singen (Karaoke).
fig.Panel-CenterCancel-e.eps
1.
Starten Sie das Playback des Songs einer Audio-CD bzw. der Audiodatei
(S. 42).
2.
Drücken Sie den [Right] Track-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
Das Signal in der Mitte des Stereofeldes wird in seiner Lautstärke verringert bzw. im optimalen
Fall ausgeblendet.
NOTE
Die Center Cancel-Funktion wird automatisch ausgeschaltet, wenn ein neuer Song
ausgewählt wird.
NOTE
Bei Einsatz der Center Cancel-Funktion kann die Audioqualität verändert werden.
NOTE
Wenn Sie die Center Cancel-Funktion einschalten und vorher die 3D Sound ControlFunktion (S. 29) aktiviert war, wird die 3D Sound Control-Funktion ausgeschaltet.
Ausschalten der Center Cancel-Funktion
1.
50
Drücken Sie den [Right] Track-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Die Aufnahme
Sie können Ihr Spiel mit dem DP-990 aufzeichnen bzw. zu einer Begleitspur spielen und
aufnehmen.
Dafür stehen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:
Aufnahme des eigenen
Spiels
→ “Aufnahme eigener Spieldaten” (S. 52)
Aufnahme der Parts der
linken und rechten Hand
nacheinander
→ “Aufnahme der linken und rechten Hand nacheinander” (S. 54)
Aufnahme zu einem internen
Song
→ “Aufnahme zu einem Song” (S. 57)
Hinweis zur Aufnahme
Bei einer zweiten oder weiteren Aufnahme werden die jeweils vorher im AufnahmeAbschnitt befindlichen Daten überschrieben. Damit Sie nicht “alte” mit “neuen” Daten
vermischen, ist es eventuell sinnvoll, vor der neuen Aufnahme die “alten” Daten aktiv zu
löschen. Siehe “Löschen einer Aufnahme” (S. 59).
fig.OverRec.eps
1. Aufnahme
2. Aufnahme
Diese Daten bleiben erhalten
Wenn die folgende Anzeige im Display erscheint
Wenn Sie eigene Spieldaten aufgenommen, aber noch nicht gesichert haben, blinkt die
Anzeige “dEL”, wenn Sie einen Song auswählen möchten.
fig.d-dEL.eps
Treffen Sie eine der folgenden Entscheidungen:
• Wenn Sie vor Auswahl eines neuen Songs Ihre Spieldaten sichern möchten:
Drücken Sie den [
]-Taster, und speichern Sie die Daten (siehe S. 62).
• Wenn Sie Ihre Spieldaten nicht sichern, sondern direkt den neuen Song auswählen möchten:
Drücken Sie den [
]-Taster.
51
Die Aufnahme
Aufnahme eigener Spieldaten
Dieser Abschnitt beschreibt die Aufnahme eigener Spieldaten ohne Abspielen eines
internen Songs.
fig.Panel-RecNew-e.eps
Vorbereitungen
1.
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster so oft, bis die folgende
Anzeige im Display erscheint.
fig.d-USr.eps
Alternative: Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und drücken Sie den
[ ]-Taster.
2.
Wählen Sie den gewünschten Klang aus (S. 27).
3.
Schalten Sie bei Bedarf das Metronom ein.
Drücken Sie den [Metronome]-Taster (S. 39).
Stellen Sie dann das Song-Tempo und die Taktart ein (S. 39).
Aktivieren der Aufnahme
4.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Der [ ]-Taster leuchtet, der [
]-Taster blinkt, und das DP-990 ist aufnahmebereit.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie erneut den [ ]-Taster.
52
Die Aufnahme
Starten der Aufnahme
5.
Drücken Sie den [
Tastatur.
]-Taster, oder spielen Sie eine Note auf der
Wenn Sie den [
]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen Vorzähler
gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne Vorzähler) gestartet.
Nach Starten der Aufnahme leuchten die Anzeigen des [ ]-Tasters und [
]-Tasters.
Während des Vorzählers erscheint im Display “-2” und “-1”.
Stoppen der Aufnahme
6.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Die Aufnahme wird gestoppt.
Abspielen der Aufnahme
Wenn die “Int Song”-Anzeige nicht leuchten sollte, drücken Sie den [Int Song/Ext Song]Taster, bis die Anzeige leuchtet.
7.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Der Anfang des Songs wird angewählt.
8.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Das Playback wird gestartet.
Wenn das Metronom eingeschaltet ist und Sie den [
dem Playback ein zweitaktiger Vorzähler gespielt.
9.
]-Taster drücken, wird vor
Um das Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den [
NOTE
NOTE
]-Taster.
Wenn Sie die aufgenommenen Daten behalten möchten, müssen Sie diese im internen
Speicher oder auf einem USB-Speicher sichern (siehe S. 62). Geschieht dieses nicht,
werden die nicht gesicherten Daten bei Ausschalten des Instrumentes automatisch
gelöscht.
Bevor Sie einen neuen Song auswählen können, müssen die Daten des bisher
gewählten Songs entweder gelöscht (S. 59) oder gespeichert werden (S. 62).
53
Die Aufnahme
Aufnahme der linken und rechten Hand nacheinander
Der Recorder des DP-990 besitzt drei Spuren.
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Spieldaten der linken und rechten Hand
nacheinander aufnehmen können.
fig.Panel-RecTrack-e.eps
Die Beziehung zwischen Track-Taster und Aufnahmedaten
Die aufgenommenen Daten werden den Track-Tastern wie folgt zugeordnet.
● Twin Piano (S. 33), Split-Modus (S. 37)
Track-Taster
Aufgenommene Daten
Twin Piano
Split-Modus
[Right]-Taster
oberer Tastaturbereich
Klang des oberen Bereichs
[Left]-Taster
unterer Tastaturbereich
Klang des unteren Bereichs
● Normale Aufnahme (ein Klang auf der gesamten Tastatur), Dual-Modus (S.
35)
• Auswahl nur einer Aufnahmespur
Alle Spieldaten werden auf dieser Spur aufgenommen.
• Auswahl mehrerer Aufnahmespuren
Die Aufnahne wird mit folgender Prioritäts-Reihenfolge durchgeführt:
[Right]-Taster ➝ [Left]-Taster ➝ [Accomp]-Taster.
Einstellungen für die Aufnahme
1.
fig.d-USr.eps
54
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster so oft, bis die folgende
Anzeige im Display erscheint.
Die Aufnahme
2.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Der [ ]-Taster leuchtet, der [
]-Taster blinkt, und das DP-990 ist aufnahmebereit.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie erneut den [ ]-Taster.
Die Anzeige des für die Aufnahme aktivierten Track-Tasters blinkt.
3.
Drücken Sie den/die Track-Taster, auf die keine Daten aufgenommen
werden sollen, so dass die jeweilige Anzeige erlischt.
Sie können nur auf einer Spur z. Zt. aufnehmen.
Die Aufnahme
4.
Drücken Sie den [
Tastatur.
]-Taster, oder spielen Sie eine Note auf der
Wenn Sie den [
]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen Vorzähler
gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne Vorzähler) gestartet.
Nach Starten der Aufnahme leuchten die Anzeigen des [ ]-Tasters und [
]-Tasters.
Während des Vorzählers erscheint im Display “-2” und “-1”.
5.
Um die Aufnahme zu stoppen, drücken Sie den [
]-Taster.
Aufnahme zusätzlicher Passagen
Wenn die “Int Song”-Anzeige nicht leuchten sollte, drücken Sie den [Int Song/Ext Song]Taster, bis die Anzeige leuchtet.
6.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Der Songanfang wird ausgewählt.
7.
Drücken Sie den [
8.
Drücken Sie den gewünschten Track-Taster, so dass dessen Anzeige blinkt.
NOTE
]-Taster.
Wenn Sie einen Track auswählen, der bereits Daten enthält, werden die alten durch
die neu aufgenommenen Daten überschrieben.
Der [ ]-Taster leuchtet, der [
]-Taster blinkt, und das DP-990 ist aufnahmebereit.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie erneut den [ ]-Taster.
55
Die Aufnahme
9.
Drücken Sie den [
Tastatur.
]-Taster, oder spielen Sie eine Note auf der
Wenn Sie den [
]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen Vorzähler
gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne Vorzähler) gestartet.
Nach Starten der Aufnahme leuchten die Anzeigen des [ ]-Tasters und [
]-Tasters.
Während des Vorzählers erscheint im Display “-2” und “-1”.
NOTE
Wenn Sie zusätzliche Passagen aufzeichnen, sind das Tempo und die Taktart des
aktuell ausgewählten Songs gültig.
10.Um die Aufnahme zu stoppen, drücken Sie den [
]-Taster.
Abspielen der Aufnahme
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster so oft, bis die [Int Song]-Anzeige leuchtet.
11.Drücken Sie den [
]-Taster.
Der Anfang des Songs wird angewählt.
12.Drücken Sie den [
]-Taster.
Das Playback wird gestartet.
13.Um das Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den [
]-Taster.
Löschen der Daten einer einzelnen Spur: Halten Sie den gewünschten Track-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [ ]-Taster. Wenn die Daten aller Spuren gelöscht sind,
erscheint im Display die Anzeige “USr”.
NOTE
NOTE
56
Wenn Sie die aufgenommenen Daten behalten möchten, müssen Sie diese im internen
Speicher oder auf einem USB-Speicher sichern (siehe S. 62). Geschieht dieses nicht,
werden die nicht gesicherten Daten bei Ausschalten des Instrumentes automatisch
gelöscht.
Bevor Sie einen neuen Song auswählen können, müssen die Daten des bisher
gewählten Songs entweder gelöscht (S. 59) oder gespeichert werden (S. 62).
Die Aufnahme
Aufnahme zu einem Song
Dieser Abschnitt beschreibt die Aufnahme eigener Spieldaten zur Wiedergabe eines
Songs.
fig.Panel-RecSong-e.eps
Vorbereitungen
1.
Wählen Sie den gewünschten Song aus.
Siehe “Die Songs” (S. 42).
Wenn Sie Spieldaten zu einem Song eines USB-Speichers oder einer Diskette aufzeichnen
möchten, schließen Sie den USB-Speicher bzw. das Diskettenlaufwerk an das Instrument an (S.
22).
2.
Wählen Sie den gewünschten Klang aus (S. 27).
3.
Stellen Sie das Tempo ein (S. 48).
NOTE
Die neuen Daten werden mit diesem Tempo und der Taktart des aktuell gewählten
Songs aufgezeichnet.
Einstellungen für die Aufnahme
4.
Drücken Sie den [
5.
Drücken Sie den gewünschten Track-Taster, so dass dessen Anzeige blinkt.
]-Taster.
Der [ ]-Taster leuchtet, der [
]-Taster blinkt, und das DP-990 ist aufnahmebereit.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie erneut den [ ]-Taster.
Die Beziehung zwischen Track-Taster und Aufnahmedaten
Track-Taster
Performance-Part
Track [Right]-Taster
oberer Tastaturbereich (rechte Hand)
Track [Left]-Taster
unterer Tastaturbereich (linke Hand)
Track [Accomp]-Taster
weitere Daten (ausser denen der rechten und linken Hand)
57
Die Aufnahme
Starten der Aufnahme
6.
Drücken Sie den [
Tastatur.
]-Taster, oder spielen Sie eine Note auf der
Wenn Sie den [
]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen Vorzähler
gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne Vorzähler) gestartet.
Nach Starten der Aufnahme leuchten die Anzeigen des [ ]-Tasters und [
]-Tasters.
Während des Vorzählers erscheint im Display “-2” und “-1”.
Stoppen der Aufnahme
7.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Die Aufnahme ist gestoppt.
Abspielen der Aufnahme
Wenn die “Int Song”-Anzeige nicht leuchten sollte, drücken Sie den [Int Song/Ext Song]Taster, bis die Anzeige leuchtet.
8.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Der Songanfang wird ausgewählt.
9.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Das Playback wird gestartet.
10.Um das Playback zu stoppen, drücken Sie erneut den [
NOTE
NOTE
58
]-Taster.
Wenn Sie die aufgenommenen Daten behalten möchten, müssen Sie diese im internen
Speicher oder auf einem USB-Speicher sichern (siehe S. 62). Geschieht dieses nicht,
werden die nicht gesicherten Daten bei Ausschalten des Instrumentes automatisch
gelöscht.
Bevor Sie einen neuen Song auswählen können, müssen die Daten des bisher
gewählten Songs entweder gelöscht (S. 59) oder gespeichert werden (S. 62).
Die Aufnahme
Löschen einer Aufnahme
fig.Panel-RecNew-e.eps
1.
Drücken Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster.
Ein Display ähnlich des Folgenden erscheint.
fig.d-USrdotExp-e.eps
leuchtet, wenn Daten
aufgenommen wurden
2.
Drücken Sie den [+]-Taster.
“dEL” blinkt im Display.
fig.d-dEL.eps
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [
3.
Drücken Sie den [
]-Taster.
]-Taster.
Die aufgenommenen Daten werden gelöscht.
Alternative: Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und drücken Sie den
[ ]-Taster.
Löschen der Daten einer einzelnen Spur: Halten Sie den gewünschten Track-Taster
gedrückt, und drücken Sie den [ ]-Taster. Wenn die Daten aller Spuren gelöscht sind,
erscheint im Display die Anzeige “USr”.
Wenn Sie das Instrument ausschalten, ohne die Daten vorher zu sichern, werden die
Daten automatisch gelöscht.
59
Speichern der Spieldaten
Initialisieren eines Speichers
Sie können den Inhalt eines Speicherbereiches (interner Speicher, USB-Speicher oder
Diskette) vollständig löschen.
NOTE
NOTE
Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Erstellen Sie ggf.
Sicherheitskopien der Daten, bevor Sie diesen Vorgang ausführen.
Ein USB-Speicher (S. 22) oder eine Diskette (entweder neu oder vorher mit einem
anderen Instrument verwendet) müssen vor der Nutzung mit dem DP-990 formatiert
werden.
fig.Panel-SaveSong-j.eps
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an den External Memory-Anschluss an (S.
22).
Bei Verwendung eines Disketten-Laufwerkes: Legen Sie die Diskette in das Laufwerk.
2.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist ausgewählt.
fig.d-Fnc.eps
3.
Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und wählen Sie mit
den [-] [+]-Tastern die Anzeige “FMt” (Format) aus.
Wenn Sie den Taster loslassen, erscheint eine Anzeige zur Auswahl des Speicherbereiches, der
initialisiert werden soll.
60
Speichern der Spieldaten
4.
Wählen Sie mit den [-][+]-Tastern “Int” (interner Speicher) oder “EXt” (USBSpeicher bzw. Diskette) aus.
Interner Speicher
5.
Drücken Sie den [
USB-Speicher, Diskette
]-Taster.
Im Display erscheint “Sur”, und die [
]-Taster und [
]-Taster blinken.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [
6.
Drücken Sie den [
]-Taster.
]-Taster.
Der Vorgang wird gestartet, und alle Daten des ausgewählten Speichers werden gelöscht.
NOTE
NOTE
NOTE
NOTE
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange “FMt” im Display blinkt.
Mit diesem Vorgang werden nur die Daten des ausgewählten Speichers gelöscht.
Wenn Sie alle Daten löschen bzw. auf die Werksvoreinstellungen zurücksetzen
möchten, führen Sie den Factory Reset-Vorgang aus (S. 80).
Nehmen Sie den USB-Speicher nicht heraus, solange der Vorgang nicht vollständig
abgeschlossen ist, ansonsten können die Daten des USB-Speichers beschädigt werden.
Nehmen Sie die Diskette nicht heraus bzw. unterbrechen Sie nicht die
Kabelverbindung zum Diskettenlaufwerk, solange der Vorgang nicht vollständig
abgeschlossen ist, ansonsten kann die Diskette bzw. das Diskettenlaufwerk beschädigt
werden.
61
Speichern der Spieldaten
Speichern der Songdaten
Wenn Sie die aufgenommenen Spieldaten eines Songs behalten möchten, müssen Sie
diese sichern (im interner Speicher, auf einen USB-Speicher oder auf einer Diskette).
Wenn Sie das Instrument ausschalten, ohne die Daten zu speichern, werden diese
unwiderruflich gelöscht.
Sie können einen Song auch vom internen Speicher auf einen externen Speicher
kopieren (und umgekehrt).
fig.Panel-SaveSong-j.eps
NOTE
1.
Audiodaten und Songs eine Audio-CD können nicht gesichert werden.
Schließen Sie den USB-Speicher an den External Memory-Anschluss an (S.
22).
Bei Verwendung eines Disketten-Laufwerkes: Legen Sie die Diskette in das Laufwerk.
Wenn Sie einen Song in einen anderen Speicherbereich kopieren möchten: Wählen Sie
an dieser Stelle den gewünschten Song aus.
2.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist ausgewählt.
fig.d-Fnc.eps
3.
Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und wählen Sie mit
den [-] [+]-Tastern “SAv” aus.
Wenn Sie den Taster loslassen, erscheint eine Anzeige zur Auswahl des Speicherbereiches, in
dem die Daten gesichert werden sollen.
Auswahl des Ziel-Speicherbereiches
4.
62
Wählen Sie mit den [-][+]-Tastern “Int” (interner Speicher) oder “EXt” (USBSpeicher bzw. Diskette) aus.
Speichern der Spieldaten
NOTE
5.
Wenn keine Daten vorhanden sind, erscheint das folgende Display.
Interner Speicher
USB-Speicher, Diskette
Drücken Sie den [
]-Taster.
Ein Display zur Auswahl der Ziel-Speichernummer erscheint.
Interner Speicher
6.
USB-Speicher, Diskette
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die gewünschte Ziel-Speichernummer
aus.
Wenn unten rechts im Display ein Punkt erscheint, ist dieser Speicherplatz bereits mit einem Song
belegt. Entscheiden Sie dann, ob Sie
• den Song behalten möchten (dann müssen Sie eine Songnummer auswählen, bei der der
Punkt nicht erscheint)
• den aktuell gewählten Song überschreiben möchten (dann können Sie es bei der aktuellen
Auswahl belassen)
• einen anderen Song überschreiben möchten (dann müssen Sie diesen Song jetzt auswählen).
fig.d-SongExist-e.eps
leuchtet, wenn sich im Zielspeicher
bereits ein Song befindet
Speichern der Songdaten
7.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Im Display erscheint “Sur”, und der [
]-Taster und [
]-Taster blinken.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [
8.
Drücken Sie den [
]-Taster.
]-Taster.
Der Song wird gesichert.
NOTE
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange “SAv” im Display blinkt.
fig.d-SAv.eps
63
Speichern der Spieldaten
Löschen eines Songs
Sie können einen einzelnen Song löschen.
Wenn Sie alle Songs der beiden Speicherbereiche (intern, USB/Diskette) löschen
möchten, lesen Sie den Abschnitt “Initialisieren eines Speichers” (S. 60).
fig.Panel-SaveSong-j.eps
1.
Schließen Sie den USB-Speicher an den External Memory-Anschluss an (S.
22).
Bei Verwendung eines Disketten-Laufwerkes: Legen Sie die Diskette in das Laufwerk.
2.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist ausgewählt.
fig.d-Fnc.eps
3.
Halten Sie den [Int Song/Ext Song]-Taster gedrückt, und wählen Sie mit
den [-] [+]-Tastern “dEL” aus.
Wenn Sie den Taster loslassen, erscheint eine Anzeige zur Auswahl des Songs, der gelöscht
werden soll.
64
Speichern der Spieldaten
Auswahl des zu löschenden Songs
4.
Wählen Sie mit den [-][+]-Tastern “Int” (interner Speicher) oder “EXt” (USBSpeicher bzw. Diskette) aus.
NOTE
Wenn keine Daten vorhanden sind, erscheint das folgende Display.
Interner Speicher
5.
Drücken Sie den [
USB-Speicher, Diskette
]-Taster.
Ein Display zur Auswahl des zu löschenden Songs erscheint.
Interner Speicher
6.
USB-Speicher, Diskette
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern den gewünschten Song aus.
Löschen des Songs
7.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Im Display erscheint “Sur”, und der [
]-Taster und [
]-Taster blinken.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [
8.
Drücken Sie den [
]-Taster.
]-Taster.
Der ausgewählte Song wird gelöscht.
NOTE
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange “dEL” im Display blinkt.
65
Verschiedene Einstellungen
Im “Function Mode” können verschiedene Einstellungen für
das Instrument vorgenommen werden.
Taster
Funktion
Seite
3D Mode
Die grundsätzliche Bedienung
im Function Mode
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
[Reverb]
S. 67
Transpose Mode
[Transpose]
S. 68
Octave Shift
[Split]
S. 68
Die [Brilliance]-Taster und [3D]-Taster leuchten.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
Damper Pedal Part
S. 69
fig.d-Fnc.eps
[Twin Piano]
(&[-][+])
2.
S. 69
Left Pedal Function
Drücken Sie einen der blinkenden Taster, um
den gewünschten Parameter auszuwählen.
Solange Sie den Taster gedrückt halten, erschent im
Display die Abkürzung des Parameter-Namens.
Center Pedal Function
S. 69
Master Tuning
[Piano]
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, wird im Display
der aktuell eingestellte Wert abgebildet.
S. 70
Temperament
[E.Piano]
3.
4.
5.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Um eine weitere Einstellung zu verändern,
wiederholen Sie die Schritte 2–3.
Drücken Sie den [Brilliance]-Taster oder den
[3D]-Taster, um den Function Mode wieder zu
verlassen.
Die Taster-Anzeigen leuchten wieder wie vorher.
NOTE
Um die hier geänderten Einstellungen zu sichern,
müssen Sie diese mithilfe der Memory BackupFunktion sichern (S. 80). Geschieht dieses nicht,
werden bei Ausschalten des Instrumentes wieder die
Voreinstellungen ausgewählt (Ausnahme: Einstellung
des Ext. Memory Mode).
S. 70
Stretched Tuning
[Organ]
S. 71
Damper Resonance
[Strings]
S. 72
String Resonance
[Voice]
S. 72
Key Off Resonance
[Others]
S. 72
Metronome Sound
[Metronome]
S. 73
Countdown
S. 73
[Tempo]
(&[-][+])
Countdown Sound
S. 73
Countdown Part
S. 74
66
Verschiedene Einstellungen
Taster
Funktion
Seite
Save a Song
S. 62
[Int Song]
(&[-][+])
Deleting a Song
S. 64
Einstellen des 3D Mode
Sie können die 3D-Funktion (S. 29) für die Verwendung mit
Kopfhörer oder Lautsprecher optimieren.
1.
Initializing the Memory
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
S. 60
Accomp Track
S. 74
2.
Im Display erscheint “3d”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
Local Control
S. 75
3.
MIDI Transmit Channel
S. 76
Drücken Sie den [Reverb]-Taster.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Composer MIDI Out
S. 76
[Accomp]
(&[-][+])
V-LINK
S. 77
Auto
External Memory Mode
S. 78
Speaker
Master Gain
S. 78
Headphones
Track Assign
Beschreibung
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen wird, wird
der Effekt für Kopfhörer optimiert. Wenn kein
Kopfhörer angeschlossen ist, wird der Effekt für
Lautsprecher optimiert.
Der Effekt ist immer für Lautsprecher optimiert,
unabhängig davon, ob ein Kopfhörer
angeschlossen ist oder nicht.
Der 3D-Effekt wirkt auch auf das Signal, das über
die Output-Buchsen ausgegeben wird.
Der Effekt ist immer für Kopfhörer optimiert,
unabhängig davon, ob ein Kopfhörer
angeschlossen ist oder nicht.
S. 79
Recommended Tone
S. 79
Memory Backup
[Left]
S. 80
Factory Reset
[Right]
S. 80
Hammer Response
[Key Touch]
[Brilliance] +
[Key Touch]
S. 68
Panel Lock
S. 81
67
Verschiedene Einstellungen
Tastatur-Einstellungen
Wirkungsweise der Key TransposeFunktion (Transpose Mode)
Dieser Parameter bestimmt, auf welchen Bereich die Key
Transpose-Funktion wirkt.
→ Key Transpose (S. 32), Playback Transpose (S. 49)
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Transpose]-Taster.
Im Display erscheint “trS”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Anzeige
-2– -1– 0 – 1 – 2 (Oktaven)
Um wieder die originale Tonhöhe zu erreichen, drücken Sie
beide [-] und [+]-Taster gleichzeitig.
Bestimmen des Klang-Charakters bei
unterschiedlicher Anschlagdynamik
(Hammer Response)
Bei einem akustischen Piano ist die BewegungsGeschwindigkeit des Hammers abhängig davon, wie stark
eine Taste angeschlagen wird. Wenn Sie eine Taste weich
anschlagen, wird der Hammer langsamer als normal bewegt,
d.h., die Saite wird entsprechend später als normal
angeschlagen.
Dieser Effekt kann vom DP-990 nachgebildet werden.
1.
Beschreibung
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
Die auf der Tastatur gespielten Noten
2.
Im Display erscheint “HrS”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
Das Song Playback
Sowohl die auf der Tastatur gespielten Noten als
auch das Song Playback
Bandbreite des Oktavversatzes
(Octave Shift)
Dieser Parameter bestimmt, um wie viele Oktaven der Tone 2
im Dual-Modus (S. 35) oder der Klang der linken Hand im
Split-Modus (S. 37) versetzt wird, wenn die Octave ShiftFunktion aktiviert wird.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Split]-Taster.
Im Display erscheint “Oct”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
68
Drücken Sie den [Key Touch]-Taster.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
OFF, 1–10
Beschreibung
Je höher der Wert, desto stärker ist der
Klangeffekt.
Bei OFF wird der Klang immer ohne
Verzögerung erzeugt, unabhängig davon,
wie stark eine Taste angeschlagen wird.
Verschiedene Einstellungen
Pedal-Einstellungen
Bestimmen des Parts, auf den das
Haltepedal wirkt (Damper Pedal Part)
Normalerweise wirkt das Haltepedal im Dual- oder SplitModus auf beide Tones, Sie können aber auch erreichen, dass
es nur auf einen Tone wirkt.
1.
Wenn Sie das Instrument einschalten, arbeitet das linke Pedal
als Soft-Pedal und das mittlere Pedal als Sostenuto-Pedal (S.
21). Sie können die Funktion aber auch umstellen.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Funktionsweise des linken und
mittleren Pedals (Center/Left Pedal
Function)
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Twin Piano]-Taster.
Halten Sie den [Twin Piano]-Taster gedrückt,
und wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern das
gewünschte Pedal aus.
Im Display erscheint “dPr”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
: mittleres Pedal (Center)
Falls im Display nicht “dPr” sichtbar ist, halten Sie den
[Twin Piano]-Taster gedrückt, und drücken Sie den [-]Taster so oft, bis “dPr” erscheint.
: linkes Pedal
3.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Sostenuto
Beschreibung
Das Pedal arbeitet als Sostenuto-Pedal.
(nur auswählbar für das mittlere Pedal)
Das Haltepedal (Damper) wirkt auf beide Tones.
Das Haltepedal wirkt nur auf den Tone 1 (im DualModus) bzw. auf der Klang der oberen Tastaturhälfte
(im Split-Modus)
Das Haltepedal wirkt nur auf den Tone 2 (im DualModus) bzw. auf der Klang der unteren
Tastaturhälfte (im Split-Modus)
Soft
Das Pedal arbeitet als Soft-Pedal.
(nur auswählbar für das linke Pedal)
Der Effekt wird ein- bzw. ausgeschaltet.
Wenn der Rotary-Effekt ausgewählt ist, können Sie
die Dreh-Geschwindigkeit umschalten.
Effects Switch
* Für jeden Klang ist ein passender Effekt
voreingestellt.
Das Pedal arbeitet als Start/Stop-Pedal (die
Play/Stop
gleiche Funktion wie der [
]-Taster).
Das Pedal aktiviert den Tone 2 (Layer-Modus).
Layer
* Diese Funktion steht nur im Dual-Modus zur
Verfügung.
Das Pedal versetzt den Klang um eine Oktave nach
oben.
Octave
* Diese Funktion steht nicht zur Verfügung im
Twin Piano-Modus, Dual-Modus und SplitModus.
69
Verschiedene Einstellungen
Tuning-Einstellungen
Einstellen der Gesamtstimmung
(Master Tuning)
Sie können die Gesamtstimmung des Instrumentes an die
Tonhöhe z.B. eines akustischen Instrumentes anpassen. Als
Referenz-Note dient dafür die Note “A4”.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Einstellen der Temperierung
Das DP-990 kann auf Stimmungen verschiedener Stilepochen
eingestellt werden, so dass dadurch die originale klassische
Stimmung (z.B. Barock) nachempfunden werden kann.
In der heutigen Musik ist die gleichmäßig temperierte
Stimmung (Equal) die am weitesten verbreitete Temperierung.
Probieren Sie alle Stimmungen aus, um sich ein genaues Bild
von den jeweiligen musikalischen Effekten zu machen.
1.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Piano]-Taster.
2.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Drücken Sie den [E. Piano]-Taster.
Im Display erscheint “tnP”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
Im Display erscheint “tun”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
3.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
3.
Im Display werden die drei letzten Ziffern angezeigt.
Beispiel oben: “440.0 Hz”.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Temperierung Tonart
Die folgenden acht Temperierungen stehen zur Verfügung:
Einstellung
15.3 Hz–40.0 Hz–66.2 Hz
(415.3 Hz–440.0 Hz–466.2 Hz)
Die Werksvoreinstellung ist “40.0 (440.0 Hz)”.
Einstellung
Beschreibung
Equal
Die gleichmäßig temperierte
Stimmung teilt die Oktave in 12
gleich große Abschnitte. Diese
Einstellung ist beim Einschalten
voreingestellt.
Just (Major)
Ein Stimmungsverfahren, das die
Frequenzverhältnisse von Terz,
Sexte und Septime verändert. Es
entstehen Akkorde mit einer hohen
Klangfülle. Bei Skalen hingegen
macht sich die Unausgewogenheit
der Skala unangenehm bemerkbar.
3
Just (Minor)
Der unter ”Just Major“
beschriebene Effekt gilt auch für
Moll-Akkorde, allerdings besitzen
Dur- und Moll-Akkorde in der
reinen Stimmung unterschiedliche
Stimmungen.
4
Arabic
Arabische Skala
1
2
70
Temperament
Verschiedene Einstellungen
Einstellung
Temperament
5
6
7
8
Beschreibung
Kirnberger
Diese Stimmung ist das Ergebnis
der mit den mitteltönigen und
reinen Stimmungen gemachten
Erfahrungen. Sie lässt
Modulationen zu und kann in allen
Tonarten gespielt werden.
Meantone
Die mitteltönige Stimmung gleicht
einige ”Unebenheiten“ der reinen
Stimmung aus und ermöglicht das
Transponieren von Tonarten.
Pythagorean
Ein von dem Philosophen
Pythagoras entwickeltes Stimmverfahren, innerhalb dessen reine
Quinten aneinander gereiht
werden. Das Ergebnis ist ein reiner
Klang bei Melodien zu Lasten
gewisser Unsauberkeiten bei
manchen Dreiklängen.
Durch die Kombination aus
mitteltöniger und pythagoräischer
Stimmung ist das Spielen in allen
Tonarten möglich.
Werkmeister
Einstellen der Tonart
Bei allen Temperierungen (außer “Equal”) müssen Sie die
Tonart festlegen (d.h., die Note, welche der Note “C” bei DurTonarten bzw. der Note “A” bei Moll-Tonarten entspricht).
4.
Einstellen der Stimmungs-Hüllkurve
(Stretched Tuning)
Bei akustischen Pianos erklingen die tiefen Noten etwas tiefer
als normal und die hohen Noten etwas höher als normal.
Dieses wird als “Stretched Tuning” bezeichnet.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Organ]-Taster.
Im Display erscheint “Str”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Das Stretched Tuning ist eingeschaltet. Verwenden
Sie diese Einstellung, wenn Sie Piano-Soli spielen.
Das Stretched Tuning ist ausgeschaltet, und die
Standard-Hüllkurve ist ausgewählt. Diese Einstellung
ist passend zum Spiel im Dual-Modus (S. 35) oder
bei Spielen des DP-990 in einem Ensemble.
Halten Sie den [E. Piano]-Taster gedrückt, und
stellen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Tonart ein.
Temperierung Tonart
Display
C
C
d
E_
E
F
F
G
A_
A
b_
b
Note
C
C
D
E
E
F
F
G
A
A
B
B
NOTE
Abhängig von der ausgewählten Tonart für die
Temperierung ist es im Ensemble-Spiel eventuell
erforderlich, die Gesamtstimmung des DP-990 mit
dem Parameter “Master Tuning” an die Stimmung
der anderen Instrumente anzupassen.
71
Verschiedene Einstellungen
Klang-Einstellungen
Erzeugen einer Resonanz bei Drücken
des Haltepedals (Damper Resonance)
Bei einem akustischen Piano wird bei Drücken des Haltepedals
(Damper) und nachfolgendem Spielen einer Note nicht nur die
Saite der gespielten Note in Schwingung versetzt, sondern
auch die entsprechend benachbarten Saiten. Diesen Effekt
(Damper Resonance) kann das DP-990 nachbilden.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Strings]-Taster.
Im Display erscheint “rES”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
OFF, 1–10
Je höher der Wert, desto deutlicher ist der
Effekt hörbar.
Bei “OFF” ist der Effekt abgeschaltet.
Wenn Sie bei einem akustischen Piano mehrere Noten
spielen, wird bei Anschlagen einer Taste nicht nur die
entsprechend angeschlagene Saite in Schwingung versetzt,
sondern auch die Saiten der benachbarten Noten, die
ebenfalls gespielt werden. Diesen Effekt (String Resonance)
kann das DP-990 nachbilden.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Voice]-Taster.
Im Display erscheint “rSt”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
72
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
OFF, 1–10
Beschreibung
Je höher der Wert, desto deutlicher ist der
Effekt hörbar.
Bei “OFF” ist der Effekt abgeschaltet.
Erzeugen eines Klangeffektes bei
Loslassen einer Taste (Key Off
Resonance)
Bei einem akustischen Piano wird bei Loslassen einer Taste ein
Spielgeräusch erzeugt. Diesen Effekt (Key Off Resonance)
kann das DP-990 nachbilden.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Drücken Sie den [Others]-Taster.
Im Display erscheint “rOF”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
Beschreibung
Erzeugen einer Saitenresonanz bei
Spielen von Noten (String Resonance)
1.
3.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
OFF, 1–10
Beschreibung
Je höher der Wert, desto deutlicher ist der
Effekt hörbar.
Bei “OFF” ist der Effekt abgeschaltet.
Verschiedene Einstellungen
Metronom-Einstellungen
2.
Verändern des Metronom-Klangs
(Metronome Sound)
Der Metronom-Sound ist hörbar, wenn Sie das Metronom
Einstellungs-Display aufrufen.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
(Click),
Beschreibung
Der Countdown ist eingeschaltet.
Der Countdown ist ausgeschaltet.
Drücken Sie den [Metronome]-Taster.
Im Display erscheint “Mt.S”, und der aktuell eingestellte
Wert wird angezeigt.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Halten Sie den [Tempo]-Taster gedrückt, und
wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die Anzeige
“Ctd” aus.
Auswahl des Countdown-Sounds
Sie können für den Countdown einen Klang auswählen.
1.
Sound
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
(Elektronisch),
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
(Stimme: japanisch),
(Tierstimme),
(Triangle & Castanets),
(Stimme: Englisch),
2.
(Holzblock),
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
(Hand Claps)
3.
Countdown-Einstellungen
Halten Sie den [Tempo]-Taster, und wählenSie
mit den [-] [+]-Tastern die Anzeige “Cd.S” aus.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Sound
Aktivieren des Vorzählers vor
Songbeginn (Countdown)
(Stimme: Englisch)
(Stimme: japanisch)
Als “Countdown” bezeichnet man den Vorzähler, der am
Ende eines Song-Intros (das mit freiem Tempo gespielt wird
und keinen Aufschluss über das spätere Tempo des Songs
gibt) gespielt wird, um das Tempo des Songs vorzugeben.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
73
Verschiedene Einstellungen
Auswahl des Parts, der den Beginn des
Countdown bestimmt (Countdown
Part)
Dieser Parameter bestimmt, welcher Part des Songs den Start
des Countdown bestimmt. Der Countdown startet vor Beginn
der Spieldaten des hier ausgewählten Parts.
1.
2.
Bestimmen des Bereiches, der durch
Drücken des [Accomp]-Tasters
ausgeschaltet wird (Accomp Track)
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Sie können bestimmen, welcher Bereich (Rhythmus,
Begleitung) durch Drücken des [Accomp] Track-Tasters
ausgeschaltet wird.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
1.
Halten Sie den [Tempo]-Taster gedrückt, und
wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die Anzeige
“Cd.P” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Song Playback-Einstellungen
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Beschreibung
die Parts der rechten und linken Hand
1–16
NOTE
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “A.tr” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
der Part der linken Hand
Sowohl die Begleitung als auch der Rhythmus
werden ausgeschaltet.
der Part der rechten Hand
Nur die Begleit-Spuren werden ausgeschaltet. Der
Rhythmus erklingt weiter.
einer der Parts 1–16
Nur der Rhythmus wird ausgeschaltet. Die BegleitSpuren erklingen weiter.
Bei Auswahl eines neuen Songs wird automatisch
wieder die Einstellung “r - L” ausgewählt.
NOTE
74
Beschreibung
Die hier geänderten Einstellungen sind erst für einen
neu ausgewählten Song witksam.
Verschiedene Einstellungen
1.
MIDI-Einstellungen
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
In diesem Bereich können Sie verschiedene MIDI-Einstellungen
für das DP-990 vornehmen.
Lesen Sie zum Thema MIDI auch den Abschnitt “Verbinden mit
externen MIDI-Instrumenten” (S. 84).
2.
Die Verbindung zwischen Klangerzeugung
und Tastatur (Local Control)
Wenn das DP-990 an einen externen MIDI-Sequenzer
angeschlossen ist, stellen Sie den Local Control-Parameter auf
”OFF”. Die MIDI-Informationen werden von von der Tastatur
zum Soundmodul auf zwei verschiedenen Datenwegen (1 und
2) gleichzeitig übertragen. Das Ergebnis ist: Der Klang wird
doppelt gespielt. Um dieses auszuschließen, muss Datenweg
(1) auf ”Local Off” eingestellt sein.
fig.LocalCntr.j
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “L.Ct” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Local Control ist eingeschaltet.
(1) Local On
Sequenzer
MIDI
IN
Klangerzeugung
Local Control ist ausgeschaltet.
MIDI
OUT
Speicher
MIDI
OUT
MIDI
IN
Jede Note wird doppelt gespielt
(2) Soft Thru On
Local On: Die direkte Verbindung zwischen Klangerzeugung
und Tastatur ist hergestellt.
fig.LocalOn.j
Der Klang wird gespielt
Klangerzeugung
Local On
Local Off: Die direkte Verbindung zwischen Klangerzeugung
und Tastatur ist unterbrochen.
fig.LocalOff.j
Der Klang wird nicht gespielt
Klangerzeugung
Local Off
75
Verschiedene Einstellungen
MIDI-Sendekanal-Einstellungen (MIDI
Transmit Channel)
Dieser Parameter bestimmt den MIDI-Kanal (1–16), über den
das DP-990 seine Spiel- und Kontrolldaten über MIDI sendet.
Empfangen kann das DP-990 MIDI-Daten auf allen 16 MIDIKanälen.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Senden der Spieldaten an ein externes
MIDI-Instrument (Composer MIDI Out)
Wenn der Parameter Composer MIDI Out auf “On” steht,
werden die im DP-990 aufgezeichneten Spiel- und
Kontrolldaten über MIDI gesendet und können an externe
MIDI-Instrumente bzw. einen externen MIDI-Sequenzer
übertragen werden.
1.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “Ch” aus.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “Out” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellungen (Channel)
OFF, 1–16
76
Einstellung
Beschreibung
Bei “OFF” werden keine Daten über MIDI gesendet.
Die Spiel- und Kontrolldaten des Composers werden
über MIDI gesendet.
Siehe auch “Verbinden mit externen MIDIInstrumenten” (S. 84).
Die Spiel- und Kontrolldaten des Composers werden
nicht über MIDI gesendet.
Verschiedene Einstellungen
Andere Einstellungen
Wenn die V-LINK-Funktion eingeschaltet ist, erscheint die
folgende Anzeige im Display:
Die V-LINK-Funktion (V-LINK)
Das DP-990 besitzt eine V-LINK-Funktion, mit der Sie Bilddaten
eines externen V-LINK-Gerätes steuern können.
Sie können mit den 12 untersten Tasten der Klaviatur
Bilddaten umschalten.
V-LINK
V-LINK (
) ist ein Protokoll, welches die Steuerung
und Synchronisation von Bild- und Videodaten über MIDIInformationen ermöglicht. Damit können Sie z.B. eine BildPräsentation zu Ihrer Musik aufführen.
A0 B0 C1 D1 E1 F1 G1
A0 – G1#
Anwendung der V-LINK-Funktion
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
NOTE
In diesem Fall können über die 12 untersten Tasten
keine Klänge mehr gespielt werden, da diese Tasten
für die Steuerung der Bilddaten des externen V-LINKVideogerätes reserviert sind.
fig.d-Fnc.eps
2.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “vLn” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Die V-LINK-Funktion ist eingeschaltet, und Sie
können mit den 12 untersten Tasten der Klaviatur
Bilddaten umschalten.
Die V-LINK-Funktion ist ausgeschaltet.
4.
Drücken Sie den [Brilliance]-Taster oder den
[3D]-Taster, um den Function Mode wieder zu
verlassen.
Die Taster-Anzeigen kehren zu ihrem vorherigen Status
zurück.
77
Verschiedene Einstellungen
Verändern der Einstellungen für den
externen USB-Speicher (External
Memory Mode)
Wenn die Daten eines am External Memory-Anschluss
angeschlossenen USB-Speichers nicht erkannt bzw. nicht
korrekt geladen werden, können Sie den Mode umschalten
und dann versuchen, die Daten erneut zu laden.
1.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “UMd” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
4.
Schalten Sie das Instrument aus und nach
kurzer Zeit wieder ein.
Einstellen der Lautstärke (Master Gain)
Wenn Sie das DP-990 an ein externes Verstärkersystem
anschließen und das Ausgabesignal zu leise ist, auch wenn
der Lautstärkeregler auf Maximum geregelt ist, können Sie die
Lautstärke weiter erhöhen, indem Sie den Wert des GainParameters erhöhen.
Die Änderung dieses Wertes beeinflusst auch die Lautstärke
der internen Lautsprecher und des Kopfhörers.
NOTE
1.
Bei zu hohen Einstellungen kann das Signal
verzerren.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “MAS” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Erst nach Einschalten ist die neue Einstellung aktiv.
Einstellung
Beschreibung
Mode 1
Mode 2
Diese Einstellung bleibt auch nach Ausschalten des
Instrumentes erhalten.
78
Einstellung
-10–0–10 dB
Verschiedene Einstellungen
Wechseln des Parts für einen TrackTaster (Track Assign)
Normalerweise werden bei Abspielen eines SMF-Songs im
Roland Digital Piano-Format (S. 99) der Part der linken Hand
dem Track [Left]-Taster und der Part der rechten Hand dem
Track [Right]-Taster zugeordnet.
Die Zuordnung der Parts zur linken und rechten Hand kann
aber bei verschiedenen SMF-Songs unterschiedlich sein.
Wenn die Einstellung “Auto” gewählt ist und Sie mit den
Track-Taster nicht die Parts der linken und rechten Hand
steuern können, wählen Sie eine der Einstellungen “2/1 Part”
oder “3/4 Part” (S. 46).
NOTE
1.
Diese Einstellung beeinflusst nicht die internen
Preset-Songs.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “trA” aus.
Auswahl der Klänge für VIMA TUNES
(Recommended Tones)
Sie können an das DP-990 ein USB CD-Laufwerk anschließen
und über dieses u.a. CD-ROMs für VIMA TUNES abspielen.
Die Songs auf VIMA CD-ROMs besitzen ProgrammwechselDaten zur Auswahl der sog. “Recommended Tones”, das sind
zum jeweils ausgewählten Song passende Klänge.
Wenn Sie einen Song von einer VIMA CD-ROM auswählen,
werden die “Recommended Tones” den Tastern [Strings],
[Voice] und [Others] zugeordnet (die Anzeigen dieser drei
Taster blinken).
Wenn Sie einen dieser drei blinkenden Taster drücken, wird
der entsprechende Klang ausgewählt, und Sie können dann
den zum Song ausgewählten Klang auf der Tastatur spielen.
Sie können im DP-990 einstellen, ob bei Auswahl eines VIMA
TUNE die zum Song passenden Klänge ausgewählt werden
sollen oder nicht.
1.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
2.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Auto
Die Zuweisung der Parts zu den Tracks des
Songs geschieht automatisch, abhängig von
den Einstellungen im Song.
2/1 Part
Part 1 wird dem Track [Right]-Taster, Part 2
dem Track [Left]-Taster und die weiteren Parts
dem Track [Accomp]-Taster zugeordnet.
3/4 Part
Part 4 wird dem Track [Right]-Taster, Part 3
dem Track [Left]-Taster und die weiteren Parts
dem Track [Accomp]-Taster zugeordnet.
NOTE
Wenn Sie die Einstellung beendet haben, wählen
Sie den Song erneut aus.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Halten Sie den Track [Accomp]-Taster
gedrückt, und wählen Sie mit den [-] [+]Tastern die Anzeige “rtn” aus.
Wenn Sie den Taster wieder loslassen, erscheint das
Display, in dem Sie den Wert einstellen können.
3.
Wählen Sie mit den [-] [+]-Tastern die
gewünschte Einstellung.
Einstellung
Beschreibung
Wenn Sie einen Song einer VIMA CD-ROM (VIMA
TUNES) auswählen, werden den Tastern [Strings],
[Voice] und [Others] automatisch zum Song
passende Klänge zugeordnet.
Wenn Sie einen Song einer VIMA CD-ROM (VIMA
TUNES) auswählen, werden den Tastern [Strings],
[Voice] und [Others] keine Klänge automatisch
zugewiesen, und Sie können die internen Klänge
des DP-990 zum Song spielen.
Die Voreinstellung ist “On”.
79
Verschiedene Einstellungen
Speichern von Einstellungen
(Memory Backup)
Normalerweise werden bei Einschalten des Instrumentes
diverse Einstellungen auf die Voreinstellungen zurückgesetzt.
Sie können aber auch erreichen, dass die im System mit der
“Memory Backup”-Funktion gesicherten Einstellungen
beibehalten werden.
1.
Abrufen der
Werksvoreinstellungen
(Factory Reset)
Sie können die im Function Mode mit der Memory BackupFunktion geänderten und gesicherten Einstellungen wieder auf
die Werksvoreinstellungen zurück setzen. Dieses wird als
“Factory Reset” bezeichnet.
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
Mit dieser Funktion werden keine Songs aus dem
internen Speicher oder von einem USB-Speicher
gelöscht.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
Um Songdaten zu löschen, verwenden Sie die
Funktion “Initialisieren eines Speichers” (S. 60).
fig.d-Fnc.eps
1.
2.
Im Display erscheint “Fnc”, und der Function Mode ist
ausgewählt.
Drücken Sie den [Left]-Taster.
Im Display erscheint “buP”, und der [
blinkt.
]-Taster
fig.d-Fnc.eps
2.
3.
Drücken Sie den [
[
Drücken Sie den [Right]-Taster.
Im Display erscheint “Fct”, und der [
blinkt.
]-Taster.
Im Display erscheint “Sur”, und die [
Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken
Sie den [3D]-Taster.
]-Taster und
]-Taster blinken.
3.
Drücken Sie den [
]-Taster.
Im Display erscheint “Sur,”, und die [
und [
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie den
[
4.
]-Taster blinken.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie den
[
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange “buP”
im Display blinkt.
Nach Abschluss des Vorgangs erscheint die Anzeige
“Fnc” im Display.
fig.d-Fnc.eps
4.
]-Taster.
Um den Vorgang auszuführen, drücken Sie
den [
NOTE
Parameter, die mit der Memory Backup-Funktion
gesichert werden können, finden Sie auf S. 98.
80
]-Taster
]-Taster.
Drücken Sie den [
]-Taster, um die
Einstellungen zu sichern.
NOTE
]-Taster
]-Taster.
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange “Fct”
im Display blinkt.
Verschiedene Einstellungen
Nach Abschluss des Vorgangs erscheint die Anzeige
“End” im Display.
5.
Drehen Sie den [Volume]-Regler ganz nach
links (minimale Lautstärke).
6.
Schalten Sie das Instrument aus und nach
kurzer Zeit wieder ein.
Blockieren der TasterFunktionen (Panel Lock)
Mit dieser Funktion können Sie die Bedientaster blockieren, so
dass z.B. Kinder die Einstellungen nicht versehentlich
verändern können.
1.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Brilliance]
und [Key Touch].
Alle Taster sind ohne Funktion.
Im Display erscheint die folgende Anzeige.
* Wenn Sie diesen Vorgang während des laufenden Playbacks oder
während der laufenden Aufnahme durchführen, wird das Playback
bzw. die Aufnahme gestoppt.
Aufheben der Panel Lock-Funktion
1.
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Brilliance]
und [Key Touch].
Alle Taster funktionieren wieder wie vorher.
Die Panel Lock-Funktion wird bei Aus- und wieder
Einschalten des Instrumentes automatisch
abgeschaltet.
81
Anschließen anderer Geräte
Verbinden mit externen Audio-Geräten
Sie können den Klang des DP-990 über ein externes
Verstärker-System ausgeben oder Ihr Spiel mit einem externen
Audio-Recorder aufzeichnen.
Sie können das Signal eines anderen Gerätes (z.B. CD-Player)
über die Lautsprecher des DP-990 wiedergeben.
* Verwenden Sie nur Audiokabel ohne integrierten
Widerstand, ansonsten wird die Lautstärke deutlich
herab gesetzt.
* Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum und schalten
Sie alle Geräte aus, bevor Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen. Damit beugen Sie
eventuellen Beschädigungen empfindlicher
Komponenten (z.B. Lautsprecher) vor.
Anschließen eines Lautsprechersystems an das DP-990
Output-Buchsen
Verstärker-System,
Lautsprecher
Input (Line In)
1.
Regeln Sie die Lautstärke des DP-990 und der
anderen mit dem DP-990 verbundenen Geräte
auf Minimum.
2.
Schalten Sie das DP-990 und das externe
Verstärkersystem aus.
3.
Nehmen Sie die Kabelverbindungen vor.
4.
Schalten Sie das DP-990 ein.
5.
Schalten Sie das externe Verstärkersystem ein.
6.
Regeln Sie die gewünschte Lautstärke am DP990 und am angeschlossenen
Verstärkersystem.
82
Ausschalten
1.
Regeln Sie die Lautstärke des DP-990 und der
anderen mit dem DP-990 verbundenen Geräte
auf Minimum.
2.
Schalten Sie das externe Verstärkersystem
aus.
3.
Schalten Sie das DP-990 aus.
Anschließen anderer Geräte
Abspielen eines externen Audiogerätes über die Lautsprecher des DP-990
Input-Buchsen
Portabler Audio-Player
Output (Line Out)
1.
Regeln Sie die Lautstärke des DP-990 und der
anderen mit dem DP-990 verbundenen Geräte
auf Minimum.
Ausschalten
1.
Regeln Sie die Lautstärke des DP-990 und der
anderen mit dem DP-990 verbundenen Geräte
auf Minimum.
2.
Schalten Sie das DP-990 und das externe
Audiogerät aus.
3.
Nehmen Sie die Kabelverbindungen vor.
2.
Schalten Sie das DP-990 aus.
4.
Schalten Sie das externe Audiogerät ein.
3.
Schalten Sie das externe Audiogerät aus.
5.
Schalten Sie das DP-990 ein.
6.
Regeln Sie die gewünschte Lautstärke am DP990 und am angeschlossenen Audiogerät.
Das Signal des externen Audiogerätes wird über die
Lautsprecher des DP-990 wiedergegeben.
83
Anschließen anderer Geräte
Verbinden mit externen MIDI-Instrumenten
Sie können das DP-990 mit externen MIDI-Geräten verbinden.
Wenn das DP-990 mit einem MIDI-Sequenzer verbunden ist,
können Sie Ihr Spiel mit dem MIDI-Sequenzer aufzeichnen.
Spielen eines MIDI-Soundmoduls mit
dem DP-990
Was ist MIDI?
MIDI steht für “Musical Instrument Digital Interface” und ist
ein weltweiter Standard für die Übertragung von Spielund Steuerdaten zwischen Instrumenten und Geräten, die
eine MIDI-Schnittstelle besitzen.
MIDI Out
Anschluss
Das DP-990 besitzt einen MIDI IN- und einen MIDI OUTAnschluss.
Anschließen eines MIDISequenzers
MIDI-Kabel
MIDI Out
Anschluss
MIDI IN
MIDI-Soundmodul
MIDI-Kabel
Die Anschlüsse
1.
Regeln Sie die Lautstärke des DP-990 und der
anderen mit dem DP-990 verbundenen Geräte
auf Minimum.
2.
Schalten Sie das DP-990 und das externe
MIDI-Gerät aus.
3.
Nehmen Sie die MIDI-Kabelverbindungen vor.
4.
Schalten Sie das DP-990 und danach das
externe MIDI-Gerät ein.
5.
Regeln Sie die gewünschte Lautstärke am DP990 und am angeschlossenen MIDI-Gerät.
6.
Stellen Sie den MIDI-Sendekanal am DP-990
korrekt ein (S. 76).
MIDI-Sequenzer
Anschließen eines Roland MT-Players
MIDI Out
Anschluss
MIDI-Kabel
MIDI IN
Roland MT-Serie
84
Wenn das DP-990 mit einem MIDI-Sequenzer
verbunden ist, sollte die Einstellung “Local Off”
gewählt werden. Siehe “Die Verbindung zwischen
Klangerzeugung und Tastatur (Local Control)” (S.
75).
Anschließen anderer Geräte
Anschluss an einen Rechner
Sie können das DP-990 mithilfe eines USB MIDI-Interface an
einen Rechner mit USB anschließen und MIDI-Daten
austauschen.
Anschlussbeispiel
fig.comp.e
MIDI Out/In
Anschlüsse
USB-Anschluss
des Rechners
USB MIDI Interface
Computer
* Achten Sie darauf, dass der für das verwendete MIDIInterface benötigte Treiber auf dem Rechner installiert
ist.
85
Mögliche Fehlerursachen
Wenn sich das Instrument nicht so verhält wie erwartet, lesen Sie die nachfolgend beschriebenen möglichen Fehlerursachen.
Fehler
Das Instrument wird nicht
eingeschaltet.
Die Pedale funktionieren nicht
oder arbeiten umgekehrt (d.h.,
der Pedaleffekt ist hörbar,
obwohl das Pedal nicht gedrückt
wird)
Es können keine Daten vom USBSpeicher gelesen bzw. auf diesen
geschrieben werden.
Grund/Abhilfe
Seite
Ist das Netzteil korrekt angeschlossen?
S. 18
Ist das Pedalkabel korrekt angeschlossen?
S. 18
Wenn Sie bei eingeschaltetem Instrument das Pedalkabel abziehen, bleibt der
Pedalaffekt aktiv und kann nicht mehr ausgeschaltet werden.
Sie dürfen das Pedalkabel nur abziehen bzw. verbinden, wenn das DP-990
ausgeschaltet ist.
—
Die Funktion des Soft- bzw. Sostenuto-Pedals wurde verändert, daher steht die
originale Funktion des Pedals nicht zur Verfügung.
S. 69
Verwenden Sie einen von Roland empfohlenen USB-Speicher?
Falls nicht, ist der verwendete USB-Speicher nicht mit dem DP-990 zu
verwenden.
Wählen Sie für den External Memory Mode die Einstellung “Mode 1”.
—
S. 78
Bei Anschluss eines externen
Gerätes an das DP-990 ist ein
Nebengeräusch hörbar.
Sind alle Geräte/Instrumente am gleichen Stromkreis angeschlossen?
Falls nicht, schließen Sie alle Geräte/Instrumente an den gleichen Stromkreis
an.
—
Das an den Input-Buchsen
angeschlossene Instrument
erklingt zu leise.
Verwenden Sie eventuell Kabel mit integriertem Widerstand? Falls ja, wird
durch diese die Lautstärke deutlich herabgesetzt.
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand.
—
Kein Sound
Es ist kein Klang hörbar.
Es ist kein Klang hörbar, wenn ein
Song abgespielt wird.
Über die 12 untersten Noten kann
kein Klang gespielt werden.
Kein Sound (bei einem
angeschlossenem MIDIInstrument)
Es werden nicht alle Noten
gespielt.
86
Ist die Lautstärke des DP-990 oder des Verstärkersystems zu niedrig
eingestellt?
S. 20
Ist ein Kopfhörer angeschlossen?
Befindet sich ein Stecker in der Kopfhörerbuchse? In diesem Fall sind die
Lautsprecher stummgeschaltet.
S. 21
Ist “Local Off” ausgewählt? In diesem Fall ist die Verbindung von Tastatur und
Klangerzeugung unterbrochen. Wählen Sie die Einstellung Local Control
“On”.
S. 75
Ist “Local Off” ausgewählt? In diesem Fall wird bei Abspielen eines Songs kein
Sound erzeugt. Wählen Sie die Einstellung Local Control “On”.
S. 75
Ist die Lautstärke des Songs auf “0” gesetzt?
S. 47
Ist die V-LINK-Funktion eingeschaltet?
Falls ja, werden über die untersten 12 Tasten keine Klänge gespielt.
S. 77
Sind alle Geräte eingeschaltet?
—
Sind die MIDI-Verbindungen korrekt?
S. 84
Stimmen die MIDI-Kanäle überein?
S. 76
Das DP-990 kann maximal 128 Stimmen gleichzeitig erzeugen. Bei Nutzung
des Haltepedals und Spielen vieler Noten kann diese max. Stimmenanzahl
überschritten werden, und einige Noten werden abgeschnitten.
—
Mögliche Fehlerursachen
Fehler
Grund/Abhilfe
Seite
Der Sound erklingt nicht wie erwartet
Ist die Transponierung eingeschaltet?
S. 32
Ist die Einstellungen für das Master Tuning” korrekt?
S. 70
Ist die Einstellungen für die Temperierung korrekt?
S. 70
Ist der Dual-Modus aktiviert?
S. 35
Bei Verbindung zu einem externen MIDI-Sequenzer: Wählen Sie am DP-990
die Einstellung “Local OFF”, oder setzen Sie die MIDI Thru-Funktion des MIDISequenzers auf “Off”.
S. 75
Wenn einer der Taster [Strings],
[Voice] oder [Others] gedrückt
wird, ist ein falscher Sound
hörbar.
Die INSTRUMENT-Taster [Strings] [Voice] [Others] arbeiten auch als AuswahlTaster für die “Recommended Tones” einer VIMA TUNE-Songdatei.
In der Werksvoreinstellung des DP-990 werden nach Anschließen eines CDROM-Laufwerkes an den External Memory-Anschluss und Auswahl eines VIMA
TUNE-Songdatei von einer VIMA TUNES CD-ROM automatisch zum Song
passende Klänge auf die Tone-Taster [Strings], [Voice] und [Others] gelegt.
Sie können diese automatische Zuordnung auch abschalten.
S. 79
Der Effekt ist nicht hörbar.
Wenn Sie den Dula- oder Split-Modus aktiviert haben und für die beiden
Klänge verschiedene Effekte zugeordnet sind, ist im Dual-Modus der Effekt
nicht für den Tone 2 und im Split-Modus nicht für den Klang des unteren
Tastaturbereiches hörbar.
—
Es ist ein Hall-Effekt zu hören,
obwohl das Reverb abgeschaltet
ist.
Bei akustischen Pianos erklingen die Noten mit einem natürlichen Raum.
Dieser Effekt wird vom DP-990 naturgetreu nachgebildet.
* Sie können diesen Effekt auch mit dem Parameter “Key Off Resonance” (S.
72) beeinflussen.
—
Im oberen Tastaturbereich ist der
Klang ab einer bestimmten Note
ungewöhnlich verändert.
Die hohen Noten des DP-990 klingen auch nach Loslassen der Taste weiter
und danach automatisch aus, unabhängig davon, ob das Haltepedal gedrückt
wird. Dieser Effekt existiert auch bei akustischen Pianos und wird vom DP-990
naturgetreu nachgebildet. Dieser Bereich, der nicht vom Haltepedal
kontrolliert werden kann, ist abhängig von der Key Transpose-Einstellung.
—
Die Tonhöhe ist falsch.
Bei Spielen auf der Klaviatur
werden gleichzeitig zwei Klänge
gespielt.
Ein hochfrequentes
Nebengeräusch ist zu hören.
Bei Abhören über Kopfhörer:
Einige Piano-Klänge besitzen einen hohen Anteil an hohen Frequenzen, die
bei einem zu hohen Anteil von Reverb verstärkt werden. Regeln Sie in diesem
Fall die Reverb-Lautstärke herunter.
—
Bei Abhören über Lautsprecher:
Eventuell wird das Nebengeräusch durch die Vibration des Gehäuses erzeugt.
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Roland-Vertragspartner.
87
Mögliche Fehlerursachen
Fehler
Grund/Abhilfe
Seite
Bei Abhören über Lautsprecher:
Wenn Sie das Instrument sehr laut spielen, vibrieren eventuell Gegenstände,
die direkt neben dem Instrument stehen. Der Grund für einen Resonanz-Effekt
können außerdem Lichtröhren, Glastüren etc. sein.
Dieser Effekt tritt allerdings nur dann auf, wenn die Bass-Frequenzen sehr hoch
eingestellt werden und der Klang mit einer sehr hohen Lautstärke gespielt wird.
Die Bass-Frequenzen erklingen
fremdartig, oder ein ResonanzEffekt ist zu hören.
Versuchen Sie,
- die Lautsprecher und eine Schallreflektierene Fläche (z.B. eine Wand)
mindestens 10-15 cm weit voneinander entfernt zu positionieren
- die Lautstärke zu reduzieren
- die Lautsprecher weiter entfernt von den vibrierenden Gegenständen
aufzustellen.
—
Bei Abhören über Kopfhörer:
Eventuell liegt eine Resonanz des Gehäuses vor. Benachrichtigen Sie in
diesem Fall Ihren Roland-Vertragspartner.
Die Vezerrung kann auch durch eine zu hohe Lautstärke verursacht werden.
Veringern Sie in diesem Fall die Lautstärke.
S. 20
Der Song wird nicht korrekt abgespielt
Der Song wird nicht gespielt.
Ist im Display die Anzeige “dEL” sichtbar?
Es ist nicht möglich, einen neu gewählten Song abzuspielen, wenn sich im
internen Speicher noch Spieldaten befinden. Sie müssen vorher diese
Spieldaten aus dem internen Speicher löschen.
S. 43
Der Klang eines bestimmten
Instrumentes ist nicht hörbar.
Ist eventuell eine Spur des Recorders stummgeschaltet?
Wenn die Anzeige eines Track-Tasters erloschen ist, ist diese Spur
stummgeschaltet. Drücken Sie den entsprechenden Track-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
S. 46
Das DP-990 kann Audiodaten des folgenden Formats abspielen:
• Dateinamen-Erweiterung “.WAV”
• 16-bit linear-Format
• “44,1 kHz” Sampling Rate
S. 44
Die Audiodatei bzw. Songdatei
eines USB-Speichers kann nicht
abgespielt werden.
Das Songtempo ist instabil.
Ist die Dateinamen-Erweiterung “MID”? (Standard MIDI File)
Andere Dateitypen bzw. Dateien mit einer anderen Dateinamen-Erweiterung
können nicht abgespielt werden.
—
Wenn der von einem USB-Speicher abgespielte Song sehr viele Daten besitzt,
kann es passieren, dass das Tempo schwankt.
—
Die Aufnahme bzw. Wiedergabe ist nicht möglich
Die Aufnahme ist nicht möglich.
Wurde eine Spur für die Aufnahme aktiviert?
S. 54
S. 57
Die aufgenommenen Daten sind
verschwunden.
Alle im internen Speicher aufgenommenen Spieldaten werden gelöscht, wenn
das DP-990 ausgeschaltet wird. Die gelöschten Daten können dann nicht mehr
wiedererlangt werden.
Speichern Sie die Songdaten, bevor Sie das Instrument ausschalten.
S. 62
88
Fehlermeldungen
Anzeige
Bedeutung
E.01
Die Datei kann nur gelesen, aber nicht neu gesichert werden.
E.02
Während des Speichervorgangs ist ein Fehler aufgetreten.
Entweder ist das externe Speichermedium schreibgeschützt oder noch nicht formatiert.
E.10
Es wurde kein externes Speichermedium eingesteckt. Stecken Sie ein Speichermedium ein und
wiederholen Sie den Vorgang.
E.11
Im Zielspeicherbereich steht nicht mehr genug freier Speicher zur Verfügung. Verwenden Sie
entweder ein anderes Speichermedium mit mehr freiem Speicher, oder löschen Sie nicht mehr
benötigte Daten vom verwendeten Speichermedium.
E.14
Während des Schreibvorgangs ist ein Fehler aufgetreten. Eventuell ist das verwendete
Speichermedium defekt. Verwenden Sie entweder ein anderes Speichermedium, oder formatieren
Sie das verwendete Speichermedium erneut mit dem Instrument.
E.15
Die Datei ist nicht kompatibel zum DP-990 und kann daher nicht gelesen werden.
E.16
Die Songdaten konnten für das Playback nicht rechtzeitig abgerufen werden. Warten Sie ein paar
Sekunden, und drücken Sie dann erneut den [
]-Taster.
E.18
Die Audiodatei ist nicht kompatibel zum DP-990 und kann daher nicht gelesen werden.
Verwenden Sie nur Audiodaten im WAV-Format mit 44,1 kHz und 16-bit linear-Format.
E.30
Der interne Speicher des DP-990 ist voll.
E.40
Das DP-990 hat zu viele MIDI-Daten auf einmal erhalten und konnte diese nicht korrekt verarbeiten.
Reduzieren Sie die Menge der gleichzeitig an das DP-990 gesendeten MIDI-Daten.
E.41
Die MIDI-Verbindung wurde unterbrochen. Überprüfen Sie die MIDI-Verbindung.
E.43
Beim Senden der MIDI-Daten ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die MIDI-Verbindung.
E.51
Ein Systemfehler ist aufgetreten. Wiederholen Sie den Vorgang. Falls dieses nicht funktioniert,
benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner oder ein Roland Service Center.
E.65
Der External Memory-Anschluss ist eventuell defekt. Schalten Sie das Instrument aus und nach kurzer
Zeit wieder ein, und versuchen Sie, die Daten vom externen Speichermedium erneut zu lesen. Falls
dieses nicht funktioniert, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner oder ein Roland Service
Center.
–––
Die Panel Lock-Funktion ist aktiviert (S. 81).
P–P
Die Twin Piano-Funktion ist aktiviert (S. 33).
dEL
Diese Anzeige bedeutet, dass Sie die internen Songdaten löschen müssen, bevor Sie einen neuen
Song auswählen können (S. 25).
* Externes Medium: USB-Speicher, Floppy Disk, CD-ROM, usw.
89
Liste der Klänge (Tones)
Piano
Strings
Others
1
Grand Piano1
1
Rich Strings
1
Nylon-str.Gt
2
Piano + Str.
2
OrchestraStr
2
Steel-str.Gt
3
Harpsichord
3
Harp
3
AcousticBass
4
Grand Piano2
4
Violin
4
A.Bass+Cymbl
5
Piano+Choir
5
Flute
5
FingeredBass
6
Honky-tonk
6
PizzicatoStr
7
DecayStrings
GM2
*
E.Piano
Voice
1
Pop E.Piano
2
FM E.Piano
1
Aerial Choir
3
Vibraphone
2
Jazz Scat
4
Celesta
3
Soft Pad
5
’60s E.Piano
4
Female Aahs
6
Clav.
5
Male Aahs
7
Morning Lite
6
Thum Voice
7
Decay Choir
*
8
Dcy ChoirPad
*
Organ
1
ChurchOrgan1
2
ChurchOrgan2
3
Combo Jz.Org
4
Ballad Organ
5
Nason flt 8’
6
Mellow Bars
7
Light Organ
8
Lower Organ
90
* Die mit dem Symbol ”*” gekennzeichneten Klänge sind geeignet als
Layer-Sounds für Pianoklänge.
6
STANDARD Set
7
ROOM Set
8
POWER Set
9
ELEC.Set
10
ANALOG Set
11
JAZZ Set
12
BRUSH Set
13
ORCH.Set
14
SFX Set
* 6--14 sind Drum-Sets.
Siehe S. 94–96
15
Piano 1
16
Piano 1w
17
Piano 1d
18
Piano 2
19
Piano 2w
20
Piano 3
21
Piano 3w
22
Honky-tonk
23
Honky-tonk w
24
E.Piano 1
25
Detuned EP 1
26
Vintage EP
27
’60s E.Piano
28
E.Piano 2
29
Detuned EP 2
30
St.FM EP
31
EP Legend
32
EP Phase
Liste der Klänge (Tones)
33
Harpsichord
70
Nylon Gt o
107
Attack Pulse
34
Coupled Hps.
71
Nylon Gt 2
108
Violin
35
Harpsi.w
72
Steel-str.Gt
109
Slow Violin
36
Harpsi.o
73
12-str.Gt
110
Viola
37
Clav.
74
Mandolin
111
Cello
38
Pulse Clav.
75
Steel+Body
112
Contrabass
39
Celesta
76
Jazz Guitar
113
Tremolo Str.
40
Glockenspiel
77
Hawaiian Gt
114
PizzicatoStr
41
Music Box
78
Clean Guitar
115
Harp
42
Vibraphone
79
Chorus Gt 1
116
Yang Qin
43
Vibraphone w
80
Mid Tone Gt
117
Timpani
44
Marimba
81
Muted Guitar
118
Strings
45
Marimba w
82
Funk Guitar1
119
Orchestra
46
Xylophone
83
Funk Guitar2
120
’60s Strings
47
TubularBells
84
Chorus Gt 2
121
Slow Strings
48
Church Bell
85
Overdrive Gt
122
Syn.Strings1
49
Carillon
86
Guitar Pinch
123
Syn.Strings3
50
Santur
87
DistortionGt
124
Syn.Strings2
51
Organ 1
88
Gt Feedback1
125
Choir 1
52
TremoloOrgan
89
Dist.Rtm Gt
126
Choir 2
53
’60s Organ
90
Gt Harmonics
127
Voice
54
Organ 2
91
Gt Feedback2
128
Humming
55
Perc.Organ 1
92
AcousticBass
129
Synth Voice
56
Chorus Organ
93
FingeredBass
130
Analog Voice
57
Perc.Organ 2
94
Finger Slap
131
OrchestraHit
58
Rock Organ
95
Picked Bass
132
Bass Hit
59
Church Org.1
96
FretlessBass
133
6th Hit
60
Church Org.2
97
Slap Bass 1
134
Euro Hit
61
Church Org.3
98
Slap Bass 2
135
Trumpet
62
Reed Organ
99
Synth Bass 1
136
Dark Trumpet
63
Puff Organ
100
WarmSyn.Bass
137
Trombone 1
64
Accordion 1
101
Synth Bass 3
138
Trombone 2
65
Accordion 2
102
Clav.Bass
139
Bright Tb
66
Harmonica
103
Hammer
140
Tuba
67
Bandoneon
104
Synth Bass 2
141
MuteTrumpet1
68
Nylon-str.Gt
105
Synth Bass 4
142
MuteTrumpet2
69
Ukulele
106
RubberSyn.Bs
143
French Horn1
91
Liste der Klänge (Tones)
144
French Horn2
181
Wire Lead
218
Agogo
145
Brass 1
182
Solo Vox
219
Steel Drums
146
Brass 2
183
5th Saw Lead
220
Woodblock
147
Synth Brass1
184
Bass+Lead
221
Castanets
148
Synth Brass3
185
Delayed Lead
222
Taiko
149
AnalogBrass1
186
Fantasia
223
Concert BD
150
Jump Brass
187
Warm Pad
224
Melodic Tom1
151
Synth Brass2
188
Sine Pad
225
Melodic Tom2
152
Synth Brass4
189
Polysynth
226
Synth Drum
153
AnalogBrass2
190
Space Voice
227
TR-808 Tom
154
Soprano Sax
191
Itopia
228
Elec.Perc.
155
Alto Sax
192
Bowed Glass
229
Reverse Cym.
156
Tenor Sax
193
Metallic Pad
230
Gt FretNoise
157
Baritone Sax
194
Halo Pad
231
Gt Cut Noise
158
Oboe
195
Sweep Pad
232
BsStringSlap
159
English Horn
196
Ice Rain
233
Breath Noise
160
Bassoon
197
Soundtrack
234
Fl.Key Click
161
Clarinet
198
Crystal
235
Seashore
162
Piccolo
199
Synth Mallet
236
Rain
163
Flute
200
Atmosphere
237
Thunder
164
Recorder
201
Brightness
238
Wind
165
Pan Flute
202
Goblins
239
Stream
166
Bottle Blow
203
Echo Drops
240
Bubble
167
Shakuhachi
204
Echo Bell
241
Bird 1
168
Whistle
205
Echo Pan
242
Dog
169
Ocarina
206
Star Theme
243
Horse Gallop
170
Square Lead1
207
Sitar 1
244
Bird 2
171
Square Lead2
208
Sitar 2
245
Telephone 1
172
Sine Lead
209
Banjo
246
Telephone 2
173
Saw Lead 1
210
Shamisen
247
DoorCreaking
174
Saw Lead 2
211
Koto
248
Door
175
Doctor Solo
212
Taisho Koto
249
Scratch
176
Natural Lead
213
Kalimba
250
Wind Chimes
177
SequencedSaw
214
Bagpipe
251
Helicopter
178
Syn.Calliope
215
Fiddle
252
Car Engine
179
Chiffer Lead
216
Shanai
253
Car Stop
180
Charang
217
Tinkle Bell
254
Car Pass
92
Liste der Klänge (Tones)
255
Car Crash
256
Siren
257
Train
258
Jetplane
259
Starship
260
Burst Noise
261
Applause
262
Laughing
263
Screaming
264
Punch
265
Heart Beat
266
Footsteps
267
Gun Shot
268
Machine Gun
269
Laser Gun
270
Explosion
* In der Klanggruppe “Others” wird bei
Halten einer der [-] [+]-Taster bei den
Nummern 006 und 015 automatisch
gestoppt. Um weitere Klänge
anzuwählen, lassen Sie den Taster
los, und drücken Sie diesen dann
erneut.
93
Liste der Klänge (Tones)
27
28
29
30
31
32
33
34
35
C2 36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
C3 48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
C4 60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
C5 72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
C6 84
85
86
87
88
Standard Set
Room Set
Power Set
Electronic Set
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Kick Drum 2
Kick Drum 1
Side Stick
Snare Drum
Hand Clap
Electric Snare 3
Low Tom 2
Closed Hi-Hat 1
[EXC1]
Low Tom 1
Pedal Hi-Hat 1
[EXC1]
Mid Tom 2
Open Hi-Hat 1
[EXC1]
Mid Tom 1
High Tom 2
Crash Cymbal 1
High Tom 1
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal 1
Ride Bell 1
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibraslap
Ride Cymbal 2
High Bongo 1
Low Bongo 1
Mute High Conga 1
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Room Kick 2
Room Kick 1
Side Stick
Room Snare
Hand Clap
Electric Snare 4
Room Low Tom 2
Closed Hi-Hat 2
[EXC1]
Room Low Tom 1
Pedal Hi-Hat 2
[EXC1]
Room Mid Tom 2
Open Hi-Hat 2
[EXC1]
Room Mid Tom 1
Room High Tom 2
Crash Cymbal 3
Room High Tom 1
Ride Cymbal 3
Chinese Cymbal 2
Ride Bell 2
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Room Kick 1
Power Kick
Side Stick
Power Snare
Hand Clap
Electric Snare 5
Power Low Tom 2
Closed Hi-Hat 2
[EXC1]
Power Low Tom 1
Pedal Hi-Hat 2
[EXC1]
Power Mid Tom 2
Open Hi-Hat 2
[EXC1]
Power Mid Tom 1
Power High Tom 2
Crash Cymbal 3
Power High Tom 1
Ride Cymbal 3
Chinese Cymbal 2
Ride Bell 2
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Power Kick
Electric Kick
Side Stick
Electric Snare 1
Hand Clap
Electric Snare 2
Electric Low Tom 2
Closed Hi-Hat 2
[EXC1]
Electric Low Tom 1
Pedal Hi-Hat 2
[EXC1]
Electric Mid Tom 2
Open Hi-Hat 2
[EXC1]
Electric Mid Tom 1
Electric High Tom 2
Crash Cymbal 3
Electric High Tom 1
Ride Cymbal 3
Reverse Cymbal
Ride Bell 2
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
* - - - - - : kein Sound.
* [EXC]: Sounds mit gleicher EXC-Nummer können nicht gleichzeitig gespielt werden.
94
Liste der Klänge (Tones)
Analog Set
27
28
29
30
31
32
33
34
35
C2 36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
C3 48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
C4 60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
C5 72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
C6 84
85
86
87
88
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
TR-808 Kick 2
TR-808 Kick 1
TR-808 Rim shot
TR-808 Snare
Hand Clap
Electric Snare 6
TR-808 Low Tom 2
TR-808 Closed Hi-Hat 1 [EXC1]
TR-808 Low Tom 1
TR-808 Closed Hi-Hat 2 [EXC1]
TR-808 Mid Tom 2
TR-808 Open Hi-Hat [EXC1]
TR-808 Mid Tom 1
TR-808 High Tom 2
TR-808 Crash Cymbal
TR-808 High Tom 1
Ride Cymbal 3
Chinese Cymbal 2
Ride Bell 2
Tambourine
Splash Cymbal
TR-808 Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
TR-808 High Conga
TR-808 Mid Conga
TR-808 Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
TR-808 Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
Jazz Set
Brush Set
Orchestra Set
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Room Kick 2
Jazz Kick
Side Stick
Jazz Snare
Hand Clap
Electric Snare 7
Jazz Low Tom
Closed Hi-Hat 2
[EXC1]
Low Tom 1
Pedal Hi-Hat 2
[EXC1]
Mid Tom 2
Open Hi-Hat 2
[EXC1]
Jazz Mid Tom
Jazz High Tom 2
Crash Cymbal 3
Jazz High Tom 1
Ride Cymbal 3
Chinese Cymbal 2
Ride Bell 2
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
High-Q
Slap
Scratch Push
[EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Room Kick 2
Jazz Kick
Side Stick
Brush Tap
Brush Slap1
Brush Swirl
Brush Low Tom 2
Brush Closed Hi-Hat [EXC1]
Brush Low Tom 1
Brush Pedal Hi-Hat [EXC1]
Brush Mid Tom 2
Brush Open Hi-Hat [EXC1]
Brush Mid Tom 1
Brush High Tom 2
Jazz Crash Cymbal
Brush High Tom 1
Jazz Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal 2
Jazz Ride Cymbal 2
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 4
Vibraslap
Ride Cymbal4
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
-----
Closed Hi-Hat 2
[EXC1]
Pedal Hi-Hat 2
[EXC1]
Open Hi-Hat 2
[EXC1]
Ride Cymbal 3
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Concert Bass Drum 2
Concert Bass Drum 1
Side Stick
Concert Snare Drum
Castanets
Concert Snare Drum
Timpani F
Timpani F#
Timpani G
Timpani G#
Timpani A
Timpani A#
Timpani B
Timpani C
Timpani C#
Timpani D
Timpani D#
Timpani E
Timpani F
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Concert Cymbal 2
Vibraslap
Concert Cymbal 1
High Bongo 2
Low Bongo 2
Mute High Conga 2
Open High Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short High Whistle [EXC2]
Long Low Whistle [EXC2]
Short Guiro
[EXC3]
Long Guiro
[EXC3]
Claves
High Woodblock
Low Woodblock
Mute Cuica
[EXC4]
Open Cuica
[EXC4]
Mute Triangle
[EXC5]
Open Triangle
[EXC5]
Shaker
Jingle Bell
Bar Chimes
Castanets
Mute Surdo
[EXC6]
Open Surdo
[EXC6]
Applause
* - - - - - : kein Sound.
* [EXC]: Sounds mit gleicher EXC-Nummer können nicht gleichzeitig gespielt werden.
95
Liste der Klänge (Tones)
SFX Set
27
28
29
30
31
32
33
34
35
C2 36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
C3 48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
C4 60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
C5 72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
C6 84
85
86
87
88
------------------------------------------------High Q
Slap
Scratch Push [EXC7]
Scratch Pull
[EXC7]
Sticks
Square Click
Metronome Click
Metronome Bell
Guitar Fret Noise
Guitar Cutting Noise Up
Guitar Cutting Noise Down
String Slap of Double Bass
Fl.Key Click
Laughing
Screaming
Punch
Heart Beat
Footsteps 1
Footsteps 2
Applause
Door Creaking
Door
Scratch
Wind Chimes
Car-Engine
Car-Stop
Car-Pass
Car-Crash
Siren
Train
Jet Plane
Helicopter
Starship
Gun Shot
Machine Gun
Laser Gun
Explosion
Dog
Horse-Gallop
Birds
Rain
Thunder
Wind
Seashore
Stream
Bubble
-----------------
* - - - - - : kein Sound.
* [EXC]: Sounds mit gleicher EXC-Nummer können nicht gleichzeitig gespielt werden.
96
Liste der internen Songs
1
La Fille aux Cheveux de Lin
36
Jägerlied
2
La Campanella
37
Menuet Antique
3
Trio Grande
38
Für Elise
4
Scherzo No.2
39
Türkischer Marsch (Mozart)
5
Sonate No.15
40
Ständchen
6
Liebesträume 3
41
Humoreske
7
Étude, op.10-3
42
Blumenlied
8
Je te veux
43
Alpenglöckchen
9
Valse, op.64-1
44
Menuett G dur (Beethoven)
10
Golliwog’s Cakewalk
45
Venezianisches Gondellied
11
Fantaisie-Impromptu
46
Alpenabendröte
12
Arabesque 1
47
Farewell to the Piano
13
An der schönen, blauen Donau
48
Brautchor
14
Auf Flügeln des Gesanges
49
Battle of Waterloo
15
Mazurka No.5
50
Wiener Marsch
16
Gymnopédie 1
51
Le Coucou
17
Étude, op.25-1
52
Menuett G dur (Bach)
18
Clair de Lune
53
Spinnerlied
19
Étude, op.10-5
54
Gavotte
20
Dr. Gradus ad Parnassum
55
Heidenröslein
21
Grande Valse Brillante
56
Zigeuner Tanz
22
La prière d’une Vierge
57
La Cinquantaine
23
Course en Troïka
58
Csikos Post
24
To The Spring
59
Dolly’s Dreaming Awakening
25
Valse, op.64-2
60
La Violette
26
Radetzky Marsch
61
Fröhlicher Landmann
27
Träumerei
62
Sonatine op.36-1 (Clementi)
28
Moments Musicaux 3
63
Sonatine op.20-1 (Kuhlau)
29
Prélude, op.28-15
64
Sonatine No.5 (Beethoven)
30
Harmonious Blacksmith
65
Fly Flee
31
Ungarische Tänze 5
32
Türkischer Marsch (Beethoven)
33
Nocturne No.2
34
Frühlingslied
35
Präludium
* Alle Rechte vorbehalten. Bitte
beachten Sie die gesetzlichen
Copyright-Vorschriften.
* Die Spieldaten der Songs werden
nicht über MIDI OUT ausgegeben.
97
Parameter, die mit Memory Backup gesichert werden
Brilliance (On/Off, Brilliance)
S. 20
Key Touch
S. 28
3D Sound Control (On/Off, Depth)
S. 29
Dynamics Sound Control (Off, Type)
S. 30
Reverb (On/Off, Depth)
S. 31
Dual Balance
S. 36
Split Point
S. 38
Twin Piano Mode
S. 33
3D Mode
S. 67
Hammer Response
S. 68
Transpose Mode
S. 68
Damper Pedal Part
S. 69
Tuning
S. 70
Temperament (Temperierung, Tonart)
S. 70
Stretch Tuning
S. 71
Damper Resonance
S. 72
String Resonance
S. 72
Key Off Resonance
S. 72
Metronome Sound
S. 73
Countdown Sound
S. 73
Track Assign
S. 79
Einstellungen, die direkt nach Änderung automatisch gesichert werden (Memory Backup ist nicht notwendig)
External Memory Mode
98
S. 78
Die zum DP-990 kompatiblen Daten
Was sind Musikdaten?
Musikdaten sind Steuerdaten innerhalb einer Songdatei wie
z.B. der Befehl “Spielen der Note C3 auf dem ersten
Taktschlag des Taktes 5”. Musikdaten werden über die
Tastatur des DP-990 in den internen Recorder bzw. einen
externen Sequenzer eingespielt bzw. von z.B. einer CD-ROM
oder einem USB-Speicher abgerufen.
Das Copyright
Die internen Songdaten eines Instrumentes bzw. die
Songdaten der einem Instrument beigefügten CD-ROM dürfen
nur für den privaten Gebrauch uneingeschränkt verwendet
werden.
Wenn Sie diese Daten kommerziell nutzen möchten, setzen
Sie sich bitte direkt mit dem Copyright-Besitzer in Verbindung.
Die kommerzielle Nutzung dieser Daten ohne Genehmigung
des Copyright-Besitzers ist nicht gestattet.
Roland übernimmt keine Haftung für die Konsequenzen, die
sich aus der Verletzung von Copyright-Interessen ergeben
können.
Zum DP-990 kompatible Musikdaten
VIMA TUNES
VIMA TUNES ist ein spezielles Format von Roland und enthält
Bild- und Textdaten. Wenn ein “VIMA TUNES”-Song mit einem
VIMA-kompatiblen Instrument abgespielt wird, können die in
einem Song gespeicherten Texte entweder im Display oder auf
einem externen Monitor angezeigt werden.
* Dieses Instrument (DP-990) kann keine VIMA TUNESBilddaten darstellen.
SMF Music Files
Das DP-990 erkennt Musikdaten im Standard MIDI File (SMF)Format.
General MIDI
Das General MIDI-System ist ein Industriestandard für
elektronische Musikinstrumente. Das GM-System definiert die
Minimalanzahl zu erkennender Stimmen, legt fest, welche
MIDI-Befehle erkannt werden und welcher Sound einer
bestimmten Programmwechsel-Nummer zugeordnet ist.
Außerdem wird die Anordnung von Drum-Sounds auf der
Tastatur bestimmt. Das General MIDI-Logo auf einem
Instrument garantiert die Kompatibilität zu allen Instrumenten
und Songdaten, welche ebenfalls das General MIDI-Logo
tragen.
General MIDI 2
Das General MIDI 2-System ist ein erweiterter
Industriestandard für elektronische Musikinstrumente. Das
GM2-System definiert die Minimalanzahl zu erkennender
Stimmen, legt fest, welche MIDI-Befehle erkannt werden und
welcher Sound einer bestimmten Programmwechsel-Nummer
zugeordnet ist. Außerdem wird die Anordnung von DrumSounds auf der Tastatur bestimmt. Das General MIDI2-Logo
auf einem Instrument garantiert die Kompatibilität zu allen
Instrumenten und Songdaten, welche ebenfalls das General
MIDI2-Logo tragen.
Der deutlichste Unterschied zum einfachen General MIDISystem sind die erhöhte Anzahl der Klänge (von 128 auf 256)
und die genormte Steuerbarkeit verschiedener SoundParameter (ähnlich wie im Roland GS-Format).
GS Format
Das Roland GS-Format legt fest, auf welche Weise
multitimbrale Instrumente auf bestimmte MIDI-Befehle
reagieren. Das GS-Format bestimmt Spezifikationen für
Sounds, Editierfunktionen, Effekte und weitere standardisierte
Parameter. Jedes Instrument, welches das GS-Logo trägt, ist
kompatibel zu allen Musikdaten, die im GS-Format erstellt
wurden. Alle GS-Instrumente sind auch automatisch General
MIDI- und General MIDI2-kompatibel.
XG lite
Das XG-Format ist ein Klangformat der YAMAHA Corporation.
Dieses Format legt fest, wie Klänge und Effekte editiert werden
(zusätzlich zu den Möglichkeiten des General MIDI 1Systems).
“XGlite” ist eine einfache Form des “XG”-Formats. Jede XGMusikdatei kann mit einem XGlite-kompatiblen Instrument
abgespielt werden. Zu beachten ist, dass trotz der
Kompatibilität der Daten die Musikdaten unterschiedlich
erklingen können (aufgrund der reduzierten Anzahl der
Kontroll-Parameter für Klänge und Effekte im “XGlite”-Format
im Vergleich zum originalen XG-Format).
99
MIDI-Implementationstabelle
%=>=5 =&
%?33)
=%=?=;
"#
%
-6-/
-6-/
-6-/
%
+
+
+* 2 7:-8
99999999999999
-.6--+
)6-,1
)6-,1
&
&
&
&
&
&
'(
(
9,
&
&
99-
&
)* +,
.
/* +0
1
-)
-/2
/.
//
/1
02
33+
30* 33
-))* -)-
4
!
&
&
&
&
&
&
99999999999999
&
)6-,1
&
&
" $
"
5 &
&
! "
- &= &* &5@
+ &= & * &5@
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
& 7"!8
& 7
8
&
&
)6-,1
100
"$
99999999999999
-))
9999999999999-
$ % ;
;
< - ;
+ ;
" 5* " 5* -6-,0
&
&
& 7-,)* -,/* -,18
&
&
& 7-,+6-,.8
&
9 - & 9 , "# :- ! :-
, &= &* &&
2 &= & * &&
& @
A Technische Daten
DP-990: Digital Piano
<Keyboard>
Keyboard
88 Tasten (PHA II mit Druckpunkt-Simulation)
Dynamikstufen: 5 Levels/Fixed
Anschlagempfindlichkeit
Hammer Response: Off/1–10
Keyboard Mode
Whole, Dual (variable Lautstärke), Split (variabler Splitpunkt), Twin Piano-Funktion
<Klangerzeugung> kompatibel zu den Formaten GM2/GS/XG Lite
Max. Polyphonie
128 Stimmen
Klänge
306 Tones (inkl. 8 Drum Sets, SFX Set)
Temperierungen
8 (einstellbare Tonart)
Stretched Tuning
On/Off
Master Tuning
415.3–466.2 Hz (einstellbar in 0,1 Hz-Schritten)
Transpose
Key Transpose: -6–+5 (in Halbtonschritten)
Playback Transpose (für Audio CD/Audiodatei): -6–+5 (in Halbtonschritten)
Effekte
3D (4 Level), Dynamics (3 Typen), Reverb (Off/1–10),
Key Off Resonance (nur für Pianoklänge, Off/1–10), String Resonance (nur für Pianoklänge,
Off/1–10), Damper Resonance (nur für Pianoklänge, Off/1–10)
<Recorder>
Spuren
3 Tracks
Songs
Recorder-Sektion: 1 Song
Interner Speicher: max. 99 Songs
Notenkapazität
ca. 30.000 Noten
Kontrollelemente
Song Select, Play/Stop, Rec, Previous/Rewind, Next/Fast-forward,
Track Mute (Mute Level einstellbar), Tempo, Tempo Mute, All Song Play,
Count-in, Count-down, Song Volume
Center Cancel (nur für das Audio Playback)
Tempo
10–500 bpm
Auflösung
120 Ticks pro 1/4-Note
Taktart (Beat): 2/2, 0/4, 2/4, 3/4, 4/4, 5/4, 6/4, 7/4, 3/8, 6/8, 9/8, 12/8
Metronom
Lautstärke: 0–10
Metronome-Sound: 8
101
Technische Daten
<Interner Speicher>
Songs
max. 99 Songs
Save Song-Format
Standard MIDI Files (Format 0)
<Externer Speicher>
Externes Speichermedium
USB-Speicher
Diskette (wenn ein optionales Diskettenlaufwerk angeschlossen ist)
Abspiel-Formate
Standard MIDI Files (Format 0/1),
Roland Original Format (i-Format),
Audio File (WAV 44,1kHz / 16-bit Linear Format)
Audio CDs (CD-DA) (wenn ein optionales CD-Laufwerk angeschlossen ist*1)
<Weitere>
Interne Songs
65 Songs + 7 Tone Demo Songs
Ausgangsleistung
12W x 2
Lautsprecher
12 cm x 2
Display
7 Segmente, 3-Zeichen-LED
Beat LED
Kontrollregler
Lautstärke, Brilliance ( -10–10)
Pedale
Damper (Halfpedal-fähig), Soft (Halfpedal-fähig, Funktion einstellbar),
Sostenuto (Funktion einstellbar)
Andere Funktionen
Panel Lock, V-LINK
Anschlüsse
DC In, Pedal-Anschluss, Input-Buchsen (L/Mono, R),
Output-Buchsen (L/Mono, R), MIDI--Anschlüsse (IN, OUT),
Phones-Buchse (Kopfhörer - Stereo) x 2, External Memory-Port (USB)
Stromversorgung
DC 12V
Stromverbrauch
48 W
1,398 (W) x 344 (D) x 781 (H) mm / 55-1/16 (W) x 13-9/16 (D) x 30-3/4 (H) inches
(bei geschlossenem Tastaturdeckel)
Abmessungen
1,398 (W) x 339 (D) x 974 (H) mm / 55-1/16 (W) x 13-3/8 (D) x 38-3/8 (H) inches
(bei geöffnetem Tastaturdeckel)
Gewicht
ca. 47 kg / 103 lbs 10oz
Beigefügtes Zubehör
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch), Netzteil, Netzkabel (für das Netzteil), Kopfhörerhaken
Zusätzliches Zubehör
USB-Speicher, Diskettenlaufwerk, Halterung für das CD-Laufwerk
*1 Eine Liste der zum Instrument kompatiblen CD-Laufwerke finden Sie auf der Internetseite:
http://www.roland.com/
NOTE
102
Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
Index
Nummern
3D Mode .......................................................... 67
3D Sound Control .............................................. 29
A
AC INLET .......................................................... 16
AC-Adapter ....................................................... 18
Accomp Track ................................................... 74
All Song Play ..................................................... 45
Anschließen
Audio-Equipment ........................................... 82
Lautsprechersystem ........................................ 82
MIDI-Instrumente ............................................ 84
Rechner ........................................................ 85
AUDIO OUTPUT L/R-Buchse ................................ 16
Aufbauen des Instrumentes ................................ 105
Aufnahme ......................................................... 51
B
Pedal ...........................................................
Song Playback ..............................................
speichern .....................................................
Tastatur ........................................................
Tuning .........................................................
External Memory Mode ......................................
External Memory-Anschluss .................................
Externer Speicher ...............................................
F
Factory Reset .....................................................
Fehlermeldungen ...............................................
Fehlerursachen ..................................................
Function Mode ..................................................
General MIDI .................................................... 99
General MIDI 2 ................................................. 99
GS Format ........................................................ 99
H
C
K
79
23
50
69
76
85
73
74
73
41
D
Damper Pedal .............................................. 21,
Damper Resonance ................................ 21, 66,
Damper/Center/Left Pedal Part ............................
Demo Song .......................................................
Diskette .............................................................
Disketten-Laufwerk ........................................ 22,
Display .............................................................
Dual-Modus .......................................................
Dynamics Sound Control .....................................
69
72
69
24
42
57
15
35
30
E
Einschalten ........................................................
Einstellungen .....................................................
Metronom .....................................................
MIDI ............................................................
20
66
73
75
80
89
86
66
G
Bedienoberfläche ............................................... 14
Brilliance-Taster .................................................. 14
CD ................................................. 23, 42, 50,
CD-Laufwerk ......................................................
Center Cancel ...................................................
Center/Left Pedal-Funktion ...................................
Composer MIDI Out ...........................................
Computer ..........................................................
Countdown .......................................................
Countdown Part .................................................
Countdown Sound ..............................................
Count-In ............................................................
69
74
80
68
70
78
17
22
Hammer Response ............................................. 68
Kabelsicherung ..................................................
Key Off Resonance ...................................... 66,
Key Touch .........................................................
Key Transpose ...................................................
Keyboard Sensitivity ...........................................
Kopfhörer .........................................................
Kopfhörer-Buchse ...............................................
Kopfhörerhaken .................................................
16
72
28
32
28
21
21
22
L
Lautsprecher-Kabel ........................................... 106
Lautstärke
Audio-CD ..................................................... 47
Audiodatei ................................................... 47
Gesamtlautstärke ........................................... 20
Kopfhörer ..................................................... 21
Master Gain ................................................. 78
Song ........................................................... 47
[Left]-Taster ........................................................ 46
Left Pedal .......................................................... 21
Liste
Fehlermeldungen ........................................... 89
Fehlerursachen .............................................. 86
Parameter .................................................... 98
Local Control ..................................................... 75
Löschen
Song ........................................................... 64
103
Index
M
Master Gain ...................................................... 78
Master Tuning .................................................... 70
Memory Backup ........................................... 80, 98
Metronom ......................................................... 39
Metronome-Sound .............................................. 73
MIDI ..................................................... 75–76, 84
MIDI IN/OUT-Anschlüsse .................................... 16
MIDI Transmit Ch. .............................................. 76
MIDI Transmit Channel ........................................ 76
MIDI-Implementationstabelle .............................. 100
MIDI-Sendekanal ................................................ 76
Mittleres Pedal ................................................... 21
Musikdaten ....................................................... 99
N
Notenständer ..................................................... 19
O
Octave Shift ...................................................... 68
P
Panel Lock-Funktion .............................................
Parameter .........................................................
Pedal ................................................................
PEDAL-Anschluss ................................................
Pedal-Buchse .....................................................
Pedalkabel ........................................................
PHONES-Buchse ................................................
Playback Transpose ............................................
Power-Schalter ............................................. 14,
81
98
21
16
18
18
17
49
20
21
79
70
72
46
S
SMF ........................................................... 79,
Soft Pedal .........................................................
Song
auswählen ....................................................
Sostenuto Pedal .................................................
Speicher ...........................................................
Speichern
Songdaten ....................................................
Split-Modus .......................................................
104
38
70
71
72
66
T
Tastatureinstellungen .......................................... 68
Technische Daten ............................................. 101
Temperierung .............................................. 66, 70
Tonart .......................................................... 71
Tempo .............................................................. 48
Tempo Mute ...................................................... 48
Tonart .............................................................. 71
Tone Demo Song ............................................... 24
Tone-Taster ........................................................ 27
Track Assign ..................................................... 79
Track-Taster ....................................................... 54
Transpose ............................................. 32, 49, 68
Transpose Mode ................................................ 68
Tuning .................................................. 66, 70–71
Twin Piano ........................................................ 33
U
Unterseite ......................................................... 17
USB-Speicher .............................................. 22, 60
V
VIMA TUNES .............................................. 79, 99
V-LINK .............................................................. 77
Volume-Regler ....................................... 14, 20–21
W
R
Rechtes Pedal ....................................................
Recommended Tone ...........................................
Referenz-Note ....................................................
Resonance .........................................................
Right-Taster ........................................................
Splitpunkt ..........................................................
Standard-Tonhöhe ..............................................
Stretched Tuning .......................................... 66,
String Resonance ......................................... 66,
System-Einstellungen ...........................................
99
21
42
21
78
62
37
Werksvoreinstellungen ........................................ 80
X
XG lite .............................................................. 99
Aufbau des DP-990
* Bauen Sie das DP-990 mit mindestens zwei
Personen auf.
* Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Piano
transportieren, und halten Sie das
Instrument immer waagerecht. Lassen Sie
das Instrument nicht fallen.
* Achten Sie darauf, dass Kleinteile wie z.B.
Schrauben außerhalb der Reichweite von
Kindern aufbewahrt werden.
Der Aufbau-Vorgang
• Fixieren Sie die Seitenteile sowie die Pedal- und
Lautsprecher-Einheit zunächst so, dass die Schrauben
zwar eingedreht, aber noch nicht festgezogen sind. Erst,
wenn Sie sicher sind, dass alle Teile korrekt verbunden
sind, können Sie die Schrauben langsam und vorsichtig
festziehen.
• Achten Sie darauf, dass beim Aufbauen die Seitenteile
nicht verkratzen.
Überprüfen der Einzelteile
1.
Befestigen Sie das rechte Seitenteil mit der
Lautsprecher-Einheit.
Wenn Sie sicher sind, dass alle notwendigen Einzelteile
vorhanden sind, können Sie mit dem Aufbau beginnen. Sie
benötigen zusätzlich einen Schraubendreher.
Verwenden Sie dafür 2x M6 x 20 mm Schrauben.
Das Lautsprecherkabel auf der Rückseite der
Lautsprechereinheit muss nach links zeigen.
fig.st900parts.e
vorne
Verwenden Sie dafür 2x M6 x 20 mm Schrauben.
Schrauben (M6 x 20 mm) x 8
• 2:
Schrauben für die Metallwinkel (M4x16mm x 6
• 3:
Kabelklemmen x 2
Die Lautsprecher-Einheit kann auch so aufgebaut werden, dass
die Lautsprecher-Öffnungen nach hinten zeigen. Dieses ist z.B.
sinnvoll, wenn Sie einen kleinen Raum über die Lautsprecher
des DP-990 beschallen möchten.
3.
Stellen Sie das DP-990 mit zwei Personen
langsam und vorsichtig auf.
Fassen Sie das DP-990 in der Mitte des Instrumentes und
der Lautsprecher-Einheit an.
Befestigen Sie das linke Seitenteil mit der
Lautsprecher-Einheit.
fig.st1.e
• 1:
fig.stsp.e
2.
hinten
fig.st4
Rear
Front
105
Aufbau des DP-990
4.
Befestigen Sie die beiden Metallwinkel an der
Unterseite beider Seitenteile (3 Schrauben pro
Seite).
fig.st3.e
Stabilisieren der Pedal-Einheit
Lösen Sie die Schrauben der Pedal-Einheit etwas, treten Sie
auf die Pedale, und stellen Sie sicher, dass die Unterseite der
Pedaleinheit den Boden berührt. Ziehen Sie dann die
Schrauben der Pedal-Einheit wieder fest.
7.
rechts
Metallwinkel
* Dieser Vorgang sollte aus Sicherheitsgründen von
zwei Personen durchgeführt werden. Achten Sie
darauf, sich nicht die Hand zu verletzen.
links
Achten Sie darauf, den linken und rechten Metallwinkel
nicht zu verwechseln.
5.
Legen Sie die DP-990 Tastatureinheit auf den
Ständer, und schieben Sie diese gleichmäßig
in die Aussparungen der Metallwinkel.
8
7
Setzen Sie die Pedaleinheit auf die
Metallwinkel an der Unterseite der Seitenteile.
Wenn sich die Pedaleinheit nicht bequem einsetzen
lässt, lösen Sie die Schrauben der Lautsprecher-Einheit
etwas, aber nur so weit, dass die Lautsprecher-Einheit
nicht herunterfällt!
vorne (Tastatur)
hinten
fig.st5.e
6.
8.
Befestigen Sie das Instrument mit zwei
Schrauben.
Verwenden Sie dafür 2x M6 x 20 mm Schrauben.
9.
Schrauben Sie die Pedaleinheit an der
Unterseite der Seitenteile fest.
Verwenden Sie dafür 2x M6 x 20 mm Schrauben.
Verbinden Sie das Lautsprecherkabel der
Lautsprecher-Einheit mit dem LautsprecherAnschluss des DP-990.
Achten Sie darauf, dass der Stecker fest in die Buchse
gesteckt wird und nicht wackelt.
fig.st8.e
Ziehen die dann bei Schritt 5 gelösten Schrauben der
Lautsprecher-Einheit wieder fest.
fig.st6.e
Schrauben
Pedalkabel
106
Aufbau des DP-990
* Verwenden Sie nur das dem DP-990 beigefügte
Lautsprecherkabel mit dem Ferritkern. Andere Kabel
können nicht verwendet werden.
10.Verbinden Sie das Pedalkabel mit der PedalBuchse.
11.Befestigen Sie das Pedalkabel mit den
Kabelklemmen.
fig.st9.e
Kabelklemme
Lautsprecherkabel
Netzkabel
Pedalkabel
Bewegen des Instrumentes
Ziehen Sie alle Kabel vom Instrument ab. Transportieren Sie
dann das Instrument mit zwei Personen langsam und vorsichtig
an die gewünschte Ziel-Position. Überprüfen Sie außerdem die
Stabilität des Pedals.
Abbauen des Instrumentes
Führen Sie die Schritte des Aufbau-Vorgangs in umgekehrter
Reihenfolge aus.
Umdrehen der Lautsprecher-Einheit
Bauen Sie das Instrument ab (siehe vorherige Seite), und
drehen Sie die Lautsprecher-Einheit um. Bauen Sie dann das
Instrument wieder vorschriftsmäßig zusammen.
107
For EU Countries
FŸr EU-LŠnder
Dieses Produkt entspricht den europŠischen Verordnungen EMC 89/336/EEC und LVD 73/23/EEC.
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
Ð Reorient or relocate the receiving antenna.
Ð Increase the separation between the equipment and receiver.
Ð Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
Ð Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numŽrique de la classe B respecte toutes les exigences du Rglement sur le matŽriel brouilleur du Canada.
For the USA
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
DP-990
Digital Piano
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
Liste der Roland-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
! "# $%&
&' ((#())
REUNION
Maison FO - YAM Marcel
* + ,+ -
!.+ ( % #
! !/
012 1 '
&' 3
45 )(#6
SOUTH AFRICA
T.O.M.S. Sound & Music
(Pty)Ltd.
&2 2 7
,2 0 8 *
20& 91!
&' 3
5# "#
Paul Bothner(PTY)Ltd.
! % 0 #
' 2 )
! &: 20& 91!
&' 3
5 #
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
*9; ;*
% 6
.. !1
&' 3
5 **)
(
)
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
(BEIJING OFFICE)
9; ;) " < .+/
!. < =
!1
&' 3
5 4#4(*
*
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
Service Division
(" %+ . &+
> : &
2 ?2
&' #* Parsons Music Ltd.
). 9 : %@ "
!..- +. &; ;&
?: 2 ?2
&' """ )4"
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
# - ?
./- 9 !- +
2; ; : +-A(#
11
&' 3
5 #" *
INDONESIA
PT Citra IntiRama
,; ! &-+ ; *,(*2
, %+
12 1
&' 3
5 4"#
PHILIPPINES
CURACAO
URUGUAY
NORWAY
"" ,; %+ C+
%1'1%%1
&' 3
5 ) )
2: "
!+< . &'3"
*5*4)44
9<< <+ 9+
!;%; ;)
C 000$
&' 3
5 #(""*
'C %A *
' (
4 2
2>$
&' " #
G.A. Yupangco & Co. Inc.
SINGAPORE
SWEE LEE MUSIC
COMPANY PTE. LTD.
TAIWAN
ECUADOR
ROLAND TAIWAN
ENTERPRISE CO., LTD.
- * ; ; !.+
. ; <; & &1> ;2;!;
&' 3
5 *4 """
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
""
7 ?-
: +- :
&1'
&' 3
5 #())
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
") !- A C+
>. >; > 0 &'1
9 +
& 3
5 ) )44
9 : 8
& 3
5 "
) *
CENTRAL/LATIN
AMERICA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
C; 9 **
3"5 + &1
&' 3
5 #*
)(
BARBADOS
VIET NAM
Suoi Nhac Company, Ltd
"
!<. &. &- ;
;" !. . !
71& &' "4*#
+-<.< ) 8+-
+D+ ( <+
&'3*"(#5"
"4#
EL SALVADOR
OMNI MUSIC
+ , )
%D+ 1+ ,
! ( %+ ( % 81'
&' 3
5 #4* *444
CHILE
Comercial Fancy II S.A.
+; 4;;#
(
!/ E" #. 9
( ! !1'
&' 3
5 4))(*#
Centro Musical Ltda.
COSTA RICA
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
C;; ! "
, !2 & 1!
&' *)(
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
C; + ;+
- E @ 1+ &++-
!< 7@+
&' 35 ##(
EUROPE
AUSTRIA
Roland Elektronische
POLAND
ROLAND POLSKA SP. Z O.O.
0'; A #;
%'(
" 44# >@:
%2'
&' 3
5 4 ##
JORDAN
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
%; 2; / )#4
-- ,2
&' 3
45 *444
KUWAIT
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI
& SONS CO.
A+. - ?0>1&
&' #"(4"
LEBANON
Chahine S.A.L.
PORTUGAL
Roland Iberia, S.L.
Portugal Office
! % )B( #
*
(#4* % %2&0'
&' 4
) 4
8 ; !..
; <.. %;2;/ 4(
*)*
+ '2
&' 3
5 (##
OMAN
% 'A *"**
..
21
&' 3445 "4# 4
+ ;
+:
0'&& 29 2
&' #) "##"
Casa Instrumental
RUSSIA
QATAR
@. +;" ;4
*#* <: 0 1
&' 3
*5 )(#4
%;2; / 4 . H&
&' ##"(**#
GUATEMALA
!@ C "#(
@ !+ +-
+-
&'3*
5 *()))
HONDURAS
AlmacenPajaroAzulS.A.deC.V.
2;%@ .
" C; ! ;2
% + +
&' 3*
#5 **"(
MARTINIQUE
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Central Europe N.V.
+ " (4
2C
3>5 '10
&' 3
#5 **)
CROATIA
ART-CENTAR
C ";
( 8A
&' 35 #44 )#"
Musique & Son
CZECH REP.
Gigamusic SARL
7<IC #B4
!8 ( )
% )
!8! %;
&' 35 )"
8;1;' " ' '-
D+ 9;>;1;
&' *4 *4 #4)4
' 9
9 9<
D+ 9;>;1;
&' *4 *4 *
MEXICO
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
C; &+< ; "" !; 2C
% )
/<
;9; F1!2
&' 3**5 *44)(44
BRAZIL
Roland Brasil Ltda.
VENEZUELA
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
ROMANIA
- G ! %< 9-< *;C
!+ ';E*
"
+ <+
&' 3*
*5(**
>A 1+ %
> ;<. A
&' 3#45#"
(
Todo Musica S.A.
* C 9
Musikinstrumente HmbH.
- ,+ %A 11 6
< ;#
C 6 Austrian Office
+(-( )
' '72
(4
1A+< 0 &1
&' 4(
))
&' 3
*5 4 ## 4
A&B Music Supplies LTD
! #" * # !-A
&' 3*#5")*
#*( < ! , %,0 B"
%- #"
%
, '$ 1
&' 3
"5 )
*("4"
Mas Musika
NICARAGUA
COLOMBIA
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
Instrumentos Fernando Giraldez
*
- C
1%2 ")")
&' 4)#4("44
#4( <.(
<. ?+ + ?2
&' 3
5 "#)4())**
MALAYSIA
DOMINICAN REPUBLIC
! %< ! ;"
;' - 6
-< +A<
&'3)
5 4)" "
*
KOREA
Cosmos Corporation
Zeelandia Music Center Inc.
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
PANAMA
CZECH REPUBLIC
DISTRIBUTOR s.r.o
DENMARK
Roland Scandinavia A/S
.CC= %A/ ))
?(
! .
?
&' "4 4
FINLAND
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
*
91(
*
7 91'
&' 3
5 4) # GERMANY
Roland Elektronische
Musikinstrumente HmbH.
2 4 )##
$
&' 3
#
5 * 4
SUPRO MUNDIAL, S.A.
GREECE/CYPRUS
PARAGUAY
** : % 4## !
&' 4
#"*#
+C : A
%- ! %; %
&' "*(
Distribuidora De
Instrumentos Musicales
,;; 2 H; +C
+< %0$
&' 3**5 ##
PERU
Audionet
A+< +< !
,+ 9 *"
'- ( %+
&' 3*5 ##4"))
TRINIDAD
AMR Ltd
+ 9
- %@
& >;1;
&' 3)4)5 4") 4")*
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
HUNGARY
FBS LINES
TALENTZ CENTRE L.L.C.
MuTek
SLOVAKIA
Al Emadi Co. (Badie Studio &
Stores)
SAUDI ARABIA
DAN Acoustic s.r.o.
aDawliah Universal
Electronics APL
%C@I );
? ( #
CJ 8I-
&' 3
"*5 4## ""
SPAIN
!<. ; 9 .A
"* 01 1
% <K 9 ""("*
)
* < %1
&' " #" %;2;/ *# .A "*
01 1
&' 3
"5 )) )
SWEDEN
SYRIA
C ! ) ;
(" "
< >
&' 3
5) : A+ H ,@ ;
; ; %;2;2F "*
-<+ $1
&' 3
5 "(*")#
Roland Iberia, S.L.
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
SWITZERLAND
Roland (Switzerland) AG
' * %<.
!(##* 1
>1&8'
&' 3
45 ()")"
Technical Light & Sound
Center
TURKEY
ZUHAL DIS TICARET A.S.
!; ;"
+ ( 1A+ B &0?$
&' 3
5 # )* UKRAINE
U.A.E.
%;2;/ "(;
< ; "
0 ( )4
+<.C
0?1
&' 3
""5 ##(#
8A .D ;
; # + 9 +A
0;;;
&' 3
#5 ""4
*
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
EURHYTHMICS Ltd.
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
< ! :
% > 9,
01& ?12
&' 3
5 NORTH AMERICA
CANADA
Roland Canada Ltd.
(Head Office)
*#)
%: >
<.- ; !; 747 #
!
&' 34
#5 444
MIDDLE EAST
Roland East Europe Ltd.
BAHRAIN
IRELAND
Roland Ireland
;"L# +-.
+ "" -
"" 1
&' )" #
- +C
+ 2 '*& 4
!
&' 3
*5 "4 IRAN
U. S. A.
ITALY
;# ; ; . C;
A !. -
&. 1
&' 3
5 )*(#4
*
; C+
' ! #
(")
0; ; ;
&' 3""5 )
"
>.+ M%2N %;)"
(
#4 &A
0$
&' 3"5 *
!-+ % !-+
C+ +A +A< 1'
&' 3
5 #####
Roland Italy S. p. A.
7 1+ )
1&'$
&' 3
5 "()"
Moon Stores
MOCO INC.
Roland Canada Ltd.
(Toronto Office)
Roland Corporation U.S.
ISRAEL
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
) @ G . ;
&(CC($ 1 '
&' 3
"5 4)"444
Download PDF