PHASE26USB_Manual_DE
TERRATEC PRODUCER/PHASE 26 USB
Deutsches Handbuch
Version 1.1, Stand: November 2003
CE - Erklärung
Wir:
TerraTec Electronic GmbH · Herrenpfad 38 · D-41334 Nettetal
erklären hiermit, dass das Produkt
PHASE 26 USB,
auf das sich diese Erklärung bezieht, mit den folgenden Normen bzw. normativen
Dokumenten übereinstimmt:
EN 50013, EN 50022
Folgende Betriebsbedingungen und Einsatzumgebungen sind vorauszusetzen:
Wohnbereich, Geschäfts- und Gewerbebereiche sowie Kleinbetriebe
Dieser Erklärung liegt zugrunde:
Prüfbericht(e) des EMV-Prüflaboratorium
Die Informationen in diesem Dokument können sich jederzeit ohne weitere Vorankündigung ändern
und stellen in keiner Weise eine Verpflichtung von Seiten des Verkäufers dar. Keine Garantie oder
Darstellung, direkt oder indirekt, wird gegeben in bezug auf Qualität, Eignung oder Aussagekraft für
einen bestimmten Einsatz dieses Dokuments. Der Hersteller behält sich das Recht vor, den Inhalt
dieses Dokuments oder/und der zugehörigen Produkte jeder Zeit zu ändern, ohne zu einer
Benachrichtigung einer Person oder Organisation verpflichtet zu sein. In keinen Fall haftet der
Hersteller für Schäden jedweder Art, die aus dem Einsatz, oder der Unfähigkeit, dieses Produkts
oder der Dokumentation einzusetzen zu können, erwachsen, selbst wenn die Möglichkeit solcher
Schäden bekannt ist. Dieses Dokument enthält Informationen, die dem Urheberecht unterliegen.
Alle Rechte sind vorbehalten. Kein Teil oder Auszug dieses Handbuchs darf kopiert oder gesendet
werden, in irgendeiner Form, auf keine Art und Weise oder für irgendeinen Zweck, ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Urheberrechtsinhabers. Produkt- und Markennamen die in
diesem Dokument genannt werden, sind nur für Zwecke der Identifikation. Alle eingetragenen
Warenzeichen, Produkt- oder Markennamen, die in diesem Dokument genannt werden, sind
eingetragenes Eigentum der jeweiligen Besitzer.
®
©TerraTec Electronic GmbH, 1994-2003. Alle Rechte vorbehalten (11.11.03).
2
PHASE 26 USB (Deutsch)
Inhalt
Vom Auspacken bis zur Installation................................................................................. 7
Lieferumfang. ........................................................................................................... 7
Die Betriebsmodi. ........................................................................................................ 7
Die Windows-Installation - Schritt für Schritt.................................................................... 9
Installation des PHASE 26 USB Treibers unter Windows 2000. ................................ 11
Installation des PHASE 26 USB Treibers unter Windows XP. ................................... 13
Das PHASE 26 USB als System-Audiogerät (Windows). .............................................. 16
Update der Firmware (Windows). .............................................................................. 16
Die MAC-Installation - Schritt für Schritt. ....................................................................... 17
Treiberinstallation. ..................................................................................................... 17
Installation des ASIO Treibers unter OS9............................................................... 17
Installation unter OS X. .......................................................................................... 17
Update der Firmware (MAC OS X). ........................................................................ 18
Die Anschlüsse des PHASE 26 USB Systems. ............................................................. 20
Analoge Ausgänge. ................................................................................................... 21
Analoge Eingänge. .................................................................................................... 22
Digital-Interface (S/PDIF)........................................................................................... 24
MIDI-Interface............................................................................................................ 26
Die Windows Treiber. .................................................................................................... 27
Der MME-Wave-Treiber............................................................................................. 27
Der ASIO-Treiber und das PHASE-ASIO-ControlPanel. ............................................ 27
Die USB Einstellungen: .......................................................................................... 29
Die ASIO Einstellungen:......................................................................................... 29
Die Controls Einstellungen: .................................................................................... 31
Der MIDI-Treiber. ................................................................................................... 32
Im Detail - besondere Eigenschaften der Treiber....................................................... 33
DirectSound & WDM. ............................................................................................. 33
WDM-Sampleraten(SR)-Interpolation..................................................................... 33
WDM-Kernel-Streaming. ........................................................................................ 33
Die MAC OS 9 Treiber. ................................................................................................. 34
Die MAC OS X Treiber. ................................................................................................. 34
PHASE 26 USB (Deutsch)
3
Das PHASE-ControlPanel (Windows-Betriebsysteme). .................................................36
OUTPUT.................................................................................................................36
MONITOR SETTINGS............................................................................................37
UPDATE.................................................................................................................39
MISC ......................................................................................................................40
Colors. ....................................................................................................................40
Praxistipps und Tools zum Phono-Vorverstärker. ..........................................................42
Anhang A - Technische Daten .......................................................................................46
Software .................................................................................................................46
Bundlesoftware.......................................................................................................46
System Voraussetzung PC (nicht im ASIO-Betrieb)................................................47
System Voraussetzung MAC (nicht im OS9 ASIO-Betrieb).....................................47
System Empfehlung PC..........................................................................................47
System Empfehlung MAC.......................................................................................47
4
PHASE 26 USB (Deutsch)
Sicherheitshinweis.
Bitte verkabeln Sie analoge Audioverbindungen immer nur in
ausgeschaltetem Zustand, um zum einen die Gefahr eines elektrischen - wenn auch schwachen - Schlages zu vermeiden, zum
anderen, um die Lautsprechermembranen und Ihr Gehör vor
plötzlich auftretenden Pegelspitzen zu schützen.
Bei Digitalgeräten sollten Sie zumindest die Lautstärke Ihres
Wiedergabesystems herabsetzen.
Auch beim Anschluss des Gerätes an den USB Ihres Rechners
kann es zu einem Störgeräusch kommen - bitte reduzieren Sie die
Lautstärke Ihres Wiedergabesystems entsprechend.
Einen schönen Guten Tag.
Wir freuen uns, dass auch Sie ein TerraTec Producer Audio-Interface für Ihre musikalische Arbeit gewählt haben und gratulieren Ihnen zu dieser Entscheidung. Mit dem
PHASE 26 USB Audio Systems haben Sie ein anspruchsvolles Stück „State Of The Art“Studiotechnik erworben - wir sind überzeugt, dass Ihnen unsere Entwicklung in den
nächsten Jahren viele nützliche Dienste und vor allem eine Menge Spaß bereiten wird.
Die vor Ihnen liegende Lektüre möchte Ihnen beim Umgang mit dem Produkt behilflich
sein und technische Zusammenhänge anhand praktischer Beispiele aus dem StudioUmfeld darstellen. Sie richtet sich jedoch nicht nur an Einsteiger in die komplexe Materie:
auch der ambitionierte Vollprofi wird sicher die ein oder andere Neuigkeit erfahren.
Wir wünschen gute Unterhaltung beim lesen und viel Freude mit dem PHASE 26 USB
System.
… Ihr TerraTec-Producer-Team!
Ihr neues Audio-Interface: PHASE 26 USB.
PHASE 26 USB (Deutsch)
5
Anschlussvielfalt pur. Das PHASE 26 USB System ist mit einer Vielzahl Kontaktmöglichkeiten ausgestattet, die es sicher schnell zum audiophilen Mittelpunkt Ihres Homeund Projektstudio in Verbindung mit Mac, PC oder einem Notebook werden lässt.
Mit drei schaltbaren Stereo- Eingängen (z.B. für Line-Geräte oder Plattenspieler), acht
Line-Ausgängen (bis zu sechs gleichzeitig nutzbar), einem MIDI-Interface und variabel
nutzbaren Digital I/Os bietet das PHASE 26 USB System in der stabilen Break-Out-Box
ausreichend Verbindungen in alle Richtungen. Ausgewählte Wandlerbausteine sowie ein
durchdachtes Platinen-Design ermöglichen glasklares Recording und die Wiedergabe
hoch auflösender Audio-Produktionen mit bis zu 24Bit/96kHz Auflösung.
► Alles zum Thema Anschlüsse finden Sie ab Ü Seite 20.
Schaltzentrale - Die Software. Sie wissen: Ein professionelles Audio-System ist keine
Soundkarte für Pixel-verliebte Zocker, sondern Herzstück Ihrer täglichen Arbeitsumgebung im Studio. Trotz umfangreicher Routing-Möglichkeiten bleibt die PHASE-Software
dabei jederzeit übersichtlich und - sofern die Komplexität Ihrer Schaltungswünsche dies
zulässt - auch transparent und intuitiv.
► Alles zum Thema PHASE-ASIO-ControlPanel finden Sie ab Ü Seite 36.
Und auch die Treiberausstattung des PHASE 26 USB Systems lässt keine Wünsche
offen. Eine ausgereifte Softwarearchitektur garantiert den reibungslosen Einsatz unter
allen modernen Betriebsystemen der Windows- und Apple-Familie.
In der Studiopraxis erprobte ASIO-Treiber ermöglichen dazu niedrigste Latenzen
zwischen (Software-)Klangerzeugung und Audioausgang.
► Alles zum Thema Treiber-Nutzung finden Sie ab Ü Seite 27.
6
PHASE 26 USB (Deutsch)
Vom Auspacken bis zur Installation.
Bevor Sie das PHASE 26 USB System mit Ihrem Rechner verbinden, beachten Sie bitte
die Besonderheiten Ihrer PC-Konfiguration. Informieren Sie sich auch in den Handbüchern Ihres Rechners und weiterer Studio-Peripherie über deren Einstellungen.
Die Installation sollte - vor allem in aktuell ausgestatteten Systemen - problemlos
durchzuführen sein. Falls dennoch irgendwelche Schwierigkeiten auftreten, lesen Sie sich
bitte das entsprechende Kapitel in dieser Dokumentation noch einmal genau durch. Sollte
es dann immer noch nicht klappen, steht Ihnen unsere Service-Hotline gerne zu Verfügung. Die Telefonnummer sowie die Hotlinezeiten finden Sie im Anhang dieser Dokumentation.
Lieferumfang.
Überprüfen Sie bitte zunächst die Vollständigkeit des von Ihnen erworbenen Pakets.
Der Lieferumfang des PHASE 26 USB Systems umfasst mindestens:
■
1 5 ¼“-BreakOut-Modul (die PHASE 26 USB Hardware)
■
1 USB-Verbindungskabel
■
2 Adapterstecker, 6,3 mm Stereo-Klinke auf 3,5 mm Stereo-Buchse
■
1 Cinch-Adapter zur Erdung eines Schallplattenspielers
■
1 Installations- und Treiber-CD mit Software für Mac und PC
■
1 Service-Begleitschein
■
1 Registrierungskarte mit Seriennummer
■
1 Besonic „Premium Account“ Registrierkarte.
■
Dieses Handbuch
Schicken Sie die dem Paket beiliegende Registrierungskarte bitte schnellstmöglich zu
uns oder registrieren Sie sich via Internet unter www.terratec.net/register.htm.
Dies ist wichtig für den Support und die Hotline.
Die Betriebsmodi.
Vor der Installation möchten wir Sie mit einer Besonderheit des PHASE 26 USB Systems
vertraut machen, die es von „herkömmlichen“ Audiogeräten (PCI-Karten, On-BoardSoundkarten) unterscheidet.
Die Daten-Bandbreite des USB 1.1 (Universal Serial Bus) ist auf maximal 1,5 MByte/sec
beschränkt. Um den Bus optimal zu nutzen, bietet das PHASE 26 USB System zahlreiche
Möglichkeiten, durch Umschalten an der Gerätefront, verschiedene Betriebsmodi
aufzurufen.
Beachten Sie daher: jede gewählte Konfiguration stellt sich für Ihren Rechner wie
ein völlig neues Hardware-Gerät dar. Jede Umschaltung bewirkt in der Praxis: eine
PHASE 26 USB (Deutsch)
7
„Trennung“ vom Rechner, eine kurze Neukonfiguration und erneute Anmeldung an den
Rechner. Während der Anmeldung teilt das PHASE 26 USB System dem Betriebssystem
seine modusspezifischen Eigenschaften mit. Anschließend konfiguriert das Betriebsystem
die Hardware entsprechend und fragt während der Erstinstallation nach Treibern. Die
Modi 1-4 plus ASIO stellen, wie bereits erwähnt, aus Sicht des Betriebssystems 5
physikalisch unterschiedlich Geräte dar, wobei jeder Modus eine einmalige Treiberinstallation erfordert.
Die Betriebsmodi im Einzelnen.
Je nach bevorzugter Anwendung wählen Sie die Betriebsmodi mit den Tastern an der
Gerätefront. Im Einzelnen stehen zur Verfügung:
Modus
Audio-Eingänge
Audio-Ausgänge
Max. Auflösung
1
1+2
-
24/96
2
-
1+2
24/96
3
1+2
1+2
24/48
4
1+2
1-6
16/48
Ist ASIO am Gerät aktiviert, lassen sich die verschiedenen Betriebsmodi ebenfalls
umschalten. Das Modul steht Ihnen dann in allen gängigen Audio-Applikationen als ASIOGerät mit sehr geringen Latenzen und bestmöglicher Klangqualität zur Verfügung. Für
„nicht ASIO“-Audioanwendungen muss der ASIO Modus allerdings verlassen werden.
Hinweis: Solange eine Software-Applikation auf einen PHASE
26 USB Treiber zugreift, ist ein Umschalten der Modi am Gerät
gesperrt. Auch das PHASE 26 USB ControlPanel sperrt eine
Umschaltung und muss ebenfalls zum Modi-Wechsel geschlossen
sein.
Der Eingangswahlschalter hat keinen Einfluss auf die Treiber-Wahl. Er wird Ihnen später
im Abschnitt „Analoge Eingänge.“ ab Ü Seite 22 beschrieben.
8
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die Windows-Installation - Schritt für Schritt.
Bitte befolgen Sie die Schritte genau in der angegebenen
Reihenfolge. Verbinden Sie das PHASE 26 USB-Modul erst am
beschriebenen Installationspunkt mit dem Rechner.
Kennen Sie die Betriebsmodi?
Bevor Sie mit der Installation beginnen, lesen Sie bitte das vorige Kapitel zum Thema
Betriebsmodi ab Ü Seite 7. Als aufmerksamer Handbuch-Student haben Sie dies
natürlich längst getan. ;-) (Im Ernst, auch für Lesefaule: dieser Abschnitt ist besonders
wichtig).
Welches Betriebsystem?
Das PHASE 26 USB System kann unter Windows 2000 sowie Windows XP (Home und
Professional Edition) eingesetzt werden. Älter Windows-Versionen werden nicht offiziell
unterstützt. Grundsätzlich sollte das System allerdings auch unter Windows 98SE sowie
Windows ME arbeiten, u.U. stehen Ihnen in diesem Fall nicht alle Funktionen des
Gerätes zur Verfügung (z.B. kein MIDI im ASIO Modus unter 98SE). Achten Sie darauf,
dass sich Ihre Windows-Installation auf dem jeweils letzten Stand der MicrosoftServicePacks / Updates befindet, da ansonsten (insbesondere unter Versionen älter als
2000) erhebliche Probleme mit USB-Geräten auftreten können. Wir empfehlen Ihnen
den Einsatz unter Windows XP - praktisch alle verbreiteten Audio-Applikationen
unterstützen dieses Betriebsystem einwandfrei.
Installation des PHASE 26 USB ControlPanels und Treibers..
Nachdem Sie die mitgelieferte Produkt-CD eingelegt haben, öffnet sich automatisch die
Autostarter-Software. Sollte sich der Autostarter nicht öffnen, starten Sie ihn manuell
durch einen Doppelklick auf „Autorun.exe“ im Root-Verzeichnis der CD. Folgen Sie den
Anweisungen zur Installation des PHASE 26 USB ControlPanels. Der Button
„PHASE 26 USB Treiber“ im Autostarter kopiert den PHASE 26 USB Treiber (ohne ASIO)
auf Ihre Festplatte. Geben Sie ggf. ein Verzeichnis Ihrer Wahl an. Werden Sie zu einem
späteren Zeitpunkt nach einem Treiber gefragt, verweisen Sie auf dieses Verzeichnis.
PHASE 26 USB (Deutsch)
9
Stromversorgung.
Das PHASE 26 USB System lässt sich üblicherweise ohne Netzteil am USB-Port
betreiben. Achten sollten Sie allerdings darauf, dass der entsprechende Port den
maximalen USB 1-Strom von 500 mA liefern kann. Üblicherweise stellen alle ComputerUSB-Schnittstellen sowie Hubs mit eigener Stromversorgung diese 500 mA zur Verfügung. Überprüfen Sie hierzu ggf. die technischen Spezifikationen Ihres Computer bzw.
Hubs. Hubs, welche selbst über das Buskabel versogt werden, liefern pro Port maximal
100 mA und eignen sich aus diesem Grund nicht für die Stromversorgung des
PHASE 26 USB Systems (wie z.B. der USB-Port an einer Macintosh-Tastatur). In diesem
Fall lässt sich das PHASE 26 USB System mit einem handelsüblichen 9 Volt DC Netzteil
(nicht im Lieferumfang enthalten) betreiben, welches mindestens einen Strom von 300
mA Gleichstrom (DC) liefern kann. Ein Netzteil-Betrieb mach oft auch dann Sinn, wenn
Sie Ihre Notebookbatterie schonen möchten.
USB-Kabel einstecken.
Los geht’s: verbinden Sie nun das PHASE-Modul mit einem USB-Port Ihres Rechners
und warten Sie einige Sekunden ab.
Windows erkennt nun nacheinander verschiedenen neue Hardwarekomponenten und ruft
Software-Assistenten zu deren Installation auf.
10
PHASE 26 USB (Deutsch)
Installation des PHASE 26 USB Treibers unter Windows 2000.
Wichtiger Hinweis: Sollte die Treiberinstallation nicht automatisch gestartet werden, ist an diesem Punkt ein Firmwareupdate
zwingend notwendig. Bitte lesen Sie hierzu den Abschnitt „Update
der Firmware (Windows).“ auf Ü Seite 16.
1. Stellen Sie sicher, dass der ASIO Modus am Gerät deaktiviert ist.
2. Der Windows „Assistent für das Suchen neuer Hardware“ fragt nach einem Treiber für
die neue Hardwarekomponente „TerraTec PHASE 26 USB“. Wählen Sie „Nach einem
passenden Treiber für das Gerät suchen“. Bestätigen Sie mit „Weiter“.
3. Aktivieren Sie nun die Checkbox „Andere Quellen angeben“ und klicken Sie anschließend auf „Durchsuchen“. Selektieren Sie im nächsten Fenster den Pfad zum Treiberordner auf Ihrer Festplatte (üblicherweise C:\TerraTec\PHASE 26 USB\) bzw. im
Rootverzeichnis auf der CD (<CD>:\...) und bestätigen mit „OK“. Bestätigen Sie im
Windows-Assistentenfenster den Pfad mit „Weiter“.
4. Es kann sein dass nun und im weiteren Verlauf der Installation folgender Dialog
erscheint:
In diesem Fall können Sie die Installation durch Klicken auf „Ja“ ruhigen Gewissens fortsetzen.
Die Installation wird nun ausgeführt.
Bekommen Sie wider Erwarten doch eine zusätzliche Aufforderung, irgendetwas zu tun,
und Sie sind sich nicht sicher, ist in der Regel das Drücken der Eingabe-Taste eine Erfolg
versprechende Sache. Sollte Windows ein weiteres Mal nach einer Treiberdatei fragen,
PHASE 26 USB (Deutsch)
11
verweisen Sie bitte wieder auf das oben genannte Verzeichnis der PHASE CD-ROM bzw.
auf Ihrer Festplatte.
Nach einer erfolgreichen Treiberinstallation sollten Sie sich vom ordnungsgemäßen
Zustand Ihres Windows 2000-Systems überzeugen. Im „Geräte-Manager“ erhalten Sie
den Überblick über die installierten und erkannten Hardwarekomponenten Ihres Rechners. Sie finden den „Gerätemanager“ in der „Systemsteuerung“ unter „System“ >
„Hardware“. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Geräte-Manager“.
12
PHASE 26 USB (Deutsch)
Installation des PHASE 26 USB Treibers unter Windows XP.
Wichtiger Hinweis: Sollte die Treiberinstallation nicht automatisch gestartet werden, ist an diesem Punkt ein Firmwareupdate
zwingend notwendig. Bitte lesen Sie hierzu den Abschnitt „Update
der Firmware (Windows).“ auf Ü Seite 16.
1. Stellen Sie sicher, dass der ASIO Modus am Gerät deaktiviert ist.
2. Der Windows „Assistent für das Suchen neuer Hardware“ fragt nach einem Treiber für
die neue Hardwarekomponente „TerraTec PHASE 26 USB“. Wählen Sie „Software
von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren...“. Bestätigen Sie mit „Weiter“.
3. Aktivieren Sie nun die Checkboxen „Diese Quelle nach dem zutreffendsten Treiber
durchsuchen“ und „Folgende Quellen ebenfalls durchsuchen“. Selektieren Sie im
nächsten Fenster den Pfad zum Treiberordner auf Ihrer Festplatte (üblicherweise
C:\TerraTec\PHASE 26 USB\) bzw. im Rootverzeichnis auf der CD (<CD>:\...) und
bestätigen mit „OK“. Bestätigen Sie im Windows-Assistentenfenster den Pfad mit
„Weiter“.
4. Es kann sein dass nun und im weiteren Verlauf der Installation folgender Dialog
erscheint:
In diesem Fall können Sie die Installation durch Klicken auf „Installation fortsetzen“
ruhigen Gewissens fortsetzen. Die Installation wird nun ausgeführt.
5. Im letzten Fenster meldet der „Hardwareupdate-Assistent“ die erfolgreiche Installation
der Treibersoftware. Bestätigen Sie mit „Fertig stellen“.
PHASE 26 USB (Deutsch)
13
Bekommen Sie wider Erwarten doch eine zusätzliche Aufforderung, irgendetwas zu tun,
und Sie sind sich nicht sicher, ist in der Regel das Drücken der Eingabe-Taste eine Erfolg
versprechende Sache. Sollte Windows ein weiteres Mal nach einer Treiberdatei fragen,
verweisen Sie bitte wieder auf das oben genannte Verzeichnis der PHASE CD-ROM bzw.
auf Ihrer Festplatte.
Nach einer erfolgreichen Treiberinstallation sollten Sie sich vom ordnungsgemäßen
Zustand Ihres Windows XP Systems überzeugen. Im „Gerätemanager“ erhalten Sie den
Überblick über die installierten und erkannten Hardwarekomponenten Ihres Rechners. Sie
finden den „Geräte-Manager“ in der Systemsteuerung unter „System“ > „Hardware“.
Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Geräte-Manager“.
Betriebsmodi umschalten.
Wie beschrieben, meldet sich das PHASE 26 USB-Modul beim Wechsel eines Betriebsmodus als neue Hardware beim System an. Sie sollten daher am besten jetzt alle Modi
einmal durchschalten. Bedenken Sie, dass zum Umschalten alle auf die PHASE 26 USB
Treiber zugreifenden Programme (auch das PHASE 26 USB ControlPanel!) geschlossen
sein müssen. Bei jedem Wechsel wird die Installations-Prozedur den obigen Punkten
entsprechend wiederholt und Sie werden nicht zu einem späteren (natürlich völlig
ungünstigen) Zeitpunkt von einer Treibernachfrage überrascht. Anmerkung des Autors:
ja, dieser Vorgang ist ein wenig fragwürdig und mitunter nervig. Dieser Vorgang lässt sich
vom TerraTec-Producer-Team leider nicht beeinflussen - also Augen zu und einmal
durch, alles wird gut!
Die Installation des ASIO-Treibers.
1. Trennen Sie das PHASE 26 USB System vom USB Bus.
2. Starten Sie die ASIO Treiber Installation über die Autostartersoftware der CD.
3. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogramms auf dem Bildschirm.
Nach dem ersten Umschalten der Modi wird unter Umständen noch einmal nach Treibern
gefragt und der Windows Hardware Wizard öffnet sich. In diesem Fall wählen Sie im
Hardware Wizard einfach die automatische Installation.
Glückwunsch!
Sie haben es geschafft und das PHASE 26 USB System steht Ihnen ab nun in allen
Anwendungen als Audiogerät zur Verfügung. Wir empfehlen zum besseren Verständnis
des Zusammenspiels mit Windows - die Lektüre des Treiber-Kapitels ab Ü Seite 27.
14
PHASE 26 USB (Deutsch)
Treiber installiert (ASIO-Modus deaktiviert)
Treiber installiert (ASIO-Modus aktiviert)
PHASE 26 USB (Deutsch)
15
Das PHASE 26 USB als System-Audiogerät (Windows).
Möchten Sie das PHASE 26 USB System nicht nur in Audio-Applikationen, sondern auch
als bevorzugtes Audiogerät unter Windows nutzen, wählen Sie den PHASE 26 AudioTreiber bitte in der Systemsteuerung unter dem Punkt „Sounds und Audiogeräte“ >
„Audio“ als „Standardgerät“ für die gewünschten Funktionen.
Die Regelung der Lautstärke erfolgt dann wie gewohnt über das Lautsprecher-Symbol in
der Windows-Taskleiste. Details zum Windows-Mixer Ihrer jeweiligen BetriebsystemVersion finden Sie in der Online-Hilfe zu Microsoft Windows. Alternativ kann die Ausgangslautstärke auch über das PHASE 26 USB ControlPanel geregelt werden.
Update der Firmware (Windows).
Softwaretechnologie sei dank: künftige Erweiterungen bestehender Standards oder neue
Funktionen des PHASE 26 USB System können durch Update der so genannten
„Firmware“ im Gerät vorgenommen werden, ohne die Hardware zu ändern. Zum Update
der Firmware gehen Sie wie folgt vor:
■
Trennen Sie zuerst die USB Verbindung zur PHASE 26 USB Hardware (un-plug).
Halten Sie nun die Tasten „Mode“ und „Input“ am PHASE 26 USB Modul gedrückt,
während Sie das USB-Kabel wieder einstecken (plug-in)
■
Jetzt meldet sich die Hardware ausschließlich als „PHASE 26 Firmware Update“Gerät und bei einer Erstinstallation des Updatetreibers öffnet sich anschließend der
Windows Hardwareassistent.
■
Wählen Sie „Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren“ und geben
Sie im nächsten Fenster den Pfad zum Treiber z. B. auf der Product CD
<CD>:\PHASE 26 USB\Driver\PC\PHASE 26 USB Driver\ (oder als Update
von der TerraTec Webseite).
■
Nachdem der Treiber „Flash Updater for TerraTec PHASE 26 USB“ erfolgreich
installiert wurde (nachzusehen im Gerätemanager -> USB-Controller) starten Sie das
PHASE 26 USB ControlPanel. Wurde das ControlPanel noch nicht installiert, starten
Sie die Installation vom Autostarter der PHASE CD aus.
■
Klicken Sie auf den Button „Load“ auf der Update-Seite des ControlPanels. Suchen
und selektieren Sie die aktuelle Windows Firmware „PHASE26USB_WIN_x.xx.BIN“
z.B. von der CD <CD>:\PHASE 26 USB\Driver\PC\Firmware\ oder als Update
von der TerraTec Webseite.
■
Mit „Öffnen“ verlassen Sie die Suchfunktion und das Firmwareupdate wird automatisch gestartet. Anhand der Statusanzeige können Sie den Upload-Fortschritt erkennen.
■
Trennen Sie abschließend wieder die USB-Verbindung und stecken das USB-Kabel
nach ein paar Sekunden wieder ein. Das PHASE 26 USB System steht nun wieder
zur Verfügung.
16
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die MAC-Installation - Schritt für Schritt.
Bitte befolgen Sie die Schritte genau in der angegebenen Reihenfolge. Verbinden Sie das PHASE 26 USB-Modul erst am beschriebenen Installationspunkt mit dem Rechner.
Kennen Sie die Betriebsmodi?
Bevor Sie mit der Installation des PHASE 26 USB Systems beginnen, lesen Sie bitte das
vorige Kapitel zum Thema Betriebsmodi ab Ü Seite 7. Als aufmerksamer HandbuchStudent haben Sie dies natürlich längst getan. ;-) (Im Ernst, auch für Lesefaule: dieser
Abschnitt ist besonders wichtig).
Welches Betriebsystem?
Das PHASE 26 USB System kann unter MAC OS 9.x sowie MAX OS 10.x (OS X)
eingesetzt werden. Unter OS 9 steht ein spezieller ASIO-Treiber zu Verfügung, allerdings
kein MIDI. Der OS 9 Soundmanager wird ebenfalls nicht unterstützt. Die Anbindung des
PHASE 26 USB Systems unter OS X erfolgt sehr komfortabel mit Hilfe von OS X
CoreAudio sowie CoreMIDI. Wir empfehlen Ihnen den Einsatz des kostenpflichtigen MAC
OS X Updates „Jaguar“, da dieses einige Detailverbesserungen u.A. auch für Audioanwendungen mit sich bringt.
Treiberinstallation.
Installation des ASIO Treibers unter OS9.
Kopieren Sie die gepackte .SIT Datei von der Installations-CD
(<CD>:\PHASE 26 USB\Driver\Mac\OS9\ASIO\) auf den MAC OS9 Schreibtisch
und entpacken Sie das File anschließend z.B. mit dem StuffIt-Expander. Kopieren Sie
nun aus dem entpackten Ordner heraus die Datei „PGTerraTecPhase26“ in den
Systemerweiterungsordner. Abschließend kopieren Sie jeweils den ASIO-Treiber
„TerraTec Phase26 ASIO Driver“ in das ASIO Verzeichnis Ihrer Audioapplikation und
booten den Rechner neu.
Installation unter OS X.
Wie eingangs beschrieben, setzt das PHASE 26 USB System auf den Betriebssystemeigenen CoreAudio- sowie CoreMIDI-Treiber auf. Die Installation eines speziellen
Treibers ist aus diesem Grund nicht notwendig. Nach dem Einstecken am MAC USB-Port
steht das Gerät sofort zur Verfügung.
PHASE 26 USB (Deutsch)
17
Stromversorgung.
Das PHASE 26 USB System lässt sich üblicherweise ohne Netzteil am USB-Port
betreiben. Achten sollten Sie allerdings darauf, dass der entsprechende Port den
maximalen USB 1-Strom von 500 mA liefern kann. Üblicherweise stellen alle ComputerUSB-Schnittstellen sowie Hubs mit eigener Stromversorgung diese 500 mA zur Verfügung. Überprüfen Sie hierzu ggf. die technischen Spezifikationen Ihres Computer bzw.
Hubs. Hubs, welche selbst über das Buskabel versogt werden, liefern pro Port maximal
100 mA und eignen sich aus diesem Grund nicht für die Stromversorgung des
PHASE 26 USB Systems (wie z.B. der USB-Port an einer Macintosh-Tastatur). In diesem
Fall lässt sich das PHASE 26 USB System mit einem handelsüblichen 9 Volt DC Netzteil
(nicht im Lieferumfang enthalten) betreiben, welches mindestens einen Strom von 300
mA Gleichstrom (DC) liefern kann. Dies macht meist auch dann Sinn, wenn Sie Ihre
Notebookbatterie schonen möchten.
USB-Kabel einstecken.
Los geht’s: verbinden Sie nun das PHASE-Modul mit einem USB-Port Ihres Rechners
und warten Sie einige Sekunden ab.
Das PHASE 26 USB System steht Ihnen nun für Audio- und MIDI-Anwendungen zur
Verfügung.
Update der Firmware (MAC OS X).
Softwaretechnologie sei dank: künftige Erweiterungen bestehender Standards oder neue
Funktionen des PHASE 26 USB Systems können durch Update der so genannten
„Firmware“ im Gerät vorgenommen werden, ohne die Hardware zu ändern. Zum Update
der Firmware gehen Sie wie folgt vor:
■
Kopieren Sie die Datei „PHASE 26 USB Flasher.app.sit“ von der Produkt CD
(<C>:\ PHASE 26 USB\Driver\Mac\OSX\FlashUpdater\) auf den Schreibtisch. Installieren Sie den Flasher mit einem Doppelklick auf die Datei. Das Programm
„PHASE 26 USB Flasher“ steht anschließend auf dem Schreibtisch zur Verfügung.
Starten Sie den Flasher.
■
Trennen Sie nun die USB Verbindung der PHASE 26 USB (un-plug). Halten Sie nun
die Tasten „Mode“ und „Input“ am PHASE 26 USB Module gedrückt, während Sie das
USB-Kabel wieder einstecken (plug-in)
■
Jetzt meldet sich die Hardware ausschließlich als „PHASE 26 Firmware Update“Gerät und der USB Flasher meldet „Device connected“.
■
Bei Bedarf können Sie nun die alte Firmware mit „save old firmware“ sichern und
abspeichern.
■
Mit „load“ laden Sie die Firmware (z.B. von der CD
<CD>:\PHASE 26 USB\Driver\Mac\OSX\PHASE26USB_MAC_X.XX.BIN) in die
Flasher-Applikation.
18
PHASE 26 USB (Deutsch)
■
Gestartet wird der Update-Vorgang mit „update firmware“. Anhand der Statusanzeige
können Sie den Upload-Fortschritt erkennen.
■
Trennen Sie abschließend wieder die USB-Verbindung und stecken das USB-Kabel
nach ein paar Sekunden wieder ein. Das PHASE 26 USB System steht nun wieder
zur Verfügung.
Der PHASE 26 USB Firmware Flasher unter MAC OS X
PHASE 26 USB (Deutsch)
19
Die Anschlüsse des PHASE 26 USB Systems.
Das PHASE 26 USB Audio-Interface bietet Ihnen zahlreiche Anschlüsse für die Verbindung professioneller Studio-Peripherie und HiFi-Gerätschaften. Im Folgenden erhalten
Sie einen detaillierten Überblick über deren technische und elektrische Eigenschaften.
20
PHASE 26 USB (Deutsch)
Analoge Ausgänge.
Die Analog-Ausgänge arbeiten mit musikerfreundlichen LinePegeln von +4dBu (typisch 2,1 Volt [email protected] kHz). Schließen Sie
hier ein Mischpult oder Aktiv-Lautsprecher / Verstärker an. Die
Anzahl der nutzbaren Analog-Ausgänge des PHASE 26 USB
Systems ist von der gewählten Konfiguration abhängig.
Hinten. Das PHASE 26 USB System ist an der Rückseite mit 6 hochwertigen AnalogAusgängen ausgestattet, die Sie - je nach Betriebsmodus stehen 2 oder 6 gleichzeitig zur
Verfügung - unabhängig voneinander ansprechen können. Die Anschlüsse sind als
RCA/Cinch-Buchsen ausgelegt.
Vorne. An der Gerätefront befindet sich ein weiterer Analog-Ausgang (LINE OUT),
welcher parallel zu Ausgang 1+2 der Rückseite geschaltet ist.
Treiberseitig sowie im PHASE-ASIO-ControlPanel werden die Ausgänge immer paarweise (also z.B. 1+2, 3+4, 5+6) dargestellt. In Verbindung mit gängiger Audio-Software
können die Kanäle in der Regel einzeln angesprochen werden.
Der Ausgangspegel aller Kanäle liegt fest bei etwa +4dBu (typisch 2,1 Volt [email protected])
und bietet darüber hinaus genug Headroom, wenn es Ihre Produktion erfordert.
Praxistipp: Nutzen Sie die 24Bit-Unterstützung aktueller Software-Anwendungen und angeschlossener Digital-Periphere voll
aus - auch wenn Sie planen, Ihre Produktion „nur“ auf CD zu
veröffentlichen. Die - zugegebenermaßen subtil - hinzu gewonnene Klangqualität macht sich in der Summe der Signale und vor
allem in der digitalen Nachbearbeitung hörbar bezahlt.
PHASE 26 USB (Deutsch)
21
Analoge Eingänge.
Das PHASE 26 USB System bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten,
Signale analog aufzuzeichnen. Die Eingänge lassen sich per
Schalter am Modul anwählen.
An der Rückseite des Moduls finden Sie zwei RCA/Cinch-Eingänge (1 x Stereo) für den
Anschluss von Geräten mit Line-Pegel.
Die Vorderseite wartet ebenfalls mit zwei Line-Eingängen auf, an die Sie beispielsweise
den AUX- oder TAPE-Send eines Mischpultes, den Ausgang eines Synthesizers oder
ähnliche Geräte mit Line-Pegel anschließen können.
Alternativ steht ein Eingang mit speziellem Phono-Vorverstärker zur Verfügung. Dieser
entspricht in seinen elektrischen Eigenschaften etwa dem „PhonoPreAmp Studio USB“
von TerraTec - es handelt sich also um eine erstklassige Vorstufe mit Software-gestützter
RIAA-Entzerrung für Plattenspieler. Beachten Sie, dass der Eingang für „Moving-Magnet“
(MM) Tonabnehmer oder „High-Output-Moving-Coil“ (MC)-Systeme, nicht jedoch für
„Standard-MC“-Systeme geeignet ist. Weitere Tipps zum Phono-Vorverstärker können
Sie ab Ü Seite 42 nachschlagen.
Praxistipp: um ein eventuell auftretendes Netzbrummen zu eliminieren, sollten Sie das Erdungskabel Ihres Schallplattenspielers
mit dem PC-Gehäuse verbinden. Praktischerweise haben wir
hierfür einen speziellen Cinch-Adapter beigelegt, an dem Sie das
Erdungskabel befestigen können.
Ein weiterer Eingang des PHASE 26 USB Systems nimmt Mikrofon-Signale entgegen
und ist in seiner Intensität regelbar. Schließen Sie hier z.B. ein Kondensator-Mikrofon mit
6,3mm Klinke an. Das Gain-Poti über der Buchse regelt die Empfindlichkeit des eingebauten Mikrofon-Vorverstärkers. Bitte beachten Sie: eine 48 Volt Phantomspeisung steht
nicht zur Verfügung.
Per INPUT-Schalter lassen sich die Eingänge am Modul auswählen. Es kann immer nur
eine Quelle aufgezeichnet werden:
■
FRONT
Der Eingang an der Vorderseite
■
REAR
Der rückseitige Line-Eingang
■
PHONO
Der Eingang für Vinyl-Player
■
MIC
Der Mikrofon-Eingang
■
COAX
Wählt den coaxialen Digital-Eingang (Cinch, RCA)
■
OPT.
Wählt den optischen Digital-Eingang (TOS-Link)
22
PHASE 26 USB (Deutsch)
Treiberseitig sowie im PHASE-ControlPanel werden die Eingänge als Stereopaar (1+2)
dargestellt. In der Regel können Sie die beiden Kanäle in gängigen Audio-Editoren auch
Mono verwenden.
Praxistipp: Achten Sie bei der Aufnahme auf eine möglichst hohe
Aussteuerung und nutzen Sie damit den hohen Dynamikumfang
der 24Bit-Wandler optimal aus. Als Faustregel für gute Aufnahmen sollte immer berücksichtig werden: eine sauberer „Take“ ist
ungleich wertvoller als das beste PlugIn zur späteren Klangkorrektur.
PHASE 26 USB (Deutsch)
23
Digital-Interface (S/PDIF)
An die koaxiale und optische Digital-Schnittstelle (Cinch-Buchsen
und Lichtleiter) lassen sich Geräte anschließen, die das S/PDIFProtokoll verarbeiten können. Darunter fallen zum Beispiel DATRecorder und zahlreiche HiFi-Komponenten, oder auch andere
Rechner, die Sie in ein Audionetzwerk (VST System Link) einbinden möchten.
Möchten Sie Musik vom Rechner zu anderen Geräten digital übertragen bzw. Audiodaten
mit dem Computer aufnehmen, so verwenden Sie dazu das Digital-Interface des
PHASE 26 USB Systems. Für die Aufnahme und Wiedergabe steht jeweils eine coaxiale
(RCA / Cinch) Buchse, sowie ein Lichtleiter-Anschluss (TOS-Link) zur Verfügung.
Das Interface kann - abhängig vom Betriebsmodus - Sample-Raten bis 24Bit / 96.000 Hz
empfangen und senden.
Setting
Max. Auflösung
I/O
1
24 Bit / 96.000 Hz
Nur Ausgang
2
24 Bit / 96.000 Hz
Nur Eingang
3
24 Bit / 48.000 Hz
Eingang & Ausgang
4
16 Bit / 48.000 Hz
Eingang & Ausgang
Zur Erläuterung der Betriebsmodi siehe auch Ü Seite 7.
Synchronisation. Bei Aufnahmen von einer digitalen Quelle ist darauf zu achten, dass
die Sampleraten beider Geräte (also z.B. DAT-Rekorder und Laptop) synchron zueinander laufen. Im S/PDIF-Protokoll wird daher ein entsprechendes Signal mitgeführt. Liegt
ein solches Sync-Signal am Digitaleingang an und ist der entsprechende Eingang
angewählt, synchronisiert sich das Modul automatisch hierauf.
ASIO-Applikationen (z.B. Cubase SX) bieten vielfach die Möglichkeit die Hardware von
interner auf externe (teilweise auch S/PDIF genannt) Clock-Quelle umzuschalten. Diese
Umschaltung wird zur Zeit von dem PHASE 26 USB System nicht ausgewertet und hat so
keinen Einfluss. Eine Einstellung auf eine externe Audio-Clock ist nicht zu verwechseln
mit der externen Synchronisation auf MIDI-Geräte, Video-Equipment oder Bandmaschinen und ist somit nicht in den Sync-, MIDI-Clock-, MTC- oder SMPTE-Einstellungen der
Anwendungen zu suchen!
24
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die ASIO-Einstellungen in Cubase SX / NUENDO (Windows, Abb. ähnlich).
Praxistipp: Verwenden Sie zur Übertragung von Audiodaten
möglichst speziell geschirmte RCA-Kabel, zumindest wenn es
Ihnen auf einen absolut sauberen und jitterfreien Signalweg (zum
Beispiel beim Mastering) ankommt.
PHASE 26 USB (Deutsch)
25
MIDI-Interface.
Das MIDI-Interface an der Rückseite des Gerätes dient zur Verbindung mit entsprechend
ausgestatteter Peripherie wie MIDI-Keyboards, DAW-Controllern und zahlreichen
anderen Geräten. Die Verkabelung von MIDI-Anschlüssen erfolgt immer „über Kreuz“,
also OUT zu IN und umgekehrt. Die Through-Funktion zum Durchschleifen von MIDIDaten wird Ihnen in der Regel von MIDI-Sequenzer-Software angeboten.
26
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die Windows Treiber.
Das PHASE 26 USB Audio-Interface stellt Ihnen unterschiedliche Treiber für verschiedene Anwendungsbereiche zur Verfügung. Alle Audio-Treiber unterstützen sämtliche BitRaten zwischen 8 und 32Bit mit allen gängigen Sampleraten zwischen 8 und 96kHz.
Der MME-Wave-Treiber.
In den meisten Windows-Programmen werden Ihnen für die Aufnahme und Wiedergabe
die Treiber mit der Bezeichnung „PHASE 26 USB Wave“ begegnen. Um die Ausgänge
des Audio-Interfaces gezielt ansprechen zu können, finden Sie außerdem eine Nummerierung vor, welche drei Ausgangs-Paaren entspricht: 1+2, 3+4 und 5+6.
Je nach Anwendungs-Software werden die Treibernamen darüber hinaus ggf. mit
Ergänzungen angezeigt, die auf die betriebsystemeigene Audioarchitektur hinweisen:
MME, WDM oder DirectSound (näheres dazu weiter unten).
Der ASIO-Treiber und das PHASE-ASIO-ControlPanel.
Programme, die über Steinbergs ASIO-Schnittstelle verfügen, zeigen in den entsprechenden Dialogen den ASIO-Treiber des PHASE 26 USB Systems an. Via ASIO erreichen die Programme extrem niedrige Verzögerungen bei der Audio-Aufnahme/Wiedergabe (Latenz). So sollte sich eine Latenz von deutlich unter 10ms erzielen lassen.
Auf schnellen und sauber eingerichteten Systemen sind sogar Latenzen bis weniger als
4ms bei Sampleraten von 96kHz möglich!
Der ASIO-Treiber wird in kompatiblen Programmen unter „TerraTec Phase 26 ASIO
driver“ aufgeführt. Die Ein- und Ausgänge (meist „Busse“ oder „Channels“ genannt) die in
den jeweiligen Programmen zur Verfügung stehen, heißen in der Regel „USB Output #0“,
sowie #2 und #4 für die Ausgangspaare 3+4 und 5+6. Die Nummerierung erscheint
logisch, wenn man sich die Zählweise der jeweiligen Programmierer vor Augen hält,
welche je nach Programm bei 0 oder 1 für den ersten, also linken Audio-Kanal beginnt.
Hinweis: In Cubase SX werden die einzelnen Ausgangspaare
über die Busse angesprochen. Ein Umschalten der Ausgangszuordnung (USB Output #0, #2, oder #4) hat keine Wirkung.
PHASE 26 USB (Deutsch)
27
Exemplarisch soll an dieser Stelle eine Abbildung von Reasons’ Audio-Dialog stehen, aus
dem diese Form der Darstellung klar wird.
Das PHASE-ASIO-ControlPanel erlaubt den Zugriff auf wichtige Details Ihrer ASIOKonfiguration. Sie können das ControlPanel nur direkt aus einer ASIO-kompatiblen
Anwendung heraus starten. In den Programmen gibt es dazu einen Schalter, der meist
mit „ControlPanel“, „ASIO-Device-Settings“ oder „Einstellungen“ (Cubase) bezeichnet ist.
28
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die USB Einstellungen:
Die USB Seite des PHASE 26 USB ASIO ControlPanels
Die Angaben und Einstellmöglichkeiten auf der USB Seite, beziehen sich auf die
PHASE 26 USB Hardware. Die hier eingestellte Samplerate und Resolution (Bitrate) ist
wirkt sich direkt auf die Hardware aus.
Die ASIO Einstellungen:
Die ASIO Seite des PHASE 26 USB ASIO ControlPanels
PHASE 26 USB (Deutsch)
29
Die ASIO-Resolution, also die Audio-Bitrate sollte immer der Projekt-Einstellung Ihrer
verwendeten Audio-Software entsprechen. Arbeiten Sie also durchgängig mit 24Bit
Audio-Dateien (bzw. möchten Sie mit 24Bit aufzeichnen), wählen Sie die entsprechende
Rate auch hier. Die ASIO Bitrate sollte bestenfalls mit der Bitrate der Hardware (USB
Seite) übereinstimmen. Sollte die ASIO Resolution nicht mit der Hardware Auflösung
übereinstimmen, kann der Klangeindruck mit „use dithering“ verbessert werden.
Durch „Dithern“ werden unerwünschte Verzerrungen, die bei der Reduktion der Auflösung
z.B. von 24 Bit auf 16 Bit auftreten, vermindert. Der Signal-Rauschspannungsabstand
(S/NR) wird durch „Dithern“ zwar verringert, das Signal klingt durch die Reduktion der
Verzerrungen aber besser als ohne dieses Verfahren.
System Performance ermöglicht Ihnen die Abstimmung der ASIO-Latenzen im Ein- und
Ausgang auf die Geschwindigkeit Ihres Rechner-Systems. Je geringer die Latenz, desto
höher die Systembelastung - Sie hören dies u.U. sehr deutlich durch Audio-Aussetzer bei
der Wiedergabe. Eine mittlere Einstellung sollte auf allen Systemen um ~1GHz Prozessorttakt zuverlässig arbeiten.
Application Priority. Das Betriebsystem verarbeitet alle Aufgaben (Threads) sequentiell,
wobei einzelnen Anwendungen verschiedene Prioritäten vergeben werden können.
Üblicherweise sollte hier „Above Normal“ gewählt sein, damit der Audio-Thread für
latenzoptimierten Einsatz gerüstet ist. Einige Audioapplikationen verkoppeln mit der
Audiopriorität zusätzlich die Priorität der Grafikkarte. Es kann in diesem Fall hilfreich sein,
die Applikation Priority herab zu setzen um Knistern zu vermindern.
30
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die Controls Einstellungen:
Die Controls Seite des PHASE 26 USB ASIO ControlPanels
Der PHASE 26 USB ASIO Treiber unterstützt „Direct-Monitoring“. Der ASIO Treiber
sendet dabei ein Signal an das PHASE 26 USB ControlPanel, dass zu diesem Zweck
aktiviert sein muss. On aktiviert und Off deaktiviert Direct-Monitoring auf der Monitor
Settings Seite des PHASE 26 USB ControlPanels. ASIO controlled übergibt die Steuerung an die ASIO Applikation. So wird beispielsweise auf der Cubase SX VST-Multitrack
Seite Direct-Monitoring aktiviert. Ist ein Eingangskanal in Cubase scharf geschaltet, wird
der entsprechende PHASE 26 USB Eingang direkt auf den im ControlPanel gewählten
Ausgang geschaltet. Das Eingangssignal liegt dabei weiterhin am Cubase Channel-Mixer
an und kann aufgezeichnet werden.
Auf welchen Ausgang das Eingangssignal geroutet wird, kann im Monitoring Feld des
PHASE 26 USB ControlPanels bestimmt werden. Lesen Sie hierzu auch die Beschreibung des PHASE 26 USB ControlPanels für Windows ab Ü Seite 36.
PHASE 26 USB (Deutsch)
31
Der MIDI-Treiber.
Für die Aufnahme und Wiedergabe von MIDI-Informationen über die MIDI IN- und OUTBuchsen steht ein eigener Treiber zur Verfügung. Diesen im System als „PHASE 26 USB
MIDI“ bezeichneten Treiber können Sie überall dort auswählen wo ein Einsatz Sinn
macht.
Praxistipp: Sollen MIDI-Dateien, die über die Medienwiedergabe
von Windows gespielt werden, ebenfalls an extern angeschlossene Geräte weitergeleitet werden, müssen Sie in der Windows
Systemsteuerung den Dialog „Eigenschaften von Sounds und
Audiogeräte“ öffnen und die „MIDI-Musikwiedergabe“ auf den o.g.
Treiber stellen.
32
PHASE 26 USB (Deutsch)
Im Detail - besondere Eigenschaften der Treiber.
DirectSound & WDM.
Selbstverständlich unterstützen die Treiber des PHASE-Systems auch Microsofts
DirectSound-, bzw. die DirectSound 3D-Schnittstelle. Außerdem folgt die Software strikt
den Vorgaben für Microsofts WDM-Spezifikation. So sind die Treiber Beispielspielsweise
in der Lage, Audio-Datenströme von mehreren Anwendungen parallel wiederzugeben
(Multi-Client, ein „Luxus“, den treue TerraTec-Kunden bereits seit anno 1997 zu schätzen
wissen).
WDM-Sampleraten(SR)-Interpolation.
Die Multi-Client-Fähigkeit der WDM-Architektur erlaubt auch die gleichzeitige Ausgabe
verschiedener Audio-Datenströme unterschiedlicher Sampleraten. Die für alle Ströme
verwendete Samplefrequenz orientiert sich dabei an der zuerst aufgerufenen Datei. Alle
weiteren - noch zur Laufzeit der ersten Datei - abgespielten Datenströme werden
entsprechend Interpoliert und ihre Tonhöhe bleibt unbeeinflusst.
Eine SR-Konvertierung / Interpolation bringt immer auch einen gewissen Qualitätsverlust mit sich. Daher sollten Sie bei Anwendungen, bei denen Ihnen höchstmögliche
Audioqualität wichtig ist, darauf achten, dass nicht mehrere Programme gleichzeitig
unterschiedliche Sampleraten verwenden. Beim Überspielen eines Musikstückes mit
44.1kHz auf einen DAT-Recorder beispielsweise, halten Sie also am besten nur die
Abspielsoftware geöffnet.
WDM-Kernel-Streaming.
Auch hinter WDM-Kernel-Streaming verbirgt sich eine für Microsoft neue Funktionalität.
Ähnlich zu bereits etablierten Modellen wie Steinbergs ASIO-Schnittstelle ermöglicht
Kernel-Streaming u.a. einen extrem schnellen Zugriff auf die Audiohardware. Die dazu
eingesetzte Software (z.B. Audio-/MIDI-Sequenzer oder Software-Synthesizer) muss die
WDM-Funktion allerdings direkt unterstützen. Eines dieser Programme ist beispielsweise
die Recording-Software „Sonar“ aus dem Hause Cakewalk.
PHASE 26 USB (Deutsch)
33
Die MAC OS 9 Treiber.
Dass PHASE 26 USB System wird mit einem speziellen ASIO-Treiber ausgestattet. Der
MIDI-Port steht unter MAC OS 9 nicht zur Verfügung. Der SoundManager wird ebenfalls
nicht unterstützt. Die Funktionen des ASIO ControlPanels sind weitgehend identisch mit
der Windows Version. In der zur Auslieferung vorliegenden Version wird vom MAC OS9
ASIO Treiber kein Direct-Monitoring unterstützt.
Die MAC OS X Treiber.
Unter OS X (zur Zeit OS 10.2.6) wird das PHASE 26 USB System vollständig via Apple
CoreAudio- sowie CoreMIDI-Anbindung. Spezielle Treiber müssen nicht Installiert
werden. Das PHASE 26 USB System kann unter „Sytemeinstellungen->Ton“ auf Wunsch
als Standard-Aufnahme- und Wiedergabegerät gewählte werden.
Die PHASE 26 USB als Standard-Gerät unter OS X
Unter Audioapplikationen wie Cubase SX oder Emagic Logic kann ebenfalls der CoreAudio/MIDI-Treiber ausgewählt werden. Hier lassen sich zusätzlich meist auch BufferGrößen einstellen, um den Zugriff auf das Audio-System zu beschleunigen. Die Latenz
unter CoreAudio ist mit der Windows/OS9-üblichen ASIO-Latenz vergleichbar.
34
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die PHASE 26 USB unter Emagic Logic
Hinweis: In der vorliegenden Version von Steinberg Cubase SX
(V 1.0.52) werden USB Audio-Interfaces nur für die Wiedergabe
unterstützt. In Steinberg Nuendo wurde dieses Problem bereits
behoben. Des weiteren plant die Fa. Steinberg eine ASIOIntegration ihrer Produkte unter OS X. Sobald diese Updates von
Steinberg verfügbar sein sollten, werden wir eine ASIO-Anbindung
entsprechend nachliefern.
PHASE 26 USB (Deutsch)
35
Das PHASE-ControlPanel (Windows-Betriebsysteme).
Das PHASE-ControlPanel ist - neben den Treibern - die mit Abstand wichtigste Software
des Pakets. Hier können Sie, ganz wie es die jeweilige Situation erfordert, auf Ihrem
Audio-Interface schalten und walten, Lautstärken reduzieren (wörtlich nehmen!), das
Monitoring steuern sowie ein Firmware-Update durchführen.
Im Folgenden zu den einzelnen Funktionsblöcken, Seite für Seite, von links nach rechts:
OUTPUT
Hier regeln Sie die Ausgangs-Lautstärken der einzelnen Ausgangskanäle des
PHASE 26 USB Systems. Die einzelnen Slider hier regeln direkt auf der Hardware und
korrespondieren mit der Lautsprechereinstellung des Windows-Mixers. Für jeden MonoKanal steht ein eigener Regler zur Verfügung, die mit der schaltbaren Stereo-LinkFunktion auf Wunsch verbunden sind. Ein Mute-Taster schaltet die Wiedergabe stumm.
Die Output-Seite des PHASE 26 USB ControlPanels.
Praxistipp: Arbeiten Sie mit gängigen Audio-/MIDI-Sequenzern,
sollten Sie diese Software auch für die Lautstärke-Steuerung
nutzen. Der Vorteil: die Einstellungen werden in der Regel auch
mit Ihrem Projekt (Song, Arrangement, …) abgespeichert.
36
PHASE 26 USB (Deutsch)
MONITOR SETTINGS
Die Monitor Settings des PHASE 26 USB ControlPanels.
Input
Hier regeln Sie die Wiedergabelautstärke des Monitor-Signals. Die Einstellung hat keinen
Einfluss auf die Aufnahmelautstärke.
Monitoring
Befindet sich das Gerät nicht im ASIO Modus, ist das Monitoring generell freigegeben.
Dies wird durch die Anzeige „Enabled“ im Feld „Direct Monitoring“ angezeigt. Jetzt kann
der am Gerät gewählte Eingangskanal direkt auf einen Ausgangskanal geroutet werden.
Das Einganssignal kann in diesem Fall weiterhin von einer entsprechenden Aufnahmesoftware aufgezeichnet werden. Bedenken sollten Sie, dass ein dem Ausgangskanal
zugeordnetes WavePlay-Signal dem Monitorsignal nicht zugemischt wird.
Wird der ASIO Modus gewählt, ist die Monitorschaltung erst einmal deaktiviert. Mit den
Einstellungen im Feld „Monitoring“ wird lediglich ein Vorauswahl getroffen, welcher
Ausgang für ein Direct Monitoring „vorgemerkt“ ist. Das Ein- und Ausschalten des
Monitorings übernimmt jetzt der ASIO Treiber. Was dabei zu beachten ist, wird im Kapitel
„Der ASIO-Treiber und das PHASE-ASIO-ControlPanel auf Ü Seite 31.
PHASE 26 USB (Deutsch)
37
Der Phono-Button schaltet die zum Abhören einer Vinyl-Schallplatte notwendige
Entzerrung ein. Ein handelsüblicher HiFi-Verstärker beispielsweise hat die RIAAEntzerrung immer aktiviert. Das AudioSystem PHASE 26 USB dagegen, bietet die
Möglichkeit die RIAA Entzerrung zu deaktivieren. Mit Hilfe einer entsprechend spezialisierten Bearbeitungssoftware haben Sie so die Möglichkeit eine individuelle Entzerrung
vorzunehmen (z.B. bei der Restaurierung von alten Schellack-Schallplatten). Der PhonoButton wird erst freigegeben, wenn der PHONO-Eingang am Gerät gewählt wurde.
Hinweis: Der RIAA-Entzerrer im Monitorweg dient ausschließlich
der Abhöre. Soll ein Phono-Signal aufgenommen werde, muss
das beiliegende Plug-In „TerraTec RIAA Plug-In“ in den VST
Ordner Ihrer Audioapplikation installiert werden. Nach der Installation steht der TT_RIAA Filter auch zur Echtzeitbearbeitung Ihrer
Vinylaufnahmen zu Verfügung.
38
PHASE 26 USB (Deutsch)
UPDATE
Softwaretechnologie sei dank: künftige Erweiterungen bestehender Standards oder neue
Funktionen des PHASE 26 USB Systems können durch Update der so genannten
„Firmware“ im Gerät vorgenommen werden, ohne die Hardware zu ändern.
Die Updateseite wird erst freigegeben, wenn sich das PHASE 26 USB System im FlashUpdatemodus befindet. Wie Sie in diesen Modus wechseln und wie ein Firmware-Update
durchzuführen ist, ist im Kapitel „Update der Firmware (Windows).“ ab Ü Seite 16
beschrieben.
Die Update-Seite des PHASE 26 USB ControlPanels.
Default Settings
Das PHASE 26 USB System speichert die vorgenommen Einstellungen am Gerät.
Zusätzlich lassen sich im Feld „Default Settings“ Betriebsmodus und Eingangskanal
vorwählen.
PHASE 26 USB (Deutsch)
39
MISC
Die Informationsseite des PHASE-ControlPanels gibt Ihnen auf einen Blick alle relevanten
Daten zum Thema Audio-Treiber, Firmware-Version und Gerätestatus.
Die Miscellaneous-Seite des PHASE 26 USB ControlPanels.
Tipp: Sie können den Inhalt mit der Maus markieren und in die
Zwischenablage kopieren - bequem für eine schnelle Beschreibung des Systems bei Support-Fragen.
Colors.
Die wohl wichtigste Einstellung innerhalb des PHASE-ControlPanels nehmen Sie mit
diesem Button vor. Farben bestimmen unser Leben, wohin auch immer wir unser
Augenmerk schweifen lassen. Das Leben ist schön und mit rosafarbenen Buttons und
hellgrünen Reflektionen wird jeder noch so triste Windows-Desktop durch blühende
Pixelfrische erhellt ... . Wir wünschen viel Spaß beim Fummeln! ;-)
Doch Scherz ein wenig beiseite - auch hier gibt es wirklich hilfreiche Einstellungen, die Ihr
PHASE-ControlPanel nicht nur hübscher, sondern mitunter auch noch übersichtlicher
darstellen:
Ein Klick auf die Schaltflächen Background, Text, Static Controls und Peakmeter öffnet
den Windows-Dialog zur Farbanpassung.
Der Schalter „Reflections off“ schaltet die hübschen Reflexionen der Elemente aus und
wieder ein. Dies kann bei langsameren Systemen hilfreich sein.
40
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die oben getätigten Einstellungen können Sie sogleich im rechten Teil des Fensters
testen und mit der Save-Funktion speichern.
Einmal gespeichert, finden Sie Ihre persönliche Farb-Einstellung im Drop-Down-Menü
wieder, unter dem Sie auch einige Beispiele finden. Das Farb-Set „Windows System“
bedient sich dabei ausschließlich Farben, welche auch bei 8Bit-Farbtiefe keine Darstellungsprobleme mit sich führen.
PHASE 26 USB (Deutsch)
41
Praxistipps und Tools zum Phono-Vorverstärker.
Nach dem Siegeszug der CD wurde das Medium Schallplatte zum Leidwesen vieler
Freunde dieser Wiedergabetechnik mehr und mehr verdrängt. Heute ist sogar das
Erstellen eigener CDs mit Hilfe des Computers und einem CD-Rekorder (Brenner) kein
Problem mehr. Spätestens jetzt wird das Thema wieder interessant für all diejenigen,
welche Ihre alten Vinylschätze für die Ewigkeit (oder zumindest die „Halbwertzeit“ eines
CD-Rohlings ...) konservieren möchten.
Auch die dazu erhältliche Restaurationssoftware wird immer erschwinglicher und einfacher zu bedienen.
Wie bekommt man aber die Plattenaufnahmen in den Rechner?
Der Plattenspieler gibt ein für Audiokarten (und andere Line-Geräte) zunächst nicht direkt
nutzbares Signal aus. Auch ein handelsüblicher HiFi-Verstärker benötigt hier einen
speziellen Vorverstärker, welcher bei neuen Geräten ebenfalls nicht mehr selbstverständlich integriert ist.
Man kann sich nun damit behelfen, den (wenn überhaupt noch Phono-tauglichen) HiFiVerstärker direkt neben den PC zu stellen - sofern Sie nicht davor zurückschrecken, das
doch meist ordentlich verkabelte Gerät ständig transportieren zu müssen. An dieser Stelle
setzt das Konzept des phonoPreAmps im PHASE 26 USB System an. Der phonoPreAmp
verstärkt das Signal eines Schallplattenspielers und bereitet es zu einem hochwertigen
Nutzsignal für die A/D-Audiowandler auf.
Für alle die sich nun tiefer in die gute alte Phono-Technik vertiefen möchten, folgen einige
Informationen rund ums Vinyl.
Wie ging das noch?
Das Audiosignal wird auf einer Schallplatte in Form eines bestimmten Musters in einer
Rille gespeichert. Die mechanische Abtastung übernimmt das Tonabnehmersystem des
Plattenspielers, welches die in das Vinyl gepressten „Audiodaten“ in ein schwaches
elektrisches Signal umwandelt. Unterschieden wird hier zwischen zwei Tonabnehmersystemen: Moving Coil (MC) und Moving Magnet (MM oder auch MD für magnetodynamisch).
Bei MM-Systemen wird ein Dauermagnet, bei MC-Systemen eine Spule bewegt. Ein MCSystem hat gegenüber dem MM-System den Vorteil, dass weniger Masse bewegt werden
muss, aber den Nachteil, dass das Ausgangssignal üblicherweise um den Faktor 10
geringer ausfällt, was es ungleich schwieriger macht, einen guten Signal/Rausch-Abstand
zu erzielen.
Sowohl MM- als auch MC-Systeme können hervorragend Musik reproduzieren, wobei in
der Praxis überwiegend das erst genannte System zu finden ist.
42
PHASE 26 USB (Deutsch)
Die RIAA-Entzerrung.
Vielleicht haben Sie Ihren Plattenspieler einmal versehentlich an einen anderen Eingang
des HiFi-Verstärkers als an den dafür vorgesehenen angeschlossen. Wahrscheinlich
haben Sie dabei bemerkt, dass das Signal nicht nur sehr leise, sondern auch im Klangbild
verfälscht wiedergegeben wurde.
Dies hat folgenden Grund: da die Auslenkung der Nadel auf ein gewisses Maß beschränkt ist, werden hohe Frequenzen (= geringe Amplitude) verstärkt und tiefe Frequenzen (= große Amplitude) abgeschwächt wiedergegeben. Das Tonabnehmersignal muss
also zur Weiterverarbeitung erst aufbereitet (entzerrt) werden.
Damit bei jeder Schallplatte nicht anders entzerrt werden muss, wurde von der „Recording Industry Association of America“ (RIAA) ein Standard festgelegt, der die zu verändernden Frequenzanteile genau definiert. Die Güte des Entzerr-Vorganges ist also ein
wichtiges Qualitätsmerkmal für einen Phono-Vorverstärker.
Abschirmung.
Durch die selbst bei einem Moving Magnet System doch recht geringen Ausgangspegel
(MM ca. 2-5 mVolt, MC ca. 0,1-0,4 mVolt) ist einiger Aufwand von Nöten, möglichst viele
Störanteile von Anfang an außen vor zu lassen. Benutzt man zum Beispiel für den
Vorverstärker ein zu einfach aufgebautes Netzteil zur Stromversorgung, muss man sich
auch auf ein unangenehmes Netzbrummen gefasst machen.
Leider hat die zunehmende Anhäufung elektronischer Geräte im Haushalt zur Folge, dass
immer mehr elektromagnetische Wellen erzeugt werden. Diese sind zwar gering, können
aber das Audiosignal vom Tonabnehmer stören, da dieses, wie bereits erwähnt, ebenfalls
sehr gering ist. Abhilfe schafft da nur eine sorgfältige Abschirmung des Verstärkers, wie
sie beim PHASE 26 USB System selbstredend der Fall ist.
Ebenfalls zum Thema Abschirmung passt auch die eventuell vorhandene Erdungsleitung
des Plattenspielers. Diese sorgt dafür, dass der Plattenspieler an die Abschirmung
angeschlossen werden kann, um so ein störendes Brummen zu vermeiden.
Achtung Aufnahme.
Damit der vollständige Dynamikumfang der Eingangswandler ausgenutzt werden kann,
ist es wichtig, den Ausgangspegel des phonoPreAmps richtig einzustellen. Spielen Sie
die aufzunehmende Schallplatte ab und beobachten Sie die Pegelanzeige Ihrer Aufnahme-Software. Suchen Sie die Schalterstellung, bei der das Signal nicht übersteuert wird
(clipping). Optimal ist eine Pegelanzeige knapp unterhalb der 0db-(null dezibel)Grenze.
Im Gegensatz zu Aufnahmen, die Sie früher vielleicht mit einem Tonbandgerät gemacht
haben, darf eine digitale Aufnahme niemals übersteuert werden. Was früher als vielleicht
gewünschter „Bandsättigungseffekt“ noch durchging, führt auf der digitalen Ebene zu
deutlich hörbaren Störgeräuschen, die sich kaum noch „reparieren“ lassen.
PHASE 26 USB (Deutsch)
43
Wenn sich bei Ihrer Audiosoftware die Samplefrequenz und Bitauflösung einstellen lässt,
wählen Sie 24 Bit und 88,2 kHz (im PHASE 26 USB Modus 24/96, nur Aufnahme), damit
der nachgeschaltete RIAA-Filter (VST Plug-In) mit der bestmöglichen Performance
arbeiten kann. Später muss Ihre Audiosoftware die Daten in CD-übliche 44,1 kHz und 16
Bit wandeln. 88,2 kHz deshalb, weil das Konvertieren von diesem Wert nach 44, 1 kHz
selbstredend besser funktioniert bzw. aufgeht.
Aufnahmen im Kasten: Was nun?
Nachdem Sie mit der Soundkarte und einer geeigneten Software (z.B. WaveLab Lite )
Ihre Aufnahmen gemacht haben, möchten Sie diese sicher auf digitaler Ebene nachbearbeiten. Mit der zum Lieferumfang der Karte gehörenden Software „Sound Laundry
TerraTec Edition“ steht Ihnen ein mächtiges Werkzeug zur Restaurierung alter Schallplatten zur Verfuegung, wobei die Bedienung intuitiv und leicht verständlich vonstatten geht.
Wenn Sie aber mit einer anderen Bearbeitungssoftware arbeiten möchten, sollte diese
mindestens folgende Funktionen beinhalten:
■
Entfernung kurzer, lauter Knackser (de- click)
■
Entfernung des leisen Hintergrundknisterns (de- crack)
■
Eine Rauschunterdrückung (de- noise)
Manche Programme bieten darüber hinaus Funktionen wie die Verbreiterung der
Stereobasis (diese ist bei Schallplatten gegenüber der CD eingeschränkt) und einen
Equalizer, mit dem Sie das Klangbild ein wenig auffrischen oder druckvoller gestalten
können. Bedenken Sie aber, dass weniger meistens mehr ist und zu viel „SchnickSchnack“ den authentischen Sound der Originalaufnahme zerstören könnte.
Wenn Sie immer vollständige Schallplattenseiten aufgenommen haben, müssen Sie die
Aufnahmen gegebenenfalls noch in Einzeltracks (Titel) schneiden (z.B. WaveLab). Zu
guter Letzt können Sie die so gewonnen Aufnahmen mit Ihrer CD-Mastering Software
brennen.
44
PHASE 26 USB (Deutsch)
Links.
Interessieren Sie sich für weiterführende Informationen zum Thema, möchten wir Ihnen
an dieser Stelle einige Internet-Links empfehlen. Viel Spaß beim surfen.
http://fabdp.fh-potsdam.de/lehre/studpro/steffen/record/head/head.htm
Hier finden Sie unter anderem viele Informationen über die Geschichte der Schallplatte.
http://www.aaanalog.de/
Informationen zu Schallplatten, Plattenspielern und Analogtechnik. Erstklassige Zeitschrift
mit ausgezeichneten Artikeln!
http://ac.acusd.edu/History/recording/notes.html
recording technology history
Usenet: rec.music.collecting.vinyl
Hier tauschen Plattensammler Ihre Erfahrungen aus.
rec.music.marketplace.vinyl
Und wenn Sie mal eine Platte suchen, die es nirgends gibt: probieren Sie es mal hier!
PHASE 26 USB (Deutsch)
45
Anhang A - Technische Daten
■
Externes USB Gerät (USB 1.1).
■
3 analoge Stereo Ausgänge (Rückseite), Linepegel max. 2,1V RMS, Cinch ( RCA).
■
1 analoger Stereo Eingang (Rückseite), Linepegel bis 2,1 Volt RMS, Cinch (RCA).
■
1 analoger Stereo Eingang (Frontseite), Linepegel bis 2,1 Volt RMS, Cinch (RCA).
■
1 analoger Stereo Ausgang (Frontseite), Linepegel max. 2,1 Volt RMS, Cinch (RCA).
■
1 analoger Stereo Phono Eingang (Frontseite), für Moving-Magnet Systeme bis
■
12 mVolt, Cinch (RCA).
■
1 analoger Mono Mikrofoneingang (Frontseite), 6,3mm Klinke (TRS).
■
1 analoger Stereo Kopfhörer-Ausgang (Frontseite), 6,3mm Klinke (TRS).
■
1 digitaler Stereo Ein- und Ausgang (Frontseite), TOS-Link / optisch.
■
1 digitaler Stereo Ein- und Ausgang (Frontseite), Coax / elektrisch.
■
1 MIDI Ein- und Ausgang (Rückseite), 5-pin DIN.
■
Regelbereich des Mikrofoneingangs: 9mV - 500mV.
■
Ausgangsleistung des Kopfhörerausgangs: 36 mW.
■
Ausgangsimpedanz der Line-Ausgänge: 220 Ohm.
■
Eingangsimpedanz des Line-Eingangs: 10 kOhm.
■
Signal-Rauschabstand A/D, gemessen: 97 dB (A).
■
Signal-Rauschabstand D/A gemessen: 102 dB (A).
■
24bit/96kHz AD Wandler mit 98 dB Dynamik Umfang (S/NR)*.
■
24bit/96kHz DA Wandler mit 106dB Dynamik Umfang (S/NR)*.
■
24bit/96kHz stereo Digital-Eingang (S/PDIF mit bis zu 24bit/96kHz).
■
24bit/96kHz stereo Digital-Ausgang (S/PDIF mit bis zu 24bit/96kHz).
Software
■
MME- und DirectSound-Unterstützung unter Windows 2000 und Windows XP
(generischer USB-Audiotreiber).
■
Core-Audio/MIDI-Unterstützung unter MAC OS10 (generischer USB-Audiotreiber).
■
ASIO 2.0 Support für Windows und MAC OS9.
■
WDM Kernel Streaming (z.B. für Sonar ™)
■
DirectSound 3D.
■
Spezielles ControlPanel für Windows 98SE/ME/2000 und Windows XP
Bundlesoftware
■
Algorithmix Sound Laundry TerraTec Edition
46
PHASE 26 USB (Deutsch)
System Voraussetzung PC (nicht im ASIO-Betrieb)
■
Pentium II 450 MHz oder schneller
■
VGA Grafikkarte, 800x600 / 256 Farben
■
128 MB RAM
■
Windows 2000 oder Windows XP
System Voraussetzung MAC (nicht im OS9 ASIO-Betrieb)
■
G3 400 MHz
■
VGA Grafikkarte, 800x600 / 256 Farben
■
128 MB RAM
■
OS 9 oder OS X (unter OS 9 nur ASIO und kein MIDI)
System Empfehlung PC
■
Intel Pentium III 1 GHz, Celeron 900 MHz oder AMD K7 Athlon 1 GHz
■
ULTRA DMA oder SCSI Controller
■
VGA Grafikkarte, 1024x768 / HiColor
■
> 256 MB RAM
■
Windows XP (SP1)
System Empfehlung MAC
■
ULTRA DMA oder SCSI Controller
■
VGA Grafikkarte, 1024x768 / HiColor
■
> 256 MB RAM
■
MAC OS X Jaguar >/= 10.2
PHASE 26 USB (Deutsch)
47
48
PHASE 26 USB (Deutsch)
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement