Sharp | XE-A107 | XE-A107

ELEKTRONISCHE REGISTRIERKASSE
MODELL
XE-A107
VOLLSTÄNDIGE BEDIENUNGSANLEITUNG
CAUTION:
The cash register should be securely fitted to the supporting platforms to avoid instability when the drawer
is open.
CAUTION:
The socket-outlet shall be installed near the equipment and shall be easily accessible.
VORSICHT:
Die Netzsteckdose muß nahe dem Gerät angebracht und leicht zugänglich sein.
ATTENTION:
La prise de courant murale devra être installée à proximité de l’équipement et devra être facilement
accessible.
AVISO:
El tomacorriente debe estar instalado cerca del equipo y debe quedar bien accesible.
VARNING:
Det matande vägguttaget skall placeras nära apparaten och vara lätt åtkomligt.
LET OP:
Het stopcontact dient in de buurt van de kassa en gemakkelijk toegangbaar te zijn.
CAUTION:
For a complete electrical disconnection pull out the AC adapter.
VORSICHT:
Zur vollständigen elektrischen Trennung vom Netz den AC Adapter.
ATTENTION:
Pour obtenir une mise hors-circuit totale, débranchez l’adaptateur secteur.
AVISO:
Para una desconexión eléctrica completa, desenchufar el adaptador de CA.
VARNING:
För att helt koppla från strömmen, dra ut nätadaptern.
LET OP:
Maak de netspanningsadapter los om de stroomtoevoer volledig uit te schakelen.
Hotline Nummern
Die Kontaktdaten finden Sie unter folgender Internet-Adresse.
-www.sharp.de
EINLEITUNG
Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb der elektronischen Registrierkasse Modell XE-A107 von
SHARP entschieden haben. Lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme des Gerätes diese
Bedienungsanleitung aufmerksam durch und bewahren Sie sie als Referenz zum späteren
Nachschlagen auf. Sie kann bei der Lösung auftretender Probleme nützlich sein.
VORSICHT!
Setzen Sie niemals die Batterien ein, bevor Sie die Registrierkasse initialisiert haben. Wenn Sie die
Registrierkasse in Betrieb nehmen, müssen Sie sie zunächst initialisieren. Setzen Sie danach drei
neue Mignon-Alkalibatterien (LR6 - AA) in die Registrierkasse ein. Anderenfalls kommt es zu einem
beschädigten Speicherinhalt und zum Fehlbetrieb der Registrierkasse. Für diesen Vorgang siehe Seite
6 und 7 der Schnellstartanleitung.
WICHTIG
• Lassen Sie beim Abnehmen und Anbringen der Druckwerkabdeckung besondere Vorsicht walten, da
die darauf angebrachte Bonabtrennvorrichtung äußerst scharf ist.
• Stellen Sie die Registrierkasse an einem Ort auf, der keiner direkten Sonneneinstrahlung,
ungewöhnlichen Temperaturschwankungen, hoher Luftfeuchtigkeit oder Spritzwasser ausgesetzt ist.
Die Aufstellung der Registrierkasse an solchen Orten könnte zu einer Beschädigung des Gehäuses
oder der Elektronik führen.
• Die Registrierkasse nie an salzhaltigen Orten installieren (z. B.: in Meeresnähe).
Das Installieren der Registrierkasse an solchen Orten könnte zu einem Ausfall von Komponenten
durch Korrosion führen.
• Bedienen Sie die Registrierkasse niemals mit nassen Händen.
Dabei könnte Wasser ins Innere der Registrierkasse gelangen und die Funktionsweise der
Komponenten beeinträchtigen.
• Zur Reinigung der Registrierkasse nur ein trockenes, weiches Tuch verwenden. Verwenden Sie
keinesfalls Lösungsmittel, wie z. B. Benzin und/oder Verdünner.
Die Verwendung solcher Chemikalien führt zu einer Verfärbung oder Beschädigung des Gehäuses.
• Die Registrierkasse kann an einer Standardsteckdose (örtliche (Netz-) Spannung) betrieben werden.
Weitere elektrische Geräte, die im selben Stromkreis angeschlossen sind, können zu
Funktionsstörungen der Registrierkasse führen.
• Zum Schutz gegen Datenverlust müssen nach der Initialisierung der Registrierkasse drei LR6
Mignon-Alkalibatterien („AA“) eingelegt werden.
• Beachten Sie beim Umgang mit den Batterien folgende Punkte:
Eine unsachgemäße Verwendung von Batterien kann dazu führen, dass diese bersten oder
auslaufen, wodurch die Registrierkasse beschädigt werden kann.
• EXPLOSIONSGEFAHR, WENN DIE ORIGINAL-BATTERIEN GEGEN BATTERIEN DES
FALSCHEN TYPS AUSGEWECHSELT WERDEN.
GEBRAUCHTE BATTERIEN SIND GEMÄSS DER VORLIEGENDEN RICHTLINIEN ZU ENTSORGEN.
• Achten Sie dabei darauf, dass die positiven (+) und negativen (-) Pole der Batterien in die
richtigen Richtungen weisen.
• Mischen Sie niemals Batterien unterschiedlichen Typs.
• Verwenden Sie niemals alte und neue Batterien zusammen.
• Belassen Sie verbrauchte Batterien niemals im Batteriefach.
• Entnehmen Sie die Batterien, wenn Sie die Registrierkasse über längere Zeit nicht benutzen.
• Sollte jemals eine Batterie auslaufen, reinigen Sie unverzüglich das Batteriefach, wobei Sie
darauf achten müssen, dass die Batterieflüssigkeit nicht in Kontakt mit Ihrer Haut kommt.
• Für die Entsorgung der verbrauchten Batterien müssen die örtlichen Vorschriften befolgt werden.
• Für eine vollständige elektrische Trennung muss der AC Adapter gelöst werden.
• Verwenden Sie den beiliegenden AC Adapter. Andernfalls kann ein elektrischer Schlag oder ein Brand
ausgelöst werden.
• Der AC Adapter darf nicht für andere Geräte als diese Registrierkasse verwendet werden.
11
INHALT
EINLEITUNG...................................................................................................................1
WICHTIG.........................................................................................................................1
INHALT............................................................................................................................2
Teile und ihre Funktionen.............................................................................................3
Bei fehlerhaften Eingaben............................................................................................5
Vorbereitung der Registrierkasse................................................................................6
1 Initialisierung der Registrierkasse.................................................................................. 6
2 Einsetzen der Batterien.................................................................................................. 6
3 Einsetzen einer Papierrolle............................................................................................ 7
Schnellstart-Bedienungsschritte.................................................................................8
1 Einstellung von Datum und Uhrzeit................................................................................ 9
2 Programmierung der Mehrwertsteuer............................................................................ 9
3 Programmierung der Warengruppen............................................................................ 10
4Ausführung allgemeiner Verkaufsregistrierungen (Warengruppenregistrierungen)..... 11
5 Täglicher Gesamtumsatzbericht (X- oder Z-Bericht).................................................... 12
Verschiedene Funktionen für Verkaufsregistrierungen..........................................13
Einzelartikelregistrierungen............................................................................................... 13
Praktische Verkaufsregistrierungen................................................................................... 14
Berechnung der Mehrwertsteuer....................................................................................... 15
Verwendung der Prozenttaste bei Aufschlägen und Abschlägen...................................... 16
Fremdwährungsumrechnung............................................................................................. 17
Kein-Verkauf...................................................................................................................... 17
Retouren............................................................................................................................ 17
Nicht-addierende Nummerneingabe.................................................................................. 17
Registrierung von bezahlten Rechnungen und Ausgaben................................................ 18
Korrekturen........................................................................................................................ 18
Abruf und Nullstellung der Umsätze.........................................................................19
Anzeige von Umsätzen im Bedienerdisplay...................................................................... 19
Täglicher Gesamtumsatzbericht (X-Bericht)...................................................................... 19
Täglicher Tagesumsatzbericht (Z-Bericht) mit Nullstellung der Umsätze.......................... 20
EURO-Umrechnungsfunktion.....................................................................................21
Weiterführende Funktionsprogrammierung.............................................................23
Programmierung für Warengruppen.................................................................................. 23
Einzelartikel-Programmierung........................................................................................... 23
Programmierung der Prozenttaste.................................................................................... 24
Programmierung der Fremdwährungs-Umrechnungstaste............................................... 24
Druckformat-Programmierung........................................................................................... 24
Verschiedene Programmierungen..................................................................................... 25
Programmierung der fortlaufenden Kassenbonnummer................................................... 25
EURO-Programmierung.................................................................................................... 26
Programmierung der Rundung (für australisches Steuersystem)..................................... 26
Programmierung des Geheimcodes.................................................................................. 26
Programmierung zum Ausdruck des MWSt-Satzes und Nettobetrages auf dem Kassenbon.... 27
Überprüfen der programmierten Registrierkasseneinstellungen..........................28
Wartung........................................................................................................................29
Handhabung der Schublade.............................................................................................. 29
Einsetzen und Herausnehmen der Papierrolle.................................................................. 30
Austausch der Batterien.................................................................................................... 31
Austausch des Druckfarbrollers......................................................................................... 31
Bei einem Stromausfall oder Papierstau........................................................................... 31
Bevor Sie den Kundendienst anfordern...................................................................32
Technische Daten........................................................................................................33
2
Teile und ihre Funktionen
■■ Außenansicht
Schließen Sie den AC Adapterstecker an
der AC Adpaterbuchse an und schließen
Sie danach den AC Adapter and der
Steckdose an.
Funktionsschloss
Anzeige
AC Adapter
Druckwerkabdeckung
Tastatur
AC Adapteranschluss
AC Adapterbuchse
Schublade
Einwurfschlitz
Schubladenschloss
■■ Tastaturanordnung
Papiervorschubtaste
F:
Q: Multiplikations-/Uhrzeitanzeigetaste
l:
Löschtaste
G:
Aufhebungstaste
v:
Stornotaste
T:
Auszahlungstaste
%:
Prozenttaste
U: Einzahlungs-/Mehrwertsteuertaste
0 :, 1 9:
Zehnertastatur
Umschalttaste
H:
Artikeltaste
p:
! $: Warengruppentasten
Kredittaste
c:
Fremdwährungs-Umrechnungstaste
V:
u:Nichtaddierende Nummern-/
C:
A:
Zwischensummentaste
Schecktaste
Total-/Betragseingabe-/Kein-Verkauf-Taste
3
■■ Funktionsschloss
Den Funktionsschlüssel (gleicher Schlüssel wie Schubladenschlüssel) in das Funktionsschloss
stecken und ihn drehen, um die gewünschte Betriebsart zu wählen.
:Ausschalten der Anzeige. Keine Eingaben möglich.
REG: Ermöglicht die Registrierung von Transaktionen.
:Ermöglicht die Korrektur nach dem Abschluss
einer Transaktion.
X/Flash:Ermöglicht das Ausdrucken von Umsätzen und
die Anzeige von Umsätzen.
Funktionsschlüssel
Z/PGM:Ermöglicht das Ausdrucken und Nullstellen der
Umsätze sowie das Programmieren.
■■ Anzeige
Die Registrierkasse ist mit einer LED-Bedieneranzeige auf der Vorderseite ausgestattet (LED =
lichtemittierende Diode), die dem Bediener während einer Transaktion neun Stellen gut sichtbar anzeigt.
Warengruppennummer
Warengruppennummer:Zeigt die eingegebene
Wiederholung
Warengruppe an. Wenn z.B. die
Warengruppentaste 1 gedrückt
wird, erscheint „1“ in der Anzeige.
Einzelartikelnummer:Zeigt die eingegebene
Einzelartikelnummer an.
Wiederholung:Zeigt an, wie oft dieselbe
Einzelartikelnummer
Warengruppentaste oder ArtikelTaste nacheinander gedrückt
wurde. Wird eine Registrierung
mehr als zehnmal wiederholt,
erscheint nur die letzte Stelle.
Symbole in der Bedieneranzeige:
Fehler:
Erscheint, wenn ein Fahler auftritt. Tritt diese Fehlermeldung während einer
Transaktion auf, weil zu viele Zahlen eingegeben wurden, die Löschtaste l
drücken und die richtige Zahl erneut eingeben.
Programm:
Erscheint, wenn die Registrierkasse in der Betriebsart „Z/PGM“ programmiert wird.
Abschluss:
Erscheint, wenn eine Transaktion durch Drücken der Tasten A, c oder C
beendet wird.
Zwischensumme:Erscheint, wenn die Registrierkasse durch Drücken der Taste u die
Zwischensumme errechnet, sowie wenn der bezahlte Betrag geringer ist als der
zu zahlende Gesamtbetrag.
Wechselgeld: Erscheint, wenn der auszugebende Betrag des Wechselgelds angezeigt wird.
Umrechnung: Erscheint, wenn die Taste V gedrückt wird, um eine Zwischensumme in einer
Fremdwährung zu berechnen.
Schwache Batterie:Erscheint, wenn der Spannungspegel der eingesetzten Batterien unter den
erforderlichen Wert abgefallen ist. Die Batterien müssen durch neue ersetzt werden.
Keine Batterie: Erscheint, wenn keine Batterien eingesetzt oder die eingesetzten Batterien
erschöpft sind. Die Batterien müssen sofort durch neue ersetzt werden.
HINWEIS •Wenn das Warengruppentastenzeichen auf „minus“ eingestellt ist, erscheint ein Minus-Zeichen (-).
•Die Dezimalkommastelle wird als “ ” angezeigt.
•Beim Einstellen eines Geheimcodes erscheint bei der Zeicheneingabe “----”.
Anzeigen des Datums und der Uhrzeit
Das Funktionsschloß auf die Position REG drehen und die Taste Q xeinmal drücken, um die
Uhrzeit anzuzeigen oder dieselbe Taste zweimal drücken, um das Datum anzuzeigen.
Die Taste l drücken, um die Uhrzeit/Datum-Anzeige aufzuheben.
4
Bei fehlerhaften Eingaben
Bei einem auftretenden Fehler der Registrierkasse wird die Fehlermeldung „ “ angezeigt.
Den Fehler durch Drücken der Taste l beheben und die entsprechende Abhilfe vornehmen.
1. Bei Eingabe einer siebenstelligen Zahl in eine Warengruppe oder einer Zahl mit mehr als
8 Stellen (79999999) bei bezahlten Rechnungen, Auszahlungen, sowie Kredit- oder
Scheckzahlung:
Die Taste l drücken und die richtige Eingabe vornehmen.
2. Bei falscher Tastenbedienung:
Die Taste l drücken und die richtige Eingabe vornehmen.
3. Bei Eingabe von mehr Stellen, als für eine bestimmte Eingabe programmiert wurden:
Kontrollieren, ob der eingegebene Betrag richtig ist. Falls ja, die Einstellung für die
Stellenbegrenzung kontrollieren.
4. Bei einer Zwischensumme von mehr als 8 Stellen (79999999):
Die Taste l drücken, dann die Tasten A, c oder C drücken, um die Transaktion an dieser
Stelle zu beenden.
5. Bei Multiplikation des Preises mit einer Zahl von mehr als 3 Stellen:
Die Taste l drücken und die richtige Zahl eingeben.
Fehleraufhebungsfunktion
Tritt während einer Transaktionsregistrierung ein Fehler oder etwas Unvorhergesehenes auf, und
soll der Kunde nicht warten müssen, zweimal die Taste G drücken (bei Fehlern anschließend l
drücken). Damit kann der Vorgang abgebrochen und die Transaktion als Barverkauf zu diesem
Zeitpunkt abgeschlossen werden. Alle bis zu diesem Zeitpunkt eingegebenen Registrierungen der
Transaktion sind gespeichert.
5
Vorbereitung der Registrierkasse
Führen Sie bitte die folgenden Vorgänge aus, bevor Sie die Registrierkasse in Betrieb nehmen.
Bei der Installation der Registrierkasse stellen Sie die Registrierkasse auf einer stabilen Fläche in der
Nähe einer Netzsteckdose auf, wo sie gegen Spritzwasser und direkte Sonneneinstrahlung geschützt ist.
1 Initialisierung der Registrierkasse
Damit Ihre Registrierkasse richtig funktioniert, müssen Sie diese vor der ersten Inbetriebnahme
initialisieren. Gehen Sie hierzu wie folgt vor.
1. Den Funktionsschlüssel in das Funktionsschloss stecken und auf die
Position REG drehen.
2. Stecken Sie den AC Adapteranschluss in die AC Adapterbuchse. Stecken
Sie dann den AC Adapter in die Wandsteckdose.
WICHTIG: Diese Bedienung muss ohne eingesetzte Batterien durchgeführt werden.
Vor der Initialisierung der Registrierkasse dürfen keine Batterien eingesetzt werden. Wenn Sie
die Registrierkasse in Betrieb nehmen, müssen Sie sie zunächst initialisieren. Setzen Sie
danach drei neue Mignon-Alkalibatterien (LR6 „AA“) in die Registrierkasse ein. Andernfalls
kommt es zu Speicherfehlern und Störungen der Registerkasse.
3. In der Anzeige muss nun „
0.00“ erscheinen.
4. Die Taste Q drücken, um zu bestätigen, dass die Uhrzeit von
„
0- 00“ zu laufen beginnt.
5. Die Taste l drücken, um die Uhrzeitanzeige aufzuheben.
HINWEIS •DieseRegistrierkassebesitztkeineakustischeFunktion.BeiderTastenbetätigungertönt
keinakustischesSignal,dasistnormalundstelltkeineGerätestörungdar.
•Solltediesnichterfolgen,wennSiedenNetzsteckereinstecken,dannwurdedie
Initialisierungnichterfolgreichausgeführt.(Diestrittauf,wenndieSpannungnochhoch
ist,fallsSiedieRegistrierkassevorderInitialisierunginBetriebgehabthatten.)Indiesem
FallwartenSiemindestenseineMinutenachdemAbziehendesNetzsteckers;stecken
SieerstnachAblaufdieserWartezeitdenNetzsteckerwiederindieNetzsteckdose.
2 Einsetzen der Batterien
Die Batterien müssen eingesetzt werden, um einem Verlust der Daten und der programmierten Einstellungen
zu vermeiden, falls der AC Adapter versehentlich gelöst wird oder im Fall eines Stromausfalls. Setzen Sie
bitte drei LR6-Alkalibatterien (Größe „AA“) ein, bevor Sie die Registrierkasse programmieren und benutzen.
HINWEIS •VordemEinsetzenderBatterienkontrollieren,obderACAdapterangeschlossenunddie
Stromversorgungeingeschaltetist.
•BeiderHandhabungderBatteriensinddieaufSeite1beschriebenen
Vorsichtsmaßnahmenzubeachten.
1. Entfernen Sie die Druckwerkabdeckung.
Vorsicht: Die Bonabtrennvorrichtung ist in die
Druckwerkabdeckung eingebaut. Achten Sie darauf, dass
Sie sich nicht schneiden.
6
2. Öffnen Sie den Batteriefachdeckel neben der Papierrollenhalterung.
3. Setzen Sie drei neue Mignon-Alkalibatterien (LR6 - „AA“) ein.
chtenSiedabeidarauf,dassdiepositiven(+)und
HINWEIS A
negativen(-)PolederBatterienindierichtigen
Richtungenweisen.
4. Kontrollieren Sie, ob das Batteriesymbol „ “ erlischt.
5. Schließen Sie den Batteriefachdeckel.
6. Bringen Sie die Druckwerkabdeckung wieder an.
Seien Sie vorsichtig mit der Bonabtrennvorrichtung, damit Sie sich nicht schneiden.
3 Einsetzen einer Papierrolle
Die mit der Registrierkasse mitgelieferte Papierrolle muss eingesetzt werden, auch wenn die
Registrierkasse für „Kein Bonausdruck“ programmiert wird.
1. Entfernen Sie die Druckwerkabdeckung.
Vorsicht: Die Bonabtrennvorrichtung ist in die Druckwerkabdeckung eingebaut. Achten Sie
darauf, dass Sie sich nicht schneiden.
2.
Öffnen Sie die Papierführung.
Setzen Sie die Papierrolle in die Papierrollenhalterung ein.
Zum Drucker
Richtig
Zum Drucker
Falsch
3. Führen Sie das Papier gerade in die
Papiereinlassöffnung ein und drücken Sie die Taste F.
Das eingelegte Papier erscheint im Druckbereich.
4. Schließen Sie die Papierführung.
7
5. (Nur für Journaldruck)
Entfernen Sie die Halteplatte der Aufwickelspule.
Setzen Sie das Ende des Papierstreifens in den
Schlitz der Spule ein. (Drücken Sie die Taste F, um
mehr Papier einzuziehen.)
Den Streifen zwei- bis dreimal um die Spule
herumwickeln.
Bringen Sie die Halteplatte wieder an der
Aufwickelspule an.
Papier
Halteplatte
Spule
Setzen Sie die Spule in das Lager ein, und drücken Sie die F-Taste, um den Papierstreifen
zu spannen.
6. Bringen Sie die Druckwerkabdeckung wieder an.
(Nur für Journaldruck)
Führen Sie das Papier durch den Schlitz in der
Druckwerkabdeckung. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht
an der Abtrennvorrichtung verletzen.
HINWEIS Die Registrierkasse lässt sich auch für den
Kassenbonausdruck verwenden. Bei der Verwendung
für den Kassenbonausdruck wird auf den Abschnitt
„Druckformat-Programmierung“ auf Seite 24 verwiesen.
Schnellstart-Bedienungsschritte
In diesem Abschnitt werden die Grundprogrammierschritte erklärt, die vor der Ausführung von
Verkaufstransaktionen vorgenommen werden müssen.
Abkürzungen und Fachausdrücke in dieser Anleitung
Warengruppe: Kategorie für die Klassifizierung der Warengruppen. Eine Postenregistrierung wird
über eine Warengruppe erfasst.
Einzelartikel: Preisabruf: Eine detaillierte Art zur Warenklassifikation. Einzelartikel werden mit
festgesetztem Preis und den Artikelnummern 1 - 80 verwendet.
MwSt-Satz: Mehrwertsteuer
X-Bericht: Bericht zum Abrufen von Tagesgesamtumsätzen
Z-Bericht: Bericht zum Abrufen und Nullstellung von Tagesgesamtumsätzen
Bon-Ein/Aus-Funktion: Um Kassenbons oder Journalstreifen in der REG-Betriebsart auszudrucken
oder nicht auszudrucken.
es sich nicht um 2 Nachkommastellen bei Ihrer Landeswährung handelt, muss
HINWEIS • Wenn
die Einstellung geändert werden. Zum Einstellen wird auf den Abschnitt „Verschiedene
Programmierungen“ auf Seite 25 verwiesen.
• Sie können die Programmierung (nachfolgende Schritte 1 bis 3) fortsetzen, ohne dass
Sie dabei bei jedem Programmschritt die Taste u drücken müssen. Um die
Programmierung abzuschließen, drücken Sie die Taste u.Wenn die Taste u am
Ende der Programmierung gedrückt wird, so wird ein Programmierbericht
ausgedruckt. Mit diesem Bericht können die vorgenommenen Einstellungen überprüft
werden. Stellen Sie deshalb sicher, dass die Programmierung korrekt ausgeführt
wurde.Um den Bericht abzurufen, wird auf den Abschnitt „Überprüfen der
programmierten Registrierkasseneinstellungen“ auf Seite 28 verwiesen.
8
1 Einstellung von Datum und Uhrzeit
Das Datum in der Reihenfolge Tag, Monat, Jahr mit 6 Stellen eingeben.
Die Uhrzeiteinstellung mit 4 Stellen im 24-Stundenformat einzugeben.
Stellen Sie das Funktionsschloss mit dem Funktionsschlüssel in die Position
Z/PGM und führen Sie die nachfolgenden Tasteneingaben aus.
u(
Datum (TTMMJJ)
u: für die Beendigung der Einstellung)
u ( u: für die Beendigung der Einstellung)
Uhrzeit (max. 4 Stellen im 24-Stundenformat)
Beispiel
Im Fall von 2:30 nachmittags am 25.09.12:
1430 u(Urzeit)
250912 u (Datum)
u (Ende der Einstellung)
HINWEIS DasDatumsformatkanninderBetriebsart„Z-PGM“geändertwerden.WirddasFormat
inderBetriebsart„Z-PGM“geändert,mussbeimEinstellendesDatumsdasgewünschte
Formatbeachtetwerden.
2 Programmierung der Mehrwertsteuer
Ihre Registrierkasse lässt sich für sechs Steuerarten programmieren. Wählen Sie das in Ihrem
Gebiet anwendbare Steuersystem und programmieren Sie die Steuersätze (00,0000% bis
99,9999%) für das gewählte Steuersystem.
Stellen Sie das Funktionsschloss mit dem Funktionsschlüssel in die Z/PGM
Position und führen Sie die nachfolgenden Tasteneingaben aus.
Programmierung des Steuersystems
8
u
A
u(
u: für die Beendigung der Einstellung)
Parameter A: Steuersystem
Manuell berechnete MWSt 1 bis 4: 0 (Werksseitige Einstellung)
Automatisch berechnete MWSt 1 bis 4: 1
Automatisch berechnete MWSt 1 bis 4: 2
Manuell berechnete MWSt 1: 3
Manuell berechnete Steuer 1 bis 4: 4
Automatisch berechnete Steuer 1 bis 3 und automatisch berechnete MWSt 1: 5
Programmierung des Mehrwertsteuersatzes
9
u
A
Q
B
u(
u: für die Beendigung der Einstellung)
Parameter
A: MwSt-Satz 1: 1 MwSt-Satz 2: 2
MwSt-Satz 3: 3
MwSt-Satz 4: 4
B: MWSt-Satz mit 6 Stellen (00,0000 bis 99,9999) x 10000 eingeben (Standardmäßig: 00,0000%)
Beispiel
Steuersatz 1 = 7,0000 %
9 u 1 Q 70000 u u
9
3 Programmierung der Warengruppen
Verkaufsartikel lassen sich in acht Warengruppen klassifizieren. Artikel, die durch den Einsatz von
Warengruppentasten verkauft wurden, lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt auf einem Bericht
ausdrucken, der die Verkaufsmengen und Umsatzsummen je nach Warengruppe auflistet. Die
ausgedruckten Daten sind für verwaltungstechnische Entscheidungen und andere Geschäftsfunktionen
von großer Wichtigkeit. Wenn eine Warengruppentaste benutzt wird, müssen die Parameter eingestellt
werden, um den Warengruppenstatus zu spezifizieren (Plus- oder Minussymbol sowie den Steuerstatus).
Stellen Sie sicher, dass sich das Funktionsschloss in der Z/PGM-Position
befindet und geben Sie danach die folgende Tastenfolge ein.
ABCDEFG
Q
(H
) Warengruppentaste
(
u: für die Beendigung der Einstellung)
(Drücken Sie die Taste H, um die Warengruppen 5 bis 8 zu programmieren.)
Parameter:
A +/- Vorzeichen
B
Normal/Einzelposten-Barverkauf
C
MWSt 4 oder Steuer 4
D
MWSt 3 oder Steuer 3
E
MWSt 2 oder Steuer 2
F
MWSt 1 oder Steuer 1
Auswahl:
+ Vorzeichen*
Eingabe:
0
- Vorzeichen
Normal*
EinzelpostenBarverkauf
Nein*
1
0
1
0
Ja
1
Nein*
Ja
Nein*
Ja
Nein
Ja*
0
1
0
1
0
1
0 bis 7
(Standardmäßig: 7)
G Eingabebegrenzung (0 bis 7 Stellen)
*: Standardmäßig
• Vorzeichen
Ordnen Sie das + Zeichen den Warengruppen mit normalen Verkäufen zu, und das - Zeichen für
Warengruppen für die Bezahlung mit Retouren, Pfandflaschenrückgaben oder andere Erstattungen.
• Einzelposten-Barverkauf
Der Bediener kann die Transaktion beenden, indem er einfach den Einzelpreis eines zu bezahlenden
Artikels eingibt und die auf den Einzelposten-Barverkauf eingestellte Warengruppentaste drückt. Ist
ein vorgewählter Einzelpreis auf dieser Warengruppentaste gespeichert, kann die Transaktion durch
einfaches Drücken der Warengruppentaste beendet werden.
• Eingabebegrenzung
Wird dieser Parameter eingestellt, kann während eines Verkaufs nicht versehentlich eine zu große
Summe eingegeben werden. Falls zum Beispiel für die höchste Eingabe 9,99 erlaubt ist, 3
eingeben. Falls 0 eingegeben wird, lässt sich außer dem vorgegebenen Preis kein Preis eingeben.
Beispiel
Für die Anwendung von MwSt-Satz 2 auf die Warengruppe 5:
0000107 Q H! u
MwSt-Satz 2 (E)
10
Warengruppe 5
4 Ausführung allgemeiner Verkaufsregistrierungen (Warengruppenregistrierungen)
In diesem Abschnitt werden die generellen Umsatzregistrierungen, sowie die Stornierung von
Eingaben mit der Warengruppentaste erklärt. Für detaillierte Informationen wie z.B.
Einzelartikelregistrierungen, MWSt-Registrierungen und Registrierungen mit den Funktionstasten,
wird auf den Abschnitt „Verschiedene Funktionen für Verkaufsregistrierungen“ auf Seite 13 verwiesen.
Verkauf eines Artikels der Warengruppe 1 im Wert von 15,00 und eines Artikels der
Beispiel
Warengruppe 7 für 8,00 und Bezahlung des Kunden mit 25,00. (Steuersystem:
manuelle Mehrwertsteuersatzberechnung 1 – 4)
1. Drehen Sie das Funktionsschloss auf die Position „REG“.
2. Geben Sie den Preis für den Artikel ein (für 15,00).
3. Drücken Sie die gewünschte Warengruppentaste. (im Fall der Warengruppe 1)
4. Geben Sie den Preis für den Artikel ein (für 8,00).
5. Drücken Sie die gewünschte Warengruppentaste. (im Fall der Warengruppe 7)
Für die Warengruppen 5 bis 8 die Taste H vor dem Drücken der Warengruppentaste betätigen.
Die Schritte 4 und 5 bei jedem weiteren Artikel wiederholen.
6. Die Taste u drücken, um den zu bezahlenden Betrag anzuzeigen. (Falls der Mehrwertsteuerbetrag
im Schritt 7 nicht ausgedruckt wird, kann dieser Schrit übersprungen werden.)
7. Die Taste U für den Ausdruck des Mehrwertsteuerbetrags drücken, falls für den
Mehrwertsteuersatz die manuelle MWSt-Berechnung 1 bis 4 (werksseitige Einstellung)
eingestellt ist. (Dieser Schritt kann übersprungen werden.)
8. Geben Sie den vom Kunden erhaltenen Betrag ein. (Sie können diesen Schritt überspringen,
wenn der bezahlte Betrag der Zwischensumme entspricht.)
9. Drücken Sie die Taste A, der Wechselgeldbetrag oder Restbetrag erscheint auf der Anzeige
und die Schublade wird geöffnet.
10. Den Bon (wenn auf Bonausdruck eingestellt) abreißen und mit dem angezeigten Wechselgeld
dem Kunden aushändigen.
11. Die Schublade schließen.
HINWEIS •WennmitScheckbezahltwird,mussdieTasteCanstellederTasteAgedrücktwerden.
•BeiderBezahlungmitKreditkannderSchritt8übersprungenunddieTastecanstelle
derTasteAgedrücktwerden.
•WenndieFestpreisefürdieeinzelnenWarengruppenvorprogrammiertwerden,kanndieEingabe
desEinzelpreisesfürdenWarengruppenartikelübersprungenwerden.Dasheißt,dieobigen
Schritte2und4erübrigensich.FürdieProgrammierungwirdaufdenAbschnitt„Programmierung
einesvorgewähltenEinzelpreisesfürjedeWarengruppe“aufSeite23verwiesen.
•FürEinzelheitenüberKorrekturenwirdaufdenAbschnitt„Korrekturen“aufSeite18verwiesen.
Tastenbedienung
15:
!
8:
H#
u
U
25:
A
Bedieneranzeige
Kassenbon drucken
Datum
Uhrzeit
Fortlaufende Nummer
11
5 Täglicher Gesamtumsatzbericht (X- oder Z-Bericht)
Um den Umsatz zu überprüfen, kann ein Gesamtumsatzbericht erstellt werden. Es wird auch eine
Nullstellung der Gesamtumsatzdaten empfohlen, während Sie sich mit der Registrierkasse vertraut
machen.
Um einen Gesamtumsatzbericht abzurufen, muss ein X-Bericht erstellt werden: Stellen Sie dazu
das Funktionsschloss in die Position X/Flash drücken Sie die Taste A.
Für die Nullstellung des Gesamtumsatzes muss ein Z-Bericht erstellt werden: Stellen Sie dazu das
Funktionsschloss in die Position Z/PGM drücken Sie die Taste C. Die gespeicherten Daten und die
Gesamtsumme (GT) werden gelöscht.
Um einen Z-Bericht ohne Rückstellung der Gesamtsumme auszudrucken, drücken Sie die Taste A.
Erstellen eines X-Berichts:
1. Stellen Sie das Funktionsschloss auf die Position X/Flash.
2. Drücken Sie die Taste A.
Um einen Z-Bericht mit Gesamtsummen (GT)-Nullstellung (nach Übungsregistierungen)
auszustellen:
1. Stellen Sie das Funktionsschloss auf die Position Z/PGM.
2. Drücken Sie die Taste C.
Um einen Z-Bericht ohne Gesamtsummen (GT)-Nullstellung auszustellen:
1. Stellen Sie das Funktionsschloss auf die Position Z/PGM.
2. Drücken Sie die Taste A.
Für den Abruf und die Nullstellung der tatsächlichen Gesamtumsatzdaten wird auf den Abschnitt
„Abruf und Nullstellung der Umsätze“ auf Seite 19 verwiesen. Die Gesamtumsatzdaten sollten am
Ende jeden Tages zurückgestellt werden, um die Umsatzspeicher zu löschen.
12
Verschiedene Funktionen für Verkaufsregistrierungen
Vor den Verkaufsregistrierungen sicherstellen, dass die Papierrolle eingelegt
ist, wenn die Bondruckfunktion eingestellt ist. Ebenfalls sicherstellen, dass
das Funktionsschloss auf der Position REG steht.
Einzelartikelregistrierungen
Die Einzelartikelnummer eines Artikels eingeben und die Taste p drücken. Der Einzelartikel wird
registriert.
Beispiel
Verkauf eines Einzelartikels 1- und eines Einzelartikels 15 mit Kredit.
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
1p
15p
c
HINWEIS UmEinzelartikel-Verkäuferegistrierenzukönnen,müssendieseEinzelartikel
programmiertwerden.FürdieProgrammierungwirdaufdenAbschnitt„EinzelartikelProgrammierung“aufSeite23verwiesen.
13
Praktische Verkaufsregistrierungen
Wenn nur Barverkauf eines Artikels besteht (Registrierung von Einzelposten-Barverkauf)
Wenn ein Verkauf eines Einzelartikels (z.B. eine Packung Zigaretten) durchgeführt wird, kann die
Einzelposten-Barverkauffunktion angewendet werden. Diese Funktion ist ausschließlich für
Warengruppentasten anwendbar, die für Einzelposten-Barverkauf programmiert wurden, bzw. für
Einzelartikel, die solchen Warengruppen zugeordnet sind. Die Schublade öffnet sich, nachdem die
Warengruppen- oder Einzelartikel-Taste gedrückt wird.
Wenn mehrere Artikel der gleichen Warengruppe oder des gleichen Einzelartikels eingegeben werden
Sie können zwei oder mehrere der gleichen Warengruppe oder des Einzelartikels eingeben, indem
die Warengruppen- oder Einzelartikel-Taste mehrfach betätigt wird (Wiederholungsregistrierung)
oder die Multiplikationstaste gedrückt wird (Multiplikationsregistrierung). Wenn der gleiche Artikel
in größeren Mengen verkauft wird, ist die Benutzung der Multiplikationstaste eine praktische
Lösung. Zur Bedienung wird auf das nachfolgende Beispiel verwiesen.
Beispiel
Wiederholungsregistrierung
Verkauf von 2 Artikeln zu 2,00 (Warengruppe 1) und 3 Artikeln des Einzelartikels 5 in bar.
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
2:!
!
5p
p
p
A
Beispiel
Multiplikationsregistrierung
Verkauf von 6 Artikeln zu 1,50 (Warengruppe 1) und 12 Artikeln des Einzelartikels 5
gegen Scheckzahlung.
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
6Q
150!
12Q
5p
u
C
Gemischte Zahlung
Ist der per Scheck oder bar bezahlte Betrag geringer als die Summe inklusive Mehrwertsteuer,
erscheint auf der Anzeige ein Restbetrag und „ “. Um den Restbetrag auszugleichen, muss ein
weiterer vom Kunden zu zahlender Betrag eingegeben oder eine Kreditzahlung vorgenommen werden.
Beispiel
Ihr Kunde bezahlt 8,30 in bar und 50,00 per Kredit für eine Zwischensumme
inklusive Mehrwertsteuer von 58,30.
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
Betrag erhalten in bar
Anzeige des Restbetrags und “
14
50:!
830!
u
830
”
A
c
Berechnung der Mehrwertsteuer
Ihre Registrierkasse kann die folgenden sechs Steuersysteme berechnen.
Ihre Registrierkasse ist für das manuelle MwSt-System 1 bis 4 vorprogrammiert.
Automatisches MwSt-System 1 bis 4 (automatische Berechnungsmethode mit
programmierten Prozentsätzen in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich)
Dieses System berechnet bei der Saldierung die MwSt für die steuerpflichtigen Zwischensummen 1
bis 4, wobei die entsprechenden Prozentsätze eingesetzt werden.
Automatisches Steueraufschlag-System 1 bis 4 (automatische Berechnungsmethode mit
programmierten Prozentsätzen)
Dieses System berechnet bei der Saldierung die Steuern für die steuerpflichtigen Zwischensummen
1 bis 4, wobei die entsprechenden Prozentsätze eingesetzt und die berechneten Steuern den
Zwischensummen zugeschlagen werden.
Manuelles MwSt-System 1 bis 4 (manuelle Eingabemethode mit programmierten Prozentsätzen)
Dieses System ermöglicht die MwSt-Berechnung für steuerpflichtige Zwischensummen 1 bis 4.
Diese Berechnung wird mit dem programmierten MwSt-1-Prozentsatz ausgeführt, wenn die Taste
U unmittelbar nach dem Drücken der Taste u betätigt wird.
Manuelles MwSt-System 1 (manuelle Eingabemethode für Zwischensummen bei Verwendung
des programmierten MwSt-1-Prozentsatzes)
Dieses System ermöglicht die MwSt-Berechnung für die Zwischensumme. Diese Berechnung wird
mit dem programmierten MwSt-1-Prozentsatz ausgeführt, wenn die Taste u betätigt wird. Dieses
System erlaubt die manuelle Eingabe eines MwSt-Satzes. In diesem Fall nach dem Drücken der
Taste u den MwSt-Satz eingeben und die Taste U drücken.
Manuelles Steueraufschlag-System 1 bis 4 (manuelle Eingabemethode mit programmierten
Prozentsätzen)
Dieses System ermöglicht die Steuerberechnung für steuerpflichtige Zwischensummen 1 bis 4. Die
Berechnung wird mit den programmierten Sätzen vorgenommen, wenn die Taste U unmittelbar
nach der Taste u gedrückt wird. Nach der Berechnung muss die Transaktion abgeschlossen
werden.
Automatisches Steueraufschlag-System 1 bis 3 und automatisches MwSt-System 1
Dieses System ermöglicht die Berechnung der Steuer in Kombination mit dem automatisch
berechneten Steuer1 bis 3 und der automatisch berechneten MwSt 1. Die Kombination kann aus
der MwSt 1, entsprechend der steuerpflichtigen 4 sowie der Steuer 1 bis 3 entsprechend der
steuerpflichtigen 1 bis 3 für jeden Posten bestehen. Der Steuerbetrag errechnet sich automatisch
aus den zuvor programmierten Prozentsätzen für diese Steuern.
ieMwSt-BerechnungfürEinzelartikelwirdgemäßderVoreinstellungfürihre
HINWEIS D
zugeordneteWarengruppeausgeführt.
15
Verwendung der Prozenttaste bei Aufschlägen und Abschlägen
Soll ein Auf- oder Abschlag für einen bestimmten Artikel eingegeben werden, den Prozentsatz
eingeben und anschließend die Prozenttaste drücken. Soll ein Auf- oder Abschlag für die
Zwischensumme eingegeben werden, alle Artikel eingeben, dann die u Taste drücken,
anschließend die Prozenttaste drücken und den Prozentsatz eingeben.
HINWEIS IhreRegistrierkasseistfürPreisnachlässevorprogrammiert.FüreinenPreiszuschlag
wirdaufdenAbschnitt„ProgrammierungderProzenttaste“aufSeite24verwiesen.Es
kannaucheinProzentsatzprogrammiertwerden.WenneinProzentsatzprogrammiert
wurde,brauchtvordemBetätigenderProzenttastekeinProzentsatzeingegeben
werden.FürdieseProgrammierungwirdauchaufdenAbschnitt„Programmierungder
Prozenttaste“aufSeite24verwiesen.
Beispiel
Gewährung eines 20,00% igen Rabatts auf einen Artikel der Warengruppe 3.
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
8:#
20:%
A
Beispiel
Gewährung eines 15,00% igen Rabatts auf die Zwischensumme einer
Transaktion.
Tastenbedienung
8p
12p
8:!
u
15:%
A
16
Kassenbon drucken
Fremdwährungsumrechnung
Ihre Registrierkasse ermöglicht Zahlgeldregistrierungen in Fremdwährung, wenn der
Umrechnungskurs programmiert wurde. Nach Artikelregistrierungen oder während der
Zahlgeldregistrierung die Taste V drücken, danach wird die Zwischensumme in der Fremdwährung
angezeigt. Danach das Zahlgeld in Fremdwährung eingeben, wenn die Summe nicht dem
tatsächlichen Zahlgeld entspricht, und die Abschlusstaste (A / C oder c drücken, falls
programmiert). Das Wechselgeld wird daraufhin in Landeswährung angezeigt.
HINWEIS •WenndereingegebeneZahlgeldbetragzugeringist,wirdderrestlichezuzahlende
BetraginLandeswährungangezeigt.
•Wenn„Ja“fürdieScheck-undKreditzahlunginFremdwährunginderEUROProgrammierungausgewähltwurde,kanneineVerkaufsregistrierunginFremdwährung
mitHilfederTasteCodercabgeschlossenwerden.
•Wenn„Ja“fürdenAusdruckdesGesamtbetragsundfürWechselgeldinderEUROProgrammierungausgewähltwurde,kanndasWechselgeldinFremdwährungdurch
DrückenderTasteVangezeigtwerden,währenddasWechselgeldinLandeswährung
angezeigtwird.UmzurAnzeigederLandeswährungzurückzukehren,mussdieTaste
Vnochmalsgedrücktwerden.
Beispiel
Verkauf eines Artikels in Warengruppe 3 (Preis 79,50) in einer Fremdwährung.
(Programmierter Umrechnungskurs: 1,550220)
Tastenbedienung
Anzeige des Betrags in
Fremdwahrung und “ ”
Zahlgeldeingabe in
der Fremdwährung
Kassenbon drucken
7950#
V
130:
A
Kein-Verkauf
Wenn die Schublade ohne Verkaufsregistrierung geöffnet werden muss (z.B. bei Geldwechsel),
einfach die Taste A drücken. Die Schublade öffnet sich danach.
Retouren
Da die Registrierkasse nicht über eine Retourentaste verfügt, kann eine negative Warengruppe
eingerichtet und als Retourentaste verwendet werden (für Programmierung siehe Seite 10).
HINWEIS ÜberprüfenSie,obdersteuerpflichtigeStatusdesretourniertenArtikelsdernegativen
Warengruppentasteentspricht.Esistsonstmöglich,dassdieMehrwertsteuerfalsch
berechnetwird.
Nicht-addierende Nummerneingabe
Nicht-addierende Nummern können während eines Verkaufsvorgangs eingegeben und auf dem
Kassenbon oder Journal ausgedruckt werden. Nicht-addierende Nummerneingaben lassen sich für
verschiedene Zwecke verwenden. Zum Beispiel: Kreditkartennummern, Schecknummern,
Seriennummern, Produktcodes, Servicegebührencodes oder viele andere Nummerncodes, die als
Referenz für eine bestimmte Transaktion benötigt werden. Einen Nummer von bis zu 8 Stellen
eingeben und die Taste u drücken.
17
Registrierung von bezahlten Rechnungen und Ausgaben
Wenn eine Kundenzahlung empfangen wird oder wenn Sie eine Auszahlung an einen Zulieferer
vornehmen, ist die Verwendung der Taste U oder T empfehlenswert.
Geben Sie bei der Registrierung bezahlter Rechnungen den Betrag ein und drücken Sie die Taste U. Geben
Sie bei der Registrierung den Ausgabenbetrag ein und drücken Sie die Taste T. Die Eingabebegrenzung
beträgt 8 Stellen (79999999), außer wenn eine unterschiedliche Programmierung vorliegt.
Beispiel
Bezahlte Rechnung über den Betrag von 60,00 von einem Kunden mit der
Kontonummer 12345.
Tastenbedienung
Nicht-addierende
Nummerneingabe
Kassenbon drucken
12345u
60:
U
Korrekturen
Bei einer Falscheingabe während der Registrierung eines Artikels kann nach den folgenden
Verfahren vorgegangen werden.
• Korrektur einer eingegebenen Zahl
Bei der Eingabe einer falschen Zahl kann diese durch Drücken der Taste l sofort nach der
Eingabe gelöscht werden.
• Korrektur der letzten Registrierung (Sofortstorno)
Ein Fehler bei der Warengruppen-, Einzelartikel-, Multiplikations- oder Wiederholungsregistrierung
(nur der letzten Registrierung) kann durch Drücken der Taste v gelöscht werden.
• Korrektur früherer Postenregistrierungen (indirekter Storno)
Mit dieser Funktion können falsche Eingaben von Warengruppen oder Einzelartikeln während
einer Transaktion korrigiert werden, bevor die Transaktion durch Drücken der Taste A, c oder
C abgeschlossen wird.
Beispiel
Um die Eingabe 3p auf 4p nach einer anderen korrekten Eingabe zu ändern,
müssen Sie wie folgt vorgehen:
Tastenbedienung
Kassenbon drucken
3p
1150!
Indirekter Storno für 3p
3vp
4p
richtige Eingabe
A
• Korrektur nach Abschluss einer Transaktion
Führen Sie für die Korrektur falscher Registrierungen nach Abschluss einer
Transaktion, die nicht durch einen direkten oder indirekten Storno behoben
werden können, die folgenden Schritte aus.
1. Drehen Sie den Funktionsschlüssel auf die Position
.
Geben Sie, falls notwendig, den Geheimcode ein und drücken Sie die Taste A zum Drehen
.
des Funktionsschlüssels in die Position
18
2. Wiederholen Sie die auf dem Kassenbon ausgedruckten Falschregistrierungen.
HINWEIS DurchdieobenstehendenBedienungenwerdendieEingabesummenvondeneinzelnen
Umsatzspeichernabgezogen.
Abruf und Nullstellung der Umsätze
Alle Daten der Registrierungen und anderer Transaktionen werden im Speicher der Registrierkasse
so lange gespeichert, wie die Registrierkasse mit Strom versorgt wird (achten Sie darauf, dass sich
die eingelegten Batterien in gutem Zustand befinden, für den Fall eines Stromausfalls). Diese
Informationen können als Bericht ausgedruckt werden, der wertvolle Entscheidungsgrundlagen für
Ihr Unternehmen liefern kann.
Anzeige von Umsätzen im Bedienerdisplay
Verwenden Sie diese Funktion zur sofortigen Kontrolle von im Speicher
enthaltenen Umsätzen. Die Umsätze werden zwar in der Anzeige angezeigt,
aber weder ausgedruckt noch aus dem Speicher gelöscht.
Tastenbedienung
Bedieneranzeige
u
Zur Anzeige der Umsätze für einzelne Positionen das Funktionsschloss in die Position „X/Flash“
stellen und die folgenden Tasten drücken:
Einzelner Warengruppenumsatz
Gesamtumsatz
Kassensoll (bar)
Warengruppentasten
u
c
Täglicher Gesamtumsatzbericht (X-Bericht)
In diesem Bericht werden in der Position „X/Flash“ die Gesamtumsätze
akkumuliert ausgedruckt.
Mit Hilfe eines X-Berichtes können so tagsüber die Tagesumsätze überprüft
werden. X-Berichte können beliebig oft ausgedruckt werden und haben
keinen Einfluss auf den Speicher der Registrierkasse.
Zum Ausdrucken eines X-Berichts muss das Funktionsschloss auf die Position „X/Flash“ gestellt
sein und die Taste A gedrückt werden.
19
Täglicher Tagesumsatzbericht (Z-Bericht) mit Nullstellung der Umsätze
In diesem Bericht werden in der Position „Z/PGM“ dieselben Informationen
ausgedruckt wie bei einem X-Bericht. Nach dem Ausdrucken wird der
Tagesspeicher der Registrierkasse gelöscht und die Transaktionssumme auf
Null zurückgestellt. Es empfiehlt sich, am Ende eines Geschäftstages einen
Z-Bericht auszudrucken.
Beim Ausdruck eines Z-Berichts kann ebenso die Gesamtsumme (GT) zurückgestellt werden.
Gehen Sie zum Ausstellen eines Z-Berichts wie folgt vor.
1. Stellen Sie das Funktionsschloss auf die Position Z/PGM.
2. Geben Sie, falls notwendig, den Geheimcode ein und drücke Sie die Taste A.
Um einen Z-Bericht mit Gesamtsummen (GT)-Nullstellung auszustellen:
3. Drücken Sie die Taste C.
4. Geben Sie, falls notwendig, den Geheimcode ein und drücke Sie die Taste C.
Um einen Z-Bericht ohne Gesamtsummen (GT)-Nullstellung auszustellen:
3. Drücken Sie die Taste A.
4. Geben Sie, falls notwendig, den Geheimcode ein und drücke Sie die Taste A.
■ Verkaufsberichtbeispiel
*1
Rückstellsymbol
(Bei einem XBericht
steht hier „X“.)
Nullstellungszähler *1
Gesamtsumme (GT)
Umsatzmenge
Warengruppe
Kundenzähler
Gesamtumsatz
Barverkaufszähler
und Gesamtsumme
Scheckverkaufszähler
und Gesamtsumme
Umsatzbetrag
Kreditverkaufszähler
und Gesamtsumme
Fremdwährungszähler
und Gesamtsumme
(Bar) *3
Warengruppenzähler
und Gesamtsumme
Prozentzähler und
Gesamtsumme
Postenstornozähler
und Gesamtsumme
Stornomoduszähler
und Gesamtsumme
Zu versteuernder *
Umsatz 1
Gesamtsumme
Mehrwertsteuer 1
Gesamtsumme
2
Fremdwährungszähler
und Gesamtsumme
(Scheck) *4
Fremdwährungszähler
und Gesamtsumme
(Kredit) *4
Bezahlte Rechnungen
Gesamtsumme
Ausgaben Gesamtsumme
Kein-Verkauf-Zähler
Bargeld in der Schublade
*1 Ausdruck nur im Z-Bericht.
*2 Die durch Rundung erzeugte Differenz wird hier ausgedruckt, falls die australische Rundung
angewendet wird.
*3 Kein Ausdruck, falls der Währungsumrechnungskurs auf 0,000000 eingestellt ist.
*4 Kein Ausdruck, falls „Scheck- und Kreditabschluss bei Zahlgeldeingabe in Fremdwährung“ auf
„Nein“ bei der EURO-Programmierung, und/oder der Umrechnungskurs auf 0,000000 eingestellt ist.
20
EURO-Umrechnungsfunktion
Ihre Registrierkasse kann für jeden einzelnen Zeitraum bei der Einführung des EURO modifiziert
werden und jede Währung wird wie in der nachstehenden Tabelle gezeigt gehandhabt,
entsprechend dem Zeitraum.
Grundsätzlich lässt sich Ihre Registrierkasse für die EURO-Einführung durch Ausführung der
nachfolgenden Modifikation in der Betriebsart Z/PGM automatisch modifizieren. Je nach den
Erfordernissen sind jedoch zuvor einige Optionen einzustellen. Bitte sorgfältig prüfen, welche
Einstellungen erforderlich sind.
Verarbeitung der einzelnen Währungen in Ihrer Registrierkasse
Zeitraum 1
Nach der Einführung
des EURO und vor der
Zirkulation von EUROBanknoten und -Münzen
Währung
EURO
Fremdwährungstaste
Nationale Währung Landeswährung
(DM, F usw.)
Fremdwährung
--
Zeitraum 2
Nach der Zirkulation von
EURO-Banknoten und
-Münzen und bevor die
nationale Währung aus
dem Verkehr gezogen
wird. (Koexistenz von
EURO und nationaler
Währung)
Landeswährung
Fremdwährungstaste
--
Zeitraum 3
Nachdem die nationale
Währung aus dem
Verkehr gezogen ist.
Landeswährung
Fremdwährungstaste
■■ Automatische EURO-Modifikation
Sicherstellen , dass das Funktionsschloss auf die Z/PGM-Position gestellt ist. (Nötigenfalls den
Geheimcode eingeben und die Taste A drücken.) Beachten Sie bitte, dass sich die einzelnen
Bedienungen nur einmal mit der Substitution von „A=1“, „A=2“ und „A=3“ durchführen lassen.
Wenn zum Beispiel die Substitution von „A=2“ zuerst durchgeführt wurde, lässt sich der Vorgang mit
der Substitution von „A=1“ nicht mehr ausführen.
8:u A* u
*A: 1 für den Zeitraum 1, 2 für den Zeitraum 2, 3 für den Zeitraum 3 eingeben.
Die näheren Einzelheiten für die Modifikation des Registrierkassensystems sind auf der folgenden
Seite angegeben.
21
Posten
Allgemeiner Z-Bericht
Speicher für Gesamtsumme
Konvertierung von Festpreisen für
Warengruppen/Einzelartikel
Ausdruck des Fremdwährungs- und
Wechselgeldbetrages
Fremdwährungs-Berechnungsmethode
Landeswährungssymbol
Dezimalkommaposition der
Landeswährung
Fremdwährungssymbol
A=1
(EURO-Status 1)
Erstellt
-
A=2
(EURO-Status 2)
Erstellt
Löschen
Ja*1
A=3
(EURO-Status 3)
Erstellt
Löschen*2
Ja*1
Ja
Ja
Nein
Division
-
Multiplikation
[EURO]
2
Multiplikation
[EURO]
2
[EURO]
Vorheriges
-*3
Landeswährungssymbol
Vorherige
Dezimalkommaposition
der Landeswährung
Abrunden
Abrunden
Dezimalkommaposition der Fremdwährung 2
Rundung der Fremdwährung
Abrunden
•Bei den durch „-“ markierten Posten handelt es sich um die gleichen Daten wie die vorherigen Daten.
*1:Falls die automatische Konvertierung von Einzelpreisen für Warengruppen/Einzelartikel durch die
automatische EURO-Modifikation in der EURO-Programmierung auf NO (standardmäßige Einstellung)
eingestellt wird oder der Währungsumrechnungskurs in der Programmierung der FremdwährungsUmrechnungstaste auf 0% (standardmäßige Einstellung) eingestellt wird, erfolgt keine Konvertierung
von Festpreisen für Warengruppen/Einzelartikeln für eine automatische EURO-Modifikation.
*2: Wenn der EURO-Status 2 verwendet wird, verbleiben die vorherigen Daten unverändert.
*3: Wenn der EURO-Status 1 oder 2 verwendet wird, so wird eine „Leerstelle“ eingefügt.
■■ WICHTIG
•Nach der Ausführung des Verfahrens mit „A=1“, ist der EURO als Fremdwährung zu behandeln
V. Den EURO-Umrechnungskurs als Währungsumrechnungskurs für die Taste V einstellen.
•Nach der Ausführung des Verfahrens mit „A=2“ ist der EURO als Landeswährung und die nationale
Währung als Fremdwährung zu behandeln (Taste V benutzen). Den EURO-Umrechnungskurs als
Währungsumrechnungskurs für die Taste V einstellen.
•Nach der Ausführung des Verfahrens mit „A=3“ ist der EURO als Landeswährung zu behandeln.
•Die automatische Wechselkursumrechnung wird beim Prozentsatz für die % und die obere
Betragseingabegrenze (HALO) nicht vorgenommen. Wenn Ihre Landeswährung zum EURO wird,
müssen diese Einstellungen geändert werden, um sie an den EURO anzugleichen.
•Der Fremdwährungsbetrag kann in EURO oder in der Nationalwährung mit Scheck oder Kredit empfangen
werden. Für die Programmierung wird auf den Abschnitt „EURO-Programmierung“ auf Seite 26 verwiesen.
•Wenn „Ausdruck des Fremdwährungs- und Wechselgeldbetrages“ auf „Ja“ eingestellt ist, kann das
Wechselgeld durch Drücken der Taste V in Fremdwährung angezeigt werden (wenn das
Wechselgeld in Landeswährung im Display sichtbar ist).
■■ Überprüfen des vorliegenden EURO-Status
Der gegenwärtige EURO-Status in der Registrierkasse kann überprüft
werden. Stellen Sie das Funktionsschloss in die Z/PGM-Position stellen
(nötigenfalls den Geheimcode eingeben und die Taste A drücken) und die
folgenden Schritte ausführen. Der gegenwärtige EURO-Status wird auf dem Kassenbon oder
Journalstreifen ausgedruckt.
22
8:uu
EURO-Status
Weiterführende Funktionsprogrammierung
Vor der Programmierung das Funktionsschloss auf die Position Z/PGM drehen.
Falls erforderlich, den Geheimcode eingeben und die Taste A drücken.
HINWEIS •SiekönnenmitderProgrammierungohneAusdruckdes
Programmierberichtsfortfahren,dieTasteubrauchtnichtnach
jedemProgrammschrittgedrücktzuwerden.DieEinzelartikelmüssenjedoch
unabhängigvonanderenProgrammierungeneingestelltwerden.
•DiemiteinemStern(*)gekennzeichnetenProgrammieroptionensindWerkseinstellung
(wennnichtanderweitigangegeben).WennessichumWerteoder
Nummerneinstellungenhandelt,werdendieWerkseinstellungenmitdemZusatz
„Voreinstellung“angezeigt.
Programmierung für Warengruppen
Einzelpreise von häufig gekauften Artikeln können direkt den Warengruppen zugeordnet werden.
Danach lassen sich die Preise einfach durch Drücken der Warengruppentasten eingeben.
(Standardmäßig: 0,00)
Um Null zu programmieren Für Warengruppe 5 bis 8
Einzelpreis
(max. 5 Stellen)
H
Warengruppentaste
u
Um eine andere Warengruppe zu programmieren
Einzelartikel-Programmierung
Die Einzelartikel-Funktion ermöglicht rasche Tasteneingaben, bei einer EinzelartikelnummernEingabe wird ein Festpreis automatisch abgerufen. Es lassen sich bis zu 80 EinzelartikelEinstellungen vornehmen. Jeder einzelne Einzelartikel gehört einer Warengruppe an, um die
gleichen Parameter wie jene der Warengruppe zu besitzen. Die Registrierkasse wurde vor der
Auslieferung werkseitig so voreingestellt, dass Einzelartikel 1 bis 10 der Warengruppe 1 zugeordnet
sind und dem Einzelpreis 0,00 entsprechen.
Für Warengruppe 5 bis 8
Um Null zu programmieren
H
Einzelartikelnummer
(1 - 80)
p
Einzelpreis
(max. 6 Stellen)
Zuzuordnende
Warengruppentaste
u
Zum Programmieren der folgenden Einzelartikelnummer
Zum Programmieren einer anderen Einzelartikelnummer
Um einen Einzelartikel zu sperren, die Einzelartikelnummer eingeben und die Taste p drücken und
danach die Tasten v und u drücken.
23
Programmierung der Prozenttaste
% kann für Aufschläge oder für Abschläge programmiert werden. Standardmäßig ist die Taste %
für Abschläge programmiert. Ein Prozentsatz kann für die Taste % programmiert werden.
Wenn 00,00% programmiert wird, ist die Verwendung eines Festsatzes gesperrt. (Werkeinstellung)
Programmieren der Prozenttaste (Abschlag oder Aufschlag)
1 (für Abschlag) / 0 (für Aufschlag) Q % ( u: für die Beendigung der Einstellung)
Programmieren des Prozentsatzes (00,00 bis 99,99%)
Prozentsatz mit 4 Stellen
(00,00% bis 99,99%) x 100
Beispiel
%(
15,5%: 1550
u: für die Beendigung der Einstellung)
%u
Programmierung der Fremdwährungs-Umrechnungstaste
Um mit Fremdwährungen zu arbeiten, können Sie einen Währungsumrechnungskurs zwischen
000,000000 bis 999,999999 für die Fremdwährungs-Umrechnungstaste programmieren.
Wenn 000,000000 programmiert wird, wird die Verwendung der Taste V gesperrt (werkseitige
Voreinstellung).
Währungsumrechnungskurs mit 9 Stellen
(000.000000 bis 999.999999) x 1000000
Beispiel
1,55022: 1550220
V(
u: für die Beendigung der Einstellung)
Vu
Druckformat-Programmierung
Das Druckformat für Kassenbondruck oder Journalstreifendruck kann durch Auswahl der
nachfolgenden 8 Arten von Parametern programmiert werden.
2
u
ABCDEFGH
u(
Parameter:
A Währungssymbol für Landeswährung
u: für die Beendigung der Einstellung)
Auswahl:
Leerstelle*
C
EURO
Kassenbondruck/Journalstreifendruck in der
Ja (Kassenbon EIN)*
REG-Betriebsart (Kassenbon-EIN/AUS-Funktion) Nein (Kassenbon AUS)
Druckformat
Journalformat*
D
Ausdruck des Datums
E
Ausdruck der Uhrzeit
F
Ausdruck der Kassenbonnummer
B
G Ausdruck der zuversteuernden
Zwischensumme
H Ausdruck der Zwischensumme durch
Drücken der Taste u
Eingabe:
0
1
0
1
0
Kassenbonformat
1
Ja*
Nein
Ja*
Nein
Ja*
Nein
Ja*
Nein
Ja
Nein*
0
1
0
1
0
1
0
1
0
1
• Druckformat
Wenn das Kassenbonformat gewählt wird, funktioniert die Journalaufwickelspule nicht.
24
Verschiedene Programmierungen
Verschiedene weitere Einstellungen können für bestimmte Anforderungen programmiert werden.
1
u
ABCDEFGH
u: für die Beendigung der Einstellung)
u(
Parameter:
A Datumsformat
B
Uhrzeitformat
C
Position der Dezimalkommastelle für
Landeswährung
D
Zurücksetzen der Kassenbonnummer bei
der Ausgabe eines Z-Berichts
Zwangsweise Zahlgeldeingabe für A
und C
E
F
Zwangsweise Zwischensummenbildung
Auswahl:
MMTTJJ
Eingabe:
0
TTMMJJ*
1
JJMMTT
12-Stunden-Format
24-Stunden-Format*
2
0
1
0 bis 3
(Werkseitige
Einstellung: 2)
0
1
0
1
0
1
0 bis 8
(Werkseitige
Einstellung: 8)
0
1
2
Nein*
Ja
Nein*
Ja
Nein*
Ja
G Eingabebegrenzung für die Tasten c, C,
U und T
H
Runden
Abrunden*
Aufrunden
Abrunden
• Uhrzeitformat
Wenn das 12-Stundenformat gewählt wird, wird die Uhrzeit am Vormittag mit angezeigt und ohne Symbol
ausgedruckt. Die Uhrzeit am Nachmittag wird mit angezeigt und mit dem Symbol @ ausgedruckt.
Beispiel
2:00 vormittags/ 2:00 nachmittags
Bedieneranzeige
Kassenbon drucken
2:00 vormittags
2:00 nachmittags
• Zwangsweise Zahlgeldeingabe
Wenn auf zwangsweise eingestellt, muss der vom Kunden erhaltene Zahlgeldbetrag unbedingt
eingegeben werden, bevor die Transaktion beendet wird.
• Zwangsweise Zwischensummenbildung
Wenn auf zwangsweise eingestellt, muss immer die Taste u gedrückt werden, bevor die
Transaktion abgeschlossen werden kann.
Programmierung der fortlaufenden Kassenbonnummer
Die Bonnummer kann zusammen mit Datum und Uhrzeit auf jedem Kassenbon, Journal oder
Bericht ausgedruckt werden. Die Nummer erhöht sich jeweils um einen Wert, wenn ein Kassenbon
ausgestellt wird. Beim Start ab einer bestimmten Nummer muss diese Nummer um 1 unter
gewünschten Nummer eingegeben werden. (Standardmäßig: 0001)
Kassenbonanfangsnummer
(max. 4 Stellen)
Q
u(
u: für die Beendigung der Einstellung)
25
EURO-Programmierung
Für die Einzelheiten der EURO-Programmierung siehe „EURO-Übergangsfunktion“ auf den Seiten 21 und 22.
3
u
u(
ABCDEFGH
u: für die Beendigung der Einstellung)
Parameter:
A Automatische Konvertierung von Einzelpreisen
für Warengruppen /Einzelartikel durch die
automatische EURO-Modifikation
B Ausdruck des Wechselkurses
C
Ausdruck des Fremdwährungsbetrags für
Gesamtsumme und Wechselgeld
D
Scheck- und Kreditabschluss bei
Zahlgeldeingabe in Fremdwährung
E
Fremdwährungs-Berechnungsmethode
F
Rundung für Fremdwährung
G Währungssymbol für Fremdwährung
H
Auswahl:
Nein*
Ja
Eingabe:
0
1
Nein*
Ja
Nein*
0
1
0
Ja
1
Nein*
Ja
Multiplikation*
Division
Aufrunden*
Runden
Leerstelle*
EURO
0
1
0
1
0
1
0
1
0 bis 3
(Standardmäßig: 2)
Dezimalkommastelle für Fremdwährung
HINWEIS Wenn„Ja“fürdenAusdruckderGesamtsummeunddesWechselgeldbetragsgewählt
wurde,lässtsichdasWechselgelddurchDrückenderTasteVinFremdwährung
anzeigen,wenndasWechselgeldinLandeswährungimDisplayerscheint.
Programmierung der Rundung (für australisches Steuersystem)
Wenn das australische Rundungssystem gewählt wurde, wird der Gesamtverkaufsbetrag auf 0 oder
5 bei Barzahlung gerundet.
4
u
0 für Nein oder 1 für Ja
u(
u: für die Beendigung der Einstellung)
(Standardmäßig: Ja für australisches Modell)
Programmierung des Geheimcodes
Ein Geheimcode wird benutzt, um nur bestimmten Personen den Zugang zu den Operationen unter
den Positionen
und Z/PGM zu gestatten oder um den Z-Bericht (Nullstellungsbericht)
ausdrucken zu können. Wenn ein Geheimcode erforderlich ist, muss dieser programmiert werden.
Geheimcode (max. 4 Stellen)
A ( u: für die Beendigung der Einstellung)
(Standardmäßig: 0000, Nichtverwendung des Geheimcodes)
Q
Eingabe eines Geheimcodes:
Falls ein Geheimcode programmiert wurde, wird „----“ angezeigt, wenn das Funktionsschloss auf
oder Z/PGM gestellt wird, bzw. wenn ein Z-Bericht ausgedruckt werden soll. In diesem Fall muss der
Geheimcode (4stellig) eingegeben und die Taste A gedrückt werden. Bei jeder einzelnen
Tastenbedienung während der Geheimcodeeingabe ändert sich die Anzeige von „-“ auf „_“.
26
Wenn Sie den programmierten Geheimcode vergessen haben:
Stellen Sie das Funktionsschloss auf die Position Z/PGM und führen Sie die vorher beschriebene
Geheimcodeprogrammierung aus und geben Sie „0000“ für den Geheimcode ein.
Programmierung zum Ausdruck des MWSt-Satzes und
Nettobetrages auf dem Kassenbon
Wenn bei dieser Programmierung „Ja“ eingestellt wird, so werden der MWSt-Satz und Nettobetrag
in den Positionen REG und VOID (Storno) ausgedruckt.
5
u
0
für Nein oder 1 für Ja
u(
u: für die Beendigung der Einstellung)
(Standardmäßig: Nein)
HINWEIS • BeiderWahlvon„Ja“mußdasDruckformatinderDruckformat-Programmierungauf
„Kassenbonformat“eingestelltwerden.StellenSieebensosicher,daßderAusdruckdesDatums,
derUhrzeit,derKassenbon-Nr.undderzuversteuerndenZwischensummeauf„Ja“eingestellt
ist.BeziehenSiesichbittefüralleobigenEinstellungenaufdieSeite24.
• DerNameIhresGeschäftsunddieGeschäftsadresse,derKundennameunddieKundenadresse
sowiedieSteuer-KennummermüssenvonHandgeschriebenwerden.
FührenSiedeshalbdenKassenbonvordemAbtrennendurchBetätigenderPapierVorschubtastevor,umeinenLeerbereichfürdieseDatenzuerzeugen.
• BeiEinzelposteneingabenwirddieUmsatzmengenichtausgedruckt.
• DieArtderverkauftenArtikelwirdalsWarengruppen-und/oderEinzelartikelnummer
ausgedruckt.
Kassenbonmuster
Umsatzmenge
Art
Art (Umsatzmenge: 1)
MWSt-Satz
MWSt-Betrag
Nettobetrag
Datum
Fortlaufende Nummer/Uhrzeit
Papiervorschub
allsdasmanuellberechneteMWSt-Systemgewähltist,müssenSiedieTastenuundU
HINWEIS F
drücken.
27
Überprüfen der programmierten Registrierkasseneinstellungen
Die programmierten Registrierkasseneinstellungen lassen sich ausdrucken,
nämlich den allgemeinen und den Steuerprogrammierungsbericht und den
Einzelartikel-Programmierungsbericht.
Das Funktionsschloss auf Z/PGM stellen und die Taste u drücken, um den
allgemeinen und Steuerprogrammierungsbericht auszudrucken. Drücken Sie zum Ausdrucken des
Einzelartikel-Programmierungsberichts die Taste p Taste zu drücken.
•Einzelartikel-Programmierungsbericht (p)
•Allgemeiner und
Steuerprogrammierungsbericht (u)
Warengruppennummer
Vorzeichen und
voreingestellter Einzelpreis
000017
Zifferneingabebegrenzung
Einzelartikelnummer
Vorzeichen und
voreingestellter
Einzelpreis
Zugeordnete
Warengruppennummer
Mehrwertsteuerstatus
(von links,
herausrechnende
MWSt 4, 3, 2, 1; 0
für ohne MWSt; 1 für MWSt)
Einzelposten-Barverkauf (1)/Normal (0)
Vorzeichen und Satz für %
Satz für V
Geheimcode
Verschiedene Programmierung (von links, A bis H)
Druckformat-Programmierung (von links, A bis H)
EURO-Programmierung (von links, A bis H)
Programmierung der Rundung (für australisches Steuersystem)
Programmierung zum Ausdruck des MWSt-Satzes
Steuersystem und Nettobetrages auf dem Kassenbon
MWSt-Satz
Datum
Uhrzeit
Kassenbonnummer
28
Wenn ein Aufschlagsteuersystem gewählt ist,
wird die jeweilige unteren Steuergrenze für die
betreffende Steuer gedruckt.
Steuersätze
Untere Steuergrenze
Wartung
Handhabung der Schublade
■ Verschließen der Schublade
Gewöhnen Sie sich daran, die Schublade zu verschließen, wenn
die Registrierkasse für längere Zeit nicht verwendet werden soll.
DIe Schublade kann mit dem Funktionsschlüssel verriegelt werden.
Abschließen: Stecken Sie den Schlüssel in das Schubladenschloss
und drehen Sie ihn um 90° nach links.
Aufschließen: Stecken Sie den Schlüssel in das Schubadenschloss
und drehen Sie ihn um 90° nach rechts
Funktionsschlüssel
■ Entnehmen der Schublade
Hebel
Ziehen Sie die Schublade zum Entfernen ganz heraus
und halten SIe den Hebel gedrückt, heben Sie die
Schublade etwas hoch und ziehen Sie sie ganz heraus.
HINWEIS •UmEinbrüchenvorzubeugen,solltedie
KassenladebeiLadenschlussgeleertund
anschließendoffengelassenwerden.
•DerMünzgeldeinsatzkann
herausgenommenwerden.
Münzfach
Hebel
1
2
■ Manuelles Öffnen der Schublade
Bei einem Stromausfall oder einer Störung der Registrierkasse
kann die Kassenlade mit dem Hebel auf der Kassenunterseite
geöffnet werden. bewegen Sie den Hebel zum Öffnen der
Schublade in Pfeilrichtung. Die Schublade kann nicht geöffnet
werden, wenn sie mit dem Schlüssel verriegelt wurde.
Hebel
■ Verwendung des Schlitzes in der Schublade
Banknoten und Schecks können durch den Schlitz in die Schublade eingelegt werden, ohne diese
zu öffnen. Die eingelegten Banknoten und Schecks werden unter das Münzfach eingelegt.
Vorsicht: Beim Herausnehmen der Banknoten und Schecks müssen beide Seiten des
Münzfaches mit den Händen festgehalten werden, um zu vermeiden, dass Münzen
aus dem Münzfach herausfallen können.
29
Einsetzen und Herausnehmen der Papierrolle
Erscheinen Farbflecken am Rand der Papierrolle, muss die Papierrolle ausgetauscht werden.
Verwenden Sie das Papier, das im Abschnitt „Technische Daten“ auf Seite 33 angegeben ist.
Im Fall von Journaldruck
1. Das Funktionsschloss auf die Position „REG“ drehen.
2. Nehmen Sie die Druckwerkabdeckung ab.
Caution: Die Bonabtrennvorrichtung ist in die
Druckwerkabdeckung eingebaut. Achten Sie darauf,
dass Sie sich nicht verletzen.
3. Die Taste F drücken, um das Papier einige Zeilen
vorzuschieben und das Papier abschneiden, danach die
Aufwickelspule aus der Halterung entfernen.
4. Nach dem Abschneiden des Papiers die Papierrolle entfernen. Danach das zurückgebliebene
Papier durch Drücken der Taste F entfernen.
5. Richten Sie den geraden Teil der Halteplatte nach oben und
drücken Sie sie zum Entfernen in Pfeilrichtung, wie in der
zweiten Abbildung gezeigt. Entfernen Sie danach die
Papierrolle von der Aufwickelspule.
6. Neue Papierrolle einlegen und Aufwickelspule gemäß den
Angaben auf Seite 7 wieder einsetzen.
HINWEIS Im Fall von Kassenbondruck, dieSchritte1,2und4
ausführenunddanndieneuePapierrollegemäßden
AngabenaufSeite7einlegen.
30
Austausch der Batterien
Diese Registrierkasse zeigt ( ) an, wenn die eingesetzten Batterien erschöpft sind und mit dem Symbol ( ) wird
angezeigt, dass die Batterien fast vollkommen erschöpft sind oder überhaupt keine Batterien eingesetzt sind.
Bei der Anzeige des Symbols für erschöpfte Batterien müssen die Batterien sobald wie möglich gegen
neue ausgetauscht werden. Die eingesetzten Batterien sind nach etwa 2 Tagen vollständig erschöpft.
Wenn das Symbol für keine Batterien angezeigt wird, müssen die Batterien unverzüglich
ausgewechselt werden. Anderenfalls werden die programmierten Einstellungen auf ihre Vorgaben
zurückgestellt und die im Speicher abgelegten Daten gelöscht, wenn der AC Adapteranschluss aus
Versehen abgezogen wird, oder wenn es zu Stromausfall kommt.
Beim Auswechseln der Batterien immer darauf achten, dass die Registrierkasse am Netz
angeschlossen ist und das Funktionsschloss auf REG eingestellt ist. Erst danach die Batterien
auswechseln. Dazu wird auf den Abschnitt „Einsetzen der Batterien“ auf Seite 6 verwiesen.
Austausch des Druckfarbrollers
Wenn die Druckfarbe blasser wird, muss der Druckfarbroller gegen einen neuen, bei SHARP
erhältlichen Druckfarbroller ausgetauscht werden.
Vorsichtsmaßnahmen:
• Verwenden Sie nur einen Druckfarbroller von
SHARP. Die Verwendung anderer Druckfarbroller
kann zu Druckerstörungen führen. Niemals darf
der Druckfarbroller mit Tinte benetzt werden.
• Sofort nach Öffnen der Verpackung einbauen.
1. Entfernen Sie die Druckwerkabdeckung.
Druckfarbroller
Vorsicht: Die Bonabtrennvorrichtung ist in die
Druckwerkabdeckung eingebaut.
Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht schneiden.
2. Den Griff des Druckfarbrollers zum Entfernen nach oben ziehen.
3. Einen neuen Druckfarbroller einsetzen.
4. Bringen Sie die Druckwerkabdeckung wieder an.
Bei einem Stromausfall oder Papierstau
Bei einem Stromausfall:
Auch bei einem Stromausfall bleiben die Speicherinhalte sowie alle registrierten Umsatzdaten
erhalten, falls sich die Batterien in gutem Ladungszustand befinden.
• Wenn ein Stromausfall in der Betriebsbereitschaft der Registrierkasse oder während einer Registrierung
auftritt, kehrt die Registrierkasse nach erneuter Stromzufuhr wieder in den Normalzustand zurück.
• Wenn während eines Ausdrucks ein Stromausfall auftritt, druckt die Registrierkasse „············“ auf dem
Kassenbon oder Journalstreifen aus und setzt nach erneuter Stromzufuhr mit dem korrekten Ausdruck fort.
Bei Blockierung des Druckwerkmotors:
Bei einem blockierten Druckwerkmotor ist keine Betätigung möglich. Zuerst den AC Adapter lösen
und den Papierstau beheben. Danach den AC Adapter wieder anschließen, das Rollenpapier an die
richtige Position vorschieben und die Taste l drücken. Die Registrierkasse setzt nach dem
Ausdruck von „············“ an der unterbrochenen Stelle fort.
31
Bevor Sie den Kundendienst anfordern
Falls eines der folgenden Probleme auftritt, lesen Sie bitte zuerst die nachstehende Abhilfe, bevor
Sie sich an den Kundendienst wenden.
Fehlermerkmale
•Displaybeleuchtung schaltet sich nicht ein.
Bedienschritt
•Wird die elektrische Steckdose mit Strom
versorgt?
•Ist der AC adapterstecker nicht oder nur locker
an der Steckdose angeschlossen?
•Auf der Anzeige erscheinen Symbole, die
•Wurde das Gerät wie im Abschnitt
„Initialisierung der Registrierkasse“ auf Seite 6
keinen Sinn ergeben.
beschrieben zurückgestellt?
•Die Anzeige leuchtet nicht, selbst wenn das
•Wird die Steckdose mit Strom versorgt? (Ein
anderes Gerät anschließen.)
Funktionsschloss in einer anderen Position als
•Ist der AC adapterstecker nicht oder nur locker
„ “ steht. Das Gerät funktioniert nicht, wenn
an der Steckdose angeschlossen?
eine beliebige Taste gedrückt wird.
•Die Anzeige leuchtet, das Gerät nimmt aber
•Ist das Funktionsschloss richtig auf REG
gestellt?
keine Tasteneingaben an.
•Wurde das Gerät wie im Abschnitt
„Initialisierung der Registrierkasse“ auf Seite 6
beschrieben zurückgestellt?
•Keine Bonausgabe.
•Ist die Bon-Papierrolle richtig eingesetzt?
•Liegt ein Papierstau vor?
•Ist die Kassenbonausgabefunktion deaktiviert?
Für Einzelheiten über den EIN/AUS-Status des
Kassenbonausdrucks wird auf
„Kassenbonausgabe EIN/AUS“ im Abschnitt
„Druckformat-Programmierung“ auf Seite 24
•Der Journalstreifen wird nicht aufgewickelt.
•Ist die Aufnahmespule richtig in die Halterung
eingesetzt?
•Liegt ein Papierstau vor?
•Die Druckfarbe ist blass oder der Ausdruck ist •Ist der Druckfarbroller aufgebraucht?
•Ist der Druckfarbroller richtig angebracht?
unleserlich.
32
Technische Daten
Modell:
Außenabmessungen:
Gewicht:
Stromversorgung:
Leistungsaufnahme:
Betriebstemperatur:
Feuchtigkeit:
Anzeige:
Drucker:
Papierrolle:
Geldschublade:
Zubehör:
XE-A107
335(W) × 360(D) × 190(H) mm
ca. 4,0 kg
Offizielle (örtliche) Netzspannung und Frequenz
Bereitschaft:1,5 W (Die Spannung : 220 bis 230 V [50Hz/60Hz] und 230 bis
240 V [50Hz])
Betrieb:2,3 W (max.) (Die Spannung : 220 bis 230 V [50Hz/60Hz] und
230 bis 240 V [50Hz])
0 bis 40 ºC
20 % bis 90 %
7-Segment LED-Anzeige (lichtemittierende Diode) (9 Positionen)
Typ:
1-Stationen-Typenraddruckwerk
Druckkapazität:
Max. 13 Stellen
Sonstige Funktionen: Kassenbon (EIN-AUS)
Breite:
57,5 ±0,5 mm
Max. Durchm.:
80 mm
Qualität: holzfreies Papier (Stärke 0,06 bis 0,08 mm)
3 Fächer für Banknoten und 6 Münzfächer
Kurzanleitung:
1 Exemplar
Papierrolle:
1 Rolle
Aufwickelspule:
1
Papier Halteplatte:
1
Funktionsschlüssel (auch für die Schublade): 2
AC Adapter:
1
Druckfarbroller:
1 (bereits installiert)
*Änderungen der technischen Daten und des Designs im Sinne ständiger Produktverbesserung
ohne Vorankündigung vorbehalten.
33
Geräuschpegel LpA: 65,9 dB(A-gewichtet)
Messung nach EN ISO 7779:2001
[Maximaler Wert bei Aufspringen der Kassenlade, LpAI: 78,0 dB(A-gewichtet)]
SHARP ELECTRONICS (Europe) GmbH
Postbox 105504
20038 Hamburg, Germany
Download PDF