SAP Workforce Performance Builder 9.4 SLC Player Installationsleitfaden

SAP Workforce Performance Builder 9.4 SLC Player  Installationsleitfaden
Installationsleitfaden
Workforce Performance Builder
Dokumentversion: 1.0 – 2015-04-09
SAP Workforce Performance Builder 9.4
SLC Player
KUNDEN
Typografische Konventionen
Format
Beschreibung
Beispieltext
Wörter oder Zeichen, die vom Bildschirmbild zitiert werden. Dazu gehören Feldbezeichner,
Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge.
Querverweise auf andere Dokumentationen
Beispieltext
Hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken und Tabellen.
BEISPIELTEXT
Namen von Systemobjekten. Dazu gehören Reportnamen, Programmnamen,
Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne Schlüsselbegriffe einer
Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt sind, wie z.B. SELECT und INCLUDE
Beispieltext
Ausgabe auf der Oberfläche. Dazu gehören Datei- und Verzeichnisnamen und ihre Pfade,
Meldungen, Quelltext, Namen von Variablen und Parametern sowie Namen von
Installations-, Upgrade- und Datenbankwerkzeugen.
Beispieltext
Exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie genau so in das
System eingeben, wie es in der Dokumentation angegeben ist.
<Beispieltext>
Variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen Klammern müssen Sie durch
entsprechende Eingaben ersetzen, bevor Sie sie in das System eingeben.
BEISPIELTEXT
Tasten auf der Tastatur, wie z.B. die Funktionstaste F 2 oder die E N T E R -Taste.
Kunden
2
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Typografische Konventionen
Inhaltsverzeichnis
1
Einführung ...................................................................................................................................................... 4
2
Systemvoraussetzungen ............................................................................................................................... 5
3
Installation ......................................................................................................................................................6
4
Deinstallation des SLC Player ...................................................................................................................... 7
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
Browsereinstellungen für das Abspielen.....................................................................................................8
Systemvoraussetzungen ........................................................................................................................................9
Einstellungen für Internet Explorer ...................................................................................................................... 10
5.2.1
Grundeinstellungen ................................................................................................................................11
5.2.2
Benutzerdefinierte Installation ............................................................................................................ 13
5.2.3
Hinweise zu Internet Explorer-Versionen ........................................................................................... 15
5.2.4
Zonen-Modell des Internet Explorers .................................................................................................. 16
Einstellungen für E-Mails ....................................................................................................................................... 17
Einstellungen für Mozilla Firefox........................................................................................................................... 18
Einstellungen für Safari ........................................................................................................................................ 20
6
Technischer Support.................................................................................................................................... 21
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Inhaltsverzeichnis
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
3
1
Einführung
Der SAP Workforce Performance Builder SLC Player ist das Werkzeug zum Abspielen von Inhalten im SLCFormat. Dieser ist auf jedem Arbeitsplatz notwendig, auf dem SLC-Dateien angezeigt werden sollen. Für die
Installation des SLC Players und das Abspielen von SLC-Dateien sind bestimmte Voraussetzungen und
Vorgehensweisen notwendig, um diesen fehlerfrei nutzen zu können. Diese Anleitung unterstützt Sie bei der
administrativen Handhabung des SLC Players.
Empfehlung
Es wird empfohlen, den SLC Player als automatische Installation auf jeden Nutzerarbeitsplatz zu
installieren. Verwenden Sie hierfür das folgende msiexec Kommando unter entsprechender Anpassung
des Platzhalters <path>:
msiexec /i <path>\slcplayer.msi /quiet
Kunden
4
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Einführung
2
Systemvoraussetzungen
Der SLC Player ist für das Abspielen von SLC-Dateien zwingend erforderlich. Folgende Systemvoraussetzungen
sind mindestens für die Installation zu beachten:
Typ
Spezifikationen
Betriebssystem
Microsoft Windows Vista, Windows 7 und Windows 8
(ohne Kachelmodus)
32- & 64-Bit-Version
RAM
Mindestens 1 GB
Festplatte
2 MB freier Platz
Browser
Internet Explorer 7.0 – 11.0
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Systemvoraussetzungen
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
5
3
Installation
Die Installation erfolgt über die Ihnen zur Verfügung gestellte Installationsdatei SLCPlayer.msi. Um den SLC Player
zu installieren, führen Sie folgende Schritte durch:
Hinweis
Um den SLC Player installieren zu können, müssen Sie über Administrator-Rechte für den Arbeitsrechner
verfügen, auf dem der SLC Player installiert werden soll.
1.
Starten Sie das Installationsprogramm mit einem Doppelklick auf das Programmsymbol der
Installationsdatei.
2.
Das Installationsprogramm des SLC Player führt Sie durch alle Schritte der Installation. Folgen Sie den
Anweisungen im angezeigten Dialog.
3.
Nachdem der SLC Player installiert wurde, können Sie das Installationsprogramm über die Schaltfläche Fertig
schließen.
Kunden
6
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Installation
4
Deinstallation des SLC Player
Der SLC Player lässt sich über den Software-Dialog Ihres Betriebssystems wieder entfernen. Dieser ist über das
Menü Einstellungen -> Systemsteuerung -> Software aufrufbar.
Alternativ dazu können Sie die Deinstallation auch über die Installationsdatei SLCPlayer.msi der entsprechenden
Version Ihres SLC Player durchführen: Starten Sie die Installationsdatei und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie
dann den Punkt Entfernen aus und bestätigen Sie dies über die Schaltfläche Entfernen. Der SLC Player wird nun
deinstalliert.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Deinstallation des SLC Player
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
7
5
Browsereinstellungen für das Abspielen
Einige Änderungen in den Einstellungen Ihres Browsers sind für das korrekte Arbeiten mit den Funktionalitäten
des SAP Workforce Performance Builder notwendig.
Unabhängig Ihres präferierten Browsers sind folgenden Einstellungen für die Abspielfunktionalitäten notwendig:
Voraussetzung
Warum?
JavaScript aktiviert
All Funktionen basieren auf der Verwendung von
JavaScript. Aktivieren Sie es.
Pop-Up-Blocker deaktiviert
Unabhängig Ihres verwendeten Pop-Up-Blockers,
deaktivieren Sie das Blocken von Pop-Ups für den
Ablageort, von dem Sie Ihre Inhalte laden. Lesen Sie
die Browser-spezifischen Kapitel, um Instruktionen für
das Deaktivieren von eingebauten Pop-Up-BlockerFunktionalitäten zu erhalten.
Cookies aktiviert
Die Attribute und Einstellungen für das Anzeigen und
Ausführen der library, trainer und book reader werden
in Cookies gespeichert. Hierfür sind die Cookies in
Ihrem Browser zu aktivieren, um sicherzustellen, dass
diese Funktionalitäten korrekt funktionieren.
Empfehlung
Unter Umständen ist es möglich, dass Flash-Inhalte nicht korrekt wiedergegeben werden. In diesem Fall
deinstallieren Sie das Flash-Plug-In und installieren Sie dieses erneut (Führen Sie nicht nur ein Update
durch.
Kunden
8
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
5.1
Systemvoraussetzungen
Für die problemlose Verwendung der library, des trainer und des book reader sowie für das erfolgreiche Abspielen
von Lerninhalten, sind folgende Anforderungen zu beachten:
Browser
Version
Betriebssystem
Internet Explorer
7.0 – 11.0
Windows Vista, Windows 7 oder
Windows 8
Firefox
17.0.9 ESR – 36.0
Windows Vista, Windows 7,
Windows 8 oder Mac OS X 10.5.x
Safari
4.0 – 5.1
Windows Vista, Windows 7,
Windows 8 oder Mac OS X 10.5.x
Chrome
40
Windows Vista, Windows 7,
Windows 8 oder Mac OS X 10.5.x
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
9
5.2
Einstellungen für Internet Explorer
Damit Sie die trainer-, library und book-reader-Funktionen fehlerfrei genießen können, müssen Sie
möglicherweise zusätzliche Sicherheitseinstellungen im Internet Explorer aktivieren.
Beachten Sie, dass Ihre Konfigurationsanforderung in hohem Maße davon abhängen, von wo aus Sie Ihre Inhalte
abspielen. Dies ist auf das Zonenmodell im Internet Explorer zurückzuführen. Weitere Informationen dazu finden
Sie im nächsten Kapitel. Jedoch werden bei der Verwendung der Standardeinstellungen des Internet Explorer alle
Funktionen nahezu tadellos ausgeführt.
Kunden
10
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
5.2.1
Grundeinstellungen
Hinweis
Die in diesem Kapitel behandelten Einstellungskonfigurationen beruhen auf der Annahme, dass Sie die
Standardeinstellungen und Standardsicherheitsstufen des Internet Explorer verwenden. Wenn Sie eine
benutzerdefinierte Sicherheitsstufe verwenden, können Sie im Kapitel Benutzerdefinierte Installation
sicherstellen, dass Ihre Einstellungen den Anforderungen entsprechen.
Abspielen von Inhalten aus dem Internet/Intranet
1.
Öffnen Sie zum Übernehmen der Internet-Explorer-Sicherheitseinstellungen den Internet Explorer und
navigieren Sie im Menü Extras zum Befehl Internetoptionen.
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit und wählen Sie Lokales Intranet oder Internet aus, je nach dem,
wo sich Ihre Simulationen befinden.
3.
Klicken Sie auf Stufe anpassen..., um den Dialog für die Sicherheitseinstellungen zu öffnen. Aktivieren Sie die
nachfolgend aufgeführten Einstellungen.
1.
Inhalte aus Ihrem Intranet (Standardsicherheitsstufe: Niedrig)
Abschnitt/Einstellung
Zu setzen auf
Warum?
Aktivieren
Spielen Sie in Buchseiten und Quiz
eingebettete Videos und
Animationen direkt im Browser ab,
ohne einen installierten
Medienplayer zu laden.
ActiveX-Steuerelemente und PlugIns
Videos und Animationen auf einer
Webseite anzeigen, die keine
externe Medienwiedergabe
verwendet
2.
Inhalte aus dem Internet (Standardsicherheitsstufe: Mittelhoch)
Abschnitt/Einstellung
Zu setzen auf
Warum?
Aktivieren
Spielen Sie in Buchseiten und Quiz
eingebettete Videos und
Animationen direkt im Browser ab,
ohne einen installierten
Medienplayer zu laden.
Skriptinitiierte Fenster ohne
Größen- bzw.
Positionseinschränkungen zulassen
Aktivieren
Zeigen Sie Simulationsmodi im
trainer und Buchseiten im book
reader mit korrekt positionierten
Steuerelementen an.
Öffnen von Fenstern ohne Adressoder Statusleisten für Websites
Aktivieren
Zeigen Sie das rahmenlose
topmost-Fenster des Praxis-
ActiveX-Steuerelemente und PlugIns
Videos und Animationen auf einer
Webseite anzeigen, die keine
externe Medienwiedergabe
verwendet
Verschiedenes
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
11
Abschnitt/Einstellung
Zu setzen auf
Warum?
zulassen
Modus an.
Abspielen lokaler Inhalte
Sind Ihre Inhalte auf einer lokalen Festplatte abgelegt oder wurden Ihre Inhalte auf einer CD/DVD geliefert,
müssen Sie zulassen, dass aktive Inhalte lokal ausgeführt werden können.
1.
Öffnen Sie den Internet Explorer und navigieren Sie im Menü Extras zum Befehl Internetoptionen.
2.
Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und scrollen Sie zum Abschnitt Sicherheit. Aktivieren Sie die
Einstellungen, wie in der folgenden Tabelle beschrieben.
Abschnitt/Einstellung
Warum?
Ausführung aktiver Inhalte in Dateien auf dem lokalen
Computer zulassen*
Spielen Sie Inhalte von Ihrer lokalen Festplatte ab.
Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Vorschau der
von Ihnen erstellten Inhalte aus dem Producer oder
Instant Producer möchten.
Ausführung aktiver Inhalte von CDs auf dem lokalen
Computer zulassen*
Spielen Sie publizierte Inhalte auf CD/DVD ab.
Allgemeine Einstellungen

Popup-Blocker des Internet Explorer konfigurieren
Der Popup-Blocker muss für das Anzeigen von Simulationen im trainer deaktiviert werden. Diese Option kann
über das Menü Extras -> Popupblocker aufgerufen werden.
Alternativ können Sie die entsprechende URL in den Seiten eingeben, die für Popups in den
Popupblockereinstellungen aktiviert wurden.

Stopp-Seite drucken
Für das korrekte Ausdrucken der Stopp-Seite des trainer müssen Sie zulassen, das Hintergrundelemente
gedruckt werden können. Die jeweiligen Einstellung nehmen Sie folgendermaßen vor:
o Internet Explorer 7
Wahlen Sie Extras -> Internetoptionen und klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert. Scrollen Sie nach
unten zum Abschnitt Drucken. Aktivieren Sie die Einstellung Hintergrundfarben und -bilder drucken.
o Internet Explorer 8 und höher
Drücken Sie die Alt-Taste, um die Menüleiste anzuzeigen. Wahlen Sie Datei ->Seite einrichten und
aktivieren Sie die Einstellung Hintergrundfarben und -bilder drucken.
Kunden
12
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
5.2.2
Benutzerdefinierte Installation
Sollten Sie eine durch Sie oder durch Netzwerkrichtlinien Ihres Unternehmens veränderte Konfiguration
verwenden, können Probleme beim Abspielen der Inhalte auftreten. Prüfen Sie mithilfe der folgenden Tabelle,
dass Ihre Einstellungen korrekt gesetzt sind.
Empfehlung
o Beachten Sie die Abhängigkeiten aufgrund verschiedener Inhaltstypen und deren jeweilige
erforderliche Einstellungen.
o Stellen Sie sicher, dass diese Einstellungen für die richtige Zone (in der sich Ihr Inhalt befindet)
konfiguriert wird.
Anwenden der Einstellungen
1.
Um die notwendigen Internet Explorer-Einstellungen anzuwenden, öffnen Sie den Internet Explorer und
navigieren Sie im Menü Extras zum Menüeintrag Internetoptionen.
2.
Klicken Sie auf die entsprechende Registerkarte und setzen Sie die Einstellungen wie in nachfolgender
Tabelle dargestellt.
Sicherheitseinstellungen
1.
Wählen Sie in der Registerkarte Sicherheit die Option Lokales Intranet oder Internet aus, je nach dem, wo sich
Ihre Inhalte befinden.
2.
Klicken Sie auf Stufe anpassen..., um den Dialog für die Sicherheitseinstellungen zu öffnen. Aktivieren Sie die
Einstellungen wie in nachfolgender Tabelle dargestellt.
Übersicht der Einstellungen
Zur Vermeidung von Darstellungsfehlern werden die Spaltenüberschriften mit numerischen Symbolen versehen,
die folgende Abspieltypen darstellen:
(1) – library, (2) - Demo-, Test- und Übungs-Modus, (3) - Praxis-Modus, (4) – Buchseiten, (5) - Quiz
Registerkarte
Abschnitt/Einstellung
Zu setzen
auf
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
Allgemein
Registerkarten -> Einstellungen
Popups immer in neuem Fenster öffnen
(Beim Auftreten von Popups)
Aktivieren
Sicherheit
ActiveX-Steuerelemente und Plug-Ins
Binar- und Skriptverhalten
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Aktivieren
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
13
Registerkarte
Abschnitt/Einstellung
Zu setzen
auf
Videos und Animationen auf einer Webseite
anzeigen, die keine externe
Medienwiedergabe verwendet
Aktivieren
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
Verschiedenes
Skriptinitiierte Fenster ohne Größen- bzw.
Positionseinschränkungen zulassen
Aktivieren
Öffnen von Fenstern ohne Adress- oder
Statusleisten für Websites zulassen
Aktivieren
Unverschlüsselte Formulardaten übermitteln
Aktivieren
Scripting
Active Scripting
Aktivieren
Erweitert
Multimedia
Sound in Webseiten wiedergeben
Kunden
14
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
Aktivieren
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
5.2.3
Hinweise zu Internet Explorer-Versionen
Internet Explorer 8

Schalten Sie im Internet Explorer 8 den Geschützten Modus für die Netzwerkzone an, um die volle
Abspielfunktionalität für Inhalte aus dem Intranet sicherzustellen.

Achten Sie zur Vermeidung von Anzeigeproblemen darauf, dass Sie die Standardverwendung des
Kompatibilitatsmodus deaktivieren. Öffnen Sie hierfür Extras > Einstellungen der Kompatibilitatsansicht
und deaktivieren Sie einen oder beide der folgenden Parameter, je nachdem, von wo aus Sie Ihre Inhalte
abspielen.
o Alle Websites in Kompatibilitatsansicht anzeigen
o Intranetsites in Kompatibilitatsansicht anzeigen
Internet Explorer 9

Schalten Sie im Internet Explorer 9 den Geschützten Modus für die Netzwerkzone aus, die die Quelle der
Inhalte ist. Dadurch wird eine korrekte Fensterhandhabung für Links sichergestellt, die Inhalte in einem neuen
Fenster öffnen. Schalten Sie den geschützten Modus nicht aus, kann dies dazu führen, dass das Fenster im
Vollbildmodus geöffnet wird, ohne dass die Möglichkeit besteht, die Simulation vor ihrem Ende zu schließen.

Achten Sie zur Vermeidung von Anzeigeproblemen darauf, dass Sie die Standardverwendung des
Kompatibilitatsmodus deaktivieren. Öffnen Sie hierfür Extras > Einstellungen der Kompatibilitatsansicht
(drücken Sie zum Anzeigen der Symbolleiste die A l t -Taste) und deaktivieren Sie einen oder beide der
folgenden Parameter, je nachdem, von wo aus Sie Ihre Inhalte abspielen.
o Alle Websites in Kompatibilitatsansicht anzeigen
o Intranetsites in Kompatibilitatsansicht anzeigen
Internet Explorer 11

Mit dem Internet Explorer wird die Top-Most-Anzeige des Praxis-Modus nicht mehr nativ unterstützt.
Aktivieren Sie den Unternehmensmodus im Internet Explorer um das Abspielen des Praxis-Modes im TopMost-Fenster zu ermöglichen. Lesen Sie weitere Informationen zum Unternehmensmodus im Internet
Explorer 11 Bereitstellungshandbuch.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
15
5.2.4
Zonen-Modell des Internet Explorers
Beachten Sie, dass Sicherheitseinstellungen im Internet Explorer in Zonen eingestellt werden. Es gibt vier Zonen:
Internet, Lokales Intranet, Vertrauenswürdige Sites und Eingeschränkte Sites. Die erlaubten Aktionen in den Zonen
können detailliert eingestellt werden. In Firmennetzwerken werden in der Regel vom Administrator
Voreinstellungen anhand der Firmenrichtlinien (Policies) vorgenommen. Ansonsten sind alle Einstellungen für den
Benutzer zugänglich.
Welcher Zone ein Dokument zugerechnet wird, hängt von zwei Eigenschaften ab:

Pfad/ URL des Dokumentes
Welche Pfade/URLs jeweils zu den Zonen Internet, Lokales Intranet, Vertrauenswürdige Sites und
Eingeschränkte Sites gehören, kann im Internet Explorer detailliert eingestellt werden. Alle anderen
Pfade/URLs gehören automatisch zur Zone Internet.

Quelle der Datei (beim Laden über das Windows Dateisystem)
Beim Herunterladen von Dokumenten von einer externen Quelle wird in der Datei vermerkt, aus welcher Zone
sie herunter geladen wurde. In diesem Fall wird die Sicherheitseinstellung des Internet Explorers für die in der
Datei vermerkte Zone (ZoneID) angewendet.
Achtung
Für einen reibungslosen Betrieb sollte immer kontrolliert werden, ob die Einstellungen der
Sicherheitszone, in der sich der Server mit den publizierten Inhalte und dem trainer aus Sicht des
Endanwenders befindet, ein problemloses Abspielen der Inhalte zulassen.
Kunden
16
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
5.3
Einstellungen für E-Mails
Bei Verwendung der Inhalte senden-Funktion der library ist es erforderlich, dass das e-Mail-Programm UTF-8 für
die Zeichenkodierung verwendet. Dies vermeidet eine inkorrekte Darstellung des E-Mail-Texts in einer
bestimmten Sprache.
Microsoft Outlook
Für Microsoft Outlook kann UTF-8 in den Outlook-Optionen aktiviert werden:
Abschnitt / Einstellung
Zu setzen auf
Erweitert-> Internationale Optionen
UTF-8-Unterstützung für das Mailto-Protokoll
zulassen
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Aktivieren
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
17
5.4
Einstellungen für Mozilla Firefox
Für eine fehlerfreie Darstellung im Mozilla Firefox sind folgende Einstellungen notwendig.
1.
Einstellungen im Einstellungsdialog
Wählen Sie im geöffneten Browser im Menü Extras den Punkt Einstellungen aus. Gehen Sie im
Einstellungsdialog auf den Punkt Inhalt.
Einstellung
Zu setzen auf
Pop-up-Fenster blockieren
Deaktivieren
JavaScript aktivieren
Aktivieren
Erweiterte JavaScript-Einstellungen
2.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert um
die Erweiterte JavaScript-Einstellungen.
Aktivieren Sie die folgenden Optionen:

Pop-up-Fenster verschieben oder deren
Größe ändern

Statusleiste ausblenden

Statusleistentext ändern
Einstellungen über about:config
Im Firefox stehen weiter Einstellungen für die Konfiguration des Browsers zur Verfügung. Diese Einstellungen
erhalten Sie, in dem Sie in die Adressleiste about:config eingeben und mit Enter bestätigen.
Geben Sie einen Einstellungsnamen im Suchen-Feld ein. Um eine Einstellung zu aktivieren, wählen Sie diese
mit einem Doppelklick aus. Diese wird nun in fetter Textauszeichnung angezeigt und der Wert true gesetzt.
Die folgenden Optionen sind auf den Wert true zu setzen:
Einstellung
Was bewirkt es?
dom.allow_scripts_to_close_windows
Die Einstellung ermöglicht es, die Browserfenster zu
schließen.
signed.applets.codebase_principal_support
Die Einstellung zeigt Browserfenster in der Vollansicht
an.
dom.disable_window_open_feature.resizable
Die Einstellung verhindert das Ändern der Größe
geöffneter Browserfenster.
security.fileuri.strict_origin_policy
Die Einstellung ermöglicht das Ausführen von Links,
wenn eine HTML-Seite von einem lokalen Laufwerk
geöffnet wurde.
3.
Drucken der Stoppseite
Für den korrekten Ausdruck der Stoppseite des trainer müssen Sie das Drucken der Hintergrund-Elemente
zulassen. Aktivieren Sie hierzu die Option Hintergrund drucken (Farben und Bilder). Diese finden Sie im Seite
einrichten-Dialog unter Datei -> Seite einrichten.
Hinweis
o Aufgrund der getätigten Einstellungen erhalten Sie beim Starten der library oder eines Inhalts im
trainer eine Sicherheitsmeldung. Bestätigen Sie diese mit Erlauben.
Kunden
18
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Aktivieren Sie gegebenenfalls die Option Diese Entscheidung merken, um die Sicherheitsmeldung
nicht bei jedem Starten erneut angezeigt zu bekommen.
o Die vorgegebenen Audio-Effekte der Bubbles in Simulationen sowie von Aktionen im book reader
haben das WAV-Format. Um die Dateien in Firefox abspielen zu können, ist ein Plug-in für den
Windows Media Player notwendig.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: https://addons.mozilla.org/enUS/firefox/browse/type:7
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
19
5.5
Einstellungen für Safari
Für eine fehlerfreie Darstellung im Safari sind folgende Einstellungen notwendig.
1.
Abspieleinstellungen
Öffnen Sie hierfür den Einstellungsdialog des Browsers über das Menü Bearbeiten -> Einstellungen. Wählen
Sie in diesem den Bereich Einstellungen aus und nehmen Sie folgende Einstellungen vor:
Bereich/Einstellung
Zu setzen auf
Sicherheit
JavaScript aktivieren
Aktivieren
Pop-up-Fenster unterdrücken
Deaktivieren
Privatsphäre
Cookies blockieren
2.
Drucken der Stoppseite (nur OS X)
Für den korrekten Ausdruck der Stoppseite des trainer müssen Sie das Drucken der Hintergrund-Elemente
zulassen. Aktivieren Sie hierzu im Drucken-Dialog die Option Hintergrund drucken.
Kunden
20
Von Dritten oder Werbeanbietern
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Browsereinstellungen für das Abspielen
6
Technischer Support
Bitte nutzen Sie den SAP Meldungsassistent auf dem SAP Service Marketplace um Ihre Anfrage zu den folgenden
Komponenten einzusenden:

KM-WPB // Workforce Performance Builder

KM-WPB-PRO // Workforce Performance Builder – Producer

KM-WPB-IPR // Workforce Performance Builder – Instant Producer

KM-WPB-MGR // Workforce Performance Builder - Manager

KM-WPB-NAV // Workforce Performance Builder - Navigator
Falls Sie nicht mit dem SAP Service Marketplace vertraut sind, dann lesen Sie bitte die folgenden Informationen:

Für den Zugang zum SAP Support Portal benötigen Sie eine S-Nutzer ID und Passwort. Zugangsdaten können
Sie bei Ihren SAP Super-Administrator erhalten oder registrieren Sie sich auf der SAP Service Marketplace
Seite unter ‘Registrierung‘.

Mit diesem Nutzer haben Sie Lese-Zugang zu allen Inhalten auf dem SAP Support Portal, Sie können das SAP
Community Netzwerk und das SAP Help Portal nutzen, und Sie können außerdem Kurse unter SAP Education
buchen.

Möchten Sie mit den Support-Applikationen (Meldungsassistent, Lizenzschlüssel-Anfrage, SystemdatenWartung, Software-Download und so weiter) arbeiten, dann benötigen Sie die zugehörigen Autorisierungen,
die Sie von Ihrem SAP Super-Administrator erhalten.

Informationen für neue Nutzer und über Support-Applikationen finden Sie auf der Support Portal Homepage
unter 'Learn More'. Dort können Sie sich auch für eine persönliche Übersichtsdemonstration über das SAP
Support Portal registrieren.
SAP Workforce Performance Builder 9.4
Technischer Support
Kunden
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
21
www.sap.com/contactsap
Materialnummer
© 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen
daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer,
ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG
nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen
können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen
Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer
Softwarehersteller enthalten.
Microsoft, Windows, Excel, Outlook, PowerPoint, Silverlight und
Visual Studio sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p,
System p5, System x, System z, System z10, z10, z/VM, z/OS,
OS/390, zEnterprise, PowerVM, Power Architecture, Power
Systems, POWER7, POWER6+, POWER6, POWER, PowerHA,
pureScale, PowerPC, BladeCenter, System Storage, Storwize, XIV,
GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, AIX,
Intelligent Miner, WebSphere, Tivoli, Informix und Smarter Planet
sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA
und anderen Ländern.
Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind
Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems
Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern.
Apple, App Store, FaceTime, iBooks, iPad, iPhone, iPhoto, iPod,
iTunes, Multi-Touch, Objective-C, Retina, Safari, Siri und Xcode sind
Marken oder eingetragene Marken der Apple Inc.
Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder
ihrer Tochtergesellschaften.
UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open
Group.
Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame jetzt XenApp,
WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder
eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken, eingetragene Marken
oder werden vom Massachusetts Institute of Technology (MIT),
SAP, R/3, ABAP, BAPI, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge,
ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA,
das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports,
Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius, Sybase, Adaptive
Server, Adaptive Server Enterprise, iAnywhere, Sybase 365, SQL
Anywhere, Crossgate, B2B 360° und B2B 360° Services, [email protected]
EDDY, Ariba, das Ariba-Logo, Quadrem, b-process, Ariba Discovery,
SuccessFactors, Execution is the Difference, BizX Mobile
Touchbase, It's time to love work again, SuccessFactors Jam und
BadAss SaaS und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und
Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder
eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland oder von einem
SAP-Konzernunternehmen.
Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind
Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind
unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken.
Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne
vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben
werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAPKonzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich
Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei
Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser
Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und
Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung
über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich
geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen
Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement