Handbuch WaveNet
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
August 2015
Inhaltsverzeichnis
SimonsVoss
2 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung......................................................................................................................................... 5
2 Normenklatur................................................................................................................................... 6
3 Übertragungsmedien ...................................................................................................................... 7
4 Nutzbare Funkbänder ..................................................................................................................... 8
5 Grundlegende Hinweise ................................................................................................................. 9
6 Sicherheit einer Meldungsübermittlung ..................................................................................... 10
7 WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten.......................................................................... 11
7.1
Computer (PCs) ................................................................................................................... 11
7.2
RouterNodes (allgemein) ..................................................................................................... 12
7.3
RouterNodes (spezielle Varianten) ...................................................................................... 13
7.4
RepeaterNodes .................................................................................................................... 13
7.5
RouterNodes ........................................................................................................................ 14
7.6
CentralNodes ....................................................................................................................... 17
7.7
LockNode mit RS485 Schnittstelle ....................................................................................... 17
7.8
Backboneverkabelung Router- / Repeater Node ................................................................. 18
7.9
Anschlussbedingung verkabelter LockNode (WN.LN.C)...................................................... 19
8 Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO) .................................................................................................. 20
8.1
Bilder und Abmessungen ..................................................................................................... 21
8.2
Öffnen des Gehäusedeckels ................................................................................................ 22
8.3
Aufputz Leitungszuführung................................................................................................... 22
8.4
Abmessungen der Gehäuseunterschale .............................................................................. 23
8.5
Technische Daten WNM.RN2.ER.IO ................................................................................... 23
8.6
Zurückzusetzen der TCP/IP-Konfiguration WNM.RN2.ER.(IO) ........................................... 25
9 Beschaltung IO-Connector........................................................................................................... 26
10 Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO) .............................................................................................. 29
10.1 SimonsVoss Device ............................................................................................................. 29
10.2 Technische Anschlüsse........................................................................................................ 32
10.3 LockNode ............................................................................................................................. 33
10.4 Network Inside...................................................................................................................... 36
10.5 Vernetzung SmartHandle ..................................................................................................... 37
10.6 Vernetzung SmartRelais G2................................................................................................. 38
10.7 Vernetzung SmartRelais 2 G2.............................................................................................. 39
10.8 Vernetzung CompactReader................................................................................................ 41
SimonsVoss
Inhaltsverzeichnis
3 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
10.9 Vernetzung SmartCard Zylinder .MP mit WN(M).LN.I.MP ................................................... 41
11 WaveNet-Manager ......................................................................................................................... 44
12 Netzwerkstruktur mit LSM............................................................................................................ 45
13 Sicherheit....................................................................................................................................... 47
13.1 Sichere Kommunikation zwischen den WaveNet Nodes ..................................................... 47
13.2 Automatisches Prüfen der einzelnen Systemkomponenten................................................. 47
13.3 Alarme .................................................................................................................................. 47
14 Batteriewarnung............................................................................................................................ 48
15 Netzwerk "N"/"W".......................................................................................................................... 49
16 Wechsel der LockNode-Batterien................................................................................................ 50
17 Installation von WaveNet-LockNodes ......................................................................................... 51
18 Visualisierung der Betriebszustände .......................................................................................... 52
18.1 WN.RN.(XX), WN.LN.C........................................................................................................ 52
18.2 WN.RN.R, WN.CN.(X)R, WN.RN.ER................................................................................... 52
18.3 Knotendefekt (durch Selbsttest) ........................................................................................... 52
18.4 WN.RN.(X)C, WN.CN.(X)C: Master ..................................................................................... 52
18.5 WN.RN.C(X), WN.LN.C: Slave............................................................................................. 52
18.6 1WN.LN.R ............................................................................................................................ 52
18.7 WN.RN.CC ........................................................................................................................... 53
18.8 WN.CN.U(X)......................................................................................................................... 53
18.9 WN.RP.CC ........................................................................................................................... 53
19 Technische Daten ......................................................................................................................... 54
19.1 WaveNet Steckernetzteile .................................................................................................... 54
19.2 WaveNet CentralNode, RS232-Verbindungskabel ............................................................. 54
19.3 WaveNet CentralNode, RS232- / RS 485-Schnittstelle ....................................................... 54
19.4 WaveNet CentralNode, USB- / RS485-Schnittstelle ........................................................... 55
19.5 WaveNet CentralNode, RS232- / 868 MHz-Schnittstelle .................................................... 56
19.6 WaveNet CentralNode, USB- / 868 MHz-Schnittstelle......................................................... 57
19.7 WaveNet Router Node zur Segmenterweiterung RS485 .................................................... 58
19.8 WaveNet RouterNode 868 MHz........................................................................................... 58
19.9 WaveNet Repeater............................................................................................................... 59
19.10 WaveNet RouterNode als Umsetzer RS485/868 MHz......................................................... 60
19.11 WaveNet RouterNode als Umsetzer 868 MHz/RS485......................................................... 61
19.12 WaveNet RouterNode als Umsetzer Ethernet/RS485.......................................................... 62
SimonsVoss
Inhaltsverzeichnis
4 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.13 WaveNet Router Node als Umsetzer Ethernet/868 MHz ..................................................... 63
19.14 WaveNet RouterNode als Umsetzer WLAN/RS485............................................................. 64
19.15 WaveNet Router Node als Umsetzer WLAN/868MHz ......................................................... 65
19.16 WaveNet LockNode ............................................................................................................ 66
20 Konformitätserklärung ................................................................................................................. 69
21 Hilfe & Kontakt .............................................................................................................................. 70
1 | Einleitung
SimonsVoss
5 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
1 Einleitung
Im Folgenden wird bei den Komponenten (Schließzylinder, Smart Relais,
Blockschloss) des Systems 3060 immer von Schließung(en) und Tür(en)
gesprochen. Sofern nicht ausdrücklich erwähnt, sind diese Angaben aber
für alle anderen Komponenten des Systems 3060 gültig.
Die Programmierung des Systems 3060 mit Laptop und SmartCD ist bis zu
einer gewissen Objektgröße oder für Kunden mit einer geringen Anzahl von
Türen zweckmäßig, da hier in der Regel wenige Änderungen an der
Konfiguration der Schließungen vorgenommen werden müssen.
Bei mittleren und großen Objekten, bei denen Schlüsselverluste, das
Zulassen neuer Transponder oder Organisationsänderungen häufiger
auftreten, bietet sich die Pflege und Wartung der Schließanlage über das
Netzwerk an. Dazu müssen aber nicht unbedingt alle Türen vernetzt
werden. Die gesamte Anlage kann dabei auch für den Mischbetrieb
(Vernetzung/ standalone) ausgelegt werden.
In einem vernetzten System können nicht nur alle Wartungs- und
Programmieraufgaben von einem zentralen PC aus erledigt werden,
sondern auch der aktuelle Zustand des gesamten Netzwerkes abgefragt
werden. Unter anderem können die Schließungs- und Türzustände wie z.B.
Tür auf - Tür zu, Tür entriegelt – Tür verriegelt, Batteriewarnung,
Zutrittsliste zentral abgefragt werden. Dadurch ist es möglich, direkt von
einer zentralen Stelle aus, auf ein Ereignis zu reagieren.
WaveNet ist ein einfach zu installierendes “Plug-and-Play” Netzwerk für
den Einsatz in der Gebäudeautomatisierung. Es eignet sich aufgrund
seines verkabelungsfreien Einbaus speziell für die Onlineverwaltung bzw.
Steuerung des digitalen Schließ- und Organisationssystems 3060 von
SimonsVoss in bereits bestehenden Gebäuden, kann aber auch in
Neubauten (z.B. bei flexibel genutzten Raumeinheiten) eingesetzt werden.
Die Übertragung der Daten innerhalb eines WaveNet Netzwerks ist vom
Übertragungsmedium weitestgehend unabhängig. So können Daten z.B.
über RS485-Schnittstellen, Ethernet-Schnittstellen (TCP/IP), USBSchnittstellen, RS232 Schnittstellen, Funk-Schnittstellen (868 MHz) oder
aber mittels WLAN übertragen werden.
Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass durch die Vernetzung
das gesamte Zutrittskontrollsystem von einem zentralen PC aus
konfiguriert und überwacht werden kann. Damit ist es dem Nutzer möglich,
sofort auf kritische Zustände zu reagieren.
Es wird empfohlen, an einer WaveNet Schulung im Hause SimonsVoss
teilzunehmen, bzw. eine WaveNet Projektierung mit einem Service
Techniker von SimonsVoss durchzuführen!
2 | Normenklatur
SimonsVoss
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
2 Normenklatur
WN
LN
RN
RP
CN
S
R
C
I
U
E
W
X
WaveNet
LockNode
RouterNode
RepeaterNode
CentralNode
Seriell (RS232)
Radio = Funk (868 MHz)
Cable = Kabel (RS485)
Inside
USB
Ethernet (TCP/IP)
WLAN
Platzhalter für frei zu wählendes Übertragungsmedium
6 / 70
3 | Übertragungsmedien
SimonsVoss
7 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
3 Übertragungsmedien
Das WaveNet unterstützt zur Übertragung der Daten innerhalb des
Systems folgende Übertragungsmedien:
– RS485 Busverkabelung für die Anbindung einzelner WaveNet Router
und Repeater als Netzwerk-Backbone (Leitungstyp: CAT 5, geschirmt,
Kabellänge bis maximal 900 m). WN.RN.(X)C, WN.RN.C(X),
WN.RP.CC, WN.CN.(X)C.
– RS485 Busverkabelung für die Anbindung einzelner WaveNet
LockNodes als verkabeltes WaveNet. WN.LN.C.
– Internet oder Intranet über TCP/IP für die Datenübertragung innerhalb
eines Ethernet Netzwerkes (10/100 Base T) oder WLAN aus
verschiedenen WaveNet Netzwerken. WN.RN.EC, WN.RN.ER,
WN.RN.WC, WN.RN.WR.
– USB, für die Datenübertragung zwischen einem PC und dem WaveNet
CentralNode. WN.CN.UC, WN.CN.UR (Kabellänge 1,5 m).
– RS232, für die Datenübertragung zwischen einem PC und dem
WaveNet CentralNode. WN.CN.SC, WN.CN.SR (Kabellänge maximal 2
m).
– 868 MHz Funk (Funkreichweite ca. 20 - 40 m, abhängig von der
Gebäude-struktur) WN.RN.(X)R, WN.RN.R(X), WN.CN.(X)R, WN.LN.R/
I.
– B-Feld 25 kHz(Funkreichweite ca. 30 cm), für die Datenübertragung
zwischen dem WaveNet LockNode und der SimonsVoss-Schließung
(z.B. Schließzylinder, Smart Relais, usw.).
4 | Nutzbare Funkbänder
SimonsVoss
8 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
4 Nutzbare Funkbänder
Wenn man heute von modernen Funktechnologien für die
Sicherheitstechnik spricht, darf man diese nicht mit dem verwechseln, was
man üblicherweise im Automobilbereich oder in Zukunft in der
Hauskommunikation erwarten kann. Deshalb müssen gerade
Funkübertragungen im Hinblick auf Zutrittskontrollanlagen dem geforderten
Sicherheitsstandard genügen.
Seit dem Jahr 2000 ist für diesen Bereich ein spezielles SRD-Band (short
range device) im 868 MHz Bereich verfügbar. Vorteil dieses SRD-Bandes
ist es, dass für die Subbänder eine klare Regelung im Hinblick auf die
Nutzungsdauer pro Zeiteinheit getroffen worden ist. Das bedeutet, dass ein
Funkgerät (z.B. Router Node) welches einen Frequenzkanal in dem
Bandbereich 868 MHz nutzt, nur 36 Sekunden pro Stunde senden darf.
Diese Regelung ist in den so genannten “duty cycle-Bedingungen”
festgelegt. Hiermit fallen Dauernutzer und somit Störer im Hinblick auf
sichere Funkübertragung, wie drahtlose Kopfhörer und Amateurfunker, von
vornherein weg. Außerdem gibt es Bereiche, die ausschließlich
sicherheitstechnischen Anwendungen vorbehalten sind. Auf der Basis
grundsätzlicher Informationen und Vorgaben aus der Systemtechnik wie
Größe der Komponenten, Mindestreichweiten, Batterielebensdauer, etc.
ergibt sich für die Nutzung des WaveNets ein hinreichend sicherer
Übertragungsweg im Bereich der 868 MHz-Bänder. In den USA wird das
915 MHz-Band verwendet, welches bei SimonsVoss natürlich verfügbar ist!
Technische Realisierung
Übertragung
Codierung
Empfänger
Auswertung
Sender
Daten
Decodierung
5 | Grundlegende Hinweise
SimonsVoss
9 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
5 Grundlegende Hinweise
Unabhängig vom Übertragungsverfahren unterliegt eine Funkübertragung
verschiedenen Umweltfaktoren, welche die Übertragung stören bzw.
behindern können. Auch Geräteeigenschaften wirken sich auf die
Reichweite aus.
Wovon ist die Reichweite abhängig?
– Sendeleistung
– Antennen
– Empfindlichkeit der Empfänger
– Umgebung (Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Störfelder durch
Fremdeinwirkung)
– Montagestelle
– Frequenz
– Umgebung baulich (Wände, Decken, etc.)
Zusätzlich kann die Sendereichweite noch durch Hindernisse
eingeschränkt werden. Die folgende Tabelle zeigt dazu entsprechende
Richtwerte:
Material
Holz, Gips, Gipskarton
Backstein, Pressspan
Armierter Beton (Sender auf Metall)
Metall, Metallgitter, Alukaschierungen,
Fußbodenheizungen
Energiedurchgang
90-100 %
65-95 %
10-70 %
0-10 %
SimonsVoss
6 | Sicherheit einer Meldungsübermittlung
10 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
6 Sicherheit einer Meldungsübermittlung
Die Sicherheit einer Meldungsübermittlung via Funkübertragung im
WaveNet hängt ab von:
– Der Funkübertragungssicherheit im Sinne vom DatentelegrammManagement.
– Möglichen zufälligen Störern des Übertragungsweges.
– Bewussten Störungen, also Manipulation oder Sabotage des
Übertragungsweges.
– Intelligenten Maßnahmen, Störern auszuweichen und Ersatzwege zu
finden.
Die Geschwindigkeit der Datenübertragung bzw. Meldungsübermittlung
kann ebenso wie der Verlust eines prozentualen Anteils von Meldungen
von unterschiedlichen Einflüssen abhängen.
Diese Einflüsse können sein:
– Hoher Datenverkehr innerhalb des WaveNets.
– Externe Störungen im Funkbereich des WaveNets.
– Spannungsausfall in Segmentbereichen des WaveNets.
– Übertragungsausfall bzw. Übertragungsstörung in einem externen Netz
(z.B. LAN) .
SimonsVoss
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
11 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
7 WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
WaveNet Netzwerkkomponenten besitzen grundsätzlich zwei voneinander
unabhängige Schnittstellen. Somit ist es möglich, zwei unterschiedliche
Netzwerksegmente über die WaveNet Netzwerkkomponenten miteinander
zu verbinden. WN.CN.(XX), WN.RN.(XX)
Definition: Netzwerksegmente sind einerseits gekennzeichnet durch ein
bestimmtes Übertragungsmedium (z.B. RS485-Kabel, Ethernet (TCP/IP),
USB, RS232-Kabel, 868 MHz Funk, WLAN) und andererseits durch eine
individuelle Eingangs- und Ausgangs Segmentadresse (GID = Group ID -->
Slave- bzw. Masteradresse)
Folgende SimonsVoss WaveNet Netzwerkkomponenten stehen zur
Verfügung:
7.1 Computer (PCs)
Über eine spezielle Kommunikationsknoten-Software (CommNode) können
Computer
– zwischen Benutzeroberfläche und RS232-Schnittstelle
– zwischen Benutzeroberfläche und TCP/IP (Internet, Intranet)
– zwischen Benutzeroberfläche und USB-Schnittstelle
in das WaveNet eingebunden werden.
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
12 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
WaveNet über Ethernet (Intranet)
Verwaltungsgebäude
Server mit LSMSoftware
Gebäude 1:
Client PC mit
SimonsVoss
Client Lizenz
Gebäude 2:
Client PC mit
SimonsVoss
Client Lizenz
Gebäude 3:
Client PC mit
SimonsVoss
Client Lizenz
Anwendung:
Administration verschiedener Gebäude/Hallen (an einem Standort) über bestehendes Ethernet (Intranet)
*1:
LN (LockNode) kommuniziert über 25kHz mit der entsprechend
zugeordneten Schließung (Siehe Verwaltungsgebäude)
7.2 RouterNodes (allgemein)
Grundsätzlich dienen WaveNet RouterNodes zur Zusammenschaltung
zweier unterschiedlicher Netzwerksegmente, die entweder über das gleiche
Übertragungsmedium (z.B. RS485-RS485) oder aber auch über
unterschiedliche Übertragungsmedien (z.B. RS485-Kabel/Funk 868 MHz,
Ethernet/RS485 oder Funk 868 MHz, WLAN/RS485 oder Funk 868MHz)
verfügen.
Des Weiteren werden die aus den Segmenten ankommenden Datenströme
vom WaveNet Router Node dahingehend gefiltert, dass nur die Daten in
das hinter dem WaveNet Router Node geschaltete Segment weitergeleitet
werden, die auch in diesem Segment verarbeitet werden sollen. Alle
anderen Daten werden somit vom WaveNet Router Node für das dahinter
geschaltete Segment geblockt.
WaveNet RouterNodes können derzeit folgende Übertragungsschnittstellen
zwischen den Segmenten verbinden: RS485 CAT 5 Kabel, Ethernet TCP/
IP, USB, RS232 Kabel, Funk 868 MHz, WLAN.
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
13 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
RouterNodes mit einer Radio- bzw. WLAN Schnittstelle nicht direkt auf
Metall oder Stahlbeton montieren! Ein Abstand von ca. 30 cm sollte
eingehalten werden.
7.3 RouterNodes (spezielle Varianten)
WaveNet CentralNodes sind RouterNodes, die das Zusammenschalten
– zwischen PC (RS232-Schnittstelle) und Funk 868 MHz
– zwischen PC (RS232-Schnittstelle) und CAT 5 Verkabelung (RS485)
– zwischen PC (USB-Schnittstelle) und Funk 868 MHz
– zwischen PC (USB-Schnittstelle) und CAT 5 Verkabelung (RS485)
ermöglichen.
WaveNet RouterNodes werden für das Zusammenschalten
– zwischen Ethernet (TCP/IP) und Funk 868 MHz
– zwischen Ethernet (TCP/IP) und CAT 5 Verkabelung (RS485)
– zwischen WLAN und Funk 868 MHz
– zwischen WLAN und CAT 5 Verkabelung (RS485)
eingesetzt.
7.4 RepeaterNodes
WaveNet Repeater Nodes sind Verstärker, die innerhalb eines Segmentes
zur Reichweitenverlängerungen (Leitungslänge) benutzt werden können.
Das heißt, wenn das verlegte Kabel innerhalb des Netzwerkes eine
vorgeschriebene Länge (bis 900 m) überschritten hat, kann diese mit dem
WaveNet Repeater Node (WN.RP.CC) entsprechend der
Systemspezifikation verlängert werden.
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
Darstellung eines
WaveNet-Schemas:
WN.RP.CC im
Backbone
RS485 (max. 900 m)
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
WN.RN.CR
Router
RS485 (max. 900 m)
WN.RP.CC
Router
WN.RN.CR
Router
WN.CN.SC
oder
WN.CN.UC
7.5 RouterNodes
WaveNet RouterNodes als Umsetzer von Funk (868 MHz) auf Kabel
(RS485) oder von Kabel auf Funk. WN.RN.RC oder WN.RN.CR.
– Je nach Gebäudestruktur/Installationssituation kann das
Übertragungsmedium frei gewählt werden.
WN.RN.CR
mit
WN.RN.R
WN.CN.SC
oder
WN.CN.UC
Radius: ca. 30 m
14 / 70
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
15 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
– Wenn eine Funkreichweite zu einem LockNode benötigt wird, die über
die Funkreichweite des WaveNet RouterNodes hinausgeht (das
Funksignal wird dann von einem WaveNet Router Node (868 MHz) zum
anderen WaveNet Router Node und anschließend zum LockNode (LN)
weiter gesendet). WN.RN.R
DARSTELLUNG:
WaveNet-Schema WN.RN.R Funk-Router
(Funk-Router)
oder
(Funk-Router)
WaveNet RouterNodes können eingesetzt werden,
– wenn ein kundenseitiges Computernetzwerk (LAN) bzw. Internet/
Intranet vorhanden ist. Die Wahl der Übertragungsmedien ist frei!
WN.RN.E(X)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
16 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
(Funk-Router)
GUI
(Graphisches
User Interface)
WaveNet RouterNodes können eingesetzt werden,
– wenn ein kundenseitiges Computernetzwerk (WLAN) bzw. Internet/
Intranet vorhanden ist. Die Wahl der Übertragungsmedien ist frei!
WN.RN.W(X)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
17 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
7.6 CentralNodes
WaveNet CentralNodes können eingesetzt werden,
– wenn ein kundenseitiges Computernetzwerk (LAN) bzw. Internet/
Intranet vorhanden ist. Die Wahl der anschließenden
Übertragungsmedien ist frei! Der CentralNode WN.CN.S(X) oder
WN.CN.U(X) werden mit dem PC verbunden. Auf diesem PC wird eine
Kommunikationsknoten Software (Comm Node) installiert. So kann der
CentralNode von einem beliebigen Standort (GUI = Graphic User
Interface) im Netzwerk angesprochen werden. Natürlich kann ein
CentralNode auch „lokal“ an einem PC angeschlossen werden.
oder
GUI
(Graphisches
User Interface)
PC mit
Kommunikationsknoten
(CommNode)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
7.7 LockNode mit RS485 Schnittstelle
WaveNet LockNodes mit integrierter RS485 Schnittstelle ermöglichen ein
„verkabeltes“ WaveNet. Als Leitungstyp ist CAT 5 oder besser zu wählen.
Da ein Anschluss für eine externe Energieversorgung (max. 24 VDC)
vorhanden ist, sind die LockNodes nicht batteriebetrieben (siehe 7.9). Pro
Segment können max. 250 LockNodes verwaltet werden. Für eine
Segmenterweiterung wird immer ein WN.RN.CC benötigt. Die max.
Leitungslänge ist pro Segment auf 900 m begrenzt. Wird die Leitungslänge
überschritten, wird ein WN.RP.CC benötigt. Dieser High Speed Repeater
dient zur Signalweitergabe in beide Richtungen (Up-/Down-Link). Eine
Segmenterweiterung wird vom Repeater nicht durchgeführt.
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
18 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
7.8 Backboneverkabelung Router- / Repeater Node
Die Verkabelung eines RS485-Segmentes (Backbone) erfolgt durch eine
Busleitung, realisiert durch ein abgeschirmtes Standard-CAT 5 Kabel. Die
Busleitung besteht aus zwei Datenleitungen (Data+, Data-), sowie einer
Masseleitung (Abschirmung). Diese Busleitung wird an jedes RS485 Modul
der zu diesem Segment gehörenden WaveNet Router angeschlossen. Die
RS485-Module kontaktieren die Busleitung mittels eines grünorangefarbenen 8-poligen Phönix-Steckers wie folgt:
Data -
(B)
Data +
(A)
Ground
Ankommende Leitung
Abgehende Leitung
Orange
Grün
7 | WaveNet System 3065 Netzwerkkomponenten
SimonsVoss
19 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
7.9 Anschlussbedingung verkabelter LockNode (WN.LN.C)
Ankommende CAT Leitung
Abschirmung an jedem
LockNode verdrillen!
Anschlussklemmen
LockNode
Abgehende CAT Leitung
Anschluss der Energieversorgung 6-24 V DC,
polaritätsabhängig. Stromaufnahme des LockNodes: 15 mA
A
Anschluss der Datenleitung D+, polaritätsabhängig!
B
Anschluss der Datenleitung D -, polaritätsabhängig!
An jedem LockNode/ RouterNode muss die Abschirmung
Abschirmung durchverbunden, isoliert und an einem Punkt zum
Erdpotential (PE) kontaktiert werden.
DC
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
20 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
8 Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
Der neue WaveNet Router WNM.RN2.ER.(IO) kann in kundenseitige
Computernetzwerke (LAN = Local Area Network) eingesetzt werden. Somit
können schon existierende Netzwerkstrukturen mitbenutzt werden. Der
Router kann TCP/IP – Signale auf die 868 MHz Frequenz umsetzen -->
Medienkonverter! Um den Medienkonverter in das kundenseitige LAN zu
integrieren, müssen folgende IP-Einstellungen vorgenommen werden.
Diese Einstellungen müssen beispielsweise über den Web-Server des
Medienkonverters konfiguriert werden (im Auslieferungszustand ist DHCP
eingeschaltet).
1. IP – Adresse z.B. 192.168.1.100
2. Subnetmask z.B. 255.255.255.0
3. Gateway z.B. 192.168.1.1
Diese Werte müssen vom Endkunden bzw. Betreiber des LAN zur
Verfügung gestellt werden. Die verwendete IP-Adresse (pro
Medienkonverter) wird in der LSM hinterlegt und somit ist ein Datenverkehr
zwischen Anwendungssoftware und WaveNet Router möglich. Es sollte
eine statische Konfiguration zwischen IP-Adresse und MAC-Adresse im
DHCP-Server eingestellt werden.
Der Router hat für die 868 MHz Frequenz keine sichtbare externe Antenne.
Die Antenne befindet sich im Gehäuse auf der Platine.
Die Input / Output Konfiguration für die Schutzfunktion des
WNM.RN2.ER.IO wird im WaveNet Manager Handbuch beschrieben.
WaveNet Manager --> freier Internet Download www.simons-voss.com.
Schutzfunktionen zur
Konfiguration am
Router:
– Auswahl "Blockschloß"
Ein Relaisausgang (NO potenzialfrei) z.B. einer
Einbruchmeldeanlage (EMA) kann zum Eingang verdrahtet
werden. Nach Scharfschaltung der EMA werden alle
ausgewählten LNs bzw. Schließungen innerhalb ca. einer
Sekunde deaktiviert und am Ausgang quittiert. Ein
versehentliches Öffnen der Türen ist jetzt nicht mehr möglich.
Beim Unscharf-Schalten öffnet der Relaiskontakt der EMA wieder,
die Schließungen werden ca. innerhalb einer Sekunde aktiviert
und sind wieder über ein Identmedium zu bedienen. Diese
Funktion ist nach VdS nicht zugelassen!
– Auswahl "Amokfunktion"
Ein beliebiger Kontakt (NO potenzialfrei) kann zum Eingang
verdrahtet werden. Nach Betätigung werden alle ausgewählten
Schließungen innerhalb ca. einer Sekunde deaktiviert und bleiben
es auch, selbst wenn der Kontakt zurückgestellt wird. Nur mittels
LSM oder einem Aktivierungstransponder bzw -Karte können die
Schließungen wieder aktiviert werden.
– Auswahl "Notfreischaltung"
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
21 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Ein Relaisausgang (NO potenzialfrei) einer Brandmeldeanlage
(BMA) kann zum Eingang verdrahtet werden. Nach Auslösung der
BMA kuppeln alle ausgewählten Schließungen innerhalb ca. einer
Sekunde dauerhaft ein. Durch Senden einer Fernöffnung in
diesem Segment werden die Schließungen wieder in den
Normalzustand gebracht.
– Auswahl "Fernöffnung"
Durch eine Kurzzeitfreigabe (NO potenzialfrei, z.B. Taster) kuppelt
die ausgewählte Schließung z.B. für fünf Sekunden ein.
– WNM
WaveNet Manager (Autokonfiguration)
– RN2
RouterNode2 (neue Generation Platine + Gehäuse)
– ER
Ethernet / Radio (Medienkonverter / Router)
– IO
Input / Output – Eingänge / Ausgänge
8.1 Bilder und Abmessungen
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
22 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
(Maße in mm)
8.2 Öffnen des Gehäusedeckels
Die Oberschale kann ohne Hilfe von Werkzeug geöffnet werden. Hierzu
muss mittig an der Grundplatte auf der linken oder rechten Seite ein
leichter Druck ausgeübt werden und die Oberschale kann entfernt werden.
8.3 Aufputz Leitungszuführung
Die Rippen an der Gehäuseunterschale vorsichtig mit einer Säge beidseitig
auftrennen und den Steg nach oben und unten bewegen damit dieser
abbricht. Eventuell scharfkantige Teile mit einer Feile nachbearbeiten.
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
23 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
8.4 Abmessungen der Gehäuseunterschale
8.5 Technische Daten WNM.RN2.ER.IO
Allgemein
Bestellnummer
Gehäuse
Abmessungen (L*B*H)
Frequenzband
Farbe
Spannungsversorgung
extern
PoE
Leistung
Sendeleistung
Leitungszuführung
Zugentlastung
LED
Wandmontage
WNM.RN2.ER.IO (RouterNode2 Ethernet/Radio)
ABS-Kunststoff, UV stabil,
172 x 86 x 33 mm (LxBxH)
868,xx – 870 MHz
9/118645 wie RAL 9016 (Verkehrsweiß)
geregeltes Netzteil 9 – 32 VDC, Klinkenstecker
rund 5,5 mm
Power over Ethernet, unterstützt IEEE 802.3af
max. 3 VA
10 dBm (ca. 10 mW) an Antennenbuchse
Auf- oder unterputzmontage möglich
3 x im Gehäuse
In der Gehäusemitte
Horizontale oder vertikale Gehäuseausrichtung
möglich. Nicht auf Metall montieren. Von
elektrischen bzw. magnetischen Störquellen fern
halten.
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
24 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Spannungsversorgung: Der RouterNode kann die benötigte
Versorgungsspannung über das Netzwerk beziehen (POE). Sollte im
Netzwerk kein POE verfügbar sein, kann ein zusätzliches Netzteil
angeschlossen werden.
Energieversorgung
Externe
Energieversorgung
(Netzteil)
PoE (Power over
Ethernet)
Spannungsausgänge
Eingangsspannung: 9 V DC min, 32 V DC max;
(min. 3 W)
Eingangsstrom: Abhängig von der
Eingangsspannung (350 mA @ 8V)
Polaritätsabhängig: Nein
IEEE802.3af, galvanisch isoliert, Vin:36 V to 57 V,
Pout max. 10 W
1 x 3.0 – 3.3 V bei 200 mA max
Umwelt
Temperatur
Luftfeuchtigkeit
Umweltklasse
Betrieb: -10°C bis +55°C
Lagerung: 0°C bis +30°C
Max. 90% ohne Kondensation
IP20
Schnittstellen
10T/100T, HP Auto_MDIX, DHCP Client, IPv4
TCP Service: 1x am Port 2101
TCP/IP
UDP Service: 1x für Digi-Scan
DHCP: on
WebServer: enable
Frequenz
Connector:RJ45
WaveNet 868 – 870 MHz, 10mW max. (10dBm)
Signalisiation
LED
Programmierung
Schnittstellen
Speicher
Eine dreifarbige LED: rot, grün, blau (in der
Gehäusemitte)
Über TCP/IP
1MB intern
8 | Neuer Router WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
25 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Relais für Ausgang 1
Anzahl
Betriebsart
1x
Wechsler-Kontakt
1 x C, 1 x NO, 1 x NC.
Externer Ausgang über Max. Schaltspannung : 30 V DC, 24V AC
Relaiskontakt
(ohmsche Belastung)
Max. Schaltstrom: 1A (ohmsche Belastung)
Digitale Eingänge (Inputs)
Anzahl
3x
Eingangsspannung
Low: 0 bis 0,5 V / High: 2 V bis 3.3 V max
Potentialfreier Kontakt kann zwischen Eingang
Ext. Kontakt
(I1, I2, I3) und I+ verbunden werden
Digitale Ausgänge (Outputs)
Anzahl
2x
Typ
Open Collector
Schaltspannung
12 V / 100mA max (ohmsche Belastung)
Ein “Pullup” Widerstand (ca... 1KOhm) kann
zwischen jedem Ausgang und Output+ verbunden
Energieversorgung
werden (Vout = Vin – 1V)
Analoge Eingänge (Inputs)
Anzahl
1x
Auflösung
12 bit
Eingangsspannung
0 bis 3,3V
8.6 Zurückzusetzen der TCP/IP-Konfiguration WNM.RN2.ER.(IO)
Gehen folgendermaßen vor, um den WNM.RN2.ER.(IO) zurückzusetzen:
1. Ziehen Sie den Netzstecker.
2. Mittels einer Büroklammer die Reset-Taste drücken und halten.
3. Stecken Sie den Netzstecker wieder ein.
4. Halten Sie die Reset-Taste gedrückt, bis die roten und grünen LED abwechselnd blinken.
5. Lassen Sie die Reset-Taste los.
6. Die TCP/IP-Konfiguration wurde auf die Defaulteinstellungen zurückgesetzt.
9 | Beschaltung IO-Connector
SimonsVoss
26 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
9 Beschaltung IO-Connector
Einfache
Kontaktauswertung
Potentialfreie
Kontakte
6, 7, 8
Beschaltung digitaler Input (DIN 1 - 3): Zur Auswertung / Beschaltung
potentialfreier Kontakte (Relais, Reedkontakte). Durch das Auslösen
externer Kontakte können Inputänderungen bestimmte Funktionen
ausführen.
Beschaltung analoger
Input
Beschaltung
Relaiskontakt
(Ausgang 1)
9 | Beschaltung IO-Connector
SimonsVoss
27 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Ausgang 1 (Relaisausgang potentialfrei)
1 --> Common (Gemeinsamer)
2 --> Normally open (Schließer-Kontakt)
3 --> Normally closed (Öffner-Kontakt)
Beschaltung
Ausgänge 2/3
Ausgang 2/3
2 --> Masse-Kontakt
3 --> Masse-Kontakt
Dem Anwender stehen drei OpenDrain-Ausgänge zur Verfügung.
Diese dürfen mit einem maximalen Strom von je 200 mA belastet
werden. Beim Schalten von größeren Induktivitäten wird die
Verwendung einer Freilaufdiode (z.B. 1N4148) empfohlen. Die Masse
des Routers muss zwingend mit der Systemmasse verbunden sein.
Maximale Leitungslänge der IO-Verdrahtung: 30 m. Gilt für DIN 1- 3 +
Ausgang 2/3
Bezeichnung
Power Jack (5.5 mm)
Abmessungen Platine (L*B)
RJ45 Ethernet 10/100
RST-Button
Erklärung
Klinkenstecker von externer
Quelle 9 – 24 VDC,
polaritätsunabhängig
93 x 76 mm (LxB)
Ethernet Schnittstelle mit PoE
802.3af
Von außen zugänglicher ResetTaster, mittels Büroklammer o.ä.
auslösbar
9 | Beschaltung IO-Connector
SimonsVoss
28 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
IO-Connector
1. O1.COM
2. O1.NO
3. O1.NC
4. O2
5. O3
6. DI 1
7. DI 2
8. DI 3
9. Unbenutzt
10. Analog Input
Bezeichnung
IO.Vout
+3V3
GND
Bezeichnung
RS485 (nicht bestückt)
V in
GND
A
B
Erklärung
Ausgang 1: Relais C-Kontakt
(C=Common), potentialfrei
Ausgang 1: Relais NO-Kontakt
(Normally Open)
Ausgang 1: Relais NC-Kontakt
(Normally Close)
Ausgang 2: Open Collector
Ausgang 3: Open Collector
Digitaler Input 1
Digitaler Input 2
Digitaler Input 3
Unbenutzt
Eingang für analoge Input-Signale
Erklärung
Energieversorgung IO Connector
Pluspol max. 3,3V, kann als InputSignal für DI1-3 verwendet
werden
Minuspol
Erklärung
Schnittstelle
Spannungsversorgung von
externer Quelle 9 – 24 VDC
Minuspol
Datenleitung max. 900 m
Datenleitung max. 900 m
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
29 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
10 Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
Mit dem SimonsVoss OAM-Tool (Ethernet Operations, Administration and
Maintenance Tool) können die benötigten IP-Einstellungen vorgenommen
werden. Hierzu muss man sich im selben „Sub-Netz“ befinden! Dieses
Programm steht zum freien Internet Download zur Verfügung -->
www.simons-voss.com.
(Username: SimonsVoss | Passwort: SimonsVoss)
10.1 SimonsVoss Device
Der Gerätetyp "SimonsVoss Device" wird für RouterNodes der zweiten
Generation angezeigt. Mit einem rechten Mausklick auf die IP-Adresse
kann mit der Konfiguration begonnen werden. Wird kein DHCP verwendet,
wird der Router mit 192.168.100.100 dargestellt.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
30 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Poll (disable / enable): Wird die Funktion aktiviert (Poll-Symbol wird
hervorgehoben angezeigt), dann werden über SNMP --> Simple Network
Management Protocol (Broadcast!) alle neu hinzugefügten Router
automatisch im Mit dem SimonsVoss OAM-Tool angezeigt. Wenn alle
Router hinzugefügt wurden, kann die Poll-Funktion wieder deaktiviert
werden --> disable. Das Poll-Symbol wird nicht mehr hervorgehoben
angezeigt.
Scan: Es kann nach einem IP-Adressbereich oder nach einzelnen IPAdressen gesucht werden.
Refresh: Die Ansicht wird aktualisiert.
Set IP (rechter Mausklick auf angezeigte IP-Adresse): Hier können die IPSettings geändert werden.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
31 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Browser (rechter Mausklick auf angezeigte IP-Adresse): Hier kann eine
Verbindung über den Stanardbrowser des Systems zum Router /
Medienkonverter hergestellt werden.
Anmeldedaten / Login:
Benutzer: SimonsVoss
Passwort: SimonsVoss
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
32 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
IO-Connector
IO-V out
10.2 Technische Anschlüsse
Power Jack
5,5 mm
Ethernet 10/100 RST-Button
RJ45
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
33 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
10.3 LockNode
WaveNet LockNodes bilden die Schnittstelle zwischen dem WaveNet und
den im Digitalen Schließ- und Organisationssystem 3060 enthaltenen
Schließungen (z.B. Schließzylinder, Smart Relais usw.).
Sie besitzen immer:
– Eine spezielle B-Feld Schnittstelle, über welche die Kommunikation zu
den SimonsVoss Schließungen erfolgt (z.B. Schließzylinder,
Steuereinheiten/Smart Relais, Möbelschlösser, usw.)
– Eine Funkschnittstelle (868 MHz), um die Datenübertragung zu den
WaveNet Nodes zu gewährleisten (z.B. WaveNet RouterNodes,
WaveNet RepeaterNodes oder WaveNet CentralNodes) oder
– Eine RS485-Schnittstelle und Anschluss für eine externe
Spannungsversorgung, zum Betrieb in einem „verkabelten
WaveNet“ (WN.LN.C)
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
34 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
WaveNet LockNodes können im System immer nur einer digitalen
Schließung zugeordnet werden (z.B. Schließzylinder oder Smart Relais
oder Möbelschloss, usw.). Der Abstand zwischen dem WaveNet LockNode
und einem digitalen Zylinder/Möbelschloss darf dabei maximal 30 cm
betragen. Zwischen LockNode und Smart Relais ist ein Mindestabstand
von 40 cm zu berücksichtigen. Empfohlen wird eine Kabelverbindung
zwischen beiden Komponenten mit WN.KAB.WIRED-BF, in diesem Fall ist
kein Mindestabstand zu berücksichtigen (nur mit SREL.ADV).
WaveNet LockNodes sind in einem Funknetzwerk batteriebetrieben und
können somit völlig verkabelungsfrei in das SimonsVoss WaveNet integriert
werden. Somit ist ein Einsatz des Systems ideal geeignet für die
nachträgliche Installation innerhalb eines Gebäudes.
Bei der verkabelten Variante des LockNodes (WN.LN.C) sind Anschlüsse
für den RS485 Bus sowie Anschlüsse für die externe
Spannungsversorgung vorhanden.
Um den Einbauaufwand so gering wie möglich zu halten, ist das Gehäuse
des WaveNet LockNodes für den Einbau in eine Standardunterputzdose
(60 mm tief, Ø 60 mm ) nach DIN 49073 Teil1 vorgesehen (z.B. zum
Einbau in eine Lichtschalterleiste).
Hinweis
Es wird empfohlen, eine leere Hohlwand-/Schalterdose zu
projektieren/installieren. Dies dient zur räumlichen Trennung
zwischen LockNode und der Schaltereinheit. Eine Schaltereinheit z.B.
Dimmer oder geschaltete elektronische Vorschaltgeräte (EVG)
können sich negativ auf die Kommunikation zwischen LockNode und
Schließung auswirken. Des Weiteren dürfen keine Schaltnetzteile
(z.B. Energieversorgung für die LockNodes) verwendet werden.
Abstand Schaltnetzteil zu LockNode/ Router Node ≥ 2 m. Bei einigen
Schalterprogrammen steht aufgrund der Abdeckungsbefestigung
weniger Platz zur Verfügung.
LockNode Input/
Output:
Jeder WaveNet LockNode verfügt zudem über einen Ausgang und
drei Eingänge z.B. für Türüberwachung (außer WN.LN.R.O.I/O und
WN.LN.I)
Die drei Eingänge ermöglichen die Anschaltung von bis zu drei
externen potenzialfreien Kontakten. Dies erlaubt eine zentrale
Überwachung von z.B. Tür- oder Riegelkontakten – aber auch von
Bewegungsmeldern, Lichtschranken, etc. – über das WaveNet
Netzwerk.
Die Zustände angeschalteter Kontakte können jederzeit vom
zentralen Rechner abgefragt (gepollt) werden, Änderungen an den
Kontakten (Events) können aber auch – bei entsprechender
Konfiguration des LockNodes – automatisch an die Zentrale gemeldet
werden.
Der Ausgang dient zur Signalweitergabe an Fremdsysteme wie z.B.
Signalgeber, Heizung, Licht, usw.. Der Ausgang wird durch einen
elektronischen Schalter (Open Drain) realisiert, der bis zu 25 V und
bis zu 650 mA schalten kann.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
35 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Für die optionale Anschaltung der I/Os steht ein 6-poliges
farbkodiertes Kabel zur Verfügung (WN.LN.SENSOR.CABLE) Das
Kabel wird in die mit „sensor“ bezeichnete Buchse auf dem LockNode
gesteckt. Für Überwachungsaufgaben können bis zu drei
potenzialfreie Kontakte jeweils zwischen der grünen „In-Common“
Leitung und einer der farbigen (rosa, grau, gelb) Leitungen
angeschlossen werden (siehe Abbildung).
Kontakt 1
Input 1 (rosa)
Kontakt 2
Input 2 (grau)
Kontakt 3
Input 3 (gelb)
Input 4 (grün)
In der LDB-, bzw. LSM-Benutzeroberfläche hat ein offener Kontakt
den Wert 0, ein geschlossener Kontakt den Wert 1. Wird z.B. in der
Zeichnung oben Kontakt 1 zur Türüberwachung benutzt, so erzeugt
eine sich öffnende Tür ein Event: „Input1 Über-gang von 1 auf 0“,
wenn Kontakt 1 bei geschlossener Tür geschlossen und bei
geöffneter Tür geöffnet ist.
Der Ausgang wird intern durch einen Transistor in Open-Collector
Schaltung realisiert. Für den Anschluss an externe Geräte (z.B.
Summer) stehen die weiße und die braune Leitung zur Verfügung.
Dabei gilt: Out = braun, Masse = weiß. Anschlussbeispiel für eine
mögliche Output Beschaltung:
OUTPUT, braun
12 V
MASSE, weiß
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
36 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
10.4 Network Inside
“Network Inside” kennt man auch unter dem Begriff der Direktvernetzung.
Der hierfür benötigte LockNode befindet sich im Knaufabschluss (Boden)
des Zylinderknaufs auf der Elektronikseite. Die LockNode Elektronik wird
über Hardware-Kontakte mit der TN4-Elektronik verbunden. Dies
ermöglicht eine Netzwerkverbindung zum Zylinder ohne jegliche Installation
an- oder neben der Tür. Ein „Offline“ Zylinder kann zu einer „Online“
Variante nachgerüstet werden, nur durch Tauschen des Knaufabschlusses.
Bestellcode: WN.LN.I. Einen nachrüstbaren „Offline“ Zylinder erkennen Sie
wie folgt.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
37 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Die drei an der TN4-Elektronik gezeigten gelben Pfeile stellen die
Kontaktierungen des WN.LN.I dar. Die Kontaktflächen (Pfeil 2/3) auf der
TN4-Platine zeigen die Möglichkeit für „Netzwerk Inside“ (gefertigte
Zylinder ab Mai 2008, Software Version: 10.5.10.53)
Einen Zylinder mit Direktvernetzung erkennen Sie am schwarzen
umlaufenden Ring.
Der Zylinder mit Netzwerk Inside wird wie ein WN.LN.R in ein WaveNet
integriert und benötigt eine Segmentadresse sowie eine Member ID. Die
Reichweite zu einem Central- oder RouterNode beträgt bis zu 30 m (von
Gebäudestruktur abhängig). Nach Kontaktierung zu einem TN4 Zylinder
erfolgen vier kurze Signaltöne.
Der Temperaturbereich liegt zwischen – 15°C (bei einer Restkapazität der
Batterie von 45%) bis 50° C.
10.5 Vernetzung SmartHandle
Jedes SmartHandle ist mit dem WN.LN.I.SH vernetzbar.
Der LockNode wird (auch nachträglich möglich) auf der Außenseite in den
Unterbau des Beschlages integriert und ist somit später nicht sichtbar. Das
Inlay mit dem SimonsVoss Logo dient hierbei als Antenne.
Installation: Zur Demontage von Inlay und Abdeckung, das Handbuch für
das SmartHandle lesen. Keine Bauteile auf der Platine direkt berühren. Vor
Montage sicherstellen, dass keine elektrostatische Aufladung vorhanden
ist, z.B. durch berühren einer Heizung.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
38 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Der WN.LN.I.SH (Platine) wird in einem Winkel von ca. 15° zur
Unterbaugruppe des Außenbeschlages in die dafür vorgesehene Öffnung
eingeschoben --> Metallklammer. Die Metallklammer sorgt für mechanisch
sicheren Sitz am Beschlag und stellt den Pluspol dar. Wenn die Platine
korrekt eingelegt wurde, liegt diese flächig auf der Unterbaugruppe. Der
federgelagerte Stift kontaktiert später das Inlay (mit SimonsVoss Logo).
Das Inlay dient als Antenne. Bevor die Abdeckungen wieder montiert
werden, muss noch die Anschlussleitung vom WN.LN.I.SH zur
Beschlagselektronik mit dem 2-poligen Stecker verbunden werden.
Überschüssige Leitungslänge in die Unterbaugruppe einlegen. Achten Sie
darauf, dass die Anschlussleitung nicht beschädigt wird und sich die
Abdeckungen leicht wieder montieren lassen.
Technische Werte wie WN.LN.I.
Untergruppe Außenseite
WN.LN.I.SH
Anschlussleitung mit Stecker
10.6 Vernetzung SmartRelais G2
Das SmartRelais G2.W ist mit einem WN.LN.I.SREL.G2 vernetzbar.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
39 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Der LockNode wird (auch nachträglich möglich) auf die Platine des
SmartRelais G2 gesteckt. Unterhalb der horizontal ausgerichteten Antenne
des SmartRelais befindet sich ein Stecker, welcher mit dem Gehäuseteil
vom WN.LN.I.SREL.G2 verbunden werden muss. Legen Sie dazu das
Gehäuseteil passend zur Geometrie der SmartRelais Platine ein. Durch
vorsichtiges Drücken können nun beide Platinen miteinander verbunden
werden. Keine Bauteile auf der Platine direkt berühren. Vor Montage
sicherstellen, dass keine elektrostatische Aufladung vorhanden ist, z.B.
durch berühren einer Heizung. Die Energieversorgung für den LockNode
wird vom SmartRelais G2 zur Verfügung gestellt bzw. vom
angeschlossenen Netzteil. Keine Schaltnetzteile verwenden!
Batteriebetrieb mit SREL.BAT ist nicht zugelassen! Technische Werte wie
WN.LN.I.
Stecker zur Verbindung von
SmartRelais und LockNode
WN.LN.I.SREL.G2 mit
Gehäuseteil
Anschlussklemme für
Energieversorgung
10.7 Vernetzung SmartRelais 2 G2
Das SmartRelais 2 G2.W ist mit einem WN.LN.I.SREL2.G2 vernetzbar.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
40 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Der LockNode wird (auch nachträglich möglich) auf die Platine des
SmartRelais G2 gesteckt.
Steckplatz am SREL2 für WN(M).LN.I.SREL2.G2
Position für den Abstandshalter zwischen LockNode
und SREL2-Platine
LockNode WN(M).LN.I.SREL2.G2
Die Schutzfolie auf der Klebeseite des Abstandhalters entfernen. Den
WN(M).LN.I.SREL2.G2 in den dafür vorgesehenen Schlitz des
Abstandhalters stecken. Im spannungslosen Zustand (SREL2) den
WN(M).LN.I.SREL2.G2 auf den Steckplatz des SREL2 stecken, und die
Klebefläche des Abstandhalters an die SREL2-Platine andrücken. Nach
dem Zuführen der Spannungsversorgung, signalisieren vier kurze
Blinksignale, dass der LockNode betriebsbereit ist. Die Schließung kann
jetzt Online betrieben werden. Vermeiden Sie in unmittelbarer Nähe des
SREL2 / LockNode elektromagnetische Störfelder, andere Frequenzen im
Bereich 868 MHz oder z.B. Frequenzumrichter.
Keine Bauteile auf der Platine direkt berühren. Vor Montage sicherstellen,
dass keine elektrostatische Aufladung vorhanden ist, z.B. durch berühren
einer Heizung. Die Energieversorgung für den LockNode wird vom
SmartRelais G2 zur Verfügung gestellt bzw. vom angeschlossenen Netzteil
– keine Schaltnetzteile verwenden! Batteriebetrieb mit SREL.BAT ist nicht
zugelassen! Technische Werte wie WN.LN.I.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
41 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
10.8 Vernetzung CompactReader
Der Compact Reader kann nicht nachträglich vernetzt werden! Der
LockNode befindet sich im Gehäuse des Compact Readers. Soll der
Compact Reader vernetzt betrieben werden, muss dies bei der Bestellung
berücksichtigt werden. Bestell-Code: TRA.CR.MIFARE.WN(M),
TRA.CR.MIFARE.W.WN(M) auch als WP-Variante lieferbar.
10.9 Vernetzung SmartCard Zylinder .MP mit WN(M).LN.I.MP
LockNode-Steckplatz
LockNode
Knaufkappe
(mit innenliegender
Antennenfolie 868 MHz)
Zylinderelektronik
Die neueste LockNode Generation WN(M).LN.I.MP kann für die
nachträgliche Vernetzung der neuen SmartCard Zylinder .MP verwendet
werden. Der LockNode wird hierzu in den Einsteckplatz oberhalb der
Batterien eingeschoben. Der federgelagerte Antennenstift wird sich zur
Antennenfolie im Inneren der Knaufkappe verbinden.
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
42 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Jeder SmartCard .MP Zylinder lässt sich nachträglich vernetzen:
– Konventionell: Programmierung Hex-Adresse durch Produktion -->
WN.LN.I.MP
– WN-Manager 2.4: WNM.LN.I.MP (Autokonfiguration)
– Ab LSM 3.2
– Verpackungseinheit: LockNode Platine mit Knaufkappe + integrierter
Antennenfolie Technische Daten
Technische Daten:
LockNode
Abmessungen
Spannungsversorgung
Sendeleistung des LockNodes
Sendefrequenz
Produktvarianten
Montage und
Konfiguration
Platine mit Antennenstift
ca. 16 x 16 mm + Antennenstift
3 V von Zylinderbatterie
max. 10 dBm (6,3mW) an
Antennenbuchse
868 – 870 MHz
Beschreibung
Bestell-Code
WaveNet LockNode Platine und Knaufkappe
mit integrierter Antennenfolie zur
WN.LN.I.MP
Nachrüstung für die Direktvernetzung
(konventionell).
WaveNet LockNode Platine und Knaufkappe
mit integrierter Antennenfolie zur
WNM.LN.I.MP
Nachrüstung für die Direktvernetzung mit
Autokonfiguration.
G2
ja
ja
Um den WN(M).LN.I.MP zu montieren, sind diese Schritte
durchzuführen:
– Zunächst muss die Knaufkappe auf der Elektronikseite des
Schließzylinders entfernt werden.
– Danach muss der Kartenleser bzw. Antennenhalterung aus seiner
Befestigung gelöst werden. Vorsichtig die Batteriehalterung
zusammendrücken (dort wo die drei kleinen Pfeile zu erkennen
sind), damit sich die Antennenhalterung entrastet. Die
Antennenhalterung vorsichtig wegklappen, diese aber nicht
mechanisch belasten.
– Den LockNode an der dafür vorgesehenen Stelle oberhalb der
eingelegten Batterien vorsichtig bis ca. zur Hälfte einschieben.
Der federgelagerte Antennenstift muss nach oben in Richtung
Knaufkappe ausgerichtet sein!
– Jetzt wieder den Kartenleser / Antennenhalterung befestigen und
die Knaufkappe mit integrierter Antennenfolie aufsetzen und
wieder verriegeln.
– Der .MP-Zylinder ist jetzt direkt vernetzt. Lesen Sie auch die
Bedienungshinweise des SmartCard .MP Zylinders!
10 | Inbetriebnahme WNM.RN2.ER.(IO)
SimonsVoss
43 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
HINWEIS
Die Knaufkappe von offline .MP-Zylindern besitzt keine eingelegte Antennenfolie für 868 MHz Funkvernetzung, ein Austausch der Knaufkappe ist
daher unumgänglich!
11 | WaveNet-Manager
SimonsVoss
44 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
11 WaveNet-Manager
Der WaveNet-Manager ermöglicht die automatische Adressierung (HexAdresse) aller Netzwerkknoten (Central-, Router- und LockNodes) in einem
SimonsVoss Funk-/Kabelnetzwerk. Alle Produkte die mit WNM.XX.YY im
Bestellcode beginnen, sind für die Autokonfiguration geeignet.
Weiterführende Informationen sind dem Handbuch WaveNet-Manager zu
entnehmen, welches unter www.simons-voss.de/Downloads zu finden ist.
12 | Netzwerkstruktur mit LSM
SimonsVoss
45 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
12 Netzwerkstruktur mit LSM
oder
GUI
(Graphisches
User Interface)
PC mit
Kommunikationsknoten
(CommNode)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
Über die oben abgebildete Netzwerkstruktur können unterschiedliche
Nutzer mit individuellen Rechten mit Hilfe der SimonsVoss WaveNet
Kommunikationsknoten-Software (CommNode) und der GUI (Graphisches
User Interface) über das Internet/Intranet auf einen gemeinsamen Server
zugreifen. Dieser arbeitet als so genannter Kommunikationsknoten und ist
über ein RS232-Kabel oder USB-Kabel mit dem WaveNet CentralNode
verbunden.
Im oben gezeigten Beispiel kommuniziert der am Server angeschlossene
WaveNet CentralNode über Funk (868 MHz) direkt mit einem LockNode,
der wiederum über Funk (25 kHz) mit der digitalen Komponente
(Schließzylinder) Daten austauscht. Alle anderen LockNodes liegen im
oben gezeigten Beispiel außerhalb der Funkreichweite des WaveNet
CentralNodes und werden daher auf indirektem Wege über einen WaveNet
Router Node angesprochen.
12 | Netzwerkstruktur mit LSM
SimonsVoss
46 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Obige Struktur lässt sich elegant mit der multiuser- und mandantenfähigen,
datenbankbasierten LSM Schließanlagenadministrationssoftware von
SimonsVoss realisieren. Im oben gezeigten Beispiel gibt es allerdings nur
einen einzigen CommNode und somit auch nur einen einzigen CentralNode
mit lokalem Subnetzwerk. Tatsächlich können nahezu beliebig viele
CommNodes im Intranet bzw. Internet verteilt werden. So lässt sich
beispielsweise ein “Filialbetrieb” realisieren, d.h. von einer Zentrale aus
können via Intranet/Internet beliebig viele Filialen mit lokalen CentralNodes
und daran hängenden Subnetzwerken angesprochen werden.
In der LSM können nahezu beliebig viele WaveNet Ethernet Router
WN.RN.E(X) bzw. WaveNet WLAN Router (Wireless Local Area Network)
WN.RN.W(X) in ein kundenseitiges Computernetzwerk (LAN bzw. WLAN)
integriert werden. Der Installationsaufwand eines Backbones (RS485 BusVerkabelung) entfällt, ist aber möglich, zu Orten wo kein Ethernet/WLAN
vorhanden ist.
Der WN.RN.E(X) ist PoE fähig (Power over Ethernet). Falls PoE genutzt
wird, ist eine so genannte Midspan Power-Einspeisung erforderlich z.B.
Phihong PSA 16 U. Natürlich kann der WN.RN.E(X) sowie alle WN.RN.
(XX) alternativ mit einem Steckernetzteil betrieben werden. -->
WN.POWER.SUPPLY.PPP (nicht im Lieferumfang!).
Die sehr viel einfacher zu installierende (und entsprechend einfacher zu
beherrschende) dateibasierte LDB Schließanlagenadministrationssoftware
von SimonsVoss erlaubt auch eine unmittelbare Integration des
Übertragungsmediums Intranet/ Internet. Hierzu wird ein WaveNet
RouterNode in das kundenseitige LAN angeschlossen und mittels LDB
bzw. Zusatzsoftware (Digi Connect) konfiguriert (siehe Handbuch
WN.RN.E(X)). Es lassen sich maximal vier WaveNet Router, in einer LDB
verwalten, wobei jedoch nur einer aktiviert sein kann. --> gilt für
WN.RN.E(X) und WN.RN.W(X)
Netzwerke werden in Segmente aufgeteilt. Dabei kann ein WaveNet
CentralNode bis zu 252 Segmente bedienen, wobei jedes Segment bis zu
250 WaveNet LockNodes/ WaveNet RouterNodes besitzen kann.
HINWEIS
Arbeitet man mit der LSM Software, so ist eine Aufteilung zwischen
2030/30 und 250/250 (Segmente/ LockNodes pro Segment) möglich. Bei
der Projektierung kann so entschieden werden, ob mehr Segmente oder
mehr LockNodes pro Segment zur Verfügung stehen sollen.
13 | Sicherheit
SimonsVoss
47 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
13 Sicherheit
Da das WaveNet kritische Daten erfasst und protokolliert, muss es
zuverlässig vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden. Dies stellt
bezüglich Informationssicherheit und Manipulationssicherheit höchste
Ansprüche an das System.
13.1 Sichere Kommunikation zwischen den WaveNet Nodes
Die Netzwerkkommunikation wird gegen das Abhören und Monitoren von
Daten durch eine aufwändige Kryptografie geschützt.
13.2 Automatisches Prüfen der einzelnen Systemkomponenten
Da die einzelnen Komponenten über weite Teile eines Gebäudes verteilt
installiert sein können, muss automatisch eine Funktionsstörung,
Manipulation und das Öffnen einer Tür erkannt und an den Steuer-PC
gemeldet werden können.
HINWEIS
Soll eine Tür mit einer Türüberwachung ausgestattet werden, so muss diese wenigstens mit einem Türkontakt, der den Öffnungszustand erkennt,
ausgestattet werden!
13.3 Alarme
Alarme sind Meldungen, auf die unmittelbar reagiert werden muss (z.B.
Einbruch, Brand). Das WaveNet eignet sich nicht als Ersatz von Brandoder Einbruchmeldeanlagen!
14 | Batteriewarnung
SimonsVoss
48 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
14 Batteriewarnung
Sollte die für die Versorgung der LockNodes notwendige Spannung der im
Lock Node eingesetzten Batterien einen bestimmten Wert unterschreiten,
so kann es zu Kommunikationsstörungen sowohl zwischen dem LockNode
und der dazugehörigen Schließung, als auch zwischen dem LockNode und
einem Router Node (WaveNet Router Node, WaveNet CentralNode),
kommen.
Sollten diese Störungen auftreten, wird hinter der jeweiligen Schließung
das dazugehörige „N“ bzw. „W“ rot dargestellt (Kommunikationsstörung).
Sollte das rote „N“ bzw. „W“ auch nach Protokollwiederholungen nicht gelb
oder blau werden, sollte überprüft werden, ob die Batterien zu tauschen
sind. Bevor die neuen Batterien an einem WN.LN.R eingesetzt werden,
sollte eine der neuen Batterien verpolt für ca. 1 Sekunde eingesetzt
werden. Dies führt zu einem Reset und die Batteriewarnung am LockNode
wird zurück genommen. Danach beide Batterien mit der richtigen Polarität
einsetzten.
15 | Netzwerk "N"/"W"
SimonsVoss
49 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
15 Netzwerk "N"/"W"
In der LDB/LSM werden Schließungen/Türen mit einem „N“/„W“
gekennzeichnet, wenn sie mit einem LockNode ausgestattet sind. Folgende
farbigen „N’s“/„W’s“ stehen zur Unterscheidung des Status zur Verfügung.
Rotes „N“/„W“
Gelbes „N“/„W
Blaues „N“/„W“
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
GUI
(Graphisches
User Interface)
Keine Verbindung zum LockNode.
Verbindung zum LockNode aber nicht zur
Schließung (evtl. Tür geöffnet)
Verbindung zum LockNode und zur Schließung
16 | Wechsel der LockNode-Batterien
SimonsVoss
50 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
16 Wechsel der LockNode-Batterien
Um die Batterien des LockNodes zu wechseln, muss dieser seiner
entsprechenden Einbauposition (z.B. Unterputzdose) entnommen und der
rückseitige Deckel abgeschraubt werden.
Die Lageposition der beiden Batterien ist im Batteriefach eindeutig
gekennzeichnet. Es dürfen nur von SimonsVoss freigegebene Batterien
verwendet werden.
Beim Einlegen der neuen Batterien bitte auf die Leuchtdiode achten.
Unmittelbar nach Einlegen der ersten neuen Batterie in das leere
Batteriefach muss die LED 2-mal kurz aufblinken. Dann ist der Knoten
betriebsbereit (Power-On Reset). Leuchtet die LED nicht auf, dann bitte die
Batterie wieder herausnehmen, Batteriekontakte des LN kurzschließen und
anschließend Batterien wieder einlegen.
17 | Installation von WaveNet-LockNodes
SimonsVoss
51 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
17 Installation von WaveNet-LockNodes
min. 30 mm
Der Abstand zum
Schließzylinder muss so
klein wie möglich gehalten
werden. Es ist aber ein
Mindestabstand von 30 mm
zur Zarge einzuhalten.
Der WaveNet LockNode sollte
in Höhe des Schließzylinders
angebracht werden.
Der Einbau erfolgt
standardmäßig in einer
Unterputzdose oder in einem
Lichtleistenrahmen mit
Blindabdeckung.
Die Funkreichweiten von RN’s und LN’s sind in der Regel dann optimal,
wenn RouterNodes so montiert werden, dass die Antenne vertikal nach
oben (oder unten) zeigt. Der „Init-Taster“ auf dem LockNode sollte immer
zum digitalen Zylinder zeigen. Wird der LockNode z.B. rechts neben den
Zylinder installiert, so erscheint das SimonsVoss Logo auf dem „Kopf“
stehend!
18 | Visualisierung der Betriebszustände
SimonsVoss
52 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
18 Visualisierung der Betriebszustände
18.1 WN.RN.(XX), WN.LN.C
– Power-On Reset: 2 x kurz rot blinken
– Linkqualität zwischen zwei WN.RN.R durch Tasterbetätigung auf
Baseboard:
1-2-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung
schlecht.
3-4-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung in
Ordnung.
5-6-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung
optimal.
18.2 WN.RN.R, WN.CN.(X)R, WN.RN.ER
– Wenn die grüne LED langsam blinkt ist der Horchmodus aktiv.
– Blinkt schnell, wenn eine Kommunikation zum LockNode aktiv ist.
– Rote LED bleibt aus.
18.3 Knotendefekt (durch Selbsttest)
– Rotes Dauerleuchten: Hardwaredefekt
18.4 WN.RN.(X)C, WN.CN.(X)C: Master
– Rotes Flackern, grüne LED aus: Keinen Segment Slave gefunden
(Kabel ist defekt oder kein funktionsfähiger Slave.
18.5 WN.RN.C(X), WN.LN.C: Slave
Rotes Flackern, grüne LED aus: Keinen Segment Master gefunden (Kabel
ist defekt oder kein funktionsfähiger Master.
Für 14.4-5 gilt: Flackern beide LEDs ist alles in Ordnung!
18.6 1WN.LN.R
– Power-On Reset: 2 x kurz rot blinken.
– Batteriezustand (nach Power On Reset):
– 1 x mal kurz rot blinken --> Batterien voll geladen
– 1 x mal lang rot blinken --> Batterien kritisch
– 1 x mal Dauerleuchten > vier Sekunden -_> Batterie entladen
– Linkqualität zwischen WN.(X)N.(X)R und LockNode durch
Tasterbetätigung auf Baseboard LockNode:
18 | Visualisierung der Betriebszustände
SimonsVoss
53 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
1-2-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung
schlecht.
3-4-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung in
Ordnung.
5-6-mal blinken der Signal LED --> Sende- und Empfangsleistung
optimal.
18.7 WN.RN.CC
– Power-On Reset: Gelbe LED leuchtet.
– Upstream Datenverkehr (Richtung Master): Grüne LED leuchtet.
– Downstream Datenverkehr (von Master): Dunkelgrüne LED leuchtet.
18.8 WN.CN.U(X)
– USB korrekt erkannt und Power-On Reset: Gelbe LED leuchtet.
– Wenn die grüne LED langsam blinkt ist der Horchmodus aktiv oder
– Schnell blinkt, dann ist eine Kommunikation zum LockNode gegeben.
– Rote LED aus.
18.9 WN.RP.CC
– Spannung vorhanden: Gelbe LED leuchtet.
– Upstream Datenverkehr: Grüne LED leuchtet.
– Downstream Datenverkehr: Dunkelgrüne LED leuchtet.
19 | Technische Daten
SimonsVoss
54 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19 Technische Daten
19.1 WaveNet Steckernetzteile
Bestellnummer
Beschreibung
Bestellnummer
Beschreibung
WN.POWER.SUPPLY.PPP
Externes geregeltes 230V AC / 9V DC / 250 mA
Steckernetzteil für WaveNet CentralNode, WaveNet
Repeater Node & WaveNet Router Node (PPP =
Plug Power Pack)
WN.POWER.SUPPLY.LNC
Externes geregeltes 230V AC / 24V DC / 1,25A
Steckernetzteil nur für WN.LN.C, WN.RP.CC,
WN.RN.E(X) und WN.RN.W(X) mit verschiedenen
Netzadaptern UK/US/AU
19.2 WaveNet CentralNode, RS232-Verbindungskabel
Bestellnummer
Beschreibung
Länge
WN.CN.RS232.Cable
RS232-Verbindungskabel zwischen PC und
WaveNet CentralNode
2m
19.3 WaveNet CentralNode, RS232- / RS 485-Schnittstelle
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
WN.CN.SC
WaveNet CentralNode zum Anschluss an einen PC/
Server. CentralNode mit integrierter RS485
Schnittstelle für Backbone
100x65x40 mm (gilt für alle Router ohne Antenne)
9 - 12 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
19 | Technische Daten
SimonsVoss
55 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19.4 WaveNet CentralNode, USB- / RS485-Schnittstelle
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
WN.CN.UC
WaveNet CentralNode zum Anschluss an einen PC/
Server. CentralNode mit integrierter RS485
Schnittstelle für Backbone
100x65x40 mm (gilt für alle Router ohne Antenne)
Vom USB-Port
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
19 | Technische Daten
SimonsVoss
56 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19.5 WaveNet CentralNode, RS232- / 868 MHz-Schnittstelle
Bestellnummer
Beschreibung
WN.CN.SR
WaveNet CentralNode mit 868 MHz
Funkschnittstelle und externer Antenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
9 -12 V DC geregeltes Steckernetzteil
g
Leistung (für alle
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
Router)
bei Terminierung beider Enden im Backbone
Für alle Router mit Funkmodul
Maximale
5 dBm (3,16 mW) an Antennenbuchse
Sendeleistung
Sensitivität
-90 dBm bei 19,2 kBd
Frequenzband
868 MHz
Stromaufnahme im
12 mA bei 9 V
Empfangsmodus
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
57 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.6 WaveNet CentralNode, USB- / 868 MHz-Schnittstelle
Bestellnummer
Beschreibung
WN.CN.UR
WaveNet CentralNode mit 868 MHz
Funkschnittstelle und externer Antenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
Vom USB Port
g
Leistung (für alle
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
Router)
bei Terminierung beider Enden im Backbone
Für alle Router mit Funkmodul
Maximale
5 dBm (3,16 mW) an Antennenbuchse
Sendeleistung
Sensitivität
-90 dBm bei 19,2 kBd
Frequenzband
868 MHz
Stromaufnahme im
12 mA bei 9 V
Empfangsmodus
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
58 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.7 WaveNet Router Node zur Segmenterweiterung RS485
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
HINWEIS
WN.RN.CC
WaveNet Router Node als RS485-Router mit zwei
RS485-Schnittstellen zur Segmenterweiterung inkl.
Anschlussklemme für externes Steckernetzteil
100 x 65 x 40 mm
9V - 12 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19.8 WaveNet RouterNode 868 MHz
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
WN.RN.R
WaveNet Router Node mit 868 MHz-Funkmodul.
Inkl. Anschlussklemmen für externes Steckernetzteil
sowie externer Sende- und Empfangsantenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 - 12 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
19 | Technische Daten
SimonsVoss
59 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19.9 WaveNet Repeater
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
WN.RP.CC
WaveNet RS485-Repeater mit zwei RS485Schnittstellen zur Erhöhung der Leitungslänge inkl.
Anschlussklemme für externes Steckernetzteil
100 x 65 x 40 mm
9V - 40 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
19 | Technische Daten
SimonsVoss
60 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
HINWEIS
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19.10 WaveNet RouterNode als Umsetzer RS485/868 MHz
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
HINWEIS
WN.RN.CR
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen RS
485-Schnittstelle und der 868 MHz- Schnittstelle zur
Nutzung des RouterNodes als Backbone, inkl.
Anschlussklemmen für externes Steckernetz¬teil
sowie externer Sende- und Empfangsantenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 -12 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
61 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.11 WaveNet RouterNode als Umsetzer 868 MHz/RS485
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
HINWEIS
WN.RN.RC
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen 868
MHz und der RS 485-Schnittstelle zur Nutzung des
RouterNodes als Backbone, inkl.
Anschlussklemmen für externes Steckernetz¬teil
sowie externer Sende- und Empfangsantenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 -12 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
62 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.12 WaveNet RouterNode als Umsetzer Ethernet/RS485
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
HINWEIS
WN.RN.EC
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen
EthernetSchnittstelle (TCP/IP) und der RS485Schnittstelle zur Nutzung des RouterNodes als
Backbone, inkl. Anschlussklemmen für externes
Steckernetzteil
100 x 65 x 40 mm
9V - 48 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
63 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.13 WaveNet Router Node als Umsetzer Ethernet/868 MHz
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
HINWEIS
WN.RN.ER
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen
Ethernet-Schnittstelle (TCP/IP) und der 868 MHzSchnittstelle. Inkl. Anschlussklemmen für externes
Steckernetzteil sowie externer Sende- und
Empfangsantenne.
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 - 48 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
64 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.14 WaveNet RouterNode als Umsetzer WLAN/RS485
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
HINWEIS
WN.RN.WC
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen
WLAN-Schnittstelle (TCP/IP) und der RS485Schnittstelle zur Nutzung des RouterNodes als
Backbone, inkl. Anschlussklemmen für externes
Steckernetzteil
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 - 48 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
65 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.15 WaveNet Router Node als Umsetzer WLAN/868MHz
Bestellnummer
Beschreibung
Abmessungen
(LxBxH)
Spannungsversorgun
g
Leistung (für alle
Router)
Frequenzband
HINWEIS
WN.RN.WR
WaveNet Router Node als Umsetzer zwischen
WLAN-Schnittstelle (TCP/IP) und der 868 MHzSchnittstelle. Inkl. Anschlussklemmen für externes
Steckernetzteil sowie externer Sende- und
Empfangsantenne
100 x 65 x 40 mm bzw. 100 x 65 x 130 mm (mit
Antenne)
9 - 48 V DC geregeltes Steckernetzteil
Min. 3 VA (250 mA bei Dauerlast*) * - Stromspitze
bei Terminierung beider Enden im Backbone
868 MHz
Die Darstellungen des gezeigten Gehäuses kann vom Original abweichen!
19 | Technische Daten
SimonsVoss
66 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
19.16 WaveNet LockNode
Bestellnummer
WN.LN.R
Batteriebetriebener WaveNet LockNode (Knoten
Beschreibung
für PC-Vernetzung der digitalen Komponenten)
mit 3 Eingängen und einem Ausgang
Abmessungen (H x d) 37 mm x 53 mm
2 Batterien CR2/3AA, Lithium 3,6 V Fa. Tadiran,
Spannungsversorgung
SL761
Funk Senden: 32 mA;
Funk Empfangen: 18 mA;
Stromverbrauch
Stromverbrauch ohne Datenverkehr: ca. 20 µA
Hinweis: abhängig von Datenverkehr- und HFStörungsdichte
Maximale
Sendeleistung
Sensitivität
Frequenzband
Eingang (3x)
Ausgang (Open Drain)
Batterielebensdauer
ca. 1 mW
-95 dBm
868 MHz
Potenzialfrei (Stromimpuls ca. 35 µA für 1ms alle
0,5 Sec)
Maximale Schaltspannung: 25 V DC
Maximaler Einschaltstrom: 2 A
Dauerstrom: 650 mA
Innenwiderstand (AN): 0,5 Ω
ca. 6 Jahre
19 | Technische Daten
SimonsVoss
67 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Bestellnummer
WN.LN.R.O.I/O
Batteriebetriebener WaveNet LockNode (Knoten
Beschreibung
für PC-Vernetzung der digitalen Komponenten)
ohne Eingänge und Ausgang
Abmessungen (H x d) 37 mm x 53 mm
2 Batterien CR2/3AA, Lithium 3,6 V Fa. Tadiran,
Spannungsversorgung
SL761
Funk Senden: 32 mA;
Funk Empfangen: 18 mA;
Stromverbrauch
Stromverbrauch ohne Datenverkehr: ca. 20 µA
Hinweis: abhängig von Datenverkehr- und HFStörungsdichte
Maximale
Sendeleistung
Sensitivität
Frequenzband
Batterielebensdauer
ca. 1 mW
-95 dBm
868 MHz
ca. 6 Jahre
Bestellnummer
WN.LN.C
WaveNet LockNode mit RS485 Schnittstelle zur
Nutzung im „verkabelten“ WaveNet. (Knoten für
Beschreibung
PC-Vernetzung der digitalen Komponenten) mit 3
Eingängen und einem Ausgang
Abmessungen (H x d) 37 mm x 53 mm
Anschlussklemmen für externe
Spannungsversorgung
Energieversorgung 6-24 V DC
Maximale
ca. 1 mW
Sendeleistung
Sensitivität
-95 dBm
Potenzialfrei (Stromimpuls ca. 35 µA für 1ms alle
Eingang (3x)
0,5 Sec)
Maximale Schaltspannung: 25 V DC
Ausgang (Open Drain)
Maximaler Einschaltstrom: 2 A
Dauerstrom: 650 mA
Innenwiderstand (AN): 0,5 Ω
Batterielebensdauer
ca. 6 Jahre
Hinweis zur Netzteildimensionierung für WN.LN.C: Es kann ein
kalkulatorischer Wert von 15 mA pro LockNode veranschlagt werden. 15
mA (0,015 A) x Anzahl LockNode = Gesamtstrom --> siehe 15.1
19 | Technische Daten
SimonsVoss
68 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
Bestellnummer
WN.LN.I
Netzwerk-Knauf als Nachrüst-Knauf zur
Beschreibung
Vernetzung eines TN4-Zylinders
(Direktvernetzung)
Abmessungen (H x d) 26 mm x 30 mm
Spannungsversorgung 3 V DC Batterie(n) vom TN4-Zylinder
Stromverbrauch ohne Datenverkehr: ca. 6 µA
Stromverbrauch
Stromverbrauch mit Datenverkehr: ca. 30 mA
Maximale
Sendeleistung (effektiv ca. 0,4 mW bei – 4dBm
ERP)
Sensitivität
-95 dBm
Bis zu 5 Jahre Standby oder 150.000
Batterielebensdauer
Schließvorgänge
Reichweite zu Central-/
Bis zu 30m (von Gebäudestruktur abhängig)
RouterNode
Ausgelagerte Antenne Wird nicht mehr benötigt!
Input / Output
Keine
Bis – 15°C mit 45% Restkapazität Batterie / bis +
Umgebungsbedingung
50°C
Wetterfest (.WP)
Als wetterfeste Variante erhältlich
Sonderknäufe
Keine
20 | Konformitätserklärung
SimonsVoss
69 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
20 Konformitätserklärung
Dokumente wie Konformitätserklärungen und sonstige Zertifikate sind
online unter www.simons-voss.com abrufbar.
21 | Hilfe & Kontakt
SimonsVoss
70 / 70
Handbuch
WaveNet Funknetzwerk 3065
21 Hilfe & Kontakt
Anleitungen
Detaillierte Informationen zum Betrieb und zur Konfiguration finden
Sie im Internet auf unserer Homepage unter
www.simons-voss.de
im Bereich INFOCENTER > DOWNLOADS
Hotline
Bei technischen Fragen hilft Ihnen die SimonsVoss Service-Hotline
unter +49 (0) 89 99 228 333 (Anruf in das deutsche Festnetz, Kosten
variieren je nach Anbieter)
E-Mail
Sie möchten uns lieber eine E-Mail schreiben?
hotline@simons-voss.com
FAQ
Im FAQ-Bereich finden Sie Informationen und Hilfestellungen zu
SimonsVoss Produkten
www.simons-voss.de
im Bereich INFOCENTER > FAQ-BEREICH
SimonsVoss Technologies GmbH, Feringastraße 4, 85774
Unterföhring, Deutschland
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising