Animation Camera Manual

Animation Camera Manual
lem
ANIHATION CAMERA
AND AN IHAT I ON STAND
OPERAT
ION I'IANUAL
m@E
2/
e
/c rftr'/ c /c /t
I
,
a
Q,
Aut.,icteIkastutt-t"
Abwicl.elkassette
Kasset tenbruecke
Kassette
trretierungsschraube fuer Drehung
i t A,r ret i e.rnn"
P:]j'.:.Ti?or,m
hraube
zum Äbnehren
aeiiG;;;
('
/.// e
/.-af',/// L /L.rt-
,+
:
@
@
,@
@
I
o
'&
,@
{D
b
BI
B2
B3
B4
B5
B6
Pesen
Häterzaehl er der Abwi ckel kassette
Einstel I schraube fuer Kassettenzug
Heterzaeh I er
htahlknopf
Uml
fuer Blendenreihe rot oäer weiss
aufb I ende
B7 Kupp I ung
B8 Handrad fuer Hotor und Kupplung
B9 Wahlknopf Lineai - I oga r i thmi sch
Blo S tecke r
Bll Bildzaehläi
L
Der Schaltkasten
@
@
I
l;'Hauptscha
Kontrol
I
lter
ampe
Kame
ra
F*nspa
S i che rungen
llauptscha I ter Kamerawagen
Kont ro I I ampe
l*tt s74F{f,qeN
Si cherungen
HB0-Lampe
rwahlzaehler
Iter fuer Vorwahlzaehler
schwind i okei t Kamerawaaen
rawagen auf
rawagen Stop
rawagen ab
Fernaus I oeser
Umlaufblende
Vor- Rueckwaerts Schal ler
ildausloeser Einzelbi ld - Dauerbi ld
Automat i sche Mat tsche i be
3
Filmeinlegen in die Kassette
4
tinlegen des Rohf ilms in die Abwickel Kd 5 5C L LE
erfolgt in voelliger Dunkel hei t,entweder in der
Dunkelkammer oder im Changing-Bag. Bevor das Einlegen mit dem richti gen Rohfi lm stattfi ndet ,sol lte
man das Ganze einmal bei Licht mit einer Ro lle
Das
Vorspann ueben.
to
; -Rm besten leqt man den Fi]m auf eine Fi]mbuectrse
f rechts neben die g eoeffnete Kassette'Bei Schlcht
;' i"""t muss die Rolle im Uhrzeigersinn aufgewickelt
auf der Buechse I iegen.Mit der rechten - Hand
oeffnet man durch Diuck auf den Stift 4 die
buia"n Lippen die die Kassette I ichtdicht verscl'liesmit der l inken Hand den Filnr ':"'riichen
sen,und ri','t
"t'
den beiden Rol len durch den Sch I i tz ' Den F i llr' vr'rt
der Kassetterraussenseite her ein paar Zentit"'ler
nachziehen.Die Filmrol le nun so ueber die 9cc",'f f nete
Kassette legeb,dass der Kern in d ie Hitte zu I ierlen
i lm von aussen her nachz ieh en,das s l'e ine
Schlaufe zwi schen der Fi lmrol I e und dem Aust r i t t aus
der Kassetle ensteht. Hit der I inken Hahd derr l\eter-
kommt. Den
F
Äbtaster.L.g^nz an die Kassettenwand druecket; und
die Rol le voisichtig ueber den Kern schieben' Kontrol
Iieren ob der Abtasier nicht klemmt und ob der Fllm
einwandfrelausderKassetteaustretenkann.Dr,ckelmi
beiden Haenden horizontal ueber die Kassette hal ten
und vorsichtig aufschrauben'
Erst jetzt wleder Licht anzuenden oder Kassette aus
dem Changing-Bag nehmen.
:
St i f t
Meterabtaster
'l;;l
tt
t/5
tr,I
I
A3o (upp
A3
I
I ung
Handrad
fuer
Motor
Kupplung
Abwicke lkassette
A1 Aufwici-re I kassette
Kasset tentäscge
^i
AL
1
Befest i gungsschraube Kasset te
Rote Punkte an Sperrgreifer
Federnde St i fte der Andruckrol
HLl
A25 Sperrc ' ei fer
A26 Transp ,trLgrei f er
i?
A?2
Filmeinleqen
in die
Aa-1
Kamera
A29
A2B
Fenstc,rplatte
Rote Funkte am TransPortg rei fer
Elektr ische.r Kontakt
;ilDer Fi lmanf ang der Abwickelkassettte wi rd durch den
Schl i tz der Kamera gefuehrt ,d i e Kassette wi rd i n die
Tascge. 2'l geschoben und mit dem sei tl ichen Knopf 22
festgeschraubt.Zirka I Meter Film nachziehen und
Filmanfang gleich wieder durch den Austrittsschl itz
der Aufwickelkassette fuehren,dami t ei ne loose
Schl aufe ensteht .
iKameramotor durch Drehen des Handrades A.l!.una
leichzeitiges Anheben und und Herausziehen der
Kupplung auskuppeln
ch Drehen des
Hand
r"a.rAllbie auf dem Antrieb
r TransDortqre fer.fldangebrachten zwei roten
ktelzur'Dec[ung bringen.Jetzt ist der Transport;
ifer aus dem Fi lmkanal draussen.
i
:-:
*
Durch Drehen am Handradides Sper rg re i fers d i e
bbiden roten Punkteltbenfal I s zu r Deckung br i ngen.
Damit ist der Sperrgreifer ebenfalls aus dem
Fi lmkana
I
entfernt
.
5
I
,
icY
/'Jr-'Y\
e .a\-ie lg
g",
* Az,
**tf
x.+ Alt
\ !i.-' -.lk
gpil
".rvr
c,.,
r/r'
e
,ü
u
,t
/
/-
-@
/
r,
*-
i:...
.
r--t?ii;l'
+=Efj
,t
-
A,'2 Zahnt romme I
A, 3 Rote Punkte Spe r rg re i fe
A. 'r Federnder St if t
:..- r * :t
I
-:"1.:
\'
l,
_
A'J Andruckrolle
q Handrad Sperrgrei fer
A. b Transportgreifer
A-
A.7 Fensterplatie
429 Rote Punkte Transportgri
i- n
A.
J E teKtrr scher Kontakt
Die Fensterplat rc AL*,kann nun ganz irerausgezogen
werden.Kontrollieren ob sich im eisentlicÄen äitO-
b,,
fesnstelkein Schmutz bef indet.lm Zweifelsfall mit ; Ar5
Pressluft reinigen.DenFi lm in den Fl lmkanallfder
)+/
Fensterplatte einlegen und das Garrze zusammen bis
zum Anschlag hineinschieben.Ein elktrischer
Fontakt 426 dient als Sichererunq:wenn die Platte
nlcht ganz beim Anschlag ist laeuf r rJie Kamara
nichtrund der Sperrgrei fer kann n,cht auf die P I atte
v
ffah ren.
it der Fi lm beim Hereinschier
er, riicht klemmt,
ihn mit den beiden !eigefingern zu sich
hln gegegn die Sei tenandruckleisre t,altän,waehrend
dle beiden Daumen die Fensterplä',te hineinschieben.
sool
I
te
man
llleses Hineinschieben der Fensterplatte muss sehr
:torgfael ltig gemacht werdenrda sor.,st die empf ino,llchen Greifer verbiegen oder abrr:ctren koennen.
t *t-
6
.
4c Die federnden Stifte in
den
rol len .Att ;, der-Zahn;r;;;"
Andruckro I len oef r"-;; ; I :1"": ?";:::ri:i:;:l
' n?ruuil.i,ghen
i:- i{?iä'iuhunundt.o,,"
r
u;;'',::tj:i";i,lll,.
"in Fi
"s"n,
lmperfo.ution i; ;:;' ':^:
, 9"t
si rz
a."ll.einwandfreien
Den federenden Stift
pruefen.
w,Jiur.inntrommel
sesehene Loch einschnappen
,;:;:j:"lrtie ins vor-
r
Nun Fi Im_schlei
pratz zwischen fe legen,etrva
c"h"";;;;;;;"";0";,
i;"?:iiJ;],"
! iiii,il:: ;:ff :"iff
fael
t
O
ltig
schl
esen,
:.'r" r,a!t,
druckrol
le
to.i"m"lrj
i"rr"n
,4.ttm Bildfenster schiebr man i,
hin und he;,;;;"0'i'!"rji,zt den Fitm ein
.i;.,.w:nis
11t
ä"r
u"rrierunssstr ich.A.iJ.':,::.::]"::f:,.
;:':;
auf der Bi rdi platre uebereinrtirrt.;;;;'::..
ers_t
den
, durch Drehen .;_;;;:;."^ol!.
Sperrgre if er
Knopf
.. : druecken
'y',?lhns p"rro."ii""li".n
Hit dem Handrad an der Se
-, .I,
wandf
den €e in_
reien r_ari ;;.";:^::l:. i te vors ichtcise u'Lio
.'
'
P'55
]::li"runsssrrich
ldfenster
A3e
1r
437
43a
439
;;;;'äj,l:i'n.;ij.::;:i:i':i"iü;j;l'
i lmkana i
eitenandruckleisre
,:rl".i ischraube
f uer
;
der
:ll'ckelzus
uebers
A4o Ir 3sen
l
t
r
!
t
rechte Hand neh.x
n,
;i::iiüiliff;'.'i;*,";:.,1":::
, Ftt",te einfr]eh;"n:;,.:::_:"1"ra schaut in d ie
t,l;lli;#
T:llir ;" i*.; :j;j,t::#ml.i: I,
lil
nu'""u"n';i"ij:i:ü::,il,i:;",::;;;j;:i:;l"
I
i g" r
F
Hf#ff tilli
:":
""
l;
;ii:
n;I
i;rii, ffi;T:; I;:;
(
I
Kasset
Kreuz
L'
Die Umlaufblende
Die Umlaufblende wird durch den Trommelqrif f .€k
und den Knopf mit Schieber.S/.l.betaetigt.oer Knoof.85. dient zur Wahl der Bilderzahlenreine
weiss: lo-2o-4o-8o oder rot : l5-3o-6o- I 2o. I st
der Knopf herausgezogenrso dass der rote seitl iche
Punkt sichtbar ist,so gelten die roten Zahlen.
: Venn der Knopf innen steckt gi lt die wei sse
Bi lderzahlenreihe.
ß-;i"-Üti"rrulende ist of f en wenn der Knopf .41?
nach oben zeigt und die Blende ist zu wenn der
Knoof nach unten steht.
f Beim Umschalten des Getriebes mit Hilfe ce5
Knopf s mit Schieber .8.&., ist durch Hin- und
"Ä Herdrehen derGri fftrommel der Vorgang zu unle rstuetzen,dami t die Zaehne des Getriebes in
r+
-@
Eingriff kommen.
0
00,
--:-
;'
-
B 5 Wahlknopf Blendenreihe
B 6 Umlaufblende
Rot - \{eiss
: Bl I Roter Punkt fuer rote B I enden re i he
_tl_2_[.1opf mit Schieber f uer Elendenwah]
: Bl 3 Uml aufb I ende offen
' Bl4 Umlaufblende geschlossen
, Bl5 Wahlknopf Linear - Logarithmisch
Bl5 Linear - Ueberblendurrr;en
Bl/ Logari thmi sch - Auf-und Abblendungen
'_i+:-._-
,-ijg
Our.h D rehen des Knopf
. F.ä un te r de r B I enden "t
ueber eine
kann
der
Ueberblendungsvorgang
trorffnel
vol llogarithmische
iessung
lineare oder
Schl
zogen werden. Grundsaetzt I ict' r.'erden Ueberbl endungen ueber die l ineare urLi Luf- und Abblendungen
ueber die Iogarithmische Si lrI iessung gemacht.
,SolI die Umlaufblende vo.r
Hand
bedient werden,so
der Schieber.g,/.1. 311f triedriger Bildzahl
stehenz.B. lo,damit die lrrrhe Untersetzung nicht
mitgedreht werden muss'Die tslendentrommel kann
dann von Hand gedreht werJlrr und in jeder beI iebigen Stel lung angehal tetr werden
muss
, Sol
l die Umlaufblende autc':rät-lsch bedient we;den,
sich am Schal t-
' so muss der Blendenknopf .(fS der
kasten bef i ndet,gedrueckt wcrden
c/,
Der Blendenknopf kann im Stand oder auch
Dauerlauf gedrueckt werden.
lm
8
Bei
spiel einer
Ueberblendung
+-
{e
7o
20
l
,t:ol1,."ine 2oiqer Ueberblendung hergestellt
Zf weroen.Nnopr
mit Schieber A&. auf 2o stellen.
4bi
eine Ueberblendung handelt
.8/5. auf I i near stehen.
go
sich um eine weisse Zahl handelt,muss der
Knopf85. in die Kamera hineinqeschoben werden. 4?5
Da es
lf
.t
Da es 1ic-lr um
Y,nopf
muss der
i
j
trt Jetzt steht die Blende inautomatis'cher Bereit'e schaft fuer die Ueberblendung.
Habe ich nun die Bi lderzahl erreicht,von der
aus die Ueberblendung stattfinden sol i,so wi rd
, der Blendenknopf C/$. am Schal tpul t gedrueckt
ir,
,
(kurzes Antippen genuegt)
%;
I
I
*
0
lst bis hieher i rgend ein I rrtum passiert,so kann
3i die
Umlaufblende durch aus-und Einschalten des
.l .t-
Kameraschaltkastens
'werden.
.,2f
LJenn man
C7..
.
rueckgaengig gemacht
jetzt die Kamera weiter vorwaerts laufen
schliesst sich die Blende automatisch.
:r'-11'j:'laesst so
t;f . '. ^
t-:tqD leser Vorgang ist abgeschlossen wenn der Knopf .8.12
;i;+i;" nach unten ze igt und e in le ichtes T ick.en ertoent.
t:-7'S-1:, ln
Frll | I| ist
J-..
.,
gas
ln rrncerpm
unserem
uil>Et
cilt rd
Fal
^+..^ 22
|icr
5 f das
^-^L
nach
nacn etwa
zz
Bi
IJ t lde r,
-:1.i.j;:.:r rrt
,:.'.i '.da sicherheitshalber der Endkontakt inrrrrer e rs t
.,:,;:ir:,.einige
Bi lder spaeter erreicht ist.
;.v{it-=l-iDie aKamera wird jetzt zum Sti I lstand gebracht , und
;der 5n3nf 4!b, "il S.hu ltkasten auf Rueckrvaertsgang
ii'geschaltet.Sollte
die Kamera erst sDacter zum
:Stillstand gebracht werden,so schadet clas nichts
d.enn nach dem 2o.Bild hat'keine Bel ichtung mehr
's-tattgef unden.
mit oeschlossener Umlaufblende auf die
lildzahl zurueckgefahren,von der aus die Ueberrlendung gestartet wurde.
Es empfiehlt sich immer ein bi sschen v;eiter
zurueckzufahren,di e Kamera auf vorwaeris umzu-
llun wird
schalten und auf die Ausgangs Bildzahl im Vortsgang zu fahren,da sonst gerne v€r gessen
rd auf Vorwaerts umzustel len ,und die Blende sich
rueckwaerts oeffnet.
n wird die V orlage ausgewechselt ur;d der
endenknopf (15. am Schäl tpul t wiede r kurz'
tippt. I{enn man jetzt die Kamera wleder
erts laufen laesst so oeffnet sich die
laufblende automatisch und bleibt ohne weiie Betaet i gung offen.
I
5
I zAHES
"i)lStoLvE
= Lln,{N<
Beispiel einer Ab-und Aufblendung
6.5
l
tt u tl
I
v,
tZ
'-
U
<- 2o--*-,
TV/ILYU/t ?A// 2 /)
2
Es soll eine 75 dt/ Ablendung und eine20 ig.,
Äuforenüung nergesreiit weroen.
Knopf .817 ärr li
stet ten , da es s i ch um e i ne rote
-
Zaht handelt
j;;
werden.Der Knopf .8t5.
muss
rcnon
f 85.. herauss"rosun
.
muss auf IogaritÄmisärr
um eine Abblendung handelt.
tIF b
j
l-Xo
I\J__
ßS'=+V -T--\t
t,',-M-
stehenda es sich
dA/ I
Jetzt steht die Umlaufblende in automatischer
qo
Bereitschqft fuer die Abblendung.
lst die Bi ldzahl erreicht,von där aus die Abblendunc
erfolgen soll,so wird der Bleno'enknoof
ertolgen
Bleno,enknoof C6"^
1(5"^
1Si
+Si
schaltoult kurz anoetioot und die Brende sch'| iesst I
. nun automat i sch.
t
Der
Voroano
ist
aboeschl
ossen
wenn
der
Knopf
.8/.1
?!
f.
I
)e
i
;
:
.!v
I
etwa bei /7 Ai lder.
Nun wird die Vorlage gevrechselt und der Knopf .4/Z
an der Blendentrommel auf 20 gesetzt,da es si.h
l'urn eine weisse Zahl frandelt miss o"r'rcnopr.ä3'
lnunserem Fal
;l"i;: 5:?"i:,::?:;l?:il";:;? ::'l;:;'il
, Aufblendung
5?;:'
8s
handelt.Der Blendenknoof am Schajt. pult wird wieder gedrueckt und die Blende oeffnet
. sich automatisch urrd bleibt ohne weitere Betaetioung offen
t0
1?AUg
''-AD€S <
-06rAeffHHt c
2o
ist in einer_Bajonettfassuns
tf :::^?f]:.:'u.9.1:
elngesetzt und kann bei geoeffne,t;R
;;j;;;;;t Dt
und Z iehen des_ se i t i chei
fnopr"s.ul. herausqe_
nommen werden.Al-diesem
Knopf o"ii"j"o ;;.;',
ft fuer. JiJ'u,,omat i sche Schaerfe.
S:i,r;i:;:::i:.i
1
achten,dass
r::";i::r:;;":ii::jj;:rj;;,:ö:+,; .,
nach vorne ze i gt . An dem
"
h";";,
j;, :: : y l:' ;;: :"; ?:T: ;:" ::j ";;' J"
gebracht,welche
;:;.:j
I :l:;: ;
fuer jede-B;;;;_;;;"'';:::;J::t
eingearbei
""-
tet ist.NacÄ Wieaerein
der innere rubus t J",-r';;i:'1":;'.1:i"ur'"=
'i
:i;:j:i:i.werden,bis dieser ;,;;t in die Kurve
muss
?b
Achtung,damir mit
dem Finger
tat ion n i cht d i e oft
pu
i
bei dieser
U"t"r""nrt wi rd j
flani_
g*
Die automatische Schaerfe
wird
mit der
Zahn_
[ii:ji:?J"l^I::fii;;;;";;r :u, durch einen
;"::.;ii'itit;ii
::ri:l:;i
erngestellt werden.Bei ;"i' ll:":;,"::Äi.n",.,
Oei
neuen Ebene
qeschieht das
;r';:;::it:::
:;;::
uä|r";'u
c.m.N"n s"rutzt dazu
5?:l:'l::n
.2o
rrnstel
die
I lupe.0l.fs ist
darauf
die Einstei ,upe ruer
j"Ju;-Ä,n:
'
eingestel lt werden n.rr;.
b;
D ie Zahn radkuppe
3E
, ynn . D-.6-i",
d ie schae rfen _
luns
befindei
riln'Jn-'0".
:l:rj"l
Rueckseite
der Kamera,hier.wird di"
uJ,orutische
ausgekuppelt und von
e
Hand-;;; -ingesterSchaerf
rt.
ill,li;ili,
%
o
-_>
-=i-.-
Die Mattschei
be
Die Mattschei be dient einersei ts zur Scharf?, einstel
lung mi t der Einstel )upe und andersei ts
kann die Hattschei be zur Formatprojektion benuetzt werden. Zur Formatprojektion wi rd entweder die HB0-Lampe oder die Projektionslampe
(der Stromanschluss.... befindet sich links
hinten am Kamerawaqen) benuetzt werden.
Mattscheibe wi rd durch Knopf A1/
llO Die
"ingescha
tet und ,welsser Punkt auf wei ssem Punkt,ausqe-
ttt
'
scha I tet
.
Durch Drehen des
Einstelllupen halterr.ffunO
des gelochten Buegels E1 wi rd die
Lupe der Hat tsche i be E9 s i chtbar. D i ese kann
herausgezogen werden und dahinter bef indet sich
d i e Mattsche i benebene E5,mi t den zwe i Just i erstif ten E8,auf welche Filme ,6J
aufgesteckt werden koennen.Auch dienen diese
StiFte dazu,Bi ldbegrenzungen,die man sich selbst
herstel I t,e inzu I egen. Du rch den And rucksch i eber f!
Herausnehmen
dle Fime und die Bi ldbeqrenzunqen aneedrueckt. Inden Bajonettring.€3.[.unn aiä Einsi.l lupe
eingrastet werden.
werden
':..!'
lL
F I Stecker
F 2 Starter
F 3 Sicherung
zur Formatprojekt ion
fly sehr teure (4oo. -DH) Quecks i rber-Hocr,a.u.Gi;ft,die blaues,d.h. kaltes Licht erzeugt.Damit werden
cie Kanera,der Fi lm und die empfinät ichen,ver_
kitteten Objektive nicht erwaermt.Bei normaler
Behand I ung rvi rd d i e HB0-Lampe mehrere Jahre
ha I ten
(meine hat schon 5 Jahre hintersich und
brennt und
brennt....)
ttf Die Lampe wird ueber üen Schal ,_trr. CV. in der
rechten obereb Ecke des Scha I tpu I tes e i ngescha I tet.
Falls die Lampe nicht sofort zuendet den ,,Sa"ra.r,l.F1HB0 Lampe
lL
I i nks em Kamerawagen betaet i gen .
E.instel lupe_aus dem Bajonettring herausnehmen,und
wenn die HB0-Lampe ruhig brennt den Lampentubus
ueber den Baj onet t r i ng sch i eben .
B"i nranu._eller- Bedienung der Formatprojektion muss
fT nun
der Knopf A1/*eissei punkt auf weisser punkt,
gedreht werden.
.lE Fuer automat ische Hattsche
ibe den Scha lter ill,latt_
scheibe .(/6. am Schaltpult-betaetigen.Die
sonsr
von Hand zu bedienende flattscheibe
iura.a-;.i.t
automatisch (ueber ein Verzoe
steuerr) nach jeder Bel i.h.;;;":;;t;;;':;:
;;;_
Lampe pro)iziert siesen
Formatrahmen auf die un_
ten auf dem Tisch I iegende Vorlaqe.
r',D,ieH80-LempeistschwenkbaranderlinkenSeite
oes Äancrawagens befest i gt.
I
fO Achtung Vrra" die HBO-Lampe ausgeschal tet,darf
sie €rrr nach voel I iger AbkuehlJng wieder'.in_
gesclra ltet werden.
!ro_i*e_i<t ion Roroscope
lZ ln den oberen Bajonettr ing der Kameratue , .€A
kann die kleine Projektionslampe nach vorher' geherdr:
r 0ef f nung des Sch i ebera E7 e i nqeklinki werden.Es koennen jetzt*uebel. aäi Ai tafenster Fi lme und Lavendel pro i i ziert weräen.
Der srfon'nschiuss 46 fuer die kräine projektions'lampe
" wagen bef indet sich I inks hinten a, Kar"ra'-'
]
die Blendentrornrnel 8C
die Umlaufblende mit dem
Fuer die Projektion muss
auf offen stehen,und
\kan'a'
".t?$"n.nta
i ts
aur ortren
ged
rent
y/erden.
/g
f/
Nach Entfernung der Arretierungsr.n."r*Ä.1?
ir,
die Kamera von Hand in einem Drehkranz
um das
0bjektiv herum drehbar.
Das dient z.B.fuer das Filmeinlegen,fuer
diagonale
Fahrten, fuer Rotat i onsaufnahmen
usw.
Den ArretierungsknoprAl? roesen
und nun kann die
Kamera entweder ueber den Drehk
Ai'i;";
,""
Hand um due optische Achse gedreht
";:p;werden.
5z
Abnehmen und
Aufsetzen der Kamera quf den
5
Crass Camera Checkl i st
check before you
'Animation Stand
L
ights-
Crt€''L-tLßf-
start shooting:
on-of f ?
correct
angle?
Reflect ions? Shadow Board?
Fi ltrations?
C
ame
2
NA
1
%
a'
Kamerawaeen
Auf-oder Abnehmen der Kamera muss zuerst
-Ju,-r-mera
die
t^i\?:D b:,n',n..: un
j:Tllto:
ausse_
kuppelt werden und der Kabetrtu.f".äää"ii"r".
werden.Dann brauchen nur noch die
bei{en ScÄr"rO"n_
koepfe. Al4 geroest werden,der
Bi rdzaehrer Br r
abgeschraubt werden und Oie famera
kann herunter
genommen werden, um z. B.
auf das Sacht. i.k_S;;;i;
aufgesetzt werden.
Zum
t,
a
r
8
ra
t/to
lpgf9 selection
3<r:
?ru(
Lens
t/5 t/2
aperture-
ter-
operr-c I osed
Ilf or lrr7z 7
?
Fade select ion- l i near- logarthmi
c?
Frame counter - set ?
Grat i cu I e- nänua I -automat
i
ControI
frcas!
(
AP€trup€
?
set?
Lens fi I tres- in-out?
Shut
I / #,+rS
Z
I //{v-/i''
L C kftf.
/rr. t
c?
Box
filfrtu 7:770-
9 Camera motor- forward-backwards?
lo Shutter swi tch- on-off?
ll Automatic gratic.ule- on-off?
l2 Preselect ion Counter- on-off?
check during
I Shutter-
?@I
the shoot i ng:
open-c I osed?
2 Aperture- set ?
3 l'lagaz ines- turning-still eloush *t^?
4f
G'/a: C 7
Fnc6lutsa
(a'v CAl/f/itf 3
CRASS KG, Berlin
flamerabeschreibun
Drehs ,rcmausführunq)
1e:::!!e!!rgg5c
Die assettenbrücke uird irr die zuei seltlichen
Ha terunqpn -1erneeschoben und mit der mit t 1e r en B e f e s t i q un g s sc f, 'aufie -?- am
6ameraq ehäuse bef es t i q t.
11
lcl:e!!e!
Die Hamera uird serienmäßiq mit 4 l{assetten ä 1zD
Davon sind drei stück mit äiner Meteranzeiqe ausqe
Die Hassette ohne Meteranzeiqe dient als Aufuickel
Der Rohfilm kann mit der schicht i-nnen oder außen
einqeleqt uerden. Es ist darauf zu achten, daß sie
leqen in den Filmkanaf dem Bildfenster zrqerandt i
settpn LrErden in die Halterungen -3- qESChcLren und
seit.l-ichen l{nöpfen -4- der l{assettenbrücke bef esti
den Ppesen -5- uerden von der Mitte nach außen in
_tenantrieb -6- gefädelt und zusammengehakt. Je nac
J-age sind sie über kreuz oder normal auf das Antri
der ilassetten zu legen. Die Antriebsräder sind mi-t
Faren Friktionen versehen.
E ir I c9 e !-de:_t i llge_ 1 ! _ _die_t ele re
qt
r'
nFl
i oflonf
J-'
+-++-+
LO L LU L ----++-
,euickelt
beim t int. Die Kasmit den
,t.Die bei-crr
k----+
rrcS-E
L-
Schicrtbsrad -leinstell-
Drehen des l{nopfes -B- nach rechts (roter punkt au rotem
PunkL), Einstellen
cies Schalthebels -9a- auf Leerl uf (LeerlarfsteLltrng
zuischen den Punkten .:), Drenen des andknnr-.f,es
-9-, so daB der Zuggreifer nicht mehr in den Filmk nal nineinragL (aut den Zahnrädern rater Punkt auf rotem pun t). Dre
Andruckschuingen an den Zahntrommeln uerden mit de federnden
Stiften -10- zurückgestellt
und in den Bohrungen f xiert.
Narh
Einleqen des Filmes Stifte
ziehen, Schuinqen zurüc führen und
Stif,te zurückdrücken. Der Film uird aus cler Abuick Lkass=tte
kommend über Leitrolle
-11- und Tahntrcmmel -12- i, einei.'
Bogen (r'ingerbrei-ter
SpalL zuischen Gehäuseul and un Filrn) durch
den Filmkanal, und uieder mit einem Baqen über Zahn lCfnme, Und
Leitrolle
qeführt.
zur Aufuickelkassette
Da bei der 16 mm f{amera der Film durch seitlichen
, irrlruck npfijhrt iri.rd, muß vor dem Filmeinlegen das Birdfenst
r -13herausgezoqen und mit dem Film zusammen bis zum An:h1aq
etr uet'dctr- lnr Filnrkana-l uircj rlel Film lo hingeschnhen, dal'l die Perforationslöcher mit den Markie ungsstrichen auf dem Bildfenster überei-nsti-mmen. Dann kann der Justiergreifer durch Drehen des hnopfes -B- nach links in das perforationsloch gesenkt uerden. Mit dem Handknopf -9- r,ird der
richtiqe Lauf des Filmes kontrolliert.
Nach Schliel en der t{ameraLür' uelden die Hassettenmäuler automatisch qeö,f,net, Lrenn
ItillcitrL;usultul--r
die Türriegel- -14- auf rrCL0sFDrt neetpllt uerden.In der l{amela
sind unterhatb de" L;it"oii;;"di;
;ii;iunr""
-15- riesen Filmsalat einqebaut. Bei Filmstau uird die 11amera im Di nkelsektor angehalten. An der l{amera l-euchtet die [rJarn' amDe -16?ur.
a
r'
!_t:!igIgIgllgI""chseI
-Y-I-i!-
./
l)
a;./
((,
.-t(n
L".
l/..44,," OJ tuiu''\-'tt^'{cv
lVC,i-
In der 35 mm llamera kann Filmmaterial mit Negativ- oder Positivperforation verarbeitet uerden. Standardmäßig uLird die flamera
mlt einem Negativ justiergreif er qel ief ert. Um di-e:ren gpqpn
(Sonderzubehör) auszurrechseln,
einen Posi.tiv-Justierqreifer
CRASS KG, Bertin
müssen dle drei
f1
ame
ra
ber,; r; h
rei
b
Lt
nn
Rändelschrauben 1J,'lB,
(D)
19 und ias Justier_
greiferqEstänge -2O- entfernt uerden. Der Justi
ist aus den Filhrungsbuchsen -zz- zu ziehen und
deren Greifer auszutauschen. Beim Ei-nsetzen ist
ten, daß die volle Nadel nach hinten zeiqt.
BitdfensteruechselDie 35 mm l{amera uird standardmäßiq mit einem E
mlt Tcnfilmformat geliefert. fs kann qegen ande
geLrechsel-t r,.lerden. Dazu muß der Justiergreifer
qreifer aus dem Bildfenster herausgenommen uerd
einleqen). Bei.m Herausziehen des Bildfensters Ll
ra durch einen Microschatter abqeschaltet.
rgreifer -21.egen den an_
darauf zL) ach-
ldfenstpr -13e Formate ausnd/.der Sperrn (stPnP i 11mrd die
6ame-
Qrsiee!egc!ric!e
at
Die Hamera kann mit drei- verschiedenen Eeschirrn iqkeiten arbeiten (Belichtungszeit
1/Z sec., j/5 sec., 1/1 sec. ). Durch
kurzes Hin- und Herdrehen des Handknapfes _g- ur d Heraus- odel
Hineinschieben des Schalthebels -9a- uerden die \./elschredenen
Geschuindigkeiten eingestellt.
Es bedeuten:
= 1/2 sec
= 1/5 sec ! = 1/10 sec
ldenn die l{amera mit 22D v '1 phasig betrieben ui: d, kann es bei
Einzelbildschal-tung im i/ 1D - Gan q zu Bel ichtunr sschuankungen" und bei Arbei-ten mi.t der automatischen Blenr pneinrrchtuno
zum Kamerastopp führen.
!p i ee El rqll s rE l i e!! _'l g
Die Spieqelreflexeinrichtung kann manuell und mr torisch ( Scnderausstattung) betrieben brerden. Bei- manuell-em Setrieb uird
durch Dlehen des l{nopfes -23- der prismenschiebr r von Hand
ein- ader ausqeschuenkt (ueißer Punkt auf ueißer, punkt). Bei
eingeschr,.lenktem Prlsmenschieber läuft die l{ameri nicht. In der
Mattscheibenebene beflnden sich zuei JustiernadE I n -zt - für
Negativperforation, uelche die qleiche position rraben ule der
.lustierqreifer.
sie haben die Aufgabe Filmraster (Tarqets)
aui:urrehmen. Dulch den Andruckschieber -25- ulirl der Filmstreifen plan angEdrückt. Der Bajnnettrinq - 26-nimmt lie Einstplllupe oder den videcadapter aui. tsei Arbelten mir der Hu0Lampe (Bildfeldprojektion)
stellt der Bajonettr.rg di-e Verbindunq mit dem Überqanqsrohr des Lampenhausps her. Bei qeschlcssener hameratür kann das Filmtarget gpLjechsel t ,, erden. Dazu
muß man die Rändelschraube -2f- lnckern; der Ba ---++-i-^
urrc u Lr atr9
1äßt si.ch zur Seite schuenken
qI I I eI p
! I 9 J I ! ! i g ! _ ! I 9 ! E I g ! I ! 9 ! ! _' I g ) Mo de I I r{ B . I{MB
Das HB0-Lampenhaus uird snhuenkbar an der linker seite der
hamera am Tricktischuagen befestigt und mit der rotensteckrlose verbunden. Die eingesetzte HB0-Lampe ( Quer:ksilberHochdrucklampe) uird über einen schalter im schaltpult geschaltet. sorlte die Lampe beim finschalten nich t zünden,
starten kontrollieren ob roter l{nopf herausgesprungen ist.
Die Lampe j.st mit den Justierschrauben -28- einzustellen.
clamit die giinstiqste Ausleuchtung erzielt uerden kann. Die
HB0-Lampe hat die Aufgabe Filmraster ( Targets) über die
Spiegelreflexeinrichtunq zu projizieren. In der Stopstellung der Kamera uird das Filmbild bei eingeschal teter motori,scher Spiegelreflexeinrichtung über ein Pri:;ma auf
:
_d
_d
_u
CRASS KG, Bertin
I
I
I
i
nio Annpitsnlat,tp
"-
11
amerabeschreiburr
rlps Trirkiicrheq
(D)
q
nnniizionf
p
r L.r 4 _cI
P',-J
,Llird die
atisch zuf
l:.et beim
zurück.
u r
snhipht sich das Prisma auto
hamera ausqplöst---t
Scltc, qibt den Lichtueg zum Film frei und qle
Kamera-Stopp uieder in die ProjektionssLellunq
Beim Arbeiten mit der Bj.ldfeldprojektian
ist d
niuht um die optische Achse drehbar. Bei einge
mnf nri qrhpr,
Qni enol rof I cvp*-|1.1uilLullLl
i nri nl-rtrrnn
L -Kdnn
e hamera
rhalteter
ri smenebt sich
uird.
deI
schieirEr nicht manuell betätigt uerden. f r sch
j r die Positicn, die ihm vcm Schaltpulr- gegebe
Scnal-tet man die Spiegelreflexelnrichtunq mit IngescTlurenKI t
tem Pri smenschieber aus, so muß er manuel I zur -kncqtpl
uerden. Die f{amera läuft sonst nicht. Das qlei tE System
findet für die Videokamera Anuendunq (Scnderzu ehör).
lirrrEi!rie!!llg
In den obEren Bajonettrinq -29- der Tür Lri-rd o
1--^^
r,^-H-n^-h^--H
nlnox'Lampe
vnrherqehender 0ffnung des Sc
nach
eingeklinkt. Nach üffnung des Umlaufsektors kö
das Bildfenster Bildformate und Fi,lmmuster pro
den. Der StromanschIuß für die Lampe befindet
: kleine
iebers -10'ren über
iziert
uerich l-inks
U;--.,
im Tricktischuagen. Die l{inoxlampe u'i rd über d n nl ei e hon
Srhalter Lrie die HB0-Lampe geschalbetVsr r ! si I ! r gr
-.
-! U e I ! s ! ! ! r
Der varstellbare Umlaufsektor gestattet Auf- A: - und Uberhl pnrlrnnpn- Die Auf- und Abhl pnrlrrnnpn
können l near und
:.':r -'
'
J**
-u
'
Iuqalithmisch
ausgeführt uerden, Uberblendunqe
nLrf linear. Der f{nopf -31-für die Umscha}tung
neben dem Handknopf. Der verstellbare
Sektor ur
Trutnmelgriff -32- und den Knopf mit Schieber
Mit f(nopf -14- kann entu-reder die Bilderzahlenr
E0 - B0 ader 15 - l0 - 50 - 120 einqestellt
r.ie
hnapf -34- herausgezoqen, so daß die seitlich
-rl cphon iet
np'l tpn rlip rnten Zahlen, Beim Um
Celriebes ist durch kurzes Hin- und Herdrehen
me.i der Uorqang zu unLersLüLzen, da'nit Cie Zäh
bes in tinqriff
kommen. Grundsätzlich
lst die
l.ipnn dpr f{nnnf -J3- oben und '"t7r. rrrpfrfr p-- nach
Soll Lier Urnlaufsektr:r mit der Hand bedient uJer
Schieber -33- auf niedriger Bildzahl- stehen z.l
ndpr in rlamiI die hOhe lJbersptzrrnn nirht mitn,
nrull . So11 die Blende automatisch bedi.ent
eldei
H l pnrlr:nknnrrf'
der sich am Schal Lpult bef,indet,
''-r'
urcrden. Beispiel: es soII eine 20iger LJber-, fl:
b-lurrdurrg frelgestellt ruerden. f instellen des Sc
auf 2O. Da eine ueiße Zahl, muß der f{nopf -34hineingeschoben sein. Jetzt steht die Blende ir
2 \'
,
u-r
,
Bereitschaft. Ist die Bi.Iderzahl- erreicht, von
Blende stattflinden soIl, urird der Blendenknopf
(kurzes Drücken'qenügt). - Ist hierbei ein Irrl
urr, su kurrn diese.r- Vorgang durch Aus- und Einr
Sehaltpultes rückgänqig qemacht uerdEn.- Das Ar
im Stand oder auch im Dauerlauf geschehen. Jet.
Sektor automatisch zu. Nach ca. 21 Bildern ist
qanz geschlossen und die Kamera muß zum Stills
uerden. Sollte ein späteres Ausschalten erfolgr
r,.ruise nach l0 oder 40 Bildern, schadet das nir
dern '1t\. Bilrl hat keine Belicfrlung mehr statt g
rlie l{amera bei Überblendunq auf RÜckuärtsgang
ul
jedoch
i
efi-ndet sich
rd durch den
l-
hotätini
fhe 1D - 2A
rlen. Ist der
ote Markierung
:haIten .des
-r Griff trom,: des Getrielende auf
nten zelqt.
,
-n
Fn mrrß
11
. 10, 15,23
dreht uerden
, muß der
Pr
qedrückt
- oder Auf,iebers -33in die f{amera
automatischer
der aus die
gedrück t
um entstanchalten des
slösen kann
t 1äuft der
die Blende
end
nohnanhf
n
hoi qni el e-
'',
hts, denn nach
lunden. Nun uird
escha] tet und
-lr
CR ASS KG, Bertin
Iauf.dle
Bilderzahl
hamerabeschLei-bunq
zurückgefahren. Nach Ausuechser r der alten
vorlaqe auf dem Tisch uird die Hamera auf voruärt
und der Blendenknopf gedrückt. Der sektor _Läuft
automatisch auf und breibt ohne eine ueitere getä'
j gestellt
rn uieder
.igung auf .
haltet
xureruen.
l -; l^^
,ä,,'f J'c
tzf
--V 3e,incy'er/.: ,f/,;:tr lio/n E-f/o.y,,,f
/" E-n.,.,f. ?,'' '/ -i/t'.'
l,
ii
1e!9re_drE!!!9
Die amera ist mit einem Dreh!ranz versehen und I
eingekuppel-ter schärte um 36Du drehen. t4 1t der I.
be - 3't- uird die r{amera in Ihrer Grundstellung
Nach dem tntfernen der Indexschraube kann die r{ami
mittels Drehknopf -36- versterlt uerden. Der Dreh
finoet slch rechts neben dem Dbjektivbajonett. ürr
Drenknopf befindet sich ein zueiter -37- zur ulcc
11
Drehunq.
ißt sicir bei.
lexscht.i:uxiert.
ra von Hard
nopf bi:r diesr:m
ierunq Cer
I I e! ! e_! ! _! ! i e! ! y
Der schärfentrieb besteht aus dem zahnkranztubus, der vorr
einer l{eqeJ-radachse mit zahnkupplung vorn Tricktis huagen aus
durch einen Hettentrieb angetrieben uird.
ahnk Ta.)z_
tubus befindet sich der scÄarfenstift -lg-. AnErdem
i-s
anqecrdnet und hat die Aufqabe in die schärfenkur efedernd
des.ier,.rei_
ligen 0bjektivs einzutauchen und bei Drehung des ahnrad_
tubusses das 0bjektiv zu heben oder zu senken und damit lie
schärfp'2, halten. Mit Hirfe der zahnradkupplung
kar,n
auf unterschiedliche vorlaqeebenen scharf gestett 39uerde..Di-e schärfe sorr immer am iiersten punkt der jeue ligen
schärfenkurvp erfolqen. Das 0bjektiv ist in
fassu.,;
montiert, die mit einem Bajonett versehen ist.einer
um die Fa-: sunq ist die schärf enkurve angeordnet und f ür jedi s 0b3er tiv
abgestimmt. Der Blendenmarkierungspunkt -/+D_
1-11Jn
Ll setzen nach vDrne zelqen. vor dem Zahnkranztubus :,:im
st
die
!bjektivaufnahme - 41 - mit dem Bajonettrlng -42-,rcntie-i.
Die 0bjektivf assung mit dem Bajon"tt uird in die i5jektr
auf nahme eingesetzt- Beim Iinsetzen muß der schärr:nstii'- gezDqen uerden, die 0bjektivf assunq bis zum Ansch. rq ein
driir:ken, .9r:härf cnstif t loslassen und mit dem Ba ja, ottri
sichern- Den inneren Tubus des Dbjektives mit dem -inqerni,
nacfr oberr schieben bis der schärf enstif t in die r{L rve e}r_
rastet. Zum Herausnehmen der 0ptik schärfenstlf t ; iehen,
Bajonettring öf flnen und Bbjektivf assung herauszief
:n. An
den drei Befestigungssäulen -ui- der aÄ;ektivaufnanme
können
Kompendiurn oder Filterhalter
trpfpstint r,rsrden ( Sc, irderzuf, ehör
I s ! s T e ! i ! e ! s - ! g ! e r I e ,. _ Q ! i e ! ! i
})
au { ?t.t t./;2, L./r/,
tJ
lil!il!lgIr_Ieterzäh1
yes
_d
er
Die f(amera ist mit zuei mechanischen 8ildzähfern nr it ein,,eln
einstetlbaren Zahlen und mit einem Meterzähler ausrlestattet.
Der separate Bildzäh1er -44- urird mit dem zenrrier
ltift
in
vnrlr--sphene Fl ohrung in der Frontplatte rl er Kamera lestecl. t, die
gekuppelt und mit der Rändelschraube -u5- im stati igeuindr be_
lestigt. Der zueite Bildzähl-er -46- i-st oben auf ,,,i t{amr ra
fest mnntiert. Fr finriet veruendunq,
uenn mit der 5amera.ruf.
dem Stativ qearbeitet r,Lird. Der Meterzähler -! J-bt ' indet .:ich
auf der rechten seite der Hamera und zählt von 0- lzo m. Der
Zeiger -4fl- kann von Hand auf 0 qestellt uerden.
c
CRASS KG, Berlin
l'rflroBfifbe56lrr
!-r
Yc!tleg!!eltq!!rre:eMre!!!!e-
i LLI{|{-j
Mode
ll
llM
+
iMB
e Mehrf achbel i ch tunqse inri chtunq ges ta t te'
,,BeIichlunqen hintereinander auf den ruhenden Rohf I . M AUS rf ühren,
olrne daß der Film ueitertransportiert
uird. ]UICN 'rschluß
(
kann
Sonderzubehör ) an das Schal :ult,
eines Schaltgerätes
die Mehrfachbelichtungseinrichtung f,ür Ringl raSena 'nahmen
benutzt uerden.
,rd einem
Die l{amera i.st mit einem Motor für die Belir rLurrg
Motor für den Transport ausqerüstet. Bei Nar nalbet ieb arbei tet nur der eingebaute Motor. Um die Belichl rng vo Fllmtransport zu trennen, muß das Rad -49- herausgezt I8n , ':r l{nopf -50tr4
Di
i-
lll
ilr
E IIf E
--h--
o;-H+,,-^
l\f ulluullg
nhipktiV
nprlriickt
9EuauL
uuJE^ulv
und der HebeI
.J
I-
E
uJas angP-
hoben und herausgezogen uerden. Durch Hin- L 'rd Her tenen oes
Rades -49- kann der letzte Vorgang unterstüt zt uer Ptr, damit
di p ...FF..''5
l{rrnnl rrnn für den zuieiten Motor einrastet . Nun ird der
Hebel-schalter des Schaltpultes auf "Getrenni
Der Transportmotor stellt si.ch in die Aufnaf
Fetätinrrnn des Einzelbil-dschalters für Notma
geuünschten BeI ichtungen ausqeführt uerden
film transportiert urird. Der einstellige Zär
der Belichtungen. Mit dem zueiten Einzelbilt
FiIm transportiert und der Zähler springt ar
Zurückste]]ung der l{amera auf "Normal-" erfal
5inn. Zuerst muß der Schalter im Schal tpul t
riir:kqestellt r,'prden. Der zr,Leite Motnr uird t
ausqekuppeJ-t. l{nopf -50- uird zurückgestell'
qn irr
F
nehrarht
inrrrift
SLUf
uut'
s
t
rlaß die
beiden
den Zahnrädern sich gegenÜber stehen
Steckdose an der l{amerafront
Diese Steckdose ist
(Sonderzubehör )
I
noce
-l
+-+
re-Pos lion. Durch
l können die
ß der Roh,
It di.e Zahl
r uird der
t 0 zLl rck. Die
1t imrrN .ngekehrten
:uf
f mal- " zurrch H be1 -51und d s Rad -49Iotr r Punk e -52- auf
lbetri:hne d
Ler zä
schalt
-
nur zum Anschluß des Lir ltmeßc rätes
s!I s :ls lse!r -- I -E i :l-ae ! - )
Der Doubl-e-Aufsatz bztt. l{opieraufsatz ( Sonrerzube ör ) ermöglicht Hombinationen von Titel oder Masker 5änder mit cder
9g
nhne lrrflfhilrl
nrnipktinnsnprät.
PI9J
Außerdem kani
PI aL h zum hon-
taktkoni-eren benutzt uerden.
Filmeinlegen: Man entfernt die l{assettenbrür ke mit
sctt,r.lrr und Peesen von der hamera und befest,gt sta
den Aufsatz. Der Deckel '53- des Aufs atzes I äßt si
Einlegen des zu kopierenden FiImes abheben. Die ml
qr:klehtc,n Filmführr-rnqen sind sehr sauber zu halter
Deckel- r,.rird die Ab- und Aufuickelkassette m t' dem
montiert. Innerhalb der llamera uerden die br iden
flen uie üblich einqelegt. Es ist darauf zu rchten,
Boqcn beide Filme mindestens um 1 Bild geqer einanc
urerden -54-, belde F ilmschichten müssen zue I nander
mi t cl em I\uf satz gel ief erten Peesen -55- uJer{ en je
Iaqe auf- die Atrtriebsräder des Aufsatzes unr der
leot.
F
l^
den hastoessen
h für das
Samt ausAuf dem
ohiilm
lmstreidaß in dem
r
rrmneqet
zf
J-iegen. Die
ach Schi.chtssetf,en ge-
CRASS KG, Berlin
H
amer abe s chr
e
i ;_,:t nq
!3TErsE3r!!!9
Die Hamera ist von der Antriebsseite
mit Hugellager versehen.
Im Getrieberaum der Hamera unter
dem
oberen Deckel refinoet
sich ein kleines öf"on" iUi
Microschalt;;
rr:r zinii;o;;;
:ff
3i;:r3iB:;:;in"oinn,,3:;.ff:"
buchse vom Mittenantrieb:-i; Firmraum
r=t":" nach B, darf der
Justiergreifer und die Gerenke-J";";;"iiu.r"rtes
zu schmieren.
Zu viel ör hinterläßt uuF-J"*
Frrm ein; üi;p"". Zum ören
ein qutes harzfreies ttameruüf .,
ist
fenster sor-rte vor jeder größeren,"""""0""- Das Bilr _und Andruck_
mit einem ueichen rücn ooJ"-pinu"rA"i;;;;; herausger rmmen und
;";;;;gt uerden. Dazu muß
der Justier ZuggreiF*t uru o"r-Äiioiän=t""
her :usge_
nomrnen uerden !nd
(siehe Filmeinlegen). f=-iut,
auch
zu
Ernpfehlpn,
den Fir-mraum von staunriimrest;;
;;
säubern.
F
ist darauf zu achten, oaß
finsetzen
"nJ
Jas Bilurr"=t"r lorqrältic, :im
bis zum
Anschlas einqeschoben r,rir-:-:*1,:lü
Greiferd"iG"r""rnq. ;;f.:=l*=hc:enes Ei rd_
R
uas Andruckf
einigt (f5 mm 1., rmera):
Prismenkasten nach links scnieren
uno
heräusheben, R rnderschrau_
be aus dem Andruckbüge' n""uu"""hrauben
,nJ Duger
a.-:g"l ne.ausnehmenher.ausnehmen .
Andruckfenster herauJnentn"n-uno
Andruckfenster reinigen (16 mm säubern.
):
Prismenkasten nach vorn herausziehen,
Rändel_schraube vom Justier_
greifergestänge herausscnrauÄen
und
Justiergreifer
m t dem Gestän_
qe soueit hochziehen, bis sich
0""-nnJrr"iÄüq"r
rger hochr
nochrrappen
rappen räßt.
Andruckfenster herausnehmen
und säubern.
Die Antriebsräder
i
i
i
i
der Hass"tt"n sind mit Friktionen ,ersehen
- zum
die Kontermutter qelöst uerden.
schraL rt man
Rändelschrautre hinein, uirJ Ji" r"iktion
r die
die
härten.
lLJird die Kamera einmai transportiert,
muß
brücke abgeschraubt uerden (bruchgefahr). unn"oinqt crie r{assetten_
Beim verpar<en ist
darauf zu achten,.daß die Dbjettivseite
der
i5amera ur r die schär_
fenkupplung besonders gut abIepo]-stert
uerden
müssen.
Für den Projektor der Luftbiidprojektions-Anlage
gert.:n die grei_
chen Pfleqebedingungen. Es entrarit
r"Jiöri.h
das
k1e, ne örrorrr
iür das Dreigangqetriebe.
verstellen
muß
,
t
r
I
CRASS KG, Berlin
cF)
o)
N
N o(o
\ \\}
i,R
G'-=--
N
\
@
CRASS KG,, Berlin
Go
te
25
23
CRASS KG,, Berlin
CRASS
Berlin
CRASS KG, Berlin
{D
o,
CRASS KG, Berlin
Uer it,rtir
l,ttltr
tl. rtem Stop-läh1et' ki.rrrrl trli:jlt tll ttt' ltrr:
:,ri 11,'11. Der Fi lmtrilrll;l.rill L uird ltt't ttr i
Ittrtirl,r' lii lrJirrr.' tr-L \/ul
V,
; rL r t.
lma
i-
i :; r;fr
qe
s,;
toll;l
t
,';tltl
, I, L rllr,lr
1, -
Allre i L:;ur:i se
l-lr:, St,up-lJlrIer be:;il..ll. cirr 5-l;ttl-lIitlL':
' 'lrlLlerk' i rn der
,.roiqt:irälriLen Zahl Lreurtrtl, t:r sicli L'irckL,liit'll; llis -{l-. Das
r-irr:
b. lri:;1,r: I lert rluJ' rlEltriilrllt:lrLert Zahl liI'f tl lrli.
iler
L)ir' I,r';[,f -A- r,tit'rl t'irrtltrtl|flckl' tltttl ltr:'t'r1r'lrirl Len; rn
t
oo
NaL
faste -ti- Llir.d LJie 13euriinscftte lafrl eirrggl;tt:11t.
rjjcrrul BilrJar-rzahl kanrr man die r.llrlichr Lllr'ltlr:rho1en.
'irlrl Prf o
R'lr:!.r.; Lr-'-l lunq vLln -tl- ilrlf die voI'qt':t'rrilr I Li
, irrnidJ1t1 r:s Hereittrlr'Üu:ki:n der Taste -'r'-i-tit:lri' uEreinf
S[rl] rit?r Stopzäftl-ur rlr:rl FilmtranspoIL
.r rrrli 1rLr1.l rlrI' rlazuqt: liil I'L'trrlt: Sr:IaLtrlr' ;:'lt]lif ltlllr;ilal tet
i
-- lt
oo
, Ablauf
Die
f rir rrrh
lssen,
rrden-
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising