PDT102 Kurzanleitung auf Deutsch

PDT102 Kurzanleitung auf Deutsch
Vaisala Differenzdruckmesswertgber
PDT102
You can download the English version from www.vaisala.com/PDT102.
Vous pouvez télécharger la version française sur www.vaisala.com/PDT102.
Mechanik
Medium
Material
日本語版は www.vaisala.com/PDT102 からダウンロードできます。
您可以访问 www.vaisala.com/PDT102 下载简体中文翻译。
WARNUNG - VOR DER INSTALLATION LESEN
Der Vaisala Differenzdruckmesswertgeber PDT102 ist ein
Hochleistungsinstrument, das in erster Linie für die Verwendung in
biowissenschaftlichen und Reinraumanwendungen verwendet wird. PDT102 ist
nicht für die Verwendung als wichtige Komponente in Lebenserhaltungsgeräten
oder -systemen zugelassen. Kontaktieren Sie vor der Installation Vaisala, wenn
Fragen oder Bedenken bestehen.
Überdruck: Über dem Nenn-Überdruckpotenzial liegende Druckspitzen im
Messwertgeber können bei diesem zu irreparablen elektrischen und/oder
mechanischen Beschädigungen.
Elektrostatische Aufladungen: Um Beschädigungen des Messwertgebers zu
vermeiden, muss der Bediener/Installateur entsprechende ESD-Schutzmaßnahmen
(elektrostatische Entladung) ergreifen.
Montage
Gehäuseschutzart
Gewicht
Saubere und trockene Luft, nichtleitende und
nichtkorrosive Gase
Prozessanschluss
Messing
Sensorelement
Silizium, Aluminium, Glas
Gehäuse
Polykarbonat, glasgefüllt (UL94-V-1)
DIN-Tragschiene EN50022, EN50035 und EN50045
IP30
0,16 kg
MONTAGE
Bei der Befestigung an die Tragschiene (EN50022) muss zunächst der obere Teil
der hinteren Klammer von oben an der Schiene festgehakt und vorsichtig in die
richtige Position gedrückt werden. Zum Entfernen muss ein Finger auf den unteren
Hebel an der Hinterseite gelegt und dieser nach vorne gezogen werden. Zum
Entfernen von der Tragschiene (EN50035) müssen Sie das Gerät greifen, nach oben
drücken und die Unterseite nach außen drehen. Ziehen Sie das Gerät bei
Befestigung an einer EN50045-Tragschiene nach unten und drehen Sie die
Unterseite nach außen.
An einer Tragschiene können mehrere Geräte befestigt werden. Die inneren
Schaltkreise der Geräte werden durch die Geräteunterseite belüftet. Am unteren
Hebel auf der Rückseite und am Gehäuse unter dem Klemmenstreifen befinden sich
Kennzeichnungslöcher als Kalibrierungsreferenz und/oder ID-Position.
TECHNISCHE DATEN
Differenzdruck
Messbereich (bidirektional)
±50 Pa oder
±0,25 in H2O
Überdruck
Prüfdruck
0,7 bar
Berstdruck
1,7 bar
Ruhedruck
1,7 bar
Drucktyp
Differenz, Maß, Vakuum und Bindung
Genauigkeit
(inkl. Nichtlinearität, Hysterese,
0,25 % oder 0,5 %
Wiederholbarkeit und Einstellungen
effektiver Messbereich,
für Nullpunkt-/Bereichskalibrierung)
je nach Auswahl
Wiederholbarkeit
für eine Genauigkeit von 0,25 %
0.03 %
effektiver Messbereich
für eine Genauigkeit von 0,5 %
0.05 %
effektiver Messbereich
Elektrische Auflösung
1 x 10-4 effektiver
Messbereich
Langzeitstabilität
≤0,5 % effektiver
Messbereich/Jahr
Ansprechzeit (10 bis 90 %)
250 ms
Aufwärmzeit
15 s
Kompensierter Temperaturbereich
+2 bis +57 °C
(+35,6 bis +134,6 °F)
Temperaturabhängigkeit
±(0,036 Pa + 0,036 % des Messwerts) / °C
oder
±(0,0001 inH2O + 0,02 % des Messwerts) / °F
(Bezugswert 21 °C oder 70 °F)
Montagepositionsfehler (nicht einstellbar)
≤0,25 %
Justierung (Zugang an Vorderseite)
Null
±5 % effektiver Messbereich
Effektiver
±3 % effektiver Messbereich
Messbereich
125.99
Span
80.8
Zero
V+ V– Out
Abb. 1
Abmessungen (in mm)
Betriebsumgebung
Betriebstemperatur
-29 bis +70 °C (-20,2 bis +158 °F)
Lagertemperatur
-40 bis +82 °C (-40 bis +179.6 °F)
Elektromagnetische Verträglichkeit
EN61326-1, Einfache Immunitätstestanforderungen
Hinweis: Bei Verwendung in einem elektromagnetischen Feld von 3 V/m mit einem
schmalen Frequenzbereich von 80–120 Mhz kann der Stromausgang des PDT102 um max.
0,3 % abweichen (bei einer angegebenen Genauigkeit von 0,25 %).
Ein- und Ausgänge
Prozessanschluss
Ausgangssignal
2-Draht
3-Draht
22.6
99.6
+
134.4
Test:
Span
80.8
Zero
V+ V– Out
1/8 NPT-Buchse gemäß ANSI/ASME B1.20.1
4 bis 20 mA
0 bis 5 V
12 bis 36 V DC
≤ (Versorgungsspannung – 12 V)/0,022 A
Betriebsspannung
Max. Doppelleitungswiderstand bei 4 bis
20 mA
Versorgungsstrom
für einen Ausgang von 0 bis 5 V
max. 10 mA
für einen Ausgang von 4 bis 20 mA
max. 20 mA
Elektrischer Anschluss
Schraubklemmen, 12 bis 22 AWG
(0,33 bis 3,31 mm2)
99.6
Abb. 2
22.6
Abmessungen mit Prozessventil-Stellantrieb und
Messbuchsen (in mm)
M211285DE-E __________________________________________________________________________________ 1
Kurzanleitung _____________________________________________________________________________ PDT102
ELEKTRISCHE VERKABELUNG
KALIBRIERUNG
PDT102 mit Spannungsausgang kann bei einer beliebigen Versorgungsspannung
zwischen 12 und 36 V DC betrieben werden, die weniger als 10 mA zieht
(typischerweise 24 V DC).
Jedes PDT102-Modell verfügt über Einstellschrauben für den Nullpunkt und den
effektiven Messbereich. Beide Einstellungen können unabhängig voneinander an
der Gerätevorderseite vorgenommen werden.
Es muss ein abgeschirmtes Kabel verwendet und die Abschirmung muss geerdet
werden. Abschirmung nicht mit dem Messwertgeber verbinden. Die maximale
Kabellänge für die Spannungsausgangsverkabelung beträgt 30 m.
Die Einstellung des Nullpunkts muss nach der Installation und 100 Tage nach der
Installation durchgeführt werden. Eine jährliche Neukalibrierung wird empfohlen.
Verbinden Sie zum Beaufschlagen eines echten Null-Differenzialdrucks die Hochund Niederdruckanschlüsse pneumatisch miteinander. Verwenden Sie zum Drehen
des Potenziometers einen 3⁄32-Zoll- bzw. 2,5-mm-Schlitz- oder
Kreuzschlitzschraubendreher. Die Kalibrierung des effektiven Messbereichs sollte
nur vorgenommen werden, wenn ein Druckstandard mit hoher Genauigkeit und ein
qualitativ hochwertiges elektrisches Messgerät verfügbar sind.
VORDERE MESSBUCHSEN (OPTIONAL)
Die vorderen Messbuchsen bieten ohne Trennen der Stromversorgung ein OnlineProzessreferenzsignal bzw. Kalibrierungssignal. Messungen können mittels eines
Standard-Multimeters vorgenommen werden. Referenzsignale durch die
Messbuchsen erfolgen bei einem Ausgang zwischen 4 und 20 mA in
Reihenschaltung und bei einem Spannungsausgang in Parallelschaltung.
Vergoldete Kontakte sind für standardmäßige 0,08-Zoll-Mikrospitzen-Messadern
geeignet und rasten für sichere und zuverlässige Messungen ein.
+
STROMVERSOR-–
GUNG
Abb. 3
+
PROZESSVENTIL-STELLANTRIEB (OPTIONAL)
–
Der optionale Prozessventil-Stellantrieb umfasst den Stellantrieb selbst, ein
Stellglied-Werkzeug und 7 Zoll Silikonleitungen. Das Stellglied-Werkzeug
identifiziert die Modi Kalibrierung (CAL) und Überwachung (MON) und verfügt
über die Ports für die Druckreferenzen (HI) und (LO). In der Stellung (OFF) kann
das Stellglied-Werkzeug eingesteckt und entfernt werden.
Verkabelung der Ausgangsspannung
Die für einen Ausgang mit 4 bis 20 mA erforderliche Spannung ist vom
Doppelleitungswiderstand des Stromkreises abhängig. Die erforderliche
Mindestversorgungsspannung (Vmin) für einen gegebenen
Doppelleitungswiderstand finden Sie in Abb. 5.
-
Im Modus CAL ist das PDT102 von dem Prozess isoliert und ermöglicht zur
Kalibrierung die Beaufschlagung eines extern erzeugten Prüfdrucks.
-
Im Modus MON können die Systemdrücke mittels eines HandMessinstruments überwacht werden, ohne dass die Prozessleitungen physisch
gelöst werden müssen. In diesem Modus kann eine Online-Messung
vorgenommen werden. Über die vorderen Messbuchsen kann zudem ein
Referenzsignal ohne Unterbrechung des Prozesses erfasst werden.
Kalibrierung mittels Prozessventil-Stellantrieb
1. Stecken Sie das Stellglied-Werkzeug ein und drehen Sie es 90 Grad im
Uhrzeigersinn, um das PDT102 vom Prozess zu isolieren.
2. Halten Sie das Gerät drucklos. Dies kann am besten durch Kürzen der Ports HI
und LO am Stellglied-Werkzeug mithilfe der mitgelieferten Silikonleitungen
umgesetzt werden.
3. Nehmen Sie eine Prüfung vor oder stellen Sie den Nullpunkt ein.
+
STROMVERSOR–
GUNG
Abb. 4
4. Zur Erzeugung des für den effektiven Messbereich erforderlichen Drucks kann
ein externer Druckerzeuger verwendet werden. Nehmen Sie eine Prüfung vor
oder stellen Sie den effektiven Messbereich ein.
RS
5. Messen Sie den Ausgang über die vorderen Messbuchsen.
Verkabelung des Stromausgangs
Überwachung mittels Prozessventil-Stellantrieb
Die Online-Überwachung des PDT102 kann über den Prozessventil-Stellantrieb
und die vorderen Messbuchsen einfach umgesetzt werden:
Doppelleitungswiderstand (Ω)
1. Stecken Sie das Stellglied-Werkzeug ein.
1250
2. Drehen Sie das Stellglied-Werkzeug um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn.
Hierdurch wird der Prozessdruck zum Drucksensor und durch das StellgliedWerkzeug geführt.
1091
1000
750
3. Messen Sie den Ausgang über die vorderen Messbuchsen.
545
500
GARANTIE
250
Speisespannung (V)
0
0
10 12
20
24
30
36
40
Vmin = 12 V+ [0,022 A*(R L)]
*einschließlich 10 % Sicherheitsfaktor
RL = RS + RW
RL = Doppelleitungswiderstand (Ohm)
RS = Messwiderstand (Ohm)
RW = Drahtwiderstand (Ohm)
Abb. 5
Informationen zur Garantie erhalten Sie auf unserer Webseite unter:
http://www.vaisala.com/warranty.
ENTSORGUNG
Entsorgen Sie das Gerät entsprechend der geltenden gesetzlichen
Vorschriften. Entsorgen Sie sie auf keinen Fall im Hausmüll. Recyceln Sie
alle geeigneten Materialien.
Lastbeschränkungen
© Vaisala 2014. Alle Rechte vorbehalten. _____________________________________________________________ 2
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising