AIRCUBE-AGU-MIL84G-0607 08

AIRCUBE-AGU-MIL84G-0607 08
Anleitung für die
bedienung, installation
betrieb und service
AIRCUBE - KSCM/KSHM
Providing indoor climate comfort
MIL84G-0607 08-2008
Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen das Sie uns mit dem Kauf dieses Produktes erwiesen haben und
sind uns sicher dass es Ihre Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllen wird.
ACHTUNG: Vor Ausführung jeglicher Art von Arbeiten lesen Sie bitte dieses Handbuch sorgfältig durch.
INHALT SEITE
. ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
2
. TYPENSCHLÜSSEL
3
. PRODUKTREIHE DER NUR KÜHLEN
3
. PRODUKTREIHE DER WÄRMEPUMPE
3
. TECHNISCHE DATEN
4
. ELEKTRISCHE DATEN
4
. LÜFTERLEISTUNGEN
4
. SCHALLANGABEN
5
. KÄLTELEISTUNG
6-7
. HEIZLEISTUNG
8-9
. KÄLTESCHEMA
10-12
. HEIZSCHEMA
13-15
. ABMESSUNGEN
16
. INSTALLATION
17
. ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
. ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE
18-20
21
. OPTIONEN
22-23
. INBETRIEBSETZUNG UND BETRIEB
. WARTUNG
24
25-27
Die Firma Lennox hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1895 mit umweltfreundlichen Lösungen einen soliden Ruf erarbeitet. Mit unserer Produktpalette AIRCUBE erfüllen wir auch weiterhin die hohen Qualitätsstandards bei, für die unser Name
steht. Mit flexiblen Designlösungen geben wir die passende Antwort auf IHRE Bedürfnisse, ohne irgendein Detail außer
Acht zu lassen. Unsere Geräte sind auf dem neuesten Stand der Technik, einfach zu warten, und erfüllen selbstverständlich höchste Qualitätsstandards.
Informationen über lokale Vertretungen unter www.lennoxeurope.com.
Alle in dieser Anleitung enthaltenen technischen und technologischen Informationen einschließlich von uns bereitgestellter
Zeichnungen und technischer Beschreibungen, bleiben das Eigentum von Lennox und dürfen ohne vorheriges schriftliches Einverständnis von Lennox nicht verwendet (außer für den Betrieb dieses Produkts), vervielfältigt, herausgegeben
oder Dritten zugänglich gemacht werden.
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
Die Verflüssiger-Baureihe AIRCUBE mit NurKühlen-Geräten und Wärmepumpen besteht aus „Luft-zu-Luft-Systemen“ für gewerbliche und industrielle Anwendungen.
Sie sind für die Außeninstallation konzipiert und erfüllen mit einer breiten Palette an Optionen die Anforderungen der Kunden im
Hinblick auf die Anpassung an andere Innengeräte oder Luftbehandlungsgeräte.
GEHÄUSE
KÄLTE- UND HEIZKREIS
Aus gelötetem, getrocknetem Kupferrohr gefertigt.
Die Geräte werden mit Hoch- und Niederdruckschaltern
mit automatischer Rückstellung geliefert.
Thermostatisches Expansionsventil, 4Wegeventil, Ansaugbehälter und Filtertrockner in der Wärmepumpenversion.
Die Geräte werden mit Stickstoff befüllt geliefert.
Sie sind aus verzinkten Stahlblechen mit Epoxidlackierung
gefertigt und äußerst wetter- und korrosionsbeständig.
(RAL 9002 Standard).
Die Geräte sind auf einem stabilen Grundrahmen montiert, der eine einfache Aufstellung des Gerätes auf einer
ebenen Fläche ermöglicht.
KÄLTEMITTELVERDICHTER
KONDENSATOR
Alle Verflüssigungssätze sind mit vollhermetischen Scroll
Verdichtern ausgestattet welche mit einem internen Motorschutz versehen sind. Der Verdichter wird auf speziellen
Schwingungsdämpfern aufgestellt.
Sie bestehen aus gereinigten und getrockneten Kupferrohren mit aufgepressten Aluminiumwellen und sind
für maximale Leistung konzipiert und dimensioniert. Die
Abtaufrequenz sorgt außerdem für maximale Betriebseffizienz des Registers und vermindert die Eisbildung.
REGELUNG
KONDENSATORLÜFTER
Je nach Baugröße sind die Geräte mit einem oder mit zwei
Axiallüftern versehen.
Zwei verschiedene Drehzahlen bei den Geräten 112D bis 214D.
- Modell: Climatic 40
- Regelung und Überwachung mit Mikroprozessor.
- Anzeige der Verdampfungstemperaturen.
- Anzeige des Kältemitteldrucks (Wärmepumpen-Geräte)
- Alarmausgabe.
- Diagnosefunktionen pro Kreis.
- Anpassung der Parameter an die Betriebsbedingungen
- Betriebsstundenzähler und Ausgleich der
Tageslaufzeiten der Verdichter mit “FIFO”-Schaltung
(Geräte mit zwei oder drei Verdichtern).
- Fernstörmeldung.
- Kondensationsdruckregelung (22E-86D)
SCHALTSCHRANK
- Verdrahtung gemäß EN 60204-1.
- Schutzart IP54.
- Geräteschutzschalter für Verdichter und Ventilator.
- Schütze für Verdichter und Ventilator.
- Klemmenblock und Verdrahtung für die
Spannungsversorgung der Anlage.
OPTIONEN
ANWENDUNG
BESCHREIBUNG
INTEGRATION IN DIE ARCHITEKTUR
Hoher statischer Druck 125Pa FP1.
KSCM/KSHM 112D-214D
Verfügbarer statischer Druck am Außengerät von bis zu 125 Pa
Hoher statischer Druck 250Pa FP2.
KSCM/KSHM 112D-214D
Verfügbarer statischer Druck am Außengerät von bis zu 250 Pa
rechteckiger Bundkragen FP1/FP2.
KSCM/KSHM 112D-214D mit Option FP1/FP2
Bundkragen zum Anschluss eines rechteckigen Luftkanals.
Ansaugplenum FP1/FP2.
KSCM/KSHM 112D-214D mit Option FP1/FP2
Zubehör zur Anpassung des Kondensatorlufteinlasses zum Anschluss eines Kanals.
Zusätzliche Kondensatwanne FP1/FP2.
KSCM/KSHM 112D-214D mit Option FP1/FP2
Fängt das Abtauwasser auf.
SICHERHEIT
Hauptschalter.
KSCM/KSHM 22E-214D
Zugriffschutz am Schaltschrank.
Sanftanlauf.
KSCM/KSHM 22E-214D
Phasenfolgeüberwachung.
KSCM/KSHM 22E-214D
Kondensatorschutzgitter.
KSCM/KSHM 22E-214D
Reduziert den Anlaufstrom des Verdichters.
Stellt sicher, dass die Maschine bei einer Überspannung, Unterspannung,
vertauschten Phasen oder einer fehlenden Phase nicht in Betrieb geht.
Schützt den Kondensator gegen Stöße..
PRÄZISION UND ENERGIEEFFIZIENZ
Winterregelung 0ºC
KSCM/KSHM 22E-214D
Betrieb des Gerätes im Kühlmodus bis 0ºC Außentemperatur. Es ist eine
reizbare Fallheizung für das compresor
Winterregelung -15ºC
KSCM/KSHM 22E-214D
Betrieb des Gerätes im Kühlmodus bis 15ºC Außentemperatur.
Ermöglicht Kältemittelanschlüsse zwischen Innen- und Außengerät von bis zu 30 m Länge
Installationssatz lärmarm
KSCM/KSHM 22E-214D
Geräuschpegelminderung, beinhaltet eine schalldämmende Verdichtereinhausung
Heißgas-Bypass-Ventil.
KSCM 22E-214D
Leistungsregelung des Verdampfers durch Einspritzung von Heißgas auf der Niederdruckseite
Gummischwingungsdämpfer.
KSCM/KSHM 22E-214D
Federschwingungsdämpfer.
KSCM/KSHM 112D-214D
Sie verhindern bei laufendem Gerät die Übertragung von Vibrationen auf
den Boden.
werkseitige Kältemittelfüllung.
KSCM/KSHM 22E-214D
Kältemittelfüllung mit R-410A und Serviceventile
Serviceventile.
KSCM/KSHM 22E-214D
Absperr- und Serviceventile vereinfachen die Wartung
Antriebsmotor für Innengerät
KSCM/KSHM 22E-214D
Beinhaltet das Schütz und den Thermokontakt für den Motor des Innengerätes.
KSCM/KSHM 22E-214D
GLT als Kommunikationsprotokoll
KSCM/KSHM 22E-214D
Schutz des Wärmetauschers gegen aggressive Umweltbedingungen
SERVICE
KOMMUNIKATIONSMÖGLICHKEITEN
ModBUS
VERLÄNGERTE LEBENSDAUER
Beschichteter Wärmetauscher
TYPENSCHLÜSSEL
AUßENEINHEIT
K
S
M
C
22
Kältemittel
M: R-410A
Verfflüssigungssatz
Anwendung
C: Nur kühlen
H: Wärmepumpe
E
E: Einkreis-Modelle
D: Zweikreis-Modelle
Kälteleistung in kW
PRODUKTREIHE DER KÜHLGERÄTE MIT DEM KÄLTEMITTEL R-410A
22E
26E-43E
AUßENEINHEIT
Ph/V/Hz
KSCM 22E
KSCM 26E
KSCM 32E
KSCM 38E
KSCM 43E
KSCM 52D
KSCM 64D
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
52D-86D
214D
112D-152D
(*) NENN(*) NENNLEISTUNG kW VERBRAUCH kW
KÜHLEN
KÜHLEN
6.43
19.7
8.10
24.7
9.63
28.4
11.9
36.1
14.1
42.0
16.2
49.4
19.3
56.7
AUßENEINHEIT
Ph/V/Hz
KSCM 76D
KSCM 86D
KSCM 112D
KSCM 128D
KSCM 152D
KSCM 214D
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
(*) NENN(*) NENNLEISTUNG kW VERBRAUCH kW
KÜHLEN
KÜHLEN
23.7
72.1
28.3
83.9
34.3
104
37.1
115
46.2
141
63.4
197
(*) Verdampfungstemperatur (Taupunkt) =+7ºC/Umgebungstemperatur= +35ºC
PRODUKT REIHE WÄRMEPUMPENGERÄTE MIT KÄLTEMITTEL R-410A
22E
AUßENEINHEIT
KSHM 22E
KSHM 26E
KSHM 32E
KSHM 38E
KSHM 43E
KSHM 52D
KSHM 64D
26E-43E
Ph/V/Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
52D-86D
NENNLEISTUNG kW
214D
112D-152D
NENNVERBRAUCH kW
KÜHLEN (*)
HITZE (**)
KÜHLEN (*)
HITZE (**)
19.7
24.7
28.4
36.1
42.0
49.4
56.7
19.8
25.0
28.6
36.0
40.2
50.1
57.1
6.43
8.10
9.63
11.9
14.1
16.2
19.3
6.18
7.78
9.18
11.1
12.9
15.6
18.4
AUßENEINHEIT
KSHM 76D
KSHM 86D
KSHM 112D
KSHM 128D
KSHM 152D
KSHM 214D
Ph/V/Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
3N~400V 50Hz
NENNLEISTUNG kW
NENNVERBRAUCH kW
KÜHLEN (*)
HITZE (**)
KÜHLEN (*)
HITZE (**)
72.1
83.9
104
115
141
197
71.9
80.3
105
114
137
191
23.7
28.3
34.3
37.1
46.2
63.4
22.2
25.9
32.4
35.6
43.8
59.8
(*) Verdampfungstemperatur (Taupunkt) =+7ºC/Umgebungstemperatur= +35ºC
(**) Kondensationstemperatur 50ºC/Umgebungstemperatur 6ºC WB.
DB: Temperatur Trockenkugel.
WB: Temperatur Feuchtkugel.
TECHNISCHE DATEN
22E
26E-43E
MODELL KSCM/KSHM
Kompressoren
Nr / Type
Nr
Leistungsstufen
Nettogewicht
52D-86D
22E
26E
Abmessungen
Höhe
Breite
Tiefe
Kältemittelanschlüsse
Flüssigkeit
Gas
32E
1 / Scroll
1
38E
43E
52D
64D
76D
86D
2 / Scroll
2
0-50-100%
0-100%
%
KSCM
KSHM
214D
112D-152D
112D 128D 152D 214D
3 / Scroll
3
0-60-100%
4/Scroll
4
0-50-100%
kg
kg
160
168
210
219
216
221
233
239
255
258
443
452
452
463
481
499
520
537
632
748
797
828
906
932
1659
1684
mm
mm
mm
1375
660
1195
1375
980
1195
1375
980
1195
1375
980
1195
1375
980
1195
1375
1195
1960
1375
1195
1960
1375
1195
1960
1375
1195
1960
1875
1420
2250
1875
1420
2250
1875
1420
2250
1975
2300
2250
1/2”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
2x(5/8”) 2x(5/8”) 2x(5/8”) 2x(5/8”) 3/4”+5/8” 3/4”+5/8” 2x(3/4”) 2x(7/8”)
7/8”
1 1/8”
1 1/8”
1 3/8”
1 3/8”
2x(1 1/8”) 2x(1 1/8”) 2x(1 3/8”) 2x(1 3/8”) 1 5/8”+1 3/8” 1 5/8”+1 3/8” 2x(1 5/8”) 2x(1 5/8”)
22E
26E
32E
38E
43E
ELEKTRISCHE DATEN
MODELL KSCM/KSHM
Spannung
Max. Leistungsaufnahme
Max. Stromaufnahme
Anlaufstrom
52D
64D
76D
86D
112D 128D 152D 214D
3N~400V-50Hz
Ph/V/Hz
kW
8.55
10.8
12.5
16.4
17.7
21.6
25.0
32.8
35.5
45.6
48.7
59.9
83.0
A
16.6
24.0
25.4
29.0
34.4
48.0
50.8
58.0
68.8
84.0
90.4
110
152
A
87.5
97.4
103.7
137.7
171.7
121.4
129
167
206
221
228
292
454
MODELL KSCM/KSHM MIT
FP1/FP2 OPTIONEN
Ph/V/Hz
Spannung
kW
Max. Leistungsaufnahme
A
Max. Stromaufnahme
A
Anlaufstrom
112D
FP1/FP2
128D
FP1/FP2
152D
FP1/FP2
214D
FP1/FP2
47.6/51.8
87.2/93.8
225/231
50.6/54.8
93.6/100
231/238
60.9/65.1
111/118
294/300
88.8/97.2
161.2/174.4
463.7/477
3N~400V-50Hz
BETRIEBSSPANNUNGSGRENZEN:
342-462V
LÜFTERLEISTUNGEN
MODELL KSCM/KSHM
Ventilator Typ
C1+C2
22E
Typ
Ph/V/Hz
r.p.m.
C1+C2
MODELL KSCM/KSHM MIT
FP1/FP2 OPTIONEN
Ventilator Typ
32E
m3/h
Type
Ph/V/Hz
r.p.m.
38E
43E
52D
64D
900
900
900
6800
900
900
86D
900+900
900+900
900+900
112D 128D 152D 214D
3~400V-50Hz
900+900
1
9750
11300
11500
112D
FP1/FP2
900+700
900+700
900+900
900+900
22700+
18100
22700+
18100
22700+
22700
28600+
28600
2
9750+
9750
11000
11500+
11500
11300+
11300
4
11000+
11000
128D
152D
FP1/FP2
FP1/FP2
Hochdruck-Kondensatorlüfter
3~400V-50Hz
900 FP1 (Niedrige geschwindigkeit) / 1450 FP2 (Hohe geschwindigkeit)
Anzahl Ventilatoren
112D-128D-152D
214D
FP1/FP2
4
2
Luftmengendaten. Option FP1.
MODELL:
76D
Kondensatorlüfter (axial)
1~230V-50Hz
2
Anzahl Ventilatoren
Luftmenge
26E
Luftmengendaten. Option FP2.
MODELL:
214D
Axial “short case”-direktantrieb 900
r.p.m.(Niedrige geschwindigkeit 3~400V
Anzahl Ventilatoren:
2
4
19000+19000
28000+28000
m3/h
Luftmenge
50
Leistungsaufnahme kW
5
10
18000+18000
24000+24000
Luftmenge
m3/h
75
5.1
10.2
Leistungsaufnahme kW
Luftmenge
17000+17000
22000+22000
m3/h
100
Leistungsaufnahme kW
5.2
10.4
Luftmenge
m3/h
15000+15000
20000+20000
125
Leistungsaufnahme kW
5.3
10.6
Ventilator Typ:
112D-128D-152D
Ventilator Typ:
Verfügbarer statischer Druck Pa
Verfügbarer statischer Druck Pa
Anzahl Ventilatoren:
Luftmenge
Leistungsaufnahme
Luftmenge
200
Leistungsaufnahme
Luftmenge
250
Leistungsaufnahme
150
m3/h
kW
m3/h
kW
m3/h
kW
214D
Axial “short case” direktantrieb1450
r.p.m. (Hohe geschwindigkeit) 3~400V
2
4
22000+22000
34000+34000
9.2
18.4
20000+20000
28000+28000
9.3
18.6
18000+18000
24000+24000
9.4
18.8
SCHALLANGABEN
22E
26E-43E
52D-86D
214D
112D-152D
SCHALLANGABEN FÜR DIE KSCK VERFLÜSSIGERSÄTZE
125 Hz
250 Hz
SPECTRUM FÜR OKTAVBAND (dB)
500 Hz
1000 Hz
2000 Hz
4000 Hz
8000 Hz
Schallleistung
Lw dB(A)
Globaler Schalldruck 10m
Lp dB(A)
(1)
68
71
71
71
69
67
59
76
48
(2)
68
71
71
71
68
65
58
75
47
(1)
74
70
72
70
73
70
62
78
50
(2)
74
70
70
66
72
67
62
76
48
(1)
80
72
74
75
76
71
65
81
53
(2)
80
72
73
74
74
66
65
79
51
(1)
80
72
74
75
75
69
62
80
52
(2)
80
72
73
74
73
65
62
79
51
(1)
80
72
74
76
76
68
63
81
53
(2)
80
72
73
74
74
65
63
79
51
(1)
77
73
75
73
76
73
65
81
53
(2)
77
73
73
69
75
70
65
79
51
(1)
83
75
77
78
79
74
68
84
56
(2)
83
75
76
77
77
69
68
82
54
(1)
83
75
77
78
78
72
65
83
55
(2)
83
75
76
77
76
68
65
82
54
(1)
83
75
77
79
79
71
66
84
56
(2)
83
75
76
77
77
68
66
82
54
KSCM/KSHM
22E
26E
32E
38E
43E
52D
64D
76D
86D
112D
128D
152D
214D
Niedrige
geschwindigkeit
(1)
73
71
75
78
77
71
65
82
54
(2)
73
71
72
75
71
63
65
78
50
Hohe
geschwindigkeit
(1)
82
78
79
83
82
76
67
87
59
(2)
82
78
78
82
81
74
67
86
58
Niedrige
geschwindigkeit
(1)
73
71
75
78
78
72
66
83
55
(2)
73
71
72
75
72
63
66
79
51
Hohe
geschwindigkeit
(1)
82
78
79
83
82
76
68
87
59
(2)
82
78
78
82
81
74
68
86
58
Niedrige
geschwindigkeit
(1)
75
73
77
82
84
77
69
87
59
(2)
75
73
74
77
76
66
69
81
53
Hohe
geschwindigkeit
(1)
84
81
81
85
86
80
71
90
62
(2)
84
81
80
84
84
77
71
88
60
Niedrige
geschwindigkeit
(1)
76
75
78
82
84
76
66
88
60
(2)
74
71
73
76
76
65
66
81
53
Hohe
geschwindigkeit
(1)
79
77
80
84
85
76
67
89
61
(2)
79
77
78
81
81
68
67
85
57
(1)
84
81
81
84
81
74
68
87
59
(2)
84
81
80
84
80
72
68
87
59
(1)
84
81
80
84
82
75
69
88
60
(2)
84
81
80
84
80
72
69
87
59
(1)
84
81
81
85
85
78
71
90
62
(2)
84
81
80
84
81
72
71
87
59
(1)
87
84
84
88
86
78
71
91
63
(2)
87
84
83
87
83
75
71
90
62
(1)
96
94
92
93
89
86
82
97
69
(2)
96
94
92
93
89
86
82
97
69
(1)
96
94
92
93
90
86
82
97
69
(2)
96
94
92
93
89
86
82
97
69
(1)
96
94
92
93
90
87
82
97
69
(2)
96
94
92
93
89
86
82
97
69
(1)
99
97
95
96
93
89
85
100
72
(2)
99
97
95
96
92
89
85
100
72
112D
FP1
OPTION
128D
152D
214D
112D
FP2
OPTION
128D
152D
214D
(1) Die obigen Werte beziehen sich auf die Standardversion ohne schalldämmende Verdichtereinhausung (Option).
(2) Die obigen Werte beziehen sich auf Geräte mit schalldämmender Verdichtereinhausung.
Für Geräte KSCM/KSHM 112D bis 214D
- Niedrige Drehzahl: - Für Umgebungstemperaturen < +35ºC und Betrieb im Kühlmodus.
- Für Umgebungstemperaturen > +7ºC und Betrieb im Heizmodus.
- Hohe Drehzahl: - Für Umgebungstemperaturen ≥+35ºC und Betrieb im Kühlmodus.
- Für Umgebungstemperaturen ≤ +7ºC und Betrieb im Heizmodus.
- Gesamt-Schallleistungspegel gemäß ISO-Norm 3744 und EuroventZertifizierungsprogramm gemessen.
- Schalldruck in dB(A) gemessen in 10 m Freifeld auf einer reflektierenden Oberfläche. Es handelt sich nur um einen Richtwert; eine Abweichung um 3 dB(A) ist möglich.
- Zur Ermittlung der Schalldruckeigenschaften am Aufstellungsort werden nur die Werte des Lautstärkespektrums und der globalen Lautstärke herangezogen.
Anmerkung zur Option FP1/FP2:
Gesamt Lw ist der Gesamtschallleistungspegel des Ventilatormotors bei FREIEM AUSBLAS. Der Schalldruckpegel (Lp) wird gemäß des Druckabfalls, unter
Berücksichtigung des Kanaltyps, der Isolationsklasse, der Kanallänge usw., berechnet.
Es handelt sich um einen Richtwert. Bei jeder Installation ist für die Berechnung des Schalldrucks der Schallleistungspegel in der Tabelle zu berücksichtigen.
R-410A
KÄLTELEISTUNG
MODELL KSCM
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
22E
26E
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC(TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
17.3
5.27
20.3
5.49
21.6
5.59
24.0
5.64
n/a
n/a
30ºC
16.8
5.55
19.8
5.71
21.0
5.84
23.0
6.03
n/a
n/a
35ºC
40ºC
15.9
6.01
18.6
6.30
19.7
6.43
21.5
6.64
n/a
n/a
14.7
6.67
17.2
6.97
18.3
7.10
20.0
7.31
n/a
n/a
45ºC
13.5
7.42
15.8
7.73
16.8
7.86
18.4
8.08
n/a
n/a
25ºC
21.9
6.71
25.6
6.95
27.2
7.05
30.1
7.11
n/a
n/a
30ºC
21.3
7.01
24.9
7.25
26.4
7.39
28.6
7.64
n/a
n/a
35ºC
20.0
7.64
23.3
7.95
24.7
8.10
26.8
8.35
n/a
n/a
40ºC
18.5
8.46
21.6
8.78
22.9
8.93
24.9
9.18
n/a
n/a
45ºC
16.8
9.41
19.8
9.73
21.0
9.88
22.9
10.1
n/a
n/a
32E
38E
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
25.4
7.94
29.7
8.20
31.8
8.21
35.2
8.24
n/a
n/a
30ºC
24.7
8.25
28.8
8.60
30.5
8.76
33.1
9.01
n/a
n/a
35ºC
40ºC
23.0
9.11
26.8
9.48
28.4
9.63
30.8
9.90
n/a
n/a
21.1
10.1
24.6
10.5
26.1
10.6
28.4
10.9
n/a
n/a
45ºC
19.1
11.2
22.4
11.6
23.8
11.7
25.9
12.0
n/a
n/a
25ºC
32.0
9.83
37.5
10.1
40.1
10.1
44.2
10.2
50.4
10.8
30ºC
31.4
10.2
36.4
10.6
38.5
10.8
41.8
11.2
47.5
11.8
35ºC
29.4
11.2
34.1
11.7
36.1
11.9
39.1
12.2
44.5
12.8
40ºC
27.3
12.3
31.6
12.8
33.5
13.0
36.3
13.4
41.2
14.0
45ºC
25.0
13.5
29.0
14.1
30.7
14.3
33.3
14.7
37.8
15.3
43E
52D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
37.5
11.6
44.3
11.8
47.4
11.8
51.6
12.2
58.6
12.9
30ºC
36.6
12.0
42.4
12.6
44.9
12.9
48.6
13.3
55.2
14.1
35ºC
40ºC
34.3
13.2
39.7
13.9
42.0
14.1
45.5
14.6
51.6
15.4
31.8
14.5
36.8
15.2
38.9
15.5
42.2
16.0
47.7
16.8
45ºC
29.1
16.0
33.7
16.7
35.7
17.0
38.6
17.5
n/a
n/a
25ºC
43.8
13.4
51.2
13.9
54.5
14.1
60.2
14.2
n/a
n/a
30ºC
42.5
14.0
49.8
14.5
52.7
14.8
57.2
15.3
n/a
n/a
35ºC
40.0
15.3
46.6
15.9
49.4
16.2
53.6
16.7
n/a
n/a
40ºC
37.0
16.9
43.2
17.6
45.8
17.9
49.8
18.4
n/a
n/a
45ºC
33.7
18.8
39.6
19.5
42.0
19.8
45.7
20.3
n/a
n/a
64D
76D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
50.8
15.9
59.5
16.4
63.7
16.4
70.4
16.5
n/a
n/a
30ºC
49.4
16.5
57.5
17.2
60.9
17.5
66.2
18.0
n/a
n/a
35ºC
40ºC
45.9
18.2
53.5
19.0
56.7
19.3
61.6
19.8
n/a
n/a
42.2
20.2
49.3
20.9
52.3
21.2
56.9
21.8
n/a
n/a
45ºC
38.2
22.4
44.8
23.2
47.5
23.5
51.8
24.0
n/a
n/a
25ºC
64.1
19.7
75.0
20.3
80.3
20.3
88.5
20.5
101
21.7
30ºC
62.7
20.3
72.8
21.2
77.0
21.7
83.5
22.3
95.0
23.6
35ºC
58.7
22.3
68.2
23.3
72.1
23.7
78.3
24.4
88.9
25.7
40ºC
54.5
24.5
63.3
25.6
66.9
26.1
72.6
26.8
82.4
28.1
45ºC
50.0
26.9
58.1
28.1
61.4
28.6
66.6
29.3
75.5
30.7
86D
112D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
74.9
23.3
88.6
23.6
94.8
23.7
103.2
24.3
117
25.9
30ºC
73.3
24.1
84.9
25.3
89.7
25.8
97.3
26.6
110
28.1
35ºC
40ºC
68.6
26.5
79.4
27.7
83.9
28.3
90.9
29.1
103
30.7
63.6
29.1
73.6
30.5
77.8
31.0
84.3
31.9
95.5
33.5
45ºC
58.3
31.9
67.5
33.4
71.3
34.0
77.2
35.0
n/a
n/a
25ºC
92.0
28.4
108
29.1
115
29.3
126
30.1
n/a
n/a
30ºC
89.1
29.8
104
30.7
110
31.3
120
32.3
n/a
n/a
35ºC
84.1
32.3
97.7
33.7
104
34.3
112
35.3
n/a
n/a
40ºC
78.0
35.5
90.7
37.0
96.1
37.6
104
38.6
n/a
n/a
45ºC
71.5
39.1
83.3
40.6
88.2
41.3
95.8
42.4
n/a
n/a
NV : Nicht verfügbar
KÄLTELEISTUNG
MODELL KSCM
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
128D
152D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
25ºC
30ºC
102
30.8
119
31.8
127
32.0
140
32.3
n/a
n/a
35ºC
99.0
32.2
116
33.2
123
33.8
133
34.8
n/a
n/a
40ºC
93.4
35.0
109
36.4
115
37.1
125
38.1
n/a
n/a
45ºC
86.6
38.5
101
40.1
107
40.7
116
41.8
n/a
n/a
79.3
42.4
92.5
44.1
97.9
44.8
106
45.9
n/a
n/a
25ºC
30ºC
125
38.5
146.6
39.1
157
40.1
174
40.3
n/a
n/a
122
39.8
142.5
41.5
151
42.3
164
43.6
n/a
n/a
35ºC
40ºC
115
43.5
133.1
45.4
141
46.2
153
47.6
n/a
n/a
214D
VERDAMPFUNGSTEMPERATUR
0ºC
5ºC
7ºC
10ºC
15ºC
45ºC
106
47.8
123.4
49.7
131
50.6
142
52.0
n/a
n/a
97.1
52.5
113
54.6
120
55.5
130
56.9
n/a
n/a
NV : Nicht verfügbar
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (TROCKENKUGEL)
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
25ºC
30ºC
174
52.7
204
54.7
218
55.1
241
55.5
277
58.3
35ºC
170
54.6
199
56.7
211
57.9
229
59.8
261
63.3
40ºC
160
59.4
186
62.1
197
63.4
214
65.3
244
69.0
45ºC
148
65.3
173
68.3
183
69.6
199
71.7
227
75.5
136
72.0
159
75.3
168
76.6
183
78.9
210
83.0
LEISTUNGSVERTEILUNG
KSCM/KSHM
Leistungsstufen %
22E
26E a 43E
52D a 86D
112D
128D
152D
214D
0-100
0-100
0-55-100
0-35-59-100
0-38-62-100
0-30-50-100
0-28-50-78-100
KORREKTURFAKTOREN, ABKÜHLENDER MODUS
Um die Leistung für Maschinen mit installierten Luftkanälen zu ermitteln, wenden Sie die folgenden Koeffizienten für Leistung und
Verbrauch auf die Leistungstabellen für Maschinen mit Standardlüftern ohne Luftkanäle an.
VERSION
MODELL
50Pa
STANDARD
22E-214D
125Pa
FP1
112D-214D
250Pa
FP2
112D-214D
VERFÜGBARER
STATISCHER DRUCK
NUR KÜHLEN
Verfügbarer statischer Maximale außenluftDruck Pa
temperatur ºC
30
50
50
75
100
125
150
200
250
(1) Nach der Anwendung des Korrekturfaktors
wirdder Verbrauch benötigt, um die folgende Leistungsaufnahme hinzuzufügen und den gesamten
Stromverbrauch zu erhalten.
43
39
45
42
38
36
47
44
41
Berichtigungskoeffizient für die kälteleistung kühlen
0.95
0.89
0.964
0.935
0.9
0.856
1.01
0.97
0.94
Korrekturfaktor
Verbrauch
((1) Nur FP1/FP2)
ZUSÄTZLICHER STROMVERBRAUCH
112D
128D
152D
MODELL
FP1
FP2
1.95
6.25
1.95
6.25
1
5.3
1.06
1.16
1.072
1.094
1.171
1.269
0.98
1.037
1.099
214D
5.8
14.4
BETRIEBSGRENZEN DER GERÄTE (NUR KÜHLEN)
TEMPERATUR INNENGERÄT
KÜHLBETRIEB
TEMPERATUR
AUSSENGERÄT
MAXIMALTEMPERATUR
MINIMUMTEMPERATUR
32ºC DB / 23ºC WB
21ºC DB / 15ºC WB
45ºC (22E-26E-32E-52D-64D)
47ºC (38E-43E-76D-86D-112D128D-152D-214D)
+19ºC STANDARDGERÄT
(*)
(**)
(*) Mit Option Winterregelung 0ºC.
(**) Mit Option Winterregelung -15ºC.
DB: Temperatur Trockenkugel.
WB: Temperatur Feuchtkugel.
R-410A
HEATING CAPACITIES
MODELL KSHM
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
22E
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
12.9
3.89
12.9
4.36
12.8
4.88
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
15.0
3.92
14.8
4.38
14.7
4.90
14.6
5.49
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
17.4
3.95
17.1
4.41
16.9
4.92
16.7
5.51
16.6
6.17
n/a
n/a
4ºC
20.0
3.98
19.6
4.43
19.3
4.94
19.0
5.52
18.8
6.18
18.6
6.93
6ºC
8ºC
21.1
3.99
20.8
4.45
20.4
4.96
20.1
5.53
19.8
6.18
19.5
6.93
22.4
4.01
22.0
4.46
21.6
4.97
21.2
5.54
20.9
6.19
20.5
6.93
26E
18ºC
29.9
4.15
29.2
4.58
28.6
5.07
27.9
5.61
27.3
6.24
26.6
6.95
-11ºC
16.5
5.22
16.3
5.77
16.2
6.41
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
32E
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
18.9
6.01
18.7
6.70
18.5
7.46
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
21.8
6.01
21.5
6.69
21.3
7.45
21.1
8.32
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
25.2
6.00
24.8
6.67
24.5
7.42
24.2
8.28
23.9
9.26
n/a
n/a
4ºC
28.9
5.99
28.4
6.65
28.0
7.39
27.5
8.24
27.1
9.20
26.7
10.3
6ºC
8ºC
30.5
5.99
30.0
6.65
29.5
7.38
29.0
8.22
28.6
9.18
28.1
10.3
32.3
6.00
31.8
6.65
31.2
7.37
30.7
8.20
30.1
9.15
29.6
10.2
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
26.5
8.54
26.3
9.34
26.2
10.2
16.1
11.1
25.9
12.1
25.8
13.2
-6ºC
30.4
8.64
30.2
9.48
30.0
10.4
29.8
11.4
29.6
12.5
29.5
13.7
-1ºC
34.9
8.68
34.6
9.56
34.3
10.5
34.0
11.6
33.8
12.8
33.5
14.0
4ºC
39.8
8.70
39.4
9.59
39.0
10.6
38.6
11.7
38.2
12.9
37.8
14.2
6ºC
8ºC
42.0
8.71
41.5
9.59
41.0
10.6
40.6
11.7
40.2
12.9
39.7
14.3
44.3
8.73
43.7
9.60
43.2
10.6
42.7
11.7
42.2
13.0
41.7
14.4
18ºC
42.7
6.11
41.9
6.71
41.0
7.39
40.1
8.17
39.1
9.07
38.1
10.1
-11ºC
23.9
7.41
23.7
8.10
23.5
8.85
23.4
9.65
23.2
10.5
23.0
11.4
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
37.7
12.0
37.3
13.4
37.0
14.9
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
43.6
12.0
43.1
13.4
42.6
14.9
42.2
16.6
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
50.4
12.0
49.7
13.3
49.0
14.9
48.4
16.6
47.8
18.5
n/a
n/a
4ºC
57.8
12.0
56.9
13.3
56.0
14.8
55.1
16.5
54.2
18.4
53.5
20.6
6ºC
8ºC
61.0
12.0
60.0
13.3
59.0
14.8
58.1
16.4
57.1
18.4
56.2
20.5
64.6
12.0
63.6
13.3
62.5
14.8
61.4
16.4
60.2
18.3
59.1
20.5
18ºC
58.7
8.99
57.7
9.74
56.7
10.7
55.7
11.8
54.7
13.0
53.7
14.4
-11ºC
32.9
10.4
32.7
11.5
32.4
12.8
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
53.0
17.1
52.7
18.7
52.4
20.4
52.1
22.2
51.9
24.2
51.7
26.3
-6ºC
60.8
17.3
60.4
19.0
60.0
20.8
59.6
22.8
59.3
25.0
59.0
27.3
-1ºC
69.7
17.4
69.1
19.1
68.6
21.1
68.0
23.2
67.6
25.5
67.1
28.0
4ºC
79.6
17.4
78.8
19.2
78.0
21.2
77.2
23.4
76.5
25.8
75.7
28.5
6ºC
8ºC
84.0
17.4
83.0
19.2
82.1
21.2
81.2
23.4
80.3
25.9
79.4
28.6
88.5
17.5
87.4
19.2
86.4
21.2
85.4
23.4
84.4
25.9
83.5
28.7
-1ºC
22.0
5.21
21.7
5.74
21.5
6.35
21.2
7.05
20.9
7.88
n/a
n/a
4ºC
25.3
5.20
24.9
5.73
24.5
6.32
24.1
7.01
23.8
7.80
23.4
8.74
6ºC
26.7
5.19
26.3
5.73
25.9
6.32
25.5
6.99
25.0
7.78
24.6
8.70
8ºC
28.3
5.20
27.9
5.73
27.4
6.32
26.9
6.98
26.4
7.76
25.9
8.67
18ºC
37.8
5.29
37.0
5.84
36.1
6.41
35.2
7.06
34.4
7.79
33.5
8.63
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
27.4
7.46
27.2
8.19
27.0
8.99
26.7
9.86
26.5
10.8
26.3
11.8
-1ºC
31.5
7.49
31.2
8.24
30.9
9.07
30.5
9.98
30.2
11.0
29.9
12.1
4ºC
36.0
7.51
35.5
8.25
35.1
9.10
34.7
10.0
34.2
11.1
33.8
12.2
6ºC
37.9
7.52
37.4
8.26
37.0
9.10
36.5
10.1
36.0
11.1
35.4
12.3
8ºC
40.0
7.55
39.5
8.27
39.0
9.11
38.5
10.1
37.9
11.1
37.3
12.3
18ºC
53.1
7.84
52.1
8.45
51.2
9.20
50.2
10.1
49.1
11.2
48.0
12.4
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
38.0
10.4
37.7
11.5
37.3
12.8
36.9
14.2
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
44.0
10.4
43.4
11.5
42.9
12.7
42.4
14.1
41.8
15.8
n/a
n/a
4ºC
50.5
10.4
49.8
11.5
49.0
12.7
48.3
14.0
47.5
15.6
46.8
17.5
6ºC
53.4
10.4
52.6
11.5
51.7
12.7
50.9
14.0
50.1
15.6
49.3
17.4
8ºC
56.7
10.4
55.7
11.5
54.7
12.7
53.8
14.0
52.8
15.5
51.9
17.3
18ºC
75.7
10.6
73.9
11.7
72.2
12.8
70.5
14.1
68.7
15.6
67.0
17.3
76D
18ºC
85.4
12.2
83.8
13.4
82.1
14.8
80.2
16.3
78.3
18.1
76.3
20.2
-11ºC
47.9
14.8
47.5
16.2
47.1
17.7
46.7
19.3
46.3
21.0
46.0
22.9
86D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
19.0
5.22
18.8
5.76
18.7
6.38
18.5
7.11
n/a
n/a
n/a
n/a
52D
64D
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
-6ºC
38E
43E
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
54.9
14.9
54.4
16.4
53.9
18.0
53.5
19.7
53.0
21.6
52.5
23.7
-1ºC
63.0
15.0
62.3
16.5
61.7
18.1
61.1
20.0
60.4
22.0
59.8
24.2
4ºC
71.9
15.0
71.0
16.5
70.2
18.2
69.3
20.1
68.4
22.2
67.5
24.5
6ºC
75.8
15.1
74.9
16.5
73.9
18.2
72.9
20.1
71.9
22.2
70.9
24.6
8ºC
80.1
15.1
79.0
16.5
78.0
18.2
76.9
20.1
75.8
22.2
74.6
24.6
18ºC
106
15.7
104
16.9
102
18.4
100
20.2
98.2
22.3
96.1
24.7
112D
18ºC
117
18.0
115
19.5
113
21.3
111
23.5
109
26.0
107
28.9
-11ºC
69.4
28.8
68.8
23.9
68.2
26.2
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
79.8
21.9
79.1
24.1
78.3
23.5
77.5
29.1
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
91.9
22.0
90.8
24.1
89.8
26.6
88.7
29.3
87.6
32.3
n/a
n/a
4ºC
105
22.0
104
24.1
102
26.6
101
29.3
99.4
32.4
97.9
35.9
6ºC
111
22.0
109
24.1
108
26.6
106
29.3
105
32.4
103
35.9
8ºC
117
22.1
116
24.2
114
26.6
112
29.3
110
32.4
108
36.0
18ºC
156
22.9
153
24.7
150
26.9
146
29.5
143
32.5
140
36.0
NV : Nicht verfügbar
HEIZLEISTUNG
MODELL KSHM
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
75.8
23.6
75.1
26.0
74.5
28.5
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
128D
152D
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
87.2
23.8
86.3
26.2
85.5
28.8
84.7
31.8
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
4ºC
100
23.8
99.1
26.3
98.0
29.0
96.9
32.0
95.8
35.4
n/a
n/a
6ºC
115
23.9
113
26.3
112
29.0
110
32.1
109
35.5
107
39.4
8ºC
121
23.9
119
26.3
118
29.0
116
32.1
114
35.6
112
39.4
128
24.0
126
26.3
124
29.0
122
32.1
120
35.6
118
39.5
18ºC
-11ºC
170
24.9
167
26.9
163
29.3
160
32.2
156
35.6
153
39.4
90.7
29.3
90.1
32.2
89.7
35.4
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
-6ºC
104
29.6
103
32.4
103
35.7
102.0
39.3
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
120
29.7
119
32.6
118
35.8
116
39.5
115
43.6
n/a
n/a
4ºC
6ºC
138
29.9
136
32.7
134
36.0
132
39.6
131
43.8
129
48.5
146
30.0
143
32.8
141
36.0
139
39.7
137
43.8
135
48.5
8ºC
154
30.1
152
32.9
149
36.1
147
39.7
145
43.8
142
48.5
18ºC
205
30.9
201
33.5
197
36.5
192
40.0
188
44.0
184
48.7
214D
KONDENSIEREN
TEMPERATUR
30ºC
35ºC
40ºC
45ºC
50ºC
55ºC
kW
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
Gesamt leistung
Leistungsaufnahme
-11ºC
126
40.0
125
43.7
124
47.9
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
LUFTEINTRITTSTEMPERATUR
AM AUSSENGERÄT ºC (FEUCHTKUGEL)
-6ºC
145
40.3
143
44.1
142
48.4
142
53.2
n/a
n/a
n/a
n/a
-1ºC
167
40.6
165
44.4
163
48.7
162
53.6
161
59.3
n/a
n/a
4ºC
6ºC
191
40.9
188
44.7
186
49.0
184
54.0
181.7
59.7
180
66.2
8ºC
202
41.0
199
44.8
196
49.1
193
54.1
191
59.8
189
66.3
213
41.2
210
44.9
207
49.2
204
54.2
201
59.9
198
66.4
18ºC
284
42.4
279
45.9
273
50.0
267
54.9
262
60.5
256
67.0
NV : Nicht verfügbar
LEISTUNGSVERTEILUNG
KSCM/KSHM
Leistungsstufen %
22E
26E a 43E
52D a 86D
112D
128D
152D
214D
0-100
0-100
0-55-100
0-35-59-100
0-38-62-100
0-30-50-100
0-28-50-78-100
KORREKTURFAKTOREN, HEIZUNG MODUS
Um die Leistung für Maschinen mit installierten Luftkanälen zu ermitteln, wenden Sie die folgenden Koeffizienten für Leistung und
Verbrauch auf die Leistungstabellen für Maschinen mit Standardlüftern ohne Luftkanäle an.
VERFÜGBARER
STATISCHER DRUCK
WÄRMEPUMPE
VERSION
MODELL
VERFÜGBARER
Maximale außenluftSTATISCHER DRUCK Pa
temperatur ºC
50Pa STANDARD 22E-214D
125Pa
FP1
112D-214D
250Pa
FP2
112D-214D
30
50
50
75
100
125
150
200
250
(1) Nach der Anwendung des Korrekturfaktors
wirdder Verbrauch benötigt, um die folgende leistungsaufnahme hinzuzufügen und den gesamten
Stromverbrauch zu erhalten.
-9
-8
-10
-8
-6
-5
-10
-10
-8
MODELL
FP1
FP2
BerichtigungskoKorrekturfaktor
effizient für die
verbrauch ((1) Nur
kälteleistung hitze FP1/FP2)
0.94
0.89
1
0.94
0.89
0.87
1.01
1
0.94
1.02
1.03
1
1.02
1.03
1.04
0.99
1
1.02
ZUSÄTZLICHER STROMVERBRAUCH
112D
128D
152D
1.95
1.95
1
6.25
6.25
5.3
214D
5.8
14.4
BETRIEBSGRENZEN DER GERÄTE (WÄRMEPUMPE)
TEMPERATUR INNENGERÄT
KÜHLBETRIEB
MINIMUMTEMPERATUR
32ºC DB / 23ºC WB
21ºC DB / 15ºC WB
45ºC (22E-26E-32E-52D-64D)
TEMPERATUR AUSSENGERÄT 47ºC (38E-43E-76D-86D-112D128D-152D-214D)
TEMPERATUR INNENGERÄT
HEIZBETRIEB
MAXIMALTEMPERATUR
TEMPERATUR AUSSENGERÄT
0ºC
27ºC DB
15ºC DB
JE NACH MODELL
(Siehe Tabelle der Heizleistungen)
-10ºC DB / -11ºC WB
DB: Temperatur Trockenkugel.
WB: Temperatur Feuchtkugel.
KÄLTESCHEMA
UNIDAD
EXTERIOR
AUβENEINHEIT
KSCM 22E/26E/32E/38E/43E
Ventilatormotor
Serviceventil
optional
LP1
Spiralverdichter
HP1
PT1
1
CH
Wärmetauscher
C1
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
TS1
Serviceventil
optional
LP1
LP2
OPTIONALES
ELEMENT
(ELEMENTO
OPCIONAL)
HP1
HP2
CH1
UNIDAD
EXTERIOR
AUβENEINHEIT
KSCM 52D/64D/76D/86D
CH2
PT1
PT2
TS1
Ventilatormotor
Serviceventil
optional
LP1
Spiralverdichter
HP1
PT1
1
CH
Wärmetauscher
C1
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
TS1
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
Serviceventil
optional
LP2
Spiralverdichter
HP2
PT2
3
CH
Wärmetauscher
C2
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
TS2
Serviceventil
optional
(ELEMENTO
OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
10
TS2
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden).
Niederdruckschalter, kreis 1.
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional)
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Druckaufnehmer, circuit 1. (Winterregelung -15ºC).
Druckaufnehmer, circuit 2. (Winterregelung -15ºC).
Temperaturfühler Kondensator, Kreis 1.
Temperaturfühler Kondensator, Kreis 2.
KÄLTESCHEMA
UNIDAD EXTERIOR
AUβENEINHEIT
KSCM 112D/128D/152D
Spiralverdichter
LP1
Ventilatormotor
HP1
Serviceventil
optional
HPR11
HPR12
PT1
H1
C
Wärmetauscher
2
CH
C1
Spiralverdichter
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
LP2
Serviceventil
optional
Spiralverdichter
HP2
HPR21
HPR22
PT2
3
CH
C2
Wärmetauscher
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
Serviceventil
optional
(ELEMENTO OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
LP1
LP2
HP1
HP2
HPR11
HPR21
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden).
Niederdruckschalter, kreis 1.
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kondensationsdrucksteuerung EIN/AUS lüftermotor, kreis 1.
Kondensationsdrucksteuerung EIN/AUS lüftermotor, kreis 2.
HPR12
HPR22
CH1
CH2
CH3
PT1
PT2
11
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 1.
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 2.
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Druckaufnehmer, circuit 1. (Winterregelung -15ºC).
Druckaufnehmer, circuit 2. (Winterregelung -15ºC).
KÄLTESCHEMA
UNIDAD EXTERIOR
AUßENEINHEIT
KSCM 214D
Spiralverdichter
LP1
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
HP1
HPR11
HPR12
PT1
1
CH
Wärmetauscher
2
CH
C1
Spiralverdichter
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
Serviceventil
optional
Spiralverdichter
LP2
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
HP2
HPR21
HPR22
PT2
3
CH
Wärmetauscher
4
CH
C2
Spiralverdichter
Heißgas-Bypass-Ventil optional
Serviceventil
optional
Serviceventil
optional
(ELEMENTO
OPCIONAL)
OPTIONALES ELEMENT
LP1
LP2
HP1
HP2
HPR11
HPR21
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden).
Niederdruckschalter, kreis 1.
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kondensationsdrucksteuerung EIN/AUS lüftermotor, kreis 1.
Kondensationsdrucksteuerung EIN/AUS lüftermotor, kreis 2.
HPR12
HPR22
CH1
CH2
CH3
CH4
PT1
PT2
12
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 1.
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 2.
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Kurbelwannenheizung. (Winterregelung 0ºC optional).
Druckaufnehmer, kreis 1. (Winterregelung -15ºC).
Druckaufnehmer, kreis 2. (Winterregelung -15ºC).
HEIZSCHEMA
AUβENEINHEIT
UNIDAD
EXTERIOR
KSHM 22E/26E/32E/38E/43E
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
LP1
Spiralverdichter
HP1
PT1
4-wegeventil
1
CH
Wärmetauscher
C1
Suction accumulator
Filtertrockner
Regelventil
Serviceventil
optional
Rückschlagventil
LP1
(ELEMENTO OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
LP2
HP1
HP2
AUβENEINHEIT
UNIDAD EXTERIOR
KSHM 52D/64D/76D/86D
CH1
CH2
Serviceventil
optional
CH3
PT1
Ventilatormotor
LP1
Spiralverdichter
HP1
PT1
4-wegeventil
1
CH
Wärmetauscher
C1
Flüssigkeitsabscheider
Filtertrockner
Regelventil
Serviceventil
optional
Rückschlagventil
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
LP2
Spiralverdichter
HP2
PT2
4-wegeventil
3
CH
Wärmetauscher
C2
Flüssigkeitsabscheider
Filtertrockner
Regelventil
Serviceventil
optional
Rückschlagventil
(ELEMENTO OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
13
PT2
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden).
Niederdruckschalter, kreis 1.
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Druckaufnehmer, kreis 1.
Druckaufnehmer, kreis 2.
HEIZSCHEMA
AUβENEINHEIT
UNIDAD EXTERIOR
KSHM 112D/128D/152D
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
Spiralverdichter
LP1
HP1
HPR12
PT1
4-wegeventil
1
CH
Wärmetauscher
2
CH
C1
Spiralverdichter
Flüssigkeitsabscheider
Filtertrockner
Regelventil
Serviceventil
optional
Rückschlagventil
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
LP2
Spiralverdichter
HP2
HPR22
PT2
4-wegeventil
3
CH
Wärmetauscher
C2
Flüssigkeitsabscheider
Filtertrockner
Regelventil
Serviceventil
optional
Rückschlagventil
(ELEMENTO OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
LP1
LP2
HP1
HP2
HPR12
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden).
Niederdruckschalter, kreis 1.
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 1.
HPR22
CH1
CH2
CH3
PT1
PT2
14
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 2.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Druckaufnehmer, kreis 1.
Druckaufnehmer, kreis 2.
HEIZSCHEMA
AUßENEINHEIT
UNIDAD EXTERIOR
KSHM 214D
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
Spiralverdichter
LP1
HP1
HPR12
PT1
4-wegeventil
1
CH
Wärmetauscher
2
CH
C1
Spiralverdichter
Flüssigkeitsabscheider
Serviceventil
optional
Filtertrockner
Regelventil
Rückschlagventil
Serviceventil
optional
Ventilatormotor
Spiralverdichter
LP2
HP2
HPR22
PT2
4-wegeventil
H3
C
Wärmetauscher
4
CH
C2
Spiralverdichter
Flüssigkeitsabscheider
Serviceventil
optional
Filtertrockner
Regelventil
Rückschlagventil
(ELEMENTO OPCIONAL)
OPTIONALES
ELEMENT
LP1
LP2
HP1
HP2
HPR12
HPR22
Druckanzeige. (5/16” bei der Installation zu verwenden)
Niederdruckschalter, �������
kreis 1
Niederdruckschalter, kreis 2.
Hochdruckschalter, kreis 1.
Hochdruckschalter, kreis 2.
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, kreis 1.
Kondensationsdrucksteuerung niedrige/hohe, circuit 2.
CH1
CH2
CH3
CH4
PT1
PT2
15
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Kurbelwannenheizung.
Druckaufnehmer, kreis 1.
Druckaufnehmer, kreis 2.
ABMESSUNGEN
MODELL KSCM/KSHM
22E
26E-32E-38E-43E
Hauptschalter
(option)
Hauptschalter
(option)
Schaltschrank
Schaltschrank
••
•
Spannungsversorgung
mode
set
1375
Spannungsversorgung
119
119
5
on o ff
1375
••
660
5
980
Sauggas-und,
Flüssigkeits-leitung
52D-64D-76D-86D
Sauggas-und,
Flüssigkeits-leitung
112D-128D-152D
Hauptschalter
(option)
Hauptschalter
(option)
Schaltschrank
••
•
••
mode
on
set
of f
Schaltschrank
••
•
••
m ode
set
off
Sauggas-und,
Flüssigkeitsleitung
196
1875
1375
on
0
5
119
Spannungsversorgung
Sauggas-und,
Flüssigkeitsleitung
225
Sauggas-und,
Flüssigkeitsleitung
0
142
Spannungsversorgung
214D
Hauptschalter
(option)
Sauggas-und,
Flüssigkeitsleitung
1975
Schaltschrank
225
0
230
Spannungsversorgung
0
Sauggas-und,
Flüssigkeitsleitung
HINWEIS: Optional sind Serviceventile für Flüssigkeits- und Gasleitungen mit Lötverbindungen verfügbar.
16
0
UNIT INSTALLATION
BODENPLATTE
22E
26E-32E-38E-43E
1195
1145
1145
1960
955
955
O 14
25
197.50
90
O 14
400
25
1195
400
980
130
660
400
O 14
52D-64D-76D-86D
400
1195
25
214D
112D-128D-152D
2250
700
675
675
100
1327
28
O 14
784
2300
682
1420
682
752
603
696
160
34
O 14
Alle angaben in mm.
466
466
1118
2250
GENAUE POSITION DER SCHWINGUNGSDÄMPFUNGSFEDER KSCM/KSHM
112D-128D-152D
7
214D
9
8
4
5
1
6
2
3
POSITION
Nr.
SCHWINGUNGSDÄMPFUNGSTYP
1
2
10
9
8
7
POSITION
Nr.
SCHWINGUNGSDÄMPFUNGSTYP
350
1
350
350
2
500
3
350
3
500
4
350
4
500
5
350
5
500
6
350
6
500
7
250
7
500
8
250
8
350
9
250
9
350
10
350
11
350
12
350
11
6
12
1
5
2
3
4
ABSTÄNDE
Bitte die gezeigten Freiräume für den service und die kondensatorbelüftung einhalten.
22E
52D-64D-76D-86D=1m
112D-128D-152D ( )=1.5m
26E/43E
3m
214D
5m
3m
3m (5m)
••
•
••
mode
on off
••
•
set
mode
set
••
1m
1m
1m
1m
on o
1m
1m
1m
1m
1m (1.5m)
1m (1.5m)
17
1m (1.5m)
1m (1.5m)
1.5m
1.5m
1.5m
1.5m
ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
Kältemittlelanschlüsse an der außeneinheit
ANMERKUNG: Die Maßeinheit wird mit geschweißten Anschlüssen geliefert.
Als Wahl sind Service-Ventile für Flüssigkeit- und Gaslinien mit geschweißtem
Anschluss vorhanden.
Optional können die Geräte ab Werk mit Kältemittel vorgefüllt werden (diese Option beinhaltet Serviceventile).
SIEHE ABSCHNITT OPTIONEN IN DIESEM HANDBUCH (Seite 23)
Kaltemittelverbindungsleitungen
Bitte legen Sie die Saug- und Flüssigkeitsleitung entsprechend den Anlagenbedingungen aus und nicht nach unserem Anschlussmaß.
Achten Sie besonders auf folgende Kriterien:
- Die Saugleitung sollte stets isoliert werden.
- Verlengen Sie die horizontalen Saugleitungsabschnitte immer mit 2% Gefälle zum Außengerät hin.
- In senkrecht aufwärts führenden Saugleitungen darf eine Mindestsauggasgeschwindigkeit von 6m/s nicht unterschritten werden, ebenfalls müssen in bestimmten Abständen Siphons (Ölhebebögen) eingelötet werden, um die Ölrückführung zum Kältemittelverdichter zu gewährleisten.
- Eine Gasgeschwindigkeit von 15m/s darf nicht überschritten werden.
- Die Leitungen müssen unter Stickstoff gelötet werden und müssen absolut sauber sein, Jegliches Eindringen von
Wasser oder Schmutzpartikel kann zu Anlagenschäden führen.
ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
Bei der Platzierung der Innen- und Außengeräte achten sie bittle daruf, dass folgende Abstände eingehalten werden:
INNENGERÄT
2%
ANßENEINHEIT
2%
1
2
2
A
ANßENEINHEIT
B
2%
INNENGERÄT
L
1
2
A,B,C : Gerätepositionen
L : Länge gesamt
1 = Sauggasleitung
2 = Flüssigkeitsleitung
INNENGERÄT
2%
C
1
ANßENEINHEIT
2%
SKIZZE A: An senkrechten Sauggasleitungen müss alle 8 m ein Siphon installiert werden. Die Mindest-geschwindigkeit darf 6 m/s
nicht unterschreiten. Maximun vertikale leitungslänge 16m.
SKIZZE B: Leitungen sollten mit einem leichten Gefälle zum Außengerät hin verlegt werden. Bei Leitungslängen über
10 m ist
besondere Vorsicht angebracht. Außerdem sind bei der Installation der Rohrleitungen Knicke bzw. ein
Durchhängen zu
TABELLE 1: AUSWAHL DER KÜHLMITTELLEITUNGEN
EINHEIT - MODELL
KALTEMITTELLEITUNGEN
Länge
zwischen
Innen- und
0 BIS 30 m Ø Flüssgkeits
(Standardanschluss Ø Sauggas.
Außengerät: des Gerätes)
22E
26E
32E
38E
43E
52D
64D
76D
86D
112D
128D
152D
214D
C1
1/2”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
3/4”
3/4”
3/4”
7/8”
C2
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
5/8”
3/4”
7/8”
C1
7/8”
1 1/8”
1 1/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 1/8”
1 1/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 5/8”
1 5/8”
1 5/8”
1 5/8”
C2
n/a
n/a
n/a
n/a
n/a
1 1/8”
1 1/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 5/8”
1 5/8”
6
12
8
18
12
12
8
18
12
12
12
12
12”
Max. Anzahl Bögen
Maximale Länge Kältemittelleitung: 30 m
18
ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
Die Geräte sind mit Stickstoff vorgefüllt und müssen von dem Installateur vor der eigentlichen Káltemittelbefüllung unter Vakuum gesetzt werden.
R-410A Kältemittelmenge
Die zu befüllende Menge des Kältemittels hängt ebenfalls von den Anlagedingungen, wie Länge und Querschnitte der
Leitungen sowie von der gewählten Verdampfereinheit ab. Das System muss vor der Befüllung unter Vakuum gesetzt
werden, so dass keine Fremdgase oder Feuchtigkeit im System zurückbleiben.
ZU BEACHTENDE VORSICHTSMAßNAHMEN BEI DER VERWENDUNG VON R-410A
- Die Vakuumpumpe sollte das System gleichzeitig über beide Service-Ventile (also niederdruck- und hochdruckseitig) entleeren.
- Verwenden Sie ausschließlich für R-410A geeignete Monteurhilfen bzw. Manometerbatterien.
- Das Kältemittel R-410A muss flüssig befüllt werden.
- Kontrollieren Sie die eingefüllte Menge mit einer Waage und testen Sie die Dichtheit des Systems mit ei
nem für R-410A geeigneten Leck-Detektor.
- Bei der Montage dürfen ausschließlich freigegebene Ester-Öle zur Anwendung kommen.
- Achten Sie bei der Montage der Rohrleitungen auf absolute Sauberkeit in den Leitungen. Halten Sie die
Rohre bis zum Schluss verschlossen.
- Bei eventuellen Leckagen muss das System erneut entleert und mit frischem Kältemittel befüllt werden, da
es zu eventuellen Konzentrationsverschiebungen des Gases gekommen sein kann.
- Das system muss unter Stickstoff gelötet werden um eine Zunderbildung im Rohrinneren zu vermeiden.
- Alle zur Anwendung kommenden Werkzeuge müssen sauber und in einem tadellosen Zustand sein.
TABELLE 2: EINHEIT FÜR KÄLTEMITTEL VOM TYP R-410A PRO METER KUPFERLEITUNG
Flüssigkeit
1/2”
5/8”
5/8”
3/4”
3/4”
7/8”
Saugas
7/8”
1 1/8”
1 3/8”
1 3/8”
1 5/8”
1 5/8”
gr/m
108
177
182
265
271
374
TABELLE 3: KÄLTEMITTELFÜLLMENGE
C1
C2
22E
4655
------
26E
5315
------
Gerätefüllmenge (gr) R-410A für 0 Leitungsmeter KNCM+innengerät (Nur kühlen)
128D
32E
38E
43E
52D
64D
76D
86D
112D
15585
5700
7950
9745
6250
5775
7870
9800
12130
10045
---------------6250
5775
7870
9800
10450
152D
15500
15400
214D
23100
23100
C1
C2
22E
4900
------
26E
5900
------
Gerätefüllmenge (gr) R-410A für 0 Leitungsmeter KNHM+innengerät (Wärmepumpe)
32E
38E
43E
52D
64D
76D
86D
112D
128D
6330
8835
10830
6940
6420
8740
10900
13480
17315
---------------6940
6420
8740
10900
11600
11160
152D
17230
17100
214D
25660
25660
19
ANSCHLUSS DER KÄLTEMITTELLEITUNGEN
KÄLTEMITTELFÜLLUNG:
BEISPIEL:
Für die Installation eines KNHM 32E + Innengerät mit einer 22 m langen Kältemittelleitung zwischen Außen- und Innengerät ist die
Kältemittelfüllung folgendermaßen zu berechnen:
1.-TABELLE 1 (Seite 18), bei einer Leitungslänge von 22 m zwischen Innen- und Außengerät beträgt der Leitungsdurchmesser:
Flüssigkeit 5/8” und Gas 1 1/8”.
2.-TABELLE 2 (Seite 19), bei Leitungsdurchmessern von 5/8”-1 1/8” beträgt die Füllung je Leitungsmeter: 177 g/m x 22 m = 3894 g.
3.-TABELLE 3 (Seite 19), die Kältemittelfüllung für die Anlage mit 0 m Leitungslänge beträgt: 6330 g.
4.- Zur Bestimmung der Gesamt-Kältemittelfüllung in der Anlage:
Füllung der Kältemittelleitungen + Kältemittelfüllung des Innen- und des Außengerätes.
Gesamtfüllung für die Anlage: 3894 + 6330 = 10224 g
Hinweis: Falls das Außengerät mit der Option Kältemittelfüllung ab Werk ausgestattet ist, nur das Kältemittelgewicht je Leitungsmeter in TABELLE 2 bestimmen.
Die Geräte 112D bis 152D mit drei Verdichtern besitzen drei Leistungsstufen, die Geräte 214D vier Leistungsstufen.
Zur Installation von Geräten mit TandemVerdichtern, siehe folgende Abbildung. Eine zusätzliche Gasleitung ist zu
verwenden, um den korrekten Betrieb des Systems zu gewährleisten.
Verflüssigereinheit mit
Leistungsreduzierung
2
Kreislauf mit
tandemkompressor
4
3
H4
Min 0.25% gradient
4
H1: 15m Max
H2: 5m Max
H4: 0,15m Min
H4
H1
2
Innengerät
H2
2 - Siphon.
3 - Unterer siphon mit doppelter leitung.
4 - Oberer siphon mit doppelter leitung.
Modelle mit TandemVerdichtern
3
112D
128D
152D
214D
Kreis 1
Kreis 1
Kreis 1
Kreis 1 und 2
20
ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE
- VERGEWISSERN SIE SICH VOR DER VERLEGUNG DER ELEKTRISCHEN ANSCHLÜSSE, DASS DIESE AUCH SPANNUNGSFREI GESCHALTET SIND.
- FÜR DIE VERLEGUNG DER ELEKTRISCHEN ANSCHLÜSSE BEFOLGEN SIE BITTE DIE ANGABEN DES MIT DEM GERÄT GELIEFERTEN SCHALTPLANS.
VERFLÜSSIGUNGSSÄTZE
Spannungsversorgung
Spannungsversorgung
Schaltschrank
KSCM/ KSHM 22E
5 x 4 mm2
KSCM/ KSHM 26E
5 x 6 mm2
KSCM/ KSHM 32E
5 x 6 mm2
KSCM/ KSHM 38E
5 x 6 mm2
KSCM/ KSHM 43E
5 x 10 mm2
KSCM/ KSHM 52D
5 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 64D
5 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 76D
3 x 25 + 2 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 86D
3 x 25 + 2 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 112D
3 x 35 + 2 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 128D
3 x 35 + 2 x 16 mm2
KSCM/ KSHM 152D
3 x 50 + 2 x 25 mm2
KSCM/ KSHM 214D
3 x 70 + 2 x 35 mm2
ELEKTRISCHE KONTAKTBELEGUNG “EXTERNE SIGNALE”
88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106
KÜHLEN/HEIZEN: Wenn der Kontakt geschlossen ist, läuft das Gerät
im Kühlmodus und wenn der Kontakt geöffnet ist, läuft das Gerät im
Heizmodus
.
STUFE 1,2 3 und 4: Stufe ist aktiviert, wenn der Kontakt geschlossen ist.
C NO
1
EXTERNE FREIGABE EIN/AUS: Das Gerät ist an, wenn der Kontakt
geschlossen ist.
1
STUFEN 4
STUFEN 3
STUFEN 2
KÜHLEN / HITZE
STUFEN 1
EXTERNE FREIGABE EIN/AUSOFF
STUFEN 1
STUFEN 2
STUFEN 3
26E-43E
X
52D-86D
X
X
112D-152D
X
X
X
214D
X
X
X
STUFEN 4
X
FÜR BETRIEB MIT EXTERNER FREIGABE MUSS DIE BRÜCKE ENTFERT WERDEN
214D
AKTIVIEREN DER VERDICHTERREIHENFOLGE
112D-152D
26E-43E
52D-86D
C1
C1
C2
CM1
CM1
CM3
Erste Stufe: Verdichter 1
Erste Stufe: Verdichter 1
Zweite Stufe: Verdichter 3
Automatischer Reihenfolgenwechsel
C1
C1
C2
CM1
CM2
CM1
C2
CM3
CM2
CM4
CM3
Erste Stufe: Verdichter 1
Erste Stufe: Verdichter 1
Zweite Stufe: Verdichter 2
Zweite Stufe: Verdichter 2
Dritte Stufe: Verdichter 3
Third step: Compressor 3
Vierte Stufe: Verdichter 4
21
OPTIONEN
1.- INTEGRATION IN DIE ARCHITEKTUR
HOHER STATISCHER DRUCK 125Pa FP1
(Nur verfügbar für geräte 112D bis 214D).
Hochdruck-einheiten.
Statischer druck von bis zu 125Pa verfügbar.
HOHER STATISCHER DRUCK 250Pa FP2
(Nur verfügbar für geräte 112D bis 214D).
Hochdruck-einheiten.
Statischer druck von bis zu 250Pa verfügbar.
800
280
Schaltschrank
280
800
Hauptschalter
(option)
Sauggas-und,
flüssigkeitsleitung
225
Schaltschrank
1975
1875
Hauptschalter
(option)
Sauggas-und,
flüssigkeitsleitung
0
142
0
225
0
230
Spannungsversorgung
Sauggas-und,
flüssigkeitsleitung
Spannungsversorgung
ABLUFT-SAMMLER (Nur ausführungen FP1 und FP2).
Er besteht aus 1 bzw. 2 rechteckigen adapter-rahmen zum anschluss des luftauslasses am gerät an einen rechteckigen luftkanal.
62
106
324
142
0
992
416
104
600
0
114
1495
ZUSÄZTLICHE KONDENSATWANNE (Nur für Wärmepumpengeräte mit der Option FP1/FP2 verfügbar).
Bei Wärmepumpengeräten kann im Abtauzyklus sehr viel Wasser
entstehen. Um dieses aufzufangen, können Sie eine zusätzliche
Kondensatwanne unter das Gerät stellen.
Abluft-sammler rechteckigen 848x848
Ansaugluft-sammler
0
117
0
114
149
ANSAUGLUFT-SAMMLER (Nur ausführungen FP1 und FP2).
(Lose beiliegend geliefert).
Mit diesem zubehörteil kann der kondensator-lufteinlass für den
anbau eines luftkanals umgerüstet werden.
0
2.- SICHERHEIT
HAUPTSCHALTER
Der hauptschalterr befindet sich auf dem abdeckpaneel des schaltcchrankes.
Das Abdeckpaneel lässt sich nur in der position off öffnen.
STOFT-STARTER
Mit dieser option kann der verdichterstartstrom bei den 400V geräten bis zu 40% gesenkt werden.
3-PHASENFOLGEÜBERWACHUNG
Im Schaltschrank des Gerätes stellt sie sicher, dass das Gerät bei einer Überspannung, Unterspannung, vertauschten
Phasen oder einer fehlenden Phase nicht in Betrieb geht.
SCHUTZGRILL
Dieses gitter schüzt die lamellen des kondensators während des transportes und auf der baustelle.
22
OPTIONEN
3.- PRÄZISION UND ENERGIEEFFIZIENZ
WINTERREGELUNG 0º (Nur für NURKÜHLEN GERÄTE verfügbar)
Es handelt sich um eine Kurbelwannenheizung für den Verdichter, die es ermöglicht, das Gerät bis zu einer Außentemperatur von 0ºC im Kühlmodus laufen zu lassen.
Die Kurbelwannenheizung ist während des Stillstands des Verdichters aktiv, so dass dieser beim Start optimal geschmiert wird.
WINTERREGELUNGS -15ºC (Nur für NURKÜHLEN GERÄTE verfügbar).
Regelt über einen Druckgeber die Ventilatordrehzahl, um die Kondensationstemperatur zu steuern. Diese Option beinhaltet auch eine Kurbelwannenheizung.
Damit kann das Gerät im Kühlmodus betrieben werden, wenn die Außentemperatur unter 19ºC (bis -15ºC) liegt.
In der Flüssigkeitsleitung (Innengerät) ist bei der Installation ein Magnetventil anzubringen, um zu verhindern, dass
Flüssigkeit in den Verdichter zurückfließt. Zum Anschluss, siehe mitgelieferten Schaltplan.
INSTALLATIONSSATZ LÄRMARM
Alle Verdichter sind mit einer schalldämmenden Einhausung verkleidet, die den Geräuschpegel reduziert, den der
laufende Verdichter abstrahlt.
HEISSGAS-BYPASS-VENTIL (NurKühlen Geräte).
Das Heißgas-Bypassventil ist eine Option, die als Zusatzstufe für die Leistungssteuerung des Verdampfers dient,
indem es Heißgas von der Hochdruckseite in die Niederdruckseite hinter dem Expansionsventil einleitet.
Es kann die Leistung des Gerätes um bis zu 60 % vermindern.
Das HGB-Ventil muss bei der Installation neu justiert werden, damit es die Leistung des Gerätes regelt. Dabei ist zu
berücksichtigen, dass die Verdampfungstemperatur nicht unter 2ºC absinkt, um Eisbildung im Verdampfer des Innengerätes zu verhindern.
Der Schutz des Innengeräteregisters wird durch das HGB-Ventil deaktiviert.
GUMMISCHWINGUNGSDÄMPFER
Sie werden unter der Maschine installiert, um die Übertragung von Schwingungen bei laufender Maschine zu unterbinden.
Sie sind für weniger vibrationsempfindliche Bereiche konzipiert.
FEDERSCHWINGUNGSDÄMPFER (Nur 112-152D Geräte)
Sie werden unter der Maschine installiert, um die Übertragung von Schwingungen bei laufender Maschine zu unterbinden.
Sie sind für Bereiche mit mittlerer und hoher Vibrationsempfindlichkeit konzipiert.
4.- SERVICE
R-410A KÄLTEMITTELFÜLLUNG
Bei dieser option ist das gerät werksseitig mit kältemittel vorgefüllt und besitzt service-ventile.
Das gerät muss je nach leitungslänge mit erwas kältemittel nachgefüllt werden.
SERVICE-VENTILE
Für die vereinfachte Installation und Wartung können
Service-Ventile mitgeliefert werden.
- Bei den Geräten 22E bis 214D sind sie in Lötausführung
und befinden sich im Gerät.
ANTRIEBSMOTOR FÜR INNENGERÄT
Beinhaltet das Schütz und den Thermokontakt für den Ventilatormotor des Innengerätes
5.- KOMMUNIKATIONSMÖGLICHKEITEN
MODBUS
Mehrere Maschinen können mit einem Kommunikationssystem verbunden werden (MODBUS-Protokoll).
6.- VERLÄNGERTE LEBENSDAUER
BESCHICHTETER WÄRMETAUSCHER
Spezieller Schutz der AluminiumKondensatorlamellen vor aggressiven Umweltbedingungen.
23
INBETRIEBSETZUNG UND BETRIEB
VORBEREITENDE KONTROLLEN VOR DER INBETRIEBNAHME
- Stellen Sie sicher, dass die Netzspannung mit den Angaben auf dem Typenschild – die dem Schaltschema für das
Gerät entsprechen müssen – übereinstimmt und dass die Kabel korrekt dimensioniert sind.
- Überprüfen Sie die Anschlüsse an den Klemmleisten und des Erdungskabels auf festen Sitz.
- Anschlüsse an der Schalttafel überprüfen.
(bei fehlerhaftem Anschluss funktioniert das Gerät nicht, und das Display auf der Schalttafel leuchtet nicht auf).
- Von Hand nachprüfen, ob die Ventilatoren frei drehen.
ABBILDUNG DER STANDARD-GERÄTEKONFIGURATION FÜR DIE MODELLE:
52D-64D-76D-86D
••
•
••
mode
on
set
of f
SCHALTTAFEL
KOMPRESSORÖLSTAND PRÜFEN
- Ein Teil des Verdichteröls wird beim Verdichterstart zum System gepumpt, daher kann bei geteilten Systemen ein Teil
des Öles ins System gelangen: Rohrleitungen, Siphons, Verdampfer usw.
- Die Ölqualität im System hängt von der Kältemittelfüllung ab. Der Verdichter funktioniert weder mit zu wenig noch mit
zu viel Kältemittel.
- Je nach Leitungslänge kann es erforderlich sein, Öl ins System nachzufüllen.
In diesem Fall synthetisches POE-Öl verwenden.
Das Original-Öl im Verdichter ist ICI Emkarate RL32-3MAF. Dieser Öltyp ist auch im Falle eines kompletten Ölwechsels
zu verwenden.
Zum Nachfüllen kann aber auch RL32-3MAF oder Mobil EAC Artic 22C verwendet werden.
VORBEREITENDE KONTROLLEN VOR DER INBETRIEBNAHME
- Zur Inbetriebnahme des Geräts sind die Anleitungen der mitgelieferten Bedienungsanleitung für den Thermostaten zu befolgen (das Gerät muss im Betrieb sein, der Betriebsmodus ist beliebig – Kühl-, Heiz- oder Automatikbetrieb). Nach einer kurzen Wartezeit läuft das Gerät an.
- Überprüfen Sie bei laufendem Gerät, ob die Ventilatoren frei und in die richtige Richtung drehen.
PRÜFEN, OB DIE DREHRICHTUNG DES KOMPRESSORS KORREKT IST.
- Falls die Option 3-Phasenüberwachung vorhanden ist, die Drehrichtung mittels dieser prüfen.
- Falls die Option 3-Phasenüberwachung nicht vorhanden ist, die korrekte Drehrichtung prüfen. Der Druck an der
Ansaugseite sollte sinken und der Druck an der Ausblasseite sollte steigen, wenn der Verdichter läuft.
- Falls der Anschluss fehlerhaft ist, ist die Drehrichtung umgekehrt. Dies hat eine starke Geräuschentwicklung und eine
Verminderung des Stromverbrauchs zur Folge. In diesem Fall schreitet das interne Schutzsystem des Verdichters ein
und schaltet das Gerät ab. Anschließend müssen am Verdichter zwei Phasen vertauscht und dieser wieder angeschlossen werden.
Der Verdichter des Gerätes besitzt einen ASTP-Schutz. Für weitergehende Informationen, siehe „Fehlerdiagnose“.
BEI LAUFENDEM GERÄT ÜBERPRÜFEN:
- Niederdruck und Hochdruck:
- Verdampfungs- und Flüssigkeitstemperatur für die Berechnung der Überhitzung und Unterkühlung.
- Gemäß diesen Werten bei Bedarf die Kältemittelfüllung und / oder die Einstellung des Expansionsventils anpassen.
KOMPRESSORÖLSTAND
Der Ölstand muss immer überprüft werden. Bei stehendem Verdichter sollte der Ölstand im Schauglas zwischen 1/4
und 3/4 und
während des Betriebs zwischen 3/4 und voll liegen.
Falls Öl nachgefüllt werden muss, synthetisches POE-Öl verwenden.
Das Original-Öl im Verdichter ist ICI Emkarate RL32-3MAF. Dieser Öltyp ist auch im Falle eines kompletten
Ölwechsels zu verwenden.
Zum Nachfüllen kann aber auch RL32-3MAF oder Mobil EAC Artic 22C verwendet werden.
24
WARTUNG
VORBEUGENDE WARTUNG
VORBEUGENDE WARTUNG VERMEIDET VIELE STÖRUNGEN UND REPARATUREN. AUS DIESEM GRUND
MÜSSEN IN REGELMÄSSIGEN ABSTÄNDEN FOLGENDE INSPEKTIONEN DURCHGEFÜHRT WERDEN:
- ALLGEMEINZUSTAND DES GEHÄUSES:
Überprüfung von: Beschlagteile, Farbe, Stoßschäden, Rostflecken, Nivellierung und Auflagen, Zustand der Stoßfänger, falls
eingebaut, verschraubte Abdeckungen etc.
- ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE:
Zustand der Kabel, fester Sitz der Schrauben, Erdung, Stromaufnahme des Kompressors und der Lüfter sowie richtige Spannungszufuhr.
- KÄLTEKREISLAUF:
Überprüfen Sie, ob die Absperrventile in Ordnung sind und es keine undichten Stellen gibt. Vergewissern Sie sich, ob die Rohrisolierung
unbeschädigt ist, die Batterien in ordnungsgemäßem Zustand sind und dass keine Späne oder Verschmutzungen durch den
Luftstrom behindern.
- KOMPRESSOR:
Überprüfen Sie den Ölstand, wenn ein Schauglas vorhanden ist.
Inspizieren Sie den Zustand der Silentbloc-Befestigungen.
- LÜFTER:
Vergewissern Sie sich, dass sich die Lüfterflügel frei und ohne übermäßige Geräuschentwicklung in die richtige Richtung drehen.
- STEUERUNG:
Überprüfen Sie die Einstellwerte und den Normalbetrieb.
KORREKTIVE WARTUNG
WICHTIG
VERGEWISSERN SIE SICH VOR DER AUSFÜHRUNG JEGLICHER ART VON ARBEITEN
AM GERÄT, DASS DIE BETRIEBSEINHEIT VOLLSTÄNDIG VOM NETZ GETRENNT IST.
Wenn eine Komponente im Kältemittelkreislauf ersetzt werden muss, gehen Sie bitte wie folgt vor:
- Verwenden Sie immer Original-Ersatzteile.
- Entfernen Sie die komplette Kältemittelfüllung aus dem Gerät und benutzen Sie dazu die Schrader-ventile, die sich am Außengerät
befinden. Schaffen sie als Sicherheitsmaßnahme ein leichtes Vakuum.
- Das Ablassen des Kältemittels in die Umwelt ist gesetzlich verboten.
- Wenn Schnitte im Rohrleitungssystem erforderlich sind, benutzen Sie bitte Rohrabschneider. Keine Sägen oder andere spanabhebende
Werkzeuge benutzen.
- Sämtliche Lötarbeiten müssen in Stickstoffatmosphäre durchgeführt werden, um Zunderbildung zu verhindern.
- Verwenden Sie Silberlote.
- Achten Sie besonders sorgfältig darauf, dass die Flamme des Lötkolbens von dem zu lötenden Teil weg geht und die Lötstelle mit
einem feuchten. Lappen abgedeckt ist, um eine evtl. Überhitzung zu vermeiden.
Flammenrichtung
Feuchter Lappen
Silberlotstab
Stickstoff
Zu lötendes Teil
- Gehen Sie ganz besonders vorsichtig zu Werke, wenn Vierwege-Sicherheitsventile ausgetauscht werden müssen, denn diese
haben im Inneren Komponenten, wie z.B. Kunststoff- oder Teflonteile etc., die sehr hitzeempfindlich sind.
- Falls ein Kompressor ausgetauscht werden muss, trennen Sie ihn bitte vom Netzstrom und lösen die Lötstelle an der Ansaug- und
der Heissgasleitung. Entfernen Sie die Befestigungsschrauben und ersetzen Sie den alten Kompressor durch einen neuen. Überprüfen Sie den korrekten Ölstand im neuen Kompressor, schrauben Sie ihn auf den Sockel, schließen Sie die Leitungen wieder an
und stellen Sie die elektrischen Anschlüsse wieder her.
- Erzeugen Sie mit den Schraderventilen des Außengeräts oben und unten ein Vakuum bis zu -750 mm Hg.
Wenn dieser Wert erreicht ist, lassen Sie die Pumpe mindestens noch eine Stunde lang laufen. BENUTZEN SIE NICHT DEN KOMPRESSOR ALS VAKUUMPUMPE.
- Befüllen Sie das Gerät entsprechend den Angaben auf dem Leistungsschild mit Kältemittel und überprüfen Sie die Leitungen auf
eventuelle undichte Stellen.
ZU BEACHTENDE VORSICHTSMAßNAHMEN BEI DER VERWENDUNG VON R-410A
- Die Vakuumpumpe sollte das System gleichzeitig über beide Service-Ventile (also niederdruck- und hochdruckseitig) entleeren.
- Verwenden Sie ausschließlich für R-410A geeignete Monteurhilfen bzw. Manometerbatterien.
- Das Kältemittel R-410A muss flüssig eingefüllt werden.
- Kontrollieren Sie die eingefüllte Menge mit einer Waage und testen Sie die Dichtheit des Systems mit einem für R-410A geeigneten LeckDetektor.
- Bei der Montage dürfen ausschließlich freigegebene Ester-Öle zur Anwendung kommen.
- Achten Sie bei der Montage der Rohrleitungen auf absolute Sauberkeit in den Leitungen. Halten Sie die Rohre bis zum Schluss verschlossen.
- Bei eventuellen Leckagen muss das System erneut entleert und mit frischem Kältemittel befüllt werden, da es zu eventuellen
Konzentrationsverschiebungen des Gases gekommen sein kann.
- Das System muss unter Stickstoff gelötet werden um eine Zunderbildung im Rohrinneren zu vermeiden.
- Alle zur Anwendung kommenden Werkzeuge müssen sauber und in einem tadellosen Zustand sein.
25
WARTUNG
FEHLERDIAGNOSE
Bei einer Störung oder Fehlfunktion des Geräts zeigt das Display auf der Fernbedienung eine Fehler- oder Alarmmeldung an.
Die Erklärung der jeweiligen Meldungen finden Sie in der Betriebsanleitung des Reglers. Sie sollten jedoch auf jeden
Fall, bei jedem Ausfall des Geräts die Einheit ausschalten und unseren Kundendienst konsultieren.
PROBLEM
GERÄT STARTET NICHT
GERÄT SCHALTET WEGEN
ÜBERDRUCK WÄHREND DES
KÜHLZYKLUSSES AB
URSACHE
LÖSUNG
Keine Stromversorgung oder unzureichende Span- Stromversorgung wieder herstellen bzw. Spannung.
nung überprüfen.
Die Sicherungsautomaten des Schaltkreises haben Reset.
ausgelöst.
Stromkabel oder Anschlusskabel für Fernbedienung Überprüfen und Fehler beheben.
ist defekt.
Abschalt-Druckwert überprüfen bzw.
Hochdruckschalter ist defekt.
gegebenenfalls Druckschalter auswechseln.
Spannung nachprüfen, Motor und Lüfter inspizieKondesatorlüfter funktioniert nicht.
ren bzw. gegebenenfalls auswechseln.
Außenventilator dreht sich in die falsche Richtung.
Stromphasen umpolen.
Kondensator ist verschmutzt oder verstopft, Luft kann Überprüfen und säubern.
nicht passieren.
Füllung ablassen und gemäß der Spezifikationen
Übermäßige Befüllung mit Kältemittel.
auf dem Typenschild neu befüllen.
GERÄT SCHALTET WEGEN ÜBERDRUCK
Die selben Fehlerursachen und Lösungen wie beim Kühlzyklus, jedoch bezogen auf das Innengerät.
WÄHREND DES HEIZZYKLUSSES AB
Niederdruckschalter ist defekt.
Innenventilator funktioniert nicht.
GERÄT SCHALTET WEGEN UNTER- Innenventilator dreht sich in der falschen Richtung.
DRUCK AB
Kältemittel fehlt. Undichtigkeit oder Leck.
Abschalt-Druckwert überprüfen bzw. gegebenenfalls Druckschalter auswechseln.
Spannung nachprüfen, Motor und Lüfter inspizieren bzw. gegebenenfalls auswechseln.
Stromphasen umpolen.
Undichtigkeit beseitigen,
Vakuum herstellen und neu befüllen.
Luftfilter verschmutzt.
Überprüfen und säubern.
Verstopfter Kühlkreislauf.Filtertrockner verschmutzt.
Filtertrockner überprüfen und eventuell auswechseln.
Einstellwerte für Höch- und Niederdruck überprüfen und korrigieren.
Versorgungsspannung und
Spannungsabfall nachprüfen.
Kompressor überlastet.
GERÄT SCHALTET IN KURZEN ABS- Kompressor wird vom Überhitzungsschutz (Klixon)
abgeschaltet.
TÄNDEN EIN UND AUS
Undichtigkeit beseitigen und nachfüllen.
Kältemittel fehlt.
ERHÖHTE GERÄUSCH-ENTWICKLUNG Phasen der Stromversorgung sind vertauscht (DreiUNTER LAST (IM SCROLLKOMPRESSOR) phasen-Kompressor).
Stromphasen nachprüfen und umpolen.
SICHERHEITSVORRICHTUNGEN
ASTP-Schutz:
Diese Vorrichtung schützt den Verdichter gegen zu hohe
Ausblastemperaturen.
Wenn die Temperatur kritische Werte erreicht, leitet der ASTPSchutz einen Trenne der “Spiralen” ein. Der Verdichter hört auf
zu pumpen während der Motor läuft.
Unit with specific compressor protection
La unidad incorpora compresor con protección específica
- Beim Starten und Stoppen des Verdichters tritt ein von den Spiralen hervorgerufenes metallisches Geräusch auf. Dieses
ist normal.
- Über- und Unterdruckmesser anschließen und prüfen, ob der Betriebsdruck normal ist.
- Den Stromverbrauch des Geräts messen und prüfen, ob er ungefähr mit dem auf dem Datenschild angegebenen Wert
übereinstimmt.
- Den Stromverbrauch des Verdichters und der Ventilatoren prüfen und mit den Werten in den Datenblättern vergleichen.
- Bei einem Wärmepumpengerät am Steuerpult eine Zyklusänderung vornehmen und überprüfen, ob das 4-Wege-Ventil
die Änderung korrekt durchführt. Die Druckventile im neuen Zyklus prüfen.
- Denken Sie daran, dass sich das Unterdruckventil automatisch zurücksetzt, während das Überdruckventil
manuell zurückgestellt werden muss.
- Denken Sie daran, dass das Unterdruckventil automatisch zurückgesetzt wird. Wenn es 3 Schaltvorgänge in
einer Stunde durchführt, wird es durch die Gerätesteuerung manuell zurückgestellt.
26
WARTUNG
NURKÜHLEN GERÄTE KSCM
22E zu 43E
GERÄT
STD
Zyklus Set
Reset
4,5
LP kühlen 3,5
HP
43
PT
34
52D zu 86D
WINTERREGELUNG
GERÄT
FÜR KÜHLEN -15ºC
STD
Zyklus Set
Zyklus Set
Reset
Reset
kühlen 3,5
4,5
4,5
LP1 kühlen 3,5
4,5
LP2 kühlen 3,5
kühlen 43
34
34
HP1 kühlen 43
34
HP2 kühlen 43
n/a
PT1
(*)
WINTERREGELUNG
FÜR KÜHLEN -15ºC
Zyklus Set
Reset
kühlen 3,5
4,5
kühlen 3,5
4,5
kühlen 43
34
kühlen 43
34
n/a
PT2
(*)
n/a
(*)
GERÄT
STD/FP1/FP2
Zyklus Set
Reset
4,5
LP1 kühlen 3,5
4,5
LP2 kühlen 3,5
34
HP1 kühlen 43
34
HP2 kühlen 43
28
HPR11 kühlen 22
HPR12
kühlen
37
30
PT1
HPR21
kühlen
n/a
22
28
HPR22
kühlen
37
30
PT2
112D zu 214D
WINTERREGELUNG
WINTERREGELUNG
FÜR KÜHLEN -15ºC FÜR KÜHLEN (FP1/FP2)
Zyklus Set
Reset Zyklus
Set
Reset
3,5
3,5
kühlen 43
kühlen 43
kühlen
kühlen
4,5
4,5
34
34
FSC1 (6A)
kühlen
kühlen
kühlen
kühlen
n/a
4,5
4,5
34
34
FSC1 (12A) (112÷152)
FSC1 (20A) (214)
(*)
FSC2 (6A)
3,5
3,5
43
43
(*)
FSC2 (12A) (112÷152)
FSC2 (20A) (214)
(*)
(*)
Tabellenwert in bar.
WÄRMEPUMPENGERÄTE KSHM
22E zu 43E
52D zu 86D
GERÄT STD
LP
HP
Zyklus
Set
Reset
kühlen
3,5
4,5
K/H
43
PT
(*)
112D zu 214D
GERÄT STD
34
LP1
LP2
HP1
HP2
Zyklus
Set
Reset
kühlen
3,5
4,5
kühlen
3,5
4,5
kühlen
43
34
kühlen
43
34
PT1
(*)
PT2
(*)
GERÄT STD/FP1 / FP2
Set
Reset
Zyklus
LP1
LP2
HP1
HP2
HPR12
PT1
HPR22
PT2
OT1
kühlen
3,5
4,5
kühlen
3,5
4,5
kühlen
43
34
kühlen
43
34
kühlen
37
30
(*)
kühlen
hitze
37
30
(*)
6°C Differenzial 2,3
Tabellenwert in bar.
(*) REGELUNG MIT DER STEUERUNG CLIMATIC 40
1.- VENTILATORDREHZAHLREGELUNG KSCM+KIT -15ºC
UND KSHM 22E-86D
1.- VENTILATORDREHZAHLREGELUNG (PT1/PT2)
KSHM STANDARD (mit optionen FP1/FP2)
- Ventilatorstart
- Abschalten
VENTILATORDREHZAHL
100%
2.- ABTAUZYKLUS (PT1/PT2)
- Start: 5,7 bar, 60 Sekunden lang.
- Ende: 25 bar oder nach 8 Minuten ab Abtaubeginn.
40%
0%
28 bar.
22 bar.
KONDENSATIONSDRUCK
(bar)
18
18.5
20
3.- KONDENSATIONSDRUCKREGELUNG MIT
PROPORTIONALER STEUERUNG (FSC1/FSC2)(PT1/PT2)
26
VENTILATORDREHZAHL
2.- ABTAUZYKLUS (PT/PT1/PT2)
- Start: 5,7 bar, 60 Sekunden lang.
- Ende: 25 bar oder nach 8 Minuten ab Abtaubeginn.
100%
CONDENSATION
PRESSURE
(bar)
40%
0%
27
18
20
28
ANMERKUNGEN
28
ANMERKUNGEN
29
ANMERKUNGEN
30
www.lennoxeurope.com
BELGIEN, LUXEMBURG
www.lennoxbelgium.com
PORTUGAL
www.lennoxportugal.com
Aufgrund von Lennox’ ständigen Bemühungen
um weitere Qualitätsverbesserungen
bleiben Änderungen in technischen Daten,
Nennleistungswerten und Abmessungen jederzeit
TSCHECHISCHE REPUBLIK
www.lennox.cz
RUSLAND
www.lennoxrussia.com
und ohne Vorankündigung vorbehalten.
Unsachgemäße Installations-, Einstell-,
Änderungs-, Service- oder Wartungsarbeiten
können Beschädigungen des Materials oder
FRANKREICH
www.lennoxfrance.com
SLOWAKIJE
www.lennoxdistribution.com
Verletzungen von Personen verursachen.
Die Installations- und Servicearbeiten müssen
von einem qualifizierten Installateur und ServiceUnternehmen durchgeführt werden.
DEUTSCHLAND
www.lennoxdeutschland.com
SPANJE
www.lennoxspain.com
GROSSBRITANIEN
www.lennoxuk.com
OEKRAÏNE
www.lennoxrussia.com
NEDERLAND
www.lennoxnederland.com
ANDERE LANDEN
www.lennoxdistribution.com
POLEN
www.lennoxpolska.com
MIL84G-0607 08-2008
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising