xi4sp5 aa user de

xi4sp5 aa user de
Benutzerhandbuch für SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
■ SAP BusinessObjects BI Suite 4.0 Support Package 5
2012-12-03
Copyright
© 2012 SAP AG.© 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet,
PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im
Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken
oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und
das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence,
Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die
entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd.
Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, iAnywhere, Sybase
365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie
die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein
Unternehmen der SAP AG. Crossgate, m@gic EDDY, B2B 360°, B2B 360° Services sind eingetragene
Marken der Crossgate AG in Deutschland und anderen Ländern. Crossgate ist ein Unternehmen der
SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen.
Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können
länderspezifische Unterschiede aufweisen. In dieser Publikation enthaltene Informationen können
ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und
ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich
Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder
Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und
Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und
Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen
ergibt sich keine weiterführende Haftung.
2012-12-03
Inhalt
3
Kapitel 1
Änderungen am Dokument...................................................................................................11
Kapitel 2
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP.........................................13
2.1
2.1.1
2.2
2.2.1
2.2.2
2.3
Was ist SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP?....................................................13
Kapitel 3
Erste Schritte mit Analysis....................................................................................................17
3.1
3.2
3.3
3.3.1
3.3.2
3.3.3
3.3.4
3.3.5
3.3.6
3.4
3.4.1
3.5
3.6
Terminologie und Symbole.....................................................................................................17
Kapitel 4
Analysen................................................................................................................................37
4.1
4.2
4.3
4.3.1
4.4
4.5
Analysen und visuelle Komponenten......................................................................................37
Integration von Analysis mit SAP BusinessObjects Business Intelligence...............................13
Informationen zu diesem Handbuch........................................................................................14
Dokumentation.......................................................................................................................14
Zielgruppe dieses Handbuchs................................................................................................14
Erste Schritte.........................................................................................................................15
Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs................................................................................23
Analysieren von Daten...........................................................................................................24
Hinzufügen von Daten zur Kreuztabelle..................................................................................25
Entfernen unerwünschter Elemente........................................................................................25
Sortieren von Daten...............................................................................................................26
Filtern der Daten....................................................................................................................26
Anwenden bedingter Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)........................................27
Hinzufügen einer Berechnung.................................................................................................28
Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen.......................................................29
Hinzufügen von Diagrammen oder Kreuztabellen zum Arbeitsblatt..........................................30
Speichern von Arbeitsbereichen.............................................................................................33
Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen.....................................................................35
So definieren Sie eine neue Analyse......................................................................................38
Ändern von Analysen.............................................................................................................39
So ändern Sie eine Analyse im Fenster Layout.......................................................................39
Hinzufügen von Analysen.......................................................................................................41
Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen.........................................42
2012-12-03
Inhalt
4
4.6
4.7
Löschen von Analysen...........................................................................................................42
Kapitel 5
Kreuztabellen........................................................................................................................45
5.1
5.2
5.3
Überblick über Analysis-Kreuztabellen....................................................................................45
Kapitel 6
Diagramme............................................................................................................................49
6.1
6.2
6.3
6.3.1
6.4
6.4.1
6.4.2
6.4.3
6.4.4
6.4.5
6.5
6.6
6.6.1
6.6.2
6.6.3
6.6.4
6.6.5
6.6.6
6.6.7
6.6.8
6.6.9
6.6.10
6.6.11
Überblick über Analysis-Diagramme.......................................................................................49
Kapitel 7
Unteranalysen.......................................................................................................................67
7.1
7.2
7.2.1
7.3
7.4
So erstellen Sie eine Unteranalyse.........................................................................................67
Automatische Layoutaktualisierung........................................................................................42
Hinzufügen von Kreuztabellen................................................................................................46
Hinzufügen von Daten zu einer Kreuztabelle...........................................................................47
Hinzufügen von Diagrammen..................................................................................................50
Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm............................................................................51
Definieren einer Analyse unter Verwendung einer leeren Diagrammkomponente...................52
Diagrammtypen......................................................................................................................52
Balken- und Säulendiagramme...............................................................................................53
Mehrfachliniendiagramme.......................................................................................................55
Mehrfachkreisdiagramme.......................................................................................................55
Sonstige Diagramme..............................................................................................................55
Ändern des Diagrammtyps.....................................................................................................58
Bildlauf durch Diagramme.......................................................................................................58
Anpassen von Diagrammen....................................................................................................59
Name und Beschreibung der Unteranalyse.............................................................................60
Diagrammstile........................................................................................................................60
Farbpaletten für Diagramme...................................................................................................61
Schriftart für Anzeige.............................................................................................................61
Anzeigen von Ergebnissen in Diagrammen.............................................................................62
Anzeigen von Hierarchiebeschriftungen in Diagrammen..........................................................62
Ausblenden der Diagrammlegende.........................................................................................63
Achsenbeschriftungen in Diagrammen...................................................................................63
Y-Achsenskala und -symbol....................................................................................................64
Kennzahlen für Punktdiagramm und Blasendiagramm.............................................................64
Konfigurieren von Kreisdiagrammbeschriftungen....................................................................65
Anzeigen einer Teilmenge der Daten in einer Unteranalyse....................................................68
Fokussieren Ihrer Analyse auf eine Teilmenge von Daten.......................................................68
Anhalten der Aktualisierung von Unteranalysen......................................................................69
Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse....................................................................69
2012-12-03
Inhalt
5
Kapitel 8
Filtern von Daten...................................................................................................................71
8.1
8.1.1
8.1.3
8.1.4
8.1.5
8.2
8.2.1
8.2.2
8.2.3
8.2.4
8.2.5
8.2.6
8.2.7
8.2.8
8.2.9
8.3
8.4
Filtern nach Kennzahl.............................................................................................................71
Kapitel 9
Sortieren...............................................................................................................................89
9.1
9.2
9.3
9.3.3
Sortieren von Werten.............................................................................................................89
Kapitel 10
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen).......................................................93
10.1
10.2
10.3
Anwenden einer bedingten Formatierung...............................................................................93
Kapitel 11
Berechnungen.......................................................................................................................97
11.1
11.2
11.2.4
11.2.5
11.3
11.4
Übersicht über Berechnungen................................................................................................97
Filtertypen..............................................................................................................................73
So ändern Sie einen vorhandenen Filter.................................................................................75
Entfernen von Filtern..............................................................................................................75
Automatisch entfernte Sortierungen und Filter.......................................................................76
Filtern nach Element...............................................................................................................76
Entfernen oder Hinzufügen einzelner Elemente.......................................................................77
Suchen nach Elementen.........................................................................................................78
Auswählen eines Elementbereichs.........................................................................................80
Anzeigen nur ausgewählter Elemente.....................................................................................81
So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text..................................................81
Anzeigen von übergeordneten Namen....................................................................................81
Hierarchie- und Blattelementansicht.......................................................................................82
Favoritenfilter.........................................................................................................................82
Entfernen angezeigter Elemente.............................................................................................84
Hintergrundfilter.....................................................................................................................84
Entfernen von leeren Werten und Nullen................................................................................85
Sortieren von Elementnamen.................................................................................................90
Entfernen einer Sortierung.....................................................................................................91
Automatisch entfernte Sortierungen und Filter.......................................................................92
Bearbeiten bedingter Formatierung........................................................................................95
Entfernen von bedingten Formatierungen...............................................................................96
Erstellen von Berechnungen...................................................................................................98
So bearbeiten Sie eine Berechnung.....................................................................................100
So löschen Sie eine Berechnung..........................................................................................101
Berechnungen mit Sortierungen...........................................................................................101
Berechnungsbeschreibungen...............................................................................................101
2012-12-03
Inhalt
6
Kapitel 12
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen..................................................109
12.1
Aggregationen......................................................................................................................109
Kapitel 13
Durchsuchen Ihrer Analyse.................................................................................................113
13.1
13.2
13.3
13.4
13.5
13.5.2
13.6
13.7
13.8
13.9
13.10
13.11
Aufklappen und Zuklappen von übergeordneten Elementen..................................................113
Kapitel 14
Anzeigeattribute..................................................................................................................125
14.1
14.2
Hinzufügen oder Entfernen von Anzeigeattributen................................................................125
Kapitel 15
Formatieren von Daten........................................................................................................127
15.1
15.2
15.3
Formatieren von Daten in der Kreuztabelle...........................................................................127
Kapitel 16
Blätter..................................................................................................................................131
16.1
Einfügen, Löschen und Umbenennen von Arbeitsblättern.....................................................131
Kapitel 17
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen.................................................................133
17.1
17.1.1
17.2
17.2.1
17.2.2
17.3
Speichern von Analysis-Arbeitsbereichen zur Freigabe für andere Nutzer............................133
Vertauschen von Hierarchien...............................................................................................115
Pivotieren von Hierarchien ...................................................................................................116
Entfernen von Hierarchien....................................................................................................116
Verschachteln von Hierarchien.............................................................................................117
So fassen Sie die Anzeige verschachtelter Hierarchien zusammen.......................................119
Ändern des Hintergrundfilters (Ändern der Datenscheibe)....................................................119
Ausblenden von Hierarchiebenen.........................................................................................120
Neuordnen von Elementen...................................................................................................120
Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten...................................121
Kopieren einer Komponente.................................................................................................122
Rückgängig machen und Wiederholen..................................................................................122
Filtern mit Anzeigeattributen.................................................................................................126
Ändern der Spaltenbreite.....................................................................................................129
Ändern der Größe von Zeilen...............................................................................................129
So speichern Sie den Arbeitsbereich in einem öffentlichen Ordner.......................................133
Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen Benutzer.....................................134
Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen BI-Plattform-Benutzer..................134
Senden eines Arbeitsbereichs an einen E-Mail-Empfänger....................................................135
Verwenden von URLs zur Freigabe von Arbeitsbereichen....................................................135
2012-12-03
Inhalt
7
Kapitel 18
Drucken und PDF-Dateien..................................................................................................137
18.1
18.2
18.3
18.4
Drucken von Arbeitsblättern.................................................................................................137
Kapitel 19
Exportieren von Daten.........................................................................................................141
19.1
19.2
Exportieren von Daten nach Excel........................................................................................141
Kapitel 20
Verbinden mit OLAP-Datenquellen.....................................................................................145
20.1
20.2
20.2.2
20.3
20.4
20.5
OLAP-Datenquellobjekte......................................................................................................145
Kapitel 21
Verknüpfen mit Berichten...................................................................................................151
21.1
21.2
21.3
Erstellen von Jumplinks zu Berichten....................................................................................151
Kapitel 22
Verwenden von Analysen in anderen SAP BusinessObjects-Anwendungen......................153
22.1
22.2
Exportieren einer Analysesicht.............................................................................................153
Kapitel 23
SAP BW-Datenquellen........................................................................................................155
23.1
23.1.1
23.1.2
23.1.3
23.1.4
23.2
23.2.1
23.3
23.4
23.5
Eingabeaufforderungen für SAP-BW-Datenquellen...............................................................155
Drucken von Daten..............................................................................................................138
Exportieren in PDF...............................................................................................................138
Druckoptionen.....................................................................................................................139
Exportieren von Daten in das CSV-Format...........................................................................142
Hinzufügen von Datenquellen...............................................................................................146
Anzeigen von OLAP-Daten im Arbeitsbereich......................................................................147
Ändern von Datenquellen.....................................................................................................147
Entfernen von Datenquellen.................................................................................................149
Deaktivierte Datenquellenverbindungen...............................................................................149
Anzeigen von verknüpften Berichten....................................................................................152
Löschen eines Jumplinks aus einem Bericht........................................................................152
Importieren von Analysesichten............................................................................................154
Obligatorische und optionale Eingabeaufforderungen...........................................................156
Aufforderungstypen..............................................................................................................156
Eingeben von Eingabeaufforderungswerten..........................................................................157
Ändern von Eingabeaufforderungswerten.............................................................................159
Schlüsselzahlen und formatierte Werte................................................................................160
Formatierung ohne Schlüsselzahlen.....................................................................................160
Hierarchie-Anzeigeeinstellungen...........................................................................................160
Hierarchien, die sich gegenseitig ausschließen.....................................................................160
Unausgeglichene und Unregelmäßige Hierarchien................................................................161
2012-12-03
Inhalt
8
23.6
23.7
23.8
Skalierungsfaktoren.............................................................................................................161
Kapitel 24
SAP-HANA-Datenquellen....................................................................................................163
24.1
24.2
24.3
24.4
Eingabeaufforderungstypen für SAP-HANA-Datenquellen....................................................163
Kapitel 25
Microsoft Analysis Services-Datenquellen.........................................................................167
Kapitel 26
Barrierefreiheit....................................................................................................................171
Kapitel 27
Allgemeine Informationen zu OLAP....................................................................................173
27.1
27.2
27.3
Überblick über OLAP...........................................................................................................173
Kapitel 28
Referenz zur Benutzeroberfläche........................................................................................177
28.1
28.2
28.3
28.3.1
28.3.2
28.3.3
28.4
28.4.1
28.4.2
28.4.3
28.5
28.5.1
28.5.2
28.5.3
28.5.4
28.5.5
28.6
28.6.1
28.6.2
Referenz zu Arbeitsbereichen...............................................................................................177
Eingeschränkte Merkmale mit Standardwerten im Hintergrund-Filterbereich ........................161
Formatieren von Datumsangaben für SAP BW-Daten..........................................................162
Eingeben von Werten für SAP-HANA-Eingabeaufforderungen..............................................164
Anzeigeeinstellungen für SAP-HANA-Hierarchien.................................................................165
Zeithierarchien in SAP-HANA-Datenquellen.........................................................................166
Mehrdimensionale Daten-Cubes..........................................................................................173
Hierarchische Daten.............................................................................................................175
Referenz zum Analysefenster...............................................................................................178
Referenz zum Bereich "Layout"............................................................................................178
Ablagebereiche im Bereich "Layout".....................................................................................179
Hierarchiefunktionen im Bereich "Layout".............................................................................179
Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere Elemente in einem Hintergrundfilter...................180
Referenz zum Bereich "Auftrag"...........................................................................................180
Bereich "Daten"....................................................................................................................181
Bereich "Eigenschaften".......................................................................................................186
Bereich "Gliederung"............................................................................................................187
Referenz zur Symbolleiste....................................................................................................188
Übersicht über die Symbolleiste...........................................................................................188
Anwendungsschaltflächen....................................................................................................189
Schaltflächen der Registerkarte "Analysieren"......................................................................194
Schaltflächen der Registerkarte "Einfügen"...........................................................................197
Schaltflächen der Registerkarte "Anzeigen"..........................................................................199
Referenz zur Kreuztabellenkomponente...............................................................................202
Ablagebereiche in der Kreuztabelle......................................................................................203
Hierarchiefunktionen in der Kreuztabelle...............................................................................204
2012-12-03
Inhalt
28.6.3
28.6.4
28.6.5
28.7
28.7.1
28.7.2
28.7.3
Kreuztabellenraster..............................................................................................................205
Anhang A
Weitere Informationen........................................................................................................217
Index
9
Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle....................................................................................206
Quickinfo zur Kreuztabelle....................................................................................................208
Diagrammreferenz................................................................................................................208
Bereichsschieberegler für Diagramme..................................................................................209
Diagramm............................................................................................................................210
Anzeigeoptionen für Diagramme..........................................................................................212
219
2012-12-03
Inhalt
10
2012-12-03
Änderungen am Dokument
Änderungen am Dokument
Die folgende Tabelle enthält eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen:
11
2012-12-03
Änderungen am Dokument
Version
Datum
Beschreibung
SAP BusinessObjects Analysis, Editi- November Erste Veröffentlichung.
on für OLAP, 4.0
2010
SAP BusinessObjects Analysis, Editi- März 2012
Fokussierte Analyse hinzugefügt. Anzeigen einer
on für OLAP 4.0 Feature Pack 3
Teilmenge der Daten in einer Unteranalyse
Funktion "Pivot" hinzugefügt. Pivotieren von Hierarchien
Unterstützung für Anzeigeattribute hinzugefügt.
Anzeigeattribute
Kompakte Achsenanzeige hinzugefügt. Verschachteln von Hierarchien
Anzeige des Skalierungsfaktors hinzugefügt. Ska
lierungsfaktoren
SAP BusinessObjects Analysis, Editi- Juni 2012
on für OLAP, 4.0 Support Package 4
SAP-HANA-Datenquellen hinzugefügt. SAP-HANADatenquellen
SAP BusinessObjects Analysis, Editi- November
Die Abschnitte zu Eingabeaufforderungen für SAP
on für OLAP, 4.0 Support Package 5 2012
BW und SAP HANA wurden aktualisiert. Eingabeaufforderungen für SAP-BW-Datenquellen; Eingabeaufforderungstypen für SAP-HANA-Datenquellen
Der Abschnitt zum Filtern nach leeren Werten und
Nullen wurde aktualisiert. Entfernen von leeren
Werten und Nullen
Der Abschnitt zu Drill-Vorgängen wurde aktualisiert. Aufklappen und Zuklappen von übergeordneten Elementen
Unterstützung für die Anzeige von eingeschränkten
SAP BW-Merkmalen im "Hintergrund"-Filterbereich
wurde hinzugefügt. Eingeschränkte Merkmale mit
Standardwerten im Hintergrund-Filterbereich
Die Änderung der Datenformate für SAP BW-Daten
wird jetzt unterstützt. Formatieren von Datumsangaben für SAP BW-Daten
12
2012-12-03
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für
OLAP
2.1 Was ist SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP?
SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP, ist ein leistungsfähiges, webbasiertes Tool für die
Analyse von OLAP-Daten, das Ihnen Einsicht in Geschäftsdaten gewährt und das Treffen fundierter
Entscheidungen unterstützt, die sich positiv auf die Unternehmensleistung auswirken.
OLAP-Daten werden mithilfe von Kreuztabellen und Diagrammen im Analysefenster angezeigt. Sie
erstellen einen Arbeitsbereich, fügen dem Analysefenster Kreuztabellen- und Diagrammobjekte hinzu,
verbinden diese Objekte mit OLAP-Datenquellen und definieren dann interaktiv Ihre Analysen, um die
Daten zu analysieren.
Analysis ist ein intuitives, benutzerfreundliches Tool, das nicht nur einzigartige Analysefunktionen
bereitstellt, sondern auch die Möglichkeit bietet, gleichzeitig Daten unterschiedlicher Cubes und Provider
anzeigen zu lassen. Beispielsweise können Sie Umsatzdaten aus einem Microsoft Analysis
Services-Cube auf demselben Arbeitsblatt wie Finanzdaten aus einem SAP BW-Cube anzeigen.
Analysis, Edition für OLAP, wird über das BI-Launchpad in einem Webbrowser aufgerufen. Sie benötigen
lediglich ein SAP-BusinessObjects-Business Intelligence-System, auf dem Analysis, Edition für OLAP,
installiert ist. Sie müssen Analysis, Edition für OLAP, nicht auf Ihrem lokalen Rechner installieren.
Von SAP BusinessObjects Analysis ist auch eine Version für Microsoft Office verfügbar, in der Analysis
in Microsoft Excel und PowerPoint integriert wird.
2.1.1 Integration von Analysis mit SAP BusinessObjects Business Intelligence
Der Zugriff auf Analysis, Edition für OLAP, erfolgt über das BI-Launchpad von SAP BusinessObjects
Business Intelligence. Analysis-Arbeitsbereiche und -Datenquellenverbindungen werden in der SAP
Central Management Console der BI-Plattform verwaltet.
•
•
13
Alle Benutzer mit Webzugriff und den erforderlichen Berechtigungen in der BI-Plattform können auf
Analysis zugreifen.
Analysis-Arbeitsbereiche können mit SAP BusinessObjects Business Intelligence im Internet
veröffentlicht werden.
2012-12-03
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
Veröffentlichen von Analysis-Arbeitsbereichen im Internet
Die BI-Plattform verfügt über eine mehrschichtige Serverarchitektur, die es Ihnen ermöglicht,
Analysis-Arbeitsbereiche über das Internet an zahlreiche Benutzer in Ihrem Unternehmen und darüber
hinaus zu verteilen.
Durch die Veröffentlichung von Arbeitsbereichen im Internet können alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens
mit den erforderlichen Berechtigungen auf Ihre Analysen zugreifen.
2.2 Informationen zu diesem Handbuch
2.2.1 Dokumentation
Die Dokumentation umfasst die folgenden Handbücher sowie die Onlinehilfe:
Administratorhandbuch für SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
Dieses Handbuch enthält ausführliche Informationen, die Systemadministratoren bei der Installation,
Konfiguration und Verwaltung von Analysis unterstützen.
Benutzerhandbuch für SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
Dieses Handbuch enthält begriffliche Informationen und Verfahren sowie Referenzmaterialien, die zur
Verwendung von Analysis erforderlich sind.
Onlinehilfe für SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
Die Onlinehilfe wurde so optimiert, dass Sie schnelle Antworten für gängige Aufgaben in Analysis
erhalten.
Anmerkung:
SAP BusinessObjects Analysis, Edition für Microsoft Office, ist SAP BusinessObjects Analysis, Edition
für OLAP zwar sehr ähnlich, verfügt jedoch über eine eigene Dokumentation, u. a. über ein eigenes
Benutzerhandbuch und eine eigene Onlinehilfe.
2.2.2 Zielgruppe dieses Handbuchs
Das Dokumentationssystem richtet sich an die spezifischen Bedürfnisse der Endbenutzer. Dieses
Benutzerhandbuch eignet sich für Datenanalysten, die SAP BusinessObjects Analysis zur Bearbeitung
von OLAP-Daten einsetzen.
14
2012-12-03
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
2.3 Erste Schritte
Informationen über den Einstieg in die Arbeit mit Analysis-Arbeitsbereichen und die sofortige Analyse
von Daten finden Sie unter Erste Schritte mit Analysis. Falls Sie nicht mit OLAP-Konzepten und
OLAP-Terminologie vertraut sind, sollten Sie zuerst eine kurze Übersicht über die OLAP-Technologie
lesen:Allgemeine Informationen zu OLAP
15
2012-12-03
Einführung in SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP
16
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Erste Schritte mit Analysis
SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP, enthält einige der Aufträge, die Sie bei der Arbeit
mit Ihren OLAP-Daten ausführen werden:
•
•
•
•
Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
Analysieren von Daten
Hinzufügen von Diagrammen oder Kreuztabellen zum Arbeitsblatt
Speichern von Arbeitsbereichen
Falls Sie stattdessen einen vorhandenen Arbeitsbereich öffnen möchten, lesen Sie Öffnen von weiteren
Analysis-Arbeitsbereichen.
Verwandte Themen
• Terminologie und Symbole
• Allgemeine Informationen zu OLAP
3.1 Terminologie und Symbole
Bevor Sie in der Dokumentation weiterlesen, ist es hilfreich, sich mit einigen grundlegenden OLAPund Analysis-Begriffen vertraut zu machen.
Dieses Diagramm zeigt das Fenster Analysis, Edition für OLAP, sowie eine typische Analyse an:
17
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Bereich "Auftrag"
Bereich "Layout"
Metadaten-Explorer
Analysefenster
Kreuztabelle
Chart
In diesem Diagramm werden die Elemente einer Analysis-Kreuztabelle abgebildet:
1.
2.
3.
4.
Zeilenhierarchie oder -dimension
Spaltenhierarchie oder -dimension
Zeilenelemente
Spaltenelemente
In Analysis verwendete Symbole
Dimension
Dimension für Kennzahlen oder Schlüsselzahlen
Anzeigeattribut-Gruppe
18
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Favoritenfilter
Hierarchie (Standardhierarchien werden fett markiert dargestellt.)
Hierarchieebene
Einzelne Kennzahl
Individuelles Anzeigeattribut (Standardattribute werden fett markiert dargestellt.)
In Analysis verwendete Begriffe
Cube
Eine mehrdimensionale oder OLAP-Datenbank, in der Daten zusammengefasst, konsolidiert und in Dimensionen gespeichert werden, von denen jede
Informationen wie beispielsweise "Kunde" oder "Produktreihe" repräsentiert.
Dimension
Eine Sammlung von Hierarchien bzw. eine Sammlung von Kennzahlen.
Hierarchie
Ein Sammlung zugehöriger Datenelemente, in der Regel hierarchisch aufgebaut. Beispielsweise würden Länder in der Hierarchie Geografie eine Ebene
der Hierarchie umfassen und Orte eine niedrigere Ebene.
Eine grundlegende Dateneinheit, die eine Entität in einer mehrdimensionalen
OLAP-Datenbank darstellt. In einer Geografie-Hierarchie können einige Elemente beispielsweise Antarktis, Stockholm und Tibet sein.
Element
Ein Element in einer Hierarchie kann übergeordnete und untergeordnete Elemente enthalten. Schweden wäre dann das übergeordnete Element von
Stockholm.
Die Elemente werden in einer Kreuztabelle in Spalten und Zeilen, in einem
Diagramm in Kreissegmenten, Stufen, Linien oder anderen Visualisierungsformen abgebildet.
19
Kennzahldimension
Eine Dimension, die die tatsächlichen Daten, also Zahlen, darstellt. Eine
Kennzahldimension kann Kennzahlen wie z. B. Absatz, Kosten und Gewinn
enthalten.
Faktultätsdimension
Eine Dimension, die ein Merkmal der Daten und nicht die Daten selbst darstellt.
Kunden oder Produkte könnten beispielsweise Fakultätsdimensionen sein.
Attribut oder Anzeigeattribut
Eine Eigenschaft eines Elements zur alternativen Kategorisierung des Elements. Beispielsweise könnten zu den Attributen für eine Produkthierarchie
die Farbe, der Herstellername, die Behältergröße und das Ursprungsland gehören.
Arbeitsbereich
Ein Datenanalysedokument von Analysis.
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Analyse
Eine spezifische Teilmenge der OLAP-Daten. Kann Hierarchien, Kennzahlen
und Filter sowie visuelle Hervorhebung und benutzerdefinierte Berechnungen
enthalten.
Weitere Informationen zu Analysen finden Sie unter Analysen und visuelle
Komponenten.
Analysesicht
Ein gespeicherter Navigationsstatus einer Analyse. Die gespeicherten Informationen umfassen angewendete Filter, Hierarchien und verfügbare Metadaten.
Eine Analysesicht kann für Anwendungen wie SAP BusinessObjects Analysis
(sowohl für die Edition für OLAP als auch für Microsoft Office), SAP Crystal
Reports sowie für SAP BusinessObjects Web Intelligence freigegeben werden.
Weitere Informationen zu Analysesichten finden Sie unter Verwenden von
Analysen in anderen SAP BusinessObjects-Anwendungen.
Datenquelle
Ein OLAP-Cube oder eine OLAP-Abfrage. Datenquellen befinden sich in der
Regel auf Remoteservern. Wenn Sie Ihrem Arbeitsbereich eine Datenquelle
hinzufügen, kann Ihr Arbeitsbereich auf die Daten innerhalb des Cubes oder
der Abfrage zugreifen.
Weitere Informationen zu Datenquellen finden Sie unter Verbinden mit OLAPDatenquellen.
20
Analysefenster
Das Hauptfenster in Analysis mit Ihren Kreuztabellen- und Diagrammkomponenten.
Kreuztabellenkompo
nente
Ein zweidimensionales Tabellenobjekt, das Sie zum Analysefenster hinzufügen,
um mit der Datenanalyse zu beginnen.
Diagrammkompo
nente
Ein Balken, eine Linie oder ein anderer Diagrammobjekttyp, den oder die Sie
zum Analysefenster hinzufügen, um Ihre Daten zu visualisieren.
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Der Bereich auf der linken Seite des Analysis-Bildschirms, der die Bereiche
"Daten", "Eigenschaften" und "Gliederung" umfasst.
Im Auftragsbereich werden auch auftragsspezifische Bereiche angezeigt,
darunter die Bereiche "Berechnung", "Filter" und "Bedingte Formatierung".
Auftragsbereich
Metadaten-Explorer
Der Auftragsbereich kann ausgeblendet werden, um die Größe des Analysefensters zu maximieren, und erscheint automatisch, wenn es benötigt wird,
beispielsweise beim Hinzufügen einer Berechnung.
• Der Bereich Daten dient zum Hinzufügen oder Entfernen von Datenquellen
aus der Analyse. Er umfasst darüber hinaus den Metadaten-Explorer, mit
dem Sie Navigationsfunktionen ausführen können, wie z. B. das Hinzufügen
einer Hierarchie zu Zeilen oder Spalten, das Hinzufügen eines Hintergrundfilters (manchmal auch als “Datenscheibe” bezeichnet) oder das Hinzufügen
einer bevorzugten Gruppierung.
• Im Bereich Eigenschaften werden die konfigurierbaren Eigenschaften für
die ausgewählte Komponente angezeigt, z. B. Spaltenbreite oder Diagrammstil.
• Der Bereich Gliederung beinhaltet eine Übersicht über den aktuellen Arbeitsbereich. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn der Arbeitsbereich
mehrere Arbeitsblätter enthält. Zudem dient er auch zum schnellen Wechseln in andere Analysen im Arbeitsbereich und zum Entfernen überflüssiger
Analysen.
Der Abschnitt im Bereich "Daten", in dem die in der Datenquelle enthaltenen
Metadaten (Kennzahlen, Dimensionen und Hierarchien) angezeigt werden.
Der Bereich links neben dem Analysefenster, der die Definition der ausgewählten Analyse enthält. Sie können Hierarchien und Kennzahlen in den Bereich
"Layout" ziehen. Sie können darin auch Navigationsvorgänge an den Hierarchien und Kennzahlen vornehmen, einschließlich dem Filtern, Neusortieren
und Vertauschen von Objekten.
Bereich "Layout"
Der Bereich "Layout" verdoppelt Funktionen, die in der Kreuztabelle oder im
Diagramm verfügbar sind. Der Bereich zeigt jedoch auch die Elemente an,
die Teil des Hintergrundfilters sind.
Der Bereich "Layout" kann ausgeblendet werden, um die Größe des Analysefensters zu maximieren.
21
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Hintergrundfilter
Computermonitore können nur zwei räumliche Dimensionen anzeigen, in
Analysis können Sie jedoch in vielen Datendimensionen gleichzeitig arbeiten.
Sie platzieren die Dimensionen und Hierarchien, die Sie aktiv analysieren
möchten, auf die Zeilen und Spalten einer Kreuztabelle. Sie können die Analysetiefe jedoch auch einschränken, indem Sie Elemente anderer Hierarchien
zum Filtern der Kreuztabellendaten auswählen. Die nicht angezeigten Hierarchien stellen Hintergrundfilter dar.
Wenn Ihr Daten-Cube beispielsweise die drei Hierarchien Produkt, Markt und
Jahr enthält, und Sie analysieren möchten, wie erfolgreich Ihre Produkte in
allen Märkten waren, jedoch nur im Jahr 2010, können Sie die Hierarchie Jahr
als Hintergrundfilter verwenden und nur das Element 2010 aus der Hierarchie
Jahr wählen. Dann werden nur die Hierarchien Produkt und Markt auf den
Ansichtsachsen der Kreuztabelle für die Analyse angezeigt.
Kopf bzw. Elementkopf
Die erste Zelle einer Elementzeile oder -spalte in einer Kreuztabelle. Der Elementkopf enthält den Elementtext oder -schlüssel.
Achse
Eine Raumachse auf einer Analysis-Kreuztabelle oder -Diagrammkomponente.
Angenommen, eine Kreuztabelle wird als zweidimensionale Tabelle angezeigt,
ähnlich wie ein Excel-Arbeitsblatt. Die Kreuztabelle verfügt über zwei "Ansichtsachsen", vergleichbar mit der vertikalen und horizontalen Achse in Excel.
Die beiden Ansichtsachsen werden als Zeilenachse und Spaltenachse bezeichnet.
Sämtliche Bildschirmseiten eines Analysis-Arbeitsbereichs.
Arbeitsblatt
Neue Arbeitsbereiche enthalten drei Arbeitsblätter, ein Arbeitsbereich kann
jedoch eine beliebige Anzahl an Arbeitsblättern umfassen. Analysen können
zu jedem beliebigen Arbeitsblatt hinzugefügt werden, vorhandene Analysen
können von einem Arbeitsblatt in ein anderes verschoben werden. Neue Arbeitsblätter können hinzugefügt, vorhandene Arbeitsblätter umbenannt oder
gelöscht werden.
Arbeitsblätter dienen zur Kategorisierung von Analysen. Das erste Arbeitsblatt
kann beispielsweise vier Übersichtsdiagramme enthalten, die anderen Arbeitsblätter die Details zu jeder Analyse.
Verwandte Themen
• Allgemeine Informationen zu OLAP
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
• Analysieren von Daten
• Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
• Speichern von Arbeitsbereichen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
22
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
3.2 Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
Analysis-Arbeitsbereiche bieten eine intuitive Oberfläche für die Anzeige und Analyse von Daten-Cubes.
Ein Analysis-Arbeitsbereich ist ein interaktives Dokument, das einer Excel-Arbeitsmappe ähnelt und
mit dem Sie eine Verbindung zu OLAP-Daten herstellen und diese analysieren können. Die Daten
werden in Kreuztabellen- und Diagrammkomponenten visuell dargestellt, die Sie den Arbeitsblättern
im Arbeitsbereich hinzufügen. Sie können bis zu vier Komponenten pro Arbeitsblatt hinzufügen, die
Blattanzahl ist unbegrenzt.
Verwandte Themen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
3.2.1 So erstellen Sie einen Analysis-Arbeitsbereich vom BI-Launchpad
1. Starten Sie das BI-Launchpad, und melden Sie sich an.
Informationen zur Anmeldung beim BI-Launchpad finden Sie im Benutzerhandbuch für BI-Launchpad.
2.
Klicken Sie im Bereich "Meine Anwendungen" auf das Symbol Analysis, Edition für OLAP.
Das Dialogfeld "Datenquelle öffnen" wird angezeigt, darin werden alle Datenquellen aufgeführt, von
denen Sie Daten abrufen können. Analysis erstellt auch einen leeren Arbeitsbereich, der eine
undefinierte Analyse enthält.
Anmerkung:
Wenn keine Datenquellen definiert wurden, können Sie Ihrem Arbeitsbereich keine Daten hinzufügen.
Bevor Sie mit Analysis Daten analysieren können, muss Ihr Systemadministrator Datenquellen
definieren.
3. Wählen Sie eine Datenquelle aus der Liste aus.
•
Wenn Sie einen Cube ausgewählt haben, klicken Sie auf OK, um ihn zu Ihrem Arbeitsbereich
hinzuzufügen.
23
•
Wenn Sie eine Abfrage ausgewählt haben, klicken Sie auf OK, um sie zu Ihrem Arbeitsbereich
hinzuzufügen.
•
Wenn Sie ein System ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter, um die Cubes und Abfragen
anzuzeigen, die auf dem System verfügbar sind. Wählen Sie einen Cube oder eine Abfrage aus,
oder klicken Sie auf die Registerkarte Suchen, um einen Cube oder eine Abfrage zu suchen.
Klicken Sie dann auf OK, um die Datenquelle zu Ihrem Arbeitsbereich hinzuzufügen.
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
4. Wenn für die Datenquelle eine Authentifizierung erforderlich ist, geben Sie Ihre Anmeldedaten in
das Anmeldedialogfeld ein, und klicken Sie auf OK.
5. Wenn Sie eine SAP-BW- oder SAP-HANA-Datenquelle ausgewählt haben, die Eingabeaufforderungen
enthält, wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet. Wählen Sie Werte für die
Eingabeaufforderungen aus.
Weitere Informationen zu SAP-BW-Eingabeaufforderungen finden Sie unter Eingabeaufforderungen
für SAP-BW-Datenquellen. Weitere Informationen zu SAP-HANA-Eingabeaufforderungen finden
Sie unter SAP-HANA-Datenquellen.
Bei erfolgreicher Authentifizierung wird die Datenquelle in der Liste oben im Bereich "Daten" angezeigt.
Die Anzeige der in der Datenquelle enthaltenen Datenobjekte (Metadaten) erfolgt im Metadaten-Explorer.
Wenn die Authentifizierung fehlschlägt, überprüfen Sie zunächst, dass Ihre Anmeldedaten korrekt
eingegeben wurden. Wenn die Authentifizierung weiterhin fehlschlägt, wenden Sie sich an den
Systemadministrator. Möglicherweise wurden Ihre Anmeldedaten in der Central Management Console
nicht ordnungsgemäß eingerichtet, oder der OLAP-Server ist offline geschaltet.
Verwandte Themen
• So erstellen Sie einen neuen Analysis-Arbeitsbereich innerhalb von Analysis
• Terminologie und Symbole
• Analysieren von Daten
• Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
• Speichern von Arbeitsbereichen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
• Verbinden mit OLAP-Datenquellen
3.3 Analysieren von Daten
Nachdem Sie einen Arbeitsbereich erstellt und eine Datenquelle damit verbunden haben, können Sie
eine Analyse definieren und die Arbeit mit Ihren Daten im Analysefenster beginnen.
Eine Analyse ist eine spezifische Teilmenge der Daten aus dem OLAP-Cube. Sie erstellen eine Analyse,
indem Sie OLAP-Daten zur Kreuztabelle hinzufügen und die Daten anschließend bearbeiten, z. B.
indem Sie sie sortieren und filtern.
•
Hinzufügen von Daten zur Kreuztabelle
Folgende Aufgaben geben eine Einführung in die in Analysis verfügbaren Funktionen. Sie können die
einzelnen Aufgaben in beliebiger Reihenfolge durchführen oder Aufgaben überspringen und die
verschiedenen Optionen in den Aufgaben ausprobieren:
•
•
•
•
24
Entfernen unerwünschter Elemente
Sortieren von Daten
Filtern der Daten
Anwenden bedingter Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
•
Hinzufügen einer Berechnung
Verwandte Themen
• Analysen
• Terminologie und Symbole
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
• Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
• Speichern von Arbeitsbereichen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
3.3.1 Hinzufügen von Daten zur Kreuztabelle
Der erste Schritt zur Definition einer Analyse besteht darin, Daten zur Kreuztabelle hinzuzufügen. Da
Daten durch Dimensionen und Hierarchien dargestellt werden, erfolgt die Befüllung einer Kreuztabelle
mit Daten durch das Hinzufügen von Hierarchien.
1. Klicken Sie im Bereich "Daten" auf eine Hierarchie, um sie auszuwählen.
Falls erforderlich, klappen Sie eine Dimension auf, um ihre Hierarchien anzuzeigen.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Zu Spalten der ausgewählten Kreuztabelle oder des
Diagramms hinzufügen (Zu Spalten hinzufügen), um die ausgewählte Hierarchie zu den Spalten
in der Kreuztabelle hinzuzufügen.
Alternativ können Sie die Hierarchie in den Bereich "Spalten" im Bereich "Layout" oder in den Bereich
"Spalten ablegen" in der Kreuztabelle ziehen.
3. Wiederholen Sie diese Schritte, um mehr Hierarchien zu der Kreuztabelle hinzuzufügen.
Zusätzlich zu den Spalten können Sie Hierarchien mithilfe der Schaltflächen Zu Zeilen der
ausgewählten Kreuztabelle oder des Diagramms hinzufügen (Zu Zeilen hinzufügen) und Zum
Hintergrundfilter der ausgewählten Kreuztabelle oder des ausgewählten Diagramms hinzufügen
(Zum Hintergrundfilter hinzufügen) zu den Zeilen oder dem Hintergrundfilter hinzufügen.
Anmerkung:
In der Kreuztabelle werden Zahlen nur nach Hinzufügen von Kennzahlen angezeigt.
4. Durchsuchen Sie die Elemente in den Hierarchien, indem Sie die Hierarchien aufklappen.
3.3.2 Entfernen unerwünschter Elemente
Sie können Elemente entfernen oder filtern, damit Sie sich auf die Daten konzentrieren können, die
Sie am meisten interessieren.
25
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
1. Klicken Sie in der Kreuztabelle mit der rechten Maustaste auf ein Element und wählen Entfernen,
um das Element aus der Analyse zu entfernen.
Wenn Sie das Element später wieder der Kreuztabelle hinzufügen möchten, verwenden Sie hierzu
das Fenster "Filtern".
2. Doppelklicken Sie im Bereich "Layout" auf eine der Hierarchien.
Der Bereich "Filter" wird geöffnet. Das Fenster zeigt den Inhalt der ausgewählten Hierarchie mit
allen ursprünglich ausgewählten Elementen an.
3. Wählen Sie nur die Elemente aus, die in die Analyse aufgenommen werden sollen.
4. Klicken Sie auf OK, um die Kreuztabelle zu aktualisieren.
Verwandte Themen
• Filtern von Daten
3.3.3 Sortieren von Daten
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Elementkopf, zeigen Sie auf Sortieren und wählen
Aufsteigend oder Absteigend.
Verwandte Themen
• Sortieren
3.3.4 Filtern der Daten
Filtern ist einer der zentralen Arbeitsabläufe in Analysis. Beim Filtern wählen Sie nur die für Sie wichtigen
Daten aus. Wenn Sie beispielsweise an den Vertriebsgebieten für die Eishockeyausrüstungen Ihres
Unternehmens mit den schlechtesten Verkaufszahlen interessiert sind, können Sie Länder wie Kenia
und Indonesien auswählen.
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Hierarchie im Bereich "Layout", zeigen Sie auf Filter,
und wählen Sie dann Nach Kennzahl.
Anmerkung:
Das Filtern nach Kennzahl ist nur bei SAP BW-Datenquellen verfügbar.
Enthält Ihre Datenquelle beispielsweise Absatzzahlen für Eishockeyausrüstungen, können Sie zur
Auswahl von Kenia und Indonesien die Hierarchie Geografie wählen.
Im Bereich "Filter" definieren Sie die Bedingungen für Ihren Filter. Sie können einen Filter mit einer
einzigen Bedingung, wie z. B. Kleiner als 1000 definieren, oder einen komplexen Filter, der mehrere
Bedingungen enthält.
26
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
2. Wenn die ausgewählte Hierarchie mehrere Ebenen umfasst, wählen Sie eine zu filternde
Hierarchieebene.
Eine Hierarchie kann mehrere Elementebenen umfassen, ein Filter wird jedoch auf eine einzelne
Ebene innerhalb der Hierarchie angewendet. Wenn die Hierarchie GeografieLänder auf Ebene 1
enthält, Bundesländer auf Ebene 2 und Orte auf Ebene 3, wählen Sie die Ebene Länder, um Kenia
und Indonesien auszuwählen.
3. Wählen Sie eine Kennzahl, nach der gefiltert werden soll.
Wenn Sie beispielsweise Länder mit niedrigen Absatzzahlen aufnehmen möchten, wählen Sie eine
Kennzahl wie z. B. Kundenaufträge.
4. Legen Sie eine Bedingung fest, indem Sie einen Operator und einen Operanden hinzufügen.
Sie können als Bedingung z. B. Letzte 10 festlegen, indem Sie den Operator Letzte N auswählen
und 10 als Operanden eingeben. Dadurch werden nur die Länder mit der niedrigsten Anzahl an
Kundenaufträgen in die Analyse aufgenommen.
5. Klicken Sie auf Hinzufügen, um die Bedingung zu Ihrem Filter hinzuzufügen.
6. Fügen Sie weitere Filterbedingungen hinzu, bis Sie mit der Definition des Filters fertig sind.
7. Wenn Sie mehrere Bedingungen erstellt haben, wählen Sie UND oder ODER, je nachdem, wie sich
Ihre Bedingungen auf die gefilterten Daten auswirken sollen.
8. Klicken Sie auf OK.
Die Kreuztabellenanzeige wird aktualisiert und zeigt die gefilterten Daten an.
Anmerkung:
Das Filtern durch Festlegen der Filterbedingungen wird als “Filtern nach Kennzahl” bezeichnet. Das
Filtern durch Auswählen und Entfernen von einzelnen Elementen aus einer Liste wird als “Filtern
nach Element” bezeichnet, wie in Abschnitt Entfernen unerwünschter Elemente beschrieben. Sie
können nach Elementen filtern, indem Sie auf eine Hierarchie im "Layout"-Bereich doppelklicken.
Verwandte Themen
• Filtern von Daten
3.3.5 Anwenden bedingter Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
Sie möchten eventuell Daten hervorheben, die mit bestimmten Kriterien übereinstimmen. Beispielsweise
können Sie negative Zahlen hervorheben, indem Sie eine rote Hintergrundfarbe für diese Zellen
verwenden. Hierfür wenden Sie die bedingte Formatierung an.
1. Wählen Sie einen Elementkopf aus, klicken Sie auf die Symbolleisten-Registerkarte Analysieren
und anschließend auf Bedingte Formatierung.
Sie können auch mit der rechten Maustaste auf einen Elementkopf klicken, auf Bedingte
Formatierung zeigen, und auf Neu klicken.
2. Geben Sie im Fenster "Bedingte Formatierung" einen Namen ein, um die angewendete Formatierung
zu identifizieren, oder bestätigen Sie den Standardnamen.
27
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
3. Wählen Sie eine Kennzahl, auf der die Formatierung basieren soll.
Wenn Sie beispielsweise negative Zahlen in Ihren Warenbeständen hervorheben möchten, würden
Sie die Kennzahl Warenbestand auswählen.
4. Wählen Sie den Formatierungstyp.
Sie können eine Hintergrundfarbe zu Ihren hervorgehobenen Zellen hinzufügen, die Textfarbe in
diesen Zellen ändern oder ein Symbol zu diesen Zellen hinzufügen.
5. Wählen Sie eine Farbe oder ein Symbol aus.
6. Wählen Sie einen Bedingungsoperator und den Schwellenwert aus.
Um negative Zahlen hervorzuheben, wählen Sie den Operator Kleiner als und geben 0 (Null) als
Wert ein.
7. Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK, um die Formatierung hinzuzufügen.
Verwandte Themen
• Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
3.3.6 Hinzufügen einer Berechnung
1. Wählen Sie zwei Elementköpfe aus einer Kennzahldimension.
Zum Auswählen mehrerer Elementköpfe halten Sie die STRG-Taste gedrückt und klicken auf die
Elementköpfe.
Anmerkung:
Elemente von Kennzahldimensionen werden als “Kennzahlelemente” oder einfach “Kennzahlen”
bezeichnet.
2. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltlfäche Berechnungen.
3. Wählen Sie eine der einfachen Berechnungen: Hinzufügen, Subtrahieren, Multiplizieren oder
Dividieren.
Die Berechnung wird zur Kreuztabelle hinzugefügt.
Anmerkung:
Bei Verwendung der Berechnungen Subtrahieren und Dividieren wird die Berechnung auf Basis
der Reihenfolge, in der Sie die Elemente ausgewählt haben, definiert.
Tipp:
Die Berechnungsgleichung wird in einer QuickInfo angezeigt, sobald Sie auf den Berechnungskopf
zeigen.
4. Wählen Sie einen Kennzahlelementkopf aus.
5. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren auf Berechnungen.
6. Geben Sie im Fenster "Berechnungen" einen Namen ein, um die hinzuzufügende Berechnung zu
identifizieren.
28
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
7. Wählen Sie eine Hierarchie aus, auf der die Berechnung basieren soll.
Wählen Sie beispielsweise Kennzahlen.
8. Wählen Sie aus, wo die Berechnung eingefügt werden soll.
9. Definieren Sie die Berechnung über die Schaltflächen Funktion und Element hinzufügen.
Sie könnten beispielsweise eine einfache Divisionsberechnung wie folgt hinzufügen:
a. Klicken Sie auf Funktion, um einen Operator hinzuzufügen.
b. Wählen Sie den Operator DIVISION.
c. Wählen Sie den Text operand1 samt den Anführungszeichen.
d. Klicken Sie auf Element hinzufügen, um den ersten Operanden für die Divisionsberechnung
auszuwählen.
e. Wählen Sie den Text operand2.
f. Klicken Sie erneut auf Element hinzufügen, um den zweiten Operanden auszuwählen.
10. Klicken Sie auf Validieren, um zu verifizieren, dass Sie Ihre Berechnung korrekt definiert haben.
Schlägt die Validierung fehl, wird im Feld "Status" die Ursache für den Fehler erläutert. Korrigieren
Sie sämtliche Fehler in Ihrer Berechnung, und klicken Sie erneut auf Validieren.
11. Wenn die Validierung erfolgreich ist, klicken Sie auf OK, um die Berechnung zur Kreuztabelle
hinzuzufügen.
Verwandte Themen
• Berechnungen
3.4 Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
In Analysis erstellen Sie in der Regel einen Arbeitsbereich und beginnen dann mit der Analyse der
Daten in der Kreuztabelle. Möglicherweise werden Sie bald bemerken, dass die Verwendung einer
Kreuztabelle zwar unerlässlich für die Analyse ist, die Darstellung der Geschäftsperformance jedoch
eher abstrakt ist und daher an visueller Überzeugungskraft mangelt. Durch das Hinzufügen eines oder
mehrerer Diagramme zu Ihrer Analyse können Sie die Wirkung Ihrer Analyse deutlich verstärken, da
sie somit interessanter und verständlicher wird.
Darüber hinaus können Sie auch weitere Kreuztabellenkomponenten zur Analyse hinzufügen, um die
verschiedenen Anordnungen derselben Daten zu vergleichen. (Informationen über das Vergleichen
unterschiedlicher Daten finden Sie unter Hinzufügen von Analysen.)
Sie können bis zu vier Komponenten auf einem Arbeitsblatt anbringen. Bei Bedarf können Sie Ihrem
Arbeitsbereich auch weitere Arbeitsblätter hinzufügen.
Verwandte Themen
• Überblick über Analysis-Diagramme
• Diagrammreferenz
• Kreuztabellen
29
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
3.4.1 Hinzufügen von Diagrammen oder Kreuztabellen zum Arbeitsblatt
Nachdem Sie einen Arbeitsbereich erstellt und eine Analyse auf der Kreuztabelle definiert haben,
können Sie ein Diagramm in das Arbeitsblatt einfügen, indem Sie einfach auf ein Diagrammsymbol auf
der Registerkarte "Einfügen" klicken. Befinden sich auf dem Arbeitsblatt mehrere Analysen, wird das
hinzugefügte Diagramm mit der ausgewählten Analyse verknüpft. In der Regel wird das Diagramm mit
einer in der Kreuztabelle definierten Analyse verknüpft und zeigt daher die gleichen Daten an wie die
Kreuztabelle.
Die Originalkomponente, in diesem Fall eine Kreuztabelle, repräsentiert die Hauptanalyse, während
das hinzugefügte Diagramm eine Unteranalyse repräsentiert, die mit der Hauptanalyse verknüpft ist.
An der Hauptanalyse vorgenommene Änderungen werden in der Unteranalyse wiedergegeben. Direkt
in der Unteranalyse vorgenommene Änderungen werden jedoch nicht in der Hauptanalyse
wiedergegeben.
Sie können einem Arbeitsblatt eine weitere Kreuztabelle als Unteranalyse hinzufügen, wenn Sie eine
alternative Anordnung Ihrer Daten analysieren möchten. Wenn Sie mehrere Datensätze analysieren
möchten, können Sie einem Arbeitsblatt eine Kreuztabelle auch als neue Analyse hinzufügen.
Alternativ können Sie auch eine vorhandene Komponente kopieren und Änderungen an der Kopie
vornehmen.
Fokussierte Analyse
Sie können einen Analyse in den Modus “Fokussierte Analyse” setzen, so dass die
Unteranalysekomponenten bei der Auswahl von Elementen in der Hauptanalyse nur die ausgewählten
Elemente anzeigen. Mit dieser Funktion können Sie sich auf verschiedene Teile der Analyse
konzentrieren, ohne die Analyse häufig neu definieren zu müssen.
Wenn Sie beispielsweise weltweite Absatzzahlen für Snowboard-Ausrüstung analysieren, ergeben die
Zahlen für Saudi-Arabien u. U. eine interessante Unregelmäßigkeit. In diesem Fall können Sie ein
Diagramm hinzufügen, den Modus "Fokussierte Analyse" aktivieren und in Ihrer Analyse lediglich die
Daten für Saudi-Arabien auswählen. Im Diagramm werden dann nur die Daten für Saudi-Arabien
abgebildet, in der Kreuztabelle hingegen die weltweiten Daten.
Wenn die hinzugefügte Diagramm- oder Kreuztabellenkomponente nicht mit der Hauptanalyse verknüpft
werden soll, können Sie die Verknüpfung der Komponente aus der Hauptanalyse aufheben, um eine
neue Analyse zu erstellen. Anhand des vorherigen Beispiels können Sie entscheiden, dass die Situation
in Saudi-Arabien besondere Beachtung erfordert. Sie können dann die Verknüpfung des Diagramms
zur Hauptanalyse aufheben und weiterhin beide weltweiten Snowboard-Absatzzahlen(in der
ursprünglichen Kreuztabelle) sowie die Absatzzahlen in Saudi-Arabien analysieren.
Verwandte Themen
• Terminologie und Symbole
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
30
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
• Analysieren von Daten
• Speichern von Arbeitsbereichen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
• Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten
• Unteranalysen
• Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse
• Hinzufügen von Analysen
• Kopieren einer Komponente
3.4.1.1 Hinzufügen von Diagrammen zu einem Arbeitsblatt
1. Wählen Sie im Analysefenster die Komponente aus, mit der das Diagramm verknüpft werden soll.
2. Klicken Sie in der Registerkarte "Einfügen" auf eine der Diagrammschaltflächen.
Das Diagramm wird als Unteranalyse hinzugefügt, die mit der gewählten Komponente verknüpft ist.
Das hinzugefügte Diagramm wird rechts oder unterhalb von Komponenten angeordnet, die bereits
auf dem Arbeitsblatt vorhanden sind.
Anmerkung:
Einige der Diagrammschaltflächen repräsentieren Familien von Diagrammen. Sie können auf die
Schaltfläche klicken, um den Standarddiagrammtyp dieser Familie zum Arbeitsblatt hinzuzufügen,
oder klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche, um aus verschiedenen Diagrammtypen
innerhalb dieser Familie auszuwählen.
•
•
•
•
•
Familie der Säulendiagramme
Mehrfachliniendiagramm
Mehrfachkreisdiagramm
Familie der Säulendiagramme
Andere Diagramme
Alternativ können Sie ein Diagramm aus der Registerkarte "Einfügen" an die gewünschte Position
im Analysefenster ziehen.
Anmerkung:
Wenn Sie eine Schaltfläche für die Diagrammfamilie in das Analysefenster ziehen, wird der
Standardtyp aus der Diagrammfamilie im Analysefenster hinzugefügt. Sie können den Diagrammtyp
später ändern.
31
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Um die Ansicht einer Komponente zu vergrößern, während mehrere Komponenten auf einem
Arbeitsblatt angezeigt werden, können Sie die Komponente mit der Schaltfläche
"Maximieren/Wiederherstellen" in der Titelleiste der Komponente maximieren und wiederherstellen.
Verwandte Themen
• Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten
3.4.1.2 Hinzufügen von Kreuztabellen zu einem Arbeitsblatt als Unteranalyse
Diese Vorgehensweise beschreibt das Hinzufügen einer Kreuztabelle zu einer Unteranalyse.
Informationen zum Hinzufügen einer Kreuztabelle als neue Analyse finden Sie unter Hinzufügen von
Analysen.
1. Wählen Sie im Analysefenster die Komponente aus, mit der die Kreuztabelle verknüpft werden soll.
2.
Klicken Sie in der Registerkarte "Einfügen" auf den Pfeil neben der Schaltfläche Kreuztabelle,
und wählen Sie Unteranalyse einfügen.
Die Kreuztabelle wird als Unteranalyse hinzugefügt, die mit der gewählten Komponente verknüpft
ist. Die hinzugefügte Kreuztabelle wird rechts oder unterhalb von Komponenten angeordnet, die
bereits auf dem Arbeitsblatt vorhanden sind.
Alternativ können Sie eine Kreuztabelle aus der Registerkarte "Einfügen" an die gewünschte Position
im Analysefenster ziehen.
Um die Ansicht einer Komponente zu vergrößern, während mehrere Komponenten auf einem
Arbeitsblatt angezeigt werden, können Sie die Komponente mit der Schaltfläche
"Maximieren/Wiederherstellen" in der Titelleiste der Komponente maximieren und wiederherstellen.
3.4.1.3 Kopieren von vorhandenen Kreuztabellen oder Diagrammen
1. Wählen Sie im Analysefenster die zu kopierenden Kreuztabellen oder Diagramme aus, indem Sie
auf eine beliebige Stelle in der Komponente klicken.
2.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Kopieren.
3.
Wenn Sie die kopierte Komponente demselben Arbeitsblatt hinzufügen möchten, klicken Sie
auf die Schaltfläche Einfügen.
Wenn Sie die kopierte Komponente jedoch einem anderen Arbeitsblatt hinzufügen möchten, wählen
Sie zunächst die andere Arbeitsblattregisterkarte aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
Einfügen.
32
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Die Kopie wird auf dem Arbeitsblatt unterhalb oder rechts neben bereits vorhandenen Komponenten
eingefügt.
3.4.1.4 Löschen von Komponenten aus dem Arbeitsblatt
•
Klicken Sie rechts auf der Titelleiste der Komponente auf die Schaltfläche Löschen.
3.5 Speichern von Arbeitsbereichen
Analysis speichert die Arbeitsbereiche im BI-Plattform-Repository. Aus dem Repository können Sie
Ihre Arbeitsbereiche mit jedem internetfähigen Computer über das Web öffnen.
Sie können wählen, ob Sie Änderungen am vorhandenen Arbeitsbereich speichern möchten oder ob
der geänderte Arbeitsbereich als neuer Arbeitsbereich im Repository gespeichert werden soll.
Anmerkung:
Sie benötigen die erforderlichen Rechte, um einen Arbeitsbereich im BI-Plattform-Repository speichern
zu können. Wenn Sie nicht genau wissen, ob Sie über diese Rechte verfügen, wenden Sie sich an
Ihren Systemadministrator.
Wenn Sie den Arbeitsbereich im Leerlauf lassen, wird er automatisch als “automatisch gespeicherte
Datei” im Ordner "Favoriten" gespeichert, bevor Ihre Sitzung abläuft. In der Regel wird eine Sitzung
beendet, wenn sie ca. 20 Minuten nicht mehr aktiv war. Der Systemadministrator kann dieses Zeitlimit
aber auch auf einen anderen Wert setzen.
Anmerkung:
Da der automatisch gespeicherte Arbeitsbereich beim nächsten automatischen Speichern eines
Arbeitsbereichs überschrieben wird, sollten Sie Arbeitsbereiche, die Sie behalten möchten, manuell
unter einem eindeutigen Namen speichern.
Zusätzlich zum Speichern von Arbeitsbereichen haben Sie die Möglichkeit, Daten aus Arbeitsbereichen
in eine Microsoft Excel- oder CSV-Datei zu exportieren.
Verwandte Themen
• Terminologie und Symbole
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
• Analysieren von Daten
• Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
• Exportieren von Daten
33
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
3.5.1 So speichern Sie einen neu erstellten Arbeitsbereich
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Speichern.
2. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur zu dem Ordner, in dem der Arbeitsbereich gespeichert werden
soll.
3. Geben Sie einen Dateinamen für den Arbeitsbereich ein.
4. Klicken Sie auf Speichern.
3.5.2 So speichern Sie Änderungen am vorhandenen Arbeitsbereich
•
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Speichern.
Verwandte Themen
• Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen Benutzer
3.5.3 So speichern Sie die Änderungen als neuen Arbeitsbereich
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Speichern, und wählen
Sie Speichern unter.
2. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur zu dem Ordner, in dem der Arbeitsbereich gespeichert werden
soll.
3. Geben Sie einen Dateinamen für den Arbeitsbereich ein.
4. Klicken Sie auf Speichern.
3.5.4 Automatisch gespeicherte Arbeitsbereiche
Nachdem der Arbeitsbereich einige Minuten im Leerlauf war, wird eine Kopie des Arbeitsbereichs
automatisch im Ordner "Favoriten" gespeichert, bevor die Sitzung beendet wird.
34
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
Wenn Sie vor Beendigung der Sitzung zurückkehren, wird der Zyklus für die automatische Speicherung
zurückgesetzt, und der Arbeitsbereich wird wieder automatisch gespeichert, nachdem er das nächste
Mal für einige Minuten inaktiv war.
3.6 Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
Wenn Sie mit dem aktuellen Arbeitsbereich fertig sind, können Sie einen neuen Arbeitsbereich starten,
ohne zu BI-Launchpad zurückzukehren.
Falls Sie bereits Arbeitsbereiche im BI-Plattform-Repository gespeichert haben, können Sie diese zum
Bearbeiten öffnen. Sie können auch die Arbeitsbereiche öffnen, die andere Benutzer in öffentlichen
Ordnern im Repository gespeichert haben.
Verwandte Themen
• Terminologie und Symbole
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
• Analysieren von Daten
• Hinzufügen von Diagrammen und weiteren Kreuztabellen
• Speichern von Arbeitsbereichen
3.6.1 So erstellen Sie einen neuen Analysis-Arbeitsbereich innerhalb von Analysis
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Neuen Arbeitsbereich erstellen.
2. Bestätigen Sie, dass ein neuer Arbeitsbereich erstellt werden soll und alle nicht gespeicherten
Änderungen am aktuellen Arbeitsbereich verloren gehen.
Das Dialogfeld Datenquelle öffnen wird wie beim Erstellen eines neuen Arbeitsbereichs in
"BI-Launchpad" angezeigt und zeigt alle verfügbaren Datenquellen an, über die auf Daten zugegriffen
werden kann.
Verwandte Themen
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
3.6.2 So öffnen Sie einen vorhandenen Analysis-Arbeitsbereich
35
2012-12-03
Erste Schritte mit Analysis
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Öffnen.
2. Wählen Sie einen Arbeitsbereich aus der Ordnerliste und klicken auf Öffnen.
Sie können einen vorhandenen Arbeitsbereich auch über die Registerkarte "Dokumente" im
BI-Launchpad öffnen.
Wenn keine der auf dem aktuellen Arbeitsblatt des Arbeitsbereichs verwendeten Datenquellen die
Eingabe von Authentifizierungsdaten erfordert, wird der Arbeitsbereich in diesem Arbeitsblatt geöffnet.
Wenn eine der im aktuellen Arbeitsblatt verwendeten Datenquellen Authentifizierungsdaten erfordert,
werden Sie zur Eingabe der Anmeldedaten aufgefordert. Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein, und
klicken Sie auf "OK", um sich an den einzelnen Datenquellen anzumelden. Falls Sie über mehrere
Datenquellen verfügen, und sich mit denselben Anmeldedaten an allen Datenquellen im aktuellen
Arbeitsblatt anmelden möchten, wählen Sie "Wenden Sie diese Anmeldedaten auf alle Verbindungen
derselben Seite an", bevor Sie auf "OK" klicken.
Wenn die Authentifizierung fehlschlägt, lesen Sie Deaktivierte Datenquellenverbindungen, oder
wenden Sie sich an den Systemadministrator. Möglicherweise wurden Ihre Anmeldedaten in der
Central Management Console nicht ordnungsgemäß eingerichtet, oder der OLAP-Server ist offline
geschaltet.
Anmerkung:
Wenn Sie zu anderen Arbeitsblättern im Arbeitsbereich navigieren, werden Sie evtl. zur erneuten
Eingabe der Anmeldedaten aufgefordert, wenn Komponenten auf diesen Arbeitsblättern mit anderen
Datenquellen verknüpft sind, die eine Authentifizierung erfordern.
3. Wenn der Arbeitsbereich SAP-BW- oder SAP-HANA-Datenquellen verwendet, die
Eingabeaufforderungen enthalten, wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet. Wählen
Sie Werte für die Eingabeaufforderungen aus.
Weitere Informationen zu SAP-BW-Eingabeaufforderungen finden Sie unter Eingabeaufforderungen
für SAP-BW-Datenquellen. Weitere Informationen zu SAP-HANA-Eingabeaufforderungen finden
Sie unter SAP-HANA-Datenquellen.
36
2012-12-03
Analysen
Analysen
Sie stellen in Analysis eine Verbindung zu einer Datenquelle her und verwenden anschließend die
verfügbaren Analysefunktionen, um nützliche Informationen von Ihren Daten abzurufen.
Sie definieren Analysen, indem Sie eine Kreuztabelle mit Daten füllen. Sie beginnen mit der Auswahl
von Hierarchien, die zu den Zeilen- und Spaltenachsen der Kreuztabelle sowie zum Hintergrundfilter
hinzugefügt werden sollen. Anschließend können Sie die Analyse mithilfe der zahlreichen Tools von
Analysis erweitern und verfeinern.
Sie können Analysen auch mithilfe einer Diagrammkomponente definieren.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Diagrammreferenz
4.1 Analysen und visuelle Komponenten
Analysen
Mit einer Analyse wird eine bestimmte Teilmenge der Daten aus dem OLAP-Cube definiert, den Sie
analysieren möchten. Die Teilmenge der Daten wird meist als "Datenscheibe" bezeichnet, da sie eine
Teilmenge einer zweidimensionalen Datenscheibe eines mehrdimensionalen Cube darstellt. Wenn Sie
beispielsweise Daten in einem Vertriebs-Cube analysieren möchten, könnten Sie eine Analyse für
"Lagerkosten pro Jahr" definieren.
Zum Definieren einer Analyse geben Sie die Kennzahlen und Hierarchien an, die enthalten sein sollen.
Ziehen Sie dazu die zu analysierenden Hierarchien oder Elemente auf die Kreuztabellen- oder
Diagrammkomponente. Im vorherigen Beispiel sind Lagerkosten und Jahr zwei Hierarchien, die Sie
zum Definieren dieser Analyse verwenden würden.
Analysis-Arbeitsbereiche können zwar mehrere Arbeitsblätter enthalten, eine Analyse ist jedoch nur
auf einem Arbeitsblatt gültig. Daher hat eine Analyse für Arbeitsblatt 1 keinen Einfluss auf den Inhalt
von Arbeitsblatt 2.
Folgende Unterscheidung ist wichtig: In der Analyse werden die Struktur und die Datenwerte gespeichert,
während die Daten in den visuellen Komponenten "Kreuztabelle" und "Diagramm" angezeigt werden.
37
2012-12-03
Analysen
Visuelle Komponenten
Eine Analyse kann in visuellen Komponenten verschiedener Art angezeigt werden: z. B. in einer
Kreuztabelle oder einem horizontalen Balkendiagramm.
Gehören eine Kreuztabelle und ein Diagramm zu derselben Analyse, sind sie praktisch miteinander
verknüpft, da beide dieselbe Menge an Cube-Daten anzeigen. Wenn Sie die Analyse einer visuellen
Komponente auf beliebige Weise ändern, wird eine entsprechende Änderung für alle weiteren verknüpften
Komponenten ausgeführt. Wenn Sie beispielsweise ein Land-Element aufklappen, um die Daten für
dessen Bundesländer auf der Kreuztabellenkomponente anzuzeigen, werden die damit verknüpften
Diagramme ebenfalls aktualisiert und zeigen die Daten für die Bundesländer an.
Wenn Sie einem Arbeitsblatt eine neue Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente als Unteranalyse
hinzufügen,wird die hinzugefügte Komponente mit der aktiven Analyse verknüpft. Sie können auch
eine Kreuztabelle als neue Analyse hinzufügen.
Sobald einer Komponente Hierarchien oder Elemente hinzugefügt wurden, werden die Analyse und
grafischen Komponenten fest mit der Datenquelle verknüpft. Sie können keine Elemente aus einer
anderen Datenquelle zu dieser Komponente hinzufügen.
Verwandte Themen
• Unteranalysen
• Allgemeine Informationen zu OLAP
4.2 So definieren Sie eine neue Analyse
1. Wählen Sie im Bereich "Daten" die Hierarchie, die Sie der ersten Achse in der Kreuztabelle hinzufügen
möchten.
Anstelle der gesamten Hierarchie können Sie auch nur eine oder mehrere Hierarchieebenen
auswählen.
2. Ziehen Sie die Hierarchie vom Bereich "Daten" in den Bereich "Layout":
• Um die ausgewählte Hierarchie zu den Zeilen der Kreuztabelle hinzuzufügen, ziehen Sie sie auf
den Bereich "Zeilen".
• Um die ausgewählte Hierarchie zu den Spalten der Kreuztabelle hinzuzufügen, ziehen Sie sie
in den Bereich "Spalten".
• Um die Hierarchie zum Hintergrundfilter der Kreuztabelle hinzuzufügen, ziehen Sie sie in den
"Hintergrundfilter"-Bereich.
• Wenn Sie Elemente einer Kennzahldimension in einer Kreuztabelle positionieren, können Sie
sie auch in das Hauptraster der Kreuztabellenkomponente ziehen.
Sie können auch die Schaltflächen oberhalb des Metadaten-Explorers im Bereich "Daten" verwenden,
um die Kreuztabelle zu füllen. Wählen Sie zuerst eine Komponente im Analysefenster aus, und
klicken Sie dann auf eine der folgenden Schaltflächen, um der Kreuztabelle Hierarchien hinzuzufügen:
•
38
Klicken Sie auf Zu Zeilen hinzufügen, um den Zeilen der Kreuztabelle die ausgewählte
Hierarchie hinzuzufügen.
2012-12-03
Analysen
•
•
Klicken Sie auf Zu Spalten hinzufügen, um die ausgewählte Hierarchie zu den Spalten
der Kreuztabelle hinzuzufügen.
Klicken Sie auf Zum Hintergrundfilter hinzufügen, um die ausgewählte Hierarchie zum
Hintergrundfilter hinzuzufügen.
3. Wiederholen Sie Schritt 2 für die übrigen Kreuztabellenachsen.
Tipp:
Sie können die automatische Layoutaktualisierung deaktivieren, während Sie die Analyse definieren.
Wenn die automatische Aktualisierung aktiviert ist, werden die Kreuztabellen- und
Diagrammkomponenten aktualisiert, während Sie im Bereich "Layout" die einzelnen Hierarchien
hinzufügen, was zu kurzen Verzögerungen führen kann. Um die automatische Aktualisierung zu
deaktivieren, klicken Sie in der Symbolleiste auf Automatisch aktualisieren.
Anmerkung:
•
•
•
Elemente aus derselben Hierarchie können nicht beiden Achsen hinzugefügt werden.
Wenn Sie eine Hierarchie auf einer Achse positionieren, wird automatisch das Standardelement
ausgewählt.
Bei SAP BW-Datenquellen schließen sich Hierarchien, die zu derselben Dimension gehören,
gegenseitig aus. Angenommen, ein Cube enthält eine Dimension Kunde, die zwei Hierarchien
beinhaltet: Land_1 und Land_2. Es ist nicht möglich, in derselben Analyse Land_1 auf der
Zeilenachse und Land_2 im Hintergrundfilter anzugeben.
4.3 Ändern von Analysen
Sie können eine Analyse auf verschiedene Weisen ändern:
•
•
•
Anwenden oder Ändern der Filterung für die Hierarchien.
Anwenden von Sortierung, bedingter Formatierung und anderen Funktionen auf der Symbolleiste.
Hinzufügen neuer Hierarchien aus derselben Datenquelle in den Bereich "Layout", oder Verschieben
von Hierarchien zwischen Achsen, oder Entfernen von Hierarchien aus dem Bereich "Layout".
Verwandte Themen
• Filtern nach Element
• Referenz zur Symbolleiste
• Aufklappen und Zuklappen von übergeordneten Elementen
4.3.1 So ändern Sie eine Analyse im Fenster "Layout"
39
2012-12-03
Analysen
1. Wählen Sie im Bereich "Daten" die Hierarchie, die Sie der ersten Achse in der Kreuztabelle oder
dem Diagramm hinzufügen möchten.
Anstelle der gesamten Hierarchie können Sie auch nur eine oder mehrere Hierarchieebenen
auswählen.
2. Ziehen Sie die Hierarchie vom Fenster "Daten" auf die gewünschte Achse im Fenster "Layout".
Sie können die vorhandene Hierarchie ersetzen oder die neue Hierarchie in der vorhandenen
verschachteln.
Um die Hierarchie zu ersetzen, ziehen Sie die ausgewählte Hierarchie auf die vorhandene Hierarchie.
Die vorhandene Hierarchie wird hervorgehoben. Sobald Sie die Maustaste loslassen, wird die
vorhandene Hierarchie in der Kreuztabelle oder im Diagramm durch die ausgewählte Hierarchie
ersetzt.
Um die ausgewählte Hierarchie in der vorhandenen Hierarchie in der Kreuztabelle zu verschachteln,
ziehen Sie die ausgewählte Hierarchie über oder unter die vorhandene Hierarchie. Dieses Verfahren
wird zum Erstellen komplexer Analysen verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter
Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen.
Sie können auch die Schaltflächen oberhalb des Metadaten-Explorers im Fenster "Daten" verwenden,
um die Kreuztabelle zu füllen. Wählen Sie zuerst eine Komponente im Analysefenster aus, und
klicken Sie dann auf eine der folgenden Schaltflächen, um der Kreuztabelle die Hierarchie
hinzuzufügen:
•
•
•
Zu Zeilen hinzufügen
Zu Spalten hinzufügen
Zum Hintergrundfilter hinzufügen
3. Wiederholen Sie Schritt 2 für die übrigen Kreuztabellen- oder Diagrammachsen.
40
2012-12-03
Analysen
Anmerkung:
•
•
•
Elemente aus derselben Hierarchie können nicht beiden Achsen hinzugefügt werden.
Wenn Sie eine Hierarchie auf einer Zeilen oder Spaltenachse oder in den Hintergrundfilter
einfügen, wird das Standardelement automatisch ausgewählt. Bei Microsoft Analysis Services
kann das Standardelement auf dem OLAP-Server festgelegt werden. Bei anderen OLAP-Providern
entspricht das Standardelement dem ersten Element der Hierarchie auf oberster Ebene.
Wenn Sie einer Analyse eine Hierarchie hinzufügen und diese bereits in der Analyse vorhanden
ist, werden alle Sortierungen, Filter und bedingten Formate entfernt, die zuvor auf die Hierarchie
angewendet wurden.
4.4 Hinzufügen von Analysen
Wenn Sie einen Arbeitsbereich erstellen und eine Verbindung zu einer Datenquelle herstellen, wird
eine Analyse erstellt, die mit dieser Datenquelle verknüpft ist. Für manche Analysen genügt eine Analyse,
in manchen Fällen müssen Sie jedoch Analysen hinzufügen, beispielsweise, wenn Sie zwei verschiedene
Datensätze auf einem Arbeitsblatt vergleichen möchten.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Hinzufügen von Analysen:
•
•
•
Fügen Sie eine Kreuztabelle zu dem Arbeitsblatt hinzu. Beim Hinzufügen einer neuen Kreuztabelle
wird standardmäßig eine neue Analyse erstellt. Die neue Analyse wird mit der im Fenster "Daten"
ausgewählten Datenquelle verbunden.
Fügen Sie eine neue Datenquelle zu dem Arbeitsbereich hinzu und anschließend eine Kreuztabelle
zum Arbeitsblatt. Die neue Analyse wird mit der neuen Datenquelle verbunden.
Fügen Sie dem Arbeitsblatt eine weitere Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente als Unteranalyse
hinzu. Die Unteranalyse ist mit der ursprünglichen Analyse verknüpft, Sie können jedoch die
Verknüpfung zwischen der neuen Komponente und der ursprünglichen Analyse aufheben und so
eine separate Analyse erstellen.
Nach dem Hinzufügen der Analysen definieren Sie sie, indem Sie Hierarchien und Elemente zu
Kreuztabellen oder Diagrammen hinzufügen.
Verwandte Themen
• Unteranalysen
• Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse
4.4.1 So fügen Sie einem Arbeitsblatt eine Analyse hinzu
•
41
Wählen Sie in der Symbolleiste "Einfügen", und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche
Kreuztabelle einfügen, um dem aktuellen Arbeitsblatt eine Analyse hinzuzufügen.
2012-12-03
Analysen
Die neue Analyse wird mit der aktuell ausgewählten Datenquelle verbunden und dem Fenster
"Gliederung" mit einem automatisch zugewiesenen Namen hinzugefügt.
Anmerkung:
Sie können die Kreuztabelle auch als Unteranalyse hinzufügen, indem Sie auf den Pfeil neben der
Schaltfläche Kreuztabelle einfügen klicken.
4.5 Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen
OLAP-Cubes können viele Hierarchien enthalten. Wenn Sie Daten von mehreren Hierarchien in Ihre
Analysen einbeziehen möchten, müssen Sie sie verschachteln.
Beim “Verschachteln von Analysen” werden mindestens zwei Hierarchien auf derselben Achse
positioniert. Angenommen, Sie möchten die Umsatzzahlen verschiedener Geschäftsjahre aus
unterschiedlichen geografischen Standorten anzeigen. In diesem Fall können Sie die Hierarchien
Datum.Geschäftsjahr und Geografie auf einer Achse verschachteln.
Verwandte Themen
• So verschachteln Sie Hierarchien
4.6 Löschen von Analysen
Nicht mehr verwendete Analysen sowie alle damit verbundenen Diagramm- und
Kreuztabellenkomponenten können gelöscht werden.
4.6.1 So löschen Sie eine Analyse
1. Wählen Sie die Analyse im Fenster "Gliederung" aus.
2.
Klicken Sie im Bereich "Ausreißer" auf Löschen.
4.7 Automatische Layoutaktualisierung
42
2012-12-03
Analysen
Standardmäßig werden alle mit einer Analyse verknüpften Kreuztabellen- oder Diagrammkomponenten
automatisch aktualisiert, wenn Änderungen am Layout vorgenommen werden. Wenn Sie beispielsweise
eine Hierarchie zu den Zeilen hinzufügen oder einen Filter anwenden, wird eine mit dieser Analyse
verknüpfte Kreuztabelle automatisch aktualisiert und zeigt die hinzugefügte Hierarchie und den
angewendeten Filter an.
Die automatische Aktualisierung kann jedoch vorübergehende Verzögerungen verursachen, wenn die
Daten von der Datenquelle abgerufen werden. Wenn Sie eine komplexe Analyse mit zahlreichen
Hierarchien und Filtern definieren, können Sie die automatische Layout-Aktualisierung vorübergehend
deaktivieren. Wenn Ihre Analysedefinition abgeschlossen ist, können Sie die automatische Aktualisierung
aktivieren, wenn Sie mit der Analyse der Daten beginnen.
4.7.1 Aktivieren bzw. Deaktivieren der automatischen Layoutaktualisierung
1. Wählen Sie die Kreuztabellen- bzw. die Diagrammkomponente aus.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Automatisch aktualisieren.
Alle mit der Analyse verknüpften Kreuztabellen- und Diagrammkomponenten werden vorübergehend
deaktiviert.
43
2012-12-03
Analysen
44
2012-12-03
Kreuztabellen
Kreuztabellen
5.1 Überblick über Analysis-Kreuztabellen
Die Kreuztabellenkomponente besteht aus einem Raster ähnlich einen Arbeitsblatt, in dem Daten aus
einem Cube angezeigt werden. Sie führen möglicherweise die meisten Ihrer Datenanalysen mit
Kreuztabellen aus. Sie können beispielsweiwse Daten in einer Kreuztabelle sortieren, Berechnungen
und bedingte Formatierung hinzufügen und Daten herausfiltern, die irrelevant für Ihre Analyse sind.
Die Kreuztabelle besteht aus drei Achsen, von denen jedoch nur zwei auf dem Bildschirm angezeigt
werden können.
•
•
•
Zeilenachse: die vertikale Achse, auf der die Datenzeilen angezeigt werden.
Spaltenachse: die horizontale Achse, auf der die Datenspalten angezeigt werden
Hintergrundfilterachse bzw. Datenscheibenachse: die Achse, die senkrecht auf der zweidimensionalen
Kreuztabellen-Anzeige abgebildet wird.
Hierarchien auf der Zeilenachse werden als Zeilenhierarchien bezeichnet. Ähnlich verwenden Sie
Spaltenhierarchien und Hintergrundfilter-Hierarchien in Ihren Analysen.
Durch die Zeilen- und Spaltenhierarchien werden in der Kreuztabelle mehrere Elemente gleichzeitig
angezeigt. Durch die Hintergrundfilter-Hierarchie können Sie jederzeit eine Datenscheibe in der
Kreuztabelle festlegen. Das Element, das Sie in der Hintergrundfilter-Hierarchie auswählen, wird als
Hintergrundfilter-Element oder Datenscheibenelement bezeichnet. Wenn beispielsweise Woche eine
Hintergrundfilter-Hierarchie ist, können Sie eine beliebige Woche als Hintergrundfilter-Element auswählen.
Bei einigen OLAP-Providern, z. B. SAP BW und Microsoft Analysis Services, können Sie mehrere
Elemente einer Hierarchie als Hintergrundfilter auswählen. Mehrere Elemente einer Kennzahldimension
können jedoch nicht als Hintergrundfilter ausgewählt werden.
Bei allen Hierarchien im Cube, die nicht auf der Zeilen-, Spalten- oder Hintergrundfilter-Achse verwendet
werden, wird das Standardelement verwendet, um Daten in der Kreuztabelle zu erstellen. Sie können
also eine gültige Analyse erstellen, indem Sie Hierarchien nur auf der Zeilen- und Spaltenachse
anordnen, da für alle anderen Hierarchien das Standardelement verwendet wird. Wenn Sie eine
Hierarchie in den Hintergrundfilter einfügen und das Standardelement unverändert lassen, bleiben auch
die Daten in der Kreuztabelle unverändert.
Sie können auch mehrere Dimensionen oder Hierarchien auf einer Zeilen- oder Spaltenachse anzeigen
lassen. Ordnen Sie beispielsweise sowohl eine Dimension Kennzahlen als auch eine Hierarchie Jahre
auf derselben Achse an, um Daten aus der Dimension Kennzahlen über mehrere Jahre anzeigen zu
lassen. Dies wird als “Verschachteln von Hierarchien” bezeichnet.
45
2012-12-03
Kreuztabellen
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Kreuztabellen
• Hinzufügen von Daten zu einer Kreuztabelle
• Analysen
• Allgemeine Informationen zu OLAP
• Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere Elemente in einem Hintergrundfilter
• Verschachteln von Hierarchien
5.2 Hinzufügen von Kreuztabellen
Grafische Komponenten, wie Kreuztabellen oder beliebige Diagrammtypen, werden dem Analysefenster
über die Symbolleiste hinzugefügt. Sie können eine Kreuztabelle hinzufügen, indem Sie auf die
Kreuztabellen-Schaltfläche klicken, oder indem Sie die Kreuztabellen-Schaltfläche in das Analysefenster
ziehen.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Daten zu einer Kreuztabelle
• Analysen
5.2.1 So fügen Sie einem Analysefenster eine Kreuztabelle hinzu
•
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Kreuztabelle.
Die Komponente wird auf dem Arbeitsblatt unter oder rechts neben den bereits vorhandenen
Komponenten eingefügt. Sie können Position und Größe der Komponenten später anpassen.
Sie können stattdessen auch eine Kreuztabelle an einer bestimmten Stelle im Analysefenster
einfügen, indem Sie die Kreuztabellen-Schaltfläche auf der Symbolleiste ziehen.
Anmerkung:
Bevor in der Kreuztabelle Daten angezeigt werden, müssen dem Arbeitsblatt eine Datenquelle und
der Kreuztabelle Daten hinzugefügt werden.
Verwandte Themen
• Verbinden mit OLAP-Datenquellen
• Hinzufügen von Daten zu einer Kreuztabelle
• Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten
46
2012-12-03
Kreuztabellen
5.3 Hinzufügen von Daten zu einer Kreuztabelle
Wenn Sie einen neuen Analysis-Arbeitsbereich erstellen, enthält dieser eine leere Kreuztabelle. Um
Daten einzufügen, fügen Sie Dimensionen und Hierarchien aus dem Metadaten-Explorer in die
Kreuztabelle ein.
Nachdem Sie mindestens eine Kennzahl in die Kreuztabelle eingefügt haben, wird diese mit Daten
aufgefüllt. Anschließend können Sie die Analyse durchführen.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Daten zur Kreuztabelle
• Hinzufügen von Kreuztabellen
• Analysen
47
2012-12-03
Kreuztabellen
48
2012-12-03
Diagramme
Diagramme
6.1 Überblick über Analysis-Diagramme
Sie können Ihren Arbeitsbereichen Diagramme hinzufügen, um Ihre Daten grafisch darzustellen. Mit
Diagrammen können Unregelmäßigkeiten oder Trends in den Daten hervorgehoben werden, was es
Ihnen ermöglicht, Ihre Geschäftsanalysen auf diese Bereiche zu konzentrieren.
Zur Visualisierung der Daten stehen verschiedene Diagrammtypen zur Verfügung:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Geclusterte Balken- und Säulendiagramme
Gestapelte Balken- und Säulendiagramme
100 % gestapelte Balken- und Säulendiagramme
3D-Säulendiagramme
Mehrfachliniendiagramme
Mehrfachkreisdiagramme
Punktdiagramme
Box-Plot-Diagramme
Blasendiagramme
Netzdiagramme
Diagramm- und Kreuztabellenkomponenten sind mit Analysen verknüpft. Ein häufiges Analysenszenario
besteht darin, zuerst eine Kreuztabellen-Komponente zu erstellen und anschließend eine
Diagrammkomponente als Unteranalyse hinzuzufügen, die mit der Hauptanalyse verknüpft ist. Beide
Komponenten zeigen dieselben Daten an und werden gleichzeitig aktualisiert, wenn Sie Änderungen
an einer der beiden Komponenten vornehmen. Durch diese Interaktion können Sie Ihre Analysen
wiederholt definieren und optimieren und die grafischen Ergebnisse der Änderungen in Echtzeit anzeigen.
Wenn Sie die fokussierte Analyse aktivieren, zeigt die Unteranalyse nur eine Teilmenge der Daten in
der Hauptanalyse an. Sie können beispielsweise eine Kreuztabelle für die Hauptanalyse oder ein
Diagramm für die fokussierte Unteranalyse verwenden. Wenn Sie daher Daten in der Kreuztabelle
auswählen, zeigt das Diagramm nur die ausgewählte Teilmenge der Daten an.
Sie können die Verknüpfung oder Verbindung einer Diagramm-Unteranalyse mit ihrer aktuellen Analyse
auch aufheben und sie so in eine neue, separate Analyse umwandeln.
Diagramme können problemlos angepasst werden. Sie können Diagrammtyp und -darstellung ändern,
um eine bessere Übersichtlichkeit zu schaffen. Außerdem können Sie Daten im Diagramm anzeigen,
um eine detailliertere Datenansicht zu erhalten. Durch Vertauschen der Diagrammachsen kann die
Darstellung in manchen Fällen ebenfalls verbessert werden.
49
2012-12-03
Diagramme
In diesem Abschnitt werden die einzelnen Diagrammtypen beschrieben, und es wird erläutert, wie ein
Diagramm einem Arbeitsblatt und Daten einem Diagramm hinzugefügt werden und wie die Darstellung
eines Diagramms angepasst werden kann.
Verwandte Themen
• Analysen
• Unteranalysen
• Hinzufügen von Diagrammen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Diagrammtypen
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
6.2 Hinzufügen von Diagrammen
Grafische Komponenten, wie Kreuztabellen oder beliebige Diagrammtypen, werden dem Analysefenster
über die Symbolleiste hinzugefügt. Sie können durch Klicken auf eine Diagrammschaltfläche oder in
einigen Fällen durch Ziehen der Diagrammschaltfläche in das Analysefenster ein Diagramm hinzufügen.
Einige Diagrammschaltflächen repräsentieren Familien individueller Diagrammtypen. Zur Familie der
Säulendiagramme gehören zum Beispiel Diagramme wie das gestapelte Säulendiagramm und das
3D-Säulendiagramm.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Diagrammtypen
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
6.2.1 Hinzufügen von Diagrammen zum Analysefenster
•
Klicken Sie in der Symbolleiste auf eine der Diagrammschaltflächen.
Anmerkung:
Einige der Diagrammschaltflächen repräsentieren Familien von Diagrammen. Sie können auf die
Schaltfläche klicken, um den Standarddiagrammtyp dieser Familie zum Arbeitsblatt hinzuzufügen,
oder klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche, um aus verschiedenen Diagrammtypen
innerhalb dieser Familie auszuwählen.
50
2012-12-03
Diagramme
Klicken Sie beispielsweise auf den Pfeil neben der Schaltfläche Balkendiagramme, um die
Liste der verfügbaren Balkendiagrammtypen anzuzeigen, und wählen Sie dann eine der
Diagrammarten aus, um sie dem Analysefenster hinzuzufügen.
Die Komponente wird auf dem Arbeitsblatt unter oder rechts neben den bereits vorhandenen
Komponenten eingefügt. Sie können Position und Größe der Komponenten später anpassen.
Alternativ können Sie ein Diagramm an einer bestimmten Stelle im Analysefenster platzieren, indem
Sie eine Diagrammschaltfläche aus der Symbolleiste ziehen. Der Cursor zeigt an, ob Sie die
Diagrammkomponente an der Position des Mauszeigers platzieren können. Sobald sich der
Mauszeiger in einem gültigen Ablagebereich befindet, wird dieser Bereich farblich markiert.
Anmerkung:
•
•
Wenn Sie eine Schaltfläche für die Diagrammfamilie in das Analysefenster ziehen, wird der
Standardtyp aus der Diagrammfamilie im Analysefenster hinzugefügt. Sie können den
Diagrammtyp später ändern.
Bevor im Diagramm Daten angezeigt werden, müssen dem Arbeitsblatt eine Datenquelle und
dem Diagramm Daten hinzugefügt werden.
Verwandte Themen
• Verbinden mit OLAP-Datenquellen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Ändern des Diagrammtyps
• Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten
6.3 Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
Beim Hinzufügen eines Diagramms zu einem Arbeitsblatt wird das Diagramm als Unteranalyse
hinzugefügt und mit der ausgewählten Analyse verknüpft. Das Diagramm wird also automatisch mit
den Daten gefüllt, wenn die Analyse zuvor definiert wurde.
Angenommen, ein Arbeitsblatt enthält nur eine Kreuztabelle, und diese wurde zum Definieren einer
Analyse verwendet (Daten wurden zur Kreuztabelle hinzugefügt), dann wird beim Hinzufügen eines
neuen Diagramms zu diesem Arbeitsblatt dieses mit den Daten gefüllt, die sich in der Kreuztabelle
befinden.
Wenn Sie ein Diagramm zu einem neuen Arbeitsblatt hinzufügen, das nur eine leere Kreuztabelle und
eine undefinierte Analyse enthält, muss die Analyse so definiert werden, dass dem Diagramm Daten
hinzugefügt werden.
Sie können die Diagrammkomponente auch verwenden, um eine Analyse zu definieren.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Diagrammen
51
2012-12-03
Diagramme
• Analysen
• Unteranalysen
• Diagrammtypen
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
6.3.1 Definieren einer Analyse unter Verwendung einer leeren Diagrammkomponente
Wenn Sie ein Arbeitsblatt erstellen möchten, das lediglich eine Diagrammkomponente enthält, können
Sie eine leere Diagrammkomponente zum Erstellen einer Analyse verwenden, ohne dass zunächst die
Analyse in einer Kreuztabellenkomponente definiert werden muss.
6.3.1.1 So erstellen Sie eine Analyse anhand einer Diagrammkomponente
1. Stellen Sie sicher, dass dem Arbeitsbereich mindestens eine Datenquelle hinzugefügt wurde.
2. Löschen Sie auf einem neuen oder bereits vorhandenen Arbeitsblatt alle Kreuztabellen- und
Diagrammkomponenten.
3. Platzieren Sie eine Diagrammkomponente auf dem leeren Arbeitsblatt.
4. Wählen Sie im Metadaten-Explorer eine Dimension oder eine Hierarchie aus, die Sie Ihrem Diagramm
hinzufügen möchnten.
5. Ziehen Sie die Hierarchie in den entsprechenden Bereich im Fenster "Layout".
6. Wiederholen Sie Schritt 4 und 5, bis Sie alle zu analysierenden Hierarchien im Fenster "Layout"
platziert haben.
Wenn die generierte Analyse gültig ist, werden im Diagramm die von der Analyse zurückgegebenen
Daten angezeigt.
Verwandte Themen
• Analysen
6.4 Diagrammtypen
Zur Visualisierung der Daten stehen verschiedene Diagrammtypen zur Verfügung.
52
2012-12-03
Diagramme
Geclustertes Säulendiagramm
Geclusterte Balken- und Säulendiagramme
Gestapeltes Säulendiagramm
Gestapelte Balken- und Säulendiagramme
100% gestapeltes Säulendiagramm
100 % gestapelte Balken- und Säulendiagramme
3D-Säulendiagramm
3D-Säulendiagramme
Geclustertes Balkendiagramm
Geclusterte Balken- und Säulendiagramme
Gestapeltes Balkendiagramm
Gestapelte Balken- und Säulendiagramme
100 % gestapeltes Balkendiagramm
100 % gestapelte Balken- und Säulendiagramme
Liniendia
gramme
Mehrfachliniendiagramm
Mehrfachliniendiagramme
Kreisdia
gramme
Mehrfachkreisdiagramm
Mehrfachkreisdiagramme
Punktdiagramm
Punktdiagramme
Blasendiagramm
Blasendiagramme
Rahmenanzeigediagramm
Box-Plot-Diagramme
Netzdiagramm
Netzdiagramme
Säulendia
gramme
Balkendia
gramme
Sonstige
Diagramme
Verwandte Themen
• Diagrammreferenz
• Hinzufügen von Diagrammen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
6.4.1 Balken- und Säulendiagramme
53
2012-12-03
Diagramme
6.4.1.1 Geclusterte Balken- und Säulendiagramme
In geclusterten Balken- und Säulendiagrammen werden Werte dargestellt, die kategorieübergreifend
oder über einen Zeitraum verglichen werden, z. B. Verkaufszahlen für jede Region, nach Monaten
gegliedert. Mehrere Werte (ein "Cluster") werden in den einzelnen Kategorien oder Zeiträumen als
Gruppe dargestellt.
6.4.1.2 Gestapelte Balken- und Säulendiagramme
Gestapelte Balken- und Säulendiagramme vergleichen zusammengehörende Wertegruppen miteinander
und zeigen, wie sie zu einer Gesamtsumme beitragen. Gestapelte Diagramme sind den 100 %
gestapelten Diagrammen ähnlich. Die gestapelten Diagramme zeigen jedoch den absoluten Beitrag
von Mitgliedern an einer Gesamtsumme, während 100 % gestapelte Diagramme die relativen Beiträge
von Elementen an der Gesamtsumme zeigen.
Wenn Sie zum Beispiel ein Säulendiagramm erstellen, das Umsätze pro Produkt darstellt, können Sie
ein gestapeltes Säulendiagramm verwenden, um Daten aus mehreren Jahren anzuzeigen, wobei jeweils
ein Jahr über dem anderen dargestellt wird.
6.4.1.3 100 % gestapelte Balken- und Säulendiagramme
100 % gestapelte Balken- und Säulendiagramme zeigen optisch an, zu welchem Prozentsatz ein
Element zur Gesamtsumme beiträgt. 100 % gestapelte Diagramme ähneln gestapelten Diagrammen,
doch haben sämtliche Balken oder Säulen die gleiche Länge und stellen 100 % einer Gesamtsumme
dar. 100 % gestapelte Diagramme zeigen den relativen Anteil von Elementen an einer Gesamtsumme,
während gestapelte Diagramme die absoluten Anteile von Elementen an einer Gesamtsumme darstellen.
Die Größe jedes Segments eines 100 % gestapelten Balkendiagramms repräsentiert den Prozentsatz,
den ein Element zur Gesamtsumme beiträgt.
6.4.1.4 3D-Säulendiagramme
54
2012-12-03
Diagramme
3D-Säulendiagramme werden für optische dreidimensionale Vergleiche von Daten verwendet. In einem
3D-Diagramm werden Datenreihen normalerweise kategorieübergreifend oder über einen bestimmten
Zeitraum dargestellt.
6.4.2 Mehrfachliniendiagramme
Liniendiagramme werden zur Darstellung von Trends in den Daten verwendet, die kategorieübergreifend
oder über einen bestimmten Zeitraum beobachtet werden. An jedem Punkt auf der Linie, an dem ein
Datenwert vorhanden ist, wird eine Markierung angezeigt.
6.4.3 Mehrfachkreisdiagramme
In einem Kreisdiagramm wird die Größe der Elemente, aus denen sich eine Datenreihe zusammensetzt,
proportional zur Gesamtheit der Elemente dargestellt. Ein Kreisdiagramm wird verwendet, um die
relativen Beiträge der Werte anzuzeigen, und ist nützlich, wenn Sie ein bestimmtes Element in den
Daten hervorheben möchten.
Zur Verbesserung der Lesbarkeit von Kreisdiagrammen können Sie auf Wunsch die Beschriftungen
für kleine Segmente unterdrücken. Sie können auch festlegen, dass in den Kreissegmentbeschriftungen
entweder Prozentwerte oder Ist-Werte angezeigt werden.
Verwandte Themen
• Konfigurieren von Kreisdiagrammbeschriftungen
6.4.4 Sonstige Diagramme
6.4.4.1 Punktdiagramme
Punktdiagramme eignen sich zum Aufzeigen möglichen Korrelationen zwischen zwei Variablen oder
Kennzahlen. Daten werden als Punktmengen dargestellt, deren x-y-Koordinaten im Diagramm durch
die Werte der beiden Kennzahlen festgelegt sind. Wenn die Datenpunkte beispielsweise in etwa als
55
2012-12-03
Diagramme
eine Diagonale von der linken unteren Ecke in die rechte obere Ecke des Diagramms verlaufen, zeigt
dies eine positive Korrelation an.
Während Liniendiagramme eine Wertereihe als nicht numerische Elemente behandeln, sind bei
Punktdiagrammen beide Wertereihen numerische Daten. Punktdiagramme erfordern deshalb (genau)
zwei Datenreihen. Wenn sich die Analyse später ändert, so dass weniger als zwei Kennzahlen vorliegen,
ist keine Anzeige als Punktdiagramm möglich.
Sie können im Bereich "Eigenschaften" festlegen, welche der verfügbaren Kennzahlen entlang der Xund Y-Achsen dargestellt werden sollen.
6.4.4.2 Blasendiagramme
Blasendiagramme vergleichen drei Variable oder Messwerte. Sie haben eine gewisse Ähnlichkeit mit
Punktdiagrammen, wobei die Größen der Blasen den dritten Messwert darstellen. Ein Blasendiagramm
ist z.B. sinnvoll für die Darstellung der Anzahl der verkauften Produkte in einer Region: Je größer die
Blase, desto größer die Menge der verkauften Produkte.
Während Liniendiagramme nur eine Datenreihe und Punktdiagramme zwei Datenreihen als numerische
Daten behandeln, sind es bei Blasendiagrammen drei. Aus diesem Grund erfordern Blasendiagramme
mindestens drei Messdatenreihen. Wenn sich die Analyse später ändert, so dass weniger als drei
Datenreihen (Kennzahlen) vorliegen, ist keine Anzeige als Blasendiagramm möglich.
Im Fenster "Eigenschaften" können Sie festlegen, welche der verfügbaren Kennzahlen entlang der Xund Y-Achsen und welche durch die Blasengröße dargestellt werden sollen.
6.4.4.3 Box-Plot-Diagramme
Box-Plot-Diagramme bieten sich für die Analyse von kleinen Datenmengen an, für die Histogramme
oder Säulendiagramme kaum geeignet sind. Auf Grund der kleinen Größe eines Box-Plots lassen sich
mehrere Box-Plots in einem einzigen Diagramm vergleichen. Ein Box-Plot ist eine sinnvolle Alternative
oder Ergänzung zu einem Histogramm und eignet sich meist besser zur Darstellung von Vergleichen.
56
2012-12-03
Diagramme
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Oberes Quartil (3.)
Unteres Quartil (1.)
Medianwert
Größter Wert, oder größter Nicht-Ausreißer-Wert
Kleinster Wert, oder kleinster Nicht-Ausreißer-Wert
Interquartilbereich (IQR, interquartile range)
Ausreißer
Der Interquartilbereich (engl. IQR) ist der Abstand zwischen dem 3. und dem 1. Quartil. Jeder Wert,
der mehr als 1.5*IQR kleiner ist als das erste Quartil oder mehr als 1.5*IQR größer als das dritte Quartil
gilt als “Ausreißer”.
Ausreißer werden als kleine Kreise im Box-Plot dargestellt. Wenn Ihre Datenreihe keine Ausreißer
enthält, dann entspricht die untere vertikale Linie dem kleinsten Datenwert und die obere vertikale Linie
dem größten. Wenn Ihre Datenreihe Ausreißer enthält, dann entspricht die untere vertikale Linie dem
kleinsten Nicht-Ausreißerwert und die obere vertikale Linie dem größten Nicht-Ausreißerwert.
Standardmäßig werden keine übergeordneten Elemente dargestellt, wenn ihre untergeordneten Elemente
in die Analyse einbezogen wurden.
6.4.4.4 Netzdiagramme
Netzdiagramme eignen sich für Vergleiche zwischen den Werten mehrerer Datenreihen und deren
Darstellung. Wenn Sie beispielsweise die Niederschlagsmengen in verschiedenen Städten in Form
eines Netzdiagramms veranschaulichen, dann ist an der Größe der Formen erkennbar, in welchen
Städten am meisten Regen fällt. Anhand der verschieden großen Formen erhält man eine gute
vergleichsweise Übersicht.
57
2012-12-03
Diagramme
6.4.5 Ändern des Diagrammtyps
1. Wählen Sie die Diagrammkomponente aus.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste die Option Einfügen, und klicken Sie anschließend auf Wechseln
zu.
3. Wählen Sie den Diagrammtyp, zu dem gewechselt werden soll.
Sie können auch mit der rechten Maustaste auf die Diagrammgrafik klicken und dann den
Diagrammtyp auswählen, zu dem Sie wechseln möchten.
Verwandte Themen
• Diagrammtypen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
6.5 Bildlauf durch Diagramme
Wenn Sie mit großen Datensätzen arbeiten und alle Daten in einem Diagramm angezeigt werden, wird
es schwierig, zwischen den einzelnen Stufen oder Linien im Diagramm zu unterscheiden. Bei den
meisten Diagrammtyen fügt Analysis einen Bereichsschieber zur Diagrammkomponente hinzu, wenn
die Datenmenge zu groß für eine lesbare Anzeige ist.
1.
2.
3.
4.
5.
Übersichts-Bildlaufleiste
Ausgewählter Bereich
Balken des Bereichsschiebereglers
Schaltfläche zum Ausblenden oder Wiederherstellen
Paging-Schaltflächen
Mit dem Bereichsschieberegler für Diagramme können Sie den Teil des Datensatzes auswählen, der
erweitert und im Hauptdiagramm angezeigt werden soll, um die einzelnen Balken oder Markierungen
erkennen zu können. Sie können den Bereichsschieberegler auch verwenden, um einen Bildlauf durch
das Diagramm durchzuführen.
58
2012-12-03
Diagramme
Anmerkung:
Sie können den Bereichsschieberegler ausblenden, indem Sie auf die Schaltfläche zum
Ausblenden/Wiederherstellen seitlich am Regler klicken. Um den Bereichsschieberegler
wiederherzustellen, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche.
Definieren der Größe des ausgewählten Bereichs
Definieren Sie zunächst die Größe des ausgewählten Bereichs, indem Sie die Balken des
Bereichsschiebereglers an die entsprechende Position ziehen.
Der ausgewählte Bereich wird mit einem weißen Hintergrund im Bereichsschieberegler angezeigt, wenn
Sie die Diagrammstile "Standard" oder "Schatten" verwenden, oder mit einem schwarzen Hintergrund,
wenn Sie die Präsentationsstile verwenden.
Verschieben des ausgewählten Bereichs im Bereichsschieberegler
Ziehen Sie den ausgewählten Bereich im Bereichsschieberegler an eine Position, an der Sie
verschiedene Teilmengen der Daten sehen, die momentan im Schieberegler angezeigt werden. Alternativ
können Sie auch die Paging-Schaltflächen am Anfang und Ende des Bereichsschiebereglers verwenden,
um den ausgewählten Bereich zu verschieben.
Bildlauf mit dem Bereichsschieberegler innerhalb des vollständigen Datensatzes
Wenn der Datensatz sehr groß ist, wird im Bereichsschieberegler möglicherweise nicht der gesamte
Datensatz angezeigt. In diesem Fall verwenden Sie die Übersichts-Bildlaufleiste, um mit dem
Bereichsschieberegler einen Bildlauf im gesamten Datensatz durchzuführen.
Verwandte Themen
• Bereichsschieberegler für Diagramme
• Hinzufügen von Diagrammen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Diagrammtypen
• Anpassen von Diagrammen
6.6 Anpassen von Diagrammen
Zum Anpassen der Darstellung Ihrer Diagramme stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Alle
Optionen sind im Fenster "Eigenschaften" verfügbar.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Diagrammen
• Hinzufügen von Daten zu einem Diagramm
• Diagrammtypen
• Bildlauf durch Diagramme
• Anpassen von Diagrammen
59
2012-12-03
Diagramme
6.6.1 Name und Beschreibung der Unteranalyse
Der Name der Unteranalyse wird in der Titelleiste der Diagrammkomponente angezeigt und kann in
die Druckausgabe aufgenommen werden. Die Beschreibung kann ebenfalls in die Druckausgabe
einbezogen werden.
Verwandte Themen
• Anzeigeoptionen für Diagramme
6.6.1.1 So legen Sie Eigenschaften für Name und Beschreibung für ein Diagramm
fest
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Geben Sie im Fenster "Eigenschaften" in das Feld Name der Unteranalyse einen Namen für das
Diagramm ein.
Der hier eingegebene Name wird in der Titelleiste des Diagramms angezeigt und zur Identifizierung
des Diagramms im Fenster "Gliederung" verwendet.
4. Wenn beim Drucken des Diagramms Text mit ausgegeben werden soll, geben Sie Ihre Kommentare
in das Feld Beschreibung ein.
5. Klicken Sie auf Anwenden.
6.6.2 Diagrammstile
Zum Anzeigen von Diagrammen können Sie aus verschiedenen vordefinierten Stilen auswählen.
Verwandte Themen
• Anzeigeoptionen für Diagramme
60
2012-12-03
Diagramme
6.6.2.1 Ändern des Diagrammstils
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" einen Wert für die Eigenschaft Stil aus, und klicken Sie
dann auf Anwenden.
6.6.3 Farbpaletten für Diagramme
Zum Anzeigen von Diagrammen können Sie aus verschiedenen vordefinierten Farbpaletten auswählen.
Verwandte Themen
• Anzeigeoptionen für Diagramme
6.6.3.1 Ändern der Farbpalette von Diagrammen
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" einen Wert für die Eigenschaft Palette aus, und klicken Sie
dann auf Anwenden.
6.6.4 Schriftart für Anzeige
Sie können festlegen, welche Schriftart in Diagrammen verwendet werden soll.
Verwandte Themen
• Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme
61
2012-12-03
Diagramme
6.6.4.1 Ändern der Schriftart von Diagrammen
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" eine Schriftart für die Eigenschaft Schriftart aus, und klicken
Sie dann auf Anwenden.
6.6.5 Anzeigen von Ergebnissen in Diagrammen
Wenn Sie Ergebnisse in der Kreuztabelle anzeigen lassen, können Sie diese in Diagrammen anzeigen,
die mit der betreffenden Analyse verknüpft sind
Verwandte Themen
• Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
6.6.5.1 So zeigen Sie Ergebnisse im Diagramm an
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" das Kontrollkästchen Ergebnisse anzeigen und klicken
auf Anwenden.
6.6.6 Anzeigen von Hierarchiebeschriftungen in Diagrammen
Hierarchiebeschriftungen für Diagramme zeigen die Parent-Child-Beziehungen zwischen Elementen
im Diagramm.
62
2012-12-03
Diagramme
6.6.6.1 So lassen Sie Hierarchiebeschriftungen in Diagrammen anzeigen
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" das Kontrollkästchen Hierarchiebeschriftung anzeigen
und klicken auf Anwenden.
6.6.7 Ausblenden der Diagrammlegende
Sie können steuern, ob die Diagrammlegende sichtbar ist.
6.6.7.1 So blenden Sie die Diagrammlegende aus
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Deaktivieren Sie im Fenster "Eigenschaften" das Kontrollkästchen Legende anzeigen und klicken
auf Anwenden.
6.6.8 Achsenbeschriftungen in Diagrammen
Sie können den Diagrammachsen Beschriftungen hinzufügen.
Verwandte Themen
• Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme
63
2012-12-03
Diagramme
6.6.8.1 Hinzufügen von Beschriftungen zu Diagrammachsen
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Geben Sie im Fenster "Eigenschaften" Beschriftungen in beliebige der folgenden Felder ein:
• X-Achsenbeschriftung
• Y-Achsenbeschriftung
• Z-Achsenbeschriftung
4. Klicken Sie auf Anwenden.
6.6.9 Y-Achsenskala und -symbol
Sie können die Skala auf der Y-Achse ändern.
Verwandte Themen
• Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme
6.6.9.1 So legen Sie Skala und Symbol der Y-Achse fest
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" einen Wert für die Eigenschaft Y-Achsenskala aus, und
klicken Sie dann auf Anwenden.
Sie können auch ein Symbol für die Eigenschaft Y-Achsenskalasymbol eingeben.
6.6.10 Kennzahlen für Punktdiagramm und Blasendiagramm
64
2012-12-03
Diagramme
Um in einem Punktdiagramm Daten anzuzeigen, sind Wertemengen für die X- und Y-Achsen erforderlich.
Für ein Blasendiagramm ist eine dritte Wertemenge erforderlich, die durch die Größe der Blasen
repräsentiert werden. Sie können auswählen, welche der verfügbaren Kennzahlen in der Analyse auf
den X- und Y-Achsen abgebildet werden, und welche Kennzahl für die Blasengröße verwendet wird.
6.6.10.1 Definieren von Kennzahlen für Punkt- und Blasendiagramme
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" die Kennzahlen aus, die Sie auf den X- und Y-Achsen
abbilden möchten.
4. Für Blasendiagramme können Sie auch die Kennzahl auswählen, die durch die Größen der Blasen
repräsentiert wird.
5. Klicken Sie auf Anwenden.
6.6.11 Konfigurieren von Kreisdiagrammbeschriftungen
Wenn ein Kreisdiagramm mehrere kleine Segmente enthält, ist es manchmal sinnvoll, die Beschriftungen
der kleinsten Segmente wegfallen zu lassen.
In Kreisdiagrammbeschriftungen werden standardmäßig Prozentwerte angezeigt. Sie können die
Beschriftungen so ändern, dass Ist-Werte angezeigt werden.
6.6.11.1 Konfigurieren von Kreissegmentbeschriftungen
1. Klicken Sie im Auftragsbereich auf die Schaltfläche Eigenschaften, um den Bereich "Eigenschaften"
anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf das Diagramm, um es auszuwählen.
3. Wenn Sie die Beschriftungen für kleine Kreissegmente ausblenden möchten, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Diagrammbeschriftungen manuell ausblenden im Bereich "Eigenschaften".
Die Eigenschaft Beschriftungen ausblenden, wenn kleiner als wird aktiviert.
4. Geben Sie in das Feld Beschriftungen ausblenden, wenn kleiner als einen Prozentwert zwischen
0 und 100 ein.
Bei Kreissegmenten, die diesen Prozentsatz unterschreiten, sind die Beschriftungen ausgeblendet.
65
2012-12-03
Diagramme
5. Wenn in den Kreissegmentbeschriftungen statt Prozentwerten Ist-Werte angezeigt werden sollen,
wählen Sie Ist-Werte anzeigen im Bereich "Eigenschaften".
6. Klicken Sie auf Anwenden.
66
2012-12-03
Unteranalysen
Unteranalysen
Bei der Analyse von Daten ist der Schwerpunkt Ihrer Analyse normalerweise eine
Kreuztabellenkomponente. Andere Komponenten, z. B. ein Diagramm, unterstützen Ihre Analyse, indem
Sie auf eine andere Art und Weise visualisiert werden. Zusätzliche Kreuztabellenkomponenten können
Ihre Analyse ebenfalls unterstützen und ermöglichen Ihnen, sich auf spezifische Bereiche Ihrer Analyse
zu konzentrieren, während die ursprüngliche Kreuztabelle eine Gesamtübersicht der Daten anzeigt.
Diese unterstützenden Komponenten repräsentieren “Unteranalysen”. Wenn Sie Unteranalysen
hinzufügen, werden diese mit der Hauptanalyse verknüpft. Wenn Sie beispielsweise
Diagramm-Unteranalysen hinzufügen, repräsentiert das Diagramm dieselben Daten wie die
Hauptanalyse. An der Hauptanalyse vorgenommene Änderungen werden im Diagramm abgebildet.
Wenn Sie also Elemente aus der Analyse entfernen, werden diese Elemente automatisch aus der
Diagramm-Unteranalyse entfernt.
An der Unteranalyse vorgenommene Änderungen werden nicht in der Hauptanalyse wiedergegeben.
Wenn Sie beispielsweise Zeilen und Spalten in der Unteranalyse vertauschen, bleiben die Zeilen und
Spalten in der Hauptanalyse unverändert.
Fokussierte Analyse
Sie möchten vielleicht, dass die Unteranalyse nur eine Teilmenge der Daten anzeigt, anstatt dieselben
Daten wie die Hauptanalyse. Wenn Sie beispielweise den weltweiten Umsatz analysieren, und
interessante Details in den Daten eines Landes finden, können Sie den Modus “Fokussierte Analyse”
aktivieren, um nur die Daten von diesem Land in der Unteranalyse zu durchsuchen.
Anhalten oder Einfrieren einer Unteranalyse
Beim Durchführen der Analyse finden Sie möglicherweise Daten, die Sie weiter durchsuchen möchten,
daher fügen Sie eine Unteranalyse hinzu, um diese Aufgabe zu erledigen. Während des Durchsuchens
der Unteranalyse möchten Sie vielleicht kurz zur Hauptanalyse zurückkehren, und dabei den aktuellen
Status der Unteranalyse beibehalten. Dazu können Sie die Unteranalyse einfrieren oder anhalten.
7.1 So erstellen Sie eine Unteranalyse
1. Wählen Sie eine Analyse in Ihrem Arbeitsbereich aus, indem Sie auf eine beliebige Stelle der
Kreuztabelle oder des Diagramms klicken.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste die Registerkarte Einfügen.
67
2012-12-03
Unteranalysen
3.
Klicken Sie zum Einfügen einer Kreuztabellen-Unteranalyse auf den Pfeil neben der
Schaltfläche Kreuztabelle einfügen und wählen Unteranalyse einfügen aus. Zum Einfügen einer
Diagramm-Unteranalyse klicken Sie auf eine der Diagramm-Schaltflächen.
Die Unteranalyse wird erstellt und mit der ausgewählten Analyse verknüpft.
7.2 Anzeigen einer Teilmenge der Daten in einer Unteranalyse
Sie können den Modus der fokussierten Analyse aktivieren, wenn Sie nur eine Teilmenge der Daten
in einer Unteranalyse durchsuchen möchten.
Wenn Sie im fokussierten Analysemodus Elemente oder einen Zellenbereich in einer Analyse auswählen,
werden die verbundenen Unteranalysen aktualisiert und zeigen nur die ausgewählten Elemente oder
Zellen an. Mit dieser Funktion können Sie sich auf verschiedene Teile der Analyse konzentrieren, ohne
die Analyse häufig neu definieren zu müssen. Wenn Ihre Analyse beispielsweise alle europäischen
Läjnder umfasst, können Sie das Element "Schweiz" in der Analyse auswählen, um nur die Schweizer
Daten in der Unteranalyse zu durchsuchen.
Oder Sie haben eine Kreuztabelle mit Umsatzzahlen, zu der Sie ein Diagramm hinzufügen möchten,
das diese Zahlen grafisch darstellt, jedoch nur für das vierte Quartal des Jahres. Zu diesem Zweck
können Sie eine neue Analyse erstellen und nur das Element für das vierte Quartal für die Analyse
auswählen. Schneller können Sie dieses Ziel erreichen, wenn Sie eine Diagramm-Unteranalyse
hinzufügen, die mit der Kreuztabelle verknüpft ist. In der Kreuztabelle wählen Sie dann die Elemente
oder die Zellen aus, die das vierte Quartal des Jahres repräsentieren. Die Unteranalyse wird dann
automatisch aktualisiert und zeigt nur die Daten für das vierte Quartal an.
Verwandte Themen
• Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse
7.2.1 Fokussieren Ihrer Analyse auf eine Teilmenge von Daten
1. Klicken Sie auf eine Kreuztabelle oder ein Diagramm, das eine Analyse repräsentiert, oder wählen
Sie eine Analyse im Fenster "Gliederung" aus.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Fokussierte Analyse.
Nun zeigen die verknüpften Unteranalysen nur die ausgewählten Daten in der Hauptanalyse an.
3. Wählen Sie in der Hauptanalyse den Elementbereich aus, der in der Unteranalyse angezeigt werden
soll.
Sie können den Bereich durch Klicken und Ziehen oder durch UMSCHALT + KLICKEN auswählen.
Wenn die mit der fokussierten Analyse anzuzeigenden Elemente nicht nebeneinander liegen, können
Sie die Elemente neu anordnen, um Sie nebeneinander zu positionieren.
68
2012-12-03
Unteranalysen
7.3 Anhalten der Aktualisierung von Unteranalysen
1. Klicken Sie auf eine Kreuztabelle oder ein Diagramm, das eine Analyse repräsentiert, oder wählen
Sie eine Analyse im Fenster "Gliederung" aus.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeigen, und klicken Sie anschließend auf Unteranalyse
aktualisieren.
Verknüpfte Unteranalysen werden nicht mehr automatisch aktualisiert. Klicken Sie erneut auf
Unteranalyse aktualisieren, um die automatische Aktualisierung fortzusetzen.
7.4 Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse
Beim Einfügen einer Kreuztabellen- oder Diagramm-Unteranalyse in ein Arbeitsblatt, das eine Analyse
enthält, wird die neue Komponente mit der Hauptanalyse verknüpft. Änderungen, die Sie an der
Hauptkomponente (in der Regel einer Kreuztabelle) vornehmen, werden in allen Unteranalysen
wiedergegeben.
Während der Analyse können möglicherweise Daten in der Unteranalyse erscheinen, die weiter
durchsucht werden müssen. Sie können die Unteranalyse anhalten, so dass sie vorübergehend im
aktuellen Status eingefroren wird, während Sie mit der Hauptanalyse weiterarbeiten, oder die
Verknüpfung zur Hauptanalyse trennen und die Unteranalyse in eine separate Analyse umwandeln.
Wenn Sie den Modus für die fokussierte Analyse aktivieren, zeigt die Unteranalyse nur eine Teilmenge
der Daten in der Hauptanalyse an. Wenn Sie die Verknüpfung der Unteranalyse aufheben, wird die
Unteranalyse in eine separate Analyse konvertiert, die nur die fokussierte Analyse enthält. Bei einem
typischen Workflow beginnt man mit der Arbeit mit einer Analyse, sucht nach bestimmten Details in
den Daten, fügt eine Unteranalyse hinzu, verwendet die fokussierte Analyse, um sich auf die
entsprechenden Daten zu konzentrieren und hebt anschließend die Verknüpfung zur Analyse auf. Sie
können dann jederzeit zu der fokussierten Analyse zurückkehren oder sie zur weiteren Analyse in ein
anderes Blatt kopieren.
Verwandte Themen
• Anzeigen einer Teilmenge der Daten in einer Unteranalyse
• Anhalten der Aktualisierung von Unteranalysen
7.4.1 So trennen Sie die Verknüpfung zu einer Unteranalyse
1. Wählen Sie im Analysefenster eine Unteranalysenkomponente aus.
69
2012-12-03
Unteranalysen
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Verknüpfung zu
Unteranalyse aufheben.
70
2012-12-03
Filtern von Daten
Filtern von Daten
In Analysis können Sie die Analysetiefe einschränken, um sich auf wichtige Daten zu konzentrieren,
indem Sie nur die Elemente in Ihre Kreuztabellen oder Diagramme aufnehmen, die für Ihre Analyse
relevant sind. Dieser Vorgang wird als "Filtern" bezeichnet.
Sie können Elemente filtern, indem Sie diese manuell aus einer Liste auswählen oder deren Auswahl
aufheben. Dies wird als “Nach Element filtern” bezeichnet. Sie können Elemente auch filtern, indem
Sie Filterbedingungen angeben, z. B. indem Sie eine Bedingung wie “Größer als 1000” angeben. Dies
wird als “nach Kennzahl filtern” bezeichnet.
8.1 Filtern nach Kennzahl
Wenn Sie für Ihre Analyse Elemente dynamisch und auf Basis der von Ihnen definierten Regeln
auswählen möchten, können Sie eine Hierarchie nach Kennzahlen filtern.
Wenn Sie beispielsweise den weltweiten Absatz von Fahrrädern analysieren und Ihre Analyse nur die
Land-Elemente enthalten soll, in denen der Fahrradabsatz über einem bestimmten Schwellenwert liegt,
können Sie für die Hierarchie Land einen Filter definieren, so dass nur die Elemente einbezogen werden,
deren Fahrradabsatz über 100.000 liegt.
Im Gegensatz zum Filtern nach Element ist das Filtern nach Kennzahl dynamisch, d. h. bei jeder
Änderung der Ansicht der Daten wird der Filter erneut angewendet. Wenn Sie beispielsweise den Filter
“Erste 5” zu einer Hierarchie hinzufügen, werden fünf Elemente angezeigt. Wenn Sie nun einige Elemente
hinzufügen, die Sie zuvor aus der Analyse entfernt haben, kann sich die Rangfolge der fünf zuvor
angezeigten Elemente durch einige dieser hinzugefügten Elemente ändern.
Sie definieren einen Filter, indem Sie eine oder mehrere Filterbedingungen bzw. “Regeln” erstellen.
Wenn Sie beispielsweise Ihre Werbung in großen Ländern verstärken möchten, in denen der
Fahrradabsatz hinter den Erwartungen zurückbleibt, könnten Sie einen Filter definieren, der folgende
Regeln enthält:
•
•
Unterste 5
Größer als 100.000
Wenn dieser Filter auf eine Land-Hierarchie angewendet wird, werden in der Kreuztabelle nur die fünf
Länder mit dem niedrigsten Fahrradabsatz über 100.000 angezeigt.
Anmerkung:
•
71
Das Filtern nach Kennzahl ist nur bei SAP BW-Datenquellen verfügbar.
2012-12-03
Filtern von Daten
•
Das Filtern wird an den unformatierten Originalwerten von Zellen durchgeführt. Das Anwenden von
Formatierungen auf Zellendaten kann zu geringen sichtbaren Diskrepanzen beim Einschließen und
Ausschließen von Zellen führen. So wird beispielsweise ein als 100,00 angezeigter Wert, dessen
Originalwert 100,005 beträgt, ausgeschlossen, wenn ein Filter angewendet wird, durch den Zahlen
größer als 100 ausgeschlossen werden.
Zielebene
Wenn Sie einen Filter für eine Hierarchie definieren, wählen Sie aus, auf welche Ebene in der Hierarchie
der Filter angewendet wird. Beispielsweise können Sie beim Anwenden eines Filters auf die Hierarchie
Geografie die Ebene Land, Bundesland oder Ort wählen. Durch die Auswahl der Ebene Ort würden
einige Orte in Ihre Analyse aufgenommen, Bundesländer und Länder wären davon nicht betroffen.
Die Standardzielebene ist die höchste Ebene in der Hierarchie.
Anmerkung:
Das Ebenenauswahlfeld ist für SAP BW-Datenquellen und für Dimensionen, die eine unstrukturierte
Liste aller Elemente enthalten, beim Definieren des Filters nicht verfügbar.
Beispiel: Herausfiltern schlechter Performer
Sie möchten den weltweiten Fahrradabsatz Ihres Unternehmens analysieren und sich dabei auf Orte
konzentrieren, in denen sich die Fahrräder gut verkaufen. Sie können dabei einen Filter anwenden,
um die Orte in die Analyse aufzunehmen, die die oberen 50 % des Fahrradabsatzes repräsentieren.
Um einen solchen Filter anzuwenden, können Sie folgende Schritte nacheinander ausführen:
1. Positionieren Sie die Hierarchie Produkte auf der Zeilenachse.
2. Filtern Sie die Hierarchie Produkte, so dass nur das Element Fahrräder in der Kreuztabelle angezeigt
wird.
3. Verschachteln Sie die HierarchieLänder in der Hierarchie Produkte
4. Positionieren Sie die Kennzahl Absatz auf der Spaltenachse.
5. Filtern Sie die Hierarchie Länder nach Kennzahl.
6. Legen Sie die Ebene Ort als Zielebene fest.
7. Legen Sie die Kennzahl, auf der der Filter basiert, auf Absatz fest.
8. Legen Sie die Filterbedingung so fest, dass die oberen 50 % der Orte aufgenommen werden.
Filter mit mehreren Regeln
Sie können Filter mit mehreren Regeln erstellen. Sie können beispielsweise einen Filter erstellen, der
die Regeln Erste 30 % und Letzte 5 kombiniert, um die 5 Produkte mit dem schlechtesten Absatz aus
den Produkten der ersten 30 % Ihres Absatzes zu ermitteln.
Wenn Sie zwei oder mehr Regeln zu Ihrem Filter hinzufügen, müssen Sie entweder den Operator UND
oder ODER auswählen, um festzulegen, wie die Filterregeln zusammenarbeiten.
•
•
72
Bei Verwendung des UND-Operators werden nur die Daten in der Kreuztabelle angezeigt, die allen
Filterregeln entsprechen.
Bei Verwendung des ODER-Operators werden die Daten angezeigt, die einer bestimmten Filterregel
entsprechen.
2012-12-03
Filtern von Daten
Filter für verschachtelte Hierarchien
Sie können Filter auf mehrere Hierarchien auf einer Achse anwenden. Wenn Sie zwei Hierarchien auf
der Zeilenachse platzieren und einen Filter für jede Hierarchie hinzufügen, wird ein Cross-Join für die
beiden Ergebnismengen ausgeführt.
8.1.1 Filtertypen
Zum Definieren eines Filters können Sie folgende Bedingungstypen verwenden:
Bedingungstyp
Beschreibung
Erste N
Zeigt die ersten N Elemente der ausgewählten Ebene pro übergeordnetem Element an. (Verfügbar für unstrukturierte SAP BW-Listen, jedoch nicht für SAP BW-Hierarchien)
Erste %
Zeigt die größten Einflussfaktoren an N Prozent des übergeordneten
Elements für die ausgewählte Ebene an. (Verfügbar für unstrukturierte
SAP BW-Listen, jedoch nicht für SAP BW-Hierarchien)
Erste-N-Summe
Zeigt die ersten Elemente an, deren kumulative Summe größer als
oder gleich N ist. (Verfügbar für unstrukturierte Listen von SAP BW,
jedoch nicht für SAP-BW-Hierarchien).
Letzte N
Zeigt die letzten N Elemente der ausgewählten Ebene pro übergeordnetem Element an. (Verfügbar für unstrukturierte SAP BW-Listen, jedoch nicht für SAP BW-Hierarchien)
Letzte %
Zeigt die geringsten Einflussfaktoren an N Prozent des übergeordneten
Elements für die ausgewählte Ebene an. (Verfügbar für unstrukturierte
SAP BW-Listen, jedoch nicht für SAP BW-Hierarchien)
Letzte-N-Summe
Zeigt die letzten Elemente an, deren kumulative Summe größer als
oder gleich N ist. (Verfügbar für unstrukturierte Listen von SAP BW,
jedoch nicht für SAP-BW-Hierarchien).
•
Größer als
•
•
Größer als oder gleich
73
•
SAP BW: Zeigt Elemente an, die größer sind als ein festgelegter
numerischer Wert.
MSAS: Zeigt Elemente an, die größer sind als ein festgelegter numerischer Wert für die ausgewählte Ebene.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die größer gleich einem festgelegten
numerischen Wert sind.
MSAS: Zeigt Elemente an, die größer gleich einem festgelegten
numerischen Wert für die ausgewählte Ebene sind.
2012-12-03
Filtern von Daten
Bedingungstyp
Beschreibung
•
Kleiner als
•
•
Kleiner als oder gleich
•
•
Gleich
•
•
Ungleich
•
•
Außerhalb
•
•
Zwischen
•
SAP BW: Zeigt Elemente an, die kleiner sind als ein festgelegter
numerischer Wert.
MSAS: Zeigt Elemente an, die kleiner sind als ein festgelegter numerischer Wert für die ausgewählte Ebene.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die kleiner gleich einem festgelegten
numerischen Wert sind.
MSAS: Zeigt Elemente an, die kleiner gleich einem festgelegten
numerischen Wert für die ausgewählte Ebene sind.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die gleich einem festgelegten numerischen Wert sind.
MSAS: Zeigt Elemente an, die gleich einem festgelegten numerischen Wert für die ausgewählte Ebene sind.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die ungleich einem festgelegten numerischen Wert sind.
MSAS: Zeigt Elemente an, die ungleich einem festgelegten numerischen Wert für die ausgewählte Ebene sind.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die nicht in dem Bereich liegen, der
durch zwei numerische Werte festgelegt ist. Elemente, die gleich
einem der beiden numerischen Werte sind, werden nicht angezeigt.
MSAS: Zeigt Elemente an, die nicht in dem Bereich liegen, der
durch zwei numerische Werte für die ausgewählte Ebene festgelegt
ist. Elemente, die gleich einem der beiden numerischen Werte
sind, werden nicht angezeigt.
SAP BW: Zeigt Elemente an, die zwischen zwei festgelegten numerischen Werten liegen, einschließlich Elemente, die gleich einem
der beiden numerischen Werte sind.
MSAS: Zeigt Elemente an, die zwischen zwei festgelegten numerischen Werten für die ausgewählte Ebene liegen, einschließlich
Elemente, die gleich einem der beiden numerischen Werte sind.
8.1.2 Filtern nach Kennzahl
1. Klicken Sie im Bereich "Layout" mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie, die Sie filtern möchten,
zeigen Sie auf Filter, und wählen Sie Nach Kennzahl aus.
2. Wählen Sie im Bereich "Einstellungen" des Bereichs "Filter" die Zielebene für diesen Filter aus.
3. Wählen Sie im Bereich "Definition" eine Kennzahl in der Liste "Basierend auf" aus.
74
2012-12-03
Filtern von Daten
Wenn Sie beispielsweise die Hierarchie Produkt basierend auf den Absatzzahlen filtern möchten,
wählen Sie die Kennzahl Absatz aus der Liste "Basierend auf" aus.
4. Definieren Sie anschließend eine Regel für Ihren Filter, indem Sie einen Bedingungstyp auswählen
und einen Operanden eingeben.
Wenn Sie beispielsweise die Regel Erste 5 zum Filter hinzufügen möchten, wählen Sie den
Bedingungstyp Erste N aus und geben 5 in das Operandenfeld ein. Einzelheiten zu den anwendbaren
Bedingungstypen finden Sie unter Filtertypen.
5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
6. Wenn Sie einen Filter mit mehreren Regeln definieren möchten, wiederholen Sie die vorherigen
Schritte, um mehr Regeln zu Ihrem Filter hinzuzufügen und wählen anschließend entweder UND
oder ODER, um festzulegen, wie die Mehrfachregeln ausgewertet werden.
Informationen über die Operatoren UND und ODER finden Sie im Abschnitt “Filtern mit mehreren
Regeln” im Filtern nach Kennzahl.
7. Klicken Sie auf OK, um den Filter anzuwenden.
Die Zielhierarchie wird gefiltert, und neben dem Hierarchienamen im Fenster "Layout" wird ein
Filtersymbol angezeigt.
8.1.3 So ändern Sie einen vorhandenen Filter
Sie können einen vorhandenen Filter ändern, indem Sie Regeln hinzufügen und löschen.
1. Klicken Sie im Bereich "Layout" mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie, deren Filter Sie ändern
möchten, und wählen Sie Filter > Nach Kennzahl > Bearbeiten.
Die vorhandenen Filterregeln werden im Bereich "Filter" angezeigt.
2. Fügen Sie Regeln hinzu und löschen Sie sie, um Ihren geänderten Filter zu definieren.
Sie können eine vorhandene Regel nicht direkt bearbeiten. Um sie zu ändern, löschen Sie sie und
fügen sie die geänderte Regel anschließend hinzu.
3. Klicken Sie auf OK, um den geänderten Filter auf die Hierarchie anzuwenden.
8.1.4 Entfernen von Filtern
Filter können entweder manuell oder von Analysis automatisch entfernt werden. Sobald Sie Hierarchien
auf den Zeilen- oder Spaltenachsen ersetzen, werden Filter automatisch aus der Analyse entfernt. Beim
Ausführen des Vorgangs “Achsen vertauschen” oder beim Verschachteln von Hierarchien werden Filter
jedoch nicht automatisch entfernt.
75
2012-12-03
Filtern von Daten
Verwandte Themen
• Automatisch entfernte Sortierungen und Filter
8.1.4.1 So entfernen Sie einen Filter manuell
•
Klicken Sie im Bereich "Layout" mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie, deren Filter Sie
entfernen möchten, und wählen Sie Filter > Nach Kennzahl > Löschen.
8.1.5 Automatisch entfernte Sortierungen und Filter
Wenn eine der folgenden Aktionen ausgeführt wird, werden Sortierungen und Filter, die auf diese Ache
("Zielachse") angewendet werden, u. U. entfernt.
•
•
Hierarchien vertauschen, Hierarchie entfernen oder Hierarchie hinzufügen: Sortierungen und Filter
werden entfernt.
Hierarchien verschachteln: Wertsortierungen werden entfernt, aber Elementnamensortierungen
bleiben erhalten. Filter sind davon nicht betroffen.
Wenn Sie die Position der Zeilen- und Spaltenhierarchien mit der Schaltfläche Achsen vertauschen
vertauschen, werden die Sortierungen oder Filter nicht aus der Analyse entfernt.
8.2 Filtern nach Element
Wenn Sie Elemente in Ihre Analyse durch Auswahl aus einer Liste aufnehmen möchten, können Sie
die Hierarchie nach Element filtern.
Wenn Sie beispielsweise den weltweiten Skiausrüstungsabsatz analysieren und afrikanische Länder
aus Ihrer Analyse entfernen möchten, öffnen Sie das Fenster "Filtern", und deaktivieren Sie die
afrikanischen Länderelemente. Wenn Sie hingegen nur europäische Länder analysieren möchten,
deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle auswählen, und wählen dann das Element Europa.
Im "Filterbereich" können Sie einzelne Elemente auswählen oder über eine Suchzeichenfolge suchen.
Mit Daten aus unstrukturierten SAP BW-Listen können Sie auch Elementbereiche auswählen.
Im Gegensatz zum Filtern nach Kennzahl ist Filtern nach Element statisch, d. h. die Elemente bleiben
ein- bzw. ausgeschlossen, nachdem Sie sie für die Analyse ein- bzw. ausgeschlossen haben, es sei
denn, sie verwenden den Bereich "Filter" erneut, um die Elemente manuell ein- oder auszuschließen.
76
2012-12-03
Filtern von Daten
Sie können die aktuell in einer Kreuztabelle oder einem Diagramm angezeigten Elemente schnell
entfernen, indem Sie das das Kontextmenü verwenden.
Anmerkung:
Im "Filterbereich" kann dasselbe Element an unterschiedlichen Stellen angezeigt werden. Beispielsweise
kann ein Kennzahlelement in mehreren Kennzahlgruppen in SQL Server Analysis Services angezeigt
werden. Werden einzelne Elemente in Analysis ausgewählt bzw. ihre Auswahl aufgehoben, wird die
erste visuelle Instanz ausgewählt bzw. ihre Auswahl aufgehoben, die u.U. nicht dieselbe Instanz ist,
wie die von Ihnen ausgewählte bzw. deren Auswahl von Ihnen aufgehoben wurde. Da sich alle
verknüpften Elemente auf dasselbe Element beziehen, verursacht dies jedoch keine Analyseprobleme.
Verwandte Themen
• Filtern mit Anzeigeattributen
8.2.1 Entfernen oder Hinzufügen einzelner Elemente
Wenn Sie eine kleine Anzahl an Elementen entfernen oder hinzufügen möchten, ohne dabei bestimmte
Muster oder Parameter zu berücksichtigen, verwenden Sie den Bereich "Filter".
1. Doppelklicken Sie im Bereich "Layout" auf die Hierarchie, deren Elemente Sie entfernen oder zu
der Sie Elemente hinzufügen möchten.
Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie klicken und Filter > Nach
Element wählen. Der Bereich "Filter" wird in der Hierarchieansicht geöffnet.
2. Aktivieren oder deaktivieren Sie wie gewünscht die Element-Kontrollkästchen.
• Klicken Sie auf die einzelnen Elemente, um sie auszuwählen bzw. ihre Auswahl aufzuheben.
• Halten Sie beim Klicken auf Elemente die UMSCHALTTASTE gedrückt, um einen Elementbereich
auszuwählen bzw. dessen Auswahl wieder aufzuheben.
3. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen auf die Kreuztabelle oder das Diagramm anzuwenden.
Anmerkung:
Wenn Sie die Auswahl sämtlicher Elemente aufheben, wird die Schaltfläche OK deaktiviert, da
mindestens ein Element für die einzelnen Hierarchien in der Kreuztabelle ausgewählt werden muss.
Verwandte Themen
• Anzeigen nur ausgewählter Elemente
• So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text
• Anzeigen von übergeordneten Namen
• Hierarchie- und Blattelementansicht
77
2012-12-03
Filtern von Daten
8.2.2 Suchen nach Elementen
Da Hierarchien tausende Elemente enthalten können, möchten Sie u.U. nach Elementen suchen,
anstatt zu versuchen, diese in einer langen Hierarchieliste auszumachen. Um nach Elementen zu
suchen, führen Sie eine “Filterung nach Element” aus und geben eine Suchzeichenfolge ein.
Verwenden Sie die Schaltfläche Zurück zur Elementliste, um die Suchergebnisse zu löschen und
zur vollständigen Elementliste zurückzukehren. Alle aus den Suchergebnissen ausgewählten Elemente
bleiben aktiviert.
Analysis verwendet Suchtechniken, die den gängigen Internetsuchmaschinen ähneln:
Suchzeichenfolge
Suchergebnis
Buch
Wählt alle Elemente aus, die das Wort Buch enthalten, z. B. Buch, Buchladen
und Begleitbuch.
Findet nur Elemente, die genau den Text enthalten, der zwischen den Anführungszeichen steht.
"Glasschüsseln"
In diesem Beispiel würde die Suche Glasschüsseln finden, nicht jedoch Glassup
penschüsseln.
Glasschüsseln
Mehrere Begriffe enthalten implizit den UND-Operator. Daher würden in diesem
Beispiel alle Elemente gefunden, die sowohl das Wort Glas als auch das Wort
Schüsseln enthalten:
• Glasschüsseln
• Glassuppenschüsseln
Es werden nur Elemente gefunden, die entweder das Wort Glas oder das Wort
Schüsseln enthalten.
Der ODER-Operator muss in Großbuchstaben geschrieben werden.
Glas ODER
Schüsseln
In diesem Beispiel würden Elemente mit diesen Namen gefunden:
• Glasschüsseln
• Glassuppenschüsseln
• Suppenschüsseln
• Glas
Anmerkung:
Wenn ODER eines der gesuchten Wörter ist, müssen Sie ODER in Anführungs
zeichen setzen. Beispiel: Sie suchen nach dem Fluss Oder oder Neiße: "ODER"
ODER NEISSE.
78
2012-12-03
Filtern von Daten
Anmerkung:
Bei Suchbegriffen wird keine Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt. Es macht keinen Unterschied, ob
Sie bei der Suche nach Buch als Suchbegriff buch, BUCH oder BuCh eingeben.
Verwenden von Platzhaltern bei der Suche
Sie können den Sternchen-Platzhalter in Ihrer Suchzeichenfolge verwenden. Wenn Sie beispielsweise
nach Buch suchen, könnten Sie das folgende Suchergebnis erhalten:
•
•
•
•
•
•
Buch
Buchladen
Leihbuch
Begleitbuch
Lehrbuch
Lehrbuchs
Wenn Sie hingegen nach Buch* suchen, könnten Sie das folgende Suchergebnis erhalten:
•
•
•
•
•
•
Buch
Buchladen
Begleitbuch
Lehrbuchs
Leihbuch
Lehrbuch
Bei der Suche nach *Buch könnten Sie das folgende Suchergebnis erhalten:
•
•
•
•
•
•
Buch
Leihbuch
Lehrbuch
Lehrbuchs
Buchladen
Begleitbuch
Verwandte Themen
• So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text
8.2.2.1 So suchen Sie nach Elementen
1. Doppelklicken Sie im Bereich "Layout" auf die Hierarchie, nach deren Elementen Sie suchen möchten.
2. Geben Sie im Bereich "Filter" oben im Textfeld eine Suchzeichenfolge ein.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Elemente suchen, oder drücken Sie die Eingabetaste.
Bei SAP BW-Daten können Sie entweder nach Elementtext oder Elementschlüssel suchen,
unabhängig vom aktuellen Anzeigemodus im Bereich "Filter". Wenn der Anzeigemodus beispielsweise
auf Schlüssel festgelegt ist, wird die Suche standardmäßig nach Schlüsseln ausgeführt, Sie können
79
2012-12-03
Filtern von Daten
jedoch weiterhin nach Elementtext suchen. Um nach Elementtext zu suchen, klicken Sie auf den
Pfeil neben der Schaltfläche Elemente suchen, wählen Text aus und klicken anschließend auf die
Schaltfläche Elemente suchen.
Anmerkung:
Wenn der Anzeigemodus auf Schlüssel: Text festgelegt ist, wird die Suche standardmäßig nach
Schlüsseln ausgeführt. Ist der Anzeigemodus auf Text: Schlüssel festgelegt, wird die Suche
standardmäßig nach Text ausgeführt.
4. Aktivieren oder deaktivieren Sie wie gewünscht die Element-Kontrollkästchen.
• Klicken Sie auf die einzelnen Elemente, um sie auszuwählen bzw. ihre Auswahl aufzuheben.
• Halten Sie beim Klicken auf Elemente die UMSCHALTTASTE gedrückt, um einen Elementbereich
auszuwählen bzw. dessen Auswahl wieder aufzuheben.
Anmerkung:
Durch Klicken auf die Schaltfläche Zurück zur Elementliste gelangen Sie zurück zur vollständigen
Elementliste. Alle ausgewählten Elemente bleiben ausgewählt.
5. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen auf die Kreuztabelle oder das Diagramm anzuwenden.
Anmerkung:
Wenn Sie die Auswahl sämtlicher Elemente aufheben, wird die Schaltfläche OK deaktiviert, da
mindestens ein Element für die einzelnen Hierarchien in der Kreuztabelle ausgewählt werden muss.
8.2.3 Auswählen eines Elementbereichs
Mit flachen SAP BW-Hierarchien können Sie einen Elementbereich im Fenster "Filtern" auswählen.
1. Doppelklicken Sie im Bereich "Layout" auf die Hierarchie, deren Elemente Sie entfernen oder zu
der Sie Elemente hinzufügen möchten.
2. Wählen Sie Bereichsauswahl.
3. Wählen Sie einen Operator, wie z. B. Zwischen oder Größer als, und wählen Sie anschließend
Elemente aus, deren Bereich Sie festlegen möchten.
Wenn Sie die Schlüsselnummern für die Elemente kennen, geben Sie sie in die Elementfelder ein.
Wenn Sie die Schlüsselnummern nicht kennen, können Sie eine Tabelle mit Elementschlüsseln und
dem entsprechenden Elementtext öffnen, indem Sie auf die Schaltfläche Element auswählen
klicken.
4. Klicken Sie auf Bereich hinzufügen, um den Bereich zur Auswahl hinzuzufügen.
5. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4, um der Auswahl weitere Bereiche hinzuzufügen.
6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen auf die Kreuztabelle oder das Diagramm anzuwenden.
Anmerkung:
Wenn Sie die Auswahl sämtlicher Elemente aufheben, wird die Schaltfläche "OK" deaktiviert, da
mindestens ein Element für die einzelnen Hierarchien in der Kreuztabelle ausgewählt werden muss.
80
2012-12-03
Filtern von Daten
8.2.4 Anzeigen nur ausgewählter Elemente
Im Fenster "Filtern" können Sie entweder die gesamte Liste der Elemente in einer Hierarchie anzeigen
lassen oder nur die Elemente, die zur Anzeige in der Kreuztabelle oder im Diagramm ausgewählt
wurden.
8.2.4.1 So lassen Sie nur die Elemente anzeigen, die ausgewählt wurden
•
Klicken Sie auf Auswahl anzeigen, um nur die aktuell ausgewählten Elemente anzuzeigen.
Klicken Sie auf Alle Anzeigen, um die Anzeige umzuschalten und wieder die gesamte Liste der
Elemente anzuzeigen.
8.2.5 So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text
Mit SAP BW-Daten können im Bereich "Filter" Elementtext, -schlüssel, -beschreibungen oder eine
Kombination aus Text, Schlüssel und Beschreibungen angezeigt werden.
•
Klicken Sie auf Anzeigen, und wählen Sie einen der verfügbaren Anzeigemodi aus.
8.2.6 Anzeigen von übergeordneten Namen
Das Fenster "Filtern" zeigt die übergeordneten Informationen des Elements zuerst nicht an, Sie können
jedoch festlegen, dass das Fenster übergeordnete Namen an die Elemente anfügt.
Wenn der Elementtext beispielsweise“Wednesday” ist, und seine übergeordneten Namen “2002”, “Qtr
2”, “June” und “Wk 1” sind, wird das Element folgendermaßen angezeigt:
Wednesday (2002 > Qtr 2 > June > Wk 1)
81
2012-12-03
Filtern von Daten
8.2.6.1 So aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Anzeige von übergeordneten
Namen von Elementen
•
Klicken Sie im Fenster "Filtern" auf Anzeigen > Informationen des übergeordneten Elements
anzeigen.
8.2.7 Hierarchie- und Blattelementansicht
Wenn Sie den Bereich "Filter" öffnen, wird die Elementliste zunächst in der Hierarchieansicht angezeigt:
alle Hierarchieebenen werden in der Elementliste angezeigt.
Um alle Blattelemente unabhängig von ihrer Ebene in der Hierarchie anzuzeigen, können Sie im
Listenfeld auch die Option Blattelemente auswählen. Blattelemente sind Elemente, die keine
untergeordneten Elemente besitzen.
Anmerkung:
Die Blattelementansicht ist nur für SAP BW-Datenquellen verfügbar.
8.2.8 Favoritenfilter
Es kann vorkommen, dass Sie dieselben Elemente einer Hierarchie wiederholt verwenden. Anstatt
diese Elemente bei jeder Verwendung der Hierarchie in einer Analyse manuell auszuwählen, können
Sie für die Hierarchie einen “Favoritenfilter” definieren.
Dazu wählen Sie die Elemente für den Filter aus und speichern den Filter mit einem entsprechenden
Namen. Der Filter wird als Beziehung zwischen einem Benutzer und einer Datenquelle gespeichert.
Daher kann derselbe Benutzer denselben Favoritenfilter auf eine Analyse anwenden, die dieselbe
Datenquelle verwendet.
Der Favoritenfilter wird im Metadaten-Explorer innerhalb der gefilterten Hierarchie angezeigt.
Beispiel:
Sie analysieren Bootsverkäufe an Ihren italienischen und Schweizer Standorten. Sie speichern die
Elemente "Italien" und "Schweiz" als Favoritenfilter. Später analysieren Sie Ihre Bootsbestände und
vergleichen Ihre Standorte in Italien und der Schweiz erneut. Anstatt die Länderhierarchie zur Analyse
hinzufügen und die Elemente "Italien" und "Schweiz" auszuwählen, fügen Sie einfach Ihren
gespeicherten Favoritenfilter zur Analyse hinzu.
82
2012-12-03
Filtern von Daten
Sie können mehrere Favoritenfilter zu einer Hierarchie sowie Favoritenfilter zu mehreren Hierarchien
in einem Cube hinzufügen. Außerdem können Sie denselben Favoritenfilter auf mehrere Analysen
anwenden, wenn sie denselben Cube verwenden.
Wenn Sie einen Favoritenfilter löschen, behalten die Kreuztabellen und Diagramme die Elemente, die
im Favoritenfilter definiert wurden.
8.2.8.1 So erstellen Sie einen Favoritenfilter
Sie können einen Favoritenfilter im Fenster "Filtern" oder im Metadaten-Explorer im Fenster "Daten"
erstellen.
1. Öffnen Sie die Elementliste:
• Um die Elementliste im Bereich "Filter" zu öffnen, doppelklicken Sie im Bereich "Layout" auf eine
Hierarchie oder Dimension.
•
Wenn Sie den Metadaten-Explorer verwenden möchten, wählen Sie ein Hierarchie oder
Dimension aus und klicken auf die Schaltfläche Favoritenfilter erstellen.
2. Wählen Sie die als Favoritenfilter zu speichernden Elemente aus.
Sie können Elemente suchen, indem Sie eine Suchzeichenfolge eingeben.
3. Speichern Sie den Favoritenfilter:
• Klicken Sie im Fenster "Filtern" auf Filter speichern, geben Sie einen Namen für den
Favoritenfilter ein und klicken auf OK.
• Alternativ können Sie im Dialogfeld "Favoritenfilter" einen Namen für Ihren Favoritenfilter eingeben
und auf OK klicken.
Der Favoritenfilter wird der Hierarchie oder Dimension hinzugefügt und mit einem speziellen Symbol
im Metadaten-Explorer markiert.
8.2.8.2 So bearbeiten Sie einen Favoritenfilter
1. Wählen Sie den Favoritenfilter im Metadaten-Explorer im Fenster "Daten" aus.
Favoritenfilter werden im "Favoritenfilter"-Knoten unterhalb des Hierarchie- oder Dimensionsnamens
angezeigt.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Favoritenfilter bearbeiten über dem Metadaten-Explorer.
3. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie Elemente, um den Favoritenfilter neu zu definieren.
Sie können Elemente suchen, indem Sie eine Suchzeichenfolge eingeben.
4. Klicken Sie auf OK, um den aktualisierten Favoritenfilter zu speichern.
83
2012-12-03
Filtern von Daten
8.2.8.3 So entfernen Sie einen Favoritenfilter
1. Wählen Sie den Favoritenfilter im Metadaten-Explorer im Fenster "Daten" aus.
Favoritenfilter werden im "Favoritenfilter"-Knoten unterhalb des Hierarchie- oder Dimensionsnamens
angezeigt.
2.
Klicken Sie auf Favoritenfilter entfernen über dem Metadaten-Explorer.
8.2.9 Entfernen angezeigter Elemente
In der Regel öffnen Sie den Bereich "Filter", um Elemente aus Ihrer Analyse zu entfernen oder ihr
Elemente hinzuzufügen. Wenn Sie jedoch Elemente entfernen möchten, die aktuell in Ihrer Analyse
angezeigt werden, können Sie diese direkt aus Ihrem Analysefenster entfernen:
1. Wählen Sie eines oder mehrere Elemente in der Kreuztabelle oder im Diagramm aus, klicken Sie
mit der rechten Maustaste auf eines der ausgewählten Elemente, und wählen Sie Entfernen.
Zur Auswahl mehrerer nicht zusammenhängender Elemente halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während
Sie die Elemente auswählen. Um einen Bereich von Elementen auszuwählen, wählen Sie einen Endpunkt
des Bereichs aus, halten die Umschalttaste gedrückt und wählen dann den zweiten Endpunkt aus.
Anmerkung:
Das Entfernen von Elementen in einem Diagramm ist nur möglich, wenn das Diagramm eine Analyse
und keine Unteranalyse darstellt.
Wenn Sie entfernte Elemente wiederherstellen möchten, wählen Sie die entfernten Elemente im Bereich
"Filter" aus.
8.3 Hintergrundfilter
Computermonitore können nur zwei räumliche Dimensionen anzeigen, in Analysis können Sie jedoch
in vielen Datendimensionen gleichzeitig arbeiten. Sie platzieren die Dimensionen und Hierarchien, die
Sie aktiv analysieren möchten, auf die Zeilen und Spalten einer Kreuztabelle. Sie können die Analysetiefe
jedoch auch einschränken, indem Sie Elemente anderer Hierarchien zum Filtern der Kreuztabellendaten
auswählen. Die nicht angezeigten Hierarchien stellen Hintergrundfilter dar.
Wenn Ihr Daten-Cube beispielsweise die drei Hierarchien Produkt, Markt und Jahr enthält, und Sie
analysieren möchten, wie erfolgreich Ihre Produkte in allen Märkten waren, jedoch nur im Jahr 2010,
können Sie die Hierarchie Jahr als Hintergrundfilter verwenden und nur das Element 2010 aus der
84
2012-12-03
Filtern von Daten
Hierarchie Jahr wählen. Dann werden nur die Hierarchien Produkt und Markt auf den Ansichtsachsen
der Kreuztabelle für die Analyse angezeigt.
Sie können entweder ein einzelnes Element oder mehrere Elemente für Ihre Hintergrundfilterhierarchien
angeben, je nachdem, welche Datenquelle und welche Hierarchie Sie als Hintergrundfilter verwenden.
•
•
Falls Ihre Datenquelle von einem Cube-Provider stammt, der benutzerspezifische Aggregation
unterstützt, können Sie mehrere Elemente für den Hintergrundfilter angeben. Microsoft Analysis
Services und SAP BW unterstützen benutzerdefinierte Aggregatfunktionen.
Sie können für einen Hintergrundfilter nur ein einzelnes Element aus einer Kennzahldimension
angeben.
Anmerkung:
Hintergrundfilter werden gelegentlich als “Datenscheiben” bezeichnet, da die in der Kreuztabelle
angezeigte Ansicht eine zweidimensionale "Datenscheibe" eines mehrdimenionalen Cube ist.
Verwandte Themen
• Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere Elemente in einem Hintergrundfilter
• Eingeschränkte Merkmale mit Standardwerten im Hintergrund-Filterbereich
8.3.1 So fügen Sie einen Hintergrundfilter hinzu
1. Fügen Sie eine Hierarchie oder eine Dimension in den Filterbereich "Hintergrund" im Bereich "Layout"
ein, indem Sie sie aus dem Metadaten-Explorer ziehen, oder indem Sie die Schaltfläche Zum
Hintergrundfilter hinzufügen oben im Metadaten-Explorer verwenden.
Wenn Sie das Standardelement der Hierarchie als Hintergrundfilterelement verwenden möchten,
können Sie die Schritte 2 und 3 überspringen.
2. Doppelklicken Sie im Filterbereich "Hintergrund" auf die Hierarchie oder Dimension, um den Bereich
"Filter" zu öffnen.
3. Wählen Sie im Fenster "Filtern" mindestens ein Element aus und klicken auf OK.
8.4 Entfernen von leeren Werten und Nullen
Leere Werte sind Datenbankeinträge, die nicht mit realen Datenwerten initialisiert wurden. Wenn ein
Datenbank-Datensatz für ein Haus beispielsweise ein Feld für die Anzahl der Räume im Haus enthält,
in das Feld für dieses Haus jedoch kein Wert eingegeben wurde, ist der Wert dieser Zelle leer.
Nullen sind Datenbankeinträge, die mit Daten initialisiert wurden, deren Datenwerte gleich Null sind.
Sie können Ihre Kreuztabellen und Diagramme übersichtlicher gestalten, indem Sie Zeilen und Spalten
herausfiltern, die nur aus leeren Werten und Nullwerten bestehen.
85
2012-12-03
Filtern von Daten
Das Filtern nach Nullwerten und leeren Werten wirkt sich auf die gesamte Analyse einschließlich aller
Kreuztabellen- und Diagrammkomponenten aus.
Sie können ganze Zeilen und/oder ganze Spalten unterdrücken.
Anmerkung:
Bei der Standardeinstellung werden leere Werte als leere Zellen angezeigt. Sie können diese Einstellung
jedoch im Bereich "Eigenschaften" ändern.
Die verschiedenen OLAP-Server unterstützen unterschiedliche Typen von Filterung:
Für folgende Datenquellen können Sie Zeilen und Spalten entfernen, die ausschließlich aus leeren
Werten und Nullwerten bestehen.
• SAP HANA
• SAP BW
• SAP BusinessObjects Planning and Consolidation, Version für SAP NetWeaver
Für folgende Datenquellen können Sie Zeilen und Spalten entfernen, die ausschließlich aus leeren
Werten bestehen:
•
•
•
•
Microsoft SQL Server Analysis Services
SAP-EPM-Datenprovider auf der Basis von Microsoft SQL Server Analysis Services
Teradata
Extended Analytics
Für diese Datenquellen werden Operationen wie das Filtern nach leeren Werten und Nullen statt von
Analysis vom OLAP-Server ausgeführt. Auf diese Weise kann Analysis statt des kompletten Datensatzes
Daten in kleineren Segmenten abrufen und rendern. Dadurch werden Leistung, Reaktionsverhalten
und Benutzerfreundlichkeit von Analysis verbessert.
Verwandte Themen
• Bereich "Eigenschaften"
8.4.1 Herausfiltern von Zeilen und Spalten mit leeren Werten und Nullen
1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Anzeigen > Leere Werte und Nullen oder Anzeigen > Nullen.
Welche Option verfügbar ist, hängt von der Datenquelle ab. Bei einigen Datenquellen wird das
Herausfiltern von Nullwerten nicht unterstützt.
2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
86
2012-12-03
Filtern von Daten
Option
Beschreibung
In Zeile ausblenden
Entfernt Zeilen, die nur leere Werte oder Nullen enthalten.
In Spalte ausblenden
Entfernt Spalten, die nur leere Werte oder Nullen enthalten.
Alle ausblenden
Entfernt Zeilen und Spalten, die nur leere Werte oder Nullen enthalten.
Um die entfernten Zeilen und Spalten wiederherzustellen, klicken Sie auf Anzeigen > Leere Werte
und Nullen > Alle anzeigen oder auf Anzeigen > Nullen > Alle anzeigen.
87
2012-12-03
Filtern von Daten
88
2012-12-03
Sortieren
Sortieren
Sie können Kreuztabellenwerte in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge sortieren. Elementnamen
können ebenfalls sortiert werden.
9.1 Sortieren von Werten
Die folgenden Sortieroptionen sind verfügbar:
•
•
Aufsteigend
Absteigend
Sie können auf jeder Achse eine Wertsortierung positionieren. Bei der aufsteigenden Sortierung werden
die Daten so angeordnet, dass sich die Daten mit niedrigeren Werten oben oder links befinden. Bei
der absteigenden Sortierung werden die Daten so angeordnet, dass sich Daten mit höheren Werten
oben oder links befinden. Zellen, die nicht initialisiert (Null) oder ungültig sind, stehen in der Wertrangfolge
unter allen anderen Zellen und werden in einer absteigenden Sortierung an letzter und in einer
aufsteigenden Sortierung an erster Stelle angezeigt.
Die Daten werden standardmäßig in aufsteigender Reihenfolge und innerhalb der Hierarchieebene
sortiert. Übergeordnete Elemente werden der Reihenfolge nach sortiert und untergeordnete Elemente
unterhalb der übergeordneten Elemente werden in ihrer eigenen Reihenfolge sortiert.
Anmerkung:
•
•
•
•
Eine Wertsortierung kann nur auf die innerste Spalten- oder Zeilenhierarchie angewendet werden.
Wertsortierungen haben Vorrang vor Elementsortierungen. Wenn Sie eine Wertsortierung auf eine
Hierarchie anwenden, die bereits eine Elementsortierung enthält, wird die Elementsortierung durch
die Wertsortierung ersetzt. Wenn eine Hierarchie mit einer Elementsortierung auf die innerste Zeilenoder Spaltenhierarchie gezogen wird, so dass sie eine vorhandene Wertsortierung negieren würde,
wird die Elementsortierung entfernt.
Kennzahldimensionen können nicht sortiert werden, da Kennzahlen in unterschiedlichen Mengen
in unterschiedlichen Einheiten, wie z. B. Dollar oder Prozent, angegeben werden können.
Durch Ersetzen einer Hierarchie oder Hinzufügen einer verschachtelten Hierarchie zu einer Achse,
auf die bereits eine Sortierung angewendet wurde, wird die Sortierung entfernt.
Verwandte Themen
• Sortieren von Elementnamen
89
2012-12-03
Sortieren
9.1.1 Sortieren von Werten
1. Wählen Sie in der Kreuztabelle den Kopf des Zeilen- oder Spaltenelements aus, nach dem Sie
sortieren möchten.
2. Wählen Sie auf der Symbolleiste Analysieren, und klicken Sie anschließend auf den Pfeil neben
der Schaltfläche Sortieren.
3. Wählen Sie die Sortieroption aus:
Option
Beschreibung
Aufsteigend
Ordnet die Daten so an, dass sich die Daten mit niedrigeren Werten oben oder
links befinden.
Absteigend
Ordnet die Daten so an, dass sich die Daten mit höheren Werten oben oder
links befinden.
Durch ein Symbol neben dem Element wird die Richtung der Sortierung angegeben.
9.1.2 Umkehren der Sortierrichtung
•
Klicken Sie in der Kreuztabelle auf das Sortierungssymbol neben dem Elementnamen.
Das Symbol ändert sich in Anpassung an die neue Sortierrichtung.
9.2 Sortieren von Elementnamen
Kreuztabellendaten können nicht nur nach Werten, sondern auch alphanumerisch sortiert werden. Bei
SAP-BW-Datenquellen können Sie auch nach Anzeigeattributen sortieren.
Sie können zwar nur eine Wertsortierung auf einer Achse positionieren, jedoch mehrere Elementnamenoder Attribut-Sortierungen.
Anmerkung:
Die alpanumerische Sortierung wird immer innerhalb von Hierarchieebenen durchgeführt.
Verwandte Themen
• Sortieren von Werten
90
2012-12-03
Sortieren
• Anzeigeattribute
9.2.1 So sortieren Sie Elemente alphanumerisch
1. Klicken Sie in den Bereichen "Spalten" oder "Zeilen" des Bereichs "Layout" mit der rechten Maustaste
auf eine Dimension oder Hierarchie.
2. Zeigen Sie auf Sortieren und wählen dann entweder A - Z oder Z - A.
3. Falls die Dimension oder Hierarchie sowohl Elementtext als auch -schlüssel enthält, können Sie
entweder nach Text oder Schlüssel sortieren, indem Sie die obigen Schritte wiederholen und Text
oder Schlüssel auswählen.
9.3 Entfernen einer Sortierung
Sortierungen können entweder manuell oder von Analysis automatisch entfernt werden. Sobald Sie
Hierarchien auf den Zeilen- oder Spaltenachsen ersetzen oder verschachteln, werden die
Wertsortierungen (jedoch nicht die Elementnamensortierungen) automatisch aus der Analyse entfernt.
Beim Vorgang "Achsen vertauschen" werden Sortierungen jedoch nicht automatisch entfernt.
Verwandte Themen
• Automatisch entfernte Sortierungen und Filter
9.3.1 Entfernen von Wertsortierungen
1. Wählen Sie in der Kreuztabelle den Kopf des Zeilen- oder Spaltenelements aus, aus dem Sie die
Sortierung entfernen möchten.
2. Wählen Sie auf der Symbolleiste Analysieren, und klicken Sie anschließend auf den Pfeil neben
der Schaltfläche Sortieren und dann auf Löschen.
Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf den Elementkopf klicken, auf Sortieren zeigen
und dann auf Sortierung entfernen klicken. Oder Sie klicken mit der rechten Maustaste auf das
Symbol Sortieren neben dem Namen des sortierten Elements und wählen dann Sortierung
entfernen.
Anmerkung:
Wenn die Kreuztabelle eine Sortierung auf der anderen Achse enthält, wird diese beibehalten.
91
2012-12-03
Sortieren
9.3.2 Entfernen von Elementsortierungen
•
Klicken Sie im Bereich "Layout" oder im Fenster "Analyse" mit der rechten Maustaste auf die
Dimension oder Hierarchie, aus der Sie eine Elementsortierung entfernen möchten, und klicken Sie
danach auf Sortieren > Sortierung entfernen.
Tipp:
Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol "Sortieren" klicken und Sortierung
entfernen auswählen.
9.3.3 Automatisch entfernte Sortierungen und Filter
Wenn eine der folgenden Aktionen ausgeführt wird, werden Sortierungen und Filter, die auf diese Ache
("Zielachse") angewendet werden, u. U. entfernt.
•
•
Hierarchien vertauschen, Hierarchie entfernen oder Hierarchie hinzufügen: Sortierungen und Filter
werden entfernt.
Hierarchien verschachteln: Wertsortierungen werden entfernt, aber Elementnamensortierungen
bleiben erhalten. Filter sind davon nicht betroffen.
Wenn Sie die Position der Zeilen- und Spaltenhierarchien mit der Schaltfläche Achsen vertauschen
vertauschen, werden die Sortierungen oder Filter nicht aus der Analyse entfernt.
92
2012-12-03
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
Bedingte Formatierung wird verwendet, um wichtige Unterschiede oder unerwartete Ergebnisse in den
Daten hervorzuheben, indem Werte innerhalb oder außerhalb bestimmter Bereiche hervorgehoben
werden. Wenn Sie beispielsweise Verkaufszahlen analysieren und herausfinden möchten, in welchen
Regionen die Vertriebsergebnisse unter einem bestimmten Wert lagen, könnten Sie die schlechter
abschneidenden Regionen ermitteln, indem Sie bedingte Formatierung auf diese anwenden.
In diesem Abschnitt wird die Anwendung bedingter Formatierung beschrieben. Informationen über die
Anwendung statischer Formatierung auf Daten finden Sie unter Formatieren von Daten.
10.1 Anwenden einer bedingten Formatierung
Sie können Formatierungen auf die Zellen in einer Kreuztabelle anwenden, um wichtige Unterschiede
oder unerwartete Ergebnisse hervorzuheben. Beispielsweise könnten Sie Zellen Hintergrundfarben
hinzufügen, die über oder unter einem spezifischen Wert liegen.
Um ein bedingtes Format zu erstellen, definieren Sie mindestens eine Bedingung oder Regel, wie z. B.
“Kleiner als 1000”. Sie können mehrere Regeln kombinieren, um ein komplexeres bedingtes Format
zu erstellen, wie beispielsweise “Kleiner als 1000” (rot), “Zwischen 1000 und 2000” (gelb) und “Größer
als 2000” (grün).
Bedingte Formatierung kann Spalten oder Zeilen oder einer Auswahl von Zellen hinzugefügt werden.
Nachdem Sie das bedingte Format erstellt haben, können Sie es bearbeiten, löschen oder aktivieren
bzw. deaktivieren.
Farben und Symbole
Folgende Formatierungsstile sind verfügbar:
•
•
•
93
Hintergrundzellenfarbe: Die Hintergrundfarbe der Zellen wird geändert.
Wertfarbe: Die Farbe der Werte wird geändert.
Symbole: Symbole werden zu den Zellen neben den Werten hinzugefügt.
2012-12-03
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
Hintergrundzellenfarben und Wertfarben sind in Farbpaletten angeordnet. Die Standardfarbe variiert
von rot bis blau. Sie können jedoch auch andere Farbpaletten auswählen, z. B. eine aus Grüntönen
zusammengesetzte Farbpalette. Darüber hinaus können Sie die Farbpalette auch anpassen oder die
Reihenfolge einer Farbpalette umkehren.
Symbole sind ebenfalls in Paletten, d. h. Symbolsätzen angeordnet. Der Standardsymbolsatz enthält
Farbkreise. Sie können jedoch auch einen anderen Symbolsatz auswählen, beispielsweise Pfeile oder
Farbformen.
Regelpriorität
Wenn Sie mehrere bedingte Formate auf dieselben Zellen oder mehrere Regeln auf dieselben Werte
innerhalb eines bedingten Formats anwenden, legen die den Regeln zugeordneten Prioritätsstufen
fest, welche bedingte Formatierung angezeigt wird. Sie können diese Regeln beispielsweise innerhalb
eines bedingten Formats anwenden:
•
•
Zwischen 500 und 2500
Größer als 2000
Wenn eine Zelle den Wert 2200 enthält, sind beide Regeln anwendbar, die Regel mit der höheren
Priorität steuert jedoch, wie die Zelle angezeigt wird.
Werden zwei bedingte Formate auf dieselben Zellen angewendet und beide bedingten Formate enthalten
Regeln mit derselben Priorität, hat das zuerst hinzugefügte bedingte Format Vorrang.
Die Operatoren “Außerhalb” und “Zwischen”
Bei Verwendung der Operatoren “Außerhalb” oder “Zwischen” enthält das bedingte Format die von
Ihnen angegebenen Schwellenwerte. Wenn Sie beispielsweise die Regel “Zwischen 1000 und 2000”
erstellen, wird die bedingte Formatierung auf die Werte 1000 und 2000 sowie alle dazwischenliegenden
Werte angewendet. Wenn Sie die Regel “Außerhalb 1000 und 2000” erstellen, wird die bedingte
Formatierung auf alle Werte kleiner oder gleich 1000 sowie alle Werte größer oder gleich 2000
angewendet.
Aktivieren bzw. Deaktivieren von Formatierungen
Sie können ein bedingtes Format definieren und anschließend deaktivieren, ohne es zu löschen und
zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktivieren. So könnten Sie im Geschäftsquartal 1 ein bedingtes
Format zum Ermitteln ungewöhnlicher Daten definieren und das Format später deaktivieren, wenn
diese Daten nicht mehr hervorgehoben sein müssen. Im Geschäftsquartal 2 aktivieren Sie das bedingte
Format dann wieder, da die Daten im Cube sich geändert haben, und Sie dieselbe Formatierung auf
die neuen Daten anwenden möchten.
Inaktive bedingte Formate
Wenn Sie ein bedingtes Format anwenden und später die Analyse auf eine Art und Weise ändern, dass
die Bedingungsregeln ungültig werden, wird das bedingte Format deaktiviert. Wird die Analyse danach
so geändert, dass die Bedingungsregeln wieder gültig werden, wird das bedingte Format wieder aktiviert.
10.1.1 Anwenden von bedingter Formatierung
94
2012-12-03
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
1. Wählen Sie die Elemente in der Kreuztabelle aus, auf die die bedingte Formatierung angewendet
werden soll.
Sie können eine Zeile, eine Spalte oder eine Gruppe von Zellen auswählen.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Analysieren und klicken auf Bedingte Formatierung.
Sie können auch mit der rechten Maustaste auf die ausgewählten Zellen klicken und Bedingte
Formatierung > Neu wählen.
3. Geben Sie im Fenster "Bedingte Formatierung" einen Namen für das bedingte Format ein.
Wenn Sie einen eindeutigen Namen angeben, anstatt den Standardnamen zu akzeptieren, können
Sie die bedingte Formatierung in einer Liste identifizieren, falls Sie mehrer Formate zu einer Analyse
hinzufügen.
4. Wählen Sie im Feld "Basierend auf" eine Kennzahl aus.
Die Bedingungen werden anhand der ausgewählten Kennzahl bewertet. Falls Sie in Schritt 1 zu
einer Kennzahl gehörende Zellen ausgewählt haben, ist das Feld "Basierend auf" bereits ausgefüllt,
Sie können jedoch eine beliebige andere Kennzahl in der Analyse auswählen.
5. Wählen Sie im Feld "Format" einen Stil aus.
6. Wählen Sie die Einstellungen für die erste Bedingungsregel.
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche Priorität, um eine Priorität und eine Farbe für diese Regel
•
auszuwählen. Wenn Sie mehrere bedingte Formate auf dieselben Zellen anwenden oder mehrere
überlappende Regeln innerhalb eines bedingten Formats definieren, wählen Sie die
Prioritätsebenen für die Regeln aus, um die gewünschten Ergebnisse zur erzielen. Die
Prioritätsebene 1 ist die höchste Priorität. Sie können die Standardfarbpalette verwenden oder
die Farbpalette invertieren. Sie können auch auf Bearbeiten klicken, um benutzerdefinierte
Farben für die Prioritätsebenen zu verwenden.
Wählen Sie einen Operator, und geben Sie den Schwellenwert ein. Für die Operatoren "Außerhalb"
und "Zwischen" müssen zwei Werte eingegeben werden.
7. Klicken Sie auf Hinzufügen, um die Regel zu dem bedingten Format hinzuzufügen.
Um die auf die ausgewählten Zellen angewendete Formatierung anzuzeigen, wählen Sie das
Kontrollkästchen Vorschau. Sie können alle Formatierungsregeln löschen, indem Sie auf
Zurücksetzen klicken.
8. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte, um weitere Regeln zu dem bedingten Format hinzuzufügen,
und klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.
10.2 Bearbeiten bedingter Formatierung
Nachdem Sie ein bedingtes Format erstellt haben, können Sie Änderungen an den Einstellungen
vornehmen. Sie können die bedingte Formatierung bearbeiten, indem Sie einzelne Regeln löschen
und neue hinzufügen.
Verwandte Themen
• Entfernen von bedingten Formatierungen
95
2012-12-03
Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
10.2.1 So bearbeiten Sie die bedingte Formatierung
1. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bedingte Formatierung, zeigen Sie auf die zu
bearbeitende bedingte Formatierung und klicken auf Bearbeiten.
2. Fügen Sie im Fenster "Bedingte Formatierung" neue Regeln hinzu und löschen Sie Regeln, die
nicht mehr in der bedingten Formatierung enthalten sein sollen.
10.3 Entfernen von bedingten Formatierungen
Sie können die bedingte Formatierung entfernen, um die ursprüngliche Ansicht der Daten
wiederherzustellen. Außerdem können Sie bedingte Formate vorübergehend deaktivieren, wenn Sie
sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder benötigen.
10.3.1 So entfernen Sie die bedingte Formatierung
1. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bedingte Formatierung.
2. Zeigen Sie auf das zu entfernende bedingte Format, und klicken Sie auf Löschen.
10.3.2 Aktivieren und Deaktivieren von bedingter Formatierung
1. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bedingte Formatierung.
2. Klicken Sie auf das bedingte Format, das Sie aktivieren bzw. deaktivieren möchten.
96
2012-12-03
Berechnungen
Berechnungen
11.1 Übersicht über Berechnungen
Kreuztabellen, die mehrdimensionale Rohdaten enthalten, sind nicht immer einfach zu lesen oder zu
verstehen. Aus Daten lassen sich möglicherweise Trends erkennen. Dies wird oft erst ermöglicht, wenn
neue Informationen aus den Daten abgeleitet werden. Berechnungen ermöglichen das Erkennen von
Trends.
Sie können Mehrfachberechnungen hinzufügen, um die Analyse zu erweitern oder unterschiedliche
Aspekte von Daten hervorzuheben.
Beim Hinzufügen einer Berechnung zu Ihrer Analyse, wird die Berechnung als zusätzliches Element
hinzugefügt. Die Berechnung verhält sich ebenfalls wie ein Element. Beispielsweise können Sie alle
Typen berechneter Elemente filtern oder bedingte Formatierung auf diese anwenden, mit Ausnahme
von dynamischen Berechnungen.
Folgende Berechnungstypen sind verfügbar:
Einfache Berechnungen
Einfache Berechnungen sind Berechnungen mit einem oder mehreren Elementen und einem der
grundlegenden arithmetischen oder Prozentsatzoperatoren. Für einfache Berechnungen können Sie
einfach nur zwei Elemente und einen Operator auswählen. Beispiel: Produktpreis - Produktkosten, Sie
können jedoch auch mehrere Elemente hinzufügen Preis * Umsatzsteuer * Menge. Bei Auswahl von
mehr als zwei Elementen oder Kennzahlen, ist nur die Additions- und die Multiplikationsberechnung
aktiviert.
Bei Subtraktions-, Divisions- und Prozentberechnungen wird die Berechnung in der Reihenfolge definiert,
in der die Elemente ausgewählt werden. Wenn Sie also beispielsweise zuerst auf das Element Speisen
und anschließend auf das Element Getränke klicken, würde die Subtraktionsberechnung Speisen Getränke ausgeführt.
Wenn Sie komplexere arithmetische Berechnungen erstellen möchten, erstellen Sie stattdessen eine
benutzerdefinierte Berechnung.
Über die Symbolleistenschaltfläche Berechnungen können Sie schnell auf die einfachen Berechnungen
zugreifen, ohne das Fenster "Berechnung" verwenden zu müssen.
97
2012-12-03
Berechnungen
Benutzerdefinierte Berechnungen
Benutzerdefinierte Berechnungen sind Berechnungen, die Sie definieren, indem Sie im Fenster
"Berechnung" Formeln erstellen. Benutzerdefinierte Berechnungen können einfach aus der Addition
zweier Elemente oder einer komplexen Kombination von Funktionen und Elementen bestehen. Sie
können beispielsweise folgende benutzerdefinierte Berechnung erstellen:
TRUNC(ABS("Member1") + ABS("Member2"))
Zum Erstellen einer benutzerdefinierten Berechnung können Sie die Formel in das Fenster "Berechnung"
eingeben oder die Elemente und Funktionen aus den Listen auswählen.
Dynamische Berechnungen
Bei dynamischen Berechnungen handelt es sich um einen bestimmten Berechnungstyp, der eine
Neuberechnung durchführt, wenn Daten in verbundenen Elementen geändert werden. Wenn Sie
beispielsweise die Berechnung "Rangnummer" hinzufügen, wird den Elementen ein numerischer Rang
zugeordnet. Wenn Sie nun das dritte Element in der Rangfolge entfernen, rückt das zuvor an vierter
Stelle in der Rangfolge aufgeführte Element auf den dritten Platz vor.
Im Gegensatz zu den anderen Berechnungstypen können dynamische Berechnungen nicht als
Operanden in anderen Berechnungen verwendet und es können keine Filter auf sie angewendet werden.
Anmerkung:
Dynamische Berechnungen können anfangs nur auf sichtbare Kennzahlen auf einer Achse angewendet
werden. Durch Entfernen der Kennzahl von der Achse wird die dynamische Berechnung jedoch nicht
entfernt.
Verwandte Themen
• Erstellen von Berechnungen
• Berechnungsbeschreibungen
• Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
11.2 Erstellen von Berechnungen
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um eine Berechnung zu erstellen:
•
•
•
98
Sie können in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Berechnungen klicken, um eine
benutzerdefinierte Berechnung im Bereich "Berechnung" zu erstellen.
Sie können auf den Pfeil neben der Schaltfläche Berechnungen klicken, um auf einfache
arithmetische Berechnungen, dynamische Berechnungen sowie den Bereich "Berechnung"
zuzugreifen.
Sie können mit der rechten Maustaste auf ein Element in der Kreuztabelle klicken, um auf dynamische
Berechnungen und das Fenster "Berechnung" zuzugreifen.
2012-12-03
Berechnungen
Anmerkung:
•
•
Dynamische Berechnungen stehen nur zur Verfügung, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine
Kennzahl klicken.
Bei der Arbeit mit SAP BW-Datenquellen können Berechnungen nur auf Kennzahldimensionen
sowie auf Dimensionen angewendet werden, die in einer charakteristischen Struktur definiert sind.
Verwandte Themen
• Berechnungsbeschreibungen
• Aggregationen
• Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
11.2.1 Hinzufügen einer einfachen Berechnung
1. Wählen Sie zwei oder mehr Elemente in der Kreuztabelle aus.
Bei Subtraktions-, Divisions- und Prozentberechnungen wird die Berechnung in der Reihenfolge
definiert, in der die Elemente ausgewählt werden. Wenn Sie also beispielsweise zuerst auf das
Element Speisen und anschließend auf das Element Getränke klicken, würde die
Subtraktionsberechnung Speisen - Getränke ausgeführt.
Anmerkung:
•
•
Bei SAP BW-Daten basieren die Berechnungen auf Kennzahlen, daher müssen Sie zwei oder
mehr Kennzahlen auswählen.
Bei Auswahl von mehr als zwei Elementen oder Kennzahlen, ist nur die Additions- und die
Multiplikationsberechnung aktiviert.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Analysieren und klicken anschließend auf den Pfeil neben der
Schaltfläche Berechnungen.
3. Wählen Sie einen Operator aus der Liste aus.
Die Berechnung wird als neue Spalte oder neues Zeilenelement rechts neben oder unterhalb der
ausgewählten Elemente eingefügt. Es wird ein Standardname vergeben, Sie können den Namen
jedoch im Fenster "Eigenschaften" ändern.
11.2.2 Hinzufügen von benutzerdefinierten Berechnungen
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Analysieren und klicken anschließend auf Berechnungen, um das
Fenster "Berechnungen" zu öffnen.
2. Geben Sie im Feld "Name" den Namen für die benutzerdefinierte Berechnung ein.
3. Wählen Sie in der Liste "Basierend auf" die Hierarchie oder Dimension, auf die die Berechnung
angewendet werden soll.
99
2012-12-03
Berechnungen
Anmerkung:
Bei SAP BW-Daten können Sie Berechnungen nur auf Kennzahldimensionen anwenden.
4.
Klicken Sie auf das Symbol Elementauswahl neben dem Feld "Danach einfügen", und wählen
Sie den Ort aus, an dem das berechnete Element hinzugefügt werden soll.
Falls Sie vor dem Öffnen des Fensters "Berechnung" Elementköpfe ausgewählt haben, ist dieses
Feld bereits ausgefüllt.
5. Geben Sie Ihre Berechnungsformel ein.
• Um eine Funktion einzufügen, klicken Sie auf Funktion.
• Um Elemente einzufügen, klicken Sie auf Element.
Wenn Sie mit der erforderlichen Syntax vertraut sind, können Sie die Berechnungsformel auch
manuell eingeben oder die Formel anpassen, die Sie anhand der Schaltflächen Funktion und
Element hinzufügen erstellt haben.
Beim Erstellen der Formel können Sie auf Fehler prüfen, indem Sie auf Validieren klicken.
6. Klicken Sie abschließend auf OK.
Die Formel wird validiert und falls sie fehlerfrei ist, wird die Berechnung zu der Kreuztabelle
hinzugefügt. Falls die Validierung fehlschlägt, wird die Berechnung nicht zur Kreuztabelle hinzugefügt.
Es wird ein Standardname vergeben, Sie können den Namen jedoch im Fenster "Eigenschaften"
ändern.
11.2.3 Hinzufügen von benutzerdefinierten Berechnungen
1. Wählen Sie eine Kennzahl aus der Kreuztabelle aus.
2. Wählen Sie auf der Symbolleiste Analysieren, klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche
Berechnungen und zeigen auf Dynamische Berechnung.
3. Wählen Sie eine der Berechnungen aus der Liste aus.
Die Berechnung wird als neues Spalten- oder Zeilenelement rechts neben oder unterhalb der
ausgewählten Kennzahl eingefügt. Es wird ein Standardname vergeben, Sie können den Namen
jedoch im Fenster "Eigenschaften" ändern.
11.2.4 So bearbeiten Sie eine Berechnung
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Analysieren und klicken anschließend auf den Pfeil neben der
Schaltfläche Berechnungen.
2. Wählen Sie die zu bearbeitende Berechung im Menü aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.
Sie können auch auf das Symbol Berechnung im Kopf des berechneten Elements klicken.
100
2012-12-03
Berechnungen
3. Nehmen Sie gewünschten Änderungen an der Berechnung im Fenster "Berechnung" vor.
Anmerkung:
Bei dynamischen Berechnungen können Sie nur die Felder "Name", "Basierend auf" und "Danach
einfügen" bearbeiten.
11.2.5 So löschen Sie eine Berechnung
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Analysieren und klicken anschließend auf den Pfeil neben der
Schaltfläche Berechnungen.
2. Wählen Sie die zu löschende Berechung im Menü aus, und klicken Sie auf Löschen.
Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Symbol Berechnung im Kopf des berechneten
Elements klicken, und Berechnung löschen wählen.
11.3 Berechnungen mit Sortierungen
Beim Hinzufügen einer Berechnung können Sie angeben, ob die Berechnung nach einem bestimmten
Element eingefügt werden soll. Wenn Sie einem Satz sortierter Elemente eine Berechnung hinzufügen,
ist eine von zwei Verhaltensweisen möglich:
•
•
Wenn Sie die Berechnung hinzufügen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element klicken,
oder indem Sie in der Symbolleiste auf Berechnungen klicken, während bereits ein Element in der
Kreuztabelle ausgewählt ist, wird das Feld "Danach einfügen" im Bereich "Berechnung" automatisch
mit dem Namen des ausgewählten Elements belegt. Die Berechnung wird der Kreuztabelle unmittelbar
nach dem ausgewählten Element hinzugefügt, und die Sortierung wird entfernt.
Wenn Sie die Berechnung einfügen, indem Sie in der Symbolleiste auf Berechnungen klicken,
ohne vorher ein Element ausgewählt zu haben, ist das Feld "Danach einfügen" im Bereich
"Berechnung" leer. Die Berechnung wird der Kreuztabelle hinzugefügt und mit den anderen Elementen
sortiert.
Anmerkung:
Bei der Arbeit mit SAP BW-Datenquellen können Berechnungen nur auf Kennzahldimensionen sowie
auf Dimensionen angewendet werden, die in einer charakteristischen Struktur definiert sind. Eine
Sortierung über Kennzahldimensionen hinweg ist nicht möglich, da für Kennzahlen unterschiedliche
Mengen in unterschiedlichen Einheiten, wie z.B. Dollar und Prozentsätze, angegeben sein können.
11.4 Berechnungsbeschreibungen
101
2012-12-03
Berechnungen
Die folgenden Berechnungen stehen zur Verfügung:
Einfache Berechnungen
Einfache Berechnungen
Beschreibung
Addieren
Addiert die Werte in zwei oder mehrere Zeilen oder Spalten.
Subtrahieren
Subtrahiert die Werte in einer Zeile oder Spalte von den Werten in einer
anderen Zeile oder Spalte.
Multiplizieren
Multipliziert die Werte in zwei oder mehr Zeilen oder Spalten.
Dividieren
Dividiert die Werte in einer Zeile oder Spalte durch die Werte in einer anderen Zeile oder Spalte.
Prozentualer Unterschied
Gibt die prozentuale Abweichung von operand1 zu operand2 zurück. Ist
operand1 kleiner als operand2, ist das Ergebnis negativ.
(mit der benutzerdefinierten Berechnungsfunktion PERCENT
identisch)
Beispiele:
• 1 % 2 ist -50 % (1 ist 50 % kleiner als 2)
• 2 % 1 ist 100 % (2 ist 100 % größer als 1)
• 3 % 1 ist 200 % (3 ist 200 % größer als 1)
Prozentualer Anteil
Gibt den prozentualen Anteil von operand1 an operand2 zurück.
(mit der benutzerdefinierten Berechnungsfunktion PERCENT_A
identisch)
Beispiele:
• 1 %_A 2 ist 50 % (1 ist 50 % von 2)
• 2 %_A 1 ist 200 % (2 ist 200 % von 1)
• 3 %_A 1 ist 300 % (3 ist 300 % von 1)
Dynamische Berechnungen
102
Dynamische Berechnungen
Beschreibung
Mindestwert verschieben
Gibt den aktuellen Mindestwert in einer hierarchischen Ebene
im Vergleich zu den vorherigen Werten zurück.
Höchstwert verschieben
Gibt den aktuellen Höchstwert in einer hierarchischen Ebene
im Vergleich zu den vorherigen Werten zurück.
Akkumulative Summe
Gibt die akkumulative Summe aller vorherigen Werte in einer
hierarchischen Ebene zurück. Dies basiert auf dem serverformatierten Wert.
Akkumulative Summe der gerundeten Werte
Gibt die akkumulative Summe aller vorherigen Werte in einer
hierarchischen Ebene zurück. Dies basiert auf dem angezeigten
Wert.
2012-12-03
Berechnungen
Dynamische Berechnungen
Beschreibung
Akkumulative Anzahl aller detaillierten Werte
Gibt die akkumulative Anzahl aller vorherigen Werte in einer
Hierarchie zurück.
Akkumulative Anzahl aller detaillierten Werte mit Ausnahme von Zahlen ungleich Null, leeren Werten
oder Fehlern
Gibt die akkumulative Anzahl aller vorherigen Werte in einer
Hierarchie zurück, die weder null, leer noch Fehlerwerte sind.
Gleitender Durchschnitt
Gibt den gleitenden Durchschnitt der vorherigen Werte in einer
Hierarchie zurück.
Gleitender Durchschnitt aller detaillierten Werte mit Ausnahme von
Zahlen ungleich null, leeren Werten
und Fehlern
Gibt den gleitenden Durchschnitt der vorherigen Werte in einer
Hierarchie zurück, die weder null, leer noch Fehlerwerte sind.
Rangnummer
Gibt die Rangfolge zu jedem Wert zurück. Der größte Wert hat
die Rangnummer 1. Elemente mit demselben Wert besitzen
entsprechend denselben Rang.
Olympische Rangnummer
Gibt die Rangfolge zu jedem Wert zurück. Der größte Wert hat
die Rangnummer 1. Elemente mit demselben Wert haben zwar
denselben Rang, aber beim Rang der nachfolgenden Elemente
wird davon ausgegangen, dass die vorherigen Werte unterschiedlich waren. Beispiel: 100 = Rang 1, 90 = Rang 2, 90 =
Rang 2, 80 = Rang 4.
Prozentualer Anteil am übergeordneten Element
Gibt den prozentualen Anteil der einzelnen Werte am übergeordneten Wert zurück.
Prozentualer Anteil am Gesamtergebnis
Gibt den prozentualen Anteil der einzelnen Werte am Gesamtergebniswert zurück.
Benutzerdefinierte Berechnungsfunktionen
Prozentberech
nungen
Syntax
PERCENT
(mit der einfachen Berechnung "Prozentualer Unterschied" identisch)
103
"operand1" %
"operand2"
Beschreibung
Gibt die prozentuale Abweichung von operand1 zu operand2 zurück. Ist operand1 kleiner als operand2, ist das
Ergebnis negativ.
Beispiele:
• 1 % 2 ist -50 % (1 ist 50 % kleiner als 2)
• 2 % 1 ist 100 % (2 ist 100 % größer als 1)
• 3 % 1 ist 200 % (3 ist 200 % größer als 1)
2012-12-03
Berechnungen
Prozentberech
nungen
Syntax
PERCENT_A
(mit der einfachen Berechnung "Prozentualer Anteil"
identisch)
Gibt den prozentualen Anteil von operand1 an operand2
zurück.
"operand1" %_A
"operand2"
Beispiele:
• 1 %_A 2 ist 50 % (1 ist 50 % von 2)
• 2 %_A 1 ist 200 % (2 ist 200 % von 1)
• 3 %_A 1 ist 300 % (3 ist 300 % von 1)
Datenbe
rechnun
gen
Syntax
Beschreibung
NODIM
NODIM(<expression>)
Gibt die rein numerischen Werte für <expression> zurück,
und unterdrückt Einheiten und Währungen.
DATE("operand1")
Der Wert gilt als Anzahl an Tagen ab dem 01.01.0000
und wird als Datum ausgegeben. Der Wert kann zwischen
0 und einer Million liegen,was zu einem Datum zwischen
dem 01.01.0000 und dem 27.11.2738 führt.
TIME("operand1")
Der Operator TIME verwendet sämtliche Kennzahlen und
erstellt eine Kennzahl vom Typ TIME. Diese Funktion
dient für Offset-Berechnungen. Wenn Sie beispielsweise
über Zeitkennzahlen verfügen und 4 Stunden abziehen
möchten, können Sie den Operator TIME verwenden.
NOERR(<expression>)
Gibt 0 zurück, wenn die Berechnung von <expression>
zu einem arithmetischen Fehler führt. Andernfalls ist das
Ergebnis der Wert des Ausdrucks. Dies wird zur Vermeidung von Fehlermeldungen verwendet, so dass Sie die
Berechnung mit einem berechneten Ergebnis fortsetzen
können.
NDIV0(<expression>)
Gibt 0 zurück, wenn die Berechnung von <expression>
eine Division durch 0 verursacht. Andernfalls ist das Ergebnis der Wert des Ausdrucks. Dies wird zur Vermeidung von Fehlermeldungen verwendet, so dass Sie die
Berechnung mit einem berechneten Ergebnis fortsetzen
können.
DATUM
ZEIT
NOERR
NDIV0
104
Beschreibung
Mathematische
Berechnungen
Syntax
Beschreibung
SUMMATION
"operand1" + "ope
rand2"
Summe der Werte von operand1 und operand2.
2012-12-03
Berechnungen
105
Mathematische
Berechnungen
Syntax
Beschreibung
DIVISION
"operand1" / "ope
rand2"
Dividiert denWert von operand1 durch den Wert von
operand2.
MULTIPLICATI
ON
"operand1" * "ope
rand2"
Multipliziert den Wert von operand1 mit dem Wert von
operand2.
SUBTRACTI
ON
"operand1" - "ope
rand2"
Subtrahiert den Wert von operand2 vom Wert von operand1.
EXP
EXP("operand1")
Exponentialfunktion Dies entspricht e ** operand1, wobei
e = 2,7182818284590452.
LOG
LOG("operand1")
Der natürliche Logarithmus ist der Logarithmus zur Basis
e, wobei e = 2,7182818284590452. LOG entspricht der
Umkehrfunktion von EXP.
MOD
"operand1" MOD
"operand2"
Gibt den Rest der Division von operand1 durch operand2 zurück.
WURZEL
SQRT("operand1")
Gibt die Quadratwurzel von operand1 zurück.
LOG10
LOG10("operand1")
Gibt den Logarithmus zur Basis 10 von operand1 zurück.
ABS
ABS("operand1")
Gibt den absoluten numerischen Wert von operand1
ohne Berücksichtigung dessen Vorzeichens zurück.
Beispiel: ABS(-1) gibt 1 zurück, genauso wie ABS(1)
auch 1 zurückgibt.
CEIL
CEIL("operand1")
Gibt den kleinsten Ganzwert zurück, der nicht kleiner
als operand1 ist. Beispiel: CEIL(-2,7) gibt -2 zurück,
CEIL(2,7) jedoch 3.
DIV
DIV("operand1",
"operand2")
Gibt die Ganzzahl von operand1 dividiert durch operand2 zurück, der Rest wird vernachlässigt.
UNTERGREN
ZE
FLOOR("operand1")
Gibt den größten Ganzwert zurück, der nicht größer als
operand1 ist. Beispiel: FLOOR(-2,7) gibt -3 zurück,
FLOOR(2,7) jedoch 2.
FRAC
FRAC("operand1")
Gibt den Dezimalteil von operand1 zurück. Beispiel:
FRAC(2,7) gibt 0,7 zurück.
MAX
MAX("operand1",
"operand2")
Vergleicht operand1 und operand2 und gibt den
Höchstwert zurück.
MAX0
MAX0("operand1")
Gibt den Höchstwert von 0 und operand1 zurück. Die
negativen Werte werden demnach als 0 behandelt.
2012-12-03
Berechnungen
106
Mathematische
Berechnungen
Syntax
Beschreibung
MIN
MIN("operand1",
"operand2")
Vergleicht operand1 und operand2 und gibt den Mindestwert zurück.
MIN0
MIN0("operand1")
Gibt den Mindestwert von 0 und operand1 zurück. Die
positiven Werte werden demnach als 0 behandelt.
KÜRZEN
TRUNC("operand1")
Gibt den Ganzzahlteil von operand1 zurück. Beispiel:
TRUNC(2,7) gibt 2 zurück.
POWER
"operand1" **
"operand2"
Setzt operand1 hoch operand2.
Weitere Berechnungen
Syntax
Beschreibung
SIN
SIN("operand1")
Gibt den Sinus eines Winkels zurück, dargestellt durch
operand1, angegeben in Radianten.
COS
COS("operand1")
Gibt den Kosinus eines Winkels zurück, dargestellt durch
operand1, angegeben in Radianten.
TAN
TAN("operand1")
Gibt den Tangens eines Winkels zurück, dargestellt durch
operand1, angegeben in Radianten.
ASIN
ASIN("operand1")
Gibt den Arkussinus von operand1 zurück (zwischen pi/2 und pi/2), wenn der Wert von operand1 zwischen -1
und 1 liegt.
ACOS
ACOS("operand1")
Gibt den Arkuskosinus von operand1 zurück (zwischen
0 und pi), wenn der Wert von operand1 zwischen -1 und
1 liegt.
ARCTAN
ATAN("operand1")
Gibt den Arkustangens von operand1 zurück (zwischen
-pi/2 und pi/2).
SINH
SINH("operand1")
Gibt den hyperbolischen Sinus eines Winkels zurück,
dargestellt durch operand1, angegeben in Radianten.
COSH
COSH("operand1")
Gibt den hyperbolischen Kosinus eines Winkels zurück,
dargestellt durch operand1, angegeben in Radianten.
TANH
TANH("operand1")
Gibt den hyperbolischen Tangens eines Winkels zurück,
dargestellt durch operand1, angegeben in Radianten.
2012-12-03
Berechnungen
Weitere Berechnungen
Syntax
Beschreibung
<expression1> AND
<expression2>
Gibt 1 zurück, wenn sowohl <expression1> als auch
<expression2> ungleich 0 sind. Andernfalls ist das Ergebnis 0. Nur die numerischen Werte von <expression1>
und <expression2> werden berücksichtigt, Einheiten
hingegen nicht.
<expression1> OR
<expression2>
Gibt 1 zurück, wenn entweder <expression1> oder <expression2> ungleich 0 ist. Andernfalls ist das Ergebnis
0. Nur die numerischen Werte von <expression1> und
<expression2> werden berücksichtigt, Einheiten hingegen
nicht.
XOR
<expression1> XOR
<expression2>
Gibt 1 zurück, wenn entweder <expression1> oder <expression2> (aber nicht beide) ungleich 0 ist. Andernfalls
ist das Ergebnis 0. Nur die numerischen Werte von <expression1> und <expression2> werden berücksichtigt,
Einheiten hingegen nicht.
NOT
NOT(<expression>)
Gibt 1 zurück, wenn <expression> gleich 0 ist, andernfalls
ist das Ergebnis 0. Nur der numerische Wert von <expression> wird berücksichtigt, Einheiten hingegen nicht.
AND
OR
107
2012-12-03
Berechnungen
108
2012-12-03
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
Sie können zwischen der Anzeige von Ergebnissen und Zwischenergebnissen in Zeilen und Spalten
der Kreuztabelle umschalten. Zwischenergebnisse sind “Aggregationen” von Elementwerten innerhalb
einer internen Hierarchie, dagegen sind Ergebnisse Aggregationen von Elementwerten der äußersten
Hierarchie. Der Standardaggregationstyp ist Summe, Sie können den Aggregationstyp jedoch ändern,
z. B. in "Minimum" oder "Durchschnitt".
Zwischenergebnisse und Ergebnisse werden in der Kreuztabelle als zusätzliche Zeilen oder Spalten
mit der Bezeichnung “Ergebnis” bzw. “Gesamtergebnis” hinzugefügt.
Übergeordnete Elemente zeigen auch aggregierte Werte an. Der Wert des übergeordneten Elements
"Europa" könnte beispielsweise die Summe der Werte seiner untergeordneten Elemente "Frankreich",
"Deutschland" und "Italien" sein. Übergeordnete Elemente können jedoch auch andere Aggregationstypen
als Summen anzeigen.
Übergeordnete Elemente werden normalerweise über oder links neben den untergeordneten Elementen,
und Summen unter oder rechts neben den untergeordneten Elementen angezeigt. Daher würde das
übergeordnete Element "Europa" über den untergeordneten Elementen "Frankreich", "Deutschland"
und "Italien" angezeigt werden. Sie können die Position der Ergebnisse und übergeordneten Elemente
jedoch ändern.
Wenn bei der Analyse der Umsatzzahlen für Europa das Element "Europa" die Summe der
Länderelemente "Frankreich", "Deutschland" und "Italien" repräsentiert, möchten Sie das Element
"Europa" ggf. unter den Länderelementen anzeigen.
Übergeordnete Elemente und Gesamtergebnisse können auch anders auf den Spalten und Zeilen
angezeigt werden.
12.1 Aggregationen
Mit Aggregationen werden Gruppenergebnisse von Elementen gebildet. In Hierarchien stellen Werte
übergeordneter Elemente Gruppenergebnisse von Werten untergeordneter Elemente dar. Falls Sie
beispielsweise über das übergeordnete Element Afrika sowie die drei untergeordneten Elemente
Ägypten, Marokko und Südafrika verfügen, repräsentiert der Wert des Elements Afrika ein
Gruppenergebnis der Werte der untergeordneten Elemente Ägypten, Marokko und Südafrika. Der Wert
des übergeordneten Elements ist meist die Summe der Werte der untergeordneten Elemente. Er kann
jedoch auch aus einem anderen Gruppenergebnis bestehen, wie z. B. dem Durchschnitt der Werte der
untergeordneten Elemente oder der Anzahl der untergeordneten Elemente. Die Gruppenergebniswerte
werden als “Aggregationen” bezeichnet.
109
2012-12-03
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
In flachen Listen gibt es keine übergeordneten Elemente. Daher müssen Sie die Ergebnisanzeige
aktivieren, um eine Aggregation anzuzeigen. Beim Festlegen des Aggregationstyps für eine Kennzahl,
wird der ausgewählte Typ sowohl auf die Ergebnisse als auch die übergeordneten Elemente angewendet,
wenn sich übergeordnete Elemente in der Hierarchie befinden.
Jedes Element kann eine Aggregation besitzen. Falls mehrere Kennzahlen in der Analyse vorhanden
sind, kann jedes Element eine andere Aggregation besitzen. Sie können beispielsweise eine
Summenaggregation für Mengenkennzahlen, eine Durchschnittsaggregation für Prozentsatzkennzahlen
und eine Minimum- oder Maximumaggregation für Kostenkennzahlen auswählen.
Folgende Aggregationen werden unterstützt:
110
Aggregation
Beschreibung
Standard
Der Aggregationswert ist auf die Standardaggregation festgelegt, die auf der Abfrage definiert ist.
Minimum
Der Aggregationswert ist das Minimum der Elementwerte.
Maximum
Der Aggregationswert ist das Maximum der Elementwerte.
Summe
Der Aggregationswert ist die Summe der Elementwerte.
Anzahl aller detaillierten Werte
Der Aggregationswert ist die Anzahl der Elemente.
Anzahl aller detaillierten Werte mit Ausnahme
von Zahlen ungleich Null, leeren Werten oder
Fehlern
Der Aggregationswert ist die Anzahl der Elemente
mit Ausnahme der Elemente, deren Wert null,
leer oder Fehler ist.
Durchschnitt
Der Aggregationswert ist der Durchschnitt der
Elementwerte.
Durchschnitt aller detaillierten Werte mit Ausnahme von Zahlen ungleich Null, leeren Werten und
Fehlern.
Der Aggregationswert ist der Durchschnitt der
Elementwerte mit Ausnahme der Elemente, deren
Wert null, leer oder Fehler ist.
Standardabweichung
Der Aggregationswert ist die berechnete Standardabweichung der Elementwerte.
Median
Der Aggregationswert ist der Median der Elementwerte.
Medianwert aller detaillierten Werte mit Ausnahme von Zahlen ungleich Null, leeren Werten oder
Fehlern
Der Aggregationswert ist der Median der Elementwerte mit Ausnahme der Elemente, deren Wert
null, leer oder Fehler ist.
Varianz
Der Aggregationswert ist die berechnete Varianz
der Elementwerte.
2012-12-03
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
Aggregation
Beschreibung
Ausblenden
Es wird kein Aggregationswert angezeigt.
12.2 Aktivieren bzw. Deaktivieren von Ergebnissen und Zwischenergebnissen
1. Wählen Sie eine Kreuztabelle, die eine Analyse (keine Unteranalyse) repräsentiert.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Ergebnisse &
übergeordnete Elemente.
3. Wählen Sie Gesamtergebnisse anzeigen oder Zwischenergebnisse anzeigen oder beides.
4. Klicken Sie erneut auf Ergebnisse & übergeordnete Elemente, wählen Sie Ergebniseinstellungen,
und wählen Sie dann aus, ob Ergebnisse nur für Zeilen, nur für Spalten oder für Zeilen und Spalten
angezeigt werden sollen.
Gesamtergebnisse und Zwischenergebnisse werden mit einer eindeutigen Farbe hervorgehoben. Sie
können die Hervorhebung im Bereich "Eigenschaften" deaktivieren.
12.3 So legen Sie die Position von Ergebnissen und übergeordneten Elementen fest
Sie können die Position der Ergebnisse und übergeordneten Elemente unabhängig voneinander
festlegen.
1. Wählen Sie eine Kreuztabelle, die eine Analyse (keine Unteranalyse) repräsentiert.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Ergebnisse &
übergeordnete Elemente.
3. Wählen Sie Ergebniseinstellungen oder Einstellungen des übergeordneten Elements und
wählen anschließend Nach oder Vor.
12.4 Ändern des Aggregationstyps
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Kennzahl-Elementkopf.
2. Klicken Sie auf Ergebnisse & Zwischenergebnisse > Ergebnisse berechnen als, und wählen
Sie einen Aggregationstyp.
111
2012-12-03
Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
Anmerkung:
•
•
•
•
112
Der Aggregationstyp wird sowohl auf Ergebnisse als auch auf übergeordnete Elemente
angewendet.
Wenn Sie mit einer flachen Listenhierarchie arbeiten (und es daher keine übergeordneten
Elemente gibt) und Ergebnisse nicht aktiviert sind, können Sie den Aggregationstyp nicht ändern,
da Aggregationen in übergeordneten Elementen und Ergebnissen angezeigt werden.
Zum Anzeigen des auf eine Kennzahl angewendeten Aggregationstyps klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf den Kopf des Kennzahlelements und klicken auf Ergebnisse und
Zwischenergebnisse > Ergebnisse berechnen als. Der ausgewählte Aggregationstyp wird in
der Liste angezeigt.
In dieser Version von Analysis kann der Aggregationstyp nicht für Analysen geändert werden,
die auf einer SAP-HANA-Datenquelle basieren. Wenn die Analyse ein berechnetes Element
enthält, kann nur der Standardaggregationstyp angezeigt werden.
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Durchsuchen Ihrer Analyse
Nachdem Sie eine Analyse definiert und Berechnungen und Filter hinzugefügt haben, müssen Sie ggf.
Anpassungen an die Anforderungen der Analyse vornehmen. Dieser Abschnitt beschreibt einige
Techniken zum Ändern der Darstellung Ihrer Geschäftsdaten, wie z. B Vertauschen und Verschachteln
von Hierarchien sowie Ändern von Hintergrundfiltern.
Außerdem wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie verschiedene Anordnungen von identischen
Daten verglichen werden; beispielsweise, wenn eine explorative Ansicht mit einer Baseline-Ansicht
verglichen werden soll.
13.1 Aufklappen und Zuklappen von übergeordneten Elementen
Beim Analysieren von Daten möchten Sie häufig Daten auf niedrigeren Ebenen innerhalb der Hierarchie
durchsuchen. In einer Kreuztabelle oder einem Diagramm können Sie ein Element aufklappen, um die
zugehörigen untergeordneten Elemente anzuzeigen, oder Sie können die Elementstruktur zuklappen,
um nur ein übergeordnetes Element anzuzeigen.
Ein Pluszeichen neben einem Element in der Kreuztabelle bedeutet, dass das Element aufgeklappt
werden kann. Ein Minuszeichen bedeutet, dass das Element aufgeklappt ist und zugeklappt werden
kann.
Aufklappen und Zuklappen von übergeordneten Elementen mit segmentierten Daten
Bei bestimmten Typen von Datenquellenverbindungen werden Operationen wie das Aufklappen und
Zuklappen von übergeordneten Elementen vom OLAP-Server und nicht von Analysis selbst durchgeführt.
Zu diesen Datenquellen gehören:
•
•
•
•
•
Microsoft SQL Server Analysis Services
Extended Analytics
Profitability and Cost Management
Teradata
SAP BusinessObjects Planning and Consolidation, Version für die Microsoft-Plattform
Infolgedessen kann Analysis statt des kompletten Datensatzes Daten in kleineren Segmenten abrufen
und rendern. Dadurch werden Leistung, Reaktionsverhalten und Benutzerfreundlichkeit von Analysis
verbessert.
Wenn eine Analyse verschachtelte Hierarchien auf der Basis einer dieser Datenquellen umfasst und
Sie ein Element der inneren Hierarchie auf- oder zuklappen, wird das betreffende Element für jedes
Element der äußeren Hierarchie auf- bzw. zugeklappt.
113
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Verwandte Themen
• Verschachteln von Hierarchien
13.1.1 So klappen Sie ein übergeordnetes Element in einer Kreuztabelle auf
•
Klicken Sie auf das Pluszeichen neben dem Elementnamen, um die untergeordneten Elemente
anzuzeigen.
13.1.2 So klappen Sie ein übergeordnetes Element in einer Kreuztabelle zu
•
Klicken Sie auf das Minuszeichen neben dem Elementnamen.
13.1.3 So klappen Sie ein übergeordnetes Element in einem Diagramm auf
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element im Diagramm.
Anmerkung:
Aufklappen und Zuklappen von Elementen in einem Diagramm ist nur möglich, wenn das Diagramm
eine Analyse und keine Unteranalyse repräsentiert.
Je nach Diagrammtyp kann das Element durch eine Markierung (z. B. Segment eines Kreisdiagramms
oder Balken eines Säulendiagramms), durch einen Namen in der Diagrammlegende oder durch
eine Beschriftung repräsentiert werden.
2. Wählen Sie Aufklappen, um die untergeordneten Elemente anzeigen zu lassen.
13.1.4 So klappen Sie ein übergeordnetes Element in einem Diagramm zu
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element im Diagramm.
Anmerkung:
Aufklappen und Zuklappen von Elementen in einem Diagramm ist nur möglich, wenn das Diagramm
eine Analyse und keine Unteranalyse repräsentiert.
114
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Je nach Diagrammtyp kann das Element durch eine Markierung (z. B. Segment eines Kreisdiagramms
oder Balken eines Säulendiagramms), durch einen Namen in der Diagrammlegende oder durch
eine Beschriftung repräsentiert werden.
2. Wählen Sie Zuklappen, um das übergeordnete Element anzeigen zu lassen.
13.2 Vertauschen von Hierarchien
Sie können Hierarchien untereinander austauschen, um die Daten in der Kreuztabelle oder im Diagramm
neu auszurichten.
Sie können eine Zeilen- oder Spaltenhierarchie mit Hintergrundfilter-Hierarchien oder einer anderen
Zeilen- oder Spaltenhierarchie vertauschen.
Sie können auch alle Zeilen mit allen Spalten vertauschen. sowohl in einer Analyse als auch in einer
Unteranalyse.
13.2.1 So vertauschen Sie zwei Hierarchien
1. Ziehen Sie eine Hierarchie auf die Hierarchie, mit der Sie sie vertauschen möchten.
2. Sobald die vorhandene Hierachie hervorgehoben ist, lassen Sie die Maustaste los, um die beiden
Hierarchien zu vertauschen.
13.2.2 So vertauschen Sie alle Zeilen und Spalten
1. Wählen Sie eine Kreuztabelle, die entweder eine Analyse oder eine Unteranalyse repräsentiert.
2. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Achsen vertauschen.
13.2.3 Vertauschen von Hierarchien mit Sortierungen und Filtern
Wenn Sie Hierarchien vertauschen bzw. einer Zeilen- oder Spaltenachse eine neue Hierarchie
hinzufügen, werden alle vorhandenen Sortierungen und Filter automatisch aus der Analyse entfernt.
Wenn Sie die Position der Zeilen- und Spaltenhierarchien mit der Schaltfläche "Achsen vertauschen"
vertauschen, bleiben die Sortierungen und Filter jedoch erhalten.
115
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Verwandte Themen
• Sortieren
• Filtern nach Kennzahl
13.3 Pivotieren von Hierarchien
Sie können Hierarchien pivotieren, ein bestimmtes Element in den Hintergrundfilter verschieben und
eine andere Hierarchie in die Kreuztabelle verschieben. Das Pivotieren ist hilfreich, wenn Sie einen
anderen Aspekt Ihrer Daten im Detail durchsuchen möchten.
Beispiel:
Um die Performance Ihrer Supermarktkette zu analysieren, definieren Sie eine Analyse, die die
Produkte sowie eine Reihe von Kennzahlen wie z.B. Marge und Umsatz anzeigt. Sie sehen, dass der
Gesamtumsatz für Pfirsiche niedriger ist als erwartet, daher ermitteln Sie den Umsatz für Pfirsiche
über einen bestimmten Zeitraum, indem Sie die Pfirsiche mit der Zeithierarchie pivotieren. Die
Produkthierarchie wird bei ausgewähltem Element "Pfirsiche" in den Hintergrundfilter verschoben und
die Zeithierarchie wird in die Kreuztabelle verschoben. Die Kreuztabelle zeigt nun den Umsatzverlauf
nur für Pfirsiche an, so dass Sie ermitteln können, wann der Umsatz unter den Erwartungen
zurückbleibt.
13.3.1 So pivotieren Sie Hierarchien:
1. Klicken Sie auf der Kreuztabelle mit der rechten Maustaste auf ein Element und zeigen auf Pivot.
2. Wählen Sie die zu pivotierende Hierarchie in der Kreuztabelle aus.
Anmerkung:
Wenn alle Hierarchien bereits in der Kreuztabelle vorhanden sind, ist die Opiton Pivot deaktiviert.
13.4 Entfernen von Hierarchien
Sie können Hierarchien aus der Kreuztabelle oder dem Diagramm entfernen, um Ihre Analyse zu
vereinfachen.
116
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
13.4.1 So entfernen Sie eine Hierarchie aus einem Diagramm oder einer Kreuztabelle
1. Wählen Sie die Kreuztabellen- bzw. die Diagrammkomponente aus.
2. Ziehen Sie die Hierarchie aus dem "Layout"-Bereich.
Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie klicken und Entfernen
auswählen.
13.5 Verschachteln von Hierarchien
Das Anzeigen von zwei oder mehr Hierarchien auf einer Kreuztabellenachse wird als “Verschachteln”
bezeichnet. Wenn Sie Hierarchien verschachteln, wird die den Zellen nächstgelegene Hierarchie "innere
Hierarchie" genannt, während alle weiteren Hierarchien als "äußere Hierarchien" bezeichnet werden.
Sie können ausschließlich für SAP-BW-Daten die Anzeige von verschachtelten Hierarchien auch auf
einer Achse kombinieren, so dass sie leichter durch diese navigieren können.
13.5.1 So verschachteln Sie Hierarchien
1. Wählen Sie im Metadaten-Explorer die Hierarchie aus, die Sie in einer vorhandenen Hierarchie in
der Kreuztabelle verschachteln möchten.
2. Ziehen Sie die Hierarchie in die vorhandene Hierarchie im Fenster "Layout" oder in der Kreuztabelle.
Eine Einfügemarke zeigt an, wo die ausgewählte Hierarchie eingefügt wird.
117
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Die Hierarchien werden verschachtelt:
3. Wiederholen Sie diese Schritte, um Hierarchien auf einer anderen Achse zu verschachteln.
Anmerkung:
•
•
Wenn Sie eine Hierarchie auf einer Zeilen- oder Spaltenachse oder in den Hintergrundfilter
einfügen, wird das Standardelement der Hierarchie automatisch ausgewählt. Bei Microsoft
Analysis Services kann das Standardelement auf dem OLAP-Server festgelegt werden. Bei
anderen OLAP-Providern entspricht das Standardelement dem ersten Element der Hierarchie
auf oberster Ebene.
Wenn Sie mehrere Hierarchien horizontal verschachteln, sind einige Daten oder Metadaten
möglicherweise nicht im Analysefenster sichtbar. Sie können den Metadaten- und den
Datenbereich neu anordnen, indem Sie das Trennzeichen zwischen ihnen ziehen oder die
Bildlaufleisten am unteren Rand der Bereiche verwenden.
Sie können ausschließlich für SAP-BW-Daten die Anzeige von verschachtelten Hierarchien
zusammenfassen, so dass Sie durch diese als eine einzige kombinierte Hierarchie navigieren
können.
118
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Verwandte Themen
• So fassen Sie die Anzeige verschachtelter Hierarchien zusammen
13.5.2 So fassen Sie die Anzeige verschachtelter Hierarchien zusammen
Sie können ausschließlich für SAP-BW-Daten die Anzeige verschachtelter Hierarchien zusammenfassen.
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Hierarchie.
2. Wählen sie aus, ob Sie die Zeilenachse oder die Spaltenachse zusammenfassen möchten.
13.5.3 Ändern der Reihenfolge verschachtelter Hierarchien
Sie können die Reihenfolge verschachtelter Hierarchien ändern, indem Sie sie vertauschen.
Verwandte Themen
• Vertauschen von Hierarchien
13.6 Ändern des Hintergrundfilters (Ändern der Datenscheibe)
Beim Einfügen von Dimensionen oder Hierarchien in den Hintergrundfilter wird das Standardelement
automatisch zum Filtern der Analyse ausgewählt. Sie können das ausgewählte Element jedoch ändern,
wenn sie andere Daten filtern möchten. Dieser Vorgang wird manchmal als “Ändern der Datenscheibe”
bezeichnet, da Sie eine Änderung zu einer anderen zweidimensionalen “Datenscheibe” eines
mehrdimensionalen Cubes vornehmen.
Die Auswahl des Hintergrundfilter-Elements entspricht der Auswahl der Elemente für die Zellen- und
Spaltenhierarchien, mit der Ausnahme, dass Sie nur ein Hintergrundfilter-Element zu einem Zeitpunkt
auswählen können. Einige Datenquellen ermöglichen allerdings die Auswahl mehrerer
Hintergrundfilter-Elemente, z. B. SAP BW und Microsoft Analysis Services.
13.6.1 So wählen Sie ein Hintergrundfilter-Element aus
119
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
1. Doppelklicken Sie im Filterbereich Hintergrund im Bereich "Layout" auf eine Dimension oder
Hierarchie.
2. Wählen Sie ein oder mehrere Elemente, je nach Datenquellen-Provider.
3. Klicken Sie auf OK.
13.7 Ausblenden von Hierarchiebenen
Beim Arbeiten mit Hierarchien können Sie Hierarchieebenen ausblenden, die nicht relevant für Ihre
Analyse sind. Wenn Sie beispielsweise den Jahresumsatz analysieren und Ihre Datumshierarchie Jahre
auf der obersten Ebene, Quartale auf der zweiten Ebene und Monate auf der dritten Ebene enthält,
können Sie die Quartalsebene entfernen und sich auf die Monate konzentrieren.
13.7.1 So aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Anzeige einer Hierarchieebene
1. Wählen Sie im Analysefenster die Kreuztabelle, die die Hierarchie enthält.
2. Klicken Sie im Bereich "Layout" mit der rechten Maustaste auf die Hierarchie.
3. Klicken Sie auf Ebenen anzeigen.
Nun können Sie die Anzeige der Ebenen innerhalb der Hierarchie aktivieren bzw. deaktivieren.
13.8 Neuordnen von Elementen
Sie können Elemente neu anordnen, um Daten besser vergleichen zu können. Sie verfügen
möglicherweise über die Hierarchie Land, die folgende Elemente enthält:
•
•
•
•
•
•
Antarktis
Kanada
Frankreich
Indien
Mexiko
Schweiz
Zum Vergleich der Populationen verschiedener Pinguinarten in der Antarktis und in der Schweiz können
Sie die Schweiz direkt neben die Antarktis verschieben.
Anmerkung:
•
120
Sie können Elemente nur innerhalb desselben übergeordneten Elements neu anordnen. Elemente
einer ungleichmäßigen Hierarchie können sich auf unterschiedlichen Ebenen befinden.
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
•
Falls die verschobenen Elemente untergeordnete Elemente enthalten, werden diese zusammen mit
den übergeordneten Elementen verschoben.
13.8.1 So ordnen Sie Elemente neu
1. Wählen Sie die zu verschiebenden Elemente in der Kreuztabelle aus.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eines der ausgewählten Elemente und wählen Elemente
neu anordnen > Verschieben.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste oberhalb oder unterhalb der Position, an der die ausgewählten
Elemente eingefügt werden sollen, und klicken Sie auf Elemente neu anordnen > Davor einfügen
oder Elemente neu anordnen > Danach einfügen.
Sie können die ausgewählten Elemente auch an ihre neue Position verschieben.
13.9 Ändern der Komponentengröße und Verschieben von Komponenten
Sie können beliebige Diagramm- oder Kreuztabellenkomponenten von der aktuellen auf eine andere
zulässige Position ziehen.
Die zulässigen Positionen sind:
Anmerkung:
Sie können eine Komponente auch so vergrößern, dass sie das Analysefenster ausfüllt, indem Sie
auf die Schaltfläche Maximieren in der Titelleiste der Komponente klicken.
13.9.1 So verschieben Sie ein Diagramm bzw. eine Kreuztabelle bzw. ändern deren
Größe
121
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
•
Klicken Sie auf die Titelleiste der Komponente, die verschoben bzw. deren Größe geändert werden
soll, und ziehen Sie die Komponente auf eine der zulässigen Positionen.
Die Ablageposition wird hervorgehoben dargestellt, während Sie den Mauszeiger im Analysefenster
verschieben. Sie können eine Komponente, die einen einzelnen Quadranten auf dem Bildschirm
ausfüllt, auf eine neue Position ziehen, in der die Komponente den halben Bildschirm ausfüllt und
umgekehrt. Sobald Sie die Maustaste loslassen, wird die Größe der Komponente automatisch in
Anpassung an die neue Position geändert. Die Größe anderer Komponenten wird ggf. auch
automatisch geändert.
13.10 Kopieren einer Komponente
Sie können eine Komponente kopieren, um Abweichungen in den Daten zu vergleichen. Beispiel: In
einer Kreuztabelle und einem Diagramm wird eine Datenmenge angezeigt, Sie möchten jedoch
geringfügige Anpassungen an der Analyse vornehmen und die Änderungen mit der ursprünglichen
Analyse vergleichen. In diesem Fall können Sie die Komponenten kopieren.
Sie können eine Komponente in dasselbe Arbeitsblatt oder in ein anderes Arbeitsblatt kopieren. Die
mit den ursprünglichen Komponenten verknüpften Analysen werden beim Kopieren von Komponenten
automatisch mitkopiert.
13.10.1 Kopieren von Komponenten
1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle innerhalb der zu kopierenden Komponente.
2.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Kopieren.
Alternativ können Sie STRG+C drücken, um die Komponente zu kopieren.
3.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Einfügen, um Ihre Komponente in das aktuelle Arbeitsblatt
zu kopieren.
Alternativ können Sie STRG+V drücken, um die Komponente einzufügen.
Wenn Sie die kopierte Komponente in ein anderes Arbeitsblatt einfügen möchten, wechseln Sie vor
dem Einfügen der Komponente in ein anderes Arbeitsblatt.
Die kopierte Komponente wird rechts oder unterhalb von Komponenten eingefügt, die bereits auf
dem Arbeitsblatt vorhanden sind.
13.11 Rückgängig machen und Wiederholen
122
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
Analysis bietet mehrere Ebenen des Rückgängigmachens. Bei mehreren Rückgängig-Ebenen können
Sie Änderungen an einem Arbeitsbereich in umgekehrter Reihenfolge rückgängig machen, bis sich der
Arbeitsbereich wieder im gewünschten Zustand befindet.
Sie können auch alle Änderungen in einem Schritt rückgängig machen, um den ursprünglichen, beim
Öffnen des des Arbeitsbereichs vorliegenden Status wiederherzustellen, und zwar auch dann, wenn
Sie den Arbeitsbereich nach dem Öffnen gespeichert haben.
Die Funktion zum Wiederholen macht die Rückgängig-Aktionen wieder rückgängig. Wenn Sie z. B.
eine Komponente vergrößern, verkleinern oder verschieben und mit der neuen Position nicht zufrieden
sind, können Sie auf Rückgängig klicken, um sie an ihre ursprüngliche Position zurückzubewegen.
Wenn Sie sich jedoch wieder umentscheiden, können Sie auf Wiederherstellen klicken, um die letzte
Änderung wiederherzustellen. Durch Wiederherstellen wird eine Änderung verwerfen-Aktion nicht
umgekehrt.
•
Um eine Aktion rückgängig zu machen, klicken Sie in der Symbolleiste auf Rückgängig.
Wenn Sie erstmalig auf die Schaltfläche klicken, wird die zuletzt am Arbeitsbereich vorgenommene
Änderung rückgängig gemacht. Mit jedem weiteren Klicken auf die Schaltfläche wird die jeweils
davor erfolgte Änderung rückgängig gemacht.
•
•
Um alle Änderungen rückgängig zu machen und zum Originalarbeitsbereich zurückzukehren,
klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Änderungen verwerfen.
Um eine rückgängig gemachte Änderung wiederherzustellen, klicken Sie in der Symbolleiste
auf Wiederholen.
Die Schaltflächen "Rückgängig" und "Wiederholen" sind deaktiviert, wenn keine Aktion vorliegt, die
rückgängig gemacht bzw. wiederholt werden kann, oder wenn Sie eine Änderung vorgenommen
haben, die nicht rückgängig gemacht werden kann.
Anmerkung:
•
•
Sie können Aktionen nur in umgekehrter chronologischer Reihenfolge (von der jüngsten nach hinten)
rückgängig machen oder wiederherstellen. Sie können keine Aktion rückgängig machen oder
wiederherstellen, wenn nicht zuvor jüngere Aktionen widerrufen oder wiederholt wurden.
Durch Löschen der Datenquelle eines Arbeitsblatts wird der Rückgängig/Wiederholen-Verlauf
gelöscht.
Verwandte Themen
• Schaltfläche "Rückgängig"
123
2012-12-03
Durchsuchen Ihrer Analyse
124
2012-12-03
Anzeigeattribute
Anzeigeattribute
Anzeigeattribute sind Eigenschaften von Elementen zur alternativen Kategorisierung der Elemente.
Beispielsweise könnten zu den Attributen für eine Produkthierarchie die Farbe, der Herstellername, die
Behältergröße und das Ursprungsland gehören.
Anmerkung:
Anzeigeattribute stehen nur für SAP-BW-Datenquellen zur Verfügung.
Sie können Ihrer Analyse Anzeigeattribute hinzufügen, um zusätzliche Informationen über die Elemente
in der Kreuztabelle zur Verfügung zu stellen. Sie können auch nach Anzeigeattribut sortieren.
Beispiel:
Anne arbeitet für einen Filmvertrieb und hat ihre Produkthierarchie erweitert, um die zahlreichen, von
ihrem Unternehmen angebotenen Filme anzuzeigen. Anne hat ihrer Ansicht auch mit dieser Hierarchie
verbundene Anzeigeattribute hinzugefügt. Zur leichteren Identifikation der Filme, die sich für den
Wiederverkauf durch eine Supermarktkette eignen, wendet Anne die alphanumerische Sortierung auf
das Anzeigeattribut Filmklassifizierung an.
Die Standardanzeigeattribute werden im Metadaten-Explorer fett markiert angezeigt.
Anmerkung:
•
•
Wenn Sie dem "Layoutbereich" ein Anzeigeattribut hinzufügen, jedoch keine Hierarchie aus seiner
verbundenen Dimension im "Layoutbereich" vorhanden ist, wird die Standardhierarchie für diese
Dimension zusammen mit dem Anzeigeattribut hinzugefügt.
Beim ersten Hinzufügen einer Hierarchie oder eines Anzeigeattributs zu einer Zeilen- oder
Spaltenachse, werden auch die Standardanzeigeattribute hinzugefügt.
14.1 Hinzufügen oder Entfernen von Anzeigeattributen
•
Um Anzeigeattribute hinzuzufügen, ziehen Sie sie vom Metadaten-Explorer in den "Layoutbereich"
oder auf die Zeilen- oder Spaltenachse der Kreuztabelle.
Zum Entfernen von Attributen ziehen Sie sie aus dem "Layoutbereich" oder Kreuztabelle.
Sie können auch mit der rechten Maustaste auf den "Layoutbereich" oder die Kreuztabelle klicken,
auf Attribute zeigen und Anzeigeattribute aktivieren oder deaktivieren.
125
2012-12-03
Anzeigeattribute
Anmerkung:
Wenn Sie mehrere Anzeigeattribute zu der Zeilenachse hinzufügen, sind einige Daten oder Metadaten
möglicherweise nicht im Analysefenster sichtbar. Sie können den Metadaten- und den Datenbereich
neu anordnen, indem Sie das Trennzeichen zwischen ihnen ziehen oder die Bildlaufleisten am
unteren Rand der Bereiche verwenden.
14.2 Filtern mit Anzeigeattributen
Das erste Mal, wenn Sie eine Hierarchie nach Element filtern, werden die in der Kreuztabelle mit dieser
Hierarchie angezeigten Anzeigeattribute auch im "Filterbereich" angezeigt. Über die Schaltfläche
Anzeigen im "Filterbereich" können Sie dem "Filterbereich" auch andere Anzeigeattribute hinzufügen,
oder die aktuell angezeigten Attribute entfernen. Diese Anzeigeattribute sind hilfreich beim Filtern von
Elementen.
Anmerkung:
•
•
Jedes Mal, wenn Sie dieselbe Hierarchie nach Element filtern, werden die vorherigen
Anzeigeattribut-Einstellungen im "Filterbereich" gespeichert.
Die dem "Filterbereich" hinzugefügten Anzeigeattribute werden der Kreuztabelle nicht automatisch
hinzugefügt. Um der Kreuztabelle Anzeigeattribute hinzuzufügen, ziehen Sie sie vom
Metadaten-Explorer in die Kreuztabelle.
Beispiel:
Ihre Kreuztabelle enthält die Produkthierarchie und zeigt außerdem das mit dieser Hierarchie verknüpfte
Anzeigeattribut “Ursprungsland” an. Wenn Sie den "Filterbereich" öffnen, um die Produkthierarchie
nach Element zu filtern, wird das Anzeigeattribut “Ursprungsland” ebenfalls im "Filterbereich" angezeigt.
Für Ihre Analyse sind Sie nur an rot markierten Produkten interessiert, daher fügen Sie das
Anzeigeattribut “Farbe” dem "Filterbereich" hinzu. Sie können nun alle roten Elemente im "Filterbereich"
auswählen.
Verwandte Themen
• Filtern nach Element
126
2012-12-03
Formatieren von Daten
Formatieren von Daten
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Anzeige von Daten ändern können, indem Sie
statische Formatierungen hinzufügen und die Größe von Zeilen und Spalten ändern. Informationen
über die bedingte Formatierung finden Sie unter Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen).
15.1 Formatieren von Daten in der Kreuztabelle
Sie können das Format der Daten an Ihre Analyse- oder Präsentationsanforderungen anpassen.
Folgende Formatierungsoptionen sind verfügbar:
•
•
•
•
Dezimalstellen
Tausendertrennzeichen
Darstellung negativer Werte
Skalierung
Hinweis zur Formatierung
Beim Formatieren wird nur die Darstellung der Daten, nicht aber deren Wert geändert. Die angezeigten
Daten können z.B. gerundet sein. Um die konkreten Werte der Daten anzuzeigen, deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen Formatierte Zellenwerte anzeigen im Fenster "Eigenschaften".
Tausendertrennzeichen
Sie können das Tausendertrennzeichen anzeigen oder ausblenden. Beispiel: Ein Wert von 1000 kann
als 1.000 angezeigt werden.
Negative Werte
Sie können konfigurieren, wie negative Werte angezeigt werden. Beispiel: Sie können einen negativen
Wert von 1000 als -1000 oder (1000) anzeigen.
Dezimalstellen
Die Anzahl der Dezimalstellen ist standardmäßig auf 2 eingestellt, Sie können jedoch eine beliebige
Zahl zwischen 0 (Zahlen als Ganzzahlen anzeigen lassen) und 99 festlegen. Beachten Sie dabei, dass
durch das Ändern der Anzahl der angezeigten Dezimalstellen der eigentliche Wert der Daten nicht
beeinflusst wird.
127
2012-12-03
Formatieren von Daten
Skalierung
Sie können die angezeigten Werte skalieren, damit sie in der Kreuztabelle besser lesbar sind. Wenn
eine Spalte z.B. mehrere Werte zwischen 5.000.000 und 20.000.000 enthält, können Sie die Skalierung
"Millionen" wählen, um diese Werte als 5M bis 20M anzeigen zu lassen.
Anmerkung:
Bei der Analyse von SAP-BW-Daten mit Skalierungsfaktoren werden die Skalierungsfaktoren automatisch
in der Kreuztabelle angezeigt.
15.1.1 So legen Sie das Format angezeigter Daten fest
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Kennzahlformat.
Anmerkung:
Die Schaltfläche Kennzahlformat ist nur aktiviert, wenn Daten auf der Zeilen- und Spaltenachse
vorhanden sind.
2. Wählen Sie in der Liste "Kennzahlen" alle Kennzahlen, auf die die Formatierung angewendet werden
soll.
3. Klicken Sie in der Liste "Typ" auf das gewünschte Zahlenformat.
Welche Formatierungsoptionen angezeigt werden, hängt vom ausgewählten Typ ab:
Server
Analysis verwendet das auf dem Server definierte Anzeigeformat.
Zahl
Sie können die Anzahl der Dezimalstellen festlegen, ein Tausendertrennzeichen einfügen, bestimmen, wie negative Werte dargestellt werden sollen,
oder Werte skalieren.
Prozent
Sie können Werte als Prozentsätze anzeigen lassen und die Anzahl der Dezimalstellen festlegen.
Wissenschaft
Sie können Werte als wissenschaftliche Zeichen anzeigen lassen und die
Anzahl der Dezimalstellen festlegen.
4. Legen Sie die Optionen fest, und klicken Sie dann auf OK, um die Formatierung auf die Daten
anzuwenden.
15.1.2 So entfernen Sie die Datenformatierung
1. Wählen Sie in der Symbolleiste Anzeige, und klicken Sie anschließend auf Kennzahlformat.
128
2012-12-03
Formatieren von Daten
2. Wählen Sie in der Liste "Kennzahlen" alle Kennzahlen, von denen die Formatierung entfernt werden
soll.
3. Wählen Sie in der Liste "Typ" die Option Server aus.
4. Klicken Sie auf OK.
Die Daten werden ohne Formatierung angezeigt.
15.2 Ändern der Spaltenbreite
Die Spaltenbreite von Kreuztabellen wird im Fenster "Eigenschaften" über die Eigenschaft "Spaltenbreite"
definiert. Wenn bei Verwendung der Standardbreite Elementköpfe verdeckt oder die Anzahl der in der
Kreuztabelle angezeigten Zellen eingeschränkt ist, ist es ratsam, die Spaltenbreite zu ändern.
15.2.1 So ändern Sie die Spaltenbreite
1. Zeigen Sie auf die Trennlinie eines Spaltenkopfs. Das Symbol zur Größenänderung wird angezeigt:
2. Ziehen Sie die Trennlinie, bis die gewünschte Spaltenbreite erreicht ist.
Sie haben auch die Möglichkeit, die Spaltenbreite über das Fenster "Eigenschaften" festzulegen.
Durch das Ändern dieser Einstellung wird die neue Spaltenbreite auf alle Spalten angewendet und
alle zuvor auf einzelne Spalten angewendeten Größenänderungen außer Kraft gesetzt.
15.3 Ändern der Größe von Zeilen
Zellendaten können sich über mehrere Zeilen erstrecken. Sie können die Zeilenhöhe ändern, um alle
Daten in einer Zelle anzuzeigen.
15.3.1 So ändern Sie die Zellengröße
1. Zeigen Sie auf die Trennlinie eines Zeilenkopfs. Das Symbol zur Größenänderung wird angezeigt:
129
2012-12-03
Formatieren von Daten
2. Ziehen Sie die Trennlinie, bis die gewünschte Zeilenhöhe erreicht ist.
Sie können die Zeilenhöhe auch über das Fenster "Eigenschaften" festlegen. Durch das Ändern
dieser Einstellung wird die neue Spaltenhöhe auf alle Spalten angewendet und alle zuvor auf einzelne
Spalten angewendeten Größenänderungen außer Kraft gesetzt.
130
2012-12-03
Blätter
Blätter
Ein Arbeitsbereich kann mehrere Arbeitsblätter enthalten. Arbeitsblätter eignen sich besonders zum
Gruppieren von verwandten Analysen in einem Arbeitsbereich. Beispielsweise könnte ein Arbeitsbereich
die Lösung eines bestimmten Problems repräsentieren, wobei auf den einzelnen Arbeitsblättern jeweils
ein Schritt des Lösungsprozesses dargestellt ist.
Wenn Sie einen neuen Arbeitsbereich erstellen, enthält dieser drei Arbeitsblätter, sie können jedoch
Arbeitsblätter hinzufügen oder löschen, um den Arbeitsbereich an die Analyse anzupassen. Um zwischen
den Arbeitsblättern zu navigieren, verwenden Sie die Arbeitsblattregisterkarten unten im Analysefenster.
Im Fenster "Gliederung" wird im Aufgabenbereich links neben dem Analysefenster die Struktur des
Arbeitsbereichs angezeigt. Jedes Arbeitsblatt wird zusammen mit den Kreuztabellen- und den darin
enthaltenen Diagrammkomponenten angezeigt.
Anmerkung:
Jedes Arbeitsblatt verfügt über eine Reihe von Analysen und Komponenten, die nicht freigegeben
werden und bei denen keine Verknüpfung möglich ist, wenn sie sich auf unterschiedlichen Arbeitsblättern
befinden. Analysen und Komponenten auf einem Arbeitsblatt können daher dieselben Namen wie
Analysen und Komponenten auf anderen Arbeitsblättern haben.
Verwandte Themen
• Bereich "Gliederung"
16.1 Einfügen, Löschen und Umbenennen von Arbeitsblättern
Ein Arbeitsbereich enthält mindestens ein Arbeitsblatt. Sie können beliebig viele Arbeitsblätter hinzufügen
und Arbeitsblätter nach Bedarf wieder löschen.
Arbeitsblattbeschriftungen werden auf den Arbeitsblattregisterkarten im unteren Bereich des
Analysefensters angezeigt. Beim Erstellen eines neuen Arbeitsbereichs oder Hinzufügen neuer
Arbeitsblätter zu einem Arbeitsbereich werden den Arbeitsblättern Standardnamen zugewiesen, die
Sie jedoch ändern können.
16.1.1 Sie fügen Sie ein Arbeitsblatt ein:
131
2012-12-03
Blätter
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Arbeitsblattregisterkarte.
2. Wählen Sie Neues Blatt einfügen.
Es wird eine neues Arbeitsblatt erstellt, und rechts neben der Arbeitsblattregisterkarte, auf die Sie
geklickt haben, wird eine neue Arbeitsblattregisterkarte eingefügt. Das neue Arbeitsblatt wird zum
aktiven Arbeitsblatt.
16.1.2 So löschen Sie ein Arbeitsblatt
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte des Arbeitsblatts, das Sie löschen
möchten.
2. Wählen Sie Löschen.
Wenn das zu löschende Arbeitsblatt eine Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente enthält, wird
ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf "Ja", um das Löschen des Arbeitsblatts zu
bestätigen.
16.1.3 Umbenennen von Arbeitsblättern
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte des Arbeitsblatts und wählen Sie
Umbenennen.
2. Geben Sie eine neue Beschriftung für das Arbeitsblatt ein.
Anmerkung:
Eine Beschriftung darf maximal 60 Zeichen umfassen.
3. Klicken Sie auf eine Stelle außerhalb der Arbeitsblattregisterkarte, oder drücken Sie die
EINGABETASTE, um die geänderte Beschriftung zu speichern.
132
2012-12-03
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
17.1 Speichern von Analysis-Arbeitsbereichen zur Freigabe für andere Nutzer
Wenn Sie Ihre Analysis-Arbeitsbereiche über das Web für andere Analysten und Endbenutzer freigeben
möchten, können Sie sie in einem öffentlichen Ordner im BI-Plattform-Repository speichern.
Anmerkung:
Sie benötigen die erforderlichen Rechte, um einen Arbeitsbereich in einem öffentlichen Ordner im
BI-Plattform-Repository speichern zu können. Wenn Sie nicht genau wissen, ob Sie über diese Rechte
verfügen, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
Verwandte Themen
• Speichern von Arbeitsbereichen
17.1.1 So speichern Sie den Arbeitsbereich in einem öffentlichen Ordner
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Speichern, und wählen
Sie Speichern unter.
2. Klappen Sie den Ordner Öffentliche Ordner in der Ordnerstruktur auf, und navigieren Sie zu dem
Ordner, in dem Ihr Arbeitsbereich gespeichert werden soll.
3. Geben Sie einen Dateinamen für den Arbeitsbereich ein.
4. Klicken Sie auf Speichern.
Verwandte Themen
• Speichern von Arbeitsbereichen
• Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen Benutzer
133
2012-12-03
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
17.2 Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen Benutzer
Sie können einen Arbeitsbereich an andere BI-Plattform-Benutzer oder an einen E-Mail-Empfänger
senden.
Falls sich in Ihrem Arbeitsbereich nicht gespeicherte Änderungen befinden, wird der Arbeitsbereich
zuerst mit einem eindeutigen Namen im Ordner "Favoriten" gespeichert. Der gespeicherte Arbeitsbereich
wird anschließend entweder als Anhang oder als Verknüpfung an den BI-Plattform-Benutzer oder
E-Mail-Empfänger gesendet.
Verwandte Themen
• Speichern von Arbeitsbereichen
17.2.1 Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen
BI-Plattform-Benutzer
Sie können einen Arbeitsbereich an den Posteingang eines anderen BI-Plattform-Benutzers senden.
Sie können entweder eine Kopie der Arbeitsbereichsdatei selbst oder eine Verknüpfung zum
Arbeitsbereich im BI-Plattform-Repository senden.
Anmerkung:
Bevor Sie einen Arbeitsbereich an den Posteingang eines anderen Benutzers senden können, muss
Ihr Administrator Ihnen bestimmte Rechte gewähren.
17.2.1.1 Senden von Arbeitsbereichen an einen BI-Plattform-Benutzer
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Senden an.
2. Wenn der Arbeitsbereich an die Standardposteingänge gesendet werden soll, wählen Sie die Option
Standardeinstellungen verwenden, und fahren Sie dann mit Schritt 6 fort.
Wenn Sie die Posteingänge angeben möchten, an die der Arbeitsbereich gesendet werden soll,
deaktivieren Sie die Option Standardeinstellungen verwenden.
3. Fügen Sie Empfänger zur Liste "Ausgewählte Empfänger" hinzu.
4. Wählen Sie einen Zielnamen für den Arbeitsbereich aus.
5. Wählen Sie die Option Verknüpfung aus, um den Arbeitsbereich als Hyperlink zu senden, oder
wählen Sie Kopieren, wenn Sie ihn als Datei senden möchten.
134
2012-12-03
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
6. Klicken Sie auf Senden, um den Arbeitsbereich zu senden.
Sie können Arbeitsbereiche auch über BI-Launchpad an BI-Plattform-Benutzer senden. Weitere
Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für BI-Launchpad.
17.2.2 Senden eines Arbeitsbereichs an einen E-Mail-Empfänger
Sie können Ihren Arbeitsbereich an einen E-Mail-Empfänger senden, indem Sie einen Hyperlink zum
Arbeitsbereich in die E-Mail einfügen.
17.2.2.1 Senden von Arbeitsbereichen an einen E-Mail-Empfänger
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Senden an und dann auf
E-Mail.
Anmerkung:
Bei Ausgabe der Fehlermeldung "Das für diese Aktion erforderliche Ziel-Plugin ist deaktiviert.
Wenden Sie sich an den Systemadministrator, wenn Sie diese Funktion benötigen", teilen Sie
Ihrem Systemadministrator mit, dass der BI-Plattform Adaptive Job Server nicht für E-Mail-Ziele
konfiguriert wurde.
2. Wenn der Arbeitsbereich an die Standard-E-Mail-Adressen gesendet werden soll, wählen Sie die
Option Standardeinstellungen verwenden, und fahren Sie dann mit Schritt 5 fort.
Wenn Sie die E-Mail-Adressen angeben möchten, an die der Arbeitsbereich gesendet werden soll,
deaktivieren Sie die Option Standardeinstellungen verwenden.
3. Geben Sie die entsprechenden Adressen unter "Von", "An" und "CC" sowie einen Betreff ein.
4. Fügen Sie dem Nachrichtenfeld den Platzhalter Viewer-Hyperlink hinzu.
5. Klicken Sie auf Senden, um die E-Mail zu senden.
Sie können Arbeitsbereiche auch über BI-Launchpad an E-Mail-Adressen senden. Weitere
Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für BI-Launchpad.
17.3 Verwenden von URLs zur Freigabe von Arbeitsbereichen
Bei einigen SAP BusinessObjects-Dokumenttypen, wie z. B. SAP Crystal Reports-Berichten und SAP
BusinessObjects Web Intelligence-Dokumenten, können Sie Verknüpfungen zu Analysis-Arbeitsbereichen
erstellen, so dass Benutzer dieser Dokumente schnell auf Analysis-Arbeitsbereiche zugreifen können,
135
2012-12-03
Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
ohne Analysis starten zu müssen. Zum Erstellen einer Verknüpfung betten Sie die URL für einen
Analysis-Arbeitsbereich in ein Dokument ein.
Sie können die Arbeitsbereichs-URL auch in eine E-Mail oder ein anderes Office-Dokument einbetten.
17.3.1 Abrufen der URL für einen Arbeitsbereich
1.
Klicken Sie bei geöffnetem Arbeitsbereich auf den Pfeil neben der Schaltfläche Senden an.
2. Wählen Sie Dokumentverknüpfung.
Die URL für den aktuellen Arbeitsbereich wird angezeigt.
3. Kopieren Sie diese URL in Ihren Crystal Reports-Bericht, das Web Intelligence-Dokument oder ein
anderes Geschäftsdokument.
136
2012-12-03
Drucken und PDF-Dateien
Drucken und PDF-Dateien
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Arbeitsbereiche in PDF-Dateien exportiert werden, um sie
anschließend drucken und an Kollegen versenden zu können.
Nachdem Sie eine Analyse durchgeführt haben, können Sie die Ergebnisse an Dritte weitergeben,
indem Sie den Arbeitsbereich in eine PDF-Datei exportieren oder die Daten drucken. Die Druckfunktion
von Analysis bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:
•
•
Drucken von Arbeitsblättern
Drucken von Daten
Es wird eine PDF-Datei mit den Daten oder dem Arbeitsblatt, das bzw. die gedruckt werden sollen
erstellt und mithilfe des standardmäßigen PDF-Viewers in einem neuen Browserfenster geöffnet. Sie
können die PDF-Datei anschließend an Kollegen versenden oder einen Ausdruck der Daten über den
PDF-Viewer drucken.
Anmerkung:
Wenn ein Arbeitsblatt eine oder mehrere Komponenten enthält, und Sie nur eine der Komponenten
drucken möchten, können Sie die Komponente im Analysefenster maximieren und das Arbeitsblatt
ausdrucken.
Kreuztabellen und Diagramme werden so gedruckt wie sie am Bildschirm angezeigt werden, mit
geringfügigen Ausnahmen. Elementköpfe, die nicht in die Spalte passen, werden möglicherweise anders
abgeschnitten als auf dem Bildschirm.
Formatierte Werte oder Istwerte
Im Fenster "Eigenschaften" können Sie steuern, ob in der Kreuztabelle formatierte Werte oder Istwerte
angezeigt werden. Wenn Sie eine Kreuztabelle drucken, entspricht die Formatierung der Zellenwerte
in der Druckausgabe der Anzeige auf dem Bildschirm.
Wenn Ihre SAP-BW-Daten in der Kreuztabelle mit Skalierungsfaktoren angezeigt werden, werden die
Skalierungsfaktoren in der PDF-Ausgabe beibehalten.
Verwandte Themen
• Speichern und Freigeben von Arbeitsbereichen
• Exportieren von Daten
18.1 Drucken von Arbeitsblättern
137
2012-12-03
Drucken und PDF-Dateien
Beim Drucken von Arbeitsblättern werden alle Komponenten auf dem Arbeitsblatt entsprechend ihrer
Anzeige am Bildschirm zusammen gedruckt. Es werden nur die am Bildschirm sichtbaren Daten
gedruckt. Wenn Sie stattdessen alle in der Analyse enthaltenen Daten drucken möchten, verwenden
Sie stattdessen die Option für den Datendruck.
Die Größe des Arbeitsblatts wird an die Papiergröße angepasst und die ausgewählten Optionen für
die Druckausrichtung und das Seitenverhältnis werden beibehalten.
18.2 Drucken von Daten
Statt Ihre Daten in Kreuztabellen oder Diagrammen zu drucken, können Sie sie auch unformatiert
lassen. Wenn Sie sich für den Datendruck entscheiden, werden alle gefilterten Daten in der Analyse
gedruckt – nicht nur die am Bildschirm sichtbaren Daten. Beim Druck von Daten aus einer Kreuztabelle
wird die auf die Kreuztabelle angewendete Zellenformatierung beibehalten. Daten werden so formatiert,
dass sie hinsichtlich Papiergröße und -ausrichtung den ausgewählten Druckoptionen entsprechen.
18.3 Exportieren in PDF
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Drucken.
2. Wählen Sie Arbeitsblatt oder Daten.
Weitere Informationen zum Drucken von Arbeitsblättern finden Sie unter Drucken von Arbeitsblättern
und Drucken von Daten.
3. Falls Sie Arbeitsblätter drucken möchten, wählen Sie ein oder mehrere zu druckende Arbeitsblätter
aus.
Zur Auswahl mehrerer Arbeitsblätter, halten Sie die Strg- oder Umschalt-Taste gedrückt, während
Sie die Arbeitsblätter auswählen.
Falls Sie Daten drucken möchten, wählen Sie die zu druckende Analyse aus. Bei Auswahl einer
Kreuztabelle bleiben die auf die Kreuztabelle angewendeten Zellformatierungen im Ausdruck erhalten.
Sie können auch eine der Optionen An Seitenbreite anpassen oder Überschriften wiederholen
anwenden.
Beschreibungen der verfügbaren Druckoptionen erhalten Sie unter Druckoptionen.
4. Wählen Sie eine Papiergröße und eine Druckausrichtung aus.
5. Wählen Sie die Informationsfelder aus, die im Kopf und im Fuß angezeigt werden sollen.
Wenn Sie das Feld Benutzerdefinierter Text auswählen, geben Sie Ihren benutzerdefinierten Text
in die Textfelder ein.
6. Klicken Sie auf OK.
138
2012-12-03
Drucken und PDF-Dateien
Die Daten werden in das PDF-Format umgewandelt und mithilfe des standardmäßigen PDF-Viewers
in einem neuen Browserfenster geöffnet. Über den PDF-Viewer können Sie die Daten dann
ausdrucken.
18.4 Druckoptionen
Die folgenden Druckoptionen sind verfügbar:
Option
Beschreibung
Arbeitsblatt oder
Daten
Wählen Sie "Arbeitsblatt", wenn Sie ein oder mehrere Arbeitsblätter in Ihrem
Arbeitsbereich auswählen möchten. Wählen Sie "Daten", wenn Sie alle Daten
aus der Analyse auswählen möchten.
An Seite anpassen
Wählen Sie diese Option, um den Ausdruck so zu skalieren, dass alle Spalten
auf die Seite passen.
Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Daten gedruckt werden.
Überschriften wiederholen
Wählen Sie diese Option, wenn Sie Zeilen- und Spaltenköpfe auf jeder gedruckten Seite wiederholen möchten.
Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Daten gedruckt werden.
Papierformat
Wählen Sie aus den Papierformaten "Letter", "Legal", "A4" und "A3".
Seitenausrichtung
Wählen Sie "Hochformat" oder "Querformat" aus.
Folgende Informationsfelder stehen zur Verfügung, wenn Sie die Köpfe und Füße der gedruckten Seiten
hinzufügen. Einige Felder stehen nur beim Datendruck zur Verfügung, einige andere nur beim
Arbeitsblattdruck.
139
Kopf- und Fußfelder
Beschreibung
Arbeitsblattname
Der Name des Arbeitsbereichs-Arbeitsblatts auf den Arbeitsblatt-Registerkarten
unten im Analysefenster.
Analysename
Der im Fenster "Eigenschaften" definierte Name der Analyse.
Komponentenname
Der Name der Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente, die Sie zum Druck
von Daten auswahlen.
Komponentenkom
mentare
Der Inhalt des Beschreibungsfelds für die Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente im Bereich "Eigenschaften".
2012-12-03
Drucken und PDF-Dateien
140
Kopf- und Fußfelder
Beschreibung
Arbeitsbereichsna
me
Der dem Arbeitsbereich beim Speichern zugewiesene Name.
Seitenzahl
Die gedruckte Seitenzahl.
Aktuelles Datum
Das aktuelle Datum.
Regenerierungsda
tum
Das Datum, an dem die Datenquelle zuletzt regeneriert wurde.
Benutzerdefinierter
Text
Wählen Sie diese Option, und geben Sie Ihren Text in das Textfeld ein.
2012-12-03
Exportieren von Daten
Exportieren von Daten
In diesem Abschnitt wird der Export von Daten in Microsoft Excel oder Dateien im CSV-Format
(kommagetrennte Werte) beschrieben.
19.1 Exportieren von Daten nach Excel
Sie können Daten aus Analysen nach Microsoft Excel exportieren, um Ihre Daten für Excel-Benutzer
freizugeben. Die Daten können entweder direkt in Excel angezeigt oder in einer XLS-Datei gespeichert
werden, die mit Excel oder anderen Anwendungen von Drittherstellern geöffnet werden kann. Damit
die Daten direkt in Excel angezeigt werden können, muss Excel bereits auf dem Computer installiert
sein.
Wenn mit der exportierten Analyse sowohl Kreuztabellen- als auch Diagrammkomponenten verknüpft
sind, werden die Daten in ein Excel-Arbeitsblatt und das Diagramm in ein statisches Bild exportiert.
Falls nur eine Diagrammkomponente mit der Analyse verknüpft ist, wird nur das statische Bild exportiert.
Wenn Sie mehrere Komponenten exportieren, werden die Daten von jeder Komponente in ein separates
Arbeitsblatt innerhalb der Excel-Arbeitsmappe exportiert.
Sortierungen, Filter, Skalierungsfaktoren (nur für SAP-BW-Daten) und bedingte Formatierung werden
in den exportierten Daten beibehalten. Die bedingte Formatierung verwendet darüber hinaus auch die
systemeigene bedingte Excel-Formatierung. Berechnete Daten werden zwar exportiert, die
Berechnungsformeln werden jedoch nicht beibehalten.
19.1.1 So exportieren Sie Daten nach Excel
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf Exportieren.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Exportieren" ist nur aktiviert, wenn das aktuelle Arbeitsblatt eine gültige Analyse
enthält.
2. Wählen Sie im Dialogfeld die Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente aus, deren Daten exportiert
werden sollen.
141
2012-12-03
Exportieren von Daten
Sie können die Komponente auch im Analysefenster oder im "Gliederungsbereich" auswählen,
bevor Sie auf die Schaltfläche Exportieren klicken. Wenn Sie mehrere Komponenten zum Exportieren
auswählen, werden die Daten von jeder Komponente in ein separates Arbeitsblatt innerhalb derselben
Excel-Arbeitsmappe exportiert.
3. Falls Ihre Analyse verschachtelte Hierarchien enthält, und Sie den Kopf des äußeren
Hierarchieelements für jedes innere Hierarchieelement wiederholen möchten, wählen Sie die Option
Äußere Kopfzeilenelemente wiederholen.
4. Enthält Ihre Analyse mehrere verknüpfte Komponenten, und Sie möchten die Daten von den
verknüpften Komponenten ebenfalls exportieren, wählen Sie die Option Verknüpfte Kreuztabellen
und Diagramme einschließen.
5. Klicken Sie auf OK, um die Daten zu exportieren.
Wenn Microsoft Excel auf Ihrem Rechner installiert ist, können SIe die Datei auf der Festplatte
speichern oder sie sofort öffnen.
Andernfalls speichern Sie die Datei mit der Erweiterung .xls auf Ihrer Festplatte. Anschließend
können Sie Excel oder eine Drittanbieter-Anwendung installieren, um die gespeicherte Datei zu
öffnen.
19.2 Exportieren von Daten in das CSV-Format
Sie können Daten aus Analysen in das CSV-Format exportieren, um die Daten für Benutzer anderer
Anwendungen freizugeben. Die kommagetrennten Werte können entweder direkt in einer Anwendung
wie Excel angezeigt oder in einer CSV-Datei gespeichert werden.
Die Daten werden in der Ausrichtung exportiert, die in der Kreuztabelle angezeigt wird. Wenn der
Analyse lediglich eine Diagrammkomponente zugeordnet ist, werden zwar die Daten aus dieser Analyse
exportiert, die Diagrammvisualisierung jedoch nicht.
Sortierungen und Filter werden in den exportierten Daten beibehalten. Berechnete Daten werden zwar
exportiert, die Berechnungsformeln werden jedoch nicht beibehalten.
19.2.1 So exportieren Sie die Daten in eine CSV-Datei
1.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Exportieren und dann
auf CSV.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Exportieren" ist nur aktiviert, wenn das aktuelle Arbeitsblatt eine gültige Analyse
enthält.
142
2012-12-03
Exportieren von Daten
2. Wählen Sie im Dialogfeld die Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente aus, deren Daten exportiert
werden sollen.
Sie können die Komponente auch im Analysefenster oder im "Gliederungsbereich" auswählen,
bevor Sie auf die Schaltfläche Exportieren klicken.
3. Falls Ihre Analyse verschachtelte Hierarchien enthält, und Sie den Kopf des äußeren
Hierarchieelements für jedes innere Hierarchieelement wiederholen möchten, wählen Sie die Option
Äußere Kopfzeilenelemente wiederholen.
4. Klicken Sie auf OK, um die Daten zu exportieren.
Wenn ein Programm zur Anzeige von CSV-Dateien wie Microsoft Excel auf Ihrem Rechner installiert
ist, können SIe die Datei auf der Festplatte speichern oder sie sofort öffnen.
Falls auf Ihrem Rechner kein Programm zur Anzeige von CSV-Dateien installiert ist, speichern Sie
die Datei mit der Dateierweiterung .csv auf Ihrer Festplatte. Anschließend können Sie Microsoft
Excel oder eine andere Anwendung installieren, um die gespeicherte Datei zu öffnen.
143
2012-12-03
Exportieren von Daten
144
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
20.1 OLAP-Datenquellobjekte
Bevor Sie Daten in Analysis bearbeiten können, müssen Sie dem Arbeitsbereich eine Datenquelle
hinzufügen.
Bei einer Datenquelle handelt es sich um ein Repository-Objekt, das von Ihrem Systemadministrator
erstellt wurde und das alle Informationen enthält, die für Analysis zum Herstellen einer Verbindung zu
einem OLAP-Server erforderlich sind.
Der Administrator erstellt Datenquellobjekte für so viele unterschiedliche OLAP-Datenprovider, wie Sie
und Ihre Analysepartner benötigen. Den Analysten stehen dann all diese Datenquellen zum Hinzufügen
in ihren Arbeitsbereich zur Verfügung.
Diese Datenquellobjekttypen können vom Administrator definiert werden:
Symbol
Datenquelltyp
Beschreibung
Cube
Das Datenquellobjekt zeigt direkt auf einen einzelnen OLAP-Cube
auf dem OLAP-Server.
Abfrage
Das Datenquellobjekt zeigt direkt auf eine einzelne OLAP-Abfrage
auf dem OLAP-Server.
System
Das Datenquellobjekt zeigt auf einen OLAP-Server, der eine Vielzahl
von Cubes und Abfragen enthalten kann.
Verwandte Themen
• Hinzufügen von Datenquellen
• Ändern von Datenquellen
• Entfernen von Datenquellen
• Deaktivierte Datenquellenverbindungen
• SAP BW-Datenquellen
145
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
20.2 Hinzufügen von Datenquellen
Nachdem Ihr Administrator Datenquellobjekte erstellt hat, können Sie zu Ihrem Arbeitsbereich
Datenquellen hinzufügen. Sie können eine einzelne Datenquelle hinzufügen, wenn Sie Daten aus genau
einer Datenbank analysieren müssen. Sie können aber auch mehrere Datenquellen hinzufügen und
eine unterschiedliche Datenquelle mit jeder Analyse in Ihrem Arbeitsbereich verwenden. Sobald Sie
mit dem Entwurf Ihrer Analyse begonnen haben, werden die Analyse und die zugehörigen Kreuztabellenund Diagrammkomponenten auf der Datenquelle verankert. Einer Analyse, die bereits Metadaten aus
einer Datenquelle enthält, können Sie keine Metadaten aus einer anderen Datenquelle hinzufügen.
Wenn Sie Ihrem Arbeitsbereich eine Datenquelle hinzufügen und einen Cube oder eine Abfrage
auswählen, werden die Daten umgehend mit dem Arbeitsbereich verbunden. Wenn Sie ein System
auswählen, müssen Sie in diesem System zunächst einen Cube oder eine Abfrage auswählen.
Suchen einer Datenquelle
Im Dialogfeld "Datenquelle öffnen" können Sie entweder eine Datenquelle aus einer Liste auswählen,
oder nach einer Datenquelle suchen. Bei der Suche gelten folgende Regeln:
•
•
•
•
•
•
In SAP-BW-Systemen wird die Suche sowohl anhand der Schlüssel als auch anhand des Texts der
Datenquellobjekte ausgeführt. In anderen Systemen wird die Suche nur anhand von Cube-Namen
ausgeführt.
Um nur die Datenquellen zu finden, deren Text oder Schlüssel genau mit der Suchzeichenfolge
übereinstimmt, setzen Sie Ihre Suchzeichenfolge in Anführungszeichen.
Um die Datenquellen zu finden, in deren Text oder Schlüssel Ihre Suchzeichenfolge enthalten ist,
setzen Sie Ihre Suchzeichenfolge nicht in Anführungszeichen.
Enthält Ihre Suche mehrere, durch Leerzeichen getrennte Wörter, wird zu jedem Wort eine separate
Suche durchgeführt, und die Suchergebnisse werden anschließend aggregiert.
Sie können ein Asterisk (*) als Platzhalter verwenden. Um ein Sternchen als reguläres Zeichen in
die Suchzeichenfolge aufzunehmen, setzen Sie die Suchzeichenfolge in Anführungszeichen.
Wird genau eine übereinstimmende Datenquelle gefunden, und stimmt entweder der Text oder der
Schlüssel mit der Suchzeichenfolge überein, wird die Datenquelle automatisch ausgewählt.
20.2.1 Hinzufügen einer Datenquelle zu einem Arbeitsbereich
1.
Klicken Sie im Bereich "Daten" auf die Schaltfläche Verbindung zu einer Datenquelle herstellen.
Das Dialogfeld "Datenquelle öffnen" wird angezeigt, darin werden alle Datenquellen aufgeführt, von
denen Sie Daten abrufen können.
2. Wählen Sie eine Datenquelle aus der Liste aus.
•
Wenn Sie einen Cube ausgewählt haben, klicken Sie auf OK, um ihn zu Ihrem Arbeitsbereich
hinzuzufügen.
146
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
•
Wenn Sie eine Abfrage ausgewählt haben, klicken Sie auf OK, um sie zu Ihrem Arbeitsbereich
hinzuzufügen.
•
Wenn Sie ein System ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter, um die Cubes und Abfragen
anzuzeigen, die auf dem System verfügbar sind. Wählen Sie einen Cube oder eine Abfrage aus,
oder klicken Sie auf die Registerkarte Suchen, um einen Cube oder eine Abfrage zu suchen.
Klicken Sie dann auf OK, um die Datenquelle zu Ihrem Arbeitsbereich hinzuzufügen.
3. Wenn für die Datenquelle eine Authentifizierung erforderlich ist, geben Sie Ihre Anmeldedaten in
das Anmeldedialogfeld ein, und klicken Sie auf OK.
4. Wenn Sie eine SAP-BW- oder SAP-HANA-Datenquelle ausgewählt haben, die Eingabeaufforderungen
enthält, wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet. Wählen Sie Werte für die
Eingabeaufforderungen aus.
Weitere Informationen zu SAP-BW-Eingabeaufforderungen finden Sie unter Eingabeaufforderungen
für SAP-BW-Datenquellen. Weitere Informationen zu SAP-HANA-Eingabeaufforderungen finden
Sie unter SAP-HANA-Datenquellen.
Bei erfolgreicher Authentifizierung wird die Datenquelle in der Liste oben im Bereich "Daten" angezeigt.
Die Anzeige der in der Datenquelle enthaltenen Datenobjekte (Metadaten) erfolgt im Metadaten-Explorer.
Wenn die Authentifizierung fehlschlägt, überprüfen Sie zunächst, dass Ihre Anmeldedaten korrekt
eingegeben wurden. Wenn die Authentifizierung weiterhin fehlschlägt, wenden Sie sich an den
Systemadministrator. Möglicherweise wurden Ihre Anmeldedaten in der Central Management Console
nicht ordnungsgemäß eingerichtet, oder der OLAP-Server ist offline geschaltet.
20.2.2 Anzeigen von OLAP-Daten im Arbeitsbereich
Nachdem Sie dem Arbeitsbereich eine Datenquelle hinzugefügt haben, können Sie eine Analyse
definieren und mit der Bearbeitung Ihrer Daten im Analysefenster beginnen.
Verwandte Themen
• Analysen
• OLAP-Datenquellobjekte
• Ändern von Datenquellen
• Entfernen von Datenquellen
• Deaktivierte Datenquellenverbindungen
20.3 Ändern von Datenquellen
147
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
Wenn Sie gerade mit einer Datenquelle arbeiten, jedoch zu einer anderen Datenquelle wechseln
möchten, können Sie die Datenquelle im Bereich "Daten" ändern. Sie können jedoch keine Daten aus
der zweiten Datenquelle in einer Komponente verwenden, die bereits Daten aus der ersten Datenquelle
enthält. Fügen Sie eine neue Analyse hinzu, und fügen Sie dann die Daten aus der zweiten Datenquelle
zu dieser neuen Komponente hinzu.
20.3.1 Wechseln zu anderen Datenquellen
1.
Wurde die Datenquelle, auf die Sie wechseln möchten, noch nicht Ihrem Arbeitsbereich
hinzugefügt, klicken Sie im Bereich "Daten" auf die Schaltfläche Verbindung zu einer Datenquelle
herstellen.
Wenn die Datenquelle, zu der Sie wechseln möchten, Ihrem Arbeitsbereich bereits hinzugefügt
wurde, wählen Sie die Datenquelle aus der Liste im Bereich "Daten" aus. Die Inhalte des
Metadaten-Explorers geben dann entsprechend die neue Datenquelle wieder. Fahren Sie mit Schritt
4 fort.
2. Wählen Sie im Dialogfeld "Datenquelle öffnen" die gewünschte Datenquelle aus, und klicken Sie
auf OK.
3. Wenn für die Datenquelle eine Authentifizierung erforderlich ist, geben Sie Ihre Anmeldedaten in
das Anmeldedialogfeld ein, und klicken Sie auf OK.
Bei erfolgreicher Authentifizierung wird die Datenquelle in der Liste oben im Bereich "Daten"
angezeigt. Die Anzeige der in der Datenquelle enthaltenen Datenobjekte (Metadaten) erfolgt im
Metadaten-Explorer.
Wenn die Authentifizierung fehlschlägt, überprüfen Sie zunächst, dass Ihre Anmeldedaten korrekt
eingegeben wurden. Wenn die Authentifizierung weiterhin fehlschlägt, wenden Sie sich an den
Systemadministrator. Möglicherweise wurden Ihre Anmeldedaten in der Central Management Console
nicht ordnungsgemäß eingerichtet, oder der OLAP-Server ist offline geschaltet.
4.
Wählen Sie in der Symbolleiste die Option "Einfügen", und klicken Sie auf die Schaltfläche
Kreuztabelle einfügen, um dem Analysefenster eine neue Analyse hinzuzufügen.
Jetzt können Sie Daten aus der neuen Datenquelle zur neuen Analyse hinzufügen.
Anmerkung:
Sie können keine Daten aus der neuen Datenquelle zu einer Komponente hinzufügen, die bereits
Daten aus einer anderen Datenquelle enthält.
Verwandte Themen
• OLAP-Datenquellobjekte
• Hinzufügen von Datenquellen
• Entfernen von Datenquellen
• Deaktivierte Datenquellenverbindungen
148
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
20.4 Entfernen von Datenquellen
Im Bereich "Daten" können Sie OLAP-Datenquellen aus Ihrem Arbeitsbereich entfernen.
20.4.1 Entfernen von Datenquellen aus einem Arbeitsbereich
1. Wählen Sie im Bereich "Daten" im Datenquellenbereich die Datenquelle aus, die Sie aus Ihrem
Arbeitsbereich entfernen möchten.
2.
Klicken Sie auf Ausgewählte Datenquelle entfernen.
Wenn diese Datenquelle derzeit von Analysen verwendet wird, wird eine Warnmeldung ausgegeben.
Verwandte Themen
• OLAP-Datenquellobjekte
• Hinzufügen von Datenquellen
• Ändern von Datenquellen
• Deaktivierte Datenquellenverbindungen
20.5 Deaktivierte Datenquellenverbindungen
Datenquellenverbindungen in Ihren Analysis-Arbeitsbereichen können aus unterschiedlichen Gründen
deaktiviert werden:
•
•
•
Sie brechen den Anmeldevorgang im Anmeldedialogfeld für die Verbindung absichtlich ab.
Die Authentifizierung mit den von Ihnen angegebenen Anmeldedaten ist nicht erfolgreich.
Beispielsweise stimmt Ihr Kennwort nicht mit dem in der Central Management Console gespeicherten
Kennwort überein.
Die Authentifizierung ist aus anderen Gründen, auf die Sie keinen Einfluss haben, nicht erfolgreich.
Beispielsweise wurde der OLAP-Server neu gestartet, von der Datenbank getrennt oder zu
Wartungszwecken heruntergefahren.
Sobald ein Teil Ihrer Datenquellenverbindungen deaktiviert wird, werden die auf diesen deaktivierten
Datenquellen basierenden Analysen nicht ausgeführt. Die deaktivierten Datenquellen werden zwar
weiterhin in der Liste der aktiven Datenquellen angezeigt, sind aber nicht verfügbar. Ihr
Systemadministrator kann Ihnen bei der Wiederherstellung der deaktivierten Verbindungen behilflich
sein.
149
2012-12-03
Verbinden mit OLAP-Datenquellen
150
2012-12-03
Verknüpfen mit Berichten
Verknüpfen mit Berichten
Bei der Analyse der OLAP-Daten in Analysis finden Sie möglicherweise interessante Informationen,
die Sie in einem zugehörigen SAP Crystal Reports-Bericht durchsuchen möchten. Im Allgemeinen
erstellt ein Power-User oder Berichtsdesigner diese Crystal Reports-Berichte und stellt sie
Analysis-Benutzern zur Verfügung. Um auf einen Bericht zuzugreifen, erstellen Sie einen Jumplink zu
diesem Bericht innerhalb Ihres Analysis-Arbeitsbereichs.
Wenn Sie einen verknüpften Bericht öffnen, werden Kontextinformationen wie Zeilen- und
Spaltenelementtext als Parameter an den Bericht weitergegeben. Durch diese Parameter kann der
Bericht weitere Informationen zu diesen Elementen anzeigen.
Beispielsweise stellen Sie bei der Analyse Ihrer Daten in Analysis fest, dass viele Ihrer Stammkunden
im Jahr 2010 im Geschäft in Seattle Standard-Kaffeebohnen erworben haben. Sie entscheiden sich,
eine Werbeaktion durchzuführen, um diesen Kunden stattdessen Premium-Kaffeebohnen schmackhaft
zu machen. Von einem Berichtsdesigner haben Sie einen Crystal Reports-Bericht erhalten, mit dem
Namen und Adressen Ihrer Stammkunden aus einer Datenbank abgerufen werden. Sie erstellen einen
Jumplink zwischen Ihrer Analyse und dem Crystal Reports-Bericht, und wählen die Parameter
“Standard-Kaffeebohnen”, “Seattle” und “2010” aus, um sie an den verknüpften Crystal Reports-Bericht
zu senden. Der Bericht fragt die relationale Datenbank ab und gibt die Namen und Adressen der
Stammkunden zurück, die im Jahr 2010 im Seattle-Geschäft Standard-Kaffeebohnen erworben haben.
Der Bericht, den Sie verknüpfen, kann Transaktionsdaten enthalten, die mit den Daten des OLAP-Cubes
in Beziehung stehen. In diesem Fall ist die Verknüpfung dem Drill-Through ähnlich. Der verknüpfte
Bericht kann jedoch jeden Datentyp enthalten. Es ist lediglich erforderlich, dass der Bericht mindestens
einen Parameter vom Arbeitsbereich akzeptiert.
Die Jumplinks werden nach dem Definieren im Arbeitsbereich gespeichert, bis sie manuell gelöscht
werden. Sie können daher den Arbeitsbereich mit anderen Benutzern gemeinsam verwenden und ihnen
damit ermöglichen, die Informationen auch im verknüpften Bericht zu untersuchen.
21.1 Erstellen von Jumplinks zu Berichten
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Zeilenkopf, den Spaltenkopf oder die Zelle, die bzw.
der den oder die Parameter repräsentiert, die bzw. den Sie an den Bericht übergeben möchten, und
wählen Sie Jumplink > Neu.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Zeilen- oder Spaltenkopf klicken, wird der Parameter
zur Verfügung gestellt, der an den Bericht übergeben werden soll. Wenn Sie mit der rechten
Maustaste auf eine Kreuztabellenzelle klicken, werden der Zellenwert, der Zeilen- und Spaltenkopf
151
2012-12-03
Verknüpfen mit Berichten
sowie Hintergrundfilter-Elemente zur Verfügung gestellt, die an den Bericht übergeben werden
sollen.
2. Klicken Sie auf Ändern, um einen Bericht aus dem BI-Plattform-Repository auszuwählen.
3. Wählen Sie den oder die Parameter aus, den oder die Sie an den Bericht weitergeben möchten,
und klicken Sie auf OK.
Der Jumplink wird erstellt, und der Bericht wird im Browser geöffnet. Der Jumplink wird mit dem
Arbeitsbereich gespeichert, so dass andere Benutzer des Arbeitsbereichs diesem Jumplink später
folgen können.
21.2 Anzeigen von verknüpften Berichten
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Zeilen- oder Spaltenkopf oder in eine Zelle und
wählen Jumplink.
2. Wählen Sie den Namen des gewünschten verknüpften Berichts aus der Liste mit den Optionen.
Der verknüpfte Bericht wird im Browser geöffnet. Die Parameter, die dem Elementkopf oder der
Zelle entsprechen, die Sie durch Rechtsklicken ausgewählt haben, werden von Analysis an den
Bericht übergeben.
21.3 Löschen eines Jumplinks aus einem Bericht
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Kreuztabelle auf eine Zelle, einen Zeilen- oder eine
Spaltenkopf.
2. Wählen Sie Jumplink > Löschen.
Da Jumplinks mit Analysen verknüpft sind und nicht mit Elementen oder Kreuztabellenzellen, können
Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Zelle oder ein Element der Kreuztabelle klicken,
um auf den Jumplink zuzugreifen. Wenn der aktuellen Analyse ein Jumplink zugeordnet ist, wird
dieser beim Rechtsklicken in der Liste angezeigt.
152
2012-12-03
Verwenden von Analysen in anderen SAP BusinessObjects-Anwendungen
Verwenden von Analysen in anderen SAP
BusinessObjects-Anwendungen
Nachdem Sie eine Analyse durchgeführt haben, möchten Sie möglicherweise andere SAP
BusinessObjects-Anwendungen nutzen, um ihre Ergebnisse zu kommunizieren oder die Analyse
zusammen mit anderen Nutzern zu verwenden. Sie können beispielsweise SAP Crystal Reports
verwenden, um stark formatierte Berichte zur weitläufigen Verbreitung zu erstellen. Sie können auch
die Edition von SAP BusinessObjects Analysis auch zur Verwendung mit Microsoft Office nutzen, um
Ihre Analyse für andere Benutzer der Finanzabteilung freizugeben.
Um eine Analyse in anderen Anwendungen zu verwenden, exportieren Sie sie in eine “Analysesicht”.
Eine Analysesicht ist ein gespeicherter Navigationsstatus einer Analyse und enthält angewendete Filter,
Hierarchien und verfügbare Metadaten.
Eine Analysesicht kann für Anwendungen wie SAP BusinessObjects Analysis (sowohl für die Edition
für OLAP als auch für Microsoft Office), SAP Crystal Reports sowie für SAP BusinessObjects Web
Intelligence freigegeben werden. Mit beiden Editionen von SAP BusinessObjects Analysis können
Analysesichten importiert und exportiert werden, mit anderen Anwendungen können Analysesichten
jedoch nur importiert werden.
Analysesichten werden wie Arbeitsbereiche im BI-Plattform-Repository gespeichert. Eine Analysesicht
kann im Gegensatz zu einem Arbeitsbereich, der mehrere Analysen umfassen kann, nur eine Analyse
enthalten.
22.1 Exportieren einer Analysesicht
1. Wählen Sie im Analysefenster eine Kreuztabelle oder eine Diagrammkomponente, die Sie als
Analysesicht exportieren möchten.
2.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Exportieren, und klicken
Sie auf Analysesicht.
3. Wählen Sie einen Speicherort für die Analysesicht.
4. Geben Sie einen Dateinamen für die Analysesicht ein.
5. Klicken Sie auf Speichern
Die Analysesicht wird in das Repository exportiert.
153
2012-12-03
Verwenden von Analysen in anderen SAP BusinessObjects-Anwendungen
22.2 Importieren von Analysesichten
1. Navigieren Sie in Ihrem Analysis-Arbeitsbereich zu dem Arbeitsblatt, in das Sie die Analysesicht
importieren möchten.
2.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf den Pfeil neben der Schaltfläche Öffnen, und klicken Sie
auf Analysesicht.
3. Wählen Sie in der Ordnerliste eine Analysesicht, und klicken Sie auf OK.
Wenn die Analysesicht SAP BW-Daten mit Eingabeaufforderungen darstellt, müssen Sie u.U.
Eingabeaufforderungswerte auswählen, bevor die Analysesicht geöffnet werden kann. Die importierte
Analysesicht wird rechts oder unterhalb von Komponenten eingefügt, die bereits auf dem Arbeitsblatt
vorhanden sind.
154
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
SAP BW-Datenquellen
Analysis kann Verbindungen zu SAP-BW-Datenquellen herstellen und Funktionen wie
Eingabeaufforderungen und Anzeigeattribute nutzen.
Beachten Sie bei der Arbeit mit SAP BW-Daten, dass einige Funktionen von Analysis ein anderes
Verhalten aufweisen als bei anderen Datenquellen:
•
•
•
Beim Herstellen einer Verbindung zu einer SAP-BW-Datenquelle werden Sie u.U. zur Eingabe von
Eingabeaufforderungswerten aufgefordert.
Berechnungen können nur auf Kennzahlen angewendet werden.
Elemente können entweder mit ihren Schlüsseln oder ihrem Text angezeigt werden.
23.1 Eingabeaufforderungen für SAP-BW-Datenquellen
Wenn Sie eine Verbindung mit einer SAP-BW-Query herstellen, die Eingabeaufforderungen enthält,
wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" zum Angeben der entsprechenden Werte geöffnet.
Sie können Werte für Eingabeaufforderungen auch angegeben, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben
für eine SAP-BW-Datenquelle ausführen, die Eingabeaufforderungen enthält:
•
•
Öffnen eines gespeicherten Arbeitsbereichs
Erstmaliges Navigieren zu einem Arbeitsblatt in einem geöffneten Arbeitsbereich
Sie können auch auf SAP-Variablenwerte bearbeiten klicken, um die Eingabeaufforderungswerte zu
ändern.
Das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" enthält eine Zeile für jede Eingabeaufforderung, die vom
SAP-BW-Administrator in der SAP-BW-Query festgelegt wurde. Beim Angeben von Werten für
Eingabeaufforderungen werden die zurückgegebenen und angezeigten Daten gefiltert.
Wenn in der SAP-BW-Query Standardwerte für Eingabeaufforderungen festgelegt sind, enthalten die
Zeilen im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" u.U. bereits Werte. Sie können diese Werte übernehmen
oder andere Werte angeben.
Wenn Sie einen Arbeitsbereich öffnen, der zuvor eingegebene und gespeicherte
Eingabeaufforderungswerte enthält, werden statt der SAP-BW-Standardwerte die gespeicherten Werte
verwendet.
Weitere Informationen zu SAP-BW-Querys und -Eingabeaufforderungen finden Sie in der Dokumentation
zu SAP Business Explorer Query Designer in der SAP-NetWeaver-Bibliothek auf dem SAP Help Portal:
http://help.sap.com.
155
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
23.1.1 Obligatorische und optionale Eingabeaufforderungen
Eingabeaufforderungen können je nach Konfiguration in der Abfrage entweder obligatorisch oder
optional sein.
Obligatorische Eingabeaufforderungen sind Eingabeaufforderungen, für die ein Wert angegeben werden
muss, wenn das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet wird. Obligatorische
Eingabeaufforderungen werden im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" mit Sternchen gekennzeichnet.
Falls zulässig kann ein mit einem Nummernzeichen("#") gekennzeichneter Anfangswert im Dialogfeld
"Eingabeaufforderungen" ausgewählt werden. Damit werden alle Datensätze explizit ausgewählt,
einschließlich der Datensätze, die keinem Element der Hierarchie entsprechen.
Optionale Eingabeaufforderungen sind Eingabeaufforderungen, für die Sie keine Werte auswählen
müssen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Abfragen mit optionalen Eingabeaufforderungen, für die
keine Werte ausgewählt werden, geben Daten auf Basis der Standardwerte zurück.
23.1.2 Aufforderungstypen
Analysis unterstützt viele, jedoch nicht alle SAP-BW-Eingabeaufforderungstypen:
Schlüsseldatums-Eingabeaufforderungen
Schlüsseldatums-Eingabeaufforderungen sind Eingabeaufforderungen vom Typ "Einzelwert", bei denen
Sie ein bestimmtes Datum für die Daten angeben können, die angezeigt werden sollen (vorausgesetzt,
Daten wurden im Cube so konfiguriert, dass sie zeitabhängig sind). Zeitabhängige Metadaten werden
auf Basis der Schlüsseldatums-Eingabeaufforderung gefiltert.
Der Wert für die Schlüsseldatums-Eingabeaufforderung muss zuerst angegeben werden, da durch ihn
die Daten eingeschränkt werden, die anderen Eingabeaufforderungen zur Verfügung stehen.
Einzelwert-Eingabeaufforderungen
Einzelwert-Eingabeaufforderungen ermöglichen Ihnen die Angabe eines einzelnen Elements im Dialogfeld
"Eingabeaufforderungen", das von der standardmäßigen flachen Hierarchie für eine Dimension
zurückgegeben werden soll.
Mehrere-Werte-Eingabeaufforderungen
Mehrere-Werte-Eingabeaufforderungen ermöglichen Ihnen die Angabe eines oder mehrerer Elemente
im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen", die von der standardmäßigen flachen Hierarchie für eine
Dimension zurückgegeben werden sollen.
156
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
Bereichseingabeaufforderungen
Bereichseingabeaufforderungen bestehen aus zwei Elementen, die Sie im Dialogfeld
"Eingabeaufforderungen" festlegen. Mit den beiden Elementen wird ein Bereich erstellt, der als Filter
für die Daten verwendet wird, die von Analysis zurückgegeben und angezeigt werden.
Stellen Sie beim Festlegen von Elementen sicher, dass Sie einen gültigen Bereich erstellen, indem Sie
ein zweites Element festlegen, dass in der Hierarchie nach dem ersten festgelegten Element auftritt.
Komplexe-Auswahl-Eingabeaufforderungen
Bei komplexen Auswahleingabeaufforderungen wählen Sie im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen"
eine oder mehrere Bedingungen aus, die dann zum Filtern der von Analysis zurückgegebenen und
angezeigten Daten verwendet werden.
Hierarchieeingabeaufforderungen
Eine Dimension besteht aus einer oder mehreren Hierarchien, die zu einer logischen Sammlung gruppiert
wurden.
Die von Ihnen im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" ausgewählte Hierarchie schränkt die Hierarchien,
die Sie auf dieser Dimension verwenden können, auf die ausgewählte Hierarchie ein.
Hierarchieeingabeaufforderungen werden häufig mit Hierarchieknoten-Eingabeaufforderungen verknüpft.
Dabei gelten beide Eingabeaufforderungen für dieselbe Dimension. Die
Hierarchieknoten-Eingabeaufforderung kann dynamisch für jede Hierarchie gelten, die für die
Hierarchieeingabeaufforderung ausgewählt wurde. In diesen Fällen geben Sie die
Hierarchieeingabeaufforderung an, bevor Sie die Hierarchieknoten-Eingabeaufforderung festlegen.
Hierarchieknoten-Eingabeaufforderungen
Hierarchieknoten-Eingabeaufforderungen können je nach Festlegung in der SAP-BW-Query entweder
einzelne oder mehrere Werte sein. Im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" legen Sie ein oder mehrere
Elemente fest, die von der Hierarchie zurückgegeben werden sollen.
Formeleingabeaufforderungen
Formeln sind Berechnungen, die ein Administrator möglicherweise für die Hierarchie der Schlüsselzahlen
(oder Kennzahlen) definiert hat.
Wenn Sie von Analysis aufgefordert werden, einen Wert für eine Formeleingabeaufforderung einzugeben,
dürfen Sie nur einen numerischen Wert eingeben. Mit dem eingegebenen Wert wird die Formel dann
vervollständigt. Die zurückgegebenen Daten stellen das Ergebnis der Formel dar.
Währungseingabeaufforderungen
Eine Währungseingabeaufforderung ist ein spezieller Eingabeaufforderungstyp, mit dem Sie Werte auf
Basis einer Wechselkurstabelle umrechnen können. Die Wechselkurse für die Umrechnung werden in
der Datenquelle festgelegt und sind in Analysis nicht sichtbar.
23.1.3 Eingeben von Eingabeaufforderungswerten
157
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
Wenn Sie eine Aufgabe ausführen, für die SAP-BW-Eingabeaufforderungswerte festgelegt werden
müssen, wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet. Führen Sie die folgenden Schritte für
jede obligatorische Eingabeaufforderung sowie für jede optionale Eingabeaufforderung aus, für die Sie
Werte auswählen möchten.
1. Wählen Sie aus der Liste "Übersicht der Eingabeaufforderung" eine Eingabeaufforderung aus.
2. Definieren Sie den Eingabeaufforderungswert:
Typ der Eingabeaufforderung
Schritte zur Definition des Eingabeaufforderungswerts
Schlüsseldatum
Klicken Sie auf das Datumsfeld, und geben Sie ein Datum
im Format jjjjmmtt ein. Oder klicken Sie auf das Symbol
neben dem Datumsfeld, und wählen Sie ein Datum aus
dem Kalender.
Einzelwert
158
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und
wählen Sie ein Element aus der Liste aus. Sie können auch
den Elementschlüssel in das Wertefeld eingeben.
Mehrere Werte
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und
wählen Sie ein oder mehrere Elemente aus der Liste aus.
Sie können auch den Schlüssel für ein oder mehrere Elemente in das Wertefeld eingeben. Verwenden Sie Semikolons zur Trennung von mehreren Werten.
Bereich
Klicken Sie auf die Schaltflächen neben den Wertefeldern,
und wählen Sie Elemente zur Definition der Endpunkte des
Bereichs aus. Sie können auch Werte angeben, indem Sie
einen Elementschlüssel in die Felder Start und Ende eingeben.
Komplexe Auswahl
a. Wählen Sie entweder Einschließen oder Ausschließen, und wählen Sie anschließend einen Operator aus.
Wählen Sie beispielsweise zur Auswahl von Elementen,
die sich außerhalb eines angegebenen Bereichs befinden, Ausschließen und den Operator Zwischen.
b. Legen Sie ein oder mehrere Schwellenwerte fest. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld,
und wählen Sie ein Element aus der Liste aus, um einen
Wert festzulegen. Sie können auch den Elementschlüssel in das Eingabeaufforderungsfeld eingeben.
c. Wenn Sie die Regel definiert haben, klicken Sie auf die
Schaltfläche Hinzufügen.
d. Fügen Sie bei Bedarf weitere Regeln hinzu, um den
Eingabeaufforderungswert näher zu definieren.
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
Typ der Eingabeaufforderung
Schritte zur Definition des Eingabeaufforderungswerts
Hierarchie
Wählen Sie eine Hierarchie aus der Liste aus. Sie können
die ersten Buchstaben des Hierarchienamens eingeben
und dann auf die Hierarchie klicken, wenn sie in der Liste
angezeigt wird.
Hierarchieknoten
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und
wählen Sie ein oder mehrere Elemente aus der Liste aus.
Sie können auch den Schlüssel für ein oder mehrere Elemente in das Wertefeld eingeben und zur Trennung von
mehreren Werten Semikolons verwenden. Alternativ können Sie die erweiterte Syntax eingeben, um ein Element
und dessen untergeordnete Elemente auszuwählen. Geben
Sie beispielsweise +EUROPE(Text\Node) ein, um Europa
und die zugehörigen untergeordneten Elemente auszuwählen. Um alle Elemente auszuwählen, die keinem übergeordneten Element in der Hierarchie zugewiesen sind, geben
Sie +REST_H(1HIER_REST) ein.
Formel
Geben Sie einen numerischen Wert ein.
Währung
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und
wählen Sie eine Währung aus der Liste aus. Sie können
auch den Währungscode in das Wertefeld eingeben.
3. Klicken Sie auf "OK".
Die Abfrage wird ausgeführt, und die gefilterten Metadaten werden in der Kreuztabelle angezeigt.
23.1.4 Ändern von Eingabeaufforderungswerten
1. Wählen Sie im Datenquellenbereich im Bereich "Daten" eine SAP-BW-Datenquelle aus, die
Eingabeaufforderungen enthält.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche SAP-Variablenwerte bearbeiten.
3. Wählen Sie im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" neue Eingabeaufforderungswerte aus.
Verwandte Themen
• Eingeben von Eingabeaufforderungswerten
159
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
23.2 Schlüsselzahlen und formatierte Werte
Standardmäßig werden in Analysis formatierte Zellenwerte abgerufen und angezeigt. Schlüsselzahlen
(Kennzahldimensionen), die zum Anzeigen einer bestimmten Einheit im Cube formatiert wurden, werden
in Analysis mit der richtigen Einheitenformatierung angezeigt.
23.2.1 Formatierung ohne Schlüsselzahlen
Der SAP BW-Administrator kann eine SAP BW-Query ohne sichtbare Schlüsselzahlen (ohne sichtbare
Kennzahldimension) erstellen. Für diese Querys ist keine Kennzahlformatierung vorhanden, da sie
keine Kennzahlen enthalten (bzw. diese nicht sichtbar sind).
23.3 Hierarchie-Anzeigeeinstellungen
Elemente verfügen über verschiedene Zeichenfolgeneigenschaften, die in Analysis angezeigt werden:
•
•
•
•
•
•
Schlüssel
Text
Kurzbeschreibung
Schlüssel und Text
Schlüssel und Kurzbeschreibung
Text und Schlüssel
Sie können diese Zeichenfolgeneigenschaften anzeigen und ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste
auf einen Hierarchienamen auf der Kreuztabelle klicken und Anzeigen als auswählen.
Anmerkung:
Bei der Anzeige von Schlüssel und Text oder Schlüssel und Beschreibung werden die Eigenschaften
in eine einzelne Zeichenfolge verkettet und daher in einer einzelnen Spalte oder Zeile angezeigt. Sie
werden nicht als separate Spalten oder Zeilen angezeigt.
23.4 Hierarchien, die sich gegenseitig ausschließen
160
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
Bei SAP BW-Datenquellen schließen sich Hierarchien, die zu derselben Dimension gehören, gegenseitig
aus. Angenommen, ein SAP BW-Cube enthält eine Dimension Kunde, die drei Hierarchien beinhaltet:
Land_1, Land_2 und Land_3. In einer einzelnen Kreuztabellen- oder Diagrammanalyse kann nur eine
dieser Hierarchien enthalten sein. Es ist nicht möglich, in derselben Analyse Land_1 auf der Zeilenachse
und Land_3 im Hintergrundfilter anzugeben.
23.5 Unausgeglichene und Unregelmäßige Hierarchien
Analysis unterstützt unausgeglichene und unregelmäßige Hierarchien.
23.6 Skalierungsfaktoren
Wenn Ihre SAP-BW-Query mit Skalierungsfaktoren erstellt wurde, werden diese Skalierungsfaktoren
in der Kreuztabelle angezeigt. Ein Wert kann beispielsweise folgendermaßen angezeigt werden:
1234 * 10000
Folgende Skalierungsfaktoren werden in Analysis unterstützt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1
10
100
k
10.000
100.000
M
10.000.000
100.000.000
G
Statt der numerischen Skalierungsfaktoren für Tausender, Millionen und Milliarden werden die gängigen
Abkürzungen angezeigt.
Wenn Skalierungsfaktoren in der Kreuztabelle angezeigt werden, werden Sie auch in den in Exceloder PDF-Dateien exportierten Daten angezeigt.
23.7 Eingeschränkte Merkmale mit Standardwerten im "Hintergrund"-Filterbereich
161
2012-12-03
SAP BW-Datenquellen
Im BEx Query Designer können SAP BW-Datenquellen gefiltert werden, indem mindestens ein Merkmal
auf bestimmte Standardwerte beschränkt wird. Wenn ein solches Merkmal dem Bereich "Freie Merkmale"
im SAP BEx Query Designer hinzugefügt wird, wird es dem "Hintergrund"-Filterbereich in Analysis
hinzugefügt, wenn Sie eine Verbindung mit der Datenquelle herstellen.
Wie bei jedem Hintergrundfilter können Sie die Elemente ändern oder den Filter aus der Analyse
entfernen.
Weitere Informationen zum Einschränken von Merkmalen finden Sie in der Dokumentation zum BEx
Query Designer im SAP Help Portal unter http://help.sap.com.
Verwandte Themen
• Hintergrundfilter
• Ändern des Hintergrundfilters (Ändern der Datenscheibe)
23.8 Formatieren von Datumsangaben für SAP BW-Daten
Wenn Sie eine Verbindung mit einer SAP BW-Datenquelle herstellen, erfolgt die Anzeige der
Datumsangaben im Analysefenster in dem Format, das auf dem SAP BW-Server für das Benutzerprofil
eingestellt ist, das Sie bei der Herstellung der Verbindung mit der Datenquelle verwendet haben.
Wenn Sie das Format für Datumsangaben in Ihren Arbeitsbereichen ändern möchten, können Sie diese
Einstellung mit der Transaktion SU01 auf dem SAP BW-Server konfigurieren. Weitere Informationen
finden Sie in der Dokumentation zu SAP NetWeaver im SAP Help Portal unter http://help.sap.com.
Analysis zeigt alle Datumswerte und Elemente in einem Arbeitsbereich im selben Datumsformat an.
Wenn Sie Verbindungen mit mehreren SAP-BW-Datenquellen mit unterschiedlichen
Datumsformateinstellungen herstellen, erfolgt die Anzeige aller Datumsangaben im Format der ersten
SAP-BW-Datenquelle, mit der eine Verbindung hergestellt wurde. Wenn Sie das Datumsformat einer
anderen SAP-BW-Datenquelle verwenden möchten, müssen Sie einen neuen Arbeitsbereich erstellen
und zuerst mit dieser Datenquelle eine Verbindung herstellen.
Anmerkung:
Die Datumsformateinstellung auf dem SAP BW-Server gilt für alle Datumswerte und Elemente im
Analysefenster. Analysis verlangt jedoch, dass alle Eingabeaufforderungswerte im Dialogfeld
"Eingabeaufforderungen" im Format jjjjmmtt eingegeben werden. Datumsangaben im Dialogfeld
"Eingabeaufforderungen" werden immer in diesem Format angezeigt; auch bei der manuellen Eingabe
von Date Prompts müssen Sie dieses Format verwenden.
Verwandte Themen
• Eingeben von Eingabeaufforderungswerten
162
2012-12-03
SAP-HANA-Datenquellen
SAP-HANA-Datenquellen
Analysis kann Verbindungen mit SAP-HANA-Datenquellen herstellen, um von der Zuverlässigkeit und
Leistung der In-Memory-Technologie zu profitieren. SAP-HANA-Datenquellen verhalten sich wie
SAP-BW-Quellen und weisen Funktionen wie Eingabeaufforderungen und Hierarchieanzeigeattribute
auf. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie unter SAP BW-Datenquellen.
In diesem Abschnitt werden Funktionsweisen beschrieben, die nur bei SAP-HANA-Datenquellen zu
finden sind.
Dokumentation zu SAP HANA finden Sie auch im SAP Help Portal unter http://help.sap.com.
24.1 Eingabeaufforderungstypen für SAP-HANA-Datenquellen
Die meisten SAP-HANA-Eingabeaufforderungstypen, die von der Funktion Analysis unterstützt werden,
funktionieren wie SAP-BW-Eingabeaufforderungen. Die Hierarachie- und
Hierarchieknoten-Eingabeaufforderungen gelten jedoch nicht für SAP-HANA-Datenquellen, und es
stehen zwei zusätzliche Eingabeaufforderungstypen zur Verfügung:
Mehrere-Werte-Eingabeaufforderungen und Komplexe-Auswahleingabeaufforderungen.
Mehrere-Bereiche-Eingabeaufforderungen
Mehrere-Bereiche-Eingabeaufforderungen für SAP-HANA-Datenquellen bestehen aus einem oder
mehreren Bereichen, die Sie im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" festlegen. Die Bereiche filtern die
Daten, die in Analysis zurückgegeben und angezeigt werden.
Sie definieren die Bereiche, indem Sie zwei Elemente für jeden Bereich angeben. Außerdem können
Sie bei Bedarf Bereiche hinzufügen oder entfernen. Stellen Sie beim Auswählen von Elementen sicher,
dass Sie einen gültigen Bereich erstellen, indem Sie ein zweites Element festlegen, dass in der Hierarchie
nach dem ersten ausgewählten Element auftritt.
Einzelne komplexe Auswahleingabeaufforderungen
Dieser Eingabeaufforderungstyp funktioniert wie eine komplexe Auswahleingabeaufforderung mit dem
Unterschied, dass Sie nur eine Bedingung im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" angeben können.
Mit dieser Bedingung werden die Daten gefiltert, die in Analysis zurückgegeben und angezeigt werden.
163
2012-12-03
SAP-HANA-Datenquellen
24.2 Eingeben von Werten für SAP-HANA-Eingabeaufforderungen
Wenn Sie eine Aufgabe ausführen, für die SAP-HANA-Eingabeaufforderungswerte festgelegt werden
müssen, wird das Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" geöffnet.
Anmerkung:
In dieser Version von Analysis werden keine Standardwerte für SAP-HANA-Eingabeaufforderungen
im Dialogfeld "Eingabeaufforderungen" angezeigt.
Führen Sie die folgenden Schritte für jede obligatorische Eingabeaufforderung sowie für jede optionale
Eingabeaufforderung aus, für die Sie Werte auswählen möchten.
1. Wählen Sie aus der Liste "Übersicht der Eingabeaufforderung" eine Eingabeaufforderung aus.
2. Definieren Sie den Eingabeaufforderungswert:
Typ der Eingabeaufforderung
Schritte zur Definition des Eingabeaufforderungswerts
Schlüsseldatum
Klicken Sie auf das Datumsfeld, und geben Sie ein Datum im Format jjjjmmtt
ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Datumsfeld, und wählen
Sie ein Datum aus dem Kalender.
Einzelwert
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und wählen Sie ein
Element aus der Liste aus. Sie können auch den Elementschlüssel in das
Wertefeld eingeben.
Mehrere Werte
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und wählen Sie ein
oder mehrere Elemente aus der Liste aus. Sie können auch den Schlüssel
für ein oder mehrere Elemente in das Wertefeld eingeben. Verwenden Sie
Semikolons zur Trennung von mehreren Werten.
Einzelner Bereich Klicken Sie auf die Schaltflächen neben den Wertefeldern, und wählen Sie
Elemente zur Definition der Endpunkte des Bereichs aus. Sie können auch
den Elementschlüssel in das Eingabeaufforderungsfeld eingeben.
Mehrere Bereiche a. Klicken Sie auf die Schaltflächen neben den Wertefeldern, und wählen
Sie Elemente zur Definition der Endpunkte des Bereichs aus. Sie können
auch den Elementschlüssel in das Eingabeaufforderungsfeld eingeben.
b. Klicken Sie auf das Symbol +, um den Bereich hinzuzufügen.
c. Wenn Sie einen weiteren Bereich definieren möchten, wiederholen Sie
die vorherigen Schritte.
164
2012-12-03
SAP-HANA-Datenquellen
Typ der Eingabeaufforderung
Schritte zur Definition des Eingabeaufforderungswerts
Komplexe Auswahl
a. Wählen Sie entweder Einschließen oder Ausschließen, und wählen Sie
anschließend einen Operator aus. Wählen Sie beispielsweise zur Auswahl
von Elementen, die sich außerhalb eines angegebenen Bereichs befinden,
Ausschließen und den Operator Zwischen.
b. Legen Sie ein oder mehrere Schwellenwerte fest. Klicken Sie auf die
Schaltfläche neben dem Wertefeld, und wählen Sie ein Element aus der
Liste aus, um einen Wert festzulegen. Sie können auch den Elementschlüssel in das Eingabeaufforderungsfeld eingeben.
c. Wenn Sie die Regel definiert haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
d. Fügen Sie bei Bedarf weitere Regeln hinzu, um den Eingabeaufforderungswert näher zu definieren.
Einzelne komplexe a. Wählen Sie entweder Einschließen oder Ausschließen, und wählen Sie
Auswahl
anschließend einen Operator aus. Wählen Sie beispielsweise zur Auswahl
von Elementen, die sich außerhalb eines angegebenen Bereichs befinden,
Ausschließen und den Operator Zwischen.
b. Legen Sie ein oder mehrere Schwellenwerte fest. Klicken Sie auf die
Schaltfläche neben dem Wertefeld, und wählen Sie ein Element aus der
Liste aus, um einen Wert festzulegen. Sie können auch den Elementschlüssel in das Eingabeaufforderungsfeld eingeben.
Formel
Geben Sie einen numerischen Wert ein.
Währung
Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Wertefeld, und wählen Sie eine
Währung aus der Liste aus. Sie können auch den Währungscode in das
Wertefeld eingeben.
3. Klicken Sie auf OK.
Die Abfrage wird ausgeführt, und die gefilterten Metadaten werden in der Kreuztabelle angezeigt.
Verwandte Themen
• Eingeben von Eingabeaufforderungswerten
24.3 Anzeigeeinstellungen für SAP-HANA-Hierarchien
Hierarchien in SAP-HANA-Datenquellen verfügen über andere Anzeigeeinstellungen als
SAP-BW-Hierarchien. Elemente weisen zwei Zeichenfolgeneigenschaften auf, die Sie in Analysis
anzeigen können: Schlüssel und Text. Standardmäßig wird nur die Eigenschaft Text in der Kreuztabelle
angezeigt. Sie können die angezeigten Zeichenfolgeneigenschaften ändern, indem Sie mit der rechten
165
2012-12-03
SAP-HANA-Datenquellen
Maustaste auf einen Hierarchienamen in der Kreuztabelle klicken und dann erst Anzeigen als und
anschließend eine der folgenden Optionen auswählen:
•
•
•
•
Schlüssel
Text
Schlüssel : Text
Text : Schlüssel
Anmerkung:
Bei der Anzeige von Schlüssel und Text oder Schlüssel und Beschreibung werden die Eigenschaften
in eine einzelne Zeichenfolge verkettet und daher in einer einzelnen Spalte oder Zeile angezeigt. Sie
werden nicht als separate Spalten oder Zeilen angezeigt.
24.4 Zeithierarchien in SAP-HANA-Datenquellen
Zeit ist eine Attributansicht in SAP HANA, die so konfiguriert werden kann, dass Zeitattribute wie Jahr,
Quartal, Monat und Tag einbezogen werden. Diese Attribute lassen sich in einer Hierarchie mit mehreren
Ebenen anordnen.
Allerdings werden solche Hierarchien in dieser Version von Analysis nicht unterstützt. Wenn eine
Zeithierarchie mehrere Ebenen aufweist, kann diese keiner Analyse hinzugefügt werden. Unstrukturierte
Zeithierarchien, bei denen sich alle Attribute auf derselben Ebene befinden, werden unterstützt.
166
2012-12-03
Microsoft Analysis Services-Datenquellen
Microsoft Analysis Services-Datenquellen
Analysis kann eine Verbindung mit Datenquellen von Microsoft SQL Server Analysis Services herstellen
und Funktionen in Analysis Services nutzen, z.B. Perspektiven und Anzeigeordner. In diesem Abschnitt
werden diese Funktionen und ihre Verwendung in Ihren Arbeitsbereichen erläutert. Außerdem finden
Sie hier einige Definitionen, die Ihnen die Analysis-Services-Terminologie näherbringen sollen.
Anmerkung:
Die unterstützten Versionen von Microsoft SQL Server Analysis Services finden Sie in der Product
Availability Matrix (PAM) für SAP BusinessObjects BI 4.0 im SAP Support Portal.
Dimensionen
Dimensionen sind in Analysis Services Sammlungen von Hierarchien.
Hierarchien
Attribute sind die Bausteine von Dimensionen und werden in Analysis Services zum Organisieren von
Kennzahlen in einem Cube verwendet.
In Analysis Services entspricht eine Dimension einer Sammlung von Attributen, mit denen die Daten
beschrieben werden, die von den Tabellen in einer Datenquellenansicht bereitgestellt werden.
Geschäftsbenutzer können die Attribute in einer Dimension nicht in einer Client-Anwendung, wie z. B.
Analysis anzeigen. Die Attribute müssen zunächst in Hierarchien organisiert werden, bevor die Elemente
in einem Cube durchsucht werden können.
Aus Attributen lassen sich zwei Arten von Hierarchien erstellen: Attributhierarchien und
Benutzerhierarchien.
•
Eine Attributhierarchie wird für jedes Attribut in einer Dimension erstellt und weist den gleichen
Namen wie das Attribut auf. Über die Attributhierarchie können Benutzer die Elemente eines Attributs
durchsuchen.
Eine Attributhierarchie verfügt nur über eine Ebene. Durch Attributhierarchien wird sichergestellt,
dass auf die Zellen eines Cubes Bezug genommen werden kann, ohne dass dies von den
Benutzerhierarchien abhängt. Auf diese Weise sind Sicherheit und Berechnungen von den
Navigationspfaden eines Cubes unabhängig. Eine Attributhierarchie wird für einen Geschäftsbenutzer
genauso dargestellt wie die von Ihnen erstellten Hierarchien und sie ermöglicht ihnen das
Durchsuchen von Attributelementen.
Attributhierarchien ersetzen die virtuellen Dimensionen aus früheren Versionen von Analysis Services.
•
167
Eine Benutzerhierarchie unterscheidet sich von einer Attributhierarchie. Eine Benutzerhierarchie
setzt sich aus Attributen zusammen, die in Ebenen organisiert sind. Diese Ebenen stellen die
Navigationspfade in einem Cube zur Verfügung. Die Elementstruktur von Benutzerhierarchien ist
2012-12-03
Microsoft Analysis Services-Datenquellen
eine von vier Grundformen. Die Grundform hängt von der Beziehung der Mitglieder untereinander
ab:
•
•
•
•
Ausgeglichene Hierarchien
Unausgeglichene Hierarchien
Unregelmäßige Hierarchien
Parent-Child-Hierarchie
Da Benutzerhierarchien im Gegensatz zu Attributhierarchien mehrere Ebenen umfassen können,
werden sie häufig als "Multilevel-Hierarchien" bezeichnet.
Faktentabellen
Eine Faktentabelle ist eine Datenbanktabelle, die Kennzahlen oder Metriken eines Geschäftsprozesses
enthält. Eine Faktentabelle für ein Lebensmittelgeschäft kann beispielsweise Kennzahlen wie Umsatz,
Bestand und Gewinn enthalten.
Dimensionstabellen
Eine Dimensionstabelle ist eine Datenbanktabelle, die Attribute zur Beschreibung der Geschäftseinheiten
eines Unternehmens enthält. Die Attribute werden von Datenanalysten zur Einschränkung und
Gruppierung von Datenbankabfragen verwendet. Eine Tabelle Geschäft könnte beispielsweise die
Standorte und Größen von Geschäften enthalten.
Kennzahlgruppen
Eine Kennzahlgruppe enthält eine oder mehrere Kennzahlen aus derselben Faktentabelle. Alle
Analysis-Services-Cubes und -Perspektiven enthalten mindestens eine Kennzahlgruppe.
In Analysis werden Kennzahlgruppen im Fenster "Daten" und im Fenster "Filtern" angezeigt, wenn Sie
nach Element filtern.
Anzeigeordner
Anzeigeordner sind optionale Ordner, die auf dem Analysis Services-Server konfiguriert werden können,
um Hierarchien in Ordnerstrukturen zu organisieren. Die Ordnerstrukturen erleichtern Benutzern in
einer Clientanwendung das Navigieren durch die Hierarchien, die unterhalb der einzelnen Dimensionen
gruppiert sind.
In Analysis werden Anzeigeordner nur im Fenster "Daten" angezeigt, nicht im Fenster "Filtern". Außerdem
können Sie keinen Anzeigeordner auswählen, sondern nur die Hierarchien in den Anzeigeordnern.
Perspektiven
Cubes können sehr groß sein, wodurch die Navigation in SQL Server Analysis Services erschwert wird.
Ein einzelner Cube kann den Inhalt eines gesamten Data Warehouse repräsentieren, wobei jede
Kennzahlgruppe in einem Würfe eine einzelne Faktentabelle und jede Dimension eine
Dimensions-Tabelle im Data Warehouse darstellt. Dies kann für viele Benutzer auf den ersten Blick
sehr verwirrend wirken, da sie nur einen geringen Teil eines Cubes zum Abrufen von
Geschäftsinformationen und für die Berichterstellung benötigen.
In Analysis Services kann mit einer Perspektive die Komplexität eines Cubes verringert werden, indem
ein anzeigbarer Teilsatz des Cubes definiert wird. Durch die Definition der Perspektive wird gesteuert,
welche Objekte in einem Cube für eine Business Intelligence-Anwendung "sichtbar" sind.
168
2012-12-03
Microsoft Analysis Services-Datenquellen
Analysis behandelt Perspektiven wie gewöhnliche Cubes. Perspektiven werden beispielsweise als
gewöhnliche Cubes angezeigt, wenn Sie eine neue Datenquellen-Verbindung in der Central Management
Console erstellen.
169
2012-12-03
Microsoft Analysis Services-Datenquellen
170
2012-12-03
Barrierefreiheit
Barrierefreiheit
Barrierefreiheitsmodus
Analysis bietet einen Zugriffsmodus für Benutzer mit visuellen oder motorischen Beeinträchtigungen.
Um den Barrierefreiheitsmodus zu aktivieren, führen Sie folgende Schritte aus:
1.
2.
3.
4.
Öffnen Sie die Seite "Einstellungen" im SAP BusinessObjects BI-Launchpad.
Klicken Sie auf Analysis, Edition für OLAP.
Wählen Sie das Dialogfeld Modus für Barrierefreiheit.
Melden Sie sich vom BI-Lannchpad ab und wieder an.
Die QuickInfos im Modus für Barrierefreiheit enthalten mehr ausführlichen Text zur
Screenreader-Unterstützunng. Die später in diesem Abschnitt beschriebenen Tastatureingaben sind
im Modus der Barrierefreiheit verfügbar.
Farbschemas und Schriftarten
Zur Unterstützung der Benutzer verfügt Analysis über mehrere Farbschemas und Schriftarten. Alle
Optionen sind im Fenster "Eigenschaften" verfügbar.
Tastenkombinationen
Tasten
Aktion
In den nächsten Bereich der Kreuztabelle wechseln.
Tabulator
171
Auf die folgenden Bereiche kann durch Drücken der Tabulatortaste zugegriffen werden:
• Spaltenelemente
• Zeilenelemente
• Zellen
Pfeiltasten
In der Kreuztabelle eine Zelle nach oben, nach unten, nach links oder
nach rechts wechseln. Im Metadaten-Explorer nach oben oder unten
wechseln oder Objekte auf- oder zuklappen.
Leertaste
Bestimmte Zelle oder Objekte auswählen.
Umschalt + Leertaste
Zellenauswahl von den bestehenden ausgewählten Zellen auf die aktuelle
ausgewählte Zelle erweitern.
Strg + Leertaste
Mehrere Elementköpfe auswählen.
+
Ein übergeordnetes Element oder Objekt aufklappen.
2012-12-03
Barrierefreiheit
172
Tasten
Aktion
-
Ein übergeordnetes Element oder Objekt zuklappen.
Umschalt + Pfeiltasten
Auswahl auf weitere Zellen erweitern.
Strg + F4
Eine Kreuztabelle oder eine Diagrammkomponente schließen.
Umschalt + F10
Die fokussierte Zelle auswählen und das Kontextmenü (per Rechtsklick)
auswählen.
Strg + F10
Eine Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente maximieren oder wiederherstellen.
Esc
Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
• Kontextmenü schließen
• Dropdown-Liste schließen
• Andere Aktionen schließen oder beenden
2012-12-03
Allgemeine Informationen zu OLAP
Allgemeine Informationen zu OLAP
SAP BusinessObjects Analysis ist ein Programm zum Anzeigen und Analysieren von Geschäftsdaten,
insbesondere von OLAP-Daten (Online Analytical Processing). In diesem Abschnitt wird die
Funktionsweise von OLAP erläutert.
27.1 Überblick über OLAP
In relationalen Datenbanken werden Daten als einzelne Datensätze gespeichert. Jeder Datensatz kann
eine Vielzahl von Feldern enthalten, die jedoch alle zu nur einem Datensatz gehören. So kann z.B. ein
Produkt-Datensatz eine Reihe von Feldern mit Informationen zum jeweiligen Produkt (wie
Verkaufstransaktionen mit unterschiedlichen Kunden in verschiedenen Regionen) haben.
Zur Abfrage dieser Informationen und zu ihrer Wartung kommen OLTP (Online Transaction
Processing)-Anwendungen zum Einsatz. Mit OLTP kann eine große Zahl von Benutzern vergleichsweise
kleine Mengen individueller Datensätze schnell aktualisieren und abrufen.
Während relationale Datenbanken Daten in einem eindimensionalen Format speichern, also zu jedem
gegebenen Zeitpunkt immer nur einen Datensatz, weisen Geschäftsprobleme üblicherweise eine
mehrdimensionale Struktur auf. Typisch wäre z.B. die Notwendigkeit, Verkäufe nach Produkt sowie
nach Region zu analysieren. Für eine eindeutige Darstellung des Unternehmens wäre die
Zusammenfassung und Analyse einer großen Zahl unterschiedlicher Datensätze erforderlich. Die
Verwendung herkömmlicher OLTP-Anwendungen für die Unterstützung von Entscheidungen beinhaltet
daher das Abrufen Tausender Datensätze und deren Zusammenfassung, um daraus Datenbanktabellen
zu erstellen. Dazu sind OLTP-Anwendungen jedoch nicht geschaffen, und derartige Operationen mit
einer großen Datenbank können Stunden, wenn nicht gar Tage dauern.
OLAP-(Online Analytical Processing-)Anwendungen wurden dagegen direkt mit Blick auf die
Online-Datenanalyse entwickelt. Zur Reduzierung der Verarbeitungszeit werden die relationalen Daten
zunächst in Matrixtabellen zusammengefasst und konsolidiert. Da diese Tabellen üblicherweise über
drei (oder mehr) Dimensionen verfügen, bezeichnet man sie als Cube. OLAP-Daten repräsentieren die
hierarchische Aggregation der einzelnen Transaktionen. Folglich können die aggregierten Daten viel
schneller als relationale Daten analysiert werden.
27.2 Mehrdimensionale Daten-Cubes
173
2012-12-03
Allgemeine Informationen zu OLAP
Um den Begriff "mehrdimensionale Daten" begreifbar zu machen, sollten Sie sich zunächst eine Tabelle
vorstellen, aus der hervorgeht, wie sich unterschiedliche Produkte in unterschiedlichen Märkten
verkaufen:
Diese Tabelle zeigt die Verkaufszahlen für jedes Produkt innerhalb der einzelnen Regionen. Diese
Daten verfügen über zwei Dimensionen: Produkt (Zeilen) und Region (Spalten). Die einzelnen
Dimensionen setzen sich aus verschiedenen Elementen zusammen. In diesem Beispiel umfasst die
Dimension Region die Elemente für USA, Kanada und das Vereinigte Königreich.
Eine solche Tabelle hat nur begrenzten Nutzen, da sie nur die Verkaufszahlen zu einem bestimmten
Zeitpunkt zeigt. Für die Ermittlung der Verkaufszahlen für unterschiedliche Zeiträume müssten mehrere
Tabellen – pro Zeitraum eine – übereinander gelegt werden, wie im folgenden Beispiel:
Diese Tabellen zeigen, zusammen genommen, eine dritte Dimension, die Zeit, die zu den ersten beiden
("Produkt" und "Region") hinzukommt.
Diese übereinander gestapelten Datenzellen können auch in Form eines Cubes dargestellt werden:
174
2012-12-03
Allgemeine Informationen zu OLAP
Ein solcher Cube wird als Daten-Cube bezeichnet.
Mit dem Daten-Cube können die Daten auf unterschiedliche Art und Weise gleichsam scheibchenweise
analysiert werden, um so Antworten auf die unterschiedlichsten betriebswirtschaftlichen Fragen zu
geben, wie z.B.:
•
Wie verkaufen sich unsere Produkte in den verschiedenen Regionen (Anzeige von Produkt nach
Region, wie zuvor)?
•
Wie verkaufen sich unsere Produkte zu unterschiedlichen Jahreszeiten in den einzelnen Märkten
(Anzeige von Produkt nach Region nach Zeit)?
•
Wie verkaufen sich unsere Produkte zu unterschiedlichen Jahreszeiten (Anzeige von Produkt nach
Zeit)?
Dieses Beispiel verfügt nur über drei Dimensionen. OLAP-Anwendungen unterstützen jedoch noch viel
mehr als nur diese drei Dimensionen.
Mit einer vierten Dimension können die Daten z.B. nach Kunden analysiert werden.
Dies lässt sich schwerer vorstellen als drei Dimensionen, funktioniert aber genauso. Durch das
Hinzufügen einer weiteren Dimension vergrößert sich die Zahl der Möglichkeiten für eine Analyse des
Cubes, so dass auch Antworten auf Fragen wie "Welcher Kunde in Großbritannien kauft die größte
(die geringste) Menge eines bestimmten Produkts zu Weihnachten?" gegeben werden können.
27.3 Hierarchische Daten
OLAP bietet auch die Möglichkeit, die einzelnen Datendimensionen in eine Hierarchie aus Untergruppen
und Gruppenergebnissen zu organisieren, um so die Organisation des Unternehmens widerzuspiegeln.
So kann es z.B. vorkommen, dass die Mitarbeiter eines Spielzeugladens Zahlen für Produktgruppen
und alle Produkte sowie für einzelne Produkte haben möchten, wie im folgenden Beispiel dargestellt:
Mit OLAP können auf der obersten Ebene Daten für Alle Spiele angezeigt werden, von wo aus per
Abwärts-Drill immer spezifischere Informationen abgerufen werden, um letztendlich zur genauen Ursache
für eine bestimmte Verkaufszahlenabweichung in den vorliegenden Daten zu gelangen.
175
2012-12-03
Allgemeine Informationen zu OLAP
Da OLAP die Verwendung mehrerer Dimensionen im Daten-Cube ermöglicht und die Informationen in
den einzelnen Dimensionen auch noch hierarchisch geordnet werden können, kann OLAP die Art und
Weise widerspiegeln, wie der Benutzer sein Unternehmen sieht – die Struktur der Datenspeicherung
wirkt damit nicht mehr als Einschränkung.
Durch OLAP kann der Benutzer einfacher den Überblick über seine Geschäftstätigkeit behalten, da
ihm vollkommen neue Ansichts-, Vergleichs- und Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
176
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.1 Referenz zu Arbeitsbereichen
Ein Arbeitsbereich ist ein Analysis-Datenanalyseobjekt. In Analysis erstellen Sie einen Arbeitsbereich,
analysieren darin Ihre Daten und speichern ihn als Datei im BI-Plattform-Repository. Anschließend
können Sie den Arbeitsbereich erneut öffnen, um mit der Analyse fortzufahren oder den Arbeitsbereich
für andere Benutzer freizugeben.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Bereich "Auftrag"
Bereich "Layout"
Metadaten-Explorer
Analysefenster
Kreuztabelle
Chart
Der Standardarbeitsbereich umfasst drei Arbeitsblätter, die jeweils eine leere Kreuztabelle und eine
undefinierte Analyse enthalten. Sie können dem Analysefenster Kreuztabellen- und
Diagrammkomponenten hinzufügen bzw. den Arbeitsbereich um weitere Arbeitsblätter ergänzen, wenn
der Umfang der Analyse zunimmt.
177
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Verwandte Themen
• Referenz zum Analysefenster
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Referenz zur Symbolleiste
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Diagrammreferenz
28.2 Referenz zum Analysefenster
Der Hauptarbeitsbereich wird als Analysefenster bezeichnet. Sie können im Analysefenster jedem
Arbeitsblatt bis zu vier Komponenten hinzufügen, wobei die Kreuztabellen und Diagramme beliebig
kombiniert werden können.
Kreuztabellen- und Diagrammkomponenten können einen beliebigen der vier Quadranten im
Analysefenster belegen, zwei aneinander grenzende Quadranten oder, bei nur einer Komponente auf
dem Arbeitsblatt, alle vier Quadranten.
Die Bereiche im Analysefenster, in die Komponenten von der Symbolleiste gezogen werden können,
werden als Ablagebereiche bezeichnet. Die Positionen der Ablagebereiche der Komponente ändern
sich, während Sie Komponenten im Analysefenster hinzufügen oder neu positionieren.
Verwandte Themen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Referenz zur Symbolleiste
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Diagrammreferenz
28.3 Referenz zum Bereich "Layout"
Im Bereich "Layout" werden die Hierarchien und Kennzahlen abgelegt, die zur Definition Ihrer Analyse
dienen. Sie können entweder eine einzelne Hierarchie oder Kennzahl oder eine Gruppe ausgewählter
Kennzahlen in die Bereiche "Zeilen", "Spalten" oder "Hintergrund" im Bereich "Layout" ablegen. Sie
können auch Hierarchien verschachteln, um komplexere Analysen zu definieren.
178
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Klicken Sie in der Symbolleiste auf diese Schaltfläche, um den Bereich "Layout" ein- und
auszuschalten.
Verwandte Themen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Analysen
• Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen
28.3.1 Ablagebereiche im Bereich "Layout"
Der Bereich "Layout" enthält Ablagebereiche zum Ablegen von Hierarchien bei der Definition von
Analysen.
Um einer leeren Achse Elemente hinzuzufügen oder vorhandene Elemente auf einer Achse zu ersetzen,
ziehen Sie eine Hierarchie oder Hierarchieebene oder Kennzahlen in den mittleren Ablagebereich.
Um einer Achse Elemente oder vorhandene Elemente hinzuzufügen, ziehen Sie eine Hierarchie oder
Hierarchieebene oder Kennzahlen in den oberen oder unteren Ablagebereich. Die neuen Elemente
werden mit den vorhandenen Elementen verschachtelt.
Verwandte Themen
• Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen
28.3.2 Hierarchiefunktionen im Bereich "Layout"
Sie können mit der rechten Maustaste in eine Hierarchie im Bereich "Layout" klicken, um auf diese
Funktionen zuzugreifen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
179
Filter: Filtert die Hierarchie nach Element oder nach Kennzahl.
Sortieren: Wählt einen Sortiertyp.
Ebenen anzeigen: Wählt die anzuzeigenden Hierarchieebenen aus.
Anzeigen als: Wählt ein Format zur Anzeige von Elementnamen aus.
Verschieben in: Verschiebt die Hierarchie in eine andere Achse.
Verschieben vor: Verschachtelt die Hierarchie vor einer anderen Hierarchie.
Verschieben nach: Verschachtelt die Hierarchie nach einer anderen Hierarchie.
Vertauschen mit: Vertauscht Positionen mit einer anderen Hierarchie.
Entfernen: Entfernt die Hierarchie aus der Kreuztabelle.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Verwandte Themen
• Filtern von Daten
• Sortieren
• Ausblenden von Hierarchiebenen
• So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text
28.3.3 Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere Elemente in einem
Hintergrundfilter
Ein benutzerdefiniertes Aggregat ist eine Gruppe von Elementen, die ein Benutzer auswählt und für
die kein Rollup auf ein vorhandenes übergeordnetes Element in einer Hierarchie ausgeführt wird.
Angenommen, Sie möchten die Umsätze nach Region ermitteln. Wenn Sie "CA" auswählen, wird der
aggregierte Umsatz für alle Städte in Kalifornien angezeigt. Wenn Sie sich aber nur für die Städte "Los
Angeles" und "Portland" interessieren, besteht keine Möglichkeit, ein einzelnes Element in der Hierarchie
auszuwählen, über das Sie die aggregierten Umsätze nur für diese beiden Städte erhalten. Auch wenn
Sie nur für einige ausgewählte Städte in Kalifornien Daten abrufen möchten, können Sie nicht mit einem
einzelnen Element den aggregierten Umsatz nur für diese Städte anzeigen lassen.
Wenn die Verbindung zu einem Cube-Provider hergestellt wird, der benutzerdefinierte Aggregationen
unterstützt, können Sie mehrere Elemente für einen Hintergrundfilter festlegen. Microsoft Analysis
Services und SAP BW unterstützen benutzerdefinierte Aggregatfunktionen.
Anmerkung:
Für einen Hintergrundfilter können nicht mehrere Elemente aus einer Kennzahldimension ausgewählt
werden.
28.4 Referenz zum Bereich "Auftrag"
Der Auftragsbereich, der Bereich links im Arbeitsbereich, umfasst die Bereiche "Daten", "Eigenschaften"
und "Gliederung". Mit diesen Bereichen können Sie Analysen definieren, Dimensionen und Hierarchien
anzeigen, Datenquellen hinzufügen und ändern, Komponenteneigenschaften anzeigen sowie die
Gesamtstruktur von Analysen darstellen.
Klicken Sie auf dieses Symbol in der Bereichsstatusleiste, um den Auftragsbereich auszublenden.
Klicken Sie auf eine beliebige Bereichsschaltfläche, um den Bereich zu öffnen:
Bereich "Daten"
180
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Bereich "Eigenschaften"
Bereich "Gliederung"
Verwandte Themen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Referenz zum Analysefenster
• Referenz zur Symbolleiste
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Diagrammreferenz
28.4.1 Bereich "Daten"
Im Bereich "Daten" fügen Sie Datenquellen hinzu und zeigen die in diesen Datenquellen definierten
Dimensionen, Hierarchien und Hierarchieebenen an.
Verwandte Themen
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Bereich "Gliederung"
• Bereich "Eigenschaften"
28.4.1.1 Datenquellenbereich im Bereich "Daten"
Im Bereich "Daten" wird oben eine Liste der aktiven Datenquellen aufgeführt, die dem Arbeitsbereich
hinzugefügt wurden. Beim Erstellen eines neuen Arbeitsbereichs werden Sie aufgefordert, die erste
Datenquelle hinzuzufügen. Sie können beliebig viele Datenquellen zu einem späteren Zeitpunkt
hinzufügen.
Klicken Sie auf Verbindung zu einer Datenquelle herstellen, um eine Liste der von Ihrem
Systemadministrator definierten Datenquellen anzuzeigen.
Weitere Informationen zu Datenquellen finden Sie unter OLAP-Datenquellobjekte. Informationen zum
Definieren von OLAP-Datenquellen finden Sie im Abschnitt "Erstellen von
OLAP-Datenquellenverbindungen" im Administratorhandbuch.
181
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Nachdem Sie mindestens eine Datenquelle hinzugefügt haben, können Sie im Metadaten-Explorer die
Datenquelle auswählen, mit der die Metadaten angezeigt werden sollen, und die Analyse im
Analysefenster definieren.
Sobald ein Teil Ihrer Datenquellen deaktiviert wird, werden die auf diesen deaktivierten Datenquellen
basierenden Analysen nicht ausgeführt. Die deaktivierten Datenquellen werden zwar weiterhin in der
Liste der aktiven Datenquellen angezeigt, sind aber nicht verfügbar.
Verwandte Themen
• Deaktivierte Datenquellenverbindungen
• Datenquellen-Schaltflächen im Bereich "Daten"
• Metadaten-Explorer im Bereich "Daten"
• Metadaten-Explorer-Schaltflächen im Bereich "Daten"
• Bereich "Daten"
• Bereich "Gliederung"
• Bereich "Eigenschaften"
28.4.1.2 Datenquellen-Schaltflächen im Bereich "Daten"
Mit den Schaltflächen oberhalb des Datenquellenbereichs im Bereich "Daten" können Sie Datenquellen
hinzufügen, entfernen und regenerieren.
Weitere Informationen zum Hinzufügen und Entfernen von Datenquellen finden Sie unter Hinzufügen
von Datenquellen und Entfernen von Datenquellen.
Schaltfläche
Verbindung zu einer Datenquelle herstellen
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um der Liste der aktiven Datenquellen im Bereich "Daten" eine
Datenquelle hinzuzufügen.
Schaltfläche
Ausgewählte Datenquelle entfernen
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um eine Datenquelle aus der Liste der aktiven Datenquellen im
Bereich "Daten" zu entfernen. Die Schaltfläche wird aktiviert, sobald eine Datenquelle in der Liste
ausgewählt wird.
Schaltfläche
SAP-Variablenwerte bearbeiten
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Eingabeaufforderungen anhand der SAP BW-Datenquelle,
mit der die Analyse verbunden ist, zu regenerieren.
Anmerkung:
Diese Schaltfläche ist nur sichtbar, wenn im Datenquellenbereich eine SAP BW-Datenquelle ausgewählt
wird, die Eingabeaufforderungen enthält.
182
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Verwandte Themen
• Datenquellenbereich im Bereich "Daten"
• Metadaten-Explorer im Bereich "Daten"
• Metadaten-Explorer-Schaltflächen im Bereich "Daten"
• Bereich "Daten"
• Bereich "Gliederung"
• Bereich "Eigenschaften"
28.4.1.3 Metadaten-Explorer im Bereich "Daten"
Der Metadaten-Explorer zeigt Cube-Dimensionen und -Hierarchien in einer Baumstruktur an.
Beim Öffnen einer Datenquelle werden sämtliche Kennzahldimensionen im Metadaten-Explorer
automatisch aufgeklappt, um die einzelnen Kennzahlelemente oder -gruppen anzuzeigen.
Standardhierarchien und Anzeigeattribute werden fett markiert angezeigt.
Dimension
Dimension für Kennzahlen oder Schlüsselzahlen
Anzeigeattribut-Gruppe
Favoritenfilter
Hierarchie (Standardhierarchien werden fett markiert dargestellt.)
Hierarchieebene
Einzelne Kennzahl
Individuelles Anzeigeattribut (Standardattribute werden fett markiert dargestellt.)
Die Definition von Analysen erfolgt im Metadaten-Explorer. Sie wählen Hierarchien und Kennzahlen
aus, und fügen diese einer Kreuztabelle oder einem Diagramm im Analysefenster hinzu.
Informationen zur Definition von Analysen finden Sie unter Analysen. Weitere Informationen zum
Verwenden von Kreuztabellen und Diagrammen finden Sie unter Kreuztabellen und Diagramme.
Verwandte Themen
• Datenquellenbereich im Bereich "Daten"
• Datenquellen-Schaltflächen im Bereich "Daten"
183
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
• Metadaten-Explorer-Schaltflächen im Bereich "Daten"
• Bereich "Daten"
• Bereich "Gliederung"
• Bereich "Eigenschaften"
28.4.1.4 Metadaten-Explorer-Schaltflächen im Bereich "Daten"
Mit den Schaltflächen über dem Metadaten-Explorer-Bereich im Bereich "Daten" können Sie Metadaten
zur Analyse hinzufügen, anstatt Hierarchien und Kennzahlen in den Bereich "Layout" oder in die
Kreuztabelle zu ziehen.
Um die Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente mit Daten zu befüllen, wählen Sie zuerst ein
Metadaten-Objekt (Dimension, Hierarchie, Hierarchieebene, Anzeigeattribut oder Kennzahl im
Metadaten-Explorer aus und klicken anschließend auf eine der Schaltflächen, um der Komponente die
ausgewählten Metadaten hinzuzufügen. Wenn Sie eine Hierarchiedimension auswählen, wird die
Standardhierarchie in dieser Dimension zur Komponente hinzugefügt. Bei Auswahl eines Anzeigeattributs
wird die mit dem Attribut verbundene Hierarchie ebenfalls zu der Komponente hinzugefügt.
Sie können individuelle Metadatenobjekte oder Objektbereiche auswählen:
•
•
Klicken Sie auf die einzelnen Metadatenobjekte, um sie auszuwählen bzw. ihre Auswahl aufzuheben.
Halten Sie beim Klicken auf Objekte die UMSCHALTTASTE gedrückt, um einen Objektbereich
auszuwählen bzw. dessen Auswahl wieder aufzuheben.
Hintergrundfilter stellen einen Sonderfall dar. Informationen zur Verwendung von Hintergrundfiltern
finden Sie unter Überblick über Analysis-Kreuztabellen und Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere
Elemente in einem Hintergrundfilter.
Schaltfläche "Zu Zeilen hinzufügen"
Die Schaltfläche ist aktiviert, wenn auf der Seite eine visuelle Komponente ausgewählt und im
Metadaten-Explorer mindestens ein Metadatenobjekt ausgewählt wurde.
•
•
•
Wenn die Zeilen der Kreuztabelle leer sind, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um der Zeilenachse
der Kreuztabelle die ausgewählte Daten hinzuzufügen.
Wenn die Zeilen der Kreuztabelle Daten aus der Hierarchie enthalten, aus der auch die ausgewählten
Daten stammen, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen Daten durch die
ausgewählten Daten zu ersetzen.
Wenn die Zeilen der Kreuztabelle Elemente enthalten, die nicht aus derselben Hierarchie stammen
wie die ausgewählten Elemente, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen Elemente
innerhalb der ausgewählten Elemente auf der Zeilenachse zu verschachteln.
Anmerkung:
Wenn Elemente aus der Quellhierarchie bereits auf einer anderen Kreuztabellenachse als der
Zeilenachse angegeben wurden, werden die vorhandenen Elemente aus der Quellhierarchie aus
der Kreuztabelle entfernt.
184
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Schaltfläche "Zu Spalten hinzufügen"
Die Schaltfläche ist aktiviert, wenn auf der Seite eine visuelle Komponente ausgewählt und im
Metadaten-Explorer mindestens ein Metadatenobjekt ausgewählt wurde.
•
•
•
Wenn die Spalten der Kreuztabelle leer sind, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um der Spaltenachse
der Kreuztabelle die ausgewählte Daten hinzuzufügen.
Wenn die Spalten der Kreuztabelle Elemente aus der Hierarchie enthalten, aus der auch die
ausgewählten Elemente stammen, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen Daten
durch die ausgewählten Daten zu ersetzen.
Wenn die Spalten der Kreuztabelle Elemente enthalten, die nicht aus derselben Hierarchie stammen
wie die ausgewählten Elemente, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen Elemente
innerhalb der ausgewählten Elemente auf der Spaltenachse zu verschachteln.
Anmerkung:
Wenn Elemente aus der Quellhierarchie bereits auf einer anderen Kreuztabellenachse als der
Spaltenachse angegeben wurden, werden die vorhandenen Elemente aus der Quellhierarchie aus
der Kreuztabelle entfernt.
Schaltfläche "Zum Hintergrundfilter hinzufügen"
Bei Microsoft Analysis Services- und SAP BW-Datenquellen können Sie dem Hintergrundfilter mehrere
Elemente hinzufügen.
Informationen zu benutzerdefinierten Aggregaten und zur Verwendung mehrerer Elemente in einem
Hintergrundfilter finden Sie unter Benutzerdefinierte Aggregate und mehrere Elemente in einem
Hintergrundfilter.
Die Schaltfläche ist aktiviert, wenn auf der Seite eine visuelle Komponente ausgewählt und im
Metadaten-Explorer mindestens ein Metadatenobjekt ausgewählt wurde.
•
•
•
Wenn der Hintergrundfilterbereich der Kreuztabelle leer ist, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um
die ausgewählten Daten zum Hintergrundfilter der Kreuztabelle hinzuzufügen.
Wenn der Hintergrundfilter der Kreuztabelle Elemente aus der Hierarchie enthält, aus der auch die
ausgewählten Elemente stammen, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen Daten
durch die ausgewählten Daten zu ersetzen.
Wenn der Hintergrundfilter der Kreuztabelle Elemente enthält, die nicht aus derselben Hierarchie
stammen wie die ausgewählten Elemente, klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorhandenen
Elemente innerhalb der ausgewählten Elemente im Hintergrundfilter zu verschachteln.
Schaltfläche "Favoritenfilter erstellen"
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um einen Favoritenfilter zu erstellen. Nachdem Sie den Filter
gespeichert haben, wird er mit einem speziellen Symbol im Metadaten-Explorer angezeigt.
Schaltfläche "Favoritenfilter bearbeiten"
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die im Favoritenfilter definierten Elemente zu ändern.
185
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Schaltfläche "Favoritenfilter entfernen"
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um einen Favoritenfilter zu entfernen.
Verwandte Themen
• Datenquellenbereich im Bereich "Daten"
• Datenquellen-Schaltflächen im Bereich "Daten"
• Metadaten-Explorer im Bereich "Daten"
• Bereich "Daten"
• Bereich "Gliederung"
• Bereich "Eigenschaften"
28.4.2 Bereich "Eigenschaften"
Im Bereich "Eigenschaften" wird eine Reihe von Eigenschaften für das ausgewählte Objekt angezeigt.
Sie können eine Kreuztabelle oder ein Diagramm auswählen und die Eigenschaften dieses Objekts im
Bereich "Eigenschaften" anzeigen. Welche Eigenschaften im Bereich "Eigenschaften" zum Anzeigen
oder Ändern verfügbar sind, hängt von der ausgewählten Komponente ab.
Die folgenden Objekteigenschaften können im Bereich "Eigenschaften" geändert werden:
186
Objekt
Eigenschaften, die geändert werden können
Kreuztabelle
• Analysename
• Beschreibung
• Spaltenbreite
• Zeilenhöhe
• Zeilenumbruch
• Ergebnisse hervorheben
• Formatierte Zellenwerte anzeigen
• Null-Zellen anzeigen als
Informationen zu diesen Eigenschaften finden Sie unter Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Kreuztabellen.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Objekt
Eigenschaften, die geändert werden können
Diagramm
• Name der Unteranalyse
• Beschreibung
• Stil
• Palette
• Schriftart
• Grafische Gruppenergebnisse anzeigen
• Hierarchiebeschriftung anzeigen
• Legende anzeigen
• X-Achsenbeschriftung
• Y-Achsenbeschriftung
• Z-Achsenbeschriftung
• Y-Achsenskala
• Y-Achsenskalasymbol
• X-Achsen-Kennzahlen
• Y-Achse-Kennzahlen
• Blasengröße
• Diagrammbeschriftungen manuell ausblenden
• Beschriftungen ausblenden, wenn kleiner als
• Ist-Werte anzeigen
Informationen zu diesen Eigenschaften finden Sie unter Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme.
Beschreibungen dieser Eigenschaften und Informationen zu deren Verwendung erhalten Sie unter
Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle und Anzeigeoptionen für Diagramme.
Verwandte Themen
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Bereich "Daten"
• Bereich "Gliederung"
28.4.3 Bereich "Gliederung"
Im Bereich "Gliederung" werden die Beziehungen zwischen Analysen und visuellen Komponenten
(Kreuztabellen und Diagramme) auf allen Arbeitsblättern angezeigt.
Verwandte Themen
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Bereich "Daten"
187
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
• Bereich "Eigenschaften"
28.5 Referenz zur Symbolleiste
Die meisten Datenanalyseaufträge können Sie mithilfe der Symbolleiste durchführen.
Anmerkung:
Je nachdem, welche Rechte den Benutzern in der Central Management Console zugewiesen wurden
und welches Objekt oder welche Komponente im Analysefenster ausgewählt wurde, können einige der
Symbolleistenschaltflächen deaktiviert sein.
Weitere Informationen zu Rechten in der Central Management Console erhalten Sie von Ihrem
Systemadministrator oder im Administratorhandbuch für SAP BusinessObjects Analysis, Edition für
OLAP.
Unter den folgenden Themen finden Sie ausführliche Informationen zur Verwendung der Symbolleiste:
Verwandte Themen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Referenz zum Analysefenster
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Diagrammreferenz
28.5.1 Übersicht über die Symbolleiste
Die Symbolleiste enthält Schaltflächen zur Ausführung der am häufigsten verwendeten Funktionen.
Viele davon sind in Registerkarten gruppiert.
Einigen Schaltflächen wurden mehrere Funktionen zugeordnet. Die Schaltfläche "Berechnung" wird
beispielsweise für die verschiedensten Arten von Berechnungen verwendet.
Einige dieser multifunktionalen Schaltflächen sind mit einer Standardaktion verknüpft. Wenn Sie zum
Beispiel auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Sortieren" klicken, werden die für das ausgewählte
Element möglichen Sortieroperationen angezeigt. Wenn Sie jedoch auf die Schaltfläche "Sortieren"
selbst klicken, wird die Standardsortierung "aufsteigend" angewendet.
Mit dem Klick auf eine Diagrammschaltfläche kann ein Diagramm dieses Typs zur Standardposition im
Analysefenster hinzugefügt werden. Zudem ist es möglich, die Schaltfläche zu ziehen, um das Diagramm
an einer bestimmte Stelle im Analysefenster zu platzieren.
188
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Anmerkung:
Viele der Symbolleistenfunktionen sind zusätzlich in den Kontextmenüs enthalten, die mit der rechten
Maustaste aufgerufen werden. Wenn Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf eine Hierarchie
oder einen Elementkopf klicken, wird ein Menü mit den relevanten Optionen angezeigt.
28.5.2 Anwendungsschaltflächen
28.5.2.1 Schaltfläche "Neuen Arbeitsbereich erstellen"
Mit dieser Schaltfläche können Sie einen neuen Analysis-Arbeitsbereich erstellen.
Verwandte Themen
• Erstellen eines Analysis-Arbeitsbereichs
28.5.2.2 Schaltfläche "Öffnen"
Mit dieser Schaltfläche können Sie einen vorhandenen Arbeitsbereich aus dem SAP
BusinessObjects-Repository öffnen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Öffnen", um die Standardfunktion
zum Öffnen des Arbeitsbereichs auszuführen, oder klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche
"Öffnen", um die Optionen zum Öffnen von Arbeitsbereichen oder Analysesichten anzuzeigen.
Verwandte Themen
• Öffnen von weiteren Analysis-Arbeitsbereichen
28.5.2.3 Schaltfläche "Speichern"
Mit dieser Schaltfläche können Sie Ihren Arbeitsbereich im SAP BusinessObjects-Repository
speichern. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Speichern", um die Standardfunktion zum "Speichern"
189
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
auszuführen, oder klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Speichern", um Optionen zum
Speichern der Datei anzeigen zu lassen.
Die folgenden Speicheroptionen sind verfügbar:
Option
Funktion
Speichert den aktuellen Arbeitsbereich.
Speichern
Speichern
unter
Wenn Sie einen neuen Arbeitsbereich erstellt und noch nicht gespeichert haben, wird
bei Auswahl der Funktion "Speichern" stattdessen die Funktion "Speichern unter"
ausgeführt.
Speichert den aktuellen Arbeitsbereich als neues Repository-Objekt. Der Arbeitsbereich
kann neu oder aus einem vorhandenen Arbeitsbereich erstellt werden.
Über die Funktion "Speichern unter" können Sie den Speicherort und den Namen
des neuen Arbeitsbereichs auswählen.
Verwandte Themen
• Speichern von Arbeitsbereichen
28.5.2.4 Schaltfläche "Senden an"
Mit dieser Schaltfläche können Sie einen Arbeitsbereich an einen anderen BI-Plattformbenutzer
oder an einen E-Mail-Empfänger senden. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Senden an", um die
Standardfunktion “SAP BusinessObjects-Posteingang” auszuführen, oder klicken Sie auf den Pfeil
neben der Schaltfläche "Senden an", um die Optionen zum Senden des Arbeitsbereichs anzuzeigen.
Die folgenden Optionen sind verfügbar:
190
Option
Funktion
SAP BusinessObjectsPosteingang
Sendet den Arbeitsbereich an den Posteingang eines anderen BI-Plattformbenutzers.
E-Mail
Sendet den Arbeitsbereich als Verknüpfung in einer E-Mail an einen EMail-Empfänger. Wenn der Empfänger auf die Verknüpfung geklickt hat,
muss er sich an der BI-Plattform anmelden, um den Arbeitsbereich anzeigen zu können.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Option
Funktion
Dokumentverknüpfung
Zeigt die URL des Arbeitsbereichs an.
Verwandte Themen
• Senden eines Analysis-Arbeitsbereichs an einen anderen Benutzer
28.5.2.5 Schaltfläche "Exportieren"
Mit dieser Schaltfläche können Sie Daten aus einer Analyse in eines der folgenden Ziele
exportieren:
•
•
•
•
Microsoft Excel
Kommagetrennte-Werte-Datei (.csv)
PDF (zum Verteilen oder Drucken)
Analysesicht
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Exportieren", um Daten in Excel zu exportieren, oder klicken Sie auf
den Pfeil neben der Schaltfläche "Exportieren", um aus den Exportoptionen auszuwählen.
Verwandte Themen
• Exportieren von Daten nach Excel
• Exportieren von Daten in das CSV-Format
• Drucken und PDF-Dateien
• Verwenden von Analysen in anderen SAP BusinessObjects-Anwendungen
28.5.2.6 Schaltfläche "Drucken"
Verwenden Sie diese Schaltfläche, um Daten als PDF-Datei zu drucken. Wenn Sie auf diese
Schaltfläche klicken, wird das Dialogfeld "Nach PDF exportieren" geöffnet. In diesem Dialogfeld können
Sie wählen, ob Sie ausgewählte Arbeitsblätter oder unformatierte Daten drucken möchten. Im Viewer
für PDF-Dateien können Sie die Ausgabe dann als eine PDF-Datei speichern oder an den Drucker
senden.
Verwandte Themen
• Drucken und PDF-Dateien
191
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.5.2.7 Schaltfläche "Rückgängig"
Verwenden Sie diese Schaltfläche, um die zuletzt ausgeführte Aktion rückgängig zu machen.
Anmerkung:
•
•
Durch das Löschen einer Datenquelle, Analyse (im Bereich "Gliederung") oder eines Arbeitsblatts
wird der Verlauf Rückgängig/Wiederherstellen bereinigt.
Maximal werden zehn Rückgängig-Ebenen gespeichert.
Verwandte Themen
• Schaltfläche "Änderungen verwerfen"
28.5.2.8 Schaltfläche "Wiederherstellen"
Verwenden Sie diese Schaltfläche, um die durch die Schaltfläche "Rückgängig" annullierte Aktion
erneut anzuwenden.
Anmerkung:
Maximal werden zehn Wiederherstell-Ebenen gespeichert.
28.5.2.9 Schaltfläche "Änderungen verwerfen"
Mit dieser Schaltfläche können Sie alle Änderungen verwerfen, die seit dem letzten Öffnen des
Arbeitsbereichs darin vorgenommen wurden.
28.5.2.10 Schaltfläche "Kopieren"
192
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Mit dieser Schaltfläche können Sie die derzeit ausgewählte Kreuztabellen- oder
Diagrammkomponente kopieren. Nach dem Kopieren können Sie die Komponente auf demselben oder
einem anderen Arbeitsblatt einfügen.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Kopieren" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine Kreuztabellen- oder
Diagrammkomponente auswählen.
Verwandte Themen
• Kopieren einer Komponente
28.5.2.11 Schaltfläche "Einfügen"
Mit dieser Schaltfläche können Sie die kopierte Kreuztabellen- oder Diagrammkomponente auf
demselben oder einem anderen Arbeitsblatt einfügen.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Einfügen" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine Kreuztabellen- oder
Diagrammkomponente kopieren.
Verwandte Themen
• Kopieren einer Komponente
28.5.2.12 Schaltfläche "Löschen"
Mit dieser Schaltfläche können Sie die ausgewählte Kreuztabelle bzw. das ausgewählte Diagramm
vom Arbeitsblatt löschen.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Löschen" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine Kreuztabellen- oder
Diagrammkomponente auswählen.
28.5.2.13 Schaltfläche "Layoutbereich ausblenden"
193
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Mit dieser Schaltfläche können Sie den Bereich "Layout" ein- und ausschalten.
28.5.2.14 Schaltfläche "Hilfe"
Mit dieser Schaltfläche können Sie die Analysis-Onlinehilfe öffnen.
28.5.2.15 Schaltfläche "Automatisch aktualisieren"
Mit der Schaltfläche "Automatisch aktualisieren" können Sie die automatische Layoutaktualisierung
ein- und ausschalten.
Verwandte Themen
• Automatische Layoutaktualisierung
28.5.3 Schaltflächen der Registerkarte "Analysieren"
28.5.3.1 Schaltfläche "Filtern"
Mit der Schaltfläche "Filter" können Sie die in Kreuztabellen und Diagrammen angezeigten Daten filtern.
Wählen Sie Nach Element, um die Daten mittels Auswahl von Elementen aus einer Liste zu filtern.
Wählen Sie Nach Kennzahl, um die Daten mittels Definition von Filterregeln zu filtern.
Anmerkung:
•
•
•
194
Die Schaltfläche "Filtern" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine Zeile oder Spalte in einer Kreuztabelle
auswählen.
Das Filtern nach Kennzahl ist nur bei SAP BW-Datenquellen verfügbar.
Wenn Ihre Kreuztabelle verschachtelte Hierarchien enthält, können Filter nur auf Elemente der
innersten Hierarchie angewendet werden.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Verwandte Themen
• Filtern von Daten
28.5.3.2 Schaltfläche "Sortieren"
Mit der Schaltfläche "Sortieren" können Sie die Daten in der Kreuztabelle sortieren.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Sortieren", um die standardmäßige aufsteigende Sortierung
anzuwenden, oder klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Sortieren", um eine Liste der
Sortieroptionen anzuzeigen, aus denen Sie auswählen können.
Die folgenden Sortieroptionen sind verfügbar:
Option
Funktion
Aufsteigend
(Standard)
Sortiert die ausgewählte Zeile oder Spalte in aufsteigender Reihenfolge.
Die hierarchische Struktur der Elemente wird beibehalten.
Sortiert die ausgewählte Zeile oder Spalte in absteigender Reihenfolge.
Absteigend
Die hierarchische Struktur der Elemente wird beibehalten.
Löschen
Entfernt eine Sortierung aus einer Zeile oder Spalte.
Anmerkung:
•
•
•
Die Schaltfläche "Sortieren" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine einzelne Zeile oder Spalte in einer
Kreuztabelle auswählen.
Die Option "Löschen" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine einzelne Zeile oder Spalte in einer
Kreuztabelle auswählen, auf die eine Sortierung angewendet wurde.
Wenn Ihre Kreuztabelle verschachtelte Hierarchien enthält, können Sortierungen nur auf Elemente
der innersten Hierarchie angewendet werden.
Wenn auf ein Element eine Sortierung angewendet wurde, wird neben dem Elementnamen ein Symbol
angezeigt, das die Richtung der Sortierung angibt.
Sym
bol
195
Option
Funktion
Aufsteigend
Gibt an, dass die Zeile oder Spalte in aufsteigender Reihenfolge sortiert
wird.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Sym
bol
Option
Funktion
Absteigend
Gibt an, dass die Zeile oder Spalte in absteigender Reihenfolge sortiert
wird.
Durch Klicken auf das Symbol wird die Sortierrichtung umgekehrt.
Verwandte Themen
• Sortieren
28.5.3.3 Schaltfläche "Berechnungen"
Mit der Schaltfläche "Berechnungen" können Sie der Kreuztabelle eine Berechnung (berechnetes
Element) hinzufügen.
Wenn Sie benutzerdefinierte Berechungen erstellen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche
"Berechnungen", um den Bereich "Berechnung" zu öffnen, oder klicken Sie auf den Pfeil neben der
Schaltfläche "Berechnungen", um weitere Berechnungsoptionen anzuzeigen.
Anmerkung:
Wenn Sie vor dem Klicken auf die Schaltfläche "Berechnungen" ein Element auswählen, können Sie
auf die dynamischen Berechnungen zugreifen. Wenn Sie vor dem Klicken auf die Schaltfläche
"Berechnungen" zwei Elemente auswählen, können Sie auf die einfachen arithmetischen Berechnungen
zugreifen.
Die folgenden Berechnungsoptionen sind verfügbar:
Berechnung
Beschreibung
Addieren
Addiert die Werte in den ausgewählten Zeilen oder Spalten.
Subtrahiert die Werte in den ausgewählten Zeilen oder Spalten.
Subtrahieren
Die Zellenwerte aus der zweiten ausgewählten Zeile oder Spalte werden von den
Werten in der ersten ausgewählten Zeile oder Spalte subtrahiert.
Multiplizieren
Multipliziert die Werte in den ausgewählten Zeilen oder Spalten.
Dividiert die Werte in den ausgewählten Zeilen oder Spalten.
Dividieren
196
Die Zellenwerte aus der ersten ausgewählten Elementzeile oder -spalte werden
durch die Werte in der zweiten ausgewählten Zeile oder Spalte dividiert.
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Berechnung
Beschreibung
Dynamische Berechnung
Öffnet eine Liste mit dynamischen Berechnungen.
Benutzerdefinierte Berechnung
Öffnet den Bereich "Berechnung", damit Sie mittels Definition einer Formel eine
Berechnung erstellen können.
Verwandte Themen
• Berechnungen
28.5.3.4 Schaltfläche "Bedingte Formatierung"
Mit der Schaltfläche "Bedingte Formatierung" können Sie für die Zellen in einer Kreuztabelle eine Farbe
anwenden oder ihnen Symbole hinzufügen, um wichtige Unterschiede oder unerwartete Ergebnisse
hervorzuheben.
So könnten Sie beispielsweise einen Wert hervorheben, der einen vorgegebenen Wert über- oder
unterschreitet.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Bedingte Formatierung" ist so lange deaktiviert, bis Sie ein Element in einer
Kreuztabelle auswählen.
Verwandte Themen
• Bedingte Formatierung (Hervorheben von Ausnahmen)
28.5.4 Schaltflächen der Registerkarte "Einfügen"
28.5.4.1 Schaltfläche "Kreuztabelle einfügen"
197
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Mit der Schaltfläche "Kreuztabelle einfügen" können Sie eine Kreuztabelle auf einem Arbeitsblatt
anordnen. Sie können bis zu vier visuelle Komponenten auf einem Arbeitsblatt anordnen und
Kreuztabellen sowie Diagramme beliebig kombinieren.
Ziehen Sie die Schaltfläche "Kreuztabelle" von der Symbolleiste in das Analysefenster, um eine
Kreuztabelle auf einem Arbeitsblatt anzuordnen. Sie können auch auf die Schaltfläche "Kreuztabelle"
klicken, um die Kreuztabelle auf dem aktuellen Arbeitsblatt einzufügen. Die Komponente wird dem
Arbeitsblatt hinzugefügt und unter den vorhandenen Komponenten bzw. rechts davon angeordnet. Sie
können die Komponenten aber auch später im Analysefenster neu positionieren.
Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Kreuztabelle einfügen", um weitere Optionen zu
erhalten.
Verwandte Themen
• Kreuztabellen
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
28.5.4.2 Diagrammschaltflächen
Mit den Diagrammschaltflächen können Sie ein Diagramm auf dem Arbeitsblatt einfügen. Sie können
bis zu vier visuelle Komponenten auf einem Arbeitsblatt anordnen und Kreuztabellen sowie Diagramme
beliebig kombinieren.
Um ein Diagramm auf einem Arbeitsblatt zu platzieren, klicken Sie auf die betreffende
Diagrammschaltfläche. Wenn das gewünschte Diagramm keine eigene Schaltfläche besitzt, sondern
Teil einer Diagrammfamilie ist, klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche der betreffenden Familie
und wählen dann aus der Liste die gewünschte Diagrammart. Die Komponente wird dem Arbeitsblatt
hinzugefügt und unter den vorhandenen Komponenten bzw. rechts davon angeordnet. Sie können die
Komponenten aber auch später im Analysefenster neu positionieren.
Die folgenden Diagrammtypen sind verfügbar:
Diagrammtyp
Familie der Säulendiagramme
Geclusterte Säulen
Gestapelte Säulen
100% gestapelte Säulen
Geclusterte 3D-Säulen
198
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Diagrammtyp
Linien
Kreis
Familie der Balkendiagramme
Gruppierte Balken
Gestapelte Balken
100% gestapelte Balken
Sonstige Diagramme
Punkte
Blase
Box-Plot
Netz
Verwandte Themen
• Diagramme
• Diagrammreferenz
28.5.4.3 Schaltfläche "Wechseln zu"
Mit der Schaltfläche "Wechseln zu" können Sie eine Kreuztabelle in ein Diagramm, oder ein Diagramm
in eine Kreuztabelle oder einen anderen Diagrammtyp ändern.
28.5.5 Schaltflächen der Registerkarte "Anzeigen"
199
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.5.5.1 Achsen vertauschen (Symbolschaltfläche)
Mit der Schaltfläche "Achsen vertauschen" können Sie horizontale und vertikale Achsen der ausgewählten
Komponente vertauschen.
Sämtliche Sortierungen und Filter in der Analyse werden beibehalten.
Anmerkung:
Die Schaltfläche "Achsen vertauschen" ist so lange deaktiviert, bis Sie eine Kreuztabelle oder ein
Diagramm auswählen.
28.5.5.2 Schaltfläche "Hierarchie"
Mit der Schaltfläche "Hierarchie" können Sie zwischen der normalen Anzeige von verschachtelten
Hierarchien und der kompakten Achsenanzeige umschalten.
Anmerkung:
Die kompakte Achsenanzeige ist nur für SAP-BW-Daten verfügbar, daher wird die Schaltfläche
"Hierarchie" nur bei Verwendung von SAP-BW-Daten angezeigt.
28.5.5.3 Schaltfläche "Kennzahlformat"
Mit der Schaltfläche "Kennzahlformat" können Sie die Anzeige Ihrer Daten mittels Formatierung ändern.
Sie können beispielsweise folgende Formatierungen hinzufügen:
•
•
•
Darstellung der Zahlen in der Kreuztabelle (z.B. als wissenschaftliche Zeichen)
Anzahl der angezeigten Dezimalstellen (beliebige Zahl zwischen 0 und 99, Standardwert ist 2)
Darstellung negativer Werte
Verwandte Themen
• Formatieren von Daten
200
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.5.5.4 Schaltfläche "Ergebnisse & übergeordnete Elemente"
Mit der Schaltfläche "Ergebnisse & übergeordnete Elemente" können Sie Ergebnisse und übergeordnete
Elemente anzeigen. Ergebnisse und übergeordnete Elemente können so festgelegt werden, dass sie
sämtliche unterstützte Aggregationstypen anzeigen.
Verwandte Themen
• Ergebnisse, übergeordnete Elemente und Aggregationen
28.5.5.5 Schaltfläche "Nullen"
Mit der Schaltfläche Nullen können Sie in der Kreuztabelle die Anzeige von Zeilen und Spalten
unterdrücken, die ausschließlich leere Werte enthalten.
Sie können auch nur Zeilen und/oder nur Spalten unterdrücken.
Verwandte Themen
• Herausfiltern von Zeilen und Spalten mit leeren Werten und Nullen
28.5.5.6 Schaltfläche "Leere Werte und Nullen"
Mit der Schaltfläche Leere Werte und Nullen können Sie in der Kreuztabelle die Anzeige von Zeilen
und Spalten unterdrücken, die ausschließlich leere Werte oder Nullwerte enthalten.
Sie können auch nur Zeilen und/oder nur Spalten unterdrücken.
Verwandte Themen
• Herausfiltern von Zeilen und Spalten mit leeren Werten und Nullen
28.5.5.7 Schaltfläche "Fokussierte Analyse"
201
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Mit der Schaltfläche "Fokussierte Analyse" können Sie den Modus der fokussierten Analyse ein- und
ausschalten.
Verwandte Themen
• Anzeigen einer Teilmenge der Daten in einer Unteranalyse
28.5.5.8 Schaltfläche "Unteranalyse aktualisieren"
Mit der Schaltfläche "Unteranalyse aktualisieren" können Sie die Aktualisierung einer Unteranalyse
ein- und ausschalten.
Verwandte Themen
• Unteranalysen
28.5.5.9 Schaltfläche "Verknüpfung zu Unteranalyse aufheben"
Mit der Schaltfläche "Verknüpfung zu Unteranalyse aufheben" können Sie die Verknüpfung einer
Unteranalyse zu einer Hauptanalyse aufheben.
Verwandte Themen
• Aufheben einer Verknüpfung einer Unteranalyse
28.6 Referenz zur Kreuztabellenkomponente
Im folgenden Diagramm werden die Elemente der Kreuztabellenkomponente veranschaulicht:
202
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
1.
2.
3.
4.
Zeilenhierarchie oder -dimension
Spaltenhierarchie oder -dimension
Zeilenelemente
Spaltenelemente
Verwandte Themen
• Kreuztabellen
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Referenz zum Analysefenster
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Referenz zur Symbolleiste
• Diagrammreferenz
28.6.1 Ablagebereiche in der Kreuztabelle
Im Bereich "Layout" werden bei der Definition einer Analyse die Hierarchien und Kennzahlen abgelegt.
Ein zusätzlicher Ablagebereich im Kreuztabellenraster wird verwendet, um der Kreuztabelle Elemente
einer Kennzahldimension hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Kreuztabellenraster.
Um einer leeren Achse Elemente hinzuzufügen oder vorhandene Elemente auf einer Achse zu ersetzen,
ziehen Sie eine Hierarchie oder Hierarchieebene in den mittleren Ablagebereich.
Um einer Achse Elemente oder vorhandene Elemente hinzuzufügen, ziehen Sie eine Hierarchie oder
Hierarchieebene in den linken oder rechten Ablagebereich. Die neuen Elemente werden mit den
vorhandenen Elementen verschachtelt.
203
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Verwandte Themen
• Verschachteln von Hierarchien zum Erstellen komplexer Analysen
28.6.2 Hierarchiefunktionen in der Kreuztabelle
Sie können mit der rechten Maustaste auf eine Hierarchie in der Kreuztabelle klicken, um auf diese
Funktionen zuzugreifen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Filter: Filtert die Hierarchie nach Element oder nach Kennzahl.
Sortieren: Wählt einen Sortiertyp.
Ebenen anzeigen: Wählt die anzuzeigenden Hierarchieebenen aus.
Anzeigen als: Wählt ein Format zur Anzeige von Elementnamen aus.
Verschieben in: Verschiebt die Hierarchie in eine andere Achse.
Verschieben vor: Verschachtelt die Hierarchie vor einer anderen Hierarchie.
Verschieben nach: Verschachtelt die Hierarchie nach einer anderen Hierarchie.
Vertauschen mit: Vertauscht Positionen mit einer anderen Hierarchie.
Entfernen: Entfernt die Hierarchie aus der Kreuztabelle.
Verwandte Themen
• Filtern von Daten
• Sortieren
• Ausblenden von Hierarchiebenen
• So ändern Sie die Anzeige von Elementschlüsseln und -text
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Kreuztabellen
• Kreuztabellenraster
• Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle
• Quickinfo zur Kreuztabelle
204
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.6.3 Kreuztabellenraster
Im Kreuztabellenraster werden Elementkopfzeilen und Daten angezeigt.
Ändern der Größe von Zeilen und Spalten
Sie können die Größe der Kopfzeilen von Zeilen- und Spaltenelementen ändern, indem Sie deren
Enden an die gewünschte Stelle ziehen.
Symbole in Elementkopfzeilen
Wenn Sie auf ein Element Sortierungen oder Berechnungen angewendet haben, werden in der
Elementkopfzeile entsprechende Symbole angezeigt.
Elementfunktionen
Sie können mit der rechten Maustaste auf eine Elementkopfzeile im Kreuztabellenraster klicken, um
auf die folgenden Funktionen zuzugreifen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Auf-/Zuklappen: Informationen zum Auf- und Zuklappen von Elementen finden Sie unter Aufklappen
und Zuklappen von übergeordneten Elementen.
Sortieren: Informationen zum Sortieren von Daten erhalten Sie unter Sortieren.
Ergebnisse & Zwischenergebnisse: Informationen zum Hinzufügen von Ergebnissen und
Zwischenergebnissen zur Kreuztabelle finden Sie unter Ergebnisse, übergeordnete Elemente und
Aggregationen.
Bedingte Formatierung: Informationen zum Hinzufügen der bedingten Formatierung zu Daten finden
Sie unter Anwenden einer bedingten Formatierung.
Dynamische Berechnung: Informationen zum Hinzufügen und Definieren von Berechnungen finden
Sie unter Erstellen von Berechnungen.
Benutzerdefinierte Berechnung: Informationen zum Hinzufügen und Definieren von Berechnungen
finden Sie unter Erstellen von Berechnungen.
Elemente neu anordnen: Informationen zur Neuanordnung von Elementen finden Sie unter Neuordnen
von Elementen.
Jumplink: Informationen zum Erstellen von Verknüpfungen auf andere Dokumente finden Sie unter
Verknüpfen mit Berichten.
Entfernen: Informationen zum Ausblenden von Elementen finden Sie unter Entfernen angezeigter
Elemente.
Ablagebereich für Zellen
Um Kennzahlen zur Kreuztabelle hinzuzufügen, können Sie Kennzahlen in die Zeilen- oder Spaltenachse
oder in den Hintergrundfilter ziehen. Sie können Kennzahlen jedoch auch in den Hauptzellenbereich
ziehen. Dieser Ablagebereich dient dazu, ausschließlich Elemente einer Kennzahldimension zu ändern
oder hinzuzufügen. Sie können keine Elemente im Ablagebereich für Zellen ablegen, die einer anderen
Dimension angehören als der Kennzahldimension. Außerdem ist es nicht möglich, die gesamte
Kennzahldimension im Ablagebereich für Zellen abzulegen.
205
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Wenn Sie Kennzahlen im Ablagebereich für Zellen ablegen, werden diese Kennzahlen auf der
Spaltenachse angeordnet.
Falls Sie bereits einige Elemente einer Kennzahldimension auf der Zeilen- oder Spaltenachse positioniert
haben, werden diese Kennzahlen beim Ablegen zusätzlicher Kennzahlen im Ablagebereich für Zellen
anderen Kennzahlen hinzugefügt, die sich auf derselben Achse befinden.
Wenn Sie bereits ein Kennzahlelement in den Hintergrundfilter positioniert haben, wird durch das
Ablegen eines anderen Elements im Ablagebereich für Zellen die Kennzahldimension vertauscht, so
dass sie auf der Spaltenachse angezeigt wird, und das neue Element der Auswahl hinzugefügt.
Zellenauswahl
Wenn die bedingte Formatierung nur auf eine Auswahl an Zellen angewendet werden soll, können Sie
zur Auswahl eines Zellenbereichs auf den entsprechenden Bereich klicken und diesen in die Kreuztabelle
ziehen.
Verwandte Themen
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Kreuztabellen
• Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle
• Quickinfo zur Kreuztabelle
28.6.4 Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle
Über die folgenden Optionen können Sie die Darstellung der Kreuztabelle anpassen. Auf diese Optionen
können Sie über den Bereich "Eigenschaften" zugreifen. Informationen zu diesen Eigenschaften finden
Sie unter Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Kreuztabellen.
206
Option
Werte
Analysename
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
Beschreibung
Textzeichenfolge bis zu 255 Zeichen
Spaltenbreite
Numerischer Wert
Zeilenhöhe
Numerischer Wert
Zeilenumbruch
Ja, Nein
Ergebnisse hervorheben
Ja, Nein
Formatierte Zellenwerte anzeigen
Ja, Nein
Null-Zellen anzeigen als
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.6.4.1 Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Kreuztabellen
Analysename
Mit dieser Option wird der Name der Analyse festgelegt, die durch die Kreuztabellenkomponente
repräsentiert wird. Der Name wird in der Titelleiste der Kreuztabelle angezeigt und auch zur Identifikation
der Kreuztabelle im Bereich "Gliederung" verwendet. Standardmäßig wird der Name verwendet, der
beim Erstellen der Kreuztabelle automatisch generiert wird.
Beschreibung
Neben dem Namen der Kreuztabelle können Sie einen Kommentar zur Beschreibung der Kreuztabelle
eingeben, der maximal 255 Zeichen lang sein darf. Beschreibungen sind optional und werden in der
Kreuztabellenkomponente nicht angezeigt. Wenn Sie jedoch eine Kreuztabelle als PDF-Dokument
drucken, kann die Beschreibung im Seitenkopf oder -fuß hinzugefügt werden.
Spaltenbreite
Durch diese Option wird die Breite der Kreuztabellenspalten in Pixel festgelegt. Der eingegebene Wert
wird auf alle Spalten in der Kreuztabelle angewendet.
Der zulässige Mindestwert beträgt 20.
Zeilenhöhe
Durch diese Option wird die Höhe der Kreuztabellenzeilen in Pixel festgelegt. Der eingegebene Wert
wird auf alle Zeilen in der Kreuztabelle angewendet.
Der zulässige Mindestwert beträgt 20.
Zeilenumbruch
Durch diese Option wird festgelegt, ob Text in Kreuztabellenzellen umbrochen wird.
Der Standardwert ist Nein.
Ergebnisse hervorheben
Durch diese Option wird festgelegt, ob Gesamtergebnisse und Zwischenergebnisse mit einer eindeutigen
Farbe in der Kreuztabelle hervorgehoben werden.
Der Standardwert ist Ja.
Formatierte Zellenwerte anzeigen
Mit dieser Option wird festgelegt, ob Zellenwerte mit oder ohne die im Dialogfeld "Kennzahlformat"
definierte Formatierung angezeigt werden. Weitere Informationen über das Formatieren von Kennzahlen
finden Sie unter Formatieren von Daten.
Der Standardwert ist Ja.
207
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Null-Zellen anzeigen als
Mit dieser Option wird festgelegt, wie Nullwerte angezeigt werden. Sie können einen beliebigen Text
eingeben, der bis zu 50 Zeichen umfassen darf. Die Eingabe wird immer als Text behandelt, auch wenn
numerische Werte eingegeben werden.
Standardmäßig werden Nullwerte als leere Zellen angezeigt.
Verwandte Themen
• Bereich "Eigenschaften"
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Kreuztabellen
• Kreuztabellenraster
• Quickinfo zur Kreuztabelle
28.6.5 Quickinfo zur Kreuztabelle
Die QuickInfo einer Elementkopfzeile zeigt die Ebene und den Text des Elements an.
Verwandte Themen
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
• Kreuztabellen
• Kreuztabellenraster
• Anzeigeoptionen für die Kreuztabelle
28.7 Diagrammreferenz
Die Diagrammkomponente enthält das Hauptdiagramm und aufgrund großer Datensätze einen
Bereichsschieberegler, mit dem Sie die Daten im Diagramm navigieren können.
Verwandte Themen
• Diagramme
• Bereichsschieberegler für Diagramme
• Diagramm
• Anzeigeoptionen für Diagramme
• Referenz zu Arbeitsbereichen
• Referenz zum Analysefenster
208
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
• Referenz zum Bereich "Auftrag"
• Referenz zur Symbolleiste
• Referenz zur Kreuztabellenkomponente
28.7.1 Bereichsschieberegler für Diagramme
1.
2.
3.
4.
5.
Übersichts-Bildlaufleiste
Ausgewählter Bereich
Balken des Bereichsschiebereglers
Schaltfläche zum Ausblenden oder Wiederherstellen
Paging-Schaltflächen
Mit dem Bereichsschieberegler können Sie einen Bildlauf durch Diagramme durchführen, die große
Datensätze enthalten. Er wird automatisch angezeigt, wenn der Datensatz im Diagramm zu groß für
eine lesbare Anzeige im Hauptdiagramm ist. Der Bereichsschieberegler ist für folgende Diagrammtypen
verfügbar:
•
•
•
•
Säulendiagramme (mit Ausnahme des geclusterten 3D-Säulendiagramms)
Liniendiagramme
Kreisdiagramme
Balkendiagramme
Balken des Bereichsschiebereglers
Mithilfe der Balken des Bereichsschiebereglers können Sie die Größe des ausgewählten Bereichs
innerhalb des Bereichsschiebereglers ändern bzw. den Bereich neu positionieren. Sie verschieben die
Balken ungefähr an die gewünschte Position, und wenn Sie die Maustaste loslassen, werden die Balken
an den nächsten logischen Datenpunkten ausgerichtet.
Ausgewählter Bereich
Der Bereich zwischen den Balken des Bereichsschiebereglers wird als ausgewählter Bereich bezeichnet.
Dieser Bereich wird im Hauptdiagramm erweitert. Sie können auch einen Bildlauf durch das Diagramm
durchführen, indem Sie den ausgewählten Bereich im Bereichsschieberegler an andere Positionen
ziehen.
Übersichts-Bildlaufleiste
Bei sehr großen Datensätzen ist es nicht möglich, alle Daten lesbar im Bereichsschieberegler
darzustellen. Während in der Übersichts-Bildlaufleiste der vollständige Datensatz angezeigt werden
209
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
kann, ist im Bereichsschieberegler nur die teilweise Anzeige des Datensatzes möglich. Die relative
Größe des Bildlauffeldes innerhalb der Übersichts-Bildlaufleiste gibt den Prozentsatz des vollständigen
Datensatzes an, der im Bereichsschieberegler angezeigt wird.
Verwenden Sie die Übersichts-Bildlaufleiste, um den Bereichsschieberegler zu anderen Teilmengen
des vollständigen Datensatzes zu verschieben.
Schaltfläche zum Ausblenden oder Wiederherstellen
Um dem Hauptdiagramm mehr Platz in der Diagrammkomponente zur Verfügung zu stellen, können
Sie den Bereichsschieberegler ausblenden, indem Sie auf die Pfeilschaltfläche am Rand des
Bereichsschiebereglers klicken. Durch erneutes Klicken auf die Pfeilschaltfläche wird der
Bereichsschieberegler wiederhergestellt.
Paging-Schaltflächen
Mit den Pfeilschaltflächen am Anfang und Ende des Bereichsschiebereglers können Sie den
ausgewählten Bereich innerhalb des Bereichsschiebereglers um jeweils eine "Seite" mit Elementen
verschieben. Eine Seite ist als aktuelle Größe des ausgewählten Bereichs definiert.
Bei sehr großen Datensätzen wird durch den Bereichsschieberegler nur ein Teil des gesamten
Datensatzes dargestellt. In diesem Fall verschieben Sie den ausgewählten Bereich mit den
Pfeilschaltflächen um jeweils eine Seite mit Elementen, bis der ausgewählte Bereich das Ende des
Bereichsschiebereglers erreicht. Wenn Sie erneut auf eine Pfeilschaltfläche klicken, wird der ausgewählte
Bereich weiter verschoben. Außerdem wird der Bereichsschieberegler innerhalb des vollständigen
Datensatzes verschoben.
Automatisches Skalieren im Bereichsschieberegler
Im Bereichsschieberegler werden die Werte automatisch so skaliert, dass sie in den Schieberegler
passen. Wenn beispielsweise in einem Säulen- oder Balkendiagramm eine Teilmenge der Daten, die
derzeit im Bereichsschieberegler angezeigt werden, Werte zwischen 1 und 100 enthält, wird die Zahl
"2" durch eine sehr kurze Stufe dargestellt. Wenn Sie hingegen mit dem Bereichsschieberegler einen
Bildlauf zu einer anderen Teilmenge von Daten durchführen, die Werte zwischen 1 und 2 enthält, werden
die Werte so skaliert, dass die Zahl "2" durch eine sehr große Stufe dargestellt wird.
Verwandte Themen
• Bildlauf durch Diagramme
• Diagrammreferenz
• Diagramm
• Anzeigeoptionen für Diagramme
28.7.2 Diagramm
Im Diagramm werden die von der definierten Analyse oder Unteranalyse zurückgegebenen Daten
angezeigt.
210
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Elementfunktionen
Stellt das Diagramm eine Unteranalyse dar, können Sie mit der rechten Maustaste auf das Diagramm
klicken, um den Diagrammtyp zu ändern. Stellt das Diagramm eine Analyse dar, können Sie mit der
rechten Maustaste auf ein Element im Diagramm klicken, um auf die folgenden Funktionen zuzugreifen:
•
•
•
Auf-/Zuklappen: Informationen zum Auf- und Zuklappen von Elementen finden Sie unter Aufklappen
und Zuklappen von übergeordneten Elementen.
Entfernen: Informationen zum Entfernen von Elementen finden Sie unter Entfernen angezeigter
Elemente.
In einen anderen Diagrammtyp oder in eine Kreuztabelle wechseln: Informationen zu Diagrammtypen
finden Sie unter Diagrammtypen.
Verwandte Themen
• Diagrammreferenz
• Bereichsschieberegler für Diagramme
• Anzeigeoptionen für Diagramme
28.7.2.1 Diagramme mit großen Datensätzen
Die Größe der Elemente in Diagrammen wird automatisch so angepasst, dass sie den verfügbaren
Platz effizient ausfüllt. Dafür kommen intelligente Anzeigetechniken zum Einsatz, mit denen so viel
lesbarer Elementtext wie möglich im Diagramm angebracht wird. Enthält ein Diagramm jedoch einen
großen Datensatz, können möglicherweise nicht alle Elemente darin angezeigt werden, oder es werden
Elementtexte ausgelassen.
Elementtext in Diagrammen
Enthält das Diagramm auf einer Achse zahlreiche Elemente, wird der Elementtext gestaffelt und neu
ausgerichtet, damit so viel Text wie möglich angezeigt wird. Bei einer Vielzahl von Elementen kann
trotzdem nur eine Teilmenge des Elementtexts im Diagramm angezeigt werden, damit der vorhandene
Text lesbar ist.
Sie können den im Diagramm ausgelassenen Elementtext in den QuickInfos anzeigen, indem Sie den
Mauszeiger über dem jeweiligen Element platzieren.
Verwandte Themen
• Bereichsschieberegler für Diagramme
28.7.2.2 Farbe und Format von Diagrammen
211
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Zur Anzeige Ihrer Diagramme stehen verschiedene Farbpaletten und -stile zur Verfügung.
Verwandte Themen
• Anzeigeoptionen für Diagramme
28.7.2.3 Überlegungen zu Datentypen
Die für einen Cube definierten Kennzahlen basieren möglicherweise nicht auf derselben Kennzahleinheit
oder auf demselben Datentyp. Beispiel: Bei Kennzahlen wie "Verkaufte Stückzahlen", "Lagerkosten"
und "Ladenumsätze" wird der Datentyp Doppelt und bei der Kennzahl "Umsatzzahlen" der Datentyp
Ganze Zahl verwendet. Beim Rendern des Diagramms werden alle numerischen Werte in den Datentyp
Doppelt umgewandelt.
28.7.3 Anzeigeoptionen für Diagramme
Mithilfe der folgenden Optionen können Sie Diagramme anpassen. Auf diese Optionen können Sie
über den Bereich "Eigenschaften" zugreifen. Informationen zu diesen Eigenschaften finden Sie unter
Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme.
Option
Werte
Analysename
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
Beschreibung
Textzeichenfolge bis zu 255 Zeichen
Standard
Schattiert
Stil
Präsentation
Präsentation schattiert
212
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Option
Werte
Standard
Kalt
Warm
Heiß
Lavendel
Palette
Rose
Wüste
Wald
Ozean
Monochrom
213
Schriftart
Vom Systemadministrator eingerichtete Schriftarten
Ergebnisse anzeigen
Ja, Nein
Hierarchiebeschriftung anzeigen
Ja, Nein
Legende anzeigen
Ja, Nein
X-Achsenbeschriftung
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
Y-Achsenbeschriftung
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
Z-Achsenbeschriftung
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
Y-Achsenskala
Keine Skala, Milliarden, Millionen, Tausende, Tausendstel, Millionstel
Y-Achsenskalasymbol
Textzeichenfolge bis zu 50 Zeichen
X-Achsen-Kennzahlen
In der Analyse verfügbare Kennzahlen
Y-Achse-Kennzahlen
In der Analyse verfügbare Kennzahlen
Blasengröße
In der Analyse verfügbare Kennzahlen
Diagrammbeschriftungen manuell
ausblenden
Ja, Nein
Beschriftungen ausblenden, wenn
kleiner als
Wert zwischen 0 und 100
Ist-Werte anzeigen
Ja, Nein
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
28.7.3.1 Beschreibungen der Anzeigeoptionen für Diagramme
Analysename
Durch diese Option wird der Name der Diagrammkomponente festgelegt. Der Name wird in der Titelleiste
des Diagramms angezeigt und wird auch zur Identifikation des Diagramms im Bereich "Gliederung"
verwendet. Standardmäßig wird der Name verwendet, der beim Erstellen des Diagramms automatisch
generiert wird.
Beschreibung
Neben dem Namen des Diagramms können Sie einen Kommentar zur Beschreibung des Diagramms
eingeben, der maximal 255 Zeichen lang sein darf. Beschreibungen sind optional und werden in der
Diagrammkomponente nicht angezeigt. Wenn Sie jedoch ein Diagramm als PDF-Dokument drucken,
kann die Beschreibung im Seitenkopf oder -fuß hinzugefügt werden.
Palette
Zur Anpassung Ihrer Diagrammkomponenten stehen verschiedene vordefinierte Farbpaletten zur
Verfügung.
Stil
Die folgenden Stile sind zur Anpassung der Diagramme verfügbar:
Stil
Grafische Effekte
Standard
Kein
Schattiert
3D-Effekt
Präsentation
Schwarzer Hintergrund
Präsentation schattiert
Schwarzer Hintergrund, 3D-Effekt
Schriftart
Bei den im Dialogfeld "Drucken" und im Bereich "Eigenschaften" des Diagramms verfügbaren Schriftarten
handelt es sich um Standardschriftarten. Der Systemadministrator kann zusätzliche Schriftarten
aktivieren.
Ergebnisse anzeigen
Wenn Sie Ergebnisse in der Kreuztabelle anzeigen lassen, können Sie diese in Diagrammen anzeigen,
die mit der betreffenden Analyse verknüpft sind
Hierarchiebeschriftung anzeigen
Wenn die Hierarchiebeschriftung aktiviert ist, werden auf den Achsenbeschriftungen in Diagrammen
die Parent-Child-Beziehungen zwischen Elementen angezeigt. Der Standardwert ist Nein. Hierarchische
214
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Beschriftung wird nur angewendet, wenn die Option "Übergeordnete Elemente anzeigen" auf "Ja"
festgelegt ist.
Legende anzeigen
Wählen Sie Ja, wenn die Diagrammlegende angezeigt werden soll. Der Standardwert ist Ja.
Anmerkung:
Wenn in der Diagrammkomponente nur begrenzter Platz zur Verfügung steht, wird die Diagrammlegende
automatisch entfernt.
X-Achsenbeschriftung
Die X-Achse entspricht der horizontalen Achse.
Y-Achsenbeschriftung
Die Y-Achse entspricht der vertikalen Achse.
Y-Achsenskala
Die angezeigten Werte können skaliert werden. Wenn ein Diagramm z.B. mehrere Werte zwischen
5.000.000 und 20.000.000 enthält, können Sie die Skalierung "Millionen" wählen, damit diese Werte
als 5 bis 20 angezeigt werden.
Y-Achsenskalasymbol
Sie können die Beschriftung festlegen, die auf die Skalierung der Y-Achse angewendet wird. Wenn Sie
beispielsweise die Skalierung Millionen verwenden, können Sie als zur Erläuterung die Beschriftung
“(in Millionen US-Dollar)” einfügen.
Z-Achsenbeschriftung
Die Z-Achse entspricht der Achse unten rechts bei geclusterten 3D-Säulendiagrammen.
X-Achsen-Kennzahlen
Bei Punkt- und Blasendiagrammen definiert diese Option, welche der in der Analyse verfügbaren
Kennzahlen auf der X-Achse des Diagramms aufgetragen werden.
Y-Achse-Kennzahlen
Bei Punkt- und Blasendiagrammen definiert diese Option, welche der in der Analyse verfügbaren
Kennzahlen auf der Y-Achse des Diagramms aufgetragen werden.
Blasengröße
Bei Blasendiagrammen definiert diese Option, welche der in der Analyse verfügbaren Kennzahlen durch
die Größe der Blasen dargestellt werden.
Diagrammbeschriftungen manuell ausblenden
Bei Kreisdiagrammen können Sie anhand dieser Option die Beschriftungen für kleine Segmente
weglassen. Wenn diese Option auf Ja, eingestellt wurde, ist die Eigenschaft "Beschriftungen ausblenden,
wenn kleiner als" aktiviert.
215
2012-12-03
Referenz zur Benutzeroberfläche
Beschriftungen ausblenden, wenn kleiner als
Bei Kreisdiagrammen legen Sie mit dieser Option fest, unterhalb welchen Werts die Beschriftungen für
Segmente nicht mehr angezeigt werden. Diese Option ist nur aktiviert, wenn die Eigenschaft
"Diagrammbeschriftungen manuell ausblenden" auf Ja gesetzt wurde.
Ist-Werte anzeigen
Wählen Sie Ja, wenn die Kreisdiagrammbeschriftungen die Ist-Werte anstatt die Prozentwerte anzeigen
soll. Der Standardwert ist Nein.
Verwandte Themen
• Bereich "Eigenschaften"
• Diagrammreferenz
• Bereichsschieberegler für Diagramme
• Diagramm
• Diagrammtypen
216
2012-12-03
Weitere Informationen
Weitere Informationen
Informationsressource
Ort
Produktinformationen zu SAP
BusinessObjects
http://www.sap.com
Navigieren Sie zu http://help.sap.com/businessobjects/, und klicken Sie
im Seitenbereich von "SAP BusinessObjects Overview" auf All Products.
SAP-Hilfeportal
Sie können auf die neueste Dokumentation zugreifen, in der alle Produkte
von SAP BusinessObjects und deren Bereitstellung im SAP-Hilfeportal
behandelt werden. Sie können PDF-Versionen oder installierbare HTMLBibliotheken herunterladen.
Bestimmte Handbücher werden in SAP Service Marketplace gespeichert
und stehen im SAP-Hilfeportal nicht zur Verfügung. Diese Handbücher
sind im Hilfeportal mit einem Hyperlink zu SAP Service Marketplace
aufgelistet. Kunden mit einem Wartungsvertrag verfügen über eine autorisierte Anwender-ID für den Zugriff auf diese Berichtstelle. Wenden Sie
sich an den Kundendienstvertreter, um eine ID zu erhalten.
http://service.sap.com/bosap-support > Dokumentation
•
•
SAP Service Marketplace
Installationshandbücher: https://service.sap.com/bosap-instguides
Versionshinweise: http://service.sap.com/releasenotes
In SAP Service Marketplace werden bestimmte Installationshandbücher,
Upgrade- und Migrationshandbücher, Bereitstellungshandbücher, Versi
onshinweise und Dokumente zu unterstützten Plattformen gespeichert.
Kunden mit einem Wartungsvertrag verfügen über eine autorisierte An
wender-ID für den Zugriff auf diese Berichtstelle. Wenden Sie sich an
den Kundendienstvertreter, um eine ID zu erhalten. Wenn Sie aus dem
SAP-Hilfeportal zu SAP Service Marketplace umgeleitet werden, verwen
den Sie das Menü im Navigationsbereich auf der linken Seite, um die
Kategorie mit der Dokumentation zu suchen, auf die Sie zugreifen
möchten.
https://cw.sdn.sap.com/cw/community/docupedia
Docupedia
217
In Docupedia finden Sie zusätzliche Dokumentation, eine Umgebung für
kollaboratives Authoring und eine Möglichkeit für interaktives Feedback.
2012-12-03
Weitere Informationen
Informationsressource
Ort
https://boc.sdn.sap.com/
Entwicklerressourcen
https://www.sdn.sap.com/irj/sdn/businessobjects-sdklibrary
Artikel von SAP BusinessObjects
zum SAP Community Network
https://www.sdn.sap.com/irj/boc/businessobjects-articles
Diese Artikel wurden früher als Fachbeiträge bezeichnet.
https://service.sap.com/notes
Hinweise
Diese Hinweise wurden früher als Knowledge Base-Artikel bezeichnet.
Foren im SAP Community Network
https://www.sdn.sap.com/irj/scn/forums
http://www.sap.com/services/education
Schulungen
Business Objects bietet Ihnen von traditionellen Gruppenkursen bis hin
zu gezielten e-Learning-Seminaren ein Schulungspaket, das an Ihre
Schulungserfordernisse und Ihren bevorzugten Lernstil angepasst ist.
http://service.sap.com/bosap-support
Online Customer Support
Das SAP-Supportportal enthält Informationen zu Kundendienstprogrammen und -dienstleistungen. Zudem enthält es Links zu zahlreichen
technischen Informationen und Downloads. Kunden mit einem Wartungsvertrag verfügen über eine autorisierte Anwender-ID für den Zugriff auf
diese Berichtstelle. Wenden Sie sich an den Kundendienstvertreter, um
eine ID zu erhalten.
http://www.sap.com/services/bysubject/businessobjectsconsulting
Beratung
218
Berater begleiten Sie von der ersten Analysephase bis zur Implementie
rung. Es steht Fachwissen zu Themen wie relationalen und multidimen
sionalen Datenbanken, zur Konnektivität, zu Datenbankentwurfstools
sowie zur angepassten Einbettungstechnologie zur Verfügung.
2012-12-03
Index
Sonderzeichen
% gestapelte Balken- oder
Säulendiagramme 54
Ziffern
100 % gestapelte Balken und
Säulendiagramme 198
100% gestapelte Balken und
Säulendiagramme 54
3D-Säulendiagramme 54, 198
A
Abfrage, SAP BW 23, 146
AbfragenSiehe Analysen 37
Ablagebereich 121, 178, 205
Ablagebereich, Hierarchie 179
Absteigende Sortierung 89, 195
Achse, Definition 17
Achsen 37, 45
Aggregationen 109, 201
Aggregationsebenen-Hinweis 205
Aktualisierung von Unteranalysen 69
Aktualisierungen, automatische 43
Alphanumerische Sortierung 90
An Seite anpassen 139
Analyse, Definition 17
Analysefenster 177, 178
Analysefenster, Definition 17
Analysen 30, 49, 51
Ändern 39
Definieren 24, 37
Definieren mithilfe eines
Diagramms 52
Erläuterung 37
Fokussieren auf Unteranalyse 68
Hinzufügen 41, 187
Komplex 42
Löschen 42
Unteranalyse erstellen 67
Verwenden mit anderen
Anwendungen 153
Analysename (Eigenschaft) 207, 214
Analysesichten 153
Analysieren von Daten 24
Ändern der Größe von Zeilen 129
Ändern der Komponentengröße 121
Ändern der Spaltenbreite 129
Ändern des Hintergrundfilters 119
219
Andern von Farben 95
Ändern von Hierarchien, siehe
Vertauschen von Hierarchien 115,
116
Änderungen verwerfen 123, 192
Anhalten von Unteranalysen 67, 69
Anpassen von Diagrammen 59
Anpassen von Kreuztabellen 206
Anzahl 109, 201
Anzeigeattribut, Definition 17
Anzeigeattribute 90, 125, 183
Filtern 126
Anzeigen von Daten in der
Kreuztabelle 45
Anzeigeordner 167
Arbeitsbereich, Definition 17
Arbeitsbereiche 17
Drucken 137, 191
Erstellen 17, 23, 35, 189
Exportieren 191
Freigeben mit
openDocument-URLs 135
Öffnen 17, 189
Referenz 177
Senden an andere Benutzer 134,
135, 190
Speichern 33, 34, 133, 189
Verteilen 33, 133
Vorhandene öffnen 35
Arbeitsblatt-Registerkarten 177
Arbeitsblattdruck 138, 139
Arbeitsblätter 131
Drucken 137
Hinzufügen und löschen 131
Umbenennen 131
Attribut, Definition 17
Attribute 90, 125, 126, 183
Aufheben einer Verknüpfung einer
Unteranalyse 69
Aufklappen von übergeordneten
Elementen 113, 114
Aufsteigende Sortierung 89, 195
Auftragsbereich 177
Definition 17
Referenz 180
Ausblenden
Bereich "Layout" 193
Elemente 84
Hierarchiestufen 120
Kreisdiagrammbeschriftungen 65
Leere Werte und Nullen 201
Ausnahmen hervorheben, siehe
bedingte Formatierung 93
Ausrichtung 139
Außerhalb (Filter) 73
Außerhalb (Operator) 93
Auswählen eines Elementbereichs 80
Auswählen von Elementen 76
Authentifizierung 23
Automatisch aktualisieren
(Schaltfläche) 194
Automatisch entfernte Sortierungen
und Filter 76, 92
Automatisch speichern 33, 34
Automatisches Aktualisieren 43, 69
B
Balkendiagramme 54, 198
Barrierefreiheit 171
Bearbeiten von Diagrammen 59
Bedingte Formatierung 93, 141, 197
Bearbeiten 95
Entfernen der Formatierung 96
Mit der Symbolleistenschaltfläche
197
Bedingungstyp 73
Befehle, Tastatur 171
Begriffe und Definitionen 17
Benutzerdefinierte Aggregatfunktion
180
Benutzerdefinierte Berechnungen 97,
102
Berechnungen 102, 201
Erstellen 98
Hinzufügen zu Kreuztabelle 196
Übersicht 97
Berechnungen mit Sortierungen 101
Bereich "Layout" 178
Ausblenden 193
Bereichseingabeaufforderungen 156
Bereichsschieberegler 58
Berichtsverknüpfung mit
openDocument-URLs 135
Beschreibung (Eigenschaft) 207, 214
Beschreibung, Text und Schlüssel 81,
160, 179, 204
Beschriftungen 211
Beschriftungen ausblenden, wenn
kleiner als (Eigenschaft) 214
Beschriftungen und Namen 78, 81,
179, 204
2012-12-03
Index
Beschriftungen, Arbeitsblattänderung
131
BI-Launchpad 13, 23
Bildlauf durch Diagramme 58, 209
Blasendiagramme 56, 198
Eigenschaften 64
Blasengröße (Eigenschaft) 214
BusinessObjects Enterprise, siehe
SAP BusinessObjects Business
Intelligence 13
C
Central Management Console 13
CMC, Siehe Central Management
Console 13
Crystal Reports, siehe SAP Crystal
Reports 153
CSV-Dateien, Exportieren von Daten
142
Cube 23, 146, 173, 174
Ändern 147
Cube-Verbindungen. siehe
Datenquellenverbindungen 145
D
Daten
Anzeigen in der Kreuztabelle 45
Drucken 137
Filtern 71, 194
Hinzufügen 37
Hinzufügen zu Diagrammen 51
Hinzufügen zu Kreuztabellen 47
Sortieren 195
Daten (Bereich) 181
Daten (Fenster) 37, 39
Daten-Cube, siehe Cube 174
Datendruck 138, 139
Datenquelle, Definition 17
Datenquellenverbindungen 145, 181
Ändern 147
Deaktivierte 149
Entfernen 149, 182
Hinzufügen 146, 182
Suchen 146
Datenscheibe 37, 174
Datenscheibendimensionen, siehe
Hintergrundfilter 45
Datenverbindungen. siehe
Datenquellenverbindungen 145
Datumsformat für SAP BW 162
Deaktivieren der bedingten
Formatierung 96
Deaktivierte
Datenquellenverbindungen 149
220
Definieren von Analysen 37
Definitionen 17
Dezimalstellen 127
Diagramm, Definition 17
Diagrammbeschriftungen manuell
ausblenden (Eigenschaft) 214
Diagramme 49, 177
100% gestapelte Balken oder
Säulen 54
3D-Säulen 54
Achsenbeschriftungen 63
Anpassen 59
Ausblenden des
Bereichsschiebereglers 209
Balken 54
Bereichsschieberegler 58, 209
Bildlauf 58, 209
Blase 56
Box-Plot 56
Datentypen 212
Definieren von Analysen 52
Diagramm 210
Diagrammtypen 52, 58
Eigenschaften 59, 186, 212
Ergebnisse 62
Farben 61, 212
Gestapelte Balken oder Säulen 54
Hierarchische Beschriftungen 62
Hinzufügen von Daten 51
Hinzufügen zu Arbeitsblättern 30,
50, 198
Kreis 55
Kreisdiagrammsegment
(Eigenschaften) 65
Legende 63
Linie 55
Mit großen Datensätzen 58, 211
Name und Beschreibung 60
Netz 57
Paging 209
Punkte 55
Referenz 208
Säule 54
Schriftart 61
Stile 60, 212
Text 211
Übersichts-Bildlaufleiste 209
Y-Achsenskala und -symbol 64
Dimension, Definition 17, 174
Dimensionen 45, 178, 183, 202
Beschreibung 175
Entfernen, siehe Entfernen von
Hierarchien 116
In Microsoft SQL Server 167
Pivotieren, siehe Pivotieren von
Hierarchien 116
Dimensionen (Fortsetzung)
VerschachtelnSiehe
"Verschachtelte Hierarchien"
117
Vertauschen, siehe Vertauschen
von Hierarchien 115
Dimensionstabellen 167
Drill-Vorgänge 113
Drucken 137, 191
Arbeitsblatt 138
Daten 138
In PDF 137
Optionen 139
Durchschnitt 109
Dynamische Berechnungen 97, 102
E
E-Mail 134, 135
Ebenen 179, 183, 204
Eigenschaften (Bereich) 186
Einfache Berechnungen 97, 102
Einfrieren von Unteranalysen 67, 69
Einfügen von Diagrammen oder
Kreuztabellen 197, 198
Eingabeaufforderungen für SAP BW
155, 156, 182
Einzelwert-Eingabeaufforderungen 156
Element, Definition 17, 174
Elementauswahl, siehe Filtern von
Daten nach Element 17
Elementbereich 80
Elemente
Auswählen oder Filtern 76, 77, 80
Berechnete 196
Entfernen 84
Neuordnen 120
Suchen 78
Übergeordnete Namen 81
Elementgruppen, siehe Favoritenfilter
82
Elementmengen, siehe Favoritenfilter
82
Entfernen
Datenquelle 149
Elemente 84
Elemente nach Kennzahl 71
Filter 75
Formatieren 127
Hierarchien 116, 179, 204
Kreuztabellen oder Diagramme 193
Sortierung 91
Entfernen oder Hinzufügen von
Elementen 76, 77, 80
Erforderliche Eingabeaufforderungen
156
2012-12-03
Index
Ergebnisse 109, 201
Ergebnisse anzeigen (Eigenschaft)
214
Ergebnisse hervorheben 207
Erstellen eines neuen Arbeitsbereichs
17, 23, 35, 189
Erstellen von Berechnungen 98
Excel, Exportieren von Daten 141, 191
Exportieren (Schaltfläche) 191
Exportieren von Analysen 153
Exportieren von Daten
In CSV-Dateien 142, 191
In eine Analysesicht 153, 191
In Excel 141, 191
In PDF 137, 191
F
Faktentabellen 167
Fakultätsdimension, Definition 17
Farbe auf Zellen anwenden 93, 197
Farben ändern 95
Farben, Diagramm 61
Favoritenfilter 82, 183, 184
Favoritenfilter bearbeiten (Schaltfläche)
184
Favoritenfilter entfernen (Schaltfläche)
184
Favoritenfilter erstellen (Schaltfläche)
184
Feldgraph-Diagramm 56, 198
Filter (Fenster)
Anzeigen nur ausgewählter
Elemente 81
Auswählen eines Elementbereichs
80
Elementschlüssel, -text und
-beschreibungen 81
Entfernen oder Hinzufügen
einzelner Elemente mit 77
Hierarchie- und
Blattelementansicht 82
Suchen nach Elementen 78
Übergeordnete Namen 81
Filter, Hintergrund 84
Filtern mit Anzeigeattributen 126
Filtern von Daten
Löschen eines Filters 75
Mit der Symbolleistenschaltfläche
194
Nach Element 76
Nach Kennzahl 71
SAP BW 161
Filtertypen 73
Fokussierte Analyse 49, 67, 68
Fokussierte Analyse (Schaltfläche) 202
221
Formatieren
Daten in der Kreuztabelle 127
Mit der Symbolleistenschaltfläche
200
Formatierte Zellenwerte anzeigen
(Eigenschaft) 207
Formel 97
Formeleingabeaufforderungen 156
Freie Zellen 201
Freigeben von Arbeitsbereichen 133,
134, 135
Verwenden von
openDocument-URLs 135
Funktionen 102
Füße und Köpfe in der Druckausgabe
139
G
Geclusterte Balken- und
Säulendiagramme 54, 198
Gegenseitig ausschließende
Hierarchien 160
Gesamtergebnisse 109, 201
Gestapelte Balken- und
Säulendiagramme 54, 198
Gestapelte Hierarchien, siehe
Verschachtelte Hierarchien 117
Gleich (Filter) 73
Gliederung (Bereich) 187
Gliederung (Fenster) 41
Grafiken. siehe Diagramme 49
Große Datensätze 211
Größer als (Filter) 73
H
Hauptfenster 178
Hervorheben von Ausnahmen, siehe
bedingte Formatierung 93
Hervorheben von Ergebnissen 207
Hierarchie 175
Hierarchiebeschriftung anzeigen
(Eigenschaft) 214
Hierarchieeingabeaufforderungen 156
Hierarchieknoten-Eingabeaufforderungen
156
Hierarchien 45, 178, 183, 202
Ausblenden von Ebenen 120
Drehen 116
Entfernen 116, 179, 204
Entfernen oder Hinzufügen von
Elementen 77
In Microsoft SQL Server 167
Kombinieren 117
Verschachteln 42, 117, 200
Hierarchien (Fortsetzung)
Verschieben und vertauschen 115,
179, 200, 204
Hierarchiestufen 183
Hilfe, online 194
Hintergrundfilter 45, 84, 202, 208
Ändern des Elements oder der
Datenscheibe 119
Definition 17, 119
Mehrere Elemente 180
Hinzufügen
Analysen 187
Daten 37
Daten zu Diagrammen 51
Daten zu Kreuztabellen 47
Datenquelle 146
Diagramm 50, 198
Digramm oder Kreuztabelle 30
Kreuztabelle 46, 197
Hinzufügen oder Entfernen von
Elementen 76
Hochformat 139
I
Importieren von Analysen 153
InfoView. Siehe BI-Launchpad 13
Invertieren von Farben 93
Ist-Werte anzeigen (Eigenschaft) 214
Ist-Werte in Kreisdiagrammen 65
K
Kennzahl, Definition 17
Kennzahldimension 183
Kennzahlen (Ablagebereich) 205
Kennzahlen, SAP BW 160
Kennzahlformatierung 200
Kennzahlgruppen 167
Kleiner als (Filter) 73
Kombinieren von Hierarchien auf einer
Achse 117
Kompakte Anzeige von Hierarchien
117, 200
Komplexe-Auswahl-Eingabeaufforderungen
156
Komponenten
Kopieren 122
Verbinden 187
Komponenten maximieren 30, 121
Komponentengröße wiederherstellen
30
Konvertieren einer Unteranalyse in
eine separate Analyse 69
Köpfe und Füße in der Druckausgabe
139
2012-12-03
Index
Kopieren einer Komponente 30, 122,
192, 193
Kreisdiagramme 55, 198
Eigenschaften 65
Kreuztabelle 45, 177
Ändern der Spaltenbreite 129
Ändern der Zeilenhöhe 129
Datenformat 127
Definition 17
Drehen 115, 116
Eigenschaften 186, 206
Filtern von Daten 71, 194
Hinzufügen von Daten 47
Hinzufügen zu Arbeitsblättern 30,
46, 197
Raster 205
Referenz 202
Sortieren 89
L
Layoutaktualisierung 43
Leere Werte ausblenden 85, 201
Leere Zellen 201
Legende anzeigen (Eigenschaft) 214
Liniendiagramme 55, 198
Löschen 30
Analysen 42
Datenquelle 149
Diagramm 193, 208
Elemente 84
Hierarchien 116
Kreuztabelle 193, 202
Löschen einer Sortierung 91
M
Mathematische Berechnungen 102
Max 109
Median 109
Mehrere-Werte-Eingabeaufforderungen
156
Metadaten-Explorer 37, 39, 177, 183,
184
Definition 17
Microsoft SQL Server 167
Min 109
N
Namen und Beschriftungen 78, 81,
179, 204
Negative Zahlen 127
Netzdiagramme 57, 198
Neuausrichten der Kreuztabelle 45
222
Neuordnen von Elementen 120
Null-Zellen anzeigen als (Eigenschaft)
207
Nullwerte ausblenden 85, 201
O
Oben (Filter) 73
Obligatorische Eingabeaufforderungen
156
Öffentlicher Ordner 133
Öffnen eines Arbeitsbereichs 17
Öffnen von vorhandenen
Arbeitsbereichen 35, 189
OLAP (Online Analytical Processing)
173
OLAP-Server verbinden mit 145
OLTP (Online Transaction Processing)
173
Onlinehilfe 194
openDocument 135
Optionale Eingabeaufforderungen 156
P
Palette (Eigenschaft) 214
Paletten 61
PDF-Dateien 137, 191
Perspektiven 167
Pivotieren der Kreuztabelle 45, 115,
116, 200
Pivotieren von Hierarchien 116
Platzhalterzeichen 78, 146
Posteingang, BI-Launchpad 134
Priorität, bedingte Formatierung 93
Prozent (Zahlenformat) 127
Prozentsatz (Filter) 73
Punktdiagramme 55, 198
Eigenschaften 64
Q
Querformat 139
Quickinfo 208
R
Rangfolge 73
Raster, Kreuztabelle 45, 205
Regenerierungsdatum 139
Registerkartenbereich, siehe
Auftragsbereich 180
Rückgängig/Wiederherstellen 123, 192
S
SAP BusinessObjects Business
Intelligence 13
SAP BusinessObjects Web Intelligence
135, 153
SAP BW-Datenquellen 155
Daten filtern 161
Datumsformat 162
Eingabeaufforderungen 155, 156,
182
Schlüsselzahlen 160
Verbinden mit 155
Zeichenfolgeeigenschaften 160
SAP Crystal Reports-Berichte 135,
151, 153
SAP-HANA-Datenquellen 163
Eingabeaufforderungen 163, 164
Hierarchien 165
Uhrzeit 166
Säulendiagramme 54, 198
Schaltflächen. Siehe Symbolleiste 177
Schlüssel, Text und Beschreibung 78,
81, 160, 179, 204
Schlüsseldatums-Eingabeaufforderungen
156
Schlüsselzahlen, SAP BW 160, 183
Schriftart (Eigenschaft) 214
Schriftart, Diagramm 61
Screenreader 171
Seiten, siehe Arbeitsblätter 131, 137
Seitenformat 139
Senden von Arbeitsbereichen an
andere Benutzer 134, 135, 190
Server (Zahlenformat) 127
Server. Siehe OLAP-Server 145
Skalierungsfaktor 127, 137, 141, 161
Skalierwerte 127
Sortieren von Daten 89
Alphanumerisch 90
Löschen einer Sortierung 91
Mit der Symbolleistenschaltfläche
195
Sortierungen mit Berechnungen 101
Sortierungen, automatisch entfernte
76, 92
Spaltenbreite 207
Spaltenbreite ändern 129
Spaltenelemente 202
Spaltenhierarchien 202
Speichern von Arbeitsbereichen 33,
34, 133, 189
SQL ServerSiehe Microsoft SQL
Server 167
Standardabweichung 109
Standby-Zeitlimit 33, 34
2012-12-03
Index
Statische Formatierung 127
Statistische Berechnungen 102
Stil (Eigenschaft) 214
Struktur (Bereich), siehe Bereich
"Gliederung" 187
Suchen nach Datenquellen 146
Suchen nach Elementen 78
Summe 109, 201
Summe (Filter) 73
Symbole 17, 205
Symbole zu Zellen hinzufügen 93, 197
Symbolleiste 177, 188
Diagrammschaltflächen 198
Drucken (Schaltfläche) 191
Einfügen (Schaltfläche) 193
Exportieren (Schaltfläche) 191
Filtern (Schaltfläche) 194
Hierarchie (Schaltfläche) 200
Hilfe (Schaltfläche) 194
Kopieren (Schaltfläche) 192
Kreuztabelle (Schaltfläche) 197
Löschen (Schaltfläche) 193
Nullen (Schaltfläche) 201
Schaltfläche "Achsen vertauschen"
200
Schaltfläche "Änderungen
verwerfen" 192
Schaltfläche "Automatisch
aktualisieren" 194
Schaltfläche "Bedingte
Formatierung" 197
Schaltfläche "Berechnungen" 196
Schaltfläche "Ergebnisse &
übergeordnete Elemente" 201
Schaltfläche "Fokussierte Analyse"
202
Schaltfläche "Kennzahlformat" 200
Schaltfläche "Layoutbereich
ausblenden" 193
Schaltfläche "Leere Werte und
Nullen" 201
Schaltfläche "Neuen Arbeitsbereich
erstellen" 189
Schaltfläche "Öffnen" 189
Schaltfläche "Rückgängig" 192
Schaltfläche "Senden an" 190
Schaltfläche "Unteranalyse
aktualisieren" 202
Schaltfläche "Verknüpfung zu
Unteranalyse aufheben" 202
Schaltfläche "Wechseln zu" 199
Schaltfläche "Wiederherstellen"
192
Sortieren (Schaltfläche) 195
Speichern (Schaltfläche) 189
System, Datenquelle 23, 146
223
T
Tastenkombinationen 171
Tausendertrennzeichen 127
Teilmenge an Daten 68
Text, Schlüssel und Beschreibung 78,
81, 160, 179, 204
Textumbruch 207
Titelleiste 202, 208
U
Übergeordnete Namen 81
Übergeordnetes Element 109, 201
Übergeordnetes Element, auf- und
zuklappen 114
Umbenennen von Arbeitsblättern 131
Umbrechen von Text 207
Umkehren von Farben 93
Unausgeglichene Hierarchien 161
Unregelmäßige Hierarchien 161
Unten (Filter) 73
Unteranalyse aktualisieren
(Schaltfläche) 202
Unteranalysen 30, 49, 51, 67
Anhalten 67, 69
Erstellen 67
Fokussierte Analyse 68
Verknüpfung aufheben 69
Unterdrücken von leeren Werten und
Nullen 201
Untergeordnete Komponenten 67
URLs 135
V
Varianz 109
Verbindungensiehe
Datenquellenverbindungen 145
Vergleichen von Änderungen 122
Verknüpfen mit Berichten 151
Verknüpfen mit Crystal
Reports-Berichten 151
Verknüpfen von Berichten mit
openDocument-URLs 135
Verknüpfen von Komponenten mit
Analysen 187
Verknüpfte Komponenten 37, 49, 67
Verknüpfung zu Unteranalyse
aufheben (Schaltfläche) 202
Veröffentlichen 13, 133
Verschachteln von Hierarchien 200
Verschachtelte Hierarchien 39, 42
Ändern der Reihenfolge 119
Erstellen 117
Verschieben
Elemente 120
Hierarchien 204
Komponenten im Analysefenster
121
Vertauschen von Achsen 115
Vertauschen von Hierarchien 115
Beschreibung 200
Mit der Symbolleistenschaltfläche
200
Mit Sortierungen oder Filtern 76,
92
Verteilen von Arbeitsbereichen 33, 133
W
Währungseingabeaufforderungen 156
Web Intelligence, siehe SAP
BusinessObjects Web Intelligence
153
Web Intelligence, siehe
SAP BusinessObjects Web
Intelligence 135
Wechseln zu (Schaltfläche) 199
Werte sortieren 89
Wiederherstellen 123, 192
Wiederholte Köpfe in der
Druckausgabe 139
Wissenschaftliches Zahlenformat 127
X
X-Achsen-Kennzahl (Eigenschaft) 214
X-Achsenbeschriftung (Eigenschaft)
214
Y
Y-Achsen-Kennzahl (Eigenschaft) 214
Y-Achsenbeschriftung (Eigenschaft)
214
Y-Achsenskala (Eigenschaft) 214
Y-Achsenskalasymbol (Eigenschaft)
214
Z
Z-Achsenbeschriftung (Eigenschaft)
214
Zahlenformatierung 127
Zeichenfolgeeigenschaften 160
Zeilen, Höhe ändern 129
Zeilenelement 202
Zeilenhierarchie 202
Zeilenhöhe 207
2012-12-03
Index
Zeitüberschreitung 33, 34
Zeitüberschreitung bei Sitzung 33, 34
Zu Spalten hinzufügen (Schaltfläche)
184
Zu Zeilen hinzufügen (Schaltfläche)
184
224
Zuklappen von übergeordneten
Elementen 113, 114
Zum Hintergrundfilter hinzufügen
(Schaltfläche) 184
Zurücksetzen auf
Originalarbeitsbereich 123
Zwischen (Filter) 73
Zwischen (Operator) 93
Zwischenergebnisse 109, 201
2012-12-03
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising