MITSUBISHI ELECTRIC
MELSEC FX-Familie
Speicherprogrammierbare Steuerungen
Bedienungsanleitung
Bedien- und Anzeigefeld
FX-10DM-E
Art.-Nr.: 158038
040722
Version A
MITSUBISHI ELECTRIC
INDUSTRIAL AUTOMATION
Zu diesem Handbuch
Dieses Handbuch enthält Texte, Abbildungen, Diagramme und
Beispiele, die ausschließlich die korrekte Installation und den Betrieb des
Bedien- und Anzeigefeldes FX-10DM-E in Verbindung mit den
speicherprogrammierbaren Steuerungen der MELSEC FX-Familie
erläutern.
Sollten sich Fragen zur Programmierung und zum Betrieb der in diesem
Handbuch beschriebenen Geräte ergeben, zögern Sie nicht, Ihr
zuständiges Verkaufsbüro oder einen Ihrer Vertriebspartner
(siehe Umschlagrückseite) zu kontaktieren.
Aktuelle Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen
erhalten Sie über das Internet (www.mitsubishi-automation.de).
Die MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V behält sich vor, jederzeit
technische Änderungen oder Änderungen dieses Handbuchs ohne
besondere Hinweise vorzunehmen.
© 07/2004
Bedienungsanleitung
Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E
Artikel-Nr.: 158038
Version
A
07/2004 pdp
Änderungen / Ergänzungen / Korrekturen
Erste Ausgabe
Sicherheitshinweise
Zielgruppe
Dieses Handbuch richtet sich ausschließlich an anerkannt ausgebildete Elektrofachkräfte, die
mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik vertraut sind. Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte dürfen nur von einer anerkannt ausgebildeten Elektrofachkraft, die mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik
vertraut ist, durchgeführt werden. Eingriffe in die Hard- und Software unserer Produkte, soweit
sie nicht in diesem Handbuch beschrieben sind, dürfen nur durch unser Fachpersonal vorgenommen werden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E ist nur für die Einsatzbereiche vorgesehen, die in diesem Handbuch beschrieben sind. Achten Sie auf die Einhaltung aller im Handbuch angegebenen Kenndaten. Die Produkte wurden unter Beachtung der Sicherheitsnormen entwickelt,
gefertigt, geprüft und dokumentiert. Bei Beachtung der für Projektierung, Montage und ordnungsgemäßen Betrieb beschriebenen Handhabungsvorschriften und Sicherheitshinweise
gehen vom Produkt im Normalfall keine Gefahren für Personen oder Sachen aus. Unqualifizierte Eingriffe in die Hard- oder Software bzw. Nichtbeachtung der in diesem Handbuch angegebenen oder am Produkt angebrachten Warnhinweise können zu schweren Personen- oder
Sachschäden führen. Es dürfen nur von MITSUBISHI ELECTRIC empfohlene Zusatz- bzw.
Erweiterungsgeräte in Verbindung mit der FX-Familie benutzt werden. Jede andere darüber
hinausgehende Verwendung oder Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Sicherheitsrelevante Vorschriften
Bei der Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte müssen
die für den spezifischen Einsatzfall gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
beachtet werden. Es müssen besonders folgende Vorschriften (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) beachtet werden:
쎲 VDE-Vorschriften
– VDE 0100
Bestimmungen für das Errichten von Starkstromanlagen mit einer Nennspannung bis
1000V
– VDE 0105
Betrieb von Starkstromanlagen
– VDE 0113
Elektrische Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln
– VDE 0160
Ausrüstung von Starkstromanlagen und elektrischen Betriebsmitteln
– VDE 0550/0551
Bestimmungen für Transformatoren
– VDE 0700
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
– VDE 0860
Sicherheitsbestimmungen für netzbetriebene elektronische Geräte und deren Zubehör für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
쎲 Brandverhütungsvorschriften
FX-10DM-E
i
쎲 Unfallverhütungsvorschriften
– VBG Nr. 4: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
Gefahrenhinweise
Die einzelnen Hinweise haben folgende Bedeutung:
ii
P
GEFAHR:
Bedeutet, dass eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Anwenders besteht, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
E
ACHTUNG:
Bedeutet eine Warnung vor möglichen Beschädigungen des Gerätes oder anderen
Sachwerten, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen
werden.
MITSUBISHI ELECTRIC
Allgemeine Gefahrenhinweise und Sicherheitsvorkehrungen
Die folgenden Gefahrenhinweise sind als generelle Richtlinie für Servoantriebe in Verbindung
mit anderen Geräten zu verstehen. Diese Hinweise müssen bei Projektierung, Installation und
Betrieb der elektrotechnischen Anlage unbedingt beachtet werden.
P
GEFAHR:
쎲 Die im spezifischen Einsatzfall geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. Der Einbau, die Verdrahtung und das Öffnen der
Baugruppen, Bauteile und Geräte müssen im spannungslosen Zustand erfolgen.
쎲 Baugruppen, Bauteile und Geräte müssen in einem berührungssicheren
Gehäuse mit einer bestimmungsgemäßen Abdeckung und Schutzeinrichtung
installiert werden.
쎲 Bei Geräten mit einem ortsfesten Netzanschluss müssen ein allpoliger Netztrennschalter und eine Sicherung in die Gebäudeinstallation eingebaut werden.
쎲 Überprüfen Sie spannungsführende Kabel und Leitungen, mit denen die Geräte
verbunden sind, regelmäßig auf Isolationsfehler oder Bruchstellen. Bei Feststellung eines Fehlers in der Verkabelung müssen Sie die Geräte und die Verkabelung sofort spannungslos schalten und die defekte Verkabelung ersetzen.
쎲 Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme, ob der zulässige Netzspannungsbereich mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmt.
쎲 Damit ein Leitungs- oder Aderbruch auf der Signalseite nicht zu undefinierten
Zuständen führen kann, sind entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.
쎲 Treffen Sie die erforderlichen Vorkehrungen, um nach Spannungseinbrüchen
und -ausfällen ein unterbrochenes Programm ordnungsgemäß wieder aufnehmen zu können. Dabei dürfen auch kurzzeitig keine gefährlichen Betriebszustände auftreten.
쎲 Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen nach DIN VDE 0641 Teil 1-3 sind als alleiniger Schutz bei indirekten Berührungen in Verbindung mit speicherprogrammierbaren Steuerungen nicht ausreichend. Hierfür sind zusätzliche bzw.
andere Schutzmaßnahmen zu ergreifen.
쎲 NOT-AUS-Einrichtungen gemäß EN60204/IEC 204 VDE 0113 müssen in allen
Betriebsarten der SPS wirksam bleiben. Ein Entriegeln der NOT-AUS-Einrichtung darf keinen unkontrollierten oder undefinierten Wiederanlauf bewirken.
FX-10DM-E
iii
Hinweise zur Vermeidung von Schäden durch elektrostatische Aufladungen
Durch elektrostatische Ladungen, die vom menschlichen Körper auf die Komponenten der SPS
übertragen werden, können Module und Baugruppen der SPS beschädigt werden. Beachten
Sie beim Umgang mit der SPS die folgenden Hinweise:
E
iv
ACHTUNG:
쎲 Berühren Sie zur Ableitung von statischen Aufladungen ein geerdetes Metallteil, bevor Sie Module der SPS anfassen.
쎲 Tragen Sie isolierende Handschuhe, wenn Sie eine eingeschaltete SPS, z. B.
während der Sichtkontrolle bei der Wartung, berühren.
Bei niedriger Luftfeuchtigkeit sollte keine Kleidung aus Kunstfasern getragen
werden, weil sich diese besonders stark elektrostatisch auflädt.
MITSUBISHI ELECTRIC
Inhalt
1
Einleitung
1.1
Allgemeine Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1-1
1.2
Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1-2
Anzeigefunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1-2
1.2.2
Andere Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1-3
2
Technische Daten
2.1
Allgemeine Betriebsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2-1
2.2
Daten des FX-10DM-E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2-2
2.3
Darstellbare Operanden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2-3
2.4
Abmessungen und Schalttafelausschnitt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
3
Gerätebeschreibung
3.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3-1
3.2
Tasten des FX-10DM-E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3-2
4
Installation und Inbetriebnahme
4.1
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-1
4.2
4.3
FX-10DM-E
1.2.1
4.1.1
Schalttafelausschnitt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-1
4.1.2
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-2
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-3
4.2.1
Verbindungskabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-3
4.2.2
Herstellung der Verbindung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-6
4.3.1
Einschalten des Bedien- und Anzeigefeldes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-6
4.3.2
Anzeigeinhalt festlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4-7
5
Hauptmenü („System Mode“)
5.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5-1
5.2
Untermenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5-3
v
Inhalt
6
„ENTRY MONITOR“
6.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-1
6.2
Anzeigemöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-2
6.3
6.2.1
„MONITOR“ (Operandenadresse und -inhalt). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-3
6.2.2
„COMMENT“ (Operandenkommentar und -inhalt) . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-4
6.2.3
„VALUE ONLY“ (Operandeninhalt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-4
6.2.4
„MESSAGE“ (Meldung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-5
6.2.5
„MONITOR + MES.“ (Operandenadr./-inhalt und Meldung) . . . . . . . . . . 6-6
6.2.6
„COMMENT + MES.“ (Operandenkommentar/-inhalt und Meldung) . . . 6-7
6.2.7
„VALUE + MES.“ (Operandeninhalt und Meldung) . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-8
Operandenkommentare. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-9
6.3.1
6.4
Meldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-10
6.4.1
Beispiel zur Anzeige von Meldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-10
7
„DEVICE MONITOR“
7.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7-1
7.2
Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7-3
7.2.1
Auswahl eines Wort-Operanden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-3
7.2.2
Änderung von Operanden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7-5
7.2.3
Änderung des Vorzeichens einer Zahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-7
7.2.4
Eingabe eines Passwortes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-8
7.2.5
Zurücksetzen von Wort-Operanden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-9
8
Einstellungen („MONITOR SET“)
8.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8-1
8.2
„DISPLAY SET“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8-2
8.3
8.4
8.2.1
Eingaben im Menüpunkt „DISPLAY SET“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-2
8.2.2
Löschen eines Eintrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8-4
„DEVICE RANGE“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8-5
8.3.1
Eingaben im Menüpunkt „DEVICE RANGE“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-6
8.3.2
Löschen eines Operandenbereichs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-7
„DATA RANGE“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8-8
8.4.1
vi
Vorgehensweise zur Anzeige von Operandenkommentaren . . . . . . . . . 6-9
Eingaben im Menüpunkt „DATA RANGE“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-9
MITSUBISHI ELECTRIC
Inhalt
9
Systemeinstellungen („OTHER“)
9.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9-1
9.1.1
A
Anhang
A.1
Darstellbare Zeichen (ASCII-CODE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1
A.2
Projektierungshilfen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A-2
A.3
FX-10DM-E
Bedienung des Untermenüs „OTHER“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-2
A.2.1
Anzeigeinhalt des FX-10DM-E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2
A.2.2
Darstellungsarten und verwendete Operanden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-3
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A-4
vii
Einleitung
1
Allgemeine Beschreibung
Einleitung
In dieser Bedienungsanleitung wird die Montage, die Installation und der Betrieb des Bedienund Anzeigefeldes FX-10DM-E beschrieben. Eine detaillierte Beschreibung der speicherprogrammierbaren Steuerungen der MELSEC FX-Familie finden Sie in den Handbüchern zu den
Steuerungen der FX1S-, FX1N-, FX2N- und FX2NC-Serie. Die Programmieranweisungen sind in
der FX-Programmieranleitung (Art.-Nr. 136748) beschrieben.
1.1
Allgemeine Beschreibung
Das Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E kann auf seiner Anzeige Meldungen aus der angeschlossenen speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) und Inhalte von Wort-Operanden
der SPS darstellen. Über fünf Folientasten können Funktionen aufgerufen und Werte verändert
werden.
Das FX-10DM-E kann an die Programmiergeräteschnittstelle (RS422) jeder SPS der MELSEC
FX-Familie angeschlossen werden und ist zum Einbau in Schaltschränke oder Pulte vorgesehen. Eine separate Spannungsversorgung ist nicht erforderlich.
SPS der MELSEC FX-Familie
Programmiergeräteschnittstelle
Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E
10DM001c
Abb. 1-1: Beispiel für den Einbau eines FX-10DM-E
Besondere Merkmale
쎲 2-zeilige Flüssigkristall-Anzeige (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung
In jeder Zeile können 16 Zeichen dargestellt werden.
쎲 Anzeige und Änderung der Inhalte von 16- oder 32-Bit-Datenregistern
쎲 Anzeige und Änderung der Soll- und Istwerte von Timern und Countern
쎲 An Stelle der Operandenadresse kann ein symbolischer Name (Operandenkommentar)
angezeigt werden.
쎲 Anzeige von Meldungen, die in Datenregistern der SPS gespeichert sind (ASCII-Code)
쎲 Speicherung der Einstellungen in ein integriertes EEPROM
Dadurch gehen die Einstellungen beim Ausschalten der Versorgungsspannung des
FX-10DM-E nicht verloren. Eine Pufferbatterie ist nicht erforderlich.
쎲 Einfache Bedienung über fünf Tasten
FX-10DM-E
1-1
Funktionen
Einleitung
1.2
Funktionen
1.2.1
Anzeigefunktionen
Anzeige festgelegter Einträge („Entry Monitor“, Kap. 6)
Neben Texten, die im ASCII-Code in der SPS abgelegt sind, können auch Inhalte von
Wort-Operanden (D, T und C) als dezimale Werte angezeigt werden.
Text
Anzeige des FX-10DM-E
TAGESPRODUKTION
Taste [왖]
TAGESPRODUKTION
Total
1000
Total
1000
Vorgabe
1500
Ausschuss
Operandenkommentar
0
Operandeninhalt
10DM002c
Abb. 1-2: Beispiel für die Anzeige im „Entry Monitor“
Die Textanzeige kann entweder zur Gestaltung der Anzeige (z. B. als Überschrift, siehe
Abb. 1-2) oder zur Einblendung von Meldungen genutzt werden. Der Text wird nicht im
FX-10DM-E festgelegt, sondern nur ein Datenregister, in dem von der SPS eingetragen wird,
wo der Text in der Steuerung gespeichert ist. Dadurch ist z. B. die Anzeige von verschiedenen
Meldungen in derselben Zeile möglich.
Bis zu acht Einträge (Meldungen, Operanden oder Kombinationen aus Operandeninhalt und
Textmeldung) können eingestellt und im Betrieb mit Hilfe der Tasten des FX-10DM-E auf der
zweizeiligen Anzeige dargestellt werden.
Operanden-Monitor („Device Monitor“, Kap. 7)
Auf der Anzeige des FX-10DM-E können die Inhalte von zwei Datenregistern (16-Bit- oder
32-Bit-Daten) gleichzeitig dargestellt werden. Bei Timern und Countern wird jeweils der Sollund der Istwert eines Operanden angezeigt. Alle Werte erscheinen auf der Anzeige als dezimale Zahlen. Mit Hilfe der Tasten des FX-10DM-E können die Inhalte der Operanden verändert
werden.
D200
D50
Operandenadresse
-2359
640
Abb. 1-3:
Beispiel für die Darstellung im Operanden-Monitor
Operandeninhalt
10DM003c
1-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Einleitung
1.2.2
Funktionen
Andere Funktionen
Operandenbereiche für Eingabe festlegen
Die Funktion „DEVICE RANGE“ (Kap. 8.3) dient zur Einstellung, ob die Werte aller oder nur
bestimmter Operanden durch das FX-10DM-E verändert werden dürfen. Ebenso kann die Eingabe in alle Operanden gesperrt werden. Falls nur bestimmte Operanden für eine Änderung
freigegeben werden, ist die Angabe von bis zu 8 Bereichen möglich.
Datenbereiche für Eingabe festlegen
Der Menüpunkt „DATA RANGE“ (Kap. 8.4) erlaubt die Angabe von Wertebereichen, in denen
sich die am FX-10DM-E eingegebenen Werte befinden müssen, um in die SPS übernommen zu
werden. Gleichzeitig können bis zu acht Operandenbereiche eingestellt werden. Die Eingabe in
alle anderen Operanden ist dadurch gesperrt.
Operanden zurücksetzen (Kap. 7.2.5)
Die Inhalte von Wort-Operanden (16- und 32-Bit) und die aktuellen Werte von Timern und
Countern können am FX-10DM-E gelöscht (zurückgesetzt) werden.
Aktueller Wert
Operandenadresse
Abb. 1-4:
Anzeige beim Löschen eines Wort-Operanden
RESET
C60
S
1000
Sollwert
10DM004c
Eingabe eines Passwortes
Beim Versuch, einen Wert in der SPS zu ändern, wird die Eingabe des Passwortes verlangt,
falls die SPS durch ein Passwort geschützt ist:
Abb. 1-5:
Eingabe eines Passwortes
ENTER
K EYW O R D
[B1234567]
Passwort
10DM005c
Nach der Eingabe des korrekten Passwortes ist die Änderung von Operandeninhalten möglich.
Das Passwort der SPS kann allerdings nicht durch das FX-10DM-E geändert oder ungültig
gemacht werden.
FX-10DM-E
1-3
Funktionen
1-4
Einleitung
MITSUBISHI ELECTRIC
Technische Daten
Allgemeine Betriebsbedingungen
2
Technische Daten
2.1
Allgemeine Betriebsbedingungen
E
ACHTUNG:
Setzen Sie das FX-10DM-E nur bei den aufgeführten Betriebsbedingungen ein.
Wird das Modul unter anderen Bedingungen betrieben, kann es beschädigt werden
und es besteht die Gefahr von elektrischen Schlägen, Feuer oder Störungen.
Merkmal
Technische Daten
Umgebungstemperatur
0 bis +50 °C
Lagertemperatur
-20 bis +70 °C
Zul. relative Luftfeuchtigkeit
bei Betrieb und Lagerung
35 bis 85 % (ohne Kondensation)
Intermittierende Vibration
Beschleunigung
Halbamplitude
10 bis 57 Hz
—
0,075 mm
57 bis 150 Hz
9,8 m/s2 (1 g)
—
Frequenz
Vibrationsfestigkeit
Entspricht
IEC611312
Andauernde Vibration
Stoßfestigkeit
Störspannungsfestigkeit
10 bis 57 Hz
—
0,035 mm
57 bis 150 Hz
2
—
4,9 m/s (0,5 g)
Zyklus
10 mal in alle
3 Achsenrichtungen
(80 Minuten)
Entspricht IEC61131-2, 147 m/s2 (15 g), (je 3 mal in Richtung X, Y und Z)
1000 Vpp durch Rauschgenerator, 1µs bei 30 bis 100 Hz
Spannungsfestigkeit
500 V AC für min. 1 Minute, zwischen den Anschlüssen für die
Versorgungsspannung und Masse
Isolationswiderstand
5 MΩ bei 500 V DC, gemessen zwischen den Anschlüssen für die
Versorgungsspannung und Masse
Umgebungsbedingungen
Schutzart
Keine agressiven Gase, kein übermäßiger Staub
IP65F (Vorderseite des Gerätes)
Tab. 2-1: Allgemeine Betriebsbedingungen für das FX-10DM-E
FX-10DM-E
2-1
Daten des FX-10DM-E
2.2
Technische Daten
Daten des FX-10DM-E
Merkmal
Spannungsversorgung
FX-10DM-E
Betriebsspannung
5 V DC (±5%), Versorgung durch die SPS über die Datenleitung
Welligkeit der Spannung
max. 200 mV
Stromaufnahme
220 mA bei 5 V DC
Kompensationszeit bei Ausfall der
Versorgungsspannung
max. 5 ms
Bei kürzeren Unterbrechungen wird der Betrieb fortgesetzt, fällt die
Spannung länger als 5 ms aus, wird das FX-10DM-E abgeschaltet.
Beim Wiedereinschalten der Spannung läuft das FX-10DM-E automatisch wieder an.
Integrierter Speicher
EEPROM
Art
Hinterleuchtetes STN-LCD, monochrom (Farbe der Zeichen: schwarz,
Hintergrundfarbe: grün)
Größe
56,2 mm x 11,6 mm
2 Zeilen mit je 16 Zeichen
Auflösung
80 x 16 Pixel
30쎷 von links, rechts, oben und unten
Anzeige
Lebensdauer
ca. 50.000 Stunden bei einer Umgebungstemperatur von 25 쎷C und
normaler rel. Luftfeuchtigkeit (eine Lebensdauer von einem Jahr wird
garantiert)
Hintergrundbeleuchtung
Durch grüne LEDs (wartungsfrei)
Lebensdauer der Hintergrundbeleuchtung
Eine Lebensdauer von einem Jahr wird garantiert
Folientastatur
5 Tasten
Systemsprachen
englisch (Voreinstellung), japanisch
Schnittstelle
RS422
1 Anschluss (Mini-DIN, 8-polig) zur Kommunikation mit der SPS
Akustische Anzeige
Durch integrierten Summer (abschaltbar)
Die Betätigung einer Taste wird durch ein Signal und ein Fehler durch
zwei Töne, die nacheinander ausgegeben werden, angezeigt.
Anschließbare Steuerungen
MELSEC FX-Familie (FX, FX1, FX2C,FX1S, FX1N, FX2N, FX2NC) *
Gewicht
0,15 kg
Tab. 2-2: Technische Daten des FX-10DM-E
* Das FX-10DM-E wird von der SPS mit Spannung versorgt. Berücksichtigen Sie auch den
Leistungsbedarf anderer an das Grundgerät angeschlossener Module wie z. B. Erweiterungsgeräte. Die max. Leistung der 5-V-Spannungsquelle des Grundgerätes darf nicht
überschritten werden.
2-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Technische Daten
2.3
Darstellbare Operanden
Darstellbare Operanden
In der folgenden Tabelle sind die Operandenbereiche der SPS angegeben, die vom
FX-10DM-E angezeigt werden können.
HINWEIS
In der Tabelle sind die maximal darstellbaren Bereiche des FX-10DM-E angegeben. Bei der
tatsächlich angeschlossen SPS bestehen evtl. Einschränkungen in der Anzahl der Operanden. Es können nur die Operanden am FX-10DM-E angezeigt werden, die auch in der SPS
vorhanden sind. Hinweise zu den Operanden der Steuerungen finden Sie in den Handbüchern zur FX1S-, FX1N-, FX2N- und FX2NC-Serie und der FX-Programmieranleitung
(Art.-Nr. 136748).
Operand
Wertebereich
16-Bit
-32.768 bis 32.767
32-Bit (paarweise Belegung)
-2.147.483.648 bis 2.147.483.647
D8000 bis
D8195
16-Bit
-32.768 bis 32.767
T0 bis T199
100 ms
0,1 bis 3276,7 s
T200 bis T245
10 ms
0,01 bis 327,67 s
T246 bis T249
1 ms (remanent)
0,001 bis 32,767 s
T250 bis T255
100 ms (remanent)
0,1 bis 3276,7 s
D0 bis D7999
Datenregister
Timer
Counter
C0 bis C199
16-Bit
0 bis 32.767
C200 bis C255
32-Bit
-2.147.483.648 bis 2.147.483.647
Tab. 2-3: Vom FX-10DM-E darstellbare Operanden
FX-10DM-E
2-3
Abmessungen und Schalttafelausschnitt
2.4
Technische Daten
Abmessungen und Schalttafelausschnitt
32
53
62
96
CLR
FNC
ENT
4,5
54 0
+1
87
+1
0
Schalttafelausschnitt
Alle Abmessungen in Millimeter
10DM006c
Abb. 2-1: Abmessungen des FX-10DM-E
2-4
MITSUBISHI ELECTRIC
Gerätebeschreibung
Übersicht
3
Gerätebeschreibung
3.1
Übersicht
쐃
�
CLR
ENT
FNC
�
�
MITSUBISHI
DISPLAY MODULE
MODEL
FX-10DM-E
SERIAL
030002
V1.00
MITSUBISHI ELECTRIC CORPORATION
�
10DM007c
Abb. 3-1: Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E
Nummer Bezeichnung
Beschreibung
쐃
Anzeige
Monochrome Flüssigkristallanzeige (2 Zeilen mit je 16 Zeichen)
쐇
RS422-Schnittstelle
Dient zum Anschluss einer SPS der MELSEC FX-Familie. Über die Verbindungsleitung werden die Daten zwischen Steuerung und FX-10DM-E
ausgetauscht und das FX-10DM-E mit Spannung aus der SPS versorgt.
�
Tasten
siehe Kap. 3.2
�
Schlitze für
Befestigungselemente
Mit vier Befestigungselementen (je zwei oben und unten) wird das
FX-10DM-E von hinten gegen den Schalttafelausschnitt gespannt.
Tab. 3-1: Beschreibung zur Abb. 3-1
FX-10DM-E
3-1
Tasten des FX-10DM-E
3.2
Gerätebeschreibung
Tasten des FX-10DM-E
Mit den fünf Tasten des FX-10DM-E können die angezeigten Daten ausgewählt und verändert
werden. Für bestimmte Funktionen müssen zwei Tasten gleichzeitig oder nacheinander betätigt werden.
Funktion
Wenn eine Zeile angewählt ist oder im
Hauptmenü (Der Cursor wird als
blinkendes Viereck ( ) dargestellt)
Wenn ein Operand oder ein
numerischer Wert angewählt ist.
(Der Cursor wird als Strich unter dem
Operanden oder Wert dargestellt)
[FNC]
Wird diese Taste länger als 1 Sekunde
betätigt, werden Änderungen freigegeben
und der Cursor auf die Stelle mit der niedrigsten Wertigkeit positioniert.
Bei jeder Betätigung wird der Cursor auf
die nächsthöhere Stelle des Wertes positioniert.
[ENT]
Auswahl einer Zeile bestätigen, z. B. zur
Änderung eines Wertes
Danach wird der Cursor als Strich dargestellt und mit der [왖]- oder [왔]-Taste kann
der Wert verändert werden.
Übernahme eines eingegebenen Wertes,
Bestätigung einer Auswahl oder Abschluss
eines Vorgangs wie z. B. dem Zurücksetzen
eines Operanden.
[왖]
Auswahl der Untermenüs im Hauptmenü
„SYSTEM MODE“ oder Auswahl des Eintrags bei der Anzeige des „ENTRY MONITOR“ (Menü oder Eintrag mit höherer Nummer anwählen).
Auswahl der Operanden in der Reihenfolge
„D → DD → T → C → D“.
Erhöhen eines numerischen Wertes. (Der
Wert ändert sich schnell, wenn die Taste
betätigt und gehalten wird.)
Änderung des Vorzeichens eines Wertes
von „-“ nach „+“.
[왔]
Auswahl der Untermenüs im Hauptmenü
„SYSTEM MODE“ oder Auswahl des Eintrags bei der Anzeige des „ENTRY MONITOR“ (Menü oder Eintrag mit niedrigerer
Nummer anwählen).
Auswahl der Operanden in der Reihenfolge
„D → C → T → DD → D“.
Verminderung eines numerischen Wertes.
(Der Wert ändert sich schnell, wenn die
Taste betätigt und gehalten wird.)
Änderung des Vorzeichens eines Wertes
von „+“ nach „-“.
Rückkehr zur vorherigen Bedienebene
Abbruch einer Eingabe
Taste oder
Tastenkombination
[CLR]
[FNC] + [ENT]
Im „DEVICE MONITOR“: Eingabe eines Operanden einleiten
햲
[FNC] + [CLR]햳
Aufruf des Hauptmenüs „SYSTEM MODE“. (Diese Funktion kann in den Systemeinstellungen gesperrt werden.)
Im Untermenü „MONITOR SET“: Eintrag im
Menüpunkt „DISPLAY SET“ oder Operandenbereich in „DEVICE RANGE“ und
„DATA RANGE“ löschen
Löschvorgang einleiten
Tab. 3-2: Funktionen der Tasten des FX-10DM-E
3-2
햲
Die beiden Tasten werden gleichzeitig betätigt.
햳
Erst wird die [FNC]-Taste betätigt und gehalten. Dann wird die [CLR]-Taste betätigt.
MITSUBISHI ELECTRIC
Installation und Inbetriebnahme
Installation
4
Installation und Inbetriebnahme
4.1
Installation
Das Bedien- und Anzeigefeld FX-10DM-E ist für die Montage in einer Schaltschranktür oder
einem Schaltpult vorgesehen. Das erforderliche Befestigungsmaterial wird mit dem
FX-10DM-E geliefert:
Schraube M4 x 25 (4 Stück)
Befestigungselement (4 Stück)
Dichtung
10DM016c
Abb. 4-1: Mit dem FX-10DM-E geliefertes Zubehör
Die folgende Abbildung zeigt den Platzbedarf beim Einbau des Gerätes:
Verbindungsleitung zur SPS
32
73
Befestigungselement
Dichtung
86
max. 5
49
10DM008c
Abb. 4-2: Einbaumaße des FX-10DM-E
4.1.1
Schalttafelausschnitt
Fertigen Sie einen Ausschnitt mit den auf Seite 2-4 gegebenen Maßen. An der Ober- und Unterseite des FX-10DM-E wird ein Freiraum von ca. 10 mm für die Befestigungselemente benötigt
(siehe Abb. 4-1). Zusätzliche Bohrungen sind nicht erforderlich. Die Wanddicke darf 5 mm nicht
überschreiten.
FX-10DM-E
4-1
Installation
4.1.2
Installation und Inbetriebnahme
Montage
Mit den mitgelieferten vier Befestigungselementen wird das Bediengerät in den Frontplattenausschnitt befestigt. Da dazu keine Bohrungen erforderlich sind, ist die Befestigung von vorn
unsichtbar.
햲 Legen Sie die Dichtung von hinten auf das Bediengerät.
햳 Führen Sie das Bediengerät von der Vorderseite des Schaltschrankes oder Pultes durch den Schalttafelausschnitt.
Dichtung
10DM009c
Befestigungselement
Schraube
햴 Schrauben Sie in jedes der Befestigungselemente eine der mitgelieferten
Schrauben (M4 x 25). Beachten Sie die
Richtung, in der die Schraube eingeführt
wird.
10DM010c
Befestigungselement
Schraube
햵 Führen Sie die Befestigungselemente in
die Schlitze auf der Ober- und Unterseite
des FX-10DM-E ein und ziehen Sie jedes
Element in Richtung der Rückseite des
FX-10DM-E.
햶 Drücken Sie das Befestigungselement
dann nach links, um es zu befestigen.
Verwenden Sie alle Befestigungselemente, um das Eindringen von Feuchtigkeit oder Staub in den Schaltschrank oder
das Pult zu verhindern.
10DM011c
햷 Ziehen Sie die Schrauben leicht an.
햸 Kontrollieren Sie die Lage der Anzeige, achten Sie dabei vor allem auf die korrekte Auflage
des Dichtungsgummis.
햹 Ziehen Sie nun die Schrauben fest an (Anzugsmoment: 0,18 bis 0,22 Nm).
4-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Installation und Inbetriebnahme
4.2
HINWEISE
Anschluss
Anschluss
Das FX-10DM-E wird von der SPS mit Spannung versorgt. Die Stromaufnahme beträgt
220 mA bei 5V. Berücksichtigen Sie auch den Leistungsbedarf anderer an das Grundgerät
angeschlossener Module wie z. B. Erweiterungsgeräte. Die max. Leistung der 5-V-Spannungsquelle des Grundgerätes darf nicht überschritten werden.
Bei einem Ausfall der Versorgungsspannung von max. 5 ms setzt das FX-10DM-E seinen
Betrieb fort. Fällt die Spannung länger als 5 ms aus, wird das FX-10DM-E abgeschaltet und
läuft beim Wiedereinschalten der Spannung automatisch wieder an.
4.2.1
Verbindungskabel
Zum Anschluss des FX-10DM-E an eine Steuerung der MELSEC FX-Familie wird ein fertig konfektioniertes Kabel verwendet. Da das Bedien- und Anzeigefeld über diese Leitung auch mit
Spannung versorgt wird, ist keine weitere Verdrahtung notwendig.
Anschluss am FX-10DM-E
Kabel
Länge
MINI-DIN-Stecker, 8-polig
FX-20P-CAB
1,5 m
Anschluss an SPS
(Programmiergeräteschnittstelle)
Schnittstelle
Verbindung
RS422
D-SUB-Stecker, 25-polig
Abb. 4-3: Kabel zum Anschluss des FX-10DM-E an eine SPS der FX-, FX1- oder
FX2C-Serie
Anschluss am FX-10DM-E
MINI-DIN-Stecker, 8-polig
Kabel
FX-20P-CAB0
Länge
3m
Anschluss an SPS
(Programmiergeräteschnittstelle)
Schnittstelle
Verbindung
RS422
MINI-DIN-Stecker, 8-polig
Abb. 4-4: Kabel zum Anschluss des FX-10DM-E an eine SPS der FX0-, FX0S-, FX1S-,
FX1N-, FX2N- oder FX2NC-Serie
FX-10DM-E
4-3
Anschluss
Installation und Inbetriebnahme
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Jede Leitung, mit der Daten übertragen werden, strahlt elektromagnetische Wellen aus und
kann dadurch Störungen verursachen. Durch Störeinstrahlungen auf diese Leitungen können
die übertragenen Daten fehlerhaft sein. Datenleitungen sollten daher getrennt von Leitungen,
die hohe Ströme oder Spannungen führen, verlegt werden.
Das FX-10DM-E entspricht bei Verwendung der folgenden Verbindungskabel den
EMV-Bestimmungen:
Verbindungskabel
FX-10DM-E
Einhaltung der EMVBestimmungen
FX-20P-CAB0/EN
FX-20P-CAB0
Vom Anwender
gefertigtes Kabel
Ab Version A
Nur, wenn das Kabel so wie
in Abb. 4-5 gezeigt, modifiziert wurde.
Das Kabel muss geprüft
und die Einhaltung der
EMV-Bestimmungen nachgewiesen werden.
Tab. 4-1: Bedingungen zur Einhaltung der EMV-Bestimmungen
40 mm
Ferritring
SPS
FX-10DM-E
Zusätzlicher Erdungsanschluss, der mit der Abschirmung der Leitung verbunden ist. Schließen Sie das
andere Ende an einen Erdungspunkt an.
10DM017c
Abb. 4-5: Umrüstung eines Kabels FX-20P-CAB0
4-4
MITSUBISHI ELECTRIC
Installation und Inbetriebnahme
4.2.2
Anschluss
Herstellung der Verbindung
햲 Stecken Sie den MINI-DIN-Stecker in die Buchse auf der Rückseite des FX-10DM-E. Die
Buchse besitzt eine Aussparung, deren Gegenstück am Stecker mit einem „왖“
gekennzeichnet ist:
Abb. 4-7:
MINI-DIN-Stecker und -Buchse
Aussparung
Buchse am FX-10DM-E
Stecker
Markierung
10DM014c
햳 Den anderen Stecker des Verbindungskabels stecken Sie in die Programmiergeräteschnittstelle der SPS.
FX-10DM-E
FX-10DM-E
FX-20P-CAB0
FX-20P-CAB0/EN
FX-20P-CAB0
Programmiergeräteschnittstelle
Grundgerät der FX0-, FX0S-, FX0N-,
FX1N-, FX2N- oder FX2NC-Serie
Grundgerät der FX-, FX1-, FX2C-Serie
10DM015c
Abb. 4-6: Verbindung zwischen FX-10DM-E und Steuerungen der MELSEC FX-Familie
햴 Befestigen Sie das Verbindungskabel, damit es sich nicht vom FX-10DM-E lösen kann.
FX-10DM-E
4-5
Inbetriebnahme
Installation und Inbetriebnahme
4.3
Inbetriebnahme
4.3.1
Einschalten des Bedien- und Anzeigefeldes
Nachdem das FX-10DM-E und die Steuerung miteinander verbunden sind, kann die SPS eingeschaltet werden:
Tasten [FNC] und [ENT] gleichzeitig betätigen
Versorgungsspannung der SPS einschalten
Startbildschirm
COPYRIGHT(C)2000
MITSUBISHI
MELSEC FX-10DM-E
V1.00
Wird
das FX-10DM-E zum
ersten Mal eingeschaltet?
Anzeige des Hauptmenüs (siehe Kap. 5)
Nein
Ja
Anzeige des Hauptmenüs (siehe Kap. 5)
Es wird in die Betriebsart verzweigt, die beim letzten Ausschalten des FX-10DM-E angezeigt wurde.
10DM018c
Abb. 4-8: Inbetriebnahme des FX-10DM-E
4-6
MITSUBISHI ELECTRIC
Installation und Inbetriebnahme
4.3.2
Inbetriebnahme
Anzeigeinhalt festlegen
Nach dem Anschluss und Einschalten des FX-10DM-E kann festgelegt werden, welche Operanden und Meldungen im Normalbetrieb angezeigt werden sollen:
햲 Machen Sie sich mit den Anzeigemöglichkeiten des FX-10DM-E vertraut (Kap. 6.2).
햳 Legen Sie den Inhalt der bis zu acht Einträge für den Anzeigeinhalt fest. Der Anhang dieses Handbuches enthält dazu ein Formblatt (Kap. A.2.1). Die verwendeten Operanden
können in ein anderes Formular (Kap. A.2.2) eingetragen werden.
햴 Stellen Sie im Menüpunkt „DISPLAY SET“ des Menüs „MONITOR SET“ die notwendigen
Darstellungsarten und die Operanden ein (Kap. 8.2).
햵 Nehmen Sie Einstellungen unter den Menüpunkten „DEVICE RANGE“ (Kap. 8.3) oder
„DATA RANGE“ (Kap. 8.4) im Menü „MONITOR SET“ vor, falls Eingaben vom FX-10DM-E
nur in bestimmte Operanden erlaubt sein sollen oder der einzugebende Wertebereich eingeschränkt werden soll.
햶 Speichern Sie Operanden-Kommentare in der SPS, wenn diese vom FX-10DM-E angezeigt werden sollen (Kap. 6.3).
햷 Falls Meldungen auf der Anzeige des FX-10DM-E dargestellt werden sollen, müssen die
Texte im ASCII-Code in der SPS abgelegt und die Anfangsadresse der Texte in dem in
„DISPLAY SET“ eingestellten Operanden eingetragen werden (Kap. 6.4).
햷 Prüfen Sie, ob Operanden und Texte korrekt angezeigt werden.
FX-10DM-E
4-7
Inbetriebnahme
4-8
Installation und Inbetriebnahme
MITSUBISHI ELECTRIC
Hauptmenü („System Mode“)
Übersicht
5
Hauptmenü („System Mode“)
5.1
Übersicht
Während des Betriebs des FX-10DM-E kann das Hauptmenü („System Mode“) durch die
gleichzeitige Betätigung der Tasten [FNC] und [ENT] aufgerufen werden. Diese Funktion kann
in den Systemeinstellungen (Kap. 9) abgeschaltet werden.
Wenn vor dem Einschalten der Versorgungsspannung der SPS (und damit des FX-10DM-E)
die beiden Tasten [FNC] und [ENT] zusammen betätigt und auch während des Einschaltens
gehalten werden, erscheint ebenfalls das Hauptmenü auf der Anzeige des FX-10DM-E. Diese
Funktion kann auch genutzt werden, wenn der Aufruf des Hauptmenüs in den Systemeinstellungen gesperrt wurde. Im Hauptmenü können die vier Untermenüs des FX-10DM-E angewählt
werden:
Abb. 5-1:
Anwahl des Untermenüs „ENTRY MONITOR“ (Kap. 6)
SY ST E M M O D E
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
ENT
1 :E NT RY
MONITOR
TEMPERATURREGELUNG
IST-TEMPERATUR
235
Temperatur steigt
SOLL-T EMPERATUR
500
315. 8s
T52
S740. 7s
D106
-51234
-23457676
C225
FNC + ENT
10DM019ac
Abb. 5-2:
Anwahl des Untermenüs „DEVICE
MONITOR“ (Kap. 7)
SY ST E M M O D E
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
1 :E NT RY M O N IT O R
ENT
2:DEVICE
T34
MONITOR
341.
S500.
7s
0s
FNC + ENT
10DM019bc
FX-10DM-E
5-1
Übersicht
Hauptmenü („System Mode“)
Abb. 5-3:
Anwahl des Untermenüs „MONITOR SET“
(Kap. 8)
SY ST E M M O D E
3:MONITOR SET
4:OTHER
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
ENT
3:MONITOR
SET
MONITOR SET
1 :D I S P L AY S ET
2:DEVICE RANGE
3:DATA RANGE
CLR
10DM019cc
Abb. 5-4:
Anwahl des Untermenüs „OTHER“
(Kap. 9)
SY ST E M M O D E
4:OTHER
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
ENT
4:OTHER
OTHER
1:LANGUAGE
2:BUZZER
3 :T IT L E
4 :C A L L SY ST E M
5:READ OUT COMM
CLR
10DM019dc
5-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Hauptmenü („System Mode“)
5.2
Untermenüs
Untermenüs
Einteilung
Untermenü
„ENTRY
MONITOR“
Menüpunkt
Beschreibung
—
Anzeige der im Menüpunkt „DISPLAY
SET“ festgelegten Einträge. Diese können
aus Meldungen, Operandeninhalten (D, T,
C) oder Kombinationen aus beiden
bestehen. Die Operandenadresse kann
durch einen symbolischen Namen (OpeKap. 6
randenkommentar) ersetze werden.
Die Inhalte von Datenregistern sowie die
Soll- und Istwerte von Timern und Countern können vom FX-10DM-E aus geändert werden.
—
Anwahl und Anzeige des Inhaltes von
Wort-Operanden (D, T, C) der SPS. Die
Inhalte von Datenregistern sowie die Sollund Istwerte von Timern und Countern
können vom FX-10DM-E aus geändert
werden. Bis zu 2 Datenregister oder
jeweils ein Timer oder Counter können
Kap. 7
auf der Anzeige des FX-10DM-E gleichzeitig dargestellt werden.
Nach Aufruf des „DEVICE MONITOR“ aus
dem Hauptmenü oder nach dem Einschalten der Versorgungsspannung werden keine Operanden angezeigt.
„DISPLAY SET“
Festlegung, was im „ENTRY MONITOR“
angezeigt wird
„DEVICE RANGE“
Einstellung der Wort-Operanden der SPS,
Kap. 8.3
deren Inhalte geändert werden können
„DATA RANGE“
Eingabe von unteren und oberen Grenzen
für Werte, die am FX-10DM-E eingegeKap. 8.4
ben werden und Festlegung, für welche
Wort-Operanden der SPS diese Einstellungen gelten
„LANGUAGE“
Auswahl der Systemsprache
„BUZZER“
Integrierten Summer des FX-10DM-E einoder ausschalten
„TITLE“
Festlegung, was auf der Anzeige des
FX-10DM-E unmittelbar nach dem Einschalten dargestellt wird
Anzeige
„DEVICE
MONITOR“
Einstellungen
Systemeinstellungen
„MONITOR SET“
„OTHER“
„CALL SYSTEM“
Aufruf des Hauptmenüs „SYSTEM
MODE“ durch Tasten des FX-10DM-E
sperren oder freigeben
„READ OUT COMM“
Kommentare von Operanden in der SPS
suchen
Referenz
Kap. 8.2
Kap. 9
Tab. 5-1: Beschreibung der Untermenüs
FX-10DM-E
5-3
Untermenüs
5-4
Hauptmenü („System Mode“)
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
Übersicht
6
„ENTRY MONITOR“
6.1
Übersicht
Der „ENTRY MONITOR“ des FX-10DM-E erlaubt die Anzeige von bis zu acht vom Anwender
definierten Einträgen. Diese können aus Meldungen oder Operandeninhalten oder Kombinationen von beiden bestehen. Inhalte von Wortoperanden, Soll- und Istwerte von Timern (T) und
Countern (C) können ebenso wie die Inhalte von Datenregistern (D) verändert werden.
HINWEIS
Der „ENTRY MONITOR“ ist ein Menüpunkt im Hauptmenü „SYSTEM MODE“ und kann aus
dem Hauptmenü heraus angewählt werden.
Wird der „ENTRY MONITOR“ angezeigt und die Versorgungsspannung des FX-10DM-E
ausgeschaltet, wird beim nächsten Einschalten der Versorgungsspannung wieder der
„ENTRY MONITOR“ angezeigt.
SY ST E M M O D E
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
Abb. 6-1:
Aufruf des „ENTRY MONITOR“ aus dem
Hauptmenü und Beispiel für eine Anzeige
ENT
1 :E NT RY
MONITOR
TEMPERATURREGELUNG
IST-TEMPERATUR
235
Temperatur steigt
SOLL-T EMPERATUR
500
315. 8s
T52
S740. 7s
D106
-51234
-23457676
C225
FNC + ENT
10DM029c
Nur zwei der max. acht im „ENTRY MONITOR“ möglichen Zeilen können gleichzeitig dargestellt
werden. Mit den Tasten [왖] oder [왔] kann der Anzeigeinhalt angewählt werden.
Was im „ENTRY MONITOR“ angezeigt wird, legen Sie im Untermenü „MONITOR SET“ unter
dem Menüpunkt „DISPLAY SET“ fest.
FX-10DM-E
6-1
Anzeigemöglichkeiten
6.2
„ENTRY MONITOR“
Anzeigemöglichkeiten
Neben dem Inhalt von Wort-Operanden kann das FX-10-DM-E auch Texte anzeigen. Ohne den
Anzeigeinhalt am FX-10DM-E neu festzulegen, kann an Stelle von z. B. Operandenkommentar
und -inhalt eine Meldung angezeigt werden (Zeilen 3 und 9 in der folgenden Abbildung). Dies
wird durch die SPS gesteuert und kann zur Anzeige von Fehler- oder Betriebsmeldungen
genutzt werden.
Eintrag 1
[Produktion]
쐃
[Produktion]
�
Eintrag 2
Total
123456
Total
Eintrag 3
Soll
150000
Vorgang beendet
�
Eintrag 4
C30
123456
C30
123456
�
S10000000000
쐄
S10000000000
Eintrag 5
Takt
Eintrag 6
D200
123456
�
Takt
5234
Eintrag 7
5678
Eintrag 8
3456
D200
8000
�
23566
�
Stoerung
10DM030c
Abb. 6-2: Beispiele für angezeigte Daten, Kommentare und Meldungen
Nummer
Darstellungsart
Beschreibung
쐃
„MESSAGE“
Anzeige eines Meldetextes, der in der SPS als ASCII-Code gespeichert ist
쐇
„COMMENT“
Anzeige des Inhaltes eines Operanden; Der Operand wird durch seinen symbolischen Namen (Operandenkommentar) gekennzeichnet.
쐋
„COMMENT + MES.“
Anzeige des Operandenkommentars und -inhalts
Von der SPS gesteuert, wird ein Meldetext in derselben Zeile angezeigt.
쐏
„MONITOR“
Anzeige von Operandenadresse und -inhalt
Bei Timern (T) und Countern (C) wird der Istwert in der oberen und der Sollwert in der unteren Zeile dargestellt.
쐄
„MESSAGE“
Anzeige eines Meldetextes, der in der SPS als ASCII-Code gespeichert ist
쐂
„COMMENT + MES.“
siehe 쐋
쐆
„VALUE ONLY“
Anzeige des Inhaltes eines Operanden; Die Operandenadresse wird nicht
angezeigt.
쐊
„VALUE + MES.“
Anzeige des Inhaltes eines Operanden
In derselben Zeile wird abhängig vom Inhalt eines Wort-Operanden der SPS
ein Meldetext angezeigt.
Tab. 6-1: Erläuterung zu Abb. 8-2
6-2
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
Anzeigemöglichkeiten
Im Untermenü „MONITOR SET“ wird im Menüpunkt „DISPLAY SET“ der Anzeigeinhalt des
„ENTRY MONITOR“ festgelegt. Für jeden Eintrag stehen die folgenden Darstellungsarten zur
Verfügung:
Anzeige am FX-10DM-E
Darstellungsart
Kommentar
쑗
1: MONITOR
쎲
햲
Operand der SPS
Meldung
Adresse
Inhalt
쎲
쎲
쑗
Referenz
Kap. 6.2.1
쑗
쎲
쑗
Kap. 6.2.2
3: VALUE ONLY
쑗
쑗
쎲
쑗
Kap. 6.2.3
4: MESSAGE
쑗
쑗
쑗
쎲
Kap. 6.2.4
2: COMMENT
쑗
5: MONITOR + MES.
쎲
6: COMMENT + MES.
햲
쑗
7: VALUE + MES.
쎲
쎲
쑗
쎲
쑗
쎲
쎲
햳
쎲
햳
쎲
햳
Kap. 6.2.5
Kap. 6.2.6
Kap. 6.2.7
Tab. 6-2: Einstellbare Darstellungsarten im Menü „DISPLAY SET“
쎲 Wird angezeigt
쑗 Wird nicht angezeigt
6.2.1
햲
Ist für den angegebenen Operanden in der SPS kein Kommentar gespeichert, wird die
Operandenadresse angezeigt
햳
Die Meldung wird alternativ zum Operandenkommentar oder -adresse und dem Inhalt des
Operanden angezeigt.
„MONITOR“ (Operandenadresse und -inhalt)
Angezeigt wird die Bezeichnung des Operanden (z. B. D15) und der Inhalt des Operanden als
dezimale Zahl. Bei Timern und Countern werden der aktuelle Wert und der Sollwert in je einer
Zeile dargestellt.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
D30
Bezeichnung des Operanden
250
D30
250
Inhalt des Operanden
10DM031c
Abb. 6-3: Anzeige von Operandenadresse und -inhalt
Darstellbare Operanden:
Timer (T), Counter (C), 16- und 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Programmierung in der SPS
Nicht erforderlich
FX-10DM-E
6-3
Anzeigemöglichkeiten
6.2.2
„ENTRY MONITOR“
„COMMENT“ (Operandenkommentar und -inhalt)
Der in der SPS gespeicherte symbolische Name des Operanden (Operandenkommentar) wird
zusammen mit dessen Inhalt angezeigt. Existiert für den angegebenen Operanden kein Kommentar, wird wie bei der Darstellungsart „MONITOR“ die Operandenadresse angezeigt.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
Produktion
Operandenkommentar
250
D30
250
Inhalt des Operanden
10DM032c
Abb. 6-5: Anzeige von Operandenkommentar und -inhalt
HINWEIS
Zur Anzeige von Operandenkommentaren muss der Menüpunkt „READ OUT COMM“im
Untermenü „OTHER“ angewählt und die Funktion „READ“ ausgeführt werden.
Darstellbare Operanden:
Timer (T), Counter (C), 16- und 32-Bit-Datenregister (D)
Programmierung in der SPS
Der Operandenkommentar wird mit der Programmier-Software erstellt und in die SPS übertragen.
6.2.3
„VALUE ONLY“ (Operandeninhalt)
Angezeigt wird nur der Inhalt des Operanden als dezimale Zahl. Bei Timern und Countern werden der Ist- und der Sollwert in je einer Zeile dargestellt.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
250
D30
250
Inhalt des Operanden
10DM033c
Abb. 6-4: Anzeige des Operandeninhaltes
Darstellbare Operanden:
Timer (T), Counter (C), 16- und 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Programmierung in der SPS
Nicht erforderlich
6-4
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
6.2.4
Anzeigemöglichkeiten
„MESSAGE“ (Meldung)
Bis zu 16 Zeichen, die im ASCII-Code in der SPS abgelegt sind, können als Text angezeigt werden. Da der für die Darstellungsart „MESSAGE“ angegebene Operand nur als Zeiger dient, können in einer Zeile mehrere Meldungen ausgegeben werden.
Anzeige des FX-10DM-E
SPS
D30
-1
Die Zeile ist leer.
D120~
Aufheizzeit
D30 100
10DM034c
Meldung (ist ab D100 in der SPS gespeichert)
Abb. 6-6: Anzeige einer Meldung
In der Abbildung 6-6 wird als Operand das Datenregister D30 verwendet. Wenn der Inhalt von
D30 „-1“ ist, wird eine leere Zeile angezeigt. Wird in D30 die Operandenadresse eingetragen, in
der die ersten Zeichen einer Meldung gespeichert sind (im Beispiel D100), wird diese Meldung
angezeigt. Um eine andere Meldung anzuzeigen, wird in D30 deren Anfangsadresse eingetragen.
Jedes Zeichen im ASCII-Code belegt 8 Bit. In einem 16-Bit Register können also 2 Zeichen
gespeichert werden. Bei der maximale Länge einer Meldung von 16 Zeichen werden acht
Datenregister belegt. Kap. 6.4 enthält ein Beispiel zur Anzeige von Meldungen.
Operanden:
16- oder 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Programmierung in der SPS
Der Text der Meldungen muss ASCII-codiert in die Datenregister eingetragen werden.
FX-10DM-E
6-5
Anzeigemöglichkeiten
6.2.5
„ENTRY MONITOR“
„MONITOR + MES.“ (Operandenadr./-inhalt und Meldung)
Diese Darstellungsart kombiniert die „MONITOR“- und die „MESSAGE“-Anzeige. Abhängig
vom Inhalt eines Wort-Operanden der SPS wird in derselben Zeile die Adresse und der Inhalt
eines Operanden (Kap. 6.2.1) oder eine Meldung (Kap. 6.2.4) angezeigt.
Es werden zwei aufeinanderfolgende Operanden belegt: D und D+1 (oder DD und DD+2). Vom
Register oder Doppelregister, das in „DISPLAY SET“ angegeben wird, wird der Inhalt angezeigt. Der nächste Operand dient zur Steuerung der Anzeige.
Im folgenden Beispiel wurde in „DISPLAY SET“ die Darstellungsart „MONITOR + MES.“
gewählt und als Operand D30 angegeben. Dadurch wird D31 zur Steuerung der Anzeige verwendet.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
D30
Bezeichnung des Operanden
250
Inhalt des Operanden
STOERUNG
Meldung (ist ab D100 in der SPS gespeichert)
D30
250
D31
-1
D100~
D30
250
D31
100
10DM035c
Abb. 6-7: Wechsel zwischen der Anzeige von Operandenadresse/-inhalt und Meldung
Entspricht der Inhalt von D31 „-1“, kann am FX-10DM1 die Operandenadresse (D30) und der
Inhalt von D30 beobachtet werden. Wird in D31 die Anfangsadresse einer Meldung eingetragen, erscheint dieser Text auf der Anzeige.
Operanden:
16- oder 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Belegt werden 2 Operanden (D oder DD: Funktion „MONITOR“, D+1 oder DD+2: Funktion
„MESSAGE“)
Programmierung in der SPS
Der Text der Meldungen muss ASCII-codiert in die Datenregister eingetragen werden.
HINWEIS
6-6
Wird bei dieser Darstellungsart im „ENTRY MONITOR“ die Meldung angezeigt, kann durch
Betätigung der FNC-Taste der Operand für die Funktion „MONITOR“ angezeigt und dessen
Inhalt geändert werden.
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
6.2.6
Anzeigemöglichkeiten
„COMMENT + MES.“ (Operandenkommentar/-inhalt und Meldung)
Bei dieser Art der Darstellung wird vom Inhalt eines Wort-Operanden der SPS bestimmt, ob entweder der symbolische Name eines Operanden und dessen Inhalt oder eine Meldung angezeigt wird.
Zwei aufeinanderfolgende Operanden (D und D+1 oder DD und DD+2) werden belegt: Von dem
in „DISPLAY SET“ angegebenen Operanden wird der Inhalt angezeigt. Der unmittelbar folgende Operand steuert die Anzeige.
Im folgenden Beispiel wurde in „DISPLAY SET“ als Operand D30 eingestellt. Dadurch wird D31
zur Steuerung der Anzeige verwendet.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
Produktion
Operandenkommentar
250
Inhalt des Operanden
STOERUNG
Meldung (ist ab D100 in der SPS gespeichert)
D30
250
D31
-1
D100~
D30
250
D31
100
10DM036c
Abb. 6-8: Wechsel zwischen der Anzeige von Operandenkommentar/-inhalt und Meldung
Hat D31 wie in der Abb. 6-8 den Wert „-1“, wird der in der SPS gespeicherte symbolische Name
des Operanden (Operandenkommentar) zusammen mit dessen Inhalt angezeigt. Existiert für
den angegebenen Operanden kein Kommentar, wird wie bei der Darstellungsart „MONITOR“
die Operandenadresse angezeigt.
Wird in D31 die Anfangsadresse einer Meldung eingetragen, erscheint dieser Text wie bei der
Darstellungsart „MESSAGE“ (Kap. 6.2.4) auf der Anzeige.
Operanden:
16- oder 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Belegt werden 2 Operanden (D oder DD: Funktion „COMMENT“, D+1 oder DD+2: Funktion
„MESSAGE“)
Programmierung in der SPS
Der Operandenkommentar wird mit der Programmier-Software erstellt und in die SPS übertragen.
Der Text der Meldungen muss ASCII-codiert in die Datenregister eingetragen werden.
HINWEIS
FX-10DM-E
Wird bei dieser Darstellungsart im „ENTRY MONITOR“ die Meldung angezeigt, kann durch
Betätigung der FNC-Taste der Operand für die Funktion „COMMENT“ angezeigt und dessen Inhalt geändert werden.
6-7
Anzeigemöglichkeiten
6.2.7
„ENTRY MONITOR“
„VALUE + MES.“ (Operandeninhalt und Meldung)
Bei dieser Darstellungsart wird die Anzeige eines Operandeninhaltes (Kap. 6.2.3) mit der Ausgabe einer Meldung (Kap. 6.2.4) kombiniert.
Es werden zwei aufeinanderfolgende Operanden belegt: D und D+1 (oder DD und DD+2). Vom
Register oder Doppelregister, das in „DISPLAY SET“ angegeben wird, wird der Inhalt angezeigt. Der nächste Operand dient zur Steuerung der Anzeige.
Im Beispiel in der folgenden Abbildung wurde in „DISPLAY SET“ als Operand D30 eingestellt.
D31 wird zur Steuerung der Anzeige verwendet.
SPS
Anzeige des FX-10DM-E
250
Inhalt des Operanden
STOERUNG
Meldung (ist ab D100 in der SPS gespeichert)
D30
250
D31
-1
D100~
D30
250
D31
100
10DM037c
Abb. 6-9: Wechsel zwischen der Anzeige von Operandeninhalt und Meldung
Ist der Inhalt von D31 „-1“, wird nur der Inhalt des Operanden angezeigt. Wird in D31 die
Anfangsadresse einer Meldung eingetragen, erscheint dieser Text auf der Anzeige.
Operanden:
16- oder 32-Bit-Datenregister (D, DD)
Belegt werden 2 Operanden (D oder DD: Funktion „VALUE“, D+1 oder DD+2: Funktion
„MESSAGE“)
Programmierung in der SPS
Der Text der Meldungen muss ASCII-codiert in die Datenregister eingetragen werden.
HINWEIS
6-8
Wird bei dieser Darstellungsart im „ENTRY MONITOR“ die Meldung angezeigt, kann durch
Betätigung der FNC-Taste der Operand für die Funktion „VALUE“ angezeigt und dessen
Inhalt geändert werden.
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
6.3
Operandenkommentare
Operandenkommentare
Um das Programm übersichtlicher zu gestalten, können den Operanden der SPS in der
Programmier-Software symbolische Namen zugeordnet werden (z. B. „WARTEZEIT“ für Timer
T12). Diese Operandenkommentare werden auch vom FX-10DM-E angezeigt, wenn sie in der
SPS gespeichert sind (Kap. 6.2.2).
HINWEISE
Vom FX-10DM-E werden die Operandenkommentare für Datenregister (16- und 32-Bit),
Timer und Counter angezeigt. Eine Übersicht der darstellbaren Zeichen finden Sie im
Anhang (Kap. A.1).
Operandenkommentare können in den Grundgeräten der FX-, FX2C-, FX1S-, FX0N-, FX1N-,
FX2N- und FX2NC-Serie gespeichert werden. Im Programmspeicher der SPS muss genügend freier Speicherplatz vorhanden sein.
Die maximale Länge eines Operandenkommentars darf 15 Zeichen betragen.
Der Operandenkommentar und der Inhalt des Operanden werden in einer Zeile angezeigt,
die max. 16 Zeichen darstellen kann. Falls die Summe der Zeichen des Operandenkommentars und des Wertes 16 Zeichen überschreitet, wird dem Wert des Operanden bei der
Anzeige die höhere Priorität eingeräumt:
1
CONTROL
16
12345
Kommentar
Wert
16
1
C O N T R1
- 234567890
Kommentar
Wert
10DM041c
Abb. 6-10:Beispiel für die Anzeige, wenn Kommentar und Wert 16 Zeichen
überschreiten
Zur Anzeige von Operandenkommentaren muss der Menüpunkt „READ OUT COMM“ im
Untermenü „OTHER“ angewählt und die Funktion „READ“ ausgeführt werden.
6.3.1
Vorgehensweise zur Anzeige von Operandenkommentaren
Operandenkommentare werden mit der Programmier-Software erstellt und anschließend in die
SPS übertragen.
햲 Geben Sie in der Programmier-Software die Operandenkommentare ein. Kapitel A.1 im
Anhang enthält eine Übersicht der vom FX-10DM-E darstellbaren Zeichen.
햳 Reservieren Sie in den SPS-Parametern Speicherplatz für die Operandenkommentare.
햴 Übertragen Sie die Operandenkommentare in die SPS.
햵 Wählen Sie am FX-10DM-E im Hauptmenü „SYSTEM MODE“ das Untermenü „OTHER“
(Kap. 9). Führen Sie die Funktion „READ OUT COMM.“ aus, um die Operandenkommentare in der SPS zu suchen. Die Information, wo in der SPS die Kommentare von Operanden abgelegt sind, wird gespeichert.
HINWEIS
FX-10DM-E
Wird der Kommentar eines Operanden bei unveränderter Anzahl der Zeichen geändert und
in die SPS übertragen, muss „READ OUT COMM.“ nicht erneut ausgeführt werden.
Wurde jedoch die Anzahl der Zeichen eines Operandenkommentars verändert, muss nach
dem Speichern der Kommentare in die SPS „READ OUT COMM.“ erneut ausgeführt werden.
6-9
Meldungen
6.4
„ENTRY MONITOR“
Meldungen
Auf der Anzeige des FX-10DM-E können Texte mit max. 16 Zeichen dargestellt werden. Die
Texte sind in Datenregistern der SPS im ASCII-Code gespeichert. Eine Übersicht der darstellbaren Zeichen enthält der Anhang (Kap. A.1). Ein Zeichen im ASCII-Code belegt 8 Bits. Für die
16 Zeichen einer Zeile des FX-10DM-E werden 8 Datenregister mit jeweils16Bit zur Speicherung des Textes benötigt. Mit dem Wert „00H“, der unmittelbar auf den Text folgt, wird das Textende gekennzeichnet.
Ein separates Datenregister dient als Zeiger und enthält die Anfangsadresse des Textes
(Kap. 6.2.4). Wird diese Anfangsadresse durch das Ablaufprogramm der SPS geändert, können in derselben Zeile verschiedene Texte angezeigt werden.
6.4.1
Beispiel zur Anzeige von Meldungen
Im folgenden Beispiel sollen in der ersten Zeile des FX-10DM-E zwei Meldetexte angezeigt werden. Das Datenregister D0 enthält die Anfangsadresse der Meldungen.
Im Menü „MONITOR SET“ → „DISPLAY SET“ wird der Inhalt der ersten Zeile festgelegt:
Eintrag
Operand
Darstellungsart
1
D0
4: MESSAGE
Tab. 6-3:
Einstellungen in „DISPLAY SET“
Die Texte der Meldungen sind in der SPS ab D100 und D110 gespeichert.
Operand
D100
D101
D102
D103
D104
D105
Inhalt
Zeichen
Bits 8 – 15
50H
P
Bits 0 – 7
72H
r
Bits 8 – 15
6FH
o
Bits 0 – 7
64H
d
Bits 8 – 15
75H
u
Bits 0 – 7
6BH
k
Bits 8 – 15
74H
t
Bits 0 – 7
69H
i
Bits 8 – 15
6FH
o
Bits 0 – 7
6EH
n
Bits 8 – 15
00H
Bits 0 – 7
00H
Ende des
Textes
Inhalt
Zeichen
Bits 8 – 15
53H
S
Bits 0 – 7
74H
t
Bits 8 – 15
6FH
o
Bits 0 – 7
65H
e
Bits 8 – 15
72H
r
Bits 0 – 7
75H
u
Bits 8 – 15
6EH
n
Bits 0 – 7
67H
g
Bits 8 – 15
00H
Bits 0 – 7
00H
Ende des
Textes
Operand
D110
D111
D112
D113
D114
6 - 10
Tab. 6-4:
Eintrag des Textes „Produktion“ ab D100 in
der SPS (Die Zeichen werden in der Reihenfolge „höherwertiges Byte
„niederwertiges Byte“ dargestellt.)
Tab. 6-5:
Eintrag des Textes „Stoerung“ ab D110 in
der SPS
MITSUBISHI ELECTRIC
„ENTRY MONITOR“
Meldungen
Die Zeichen der Texte werden im Ablaufprogramm der SPS in die Datenregister eingetragen:
MOV H5072 D100
Pr
MOV H6F64 D101
od
MOV H756B D102
uk
MOV H7469 D103
ti
MOV H6F6E D104
on
MOV H0000 D105
(Ende des Textes)
MOV H5374 D110
St
MOV H6F65 D111
oe
MOV H7275 D112
ru
MOV H6E67 D113
ng
MOV H0000 D114
(Ende des Textes)
10DM042c
Abb. 6-11:Zum Eintragen der Texte werden MOV-Anweisungen verwendet
Die einzelnen Meldungen werden am FX-10DM-E angezeigt, wenn in D0 die Anfangsadresse
des Textes eingetragen wird. Dies kann im Programm durch bestimmte Ereignisse, wie z. B.
einer Störung, gesteuert werden:
MOV K100
D00
In D0 wird „100“ eingetragen und dadurch
der Text „Produktion“ angezeigt, der ab
D100 gespeichert ist.
MOV K110
D00
In D0 wird „110“ eingetragen und dadurch
der Text „Stoerung“ angezeigt, der ab
D110 gespeichert ist.
10DM043c
Abb. 6-12:Aufruf der Meldetexte
FX-10DM-E
6 - 11
Meldungen
6 - 12
„ENTRY MONITOR“
MITSUBISHI ELECTRIC
„DEVICE MONITOR“
Übersicht
7
„DEVICE MONITOR“
7.1
Übersicht
Der „DEVICE MONITOR“ (Operandenmonitor) dient zur Auswahl und Anzeige der Inhalte von
Wort-Operanden der SPS. Die Inhalte von Datenregistern (D) können ebenso wie Sollwerte
und aktuelle Werte von Timern (T) und Countern (C) verändert werden.
Auf der Anzeige des FX-10DM-E können bis zu zwei Wort-Operanden oder je ein Timer oder
Counter dargestellt werden. Die gleichzeitige Anzeige eines Wort-Operanden und eines Timers
oder Zählers ist nicht möglich.
HINWEIS
Der „DEVICE MONITOR“ ist ein Menüpunkt im Hauptmenü „SYSTEM MODE“ und kann aus
dem Hauptmenü heraus angewählt werden.
Wird der „DEVICE MONITOR“ angezeigt und die Versorgungsspannung des FX-10DM-E
ausgeschaltet, wird beim nächsten Einschalten der Versorgungsspannung wieder der
„DEVICE MONITOR“ angezeigt.
Abb. 7-1:
Aufruf des „DEVICE MONITOR“ aus dem
Hauptmenü und Beispiel für eine Anzeige
(Nach Aufruf des „DEVICE MONITOR“ aus
dem Hauptmenü oder nach dem Einschalten der Versorgungsspannung werden
keine Operanden angezeigt.)
SY ST E M M O D E
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
ENT
2:DEVICE
MONITOR
T34
341.
S500.
7s
0s
FNC + ENT
10DM047c
Aktueller Wert (D, DD, T oder C)
S
Soll-Wert (nur für T und C)
Falls der gewählte Operand im Programm der SPS
nicht verwendet wird, werden sechs Sternchen
(„∗∗∗∗∗∗“) angezeigt.
= Operandenart z. B. „T“
= Operandenadresse
= Numerischer Wert (dezimal)
10DM044c
Abb. 7-: Anzeige beim „DEVICE MONITOR“
FX-10DM-E
7-1
Übersicht
„DEVICE MONITOR“
Datenregister (16-Bit)
Timer
32767
D0
-32768
D22
Datenregister (32-Bit)
DD0
2147483647
DD1
-2147483648
3 2 7 6. 7 s
T0
S
3 2 7 6. 7 s
Counter
32767
C0
S
32767
Auf der Anzeige des FX-10DM-E werden 16-Bit-Datenregister mit diesem Symbol dargestellt:
Doppelregister mit 32-Bit werden mit diesem Sybol gekennzeichnet:
In diesem Handbuch wird für Register die Abkürzung „D“ und für Doppelregister die Abkürzung „DD“
verwendet.
10DM045c
Abb. 7-2: Beispiele zur Anzeige von Operanden
Die Operandenart und -adresse wird mit der [왖]- oder [왔]-Taste gewählt. Wird eine dieser Tasten betätigt und festgehalten, wird z. B. die Operandenadresse schnell erhöht oder vermindert.
Mit der [FNC]-Taste wird die Stelle eines numerischen Wertes gewählt.
HINWEIS
7-2
Falls die SPS durch ein Passwort geschützt ist, verlangt das FX-10DM-E beim Versuch
Daten in der SPS zu ändern, die Eingabe des korrekten Passwortes (Kap. 7.2.4).
Nachdem dieses eingegeben wurde, können die Inhalte von Datenregistern (D) sowie Sollund Istwerte von Timern (T) und Countern (C) verändert werden.
Das eingegebene Passwort bleibt solange gespeichert und die Änderung von Daten ist
solange freigegeben, bis die Versorgungspannung des FX-10DM-E ausgeschaltet wird.
MITSUBISHI ELECTRIC
„DEVICE MONITOR“
Bedienung
7.2
Bedienung
7.2.1
Auswahl eines Wort-Operanden
Betätigen Sie die bei der Anzeige des „DEVICE MONITOR“
die [CLR]-Taste
CLR
D
D
100
120
�
100
120
120
120
�
ENT
D
D
120
120
D
T
120
120
�
120
120
CLR
ENT
D
T
120
125
�
120
120
CLR
CLR
CLR
CLR
�
ENT
FNC
D
T
120
135
�
120
120
D
T
120
235
�
120
120
CLR
�
Er1:DEVICE
No
120
T
235
20.
S234.
00s
00s
10DM048
Abb. 7-3: Beispiel zur Auswahl eines Wort-Operanden
Nummer
�
Bei der Betätigung der [CLR]-Taste wird die obere Zeile gelöscht und der Inhalt der unteren Zeile nach
oben verschoben. In der nun leeren unteren Zeile kann ein neuer Operand angegeben werden.
쐇
Wählen Sie den Operanden mit der [왖]- oder [왔]-Taste und bestätigen Sie die Auswahl mit der
[ENT]-Taste.
쐋
Der Cursor erscheint in der niedrigsten Stelle der Operandenadresse. Stellen Sie den gewünschten
Wert mit der [왖]- oder [왔]-Taste ein.
쐏
Wird die [왖]-Taste andauernd betätigt, erhöht sich der Wert fortlaufend. Nachdem zum zweiten Mal
eine „0“ an dieser Stelle angezeigt wird, wird der Wert der nächsthöheren Stelle der Operandenadresse um „1“ und der Wert der Stelle mit dem Cursor schrittweise weiter erhöht (z. B. 8 → 9 → 10
→ 11 .... 19 → 20 → 21). Mit der [왔]-Taste wird bei Dauerbetätigung der Wert fortlaufend vermindert.
Der Cursor kann auch mit Hilfe der [FNC]-Taste in die nächste Stelle positioniert werden.
Tab. 7-1:
FX-10DM-E
Beschreibung
Beschreibung zu Abb. 7-3 (1)
7-3
Bedienung
„DEVICE MONITOR“
Nummer
Beschreibung
쐄
Die Operandenadresse wird in der Reihenfolge „Einer“-, „Zehner“- und „Hunderter“-Stelle eingegeben.
쐂
Nach der Betätigung der [ENT]-Taste wird die Eingabe übernommen und der Inhalt des Operanden
angezeigt. In diesem Beispiel wurde ein Timer gewählt, der zur Darstellung zwei Zeilen benötigt. Bei
der Wahl eines Datenregisters (D oder DD) wird der Inhalt der oberen Zeile (in diesem Beispiel D120)
weiterhin angezeigt.
쐆
Bei der Wahl eines Operanden, der in der angeschlossenen SPS nicht zur Verfügung steht, erscheint
eine Fehlermeldung.
쐊
Betätigen Sie die [CLR]-Taste, um die Fehlermeldung auszuschalten und wieder zum Ausgangspunkt
für die Einstellung zurückzukehren.
Tab. 7-1: Beschreibung zu Abb. 7-3 (2)
HINWEIS
7-4
Die Inhalte der unmittelbar auf einen gewählten Operanden folgenden Adressen können
durch Betätigung der [왖]- oder [왔]-Taste angezeigt werden. Wurde z. B. D0 eingestellt und
soll der Inhalt von D2 angezeigt werden, genügt eine zweimalige Betätigung der [왖]-Taste.
MITSUBISHI ELECTRIC
„DEVICE MONITOR“
7.2.2
Bedienung
Änderung von Operanden
Der Modus „DEVICE MONITOR“ ist angewählt.
FNC
T
100
�
1345.
S2234.
6s
5s
T
100
�
1345.
S2234.
6s
5s
CLR
T
100
�
1345.
S2234.
6s
5s
CLR
T
100
�
1345.
S2234.
6s
7s
CLR
1345.
S2239.
6s
5s
CLR
ENT
FNC
ENT
T
100
�
CLR
Er5:INPUT
T
100
1345.
S2239.
6s
5s
120
DATA
�
10DM049c
Abb. 7-4: Beispiel: Sollwert eines Timers ändern
Nummer
Beschreibung
�
Um in den Einstellmodus umzuschalten, betätigen Sie die [FNC]-Taste für mehr als 1 Sekunde.
쐇
Bewegen Sie den blinkenden Cursor mit den Tasten [왖] oder [왔] in die untere Zeile mit dem Sollwert.
Betätigen Sie anschließend die [ENT]-Taste.
쐋
Der Cursor erscheint in der niedrigsten Stelle des Sollwertes. Stellen Sie den gewünschten Wert mit
der [왖]- oder [왔]-Taste ein.
쐏
Um den Cursor auf die nächste Stelle zu positionieren, benutzen Sie die [FNC]-Taste. Stellen Sie auch
hier den gewünschten Wert ein.
쐄
Nach der Betätigung der [ENT]-Taste wird der eingestellte Wert übernommen und in der SPS gespeichert. Der Einstellmodus wird dadurch beendet.
쐂
Bei einer fehlerhaften Eingabe erscheint eine dieser Fehlermeldungen:
쎲 „Er5: INPUT DATA“: Der eingegebene Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs
쎲 „Er6: DATA RANGE“: Der zulässige Datenbereich wurde überschritten
쎲 „Er7: DEVICE RANGE“: Der zulässigeOperandenbereich wurde überschritten
쐆
Betätigen Sie die [CLR]-Taste, um die Fehlermeldung auszuschalten und wieder zum Ausgangspunkt
für die Einstellung zurückzukehren.
Tab. 7-2: Beschreibung zu Abb. 7-4
FX-10DM-E
7-5
Bedienung
„DEVICE MONITOR“
Der Modus „DEVICE MONITOR“ ist angewählt.
D
D
100
102
CLR
23456
12345
FNC
Er2:CHANGE
쐃
D
D
100
102
�
23456
12345
CLR
ENT
D
D
100
102
�
23456
12345
CLR
FNC
D
D
100
102
�
23460
12345
CLR
FNC
D
D
100
102
�
23470
12345
ENT
D
D
100
102
�
23970
12345
�
CLR
CLR
�
D
D
100
102
23970
12345
Er5:INPUT DATA
10DM050c
Abb. 7-5: Beispiel: Inhalt eines Datenregisters ändern
Nummer
Beschreibung
�
Um in den Einstellmodus umzuschalten, betätigen Sie die [FNC]-Taste für mehr als 1 Sekunde.
쐇
Bewegen Sie den blinkenden Cursor mit den Tasten [왖] oder [왔] in die Zeile mit dem Operanden,
dessen Wert geändert werden soll. Betätigen Sie anschließend die [ENT]-Taste.
쐋
Der Wert kann nun, beginnend mit der niedrigsten Stelle, verändert werden. Stellen Sie den
gewünschten Wert mit der [왖]- oder [왔]-Taste ein. Mit der [FNC]-Taste wird der Cursor auf die nächste
Stelle positioniert.
쐏
Wird die [왖]-Taste andauernd betätigt, erhöht sich der Wert fortlaufend. Nachdem zum zweiten Mal
eine „0“ an dieser Stelle angezeigt wird, wird der Wert der nächsthöheren Stelle der Operandenadresse um „1“ und der Wert der Stelle mit dem Cursor schrittweise weiter erhöht (z. B. 8 → 9 → 10
→ 11 .... 19 → 20 → 21). Mit der [왔]-Taste wird bei Dauerbetätigung der Wert fortlaufend vermindert.
Der Cursor kann auch mit Hilfe der [FNC]-Taste in die nächste Stelle positioniert werden.
쐄
Verwenden Sie die [FNC]-Taste, um den Cursor auf die nächste Stelle zu positionieren. Stellen Sie
auch hier den gewünschten Wert ein.
�
Nach der Betätigung der [ENT]-Taste wird der eingestellte Wert übernommen und in der SPS gespeichert. Der Einstellmodus wird dadurch beendet.
Bei einer fehlerhaften Eingabe erscheint eine Fehlermeldung:
�
쎲 „Er5: INPUT DATA“: Der eingegebene Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs
쎲 „Er6: DATA RANGE“: Der zulässige Datenbereich wurde überschritten
쎲 „Er7: DEVICE RANGE“: Der zulässigeOperandenbereich wurde überschritten
�
Mit der [CLR]-Taste wird eine Fehlermeldung ausgeblendet. Danach kann die Eingabe wiederholt
werden.
Tab. 7-3: Beschreibung zu Abb. 7-5
7-6
MITSUBISHI ELECTRIC
„DEVICE MONITOR“
7.2.3
Bedienung
Änderung des Vorzeichens einer Zahl
Die Inhalte von Datenregistern (16- und 32-Bit) und die Werte der Counter C200 bis C255 können positiv oder negativ sein.
Am FX-10DM-1 kann das Vorzeichen bei diesen Operanden geändert werden. Im Prinzip kann
ein positver Wert mit der [왔]-Taste solange vermindert werden, bis er zu Null wird und dann weiter, bis derselbe Wert als negative Zahl angezeigt wird (z. B. 2 → 1 → 0 → -1 → -2). Ähnlich kann
ein negativer Wert mit der [왖]-Taste in einen positiven Wert gewandelt werden. Allerdings dauert diese Art des Vorzeichenwechsels bei großen Werten sehr lange. Das Vorzeichen kann
auch direkt und damit schneller geändert werden:
Der Modus „DEVICE MONITOR“ ist angewählt.
FNC
ENT
FNC
D
D
100
102
쐃
23456
12345
D
D
100
102
�
23456
12345
CLR
D
D
100
102
23456
12345
CLR
D
D
100
102
�
23456
12345
CLR
D
D
100
102
�
23456
12345
CLR
D
D
100
102
23456
12345
10DM051c
Abb. 7-6: Beispiel zur Änderung des Vorzeichens
Nummer
Beschreibung
�
Um in den Einstellmodus umzuschalten, betätigen Sie die [FNC]-Taste für mehr als 1 Sekunde.
쐇
Bewegen Sie den blinkenden Cursor mit den Tasten [왖] oder [왔] in die Zeile mit dem Operanden,
dessen Wert geändert werden soll. Betätigen Sie anschließend die [ENT]-Taste.
쐋
Betätigen Sie die [FNC]-Taste und bewegen Sie dadurch den Cursor vor den Wert. Ein positives Vorzeichen wird nicht angezeigt (Leerzeichen), ein negatives Vorzeichen wird durch ein Minuszeichen
(„-“) dargestellt.
쐏
Mit der [왖]-Taste wird ein negatives in ein positives Vorzeichen geändert. Um ein positives in ein
negatives Vorzeichen zu ändern, verwenden Sie die [왔]-Taste.
Tab. 7-4: Beschreibung zu Abb. 7-6
HINWEIS
FX-10DM-E
Bei einer Korrektur der Vorzeichenänderung kann es zu fehlerhaften Eingaben kommen,
weil der Cursor nach der Änderung des Vorzeichens bei der nächsten Betätigung der [왖]oder [왔]-Taste in die niedrigste Stelle des Operandenwertes springt. Falls eine Vorzeichenänderung rückgängig gemacht werden soll, muss der Cursor mit der [FNC]-Taste wieder vor
dem Wert positioniert werden.
7-7
Bedienung
7.2.4
„DEVICE MONITOR“
Eingabe eines Passwortes
Falls die SPS durch ein Passwort geschützt ist, wird beim Versuch einen Wert in der SPS zu
ändern, die Eingabe des korrekten Passwortes verlangt:
Der Modus „DEVICE MONITOR“ ist angewählt.
FNC
ENT
D
D
100
102
23456
12345
쐃
P C K EYW O R D
�
[00000000]
CLR
�
P C K EYW O R D
�
[00000000]
CLR
FNC
CLR
ENT
P C K EYW O R D
�
[ABF12340]
�
D
D
100
102
23456
12345
K EYW O R D
CLR
ERROR
10DM052c
Abb. 7-7: Beispiel für die Passworteingabe
Nummer
Beschreibung
�
Um in den Einstellmodus umzuschalten, betätigen Sie die [FNC]-Taste für mehr als 1 Sekunde.
쐇
Diese Meldung erscheint, wenn die SPS durch ein Passwort geschützt ist.
쐋
Nach der Meldung wird die Eingabe des Passwortes erwartet.
�
Mit der [FNC]-Taste wird der Cursor bewegt. Wählen Sie die Zeichen mit der [왖]- oder [왔]-Taste. Eingegeben werden können die Ziffern 0 bis 9 und die Buchstaben A bis F.
�
Die Eingabe des Passwortes wird mit der [ENT]-Taste abgeschlossen. Danach können Inhalte von
Wort-Operanden verändert werden.
�
Bei der Eingabe eines falschen Passwortes erscheint eine Fehlermeldung und die Eingabe ist weiterhin gesperrt.
Tab. 7-5: Beschreibung zu Abb. 7-7
HINWEIS
7-8
Die Änderung von Daten ist nach der Passworteingabe solange freigegeben, bis die Versorgungspannung des FX-10DM-E ausgeschaltet wird.
Um das Passwort im Speicher des FX-10DM-E zu löschen und Eingaben zu sperren, muss
das FX-10DM-E aus- und wieder eingeschaltet werden.
MITSUBISHI ELECTRIC
„DEVICE MONITOR“
7.2.5
Bedienung
Zurücksetzen von Wort-Operanden
Die Inhalte von Wort-Operanden (16- und 32-Bit) und die aktuellen Werte von Timern und
Countern können am FX-10DM-E gelöscht (zurückgesetzt) werden.
HINWEIS
Es können nur Wort-Operanden zurückgesetzt werden, die nicht im Ablaufprogramm der
SPS, z. B. mit MOV-Anweisungen, beschrieben werden.
Obwohl die Inhalte aller Wort-Operanden gelöscht werden können, sollte diese Funktion in
der Praxis zum Rücksetzen der Istwerte von Countern (Zählerstände) verwendet werden.
Der Modus „DEVICE MONITOR“ ist angewählt.
D
D
100
102
CLR
23456
12345
Er2:CHANGE
FNC
ENT
쐃
+ CLR
D
D
100
102
�
RESET
1234
D
D
100
102
�
23456
RESET
�
CLR
CLR
Er5:INPUT
D
D
100
102
23456
0
DATA
�
10DM053c
Abb. 7-8: Beispiel für das Zurücksetzen von Wort-Operanden
Nummer
Beschreibung
�
Betätigen Sie zum Einleiten des Löschvorgangs die [FNC]-Taste, halten Sie diese gedrückt und betätigen Sie anschließend die [CLR]-Taste.
쐇
Der blinkende Cursor und der Text „RESET“ zeigen den Operanden an, der gelöscht werden kann. Die
[왖]- und die [왔]-Taste dienen zur Auswahl des Operanden.
쐋
Betätigen Sie die [ENT]-Taste, um den Operanden zurückzusetzen.
�
Falls eine Änderung durch Einstellungen in „DEVICE RANGE“ (Kap. 8.3) oder „DATA RANGE“
(Kap. 8.4) gesperrt ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
�
Mit der [CLR]-Taste kann eine Fehlermeldung ausgeblendet und zur normalen Anzeige zurückgekehrt
werden. Der Operand wird nicht zurückgesetzt.
Tab. 7-6: Beschreibung zu Abb. 7-8
FX-10DM-E
7-9
Bedienung
7 - 10
„DEVICE MONITOR“
MITSUBISHI ELECTRIC
Einstellungen („MONITOR SET“)
8
Übersicht
Einstellungen („MONITOR SET“)
Im Untermenü „MONITOR SET“ wird eingestellt, was in der Funktion „ENTRY MONITOR“
angezeigt werden soll. Zusätzlich können nur bestimmte Operanden der SPS für Eingaben im
„ENTRY MONITOR“ oder „DEVICE MONITOR“ freigegeben und Wertebereiche für diese Operanden festgelegt werden. Eingaben am FX-10DM-E, die außerhalb der Grenzen dieser Bereiche liegen, werden nicht angenommen.
8.1
Übersicht
SY ST E M M O D E
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
Abb. 8-1:
Untermenü „MONITOR SET“
ENT
3:MONITOR
SET
MONITOR SET
1 :D I S P L AY S ET
2:DEVICE RANGE
3:DATA RANGE
쐃
�
�
FNC + ENT
10DM020c
Nummer
쐃
쐇
쐋
Menüpunkt
Beschreibung
Referenz
DISPLAY SET
Festlegung des Anzeigeinhaltes für den „ENTRY MONITOR“
Die Inhalte, Kommentare oder Meldungen von bis zu 8 Operanden
können angezeigt werden.
Kap. 8.2
DEVICE RANGE
Einstellung, bei welchen Wort-Operanden der SPS in den
Funktionen „ENTRY MONITOR“ und „DEVICE MONITOR“ die
Inhalte verändert werden können.
Auswahlmöglichkeiten:
쎲 Eingabe in alle Operanden freigeben
Kap. 8.3
쎲 Angabe von bis zu 8 Operandenbereichen
Nur bei den Operanden in diesen Bereichen ist eine Eingabe
möglich.
쎲 Eingabe für alle Operanden sperren
DATA RANGE
Festlegung von Wort Operanden der SPS, bei denen in den Funktionen „ENTRY MONITOR“ und „DEVICE MONITOR“ die Inhalte in
bestimmten Grenzen verändert werden können. Eingegebene
Werte, die außerhalb dieses Bereichs liegen, werden nicht angenommen.
Kap. 8.4
쎲 Eingabe in alle Operanden freigeben
쎲 Angabe von bis zu 8 Operandenbereichen
Nur bei den Operanden in diesen Bereichen ist eine Eingabe
innerhalb des eingestellten Wertebereichs erlaubt.
쎲 Eingabe für alle Operanden sperren
Tab. 8-1: Menüpunkte bei „MONITOR SET“
FX-10DM-E
8-1
„DISPLAY SET“
8.2
Einstellungen („MONITOR SET“)
„DISPLAY SET“
Im Menüpunkt „DISPLAY SET“ wird festgelegt, welche Operanden im „ENTRY MONITOR“
angezeigt werden. Die Anzeigemöglichkeiten des FX-10DM-E sind in Kapitel 6 beschrieben.
Anzeigeinhalt
Abb. 8-2:
Beispiel für die Anwahl der Darstellungsart
„COMMENT“
�
쐃
No.
D0
2
2:COMMENT
�
10DM038c
Nummer
Beschreibung
쐃
Nummer des Eintrags (Reihenfolge bei der Anzeige am FX-10DM-E)
쐇
Wort-Operand
쐋
Darstellungsart (siehe Kap. 6.2)
Tab. 8-2: Beschreibung zu Abb. 8-2
8.2.1
Eingaben im Menüpunkt „DISPLAY SET“
Beachten Sie bei der Eingabe die folgenden Punkte:
쎲 Durch die Eingabe einer Darstellungsart und eines Operanden werden bereits vorhandene Einstellungen, die unter der Eintragsnummer gespeichert waren, überschrieben.
쎲 Ein Eintrag kann komplett gelöscht werden (Kap. 8.2.2).
Im Beispiel auf der folgenden Seite wird der Operand und die Darstellungsart für den vierten
Eintrag festgelegt. Vom Timer T5 sollen nur die Werte angezeigt werden („VALUE ONLY“).
8-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Einstellungen („MONITOR SET“)
ENT
„DISPLAY SET“
MONITOR SET
쐃
1 :D I S P L AY S ET
�
CLR
ENT
No. 1
1:MONITOR
No.
4
No.
4
C33
�
�
D
CLR
ENT
�
T
0
CLR
T
5
CLR
T
5
CLR
Der Eintrag kann auch komplett gelöscht werden
(siehe Kap. 8.2.2).
ENT
�
ENT
No. 4
1:MONITOR
�
ENT
No. 4
3 :V A L U E
O N LY
10DM039c
Abb. 8-3: Beispiel zur Festlegung der Darstellungsart und eines Operanden
Nummer
Beschreibung
�
Wählen Sie im Untermenü „MONITOR SET“ den Menüpunkt „DISPLAY SET“ mit Hilfe der [왖]- oder
[왔]-Taste und betätigen Sie dann die [ENT]-Taste.
쐇
Durch die Betätigung der [CLR]-Taste kann „DISPLAY SET“ wieder verlassen werden.
쐋
Wenn der Cursor auf der Nummer des Eintrags positioniert ist, wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste
einen Eintrag. Bestätigen Sie die Auswahl mit „[ENT]“.
Falls kein Operand angezeigt wird, wurde unter dieser Nummer noch kein Eintrag gespeichert.
쐏
Wählen Sie einen Operanden (D, DD, T oder C).
쐄
Wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste die Operandenadresse. Bestätigen Sie die Auswahl mit
„[ENT]“.
쐂
Stellen Sie die Darstellungsart ein und betätigen Sie die [ENT]-Taste.
쐆
Schliessen Sie die Eingabe mit der [ENT]-Taste ab. Danach wird der nächste Eintrag angezeigt.
Tab. 8-3: Beschreibung zu Abb. 8-3
FX-10DM-E
8-3
„DISPLAY SET“
8.2.2
Einstellungen („MONITOR SET“)
Löschen eines Eintrags
Ein Eintrag kann komplett gelöscht werden. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel:
Falls ein Operand angezeigt wird, existiert ein
Eintrag unter der gewählten Nummer
쐃
ENT
No. 4
3 :V A L U E
FNC
�
ENT
T
5
O N LY
�
+ CLR
T
5
C
No. 5
6:COMMENT+MES.
200
No. 4
DELEATE
CLR
10DM040c
Abb. 8-4: Löschen eines Eintrags
Nummer
Beschreibung
�
Wenn der Cursor auf der Nummer des Eintrags positioniert ist, wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste
den Eintrag den Sie löschen möchten. Um das Löschen vorzubereiten, betätigen Sie die [FNC]-Taste,
halten diese und betätigen anschließend die [CLR]-Taste.
�
Durch die Betätigung der [CLR]-Taste kann der Löschvorgang noch abgebrochen werden.
�
Der ausgewählte Eintrag wird bei Betätigung der [ENT]-Taste gelöscht und der nächste Eintrag angezeigt.
Tab. 8-4: Beschreibung zu Abb. 8-4
8-4
MITSUBISHI ELECTRIC
Einstellungen („MONITOR SET“)
8.3
„DEVICE RANGE“
„DEVICE RANGE“
Im Menüpunkt „DEVICE RANGE“ (Operandenbereich) des Untermenüs „MONITOR SET“ wird
festgelegt, bei welchen Wort-Operanden der SPS in den Anzeige-Modi „ENTRY MONITOR“
und „DEVICE MONITOR“ die Inhalte verändert werden können.
HINWEISE
Im Untermenü „DATA RANGE“ (Kap. 8.4) werden neben minimalen und maximalen Werten
ebenfalls Operandenbereiche festgelegt, in denen eine Eingabe erlaubt ist. Bei allen anderen Operanden ist dadurch die Eingabe gesperrt.
Eine Einstellung, durch die die Eingabe in Operanden eingeschränkt wird, kann nur in
einem der Menüpunkte „DEVICE RANGE“ oder „DATA RANGE“ vorgenommen werden. Im
jeweils anderen Menüpunkt muss „0: ALL OK“ angewählt sein.
Der maximal darstell- und änderbare Operandenbereich hängt von der angeschlossenen
SPS ab (Kap. 2.3).
Einstellung
Beschreibung
0: ALL OK
Die Inhalte aller Wort-Operanden der SPS können verändert werden. (Voreinstellung)
1: RANGE OK
Es können bis zu acht Operandenbereiche vorgegeben werden. Die Inhalte der
Wort-Operanden innerhalb dieser Bereiche können verändert werden.
2: ERROR-ALL DEV.
Die Inhalte der Wort-Operanden können nicht verändert werden.
Tab. 8-5: Einstellmöglichkeiten für „DEVICE RANGE“
Anzeigeinhalt
RANGE
1:D
Abb. 8-5:
Beispiel für die Darstellung, wenn „RANGE
OK“ angewählt ist.
OK
쐃 �
100-D
�
�
199
�
�
10DM021c
Nummer
Beschreibung
쐃
Nummer des Operandenbereichs; bis zu 8 Bereiche können eingegeben werden
쐇
Operand
쐋
Untere Grenze des Bereiches
쐏
Obere Grenze des Bereiches
쐄
Operandenbereich (in diesem Beispiel: D100 bis D199)
Tab. 8-6: Beschreibung zu Abb. 8-5
FX-10DM-E
8-5
„DEVICE RANGE“
8.3.1
Einstellungen („MONITOR SET“)
Eingaben im Menüpunkt „DEVICE RANGE“
Beachten Sie bei der Eingabe die folgenden Punkte:
쎲 Durch die Eingabe einer unteren und oberen Bereichsgrenze werden bereits vorhandene
Einstellungen, die unter der Bereichsnummer gespeichert waren, überschrieben.
쎲 Die obere Grenze eines Bereichs kann nicht allein verändert werden.
쎲 Das Löschen eines gesamten Operandenbereichs ist möglich (Kap. 8.3.2).
Im folgenden Beispiel wird für „DEVICE RANGE“ die Option „RANGE OK“ gewählt. Der 1. Operandenbereich, der die Operanden D1000 bis D2000 umfasst, wird in „D0 bis D1000“ geändert:
ENT
MONITOR
2:DEVICE
SET
RANGE
ENT
DEVICE RANGE
1:RANGE OK
쐃
�
CLR
�
�
RANGE OK
1:D1000 - D2000
�
ENT
OK
�
ENT
RANGE
1:D
OK
0 - D1000
�
ENT
RANGE
1:D
CLR
CLR
Falls der Operand nicht existiert,
erscheint eine Fehlermeldung.
Er1:DEVICE
NO
CLR
10DM022c
Abb. 8-6: Beispiel zur Änderung eines Operandenbereichs
Nummer
Beschreibung
쐃
Durch die Betätigung der [CLR]-Taste wird der Menüpunkt „DEVICE RANGE“ wieder verlassen.
쐇
Ändern Sie den Zahlenwert, auf dem der Cursor positioniert ist, mit der [왖]- oder [왔]-Taste und wählen Sie „1: RANGE OK“. Betätigen Sie dann die [ENT]-Taste.
쐋
Falls „0: ALL OK“ oder „2: ERROR-ALL DEV“ angewählt wird, erscheint wieder das Untermenü
„MONITOR SET“, weil bei diesen Optionen die weiteren Einstellungen nicht notwendig sind.
쐏
Wenn „1: RANGE OK“ angewählt wurde, muss ein Operandenbereich eingegeben werden.
쐄
Wenn der Cursor auf der Nummer des Operanden-/Wertebereichs positioniert ist, wählen Sie mit der
[왖]- oder [왔]-Taste eine Bereichsnummer von 1 bis 8. Bestätigen Sie die Auswahl mit „[ENT]“.
Wurden bereits Operanden für die gewählte Bereichsnummer eingeben, werden diese angezeigt.
쐂
Wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste einen Operanden (in diesem Beispiel „D“) und bestätigen Sie
mit der [ENT]-Taste. Stellen Sie dann eine Operandenadresse als untere Grenze des Bereiches ein
und betätigen Sie die [ENT]-Taste.
쐆
Geben Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste eine Operandenadresse als obere Grenze des Bereiches ein
und schließsen Sie die Eingabe mit der [ENT]-Taste ab.
Tab. 8-7: Beschreibung zu Abb. 8-6
8-6
MITSUBISHI ELECTRIC
Einstellungen („MONITOR SET“)
8.3.2
„DEVICE RANGE“
Löschen eines Operandenbereichs
Ein Operandenbereich kann komplett gelöscht werden. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel:
쐃
ENT
RANGE OK
5 : D 30 - D 1 5 0
FNC
�
ENT
+ CLR
RANGE OK
DELEATE
RANGE
6 :T
OK
0 - T
CLR
�
70
10DM023c
Abb. 8-7: Löschen eines Operandenbereiches
Nummer
Beschreibung
�
Wenn der Cursor auf der Bereichsnummer positioniert ist, wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste die
Nummer des Operandenbereichs, den Sie löschen möchten. Um das Löschen vorzubereiten, betätigen Sie die [FNC]-Taste, halten diese und betätigen dann die [CLR]-Taste.
�
Durch die Betätigung der [CLR]-Taste kann der Löschvorgang noch abgebrochen werden.
�
Der ausgewählte Operandenbereich wird bei Betätigung der [ENT]-Taste gelöscht und der nächste
Bereich angezeigt.
Tab. 8-8: Tastenbedienung zum Löschen eines Operandenbereichs
FX-10DM-E
8-7
„DATA RANGE“
8.4
Einstellungen („MONITOR SET“)
„DATA RANGE“
Im Untermenüs „MONITOR SET“ dient der Menüpunkt „DATA RANGE“ (Datenbereich) zur
Festlegung von numerischen Wertebereichen, innerhalb deren Grenzen am FX-10DM-E Eingaben gemacht werden können. Auf diese Weise kann z. B. im „ENTRY MONITOR“ oder
„DEVICE MONITOR“ die Eingabe einer zu kleinen Zeit für einen Timer verhindert werden.
Die Wertebereiche werden zusammen mit Operandenbereichen festgelegt.
HINWEISE
Im Untermenü „DEVICE RANGE“ (Kap. 8.3) werden ebenfalls Operandenbereiche festgelegt, in denen eine Eingabe erlaubt ist. Bei allen anderen Operanden ist dadurch die Eingabe gesperrt.
Eine Einstellung, durch die die Eingabe in Operanden eingeschränkt wird, kann nur in
einem der Menüpunkte „DEVICE RANGE“ oder „DATA RANGE“ vorgenommen werden. Im
jeweils anderem Menüpunkt muss „0: ALL OK“ angewählt sein.
Der maximal darstell- und änderbare Operandenbereich hängt von der angeschlossenen
SPS ab (Kap. 2.3).
Einstellung
Beschreibung
0: ALL OK
Es besteht keine Einschränkung bei der Eingabe der Werte. (Voreinstellung)
1: RANGE OK
Bis zu acht Operandenbereiche können vorgegeben werden. Die Inhalte der
Wort-Operanden innerhalb dieser Bereiche können in dem angegebenen Wertebereich
verändert werden.
2: ERROR-ALL DEV.
Die Inhalte der Wort-Operanden können nicht verändert werden.
Tab. 8-9: Einstellmöglichkeiten für „DATA RANGE“
Anzeigeinhalt
�
쐃�
�
100-D
200-
1:D
�
Abb. 8-8:
Beispiel für die Darstellung, wenn „RANGE
OK“ angewählt ist.
�
199
333
�
�
�
10DM024c
Nummer
Beschreibung
쐃
Nummer des Operanden-/Wertebereichs; bis zu 8 Bereiche können eingegeben werden
쐇
Operand
쐋
Untere Grenze des Operandenbereichs
쐏
Obere Grenze des Operandenbereichs
쐄
Operandenbereich (in diesem Beispiel: D100 bis D199)
쐂
Wertebereich (in diesem Beispiel: 200 bis 333)
쐆
Untere Grenze des Wertebereichs
쐊
Obere Grenze des Wertebereichs
Tab. 8-10: Beschreibung zu Abb. 8-8
8-8
MITSUBISHI ELECTRIC
Einstellungen („MONITOR SET“)
8.4.1
„DATA RANGE“
Eingaben im Menüpunkt „DATA RANGE“
Beachten Sie bei der Eingabe die folgenden Punkte:
쎲 Durch die Eingabe von Bereichsgrenzen werden bereits vorhandene Einstellungen, die
unter der Operanden-/Wertebereichsnr. gespeichert waren, überschrieben.
쎲 Die obere Grenze eines Bereichs kann nicht allein verändert werden.
쎲 Das Löschen eines gesamten Operandenbereichs ist möglich (Kap. 8.3.2).
ENT
MONITOR SET
3:DATA RANGE
ENT
MONITOR SET
1:RANGE OK
쐃
�
�
1:C
ENT
20 - C 21
0 - 100
1 :T
�
�
CLR
ENT
1 :T
10 - T
1 1
Wenn der zulässige Eingabebereich überschritten wurde, erscheint eine Fehlermeldung.
Er5:INPUT
�
DATA
CLR
1 :T
10 - T
0 -
1 :T
10 - T 1 1
0 - 10000
ENT
ENT
1 1
쐆
�
CLR
CLR
Der eingegebene Wert liegt außerhalb des
für den Operanden zulässigen Bereichs.
Er5:INPUT
DATA
CLR
10DM025c
Abb. 8-9: Beispiel zur Änderung eines Operanden- und Wertebereichs
FX-10DM-E
8-9
„DATA RANGE“
Einstellungen („MONITOR SET“)
Nummer
Beschreibung
�
Ändern Sie den Zahlenwert, auf dem der Cursor positioniert ist mit der [왖]- oder [왔]-Taste und wählen Sie „1: RANGE OK“. Betätigen Sie dann die [ENT]-Taste.
�
Durch die Betätigung der [CLR]-Taste oder bei der Anwahl von „0: ALL OK“ oder „2: ERROR-ALL
DEV“ wird der Menüpunkt „DATA RANGE“ gelöscht und es erscheint wieder das Untermenü „MONITOR SET“. Die folgenden Einstellungen sind nur möglich, wenn „1: RANGE OK“ angewählt wird.
�
Bei der Anwahl von „1: RANGE OK“ ist die Angabe von Operanden- und Wertebereichen erforderlich.
�
Wenn der Cursor auf der Nummer der Operanden-/Wertebereichs positioniert ist, wählen Sie mit der
[왖]- oder [왔]-Taste eine Bereichsnummer von 1 bis 8. Bestätigen Sie die Auswahl mit der [ENT]Taste. Falls für den ausgewählten Bereich bereits Operanden und Werte festgelegt wurden, werden
diese angezeigt.
�
Wählen Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste einen Operanden (in diesem Beispiel „T“ für Timer) und
bestätigen Sie mit der [ENT]-Taste. Stellen Sie dann eine Operandenadresse als untere Grenze des
Bereiches ein und betätigen Sie die [ENT]-Taste.
Die Stelle eines numerischen Wertes wird mit der [FNC]-Taste gewählt.
�
Stellen Sie die obere Grenze des Operandenbereichs ein und schließen Sie die Eingabe mit der
[ENT]-Taste ab.
쐆
Mit der [왖]- oder [왔]-Taste stellen Sie nun die untere Grenze des Wertebereichs ein. Die Eingabe
bestätigen Sie mit der [ENT]-Taste.
쐊
Die obere Grenze des Wertebereichs stellen Sie ebenfalls mit der [왖]- oder [왔]-Taste ein, wenn der
Cursor auf dieser Position der Anzeige steht. Mit der [ENT]-Taste schließen Sie die Eingabe ab.
Tab. 8-11: Beschreibung zu Abb. 8-9
8 - 10
MITSUBISHI ELECTRIC
Systemeinstellungen („OTHER“)
Übersicht
9
Systemeinstellungen („OTHER“)
9.1
Übersicht
Das Untermenü „OTHER“ zur Festlegung von Systemeinstellungen erreichen Sie aus dem
Hauptmenü „SYSTEM MODE“:
SY ST E M M O D E
1 :E NT RY M O N IT O R
2:DEVICE MONITOR
3:MONITOR SET
4:OTHER
Abb. 9-1:
Untermenü „OTHER“
ENT
4:OTHER
�
�
�
�
�
OTHER
1:LANGUAGE
2:BUZZER
3 :T IT L E
4 :C A L L SY ST E M
5:READ OUT COMM
FNC + ENT
10DM026c
Nummer
쐃
쐇
쐋
Menüpunkt
Beschreibung
LANGUAGE
Sprachauswahl
Wählen Sie die Sprache, mit der z. B. die Texte in den Menüs und Fehlermeldungen dargestellt werden.
Auswahlmöglichkeiten:
쎲 0: ENGLISH (Englisch, Voreinstellung)
쎲 1: JAPANESE (Japanisch)
BUZZER
Im FX-10DM-E ist ein Summer integriert, der die Betätigung einer Taste durch
ein Signal und einen Fehler durch zwei Töne, die nacheinander ausgegeben
werden, anzeigt. Dieser Summer kann in diesem Menüpunkt ein- und ausgeschaltet werden.
Auswahlmöglichkeiten:
쎲 0: ON
Der Summer ist eingeschaltet (Voreinstellung)
쎲 1: OFF
Der Summer ist ausgeschaltet
TITLE
Unter diesem Menüpunkt wählen Sie, was unmittelbar nach dem Einschalten
der Versorgungsspannung des FX-10DM-E auf der Anzeige dargestellt werden
soll:
Auswahlmöglichkeiten:
쎲 0: ON
Angezeigt wird ein Hinweis zum Copyright, der Text „FX-10DM-E“ und die
Versionsnummer (Voreinstellung)
쎲 1: OFF
Es wird nur die Versionsnummer angezeigt
Tab. 9-1: Menüpunkte und Einstellmöglichkeiten beim Untermenü „OTHER“ (1)
FX-10DM-E
9-1
Übersicht
Systemeinstellungen („OTHER“)
Nummer
Menüpunkt
Beschreibung
쐏
CALL SYSTEM
Aufruf des Hauptmenüs „SYSTEM MODE“ durch Tasten freigeben oder sperren
Auswahlmöglichkeiten:
쎲 0: ON
Durch gleichzeitige Betätigung der Tasten [FNC] und [ENT] wird das Hauptmenü aufgerufen (Voreinstellung)
쎲 1: OFF
Die Umschaltung ist gesperrt
쐄
Mit dieser Funktion werden in der SPS Operandenkommentare gesucht. Die
Information, an welcher Stelle die Kommentare von Operanden, die angezeigt
werden sollen, abgelegt sind, wird gespeichert. (Die Zeichern der Kommentare
werden mit dieser Funktion nicht ausgelesen.) Erst bei der Anzeige der Kommentare im „ENTRY MONITOR“ werden die Zeichen anhand der Informationen
über den Speicherplatz ausgelesen.
READ OUT COMM Auswahlmöglichkeiten:
쎲 0: READ
Kommentare werden gesucht, danach wird automatisch wieder die Auswahl
„1: CANCEL“ aktiviert und in die nächsthöhere Bedienebene zurückgekehrt.
쎲 1: CANCEL
Kommentare werden nicht gesucht (Voreinstellung)
Tab. 9-1: Menüpunkte und Einstellmöglichkeiten beim Untermenü „OTHER“ (2)
HINWEIS
9.1.1
Zur Anzeige von Operandenkommentaren muss unbedingt der Menüpunkt „READ OUT
COMM“ angewählt und die Funktion „READ“ ausgeführt werden.
Bedienung des Untermenüs „OTHER“
Wenn der Cursor im Untermenü „OTHER“ auf der Nummer eines Menüpunktes positioniert ist,
ändern Sie mit der [왖]- oder [왔]-Taste den Wert und wählen dadurch einen Menüpunkt. Bestätigen Sie die Auswahl mit der [ENT]-Taste:
OTHER
1:LANGUAGE
2:BUZZER
3 :T IT L E
4 :C A L L SY ST E M
5:READ OUT COMM
Abb. 9-2:
Auswahl der Menüpunkte des Untermenüs
„OTHER“
CLR
Zurück zum Hauptmenü
10DM027c
Die Auswahlmöglichkeiten in den einzelnen Menüpunkten stellen Sie ebenfalls mit der [왖]- oder
[왔]-Taste ein und betätigen anschließend die [ENT]-Taste, um die Auswahl zu übernehmen
(siehe Abbildung auf der folgenden Seite).
9-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Systemeinstellungen („OTHER“)
Übersicht
LANGUAGE
0:ENGLISH
ENT
BUZZER
0:ON
1:JAPANESE
ENT
TITLE
0:ON
ENT
ENT
CALL
0:ON
1:OFF
READ OUT
0:READ
1:OFF
ENT
COMM
READ
READ
SY ST E M
1:OFF
OUT
COMM
1:CANCEL
10DM028c
Abb. 9-3: Auswahl der Einstellmöglichkeiten in den einzelnen Menüpunkten
FX-10DM-E
9-3
Übersicht
9-4
Systemeinstellungen („OTHER“)
MITSUBISHI ELECTRIC
Anhang
Darstellbare Zeichen (ASCII-CODE)
A
Anhang
A.1
Darstellbare Zeichen (ASCII-CODE)
Die folgende Tabelle enthält die Zeichen, die vom FX-10DM-E im „ENTRY MONITOR“ innerhalb von Meldungen und Kommentaren dargestellt werden können. An der Stelle von nicht darstellbaren Zeichen wird ein Leerzeichen dargestellt. Eine Null (00H) wird jedoch als Zeilenende
interpretiert und alle folgenden Zeichen werden nicht dargestellt.
Zeichen
ASCIICode
Zeichen
ASCIICode
Zeichen
ASCIICode
Zeichen
ASCIICode
Nicht
darstellbar
20
Nicht
darstellbar
40
Nicht
darstellbar
60
SP (Leerzeichen)
A0
!
21
A
41
a
61
왍
A1
“
22
B
42
b
62
⎡
A2
#
23
C
43
c
63
⎦
A3
$
24
D
44
d
64
%
25
E
45
e
65
쐍
A5
&
26
F
46
f
66
‘
27
G
47
g
67
(
28
H
48
h
68
)
29
I
49
i
69
*
2A
J
4A
j
6A
+
2B
K
4B
k
6B
,
2C
L
4C
l
6C
-
2D
M
4D
m
6D
.
2E
N
4E
n
6E
/
2F
O
4F
o
6F
0
30
P
50
p
70
1
31
Q
51
q
71
2
32
R
52
r
72
3
33
S
53
s
73
4
34
T
54
t
74
5
35
U
55
u
75
6
36
V
56
v
76
7
37
W
57
w
77
8
38
X
58
x
78
9
39
Y
59
y
79
:
3A
Z
5A
z
7A
;
3B
[
5B
{
7B
<
3C
¥
5C
|
7C
=
3D
]
5D
}
7D
>
3E
^
5E
~
7E
3F
Nicht
darstellbar
5F
Nicht
darstellbar
7F
?
A4
Tab. A-1: Darstellbare Zeichen im ASCII-Code
FX-10DM-E
A-1
Projektierungshilfen
Anhang
A.2
Projektierungshilfen
A.2.1
Anzeigeinhalt des FX-10DM-E
Das unten abgebildete Formular soll als Hilfe dienen, wenn mit der Funkion „DISPLAY SET“
(Kap. 8.2) festgelegt wird, was im „ENTRY MONITOR“ angezeigt wird. Tragen Sie in die Felder
den Anzeigeinhalt ein. Jedes angezeigte Datenregister belegt eine und jeder Timer oder Counter zwei Zeilen der Anzeige des FX-10DM-E:
Abb. A-1:
Beispiel für Einträge
Eintrags-Nr.
1
T20
0.00s
S00.0s
2
MESSAGE
3
D55
4
COMMENT(D) 1234
1234
10DM054c
Nummer
des
Eintrags
Anzeigenbreite des FX-10DM-E (Zeichen)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Beispiel
P
r
o
d
u
k
t
i
o
n
11
12
13
14
15
16
Tab. A-2: Kopiervorlage für die Projektierungshilfe zum Anzeigeinhalt
A-2
MITSUBISHI ELECTRIC
Anhang
Projektierungshilfen
A.2.2
Darstellungsarten und verwendete Operanden
Verwenden Sie das folgende Formular, um die im „ENTRY MONITOR“ verwendeten Operanden zu dokumentieren. Markieren Sie einfach die Art des Operanden und tragen Sie die Operandenadresse ein.
Für die Beispiele wurden die folgenden Einstellungen vorgenommen:
Beispiel 1
Darstellungsart: COMMENT; Operand T50
Beispiel 2
Darstellungsart: MONITOR + MES.; Operanden D100 und D101
Beispiel 2
Darstellungsart: VALUE + MES.; Operanden D200, D201, D202 und D203
Nummer
des
Eintrags
Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3
1
2
3
4
5
6
7
8
Darstellungsart
1:MONITOR
2:COMMENT
3:VALUE ONLY
4: MESSAGE
5:MONITOR +
MES.*
6:COMMENT +
MES.*
6: VALUE +
MES.*
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
50
100, 101
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
200 bis 203
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD, T, C
D, DD
D, DD
D, DD
D, DD
Tab. A-3: Kopiervorlage für die verwendeten Darstellungsarten und Operanden
* Bei diesen Darstellungsarten werden zwei Operanden (D und D + 1bzw. DD und DD + 1) belegt.
FX-10DM-E
A-3
Fehlermeldungen
A.3
Anhang
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen des FX-10DM-E werden die Zeichen „Er“ (für Error = Fehler), gefolgt von
einer Fehlernummer, vorangestellt, um sie von Meldetexten zu unterscheiden.
Fehlermeldung
Beschreibung und Behebung
Er0: PC COMMS
Fehler bei der Kommunikation zwischen FX-10DM-E und SPS
쎲 Prüfen Sie, ob das Verbindungskabel am FX-10DM-E und an der SPS angeschlossen
ist.
쎲 Sind die Verbindungskabel oder die Stecker beschädigt?
Er1: DEVICE No
Der eingegebene Operand ist in der angeschlossenen SPS nicht vorhanden.
쎲 Beachten Sie bei der Eingabe die Operandenbereiche der SPS
(Bei den Grundgeräten der FX1-, FX-, FX2N- und der FX2NC-Serie werden Eingaben
vom FX-10DM-E geprüft. Die Grundgeräte der FX0-, FX0S-, FX0N- und FX1S-Serie werden vom FX-10DM-E als Geräte der FX-Serie erkannt und die tatsächlich vorhandenen
Operandenbereiche können nicht geprüft werden. Geräte der FX1N-Serie werden als
Grundgeräte der FX2N-Serie erkannt und die Operandenbereiche werden nicht geprüft.)
Er2: CHANGE
Der Inhalt eines Datenregisters oder der Sollwert eines Timers/Counters konnte in der
SPS nicht geändert werden.
Es wurde versucht, Daten (Sollwerte) oder File-Register (ab D1000) zu verändern, während eine EPROM-Speicherkassette in der SPS eingesetzt ist.
Er3: CANNOT WRITE
Daten die im „ENTRY MONITOR“ oder „DEVICE MONITOR“ eingegeben wurden, konnten nicht in die SPS gespeichert werden.
쎲 Prüfen Sie, ob unter „DEVICE RANGE“ oder „DATA RANGE“ die Einstellung
„2: ERROR ALL DEV.“ gemacht wurde und dadurch Eingaben gesperrt sind.
Er4: PC RUNNING
Der Inhalt eines Datenregisters oder der Sollwert eines Timers/Counters konnte in der
SPS nicht geändert werden.
Es wurde versucht, Daten (Sollwerte) oder File-Register (ab D1000) zu verändern, während eine EEPROM-Speicherkassette in der SPS eingesetzt ist.
쎲 Tauschen Sie die EEPROM-Speicherkassette gegen einen RAM-Speicher
Er5: INPUT DATA
Der eingegebene Wert liegt außerhalb des für den Operanden zulässigen Bereichs.
Er6: DATA RANGE
Bei der Eingabe im „ENTRY MONITOR“ oder „DEVICE MONITOR“ wurde der zulässige
Wertebereich überschritten.
쎲 Prüfen Sie die Einstellungen in „DATA RANGE“ (Kap. 8.4). Falls dort „1: RANGE OK“
eingestellt ist, wurde versucht, Werte einzugeben, die außerhalb der eingestellten
Bereiche liegen.
Er7: DEVICE RANGE
Bei der Eingabe im „ENTRY MONITOR“ oder „DEVICE MONITOR“ wurde der zulässige
Operandenbereich überschritten.
쎲 Prüfen Sie die Einstellungen in „DEVICE RANGE“ (Kap. 8.3). Falls dort „1: RANGE
OK“ eingestellt ist, wurde versucht, Operanden zu ändern, die außerhalb der eingestellten Bereiche liegen.
Tab. A-4: Fehlermeldungen des FX-10DM-E
A-4
MITSUBISHI ELECTRIC
Index
Index
A
O
Abmessungen des FX-10DM-E · · · · · · · · 2 - 4
Akustisches Signal bei Tastenbetätigung · · · 9 - 1
ASCII-Code · · · · · · · · · · · · · · · · · · A - 1
B
Befestigungselemente
Handhabung · · · · · · · · · · · · · · · · 4 - 2
Schlitze im Gehäuse · · · · · · · · · · · · 3 - 1
E
Einbaumaße des FX-10DM-E · · · · · · · · · 4 - 1
F
Fehlermeldungen · · · · · · · ·
Funktionen (Übersicht)· · · · · ·
FX-20P-CAB (Anschlusskabel) ·
FX-20P-CAB0 (Anschlusskabel)·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·A-4
·1-2
·4-3
·4-3
K
Kabel zum Anschluss an FX-SPS · · · · · · · 4 - 3
Operanden
darstellbare Operanden
für Eingaben sperren · ·
Operandenkommentare
Projektierungshilfe · · ·
zurücksetzen · · · · · ·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·2-3
·8-5
·6-9
·A-3
·7 - 9
P
Passworteingabe · · · · · · · · · · · · · · · 1 - 3
Programmbeispiele
Aufruf von Meldetexten · · · · · · · · · · 6 - 11
Eintrag von Meldetexten · · · · · · · · · 6 - 11
T
Tasten
akustisches Signal bei Betätigung
Anordnung · · · · · · · · · · · ·
Funktion · · · · · · · · · · · · ·
Technische Daten · · · · · · · · · ·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·9-1
·3 - 1
·3 - 2
·2-2
M
Meldungen
anzeigen · · · · · · · · · · · · · · · · · · 6 - 5
Speicherung in der SPS · · · · · · · · · 6 - 10
FX-10DM-E
I
Index
II
MITSUBISHI ELECTRIC
MITSUBISHI ELECTRIC
HEADQUARTERS
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
VERTRETUNGEN EURASIEN
MITSUBISHI ELECTRIC
EUROPA
EUROPE B.V.
German Branch
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: 02102 / 486-0
Telefax: 02102 / 486-1120
E-Mail: megfamail@meg.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
FRANKREICH
EUROPE B.V.
French Branch
25, Boulevard des Bouvets
F-92741 Nanterre Cedex
Telefon: +33 1 55 68 55 68
Telefax: +33 1 55 68 56 85
E-Mail: factory.automation@fra.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
IRLAND
EUROPE B.V.
Irish Branch
Westgate Business Park, Ballymount
IRL-Dublin 24
Telefon: +353 (0) 1 / 419 88 00
Fax: +353 (0) 1 / 419 88 90
E-Mail: sales.info@meir.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
ITALIEN
EUROPE B.V.
Italian Branch
Via Paracelso 12
I-20041 Agrate Brianza (MI)
Telefon: +39 039 6053 1
Telefax: +39 039 6053 312
E-Mail: factory.automation@it.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
SPANIEN
EUROPE B.V.
Spanish Branch
Carretera de Rubí 76-80
E-08190 Sant Cugat del Vallés
Telefon: +34 9 3 / 565 3131
Telefax: +34 9 3 / 589 2948
E-Mail: industrial@sp.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
UK
EUROPE B.V.
UK Branch
Travellers Lane
GB-Hatfield Herts. AL10 8 XB
Telefon: +44 (0) 1707 / 27 61 00
Telefax: +44 (0) 1707 / 27 86 95
E-Mail: automation@meuk.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
JAPAN
CORPORATION
Office Tower “Z” 14 F
8-12,1 chome, Harumi Chuo-Ku
Tokyo 104-6212
Telefon: +81 3 6221 6060
Telefax: +81 3 6221 6075
MITSUBISHI ELECTRIC
USA
AUTOMATION
500 Corporate Woods Parkway
Vernon Hills, IL 60061
Telefon: +1 847 / 478 21 00
Telefax: +1 847 / 478 22 83
Getronics b.v.
BELGIEN
Control Systems
Pontbeeklaan 43
BE-1731 Asse-Zellik
Telefon: +32 (0) 2 / 467 17 51
Telefax: +32 (0) 2 / 467 17 45
E-Mail: infoautomation@getronics.com
TELECON CO.
BULGARIEN
4, A. Ljapchev Blvd.
BG-1756 Sofia
Telefon: +359 (0) 2 / 97 44 05 8
Telefax: +359 (0) 2 / 97 44 06 1
E-Mail: —
louis poulsen
DÄNEMARK
industri & automation
Geminivej 32
DK-2670 Greve
Telefon: +45 (0) 70 / 10 15 35
Telefax: +45 (0) 43 / 95 95 91
E-Mail: lpia@lpmail.com
UTU Elektrotehnika AS
ESTLAND
Pärnu mnt.160i
EE-11317 Tallinn
Telefon: +372 (0) 6 / 51 72 80
Telefax: +372 (0) 6 / 51 72 88
E-Mail: utu@utu.ee
Beijer Electronics OY
FINNLAND
Ansatie 6a
FI-01740 Vantaa
Telefon: +358 (0) 9 / 886 77 500
Telefax: +358 (0) 9 / 886 77 555
E-Mail: info@beijer.fi
UTECO A.B.E.E.
GRIECHENLAND
5, Mavrogenous Str.
GR-18542 Piraeus
Telefon: +302 (0) 10 / 42 10 050
Telefax: +302 (0) 10 / 42 12 033
E-Mail: sales@uteco.gr
INEA CR d.o.o.
KROATIEN
Drvinje 63
HR-10000 Zagreb
Telefon: +385 (0) 1 / 36 67 140
Telefax: +385 (0) 1 / 36 67 140
E-Mail: —
SIA POWEL
LETTLAND
Lienes iela 28
LV-1009 Riga
Telefon: +371 784 / 2280
Telefax: +371 784 / 2281
E-Mail: utu@utu.lv
UAB UTU POWEL
LITAUEN
Savanoriu pr. 187
LT-2053 Vilnius
Telefon: +370 (0) 52323-101
Telefax: +370 (0) 52322-980
E-Mail: powel@utu.lt
Intehsis srl
MOLDAWIEN
Cuza-Voda 36/1-81
MD-2061 Chisinau
Telefon: +373 (0)2 / 562263
Telefax: +373 (0)2 / 562263
E-Mail: intehsis@mdl.net
Getronics b.v.
NIEDERLANDE
Control Systems
Donauweg 2 B
NL-1043 AJ Amsterdam
Telefon: +31 (0) 20 / 587 67 00
Telefax: +31 (0) 20 / 587 68 39
E-Mail: info.gia@getronics.com
Beijer Electronics AS
NORWEGEN
Teglverksveien 1
N-3002 Drammen
Telefon: +47 (0) 32 / 24 30 00
Telefax: +47 (0) 32 / 84 85 77
E-Mail: info@beijer.no
GEVA
ÖSTERREICH
Wiener Straße 89
AT-2500 Baden
Telefon: +43 (0) 2252 / 85 55 20
Telefax: +43 (0) 2252 / 488 60
E-Mail: office@geva.at
MPL Technology Sp. z o.o.
POLEN
ul. Sliczna 36
PL-31-444 Kraków
Telefon: +48 (0) 12 / 632 28 85
Telefax: +48 (0) 12 / 632 47 82
E-Mail: krakow@mpl.pl
Sirius Trading & Services srl
RUMÄNIEN
Str. Biharia Nr. 67-77
RO-013981 Bucuresti 1
Telefon: +40 (0) 21 / 201 1146
Telefax: +40 (0) 21 / 201 1148
E-Mail: sirius@siriustrading.ro
Beijer Electronics AB
SCHWEDEN
Box 426
S-20124 Malmö
Telefon: +46 (0) 40 / 35 86 00
Telefax: +46 (0) 40 / 35 86 02
E-Mail: info@beijer.se
ECONOTEC AG
SCHWEIZ
Postfach 282
CH-8309 Nürensdorf
Telefon: +41 (0) 1 / 838 48 11
Telefax: +41 (0) 1 / 838 48 12
E-Mail: info@econotec.ch
INEA d.o.o.
SLOWENIEN
Stegne 11
SI-1000 Ljubljana
Telefon: +386 (0) 1-513 8100
Telefax: +386 (0) 1-513 8170
E-Mail: inea@inea.si
AutoCont
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Control Systems s.r.o.
Nemocnicni 12
CZ-702 00 Ostrava 2
Telefon: +420 59 / 6152 111
Telefax: +420 59 / 6152 562
E-Mail: consys@autocont.cz
GTS
TÜRKEI
Darülaceze Cad. No. 43 Kat. 2
TR-80270 Okmeydani-Istanbul
Telefon: +90 (0) 212 / 320 1640
Telefax: +90 (0) 212 / 320 1649
E-Mail: gts@turk.net
CSC Automation Ltd.
UKRAINE
15, M. Raskova St., Fl. 10, Office 1010
UA-02002 Kiev
Telefon: +380 (0) 44 / 238-83-16
Telefax: +380 (0) 44 / 238-83-17
E-Mail: csc-a@csc-a.kiev.ua
Meltrade Automatika Kft.
UNGARN
55, Harmat St.
HU-1105 Budapest
Telefon: +36 (0)1 / 2605 602
Telefax: +36 (0)1 / 2605 602
E-Mail: office@meltrade.hu
Tehnikon
WEISSRUSSLAND
Oktjabrskaya 16/5, Ap 704
BY-220030 Minsk
Telefon: +375 (0) 17 / 22 75 704
Telefax: +375 (0) 17 / 22 76 669
E-Mail: tehnikon@belsonet.net
Avtomatika Sever Ltd.
RUSSLAND
Lva Tolstogo St. 7, Off. 311
RU-197376 St Petersburg
Telefon: +7 812 / 11 83 238
Telefax: +7 812 / 11 83 239
E-Mail: as@avtsev.spb.ru
CONSYS
RUSSLAND
Promyshlennaya St. 42
RU-198099 St Petersburg
Telefon: +7 812 / 325 36 53
Telefax: +7 812 / 147 20 55
E-Mail: consys@consys.spb.ru
Electrotechnical
RUSSLAND
Systems Siberia
Partizanskaya St. 27, Office 306
RU-121355 Moscow
Telefon: +7 095 / 416-4321
Telefax: +7 095 / 416-4321
E-Mail: info@eltechsystems.ru
Electrotechnical
RUSSLAND
Systems Siberia
Shetinkina St. 33, Office 116
RU-630088 Novosibirsk
Telefon: +7 3832 / 22-03-05
Telefax: +7 3832 / 22-03-05
E-Mail: info@eltechsystems.ru
Elektrostyle
RUSSLAND
ul. Garschina 11
RU-140070 Moscow Oblast
Telefon: +7 095 / 514 9316
Telefax: +7 095 / 514 9317
E-Mail: info@estl.ru
Elektrostyle
RUSSLAND
Krasnij Prospekt 220-1
Office No. 312
RU-630049 Novosibirsk
Telefon: +7 3832 / 10 66 18
Telefax: +7 3832 / 10 66 26
E-Mail: info@estl.ru
ICOS
RUSSLAND
Industrial Computer Systems Zao
Ryazanskij Prospekt 8a, Office 100
RU-109428 Moscow
Telefon: +7 095 / 232 - 0207
Telefax: +7 095 / 232 - 0327
E-Mail: mail@icos.ru
NPP Uralelektra
RUSSLAND
ul. Sverdlova 11a
RU-620027 Ekaterinburg
Telefon: +7 34 32 / 53 27 45
Telefax: +7 34 32 / 53 27 45
E-Mail: elektra@etel.ru
SSMP Rosgidromontazh Ltd. RUSSLAND
23, Lesoparkovaya Str.
RU-344041 Rostov On Don
Telefon: +7 8632 / 36 00 22
Telefax: +7 8632 / 36 00 26
E-Mail: —
STC Drive Technique
RUSSLAND
ul. Bajkalskaja 239, Office 2 - 23
RU-664075 Irkutsk
Telefon: +7 3952 / 24 38 16
Telefax: +7 3952 / 23 02 98
E-Mail: privod@irk.ru
STC Drive Technique
RUSSLAND
Poslannikov Per. 9, str.1
RU-107005 Moscow
Telefon: +7 095 / 790-72-10
Telefax: +7 095 / 790-72-12
E-Mail: info@privod.ru
KUNDEN-TECHNOLOGIE-CENTER
DEUTSCHLAND
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Kunden-Technologie-Center Nord
Revierstraße 5
D-44379 Dortmund
Telefon: (02 31) 96 70 41-0
Telefax: (02 31) 96 70 41-41
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Kunden-Technologie-Center Süd-West
Kurze Straße 40
D-70794 Filderstadt
Telefon: (07 11) 77 05 98-0
Telefax: (07 11) 77 05 98-79
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Kunden-Technologie-Center Süd-Ost
Am Söldnermoos 8
D-85399 Hallbergmoos
Telefon: (08 11) 99 87 40
Telefax: (08 11) 99 87 410
VERTRETUNG MITTLERER OSTEN
Ilan & Gavish Ltd.
ISRAEL
Automation Service
24 Shenkar St., Kiryat Arie
IL-49001 Petah-Tiqva
Telefon: +972 (0) 3 / 922 18 24
Telefax: +972 (0) 3 / 924 07 61
E-Mail: iandg@internet-zahav.net
Texel Electronics Ltd.
ISRAEL
Box 6272
IL-42160 Netanya
Telefon: +972 (0) 9 / 863 08 91
Telefax: +972 (0) 9 / 885 24 30
E-Mail: texel_me@netvision.net.il
MITSUBISHI ELECTRIC
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: 02102 486-0
Hotline: 01805 000-7650
VERTRETUNG AFRIKA
CBI Ltd.
SÜDAFRIKA
Private Bag 2016
ZA-1600 Isando
Telefon: +27 (0) 11/ 928 2000
Telefax: +27 (0) 11/ 392 2354
E-Mail: cbi@cbi.co.za
INDUSTRIAL AUTOMATION
Fax:
02102 486-7170
megfa-mail@meg.mee.com
www.mitsubishi-automation.de
www.mitsubishi-automation.com
Download PDF