Whirlpool 5KES2102EAC Benutzerhandbuch

Whirlpool 5KES2102EAC Benutzerhandbuch
Bedienungsanleitung für Espressomaschine
Inhaltsverzeichnis
Wichtige Sicherheitshinweise.................................................................................................................... 2
Entsorgung von Elektrogeräten................................................................................................................ 3
Elektrische Anforderungen....................................................................................................................... 3
TEILE UND MERKMALE
Teile der Espressomaschine...................................................................................................................... 4
Merkmale der Espressomaschine............................................................................................................. 4
Inbetriebnahme der Espressomaschine
Anbringen der Tassenschiene.................................................................................................................... 5
Abnehmen und Waschen des Wassertanks............................................................................................... 5
Füllen und Spülen der Boiler..................................................................................................................... 6
Verwenden der Espressomaschine
Espressozubereitung................................................................................................................................. 7
Aufschäumen und Erhitzen von Milch....................................................................................................... 8
Cappuccino-Zubereitung.......................................................................................................................... 9
Ausgabe von Heißwasser.......................................................................................................................... 9
Pflege und Reinigung
Vor der Reinigung der Espressomaschine................................................................................................. 9
Reinigung des Dampfrohrs und der Aufschäumdüse................................................................................ 9
Reinigung von Gehäuse und Zubehör..................................................................................................... 10
Reinigung des Spülsiebs........................................................................................................................... 10
Vorbereitung nach längerer Stillstandszeit.............................................................................................. 10
Entkalken................................................................................................................................................. 10
Störungssuche.................................................................................................................................... 11
Vor dem Brühen: Die Grundlagen eines perfekten Espressos
Frische Kaffeebohnen.............................................................................................................................. 11
Gut schmeckendes Wasser..................................................................................................................... 11
Der richtige Mahlgrad – die richtige Kaffeemühle.................................................................................. 11
Espresso-Brühtechnik
Brühtemperatur...................................................................................................................................... 12
Mahlen..................................................................................................................................................... 12
Dosieren.................................................................................................................................................. 12
Nivellieren............................................................................................................................................... 12
Pressen.................................................................................................................................................... 12
Volumen.................................................................................................................................................. 13
Extraktionsrate........................................................................................................................................ 13
Die goldene Crema................................................................................................................................. 13
Erkennen von Störungen beim Ausfließen Ihres Espresso...................................................................... 13
Garantie und Kundendienst....................................................................................................... 14
Garantie für die KitchenAid-Espressomaschine...................................................................................... 14
Kundendienst.......................................................................................................................................... 14
1
Deutsch
Sicherheitshinweise zur Espressomaschine
Sicherheitshinweise zur Espressomaschine
Ihre Sicherheit und die Sicherheit anderer sind von großer Wichtigkeit.
Im vorliegenden Handbuch und an Ihrem Gerät sind zahlreiche Sicherheitshinweise zu finden. Lesen und beachten
Sie bitte immer alle diese Sicherheitshinweise.
Dies ist das Warnzeichen.
Dieses Zeichen weist Sie auf mögliche Gefahren hin, die zum Tode oder zu Verletzungen führen können.
Alle Sicherheitshinweise stehen nach diesem Zeichen oder dem Wort „GEFAHR“ oder „WARNUNG“.
Diese Worte bedeuten:
Deutsch
Sie können schwer oder tödlich verletzt werden,
wenn Sie diese Hinweise nicht unmittelbar beachten.
GEFAHR
Sie können schwer oder tödlich verletzt werden,
wenn Sie diese Hinweise nicht beachten.
WARNUNG
Alle Sicherheitshinweise erklären Ihnen die Art der Gefahr und geben Hinweise, wie Sie die Verletzungsgefahr
verringern können, aber sie informieren Sie auch über die Folgen, wenn Sie diese Hinweise nicht beachten.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
Beim Gebrauch von Elektrogeräten müssen immer folgende grundlegende Sicherheitsmaßnahmen
beachtet werden:
1. Lesen Sie alle Instruktionen.
2. Berühren Sie keine heißen Oberflächen. Fassen Sie die Geräte an den Griffen an.
3. Zum Schutz gegen Feuer, Stromschlag und Verletzungen Netzkabel, Stecker oder das Gerät
selbst niemals in Wasser oder andere Flüssigkeiten legen.
4. Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen mit eingeschränkten körperlichen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten, aber auch von unerfahrenen und unwissenden
Personen verwendet werden, sofern diese das Gerät unter Aufsicht verwenden oder von
einer anderen Person über die sichere Verwendung des Gerätes unterwiesen wurden und
sich der damit verbundenen Gefahren bewusst sind. Kinder sollten nicht mit dem Gerät
spielen. Kinder sollten das Gerät nur unter Aufsicht reinigen und pflegen.
5. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, wenn Sie das Gerät nicht benutzen oder es
reinigen. Lassen Sie das Gerät abkühlen, bevor Sie irgendwelche Teile anbringen, abnehmen
oder es reinigen.
6. Betreiben Sie kein Gerät mit einem beschädigten Kabel oder Stecker oder nachdem es nicht
richtig funktioniert hat oder anderweitig beschädigt wurde. Lassen Sie das Gerät von der
nächstgelegenen Kundendienststelle überprüfen, reparieren oder einstellen.
7. Die Verwendung von nicht vom Hersteller empfohlenem Zubehör kann zu Bränden,
Stromschlag oder Verletzungen führen.
8. Benutzen Sie das Gerät nicht im Freien.
9. Lassen Sie das Netzkabel nicht über Tisch- oder Arbeitsflächenkanten hängen und nicht mit
heißen Oberflächen in Berührung kommen.
10. Stellen Sie das Gerät nicht auf oder in der Nähe von Gas- oder Elektrokochern auf und stellen
Sie es nicht in einen heißen Ofen.
11. Stecken Sie den Netzstecker nur bei ausgeschaltetem Gerät ein. Schalten Sie das Gerät aus,
bevor Sie den Stecker aus der Steckdose ziehen.
12. Benutzen Sie das Gerät nur für den vorgesehenen Verwendungszweck im Haushalt.
13. Seien Sie bei der Benutzung von heißem Dampf äußerst vorsichtig.
Heben Sie diese Anleitung gut auf.
2
Sicherheitshinweise zur Espressomaschine
Entsorgung von Elektrogeräten
Das Verpackungsmaterial ist zu 100 % wiederverwertbar und
mit dem Recycling-Symbol versehen. Die verschiedenen
Komponenten der Verpackung müssen daher verantwortungsvoll
und in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und
Vorschriften zur Abfallentsorgung entsorgt werden.
- Das Symbol am Produkt oder der beiliegenden
Dokumentation bedeutet, dass es nicht als Hausmüll
entsorgt werden darf, sondern bei einer zuständigen
Sammelstelle für die Entsorgung von Elektro- und
Elektronikgeräten abgegeben werden muss.
Entsorgen des Produkts am Ende seiner Lebensdauer
Einzelheiten zu Behandlung, Verwertung und Recycling
des Produktes erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung,
Ihrem Abfallunternehmen oder dem Händler, bei dem Sie
das Produkt gekauft haben.
- In Übereinstimmung mit den Anforderungen der EU-Richtlinie
2002/96/EC zu Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE) ist
dieses Gerät mit einer Markierung versehen.
- Sie leisten einen positiven Beitrag für den Schutz der Umwelt
und die Gesundheit des Menschen, wenn Sie dieses Gerät
einer gesonderten Abfallsammlung zuführen. Im unsortierten
Siedlungsmüll könnte ein solches Gerät durch unsachgemäße
Entsorgung negative Konsequenzen nach sich ziehen.
Elektrische Anforderungen
WARNUNG
Spannung: 220-240 Volt Wechselspannung
Frequenz: 50/60 Hz
Leistung: max. 1300 W
HINWEIS: Um die Gefahr eines Stromschlags zu vermeiden,
kann der Netzstecker nur in einer bestimmten Stellung
eingesteckt werden. Wenn der Stecker nicht in die Steckdose
passt, wenden Sie sich an einen qualifizierten Elektriker.
Ein Steckertausch sollte nur von einem Fachmann
vorgenommen werden.
Stromschlaggefahr
Schukostecker benutzen.
Erdungskontakt nicht beseitigen.
Keinen Adapter benutzen.
Kein Verlängerungskabel benutzen.
Nichtbeachtung dieser Instruktionen kann zu Tod,
Feuer oder Stromschlag führen.
Das Netzkabel ist relativ kurz ausgeführt, damit man nicht
an einem längeren Kabel hängen bleibt oder darüber fällt.
Verwenden Sie kein Verlängerungskabel. Falls das Netzkabel
zu kurz ist, lassen Sie von einem Fachmann eine zusätzliche
Steckdose in der Nähe des Aufstellortes des Gerätes einbauen.
3
Deutsch
Entsorgen des Verpackungsmaterials
Teile und Merkmale
Teile der Espressomaschine
Tassenschiene
Heißwasserboiler­
thermometer ( )
O/I Ein-/Ausschalter
Heißwassertaste (
Einschaltkontrolllampe (I)
Deutsch
Espressotaste (
)
Dampfdruckregler (
Brühkopf
)
)
Wassertank (Rückseite)
Siebträger
Dampfrohr und
Aufschäumdüse
Dampfboilerthermometer (
Tropfschale
Krug zum
Milchaufschäumen
Siebeinsatz
Kaffeemesslöffel und
Spülsiebbürste
)
Stampfer
Merkmale der Espressomaschine
O/I Ein-/Ausschalter ( )
Brühkopf
Zum Einschalten der Espressomaschine einmal drücken, zum
Abschalten erneut drücken. Nach dem Einschalten beginnt der
Boiler zu heizen und die Tasten „ “ und „ “ sind aktiviert.
Der für den professionellen Einsatz ausgelegte Brühkopf
besteht aus verchromtem Messing. Er sorgt für eine
stabile Brühtemperatur und hat eine hohe Haltbarkeit.
Der Heißwasserboiler sitzt direkt am Kopf der Brühgruppe,
sodass sich diese beim Brühen rasch und gleichmäßig erhitzt.
Abschaltautomatik
Die Espressomaschine ist mit einer Abschaltautomatik
ausgestattet, die die Maschine abschaltet, wenn 30 Minuten
lang keine der Tasten „ “ und „ “ gedrückt wurde.
Dampfrohr und Aufschäumdüse
Am Dampfrohr kann man Dampf oder heißes Wasser
entnehmen. Das Dampfrohr lässt sich horizontal und
vertikal in die jeweils gewünschte Position schwenken.
Die Düse verstärkt das Aufschäumen und kann zur Reinigung
abgebaut werden.
Einschaltkontrolllampe (I)
Bei eingeschalteter Espressomaschine leuchtet diese Lampe auf.
Espressotaste (
)
Tropfschale
Drücken Sie auf die Taste „ “, um die Wasserpumpe zum
Brühen des Espressos einzuschalten. Zum Anhalten des
Brühvorgangs die Taste „ “ ein zweites Mal drücken.
Heißwassertaste (
Die große, abnehmbare Tropfschale fängt übergelaufene
Flüssigkeit auf und kann im Oberkorb einer Spülmaschine
gewaschen werden. Die Schale wird durch eine abnehmbare
Edelstahl-Abtropfplatte abgedeckt.
)
Drücken Sie bei geöffnetem Dampfdruckregler „ “ auf die
Taste „ “ und halten sie gedrückt, um die Wasserpumpe
einzuschalten und am Dampfrohr heißes Wasser zu erhalten.
Beim Loslassen der Taste schaltet die Pumpe automatisch ab.
BPA-freier Wassertank
Der abnehmbare Wassertank kann für ein einfaches Auffüllen
nach rechts oder links herausgeschoben werden und besitzt
gut sichtbare Maximum- (1,8 l) und Minimum-Markierungen.
Er ist außerdem durchsichtig, sodass man die Wasserfüllmenge
auf einen Blick erkennen kann. Der BPA-freie Tank kann im
Oberkorb einer Geschirrspülmaschine gewaschen werden.
Dampfdruckregler ( )
Um Dampf oder heißes Wasser am Dampfrohr zu erhalten,
öffnen Sie den Dampfdruckregler „ “ durch Drehen gegen
den Uhrzeigersinn. Die austretende Dampfmenge regeln Sie
mit dem Drehknopf: Drehen gegen den Uhrzeigersinn erhöht
die Dampfmenge, Drehen im Uhrzeigersinn verringert sie.
Zum Schließen des Ventils drehen Sie den Knopf „ “ im
Uhrzeigersinn bis zum Anschlag.
Tassenschiene
Oben auf der Maschine können 4 bis 6 Espressotassen zum
Aufwärmen platziert werden. Eine Edelstahlschiene verhindert
ein Herabfallen und Zerbrechen der Tassen.
4
Teile und Merkmale
)
Kaffeemesslöffel und Spülsiebbürste
Eine Temperaturanzeige zeigt an, wenn der Heißwasserboiler
die optimale Brühtemperatur erreicht hat.
Nehmen Sie einen Messlöffel Kaffeemehl pro Tasse (30 ml)
Espresso. Mit der Spülsiebbürste entfernt man überschüssiges
Kaffeemehl vom Brühkopf und Spülsieb.
Dampfboilerthermometer ( )
Nicht gezeigte Teile:
Eine Temperaturanzeige zeigt an, wenn der Dampfboiler die
optimale Dampftemperatur erreicht hat.
Doppelboiler
Mit zwei getrennten Boilern vermeidet man die bei Maschinen
mit nur einem Boiler erforderliche Wartezeit beim Umschalten
vom Aufschäumen zum Brühen. Die Heizelemente der
Boiler kommen nicht mit dem Wasser in Berührung, sie
sitzen außerhalb des Boilers, sorgen für eine optimale und
gleichmäßige Brühtemperatur und sind gegen Durchbrennen
gesichert. Die schnell heizbaren Boiler erreichen ihre
Betriebstemperatur innerhalb von etwa 6 min.
Siebträger
Der für den professionellen Einsatz dimensionierte Siebträger
besteht aus verchromtem Messing und besitzt einen
ergonomisch geformten, konischen Handgriff. Er wird durch
eine kräftige Rechtsdrehung am Brühkopf befestigt.
Siebeinsatz
Der Edelstahl-Siebeinsatz rastet im Siebträger ein. Benutzen Sie
den kleinen Siebeinsatz für eine Tasse Espresso (30 ml) und den
großen Einsatz für zwei Tassen (60 ml). Im kleinen Siebeinsatz
können auch Portionseinheiten (Tabs) eingelegt werden.
Tropffreies System durch 3-Wege-Magnetventil
Ein 3-Wege-Magnetventil vermeidet ein Nachtropfen, da
beim Abschalten der Pumpe der Druck im Brühkopf sofort
verringert wird. Der Siebträger kann unmittelbar nach dem
Brühen abgenommen werden, ohne dass eine Verschmutzung
durch Kaffeemehl eintritt.
Krug zum Milchaufschäumen
Der Edelstahlkrug mit 255 ml Fassungsvermögen ist für das
Aufschäumen unentbehrlich.
Pumpe mit 15 bar Druck
Stampfer
Die selbstansaugende Wasserpumpe liefert garantiert den für
einen guten Espresso erforderlichen Wasserdruck.
Mit ihm presst man das Kaffeemehl gleichmäßig in den
Siebeinsatz ein.
Inbetriebnahme der Espressomaschine
Anbringen der Tassenschiene
Richten Sie die drei Schienenpfosten an den Aufnahme­
bohrungen auf der Espressomaschine aus und drücken
die Pfosten fest in die Bohrungen hinein.
Abnehmen und Waschen des Wassertanks
1. H
eben Sie den Wassertank leicht an und ziehen ihn am
Boden aus der Espressomaschine heraus.
2. W
aschen Sie den Wassertank in heißem Wasser
mit Spülmittel und spülen ihn mit klarem Wasser
ab. Der Wassertank kann auch im Oberkorb einer
Geschirrspülmaschine gewaschen werden.
3. Setzen Sie den Wassertank wieder in die Espresso­
maschine ein und vergewissern Sie sich, dass sich die
Siphonschläuche innerhalb des Wassertanks befinden.
Die Rippen am Boden des Wassertanks gleiten in
entsprechenden Nuten im Gehäuse.
5
Deutsch
Heißwasserboilerthermometer (
Inbetriebnahme der Espressomaschine
Füllen und Spülen der Boiler
5. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “
ein. Nach Einschalten der Espressomaschine leuchtet die
Einschalt-Kontrolllampe (I) auf. Die zwei Boiler beginnen
zu heizen und die Tasten „ “ und „ “ sind aktiviert.
WARNUNG
Deutsch
Stromschlaggefahr
Schukostecker benutzen.
Erdungskontakt nicht beseitigen.
Keinen Adapter benutzen.
Kein Verlängerungskabel benutzen.
Nichtbeachtung dieser Instruktionen kann zu Tod,
Feuer oder Stromschlag führen.
6. Setzen Sie eine Kaffeetasse unter den Brühkopf. Befestigen
Sie noch nicht den Siebträger am Brühkopf.
Die Boiler müssen vor dem ersten Gebrauch der Espresso­
maschine gefüllt und gespült werden. Ebenso müssen die
Boiler gefüllt werden, wenn:
• die Espressomaschine für längere Zeit nicht benutzt wird
• der Wassertank beim Gebrauch leer läuft (dies kann zu
Schäden an der Espressomaschine führen)
• mehrere Getränke ohne Brühen von Espresso oder der
Abgabe von Heißwasser gedampft werden.
7. Drücken Sie auf die Taste „ “ – Sie müssen nicht warten,
bis der Boiler mit dem Heizen beginnt. Sie schalten
damit die Wasserpumpe ein und füllen den Brühkopf mit
Wasser. Nach einigen Sekunden fließt Wasser aus dem
Brühkopf aus. Ist die Tasse voll drücken Sie wieder auf
die Taste „ “, um die Wasserpumpe auszuschalten.
Der Heißwasserboiler ist jetzt gebrauchsbereit.
1. S chieben Sie den Wassertank nach links oder rechts, um
seine Oberseite freizulegen, und füllen ihn bis zur oberen
Markierung mit kaltem Leitungswasser.
HINWEIS: Die Espressomaschine kann durch destilliertes
Wasser oder Mineralwasser beschädigt werden. Benutzen Sie
es daher nicht zur Zubereitung von Espresso.
2. S tecken Sie das Netzkabelende ohne Stifte in die Buchse
an der Rückseite der Espressomaschine.
3. Stecken Sie das andere Ende in eine Schuko-Steckdose.
4. S tellen Sie durch Drehen im Uhrzeigersinn sicher, dass der
Dampfdruckregler „ “ geschlossen ist.
8. Setzen Sie den Krug zum Milchaufschäumen unter die
Aufschäumdüse am Dampfrohr.
9. Öffnen Sie jetzt den Dampfdruckregler „ “ durch
Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn, drücken auf die
Taste „ “ und halten sie gedrückt. Damit schalten Sie die
Wasserpumpe ein und füllen den Dampfboiler mit Wasser.
Nach einigen Sekunden läuft Wasser aus der Düse heraus.
6
Inbetriebnahme der Espressomaschine
10.Bei halbvollem Krug die Taste „ “ loslassen und den
Dampfdruckregler „ “ durch Drehen im Uhrzeigersinn
bis zum Anschlag schließen. Der Dampfboiler ist jetzt
gebrauchsbereit.
11.Möchten Sie zu dieser Zeit noch keinen Espresso
zubereiten, drücken Sie zum Abstellen der
Espressomaschine auf die Taste „ “.
HINWEIS: Drücken Sie nicht auf die Tasten „ “ oder „ “,
wenn sich kein Wasser im Tank befindet. Hierdurch wird die
Wasserpumpe beschädigt.
Verwenden der Espressomaschine
5. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “ ein.
6. Warten Sie, bis die Espressomaschine nach ungefähr
6 Minuten ihre Betriebstemperatur erreicht hat.
Um die besten Resultate bei der Zubereitung von Espresso
zu erzielen, lesen Sie den Abschnitt „Vor dem Brühen:
Die Grundlagen eines perfekten Espressos“.
1. Kontrollieren Sie, dass der Wassertank ausreichend gefüllt
ist (der Wasserstand muss zwischen den „Maximum“und „Minimum“-Markierungen stehen).
2. Nehmen Sie den kleinen oder großen Siebeinsatz. Der kleine
Siebeinsatz ist für eine 30-ml-Tasse Espresso, der große
Siebeinsatz für zwei Tassen mit insgesamt 60 ml. In den
kleinen Siebeinsatz kann man auch Portionseinheiten einlegen.
3. Drücken Sie den Siebeinsatz bis zum Einrasten in den
Siebträger. Füllen Sie den Siebeinsatz zu dieser Zeit noch
nicht mit Kaffee.
Steigt die Temperaturanzeige des Heißwasserboilers in den
Bereich „ “, ist die Espressomaschine zum Brühen von
Espresso bereit.
7. Drehen Sie den Griff des Siebträgers entgegen dem
Uhrzeigersinn und nehmen den Siebträger vom Brühkopf
ab. Geben Sie einen Messlöffel Kaffeemehl (oder ein
Pad mit vorgepresstem Kaffeemehl) in den kleinen
Siebeinsatz – oder zwei Messlöffel Kaffeemehl in den
großen Siebeinsatz. Stellen Sie sicher, dass Sie speziell
fein gemahlenen Kaffee für Espresso nehmen.
4. Setzen Sie den Siebträger unter den Brühkopf und richten den
Griff des Siebträgers mit der Markierung „ “ auf der linken
Seite des Metallzierrings aus. Heben Sie den Siebträger in
den Brühkopf und drehen dann den Griff des Siebträgers im
Uhrzeigersinn bis zur Markierung „ “ auf dem Metallzierring.
8. Pressen Sie den Kaffee mit dem Stampfer mit einer
Drehbewegung etwas zusammen, bis Sie eine gleichmäßige
Oberfläche erhalten haben. Weitere Hinweise finden Sie
unter den Überschriften „Nivellieren“ und „Pressen“.
9. Wischen Sie überflüssiges Kaffeemehl vom Rand des
Siebträgers ab und setzen den Siebträger in den Brühkopf.
10.Setzen Sie eine oder zwei Espressotassen auf die
Tropfplatte unter den Kaffeeauslauf des Siebträgers.
Nach Drücken der Taste „ “ fließt der Espresso in die
Tassen. Nach Erreichen der gewünschten Menge stoppen
Sie den Brühvorgang durch Drücken der Taste „ “.
HINWEIS: Entfernen Sie während des Brühvorgangs nicht
den Siebträger.
7
Deutsch
Espressozubereitung
Verwenden der Espressomaschine
11.Die Espressomaschine besitzt ein 3-Wege-Magnetventil,
das unmittelbar nach dem Abschalten der Wasserpumpe
eine Druckentlastung in der Brühgruppe der Maschine
bewirkt. Der Siebträger kann daher sofort nach dem
Brühen – durch Linksdrehen des Griffs – abgenommen
werden. Beim Ausklopfen des Kaffeemehls aus dem
Siebträger nicht mit dem Griff des Siebträgers aufschlagen.
13.Zum Brühen weiterer Tassen Espresso die Schritte 6 bis
12 wiederholen – lesen Sie aber auch die nachstehenden
Barista-Tipps.
Barista-Tipps
Zubereitung mehrerer Tassen:
1. Nehmen Sie ein Handtuch zum Reinigen und Abtrocknen
des Siebeinsatzes vor dem Auffüllen mit Kaffee. Dadurch
verbessern Sie die Extraktion des Kaffees.
Deutsch
12.Setzen Sie nach Abnehmen des Siebträgers eine Tasse
unter den Brühkopf und drücken für ein bis zwei
Sekunden auf die Taste „ “. Hierdurch reinigen Sie das
Spülsieb und spülen in den Brühkopf gelangte Kaffeeöle
und Kaffeemehl aus.
2. Zur Aufrechterhaltung der richtigen Brühtemperatur ist es
wichtig, die Brühgruppe der Maschine warm zu halten:
• Spülen Sie den Siebträger nicht mit Leitungswasser ab,
da Sie damit das Sieb abkühlen. Kaffeereste sollten mit
einem Handtuch abgewischt werden.
• Verrichten Sie noch andere Dinge, wie Kaffeemahlen
oder Milch aufschäumen, lassen Sie den leeren
Siebträger am Brühkopf, damit er warm bleibt.
Aufschäumen und Erhitzen von Milch
5. Schwenken Sie das Dampfrohr bei geschlossenem
Dampfdruckregler „ “ in eine bequeme Arbeitsposition
und stecken die Aufschäumdüse gerade unter die
Oberfläche der Milch im Krug zum Milchaufschäumen.
6. Öffnen Sie den Dampfdruckregler „ “ langsam durch
Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn. Je weiter Sie den
Dampfdruckregler „ “ nach links drehen, umso größer ist
die austretende Dampfmenge. Halten Sie den Krug schräg,
um eine Wirbelbewegung der Milch zu erhalten und halten
dabei die Spitze der Aufschäumdüse ungefähr 5 mm unter
die Milchoberfläche. Entstehen große Blasen oder die
Milch spritzt heraus, halten Sie die Düse zu hoch.
Das Aufschäumen und Dampfen von Milch erfordert etwas
Übung, Sie werden jedoch überrascht sein, wie schnell Sie
es lernen. Die Artisan-Espressomaschine gibt Ihnen die
erforderlichen Hilfsmittel: einen Edelstahlkrug, der extra
zum Aufschäumen geformt wurde, ein Dampfrohr, das
Sie für ein bequemes Arbeiten horizontal oder senkrecht
schwenken können, eine Aufschäumdüse zur Verbesserung des
Aufschäumens und einen Dampfdruckregler „ “ zur genauen
Einstellung der erforderlichen Dampfmenge.
1. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “ ein.
2. Warten Sie, bis die Espressomaschine nach ungefähr
6 Minuten ihre Betriebstemperatur erreicht hat. Geht
der Temperaturanzeiger des Dampfboilers in den
Bereich „ “, ist die Maschine zum Aufschäumen bereit.
3. Füllen Sie den Krug zum Milchaufschäumen zu 1/3 mit
kalter Milch.
4. Setzen Sie das Dampfrohr in eine leere Tasse und öffnen
kurzzeitig den Dampfdruckregler „ “, um überflüssiges
Wasser aus der Leitung ausfließen zu lassen. Drehen
Sie den Dampfdruckregler „ “ zum Öffnen entgegen
dem Uhrzeigersinn; zum Schließen drehen Sie den
Dampfdruckregler „ “ bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn.
7. Dehnt sich der Schaum aus, müssen Sie den Krug tiefer halten.
8. Hat sich die aufgeschäumte Milch auf ungefähr 3/4 des
Kruginhalts ausgedehnt, halten Sie die Düse tiefer in den
Krug hinein, um die Erhitzung der Milch zu beenden. Halten
Sie den Krug weiterhin schräg, um die Milch zu verwirbeln.
Dampfen Sie die Milch bis zu einer Temperatur zwischen
60 und 74 °C. (Bei dieser Temperatur wird der Krug fast
zu heiß zum Anfassen). Vermeiden Sie ein Aufkochen der
Milch, das bei 80 °C auftritt.
9. Ehe Sie das Dampfrohr aus der Milch herausnehmen,
müssen Sie den Dampfdruckregler „ “ durch Drehen
im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag schließen. Hierdurch
verhindern Sie ein Verspritzen.
8
Verwenden der Espressomaschine
Barista-Tipps
• Reinigen Sie das Dampfrohr und die Düse sofort nach
dem Gebrauch. Anleitungen finden Sie im Abschnitt
„Pflege und Reinigung“.
• Milch mit einem niedrigen Fettgehalt kann im allgemeinen
leichter aufgeschäumt werden. Magermilch kann schwierig
sein, da sie sehr leicht aufschäumt und sich größere Blasen
und trockne Spitzen bilden, die das Aussehen beeinträchtigen.
Letztendlich hängt die Auswahl der richtigen Milch vom
Probieren und dem Geschmack ab. Die wichtigsten Faktoren
bei der Herstellung einer gut aufgeschäumten Milch sind
Erfahrung und gute Kühlung: je kälter die Milch, desto besser.
Bei der Zubereitung von Cappuccino muss die Milch vor dem
Brühen des Espressos geschäumt und gedampft werden. Dadurch
wird der Schaum geleeartig und trennt sich komplett von der
Milch. Nach der Zubereitung der Milch bereiten Sie 30 ml
Espresso in der Cappuccinotasse zu und schütten die geschäumte
und gedampfte Milch mit einer leicht schüttelnden Bewegung in
die Tasse. Für einen perfekten Geschmack bedecken Sie Ihren
Cappuccino mit etwas geraspelter Schokolade.
Ausgabe von Heißwasser
Aus dem Dampfrohr fließt auch Heißwasser. Auf diese Weise
kann man bequem Americano, Tee oder heiße Schokolade
zubereiten. Das Füllen einer Tasse zur Hälfte mit heißem
Wasser ist auch eine gute Methode, um die Tasse vor dem
Brühen von Espresso aufzuwärmen.
HINWEIS: Füllen Sie heißes Wasser immer in ein leeres
Gefäß – befinden sich in dem Gefäß oder Krug andere Stoffe,
kann dies zu Spritzern führen.
1. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “ ein.
2. Warten Sie, bis die Espressomaschine innerhalb von
ungefähr 6 Minuten ihre normale Betriebstemperatur
erreicht hat. Geht die Temperaturanzeige des
Dampfboilers in den Bereich „ “, ist die Maschine zur
Abgabe von heißem Wasser bereit.
3. Halten Sie das Dampfrohr in die leere Tasse und öffnen
Sie durch langsames Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn
den Dampfdruckregler „ “. Drücken Sie dann auf die
Taste „ “ und halten sie während der Abgabe von
heißem Wasser gedrückt.
HINWEIS: Vor dem Wasser kann noch eine gewisse Menge
Restdampf aus der Düse austreten. Es kann einige Sekunden
dauern, bis Wasser aus der Düse austritt.
4. Nach Ausfließen der gewünschten Wassermenge die
Taste „ “ wieder loslassen und den Dampfdruckregler „ “
durch Drehen im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag schließen.
Pflege und Reinigung
Um die Zubereitung eines guten Espressos zu garantieren ist es wesentlich, die Artisan-Espressomaschine sauber zu halten.
Abgestandener Kaffee auf Siebträger, Siebeinsatz und Spülsieb ruiniert den Geschmack auch des besten Kaffees, und auch
Milchreste am Dampfrohr müssen stets abgewischt werden.
Vor der Reinigung der Espressomaschine
1. Schalten Sie die Espressomaschine aus.
3. Lassen Sie die Espressomaschine, daran befestigte Teile
und Zubehör gut abkühlen.
2. Ziehen Sie den Netzstecker der Espressomaschine aus der
Steckdose oder schalten den entsprechenden Stromkreis aus.
Reinigung des Dampfrohrs und der Aufschäumdüse
Nach dem Aufschäumen von Milch müssen Dampfrohr und
Düse stets gereinigt werden.
1. Entfernen Sie das Dampfrohr von der Aufschäumdüse,
indem Sie es nach unten wegziehen. Das Dampfrohr kann
in Wasser mit Spülmittel gewaschen werden. Prüfen Sie,
dass alle Öffnungen des Rohres frei von irgendwelchen
Resten sind.
2. Wischen Sie das Dampfrohr und die Düse mit einem
sauberen, feuchten Tuch ab. Benutzen Sie keine
Scheuerschwämme.
3. Stecken Sie den Netzstecker in eine Schuko-Steckdose.
4. Schalten Sie die Espressomaschine ein und warten,
bis die Boiler ihre Betriebs­temperatur erreicht haben.
Stellen Sie das Dampfrohr in eine leere Tasse und öffnen
kurzzeitig den Dampfdruck­regler „ “, um etwas Dampf
durch die Aufschäumdüse zu leiten. Hierdurch wird die
Düsenspitze gereinigt.
9
Deutsch
Cappuccino-Zubereitung
Pflege und Reinigung
Reinigung von Gehäuse und Zubehör
Benutzen Sie keine Scheuermittel oder Scheuerschwämme
zum Reinigen der Espressomaschine oder irgendeines Teils
oder Zubehörs.
•Nehmen Sie die Spülsiebbürste oder ein feuchtes Tuch,
um Kaffeemehlreste von der Brühkopfdichtung und dem
Spülsieb abzuwischen.
Deutsch
•Wischen Sie das Gehäuse der Espressomaschine mit einem
sauberen, feuchten Tuch ab und trocknen es mit einem
trockenen, weichen Tuch.
•Waschen Sie den Siebträger in Warmwasser mit Spülmittel
und spülen mit klarem Wasser nach. Verwenden Sie ein
trockenes, weiches Tuch zum Abtrocknen. Waschen Sie den
Siebträger nicht in einer Geschirrspülmaschine.
•Siebhalter, Tropfschale, Tropfplatte, Wassertank und
Krug zum Milchaufschäumen können im Oberkorb einer
Geschirrspülmaschine oder mit der Hand in Wasser mit
Spülmittel gewaschen und mit einem trockenen, weichen
Tuch abgetrocknet werden.
Reinigung des Spülsiebs
Das Spülsieb muss alle 75 bis 100 Tassen Espresso vom
Brühkopf abgebaut und gründlich gereinigt werden.
2. Waschen Sie das Spülsieb in Warmwasser mit Spülmittel
und spülen es mit klarem Wasser ab.
1. Lösen Sie mit einem kurzen Schraubenzieher die Schraube
in der Mitte des Spülsiebs durch Drehen entgegen dem
Uhrzeigersinn. Ist die Schraube frei, löst sich das Spülsieb
vom Brühkopf.
3. Setzen Sie das Spülsieb mit der glatten Seite nach unten in
den Brühkopf ein und befestigen es mit der Siebschraube.
Drehen Sie die Schraube bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn
ein, bis das Sieb einrastet.
HINWEIS: Das Spülsieb sitzt richtig, wenn die Schraube
in der Mitte mit der Sieboberfläche fluchtet. Ist dies nicht
der Fall, das Sieb ausbauen, umdrehen, erneut einbauen
und festschrauben.
Vorbereitung nach längerer Stillstandszeit
1. Den Wassertank abbauen, schales Wasser entleeren,
wieder anbauen und bis zur oberen Markierung mit
Leitungswasser füllen.
Um einen geschmacklich einwandfreien Espresso zu erhalten,
ist eine gewisse Vorbereitung der Espressomaschine mit
Leitungswasser erforderlich. Hierdurch wird sichergestellt,
dass die Boiler gefüllt sind und die Espressomaschine
betriebsbereit ist.
2. Füllen Sie die Boiler mit Leitungswasser. Wie das geht,
erfahren Sie im Abschnitt „Füllen und Spülen der Boiler“.
Entkalken
4. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “ ein.
Es ist nicht nötig, die Boiler vor dem folgenden Schritt
zu heizen.
Mit der Zeit führt das Wasser zu Kalkablagerungen in der
Espressomaschine, durch die die Qualität des Espressos leidet.
HINWEIS: Die Kalkablagerungen müssen
alle 2 Monate entfernt werden, bei hartem
Wasser öfter.
5. Drücken Sie auf die Taste „ “, um für die Dauer von
15 Sekunden die Entkalkungslösung aus dem Brühkopf
ausfließen zu lassen. Zum Abstellen erneut auf die
Taste „ “ drücken.
Verwenden Sie zum Entfernen der Ablagerungen im Handel
erhältliche Entkalkungsmittel oder entsprechende Tabletten.
6. Öffnen Sie den Dampfdruckregler „ “ durch Drehen
entgegen dem Uhrzeigersinn und drücken und halten die
Taste „ “ für 15 Sekunden, um die Entkalkungslösung
durch das Dampfrohr und die Düse ausfließen zu lassen.
1. Bauen Sie das Spülsieb vom Brühkopf ab. Weitere
Instruktionen siehe unter „Reinigung des Spülsiebs“.
2. Stellen Sie sicher, dass der Wassertank leer ist. Befolgen Sie
die Anweisungen auf der Verpackung des Entkalkungsmittels,
mischen es mit Wasser und geben es in den Behälter.
7. Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “ aus.
3. Stellen Sie zum Auffangen der Entkalkungslösung eine
große Tasse unter den Brühkopf (den Siebträger hierbei
nicht anbauen) und eine andere unter die Aufschäumdüse.
10
8. Wiederholen Sie nach jeweils 20 Minuten die Schritte 4–7,
bis die gesamte Entkalkungslösung aus dem Wassertank
durch die Espressomaschine gelaufen ist. Der Wassertank
darf hierbei nicht völlig entleert werden.
Pflege und Reinigung
9. Nehmen Sie den Wassertank wieder ab und spülen ihn
mit Leitungswasser. Bauen Sie ihn danach wieder an und
füllen ihn bis zur oberen Markierung mit Leitungswasser.
Schalten Sie die Espressomaschine mit der Taste „ “
wieder ein und spülen sie, indem Sie den Behälterinhalt
schnell abwechselnd aus dem Brühkopf und dem
Dampfrohr ausfließen lassen. Auch hierbei darf der
Behälter nicht völlig entleert werden.
10.Befestigen Sie das Spülsieb wieder am Brühkopf. Weitere
Instruktionen siehe unter „Reinigung des Spülsiebs“.
Vergewissern Sie sich, dass Sie vor dem Brühen den
Behälter wieder mit Leitungswasser aufgefüllt haben.
Wenn die Einschaltkontrolllampe (I) nicht aufleuchtet
und die Boiler bei gedrückter Taste „ ” nicht heizen:
Kontrollieren Sie, ob der Netzstecker eingesteckt ist. Ist
dies der Fall, den Netzstecker herausziehen und wieder
einstecken. Drücken Sie danach erneut auf die Taste „ “.
Läuft die Espresso­maschine immer noch nicht, prüfen Sie
Sicherung und etwaige Schutzschalter in dem Stromkreis, an
dem die Espresso­maschine angeschlossen ist und vergewissern
sich, dass er unter Spannung steht.
Wenn der Kaffee nicht aus dem Siebträger fließt, dann …
–kann der Wassertank leer sein oder der Heißwasserboiler ist
nicht gefüllt
–können die Behälter-Siphonschläuche abgeknickt oder falsch
angeordnet sein
–kann eine Reinigung des Spülsiebs erforderlich sein
–kann ein Entkalken der Espressomaschine erforderlich sein
–kann der Kaffee zu fein gemahlen sein
–kann der Kaffee zu fest gepresst sein
Wenn die Wasserpumpe Geräusche macht, dann …
– kann der Wassertank leer sein
– können die Behälter-Siphonschläuche abgeknickt oder falsch
angeordnet sein
– können die Boiler nicht mit Wasser gefüllt sein
Wenn Leckwasser aus dem Siebträger austritt, dann …
– ist vielleicht der Siebträger nicht richtig am Brühkopf befestigt
– hat sich vielleicht Kaffeemehl an der Kante des Siebträgers
oder an der Brühkopfdichtung festgesetzt
– ist vielleicht die Brühkopfdichtung verschmutzt oder
verschlissen.
Wenn die Dampf- oder Schaumerzeugung zu gering ist,
dann …
– ist vielleicht der Dampfboiler nicht auf seiner Betriebs­
temperatur
– ist vielleicht der Dampfdruckregler „ “ nicht vollständig
geöffnet
– muss vielleicht die Aufschäumdüse gereinigt werden
– kann der Wassertank leer sein oder das Dampfheizgerät
ist nicht gefüllt
Wenn die hier genannten Schritte die Störung nicht beseitigen,
lesen Sie bitten den Abschnitt „Garantie und Kundendienst“.
Vor dem Brühen: Die Grundlagen eines perfekten Espressos
Gut schmeckendes Wasser
Noch vor dem Einstecken der Espressomaschine benötigen
Sie mehrere Dinge, um einen perfekten Kaffee zuzubereiten.
Ein häufig übersehenes Element eines ausgezeichneten
Espressos ist das Brühwasser. Wenn Ihnen Ihr Leitungswasser
nicht schmeckt, nehmen Sie es dann nicht für Ihren Espresso
– verwenden Sie stattdessen gereinigtes Flaschenwasser.
Da Leitungswasser schnell einen schalen Geschmack hat,
muss man das Wasser im Wassertank und den Boilern,
besonders nach längeren Stillstandszeiten, erneuern.
Benutzen Sie kein stark mineralisiertes oder destilliertes
Wasser, da dies die Espressomaschine beschädigen kann.
Frische Kaffeebohnen
Guter Kaffee kann nur von frischen, richtig gerösteten
Kaffeebohnen kommen. Viele Baristas empfehlen, Bohnen
zu kaufen, die nicht dunkler als eine mittlere Röstung sind,
was ungefähr der Farbe von Schokolade entspricht. Bei dieser
Röstung bleiben die natürlichen Zuckerstoffe und Aromen in der
Bohne, was für einen ausgezeichneten Espresso unerlässlich ist.
Eine mittlere Röstung ist die dunkelste Farbe, die man erhält,
ehe Öle auf der Oberfläche sichtbar werden. Dunkel geröstete
Bohnen – die dunkelbraun oder fast schwarz sind – sehen
zwar gut aus, durch die übermäßige Röstung leiden jedoch die
empfindlichen Kaffeegeschmackstoffe und der Zucker wird
karamellisiert. Bei einer dunklen Röstung erhält man daher
einen oft bitter und scharf schmeckenden Kaffee.
Der richtige Mahlgrad – die richtige Kaffeemühle
Espresso erfordert eine sehr feine und gleichmäßige
Mahlung. Schneidmühlen und billige Stiftmühlen können
kaum die für einen ausgezeichneten Espresso erforderliche
Kaffeemehlqualität erzeugen. Ein optimaler Espresso erfordert
eine hochwertige Stiftmühle, wie die KitchenAid-Kaffeemühle.
Eine gute Stiftmühle maximiert mit ihrer außergewöhnlich
gleichmäßigen Mahlung bei geringer Wärmeentwicklung
Geschmack und Aroma des Espressos.
Wie erhält man die Frische der Kaffeebohnen:
Bewahren Sie die Bohnen in einem dunklen, luftdichten
Behälter an einem kühlen und trockenen Platz auf. Es wird
kein Kühlschrank empfohlen da sich dann beim Öffnen des
Behälters Kondenswasser auf den Bohnen bilden kann.
Mit Tiefkühlen kann man zwar die Bohnen für eine längere
Zeit lagern, aber es wird auch der Geschmack beeinträchtigt.
11
Deutsch
Störungssuche
Espresso-Brühtechnik
eine geringere Menge fließt durch die Bereiche mit höherer
Dichte – wodurch die Geschmacksstoffe unterextrahiert
werden. Diese ungleichmäßige Extraktion ergibt einen dünnen,
schwachen und bitteren Espresso.
Brühtemperatur
Die Wassertemperatur und die Temperaturkonstanz haben
einen direkten Einfluss auf den Geschmack des Espressos.
Ein guter Espresso kommt von einer perfekten Zubereitung bei
optimaler Temperatur, idealerweise zwischen 90 °C und 96 °C.
Das Nivellieren des Kaffees im Siebeinsatz:
•Der Siebeinsatz muss vor dem Einfüllen von Kaffee absolut
trocken sein, da Feuchtigkeit im Siebeinsatz einen Weg
geringeren Widerstands für das Brühwasser erzeugt.
•Nach der Aufgabe der dosierten Menge in den Siebeinsatz
müssen Sie den Kaffee durch Hin- und Herbewegung mit
einem Finger nivellieren. Wischen Sie nicht nur in einer
Richtung – dadurch baut sich der Kaffee auf einer Seite
des Siebeinsatzes auf und man erhält eine ungleichmäßige
Extraktion. Versuchen Sie, eine leicht konkave Oberfläche zu
erhalten mit einem etwas unter dem Rand liegenden Zentrum.
•Zwischen dem Kaffee und dem Rand des Siebeinsatzes
dürfen keine Spalten sein.
Die Garantie für eine richtige Brühtemperatur:
Deutsch
Befestigen Sie beim Aufheizen der Espressomaschine immer
den Siebträger (mit dem Siebeinsatz) am Brühkopf. Dadurch
wird auch das Sieb erwärmt.
•Warten Sie vor dem Brühen immer, bis die Boiler voll
aufgeheizt sind – etwa 6 Minuten.
•Dosieren und pressen Sie dann Ihren Kaffee schnell und brühen
ihn sofort. Dies verhindert eine Abkühlung des Siebträgers.
•Lassen Sie beim Brühen zusätzlicher Tassen niemals kaltes
Wasser durch den Siebträger laufen. Wischen Sie Reste des
Kaffeemehls mit einem sauberen Handtuch vom Siebträger
ab, nachdem Sie das verbrauchte Kaffeemehl aus dem Filter
geklopft haben. Vor der Aufgabe von neuem Kaffeemehl
muss der Siebeinsatz trocken sein.
•Lassen Sie den leeren Siebträger am Brühkopf, wenn Sie
andere Dinge machen, wie Mahlen oder Aufschäumen.
•Wärmen Sie vor dem Brühen die Tassen an, indem Sie sie
auf die Espressomaschine setzen. Sie können die Tassen auch
mit dem Dampf vom Dampfrohr aufwärmen.
Mahlen
Richtig nivellierter Kaffee
Ein großer Espresso erfordert den frischesten Kaffee – und der
frischeste Kaffee wird stets unmittelbar vor dem Brühvorgang
gemahlen. Die empfindlichsten aromatischen Bestandteile
des Kaffees werden innerhalb von Minuten nach dem Mahlen
schal, mahlen Sie daher nur soviel Kaffee, wie Sie unmittelbar
zum Brühen brauchen.
Pressen
Durch das Pressen des Kaffees in eine ebene Scheibe, trifft
das unter hohem Druck stehende Brühwasser auf einen
gleichmäßigen Durchflusswiderstand. Ein richtig nivellierter und
gepresster Kaffee garantiert eine gleichmäßige Extraktion der
Kaffeebestandteile – und einen hervorragenden Espresso. Ein zu
schwach gepresster Kaffee wird durch das Brühwasser verformt
und man erhält eine ungleichmäßige Extraktion, eine kürzere
Brühzeit und einen mittelmäßigen Espresso. Ein zu stark
gepresster Kaffee führt zu einer Verlängerung der Brühzeit und
man erhält ein bitteres, überextrahiertes Getränk.
Dosieren
Dosieren nennt man das Befüllen des Siebeinsatzes mit einer
abgemessenen Menge Kaffeemehl. Für eine Tasse Espresso
(30 ml) benötigt man 7 g Kaffeemehl, für zwei Tassen die
doppelte Menge. Randvoll mit fein gemahlenem Kaffee gefüllt
enthält der mit der Artisan-Espressomaschine mitgelieferte
Dosierlöffel die für eine Tasse Espresso praktisch genau
erforderliche Menge.
Dosieren Sie den Kaffee ohne den Messlöffel, dürfen Sie den
Siebeinsatz nicht überfüllen. Der Kaffee braucht Platz, wenn er
sich beim Brühvorgang ausdehnt. Wird der Kaffee gegen das
Spülsieb gedrückt, kann sich das Wasser nicht gleichmäßig über
das Sieb verteilen, was zu einer ungleichmäßigen Extraktion
und einem schlechten Kaffee führt. Wir sagen Ihnen hier, wie
Sie ein Überfüllen des Siebeinsatzes vermeiden können:
1. Füllen Sie den Siebeinsatz, nivellieren den Kaffee und pressen
das Kaffeemehl gut fest (siehe auch Abschnitt „Pressen”).
2. Befestigen Sie den Siebträger am Brühkopf und nehmen
ihn gleich wieder weg.
3. Wenn der Kaffee im Siebträger einen Abdruck des
Spülsiebs oder der Spülsieb-Befestigungsschraube hat,
befindet sich zuviel Kaffee im Siebeinsatz!
Richtiges Pressen
1. Der Stampfergriff muss wie ein Türgriff angefasst und
der untere Teil des Griffs fest gegen die Handfläche
gedrückt werden. Versuchen Sie beim Pressen Stampfer,
Handgelenk und Ellbogen in einer geraden Linie zu halten.
Nivellieren
Das Nivellieren des Kaffees nach der Dosierung und das
Befüllen des Siebeinsatzes ist für einen guten Espresso
wesentlich. Ist der Kaffee nicht gleichmäßig im Siebeinsatz
verteilt, erhalten Sie beim Pressen eine unterschiedliche
Dichte. Das unter hohem Druck stehende Brühwasser folgt
den Weg des geringsten Widerstands und fließt verstärkt
durch die Bereiche mit geringerer Dichte – wodurch die
bitteren Kaffeebestandteile überextrahiert werden – und
2. Der Boden des Siebträgers muss auf einer festen
Oberfläche stehen. Drücken Sie mit dem Stampfer leicht
auf das Kaffeemehl mit dem Ziel, eine ebene Oberfläche
zu erhalten. Nehmen Sie dann den Stampfer mit einer
leichten Drehbewegung aus dem Siebeinsatz heraus,
um möglichst keine Kaffeeklumpen mitzureißen.
12
Espresso-Brühtechnik
3. Nach Herausziehen des Stampfers können noch einige
Reste von Kaffeemehl an der Seite des Siebeinsatzes
haften. Klopfen Sie den Siebträger leicht auf den Tisch,
damit diese Kaffeereste auf den gepressten Kaffee fallen.
Klopfen Sie nicht zu stark, da sich sonst der gepresste
Kaffee verlagert oder Risse bildet
Jahrzehnte von Erfahrung haben gezeigt, dass der beste
Espresso – ob eine einzige oder eine Doppeltasse –
ungefähr 20–25 Sekunden für das Brühen benötigt.
Ist Ihr Brühvorgang erheblich schneller oder langsamer als
die 20–25 Sekunden und Ihre Presstechnik in Ordnung,
verstellen Sie den Mahlgrad! Mahlen Sie für eine langsamere
Extraktionsrate feiner und für eine schnellere gröber. Bleiben
Sie aber bei Ihrer Dosierung und Presstechnik.
Kaffee reagiert empfindlich auf Luftfeuchtigkeit und
absorbiert schnell Feuchtigkeit. Auch dies beeinflusst die
Extraktionsrate. In einer feuchten Umgebung verringert sich
die Extraktionsrate und unter trockenen Bedingungen erhöht
sie sich. Sie könnten sozusagen Ihren Mahlgrad nach den
Jahreszeiten richten – oder dem täglichen Wetter.
Mit einigen Kaffeemühlen ist es nicht möglich, sie so exakt
einzustellen, wie es zur Beeinflussung der Extraktionsrate
erforderlich wäre. Die beste Lösung ist der Kauf der
Artisan-Kaffeemühle von KitchenAid. Ist dies nicht möglich,
experimentieren Sie mit Ihrem Pressdruck. Pressen Sie für
eine schnellere Extraktionsrate mit geringerer Kraft und für
eine langsamere mit mehr Kraft.
4. Pressen Sie noch ein zweites und letztes Mal (dies wird
auch „Polierpressen“ genannt). Drücken Sie mit einer
Kraft von ungefähr 15 kg senkrecht auf den Kaffee,
verringern die Kraft leicht auf ungefähr 9 kg und polieren
den Kaffee durch zweimaliges Drehen des Stampfers.
5. Kontrollieren Sie den gepressten Kaffee. Die Kaffeescheibe
muss eben und gleichmäßig dick sein, ohne Lücken
zwischen dem Kaffee und den Seiten des Siebeinsatzes.
Die goldene Crema
Die Crema, der dichte, goldene Schaum von emulgiertem
Kaffeeöl mit dem besonderen Kaffeegeruch, ist das
Markenzeichen eines feinen Espressos. Eine gute Crema muss
dick sein und an der Seite der Tasse haften bleiben, wenn
diese geneigt wird. Sie muss daraufgestreuten Zucker für
nahezu 30 Sekunden halten.
Messen der Presskraft
9 kg oder 15 kg – wie können Sie wissen, was für eine Kraft
Sie tatsächlich zum Pressen ausüben? Machen Sie es wie die
Baristas: nehmen Sie Ihre Badwaage! Setzen Sie die Waage auf
einen Tisch oder eine Arbeitsplatte und pressen Ihren Kaffee
auf der Waage. Ziemlich schnell entwickeln Sie ein Gefühl was
9 kg oder 15 kg Kraft sind.
Erkennen von Störungen beim Ausfließen
Ihres Espresso
Wenn Ihr Espresso beim Ausfließen …
Volumen
… eine mehr zimtartige Farbe hat und nicht tiefbraun ist:
•kontrollieren Sie, ob Brühgruppe und Boiler die richtige
Temperatur haben
• nehmen Sie eine Kaffeesorte mit geringerem Säuregehalt
Die Brühgruppe und Boiler sind erhitzt. Der frische Kaffee
wurde gemahlen, im Siebträger dosiert, wie bei einem Profi
nivelliert und richtig gepresst. Jetzt kommt der Moment der
Wahrheit: der Brühvorgang!
… weißlich und mit dünnen braunen Streifen durchsetzt ist:
•prüfen Sie Ihre Presstechnik – der gepresste Kaffee ist
gerissen oder es hat sich ein Spalt zwischen dem Kaffee
und der Seite des Siebeinsatzes gebildet
Nehmen Sie für einen optimalen Espresso niemals den kleinen
Siebeinsatz für mehr als eine 30-ml-Tasse oder den großen
Siebeinsatz für zwei Tassen von insgesamt 60 ml. Brühen Sie
mehr Espresso, erhalten Sie eine Überextraktion und einen
dünnen, bitteren Espresso.
… dünn ist und schnell ausfließt:
•prüfen Sie Ihre Presstechnik – Sie pressen vielleicht nicht
kräftig genug, um dem Brühwasser einen gleichmäßigen
Durchflusswiderstand zu geben
• mahlen Sie feiner
• kontrollieren Sie die Frische des Kaffees
Beim Ausfließen ist ein perfekter Espresso tief rotbraun
und läuft mit einer dicken Konsistenz wie Honig vom Löffel.
Es bilden sich häufig sogenannte Mauseschwänze oder
dünne, sirupartige Ströme. Werden äußerst bittere und saure
Bestandteile extrahiert, wird der ausfließende Espresso fast
weiß. Erfahrene Baristas beobachten das Ausfließen des
Espressos sorgfältig und stoppen sofort den Brühvorgang,
wenn die Farbe zu hell wird.
… kaum aus dem Siebträger heraustropft:
•prüfen Sie Ihre Presstechnik – Sie pressen vielleicht zu fest
• mahlen Sie gröber
Espresso Ristretto ist ein Espresso, der mit einem geringeren
als dem normalen Volumen gebrüht wird. Bereiten Sie die
Espressomaschine auf das Brühen von zwei Tassen vor und
stoppen den Brühvorgang nach nur 45 ml. Sie haben damit
erreicht, dass der Espresso nur die schmackhaftesten und
am wenigsten bitteren Kaffeeöle und Essenzen enthält.
13
Deutsch
Extraktionsrate
Garantie und Kundendienst
Garantie für die KitchenAid-Espressomaschine
Deutsch
Garantiezeitraum:
KitchenAid erstattet die
Kosten für:
KitchenAid übernimmt keine
Kosten für:
Europa, Naher Osten und Afrika:
Drei Jahre Komplettgarantie ab dem
Kaufdatum
Ersatzteile und Arbeits­
kosten, um Material­schäden
und Fertigungsfehler zu
beheben. Die Reparatur
muss von einem anerkannten
KitchenAid-Kundendienst­
zentrum vorgenommen
werden.
A.Reparaturen an Espressomaschinen,
die für andere Zwecke als für die
normale Speisenzubereitung im Haushalt
eingesetzt werden.
B.Reparaturen von Schäden, die durch
Unfälle, Abänderungen, falsche bzw.
missbräuchliche Verwendung und
Installation und Betrieb unter Verletzung
der geltenden elektrischen Vorschriften
verursacht wurden.
KITCHENAID ÜBERNIMMT KEINERLEI GARANTIE FÜR NEBEN- UND FOLGEKOSTEN.
Kundendienst
Wenn Sie Fragen haben oder ein KitchenAid-Kundendienstzentrum suchen, wenden Sie sich bitte an die folgenden Kontakte.
HINWEIS : Alle Reparatur- und Wartungsarbeiten sollten lokal von einem anerkannten KitchenAid-Kundendienstzentrum
ausgeführt werden.
Für Deutschland:
Hotline:
Gebührenfreie Telefonberatung unter: 0800 5035005
E-Mail-Kontakt
Besuchen Sie www.Kitchenaid.de und klicken Sie unten auf der Seite auf „Kontakt“.
Adresse:
KitchenAid Europa, Inc.
Postfach 19
B-2018 ANTWERPEN 11
BELGIEN
Für die Schweiz:
Tel: 032 475 10 10
Fax: 032 475 10 19
Postanschrift:
Novissa Haushaltgeräte AG
Bernstrasse 18
CH-2555 BRÜGG
www.KitchenAid.eu
© 2013. Alle Rechte vorbehalten.
Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
14
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement