Handbuch 2,1 MB

11 M 041 D
1
Certified Quality
Management System
Certified Environmental
Management System
Certified Occupational
Health & Safety
Management System
DEUTSCH
TERMOTRANSFERDRUCKER
BEDIENUNGSANLEITUNG
2 Bedienungsanleitung
Beanspruchung.
ist ein Drucker, der einfach zu handhaben und sehr leistungsfähig ist. Dies ist ideal für die hohe
Das stabile Metallgehäuse schützt den Drucker vor mechanischen und elektronischen Einflüssen.
Der robuste und leise arbeitende Rolly2000TR1 ist für den intensiven Einsatz im Büro oder Werkstatt geeignet.
Der Drucker wird mit Netz- und Druckerkabel sowie der Software geliefert.
Druckbereich: 105 mm Breite x 2.000 mm Länge
Der Drucker ist mit einem Weitbereichsnetzteil ausgerüstet. Der Betrieb mit einer Netzspannung von 230 V~/50 Hz oder 115
V~/60 Hz ist ohne Eingriff am Gerät möglich.
Abmessungen und Gewicht
Breite
Höhe
Länge
Gewicht
242 mm
274 mm
446 mm
9 kg
SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN
• PC mit Prozessor dual Core, gleichwertig oder höher
• 2 GB RAM-Speicher
• 2 GB freier Speicherplatz
• Bildschirmauflösung 1280x1024
• Betriebssysteme Windows XP SP3, Windows VISTA, Windows 7, Windows 8
• USB oder Netzwerkanschluss
• Ethernet-Eingang für Netzwerk-Installation
Warenzeichen
Centronics® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Data Computer Corporation.
Microsoft® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.
Windows XP®, Vista®, 7® , 8® sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.
3 Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung................................................................................................................................................. 4
1.1
1.2
1.3
1.4
Hinweise.................................................................................................................................................... 4
Bestimmungsgemäßer Gebrauch............................................................................................................. 4
Sicherheitshinweise.................................................................................................................................. 4
Umwelt...................................................................................................................................................... 5
2
Installation............................................................................................................................................... 6
2.1
2.2
2.3
2.3.1
2.3.2
2.4
Geräteübersicht......................................................................................................................................... 6
Gerät auspacken und aufstellen............................................................................................................... 8
Gerät anschließen..................................................................................................................................... 8
An Stromnetz anschließen.................................................................................................................. 8
An Computer oder Computernetzwerk anschließen........................................................................... 8
Gerät einschalten...................................................................................................................................... 8
3
Bedienfeld................................................................................................................................................ 9
3.1
3.1.1
3.1.2
3.2
3.3
3.4
Aufbau des Bedienfeldes.......................................................................................................................... 9
Tastenfunktion .................................................................................................................................... 9
Sprachenwahl...................................................................................................................................... 9
Symbolanzeigen........................................................................................................................................ 9
Druckerzustände..................................................................................................................................... 10
Tastenfunktionen......................................................................................................................................11
4
Material einlegen................................................................................................................................... 12
4.1 Rollenetiketten einlegen ( TERMO-ROLL...; TTL...; KM-ROLL...; TTF...)............................................... 12
4.1.1
Kernadapter ab- und anbauen.......................................................................................................... 12
4.1.2
Etikettenrolle auf Rollenhalter positionieren...................................................................................... 13
4.1.3
Etikettenlichtschranke einstellen....................................................................................................... 14
4.1.4
Kopfandrucksystem einstellen........................................................................................................... 15
4.2 Druckband einlegen................................................................................................................................ 16
4.3 Druckbandlauf einstellen......................................................................................................................... 17
5
5.1
5.2
5.3
Reinigung............................................................................................................................................... 18
Reinigungshinweise................................................................................................................................ 18
Druckwalze reinigen................................................................................................................................ 18
Druckkopf reinigen.................................................................................................................................. 18
6
Fehlerbehebung.................................................................................................................................... 19
6.1
6.2
6.3
Fehlerarten.............................................................................................................................................. 19
Problembehebung................................................................................................................................... 19
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung.................................................................................................. 20
7
Etiketten / Endlosmaterial.................................................................................................................... 22
7.1
7.2
7.3
7.4
Maße Etiketten / Endlosmaterial............................................................................................................. 22
Gerätemaße ........................................................................................................................................... 23
Maße für Reflexmarken........................................................................................................................... 24
Maße für Stanzungen.............................................................................................................................. 25
8
Zulassungen.......................................................................................................................................... 26
9
Garantie.................................................................................................................................................. 26
10
Einschicken an Cembre zur Überprüfung.......................................................................................... 26
11
Zubehör.................................................................................................................................................. 26
4 1
Einleitung
1.1
Hinweise
Wichtige Informationen und Hinweise sind in dieser Dokumentation folgendermaßen gekennzeichnet:
Gefahr!
Macht auf eine außerordentliche große, unmittelbar bevorstehende Gefahr für Gesundheit oder Leben
aufmerksam.
!
!
i

Warnung!
Weist auf eine gefährliche Situation hin, die zu Körperverletzungen oder zu Schäden an Sachgütern führen
kann.
Achtung!
Macht auf mögliche Sachbeschädigung oder einen Qualitätsverlust aufmerksam.
Hinweis!
Ratschläge zur Erleichterung des Arbeitsablaufs oder Hinweis auf wichtige Arbeitsschritte.
Umwelt!


Tipps zum Umweltschutz.

Handlungsanweisung

Verweis auf Kapitel, Position, Bildnummer oder Dokument.

Option (Zubehör, Peripherie, Sonderausstattung).
Zeit
1.2
Darstellung im Display.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
• Das Gerät ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gefertigt.
Dennoch können bei der Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter bzw. Beeinträchtigungen des Gerätes und anderer Sachwerte entstehen.
• Das Gerät darf nur in technisch einwandfreiem Zustand sowie bestimmungsgemäß, sicherheits- und gefahrenbewusst unter Beachtung der Bedienungsanleitung benutzt werden.
• Das Gerät ist ausschließlich zum Bedrucken von geeigneten, vom Hersteller zugelassenen Materialien bestimmt.
Eine andersartige oder darüber hinausgehende Benutzung ist nicht bestimmungsgemäß. Für aus missbräuchlicher Verwendung resultierende Schäden haftet der Hersteller/Lieferant nicht; das Risiko trägt allein der
Anwender.
• Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch das Beachten der Bedienungsanleitung, einschließlich der
vom Hersteller gegebenen Wartungsempfehlungen/-vorschriften.
i
1.3
Hinweis!
Alle Dokumentationen sind auf CD-ROM im Lieferumfang enthalten und aktuell auch im Internet abrufbar.
Sicherheitshinweise
• Das Gerät ist für Stromnetze mit Wechselspannung von 100 V bis 240 V ausgelegt. Es ist nur an Steckdosen mit
Schutzleiterkontakt anzuschließen.
• Das Gerät nur mit Geräten verbinden, die eine Schutzkleinspannung führen.
• Vor dem Herstellen oder Lösen von Anschlüssen alle betroffenen Geräte (Computer, Drucker, Zubehör)
ausschalten.
• Das Gerät darf nur in einer trockenen Umgebung betrieben und keiner Nässe (Spritzwasser, Nebel, etc.) ausgesetzt werden.
• Gerät nicht in explosionsgefährdeter Atmosphäre betreiben.
• Gerät nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen betreiben.
• Wird das Gerät bei geöffnetem Deckel betrieben, darauf achten, dass Kleidung, Haare, Schmuckstücke oder
5 1
Einleitung
ähnliches von Personen nicht mit den offenliegenden, rotierenden Teilen in Berührung kommen.
• Das Gerät oder Teile davon können während des Druckes heiß werden. Während des Betriebes nicht berühren
und vor Materialwechsel oder Ausbauen abkühlen lassen.
• Quetschgefahr beim Schließen des Deckels. Deckel beim Schließen nur von außen anfassen und nicht in den
Schwenkbereich des Deckels greifen.
• Nur die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Handlungen ausführen.
Weiterführende Arbeiten dürfen nur von geschultem Personal oder Servicetechnikern durchgeführt werden.
• Unsachgemäße Eingriffe an elektronischen Baugruppen und deren Software können Störungen verursachen.
• Auch andere unsachgemäße Arbeiten oder Veränderungen am Gerät können die Betriebssicherheit gefährden.
• Servicearbeiten immer in einer qualifizierten Werkstatt durchführen lassen, die die notwendigen Fachkenntnisse
und Werkzeuge zur Durchführung der erforderlichen Arbeit besitzt.
• An den Geräten sind verschiedene Warnhinweis-Aufkleber angebracht, die auf Gefahren aufmerksam machen.
Keine Warnhinweis-Aufkleber entfernen, sonst können Gefahren nicht erkannt werden.
• Der maximale Emissionsschalldruckpegel LpA liegt unter 70 dB(A).
Gefahr!
Lebensgefahr durch Netzspannung.
XX Gehäuse des Gerätes nicht öffnen.
1.4
Umwelt

Altgeräte enthalten wertvolle recyclingfähige Materialien, die einer Verwertung zugeführt werden sollen.


Durch modulare Bauweise des Druckers ist das Zerlegen in seine Bestandteile problemlos möglich.
XX Teile dem Recycling zuführen Die folgenden Hinweise gelten für Mitglieder der Europäischen Union:
Die folgenden Hinweise gelten für Mitglieder der Europäischen Union:
XX INFORMATION FÜR DEN BENUTZER gemäß der “Richtlinien 2002/95/EG und 2002/96/EG in Bezug auf
den reduzierten Gebrauch von gefährlichen Substanzen in elektrischen und elektronischen Geräten,
sowie auf die Abfallentsorgung”.
Das durchkreuzte Zeichen auf dem Mülleimer, welches auf dem Gerät oder seiner Verpackung angebracht ist,
zeigt an, dass das Produkt am Ende seiner Lebenszeit getrennt von den anderen Abfällen entsorgt werden
muss. Die getrennte Abfallsammlung des vorliegenden zu entsorgenden Geräts wird vom Hersteller organisiert und verwaltet. Der Besitzer, der sich des Geräts entledigen will, muss sich daher mit dem Hersteller
in Verbindung setzen und das von ihm angenommene System für die getrennte Sammlung des zu entsorgenden Geräts befolgen. Eine angemessene getrennte Sammlung, damit das Gerät für das Recycling,
die Behandlung und die umweltfreundliche Entsorgung vorbereitet werden kann, trägt dazu bei, mögliche
negative Auswirkungen auf die Umwelt und auf den Gesundheitszustand zu vermeiden und begünstigt
die Wiederverwertung und das Recycling der Materialien des Geräts. Bei widerrechtlicher Entsorgung des
Produkts durch den Benutzer werden die vom Gesetz vorgesehen Verwaltungssanktionen angewandt.
Die Elektronikplatine des Gerätes ist mit einer Lithium-Batterie ausgerüstet.
XX In Altbatteriesammelgefäßen des Handels oder bei den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern entsorgen.
6 2
2.1
Installation
Geräteübersicht
1
2
8
1
2
3
4
5
6
7
8
Deckel
Randsteller
Rollenhalter
Transferfolienabwickler
Transferfolienaufwickler
Druckmechanik
Navigatorpad
Display
3
4
7
5
6
Bild 1
Übersicht
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
Bild 2
Druckmechanik
9 Umlenkung für Transferfolie
10 Kopfwinkel mit Druckkopf
11 Druckwalze
12 Führungen
13 Sechskantschlüssel
14 Hebel zur Druckkopfverriegelung
15 Umlenkrolle
16 Etikettenlichtschranke
17 Knopf zur Einstellung der Führungen
18 Abreißkante
7 2
Installation
19
20
21
22
23
24
25
26
Bild 3
Anschlüsse
9Netzschalter
1
20Netzanschlussbuchse
21Steckplatz für PC-Card Type II
22Steckplatz für CompactFlash-Speicherkarte
23Ethernet 10/100 Base-T
242 USB-Master-Schnittstellen für Tastatur,
Scanner oder Serviceschlüssel
25USB-High Speed Slave-Schnittstelle
26Serielle RS-232-Schnittstelle
8 2
Installation
2.2
Gerät auspacken und aufstellen
XX Etikettendrucker an den Halteschlaufen aus dem Karton heben.
XX Etikettendrucker auf Transportschäden prüfen.
XX Drucker auf ebener Unterlage aufstellen.
XX Lieferung auf Vollständigkeit prüfen.
Lieferumfang:
•
Drucker
•
USB-Kabel
•
Netzkabel
•
Farbband schwarz, Typ 842121
•
Abdeckung
•
GENIUSPRO- Software auf CD
•
Handbuch und Installationsanleitung
i
Hinweis!
Bewahren Sie die Originalverpackung für spätere Transporte auf.
!
Achtung!
Beschädigung des Geräts und der Druckmaterialien durch Feuchtigkeit und Nässe.
XX Etikettendrucker nur an trockenen und vor Spritzwasser geschützten Orten aufstellen.
2.3
Gerät anschließen
Die serienmäßig vorhandenen Schnittstellen und Anschlüsse sind in Bild 3 dargestellt.
2.3.1
An Stromnetz anschließen
Der Drucker ist mit einem Weitbereichsnetzteil ausgerüstet. Der Betrieb mit einer Netzspannung von 230 V~/50 Hz
oder 115 V~/60 Hz ist ohne Eingriff am Gerät möglich.
1. Sicherstellen, dass Gerät ausgeschaltet ist.
2. Netzkabel in Netzanschlussbuchse (24) stecken.
3. Stecker des Netzkabels in geerdete Steckdose stecken.
2.3.2
!
An Computer oder Computernetzwerk anschließen
Achtung!
Durch unzureichende oder fehlende Erdung können Störungen im Betrieb auftreten.
Darauf achten, dass alle an den Etikettendrucker angeschlossenen Computer sowie die Verbindungskabel
geerdet sind.
XX Etikettendrucker mit Computer oder Netzwerk mit einem geeigneten Kabel verbinden.
2.4
Gerät einschalten
Wenn alle Anschlüsse hergestellt sind:
23
19
XX Drucker am Netzschalter (19) einschalten.
Der Drucker durchläuft einen Systemtest und zeigt anschließend
im Display (11) den Systemzustand Bereit an.
Wenn während des Systemstarts ein Fehler aufgetreten ist,
werden das Symbol
und die Art des Fehlers angezeigt.
Bild 4
Einschalten
9 3
Bedienfeld
3.1
Aufbau des Bedienfeldes
Mit dem Bedienfeld kann der Anwender den Betrieb des Druckers steuern.
Das Bedienfeld besteht aus dem grafischen Display (1) und dem Navigatorpad (2)
mit 5 integrierten Tasten.
Das grafische Display informiert über den momentanen Zustand des Druckers und
des Druckauftrags, meldet Fehler und zeigt im Menü die Druckereinstellungen an.
Bereit
1
6
2
In Linea
1
Bild 5
3.1.1
Bedienfeld
6
Tastenfunktion
Die Navigatorpad (2) können Sie durch das Menü bewegen, um so einige Parameter zu setzen.
2
Bild 6
Taste
1
Navigatorpad
im Menü
in Parametereinstellung
Parameterauswahl
Numerischer Wert
Rücksprung aus einem Untermenü
-
Erhöhung der Ziffer an der
Cursorposition

Sprung in ein Untermenü
-
Verringerung der Ziffer an der
Cursorposition
|

Menüpunkt nach links
Blättern nach links
Cursorverschiebung nach links
Menüpunkt nach rechts
Blättern nach rechts
Cursorverschiebung nach rechts
Start eines gewählten Menüpunktes
Bestätigung des eingestellten Wertes
2 s drücken: Verlassen des Offline-Menüs
2 s drücken: Abbruch ohne Änderung des Wertes
In Linea

6
2
Tabelle 1
3.1.2
Tastenfunktionen im Offline-Menü
Sprachenwahl
Standardmäßig ist die Anzeige auf ENGLISCH eingestellt.
Um eine andere Sprache einzustellen, benutzen Sie die Navigatorpad und wählen Sie:
Menu > Setup
>
Local settings
>
Country
>

... Land Deutschland
>

10 3
3.2
Bedienfeld
Symbolanzeigen
Je nach Konfiguration des Druckers können die in der folgenden Tabelle dargestellten Symbole in der Statuszeile des
Displays erscheinen. Sie ermöglichen eine schnelle Erfassung des aktuellen Druckerzustands.
Symbol
Bedeutung
Symbol
Bedeutung
Symbol
Bedeutung
Uhrzeit
Ethernet-Status
Benutzerspeicher im Uhrenchip
Datum
Temperatur des
Druckkopfs
Benutzter Speicher
Digitaluhr
PPP-Guthaben
Eingangspuffer
Status des
Druckbandvorrats
Debugfenster für
abc-Programme
Zugriff auf Speicherkarte
WLAN-Feldstärke
Steuerung der
unteren Displayzeile
an abc-Programm
übergeben
Drucker empfängt Daten
Tabelle 2 Symbolanzeigen
3.3
Druckerzustände
Zustand
Display
Beschreibung
Bereit
Bereit und konfigurierte
Symbolanzeigen, wie Uhrzeit
Der Drucker befindet sich im Bereitschaftszustand und
kann Daten empfangen.
und Datum
Drucke Etikett
Drucke Etikett
und Nummer des gedruckten
Etiketts innerhalb des
Druckauftrags
Pause
Behebbarer Fehler
Pause und das Symbol
und die Art des Fehlers
und die Anzahl der noch zu
druckenden Etiketten
Nicht behebbarer Fehler
und die Art des Fehlers
und die Anzahl der noch zu
druckenden Etiketten
System-Fehler
Der Drucker arbeitet einen Druckauftrag ab.
Die Datenübertragung für einen neuen Druckauftrag ist
möglich.
Der neue Druckauftrag startet nach Beendigung des
vorangegangenen.
Der Druckauftrag wurde vom Bediener unterbrochen.
Es ist ein Fehler aufgetreten, der durch den Bediener
behoben werden kann, ohne den Druckauftrag
abzubrechen.
Nach Behebung des Fehlers kann der Druckauftrag
fortgesetzt werden.
Es ist ein Fehler aufgetreten, der nicht behoben werden
kann, ohne den Druckauftrag abzubrechen.
Es ist während des Systemstarts ein Fehler aufgetreten.
und die Art des Fehlers
XX Drucker am Netzschalter aus- und wieder einschalten
oder
XX Taste cancel drücken.
Wenn der Fehler beständig auftritt, Service verständigen.
Energiesparmodus
und die Tastenbeleuchtung ist
abgeschaltet
Tabelle 3 Druckerzustände
Wird der Drucker längere Zeit nicht benutzt, schaltet er
automatisch in den Energiesparmodus um.
XX Zum Beenden beliebige Taste auf dem Navigatorpad
drücken.
11 3
3.4
Bedienfeld
Tastenfunktionen
Die Tastenfunktionen sind vom aktuellen Druckerzustand abhängig:
-- Aktive Funktionen: Beschriftungen und Symbole auf den Tasten des Navigatorpads leuchten.
-- Im Druckbetrieb leuchten aktive Funktionen weiß (z. B. menu oder feed).
-- Im Offline-Menü leuchten aktive Funktionen orange (Pfeile, Taste 8 ).
Taste
menu
leuchtet
feed
leuchtet
pause
leuchtet
Display
Zustand
Funktion
Bereit
Bereit
Zum Offline-Menü
Bereit
Vorschub eines Leeretiketts
Bereit
Nach Ende eines Druckauftrags,
Druck des letzten Etiketts wiederholen
Bereit
Bereit
Drucke Etikett Drucke Etikett
Druckauftrag unterbrechen,
Drucker geht in Zustand "Pause"
Pause
Pause
Druckauftrag fortsetzen,
Drucker geht in Zustand "Drucke Etikett"
Behebbarer Fehler
Nach Fehlerbehebung Druckauftrag fortsetzen,
Drucker geht in Zustand "Drucke Etikett"
Bereit
Druckpuffer löschen, danach ist keine Druckwiederholung des letzten Etiketts möglich
blinkt
cancel
leuchtet
Bereit
Drucke Etikett Drucke Etikett
Pause
Pause
Behebbarer Fehler
8
blinkt
Nicht behebbarer
Fehler
leuchtet
Fehler
Tabelle 4 Tastenfunktionen im Druckbetrieb
Kurz drücken g aktuellen Druckauftrag
abbrechen
Lang drücken g aktuellen Druckauftrag
abbrechen und alle
Druckaufträge löschen
Hilfe aufrufen - eine kurze Information zur
Behebung des Fehlers wird angezeigt
12 4
Material einlegen
4.1
4.1.1
!
Rollenetiketten einlegen
Kernadapter ab- und anbauen
Achtung!
Um den guten Zustand der Etiketten zu bewahren, sollten die Rollen an nicht zu warmen Plätzen oder an
Plätzen mit starken Temperaturschwankungen in ihrer Originalverpackung aufbewahrt werden.
XX Die Etiketten nur zum Zeitpunkt der Verwendung aus ihrer Verpackung nehmen und das Material nie
lange der Feuchtigkeit aussetzen.
Für Etikettenrollen mit Kerndurchmesser ≥ 75 mm sind zur besseren Führung der Etikettenrolle auf dem Rollenhalter
sind die Kernadapter zu montieren.
XX Bei kleineren Kerndurchmessern Kernadapter abbauen.
7 8
1
2
3
4
Bild 8
Kernadapter lose (links) und
geklemmt (rechts)
5
4
6
5
3
Bild 7
Kernadapter und Randsteller
Bild 9
Randsteller lose (links) und
geklemmt (rechts)
1. Deckel öffnen.
2. Stellring (5) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (6) auf das Symbol
(4) dadurch lösen.
zeigt, und Randsteller
3. Randsteller (4) vom Rollenhalter (3) abziehen.
4. Materialrolle (2) so auf den Rollenhalter (3) schieben, dass die zu bedruckende Seite des Materials nach oben
zeigt.
5. Randsteller (4) auf Rollenhalter (3) aufsetzen und so weit schieben, bis beide Randsteller (1, 4) an der Materialrolle (2) anliegen und beim Schieben ein deutlicher Widerstand spürbar wird.
6. Stellring (5) im Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (6) auf das Symbol
auf dem Rollenhalter klemmen.
zeigt, und Randsteller (4) dadurch
13 4
4.1.2
Material einlegen
Etikettenrolle auf Rollenhalter positionieren
Bild 10
Rollenetiketten einlegen
9
14
8
Bild 11
8
12
11
7
Rollenetiketten einlegen
1. Hebel (12) in Gegenuhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf anzuheben.
2. Führungen (8) durch Drehen am Knopf (11) so weit auseinander fahren, dass das Materials dazwischen passt.
3. Material unter der Umlenkrolle (7) hindurch zwischen die Führungen (8) schieben.
4. Streifen so weit durch die Etikettenlichtschranke (9) führen, dass er zwischen Druckkopf (10 / Bild 2) und Druckwalze (11 / Bild 2) die Druckeinheit (6 / Bild 1) verlässt.
5. Führungen (8) dicht an die Materialkanten heranfahren.
14 4
Material einlegen
4.1.3
!
Etikettenlichtschranke einstellen
Achtung!
Die Einstellung des Sensors ist für ein ordnungsgemäßes Arbeiten des Druckers von hoher
Bedeutung.
9
14
12
KM-ROLL... (*)
TTF...
TTL...
8
8
11
TTL...
7
Bild 12 Etikettenlichtschranke einstellen
SENSORSENSOR- verschoben werden.
SENSORDie Etikettenlichtschranke
(9) kann SENSORzur Anpassung an das Material quer zur Laufrichtung
Die
POSITION
POSITION
POSITION
POSITION
Position des Sensors ist beim Blick durch die Druckeinheit von vorne sichtbar und mit einer Marke (14) am Licht-
schrankenhalter gekennzeichnet. Bei eingeschaltetem Drucker leuchtet an der Sensorposition außerdem eine gelbe
LED.
XX Rändelknopf (10, Bild 7) leicht lösen und Etikettenlichtschranke durch Schieben am Rändelknopf so positionieren,
dass der Sensor die Etikettenlücke, eine Reflexmarke oder Stanzung erfassen kann.
- oder, wenn die Etiketten von der Rechteckform abweichen, XX Sensor auf die in Papierlaufrichtung vorderste Kante des Etiketts ausrichten.
XX Rändelknopf anziehen.
XX Hebel (12) in Uhrzeigerrichtung, drehen, um den Druckkopf zu verriegeln.
TERMO-ROLL...
SENSORPOSITION
Bild 13 Beispiel Sensorposition
TERMO-ROLL...
ENDLOS
SENSORPOSITION
15 4
Material einlegen
KM-ROLL... (*)
TTF...
TTL...
SENSORPOSITION
SENSORPOSITION
SENSORPOSITION
TTL...
SENSORPOSITION
Bild 14 Beispiel Sensorposition
(*) Einige Ausführungen von selbstklebenden Kabelmarkierern Typ KM-ROLL haben auf der Rückseite eine schwarze Linie. Den Sensor dann in der Mitte positionieren.
Die Bilder 13 und 14 zeigen einige Beispiele mit der korrekten Einstellung bei verschiedenen Materialien.
4.1.4
!
Kopfandrucksystem einstellen
Achtung!
TERMO-ROLL...
Das Andrucksystem ist werkseitig korrekt eingestellt. Änderungen
an den Einstellungen sollten nur vorgenommen
werden,
wenn
es
unbedingt
notwendig
ist.
Falsche
Einstellungen
können die Druckqualität
ENDLOS
TERMO-ROLL...
verschlechtern oder den Drucker beschädigen.
Der Druckkopf wird mit zwei Stößeln (1) angedrückt, die in der Grundstellung in der Mitte des Kopfwinkels positioniert
sind. Diese Einstellung kann für die meisten Anwendungen beibehalten werden.
Falls es bei der Verwendung sehr breiter Materialien zu Aufhellungen des Druckbildes in den seitlichen Randbereichen kommt, können die Stößel verstellt werden :
1. Hebel (3) in Uhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf zu verriegeln.
2. Gewindestifte (2) in beiden Stößeln (1) mit Sechskantschlüssel lösen.
3. Stößel nach Bedarf symmetrisch bis maximal zum Skalenwert 70 verschieben.
4. Gewindestifte (2) festziehen.
SENSORPOSITION
1
Bild 15
SENSORPOSITION
2
Kopfandrucksystem einstellen
3
16 4
Material einlegen
4.2
i
Druckband einlegen
Hinweis!
Der Drucker wird schon be dem Druckband montiert geliefert. Bei einem Tausch bitte wie unten beschrieben
vorgehen:
1
2
3
4
5
6
7
Bild 16
Transferfolie einlegen
Bild 17
Transferfolienlauf
1. Vor dem Einlegen der Transferfolie Druckkopf reinigen ( 5.3 auf Seite 18).
2. Hebel (6) in Gegenuhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf anzuheben.
3. Transferfolienrolle (1) so auf den Abwickler (2) schieben, dass die Farbbeschichtung der Folie beim Abwickeln
nach unten weist.
4. Transferfolienrolle (1) so auf dem Abwickler positionieren, dass beide Enden der Rolle bei identischen Skalenwerten liegen.
5. Transferfolienrolle (1) festhalten und Drehknopf (3) am Abwickler gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die
Rolle fixiert ist.
i
Hinweis!
Zum Aufwickeln der Transferfolie Kern mit einer Breite zwischen der Folienbreite und 115 mm verwenden.
6. Geeigneten Kern (4) auf den Transferfolienaufwickler (5) schieben und in analoger Weise wie die Folienrolle
positionieren und fixieren.
7. Transferfolie wie in Bild 11 durch die Druckmechanik führen. Die durchgehende Linie gilt für Folien mit innengewickelter, die gestrichelte Linie für Folien mit außengewickelter Beschichtungsseite.
8. Transferfolienanfang mit einem Klebestreifen mittig am Folienkern (4) fixieren. Bei der Verwendung von Kernen,
die breiter als die Transferfolie sind, Skala (7) am Kopfwinkel zur Ausrichtung der Folie benutzen.
Rotationsrichtung des Transferfolienaufwicklers entgegen dem Uhrzeigersinn beachten.
9. Transferfolienaufwickler (5) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, um den Transferfolienlauf zu glätten.
10.Hebel (6) in Uhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf zu verriegeln.
17 4
Material einlegen
4.3
Druckbandlauf einstellen
Faltenbildung im Druchbandlauf kann zu Druckbildfehlern führen. Zur Vermeidung von Faltenbildung kann die Druckbandumlenkung justiert werden.
i
Hinweis!
Eine fehlerhafte Einstellung des Kopfandrucksystems kann ebenfalls zu Falten im Druckbandlauf führen
( 4.1.4 auf Seite 15).
1
2
Bild 18
i
Druckbandlauf einstellen
Hinweis!
Die Justage lässt sich am besten während des Druckbetriebs ausführen.
1. Bestehende Einstellung an der Skala (1) ablesen und ggf. notieren (
Bild 18).
2. Mit Sechskantschlüssel Schraube (2) drehen und das Verhalten der Druckband beobachten.
In Richtung + wird die Innenkante der Druckband gestrafft, in Richtung - die Außenkante.
Der Drucker ist betriebsbereit, wenn alle Anschlüsse hergestellt und Etiketten und Druckband eingelegt sind.
!
Achtung!
Beschädigung des Druckkopfs durch unsachgemäße Behandlung!
XX Unterseite des Druckkopfs nicht mit Fingern oder scharfen Gegenständen berühren.
XX Darauf achten, dass sich keine Verunreinigungen auf den Etiketten befinden.
XX Auf glatte Etikettenoberflächen achten. Raue Etiketten wirken wie Schmirgel und reduzieren die Lebensdauer des Druckkopfs.
XX Mit möglichst geringer Druckkopftemperatur drucken.
18 5
Reinigung
5.1
Reinigungshinweise
Gefahr!
Lebensgefahr durch Stromschlag!
XX Vor allen Wartungsarbeiten Drucker vom Stromnetz trennen.
Der Etikettendrucker erfordert nur sehr wenig Pflegeaufwand.
Wichtig ist die regelmäßige Säuberung des Thermodruckkopfes. Dies garantiert ein gleichbleibend gutes Druckbild
und trägt maßgeblich dazu bei, einen vorzeitigen Verschleiß des Druckkopfes zu verhindern.
Sonst beschränkt sich die Wartung auf eine monatliche Reinigung des Gerätes.
!
Achtung!
Beschädigung des Druckers durch scharfe Reinigungsmittel!
Keine Scheuer- oder Lösungsmittel zur Reinigung der Außenflächen oder Baugruppen verwenden.
XX Staub und Papierfusseln im Druckbereich mit weichem Pinsel oder Staubsauger entfernen.
XX Außenflächen mit Allzweckreiniger säubern.
5.2
Druckwalze reinigen
Verschmutzungen an der Druckwalze können zu einer Beeinträchtigung des Druckbildes und des Materialtransports
führen.
XX Druckkopf abschwenken.
XX Etiketten und Druckband aus dem Drucker nehmen.
XX Ablagerungen mit Walzenreiniger und weichem Tuch entfernen.
XX Wenn die Walze Beschädigungen aufweist, Walze tauschen  Kontaktieren Sie uns technisches Wartezentrum.
5.3
Druckkopf reinigen
Reinigungsabstände: nach jedem Rollenwechsel des Druckbandes.
Während des Drucks können sich am Druckkopf Verunreinigungen ansammeln, die das Druckbild beeinträchtigen,
z. B. durch Kontrastunterschiede oder senkrechte Streifen.
!
Achtung!
Beschädigung des Druckkopfs!
Keine scharfen oder harten Gegenstände zur Reinigung des Druckkopfs verwenden.
Glasschutzschicht des Druckkopfs nicht berühren.
!
Achtung!
Verletzungsgefahr durch heiße Druckkopfzeile.
Darauf achten, dass vor dem Reinigen der Druckkopf abgekühlt ist.
XX Druckkopf abschwenken.
XX Etiketten und Druckband aus dem Drucker nehmen.
XX Druckkopf mit Spezialreinigungsstift oder mit einem in reinem Alkohol getränkten Wattestäbchen reinigen.
XX Druckkopf 2 bis 3 Minuten trocknen lassen.
19 6
6.1
Fehlerbehebung
Fehlerarten
Tritt ein Fehler auf, zeigt das Diagnosesystem diesen auf dem Bildschirm an. Der Drucker wird je nach Fehlerart in
einen der 3 möglichen Fehlerzustände versetzt.
Zustand
Display
Behebbarer Fehler
Taste
Bemerkung
pause blinkt
 3.4 auf Seite 11
cancel leuchtet
Nicht behebbarer Fehler
cancel blinkt
Systemfehler
-
Tabelle 5 Fehlerzustände
6.2
Problembehebung
Problem
Ursache
Behebung
Transferfolie knittert
Transferfolienumlenkung nicht justiert
Transferfolienlauf einstellen
 4.3 auf Seite 17
Transferfolie zu breit
Transferfolie verwenden, die nur wenig
breiter ist als das Etikett.
Druckkopf verschmutzt
Druckkopf reinigen
 5.3 auf Seite 18
Temperatur zu hoch
Temperatur über Software verringern.
Ungünstige Kombination von Etiketten
und Transferfolie
Andere Foliensorte oder -marke
verwenden.
Drucker stoppt nicht, wenn
Transferfolie zu Ende ist
In Software ist Thermodruck gewählt
In Software auf Thermotransferdruck
umstellen.
Drucker druckt Folge
von Zeichen anstelle des
Etikettenformats
Drucker ist im Monitormodus
Monitormodus beenden.
Drucker transportiert das
Etikettenmaterial, aber nicht
die Transferfolie
Transferfolie falsch eingelegt
Transferfolienlauf und Orientierung der
beschichteten Seite prüfen und ggf.
korrigieren.
Ungünstige Kombination von Etiketten
und Transferfolie
Andere Foliensorte oder -marke
verwenden.
Drucker bedruckt nur jedes
2. Etikett
Formateinstellung in Software zu groß.
Formateinstellung in Software ändern.
Senkrechte weiße Linien im
Druckbild
Druckkopf verschmutzt
Druckkopf reinigen.
 5.3 auf Seite 18
Druckkopf defekt (Ausfall von
Heizpunkten)
Druckkopf wechseln.
 Serviceanleitung
Drucker wird im Schneidemodus mit
der Einstellung Rücktransport >
optimiert betrieben
Setup auf Rücktransport > immer
umstellen.
 Konfigurationsanleitung.
Druckbild weist Verwischungen oder Leerstellen
auf
Waagerechte weiße Linien
im Druckbild
Druckbild auf einer Seite
heller
Tabelle 6 Problembehebung
Druckkopf verschmutzt
Druckkopf reinigen
 5.3 auf Seite 18
20 6
6.3
Fehlerbehebung
Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Fehlermeldung
A/D-Wandler def.
Ursache
Hardwarefehler
Barcode zu groß
Barcode zu groß für den zugewiesenen Bereich des Etiketts
Ungültiger Barcode-Inhalt, z. B. alphanummerische Zeichen in nummerischem Barcode
Batterie der PC Card ist leer
Aufruf einer Datei von Speicherkarte,
die nicht vorhanden ist
Hardware-Fehler
Barcodefehler
Batterie leer
Datei nicht gef.
Druckkopf defekt
Falsche Revision
Feldname doppelt
Folie entnehmen
Folie zu Ende
FPGA defekt
Gerät nicht
vorh.
Kein Datensatz
Kein DHCP-Serv.
Kein Etikett
Kein Link
Kein SMTP-Server
Kein Timeserver
Keine Größenang.
Fehler beim Laden eines neuen
Firmware-Standes. Firmware passt
nicht zu Hardware-Stand
Feldname in der Direktprogrammierung
doppelt vergeben
Transferfolie eingelegt, obwohl der
Drucker auf direkten Thermodruck
eingestellt ist
Transferfolie aufgebraucht
Transferfolie beim Drucken
durchgeschmolzen
Thermoetiketten sollen verarbeitet
werden, in der Software ist aber auf
Transferdruck geschaltet
Hardware-Fehler
Programmierung spricht nicht vorhandenes Gerät an
Fehler der Option Speicherkarte bei
Zugriff auf Datenbank
Drucker ist für DHCP konfiguriert, und
es ist kein DHCP-Server vorhanden
oder der DHCP-Server ist z. Zt. nicht
verfügbar
Auf dem Etikettenstreifen fehlen
mehrere Etiketten
Das in der Software angegebene
Etikettenformat stimmt nicht mit dem
tatsächlichen überein
Im Drucker befindet sich Endlosmaterial, die Software erwartet aber
Etiketten
Netzwerkanbindung fehlt
Drucker ist auf SMTP konfiguriert, und
es ist kein SMTP-Server vorhanden,
oder der SMTP-Server ist z. Zt. nicht
verfügbar
Timeserver in Konfiguration gewählt,
aber kein Timeserver vorhanden, oder
Timeserver ist z. Zt. nicht verfügbar.
Etikettengröße in Programmierung
nicht definiert
Behebung
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen.
Barcode verkleinern oder verschieben.
Barcode-Inhalt korrigieren.
Batterie in PC Card tauschen.
Inhalt der Speicherkarte prüfen.
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten Druckkopf ersetzen.
Passende Firmware laden.
Programmierung korrigieren.
für direkten Thermodruck Transferfolie
entnehmen.
für Thermotransferdruck in Druckerkonfiguration
oder Software Transferdruck einschalten.
Neue Transferfolie einlegen.
Druckauftrag abbrechen.
Heizstufe über Software ändern.
Druckkopf reinigen  6.3 auf Seite 18
Transferfolie einlegen.
Druckauftrag neu starten.
Druckauftrag abbrechen.
In Software auf Thermodruck schalten.
Druckauftrag neu starten.
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen.
Optionales Gerät anschließen oder Programmierung korrigieren.
Programmierung und Speicherkarteninhalt
prüfen.
In Konfiguration DHCP ausschalten und feste
IP-Adresse vergeben.
Netzwerkadministrator verständigen.
Taste pause mehrfach drücken, bis das nächste
Etikett auf dem Streifen erkannt wird.
Druckauftrag abbrechen.
Etikettenformat in Software ändern.
Druckauftrag neu starten.
Druckauftrag abbrechen.
Etikettenformat in Software ändern.
Druckauftrag neu starten.
Netzwerkkabel und Stecker prüfen.
Netzwerkadministrator verständigen.
In Konfiguration SMTP ausschalten.
Vorsicht! Eine Warnung per E-Mail (EAlert) ist
dann nicht möglich!
Netzwerkadministrator verständigen.
In Konfiguration Timeserver ausschalten.
Netzwerkadministrator verständigen.
Programmierung prüfen.
21 6
Fehlerbehebung
Fehlermeldung
Kopf abgeklappt
Kopf zu heiß
Ursache
Druckkopf nicht verriegelt
Zu starke Erwärmung des Druckkopfs
Lesefehler
Lesefehler beim Zugriff auf
Speicherkarte
Material zu dick
Messer schneidet Material nicht
durch, kann aber in Ausgangsstellung
zurückkehren
Speicherkarte kann keine zusätzlichen
Daten mehr aufnehmen
Messer bleibt undefiniert im Material
stehen
Medium voll
Messer blockiert
Messer ohne Funktion
Papier zu Ende
Protokollfehler
Pufferüberlauf
zu bedruckendes Material
aufgebraucht
Fehler im Papierlauf
Drucker erhält vom Computer einen
unbekannten oder falschen Befehl.
Schreibfehler
Dateneingabepuffer ist voll, und der
Computer versucht weitere Daten zu
schicken
Hardwarefehler
Schreibgeschützt
Schrift
unbekannt
Setup ungültig
Schreibschutz der PC Card aktiviert.
Fehler in der gewählten
Downloadschriftart
Fehler im Konfigurationsspeicher
Spannungsfehler
Hardwarefehler
Speicher voll
Druckauftrag zu groß: z. B. durch
geladene Schriften, große Grafiken
Fehler im Inhaltsverzeichnis der
Speicherkarte, unsicherer Datenzugriff
Speicherkarte nicht formatiert
Speicherkartentyp nicht unterstützt
USB-Gerät wird erkannt, funktioniert
aber nicht
USB-Gerät zieht zu viel Strom
Strukturfehler
Unbek. Medientyp
USB-Fehler
keine Reaktion
USB-Fehler
Strom zu groß
USB-Fehler
USB-Gerät wird nicht erkannt
unbek. Gerät
Tabelle 7 Fehlermeldungen und Fehlerbehebung
Behebung
Druckkopf verriegeln.
Nach einer Pause läuft der Druckauftrag automatisch weiter.
Bei wiederholtem Auftreten Heizstufe oder
Druckgeschwindigkeit in der Software verringern.
Daten auf Speicherkarte prüfen.
Daten sichern.
Karte neu formatieren.
Taste cancel drücken.
Material wechseln.
Speicherkarte wechseln.
Drucker ausschalten. Verklemmtes Material
entnehmen. Drucker einschalten. Druckauftrag
neu starten. Material wechseln.
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen.
Material einlegen
Papierlauf prüfen.
Taste pause drücken, um den Befehl zu
überspringen, oder
Taste cancel drücken, um den Druckauftrag
abzubrechen.
Datenübertragung mit Protokoll verwenden
(vorzugsweise RTS/CTS).
Schreibvorgang wiederholen.
Karte neu formatieren.
Schreibschutz deaktivieren.
Druckauftrag abbrechen,
Schriftart wechseln.
Drucker neu konfigurieren.
Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen.
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen.
Es wird angezeigt, welche Spannung ausgefallen
ist. Bitte notieren.
Druckauftrag abbrechen.
Menge der zu druckenden Daten verringern.
Speicherkarte neu formatieren.
Karte formatieren, anderen Kartentyp
verwenden.
USB Gerät nicht verwenden.
USB Gerät nicht verwenden.
USB Gerät nicht verwenden.
7.1
Etiketten / Endlosmaterial
Maße Etiketten / Endlosmaterial
Etiketten
Endlosmaterial
Laufrichtung
22 7
Bild 19
Maß
Maße Etiketten / Endlosmaterial
Benennung
B
Etikettenbreite
H
Etikettenhöhe
4 - 106
mit Druckkopf 300 dpi
5 - 4000
mit Druckkopf 600 dpi
5 - 1000
-
Abreißlänge
-
Schnittlänge
-
Maße in mm
> 30
mit Schneidemesser (mit Schneidmodul Rolly2000-Cutter)
>5
mit Perforationsmesser (mit Schneidmodul Rolly2000TR1-Cutter)
> 12
Perforationslänge
>5
A
Etikettenabstand
C
Breite Träger- oder Endlosmaterial
10 - 110
>2
Schrumpfschlauch
3,5 - 110
Dl
Linker Rand
≥0
Dr
Rechter Rand
≥0
E
Dicke Etikett
0,025 - 0,7
F
Dicke Trägermaterial
0,03 - 0,1
G
Gesamtdicke Etikett + Trägermaterial
0,055 - 0,8
Q
Dicke Endlosmaterial
0,055 - 1,2
V
Schrumpfschlauch (gepresst)
< 1,2
Schrumpfschlauch (nicht gepresst)
< 4,5
Vorschub
>7
• Bei kleinen Etiketten, dünnen Materialien oder starkem Kleber kann es Einschränkungen geben.
Kritische Anwendungen müssen getestet und freigegeben werden.
• Biegesteifigkeit beachten ! Material muss sich an Druckwalze anlegen können !
• Sehr schmale Materialien müssen eine größere Mindestdicke besitzen, z.B. Q = 0,4 bei C = 5 !
Tabelle 8 Maße Etiketten / Endlosmaterial
23 7
7.2
Etiketten / Endlosmaterial
Gerätemaße
Bild 20
Maß
IC
Gerätemaße
Benennung
Maße in mm
Abstand Druckzeile - Schneidkante Messer
mit Schneidemesser (mit Schneidmodul Rolly2000-Cutter)
18,8
mit Perforationsmesser (mit Schneidmodul Rolly2000TR1-Cutter)
19,5
IT
Abstand Druckzeile - Abreißkante
13,5
K
Druckbreite mit Druckkopf 300 / 600 dpi
105,6
SX
Abstand Durchlicht- und Reflexsensor - Mitte Papierlauf
-53 - ±0
d.h. zulässiger Abstand von Reflexmarken und Stanzungen zur Mitte des Materials
SY
Abstand Durchlicht- und Reflexsensor - Druckzeile
Tabelle 9 Gerätemaße
46,0
24 7
7.3
Etiketten / Endlosmaterial
Maße für Reflexmarken
Etiketten mit Reflexmarken
Bild 21
Maß
A
AZ
Endlosmaterial mit Reflexmarken
Maße für Reflexmarken
Benennung
Maße in mm
Etikettenabstand
>2
Druckzonenabstand
>2
L
Breite der Reflexmarke
>5
M
Höhe der Reflexmarke
3 - 10
X
Abstand Marke - Mitte Papierlauf
Z
Abstand virtueller Etikettenanfang - tatsächlicher Etikettenanfang
XX Softwareeinstellung anpassen
• Reflexmarken müssen sich auf der Rückseite des Materials befinden.
• Etikettenlichtschranke für Reflexmarken auf der Vorderseite auf Anfrage.
• Angaben gelten für schwarze Marken.
• Farbige Marken werden eventuell nicht erkannt. u Vorabtests durchführen.
Tabelle 10 Maße für Reflexmarken
-53 - ±0
0 bis A /
empfohlen : 0
25 7
7.4
Etiketten / Endlosmaterial
Maße für Stanzungen
Etiketten mit Stanzungen
Endlosmaterial mit Stanzungen
für Randstanzung
Mindestdicke Trägermaterial 0,06 mm
Bild 22
Maß
A
Maße für Stanzungen
Benennung
Maße in mm
Etikettenabstand
>2
AZ
Druckzonenabstand
>2
N
Breite der Stanzung
>5
P
Höhe der Stanzung
2 - 10
X
Abstand Stanzung - Mitte Papierlauf
Y
vom Sensor ermittelter Etikettenanfang bei Durchlichterkennung
Z
Abstand ermittelter Etikettenanfang - tatsächlicher Etikettenanfang
-53 - ±0
Hinterkante Stanzung
0 bis A-P
XX Softwareeinstellung anpassen
Tabelle 11Maße für Stanzungen
Randstanzung
Bild 23
Langlochstanzung
Beispiele für Stanzungen
Rechteckstanzung
Kreisstanzung
Stanzung zwischen
Etiketten
Nicht empfohlen !
Nicht empfohlen !
26 8.
Zulassungen
EG-Markierung: gemäß Europäische Richtlinien 2006/42/EG, 2006/95/CE und 2004/108/EG
FCC: Bedingungen aus Teil 15 der FCC-Vorschriften für Class-A-Computer.
Der Betrieb dieser Geräte kann unter ungünstigen Bedingungen zu Störungen des Radio- oder TV-Empfangs
führen (Interferenzen), die ggf. durch Gegenmaßnahmen des Bedieners beseitigt werden müssen.
9. Garantie
Auf den Rolly2000TR1 besteht eine Garantie von 1 Jahr auf Produktionsmängeln und -fehlern.
Der Druckkopf und Druckwalze sind nicht in der Garantie eingeschlossen, da sie als Verschleißmaterial gelten.
Die Garantie verfällt, wenn nicht Originalteile aus dem Hause Cembre in das Gerät eingebaut werden.
10. Einschicken an Cembre zur Überprüfung
Sollten am Gerät Fehler auftauchen, wenden Sie sich bitte an unsere Gebietsvertretung, welche Sie gerne beraten
und Ihnen alle nötigen Informationen zum Einschicken des Gerätes an unseren Hauptsitz geben wird. Wenn vorhanden, legen Sie bitte dem Gerät das von Cembre mitgelieferte Überprüfungszertifikat bei. In Ermangelung dieser
Informationen geben Sie bitte an, wann Sie das Gerät erworben haben.
11. Zubehör

Rolly2000-cutter 990982: Automatische Schneidvorrichtung in der Vorderfront des Druckers zum Schneiden
von Schrumpfschläuchen TERMO-ROLL ..., Etiketten TTL ...
und flexiblem TTF-Material.

Rolly2000-cutter 990856: Automatische Schneidvorrichtung in der Vorderfront des Druckers zum Schneiden
von Etiketten vom Typ TTL und flexiblem TTF-Material.

Einfarbige Druckbänder für Schrumpfschläuche
TERMO-ROLL
Farbe

Bezeichnung
Typ
schwarz Standard TRR-055
842121
schwarz Premium TRPR-060
844121
Einfarbige Druckbänder Typ TPS-060 für Etiketten
Farbe
Bezeichnung
Typ
schwarz
PANTONE® Referenz Black C
842112
blau
PANTONE® Referenz 2935 C
842113
rot
PANTONE® Referenz 186 C
842115
grün
PANTONE® Referenz 354 C
842114
weiss
842122
silber
842116
27 Notizen
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
www.cembre.com
Cembre S.p.A.
Via Serenissima, 9
25135 Brescia (Italia)
Telefono: 030 36921
Telefax: 030 3365766
E-mail: info@cembre.com
www.cembre.it
Cembre España S.L.
Calle Verano, 6 y 8 - P.I. Las Monjas
28850 Torrejón de Ardoz - Madrid (España)
Teléfono: 91 4852580
Telefax: 91 4852581
E-mail: info@cembre.es
www.cembre.es
Cembre Ltd.
Dunton Park
Kingsbury Road, Curdworth - Sutton Coldfield
West Midlands B76 9EB (Great Britain)
Tel.: 01675 470440 - Fax: 01675 470220
E-mail: sales@cembre.co.uk
www.cembre.co.uk
Cembre AS
Fossnes Senter
N-3160 Stokke (Norway)
Phone: (47) 33361765
Telefax: (47) 33361766
E-mail: cembre@cembre.no
www.cembre.no
Cembre S.a.r.l.
22 Avenue Ferdinand de Lesseps
91420 Morangis (France)
Tél.: 01 60 49 11 90 - Fax: 01 60 49 29 10
B.P. 37 - 91421 Morangis Cédex
E-mail: info@cembre.fr
www.cembre.fr
Cembre GmbH
Heidemannstraße 166
80939 München (Deutschland)
Telefon: 089/3580676
Telefax: 089/35806777
E-mail: info@cembre.de
www.cembre.de
Der Firma Cembre bleibt das Eigentumsrecht der Bedienungsanleitung vorbehalten.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung darf die Bedienungsanleitung weder vollständig noch teilweise vervielfältigt werden.
28
Cembre Inc.
Raritan Center Business Park
181 Fieldcrest Avenue
Edison, New Jersey 08837 (USA)
Tel.: (732) 225-7415 - Fax: (732) 225-7414
E-mail: Sales.US@cembreinc.com
www.cembreinc.com
Download PDF