V960D-W Netzwerk Serie Vandalismussichere Kuppelkamera XX224-00-07 Montage- und Betriebsanleitung

V960D-W Netzwerk Serie Vandalismussichere Kuppelkamera XX224-00-07 Montage- und Betriebsanleitung
Montage- und Betriebsanleitung
XX224-00-07
V960D-W Netzwerk Serie
Vandalismussichere Kuppelkamera
Vicon Deutschland GmbH, Kornstieg 3, 24537 Neumünster
Tel.: 04321 / 879-0
Hotline: 04321 / 879-400
www.vicon-cctv.de
Dokument Nummer:8009-8224-00-07 de
Irrtümer sowie Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, vorbehalten.
02/12
Inhalt
Inhalt .................................................................................................................................... 2
Allgemeine Sicherheitshinweise .......................................................................................... 4
Funktionen ........................................................................................................................... 5
Anschlüsse .......................................................................................................................... 6
Montage ............................................................................................................................... 8
Ausrichten der Kamera ................................................................................................. 9
Kamera Zugriff ..................................................................................................................... 9
Zugriff über einen Web Browser ....................................................................................... 9
Zugriff über das Internet ................................................................................................. 11
Einstellung Blickwinkel und Fokus ................................................................................. 11
Variofokus Obejektiv ................................................................................................... 11
Motorisiertes Objektiv ................................................................................................. 11
Live Bild.......................................................................................................................... 12
Video Stream Typen....................................................................................................... 12
Motion JPEG .............................................................................................................. 12
H.264 Protokoll & Kommunikation Methoden ............................................................. 12
Übertragung von H.264 .................................................................................................. 13
Setup ................................................................................................................................. 14
Zugriff auf die Einstellungen über den Browser .......................................................... 14
Installation ...................................................................................................................... 15
Installiere ........................................................................................................................ 15
Video .............................................................................................................................. 15
Video Codec ............................................................................................................... 16
Kamera ....................................................................................................................... 18
Belichtungsregelung................................................................................................ 18
Tag-/Nachtmodus.................................................................................................... 19
Weißabgleich .......................................................................................................... 19
Bildeigenschaften .................................................................................................... 19
Motorisiertes Objektiv, Einstellung .......................................................................... 20
Audio .............................................................................................................................. 20
Live................................................................................................................................. 21
Einrichtung Ansicht ................................................................................................. 21
2
SD Karte......................................................................................................................... 22
Konfiguration .............................................................................................................. 22
Ereignis....................................................................................................................... 23
Periodisch ................................................................................................................... 24
FTP ................................................................................................................................ 25
Konfiguration .............................................................................................................. 25
Ereignis....................................................................................................................... 25
Periodisch ................................................................................................................... 26
Ereignis .......................................................................................................................... 27
Alarm Port ................................................................................................................... 27
Bewegung ................................................................................................................... 28
Zuordnung .................................................................................................................. 29
Netzwerk ........................................................................................................................ 30
Einrichtung IP ............................................................................................................. 30
Vergeben von IP Adressen ......................................................................................... 31
Service Port ................................................................................................................ 32
Service Port ............................................................................................................ 32
RTP ......................................................................................................................... 33
E-Mail ...................................................................................................................... 33
DDNS ............................................................................................................................. 34
UPnP .............................................................................................................................. 35
System ........................................................................................................................... 37
Benutzer ..................................................................................................................... 37
Zeit / Datum ................................................................................................................ 38
Wartung ...................................................................................................................... 39
Notizen ........................................................................................................................... 41
Entsorgung von Altgeräten ............................................................................................. 43
3
Allgemeine Sicherheitshinweise
Lesen Sie diese Montage- und Betriebsanleitung vor der Installation aufmerksam
durch, um eventuelle Schäden durch nicht sachgerechten Gebrauch zu vermeiden.
Die Installation darf nur durch technisch geschultes Fachpersonal nach den
bestehenden VDE Richtlinien ausgeführt werden.
Betreiben Sie die Kamera ausschließlich an der auf dem Typenschild angegebenen
Betriebsspannung.
Verwenden Sie die Kamera niemals zweckentfremdet.
Reparaturen am Gerät dürfen nur durch Kundendienst oder Fachpersonal ausgeführt
werden.
Installieren Sie die Kamera im Außenbereich
Wetterschutzgehäuse inkl. Heizelement
nur
in
einem
geeigneten
Sollten Flüssigkeiten oder feste Gegenstände ins Innere der Kamera gelangen,
unterbrechen Sie sofort die Verbindung zur Spannungsversorgung und lassen Sie die
Kamera bei Ihrem Fachhändler überprüfen, bevor Sie das Gerät weiter verwenden.
Niemals dieses Gerät zerlegen. Um elektrische Schläge zu vermeiden, niemals
Schrauben oder Abdeckungen abnehmen. Im Inneren der Kamera befinden sich keine
vom Anwender zu wartenden Teile. Alle Wartungsarbeiten dürfen nur von qualifiziertem
Kundendienstpersonal ausgeführt werden.
Installieren Sie die Kamera nicht in Griffhöhe (Mindesthöhe: 2,30 m)
4
Funktionen
Die V960D HD / Megapixel IP Domekamera Serie sind Hochleistungs H.264 Netztwerk
Kameras, konzipiert für anspruchsvolle Sicherheitsinstallationen. Dank der verwendeten
hochwertigen Progressiv Scan CMOS Sensor Technik und der fortschrittlichen
Bildverarbeitung, liefern die Kameras scharfe, klare Bilder, die jedes Detail offenlegen. Die
V960D Serie verfügt über einen mechanischen IR-Cut Filter, damit können die Kameras
hervorragende Farbbilder und einwandfreie Bilder bei Verwendung von IR Licht liefern.
Modell
V960D-WN312
V960D-WN312M
V961D-WN312
V961D-WN312M
V962D-WN312
V962D-WN312M
Beschreibung
VGA (720x576) Kamera mit 3,3-12 mm Variofokus Objektiv,
inkl. Heizung
VGA (720x576) Kamera mit 3,3-12 mm motorisches
Variofokus Objektiv, inkl. Heizung
720P (1280x1024) Kamera mit 3,3-12 mm Variofokus
Objektiv, inkl. Heizung
720P (1280x1024) Kamera mit 3,3-12 mm motorisches
Variofokus Objektiv, inkl. Heizung
1080P (1920x1080) Kamera mit 3,3-12 mm Variofokus
Objektiv, inkl. Heizung
1080P (1920x1080) Kamera mit 3,3-12 mm motorisches
Variofokus Objektiv, inkl. Heizung
Die Kameras verfügen über Power over Ethernet (PoE, IEEE 802.3af), können dadurch
über das Netzwerkkabel mit Spannung versorgt werden, das macht eine Steckdose in der
Nähe der Kamera überflüssig. Die Kamera bietet auch die Möglichkeit mit 12V DC und
24V AC betrieben zu werden. Einige Modelle der V960D Reihe verfügen über ein
motorisches Variofokus Objektiv. Die Objektive können bequem über die
Browseroberfläche justiert werden. Die V960D Kameras bieten umfassende Netzwerk Sicherheits und
- Management Funktionen (IEEE802.1X). Dazu gehört unter anderem die Unterstützung
für portbasierte Netzwerksteuerung. Dies erlaubt, dass die Kamera in Netzwerk mit
HTTPS-Protokoll eingebunden werden kann. Darüber hinaus ermöglicht dies die
Authentifizierung der Videoquelle
5
Anschlüsse
Netzwerk
Audio In
Audio Out
Alarm In / Out
Power (rot)
1. Netzwerkanschluss
Anschluss über ein Standard Netzwerkkabel. Die V960D erkennt automatisch die
Netzwerkgeschwindigkeit (10BaseT / 100BaseTX Ethernet). Über diesen Anschluss
kann die Kamera auch mit PoE versorgt werden. Die Leistungsklasse wird
automatisch erkannt bei Verwendung eines PoE (Klasse 2) Switch, Router oder
Injektor.
2. Audio In
Audioeingang (Line Pegel), für Line In Mono Signal (bei Stereo wird nur der linke
Kanal verwendet).
3. Audio Out
Audioausgang (Line Pegel)
4. Alarm In / Alarm Out
1x Potenzialfreier Alarmeingangskontakt
1x Relaisausgang (2A: 120V AC / 60V DC)
Der passende Stecker wird mitgeliefert
5. Power
12V DC / 24V AC
6
Alarm Eingang (Masse)
Alarm Eingang
Alarm Ausgang(Masse)
Alarm Ausgang
Positionieren Sie hier oder auf der
gegenüberliegenden Seite das
Trocknungsmittel
Status LED
Reset Taster
Servicemonitor Ausgang
Micro SD Karten Schacht
(mit SDHC Unterstützung
6. Micro SD Karten Schacht
Auf der SD Karte können Bilder und Sequenzen gespeichert werden
7. Reset Taster
Betätigen Sie diese Taste, um die Kamera mit dem Dynamic Domain Name Service
(DDNS) zu installieren, oder um die werkseitigen Einstellungen zu laden.
8. Status LED
LED
Status
Farbe
Grün
Rot
Zustand
System Status
Dauerleuchten
Netzwerkverbindung vorhanden
Blinken
Kamera startet
Blinken
Firmware Upload wird ausgeführt
9. Servicemonitor - Ausgang
Der analoge Videoausgang ist nur aktiv, wenn der Installation Mode aktiviert ist.
Verwenden Sie das mitgelieferte Adapterkabel zum Anschluss an einen Monitor.
7
Montage
Die V960D ist für die Wand oder Deckenmontage geeignet. Wählen Sie einen geeigneten
Montageort, der das Gewicht der Kamera (ca. 1,1kg) sicher tragen kann.
1. Um die Dome-Kamera zu öffnen, müssen Sie die manipulationssicheren Torx
Schrauben (Torx TR) mit dem beiliegenden Werkzeug lösen und den Kuppel
entfernen (siehe unten)
2. Entfernen Sie die vier Schrauben und die O-Ringe aus dem Kamera-Basisgehäuse.
Entfernen Sie die Schutzfolie von der beiliegenden Gummidichtung und kleben
diese auf das Kamera-Basisgehäuse. Achten Sie dabei auf den richtigen Sitz und
dass die Anschlusskabel richtig liegen.
3. Verwenden Sie das Kamera-Basisgehäuse um die vier Bohrlöcher anzuzeichnen.
4. Verwenden Sie die mitgelieferten Dübel und Schrauben oder andere für den
Montageort geeignete Befestigungsmittel für die Befestigung der Kamera.
5. Schließen Sie die Kamera entsprechend den Anforderungen an und befestigen die
Kamera. Legen Sie das Trocknungsmittel an die dafür vorgesehene Position (siehe
Seite 6).
6. Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, Schrauben Sie die Kuppel
wieder auf das Kamera-Basisgehäuse.
8
Ausrichten der Kamera
Die V960D Kamera verfügt zur Ausrichtung über eine drei Achsenmechanik. Die Kamera
kann geschwenkt, geneigt und gedreht werden.
ACHTUNG: Das Objektiv nicht als Verstellhilfe benutzen. Das Objektiv könnte dabei
beschädigt werden.
Zum Justieren hier anfassen
Schwenken
180°
Drehung
180°
Neigen 90°
Kamera Zugriff
Der Zugriff auf die Kamera funktioniert mit den meisten Betriebssystemen und Browsern.
Wir empfehlen für den Zugriff den Internet Explorer® für Windows®.
Zugriff über einen Web Browser
1. Starten Sie den Web Browser (Internet Explorer oder einen kompatiblen Browser)
2. Geben Sie die IP Adresse (oder Name Server Adresse) der Kamera in die
Adresszeile ein. Kennen Sie die Adresse der Kamera nicht, verwenden Sie die
Suchfunktion des Discovery Tools auf der beiliegenden Installations CD. Die IP
Adresse der Kamera wird dann in der Liste mit angezeigt. Beachten Sie das Kapitel
Netzwerk in dieser Anleitung oder die Anleitung zum Discovery Toll für weitere
Einzelheiten.
3. Das Login Fenster wird geöffnet, wenn die Kamera das erste Mal angesprochen
wird.
4. Der Benutzername im Auslieferzustand ist ADMIN (alles Großbuchstaben) und das
Kennwort ist 1234
9
5. Die Seite mit dem Livebild wird nun im Browser angezeigt.
Wenn Sie das erste Mal auf die Kamera zugreifen, werden Sie eventuell aufgefordert
Active X Control zu installieren um das Livebild anzuzeigen.
HINWEIS: Die Ansicht der Livebild Seite kann durch Anpassungen in ihrem System von
den hier dargestellten Seiten abweichen.
10
Zugriff über das Internet
Nach der Installation ist die Kamera im LAN erreichbar. Um die Kamera über das Internet
zu erreichen, müssen Sie Ihren Router entsprechend konfigurieren. Dieses entnehmen Sie
bitte der Dokumentation ihres Routers.
Einstellung Blickwinkel und Fokus
Variofokus Objektiv
1. Öffnen Sie die Livebild Seite in Ihrem Web-Browser
- Wählen Sie die Registerkarte Einstellmenü und darin den Punkt Installiere
- Die Einstellung Installationsmode setzen sie auf On und wählen unter
Analoges Videoformat ihr entsprechendes Format (üblich ist PAL) und
betätigen dann mit den Sichern Button und warten die Fertig-Meldung ab.
2. Verbinden Sie das mitgelieferte Adapterkabel mit der Servicemonitor Ausgangsbuchse der Kamera und schließen den Service-Monitor an. Lösen sie die
Arretierungsschrauben für den Zoom und Fokus, stellen Zoom und Fokus nach den
Erfordernissen ein und ziehen die Arretierungsschrauben wieder an.
3. Kontrollieren Sie die Einstellungen auf der Livebild Seite im Web-Browser.
- Setzen Sie den Installationsmode zurück auf Off, bestätigen mit den Sichern
Button und warten die Fertig-Meldung ab.
HINWEIS: Stellen Sie bei der Fokus-Einstellung sicher, das die Blende ganz geöffnet ist.
Sie können dazu Abdunklungsfilter verwenden oder in den KameraEinstellungen die Blendenregelung auf Off setzen.
Motorisiertes Objektiv
1. Öffnen Sie die Livebild Seite in Ihrem Web-Browser
- Wählen Sie die Registerkarte Einstellmenü und öffnen die Video->Kamera Seite
- Wählen Sie „Objektiv Einstellung“
2. Stellen Sie den Zoom den Erfordernissen entsprechend ein
3. Klicken sie auf „Ein-Tasten-Fokus“, um den Fokus automatisch scharf zu stellen
oder justieren Sie den Fokus manuell.
Diese Einstellmaske kann je nach
Objektivtyp variieren.
HINWEIS: Stellen Sie bei der Fokus-Einstellung sicher, dass die Blende ganz geöffnet ist.
Sie können dazu Abdunklungsfilter verwenden oder in den KameraEinstellungen die Blendenregelung auf Off setzen.
11
Live Bild
Client PC Speaker (on / off)
Client PC Mikrophone (on / off)
Digital Zoom
Momentaufnahme
Vollbild
Video Stream tauschen (erster / zweiter)
Play: Videostream starten
Stop: Streaming stoppen
HINWEIS: Je nach Ihren Einstellungen kann es sein, dass nicht alle hier beschriebenen
Buttons in der Livebild Seite angezeigt werden.
Video Stream Typen
Motion JPEG
Es werden Standard JPEG Bilder im Videostream verwendet. Diese Bilder werden in einer
für die Bewegungsdarstellung erforderlichen Rate aktualisiert. Der Motion JPEG Stream
benötigt eine größere Bandbreite, bietet dafür aber eine exzellente Bildqualität und es
kann auf jedes Bild im Stream zugegriffen werden.
H.264 Protokoll & Kommunikations Methoden
RTP (Real-time Transport Protocol) ist ein Protokoll, dass Programmen die
Echtzeitübertragung von Multimediadaten ermöglicht, die Übertragung erfolgt als
Unicast oder Multicast.
RTSP (Real-Time Streaming Protocol) dient als Steuerprotokoll, um die Art des
Transport Protokolls zu ermitteln. RTSP wir vom Anzeige Client verwendet um eine
Unicast-Sitzung zu starten.
UDP (User Datagram Protocol) ist ein minimales, verbindungsloses
Netzwerkprotokoll, das zu der Internetprotokollfamilie gehört. Aufgabe von UDP ist
es, Daten, die über das Internet übertragen werden, der richtigen Anwendung
zukommen zu lassen. Der Vorteil bei UDP, es ist nicht erforderlich, alle Daten zu
liefern, wenn z.B. Daten bei Netzwerküberlast verloren gehen.
Unicasting ist eine Verbindung zwischen einem Sender und einem Empfänger über ein
Netzwerk. Dies bedeutet, dass jeder Stream einem Empfänger zugeordnet ist. Fällt ein
Stream aus, ist nur ein Empfänger/Benutzer betroffen.
12
Multicasting ist eine Übertragungsart die Bandbreite sparend arbeitet. Es wird ein
einziger Datenstrom an mehrere Netzwerkempfänger übertragen. Dieses wir in erster Linie
auf getrennten Netzwerken (Intranet) genutzt, da für jeden Benutzer einen durchgängiger
Datenstrom ohne Unterbrechungen gewährleistet sein muss.
Übertragung von H.264
Die Wahl der Protokolle und Übertragungsarten, hängt von Ihren Anforderungen und den
Eigenschaften des verwendeten Netzwerks ab.
RTP+RTSP: Diese Methode (genauer RTP über UDP und RTSP über TCP) sollte ihre
erste Wahl sein, vor allem, wenn ein aktuelles Videobild wichtig ist und verlorene
Videobilder aufgrund von Netzwerkproblemen kein Problem machen. Diese Übertragung
kann als Multi- oder als Unicast konfiguriert werden.
Multicasting bietet die effizienteste Nutzung der Bandbreite, vor allem, wenn mehrere
Benutzer gleichzeitig auf einen Stream zugreifen. Multicasting ist nur möglich, wenn der
Router dies unterstützt und entsprechend konfiguriert ist. Eine Multicastverbindung über
das Internet ist nicht möglich.
Unicasting sollte für Videoübertragungen auf Abruf (Video-on-Demand) verwendet
werden. Je mehr Benutzer auf die Kamera zugreifen, desto höher wird die Netzwerklast.
Maximal können auf die Kamera 10 Benutzer zugreifen. Zur Beachtung: alle MulticastBenutzer werden als ein Unicast Benutzer gezählt.
RTP/RTSP: Bei dieser Unicast Methode wird RTP getunnelt über RTSP zur Verfügung
gestellt. Firewalls können relativ einfach so konfiguriert werden, dass RTSP Datenverkehr
zugelassen wird.
RTP/RTSP/HTTP oder RTP/RTSP/HTTPS: Diese beiden Methoden können ebenfalls
verwendet werden um durch eine Firewall zu streamen. Firewalls sind häufig so
konfiguriert, dass sie das HTTP-Protokoll akzeptieren. RTP wird getunnelt.
13
Setup
Die V960D wird im Einstellmenü konfiguriert. Dieses Menü befindet sich oben links über
dem Livebild zu finden. Die Konfiguration kann durch folgende Personen erfolgen:
Administratoren, haben Zugriff auf alle Einstellungen im Einstellmenü ohne
Einschränkungen.
Benutzer, haben Zugriff auf Video und Einzelbilder, Livebilder und die
Ereigniskonfiguration
Zugriff auf die Einstellungen über den Browser
1. Starten Sie ihren Web-Browser und geben die IP-Adresse oder Name Server
Adresse der Kamera in die Adresszeile ein. Benutzername und Kennwort eingeben.
2. Die Livebild Seite wird nun angezeigt. Klicken Sie auf den Reiter Einstellmenü
14
Installation
Die folgenden Beschreibungen zeigen Beispiele für die verfügbaren Funktionen der
V960D
Installiere
Installationsmodus schaltet in der Einstellung ON das analoge Videosignal für die
Einstellung der Position, den Zoom und den Fokus auf. Der Service-Monitor wird mit dem
mitgelieferten Adapter am Videoausgang der Kamera angeschlossen.
ON
:
Off
:
der analoge Videoausgang ist aktiv. Beide Videostreams sind auf VGA
Auflösung gesetzt!
der analoge Videoausgang ist deaktiv.
HINWEIS: Um die volle zur Verfügung stehende Auflösung der Kamera zu nutzen, muss
der Installationsmodus auf OFF eingestellt sein.
Video
15
Video Codec
Unter diesem Menü-Punkt können Sie unterschiedliche Videoformate für die Übertragung
wählen.
Motion JPEG
Dieses Format verwendet Standard-JPEG Standbilder im Videostream. Der Motion JPEG
Datenstrom ist sehr groß und benötigt daher ein Netzwerk mit großer Bandbreite. Der
Vorteil liegt hier in der hervorragenden Qualität und darin, dass auf jedes einzelne Bild
zugegriffen werden kann.
Mehrere Teilnehmer können unterschiedliche Bildeinstellungen verwenden.
H.264
H.264 ist ein Standard zur Videokompression. Die Bilder werden komprimiert, um die zur
Verfügung stehende Bandbreite besser zu nutzen. Hochwertige Videostreams können mit
weniger als 1Mbit/s zur Verfügung gestellt werden. Der H.264 Standard bietet einen
Rahmen für eine große Palette von verschiedenen Codierungs-Tools für die Nutzung in
unterschiedlichen Anwendungen, von denen einige in der V960 Anwendung finden. H.264
bietet die Möglichkeit die Bit Rate und damit die benötigte Bandbreite zu steuern. CBR
(Konstante Bit Rate) wird verwendet, um immer einen konstante Datenmenge zu haben.
Dies wird erreicht, indem die Bildqualität variiert wird. Bei der VBR (Variable Bit Rate) wird
die Qualität soweit es geht durch eine variierende Bit Rate konstant gehalten, dies
erfordert allerdings ein leistungsfähiges Netzwerk.
Größe
Video Auflösung (siehe Auflösungstabellen)
Bildrate (BPS)
2,1 bis 25 BPS im Normal Mode (1 bis 25 BPS im Slow Shutter Mode)
HINWEIS: Ist die Bildaufintegration (Slow Shutter) eingeschaltet und aktiv (geringe
Beleuchtung), wird die Bildrate automatisch auf die Hälfte verringert.
Kontrolle Bildrate (CBR oder VBR)
Wird H.264 verwendet und es steht nur eine eingeschränkte / bestimmte Bandbreite zur
Verfügung, wird die Einstellung Konstante Bild Rate (CBR) empfohlen. Verwenden Sie die
Variable Bild Rate (VBR) für die bestmögliche Bildqualität.
Durchschnittliche Bildrate
Empfohlene Bildrate für VGA (640x480)
: 800kbps - 1Mbps
Empfohlene Bildrate für 720p (1280x720)
: 3Mbps - 4Mbps
Empfohlene Bildrate für 1080p (1280x1080) : 6Mbps - 8Mbps
16
Boost Quality
Diese Funktion arbeitet nur im Verbund mit der Bewegungserkennung (s. S.28). Sie
können hier 2 unterschiedliche Bildfrequenzen bestimmen, eine für den Normalbetrieb
ohne erkannte Bewegungen im Bild die zweite für den Fall dass die Kamera eine
Bewegung erkannt hat. Diese Bildfrequenz behält die Kamera bei solange die Bewegung
andauert. Dieses Feature kann ein (ON) oder abgestellt (OFF) werden.
Anti Flicker Mode
50Hz: PAL
60Hz: NTSC
Videospiegelung
Das Bild kann gespiegelt dargestellt werden. Folgende Möglichkeiten stehen zur
Verfügung:
Horizontal
Vertikal
Flip (Vertikal und Horizontal)
Bandbreiten Limit
Aktiviert die Bandbreiten Einschränkung
Max. Bandbreiten
Einstellung der maximalen Bandbreite die von der V960D im Netzwerk zur
Datenübertragung genutzt werden darf.
Auflösungen Modell 1080p (Full HD)
Erster Stream
Zweiter Stream
1080p (1920 x 1080)
1,3MP (1280 x 1024)
720p (1280 x 720)
720p (1280 x 720)**
VGA (640 x 480)
720p Wide Mode
(1280 x 720)
720p Wide Mode
(1280 x 720)
VGA (640 x 480)
QVGA (320 x240)
4CIF (704 x 480/576)
4CIF (704 x 480/576)
CIF (352 x 240/288)
VGA (640 x 480)
VGA (640 x 480)
QVGA (320 x 240)
CIF (352 x 240/288)
CIF (352 x 240/288)
QVGA (320 x 240)
QVGA (320 x 240)
XGA (1024 x 768)
** nur im MJPEG Mode verfügbar. Die Bildrate wird auf 15BPS für beide Streams begrenzt
Auflösung Modell 720p (HD)
Erster Stream
Zweiter Stream
1,3MP (1280 x 1024)
720p (1280 x 720)
720p Wide Mode (1280 x 720)
VGA (640 x 480)
QVGA (320 x 240)
XGA (1024 x 768)
17
4CIF (704 x 480/576)
4CIF (704 x 480/576)
CIF (352 x 240/288)
VGA (640 x 480)
VGA (640 x 480)
QVGA (320 x 240)
CIF (352 x 240/288)
CIF (352 x 240/288)
QVGA (320 x 240)
QVGA (320 x 240)
Auflösung Modell VGA
Erster Stream
Zweiter Stream
4CIF (704 x 480/576)
4CIF (704 x 480/576)
CIF (352 x 240/288)
VGA (640 x 480)
VGA (640 x 480)
QVGA (320 x 240)
CIF (352 x 240/288)
CIF (352 x 240/288)
QVGA (320 x 240)
QVGA (320 x 240)
Kamera
Im Menü-Punkt Kamera stellen Sie die Parameter der Kamera ein
Belichtungsregelung
Belichtungsmodus
Wählen Sie AUTO (indoor) für eine automatische Belichtungsanpassung in Innenräum.
Wählen Sie AUTO (outdoor) für eine automatische Belichtungsanpassung im
Außenbereich.
Wählen Sie MANUAL um die Belichtung manuell anzupassen.
Um schlechte Beleuchtungssituationen auszugleichen, kann eine Bildanpassung über die
Einstellungen von Schärfe, Helligkeit, Kontrast, Farbe, Blendenregelung und BLC erfolgen.
HINWEIS: Ist die automatische Belichtungsanpassung gewählt, sind die AGC- und die
Elektr. Verschlusszeit- Einstellung deaktiviert.
18
Elektr. Verschlusszeit
Elektronischer Shutter, mögliche Werte von 4 - 2000.
Langsamer Verschluss
Bildaufintegration, ON / OFF
Max AGC Gain
Bei geringer Beleuchtung wählen sie High sonst ist Low zu empfehlen
Blendenregelung
Aktiviert / deaktiviert die Blendenregelung, schalten Sie die Blendenregelung aus, wenn
Sie den Fokus einstellen. Nachdem der Fokus justiert ist die Blendenregelung wieder
aktivieren.
BLC Regelung
Gegenlichtfunktion.
Gegenstände und Personen vor sehr hellen Hintergründen werden nur sehr dunkel
dargestellt. Die Gegenlichtfunktion macht diese dunklen Bereiche sichtbarer.
Tag-/Nachtmodus
AUTO / DAY / NIGHT
Stellen Sie AUTO ein damit die Kamera automatisch bei geringer Beleuchtung in den
Nachtmodus wechselt. Der IR Cutfilter wird ausgeschwenkt und die Kamera kann nun
auch z.B. mit Infrarotbeleuchtung eingesetzt werden.
0sec...-60sec, Alarm in
Zum einen wählen sie hier eine Verzögerung der Umschaltung, damit bei schnell
wechselnden Beleuchtungssituationen die Kamera nicht ständig zwischen dem Tag- und
dem Nachtmode hin und her schaltet. Wählen sie die Einstellung „Alarm in“ erfolgt die
Umschaltung über den Alarmeingang, z.B. über einen externen Dämmerungsschalter.
Weißabgleich
WB Modus
AUTO / AUTO (wide mode) : Automatischer Weißabgleich
MANUAL
: Ist der manuelle Weißabgleich aktiviert, muss der MWB
Modus gewählt werden.
MWB Modus
: INDOOR, OUTDOOR, FLUORESCENT
Bildeigenschaften
Bildeinstellungen anpassen
Schärfe
Helligkeit
Kontrast
Farbe
Farbton
:
:
:
:
:
0 - 15, Grundeinstellung 12
0 - 30, Grundeinstellung 15
0 - 30, Grundeinstellung 15
0 - 30, Grundeinstellung 15
0 - 30, Grundeinstellung 15
19
Motorisiertes Objektiv, Einstellung
Stellen Sie den Zoom und Fokus von diesem Fester aus ein. Sollte es nötig sein, auch die
Blende.
Ein-Tasten-Fokus: Die Kamera fokussiert automatisch
Voreingestellt:
Reset auf Werkseinstellungen
Diese Einstellmaske kann je nach
Objektivtyp variieren.
Audio
Die V960D kann Audiosignale senden und empfangen. Hier werden die BasisEinstellungen beschrieben, wie z.B. die Codec- und die Lautstärke- Einstellungen.
Audio
Aktiviert (ENABLE) oder deaktiviert (DISABLE) die Audioübertragung
Codec
Wählen Sie G.711 u-law
Mik. und Lsp. Laustärke
Einstellung der Mikrophone und Lautsprecher Lautstärke von 5 - 100 oder aus (MUTE)
20
Live
Die V960D kann von 10 Benutzern gleichzeitig über Unicasting genutzt werden. Über
Multicasting unterstützt die V960D eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern. Lässt ihr
Netzwerk die Multicast - Funktion zu, sollten Sie diese Übertragungsart wählen, da die
Netzwerklast sehr viel geringer ausfällt, wenn mehr als ein Benutzer auf die Kamera
zugreift.
Einrichtung Ansicht
Protokoll Liveansicht
RTP Unicast (UDP)/RTP Multicast (UDP)/RTP über RTSP (TCP)
Speicherzeit (Bild basierend)
Einstellung zwischen 0 - 90 möglich. (0 -90) x 1/30 Sek. entsprechen 0 - 3 Sekunden
Setup OSD Ansicht
Datum:
Einblendung ins Livebild ON/OFF
Auflösung:
Einblendung ins Livebild ON/OFF
Ereignisstatus: Einblendung ins Livebild ON/OFF
AI : Alarm In
AO : Alarm out
M
: Motion
21
SD Karte
Konfiguration
Konfiguration SD-Karte
In diesem Einstellmenü legen Sie fest, wie Videosequenzen und Standbilder auf der SD
(SDHC) Karte gespeichert werden.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmode aktiv ist.
Stellen Sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den zweiten
Stream auf M-JPEG oder „None“ im Video Codec Menü.
überschreiben
Ist die SD Karte mit Daten voll belegt, werden die ältesten Daten mit neuen Daten
überschrieben. Enable (aktiv) oder Disable (deaktiv).
SD-Status
Zeigt den aktuellen SD Karten Status. Ist die Karte in der Kamera eingelegt und die
PRÜFE Taste wird betätigt, wird der verbleibende Speicherplatz angezeigt (in KB)
SD Safety Remove
AUFBAUEN/ABBAUEN.
Nach dem Einlegen der SD Karte, melden Sie mit AUFBAUEN die Karte in der Kamera
an. Wollen Sie die Karten entnehmen, betätigen Sie vorher die ABBAUEN Taste.
lösche Bilddaten
Betätigen Sie die LÖSCHE Taste um die Bilddaten zu löschen, es gehen alle Daten
verloren.
HINWEIS: Der Benutzer kann die Bilder von der SD Karte über die FTP Funktion
downloaden. Der FTP Server muss dazu aktiviert werden (siehe Seite 25).
22
Ereignis
Ereignis beschreibe SD
In diesem Menü wird die Aufnahme auf SD Karte konfiguriert. Es können im Fall eines am
Alarmeingang anliegenden Alarms oder bei einer Auslösung durch Bewegungserkennung,
Standbilder auf der SD Karte abgelegt.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmodus aktiv
ist. Stellen sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den
zweiten Stream auf M-JPEG oder „None“.
Beschreibe SD
Hier geben Sie das Beschreiben der SD Karte im Alarmfall frei oder sperren diese
Funktion.
Verzeichnis
Geben Sie hier einen Verzeichnisnamen, in dem die Bilder auf der SD Karte gespeichert
werden, an.
Datenvorsatz
Hier können Sie eine Bezeichnung eingeben, die den Bildern vorangestellt wird.
Beispiel: Geben Sie hier „ALARM“ ein, werden die Bilder wie folg abgespeichert:
ALARM_Datum_Zeit.jpg
Zuordnung SD-Beschreibung
Wählen Sie hier aus, welche Alarme auf der SD Karte aufgezeichnet werden.
Effektive Zeitspanne
Geben Sie hier vor in welcher Zeitspanne aufgenommen werden soll. Sie können die
Alarmaufnahme grundsätzlich freigeben (immer) oder die Alarmaufnahmen auf einen
Zeitraum begrenzen. Geben Sie für die begrenzte Freigabe die Anfangs und Endzeit ein
23
Periodisch
periodische SD-Beschreibung
Hier stellen Sie die periodische Aufnahme auf der SD Karte ein. In dem gewählten
Zeitabstand wird dann ein Bild auf der SD Karte abgelegt.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmodus aktiv
ist. Stellen sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den
zweiten Stream auf M-JPEG oder „None“.
Verzeichnis
Geben Sie hier einen Verzeichnisnamen, in dem die Bilder auf der SD Karte gespeichert
werden, an.
Datenvorsatz
Hier können Sie eine Bezeichnung eingeben, die den Bildern vorangestellt wird.
Beispiel: Geben Sie hier „Snap“ ein, werden die Bilder wie folg abgespeichert:
Snap_Datum_Zeit.jpg
Intervall
Erlaubt das Speichern von Standbildern in festen Zeitabständen. Die möglichen
Einstellungen liegen in vorgegebenen Schritten, zwischen 10 Sekunden bis hin zu
60 Minuten.
Effektive Zeitspanne
Wählen Sie hier, ob die Intervall-Aufzeichnung permanent über den Tag laufen soll oder
ob dies nur in einem bestimmten Zeitraum erfolgen soll. Den Zeitraum können Sie frei
festlegen.
24
FTP
Konfiguration
Server Konfiguration
Aktiviert / Deaktiviert die FTP-Serverfunktion. Ist diese Funktion aktiviert, besteht die
Möglichkeit, die auf der SD-Karte gespeicherten Bilder zu downloaden, ohne die SD-Karte
aus dem Gerät zu entnehmen.
Nutzer Konfiguration
Hier geben Sie die Zugangsdaten für einen FTP-Server ein wenn die Kamera selbständig
Bilder auf diesen hochladen soll. IP-Adresse, Benutzername sowie das Passwort sind
hierfür einzugeben.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmodus aktiv
ist. Stellen sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den
zweiten Stream auf M-JPEG oder „None“.
Ereignis
25
Ereignis FTP Sendung
Ermöglicht das Senden von Bilddateien zum FTP Server, wenn ein Alarm ausgelöst wird.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmodus aktiv
ist. Stellen sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den
zweiten Stream auf M-JPEG oder „None“.
Die Menüstruktur ist ähnlich wie beim SD-Karten Menü, die Bilddaten werden hier nicht
gespeichert, die Bilddaten stattdessen an den FTP Server gesendet.
Periodisch
periodische FTP Sendung
Erlaubt das Senden von Bilddaten in bestimmten Zeitabständen an den FTP Server.
HINWEIS: Diese Funktion kann nicht genutzt werden, wenn der Installationsmodus aktiv
ist. Stellen sie den ersten Stream auf 1280x720 oder 1280x720(wide) und den
zweiten Stream auf M-JPEG oder „None“.
Die Menüstruktur ist ähnlich wie beim SD-Karten Menü, die Bilddaten werden hier nicht
gespeichert, die Bilddaten stattdessen an den FTP Server gesendet.
26
Ereignis
Alarm Port
Alarm Eingang (potenzialfreier Kontakt)
Konfigurieren Sie hier den Alarmeingangskontakt der Kamera.
Betrieb:
Aktiv (enable) oder deaktiv (disable)
Typ;
N/O in Ruhe offen oder N/C in Ruhe geschlossen
Text:
Text der im Alarmfall ins Bild eingeblendet wird
Alarm Ausgang (Relais Ausgang)
Der Relaiskontakt kann 60V DC oder 120V AC bei 2 Ampere direkt schalten. Wird ein
Lastrelais mit dem Relaiskontakt geschaltet, muss parallel zur Last eine Diode geschaltet
werden um den Relaiskontakt vor Spannungsspitzen zu schützen. Der Kontakt kann
geschaltet werden, solange der Alarm anliegt (SYNC) oder zeitgesteuert (LATCHED) für
eine Zeit nach Auslösung.
Dauer
Ist der Modus LATCHED gewählt worden für den Alarm Ausgangskontakt kann hier
eine Zeit zwischen 5 und 300 Sekunden gewählt werden.
ACHTUNG!
Wechselspannung an den Alarmeingangskontakten beschädigt die Kamera.
27
Bewegung
Bewegung
Die Bewegungserkennung wird eingesetzt um einen Alarm auszulösen, wenn sich im Bild
etwas verändert, sich bewegt. Die V960D verfügt über 4 Erkennungszonen, die frei
gesetzt werden können
Konfiguration Bewegungserkennung
1. Klicken Sie auf Bewegung im Ereignis Menü
2. Wählen Sie die Erkennungszone (1-4), die Sie konfigurieren möchten.
3. Markieren Sie den Bereich der überwacht werden soll im Bild. Klicken sie dazu in
das Bild und ziehen die Maus entsprechend. Das Überwachungsfeld wird in der
entsprechenden Farbe umrahmt.
4. Wählen Sie die Empfindlichkeit (1 niedrig -10 hoch) aus. Das Feld wird nur
angezeigt, wenn eine Bewegungszone gewählt wurde.
5. Klicken Sie auf Sichern um die Einstellungen zu speichern.
HINWEIS: Die Bewegungserkennung verbraucht Ressourcen der Kamera, so dass sich
die gesamte Performance der Kamera etwas verschlechtern kann.
28
Zuordnung
Zuordnung Ereignisse
Den Alarmen können unterschiedliche Aktionen zugeordnet werden.
Alarme die durch Bewegungen oder über den Alarmeingangskontakt ausgelöst wurden,
können dem Alarmausgangskontakt zugeordnet werden, oder es kann durch den Alarm
eine E-Mail abgesetzt werden.
Alarm Aus: Alarm wird dem Alarmausgang zugeordnet
E-Mail:
Im Alarmfall wird eine E-Mail abgeschickt
29
Netzwerk
Einrichtung IP
IP - Adresse
Die V960D unterstützt sowohl die IP Version 4 als auch die IP Version 6 (IP v6 wir ab V3.0
unterstützt). Beide Versionen können gleichzeitig aktiv sein, mindestens eine Version
sollte immer aktiv sein. Bei der Verwendung von IPv4 kann die Adresse automatisch
gesetzt werden über DHCP oder eine statische Adresse wird manuell vergeben. Wird das
IP v6 verwendet, erhält die Kamera eine Adresse je nach Einstellung des Netzwerkrouters.
HINWEIS: Wird die IP Adresse über DHCP vergeben, kann es unter Umständen
vorkommen, dass Sie keinen Kontakt zur Kamera bekommen, da die Adresse
automatisch geändert wurde. Kann der DHCP Server einen DNS-Server
aktualisieren, können Sie die V960D über einen statischen Hostnamen
zugreifen, unabhängig von einer dynamischen IP Adresse.
DNS Konfiguration
DNS (Domain Name Server) bietet die Möglichkeit der Übersetzung von Hostnamen in IP
Adressen im Netzwerk.
1. DNS
Geben Sie hier die IP Adresse des ersten DNS Server für ihr Netzwerk ein
2. DNS
Geben Sie hier die IP Adresse des zweiten DNS Server für ihr Netzwerk ein
30
Vergeben von IP Adressen
Die Grundeinstellung ist DHCP und die UPnP Funktion ist aktiviert. Wenn Ihr Netzwerk
über einen DHCP Server und die UPnP Funktion auf ihrem PC aktiviert ist, finden Sie die
Kamera im Explorer unter „Netzwerkumgebung“.
Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Handbuch zum Multi Upgrade Tool. Starten
Sie das Tool (von der Installations CD), die Kameras werden automatisch im Netzwerk
gesucht.
1. Nachdem die Liste mit den gefundenen Kameras angezeigt wird, wählen sie die zu
konfigurierende Kamera aus und markieren diese durch anklicken.
2. Wählen Sie den Netzwerktyp, STATIC oder DHCP, aus. Haben Sie STATIC
gewählt, müssen Sie alle Parameter der Kamera Adresse manuell eingeben.
3. Klicken Sie auf „Change IP Adress“. Es erscheint die Frage“ Do you want to change
IP address?“ Klicken Sie auf „Yes“ um die Änderungen vorzunehmen
4. Überprüfen Sie den Netzwerk Typ
Wenn Sie auf die gewählte Kamera doppelklicken, wird die Kamera verbunden und im
Standard Web-Browser geöffnet.
31
Service Port
Service Port
HTTP Port
Der Standard HHTP-Port (Port 80) kann beliebig im gültigen Bereich eingestellt werden
(1 - 65535).
RTSP Port
Das RTSP Protokoll erlaubt einem verbundenen Client einen H.264 Stream zu starten.
Geben Sie den gewünschten Port ein. Voreingestellt ist der Port 554.
HTTPS Port (ohne Funktion, für spätere Nutzung)
Der voreingestellte HTTPS Port (443) kann auf irgendeinen gültigen Port von 1024 65535 geändert werden.
HINWEIS: Nachdem der voreingestellte Port geändert wurde, können Sie das Multi
Upgrade Tool verwenden, um die Kamera im Netzwerk zu suchen und um die
Kamera automatisch zu verbinden, ohne dass Sie den vergebenen Port
kennen.
Port Weiterleitung
Wählen Sie hier die Port-Weiterleitung. Geben Sie die externe IP Adresse des Gerätes
ein, zudem weitergeleitet werden soll.
32
RTP
Bereich RTP Port
Die IP Adresse, Port Nummern und TTL Werte sind für den Einsatz der Videostreams im
Multicast H.264 Format vorgesehen. Nur bestimmte IP Adressen und Ports sollten für
Multicast verwendet werden.
E-Mail
Setzen Sie die Meldung auf „ON“ und geben Sie dann den Host-Namen oder Adresse für
ihren Mail - Server in die entsprechenden Felder ein, um das Senden von Alarm- und
Fehlermeldungen per E-Mail via SMTP zu ermöglichen.
HINWEIS: Frequenz: Der Mail-Server kann die Nachrichten als Spam deuten, wenn die
Sendefrequenz auf 1Minute gesetzt wird.
Absende-Adresse: Geben Sie eine Absende-Adresse ein. Halten Sie sich an
das Format z.B. [email protected] , sonst kann es passieren, dass die E-Mail nicht
akzeptiert wird.
33
DDNS
Der Dynamic Domain Name Service (DDNS) ermöglicht es, der Kamera eine eigene
Name-Server-Adresse (URL) zu zuweisen. Dadurch kann auf die Kamera z.B. über das
Internet zugegriffen werden. Diese Funktion kann jederzeit deaktiviert werden, in dem Sie
die Funktion DDNS ausschalten.
DDNS konfigurieren
1. DDNS aktivieren
„mac address.dvrlink.net“ ist registriert auf dem DDNS Server
der Benutzer kann die Kamera über http://mac adress.dvrlink.net erreichen.
2. DDNS aktivieren und einen „Benutzer-Definierten Namen“ eingeben
„mac adress.dvrlink.net“ und der „Benutzer-Definierte Name.dvrlink.net“ werden
beide registriert.
Der Benutzer kann die Kamera nun über http://mac adress.dvrlink.net oder http://
Benutzer-Definierte Name.dvrlink.net erreichen.
Ist der „Benutzer-Definierte Name“ bereits vergeben erhalten sie eine
Fehlermeldung; Versuchen Sie es mit einem anderen Namen.
34
UPnP
Universal Plug & Play (UPNP) ermöglicht es Ihnen, die Kamera automatisch in Ihrem
Netzwerk zu finden. Diese Funktion muss dazu auf ihrem PC aktiviert sein.
35
Um die UPnP Funktion auf ihrem PC zu aktivieren gehen Sie wie folgt vor.
Kamera:
PC:
UPnP aktivieren
Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Ordner
>Netzwerkverbindungen< und wählen Sie „Erweitert“, >Optionale
Netzwerkkomponenten<
Wählen Sie Netzwerkdienste aus und klicken sie auf „Details“, setzen Sie durch
anklicken den Haken bei „UPnP Benutzerschnittstelle“
36
System
Benutzer
Wenn Sie auf die Kamera zugreifen, erscheint das Passwort - Eingabe - Dialogfeld. Die
Eingaben die Sie eingeben müssen legen Sie hier fest.
Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein, legen sie die Gruppe fest (Admin
oder User) und sichern Sie die Einstellungen.
HINWEIS:
Der Voreingestellte Benutzername ADMIN ist festverankert und kann nicht
gelöscht oder verändert werden. Das Passwort kann geändert werden!
37
Zeit / Datum
Datumsformat
Konfigurieren Sie hier die Zeit / Datumsanzeige, wenn diese im Bild eingeblendet wird.
Netzwerk Zeit Server
Alle 60 Minuten wird die Zeit mit dem NTP Server synchronisiert. Geben Sie die Adresse
des Zeitservers, den Sie verwenden wollen ein.
PC Sync / Sichern
Synchronisiert die Zeit mit der PC Zeit
Zeitzone
Wählen Sie die entsprechende Zeitzone
DST (Sommerzeit)
Automatische Umschaltung Sommer- / Winterzeit
38
Wartung
System Name
Vergeben Sie hier einen Systemnamen um die Kamera bei der Verwendung von E-Mail
Meldungen zu identifizieren
Reboot System
Startet die Kamera neu
Werkseinstellungen
Setzt alle Einstellungen zurück auf die Werkseinstellungen bei Auslieferung
Sichere System und Nutzer Daten
Daten / Einstellungen werden auf den PC gesichert
Lade Daten
Die Systemdaten können in die Kamera geladen werden, wenn Einstellungen verändert
wurden oder Sie können weitere Kameras mit diesen Einstellungen konfigurieren.
Firmware Updates
Von Zeit zu Zeit gibt es Firmware Updates für die Kamera. Mit diesen erhalten die
Kameras Verbesserungen usw., die den Betrieb der Kamera vereinfachen oder ähnliches.
Lesen sie zuvor immer die Versions Hinweise die zu jedem Update mitgeliefert werden.
HINWEIS: Vorkonfigurierte und benutzerdefinierte Einstellungen sollten gespeichert
werden, bevor die Firmware aktualisiert wird.
Update Durchführung
1. Speichern Sie die Firmware auf ihren Computer
2. Öffnen Sie im Einstellmenü >System< Wartung
3. Unter Firmware Updates wählen Sie das gewünschte File aus und klicken auf OK
HINWEIS: Achten Sie darauf, dass die Spannungsversorgung während des Updates nicht
unterbrochen wird. Die Kamera startet nach dem Update neu (ca. 1-5 Minuten).
4. Sollten Sie feststellen, dass das Update fehlgeschlagen ist, warten sie ca. 10
Minutenbevor Sie den Updateprozess erneut starten
5. Updates werden auf eigenes Risiko durchgeführt, Fehlerreparaturen die auf
fehlerhaft durchgeführte Updates zurückzuführen sind fallen nicht in die
Gewährleistung.
39
System Reset
Es gibt zwei Arten, wie die Kamera auf die Werkseinstellungen zurück gesetzt werden
kann.
1. Über den Web Browser
Im Einstellmenü >System< Wartung
Klicken Sie auf den Button OK neben Werkseinstellung
2. Über den Reset Taster an der Kamera
Nachdem die Kamera eingeschaltet wurde und die LED stetig grün leuchtet halten
sie die Reset Taste gedrückt, bis die LED schnell rot zu blinken anfängt (dauert bis
zu 15 Sekunden)
Lassen Sie den Taster los
Leuchtet die LED wieder stetig grün (kann bis zu einer Minute dauern), ist die
Kamera auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und wieder Betriebsbereit.
HINWEIS: Die Kamera erhält nun wieder die IP Adresse vom DHCP Server. Verwenden
Sie das Multi Upgrade Tool um die Kamera zu finden und um sich mit der
Kamera zu verbinden.
Information
Nach einem Update können Sie hier unter anderem den neuen Firmware Version ersehen.
40
Notizen
41
Notizen
42
Entsorgung von Altgeräten
43
Vicon Industries Inc.
Corporate Headquarters
89 Arkay Drive
Hauppauge, New York 11788
631-952-CCTV (2288) 800-645-9116
Fax: 631-951-CCTV (2288)
Vicon Europe
Headquarters
Brunel Way
Fareham, PO15 5TX
United Kingdom
+44(0) 1489/566300
Fax: +44(0) 1489/566322
Germany
Vicon Deutschland
Kornstieg 3
D-24537 Neumünster
Phone: +49 (0) 4321 879 0
Fax: +49 (0) 4321 879 97
Brussels Office
Planet II - Unit E
Leuvensesteenweg 542
B - 1930 Zaventem
Belgium
+32 (2) 7128780
Fax: +32 (2)7128781
Far East Office
Unit 5, 17/F, Metropole Square
2 On Yiu Street, Shatin
New Territories,
Hong Kong
(852) 2145-7118
Fax: (852) 2145-7117
Internet Address: www.vicon-cctv.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement