Planung Installation In
Planung
und Installation
Siedle-In-Home
Systemhandbuch
• Siedle-In-Home-Bus
Audio
• Siedle-In-Home-Bus
Audio und Video
• Programmierung
Ausgabe 2004
Inhalt
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Siedle-In-Home-Bus Audio
Anwendung, Einsatzbereiche, Leistungsmerkmale
Geräte-Kurzbeschreibung
Allgemeine Hinweise, Installation
Planungsbeispiel, Reichweitenberechnung
Gerätebeschreibung
Gerätebeschreibung DoorCom
3
4/5
6/7
8-13
14/15
Lichtansteuerung
16
Diebstahlschutz, Nebensignalgeräte
17
Schaltplanbezeichnung/ Klemmenerläuterung
AS-TH-1/1
Einstrang-System mit BTLM 650-...
AS-TH-1/1
Einstrang-System mit BTLE 050-...
AS-TH-1/1
Einstrang-System mit BSM 650-...
AS-TH-1/1
Einstrang-System mit digitalem Ruf über DIM/COM 611-...
AS-TH-n/n
Mehrstrang-System
AS-TH-1/1 mit DCA 650-... und DCSF 600-...
Einstrang-System mit DoorCom Analog
AS-TH-1/1 mit DCI 600-...
Einstrang-System mit DoorCom ISDN
Video-Anwendung/Allgemein
Ermittlung der erforderlichen Kamera
Standort der Videokamera
Aufnahmebereich der Videokamera
Anwendung, Einsatzbereiche, Leistungsmerkmale
Geräte-Kurzbeschreibung
Allgemeine Hinweise, Installation
AS-TVH-1/1 mit DCA 650-... und DCSF 600-...
Einstrang-System mit DoorCom Analog
60
Programmierung
28/29
30
31-33
34
Service, Reichweite, Dämpfungswerte
Prinzipdarstellung, Planungsbeispiel
35-39
Gerätebeschreibung
40-45
Gerätebeschreibung DoorCom
46/47
Detail- Schaltpläne
Vorinstallation von Gerätekombinationen
48-53
Inbetriebanme, Programmierung
Ruftasten zuordnen
62
Ruftasten zuordnen bei Parallelschaltung
63
Tastenbelegung für Internruf
64
18
20
21
22
23
24
25
26
Siedle-In-Home-Bus mit Video Türtelefonie
ÜV-TVH-1/1
54
AS-TVH-1/1
Einstrang-System mit einer Videotürstation
55
AS-TVH-1/1
Einstrang-System mit einer Videotürstation (MFH)
56
ÜV-TVH-n/n
Siedle-In-Home-Bus mit mehreren Video Türstationen
57
AS-TVH-n/n
Siedle-In-Home-Bus mit mehreren Video Türstationen
58/59
Für komplexe Anlagen oder
spezielle Anforderungen stehen
Ihnen unsere technischen Berater in unseren Zentren gerne zu
Verfügung.
Siedle-Ausstellung- und
Schulungszentrum siehe
Seite 66.
!
Technische Ergänzungen
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf
Schadenersatz.
Siedle-In-Home-Bus Audio
Anwendung
Der Siedle-In-Home-Bus ist ein
leistungsstarkes, umfangreiches
Kommunikationssystem das zu
den üblichen Leistungsmerkmalen - Rufen, Sprechen,
Türöffnen und Licht schalten durch die Funktionen Video
und Steuern ergänzt.
Schnittstellen zum Telefonnetz
stehen, mit der DoorComFamilie, für den Analog- und
ISDN-Anschluss zur Verfügung.
Steuern und Abfragen von
Funktionen bzw. Stati am EIB
sind ebenso problemlos
möglich.
Der gesamte Funktionsumfang
ist gegeben, wenn:
• nur 2 neben einander
liegende Drähten durchgehend
vorhanden sind
• 2 freie Adern im EIB zur
Audio bzw. Audio- und Videoübertragung genutzt werden
sollen.
Einsatzbereiche
Der Siedle-In-Home-Bus kann
immer eingesetzt werden,
wenn das erforderliche
Leitungsmaterial durchgehend
vorhanden ist, d.h. 2 nebeneinander liegende Drähte YR oder
JY(St)Y.
Im gleichen In-Home-Bus kann
sowohl die Audio-Kommunikation als auch Audio- und
Video-Kommunikation genutzt
werden.
Der Aufbau kann entweder als
Einstrang max. 31 Systemteilnehmer oder als Mehrstrang
bis zu 15 Stränge mit 465 Teilnehmer erfolgen.
• Der Siedle-In-Home-Bus wird
immer häufiger im hochwertigen Einfamilienhaus eingesetzt, das auf Grund der
zunehmenden technischen
Möglichkeiten einen hohen
Bedienungskomfort verlangt.
• Größere Wohnprojekte mit
gehobenem Sicherheitsstandard.
• Privat- gewerbliche Objekte
die zusätzliche Steuer- und
Schaltfunktionen realisieren
möchten.
Leistungsmerkmale
Siedle-In-Home-Bus
mit BTS/BTC 750-...
Siedle Audio-Komponenten
Systemteilnehmer
BTLM 650-...
Bus-Türlautsprecher-Modul
2
Rufen/Sprechen/Türöffnen/Mithörsperre
Etagenruf mit Rufunterscheidung
•
BTLE 050-...
Bus-Einbau-Türlautsprecher
2
Licht steuern
ohne zusätzliche Installation
BTM 650-...
Bus-Tasten-Modul
-
Nebensignalgerät
über BNS 750-... oder handelsübliches Signalgerät über BSM/BSE 650-..
und Zusatzinstallation
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix
-
BTS 750-...
Bus-Telefon-Standard
1
Türöffnerzeit
3 Sek. fest
BTC 750-...
Bus-Telefon-Comfort
1
Anzahl Türstationen
max. Busteilnehmer abzüglich
der angeschlossenen BSM/BSE 650-...
BTS/BTC 750-..., BNS 750-...
BNS 750-...
Bus-Nebensignalgerät
1
BSG 650-...
Bus-Steuergerät
-
Anzahl der Stränge
15
BSM 650-...
Bus-Schaltmodul
1
Anzahl Teilnehmer pro Strang
31
BVG 650-...
Bus-Versorgungsgerät
-
max. Teilnehmerzahl
465
BIM 650-...
Bus-Interface-Modul
-
Sprechwege
1 pro Strang
BSE 650-...
Bus-Schalt-Einheit
1
Rufabschaltung
•
BEM 650-...
Bus-Eingangs-Modul
1
Ruf-Lautstärkeregelung
stufenlos
MOCT 711-...
Touchscreen-Farb-Monitor
1
•
Videoanbindung
• (siehe ab Seite 26)
Etagentürlautsprecher mit
Rufunterscheidung
•
Internkommunikation incl. Hörtöne
•
Schalt-/Steuerfunktion
•
Anzeige LED's
•
Direkte, gezielte Türanwahl incl.
Videoansteuerung
•
Digitale Rufeingabe möglich (COM/DIM)
• BIM 650-... erforderlich
Programmierung
über PC, bzw. bei kleinen Anlagen
1 Mann Programmierung möglich
Schnittstelle zum Telefonnetz
DCA 650-...
DoorCom Analog
1
DCSF 600-...
DoorCom
Schalt-/Fernsteuer Interface
-
DoorCom ISDN
1
DCI 650-...
über zusätzliche Installation
3
Zubehör für Gerätekombinationen
Geräte-Kurzbeschreibung
Türbereich
BTLM 650-02 und STL ...
BTLM 650-...
Türlautsprechersystem im
Vario-Design bzw. eingebaut in
STL ... Siedle-Steel-Türstation
mit Edelstahl/-AluminiumFunktionsplatte.
Mit Tö-Kontakt und Anschlussadapter
BTM 650-...
Bus-Tasten-Module BTM 650-..
als 1er, 2er, 3er, 4er TastenModule mit Anschlussadapter.
!
Bis zu 40 Tasten-Module
können unabhängig von
der Anzahl der Ruftasten je
BTM, angeschlossen werden.
Bei mehr als 5 beleuchteten
Tasten-/Info -Modulen muss die
eingebaute Soffittenlampe
gegen das TB 611-... ausgetauscht werden.
TB 611-...
Stromsparende, wartungsfreie
LED-Tasten-Modul-Beleuchtung
BTLE 050-02
Einbau-Türlautsprecher für den
Siedle-In-Home-Bus.
Zum Anschluss von bauseitigen
Ruftasten (selbstreinigend) wird
immer eine Bus-Ruftastenmatrix BRMA 050-... benötigt.
Tö-Kontakt eingebaut.
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix, kaskadierbar, zum Anschluss von max.
12 bauseitigen Ruftasten
(selbstreinigend).
Türöffner
Handelsübliche Türöffner
8-12 V AC, max. 1A Stromaufnahme können angeschlossen
werden. Siedle-Türöffner sind
hochohmig > 20 Ω und sind
auch bei größeren Reichweiten
betriebssicher.
Wohnbereich
BTS 750-02
Bus-Telefon Standard für die
Türtelefonie mit den Bus-Türlautsprechern BTLM 650-...
bzw. BTLE 050-...
Mit Türöffner-, Lichttaste und
2 LEDs.
BTC 750-03
Bus-Telefon Comfort für die
Tür- und Interntelefonie. Das
BTC 750-... kann innerhalb
eines Stranges intern rufen
und sprechen.
Mit Türöffner- und Lichttaste.
BNS 750-02
Bus-Nebensignalgerät in APFlachbauweise.
MOCT 711-0
Touchscreen-Farb-Monitor als
Wand-, Tisch- oder Unterputzgerät in Verbindung mit den
Systemtelefonen BTS/
BTC 750-..., mit entsprechendem Zubehör.
Zur Anzeige und Steuerung
von EIB-Funktionen.
IEIB 711-0
Interface-EIB zur Anreihung auf
der rechten Seite an den
Touchscreen-Farb-Monitor
MOCT 711-..., wird inklusive
der Produktdatenbank für die
EIB-Toolsoftware ETS geliefert.
Es dient zum Steuern am EIBBus bzw. zum Anzeigen von
Meldungen vom EIB-Bus.
Die Anzeige erfolgt am
MOCT 711-...
UP-Kombinationen
Gerätekombinationen
Zubehör
UP-Rahmen
Zubehör
UP-Gehäuse
Abmessungen
B
H
T mm
BTS/BTC 750-...
ZUR 611-01
GE 611-0
123 268 46
BTS/BTC 750-... +
MOCT 711-...
ZUR 3000-3
GE 611-0 +
2 GZ 611-1+
2 GZ 611-3
300 268 51
BTS/BTC 750-.... +
MOCT 711-... +
IEIB 711-...
ZUR 611-10/3
GE 611-0 +
364 268 51
2 x GZ 611-1+
GZ 611-2
Jedes Zubehör UP-Montagerahmen ZUR 611-... ist inklusive
Deckleisten in entsprechender
Farbe.
Montage UP-Gehäuse
Benötigte UP-Gehäuse-Konfiguration zusammenstecken.
Die erforderlichen Kabeleinführungen ausbrechen und
Gehäuse einputzen.
!
Angespritzten Putzschutz
nicht entfernen.
Siehe Produktinformation.
Geräte-Kurzbeschreibung
Versorgungs- und Steuerkomponenten
Kombination für
Tischmontage
Geräte
Automatenbreite
NG 602-...
6
TR 602-...
6
BSG 650-...
3
ZT 711-01/16 +
ZTMO 711-...
AD’s inklusive
BSM 650-...
3
BIM 650-...
3
ZT 711-01/16 +
ZTMO 711-... +
ZT/IEIB 711-...
AD’s inklusive
BVG 650-...
0,5
RC 602-...
6
DCA 650-...
6
DCI 600-...
6
IEIB 600-...
3
GeräteKombination
Zubehör-Tisch
BTS/BTC 750-...
ZT 711-0/4 +
AD 711-0/4
BTS/BTC 750-... +
MOCT 711-...
BTS/BTC 750-... +
IEIB 711-...+
MOCT 711-...
!
Bei Verwendung des
Zubehör-Tisch ZT 711-0/4
muss eine N-codierte Anschlussdose, z.B. AD 711-0/4
verwendet werden
Ausschnittsmaße und
benötigte Hohlwandbefestigungen
ZubehörUP-Montagerahmen
Ausschnittsmaß
(B x H) mm
Hohlwandbefestigungen
Pack/Paar
ZUR 611-01
98 x 254
1/ 2
ZUR 3000-3
276 x 254
1/2
ZUR 611-10/3
342 x 254
2/2
Montage mit Zubehör-Hohlwandbefestigung
Eine Zubehör-Hohlwandbefestigung ZHB 611-... besteht aus
2 Paar Haltebügeln und
Schrauben.
Einbau siehe Produktinformation ZUR ....
NG 602-...
Netzgleichrichter im Schalttafelgehäuse versorgt bis zu 31
Systemkomponenten.
TR 602-...
Transformator 12 V AC - 2,5 A
im Schalttafelgehäuse
BSG 650-02
Bus-Steuergerät BSG 650-... für
Schalttafeleinbau.
Ausgelegt für max. 31 Systemkomponenten an einem
Strang, kaskadierbar.
BSM 650-02
Bus-Schaltmodul im Schalttafelgehäuse mit 4 integrierten
Relais, jedes mit einem
potentialfreiem Arbeitskontakt.
BSE 650-0
Bus-Schalt-Einheit mit bistabilem Relais mit 1 Wechselkontakt, geeignet zum Einbau in
70er/55er Dose. Ansteuerung
über die Steuerkomponenten
des In-Home-Bus möglich.
BEM 650-0
Bus-Eingangs-Modul zum Einbau in 70/55er Dose mit einem
Eingang zum Auslösen von
Schaltfunktionen bzw.
Absetzen von Meldungen am
Systembus.
BVG 650-02
Das Bus-Versorgungs-Gerät
BVG 650-... für Schalttafeleinbau wird in Anlagen mit mehr
als einem BSG 650-...
1x erforderlich.
IEIB 600-0
Interface-EIB im Schalttafelgehäuse in Verbindung mit
DCI 600-0, wird inklusive der
Produktdatenbank für die EIBToolsoftware ETS geliefert.
Es dient zum Steuern am EIBBus bzw. zum Anzeigen von
Meldungen vom EIB-Bus.
Die Anzeige erfolgt am
MOCT 711-...
BPS 650-0
Bus-Programmier-Software zur
Konfiguration des Touchscreen
im MOCT 711-... sowie der InHome-Bus Teilnehmer BTS/BTC 750-..., BNS 750-02
BTLM/BTLE 750-02, BSE/BEM/
BSM 650-02.
Hierzu wird das Programmierinterface PRI 602-... in Verbindung mit einem BIM 650-...
benötigt, oder wenn im System
vorhanden der MOCT 711...
PRI 602-0
Programmierinterface zur Programmierung der Buskomponenten mit einem IBM-kompatiblen PC
ZWA 640-0
Zubehör-Western-Anschlussdose für Schalttafeleinbau.
Siedle DoorCom
Amtsschnittstelle
DCA 650-02
DoorCom-Analog für den
Siedle-In-Home-Bus, im Schalttafelgehäuse, als universelle a/b
Schnittstelle zur Amtstelefonie.
DCSF 600-...
DoorCom Schalt-/Fernsteuer
Interface, einsetzbar in
DCA 650-..., mit 3 potentialfreie Ausgänge.
DCI 600-...
DoorCom ISDN im Schalttafelgehäuse, als universelle ISDN
Schnittstelle zur Amtstelefonie.
BIM 650-02
Bus-Interface-Modul im Schalttafelgehäuse, zur Verbindung
zwischen dem Siedle-Variound dem Siedle-In-Home-Bus
mit den Bustelefonen BTS/BTC 750-...
5
Siedle-In-Home-Bus Audio
Allgemeine Hinweise!
!
• Einbau, Montage und
Wartung elektrischer Geräte
dürfen nur durch eine ElektroFachkraft erfolgen.
Bei Nichtbeachten besteht die
Gefahr schwerer gesundheitlicher Schäden oder Lebensgefahr durch elektrische Stromschläge.
• Bei Arbeiten am Gerät sind
die Hinweise für die Netzfreischaltung zu beachten.
• Die Norm DIN EN 60065 ist
zu beachten!
Beim Herstellen der elektronischen Verbindung sind die
Anforderungen von VDE 0805
bzw. EN 60950 zu beachten.
• In der Gebäudeinstallation
muss ein allpoliger Netzschalter mit einer Kontaktöffnung
von mindestens 3 mm vorhanden sein.
• Es ist darauf zu achten, dass
die Anschlussstelle in der
Gebäudeinstallation mit max.
16 A abgesichert ist.
• Bei der Planung größerer
(komplexer) Anlagen sollte der
benötigte Verteilerplatz für die
Schalttafeleinbaugeräte bei der
Planung des Verteilers mit berücksichtigt werden.
• Fremdspannungen >30 V AC/
DC dürfen nicht in Siedle Busteilnehmer eingeführt werden.
• Bus-Telefone, die intern
untereinander sprechen,
müssen alle am selben Strang
zusammengefasst sein.
• Beim Austausch von Geräten,
im Besonderen beim BSG/
BVSG 650-..., ist auf die Hinweise in der Produktinformation zu achten.
Service
Installation
Leitungsführung
Um die allgemeinen Sicherheitsbestimmungen für Fernmeldeanlagen nach VDE 0100
und VDE 0800 zu erfüllen und
Störbeeinflussung zu vermeiden, muss auf getrennte Führung von Stark- und Schwachstromleitungen geachtet werden. Ein Abstand von 10 cm ist
einzuhalten. Die Leitung vom
Türlautsprecher ist ohne Abzweigungen direkt zum Hauptanschlusskasten zu verlegen
oder kann ggf. auch über
andere Türlautsprecher geschleift werden.
Leitungsmaterial
Für die Installation können
Schwachstrom- oder Fernmeldeleitung verwendet
werden:
YR
Schwachstromleitung
J-Y(ST)Y
Leitungen paarig
verdrillt, abgeschirmt
A2Y(ST)2Y Fernmelde-Erdkabel
Aderdurchmesser 0,8 mm.
Die Siedle-In-Home-Businstallation muss bei YR auf 2
nebeneinander liegenden
Adern und bei J-Y(ST)Y auf
einem Adernpaar erfolgen.
Bei J-Y(ST)Y ist die Möglichkeit einer Störbeeinflussung
geringer.
Alle Angaben bezüglich
Reichweite und Funktion beziehen sich auf das vorgenannte Leitungsmaterial.
Reichweiten
Die nachfolgenden Reichweiten
beziehen sich immer auf den
Aderdurchmesser 0,8 mm.
• Entfernung vom BSG 650-...
zum entferntesten Busteilnehmer ca. 300 m.
• Gesamt verlegtes Leitungsnetz innerhalb eines Stranges
max. 1500 m.
• Entfernung von jedem
BSG 650-... zu jedem anderen
BSG 650-... max. 300 m.
• Gesamt verlegtes Leitungsnetz von dem Strang, der alle
BSG 650-... miteinander
verbindet max. 1500 m.
!
Bei einem Aderdurchmesser
von 0,6 mm halbiert sich
die Reichweite.
Bei Umrüstung von alten Klingelanlagen (1+n Installation)
werden, wenn keine zweite
durchlaufende Ader vorhanden
ist, alle n-Adern miteinander
verbunden und als eine Busader verwendet.
Dabei verringert sich die Länge
des gesamt verlegten Leitungsnetzes je Strang auf
max. 400 m.
Türöffner
Handelsübliche Türöffner
8-12 V AC, max. 1 A Stromaufnahme können angeschlossen
werden.
Siedle Türöffner sind hochohmig > 20 Ω und sind auch
bei größeren Reichweiten
betriebssicher.
Namensschildbeleuchtung
Die Stromversorgung des
NG 602-... reicht bis zu 4 Tasten- und 1 Info-Modul
(je 3 W/18 V), ab 5 Modulen
muss ein separater Trafo
12 V AC ... A zusätzlich eingesetzt werden. Die standardmäßige Soffittenlampe kann
gegen die stromsparende LEDTasten-Modul- Beleuchtung
TB 611-... ausgetauscht
werden. Dadurch können bis
zu 30 Tasten-/Info-Module
über das NG 602-...
mitversorgt werden.
Bei Wohnhochhäusern ist ein
separates Außenlicht zweckmäßiger.
Lichtanschaltung
Mit der Lichttaste im BTS/
BTC 750-... oder BTLM 650-...
kann ein zentrales Lichtrelais
über das BSG 650-... angesteuert werden.
Für die Anschaltung des Treppen- und/oder Außenlichts
muss nach den VDE-Bestimmungen ein Schwachstrombzw. Zeitrelais (z. B. ZR 502-...)
dazwischen geschaltet werden.
!
Austausch von
Systemteilnehmern
Wird ein programmierter Systemteilnehmer vom Strang
entfernt und anschließend
wieder angeschlossen, bleibt
die Programmierung erhalten.
Erfolgt der Anschluss jedoch
zwischendurch an einem
anderen Strang, so muss der
Teilnehmer in jedem Fall neu
programmiert werden.
Austausch BSG 650-...
Beim Austausch des BSG 650-...
ist darauf zu achten, dass das
Gerät das eingesetzt werden
soll, zuvor noch nicht installiert
war. Diese Geräte haben über
den Anschlussklemmen Ta, Tb
und Sa, Sb ein „Installationssiegel“, das nicht beschädigt sein
bzw. fehlen darf. Es ist darauf
zu achten, dass die Adresse des
ausgetauschten Gerätes wieder
eingestellt wird.
Bei Nichtbeachten geht die
gesamte Anlagenprogrammierung verloren.
Austausch BTLM 650-.../
BTLE 050-...
Beim Austausch des BTLM 650
bzw. BTLE 050-... muss immer
die Programmierung der Ruftasten kompl. neu erfolgen.
Siedle-In-Home-Bus Audio
Planungsbeispiele
Reichweitenberechnung
L ges. =
gesamt verlegtes Leitungsmaterial in der Anlage
L ges. =
1500 m
L max. 1 =
maximale Entfernung zwischen BSG und
entferntesten Systemteilnehmer
L max. 1 =
300 m
L max. 2 =
maximale Entfernung von einen BSG zum
nächsten BSG
L max. 2 =
300 m
Die Anlage kann nur funktionieren wenn alle Angaben
eingehalten werden.
L ges. < 1500 m
L max. 1 < 300 m
L max. 2 < 300 m
bei entsprechendem Leitungsmaterial und einem
Aderndurchmesser von 0.8 mm
7
Gerätebeschreibung Türbereich
BTLM 650-02 und STL ...
BTLM 650-... im Vario-Design
STL ... Siedle-Steel-Türstation
mit Edelstahl-Funktionsplatte
wird immer als Komplett-System geliefert und ist nachträglich nicht erweiterbar.
Türlautsprech-Modul für den
Siedle- In-Home-Bus. Die Verbindung zu den Anschlussklemmen und den TastenModulen erfolgt über Flachbandkabel. Kameraansteuerung und Triggerung von
COM/DIM 611 sind integriert.
Beleuchteter Lichttaster zur Ansteuerung eines potentialfreien
Arbeitskontaktes und als Programmiertaste. Integrierter
Arbeitskontakt von jedem
BTS/BTC als Türöffnerkontakt
ansteuerbar.
Nach erfolgtem Ruf bleibt der
Türlautsprecher ca. 45 Sek. am
System angeschaltet.
Technische Daten
TÖ-Kontaktbelastung
24 V/2 A DC/AC
Anschaltzeit Tö: 3 Sek fest.
!
Bis zu 40 Tasten-Module
können unabhängig von
der Anzahl der Ruftasten je
BTM, angeschlossen werden.
Bei mehr als 5 beleuchteten
Tasten-/Info- Modulen muss die
eingebaute Soffittenlampe
gegen das TB 611-... ausgetauscht werden.
Bei mehr als 160 Teilnehmern
ist das DIM/COM 611-... mit
BIM 611-... einzusetzen.
BTM 650-...
Bus-Tasten-Module BTM 650-..
als 1er, 2er, 3er, 4er TastenModule mit Anschlussadapter.
Die Verbindung von BTM zu
BTM erfolgt über das beiliegende Flachbandkabel mit Stecker.
TB 611-...
Stromsparende, wartungsfreie
LED-Tasten-Modul-Beleuchtung
zum einfachen Austausch gegen die eingebaute Soffittenlampe.
Technische Daten
Versorgung 12 V AC /15 mA
BTLE 050-02
Einbau-Türlautsprecher für den
Siedle YR-Bus-System. Mit Regler für den Lautsprecher. Zum
Anschluss von bauseitigen Ruftasten (selbstreinigend) wird
immer eine Bus-Ruftastenmatrix BRMA 050-... benötigt.
Integrierte Kameraansteuerung
sowie Programmiertaste zum
Einstieg in die Programmierung. Integrierter Arbeitskontakt von jedem BTS/BTC als
Türöffnerkontakt ansteuerbar.
Universelle Befestigungsmöglichkeiten.
Bei Verwendung der Jalousie
ZJ 051-... direkt auf diese anschraubbar.
Technische Daten
Kontaktbelastung
24 V/2 A DC/AC.
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix zum Anschluss von max. 12 bauseitigen Ruftasten (selbstreinigend),
als eingegossene Anschlusselektronik mit 13-poliger
Anschlussklemmleiste, Flachbandkabel und 2 Stecksockel
zur Verbindung zum BTLE und
dem nächsten BRMA 050-...
Max. sind 14 BRMA an ein
BTLE 050-... anschließbar.
!
Zum Anschluss von
externen Ruftasten ist
immer die Bus-Ruftastenmatrix
BRMA 050-... erforderlich. Der
Anschluss von BTM 650-... ist
nicht möglich.
Türöffner
Handelsübliche Türöffner
8-12 V AC, max. 1A Stromaufnahme können angeschlossen
werden. Siedle-Türöffner sind
hochohmig > 20 Ω und sind
auch bei größeren Reichweiten
betriebssicher.
Anschluss BTLM 650-... an BTM 650-...
Gegenüberstellung der Türlautsprecher
BTLM 650-... mit BTM 650-...
zu BTLE 050-... mit BRMA 050-...
Anschluss des DIM 611-..., um in SiedleIn-Home-Bus-Anlagen den Ruf über das
DIM abzusetzen
9
Gerätebeschreibung Wohnbereich
BTS 750-02
Bus-Telefon Standard für die
Türtelefonie mit den Bus-Türlautsprechern BTLM 650-...
bzw. BTLE 050-..., aus hochwertigem, antistatischen Kunststoff.
Mit den Basisfunktionen Rufen,
Sprechen, Türöffnen, Licht und
Etagenruf.
Leistungsmerkmale:
• Gehörschutz, Mithör- und
Mitsehsperre sowie Rufabschaltung integriert.
• Parallelschaltung von max. 2
Bus-Telefonen ohne internen
Sprechbetrieb
• Rufgenerator mit Rufunterscheidung für Etagenruf,
2 Türrufe
• Ruflautstärke stufenlos einstellbar bis max. 83 dB(A).
• Türöffner-/ Lichtfunktion
jederzeit über Busleitung
• Tür-/Videoaufschaltung jederzeit, auch ohne erfolgten
Türruf, mit der Lichttaste per
Doppelklick, zum zuletzt
gerufenen Türlautsprecher.
• Steckbare Federzugschnur
zur einfachen Montage des
Telefonhörers.
• Anreihmöglichkeit von
Schwarzweiß- oder Farbmonitoren
• Mit entsprechenden Zubehör
als Unterputz- oder Tischgerät
einsetzbar.
BTC 750-03
Bus-Telefon Comfort für die
Tür- und Interntelefonie, im
Basisleistungsumfang wie
BTS 750-02.
Das BTC 750-... kann innerhalb eines Stranges intern
rufen und sprechen.
Zusätzliche Leistungsmerkmale:
– Hörtöne für
Internkommunikation
– Rufunterscheidung für
Internrufe
– 2 Leuchtdioden zur Anzeige
(z.B. Tür offen), separat
verdrahtet
– 6 integrierte Funktionstasten.
Funktion der Tasten beliebig
zuordenbar und ohne
Zusatzinstallation über SystemBus auslösbar. Z.B für:
Internkommunikation,
Auslösung von Schalt-/ Steuerfunktionen in Verbindung mit
Bus-Schaltmodul BSM/
BSE 650-..., gezielten Anwahl
von bis zu 6 Türlautsprechern.
– Integriertes Beschriftungsfeld
Neue Leistungsmerkmale
mit und ohne Batterie
• Türrufübernahme. Ein Türruf
steht an einem BTC an und an
einem anderen BTC, am selben
Strang, kann dieser Türruf
angenommen werden.
• Einstellbare Ruftonfolge. Es
können dem Tür-, Intern- und
Etagenruf eine beliebige
Tonfolge von 10 möglichen
Varianten zugeordnet werden.
Neue Leistungsmerkmale
mit Batterie
• Gruppenbildung für Türrufe.
Jedes BTC 750-03 kann bis zu
4 Gruppen am selben Strang
angehören.
(Obige neue Leistungsmerkmale nur konfigurierbar
mittels BPS).
• Türparallelruf an bis zu 8
BTC 750-03 am selben Strang.
• Batterietestfunktion
• Lebensdauer der AlkaliMangan Blockbatterie ca.
10.000 Türrufe.
Abmessungen:
90 x 230 x 62 mm
Keine Einbaumöglichkeit
von ZTA/ZLA/ZSCH 711-...
Rufabschaltung
Bei den Bus-Telefonen BTS/
BTC 750-... kann die Rufabschaltung durch Abheben des
Hörers und Einhängen in den
Schieber realisiert werden.
Das Gespräch muss mindestens
40 Sek. beendet sein, bzw. das
Telefon darf seit 40 Sek. nicht
mehr geläutet haben.
Blockbatterie einsetzen
Werden mehr als 2
BTC 750-03 parallel geschaltet,
muss im Gerät 3 bis 8
zusätzlich eine 9 V Blockbatterie eingesetzt werden.
BNS 750-02
Bus-Nebensignalgerät in APFlachbauweise mit Lautsprecher und elektronischem Rufgenerator. Nur verwendbar im
Siedle-In-Home-Bus mit BTS/
BTC 750-..., gilt als Teilnehmer
innerhalb der Grenze von 465
Geräten (Teilnehmern)
Leistungsmerkmale:
• Rufunterscheidung für
Etagenruf und Türruf
• Ruflautstärke stufenlos
regelbar bis max. 84 dB(A)
!
Es können max. 2 Geräte
wie BTS/BNS oder eine
Kombination daraus parallel
auf eine Ruftaste programmiert
werden!
Anschluss des BNS 750-...
Versorgungs- und Steuergeräte
NG 602-...
Der Netzgleichrichter im
Schalttafelgehäuse versorgt bis
zu 31 Systemkomponenten
(BTS/BTC/ BNS 750-...,
BTLM 650-... oder BTLE 050-...)
komplett.
Bei mehr als 4 Tasten-/InfoModule ist für die Beleuchtung
ein zusätzlicher Trafo TR 602-...
vorzusehen.
Jeder Strang benötigt ein
eigenes NG 602-...
Technische Daten
Primär: 230 V AC, 50/60 Hz,
+6% -10%
Sekundär: 12 V AC - 1,6 A
23,3 V DC - 0,3 A geregelt
TR 602-...
Der Transformator im Schalttafelgehäuse zur Versorgung
z. B. der Beleuchtung, Türöffner usw. mit 12 V AC
Technische Daten
Primär: 230 V AC, 50/60 Hz,
+6% -10%
Sekundär: 12 V AC - 2,5 A
BSG 650-02
Bus-Steuergerät BSG 650-... für
Schalttafeleinbau, das Steuergerät für max. 31 Systemkomponenten an einem Strang.
Max. 15 Stränge können zu
einem System zusammengeschaltet werden.
Es wird vom NG 602-... mit
24 V DC versorgt.
Für den Türöffner bzw. eine
zentrale Lichtansteuerung sind
im BSG 650-... je ein Relais mit
einem Arbeitskontakt 24 V 2A
eingebaut.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek fest.
Jedes BSG 650-... benötigt ein
eigenes NG 602-... zur Versorgung.
Bedienelemente:
• Taster, zum Einschalten des
Programmiermodus für alle
angeschlossenen Busteilnehmer.
• LED, zur Anzeige unterschiedlicher Stati auch bei der
Programmierung.
• Drehschalter, zur Einstellung
der Adresse (1-9 bzw. A-F).
Es ist darauf zu achten, dass
jede Adresse nur einmal im
System vergeben wird. Die
Adresse „0“ ist nicht erlaubt.
Die Adressen werden nur bei
mehreren Strängen aufsteigen
eingestellt.
Bei nur einem Strang ist die
Adresse immer 1!
Mit der Bus-Programmier-Software BPS 650-0 kann mit dem
BSG 650-02 jetzt Strangübergreifend programmiert werden.
Hierzu wird der TouchscreenFarb-Monitor MOCT 711-0
benötigt, oder das Programmierinterface PRI 602-... in Verbindung mit dem BIM 650-...
und ZWA 640-...
i
Für den Austausch eines
defekten BSG 650-... bitte
die beiliegende Produktinformation beachten!
BSM 650-02
Bus-Schaltmodul im Schalttafelgehäuse mit 4 integrierten
Relais, jedes mit einem potentialfreiem Arbeitskontakt.
Programmierbare
Funktionen:
Ansteuerung über Lichttaste
des BTLM bzw. der Bus-Telefone, über die 6 Tasten im BTC
oder parallel zu einer Türruftaste zur Ansteuerung eines
externen Signalgerätes.
Leistungsmerkmale
• Taster zum Einstieg in
Programmierung und zum
festlegen der Schaltzeit der
Relais (1 bis 10 Sek.).
• Anzugs-/Schaltzeit für jedes
Relais von 1 bis 10 Sek. einstellbar
• 4 LEDs, die während der
Programmierung anzeigen,
welches Relais gerade angewählt ist. Im Betriebszustand
wird der Status der Relais
angezeigt.
• Spannungsversorgung
12 V AC, z. B. durch NG 602-...
oder TR 602-...
• Ruhestrom 50 mA
• Betriebsstrom je Relais 60 mA
• Kontaktbelastung
max. 24 V AC/DC, 2 A
Jeder Kontakt kann nur für
eine Funktion programmiert
werden.
Ansteuerung jederzeit auch bei
aufgelegtem Hörer möglich.
Das BSM 650-... ist ein SystemTeilnehmer wie ein BT.
BSE 650-0
Bus-Schalt-Einheit mit bistabilem Relais mit 1 Wechselkontakt, geeignet zum Einbau in
70er/55er Dose. Ansteuerung
über MOCT, BEM oder Lichttaste des BTLM bzw. der BusTelefone. Über die 6 Tasten im
BTC, parallel oder direkt von
einer Türruftaste.
BSE 650-... Bus-Schalt-Einheit
mit potentialfreiem Wechselkontakt.
Ansteuerung erfolgt über In-Home-BusKomponenten z.B. Lichttaste BTLM,
MOCT, BEM usw.
Sicherheitshinweis
Nach DIN VDE 0100 Teil 410,
Abschnitt 411.1.3 ist auf die
Einhaltung der sicheren Trennung zwischen Busleitungen
und Netzspannung zu achten;
d.h. Bus und Netzadern dürfen
sich nicht berühren!
Das Kabel der Busleitung
(Schutzkleinspannung) nur so
lang abmanteln, dass dieses
angeschlossen werden kann.
Leistungsmerkmale
• Taster zum Einstieg in Grundprogrammierung und zur Anwahl der Programmiermenüs
• Weitere Programmierung,
z.B. Gruppenfunktionalität etc.
mittels PC, über:
- Touch-Screen-Monitor
MOCT 711-... oder
- mit Bus-Programmier-Software BPS 650-... mittels Programmierinterface PRI 602-...
und BIM 650-02.
• Anzugszeit des Relais:
0,4 Sek. bis 19 Min. 59 Sek.
einstellbar, bzw.
• Ein-/Ausschalten
• LED zur Statusanzeige
• Versorgung aus Systembus
• Kontaktbelastung:
max. 250 V AC, 6 A
• Zulässige Schaltleistungen:
- Glühlampen max. 1300 W
- Leuchtstofflampen unkompensiert cos ϕ max. 800 W
- Duo-Leuchtstofflampen:
max. 1200 W
- Parallelkompensierte Leuchtstofflampen: max. 400 W
- Eisenkerntrafos für Niedervolt-Halogenlampen
max. 1000 W
- Energiesparlampen:
Silvania, max. 18 x 7 W
Osram, max. 12 x 11 W
eine Mischung der Hersteller/
Typen ist nicht zulässig.
• Temperaturbereich
0° bis + 40° C
• Schutzart IP 20
11
BEM 650-0
Bus-Eingangs-Modul zum Einbau in 70/55er Dose mit einem
Eingang zum Auslösen von
Schaltfunktionen bzw.
Absetzen von Meldungen am
Systembus.
BEM 650-... Bus-Eingangs-Modul
zum Auslösen von Schaltfunktionen
bzw. Absetzen von Meldungen am
In-Home-Bus.
Die Ansteuerung erfolgt über einen
potentialfreien Kontakt und/oder
3-30 V DC, 3-20 V AC, 10 mA
Leistungsmerkmale
• Ansteuerung über potentialfreien Kontakt oder 3 bis
30 V DC, 3-20 V AC, 10 mA
• Programmierung am System
mittels PC über:
- Touch-Screen-Monitor
MOCT 711-... oder
- mit Bus-Programmier-Software BPS 650-... mittels Programmierinterface PRI 602-...
und BIM 650-02
• LED zur Statusanzeige
• Versorgung aus Systembus
• Temperaturbereich 0° bis
+ 40° C
• Schutzart IP 20
BIM 650-02
Bus-Interface-Modul im 3Raster-Schalttafelgehäuse, zur
Verbindung zwischen dem
Siedle-Vario- und dem
Siedle-In-Home-Bus mit den
Bustelefonen BTS/BTC 750-...
Es wird immer dann benötigt,
wenn ein Bus-Türlautsprecher
mit einem COM 611-... oder
DIM 611-... und Ruf-Controller
RC 602-... zusätzlich oder
anstelle von Direktruftasten
ausgestattet werden soll.
Das BIM 650-... wird dem
Siedle Vario-Bus zugeordnet
und ist somit kein Busteilnehmer wie z.B. BNS/BTS/
BTC 750-..., BTLM 650-...,
BTLE 050-... bzw. BSM/
BSE 650-0.
Im BIM 650-... werden die
Rufnummern der angeschlossenen Bustelefone BTS/BTC
gespeichert, die vom COM
bzw. DIM ausgelöst werden
können. Soll ein DIM 611-...
eingesetzt werden, ist ein
RC 602-... pro BIM 650-...
erforderlich. Die am DIM
angezeigten Texte sind im
RC 602-... gespeichert.
Leistungsmerkmale
Max. 8 DIM können an ein
RC 602-... angeschlossen
werden.
!
• In jedem Strang, in dem
Türlautsprecher mit COM oder
DIM installiert sind, muss ein
eigenständiges BIM 650-...
eingesetzt werden. Es darf aber
nur ein BIM 650-... pro Strang
installiert werden.
• Die Klemmen „Da“ und
„Db“ der einzelnen BIM 650-...
dürfen nicht miteinander verbunden werden.
• Die Rufnummern der Bustelefone BTS/BTC 750-..., die über
ein COM 611-... eingegeben
werden, dürfen nicht mit „0“
beginnen.
• Wird kein BTM 650-... installiert so ist das Anschlusskabel,
das üblicherweise vom
BTLM 650-... zum BTM 650-...
führt, nicht erforderlich. Bitte
fachmännisch isolieren und im
Gehäuse verstauen.
• An einem Strang können
max. 8 Türlautsprecher mit
COM/DIM 611-... angeschlossen werden.
BVG 650-02
Das Bus-Versorgungs-Gerät
BVG 650-... für Schalttafeleinbau wird in Anlagen mit mehr
als einem BSG 650-... 1x erforderlich. Dadurch wird eine
Kommunikation zwischen den
einzelnen BSG 650-... also
strangübergreifend erst möglich.
Anlage installiert ist.
Bei Nichtbeachten von Punkt 1
blinkt bzw. leuchtet die LED an
dem jeweiligen BSG 650-...,
d. h. zusammengeschaltete
Teilsysteme wieder auftrennen,
den Ausgangszustand wieder
herstellen und erst danach die
Adresseinstellung an den
BSG 650-... verändern.
Bei Teilstilllegungen muss
das BVG 650-... mit dem
zugehörenden NG 602-... in
der noch funktionierenden
Anlage verbleiben.
Das BVG 650-... sollte dem
Strang zugeordnet sein, der
immer in Betrieb ist.
!
Teilinbetriebnahme
Werden Stränge, die in sich
bereits in Betrieb genommen
sind, zusammengeschaltet, so
sind folgende Punkte zu beachten:
1. Adresseinstellung am
BSG 650-...
Jede Adresse darf in der
Gesamtanlage nur 1 x
vergeben sein, wobei „0“
nicht erlaubt ist.
2. Wenn notwendig die zu
ändernde Adresseinstellung
noch am Teilsystem vornehmen, erst dann die Teilsysteme
zusammenschalten.
3. An den Teilsystemen, die
zugeschaltet werden das BVG
entfernen, so dass nur ein
BVG 650-... in der gesamten
Bei Nichtbeachten der
Vorgehensweise geht die
gesamte Systemprogrammierung verloren
BPS 650-0
Bus-Programmier-Software zur
Konfiguration des Touchscreen
im MOCT 711-... sowie der
In-Home-Bus Teilnehmer
BTS/BTC 750-..., BNS 750-02
BTLM/BTLE 750-02, BSE/BEM/
BSM 650-02.
Beim DCA 650-02 könne alle
Funktionen, außer den
Amtsfunktionen wie z.B. Rufe,
Kettenrufe etc. programmiert
werden.
Hierzu wird das Programmierinterface PRI 602-... in Verbindung mit einem BIM 650-...
und ZWA 640-... benötigt,
oder wenn im System
vorhanden der MOCT 711...
PRI 602-0
Das Programmierinterface
verbindet einen IBMkompatiblen PC mit dem
Vario-Bus-System.
Die Umsetzungselektronik ist
mit einem beidseitigen
Verbindungskabel von Sub-DStecker auf 6-Pol UAE/WesternAnschlussstecker (Gesamtlänge
ca. 3,5 m) ausgestattet.
Diee zugehörige ProgrammierSoftware PRS 602-... liegt bei.
Bauseits ist eine UAE/WesternAnschlussdose 6-Pol mit
Verbindung zum Vario-BusSystem vorzusehen.
ZWA 640-0
Zubehör Western-Anschlussdose für Schalttafeleinbau mit
Einbaudose für 4-/ 6-/8-poligen
Westernstecker.
Anschluss über Schraubklemmen, Flachbandkabel zur Verbindung zum TLC/VCO 640-...
FPM 611-0
Fingerprint-Modul als ZugangsKontrollsystem mit FunktionsLED's. Für den ''Stand alone
Betrieb". Leseeinheit von
eingelesenen Fingerabdrücken
zum Öffnen von Türen, Toren
etc. Es können max. 20
Teilnehmer (Benutzerfinger)
eingelesen werden.
!
Auf Grund von fehlenden
oder nicht ausreichenden
biometrischen Merkmalen kann
es vorkommen, dass speziell
bei Kindern und älteren
Menschen, keine Finger
eingelesen werden können.
Technische Daten
• Betriebsspannung 12 V AC
aus TR 602-...
• Stromaufnahme
max. 250 mA
• Kontaktbelastung
max. 24V 2 A
• Anschaltdauer bei ''Standalone-Betrieb'' 3 sek. fest.
• Schutzart IP 54
(im eingebautem Zustand)
• Umgebungstemperatur
-20 °C bis + 55 °C
13
DoorCom-Analog DCA 650-02
DCA 650-02
DoorCom-Analog für den
Siedle-In-Home, im 6-RasterSchalttafelgehäuse.
Die universelle a/b Schnittstelle
verbindet die Tür- und Haustelefonie von Siedle mit der
Amtstelefonie. Es muss immer
an der normierten a/b Schnittstelle des Telefonnetzes (nach
TBR-21) oder am entsprechenden Ausgang einer TKAnlage angeschlossen werden.
Mit zweizeiligem alphanumerischem Display, 16 Zeichen pro
Zeile, 6 Tasten zur komfortablen Konfiguration. Es verhält
sich wie ein Systemtelefon.
Nur einsetzbar im
Siedle-In-Home-Bus mit
BTS/BTC 750-...
!
Die Anwahl der Teilnehmer
erfolgt durch MFV-Wahl
oder Flash.
Alle Teilnehmer müssen MFVwahlfähig sein.
Leistungsmerkmale
• Systemfunktionen Türöffner
und Licht per MFV-Wahl
• max.1-31 Rufziele möglich
• bis zu 6 Steuerfunktionen
über BSM/BSE 650-... per MFV
Wahl ausführbar, entsprechend
einem BTC 750...
• gezielte Anwahl von max. 3
Türlautsprechern ohne
Zusatzinstallation
• Anwahl der zuletzt rufenden
Tür
• Türmatikfunktion für 1
Rufeingang, mit/ohne
vorheriger Türrufsignalisation
• Frei zuordenbare Rufmöglichkeiten (max. 22-stellig):
• Direktrufe
- Gezielter Teilnehmerruf
- Gruppenrufe, Sammelrufe
(abhängig von bauseitiger TKAnlage)
- Rufe an Nebenstellen, in's
Amt bzw. Mobiltelefone
• Kettenrufe
- bei Nichtmelden oder Besetzt
Rufumleitung an zentrale Stelle
(Concierge)
- Tag-/Nachtschaltung an
alternative Rufziele (abhängig
von bauseitiger TK-Anlage)
Apothekerschaltung
- Mehrere DCA's in einem
Sprechsystem bzw. an einer
TK-Anlage möglich
- Ruf- und Gesprächsdauer
einstellbar
- Signalisierung von Türrufen
vor Gesprächsannahme
- Rufunterscheidung für Türen
oder Rufeingänge (max. 2)
durch Kennton nach Abheben
des Telefonhörers
- Aktivierbarer PIN-Schutz für
z.B. Programmierung,
Türöffner, Schaltfunktionen
und Funktionsaktivierung
- Zeitgesteuerte Aktivierung/Deaktivierung von z. B:
Türmatik, Rufumleitung, Tag-/
Nachtschaltung etc. über
Zubehör DCSF und bauseitige
Schaltuhr möglich.
• Versorgungsspannung:
12 V AC
• Betriebsstrom: max. 100 mA
• DCSF 600-... einsetzbar
Hinweis:
Die Nutzungsmöglichkeit
einzelner Leistungsmerkmale
kann je nach eingesetzter TKAnlage unterschiedlich sein.
DCSF 600-...
DoorCom Schalt-/Fernsteuer
Interface, einsetzbar in
DCA 650-... mit:
3 potentialfreie Ausgänge
frei programmierbar z.B. für
• dezentralen Türöffner, Licht
• Nebensignalgerät/Zeitabhängige Videosteuerung
• Taster oder Schalter
• Anschaltung von Monitoren
(direkte Zuordnung zu den
Rufeingängen)
3 potentialfreie Eingänge
frei programmierbar für z.B.
Codeeingaben zur:
• Auslösung von Schaltfunktionen, Tö/Li über BSM/BSE im
Siedle System
• Aktivierung/Deaktivierung
von Funktionen, z.B. über
bauseitige Schaltuhr, wie z.B.
Kettenruf, Türmatik, Tag-/
Nachtschaltung (Concierge)
usw.
• Anwahl von Rufnummern zur
Signalisierung von Ereignissen
mit Signaltönen an:
• Gezielter Teilnehmerruf
• Gruppenrufe, Sammelrufe
(abhängig von bauseitiger TKAnlage)
• Ruf an Nebenstellen, in's Amt
bzw. Mobiltelefone
• Code- und Rufnummernfunktionen kombinierbar.
• Video-/Lichtanschaltung über
BMM etc.
Technische Daten
• Versorgung über das
DCA 650-...
• Betriebsstrom: max. 100 mA
• Kontaktbelastungen
Ausgänge A1-A3:
max. 30 V DC oder 12 V AC,
2A
• Ansteuerspannung für Eingänge E1 - E3:
5 - 30 V DC oder 4 - 20 V AC
Reichweite NG - DCA
Die max. Reichweite zwischen
NG 602-... und DCA 650-...
beträgt 20 m bei 0,8 mm
Aderdurchmesser.
Bei größerer Entfernung muss
das DCA 650-... separat über
ein zusätzliches NG/TR 602-...
versorgt werden.
Sind mehrere DCA 650-... im
System vorhanden, muss jedes
separat versorgt werden.
Die Zuleitung muss direkt vom
NG/TR zum DCA verlegt
werden.
Anschlussbelegung
DCA 650-... mit eingebautem
DCSF 600-...
DoorCom-ISDN DCI 600-0
DCI 600-...
Das DoorCom ISDN im 6-Raster-Schalttafelgehäuse, die
neue, universelle ISDN Schnittstelle verbindet die Tür- und
Haustelefonie von Siedle mit
der Amtstelefonie. Es muss
immer an der normierten SoSchnittstelle des Telefonnetzes
oder am internen So-Bus einer
ISDN-TK-Anlage nach EDSS1Protokoll angeschlossen
werden.
Es ist eine vollwertige Schnittstelle, beispielsweise mit Anbindung für Codier- oder DisplayModul, d.h. für den SiedleVario-Bus etc.
Das DoorCom ISDN, in Verbindung mit dem DoorCom ISDN
Videoerweiterung DCIV 600-...,
verbindet die Audio- und
Video-Kommunikation über
das ISDN-Netz nach dem H.320
Standard.
Die Programmierung erfolgt
generell über einen PC.
Das DoorCom ISDN beinhaltet die Schnittstelle für
den Vario-Bus, Siedle-InHome-Bus und für das 1+n
System und Siedle Multi.
Hinweis:
Die Nutzungsmöglichkeit
einzelner Leistungsmerkmale
kann je nach eingesetzter TKAnlage unterschiedlich sein.
Bitte informieren Sie sich beim
Hersteller Ihrer TK-Anlage.
Leistungsmerkmale
• verhält sich zur Tür wie ein
Systemtelefon BTS/BTC 750-...
bzw. HTS/HTC 711-...
• 1 Eingang und 1 Ausgang
• 12 Aktoren am EIB-Bus über
Interface IEIB schaltbar
• 12 Sensoren am EIB-Bus über
Interface IEIB abfragbar
• Systemfunktionen Türöffner
und Licht per MFV-Wahl
• Türmatikfunktion für max. 10
Teilnehmer, mit/ohne vorheriger Türrufsignalisation
Anschluss an 1+n System:
• 3 Türrufeingänge
• max. 6 Steuerfunktionen
über SFC 602-... per MFV Wahl
ausführbar
Anschluss an Siedle-InHome-Bus:
• je nach Programmierung
1-31 Teilnehmer
• max. 6 Steuerfunktionen
über BSM/BSE 650-... per MFV
Wahl ausführbar
• gezielte Anwahl von max. 6
Türlautsprechern
• gezielte Anwahl der zuletzt
gerufenen Tür
• Folgende Rufmöglichkeiten
sind zuordenbar (jeweils max.
22-stellig):
• Direktrufe
- Gezielter Teilnehmerruf
- Gruppenrufe und
Sammelrufe, abhängig von
bauseitiger TK-Anlage
- Rufe an Nebenstellen, in's
Amt bzw. Mobiltelefone
• Rufumleitung
• Kettenrufe
- bei Nichtmelden, bei Besetzt
• Rufumleitung an zentrale
Stelle (Concierge)
• Tag-/Nachtschaltung an alternative Rufziele, abhängig von
bauseitiger TK-Anlage
• Apothekerschaltung
• Mehrere DCIs in einem
Sprechsystem bzw. an einer
TK-Anlage möglich
• Ruf- und Gesprächsdauer
einstellbar
• Signalisierung von Türrufen
vor Gesprächsannahme
• Rufunterscheidung für Türen
oder Rufeingänge (max. 2)
durch Kennton nach Abheben
des Telefonhörers
• Aktivierbarer PIN-Schutz für
z.B. Programmierung,
Türöffner, Schaltfunktionen
und Funktionsaktivierung
• Zeitgesteuerte
Aktivierung/Deaktivierung von
z. B: Türmatik, Rufumleitung,
Tag-/ Nachtschaltung etc.
• 8stellige Wahl an beliebigen
Teilnehmer über COM 611-...
mit BIM 650-...
• Die Programmierung erfolgt
generell über den PC.
Technische Daten
• 6-Raster-Schalttafelgehäuse
• Versorgungsspannung:
12 V AC/DC
• Betriebsstrom: max. 150 mA
Anschlussbelegung
DCI 600-...
15
Lichtansteuerung
Lichtansteuerung, über die standardmäßig genutzte Lichttaste im Siedle-InHome-Bus, in Verbindung mit einem
Schwachstrom-/Fernschaltrelais
Lichtansteuerung, über Bewegungsmelder BMM 611-... mit anderen
Schwachstromlichttastern oder standardmäßig genutzte Lichttaste im
Siedle-In-Home-Bus , in Verbindung mit
dem ZR 502-...
Es kann auch eine Siedle-Steel-Türstation STL ... mit Bewegungsmelder
eingesetzt werden.
Lichtansteuerung, über die standardmäßig genutzte Lichttaste im Siedle-InHome-Bus, in Verbindung mit dem
Zeitrelais ZR 502-...
Lichtansteuerung, über Bewegungsmelder BMM... mit Schwachstromlichttaster
oder über standardmäßig genutzten
Lichttaster im Siedle-In-Home-Bus, in
Verbindung mit handelsüblichen Treppenhausautomaten
Es kann auch eine Siedle-Steel-Türstation STL ... mit Bewegungsmelder
eingesetzt werden.
Diebstahlsicherung, Nebensignalgeräte
In-Home-Bus
Anschluss des ZDS 601... an DSC 602...
Diebstahlsicherung
ZDS 601-0
Zubehör-Diebstahlschutz, ein
bistabiler Magnet zum Einbau
in den Montagerahmen
MR 611-... Eine stabile Metallplatte verschließt den Öffnungsmechanismus und verhindert das Entnehmen von
Modulen.
Steuerspannung vom DSC 602-0
Umgebungstemperatur
-20°C bis +70°C
M1 = grau
M2 = blau
Reichweite
Der Schleifenwiderstand
zwischen DSC 602-... und
ZDS 601-... darf bei 0,8 mm
Aderdurchmesser 8 Ω nicht
überschreiten; d.h. ca. 100 m.
Ansteuerung des NS 511-..., über einen
Kontakt des BSM 650-... bzw. BSE 650-0
DSC 602-0
Diebstahlschutz-Controller im
3 Rastergehäuse zur Ansteuerung von max. 2 ZubehörDiebstahlschutz ZDS 601-...
Über 2 eingebaute Tasten kann
der Montagerahmen ver- bzw.
entriegelt werden. Die zusätzliche LED zeigt die Entriegelung
durch „blinken“ an. Eine Verriegelung des Montagerahmens ist nur nach abziehen des
Vario-Schlüssels möglich.
LED zur Statusanzeige.
Betriebsspannung 12 V AC aus
NG 602-... oder TR 602-...
Stromaufnahme max. 100 mA
Nebensignalgerät
Der Direktanschluss von
handelsüblichen Nebensignalgeräten ist im Siedle-In-HomeBus nicht möglich.
Soll ein Nebensignalgerät z.B.
NS 511-... oder ein Fremdsignalgerät angeschlossen werden, wird ein BSM 650-... bzw.
BSE 650-... und ein TR 602-...
zur Spannungsversorgung
benötigt.
Eine Ruftaste vom Türlautsprecher kann nur dann auf einen
BSM/BSE-Kontakt bzw. Nebensignalgerät NS programmiert
werden, wenn dazu parallel
auch ein BTS/BTC oder BNS auf
diesen Türruf programmiert
wird.
In-Home-Bus
z. B. als Nebensignal zusätzlich zum
BTS/BTC 750-...
Ansteuerung eines bauseitigen Signalgerätes z.B. Funkgong über einen
Kontakt des BSM 650-... bzw.
BSE 650-... z.B. als Nebensignal
zusätzlich zum BTS/BTC 750-...
17
Siedle-In-Home-Bus
Planung und Installation
Erklärung zur Schaltplanbezeichnung
A S - T A V L M I FE H - 1 - 64 / 2 / 1
Klemmenerläuterung
BTLM 650-... bzw. STL...
Klemmenerläuterung
BTS/BTC 750-...
Klemmenerläuterung
DCA 650-...
Klemmenerläuterung
DCI 650-...
AS für Außenschaltplan
oder
ÜV für Übersichtsverbindungsplan
FE
Tür-Freisprecheinrichtung
Ta, Tb Siedle-In-HomeBus-Leitung
Ta, Tb Siedle-In-HomeBus-Leitung
Ta, Tb
Siedle-In-HomeBus-Leitung
Ta, Tb Siedle-In-HomeBus-Leitung
H
Siedle-In-Home-Bus
c
ERT
Anschluss Etagenruftaste
b, c
Versorgung 12 AC
1
T
1
1 Strang oder n Stränge
La, Lb
15/16
Einschaltung des
Monitors
analoger
Telefonanschluss
7.1-7.3 Rufeingänge 1, 2, 3
Türtelefonie
A
Amtstelefonie
V
Video
L
Lift
64
2
I
M
Intercom
1
1+n-System z.B.
mithörgesperrt
Bezugspotential für
Tö und BTM-Beleuchtung
b
BTM-Beleuchtung
Tö
Geschaltetes
c-Potential für Tö
DC6
Triggerleitung beim
Rufen über DIM/COM
Anzahl der
Türlautsprecher
Anzahl der Kameras
Klemmen nur am BTC 750-...
La
Bezugsklemme von
Lampe La 1 und La 2
La 1
Ansteuerung Lampe 1
mit 12 V AC
Multi
mit DCSF 600-...
M1/M2 Anschluss Diebstahlsicherung
T1/T2
Lichttaster potential
frei, 24 V/2 A
Ansteuerung Lampe 2
mit 12 V AC
N1, N2, IT-Multi Türinterface
g
A1-A1
Ausgang 1
Da, Db Siedle-Vario-Bus
A2-A2
Ausgang 2
1a, 1b So-Bus
2a, 2b So-Bus.
A3-A3
Ausgang 3
Klemmen nur am STL...
La 2
Systemader 1 im
1+n-System
E1+, E1- Eingang 1
A1, A1 Potentialfreier Ausgang
E2+, E2- Eingang 2
E1, E1 Eingang
E3+, E3- Eingang 3
NF, in
Eingang für Sprachgenerator
b, c
Versorgung 12 AC
Klemmen DCIV 600-...
b, c
Versorgung 12 AC
V
Kamerasteuerung
vertikal
H
Kamerasteuerung
horizontal
-
Kamerasteuerung
Bezugspunkt
Notizen
19
Einstrang-System
mit BTLM 650-...
Außenschaltplan
AS-TH-1/1
1 oder mehrere Bus-Türlautsprecher BTLM 650-... , oder
Siedle-Steel-Türstationen STL ...
oder BTLE 050-... insgesamt bis
zu 31 Systemteilnehmer BTS/
BTC 750-..., BNS 750-...,
BSM/BSE 650-..., BTLM 650-...
und STL ... am Strang.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen BTS/BTC 750-.... Internsprechbetrieb ist in Verbindung
mit dem BTC 750-... möglich.
Sperre gegen Mithören Dritter.
In allen Bus-Telefonen fest eingebauter elektronischer Rufsignalgeber.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb an zuletzt
gerufenen Türlautsprecher und
Lichtanschaltung ist jederzeit
möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek fest.
ERT: Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BSG 650-... bei.
Siehe auch ab Seite 62
Sollen außer den Steuerfunktionen Türöffner und Licht über
das BTC 750-... weitere Steuerfunktionen ausgeführt werden,
wird dazu das Bus-SchaltModul BSM/BSE 650-...
benötigt.
Siehe Seite 22 oder Produktinformation BSM 650-...
Hinweise
a) Bis max. 5 beleuchtete
Vario-Module kann der
TR 602-... entfallen, b und c
werden am NG 602-... angeschlossen.
Statt der Soffittenlampe kann
auch die stromsparende LEDTasten-Modul-Beleuchtung
TB 611-... eingesetzt werden
(Stromverbrauch 15 mA).
Einstrang-System
mit BTLE 050-...
Außenschaltplan
AS-TH-1/1
1 oder mehrere Bus-Türlautsprecher BTLE 050-... oder
BTLM 650-... insgesamt bis zu
31 Systemteilnehmer BTS/
BTC 750-..., BNS 750-...,
BSM 650-... und BTLE 050-...
am Strang.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen BTS/BTC 750-... . Internsprechbetrieb ist in Verbindung
mit dem BTC 750-... möglich.
Sperre gegen Mithören Dritter.
In allen Bus-Telefonen fest eingebauter elektronischer Rufsignalgeber.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb an zuletzt
gerufenen Türlautsprecher und
Lichtanschaltung ist jederzeit
möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek fest.
ERT: Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BSG 650-... bei.
Siehe auch ab Seite 62
Sollen außer den Steuerfunktionen Türöffner und Licht über
das BTC 750-... weitere Steuerfunktionen ausgeführt werden,
wird dazu das Bus-SchaltModul BSM 650-... benötigt.
Siehe ab Seite 22 oder Produktinformation BSM 650-...
21
Einstrang-System
mit BSM 650-...
Außenschaltplan
AS-TH-1/1
mit BSM 650-... 1 oder
mehrere Bus-Türlautsprecher
BTLM 650-.../ BTLE 050-... oder
Siedle-Steel-Türstationen STL...,
insgesamt bis zu 31 Systemteilnehmer BTS/BTC 750-...,
BNS 750-... BTLM 650-...,
BTLE 050-... oder STL... am
Strang, mit BSM/BSE 650-... für
zusätzliche Steuerfunktionen.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen Systemteilnehmern. Internsprechbetrieb ist in Verbindung mit dem BTC 750-...
möglich. Für zusätzliche Steuerfunktionen wird zum BTC
immer auch das BSM 650-...
erforderlich. Jede Taste des
BTC 750-... kann Rufen oder
Steuern.
Sperre gegen Mithören Dritter.
In allen Bus- Telefonen fest
eingebauter elektronischer
Rufsignalgeber.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb an zuletzt
gerufenen Türlautsprecher und
Lichtanschaltung ist jederzeit
möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek fest.
ERT: Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BSG 650-... bzw. BSM 650-...
bei.
Siehe auch ab Seite 62
Hinweise:
a) Bis max. 5 beleuchtete
Vario-Module kann der
TR 602-... entfallen, b und c
werden am NG 602-... angeschlossen.
Statt der Soffittenlampe kann
auch die stromsparende LEDTasten-Modul-Beleuchtung
TB 611-... eingesetzt werden
(Stromverbrauch 15 mA).
Einstrang-System
mit digitalem Ruf über DIM 611-... oder COM 611-...
Außenschaltplan
AS-TH-1/1
mit DIM 611-...
1 oder mehrere Bus-Türlautsprecher BTLM 650-.../
BTLE 050-... insgesamt bis zu
31 Systemteilnehmer BTS/
BTC 750-..., BNS 750-...
BTLM 650-..., BTLE 050-... am
Strang. Der Ruf am Türlautsprecher wird über DIM 611-...
abgesetzt.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen BTS/BTC 750-... . Internsprechbetrieb ist in Verbindung
mit dem BTC 750-... möglich.
Sperre gegen Mithören Dritter.
In allen Bus-Telefonen fest eingebauter elektronischer Rufsignalgeber. Der Name wird im
DIM 611-... ausgewählt und
mit der Glockentaste abgesetzt.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb an zuletzt
gerufenen Türlautsprecher und
Lichtanschaltung ist jederzeit
möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek fest.
ERT: Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BSG 650-... bei.
Siehe auch ab Seite 62
Sollen außer den Steuerfunktionen Türöffner und Licht über
das BTC 750-... weitere
Steuerfunktionen ausgeführt
werden, wird dazu das BusSchalt-Modul BSM 650-...
benötigt.
Siehe Produktinformation
BSM 650-...
Hinweis:
d) Wird an Stelle vom
DIM 611-... ein COM 611-...
installiert, so entfällt der
RC 602-... .
Beim Einsatz eines COM 611-...
ist zur Aufnahme der Rufnummern/Namen das Info-Modul
IM 611-... vorzusehen.
23
Mehrstrang-System
Außenschaltplan
AS-TH-n/n
1 oder mehrere Bus-Türlautsprecher BTLM 650-.../
BTLE 050-... oder Siedle-SteelTürstationen STL ... , insgesamt
bis zu 31 Systemteilnehmer
BTS/ BTC 750-..., BNS 750-...,
BTLM 650-..., BTLE 050-... ,
STL ... an einem Strang.
Max. 15 einzelne Stränge
können untereinander, von
BSG 650-... zu BSG 650-...,
verbunden werden.
Wirkungsweise
wie unterAS-TH-1/1 beschrieben siehe Seite vor
Hinweise:
a) Bis max. 5 beleuchtete
Vario-Module kann der TR 602
entfallen, b und c werden am
NG 602-... angeschlossen.
b) Ohne Versorgung des BVG
ist keine strangübergreifende
Kommunikation möglich
c) Das BVG wird nur 1x pro
System benötigt.
8) Adresse am Drehschalter
einstellen:
Es ist darauf zu achten, dass
jede Adresse nur einmal im
System vergeben wird.
Die Adresse „0“ ist nicht
erlaubt.
AS-TH-1/1 mit DCA 650-... und DCSF 600-...
DoorCom-Analog
DCA 650-...
in Verbindung mit dem
Siedle-In-Home-Bus
Hinweise
a) Bis max. 4 beleuchtete
Vario-Module kann der
TR 602-... entfallen, b und c
werden dann am NG 602-...
angeschlossen.
z) Die max. Reichweite
zwischen NG 602-... und
DCA 650-... beträgt 20 m bei
0,8 mm Aderdurchmesser.
Bei größerer Entfernung muss
das DCA 650-... separat über
ein zusätzliches NG/TR 602-...
versorgt werden.
Sind mehrere DCA 650-... im
System vorhanden, muss jedes
separat versorgt werden.
Die Zuleitung muss direkt vom
NG/TR zum DCA verlegt
werden.
25
AS-TH-1/1 mit DCI 600-...
DoorCom-ISDN DCI 600-...
in Verbindung mit dem
Siedle-In-Home-Bus
Hinweise
a) Bis max. 4 beleuchtete
Vario-Module kann der
TR 602-... entfallen, b und c
werden dann am NG 602-...
angeschlossen.
z) Die max. Reichweite
zwischen NG 602-... und
DCI 600-... beträgt 20 m bei
0,8 mm Aderdurchmesser.
Bei größerer Entfernung muss
das DCI 600-... separat über
ein zusätzliches NG/TR 602-...
versorgt werden.
Sind mehrere DCI 600-... im
System vorhanden, muss jedes
separat versorgt werden.
Die Zuleitung muss direkt vom
NG/TR zum DCI verlegt
werden.
Notizen
27
Siedle-In-Home-Bus
Audio-Video-Komponenten
Anwendung/Allgemeines
Video-Kameras im Vario-Türlautsprecher oder extern im
Hintergrund überwachen unauffällig den Eingang. Auf
einem oder mehreren Monitoren erscheint der Besucher im
Bild. Ruf-, Sprech- und Öffnerbetrieb erfolgt über zugeordnete Systemtelefone. Jedes SiedleHauskommunikations-System
kann mit einer Schwarzweißoder Farb-Türvideoanlage ausgerüstet werden. Einsatzmöglichkeiten im Ein- und Mehrfamilienhaus, Privat/Gewerbe,
Praxis, Verwaltung usw.
Weitere Video-Komponenten
für Spezialanwendungen z.B.
Motorzoom, Schwenk-Neigevorrichtung usw. sind mit unseren Systemen kombinierbar.
Mehrere Kameras in einer Anlage mit Umschalteinrichtung
sind ebenfalls möglich. Alle
aufgeführten Schaltungen können ohne Installationsänderungen mit Schwarzweiß- oder
Farb-Tür-Videokomponenten
ausgestattet werden. Die jeweils erforderliche Stromversorgung finden Sie ab Seite 33.
Diagramm zur Bestimmung der erforderlichen Kamera CMM 611-0 mit Bildaufnahme Chip 1/3” und CMC 611-... mit
Bildaufnahme Chip 1/4”
Die Objekthöhe ergibt sich aus der
Objektbreite x 0,75.
Diagramm zur Bestimmung der erforderlichen Kamera CEC 611-... oder
KA/WG 950-0/... c mit Bildaufnahme
Chip 1/4”
Die Objekthöhe ergibt sich aus der
Objektbreite x 0,75.
Diagramm zur Bestimmung der erforderlichen Kamera CEM 611-... oder
KA/WG 950-0/... mit Bildaufnahme
Chip 1/3”
Die Objekthöhe ergibt sich aus der
Objektbreite x 0,75.
Bei den CCD-Modulkameras
CMM/CMC/VTSM 611-... beträgt die Einbauhöhe in allen
Gehäusen 1,60 m ab Oberkante fertiger Fußboden zur
Kameramitte.
Die direkt im Kamera-Modul integrierte Beleuchtung reicht im
Normalfall aus, um nachts ein
einwandfreies Bild zu erhalten,
wenn die zu betrachtende Person ca. 0,5 m vor der Kamera
steht.
Werden Außenkameras und/
oder Monitore z.B. MO 950-...
mit 230 V AC Netzanschluss
verwendet, müssen diese mit
gleichem Erdpotential angeschlossen werden.
Ist dies nicht möglich, muss pro
netzbetriebener Kamera oder
Monitor ein Video-Potentialtrenner (VPT 9-9612/ 291748)
eingesetzt werden. Dies gilt
auch für Videoverteiler oder
Übergangsdosen die geerdet
sind (durch Montage auf der
Hutschiene o.ä.).
Überwachungsanlagen ohne
Sprechbetrieb oder Nachrüsten
einer bestehenden Türsprechanlage ist ebenfalls möglich.
Alle CCD-Kameras sind für
Dauerbetrieb geeignet, jedoch
nicht die integrierte Beleuchtung und Heizung.
Bei Dauerbetrieb Heizung
und Beleuchtung abklemmen.
Standort der Videokamera
Entscheidend für eine gute Bildqualität
ist die Auswahl der passenden Kamera
und die Wahl des Standortes. Die Kamera darf nicht ausgerichtet werden auf:
• direktes Gegenlicht
• direkte Sonneneinstrahlung
• Bildhintergrund mit hoher Helligkeit
• stark reflektierende Wände
• Leuchten bzw. Lichtquellen etc.
Aufnahmebereich der Kameras in allen
Standard-Gehäusen.
Gestrichelt gezeichnet der horizontale
und vertikale Schwenkbereich nur für
CMM/CMC 611-...
29
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Leistungsmerkmale
Anwendung
Der Siedle-In-Home-Bus
ist ein leistungsstarkes, umfangreiches Kommnikationssystem das zu den üblichen
Leistungsmerkmalen - Rufen,
Sprechen, Türöffnen und Licht
schalten - durch die Funktionen
Video und Steuern ergänzt.
Schnittstellen zum Telefonnetz
stehen, mit der DoorComFamilie, für Analog- und ISDNAnschluss zur Verfügung.
Steuern und Abfragen von
Funktionen bzw.Stati am EIB
sind problemlos möglich.
Der gesamte Funktionsumfang
ist gegeben, wenn:
• nur 2 neben einander
liegende Drähten YR durchgehend vorhanden sind
• 2 freie Adern im EIB zur
Audio- und Videoübertragung
genutzt werden sollen.
Einsatzbereiche
Der Siedle-In-Home-Bus kann
immer eingesetzt werden,
wenn das erforderliche
Leitungsmaterial durchgehend
vorhanden ist, dh. 2 nebeneinander liegende Drähte oder
JY(St)Y.
Im gleichen In-Home-Bus kann
sowohl die Audio-Kommunikation als auch Audio und
Video-Kommunikation genutzt
werden.
Der Aufbau kann entweder als
Einstrang max. 31 Systemteilnehmeroder als Mehrstrang bis
zu 465 Teilnehmer erfolgen.
• Der Siedle-In-Home-Bus wird
immer häufiger im hochwertigen Einfamilienhaus eingesetzt, das auf grund der
zunehmenden technischen
Möglichkeiten einen hohen
Bedienungskomfort verlangt.
• Größere Wohnprojekte mit
gehobenem Sicherheitsstandard.
•Privat- gewerbliche Objekte
die zusätzliche Steuer- und
Schaltfunktionen realisieren
möchten.
Leistungsmerkmale
Siedle-In-Home-Bus
mit BTS/BTC 750-02
Siedle-In-Home-Bus
Audio-/Video-Komponenten
Siedle Audio und Video-Komponenten
Systemteilnehmer
BTLM 650-...
Bus-Türlautsprecher-Modul
2
Rufen/Sprechen/Türöffnen/Mithörsperre
Etagenruf mit Rufunterscheidung
•
BTLE 050-...
Bus-Einbau-Türlautsprecher
2
Licht steuern
ohne zusätzliche Installation
BTM 650-...
Bus-Tasten-Modul
-
Nebensignalgerät
über BNS 750-... oder handelsübliches Signalgerät über BSM/BSE 650-..
und Zusatzinstallation
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix
-
BTS 750-...
Bus-Telefon-Standard
1
Türöffnerzeit
3 Sek. fest
BTC 750-...
Bus-Telefon-Comfort
1
Anzahl Türstationen
Innerhalb der Systemgrenzen beliebig
(1 TL entspricht 2 Systemteilnehmern)
BNS 750-...
Bus-Nebensignalgerät
1
BVSG 650-...
Bus-Steuergerät
-
Anzahl der Stränge
15
BSM 650-...
Bus-Schaltmodul
1
Anzahl Teilnehmer pro Strang
31
BVG 650-...
Bus-Versorgungsgerät
-
max. Teilnehmerzahl
465
BIM 650-...
Bus-Interface-Modul
-
Sprechwege
1 pro Strang
BSE 650-...
Bus-Schalt-Einheit
1
Rufabschaltung
•
BEM 650-...
Bus-Eingangs-Modul
1
Ruf-Lautstärkeregelung stufenlos
•
MOCT 711-...
Touchscreen-Farb-Monitor
1
Videoanbindung
•
Etagentürlautsprecher mit
Rufunterscheidung
•
Internkommunikation incl. Hörtöne
•
Schalt-/Steuerfunktion
•
Anzeige LED's
•
Direkte, gezielte Türanwahl incl.
Videoansteuerung
•
Digitale Rufeingabe möglich (COM/DIM)
• BIM 650-... erforderlich
Programmierung
über PC, bzw. bei kleinen Anlagen
1 Mann Programmierung möglich
Schnittstelle zum Telefonnetz
über zusätzliche Installation
DCA 650-...
DoorCom Analog
1
DCSF 600-...
DoorCom
Schalt-/Fernsteuer Interface
-
DCI 650-...
DoorCom ISDN
1
DCIV
DoorCom ISDN Videoerweiterung
1
Türbereich
Audiokomponenten
BTLM 650-02 und STL ...
BTLM 650-... Türlautsprechersystem im Vario-Design bzw.
eingebaut in STL ... SiedleSteel-Türstation mit Edelstahl/Aluminium-Funktionsplatte, mit
Tö-Kontakt und Anschlussadapter
BTLE 050-02
Einbau-Türlautsprecher für den
Siedle-In-Home-Bus.
Zum Anschluss von bauseitigen
Ruftasten (selbstreinigend) wird
immer eine Bus-Ruftastenmatrix BRMA 050-... benötigt.
Tö-Kontakt eingebaut.
BTM 650-...
Bus-Tasten-Module BTM 650-..
als 1er, 2er, 3er, 4er TastenModule mit Anschlussadapter.
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix, kaskadierbar, zum Anschluss von max.
12 bauseitigen Ruftasten
(selbstreinigend).
!
Bis zu 40 Tasten-Module
können unabhängig von
der Anzahl der Ruftasten je
BTM, angeschlossen werden.
Bei mehr als 5 beleuchteten
Tasten-/Info- Modulen muss die
eingebaute Soffittenlampe
gegen das TB 611-... ausgetauscht werden.
TB 611-...
Stromsparende, wartungsfreie
LED-Tasten-Modul-Beleuchtung
Türöffner
Türöffner 8-12 V AC, max. 1A
Stromaufnahme anschließbar
Videokomponenten
Schwarzweis
Videokomponenten
Farbe
Videokomponenten
Schwarzweis und Farbe
CMM 611-0
Schwarzweiß-CCD-Kamera mit
integrierter Beleuchtung, ohne
Infrarot-(IR-)-Filter.
Kameras CMC 611-02
Farb-CCD-Modul-Kamera mit
integrierter LED-Beleuchtung
und Infrarot-(IR-)-Filter.
BVSM 650-0
Bus-Video-Sende-Modul im
Vario Blind-Modul zum Anschluss der Videokamera an
Siedle-In-Home-Bus.
VTSM 611-01
Video-Türspion-Modul als Einmodul-Schwarzweiß-CCD-Kamera mit integrierter Infrarotbeleuchtung, sowie 2-stelliger
Temperatur-Anzeige.
Externer Temperatursensor
ZVTSM 601-... anschließbar.
CEC 611-0
Externe CCD-Video-Kamera für
die Außenmontage mit 3,6 mm
Objektiv max. 2,5 m Entfernung zum Türbereich.
ZVTSM 601-0
Externer Temperatursensor am
VTSM 611-... anschließbar.
CEM 611-0
Externe CCD-Video-Kamera für
den Außenmontage bis max.
2,5 m Entfernung zum Türbereich.
KA/WG 950-0/2,5
Externe CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit 2,5 mm
Objektiv.
KA/WG 950-0/2,5 C
Externe CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit 2,5 mm
Objektiv.
KA/WG 950-0/3-8 C
Externe CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit 3 - 8 mm
Objektiv.
KA/WG 950-0/5-40 C
Externe CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit 5 - 40 mm
Objektiv.
BVS 650-0
Bus-Video-Sender im AP-Gehäuse mit Verschraubungen
zum Anschluss einer externen
Videokamera an den Siedle-InHome-Bus.
Das BVSM 650-0 und der
BVS 650-0 sind elektrisch
baugleich
ZNF 950-0
Zubehör-Netzteil-Fuß für alle
Kameras KA/WG 950-..., zur
230 V Netz-Versorgung.
Unsere externen Außenkameras werden standardmäßig vom
Video-Netzgerät VNG 602-...
versorgt.
KA/WG 950-0/3-8
Externe CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit 3-8 mm
Zoom-Objektiv
KA/WG 950-0/5-40
Externe CCD-Video-Kamera
wie vor, jedoch mit 5-40 mm
Zoom-Objektiv
31
Wohnbereich
Audiokomponenten
Wohnbereich
Videokomponenten
Zubehör für Gerätekombinationen
BTS 750-02
Bus-Telefon Standard für die
Türtelefonie mit den Bus-Türlautsprechern BTLM 650-...
bzw. BTLE 050-...
Mit Türöffner- und Lichttaste.
Schwarzweis- und Farbe
UP-Kombinationen
BTC 750-03
Bus-Telefon Comfort für die
Tür- und Interntelefonie. Das
BTC 750-... kann innerhalb
eines Stranges intern rufen
und sprechen.
Mit Türöffner- und Lichttaste.
BNS 750-02
Bus-Nebensignalgerät in APFlachbauweise.
IEIB 711-0
Interface-EIB zur Anreihung auf
der rechten Seite an den
Touchscreen-Farb-Monitor
MOCT 711-..., wird inklusive
der Produktdatenbank für die
EIB-Toolsoftware ETS geliefert.
Es dient zum Steuern am EIBBus bzw. zum Anzeigen von
Meldungen vom EIB-Bus.
Die Anzeige erfolgt am
MOCT 711-...
MOM 711-0
Schwarzweiß-System-Monitor
als Wand-, Tisch- oder Unterputzgerät in Verbindung mit
den Systemtelefonen BTS/BTC 750-..., mit entsprechendem Zubehör.
MOC 711-0
Farb-System-Monitor als
Wand-, Tisch- oder Unterputzgerät in Verbindung mit den
Systemtelefonen BTS/
BTC 750-..., mit entsprechendem Zubehör.
MOCT 711-0
Touchscreen-Farb-Monitor als
Wand-, Tisch- oder Unterputzgerät in Verbindung mit den
Systemtelefonen BTS/
BTC 750-..., mit entsprechendem Zubehör.
Mit integriertem Bildspeicher
zum speichern von 32 FarbBildern mit Datum und Uhrzeit
Bildspeicher ZVM 711-02
Zubehör Video-Memory zur Erweiterung des MOM/
MOC 711-..., um diesen auch
als Bildspeicher zu nutzen.
BVE 650-0...
Bus-Video-Empfänger für
Wandmontage zur Umsetzung der Audio-/Videosignale
vom Siedle-In-Home-Bus auf
das BTS/BTC 750-... bzw.
MOM/ MOC/MOCT 711-...
Gerätekombinationen
Zubehör
UP-Rahmen
Zubehör
UP-Gehäuse
Abmessungen
B
H
T mm
BTS/BTC 750-...
ZUR 611-01
GE 611-0
123 268 46
BTS/BTC 750-... +
MOM/MOC/
MOCT 711-...
ZUR 3000-3
GE 611-0 +
2 GZ 611-1 +
2 GZ 611-3
300 268 51
BTS/BTC 750-.... +
MOM/MOC/
MOCT 711-... +
BVE 650-...
ZUR 611-10/3
GE 611-0 +
364 268 51
2 x GZ 611-1 +
GZ 611-2
MOM/MOC/
MOCT 711-...
ZUR 3000-1
GE 611-0 +
GZ 611-1 +
GZ 611-3
Jedes Zubehör UP-Montagerahmen ZUR 611-... ist inklusive
Deckleisten in entsprechender
Farbe.
Montage UP-Gehäuse
Benötigte UP-Gehäuse-Konfiguration zusammenstecken.
Die erforderlichen Kabeleinführungen ausbrechen und
Gehäuse einputzen.
!
211 268 51
Angespritzten Putzschutz
nicht entfernen.
Siehe Produktinformation.
Ausschnittsmaße und
benötigte Hohlwandbefestigungen
ZubehörUP-Montagerahmen
Ausschnittsmaß
(B x H) mm
Hohlwandbefestigungen
Pack/Paar
ZUR 611-01
98 x 254
1/ 2
ZUR 3000-3
276 x 254
1/2
ZUR 611-10/3
342 x 254
2/2
Montage mit Zubehör-Hohlwandbefestigung
Eine Zubehör-Hohlwandbefestigung ZHB 611-... besteht aus 2
Paar Haltebügeln und
Schrauben.
Einbau siehe Produktinformation ZUR ....
Kombination für
Tischmontage
GeräteKombination
Zubehör-Tisch
BTS/BTC 750-...
ZT 711-0/4 +
AD 711-0/4
BTS/BTC 750-... +
MOM/MOC/MOCT 711-...
ZT 711-01/16 +
ZTMO 711-...
AD’s inklusive
BTS/BTC 750-... +
BVE 650-... +
MOM/MOC/MOCT 711-...
ZT 611-10 +
ZMF 611-10 +
ZTMO 650-0+
AD 306-0
MOM/MOC/MOCT 711-...
ZTMO 611-0+
AD 501-01
!
Bei Verwendung des
Zubehör-Tisch ZT 711-0/4
muss eine N-codierte Anschlussdose, z.B. AD 711-0/4
verwendet werden.
Versorgungs- und Steuergeräte
Geräte
Automatenbreite
VNG 602-...
10
TR 602-...
6
BSG 650-...
3
BVSG 650-...
6
BSM 650-...
3
BIM 650-...
3
BVG 650-...
0,5
RC 602-...
6
DCA 650-...
6
DCI 600-...
6
DCIV 600-...
6
IEIB 600-...
VNG 602-02
Das Video-Netzgerät im Schalttafelgehäuse versorgt alle Komponentnen (30 V DC 1,1 A),
die am Siedle-In-Home-Bus angeschlossen werden.
TR 602-...
Transformator 12 V AC - 2,5 A
im Schalttafelgehäuse
BVSG 650-0
Bus-Video-Steuer-Gerät im
Schalttafelgehäuse, zur Kontrolle und Versorgung von max.
31, am Kamera- bzw. Monitorzweig angeschlossenen Audio-/
Video- /Steuerkomponenten
am Strang.
3
Netzgerät-Belastung
Zur Berechnung der benötigten
Anzahl von Video-Netzgeräten
finden Sie hier die entsprechenden Betriebs- und Ruhestromdaten.
Gerät
Betriebsstrom
Ruhestrom
CMM 611 - 0
CMC 611 - 03
VTSM 611-01
KA/WG 950-0/...
110 mA
160 mA
200 mA
250 mA
–
–
–
–
MOM 711 - 0
MOC 711 - 0
MOCT 711 - 0
ZVM 711 - 02
350 mA
320 mA
470 mA
150 mA
25 mA
25 mA
150 mA
150 mA
VNG 602-02
30 V DC/ 1,1 A
ZBVSG 650-0
Zubehör-Bus-Video-SteuerGerät, zum Einbau in das
BVSG 650-... bei einer Dämpfung > 45 dB im Strang oder
beim Aufbau von Mehrstranganlagen mit Video,
strangübergreifend, d.h.
mehrere BVSG am Strang.
BSG 650-02
Bus-Steuergerät BSG 650-... für
Schalttafeleinbau.
Ausgelegt für max. 31 Systemkomponenten an einem
Strang, kaskadierbar.
BSM 650-02
Bus-Schaltmodul im Schalttafelgehäuse mit 4 integrierten
Relais, jedes mit einem potentialfreiem Arbeitskontakt.
BVVS 650-0
Bus-Video-Verteiler-Symmetrisch zum Aufbau einer Baumstruktur bzw. bei mehreren
Steigleitungen.
BSE 650-0
Bus-Schalt-Einheit mit bistabilem Relais mit 1 Wechselkontakt, geeignet zum Einbau in
70er/55er Dose. Ansteuerung
über die Steuerkomponenten
des In-Home-Bus möglich.
BVVU 650-0
Bus-Video-Verteiler-Unsymmetrisch zum Aus-/Einkoppeln von
jeweils einem Bus-Video-Empfänger BVE 650-... oder
Bus-Video-Sender BVS/
BVSM 650-...
BEM 650-0
Bus-Eingangs-Modul zum Einbau in 70/55er Dose mit einem
Eingang zum Auslösen von
Schaltfunktionen bzw. Absetzen von Meldungen am
Systembus.
IEIB 600-0
Interface-EIB im Schalttafelgehäuse in Verbindung mit
DCI 600-0, wird inklusive der
Produktdatenbank für die EIBToolsoftware ETS geliefert.
Es dient zum Steuern am EIBBus bzw. zum Anzeigen von
Meldungen vom EIB-Bus.
Die Anzeige erfolgt am
MOCT 711-...
BIM 650-02
Bus-Interface-Modul im Schalttafelgehäuse, zur Verbindung
zwischen dem Siedle-Variound dem Siedle-In-Home-Bus
mit den Bustelefonen BTS/
BTC 750-...
BPS 650-0
Bus-Programmier-Software zur
Konfiguration des Touchscreen
im MOCT 711-... sowie der InHome-Bus Teilnehmer BTS/BTC 750-..., BNS 750-02
BTLM/BTLE 750-02, BSE/BEM/
BSM 650-02.
Hierzu wird das Programmierinterface PRI 602-... in Verbindung mit einem BIM 650-...
benötigt, oder wenn im System
vorhanden der MOCT 711...
Siedle DoorCom
PRI 602-0
Programmierinterface zur Programmierung der Buskomponenten mit einem IBM-kompatiblen PC
DCI 600-...
DoorCom ISDN im Schalttafelgehäuse, als universelle ISDN
Schnittstelle zur Amtstelefonie.
ZWA 640-0
Zubehör-Western-Anschlussdose für Schalttafeleinbau
DCA 650-02
DoorCom-Analog für den
Siedle-In-Home-Bus, im Schalttafelgehäuse, als universelle a/b
Schnittstelle zur Amtstelefonie.
DCSF 600-...
DoorCom Schalt-/Fernsteuer
Interface, einsetzbar in
DCA 650-..., mit 3 potentialfreie Ausgänge.
DCIV 600-0
DoorCom ISDN Videoerweiterung, ein Zusatzgerät im
Schalttafelgehäuse und wird in
Verbindung mit dem DCI 600
zur Bildübertragung nach dem
H.320 Standard über das ISDNNetz benötigt.
BVG 650-02
Das Bus-Versorgungs-Gerät
BVG 650-... für Schalttafeleinbau wird in Anlagen mit mehr
als einem BSG 650-... 1x
erforderlich.
BAA 650-0
Bus-Audio-Auskopplung zum
Anschluss reiner Audio- oder
Steuerkomponenten an den
Siedle-In-Home-Bus.
33
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Allgemeine Hinweise!
!
• Einbau, Montage und
Wartung elektrischer Geräte
dürfen nur durch eine ElektroFachkraft erfolgen.
Bei Nichtbeachten besteht die
Gefahr schwerer gesundheitlicher Schäden oder Lebensgefahr durch elektrische Stromschläge.
• Bei Arbeiten an Gerät sind
die Hinweise für die Netzfreischaltung zu beachten.
• Die Norm DIN EN 60065 ist
zu beachten!
Beim Herstellen der elektronischen Verbindung sind die
Anforderungen von VDE 0805
bzw. EN 60950 zu beachten.
• In der Gebäudeinstallation
muss ein allpoliger Netzschalter mit einer Kontaktöffnung
von mindestens 3 mm vorhanden sein.
• Es ist darauf zu achten, dass
die Anschlussstelle in der
Gebäudeinstallation mit max.
16 A abgesichert ist.
• Bei der Planung größerer
(komplexer) Anlagen sollte der
benötigte Verteilerplatz für die
Schalttafeleinbaugeräte bei der
Planung des Verteilers mit berücksichtigt werden.
• Fremdspannungen
>30 V AC/ DC dürfen nicht in
Siedle Busteilnehmer eingeführt werden.
• Bus-Telefone, die intern
untereinander sprechen,
müssen alle an einen Strang
zusammengefasst sein.
• Bei der Planung von Siedle InHome mit Video muss außer
der Reichweite auch die
Dämpfung berücksichtigt
werden.
• Kameras dürfen nicht in
direktes Sonnenlicht und
ähnliches ausgerichtet werden.
Bei Farbkameras kann das zu
irreparablen Schäden führen.
Schäden dieser Art werden
nicht durch die Garantie
abgedeckt.
• Beim Austausch von Geräten,
im Besonderen beim BSG/
BVSG 650-..., ist auf die Hinweise in der Produktinformation zu achten.
Installation
Leitungsführung
Um die allgemeinen Sicherheitsbestimmungen für Fernmeldeanlagen nach VDE 0100
und VDE 0800 zu erfüllen und
Störbeeinflussung zu vermeiden, muss auf getrennte Führung von Stark- und Schwachstromleitungen geachtet werden. Ein Abstand von 10 cm ist
einzuhalten. Die Leitung vom
Türlautsprecher ist ohne Abzweigungen direkt zum Hauptanschlusskasten zu verlegen
oder kann ggf. auch über
andere Türlautsprecher geschleift werden.
Leitungsmaterial
Für die Installation können
Schwachstrom- oder Fernmeldeleitung verwendet
werden:
YR
Schwachstromleitung
J-Y(ST)Y
Leitungen paarig
verdrillt, abgeschirmt
A2Y(ST)2Y Fernmelde-Erdkabel
Aderdurchmesser 0,8 mm.
Die Siedle-In-Home-Businstallation muss bei YR auf 2
nebeneinander liegenden
Adern und bei J-Y(ST)Y auf
einem Adernpaar erfolgen.
Bei J-Y(ST)Y ist die Möglichkeit einer Störbeeinflussung
geringer.
Alle Angaben bezüglich
Reichweite und Funktion beziehen sich auf das vorgenannte Leitungsmaterial.
Reichweiten
Die nachfolgenden Reichweiten
beziehen sich immer auf den
Aderdurchmesser 0,8 mm.
• Entfernung vom BSG 650-...
zum entferntesten Busteilnehmer ca. 300 m.
• Gesamt verlegtes Leitungsnetz innerhalb eines Stranges
max. 1500 m.
• Entfernung von jedem
BSG 650-... zu jedem anderen
BSG 650-... max. 300 m.
• Gesamt verlegtes Leitungsnetz von dem Strang, der alle
BSG 650-... miteinander
verbindet max. 1500 m.
!
Bei einem Aderdurchmesser
von 0,6 mm halbiert sich
die Reichweite.
Bei Umrüstung von alten Klingelanlagen (1+n Installation)
werden, wenn keine zweite
durchlaufende Ader vorhanden
ist, alle n-Adern miteinander
verbunden und als eine Busader verwendet.
Dabei verringert sich die Länge
des gesamt verlegten Leitungsnetzes je Strang auf
max. 400 m.
Dämpfungswerte (dB)
Alle Angaben zum Leitungsmaterial beziehen sich auf
Aderdurchmesser 0,8 mm!
Je 10 m Leitungslänge ergibt
das eine Dämpfung von 2dB.
Generell wird beim In-HomeBus-System zwischen einem
Kamerazweig und einem
Monitorzweig unterschieden.
Die Dämpfung darf an keinem
Punkt der Gesamtanlage 45 dB
überschreiten; d.h. es sind max.
45 dB im Kamerazweig bzw.
bis zur entferntesten Wohneinheit zulässig.
Wird in einem Zweig/Strang
dieser Wert überschritten, steht
zum Ausgleich der Verluste das
ZBVSG 650-... zu Verfügung.
Es wird im BVSG 650-...
eingebaut.
Im Monitorzweig ist dann eine
max. Dämpfung von 55 dB
erlaubt.
Die Dämpfung ist nur für die
Bereiche bzw. Stränge in denen
Videokomponenten eingebaut
sind von Bedeutung.
Für Bereiche “Audio” und
“Steuerung” an einem
BVSG 650-... gelten immer die
im In-Home-Bus üblichen
Systemgrenzen, jedoch max
100 m Leitungslänge bis zum
entferntesten BVSG 650-...
Türöffner
Handelsübliche Türöffner
8-12 V AC, max. 1 A Stromaufnahme können angeschlossen
werden.
Siedle Türöffner sind hochohmig > 20 Ω und sind auch
bei größeren Reichweiten
betriebssicher.
Namensschildbeleuchtung
Die Stromversorgung des
NG 602-... reicht bis zu 4 Tasten- und 1 Info-Modul (je 3
W/18 V), ab 5 Modulen muss
ein separater Trafo 12 V AC/...
A zusätzlich eingesetzt werden.
Die standardmäßige Soffittenlampe kann gegen die stromsparende LED-Tasten-ModulBeleuchtung TB 611-... ausgetauscht werden. Dadurch
können bis zu 16 Tasten-/InfoModule über das NG 602-...
mitversorgt werden.
Bei Wohnhochhäusern ist ein
separates Außenlicht zweckmäßiger.
Lichtanschaltung
Mit der Lichttaste im BTS/
BTC 750-... oder BTLM 650-...
kann ein zentrales Lichtrelais
über das BSG 650-... angesteuert werden.
Für die Anschaltung des Treppen- und/oder Außenlichts
muss nach den VDE-Bestimmungen ein Schwachstrombzw. Zeitrelais (z. B. ZR 502-...)
dazwischen geschaltet werden.
Service
Austausch von Systemteilnehmern
Wird ein programmierter Systemteilnehmer vom Strang
entfernt und anschließend
wieder angeschlossen, bleibt
die Programmierung erhalten.
Erfolgt der Anschluss jedoch
zwischendurch an einem
anderen Strang, so muss der
Teilnehmer in jedem Fall neu
programmiert werden.
Austausch BVSG 650-...
Beim Austausch des
BVSG 650-... ist darauf zu achten, dass das Gerät das eingesetzt werden soll, zuvor noch
nicht installiert war. Diese Geräte haben über den Anschlussklemmen Ta, Tb und Sa, Sb ein
„Installationssiegel“, das nicht
beschädigt sein bzw. fehlen
darf. Es ist darauf zu achten,
dass die Adresse des ausgetauschten Gerätes wieder eingestellt wird.
Bei Nichtbeachten geht die
gesamte Anlagenprogrammierung verloren.
Austausch BTLM 650-.../
BTLE 050-...
Beim Austausch des BTLM 650
bzw. BTLE 050-... muss immer
die Programmierung der Ruftasten kompl. neu erfolgen.
35
Siedle-In-Home-Bus
Reichweite
Reichweitenberechnung
Dämpfungswerte
L Strang =
gesamt verlegtes Leitungsmaterial innerhalb eines
Stranges
D ges.1 =
L Strang =
1500 m
L KAZ =
maximale Entfernung zwischen BVSG und
entferntesten Systemteilnehmer im Kamerazweig
L KAZ =
100 m
L MOZ =
maximale Entfernung zwischen BVSG und entferntesten Systemteilnehmer im Monitorzweig
L MOZ =
100 m
L BVSG =
maximale Entfernung von einen BVSG zum
entferntesten BVSG
L BVSG =
100 m
gesamte Dämpfung zwischen entferntesten
Kameratürlautsprecher und entferntesten
Wohnungsstation eines Stranges
D ges.1 =
45 dB
D ges.2 =
gesamte Dämpfung zwischen entferntesten
Kameratürlautsprecher und entferntesten
Wohnungsstation eines Stranges, wenn im
zugehörenden BVSG ein ZBVSG eingebaut
wird
D ges.2 =
45 dB + 55 dB
Die Anlage kann nur funktioniren wenn alle Angaben
eingehalten werden.
• L Strang < 1500 m
• L KAZ < 100 m
• L MOZ < 100 m
• L BVSG< 100 m
bei entsprechendem Leitungsmaterial und einem Aderdurchmesser von 0,8 mm.
Die Dämpfungswerte Dges.1
bzw. Dges.2 müssen
eingehalten werden
Prinzipdarstellung
Prinzipdarstellung mit Kamerazweig und
Monitorzweig.
Max.100 m* Leitungslänge zwischen
dem entferntesten Systemteilnehmer
und dem zugehörigen BVSG.
Max. 45 dB* Dämpfung zwischen den
entferntesten Systemteilnehmern, wenn
kein ZBVSG im BVSG 650-0 eingebaut
ist.
Systemaufbau mit mehreren Steigleitungen/Monitorzweige
37
Dämpfungswerte
Bei der Berechnung der
Leitungsnetze dürfen die
Verteilerkomponenten
BAA/BVVU/BVVS 650-... nicht
außer Acht gelassen werden.
BVVU 650-.. Durchgangsdämpfung 1 dB
BVVS 650-... Dämpfung 3 dB
BAA 650-... Durchgangsdämpfungsneutral 0 dB.
Beispiele zur Dämpfungsberechnung
Beispiel:
Die BVVU’s im Kamerazweig sind unmittelbar der Unterverteilung zugeordnet.
TL 3 - UV L = 35 m = 7 dB + Ausgangsdämpfung (BVVU) 12 dB
Dämpfung im Kamerazweig
= 19 dB
UV - entfernteste Wohneinheit
L = 5 m + 4 m + 16 m + 8 m + 6 m + 6
m + 3 m = 48 m = 9,6 dB
+ 1x Ausgangsdämpfung (BVVS) 3 dB
+ 3 x Durchgangsdämpfung (BVVU)
1 dB = 3 dB
+ 1 x Ausgangsdämpfung (BVVU) 12 dB
Dämpfung im Monitorzweig
= 9,6 dB + 3 dB + 3 dB + 12 dB
= 27,6 dB
Dämpfung gesamt =
Kamerazweig + Monitorzweig
19 dB + 27,6 dB = 46,6 dB
Im BVSG 650-... wird ein ZBVSG
benötigt, da die Dämpfung zwischen
Türlautsprecher und entfernteste Wohneinheit mehr als 45 dB beträgt.
L = Leitungslänge
Beispiel:
TL - UV
L = 25 m = 5 dB
UV - entfernteste Wohneinheit
L = 5 m + 4 m + 12 m + 5 m
= 26 m = 5,2 dB
+ Durchgangsdämpfung (BVVU) 1 dB
+ Ausgangsdämpfung (BVVU) 12 dB
L = Leitungslänge
Dämpfung gesamt:
5 dB + 5,2 dB + 1 dB + 12 dB
= 23,2 dB
Im BVSG 650-... wird kein ZBVSG
benötigt, weil die Dämpfung zwischen
Türlautsprecher und entfernteste
Wohneinheit unter 45 dB beträgt.
39
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Gerätebeschreibung
Türbereich
BTLM 650-02 und STL ...
BTLM 650-... im Vario-Design
STL ... Siedle-Steel-Türstation
mit Edelstahl-Funktionsplatte
wird immer als Komplett-System geliefert und ist nachträglich nicht erweiterbar. Türlautsprecher-Modul für den SiedleIn-Home-Bus. Die Verbindung
zu den Anschlussklemmen und
den Tasten-Modulen erfolgt
über Flachbandkabel. Kameraansteuerung und Triggerung
von COM/DIM 611 sind integriert. Beleuchteter Lichttaster
zur Ansteuerung eines potentialfreien Arbeitskontaktes und
als Programmiertaste. Integrierter Arbeitskontakt von jedem
BTS/BTC als Türöffnerkontakt
ansteuerbar.
Nach erfolgtem Ruf bleibt der
Türlautsprecher ca. 45 Sek. am
system angeschaltet.
Technische Daten
TÖ-Kontaktbelastung
24 V/2 A DC/AC
Anschaltzeit Tö: 3 Sek fest.
!
Bis zu 40 Tasten-Module
können unabhängig von
der Anzahl der Ruftasten je
BTM, angeschlossen werden.
Bei mehr als 5 beleuchteten
Tasten-/Info- Modulen muss die
eingebaute Soffittenlampe
gegen das TB 611-... ausgetauscht werden.
Bei mehr als 160 Teilnehmern
ist das DIM/COM 611-... mit
BIM 611-... einzusetzen.
BTM 650-...
Bus-Tasten-Module BTM 650-..
als 1er, 2er, 3er, 4er TastenModule mit Anschlussadapter.
Die Verbindung von BTM zu
BTM erfolgt über das beiliegende Flachbandkabel mit Stecker.
TB 611-...
Stromsparende, wartungsfreie
LED-Tasten-Modul-Beleuchtung
zum einfachen Austausch gegen die eingebaute Soffittenlampe.
Technische Daten
Versorgung 12 V AC /15 mA
BTLE 050-02
Einbau-Türlautsprecher für den
Siedle-In-Home-Bus. Mit Regler
für den Lautsprecher. Zum
Anschluss von bauseitigen Ruftasten (selbstreinigend) wird
immer eine Bus-Ruftastenmatrix BRMA 050-... benötigt.
Integrierte Kameraansteuerung
sowie Programmiertaste zum
Einstieg in die Programmierung. Integrierter Arbeitskontakt von jedem BTS/BTC als
Türöffnerkontakt ansteuerbar.
Universelle Befestigungsmöglichkeiten.
Bei Verwendung der Jalousie
ZJ 051-... direkt auf diese anschraubbar.
Technische Daten
Kontaktbelastung
24 V/2 A DC/AC.
BRMA 050-...
Bus-Ruftastenmatrix zum Anschluss von max. 12 bauseitigen Ruftasten (selbstreinigend),
als eingegossene Anschlusselektronik mit 13-poliger
Anschlussklemmleiste, Flachbandkabel und 2 Stecksockel
zur Verbindung zum BTLE und
dem nächsten BRMA 050-...
Max. sind 14 BRMA an ein
BTLE 050-... anschließbar.
!
Zum Anschluss von externen Ruftasten ist immer die
Bus-Ruftastenmatrix
BRMA 050-... erforderlich.
Der Anschluss von BTM 650-...
ist nicht möglich.
Türöffner
Handelsübliche Türöffner
8-12 V AC, max. 1A Stromaufnahme können angeschlossen
werden. Siedle-Türöffner sind
hochohmig > 20 Ω und sind
auch bei größeren Reichweiten
betriebssicher.
Anschluss BTLM 650-... an BTM 650-...
BVSM 650-0
Bus-Video-Sende-Modul im
Vario Blind-Modul zum Anschluss der Videokamera sowie
des Türlautsprechers an den 2Draht Siedle-In-Home-Bus.
Über diesen Bus läuft außer der
Übertragung des Audio- und
Videosignals, der Spannungsversorgung auch die horizontale- und vertikale Steuerung
der Kamera.
Der Einbau kann in allen Vario
611 Gehäusen erfolgen.
Technische Daten
• Die Versorgung erfolgt aus
dem In-Home-Bus.
• Ein- und Ausgang sind kurzschlussfest .
• Adern am Ein- bzw. Ausgang
vertauschbar.
Das BVSM 650-0 und der
BVS 650-0 sind elektrisch
baugleich
BVS 650-0
Bus-Video-Sender im AP-Gehäuse mit Verschraubungen
zum Anschluss einer externen
Videokamera sowie des Einbau-Türlautsprechers BTLE an
den Siedle-In-Home-Bus. Über
diesen Bus läuft außer der
Übertragung des Audio- und
Videosignals, der Spannungsversorgung auch die horizontale- und vertikale Steuerung
der Kamera.
Technische Daten
• Entfernung zwischen Kamera
und BVS 650-... max. 10 m.
• Die Versorgung erfolgt aus
dem In-Home-Bus.
• Ein- und Ausgang sind kurzschlussfest.
• Adern am Ein- bzw. Ausgang
vertauschbar
• Schutzart IP 54
• Entfernung zwischen
BTLM/BTLE und BVS innerhalb
der Systemgrenzen
Schwarzweiß-Videokomponenten.
CMM 611-0
Schwarzweiß-CCD-Kamera mit
integrierter Beleuchtung, ohne
Infrarot-(IR-)-Filter.
• 1/3“ CCD- Sensor,
• Objektiv 3,6 mm, F2 mit elektronischer Blende 1/50... bis
1/100 000 Sek.,
• Lichtempfindlichkeit 0,8 Lux.
• Öffnungswinkel 90°
• horizontaler und vertikaler
Schwenkbereich ± 20°.
• Für 1 Vario-Modulplatz, mit
integrierter Heizung.
• Passend in alle Siedle VarioTürstationen.
Einbauhöhe von 1,60 m beachten!
VTSM 611-01
Video-Türspion-Modul als Einmodul-Schwarzweiß-CCD-Kamera mit integrierter Infrarotbeleuchtung, sowie 2-stelliger
Temperatur-Anzeige. Bei Anschaltung der Kamera wird die
Temperaturanzeige eingefroren
und 10 bis 15 Min. nach Abschaltung wieder frei gegeben.
Die Kamera ist unsichtbar hinter einer schwarzen Modulfront
eingebaut und kann nicht geschwenkt werden. Die Blickrichtung muss direkt zum Besucher sein.
• 1/3" CCD- Sensor,
• Objektiv 4,0 mm, F 5 mit
elektronischer Blende 1/50...
bis 1/100 000 Sek.,
,• Öffnungswinkel 75°
• externer Temperatursensor
ZVTSM 601-... anschließbar
• Für 1 Vario-Modulplatz, Modulfarbe schwarz.
• Passend in alle Siedle VarioTürstationen.
Einbauhöhe von 1,60 m
beachten!
ZVTSM 601-0
Externer Temperatursensor mit
2 m Anschlusskabel, der anstelle des im VTSM 611-01 eingebauten Sensors angeschlossen
werden kann.
Er wird dann benötigt, wenn
die Temperaturanzeige im
VTSM 611-01 auch bei eingeschalteter- oder in Dauerbetrieb laufender Kamera, die aktuelle Umgebungstemperatur
anzeigen soll.
CEM 611-0
Schwarzweiß-CCD-Video-Kamera für Außenmontage mit
Sonnenschutz im wetterfesten
Gehäuse sowie Wandarm mit
Kugelkopf. Ohne Beleuchtung
und ohne Infrarot-(IR-)-Filter.
Technische Daten
wie bei CMM 611-... beschrieben, jedoch mit:
• Objektiv 3,8 mm,
• Lichtempfindlichkeit 0,05 Lux
• Heizung mit Thermostatregelung.
• Schutzart IP 66.
Gegenüberstellung der Kameras sowie Schaltungen mit Türund Haustelefonie finden Sie
auf den folgenden Seiten.
Diese Kamera ist anstelle der
CMM 611-... bis max. 2,5 m
Entfernung zum Türlautsprecher einsetzbar.
Die externe Kamera sollte im
Dauerbetrieb arbeiten.
KA/WG 950-0/2,5
Schwarzweiß-CCD-Video-Kamera für Außenmontage, im
Wetterschutzgehäuse mit Sonnendach, ohne IR-Filter. Wandarm mit Kugelkopf.
• 1/3" CCD-Sensor
• Objektiv 2,5 mm
• Lichtempfindlichkeit 0,02 Lux
bei F 1,2. Mit elektronischer
Shutter 1/50 bis 1/100 000 pro
Sek. automatisch
• Heizung mit Thermostatregelung 12 V AC/600 mA
• CS-Mount Objektivanschluss
• Spannungsversorgung vom
Videonetz 20-30 V DC
• Stromaufnahme
max. 250 mA DC
• Schutzart IP 66
• Anschlusskabel im Wandarm
KA/WG 950-0/3-8
Schwarzweiß CCD-Video-Kamera wie vor, jedoch mit:
• Zoom-Objektiv 3-8 mm
KA/WG 950-0/5-40
Schwarzweiß CCD-Video-Kamera wie vor, jedoch mit:
• Zoom-Objektiv 5-40 mm
Die Außenkameras können
vom Video-Netzgerät
VNG 602-... versorgt werden.
ZNF 950-0
Zubehör-Netzteil-Fuß für die
Kameras KA/WG 950-..., zur
Versorgung aus dem 230 VNetz. Der Anschluss der Kamera erfolgt über Steckverbindungen.
• Netzanschluss 230 V/50 Hz.
• Schutzart IP 66
41
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Gerätebeschreibung
Wohnbereich
Farb-Videokomponenten
Kameras CMC 611- 02
Farb-CCD-Modul-Kamera mit
integrierter LED-Beleuchtung
und Infrarot-(IR-)-Filter.
• Farbsystem PAL (NTSC auf
Anfrage),
•1/4” CCD-Sensor,
• Objektiv 2,9, F 2 mit elektronischer Blende 1/ 50... bis
1/100 000 Sek.
• Auflösung horizontal 280,
vertikal 280 Linien, 625 Zeilen/
50 Hz
• Lichtempfindlichkeit 2,5 Lux
• Öffnungswinkel 90°
• horizontaler und vertikaler
Schwenkbereich ± 20°.
• LED-Beleuchtung:
10,8-20 V AC/DC, 80 mA
• Passend für alle Siedle VarioTürstationen.
Einbauhöhe von 1,60 m beachten!
CEC 611-0
Farb-CCD-Video-Kamera für
Außenmontage mit Sonnenschutz im wetterfestem Gehäuse sowie Wandarm mit Kugelkopf. Ohne Beleuchtung, mit
Infrarot-(IR-)-Filter.
Technische Daten wie vor, jedoch mit:
• Objektiv 3,6 mm
• Lichtempfindlichkeit 0,5 Lux
• Öffnungswinkel 78°
• Heizung, thermostatgeregelt
• Schutzart IP 66.
Gegenüberstellung der Kameras sowie Schaltungen finden
Sie auf den folgenden Seiten.
Diese Kamera ist anstelle der
CMC 611-... bis max. 2,5 m
Entfernung zum Türlautsprecher einsetzbar.
Die externe Kamera sollte im
Dauerbetrieb arbeiten.
KA/WG 950-0/2,5 C
Farb-CCD-Video-Kamera für
Außenmontage, im Wetterschutzgehäuse mit Sonnendach. Wandarm mit Kugelkopf.
• 1/4" Farb-CCD-Sensor
• Objektiv 2,5 mm mit IR-Filter
• Lichtempfindlichkeit 2 Lux bei
F 1,2. Mit elektronischer Shutter 1/50 bis 1/10 000 pro Sek.
• Heizung mit Thermostatregelung 12 V AC/600 mA
• CS-Mount Objektivanschluss
• Spannungsversorgung vom
Videonetz 20-30 V DC,
• Stromaufnahme 250 mA DC
• Schutzart IP 66
KA/WG 950-0/3-8 C
Farb-CCD-Video-Kamera wie
vor, jedoch mit:
• Zoom-Objektiv 3-8 mm, mit
IR-Filter.
KA/WG 950-0/5-40 C
Farb-CCD-Video-Kamera wie
vor, jedoch mit:
• Zoom-Objektiv 5-40 mm, mit
IR-Filter.
Die Außenkameras können
vom Video-Netzgerät
VNG 602-... versorgt werden.
ZNF 950-0
Zubehör-Netzteil-Fuß für die
KA/WG 950-... siehe Seite 41.
BTS 750-02
Bus-Telefon Standard für die
Türtelefonie mit den Bus-Türlautsprechern BTLM 650-...
bzw. BTLE 050-..., aus hochwertigem, antistatischen Kunststoff.
Mit den Basisfunktionen Rufen,
Sprechen, Türöffnen, Licht und
Etagenruf.
Leistungsmerkmale:
• Gehörschutz, Mithör- und
Mitsehsperre sowie Rufabschaltung integriert.
• Parallelschaltung von max. 2
Bus-Telefonen ohne internen
Sprechbetrieb
• Rufgenerator mit Rufunterscheidung für Etagenruf, 2 Türrufe
• Ruflautstärke stufenlos einstellbar bis max. 83 dB(A).
• Türöffner-/ Lichtfunktion
jederzeit über Busleitung
• Tür-/Videoaufschaltung jederzeit, auch ohne erfolgten
Türruf, mit der Lichttaste per
Doppelklick, zum zuletzt
gerufenen Türlautsprecher.
• Steckbare Federzugschnur
zur einfachen Montage des
Telefonhörers.
• Anreihmöglichkeit von
Schwarzweiß- oder Farbmonitoren
• Mit entsprechenden Zubehör
als Unterputz- oder Tischgerät
einsetzbar.
BTC 750-03
Bus-Telefon Comfort für die
Tür- und Interntelefonie, im
Basisleistungsumfang wie
BTS 650-02.
Das BTC 750-... kann innerhalb eines Stranges intern
rufen und sprechen.
Zusätzliche Leistungsmerkmale:
– Hörtöne für
Internkommunikation
– Rufunterscheidung für
Internrufe
– 2 Leuchtdioden zur Anzeige
(z.B. Tür offen), separat
verdrahtet
– 6 integrierte Funktionstasten.
Funktion der Tasten beliebig
zuordenbar und ohne Zusatzinstallation über System-Bus
auslösbar. Z.B für: Internkommunikation, Auslösung von
Schalt-/ Steuerfunktionen in
Verbindung mit Bus-Schaltmodul BSM/ BSE 650-...,
gezielten Anwahl von bis zu 6
Türlautsprechern.
– Integriertes Beschriftungsfeld
Neue Leistungsmerkmale
mit und ohne Batterie
• Türrufübernahme. Ein Türruf
steht an einem BTC an und an
einem anderen BTC, am selben
Strang, kann dieser Türruf
angenommen werden.
• Einstellbare Ruftonfolge. Es
können dem Tür-, Intern- und
Etagenruf eine beliebige
Tonfolge von 10 möglichen
Varianten zugeordnet werden.
Neue Leistungsmerkmale
mit Batterie
• Gruppenbildung für Türrufe.
Jedes BTC 750-03 kann bis zu
4 Gruppen dem selben Strang
angehören.
(Obige neue Leistungsmerkmale nur konfigurierbar
mittels BPS).
• Türparallelruf an, bis zu 8
BTC 750-03, am selben Strang
möglich.
• Batterietestfunktion
• Lebensdauer der AlkaliMangan Blockbatterie ca.
10.000 Türrufe.
– Abmessungen:
90 x 230 x 62 mm
Keine Einbaumöglichkeit
von ZTA/ZLA/ZSCH 711-...
Rufabschaltung
Bei den Bus-Telefonen BTS/
BTC 750-... kann die Rufabschaltung durch Abheben des
Hörers und Einhängen in den
Schieber realisiert werden.
Das Gespräch muss mindestens
40 Sek. beendet sein, bzw. das
Telefon darf seit 40 Sek. nicht
mehr geläutet haben.
Blockbatterie einsetzen
Werden mehr als 2 BTC 750-03
parallel geschaltet, muss im
Gerät 3 bis 8 zusätzlich eine
9 V Blockbatterie eingesetzt
werden.
BNS 750-02
Bus-Nebensignalgerät in APFlachbauweise mit Lautsprecher und elektronischem Rufgenerator. Nur verwendbar im
Siedle-In-Home-Bus mit BTS/
BTC 750-..., gilt als Teilnehmer
innerhalb der Grenze von 465
Geräten (Teilnehmern)
Leistungsmerkmale:
• Rufunterscheidung für
Etagenruf und Türruf
• Ruflautstärke stufenlos
regelbar bis max. 84 dB(A)
!
Es können max. 2 Geräte
wie BTS/BNS oder eine
Kombination daraus parallel
auf eine Ruftaste programmiert
werden!
Anschluss des BNS 750-...
Monitore
MOM 711-0
Der Schwarzweiß-System-Monitor wird als Wand-, Tischoder Unterputzgerät in Verbindung mit den Systemtelefonen
BTS/BTC 750-... mit entsprechendem Zubehör betrieben.
Auch stand-alone Betrieb möglich.
Der Bildschirm sollte in Augenhöhe montiert werden, um
einen optimalen Blickwinkel zu
gewährleisten.
Zur Installationsvereinfachung
empfehlen wir, zwei 55erSchalterdosen quer unter jede
Telefon/Monitorkombination
zu setzen.
MOC 711-0
Der Farb-System-Monitor wird
als Wand-, Tisch- oder Unterputzgerät in Verbindung mit
den Systemtelefonen BTS/
BTC 750... mit entsprechendem Zubehör betrieben. Es ist
auch ein stand-alone Betrieb
möglich. Der Bildschirm sollte
in Augenhöhe montiert werden, um einen optimalen Blickwinkel zu gewährleisten.
Zur Installationsvereinfachung
empfehlen wir, zwei 55erSchalterdosen quer unter jede
Telefon/Monitorkombination
zu setzen.
Nicht für Dauerbetrieb
geeignet. Hierfür bitte den
MO 950-... verwenden.
Bildspeicher ZVM 711-02
Zubehör Video-Memory zur Erweiterung des MOM/
MOC 711-..., um diesen auch
als Bildspeicher zu nutzen. Bis
zu 32 Farbbilder mit Datum
und Uhrzeit speicherbar. Aufzeichnung erfolgt automatisch
nach dem Türruf. Bildwiedergabe und Löschen über die im
Monitor eingebauten Tasten.
Spannungsversorgung über
MOM/MOC 711-...
• Stromaufnahme max.150 mA
!
Jeder MOM/MOC mit
integriertem ZVM 711-...
bzw. MOCT 711-... muss separat durch ein VNG 602-... versorgt werden.
MOCT 711-0
Touchscreen-Farb-Monitor mit
rückseitig beleuchtetem 10 cm
(4'') Farb-LCD-Display für
Wandmontage, mit entsprechendem Zubehör auch als
Tisch- oder Unterputzgerät einsetzbar.
Mit Verbindungselementen an
Systemtelefone 711-..., BTS/
BTC 750-..., TI 611-0 und
SIC 3000-01 nur rechts anreihbar. Mit Tasten für Farb- und
Kontrastregelung, Taste zum
Einschalten des Monitors, Anschaltautomatik für Monitor
und Kamera, Zeitglied.
Technische Daten
• Farbsystem PAL
• 4 Tasten zur vertikalen und
horizontalen Steuerung der Kameras um +/-20°
• Bildpunkte 230.400;
(320 H x 3 x 240 V)
• Eingangssignal BAS 1 Vss an
75 Ω
• integriertem Bildspeicher zum
speichern von 32 Farb-Bildern
mit Datum und Uhrzeit
• Touchscreen zur:
Ausführung von Steuer-/Schaltfunktionen am Systembus, sowie Statusanzeigen z.B. Außenlicht AUS/EIN etc.
Ausführung von Steuer-/Schaltfunktionen am EIB, sowie Statusabfrage von z.B. Meldekontakten etc., nur in Verbindung mit Interface IEIB 711-...,
• beiliegend:
Programmiersoftware
BPS 650-... auf CD für die
Touchscreen Programmierung
über PC.
2 m langes Adapterkabel zum
PC
• Stromaufnahme:
max. 470 mA
• Ruhestrom: ca. 150 mA
• Zeitglied in 10 Stufen von
0 Sek. bis 3 Min. einstellbar
• Umgebungstemperatur 0° bis
+30° C, nur für trockene
Räume
IEIB 711-0
Interface-EIB zur Anreihung auf
der rechten Seite an den
Touchscreen-Farb-Monitor
MOCT 711-..., wird inklusive
der Produktdatenbank für die
EIB-Toolsoftware ETS geliefert.
Es dient zum Steuern am EIBBus bzw. zum Anzeigen von
Meldungen vom EIB-Bus.
Die Anzeige erfolgt am
MOCT 711-...
• Adresseinstellung und Konfiguration für das EIB-Netz erfolgt über PC mit der EIB-Toolsoftware ETS.
Technische Daten
• Versorgung:
10 - 30 V DC, 20 mA oder
10 - 20 V AC, 30 mA
• Schutzart IP 20
BVE 650-0...
Bus-Video-Empfänger für
Wandmontage zur Umsetzung der Audio-/Videosignale
vom Siedle-In-Home-Bus auf
das BTS/BTC 750-... bzw.
MOM/ MOC/MOCT 711-...
Am Monitor links anreihbar
und mit entsprechendem Zubehör, auch als UP- oder Tischgerät verwendbar.
In Verbindung mit dem
DCA 650-... muss das
BVE 600-... eingesetzt werden.
Technische Daten
• am MOM/MOC/
MOCT 711-... links anreihbar.
• Klemmen für Teilnehmer-Busader sowie externer Monitorversorgung.
• Betriebsspannung:
20 - 30 V DC
• Stromaufnahme:
100 mA zuzüglich Monitor
• Busadern am Eingang vertauschbar
• Schutzart IP 20
• mit entsprechendem Zubehör
als Unterputz- oder Tischgerät
einsetzbar.
43
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
Gerätebeschreibung
VNG 602-...
Der Video-Netzgleichrichter im
Schalttafelgehäuse versorgt
Audio-/ und Video-Systemkomponenten am Siedle-In-HomeBus.
Jeder Strang benötigt ein
eigenes VNG 602-...
Technische Daten
Primär: 230 V AC, 50/60 Hz,
+/-10%Sekundär:
30 V DC - 1,1 A geregelt
!
Für die Beleuchtung der
Tastenmodule und den Türöffner ist zusätzlich ein Trafo
TR 602-... vorzusehen.
TR 602-...
Der Transformator im Schalttafelgehäuse zur Versorgung
z. B. der Beleuchtung, Türöffner usw. mit 12 V AC
Technische Daten
Primär: 230 V AC, 50/60 Hz,
+6% -10%
Sekundär: 12 V AC - 2,5 A
BVSG 650-0
Bus-Video-Steuer-Gerät im
Schalttafelgehäuse, zur Kontrolle und Versorgung von max.
31, am Kamera- bzw. Monitorzweig angeschlossenen Audio-/
Video- /Steuerkomponenten
(BTLM, BTLE, BTS, BTC mit
Video, BNS, BSM, BSE, BEM,
BIM) am Strang.
Für Türöffner bzw. zentrales
Licht steht je ein Arbeitskontakt
zur Verfügung.
Technische Daten
• Taster zum Einstieg in Programmierung
• LED zur Statusanzeige
• Adresseinstellung über Schalter
• Separate Anschlussklemmen
für Kamera- und Monitorzweig
• Kontaktbelastung Tö/Li
max. 24 V AC/DC, 2 A
• Versorgungspannung
30 V DC vom VNG 602-...
• Vorbereitet zum Einbau des
Zubehör-Bus-Video-SteuerGeräts ZBVSG 650-...
i
Für den Austausch eines
defekten BSG 650-... bitte
die beiliegende Produktinformation beachten!
ZBVSG 650-0
Zubehör-Bus-Video-SteuerGerät, zum Einbau in das
BVSG 650-... bei einer Dämpfung > 45 dB im Strang oder
beim Aufbau von Mehrstranganlagen mit Video, strangübergreifend, d.h. mehrere BVSG
am Strang.
Siehe Dämpfungswerte
Seite 36-39.
BVG 650-02
Das Bus-Versorgungs-Gerät
BVG 650-... für Schalttafeleinbau wird in Anlagen mit mehr
als einem BSG 650-... 1x
erforderlich. Dadurch wird
eine Kommunikation zwischen
den einzelnen BSG 650-... also
strangübergreifend erst möglich.
!
Bei Teilstilllegungen
muss das BVG 650-... mit
dem zugehörenden
VNG 602-... in der noch
funktionierenden Anlage
verbleiben.
Das BVG 650-... sollte dem
Strang zugeordnet sein, der
immer in Betrieb ist.
Siehe Inbetriebnahme Seite 62
BSM 650-02
Bus-Schaltmodul im Schalttafelgehäuse mit 4 integrierten
Relais, jedes mit einem
potentialfreiem Arbeitskontakt.
Programmierbare
Funktionen:
Ansteuerung über Lichttaste
des BTLM bzw. der Bus-Telefone, über die 6 Tasten im BTC
oder parallel zu einer Türruftaste zur Ansteuerung eines
externen Signalgerätes.
Leistungsmerkmale
• Taster zum Einstieg in
Programmierung und zum
festlegen der Schaltzeit der
Relais (1 bis 10 Sek.).
• Anzugs-/Schaltzeit für jedes
Relais von 1 bis 10 Sek. einstellbar
• 4 LED's, die während der
Programmierung anzeigen,
welches Relais gerade angewählt ist. Im Betriebszustand
wird der Status der Relais
angezeigt.
• Spannungsversorgung
12 V AC, z. B. durch NG 602-...
oder TR 602-...
• Ruhestrom 50 mA
• Betriebsstrom je Relais 60 mA
• Kontaktbelastung
max. 24 V AC/DC, 2 A
Jeder Kontakt kann nur für
eine Funktion programmiert
werden.
Ansteuerung jederzeit auch bei
aufgelegtem Hörer möglich.
Das BSM 650-... ist ein Systemteilnehmer wie ein BT.
BSE 650-0
Bus-Schalt-Einheit mit bistabilem Relais mit 1 Wechselkontakt, geeignet zum Einbau in
70er/55er Dose. Ansteuerung
über MOCT, BEM oder Lichttaste des BTLM bzw. der Bustelefone. Über die 6 Tasten im
BTC, parallel oder direkt von
einer Türruftaste.
BSE 650-... Bus-Schalt-Einheit
mit potentialfreiem Wechselkontakt.
Ansteuerung erfolgt über In-Home-BusKomponenten z.B. Lichttaste BTLM,
MOCT, BEM usw.
Sicherheitshinweis
Nach DIN VDE 0100 Teil 410,
Abschnitt 411.1.3 ist auf die
Einhaltung der sicheren Trennung zwischen Busleitungen
und Netzspannung zu achten;
d.h. Bus und Netzadern dürfen
sich nicht berühren!
Das Kabel der Busleitung
(Schutzkleinspannung) nur so
lang abmanteln, dass dieses
angeschlossen werden kann.
Leistungsmerkmale
• Taster zum Einstieg in Grundprogrammierung und zur Anwahl der Programmiermenüs
• Weitere Programmierung,
z.B. Gruppenfunktionalität etc.
mittels PC, über:
- Touch-Screen-Monitor
MOCT 711-... oder
- mit Bus-Programmier-Software BPS 650-... mittels Programmierinterface PRI 602-...,
ZWA 640-... und BIM 650-02.
• Anzugszeit des Relais:
0,4 Sek. bis 19 Min. 59 Sek.
einstellbar, bzw.
• Ein-/Ausschalten
• LED zur Statusanzeige
• Versorgung aus Systembus
• Kontaktbelastung:
max. 250 V AC, 6 A
• Zulässige Schaltleistungen:
- Glühlampen max. 1300 W
- Leuchtstofflampen unkompensiert cos ϕ max. 800 W
- Duo-Leuchtstofflampen:
max. 1200 W
- Parallelkompensierte Leuchtstofflampen: max. 400 W
- Eisenkerntrafos für Niedervolt-Halogenlampen
max. 1000 W
- Energiesparlampen:
Silvania, max. 18 x 7 W
Osram, max. 12 x 11 W
eine Mischung der Hersteller/
Typen ist nicht zulässig.
• Temperaturbereich
0° bis + 40° C
• Schutzart IP 20
BEM 650-0
Bus-Eingangs-Modul zum Einbau in 70/55er Dose mit einem
Eingang zum Auslösen von
Schaltfunktionen bzw.
Absetzen von Meldungen am
Systembus.
BEM 650-... Bus-Eingangs-Modul
zum Auslösen von Schaltfunktionen
bzw. Absetzen von Meldungen am
In-Home-Bus.
Die Ansteuerung erfolgt über einen
potentialfreien Kontakt und/oder
4-30 V DC, 10 mA
Leistungsmerkmale
• Ansteuerung über potentialfreien Kontakt oder 4 bis
30 V DC, 10 mA
• Programmierung nur mittels
PC über:
- Touch-Screen-Monitor
MOCT 711-... oder
- mit Bus-Programmier-Software BPS 650-... mittels Programmierinterface PRI 602-...
ZWA 640-... und BIM 650-02
• LED zur Statusanzeige
• Versorgung aus Systembus
• Temperaturbereich 0° bis
+ 40° C
• Schutzart IP 20
BIM 650-02
Bus-Interface-Modul im 3Raster-Schalttafelgehäuse, zur
Verbindung zwischen dem
Siedle-Vario- und dem
Siedle-In-Home-Bus mit den
Bustelefonen BTS/BTC 750-...
Es wird immer dann benötigt,
wenn ein Bus-Türlautsprecher
mit einem COM 611-... oder
DIM 611-... und Ruf-Controller
RC 602-... zusätzlich oder
anstelle von Direktruftasten
ausgestattet werden soll.
Das BIM 650-... wird dem
Siedle Vario-Bus zugeordnet
und ist somit kein Busteilnehmer wie z.B. BNS/BTS/
BTC 750-..., BTLM 650-...,
BTLE 050-... bzw. BSM/
BSE 650-0, BEM 650-...
Im BIM 650-... werden die
Rufnummern der angeschlossenen Bustelefone BTS/BTC
gespeichert, die vom COM
bzw. DIM ausgelöst werden
können. Soll ein DIM 611-...
eingesetzt werden, ist ein
RC 602-... pro BIM 650-...
erforderlich.
Die am DIM angezeigten Texte
sind im RC 602-... gespeichert.
Leistungsmerkmale
Max. 8 DIM können an ein
RC 602-... angeschlossen
werden.
!
• In jedem Strang, in dem
Türlautsprecher mit COM oder
DIM installiert sind, muss ein
eigenständiges BIM 650-...
eingesetzt werden. Es darf aber
nur ein BIM 650-... pro Strang
installiert werden.
• Die Klemmen „Da“ und
„Db“ der einzelnen BIM 650-...
dürfen nicht miteinander verbunden werden.
• Die Rufnummern der Bustelefone BTS/BTC 750-..., die über
ein COM 611-... eingegeben
werden, dürfen nicht mit „0“
beginnen.
• Wird kein BTM 650-... installiert so ist das Anschlusskabel,
das üblicherweise vom
BTLM 650-... zum BTM 650-...
führt, nicht erforderlich. Bitte
fachmännisch isolieren und im
Gehäuse verstauen.
• An einem Strang können
max. 8 Türlautsprecher mit
COM/DIM 611-... angeschlossen werden.
BAA 650-0
Bus-Audio-Auskopplung zum
Anschluss reiner Audio- oder
Steuerkomponenten an den
Siedle-In-Home-Bus, z.B. BTS,
BTC, BTLM, BTLE ohne Video,
BNS, BSM, BSE, BEM, BIM,
DCA, BVG 650-02 etc.
Technische Daten
• Geeignet zum Einbau in 55/
70er Dose.
• Adern am Ein- bzw. Ausgang
vertauschbar.
• Durchgangsdämpfung 0 dB
• Schutzart IP 20
BVVS 650-0
Bus-Video-Verteiler-Symmetrisch zum Aufbau einer Baumstruktur bzw. bei mehreren
Steigleitungen.
Technische Daten
• Geeignet zum Einbau in 55/
70er Dose.
• Adern am Ein- bzw. Ausgang
vertauschbar.
• Dämpfung je Durchgang
3 dB
• Schutzart IP 20
BVVU 650-0
Bus-Video-Verteiler-Unsymmetrisch zum Aus-/Einkoppeln von
jeweils einem Bus-Video-Empfänger BVE 650-... oder
Bus-Video-Sender BVS/
BVSM 650-...
Technische Daten
• Geeignet zum Einbau in 55/
70er Dose.
• Adern am Ein- bzw. Ausgang
vertauschbar.
• Durchgangsdämpfung 1 dB
• Abzweigdämpfung 12 dB
• Schutzart IP 20
IEIB 600-0
Interface-EIB im 3-Rastergehäuse in Verbindung mit
DCI 600-0. Funktionen wie bei
IEIB 711-0 beschrieben, aber im
Rahmen der Möglichkeiten von
DCI 600-0:
• signalisieren von max. 12
Meldungen
• ansteuern von max. 12 Aktoren
• Adresseinstellung und Konfiguration für das EIB-Netz erfolgt über PC mit der EIB-Toolsoftware ETS.
Technische Daten
• Versorgung:
10 - 30 V DC, 20 mA oder
10 - 20 V AC, 30 mA
• Schutzart IP 20
45
DoorCom-Analog DCA 650-02
DCA 650-02
DoorCom-Analog für den
Siedle-In-Home-Bus, im
6-Raster-Schalttafelgehäuse.
Die universelle a/b Schnittstelle
verbindet die Tür- und Haustelefonie von Siedle mit der
Amtstelefonie. Es muss immer
an der normierten a/b Schnittstelle des Telefonnetzes (nach
TBR-21) oder am entsprechenden Ausgang einer TK-Anlage
angeschlossen werden.
Mit zweizeiligem alphanumerischem Display, 16 Zeichen pro
Zeile, 6 Tasten zur komfortablen Konfiguration. Es verhält
sich wie ein Systemtelefon.
Nur einsetzbar im
Siedle-In-Home Bus mit
BTS/BTC 750-...
!
Die Anwahl der Teilnehmer
erfolgt nur MFV-Wahl oder
Flash. Alle Teilnehmer müssen
MFV-wahlfähig sein.
Leistungsmerkmale
• Systemfunktionen Türöffner
und Licht per MFV-Wahl
• max.1-31 Rufziele möglich
• bis zu 6 Steuerfunktionen
über BSM/BSE 650-... per MFV
Wahl ausführbar, entsprechend
einem BTC 750...
• gezielte Anwahl von max. 3
Türlautsprechern ohne Zusatzinstallation
• Anwahl der zuletzt rufenden
Tür
• Türmatikfunktion für 1
Rufeingang, mit/ohne
vorheriger Türrufsignalisation
• Frei zuordenbare Rufmöglichkeiten (max. 22-stellig):
• Direktrufe
- Gezielter Teilnehmerruf
- Gruppenrufe, Sammelrufe
(abhängig von bauseitiger TKAnlage)
- Rufe an Nebenstellen, in's
Amt bzw. Mobiltelefone
• Kettenrufe
- bei Nichtmelden oder Besetzt
Rufumleitung an zentrale Stelle
(Concierge)
- Tag-/Nachtschaltung an
alternative Rufziele (abhängig
von bauseitiger TK-Anlage)
Apothekerschaltung
- Mehrere DCA's in einem
Sprechsystem bzw. an einer
TK-Anlage möglich
- Ruf- und Gesprächsdauer
einstellbar
- Signalisierung von Türrufen
vor Gesprächsannahme
- Rufunterscheidung für Türen
oder Rufeingänge (max. 2)
durch Kennton nach Abheben
des Telefonhörers
- Aktivierbarer PIN-Schutz für
z.B. Programmierung,
Türöffner, Schaltfunktionen
und Funktionsaktivierung
- Zeitgesteuerte Aktivierung/Deaktivierung von z. B:
Türmatik, Rufumleitung, Tag-/
Nachtschaltung etc. über
Zubehör DCSF und bauseitige
Schaltuhr möglich.
• Versorgungsspannung:
12 V AC
• Betriebsstrom: max. 100 mA
• DCSF 600-... einsetzbar
Hinweis:
Die Nutzungsmöglichkeit
einzelner Leistungsmerkmale
kann je nach eingesetzter TKAnlage unterschiedlich sein.
DCSF 600-...
DoorCom Schalt-/Fernsteuer
Interface, einsetzbar in
DCA 650-... mit:
3 potentialfreie Ausgänge
frei programmierbar z.B. für
• dezentralen Türöffner, Licht
• Nebensignalgerät/Zeitabhängige Videosteuerung
• Taster oder Schalter
• Anschaltung von Monitoren
(direkte Zuordnung zu den
Rufeingängen)
3 potentialfreie Eingänge
frei programmierbar für z.B.
Codeeingaben zur:
• Auslösung von Schaltfunktionen, Tö/Li über BSM/BSE im
Siedle System
• Aktivierung/Deaktivierung
von Funktionen, z.B. über
bauseitige Schaltuhr, wie z.B.
Kettenruf, Türmatik, Tag-/
Nachtschaltung (Concierge)
usw.
• Anwahl von Rufnummern zur
Signalisierung von Ereignissen
mit Signaltönen an:
• Gezielter Teilnehmerruf
• Gruppenrufe, Sammelrufe
(abhängig von bauseitiger TKAnlage)
• Ruf an Nebenstellen, ins Amt
bzw. Mobiltelefone
• Code- und Rufnummernfunktionen kombinierbar.
• Video-/Lichtanschaltung über
BMM etc.
Technische Daten
• Versorgung über das
DCA 650-...
• Betriebsstrom: max. 100 mA
• Kontaktbelastungen
Ausgänge A1-A3:
max. 30 V DC oder 12 V AC,
2A
• Ansteuerspannung für Eingänge E1 - E3:
5 - 30 V DC oder 4 - 20 V AC
Reichweite NG - DCA
Die max. Reichweite zwischen
NG 602-... und DCA 650-...
beträgt 20 m bei 0,8 mm
Aderdurchmesser.
Bei größerer Entfernung muss
das DCA 650-... separat über
ein zusätzliches NG/TR 602-...
versorgt werden.
Sind mehrere DCA 650-... im
System vorhanden, muss jedes
separat versorgt werden.
Die Zuleitung muss direkt vom
NG/TR zum DCA verlegt
werden.
Anschlussbelegung
DCA 650-... mit eingebautem
DCSF 600-...
DoorCom-ISDN DCI 600-0 und DCIV 600-0
DCI 600-...
Das DoorCom ISDN im 6-Raster-Schalttafelgehäuse, die
neue, universelle ISDN Schnittstelle verbindet die Tür- und
Haustelefonie von Siedle mit
der Amtstelefonie. Es muss
immer an der normierten SoSchnittstelle des Telefonnetzes
oder am internen So-Bus einer
ISDN-TK-Anlage nach EDSS1Protokoll angeschlossen
werden.
Es ist eine vollwertige Schnittstelle, beispielsweise mit Anbindung für Codier- oder DisplayModul, d.h. für den SiedleVario-Bus etc.
Das DoorCom ISDN, in Verbindung mit dem DoorCom ISDN
Videoerweiterung DCIV 600-...,
verbindet die Audio- und
Video-Kommunikation über
das ISDN-Netz nach dem H.320
Standard.
Die Programmierung erfolgt
generell über einen PC.
Das DoorCom ISDN beinhaltet die Schnittstelle für
den Siedle-In-Home-Bus und
für das 1+n System.
Hinweis:
Die Nutzungsmöglichkeit
einzelner Leistungsmerkmale
kann je nach eingesetzter TKAnlage unterschiedlich sein.
Bitte informieren Sie sich beim
Hersteller Ihrer TK-Anlage.
Leistungsmerkmale
• verhält sich zur Tür wie ein
Systemtelefon BTS/BTC 750-...
bzw. HTS/HTC 711-...
• 1 Eingang und 1 Ausgang
• 12 Aktoren am EIB-Bus über
Interface IEIB schaltbar
• 12 Sensoren am EIB-Bus über
Interface IEIB abfragbar
• Systemfunktionen Türöffner
und Licht per MFV-Wahl
• Türmatikfunktion für max. 10
Teilnehmer, mit/ohne vorheriger Türrufsignalisation
Anschluss an 1+n System:
• 3 Türrufeingänge
• max. 6 Steuerfunktionen
über SFC 602-... per MFV Wahl
ausführbar
Anschluss an den
Siedle-In-Home-Bus:
• je nach Programmierung
1-31 Teilnehmer
• max. 6 Steuerfunktionen
über BSM/BSE 650-... per MFV
Wahl ausführbar
• gezielte Anwahl von max. 6
Türlautsprechern
• gezielte Anwahl der zuletzt
gerufenen Tür
• Folgende Rufmöglichkeiten
sind zuordenbar (jeweils max.
22-stellig):
• Direktrufe
- Gezielter Teilnehmerruf
- Gruppenrufe und
Sammelrufe, abhängig von
bauseitiger TK-Anlage
- Rufe an Nebenstellen, ins Amt
bzw. Mobiltelefone
• Rufumleitung
• Kettenrufe
- bei Nichtmelden, bei Besetzt
• Rufumleitung an zentrale
Stelle (Concierge)
• Tag-/Nachtschaltung an alternative Rufziele, abhängig von
bauseitiger TK-Anlage
• Apothekerschaltung
• Mehrere DCI in einem
Sprechsystem bzw. an einer
TK-Anlage möglich
• Ruf- und Gesprächsdauer
einstellbar
• Signalisierung von Türrufen
vor Gesprächsannahme
• Rufunterscheidung für Türen
oder Rufeingänge (max. 2)
durch Kennton nach Abheben
des Telefonhörers
• Aktivierbarer PIN-Schutz für
z.B. Programmierung,
Türöffner, Schaltfunktionen
und Funktionsaktivierung
• Zeitgesteuerte
Aktivierung/Deaktivierung von
z. B: Türmatik, Rufumleitung,
Tag-/ Nachtschaltung etc.
• 8stellige Wahl an beliebigen
Teilnehmer über COM 611-...
mit BIM 650-...
• Die Programmierung erfolgt
generell über den PC.
Technische Daten
• 6-Raster-Schalttafelgehäuse
• Versorgungsspannung:
12 V AC/DC
• Betriebsstrom: max. 150 mA
Anschlussbelegung
DCI 600-...
47
Siedle-In-Home-Bus Audio und Video
BSE 650-...
Bus-Schalt-Einheit
mit potentialfreiem Wechselkontakt.
Ansteuerung erfolgt über In-Home-BusKomponenten z.B. Lichttaste BTLM,
MOCT, BEM usw.
BEM 650-...
Bus-Eingangs-Modul
zum Auslösen von Schaltfunktionen
bzw. Absetzen von Meldungen am InHome-Bus.
Die Ansteuerung erfolgt über einen
potentialfreien Kontakt und/oder
4-30 V DC, 10 mA
BAA 650-...
Bus-Audio-Auskopplung
zum Anschluss von Buskomponenten
die nicht mit Video in Verbindung stehen.
Wird am BAA der Durchgang
„TaD, TbD“ nicht belegt, muss die Kombination von Widerstand 100 Ω und
Kondensator 1 nF, die am BVVU entfernt wurde, eingesetzt werden.
BVVU 650-0
Bus-Video-Verteiler-Unsymmetrisch
zum Aus-/Einkoppeln von jeweils einem
Video-Empfänger BVE 650-... oder
Bus-Video-Sender BVS/BVSM 650-...
BVVS 650-...
Bus-Video-Verteiler-Symmetrisch
im Kamerazweig zum Aufbau einer
Baumstruktur.
BVVU 650-0
Bus-Video-Verteiler-Unsymmetrisch
im Kamerazweig
BVVS 650-...
Bus-Video-Verteiler-Symmetrisch
im Monitorzweig zum Aufbau mehrerer
Steigleitungen.
BVVU 650-0
Bus-Video-Verteiler-Unsymmetrisch
im Monitorzweig
49
Siedle-In-Home-Bus
Vorinstallation
Modulverbindungen die in der VarioTürstation vorgenommen werden müssen.
Vorinstallation
Bei Siedle-Steel ist die Vorinstallation
werkseitig erfolgt.
D.h. es muss nur noch die bauseitige Installation angeschlossen werden.
Verdrahtung der Wohnungsstation.
Verdrahtung der Wohnungsstation.
In Verbindung mit MOCT 711-... muss
die Versorgung über ein eigenes
VNG 602-... erfolgen.
Verdrahtung der Wohnungsstation.
In Verbindung mit ZVM 711-02 oder
bei Parallelschaltung von 2 MOM/
MOC 711-... muss die Versorgung über
ein eigenes VNG 602-... erfolgen.
Verdrahtung der Wohnungsstation.
In Verbindung mit MOCT 711-... muss
die Versorgung über ein eigenes
VNG 602-... erfolgen und die Versorgung des IEIB 711-... erfordert einen zusätzlichen eigenen TR 602-...
51
Siedle-In-Home-Bus
Verdrahtung der Wohnungsstation mit
MOM/MOC 711-...
In Verbindung DCA 650-02 mit
DCSF 650-... muss die Versorgung
über ein eigenes NG 602-... erfolgen.
Hinweise
4) Das VNG 602-... wird nur
benötigt, wenn der MOM/
MOC 711-... mit ZVM 711-...
oder der MOCT 711-... eingesetzt wird, bzw. bei Parallelschaltung von 2 MOM/MOC/
MOCT 711-...
5) Am letzten BVVU 650-...
darf die Kombination von Widerstand und Kondensator an
TaD, TbD nicht entfernt werden.
z) Die max. Reichweite zwischen dem TR/NG 602-... und
dem DCA 650-02 beträgt 20 m
bei 0,8 Aderdurchmesser. Die
Zuleitung muss direkt vom
TR/NG 602-.. zum DCA 650-02
verlegt sein.
Verdrahtung der Wohnungsstation mit
MOM/MOC 711-... und ZVM 711-...
In Verbindung DCA 650-02 mit
DCSF 650-... muss die Versorgung
über einen eigenen TR 602-... und
VNG 602-... erfolgen.
Verdrahtung der Wohnungsstation mit
MOCT 711-...
In Verbindung DCA 650-02 mit
DCSF 650-... muss die Versorgung
über einen eigenen TR 602-... und
VNG 602-... erfolgen.
Hinweise
Siehe vorherige Seite.
53
Siedle-In-Home-Bus
Türtelefonie mit Video als Einstrangsystem
max. 31 Systemteilnehmer
Übersichtsverbindungsplan
ÜV-TVH 1/1
mit einer eingebauten Kamera
und Bus-Video-Sende-Modul
BVSM 650-..., 1 Bus-Türlautsprecher BTLM 650-... bzw.
Siedle-Steel-Türstationen mit
Video, insgesamt bis zu 31
Systemteilnehmer BTS/BTC 750-..., BNS 750-...,
BSE/BEM 650-..., BTLM 650-...,
BTLE 050-..., STL ... am Strang.
Zu jedem BTS/BTC 750-... kann
ein Monitor MOM/MOC/
MOCT 711-... installiert
werden.
!
Bei Einsatz des ZVM 711-...
bzw. MOCT 711-... muss
der BVE 650-... separat
versorgt werden.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen BTS/ BTC 750-.... Automatisch über den Ruf wird der
Türlautsprecher, die Kamera
mit Licht und der gerufene
Monitor angeschaltet.
Drehschalter im Monitor auf
"0" stellen. Die Verweildauer
des Bildes beträgt nach erfolgtem Ruf ca. 45 Sek., bzw.
solange das Gespräch besteht
zuzüglich 15 Sek. nach Gesprächsende.
Durch Doppelklick der Lichttaste im BTS/BTC 750-..., kann
immer der zuletzt gerufene
Türlautsprecher angeschaltet
werden, oder durch programmierte Direktanwahl von einem
BTC.
Über 4 im Monitor eingebaute
Steuertasten kann die Kamera
vertikal und horizontal um
± 20° geschwenkt werden.
Internsprechbetrieb ist in Verbindung mit dem BTC 750-...
möglich. Sperre gegen Mithörund Mitsehmöglichkeit Dritter.
In allen Bus Telefonen fest eingebauter elektronischer Rufsignalgeber.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb und Lichtanschaltung ist jederzeit möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek. fest.
ERT
Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BVSG 650-... bei.
Siehe auch ab Seite 62
Sollen außer den Steuerfunktionen Türöffner und Licht über
das BTC 750-... weitere Steuerfunktionen ausgeführt werden,
wird dazu das Bus-SchaltModul BSM/BSE 650-... benötigt.
Siehe Seite 48 oder Produktinformation BSM 650-... bzw.
BSE 650-...
AS-TVH-1/1 Beispiel: Einstrangsystem im EFH mit Einliegerwohnung
Hinweise
1) Die interne Verdrahtung des
Türlautsprechers
siehe Seite 50 oder Produktinformation BVSM 650-...
2) Bei dem TR 602-... muss auf
die Gesamtbelastung, die zeitgleich auftreten kann, geachtet
werden.
4) Das VNG 602-... wird nur
benötigt, wenn der MOM/
MOC 711-... mit ZVM 711-...
oder der MOCT 711-... eingesetzt wird, bzw. bei Parallelschaltung von 2 MOM/MOC/
MOCT 711-...
5) Am letzten BVVU 650-...
darf die Kombination von
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD nicht entfernt
werden.
6) Die interne Verdrahtung der
Kombination BTS/BTC 750-...
mit BVE 650-... und MOM/
MOC/MOCT 711-...
siehe Seite 51 oder Produktinformation BVE 650-...
!
Max. sind 31 Systemteilnehmer an einem Strang
anschließbar.
55
AS-TVH-1/1 Beispiel: Einstrangsystem im Mehrfamilienhaus
Hinweise
1) Die interne Verdrahtung des
Türlautsprechers
siehe Seite 50 oder Produktinformation BVSM 650-...
3) Werden mehrere
BVVU 650-... in Reihe geschaltet, muss die Kombination von
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD entfernt werden.
2) Bei dem TR 602-... muss auf
die Gesamtbelastung, die zeitgleich auftreten kann, geachtet
werden.
4) Das VNG 602-... wird nur
benötigt, wenn der MOM/
MOC 711-... mit ZVM 711-...
oder der MOCT 711-... einge-
setzt wird, bzw. bei Parallelschaltung von 2 MOM/MOC/
MOCT 711-...
5) Am letzten BVVU 650-...
darf die Kombination von
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD nicht entfernt
werden.
6) Die interne Verdrahtung der
Kombination BTS/BTC 750-...
mit BVE 650-... und MOM/
MOC/MOCT 711-...
Siehe Seite 51 oder Produktinformation BVE 650-...
!
Max. sind 31 Systemteilnehmer an einem Strang
anschließbar.
Siedle-In-Home-Bus
Türtelefonie mit Video als Einstrangsystem
mit mehreren Steigleitungen
Übersichtsverbindungsplan
ÜV-TVH n/n
mit je einer eingebauten Kamera und Bus-Video-Sende-Modul
BVSM 650-..., 1 Bus-Türlautsprecher BTLM 650-... bzw.
Siedle-Steel-Türstationen mit
Video, insgesamt bis zu 31
Systemteilnehmer BTS/BTC 750-..., BNS 750-...,
BSE/BEM 650-..., BTLM 650-...,
BTLE 050-..., STL ... am Strang.
Zu jedem BTS/BTC 750-... kann
ein Monitor MOM/MOC/
MOCT 711-... installiert werden.
!
Bei Einsatz des ZVM 711-...
bzw. MOCT 711-... muss
der BVE 650-... separat versorgt werden.
Wirkungsweise
Ruf-, Sprech-, Türöffner- und
Lichtbetrieb zwischen Türlautsprecher und den angeschlossenen BTS/ BTC 750-.... Automatisch über den Ruf wird der
Türlautsprecher, die zugeordnete Kamera mit Licht und der
gerufene Monitor angeschaltet.
Drehschalter im Monitor auf
"0" stellen. Die Verweildauer
des Bildes beträgt nach erfolgtem Ruf ca. 45 Sek., bzw.
solange das Gespräch besteht
zuzüglich 15 Sek. nach Gesprächsende.
Durch Doppelklick der Lichttaste im BTS/BTC 750-..., kann
immer der zuletzt gerufene
Türlautsprecher angeschaltet
werden, oder durch programmierte Direktanwahl von einem
BTC.
Über 4 im Monitor eingebaute
Steuertasten kann die Kamera
vertikal und horizontal um
± 20° geschwenkt werden.
Internsprechbetrieb ist in Verbindung mit dem BTC 750-...
möglich. Sperre gegen Mithörund Mitsehmöglichkeit Dritter.
In allen Bus Telefonen fest
eingebauter elektronischer
Rufsignalgeber.
Beim Ruf vom Türlautsprecher
ertönt im BTS/BTC 750-... oder
BNS 750-... der Türruf, bei
Etagenruf ein deutlich anderer
Rufton.
Türöffnerbetrieb und Lichtanschaltung ist jederzeit
möglich.
Türöffner-Schaltdauer:
3 Sek. fest.
Lichtkontakt-Schaltdauer:
0,5 Sek. fest.
ERT
Etagenruftaster
Inbetriebnahme und Programmieranleitung liegt dem
BVSG 650-... bei.
Siehe auch ab Seite 62
Sollen außer den Steuerfunktionen Türöffner und Licht über
das BTC 750-... weitere Steuerfunktionen ausgeführt werden,
wird dazu das Bus-SchaltModul BSM/BSE 650-... benötigt.
Siehe Seite 52 oder Produktinformation BSM 650-... bzw.
BSE 650-...
57
AS-TVH-1/n mehrere Türlautsprecher
Hinweise
1) Die interne Verdrahtung des
Türlautsprechers siehe Seite 50
oder Produktinformation
BVSM 650-...
2) Bei dem TR 602-... muss auf
die Gesamtbelastung, die zeitgleich auftreten kann, geachtet
werden.
3) Werden mehrere
BVVU 650-... in Reihe geschaltet, muss die Kombination
von Widerstand und
Kondensator an TaD, TbD
entfernt werden.
4) Das VNG 602-... wird nur
benötigt, wenn der MOM/
MOC 711-... mit ZVM 711-...
oder der MOCT 711-... eingesetzt wird, bzw. bei Parallelschaltung von 2 MOM/MOC/
MOCT 711-...
5) Am letzten BVVU 650-...
darf die Kombination aus
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD nicht entfernt
werden.
6) Die interne Verdrahtung der
Kombination BTS/BTC 750-...
mit BVE 650-... MOM/MOC/
MOCT 711-... siehe Seite 51
oder Produktinformation
BVE 650-...
!
Max. sind 31 Systemteilnehmer an einem Strang
anschließbar.
AS-TVH-n/n Einstrangsystem mit mehreren Steigleitungen
Hinweise
Siehe vorherige Seite.
59
Siedle-In-Home-Bus mit DCA 650-02
AS-TVH-1/1 mit DCA
Hinweise
1) Die interne Verdrahtung des
Türlautsprechers siehe Produktinformation BVSG 650-... bzw.
Seite 50.
3) Werden mehrere
BVVU 650-... in Reihe geschaltet, muss die Kombination von
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD entfernt werden.
2) Beim TR 602-... muss auf die
Gesamtbelastung, die zeitgleich auftreten kann, geachtet werden.
4) Das VNG 602-... wird immer
benötigt, wenn der MOM/
MOC 711-... mit ZVM 711-...
oder der MOCT 711-... eingesetzt wird, bzw. bei Parallel-
schaltung vom 2 MOM/
MOC 711-...
5) Am letzten BVVU 650-...
darf die Kombination von
Widerstand und Kondensator
an TaD, TbD nicht entfernt
werden.
6) Die interne Verdrahtung der
Kombination BTS/BTC 750-...
mit BVE 650-... und MOM/
MOC/MOCT 711-... siehe
Produktinformation BVE 650-...
bzw. Seite 51.
7) Die Anschlüsse Ta und Tb
werden nur am MOCT 711-...
benötigt (angeschlossen).
z) Die max. Reichweite zwischen TR/NG 602-... und
DCA 650-... beträgt 20 m bei
0,8 mm Aderdurchmesser.
Bei größerer Entfernung muss
das DCA 650-... separat über
ein zusätzliches TR/NG 602-...
versorgt werden. Sind mehrere
DCA 650-... im System vorhanden, muss jedes separat ver-
sorgt werden. Die Zuleitung
muss direkt vom TR/NG zum
DCA verlegt werden.
Notizen
61
Inbetriebnahme
Programmierung
Teilinbetriebnahme
Werden Stränge, die in sich
bereits in Betrieb genommen
sind, zusammengeschaltet, so
sind folgende Punkte zu beachten:
1. Adresseinstellung am
BSG 650-...
Jede Adresse darf in der
Gesamtanlage nur 1 x
vergeben sein, wobei „0“
nicht erlaubt ist.
2. Wenn notwendig, die zu
ändernde Adresseinstellung
noch am Teilsystem vornehmen, erst dann die Teilsysteme
zusammenschalten.
3. Ist an einem Teilsystem, das
zugeschaltet werden soll ein
BVG angeschlossen, so muss
dieses entfernt werden.
In der gesamten Anlage darf
nur ein BVG 650-... angeschlossen sein.
Allgemein
Die Programmierung kann mit
einem PC oder direkt an den
entsprechenden Komponenten
erfolgen.
Nachfolgend ist die Zuordnung
der Ruftasten und die Zuordnung der Internruftasten
schrittweise beschrieben.
Voraussetzung ist die ordnungsgemäße Installation der
Geräte und der Anlage.
Die Programmierung der
Schalt- und Steuergeräte sowie
die Festlegung der Steuertasten
ist in der jeweiligen Programmieranleitungen beschrieben.
Die Programmieranleitung liegt
den Geräten bei.
PC-Programmierung
Für die Programmierung des
Siedle-In-Home-Bus mit einem
IBM-kompatiblen PC wird das
Programmierinterface
PRI 602-0 und das BusInterface-Modul benötigt.
Die erforderliche Programmiersoftware BPS 650-... liegt dem
MOCT 711-... bei bzw. kann
separat bestellt werden.
Ruftasten zuordnen
Programmiermodus
einschalten
Am BSG 650-... die Taste Prog.
Mode drücken.
Die rote LED blinkt im 2 Sek.
Rhythmus solange wie das
Gerät im Programmiermodus
ist.
Türstation BTLM aktiv
schalten
Am BTLM 650-... der Türstation, an der Ruftasten zugeortnet werden sollen, die Lichttaste 4 Sek. drücken.
Danach ist am BTLM ein Quittungston, der alle 3 Sek. wiederholt wird solange wie die
Türstation im Programmiermodus ist, zu hören.
oder
Türstation BTLE aktiv
schalten
Am BTLE 650-... der Türstation,
an der Ruftasten zugeortnet
werden sollen, die Taste Prog.
4 Sek. drücken.
Danach ist am BTLE ein Quittungston, der alle 3 Sek. wiederholt wird solange wie die
Türstation im Programmiermodus ist, zu hören.
Am Bus Telefon (BT), dem eine
Ruftaste zugeordnet werden
soll den Hörer abnehmen.
Im Hörer ist ein Sonderhörton
zu hören, der die Programmierbereitschaft signalisiert.
Am BT sofort die Lichttaste
4 Sek. drücken.
Im Hörer und an BTLM ertönt
ein Quittungston. Gleichzeitig
wird eine Sprechverbindung
zwischen dem BTLM und dem
BT hergestellt.
An der Türstation die Ruftaste
4 Sek. drücken die Sie zuordnen wollen.
Am Hörer und am BTLM ist ein
Quittungston zu hören und die
Sprechverbindung ist abgebrochen.
Die Ruftaste ist diesem BT zugeordnet.
!
Programmieren Sie nun alle
erforderlichen Ruftasten
nach dem gleichen Ablauf.
Programmiermodus
beenden
Nach dem Sie alle Ruftasten
zugeordnet haben kann die
Programmierung beendet
werden.
Drücken Sie am BSG 650-...
wieder die Taste Prog.- Mode,
die LED erlischt und die Anlage
ist nun im Betriebszustand.
Ruftasten zuordnen bei Parallelschaltung
Wenn BTS 750-... oder
BTC 750-0 bzw. -02 mit
BTC 750-03 parallel geschaltet
werden, müssen bei der Ruftastenprogrammierung immer erst
die Gerate ohne Batterie
(max. 2 Geräte) aktiv geschaltet
werden.
Als 3. bis max. 8. parallelgeschaltetes Gerät können nur
BTC 750-03 mit noch leistungsfähigen 9 V Blockbatterie aktiv
geschaltet werden.
Diese Geräte bauen dann aber
kein Sprechverbindung zum
aktiven Türlautsprecher auf,
sondern es ertönt an diesen
Geräten ein Kennton, bis die
Ruftastenzuordnung erfolgt ist.
Außerdem wird für 5 Sek. der
Monitor angeschaltet, falls
vorhanden.
Türstation BTLE aktiv
schalten
Am BTLE 650-... der Türstation,
an der Ruftasten zugeordnet
werden sollen, die Taste Prog.
4 Sek. drücken. Danach ist am
BTLE ein Quittungston, der alle
3 Sek. wiederholt wird solange
wie die Türstation im Programmiermodus ist, zu hören.
Am 1. Bus Telefon (BT), dem
eine Ruftaste zugeordnet
werden soll den Hörer
abnehmen.
Im Hörer ist ein Sonderhörton
zu hören der die Programmierbereitschaft signalisiert.
Programmiermodus
einschalten
Am BSG 650-... die Taste Prog.
Mode drücken.
Die rote LED blinkt im 2 Sek.
Rhythmus solange wie das
Gerät im Programmiermodus
ist.
Türstation BTLM aktiv
schalten
Am BTLM 650-... der Türstation, an der Ruftasten zugeordnet werden sollen, die Lichttaste 4 Sek. drücken.
Danach ist am BTLM ein Quittungston, der alle 3 Sek. wiederholt wird solange wie die
Türstation im Programmiermodus ist, zu hören.
oder
Bus Telefon 1 aktiv schalten
Am BT sofort die Lichttaste
4 Sek. drücken.
Im Hörer und an BTLM ertönt
ein Quittungston. Gleichzeitig
wird eine Sprechverbindung
zwischen dem BTLM und dem
BT hergestellt.
Am 2. Bus Telefon (BT), dem
eine Ruftaste zugeordnet
werden soll, den Hörer
abnehmen.
Im Hörer ist ein Sonderhörton
zu hören, der die Programmierbereitschaft signalisiert.
Bus Telefon 2 aktiv schalten
Am BT sofort die Lichttaste
4 Sek. drücken.
Im Hörer und an BTLM ertönt
ein Quittungston. Gleichzeitig
wird eine Sprechverbindung
zwischen dem BTLM und dem
BT hergestellt.
Werden weitere BTC 750-03
parallel geschaltet, so werden
diese jetzt nach einander aktiv
geschaltet bis alle max. 8 BTC’s
aktiviert sind.
An der Türstation die Ruftaste
4 Sek. drücken die Sie zuordnen wollen.
Am Hörer und am BTLM ist ein
Quittungston zu hören und die
Sprechverbindung ist abgebrochen. Die Ruftaste ist
diesem BT zugeordnet.
!
Programmieren Sie nun alle
erforderlichen Ruftasten
nach dem gleichen Ablauf.
Programmiermodus
beenden
Nach dem Sie alle Ruftasten
zugeordnet haben kann die
Programmierung beendet
werden.
Drücken Sie am BSG 650-...
wieder die Taste Prog.- Mode,
die LED erlischt und die Anlage
ist nun im Betriebszustand.
63
Tastenbelegung für Internruf:
Programmiermodus
einschalten
Am BSG 650-... die Taste Prog.
Mode drücken.
Die rote LED blinkt im 2 Sek.
Rhythmus solange wie das
Gerät im Programmiermodus
ist.
Am 2. BT sofort die Lichttaste
4 Sek. drücken.
Im Hörer ertönt ein Quittungston.
Am 2. Telefon die Internruftaste, für das Gerät 1, 4 Sek.
drücken.
Im Hörer ertönt ein Quittungston.
Am 1. Bus Telefon (BT), das an
der Internkommunikation teilnehmen soll den Hörer
abnehmen.
Im Hörer ist ein Sonderhörton
zu hören, der die Programmierbereitschaft signalisiert.
Gleichzeitig wird eine Sprechverbindung zwischen den
beiden aktiven BTC 750-...
hergestellt.
Hörer am Telefon 2 auflegen
und bei Bedarf mit weiteren
Geräten gleich wie mit Gerät 2
verfahren.
Am Ende beide Hörer auflegen.
Am 1. BT sofort die Lichttaste
4 Sek. drücken.
Im Hörer ertönt ein Quittungston.
Am 1. Telefon die Internruftaste, für das Gerät 2, 4 Sek.
drücken.
Im Hörer ertönt ein Quittungston.
Programmiermodus
beenden
Nach dem Sie alle Internruftasten zugeordnet haben kann
die Programmierung beendet
werden.
Drücken Sie am BSG 650-...
wieder die Taste Prog.- Mode,
die LED erlischt und die Anlage
ist nun im Betriebszustand.
Am 2. Bus Telefon (BT), das an
der Internkommunikation teilnehmen soll den Hörer
abnehmen.
Im Hörer ist ein Sonderhörton
zu hören, der die Programmierbereitschaft signalisiert.
Technische Kundenbetreuung
im Werk Furtwangen
Siedle-Prospekt- und
Infomaterialanforderung
Tel. 07723 63-379
Fax 07723 63-356
Frau Scherzinger
[email protected]
Technische Hotline
Die Rufnummer, unter der Sie immer
Anschluss finden. Für alle technischen
Auskünfte rund um das gesamte SiedleProduktprogramm steht Ihnen unser
kompletter Innendienst zur Verfügung.
Tel. 07723 63-375
Fax 07723 63-313
[email protected]
Telekommunikations-Hotline
Ob ISDN oder Analog. Persönlicher Kontakt zu Fragestellungen der gesamten
Siedle-Telekommunikationstechnik.
Tel. 07723 63-420
Fax 07723 63-446
[email protected]
Software-Hotline
Schnelle Hilfe bei Installations- oder
Bedienungsproblemen zum SiedlePlanungs- und Angebots-System PAS.
www.siedle.de
[email protected]
Spezielle Produktberatung
Falls Sie wissen, wo Ihr Problem liegt,
aber nicht wissen, wie Sie es lösen
können, helfen unsere Spezialisten
gerne weiter. Beratung zu:
[email protected]
Siedle-Vario und -Haustelefonie/
Siedle-Video/Siedle-Bus-Systeme
Tel. 07723 63- 375
Siedle-Vario- und
BK-Sonderanfertigungen
Siedle-Steel
Tel. 07723 63- 499 Herr Pahling
377 Herr Pauls
328 Frau Weidinger
Siedle-Video-Komponenten
für Sonderanwendungen
Tel. 07723 63- 491 Herr Dold
295 Herr Hupfer
266 Herr Schulz
Siedle-Intercom /Bürokommunikation/ Feuerwehr-Durchsage-Systeme
Tel. 07723 63- 272 Herr Klaiber
372 Herr Pfennig
Siedle-Telekommunikation/ Türanbindung an Fremd-TK-Anlagen
(DCA)
Tel. 07723 63- 258 Herr Willmann
447 Herr Les
373 Herr Unterberg
Siedle-Multi
Aufzugsnotruf-Systeme
Tel. 07723 63- 267 Herr Bärmann
Siedle-711 Concierge/
Pförtner-System
Tel. 07723 63- 447 Herr Les
273 Herr Simicak
Siedle-In-Home-Bus
Tel. 07723 63- 492 Herr Kiefer
447 Herr Les
505 Herr Schlageter
Durchgehend Montag bis Donnerstag 7.30 bis 17.00 Uhr
Freitags bis 16.00 Uhr
Auftragsannahme/Bestellung
Die Siedle-Verkaufsgebiete werden betreut durch folgende Ansprechpartner:
Fax 07723 63-356
[email protected]
Gebiet 03/ 06
Tel. 07723 63-261 Frau Scherzinger
[email protected]
Gebiet 01/ 02 / 05 / 08
Tel. 07723 63-345 Frau Hoch
[email protected]
Gebiet 07
Tel. 07723 63-262 Frau Spath
[email protected]
Gebiet 09
Reparaturen + diverse Kunden
Tel. 07723 63-246 Frau Pavlovic
[email protected]
Gebiet 10
Tel. 07723 63-263 Frau Tesch
[email protected]
Gebiet 11/12
Tel. 07723 63-309 Frau Leleu
[email protected]
Abwicklung v. Sonderanfertigungen
Tel. 07723 63-264 Herr Konopke
[email protected]
Informationen zu Ihren
LV/Ausschreibungen
Zentrale Erfassung und schnelle Auskünfte über Verfügbarkeit und Bearbeitungsstand ihrer LV/Ausschreibungen.
Tel. 07723 63-269
Tel. 07723 63-445
Frau Brugger
Frau Isele
Frau Siramy
Siedle-Beschriftungsservice
Tel. 07723 63-354 Frau Kuss
oder 63-400
[email protected]
Fax on Demand
Faxabruf von Siedle-Schaltplänen
Fax 01805 696 955 000 oder
www.siedle.de
Angebotsfragen an
[email protected]
65
Siedle-Ausstellungs- und Schulungszentren
Siedle-Kundenservice
01 Bremen
Siedle-Kundenservice
Tel.: 07723 63-400
Fax: 07723 63-555
[email protected]
Herr Reinicke RVL
Mobil: 0171 2133128
Herr Nowacki AD
Mobil: 0171 7616899
Frau Hüsing PB
Mobil: 0170 2286918
02 Hamburg
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Holstenhofweg 47b
22043 Hamburg
Tel.: 040 670498-0
Fax: 040 6538792
[email protected]
Herr Reinicke RVL
Mobil: 0171 2133128
Frau Herpolsheimer SK
Durchwahl -11
Herr Mathea ID
Durchwahl -13
Herr Schmid AD/PB
Mobil: 0171 4130597
Frau Hüsing PB
Mobil: 0170 2286918
03 Dortmund
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Beratgerstraße 36
44149 Dortmund
Tel.: 0231 179937 od. 179938
Fax: 0231 172067
[email protected]
Herr Becker RVL
Mobil: 0170 7805777
Frau Wiese SK
Herr Soller ID
Herr Förster AD
Mobil: 0171 4158281
Herr Pätzel AD
Mobil: 0171 7679246
Herr Slupikowski AD
Mobil: 0171 7679264
Herr Mildenstein PB
Mobil: 0170 2134203
05 Braunschweig
-Süd-Ost-Niedersachsen
Siedle-Kundenservice
Tel.: 07723 63-400
Fax: 07723 63-555
[email protected]
Herr Reinicke RVL
Mobil: 0171 2133128
Herr Röbber AD
Mobil: 0171 7446994
Frau Hüsing PB
Mobil: 0170 2286918
Herr Sonnenberg KD
Mobil: 0171 7412285
-Sachsen-Anhalt
Siedle-Kundenservice
Tel.: 07723 63-400
Fax: 07723 63-555
[email protected]
Herr Gries RVL
Mobil: 0171 2133109
Herr Dube AD
Mobil: 0171 4738632
Herr Leonhardt PB
Mobil: 0175 7259518
-Thüringen
Siedle-Kundenservice
Tel.: 07723 63-400
Fax: 07723 63-555
[email protected]
Herr Gries RVL
Mobil: 0171 2133109
Herr Lewandowski AD
Mobil: 0171 4738633
Herr Leonhardt PB
Mobil: 0175 7259518
06 Berlin
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
An der Mühle 5
13507 Berlin
Tel.: 030 4347052 od. 4347928
Fax: 030 4348328
[email protected]
Herr Gries RVL
Mobil: 0171 2133109
Frau Mahoney SK
Herr Kamarys ID
Herr Scheuermann ID
Herr Brunke AD
Mobil: 0171 2133108
Herr Döring AD
Mobil: 0171 2133107
Herr Milow AD
Mobil: 0170 6405398
Herr Stracke AD
Mobil: 0171 2144124
Herr Leonhardt PB
Mobil: 0175 7259518
07 Wiesbaden
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Tannenstraße 6-8
65187 Wiesbaden
Tel.: 0611 98993-0
Fax: 0611 98993-13
[email protected]
Herr Straub RVL
Mobil: 0175 4378321
Frau Keary SK
Durchwahl -10
Herr Penzin ID
Durchwahl -16
Herr Tettenborn ID
Durchwahl -11
Herr Helmling AD
Mobil: 0160 5314268
Herr Karmann AD
Mobil: 0170 4824409
Herr Rohrmann AD
Mobil: 0171 8658910
Herr Mamat AD
Mobil: 0175 4378314
Herr Seel KD
Durchwahl -23
08 Nürnberg
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Nordostpark 89
90411 Nürnberg
Tel.: 01805 995590
Fax: 0911 52789599
[email protected]
Herr Beyer RVL
Mobil: 0171 2294421
Herr Schilling ID
Herr Löw AD
Mobil: 0160 90142865
Herr Seifert AD,
Mobil: 0160 8933583
Frau Mahl PB
Mobil: 0151 14274238
09 Karlsruhe
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Am Hardtwald 6-8
76275 Ettlingen
Tel.: 07243 9497-0
Fax: 07243 9497-10
[email protected]
Herr Bibbo RVL
Mobil: 0170 8509331
Herr Axtmann ID
Herr Wacker AD
Mobil: 0171 7679247
Herr Wisser AD
Mobil: 0175 1824894
Herr Dürrhammer PB
Mobil: 0175 5860436
10 Stuttgart
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Brunnwiesenstraße 23
73760 Ostfildern (Ruit)
Tel.: 0711 441088-0
Fax: 0711 441088-44
[email protected]
Herr Beyer RVL
Mobil: 0171 2294421
Frau Löffler SK
Frau Mögerle SK
Herr Betz ID
Herr Schulz ID
Herr Heszler AD
Mobil: 0160 5314269
Herr Schwilk AD
Mobil: 0170 8510909
Herr Winker AD
Mobil: 0151 12167766
Herr Wannenwetsch PB
Mobil: 0171 2133105
11/12 München
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Einsteinring 22
85609 Ascheim (Dornach)
Tel.: 01805 995580
Fax: 089 92861777
[email protected]
Herr Beyer RVL
Mobil: 0171 2294421
Frau Rottler SK
Herr Dotter ID
Herr Dieterich AD
Auto: 0151 12167765
Herr Heinrich AD
Mobil: 0160 8937134
Herr Jüngling AD
Mobil: 0151 12167766
Herr Schätzle AD
Mobil: 0171 2125807
Herr Pohl PB
Mobil: 0160 96903286
Österreich
Siedle Austria GmbH
Grabenweg 71/II
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 363060
Fax: +43 512 363060-60
[email protected]
Schweiz
Siedle Electric AG
Siedle-Ausstellungs- und
Schulungszentrum
Rotterdam-Strasse 21
CH-4053 Basel
Tel.: +41 61 3312044
Fax: +41 61 3313916
[email protected]
Legende
AD - Technischer Berater
im Außendienst
PB - Projektberater
HV - Handelsvertreter
ID - Technischer Berater
im Innendienst
KD - Siedle-Werkskundendienst
RVL - Regionaler Vertriebsleiter
SK - Sekretärin
Notizen
S. Siedle & Söhne
Postfach 1155
78113 Furtwangen
Bregstraße 1
78120 Furtwangen
Telefon +49 77 23 63-0
Telefax +49 77 23 63-300
www.siedle.de
[email protected]
© 2003/01.04
Printed in Germany
Best.-Nr. 0-1108/ 089968 D
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement