Siemens | Gigaset 2015 | Siemens Gigaset 2015 plus

Bk_front.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
s
Das schnurlose digitale
DECT-Telefon
für bis zu 6 Mobilteile
mit integriertem Anrufbeantworter
Bedienungsanleitung
Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme diese
Bedienungsanleitung mit den Sicherheitshinweisen!
ACHTUNG! Schnittkante ggf. auf Titelseite U1 nach außen versetzen wg. Falz-Ausklappseite
Gigaset 2015 plus
28.10.99
Kap00.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Gigaset® 2015 plus
Wegweiser
Der Weg zum ersten Telefongespräch
Gerät in Betrieb nehmen (➔ Seite 1).
Ein Gespräch führen (➔ Seite 10).
Der Weg zum Einsatz des
Anrufbeantworters
Grundeinstellungen des Anrufbeantworters vornehmen (➔ Seite 26).
Ansagen und Anrufhinweis aufnehmen (➔ Seite 56).
Nachrichten abhören (➔ Seite 59).
Der Weg zum Einsatz mehrerer
Mobilteile
Neue Mobilteile an der Basisstation
anmelden (➔ Seite 69).
Intern telefonieren (➔ Seite 16).
Bei externen Gesprächen interne
Rücksprache halten und externe Gespräche intern übergeben
(➔ Seite 18).
Der Weg zum Einsatz mehrerer
Basisstationen
Mobilteile an neuer Basisstation anmelden (➔ Seite 69).
Anzeige der Basisstation einschalten
und Stationssuche optimal einstellen
(➔ Seite 75).
Kurzbedienungsanleitung
(➔ Seite 97).
Der schnellste Weg zur Bedienung
Kurzbedienungsanleitung Fernbedienung zum Ausschneiden auf der Umschlagseite.
II
U2
Kap00.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Übersicht: Gigaset 2015 plus
18
19
5
1
20
21
22
6
7
8
9
2
3
4
23
10
14
27
28
29
11
24
25
26
30
31
34
12 13 15
16
17
32
33
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Hörerablage/Ladeschale
Nachrichten wiedergeben
Nachricht rückwärts blättern
Nachrichten löschen
LED-Anzeige Anzahl Nachrichten
Lautsprecherlautstärke erhöhen
Lautsprecherlautstärke verringern
Betriebsart Anrufbeantworter auswählen
Nachricht vorwärts blättern
Anrufbeantworter ein-/ausschalten
Ansagen/Memos aufnehmen
Paging-Taste (Rundruf für angemeldete Mobilteile)
LED für Anzeige „Wählleitung belegt“
Stoptaste für Anrufbeantworter
LED für Anzeige „Akkuzellen laden“
Anschlußbuchse für Telefonanschlußkabel
Anschlußbuchse für Stromnetzanschlußkabel
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
Hörkapsel
Display
Speichertaste
Kurzwahltaste
Auflegen-Taste
Wähltastatur
Sterntaste
Signaltaste
Mikrofon
Wahlwiederholungstaste
Interntaste
Abheben-Taste
Raute-Taste
Ein-/Aus-/Schutztaste
Tonruflautsprecher
Akkufach (Deckel zum Abnehmen)
Trageclip
III
U3
Kap00.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Übersicht: Tasten
Tasten an der Basisstation
?
h
Grüne Paging-Taste für Rundrufe an alle angemeldeten
Mobilteile
Anrufbeantworter ein-/ausschalten
È
Bei Nachrichtenwiedergabe am Anrufbeantworter rückwärts springen
É
Nachrichten des Anrufbeantworters abhören
Ê
MODEy
Bei Nachrichtenwiedergabe am Anrufbeantworter vorwärts springen
Betriebsart des Anrufbeantworters auswählen
Í
Ansagen/Anrufhinweis und persönliche Memos für den
Anrufbeantworter aufnehmen
Ë
Ansagen/Anrufhinweis und Nachrichten des Anrufbeantworters löschen
Ì
Stoptaste zum Abbrechen oder Beenden
+
Lautsprecherausgabe lauter stellen
-
Lautsprecherausgabe leiser stellen
Tasten am Mobilteil Gigaset 2000S
B
Speichertaste zum Einleiten und Beenden von Prozeduren, bei denen Daten gespeichert werden
Q
Kurzwahltaste zum Verwalten und Wählen von Kurzwahlnummern und Löschtaste für die Korrektur von Rufnummern (Blockwahl, Kurzwahl und Wahlwiederholung)
O
Wahlwiederholungstaste
1 bis 0, * und #
R
I
Bei Einstellungen dient die Taste zum Zwischenspeichern
und Einleiten einer weiteren Prozedur
Wähltasten für Rufnummern und Eingabetasten bei Prozeduren
Signaltaste (Flash) zum Senden eines Signaltons an das
öffentliche Fernsprechnetz oder an Nebenstellenanlagen
Interntaste zum Wählen interner Rufnummern oder zur
Fernbedienung des Anrufbeantworters und Einschalten
der Funktion „Lauthören“
h
Taste, um das Mobilteil einzuschalten, in Schutzzustand
zu schalten oder auszuschalten
c
Abheben-Taste zum Aufbau externer Verbindungen.
a
Auflegen-Taste zum Beenden von Gesprächen.
Bei Einstellungen dient die Taste zum Abbrechen eines
Vorgangs.
IV
U4
Kap00.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Übersicht: Displayanzeigen
uPzAHn-8888888cc
Af
Nb
EFG H
In der oberen Zeile des Displays werden eingegebene Ziffern oder Zeichen angezeigt. In der unteren Zeile erscheinen Symbole zur Kontrolle des aktuellen Betriebszustands.
Ziffern und Zeichen in der oberen Displayzeile des Mobilteils
u
Signaltaste R gedrückt.
P
Manuelle Wählpause eingelegt (bei Betrieb an einer Telefonanlage).
z
A
H
n
Speicher ist leer.
c
cc
zzzz
AKZ gewählt (bei Betrieb an einer Telefonanlage).
HAKZ gewählt (bei Betrieb an einer Telefonanlage).
Sterntaste * gedrückt.
Rautetaste # gedrückt.
Hörerlautstärke Stufe 2.
Hörerlautstärke Stufe 3.
Schutzzustand.
Symbole in der unteren Displayzeile des Mobilteils
A
j
i
g
f
N
b
E
F
G
H
Zeigt an, daß sich das Mobilteil im Speicherbetrieb befindet. In diesem Zustand ist das Wählen von Rufnummern
nicht möglich.
Akku-Symbol. Blinkt ca. 5 bis 10 Minuten, bevor die Akkus leer sind. Es ertönt ein Akkuwarnton (falls eingeschaltet).
Der Akku ist bis zu 33 % geladen.
Der Akku ist bis zu 66 % geladen.
der Akku ist bis zu 100 % geladen. Es wird nur noch die
Erhaltungsladung zyklisch durchgeführt.
Zeigt an, daß das Mobilteil eingeschaltet ist.
Belegungs-Symbol, das nach Drücken der Taste c erscheint. Zeigt an, daß ein Funkkanal zur Basisstation besteht.
Zeigt an, daß das Wahlverfahren zeitweise von Impulswahlverfahren auf Tonwahlverfahren umgeschaltet
wurde.
Zeigt an, daß eine externe Verbindung besteht.
Zeigt an, daß eine interne Verbindung besteht.
Zeigt an, daß das Mobilteil gesperrt ist.
V
Kap00.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
LED-Anzeige an der Basisstation
h
05
Ein-/Austaste blinkt: Neue Nachrichten sind vorhanden.
Zeigt die Anzahl der auf dem Anrufbeantworter gespeicherten Nachrichten an.
Sind keine neuen Nachrichten vorhanden, wird die Displayanzeige ausgeschaltet.
Übersicht: Symboldarstellung in der Bedienungsanleitung
B #*5
Í
1 ... 6
o
Angegebene Tasten am Mobilteil nacheinander drücken.
Die Tasten am Mobilteil sind entsprechend bedruckt.
Angegebene Taste an der Basisstation drücken. Die Tasten an der Basisstation sind entsprechend bedruckt. Andernfalls wird die Taste eindeutig beschrieben, z. B.:
„grüne Taste an der Basisstation drücken“
.
Eine der Tasten im angegebenen Wertebereich drücken,
hier eine der Tasten von 1 bis 6.
Eine Nummer eingeben, z. B. eine Rufnummer.
Wenn zum Verständnis nötig, werden Displayanzeigen
des Mobilteils dargestellt:
:
3 z
P fN
(Beispiel: Kurzwahlnummer
3 ist nicht belegt)
Achtung, ein wichtiger Hinweis. Bitte unbedingt
beachten!
Zusätzliche Informationen.
➔ Seite VI
(Querverweis zu einem verwandten oder zugehörigen
Thema).
Sonderzubehör
An Gigaset 2015 plus können bis zu 6 Mobilteile Gigaset
2000S, Gigaset 2000C, Gigaset 2000C pocket und Gigaset 2000T betrieben werden. Um zusätzliche Mobilteile
laden zu können, empfehlen wir unsere Ladeschale Gigaset 2000L.
Die schnurlose Anschlußdose Gigaset 1000TAE und
die Mobilteile Gigaset 1000S und Gigaset 1000C können
ebenfalls an Gigaset 2015 plus betrieben werden.
(➔ Seite 94).
VI
28.10.99
Kap01.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sicherheitshinweise
Nur zugelassene Nickel Cadmium Akkus (NiCdAkkus) oder Nickel Metallhydrid Akkus (NiMHAkkus) verwenden! (➔ Seite 87).
Keine anderen Akkuzellen oder normale (nicht
wiederaufladbare) Batterien verwenden! Diese
Akkus/Batterien können einen Kurzschluß verursachen. Der Batteriemantel wird ggf. zerstört
(gefährlich). In den Akkufächern von Mobilteil
und Ladeschale sind folgende Hinweisschilder
angebracht:
B
+
_
Nur wiederaufladbare Akkus
in der gezeigten Polung verwenden!
Typ gemäß dieser Installationsanleitung verwenden!
●
Akkus nicht ins Wasser tauchen, auch nicht ins Feuer
werfen.
●
Nur Akkuzellen des gleichen Typs verwenden!
(Keine verschiedenen Akkutypen einsetzen)
●
Alte, defekte Akkus nicht mit dem normalen Hausmüll entsorgen.
●
Akkus werden während des Aufladens warm; dies ist
ein normaler Vorgang und ungefährlich.
●
Keine fremden Aufladegeräte verwenden; die Akkus
könnten beschädigt werden.
●
Nur das mitgelieferte Steckernetzgerät mit der Nummer C39280-Z4-C172 verwenden.
●
Vor dem Vertauschen der Stecker an der Basisstation
wird gewarnt, da dann an den Ladekontakten kurzzeitig, z. B. bei Gewittern, unzulässig hohe Spannungen
auftreten können.
●
Mobilteil nicht in explosionsgefährdeten Umgebungen betreiben.
Die Forschung hat gezeigt, daß in bestimmten
Fällen medizinische Geräte durch eingeschaltete tragbare Telefone (DECT) beeinflußt werden
können. Aus diesem Grund sollten Sie zwischen
dem Telefon und medizinischen Geräten einen
Mindestabstand von einem Meter einhalten.
Bei Verwendung tragbarer Telefone innerhalb
medizinischer Einrichtungen müssen die Bestimmungen der jeweiligen Institution eingehalten werden.
VII
28.10.99
Kap01.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Zulassung und Konformität
Ihr Siemens Gigaset 2015 plus trägt die BZT-Zulassung
vom „Bundesamt für Zulassungen in der Telekommunikation“. Das Gerät wurde nach der EU-Richtlinie 91/263/
EWG Telekommunikationsendgeräte zugelassen. Danach
darf das Gerät durch jedermann über die Telefonsteckdose angeschaltet und in Betrieb genommen werden.
&
VIII
Dieses Telefon erfüllt die Anforderungen der
EU-Richtlinien:
89/336/EWG
„Elektromagnetische Verträglichkeit“
73/23/EWG
„Elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen“
Die Konformität des Telefones mit den o.g. Richtlinien
wird durch das CE-Zeichen bestätigt.
28.10.99
Gig2015p.ivz
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Inhaltsverzeichnis
Wegweiser
Übersichten
Sicherheitshinweise
Schrittweise Inbetriebnahme ..................................................................................................... 1
1. Schritt: Sicherheitshinweise beachten ....................................................................................... 1
2. Schritt: Verpackungsinhalt prüfen .............................................................................................. 1
3. Schritt: Basisstation anschließen .................................................................................................2
4. Schritt: Akkuzellen in Mobilteil einlegen .......................................................................................3
5. Schritt: Akkuzellen aufladen ....................................................................................................... 3
6. Schritt: Wochentag und Uhrzeit einstellen ...................................................................................4
Ankommende Gespräche ............................................................................................................ 5
plus: Rufnummernanzeige (CLIP) und Namensanzeige ................................................................ 5
Gespräch entgegennehmen ........................................................................................................... 5
Externes Anklopfen im Interngespräch .......................................................................................... 6
Externen Anruf übernehmen .......................................................................................................... 6
Gespräch beenden ......................................................................................................................... 6
Mikrofon ausschalten (Stummschaltefunktion) ................................................................................7
plus: Durchwahl ............................................................................................................................. 8
Durchwahl einschalten ................................................................................................................... 8
Durchwahl ausschalten ....................................................................................................................9
Geräteanschluß (aktive Faxweiche/Modembetrieb) für Gigaset 1000TAE einstellen .................... 9
Abgehende Gespräche nach extern ......................................................................................... 10
Externen Teilnehmer anrufen ....................................................................................................... 10
Anrufer zurückrufen ..................................................................................................................... 11
Geheimnummern für die Wahlwiederholung unterdrücken ......................................................... 11
Anzeige der Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken ......................................................... 11
Teilnehmer meldet sich nicht oder Anschluß ist besetzt ............................................................. 12
Wahlwiederholung ....................................................................................................................... 12
Wahl mit Kurzwahlnummern ..........................................................................................................13
Gerätesteuerung mit Tonwahlverfahren (MFV) ............................................................................ 14
Direktrufnummer (Babyruf) bei gesperrtem Mobilteil wählen ........................................................15
Gespräch beenden ....................................................................................................................... 15
Sammelruf und interne Gespräche ..........................................................................................
Sammelruf an alle Mobilteile von der Basisstation aus ................................................................
Sammelruf an alle Mobilteile von einem Mobilteil aus .................................................................
Internen Teilnehmer anrufen ........................................................................................................
Interne Teilnehmer über Lautsprecher ansprechen (Direktansprechen) ......................................
Personen an der Basisstation mithören lassen (Lauthören) .........................................................
Intern Gespräch beenden .............................................................................................................
16
16
16
16
17
17
17
Interne Rückfragen und Gesprächsübergabe ......................................................................... 18
Rückfragegespräch ...................................................................................................................... 18
Gesprächsübergabe ..................................................................................................................... 19
Wichtige Grundeinstellungen ................................................................................................... 20
Betriebszustände des Mobilteils .................................................................................................. 20
Wahlverfahren ................................................................................................................................22
Betrieb an einer Telefonanlage .......................................................................................................23
Amtskennzahlen .............................................................................................................................24
System-Code/PIN ändern ............................................................................................................. 25
Grundeinstellungen für den Anrufbeantworter ..............................................................................27
Basisstation in den Lieferzustand zurücksetzen ........................................................................... 30
Mobilteil Gigaset 2000S in den Lieferzustand zurücksetzen ..........................................................31
IX
28.10.99
Gig2015p.ivz
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Inhaltsverzeichnis
Individuelle Einstellungen Basisstation ...................................................................................
Tonruf der Basisstation ausschalten oder Tonruflautstärke einstellen .........................................
Tonrufklang der Basisstation einstellen ........................................................................................
Tastenquittungston an der Basisstation ein-/ausschalten ............................................................
Melodie für Halten aus-/einschalten .............................................................................................
32
32
32
33
33
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S ........................................................
Tonruflautstärke einstellen ...........................................................................................................
Tonrufklang einstellen ..................................................................................................................
Hörerlautstärke einstellen ............................................................................................................
Hinweis- und Warntöne ein-/ausschalten .....................................................................................
Automatische Gesprächsannahme ein-/ausschalten ....................................................................
Kurzwahlnummern .......................................................................................................................
34
34
34
35
35
37
37
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige ..................................................................
Gesprächsdaueranzeige ein-/ausschalten ....................................................................................
Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige (Gebührenanzeige)
ein-/ausschalten ...........................................................................................................................
Gesprächseinheitensumme/Entgeltsumme (Gebührensumme) ..................................................
40
40
40
42
Taschengeldkonto ..................................................................................................................... 44
Taschengeldkonto anzeigen/ändern ............................................................................................. 44
Eigenes Taschengeldkonto kontrollieren ...................................................................................... 45
Sperrfunktionen der Basisstation ............................................................................................ 46
Sperre des Gigaset 2015 plus für abgehende Gespräche ein-/ausschalten ................................ 46
Notrufnummern für Sperre des Gigaset 2015 plus ..................................................................... 46
Rufnummernsperre ein-/ausschalten ........................................................................................... 49
Amtsberechtigung/Taschengeldkonto für Mobilteil einstellen .......................................................50
Sperrfunktionen Mobilteil ......................................................................................................... 51
Mobilteilsperre für abgehende Gespräche ein-/ausschalten ........................................................ 51
Direktrufnummer für Mobilteilsperre ........................................................................................... 51
Displayanzeigen am Mobilteil bei aktiven Sperren .........................................................................53
Der Anrufbeantworter ............................................................................................................... 54
plus: Anrufbeantworter mit voreingestellter Ansage ein-/ausschalten ........................................ 54
Betriebsarten ................................................................................................................................ 55
Ansagen und Anrufhinweis .......................................................................................................... 56
Gesprächsmitschnitte .................................................................................................................. 58
Persönliche Memos ..................................................................................................................... 59
Nachrichten .................................................................................................................................. 59
Mithörfunktion und Anruf annehmen ........................................................................................... 62
Fernbedienung des Anrufbeantworters .........................................................................................63
Fernbedienung einleiten ............................................................................................................... 63
Fernbedienungsfunktionen .......................................................................................................... 64
Weitere Mobilteile an der Basisstation anmelden/abmelden ...............................................
Mobilteil Gigaset 2000S/1000S an Basisstation anmelden ..........................................................
Schnurlose Anschlußdose Gigaset 1000TAE anmelden ..............................................................
Mobilteil an Basisstation abmelden .............................................................................................
69
69
70
70
Betrieb mehrerer Mobilteile ..................................................................................................... 71
Rufzuordnung für ankommende Gespräche ................................................................................ 71
Durchwahl von extern .................................................................................................................. 73
X
28.10.99
Gig2015p.ivz
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Inhaltsverzeichnis
Betrieb an mehreren Basisstationen ........................................................................................
Vorgehensweise beim Betrieb an mehreren Basisstationen .......................................................
Anzeige der Basisstationsnummer am Mobilteil ein-/ausschalten ...............................................
Automatisches oder manuelles Wechseln der Funkverbindung zu den Basisstationen ..............
Beste Station auswählen, wenn bevorzugte Station nicht erreichbar ..........................................
Zurückstellen in den Auslieferungszustand ..................................................................................
74
74
75
75
76
76
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T ..........................................................
Displayanzeigen ...........................................................................................................................
Bedeutung der Tasten für Prozedureingaben ..............................................................................
Menügeführte Bedienung ............................................................................................................
77
78
78
79
Betrieb der Mobilteile Gigaset 1000S und 1000C ................................................................... 85
Betrieb des Mobilteils Gigaset 1000S .......................................................................................... 85
Betrieb des Mobilteils Gigaset 1000C .......................................................................................... 85
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb .............................................................. 86
Hinweise zum Aufstellen der Basisstation ................................................................................... 86
Hinweise zum Betrieb des Mobilteils .......................................................................................... 87
Pflegehinweise ............................................................................................................................. 89
Belegung der Telefonbuchse ....................................................................................................... 89
Betrieb mit Telefonumschalter ..................................................................................................... 89
Technische Daten ..........................................................................................................................90
Weitergabe/Entsorgung ............................................................................................................... 91
Garantie ........................................................................................................................................ 91
Selbsthilfe im Störungsfall .............................................................................................................92
Ansprechpartner ........................................................................................................................... 93
Sonderzubehör ........................................................................................................................... 94
Gigaset 1000TAE ......................................................................................................................... 94
Gigaset 2000L/2000L pocket ....................................................................................................... 94
Gigaset 2000C/2000C pocket ...................................................................................................... 94
Gigaset 2000S .............................................................................................................................. 95
Gigaset 2000T .............................................................................................................................. 95
Kopfsprechgarnitur ....................................................................................................................... 95
Gigaset Repeater ...........................................................................................................................96
Kurzbedienungsanleitung Mobilteil Gigaset 2000S ............................................................... 97
Stichwortverzeichnis ................................................................................................................. 98
XI
28.10.99
Kap02.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Schrittweise Inbetriebnahme
Schrittweise Inbetriebnahme
Bitte befolgen Sie die Anweisungen der Inbetriebnahme
Schritt für Schritt.
1. Schritt: Sicherheitshinweise beachten
Lesen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt die
Sicherheitshinweise im vorderen Teil dieser Bedienungsanleitung!
2. Schritt: Verpackungsinhalt prüfen
Im Lieferzustand enthält die Verpackung:
●
eine Basisstation Gigaset 2015 plus (siehe auch
Schild mit CE-Zeichen auf der Unterseite der Basisstation),
●
ein Mobilteil Gigaset 2000S (siehe auch Bedruckung
auf der Rückseite des Mobilteils),
●
ein Telefonanschlußkabel mit Miniwesternstecker
und TAE-Stecker,
●
ein Stromnetzanschlußkabel mit Miniwesternstecker
und Netzgerät C39280-Z4-C172,
●
einen Deckel für das Akkufach des Mobilteils,
●
einen Trageclip für das Mobilteil,
●
zwei Akkuzellen,
●
eine Bedienungsanleitung.
1
Kap02.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Schrittweise Inbetriebnahme
3. Schritt: Basisstation anschließen
TAE-Telefonanschlußdose und
TAE-Anschlußstecker
Netzgerät
(an 220/230V-Steckdose)
Telefonanschlußkabel
Stromnetzanschlußkabel
Miniwesternstecker des
Stromnetzanschlußkabels
Miniwesternstecker
des Telefonanschlußkabels
Gehäuseunterseite der
Basisstation
Telefonanschlußkabel
Miniwesternstecker des Telefonanschlußkabels an der
Basisstation einstecken. Die Buchse an der Gehäuseunterseite der Basisstation ist mit folgendem Symbol gekennzeichnet:
TAE-Stecker des Telefonanschlußkabels in die TAE-Telefonanschlußdose stecken.
Stromnetzanschlußkabel
Miniwesternstecker des Stromnetzanschlußkabels an der
Basisstation einstecken. Die Buchse an der Gehäuseunterseite der Basisstation ist mit folgendem Symbol gekennzeichnet:
Netzgerät des Stromnetzanschlußkabels in eine 220/230-VSteckdose stecken.
Aus Sicherheitsgründen darf das Telefon nur mit
dem mitgelieferten Steckernetzteil Siemens
C39280-Z4-C172 betrieben werden.
An der angeschlossenen Basisstation blinken
die Ziffern „00“ im Display. Dies ist die Aufforderung, Datum und Uhrzeit einzugeben. Sie
können diese auf ➔ Seite 4 beschriebenen Eingaben nach Aufladen der Akkus und Inbetriebnahme des Mobilteils vornehmen.
2
28.10.99
Kap02.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Schrittweise Inbetriebnahme
4. Schritt: Akkuzellen in Mobilteil einlegen
Das Mobilteil wird über zwei Akkuzellen mit Strom versorgt.
Deckel für das Akkufach
Akkufach und Akkus
Mobilteil mit der Tastaturseite nach unten halten.
Akkuzellen ins Akkufach schieben.
Achten Sie auf die richtige +/– Polung der Akkuzellen. Die +/– Angaben auf dem Schild im Akkufach müssen mit den +/– Angaben auf den
Akkuzellen übereinstimmen.
Bei falsch eingelegten Akkuzellen ist das Mobilteil nicht funktionsfähig. Beschädigungen sind
nicht auszuschließen.
Deckel für das Akkufach von oben in den vorgesehenen
Nuten auf das Mobilteil schieben. Fach verschließen.
5. Schritt: Akkuzellen aufladen
Zum Aufladen der Akkuzellen das Mobilteil in die Ablage
der Basisstation legen. Die Ladekontakte an der Unterseitenkante des Mobilteils müssen die Kontakte in der Ablage der Basisstation berühren. Sie können das Mobilteil
mit der Tastaturseite nach unten oder nach oben in die Ablage legen.
Wenn Sie das Mobilteil richtig eingelegt haben, leuchtet
an der Basisstation die LED unterhalb des Batteriesymbols.
Die Akkuzellen müssen nun aufladen, bevor Sie
telefonieren oder Einstellungen vornehmen
können. Wir empfehlen, die Akkuzellen bei der
ersten Inbetriebnahme zunächst ca. 16 Stunden
ununterbrochen zu laden, z. B. über Nacht.
Weitere Hinweise zum Gebrauch der Akkuzellen (➔ Seite 87).
3
28.10.99
Kap02.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Schrittweise Inbetriebnahme
6. Schritt: Wochentag und Uhrzeit einstellen
Jede neue Nachricht wird mit Wochentag und Uhrzeit ihres Eintreffens vermerkt (Zeitstempelfunktion des Anrufbeantworters).
Nach dem Einschalten des Anrufbeantworters hören Sie
die Meldung: „Zeiteinstellung nicht vorhanden“.
Über den Lautsprecher der Basisstation werden Sie per
Ansagen durch die Einstellprozedur geführt.
B#I99
1
bis 7
Prozedur einleiten.
Zur Kontrolle wird ausgegeben: „Zeiteinstellung“. Sie
werden aufgefordert, den aktuellen Wochentag einzugeben.
Ziffer für den Wochentag eingeben:
1 = Montag, 2 = Dienstag, 3 = Mittwoch,
4 = Donnerstag, 5 = Freitag, 6 = Samstag, 7 = Sonntag.
Anschließend werden Sie aufgefordert, die aktuelle Uhrzeit einzugeben.
0000
Uhrzeit vierstellig eingeben, z.B. 0937 für 9.37 Uhr.
2359
Bis maximal 23 Uhr 59 Minuten.
bis
B
Einstellungen speichern.
Jetzt können Sie mit dem Gigaset 2015 plus extern telefonieren und weitere Mobilteile inbetriebnehmen
(➔ Seite 69).
4
28.10.99
Kap05.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Ankommende Gespräche
Ankommende Gespräche
plus: Rufnummernanzeige (CLIP) und Namensanzeige
Ein Anruf wird über Tonruf signalisiert.
:
f
- - -
N
F
Falls der Netzanbieter die Rufnummernanzeige (CLIP) unterstützt, wird die Rufnummer des externen Anrufers am
Display Ihres Mobilteils ausgegeben:
08972244667
N
b
F
Die CLIP-Rufnummernanzeige wird vom Anrufer unterdrückt:
---------
N
b
F
Beim Betrieb mehrerer Mobilteile sind auch interne Anrufe möglich. Einen Anruf von intern erkennen Sie an folgender Displayanzeige (im folgenden Anzeigebeispiel ein
Anruf von Mobilteil 2):
f
N
2
G
Gespräch entgegennehmen
1. Wenn das Mobilteil in der Basisstation bzw. in der
Ladeschale liegt:
Mobilteil aus der Ladeschale nehmen. Sie sind verbunden.
Die automatische Gesprächsannahme nach Entnehmen des Mobilteils aus der Ladeschale ist
abstellbar (➔ Seite 37). Falls Sie dies abgestellt
haben, müssen Sie nach dem Entnehmen des
Mobilteils aus der Ladeschale c drücken.
5
28.10.99
Kap05.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Ankommende Gespräche
2. Wenn das Mobilteil nicht in der Basisstation bzw.
in der Ladeschale liegt:
c
Taste am Mobilteil drücken („abheben“). Sie sind verbunden.
Externes Anklopfen im Interngespräch
Wird während eines Interngespräches mit einem „Anklopfsignal“ ein ankommender externer Anruf signalisiert,
kann der interne Teilnehmer getrennt werden und der externe Anruf wie gewohnt entgegengenommen werden.
Externen Anruf übernehmen
c
BR
Internes Gespräch wird geführt. Externer Anruf wird mit
„Anklopfen“ und Displayanzeige „EXT“ signalisiert.
Sie übernehmen den externen Anrufer sofort.
oder
a
c
Interngespräch trennen. Sie hören das Rufsignal
Abheben-Taste drücken und externen Anruf entgegennehmen.
Es klingelt an einem anderen Mobilteil (z. B. bei Durchwahl). Den dortigen Ruf von extern können Sie übernehmen.
c
BR
Taste am Mobilteil drücken oder aus der Ladeschale
nehmen.
Die Verbindung ist hergestellt.
Gespräch beenden
Mobilteil in die Basisstation bzw. Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
War das Mobilteil im Schutzzustand, bleibt es
nach Drücken vona in diesem Zustand.
6
28.10.99
Kap05.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Ankommende Gespräche
Mikrofon ausschalten (Stummschaltefunktion)
Während eines Gesprächs mit extern können Sie das Mikrofon ausschalten. So können Sie z. B. Rücksprache im
Raum halten. Der externe Teilnehmer wird gehalten. Er
kann nicht mithören und hört eine Wartemelodie.
I
R
Taste am Mobilteil drücken. Das Mikrofon ist ausgeschaltet.
im Raum
*) Rücksprache
Die grünen Symbole
D , Fhalten.
und H auf den Tasten dienen zum
besseren
Auffinden bzw.
Wiedererkennen
Funktionen
Mikrofon
einschalten.
Sie sind
wieder mitvon
dem
externen
und werden bei Aufruf auch im Diplay angezeigt.
Teilnehmer
verbunden.
7
Kap04a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
plus: Durchwahl
Schalten Sie den Anrufbeantworter ein, können Anrufer
einen Internteilnehmer direkt anwählen. Außerdem wird
damit die integrierte Faxweiche aktiv, so daß auch Faxverbindungen direkt durchgestellt werden (automatische Faxerkennung).
Nach dem Rufton erhält der Anrufer einen hohen Mehrfachton und kann dann die Internnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben. Wurde eine ungültige interne
Rufnummer eingegeben oder meldet sich der Teilnehmer
nicht, erfolgt ein Sammelruf an alle Mobilteile. Wird nach
einer eingestellten Anzahl von Klingelzeichen nicht abgehoben, schaltet sich der Anrufbeantworter ein (➔ Seite
28). Im Lieferzustand ist die Durchwahl ausgeschaltet.
Wenn Sie die Durchwahl nutzen wollen, muß
der System-Code geändert werden. Die Einstellung des Lieferzustands „0000“ ist für die
Durchwahl nicht möglich.
Durchwahl einschalten
Wird die Durchwahl eingeschaltet, wird der Sammelruf
oder Gruppenruf automatisch ausgeschaltet (➔ Seite 71).
B#
O*
1
o
23
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 26) eingeben.
Am Display wird die aktuelle Einstellung (Sammelruf oder
Gruppenruf) angezeigt.
:
3B
n23 1
P f N
(Beispiel:1 = Sammelruf ist
eingestellt)
Durchwahl einschalten.
Die Durchwahl sollten Sie nur beim Einsatz mehrerer Mobilteile oder beim Betrieb der aktiven Faxweiche einschalten. Weitere Hinweise finden Sie auf ➔ Seite 73.
8
Kap04a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Durchwahl ausschalten
B#
1
o
O*
2 31B
O*
2 32B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 26) eingeben.
Umschalten von Durchwahl auf Sammelruf (➔ Seite 72).
oder
Umschalten von Durchwahl auf Gruppenruf (➔ Seite 72).
Geräteanschluß (aktive Faxweiche/Modembetrieb) für Gigaset 1000TAE
einstellen
B #1
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code; (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
O#0
o
Intern-Nummer des Geräteanschlusses (Mobilteil, Gigaset 1000TAE) eingeben.
2B
Faxweiche einstellen
1B
Modem einstellen
0B
Mobilteil (Lieferzustand) einstellen
oder
oder
Die automatische Faxweiche ist nur aktiv, wenn
die Durchwahl eingeschaltet ist (➔ Seite 64)
9
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Abgehende Gespräche nach extern
Externen Teilnehmer anrufen
c
o
Drücken („abheben“). Sie hören den Wählton (das Freizeichen).
Gewünschte Rufnummer an der Wähltastatur des Mobilteils eingeben. Am Display wird die eingegebene Rufnummmer zur Kontrolle angezeigt, z. B.:
:
123456
f
N
b
F
Sie hören den Rufton.
Wahl mit Rufnummernkontrolle (Blockwahl)
Sie können zuerst in Ruhe die Rufnummer eingeben und
kontrollieren, bevor die Verbindung gewählt wird. Mit der
Kurzwahltaste haben Sie die Möglichkeit bereits eingegebene Ziffern von rechts nach links zu löschen und neu einzugeben.
Sie können maximal eine 22stellige Rufnummer
eingeben.
o
Gewünschte Rufnummer an der Wähltastatur des Mobilteils eingeben. Am Display wird die eingegebene Rufnummmer zur Kontrolle angezeigt, z. B.:
:
123456
f
Q
Die eingegebene Rufnummer können Sie teilweise oder
ganz mit der Kurzwahltaste löschen, um ggf. Korrekturen
vorzunehmen.
c
Taste innerhalb von 30 Sekunden drücken, um die Leitung zu belegen („abheben“). Die Rufnummer wird nach
einer kurzen Pause gewählt. Danach ertönt der Rufton.
oder
a
10
N
Nach fehlerhaft eingegebener Rufnummer: Taste drükken. Die Eingabe wird vollständig gelöscht. Rufnummer
erneut eingeben.
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Manuelle Wahlpause einfügen
Falls bei automatischer Wahl nach Amtskennzahl oder
Ländervorwahl ständig das Belegtzeichen ertönt, geben
Sie eine manuelle Wahlpause, z. B. zwischen Amtskennzahl oder Ländervorwahl und Rufnummer ein:
oO o
Während der Wahl O drücken. Die Wahlpause „P“ wird
am Display angezeigt.
:
0043P123456
b
fN
F
Anrufer zurückrufen
Sie hören vom Mobilteil aus eine Nachricht ab. Am Display erscheint die Rufnummer des Anrufers. Während der
Nachrichtenwiedergabe Taste 4 drücken, um die Verbindung zum Absender der Nachricht herzustellen (Weitere Informationen ➔ Seite 64).
Ist die Intermezzo-Funktion eingeschaltet, können Sie die Nachricht in Ruhe zu Ende abhören
und dann den Rückruf starten (➔ Seite 29).
Geheimnummern für die Wahlwiederholung unterdrücken
Wenn Sie eine Rufnummer wählen, wird sie in die Wahlwiederholungsliste aufgenommen. Sowohl eine nachgewählte Nummern z. B. eine Nebenstelle als auch eine nun
folgende geheime „Servicenummer“ wird zu der Rufnummern in die Wahlwiederholungsliste eingetragen.
Um die Übernahme der Geheimnummer zu verhindern,
schalten Sie – z. B. nach der Nebenstelle – die „Temporäre
Tonwahl“ ein (➔ Seite 13) und zwar auch dann, wenn Ihr
Telefon auf Tonwahl eingestellt ist.
Anzeige der Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken
Um beim Angerufenen die Anzeige Ihrer Rufnummer zu
unterdrücken verwenden Sie eine Sequenz der T-NetDienste. Dazu muß Ihr Telefon auf Tonwahl (MFV/250 ms)
eingestellt sein.
c
Abheben-Taste drücken.
o
die Rufnummer wählen.
*31#
T-Net-Dienst-Sequenz für Rufnummernunterdrückung
eingeben, Wählton abwarten und dann
Voraussetzung ist, daß der Netzanbieter diese
Funktion unterstützt.
11
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Teilnehmer meldet sich nicht oder Anschluß ist besetzt
Mobilteil in die Basisstation bzw. Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
Um den Teilnehmer erneut anzurufen, können
Sie die Wahlwiederholung benutzen.
Wahlwiederholung
Zuletzt gewählte Rufnummer wiederholen
c
Sie hören den Wählton.
O
Zuletzt gewählte Rufnummer wird gewählt. Danach ertönt der Rufton.
Eine der fünf zuletzt gewählten Rufnummern wiederholen
Ihr Gigaset 2015 plus merkt sich die fünf zuletzt gewählten Rufnummern. Diese fünf Nummern können Sie ohne
erneute Eingabe wählen oder mit der Kurzwahltaste korrigieren.
12
O
Taste so oft drücken, bis am Display des Mobilteils die gewünschte Rufnummer angezeigt wird.
Q
Die ausgewählte Rufnummer können Sie teilweise oder
ganz mit der Kurzwahltaste löschen, um ggf. Korrekturen
vorzunehmen.
c
Die Rufnummer wird gewählt. Danach ertönt der Rufton.
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Wahl mit Kurzwahlnummern
Wenn Sie Kurzwahlnummern programmiert haben
(➔ Seite 37), können Sie über eine Kurzwahlnummer die
zugehörige Rufnummer wählen.
c
C
o
Sie hören den Wählton (das Freizeichen).
Kurzwahltaste drücken und Kurzwahlnummer (0 bis 9)
der gewünschten Rufnummer eingeben.
oder
C
Falls Sie die Kurzwahlnummer der gewünschten Rufnummer nicht wissen: Kurzwahltaste so oft drücken, bis im
Display die Kurzwahlnummer mit der gewünschten Rufnummer angezeigt wird, z. B.:
:
und
o
4 123456
f N
b
F
Angezeigte Kurzwahlnummer (im Beispiel: 4) eingeben.
Wahl mit Kurzwahlnummern und Rufnummernkontrolle
C
o
Q
Kurzwahltaste drücken und Kurzwahlnummer (0 bis 9)
der gewünschten Rufnummer eingeben.
Die ausgewählte Rufnummer können Sie teilweise oder
ganz mit der Kurzwahltaste löschen, um ggf. Korrekturen
vorzunehmen.
oder
C
Falls Sie die Kurzwahlnummer der gewünschten Rufnummer nicht wissen: Kurzwahltaste so oft drücken, bis im
Display die Kurzwahlnummer mit der gewünschten Rufnummer angezeigt wird.
und
c
Die Rufnummer wird gewählt.
a
Nach fehlerhaft ausgewählter Rufnummer: Taste drükken. Die Auswahl wird gelöscht. Vorgang wiederholen.
oder
Betätigen Sie eine Zifferntaste unter der keine
Kurzwahlnummer gespeichert ist, hören Sie einen Fehlerton.
13
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Gerätesteuerung mit Tonwahlverfahren (MFV)
Bei bestimmten Verbindungen ist das Tonwahlverfahren
(MFV) Voraussetzung, z. B. wenn Sie einen Anrufbeantworter oder eine Sprachbox abfragen wollen, oder wenn
Sie Telekom-Dienste wie City-Ruf oder Scall nutzen wollen.
Wenn Ihr Gigaset 2015 plus an einem Telefonanschluß
mit Tonwahlverfahren angeschlossen ist, wird automatisch jede Verbindung im Tonwahlverfahren aufgebaut. In
diesem Fall brauchen Sie die Funktion zum Umschalten
auf Tonwahlverfahren nicht.
Falls das Gerät an einem Anschluß mit Impulswahlverfahren (IWV) angeschlossen ist, können Sie nach dem Verbindungsaufbau auf Tonwahlverfahren umschalten.
Wenn Sie nicht sicher sind, können Sie prüfen, welches
Wahlverfahren eingestellt ist (➔ Seite 21). Im Lieferzustand ist das Tonwahlverfahren eingestellt.
Voraussetzung: es besteht eine externe Verbindung.
B*
Tasten nacheinander drücken. Das Wahlverfahren ist auf
Tonwahl umgeschaltet. Im Display des Mobilteils wird
das Tonwahlverfahren durch das Symbol F dargestellt. *)
Nachdem Sie einmal auf Tonwahlverfahren umgeschaltet haben, können Sie während der Verbindung mit der Signaltaste R zwischen den
beiden Wahlverfahren hin- und herschalten.
Nach dem Trennen der Verbindung kehrt das Telefon automatisch zum ursprünglichen Wahlverfahren zurück.
Ziffern und Zeichen, die Sie nach dem Umschalten des Wahlverfahrens eingeben, werden nicht
in den Speicher für die Wahlwiederholung übernommen.
*)
14
Die grünen Symbole D , F und H auf den Tasten dienen zum
besseren Auffinden bzw. Wiedererkennen von Funktionen.
28.10.99
Kap06.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Abgehende Gespräche nach extern
Direktrufnummer (Babyruf) bei gesperrtem Mobilteil wählen
Wenn das Mobilteil für externe Verbindungen gesperrt
wurde (➔ Seite 51) und eine Direktrufnummer gespeichert ist (➔ Seite 51), können Sie die Direktrufnummer
trotz der Sperre wählen.
o
Beliebige Taste am Mobilteil drücken. Direktrufnummer
wird gewählt.
Die Direktrufnummer kann bei gesperrtem Mobilteil nicht gewählt werden,
●
wenn für das Mobilteil „Kommende Berechtigung oder Internberechtigung“ eingestellt ist (➔ Seite 50), oder
●
wenn die Basisstation gesperrt ist
(➔ Seite 46).
Gespräch beenden
Mobilteil in die Basisstation bzw. Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
15
28.10.99
Kap07.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sammelruf und interne Gespräche
Sammelruf und interne Gespräche
Sammelruf an alle Mobilteile von der Basisstation aus
Ein Rundruf von der Basisstation ist z. B. sinnvoll, um verlegte Mobilteile zu orten. Bei einem Sammelruf von der
Basisstation aus können Sie nicht intern telefonieren.
Der Sammelruf von der Basisstation aus ist
auch möglich, wenn Sie nur ein Mobilteil haben.
?
Grüne Paging-Taste an der Basisstation drücken. Alle erreichbaren Mobilteile werden für ca. 30 Sekunden gerufen.
Ruf vorzeitig beenden
?
oder
c
Grüne Paging-Taste an der Basisstation drücken.
Verbindung am Mobilteil trennen.
Sammelruf an alle Mobilteile von einem Mobilteil aus
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen können Sie von jedem Mobilteil aus einen Sammelruf an alle anderen erreichbaren Mobilteile aussenden. Der erste interne Teilnehmer, der den Anruf entgegennimmt, ist mit Ihnen
verbunden. Sie können diese Funktion auch dazu benutzen, um verlegte Mobilteile zu suchen.
I*
Tasten nacheinander drücken. Sie hören den internen
Rufton. Alle erreichbaren Mobilteile werden gerufen.
Internen Teilnehmer anrufen
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen (➔ Seite 71) können Sie intern mit anderen Mobilteilen telefonieren. Dabei
fallen keine Gebühren an.
Io
Interntaste am eigenen Mobilteil drücken und Nummer
des gewünschten Mobilteils (1 bis 6) eingeben. Sie hören
den internen Rufton. Mobilteil wird gerufen.
Eigene interne Nummer abfragen
I
16
Mit Drücken der Interntaste wird die interne Rufnummer des Mobilteils
am Display angezeigt.
f
N
b
1
G
28.10.99
Kap07.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sammelruf und interne Gespräche
Interne Teilnehmer über Lautsprecher ansprechen (Direktansprechen)
Sie können über den Lautsprecher der Basisstation Personen im Raum direkt ansprechen.
I9
69
Tasten am Mobilteil drücken, um den Anrufbeantworter
anzurufen. Zur Kontrolle wird ein Bereit-Ton, die Betriebsart, die aktuelle Anzahl der gespeicherten Nachrichten sowie ggfs. Wochentag und Uhrzeit ausgegeben.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Direktansprechen“. Anschließend ertönt ein Bereitton. Über Lautsprecher sprechen.
Personen an der Basisstation mithören lassen (Lauthören)
Während eines Gesprächs mit einem externen Gesprächspartner können Sie auf Lauthören umschalten.
Über den Lautsprecher der Basisstation wird ausgegeben, was der externe Gesprächspartner sagt. So können
alle Beteiligten im Raum das Gespräch mitverfolgen.
Voraussetzung: es besteht eine externe Verbindung.
I8
Lauthören ein- bzw. wieder ausschalten.
Die Lautstärke des Lautsprechers läßt sich an
der Basisstation mit den Tasten + und - regulieren.
Lauthören ist auch während eines Gesprächsmitschnitts (➔ Seite 58) möglich.
Intern Gespräch beenden
Mobilteil in die Basisstation bzw. Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
17
28.10.99
Kap08.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Interne Rückfragen und Gesprächsübergabe
Interne Rückfragen und Gesprächsübergabe
Während eines Gesprächs mit extern können Sie
●
mit einem internen Teilnehmer ein Rückfragegespräch führen,
●
das Externgespräch an einen internen Teilnehmer
übergeben.
Rückfragegespräch und Gesprächsübergabe
sind nur möglich
●
beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen
(➔ Seite 71).
Rückfragegespräch
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen (➔ Seite 71) können Sie während eines Gesprächs mit extern mit einem
internen Teilnehmer Rücksprache halten. Das Gespräch
wird gehalten. Der externe Teilnehmer kann nicht mithören und hört eine Wartemelodie.
Io
Interntaste drücken und Nummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6) eingeben. Sie hören den internen Rufton.
Mobilteil wird gerufen. Externes Gespräch wird gehalten.
Rückfrage beenden/Externgespräch fortsetzen
R
Interne Rückfrage beenden. Sie sind wieder mit dem externen Teilnehmer verbunden.
Beim Betrieb an einer Telefonanlage
Sie können während eines Gesprächs mit extern mit einem Teilnehmer Ihrer Telefonanlage Rücksprache halten.
Beachten Sie hierzu auch die Bedienungsanleitung der Telefonanlage.
R
o
Rückfrage einleiten. Sie hören den Wählton. Externes
Gespräch wird gehalten.
Nummer der gewünschten Nebenstelle eingeben. Teilnehmer wird gerufen.
Rückfrage beenden/Externgespräch fortsetzen
R
18
Interne Rückfrage beenden. Sie sind wieder mit dem externen Teilnehmer verbunden.
28.10.99
Kap08.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Interne Rückfragen und Gesprächsübergabe
Gesprächsübergabe
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen (➔ Seite 71) können Sie ein externes Gespräch an einen internen Teilnehmer übergeben.
Io
Interntaste drücken und Nummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6) eingeben. Sie hören den internen Rufton.
Mobilteil wird gerufen. Externes Gespräch wird gehalten.
entweder
Warten, bis interner Teilnehmer sich meldet. Teilnehmer
über das externe Gespräch informieren.
a
Externgespräch übergeben.
a
Nicht warten, bis interner Teilnehmer sich meldet. Externgespräch direkt übergeben.
oder
Statt a zu drücken, können Sie Ihr Mobilteil
auch in die Ladeschale zurücklegen.
Wenn Sie das Externgespräch direkt übergeben
und der interne Teilnehmer den Anruf innerhalb
von 30 Sekunden nicht entgegennimmt, erfolgt
ein Wiederanruf.
Wenn Sie das Externgespräch direkt übergeben
und der interne Teilnehmer besetzt ist, erfolgt
sofort ein Wiederanruf.
Wenn Sie den Wiederanruf entgegennehmen,
sind Sie wieder mit dem externen Teilnehmer
verbunden. Einen Wiederanruf nehmen Sie wie
jeden anderen Anruf entgegen (➔ Seite 5).
Beim Betrieb an einer Telefonanlage
Beim Betrieb an einer Telefonanlage können Sie ein externes Gespräch an einen internen Teilnehmer übergeben.
Beachten Sie hierzu auch die Bedienungsanleitung der Telefonanlage.
R
o
Rückfrage einleiten. Sie hören den Wählton. Externes
Gespräch wird gehalten.
Nummer der gewünschten Nebenstelle eingeben. Teilnehmer wird gerufen.
Warten, bis interner Teilnehmer sich meldet. Teilnehmer
über das externe Gespräch informieren.
a
Externgespräch übergeben.
19
28.10.99
Kap04.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Wichtige Grundeinstellungen
Betriebszustände des Mobilteils
Sie können Ihr Mobilteil
●
in Schutzzustand schalten,
●
ausschalten,
●
(wieder) einschalten.
Im Schutzzustand ist die Tastatur des Mobilteils vor unbeabsichtigter Betätigung geschützt. Bei ankommenden
Gesprächen schaltet sich das Mobilteil automatisch ein.
Für abgehende Gespräche müssen Sie das Mobilteil zuerst einschalten.
Im ausgeschalteten Zustand werden ankommende Gespräche nicht signalisiert. Für abgehende Gespräche
müssen Sie das Mobilteil zuerst einschalten.
Der Schutzzustand ist z. B. beim Tragen in Taschen sinnvoll.
Wir empfehlen, das Mobilteil ganz auszuschalten, wenn Sie sich damit aus dem Funkbereich
der Basisstation begeben um die Akkuzellen zu
schonen.
Wenn sich das Mobilteil im eingeschalteten Zustand längere Zeit außerhalb des Funkbereichs
der Basisstation befand, können Sie das „Wiederfinden“ der Basisstation beschleunigen.
Schalten Sie das Mobilteil dazu kurz aus und
wieder ein.
Mobilteil in Schutzzustand schalten
h
Taste am Mobilteil kurz drücken. Sie hören den positiven
Quittungston. Wenn sich das Mobilteil im Schutzzustand
befindet, zeigt das Display an:
:
f
20
zzzz
N
28.10.99
Kap04.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Mobilteil einschalten
Wenn sich das Mobilteil im Schutzzustand befindet:
h
Taste am Mobilteil kurz drücken. Sie hören den positiven
Quittungston. Wenn das Mobilteil eingeschaltet ist, zeigt
das Display an:
:
f
N
Wenn das Mobilteil ausgeschaltet ist:
h
Taste am Mobilteil kurz drücken. Sie hören den positiven
Quittungston. Das Symbol N im Display blinkt. Warten,
bis das Symbol dauerhaft angezeigt wird. Das Mobilteil
ist eingeschaltet.
oder
Mobilteil in die Basisstation bzw. Ladeschale zurücklegen. Im Display wird das Symbol N angezeigt. Das Mobilteil ist eingeschaltet.
Mobilteil ausschalten
h
Taste am Mobilteil so lange drücken, bis die Displayanzeige ganz erlischt. Sie hören den positiven Quittungston.
21
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Wahlverfahren
Telefonanschlüsse der Telekom können die folgenden
Wahlverfahren verwenden:
●
Impulswahlverfahren (IWV)
●
Tonwahlverfahren (MFV)
Im Lieferzustand ist Ihr Gigaset 2015 plus auf Tonwahlverfahren eingestellt.
Ist Ihr Telefonanschluß an einer digitalen Vermittlungsstelle angeschaltet, können Sie sowohl das Tonwahl- als auch das Impulswahlverfahren verwenden. In diesem Fall belassen Sie
das im Lieferzustand eingestellte Tonwahlverfahren bzw. stellen Sie es, z. B. nach einem Umzug, wieder ein.
Wahlverfahren des eigenen Telefonanschlusses prüfen
c
o
Abheben-Taste drücken. Sie hören den Wählton.
Beliebige Ziffer drücken, z. B. 2. Wenn noch der gleiche
Wählton zu hören ist wie zuvor, müssen Sie das Wahlverfahren auf Impulswahl (IWV) einstellen.
Wahlverfahren einstellen
B #1
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code; (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
O033B
Impulswahlverfahren (IWV) einstellen.
O038B
Tonwahlverfahren (MFV) einstellen. Damit ist eine Flashzeit von 250 ms eingestellt. Sie können jetzt die neuen
Leistungsmerkmale Ihres Netzbetreibers (z. B. Dreierkonferenz, Anklopfen oder Makeln) nutzen.
oder
Diese „Telefondienstleistungsmerkmale“ beauftragen
Sie bei Ihrem Netzbetreiber.
22
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Betrieb an einer Telefonanlage
Um Ihr Gigaset 2015 plus an einer Telefonanlage betreiben zu können, müssen Sie vorher
1.
das Wahlverfahren,
2. die Amts-/ bzw. Hauptamtskennzahl sowie
3. die Pausenlängen nach Amts-/ bzw.
Hauptamtskennzahl eingeben.
Die Rufnummernanzeige (CLIP) erfolgt nur,
wenn dieses Leistungsmerkmal von der Telefonanlage unterstützt wird.
Einstellungsmöglichkeiten des Wahlverfahrens
Im Lieferzustand ist das Wahlverfahren auf
●
MFV/Flash 250 ms
eingestellt. Für den Betrieb an Telefonanlagen müssen Sie
zuerst auf eine der folgenden Möglichkeiten umstellen:
●
IWV
oder
●
MFV/Flash 80 ms
Beachten Sie hierbei auch die Bedienungsanleitung Ihrer
Telefonanlage.
B#
1
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code; (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
O0
3 3B
Impulswahlverfahren (IWV) einstellen.
O0
3 7B
Tonwahlverfahren MFV/Flash 80 ms einstellen.
O0
3 8B
Tonwahlverfahren MFV/Flash 250 ms (Lieferzustand)
einstellen.
oder
oder
23
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Amtskennzahlen
Für den Betrieb Ihres Gigaset 2015 plus an einer Telefonanlage können Sie für die Durchschaltung ins öffentliche
Fernsprechnetz einstellen:
●
die Amtskennzahl (AKZ) und, falls nach Eingabe der
AKZ eine Wahlpause erforderlich ist,
●
die Pausenlänge nach der AKZ.
Wenn die Telefonanlage als Unteranlage an eine Hauptanlage angeschlossen ist, können Sie einstellen:
●
die Amtskennzahl (AKZ)
●
die Hauptamtskennzahl (HAKZ)
●
die Pausenlänge nach AKZ/HAKZ
Welche (H)AKZ und Pausenlänge Sie eingeben
müssen, entnehmen Sie bitte der Dokumentation zu Ihrer Telefonanlage.
Amtskennzahl/Hauptamtskennzahl (AKZ/HAKZ) eingeben
B#
0
o
O
oder
OO
o
B
AKZ und HAKZ sind 1- bis 3stellig und können die Ziffern
0 bis 9 sowie die Tasten :, # und R enthalten.
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
eingeben (➔ Seite 25).
AKZ auswählen.
HAKZ auswählen.
AKZ bzw. HAKZ eingeben. Falls mehrere AKZ/HAKZ zur
Verfügung stehen, können Sie nach erneutem Drücken
von O die nächste AKZ/HAKZ eingeben.
Einstellung speichern.
Die erste Amtskennzahl wird bei einem Rückruf
während der Anrufbeantworterabfrage der
CLIP-Nummer vorangestellt.
24
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Pausenlänge nach AKZ/HAKZ ändern
Mögliche Pausenlängen sind:
1 Sekunde
2 Sekunden
3 Sekunden (Lieferzustand)
6 Sekunden
B#
1
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
eingeben.
O0
2 4B
Pausenlänge von 1 Sekunde auswählen.
O0
2 5B
Pausenlänge von 2 Sekunden auswählen.
oder
oder
O 0 2 0B
Pausenlänge von 3 Sekunden auswählen (Lieferzustand).
O0
2 1B
Pausenlänge von 6 Sekunden auswählen.
B#
Prozedur einleiten.
oder
AKZ/HAKZ löschen
1
o
O2
5 3B
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
eingeben.
AKZ/HAKZ löschen.
System-Code/PIN ändern
Um Grund- und Individualeinstellungen zu schützen, hat
Ihr Gigaset 2015 plus zwei vierstellige „Schlüsselnummern“, den System-Code und die Mobilteil-PIN (Persönliche Identifikationsnummer). Im Lieferzustand sind beide
mit „0000“ vorbesetzt.
Für wichtige Grundeinstellungen, die Sie vornehmen
wollen, oder das Sperren für abgehende Gespräche ist
die Kenntnis des System-Codes Voraussetzung. Er ist
sozusagen der Hauptschlüssel zu Ihrem Gigaset 2015.
Mit der PIN schützen Sie Einstellungen, die in erster Linie
das Mobilteil bzw. die Mobilteile betreffen, die Grundfunktionen der Basisstation aber nicht beeinflussen. Sie
sollten zu Ihrer Sicherheit jeweils einen neuen SystemCode und eine neue PIN eingeben.
25
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen (➔ Seite 71) gilt
der System-Code für alle Mobilteile.
Wenn Sie die Fernabfrage des Anrufbeantworters nutzen wollen, muß der System-Code geändert werden. Die Einstellung des Lieferzustands „0000“ ist für die Fernabfrage nicht
möglich.
System-Code ändern
B#
8*
Prozedur einleiten.
o
Bisherigen System-Code eingeben (im Lieferzustand
„0000“).
o
Neuen, 4stelligen System-Code eingeben. Eingegebene
Zahl gut merken.
o
Neuen System-Code zur Bestätigung nochmals eingeben.
B
Einstellung speichern.
Mobilteil-PIN ändern
B8
9
o
Prozedur einleiten.
Bisherige PIN eingeben (im Lieferzustand „0000“).
o
Neue, 4stellige PIN eingeben. Eingegebene Zahl gut
merken.
o
Neue PIN zur Bestätigung nochmals eingeben.
B
Einstellung speichern.
System-Code oder PIN vergessen
Wenn Sie einen neuen System-Code oder eine neue PIN
eingeben, dürfen Sie die eingegebenen Zahl nicht vergessen. Falls doch, ist ein Eingriff in das Gerät notwendig.
Wenden Sie sich in diesem Fall an den Hersteller (Rufnummer auf ➔ Seite 93 dieser Bedienungsanleitung).
26
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Grundeinstellungen für den Anrufbeantworter
Gesprächsübernahme
Sie können festlegen, wie Sie einen Anruf übernehmen,
wenn der Anrufbeantworter eine Ansage ausgibt oder
eine Nachricht aufzeichnet. Bei der Voreinstellung (Lieferzustand) übernehmen Sie den Anruf direkt, z. B. durch
Drücken der Belegentaste. Als Alternative können Sie einstellen, daß die Tastenfolge I 9 gedrückt werden
muß, um den Anruf zu übernehmen.
B #I9
Prozedur einleiten.
11
Anrufe direkt übernehmen (Lieferzustand).
12
Anrufe durch Tastenfolge I 9 übernehmen.
oder
B
Einstellungen speichern.
Nachrichtenlänge
B #I9
Sie können festlegen, wie lang Nachrichten von Anrufern
maximal sein dürfen.
Prozedur einleiten.
21
Nachrichtenlänge von max. 30 Sekunden.
22
Nachrichtenlänge von max. 60 Sekunden.
23
Nachrichtenlänge von max. 120 Sekunden
(Lieferzustand).
oder
oder
oder
24
B
Unbegrenzte Nachrichtenlänge (bis „Speicher voll“).
Einstellungen speichern.
27
Kap04.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Anzahl Tonrufe (Klingelzeichen) für Einschalten des Anrufbeantworters
B #I9
30
Sie können einstellen, nach wie vielen Tonrufen (Klingelzeichen) sich der Anrufbeantworter einschaltet. Die Voreinstellung (Auto 2/4) bewirkt folgendes: Wenn neue
Nachrichten vorhanden sind, schaltet sich der Anrufbeantworter nach zwei Tonrufen ein, sonst nach vier Tonrufen.
Sie können stattdessen eine feste Anzahl von Tonrufen
zwischen 2 bis max. 9 bestimmen.
Prozedur einleiten.
Anzahl Tonrufe Auto 2/4 “Gebührensparfunktion” bei
Fernabfrage (Lieferzustand).
Schaltet sich der Anrufbeantworter im Lieferzustand beim dritten Tonruf noch nicht ein, sind
keine Nachrichten vorhanden.
32
oder
bis
39
B
Feste Anzahl von Tonrufen (2 bis max. 9,
z. B. 33 für „3 Tonrufe“).
Einstellungen speichern.
Nachrichten mithören
B #I9
Sie können einstellen, ob der Lautsprecher bei der automatischen Anrufbeantwortung ein- oder ausgeschaltet
ist. Wenn der Lautsprecher eingeschaltet ist, können Sie
die Nachrichten während der Aufzeichnung mithören und
das Gespräch am Mobilteil übernehmen.
Prozedur einleiten.
41
Nachrichten mithören (Lieferzustand).
42
Nachrichten nicht mithören.
oder
B
28
Einstellungen speichern.
28.10.99
Kap04.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Intermezzo-Funktion (Pause bei Nachrichtenwiedergabe)
Sie können einstellen, wie sich der Anrufbeantworter
beim Abspielen von Nachrichten verhält. Im Lieferzustand
gibt der Anrufbeantworter mehrere Nachrichten ohne
Pause hintereinander aus. Sie können festlegen, daß zwischen jeder Nachrichtenwiedergabe eine Ansage dazu
auffordert, die nächste Nachricht wiederzugeben. Erst
nach Drücken der TasteW wird dann die nächste Nachricht wiedergegeben. So können Sie beispielsweise nach
jeder wiedergegebenen Nachricht in Ruhe entscheiden,
ob Sie die Nachricht löschen wollen oder nicht.
Die eingeschaltete Intermezzo-Funktion erleichtert auch das Zurückrufen eines Anrufers bei
übertragener Rufnummer (➔ Seite 65).
B #I9
Prozedur einleiten.
51
Pause zwischen Nachrichten einschalten.
52
Nachrichten ohne Pause wiedergeben (Lieferzustand).
oder
B
Einstellungen speichern.
Wochentag und Uhrzeit einstellen
Jede neue Nachricht wird mit Wochentag und Uhrzeit ihres Eintreffens vermerkt (Zeitstempelfunktion des Anrufbeantworters).
Nach dem Ein- und Ausschalten des Anrufbeantworters
hören Sie die Meldung: „Zeiteinstellung nicht vorhanden“
.
Über den Lautsprecher der Basisstation werden Sie per
Ansagen durch die Einstellprozedur geführt.
B #I99
1 bis 7
Prozedur einleiten.
Zur Kontrolle wird ausgegeben: „Zeiteinstellung“. Sie
werden aufgefordert, den aktuellen Wochentag einzugeben.
Ziffer für den Wochentag eingeben:
1 = Montag, 2 = Dienstag, 3 = Mittwoch,
4 = Donnerstag, 5 = Freitag, 6 = Samstag, 7 = Sonntag.
Anschließend werden Sie aufgefordert, die aktuelle Uhrzeit einzugeben.
0000
Uhrzeit vierstellig eingeben, z.B. 0937 für 9.37 Uhr.
2359
bis maximal 23 Uhr 59 Minuten
bis
B
Einstellungen speichern.
29
28.10.99
Kap04.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Zeitstempelfunktion („Timestamp“) ein/aus
Sie können einstellen, ob bei aufgezeichneten Nachrichten auch Wochentag und Uhrzeit des Anrufs wiedergegeben werden.
B #I9
Prozedur einleiten.
81
Zeitstempelfunktion einschalten (Lieferzustand).
82
Zeitstempelfunktion ausschalten.
oder
B
Einstellungen speichern.
Basisstation in den Lieferzustand zurücksetzen
Mit dieser Prozedur setzen Sie folgende Einstellungen in
den Lieferzustand zurück:
●
das Wahlverfahren (➔ Seite 22)
●
die Pausenlänge nach AKZ/HAKZ (➔ Seite 25)
●
die Rufzuordnung (➔ Seite 71)
●
den Entgeltfaktor (➔ Seite 40)
●
Durchwahl (➔ Seite 8)
Folgende gespeicherte Daten werden gelöscht:
●
die AKZ/HAKZ
●
Gesprächseinheiten/Gebühren
Der gespeicherte System-Code (➔ Seite 25)
wird nicht gelöscht.
Alle angemeldeten Mobilteile bleiben angemeldet.
Nachrichten und Ansagetexte vom Anrufbeantworter bleiben erhalten.
B #1
o
O 250B
30
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben (➔ Seite 25).
Basisstation in den Lieferzustand zurücksetzen.
28.10.99
Kap04.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Grundeinstellungen
Mobilteil Gigaset 2000S in den Lieferzustand zurücksetzen
Mit dieser Prozedur setzen Sie folgende Einstellungen in
den Lieferzustand zurück:
●
die Tonruflautstärke (➔ Seite 34)
●
den Tonrufklang (➔ Seite 34)
●
die Hörerlautstärke (➔ Seite 35)
●
die Anzeige der Basisstationsnummer (➔ Seite 75)
●
den Akkuwarnton (➔ Seite 36)
●
den Reichweitenwarnton (➔ Seite 36)
●
den Synchronisationston (➔ Seite 37)
●
die automatische Gesprächsannahme (➔ Seite 37)
●
den Tastenquittungston (➔ Seite 35)
●
den positiven Quittungston (➔ Seite 36)
●
den Fehlerton (➔ Seite 36)
Folgende gespeicherte Daten werden gelöscht:
●
der Wahlwiederholungsspeicher (➔ Seite 12)
●
der Kurzwahlspeicher (➔ Seite 38)
Die gespeicherte Mobilteil-PIN (➔ Seite 26)
wird nicht gelöscht.
B 8C
o
B
Prozedur einleiten.
4stellige Mobilteil-PIN eingeben (➔ Seite 26).
Mobilteil in den Lieferzustand zurücksetzen.
31
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen Basisstation
Individuelle Einstellungen Basisstation
Sie können Ihr Gigaset 2015 plus individuell konfigurieren.
Die Einstellungen erfolgen von einem angemeldeten Mobilteil aus.
Tonruf der Basisstation ausschalten oder Tonruflautstärke einstellen
Sie können einstellen, ob Tonrufe an der Basisstation oder
nur am Mobilteil signalisiert werden. Bei Tonrufsignalisierung an der Basisstation können Sie die Lautstärke einstellen, mit der die Tonrufe signalisiert werden.
Es stehen sieben Stufen zur Verfügung:
Stufe 0
=
Stufe 1 ... Stufe 6 =
Tonruf an der Basisstation ausgeschaltet. Anrufsignalisierung
nur am Mobilteil.
Tonruflautstärke leise ... laut
Lieferzustand ist Stufe 6 (laut).
Die Tonruflautstärke am Mobilteil läßt sich ebenfalls einstellen (➔ Seite 34).
B#
*5
Prozedur einleiten. Der eingestellte Tonruf ertönt. Eingestellte Lautstärkestufe wird angezeigt:
:
oB
n5 6
P f
N
b
(Beispiel: Tonruflautstärke 6
ist eingestellt)
Ziffer für die gewünschte Lautstärke (1 bis 6) oder 0 für
„Tonruf aus“ drücken und speichern.
Tonrufklang der Basisstation einstellen
Sie können den Klang einstellen, mit der Tonrufe an der
Basisstation signalisiert werden. Sie können den Tonrufklang in sechs Stufen einstellen. Lieferzustand ist Stufe 1.
Um den Tonrufklang einzustellen, sollte der Tonruf an der Basisstation eingeschaltet sein.
Tonrufe lassen sich besser unterscheiden, wenn
für Basisstation und Mobilteilteile je ein eigener
Tonrufklang eingestellt ist. Der Tonrufklang am
Mobilteil läßt sich ebenfalls einstellen
(➔ Seite 34).
32
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen Basisstation
B#
*6
Prozedur einleiten. Der eingestellte Tonruf ertönt. Eingestellte Klangstufe wird angezeigt:
:
n
6 1
P f
oB
N
b
(Beispiel: Tonrufklang Stufe
1 ist eingestellt)
Ziffer für den gewünschten Tonrufklang (1 bis 6) eingeben
und speichern.
Tastenquittungston an der Basisstation ein-/ausschalten
Sie können den Tastenquittungston an der Basis ausschalten. Im Lieferzustand ist er eingeschaltet.
B#
1
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
eingeben.
O 421B
Tastenquittungston einschalten.
O 420B
Tastenquittungston auschalten.
oder
Melodie für Halten aus-/einschalten
Sind Sie mit einem externen Teilnehmer verbunden und
führen eine interne Rückfrage oder haben die Stummschaltefunktion eingeschaltet, so hört der externe Gesprächspartner währenddessen eine Melodie. Im Lieferzustand ist die Melodie eingeschaltet.
B#
1
o
O41
1B
Prozedur einleiten.
4stelligen Systemcode (im Lieferzustand „0000“)
eingeben
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
41 1 = eingeschaltet, 41 0 = ausgeschaltet.
Melodie für Halten einschalten (Lieferzustand).
oder
0B
Melodie für Halten ausschalten.
33
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Sie können Ihr Mobilteil individuell konfigurieren. Alle Einstellungen erfolgen direkt am Mobilteil. Beim Betrieb mit
mehreren Mobilteilen muß das Mobilteil an der Basisstation angemeldet sein (➔ Seite 69).
Tonruflautstärke einstellen
Sie können die Lautstärke einstellen, mit der Tonrufe an
Ihrem Mobilteil signalisiert werden. Sie können die Tonruflautstärke in sechs Stufen einstellen:
Stufe 1 ... Stufe 6 =
Tonruflautstärke leise ... laut
Lieferzustand ist Stufe 6 (laut).
Die Tonruflautstärke der Basisstation läßt sich
ebenfalls einstellen (➔ Seite 32).
B5
Prozedur einleiten. Der eingestellte Tonruf ertönt. Eingestellte Lautstärkestufe wird angezeigt: *)
:
5 6
P f
oB
N
(Beispiel: Tonruflautstärke 6
ist eingestellt)
Ziffer für die gewünschte Tonruflautstärke (1 bis 6) drükken und speichern.
Tonrufklang einstellen
Sie können den Klang einstellen, mit der Tonrufe an Ihrem
Mobilteil signalisiert werden. Sie können den Tonrufklang
in sechs Stufen einstellen. Lieferzustand ist Stufe 1.
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen in einem Raum lassen sich Tonrufe besser unterscheiden, wenn für jedes Mobilteil ein eigener
Tonrufklang eingestellt ist.
Der Tonrufklang der Basisstation läßt sich ebenfalls einstellen (➔ Seite 32).
B6
Prozedur einleiten. Der eingestellte Tonruf ertönt. Die eingestellte Klangstufe wird angezeigt:
:
6 1
P f
oB
(Beispiel: Tonrufklang Stufe
1 ist eingestellt)
Ziffer für den gewünschten Tonrufklang (1 bis 6) drücken
und speichern.
*)
34
N
Die grünen Symbole D , F und H auf den Tasten dienen zum
besseren Auffinden bzw. Wiedererkennen von Funktionen.
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Hörerlautstärke einstellen
Sie können die Hörerlautstärke in drei Stufen einstellen:
Stufe 1 ... Stufe 3 =
Hörerlautstärke normal ... laut
Lieferzustand ist Stufe 1 (normal).
Diese Einstellprozedur ist auch während eines
Gesprächs möglich.
B0
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt: *)
:
0 1
P f
oB
N
(Beispiel: Hörerlautstärke 1
ist eingestellt)
Ziffer für gewünschte Stufe der Hörerlautstärke eingeben
(1 bis 3) drücken und speichern.
Displayanzeige nach Einstellung der Hörerlautstärke (Anzeigen im Ruhezustand):
Stufe 2
Stufe 3
f
N
c
f
N
c
c
Hinweis- und Warntöne ein-/ausschalten
Tastenquittungston ein-/ausschalten
Bei eingeschaltetem Tastenquittungston wird jeder Tastendruck akustisch bestätigt. Sie können den Tastenquittungston einschalten (Zustand 1, Lieferzustand) oder ausschalten (Zustand 0).
B3
1
1B
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
31 1 = eingeschaltet, 31 0 = ausgeschaltet.
Tastenquittungston einschalten.
oder
0B
Tastenquittungston ausschalten.
*)
Die grünen Symbole D , F und H auf den Tasten dienen zum
besseren Auffinden bzw. Wiedererkennen von Funktionen.
35
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Fehlerton ein-/ausschalten
B3
4
1B
Bei eingeschaltetem Fehlerton werden Fehleingaben akustisch signalisiert. Sie können den Fehlerton einschalten
(Zustand 1, Lieferzustand) oder ausschalten (Zustand 0).
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
34 1 = eingeschaltet, 34 0 = ausgeschaltet.
Fehlerton einschalten.
oder
0B
Fehlerton ausschalten.
Positiven Quittungston ein-/ausschalten
B3
7
1B
Bei eingeschaltetem positivem Quittungston werden erfolgreich abgeschlossene Prozeduren akustisch signalisiert. Sie können den positiven Quittungston einschalten
(Zustand 1, Lieferzustand) oder ausschalten (Zustand 0).
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
37 1 = eingeschaltet, 37 0 = ausgeschaltet.
Positiven Quittungston einschalten.
oder
0B
Positiven Quittungston ausschalten.
Akkuwarnton ein-/ausschalten
B3
2
1B
Bei eingeschaltetem Akkuwarnton ertönt ein Signal,
wenn der Stromvorrat im Akku des Mobilteils zu Ende
geht. Sie können den positiven Akkuwarnton einschalten
(Zustand 1, Lieferzustand) oder ausschalten (Zustand 0).
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
32 1 = eingeschaltet, 32 0 = ausgeschaltet.
Akkuwarnton einschalten.
oder
0B
Akkuwarnton ausschalten.
Reichweitenwarnton ein-/ausschalten
B3
3
1B
Bei eingeschaltetem Reichweitenwarnton ertönt ein Signal, wenn das Mobilteil während eines Gesprächs zu
weit von der Basisstation entfernt ist. Sie können den
Reichweitenwarnton einschalten (Zustand 1) oder ausschalten (Zustand 0, Lieferzustand).
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
33 1 = eingeschaltet, 33 0 = ausgeschaltet.
Reichweitenwarnton einschalten.
oder
0B
36
Reichweitenwarnton ausschalten.
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Synchronisationston ein-/ausschalten
Bei eingeschaltetem Synchronisationston ertönt ein Signal, wenn das Mobilteil zu weit von der Basisstation entfernt war und wieder in die Reichweite der Basisstation
gelangt. Sie können den Synchronisationston einschalten
(Zustand 1) oder ausschalten (Zustand 0, Lieferzustand).
B3
5
1B
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
35 1 = eingeschaltet, 35 0 = ausgeschaltet.
Synchronisationston einschalten.
oder
0B
Synchronisationston ausschalten.
Automatische Gesprächsannahme ein-/ausschalten
Bei eingeschalteter automatischer Gesprächsannahme
nehmen Sie einen Anruf entgegen, indem Sie lediglich
das Mobilteil aus der Basisstation nehmen. Ist sie ausgeschaltet, müssen Sie die Belegungstaste drücken (abheben), um ein Gespräch entgegenzunehmen. Sie können
die automatische Gesprächsannahme einschalten (Zustand 1, Lieferzustand) oder ausschalten (Zustand 0).
B3
8
1B
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
38 1 = eingeschaltet, 38 0 = ausgeschaltet.
Automatische Gesprächsannahme einschalten.
oder
0B
Automatische Gesprächsannahme ausschalten.
Kurzwahlnummern
Häufig benutzte Rufnummern können Sie als Kurzwahlnummern speichern. Bei externen Verbindungen können
Sie mit Kurzwahlnummern wählen (➔ Seite 13).
Es lassen sich insg. 10 Rufnummern als Kurzwahl speichern.
Die gespeicherte externe Rufnummer kann maximal 22 Stellen haben. Sie kann aus Ziffern,
Stern-, Raute-, Signal- und Wahlwiederholungstaste (manuelle Wahlpause) bestehen.
Kurzwahlnummern können Sie auch während
eines Gesprächs verwalten.
37
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Kurzwahlnummern anzeigen oder speichern
Sie können Rufnummern auf Kurzwahlnummern speichern oder sich gespeicherte Kurzwahlnummern anzeigen lassen.
BC
o
Prozedur einleiten.
Kurzwahlnummer auswählen: Ziffer von 0 bis 9 eingeben.
Im Display des Mobilteils wird die ausgewählte Kurzwahlnummer und die aktuelle Speicherbelegung angezeigt:
:
:
3 z
P f
N
0 123456
P fN
B
(Beispiel: Kurzwahlnummer
3 ist nicht belegt)
(Beispiel: Kurzwahlnummer
0 ist mit 123456 belegt)
Anzeige quittieren.
oder
o
Externe Rufnummer eingeben. Die eingegebene Rufnummer wird der ausgewählten Kurzwahlnummer zugeordnet. Wenn der Kurzwahlnummer bereits eine externe
Rufnummer zugeordnet ist, wird die alte Rufnummer mit
der neuen überschrieben.
Q
Die eingegebene Rufnummer können Sie teilweise oder
ganz mit der Kurzwahltaste löschen, um ggf. Korrekturen
vorzunehmen.
B
38
Drücken, um die Rufnummer zu speichern.
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Individuelle Einstellungen am Mobilteil Gigaset 2000S
Notizbuchfunktion
Sie können während eines Gesprächs eine Rufnummer
als Kurzwahlnummer speichern.
BC
Prozedur einleiten.
o
Kurzwahlnummer auswählen: Ziffer von 0 bis 9 eingeben.
Im Display des Mobilteils wird die ausgewählte Kurzwahlnummer und die aktuelle Speicherbelegung angezeigt:
o
Externe Rufnummer eingeben.
B
Drücken, um die Nummer auf Kurzwahlnummer zu speichern.
beziehungsweise
Sie können die fünf gespeicherten Wahlwiederholungen
auf jeweils eine Kurzwahlnummer speichern.
BC
o
O
B
Prozedur einleiten.
Kurzwahlnummer auswählen: Ziffer von 0 bis 9 eingeben.
Im Display des Mobilteils wird die ausgewählte Kurzwahlnummer und die aktuelle Speicherbelegung angezeigt:
Mit ein- oder mehrmaligem Drücken der Wahlwiederholungstaste eine der letzten fünf Wahlwiederholungen
auswählen.
Drücken, um die ausgewählte Wahlwiederholung auf
Kurzwahlnummer zu speichern.
Alle Kurzwahlnummern löschen
B8
2
o
B
Prozedur einleiten.
Mobilteil-PIN (Lieferzustand „0000“) eingeben
(➔ Seite 26).
Alle Kurzwahlnummern löschen.
39
28.10.99
Kap09.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige
Die Anzeige von Gesprächseinheitensumme
bzw. Entgeltsumme ist nur möglich, wenn Sie
die Übermittlung des Entgeltfaktors bei Ihrem
Netzbetreiber beantragt haben.
Beachten Sie, daß die Angaben auf der Fernmelderechnung von den Anzeigen im Display
abweichen können. Verbindlich ist in jedem Fall
der Einheitenzähler bei der Vermittlungsstelle.
Gesprächsdaueranzeige ein-/ausschalten
Bei externen Verbindungen (➔ Seite 10) wird die Gesprächsdaueranzeige ca. 12 Sekunden nach der Wahl der
letzten Ziffer gestartet. Nach Gesprächsende bleibt die
Anzeige noch ca. 4 Sekunden sichtbar. Sie können die Gesprächsdaueranzeige ein- und ausschalten.
Im Lieferzustand ist die Gesprächsdaueranzeige
eingeschaltet.
B#
1
O9
6
o
0B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
Im Display des Mobilteils wird die aktuelle Einstellung angezeigt: 96 1 = eingeschaltet, 96 0 = ausgeschaltet.
Gesprächsdaueranzeige ausschalten.
oder
1B
Gesprächsdaueranzeige einschalten.
Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige (Gebührenanzeige)
ein-/ausschalten
Sie können die Anzeige der Gesprächseinheiten bzw. des
Entgeltes ein- und ausschalten. Bei eingeschalteter Anzeige wird die Gesprächsdaueranzeige ausgeschaltet.
Die Anzeige von Gesprächseinheiten bzw. Entgelt ist nur möglich, wenn Sie die Übermittlung
des Entgeltfaktors bei Ihrem Netzbetreiber beantragt haben.
Sie können sich jederzeit die Gesprächseinheitensumme
oder die Entgeltsumme (Gebührensumme) für Ihren Telefonanschluß oder für ein einzelnes Mobilteil anzeigen lassen (➔ Seite 42) und die Summe löschen (➔ Seite 43).
40
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige
B#
1
Prozedur einleiten.
o
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
O9
6
Im Display des Mobilteils wird die aktuelle Einstellung angezeigt: 96 2 = eingeschaltet, 96 0 = ausgeschaltet.
2B
Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige einschalten.
oder
0B
Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige ausschalten.
Gesprächseinheitenanzeige oder Entgeltanzeige (Gebührenanzeige) des vorhergehenden
Gesprächs ein-/ausschalten
Ist die Einheiten-/Entgeltanzeige nach Belegen eingeschaltet, erscheinen die Einheiten bzw. das Entgelt des
letzten Gesprächs mit dem Drücken der c -Taste.
Dies ist z. B. in Hotels und Gaststätten für die Anzeige des
zuletzt geführten Gesprächs wichtig.
Im Lieferzustand ist diese Anzeige ausgeschaltet. Eine Änderung gilt gleichzeitig für alle Mobilteile.
B#
1
o
O
*0
1B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
n
0 0 = ausgeschaltet, n0 1 = eingeschaltet.
Entgeltanzeige nach Belegen einschalten.
oder
0B
Entgeltanzeige nach Belegen ausschalten
(Lieferzustand).
Gesprächseinheitenanzeige oder Entgeltanzeige (Gebührenanzeige) auswählen
Wenn die Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige eingeschaltet ist, können Sie einstellen, ob die Anzahl der
Gesprächseinheiten oder der entsprechende Entgeltbetrag angezeigt wird. Nur eine der beiden Anzeigen ist
möglich.
Wenn Sie den Entgeltfaktor neu eingeben, werden die alten Einzel-/Summeneinträge gelöscht.
Bei Betrieb mit mehreren Mobilteilen gilt die
Auswahl für alle Mobilteile.
41
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige
B#
82
o
0 0 0B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
eingeben.
Entgeltfaktor auf „000“ setzen. Die Gesprächseinheitenanzeige ist ausgewählt. Einstellung speichern.
oder
oB
Entgeltfaktor pro Gesprächseinheit eingeben und dadurch Entgeltanzeige auswählen; z. B. bei einem Entgeltfaktor von 0,12 DM pro Gesprächseinheit 012B
eingeben.
Gesprächseinheitensumme/Entgeltsumme (Gebührensumme)
Gesprächseinheitensumme/Entgeltsumme (Gebührensumme) anzeigen
Sie können jederzeit die bisherige Summe der aufgelaufenen Gesprächseinheiten oder die zugehörige Entgeltsumme ermitteln. Ob die Summe der Gesprächseinheiten
oder die Entgeltsumme angezeigt wird, hängt davon ab,
ob Sie die Gesprächseinheitenanzeige oder die Entgeltanzeige ausgewählt haben.
Sie können sich anzeigen lassen:
●
die Summe eines bestimmten Mobilteils, oder
●
die Gesamtsumme aller Mobilteile.
Die Summe wird für ca. 30 Sekunden angezeigt.
B#
83
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben. Im Display werden die angemeldeten Mobilteile
bzw. deren interne Rufnummern angezeigt:
:
n
123
P f
*
N
b
(Beispiel: Mobilteile 1, 2 und
3 sind angemeldet)
Gesamtsumme für den Telefonanschluß anzeigen.
oder
o
B
42
Bei Betrieb mit mehreren Mobilteilen die Summe für ein
bestimmtes Mobilteil anzeigen: Interne Rufnummer des
gewünschten Mobilteils (1 bis 6) eingeben.
Zum Beenden
Kap09.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Gesprächsdauer-, Einheiten- und Entgeltanzeige
Gesprächseinheitensumme/Entgeltsumme (Gebührensumme) löschen
Sie können jederzeit die Summe der verbrauchten Gesprächseinheiten oder die zugehörige Entgeltsumme
(Gebührensumme) löschen, d. h. auf 0 bzw. 0,00 zurücksetzen.
B#
83
Prozedur einleiten.
*0
Gesamtsumme löschen für alle Mobilteile.
o
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
oder
o
0
B
Bei Betrieb mit mehreren Mobilteilen die Summe für ein
bestimmtes Mobilteil löschen: Interne Rufnummer des
gewünschten Mobilteils (1 bis 6) eingeben und Taste 0
drücken.
Zum Beenden.
43
kap9a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Taschengeldkonto
Taschengeldkonto
Sie können für jedes angemeldete Mobilteil ein Taschengeldkonto einrichten. Über das Taschengeldkonto wird einem Teilnehmer für sein Mobilteil eine begrenzte Anzahl
von Gebühreneinheiten bzw. ein bestimmter Geldbetrag
für externe Gespräche zugestanden.
Für die Taschengeldfunktion muß die Gesprächseinheiten- oder Entgeldanzeige eingeschaltet sein (➔ Seite 40).
Beispiel:
Eltern erlauben ihren Kindern, die über ein Mobilteil verfügen, im Monat für DM 50,– zu telefonieren. Ist das Budget aufgebraucht, können sie keine externen Teilnehmer
von ihrem Mobilteil aus anwählen. Sie können nur noch intern telefonieren oder externe Anrufe entgegennehmen
(„Kommende Berechtigung“).
Taschengeldkonto anzeigen/ändern
Das Anzeigen und Ändern der Taschengeldkonten für die
angemeldeten Mobilteile kann nur mit Kenntnis des System-Codes erfolgen.
Abhängig von der eingestellten Entgelt- bzw. Gesprächseinheitenanzeige (➔ Seite 40) wird ein Guthaben entweder als DM-Betrag (Gebührensatz ist z. B. 012) oder als
Einheiten (Gebührensatz = 000) eingetragen.
Der DM-Betrag kann maximal 999,99 lauten. Bei der Eingabe sind zwei Dezimalstellen automatisch vorgegeben,
daher ist z. B. ein Betrag von DM 20,– mit dem Wert 2000
anzugegeben. Ein Guthaben, das als Einheiten angegeben wird kann maximal 99999 betragen.
B#
21
o
1...6
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben. Die Nummern der angemeldeten Mobilteile werden
im Display angezeigt.
Mobilteil (1...6) wählen.
Der Kontostand des betreffenden Mobilteils wird angezeigt:
Als DM-Betrag
Als Einheitensumme
44
P
f \b
36.24
P
f \b
302
INT
INT
kap9a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Taschengeldkonto
o
Neuen Guthaben-Betrag bzw. neue Guthaben-Einheiten
eingeben. Der alte Kontostand wird gelöscht. Die Ziffern
werden bei der Eingabe von rechts nach links ins Display
geschoben.
Werden keine Ziffern eingegeben, bleibt der aktuelle Kontostand erhalten.
I
Drücken, um weitere Mobilteile auszuwählen
oder
B
um zu speichern und den Vorgang zu beenden.
Umstellungen der Entgelterfassung von Einheiten auf Beträge oder umgekehrt, führen zur Löschung des Taschengeldkontos. Bei Änderung
der Gebührensatzhöhe (z.B. von 0.23 auf 0.12)
wird das Taschengeldkonto nicht gelöscht.
Bei aufgebrauchtem Guthaben des Taschengeldkontos kann eine gespeicherte Notrufnummer gewählt werden.
Eigenes Taschengeldkonto kontrollieren
Interne Teilnehmer können das Taschengeldkonto ihres
Mobilteils kontrollieren.
B#
22
Prozedur einleiten.
Der Kontostand des Mobilteils wird angezeigt:
Als DM-Betrag
Als Einheitensumme
B
Vorgang beenden.
22
P f \b
36.24
22
P f \b
302
INT
INT
Falls das Taschengeldkonto nicht aktiv ist (Teilnehmer ist vollamtsberechtigt oder hat „Kommende Berechtigung“), wird folgendes Display
angezeigt:
22
P f \b
z
INT
45
Kap10.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen der Basisstation
Sperrfunktionen der Basisstation
Sperre des Gigaset 2015 plus für abgehende Gespräche ein-/ausschalten
Sie können das Gigaset 2015 plus für abgehende Gespräche sperren.
Wenn Notrufnummern gespeichert sind, können diese
trotz eingeschalteter Sperre gewählt werden.
Das Entgegennehmen von Anrufen ist möglich.
Im Lieferzustand ist die Sperre ausgeschaltet.
Sie können auch Mobilteile für abgehende externe Gespräche sperren (➔ Seite 51).
B#
24
o
1B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
Sperre einschalten.
oder
0B
Sperre ausschalten.
Notrufnummern für Sperre des Gigaset 2015 plus
Sie können bis zu vier Notrufnummern speichern. Die
Notrufnummern können von jedem angemeldeten Mobilteil gewählt werden,
●
obwohl das Gigaset 2015 plus für abgehende Gespräche gesperrt ist (siehe oben), oder
●
wenn für das Mobilteil „Kommende Berechtigung“
(Halbamtsberechtigung) eingestellt ist (➔ Seite 50).
Notrufnummern können bis zu 16 Stellen haben.
46
Kap10.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen der Basisstation
Notrufnummern anzeigen oder speichern
B#
25
oO
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben (➔ Seite 25). Im Display des Mobilteils wird die aktuelle Speicherbelegung für die erste Notrufnummer angezeigt:
:
:
1 z
P f
N
1 110
P f
N
(Beispiel: keine Notrufnummer ist gespeichert)
(Beispiel: Notrufnummer
110 ist gespeichert)
O
Nächste Notrufnummer anzeigen.
B
Anzeige quittieren.
oder
oder
o
Notrufnummer für den angezeigten Speicherplatz (1 bis
4) eingeben. Wenn bereits eine Notrufnummer gespeichert ist, wird die alte Rufnummer mit der neuen überschrieben.
O
Nächste Notrufnummer anzeigen. Eingegebene Notrufnummern sind zum Speichern vorgemerkt.
oder
B
Vorgang abschließen: Alle Eingaben speichern.
Alle Notrufnummern löschen
B#
27
o
B
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben.
Alle Notrufnummern löschen.
47
Kap10.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen der Basisstation
Sperrufnummern für Mobilteile
Sie können für jedes angemeldete Mobilteil individuell bestimmte externe Rufnummern bzw. Rufnummernkreise
sperren, die bei eingeschalteter Rufnummernsperre
(➔ Seite 49) nicht gewählt werden können. So können Sie
z.B. Rufnummern sperren, die mit 00 beginnen (Auslandsverbindungen), und Rufnummern mit Sondertarif,
z. B. Nummern, die mit 0190 beginnen.
Sie können für jedes angemeldete Mobilteil bis zu drei
Sperrufnummern speichern. Sperrufnummern können bis
zu acht Stellen haben.
Sperrufnummern anzeigen oder speichern
B#
85
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben (➔ Seite 25). Im Display werden die angemeldeten
Mobilteile bzw. deren interne Rufnummern angezeigt:
:
1 2 3
P f N
o
O
b
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben.
Erste Sperrufnummer für ausgewähltes Mobilteil auswählen. Die Sperrufnummer wird angezeigt:
:
:
O
(Beispiel: Mobilteile 1, 2 und
3 sind angemeldet)
1 z
P f
N
b
1 00
P f
N
b
(1. Beispiel: keine Sperrufnummer ist gespeichert)
(2. Beispiel: Sperrufnummer
00 ist gespeichert)
Nächste Sperrufnummer anzeigen.
oder
o
O
Sperrufnummer für den angezeigten Speicherplatz (1 bis
3) eingeben. Wenn bereits eine Sperrufnummer gespeichert ist, wird die alte Rufnummer mit der neuen überschrieben.
Nächste Sperrufnummer anzeigen. Eingegebene Sperrrufnummer ist gespeichert.
oder
B
Vorgang abschließen:
Die Sperrnummern werden erst wirksam, wenn
die Rufnummernsperre eingeschaltet ist.
48
Kap10.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen der Basisstation
Alle Sperrufnummern löschen
B#
87
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben (➔ Seite 25). Im Display werden die angemeldeten
Mobilteile bzw. deren interne Rufnummern angezeigt,
die eine Sperrnummer gespeichert haben:
:
1
4 5
P f N
o
B
b
(Beispiel: Für die Mobilteile
1, 4 und 5 sind Sperrnummern gespeichert)
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben.
Alle Sperrufnummern für das ausgewählte Mobilteil
löschen.
Die Löschfunktion muß für jedes Mobilteil wiederholt werden.
Rufnummernsperre ein-/ausschalten
Sie können die Rufnummernsperre für jedes angemeldete Mobilteil separat ein- und ausschalten. Andere Mobilteile sind von der Sperre nicht betroffen.
Das Entgegennehmen von Gesprächen am Mobilteil ist
trotz eingeschalteter Rufnummernsperre möglich.
Im Lieferzustand ist die Sperre ausgeschaltet.
B#
84
o
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingeben (➔ Seite 25). Im Display werden die angemeldeten
Mobilteile bzw. deren interne Rufnummern angezeigt:
:
1 2 3
P f
o
1B
N
b
(Beispiel: Mobilteile 1, 2 und
3 sind angemeldet)
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben.
Rufnummernsperre für das ausgewählte Mobilteil
einschalten.
oder
0B
Rufnummernsperre für das ausgewählte Mobilteil
ausschalten.
49
28.10.99
Kap10.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen der Basisstation
Amtsberechtigung/Taschengeldkonto für Mobilteil einstellen
Sie können für jedes angemeldete Mobilteil festlegen, ob
mit diesem Mobilteil Gespräche nach extern möglich sind
oder nicht. Es wird unterschieden zwischen:
●
Vollamtsberechtigung (Lieferzustand) – Gespräche
nach extern sind möglich, und
●
Kommende Berechtigung (Halbamtsberechtigung) – Gespräche nach extern sind nicht möglich,
ankommende Gespräche können jedoch entgegengenommen werden.
●
Taschengeldkonto – Ein Internteilnehmer verfügt für
sein Mobilteil über ein vorgegebenes Guthaben für
Externgespräche. Eingeben und Kontrollieren von Taschengeldkonten (➔ Seite 44).
B#
1
Prozedur einleiten.
O*
1
Auswahl des gewünschten Mobilteils vorbereiten.
o
o
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
Interne Rufnummer des Mobilteils (1 bis 6) eingeben. Im
Display wird die aktuelle Berechtigung des ausgewählten
Mobilteils angezeigt:
:
n12 1
P f
N
(Beispiel: Mobilteil 2 hat
1 = Vollamtsberechtigung)
1B
„Vollamtsberechtigung“ einstellen.
0B
„Kommende Berechtigung“ einstellen.
2B
„Taschengeldkonto“ einstellen.
oder
oder
50
28.10.99
Kap10a.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen Mobilteil
Sperrfunktionen Mobilteil
Mobilteilsperre für abgehende Gespräche ein-/ausschalten
Sie können Ihr Mobilteil für abgehende externe Gespräche
sperren, um es vor unbefugter Benutzung zu schützen.
Wenn eine Direktrufnummer gespeichert ist, kann diese
bei eingeschalteter Sperre direkt gewählt werden. Auch
programmierte Notrufnummern (➔ Seite 46) können im
gesperrten Zustand gewählt werden.
Eine Direktrufnummer muß vor der Mobilteilsperre eingegeben werden.
Das Entgegennehmen von Anrufen am gesperrten Mobilteil ist möglich.
B8
1
Prozedur zum Einschalten der Sperre einleiten.
B8
0
Prozedur zum Ausschalten der Sperre einleiten.
oder
o
B
Mobilteil-PIN (im Lieferzustand „0000“) eingeben
(➔ Seite 26).
Sperre ein- bzw. ausschalten. Ist das Mobilteil gesperrt,
erscheint im Display ein Schlüssel.
Sie können das Gigaset 2015 plus für abgehende externe Gespräche sperren (➔ Seite 46).
Direktrufnummer für Mobilteilsperre
Sie können eine externe Direktrufnummer speichern, die
gewählt werden kann, wenn das Mobilteil gesperrt ist.
Die Direktrufnummer kann z. B. eine Rufnummer sein, unter der Sie in Ihrer Abwesenheit erreichbar sind.
Die Direktrufnummer darf nicht mit einer Sperrrufnummer (➔ Seite 48) identisch sein.
Die Direktrufnummer kann bei gesperrtem Mobilteil nicht gewählt werden,
●
wenn für das Mobilteil „Kommende Berechtigung (Halbamtsberechtigung)“ eingestellt ist (➔ Seite 50), oder
●
wenn das Gigaset 2015 plus für abgehende
Gespräche gesperrt ist (➔ Seite 46).
51
28.10.99
Kap10a.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen Mobilteil
Direktrufnummer anzeigen oder speichern
B8
8
o
Prozedur einleiten.
Mobilteil-PIN (im Lieferzustand „0000“) eingeben
(➔ Seite 26). Im Display des Mobilteils wird der aktuelle
Zustand angezeigt:
:
:
z
P f
N
123456
P f N
(Beispiel: keine Direktrufnummer ist gespeichert)
(Beispiel: Direktrufnummer
123456 ist gespeichert)
B
Anzeige quittieren.
O
Neue Direktrufnummer festlegen.
oder
o
Q
B
Externe Rufnummer eingeben. Die eingegebene Rufnummer wird als Direktrufnummer gespeichert. Wenn
bereits eine Direktrufnummer gespeichert ist, wird die
alte Rufnummer mit der neuen überschrieben.
Die eingegebene Rufnummer können Sie teilweise oder
ganz mit der Kurzwahltaste löschen, um ggf. Korrekturen
vorzunehmen.
Externe Rufnummer speichern.
Direktrufnummer löschen
B8
8
o
OB
52
Prozedur einleiten.
Mobilteil-PIN (im Lieferzustand „0000“) eingeben
(➔ Seite 26). Die gespeicherte Direktrufnummer wird angezeigt.
Direktrufnummer löschen. Wenn das Mobilteil gesperrt
ist, kann keine Direktrufnummer gewählt werden.
28.10.99
Kap10a.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sperrfunktionen Mobilteil
Displayanzeigen am Mobilteil bei aktiven Sperren
Display bei gesperrtem Mobilteil
Bei eingeschalteter Mobilteilsperre wird die Direktrufnummer (➔ Seite 51)
und ein Schlüssel angezeigt.
1234422
f N
Bei Belegung der Leitung
oder Drücken einer Ziffern1234422
taste wird die DirektruffN
nummer gewählt.
H
b
F
Display bei Sperre für abgehende Gespräche
Bei Leitungsbelegung mit
und ohne Eingabe einer
Rufnummer bekommen
Sie nebenstehendes Display.
f
N
___
b
F
H
b
F
H
F
H
Display bei Rufnummernsperre
Die Wahl einer gesperrten
Rufnummer wird mit einem Fehlerton abgewiesen und am Display mit
Blinken angezeigt.
012345
fN
Display bei Kommender Berechtigung (Halbamtsberechtigung)
Bei Kommender Berechtigung wird bei Leitungsbelegung ein Fehlerton ausgegeben und am Display
mit Blinken angezeigt.
f
N
___
b
53
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Der Anrufbeantworter
Der Anrufbeantworter des Gigaset 2015 plus bietet Ihnen
folgende Möglichkeiten:
●
Anrufer können während Ihrer Abwesenheit Nachrichten auf den Anrufbeantworter sprechen.
●
Im Lieferzustand ist ein vorbereiteter Ansagetext für
Sie aufgesprochen. Damit ist der Anrufbeantworter
nach dem Einschalten sofort betriebsbereit.
Sie können jedoch auch eine eigene Ansage aufnehmen (➔ Seite 56).
●
Wenn Sie keine Nachrichtenaufzeichnung wünschen,
können Sie Anrufern auch einfach einen Anrufhinweis
mit Kurzinformationen zu Ihrer Abwesenheit hinterlassen (➔ Seite 56).
●
Sie können Telefongespräche mitschneiden
(➔ Seite 58).
●
Sie können persönliche Memos aufnehmen
(➔ Seite 59).
●
Sie können wahlweise alle Nachrichten oder nur neu
hinzugekommene Nachrichten anhören (➔ Seite 60).
Dabei können Sie vorwärts und rückwärts blättern.
Sie können alle Nachrichten auf einmal oder einzelne
Nachrichten löschen.
●
Die Bedienfunktionen des Anrufbeantworters sind
auch über Fernbedienung (➔ Seite 63) möglich.
●
Die Rufnummer des Anrufers wird mit der Nachricht
abgespeichert
●
Alle Nachrichten und Ansagetexte bleiben, auch nach
Stromausfall oder z. B. Unterbrechung der Stromversorgung für einen Standortwechsel, unbegrenzt erhalten.
plus: Anrufbeantworter mit voreingestellter Ansage ein-/ausschalten
h
Taste drücken, um den Anrufbeantworter ein- bzw. auszuschalten.
Taste leuchtet oder blinkt mit langen Hellphasen:
Der Anrufbeantworter ist eingeschaltet, einer der vorbereiteten Ansagen ist aktiv. Haben Sie den Ansagetext geändert, wird dieser anstelle der vorbereiteten Ansage eingestellt (Ansage aufnehmen ➔ Seite 57).
Taste ist dunkel oder blinkt mit kurzen Hellphasen:
Der Anrufbeantworter ist ausgeschaltet.
Wenn die Taste blinkt, sind neue Nachrichten vorhanden
(Wiedergabe ➔ Seite 60).
54
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Beim Einschalten wird in der LED-Anzeige der
Basisstation die verfügbare Restspeicherzeit in
Minuten angezeigt. Bei eingeschaltetem Anrufbeantworter können Anrufe wie gewohnt von allen Mobilteilen angenommen werden.
Für die Durchwahl muß der Anrufbeantworter
eingeschaltet sein.
Betriebsarten
Der Anrufbeantworter des Gigaset 2015 plus unterscheidet drei Betriebsarten:
1.
Betriebsart Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 1,
2. Betriebsart Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 2,
3. Betriebsart Anrufhinweis.
Eine Ansage teilt einem Anrufer mit, daß Sie nicht erreichbar sind. Der Anrufer kann eine Nachricht aufsprechen (Gesprächsaufzeichnung). Ein Anrufhinweis teilt
dem Anrufer in Ihrer Abwesenheit Informationen mit. Der
Anrufer kann keine Nachricht aufsprechen.
Sie können für jede Betriebsart (Ansage 1, Ansage 2, Anrufhinweis) einen unterschiedlichen Text aufnehmen.
Im Lieferzustand ist bereits für Ansage 1 und Ansage 2
ein vorbereiteter Text aufgesprochen. Haben Sie diese
noch nicht geändert bzw. einen neuen Anrufhinweis aufgesprochen, stellen Sie für die Zeit Ihrer Abwesenheit die
Betriebsart auf Ansage 1 oder 2. Anrufer hören dann diese vorbereiteten Ansagetexte.
Abhängig davon, wie voll der Nachrichtenspeicher ist,
wird eine unterschiedliche Aufzeichnungsdichte gewählt.
Daraus ergibt sich, je nachdem wie voll der Nachrichtenspeicher ist, die Aufzeichnungsqualität. Wenn der Nachrichtenspeicher voll ist, wird automatisch die Betriebsart
„Anrufhinweis“ eingestellt. Es empfiehlt sich daher, für
den Betrieb mit Aufzeichnung einen Text für Anrufhinweis
aufzusprechen.
Während der automatischen Umstellung der
Aufzeichnungsdichte ist ein Zugriff auf den Anrufbeantworter nicht möglich. An der Basisstation erscheint „- -”.
55
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Betriebsart auswählen
MODE y
Taste an der Basisstation drücken. Zum Wechseln der Betriebsart Taste mehrfach kurz hintereinander drücken.
Um Ansage 1 auszuwählen, Mode-Taste sooft drücken, bis
die Anzeige A1 am Display erscheint. Es wird „Betriebsart
Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 1“ angesagt.
Um Ansage 2 auszuwählen, Mode-Taste sooft drücken, bis
die Anzeige A2 am Display erscheint. Es wird „Betriebsart
Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 2“ angesagt.
Um Anrufhinweis auszuwählen, Mode-Taste sooft drücken,
bis die Anzeige H1 am Display erscheint. Es wird „Betriebsart Anrufhinweis“ angesagt.
Hören Sie die Meldung „Storniert“, dann wurde der Vorgang abgebrochen. Die eingestellte
Betriebsart wurde nicht geändert.
Ansagen und Anrufhinweis
Ihr Anrufbeantworter ist mit dem Einschalten sofort betriebsbereit. Er verwendet zunächst eine voreingestellte
Ansage, bis Sie Ihren persönlichen Ansagetext aufgenommen haben.
Die Ansagen (Ansage 1 und 2, Anrufhinweis und Schlußansage) können Sie neu aufnehmen und beliebig ändern.
Die Schlußansage signalisiert einem Anrufer, daß Ende
der Sprechdauer, wenn die maximale Aufsprechdauer erreicht ist. Die maximale Nachrichtenlänge können Sie einstellen (➔ Seite 27).
Eine typische Ansage ist z. B.: „Sie sind mit
dem Anschluß von Herrn Meier verbunden. Ich
bin zur Zeit nicht erreichbar. Sie können mir jedoch eine Nachricht hinterlassen. Sprechen Sie
dazu nach dem Signalton.“
Eine typische Schlußansage ist z. B.: „Die
maximale Aufsprechdauer für Ihre Nachricht ist
erreicht. Vielen Dank für Ihren Anruf.“
Ein typischer Anrufhinweis ist z. B.: „Sie rufen
außerhalb unserer Geschäftszeit an. Sie erreichen uns Wochentags von 9 bis 17 Uhr.“
56
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Ansagen oder Anrufhinweis zur Kontrolle abhören
Sie können jederzeit die voreingestellten Ansagetexte
bzw. nach Änderungen die aktuell gespeicherten Aufnahmen für Ansage 1, Ansage 2 und Anrufhinweis abhören.
MODE y
MODE y
É
Betriebsart auswählen (➔ Seite 56).
Haben Sie die gewünschte Betriebsart ausgewählt und
die rote LED ist erloschen, dann Tasten nacheinander
drücken. Der Ansagetext wird ausgegeben.
oder
Ì
Vorgang abbrechen.
Ansage oder Anrufhinweis aufnehmen
Sie können Ansage 1, Ansage 2 und den Anrufhinweis jederzeit neu aufnehmen.
Ansagen müssen zwischen 6 und 30 Sekunden
lang sein, Schlußansagen zwischen 3 und 10
Sekunden. Der Anrufhinweis muß zwischen 6
und 170 Sekunden lang sein. Im Fehlerfall erhalten Sie eine Ansage und werden erneut zum
Aufsprechen der Aufnahme aufgefordert.
Während der Aufnahme werden zur Kontrolle an
der 2stelligen LED-Anzeige der Basisstation die
Sekunden herabgezählt.
MODE y
Betriebsart auswählen (➔ Seite 56).
Wird für die ausgewählte Betriebsart eine Ansage gelöscht, wird sie durch die im Lieferzustand
vorgegebene Ansage automatisch ersetzt.
MODE y
Í
Haben Sie die gewünschte Betriebsart ausgewählt und
die rote LED ist erloschen, dann Tasten schnell nacheinander drücken. Ihr Mobilteil klingelt (bei Betrieb mit mehreren Mobilteilen klingeln alle Mobilteile). Internen Anruf mit
der Abheben-Taste c entgegennehmen. Zur Kontrolle
wird angesagt: „Aufnahme Ansage“ bzw. „Aufnahme Anrufhinweis“
. Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach
gewünschten Text aufsprechen.
a
Keine Schlußansage aufnehmen: Taste am Mobilteil drükken. Aufgenommener Text wird zur Kontrolle über Lautsprecher wiedergegeben.
oder
57
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Ì
Zusätzlich Schlußansage aufnehmen (nur bei Ansage 1
und Ansage 2 möglich): Taste an der Basisstation drükken. Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme Schlußansage“. Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach gewünschten Text aufsprechen.
a
Taste am Mobilteil drücken. Aufgenommener Text wird
zur Kontrolle über Lautsprecher ausgeben.
Ansagen oder Anrufhinweis löschen
Sie können gespeicherte Aufnahmen für Ansage 1, Ansage 2 löschen und sie damit wieder durch die im Lieferzustand vorgegebene Ansage ersetzen. Den Anrufhinweis
können Sie ebenfalls löschen.
MODE y
MODE y
Ë
Betriebsart auswählen (➔ Seite 56).
Haben Sie die gewünschte Betriebsart ausgewählt und
die rote LED ist erloschen, dann Tasten nacheinander
drücken. Ansage löschen.
oder
Ì
Vorgang abbrechen.
Gesprächsmitschnitte
Während Sie telefonieren, können Sie Gespräche mitschneiden. Gesprächsmitschnitte können Sie anschließend wie aufgezeichnete Nachrichten wiedergeben
(➔ Seite 60).
Nur bei externen Gesprächen ist ein Mitschnitt möglich.
Bitte fragen Sie Ihren Gesprächspartner, ob er
mit dem Gesprächsmitschnitt einverstanden ist.
Aufnahme beginnen/beenden
I
9
Tasten am Mobilteil drücken. Ein-/Aus-Taste an der Basisstation blinkt. Display am Mobilteil zeigt für zwei Sekunden zur Kontrolle an:
91
f
N
b
F
Das Gespräch wird mitgeschnitten.
I
9
Um die Aufnahme zu beenden, Tasten erneut drücken.
Display am Mobilteil zeigt für zwei Sekunden zur Kontrolle an:
90
f
58
N
b
F
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Gesprächsmitschnitte sind auch bei Lauthören
(➔ Seite 17) möglich.
Die mögliche Aufnahmelänge hängt von der
Aufzeichnungsdichte und vom freien Speicher
des Anrufbeantworters ab.
Persönliche Memos
Sie können den Speicher des Anrufbeantworters dazu benutzen, persönliche Memos aufzunehmen. Persönliche
Memos können Sie anschließend wie andere Nachrichten
wiedergeben (➔ Seite 60).
Aufnahme beginnen/beenden
Persönliche Memos können maximal so lang
sein wie Nachrichten von Anrufern. Die Voreinstellung beträgt 2 Minuten. Sie können die
Nachrichtenlänge ändern (➔ Seite 27).
Während der Aufnahme werden an der 2stelligen LED-Anzeige der Basisstation zur Kontrolle
die verstrichenen Sekunden hochgezählt.
Í
Ì
oder a
Taste an der Basisstation drücken. Ihr Mobilteil klingelt.
Anruf entgegennehmen. Über Lautsprecher wird ausgegeben: „Aufnahme Nachricht“. Zur Kontrolle ertönt ein
Bereit-Ton. Gewünschten Text aufsprechen.
Aufnahme beenden.
Nachrichten
Der Anrufbeantworter unterscheidet zwischen neuen und
bereits abgehörten Nachrichten.
Bei neuen Nachrichten blinkt die Ein-/Austaste an der Basisstation.
Die 2stellige LED-Anzeige an der Basisstation gibt Ihnen
Auskunft darüber, wie viele Nachrichten insgesamt gespeichert sind.
Durch die automatische Aufzeichnungsverdichtung stehen Ihnen bis zu 15 Minuten Aufzeichnungszeit für Nachrichten zur Verfügung.
Wenn der Speicher zum Aufzeichnen von Nachrichten voll ist, schaltet der Anrufbeantworter
automatisch auf die Betriebsart Anrufhinweis
um. Voraussetzung dafür ist, daß Sie eine Ansage für die Betriebsart Anrufhinweis aufgenommen haben (➔ Seite 57).
59
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Gespeicherte Nachrichten wiedergeben
É
oder É
Neue Nachrichten wiedergeben:
Taste an der Basisstation kurz drücken (weniger als
1 Sekunde).
Alle Nachrichten wiedergeben:
Taste an der Basisstation lang drücken ( ca. 1 Sekunde).
Bei eingeschalteter Intermezzo-Funktion (➔ Seite 29)
pausiert die Wiedergabe nach jeder Nachricht und wird
erst nach Drücken der Taste É fortgesetzt.
Die Nummer der aktuellen Nachricht wird an der
2stelligen LED-Anzeige der Basisstation angezeigt. Die Nachrichtenwiedergabe erfolgt über
Lautsprecher. Vor jeder Nachricht wird automatisch die Nachrichtennummer ausgegeben. Falls
die Zeitstempel-Funktion (➔ Seite 29) eingerichtet ist, wird auch der Zeitpunkt der Nachricht
ausgegeben.
Nachrichten mit Rufnummernübertragung
Näheres hierzu im Kapitel Fernbedienungsfunktionen unter „Anrufer zurückrufen“ auf ➔ Seite 65.
Vorwärts und rückwärts springen während der Wiedergabe
Ê
Zur nächsten Nachricht weiterspringen:
Taste an der Basisstation drücken.
oder
È
oder
...
ÈÈ
Aktuelle Nachricht noch einmal wiedergeben:
Taste an der Basisstation kurz drücken (weniger als
1 Sekunde).
Mehrere Nachrichten zurückspringen:
Taste mehrmals kurz drücken (max. 1 Sekunde
dazwischen).
oder
È
Zur ersten Nachricht zurückspringen:
Taste an der Basisstation lang drücken.
Beachten Sie beim Vorwärtsspringen zur nächsten Nachricht: Nach zwei Sekunden Abspieldauer gilt eine Nachricht als abgehört.
60
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Wiedergabe unterbrechen
Ì
É
Taste an der Basisstation drücken. Wiedergabe wird unterbrochen. Zur Kontrolle wird angesagt: „Pause“.
Wiedergabe fortsetzen:
Taste drücken.
Wiedergabe abbrechen (stornieren)
ÌÌ
Taste an der Basisstation zweimal hintereinander drükken. Es ertönt ein Quittungston.
Nachricht während der Wiedergabe als neu markieren
Wenn Sie eine Nachricht als neu markieren, werden bereits abgehörte Nachrichten wieder wie neue Nachrichten
behandelt.
ÍÍ
Während der Wiedergabe der Nachricht Taste zweimal
hintereinander drücken. Wiedergabe springt ans Ende
der Nachricht. Zur Kontrolle wird angesagt: „Nachricht ist
neu“
.
oder
Ì
Vorgang abbrechen. Wiedergabe wird fortgesetzt.
Sie können eine Nachricht maximal viermal als
neu markieren.
Nachricht während der Wiedergabe löschen
Ë
È
Während der Wiedergabe der Nachricht, die gelöscht
werden soll, Taste drücken. Wiedergabe stoppt. Über
Lautsprecher wird ausgegeben: „Löschen“ (siehe auch
Intermezzo-Funktion ➔ Seite 29).
Taste drücken. Zur Kontrolle wird über Lautsprecher ausgegeben: „Nachricht gelöscht“.
oder
Ì
Vorgang abbrechen. Wiedergabe wird fortgesetzt.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Storniert“
.
61
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Alle abgehörten Nachrichten löschen
Voraussetzung: Der Anrufbeantworter befindet sich
nicht im Zustand der Nachrichtenwiedergabe.
Ë
Taste drücken. Über Lautsprecher wird ausgegeben:
„Löschen“.
È
Taste drücken. Zur Kontrolle wird über Lautsprecher ausgegeben: „Nachrichten gelöscht“.
oder
Ì
Vorgang abbrechen. Zur Kontrolle wird angesagt:
„Storniert“
.
Mithörfunktion und Anruf annehmen
Während ein Anrufer eine Nachricht auf den Anrufbeantworter spricht, können Sie über Lautsprecher mithören.
Voraussetzung hierfür ist, daß die Mithörfunktion eingeschaltet ist (➔ Seite 28).
Lautstärke beim Mithören regulieren
Voraussetzung: Ein Anrufer spricht gerade eine Nachricht auf den Anrufbeantworter.
+
Taste an der Basisstation drücken, um lauter zu stellen.
-
Taste an der Basisstation drücken, um leiser zu stellen.
Die eingestellte Lautstärke bleibt gespeichert.
Anruf annehmen
Sie können einen Anruf annehmen:
I
9
●
während die Ansage bzw. der Anrufhinweis abgespielt wird, oder
●
während der Anrufer eine Nachricht aufspricht.
Diese Möglichkeit funktioniert in jedem Fall. Sie sind mit
dem Anrufer verbunden. Der Lautsprecher schaltet sich
aus.
oder
c
62
Diese Möglichkeit funktioniert dann, wenn die Werkseinstellung für die Gesprächsübernahme eingestellt ist
(➔ Seite 27). Sie sind mit dem Anrufer verbunden. Der
Lautsprecher schaltet sich aus.
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Fernbedienung des Anrufbeantworters
Sie können den Anrufbeantworter fernbedienen:
●
von Ihrem Mobilteil aus, oder
●
von einem fremden Telefon aus. Dafür muß eine der
folgenden Bedingungen zutreffen:
–
Das Telefon ist auf Tonwahlverfahren eingestellt
oder
–
Sie verfügen über einen Tonsender (Sonderzubehör).
Über die Fernbedienung können Sie Nachrichten und Ansagetexte verwalten.
Fernbedienung einleiten
Um den Anrufbeantworter aus der Ferne zu bedienen,
müssen Sie zuerst die Fernbedienung einleiten.
Vom Mobilteil aus
I
9
Tasten am Mobilteil drücken, um den Anrufbeantworter
anzurufen. Zur Kontrolle wird ein Bereit-Ton, die Betriebsart, die aktuelle Anzahl der gespeicherten Nachrichten sowie ggfs. Wochentag und Uhrzeit ausgegeben.
Von einem fremden, MFV-fähigen Telefon aus
Die Fernbedienung und die Durchwahl von einem fremden Telefon aus ist nur möglich, wenn
ein anderer als der werksseitig eingestellte System-Code (im Lieferzustand „0000“) eingerichtet wurde (➔ Seite 25) und der Anrufbeantworter eingeschaltet ist.
Die Fernbedienung ist auch dann möglich, wenn
der Anrufbeantworter ausgeschaltet ist. In diesem Fall müssen Sie solange klingeln lassen,
bis der Anrufbeantworter sich meldet.
o
#o
Eigene Rufnummer am fremden Telefon wählen.
Wenn die Durchwahl-Funktion eingeschaltet ist, hören
Sie einen hohen Doppelton. Nach 5 Sekunden schaltet
sich der Anrufbeantworter ein.
Geben Sie während der Ansage die Raute und den System-Code über die Wähltastatur des Telefons ein. Zur
Kontrolle wird ein Bereit-Ton, die Betriebsart, die aktuelle
Anzahl der gespeicherten Nachrichten sowie ggf. Wochentag und Uhrzeit ausgegeben.
63
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Der System-Code darf nicht „0000“ (Lieferzustand) sein, um die Fernbedienung zu nutzen.
Wenn Sie den System-Code falsch eingeben,
erhalten Sie am Telefon die Ansage „PIN fehlerhaft“
. Anschließend können Sie die Eingabe wiederholen.
Nach 3 Fehlversuchen werden weitere Versuche verweigert. Die Verbindung wird getrennt.
Fernbedienungsfunktionen
Die Fernbedienungsfunktionen stehen zur Verfügung,
nachdem Sie die Fernbedienung eingeleitet haben.
Wenn Sie länger als 160 Sekunden keine Eingabe machen, erhalten Sie die Aufforderung „Bitte quittieren“
.
Wenn Sie daraufhin nicht innerhalb von 8 Sekunden eine
Bedienfunktion ausführen, wird die Verbindung automatisch getrennt. Sie können die Fernbedienung jederzeit
beenden, indem Sie den Hörer auflegen.
Hilfefunktion
Die Hilfefunktion ist nach dem Einleiten der Fernbedienung in jeder Situation verfügbar. Sie erhalten dann folgende Informationen:
#
●
Ausgabe des Status.
●
Erklärung aller aktuellen und erweiterten Eingabemöglichkeiten.
Die Hilfe wird ausgegeben.
Neue Nachrichten wiedergeben
*
2
Neue Nachrichten werden wiedergegeben.
5
Vorgang abbrechen.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Neue“
.
oder
Wie Sie mit dem Komfortmobilteil Gigaset 2000C bzw.
dem Telefon Gigaset 2000T neue Nachrichten wiedergeben finden Sie auf ➔ Seite 84.
Die Rufnummernanzeige (CLIP)
Zu jeder Nachricht wird die Rufnummer des Anrufers abgespeichert, wenn der Netzanbieter das Leistungsmerkmal „Rufnummernübertragung (CLIP)“ unterstützt und
der Anrufer die Übertragung seiner Rufnummer nicht unterdrückt hat ( ➔ Seite 5).
64
Kap11.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Anrufer zurückrufen (nur vom Mobilteil)
Die erste Amtskennzahl wird bei einem Rückruf
während der Anrufbeantworterabfrage der
CLIP-Nummer vorangestellt (➔ Seite 24).
Die Rufnummer erscheint
0897221111
am Display Ihres Mobilteils
fN b G
während der Nachrichtenwiedergabe oder, falls der Anrufer keine Nachricht hinterlassen hat, mit dem Hinweis: „Gesprächsaufzeichnung
nicht vorhanden“.Sie können diese Rufnummer sofort für
einen Rückruf verwenden (Hinweise für das Komfortmobilteil finden Sie auf ➔ Seite 80).
4
Die angezeigte Rufnummer wird gewählt.
Bei eingeschalteter Intermezzo-Funktion erfolgt
nach jeder Nachricht eine Pause, in der ein
Rückruf erfolgen kann (➔ Seite 29).
Alle Nachrichten wiedergeben
2
Alle Nachrichten werden wiedergegeben.
5
Vorgang abbrechen.
oder
Vorwärts und rückwärts springen während der Wiedergabe
3
Zur nächsten Nachricht weiterspringen.
1
Aktuelle Nachricht noch einmal wiedergeben.
oder
oder
...
11
Mehrere Nachrichten zurückspringen.
Wiedergabe unterbrechen
5
Wiedergabe wird unterbrochen. Zur Kontrolle wird angesagt: „Pause“
.
2
Wiedergabe fortsetzen: Taste drücken.
55
Taste zweimal hintereinander drücken.
Wiedergabe abbrechen
65
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Nachricht während der Wiedergabe als neu markieren
**
Während der Wiedergabe der Nachricht Taste zweimal
hintereinander drücken. Die Wiedergabe springt ans
Ende der Nachricht. Zur Kontrolle wird über Lautsprecher
ausgegeben: „Nachricht ist neu“
.
oder
5
Vorgang abbrechen. Wiedergabe wird fortgesetzt.
Sie können eine Nachricht maximal viermal als
neu markieren.
Nachricht während der Wiedergabe löschen
0
Während der Wiedergabe der Nachricht, die gelöscht
werden soll, Taste drücken. Wiedergabe stoppt. Zur Kontrolle wird angesagt: „Löschen“.
1
Zur Kontrolle wird angesagt: „Nachricht gelöscht“.
5
Vorgang abbrechen. Wiedergabe wird fortgesetzt.
oder
Alle abgehörten Nachrichten löschen
0
1
Zur Kontrolle wird angesagt: „Nachrichten gelöscht“
.
5
Vorgang abbrechen.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Löschen“.
oder
Betriebsart auswählen
9
1
Zur Kontrolle wird angesagt: „Betriebsart“.
Betriebsart Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 1 auswählen. Betriebsart wird zur Kontrolle angesagt.
oder
2
Betriebsart Gesprächsaufzeichnung nach Ansage 2 auswählen. Betriebsart wird zur Kontrolle angesagt.
oder
3
Betriebsart Anrufhinweis auswählen. Betriebsart wird zur
Kontrolle angesagt.
oder
5
66
Vorgang abbrechen.
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Ansage aufnehmen
Voraussetzung: Betriebsart 1 oder 2 ist ausgewählt.
6
7
55
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme“.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme Ansage“. Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach gewünschten
Text sprechen.
Keine Schlußansage aufnehmen. Aufgenommener Text
wird zur Kontrolle wiedergegeben.
oder
5
5
Zusätzlich Schlußansage aufnehmen. Zur Kontrolle wird
angesagt: „Aufnahme Schlußansage“. Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach gewünschten Text sprechen.
Aufnahme beenden. Aufgenommener Text wird zur Kontrolle wiedergegeben.
Anrufhinweis aufnehmen
Voraussetzung: Betriebsart Anrufhinweis (➔ Seite 66)
ist ausgewählt.
6
7
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme“.
5
Aufgenommener Text wird zur Kontrolle wiedergegeben.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme Anrufhinweis“
.
Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach gewünschten Text sprechen.
Ansagen oder Anrufhinweis zur Kontrolle abhören
Voraussetzung: Gewünschte Betriebsart (➔ Seite 66) ist
ausgewählt.
7
Gespeicherter Ansagetext wird ausgegeben.
Ansagen oder Anrufhinweis löschen
Voraussetzung: Gewünschte Betriebsart (➔ Seite 66) ist
ausgewählt.
0
7
Zur Kontrolle wird angesagt: „Löschen“.
Ansagetext wird gelöscht. Zur Kontrolle wird angesagt:
„Ansage gelöscht.“ Ansage 1 und Ansage 2 werden
durch den im Lieferzustand vorgegebenen Text ersetzt.
oder
5
Vorgang abbrechen.
67
28.10.99
Kap11.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Der Anrufbeantworter
Persönliche Memos aufnehmen
Machen Sie beim Aufsprechen persönlicher
Memos keine Sprechpausen länger als 8 Sekunden. Persönliche Memos werden durch die eingestellte Nachrichtenlänge (➔ Seite 27) begrenzt.
6
2
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme“.
Zur Kontrolle wird angesagt: „Aufnahme Nachricht“
. Anschließend ertönt ein Bereit-Ton. Danach gewünschten
Text sprechen.
oder
5
Vorgang abbrechen.
Anrufbeantworter ein-/ausschalten
8
Der Anrufbeantworter wird ein- oder ausgeschaltet. Der
akustische Hinweis gibt Aufschluß über den neuen Status – „Anrufbeantworter ein“ oder „Anrufbeantworter
aus“.
Direktansprechen einschalten
69
Zur Kontrolle wird angesagt: „Direktansprechen“. Anschließend ertönt ein Bereitton. Was Sie ins Mobilteil
oder das Telefon sprechen, wird am Lautsprecher der Basis ausgegeben.
Externes Gespräch übernehmen
c
I
Wenn „Gesprächsübernahme direkt (Grundeinstellung
Anrufbeantworter ➔ Seite 27)“ eingeschaltet ist: Taste
am Mobilteil drücken.
oder
9
Wenn „Gesprächsübernahme direkt (Grundeinstellung
Anrufbeantworter ➔ Seite 27)“ ausgeschaltet ist: Tasten
am Mobilteil nacheinander drücken.
Sie sind als externer Anrufer mit dem internen Teilnehmer
verbunden, der das Gespräch übernommen hat. Der Lautsprecher ist ausgeschaltet.
Auf der Rückseite dieser Bedienungsanleitung
steht Ihnen zusätzlich noch eine Kurzbedienungsanleitung zum Ausschneiden zur Verfügung.
68
28.10.99
Kap12.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Weitere Mobilteile an der Basisstation anmelden/abmelden
Weitere Mobilteile an der Basisstation anmelden/abmelden
An einer Basisstation Gigaset 2015 plus können Sie insgesamt bis zu sechs Mobilteile der Typen Gigaset 2000S/
1000S (Standardmobilteil), Gigaset 2000C/1000C (Komfort-Mobilteil), Gigaset 2000T, Gigaset 2000C pocket, sowie die schnurlose Anschlußdose Gigaset 1000TAE betreiben.
Das mitgelieferte Mobilteil Gigaset 2000S ist bereits mit
der internen Rufnummer 1 an der Basisstation mit der
Stationsnummer 1 angemeldet.
Jedes zusätzlich erworbene Mobilteil müssen Sie an der
Basisstation anmelden.
Mobilteil Gigaset 2000S/1000S an Basisstation anmelden
Wenn Sie Ihr Mobilteil an mehreren Basisstationen (bis zu 4) betreiben möchten (➔ Seite 74),
müssen Sie die folgende Prozedur an jeder gewünschten Basisstation wiederholen.
Mobilteil muß ausgeschaltet sein (➔ Seite 21)
Basisstation vorbereiten
p
Farbige Paging-Taste an der Basisstation so lange drükken, bis Sie den Anmeldeton hören (nach ca. 10 Sekunden).
Mobilteil anmelden
1 oder 2,3,4
Mobilteil muß ausgeschaltet sein. Innerhalb einer Minute am Mobilteil: Stationsnummer der Basisstation (1)
eingeben und gedrückt halten.
h
Zusätzlich drücken, bis Displayanzeige am Mobilteil erscheint. Das Mobilteil ist eingeschaltet.
Beispiele: Anmelden
●
Anmelden an der 1. Basisstation
1 gedrückt halten, zusätzlich h drücken.
Stationsnummer
1
●
f
N
b
Anmelden an der 2. Basisstation
2 gedrückt halten, zusätzlich h drücken.
69
Kap12.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Weitere Mobilteile an der Basisstation anmelden/abmelden
o
#
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) und anschließend # eingeben. Im Display
des Mobilteils werden mit kurzer Verzögerung alle noch
nicht belegten internen Rufnummern angezeigt:
:
2 3 4 5 6
fN b
2...6
(Beispiel: 2,3,4 ,5 und 6
sind noch nicht belegt)
Eine der noch nicht belegten internen Rufnummern eingeben. Das Mobilteil ist unter der eingegebenen internen
Rufnummer angemeldet.
Schnurlose Anschlußdose Gigaset 1000TAE anmelden
An der schnurlosen Anschlußdose können Sie z. B. ein
Fax, ein Modem oder ein weiteres Telefon anschließen.
Im Prinzip wird sie wie ein Mobilteil an der Basisstation
angemeldet. Das Gerät an der schnurlosen Anschlußdose
kann durch die automatische Faxweiche direkt angewählt
werden.
Die Gigaset 1000TAE ist als Sonderzubehör erhältlich. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler.
Mobilteil an Basisstation abmelden
B#
70
72
Prozedur einleiten.
o
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben. Im Display werden alle angemeldeten Mobilteile angezeigt.
oB
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben und mit B bestätigen.
Kap12a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb mehrerer Mobilteile
Betrieb mehrerer Mobilteile
Rufzuordnung für ankommende Gespräche
Sie können einstellen, wie beim Betrieb mehrerer Mobilteile ankommende Gespräche signalisiert werden. Es
wird unterschieden zwischen:
Sammelrufgruppe
Rufgruppe 1
Rufgruppe 2
Rufgruppe 1
Rufgruppe 2
●
Sammelruf (Lieferzustand) – ankommende Gespräche werden an allen angemeldeten Mobilteilen signalisiert.
Sie können einzelne Mobilteile aus dem Sammelruf
ausschließen bzw. ausgeschlossene Mobilteile wieder in den Sammelruf mit einbeziehen.
●
Gruppenruf – ankommende Gespräche werden zunächst an einem bevorzugten (priorisierten) Mobilteil
der Rufgruppe 1 signalisiert. Erst nach einer bestimmten Anzahl von Tonrufen werden nur die der Rufgruppe 2 zugeordneten Mobilteile gerufen.
Sie können einstellen, welche Mobilteile der ersten
und der zweiten Gruppe zugeordnet sind, und nach
wie vielen Tonrufen an die zweite Gruppe signalisiert
wird. Nicht eingetragene Teilnehmer sind vom Gruppenruf ausgeschlossen.
●
Durchwahl - Die Durchwahl ermöglicht einem Anrufer, gezielt das gewünschte Mobilteil anzuwählen.
Voraussetzung: der Anrufbeantworter muß eingeschaltet sein.
Von Sammelruf auf Gruppenruf umschalten und umgekehrt
B#
O*
1
o
23
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 26) eingeben.
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt:
:
n23 1
P f N
(Beispiel:1 = Sammelruf ist
eingestellt)
1B
Sammelruf einstellen.
2B
Gruppenruf einstellen.
3B
Durchwahl einstellen (➔ Seite 8).
oder
oder
71
Kap12a.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb mehrerer Mobilteile
Mobilteil aus Sammelruf ausschließen oder wieder in Sammelruf mit einbeziehen
B#
O*
1
o
21
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt. Mobilteile, die im Sammelruf sind, werden durch ihre interne
Rufnummer angezeigt, ausgeschlossene Mobilteile werden durch eine Leerstelle gekennzeichnet:
:
:
oB
n21 1234
P fN
(1. Beispiel: Mobilteile 1, 2,
3,4 sind im Sammelruf/
Rufgruppe 2)
n21 12 4
P fN
(2. Beispiel: Mobilteil 3 ist
nicht im Sammelruf)
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben und mit B bestätigen. Wenn das Mobilteil im
Sammelruf ist, wird es ausgeschlossen. Wenn es ausgeschlossen ist, wird es wieder in den Sammelruf mit einbezogen.
Mobilteil für Gruppenruf auswählen
B#
O*
1
o
22
Prozedur einleiten.
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt:
:
n22 1
P fN
oB
(Beispiel: Mobilteil 1 hat
Rufpriorität/Rufgruppe 1)
Interne Rufnummer des gewünschten Mobilteils (1 bis 6)
eingeben und mit B bestätigen.
Anzahl Tonrufe (Klingelzeichen) für Gruppenruf einstellen
B#
1
Prozedur einleiten.
O*
6
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt:
o
4stelligen System-Code (im Lieferzustand „0000“)
(➔ Seite 25) eingeben.
:
n6 3
P f
oB
72
N
(Beispiel: 3 Tonrufe sind
eingestellt)
Anzahl der gewünschten Tonrufe (2 bis 9) eingeben und
mit B bestätigen.
28.10.99
Kap12a.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb mehrerer Mobilteile
Durchwahl von extern
Haben Sie in den Grundeinstellungen die Durchwahl eingeschaltet (➔ Seite 8), können Anrufer bei eingeschaltetem Anrufbeantworter die interne Rufnummer eines Mobilteils direkt anwählen, um einen Teilnehmer zu
erreichen. Nach dem Rufton erhält der Anrufer einen hohen Mehrfachton und kann dann die Internnummer des
gewünschten Teilnehmers eingeben (MFV-Wählton).
Wurde eine ungültige interne Rufnummer eingegeben
oder ist der angewählte Teilnehmer nicht erreichbar, erfolgt ein Sammelruf an alle Mobilteile. Wird nach einer
eingestellten Anzahl von Ruftönen nicht abgehoben,
schaltet sich der Anrufbeantworter ein.
o
Eigene Rufnummer am fremden Telefon wählen.
o
Sie hören einen hohen Mehrfachton. Geben Sie eine Interne Nummer ein.
Übernahme eines Anrufes
Einen Anruf können Sie von einem beliebigen angemeldeten Mobilteil auch dann übernehmen, wenn
c
BR
●
es bei Gruppenruf der zweiten oder keiner Rufgruppe
zugeordnet ist
●
es bei Sammelruf nicht eingeschlossen ist
●
eine Durchwahl an ein anderes Mobilteil erfolgt
Der Rufton ertönt an der Basis oder einem anderen Mobilteil. Taste am Mobilteil drücken („abheben“) und
eingeben. Sie übernehmen den Anruf.
Die Anrufübernahme bei einem Komfortmobilteil Gigaset 2000C, 2000C pocket oder Telefon
Gigaset 2000T erfolgt nach Drücken der Abheben-Taste bzw. Abheben des Hörers mit der
Display-Taste ANNAHME .
73
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb an mehreren Basisstationen
Betrieb an mehreren Basisstationen
Sie können Ihr Mobilteil an bis zu vier Basisstationen der
Gigaset-Familie (ab Gigaset 1010 und Gigaset 2010 und
höher) anmelden und betreiben.
Dies hat folgende Vorteile:
●
Sie können das gleiche Mobilteil an räumlich entfernten Basisstationen betreiben (z. B. im Büro und zu
Hause).
●
In größeren Räumlichkeiten lassen sich mehrere Basisstationen so plazieren, daß sich die Erreichbarkeit
bzw. der Bereich, in dem Sie mit dem gleichen Mobilteil telefonieren können, deutlich vergrößert.
Beachten Sie beim Betrieb an mehreren Basisstationen folgende Besonderheiten:
●
Beim Wechsel vom Funkbereich einer Basisstation zum Funkbereich einer anderen
Basisstation werden bestehende Gespräche unterbrochen bzw. getrennt.
●
Interngespräche sind nur innerhalb des
Funkbereichs einer Basisstation möglich,
nicht zu Mobilteilen, die sich im Funkbereich
einer anderen Basisstation befinden. Mit
dem Gigaset Repeater können Sie die
Reichweite Ihrer Basisstation erhöhen.
●
Wenn Sie sich bei eingeschaltetem Mobilteil mehrere Minuten lang außerhalb des
Funkbereichs einer Basisstation befinden,
kann das „Wiederfinden“ einer Basisstation
bis zu 20 Minuten dauern. In diesem Fall
können Sie das „Wiederfinden“ sofort erreichen, indem Sie das Mobilteil aus- und
wieder einschalten (➔ Seite 20).
Vorgehensweise beim Betrieb an mehreren Basisstationen
Wir empfehlen Ihnen folgende Vorgehensweise:
1.
Melden Sie Ihr Mobilteil an den gewünschten Basisstationen an (➔ Seite 69). Wählen Sie dabei die gewünschte Nummer der Basisstation (1 bis 4) aus.
Melden Sie Ihr Mobilteil an allen Basisstationen mit
der gleichen internen Rufnummer an, sofern diese
noch nicht belegt ist.
2. Schalten Sie an Ihrem Mobilteil die Anzeige der aktuellen Basisstationsnummer ein. So können Sie jederzeit am Display des Mobilteils sehen, an welcher Basisstation das Mobilteil momentan betrieben wird.
74
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb an mehreren Basisstationen
Anzeige der Basisstationsnummer am Mobilteil ein-/ausschalten
Sie können einstellen, ob im Display Ihres Mobilteils angezeigt wird, zu welcher Basisstation der Funkkontakt besteht.
B3
6
1B
Prozedur einleiten. Aktuelle Einstellung wird angezeigt:
36 1 = eingeschaltet, 36 0 = ausgeschaltet.
Anzeige der Basisstationsnummer einschalten.
oder
0B
Anzeige der Basisstationsnummer ausschalten
(Lieferzustand).
Bei eingeschalteter Anzeige wird die Nummer der Basisstation angezeigt:
:
-1 f
N
(Beispiel: Basisstation mit
Nummer1 ist aktuell)
Automatisches oder manuelles Wechseln der Funkverbindung zu den
Basisstationen
Automatisches Wechseln zur besten Station
Normalerweise baut Ihr Mobilteil beim Wechsel vom
Funkbereich einer Basisstation zum Funkbereich einer anderen angemeldeten Basisstation die Funkverbindung automatisch neu auf (Auslieferungszustand). Ein Wechsel
der Stationen während eines Gesprächs ist nicht möglich.
Nachteil dieses Verfahrens ist, daß Sie nicht bestimmen,
über welche Station Sie Gespräche führen. Deshalb können Sie eine:
Bevorzugte Station einstellen
Wenn sich das Mobilteil im Überlappungsbereich von
zwei oder mehreren Basisstation-Funkbereichen befindet, empfiehlt sich, eine bevorzugte Basisstation auszuwählen. Damit verhindern Sie automatische Stationswechsel. Sie sind dann nur über die manuell ausgewählte
Station erreichbar.
Bei Mobilteil Gigaset 2000S
BI
Prozedur einleiten. Die Nummern der Basisstationen, an
denen das Mobilteil angemeldet ist, werden angezeigt:
:
0 1 2
P f
oB
N
(Beispiel: Basisstationen1
und 2 werden angezeigt.)
Nummer der bevorzugten Basisstation eingeben und mit
B bestätigen.
75
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb an mehreren Basisstationen
Wenn Sie auch über andere Basisstationen erreichbar
sein wollen, aber die bevorzugte Station beibehalten
möchten, können Sie die:
Beste Station auswählen, wenn bevorzugte Station nicht erreichbar
Wenn Sie eine bevorzugte Basisstation eingestellt haben,
sucht Ihr Mobilteil beim Wechsel in den Funkbereich einer
anderen Basisstation ca. 30 Sekunden lang nach der bevorzugten Basisstation. Erst danach sucht es die momentan beste Basisstation.
Bei Mobilteil Gigaset 2000S
BI
Prozedur einleiten. Die Nummern der Basisstationen, an
denen das Mobilteil angemeldet ist, werden angezeigt:
:
0 1 2
P f
o oB
N
(Beispiel: Basisstationen1
und 2 werden angezeigt.)
Nummer der Basisstation, nach der zuerst gesucht werden soll, zweimal hintereinander eingeben und mit B
bestätigen.
Zurückstellen in den Auslieferungszustand
Sie können das Mobilteil jederzeit mit folgender Prozedur
wieder in den Auslieferungszustand zurücksetzen:
Bei Mobilteil Gigaset 2000S
BI
0
Prozedur einleiten. Die Nummern der Basisstationen, an
denen das Mobilteil angemeldet ist, werden angezeigt:
:
0 1 2
P f
B
N
Es wird das automatische Wechseln zur besten Basisstation ausgewählt. Beste Station wird angezeigt:
:
-2 P f
76
(Beispiel: Basisstationen1
und 2 werden angezeigt.)
N
(Beispiel: Basisstation mit
Nummer2 ausgewählt)
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
An der Basisstation des Gigaset 2015 plus können Sie
auch Siemens Komfort-Mobilteile 2000C/2000C pocket
oder das Telefon Gigaset 2000T betreiben. Die Geräte erhalten Sie im Fachhandel.
Der gesamte Funktionsumfang der Komfortmobilteile wird in der Bedienungsanleitung beschrieben, die zum Verpackungsinhalt des Geräts gehört. In diesem Kapitel finden Sie
grundsätzliche Bedienhinweise sowie wichtige
Prozedurbeschreibungen für den Betrieb an der
Basisstation Gigaset 2015 plus.
Jedes zusätzlich erworbene Mobilteil oder Telefon müssen Sie an der Basisstation anmelden.
Für die Anmeldung dieser Komfort-Mobilteile/
Telefon siehe ➔ Seite 80.
Die Komfort-Mobilteile Gigaset 2000C und 2000C pocket
sowie das Komfort-Telefon 2000T zeichnen sich durch folgende Besonderheiten aus:
●
Sie können die Bedienfunktionen Ihres Geräts über
ein Menü aufrufen, das in einem beleuchteten grafischen Display angezeigt wird.
●
Anstelle von Kurzwahlnummern können Sie bis zu
100 Namen und Rufnummern in einem elektronischen Telefonbuch speichern.
77
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Komfortbedienung des Gigaset 2000C
Station 1
d
T-D
U
INT
z
Für die Komfort-Bedienung des
Gigaset 2000C stehen Ihnen
drei Tasten zur Verfügung:
●
●
Dialogtaste
Dialogtaste
Funktionstaste
Zwei Dialogtasten mit Wippschalter mit Doppelfunktionen und Einfachfunktionen.
Die aktuelle Belegung wird
im Display angezeigt.
Die Funktionstaste . für
die Aktivierung der Menüführung.
Aus dem hier dargestellen „Ruhezustand“ können Sie das Telefonbuch, T-Dienste aufrufen, Interngespräche führen oder
Wahlwiederholungen aufrufen.
Displayanzeigen
Bedeutung der Tasten für Prozedureingaben
Vor Beginn jeder Prozedur, die mit den Tasten B und
# am Mobilteil Gigaset 2000S eingeleitet wird, muß
beim Komfortmobilteil Gigaset 2000C zuerst die Dialogtaste INT gedrückt werden oder wählen Sie aus dem Menü
die Menüoption „Intern“ aus.
Danach stehen Ihnen dann die Dialogtasten SET
undz (Wahlwiederholung) zur Verfügung. Die Prozeduren werden
damit, wie in dieser Bedienungsanleitung beschrieben,
durchgeführt.
Dabei entsprechen:
am Mobilteil 2000S
B
O
ü
78
am Komfortmobilteil
SET
z
INT
oder
WAHLW.
Kap13.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Im Display angezeigte Dialogtastenbelegungen
WAHLW.
oder
z
Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Rufnummern
Wahlpause einfügen
PAUSE
ZY
Zur nächsten Menüoption vor oder zurückblättern (oder
Weiterschaltung bei Fernbedienung)
Menüoption auswählen (oder Rückruf bei Fernbedienung)
OK
X
Eingabe zeichenweise rückwärts löschen (oder Löschen
der Nachricht bei Fernbedienung)
Internen Rundruf starten
AN ALLE
d
ANNAHME
RUF AUS
Telefonbuch aufrufen
Anklopfenden externen Ruf entgegennehmen oder Übernahme des Externgespräches
Tonruf bei ankommenden Gespräch ausschalten
AUS
Funktion ausschalten
EIN
Funktion einschalten
{
Prozedur abbrechen
SET
INT
°
T-D
Einstellung speichern und beenden
Intern-Taste zum Wählen interner Rufnummern
Anzeige für neue Nachrichten auf dem Anrufbeantworter
Dialog-Taste zur Bedienung der T-Dienste
Menügeführte Bedienung
Menü aufrufen
Mit der Taste . rufen Sie das Menü des Komfort-Mobilteils Gigaset 2000C auf.
T-Dienste
Telefonbuch
Intern
Y WEITER
Z { OK
Nach Aufruf des Menüs mit .
erscheint die oberste Ebene des
Menüs. Im Display werden drei
Zeilen der verfügbaren Menüoptionen angezeit.
Die oberste Menüoption ist invertiert dargestellt. Diese Menüoption ist selektiert.
79
Kap13.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Mit der Dialogtaste Z blättern Sie zur nächsten Menüoption weiter. Die Zeile mit dem Inhalt ---------------- ist das
Ende des Menüs. Wenn diese Zeile selektiert ist, blättern
Sie mit Z wieder zum Anfang des Menüs.
Mit der Dialogtaste OK wählen Sie die selektierte Menüoption aus. Mit der Dialogtaste { oder mit der . -Taste verlassen Sie das Menü aus der obersten Ebene. Das
Ruhedisplay wird angezeigt.
Menüstruktur
Die Menüstruktur ist hierarchisch.
Einstellungen
Service
---------------Y Z { OK
Wenn Sie z. B. im obersten
Menü die Menüoption
Einstellungen auswählen,
gelangen Sie in ein Untermenü mit Einstellmöglichkeiten.
Hörerlautstärke
Tonruf
Anmelden
Y Z
{
OK
Menüebene höher springen und Menü beenden
Wenn Sie sich in der obersten Menüebene befinden, können Sie das Menü mit . beenden. Wenn Sie in einer untergeordneten Menüebene sind, gelangen Sie durch
Drücken der Dialogtaste { eine Menüebene höher.
Mobilteile Gigaset 1000C/2000C und 2000C pocket bzw. Gigaset 2000T an der Basisstation
Gigaset 2015 plus anmelden
Station 1
Station 2
Station 3
Y Z
Im Gegensatz zu einem fabrikneuen Mobilteil wird ein
schon vorhandenes Mobilteil wie folgt angemeldet:
{
OK
Wählen Sie im Untermenü „Einstellungen“ die Menüoption „Anmelden“ aus. In der folgenden Displayanzeige
werden Ihnen die verfügbaren Basisstationen angezeigt
(bis zu 6).
Wählen Sie eine Basisstation aus (Empfehlung: Station 1)
und bestätigen Sie mit der OK -Taste.
Basisstation vorbereiten
Drücken Sie jetzt an Ihrer Basisstation Gigaset 2015 plus
die grüne Pagingtaste so lange, bis Sie den Anmeldeton
hören (nach ca. 10 Sekunden).
System-Code
eingeben:
**_
< > X
80
OK
Sie werden aufgefordert, den System-Code der Basisstation einzugeben. Bestätigen Sie den System-Code mit der
OK -Taste. Ihr Mobilteil ist jetzt an der Basisstation angemeldet.
Kap13.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
2
3
4
5
6
In der darauf folgenden Displayanzeige wählen Sie über
die Wahltastatur eine der angezeigten, verfügbaren Nummern als Mobilteil-Nr. Erfolgt hier keine Angabe, so wird
nach einigen
Sekunden automatisch die nächste freie Mobilteil-Nr. gewählt. Wenn anschließend die gewählte Station im Display erscheint, ist Ihr Mobilteil angemeldet.
Blockwahl mit Komfort
0043158329_
< > X
W
Für die Blockwahl haben Sie beim Gigaset 2000C noch
mehr Komfort. Bei langen Rufnummern bis zu 32 Ziffern
(z. B. Auslandsnummern mit Nebenstellenanwahl) können
Sie Ziffern an beliebiger Position ändern oder löschen.
Haben Sie aus dem Ruhezustand eine erste und weitere
Ziffern eingegeben, erhalten Sie das Display wie links angezeigt.
Sie haben nun folgende Möglichkeiten:
3 29
0043158_
< > X W
0043158_29
3 29
0043154_
< > X W
< > X W
Den Cursor z. B. mit der Dialogtaste < um drei Stellen nach
links positionieren.
Aus dieser Position z. B. mit der
Dialogtaste X die Ziffer 8 löschen und z. B. die Ziffer 4 einfügen.
Ist die Rufnummer komplett, so können Sie mit der Abheben-Taste c die Blockwahlnummer sofort anwählen.
Makroprogrammierung für Prozeduren
Für öfter verwendete Prozeduren wie z. B. „Gesprächseinheitenanzeige/Entgeltanzeige ein-/ausschalten“ können Sie mit der Funktion „Makro“ eine Routine für den
automatischen Ablauf anlegen und abspeichern. Sie vergeben für dieses „Makro“ einen Namen, unter dem Sie
die Prozedur abrufen können.
B#1
o
System-Code
O 9 6 2B
Um die Entgeltanzeige einzuschalten, müssen Sie beim
Mobilteil Gigaset 2000S die links aufgeführte Tastenfolge
eingeben.
Beim Komformobilteil Gigaset 2000C rufen Sie über das
Menü das von Ihnen zuvor eingegebene Makro mit einem
Namen, z. B. „GAnzeige ein“
, auf. Die Prozedur läuft automatisch ab. Sie müssen nur noch den System-Code eingeben.
81
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Rufnummernübertragung
Ein Anruf wird mit dem Tonruf (Klingelzeichen) signalisiert
und am Display angezeigt. Falls der Netzanbieter die Rufnummernanzeige (CLIP) unterstützt, wird die Rufnummer
des externen Anrufers am Display des Mobilteils Gigaset
2000C ausgegeben. Folgende Anzeigen können dabei
vorkommen:
●
Die Rufnummer wird angezeigt
:
08972244667
RUF AUS
●
Ein Name wird angezeigt
Ist die Rufnummer des externen Anrufers im Telefonbuch Ihres Mobilteils eingetragen, so wird der dazugehörige Name am Display ausgegeben. Für diesen
Fall müssen die Rufnummern einschließlich nationaler bzw. internationaler Vorwahl genau übereinstimmen.
:
Müller, München
RUF AUS
●
Sonderfall
Falls der externe Anrufer die Anzeige seiner Rufnummer unterdrückt (CLIR), so erhalten Sie am Display
folgenden Eintrag:
:
*XXX*
RUF AUS
82
Kap13.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Telefonbucheintrag und Telefonbuch senden
Zwischen Komfort-Telefonen oder Komfort-Mobilteilen Gigaset 2000T bzw. 2000C können Sie Telefonbucheinträge
übertragen. Die Basisstation Gigaset 2015 plus unterstützt dieses Leistungsmerkmal.
d
uZ
Rufen Sie das Telefonbuch auf und
Wählen Sie den zu übertragenden Eintrag aus.
Rufen Sie im Zusatzmenü den Menüpunkt „Eintrag senden“ auf.
x
W t Eintrag senden
x
W t Senden
Bei der Aufforderung „Eintrag senden nach Intern“ geben
Sie die Internnummer des Empfänger-Telefons oder Mobilteils ein. Starten Sie den Sendevorgang mit:
Der Empfänger wird angewählt: Nach Annahme des Anrufs wird die Eingabe der PIN gefordert. Ist die gültige PIN
eingegeben, beginnt der Sendevorgang.
Die Funktion „Tel.buch senden“ wird entsprechend der
Funktion „Eintrag senden“ ausgeführt:
u
d
x
W t Tel.-buch senden
Der Empfänger wird angewählt: Nach Annahme des Anrufs wird dort die Eingabe der PIN gefordert. Ist die gültige PIN eingegeben, beginnt der Sendevorgang.
Signalisierung neuer Nachrichten am Mobilteil
Wenn bei Ihrem Anrufbeantworter neue Nachrichten vorliegen, wird vorübergehend am Display des Komfort-Mobilteils statt T-D das Symbol ° dargestellt. Sie können dann mit der Display-Taste die neuen Nachrichten
abhören. Sind alle neuen Nachrichten abgehört, erscheint
wieder das Symbol für die T-Net-Dienste.
:
Station 1
d °
INT
U
z
83
Kap13.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb eines Gigaset 2000C/2000C pocket und 2000T
Wiedergabe neuer Nachrichten
u°
Drücken.
Die Fernbedienung für den Anrufbeantworter ist aktiv und
neue Nachrichten werden über das Mobilteil wiedergegeben. Zusätzlich erhalten Sie am Display Informationen
über:
●
Nummer der Nachricht
●
Wochentag und Uhrzeit
●
Rufnummer oder Name des Anrufers
Die Rufnummer erscheint nur, wenn der Netzanbieter das
Leistungsmerkmal „Rufnummernübertragung (CLIP)“ unterstützt und der Anrufer die Übertragung seiner Rufnummer nicht unterdrückt hat. Ist die Rufnummer des Anrufers im Telefonbuch Ihres Komfortmobilteils gespeichert,
wird der dazugehörende Name am Display ausgegeben.
Die Rufnummer wird auch dann abgespeichert, wenn der
Anrufer keine Nachricht hinterläßt. In diesem Fall hören
Sie den Hinweis: „Gesprächsaufzeichnung nicht vorhanden“
.
Sie erhalten z. B. folgende Display-Anzeigen:
Rufnummer wurde übertragen Rufnummer wurde unterdrückt Keine Rufnummernübertragung
08 DO 15:03
089722244667
Y Z
X
08 DO 15:03
*XXX*
Y Z
OK
08 DO 15:03
X
OK
Y Z
X
OK
Mit den Display-Tasten Z und Y können Sie in der
Nachrichtenliste die aktuelle Nachricht wiederholen oder
zur nächsten bzw. vorherigen Nachricht springen. Die am
Display angezeigte Nachricht wird wiedergegeben. Sie
können die Nachrichtenliste auch über die Tastatur steuern:
Z
Y
Y Y
X
oder
1
3
Aktuelle Nachricht noch einmal wiedergeben 1
Zur vorherigen Nachricht zurückspringen 1 1
Zur nächsten Nachricht weiterspringen
Aktuelle Nachricht löschen @1
Mit der Display-Taste OK werden Sie automatisch mit
der Rufnummer des Anrufers verbunden.
84
28.10.99
Kap13.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Betrieb der Mobilteile Gigaset 1000S und 1000C
Betrieb der Mobilteile Gigaset 1000S und 1000C
Sie können an Ihrer Basisstation Gigaset 2015 plus auch
die Mobilteile Gigaset 1000S und das Komfortmobilteil Gigaset 1000C betreiben. Zum Laden der Akkuzellen in den
Mobilteilen benötigen Sie eine Ladeschale Gigaset
1000L.
Zum Betreiben des Mobilteils müssen Sie dieses zunächst an der Basisstation anmelden (➔ Seite 69, ➔ Seite
80).
Betrieb des Mobilteils Gigaset 1000S
Anstatt der Abheben-Taste c und der Auflegen-Tastea
steht Ihnen am Gigaset 1000S die Belegungstaste g
zur Verfügung. Die Korrekturmöglichkeit z. B. bei der
Blockwahl wird vom Mobilteil 1000S nicht unterstützt.
Betrieb des Mobilteils Gigaset 1000C
Der gesamte Funktionsumfang des Komfortmobilteils Gigaset 1000C wird in der Bedienungsanleitung beschrieben, die zum Verpackungsinhalt des Gerätes gehört.
Dabei entsprechen:
am Mobilteil 2000S
B
O
c ,a Abheben-/
Auflegentaste
am Komfortmobilteil 1000C
SET
WAHLW.
g
Belegungstaste
85
28.10.99
Kap03.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Hinweise zum Aufstellen der Basisstation
Aufstellort/Aufstellfläche
●
Am Aufstellort muß sich eine Netzsteckdose 220 V/
230 V befinden.
●
Die Basisstation sollte nicht in unmittelbarer Nähe von
anderen elektronischen Geräten wie z. B. Hifi-, Bürooder Mikrowellengeräten stehen. Zu medizinischen
Geräten ist ein Mindestabstand von 1m einzuhalten.
Sonst kann es zu gegenseitiger Beeinflussung kommen.
●
Stellen Sie die Basisstation auf einer ebenen, rutschfesten Fläche auf. Normalerweise hinterlassen die
Gerätefüße keine Spuren an der Aufstellfläche. Angesichts der Vielfalt der bei Möbeln verwendeten Lacke
und Polituren kann es jedoch nicht ausgeschlossen
werden, daß beim Kontakt Spuren auf der Abstellfläche verursacht werden.
●
Die Funkübertragung zwischen Basisstation und Mobilteilen erfolgt nach dem DECT-Standard. Das Gigaset 2015 plus entspricht voll den dafür geltenden europäischen Vorschriften. Sollte es trotzdem zu Bildund Tonstörungen bei Satellitenempfangsgeräten
kommen, wenden Sie sich bitte an den Fachhändler,
um Ihre Satellitenempfangsanlage auf Schirmungsmängel überprüfen zu lassen.
●
Abhängig von der Umgebung beträgt die Reichweite
der Funkverbindung zwischen Basisstation und Mobilteilen im Freien bis ca. 300 m, in geschlossenen
Räumen bis ca. 50 m. Wenn der Reichweitenwarnton
am Mobilteil eingeschaltet ist (➔ Seite 36), erhalten
Sie einen Signalton, wenn Sie den Funkbereich während eines Gesprächs verlassen.
●
Die Basisstation ist für den Betrieb in geschützten
Räumen mit einem Temperaturbereich von +5 °C bis
+45° C ausgelegt.
●
Stellen Sie die Basisstation nicht in Feuchträumen
wie Bad oder Waschküche auf. Vermeiden Sie die unmittelbare Nähe zu Wärmequellen wie Heizkörpern.
Setzen Sie die Basisstation keiner direkten Sonneneinstrahlung aus.
Temperatur/Umgebungsbedingungen
86
28.10.99
Kap03.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Hinweise zum Betrieb des Mobilteils
Hinweis für Träger von Hörgeräten
Träger von Hörgeräten sollten vor Nutzung des Telefons
beachten, daß Funksignale in Hörgeräte einkoppeln und
bei genügender Stärke einen unangenehmen Brummton
verursachen können.
Gebrauch der Akkuzellen
Beachten Sie beim Gebrauch der Akkuzellen
folgende Hinweise:
●
Verwenden Sie Akkuzellen des mitgelieferten Typs
(Nickel-Cadmium-Zellen der Bauform AA, auch „Mignonzellen“ genannt). Folgende Produkte kommen
bei Ersatzbedarf in Frage:
Saft RC6, Panasonic P-60 AA/1P, Philips R6 NC-P,
UCAR RC6, Eveready RC6, DAIMON ACCU 1000,
Sanyo N-3U, Varta Rechargeable Accu Plus Ni-Cd 1,2V,
No. 5006
●
Verwendung von Nickel-Metall-Hydrid (NiMH)
Akkuzellen: Um eine wesentlich höhere Gesprächszeit zu erreichen, können Sie Ihr Mobilteil Gigaset
2000S/2000C auch mit Nickel-Metall-Hydrid Akkuzellen betreiben. Folgende Produkte sind zur Verwendung zugelassen:
Sanyo H R-3U (1300 mAh), GP GP120 AAHC, Emmerich
CE R 6, Energizer EMH-1100 AAC, Varta VH 1101 AA
Nach dem Einlegen von NiMH-Akkuzellen können Sie Ihrem Mobilteil die größere Kapazität
der Akkuzellen beibringen: Nach dem erstmaligen vollständigen Laden zeigt Ihr Mobilteil einen
baldigen Leerzustand der Akkus ( i ) zu früh
an. Entladen Sie die Akkus nun durch weiteres
Benutzen des Mobilteils, bis das Akkusymbol
j erscheint und der Akkuwarnton ertönt (Achtung: Betriebszeit noch max. 10 Min.). So erlernt
das Mobilteil die längere Betriebsdauer der Akkus und wird den Ladezustand in Zukunft korrekt anzeigen.
Bei Öffnen des Akkufachs wird die Anzeige wieder auf die Kapazität der mitgelieferten Zellen
zurückgesetzt.
87
28.10.99
Kap03.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Verwenden Sie NiMH-Akkuzellen nur mit den Mobilteilen Gigaset 2000S und 2000C.
An den Mobilteilen Gigaset 1000S und 1000C
können diese Akkuzellen nicht betrieben werden!
●
Der Einsatz anderer Akkutypen oder von nicht wieder
aufladbaren Batterien kann zu Funktionsstörungen bis
hin zu Beschädigung der Geräte führen. Der Hersteller übernimmt in solchen Fällen keine Haftung.
Verwenden Sie niemals normale Batterien.
Bei Inbetriebnahme und Gebrauch der Akkus
beachten Sie folgende Grundsätze:
●
Sie können Ihr Mobilteil nach jedem Gebrauch wieder
in die Ablage legen. Das Laden wird elektronisch gesteuert. Dadurch ist gewährleistet, daß die Akku-Zellen optimal und schonend geladen werden.
●
Laden Sie die Akkus am Anfang gründlich auf. Wir
empfehlen, die Akkus zunächst 16 Stunden ununterbrochen zu laden, z. B. über Nacht. Legen Sie die Mobilteile in der ersten Betriebswoche zum Laden immer wieder in die Ladeschale.
●
Neue Akkuzellen erreichen ihre volle Kapazität, d. h.
die volle Gesprächs- bzw. Betriebsbereitschaftszeit, in
der Regel erst nach einigen Tagen normalen Gebrauchs. Obwohl die Akku-LED signalisiert, daß die
Akkuzellen des eingelegten Mobilteils geladen sind –
LED aus – muß in dieser Anfangsphase damit gerechnet werden, daß die normalen Gesprächs- und Bereitschaftszeiten unterschritten werden.
●
Nach dem ersten Laden (bewährte Ladezeit ca. 16
Stunden) erreichen die Akkus den normalen Betriebszustand. Es ist günstig, wenn die Akkus sich zwischenzeitlich immer wieder entladen.
Achtung: Geringere Betriebszeiten bei teilweise entladenen Akkus.
●
Achten Sie darauf, daß die Kontakte nicht mit metallischen und fettigen Teilen in Berührung kommen.
●
Akku Ladezeiten (bei Raumtemperatur)
–
●
88
Ladezeit im Mobilteil
in der Ladeschale
ca. 4-5 Stunden
(NiCd-Akkuzellen)
ca. 8-9 Stunden
(NiMH-Akkuzellen,
1100 mAh)
Gelegentliches Leuchten der LED-Anzeige zeigt, daß
eine „Erhaltungsladung“ stattfindet.
28.10.99
Kap03.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Trageclip am Mobilteil montieren
Bei Bedarf können Sie den mitgelieferten Trageclip montieren, z. B. zum Transport des Mobilteils in Jackentaschen.
Zur Montage das Mobilteil so halten, daß die Tastaturseite
zur Handinnenfläche zeigt. Auf Höhe das Displays befinden sich an den Seitenteilen des Mobilteils zwei kleine
Löcher. Trageclip erst an einem Loch und anschließend
am gegenüberliegenden Loch einsetzen. Der Trageclip
muß spürbar einrasten.
Pflegehinweise
Wischen Sie Mobilteil und Basisstation mit einem feuchten Tuch oder mit einem Antistatiktuch ab.
Kein trockenes Tuch verwenden. Gefahr statischer Aufladung!
Belegung der Telefonbuchse
Der Stecker des Telefonanschlußkabels hat die
Belegung F.
Verwenden Sie nur Telefonanschlußkabel von Siemens.
Anschlußkabel anderer Hersteller können eine andere
Steckerbelegung besitzen.
Anschlußbelegung der Buchse für das Telefonanschlußkabel an der Unterseite der Basisstation:
3
4
2
5
1
6
1
2
3
4
5
6
frei
b
frei
frei
a
frei
Betrieb mit Telefonumschalter
Sie können das Gigaset 2015 plus hinter einem Telefonumschalter, z. B. AWADO, betreiben. Da das Gigaset
2015 plus jedoch weder eine Erdader noch eine W-Ader
besitzt, sind Telefonumschalter mit Schleifenstromüberwachung erforderlich. Solche Telefonumschalter sind im
Fachhandel erhältlich.
89
Kap03.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Technische Daten
Standard:
DECT = Digital Enhanced Cordless Telecommunications
GAP = Generic Access Profile (herstellerübergreifendes
DECT-Funkübertragungsverfahren)
Kanalzahl:
120 Duplexkanäle
Funkfrequenzbereich:
Duplexverfahren:
Kanalraster:
Bitrate:
Modulation:
Sprachcodierung:
Sendeleistung:
Reichweite:
Stromversorgung:
Stromverbrauch Basisstation:
Betriebsdauer Mobilteil:
(mit vollem Akku)
1880 MHz bis 1900 MHz
Zeitmultiplex, 10 ms Rahmenlänge
1728 kHz
1152 kbit/s
GFSK
32 kbit/s
10 mW, mittlere Leistung pro Kanal
bis zu 300 m im Freien,
bis zu 50 m in Gebäuden
Basisstation 220/230 V ~/ 50 Hz (Steckernetzgerät)
in Bereitschaft ca. 3 W
im Gespräch ca. 5 W
Bereitschaftszeit:
bis zu 70 Stunden (NiCd, 600 mAh)
bis zu 110 Stunden (NiMH, 1100 mAh)
bis zu 130 Stunden (NiMH, 1300 mAh)
Dauergesprächszeit:
bis zu 7 Stunden (NiCd, 600 mAh)
bis zu 11 Stunden (NiMH, 1100 mAh)
bis zu 13 Stunden (NiMH, 1300 mAh)
Ladezeit in der Basisstation:
(bei Raumtemperatur)
Zulässige Umgebungsbedingungen
für Betrieb:
Wahlverfahren:
Signaltastenfunktion:
90
ca. 4 – 5 Stunden (NiCd-Akkuzellen)
ca. 8 – 9 Stunden (NiMH-Akkuzellen, 1100 mAh)
+5 °C bis +45 °C
20% bis 75% relative Luftfeuchtigkeit
MFV (Tonwahl) / IWV (Impulswahl)
Flash (80 ms oder 250 ms)
Kap03.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Abmessungen Basisstation:
ca. 172 x 171 x 90 mm (L x B x H)
Abmessungen Mobilteil:
ca. 160 × 55 × 25 mm (L × B × H)
Gewicht:
Basisstation ca. 390 g
Mobilteil mit Akkuzellen ca. 165 g
Länge der Anschlußkabel:
Anschlußstecker:
Telefonanschlußkabel ca. 3 m
Netzanschlußkabel ca. 3 m
TAE 6F / TSV 6/4 (Telefonanschlußschnur)
TSV 6/6 (Netzanschlußschnur)
Eurostecker (Steckernetzgerät)
Ansagetexte beim Anrufbeantworter:
2 Ansagen mit min. 6 Sek. / max. 30 Sek. Länge,
1 Schlußansage mit min. 3 Sek. / max. 10 Sek. Länge,
1 Anrufhinweis mit min. 6 Sek. / max. 170 Sek. Länge
Speicher des Anrufbeantworters:
digitale Aufzeichnung,
Gesamtaufzeichnungszeit ca. 15 min.
Ansagen und Aufzeichnungen bleiben bei Stromausfall
unbegrenzt gesichert.
Weitergabe/Entsorgung
Bitte geben Sie Ihr Gigaset 2015 plus nur mit Bedienungsanleitung an Dritte weiter.
Wenn die Gebrauchszeit der Anlage oder der Akkuzellen
abgelaufen ist, entsorgen Sie diese bitte umweltfreundlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
Garantie
Für dieses Gerät übernimmt die Siemens AG eine Garantie für sechs Monate, gerechnet ab Kaufdatum beim
Händler. Zum Nachweis des Kaufdatums bewahren Sie
die Kaufbelege auf!
Innerhalb der Garantiezeit beseitigt die Siemens AG alle
Mängel, die auf Material- oder Herstellungsfehlern beruhen.
Die Siemens AG leistet nach eigener Wahl Garantie durch
Reparatur oder durch Austausch des defekten Geräts.
Von der Garantie ausgenommen sind Schäden, die auf unsachgemäßen Gebrauch, auf Verschleiß oder auf Eingriffe
durch Dritte zurückzuführen sind. Die Garantie umfaßt keine Verbrauchsmaterialien und auch nicht diejenigen Mängel, die den Wert oder die Gebrauchstauglichkeit des Geräts nur unerheblich beeinträchtigen.
Das von Ihnen gekaufte Siemens-Produkt entspricht den
technischen Erfordernissen zum Anschluß an das deutsche öffentliche Fernsprechnetz.
Ihre Garantieansprüche können Sie direkt beim SiemensService geltend machen (Anschrift und bundesweite Service-Rufnummer siehe (➔ Seite 93).
91
Kap03.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Selbsthilfe im Störungsfall
Die Ursache einer Betriebsstörung muß nicht unbedingt
am Gerät liegen. Sie sparen unter Umständen Zeit und
Geld, wenn Sie einfache Betriebsstörungen selbst beheben. Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei helfen.
Symptom
Ursache
Abhilfe
Akustische Meldung: „Zeiteinstellung nicht vorhanden“
Die Stromversorung war
kurzzeitig unterbrochen.
Wochentag und Uhrzeit müssen
neu eingestellt werden
(➔ Seite 29).
Keine Displayanzeige
am Mobilteil
Mobilteil nicht eingeschaltet
Mobilteil einschalten
Akku leer
Akku gegen Reserve-Akku austauschen bzw. aufladen
Keine Displayanzeige
an der Basisstation
keine Nachrichten vorhanden
Keine Belegung der Wählleitung möglich, kein Wählton
Stecker des Telefonanschlußkabels nicht richtig gesteckt
Stecker an Basisstation und Telefonanschlußdose überprüfen, evtl.
nochmals aus- und wieder einstekken (➔ Seite 2).
Stecker des Netzanschlußkabels nicht richtig gesteckt.
Evtl. sind die Stecker vertauscht.
Stecker an der Basisstation und an
der 220 V/230 V-Steckdose überprüfen, evtl. nochmals aus- und
wieder einstecken (➔ Seite 2).
Wählleitung ist durch ein anderes Mobilteil belegt
Warten bis Wählleitung frei ist
Mobilteil nicht angemeldet
Mobilteil an der Basisstation anmelden (➔ Seite 69)
Stecker des Netzanschlußkabels nicht richtig gesteckt
Stecker an der Basisstation und an
der 220 V/230 V-Steckdose überprüfen, evtl. nochmals aus- und
wieder einstecken
Tonruf zu leise eingestellt
Tonruflautstärke an der Basisstation (➔ Seite 32) bzw. am Mobilteil
(➔ Seite 34) einstellen
Rufzuordnung falsch eingestellt
Rufzuordnung einstellen
(➔ Seite 71)
Keine Funkverbindung zur
Basisstation möglich
-Symbol am Mobilteil
blinkt
N
Basisstation oder Mobilteil
sendet keinen Tonruf aus
92
Kap03.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb
Symptom
Ursache
Abhilfe
Nach Wahl der Rufnummer
keine Verbindung, Wählton
noch hörbar
Falsches Wahlverfahren
Wahlverfahren neu einstellen
(➔ Seite 22)
Bei Betrieb an einer Telefonanlage:
Keine oder falsche Verbindung nach Wahl aus einem
Speicher
AKZ/HAKZ nicht eingegeben
AKZ/HKZ eingeben (➔ Seite 24)
Eingegebener SystemCode wird zurückgewiesen.
Eingegebener System-Code
stimmt nicht mit dem geänderten Code überein.
Haben Sie den von Ihnen geänderten System-Code vergessen, dann
wenden Sie sich bitte an den Hersteller (Rufnummer siehe unter
„Ansprechpartner“).
Eingegebene PIN wird zurückgewiesen.
Eingegebene PIN stimmt
nicht mit der geänderten PIN
überein.
Haben Sie die von Ihnen geänderte
PIN vergessen, dann wenden Sie
sich bitte an den Hersteller (Rufnummer siehe unter „Ansprechpartner“).
Durchwahl/Fernabfrage nicht
möglich
Systemcode nicht geändert
Systemcode auf einen anderen
Wert als “0000” einstellen
Ansprechpartner
Für Störungen am Gerät:
Der Siemens Service
Bundesweite Telefonnummer: 0180 / 5 333 222
Bitte haben Sie Verständnis, daß Ihnen der Siemens-Service nur bei Störungen am Gerät zur
Verfügung steht.
Fragen zur Bedienung beantwortet Ihnen gerne
Ihr Fachhändler.
Fragen zum Telefonanschluß richten Sie an Ihren
Netzbetreiber.
93
28.10.99
Kap14.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sonderzubehör
Sonderzubehör
Alle nachfolgend beschriebenen Geräte können Sie über
den Fachhandel beziehen.
Gigaset 1000TAE
Der schnurlose Anschluß zum Betrieb schnurgebundener
Endgeräte an Basisstationen der Gigaset 1000/2000-Familie.
Mit diesem schnurlosen Anschluß können Sie an jede Gigaset Basisstation der 1000/2000-Familie anstelle von
weiteren Mobilteilen auch schnurgebundene Endgeräte
wie Telefon, Faxgerät, Anrufbeantworter oder auch Dekoder (Set-Top-Box) für das digitale Fernsehen betreiben.
Vorteil ist der schnurlose Betrieb Ihrer Endgeräte mit dem
Leistungsumfang Ihres Gigaset 2015 plus, einschließlich
der integrierten Faxweiche beim Betrieb eines Faxes an
Gigaset 1000TAE.
Gigaset 2000L/2000L pocket
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen empfehlen wir
den Einsatz zusätzlicher Ladeschalen, um die Betriebsbereitschaft der Mobilteile jederzeit zu gewährleisten.
Nur Gigaset 2000L:
Neben dem Mobilteil können in der Ladeschale auch
2 Reserveakkus geladen werden.
Es ist erhältlich in graphitgrau, pastellgrau, algarvegrün
und terrakottarot.
Gigaset 2000C/2000C pocket
Das Gigaset 2000C/2000C pocket ist mit einem übersichtlichen 4zeiligen Display ausgestattet und ermöglicht
damit eine komfortable Bedienerführung.
Leistungsmerkmale, die das Telefonieren erleichtern:
94
●
Telefonbuch für ca. 100 Einträge von Namen und
Rufnummern.
●
Babyphone.
●
Wahlwiederholung der letzten 5 unterschiedlichen
Rufnummern.
●
Beleuchtetes Display.
28.10.99
Kap14.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sonderzubehör
Gigaset 2000S
Das Gigaset 2000S bietet folgende Leistungsmerkmale:
●
16-stelliges Display zur Anzeige von Rufnummern,
Betriebszuständen und Akku-Ladezustand
●
Kurzwahlspeicher für 10 Rufnummern
●
Wahlwiederholung der letzten 5 Rufnummern
●
Blockwahl mit Korrekturmöglichkeit
Die Mobilteile Gigaset 2000S und 2000C sind in
den Farben graphitgrau, pastellgrau, algarvegrün und terrakottarot erhältlich.
Gigaset 2000T
Das Gigaset 2000T ist ein Komfort-Telefon mit Freisprecheinrichtung/Lauthören und benötigt eine 230 V Steckdose. Es besitzt die gleichen Leistungsmerkmale wie das Gigaset 2000C und zusätzlich Telefonbuch-, Makro- und
Direktruftaste.
Das Gigaset 2000T kann hinter den Basisstationen der Gigaset 2000/1000/910 Familien und allen GAP-fähigen Basen angemeldet werden.
Farbe: graphitgrau.
Kopfsprechgarnitur
Mit der Kopfsprechgarnitur Gigaset 2000H (18 Gramm)
haben Sie beide Hände beim Telefonieren frei. Über den
mitgelieferten Adapter wird die Kopfsprechgarnitur einfach am Gigaset 2000C angesteckt. Somit besteht eine
zusätzliche Mithörmöglichkeit über das Mobilteil bei angesteckter Kopfsprechgarnitur.
Zum Erwerb der Kopfsprechgarnitur wenden Sie sich bitte
an Ihren Fachhändler oder an:
Siemens AG
ANL TDE 35
Tübingerstr. 1-5
80686 München
Tel. 089/9221-6606
Fax 089/9221-6603
95
28.10.99
Kap14.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Sonderzubehör
Gigaset Repeater
Mit dem Gigaset Repeater können Sie die Reichweite Ihrer Gigaset Basisstation vergrößern, sowie Bereiche erschließen, in denen bisher kein Empfang möglich war.
In diesem erweiterten Funkbereich können alle Funktionen des Mobilteils genutzt werden, wie Sie es von der Basisstation gewohnt sind.
96
28.10.99
Kap14a.fm5
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Kurzbedienungsanleitung Mobilteil Gigaset 2000S
Kurzbedienungsanleitung Mobilteil Gigaset 2000S
Mobilteil ein-/aus-/schutzschalten:
Gespräch entgegennehmen:
h
Ruf ertönt: Mobilteil aus der Ladeschale nehmen oder
Belegentaste c drücken (automatische Gesprächsannahme ist einstellbar).
c
drücken, dann o Rufnummer wählen.
Internes Gespräch:
I
drücken, dann 1...6 interne Rufnummer wählen.
Externgespräch intern übergeben:
I
Gespräch nach extern:
Oder: o Rufnummer wählen, dann c drücken.
Externgespräch intern
übernehmen:
Intern Rücksprache halten:
Wahlwiederholung:
Kurzwahlnummer speichern:
drücken, dann 1...6 interne Rufnummer wählen.
Vor oder nach Melden des internen Teilnehmers a drükken.
Ruf ertönt: Mobilteil aus der Ladeschale nehmen oder
Belegentaste c drücken (automatische Gesprächsannahme ist einstellbar). Internes Gespräch. R drücken,
um wartendes Externgespräch zu übernehmen.
I
drücken, dann 1...6 interne Rufnummer wählen.
Rücksprache mit internem Teilnehmer halten. R drükken, um zum wartenden Externgespräch zurückzuschalten.
O so oft drücken, bis die gewünschte Rufnummer angezeigt wird, dann c.
BC
drücken, dann 0 ...9 Kurzwahlnummer auswählen.
o
Rufnummer eingeben und mit B speichern.
Mit Kurzwahlnummer wählen:
cC
Hörerlautstärke einstellen:
B0
Tonruflautstärke einstellen:
B5
Lauthören an der Basisstation
einschalten:
drücken, dann 0 ...9 Kurzwahlnummer auswählen.
drücken, dann 1 ...3 Hörerlautstärke auswählen und mit B speichern.
drücken, dann 1 ...6 Tonruflautstärke auswählen und mit B speichern.
Mit I 8 Lauthören ein- bzw. wieder ausschalten.
97
28.10.99
Gig2015p.six
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
Abgehende Gespräche, extern ..................... 10
Abheben .......................................................... 5
Abmelden Mobilteil ....................................... 70
Akkuwarnton ein-/ausschalten ...................... 36
Akkuzellen
aufladen .................................................... 3
in Mobilteil einlegen ................................. 3
wichtige Hinweise .................................. 87
AKZ/HAKZ löschen ........................................ 25
Amtsberechtigung ........................................ 50
Amtskennzahl (AKZ) ...................................... 24
Ankommende Gespräche ............................... 5
Anmelden
an Basisstation ....................................... 69
Basisstation vorbereiten ......................... 69
Gigaset 2000C/1000C ............................. 80
Mobilteil Gigaset 2000S/1000S .............. 69
Schnurlose Anschlußdose ...................... 70
Anruf
extern ....................................................... 5
intern ........................................................ 5
Anrufbeantworter
Anruf übernehmen ................................. 62
Anrufer zurückrufen ................................ 65
Anrufhinweis .......................................... 56
Anrufübernahme ..................................... 62
Ansage .................................................... 56
Ansagetext abhören ............................... 57
Ansagetext aufnehmen .......................... 57
Ansagetext im Lieferzustand .................. 58
Ansagetext löschen ................................ 58
Aufnahme beginnen/beenden ................ 58
Aufzeichnungsverdichtung ..................... 59
Betriebsarten, Erläuterungen .................. 55
Durchwahl ausschalten ............................ 9
Durchwahl einschalten ............................. 8
Durchwahl von extern ............................ 73
ein-/ausschalten ...................................... 54
Erläuterungen ......................................... 54
Fernbedienung ....................................... 63
Gesprächsmitschnitte ............................. 58
Gesprächsübernahme ............................ 27
Grundeinstellungen ................................ 27
Intermezzo-Funktion ............................... 29
Memos ................................................... 59
Mithörfunktion ........................................ 62
Nachrichten, Erläuterungen .................... 59
Nachrichtenlänge .................................... 27
Nachrichtenwiedergabe .......................... 60
Schlußansage ......................................... 56
springen, vorwärts, rückwärts ................ 60
Tonrufe, Anzahl Klingelzeichen ............... 28
Zeitstempelfunktion ................................ 29
Ansage
Fernbedienung ....................................... 67
98
voreingestellte .........................................56
Anschluß besetzt ...........................................12
Ansprechpartner ............................................93
Auflegen ................................................... 5, 15
Automatische Gesprächsannahme ................37
AWADO .........................................................89
B
Babyruf ..........................................................15
Basisstation
anschließen ...............................................2
Aufstellfläche ..........................................86
Aufstellort ................................................86
in Lieferzustand zurücksetzen .................30
individuelle Einstellungen ........................32
Lautstärke regeln .....................................17
mehrere, Erläuterungen ..........................74
Mobilteil abmelden ..................................70
Sammelruf ...............................................16
Stationsnummer ......................................75
Tastenklick ..............................................33
Tonruf ......................................................32
Tonrufklang .............................................32
Tonruflautstärke ......................................32
Betrieb an einer Telefonanlage ......................23
Betrieb an mehreren Basisstationen .............74
Betrieb mehrerer Mobilteile ..........................71
Betriebsarten
Anrufbeantworter ....................................55
Fernbedienung ........................................66
Betriebszustände des Mobilteils ...................20
Blockwahl ......................................................11
BZT-Zulassung ..............................................VIII
C
CLIP .................................................................5
CLIR ...............................................................11
D
DECT .............................................................90
Direktansprechen
interner Teilnehmer .................................17
Direktrufnummer
anzeigen ..................................................52
löschen ....................................................52
Mobilteilsperre ........................................51
speichern .................................................52
wählen .....................................................15
Displayanzeigen
bei Sperren ..............................................53
Mobilteil 1000C .......................................78
Durchwahl .....................................................71
ausschalten ...............................................9
einschalten ................................................8
von extern ...............................................73
28.10.99
Gig2015p.six
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Stichwortverzeichnis
E
Entgeltanzeige (Gebührenanzeige)
ein-/ausschalten ............................................ 40
Entgeltanzeige einstellen .............................. 41
Entgeltsumme (Gebührensumme) ............... 42
Entsorgung .................................................... 91
F
Faxweiche ....................................................... 9
Fehlerbehebung ............................................ 92
Fehlerton ein-/ausschalten ............................ 36
Fernbedienung
Anrufbeantworter ................................... 63
Anrufbeantworter ein-/ausschalten ........ 68
Anrufhinweis .......................................... 67
Ansage aufnehmen ................................ 67
Betriebsart wählen ................................. 66
einleiten .................................................. 63
Hilfefunktion ........................................... 64
Kurzbedienungsanleitung ......................... 1
Memos aufnehmen ................................ 68
Nachrichten wiedergeben ...................... 65
Wiedergabe ............................................ 65
G
GAP ............................................................... 90
Garantie ......................................................... 91
Gebührenanzeige des vorhergehenden
Gesprächs ein-/ausschalten .......................... 41
Gebührenanzeige einstellen .......................... 41
Gerätesteuerung ........................................... 14
Gespräch
abgehend ................................................ 10
ankommend .............................................. 5
Annahme automatisch ............................ 37
beenden .................................................. 17
beenden (auflegen) .............................6, 15
entgegennehmen (abheben) .................... 5
übergeben .............................................. 19
verbinden ................................................ 19
Gesprächsdaueranzeige ein-/ausschalten ..... 40
Gesprächseinheitenanzeige
ein-/ausschalten ...................................... 40
einstellen ................................................ 41
Gesprächseinheitenanzeige des
vorhergehenden Gesprächs ein-/ausschalten 41
Gesprächseinheitensumme .......................... 42
Gesprächsmitschnitte ................................... 58
Gesprächsübernahme, Anrufbeantworter .... 27
Gigaset 1000C
Displayanzeigen ...................................... 78
Gigaset 1000S/1000C ................................... 85
Gigaset 1000TAE .......................................... 94
Gigaset 2000C/2000C pocket ....................... 94
Gigaset 2000L/2000L pocket ........................ 94
Gigaset 2000S ............................................... 95
Gigaset 2000T ...............................................95
Gigaset Repeater ...........................................96
Grundeinstellungen .......................................20
Anrufbeantworter ....................................27
PIN ..........................................................25
System-Code ...........................................25
Wahlverfahren .........................................23
Wochentag, Uhrzeit .................................30
Gruppenruf ....................................................71
H
Halbamtsberechtigung ..................................50
Hauptamtskennzahl (HAKZ) ...........................24
Hinweise
Akkuzellen ...............................................87
für Träger von Hörgeräten .......................87
Hörerlautstärke regeln ...................................35
I
Impulswahlverfahren (IWV) ...........................22
Inbetriebnahme
in 6 Schritten .............................................1
wichtige Hinweise ...................................86
Individuelle Einstellungen
Basisstation .............................................32
Mobilteil ..................................................34
Intermezzo-Funktion ......................................29
Interne Rufnummer abfragen ........................16
Internet-Adresse (siehe Umschlag-Rückseite) .2
K
Klingelzeichen, Anzahl für Gruppenruf ...........72
Kommende Berechtigung ..............................50
Konformität ...................................................VIII
Kopfsprechgarnitur ........................................95
Kurzbedienungsanleitung
Fernbedienung ..........................................1
Mobilteil ..................................................97
Kurzwahlnummern ........................................13
anzeigen ..................................................38
löschen ....................................................39
speichern .......................................... 37, 42
L
Lauthören ......................................................17
Lautstärke
regeln ......................................................62
regeln, Basisstation .................................17
Lieferzustand .......................................... 30, 31
Löschen
AKZ/HAKZ ...............................................25
Entgeltsumme (Gebührensumme) ..........43
Gesprächseinheitensumme ....................43
Kurzwahlnummern ..................................39
Notrufnummern ......................................47
Sperrnummern ........................................49
99
28.10.99
Gig2015p.six
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Stichwortverzeichnis
M
Makroprogrammierung für Prozeduren ......... 81
Manuelle Wahlpause einfügen ..................... 11
Memos .......................................................... 59
MFV (Tonwahlverfahren) .........................14, 22
Mikrofon ausschalten ...................................... 7
Miniwesternstecker ........................................ 2
Mithörfunktion ........................................17, 62
Mitschnitt ...................................................... 58
Mobilteil
an Basisstation abmelden ....................... 70
Anzeige Basistationsnummer
ein-/ausschalten ...................................... 75
ausschalten ............................................. 21
Betrieb mehrerer .................................... 71
Betriebszustände .................................... 20
Direktrufnummer .................................... 51
Displayanzeigen ...................................... 78
Durchwahl .............................................. 71
einschalten ............................................. 21
Gigaset 1000S an
Basisstation anmelden ........................... 69
Gruppenruf ............................................. 71
Hörerlautstärke regeln ............................ 35
in Lieferzustand zurücksetzen ................ 31
in Schutzzustand schalten ...................... 20
individuelle Einstellungen ....................... 34
Kurzbedienungsanleitung ....................... 97
PIN .......................................................... 26
Sammelruf ........................................16, 71
Sperre ..................................................... 51
suchen .................................................... 16
Taschengeldkonto .................................. 44
Tonrufklang ............................................. 34
Tonruflautstärke ...................................... 34
Mobilteil Gigaset 2000C
an Basisstation anmelden ....................... 80
Anrufer zurückrufen ................................ 84
Bedienung über Menü ............................ 79
Blockwahl mit Komfort ........................... 81
Dialogtasten ............................................ 79
Fernbedienung ....................................... 83
Komfortbedienung .................................. 78
Makroprogrammierung ........................... 81
Menüstruktur .......................................... 80
Prozedureingaben ................................... 78
Rufnummernübertragung ....................... 82
Symbole .................................................. 79
Telefonbucheintrag senden .................... 83
100
N
Nachrichten
Erläuterung ..............................................59
Fernbedienung ................................. 65, 66
löschen ....................................................61
markieren ................................................61
Wiedergabe neue ....................................60
Nachrichtenlänge, Anrufbeantworter .............27
Netzgerät .........................................................2
Notrufnummern
anzeigen ..................................................47
Erläuterung ..............................................46
löschen ....................................................47
speichern .................................................47
P
Paging .............................................................IV
Paging-Taste ..................................................69
Pause bei Nachrichtenwiedergabe ................29
Pausenlänge nach AKZ/HAKZ ........................25
Persönliche Identifikationsnummer ...............25
Pflegehinweise ..............................................89
PIN
ändern .....................................................26
Erläuterungen ..........................................25
vergessen ................................................26
Positiver Quittungston ein-/ausschalten ........36
R
Reichweitenwarnton ein-/ausschalten ...........36
Repeater ........................................................96
Rückfragegespräch ........................................18
Rufnummer
anzeigen CLIP ............................................5
unterdrücken CLIR ..................................11
Rufnummer speichern ...................................37
Rufnummernkontrolle ............................. 11, 13
Rufnummernsperre ein-/ausschalten .............49
Rufzuordnung ................................................71
S
Sammelruf .....................................................71
von der Basisstation ................................16
von einem Mobilteil .................................16
Schnurlose Anschlußdose .............................70
Schutzzustand ...............................................20
Service ...........................................................93
Sicherheitshinweise .......................................VII
Sonderzubehör ...............................................VI
Speichern
Kurzwahlnummern ........................... 37, 42
Rufnummer .............................................37
28.10.99
Gig2015p.six
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Stichwortverzeichnis
Sperre
Amtsberechtigung .................................. 50
Basisstation ............................................ 46
Displayanzeigen ...................................... 53
Notrufnummern ...................................... 46
Sperrufnummern .................................... 48
Sperrfunktionen ......................................46, 51
Sperrufnummern
anzeigen ................................................. 48
Erläuterung ............................................. 48
löschen ................................................... 49
speichern ................................................ 48
Standby-Zeit .................................................. 90
Station einstellen
beste, bei Gigaset 1000S ....................... 76
bevorzugte, bei Gigaset 2000S ............... 75
Störungsfall, Selbsthilfe ................................ 92
Stromausfall .................................................. 92
Stromnetzanschlußkabel ................................. 2
Stummschaltefunktion .................................... 7
Suchen Mobilteil ........................................... 16
Synchronisationston ein-/ausschalten ........... 37
System-Code
ändern ..................................................... 26
Erläuterungen ......................................... 25
vergessen ............................................... 26
T
TAE-Stecker .................................................... 2
Taschengeldkonto
ändern ..................................................... 44
anzeigen ................................................. 44
eigenes kontrollieren .............................. 45
Tastenklick ein-/ausschalten ......................... 33
Technische Daten ......................................... 90
Teilnehmer
extern anrufen ........................................ 10
intern anrufen ......................................... 16
meldet sich nicht .................................... 12
Telefonanlage ..........................................23, 24
Telefonanschlußkabel ..................................... 2
Telefonbuchse, Belegung ............................. 89
Telefonumschalter, Betrieb mit .................... 89
Tonruf
Anzahl für Anrufbeantworter .................. 28
Anzahl für Gruppenruf ............................ 72
Basisstation ............................................ 32
Tonrufklang Basisstation ............................... 32
Tonrufklang Mobilteil .................................... 34
Tonruflautstärke
Basisstation ............................................ 32
Mobilteil .................................................. 34
Tonwahlverfahren (MFV) .........................14, 22
Trageclip am Mobilteil montieren ................. 89
U
Übergeben, Gespräch ....................................19
Uhrzeit ...........................................................30
V
Verbinden ......................................................19
Verpackungsinhalt ...........................................1
Vollamtsberechtigung ....................................50
W
Wahl
Blockwahl ................................................11
Direktrufnummer .....................................15
mit Kurzwahlnummern ............................13
mit Rufnummernkontrolle .......................11
Wahlpause manuell .......................................11
Wahlverfahren
an einer Telefonanlage ............................23
einstellen .................................................22
Erläuterungen ..........................................22
prüfen ......................................................22
Wahlwiederholung .........................................12
Weitergabe ....................................................91
Wiedergabe
abbrechen ...............................................61
Nachrichten .............................................60
unterbrechen ...........................................61
Wochentag ....................................................30
Z
Zeitstempelfunktion .......................................29
Zubehör
Gigaset 1000TAE ....................................94
Gigaset 2000C/2000C pocket .................94
Gigaset 2000L/2000L pocket ..................94
Gigaset 2000S .........................................95
Gigaset 2000T .........................................95
Gigaset Repeater ....................................96
Kopfsprechgarnitur ..................................95
Zulassung .....................................................VIII
101
Kap15.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
Kurzbedienungsanleitung Fernbedienung
✁
✁
s Gigaset 2015 plus s Gigaset 2015 plus
1 Ansage 1
Betriebsart 9
2 Ansage 2
✁
3 Hinweistexte
1 Nachricht
Löschen 0
7
Ansage,
Hinweis 7
abhören
Anrufbeantworter 8
ein/aus
eingestellte
Ansage
1
2
3
l
Aufnahme
Betriebsart
7
h
8
9
Neue
Löschen
Status/Hilfe
*
0
#
Rückruf
4
Ansage
5
6
Fernbedienung Anrufbeantworter
U5
Kap15.fm5
28.10.99
Gigaset 2015 plus, Inland: A30852-X1105-B401-2-19
✁
2 Nachrichten
Aufnahme 6
7
✁
9
Einleiten I
Ansage oder
Hinweistext
Einleiten
Direktansprechen ein
Wiedergabe alle 2
Nachrichten
#
9
vom Mobiteil aus
o
extern
Rufnummer
o
✁
s Gigaset 2015 plus s Gigaset 2015 plus
System-Code
2
Wiedergabe
neue
*
als neu
markieren
Nachrichten *
Ansage
7
ausgeben
Abbrechen,
5
Pause
Zurück1
springen
Rückruf 4
Vorwärts
3
springen
(nur Mobilteil)
Herausgegeben vom Bereich
Private Kommunikationssysteme
Hofmannstraße 51, D-81359 München
© Siemens AG 1998. All rights reserved.
Liefermöglichkeiten und
technische Änderungen vorbehalten.
Siemens Aktiengesellschaft
Bestell-Nr.: A30852-X1105-B401-2-19
Gedruckt in der Bundesrepublik Deutschland
10/98
im Internet: http://www.siemens.de/gigaset
U6
Download PDF