AG Neovo | ER-191 | ATMOS Scope (GA-de) - ATMOS MedizinTechnik

Deutsch
Gebrauchsanweisung
ATMOS Scope
ATMOS Scope Basic
REF 950.0300.A
REF 950.0330.A
TPA191-158-1112-00_K
2014-07 Index: 18
Inhalt
Weitere Informationen, Zubehör, Verbrauchsmaterialien
und Ersatzteile können angefordert werden bei:
ATMOS
MedizinTechnik GmbH & Co. KG
Ludwig-Kegel-Straße 16
79853 Lenzkirch
Deutschland
Tel. +49 7653 689-0
Fax: +49 7653 689-190
+49 7653 689-292 (Service Center)
atmos@atmosmed.de
www.atmosmed.de
2
1.0
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
Einleitung ................................................................... 3-5
Hinweise zur Gebrauchsanweisung ............................... 3
Zweckbestimmung ......................................................... 4
Funktion ......................................................................... 4
Erklärung der Bildzeichen und Symbole ........................ 5
Lieferumfang ................................................................. 5
2.0
2.1
Sicherheitshinweise..................................................... 6
Hinweise zur Kombination mit
anderen Medizinprodukten............................................. 6
3.0
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
Aufstellung und Inbetriebnahme ........................... 7-18
Übersicht ....................................................................... 7
Frontansicht ATMOS Scope Steuereinheit ..................... 8
Rückansicht ATMOS Scope Steuereinheit ..................... 8
Übersicht Kabel .............................................................. 9
Dichtigkeitstester und Schlauch ..................................... 9
Montage/Erstinstallation .......................................... 10-16
Prüfung.................................................................... 17-18
4.0
4.1
4.2
4.3
Bedienung.............................................................. 19-21
Gebrauch/Betrieb .................................................... 19-20
Demontage................................................................... 21
Funktion der Bedientasten am Handgriff ...................... 21
5.0
5.1
5.2
5.3
5.4
5.4.1
5.4.2
Reinigung- und Pflegehinweise ........................... 22-28
Allgemeine Hinweise .................................................... 22
Manuelle Reinigung und Desinfektion..................... 23-25
Maschinelle Reinigung und Desinfektion ..................... 26
Sterilisation................................................................... 27
Allgemeine Hinweise .................................................... 27
Sterilisationsverfahren............................................. 27-28
6.0
Wartung und Service ................................................. 29
7.0
Behebung von Betriebs- und .................................... 30
Funktionsstörungen
8.0
Zubehör und Ersatzteile ....................................... 31-32
9.0
Technische Daten ....................................................... 33
10.0
Entsorgung ................................................................. 34
11.0
Hinweise zur EMV ................................................. 35-37
Allgemeine Geschäftsbedingungen
1.0
Einleitung
1.1 Hinweise zur Gebrauchsanweisung
Diese Gebrauchsanweisung enthält wichtige Hinweise, wie Sie das ATMOS Scope sicher, sachgerecht und effektiv betreiben. Ihre Lektüre hilft Gefahren zu vermeiden, sowie Reparaturkosten
und Ausfallzeiten zu vermeiden. Dies erhöht ebenfalls die Zuverlässigkeit und Lebensdauer ihres
Gerätes.
Sie dient nicht nur zum An-/ Einlernen von Bedienpersonen, sondern ist auch als Nachschlagewerk
gedacht. Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher Genehmigung von ATMOS erlaubt.
Die Gebrauchsanweisung muss stets in Gerätenähe verfügbar sein.
Pflege und sicherheitstechnische Kontrollen, zusammen mit der fachgerechten Anwendung,
gewährleisten die Betriebssicherheit und Einsatzfähigkeit des ATMOS Scope und sind
deshalb, neben der regelmäßigen Reinigung, unerlässlich.
Reparaturarbeiten und sicherheitstechnische Kontrollen dürfen nur von einem durch ATMOS
autorisierten Fachmann ausgeführt werden. Durch Verwendung von Original-Ersatzteilen haben Sie
die Gewähr, dass die Betriebssicherheit, Einsatzfähigkeit und der Wert Ihres ATMOS Scope erhalten
bleiben.
● Die Einheit ATMOS Scope trägt die CE-Kennzeichnung CE gemäß der EU-Richtlinie des
Rates über Medizinprodukte 93/42/EWG und erfüllt die grundlegenden Anforderungen
des Anhangs I dieser Richtlinie.
● Das Produkt ATMOS Scope entspricht allen anwendbaren Anforderungen der Richtlinie 2011/65/
EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten („RoHS“).
● Die Konformitätserklärungen finden Sie im Internet unter www.atmosmed.de.
● Das bei ATMOS angewandte Qualitätsmanagementsystem ist nach den internationalen Normen
EN ISO 9001 und EN ISO 13485 zertifiziert.
● Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bitte das Kapitel 2.0 „Sicherheitshinweise“, um
eventuelle Gefahrensituationen zu vermeiden.
● Diese Gebrauchsanweisung gilt für folgende Geräte:
ATMOS Scope ................................REF 950.0300.0
ATMOS Scope Basic ......................REF 950.0330.0
3
1.0
1.2
Einleitung
Zweckbestimmung
Name
ATMOS® Scope / ATMOS® Scope Basic
Hauptfunktion
Der Einsatz des ATMOS® Scope / ATMOS® Scope Basic ist bei Endoskopie
Verfahren, zur vorübergehenden Anwendung in der Mundhöhle bis zum
Rachen und in der Nasenhöhle indiziert und dient zur Sichtbarmachung von
Körperöffnungen und Körperhöhlen.
Med. Indikation / Anwendung
Für die endoskopische Visualisierung und Diagnose in der Mund- und
Nasenhöhle und in der oberen Atemwegsanatomie, sowie im Gehörgang bis
zum Trommelfell.
Spezifikation der Hauptfunktion
Durch die All-in-one Handgriff-Lösung mit integrierter Kamera und integrierter
LED-Lichtquelle ist Endoskopieren und Stroboskopieren mit innovativer Chipon-tip-Technologie möglich:
-
Helle, homogene Ausleuchtung
1/18“ CMOS Bildsensor mit einer Auflösung von 328 x 250
Blickwinkel 85°
Distaler Außendurchmesser 3,8 mm
Arbeitslänge 300 mm
Angulationswinkel 2 x 160°
100% wasserdicht
Anwendungsorgan
Mundhöhle bis zum Larynx und Nasenhöhle, Gehörgang bis Trommelfell
Anwendungsdauer
Vorübergehend
Anwendungsumgebung
In Klinik und Praxis bei HNO-Ärzten und Phoniatern
Kontraindikation
Der Einsatz von CMOS-Video-Nasopharyngoskopen ist kontraindiziert, sofern
Endoskopieverfahren aus irgendeinem Grund kontraindiziert sind.
Das Produkt ist:
Aktiv
Sterilität:
nicht steril
Einmalprodukt/Wiederaufbereitung:
Wiederaufbereitung ist möglich
1.3
Funktion
Das ATMOS Scope/ATMOS Scope Basic ist eine All-in-one Lösung für die flexible Endoskopie. Das flexible Nasopharyngoskop mit
integrierter Kamera und LED-Lichtquelle vereint bereits im Handgriff alle benötigten Komponenten:




LED-Lichtquelle
Mikrofonvorverstärker und abnehmbares Mikrofon (optional)
Kameraelektronik
Mechanik zur Steuerung der Abwinkelung
Der innovativ geformte Handgriff des ATMOS Scope/ATMOS Scope Basic führt zu einer völlig neuen Arbeitsweise bei der Endoskopie/ Stroboskopie, die ein problemloses Einführen der Sonde, sowie eine ermüdungsfreie Untersuchung des Ohres, der Nase, des
Rachens und des Kehlkopfes ermöglicht.
Dank optimierter Videovoreinstellungen erübrigen sich Kameraeinstellung und Weißabgleich. Die Umschaltung in den gewünschten
Stroboskopiemodus erfolgt automatisch.
Am Handgriff werden die folgenden Tasten bereitgestellt:


Start/Stop der Videoaufzeichnung
Einzelbild-Speicherung in Verbindung mit der ATMOSoft HNO
Das ATMOS Scope/ATMOS Scope Basic fügt sich nahtlos in die ATMOS Behandlungseinheiten ein. Die Vernetzung mit der ATMOS
Cam, dem ATMOS Strobo 21 LED und einem Videomonitor ist jederzeit gewährleistet. Mit der ATMOSoft HNO von ATMOS lassen
sich Bilder und Videos archivieren.
4
1.0
Einleitung
1.4
Erklärung der Bildzeichen
Abkürzungen / Symbole in dieser Gebrauchsanweisung
Den Pfeilen folgend
vorgehen, Abfolge
■
Allgemeine Information
In diese Richtung
bewegen, stecken...
Bitte an der Stelle des
Punktes drücken
●
Aufzählung
In diese Richtung
drehen, schieben...
Bitte lesen, wichtige
Information
→
Unteraufzählung
Austauschen
Kontrollieren
click
Einrasten lassen,
festen Sitz prüfen
Bildzeichen in dieser Gebrauchsanweisung
Warnung, besonders sorgfältig
beachten
!

Symbole des ATMOS Scope
SN
Seriennummer
REF
Bestellnummer
Herstellungsdatum
Hersteller
+68°F
-20°C
Hinweis auf die zulässige Temperatur
+158°F
+70°C
95%
5%
106 kPa
Hinweis auf die zulässige relative
Luftfeuchtigkeit
Fachgerecht entsorgen
Wichtige Hinweise
!
2nd-Edition IEC 60601-1: Achtung, Begleitpapiere
beachten
3rd-Edition IEC 60601-1: Vorsicht
Gebrauchsanweisung befolgen
Anwendungsteil des Typs BF gemäß EN 60601-1
R Only
Latex
MR
Das US-Bundesgesetz beschränkt die Abgabe
des Produktes ausschließlich an einen Arzt oder in
dessen Auftrag
Hinweis, dass das Produkt kein natürliches
Latex enthält
Nicht zum Einsatz in Magnetresonanz Umgebung
zulässig
Sicherung
Hinweis auf den zulässigen Luftdruck
70kPa
Das CE-Prüfzeichen zeigt an, dass dieses
Produkt den einschlägigen Anforderungen der EU-Richtlinien entspricht.
1.5
NON
STERILE
Vor jedem Gebrauch sterilisieren
Lieferumfang
Das ATMOS Scope wurde vor dem Versand einer eingehenden Funktionsprüfung unterzogen und sorgfältig verpackt.
Bitte vergleichen Sie dennoch sofort nach Erhalt den Inhalt der Sendung auf Vollständigkeit (siehe Lieferschein).
ATMOS Scope, Dichtigkeitstester, Steuereinheit, Druckausgleichskappe, BNC Videokabel (2 Stk), Silikonschlauch, Netzkabel,
BNC-Chinchadapter (2 Stk.), Stroboskopkabel (optional), Treiber CD, USB 2.0 Kabel, Transportkoffer (optional), Remote Kabel,
Mikrofon (optional), Gebrauchsanweisung.
5
2.0
Sicherheitshinweise
!
Wichtige
Sicherheitshinweise
 Unsterile Teile – Infektionsgefahr
Nicht steril gelieferte Zubehörteile sind vor Gebrauch
aufzubereiten.
 Unsachgemäße Handhabung und Pflege sowie zweckentfremdeter Gebrauch können zu Risiken für Patient
und Anwender oder vorzeitigem Verschleiß des
Produktes führen.
 Endoskopische Verfahren dürfen nur von Personen
angewandt werden, die die erforderliche Ausbildung,
Kenntnis und Erfahrung haben.
 Die Bedienung darf nur gemäß dieser Gebrauchsanweisung erfolgen. Werden Anweisungen, Warnhinweise
und Vorsichtsmaßnahmen nicht beachtet, kann dies zu
Risiken und schwerwiegenden Folgen bei der
Anwendung führen. Vor Einsatz die uneingeschränkte
Funktion, Vollständigkeit und Unversehrtheit des
Produktes und/oder Zubehörs prüfen und gewährleisten.
 Das Produkt ist empfindlich gegenüber Knicken, Biege-,
Torsions-, Zug- oder Druckbeanspruchungen. Dies kann
zu Beschädigungen der optischen Komponenten und
damit zur Betriebsunfähigkeit führen.
 Das System darf nur mit den mitgelieferten Kabeln
verwendet werden. Darauf achten, dass alle Geräte, die
in der Nähe betrieben werden, ihren relevanten EMVAnforderungen entsprechen. Die Bildqualität ist durch
die Verbindung mit Peripheriegeräten (z.B. Monitor,
Videogerät) abhängig von deren elektromagnetischer
Störaussendung.
In extremen elektromagnetischen Störfeldern kann die
Bildqualität (z.B. leichte Streifenbildung, leichte Farbverschiebungen am Monitorbild) beeinflusst werden.

 Das Produkt innerhalb des vorgegebenen Betriebstemperaturbereiches betreiben.

 Bei Lagerung und Transport Steckerkappe vom Stecker
abziehen. Andernfalls kann unter bestimmten
Bedingungen ein Überdruck im Verbindungskabel
entstehen und das Kabel kann beschädigt werden.
 Bei Einlegen des Produkts in den Transportkoffer darauf
achten, dass beim Schließen des Koffers keine Teile
eingeklemmt werden. Das Produkt kann ansonsten
beschädigt werden.
blicken. Dies kann zu Augenschäden führen.
 Bei jeder Lichtquelle kann es durch Absorption zu einer
Erwärmung und evtl. auch zu einer Schädigung des biologischen Gewebes kommen. Bitte achten Sie darauf,
die Anwendungsdauer so kurz als nötig zu halten, die
Lichtquelle bei Nichtgebrauch auszuschalten und ggf. die
Wärmeentwicklung der Lichtquelle zu überprüfen.
 Die ATMOS Scope darf nur in medizinisch genutzten
Räumen, jedoch nicht in explosionsgefährdeten und
Sauerstoff angereicherten Bereichen betrieben werden.
2.1 Hinweise zur Kombination mit
anderen Medizinprodukten

Addieren von Ableitströmen - Patientengefahr
Beim Betrieb des Produkts mit medizinisch elektrischen
Geräten und/oder energetisch betriebenem, endoskopischem Zubehör, können sich die Ableitströme addieren. Externe elektrische Geräte vor Einsatz prüfen.

Bei Verwendung von Geräten anderer Hersteller und
beim gemeinsamen Betrieb eines Endoskops und/oder
endoskopischen Zubehörs mit elektromedizinischen
Geräten darauf achten, dass die BF-Bedingungen (isoliertes, erdfreies Anwendungsteil) eingehalten werden.

Sicherstellen, dass die entsprechenden Interconnection
Conditions eingehalten werden. Die entsprechenden
Normen und jeweiligen nationalen Abweichungen müssen
ebenfalls eingehalten werden.
 Transportkoffer nicht zur dauerhaften Lagerung
verwenden.
 Zusatzausrüstungen und/oder Peripheriegeräte, die an
die Schnittstellen des Gerätes angeschlossen werden,
müssen nachweisbar ihren entsprechenden normativen
Spezifikationen (z.B. IEC 60601-1) genügen.
Weiterhin müssen alle Konfigurationen der Systemnorm
IEC 60601-1-1 genügen.
6
In diesem Fall Abwinklungshebel in Mittelstellung
bringen. Dann Abwinklungshebel loslassen und
das ATMOS Scope vorsichtig herausführen.
 Nicht direkt in den Lichtaustritt am distalen Endoskopende
 Gebrauch im Zusammenhang mit Magnetresonanz
Das Produkt ist nicht zum Einsatz in Magnetresonanz
Umgebung zulässig.
 Um das Gerät vollständig vom Versorgungsnetz zu
trennen, den Netzstecker aus der Netzbuchse am
externen Netzteil ziehen.
Bildstörung, Bildausfall oder Ausfall der integrierten Lichtquelle können zu Gefährdungen führen.
3.0
3.1
Aufstellung und Inbetriebnahme
Übersicht
2
3
1
4
5
6
10
7
11
8
9
3
Bild 1
1
7
Stecker
2 Druckausgleichsventil mit Staubschutzkappe
8
Steckerkappe
3
Mikrofon (optional)
9
Abwinkelbare Spitze
4
Bedienknopf A
10 Frontglas
5
Bedienknopf B
11
6
Verbindungskabel
Abwinklungshebel
Mikrofonschnittstelle
7
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
3.2 Frontansicht ATMOS Scope Steuereinheit
14
13
Bild 2
13 Anschluss für Verbindungskabel
6
14 EIN/AUS-Schalter
3.3 Rückansicht ATMOS Scope Steuereinheit
17
15
16
20
18
19
Bild 3
15
BNC Videoausgänge (Composite/FBAS Signal)
16
3,5 mm Klinkenbuchse (Remote 1 Signal)
17
3,5 mm Klinkenbuchse (Remote 2 Signal)
18
Anschluss für Stroboskopkabel
19
USB 2.0
20
Sicherungshalter mit Sicherungen
21
Anschluss für Netzkabel
8
21
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
3.4 Übersicht Kabel
25
24
23
22
26
Bild 4
22 BNC Videokabel
25 Remote Kabel
23 USB 2.0 Kabel
26 Stroboskopkabel (optional)
24 Netzkabel
3.5 Dichtigkeitstester und Schlauch
29
30
28
27
Bild 5
27 Dichtigkeitstester
29 Druckausgleichskappe
28 Silikonschlauch
30 Druckablass
9
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
3.6 Montage/Erstinstallation
Notwendige Zusatzgeräte:
 Monitor gemäß Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG.
Empfehlung Monitorgröße:
In Verbindung mit dem ATMOS Scope liefern die im Kapitel Produktbeschreibung genannten Monitore (medizinischer 15" Neovo
Monitor) die besten Ergebnisse.
Einrichten am Einsatzort:
Steuereinheit an das Stromnetz anschließen
!
Sicherstellen, dass das richtige Netzkabel für das jeweilige Land verwendet wird.
●
Netzkabel 24 mit Anschluss für Netzkabel 21 der Steuereinheit verbinden.
●
Netzkabel 24 an eine Netzsteckdose und somit das Gerät an das öffentliche Versorgungsnetz anschließen.
Monitor anschließen
●
BNC Videokabel 22 mit dem BNC Videoausgang 15 der Steuereinheit und Composite/FBAS Eingang des Monitors
verbinden.
PC anschließen (optional)
Der PC muss der Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG entsprechen.
Installation des USB-Treibers auf dem PC

ATMOS Scope mit dem beiliegendem USB 2.0 Kabel (23) zum PC verbinden.
Je nach Konfiguration des PCs wird eine geänderte Hardware erkannt und der Installationsassistent wird aufgerufen (weiter
bei b.).

Wurde der Installationsassistent nicht automatisch aufgerufen, dann mit manueller Installationsprozess fortfahren:
a) Manuelle Installation (Beispiel Windows XP):

Start -> Systemsteuerung betätigen.
Bild 6
10
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
 Doppelklick auf System, Reiter Hardware wählen und Geräte-Manager aufrufen.
Bild 7
 Unter Geräte-Manager auf + Audio-, Video- und Gamecontroller klicken.
 Doppelklick auf das mit dem gelben Ausrufezeichen markierte USB-Device und nach geänderter Hardware suchen.
11
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Bild 8
 Der ATMOS Scope-Treiber wird als USB2820-Device eingetragen. Sollte das nicht der Fall sein, unter Eigenschaften ->
Treiber-> Aktualisieren den Hardwareupdate-Assistenten aufrufen.
b) Normalerweise sollte nach dem Anschluss und dem Einschalten des ATMOS Scopes das Fenster des Hardware Update
Assistenten automatisch geöffnet werden.
Bild 9
 Nein, diesmal nicht markieren.
 Die mitgelieferte CD in das CD/DVD- Laufwerk des PCs einlegen und Weiter betätigen.
12
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Bild 10
Bild 11
 Wichtig ist hier Wechselmedien durchsuchen zu markieren und Weiter betätigen.
13
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Bild 12

Der Treiber wird installiert.

Nach Abschluss Fertig stellen drücken.
Bild 13
14
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Daraufhin erfolgt die Aufforderung den PC neu zu starten.
Bild 14
 PC neu starten. Die Installation ist damit beendet.
 Installations-CD aus dem Laufwerk entnehmen.
PC Mindestanforderungen hängen von der verwendeten Software ab.
 Anweisungen auf der Software CD beachten.
Empfehlung bei Nutzung der Software auf einem PC und Verfügbarkeit eines medizinischen Monitors:
Alternativ zum direkten BNC Anschluss des Monitors an den BNC Videoausgang (Composite/FBAS Signal) 15 wird empfohlen, den
medizinischen Monitor über den externen VGA-Ausgang des PC anzuschließen. Voraussetzung hierfür sind passende Video Ein- und
Ausgänge am Monitor und PC sowie passende Videokabel (nicht im Lieferumfang enthalten).
15
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Stroboskop ATMOS Strobo 21 LED anschließen (optional)
26
Bild 15

ATMOS Strobo 21 LED mittels Stroboskopkabel 26 mit der ATMOS Scope Steuereinheit verbinden: Stecker (a) mit
"optionalem Anschluss für ATMOS Strobo 21 LED und EndoStroboscope L (F-Out)" an der Rückseite des Stroboskops
verbinden. Stecker (c) mit "Anschluss für Mikrofon" an der Frontseite des Strobskops verbinden. Stecker (b) mit Anschluss für
Stroboskopkabel 18 an der Steuereinheit des ATMOS Scopes verbinden.
 Für weitere Details siehe ATMOS Strobo 21 LED Gebrauchsanweisung.
ATMOS Scope anschließen
 ATMOS Scope Handgriff mit der Steuereinheit verbinden, indem der Stecker von Verbindungskabel 6 in den Anschluss für
Verbindungskabel 13 gesteckt wird.
Anwendung mit der ATMOSoft HNO
Die ATMOSoft HNO hat eine separate Gebrauchsanweisung.
Bitte beachten Sie:
Lesen Sie diese separate Gebrauchsanweisung aufmerksam durch.
16
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
3.7 Prüfungen
Das Endoskopbild muss bei entsprechender Arbeitsdistanz (siehe Technische Daten) scharf, hell und klar sein.
Folgende Prüfschritte vor der Aufbereitung und unmittelbar vor Einsatz des Gerätes durchführen:
Prüfung der Glasoberflächen

Visuelle Kontrolle der Glasoberflächen. Die Flächen müssen sauber und glatt sein.

Werden bei genannter Prüfung Beeinträchtigungen festgestellt, Hinweise zur Ursache und deren Behebung im Kapitel
Störungsbehebung beachten.
Dichtigkeitstest
30
27
8
28
7
29
2
Bild 17
 Steckerkappe 8 auf Stecker 7 aufsetzen.
 Druckablass 30 an Dichtheitstester 27 schließen.
 Staubschutzkappe von Druckausgleichsventil 2 abziehen.
 Druckausgleichkappe 29 am Druckausgleichsventil 2 aufschrauben.
 Silikonschlauch 28 mit Druckausgleichkappe 29 und Dichtigkeitstester 27 verbinden.
 Das System bis zu einem Druck von 300 mmHg aufpumpen.
 30 Sekunden warten. Durch Drücken des Druckablasses 30 , das System bis zu einem Druck von 160 mmHg ablassen.
 30 Sekunden warten und den druck beobachten. Der Druck darf nicht um mehr als 2 mmHG abfallen. Wenn das System mehr
als 2 mmHG an Druck verliert, ist das System undicht un muss gewartet werden.
!
Nach Durchführung des Dichtigkeitstests, Druckausgleichkappe 29 entfernen. Staubschutzkappe wieder anbringen.
Der Dichtigkeitstest ist nach jeder Anwendung durchzuführen.
17
3.0
Aufstellung und Inbetriebnahme
Überprüfung des Abwinklungsmechanismus

Langsam den Abwinklungshebel 1 (Bild 1) betätigen, um die Funktion zu testen.

Kontrollieren, ob die volle Abwinklung erreicht wird (siehe Kapitel Technische Daten).
!
!
Etwaige Einschränkungen der Abwinklungsmöglichkeiten können einen Defekt des Endoskops anzeigen. Um in diesem
Fall größere Schäden am Endoskop zu vermeiden, Endoskop nur bei absolut leichtgängiger Abwinklung einsetzen.
Patientengefährdung
Gefährdung des Patienten durch den Einsatz von Produkten mit scharfkantigen oder anderweitig gefährlichen
Oberflächenbeschädigungen.

!
Diese Produkte nicht mehr verwenden.
Produktbeschädigung
Produkt mit beschädigtem Kamerachip (z. B. erkennbar an Bildstörungen), beschädigten Glasoberflächen oder
hartnäckigen Ablagerungen, die durch Reinigung nicht zu beseitigen sind, nicht mehr verwenden.
Beschädigte Produkte zur Überprüfung an den Hersteller oder einen vom Hersteller autorisierten Reparaturfachbetrieb senden.
Autorisierte Reparaturfachbetriebe können beim Hersteller angefragt werden.
18
4.0
Bedienung
4.1 Gebrauch/Betrieb
Das System mit größter Sorgfalt behandeln, da es empfindliche optische, mechanische und elektronische Komponenten
enthält. Das distale Ende niemals an harte Oberflächen anstoßen.
!
ATMOS Scope nicht anstoßen oder fallen lassen, vor Schlägen und Stößen schützen.
Den flexiblen Endoskopteil nicht biegen, knicken, ziehen oder quetschen.
Die Außenummantelung, sowie innen liegende Komponenten können beschädigt werden.
Die Spitze des flexiblen Endoskopteils nie gegen einen Widerstand bewegen. Die Spitze enthält Komponenten, die bei
falscher Anwendung verkratzen oder brechen können.
Einschalten und Einstellen des Systems
!
Wird der ATMOS Scope Handgriff erst nach dem Einschalten mit der Steuereinheit verbunden, so ist der ordnungsgemäße
Betrieb nicht gewährleistet.

Sicherstellen, dass das ATMOS Scope mit der Steuereinheit verbunden ist.
3
11
Bild 17
 Mikrofon 3 mit den Kontakten voran in die Mikrofonschnittstelle 11 des ATMOS Scopes Handgriffs stecken. Mikrofon 3
richtet sich automatisch in Richtung des flexiblen Endoskopteils aus.
 Steuereinheit über EIN/AUS Schalter 14 einschalten. Alle angeschlossenen Zusatzgeräte einschalten.
 Monitor einstellen, um das Signal der Steuereinheit zu empfangen.
 Mit dem Abwinklungshebel 1 kann die Spitze in zwei Richtungen bewegt werden. Den Abwinklungshebel nicht mit Gewalt
betätigen.
 Nach der Untersuchung Steuereinheit am EIN/AUS Schalter 14 ausschalten.
19
4.0
Bedienung
Steuereinheit Feineinstellungen
Generell muss das Produkt nicht konfiguriert werden. Optional können jedoch Feineinstellungen vorgenommen werden.
 Steuereinheit mit EIN/AUS Schalter 14
ausschalten.
 Bedienknopf A 4 oder B 5 gedrückt halten und Steuereinheit einschalten. Das Einstellungsmenü erscheint nun auf dem
Monitor.
 Bedienknopf A 4 oder B 5 loslassen.
 Durch Drücken des Bedienknopfes A 4 können die verschiedenen Einstellungsoptionen gewählt werden.
 Mit Bedienknopf B 5 wird die gewählte Einstellungs Option aktiviert.
 Wenn alle Einstellungen angenommen wurden, "Exit" oder "Exit and Save" mit Bedienknopf A 4 wählen und dann mit
Bedienknopf B 5 bestätigen.
 Das Einstellungsmenü wird ausgeblendet.
Einstellungs-Optionen
„SHOW/HIDE FREQUENCY“
Anzeige der Stroboskopiefrequenz auf dem Monitor anzeigen/ausblenden
“STROBOFUNCTION MANUAL/ AUTO”
Manueller Modus: Stroboskopiefunktion wird durch Betätigung des Fußschalters
aktiviert. Ist das Stroboskop noch nicht auf die Stimmfrequenz synchronisiert,
können leichte Bildstörungen auftreten.
Automatischer Modus: Stroboskopiefunktion wird erst nach Synchronisation auf die
Stimmfrequenz aktiviert.
"SWITCH FUNCTIONS"
Weist den Bedienknöpfen verschiedene Funktionen zu.
“COLOR-SATURATION”
Einstellung der Bild-Farbtemperatur in fünf Stufen
“FACTORY RESET”
Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
“EXIT”
Beendet das Menü und wechselt zum Live-Bild Modus ohne die Einstellungen zu
speichern
“SAVE AND EXIT”
Speichert die neuen Einstellungen, beendet das Menü und wechselt zum Live-BildModus
Standardfunktion der Bedienknöpfe
Die Bedienknöpfe A
Mit PC
Bedienknopf A
Bedienknopf B
4
5
4
und B
5
funktionieren nur in Zusammenhang mit einem optionalen PC.
löst die Foto-Speicherfunktion aus oder startet/stoppt eine Videofrequenz.
hat in dieser Zusammenstellung keine Funktion.
Auf Wunsch können die Funktionen der Bedienknöpfe auch andersherum eingestellt werden.
20
4.0
Bedienung
4.2 Demontage
 Aus der Mikrofonschnittstelle 11 ziehen und das ATMOS Scope reinigen (siehe Kapitel Reinigung und Desinfektion).
 Verbindungskabel 6 aus der Steuereinheit ziehen. Steckerkappe 8 fest aufstecken.
4.3
Funktion der Bedientasten am ATMOS Scope Handgriff
Beide Kabel müssen gemäß
der Bezeichnung R1 in Remote
1 und R2 in Remote 2
eingesteckt werden.
Steuerbox zum Verbinden
des ATMOS Scope mit
einem PC
(USB Anschluss)
ATMOSoft HNO 31, ATMOSoft HNO 41
Die obere Bedientaste ist zum
Aufnehmen/Einfrieren eines Bildes.
Durch Drücken der Bedientaste wird
das Bild eingefroren. Durch wiederholtes Drücken wird die Kamera
wieder aktiv.
Die untere Bedientaste ist zum Weiterschalten, d.h. es können die nächsten Bilder aufgenommen werden.
Option Videoaufnahme (ATMOSoft HNO 41)
Durch Klicken auf den Button "Kamera" gelangen Sie in die Videofunktion.
Über die Bedientasten am ATMOS Scope können Sie die Aufnahme starten bzw. stoppen.
21
5.0
5.1
Reinigungs- und Pflegehinweise
Allgemeine Hinweise
Nationale gesetzliche Vorschriften, nationale und internationale Normen und Richtlinien und die eigenen Hygienevorschriften zur
Aufbereitung einhalten.
Die Aufbereitung muss gemäß den Regeln und Hinweisen des Herstellers durchgeführt werden. Nur empfohlene Mittel und Verfahren anwenden. Vor jeder Aufbereitung Dichtigkeitstest durchführen, um Schäden durch Flüssigkeiten zu vermeiden.
Der maschinellen Aufbereitung ist aufgrund eines besseren und sichereren Reinigungsergebnisses gegenüber der manuellen
Reinigung den Vorzug zu geben.
Es ist zu beachten, dass die erfolgreiche Aufbereitung dieses Medizinproduktes nur nach vorheriger Validierung im Aufbereitungsprozess sichergestellt werden kann. Die Verantwortung hierfür trägt der Betreiber/Aufbereiter.
Zur Vermeidung einer verstärkten Kontamination des bestückten Instrumententrays bei der Anwendung bereits darauf achten,
dass verschmutzte Instrumente getrennt gesammelt und nicht wieder in das Instrumententray gelegt werden.
Angetrocknete bzw. fixierte OP-Rückstände können die Reinigung erschweren bzw. unwirksam machen und bei nicht rostendem
Stahl zu Korrosion führen. Demzufolge sollte ein Zeitraum zwischen Anwendung und Aufbereitung von 6 h nicht überschritten,
keine fixierenden Vorreinigungstemperaturen > 45 °C angewendet und keine fixierenden Reinigungs- und Desinfektionsmittel
(Wirkstoffbasis: Aldehyd, Alkohol) verwendet werden.
Überdosierte Neutralisatoren oder Grundreiniger können zu einem chemischen Angriff und/oder zur Verblassung der Laserbeschriftung bei nicht rostendem Stahl führen.
Bei nicht rostendem Stahl führen Chlor- bzw. chloridhaltige Rückstände wie z. B. in OP-Rückständen, Tinkturen, Arzneimittel,
Kochsalzlösungen, Brauchwasser zur Reinigung, in Reinigungs-/Desinfektionsmitteln enthalten, zu Korrosionsschäden (Lochkorrosion, Spannungskorrosion) und somit zur Zerstörung der Produkte. Zur Entfernung muss eine ausreichende Spülung mit
vollentsalztem Wasser mit anschließender Trocknung erfolgen.
Es dürfen nur Prozesschemikalien eingesetzt werden, die geprüft, freigegeben (z. B. VAH/DGHM- oder FDA-Zulassung bzw. CEKennzeichnung) und vom Chemikalienhersteller hinsichtlich Materialverträglichkeit empfohlen wurden. Sämtliche Anwendungsvorgaben des Chemikalienherstellers über Temperatur, Konzentration und Einwirkzeit sind strikt einzuhalten. Im anderen Fall kann
dies zu nachfolgenden Problemen führen:
 Optische Materialveränderungen wie z. B. Verblassen oder Farbveränderungen bei Titan oder Aluminium. Bei Aluminium
können sichtbare Oberflächenveränderungen bereits bei einem pH-Wert von > 8 in der Anwendungs-/Gebrauchslösung
auftreten.
 Materialschäden, wie z. B. Korrosion, Risse, Brüche, vorzeitige Alterung oder Quellung.
Produkt unmittelbar nach der Anwendung reinigen.
Weitere detaillierte Hinweise zu einer hygienisch sicheren und materialschonenden/werterhaltenden Wiederaufbereitung
finden Sie unter:
siehe www.a-k-i.org Rubrik Veröffentlichungen Rote Broschüre – Instrumentenaufbereitung richtig gemacht.
Vorbereitung am Gebrauchsort
 Falls vorhanden, Adapter und Dichtkappe (z. B. Luer Lock) entfernen.
 Falls vorhanden, Ventile/Hähne öffnen.
 Produkt trocken in geschlossenem Entsorgungscontainer binnen 6 h zur Reinigung und Desinfektion transportieren.
22
5.0
Reinigungs- und Pflegehinweise
Reinigung/Desinfektion
Das Produkt darf keinesfalls im Ultraschall gereinigt und/oder desinfiziert werden.
!
Vor Einlegen in Flüssigkeiten Dichtigkeitstest durchführen (siehe Kapitel Prüfungen).
Ein undichtes Gerät wird durch eindringende Flüssigkeiten beschädigt.
● Vor der Reinigung Steckerkappe 8 auf den Stecker 7 stecken.
● Sicherstellen, dass die Steckerkappe 8 fest auf dem Stecker 7 sitzt.
Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwenden, die für das vorliegende Produkt zugelassen sind. Anweisungen des
Herstellers beachten.
Angaben des Reinigungs- und Desinfektionsmittelherstellers zu Konzentration, Temperatur, Gebrauchsdauer und
Einwirkzeit beachten.
Übermäßigen Druck und Zug auf die flexiblen Endoskopkomponenten vermeiden.
Vorsichtig reinigen, um Schäden am Gerät zu vermeiden. Schlauch und abwinkelbares Ende werden durch Knicken, Verdrehen,
Drücken oder Ziehen beschädigt. Grobe Verunreinigungen können mit einem weichen Tuch oder einer weichen Bürste vorsichtig
entfernt werden.
Während der Aufbereitung einen minimalen Biegeradius von 40 mm nicht unterschreiten.
5.2
Manuelle Reinigung und Desinfektion
Reinigung und Desinfektion Steuereinheit und Mikrofon
!
Steuereinheit und Mikrofon sind nur zum feuchten Abwischen geeignet. Die Steuereinheit und das Mikrofon nicht in
Flüssigkeit tauchen.
 Außenflächen mit einem weichen Tuch abwischen, das mit Wasser, milder Seifenlösung oder Isopropanol leicht angefeuchtet
wurde.
 Schwierig zu entfernende oder unansehnliche Flecken können mit einem milden Reiniger auf Ammoniakbasis entfernt werden.
 Keine Scheuer- oder Lösungsmittel verwenden, da diese die Lackierung oder die Beschriften beschädigen könnten.
 Keine nassen Schwämme oder Tücher verwenden. Überschüssige Reinigungslösung kann mit elektrischen Teilen in Kontakt
geraten und das Gerät beschädigen.
 Mit dem Wiederanschließen an das Stromnetz warten, bis alle gereinigten Teile vollständig trocken sind.
Reinigung und Desinfektion: ATMOS Scope
Manuelle Reinigung mit Tristel Wipes
Wir empfehlen zur Aufbereitung des ATMOS Scopes Handgriff das Tristel Wipes System. Bitte berücksichtigen Sie bei der Verwendung die Angaben und Verwendunghinweise des Herstellers.
Nach manueller Reinigung/Desinfektion einsehbare Oberflächen auf Rückstände prüfen. Falls nötig, Reinigungsprozess wiederholen.
Optische Flächen dürfen nicht mit einer Bürste gereinigt werden. Verschmutzungen auf den optischen Flächen mit in Alkohol (70
% Ethanol) getränktem Tupfer oder Neutralreiniger beseitigen.
23
5.0
Reinigungs- und Pflegehinweise
Manuelle Reinigung mit Tauchdesinfektion und Reinigung mit Bürste
Phase
Schritt
T (°C/°F)
t (min)
Konz. (%)
Wasserqualität
Chemie
I
Reinigung
34-45/
95-113
3
0,8
T-W
Enzymatischer Reiniger,
z. B. Cide- zyme/Enzol
II
Zwischenspülung
RT (kalt)
3x1
---
T-W
---
III
Desinfektion
20-25/
68-77
12
---
T-W
0,55 % orthophtalaldehyd
Lösung, z. B. Cidex OPA
IV
Schlussspülung
RT (kalt)
3x2
---
VE-W
steril
---
V
Trocknung
RT
---
---
---
---
T-W
Trinkwasser
RT
Raumtemperatur
VE-W
Vollentsalztes Wasser (demineralisiert, keimarm, max. 10 Keime/ml und endotoxinarm, max. 0,25
Endotoxineinheiten/ml)
Phase I
 Produkt vollständig in die Reinigungslösung eintauchen. Dabei darauf achten, dass alle zugänglichen Oberflächen benetzt
sind.
 Das Produkt, in der Lösung liegend, mit weichem Tuch oder ggf. mit geeigneter Reinigungsbürste so lange reinigen, bis auf
der Oberfläche keine Rückstände mehr zu erkennen sind.
 Nicht einsehbare Oberflächen wie z. B. bei Produkten mit verdeckten Spalten, Lumen oder komplexen Geometrien mindestens
1 Minute bzw. solange durchbürsten, bis sich keine Rückstände mehr entfernen lassen. Nicht starre Komponenten wie z. B.
Stellschrauben, Gelenke, Schieber, etc. bei der Reinigung in jede Richtung 3 Mal bis Anschlag bewegen.

Anschließend diese Stellen mit der Reinigungslösung mit Hilfe einer Einwegspritze (20 ml) gründlich durchspülen, jedoch
mindestens 5 Mal.
 Zur Reinigung keine Metallbürsten oder andere die Oberfläche verletzenden Scheuermittel verwenden, da sonst
Korrosionsgefahr besteht.
Phase II
 Produkt 3 Mal vollständig (alle zugänglichen Oberflächen) mindestens 1 Minute ab-/durchspülen. Nicht starre Komponenten,
wie z. B. Stellschrauben, Gelenke, Schieber, etc. dabei in jede Richtung 3 Mal bis Anschlag bewegen. Für jeden Spülgang
frisches Wasser verwenden.
 Nicht einsehbare Oberflächen wie z. B. bei Produkten mit verdeckten Spalten, Lumen (z. B. Leer-/Arbeitskanal) oder
komplexen Geometrien mit Einwegspritze (20 ml) gründlich durchspülen, jedoch mindestens 5 Mal.
 Restwasser ausreichend abtropfen lassen.
24
5.0
Reinigungs- und Pflegehinweise
Phase III
 Produkt vollständig in die Desinfektionslösung eintauchen/einlegen. Dabei darauf achten, dass alle zugänglichen
Oberflächen benetzt sind.
 Nicht starre Komponenten wie z. B. Stellschrauben, Gelenke, Schieber, etc. dabei in jede Richtung 3 Mal bis Anschlag
bewegen.
 Nicht einsehbare Oberflächen wie z. B. bei Produkten mit verdeckten Spalten, Lumen (z. B. Leer-/Arbeitskanal) oder
komplexen Geometrien mit Einwegspritze (20 ml) gründlich durchspülen, jedoch mindestens 5 Mal.
Phase IV
 Nach der Desinfektion Produkt 3 Mal vollständig (alle zugänglichen Oberflächen) mindestens 2 Minuten ab-/durchspülen.
Nicht starre Komponenten wie z. B. Stellschrauben, Gelenke, Schieber, etc. dabei in jede Richtung 3 Mal bis Anschlag
bewegen. Für jeden Spülgang frisches Wasser verwenden.
 Nicht einsehbare Oberflächen wie z. B. bei Produkten mit verdeckten Spalten, Lumen (z. B. Leer-/Arbeitskanal) oder
komplexen Geometrien mit Einwegspritze (20 ml) gründlich durchspülen, jedoch mindestens 5 Mal.
 Restwasser ausreichend abtropfen lassen.
Phase V
 Produkt mit weichem, fusselfreiem Tuch abtrocknen.
 Bereiche, die mit dem Tuch nicht erreicht werden, können mit Druckluft (p max. = 0,5 bar) getrocknet werden.
Materialverträglichkeits freigaben existieren für:
 Gigasept FF (neu)
 Helipur HplusN (B. Braun Medical AG)
 Cidex OPA (Johnson & Johnson)
 Cidezyme/Enzol (Johnson & Johnson)
 Neodisher MediClean forte (Chem. Fabrik Dr. Weigert GmbH & Co. KG)
25
5.0
5.3
Reinigungs- und Pflegehinweise
Maschinelle Reinigung und Desinfektion
Hinweise zur maschinellen Reinigung
Nach maschineller Reinigung/Desinfektion einsehbare Oberflächen auf Rückstände prüfen. Falls nötig, Reinigungsprozess wiederholen.
Das Produkt ist mit verschiedenen Reinigungs- und Desinfektionsgeräten für flexible Endoskope (RDG-E) kompatibel. Nähere
Einzelheiten zum Betrieb der Gebrauchsanweisung für das RDG-E entnehmen.
Falls unbekannt ist, ob das Produkt einschließlich aller Kanäle mit dem vorhandenen RDG-E gereinigt und desinfiziert werden
kann, Hersteller des RDG-E kontaktieren und ggf. mit dem Hersteller, die für das Produkt geeignete Wahl des Reinigungs- und
Desinfektionsprogramms abstimmen.
!
Infektionsrisiko für Patienten und/oder Anwender durch
● Rückstände von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln am Produkt.
● unzureichende Reinigung, Desinfektion und Sterilisation des Produkts und Zubehörs.
Abhängig vom Verschmutzungsgrad das Produkt, insbesondere dessen Leerkanal vorreinigen, bzw. durchbürsten.
!
Produktbeschädigung durch überhöhte Temperaturen.
Die Temperatur während der maschinellen Reinigung und Desinfektion darf 65°C nicht überschreiten.
 Endoskop gemäß den Angaben des Maschinenherstellers im RDG-E positionieren.
 Schlauch des RDG-E für den Dichtigkeitstest an Druckausgleichsventil 2 des ATMOS Scopes Handgriffs anschließen. Ggf.
Adapter verwenden.
Der Nachweis, der für das Produkt erforderlichen Reinigbarkeit und Desinfizierbarkeit wurde unter Verwendung des Reinigungsund Desinfektionsgerätes für flexible Endoskope von Wassenburg Typ WD 440 im Normalprogramm erbracht. Dabei wurden das
Reinigungsmittel AdaptaClean (Johnson & Johnson) und das Desinfektionsmittel Cidex OPA-C (Johnson & Johnson) eingesetzt.
Die Materialverträglichkeit ist geprüft und gewährleistet bei Verwendung des RDG-E von Wassenburg, Typ WD 440.
Materialverträglichkeitsfreigaben existieren für:
 neodisher MediClean forte (Dr. Weigert)
 Cidex OPA-C (Johnson & Johnson)
 AdaptaClean (Johnson & Johnson)
Farbeloxierte Bauteile oder Kunststoffkomponenten (z. B. Serienringe, Okulartrichter) können beim Einsatz maschineller Aufbereitung ausbleichen.
26
5.0
5.4
Reinigungs- und Pflegehinweise
Sterilisation
5.4.1 Allgemeine Hinweise
!
Produkt nicht autoklavieren.
Vor der Sterilisation sicherstellen, dass das Produkt gemäß dem Kapitel Inbetriebnahme (Abschnitt Prüfungen) keine
Einschränkungen hinsichtlich der Verwendbarkeit aufweist.
Sicherstellen, dass das Sterilisationsmittel Zugang zu allen Oberflächen hat. Die Durchführung aller genannter
Sterilisationsverfahren liegt in Bezug auf das Erreichen der gewünschten bzw. erforderlichen Sterilisationswirkung in der
Verantwortung des Anwenders.
5.4.2 Sterilisationsverfahren
Nur für USA.
STERIS SYSTEM 1® darf in den USA nicht verwendet werden!
STERIS SYSTEM 1E™ ist von der FDA (U.S. Food and Drug Administration) freigegeben als wirksames flüssiges,
chemisches Sterilisationsverfahren, welches verwendet werden kann, um wieder verwendbare, thermolabile Produkte
aufzubereiten, die nicht mit anderen, sich rechtmäßig im Verkehr befindlichen und für dieses Medizinprodukt validierten
Sterilisationsverfahren sterilisiert werden können.
!
Validiertes Verfahren
Gassterilisation (EtO)
 Ethylenoxid (Sterivit-Verfahren)
!
Druckausgleichskappe vor Sterilisation aufschrauben.
Nach Sterilisation Druckausgleichskappe wieder abschrauben.
Validierte EtO-Parameter:
Gasgemisch:
6 % EtO, 94 % CO2
Temperatur:
131 °F +/- 5 °F, 55 °C +/- 2 °C
Relative Luftfeuchtigkeit:
40 - 90 %
Druck (Überdruck):
1,7 bar (170 kPa)
Einwirkzeit:
120 min
Auslüftungszeit:
12 h bei 131 °F +/- 5 °F, 55 °C +/- 2 °C
27
5.0
Reinigungs- und Pflegehinweise
Materialverträglichkeitsfreigaben existieren für:
Niedertemperatur-Plasma-Sterilisation (NTP)

STERRAD® 50 (Advanced Sterilization Products)

STERRAD® 100S (Advanced Sterilization Products)

STERRAD® 200 (Advanced Sterilization Products)
!
Druckausgleichskappe vor Sterilisation aufschrauben.
Nach Sterilisation Druckausgleichskappe wieder abschrauben.
Niedertemperatur-Sterilisation
 SYSTEM 1® (Steris Corporation)
 SYSTEM 1E™ (Steris Corporation)
Für alle genannten Verfahren Herstellerangaben beachten.
Das Verwenden verschiedener Sterilisationsverfahren im Wechsel kann zur frühzeitigen Alterung des Produktes führen. Ausschließlich eines der freigegebenen Verfahren verwenden.
28
6.0
Wartung und Service
Sicherungswechsel
 Vor dem Sicherungswechsel Gerät ausschalten und vom Stromnetz trennen.
 Oberen und unteren Riegel in der Mitte des Sicherungshalters 20 mit einem kleinen Schraubendreher eindrücken.
 Sicherungshalter gerade herausziehen.
 Die defekte(n) Sicherung(en) ersetzen.
 Sicherungshalter wieder einsetzen.
 Sicherstellen, dass beide Riegel einrasten.
Das vorliegende Produkt ist wartungsfrei. Es enthält keine Komponenten, die vom Benutzer oder Hersteller gewartet werden müssen. Der Hersteller schreibt jedoch vor, dass eine Fachkraft oder ein Krankenhaustechniker das Produkt regelmäßig einer vorsorglichen sicherheitstechnischen Kontrolle unterzieht. Die Kontrolle des Produkts mindestens alle 24 Monate durchführen.
In Reparaturfällen an den Hersteller oder einen autorisierten Reparaturfachbetrieb wenden. Autorisierte Reparaturfachbetriebe
können beim Hersteller angefragt werden.
Im Interesse einer schnellen Bearbeitung das Produkt mit folgenden Angaben einsenden:
 Artikelnummer (REF)
 Seriennummer (S/N)
 Möglichst genaue Fehlerbeschreibung
!
Zum Schutz Ihres Personals, sowie der Mitarbeiter des Reparaturfachbetriebes, Produkt (ggf. entsprechendes Zubehör) vor dem Versenden gründlich reinigen, desinfizieren und sterilisieren. Sollte dies aus dringenden Gründen nicht möglich sein, Produkt soweit wie möglich aufbereiten und entsprechend kennzeichnen. Der Reparaturfachbetrieb kann aus Sicherheitsgründen die Reparatur verschmutzter oder kontaminierter Produkte ablehnen.
Garantie
Der Hersteller gewährt 24 Monate Garantie auf die Funktion des Produktes. Die Gültigkeitsdauer dieser Garantie ist beschränkt
auf Ansprüche, die innerhalb der genannten Garantiefrist nach Rechnungsdatum unverzüglich schriftlich ggf. mit Bezug auf Reparaturen unter Angabe der Rechnungsnummer vorgebracht werden. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche werden durch diese
Garantie nicht eingeschränkt.
Diese Garantie bezieht sich nur auf Mängel, die nicht auf normale Abnutzung, Missbrauch, falsche Handhabung, Fremdeinwirkung, mangelnde oder falsche Aufbereitung oder höhere Gewalt zurückzuführen sind.
Alle Garantieansprüche gehen verloren, wenn der Anwender selbst oder ein nicht autorisierter Reparaturbetrieb Reparaturen
oder Änderungen am Produkt vornimmt. Für den Fall, dass ein Produkt gewartet werden muss, gilt gleiches für Wartungen die
nicht ausdrücklich zugelassen sind.
Haftungsansprüche, die sich aus unsachgemäßem Gebrauch oder Kombination mit anderen Geräten oder Zubehör ergeben,
können nicht geltend gemacht werden.
29
7.0
Behebung von Funktionsstörungen
Problem
Bild trüb
Bild zu dunkel, zu geringe
Ausleuchtung
Korrosion, Fleckenbildung,
Verfärbungen
Undichtheit
Abwinklung schwergängig,
ausgefallen
Bild verschwommen
Kein Bild auf dem Monitor
Kein Bild auf dem PC
Schlechte Farbwiedergabe
Farbige Streifen im Bild
Stroboskop reagiert nicht
ATMOS Scope wird von
PC nicht erkannt
30
Mögliche Ursache
Behebung
Glasflächen verschmutzt
Glasflächen reinigen gemäß Kapitel
Reinigungs- und Pflegehinweise
Undichtes, defektes
Linsensystem
ATMOS Scope zur Reparatur einsenden
Glasflächen verschmutzt
Glasflächen reinigen gemäß Kapitel
Reinigungs- und Pflegehinweise
Hartnäckige Beläge auf den Glasflächen
Beläge entfernen gemäß Kapitel Reinigung und
Desinfektion; Wasserqualität überprüfen
Unzureichende Reinigung (z.B. verbliebene
Eiweißreste)
Nachreinigen ggf. gründlich Abreiben
Ungenügendes Spülen des Endoskops zwischen
den Aufbereitungsphasen (insbesondere vor der
Sterilisation)
Auf ausreichendes Spülen zwischen den
Aufbereitungsphasen achten
Verunreinigte, zu häufig verwendete
Desinfektions- und Reinigungslösungen
Desinfektions- und Reinigungslösungen
regelmäßig erneuern
Fremdrost (z. B. durch rosthaltigen Dampf, gemeinsames Aufbereiten mit vorgeschädigtem oder nicht
rostbeständigem Instrumentarium)
Versorgungssysteme überprüfen, beim gemeinsamen Aufbereiten auf Materialverträglichkeit,
Vorschädigungen achten und gegenseitigen
Kontakt vermeiden
Dichtigkeitstester falsch angeschlossen
Verbindungen zwischen Druckausgleichskappe,
Silikonschlauch und Dichtigkeitstester prüfen
Sondenschlauch defekt
ATMOS Scope zur Reparatur einsenden
Steckerkappe nicht auf Stecker
Steckerkappe fest auf Stecker schieben
Spitzenmechanik defekt
ATMOS Scope zur Reparatur einsenden
Sondenspitze veschmutzt
Sondenspitze mit Alkohol und Wattestäbchen
reinigen
Steuereinheit hat keinen Strom
Steuereinheit gemäß Kapitel Montage/
Erstinstallation anschließen und einschalten
Sicherung defekt
Sicherung austauschen
(siehe Kapitel Wartung und Service)
Steuereinheit fehlerhaft an den Monitor angeschlossen
Steuereinheit korrekt an Monitor anschließen
Verbindungskabel nicht angeschlossen oder defekt
ATMOS Scope Hadgriff an die Steuereinheit
anschließen. Stecker auf Feuchtigkeit prüfen
Monitor nicht auf das richtige Eingangssignal
eingestellt
Monitor auf das richtige Eingangssignal
einstellen
Kein Licht an der Spitze des flexiblen Endoskopteils
Sicherstellen, dass das ATMOS Scope richtig
an der Steuereinheit angeschlossen ist
Kamera USB Treiber ist nicht am PC installiert
Kamera USB Treiber mittels Software CD
installieren
ATMOS Scope wird über USB Schnittstelle nicht
erkannt, evtl. ist USB Schnittstelle ausgeschaltet
USB Schnittstelle über Windows/Systemsteuerung/Energieoptionen dauerhaft einschalten
Monitor nicht richtig eingestellt
Monitoreinstellungen prüfen
Videokabel ist defekt
Videokabel ersetzen oder ATMOS Scope zur
Reparatur einsenden
ATMOS Scope ist defekt
ATMOS Scope zur Reparatur einsenden
Mikrofon nicht oder nicht richtig angeschlossen
Mikrofon richtig anschließen
Mikrofon defekt
Mikrofon austauschen
Stroboskopkabel nicht richtig angeschlossen
ATMOS Scope zur Reparatur einsenden
Stroboskopkabel korrekt anschließen
Stroboskopkabel defekt
Stroboskobkabel austauschen
USB Port hat sich ausgeschaltet
USB Port über die Energieoptionen in Windows
dauerhaft einschalten
8.0
Zubehör und Ersatzteile
Bezeichnung
REF
ATMOS Strobo 21 LED
507.4700.0
ATMOS Cam
auf Anfrage
ATMOSoft HNO 21
700.0030.0
ATMOSoft HNO 31
700.0032.0
ATMOSoft HNO 41
700.0035.0
Medizinischer 17" TFT-Monitor
534.3005.0
Mikrofon
950.0310.0
ATMOS Scope Koffer
950.0321.0
Dichtigkeitstester
950.0322.0
Steuereinheit
950.0319.0
ATMOS Scope Handgriff
950.0320.0
31
8.0
Zubehör und Ersatzteile
Bezeichnung
REF
Silikonschlauch für Dichtigkeitstester
auf Anfrage
Hinweisschild zur Aufbereitung mit
Druckausgleichskappe
auf Anfrage
Sicherung 0,63 A (T); 5 x 20 mm (2 x )
auf Anfrage
HF-Adapter
950.0323.0
BNC-BNC.2 1,5 m
008.0670.0
Kabel USB 2,0 m
950.0324.0
Remote Kabel
950.0325.0
Netzanschlusskabel
507.0859.0
Systemkabel ATMOS Strobo 21 LED
950.0327.0
Körperschall-Mikrofonadapter
507.0775.0
Optionale Standbild-/Video Archivierung (digital)
Zur digitalen Archivierung kann ein PC via USB (ab Version 2.0) angeschlossen und Bilder/Videos via Software
aufgezeichnet werden.
Optionale Stroboskopsteuereinheit
Mit der optionalen Stroboskopsteuereinheit (ATMOS Strobo 21 LED)
steht dem Arzt ein Gerät zur Stroboskopie zur
Verfügung. Durch die LED-Technologie ist eine lautlose Stroboskopie
ohne Untersetzung sowie eine Stimmlippendiagnostik
mit flackerfreiem Pilotlicht, Standbild und Zeitlupenmodus möglich.
Das Standbild mit variabler Phasenlage und der Zeitlupenmodus mit
vorwählbarer Frequenz sind über ein Fußpedal einstellbar.
Bei bestimmten Patienten ist der Einsatz eines zusätzlichen Körperschall-Mikrofonadapter erforderlich.
32
9.0
Technische Daten
ATMOS Scope
Abmessungen Steuereinheit:
Netzteil:
Energieverbrauch:
Sicherung:
277 x 60 x 268 mm (B x H x T)
Netzspannung 115 - 230 V AC, max. 0,5 A, 50/60 Hz
max. 30 VA Schutzklasse: 1
T0,63 A; 5 x 20 mm (2 Stk)
ATMOS Scope Handgriff
Integrierte Beleuchtung:
Sondendurchmesser:
Sondenlänge:
Abwinklung:
Blickrichtung:
Öffnungswinkel:
Fokusbereich:
Analoges TV System:
Ausgänge:
Länge Verbindungskabel zu
Steuereinheit:
ja
3,8 mm
300 mm
2 x 160°
0°
85°
6 - 60 mm
NTSC Bildsensor: 82.000 Pixel
2 x Composite Video (FBAS)
1 x USB 2.0
2 x Remote
1 x Stroboskop-Ausgang
2m
Lagerung und Transport
Temperatur:
Relative Luftfeuchtigkeit:
Luftdruck:
- 20 °C bis + 70 °C
5 % bis 95 %
70 kPa bis 106 kPa
Aufbereitete Produkte in keimdichter Verpackung staubgeschützt in einem trockenen, dunklen und gleichmäßig temperierten Raum
lagern.
Betrieb
Temperatur:
+15 °C bis +40 °C
UMDNS Code:
GMDN Code:
12-709
45043
Klassifizierung gemäß
Anhang I EG-Richtlinie
93/42/EWG
I
33
10.0 Entsorgung
● Das ATMOS Scope beinhaltet keine Gefahrengüter.
● Das Gehäusematerial ist voll recyclingfähig.
● Gerät und Zubehör sind vor der Entsorgung zu dekontaminieren.
● Achten Sie auf eine sorgfältige Materialtrennung.
● Beachten Sie länderspezifische Entsorgungsvorschriften (z. B. Abfallverbrennung).
Entsorgung in der EU
Bei dem voran beschriebenen Geräte handelt es sich um ein hochwertiges medizinisches Produkt mit hoher Lebensdauer.
Nach dem Ende eines Lebenszyklus muss das Gerät einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Laut den EURichtlinien (WEEE und RoHS) darf das Gerät nicht über den allgemeinen Hausmüll entsorgt werden. Bitte beachten Sie die
im jeweiligen Land geltenden Gesetze und Vorschriften, welche für die Entsorgung von Altgeräten bestehen.
Entsorgung in der BRD
Um den ordnungsgemäßen Entsorgungsvorgang zu gewährleisten, überlassen Sie das Altgerät entweder Ihrem zuständigen Fachhändler oder lassen es der ATMOS MedizinTechnik zur Entsorgung zukommen.
Vor der Entsorgung bzw. vor dem Transport müssen alle Teile, die mit Patienten in Berührung gekommen sind,
gründlich gereinigt, desinfiziert werden. Das Gerät selbst muss einer Oberflächendesinfektion
unterzogen werden.
34
11.0 Hinweise zur EMV
■ Medizinische elektrische Geräte unterliegen besonderen Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der EMV und
müssen gemäß den nachstehend beschriebenen EMV-Hinweisen installiert werden.
■ Tragbare und mobile HF-Kommunikationseinrichtungen können medizinische elektrische Geräte
beeinflussen.
■ Die Verwendung von anderem Zubehör, anderer Wandler und Leitungen als den angegebenen, kann zu
einer erhöhten Aussendung oder einer reduzierten Störfestigkeit des Gerätes oder Systems führen.
11.1 Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Aussendungen
Das ATMOS Scope ist für den Betrieb in einer wie unten angegebenen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der
Anwender des ATMOS Scope sollte sicherstellen, dass es in einer derartigen Umgebung betrieben wird.
Störaussendungsmessungen
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung - Leitfaden
HF-Aussendungen nach CISPR 11
Gruppe 1
Das ATMOS Scope verwendet HF-Energie ausschließlich zu seiner internen Funktion. Daher
ist seine HF-Aussendung sehr gering, und es ist
unwahrscheinlich, dass benachbarte elektronische
Geräte gestört werden.
HF-Aussendungen nach CISPR 11
Klasse B
Aussendungen von Oberschwingungen nach IEC 61000-3-2
Klasse A
Aussendungen von Spannungsschwankungen/Flicker nach
IEC 61000-3-3
Stimmt überein
Die ATMOS Scope ist für den Gebrauch in allen
Einrichtungen einschließlich denen im Wohnbereich und solchen geeignet, die unmittelbar an ein
öffentliches Versorgungsnetz angeschlossen sind,
das auch Gebäude versorgt, die zu Wohnzwecken
benutzt werden.
11.2 Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Störfestigkeit
Das ATMOS Scope ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der
Kunde oder der Anwender des ATMOS Scope sollte sicherstellen, dass er in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601-Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Elektromagnetische
Umgebung - Leitlinien
Entladung statischer
Elektrizität (ESD)
nach IEC 61000-4-2
± 6 kV Kontaktentladung ± 6 kV Kontaktentladung Fußböden sollten aus Holz oder
Beton bestehen oder mit Kera± 8 kV Luftentladung
± 8 kV Luftentladung
mikfliesen versehen sein. Wenn
der Fußboden mit synthetischem
Material versehen ist, muss die
relative Luftfeuchte mindestens
30 % betragen.
schnelle transiente
elektrische Störgrößen/
Bursts
nach IEC 61000-4-4
± 2 kV für Netzleitungen
± 1 kV für Eingangsund Ausgangsleitungen
± 2 kV für Netzleitungen
nicht anwenbar
± 1 kV für Eingangsund Ausgangsleitungen
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der einer typischen
Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Stoßspannungen (Surges)
nach IEC 61000-4-5
± 1 kV
Gegentaktspannung
± 1 kV
Gegentaktspannung
± 2 kV
Gleichtaktspannung
± 2 kV
Gleichtaktspannung
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der einer typischen
Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Magnetfeld bei der
Versorgungsfrequenz
(50/60 Hz)
nach IEC 61000-4-8
3 A/m
anwendbar
3 A/m
Magnetfelder bei der Netzfrequenz
sollten den typischen Werten, wie
sie in der Geschäfts- und
Krankenhausumgebung vorzufinden sind, entsprechen.
35
11.0 Hinweise zur EMV
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601-Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen und Schwankungen der Versorgungsspannung
nach IEC 61000-4-11
< 5 % UT
(> 95 % Einbruch der UT)
für 0,5 Periode
< 5 % UT
Die Qualität der Versorgungsspan(> 95 % Einbruch der UT) nung sollte der einer typischen
für 0,5 Periode
Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen. Wenn der
40 % UT
Anwender des ATMOS Scope
fortgesetzte Funktion auch beim
(60% Einbruch der UT)
für 5 Perioden
Auftreten von Unterbrechungen
der Energieversorgung fordert,
70% UT
wird empfohlen, das ATMOS
(30 % Einbruch der UT)
Scope aus einer unterbrechungsfür 25 Perioden
freien Stromversorgung oder einer
Batterie zu speisen.
< 5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für 5 s
40 % UT
(60% Einbruch der UT)
für 5 Perioden
70% UT
(30 % Einbruch der UT)
für 25 Perioden
< 5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für 5 s
ANMERKUNG
Elektromagnetische
Umgebung - Leitlinien
UT ist die Netzwechselspannung vor der Anwendung der Prüfpegel.
11.3 Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Störfestigkeit
Das ATMOS Scope ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der
Kunde oder der Anwender des ATMOS Scope sollte sicherstellen, dass er in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601Prüfpegel
Übereinstimmungs- Elektromagnetische Umgebung pegel
Leitlinien
Geleitete Störgrößen
nach IEC 61000-4-6
V1 = 3 Veff
3V
150 kHz bis 80 MHz
Gestrahlte
HF-Störgrößen
nach IEC 61000-4-3
E1 = 3 V/m
3 V/m
80 MHz bis 2,5 GHz
Tragbare und mobile Funkgeräte sollten in
keinem geringeren Abstand zur
ATMOS Scope einschließlich der Leitungen verwendet werden, als dem empfohlenen Schutzabstand, der nach der für
die Sendefrequenz zutreffenden Gleichung
berechnet wird.
Empfohlener Schutzabstand:
Mit P als der Nennleistung des Senders in
Watt (W) gemäß Angaben des Senderherstellers und d als empfohlenem Schutzabstand in Metern (m).
Die Feldstärke stationärer Funksender
sollte bei allen Frequenzen gemäß einer
Untersuchung vor Ort (a) geringer als der
Übereinstimmungspegel sein (b).
In der Umgebung von Geräten, die das folgende Bildzeichen tragen, sind Störungen
möglich.
36
11.0 Hinweise zur EMV
ANMERKUNG 1
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände
und Menschen beeinflusst.
a
Die Feldstärke stationärer Sender, wie z. B. Basisstationen von Funktelefonen und mobilen Landfunkgeräten, Amateurfunkstationen, AM- und FM-Rundfunk- und Fernsehsender können theoretisch nicht
genau vorherbestimmt werden.
Um die elektromagnetische Umgebung hinsichtlich der stationären Sender zu ermitteln, sollte eine
Studie des Standorts erwogen werden. Wenn die gemessene Feldstärke an dem Standort, an dem das
ATMOS Scope benutzt wird, die obigen Übereinstimmungspegel überschreitet, sollte das
ATMOS Scope beobachtet werden, um die bestimmungsgemäße Funktion nachzuweisen.
Wenn ungewöhnliche Leistungsmerkmale beobachtet werden, können zusätzliche Maßnahmen
erforderlich sein, wie z. B. eine veränderte Ausrichtung oder ein anderer Standort des ATMOS Scope.
b
Über den Frequenzbereich von 150 kHz bis 80 MHz sollte die Feldstärke geringer als 3 V/m sein.
11.4 Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren und mobilen
HF-Telekommunikationsgeräten und dem ATMOS Scope
Das ATMOS Scope ist für den Betrieb in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der die HF-Störgrößen
kontrolliert sind. Der Kunde oder der Anwender des ATMOS Scope kann dadurch helfen, elektromagnetische
Störungen zu vermeiden, indem er den Mindestabstand zwischen tragbaren und mobilen HF-Telekommunikationsgeräten (Sendern) und dem ATMOS Scope – abhängig von der Ausgangsleistung des Kommunikationsgerätes, wie
unten angegeben – einhält.
Schutzabstand abhängig von der Sendefrequenz m
Nennleistung
des Senders
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
d = [ 3,5 / 3] √P
d = [ 3,5 / 3] √P
d = [ 7,0 / 3] √P
0,01
0,12
0,12
0,233
0,1
0,37
0,37
0,74
1
1,16
1,16
2,33
W
10
3,69
3,69
7,38
100
11,66
11,66
23,33
Für Sender, deren maximale Nennleistung in obiger Tabelle nicht angegeben ist, kann der empfohlene Schutzabstand d in Metern (m) unter Verwendung der Gleichung ermittelt werden, die zur jeweiligen Spalte gehört, wobei P
die maximale Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß Angabe des Senderherstellers ist.
ANMERKUNG 1 Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2 Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände
und Menschen beeinflusst.
37
Für Ihre Notizen
38
Für Ihre Notizen
39
Allgemeine Geschäftsbedingungen
MedizinTechnik
1. Allgemeines
uns beruht. Auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten ausschließlich.
den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
Betriebsbedingungen, insbesondere durch Feuchtigkeit, Temperatur,
Entgegenstehende oder von unseren AGB abweichende Bedingungen unseres
Beruht der Lieferverzug lediglich auf einer schuldhaften Verletzung einer
Stromanschlüsse oder Stromversorgung, Erschütterungen, unzureichende
- Fahrlässigkeit des Kunden beim Umgang mit dem Produkt; unzulässigen
Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich
nicht wesentlichen Vertragspflicht, ist unser Kunde berechtigt, für jede
Belüftung;
ihrer Geltung zugestimmt. Unsere AGB gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis
vollendete Woche Verzug eine pauschalierte Verzugsentschädigung in
- Unfällen, höherer Gewalt, oder anderen von uns nicht zu verantwortenden
entgegenstehender oder von unseren AGB abweichenden Bedingungen des
Höhe von 3 Prozentpunkten des Lieferwertes, maximal jedoch nicht mehr
Ursachen, insbesondere Blitzschlag, Wasser, Feuer, Störung der öffentlichen
Kunden die Lieferung an unseren Kunden vorbehaltlos ausführen. Unsere
als 15 Prozentpunkte des Lieferwertes zu verlangen.
Ordnung, beruhen. Für mängelbedingte Schäden, die nicht an unserem
AGB gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden.
Produkt selbst entstehen, haften wir nicht, ausgenommen bei Vorsatz oder
7. Lieferung - Einweisung
2. Angebot - Auftragsbestätigung
Unsere Angebote sind freibleibend, sofern sich aus unserer
grober Fahrlässigkeit einschließlich Vorsatz und grober Fahrlässigkeit
Bei Lieferung von Geräten, die für den medizinisch technischen Fachhandel
unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Wird uns keine vorsätzliche
bestimmt sind und beim Endkunden eine Montage und/oder Einweisung (wie
Vertragsverletzung angelastet, ist unsere Schadensersatzhaftung auf den
Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt. Jede Bestellung gilt nur nach
z. B. HNO-Geräte oder Absauggeräte) durch einen Fachhandelsmitarbeiter
vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Gleiches
schriftlicher Auftragsbestätigung durch uns als angenommen.
erfordern, behalten wir uns vor, die Bestellung ausschließlich an den
gilt, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen.
3. Bestellung
diesbezüglichen Fachhändler auszuliefern. Führt der Fachhändler die
Die zwingenden Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben
Montage und/oder Einweisung des Kunden nicht durch, erfolgt dies durch
unberührt.
Jede Bestellung erfordert die genaue Angabe aller Einzelheiten unserer
uns. Für diesen Fall behalten wir uns vor, die hierfür entstehenden Kosten
Produkte. Für Fehler und Schäden, die durch ungenaue oder unvollständige
dem Kunden zusätzlich in Rechnung zu stellen. Unsere Fachhändler 10. Eigentumsvorbehalt
Bestellangaben entstehen, haften wir nicht.
unterhalten ein Erfassungssystem, um im Bedarfsfall unsere Produkte
Wir behalten uns das Eigentum an unserer Ware bis zum Eingang
bis zum Anwender rückverfolgen zu können. Die Fachhändler verpflichten
aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung einschließlich aller
4. Preise
sich, meldepflichtige Vorkommnisse und Risiken in Zusammenhang mit
Forderungen aus Anschlussaufträgen, Nachbestellungen, Reparaturen,
Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, verstehen sich
unseren Produkten unverzüglich an unseren Sicherheitsbeauftragten zu
Zubehörlieferungen und Ersatzteilbestellungen vor. Soweit wir mit
unsere Preise ab Werk, ausschließlich Verpackung und ohne Umsatzsteuer.
melden.
Verpackung wird zu Selbstkosten gesondert in Rechnung gestellt. Die
Umsatzsteuer wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung
dem Kunden Bezahlung aufgrund des Scheck-Wechsel-Verfahrens
vereinbaren, erstreckt sich der Vorbehalt auch auf die Einlösung des
8. Gefahrübergang - Verpackung
von uns akzeptierten Wechsels durch den Kunden und erlischt nicht
in der Rechnung gesondert ausgewiesen. Wir behalten uns das Recht vor,
Ergibt sich aus unserer Auftragsbestätigung nichts anderes, ist Lieferung ab
durch Gutschrift des erhaltenen Schecks bei uns. Bei vertragswidrigem
unsere Preise angemessen zu ändern, wenn nach Abschluss des Vertrages
Werk vereinbart. Das Risiko der Beschädigung oder des Verlusts der Ware
Verhalten des Kunden, insbesondere Zahlungsverzug, sind wir berechtigt,
unsere Ware zurückzunehmen. In der Zurücknahme der Ware durch uns
Kostensenkungen oder Kostenerhöhungen, insbesondere aufgrund von
geht damit auf den Kunden über, sobald die Ware unser Werk verlassen hat
Tarifabschlüssen, Materialpreisänderungen oder Währungsschwankungen
oder unser Kunde sich in Annahmeverzug befindet. Dies gilt auch in den
liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, wir hätten dies ausdrücklich
eintreten. Diese werden wir dem Kunden auf Verlangen nachweisen.
Fällen, in denen wir frachtfreie Lieferung bestätigen. Transport- und alle
schriftlich erklärt. Wir sind nach Rücknahme der Ware zu deren Verwertung
5. Zahlungsbedingungen - Aufrechnung
Soweit
unsere
Auftragsbestätigung
keine
sonstigen Verpackungen nach Maßgabe der Verpackungsordnung werden
befugt, der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Kunden -
nicht zurückgenommen. Unser Kunde ist verpflichtet, für eine Entsorgung
abzüglich angemessener Verwertungskosten - anzurechnen.Der Kunde
abweichende
der Verpackung auf eigene Kosten zu sorgen. Unsere Lieferungen werden
ist verpflichtet, unsere Ware pfleglich zu behandeln. Sofern Wartungs- und
Zahlungsbedingungen enthält, sind unsere Rechnungen innerhalb von
durch uns auf Kosten des Kunden versichert, sofern nicht ausdrücklich
Inspektionsarbeiten erforderlich sind, muss der Kunde diese auf eigene
10 Tagen ab Rechnungsdatum mit 3% Skonto (ausgenommen Reparaturen
etwas anderes vereinbart ist. Bei Selbstabholung durch unseren Kunden
Kosten rechtzeitig durchführen. Unser Kunde ist berechtigt, die von uns
und Montageanleitungen) oder innerhalb von 21 Tagen ab Rechnungsdatum
erfolgt keine Versicherung. Reklamationen bei Transportschäden werden
bezogene Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuveräußern. Er tritt
netto Kasse zur Zahlung fällig; für die Fristeinhaltung ist der Geldeingang
nur bearbeitet, wenn der Kunde vor Annahme der Lieferung sich Schäden,
uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrages
bei uns maßgebend. Wir sind berechtigt, Fälligkeitszinsen in Höhe von
Mindergewichte und Verluste vom Transportunternehmen bestätigen
(einschließlich Umsatzsteuer) unserer Forderung ab, die ihm aus der
2 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen
lässt.
Weiterveräußerung gegen seinen Kunden oder Dritte erwachsen. Zur
Bundesbank zu berechnen. Befindet sich der Kunde in Zahlungsverzug,
Einziehung dieser Forderung bleibt der Kunde auch nach der Abtretung
sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über 9. Mängelhaftung
ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt
dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu fordern.
Der Kunde ist verpflichtet, unser Produkt unverzüglich nach Anlieferung zu
hiervon unberührt. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten
Sind wir in der Lage, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen, sind
untersuchen und etwaige Mängel oder Lieferfehler uns sofort anzuzeigen.
auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert
unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10
wir berechtigt, diesen geltend zu machen. Aufrechnungsrechte stehen
Kommt der Kunde dieser Untersuchungs- und Rügeobliegenheit nach und
unserem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig
sind unsere Zahlungsbedingungen eingehalten, so haften wir für Mängel
Prozentpunkte übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten
festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Wegen bestrittener
nach den gesetzlichen Bestimmungen. Wir haften für Mängel ab dem
obliegt uns.
Gegenansprüche steht dem Kunden kein Zurückbehaltungsrecht zu.
Tag des Gefahrübergangs oder dem Tag der Ablieferung stets zwei Jahre
(Verjährungsfrist), ausgenommen bei Gebrauchtgeräten (Verjährungsfrist 11. Pläne und Zeichnungen
6. Lieferzeit
1 Jahr). Voraussetzung für unsere zweijährige Mängelhaftung ist, dass
An Plänen und Zeichnungen, Abbildungen, Kalkulationen und sonstigen
Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt die rechtzeitige und
unser Kunde den Ersterwerbsnachweis führen kann (mittels Rechnung
Unterlagen, die unseren Angeboten beigefügt sind, behalten wir uns
ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden voraus. Die
oder Lieferschein) und an unserem Produkt sich noch die unveränderte
Eigentums- und Urheberrechte vor. Vor einer Weitergabe an Dritte
Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. Kommt unser Kunde
Original-Seriennummer befindet. Für unsere Mängelhaftung gilt dann
bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung. Eine
in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, sind wir
ergänzend:
Nachahmung unserer gesetzlich geschützten Erzeugnisse ist untersagt
und wird von uns gerichtlich verfolgt.
berechtigt, ohne Nachfristsetzung entweder vom Vertrag zurückzutreten
a. Bei Nacherfüllung besteht unsere Leistung nach unserer Wahl in
oder den uns insoweit entstehenden Schaden einschließlich etwaiger
kostenloser Reparatur - entweder beim Kunden oder im Werk - oder im
Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche
Austausch des Produkts. Wir können die Nacherfüllung auch durch ein 12. Gerichtsstand und Erfüllungsort
bleiben uns vorbehalten. Zugleich geht in einem solchen Fall die Gefahr
hierfür von uns authorisiertes Unternehmen erbringen;
eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der
b. im Fall der Rücksendung muss der Kunde das Produkt in der
mit diesen AGB und den unter ihrer Geltung mit unserem Kunden
Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in
Originalverpackung oder in einer gleichwertigen Schutz bietenden anderen
abgeschlossenen Verträgen.
Diese Zuständigkeit schließt andere Zuständigkeiten persönlicher oder
Unser Sitz ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten in Zusammenhang
Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist. Ereignisse höherer Gewalt
Verpackung an uns oder an die von uns mitgeteilte Adresse versenden;
oder Betriebsstörungen (wie unzureichende Werkstoffversorgung, Arbeits-
c. unsere Mängelhaftung entfällt, wenn an unserem Produkt - gleichgültig
sachlicher Natur aus. Unser Kunde ist auch nicht berechtigt, uns vor einem
kämpfe etc.) berechtigen uns, entweder eine entsprechende Verlängerung
in welcher Form - Änderungen vorgenommen worden sind, es sei denn,
anderen Gericht zu verklagen, soweit er Widerklage erhebt, aufrechnet
der Lieferfrist zu verlangen oder den Liefervertrag ganz oder teilweise
die Änderung ist durch uns oder ein von uns authorisiertes Unternehmen
oder Zurückbehaltung erklärt. Wir sind jedoch berechtigt, unseren Kunden
aufzuheben. Ein Entschädigungsanspruch zugunsten unseres Kunden
erfolgt oder wir haben der Änderung zuvor schriftlich zugestimmt. Ebenso
an dessen allgemeinem Gerichtsstand oder vor einem sonstigen nach
entsteht hierdurch nicht. Wir haben die Lieferfrist eingehalten, wenn bis
bestehen keine Mängelhaftungsansprüche, wenn an unserem Produkt
deutschen oder ausländischem Recht zuständigen Gericht zu verklagen.
zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand unser Werk verlassen hat oder die
durch Dritte Reparaturen ausgeführt oder Teile ausgetauscht werden.
Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist unser
Versandbereitschaft unserem Kunden mitgeteilt ist. Lieferzeitangaben, die
Dies gilt unabhängig davon, ob diese Maßnahmen im einzelnen oder in
Geschäftssitz Erfüllungsort.
vom Kunden vorgeschrieben werden, sind von uns nicht anerkannt, es
ihrem Zusammenwirken für einen Mangel ursächlich sind;
sei denn diese sind Bestandteil unserer Auftragsbestätigung. Wir haften
d. unsere Haftung entfällt bei Mängeln, die auf betriebsbedingter Abnutzung
nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn als Folge eines von uns zu
oder üblichem Verschleiß;
Lenzkirch, September 2008
vertretenden Lieferverzuges der Kunde berechtigt ist, geltend zu machen,
- fehlerhafter Installation bzw. fehlerhafter oder unzureichender
ATMOS MedizinTechnik GmbH & Co. KG
dass sein Interesse an der weiteren Vertragserfüllung in Fortfall geraten
Wartung;
79853 Lenzkirch/Germany
ist. Wir haften auch dann nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der
- unsachgemäßem Gebrauch oder Bedienungsfehler (entgegen der
Lieferverzug auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen oder grob
mitgelieferten Betriebsanleitung);
fahrlässigen Vertragsverletzung beruht. Ein Verschulden unserer Vertreter
- unsachgemäßer oder nachlässiger Behandlung und Pflege, insbesondere
oder Erfüllungsgehilfen ist uns zuzurechnen. Beruht der Lieferverzug nicht
Verschmutzung, Verkalkung, Einsaugung von Flüssigkeiten, unsachgemäße
auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen Vertragsverletzung, ist
Reinigung bzw. Desinfektion bzw. Sterilisation;
unsere Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise
- Verwendung von Zubehör- und/oder Ersatzteilen, die durch uns nicht
eintretenden Schaden begrenzt. Wir haften nach den gesetzlichen
ausdrücklich zugelassen sind;
Bestimmungen, wenn und soweit der von uns zu vertretende Lieferverzug
- fehlerhafter Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Kunden oder
auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch
Dritte;
Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und Einspeicherungen in elektronische Systeme, insbesondere zu
kommerziellen Zwecken, sind ohne Zustimmung des Herausgebers unzulässig. Alle zusammengetragenen Daten basieren auf Herstellerangaben. Alle in diesem Dokument
verwendeten Logos, Produktnamen und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller.
Keine Gewähr und Haftung bei fehlerhaften und unterbliebenen Eintragungen. Änderungen vorbehalten.
Download PDF