AEG | KB7100000 | KB7100000 DE BACKOFEN BENUTZERINFORMATION

KB7100000
DE BACKOFEN
BENUTZERINFORMATION
2
FÜR PERFEKTE ERGEBNISSE
Danke, dass Sie sich für dieses AEG Produkt entschieden
haben. Wir haben es geschaffen, damit Sie viele Jahre
von seiner ausgezeichneten Leistung und den
innovativen Technologien, die Ihnen das Leben
erleichtern, profitieren können. Es ist mit Funktionen
ausgestattet, die in gewöhnlichen Geräten nicht
vorhanden sind. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit
zum Lesen, um seine Vorzüge kennen zu lernen.
ZUBEHÖR UND VERBRAUCHSMATERIALIEN
Im AEG Webshop finden Sie alles, was Sie für ein
makelloses Aussehen und perfektes Funktionieren Ihrer
AEG Geräte benötigen. Wir bieten auch ein
umfangreiches Zubehörsortiment, das Ihre höchsten
Qualitätsansprüche erfüllt, vom Profi-Kochgeschirr bis
zu Besteckkörben, von Flaschenhaltern bis hin zu
Wäschebeuteln für empfindliche Wäsche...
Besuchen Sie den Webshop unter
www.aeg-electrolux.com/shop
Inhalt
3
INHALT
4
7
8
9
11
12
12
13
14
15
31
34
35
39
Sicherheitshinweise
Gerätebeschreibung
Vor der ersten Inbetriebnahme
Bedienfeld
Täglicher Gebrauch
Uhrfunktionen
Automatikprogramme
Verwendung des Zubehörs
Zusatzfunktionen
Praktische Tipps und Hinweise
Reinigung und Pflege
Was tun, wenn …
Montage
Umwelttipps
In dieser Benutzerinformation werden
folgende Symbole verwendet:
Wichtige Hinweise zur Sicherheit von
Personen und Informationen zur
Vermeidung von Geräteschäden
Allgemeine Hinweise und Ratschläge
Hinweise zum Umweltschutz
Änderungen vorbehalten
4
Sicherheitshinweise
SICHERHEITSHINWEISE
Lesen Sie vor der Installation und Anwendung sorgfältig dieses Handbuch:
• Für Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit Ihres Eigentums.
• Im Interesse der Umwelt.
• Zur korrekten Bedienung des Geräts.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung in der Nähe des Geräts auf, auch wenn Sie dieses anderswo aufstellen oder verkaufen.
Der Hersteller ist nicht dafür verantwortlich, wenn eine inkorrekte Installation und Verwendung Schäden verursacht.
Sicherheit von Kindern und hilfsbedürftigen Personen
• Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit mangelnder Erfahrung und Unkenntnis verwendet werden, wenn sie in die sichere Verwendung des Geräts eingewiesen wurden und sie die mit ihm verbundenen Gefahren verstanden haben. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.
• Halten Sie das Verpackungsmaterial von Kindern fern. Andernfalls besteht Erstickungsoder Verletzungsgefahr.
• Halten Sie Kinder und Tiere vom Gerät fern, wenn die Tür geöffnet ist oder wenn das
Gerät in Betrieb ist. Andernfalls besteht Verletzungsgefahr oder Gefahr einer dauerhaften Behinderung.
• Verfügt das Gerät über eine Kindersicherung oder Tastensperre, machen Sie davon Gebrauch. Damit wird verhindert, dass Kinder oder Tiere das Gerät unbeabsichtigt in Betrieb nehmen.
Allgemeine Sicherheitshinweise
• Nehmen Sie keine technischen Änderungen am Gerät vor. Hierdurch besteht Verletzungsgefahr und das Gerät kann beschädigt werden.
• Lassen Sie das Gerät bei Betrieb nicht unbeaufsichtigt.
• Schalten Sie nach jedem Gebrauch das Gerät aus.
Montage
• Das Gerät darf nur von einem zugelassenen Elektriker aufgestellt und angeschlossen
werden. Wenden Sie sich hierzu an einen zugelassenen Kundendienst, damit Geräteschäden oder Verletzungen vermieden werden.
• Stellen Sie sicher, dass das Gerät beim Transport nicht beschädigt wurde. Schließen Sie
ein beschädigtes Gerät nicht an. Wenden Sie sich bei Bedarf an den Lieferanten.
• Entfernen Sie vor dem ersten Gebrauch alle Verpackungsmaterialien, Aufkleber und
Auflagen. Entfernen Sie das Typenschild nicht. Dies könnte zum Ausschluss der Gewährleistung führen.
• Überzeugen Sie sich, dass das Gerät während der Aufstellung vom Stromnetz getrennt
ist.
• Vorsicht beim Transport. Das Gerät ist schwer. Verwenden Sie stets Sicherheitshandschuhe. Heben Sie das Gerät nicht am Handgriff an.
Sicherheitshinweise
5
• Die elektrische Installation muss eine Trennvorrichtung aufweisen, mit der Sie das Gerät allpolig von der Stromversorgung trennen können. Die Trennvorrichtung muss mit
einer Kontaktöffnungsbreite von mindestens 3 mm ausgeführt sein.
• Geeignete Trenneinrichtungen sind erforderlich: Überlastschalter, Sicherungen
(Schraubsicherungen müssen aus dem Halter entfernt werden können), Fehlerstromschutzschalter und Schütze.
• Die Einbaumöbel bzw. die Einbaunische, in die das Gerät eingebaut werden soll, müssen geeignete Abmessungen aufweisen.
• Stellen Sie sicher, dass das Gerät unter und an angrenzenden sicheren Konstruktionen
montiert ist.
• Die Mindestabstände zu anderen Geräten sind einzuhalten.
• Das Gerät kann nicht auf einem Sockel aufgestellt werden.
• Einbaubacköfen und Einbaukochfelder sind mit einem speziellen Anschlusssystem ausgestattet. Um eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden, verwenden Sie das Gerät
nur zusammen mit Geräten desselben Herstellers.
Elektrischer Anschluss
• Das Gerät muss geerdet sein.
• Stellen Sie sicher, dass die elektrischen Daten auf dem Typenschild den Daten Ihrer
Haushaltsstromversorgung entsprechen.
• Informationen zur Spannungsversorgung finden Sie auf dem Typenschild.
• Schließen Sie das Gerät nur an eine sachgemäß installierte Schutzkontaktsteckdose an.
• Verwenden Sie keine Mehrfachsteckdosen, Steckverbinder oder Verlängerungskabel. Es
besteht Brandgefahr.
• Ersetzen oder wechseln Sie nicht selbst das Netzkabel. Wenden Sie sich hierzu an den
Kundendienst.
• Achten Sie darauf, den Netzstecker (sofern zutreffend) und das Netzkabel hinter dem
Gerät nicht zu quetschen oder zu beschädigen.
• Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn Sie das Gerät vom Stromnetz trennen möchten.
Ziehen Sie immer direkt am Netzstecker (sofern zutreffend).
Gebrauch
• Dieses Gerät ist nur zur Verwendung im Haushalt bestimmt. Benutzen Sie es nicht für
gewerbliche oder industrielle Zwecke.
• Das Gerät ist ausschließlich für die haushaltsübliche Zubereitung von Speisen bestimmt. So werden Verletzungen von Personen oder Schäden am Eigentum vermieden.
• Benutzen Sie das Gerät nicht als Arbeits- oder Abstellfläche.
• Beim Betrieb wird der Innenraum des Geräts und das Zubehör heiß. Es besteht Verbrennungsgefahr. Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
• Entfernen oder setzen Sie das Zubehör vorsichtig ein, um die Emailbeschichtung nicht
zu beschädigen.
• Stehen Sie in sicherer Entfernung zum Gerät, wenn Sie die Backofentür während des
Betriebs öffnen. Es kann heißer Dampf austreten. Es besteht Verbrennungsgefahr.
6
Sicherheitshinweise
• Um eine Beschädigung oder die Verfärbung der Emailbeschichtung zu vermeiden:
– Stellen Sie keine Gegenstände direkt auf den Backofenboden und bedecken Sie diesen nicht mit Alu-Folie.
– Stellen Sie kein heißes Wasser direkt in das Gerät.
– Lassen Sie nach dem Abschalten des Geräts keine feuchten Gefäße oder Speisen im
Backofeninnenraum stehen.
• Verfärbungen der Emailbeschichtung haben keine Auswirkung auf die Leistung des Geräts und stellen keinen Mangel im Sinne des Gewährleistungsrechtes dar.
• Üben Sie keinen Druck auf die geöffnete Gerätetür aus.
• Auch beim Grillen die Backofentür stets geschlossen halten.
Reinigung und Pflege
• Schalten Sie vor Wartungsarbeiten immer das Gerät aus und trennen Sie es von der
Stromversorgung.
• Vergewissern Sie sich vor Wartungsarbeiten, dass das Gerät abgekühlt ist. Es besteht
Verbrennungsgefahr. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass die Glasscheiben brechen.
• Halten Sie das Gerät jederzeit sauber. Ablagerungen von Fett oder Lebensmittelresten
können einen Brand auslösen.
• Eine regelmäßige Reinigung verhindert den vorzeitigen Verschleiß des Oberflächenmaterials.
• Verwenden Sie für sehr feuchte Kuchen ein tiefes Backblech, um bleibende Fruchtsaftflecken zu vermeiden.
• Reinigen Sie das Gerät nur mit Wasser und einer Seifenlösung. Dies dient Ihrer persönlichen Sicherheit und der Sicherheit Ihres Eigentums. Verwenden Sie keine entflammbaren Produkte oder Produkte, die Korrosion verursachen.
• Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem Dampfstrahl- oder Hochdruckreiniger, scharfen Gegenständen, Scheuermitteln, Scheuerschwämmen aus Stahlwolle und Fleckenentfernern.
• Falls Sie ein Backofenspray verwenden, beachten Sie bitte unbedingt die Angaben des
Herstellers.
• Reinigen Sie die Glastür nicht mit Scheuermitteln oder Metallschabern. Die hitzebeständige Oberfläche der inneren Glasscheibe kann beschädigt werden und zerspringen.
• Wenn die Türglasscheiben beschädigt sind, werden sie brüchig und können zerspringen. Sie müssen ausgetauscht werden. Wenden Sie sich hierzu an den Kundendienst.
• Gehen Sie beim Aushängen der Tür vorsichtig vor. Die Tür ist schwer!
• Reinigen Sie nicht die katalytische Emailbeschichtung (falls vorhanden).
Brandgefahr
• Öffnen Sie die Tür vorsichtig. Bei der Verwendung von Zutaten, die Alkohol enthalten,
kann ein Alkohol-Luftgemisch entstehen. Es besteht Brandgefahr.
• Achten Sie beim Öffnen der Tür darauf, dass keine Funken oder offenen Flammen in
die Nähe des Geräts gelangen.
Gerätebeschreibung
7
• Keine entflammbaren Produkte oder Gegenstände, die mit entflammbaren Produkten
benetzt sind, und/oder schmelzbare Gegenstände (aus Kunststoff oder Aluminium) in
das Gerät, in die Nähe des Gerätes oder auf das Gerät stellen.
Backofenlampe
• Trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung, bevor Sie die Backofenlampe austauschen. Es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags!
Kundendienst
• Nur qualifizierte Fachkräfte dürfen an dem Gerät Reparaturarbeiten durchführen. Wenden Sie sich hierzu an einen zugelassenen Kundendienst.
• Dabei dürfen ausschließlich Originalersatzteile verwendet werden.
Entsorgung des Geräts
• Um das Risiko von Verletzungen oder Sachschäden zu vermeiden:
– Trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung.
– Schneiden Sie das Netzkabel ab und entsorgen Sie es.
– Entsorgen Sie die Türverriegelung. Damit wird verhindert, dass Kinder oder kleine
Tiere im Gerät eingeschlossen werden können. Es besteht Erstickungsgefahr.
GERÄTEBESCHREIBUNG
Allgemeine Übersicht
1
2
3
3
7
4
5
2
1
6
8
Vor der ersten Inbetriebnahme
1
2
3
4
5
6
7
Bedienfeld
Elektronischer Programmspeicher
Grill und Heizelement
Backofenlampe
Gebläse und Heizelement
Einhängegitter, herausnehmbar
Einschubebenen
Backofenzubehör
• Kombirost
Für Geschirr, Kuchenformen, Braten.
• Backblech
Für Kuchen und Plätzchen.
VOR DER ERSTEN INBETRIEBNAHME
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Erste Reinigung
• Entfernen Sie alle Teile aus dem Gerät.
• Reinigen Sie das Gerät vor dem ersten Gebrauch.
Siehe Kapitel „Reinigung und Pflege“.
Einstellen und Ändern der Uhrzeit
Das Gerät funktioniert erst, nachdem Sie die Uhrzeit eingestellt haben.
Nach dem elektrischen Anschluss des Geräts oder bei einem Stromausfall blinkt das Symbol für die Uhrzeit. Berühren Sie oder , um die Zeit einzustellen.
Bedienfeld
Ändern der Zeit:
1. Berühren Sie
2. Berühren Sie
9
wiederholt, bis das Symbol blinkt.
oder , um die Zeit einzustellen.
Nach etwa 5 Sekunden hört das Display auf zu blinken und zeigt die eingestellte Tageszeit an.
Sie können die Tageszeit nur ändern, wenn:
• Die Kindersicherung ausgeschaltet ist.
• Der Kurzzeit-Wecker ausgeschaltet ist.
• Die Funktion Dauer ausgeschaltet ist.
• Die Funktion Ende ausgeschaltet ist.
• Alle Backofenfunktionen ausgeschaltet sind.
BEDIENFELD
Elektronischer Programmspeicher
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Bedienen Sie das Gerät über die Sensorfelder.
Sensorfeld
Funktion
-
DISPLAY
Anzeige der Einstellungen des Geräts.
2
EIN/AUS
Ein- und ausschalten des Geräts.
3
NACH UNTEN
Einstellung einer Backofenfunktion.
4
OBEN
Einstellung einer Backofenfunktion.
5
PROGRAMMWAHLSCHALTER
6
SCHNELLAUFHEIZUNG
1
Beschreibung
Einstellung eines Automatikprogramms.
Verringerung der Aufheizzeit.
10
Bedienfeld
Sensorfeld
Funktion
Beschreibung
7
MINUS
Einstellen der Temperatur oder Uhrzeit.
8
PLUS
Einstellen der Temperatur oder Uhrzeit.
9
UHR
Einstellen einer Uhrfunktion.
Display
1
2
6
1
2
3
4
5
6
5
3
4
Memory: P
Temperatur-/Tageszeit-Anzeige
Uhrfunktionen/Uhrzeit-Anzeige
Aufheiz-Anzeige
Automatikprogramme
Backofenfunktionen
Allgemeine Hinweise
• Wenn Sie die Funktion auswählen, erscheint sie auf dem Display und die Temperatur
erhöht sich oder die Zeit beginnt abzulaufen.
• Wenn die gewählte Temperatur erreicht ist, ertönt ein Signalton.
• Wenn Sie eine Funktion einstellen oder die Tür öffnen, schaltet sich die Backofenlampe
ein.
Die Backofenlampe erlischt bei geöffneter Tür und ausgeschaltetem Gerät nach 10 Min.
Aufheiz-Anzeige
Wenn Sie eine Backofenfunktion einschalten, leuchten die Balken im Display langsam
nacheinander auf. Die Balken zeigen an, ob die Backofentemperatur steigt oder sinkt.
Die Aufheiz-Anzeige erlischt, sobald das Gerät die eingestellte Temperatur erreicht hat.
Restwärmeanzeige
Nach Beendigung des Garvorgangs zeigt das Display die Restwärmetemperatur über 40
°C an.
11
Täglicher Gebrauch
TÄGLICHER GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Sie können das Gerät auf folgende Weise bedienen:
• Im manuellen Modus - für die manuelle Einstellung der Backofenfunktion, der Temperatur und der Gardauer.
• Über Automatikprogramme - zur Zubereitung von Speisen, die Sie nicht kennen oder
mit denen Sie keine Erfahrung haben.
Einstellen der Backofenfunktion
1. Schalten Sie das Gerät ein.
oder
.
2. Berühren Sie zum Einstellen der Backofenfunktion
Auf dem Display erscheint eine empfohlene Temperatur. Wenn Sie die Temperatur nicht
innerhalb von etwa 5 Sekunden ändern, beginnt das Gerät aufzuheizen.
Backofenfunktionen
Funktionen
Gebrauch
Ventitherm ® MultiHeißluft
Zum Braten und Backen auf zwei Ebenen gleichzeitig.
Infrabraten
Zum Braten größerer Fleischstücke oder Geflügel auf einer Ebene. Zum Gratinieren und Überbacken geeignet.
Flächengrill
Zum Grillen flacher Lebensmittel und zum Toasten.
Auftauen/Dörren
Zum Auftauen und zum Trocknen von Kräutern, Obst
oder Gemüse.
Niedertemperatur-Garen
Zum Braten von sehr zartem, saftig gebratenem Gargut.
Ändern der Backofentemperatur
Berühren Sie zum Ändern der Temperatur in Schritten von 5 °C das Sensorfeld
.
oder
Schnellaufheizfunktion
Die Schnellaufheizfunktion verkürzt die Aufheizzeit.
VORSICHT!
Geben Sie kein Gargut in den Backofen, wenn die Schnellaufheizfunktion aktiviert ist.
1. Stellen Sie die Backofenfunktion ein und, falls notwendig, ändern Sie die automatische Backofentemperatur.
. Das Symbol leuchtet auf dem Display. Sobald die Schnellauf2. Berühren Sie
heizfunktion eingeschaltet ist, blinken die Balken der Aufheiz-Anzeige nacheinander.
Alle Balken der Aufheiz-Anzeige werden angezeigt, sobald das Gerät die eingestellte Temperatur erreicht hat. Ein akustisches Signal ertönt. Das Symbol erlischt.
12
Uhrfunktionen
Die Backofenfunktion arbeitet nun automatisch und Sie können das Gargut in das Gerät
geben.
UHRFUNKTIONEN
Uhrfunktionen
SYMBOL
FUNKTION
BESCHREIBUNG
KURZZEIT-WECKER
Zum Einstellen einer Countdownzeit. Nach Ablauf der Zeit ertönt ein akustisches Signal. Diese Funktion hat keine Auswirkung auf den Backofenbetrieb.
DAUER
Zum Einstellen der Einschaltdauer für den Backofen.
ENDE
Zum Einstellen der Ausschaltzeit des Backofens.
TAGESZEIT
Die aktuelle Uhrzeit wird angezeigt. Zum Einstellen, Ändern
oder Überprüfen der Zeit. Siehe „Einstellen und Ändern der
Uhrzeit“.
Einstellen der Uhrzeit
1. Schalten Sie das Gerät ein und wählen eine Backofenfunktion und die Temperatur
(nicht notwendig für Tageszeit und Kurzzeit-Wecker).
2. Drücken Sie so oft, bis im Display die gewünschte Uhrfunktion und das zugehörige Symbol erscheint. Beispiel: Kurzzeit-Wecker .
3. Berühren Sie oder , um die gewünschte Zeit einzustellen.
Nach Ablauf der Zeit ertönt zwei Minuten lang ein Signalton. „00.00“ wird angezeigt und
die zugehörige Funktionsanzeige blinkt im Display. Das Gerät wird automatisch deaktiviert. Berühren Sie ein Sensorfeld, um das akustische Signal auszuschalten.
Allgemeine Hinweise:
• Wenn Sie eine Uhrfunktion einstellen, blinkt das Symbol etwa 5 Sekunden lang. Berühren Sie innerhalb dieser 5 Sekunden oder , um die Uhrzeit einzustellen.
• Wenn Sie die Uhrzeit einstellen, blinkt das Symbol weiterhin etwa 5 Sekunden lang.
Nach diesen 5 Sekunden leuchtet das Symbol dauerhaft. Die am Kurzzeit-Wecker eingestellte Zeit beginnt abzulaufen. Die eingestellte Zeit für Dauer und Ende beginnt
nach Starten der gewählten Funktion abzulaufen.
• Sie können den Start des Garvorgangs mit der Funktion „Ende“ verzögern.
• Sie können den Garvorgang mit der Funktion „Ende“ vorzeitig (noch vor Ablauf der
eingestellten Garzeit) beenden.
AUTOMATIKPROGRAMME
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Verwendung des Zubehörs
13
Automatikprogramme
Die Rezepte der Automatikprogramme finden Sie im Abschnitt „Automatikprogramme“.
Einstellen eines Programms
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Drücken Sie , um das Menü „Automatikprogramme“ zu öffnen.
oder
, um ein Automatikprogramm (P1 bis P12) einzustellen.
3. Drücken Sie
– Das Funktionssymbol leuchtet auf dem Display.
– Im Display wird die Garzeit und angezeigt.
– Berühren Sie die Uhrfunktion . Berühren Sie anschließend oder , um die
Garzeit einzustellen.
– Der Backofen wird automatisch nach ca. 5 Sekunden eingeschaltet.
Nach Ablauf der Zeit ertönt zwei Minuten lang ein Signalton. blinkt. Der Backofen
wird automatisch ausgeschaltet. Berühren Sie ein Sensorfeld, um das akustische Signal
auszuschalten.
Memory-Funktion
Verwenden Sie die Memory-Funktion um eine Lieblingseinstellung zu speichern.
1. Stellen Sie die Backofenfunktion, Temperatur und Uhrfunktion ein: Dauer und/
oder Ende .
2. Berühren Sie das Sensorfeld für die Automatikprogramme mindestens 2 Sekunden, bis ein akustisches Signal ertönt. Die Einstellung wurde gespeichert.
Aktivieren der Memory-Funktion
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Berühren Sie , um die gespeicherte Einstellung zu wählen.
VERWENDUNG DES ZUBEHÖRS
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Einsetzen des Backofenzubehörs.
Alle Backofenzubehörteile besitzen eine kleine Kerbe am Boden der rechten und linken
Kante, um die Sicherheit zu erhöhen.
Achten Sie immer darauf, dass diese Kerbe sich hinten im Backofeninnenraum befindet.
Diese Kerbe dient auch als Kippsicherung.
14
Zusatzfunktionen
Backblech:
Backblech zwischen die Führungsstäbe der Einsatzebene schieben.
Kombirost:
Schieben Sie das Kombirost, mit den Füßen nach
unten zeigend, ein.
Schieben Sie den Kombirost zwischen die Führungsstäbe der Einsatzebene.
Durch den umlaufend erhöhten Rahmen des Rostes ist das Geschirr zusätzlich gegen Abrutschen
gesichert.
ZUSATZFUNKTIONEN
Kühlgebläse
Wenn das Gerät in Betrieb ist, wird automatisch das Kühlgebläse eingeschaltet, um die
Geräteflächen zu kühlen. Nach dem Abschalten des Geräts läuft das Kühlgebläse weiter,
bis das Gerät abgekühlt ist.
Kindersicherung
Das Gerät lässt sich nicht einschalten, solange die Kindersicherung aktiviert ist.
Aktivieren/Deaktivieren der Kindersicherung:
1. Schalten Sie das Gerät aus . Stellen Sie keine Backofenfunktion ein.
2. Tasten und gleichzeitig so lange drücken, bis im Display SAFE erlischt oder angezeigt wird.
Signalton
Aktivieren/Deaktivieren des Signaltons:
1. Schalten Sie das Gerät aus .
2. Berühren Sie und gleichzeitig für mindestens 2 Sekunden, bis ein akustisches
Signal ertönt.
Praktische Tipps und Hinweise
15
Abschaltautomatik
Das Gerät schaltet sich aus Sicherheitsgründen nach einiger Zeit automatisch aus,
wenn:
• Eine Backofenfunktion eingestellt ist.
• Die Backofentemperatur nicht geändert wird.
Im Display die zuletzt eingestellte Temperatur blinkt.
Backofentemperatur
Abschaltzeit
30 °C - 120 °C
12,5 Std.
120 °C - 200 °C
8,5 Std.
200 °C - 250 °C
5,5 Std.
OFF leuchtet auf dem Display.
Inbetriebnahme des Backofens nach der automatischen Abschaltung
Schalten Sie den Backofen aus. Wenn Sie das Gerät einschalten, kann es wieder verwendet werden.
PRAKTISCHE TIPPS UND HINWEISE
Die Temperaturen und Backzeiten in den Tabellen sind nur Richtwerte. Sie richten sich
nach den Rezepten, der Qualität und der Menge der verwendeten Zutaten.
Backen
Allgemeine Hinweise
• Ihr neuer Backofen backt oder brät unter Umständen anders als Ihr früheres Gerät. Passen Sie Ihre normalen Einstellungen (Temperatur, Garzeiten) und die Einsatzebenen an
die Werte in den Tabellen an.
• Bei längeren Backzeiten kann der Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit ausgeschaltet werden, um die Restwärme auszunutzen.
Wenn Sie gefrorene Lebensmittel in den Backofen geben, können sich die Backbleche
beim Backen verformen. Nachdem die Backbleche abgekühlt sind, hebt sich die Verformung wieder auf.
Hinweise zu den Backtabellen
• Es empfiehlt sich, beim ersten Mal die niedrigere Temperatur einzustellen.
• Finden Sie für ein spezielles Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an
einem ähnlichem.
• Die Backzeit kann sich um 10-15 Minuten verlängern, wenn Kuchen auf mehreren Ebenen gebacken werden.
• Höhenunterschiede bei Kuchen und Gebäck können zu Beginn zu unterschiedlicher
Bräunung führen. Verändern Sie in diesem Fall nicht die Temperatureinstellung. Die
Bräunungsunterschiede gleichen sich während des Backvorgangs aus.
Backen auf einer Einsatzebene
Backofen-Funktion: Ventitherm® Multi-Heißluft
16
Praktische Tipps und Hinweise
Backen in Formen
Speise
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Gugelhupf oder Rodonkuchen
1
160-170
50-60
Sandkuchen, Fruchtkuchen
1
150-170
70-90
Biskuit
1
160-180
25-40
Tortenboden - Mürbeteiggebäck
2
170-190 1)
10-25
Tortenboden - Rührteig
2
150-170
20-25
Gedeckte Apfeltorte
1
160-180
50-60
Gedeckte Apfeltorte (2 Formen, Ø 20 cm, diagonal versetzt)
1
180-190
65-80
Pikante Torte (z. B. Quiche Lorraine)
2
170-190
30-70
Käsekuchen
1
160-180
60-90
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Hefezopf/Hefekranz
1
160-180
30-40
Christstollen
1
160-180
40-60
Brot (Roggenbrot)
1
180-200
45-60
Windbeutel/Eclairs
2
170-190
30-40
Biskuitrolle
2
200-220 1)
8-15
Streuselkuchen (trocken)
2
160-180
20-40
Butter-/Zuckerkuchen, Bienenstich
2
180-200 1)
15-30
Obstkuchen (auf Hefeteig/Rührteig)
2
160-180
25-50
Obstkuchen auf Mürbeteig
2
170-190
40-80
Hefekuchen mit empfindlichen Belägen (z.
B. Quark, Sahne, Mandelsplitter)
2
150-170
0:40-80
Pizza (mit viel Belag)
2
190-210 1)
20-40
Pizza (dünner Boden)
2
230 1)
12-20
Flaches Brot
2
230 1)
10-20
Wähen (Schweiz)
2
190-210
35-50
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
2
160-180
6-20
1) Backofen vorheizen
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Speise
Plätzchen
Speise
Mürbeteigplätzchen
Praktische Tipps und Hinweise
Speise
Einschubebene
17
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Spritzgebäck
2
160
10-40
Rührteigplätzchen
2
160-180
15-20
Eiweißgebäck, Baiser
2
80-100
120-150
Makronen
2
100-120
30-60
Hefespritzgebäck
2
160-180
20-40
Blätterteigkleingebäck
2
180-200 1)
20-30
Brötchen
2
210-230
20-35
Törtchen (20 Stück pro Blech)
2
170 1)
20-30
Backen auf mehreren Ebenen - Plätzchen/kleine Kuchen/Gebäck/Brötchen
Speise
Ventitherm ® Multi- Heißluft
2 Ebenen
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Mürbeteigplätzchen
2/3
160-180
15-35
Spritzgebäck
2/3
160
20-60
Rührteigplätzchen
2/3
160-180
25-40
Eiweißgebäck, Baiser
2/3
80-100
130-170
Makronen
2/3
100-120
40-80
Hefe-Kleingebäck
2/3
160-180
30-60
Blätterteigkleingebäck
2/3
180-200
1)
30-50
1) Backofen vorheizen.
Tipps zum Backen
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen ist unten nicht ausreichend gebräunt.
Backergebnis
Falsche Einsatzhöhe
Schieben Sie den Kuchen tiefer ein.
Der Kuchen fällt zusammen
(wird feucht, klumpig, streifig).
Die Backofentemperatur ist zu
hoch.
Verwenden Sie eine etwas
niedrigere Backtemperatur.
Backzeit zu kurz.
Stellen Sie eine längere Backzeit ein. Die Backzeit lässt
sich nicht durch eine höhere
Temperatur verringern.
Der Kuchen fällt zusammen
(wird feucht, klumpig, streifig).
Zuviel Flüssigkeit im Teig.
Weniger Flüssigkeit verwenden. Beachten Sie die Rührzeiten, vor allem beim Einsatz
von Küchenmaschinen.
Der Kuchen ist zu trocken.
Backofentemperatur ist zu
niedrig.
Erhöhen Sie die Backofentemperatur.
Der Kuchen ist zu trocken.
Backzeit ist zu lang.
Kürzere Backzeit einstellen.
Der Kuchen fällt zusammen
(wird feucht, klumpig, streifig).
18
Praktische Tipps und Hinweise
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Kuchen bräunt ungleich.
Die Backtemperatur ist zu
hoch und die Backzeit zu kurz.
Stellen Sie eine niedrigere
Backofentemperatur und eine
längere Backzeit ein.
Kuchen bräunt ungleich.
Mischung ist ungleich verteilt.
Verteilen Sie die Mischung
gleichmäßig auf dem Backblech.
Der Kuchen ist nach der angegebenen Zeit nicht durchgebacken.
Die Temperatur ist zu niedrig.
Wählen Sie eine etwas höhere
Backofeneinstellung.
Tabelle Soufflés und Aufläufe
Backofen-Funktion: Ventitherm® Multi- Heißluft
Speise
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
1
180-200
30-50
1
180-200
25-40
1
160-170
15-30
Baguettes gratiniert 1)
1
160-170
15-30
Süße Aufläufe
1
180-200
40-60
Fischaufläufe
1
180-200
30-60
Gefülltes Gemüse
1
160-170
30-60
Kartoffelgratin
2
180-200
40-50
Temperatur (°C)
Dauer
Nudelauflauf
Lasagne
Gemüsegratin
1)
1) Backofen vorheizen
Tabelle für tiefgekühlte Fertiggerichte
Speise
Backofenfunktion
Einschubebene
Tiefkühlpizza
Ventitherm ® Multi- Heißluft
3
Pommes frites 1)
(300-600 g)
Infrabraten
3
Baguettes
Ventitherm ® Multi- Heißluft
3
gemäß Hersteller- gemäß Herstelleranweisungen
anweisungen
Früchtekuchen
Ventitherm ® Multi- Heißluft
3
gemäß Hersteller- gemäß Herstelleranweisungen
anweisungen
1) Pommes frites zwischendurch 2 bis 3 Mal wenden
gemäß Hersteller- gemäß Herstelleranweisungen
anweisungen
200-220
gemäß Herstelleranweisungen
Praktische Tipps und Hinweise
19
Braten
Bratgeschirr
• Benutzen Sie zum Braten hitzebeständiges Geschirr. (Beachten Sie die Angaben des
Herstellers.)
• Große Braten können direkt in der Brat- und Fettpfanne oder auf dem Kombirost über
der Brat- und Fettpfanne gebraten werden (sofern vorhanden).
• Braten Sie magere Fleischsorten in einem Bräter mit Deckel. So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischsorten, die sich zum Bräunen eignen oder eine Kruste haben sollen, können
im Bräter ohne Deckel gebraten werden.
Tabelle Braten
Backofenfunktion: Ventitherm® Multi-Heißluft
Schweinefleisch
Speise
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Schulter, Nacken, Schinkenstück
(1000-1.500 g)
1
170-190
90-120
Kotelett, Kasseler (1000 -1500 g)
1
180-200
60-90
Hackbraten (750-1000 g)
1
180-200
45-60
Schweinehaxen, vorgekocht (750-1000 g)
1
170-190
90-120
Rindfleisch
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Schmorbraten (1000-1.500 g)
Speise
1
180-200
120-150
Roastbeef oder Filet, je cm Höhe
1
210-230 1)
0:06-0:09 je
cm Höhe
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Schmorbraten (1000-1.500 g)
1
170-190
150-120
Kalbshaxe (1500-2000 g)
1
170-190
120-150
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Lammkeule (1000-1.500 g)
1
170-190
75-120
Lammrücken (1000-1.500 g)
1
180-200
60-90
1) Backofen vorheizen
Kalbfleisch
Speise
Lammfleisch
Speise
Kurzbratstücke auf dem Backblech
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Würstchen „Cordon bleu“
Speise
1
220-230 1)
5-8
Bratwürstchen
1
220-230 1)
12-15
20
Praktische Tipps und Hinweise
Speise
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Schnitzel oder Koteletts, paniert
1
220-230 1)
15-20
Frikadellen
1
210-220 1)
15-20
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
1
210-220
45-75
Speise
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Hähnchen, Stubenküken (1000 - 1500 g)
1
190-210
45-75
Hähnchenhälfte (je 400-500 g)
1
200-220
35-50
Geflügelteile (je 200-250 g)
1
200-220
35-50
Ente (1500-2000 g)
1
180-200
75-105
Fisch (gedünstet)
Speise
Ganze Fische (1000-1500 g)
Geflügel
Wild
Einschubebene
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Hasenrücken, Hasenkeulen (bis 1.000 g)
Speise
1
220-230 1)
25-40
Reh/Hirschrücken (1500-2.000 g)
1
210-220
75-105
Reh-/Hirschkeule (1500-2.000 g)
1
200-210
90-135
Niedertemperatur-Garen
• Mit der Funktion Niedertemperatur-Garen verleihen Sie zartem, mageren Fleisch und
Fisch eine saftige Note.
• Niedertemperatur-Garen ist nicht für Schmorbraten oder fetten Schweinebraten geeignet.
• Garen Sie beim Niedertemperaturgaren immer ohne Deckel.
• Mit der Funktion „Niedertemperatur-Garen“ heizt sich der Backofen auf die gewünschte Temperatur auf und ein Signalton ertönt. Danach schaltet der Backofen automatisch auf eine niedrigere Fortgartemperatur um.
Garen mit der Funktion „Niedertemperatur-Garen“:
1. Braten Sie das Fleisch in einer Pfanne sehr heiß an.
2. Legen Sie das Fleisch in einen Bräter oder direkt auf den Kombirost.
3. Setzen Sie darunter die Fettpfanne ein, um austretendes Fett aufzufangen.
4. Setzen Sie das Blech in den Backofen.
5. Wählen Sie die Backofenfunktion „Niedertemperatur-Garen“:
Ändern Sie bei Bedarf die Temperatur und garen Sie das Gargut, bis es fertig ist (siehe Tabelle „Niedertemperatur-Garen“).
21
Praktische Tipps und Hinweise
Tabelle Niedertemperatur-Garen
Gewicht (g)
Temperatur (°C)
Einschubebene
Dauer (Min.)
Rinderbraten
1000-1500
120
1
90-110
Rinderfilet
1000-1500
120
3
90-110
Kalbsbraten
1000-1500
120
1
100-120
Steaks
200 - 300
120
3
20-30
Speise1)
1) Vor dem Garen in einer Bratpfanne anbräunen.
Flächengrill
Flächengrill
mit maximaler Temperatureinstellung
Grillen Sie immer bei geschlossener Backofentür.
• Zum Grillen Kombirost und Blech gemeinsam benutzen.
• Die Zeitangaben sind lediglich Richtwerte.
Grilltabelle
Speise
Einschubebene
Garzeit (Min.)
Erste Seite
Zweite Seite
Frikadellen
3
8-10
6-8
Schweinefilet
2
10-12
6-10
Würstchen
3
8-10
6-8
Filetsteaks, Kalbssteaks
3
6-7
5-6
Rinderfilet, Roastbeef (ca. 1
kg)
2
10-12
10-12
Toast 1)
3
4-6
3-5
Überbackener Toast
2
8-10
---
1) Kombirost ohne Auffangblech verwenden
Infrabraten
Backofen-Funktion: Infrabraten
Speise
Temperatur (°C)
Backblech
Rost
Dauer
(Min.)
nach … Minuten wenden
Einschubebene
Hähnchen (900-1000 g)
180-200
1
2
50-60
25-30
Gefüllter Schweinerollbraten (2000 g)
180-200
1
2
90-95
45
Nudelauflauf
180
---
2
30
---
Kartoffelauflauf gratiniert
200
---
2
20-23
---
22
Praktische Tipps und Hinweise
Speise
Temperatur (°C)
Backblech
Rost
Dauer
(Min.)
nach … Minuten wenden
Einschubebene
Gnocchi gratiniert
180
---
2
20-23
---
Blumenkohl mit Sauce Hollandaise
200
---
2
15
---
Auftauen
Backofen-Funktion: Auftauen/Dörren (Temperatureinstellung 30 °C)
• Lebensmittel auspacken und auf einem Teller auf die 1. Einsatzebene von unten legen.
• Decken Sie die Lebensmittel nicht ab, um die Auftauzeit zu verkürzen.
Tabelle Auftauen
Speise
Dauer (Min.)
Zusätzliche
Auftauzeit
(Min.)
Hinweis
Hähnchen, 1000 g
100-140
20-30
Hähnchen auf umgedrehte Untertasse
auf einen großen Teller legen.
Nach der Hälfte der Garzeit einmal
wenden
Fleisch, 1000 g
100-140
20-30
Nach der Hälfte der Garzeit einmal
wenden.
Fleisch, 500 g
90-120
20-30
Nach der Hälfte der Garzeit einmal
wenden.
Forelle, 150 g
25-35
10-15
---
Erdbeeren, 300 g
30-40
10-20
---
Butter, 250 g
30-40
10-15
---
Sahne, 2 x 200 g
80-100
10-15
Sahne im leicht gefrorenen Zustand
aufschlagen
Kuchen, 1.400 g
60
60
---
Dörren
Backofen-Funktion: Auftauen/Dörren
• Verwenden Sie mit Butterbrot- oder Backpapier belegte Bleche.
• Sie erzielen ein besseres Ergebnis, wenn Sie nach halber Dörrzeit den Backofen ausschalten, öffnen und am besten über Nacht auskühlen lassen.
Tabelle Dörren
Speise
Temperatur (°C)
Einschubebene
1 Position
2 Position
Dauer (Std.)
Bohnen
75
2
2/3
6-9
Paprika (Streifen)
75
2
2/3
5-8
Praktische Tipps und Hinweise
Speise
Temperatur (°C)
Suppengemüse
Pilze
Einschubebene
Dauer (Std.)
1 Position
2 Position
75
2
2/3
5-6
50
2
2/3
6-9
40-50
2
2/3
2-4
Pflaumen
75
2
2/3
8-12
Aprikosen
75
2
2/3
8-12
Apfelscheiben
75
2
2/3
6-9
Birnen
75
2
2/3
9-13
Kräuter
23
Einkochen
Backofenfunktionen: Ventitherm® Multi- Heißluft
• Verwenden Sie nur handelsübliche Einweckgläser gleicher Größe.
• Verwenden Sie keine Gläser mit Schraub- oder Bajonettdeckeln oder Metalldosen.
• Verwenden Sie für diese Funktion die erste Einschubebene von unten.
• Verwenden Sie nicht mehr als sechs 1-Liter fassende Einweckgläser auf dem Backblech.
• Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und verschließen Sie sie fest mit dem Glasverschluss.
• Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
• Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in das Backblech, um ausreichend Feuchtigkeit im
Ofen zu erhalten.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (dies dauert bei 1-LiterGläsern ca. 35-60 Minuten), Backofen ausschalten oder die Temperatur auf 100 °C zurückschalten (siehe Tabelle).
Einkochtabelle - Beeren
Einkochen
Temperatur (°C)
Einkochen bis Perlbeginn (Min.)
Einkochen bei 100
°C (Min.)
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, reife Stachelbeeren
160-170
35-45
---
Unreife Stachelbeeren
160-170
35-45
10-15
Temperatur (°C)
Einkochen bis Perlbeginn (Min.)
Einkochen bei 100
°C (Min.)
160-170
35-45
10-15
Temperatur (°C)
Einkochen bis Perlbeginn (Min.)
Einkochen bei 100
°C (Min.)
Karotten 1)
160-170
50-60
5-10
Gurken
160-170
50-60
---
Einkochtabelle - Steinobst
Einkochen
Birnen, Quitten, Zwetschgen
Einkochtabelle - Gemüse
Einkochen
24
Praktische Tipps und Hinweise
Einkochen
Temperatur (°C)
Einkochen bis Perlbeginn (Min.)
Einkochen bei 100
°C (Min.)
Mixed Pickles
160-170
50-60
15
Kohlrabi, Erbsen, Spargel
160-170
50-60
15-20
1) Im Backofen belassen, nachdem er ausgeschaltet wurde.
Automatikprogramme
Verwenden Sie
, um eines der 12 Automatikprogramme einzustellen:
P1
ZITRONENKUCHEN
P2
QUARK-MANDARINENSCHNITTE
P3
KASTENWEISSBROT
P4
BRÖTCHEN je 40 g
P5
PIZZA
P6
QUICHE LORRAINE
P7
KARTOFFELGRATIN
P8
FISCHFILET (überbacken)
P9
KALBSRÜCKEN 1000 g
P10
LASAGNE
P11
SCHWEINEBRATEN
P12
HÄHNCHEN 1000 g
ZITRONENKUCHEN 1000 g
Für den Teig:
• 250 g Butter
• 200 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker (ca. 8 g)
• 1 Prise Salz
• 4 Eier
• 150 g Mehl
• 150 g Speisestärke
• 1 gestrichener Teelöffel Backpulver
• abgeriebene Schale von 2 Zitronen
Glasur:
• 1/8 l Zitronensaft
• 100 g Puderzucker
Sonstiges:
• Rechteckige Backform, 30 cm lang
• Margarine zum Einfetten
• Paniermehl zum Auslegen der Backform
Praktische Tipps und Hinweise
25
Zubereitung:
Butter, Zucker, Zitronenschale, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und
schaumig rühren. Danach die Eier einzeln dazugeben und nochmals schaumig rühren.
Das Mehl und die Speisestärke zusammen mit dem Backpulver in den Schaum dazugeben
und vermischen. Den Teig in die eingefettete und mit Brotkrümeln bestäubte Backform
geben, glatt streichen und in den Ofen stellen. Nach dem Backen Zitronensaft und Puderzucker vermischen. Gebackenen Kuchen auf eine Alufolie stürzen. Alufolie an den Seiten
des Kuchens hochschlagen, so dass kein Guss herauslaufen kann. Kuchen mit einem Holzstäbchen einstechen und den Guss mit einem Pinsel auftragen. Danach den Kuchen etwas stehen lassen, bis die Glasur eingezogen ist.
Einstellung
P 1 ZITRONENKUCHEN
Einschubebene
Dauer
2
60 Min.
QUARK-MANDARINENSCHNITTE
Zutaten für den Teig:
• 200 g Mehl
• 1 TL Backpulver
• 100 g Zucker
• 75 g Butter
• 2 Eier
• 1 Prise Salz
• Margarine zum Einfetten
Zubereitung des Teigs:
Butter und Zucker gut miteinander vermengen. Eier dazu geben und ebenfalls gut untermengen. Gesiebtes Mehl und Backpulver zu dem Fett-/Zuckergemisch geben und kurz unterkneten, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig im Kühlschrank ca. 1 Stunde
abkühlen lassen. Danach mit einer Teigrolle ausrollen und auf ein gefettetes Backblech
geben.
Zutaten für den Belag:
• 500 g Quark
• 80 ml Sonnenblumenöl
• 100 g Crème Fraîche
• 125 ml Milch
• 2 Eier
• 140 g Zucker
• 1/2 Päckchen Puddingpulver
• 1 Dose Mandarinen (1000 g)
• 1 Päckchen Tortenguss
Zubereitung des Belags:
Die Zutaten in eine Rührschüssel geben und gleichmäßig miteinander vermengen. Danach auf den ausgerollten Mürbeteigboden geben. Die Mandarinen auf dem Quarkbelag
verteilen. Nach dem Backen den Tortenguss über dem erkalteten Kuchen verteilen.
26
Praktische Tipps und Hinweise
Einstellung
P 2 QUARK-MANDARINENSCHNITTE
Einschubebene
Dauer
3
55 Min.
WEISSBROT 600-800 g
Zutaten:
• 500 g Mehl
• 1/2 Würfel Frischhefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
• 330 ml Milch
• 10 g Salz
Zubereitung:
Mehl und Salz in eine große Schüssel geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zum Mehl
geben. Alle Zutaten solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Je nach
Mehlbeschaffenheit ist etwas mehr Milch erforderlich. Den Teig gehen lassen, bis er das
Doppelte an Größe erreicht hat. Aus dem Teig zwei Brote formen und auf das gefettete
Backblech oder Pattisserie-Profibackblech (Sonderzubehör) legen. Die Teiglinge gehen lassen, bis sie das Doppelte an Größe erreicht haben. Vor dem Backen mit etwas Mehl bestäuben und mit einem scharfen Messer mindestens 1 cm tief, 3-mal diagonal einschneiden.
Einstellung
P 3 WEISSBROT
Einschubebene
Dauer
2
55 Min.
BRÖTCHEN, je 40 g
Zutaten:
• 500 g Mehl Type 405
• 20 g Frischhefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
• 300 ml Wasser
• 10 g Salz
Zubereitung:
Mehl und Salz in eine große Schüssel geben. Hefe im Wasser auflösen. Zum Mehl hinzugeben. Alle Zutaten solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Den Teig
richtig gehen lassen. Er muss die doppelte Größe erreichen. Den Teig in Stücke schneiden,
zu Brötchen formen und auf das gefettete Backblech oder Pattisserie-Profibackblech (Sonderzubehör) legen. Brötchen nochmals ca. 25 Minuten gehen lassen.
Vor dem Backen ein Kreuz in die Brötchen einschneiden. Mit Mohn, Kümmel oder Sesam
bestreuen.
Einstellung
P 4 BRÖTCHEN
Einschubebene
Dauer
3
25 Min.
PIZZA (für 1 Backblech oder 2 runde Formen)
Zutaten für den Teig:
• 300 g Mehl Type 405
• 200 ml Wasser
• Hefe 14 g
• 2 Esslöffel Öl
Praktische Tipps und Hinweise
27
• 3 g Salz
Zubereitung des Teigs:
Hefe in eine Schüssel zerkrümeln und in lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl mit dem
Salz mischen und mit dem Öl in die Schüssel geben. Die Zutaten solange kneten, bis ein
geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich von der Schüssel löst. Den Teig anschließend
zugedeckt gehen lassen, bis er das Doppelte an Größe erreicht hat.
Zutaten für den Belag:
• 2 Dosen geschälte, gehackte Tomaten (800 g)
• 100 g Salami, in geviertelte Scheiben geschnitten,
• 350-400 g Feta oder Mozzarella, in 1 cm große Würfel geschnitten
• Oregano oder Pizza-Gewürz
Als Variante des Belages können Champignons oder Kochschinken gewählt werden.
Zubereitung:
Tomatensaft absieben. (kann für Soße verwendet werden.) Den Teig ausrollen, auf ein gefettetes Backblech geben. Anschließend mit einer Gabel den Teig einstechen. Die Zutaten
für den Belag der Reihe nach auf den Teig geben. Feta oder Mozzarella gleichmäßig darauf verteilen. Zuletzt Oregano darüber streuen.
Einstellung
P 5 PIZZA
Einschubebene
Dauer
3
25 Min.
QUICHE LORRAINE
Zutaten für den Teig:
• 250 g Mehl Type 405
• 125 g Butter
• 60 ml Wasser
• 1 Teelöffel Salz
• Pfeffer und Muskat
Zubereitung:
Mehl, Butter und Salz vermengen. Wasser dazugeben und zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig im Kühlschrank 1 Stunde abkühlen lassen.
Zutaten für den Belag:
• 100 ml Milch
• 150 ml saure Sahne
• 2 Eier
• 150 g Greyerzer oder Emmentaler, gerieben
• 150 g Schinkenspeck mager, gewürfelt
• 150 g Zwiebeln, in Würfel geschnitten
• Pfeffer, Muskat
Zubereitung:
Schinkenspeck und Zwiebeln andünsten. Milch, Sahne, Eier und Gewürze miteinander
gut verquirlen. Käse darunter mischen.
Abschließend:
28
Praktische Tipps und Hinweise
Eine Teigrolle bei der Ausbreitung des Teigs verwenden. Auf einer gefetteten Backform
ausbreiten (28 cm Durchmesser). Schinkenspeck und Zwiebeln gleichmäßig darauf verteilen. Die Sahne-Gewürzmischung auf dem Teig verteilen.
Einstellung
P 6 QUICHE LORRAINE
Einschubebene
Dauer
3
40 Min.
KARTOFFELGRATIN (für 4-5 Portionen)
Zutaten:
• 1000 g Kartoffeln
• je 1 TL Salz und Pfeffer
• 1 Knoblauchzehe geschält
• 300 g Greyerzer oder Emmentaler, gerieben
• 3 Eier
• 250 ml Milch
• 4 EL Sahne
• 1 EL Thymian
• 3 Esslöffel Butter
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, abtrocknen, salzen und pfeffern. Danach die Hälfte der Kartoffelscheiben in eine ausgefettete, feuerfeste Form legen. Etwas
geriebenen Käse darüber streuen. Die restlichen Kartoffelscheiben darauf schichten und
den übrigen Käse drüberstreuen. Die Knoblauchzehe zerquetschen und zusammen mit
den Eiern, Milch, Sahne und dem Thymian verrühren. Die Masse salzen und über die Kartoffeln gießen. Die Butter in Flöckchen auf das Gratin setzen.
Einstellung
P 7 KARTOFFELGRATIN
Einschubebene
Dauer
2
50 Min.
FISCHFILET 700 g
Zutaten:
• 700 g Zander- oder Lachsforellenfilet, gewürfelt
• 100 g Emmentaler, gerieben
• 200 ml Sahne
• 50 g Paniermehl
• Salz, Pfeffer, Zitronensaft
• Petersilie, gehackt
• 40 g Butter zum Einfetten der Form
Zubereitung:
Das Fischfilet mit Zitronensaft beträufeln und etwas marinieren lassen. Alle Scheiben mit
Küchenpapier trocknen. Fischfilet beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen. Danach in eine
ausgefettete, feuerfeste Form legen.
Sahne, geriebenen Käse, Semmelbrösel und die gehackte Petersilie mischen und über das
Fischfilet verteilen.
Praktische Tipps und Hinweise
Einstellung
P 8 FISCHFILET
Einschubebene
Dauer
2
25 Min.
29
KALBSRUECKEN (für 4-6 Personen)
Fleisch 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
Zutaten:
• 1000 g Kalbsrücken
• Erdnussöl 2 EL
• Salz, Pfeffer, Paprika, wenig Senf
Zubereitung:
Das Fleisch waschen und mit Haushaltspapier trocknen. Das Gewürz mit dem Erdnussöl
mischen. Das Fleisch damit gleichmäßig bestreichen.
Den Kalbsrücken in der Bratpfanne auf dem Herd sehr heiß auf allen Seiten 10 Minuten
anbraten. Anschließend in die vorgewärmte Form legen.
Einstellung
P 9 KALBSRUECKEN
Einschubebene
Dauer
2
80 Min.
LASAGNE
Fleischsoße:
• 100 g durchwachsener Speck
• 1 Zwiebel und 1 Karotte
• 100 g Sellerie
• 2 Esslöffel Olivenöl
• 400 g gemischtes Hackfleisch
• 1 kleine Dose Tomaten, gehackt (ca. 400 g)
• Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer
• 3 Esslöffel Butter
• 250 g grüne Lasagneblätter
• 50 g Parmesankäse, gerieben
• 150 g Emmentaler, gerieben
Béchamel-Soße:
• 75 g Butter
• 50 g Mehl
• 500 ml Milch
• Salz, Pfeffer und Muskat
Zubereitung:
Den Speck mit einem scharfen Messer von Schwarte und Knorpeln befreien und fein würfeln. Zwiebel und Möhre schälen, Sellerie putzen, das gesamte Gemüse fein würfeln. Das
Öl in einem Schmortopf erhitzen, den Speck und die Gemüsewürfelchen darin unter Rühren anbraten. Das Hackfleisch nach und nach dazugeben, unter Rühren krümelig anbraten und mit der Fleischbrühe ablöschen. Die Fleischsoße mit Tomatenmark, den Kräutern,
Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten köcheln.
30
Praktische Tipps und Hinweise
Inzwischen die Bechamelsoße zubereiten. Dafür die Butter in einem Topf zerlassen, einstreuen und unter Rühren goldgelb werden lassen. Nach und nach unter ständigem Rühren die Milch dazu gießen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und etwa 10
Minuten offen köcheln. Eine große, rechteckige Auflaufform mit 1 Esslöffel Butter ausstreichen. Abwechselnd eine Schicht Nudelblätter, Fleischragout, Bechamelsoße und gemischten Käse in die Form schichten. Dabei soll eine mit Käse bestreute BechamelsoßeSchicht den Abschluss bilden. Die restliche Butter in kleinen Flöckchen auf den Auflauf
setzen.
Einstellung
P 10 LASAGNE
Einschubebene
Dauer
2
50 Min.
KALBSRÜCKEN (für 4-6 Portionen)
Fleisch 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
Zutaten:
• 1000 g Kalbsrücken
• Erdnussöl 2 EL
• Salz, Pfeffer, Paprika, wenig Senf
Zubereitung:
Das Fleisch waschen und mit Haushaltspapier trocknen. Das Gewürz mit dem Erdnussöl
mischen. Das Fleisch damit gleichmäßig bestreichen.
Den Kalbsrücken in der Bratpfanne auf dem Herd sehr heiß auf allen Seiten 10 Minuten
anbraten. Anschließend in die vorgewärmte Form legen.
Einstellung
P 9 KALBSRÜCKEN
Einschubebene
Dauer
2
80 Min.
SCHWEINEBRATEN
Zutaten:
• Schweinebraten vom Hals
• 2 Esslöffel Öl
• Salz, Pfeffer, Paprika
Zubereitung:
Das Fleisch waschen und mit Haushaltspapier trocknen. Das Gewürz mit Öl mischen und
das Fleisch damit gleichmäßig rund herum bestreichen. Danach das Schweinefleisch in
eine feuerfeste Form mit gelochtem Einsatz (Sonderzubehör) geben. Gargut nach ca. 40
Minuten wenden. Nach dem ersten Signalton den Garzustand überprüfen. Falls erforderlich, die Bratzeit bis zum 2. Signalton (10 Min.) verlängern.
Einstellung
P 11 SCHWEINEBRATEN
HÄHNCHEN 1200 g
Zutaten:
• 1 Hähnchen (1000 - 1200 g)
• 2 EL Erdnussöl
• Salz, Pfeffer, Paprika und Curry
Einschubebene
Dauer
2
90 Min.
Reinigung und Pflege
31
Zubereitung:
Hähnchen waschen und mit Haushaltspapier trocknen. Gewürz mit Öl mischen. Das Hähnchen mit der Gewürzmischung füllen und die Außenhaut damit bestreichen. Danach das
Hähnchen mit der Brustseite nach unten in eine feuerfeste Form mit gelochtem Einsatz
(Sonderzubehör) geben.
Das Hähnchen nach ca. 25 Minuten wenden.
Nach dem ersten Signalton (nach ca. 50 Min.), den Garzustand überprüfen. Falls erforderlich bis zum zweiten Signalton (nach ca. 60 Min) garen.
Einstellung
P 12 HÄHNCHEN
Einschubebene
Dauer
2
55 Min.
Informationen zu Acrylamiden
Wichtig! Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kann die Bräunung von
Lebensmitteln, speziell bei stärkehaltigen Produkten, eine gesundheitliche Gefährdung
durch Acrylamid verursachen. Daher empfehlen wir, bei möglichst niedrigen
Temperaturen zu garen und die Speisen nicht zu stark zu bräunen.
REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Hinweise zur Reinigung:
• Feuchten Sie ein weiches Tuch mit warmem Wasser und etwas Reinigungsmittel an
und reinigen Sie damit die Vorderseite des Geräts.
• Verwenden Sie zum Reinigen der Metalloberflächen ein handelsübliches Reinigungsmittel.
• Reinigen Sie den Innenraum des Backofens nach jedem Gebrauch. So lassen sich Verschmutzungen leichter entfernen und es kann nichts einbrennen.
• Hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Backofenreinigern entfernen.
• Feuchten Sie ein weiches Tuch mit warmem Wasser und etwas Spülmittel an, reinigen
Sie damit alle Zubehörteile nach jedem Gebrauch, und lassen Sie sie trocknen.
• Zubehörteile mit Antihaftbeschichtung dürfen nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln, scharfkantigen Gegenständen oder im Geschirrspüler gereinigt werden. Andernfalls kann die Antihaftbeschichtung beschädigt werden.
Katalytische Beschichtung
Der Backofen besitzt eine katalytische Selbstreinigungsbeschichtung. Rückstände werden
bei Temperaturen über 200 °C zu Asche verbrannt.
Hinweise zur katalytischen Beschichtung:
• Öffnen Sie Ofentür nur für kurze Zeit.
• Verwenden Sie keine textilen Lappen Die Flusen bleiben an der rauen Oberfläche hängen.
Eine Verfärbung der katalytischen Oberfläche beeinträchtigt die katalytischen Eigenschaften nicht.
32
Reinigung und Pflege
Einhängegitter
Die Einhängegitter können zur Reinigung der Seitenwände entfernt werden.
Abnehmen der Einhängegitter
1. Ziehen Sie das Einhängegitter vorne von
der Seitenwand weg.
2. Ziehen Sie das Einhängegitter hinten
von der Seitenwand weg, um dieses zu
entfernen.
2
1
Einsetzen der Einhängegitter
Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter die obigen Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.
Backofenlampe
WARNUNG!
Es besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags.
Backofenlampe und Glasabdeckung der Lampe können sehr heiß sein.
Bevor Sie die Backofenlampe austauschen:
• Schalten Sie das Gerät aus.
• Entfernen Sie die Sicherungen aus dem Sicherungskasten, oder schalten Sie den Schutzschalter aus.
Reinigung und Pflege
33
VORSICHT!
Legen Sie ein Tuch auf den Boden des Backofens. Auf diese Weise schützen Sie die Glasabdeckung der Backofenlampe und den Innenraum des Backofens.
Austauschen der Backofenlampe und Reinigen der Abdeckung (linke Garraumseite):
1. Die Glasabdeckung der Lampe befindet sich auf der linken Seite des Garraums.
Entfernen Sie das linke Einhängegitter.
2. Benutzen Sie einen schmalen, stumpfen
Gegenstand (z.B. einen Teelöffel), um
die Glasabdeckung abzunehmen. Reinigen Sie die Glasabdeckung.
3. Falls erforderlich, ersetzen Sie die Backofenlampe durch eine geeignete, bis
300 °C hitzebeständige Backofenlampe .
Verwenden Sie eine Backofenlampe mit der
gleichen Leistung.
4. Bringen Sie die Glasabdeckung wieder an.
5. Setzen Sie das linke Einhängegitter ein.
Backofentür
Hängen Sie die Tür aus, um den Innenraum besser reinigen zu können.
Entfernen der Backofentür
1. Öffnen Sie die Tür bis zum Anschlag.
2. Lösen Sie die Hebel an den beiden Scharnieren.
3. Fassen Sie die Backofentür mit beiden
Händen an den Seiten an schließen sie
diese bis etwa 3/4 des Weges über den
4
Widerstand hinaus.
WARNUNG!
Ziehen Sie die Tür vom Backofen weg. Die
Tür ist schwer!
2
3
VORSICHT!
Legen Sie die Backofentür mit der Außenseite nach unten auf eine weiche und ebene Unterlage.
34
Was tun, wenn …
Einbau der Backofentür
1. Backofentür von der Griffseite her mit
3
5
beiden Händen seitlich anfassen und un4
ter einem Winkel von ca. 60° halten (mit
der zu Ihnen zeigenden Türgriffseite).
60
4
2. Türscharniere gleichzeitig in die beiden
Aussparungen rechts und links unten am
Backofen soweit wie möglich einschieben.
3. Tür bis zum Widerstand nach oben anheben und dann so weit wie möglich öffnen.
4. Lassen Sie die Hebel an den beiden Scharnieren einrasten.
5. Schließen Sie die Backofentür.
WAS TUN, WENN …
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Das Gerät heizt nicht.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
Das Gerät heizt nicht.
Die Uhrzeit ist nicht eingestellt. Stellen Sie die Uhrzeit ein. Siehe „Einstellen der Uhrzeit“.
Das Gerät heizt nicht.
Die erforderlichen Einstellungen wurden nicht vorgenommen.
Das Gerät heizt nicht.
Die Abschaltautomatik ist akti- Siehe „Abschaltautomatik“.
viert.
Das Gerät heizt nicht.
Die Kindersicherung ist eingeschaltet.
Schalten Sie die Kindersicherung aus.
Das Gerät heizt nicht.
Die Sicherung hat ausgelöst.
Vergewissern Sie sich, ob die Sicherung der Grund für die Störung ist. Wenn die Sicherung
mehrmals auslöst, wenden Sie
sich an eine zugelassene Elektrofachkraft.
Die Backofenlampe leuchtet
nicht.
Die Backofenlampe ist defekt.
Wechseln Sie die Backofenlampe aus.
Im Display wird „d“ angezeigt Der Test-Modus ist eingeschalund der Backofen heizt nicht
tet.
auf.
Das Gebläse funktioniert nicht.
Schalten Sie das Gerät ein.
Vergewissern Sie sich, dass die
Einstellungen richtig sind.
Schalten Sie das Gerät aus. Tasten
und
gleichzeitig gedrückt halten, bis ein Signalton ertönt und Anzeige „d“ erlischt.
Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler
oder Kundendienst.
Montage
35
Die vom Kundendienst benötigten Daten finden Sie auf dem Typenschild. Dieses befindet
sich auf dem vorderen Rahmen des Backofeninnenraums.
Wir empfehlen, dass Sie folgende Daten hier notieren:
Modell (MOD.)
.........................................
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
MONTAGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel „Sicherheitshinweise“.
Die Standsicherheit des Einbaugeräts muss DIN 68930 entsprechen.
1a
380-383
min.
560
20
13
594
388
375
min.
550
567
594
252
36
Montage
1b
594
380-383
380
20
13
min.
560
388
375
min.
550
388
567
594
252
Montage
1c
594
380-383
20
13
388
375
380
388
380
min.
550
min. 560
375
388
375
567
594
252
37
38
Montage
3
90 0
4
20
2x3,5x25
13
Umwelttipps
39
UMWELTTIPPS
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem
Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben
werden muss. Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie
die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden
durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über das Recycling dieses
Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem
Sie das Produkt gekauft haben.
Verpackungsmaterial
Das Verpackungsmaterial ist umweltfreundlich und wieder verwertbar. Kunststoffteile
sind mit internationalen Abkürzungen wie PE, PS usw. gekennzeichnet. Entsorgen Sie das
Verpackungsmaterial in den dafür vorgesehenen Behältern der kommunalen Entsorgungsstellen.
www.aeg-electrolux.com/shop
892937526-A-312010
Download PDF