Metz | Linus | METZ LINUS 42 FHDTV INFO

hardware
LCD-TV für 3.700 Euro
LUXUS UND
VIELFALT
Metz präsentiert mit dem Linus 42 FHDTV einen
LCD-TV mit voller HDTV-Auflösung. Eine Spezialität des
42-Zöllers ist seine äußerst flexible Ausstattung.
INFO
Ideale Einstellungen*
Unsere Einstellungen im Metz-Menü
optimieren Schärfedarstellung und Farbe.
Metz Linus 42 FHDTV
Helligkeit
50
Kontrast
80
warm (D65)
Bildschärfe
1
Farbeindruck
Farbstärke
50
Bildverbesserung aus
Bewegungskorrektur
leicht
Zoom/Panorama
Originalauflösung
Rauschreduktion
aus
Backlightsteuerung
dynamisch
*optimiert auf naturgetreue HDTV-Wiedergabe über den HDMI-Eingang in
dunkler Umgebung. Serienstreuungen und HDMI-Übertragungsvarianten
können leicht veränderte Einstellungen erforderlich machen.
i
Bild aus "Liss
und der wilde
ite 51.
D-Test auf Se
Kaiser", DV
Extravagant:
Der Metz setzt auf hochwertigen
Strukturlack. Es gibt ihn in Schwarz, Silber
und Silber-Metallic.
METZ LINUS 42 FHDTV
PRO
sehr gute Ausstattung mit unzähligen Extras
sehr gute Farbabstimmung
sehr guter Klang
aufwändiges Bildschirmmenü
CONTRA
Kontrast vom Blickwinkel abhängig
HD-Signalverarbeitung noch mit Schwächen
Bedienung ungewöhnlich
Linus 42 FHDTV heißt der Full-HD-Fernseher von Metz. Er kombiniert moderne Technik und
solide Verarbeitung mit luxuriöser und vor allem
sehr flexibler Baukasten-Ausstattung. Das hat seinen Preis: Schon in der günstigsten Variante kostet
der LCD-Schirm 3.700 Euro.
66
1x TV Metz-E-F-D_cs,F.indd Abs1:66
Ausstattung und Bedienung
Zum Angebot von Metz gehört, dass sich der Tuner
frei wählen lässt. Wir testeten ein Modell mit einem
Satelliten-HDTV- (DVB-S2) und einem Hybridtuner
für analoges Fernsehen, digitales DVB-T und DVBC, letzteres ebenfalls HDTV geeignet. Möglich ist
sogar die Konfiguration mit zwei Satelliten- oder
Hybrid tunern, was externe Settop-Boxen überflüssig macht und Verkabelung wie Bedienung
vereinfacht. Ab Mai will Metz außerdem einen
integrierten 160-GB-Festplattenrecorder für alle
Empfangsarten anbieten.
Der elektronische Programmführer (EPG)
funktioniert in allen Tuner-Modi und informiert
auf Knopfdruck umfangreich über aktuelle und
kommende Programme. Für zusätzlichen Komfort
sorgen Extras wie ein gut zugänglicher Netztrennschalter, ein Dreh- und Schwenkfuß und ein USBEingang für Fotos in HDTV-Qualität. Während des
Radioempfangs via DVB-C lässt sich das LC-Display
abschalten, der Stromverbrauch sinkt so auf 50
Watt. Eine zusätzliche OLED-Anzeige informiert
weiterhin über den eingestellten Sender.
Die Konfigurationsmöglichkeiten sind extrem
umfangreich. Nur gut, dass die Metz-Fachhändler
die Einrichtung kostenlos übernehmen und der
Kunde in der Regel nichts damit zu tun hat – auch,
weil sich die Menünavigation an manchen Stellen
umständlich präsentiert und verzögert reagiert.
Der Umfang der angezeigten Funktionen lässt sich
einstellen, sodass auf Wunsch im Menü nur die
täglich gebrauchten Optionen auftauchen. Einmal
richtig eingestellt, macht der Fernseher mit seinen
zahlreichen Komfortfunktionen und dem grafisch
aufwändigen Menü viel Spaß.
Bildqualität Fernsehen
Beim Praxistest mit den verschiedenen Empfangswegen gab es keine Überraschungen. Der digitale
Satellitenempfang (DVB-S) sorgt für die beste Bildqualität und die größte Programmvielfalt. Digitales
Kabel (DVB-C) bietet alle wichtigen TV- und Radiosender inklusive Premiere-HDTV in ordentlicher
Qualität, ist aber wegen der teils hohen Gebühren
wenig attraktiv. Analoger Kabel- und digitaler Antennen-Empfang (DVB-T) können in Qualität und
Sendervielfalt nicht mithalten.
Der Metz kommt ohne die üblichen Voreinstellungen wie "Dynamik" oder "Kino" aus. Stattdessen bietet er allgemein gültige Regler sowie
zusätzliche Einstellregister, die nur für den jeweiligen Video-Eingang oder Programmplatz gelten.
Prinzipiell ist der Fernseher bereits ab Werk gut
eingestellt. Kleine Korrekturen an Farbgebung und
audiovision 4-2008
04.03.2008 20:00:47 Uhr
LCD-TV für 3.700 Euro
hardware
METZ LINUS 42 FHDTV
AUSSTATTUNG
Allgemeines
Bildqualität Standard-Signale
Bei der Zuspielung mit HDMI-Signalen in
576i-Auflösung zeigt der Metz leichtes
Zeilenflimmern und holt nicht die maximal mögliche Schärfe aus dem Signal,
ein DVD-Player mit guter 1080p-Skalierung (etwa Denon 2930) ist in diesem Fall
ein wahrer Segen. Die Einstellung "warm
(D65)" trifft dabei exakt den 6.500-KelvinWeißpunkt. Schwarz-Weiß-Filme wie "Dr.
Seltsam – oder: Wie ich lernte die Bombe
zu lieben" erschienen ohne jeden Farbstich. Dunkle Bilder wirken wegen des eingefärbten Restlichts jedoch leicht bläulich.
Dennoch entfalten Nachtszenen, wie sie
im ersten "Herr der Ringe"-Teil häufig vorkommen, bei frontalem Blick auf den Bildschirm eine satte Wirkung. Hier sorgt vor
allem die schnell reagierende Lampensteuerung für ein gutes Bild und kaschiert den
eher durchschnittlichen Maximal kontrast
(ca. 800:1) gut. Leider hellt sich das Bild schon bei
leicht schräger Betrachtung auf.
Die Bewegungsschärfe liegt auf dem Niveau
aktueller LCD-TVs. Im Direktvergleich mit Plasmas
sehen kontrastarme und homogene Oberflächen
bei Bewegung eher detailarm aus. Die Schaltung
zur Bewegungsverbesserung glättet zwar Bildruckeln, kann aber die Schärfe von bewegten
Motiven nicht verbessern.
Gewöhnungsbedürftig: Die OK-Taste setzt
die Lautstärke zurück, die Bildformatumschaltung
versteckt sich hinter der „F3“-Taste.
Insgesamt gefiel uns 60i-HDTV am besten.
Die Bewegungsverbesserung entfernt das
typische 3:2-Pulldown-Stottern – hervorgerufen durch die Umsetzung der ursprünglich 24 Kinobilder in ein 60 Hertz-Signal
– relativ unauffällig. Füttert man den Metz
mit 24p-Signalen, verschwindet zwar das
Ruckeln, doch das Bild sieht schlechter aus,
weil es zu Zeilenflimmern und Farbschatten
kommt. Im HD-Betrieb kann sich der Fernseher die passende Einstellung "Originalauflösung" nicht merken, sondern geht automatisch
erst in ein Bildformat mit Overscan. Alle erwähnten
HDTV-Fehler werden laut Metz bald durch ein Firmware-Update beseitigt.
Fazit
Der Linus 42 FHDTV von Metz ist schick, exklusiv
und perfekt ausgestattet. Seine Schwäche ist die
derzeit nicht optimale HDTV-Signalverarbeitung. fg
VGA
Cinch
Anschlüsse
Hosiden
Mit hellen, detailreichen Bildern wie den KaribikSzenen in "Casino Royale" oder Discovery HDDokumentationen via DVB-C zeigte der Metz ein
schönes Bild. Durchzeichnung und Detailreichtum
sahen gut aus, die Farbdarstellung gelang hervorragend. Mit Testbildern traten aber die Schwächen
der HD-Videoverarbeitung zutage: Bei 1080/60pSignalen wird das Bild um einen Zentimeter nach
unten versetzt, was sich bei bildfüllendem 16:9
durch einen störenden schwarzen Streifen am oberen Bildrand äußert. Bei Zuspielung in 60i füllt sich
zwar der Schirm, dafür führt ein allseitiger Bildbeschnitt (Overscan) dazu, dass
das Bild nicht perfekt scharf erscheint.
Sichtbar ist dies vor allem bei Blu-rayMenüs, weniger bei Filmen.
Scart
Bildqualität HDTV-Signale
DVI
Rauschfilter genügen (siehe Kasten links). Das Bild
zeichnet sich durch hohe Strahlkraft, natürliche Farben und gute Schärfe ohne jegliche Doppelkonturen
aus. Schwierige Motive wie Muster in dunklen Kleidungsstücken werden sauber herausgearbeitet. Ein
Highlight sind die hervorragenden Zwei-Wege-Stereo-Lautsprecher, die einen kraftvollen, sauberen
und nahezu verfärbungsfreien Klang produzieren.
Der Sound überzeugt bei Sprache, Film und Musik
gleichermaßen.
3.700 Euro
74,8 x 103,3 x 11,1 cm
22 kg
16:9 (1,78:1)
106 cm (41.7 Zoll)
ja
LCD
Standby 0,7 / Betrieb 170 Watt
HDMI
Umfangreich: Eine so große Anschlussvielfalt wie der Metz bieten nur wenige Flachbildfernseher.
Preis (UVP)
Abmessungen (H x B x T)
Gewicht
Bildformat
sichtbare Bilddiagonale
HD-ready-Logo
Funktionsprinzip
Stromverbrauch
In/Out In/Out In/Out In/Out In/Out In/Out
3/0 1/0
–
–
–
–
–
–
–
–
1/0
–
–
–
2/0
–
–
1/0
–
–
3/2 1/0
–
–
–
–
3/2
–
1/0
–
3/0
–
–
–
–
–
–
–
3/3
–
3/1
–
Antenne, Audio-In (Mini-Kl.), 2x CI, Optical, USB
digitales Video
YUV
RGB
S-Video
FBAS
digitales Audio
analoges Audio
sonstige
Features
Signalarten analog (YUV)
Signalarten digital (HDMI)
pixelgenau bei 1080i / 1080p
TV-Tuner
Bild-im-Bild
Raumklang-Systeme
Lautsprecher
Speicher für Bildeinstellungen
Handhabung und Verarbeitung
576i/p, 720p, 1080i
576i/p, 720p, 1080i/p
nein / nein
analog und DVB-T/-C/-S/-S2
ja (Größe und Position fix)
Virtual Surround, (SRS-WOW)
ja
1x fest, 1x frei definierbar
Bedienung
Bildschirmmenü
Material und Verarbeitung
befriedigend
befriedigend
sehr gut
BEWERTUNG
7/7
0/3
2/3
5/5
3/5
4/5
4/5
maximale / mittlere Bildhelligkeit
Bildhelligkeit bei 60° Blickwinkel
Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung
Kontrastumfang
Graustufenfehler
Die Gammakurve zeigt, wie exakt
Helligkeitsverläufe dargestellt werden.
Testgerät
ideale Kurve
Die Gamma-Kennlinie von 2,0 hellt
das Bild etwas auf.
339 / 328.9 cd/m²
27 %
87 %
maximal: 2.762:1
ANSI: 309:1
Schwarzwert (cd/m²): 0,13
2,81 %
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
% 0
Helligkeitsmesswert
Eingangssignal
10 20 30 40 50 60
Farbneutralität
70 80 90 100
gut
8 / 10
Farbe: Das schwarze Dreieck zeigt
das Soll, das weiße den Farbbereich
des Testgeräts.
Weiß: Der weiße Punkt soll im
Fadenkreuz (D65-Punkt) liegen.
Grau: Je mehr sichtbare Punkte,
desto größere Farbabweichungen.
Gut: Der Metz bietet bereits ab
Werk hohe Farbtreue.
Auflösung
24p-Darstellung
Bilddetails HDMI (1080i / 1080p)
Overscan HDMI (1080i / 1080p)
digitale Bildfehler
Sehtest
Bildqualität
1.920 x 1.080 Pixel
5/5
befriedigend
2/3
94 % / 94 %
4/4
1,9 % / 1,6 %
3/3
wenig
3/5
(TV analog): befriedigend
3/5
(HDMI, 576i): befriedigend
6 / 10
(HDMI, 1080p): befriedigend 10 / 15
gut 69 / 93
Ausstattung
Tauglich für Pay-TV: Gleich zwei Common InterfaceSchächte (CI) stehen für Entschlüsselungsmodule bereit.
4-2008 audiovision
1x TV Metz-E-F-D_cs,F.indd Abs1:67
Klartext: Per OLED-Anzeige wird der gesehene Sender
namentlich und deutlich sichtbar dargestellt.
av-wertung
sehr gut
gut
76
7/7
von 100
67
04.03.2008 20:00:54 Uhr
Download PDF