VS-890 Bedienungsanleitung

VS-890 Bedienungsanleitung
Referenz-Anleitung
Bewahren Sie die Anleitung an einem sicheren Platz auf.
Copyright © 2000 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen,
schriftlichen Genehmigng von ROLAND CORPORATION.
Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für Druckfehler
wird keine Haftung übernommen.
Roland Deutschland Internet-Seite: http://www.rolandmusik.de/
215
ACHTUNG
RISIKO EINES
ELEKTRISCHEN SCHLAGS
VORSICHT: RISIKO EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGS. NICHT ÖFFNEN!
UM ELEKTRISCHE SCHLÄGE ZU VERMEIDEN,
ÖFFNEN SIE NICHT DAS GEHÄUSE UND BERÜHREN SIE
KEINE KOMPONENTEN INNERHALB DES GERÄTES.
ZIEHEN SIE IHREN FACHHÄNDLER ZU RATE.
Dieses Zeichen weist darauf hin, daß im Gerät eine hohe
Spannung vorliegt, die bei unsachgemäßer Behandlung des
Gerätes zu einem elektrischen Schlag führen kann.
Dieses Zeichen weist darauf hin, daß das Gerät nur nach
Lesen der zugehörigen technischen Unterlagen von
qualifiziertem technischen Personal überprüft werden darf.
HINWEISE ZUR VERMEIDUNG VON FEUER, ELEKTRISCHEM SCHLAG ODER VERLETZUNGEN.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
GUT AUFBEWAHREN
HINWEIS - Bei Benutzung von elektrischen Geräten sollten immer die folgenden Sicherheits-Instruktionen beachtet werden:
1. Lesen Sie alle Sicherheitshinweise. die das Gerät betreffen.
2. Verwenden Sie das Gerät nie in der Nähe von Wasser - z.B.
Badewanne, Pool o.ä. Auch feuchte Umgebungen (z.B.
Keller) sollten vermieden werden.
3. Das Gerät sollte nur auf einem vom Hersteller empfohlenen
Ständer aufgestellt werden.
4. Eine zu hohe Lautstärke kann zu Hörschäden führen.
Achten Sie darauf, die Lautstärke in einem erträglichen
Bereich zu halten. Sobald Sie eine Beeinträchtigung Ihres
Gehörs vermuten, suchen Sie sofort einen Facharzt auf.
5. Das Gerät sollte so aufgestellt werden, daß, die interne
Ventilation nicht beeinträchtigt wird bzw. die Luftschlitze
nicht verdeckt sind.
6. Das Gerät sollte nie in der Nähe von Objekten aufgestellt
werden, die Hitze abstrahlen, z.B. Heizkörper. Auch die
direkte Einstrahlung von Sonnenlicht sollte vermieden
werden.
7. Das Gerät sollte nur mit dem vom Hersteller empfohlnen
Netzteil betrieben werden.
8. Wenn das Gerät längere Zeit nicht betrieben wird, sollte der
Netzstecker aus der Steckdose gezogen werden.
9. Achten Sie darauf, daß keine Flüssigkeiten auf und in das
Gehäuse gelangen. Vermeiden Sie ebenfalls, daß kleine
Gegenstände durch die vorhandenen Öffnungen in das
Innere des Gehäuses fallen.
10.Das Gerät sollte von einem qualifizierten Techniker überprüft
werden, wenn:
A. das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist
B. Gegenstände oder Flüssigkeiten in das Innere des
Gehäuses gelangt sind
C. das Gerät Regen ausgesetzt war
D. das Gerät nicht normal funktioniert oder ein zum
Normalzustand verändertes Verhalten aufweist
E. das Gerät fallengelassen wurde oder das Gehäuse
beschädigt ist.
11.Versuchen Sie nicht, daß Gerät selbst zu überprüfen bzw.
zu reparieren. Überlassen Sie dieses ausschließlich
qualifiziertem technischen Personal.
For the USA
This product may be equipped with a polarized line plug (one blade wider than the other) . This is a safety feature. If you
are unable to insert the plug into the outlet, contact an electrician to replace your obsolete outlet. Do not defeat the safety
purpose of the plug.
For Canada
For Polarized Line Plug
CAUTION:
ATTENTION:
TO PREVENT ELECTRIC SHOCK, MATCH WIDE BLADE OF PLUG TO WIDE SLOT, FULLY INSERT.
POUR ÉVITER LES CHOCS ÉLECTRIQUES, INTRODUIRE LA LAME LA PLUS LARGE DE LA FICHE
DANS LA BORNE CORRESPONDANTE DE LA PRISE ET POUSSER JUSQU' AU FOND.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
216
USING THE UNIT SAFELY
SICHERHEITSHINWEISE
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verletzungen von Personen
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
Über die Warnung- und Vorsicht-Hinweise
Über die Symbole
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
WARNUNG
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemäßem Gebrauch des Gerätes
bestehen.
VORSICHT
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder Materialschäden
hinzuweisen, die bei unsachgemäßem
Gebrauch des Gerätes entstehen
können.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf häusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das
Symbol macht den Anwender auf wichtige
Hinweise und Warnungen aufmerksam. Das im Dreick
befindliche Zeichen gibt eine genaue Definition der
Bedeutung (Beispiel: das Zeichen links weist auf
allgemeine Gefahren hin).
Das
Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
näher (Beispiel: das Zeichen links besagt, daß das Gerät
nicht geöffnet bzw. auseinandergenommen werden
darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion näher
(Beispiel: das Zeichen links besagt, daß der Netzstecker
des Gerätes aus der Steckdose zu ziehen ist).
BEACHTEN SIE AUCH DIESE HINWEISE
WARNUNG
001
• Lesen Sie die folgenden Hinweise sowie die Bedienungsanleitung, ehe Sie das Gerät benutzen.
..........................................................................................................
002b
• Das Gerät und darf nicht geöffnet oder in irgendeiner Weise verändert werden (Ausnahmen:
Installation einer internen IDE-Festplatte bzw.
eines Effekt-Boards – siehe Praxis-Anleitung).
..........................................................................................................
007
• Achten Sie darauf, dass das Gerät auf einer
ebenen, stabilen Unterlage steht, auf der es nicht
wackeln kann.
..........................................................................................................
009
WARNUNG
016
• Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen, sollten
Sie Ihren Fachhändler zu Rate ziehen.
..........................................................................................................
022a
• Bevor Sie eine interne IDE-Festplatte installieren,
schalten Sie das VS-890 aus (mit Shutdown), und
trennen Sie alle Kabel vom VS-890.
..........................................................................................................
023
• Spielen Sie eine CD-ROM nie mit einem Audio
CD-Player ab. Dadurch können empfindliche
Komponenten wie z.B. Lautsprecher beschädigt
werden.
..........................................................................................................
• Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel. Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur die
Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch
einen Brand auslösen.
..........................................................................................................
013
• In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende
Kind das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften zu bedienen weiß.
..........................................................................................................
014
• Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen und
lassen Sie es nicht fallen.
..........................................................................................................
015
• Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen
Geräten zusammen an derselben Steckdose zu
betreiben. Ganz besonders vorsichtig sollten Sie
bei der Verwendung von Verlängerungen mit
Mehrfachsteckdosen sein: Der Gesamtverbrauch
aller an sie angeschlossenen Geräte darf niemals
die in Watt oder Ampère angegebene zulässige
Höchstbelastung überschreiten! Eine übermäßige
Belastung durch zu hohen Stromfluss kann das
Kabel bis zum Schmelzen erhitzen.
..........................................................................................................
3
VORSICHT
102b
• Ziehen Sie nie am Netzkabel, sondern fassen Sie
beim Aus- und Einstöpseln nur den Stecker.
..........................................................................................................
104
• Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander geraten. Verlegen Sie die Kabel außerdem
so, dass Kinder nicht herankommen.
..........................................................................................................
106
• Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten
Sie es auch nicht mit schweren Gegenständen.
..........................................................................................................
107b
• Berühren Sie das Netzkabel niemals mit nassen
Händen.
..........................................................................................................
108a
• Bevor Sie das Gerät bewegen, um es an einem
anderen Platz aufzustellen, sollten Sie nicht nur
das Netzteil vom Gerät trennen, sondern auch alle
zu externen Geräten führenden Kabel.
..........................................................................................................
109a
• Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie
es vorher aus, und trennen Sie es von der Stromversorgung.
..........................................................................................................
110a
• Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
..........................................................................................................
115a
• Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen
Festplatten.
..........................................................................................................
118
• Bewahren Sie die Abdeckungen des optischen
Digital-Anschlusses an einem sicheren Platz auf.
..........................................................................................................
4
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE ........................................................................3
Inhalt ........................................................................................................5
WICHTIGE HINWEISE ...........................................................................11
Vorbereitungen .....................................................................................13
Inhalt der Verpackung............................................................................................................................. 13
Eigenschaften des VS-890........................................................................................................................ 13
Das Neueste aus der Home-Studio Kompakt-Klasse .............................................................. 13
Einfache Handhabung.................................................................................................................. 14
Anschlüsse ..................................................................................................................................... 14
Wichtiges Zubehör........................................................................................................................ 14
Die Bedienoberfläche und Rückseite..................................................15
Mixer-Sektion............................................................................................................................................ 15
Recorder-Sektion ...................................................................................................................................... 17
Display-Sektion......................................................................................................................................... 19
Rückseite.................................................................................................................................................... 20
Allgemeine Beschreibung des VS-890................................................22
Das Sichern und Verwalten von Daten ................................................................................................. 22
Datenverwaltung auf der Festplatte (Partitionierung)............................................................ 22
Aufnahme (Song) .......................................................................................................................... 23
Quellsignale (Source), Spuren (Tracks) und Kanäle (Channels)............................................ 24
Die Events ...................................................................................................................................... 24
Mixer-Sektion............................................................................................................................................ 25
Signalfluss (Bus) ............................................................................................................................ 25
Input Mixer .................................................................................................................................... 27
Track Mixer .................................................................................................................................... 28
Effekt Return-Mixer ...................................................................................................................... 29
Umschalten der Fader-Funktionen............................................................................................. 29
Master Block................................................................................................................................... 30
Recorder-Sektion ...................................................................................................................................... 31
Unterschiede zu Bandsystemen .................................................................................................. 31
Spur-Minuten und Aufnahme-Zeit ............................................................................................ 31
Die V-Tracks .................................................................................................................................. 32
Effekt-Sektion............................................................................................................................................ 33
Grundsätzliche Bedienung ..................................................................34
Bevor Sie beginnen... ................................................................................................................................ 34
Einschalten des VS-890................................................................................................................. 34
Einstellen des Display-Kontrasts ................................................................................................ 34
Wenn Sie Schwierigkeiten haben................................................................................................ 34
Zurücksetzen der Mixer- und System-Parameter auf die Original-Einstellungen ............. 35
Bevor Sie ausschalten............................................................................................................................... 35
Sichern des Songs (Song Store) ................................................................................................... 35
Wenn “STORE Current?” angezeigt wird ................................................................................. 36
Ausschalten.................................................................................................................................... 36
Der Neustart .................................................................................................................................. 36
Grundsätzliche Bedienschritte................................................................................................................ 37
Aufrufen eines Display-Menus ................................................................................................... 37
Auswahl eines Parameter-Displays............................................................................................ 37
Auswahl eines einzelnen Parameters in einem Parameter-Display ...................................... 38
Verändern des Parameter-Wertes............................................................................................... 38
Ausführen eines Bedienvorgangs............................................................................................... 38
Umschalten des Track-Status.................................................................................................................. 38
Verändern der Zeitposition..................................................................................................................... 39
5
Verändern der Position in Frame-Einheiten ............................................................................. 39
Verändern der Position in Taktschritten (Measure/Beat) ...................................................... 39
Anwahl des Songanfangs bzw. des Songendes........................................................................ 39
Direkte Anwahl einer Zeitposition (Jump) ............................................................................... 40
Speichern einer Zeit-Position.................................................................................................................. 40
Anwendung der Locator.............................................................................................................. 40
Anwendung der Marker .............................................................................................................. 41
Die Preview-Funktion.............................................................................................................................. 44
Preview [TO], [FROM], [THRU] ................................................................................................. 44
Die [SCRUB]-Funktion ................................................................................................................. 44
Speichern der aktuellen Mixer-Einstellungen (Scene) ........................................................................ 46
Speichern einer Scene ................................................................................................................... 46
Aufrufen einer Scene .................................................................................................................... 46
Aufrufen einer Scene, ohne die Fader-Werte zu verändern ................................................... 46
Löschen einer Scene ...................................................................................................................... 47
Die Aufnahme........................................................................................48
Vorbereitungen ......................................................................................................................................... 48
Sie benötigen für die Aufnahme: ................................................................................................ 48
Das Erstellen eines neuen Songs (Song New)........................................................................... 48
Auswählen eines Songs (Song Select) ........................................................................................ 50
Die Bedienschritte für die Aufnahme.................................................................................................... 50
Anschluss der Instrumente ..................................................................................................................... 51
Aufnahme der Spuren (Tracks) .............................................................................................................. 51
Sichern des Songs
(Song Store) ............................................................................................................................................... 53
Manual Punch-In/Punch-Out – Ausbessern der Aufnahme............................................................. 53
Manual Punch-In über den [REC]-Taster .................................................................................. 53
(Manuelles Punch-In über den Fußschalter .............................................................................. 54
Automatisches Punch-In/Out..................................................................................................... 55
Wiederholtes Aufnehmen der gleichen Stelle (Loop Recording) .......................................... 56
Aufnahme weiterer Tracks (Overdubbing) .......................................................................................... 58
Aufnahme auf weiteren V-Tracks............................................................................................... 58
Umschalten der V-Track-Bank .................................................................................................... 58
Anwendung der Effekte .......................................................................................................................... 59
Hinzufügen der Effekte zum Playback...................................................................................... 59
Hinzufügen der Effekte bei der Aufnahme (Send/Return).................................................... 60
Aufnahme eines Signals mit Insert-Effekt ................................................................................. 63
Einschleifen von externen Effektgeräten ................................................................................... 65
Aufzeichnen eines Digitalsignals ........................................................................................................... 66
Vorbereitungen.............................................................................................................................. 66
Herstellen der digitalen Verbindung ......................................................................................... 67
Anpassen der Sample Rate .......................................................................................................... 67
Aktivieren der Digital-Aufnahme .............................................................................................. 67
Abschalten der Digital-Aufnahme ............................................................................................. 67
Einstellen der Master Clock......................................................................................................... 67
Auswahl eines Eingangssignals.................................................................................................. 68
Der Equalizer ............................................................................................................................................ 69
Verwendung des 3-Band Equalizers .......................................................................................... 69
Einstellen des Equalizers.............................................................................................................. 70
Überspielen und Aufzeichnen von Spuren (Track Bouncing)........................................................... 72
Track Bouncing mit Reverb-Effekt ............................................................................................. 73
Undo und Redo ........................................................................................................................................ 75
Welche Funktionen können mit Undo ungültig gemacht werden? ...................................... 75
Zurückholen des letzten UNDO-Schrittes (Redo).................................................................... 76
Undo nur der letzten Editierung bzw. Aufnahme................................................................... 76
Geschützte Songs (Song Protect)............................................................................................................ 76
Schützen der Songdaten............................................................................................................... 76
Entfernen des Schreibschutzes.................................................................................................... 77
6
Editieren der Spurdaten (Track Edit) ..................................................78
Grundlegende Informationen................................................................................................................. 78
Bearbeiten von Spuren (Track Edit) ........................................................................................... 78
Das Balken-Display....................................................................................................................... 78
Kopieren von Passagen (Track Copy) ................................................................................................... 79
Verschieben von Passagen (Track Move) ............................................................................................. 81
Austauschen zweier Tracks (Track Exchange)..................................................................................... 83
Einfügen einer Leerpassage (Track Insert) ........................................................................................... 84
Schneiden von Passagen (Track Cut) .................................................................................................... 85
Entfernen von Passagen (Track Erase) .................................................................................................. 86
Stauchen oder Dehnen einer Phrase
(Time Compression/Expansion)............................................................................................................ 88
Das EZ Routing .....................................................................................90
Anwahl der voreingestellten Programme (Template) ........................................................................ 91
Voreinstellung für die Aufnahme............................................................................................... 91
Voreinstellung für das Track Bouncing ..................................................................................... 93
Voreinstellung für den Mixdown ............................................................................................... 94
Voreinstellungen für das Mastering........................................................................................... 95
Eingabe der Parameter für das EZ Routing (Step Edit)...................................................................... 96
Eingabe der Parameter für eine Aufnahme............................................................................... 96
Eingabe der Parameter für das Überspielen auf eine andere Spur (Track Bouncing) ........ 99
Überspielen der Spurdaten auf einen externen Recorder (Mixdown) ................................ 102
Eingabe der Parameter für das Mastering............................................................................... 104
Speichern des aktuellen Routings (User Routing) ................................................................. 106
Abrufen eines User Routings .................................................................................................... 106
Löschen eines User Routings..................................................................................................... 106
Der Auto Mix........................................................................................107
Der Auto Mix-Status der Kanäle .......................................................................................................... 107
Aufzeichnen der Mixer-Einstellungen als Snapshot ......................................................................... 108
Aufzeichnen der Mixer-Einstellungen als Verlauf (Gradation) ...................................................... 108
Aufzeichnen der Mixer-Einstellungen in Echtzeit ............................................................................ 109
Ausblenden der Fader-Bewegungen für den Snapshot Automix (Mask Fader) .......................... 110
Abspielen des Auto Mix ........................................................................................................................ 110
Löschen des AutoMix in einem bestimmten Abschnitt.................................................................... 111
Der Effekt-Bereich...............................................................................112
Aufteilung der Effekte ........................................................................................................................... 112
Effekt-Verschaltungen ........................................................................................................................... 112
Direktes Verändern des Signals (Insert) .................................................................................. 112
Insert in Eingangskanälen und Festplatten-Spuren............................................................... 113
Insert im Master Block................................................................................................................ 114
Hinzufügen eines Effektes zusätzlich zum Direktsound (Send/Return)........................... 115
Auswahl von Effekt-Patches................................................................................................................. 117
Erstellen eigener Effekt-Programme.................................................................................................... 118
Speichern der Effekt-Einstellung in einem User Patch.......................................................... 119
Speichern der Effekt-Einstellung in einer Scene..................................................................... 119
Erstellen eines Master-Bandes..........................................................120
Vorbereitungen für den Mixdown....................................................................................................... 120
Die analoge Überspielung auf einen Cassetten-Recorder ................................................................ 120
Die digitale Überspielung auf einen DAT- oder MD-Recorder....................................................... 120
Blockieren von Digitalkopien.................................................................................................... 121
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung ..............................................122
Verändern des Song-Namens ............................................................................................................... 122
Freigabe des blockierten Festplatten-Speichers ................................................................................. 122
Song Optimize ............................................................................................................................. 122
Löschen eines Songs (Song Erase) ............................................................................................ 123
Übertragen eines Songs auf das externe SCSI-Laufwerk (Song Copy) .......................................... 124
Informationen zum Zip-Laufwerk ........................................................................................... 124
7
Anschließen des Zip-Laufwerks ............................................................................................... 125
Formatieren einer Zip-Diskette................................................................................................. 125
Die verschiedenen Song Copy-Funktionen............................................................................. 125
Kopieren eines Songs im Playable-Format.............................................................................. 126
Verteilen der Songdaten auf mehrere Disks (Archives ......................................................... 128
Überprüfen des Laufwerks (Drive Check) ......................................................................................... 131
Beseitigen der Fehler .................................................................................................................. 132
Partitionen wechseln (Drive Select) ..................................................................................................... 133
Initialisierung des Laufwerks (Drive Initialize)................................................................................. 133
Zuverlässigkeit der Disk prüfen (Surface Scan) ..................................................................... 134
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write) .............................................136
Erstellen der Master-Spuren (Mastering)............................................................................................ 136
Die Mastering Tracks.................................................................................................................. 137
Mixdown auf die Mastering Tracks (Mastering Room) ........................................................ 137
Abspielen der Mastering-Spuren.............................................................................................. 140
Vorbereiten der Songs für die CD........................................................................................................ 141
Die CD Track-Nummern............................................................................................................ 141
Hinweise zum CD-RW-Laufwerk........................................................................................................ 142
Anschließen des CD-RW-Laufwerks ....................................................................................... 143
Schreiben einer Audio CD .................................................................................................................... 143
Benötigte Gegenstände für das Erstellen einer Audio CD.................................................... 143
Hinweis zu CD-RW Discs .......................................................................................................... 143
Abspielen von Songs mit der CD Player-Funktion................................................................ 146
Schreiben weiterer Songs auf die CD-R oder CD-RW........................................................... 147
Backup eines Songs
(CD-R Backup) ........................................................................................................................................ 147
Benötigte Gegenstände für das CD-R Backup ........................................................................ 147
Sichern der Songdaten auf eine CD-R Disc ............................................................................. 148
Songs von CD-R/RW Discs in den VS-890 zurückübertragen
(CD-R Recover)............................................................................................................................ 149
Löschen der Daten einer CD-RW Disc..................................................................................... 150
Daten-Kompatibilität...........................................................................151
Kompatibilität der Festplatten anderer VS-Recorder zum VS-890 ................................................. 151
VS-880 oder VS-880EX Æ VS-890.............................................................................................. 151
VS-1680 Æ VS-890 ....................................................................................................................... 151
VSR-880 Æ VS-890....................................................................................................................... 152
VS-1880 Æ VS-890 ....................................................................................................................... 152
VS-840 oder VS-840EX Æ VS-890.............................................................................................. 152
Kompatibilität der Festplatten des VS-890 zu anderen VS-Recordern........................................... 153
VS-890 Æ VS-880/880EX............................................................................................................ 153
VS-890 Æ VS-1680 ....................................................................................................................... 153
VS-890 Æ VSR-880....................................................................................................................... 153
VS-890 Æ VS-1880 ....................................................................................................................... 153
VS-890 Æ VS-840/840EX............................................................................................................ 154
Importieren von Songdaten eines anderen VS-Recorders in denVS-890 (Song Import) ............. 154
Der Song Import-Vorgang ......................................................................................................... 155
Exportieren eines VS-890-Songs für einen anderen VS-Recorder (Song Export).......................... 156
Song Export in das VS-880-Format........................................................................................... 156
Song Export in das VS-880EX-Format...................................................................................... 156
Song Export in das VS-1680-Format......................................................................................... 156
Der Song Export-Vorgang ......................................................................................................... 157
Die Existenz mehrerer unterschiedlicher Songs auf einer Festplatte ............................................. 158
Kompatibilitäts-Tabelle der Recording Modes .................................................................................. 158
8
Der MIDI-Bereich .................................................................................160
Synchronisation mit MIDI- Sequenzern............................................................................................. 160
Benötigte Gegenstände für eine Synchronisation .................................................................. 160
Master und Slave......................................................................................................................... 160
Synchronisation über MIDI TIME CODE................................................................................ 160
Anwendung des Sync Tracks (Master) .................................................................................... 164
Anwendung der Tempo Map (Master).................................................................................... 166
Weitere Synchronisations-Möglichkeiten................................................................................ 168
Erzeugen eines Zeitversatzes für den Sync Track und die Tempo Map (Offset) .............. 171
Die MIDI Controller ............................................................................................................................... 171
Umschalten des Track Status..................................................................................................... 171
Umschalten von Scenen ............................................................................................................. 172
Umschalten der Effekt-Patches ................................................................................................. 173
Ändern der Effektparameter-Einstellungen ........................................................................... 173
Weitere Funktionen.............................................................................174
Abhören bzw. Stummschalten eines Kanals (Solo/Mute) ............................................................... 174
Schalten eines Kanals auf Solo-Wiedergabe............................................................................ 174
Stummschalten eines Kanals (Mute) ........................................................................................ 174
Verknüpfen von zwei Kanälen zu einem Stereokanal (Channel Link) .......................................... 174
Einstellen der Lautstärke für einen Stereokanal..................................................................... 175
Einstellen des Panoramas .......................................................................................................... 176
Verknüpfen zweier Fader (Fader Link) ................................................................................... 177
Integrieren eines externen Stereosignals (Stereo In) ......................................................................... 178
Verändern der Gesamttonhöhe während des Playbacks (Vari-Pitch)............................................ 178
Direkte Eingabe von Werten über die Numerics/ASCII-Taster ..................................................... 179
Eingabe einer Zahl ...................................................................................................................... 179
Bestimmen der Eingabe-Reihenfolge ....................................................................................... 179
Das interne Metronom........................................................................................................................... 180
Spielen des Metronom-Signals mit einem MIDI-Soundmodul............................................ 181
Anpassen des Eingangspegels (Attenuator)....................................................................................... 182
Umkehren der Phase des Audio-Signals ............................................................................................ 183
Bestimmen der Ausgangszuweisung .................................................................................................. 183
MASTER-Buchsen....................................................................................................................... 183
AUX-Buchsen .............................................................................................................................. 184
DIGITAL OUT-Anschlüsse........................................................................................................ 184
Die Direct Out-Funktion ............................................................................................................ 185
Der System-Bereich............................................................................186
Umschalten der Display-Anzeige ........................................................................................................ 186
Pre Level ....................................................................................................................................... 186
Post Level ..................................................................................................................................... 186
Play List ........................................................................................................................................ 186
Fader / Pan .................................................................................................................................. 186
Abrufen der Song-Informationen ........................................................................................................ 186
Die System-Einstellungen ..................................................................................................................... 187
Automatischer Stop bei einem Marker .................................................................................... 187
Abhören des Eingangs- und Spursignals ................................................................................ 187
Die Funktionen des Fußschalters.............................................................................................. 188
Einstellen der Überblendungszeit (Fade Length)................................................................... 188
Überprüfen der Laufwerk-Kapazität ....................................................................................... 189
Anzeige der Takte und Taktschläge......................................................................................... 189
Halten der [SHIFT]-Funktion
(Shift Lock) ................................................................................................................................... 190
Fader Match ................................................................................................................................. 190
Halten der Lautstärke-Anzeige................................................................................................. 191
Erstellen eines neuen Songs unter Beibehaltung aktueller System-Einstellungen
(System Parameter Keep Switch).............................................................................................. 191
Einstellen der Taster-Sensitivität .............................................................................................. 192
Bestimmen des Pegels, ab dem die Peak-Anzeige leuchtet .................................................. 192
Abschalten des Direct Current Offset am Mix Bus ................................................................ 193
MIDI-Einstellungen (MIDI) .................................................................................................................. 193
9
Umschalten der Model ID.......................................................................................................... 193
Disk-Einstellungen (DISK) .................................................................................................................... 194
Wenn keine interne IDE-Festplatte eingebaut ist................................................................... 194
Verändern der SCSI ID des VS-890........................................................................................... 194
Praktische Anwendungen ..................................................................195
Synchronisieren von zwei VS-890........................................................................................................ 195
Einstellungen für den Master VS-890....................................................................................... 196
Einstellungen für den Slave VS-890 ......................................................................................... 197
Synchronisation mit einem MIDI-Sequenzer (MMC) ....................................................................... 199
Einstellungen für den VS-890 .................................................................................................... 200
Einstellungen für den MIDI-Sequenzer ................................................................................... 200
Einstellen der Mixer-Parameter über MIDI (Compu Mix)............................................................... 201
Der Zusammenhang von MIDI-Kanälen und Controller-Nummern ................................. 201
Vorbereitungen für den Compu Mix ....................................................................................... 202
Aufzeichnen der Compu Mix-Daten........................................................................................ 203
Ausblenden der Daten der Fader-Bewegungen ..................................................................... 203
Synchronisation mit Video Equipment ............................................................................................... 204
Index.....................................................................................................206
• Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen von Microsoft Corporation.
• Windows® 95 heißt offiziell: “Microsoft® Windows® 95 operating system”.
• Windows® 98 heißt offiziell: “Microsoft® Windows® 98 operating system”.
• Apple und Macintosh sind Warenzeichen von Apple Computer, Inc..
• Iomega ist ein eingetragenes Warenzeichen von Iomega Corporation.
• ZIP ist ein Warenzeichen von Iomega Corporation.
• Cakewalk ist ein eingetragenes Warenzeichen von Twelve Tone Systems, Inc.
• Cakewalk Pro Audio und Cakewalk Professional sind Warenzeichen von Twelve Tone Systems, Inc.
• Alle anderen Produktbezeichungen sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.
10
WICHTIGE HINWEISE
Stromversorgung
Zusätzliche Hinweise
301
551
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch die auch Geräte
gespeist werden, die störende Geräusche erzeugen (z.B.
Motoren oder Lichtsysteme).
• Roland übernimmt keine Haftung für Datenverluste, die
aufgrund einer Fehlfunktion oder einer Fehlbedienung
des Gerätes bzw. der Festplatte auftreten. Sichern Sie Ihre
Daten immer als Backup auf einer externen Festplatte, auf
einer CD-R oder mit Hilfe eines DAT-Recorders.
307
• Schalten Sie alle beteiligten Geräte aus, bevor Sie neue
Kabelverbindungen vornehmen, um eventuellen Beschädigungen oder Fehlfunktionen vorzubeugen.
552
553
• Behandeln Sie die Bedienelemente des Gerätes mit der
notwendigen Sorgfalt.
Positionierung
554
351
556
557
• Die Aufstellung in der direkten Nähe von größeren
Verstärkern kann Brummgeräusche verursachen.
Vergrößern Sie in diesem Fall die Distanz zwischen Gerät
und Verstärker.
352
• Stellen Sie dieses Gerät nicht in der direkten Nähe von
Fernsehern oder Radiogeräten auf, da ansonsten deren
Empfang beeinträchtigt werden kann.
354a
• Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen aus,
z.B. direkte Sonneneinstrahlung oder Aufstellung direkt
neben einem Heizkörper. In diesem Fall kann die
Oberfläche abfärben bzw. das Gehäuse verformt werden.
• Drücken oder schlagen Sie nicht auf das Display.
• Während des Betriebes strahlt das Gerät Wärme ab.
Dieses ist normal.
558a
559a
• Wenn Sie das Instrument transportieren möchten,
verwenden Sie ein ausreichend gefüttertes Case bzw. die
Originalverpackung.
562
• Verwenden Sie nur Kabel ohne eingebauten Widerstand.
Die Benutzung von Kabeln mit integriertem Widerstand
hat einen niedrigeren Lautstärkepegel zur Folge.
355
• Setzen Sie das Gerät keiner hohen Luftfeuchtigkeit aus.
Reinigung
401a
• Verwenden Sie ein trockenes Tuch, welches bei Bedarf mit
Wasser leicht angefeuchtet werden darf. Sie können auch
ein mildes, neutrales Reinigungsmittel benutzen. Wischen
Sie die Oberfläche danach wieder trocken.
402
• Verwenden Sie kein Benzin, Verdünner, Alkohol o.ä., da
ansonsten die Oberfläche abfärben bzw. das Gehäuse
verformt werden kann.
Reparaturen
401a
• Wenn Sie das Gerät zwecks Reparatur einschicken, sollten
Sie vorher die interne IDE-Festplatte ausbauen. Wird
diese IDE-Festplatte für die Reparatur benötigt, sollten Sie
unbedingt ein Backup auf einer CD-R, einem SCSILaufwerk oder mit Hilfe eines DAT-Recorders erstellen.
Roland übernimmt keine Haftung für Datenverluste, die
bei einer Reparatur bzw. durch einen Transportschaden
der Festplatte auftreten können.
402
11
Behandlung des Laufwerks
Das Copyright
851
Bevor Sie das Gerät ausschalten, ein externes SCSI-Laufwerk
abkabeln oder eine Wechselplatte austauschen möchten,
müssen Sie immer den „Shutdown“-Vorgang ausführen.
Ansonsten können die Daten auf der Festplatte beschädigt
werden.
• Es ist gesetzlich untersagt, geschütztes Material (CDs,
Videos etc.) aufzuzeichnen, aufzuführen, zu verbreiten
bzw. zu verkaufen. Roland übernimmt keine Haftung für
Copyright-Verletzungen, die sich aufgrund einer
Zuwiderhandlung der gesetzlichen Vorschriften ergeben.
852a
Shutdown (Anhang S. 13)
Wechselplatten-Laufwerk (Anhang S. 13)
• Setzen Sie das Gerät keinen Vibrationen aus und bewegen
Sie das Gerät nicht, solange es eingeschaltet und die
interne Festplatte nicht geparkt ist.
• Achten Sie darauf, dass das Gerät auf einer ebenen,
stabilen Unterlage steht, auf der es nicht wackeln kann.
• Wenn Sie das Gerät transportiert haben, warten Sie, bis es
sich der Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es
einschalten. Durch Kondensierung können eventuell
Schäden an der Festplatte auftreten, wenn Sie das Gerät
zu früh einschalten.
• Der VS-890 und das optionale CD-R-Laufwerk
ermöglichen das Aufzeichnen und Kopieren auch
geschützten Materials. Wenn Sie geschütztes Material
verwenden, beachten Sie unbedingt die gesetzlichen
Copyright-Vereinbarungen. Der VS-890 ist nicht mit dem
Kopierschutz Serial Copy Management System (SCMS)
ausgestattet, damit die Verbreitung eigenen Materials
nicht behindert wird.
853
• Roland übernimmt keine Haftung für irgendwelche
Copyright-Verletzungen, die sich aus der Benutzung des
VS-890 ergeben können.
Die Lizenzvereinbarung
• Der VS-890 und seine CD-R Möglichkeiten dienen Ihnen
dazu, mit Klangmaterial zu arbeiten, an dem Sie selbst
Urheberrechte besitzen oder für das Ihnen Nutzungsrechte übertragen wurden. Die nicht autorisierte
Verwendung von Musik CDs oder anderen urheberrechtlich geschützten Materials zu einem anderen Zweck
als Ihrem persönlichen Gebrauch ist eine Verletzung von
Urheberrechten, die Strafen nach sich ziehen können.
Wenn Sie mehr über Urheberschutzrechte erfahren
wollen, suchen Sie einen Spezialisten auf oder lesen Sie
entsprechende Publikationen.
Ablehnung von Ansprüchen
Roland übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte
Schäden wie z.B.
851
• Verlust von Daten allgemein,
• finanzielle Einbußen durch Datenverluste,
• Verlust von Daten aufgrund Unkenntnis der Funktionen
des VS-890 oder aller anderen angeschlossenen Geräte.
12
Inhalt der Verpackung
Folgende Gegenstände befinden sich in der Verpackung des
VS-890:
• VS-890
Sie können Sie das Playback der Spuren 1–6 mit den
Mastering Room-Effekten (S. 137) bearbeiten und auf den
Mastering-Spuren (Track 7 und 8) aufzeichnen. Diese
Stereospur können Sie dann auf eine CD-R brennen und so
Ihre eigene Audio-CD herstellen.
• Netzkabel
• Praxis-Anleitung
• Referenz-Handbuch (diese Anleitung)
• Anhang
Eigenschaften des VS-890
Das Neueste aus der HomeStudio Kompakt-Klasse
Der VS-890 besitzt alle Eigenschaften der Roland VS-880EX
Digital Studio Workstation: Harddisk-Recorder, Digital
Mixer und Multieffekte in einem Gerät. Von der Aufnahme
bis zur Mischung, dem Hinzufügen von Effekten bis zur
Erstellung des Master-Bandes, zum Abspielen über eine
Verstärker-Anlage oder dem Brennen der eigenen CD ist der
VS-890 die Komplettlösung für das eigene Heimstudio.
Harddisk-Recorder
Die Recorder-Sektion gestattet die gleichzeitige Wiedergabe
von 8 Spuren bzw. die gleichzeitige Aufnahme von 8 Spuren.
Jede Spur enthält wiederum 16 virtuelle Tracks ( (V-Tracks;
S. 32), so dass insgesamt 128 Spuren zur Verfügung stehen.
Die V-Tracks sind in zwei V-Track Bänke à 64 V-Tracks
aufgeteilt. Sie können eine große Anzahl von Spuren
aufnehmen, diese auf weitere Spuren zusammenfassen,
Tracks bearbeiten, neue Songs mit unzähligen Spuren
verwenden, ohne dass die Anzahl der Spuren zu klein wird.
WICHTIG
Der Recording Mode “VSR” besitzt eine besonders hohe
Aufnahmequalität und ist daher perfekt geeignet in
Verbindung mit professionellem Digital-Equipment wie
DAT-Recordern, Digital-Mixern und digitalen EffektProzessoren.
Der VS-890 besitzt zwei Parameter, mit denen Sie vorher
bestimmte Song-Positionen schnell aufrufen können:
Locator (S. 40) und Marker (S. 41).
Der VS-890 arbeitet mit dem sog. “Non-destructive Editing”.
Dieses erlaubt Ihnen, einen Bedienvorgang wieder
rückgängig machen zu können. Dieses geschieht mit der
Funktion Undo/Redo (S. 75).
Digital Mixer-Sektion
Alle Mixer-Einstellungen wie Fader Level, Panorama und
Effekte sind speicherbar und können sofort zum Erstellen
unterschiedlicher Mischungen, Effekt-Bearbeitungen usw.
abgerufen werden (Scene; S. 46).
Dynamische Veränderungen der Fader- und PanoramaPositionen sind ebenfalls speicherbar (Auto Mix; S. 107), z.B.
für Fade-Ins und -Outs.
Die Verschaltungen der Eingänge auf die Aufnahme-Spuren
incl. Aufzeichnen der Effekte (Recording), dem internen
Überspielen als Zwischen-Mix (Track-Bouncing) und
komplexen Misch-Aufgaben (Mix) erledigen Sie einfach mit
dem Menü-geführten EZ Routing (S. 90).
• Die Anzahl der gleichzeitig aufzunehmenden oder
abzuspielenden Spuren kann geringer als “8” sein,
abhängig von den technischen Daten der Festplatte oder
der Struktur der Songdatei.
• Wenn der Recording Mode (S. 48) MAS gewählt ist,
können maximal sechs Spuren gleichzeitig
aufgenommen werden.
• Wenn die Vari-Pitch-Funktion (S. 178) eingeschaltet ist,
können maximal 4 Spuren gleichzeitig aufgenommen
werden.
13
Vorbereitungen
Vorbereitungen
Vorbereitungen
Effekts Sektion
Der VS-890 besitzt zwei interne Effektgeräte und bietet damit
zwei unabhängige Stereoeffekte in höchster Qualität.
Die Effekt-Sektion bietet nicht nur Effekte wie Reverb und
Delay, sondern auch Algorithmen für Gitarre (Guitar Amp
Simulator), Mastering-Effekte (Mastering Tool Kit),
Simulationen verschiedener Lautsprecher in Verbindung mit
den professionellen Studio-Lautsprechern Roland DS-90A
(Speaker Modeling) und Spezial-Effekte (RSS). Insgesamt
stehen 36 Algorithmen zur Verfügung.
Neben den Spuren zur Aufzeichnung analoger Signale bietet
der VS-890 einen Sync Track zur Speicherung von MIDIClock-Signalen. So können auch MIDI-Sequenzer ohne
Unterstützung von MTC (MIDI Time Code) oder MMC (MIDI
Machine Control) synchronisiert werden.
MTC (Anhang; S. 12), MMC (Anhang; S. 13)
Wichtiges Zubehör
Interne 2.5" IDE Harddisk
RSS (Anhang; S. 14)
Die Effekt-Sektion bietet 240 Preset Patches für die
verschiedensten Anwendungsbereiche und 100 User
Patches, welche Sie selbst verändern und neu speichern
können (S. 117).
Einfache Handhabung
Der VS-890 kann einfacher und unkomplizierter bedient
werden als konventionelle Mehrspur-Recorder. Vom ersten
Tag an werden Sie Ihre Aufnahmen schnell durchführen
können und dann die Bearbeitungen von Spuren
vornehmen. Das beleuchtete Display ist angewinkelt und in
dunklen Räumen sehr gut ablesbar.
Anschlüsse
Der VS-890 besitzt sechs symmetrische Eingangsbuchsen
mit Eingangs-Empfindlichkeiten von Line Level (+4 dBu) bis
Mic Level (-50 dBu).
Außer den MASTER-Buchsen stehen zwei weitere
Ausgänge (AUX A und AUX B) zur Verfügung.
Der VS-890 bietet digitale Ein- und Ausgänge ( optisch und
koaxial) zum Anschluss handelsüblicher CD-Player, DATRecorder, MD-Recorder etc. an.
Ein SCSI -Anschluss (25-polig) erlaubt die Verbindung zu
externen SCSI-Geräten wie Zip-Drive und CD-Brenner.
Mit den MIDI IN- und MIDI OUT/THRU-Anschlüssen kann
der VS-890 z.B. mit externen MIDI-Sequenzern
synchronisiert werden oder von MIDI-Sequenzern Befehle
zur Kontrolle der Mixer-Parameter erhalten.
14
Bei der Verwendung einer internen 2,5“ IDE-Festplatte
(zusätzliches Zubehör) wird der VS-890 ein äußerst
kompaktes und leicht zu bedienendes Aufnahme- und
Bearbeitungs-System, weil zum normalen Betrieb keine
weitere externe Festplatte angeschlossen und organisiert
werden muss. Der Einbau einer internen Festplatte für das
VS-890 wird dringend empfohlen (die Mindestgröße sollte
2,1 GB sein).
CD-Brenner
Mit einem optionalen CD-Brenner, verbunden am SCSIAnschluss, können Sie die mit dem VS-890 erstellten Songs
auf eine CD-R/RW brennen. Außerdem sind auf einer CDR/RW kostengünstige Daten-Backups möglich.
SI-80SP
Das SI-80SP ist ein preisgünstiges Video/MIDI SyncInterface und erlaubt die Synchronisation des VS-890 über
einen digitalen Video-Recorder mit LANC-Anschluss oder
SYSTEM
E
-Anschluss.
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Mixer-Sektion
1
1
2
7
3
8
4
9
5
10
6
11
PEAK-Anzeigen
Diese Übersteuerungsanzeigen dienen der Überprüfung der
an den Eingangs-Buchsen (1–6) anliegenden Tonsignalen. Sie
helfen bei der Einstellung des korrekten Pegels mittels der
INPUT-Regler und sollen bei richtiger Justierung nur selten
aufleuchten. Die Anzeigen leuchten auf, wenn der
Eingangspegel -3 dB bzw. -6 dB erreicht (S. 192). Die
Voreinstellung ist “-6 dB”.
2
INPUT-Regler
Diese Regler dienen zur Einstellung der Eingangsempfindlichkeit der Eingangsbuchsen (1–6). Drehen Sie den Regler
ganz nach rechts für den Mikrofon-Pegel (-50 dBu) und ganz
nach links für den Line-Pegel (+4 dBu).
3
PAN-Regler
Mit diesen Reglern wird das Panorama (Stereoposition)
jedes Kanals eingestellt.
4
Die Bedienoberfläche und Rückseite
fig.02-01
SELECT/CH EDIT (Select/Channel Edit)Taster
Über diese Taster können Sie die verschiedenen Mixer
aufrufen: Input-Mixer, Track-Mixer und Effekt ReturnMixer. Die entsprechende LED leuchtet nach der Anwahl:
Wenn die FADER-Anzeige orange leuchtet:
[1]–[8]:
wählt die Eingangskanäle aus.
Wenn die FADER-Anzeige grün leuchtet:
[1]–[8]:
wählt die Festplatten-Spuren aus.
Wenn die FADER-Anzeige rot leuchtet:
[6]:
wählt den Stereo In aus (S. 174)
[7]:
wählt den Effekt 1 Return aus.
[8]:
wählt den Effekt 2 Return aus.
Wenn Sie einen STATUS-Taster (S.51) gedrückt halten,
sehen Sie im Display die aktuelle Verknüpfung dieses Kanals
zu den Eingängen bzw. zu anderen Kanälen.
Wenn Sie [SHIFT] gedrückt halten und einen STATUSTaster drücken, wird das Parameter-Display für diesen
Kanal aufgerufen.
15
Die Bedienoberfläche und Rückseite
5
STATUS-Taster
Mit diesen Tastern wählen Sie die Betriebsart der FestplattenSpur (Track) aus (S.51). Der aktuelle Status wird durch die
LED angezeigt.
10 FADER/EDIT-Taster
Die Anzeige dieses Tasters bestimmt, welcher Mixer-Bereich
ausgewählt ist: Input-Mixer, Track-Mixer oder Effekt
Return-Mixer (S. 29):
SOURCE (orange)
INPUT (orange):
Input-Mixer
Das dem Kanal zugewiesene Eingangs- oder Tracksignal
wird abgehört.
TRACK (grün):
Track-Mixer
RETURN (rot):
Effekt Return-Mixer
REC (blinkt rot)
Der dem Kanal zugewiesene Track ist aufnahmebereit.
Während der Wiedergabe werden normalerweise die
Spurdaten abgespielt.
REC (blinkt rot und orange)
Der dem Kanal zugewiesene Track ist aufnahmebereit.
Während der Wiedergabe können die Eingangssignale
abgehört werden.
PLAY (grün)
Die Spurdaten werden abgespielt.
REC (blinkt rot und grün)
Die Spurdaten werden abgespielt, und die Spur ist zusätzlich
auf Aufnahmebereitschaft geschaltet.
OFF (Anzeige ausgeschaltet)
Der Kanal ist stummgeschaltet.
In Verbindung mit den SELECT/CH EDIT-Tastern wird mit
den STATUS-Tastern ein Eingang bzw. eine Spur für die
Aufnahme bzw. das Überspielen ausgewählt.
6
Kanal-Fader
Zur Lautstärkeregelung der Kanäle oder der Tracks.
7
PHONES-Regler
Zur Lautstärke-Einstellung für das Kopfhörer-Signal.
8
AUX SEND-Regler
Zur Lautstärkeregelung der AUX SEND-Buchsen (S. 184).
9
EZ ROUTING/SOLO-Taster
Zum Aktivieren der EZ (Easy)-Routing-Funktion (S.90).
In Verbindung mit [SHIFT] wird die Solo-Funktion ein- bzw.
ausgeschaltet (S. 174).
16
In Verbindung mit [SHIFT] wird das Master Block-Display
aufgerufen.
11 Master Fader
Regelt die Summen-Lautstärke.
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Recorder-Sektion
fig.02-02
Die Bedienoberfläche und Rückseite
6
7
1
8
2
10
3
12
14
9
11
13
4
5
1
EDIT CONDITION-Taster
Mit diesen Tastern werden die verschiedenen Bereiche des
VS-890 ausgewählt.
[SONG]:
Hier können Sie z.B. einen neuen Song erstellen (S. 48) oder
einen Song auswählen (S. 50).
[LOCATOR]:
Hier können Sie z.B. die Locator-Bank auswählen (S. 40) oder
die Marker-Zeiten präzise einstellen (S. 41).
[TRACK]:
Hier finden Sie alle Spur-bezogenen Funktionen, z.B.
Kopieren (S. 79) oder Löschen (S. 85).
[EFFECT]:
Hier können Sie z.B. Effekt-Programme auswählen (S. 117)
oder die Effekt-Parameter einstellen (S. 118).
[SYSTEM]:
Hier finden Sie allgemeine Einstellungen (S. 186) oder
Parameter wie z.B. das Initialisieren der Festplatte (S. 133).
2
AUTOMIX-Taster
Mit diesem Taster wird die Auto Mix-Funktion ein- und
ausgeschaltet. Wenn die Anzeige leuchtet, ist der Auto Mix
eingeschaltet (S. 107).
In Verbindung mit [SHIFT] wird die Vari-Pitch-Funktion einoder ausgeschaltet (S. 178).
3
LOCATOR-Taster
Über diese Taster werden Locator (S. 40) und Marker
abgerufen (S. 41) oder Scenen aufgerufen und gespeichert
(S. 46).
[LOC1/5]–[LOC4/8]:
Wählt Locator und Scenen aus. In Verbindung mit
[LOCATOR] wird die Locator-Bank umgeschaltet.
[CLEAR]:
Löscht Locator, Marker und Scenen. Wenn Sie einen
STATUS-Taster gedrückt halten und [CLEAR] drücken,
werden alle Verknüpfungen der Eingänge zu den Spuren
sowie die Verknüpfungen der Spuren untereinander gelöscht
(Input Assign: S. 51).
[PREVIOUS
]:
Positioniert zum vorherigen Marker.
17
Die Bedienoberfläche und Rückseite
[NEXT
]:
Positioniert zum nachfolgenden Marker.
9
[TAP]:
Zum Setzen von Markern.
Mit diesem Taster wird die Zusatz-Funktion eines Tasters
aufgerufen.
[LOOP]:
Schaltet die Loop-Funktion ein bzw. aus (S. 56). In
Verbindung mit [LOC1/5]–[LOC4/8] wird der Bereich für die
Loop-Aufnahme festgelegt.
[AUTO PUNCH]:
Schaltet die Auto Punch-In-Aufnahme ein bzw. aus (S. 55).
In Verbindung mit [LOC1/5]–[LOC4/8] wird der Bereich für
die Auto Punch-In-Aufnahme festgelegt.
SHIFT-Taster
10 CURSOR-Taster
Mit diesen Tastern wird entweder der Cursor im Display
bewegt oder ein Bedienvorgang ausgeführt bzw.
abgebrochen.
[NO (CANCEL)]:
Bricht einen Vorgang ab bzw. wählt das vorherige Display
aus.
Zum Speichern, Abrufen und Löschen von Scenen (S. 46).
[YES (ENTER)]:
Führt einen Bedienvorgang aus bzw. wählt das nachfolgende
Display aus.
In Verbindung mit [SHIFT] können über die LOCATORTaster Zahlenwerte eingegeben werden (S. 179).
11 CD-RW/MASTERING-Taster
5
Zum direkten Aufrufen des CD-RW- und Mastering Menus
(S. 137).
4
SCENE/NUMERICS-Taster
Transport Control-Taster
[ZERO]: Anwahl des Songanfangs (“00h00m00s00”)
6
[REW]:
Positionieren “zurück”.
[FF]:
Positionieren “vorwärts”.
[STOP]:
Stoppen der Wiedergabe oder Aufnahme.
[PLAY]:
Starten der Aufnahme oder Wiedergabe ab
der aktuellen Zeitposition.
[REC]:
Aktivieren der Aufnahme.
TIME/VALUE-Regler
Zum Ändern des mit den Cursor-Tastern angewählten
Parameters. Im Normalfall (Play Mode) wird die aktuelle
Zeitposition verändert.
7
PLAY (DISPLAY)-Taster
Zur Rückkehr in die Normaldarstellung “Wiedergabe“ (S.
36). Diese Seite erscheint auch beim Einschalten des VS-890.
In Verbindung mit [SHIFT] wird die Balken-Anzeige im
Display umgeschaltet (S.186).
8
PARAMETER-Taster
Schaltet das Parameter-Display um.
18
12 MIDI/DISK-Anzeige
Leuchtet grün beim Empfang von MIDI-Daten, rot beim
Aufzeichnen und Wiedergeben und orange bei gleichzeitiger
Festplatten- und MIDI-Aktivität.
13 UNDO/REDO-Taster
Mit diesem Taster wird ein Bedienvorgang rückgängig
gemacht (Undo; S. 75).
Mit [SHIFT] + [UNDO] wird ein vorher für ungültig erklärter
Bedienvorgang wieder aktiviert (Redo; S. 76).
14 PREVIEW-Taster
Mit diesem Taster wird die Preview-Funktion aktiviert (S.
44).
Die Bedienoberfläche und Rückseite
2
fig.02-03-e
(Beispiel-Display)
MARKER # (Marker-Nummer)
In diesem Feld erscheint die Marker-Nummer der aktuellen
Zeitposition, wenn dort ein Marker gesetzt ist. Ist kein
Marker an der aktuellen Zeitposition gesetzt, erscheint die
Nummer des Markers, welcher am dichtesten vor der
aktuellen Zeitposition liegt.
3
TIME
In diesem Feld wird die aktuelle Zeitposition als SMPTE-Zeit
angezeigt.
fig.02-04
1
2
4
5
6
7
3
4
MEASURE
Zeigt den aktuellen Takt an (S. 39).
8
9
1
SMPTE Time Code (Anhang S. 12)
CONDITION
In diesem Display-Feld sehen Sie, welcher Bereich aktuell
ausgewählt ist.
PLY:
Normaler Wiedergabe-Status.
INn:
Input-Mixer (n=1–8, a–d).
TRn:
Track-Mixer (n=1–8, a–d).
RTN:
Effekt Return-Mixer.
MST:
Master Block.
SNG:
Song Edit-Bereich.
LOC:
Locator Edit-Bereich.
TRK:
Track Edit-Bereich.
FX:
Effekt Edit-Bereich.
SYS:
System Edit-Bereich.
CDR:
CD-RW/Mastering-Bereich.
HINWEIS
• Wenn Song Protect (S. 77) auf “On” steht, erscheint im
Condition-Feld “Ply” (anstelle von PLY).
• Im Input/Track Mixer-Display erscheint für MonoKanäle (Channel Link OFF) die Anzeige “1”–”8” und für
Stereo-Kanäle (Channel Link ON) die Anzeige “a”–”d”
(S. 174).
5
BEAT
Zeigt den aktuellen Taktschlag an (S. 39).
6
SYNC MODE
Zeigt den aktuellen Sync Mode an (interne oder externe
Synchronisation).
7
SCENE
Zeigt die aktuell ausgewählte Scene an. Wenn das “*”Symbol abgebildet ist, sind nach Auswahl der Scene die
Mixer-Einstellungen verändert worden.
8
REMAINING TIME
In diesem Feld wird die noch zur Verfügung stehende
Aufnahmezeit angezeigt.
9
Balken-Display
In der normalen Anzeige wird das über den [DISPLAY
(PLAY)]-Taster ausgewählte Balken-Display angezeigt (S.
186). Wenn Sie einen Parameter editieren, der eine
graphische Anzeige besitzt, wird die entsprechende Graphik
im Display verändert.
19
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Display-Sektion
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Rückseite
fig.02-05
6 7 8
1
2
1
3
4
POWER-Schalter
Schaltet den VS-890 an bzw. aus.
2
AC IN (AC Inlet)
Hier wird das Netzkabel angeschlossen.
WICHTIG
Verwenden Sie nur das zum VS-890 gehörende
Netzkabel.
3
9 10
5
4
An diesem DB-25 SCSI-Anschluss können externe
Festplatten wie z.B. ein Zip-Laufwerk oder auch ein CD-R/
RW-Brenner angeschlossen werden.
CD-RW (Anhang; S. 12), Zip-Laufwerk (Anhang; S. 13)
MIDI-Anschlüsse (IN, OUT/THRU)
Externe MIDI-Geräte (MIDI-Controller, Sequenzer etc.)
werden hier angeschlossen.
IN:
Empfängt MIDI-Meldungen. Verbinden Sie MIDI OUT Ihres
Gerätes mit dieser Buchse.
OUT/THRU:
Kann als MIDI OUT oder als MIDI THRU benutzt werden.
Die Voreinstellung ist MIDI OUT (sendet MIDINachrichten).
5
SCSI-Anschluss
DIGITAL-Anschlüsse
Der VS-890 besitzt koaxiale und optische Anschlüsse (S/P
DIF).
IN:
Empfängt digitale Audio-Signale (stereo). Sie
können entweder den Koaxial- oder den
optischen Digitaleingang verwenden.
OUT:
Gibt digitale Audio-Signale aus (stereo). Sie
können den Koaxial-und den optischen
Digitalausgang intern mit unterschiedlichen
Signal-Quellen speisen.
S/P DIF (Anhang S. 13)
20
11
Die Bedienoberfläche und Rückseite
fig.02-05
2
3
4
WICHTIG
• Zur Aufnahme eines digitalen Audio-Signals ist es nicht
ausreichend, ein digitales Gerät mit dem DIGITAL IN
des VS-890 nur zu verbinden. Bitte informieren Sie sich
darüber im Kapitel “Aufzeichnen eines Digital-Signals”
(S. 66).
5
11
Die Bedienoberfläche und Rückseite
6 7 8
1
9 10
11 INPUT-Buchsen (1–6)
Die Eingänge sind symmetrische oder unsymmetrische
Klinkeneingänge. Die Eingangs-Empfindlichkeit wird mit
den INPUT-Reglern eingestellt.
• Über die digitalen Anschlüsse können keine analogen
Signale empfangen bzw. ausgegeben werden.
6
FOOT SWITCH-Buchse
Zum Anschluss eines optionalen Fußschalters (z.B. Roland
DP-2 oder BOSS FS-5U) für Recorder-Funktionen, Marker
setzen, Punch in/out etc. In der Werksvoreinstellung ist
Start/Stopp aktiviert.
7
PHONES-Buchse
Verbinden Sie Ihren Kopfhörer mit dieser Buchse. Über die
PHONES-Buchse wird das gleiche Signal ausgegeben wie
über die MONITOR-Buchse.
8
MASTER-Buchsen (L, R)
9
AUX SEND-Buchsen A
10 AUX SEND-Buchsen B
Über diese Buchsen hören Sie die analogen AusgangsSignale (Cinch-Buchsen).
In der Werksvoreinstellung werden alle Signale über die
MASTER OUT-Buchsen ausgegeben.
21
Allgemeine Beschreibung des VS-890
In diesem Kapitel werden das Grundkonzept, die interne
Struktur und die wichtigsten Bedienschritte beschrieben, die
Sie zur Handhabung des VS-890 benötigen. Bitte lesen Sie
dieses Kapitel gründlich, um ein besseres Verständnis des
VS-890 zu erlangen.
Beispiel 1
3,2 GB-Laufwerk mit der Partitions-Größe 500 MB.
fig.03-01-e
Disk Drive
(3.2 GB)
Das Sichern und Verwalten
von Daten
Datenverwaltung auf der
Festplatte (Partitionierung)
Der VS-890 sichert alle Daten (Song-, Automix-, SystemDaten etc.) auf der Festplatte (Harddisk, HD) Folglich ist ein
Betrieb ohne interne Festplatte oder ein über den SCSIAnschluss verbundenes Laufwerk nicht möglich. Weiterhin
können die Festplatte oder vom VS-890 benutzte externe
Laufwerke nicht von anderen Geräten benutzt werden.
Partition 0
(500 MB)
Partition 1
(500 MB)
Partition 2
(500 MB)
Partition 3
(500 MB)
Partition 4
(500 MB)
Partition 5
(500 MB)
Partition 6
(200 MB)
Beispiel 2
3,2 GB-Laufwerk mit der Partitions-Größe 1000 MB.
fig.03-02-e
Disk Drive
(3.2 GB)
SCSI (Anhang; S.13), Zip-Laufwerk (Anhang; S. 13)
HINWEIS
• Verwenden Sie nur eine von Roland empfohlene
Festplatte. Die Mindestgröße sollte 2,1 GB betragen.
• Der VS-890 verwaltet Datenmengen in der Größe von
500 MB oder 1000 MB auf der Festplatte.
Partition 0
(1,000 MB)
Partition 1
(1,000 MB)
Partition 2
(1,000 MB)
Partition 3
(200 MB)
Beispiel 3
6,0 GB-Laufwerk mit der Partitions-Größe 500 MB.
Bei der Verwendung größerer Festplatten muss diese in
sogenannte “Partition” unterteilt werden. Auf einer
Festplatte können sich dabei bis zu 10 Partitionen befinden.
Um größeren Songs Platz zu liefern, wird die Einrichtung
von 1000 MB-Partitionen empfohlen (Drive Initialize; S. 133).
• Jede Partition wird wie ein eigenes Laufwerk behandelt
und besitzt eine Partitions-Nummer (0–9). Die Auswahl
der Partition erfolgt über die Funktion Drive Select (S.
133). Das aktuell gewählte Laufwerk bzw. die aktuell
gewählte Partition wird auch als Current Drive
bezeichnet.
fig.03-03-e
Disk Drive
(6.0 GB)
Partition 0
(500 MB)
Partition 1
(500 MB)
Partition 2
(500 MB)
Partition 3
(500 MB)
Partition 4
(500 MB)
Partition 5
(500 MB)
Partition 6
(500 MB)
Partition 7
(500 MB)
Partition 8
(500 MB)
Partition 9
(500 MB)
nicht nutzbar
(1,000MB)
22
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Aufnahme (Song)
Beispiel 4
6,0 GB-Laufwerk mit der Partitions-Größe 1000 MB.
fig.03-04-e
Disk Drive
(6.0 GB)
Partition 0
(1,000 MB)
Partition 1
(1,000 MB)
Partition 2
(1,000 MB)
Partition 3
(1,000 MB)
Partition 4
(1,000 MB)
Partition 5
(1,000 MB)
Sämtliche Aufnahmen und Daten werden in einem Song
organisiert. Auf einem Cassetten-Mehrspurrecorder würde
dieses dem Stück Band entsprechen. In einer Partition
können jeweils bis zu 200 Songs für die VS-Recorder VS-880,
880EX und VS-890 gespeichert werden. Die Gesamtanzahl
der Songs kann 500 aber nicht überschreiten.
Normalerweise sollte die Partitiongröße auf 1000 MB
eingestellt werden.
Ein Song beeinhaltet folgende Daten:
• Alle Audio-Daten auf allen V-Tracks
• MIDI-Clock des Sync-Tracks (S. 164)
Bei der gleichzeitigen Nutzung von Festplatten und Songs
vom VS-890 und anderen Roland VS-Recordern gibt es
Einschränkungen. Informieren Sie sich dazu im Kapitel
“Kompatibilität” (S. 151).
WICHTIG
Die Installation einer internen IDE-Festplatte ist zu
empfehlen, weil bestimmte Funktionen wie z.B. “CDBackup“ nur mit einer intern installierten IDE-Festplatte
durchführbar sind.
• Zeitpositionen (Locator; S. 40, Marker; S. 41, Punch-In/
Out-Positionen; S. 55, Loop-In/Out-Positionen; S. 56)
• Scenes (Mixer-Einstellungen; S. 46)
• Vari Pitch-Einstellungen (S. 178)
• System-Einstellungen (System, MIDI, Disk, Sync, Scene)
(S. 186)
• Effekt-Einstellungen (S. 112)
• Auto Mix-Daten (S. 107)
WICHTIG
Wenn Sie den kompletten Speicherplatz der Festplatte für
eigene Aufnahmen verwenden möchten, sichern Sie die
Demo-Songs mit der Funktion CD-R Backup (S. 147) und
formatieren Sie dann die Festplatte mit Drive Initialize (S.
133).
23
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
WICHTIG
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Quellsignale (Source), Spuren
(Tracks) und Kanäle (Channels)
Im VS-890 werden die Begriffe Quellen (Sources), HDSpuren (Tracks), und Kanäle (Channels) verwendet.
Source
Ein Quellsignal kann ein an der Eingangsbuchse (INPUT 1-6,
DIGITAL IN) anliegendes Signal sein oder auch eine
Festplatten-Spur beim internen Überspielen (Track
Bouncing).
Track
Ein Track ist eine Festplatten-Spur und vergleichbar mit z.B.
einer Spur einer 16-Spur-Bandmaschine.
Channel
Channel ist ein Kanal des Mixers.
Die Events
Die kleinste speicherbare Einheit im VS-890 wird als Event
bezeichnet. Ein neuer, noch leerer Song kann bis zu 10.000
Events aufzeichnen. Audio-Daten haben mit dem Begriff
Event nichts nichts gemeinsam.
Ein Aufnahmevorgang für einen Track benötigt 2 Events,
Punch In/Out (S. 53) oder Track Copy (S. 79) entsprechend
mehr. Ein Auto-Mix (S. 107) erfordert für jeden Marker die
Anzahl von fünf Events.
Auch wenn die Festplatte noch genügend freien Speicher hat,
ist eine weitere Aufnahme nicht mehr möglich, wenn die
Anzahl der max. Events pro Song erreicht ist.
Folgende Methoden erlauben Ihnen, Events zu sparen:
Song Store
Führen Sie Song Store (S. 53) aus, wenn die UNDO-Option
besteht (UNDO leuchtet). Die für REDO gespeicherten
Events werden gelöscht. Danach ist das Anullieren des
letzten UNDO-Vorganges (REDO) allerdings nicht mehr
möglich.
Song Optimize
Die Funktion Song Optimize löscht nach vielen Punch In/
Out-Vorgängen (S. 122) die überschriebenen Audio-Daten.
Danach ist dann nur noch einmal UNDO durchführbar.
Löschen von AutoMix-Daten
Wenn Sie nicht benötigte AutoMix-Daten löschen (S. 111),
werden ebenfalls Events gespart.
24
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Mixer-Sektion
Der Mixer des VS-890 beinhaltet den Input-Mixer, welcher sich im Signalweg zwischen den Eingangsbuchsen
und dem Recorder befindet, den Track-Mixer, angeordnet nach dem Recorder, den Effekt Return-Mixer, wo die
Effekt Return-Pegel und das Stereo In-Signal gesteuert werden (S. 174). Im Master Block werden dann alle
Mixer-Signale und die Effekt-Returns zusammengemischt und über die entsprechenden Ausgänge abgegeben.
WICHTIG
Für mehr Informationen wird auf das Block-Diagramm für den Mixer verwiesen (Anhang S. 127).
Signalfluss (Bus)
Im VS-890 werden die Signale über sog. Busse (Sammelschienen) weitergeleitet. Das sind durchgehende
Leitungen, auf die Signale an- und abgehen und eine gemeinsame Einspeisung oder Abnahme haben. Als Modell
zum besseren Verständnis soll der Sanitärtrakt einer Wohnung dienen. So wird das Frischwasser über ein
Hauptrohr (Bus !) auf viele Abnehmer verteilt (Küche, Bad, etc.). Das Abwasser von Spüle, Wanne etc. wird in ein
gemeinsames Abwasserrohr (Bus !) in die Kanalisation geleitet.
Küchen-Spüle
Haus
Badewanne
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
fig.03-05-e
WC
Wasserversorgung
(INPUT)
Wasserabfluss
(OUTPUT)
Erhitzer
Waschbecken
Kaltwasser (Bus)
Abwasser (Bus)
Heisswasser (Bus)
25
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Im VS-890 werden die Signale von Mikrofonen, Gitarren, Drums usw. über die Busse an verschiedene Abnehmer
geleitet (Record-Bus, Effekt-Bus, Mix-Bus etc.).
fig.03-06-e
Effekte
Master Out
Effekte
Eingangssignal (Source)
(INPUT1–6, DIGITAL)
Input-Mixer
(1–8)
Master Fader
Recorder
(1–8)
Track-Mixer
(1–8)
Das Grundprinzip des VS-890-Signal-Routings wird leicht verständlich durch das Erkennen der Quelle und des
Ziels der gemeinsamen Leitungen (Busse). So ist der Weg eines Signals auf eine Aufnahmespur oder über einen
Effekt-Prozessor bis zur Master-Sektion leicht nachzuvollziehen.
Der VS-890 besitzt die folgenden Busse (Sammelschienen):
REC Bus
Dem RECORDING-Bus zugewiesene Signale werden zur Aufnahme an den Recorder geleitet. Acht Busse
können Signale aus dem Input-Mixer, dem Track-Mixer, und den Effekt-Sektionen auf die entsprechenden
Spuren routen. Die auf die RECORDING-Busse verschalteten Signale können nicht gleichzeitig direkt auf den
MIX-Bus geroutet werden.
MIX Bus
Dem MIX-Bus zugewiesene Signale werden auf die MASTER-Ausgangsbuchsen (L und R) zum weiteren
Anschluss externer Geräte geroutet. Signale können aus dem Input-Mixer, dem Track-Mixer, und den Effekten
kommen. Dem MIX-Bus zugewiesene Signale können nicht gleichzeitig direkt auf die RECORDING-Busse
geroutet werden.
FX Bus
Dem EFFECT-Bus zugewiesene Signale werden an die Effekt-Sektion zur Bearbeitung geleitet. Die zwei Busse
(FX1, FX2) übertragen Signale vom Input-Mixer, dem Track-Mixer, dem RECORDING-Bus und dem MIX-Bus.
AUX Bus
Dem AUX-Bus zugewiesene Signale werden zu den AUX-Ausgangsbuchsen für zusätzliche Abhörmischungen
oder externe Effekt-Sends geroutet. Die zwei Busse (AUX A, AUX B) übertragen Signale vom Input-Mixer und
dem Track-Mixer. Signale, die auf dem RECORDING-Bus oder dem MIX-Bus anliegen, können ebenfalls auf die
AUX-Busse geroutet werden.
26
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Input Mixer
Der Input-Mixer liegt vor der Recorder-Sektion und gehört zu den Eingangsbuchsen (INPUT 1–6, DIGITAL IN
L/R).
fig.03-07
Input Mixer (Channel 1–6, DIGITAL L/R)
INPUT 1
EQ1
Fader1
Pan1
INPUT 2
EQ2
Fader2
Pan2
INPUT 3
EQ3
Fader3
Pan3
INPUT 4
EQ4
Fader4
Pan4
INPUT 5
EQ5
Fader5
Pan5
REC 4 (Recorder)
INPUT 6
EQ6
Fader6
Pan6
REC 5 (Recorder)
DIGITAL IN L (7)
EQ7
Fader7
Pan7
DIGITAL IN R (8)
EQ8
MIX L/R (MASTER)
REC 1 (Recorder)
REC 2 (Recorder)
REC 3 (Recorder)
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
REC 6 (Recorder)
REC 7 (Recorder)
Fader8
Pan8
REC 8 (Recorder)
Das Ausgangssignal wird zu den Tracks der Festplatte geleitet. Die Eingangssignale, die keinem Track
zugewiesen sind, werden direkt über MASTER OUT ausgegeben. Die Signale der Tracks, deren STATUSAnzeige rot blinkt, werden ebenfalls über MASTER OUT ausgegeben. Die folgenden Signale können mit den
Fadern gesteuert werden:
Channel 1–6:
Signale der INPUT-Buchsen 1–6
Channel 7–8:
Signal des DIGITAL IN L/R
fig.03-08-e
Master Out
Eingangssignal (Source)
(INPUT1–6, DIGITAL)
INPUT-Regler (1–6)
Input-Mixer
(1-8)
VS-890 Recorder
(1–8)
27
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Track Mixer
Der Track-Mixer liegt hinter der Recorder-Sektion und entspricht den Tracks 1 – 8.
fig.03-09
Recorder
Track Mixer (Track 1–8)
REC 1
Track 1
EQ 1
Level 1
Pan 1
REC 2
Track 2
EQ 2
Level 2
Pan 2
REC 3
Track 3
EQ 3
Level 3
Pan 3
REC 4
Track 4
EQ 4
Level 4
Pan 4
REC 5
Track 5
EQ 5
Level 5
Pan 5
REC 4 (Recorder)
REC 6
Track 6
EQ 6
Level 6
Pan 6
REC 5 (Recorder)
REC 7
Track 7
EQ 7
Level 7
Pan 7
REC 8
Track 8
EQ 8
Level 8
Pan 8
MIX L/R (MASTER)
REC 1 (Recorder)
REC 2 (Recorder)
REC 3 (Recorder)
REC 6 (Recorder)
REC 7 (Recorder)
REC 8 (Recorder)
Die Signale aller Tracks werden über MASTER OUT ausgegeben. Sie können Tracks auch wieder auf den
RECORDING Bus routen (z.B. für Overdubbing, Neu-Aufnahme usw.). Die Fader 1–8 steuern die Tracks 1–8.
Channel 1–8:
Track 1–8 Mix Level
fig.03-10-e
Master Out
Recorder
(Playback)
Track-Mixer
(1–8)
28
Recorder
(für das Track Bouncing)
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Effekt Return-Mixer
Der Effekt Return-Mixer steuert die Lautstärke und das Panorama der Effektsignale sowie die Lautstärke und das
Panorama des Stereo In-Signals.
fig.03-11
FX Return Mixer (Channel 6–8)
Stereo In
StIn
Level
StIn Bal
MIX L/R (MASTER)
REC 1 (Recorder)
FX1 Return
FX1
RTNLev
FX1 RTNBal
REC 2 (Recorder)
REC 3 (Recorder)
REC 4 (Recorder)
FX2 Return
FX2
RTNLev
FX2 RTNBal
REC 5 (Recorder)
REC 6 (Recorder)
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
REC 7 (Recorder)
REC 8 (Recorder)
Die folgenden Signale können mit den Fadern gesteuert werden:
Channel 6:
Lautstärke des an den INPUT-Buchsen anliegenden Stereo In-Signals (S. 174)
Channel 7:
FX1 Return Level
Channel 8:
FX2 Return Level
Umschalten der Fader-Funktionen
Sie können mit dem Taster [FADER (EDIT)] bestimmen, ob die Fader die Signale des Input-Mixer oder des
Track-Mixer steuern sollen. Jedesmal, wenn Sie den [FADER (EDIT)]-Taster drücken, wird zwischen Input-Mixer
und Track-Mixer umgeschaltet.
fig.03-12-e
leuchtet orange: Input-Mixer
leuchtet grün: Track-Mixer
leuchtet rot:
Effekt Return-Mixer
29
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Master Block
Hier wird bestimmt, wohin die Signale des Mixers gesendet werden.
fig.03-13
Master Block
MIX bus L, R
MASTER L, R
AUX bus A, B
PHONES L, R
FX1 bus L, R
AUX A, B
FX2 bus L, R
DIGITAL OUT 1 (L, R)
Track 1–8
DIGITAL OUT 2 (L, R)
REC bus 1–8
Die möglichen Zuweisungen der Busse zu den Ausgängen sind in der folgenden Tabelle dargestellt (S. 183). MST
ist das Signal des MIX Bus hinter dem Master-Fader.
fig.03-13a-e
Ausgänge
Bus
30
MIX (MST)
AUX
FX1
FX2
REC
1-2
3-4
5-6
7-8
MASTER
(L, R)
✓
✓
✓
✓
✓
-----
AUX
(A, B)
-✓
✓
✓
------
DIGITAL OUT 1
(L, R)
✓
✓
✓
✓
-✓
✓
✓
✓
DIGITAL OUT 2
(L, R)
✓
✓
✓
✓
-✓
✓
✓
✓
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Recorder-Sektion
Unterschiede zu Bandsystemen
Im Unterschied zu Bandsystemen arbeiten Harddisk-Recorder wie der VS-890 nach dem Prinzip des Random
Access (= willkürlicher Zugriff). Damit entfallen lästige und zeitaufwendige Vorgänge wie Zurück- oder
Vorspulen, welche man von Bandmaschinen kennt.
fig.03-14
Spur-Minuten und Aufnahme-Zeit
Bei einer Mehrspur-Bandmaschine (auch bei bandgestützten digitalen Systemen) hängt die mögliche
Aufnahmezeit allein von der Bandlänge ab. Nicht verwendete Abschnitte sind nicht mehr nutzbar.
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
fig.03-15-e
Aufnahmezeit
Track 1
Track 2
Track 3
Track 4
00h00m00s00
00h30m00s00
Bei einer Bandaufnahme (30-Minuten Band)
Time
Im Gegensatz dazu hängt bei Harddisk-Recordern die Aufnahme-Zeit zwar auch von der Kapazität der
Festplatte ab, es wird aber nur die real genutzte Zeit von der verfügbaren abgezogen. Folglich variiert die
verwendbare Kapazität mit der Art der Nutzung von Spuren und Phrasen (deren Kopien keinen Speicherplatz
benötigen). Deshalb wird bei Harddisk-Recordern die Festplatten-Kapazität in Mono-Spur-Minuten angegeben.
fig.03-16-e
Aufnahmezeit
Track 1
Track 2
Track 3
Track 4
00h00m00s00
00h30m00s00
Bei der Harddisk-Aufnahme
00h40m00s00
Time
Beispiel: Es können 10 Spur-Minuten für 10 min. einer Mono-Aufnahme genutzt werden, für 5 min. einer StereoAufnahme und 2 min./30 sek. für vier Spuren usw..
31
Allgemeine Beschreibung des VS-890
fig.03-17-e
Track 1
00h00m00s00
00h10m00s00
Time
Track 1
Track 2
00h00m00s00
00h05m00s00
Time
Track 1
Track 2
Track 3
Track 4
00h00m00s00
00h02m30s00
Time
Die V-Tracks
Der VS-890 bietet 8 Wiedergabe-Spuren und 8 Spuren zur gleichzeitigen Aufnahme. Jede Spur besitzt wiederum
16 Unter-Spuren, die sogenannten V-Tracks (virtuelle Tracks).
Für jeden Song stehen zwei V-Track-Bänke mit jeweils 64 V-Tracks (8 Spuren x 8 V-Tracks) zur Verfügung. Das
sind insgesamt 128 V-Tracks (8 Spuren x 8 V-Tracks x 2 Bänke).
fig.03-18
Song
V-Track Bank A, B
V-Track1
2
3
4
5
6
7
8
32
Allgemeine Beschreibung des VS-890
Effekt-Sektion
Der VS-890 besitzt zwei unabhängige hochwertige Stereo-Effekte (FX1 und FX2), die gleichzeitig und unabhängig
voneinander benutzt werden können.
Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten der Effekt-Verschaltung:
Insert
Bei Insert-Verschaltungen wird das Tonsignal direkt in den Effekt-Prozessor geleitet und verändert wieder ausgegeben. In den
Mixer-Kanälen wird der Effekt zwischen dem Equalizer und dem Kanal-Fader, beim “Summen-Insert“ vor dem Master-Fader
verschaltet. Benutzen Sie Insert-Verschaltungen für signalverändernde Effekte wie Distortion, Vocoder, Mikrofon-Simulation,
Kompressor, Limiter etc.
Die Verwendung eines Effektes als Insert schließt seine Nutzung als Send/Return aus. Beispiel: Falls FX1 als
Insert in Kanal 1 verschaltet ist, kann dieser in keinem anderem Kanal mehr angewählt werden.
fig.03-19
EQ
Fader
Pan
MIX Bus oder
REC Bus
Send/Return
Außer dem RECORDING-Bus und dem MIX-Bus kann das Ausgangs-Signal eines Kanals auch auf einen
EFFECT-Bus geroutet werden. Verwenden Sie diese Verschaltung für das Hinzufügen eines Effektes wie z.B. für
Hall und Echo. Original- und Effekt-Signal werden dann je nach Anteil zusammengemischt.
fig.03-20
EQ
Fader
Pan
FX Pan
MIX Bus oder
REC Bus
FX1
FX Bus
33
Allgemeine Beschreibung
des VS-890
FX1
Grundsätzliche Bedienung
Einstellen des Display-Kontrasts
WICHTIG
Die in dieser Anleitung abgedruckten Display-Abbildungen
dienen nur als Beispiele und müssen nicht zwangsläufig mit
den Abbildungen im Display Ihres VS-890 übereinstimmen.
Halten Sie [PLAY (DISPLAY)] gedrückt, und drehen Sie den
TIME/VALUE-Regler.
fig.04-02
Bevor Sie beginnen...
Einschalten des VS-890
WICHTIG
• Nachdem alle Audio-Verbindungen hergestellt worden
sind (Praxis-Anleitung S. 11), schalten Sie alle Geräte in
der unten beschriebenen Reihenfolge an. Andernfalls
kann es zu Fehlfunktionen oder auch Beschädigungen
kommen.
• Regeln Sie vor dem Einschalten immer die Lautstärke
auf ein Minimum. Auch bei heruntergeregelter
Lautstärke werden Sie ein leises Geräusch hören, dieses
ist normal und stellt keine Fehlfunktion dar.
1. Schalten Sie mit dem POWER-Schalter auf der
Rückseite den VS-890 ein.
fig.04-01
CONDITION MARKER#
dB
0
4
12
24
48
AUX MASTER
HINWEIS
Nach dem Einschalten benötigt der VS-890 einige Zeit zum
Erkennen der Festplatte und zum Laden von Daten.
2. Schalten Sie den angeschlossenen Verstärker an.
3. Stellen Sie an Ihrem Verstärker die gewünschte
Lautstärke ein.
34
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Wenn Sie Schwierigkeiten
haben...
Wenn Sie Schwierigkeiten mit Display-Darstellungen oder
bestimmten Operationen haben, drücken Sie einfach [PLAY
(DISPLAY)]. Das erlaubt Ihnen, sofort wieder zu dem HauptDisplay zu gelangen, das der VS-890 nach dem Einschalten
angezeigt hat.
fig.04-03
TIME
INPUT TRACK
fig.04-02a
Grundsätzliche Bedienung
Zurücksetzen der Mixer- und
System-Parameter auf die
Original-Einstellungen
Bevor Sie ausschalten
Wenn Sie neutrale Einstellungen der Mixer-Parameter als
Ausgangsposition für Ihre Arbeit mit dem VS-890 haben
möchten, können Sie die Mixer-Parameter mit der Funktion
Initialize System/Mixer Parameter initialisieren.
Beim einfachen Abschalten des VS-1880 würden Ihre
aufgenommenen Daten verloren gehen. Sie müssen daher
zum Sichern Ihres Songs die Funktion Shutdown ausführen.
WICHTIG
Die Einstellungen für Scenen (S. 46), Tempo Map (S. 166) und
Sync Track (S. 164), IDE Drive (S. 194), SCSI Self ID (S. 194),
Scene Mode (S. 46), Shift Lock (S. 190) und Numerics Type (S.
179) werden nicht zurückgesetzt.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
Sichern des Songs (Song Store)
Wenn Sie einen anderen Song einladen oder das Laufwerk
wechseln möchten, erscheint eine Abfrage, ob Sie den
aktuellen Song sichern wollen (“STORE Current?”) (S. 36).
Weiterhin kann eine Aufnahme bei einem unvorhergesehenen Zwischenfall oder bei einer Unterbrechung des
Netzstromes unwiederbringlich verloren gehen. Eine einmal
verlorengegangene Aufnahme kann nicht mehr
wiederhergestellt werden (zumindest die letzte Version). Um
dies zu vermeiden, sollten Sie Ihren Song öfter mit Song
Store zwischenspeichern.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS Init
Mix/SysPRM ?” im Display erscheint.
Shutdown (Anhang S. 13),
Aktueller Song (Anhang S. 12)
fig.04-03a
CONDITION MARKER#
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
TIME
fig.04-03b
dB
Grundsätzliche Bedienung
4. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
5. Drücken Sie erneut [YES], um die Mixer-Parameter zu
initialisieren. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[CANCEL (NO)].
Wenn ein Vorgang nicht korrekt ausgeführt wurde oder eine
Fehlbedienung vorliegt, erscheint im Display eine
“Fehlermeldung” (Anhang S. 9). Eine Liste der möglichen
Fehlerursachen finden Sie im Anhang auf S. 5).
2. “STORE OK?” erscheint im Display. Drücken Sie [YES].
Wenn der Song ordnungsgemäß gespeichert wurde,
erscheint wieder das Play-Display. Zum Abbrechen
drücken Sie [NO].
fig.04-03c
CONDITION MARKER#
TIME
dB
35
Grundsätzliche Bedienung
Wenn “STORE Current?”
angezeigt wird
Bei Operationen wie Shutdown, erscheint “STORE Current?”
(Den aktuellen Song sichern?) im Display. Sie werden
gefragt, ob Sie den in aktuellen (“in Arbeit befindlichen“)
Song auf der Festpatte speichern wollen.
4. Wenn der “Shutdown“ ordnungsgemäß durchgeführt
wurde, erscheint "PowerOFF/RESTART” im Display.
5. Regeln Sie die Lautstärke Ihres Verstärkers herunter.
fig.04-03d
CONDITION MARKER#
3. “STORE Current?” erscheint im Display. Zum Sichern
des aktuellen Songs drücken Sie [YES]. Wenn nicht, (die
Veränderungen werden nicht gespeichert) drücken Sie
[NO].
TIME
6. Schalten Sie Ihren Verstärker aus.
dB
Wenn ja, drücken Sie [YES], ansonsten [NO].
WICHTIG
Versuchen Sie, mit [YES] einen gesicherten Song zu
speichern, erscheint der Hinweis “Song Protected“. Ein
Speichern ist nicht möglich. Bevor Sie an einem Song
arbeiten, muss er entsichert sein (Song Protect Off) (S. 77).
Andernfalls drücken Sie [NO].
Ausschalten
Beim einfachen Abschalten würden Ihre aufgenommenen
Daten verloren gehen, außerdem könnte die Festplatte
beschädigt werden. Um den VS-890 richtig auszuschalten,
und sicher zu sein, dass die Songdaten gespeichert werden,
müssen Sie immer ordnungsgemäß den Shutdown-Vorgang
durchführen.
7. Schalten Sie den VS-890 mit dem POWER-Schalter auf
der Rückseite aus.
WICHTIG
Nach dem Ausschalten dreht sich die Festplatte noch ca. 30
Sekunden. Bewegen Sie in dieser Zeit das VS-890 nicht und
vermeiden Sie Stöße, die Festplatte könnte ansonsten
dadurch beschädigt werden.
Der Neustart
Sie können den VS-890, ohne das Netz abzuschalten,
neustarten. Das ist bequem zum Wechseln von Disketten
(z.B. vom Zip-Laufwerk, angeschlossen am SCSI-Bus).
1. Führen Sie die Shutdown-Funktion durch (S. 36).
2. “PowerOFF/RESTART” muss im Display erscheinen.
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [RESTART
(PLAY)]. Damit wird der VS-890 neu gestartet.
Shutdown (Anhang S. 13)
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SHUT/EJECT
(STOP)].
fig.04-03e
2. “SHUT/EJECT?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES].
36
fig.04-03f
Grundsätzliche Bedienung
Grundsätzliche Bedienschritte
Der VS-890 besitzt verschiedene Ebenen, in denen Sie die
unterschiedlichen Parameter, nach logischen Gruppen
unterteilt, finden. Die aktuell ausgewählte ParameterGruppe wird im Display im Condition-Feld angezeigt:
Aufrufen eines Display-Menus
Drücken Sie einen EDIT CONDITION-Taster, CH EDITTaster oder [SHIFT] + [EDIT(FADER)].
fig.04-04-e
Edit Condition
Play Condition
Das normale Playback/Aufnahme-Display.
Channel Condition
fig.04-05-e
Channel Condition
Hier werden Einstellungen für den Input-Mixer, Track-Mixer
oder Effekt Return-Mixer vorgenommen.
Master Block Condition
Hier werden Einstellungen für den Master Block
vorgenommen.
fig.04-06-e
Master Block Condition
Song Condition
Locator Condition
Hier werden Einstellungen für Locator oder Marker
vorgenommen.
Track Condition
Hier werden Einstellungen für die Spuren vorgenommen.
Effect Condition
Hier werden Einstellungen für die Effekte vorgenommen.
Auswahl eines ParameterDisplays
Wählen Sie das gewünschte Parameter-Display mit
PARAMETER [
][
] aus, und drücken Sie [YES].
Alternative: Drücken Sie einen EDIT CONDITION-Taster
mehrfach hintereinander.
fig.04-06a-e
Grundsätzliche Bedienung
Hier werden Einstellungen für den Song vorgenommen.
Menu-Display (Beispiel: System Menu)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
System Condition
0
4
Hier werden Einstellungen für die System-Parameter
vorgenommen.
12
24
48
CD-RW/Mastering Condition
Hier werden Einstellungen für den Mastering Room (S. 137)
oder das angeschlossene CD-RW-Laufwerk vorgenomen.
INPUT TRACK
AUX MASTER
Der System-Bereich
Wenn ein bestimmter Bereich innerhalb des Systems
ausgewählt ist, können Sie durch Drücken von [SYSTEM]
wieder das Haupt-System-Display aufrufen.
37
Grundsätzliche Bedienung
Auswahl eines einzelnen
Parameters in einem ParameterDisplay
Umschalten des Track-Status
Wenn in einem Parameter-Display mehrere Parameter
fig.04-08b
angezeigt werden, können Sie mit CURSOR [
][
den gewünschten Parameter im Display anwählen.
Der Status einer Spur wird über die Farbe des STATUSTasters bestimmt.
]
fig.04-07-e
Cursor-Position (blinkt)
WICHTIG
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Verändern des ParameterWertes
Drehen Sie den TIME/VALUE-Regler. Mit [SHIFT] und
Drehen des TIME/VALUE-Reglers können Sie den Wert in
10er-Schritten (oder 1/10-Schritten) verändern.
fig.04-08-e
Wert
verringern
Wert
erhöhen
• Der VS-890 kann bis zu acht Spuren gleichzeitig
aufzeichnen.
• Bei einer Sample Rate (S. 48) von 48 kHz können bis zu
6 Spuren gleichzeitig aufgenommen werden.
• Bei Vari Pitch On (S. 178) können bis zu 4 Spuren
gleichzeitig aufgenommen werden.
SOURCE (orange)
Das Eingangssignal (aus der INPUT-Sektion) bzw. das zu
überspielende Signal einer anderen Spur (beim Track
Bouncing) ist hörbar.
REC (blinkt rot)
Die Spur ist auf Aufnahmebereitschaft geschaltet. Wenn die
Aufnahme noch nicht gestartet wurde, hören Sie das bisher
auf der Spur aufgezeichnete Signal. Diesen Status erreichen
Sie direkt, wenn Sie [REC] gedrückt halten und den
STATUS-Taster drücken.
REC (blinkt rot und orange)
Ausführen eines Bedienvorgangs
Drücken Sie [YES]. Danach erscheint in den meisten Fällen
eine Bestätigungs-Abfrage. Drücken Sie dann erneut [YES].
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [CANCEL (NO)].
fig.04-08a
Der dem Kanal zugewiesene Track ist aufnahmebereit.
Während der Wiedergabe können die Eingangssignale
abgehört werden. Diese Anzeige erscheint, wenn die Spur
auf Aufnahmebereitschaft geschaltet ist, Sie mit PLAY die
Wiedergabe starten und danach den rot blinkenden
STATUS-Taster drücken.
PLAY (grün)
Die Spurdaten werden abgespielt. Diesen Status erreichen
direkt, wenn Sie [STOP] gedrückt halten und den STATUSTaster drücken.
REC (blinkt rot und grün)
Die Spur spielt ihre Daten ab und zeichnet gleichzeitig Daten
auf (tritt z.B. auf beim Track Bouncing).
OFF (Anzeige ausgeschaltet)
Die Wiedergabe der Spur ist stummgeschaltet.
38
Grundsätzliche Bedienung
Verändern der Zeitposition
Verändern der Position in
Taktschritten (Measure/Beat)
Die aktuelle Zeitposition wird im Display als SMPTE Time
Code, als Taktangabe und als Marker-Nummer angezeigt.
Im MEASURE-Feld wird der aktuelle Takt und im BEATFeld der aktuelle Taktschritt angezeigt. Nähere
Informationen finden Sie auch im Abschnitt “Das
Metronom” (S. 180).
fig.04-09-e
Marker
CONDITION MARKER#
Stunden
Sekunden
Minuten
Frames
• Bewegen in Takten: Bewegen Sie den Cursor mit
TIME
CURSOR [
][
] auf das MEASURE-Feld, und
drehen Sie den TIME/VALUE-Regler.
dB
0
4
• Bewegen in Taktschritten: Bewegen Sie den Cursor mi
12
24
CURSOR [
][
] auf das BEAT-Feld, und drehen
Sie den TIME/VALUE-Regler.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
fig.04-12-e
SMPTE Time Code (Anhang S. 13)
Measure
Beat
(Takt) (Taktschlag)
Verändern der Position in FrameEinheiten
CONDITION
MARKER #
TIME
dB
0
4
12
24
• Drehen Sie den TIME/VALUE-Regler.
48
INPUT TRACK
fig.04-10
HINWEIS
Das “+”-Symbol bedeutet, dass sich die aktuelle Zeitposition
nicht absolut genau auf einer Taktposition befindet.
Anwahl des Songanfangs bzw.
des Songendes
Sie können den gesamten Song sofort zum Songanfang oder
Songende positionieren.
Songanfang:
Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SONG TOP (REW)].
Songende:
Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SONG END (FF)].
• Um sich in Einheiten von 1/10tel Frames zu bewegen,
drücken Sie zuerst CURSOR [
], bis “←” erscheint.
Damit wird auf das “Sub-Frame”-Display umgeschaltet
(1 Sub-Frame = ca. 1/100 Frame). Drehen Sie dann den
TIME/VALUE-Regler. Um wieder auf das FrameDisplay zurückzuschalten, drücken Sie CURSOR [
fig.04-11-e
1
2
3
4
5
6
7
Sub Frame
CONDITION MARKER#
].
fig.04-13
8
TIME
Songanfang
Songende
dB
• Um sich in Einheiten von 1/100tel Frames zu bewegen,
halten Sie im Sub Frame-Display [SHIFT], und drehen
Sie den TIME/VALUE-Regler.
39
Grundsätzliche Bedienung
• Um die Position in Einheiten von 10 Frames zu bewegen,
halten Sie [SHIFT], und drehen Sie den TIME/VALUERegler.
AUX MASTER
Grundsätzliche Bedienung
Speichern einer Zeit-Position
Direkte Anwahl einer
Zeitposition (Jump)
Die direkte Eingabe einer bestimmten Zeitposition ist
besonders beim Editieren einer Spur sehr nützlich.
Im VS-890 stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Speicherung
und zum Aufrufen von Zeitpositionen zur Verfügung:
Locator und Marker.
1. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
Locator
2. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [NUMERICS
(SCENE)].
Speichern Sie die aktuelle Zeitposition in einen der
LOCATOR-Taster ([1/5]–[4/8]).
fig.04-14
Marker
Bis zu 1000 Positionen (000–999) pro Song können als Marker
eingegeben werden.
Anwendung der Locator
3. Die LOCATOR-Taster arbeiten nun als Taster zur
direkten Eingabe eines Zahlenwertes.
fig.04-15-e
Cursor blinkt
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Die Locator-Positionen werden mit den LOC-Tastern ([1/5]–
[4/8]) gespeichert. Mit LOC [1/5]–[4/8] erreichen Sie die erste
Locator-Gruppe, mit [SHIFT] + LOC [1/5]–[4/8] erreichen Sie
die zweite Locator-Gruppe.
Es stehen vier Bänke mit je acht Locator-Positionen zur
Verfügung, das ergibt insgesamt 32 Locator pro Song.
Die Locator werden auch zur Wiederholung bestimmter
Passagen (S. 56) und zur Bestimmung der Punch-In- und
Punch-Out-Positionen (S. 55) benutzt.
fig.04-15a-e
0
4
Bank4
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
12
24
Bank3
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie [ENTER (YES)]. Die eingegebene Position
wird angewählt, und das Play-Display erscheint wieder.
Bank2
Bank1
00h00m00s00
Time
Speichern von Locator-Positionen
fig.04-16
1. Positionieren Sie den Song zur gewünschten
Zeitposition.
40
Grundsätzliche Bedienung
2. Drücken Sie einen der noch nicht leuchtenden LOCTaster ([1/5]–[4/8]). Beispiel: Um Locator 1 anzuwählen,
drücken Sie [1/5]. Um Locator 5 anzuwählen, halten Sie
[SHIFT], und drücken Sie [1/5].
Sie können Locator-Positionen währen der Wiedergabe, der
Aufnahme oder im gestoppten Zustand setzen.
Aufrufen eines Locators
1. Drücken Sie einen der leuchtenden LOC-Taster ([1/5]–
[4/8]). Beispiel: Um Locator 1 anzuwählen, drücken Sie
[1/5]. Um Locator 5 anzuwählen, halten Sie [SHIFT], und
drücken Sie [1/5].
Wechseln der Locator-Bank
1. Halten Sie [LOCATOR] gedrückt. Die aktuell
ausgewählte Locator-Bank wird angezeigt, z.B. “Locate
Bank = 1”. Gleichzeitig blinkt die [1]–Anzeige, welche
der Locator-Bank 1 entspricht.
2. Halten Sie [LOCATOR] weiterhin gedrückt, und
drücken Sie einen der LOC-Taster ([1/5]–[4/8]), um eine
andere Locator-Bank auszuwählen.
fig.04-17
Nachträgliches Verändern von
Locator-Positionen
1. Wählen Sie den gewünschten Locator mit den LOCTaster ([1/5]–[4/8]) aus.
2. Drücken Sie [LOCATOR] so oft, bis “LOC Loc*”
erscheint (* ist die Locator-Nummer).
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die neue
Position für diesen Locator aus.
fig.04-18
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Drücken Sie [PLAY(DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Löschen einer Locator-Position
1. Halten Sie [CLEAR] und drücken Sie den leuchtenden
LOC-Taster ([1/5]–[4/8]), dessen Position Sie löschen
möchten.
Beispiel: Um den Locator 1 zu löschen, halten Sie
[CLEAR] und drücken Sie den leuchtenden Taster [1/5].
Um den Locator 5 zu löschen, halten Sie [CLEAR] und
drücken Sie [SHIFT] und den leuchtenden Taster [1/5].
3. Lassen Sie den [LOCATOR]-Taster los.
Grundsätzliche Bedienung
fig.04-19
Anwendung der Marker
Sie können außer den Locator-Positionen zusätzlich bis zu
1000 Marker setzen. Diese können z.B. zur Wiederholung
bestimmter Passagen (Loop; S. 56) und zum Speichern der
Punch-In- und Punch-Out-Positionen (S. 55) benutzt werden.
WICHTIG
Zwischen den Markern müssen mindestens 0,1 sek. liegen,
ansonsten kann kein neuer Marker gesetzt werden.
41
Grundsätzliche Bedienung
Setzen eines Markers
Auswahl von Markern – Option 1
fig.04-20
fig.04-22
1. Drücken Sie [TAP]. Damit wird an der aktuellen
Zeitposition ein Marker gesetzt. Dieses ist während der
Wiedergabe, der Aufnahme oder im Stopp-Zustand
möglich.
Um den nächsten Marker vor der aktuellen Zeitposition
fig.04-20a-e
fig.04-23-e
TAP
TAP
TAP
TAP
0
1
2
3
TAP TAP
4
anzuwählen, drücken Sie [PREVIOUS
]. Um den
nächsten Marker nach der aktuellen Zeitposition
anzuwählen, drücken Sie [NEXT
TAP
5
NEXT
PREVIOUS
6
0
00h00m00s00
1
2
Time
HINWEIS
Time
Die Marker werden fortlaufend durchnummeriert von 000–
999. Wenn Sie vor bereits existierenden Markern neue setzen,
wird die Nummer aller nachfolgenden Marker entsprechend
erhöht.
fig.04-21-e
TAP
0
].
1
2
3
HINWEIS
Die Marker-Nr., die der aktuellen Zeitposition entspricht,
wird in der oberen Display-Zeile dargestellt. Falls an der
aktuellen Position kein Marker gesetzt ist, wird der vorherige
Marker gezeigt. Falls im Song überhaupt kein Marker
gespeichert wurde, erscheint “—“. Wenn “***“ erscheint,
befinden Sie sich zeitlich noch vor dem ersten gesetzten
Marker.
Auswahl von Markern – Option 2
vor Setzen der Marker
Time
fig.04-24
fig.04-21a-e
0
1
2
3
nach Setzen der Marker
4
Time
1. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
2. Bewegen Sie den Cursor mit CURSOR [
][
] auf
das MARKER-Feld, und wählen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler den gewünschten Marker aus.
42
Grundsätzliche Bedienung
Nachträgliches Verändern von
Marker-Positionen
1. Wählen Sie mit [PREVIOUS
gewünschten Marker aus.
] oder [NEXT
Löschen aller Marker gleichzeitig
fig.04-28
] den
2. Drücken Sie [LOCATOR] so oft, bis "LOC ***“ erscheint
(*** ist die aktuell ausgewählte Marker-Nummer).
3. Verändern Sie die Zeitposition des Markers mit dem
TIME/VALUE-Regler. Der Einstellbereich ist die
Zeitzone von vorherigem Marker und nachfolgendem
Marker.
fig.04-25-e
0
1
1
1
2
1. Halten Sie [SHIFT] und [CLEAR] gedrückt und drücken
Sie [TAP].
2. “Clear ALLMarker ?” erscheint im Display. Um alle
Marker zu löschen, drücken Sie [YES]. Um den Vorgang
abzubrechen, drücken Sie [NO].
fig.04-29-e
Time
SHIFT
CLEAR
Möglicher Einstellbereich
+
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
0
1
TAP
+
2
3
4
Löschen eines Markers
fig.04-26
vor Löschen eines Markers
Time
nach Löschen eines Markers
Time
1. Wählen Sie mit [PREVIOUS
gewünschten Marker aus.
] oder [NEXT
Grundsätzliche Bedienung
fig.04-29a-e
] den
2. Halten Sie [CLEAR] und drücken Sie [TAP]. Damit wird
dieser Marker gelöscht. Die Nummern der nachfolgenden Marker werden geändert, es wird jeweils “1“
subtrahiert.
fig.04-27-e
CLEAR
TAP
+
0
1
2
3
4
vor Löschen eines Markers
Time
fig.04-27a-e
0
1
2
nach Löschen eines Markers
3
Time
43
Grundsätzliche Bedienung
Die Preview-Funktion
4. Drücken Sie abwechselnd [TO] und [FROM]. Achten Sie
darauf, wo die Passage endet bzw. beginnt.
In vielen Fällen ist es bei der Editierung notwendig, eine
exakte Position zu finden. Dabei hilft Ihnen die PreviewFunktion, mit der Sie einen bestimmten Abschnitt abspielen
lassen und einen Editierpunkt genau lokalisieren können.
Preview ermöglicht ein kurzes, komplettes Playback aller
Spuren in einem eingegrenzten Bereich.
5. Verändern Sie die aktuelle Zeitposition mit dem TIME/
VALUE-Regler so, bis der gewünschte Punkt gerade
hörbar wird, wenn Sie [TO] drücken.
Der VS-890 besitzt drei Preview-Taster mit jeweils
unterschiedlicher Funktion.
Preview [TO], [FROM], [THRU]
Die Länge des Preview-Playbacks kann in einem Bereich von
1,0–10,0 Sekunden eingestellt werden.
6. Verändern Sie die aktuelle Zeitposition mit dem TIME/
VALUE-Regler so, dass die gewünschte Passage exakt
startet, wenn Sie [FROM] drücken.
7. Speichern Sie diese Position mit einem Marker (S. 41)
oder einem Locator (S. 40).
Einstellen der Preview-Abspieldauer
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [TO] oder [FROM].
2. Das “PreviewLen”-Display erscheint.
[TO]:
[FROM]:
Es wird der Bereich vor der Timeline bis
zur Timeline abgespielt (PREVIEW TO).
Es wird der Bereich ab der Timeline
abgespielt (PREVIEW FROM).
[TO] + [FROM]: Es wird der Bereich mit der Timeline in der
Mitte abgespielt (PREVIEW THRU).
3. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die PreviewAbspielzeit ein.
fig.04-31-e
Preview Length (1.0 sec)
CONDITION MARKER#
TIME
fig.04-30
dB
PreviewLen (Preview Length)
Einstellbereich: 1,0–10,0 Sekunden.
fig.04-30a-e
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
aktuelle Zeitposition
Die [SCRUB]-Funktion
Preview Length
Time
PREVIEW TO PREVIEW FROM
PREVIEW THRU
Beispiel für das Finden einer Position
mit PREVIEW
1. Halten Sie [STOP] gedrückt und drücken Sie die
STATUS-Taster ([1]–[8]) der Spuren, die abgespielt
werden sollen. Die STATUS-Anzeigen der aktiven
Spuren leuchten grün.
2. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
3. Wenn Sie die Stelle erreicht haben, wo Sie den Song
editieren möchten, drücken Sie [STOP].
44
Mithilfe der SCRUB-Funktion können Sie eine bestimmte
Position in einer einzelnen Spur definieren. Die ScrubFunktion wiederholt permanent einen sehr kurzen Abschnitt
einer Spur in einem Bereich von 25–100 msek..
1. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
2. Drücken Sie [SCRUB]. Die SCRUB-Anzeige leuchtet. Sie
hören, wie ein sehr kurzer Abschnitt im “Stotter”Verfahren wiederholt abgespielt wird. Der Wiederholbereich ist mit 25–100 msek. wesentlich kürzer als bei der
Preview-Funktion. Drücken Sie einen der folgenden
Taster, während die SCRUB-Anzeige weiterhin leuchtet:
SELECT-Taster ([1]–[8]):
wählt die Spur aus.
[TO]:
Das komplette Playback wird bis zur SCRUB-Position
abgespielt. Die Abspieldauer entspricht der Einstellung
für PREVIEW LENGTH.
Grundsätzliche Bedienung
[FROM]:
Das komplette Playback wird ab der SCRUB-Position
abgespielt. Die Abspieldauer entspricht der Einstellung
für PREVIEW LENGTH.
fig.04-33-e
Waveform Display
CONDITION MARKER#
TIME
dB
fig.04-32
0
4
12
24
48
fig.04-32a-e
INPUT TRACK
aktuelle Zeitposition
Display blinkt (Scrub Length)
Scrub Length
4. Drücken Sie [SCRUB], so dass die SCRUB-Anzeige
erlischt.
Time
SCRUB TO
1. Wählen Sie mit [STOP] + den STATUS-Tastern ([1]–
[8]) die Spur aus, für die Sie einen Abschnitt mit SCRUB
überprüfen möchten. Die STATUS-Anzeige dieser Spur
leuchtet grün.
SCRUB FROM
HINWEIS
Der Bereich für SCRUB Length wird im unteren BalkenDisplay dargestellt.
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Display blinkt (SCRUB FROM)
fig.04-33b-e
CONDITION MARKER#
2. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
3. Drücken Sie [STOP] an der Stelle, wo die Überprüfung
stattfinden soll.
fig.04-33a-e
CONDITION MARKER#
Beispiel für das Finden eines
bestimmten Punktes mit SCRUB
TIME
dB
0
4
12
4. Drücken Sie [SCRUB], so dass die SCRUB-Anzeige
leuchtet.
5. Drücken Sie [TO] bzw. [FROM], und wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die ungefähre Position des
SCRUB-Punktes aus.
6. ?? Drücken Sie den SELECT-Taster ([1]–[8]) der Spur,
für die das Scrub-Playback durchgeführt werden soll.
7. ?? Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die exakte
SCRUB-Position aus.
8. Drücken Sie [SCRUB] , so dass die SCRUB-Anzeige
erlischt.
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
9. Speichern Sie diese Position mit einem Marker (S. 41)
oder einem Locator (S. 40).
Display blinkt (SCRUB TO)
3. Mit dem TIME/VALUE-Regler können Sie den
Abspielbereich für das Scrub-Playback verändern.
45
Grundsätzliche Bedienung
Scrub Length
AUX MASTER
Grundsätzliche Bedienung
Einstellen der Scrub-Abspieldauer
3. Drücken Sie nochmals [SCENE]. Die SCENE-Anzeige
erlischt.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SCRUB].
2. “Scrub Length” erscheint im Display. Stellen Sie die
Abspiellänge mit dem TIME/ VALUE-Regler ein (25–100
msec). Drücken Sie [SCRUB], um den eingestellten Wert
zu überprüfen.
1. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
WICHTIG
fig.04-34-e
Scrub Length (45 msec)
CONDITION MARKER#
Aufrufen einer Scene
TIME
dB
Scrub Length
Einstellbereich: 25–100 msec.
3. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
Eine Scene kann nur aufgerufen werden, wenn der VS-890
gestoppt ist.
2. Drücken Sie [SCENE]. Die SCENE-Anzeige leuchtet.
3. Drücken Sie einen der leuchtenden LOC-Taster ([1/5]–
[4/8]). Beispiel: Um die Scene 1 aufzurufen, drücken Sie
den leuchtenden Taster [1/5]. Um die Scene 5 aufzurufen,
halten Sie [SHIFT], und drücken Sie den leuchtenden
Taster [1/5].
Speichern der aktuellen
Mixer-Einstellungen (Scene)
4. Drücken Sie erneut [SCENE]. Die SCENE-Anzeige
erlischt.
Bis zu acht vollständige Programmierungen der MixerEinstellungen können pro Song in den sog. Scenen
abgespeichert und mit einem einfachen Tastendruck wieder
aufgerufen werden (Total Recall). Dabei werden nicht nur
Lautstärken, Panorama, Filter, Effekte, V-Tracks etc. sondern
auch das Routing für Aufnahme, Bouncing und Mix sowie
z.B. auch die Verknüpfungen von Eingangsbuchsen zu den
Spuren gesichert. So stehen später verschiedene
Mischvarianten zur Verfügung.
Aufrufen einer Scene, ohne die
Fader-Werte zu verändern
Speichern einer Scene
2. Drücken Sie [YES]. “SYS Scene Mode=” erscheint im
Display.
Sie können den VS-890 so einstellen, dass bei Aufrufen einer
Scene die Einstellungen für die Fader nicht mit umgeschaltet
werden. Dadurch entsprechen die Lautstärke-Werte
weiterhin den tatsächlichen Positionen der Fader.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Scene/Auto
Mix?” im Display erscheint.
fig.04-35
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “KeepF”.
fig.04-36
CONDITION MARKER#
TIME
dB
SYS Scene Mode
1. Drücken Sie [SCENE]. Die SCENE-Anzeige leuchtet.
2. Drücken Sie einen der noch nicht leuchtenden LOCTaster ([1/5]–[4/8]). Beispiel: Um die Einstellungen in
der Scene 1 zu speichern, drücken Sie den Taster [1/5].
Um die Einstellungen in der Scene 5 zu speichern, halten
Sie [SHIFT], und drücken Sie den Taster [1/5].
46
All:
Bei Aufrufen einer neuen Scene werden die MixerEinstellungen inkl. der Lautstärke-Einstellungen
verändert.
KeepF:
Bei Aufrufen einer neuen Scene werden die MixerEinstellungen außer den Lautstärke-Einstellungen
verändert.
Grundsätzliche Bedienung
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Löschen einer Scene
fig.04-37
1. Drücken Sie [SCENE]. Die SCENE-Anzeige leuchtet.
2. Halten Sie [CLEAR] gedrückt, und drücken Sie einen der
leuchtenden LOC-Taster ([1/5]–[4/8]). Beispiel: Um die
Scene 1 zu löschen, halten Sie [CLEAR], und drücken Sie
den leuchtenden Taster [1/5]. Um die Scene 5 zu löschen,
halten Sie [CLEAR] und [SHIFT], und drücken Sie den
leuchtenden Taster [1/5].
Grundsätzliche Bedienung
3. Drücken Sie erneut [SCENE]. Die SCENE-Anzeige
erlischt.
47
Die Aufnahme
Vorbereitungen
fig.05-02
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Sie benötigen für die Aufnahme:
WICHTIG
• den VS-890
• eine interne IDE-Festplatte bzw. eine externe SCSIFestplatte
• Verstärker mit Boxen oder Kopfhörer
• Signalquelle (E-Gitarre, Synthesizer, CD-Player, etc.)
oder Mikrofon
Das Erstellen eines neuen Songs
(Song New)
Sie können innerhalb eines geschützten Demo-Songs nicht
aufnehmen. Der Demo-Song ist gesichert, um
versehentliches Überschreiben oder Verändern zu
verhindern. Die nachfolgenden Schritte beschreiben das
Erstellen eines neuen Songs. Vergleichbar ist dieses im
übertragenen Sinne mit dem Wechseln einer Kassette in
Ihrem Cassetten-Recorder.
1. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song New ?” im
Display erscheint.
Bei der Auswahl von 48 kHz können maximal sechs
Spuren gleichzeitig aufgenommen werden.
4. Drücken Sie PARAMETER [
].
5. “Record Mode=” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler den gewünschten Recording
Mode aus.
fig.05-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Record Mode (Recording Mode)
Von dieser Einstellung hängen Sound-Qualität und
Speicherbedarf ab. Nachträglich kann diese Einstellung
nicht mehr geändert werden.
2. Drücken Sie [YES].
3. “SNG SampleRate=” erscheint im Display. Wählen Sie
mit dem TIME/VALUE-Regler die gewünschte Sample
Rate aus.
fig.05-01
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Sample Rate
Verfügbar sind die Sample Rates 32 kHz, 44.1 kHz oder
48.0 kHz. Wenn Sie eine Digitalverbindung mit anderen
digitalen Audio-Geräten herstellen wollen, müssen die
Sampling-Rates übereinstimmen. Zur Herstellung einer
Audio CD muss 44.1 kHz gewählt werden. Das
nachträgliche Ändern der Sample Rate und das Mischen
verschiedener Sample Rates in einem Song sind nicht
möglich.
HINWEIS
Bei der Auswahl von 44,1 kHz erscheint im Display “44k”.
48
VSR
Kompatibel zu professionellen Geräten (Digital-Mixer, Effektgeräten, -Prozessoren, etc.). Bester AufnahmeModus des VS-890; erreicht eine höhere Sound-Qualität
als das 16 bit Linear-Format einer CD.
CDR (CD Writing)
In diesem Modus können Sie auf den Stereospuren 1/2,
3/4, 5/6 und 7/8 (Channel Link On: Tracks a-d) jeweils
eine Stereospur direkt im “Image File“-Format
aufzeichnen und sofort auf eine CD-R brennen (S. 143).
MAS (Mastering)
Entspricht dem Qualitätsstandard von CD oder DAT.
Benutzen Sie “MAS“ zur Bearbeitung von StereoMischungen von DAT oder CD etc.
MT1 (Multitrack 1)
Unter Beibehaltung einer hohen Soundqualität wird nur
die Hälfte des Speicherplatzes von “MAS“ benötigt.
Verwenden Sie diesen Mode, wenn Sie einen Song
herstellen möchten, der zu anderen VS-Recordern
kompatibel sein soll (VS-880, VS-880EX).
MT2 (Multitrack 2)
Unter Beibehaltung der guten Qualität von “MT1“ wird
noch weniger Speicherplatz benötigt. Verwendung für
Die Aufnahme
"normale“ Aufnahmen.
LIV (Live)
Die Aufnahmezeit ist noch höher als “MT2”. Diese
Methode wird für Live-Mitschnitte verwendet, z.B. für
den Mitschnitt von Reden oder Probeaufnahmen.
6. Drücken Sie [YES]. “Create New - Sure?” erscheint im
Display.
7. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” erscheint
im Display.
8. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
9. Das Playlist-Display wird wieder aufgerufen. Der neue
Song ist automatisch als aktueller Song aufgerufen.
Die Aufnahmezeiten
verringerter Sample Rate oder geringerem AufnahmeModus.
Wenn diese Meldung auch bei Songs mit geringer
Datenmenge erscheint, sollten Sie die Songs mit der Funktion
CD-R Backup sichern, die Festplatte formatieren und dann
die Songs wieder auf die Festplatte zurückübertragen. Der
Grund der Fehlermeldung ist in diesem Fall die Fragmentierung der Festplatte, d.h., die Daten einer Spur liegen nicht
nicht im gleichen Sektor, sondern sind auf der Festplatte
verteilt. Dadurch verlängert der Auslese-Vorgang.
Song-Nummern
Der VS-890 vergibt bei jeder Speicherung eines neuen Songs
eine logisch weiterführende Song-Nummer. Beispiel: Bei fünf
aufgenommenen Songs wird die nächste neue SongNummer “6“ werden. Wurde Song 3 gelöscht, erhält der
neue Song die “3“. Es wird immer die niedrigste freie SongNummer ausgefüllt.
fig.05-04
Die Aufnahmezeiten (Track-Minuten) für alle Sampling
Rates und Recording Modes sind in der nachfolgenden
Tabelle dargestellt. Grundlage für die Berechnung ist eine
Partition mit der Größe 1 GB.
Wenn die Song-Nummern bis "5" belegt sind
Disk Drive
Disk Drive
InitSong 001
InitSong 001
InitSong 002
InitSong 002
InitSong 003
InitSong 003
Track-Minuten (Anhang S. 13)
Sample Rate
48.0 kHz
44.1 kHz
32.0 kHz
VSR
371
404
557
CDR
185
202
278
MAS
185
202
278
MT1
371
404
557
MT2
495
539
742
LIV
594
646
891
HINWEIS
Alle Angaben sind Näherungswerte und können je nach
Song-Einstellungen abweichen.
Song New
InitSong 004
InitSong 004
InitSong 005
InitSong 005
InitSong 006
fig.05-05
Wenn Song 3 gelöscht wird
Disk Drive
Disk Drive
InitSong 001
InitSong 001
InitSong 002
InitSong 002
• Die Zeiten können je nach Anzahl der Songs auf der
Festplatte leicht abweichen.
• Beim Recording Mode (S. 48) CDR sind immer zwei
benachbarte Spuren verknüpft (Channel Link On; S.
174). Hier müssen Sie die angegebenen Zeiten halbieren.
Die Aufnahme
Record Mode
InitSong 003
Song New
InitSong 004
InitSong 004
InitSong 005
InitSong 005
Wenn “Drive Busy!” erscheint
Wenn diese Nachricht während der Aufnahme oder der
Wiedergabe erscheint, kann die Festplatte nicht schnell
genug auf die Daten zurückgreifen. Erstellen Sie bei
Problemen in einem solchen Fall einen neuen Song mit
49
Die Aufnahme
Auswählen eines Songs (Song
Select)
Damit Sie mit einem Song arbeiten können, muss dieser mit
Song Select auf der Festplatte ausgewählt werden.
1. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Select ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Song aus. Der aktuell gewählte Song ist mit
dem “*”-Symbol markiert.
fig.05-06
CONDITION MARKER#
TIME
dB
fig.05-07
CONDITION MARKER#
TIME
4. Drücken Sie [YES]. “Select Song, Sure?” (Sind Sie
sicher?) erscheint im Display.
5. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
6. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
7. Nach Auswahl des neuen Songs erscheint automatisch
wieder das Playlist-Display.
Die Bedienschritte für die
Aufnahme
Der Aufnahmeprozess mit dem VS-890 ähnelt dem eines
Mehrspur-Bandrecorders. Im folgenden Abschnitt werden
die grundlegenden Bedienschritte erläutert.
dB
1. Schließen Sie Ihre Instrumente und Mikrofone an (S. 51).
HINWEIS
• Die Formate der Songs (VS-880, VS-880EX, VS-890)
werden im Display angezeigt.
• VSR-880-Songs werden als VS-890-Songs erkannt.
fig.05-08-e
VS-880 Song
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
2. Nehmen Sie die Rhythmusgruppe auf (Drums, Bass, etc.)
(S. 51).
3. Nehmen Sie die weiteren Parts auf (E-Gitarre,
Synthesizer, Gesang, etc.), während Sie die
Rhythmusgruppe hören (Overdubbing; S. 58).
4. Falls beim Aufnehmen bestimmte Parts fehlerhaft
eingespielt wurden, bessern Sie diese aus
(Punch-In/Punch-Out; S. 53).
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
6. Falls die Anzahl Ihrer Spuren (oder Effekte) nicht
ausreichen sollte, nehmen Sie einen Zwischenmix vor
(Track Bouncing; S. 72).
fig.05-09-e
VS-880EX Song
CONDITION MARKER#
5. Nehmen Sie die Einstellungen für Lautstärke, Panorama,
Filterung (EQ), Effektzuweisungen etc. für jede Spur vor
(S. 69).
TIME
dB
0
4
7. Editieren Sie, soweit notwendig, die Audiodaten der
verschiedenen Spuren (Track Edit, S. 78).
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
8. Mixen Sie Ihren Song und überspielen Sie ihn auf Ihren
Stereo-Recorder (S. 137), oder brennen Sie Ihre eigene
CD-R mit einem Roland CD-Recorder (S. 143).
fig.05-10-e
9. Stellen Sie eine Sicherheitskopie der Songdaten her (CDBackup, Kopie auf ein Wechselplatten-Medium) (S. 147).
VSR-880- oder VS-890-Song
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
50
AUX MASTER
Die Aufnahme
Anschluss der Instrumente
1. Regeln Sie die Lautstärke mit dem Master-Fader ganz
herunter.
Taster für den Aufnahme-Track, und drücken Sie den
entsprechenden SELECT-Taster der INPUT-Sektion.
Der SELECT-Taster blinkt.
fig.05-12
2. Schließen Sie Ihre Instrumente und Mikrofone an die
INPUT-Buchsen an.
WICHTIG
1. Ändern der Richtung der Mikrofone in Bezug auf die
Lautsprecher,
2. Vergrößerung des Abstands der Mikrofone zu den
Lautsprechern,
3. Verringerung der Lautstärke.
Aufnahme der Spuren
(Tracks)
1. Halten Sie einen beliebigen STATUS-Taster ([1]–[8])
gedrückt, und drücken Sie [CLEAR]. Damit werden alle
Verknüpfungen der Eingänge zu den Spuren bzw. der
Spuren untereinandner gelöscht.
HINWEIS
In einem neuen Song sind die Verknüpfungen der Eingänge
zu den Spuren wie folgt voreingestellt:
fig.05-11
5. Stellen Sie alle Fader auf die Position 0 dB.
6. Mit dem INPUT-Regler des entsprechenden Eingangs
stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit ein. Stellen Sie
an Ihrem Instrument einen möglichst hohen
Ausgangspegel ein, und wählen Sie dann mit dem
INPUT-Regler einen Wert derart, dass bei Signalspitzen
die PEAK-LED gerade kurz aufleuchtet (die
Werksvoreinstellung ist -6 dB). Normalerweise sollte
sich Ihr Signal in einem Bereich von [-12] bis [0] dB
bewegen, wenn der Fader auf 0 dB steht.
7. Drücken Sie [REC]. Die Taster-LED blinkt rot.
8. Drücken Sie [PLAY]. Die Taster-LED leuchtet grün und
die Aufnahme startet.
9. Wenn die Aufnahme beendet ist, drücken Sie [STOP].
10. Positionieren Sie mit [ZERO] zum Songanfang.
11. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Damit ist der Track-Mixer
ausgewählt.
12. Drücken Sie [PLAY], um die Wiedergabe zu starten.
13. Mit den Track-Fadern und dem Master-Fader stellen
Sie die gewünschten Lautstärken ein.
14. Wenn die Aufnahme zu Ihrer Zufriedenheit ausgefallen
ist, sollten Sie den Song auf der Festplatte sichern (siehe
S. 53).
2. Wählen Sie eine Aufnahme-Spur: Halten Sie [REC] und
drücken Sie STATUS der gewünschten Spur. Die LED
blinkt rot, und die Spur ist für die Aufnahme vorbereitet.
3. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige orange leuchtet. Damit ist der Input-Mixer
ausgewählt.
4. Wählen Sie den Eingang, der auf die Aufnahme-Spur
geroutet werden soll: Halten Sie dazu den STATUS-
51
Die Aufnahme
Abhängig von der Position der Mikrofone zu den
Lautsprechern kann eine Rückkopplung auftreten. Dies kann
vermieden werden durch:
Die Aufnahme
HINWEIS
Wenn das Play-Display angewählt ist, können Sie durch
Halten eines STATUS-Tasters die Verknüpfungen im
Display betrachten:
Auswahl bestätigt (Display-Anzeige“On”) mit [NO]
wird die Verknüpfung unterbrochen (DisplayAnzeige“Off”).
Die folgenden Quellen sind auswählbar:
IN1–IN8:
INPUT 1–INPUT 8 (DIGITAL IN)
TR1–TR8:
Track 1–Track 8 (für das Track Bouncing)
FX1:
Effekt 1 Return
FX2:
Effekt 2 Return
StIn:
Stereo In-Signal
fig.05-13
Quellsignale 1–8 (obere Linie)
zugewiesene V-Tracks 1–8 (untere Linie)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
Beispiel: “TR1 Assign IN1= On” bedeutet: “Auf der Spur 1
wird das Signal aufgenommen, das an der INPUT 1-Buchse
anliegt”.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Aufnahme in stereo
Aufnahme-Spuren (1–8)
Stereo In (erste Linie)
Effekt1 (zweite Linie)
Effekt 2 (dritte Linie)
Alternative für die Zuweisung eines
aufzunehmenden Quellsignals
(Source)
Außer mit den STATUS-Tastern können Sie einer
Aufnahmespur auch wie folgt ein Quellsignal (Eingang,
Quellspur) zuordnen:
4-1.
4-2.
4-3.
4-4.
Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die
Anzeige grün leuchtet. Der Track Mixer ist
ausgewählt.
Bei einer Stereoaufnahme (Channel Link On; S. 174) kann für
beide Kanäle das Panorama eingestellt werden:
5-1.
Drücken Sie die SELECT-Taster des
gewünschten Eingangskanals. Die SELECTAnzeige leuchtet.
5-2.
Drücken Sie PARAMETER [
][
] so
oft, bis “MIX Pan” im Display erscheint.
5-3.
Stellen Sie die Stereoposition mit dem TIME/
VALUE-Regler ein.
fig.05-15
CONDITION MARKER#
dB
0
4
12
Drücken Sie [SELECT (CH EDIT)] der Spur, auf
der aufgenommen werden soll, z.B. [SELECT
(CH EDIT)1] für die Spur 1.
Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Kanal 1
[Assign (CH EDIT)].
Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Quelle aus, von der das Signal auf der Spur 1
aufgenommen werden soll, und drücken Sie
[YES].
24
48
INPUT TRACK
bestimmt, ob das Signal des Kanals ohne Umwege zum
MIX Bus geleitet wird oder nicht.
On:
Das Signal des Kanals wird ohne Umwege zum
MIX Bus geleitet. Ausnahme: Wenn das Signal
bereits einem Recording Bus zugeordnet ist oder
die STATUS-Anzeige orange leuchtet bzw. rot
blinkt, kann das Signal nicht direkt zum MIX Bus
geleitet werden, auch wenn Sie die hier die
Einstellung “On” wählen.
Off:
Das Signal des Kanals wird nicht direkt zum MIX
Bus geleitet.
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Assign ***
bestimmt das Quellsignal (Eingang/Track/Effekt
Return), das aufgenommen wird. Mit [YES] wird die
52
AUX MASTER
MIX Sw (Mix Send Switch)
fig.05-14
CONDITION MARKER#
TIME
fig.05-16
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Die Aufnahme
MIX Pan (Mix Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals,
dass entweder direkt zum MIX Bus (Mix Send Sw ON)
oder zum REC Bus (Mix Send Sw OFF) geleitet wird. Sie
können die Stereoposition auch mit den PAN-Reglern
einstellen.
Sichern des Songs
(Song Store)
Beim einfachen Abschalten des VS-890 oder auch bei einem
Stromausfall wären Ihre aktuellen Songdaten unwiederbringlich verloren. Einmal verloren gegangene Daten können
nicht mehr wieder hergestellt werden.
Manual Punch-In/Punch-Out
– Ausbessern der Aufnahme
Immer, wenn in einer Aufnahme nur einige Parts nicht Ihren
Vorstellungen entsprechen, seien es Spielfehler, unsaubere
Intonation, nicht überzeugende Interpretation etc., können
Sie vorteilhaft von der Funktion Punch In/Out Gebrauch
machen. Hier wird nur die fehlerhafte Passage neu
eingespielt, der Rest der Aufnahme bleibt aber erhalten.
Manual Punch-In über den [REC]Taster
fig.05-18-e
Start
Punch-in
Playback
Punch-out
Recording
Stop
Playback
HINWEIS
Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig Ihre Arbeit zu sichern, sei
es bei längeren Aufnahme-Sessions oder auch bei wichtigen
Songs.
Time
fig.05-17
1. Halten Sie [REC] und drücken Sie den STATUS-Taster
des gewünschten Tracks mit den fehlerhaften Passagen.
2. Drücken Sie [ZERO], um an den Song-Anfang zu
gelangen.
3. Drücken Sie [PLAY] zum Starten der Wiedergabe. Sie
hören das bereits aufgenommene Signal.
2. “STORE OK?” erscheint im Display. Falls Sie die aktuelle
Version sichern möchten, drücken Sie [YES]. Falls nicht,
drücken Sie [NO].
WICHTIG
Wenn die Anzeige “Song Protected” erscheint, ist der Song
schreibgeschützt, und der Speichervorgang kann nicht
ausgeführt werden. In diesem Fall müssen Sie den Parameter
Song Protect (S. 76) auf OFF stellen.
5. Während der Wiedergabe können Sie nun zum
Angleichen der Lautstärke jeweils das neue oder das
bereits aufgenommene Signal abhören, indem Sie den
STATUS-Taster wiederholt drücken und mit dem
Kanal-Fader die Lautstärke einstellen. Bei Bedarf können
Sie mit dem INPUT-Regler die Eingangsempfindlichkeit
nachregeln.
6. Drücken Sie [STOP].
7. Wählen Sie die Position aus, ab der Sie die NeuAufnahme starten möchten.
8. Drücken Sie [PLAY], um die Wiedergabe zu starten.
9. Kurz vor der auszubessernden Passage drücken Sie
[REC]. Der VS-890 befindet sich jetzt in der Aufnahme.
Spielen Sie nun die Passage neu ein.
10. Zum Zurückschalten von der Aufnahme in die
Wiedergabe drücken Sie erneut [REC].
53
Die Aufnahme
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
4. Drücken Sie den STATUS-Taster erneut. Die LED blinkt
jetzt rot und orange. Damit wird das neue
aufzunehmende Eingangssignal hörbar.
Die Aufnahme
11. Jedesmal, wenn Sie [REC] drücken, wird von der
Wiedergabe in die Aufnahme geschaltet und umgekehrt.
Wiederholen Sie die Schritte 9 und 10, um weitere
Spuren auszubessern.
3. Drücken Sie PARAMETER [
FootSw=” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS
fig.05-21
CONDITION MARKER#
TIME
12. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
13. Um das Ergebnis abzuhören, drücken Sie [ZERO] und
[PLAY].
(Manuelles Punch-In über
den Fußschalter
fig.05-19-e
Punch-in
Playback
Punch-out
Aufnahme
FootSw (Foot Switch Assign)
Wählen Sie die Funktion, die der Fußschalter aktivieren
soll.
Play/Stop:
Wechselt zwischen Wiedergabe und Stopp.
Verwenden Sie einen Fußschalter für das Punch-In/Out,
wenn Sie z.B. Gitarre spielen und keine Hand frei haben
(geeignet sind u.a. Roland DP-2 oder BOSS FS-5U).
Start
dB
Stop
Playback
Record:
Realisiert die gleiche Funktion wie der [REC]-Taster.
TapMarker:
Realisiert die gleiche Funktion wie [TAP]. Drücken des
Fußschalters setzt einen Marker.
Next:
Time
Realisiert die gleiche Funktion wie [NEXT
].
Positioniert zum Ende der aktuellen Phrase oder zum
Anfang der folgenden Phrase.
Previous:
1. Verbinden Sie den Fußschalter mit der Buchse FOOT
SWITCH auf der Rückseite des VS-890.
Realisiert die gleiche Funktion wie [PREVIOUS
].
Positioniert zum Anfang der aktuellen Phrase oder zum
Ende der vorherigen Phrase.
fig.05-20
GPI:
Wechselt zwischen Wiedergabe und Stopp, ausgelöst
durch ein GPI-Signal.
GPI (Anhang S. 12)
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “Record”.
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM?”
im Display erscheint.
54
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Jetzt können Sie die Funktion Punch-In/Out bequem mit
dem Fußschalter durchführen. Der Fußschalter kann jetzt
ebenso wie der [REC]-Taster benutzt werden.
Die Aufnahme
Automatisches Punch-In/Out
Sie können das Punch In/Out auch mit vorher gespeicherten
Zeit-Positionen automatisieren. Das macht Sinn bei sehr
“riskanten“ Punch In/Out mit kurzen Ein- und
Ausstiegszeiten oder bei wiederholten Versuchen. Die Punch
In/Out-Zeiten können Sie mit zwei verschiedenen Methoden
speichern. Wählen Sie von den nachfolgend beschriebenen
die für Ihre Anwendung passende Methode aus.
Eingabe der Positionen während des
Playbacks
fig.05-24
Verwendung der Locator
fig.05-22
1. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
2. Wenn die Punch-In-Position erreicht ist, halten Sie
[AUTO PUNCH] gedrückt, und drücken Sie [TAP].
1. Speichern Sie jeweils einen Locator an den gewünschten
Punch In/Out-Positionen (S. 40).
2. Halten Sie [AUTO PUNCH], und drücken Sie den LOCTaster ([1/5]–[4/8]) für die Punch In-Position.
3. Halten Sie weiterhin [AUTO PUNCH] gedrückt, und
drücken Sie den LOC-Taster ([1/5]–[4/8]) für die Punch
Out-Position.
Verwendung der Marker
fig.05-23
3. Halten Sie [AUTO PUNCH] gedrückt. Wenn die
gewünschte Punch-In-Position erreicht ist, drücken Sie
[TAP].
4. Drücken Sie [STOP].
Feineinstellung der Punch-In/OutPositionen
1. Drücken Sie [LOCATOR] so oft, bis “LOC APin” im
Display erscheint.
fig.05-25
CONDITION MARKER#
TIME
dB
3. Drücken Sie PARAMETER [
1. Speichern Sie jeweils einen Marker an den gewünschten
Punch In/Out-Positionen (S. 41).
2. Wählen Sie den Marker an der Punch-In-Position.
3. Halten Sie [AUTO PUNCH], und drücken Sie
[NEXT
].
4. Halten Sie weiterhin [AUTO PUNCH] gedrückt, und
drücken Sie [PREVIOUS
]. “LOC APOt”
erscheint im Display.
4. Der Punch-Out-Zeitwert erscheint im Display. (Falls
noch kein Wert eingegeben wurde, erscheint im Display
die Zeile “–h–m–s–f–”.) Verändern Sie den Wert mit dem
TIME/VALUE-Regler.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
].
55
Die Aufnahme
2. Der Punch-In-Zeitwert erscheint im Display. (Falls noch
kein Wert eingegeben wurde, erscheint im Display die
Zeile “–h–m–s–f–”.) Verändern Sie den Wert mit dem
TIME/VALUE-Regler.
Die Aufnahme
Aufnehmen der neuen Passage mit
Auto Punch
fig.05-26-e
Loop-Start
Punch-in
Playback
1. Halten Sie [REC], und drücken Sie den STATUS-Taster
der Spur, auf der aufgenommen werden soll. Die
STATUS-Anzeige blinkt rot.
Punch-out
Aufnahme
Loop Ende
Playback
Time
2. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang auszuwählen.
3. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten. Sie
hören das bisher auf der Spur aufgenommene Signal.
4. Drücken Sie the STATUS-Taster der Aufnahmespur.
Die STATUS-Anzeige blinkt nun abwechselnd rot und
orange. Damit wird das neue aufzunehmende
Eingangssignal hörbar.
5. Während der Wiedergabe können Sie nun zum
Angleichen der Lautstärke jeweils das neue oder das
bereits aufgenommene Signal abhören, indem Sie den
STATUS-Taster wiederholt drücken und mit dem Fader
die Lautstärke einstellen bzw. mit dem INPUT-Regler
die Eingangsempfindlichkeit nachregeln.
6. Drücken Sie[STOP].
Zuerst müssen Loop-Anfang und -Ende festgelegt werden.
Hierzu stehen Ihnen drei Verfahren zur Verfügung. Wählen
Sie dazu das für Ihre Anwendung passende Verfahren aus.
WICHTIG
Achten Sie darauf, dass der Loop-Bereich sich innerhalb des
Punch In/Out-Bereiches befindet.
Verwendung der Locator
fig.05-27
7. Drücken Sie [AUTO PUNCH], so dass die Anzeige
leuchtet.
8. Wählen Sie eine Songposition kurz vor der Stelle, ab der
neu aufgenommen werden soll.
9. Drücken Sie [REC].
10. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
11. An der Punch In-Position springt der VS-890
automatisch in die Aufnahme.
12. Spielen Sie die Passage neu ein.
13. Drücken Sie [STOP].
14. Drücken Sie [ZERO] und [PLAY], um das Ergebnis
abzuhören.
Wiederholtes Aufnehmen der
gleichen Stelle (Loop Recording)
1. Wählen Sie die Position des Loop-Anfangs, und setzen
Sie einen Locator. Wählen Sie dann die Position des
Loop-Endes, und setzen Sie dort einen weiteren Locator
(S. 40).
2. Halten Sie [LOOP], und drücken Sie den LOC-Taster
([1/5]–[4/8]) des Loop-Anfangs.
3. Halten Sie [LOOP] weiterhin gedrückt, und drücken Sie
den LOC-Taster ([1/5]–[4/8]) des Loop-Endes.
Verwendung der Marker
fig.05-28
Sie können einen Bereich wiederholen lassen (Loop) und mit
Auto Punch-In eine Stelle innerhalb dieses Bereiches
aufnehmen. Verwenden Sie dieses Verfahren, um die
Aufnahme sofort abzuhören oder um z.B. mehrere Takes
eines Gitarrensolos nach der Aufnahme miteinander
vergleichen zu können.
1. Wählen Sie die Position des Loop-Anfangs, und setzen
Sie einen Marker. Wählen Sie dann die Position des
56
Die Aufnahme
Loop-Endes, und setzen Sie dort einen weiteren Marker
(S. 41).
2. Wählen Sie den Marker des Loop-Startpunktes.
3. Halten Sie [LOOP], und drücken Sie [NEXT
].
4. Halten Sie [LOOP] weiterhin gedrückt, und drücken Sie
[PREVIOUS
].
Die Loop-Aufnahme
1. Halten Sie [REC], und drücken Sie den STATUS-Taster
der Spur, auf der aufgenommen werden soll. Die
STATUS-Anzeige blinkt rot.
2. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang auszuwählen.
3. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten. Sie
hören das bisher auf der Spur aufgenommene Signal.
Setzen der Loop-Punkte während des
Playbacks
fig.05-29
4. Drücken Sie den STATUS-Taster der Aufnahmespur.
Die STATUS-Anzeige blinkt nun abwechselnd rot und
orange. Damit wird das neue aufzunehmende
Eingangssignal hörbar.
5. Während der Wiedergabe können Sie nun zum
Angleichen der Lautstärke jeweils das neue oder das
bereits aufgenommene Signal abhören, indem Sie den
STATUS-Taster wiederholt drücken und mit dem Fader
die Lautstärke einstellen bzw. mit dem INPUT-Regler
die Eingangsempfindlichkeit nachregeln.
6. Drücken Sie [STOP].
7. Drücken Sie [LOOP]. Die Anzeige leuchtet, und die
Loop-Funktion ist eingeschaltet.
2. Halten Sie [LOOP], und drücken Sie am Loop-Startpunkt
[TAP].
8. Drücken Sie [AUTO PUNCH]. Die Anzeige leuchtet, und
die Auto Punch-Funktion ist eingeschaltet.
3. Halten Sie [LOOP] weiterhin gedrückt, und drücken Sie
am Loop-Endpunkt erneut [TAP].
9. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten. Der
Song wird bis zur Loop-End-Position abgespielt, springt
dann an den Loop-Anfang und setzt danach das
Playback zwischen Loop Start- und Loop-Endpunkt fort.
4. Drücken Sie [STOP].
Feineinstellung der Loop-Punkte
1. Drücken Sie [LOCATOR] so oft, bis “LOC LpSt” im
Display erscheint.
fig.05-30
CONDITION MARKER#
TIME
dB
2. Die Loop-Startposition erscheint im Display. (Falls noch
kein Wert eingegeben wurde, erscheint im Display die
Zeile “–h–m–s–f–”.) Verändern Sie den Wert mit dem
TIME/VALUE-Regler.
3. Drücken Sie PARAMETER [
]. “LOC LpEd”
erscheint im Display.
4. Die Loop-Endposition erscheint im Display. (Falls noch
kein Wert eingegeben wurde, erscheint im Display die
Zeile “–h–m–s–f–”.) Verändern Sie den Wert mit dem
TIME/VALUE-Regler.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
10. Drücken Sie [REC]. An der Punch In-Position springt der
VS-890 automatisch in die Aufnahme. Spielen Sie ab hier
die neue Passage ein.
11. An der Punch Out-Position springt der VS-890
automatisch wieder zurück in die Wiedergabe. Das
Playback wird ab hier zwischen den beiden LoopPositionen fortgesetzt.
12. Wenn Sie die Aufnahme erneut durchführen möchten,
wiederholen Sie die Schritte 10–11.
13. Drücken Sie [STOP].
14. Drücken Sie [LOOP], so dass die Anzeige erlischt.
Dasmit ist die Loop-Funktion ausgeschaltet.
15. Drücken Sie [AUTO PUNCH], so dass die Anzeige
erlischt. Damit ist die Auto Punch-Funktion
ausgeschaltet.
16. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang anzuwählen,
und danach [PLAY], um das Playback zu starten.
57
Die Aufnahme
1. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
Die Aufnahme
Aufnahme weiterer Tracks
(Overdubbing)
Beim Multitrack-Recording ist es üblich, neue Spuren zu
bespielen, während man die bereits aufgenommenen abhört.
Dieses wird als Overdub bezeichnet.
1. Wählen Sie die abzuspielenden Spuren aus: Halten Sie
dazu [STOP], und drücken Sie die STATUS-Taster der
gewünschten Tracks. Die jeweilige Taster-LED leuchtet
grün.
Umschalten der V-Tracks
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für die Spur, deren VTrack umgeschaltet werden soll.
2. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie einen [V.Track (CH
EDIT)]-Taster.
3. “V.Track=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler den gewünschten V-Track aus.
fig.05-31-e
V-Track Bank
Aufnahme-Spuren
2. Wählen Sie die Aufnahme-Tracks: Halten Sie dazu
[REC], und drücken Sie den STATUS-Taster der
aufzunehmenden Spuren. Die jeweilige Taster-LED
leuchtet rot.
V-Track
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
3. Wählen Sie die Eingänge aus, die auf die AufnahmeSpuren geroutet werden sollen: Halten Sie den STATUSTaster des gewünschten Aufnahme-Tracks, und
drücken Sie den SELECT-Taster in der INPUT-Sektion
für den gewünschten Eingang. Die Input SELECTAnzeige blinkt.
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
4. Starten Sie die Aufnahme (S. 51).
Umschalten der V-Track-Bank
Aufnahme auf weiteren V-Tracks
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
Der VS-890 besitzt acht Haupt-Spuren. Für jede Spur stehen
weitere Unterspuren zur Verfügung, die V-Tracks.
2. Drücken Sie [YES].
Für jeden Song stehen zwei V-Track-Bänke à 64 V-Tracks
zur Verfügung.
3. Drücken Sie PARAMETER [
Bank =” im Display erscheint.
] so oft, bis “V-Track
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler “A” oder
“B”.
fig.05-31a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
58
Die Aufnahme
Anwendung der Effekte
fig.05-33
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Hinzufügen der Effekte zum
Playback
0
4
12
24
Gehen Sie wie folgt vor: Wählen Sie zunächst das
gewünschte Effekt-Programm (Effekt Patch) aus. Bestimmen
Sie dann, ob der Effekt als Insert-Effekt oder als Send/
Return-Effekt verschaltet werden soll. Verknüpfen Sie dann
den Effekt mit dem internen Mixer des VS-890.
Auswahl des Effekt-Patches
1. Drücken Sie [EFFECT] so oft, bis “EFFECT-1 PRM?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
aktuell ausgewählten Effekt-Programms erscheint im
Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das EffektProgamm “A00=RV:LargeHall” aus.
fig.05-32-e
Effekt-Nummer
CONDITION MARKER#
Effekt-Name
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
EFFECT1 (Effect 1 Send Select Switch)
Legt fest, wo das Signal für den EFFECT-Bus abgegriffen
wird.
Off:
Kein Signal wird abgegriffen.
PreFade:
Abgriff vor dem Kanal-Fader.
PstFade:
Abgriff nach dem Kanal-Fader.
WICHTIG
Wenn der Effekt als “Insert” in einem anderen Kanal
verschaltet ist, kann der Effekt nicht benutzt werden. Das
Quellsignal wird aber trotzdem zum FFECT Bus geleitet.
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “EFFECT1 Send=”
11. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EffektLautstärke ein.
TIME
dB
0
4
fig.05-34
CONDITION MARKER#
12
TIME
24
dB
48
AUX MASTER
4. Drücken Sie [YES].
Auswahl der Tracks, denen ein Effekt
hinzugefügt werden soll
5. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track Mixer ist ausgewählt.
6. Halten Sie [STOP], und drücken Sie die STATUS-Taster
der Spuren, die abgespielt werden sollen. Die
entsprechenden STATUS-Anzeigen leuchten grün.
7. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für die Spur, der ein
Effekt hinzugefügt werden soll. Die CH EDIT-Anzeige
leuchtet.
EFFECT1 Send (Effect 1 Send Level)
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
12. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “EFFECT1 Pan=”
13. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Panorama
für den Effekt ein.
fig.05-35
CONDITION MARKER#
TIME
dB
EFFECT1 Pan (Effect 1 Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals,
das zum EFFECT 1 Bus geleitet wird.
8. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 7
[EFFECT-1 (CH EDIT)]. “EFFECT1=” erscheint im
Display.
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Verschaltung des Effektes.
59
Die Aufnahme
INPUT TRACK
Die Aufnahme
14. Damit ist die Zuweisung des Reverb-Effektes abgeschlossen. Der Signalfluss ist nun wie folgt:
fig.05-36
EQ
(2band, 3band)
Level
(Fader)
MIX bus
+
Pan
MASTER OUT (L, R)
+
FX1 bus
FX1
Sw
Send
Level
FX1
Pan
Return
Sw
Level
(Fader)
Balance
Track
15. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das Haupt-Display anzuwählen.
Hinzufügen der Effekte bei der Aufnahme (Send/Return)
Beispiel: Das über die INPUT 1-Buchse aufzunehmende Signal soll mit Effekt auf der Spur 1 aufgezeichnet
werden.
Auswahl eines Effekt-Programms
1. Drücken Sie [EFFECT] so oft, bis “EFFECT-1 PRM?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des aktuell ausgewählten Effekt-Programms erscheint im
Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Effekt-Progamm “A00=RV:LargeHall” aus.
fig.05-32-e
Effekt-Nummer
CONDITION MARKER#
Effekt-Name
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie [YES].
Auswahl des Eingangs, dem der Effekt zugeordnet werden soll
5. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die Anzeige orange leuchet. Der Input-Mixer ist ausgewählt.
6. Drücken Sie Channel 1 [CH EDIT (SELECT)].
7. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 7 [EFFECT-1 (CH EDIT)]. “EFFECT1=” erscheint im Display.
8. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für den Effect 1 Send Select Switch die Einstellung “PstFade”.
60
Die Aufnahme
fig.05-38
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
EFFECT1 (Effect 1 Send Select Switch)
9. Drücken Sie PARAMETER [
]. “EFFECT1 Send=” erscheint im Display.
10. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Effekt-Lautstärke ein.
fig.05-39
CONDITION MARKER#
TIME
dB
EFFECT1 Send (Effect 1 Send Level)
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
11. Drücken Sie PARAMETER [
]. “EFFECT1 Pan=” erscheint im Display.
12. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Panorama für den Effekt ein.
fig.05-40
CONDITION MARKER#
TIME
dB
EFFECT1 Pan (Effect 1 Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals, das zum EFFECT 1 Bus geleitet wird.
Auswahl des Quellsignals und des Effektes, der aufgenommen werden soll
13. Halten Sie einen beliebigen STATUS-Taster ([1]–[8] gedrückt, und drücken Sie [CLEAR]. Damit werden alle
Verknüpfungen der Eingänge zu den Spuren sowie der Spuren untereinander gelöscht.
14. Halten Sie [REC], und drücken Sie den Track 1 STATUS-Taster. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
Die Aufnahme
15. Halten Sie den Track 1 STATUS-Taster, und drücken Sie den Input Channel 1 [SELECT (CH EDIT)]. Die
SELECT-Anzeige blinkt.
16. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADER-Anzeige rot leuchtet.
17. Halten Sie den Track 1 STATUS-Taster, und drücken Sie Channel 7 [SELECT (CH EDIT)]. Die SELECTAnzeige blinkt.
18. Nun können das Direktsignal sowie das Effektsignal auf der Spur 1 aufgenommen werden. Der Signalfluss
ist wie folgt:
61
Die Aufnahme
fig.05-41
REC bus
1 2
EQ
(2band, 3band)
Level
(Fader)
Pan
FX1 bus
FX1
Sw
Send
Level
FX1
Pan
Return
Sw
Level
(Fader)
Balance
Input 1
REC bus
MIX bus
STATUS
TRACK
1-1
1-2
1-3
1-4
1-5
1-6
1-7
1-8
EQ
(2band, 3band)
Level
(Fader)
Pan
Track 1
19. Starten Sie den Aufnahmevorgang (S. 51).
62
MASTER (L, R)
Die Aufnahme
Aufnahme eines Signals mit
Insert-Effekt
fig.05-43
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Typische Insert-Effekte sind z.B. Guitar Multi und Vocal
Multi.
0
4
12
Beispiel: Ein über die INPUT 1-Buchse aufgenommenes
Gitarrensignal soll mit Guitar Multi-Effekt auf den Spuren 1
und 2 aufgenommen werden.
Schließen Sie zunächst die Gitarre an die INPUT 1 -Buchse
an.
Auswahl des Effekt-Programms
1. Drücken Sie [EFFECT] so oft, bis “EFFECT-1 PRM?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
aktuell ausgewählten Effekt-Programms erscheint im
Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das EffektProgamm “A41=GT:Rock Lead” aus.
fig.05-42-e
Effekt-Nummer
CONDITION MARKER#
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
FX1 Ins (Effect 1 Insert Switch)
bestimmt, mit welchem Insert-Modus der Effekt
verschaltet wird.
Off:
Insert ist ausgeschaltet.
Insert:
verschaltet beide Seiten eines Stereo-Effektes
(zwischen Equalizer und Fader).
InsertL: verschaltet die linke Seite eines StereoEffektes.
InsertR: verschaltet die rechte Seite eines StereoEffektes.
InsertS: verschaltet beide Seiten eines Stereo-Effektes
hintereinander (seriell).
Effekt-Name
9. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
TIME
]. “FX1 InsSend=”
dB
12
10. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Effekt
Send-Lautstärke ein.
24
fig.05-44
0
4
48
CONDITION MARKER#
INPUT TRACK
AUX MASTER
TIME
dB
4. Drücken Sie [YES].
FX1 InsSend (Effect 1Insert Send Level)
5. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige orange leuchtet. Der Input-Mixer ist
ausgewählt.
6. Drücken Sie Channel 1 [CH EDIT (SELECT)].
7. Wählen Sie mit PARAMETER [
Anzeige “FX1 Ins =” aus.
][
] die
8. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “InsertL”.
Einstellbereich: 0–127.
11. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “FX1 InsRtn=”
Die Aufnahme
Auswahl des Eingangs, dem der Effekt
zugeordnet werden soll
12. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Effekt
Return-Lautstärke ein.
fig.05-45
CONDITION MARKER#
TIME
dB
FX1 InsRtn (Effect 1 Insert Return Level)
Einstellbereich: 0–127.
13. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
] so oft, bis “MIX Pan”
14. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Panorama
“L63” für den Effekt ein.
63
Die Aufnahme
fig.05-46
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MIX Pan (Mix Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals, das zum MIX Bus und REC Bus geleitet wird.
15. Drücken Sie Channel 2 [CH EDIT (SELECT)].
16. Wiederholen Sie die Schritte 8–15, um die gleichen Einstellungen auch für Kanal 2 vorzunehmen. Einziger Unterschied: Bei
Schritt 9 stellen Sie “InsertR” und bei Schritt 15 “R63” ein.
17. Damit sind die Einstellungen komplett. Der Signalfluss ist nun wie folgt:
fig.05-47
EQ
(2band, 3band)
Snd
Level
Channel 1
Rtn
Level
Level
(Fader)
Pan
Rtn
Level
Level
(Fader)
Pan
Level
(Fader)
Pan
(InsL)
FX1
Channel 2
EQ
(2band, 3band)
(InsR)
Snd
Level
REC bus
MIX bus
STATUS
TRACK
1-1
1-2
1-3
1-4
1-5
1-6
1-7
1-8
EQ
(2band, 3band)
MASTER (L, R)
Track 1/2
18. Halten Sie [REC], und drücken Sie die Track 1 und 2 STATUS-Taster. Die STATUS-Anzeigen blinken rot.
19. Halten Sie Track 1 [STATUS], und drücken Sie Channel 1 [SELECT].
20. Halten Sie Track 2 [STATUS], und drücken Sie Channel 2 [SELECT].
21. Starten Sie den Aufnahmevorgang (S. 51).
64
Die Aufnahme
Einschleifen von externen
Effektgeräten
Sie können ein externes Effektgerät an die AUX SENDBuchsen (A, B; S. 184) anschließen und diese Buchsen als
Effekt Send-Buchsen nutzen. Als Beispiel soll der Effekt auf
dem Stereo-Track 1/2 aufgezeichnet werden. Die INPUT 1/
2-Buchsen dienen als Effekt Return-Buchsen.
Ausgabe des Track 1-Signals an das
externe Effektgerät
On:
Das Signal des Kanals wird ohne Umwege zum
MIX Bus geleitet. Ausnahme: Wenn das Signal
bereits einem Recording Bus zugeordnet ist oder
die STATUS-Anzeige orange leuchtet bzw. rot
blinkt, kann das Signal nicht direkt zum MIX Bus
geleitet werden, auch wenn Sie die hier die
Einstellung “On” wählen.
Off:
Das Signal des Kanals wird nicht direkt zum MIX
Bus geleitet.
fig.05-50
CONDITION MARKER#
TIME
1. Verbinden Sie das Effektgerät und den VS-890 wie folgt:
dB
0
fig.05-48
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
AUX Sw (AUX Switch)
Bestimmt, ob das Signal an den AUX Bus geleitet wird.
Wählen Sie für dieses Beispiel die Einstellung “PstFade”.
Off:
Das Signal wird nicht zum AUX Bus
gesendet.
PreFade:
Das Signal vor dem Kanal Fader wird zum
AUX Bus gesendet.
PstFade:
Das Signal nach dem Kanal Fader wird
zum AUX Bus gesendet.
fig.05-51
INPUT
OUTPUT
CONDITION MARKER#
TIME
dB
3. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] des Kanals 1.
4. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
fig.05-15
CONDITION MARKER#
AUX Level (AUX Level)
Einstellbereich: 0–127. Wählen Sie für dieses Beispiel die
Einstellung “100”.
fig.05-52
CONDITION MARKER#
TIME
Die Aufnahme
2. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet . Der Track Mixer ist ausgewählt.
dB
AUX Pan
Einstellbereich: L63–0–R63. Wählen Sie für dieses
Beispiel die Einstellung “0”.
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
MIX Sw (Mix Send Switch)
5. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)] so
oft, bis “AUX Level=” im Display erscheint.
6. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
Wählen Sie für dieses Beispiel die Einstellung “On”.
65
Die Aufnahme
RTN StIn Level (Stereo In Level)
fig.05-53
CONDITION MARKER#
TIME
dB
bestimmt die Lautstärke (0–127) des Stereo In-Signals.
Wählen Sie für dieses Beispiel “100”.
fig.05-57
MST AUX Level (Master AUX Level)
bestimmt die Lautstärke des Signals, das über die AUX
SEND-Buchsen ausgegeben wird. Einstellbereich: 0–
127. Diese Einstellung kann auch mit dem AUX SENDRegler durchgeführt werden.
fig.05-54
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
TIME
dB
RTN StIn Bal (Stereo In Balance)
bestimmt das Panorama (L63–0–R63) des Stereo InSignals. Wählen Sie für dieses Beispiel “0”.
TIME
dB
MST AUX Bal (Master AUX Balance)
bestimmt die Stereoposition des Signals, das über die
AUX SEND-Buchsen ausgegeben wird. Einstellbereich:
L63–0–R63. Wählen Sie für dieses Beispiel die
Einstellung “0”.
Zurückführen des Signals vom
externen Effektgerät zum VS-890
7. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige rot leuchtet. Der Effekt Return-Mixer ist
ausgewählt.
8. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] des Kanals 6.
9. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
10. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
11. Die Lautstärke des Stereo In-Signals kann mit dem Kanal
Fader 6 gesteuert werden, wenn der Effekt Return-Mixer
ausgewählt ist (die FADER-Anzeige muss rot leuchten).
Aufzeichnen eines
Digitalsignals
Mit dem VS-890 können Sie digitale Signale z.B. von einem
CD-Player, DAT- und MD-Recorder aufzeichnen und
wiedergeben.
HINWEIS
Die digitale Schnittstelle des VS-890 arbeitet im S/P DIFFormat. Vergewissern Sie sich, dass die angeschlossenen
Geräte ebenfalls nach diesem Standard arbeiten.
fig.05-55
CONDITION MARKER#
S/P DIF (Anhang S. 13)
TIME
dB
Vorbereitungen
RTN StereoIn (Stereo In)
bestimmt, welches Signal als STEREO IN-Signal
verwendet wird. Wählen Sie für dieses Beispiel
“Input12”.
Off:
Stereo In ist ausgeschaltet.
Input12: das Signal der INPUT-Buchsen 1/2.
Input34: das Signal der INPUT-Buchsen 3/4.
Input56: das Signal der INPUT-Buchsen 5/6.
Digital:
das Signal des DIGITAl IN-Eingangs (koaxial
oder optisch).
fig.05-56
CONDITION MARKER#
TIME
dB
66
Für eine Digital-Aufnahme benötigen Sie:
• den VS-890,
• eine Signalquelle mit digitalem Ausgang (CD Player,
DAT/MD-Recorder, Digital Mixer wie der Roland VM3100/3100 PRO, VM-7000 Serie),
• ein Digitalkabel (koaxial oder optisch).
Die Aufnahme
Herstellen der digitalen
Verbindung
Verbinden Sie den Digital-Ausgang Ihres Gerätes mit dem
DIGITAL IN des VS-890. DIGITAL IN1 ist ein koaxialer,
DIGITAL IN2 ein optischer Eingang.
WICHTIG
DIGITAL IN1 (coaxial) und DIGITAL IN2 (optisch) können
nicht gleichzeitig verwendet werden.
fig.05-57c-e
CD Player
Aktivieren der Digital-Aufnahme
In der Voreinstellung des VS-890 ist die Aufzeichnung von
Signalen über die digitale Schnittstelle nicht möglich. Sie
müssen diese Funktion manuell aktivieren.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “System PRM ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “CD
DigiREC → On ?” im Display erscheint.
fig.05-57a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Digital Out
4. Drücken Sie [YES]. “Obey Copyrights?” erscheint im
Display.
5. Lesen Sie die Hinweise im Display. Wenn Sie mit den
Vereinbarungen einverstanden sind, drücken Sie [YES].
Wenn Sie mit den Vereinbarungen nicht einverstanden
sind, drücken Sie [NO],
6. Wenn Sie [YES] gedrückt haben, erscheint im Display
“— Complete —”. Nun können Sie Signale über die
digitale Schnittstelle mit dem VS-890 aufzeichnen.
Abschalten der Digital-Aufnahme
Beispiel: Verbindung über OPTICAL
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “System PRM ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
Digital-Aufnahmen können nur bei Übereinstimmung der
Sample Rate des Songs mit der Sample Rate der SignalQuelle vorgenommen werden. Die Voreinstellung der
Sample Rate im VS-890 beträgt 44.1 kHz. Falls die Sample
Rate des angeschlossenen Gerätes davon abweicht, müssen
Sie einen neuen Song mit der Sample Rate 44.1 kHz erstellen.
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “CD
DigiREC → Off ?” im Display erscheint.
fig.05-57b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Drücken Sie [YES]. “— Complete —” erscheint im
Display. Nun ist es nicht mehr möglich, Signale über die
digitale Schnittstelle des VS-890 aufzuzeichnen.
Einstellen der Master Clock
Damit der VS-890 digitale Signale aufzeichnen kann, muss
die interne Clock des VS-890 mit der Clock des empfangenen
Digitalsignals synchronisiert werden.
67
Die Aufnahme
Anpassen der Sample Rate
Die Aufnahme
Auswahl eines Eingangssignals
WICHTIG
Regeln Sie vorher den Master Fader auf minimale
Lautstärke, weil bei Umschalten der Master Clock ein
Klickgeräusch auftreten kann.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “System PRM ?” im
Display erscheint.
Beispiel: Ein Signal soll digital auf den Spuren 1 (linke Seite)
und 2 (rechte Seite) aufgezeichnet werden.
Über die [STATUS]-Taster
2. Drücken Sie [YES].
1. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige orange leuchtet. Der Input-Mixer ist
ausgewählt.
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
MasterClk=” im Display erscheint.
2. Halten Sie [REC], und drücken Sie die STATUS-Taster 1
und 2. Die STATUS-Anzeigen leuchten rot.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den DigitalEingang aus, über den das digitale Signal synchronisiert
werden soll.
3. Halten Sie [STATUS] der Spur 1 gedrückt, und drücken
Sie [SELECT (CH EDIT)] des Kanals 7.
fig.05-58
CONDITION MARKER#
4. Halten Sie [STATUS] der Spur 2 gedrückt, und drücken
Sie [SELECT (CH EDIT)] des Kanals 8.
TIME
dB
MasterClk (Master Clock)
Wählen Sie für dieses Beispiel “DIGIN1” oder
“DIGIN2”.
DIGIN1:
Die Synchronisation erfolgt über den Eingang
DIGITAL IN 1.
INT:
Die Synchronisation erfolgt über die interne
Clock des VS-890.
DIGIN2:
Die Synchronisation erfolgt über den Eingang
DIGITAL IN 2.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Wenn “Digital In Lock” angezeigt wird
5. Starten Sie den Aufnahmevorgang (S. 51).
Mit [YES] oder [NO]
1. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track-Mixer ist ausgewählt.
2. Drücken Sie Kanal 1 [SELECT (CH EDIT)]
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel [Assign
(1)]. “TR1 Assign” erscheint im Display.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “TR1 Assign IN7”.
5. Drücken Sie [YES].
fig.05-59
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
In diesem Fall ist die digitale Verbindung hergestellt.
4
12
Wenn “Digital In Unlock” angezeigt
wird
Es wird kein Signal über DIGITAL IN empfangen, oder die
Sample Rate Ihres Song stimmt nicht mit der des
angeschlossenen Digital-Gerätes überein. Die DigitalAufnahme ist in diesem Fall nicht möglich.
68
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Assign ***
bestimmt das Quellsignal (Eingangssignal/Spur/Effekt
Return), das der Spur zur Aufnahme zugewiesen wird.
Nach Drücken von [YES] erscheint die Anzeige “On”,
und die Zuweisung ist erfolgt. Nach Drücken von [NO]
erscheint die Anzeige“Off”, und die Zuweisung ist
unterbrochen.
Die Aufnahme
IN1–IN8:
INPUT 1–INPUT 8 (DIGITAL IN)
TR1–TR8: Track 1–Track 8 (Track Bouncing)
FX1:
Effekt 1 Return
FX2:
Effekt 2 Return
StIn:
Stereo In
Beispiel: “TR1 Assign IN7= On” bedeutet, dass das
Eingangssignal der INPUT-Buchse 7 der Spur 1 zur
Aufnahme zugewiesen ist.
6. Drücken Sie [SELECT (CH EDIT)] des Kanals 2.
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “TR2 Assign IN8”.
8. Drücken Sie [YES].
9. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
10. Starten Sie den Aufnahmevorgang (S. 51).
Der Equalizer
Jeder Kanal des Input-Mixers und des Track-Mixers besitzt
einen Equalizer. Sie können auswählen zwischen einem 2Band EQ (Tiefen, Höhen) und einem 3-Band Parametrischen
EQ (Tiefen, Mitten, Höhen).
WICHTIG
Channel Equalizer
• Bei Songs mit dem Recording Mode (S. 48) “VSR” steht
kein Equalizer zur Verfügung.
• 2-Band EQ und 3-Band EQ können nicht gleichzeitig
benutzt werden.
• Für maximal 8 Kanäle kann der 3-Band EQ eingesetzt
werden. Zwei Kanäle mit gleicher Nummerierung im
Input- und Track-Mixer können den 3-Band EQ nicht
gleichzeitig nutzen. Beispiel: Wenn der 3-Band EQ für
die Spur 1 aktiviert ist, kann er nicht mehr für den
Eingang 1 benutzt werden.
• Wenn Sie den EQ während der laufenden Wiedergabe
einstellen, kann es vorkommen, dass Sie
Nebengeräusche (Clicks) hören, besonders wenn Sie die
Einstellung schnell verändern. Dieses ist keine
Fehlfunktion. Um die Click-Geräusche zu vermeiden,
verändern Sie die EQ-Einstellungen in Einzelschritten.
Verwendung des 3-Band
Equalizers
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)].
2. Wählen Sie mit PARAMETER [
aus.
] “EQ Sel=”
][
EQ Sel (Equalizer Select)
2BandEQ:
2-Band Equalizer.
3BandEQ:
3-Band Equalizer.
Die Aufnahme
Das “***”-Symbol kann für die folgenden Quellsignale
stehen:
fig.05-60
CONDITION MARKER#
TIME
dB
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler “3BandEQ”
aus.
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
69
Die Aufnahme
Einstellen des Equalizers
fig.05-62a-e
+
1. Wenn Sie den Equalizer für die Eingänge nutzen
möchten, drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die
FADER-Anzeige orange leuchtet. Der Input-Mixer ist
aktiviert.
Wenn Sie den Equalizer für die Festplatten-Spuren
nutzen möchten, drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis
die FADER-Anzeige grün leuchtet. Der Track-Mixer ist
aktiviert.
Gain
0
Frequency
2. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, dessen
EQ-Einstellungen verändert werden sollen. Die
entsprechende CH EDIT-Anzeige leuchtet.
-
] “EQ
][
5. Schalten Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Equalizer ein (On) oder aus (Off).
EQ Switch (Equalizer Switch)
Bei der Einstellung “Off” sind alle Equalizer-Parameter
im Display ausgeblendet.
EQL frequency (40 Hz–1.5 kHz)
EQL (Equalizer Low)
regelt den Pegel (-12 – +12 dB) und die Frequenz (40 Hz–
1.5 kHz) der Tiefen (Shelving-Charakteristik.
“Kuhschwanz“).
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 3 [EQ Low
(CH EDIT)].
4. Wählen Sie mit PARAMETER [
Switch=” aus.
EQL gain (-12–12 dB)
8. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 4 [EQ Mid
(SELECT)].
WICHTIG
Wenn die Anzeige “Not 3band EQ” erscheint, ist der “2-Band
EQ” ausgewählt (S. 69). In diesem Fall können die MittenParameter nicht eingestellt werden.
9. Stellen Sie den Wert mit dem TIME/VALUE-Regler ein.
fig.05-61
fig.05-63-e
CONDITION MARKER#
TIME
Gain
dB
0
CONDITION MARKER#
TIME
4
12
dB
0
24
4
48
INPUT TRACK
12
AUX MASTER
24
6. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 3 [EQ Low
(CH EDIT)].
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
fig.05-63a-e
+
7. Wählen Sie mit CURSOR [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
EQM gain (-12–12 dB)
fig.05-62-e
Gain
Frequency
Gain
0
CONDITION MARKER#
Frequency
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
-
EQM frequency (200 Hz–8 kHz)
EQM (Equalizer Mid)
regelt den Pegel (-12 – +12 dB) der Mitten (Peaking EQ).
10. Drücken Sie PARAMETER [
70
].
Die Aufnahme
11. Wählen Sie mit CURSOR [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
fig.05-65a-e
+
EQH gain
(-12–12 dB)
fig.05-64-e
Frequency
CONDITION MARKER#
Q (Güte)
TIME
Gain
dB
0
Frequency
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
-
fig.05-64a-e
+
EQH frequency (500 Hz–18 kHz)
EQH (Equalizer High)
regelt den Pegel (-12 – +12 dB) und die Frequenz (500 Hz–18
kHz) der Höhen (Shelving-Charakteristik).
EQM Q
(0.5–16)
14. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Gain
0
Frequency
-
EQM (Equalizer Mid)
regelt die Frequenz (200 Hz–8 kHz) und den Q-Faktor (0.5–
16) der Mitten.
12. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 5 [EQ Hi
(SELECT)].
13. Wählen Sie mit CURSOR [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
fig.05-65-e
CONDITION MARKER#
Frequency
Die Aufnahme
Gain
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
71
Die Aufnahme
Überspielen und
Aufzeichnen von Spuren
(Track Bouncing)
Sie können die Daten von mehreren Spuren kombiniert auf
eine Mono- oder Stereospur überspielen. Die Quell-Spuren
sind dann wieder frei für neue Aufnahmen. Beispiel:
Überspielen der Spuren 1-4 auf die Stereospur 5/6.
fig.05-65b-e
Track 1
Audiodaten 1
Audiodaten 1
Track 2
Audiodaten 2
Audiodaten 2
Track 3
Audiodaten 3
Audiodaten 3
Track 4
Audiodaten 4
Audiodaten 4
8. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track-Mixer ist ausgewählt.
9. Halten Sie den STATUS-Taster der Spur 5 (oder 6)
gedrückt, und drücken Sie die SELECT-Taster der
Kanäle 1–4. Die SELECT-Anzeigen blinken grün, und
diese Spuren sind damit der Ziel-Spur 5/6 zugewiesen.
Die Panorama-Einstellung der Spuren
10. Drücken Sie Channel 1 [CH EDIT (SELECT)]. Die CH
EDIT-Anzeige leuchtet.
11. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
Track 5
Audiodaten 1+3
Track 6
Audiodaten 2+4
] so oft, bis “MIX Sw”
12. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
fig.05-15
CONDITION MARKER#
vor dem Track Bouncing
TIME
nach dem Track Bouncing
dB
0
WICHTIG
4
12
Lautstärke, Panorama, Equalizer, Effekte und andere
Einstellungen können, nachdem Sie sie zusammengemixt
haben und diese auf die neuen Spuren überspielt wurden,
nachträglich nicht mehr separat verändert werden. Beachten
Sie dieses bei der Auswahl der Quellspuren für das Track
Bouncing.
Auswahl der Quellspuren und der
Zielspuren
24
48
INPUT TRACK
MIX Sw (Mix Send Switch)
bestimmt, ob das Signal des Kanals ohne Umwege zum
MIX Bus geleitet wird oder nicht.
On:
Das Signal des Kanals wird ohne Umwege zum
MIX Bus geleitet. Ausnahme: wenn das Signal
bereits einem Recording Bus zugeordnet ist oder
die STATUS-Anzeige orange leuchtet bzw. rot
blinkt, kann das Signal nicht direkt zum MIX Bus
geleitet werden, auch wenn Sie die hier die
Einstellung “On” wählen.
Off:
Das Signal des Kanals wird nicht direkt zum MIX
Bus geleitet.
1. Halten Sie einen beliebigen STATUS-Taster ([1]–[8]
gedrückt, und drücken Sie [CLEAR]. Damit werden alle
Verknüpfungen der Eingänge zu den Spuren sowie der
Spuren untereinander gelöscht.
2. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] der Spur 5.
3. Drücken Sie PARAMETER [
Link=” im Display erscheint.
][
], bis “Channel
AUX MASTER
fig.05-16
CONDITION MARKER#
TIME
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On” (S. 174).
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
6. Halten Sie [STOP], und drücken Sie nacheinander die
STATUS-Taster der Spuren 1–4. Die Taster-LEDs
leuchten grün, und die Spuren sind auf Wiedergabe
geschaltet.
7. Drücken Sie den STATUS-Taster der Spur 5 (oder 6) so
oft, bis die STATUS-Anzeige orange leuchtet.
72
dB
MIX Pan (Mix Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals,
das entweder direkt zum MIX Bus (Mix Send Sw ON)
oder zum REC Bus (Mix Send Sw OFF) geleitet wird. Sie
können die Stereoposition auch mit den PAN-Reglern
einstellen.
13. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Die Aufnahme
14. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track-Mixer ist ausgewählt.
Track Bouncing mit Reverb-Effekt
15. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
Dieser Vorgang entspricht dem des normalen Track
Bouncing, nur das hier ein Reverb-Effekt hinzugefügt wird.
16. Stellen Sie die Lautstärke der Spuren 1–4 mit den KanalFadern 1-4 ein. Diese Einstellungen hören Sie nun auch
auf der Ziel-Spur 5/6.
Auswahl des Effekt-Programms
17. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
1. Drücken Sie [EFFECT] so oft, bis “EFFECT-1 PRM?” im
Display erscheint.
18. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang anzuwählen.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
aktuell ausgewählten Effekt-Programms erscheint im
Display.
19. Halten Sie [REC], und drücken Sie die STATUS-Taster
der Spur 5 (oder 6). Die STATUS-Anzeigen blinken rot.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das EffektProgamm “A00=RV:LargeHall” aus.
Aufnahme und Überprüfung
20. Drücken Sie [REC]. Die REC-Anzeige blinkt rot.
21. Drücken Sie [PLAY]. Die PLAY-Anzeige leuchtet grün,
und die Überspielung beginnt.
fig.05-32-e
Effekt-Nummer
CONDITION MARKER#
Effekt-Name
TIME
dB
22. Wenn die Überspielung beendet werden soll, drücken
Sies [STOP].
0
4
12
24. Drücken Sie die STATUS-Taster der Spuren 1–4, so dass
diese STATUS-Anzeige erlöschen. Damit sind diese
Spuren stummgeschaltet.
25. Drücken Sie [PLAY], um das Playback der Ziel-Spur 5/6
zu starten. Mit dem Kanal-Fader 5/6 und dem Master
Fader können Sie die Lautstärke einstellen.
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie [YES].
Auswahl der Spur, welcher der Effekt
hinzugefügt werden soll
5. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track Mixer ist ausgewählt.
6. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 7
[EFFECT-1 (CH EDIT)]. “EFFECT1=” erscheint im
Display.
7. Drücken Sie Channel 1 [CH EDIT (SELECT)].
Die Aufnahme
23. Drücken Sie [ZERO], um an den Songanfang zu
gelangen.
73
Die Aufnahme
8. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
fig.05-33
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
Auswahl der Spuren für das Playback
und die Aufnahme
11. Halten Sie einen beliebigen STATUS-Taster ([1]–[8]
gedrückt, und drücken Sie [CLEAR]. Damit werden alle
Verknüpfungen der Eingänge zu den Spuren sowie der
Spuren untereinander gelöscht.
12. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] der Spur 5.
4
12
24
13. Drücken Sie PARAMETER [
link =” im Display erscheint.
][
], bis “Channel
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
EFFECT1 (Effect 1 Send Select Switch)
Legt fest, wo das Signal für den EFFECT-Bus abgegriffen
wird. Wählen Sie für dieses Beispiel die Einstellung
“PstFade”.
Off:
Kein Signal wird abgegriffen.
PreFade:
Abgriff vor dem Kanal-Fader.
PstFade:
Abgriff nach dem Kanal-Fader.
WICHTIG
Wenn der Effekt als “Insert” in einem anderen Kanal
verschaltet ist, kann der Effekt nicht benutzt werden. Das
Quellsignal wird aber trotzdem zum FFECT Bus geleitet.
fig.05-34
CONDITION MARKER#
14. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On” (S. 174).
15. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
16. Halten Sie [STOP], und drücken Sie STATUS-Taster der
Spuren 1–4. Die STATUS-Anzeigen leuchten grün.
17. Drücken Sie den STATUS-Taster der Spur 5 (oder 6) so
oft, bis die STATUS-Anzeige orange leuchtet.
18. Halten Sie den STATUS-Taster der Spur 5 (oder 6)
gedrückt, und drücken Sie die SELECT-Taster der
Kanäle 1–4. Die SELECT-Anzeigen blinken grün, und
diese Spuren sind damit der Ziel-Spur 5/6 zugewiesen.
19. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige rot leuchtet. Der Effekt Return-Mixer ist
ausgewählt.
TIME
EFFECT1 Send (Effect 1 Send Level)
20. Halten Sie den STATUS-Taster der Spur 5 (oder 6)
gedrückt, und drücken Sie Channel 7 [FX RTN
(SELECT)]. Die SELECT-Anzeige blinkt.
Einstellbereich: 0–127. Wählen Sie für dieses Beispie l“100”.
21. Führen Sie das Track Bouncing aus (S. 72).
dB
fig.05-35
CONDITION MARKER#
TIME
dB
EFFECT1 Pan (Effect 1 Send Pan)
bestimmt die Stereoposition (L63–0–R63) des Signals,
das zum EFFECT 1 Bus geleitet wird.
9. Nehmen Sie diese Einstellungen auch für die Spuren 2–4
vor.
10. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
74
Die Aufnahme
Undo und Redo
fig.05-73a-e
Aufnahme 5
Wenn eine bestimmte Aufnahme oder eine Editierung nicht
Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie diese für ungültig
erklären. Dieses geschieht mit der Undo-Funktion. Wenn Sie
den Vorgang doch wieder zurückholen möchten, ist dieses
auch möglich. Dieses geschieht mit der Redo-Funktion.
Aufnahme 4
Aufnahme 3
Undo
Aufnahme 2
Aufnahme 1
Sie können außerdem bestimmen, wie viele der letzten
Editierschritte Sie für ungültig erklären möchten. Bis zu 999
Bedienschritte können Sie rückgängig machen. Beispiel: Sie
haben 5 aufeinanderfolgende Aufnahmen durchgeführt und
möchten die zweite Aufnahme verwenden. In diesem Fall
wählen Sie Undo Level 3.
Time
Welche Funktionen können mit
Undo ungültig gemacht werden?
Beispiel: Sie haben 10 Aufnahmen in einem Song ausgeführt.
Danach erstellen Sie einen neuen, zweiten Song und arbeiten
mit diesem. Wenn Sie später wieder den Song 1 aufrufen,
sind alle 10 Aufnahmen noch vorhanden.
fig.05-72-e
Aufnahme 5
Aufnahme 4
Undo Level 3
Aufnahme 3
Die Undo-Funktion ermöglicht die Rückkehr zur
Anfangsposition, beim Song 1 also zu der Position, wo alle
zehn Aufnahmen für ungültig erklärt werden.
Aufnahme 2
Aufnahme 1
Sie können maximal 999 dieser Schritte als Undo Level in
einem Song zurückkehren.
Time
Wenn Sie danach entscheiden, doch wieder die fünfte
Aufnahme zu verwenden, führen Sie einfach die REDOFunktion aus.
fig.05-73-e
rückgängig gemacht werden:
• Song Edit (Optimize; S. 122, Erase; S. 123, etc.)
• Speichern der User Effekt-Patches (S. 118)
Aufnahme 5
• System-Operationen (Mixer-Initialisierung; S. 35, Drive
Initialize; S. 133, Sync Track Recording; S. 164, etc.)
Aufnahme 4
• Auto Mix-Operationen (Snapshot; S. 108, Gradation; S.
108, Real Time Recording; S. 109, etc.)
Aufnahme 3
Aufnahme 2
• EZ Routing-Speicherungen (S. 90)
Aufnahme 1
• Speicherungen für Locator (S. 40), Marker (S. 41), Scenen
(S. 46)
Time
Wenn Sie nach dem UNDO (der die zweite Aufnahme
aktiviert hat) eine Neu-Aufnahme durchführen, ist dieses die
neue dritte Aufnahme. Damit werden die vorherigen
Aufzeichnungen 3–5 gelöscht. Wenn Sie nach dieser NeuAufnahme ein UNDO durchführen, wird wieder die zweite
Aufnahme aktiviert.
1. Drücken Sie [UNDO]. “Level=” erscheint im Display.
2. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Anzahl
der Schritte, die rückgängig gemacht werden sollen.
fig.05-74-e
Undo Level (z.B. "1")
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
75
Die Aufnahme
Redo
Die folgenden Aufnahme- und Track Edit-Vorgänge können
Die Aufnahme
3. Drücken Sie [YES], um das Undo auszuführen. Die
UNDO-Anzeige leuchtet. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
Geschützte Songs (Song
Protect)
Zurückholen des letzten UNDOSchrittes (Redo)
Um versehentliches Löschen von auf der Festplatte
gesicherten Songs oder auch einzelner Aufnahmen innerhalb
eines Songs zu verhindern, kann ein Song mit Song Protect
geschützt werden.
Die Redo-Funktion kann ausgeführt werden, wenn die
UNDO-Anzeige leuchtet. Wenn Songdaten gespeichert
werden (“Song Store“ oder “Store Current?/Yes“), erlischt
die UNDO-Anzeige, und ein Undo ist nicht mehr möglich.
Bei einem geschützten Song sind folgende Operationen nicht
durchführbar:
• Aufnahme
• Undo und Redo
1. Während die UNDO-Anzeige leuchtet, halten Sie
[SHIFT] gedrückt, und drücken Sie [UNDO].
• Song Name, Song Optimize
2. “Cancel the last UNDO?” erscheint im Display. Drücken
Sie [YES]. Die UNDO-Anzeige erlischt. Um den Vorgang
abzubrechen, drücken Sie [CANCEL (NO)].
• Aufzeichnung eines Sync-Tracks
Undo nur der letzten Editierung
bzw. Aufnahme
Wenn Sie häufig mit UNDO arbeiten, ist es sinnvoll, nur den
letzten Bedienschritt rückgängig zu machen, ohne dass
immer die UNDO-Meldung im Display erscheint. Dafür
müssen Sie die folgende Einstellung vornehmen.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
UNDO MSG=” im Display erscheint.
UNDO MSG (UNDO-Meldung)
• Track Edit
• Erstellen von Tempo-Maps
• Song Store
Die Praxis
Song Protect ist vergleichbar mit dem Aktivieren des
Schreibschutzes an einer Diskette. Funktionen wie Locator
und Marker setzen und aufrufen, Aufrufen und Setzen von
Scenes sind jedoch weiterhin möglich. Sollten Sie trotzdem
versuchen, den Song zu speichern, erscheint “Song
Protected” im Display, und der Vorgang wird abgebrochen.
Wenn Sie dann den Song wieder entsichern, werden alle
durchgeführten Funktionen (s.o.) gelöscht. Nachdem Sie Ihre
Arbeit beendet haben, sollten Sie den Song schützen, bevor
Sie den “Shutdown“ durchführen. Erst bei der Wiederaufnahme der Arbeit muss dann zuerst der Song-Schutz
deaktiviert werden.
Schützen der Songdaten
fig.05-75
CONDITION MARKER#
TIME
dB
On:
Der VS-890 ermöglicht über das Erscheinen der
Undo-Meldung die Auswahl der Anzahl der
auszuführenden Undo-Schritte.
Off:
Die Undo-Meldung erscheint nicht, und es kann
immer nur der letzte Bedienvorgang rückgängig
gemacht werden.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “Off”.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
76
1. Wählen Sie den Song aus, der geschützt werden soll
(Song Select; S. 50).
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Name/
Prtct?” im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. Der Songname erscheint im Display.
4. Drücken Sie PARAMETER [
→ On?” erscheint im Display.
]. “SNG ChangePrtct
Die Aufnahme
fig.05-76
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. Drücken Sie [YES]. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
6. “STORE Current?”(Den aktuellen Song sichern?)
erscheint im Display. Wenn Sie die Einstellungen des
aktuellen Songs sichern möchten, drücken Sie [YES].
falls nicht, drücken Sie [NO].
7. Nach Drücken von [YES] ist der Song geschützt. “SNG
Complete” erscheint im Display.
Entfernen des Schreibschutzes
1. Wählen Sie den gewünschten Song aus (Song Select; S.
50).
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Name/
Prtct?” im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. Der Songname erscheint im Display.
4. Drücken Sie PARAMETER [
→ Off?” erscheint im Display.
]. “SNG ChangePrtct
fig.05-77
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
Die Aufnahme
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. Drücken Sie [YES]. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
6. Nach Drücken von [YES] ist der Song nicht mehr
schreibgeschützt. “SNG Complete” erscheint im Display.
77
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
Grundlegende Informationen
HINWEIS
Wenn Sie bei einer Bandmaschine Spuren ändern wollen,
müssen Sie die Aufnahme löschen und neu bespielen oder
Sie müssen mit einer Schere das Band zerschneiden und
entsprechend Ihren Ideen neu zusammenkleben. Sie können
dann nur mit großem Aufwand (oder gar nicht) zum
Originalzustand zurückkehren. Daher wird diese Form des
Bearbeitens destruktives Editieren genannt.
Wenn Sie Daten zweier verschiedener V-Track-Bänke
editieren möchten, müssen Sie die zu bearbeitenden Spuren
vorher mit Track Exchange (S. 83) in eine V-Track-Bank
übertragen.
Weil bei einem VS-Recorder das Kopieren von Spuren
verglichen mit analogen Bandgeräten keinen Soundverlust
mit sich bringt, können Sie sich zuerst Kopien der zu
verändernden Passagen herstellen. Ebenso einfach ist das
Kopieren auf andere Zeit-Positionen oder das Löschen
bestimmter Passagen (Track Edit). Weiterhin können Sie
versehentlich veränderte oder gelöschte Stücke
wiederherstellen (Undo; S. 75). Operationen wie diese, die
ständig das Wiederherstellen vorheriger Versionen erlauben,
werden als nicht-destruktives Editieren bezeichnet.
Wenn Sie während der Editierung einen Track auswählen,
wird diese Auswahl im Display angezeigt. Die Ziffern in der
horizontalen Ebene sind die Spur-Nummern, und die Ziffern
in der vertikalen Ebene sind die V-Track-Nummern. Die
Anzeigen der V-Tracks, die Daten enthalten, leuchten. Die
Anzeigen der V-Tracks, die für die Editierung ausgewählt
sind, blinken.
Das Balken-Display
fig.06-03-e
Quell-Spur
CONDITION MARKER#
Ziel-Spur
TIME
dB
0
Bearbeiten von Spuren (Track
Edit)
4
12
24
48
Zuerst müssen Track (Spur) und V-Track und dann die
Zeitpositionen für die Bearbeitung festgelegt werden.
Sie können nur V-Tracks innerhalb einer V-Track Bank
editieren. Beispiel: Es ist nicht möglich, einen Abschnitt der
Spur 1/V-Track 1 der Bank “A“ in die Bank “B“ zu kopieren
bzw. zu bewegen.
fig.06-01-e
Bank A
Bank B
1 2 3 4 5 6 7 8
1 2 3 4 5 6 7 8
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
Display blinkt
Um die Playlist anzeigen zu lassen, halten Sie [SHIFT]
gedrückt, und drücken Sie [PLAY (DISPLAY)]. Um wieder
das vorherige Track-Display anzeigen zu lassen, halten Sie
wiederum [SHIFT] gedrückt, und drücken Sie [PLAY
(DISPLAY)].
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
fig.06-02-e
Bank A
Bank B
1 2 3 4 5 6 7 8
1 2 3 4 5 6 7 8
1
2
3
4
5
6
7
8
Beispiel: das Kopieren eines V-Tracks der Bank "A"
in die V-Track-Bank "B" ist nicht möglich.
78
V-Track Bank
AUX MASTER
fig.06-04
Bei der Editierung können nur V-Tracks
innerhalb einer V-Track-Bank ausgewählt werden.
1
2
3
4
5
6
7
8
INPUT TRACK
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
Wenn ein Zeit-abhängiger Parameter angewählt wird,
erscheint im Balken-Display eine Playlist. Wenn Sie in einem
solchen Display die Amplitude einer Spur (eine WellenformDarstellung) oder die Anzeige für den Status eines Tracks
aufrufen möchten, halten Sie [SHIFT] gedrückt und drücken
Sie [PLAY (DISPLAY)]. Mit den [SELECT (CH EDIT)]Tastern können Sie die Spur, für die die AmplitudenWellenform angezeigt werden soll, auswählen.
WICHTIG
• Daten der Tracks, die mit "Channel Link ON“ verknüpft
sind, können auch nur auf Tracks kopiert werden, die
ebenfalls mit "Channel Link ON“ verknüpft sind. Daten
der Tracks, die nicht verknüpft sind (Channel Link OFF),
können nicht auf Tracks kopiert werden, die mit
"Channel Link ON“ verknüpft sind.
fig.06-05-e
Waveform-Display
• Die zu kopierenden Passagen müssen länger als 0,5
Sekunden sein, sonst wird der Kopiervorgang nicht
ausgeführt.
aktuelle Zeitposition
CONDITION MARKER#
TIME
dB
1. Sie können nur Daten aktuell aktivierter V-Tracks
kopieren. Wählen Sie dementsprechend für die acht
Spuren die für die Kopie benötigten V-Tracks aus
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
2. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Copy ?” im
Display erscheint.
AUX MASTER
WICHTIG
3. Drücken Sie [YES].
Nähere Informationen zum Umschalten der Display-Anzeige
finden Sie auf S. 186.
4. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK
CopyTr.=?-?=>?-?” im Display erscheint.
5. Drücken Sie [SELECT (CH EDIT)] für die Spur, für die
Daten kopiert werden sollen. Die STATUS-Anzeige
leuchtet orange. Die Auswahl kann auch mit dem TIME/
VALUE-Regler erfolgen.
Kopieren von Passagen
(Track Copy)
Mit dieser Operation können Sie aufgenommene Passagen
oder ganze Spuren auf andere Zeit-Positionen bzw. in andere
Spuren kopieren. Im Zielbereich bereits befindliche Daten
werden dadurch überschrieben. Sie können aber mit UNDO
einen falsch ausgeführten Kopiervorgang wieder rückgängig
machen. Nutzen Sie Copy z.B. zum mehrfachen Kopieren
eines Refrains in einem Song.
fig.06-06-e
Beispiel 1: zweifaches Kopieren innerhalb der gleichen Spur
6. Drücken Sie [STATUS] für die Spur, auf die die Daten
kopiert werden sollen. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Ziel-VTrack aus, auf den die Daten kopiert werden sollen.
Beispiel: “1-1” indicates “Spur 1/V-Track 1”.
fig.06-08-e
Quell-Spur
CONDITION MARKER#
Ziel-Spur
TIME
dB
A
A'
0
A"
4
12
24
48
Start
End
To
Time
INPUT TRACK
AUX MASTER
Beispiel 2: zweifaches Kopieren auf eine andere Spur
B
8. Wenn Sie für weitere Spuren Daten kopieren möchten,
wiederholen Sie die Schritte 5–7.
B'
Start
Display blinkt
End
To
B"
WICHTIG
Time
Ein V-Track, der bereits als Ziel-Spur für das Kopieren
ausgewählt ist, kann nicht ein zweites Mal als Zielspur
ausgewählt werden.
79
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
fig.06-07-e
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
9. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, Daten
eines Tracks doch nicht zu kopieren, drücken Sie den
[SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur, und drücken
Sie zweimal [CANCEL (NO)]– oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
fig.06-09-e
Beispiel 3: Kopieren mit “Frm”
C
[
][
] aus, und drücken Sie zweimal [NO]. Die
STATUS-Anzeige blinkt grün.
10. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
] so oft, bis “TRK St=”
Start From
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Startpunkt (St) aus.
fig.06-08a
To
14. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
Time
]. “TRK End=”
End (End-Position)
TIME
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK Frm=”
fig.06-09a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
13. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die FROMPosition (Frm) aus (nicht immer notwendig, d.h., die
FROM-Position entspricht in den meisten Fällen der
START-Position).
Frm (From-Position)
16. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK To =”
17. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die ToPosition (To) aus.
To (To-Position)
fig.06-08b
CONDITION MARKER#
End
15. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EndPosition (End) aus.
St (Start-Position)
CONDITION MARKER#
C'
fig.06-09b
TIME
CONDITION MARKER#
TIME
dB
dB
Die Bedeutung der FROM-Position
Beispiel: Sie haben eine Passage aufgenommen, wo ein
Sprecher die Zahlen "10–1“ rückwärts abzählt. Sie möchten
nun, dass die “4“ exakt auf den Zielpunkt (die TO-Position)
gesetzt wird.
Für FROM müssen Sie demnach genau die Zeit einstellen,
wo die 4 gesprochen wird.
Um diesen Vorgang logisch ausführen zu können, sollten Sie
sich beim Editieren einer Spur die Parameter wie folgt
vorstellen:
START/END (die Gesamtlänge der Passage, die editiert
werden soll) sowie FROM/TO (bestimmter FROM-Punkt
wird an einen TO-Zielpunkt gesetzt).
18. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK Copy Time=”
19. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Anzahl
der Kopien (Copy Time 1–99) aus.
Copy Time
fig.06-09c
CONDITION MARKER#
TIME
dB
20. Drücken Sie PARAMETER [
OK ?” erscheint im Display.
]. “TRK Track Copy
21. Drücken Sie [YES]. Damit wird die Kopie ausgeführt.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
22. Nach Abschluss des Kopiervorgangs erscheint im
Display “Complete” und danach wieder das HauptDisplay.
80
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
WICHTIG
Wenn der Recording Mode (S. 139) des Songs nicht “CDR”
ist:
• Die V-Tracks der Mastering Tracks (Tracks 7/8), die mit
aktiviertem CDR Recording Mode aufgenommen
wurden, können nur auf andere V-Tracks der Mastering
Tracks kopiert werden.
• Auch innerhalb der Mastering Tracks können die mit
“CDR” aufgenommenen V-Tracks auch nur auf andere
V-Tracks kopiert werden, die ebenfalls mit “CDR”
aufgenommen wurden oder auf V-Tracks, auf denen
noch keine Daten aufgezeichnet wurden.
• V-Tracks, die nicht mit “CDR” aufgenommen wurden,
können nicht auf Mastering Tracks kopiert werden, die
mit “CDR” aufgenommen wurden.
Verschieben von Passagen
(Track Move)
Mit Move wird die Passage an eine andere Zeit-Position
verschoben. Im Zielbereich bereits befindliche Daten werden
dadurch überschrieben. Beispiel: Sie haben eine Passage
richtig eingespielt, möchten diese aber an eine andere Stelle
bewegen.
fig.06-10-e
Beispiel 1: Verschieben innerhalb der gleiche Spur
A
Start
A
End
To
Time
fig.06-11-e
Beispiel 2: Verschieben in eine andere Spur
Falls ein Konflikt auftritt, erscheint im Display die
Warnmeldung “Found Illegal Track Pair!”. Drücken Sie
[YES], und wählen Sie zueinander passende Spuren aus.
B
B
Schnelle Eingabe der Editier-Positionen
1. Wählen Sie die gewünschte Start-Position aus.
2. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC1/5].
3. Wählen Sie die gewünschte From-Position aus.
4. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC2/6].
5. Wählen Sie die gewünschte End-Position aus.
6. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC3/7].
7. Wählen Sie die gewünschte To-Position aus.
8. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC4/8].
Wenn Sie nun das Track Copy-Display aufrufen, sind die bei
Schritt 1–8 eingegebenen Zeit-Positionen im Display bereits
eingetragen.
Start
End
To
Time
WICHTIG
• Daten der Tracks, die mit "Channel Link ON“ verknüpft
sind, können auch nur auf Tracks bewegt werden, die
ebenfalls mit "Channel Link ON“ verknüpft sind. Daten
der Tracks, die nicht verknüpft sind (Channel Link OFF),
können nicht auf Tracks bewegt werden, die mit
"Channel Link ON“ verknüpft sind.
• Die zu bewegenden Passagen müssen länger als 0,5
Sekunden sein, ansonsten wird die bewegte Passage
nicht abgespielt. Die Sounds am Randbereich der
bewegten Passage (0,5 Sekunden vor und hinter der
Passage) werden ebenfalls nicht gespielt. Lassen Sie hier
entsprechend genügend Abstand.
1. Sie können nur Daten aktuell aktivierter V-Tracks
bewegen. Wählen Sie dementsprechend für die acht
Spuren die benötigten V-Tracks aus (S. 58).
2. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Move ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
4. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK
MoveTr.=?-?=>?-?” im Display erscheint.
81
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
Die Zeitwerte für “St”, “Frm”, “End” und “To” können
direkt eingegeben werden, ohne das Track Copy-Display
aufrufen zu müssen:
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
5. Drücken Sie [SELECT (CH EDIT)] für die Spur, für die
Daten bewegt werden sollen. Die STATUS-Anzeige
leuchtet orange. Die Auswahl kann auch mit dem TIME/
VALUE-Regler erfolgen.
6. Drücken Sie [STATUS] für die Spur, auf die die Daten
bewegt werden sollen. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Ziel-VTrack aus, auf den die Daten bewegt werden sollen.
Beispiel: “1-1” bedeutet “Track 1/V-Track 1”.
fig.06-12-e
Quell-Spur
Ziel-Spur
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
13. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die FROMPosition (Frm) aus (nicht immer notwendig, d.h., die
FROM-Position entspricht in den meisten Fällen der
START-Position).
Frm (From-Position)
fig.06-08b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Die Bedeutung der From-Position
Beispiel: Sie haben eine Passage aufgenommen, wo ein
Sprecher die Zahlen “10–1“ rückwärts abzählt. Sie möchten
nun, dass die “4“ exakt auf den Zielpunkt (die TO-Position)
gesetzt wird.
Für FROM müssen Sie demnach genau die Zeit einstellen,
wo die 4 gesprochen wird.
Um diesen Vorgang logisch ausführen zu können, sollten Sie
sich beim Editieren einer Spur die Parameter wie folgt
vorstellen:
AUX MASTER
Display blinkt
8. Wenn Sie für weitere Spuren Daten bewegen möchten,
wiederholen Sie die Schritte 5–7.
WICHTIG
START/END (die Gesamtlänge der Passage, die editiert
werden soll) sowie FROM/TO (bestimmter FROM-Punkt
wird an einen TO-Zielpunkt gesetzt).
fig.06-13-e
Ein V-Track, der bereits als Ziel-Spur für das Bewegen
ausgewählt ist, kann nicht ein zweites Mal als Zielspur
ausgewählt werden.
9. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, Daten
eines Tracks doch nicht zu bewegen, drücken Sie den
[SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur, und drücken
Sie zweimal [CANCEL (NO)]– oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
[
][
] aus, und drücken Sie zweimal [NO]. Die
STATUS-Anzeige blinkt grün.
10. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
] so oft, bis “TRK St=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Startpunkt (St) aus.
Beispiel 3: Verschieben mit “Frm”
C
C
Start From
End
To
14. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
Time
]. “TRK End=”
15. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EndPosition (End) aus.
End (End-Position)
fig.06-09a
St (Start-Position)
CONDITION MARKER#
TIME
fig.06-08a
dB
CONDITION MARKER#
TIME
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
82
]. “TRK Frm=”
16. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK To =”
17. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die ToPosition (To) aus.
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
To (To-Position)
8. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC4/8].
Wenn Sie nun das Track Move-Display aufrufen, sind die bei
Schritt 1–8 eingegebenen Zeit-Positionen im Display bereits
eingetragen.
fig.06-09b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
]. “TRK Track Move
19. Drücken Sie [YES]. Damit wird der MOVE-Vorgang
ausgeführt. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[NO].
20. Nach Abschluss des MOVE-Vorgangs erscheint im
Display “Complete” und danach wieder das HauptDisplay.
WICHTIG
Wenn der Recording Mode (S. 139) des Songs nicht “CDR”
ist:
• Die V-Tracks der Mastering Tracks (7/8), die mit
aktiviertem CDR Recording Mode aufgenommen
wurden, können nur auf andere V-Tracks der Mastering
Tracks bewegt werden.
• Auch innerhalb der Mastering Tracks können die mit
“CDR” aufgenommenen V-Tracks auch nur auf andere
V-Tracks bewegt werden, die ebenfalls mit “CDR”
aufgenommen wurden bzw. auf V-Tracks, auf denen
noch keine Daten aufgezeichnet wurden.
• V-Tracks, die nicht mit “CDR” aufgenommen wurden,
können nicht auf Mastering Tracks bewegt werden, die
mit “CDR” aufgenommen wurden.
Falls ein Konflikt auftritt, erscheint im Display die
Warnmeldung “Found Illegal Track Pair!”. Drücken Sie
[YES], und wählen Sie zueinander passende Spuren aus.
Schnelle Eingabe der Editier-Positionen
Die Zeitwerte für “St”, “Frm”, “End” und “To” können
direkt eingegeben werden, ohne das Track Move-Display
aufrufen zu müssen:
Austauschen zweier Tracks
(Track Exchange)
Mit Track Exchange werden alle Aufnahmen einer Spur
komplett mit allen Aufnahmen einer anderen Spur
ausgetauscht.
fig.06-14-e
Beispiel: Tauschen der Tracks 1 und 2
Track 1
A
B
C
Track 2
D
E
D
E
Track 1
Track 2
A
B
C
Time
WICHTIG
Daten der Tracks, die mit "Channel Link ON“ verknüpft
sind, können auch nur mit Tracks vertauscht werden, die
ebenfalls mit "Channel Link ON“ verknüpft sind. Daten der
Tracks, die nicht verknüpft sind (Channel Link OFF), können
nicht mit Tracks vertauscht werden, die mit "Channel Link
ON“ verknüpft sind.
1. Sie können nur aktuell aktivierte V-Tracks vertauschen.
Wählen Sie dementsprechend die benötigten V-Tracks
aus (S. 58).
2. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Exchange?”
im Display erscheint.
1. Wählen Sie die gewünschte Start-Position aus.
3. Drücken Sie [YES].
2. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC1/5].
4. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK Tr.=?*:?=>?-?:?” im Display erscheint (“*” ist die aktuelle VTrack Bank).
3. Wählen Sie die gewünschte From-Position aus.
4. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC2/6].
5. Wählen Sie die gewünschte End-Position aus.
6. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC3/7].
7. Wählen Sie die gewünschte To-Position aus.
5. Drücken Sie [SELECT (CH EDIT)] für die Spur, die
vertauscht werden soll. Die STATUS-Anzeige leuchtet
orange. Die Auswahl kann auch mit dem TIME/VALUERegler erfolgen.
83
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
18. Drücken Sie PARAMETER [
OK ?” erscheint im Display.
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
6. Drücken Sie [STATUS] für die Spur, die mit der bei
Schritt 5 ausgewählten Spur vertauscht werden soll. Die
STATUS-Anzeige blinkt rot.
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Ziel-VTrack aus, der vertauscht werden soll. Beispiel: “1-A:1”
bedeutet “Spur 1 -> V-Track Bank A:V-Track 1”.
fig.06-15-e
Quell-Spur
CONDITION MARKER#
Ziel-Spur
TIME
dB
0
• Auch innerhalb der Mastering Tracks können die mit
“CDR” aufgenommenen V-Tracks auch nur mit anderen
V-Tracks vertauscht werden, die ebenfalls mit “CDR”
aufgenommen wurden bzw. auf V-Tracks, auf denen
noch keine Daten aufgezeichnet wurden.
• V-Tracks, die nicht mit “CDR” aufgenommen wurden,
können nicht mit Mastering Tracks vertauscht werden,
die mit “CDR” aufgenommen wurden.
Falls ein Konflikt auftritt, erscheint im Display die
Warnmeldung “Found Illegal Track Pair!”. Drücken Sie
[YES], und wählen Sie zueinander passende Spuren aus.
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Display blinkt
8. Wenn Sie weitere Spuren vertauschen möchten,
wiederholen Sie die Schritte 5–7.
WICHTIG
Ein V-Track, der bereits als Ziel-Spur für das Vertauschen
ausgewählt ist, kann nicht ein zweites Mal als Zielspur
ausgewählt werden.
Track Exchange zwischen den
beiden V-Track Bänken
Track Exchange ist wichtig, wenn Sie die Daten von Spuren,
die sich in verschiedenen V-Track-Bänken befinden,
gemeinsam editieren möchten. Sie müssen vor der
Editierung alle zu editierenden Spuren in eine V-Track
Bank bewegen.
Einfügen einer Leerpassage
(Track Insert)
Mit Track Insert können Sie ”stille“ Passagen einfügen.
9. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, Daten
eines Tracks doch nicht zu vertauschen, drücken Sie den
[SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur, und drücken
Sie zweimal [CANCEL (NO)]– oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
fig.06-16-e
[
][
] aus, und drücken Sie zweimal [NO]. Die
STATUS-Anzeige blinkt grün.
Leerfeld
10. Drücken Sie PARAMETER [
]. “TRK
TrackExchangeOK ?” erscheint im Display.
11. Drücken Sie [YES]. Damit wird der Tausch-Vorgang
ausgeführt. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[NO].
12. Nach Abschluss des Tauschvorgangs erscheint im
Display “Complete” und danach wieder das HauptDisplay.
WICHTIG
Wenn der Recording Mode (S. 139) des Songs nicht “CDR”
ist:
• Die V-Tracks der Mastering Tracks (7/8), die mit
aktiviertem CDR Recording Mode aufgenommen
wurden, können nur mit anderen V-Tracks der
Mastering Tracks vertauscht werden.
84
To
Length
Time
WICHTIG
Die Sounds am Randbereich der eingefügten Passage (0,5
Sekunden vor und hinter der Passage) werden nicht gespielt.
Lassen Sie hier entsprechend genügend Abstand.
1. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Insert ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK Insert
Tr.=?-?” im Display erscheint.
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
4. Drücken Sie [STATUS] für die Spuren, wo einer LeerPassage eingefügt werden sollen. Die jeweilige STATUSAnzeige blinkt rot.
13. Drücken Sie [YES]. Damit wird der TRACK INSERTVorgang ausgeführt. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Ziel VTracks aus. Beispiele: ”1-1“ ist “Spur 1/V-Track 1“, “1-*“
bedeutet “alle V-Tracks der Spur 1“ und “*-*“ bedeutet
“alle V-Tracks aller Spuren“.
14. Nach Abschluss des TRACK INSERT-Vorgangs
erscheint im Display “Complete” und danach wieder das
Haupt-Display.
fig.06-17-e
Ziel-Spur
Display blinkt
CONDITION MARKER#
Schnelle Eingabe der To-Position
Sie können den Zeitwert für die TO-Position direkt
eingegeben, ohne das Track Insert-Display aufrufen zu
müssen:
TIME
dB
0
1. Wählen Sie die gewünschte To-Position aus.
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
6. Wenn Sie für weitere Spuren Leer-Passagen einfügen
möchten, wiederholen Sie die Schritte 4–5.
7. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, in einer
Spur doch keine Leerpassage einzufügen, drücken Sie
nochmals den [SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur,
und drücken Sie [CANCEL (NO)] – oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
[
][
] aus, und drücken Sie [NO]. Die STATUSAnzeige blinkt grün.
8. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
2. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC4/8].
Wenn Sie nun das Track Insert-Display aufrufen, ist die
eingegebene Zeit-Position im Display bereits eingetragen.
Schneiden von Passagen
(Track Cut)
Mit Track Cut werden Passagen herausgeschnitten, die
Aufnahme wird entsprechend verkürzt. Diese Funktion ist
vergleichbar mit dem Schneiden von Tonbändern, wo ein
Stück Band entfernt und die entstehenden Enden wieder
zusammengeklebt werden.
fig.06-18-e
A
] so oft, bis “TRK To=”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die ToPosition (To) aus
To (To-Position)
fig.06-09b
Start
TIME
dB
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK Len=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Länge
(Len) der Passage aus, die eingefügt werden soll.
Time
WICHTIG
• Die Sounds am Randbereich der geschnittenen Passage
(0,5 Sekunden vor und hinter der Passage) werden
ebenfalls nicht gespielt. Lassen Sie hier entsprechend
genügend Abstand.
• Obwohl Sie Aufnahmen schneiden, sind diese noch nicht
von der Festplatte gelöscht, d.h., der Speicherplatz der
Festplatte hat sich noch nicht vergrößert. Die verfügbare
Festplatten-Kapazität wird erst nach der Funktion “Song
Optimize“ vergrößert.
Len (Length)
fig.06-16a
CONDITION MARKER#
End
TIME
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
OK ?” erscheint im Display.
]. “TRK Track Insert
1. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Cut ?” im
Display erscheint.
85
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
CONDITION MARKER#
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie CURSOR [
?” im Display erscheint.
] so oft, bis “TRK Cut Tr.=?-
4. Drücken Sie [STATUS] für die Spur, die geschnitten
werden soll. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Ziel VTracks aus. Beispiele: “1-1“ ist “Spur 1/V-Track 1“, “1-*“
bedeutet “alle V-Tracks der Spur 1“ und “*-*“ bedeutet
“alle V-Tracks aller Spuren“.
fig.06-19-e
Display blinkt
CONDITION MARKER#
12. Drücken Sie PARAMETER [
OK?” erscheint im Display.
]. “TRK Track Cut
13. Drücken Sie [YES]. Damit wird der Schneide-Vorgang
ausgeführt. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[NO].
14. Nach Abschluss des Schneide-Vorgangs erscheint im
Display “Complete” und danach wieder das HauptDisplay.
Schnelle Eingabe der Editier-Positionen
Die Zeitwerte für “St” und “End” können direkt eingegeben
werden, ohne das Track Cut-Display aufrufen zu müssen:
Ziel-Spur
TIME
1. Wählen Sie die gewünschte Start-Position aus.
dB
0
2. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC1/5].
4
12
3. Wählen Sie die gewünschte End-Position aus.
24
48
INPUT TRACK
4. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC3/7].
AUX MASTER
Wenn Sie nun das Track Cut-Display aufrufen, sind die bei
Schritt 1–8 eingegebenen Zeit-Positionen im Display bereits
eingetragen.
6. Wenn Sie weitere Spuren schneiden möchten,
wiederholen Sie die Schritte 4–5.
7. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, eine Spur
doch nicht zu schneiden, drücken Sie nochmals den
[SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur, und drücken
Sie [CANCEL (NO)] – oder – wählen Sie die DisplayAnzeige für diese Spur mit PARAMETER [
]
[
] aus, und drücken Sie [NO]. Die STATUSAnzeige blinkt grün.
8. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
] so oft, bis “TRK St=”
Entfernen von Passagen
(Track Erase)
Mit Track Erase lassen sich einzelne Passagen entfernen,
wobei im Gegensatz zu Track Cut die zeitliche Struktur der
Spuren erhalten bleibt. Erase ist vergleichbar mit dem
Löschen von Passagen auf einem Tonband.
fig.06-20-e
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Startpunkt (St) aus.
A
St (Start-Position)
fig.06-08a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
End (End-Position)
fig.06-09a
TIME
dB
86
End
Time
WICHTIG
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EndPosition (End) aus.
CONDITION MARKER#
Start
]. “TRK End=”
• Die Sounds am Randbereich der entfernten Passage (0,5
Sekunden vor und hinter der Passage) werden nicht
gespielt. Lassen Sie hier entsprechend genügend
Abstand.
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
WICHTIG
Obwohl Sie Aufnahmen entfernen, sind diese noch nicht von
der Festplatte gelöscht, d.h., der Speicherplatz der Festplatte
hat sich noch nicht vergrößert. Die verfügbare FestplattenKapazität wird erst nach der Funktion “Song Optimize“
vergrößert.
1. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Track Erase ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK Erase
Tr.=?-?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [STATUS] für die Spuren, wo Daten
entfernt werden soll. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Ziel VTracks aus. Beispiele: “1-1“ ist "Spur 1/V-Track 1“, “1-*“
bedeutet “alle V-Tracks der Spur 1“ und “*-*“ bedeutet
“alle V-Tracks aller Spuren“.
]. “TRK End=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EndPosition (End) aus.
End (End-Position)
fig.06-09a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
OK ?” erscheint im Display.
]. “TRK Track Erase
13. Drücken Sie [YES]. Damit wird der ERASE-Vorgang
ausgeführt. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[NO].
14. Nach Abschluss des ERASE-Vorgangs erscheint im
Display “Complete” und danach wieder das HauptDisplay.
Schnelle Eingabe der Editier-Positionen
fig.06-21-e
Display blinkt
CONDITION MARKER#
Ziel-Spur
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Die Zeitwerte für “St” und “End” können direkt eingegeben
werden, ohne das Track Erase-Display aufrufen zu müssen:
1. Wählen Sie die gewünschte Start-Position aus.
2. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC1/5].
3. Wählen Sie die gewünschte End-Position aus.
4. Halten Sie [TRACK], und drücken Sie [LOC3/7].
6. Wenn Sie für weitere Spuren Daten entfernen möchten,
wiederholen Sie die Schritte 4–5.
Wenn Sie nun das Track Erase-Display aufrufen, sind die bei
Schritt 1–8 eingegebenen Zeit-Positionen im Display bereits
eingetragen.
7. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, in einer
Spur doch keine Daten zu entfernen, drücken Sie
nochmals den [SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur,
und drücken Sie [CANCEL (NO)] – oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
[
][
] aus, und drücken Sie [NO]. Die
STATUS-Anzeige blinkt grün.
]. “TRK St=” erscheint
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
8. Drücken Sie PARAMETER [
im Display.
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Startpunkt (St) aus.
St (Start-Position)
fig.06-08a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
87
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
Stauchen oder Dehnen einer
Phrase
(Time Compression/Expansion)
Mit dieser Funktion können Sie die Abspielzeit von Spuren
in einem Bereich von 75–125% verkürzen oder verlängern.
fig.06-22-e
• Time-Compression/Expansion kann ebenfalls nicht
ausgeführt werden, wenn die Zeitspanne zwischen StartPunkt und End-Punkt oder zwischen Start-Punkt zum
To-Punkt kleiner als 0,5 sek. ist.
• Passagen, die auf einen Zeitbereich kürzer als 0,5 sek.
komprimiert worden sind, sind nicht abspielbar.
1. Drücken Sie [TRACK] so oft, bis “TRK Time Comp/
Exp.?” im Display erscheint.
Example 1: Compression
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie CURSOR [
] so oft, bis “TRK
CompExpTr.=?-?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [STATUS] für die Spur, die bearbeitet
werden soll. Die STATUS-Anzeige blinkt rot.
Start
To
End
Time
fig.06-23-e
Example 2: Expansion
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Ziel VTracks aus. Beispiele: “1-1“ ist “Spur 1/V-Track 1“, “1-*“
bedeutet “alle V-Tracks der Spur 1“ und “*-*“ bedeutet
“alle V-Tracks aller Spuren“.
fig.06-24-e
Ziel-Spur
Display blinkt
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
Start
End To
Time
24
48
HINWEIS
• Normalerweise gibt es einen direkten Zusammenhang
zwischen dem Grad der Kompression/Expansion und
der Tonhöhe. Bei einem analogen Tonbandgerät wird bei
Verringerung der Bandgeschwindigkeit auch die
Tonhöhe sinken. Wenn Sie im VSR-880 eine Passage
dehnen, wird auch die Tonhöhe sinken, bei der
Kompression steigen. Eine Sonderfunktion (Pitch Mode)
erlaubt aber auch das Beibehalten der Tonhöhe.
• In den meisten Fällen sollten Sie den Bereich auf 95–
105% einschränken, um die Soundqualität zu erhalten.
WICHTIG
• Bei Songs mit dem Record Mode CDR ist Time
Compression/Expansion nicht anwendbar.
• Time Compression/Expansion erzeugt neue Passagen,
die neuen Platz auf der Festplatte benötigen. Falls zu
wenig Kapazität auf der Festplatte vorhanden ist, kann
die Funktion nicht ausgeführt werden.
INPUT TRACK
AUX MASTER
6. Wenn Sie weitere Spuren bearbeiten möchten,
wiederholen Sie die Schritte 4–5.
7. Falls Sie sich nachträglich entschließen sollten, in einer
Spur doch keine Daten zu bearbeiten, drücken Sie
nochmals den [SELECT (CH EDIT)]-Taster dieser Spur,
und drücken Sie [CANCEL (NO)] – oder – wählen Sie die
Display-Anzeige für diese Spur mit PARAMETER
[
][
] aus, und drücken Sie [NO]. Die
STATUS-Anzeige blinkt grün.
8. Drücken Sie PARAMETER [
im Display.
]. “TRK St=” erscheint
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
Startpunkt (St) aus.
St (Start-Position)
fig.06-08a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
88
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK End=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EndPosition (End) aus.
End (End-Position)
]. “TRK Amplitude=”
19. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Amplitude aus.
Amplitude
fig.06-09a
CONDITION MARKER#
18. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
TIME
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK To=”
13. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die ToPosition (To) aus.
Hiermit stellen Sie die Lautstärke ein, welche die
Passage nach der Umwandlung besitzen soll (50, 60, 70,
80, 90, 100%). Normalerweise wird 60% (Voreinstellung)
empfohlen. Falls die Lautstärke doch zu gering
ausgefallen ist, kehren Sie mit UNDO zum Original
zurück, erhöhen den Wert für Amplitude und
wiederholen den Vorgang.
fig.06-24c
CONDITION MARKER#
To (To-Position)
TIME
dB
fig.06-09b
CONDITION MARKER#
20. Drücken Sie PARAMETER [
].
“TRK TimeComp/Exp. OK ?” erscheint im Display.
TIME
dB
14. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK Pitch Mode=”
WICHTIG
15. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Pitch
Mode aus.
Pitch Mode
Wenn sich die Tonhöhe entsprechend mit verändern soll
wählen Sie Variable. Soll die Tonhöhe konstant bleiben,
wählen Sie Fixed.
fig.06-24a
CONDITION MARKER#
21. Drücken Sie [YES]. Damit wird der Vorgang ausgeführt.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
Abhängig von den Parameter-Einstellungen wird eine
gewisse Zeit für die Ausführung von Time Compression/
Expansion benötigt. Dies ist keine Fehlfunktion. Die noch
benötigte Zeit können Sie im Display ablesen. Mit [NO]
können Sie den Vorgang abbrechen.
22. Nach Abschluss des Vorgangs erscheint im Display
“Complete” und danach wieder das Haupt-Display.
TIME
dB
16. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TRK Type=”
17. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Type
aus. Dieses sind optimierte Algorithmen für bestimmte
Audiosignale.
A:
Für Gesang oder Sprache.
B:
Für langsame Musik (z.B. Balladen).
C:
Für schnelle Musik (z.B. Rock).
Editieren der Spurdaten (Track Edit)
Type
fig.06-24b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
89
Das EZ Routing
Sie können Verknüpfungen der Eingänge zu den Aufnahmespuren oder auch Schaltungen innerhalb der
Aufnahmespuren nach einer vom VS-890 logisch vorgegebenen Abfolge einstellen. Dieses Verfahren wird als EZ
Routing bezeichnet.
Jedes einmal eingestellte Routing kann im internen Speicher des VS-890 gesichert werden und muss bei einer
späteren Verwendung nur noch aufgerufen werden. Eine erneute Einstellung der einzelnen Parameter ist damit
nicht mehr notwendig.
Der VSR-890 besitzt 4 Preset Routings (jeweils ein voreingestelltes Programm für Aufnahme, Mixdown,
Bouncing und Mastering) und 25 User Routings (diese können frei verändert und neu gesichert werden).
Das EZ Routing wird für die folgenden Vorgänge benötigt:
Aufnahme
Verknüpfung der Eingänge zu den Aufnahmespuren der Festplatte.
Bouncing
Überspielen der Daten von Spuren auf andere Spuren innerhalb des VS-890.
Mixdown
Verschaltung der Aufnahmespuren zu den MASTER-Ausgangsbuchsen, um das Stereo-Gesamtsignal mit einem
externen Recorder aufzuzeichnen (z.B. DAT-Recorder).
Mastering
Die Signale der Spuren 1–6 werden mit den Effekten des Mastering Tool Kit auf die Spuren 7 und 8 überspielt.
Dabei wird das Mastering Tool Kit als Insert-Effekt für den Mix Bus verschaltet.
90
Das EZ Routing
Das EZ Routing
Anwahl der voreingestellten Programme (Template)
Voreinstellung für die Aufnahme
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Recording ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Programm auswählen?) erscheint im Display.
3. Drücken Sie erneut [YES].
4. Nach Auswahl des Routing erscheint “Complete” und dann wieder das Haupt-Display. Der interne Mixer
besitzt dann die folgenden Voreinstellungen:
fig.07-01
Input Channel
L
Track Channel
Level
Pan
TR1
Level
Pan
Level
Pan
TR2
Level
Pan
Level
Pan
TR3
Level
Pan
IN4
Level
Pan
TR4
Level
Pan
IN5
Level
Pan
TR5
Level
Pan
IN6
Level
Pan
TR6
Level
Pan
IN7
Level
Pan
TR7
Level
Pan
IN8
Level
Pan
TR8
Level
Pan
IN1
R
FX1
IN2
IN3
FX2
OUTPUT 1–2
(MASTER)
91
Das EZ Routing
92
INPUT-Buchse
Aufnahme-Spur
INPUT 1
1
INPUT 2
2
INPUT 3
3
INPUT 4
4
INPUT 5
5
INPUT 6
6
DIGITAL IN1 (7)
7
DIGITAL IN1 (8)
8
Display
Input Mixer
Track Mixer
MIX Sw
On
On
MIX Level
100
100
MIX Pan
IN1, 3, 5, 7 = L63
0
IN2, 4, 6, 8 = R63)
0
AUX Sw
Off
Off
Channel Link
Off
Off
FX1 Ins
— (IN1 = InsertL, IN2 = InsertR)
—
Display
Input Mixer
Track Mixer
FX1 InsSend
100
—
FX1 InsRtn
100
—
EFFECT1
Off
Off
FX2 Ins
— (IN3 = InsertL, IN4 = InsertR)
—
FX2 InsSend
100
—
FX2 InsRtn
100
—
EFFECT2
Off
Off
Display
Master Block
Master Sel
MIX
MST FX1 Ins Sw
—
MST FX2 Ins Sw
—
EQ Sel
3bandEQ
Direct Out
Off
Display
Effekte
FX1 Sel
A96 = DualComp/Lim
FX2 Sel
A96 = DualComp/Lim
Display
Mastering Track Switch
MasteringSw
On
Das EZ Routing
Das EZ Routing
Voreinstellung für das Track Bouncing
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Bouncing ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Programm auswählen?) erscheint im Display.
3. Drücken Sie erneut [YES].
4. Nach Auswahl des Routing erscheint “Complete” und dann wieder das Haupt-Display. Der interne Mixer
besitzt dann die folgenden Voreinstellungen:
fig.07-02
FX1 Sw
FX1
Rtn
Level
FX2 Sw
FX2
Rtn
Level
Track 7–8
Track 1–6
TR1
Mix
Level
Mix
Pan
TR7
Mix
Level
Maste
Leve
Aufnahme-Spur:
TRACK 7–8
Input/Track/Effekt Return, der der Aufnahmespur zugewiesen ist:
INPUT 1–6, DIGITAL IN1 (7/8), TRACK 1–6, FX1 Return, FX2 Return
Display
MIX Sw
MIX Level
MIX Pan
AUX Sw
Channel Link
FX1 Ins
EFFECT1
EFFECT1 Send
EFFECT1 Pan
FX2 Ins
EFFECT2
EFFECT2 Send
EFFECT2 Pan
Input Mixer
On
100
0 (IN7 = L63, IN8 = R63)
Off
Off
Off
PstFade
100
0
Off
PstFade
100
0
Display
Master Sel
MST FX1 Ins Sw
MST FX2 Ins Sw
EQ Sel
Direct Out
Master Block
MIX
—
—
3bandEQ
Off
Display
FX1 Sel
FX2 Sel
Effekte
A00 = RV:LargeHall
A22 = Short Dly
Display
MasteringSw
Mastering Track Switch
On
Track Mixer
On
100
0 (TR7 = L63, TR8 = R63)
Off
Off (1–6), On (d)
Off
PstFade (1–6), Off (d)
Off
PstFade (1–6), Off (d)
93
Das EZ Routing
Voreinstellung für den Mixdown
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Mix Down?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Programm auswählen?) erscheint im Display.
3. Drücken Sie erneut [YES].
4. Nach Auswahl des Routing erscheint “Complete” und dann wieder das Haupt-Display. Der interne Mixer
besitzt dann die folgenden Voreinstellungen:
fig.07-03
MIX
L R
INPUT 1–8
IN1
FX1 Sw
FX1 Sw
Track 1–8
TR1
Mix
Pan
Mix
Level
Mix
Level
FX2 Sw
FX1
Rtn
Level
FX2
Rtn
Level
FX2 Sw
Mix
Pan
Master
Level
OUTPUT 1–2
(MASTER)
Playback Track:
TRACK 1–8
Input/Track/Effekt Return, der dem Master Out zugewiesen ist:
INPUT 1–6, DIGITAL IN1 (7/8), TRACK 1–6, FX1 Return, FX2 Return
94
Display
MIX Sw
MIX Level
MIX Pan
AUX Sw
Channel Link
FX1 Ins
EFFECT1
EFFECT1 Send
EFFECT1 Pan
FX2 Ins
EFFECT2
EFFECT2 Send
EFFECT2 Pan
Input Mixer
On
100
0 (IN7 = L63, IN8 = R63)
Off
Off
Off
PstFade
100
0
Off
PstFade
100
0
Display
Master Sel
MST FX1 Ins Sw
MST FX2 Ins Sw
EQ Sel
Direct Out
Master Block
MIX
—
—
2bandEQ
Off
Display
FX1 Sel
FX2 Sel
Effekte
A00 = RV:LargeHall
A22 = DL:Short Dly
Display
MasteringSw
Mastering Track Switch
On
Track Mixer
On
100
0
Off
Off
Off
PstFade
100
0
Off
PstFade
100
0
Das EZ Routing
Voreinstellungen für das Mastering
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template?” erscheint im Display.
3. Drücken Sie erneut [YES].
4. Nach Auswahl des Routing erscheint “Complete” und dann wieder das Haupt-Display. Der interne Mixer
besitzt dann die folgenden Voreinstellungen:
fig.07-04
Track 1–6
TR1
L
Mix
Level
Mix
Pan
R
Mix
Sw
Mastering Track
FX1
Master
Level
Playback Track:
TRACK 1–6
Aufnahme-Spur:
TRACK 7–8 (Mastering Track)
Display
Input Mixer
Track Mixer
MIX Sw
On
On
MIX Level
100
100
MIX Pan
0 (IN7 = L63, IN8 = R63)
0
AUX Sw
Off
Off
Channel Link
Off
Off
FX1 Ins
—
—
EFFECT1
Off
Off
FX2 Ins
Off
Off
EFFECT2
Off
Off
Display
Master Block
Master Sel
MIX
MST FX1 Ins Sw
On
MST FX2 Ins Sw
Off
EQ Sel
3bandEQ
Direct Out
Off
Display
Effekte
FX1 Sel
C10 = MTK:Mixdown
Display
MasteringSw
Mastering Track Switch
On
TR7
TR8
OUTPUT 1–2
(MASTER)
95
Das EZ Routing
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Mastering?” im Display erscheint.
Das EZ Routing
Eingabe der Parameter für
das EZ Routing (Step Edit)
fig.07-06
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
Bei diesem Vorgang fragt Sie der VS-890 nach jedem
Bedienschritt, wie Sie fortfahren möchten.
4
12
24
48
Eingabe der Parameter für eine
Aufnahme
Beispiel: Das an den INPUT-Buchsen 1+2 anliegende
Stereosignal soll auf der Stereospur 7/8 aufgenommen
werden.
HINWEIS
Mit PARAMETER [
] erreichen Sie wieder das
vorherige Display, wenn Sie Einstellungen korrigieren
möchten.
INPUT TRACK
AUX MASTER
6. “IN* Link =” (“*” ist der ausgewählte Eingang) erscheint
im Display. Drücken Sie STATUS [1], um den Eingang 1
auszuwählen. Wählen Sie mit dem TIME/VALUERegler die Einstellung On. Damit sind die
Eingangsbuchsen 1+2 zu einem Stereoeingang
verknüpft.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis
“EZR Recording ?” im Display erscheint.
0
4
12
24
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Voreinstellung
verwenden?) erscheint im Display.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
3. Drücken Sie [NO].
4. “REC Track =” (Aufnahmespur) erscheint im Display.
Alle STATUS-Anzeigen blinken grün. Drücken Sie
STATUS ([7] und STATUS [8]. Diese beiden Anzeigen
blinken nun rot. Durch nochmaliges Drücken des
STATUS-Tasters wird wieder die grün blinkende
Anzeige aufgerufen. Mit dem TIME/VALUE-Regler
wird der V-Track ausgewählt.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
7. “IN* to =” erscheint im Display. Hier gibt es drei
Einstellungen im Display: “---” bedeutet: Das Signal ist
gar nicht hörbar, “MIX” bedeutet: Das Signal wird über
den MIX Bus ausgegeben, aber nicht aufgenommen.
Sie wählen für dieses Beispiel mit dem TIME/VALUERegler die Einstellung “TRd” (die Stereospur 7/8), auf
die das Eingangsignal aufgenommen werden soll.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-08
fig.07-05-e
aktuell ausgewählte Spur
CONDITION MARKER#
TIME
Aufnahme-Spuren
dB
0
CONDITION MARKER#
4
TIME
12
24
dB
0
48
4
INPUT TRACK
AUX MASTER
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. “TR* Link = ” (“*” ist die ausgewählte Spur) erscheint im
Display. Mit dem STATUS-Taster [8]) wählen Sie die
Spur 8 aus. Wählen Sie dann mit dem TIME/VALUERegler die Einstellung On. Damit sind die
Aufnahmespuren 7+8 zur Stereospur [d] verknüpft.
Drücken Sie dann PARAMETER [
96
].
WICHTIG
Eingänge, die mit “Link=On” verknüpft sind, können beim
EZ Routing nicht auf Spuren aufgenommen werden, die
nicht verknüpft sind (Link=Off).
8. “IN* OfsBal =” erscheint im Display. Belassen Sie hier
die Einstellung “0”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
Das EZ Routing
CONDITION MARKER#
fig.07-11
CONDITION MARKER#
TIME
TIME
dB
dB
0
0
4
4
12
12
24
24
48
INPUT TRACK
Das EZ Routing
fig.07-09
48
AUX MASTER
INPUT TRACK
HINWEIS
Falls die Eingangsbuchsen nicht mit “Link” verknüpft
worden wären, wäre hier die Anzeige “IN* Pan =”
erschienen, und Sie müssten die PAN-Einstellungen für linke
und rechte Seite einzeln einstellen. Weitere Informationen zu
Offset Balance finden Sie auf S. 174.
AUX MASTER
12. “IN* FX1 Ins = “erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler die Insert-Methode aus:
“Ins”, “InsL”, “InsR” oder “InsS”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Falls der Effekt mit der Methode “Send/Return” eingeschliffen
werden soll, wählen Sie die Einstellung “Off”.
fig.07-12
9. “IN* OfsLev =” erscheint im Display. Belassen Sie hier
die Einstellung “100”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
CONDITION MARKER#
TIME
dB
].
0
4
fig.07-10
12
CONDITION MARKER#
24
TIME
48
dB
INPUT TRACK
0
AUX MASTER
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
12-1. “IN* InsSnd = “erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Send Level. Drücken Sie dann PARAMETER
[
].
HINWEIS
Falls die Eingangsbuchsen nicht mit “Link” verknüpft
worden wären, wäre hier die Anzeige “IN* Lev =”
erschienen, und Sie müssten die Lautstärken für linke und
rechte Seite einzeln einstellen. Weitere Informationen zu
Offset Level finden Sie auf S. 174.
10. “Use EFFECT1 ?” erscheint im Display.
Falls Sie keinen Effekt benötigen, drücken Sie [EXIT/NO]
und fahren Sie mit Schritt 14 fort.
Falls Sie einen Effekt anwenden möchten, drücken Sie
[ENT/YES].
11. Das Effekt Patch wird angezeigt (in diesem Fall
A96:DualComp/Lim). Wählen Sie ggf. mit dem TIME/
VALUE-Regler ein anderes Effekt Patch aus.
Drücken Sie dann PARAMETER [
12-2. “IN* InsRtn =” erscheint im Display. Wählen Sie
mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Return Level. Drücken Sie dann PARAMETER
[
].
13. “IN* FX1Snd =” erscheint im Display. Wählen Sie bei
einer Send/Return-Verschaltung mit dem TIME/
VALUE-Regler die Einstellung “Pre” oder “Pst”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Wenn der Effekt nicht eingeschliffen werden soll, wählen Sie
die Einstellung “Off”.
fig.07-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
].
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
13-1. “IN* SndLev =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Effect
Send Level aus.
97
Das EZ Routing
Drücken Sie dann PARAMETER [
*
Wenn Sie “IN* FX1Snd=Off” eingestellt haben, ist der Send
Level nicht einstellbar.
13-2. “IN* SndBal” (bzw. “IN* SndPan” bei nicht
verknüpften Eingängen) erscheint im Display.
Belassen Sie hier im Normalfall die Einstellung
“0”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
].
16. “Master Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler das Signal aus, das über die
MASTER-Buchsen ausgegeben werden soll (MIX, AUX,
FX1, FX2, REC). Wählen Sie hier MIX.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-16
CONDITION MARKER#
].
TIME
dB
13-3. “REC FX1 =” erscheint im Display. Wenn Sie
den Effekt mit auf der Stereospur 7/8
aufzeichnen möchten, drücken Sie STATUS [7].
Im Display erscheint “REC FX1 =TRd”. Wenn
Sie STATUS [7] nochmals drücken, wird die
Zuordnung des Effektes zur Stereospur 7/8
wieder unterbrochen (die Anzeige “Off”
erscheint im Display).
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
17. “EQ Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler den gewünschten Equalizertyp
aus. Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-17
fig.07-14
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
TIME
TIME
dB
0
dB
0
4
4
12
12
24
24
48
48
INPUT TRACK
INPUT TRACK
AUX MASTER
AUX MASTER
14. “Use EFFECT2 ?” erscheint im Display. Verfahren Sie
mit dem Effektblock 2 genauso wie mit dem Effektblock
1 (siehe Schritte 10–13).
15. “IN* AUX Snd” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler aus, welches Signal über die
AUX-Buchsen ausgegeben wird: “Pre”, “Pst” oder “Off”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
18. “Direct Out =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler hier die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-18
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
].
4
12
fig.07-15
24
CONDITION MARKER#
48
TIME
INPUT TRACK
AUX MASTER
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
19. “FX1 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 1 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
15-1. “IN* SndLev =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Aux
Send Level aus. Drücken Sie dann
PARAMETER [
].
15-2. “IN* SndBal” (bzw. “IN* SndPan”) erscheint im
Display. Belassen Sie hier im Normalfall die
Einstellung “0”.
98
].
* Wenn FX1 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
fig.07-19
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Drücken Sie dann PARAMETER [
CONDITION MARKER#
].
TIME
dB
0
4
12
24
].
Wenn FX2 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
fig.07-20
CONDITION MARKER#
Drücken Sie dann PARAMETER [
fig.07-21
20. “FX2 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 2 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
*
4. “REC Track =” (Aufnahmespur) erscheint im Display.
Alle STATUS-Anzeigen blinken grün. Drücken Sie
STATUS [8]. Diese Anzeige blinkt nun rot. Durch
nochmaliges Drücken des STATUS-Tasters wird wieder
die grün blinkende Anzeige aufgerufen. Mit dem TIME/
VALUE-Regler wird der V-Track ausgewählt.
TIME
dB
0
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. “TR* Link =” (“*” ist die ausgewählte Spur) erscheint im
Display. Mit SELECT [8]) wählen Sie die Spur 8 aus.
Belassen Sie diese Einstellung auf Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-22
4
12
CONDITION MARKER#
TIME
24
dB
48
INPUT TRACK
0
4
AUX MASTER
12
21. “Change Routing ?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Danach erscheint “Complete” und wieder das
Haupt-Display. Wenn Sie [NO] drücken, werden die
eingegebenen Routing-Einstellungen gelöscht.
22. Speichern Sie die eingegebenen RoutingEinstellungen als USER ROUTING.
Eingabe der Parameter für das
Überspielen auf eine andere
Spur (Track Bouncing)
Beispiel: Das auf den Spuren 1 und 2 aufgenommene Signal
soll gemischt auf die Spur 8 überspielt werden.
HINWEIS
Mit PARAMETER [
] erreichen Sie wieder das
vorherige Display, wenn Sie Einstellungen korrigieren
möchten.
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
6. “TR* to =” erscheint im Display. Hier gibt es drei
Einstellungen im Display. “---” bedeutet: Das Signal ist
gar nicht hörbar. “MIX” bedeutet: Das Signal wird über
den MIX Bus ausgegeben, aber nicht auf eine andere
Spur überspielt. “TR *” bedeutet: Das Signal wird auf
eine andere Spur überspielt.
Sie wählen für dieses Beispiel mit STATUS [1] bzw.
STATUS [2] die Spuren 1 und 2 aus, und stellen für
beide Spuren mit dem TIME/VALUE-Regler TR8” (die
Spur 8 als Zielspur) ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-23
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis
“EZR Bouncing ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Voreinstellung
verwenden?) erscheint im Display.
3. Drücken Sie [NO].
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
WICHTIG
Spuren, die mit “Link=On” verknüpft sind, können beim EZ
Routing nicht auf Spuren überspielt werden, die nicht
99
Das EZ Routing
Das EZ Routing
Das EZ Routing
verknüpft sind (Link=Off).
fig.07-25a
CONDITION MARKER#
TIME
7. “TR* Pan =” erscheint im Display. Mit SELECT [1] bzw.
SELECT [2] wählen Sie die Spuren 1 und 2 aus. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für beide Spuren die
gewünschte Panorama-Position.
Drücken Sie dann PARAMETER [
dB
0
4
12
24
].
48
fig.07-24
CONDITION MARKER#
INPUT TRACK
AUX MASTER
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
11. “TR* FX1 Ins =” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler die Insert-Methode aus:
“Ins”, “InsL”, “InsR”, oder “InsS”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Falls der Effekt mit der Methode “Send/Return” eingeschliffen
werden soll, wählen Sie die Einstellung “Off”.
fig.07-26
HINWEIS
CONDITION MARKER#
TIME
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle des
Panoramas der einzelnen Spuren die Offset Balance
eingestellt (S. 174).
dB
0
4
12
8. “TR* Level =” erscheint im Display. Mit SELECT [1]
bzw. SELECT [2] wählen Sie die Spuren 1 und 2 aus.
Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für beide
Spuren die gewünschte Lautstärke.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-25
CONDITION MARKER#
24
48
INPUT TRACK
11-1. “TR* InsSnd =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Send Level. Drücken Sie dann PARAMETER
[
TIME
dB
0
4
12
24
AUX MASTER
].
11-2. “TR* InsRtn =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Return Level. Drücken Sie dann PARAMETER
[
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
].
12. “TR* FX1 Snd =” erscheint im Display. Wählen Sie bei
einer Send/Return-Verschaltung mit dem TIME/
VALUE-Regler die Einstellung “Pre” oder “Pst”.
HINWEIS
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle der
Lautstärke der einzelnen Spuren der Offset Level eingestellt
(S. 174).
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Wenn der Effekt nicht eingeschliffen werden soll, wählen Sie
die Einstellung “Off”.
fig.07-27
9. “Use EFFECT1 ?” erscheint im Display.
Falls Sie keinen Effekt benötigen, drücken Sie [NO] und
fahren Sie mit Schritt 13 fort.
Falls Sie einen Effekt anwenden möchten, drücken Sie
[YES].
10. Das Effekt Patch wird angezeigt (in diesem Fall
A00:LargeHall). Wählen Sie ggf. mit dem TIME/
VALUE-Regler ein anderes Effekt Patch aus.
Drücken Sie dann PARAMETER [
100
].
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
12-1. “TR* SndLev =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Effect
Send Level aus. Drücken Sie dann
Das EZ Routing
].
* Wenn Sie “TR* FX1Snd=Off” eingestellt haben, ist der Send
Level nicht einstellbar.
12-2. “TR* SndPan” erscheint im Display. Belassen
Sie hier im Normalfall die Einstellung “0”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
MASTER-Buchsen ausgegeben werden soll (MIX, AUX,
FX1, FX2, REC). Wählen Sie hier MIX.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
Das EZ Routing
PARAMETER [
fig.07-16
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
].
4
12-3. “REC FX1 =” erscheint im Display. Wenn Sie
den Effekt mit auf der Spur 8 aufzeichnen
möchten, drücken Sie STATUS [8]. Im Display
erscheint “REC FX1 =TR8”. Wenn Sie STATUS
[8] nochmals drücken, wird die Zuordnung des
Effektes zur Spur 8 wieder unterbrochen (die
Anzeige “Off” erscheint im Display).
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
16. “EQ Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler den gewünschten Equalizertyp
aus. Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-17
fig.07-28
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
TIME
TIME
dB
0
dB
4
0
12
4
24
12
48
24
INPUT TRACK
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
AUX MASTER
13. “Use EFFECT2 ?” erscheint im Display. Verfahren Sie
mit dem Effektblock 2 genauso wie mit dem Effektblock
1 (siehe Schritte 9–12).
14. “TR* AUX Snd” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler aus, welches Signal über die
AUX-Buchsen ausgegeben wird: “Pre”, “Pst” oder “Off”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
17. “Direct Out =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler hier die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-18
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
].
12
24
fig.07-29
48
CONDITION MARKER#
TIME
INPUT TRACK
AUX MASTER
dB
0
18. “FX1 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 1 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Drücken Sie dann PARAMETER [
14-1. “TR* SndLev =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Aux
Send Level aus. Drücken Sie dann
PARAMETER [
* Wenn FX1 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
fig.07-19
].
CONDITION MARKER#
TIME
14-2. “TR* SndPan =” erscheint im Display. Belassen
Sie hier im Normalfall die Einstellung “0”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
dB
0
4
].
15. “Master Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler das Signal aus, das über die
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
101
Das EZ Routing
19. “FX2 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 2 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Wenn FX2 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
fig.07-20
4. “TR* Link =” oder “IN* Link =” (“*” ist die ausgewählte
Spur bzw. der ausgewählte Eingang) erscheint im
Display. Mit den SELECT-Tastern [1]–[8] können Sie
die Spuren bzw. die Eingänge auswählen, die zu einem
Stereopaar verknüpft werden sollen. Belassen Sie hier
die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
].
fig.07-35
TIME
dB
TIME
0
4
dB
0
12
4
24
12
48
24
INPUT TRACK
AUX MASTER
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
20. “Change Routing ?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Danach erscheint “Complete” und wieder das
Haupt-Display. Wenn Sie [NO] drücken, werden die
eingegebenen Routing-Einstellungen gelöscht.
21. Speichern Sie die eingegebenen RoutingEinstellungen als USER ROUTING.
5. “TR* =” oder “IN* =” erscheint im Display. Wählen Sie
bei der Anzeige “TR* =” mit SELECT [1]–[8] die acht
Spuren nacheinander aus, und stellen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler für jede Spur On ein (On = die
Daten der Spur werden über den MIX Bus ausgegeben).
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-36
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
Überspielen der Spurdaten auf
einen externen Recorder
(Mixdown)
4
12
24
48
INPUT TRACK
Beispiel: Die auf den Spuren 1-8 aufgenommenen Signale
sollen auf einen externen MD-Recorder überspielt werden.
Beim Mixdown können Sie nicht nur die auf den Spuren
aufgenommenen Daten überspielen, sondern gleichzeitig
auch die Signale, die an den INPUT-Buchsen anliegen. Um
die Einstellungen für die Spuren anzuwählen, drücken Sie
[FADER (EDIT)] so oft, bis die Anzeige grün leuchtet (TrackMixer). Um die Einstellungen für die Eingänge anzuwählen,
drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die Anzeige orange
leuchtet (Input-Mixer).
AUX MASTER
6. “Pan =” erscheint im Display. Wählen Sie mit SELECT
[1]–[8]) die acht Spuren nacheinander aus, und stellen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für jede Spur die
gewünschte Panorama-Position ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-37
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
HINWEIS
Mit PARAMETER [
] erreichen Sie wieder das
vorherige Display, wenn Sie Einstellungen korrigieren
möchten.
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Mix
Down?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Voreinstellung
verwenden?) erscheint im Display.
3. Drücken Sie [NO].
102
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
HINWEIS
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle des
Panoramas der einzelnen Spuren die Offset Balance
eingestellt (S. 174).
7. “Level =” erscheint im Display. Wählen Sie mit SELECT[1]–[8] die acht Spuren nacheinander aus, und stellen Sie
Das EZ Routing
dem TIME/VALUE-Regler den Insert Send
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
10-2. “InsRtn =” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler den Insert Return
fig.07-38
CONDITION MARKER#
Level. Drücken Sie dann PARAMETER [
].
TIME
Level. Drücken Sie dann PARAMETER [
].
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
11. “FX1 Snd =” erscheint im Display. Wählen Sie bei einer
Send/Return-Verschaltung mit dem TIME/VALUERegler die Einstellung “Pre” oder “Pst”. Drücken Sie
dann PARAMETER [
].
AUX MASTER
* Wenn der Effekt nicht eingeschliffen werden soll, wählen Sie
die Einstellung “Off”.
HINWEIS
fig.07-41
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle der
Lautstärke der einzelnen Spuren der Offset Level eingestellt
(S. 174).
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
8. “Use EFFECT1 ?” erscheint im Display. Falls Sie keinen
Effekt benötigen, drücken Sie [NO] und fahren Sie mit
Schritt 12 fort.
Falls Sie einen Effekt anwenden möchten, drücken Sie
[YES].
9. Das Effekt Patch wird angezeigt (in diesem Fall
A00:LargeHall). Wählen Sie ggf. mit dem TIME/
VALUE-Regler ein anderes Effekt Patch aus.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-39
CONDITION MARKER#
12
24
48
INPUT TRACK
11-1. “SndLev =” erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler den Effect Send
Level aus.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Wenn Sie “FX1Snd=Off” eingestellt haben, ist der Send Level
nicht einstellbar.
TIME
dB
0
11-2. “SndPan” erscheint im Display. Belassen Sie
hier im Normalfall die Einstellung “0”.
4
Drücken Sie dann PARAMETER [
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
10. “FX1 Ins =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Insert-Methode aus: “Ins”,
“InsL”, “InsR” oder “InsS”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
*
AUX MASTER
].
Falls der Effekt mit der Methode “Send/Return”
eingeschliffen werden soll, wählen Sie die Einstellung “Off”.
].
12. “Use EFFECT2 ?” erscheint im Display. Verfahren Sie
mit dem Effektblock 2 genauso wie mit dem Effektblock
1 (siehe Schritte 8–11).
13. “AUX Snd =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler aus, welches Signal über die AUXBuchsen ausgegeben wird: “Pre”, “Pst” oder “Off”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-42
CONDITION MARKER#
TIME
fig.07-40
dB
0
CONDITION MARKER#
TIME
4
12
dB
24
0
48
4
12
INPUT TRACK
AUX MASTER
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
10-1. “InsSnd =” erscheint im Display. Wählen Sie mit
13-1. “TR* SndLev =” erscheint im Display. Wählen
Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Aux
Send Level aus. Drücken Sie dann
PARAMETER [
].
103
Das EZ Routing
mit dem TIME/VALUE-Regler für jede Spur die
gewünschte Lautstärke ein.
Das EZ Routing
13-2. “TR* SndPan” erscheint im Display. Belassen
Sie hier im Normalfall die Einstellung “0”.
Drücken Sie dann PARAMETER [
fig.07-19
CONDITION MARKER#
TIME
].
dB
0
14. “Master Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler das Signal aus, das über die
MASTER-Buchsen ausgegeben werden soll (MIX, AUX,
FX1, FX2, REC). Wählen Sie hier MIX.
Drücken Sie dann PARAMETER [
4
12
24
48
INPUT TRACK
].
AUX MASTER
fig.07-16
CONDITION MARKER#
18. “FX2 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 2 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
TIME
dB
0
4
Drücken Sie dann PARAMETER [
12
].
24
* Wenn FX2 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
15. “EQ Sel =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler den gewünschten Equalizertyp
aus. Drücken Sie dann PARAMETER [
fig.07-20
CONDITION MARKER#
TIME
].
dB
fig.07-17
0
4
CONDITION MARKER#
TIME
12
24
dB
48
0
4
INPUT TRACK
AUX MASTER
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
16. “Direct Out =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler hier die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-18
CONDITION MARKER#
19. “Change Routing ?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Danach erscheint “Complete” und wieder das
Haupt-Display. Wenn Sie [NO] drücken, werden die
eingegebenen Routing-Einstellungen gelöscht.
20. Speichern Sie die eingegebenen RoutingEinstellungen als USER ROUTING.
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
17. “FX1 MstIns =” erscheint im Display. Wenn Sie den
Effekt 1 im Master-Bereich als Insert-Effekt nutzen
möchten, wählen Sie die Einstellung “On”. Wählen Sie
für dieses Beispiel die Einstellung Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
* Wenn FX1 bereits in einem anderen Kanal insertiert wurde,
erscheint im Display “–” und kann hier nicht eingestellt
werden.
Eingabe der Parameter für das
Mastering
Beim Routing für das Mastering werden die Signale der
Spuren 1–6 auf die Spuren 7 und 8 gemischt. Dabei wird das
Mastering Tool Kit (FX) als Insert-Effekt dem Mix Bus
hinzugefügt.
HINWEIS
Mit PARAMETER [
] erreichen Sie wieder das
vorherige Display, wenn Sie Einstellungen korrigieren
möchten.
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “EZR Mastering
?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “EZR Use Template” (Voreinstellung
verwenden?) erscheint im Display.
104
3. Drücken Sie [NO].
4. “TR* Link =” (“*” ist die ausgewählte Spur) erscheint im
Display. Mit SELECT [1]-[6] wählen Sie die Spur aus,
die zu einer Stereospur verknüpft werden soll. Belassen
Sie im Normalfall diese Einstellung auf Off.
Drücken Sie dann PARAMETER [
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-53
].
fig.07-49
CONDITION MARKER#
7. “IN* Link =” (“*” ist der ausgewählte Eingang) erscheint
im Display. Mit SELECT [1]-[8] wählen Sie den Eingang
aus, der zu einem Stereopaar verknüpft werden soll.
Belassen Sie im Normalfall diese Einstellung auf Off.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
TIME
0
4
dB
0
12
4
24
12
48
24
INPUT TRACK
AUX MASTER
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
5. “TR* Pan =” erscheint im Display. Mit SELECT [1]–[6]
wählen Sie die Spuren aus. Stellen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler für die Spuren die gewünschte
Panorama-Position ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-51
CONDITION MARKER#
8. “IN* Pan =” erscheint im Display. Mit SELECT [1]–[8]
wählen Sie den Eingang aus. Stellen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler für die Eingänge die gewünschte
Panorama-Position ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
HINWEIS
0
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle des
Panoramas der einzelnen Spuren die Offset Balance
eingestellt (S. 174).
4
fig.07-54
TIME
dB
12
24
CONDITION MARKER#
TIME
48
INPUT TRACK
dB
AUX MASTER
0
4
12
HINWEIS
24
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle des
Panoramas der einzelnen Spuren die Offset Balance
eingestellt (S. 174).
6. “TR* Level =” erscheint im Display. Mit SELECT [1]–[6]
wählen Sie die Spuren aus. Stellen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler für die Spuren die gewünschte
Lautstärke ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
AUX MASTER
9. “IN* Level =” erscheint im Display. Mit SELECT [1]–[6]
wählen Sie die Eingänge aus. Stellen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler für die Eingänge die gewünschte
Lautstärke ein.
Drücken Sie dann PARAMETER [
].
fig.07-55
].
fig.07-52
CONDITION MARKER#
48
INPUT TRACK
CONDITION MARKER#
TIME
dB
TIME
0
4
dB
0
12
4
24
12
48
24
INPUT TRACK
AUX MASTER
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
HINWEIS
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle der Lautstärke der
einzelnen Spuren der Offset Level eingestellt (S. 174).
HINWEIS
Falls Channel Link auf ON steht, wird anstelle der Lautstärke der
einzelnen Spuren der Offset Level eingestellt (S. 174).
105
Das EZ Routing
Das EZ Routing
Das EZ Routing
10. “Change Routing ?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Danach erscheint “Complete” und wieder das
Haupt-Display. Wenn Sie [NO] drücken, werden die
eingegebenen Routing-Einstellungen gelöscht.
Abrufen eines User Routings
11. Speichern Sie die eingegebenen RoutingEinstellungen als USER ROUTING.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
User Routing erscheinen im Display.
Speichern des aktuellen Routings
(User Routing)
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
gewünschte Routing aus. Wenn noch kein Routing
gesichert ist, erscheint “EZR No User Routing” im
Display.
1. Geben Sie das gewünschte Routing ein (über ein
Template oder die Einzelschritt-Eingabe).
2. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis
“SaveCurRouting?” im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
User Routing erscheinen.
Routing-Name
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
4. Drücken Sie [YES].
5. Nach Aufrufen des User Routing erscheint ”Complete”
und wieder das Haupt-Display.
Löschen eines User Routings
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis
“DelUserRouting?” im Display erscheint.
fig.07-62-e
Routing-Nummer
1. Drücken Sie [EZ ROUTING] so oft, bis “User Routing ?”
im Display erscheint.
AUX MASTER
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
User Routings erscheinten im Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
gewünschte Routing aus. Wenn noch kein Routing
gesichert ist, erscheint “EZR No User Routing” im
Display.
4. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Speicherplatz für das User Routing aus.
5. Drücken Sie erneut [YES].
5. Drücken Sie PARAMETER [
6. Nach Löschen des User Routing erscheint ”Complete”
und wieder das Haupt-Display.
].
6. Benennen Sie das User Routing. Mit CURSOR
[
][
] wird der Cursor bewegt, mit dem TIME/
VALUE-Regler wird ein Zeichen an der Cursor-Position
eingegeben.
7. Drücken Sie PARAMETER [
auf die Routing-Nummer.
]. Der Cursor springt
8. Drücken Sie [YES].
9. Wenn unter der ausgewählten Speichernummer bereits
ein User Routing gesichert ist, erscheint eine
Bestätigungs-Abfrage. Drücken Sie [YES].
fig.07-62a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Nach dem Speichervorgang erscheint ”Complete” und
wieder das Haupt-Display.
106
Der Auto Mix
Der VS-890 bietet mehrere Möglichkeiten, Änderungen der
Mixer-Einstellungen zu speichern, entweder statisch oder
auch dynamisch.
Master Block
Eine Scene (eine Mixer-Komplettregistrierung) ermöglicht
die Speicherung aller Mixer-Einstellungen. Diese
Einstellungen sind statisch und können nur im STOPPZustand abgerufen werden.
MasterLevel:
Ein Snapshot (eine “Mixer-Fotografie”) ermöglicht ebenfalls
die Speicherung der Mixer-Einstellungen über einen Marker.
Sobald die Marker-Position eines Snapshot erreicht wird,
werden die Mixer-Einstellungen umgeschaltet, auch bei
laufendem Playback. Die Snapshots werden nur
umgeschaltet, wenn die AUTOMIX-Funktion eingeschaltet
ist.
FX1 SND Lev (Master Effect 1 Send Level)
Mit einem AutoMix können Sie auch dynamische
Veränderungen der Mixer-Einstellungen durchführen
(Gradiation). Dieses geschieht ebenfalls mithilfe der Marker.
FX1 Sel (Effect 1 Programm-Nummer)
HINWEIS
Die fett gedruckten Parameter können innerhalb einer
Echtzeit-Automation aufgezeichnet werden.
Input-Mixer oder Track-Mixer
[SHIFT] + [EDIT (FADER)]
Master Fader
Master Bal (Master Balance)
AUX Level (Master AUX Send Level)
AUX Bal (Master AUX Send Balance)
FX1 SND Bal (Master Effect 1 Send Balance)
FX2 SND Lev (Master Effect 2 Send Level)
Der Auto Mix
FX2 SND Bal (Master Effect 2 Send Balance
Effekte
FX2 Sel (Effect 2 Programm-Nummer
Der Auto Mix-Status der
Kanäle
Der Automix-Status für jeden Kanal wird über die TasterAnzeige wie folgt angezeigt:
fig.08-01-e
[FADER (EDIT)] (FADER-Anzeige leuchtet orange
oder grün) → SELECT-Taster ([1]–[8])
Mix Level (Mix Send Level):
Kanal Fader 1–8
Mix Pan (Mix Send Pan):
Pan-Regler 1–8
erloschen
leuchtet
blinkt
AUX Level
AUX Pan
EFFECT1 Send (Effect 1 Send Level)
EFFECT1 Pan (Effect 1 Send Pan)
EFFECT2 Send (Effect 2 Send Level)
erloschen:
Auto Mix ist ausgeschaltet.
leuchtet:
Auto Mix ist eingeschaltet.
blinkt:
Auto Mix kann aufgenommen und
wiedergegeben werden.
EFFECT2 Pan (Effect 2 Send Pan)
Effekt Return-Mixer
[FADER (EDIT)] (FADER-Anzeige leuchtet rot) →
SELECT-Taster ([6]–[8])
StIn Level (Stereo In Level):Kanal Fader 6
StIn Bal (Stereo In Balance):Pan-Regler 6
FX1 RTN Rev (Effect 1 Return Level):Kanal Fader 7
FX1 RTNBal (Effect 1 Return Balance):Pan-Regler 6
FX2 RTN Lev (Effect 2 Return Level):vKanal Fader 8
FX2 RTN Bal (Effect 1 Return Balance):Pan-Regler 8
107
Der Auto Mix
Aufzeichnen der MixerEinstellungen als Snapshot
Die Mixer-Einstellungen können über einen Marker an einer
bestimmten Position “fotografiert“ werden. Dieses wird als
Snapshot bezeichnet. Wenn während des Playbacks dieser
Marker erreicht wird, werden die Mixer-Einstellungen
entsprechend der Snapshot-Einstellungen automatisch
umgeschaltet.
fig.08-02
WICHTIG
Wenn sich vor dem neuen Marker bereits ein Marker im
Abstand von 0,1 Sekunden (oder kürzer) befindet, wird der
neue Snapshot an diesen, früheren Marker gesetzt und kein
neuer Marker platziert. Wenn sich nach dem neuen Marker
bereits ein Marker im Abstand von 0,1 Sekunden (oder
kürzer) befindet, wird der neue Snapshot an diesen, späteren
Marker gesetzt und kein neuer Marker platziert.
5. Um die Automix-Funktion wieder abzuschalten,
drücken Sie erneut [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
erlischt, und der AutoMix ist damit abgeschaltet.
1. Wählen Sie die Position aus, wo bestimmte MixerEinstellungen erforderlich sind.
2. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
leuchtet, und der AutoMix ist eingeschaltet.
3. Wählen Sie die Kanäle bzw. Eingänge oder das EffektMenu aus, für die eine Parameter-Einstellung als
Snapshot aufgezeichnet werden soll:
3-1.
Input-Mixer: drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeige orange leuchtet.
Track-Mixer: drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeig grün leuchtet.
Effekt Return-Mixer, drücken Sie [FADER
(EDIT)] so oft, bis die FADER-Anzeige rot
leuchtet.
3-2.
Halten Sie [AUTOMIX] gedrückt (die Anzeige
blinkt), und drücken Sie die gewünschten
SELECT-Taster ([1]–[8]) für die Kanäle oder
[EZ ROUTING] für den Master Block.
4. Halten Sie [AUTOMIX], und drücken Sie [TAP]. An der
aktuellen Zeitposition wird ein Snapshot-Marker
gesetzt. Ein solcher Marker wird im Display mit dem
“*“-Symbol angezeigt.
fig.08-03
CONDITION MARKER#
TIME
Aufzeichnen der MixerEinstellungen als Verlauf
(Gradation)
Als Gradation bezeichnet man den linearen Verlauf der
Veränderungen der Mixer-Einstellungen zwischen zwei
Marker-Positionen, die jeweils einen Mixer-Snapshot
gespeichert haben. Damit lassen sich z.B. sehr einfach FadeIns und Fade-Outs herstellen.
fig.08-04
1. Zeichnen Sie zunächst an zwei nebeneinanderliegenden Markern jeweils unterschiedliche MixerEinstellungen als Snapshot auf (z.B. die MasterLautstärke einmal auf Minimum und ein weiteres Mal
auf Maximum).
2. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
leuchtet, und der AutoMix ist eingeschaltet.
3. Wählen Sie die Kanäle bzw. Eingänge oder das EffektMenu aus, für die ein Verlauf aufgezeichnet werden soll:
3-1.
Input-Mixer: drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeige orange leuchtet.
Track-Mixer: drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeig grün leuchtet.
Effekt Return-Mixer, drücken Sie [FADER
(EDIT)] so oft, bis die FADER-Anzeige rot
leuchtet.
3-2.
Halten Sie [AUTOMIX] gedrückt (die Anzeige
blinkt), und drücken Sie die gewünschten
dB
108
Der Auto Mix
4. Halten Sie [AUTOMIX], und drücken Sie
4-1.
[PREVIOUS
] für den Verlauf von Marker
“2“ rückwärts zu Marker “1“ oder
4-2.
[NEXT
] für den Verlauf von Marker “1“
vorwärts zu Marker “2“.
5. Im Display erscheint die Anzeige GRADIATION OK?.
Drücken Sie [YES]. Zwischen den beiden SnapshotMarkern werden nun neue Marker erzeugt, welche die
Informationen für den Verlauf beinhalten. Um den
Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
Aufzeichnen der MixerEinstellungen in Echtzeit
Beim Echtzeit-Automix können Sie den Automix während
des Playbacks manuell erzeugen, indem Sie einfach die Fader
bewegen. Die Fader-Daten werden als Marker gesichert.
Diesen Vorgang bezeichnet man auch als “dynamische
Automation“.
fig.08-07
Der Auto Mix
SELECT-Taster ([1]–[8]) für die Kanäle oder
[EZ ROUTING] für den Master Block.
Wenn sich die Timeline zwischen zwei
Markern befindet
Drücken Sie wie gewohnt [AUTOMIX] und
[PREVIOUS
] oder [AUTOMIX] und [NEXT
].
fig.08-05-e
Marker1
aktuelle Zeitposition
Marker2
1. Wählen Sie die Zeitposition aus, ab der der EchtzeitAutomix erfolgen soll.
2. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
leuchtet, und der Auto Mix ist eingeschaltet.
3. Wählen Sie die Kanäle aus, für die der Automix
aufgezeichnet werden soll:
3-1.
Input-Mixer: Drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeige orange leuchtet.
Track-Mixer: Drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeig grün leuchtet.
Effekt Return-Mixer: Drücken Sie [FADER
(EDIT)] so oft, bis die FADER-Anzeige rot
leuchtet.
3-2.
Halten Sie [AUTOMIX] gedrückt (die Anzeige
blinkt), und drücken Sie die gewünschten
SELECT-Taster ([1]–[8]) für die Kanäle oder
[EZ ROUTING] für den Master Block.
Time
Gradation-Bereich
Wenn sich die Timeline auf einem der
Marker befindet
Bei [AUTOMIX] und [PREVIOUS
] wird der vorherige
Marker in den Verlauf mit einbezogen, bei [AUTOMIX] und
[NEXT
] wird der nachfolgende Marker in den Verlauf
mit einbezogen.
fig.08-06-e
Marker 1
aktuelle Zeitposition
Marker 2
4. Halten Sie [AUTOMIX], und drücken Sie [REC]. Die
AUTOMIX-Anzeige blinkt, und der Automix ist damit
eingeschaltet.
Marker 3
5. Stellen Sie die Lautstärken und Panorama-Einstellungen
der Spuren auf den gewünschten Anfangswert.
Time
Gradation-Bereich
Gradation-Bereich
6. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
erlischt, und der AutoMix ist ausgeschaltet.
WICHTIG
Wenn Fader Match (S. 190) auf “Null” gesetzt ist, müssen Sie
die Fader einmal ganz nach unten gezogen und danach ganz
nach oben geschoben werden, damit der vorherige FaderWert in jedem Fall “eingefangen“ wird. Erst dann können Sie
die Fader auf die gewünschten Ziel-Positionen bewegen und
den Echtzeit-Mix korrekt aufzeichnen.
109
Der Auto Mix
6. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten und die
Automix-Aufnahme zu aktivieren.
7. Bewegen Sie die Fader und PAN-Regler während des
Playbacks auf die gewünschten Positionen. AutomixDaten werden nur für die Fader/Regler aufgezeichnet,
die bewegt worden sind.
8. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen. Im
Bereich des Automix wurden automatisch Marker mit
den Mixer-Informationen erzeugt.
Abspielen des Auto Mix
1. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
leuchtet, und der AutoMix ist eingeschaltet.
2. Wählen Sie die Kanäle aus, für die der AutoMix
abgespielt werden soll:
3-1.
Input-Mixer: Drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeige orange leuchtet.
Track-Mixer: Drücken Sie [FADER (EDIT)] so
oft, bis die FADER-Anzeig grün leuchtet.
Effekt Return-Mixer: Drücken Sie [FADER
(EDIT)] so oft, bis die FADER-Anzeige rot
leuchtet.
3-2.
Halten Sie [AUTOMIX] gedrückt (die Anzeige
blinkt), und drücken Sie die gewünschten
SELECT-Taster ([1]–[8]) für die Kanäle oder
[EZ ROUTING] für den Master Block.
9. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
erlischt, und der Auto Mix ist ausgeschaltet.
Ausblenden der FaderBewegungen für den
Snapshot Automix (Mask
Fader)
Sie können bestimmen, dass die Fader-Bewegungen nicht im
mit aufgezeichnet werden sollen. Beispiel: Sie haben bereits
einen "Fade-In“ mit der “Gradation“-Methode
aufgenommen und möchten nun nachträglich nur
Veränderungen für die Effekt Send Levels vornehmen und
diese als Snapshot speichern.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Scene/Auto
Mix?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
A.Mix Snap=” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung für den Snapshot Mode.
fig.08-08
CONDITION MARKER#
TIME
dB
A.Mix Snap (Auto Mix Snapshot Mode)
All:
Alle Veränderungen der Mixer-Einstellungen
werden aufgezeichnet.
MaskF:
Alle Einstellungen außer den FaderEinstellungen werden aufgezeichnet.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
110
3. Drücken Sie [PLAY]. Das Playback mit dem AutoMix
startet. Achten Sie auf die MARKER-Anzeige im Display.
Hier müssen sich die Marker-Nummern nun fortlaufend
verändern.
Wenn ein Kanal Fader, der Master Fader oder ein PANRegler bewegt wird, wird der Auto Mix für diesen Kanal
abgeschaltet.
4. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
5. Drücken Sie [AUTOMIX]. Die AUTOMIX-Anzeige
erlischt, und der Auto Mix ist abgeschaltet.
Der Auto Mix
Löschen des AutoMix in
einem bestimmten Abschnitt
HINWEIS
Das Löschen der Auto Mix-Daten kann nicht mit Undo
rückgängig gemacht werden (S. 75).
9. Drücken Sie [ENTER (YES)]. Im Display erscheint eine
Bestätigungs-Abfrage.
10. Drücken Sie erneut [YES], um die Marker zu löschen.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
11. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Scene/Auto
Mix?” im Display erscheint.
Der Auto Mix
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
A.Mix Erase?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [YES].
5. Wählen Sie mit CURSOR [
][
] und dem TIME/
VALUE-Regler den Marker-Bereich aus, innerhalb
dessen die AutoMix-Marker gelöscht werden sollen.
fig.08-09
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Erase From
Erase To
Erase From
bestimmt den Start-Marker für das Löschen der
AutoMix-Marker.
Erase To
bestimmt den End-Marker für das Löschen der
AutoMix-Marker.
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS EraseMode=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung Event.
fig.08-10
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Erase Mode
Event:
Nur Auto Mix-Marker werden gelöscht.
Marker:
AutoMix-Marker und normale PositionsMarker werden gelöscht.
8. Drücken Sie PARAMETER [
].
“SYS Erase___<=>___?” erscheint im Display.
Die bei Schritt 5 angegebenen Marker-Positionen werden
hier angezeigt.
111
Der Effekt-Bereich
Der VS-890 besitzt zwei interne, voneinander unabhängige Effekt-Einheiten, die gleichzeitig genutzt werden
können.
Aufteilung der Effekte
Der VS-890 besitzt zwei unabhängige Effekt-Einheiten: FX1 und FX2. Sie können für jeden Mixer-Kanal
bestimmen, welche Effekt-Einheit genutzt wird.
fig.09-01
EFFECTS
FX1
FX2
Effekt-Verschaltungen
Direktes Verändern des Signals (Insert)
Bei Insert-Verschaltungen wird das Signal direkt in den Effekt-Prozessor geleitet und verändert wieder
ausgegeben. In den Mixer-Kanälen wird der Effekt zwischen dem Equalizer und dem Kanal-Fader, beim
“Summen-Insert“ vor dem Master-Fader verschaltet. Benutzen Sie Inserts für signalverändernde Effekte wie
Distortion, Vocoder, Mikrofon-Simulation, Kompressor, Limiter etc.
Die Verwendung eines Effektes als Insert schließt seine Nutzung als Send/Return aus.
fig.09-02
EQ
(2band, 3band)
Level
(Fader)
FX1
Pan
MIX Bus
oder
REC Bus
FX1
Sw
Send
Level
Pan
FX1
FX2
Sw
Send
Level
Pan
FX2
AUX
Sw
Send
Level
Pan
MIX Bus
oder
REC Bus
AUX Bus
WICHTIG
Einige Effekt-Typen verursachen Zeitverzögerungen. Wenn Sie das gleiche Signal in einem anderen Kanal parallel abhören,
können Interferenzen auftreten.
112
Der Effekt-Bereich
1. Für den Input-Mixer (Eingangskanäle): Drücken Sie
[FADER (EDIT] so oft, bis die FADER-Anzeige orange
leuchtet.
Für den Track-Mixer (Festplatten-Spuren): Drücken Sie
[FADER (EDIT] so oft, bis die FADER-Anzeige grün
leuchtet.
2. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, für den
der Effekt als Insert verschaltet werden soll. Die CH
EDIT-Anzeige leuchtet.
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
Anzeige “FX1 Ins=” aus. Nun können Sie Einstellungen
für den Effektblock 1 vornehmen.
HINWEIS
Der Effektblock 2 (FX2) wird genauso eingestellt. Sie müssen
dann mit PARAMETER [
auswählen.
] “FX2 Ins=”
][
4. Wählen Sie die gewünschte Verschaltung mit dem
TIME/VALUE-Regler.
fig.09-03c
InsertR
EQ
(2band, 3band)
FX
R
R
fig.09-03d
InsertS
EQ
(2band, 3band)
L
L
FX
R
R
WICHTIG
• Wenn der Kanal, dem der Effekt zugewiesen wird, Teil
eines Stereokanals ist, kann nur “Insert“ ausgewählt
werden.
• Wenn “Insert“ oder “Insert S“ eingestellt ist, kann
dieser Effekt nicht mehr für einen anderen Kanal benutzt
werden.
• Bei “Insert L“ oder ”Insert R“ kann die nicht benutzte
Seite des Stereo-Effektes für einen weiteren Kanal
verwendet werden.
5. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “FX1 Ins Send=”
HINWEIS
fig.09-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Die Bedienschritte 5–8 sind nur dann ausführbar, wenn der
Effekt als Insert verschaltet ist.
0
4
12
24
6. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Send Level ein.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
FX1 Ins (Effect 1 Insert Switch)
Off:
Die Insert-Verschaltung ist unterbrochen.
Insert:
Verschaltet beide Seiten eines Stereo-Effektes
(zwischen Equalizer und Fader).
InsertL:
Verschaltet die linke Seite eines StereoEffektes.
InsertR: Verschaltet die rechte Seite eines StereoEffektes.
InsertS:
Verschaltet beide Seiten eines Stereo-Effektes
hintereinander (seriell).
fig.09-03a
Insert
L
EQ
(2band, 3band)
L
FX
Ins Send (Insert Send Level)
fig.09-04a
CONDITION MARKER#
dB
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
7. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
R
L
L
]. “FX1 Ins Rtn=”
8. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Insert
Return Level ein.
Ins Rtn (Insert Return Level)
fig.09-04b
CONDITION MARKER#
R
TIME
TIME
dB
fig.09-03b
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
InsertL
EQ
(2band, 3band)
FX
9. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
113
Der Effekt-Bereich
Insert in Eingangskanälen und
Festplatten-Spuren
Der Effekt-Bereich
Insert im Master Block
Auch in der MASTER-Sektion lassen sich Effekte
einschleifen. Dies wird z.B. beim Mix mit Summen-Equalizer
und -Kompressor angewendet, um den letzten Frequenz”Feinschliff“ und eine CD-Lautheit zu erzielen. Dieser
Vorgang wird auch als “Mastering” bezeichnet.
5. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Master
Effect 1 Insert Send Level ein.
MST FX1 Ins Send
(Master Effect 1 Insert Send Level)
fig.09-05a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)].
2. Drücken Sie PARAMETER [
][
], bis “MST
FX1 INS Sw=” im Display erscheint. Falls FX1 bereits in
einem Kanal als Insert verschaltet ist, erscheint im
Display "MST FX1 INS Sw=—“ (d.h., die Einstellung im
Master-Bereich ist nicht möglich).
HINWEIS
Der Effektblock 2 (FX2) wird genauso eingestellt. Sie müssen
dann mit PARAMETER [
auswählen.
] “MST FX2 INS Sw=”
][
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
7. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Master
Effect 1 Insert Return Level ein.
MST FX1 Ins Rtn
(Master Effect 1 Insert Return Level)
fig.09-05b
CONDITION MARKER#
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung für den Master Effect 1 Insert-Schalter aus.
fig.09-05
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
MST FX1 INS Sw
(Master Effect 1 Insert Switch)
Off:
Keine Insert-Verschaltung.
On:
Verschaltet beide Seiten eines Stereo-Effektes.
4. Drücken Sie PARAMETER [
Send=” erscheint im Display.
]. “MST FX1 Ins
HINWEIS
Die Bedienschritte 4–7 sind nur dann ausführbar, wenn der
Effekt als Insert verschaltet ist.
114
]. “MST FX1 Ins Rtn=”
TIME
dB
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
8. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der Effekt-Bereich
Hinzufügen eines Effektes zusätzlich zum Direktsound (Send/Return)
Wenn dem Original-Signal ein Effekt nur hinzugefügt werden soll (z.B. für Hall und Echo), verwenden Sie die
Verschaltung Send/Return.
fig.09-06
Level
(Fader)
Pan
MIX Bus
oder
REC Bus
FX1
Sw
Send
Level
Pan
FX1
MIX Bus
oder
REC Bus
FX2
Sw
Send
Level
Pan
FX2
MIX Bus
oder
REC Bus
AUX
Sw
Send
Level
Pan
AUX Bus
Send/Return in Eingangskanälen und Festplatten-Spuren
1. Für den Input-Mixer (Eingangskanäle): Drücken Sie [Fader EDIT] so oft, bis die Anzeige orange leuchtet.
Für den Track-Mixer (Festplatten-Spuren): Drücken Sie [Fader EDIT] so oft, bis die Anzeige grün leuchtet.
2. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, für den der Effekt als Send/Return verschaltet werden soll.
Die CH EDI-Anzeige leuchtet.
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie Channel 7 [EFFECT-1 (CH EDIT)]. In der oberen Display-Zeile erscheint
"EFFECT 1“, und Sie können Einstellungen für den FX1 vornehmen.
HINWEIS
Der Effektblock 2 (FX2) wird genauso eingestellt. Sie müssen dann bei Schritt 3 [SHIFT] gedrückt halten und Channel 8 [EFFECT2 (CH EDIT)] drücken.
4. Wählen Sie die gewünschte Verschaltung mit dem TIME/VALUE-Regler.
fig.09-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
EFFECT 1 (Effect 1 Send Select Switch)
Off:
Kein Signal wird abgegriffen.
PreFade:
Signalabgriff vor dem Kanal Fader.
PstFade:
Signalabgriff nach dem Kanal Fader.
115
Der Effekt-Bereich
EQ
(2band, 3band)
Der Effekt-Bereich
5. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “EFFECT1 Send=”
6. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Effect 1
Send Level ein.
TIME
4. Drücken Sie PARAMETER [
Bal=” erscheint im Display.
TIME
dB
]. “MST FX1 SND
5. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Master
Effect 1 Send Balance ein.
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
]. “EFFECT1 Pan=”
8. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Effect 1
Panorama ein.
MST FX1 SND Bal
(Master Effect 1 Send Balance)
fig.09-11
CONDITION MARKER#
TIME
dB
EFFECT1 Pan (Effect 1 Send Pan)
Einstellbereich: L63–0–R63. Voreinstellung: “0”.
fig.09-09
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
fig.09-08
7. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
fig.09-10
dB
EFFECT1 Send (Effect 1 Send Level)
CONDITION MARKER#
MST FX1 SND Lev
(Master Effect 1 Send Level)
6. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
TIME
dB
Einstellbereich: L63–0–R63.
Return Level für den Master Block
9. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Send Level für den Master Block
Sie können den Effect Send Level und die Effect Send
Balance für alle Kanäle gemeinsam verändern, ohne die
Einstellungen jedes einzelnen Kanals verändern zu müssen.
WICHTIG
Falls FX1 bereits in einem Kanal oder im Master-Bereich als
Insert verschaltet wurde, werden die folgenden Displays
nicht erscheinen, d.h., es können keine Einstellungen
vorgenommen werden.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
2. Drücken Sie PARAMETER [
][
FX1 SNDLev=” im Display erscheint.
], bis “MST
HINWEIS
Der Effektblock 2 (FX2) wird genauso eingestellt. Sie müssen
dann bei Schritt 2 mit PARAMETER [
FX2 SND Lev=” auswählen.
][
] “MST
3. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Master
Effect 1 Send Level ein.
116
Sie können den Effect Return Level und die Effect Return
Balance für alle Kanäle gemeinsam verändern, ohne die
Einstellungen jedes einzelnen Kanals verändern zu müssen.
1. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige rot leuchtet. Der Effekt Return-Mixer ist
ausgewählt.
2. Drücken Sie Channel 7 [EFFECT-1 (CH EDIT)]. Die CH
EDIT-Anzeige leuchtet.
3. Drücken Sie PARAMETER [
][
FX1 RTNLev=” im Display erscheint.
], bis “RTN
HINWEIS
Der Effektblock 2 (FX2) wird genauso eingestellt. Sie müssen
dann bei Schritt 2 Channel 8 [CH EDIT (EFFECT-2)].
drücken.
4. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Master
Effect 1 Return Level ein.
RTN FX1 RTNLev
(Master Effect 1 Return Level)
fig.09-12
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellbereich: 0–127. Voreinstellung: “100”.
Der Effekt-Bereich
5. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “RTN FX1Bal=”
6. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Master
Effect 1 Return Balance ein.
RTN FX1 RTNBal (Master Effect 1 Return
Balance)
fig.09-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellbereich: L63–0–R63. Voreinstellung: “0”.
Die Master Effect 1 Return Balance kann auch direkt mit
dem PAN-Regler 7 (FX1 RTN) eingestellt werden, wenn
der Effekt Return-Mixer ausgewählt ist.
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen. Die Kanal Fader bzw. PAN-Regler
haben nun die folgenden Funktionen:
fig.09-14
Auswahl von Effekt-Patches
Effekt-Einstellungen werden in Patches organisiert. Der VS890 besitzt 240 Preset Patches (A00–A99, B00–B99, C00–
C39) und 100 User Patches (U00–U99).
Preset Patches sind vorprogrammierte Einstellungen,
welche Sie als Grundlage für Ihre eigenen Effekt-Programme
verwenden sollten. Sie müssen nach der Editierung eines
Preset Patches dieses als User Patch speichern. Eine
Sicherung der geänderten Einstellungen im Preset-Bereich ist
nicht möglich.
User Patches sind frei programmierbare Effekt-Programme,
welche Sie jederzeit verändern und im User-Bereich neu
sichern können.
WICHTIG
• In der Kombination mit der Vari Pitch-Funktion (S. 178)
ändern sich die Delay-Zeiten und bei Verzerrer-Effekten
der Sound.
• Bei einigen Effekten wollen Sie evtl. das Direkt-Signal
unterdrücken, oder es sind spezielle Einstellungen
erforderlich. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten
in der “Liste der Effekt-Algorithmen” (Anhang S. 25).
ST IN
FX1
FX2
Balance Balance Balance
1. Drücken Sie [EFFECT] so oft, bis “EFFECT-1 PRM?” im
Display erscheint.
HINWEIS
Sie können FX2 genauso einstellen. Sie müssen dafür im
Display die Anzeige “EFFECT-2 PRM?” auswählen.
2. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
aktuell ausgewählten Effektprogramms erscheinen im
Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
gewünschte Effekt-Programm aus.
fig.09-15-e
Effekt-Nummer
CONDITION MARKER#
Effekt-Name
TIME
dB
0
ST IN
Level
FX1
Level
4
FX2
Level
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Bestätigen Sie die Auswahl mit [YES].
117
Der Effekt-Bereich
Der Master Effect 1 Return Level kann auch direkt mit
dem Kanal Fader 7 (FX1 RTN) eingestellt werden, wenn
der Effekt Return-Mixer ausgewählt ist.
Der Effekt-Bereich
fig.09-16-e
WICHTIG
Bei Wechsel der Effekt-Programme können Nebengeräusche
auftreten, speziell, wenn auf Effekte wie “Distortion”
umgeschaltet wird. In diesem Fall sollten Sie die Lautstärke
des Verstärker-Systems herunterregeln, um empfindliche
Komponenten wie z.B. Lautsprecher zu schützen.
Block
(Off)
CONDITION MARKER#
Block
(On)
Block
(On)
TIME
dB
0
4
12
24
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Patches mit den folgenden Algorithmen können nicht für
FX2 verwendet werden. Benutzen Sie in diesem Fall FX1:
• Reverb
• Gated Reverb
• Vocorder 2
• Voice Transformer
• Mastering Tool Kit
Erstellen eigener EffektProgramme
Zur Erstellung eigener, neuer Effekt-Programme wählen Sie
sich aus den Preset Patches ein Effekt-Programm, welches
Ihren Vorstellungen nahe kommt und verändern die EffektParameter.
Beachten Sie dabei, dass Ihre Veränderungen unwiederbringlich verloren gehen, wenn Sie ein neues Effekt-Patch
auswählen oder die Scene wechseln. Speichern Sie daher
unbedingt Ihre Einstellungen in einem User-Patch oder einer
Scene.
HINWEIS
Ein Algorithmus beschreibt den inneren Aufbau bzw. die
Grundstruktur eines Effektes. Im VS-890 stehen Ihnen 36
verschiedene Grund-Algorithmen zur Verfügung. Jeder
Effekt lässt sich auf einen dieser Algorithmen zurückführen.
Eine Aufstellung der den Effekt-Patches zugrunde liegenden
Algorithmen finden Sie in der “Preset Patch-Liste” (Anhang
S. 20). Die Beschreibung der Effekt-Algorithmen finden Sie in
der “Algorithmus-Liste” (Anhang S. 21).
1. Wählen Sie das Effekt-Preset Patch, das Ihren
Vorstellungen gewünschten Effekt am nächsten kommt,
aus.
2. Drücken Sie PARAMETER [
]. Wenn Sie ein EffektProgramm mit mehreren Effekt-Blöcken gewählt haben,
erscheint ein Display ähnlich des folgenden:
118
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Ein eingeschalteter Effektblock wird als “
” dargestellt,
ein ausgeschalteter Effektblock wird als “
” dargestellt.
3. Bewegen Sie den Cursor mit CURSOR [
][
] auf
den Effektblock, der ein- bzw. ausgeschaltet werden soll.
4. Der ausgewählte Block kann mit dem TIME/ VALUERegler ein- bzw. ausgeschaltet werden. Die Parameter
eines ausgeschalteten Effektblocks werden automatisch
ausgeblendet und können nicht eingestellt werden.
5. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
gewünschten Effekt-Parameter aus.
] den
fig.09-17
CONDITION MARKER#
TIME
dB
fig.09-17a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Wert für den ausgewählten EffektParameter ein.
7. Wiederholen Sie die Bedienschritte 5–6, um alle
notwendigen Effekt-Parameter einzustellen.
8. Drücken Sie PARAMETER [
Nam=” im Display erscheint.
] so oft, bis “FX1
9. Benennen Sie das Effekt-Patch. Bewegen Sie den
Unterstrich mit CURSOR [
][
] auf die
gewünschte Position (diese blinkt), und wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler das gewünschte Zeichen aus.
Der Name kann aus bis zu 12 Zeichen bestehen.
10. Speichern Sie die Effekt-Einstellungen entweder als User
Patch oder als Mixer-Einstellung innerhalb einer Scene.
Wenn Sie das Effekt-Programm auch in einem anderen
Song verwenden möchten, wählen Sie die Möglichkeit
User Patch.
Der Effekt-Bereich
Speichern der Effekt-Einstellung
in einem User Patch
Verschiedene Bedienvorgänge beim Einstellen der EffektParameter:
• Mit [SHIFT] und [EFFECT] können Sie die Displays
“Effect Select”, “Effect Name” und “Effect On/Off”
umschalten.
• Im Effect On/Off-Display können Sie mit PARAMETER
[
] direkt das Einstell-Display des Effektes
auswählen, dessen Anzeige im Display blinkt.
• Im Effect Setting-Display können Sie den nachfolgenden
Parameterblock mit [SHIFT] und PARAMETER [
]
anwählen. Mit [SHIFT] und PARAMETER [
]
können Sie den vorherigen Parameterblock anwählen.
WICHTIG
Die Effekt-Lautstärken
• Viele Algorithmen ermöglichen die getrennte
Einstellung der Lautstärke des Direktsignals und des
Efektsignals. Bei einem negativen (-) Wert ist die Phase
invertiert.
• Die Lautstärke des Direktsignals in den Preset Patches
(Preset Patch-Liste; Anhang S. 20) ist auf “0”
vorprogrammiert. Wenn der Effekt als Insert-Effekt für
einen Kanal verwendet wird, erhöhen Sie die Lautstärke
des Direktsignals.
Bei Speichern einer neuen Effekt-Einstellung in ein User
Patch wird das alte Effekt-Patch dieser Patch-Nummer
überschrieben. In der Werksvoreinstellung des VS-890
enthalten die User-Patches die gleichen Effekt-Einstellungen
wie die Preset-Patches, können also bedenkenlos
überschrieben werden.
1. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “Save User Patch?”
2. Drücken Sie [YES].
3. Wählen Sie die gewünschte Ziel-Patchnummer (U00–
U99) mit dem TIME/VALUE-Regler aus.
4. Drücken Sie [YES]. Nach dem Speichervorgang
erscheint im Display die Anzeige “Complete“.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Speichern der Effekt-Einstellung
in einer Scene
1. Drücken Sie [SCENE]. Die SCENE-Anzeige leuchtet.
2. Drücken Sie einen noch nicht blinkenden LOC-Taster
([1/5]–[4/8]). Beispiel: Um die Einstellungen in der Scene
1 zu sichern, drücken Sie den Taster [1/5]. Um die
Einstellungen in der Scene 5 zu sichern, halten Sie
[SHIFT], und drücken Sie den Taster [1/5].
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
“STORE OK?” erscheint im Display.
4. Drücken Sie [YES].
5. Drücken Sie nochmals [SCENE]. Die SCENE-Anzeige
erlischt.
6. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
119
Der Effekt-Bereich
HINWEIS
Erstellen eines Master-Bandes
Sie können die Signale der Spuren gemeinsam über die
Master Out-Buchsen ausgegeben und mit einem externen
Recorder aufzeichnen. Dieser Vorgang wird als Mixdown
bezeichnet.
Vorbereitungen für den
Mixdown
1. Halten Sie [STOP], und drücken Sie die STATUS-Taster
([1]–[8]) der Spuren, die überspielt werden sollen. Die
STATUS-Anzeigen leuchten grün.
2. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track Mixer ist ausgewählt.
3. Stellen Sie mit den Kanal Fadern und den Pan-Reglern
die Lautstärke und das Panorama der einzelnen Spuren
Die digitale Überspielung auf
einen DAT- oder MD-Recorder
Der VS-890 besitzt zwei digitale Ausgänge: koaxial und
optisch. In der Werksvoreinstellung werden über diese
digitalen Ausgänge die gleichen Signale ausgegeben wie
über die MASTER-Buchsen.
fig.10-01
3
7
5
1. Verbinden Sie den digitalen Eingang des externen DAT/
MD-Recorders mit dem DIGITAL OUT des VS-890.
fig.10-02-e
Beispiel: OPTISCH
ein.
Die analoge Überspielung
auf einen CassettenRecorder
fig.10-01
3
7
5
1. Verbinden Sie die MASTER-Buchsen des VS-890 mit
den Eingangsbuchsen des Cassetten-Recorders.
2. Stellen Sie die Gesamt-Lautstärke des VS-890 auf einen
möglichst hohen Pegel ein, ohne dass das Signal verzerrt.
Digital In
3. Stellen Sie den Eingangspegel des Cassetten-Recorders
möglichst hoch ein, ohne dass das Signal verzerrt.
4. Drücken Sie [ZERO] am VS-890.
MD Recorder
5. Starten Sie die Aufnahme des Cassetten-Recorders.
6. Drücken Sie [PLAY] am VS-890, um die Überspielung zu
starten.
7. Wenn die Überspielung beendet ist, stoppen Sie den
Cassetten-Recorder.
2. Stellen Sie am externen DAT/MD-Recorder die gleiche
Sampling Rate ein wie die Sample Rate des VS-890Songs, der aktuell ausgewählt ist (normalerweise 44.1
kHz). Einige Digital-Recorder erkennen die Sample Rate
automatisch.
8. Drücken Sie [STOP] am VS-890.
9. Überprüfen Sie, ob die Überspielung auf die Cassette
gelungen ist.
120
WICHTIG
Einige DAT-Recorder können keine digitalen Signale mit
44.1 kHz aufzeichnen. In diesem Fall müssen Sie die Signale
analog überspielen.
Erstellen eines Master-Bandes
3. Drücken Sie [ZERO] am VS-890.
Blockieren von Digitalkopien
4. Starten Sie die Aufnahme des DAT/MD-Recorders.
Sie können bestimmen, ob Ihre Songdaten, die Sie auf ein
externes Gerät über den Digitalanschluss kopieren (z.B. auf
einen DAT-Recorder), von dem DAT-Band wiederum digital
kopiert werden dürfen (On) oder ob nur Kopien über die
Analog-Ausgänge möglich sind (Off).
6. Wenn die Überspielung beendet ist, stoppen Sie den
DAT/MD-Recorder.
7. Drücken Sie [STOP] am VS-890.
8. Überprüfen Sie, ob die Überspielung auf den externen
Recorder gelungen ist.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis
“D.CpyProtect” im Display erscheint.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
Digital Copy Protect (Digital Copy Protect
Switch)
fig.10-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Off:
Die Kopiersperre ist ausgeschaltet.
On:
Die Kopiersperre ist aktiv.
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das PlayDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Einige Digital-Geräte (z.B. einige DAT-Recorder) sind nicht
kompatibel zum SCMS-Standard. In diesem Fall müssen Sie
beim Überspielen die Einstellung “Off“ wählen, weil bei der
Einstellung “On“ keine Audiodaten übertragen werden
können.
SCMS (Anhang S. 12)
121
Erstellen eines Master-Bandes
5. Drücken Sie [PLAY] am VS-890, um die Überspielung zu
starten.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Verändern des Song-Namens
Wenn Sie einen neuen Song erstellen, erhält dieser
automartisch eine Bezeichnung wie “InitSong001”. Sie
sollten diese Bezeichnung ändern, um den Song später besser
erkennen zu können.
1. Wählen Sie den gewünschten Song aus (Song Select; S.
50).
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Name/
Prtct?” im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. Der Song-Name erscheint im
Display.
fig.11-01
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
Freigabe des blockierten
Festplatten-Speichers
Sie können nicht mehr benötigte Bereiche der Festplatte
wieder freigeben, ohne dass die Festplatte formatiert werden
muss. Dieses geschieht mit der Funktion Song Optimize.
Song Optimize
Bei Vorgängen wie “Overdubbing” und “Punch-Aufnahme”
werden wiederholt Aufnahmen durchgeführt. Dabei bleiben
alle Aufnahmen erhalten, d.h., auch durch eine neue
Aufnahme werden die vorherigen Aufzeichnungen nicht
automatisch gelöscht. Dadurch ist es z.B. möglich, mit der
Undo-Funktion nach einer missglückten Aufnahme wieder
den vorherigen Zustand aufzurufen.
Mit Song Optimize können Sie erreichen, dass alle nicht
mehr benötigten Aufzeichnungen von der Festplatte gelöscht
werden. Gleichzeitig werden alle Undo Levels gelöscht.
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Bewegen Sie den Cursor mit CURSOR [
][
] auf
die Position, wo ein Zeichen verändert werden soll.
5. Wählen Sie das gewünschte Zeichen mit dem TIME/
VALUE-Regler bzw. mit [SHIFT] + TIME/VALUERegler aus.
6. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
“STORE OK ?” erscheint im Display.
Der Song Optimize-Vorgang selbst kann nicht mit Undo
rückgängig gemacht werden.
Beispiel: Sie zeichnen eine Passage auf, stoppen die
Aufnahme und wiederholen die Aufnahme ab der gleichen
Stelle. Beide Aufzeichnungen bleiben auf der Festplatte
gespeichert, auch wenn die erste Aufnahme nicht mehr zu
hören ist. Erst durch Song Optimize wird die erste
Aufnahme von der Festplatte gelöscht. Dabei werden nur
Daten von den V-Tracks gelöscht, die aktuell ausgewählt
sind.
fig.11-02-e
Track 1
7. Drücken Sie [YES]. Damit ist der Song mit seinem neuen
Namen gespeichert.
V-Track 1
8. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
V-Track 2
V-Track 3
Blöcke, die beim "Optimize" endgültig gelöscht werden
122
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
1. Wählen Sie den Song aus, der optimiert werden soll
(Song Select; S. 50).
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den Song
aus, der gelöscht werden soll.
fig.11-03-e
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “Song Optimize ?” im
Display erscheint.
Song-Nummer
Song-Name
CONDITION MARKER#
3. Drücken Sie [YES].
TIME
dB
4. “SongOptimize OK?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
0
4
12
24
5. “Optimize Sure ?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
6. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint im Display.
Drücken Sie [YES]. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
48
INPUT TRACK
Sample Rate
AUX MASTER
Recording Mode
5. Drücken Sie [YES].
fig.11-02a
CONDITION MARKER#
6. “Erase Song Sure?” erscheint im Display. Drücken Sie
[YES]. Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
TIME
dB
24
7. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint im Display.
Drücken Sie [YES], um den Song zu löschen. Um den
Vorgang abzubrechen, drücken Sie [NO].
48
fig.11-03a
0
4
12
INPUT TRACK
AUX MASTER
CONDITION MARKER#
TIME
dB
7. Nach Abschluss des Song Optimize erscheint wieder das
Playlist-Display.
0
4
12
24
WICHTIG
48
INPUT TRACK
Der Song Optimize-Vorgang benötigt einige Zeit. Schalten
Sie den VS-890 während des Optimize-Vorgangs nicht aus.
Um freien Speicherplatz zu gewinnen, können Sie Songs
auch mit “Song Erase“ von der Festplatte komplett löschen.
Wenn Sie den Song trotzdem behalten möchten, sollten Sie
diesen vor dem Löschen z.B. mit CD-R Backup auf einer CD
speichern. Der Song Erase-Vorgang kann nicht mit Undo
rückgängig gemacht werden (S. 75).
1. Wählen Sie das Laufwerk bzw. die Partition aus, auf der
sich der Song befindet, der gelöscht werden soll (Drive
Select; S. 133).
8. Wenn nicht der aktuelle Song gewählt wurde, erscheint
“STORE Current?” im Display.
9. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
10. Nach Löschen des Songs erscheint wieder das HauptDisplay.
HINWEIS
Wenn der aktuelle Song gelöscht wurde, wird der Song mit
der niedrigsten Nummer des aktuellen Laufwerkes als neuer
aktueller Song bestimmt.
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Erase ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. Die Namen der Songs, die auf dem
aktuellen Laufwerk gespeichert sind, erscheinen im
Display. Der aktuelle Song ist mit dem “*”-Symbol
markiert.
123
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
Löschen eines Songs (Song Erase)
AUX MASTER
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Übertragen eines Songs auf
das externe SCSI-Laufwerk
(Song Copy)
Auf dem VS-890 erstellte Songs können auf externen
Festplatten gespeichert werden. Nutzen Sie diese Möglichkeiten für Sicherheitskopien und zur Erweiterung Ihrer
Festplattenkapazität.
HINWEIS
Inkorrekt durchgeführte Song-Kopien können Datenverluste
zur Folge haben. Roland übernimmt keine Haftung für
verlorengegangene Daten und Verluste, hervorgerufen
durch Fehlfunktion des SCSI-Laufwerks oder einer SCSIWechselplatte. Nähere Informationen über SCSI finden Sie
im Anhang auf Seite 4.
Informationen zum Zip-Laufwerk
Behandlung des Zip-Laufwerks
• Stellen Sie das Laufwerk auf eine ebene Oberfläche und
vermeiden Sie Vibrationen.
• Warten Sie nach einem Transport, bis sich das Laufwerk
der Raumtemperatur angepasst hat. Damit vermeiden
Sie Beschädigungen durch Kondensierung.
• Schieben Sie die Zip-Disk immer gerade in das
Laufwerk, und verkanten Sie diese nicht. Um die Disk
auswerfen zu lassen, drücken Sie EJECT-Taster auf
Laufwerk.
• Bevor Sie das Laufwerk ein- oder ausschalten, nehmen
Sie die Zip-Disk aus dem Laufwerk.
• Wenn das Zip-Laufwerk als “aktuelles Laufwerk“
ausgewählt ist, können Sie die Zip-Disk nur nach einem
Wechsel des aktuellen Laufwerks bzw. nach einem
“Shutdown“ mit dem EJECT-Taster auswerfen lassen.
WENDEN SIE IN JEDEM FALL KEINE GEWALT AN,
UM DIE ZIP-DISK AUS DEM LAUFWERK ZU
ENTFERNEN !
• Verwenden Sie nur Zip-Disks mit dem Zip-Laufwerk.
Behandlung der Zip-Disketten
• Um Zip-Disketten nicht unnötig zu beschädigen,
beachten Sie die folgenden Punkte:
• Berühren Sie nicht die Speicheroberfläche im Inneren
der Zip-Disk, d.h., ziehen Sie nicht den Metallverschluss der Zip-Disk auf.
• Bewahren Sie Zip-Disketten nicht in staubigen bzw. zu
feuchten Umgebungen auf.
124
• Setzen Sie Zip-Disks keinen extremen Temperaturen
aus (z.B. direktes Sonnenlicht). Empfohlener Bereich: 22–51° C (-7.6 to 123.8° F) sowie 10–90%
Luftfeuchtigkeit.
• Legen Sie Zip-Disks nicht in die Nähre von Magnetfeldern, z.B. auf Lautsprecher.
• Achten Sie darauf, dass sich der Disketten-Aufkleber
nicht von der Zip-Disk löst. Sollte dieses im Laufwerk
passieren und die Zip-Disk lässt sich nicht mehr
auswerfen, benachrichtigen Sie Ihren Fachhändler.
Führen Sie keine eigenen Reparaturversuche aus.
• Bewahren Sie Zip-Disks immer in den dafür
vorgesehenen Verpackungen auf (Softcase o.ä.).
• Zip-Disks besitzen keinen Schalter für das Schützen der
Songdaten. Sie müssen hierfür die Funktion “Song
Protect“ im VS-890 nutzen (S. 77).
Der Power-Save Mode
Nach ca. 30 Minuten wird der Auto Power Save Mode
(“Sleep Mode“) des Zip-Laufwerks aktiviert, d.h., die
Rotation der Zip-Diskette wird gestoppt. Bevor Sie Daten
abspielen oder neu aufnehmen möchten, drücken Sie
zunächst [STOP], um das Zip-Laufwerk wieder zu
aktivieren.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Anschließen des Zip-Laufwerks
Formatieren einer Zip-Diskette
Verbinden Sie den VS-890 und das Zip-Laufwerk wie folgt
dargestellt:
Nutzen Sie dafür die Funktion Drive Initialize (S. 133).
fig.11-04
WICHTIG
• Bei der Formatierung werden alle vorherigen Daten der
Zip-Diskette gelöscht.
• Disketten im VS-890-Format können nur vom VS-890
erkannt und verwendet werden.
• Roland Corporation übernimmt keine Haftung für
Datenverluste, die sich aus einer Formatierung ergeben
können.
Die verschiedenen Song CopyFunktionen
Für Song Copy stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur
Verfügung, die Sie je nach Songgröße auswählen sollten:
Song Copy Playable und Song Copy Archives.
Playable (S. 126)
In diesem Format wird ein Song mit seiner originalen Größe
auf eine andere Partition, eine externe SCSI-Festplatte bzw.
auf ein externes SCSI-Medium kopiert.
WICHTIG
fig.11-05-e
Song
• Bevor Sie beide Geräte (VS-890 und Zip Drive)
verbinden, regeln Sie die Lautstärke auf Minimum und
schalten Sie beide Geräte aus.
• Nach dem Anschließen sollten Sie Ihre Geräte nur in der
empfohlenen Reihenfolge einschalten.
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
• Drehen Sie vor dem Einschalten immer die Lautstärke
der angeschlossenen Geräte herunter. Auch mit
Lautstärke ”0” hören Sie beim Einschalten ein kleines
Geräusch, dieses ist normal und stellt keine Fehlfunktion
dar.
1. Schalten Sie das Zip-Laufwerk ein.
2. Schalten Sie den VS-890 ein.
3. Schalten Sie Ihr Verstärker-System ein.
4. Stellen Sie an Ihrem Verstärker die gewünschte
Lautstärke ein.
125
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Die auf eine Zip-Diskette (100 MB) passenden AudioDatengrößen können Sie der nachfolgenden Tabelle
entnehmen. Alle Angaben sind Näherungswerte und
beziehen sich auf alle Spuren gemeinsam (Einheit: Minuten).
Record Mode
Sample Rate
48.0kHz
44.1kHz
32.0kHz
VSR
34
37
52
CDR
17
18
26
MAS
17
18
26
MT1
34
37
52
MT2
46
50
69
LIV
55
60
83
1. Wählen Sie das Laufwerk aus, auf dem sich der Song
befindet, der kopiert werden soll (Drive Select; S. 133).
2. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Copy ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. “SNG CpyMode=” erscheint im
Display.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler “Playable”
aus.
CpyMode (Copy Mode)
fig.11-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
HINWEIS
Wenn Sie den Song auf eine optimale Größe reduzieren
möchten, führen Sie den “Song Optimize”-Vorgang aus.
Archives (S. 128)
Nutzen Sie diese Methode für Songs, die normal auf z.B.
einer Zip-Diskette keinen Platz finden. Die Song-Daten
werden dabei in ein spezielles gepacktes Archiv-Format
konvertiert und können auch auf mehreren Disketten
abgelegt werden. Songs im Archives Format lassen sich nicht
direkt abspielen, sondern müssen beim Zurückübertragen
mit Song Copy Extract erst entpackt werden. Songs im
Archiv-Format können nicht auf Disketten mit normal
gesicherten Songs zusammen abgelegt werden. Beim
Archivieren werden die alle vorherigen Daten der ZielFestplatte gelöscht.
fig.11-06-e
Playable:
direkt abspielbarer Song
Archives:
Song im Archiv-Format
5. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG CpyTarget=”
6. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler aus ob nur
ein Song (“1 Song”) oder alle Songs (“All”) kopiert
werden sollen.
fig.11-08
fig.11-09
Song
Datei 1
Datei 2
Datei 3
7. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
Kopieren eines Songs im
Playable-Format
Im folgenden Abschnitt wird das Kopieren eines Songs von
der internen Festplatte auf eine Zip-Disk (SCSI-ID 5)
beschrieben.
126
]. “SNG Dest.Drive=”
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
8. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das ZielLaufwerk aus, z.B. ein externes Zip-Laufwerk ( “SC5:0”).
* Die interne Festplatte wird mit “IDE” und externe SCSILaufwerke werden mit “SC0–SC7” bezeichnet. Die Nummer
nach der Laufwerks-Nr. ist die Partitions-Nummer.
fig.11-10
CONDITION MARKER#
TIME
WICHTIG
Wenn die Meldung “Disk Memory Full” erscheint, ist
entweder das Ziel-Laufwerk voll, oder die Anzahl der auf
dem Ziel-Laufwerk gespeicherten Songs würde nach dem
Kopier-Vorgang die maximal zulässige Anzahl von “200”
überschreiten. Der Vorgang wird abgebrochen. Die bis dahin
vollständig kopierten Songs können aber verwendet werden.
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
WICHTIG
Damit das Ziel-Laufwerk die kopierten Daten aufzeichnen
kann, muss dieses vorher mit einem Roland VS-Recorder
(z.B. VS-890) formatiert worden sein.
9. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
10. Drücken Sie erneut [YES]. Eine weitere BestätigungsAbfrage erscheint im Display.
fig.11-10a
CONDITION MARKER#
Zurückübertragen der kopierten
Songs auf die interne Festplatte
Wenn Sie Songdaten von einer externen SCSI-Festplatte
wieder zurück auf die interne IDE-Festplatte übertragen
möchten, müssen Sie das externe SCSI-Laufswerk zuerst mit
Drive Select (S. 133) als aktuelles Laufwerk auswählen.
WICHTIG
Die neue Kopie des Songs wird mit einer neuen Nummer,
aber unter gleichem Namen auf die interne Festplatte
kopiert. Der vorher bereits existierende gleichnamige Song
auf der internen Festplatte wird dadurch nicht
überschrieben!
Im folgenden Abschnitt wird beschrieben, wie ein Song von
einer Zip-Diskette auf die interne Festplatte kopiert wird.
fig.11-11-e
TIME
dB
Interne Harddisk
0
4
Song 1
12
24
Song 2
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
11. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
Song 3
Zip Disk
Song 4
Song 1
13. Wenn Sie bei Schritt 6 “ALL” gewählt haben, fragt der
VS-890, ob das Ziel-Laufwerk vor dem Kopier-Vorgang
formatiert werden soll.
Drücken Sie im Normalfall [NO].
Nur, wenn Sie sicher sind, dass alle Songs des ZielLaufwerks gelöscht werden können, drücken Sie [YES].
14. Nach dem Kopier-Vorgang erscheint wieder das PlayDisplay.
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
12. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
Interne Harddisk
Song 1
Song 2
Song 3
Zip Disk
Song 4
Song 1
Song 1
127
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Verteilen der Songdaten auf
mehrere Disks (Archives
fig.11-12-e
Interne Harddisk
Song 1
Im folgenden Abschnitt wird das Kopieren von Songs im
Archiv-Format beschrieben. Dabei werden die Daten
verlustfrei komprimiert.
Song 2
Zip Disk
Song 4
Song 1
Damit Songs im Archiv-Format gesichert werden können,
muss das Ziel-Laufwerk speziell initialisiert werden. Diese
Initialisierung ist nicht identisch mit der Formatierung, die
mit “Drive Initialize” (S. 133) durchgeführt wird. Bei dieser
speziellen Initialisierung werden alle vorherigen Daten des
Ziel-Laufwerks gelöscht.
Ein Laufwerk mit Archiv-Daten kann nicht als aktuelles
Laufwerk ausgewählt werden. Falls Sie dieses dennoch
versuchen, wird das Laufwerk als “nicht initialisiert”
erkannt.
Interne Harddisk
Song 1
Song 2
Song 1
Zip Disk
Song 4
Song 1
1. Vergewissern Sie sich, dass das Zip-Laufwerk und der
VS-890 eingeschaltet sind.
2. Legen Sie die Zip-Diskette mit dem Song in das ZipLaufwerk.
Kopieren eines Songs im ArchivFormat auf eine oder mehrere Disks
Beispiel: Archivieren der Songs auf ein externes ZipLaufwerk mit der SCSI ID “5”.
1. Wählen Sie das Laufwerk aus, auf dem sich der Song
befindet, der archiviert werden soll (Drive Select; S.
133).
2. Legen Sie eine Zip Disk in das Zip-Laufwerk.
3. Wählen Sie das Zip-Laufwerk als aktuelles Laufwerk aus
(Drive Select; S. 133).
3. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Copy ?” im
Display erscheint.
4. Kopieren Sie den Song von der Zip-Diskette auf das
interne Laufwerk.
4. Drücken Sie [YES]. “SNG CpyMode=” erscheint im
Display.
5. Wählen Sie das interne Laufwerk als aktuelles Laufwerk
aus (Drive Select; S. 133).
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler “Archives”
aus.
CpyMode (Copy Mode)
fig.11-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Playable:
direkt abspielbarer Song
Archives:
Song im Archiv-Format
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG ArcTarget=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler aus ob nur
ein Song (“1 Song”) oder alle Songs (“All”) kopiert
werden sollen.
128
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
15. Im Display erscheint “You’ll Lose Data/Continue ?”.
Drücken Sie [YES]. Um den Vorgang abzubrechen,
drücken Sie [NO].
fig.11-14
WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass die hier verwendete Zip-Disk keine
wichtigen Songdaten enthält.
fig.11-15
16. Aufwendig arrangierte Songs oder/und Songs mit vielen
nicht gelöschten Undo-Ebenen beanspruchen eventuell
mehr als den auf einer Zip-Diskette vorhandenen
Speicherplatz. In diesem Fall wird die Zip Diskette
ausgeworfen, und “Please Insert Disk” erscheint im
Display. Legen Sie die nächste Zip-Disk ein, und
drücken Sie [YES].
]. “SNG Arc.Drive=”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das ZielLaufwerk (Zip-Laufwerk mit “SC5:0”) aus.
* Die interne Festplatte wird mit “IDE” und externe SCSILaufwerke werden mit “SC0–SC7” bezeichnet. Die Nummer
nach der Laufwerks-Nr. ist die Partitions-Nummer.
fig.11-16
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG Arc.Func=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “Store”.
fig.11-17
17. Wenn Sie den Song/die Songs auf mehreren Zip-Disks
archivieren, erscheint “Insert Disk #” (# steht für die
Nummer) im Display. Legen Sie die Zip-Disketten in der
einzuhaltenden Reihenfolge in das Zip-Laufwerk, und
drücken Sie [YES].
18. Nach Beendigung der Archivierung erscheint
automatisch wieder das Play-Display.
Zurückübertragen der komprimierten
Songdaten (Extract)
1. Bestimmen Sie das Ziel-Laufwerk (z.B. die interne Festplatte) als aktuelles Laufwerk (Drive Select; S. 133).
3. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “SNG Song Copy ?” im
Display erscheint.
TIME
dB
Store:
Notieren Sie die Zip Disk-Nummer auf dem Etikett, um beim
späteren Laden die richtige Reihenfolge zu gewährleisten.
2. Legen Sie die Archiv-Diskette in das Zip-Laufwerk.
Arc.Func (Archives Function)
CONDITION MARKER#
WICHTIG
Songs werden auf Zip-Disks gesichert.
Extract: Songs werden von Zip-Disks zurück auf die
interne Festplatte übertragen.
12. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
13. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
4. Drücken Sie [YES]. “SNG CpyMode=” erscheint im
Display.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “Archives”.
CpyMode (Copy Mode)
fig.11-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
14. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
Playable:
direkt abspielbarer Song
Archives:
Song im Archiv-Format
129
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG ArcTarget=”
14. Drücken Sie erneut [YES]. Eine weitere BestätigungsAbfrage erscheint im Display.
fig.11-22a
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler aus ob nur
ein Song (“1 Song”) oder alle Songs (“All”) kopiert
werden sollen.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
fig.11-14
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
15. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
16. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
fig.11-15
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG Arc.Drive=”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das externe
Zip-Laufwerk aus (z.B. “SC5:0”).
fig.11-16
CONDITION MARKER#
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SNG Arc.Func=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “Extract”.
Arc.Func (Archives Function)
fig.11-22
TIME
dB
Store:
Speichern auf Zip-Disketten.
Extract: Laden von Zip-Disketten
12. Wenn Sie bei Schritt 7 “1 Song“ gewählt haben, [YES].
Die Namen der auf der Zip-Disk gespeicherten Songs
werden im Display angezeigt. Wählen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler den Song aus, der auf die interne
Festplatte übertragen werden soll.
13. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
130
18. Wenn Sie einen oder mehrere Songs von mehreren ZipDisks zurückübertragen, erscheint “Insert Disk #” (#
steht für die Disk-Nummer) im Display. Legen Sie die
Zip-Disketten in der einzuhaltenden Reihenfolge in das
Zip-Laufwerk und drücken Sie [YES].
TIME
dB
CONDITION MARKER#
17. Wenn Sie bei Schritt 3 die Einstellung “All“ gewählt
haben, erscheint im Display Init. IDE:0 OK? (Interne
Festplatte vor der Übertragung formatieren?).
Drücken Sie im Normalfall immer [NO]. Nur wenn alle
Daten des Ziel-Laufwerks wirklich gelöscht werden
sollen, drücken Sie [YES].
19. Nach Abschluss des Archive Extract-Vorgangs erscheint
automatisch wieder das Haupt-Display.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Überprüfen des Laufwerks
(Drive Check)
fig.11-25
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Mit Drive Check können Sie ein Laufwerk überprüfen
lassen. Nutzen Sie diese Funktion, wenn z.B. beim Song
Copy (S. 124) oder DAT Backup (S. 147) Probleme auftreten.
Durch die Überprüfung kann festgestellt werden, ob ein
Problem auf der Festplatte vorliegt. Im Display wird der
Song angegeben, in dem der Fehler aufgetreten ist.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Drive Check ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
Laufwerk aus, das überprüft werden soll.
CheckDrive (Laufwerk überprüfen)
fig.11-23
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Wenn im Display “No Err” erscheint
Es sind keine Fehler aufgetreten. Drücken Sie [YES], um
wieder das Haupt-Display anzuwählen.
Wenn im Display “___ Err” erscheint
Der unterstrichene Teil gibt die Anzahl der Lesefehler an.
Drehen Sie den TIME/VALUE-Regler, um die Songliste zu
scrollen. Sind keine Fehler aufgetreten, erscheint “OK” im
Display. Sind Fehler aufgetreten, erscheint “Err” im Display.
fig.11-26
CONDITION MARKER#
TIME
CONDITION MARKER#
TIME
dB
dB
4. Drücken Sie [YES].
0
5. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint im Display.
Drücken Sie [YES].
12
4
6. “STORE Current?” erscheint im Display. Wenn Sie die
Einstellungen des aktuellen Songs sichern möchten,
drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie [NO].
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
ResultList (Ergebnisliste)
In den folgenden Bereichen können Fehler auftreten:
fig.11-24
CONDITION MARKER#
System:
im Systembereich des VS-890.
SongList:
in der Song-Verwaltung.
InitSong001–
InitSong200:
in jedem einzelnen Song.
ClusterInfo. (Cluster-Information)
TIME
dB
0
Total:
Anzahl der Cluster auf dem Laufwerk
Defect:
Anzahl der Cluster, die als nicht nutzbar
markiert sind
Used:
Anzahl der Cluster, die gerade benutzt
werden
Free:
Anzahl der Cluster, die gerade nicht
benutzt werden
X-LinkErr:
Anzahl der fehlerhaft verknüpften Cluster
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
8. Nach Abschluss des Prüfvorgangs erscheint das
folgende Display:
LooseArea: Anzahl der Cluster mit verlorenen
Verknüpfungen
IllegalDIR:
Anzahl der fehlerhaften Verzeichnisse
(Directories)
ReadError: Anzahl der Lesefehler, die bei diesem
Vorgang registriert wurden
131
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
7. Der Fortschritt des Prüf-Vorgangs wird im Display
angezeigt. Nach Abschluss der Prüfung erscheint die
Ergebnisliste, in der eventuell gefundene Fehler
angezeigt werden. Schalten Sie in dieser Phase den VS890 nicht aus.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
HINWEIS
Cluster
Dieses ist die kleinste Speichereinheit, die der VS-890 zur
Verwaltung der Daten auf einer Hard Disk benutzt. Die
kleinsten physikalischen Bereiche auf einer Hard Disk
werden entweder Sektoren oder Blöcke genannt. Abhängig
vom Gerät kann die Größe der Sektoren gewählt werden.
Der VS-890 verwendet Disks, die 512 Bytes pro Sektor
enthalten. Bei der Verwaltung von Song Daten behandlt der
VS-890 64 Sektoren als kleinste Einheit (= 1 Cluster). Das
bedeutet, dass 512 (Bytes) x 64 (Sektoren) = 32.768 Bytes (32
Kilobytes (kB)) ein Cluster sind.
Cross Link
Dieses ist ein Fehler, in dem ein Cluster gefunden wurde, das
in 2 oder mehr Songs registriert ist. In diesem Fall kann es
sein, dass Sie mitten in einem Song einen anderen Song
hören.
Loose Areas
Dieses ist ein Fehler, in dem ein Cluster gefunden wurde, der
einen Inhalt hat, der aber in keinem Song registriert ist. In
diesem Fall speichert der VS-890 aber keine Daten mehr in
diesem Cluster.
Directories
Der VS-890 speichert Daten wie Audiodaten oder
Parameterwerte in Einheiten die “Files“ oder “Dateien“
genannt werden. Damit der VS-890 diese Dateien verwalten
kann, müssen sie in Listen (auch “Verzeichnisse“ oder
“Directories“ genannt) geführt werden, in denen die Orte
verzeichnet sind, in denen Sie auf der Harddisk gespeichert
sind.
Die “IllegalDIR“ Meldung erscheint, wenn ein Verzeichnis
(=Directory) fehlerhaft ist. Diese Meldung erscheint z.B.
wenn im Verzeichnis ein Speicherort für eine Datei
verzeichnet ist, der nicht existiert, oder die Liste selbst
unlesbar geworden ist.
HINWEIS
Der Prüfvorgang kann wie folgt abgebrochen werden:
1. Drücken Sie [CANCEL (NO)]. “Cancel?” erscheint im
Display.
2. Drücken Sie [YES]. Der Vorgang wird abgebrochen.
Beseitigen der Fehler
Sie können mit der Recover-Funktion den Teil der
Festplatte löschen, in dem die defekten Daten gefunden
wurden. Die anderen Festplattenbereiche bleiben erhalten.
Diese Konsequenz ist sinnvoll, wenn Sie die komplette
Festplatte nicht mehr ansprechen können, nur weil eine
Songdatei defekt ist.
WICHTIG
Durch die Recover-Funktion wird nicht der Fehler auf der
Festplatte behoben, sondern lediglich die noch
verwendbaren Daten gerettet. Alle mit Fehlern behafteten
Sektoren werden gelöscht. Das kann mehrere Dinge zur
Folge haben. Beispiel: Eine Aufnahme ist nicht mehr
vorhanden, Automix-Daten sind gelöscht, der komplette
Song ist nicht mehr abspielbar. Speziell, wenn der Fehler im
System der Festplatte oder in der Songliste aufgetreten ist, ist
die Wahrscheinlichkeit, dass ein Song nicht mehr zu
reparieren ist, sehr hoch.
1. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “RecoverDriveTry?”
2. Die Meldung “You’ll Lose Data” erscheint im Display.
Drücken Sie [YES], um die Recover-Funktion
auszulösen, oder [NO], um den Vorgang abzubrechen.
3. Nach Abschluss der Recover-Operation wird eine
Ergebnis-Liste angezeigt. Songs, die durch Recover
verändert wurden, werden mit “Adj” angezeigt, Songs,
die gelöscht werden mussten, werden mit “Del”
angezeigt.
RecoverResult (Ergebnis des RecoverVorgangs)
InitSong001–
InitSong200:
Songs, bei denen Daten gelöscht
wurden (hier stehen die tatsächlichen
Song Namen)
ClusterInfo. (Cluster information)
Total:
Anzahl der Cluster auf dem Laufwerk
Defect:
Anzahl der Cluster, die als nicht nutzbar
markiert sind
Used:
Anzahl der Cluster, die gerade benutzt werden
Free:
Anzahl der Cluster, die gerade nicht benutzt
werden
4. Drücken Sie [YES], um wieder das Haupt-Display
anzuwählen.
132
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
Partitionen wechseln (Drive
Select)
Initialisierung des Laufwerks
(Drive Initialize)
Um eine andere Partition oder ein anderes Laufwerk
anzuwählen, gehen Sie wie folgt vor:
Wenn Sie eine Harddisk initialisieren, wird der komplette
Inhalt der Disk gelöscht. Stellen Sie sicher, dass sich keine
wichtigen Daten auf der Harddisk befinden. Gegebenenfalls
müssen Sie wichtige Daten z.B. mit einem Roland CD
Recorder auf eine CD-R bzw. CD-RW sichern.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Drive Select” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. Die am VS-890 angeschlossenen
Laufwerke werden überprüft.
WICHTIG
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
gewünschte Laufwerk bzw. die gewünschte Partition
aus.
• Roland Corporation übernimmt keine Haftung für
Datenverluste, die sich aus einer Initialisierung ergeben.
* Die interne Festplatte wird mit “IDE” und externe SCSILaufwerke werden mit “SC0–SC7” bezeichnet. Die Nummer
nach der Laufwerks-Nr. ist die Partitions-Nummer.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS DriveInitialize”
im Display erscheint.
fig.11-27
2. Drücken Sie [YES]. “Init.Drive=” erscheint im Display.
TIME
dB
4. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
5. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
6. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
7. Nach Wechseln des aktuellen Laufwerks erscheint
wieder das Play-Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das
Laufwerk aus, das formatiert werden soll.
Init Drive (Initialize Drive)
fig.11-28
CONDITION MARKER#
TIME
dB
* Die interne Festplatte wird mit “IDE” und externe SCSILaufwerke werden mit “SC0–SC7” bezeichnet. Die Nummer
nach der Laufwerks-Nr. ist die Partitions-Nummer.
4. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “PhysicalFmt”
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
fig.11-29
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Physical Fmt (Physical Format)
Wählen Sie, ob Sie eine physikalische Formatierung
durchführen wollen oder nicht. Unter normalen
Umständen sollte dieser Parameter auf “Off“ stehen.
Nur falls durch Surface Scan (S. 134) Fehler auf der
Disk gefunden werden sollten, setzen Sie diesen
Parameter auf “On“ und initialisieren Sie die Disk
nochmal.
6. Drücken Sie PARAMETER [
im Display.
]. “Partition” erscheint
133
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
CONDITION MARKER#
• Sie können nur immer das komplette Laufwerk
formatieren, nicht eine einzelne Partition.
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Partitionsgröße.
Partition
fig.11-30
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellungen: 500 MB oder 1000 MB. Wählen Sie im
Normalfall “1000 MB“.
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “Surface Scan”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
Wenn Sie eine Initialisierung vornehmen, können Sie
automatisch eine Oberflächenprüfung vornehmen lassen,
und damit feststellen, wie hoch die Zuverlässigkeit des
Speichermediums ist. Dieser Vorgang heißt Surface Scan.
Wenn der Surface Scan durchgeführt wird, braucht die
Initialisierung etwas mehr Zeit. Die Zuverlässigkeit der Disk
wird aber durch die Markierung der defekten Stellen erhöht.
Wir empfehlen Ihnen, bei der Initialisierung auch einen
Surface Scan durchzuführen.
WICHTIG
• Defekte Sektoren werden vom VS-890 ausgeblendet und
nicht für die Aufnahme und Wiedergabe verwendet.
Surface Scan
fig.11-31
CONDITION MARKER#
Zuverlässigkeit der Disk
prüfen (Surface Scan)
TIME
dB
Die Oberflächenprüfung stellt sicher, dass die Lese- und
Schreibfunktionen auf allen Partitionen zuverlässig
funktionieren, nachdem die Disk initialisiert wurde.
Unter normalen Umständen sollten Sie diesen Parameter
auf “On“ stellen. (S. 134).
10. Drücken Sie [YES]. “SYS Init.***:* OK ?” erscheint im
Display (“***:*” steht hier für die ID-Nummer des
Laufwerks).
11. Drücken Sie erneut [YES]. “SYS Init.***:*, Sure ?” (Wollen
Sie die Disk wirklich initialisieren?) erscheint im Display.
• Diese Überprüfung löscht alle Daten auf der Disk.
Führen Sie den Surface Scan bei der Initialisierung aller
neu gekauften Disks und bei älteren Disks, die mit einem
PC oder einem anderen Gerät verwendet wurden, durch.
Machen Sie eine Sicherheitskopie (Backup) der Disk,
bevor Sie eine Initialisierung bzw. Surface Scan
ausführen lassen.
1. Stellen Sie Surface Scan auf “On“, und führen Sie die
Initialisierung durch.
2. Nach der Initialisierung beginnt automatisch der Surface
Scan.
fig.11-32
CONDITION MARKER#
TIME
12. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
dB
0
4
13. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
14. Nach der korrekten Durchführung der Initialisierung
macht der VS-890 automatisch einen Neustart und wählt
das Haupt-Display aus.
WICHTIG
Der Initialisierungsvorgang beansprucht eine gewisse Zeit.
Dies ist keine Fehlfunktion. Wenn die physikalische
Formatierung eingeschaltet ist, dauert die Initialisierung
einer ZIP Disk z.B. etwa 10 Minuten. Der Fortschritt der
Initialisierung wird im Display angezeigt. Schalten Sie das
Gerät auf keinen Fall aus, solange der Vorgang läuft.
134
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Die Song- und Laufwerks-Verwaltung
WICHTIG
Der Surface Scan beansprucht eine gewisse Zeit. Dies ist
keine Fehlfunktion. Die Prüfung einer ZIP Disk benötigt z.B.
etwa 10 Minuten. Die Dauer des Vorgangs hängt auch mit
der Größe (Speicherkapazität) der überprüften Disk
zusammen. Der Fortschritt wird im Display angezeigt.
3. Nach Durchführung des Surface Scan erscheint eine der
folgenden Meldungen im Display:
“File System Err”
Ein Schreib- oder Lesefehler ist in einem Bereich aufgetreten,
den der VS-890 für betriebssystembezogene Daten
verwendet. Diese Disk kann vom VS-890 nicht verwendet
werden.
“_____Defect”
Der Bereich mit Unterstrich repräsentiert die Anzahl der
nicht nutzbaren Speicherbereiche auf der Disk. Je größer
diese Zahl ist, um so niedriger ist die Zuverlässigkeit dieser
Disk.
“- Complete -”
Diese Disk hat keine defekten Bereiche.
4. Drücken Sie [YES]. Der VS-890 führt einen Neustart
durch.
HINWEIS
Der Surface Scan-Vorgang kann wie folgt abgebrochen
werden:
1. Drücken Sie [NO]. “Cancel?” erscheint im Display.
Die Song- und LaufwerksVerwaltung
2. Drücken Sie [YES]. Die Prüfung wird abgebrochen. Die
nicht nutzbaren Speicherbereiche bis zu diesem Punkt
werden nicht registriert.
3. Der VS-890 führt einen automatischen Neustart durch.
135
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
In Verbindung mit einem Roland CD Recorder können Sie
mit dem VS-890 eigene Audio-CDS erstellen und Songdaten
als Sicherheitskopie auf eine CD-R oder CD-RW speichern.
HINWEIS
Nähere Informationen über SCSI finden Sie im Anhang auf
Seite 4.
Erstellen der Master-Spuren
(Mastering)
Um einen Song des VS-890 auf eine CD-R brennen zu
können, müssen vorher alle Spuren des VS-890 auf eine
Stereospur (Mastering Tracks) überspielt werden.
Effekte
Die in den einzelnen Spuren vorgenommenen EffektEinstellungen sind auf der späteren CD-R nur dann hörbar,
wenn die Spuren mit “Mixdown” auf die Master-Spuren für
das CD-Brennen inklusive der Effekte überspielt wurden.
Track Edit
Die Master-Spuren werden komplett (von der Position
“00h00m00s00” bis Songende) auf die CD-R gebrannt.
Überprüfen Sie vorher, ob mit “Track Cut” noch
unerwünschte Leerstellen entfernt werden sollen.
fig.12-01-e
00h00m00s00
Leerfeld
Audiodaten
Leerfeld
vor Track Cut
Zusätzlich müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:
Songs
Nur VS-890 Songs können auf eine CD-R gebrannt werden.
Wenn Sie einen VS-880/880EX-Song auf der Festplatte
besitzen, der auf die CD-R gebrannt werden soll, müssen Sie
diesen Song mit Song Import (S. 155) in das VS-890-Format
umwandeln.
HINWEIS
• VSR-880 Songs werden automatisch als VS-890 Songs
erkannt.
• Ein VS-1680 Song wird im Song Select-Display (S. 50)
nicht angezeigt. Sie können diesen aber mit Song Import
(S. 155) in das VS-890-Format umwandeln.
• Ein VS-1880 Song wird im Song Select-Display (S. 50)
nicht angezeigt. Sie können diesen auch NICHT mit
“Song Import” in das VS-890-Format umwandeln.
Sample Rate
Nur Songs mit einer Sample Rate von 44.1 kHz können auf
eine Audio CD-R gebrannt werden.
Tracks
Sie müssen vor dem Brennvorgang alle Spuren des VS-890
auf eine Stereospur (Mastering Tracks) überspielen. Wählen
Sie dann die beide Seiten dieser Stereospur aus (V-Track
Write Source).
Mixing
Die in den einzelnen Spuren vorgenommenen MixerEinstellungen sind auf der späteren CD-R nur dann hörbar,
wenn die Spuren mit “Mixdown” auf die Master-Spuren für
das CD-Brennen überspielt wurden.
136
Audiodaten
nach Track Cut
Time
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Die Mastering Tracks
Normalerweise benötigen Sie einen externen DAT-Recorder oder MD-Recorder, um einen Mixdown der Spuren
eines Songs zu erstellen:
fig.12-02
VS-890
Track 1–8
Digital Out
Select
L R
MIX
L R
TR1
TR1
DAT
MASTER OUT
MIX
Sw
MD
DIGITAL OUT
MASTER
Der VS-890 besitzt Mastering Tracks. Diese ersetzen den externen DAT- oder MD)-Recorder:
fig.12-03
VS-890
Track 1–6
TR1
Pan
MIX
L R
Mastering
Track
MIX
Sw
TR7-8
Digital Out
Select
L R
MASTER OUT
TR8-8
MASTER
DIGITAL OUT
Mixdown auf die Mastering Tracks (Mastering Room)
Beim Mastering können Sie die Signale der einzelnen Spuren noch bearbeiten, z.B. mit einem Parametric EQ
oder einem Compressor. Der VS-890 stellt solche Effekte im Mastering Tool Kit zur Verfügung (Anhang S. 25).
EInstellungen für die Mastering Tracks
1. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CDR Mastering Room?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “MasteringSw=” erscheint im Display.
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Einstellung “On”. Die CD-RW-Anzeige blinkt, und der
“Mastering Room” ist aktiviert.
fig.12-03a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
137
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
MasteringSw (Mastering Switch)
fig.12-06
Wählen Sie die Einstellung “On”.
CONDITION MARKER#
Off:
Die Mastering-Spuren sind ausgeschaltet.
On:
Die Tracks 7 und 8 werden als Mastering Tracks
verwendet. In diesem Fall können die “Tracks 1–
6” und “Track 7–8” nicht gleichzeitig abgespielt
werden.
4. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
dB
After Rec (nach der Aufnahme)
bestimmt die Zeit-Position, wo die Master-Tracks
platziert werden. Für das Erstellen einer Audio-CD
wählen Sie “to ZERO“.
]. “MasStatus=”
5. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
MasStatus (Mastering Track Status)
ZERO:
positioniert den Start auf 00h00m00s00f.
L:0s:
positioniert den Start nach der letzten Phrase
der Master-Tracks.
L:2s:
positioniert den Start 2 sek. nach der letzten
Phrase der Master-Tracks.
L:4s:
positioniert den Start 4 sek. nach der letzten
Phrase der Master-Tracks.
Stay:
positioniert die Master-Tracks auf die gleiche
Zeit-Position wie die Wiedergabe-Spuren.
fig.12-04
CONDITION MARKER#
TIME
fig.12-07-e
TIME
OriginalPhrase
dB
Rec: Die Tracks 1–6 werden abgespielt und auf den
Mastering Tracks (7 und 8) aufgezeichnet.
MixdownPhrase
0
Play: Die Mastering Tracks (7 und 8) werden
abgespielt. Die Wiedergabe der Tracks 1–6 ist
abgeschaltet.
Time
to ZERO
to LastPhrs:0s
HINWEIS
0
Time
Wenn der Mastering Room aktiviert ist, kann der MasStatus
(Mastering Track Status) mit den STATUS-Tastern ([7] oder
[8]) umgeschaltet werden.
0
to LastPhrs:2s
Time
to LastPhrs:4s
fig.12-05
0
CONDITION MARKER#
Time
TIME
0
Time
Stay HERE
dB
0
4
12
24
0
Time
fig.12-08
48
CONDITION MARKER#
INPUT TRACK
TIME
AUX MASTER
dB
V.Track
Bestimmt die beiden V-Tracks (L und R), die als
Mastering-Spuren definiert werden. Dieses können nur
V-Tracks der Spuren 7 und 8 sein.
Bei einem neuen Song werden die V-Tracks “8” der
Spuren 7 und 8 (7-8, 8-8) als Mastering-Spuren
voreingestellt.
138
AutoMarker (Auto Marker)
Bei Stellung "On“ wird automatisch am Anfang ein
neuer Marker generiert. Normalerweise ist diese
Funktion zu aktivieren.
WICHTIG
Die Meldung “Can’t Set Marker” kann erscheinen, abhängig
von der Position eventuell bestehender anderer Marker. In
diesem Fall wird kein Marker generiert. Wählen Sie eine
größere Einstellung für "After Rec“, oder verändern Sie die
Position der Marker.
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
FX1 InsRtn (FX1 Insert Return Level)
fig.12-09
CONDITION MARKER#
fig.12-12
TIME
dB
CONDITION MARKER#
TIME
dB
CDR RecMode (CDR Recording Mode)
On:
Off:
Einstellbereich: 0 to 127. Voreinstellung: “100”.
Bei der Aufzeichnung der Master-Tracks wird
eine Image-Datei erstellt (Recording Mode
CDR).
10. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EFFECT] so oft, bis
“EFFECT-1 PRM?” im Display erscheint.
Die Master-Tracks erhalten den gleichen
Recording Mode wie den des aktuell
ausgewählten Songs.
11. Drücken Sie [YES]. Die Nummer und der Name des
aktuell ausgewählten Effekt-Programms erscheint im
Display.
WICHTIG
Daten der Mastering Tracks, die mit CDR RecMode “On”
aufgezeichnet wurden, können nur bei aktiviertem
Mastering Room abgespielt werden.
12. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das EffektProgamm “C10=MTK:Mixdown” aus.
fig.12-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Effekt-Einstellungen
13. Drücken Sie [YES].
6. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
7. Drücken Sie PARAMETER [
Sw =” im Display erscheint.
] so oft, bis “FX1 Ins
14. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
8. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
fig.12-10
CONDITION MARKER#
Mixdown der EInzel-Spuren auf die
Mastering Tracks
15. Drücken Sie STATUS ([1]–[6]) der Spuren, die auf die
Mastering-Spuren überspielt werden sollen. Die
STATUS-Anzeigen leuchten grün.
16. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
TIME
dB
0
4
17. Stellen Sie mit dem Master Fader eine optimale GesamtLautstärke ein (möglichst 0 dB).
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
9. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] die
nachfolgend beschriebenen Parameter aus, und
verändern Sie die Einstellung mit dem TIME/VALUERegler.
18. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige grün leuchtet. Der Track Mixer ist ausgewählt.
19. Stellen Sie mit den Kanal Fadern 1–6 die gewünschte
Lautstärke der einzelnen Spuren ein. Diese Einstellung
wird auf der CD gespeichert. Achten Sie darauf, dass
das Signal nicht verzerrt.
FX1 InsSend (FX1 Insert Send Level)
fig.12-11
CONDITION MARKER#
TIME
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
dB
Einstellbereich: 0 to 127. Voreinstellung: “100”.
139
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
20. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen. Der aktuelle Signalfluss ist wie folgt:
fig.12-14
L
Track 1–6
TR1
Mix
Level
R
Mix
Sw
Mix
Pan
Mastering Track
Master
Level
FX1
TR7
OUTPUT 1–2
(MASTER)
TR8
21. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang anzuwählen.
22. Drücken Sie [REC]. Die REC-Anzeige blinkt rot.
23. Drücken Sie [PLAY]. Die PLAY-Anzeige leuchtet grün, und die Überspielung beginnt.
24. Wenn die Überspielung beendet werden soll, drücken Sie [STOP].
25. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [CD-RW]. Der Mastering Room ist damit wieder abgeschaltet, und der
VS-890 befindet sich wieder im normalen Play-Status.
Abspielen der Mastering-Spuren
Bei Abspielen der Mastering-Spuren ist die Wiedergabe der Einzel-Spuren 1–6 abgeschaltet.
WICHTIG
Daten der Mastering Tracks, die mit CDR RecMode “On” aufgezeichnet wurden, können nur bei aktiviertem Mastering Room
abgespielt werden.
1. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CDR Mastering Room ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES]. “MasteringSw=” erscheint im Display.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Einstellung“On”. Die CD-RW-Anzeige blinkt, und der
Mastering Room ist eingeschaltet.
4. Drücken Sie STATUS ([7] oder [8]). Die STATUS-Anzeige leuchtet grün, und der MasStatus (Status der
Mastering-Spuren) ist auf “Wiedergabe” (Play) geschaltet. Der aktuelle Signalfluss ist wie folgt:
fig.12-15
L
Track 1–6
TR1
Mix
Level
Mix
Pan
R
Mix
Sw
Mastering Track
TR7
TR8
Master
Level
OUTPUT 1–2
(MASTER)
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)].
6. Drücken Sie [ZERO], um den Songanfang anzuwählen.
7. Drücken Sie [PLAY]. Die Daten der Mastering-Spuren werden abgespielt.
8. Stellen Sie die Lautstärke der Mastering-Spuren mit dem Master Fader ein.
9. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
10. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [CD-RW]. Der Mastering Room ist damit wieder abgeschaltet, und der
VS-890 befindet sich wieder im normalen Play-Status.
140
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Vorbereiten der Songs für
die CD
Die CD Track-Nummern
Die Nummerierung der Songs auf der CD-R wird durch die
CD Track-Nummern bestimmt, die Sie vor Brennen der CD
als CD Track Marker für die Stereospur gesetzt haben.
fig.12-16-e
00h00m00s00
Song 1
Time
vor Setzen des Markers
fig.12-16a-e
00h00m00s00
Marker 1
Song 1
Marker 2
Song 2
Marker 3
Song 3
Time
nach Setzen des Markers
1. Wählen Sie die Position aus, wo ein CD Track Marker
gesetzt werden soll.
WICHTIG
• Vor Setzen der CD Track Marker sollten Sie mit “Track
Cut” die Leerstellen am Anfang und Ende der
Stereospur herausschneiden. Am Songbeginn
(00h00m00s00f) setzt der VS-890 automatisch die StartPosition. Der erste Marker wird am Beginn des zweiten
Songs gesetzt (000+), der nächste Marker am Beginn des
dritten Songs (001+). Der Audio CD-Standard
ermöglicht die Speicherung von bis 99 Songs auf einer
CD, d.h, es können maximal 98 CD Track Marker gesetzt
werden.
• Versuchen Sie nicht, zuerst die CD-Marker zu setzen
und dann die Stereospur nachträglich zu editieren, sonst
war das Setzen der CD-Marker umsonst. Grund: Beim
Schneiden der Spuren werden die Audiodaten
verschoben, aber nicht die Marker-Positionen.
• Der Audio CD-Standard verlangt, dass ein Song
mindestens vier Sekunden lang sein muss. Daher ist es
nicht möglich, innerhalb eines Bereiches von vier
Sekunden zwei Marker zu setzen. Sollten Sie dieses
versuchen, erscheint die Warnmeldung “Can’t Set
Marker”, und der Marker wird nicht gesetzt.
fig.12-18-e
00h00m00s00
M1
M2
M3
M97
M98
2. Halten Sie [CD-RW (MASTERING)], und drücken Sie
[TAP].
fig.12-17
Song 1
Song 2
Song 3
Song 98 Song 99
Time
Im Display des VS-890 erscheint eine neue Marker-Nummer,
der mit dem Symbol “+“ versehen ist.
fig.12-17a
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
CONDITION MARKER#
AUX MASTER
141
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
3. Wenn Sie [CD-RW (MASTERING)] halten und
[PREVIOUS
] drücken, wird der vorherige CDMarker angewählt. Wenn Sie [CD-RW (MASTERING)]
halten und [NEXT
] drücken, wird der nachfolgende
CD-Marker angewählt.
Hinweise zum CD-RWLaufwerk
Behandlung des CD-R/RW-Laufwerks
• Stellen Sie das Laufwerk möglichst auf eine ebene
Oberfläche (max. Neigungswinkel: 5°) und vermeiden
Sie Vibrationen.
fig.12-19
• Warten Sie nach einem Transport, bis sich das Laufwerk
der Raumtemperatur angepasst hat. Damit vermeiden
Sie Beschädigungen durch Kondensierung.
• Bevor Sie das Laufwerk ein- oder ausschalten, nehmen
Sie die CD aus dem Laufwerk.
Löschen von CD-Markern
1. Wählen Sie den gewünschten Marker aus.
• Halten Sie das Laufwerk mit dem CD-Schacht nach
unten, wenn Sie das Laufwerk tragen.
2. Halten Sie [CLEAR], und drücken Sie [TAP].
• Bewegen Sie das Laufwerk nicht, solange es
eingeschaltet ist.
Die Track-Nummern
Behandlung der CDs
Die erste Track-Nummer für die Audio-CD wird
automatisch an der Anfangsposition “00h00m00s00f”
gesetzt. Wenn Sie weitere Marker setzen, werden die Songs
wie folgt aufgeteilt:
fig.12-20-e
00h00m00s00
Marker 1
Marker 2
Song 2
Song 1
• Spielen Sie eine CD-R/RW mit Backup-Daten nicht mit
einem Audio-CD Player ab, da ansonsten durch die
Pegel eine Beeinträchtigung des Gehörs bzw. eine
Beschädigung der Verstärkeranlage und/oder der
Lautsprecher die Folge sein kann.
• Um CDs nicht unnötig zu beschädigen, beachten Sie die
folgenden Punkte:
Marker 3
• Berühren Sie nicht die Unterseite der CD, auf der die
Daten gespeichert sind.
Song 3
Time
wenn eine leere CD-R verwendet wird
Wenn Sie weitere Songs auf eine CD-R brennen, auf der
bereits vorher Songs gespeichert wurden, werden die neuen
Songs hinter die vorhandenen Songs gesetzt. Beispiel: Auf
einer CD-R befinden sich bereits fünf Songs. Der erste neu
hinzugefügte Song wird der Song-Nr. “6” auf der CD.
fig.12-21-e
• Bewahren Sie CDs nicht in staubigen bzw. zu
feuchten Umgebungen auf.
• Setzen Sie CDs keinen extremen Temperaturen aus
(z.B. direktes Sonnenlicht). Empfohlener Bereich: 10°–
50° C (50°–122° F).
• Bewahren Sie CDs immer in den dafür vorgesehenen
Verpackungen auf (Softcase o.ä.).
• Lassen Sie die CD nicht für längere Zeit im Laufwerk.
00h00m00s00
Marker 1
Marker 2
• Bekleben Sie die CDs nicht mit Disketten-Aufklebern.
Marker 3
• Reinigen Sie die CDs nur mit den im Fachhandel
empfohlenen CD-Reinigungsmitteln.
Song 1 (6ter Song)
Song 2 (7ter Song)
Song 3 (8ter Song)
wenn bereits 5 Songs auf der CD-R gespeichert sind
142
Time
• Verwenden Sie ein weiches, trockenes Tuch, um die
Oberfläche der CD abzuwischen.
• Achten Sie darauf, die CDs nicht zu biegen, da ansonsten
Datenverluste auftreten können.
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Anschließen des CD-RWLaufwerks
WICHTIG
• Schalten Sie vor der Verkabelung das CD-RW-Laufwerk,
den VS-Recorder und alle weiteren SCSI-Geräte aus.
• Schalten Sie die Geräte immer in der vorgeschriebenen
Reihenfolge ein.
• Regeln Sie vor Einschalten der Geräte immer die
Lautstärke auf Minimum.
Schreiben einer Audio CD
Bei diesem Vorgang schreibt der VS-890 die Daten einer
Stereospur (Mastering Tracks) auf die CD-R.
Bei der Durchführung dieses Vorgangs schreibt der VS-890
zuerst ein CD-R Image File auf die interne Hard Disk und
schreibt dann anschließend dieses Image File auf die CD-R.
Aus diesem Grund muss genug freier Platz für das Image
File auf der Harddisk vorhanden sein.
HINWEIS
fig.12-22
• Alle freien Kapazitäten auf der Harddisk werden
ungeachtet der Partitionseinstellungen dem Image File
zur Verfügung gestellt. Das Image File wird automatisch
nach Abschluss des Schreibvorgangs auf CD-R von der
Harddisk gelöscht.
• Falls Sie “CDR“ als Record Mode (S. 139) verwendet
haben oder den CDR RecMode auf “On“ geschaltet
hatten, wird die CD-R direkt ohne den Zwischenschritt
des Image Files geschrieben.
Benötigte Gegenstände für das
Erstellen einer Audio CD
• VS-890
• Roland CD Recorder
• Interne IDE-Festplatte
0
• neue CD-R Disc
• Verstärker-System oder Kopfhörer
Hinweis zu CD-RW Discs
WICHTIG
1. Schalten Sie den Roland CD Recorder ein.
Audiodaten, die auf einer CD-RW Disc gespeichert werden,
können mit normalen CD-Playern nicht abgespielt werden.
Nutzen Sie in diesem Fall die ”CD Player-Funktion” des VS890.
2. Schalten Sie den VS-890 ein.
3. Schalten Sie das Verstärker-System ein.
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
4. Regeln Sie die Lautstärke auf den gewünschten Wert.
143
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
1. Legen Sie eine neue CD-R in den Roland CD Recorder.
2. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CDR CD-R Write ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. “STORE Current?” erscheint im
Display.
4. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[EXIT/NO].
5. Der VS-890 zeigt kurz die SCSI ID Nummer des
angeschlossenen CD Recorders an.
6. “Disc at Once?” oder “Track at Once?” erscheint im
Display. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
]
die gewünschte Einstellung, und drücken Sie [YES].
fig.12-23
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Disc at Once
M2
M3
VS-890
0
M2
M3
7. Falls Sie Track at Once auswählen, wählen Sie mit
PARAMETER [
][
] aus, ob das “Finalize”
durchgeführt werden soll. Drücken Sie dann [YES].
Ein TOC (Table Of Contents = Inhaltsverzeichnis) wird
geschrieben, damit die Audio CD in einem normalen CD
Player abgespielt werden kann. Einer Audio CD, die mit
“Finalize” abgeschlossen wurde, können keine weiteren
Daten mehr hinzugefügt werden.
CONDITION MARKER#
Track at Once
Bei diesem Schreibverfahren werden automatisch zwei
Sekunden Stille vor jeden Tracknummer-Marker
eingefügt. (Das passiert auch, wenn Sie nachträglich
Songs auf die CD-R schreiben.) Nur wenn Sie “Track at
Once” benutzen, können Sie nachträglich Songs auf die
CD-R schreiben.
fig.12-25-e
M1
M2
M3
VS-890
0
Time
M1
M2
TIME
dB
Write + Finalize ?:
Song schreiben und danach CD abschließen.
Time
0
M3
Audio CD
144
Wenn Sie einem Song-Medley Tracknummern zugeordnet
haben, sollten Sie die CD im “Disc at Once”-Verfahren
beschreiben. “Track at Once” würde bei jeder Tracknummer
zwei Sekunde Stille einfügen und damit das Medley
“zerstückeln”.
Finalize ?:
Nur CD abschließen, ohne einen Song zu schreiben.
Wählen Sie diese Funktion, wenn Sie eine CD-R
eingelegt haben, auf die Sie bereits Songs geschrieben
haben, die aber bisher noch nicht abgeschlossen ist.
Time
Audio CD
0
HINWEIS
Write w/o Fin. ?:
Nur den Song schreiben und CD nicht abschließen.
fig.12-24-e
M1
Auf eine CD-RW Disc können Sie keine Daten im “Track at
Once”-Verfahren schreiben.
fig.12-25a
Die Song Daten und Tracknummer-Marker werden ohne
Änderung auf die CD-R geschrieben. Wenn Sie “Disc at
Once” benutzen, können Sie allerdings nachträglich
keine weiteren Songs mehr auf die CD-R brennen. Die
CD ist dann abgeschlossen, so als ob Sie die Finalize
Funktion angewendet hätten.
M1
WICHTIG
Time
TOC (Anhang S. 13)
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
8. Wählen Sie mit CURSOR [
][
] und dem TIME/
VALUE-Regler die beiden Spuren aus, deren Daten auf
die CD-R Disc geschrieben werden sollen.
10. Drücken Sie PARAMETER [
Abfrage erscheint im Display.
]. Eine Bestätigungs-
11. Drücken Sie [YES]. “CDR CD Track No. OK?” erscheint.
fig.12-26-e
12. Drücken Sie erneut [YES]. “Obey Copyrights?” erscheint.
Songgröße auf der CD (27MB)
Stereospur für die CD (links/rechts)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
13. Lesen Sie bitte die Lizenzvereinbarung am Beginn dieser
Anleitung. Wenn Sie den Bedingungen zustimmen,
drücken Sie [YES]. Fall Sie der Lizenzvereinbarung nicht
zustimmen können, drücken Sie [NO]. Der VS-890 kehrt
zu Schritt 2 zurück.
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
14. Wenn Sie [YES] gedrückt haben, beginnt der
Schreibvorgang auf die CD-R.
HINWEIS
freier Platz auf der CD-R (790 MB)
freier Platz auf der internen Festplatte (468 MB)
HINWEIS
Der ungefähr benötigte Speicherplatz für die Stereospur auf
der CD-R kann wie folgt ermittelt werden:
Wenn die Anzeige “No Data to Write” erscheint, befinden
sich auf den ausgewählten Spuren keine Audiodaten.
Drücken Sie [YES], um wieder zu Schritt 2 zurückzukehren.
fig.12-27a
CONDITION MARKER#
TIME
• 44,100 (Hz) x 2 (Spuren) x 2 (bytes) x “Songlänge” (in
Sekunden)
dB
0
4
9. Drücken Sie PARAMETER [
]. “CD Speed”
erscheint im Display. Wählen Sie mit dem TIME/VALUERegler die Schreibgeschwindigkeit, mit der die Daten
auf die CD-R geschrieben werden.
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
fig.12-27b
fig.12-27
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
TIME
TIME
dB
dB
0
4
CD Speed
12
24
x 1:
Der Song wird mit normaler Geschwindigkeit
geschrieben. Diese Geschwindigkeit wird
aufgrund einer höhere Datensicherheit
empfohlen.
x 2:
Der Song wird bei doppelter Geschwindigkeit
geschrieben.
x 4:
Der Song wird bei vierfacher Geschwindigkeit
geschrieben.
WICHTIG
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
15. Nachdem der Schreibvorgang normal durchgeführt
wurde, erscheint “Write Another?” im Display.
16. Wenn Sie den gleichen Song auf eine weitere CD-R
schreiben wollen, legen Sie eine andere CD-R in das CDRW Laufwerk, und drücken Sie [YES]. Wenn Sie [NO]
drücken, wird wieder der Zustand bei Schritt 2
angewählt.
17. Drücken Sie [NO] oder [CD-RW], wenn der
Schreibvorgang beendet werden soll.
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
Bestimmt die Geschwindigkeit, mit der die Songdaten
auf die CD-R geschrieben werden.
• Bei einigen CD-R Rohlingen kann es vorkommen, dass
die Daten bei “x2“ nicht korrekt geschrieben werden.
Wählen Sie dann “x1”.
• Für CD-RW Discs wird CD Speed automatisch auf “x2”
voreingestellt.
145
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Abspielen von Songs mit der CD
Player-Funktion
Sie können CD-RWs oder CD-Rs, die noch nicht
abgeschlossen (finalized) sind, nicht auf normalen CD
Playern abspielen. Wenn Sie das Schreibergebnis eines Songs
überprüfen wollen, benutzen Sie die nachfolgend
beschriebene CD Player-Funktion. Auch kommerzielle
Audio-CDs können abgespielt werden.
WICHTIG
• Audio Daten, die Sie auf CD-RW geschrieben haben,
können Sie nicht auf einem konventionellen CD Player
abspielen. In diesem Fall benutzen Sie die CD PlayerFunktion des VS-890.
• Sie können den Inhalt der CD nur über den MONITORoder den PHONES-Anschluss des VS-890 abhören. Der
PHONES- und AUDIO OUT-Anschluss des CD-R
Laufwerks gibt den Klang nicht wieder.
[ZERO]:
Springt zum Startpunkt des ersten
Songs.
[REW]:
Schnell rückwärts, solange Sie gedrückt
halten.
[FF]:
Schnell vorwärts, solange Sie gedrückt
halten.
[STOP]:
Stoppt die CD-Wiedergabe.
[PLAY]:
Startet die CD-Wiedergabe von der
aktuellen Position.
[
]:
Springt zum vorherigen Song
[
]:
Springt zum nächsten Song.
PHONES-Regler:Regelt die Lautstärke des Kopfhörers.
Master Fader:
WICHTIG
• Die Reaktion der Taster und Regler kann etwas langsam
sein. Dies ist aber keine Fehlfunktion. Sie müssen etwa
fünf Sekunden warten, bis Sie etwas hören, nachdem Sie
[PLAY] oder [
Finalize (Anhang S. 12)
1. Legen Sie die CD-R oder eine normale Audio CD in den
CD Recorder.
2. Drücken Sie [CD-RW], bis “CDR CD Player?” im Display
erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. “STORE Current?” (Den aktuellen
Song sichern?) erscheint im Display.
4. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
Regelt den Master Level.
] gedrückt haben.
• Die Transport-Taster steuern jetzt nur die CD. Sie
können nicht für die Steuerung der VS-890 Songs
verwendet werden. Die CD, die Sie gerade hören, kann
nicht im VS-890 aufgenommen werden.
• Wenn Sie sich eine CD anhören, die noch nicht
abgeschlossen (finalized) wurde, kann etwa die letzte
halbe Sekunde des Songs nicht wiedergegeben werden.
Durch das Finalizing können Sie diesen Abschnitt hörbar
machen.
fig.12-29-e
Abhören möglich
Abhören nicht möglich
(ca. 0,5 sek.)
5. Der VS-890 zeigt kurz die SCSI ID-Nummer des
angeschlossenen CD Recorders an.
6. Die CD-R Information wird nun angezeigt.
vor dem Finalizing
fig.12-28-e
Anzahl der Songs auf der CD (9)
Nummer des aktuell spielenden Songs (1)
Abhören möglich
Spielzeit
CONDITION MARKER#
TIME
dB
nach dem Finalizing
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Disc-Typ (z.B. CD-R)
7. Nur die folgenden Bedienelemente sind jetzt aktiv:
146
8. Drücken Sie [STOP], um die CD-Wiedergabe zu
stoppen.
9. Drücken Sie [NO] oder [CD-RW]. Der VS-890 kehrt
wieder zu Schritt 2 zurück.
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Beim Schrieben weiterer Songs auf eine CD-R bzw. CD-RW
wird zwischen den Songs automatisch eine Lücke von zwei
Sekunden eingefügt.
fig.12-30-e
Track-Nummer
vorheriger Song
hinzugefügter Song
Leerfeld (ca. 2 sek.)
Backup eines Songs
(CD-R Backup)
Sie können Songdaten, die sich auf der Harddisk des VS-890
befinden, auf CD-R/RWs sichern. Diesen Vorgang nennt
man Backup. Wenn Sie diese Daten dann wieder zurück auf
die Harddisk kopieren, nennt man das Recover.
Neben allen V-Track-Daten enthält das Backup auch alle
Parametereinstellungen wie Locator (S. 40), Marker (S. 41)
und Scenen-Einstellungen (S. 46) des Songs.
Wenn die Songdaten nicht auf eine CD passen, fragt der VS890 automartisch nach einer oder mehreren weiteren CDs.
WICHTIG
• Es können nur Songs als Backup gesichert werden, die
sich auf der internen IDE-Festplatte befinden.
• Es ist nicht möglich, weitere Song Daten auf eine CD-RW
oder CD-R zu schreiben, wenn sich darauf bereits
Backups befinden. Wenn Sie ein Backup auf eine CD-RW
schreiben wollen, sollten Sie diese vorher komplett
löschen.
• Roland Corporation übernimmt keine Haftung für jede
Art von Datenverlusten.
• Roland übernimmt keine Garantie für die Funktionalität
und die Lebensdauer einer CD-Kopie.
Benötigte Gegenstände für das
CD-R Backup
• VS-890
• Roland CD Recorder
• Interne IDE-Festplatte
• leere CD-R/RW Disc
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
Schreiben weiterer Songs auf die
CD-R oder CD-RW
147
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Sichern der Songdaten auf eine
CD-R Disc
1. Wählen Sie die interne IDE-Festplatte als aktuelles
Laufwerk aus (Drive Select; S. 133).
2. Legen Sie die CD-R/RW in den Roland CD
Recorder.
+Verify
Wenn dieser Parameter auf “On“ steht, wird der Inhalt
des Backups nach dem Schreiben nochmal mit den
Originaldaten verglichen, um sicherzustellen, dass die
Daten fehlerfrei geschrieben wurden.
WICHTIG
3. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CD-R Backup ?” im
Display erscheint.
• Wenn “+Verify” aktiv ist, dauert der Speichervorgang
länger.
4. Drücken Sie [YES]. “STORE Current?” (Den aktuellen
Song sichern?) erscheint im Display.
• Wenn nach der Überprüfung mit “+Verify” eine
Fehlermeldung erscheint, wiederholen Sie den
Speichervorgang mit einer neuen CD-R/RW.
5. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
9. “CD Speed=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Backup-Geschwindigkeit aus.
6. Der VS-890 zeigt kurz die SCSI ID-Nummer des
angeschlossenen CD Recorders an.
fig.12-27
7. “CDR Bak=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE Regler den Song aus, den Sie auf CD
sichern wollen. Wenn Sie alle Songs der Harddisk
sichern wollen, wählen Sie “All“.
fig.12-31-e
Song-Nummer
Song-Name
CD Speed
CONDITION MARKER#
TIME
dB
x 1:
Speicherung mit normaler Geschwindigkeit.
x 2:
Speicherung mit doppelter Geschwindigkeit.
x 4:
Speicherung mit vierfacher Geschwindigkeit.
WICHTIG
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
Sample Rate
AUX MASTER
Recording Mode
Anzahl der Songs auf dem
aktuellen Laufwerk (z.B. 3 Songs)
TIME
TIME
dB
0
4
--- ---
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
8. “+Verify=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Einstellung “On” oder “Off”,
und drücken Sie PARAMETER [
].
fig.12-33
CONDITION MARKER#
TIME
dB
148
• Bei CD-RW Discs wird CD Speed automatisch auf “x2”
eingestellt.
10. Drücken Sie [YES]. Das CD-R Backup startet.
fig.12-32-e
CONDITION MARKER#
• Abhängig von der Qualität der CD kann es sein, dass
eine CD-R bei einer Geschwindigkeit von “x2“ nicht
korrekt beschrieben wird. Wählen Sie in einem solchen
Fall “x1“.
11. Falls der Song eine Datenmenge enthält, die nicht auf
eine einzelne CD-R/RW passt, wird die Disc
ausgeworfen, und die Meldung “Insert Disc #“ wird
angezeigt (# steht für die Nummer der Disk). Legen Sie
die nächste CD-R/RW Disc ein, und drücken Sie [YES].
Wir empfehlen Ihnen, die Disks mit der ReihenfolgeNummer zu beschriften, damit Sie hinterher noch
nachvollziehen können, in welcher Reihenfolge Sie die
CDs beschrieben haben.
12. Nach Abschluss des CD-R Backups wird wieder das
Haupt-Display angewählt.
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Songs von CD-R/RW Discs in den
VS-890 zurückübertragen
(CD-R Recover)
7. “CD Speed=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Auslese-Geschwindigkeit.
fig.12-27
CONDITION MARKER#
TIME
1. Wählen Sie die interne IDE-Festplatte als aktuelles
Laufwerk aus (Drive Select; S. 133).
2. Legen Sie die CD-R/RW mit den Backup-Daten in
den Roland CD Recorder.
3. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CD-R Recover ?” im
Display erscheint.
4. Drücken Sie [YES]. “STORE Current?” (Den aktuellen
Song sichern?) erscheint im Display.
5. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
6. “CDR Rcv=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE Regler den Song aus, den Sie von der CD
übertragen wollen. Wenn Sie alle Songs auf die interne
Harddisk übertragen wollen, wählen Sie “All“.
fig.12-35-e
Song-Nummer
CONDITION MARKER#
Song-Name
TIME
dB
0
dB
CD Speed
Bestimmt, mit welcher Geschwindigkeit das Laufwerk
die Daten von der CD-R ausliest.
x 20: mit 20facher Geschwindigkeit.
x 8:
mit achtfacher Geschwindigkeit.
x 4:
mit vierfacher Geschwindigkeit.
x 1:
mit einfacher Geschwindigkeit.
WICHTIG
• Abhängig von der Qualität der CD kann es sein, dass
eine CD-R bei einer Geschwindigkeit von “x20” oder
“x8” nicht korrekt gelesen wird. Wählen Sie in einem
solchen Fall “x1“.
• Bei CD-RW Discs wird CD Speed automatisch auf “x2”
eingestellt.
• Bei “x20” oder “x8” wird die Auslese-Zeit nicht
unbedingt auf 1/20 oder 1/8 der normalen Zeit
verkürzt. Gründe können die Schreib-Geschwindigkeit
der Harddisk oder eventuell auftretende Fehler sein.
4
12
24
48
INPUT TRACK
Sample Rate
AUX MASTER
Recording Mode
fig.12-36-e
8. Drücken Sie [YES]. Der CD-R Recover-Vorgang beginnt.
9. Wenn Sie bei Schritt 6 “All” gewählt haben, erscheint die
Meldung “INIT ***:* OK ?” (interne Festplatte löschen?).
“***:*” ist die ID-Nummer und die Partitions-Nummer
des Ziel-Laufwerks (die interne IDE-Festplatte).
Anzahl der Songs auf der CD-R (3 Songs)
TIME
dB
0
10. Drücken Sie im Normalfall [NO]. Nur wenn Sie
absolut sicher sind, dass die komplette interne IDEFestplatte initialisiert werden darf, drücken Sie
[YES].
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
11. Die Datenübertragung beginnt. Wenn die Daten sich auf
mehreren Disks befinden, wird die Disk ausgeworfen,
und “Insert Disc #“ wird im Display angezeigt (# steht
für die Nummer der Disc, die als nächstes eingelegt
werden muss). Legen Sie die nächste CD-R/RW ein, und
drücken Sie [YES].
12. Nach Abschluss des CD-R Recover-Vorgangs erscheint
wieder das Haupt-Display.
149
Erstellen einer Audio CD
(CD-R Write)
CONDITION MARKER#
Erstellen einer Audio CD (CD-R Write)
Löschen der Daten einer CD-RW
Disc
Sie können keine Audiodaten auf eine CD-RW schreiben, auf
der sich Song Daten gespeichert sind. Um Audiodaten auf
abgeschlossene (finalized) CD-RWs zu schreiben, löschen Sie
zuerst wie folgt beschrieben.
1. Legen Sie die CD-RW, die die Daten enthält, die Sie
löschen wollen, in den Roland CD Recorder.
2. Drücken Sie [CD-RW] so oft, bis “CD-R Backup?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES]. “STORE Current?”(Den aktuellen
Song sichern?) erscheint im Display.
4. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO]. “CDR Bak=” erscheint im Display.
5. Drücken Sie [YES]. “Finalized CD!” oder “Not Blank
CD!” erscheint im Display.
6. Drücken Sie [YES]. “CD-RW Erase?” erscheint im
Display.
7. Drücken Sie [YES]. “CD-RW Erasing...” erscheint im
Display, und die Daten werden von der CD-RW Disc
gelöscht.
8. Nach dem Lösch-Vorgang erscheint “Continue?” im
Display. Drücken Sie [NO], um den Vorgang
abzuschließen.
150
Daten-Kompatibilität
WICHTIG
• Der VS-890 besitzt keine DAT Recover-Funktion. Das
bedeutet: Wenn Sie z.B. mit einem VS-880 Songdaten auf
eine DAT-Cassette als Daten-Backup gesichert haben,
können Sie diese in diesem Zustand nicht in den VS-890
übertragen. Mit Songdaten auf DAT-Cassette gehen Sie
wie folgt vor (Beispiel VS-880): Zuerst mit DAT Recover
auf die interne Festplatte übertragen. Dann entweder mit
Song Copy auf eines externes SCSI-Laufwerk
übertragen, als CD-R Backup auf eine CD-R sichern
oder mit Archive Store auf mehreren Zip-Disketten
sichern.
Kompatibilität der
Festplatten anderer VSRecorder zum VS-890
Daten-Kompatibilität
Sie können mit dem VS-890 auch Festplatten benutzen, die
mit einer der Roland Digital Studio Workstations VS-880, VS1680, VS-880EX, VSR-880 und VS-1880 formatiert wurden.
Auch die Songdaten sind kompatibel, wenn auch in einigen
Fällen mit Einschränkungen.
VS-880 oder VS-880EX → VS890
• Möglich: Songs auf einer VS-880/880EX Disk können
vom VS-890 abgespielt werden, und der VS-890 kann auf
der Festplatte auch eigene neue Songs erstellen.
• NICHT möglich: Der VS-890 kann die VS-880/880EXSongs nicht editieren bzw. geänderte Versionen dieses
Songs speichern. Für diese Fälle müssen Sie den VS-880/
880EX-Song mit Song Import (S. 155) in den VS-890
importieren und dann als VS-890-Song sichern.
• Möglich: Songs im CD-R Backup-Format, die mit einem
VS-880 ab Software-Version “3.0” bzw. mit einem VS880EX gesichert wurden, können mit CD-R Recover in
den VS-890 übertragen werden.
• NICHT möglich: Der VS-890 kann die VS-880/880EXSongs nicht editieren bzw. geänderte Versionen dieses
Songs speichern. Für diese Fälle müssen Sie den VS-880/
880EX-Song mit Song Import (S. 155) in den VS-890
importieren und dann als VS-890-Song sichern.
• Möglich: Songdaten im VS-880/880EX “Archive”Format können im VS-890 mit Archive Extract entpackt
werden.
• NICHT möglich: Der VS-890 kann die VS-880/880EXSongs nicht editieren bzw. geänderte Versionen dieses
Songs speichern. Für diese Fälle müssen Sie den VS-880/
880EX-Song mit Song Import (S. 155) in den VS-890
importieren und dann als VS-890-Song sichern.
VS-1680 → VS-890
• Der VS-890 erkennt VS-1680-Harddisks nur, wenn die
Partitionsgröße 1 GB beträgt. In diesem Fall kann der
VS-890 auch eigene neue Songs auf dieser Festplatte
erstellen.
• Der VS-890 erkennt keine Songdaten, die mit dem
VS-1680 aufgenommen wurden. Die VS-1680 Songs
werden im Display nicht angezeigt.
• Wenn Sie VS-1680 Songs mit dem VS-890 bearbeiten
möchten, müssen Sie den VS-1680 Song mit Song
Import (S. 155) in den VS-890 importieren.
151
Daten-Kompatibilität
HINWEIS
Wenn die Harddisk im VS-1680 mit der Partitionsgröße
“2000 MB” formatiert wurde, können mit dem VS-890 nur
die Partitionen genutzt werden, deren Größe 1 GB nicht
überschreitet.
• Möglich: Songs im CD-R Backup-Format, die mit einem
VS-1680 (ab Software-Version “1.0”) gesichert wurden,
können mit CD-R Recover in den VS-890 übertragen
werden.
• NICHT möglich: Der VS-890 kann diese Songs nicht
editieren bzw. geänderte Versionen dieses VS-1680Songs speichern. Für diese Fälle müssen Sie den VS1680-Song mit Song Import (S. 155) in den VS-890
importieren und dann als VS-890-Song sichern.
• Möglich: Songdaten im VS-1680 “Archive”-Format (ab
Software-Version “1.0”) können im VS-890 mit Archive
Extract entpackt werden.
• NICHT möglich: Der VS-890 kann diese VS-1680-Songs
nicht editieren bzw. geänderte Versionen dieses Songs
speichern. Für diese Fälle müssen Sie den VS-1680-Song
mit Song Import (S. 155) in den VS-890 importieren und
dann als VS-890-Song sichern.
WICHTIG
Im VS-890 wird der Songname eines VS-1680 Songs im CDR-Backup- oder Song Archive-Format im Song Select-Display
des VS-890 nicht angezeigt.
VSR-880 → VS-890
• Eine mit dem VSR-880 verwendete Harddisk kann vom
VS-890 benutzt werden. VSR-880-Songs werden als VS890 Songs erkannt und können entsprechend editiert
und neu gesichert werden.
• Songs im CD-R Backup-Format, die mit einem VSR-880
gesichert wurden, können mit CD-R Recover in den VS890 übertragen werden.
• Songdaten im VSR-880 “Archive”-Format können im
VS-890 mit Archive Extract entpackt werden.
152
VS-1880 → VS-890
• Der VS-890 erkennt VS-1880-Harddisks nur, wenn die
Partitionsgröße 1 GB beträgt. In diesem Fall kann der
VS-890 auch eigene neue Songs auf dieser Festplatte
erstellen.
• Der VS-890 erkennt keine Songdaten, die mit dem
VS-1880 aufgenommen wurden. Die VS-1880 Songs
werden im Display nicht angezeigt.
• Wenn Sie VS-1880 Songs mit dem VS-890 bearbeiten
möchten, müssen Sie im VS-1880 mit der Funktion Song
Export den Song in das VSR-880-Format umwandeln.
Danach können Sie diesen VSR-880-Song mit dem VS890 editieren und neu speichern.
HINWEIS
Wenn die Harddisk im VS-1880 mit der Partitionsgröße
“2000 MB” formatiert wurde, können mit dem VS-890 nur
die Partitionen genutzt werden, deren Größe 1 GB nicht
überschreitet.
• Songs im CD-R Backup-Format, die mit einem VS-1880
gesichert wurden, können NICHT mit CD-R Recover in
den VS-890 übertragen werden.
• Songdaten im VS-1880 “Archive”-Format können im VS890 NICHT mit Archive Extract entpackt werden.
VS-840 oder VS-840EX → VS890
• Songs auf Zip-Disketten der Disk-Recorder VS-840 und
VS-840EX werden vom VS-890 direkt nicht erkannt.
• In diesem Fall müssen Sie an den VS-890 ein externes
ZIP-Laufwerk anschließen (für VS-840: 100 MB; für VS840EX: 250 MB) und danach den VS-840/840EX-Song
mit Song Import (S. 155) in den VS-890 importieren und
dann als VS-890 Song sichern. Bei Song Import eines
VS-840/VS-840EX-Songs werden nur die Audiodaten
der verschiedenen V-Tracks konvertiert.
Daten-Kompatibilität
VS-890 → VS-880/880EX
VS-890 → VSR-880
• Eine mit dem VS-890 verwendete Harddisk kann vom
VSR-880 benutzt werden. VS-890-Songs werden als VSR880 Songs erkannt und können entsprechend editiert
und neu gesichert werden.
• Der VS-880/880EX erkennt nur die Partitionen 0–3.
Die Partitionen 4–9 werden nicht erkannt.
• Songs im CD-R Backup-Format, die mit einem VS-890
gesichert wurden, können mit CD-R Recover in den
VSR-880 übertragen werden.
• Möglich: Der VS-880/880EX kann auf der Festplatte
eigene neue Songs erstellen.
• Songdaten im VS-890 “Archive”-Format können im
VSR-880 mit Archive Extract entpackt werden.
• NICHT möglich: Der VS-880/880EX kann keine Songs
des VS-890 editieren. In diesem Fall müssen Sie den VS890 Song im VS-890 mit (Song Export; S. 157) in das VS880/880EX-Format umwandeln.
• Songdaten im VS-890 CD-R Backup-Format können vom
VS-880/880EX NICHT entpackt werden.
• Songdaten im VS-890 Archive Copy-Format können vom
VS-880/880EX NICHT entpackt werden.
VS-890 → VS-1680
• Der VS-1680 erkennt nur die Partitionen 0–7. Die
Partitionen 8–9 werden nicht erkannt.
• Möglich: Der VS-1680 kann die Songs des VS-890
abspielen und auf der Festplatte eigene neue Songs
erstellen.
• NICHT möglich: Der VS-1680 kann keine Songs des VS890 editieren. In diesem Fall müssen Sie den Song im VS890 mit Song Export (S. 157) in das VS-1680-Format
umwandeln.
• Songdaten im VS-890 CD-R Backup-Format können vom
VS-1680 NICHT entpackt werden.
• Songdaten im VS-890 Archive Copy-Format können vom
VS-1680 NICHT entpackt werden.
VS-890 → VS-1880
• Der VS-1880 erkennt nur die Partitionen 0–7. Die
Partitionen 8–9 werden nicht erkannt.
• Möglich: Der VS-1880 kann die Songs des VS-890
abspielen und auf der Festplatte eigene neue Songs
erstellen.
• NICHT möglich: Der VS-1880 kann keine Songs des VS890 editieren. In diesem Fall müssen Sie den Song im VS1880 mit Song Import in das VSR-880-Format
umwandeln. Diese werden genauso behandelt wie VS890 Songs.
• Möglich: Songdaten im VS-890 CD-R Backup-Format
können vom VS-1880 mit CD-R Recover entpackt
werden.
• NICHT möglich: Der VS-1880 kann keine Songs des VS890 editieren. In diesem Fall müssen Sie den VS-890 Song
im VS-1880 mit Song Import in das VS-1880-Format
umwandeln.
• Möglich: Songdaten im VS-890 Archive-Format können
vom VS-1880 mit Archive Extract entpackt werden.
• NICHT möglich: Der VS-1880 kann keine Songs des VS890 editieren. In diesem Fall müssen Sie den VS-890 Song
im VS-1880 mit Song Import in das VS-1880-Format
umwandeln.
153
Daten-Kompatibilität
Kompatibilität der
Festplatten des VS-890 zu
anderen VS-Recordern
Daten-Kompatibilität
VS-890 → VS-840/840EX
• VS-890 Songs auf Zip-Disketten werden von den VSRecordern VS-840 und VS-840EX direkt nicht erkannt.
• In diesem Fall müssen Sie an den VS-890 ein externes
ZIP-Laufwerk anschließen (für den VS-840: 100 MB; für
den VS-840EX: 250 MB) und danach den Song im VS-890
mit Song Export (S. 157) in das VS-880-Format
konvertieren. Danach müssen Sie im VS-840/VS-840EX
mit dessen “Song Convert”-Funktion diesen VS-880
Song konvertieren.
Bei “Song Convert” werden im VS-840/840EX nur die
Audiodaten der verschiedenen V-Tracks konvertiert.
Importieren von Songdaten
eines anderen VS-Recorders
in denVS-890 (Song Import)
Songdaten eines anderen VS-Recorders können in den VS890 importiert und dort als VS-890 Song neu gesichert
werden. Dieser Vorgang wird als Song Import bezeichnet.
• Konvertierte Songs enthalten Mixer-Einstellungen wie
Equalizer und Stereo-Link, System-Einstellungen mit
Sync-Track und Tempo-Map, Locator und Marker und
Effekt-Einstellungen.
• Die Einstellungen der Locator-Bänke 5–8 des VS-1680/
1880 werden ignoriert.
• Der neue Song muss die gleiche Sample Rate und den
gleichen Recording Mode besitzen wie der importierte
Song. Bei Songs mit Recording Mode “LIV2” (VS-1680,
VS-840/840EX) kann Song Import nicht ausgeführt
werden.
• Wenn ein VS-1680 Song mit Recording Mode “MTPro
(MTP)” in einen VS-890 Song mit Recording Mode
“VSR” importiert wird, werden die EQ-Einstellungen
ignoriert. Außerdem dauert diese Konvertierung einige
Zeit.
• Bei Import eines VS-1680 Songs müssen Sie zwischen
den Haupt-Spuren 1–8 oder 9–16 entscheiden. Die VTracks 1–8 der ausgewählten 8 Spuren werden in die VTrack Bank A übertragen, die V-Tracks 9–16 der
ausgewählten 8 Spuren werden in die V-Track Bank B
übertragen.
fig.13-01
VS-1680 (Track 1–8)
Track
1
V-Track 1
8, 9/10
15/16
8
9
16
Track
1
V-Track 1
8
8
Track
1
V-Track 1
8
Bank A
8
Bank B
VS-890
• Voraussetzung für “Song Import“ ist eine ausreichende
Kapazität auf dem aktuellen Laufwerk.
154
Daten-Kompatibilität
Nachfolgend wird beschrieben, wie ein Song auf einer ZipDiskette in den VS-890 importiert wird.
1. Nehmen Sie die Verbindungen wie folgt vor:
fig.13-04-e
Song-Typ (z.B. VS-880-Song)
Song-Nummer
CONDITION MARKER#
Song-Name
Daten-Kompatibilität
Der Song Import-Vorgang
TIME
dB
fig.11-04
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
Sample Rate
AUX MASTER
Recording Mode
HINWEIS
Die verschiedenen Songformate werden im Display mit dem
Modellnamen “VS-880”, “VS-1680” oder “VS-880EX”
angezeigt (S. 158).
9. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
9-1.
Bei Import eines VS-1680 Songs erscheint im
Display “Target Trk=”.
9-2.
Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler
entweder die Spuren “1–8” oder “9–16”, und
drücken Sie [YES].
fig.13-05
CONDITION MARKER#
TIME
dB
2. Legen Sie die ZIP-Diskette mit den VS-Songdaten in das
Zip-Laufwerk.
3. Wählen Sie die intere IDE Festplatte als aktuelles
Laufwerk aus (Drive Select).
4. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “Song Import ?” im
Display erscheint.
5. Drücken Sie [YES].
6. “Source Drv=” (das Laufwerk, von dem die Daten
gelesen werden) erscheint im Display. Wählen Sie mit
dem TIME/VALUE-Regler das Zip-Laufwerk aus, z.B
"SC5:0”.
10. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
11. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
12. Nach Abschluss des Song Import-Vorgangs erscheint
wieder das Play-Display. Der konvertierte Song ist
automatisch der aktuelle Song.
fig.13-03-e
Load source drive (In the example, a Zip drive)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
7. Drücken Sie [YES].
8. “Sel=” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem TIME/
VALUE-Regler den zu importierenden Song aus.
155
Daten-Kompatibilität
Exportieren eines VS-890Songs für einen anderen VSRecorder (Song Export)
Song Export in das VS-880EXFormat
VS-890 Songs können konvertiert und in einen anderen VSRecorder geladen werden. Dieser Vorgang wird als Song
Export bezeichnet.
fig.13-07
Die Daten der V-Track-Bänke A und B werden unverändert
exportiert.
VS-890
Track
1
V-Track 1
• Konvertierte VS-890 Songs enthalten MixerEinstellungen wie Equalizer und Stereo-Link, SystemEinstellungen mit Sync-Track und Tempo-Map, Locator
und Marker und Effekt-Einstellungen.
• Der neue Song muss die gleiche Sample Rate und den
gleichen Recording Mode besitzen wie der exportierte
8
8
Track
1
8
Bank B
Bank A
Track
1
8
V-Track 1
8
V-Track 1
Track
1
8
V-Track 1
Song.
• Voraussetzung für “Song Export“ ist eine ausreichende
Kapazität auf dem Ziel-Laufwerk.
Song Export in das VS-880Format
Wenn Sie VS-890 Songdaten in einen VS-880 exportieren
möchten, wird immer nur die V-Track Bank A berücksichtigt
(Spuren 1–8, V-Tracks 1–8). Wenn Sie V-Tracks der Spuren
Bank B konvertieren möchten, müssen Sie vorher die Daten
der gewünschten V-Tracks der Bank B in die V-Track Bank A
kopieren. Verwenden Sie dafür die Funktion Track
Exchange.
fig.13-06
VS-890
Track
1
V-Track 1
8
Track
1
V-Track 1
8
8
Bank A
VS-880EX
8
Bank B
• Es ist nicht möglich, einen VS-890 Song mit dem
Recording Mode (S. 48) “CDR” oder “VSR” zu
exportieren.
• Song Export wird nicht für die Mastering-Spuren
ausgeführt, wenn der CDR RecMode (S. 139) auf On
steht.
Song Export in das VS-1680Format
Die V-Track Bank A des VS-890 wird in die “V-Tracks 1–8
der Spuren 1–8” importiert, und die V-Track Bank B des VS890 wird in die “V-Tracks 9–16 der Spuren 1–8” importiert.
fig.13-08
VS-890
8
Track
1
V-Track 1
Bank A
8
Bank B
8
8
Track
1
V-Track 1
8
8
Track
1
V-Track 1
8
Bank A
Track
1
V-Track 1
8, 9/10
VS-880
• Es ist nicht möglich, einen VS-890 Song mit dem
Recording Mode (S. 48) “CDR” oder “VSR” zu
exportieren.
• Song Export wird nicht für die Mastering-Spuren
ausgeführt, wenn der CDR RecMode (S. 139) auf On
steht.
156
8
9
16
VS-1680 (Track 1–8)
8
Bank B
15/16
• Es ist nicht möglich, einen VS-890 Song mit dem
Recording Mode (S. 48) “CDR” zu exportieren.
• Song Export wird nicht für die Mastering-Spuren
ausgeführt, wenn der CDR RecMode (S. 139) auf On
steht.
6. “Save As =” erscheint im Display. Wählen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler das Instrument mit dem
gewünschten Format aus (VS-880, VS-1680 oder VS880EX), und drücken Sie PARAMETER [
CONDITION MARKER#
• Wenn der Recording Mode des VS-890 Songs “VSR” ist,
wird dieser Mode im VS-1680 in das Format “MTP”
umgewandelt. Außerdem dauert diese Konvertierung
einige Zeit.
Der Song Export-Vorgang
].
fig.13-11
TIME
dB
7. “Dest. Drv=” (Ziel-Laufwerk) erscheint im Display.
Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das ZipLaufwerk aus, wohin der Song exportiert werden soll,
z.B. "SC5:0”.
fig.13-12-e
Nachfolgend wird beschrieben, wie ein VS-890 Song
exportiert und auf eine Zip-Diskette für einen anderen VSRecorder kopiert wird.
1. Nehmen Sie die Verbindungen wie folgt vor:
fig.11-04
Write destination drive (In the example, a Zip drive)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
8. Drücken Sie [YES]. Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint
im Display.
9. Drücken Sie erneut [YES]. “STORE Current?” (Den
aktuellen Song sichern?) erscheint im Display.
10. Wenn Sie die Einstellungen des aktuellen Songs sichern
möchten, drücken Sie [YES]; falls nicht, drücken Sie
[NO].
11. Nach Abschluss des Song Export-Vorgangs erscheint
wieder das Play-Display.
2. Legen Sie eine Zip-Diskette in das Zip-Laufwerk.
3. Wählen Sie den gewünschten Song aus (Song Select).
4. Drücken Sie [SONG] so oft, bis “Song Export ?” im
Display erscheint.
5. Drücken Sie [YES].
157
Daten-Kompatibilität
Daten-Kompatibilität
Daten-Kompatibilität
Die Existenz mehrerer
unterschiedlicher Songs auf
einer Festplatte
Es ist möglich, das eine Festplatte Songdaten für
verschiedene VS-Recorder enthält (VS-880, VS-880EX, VSR880, VS-890), wenn mit den Funktionen Archive Extract, CDR Recover usw. gearbeitet wurde. In diesem Fall werden die
Songs für jeden VS-Recorder von “1”-”200”
durchnummeriert.
Die Gesamtanzahl der Songs für alle VS-Recorder ist jedoch
auf “500” begrenzt. Beispiel: Wenn auf der Partition 0 der
internen Festplatte jeweils 200 Songs für den VS-890 und den
VS-880 gespeichert sind, können für einen VS-880EX
maximum 100 Songs gesichert werden. Das Song-Format
wird im Display für die VS-Recorder wie folgt angezeigt:
fig.13-13a
VS-880EX
Kompatibilitäts-Tabelle der
Recording Modes
• Die Haken in der Tabelle bezeichnen in jedem VSRecorder vorhandenen Recording Modes. Beispiel: Der
VS-890 besitzt die Recording Modes VSR, MAS, MT1,
MT2, LIV und CDR.
Beispiel: Vergleich der Formate VS-890 und
VS-1880 (siehe Tabelle unten)
• Sowohl der VS-890 als auch der VS-1880
unterstützen das Format MAS, MT1, MT2,
LIV, und CDR. Daher können Song
Import und Export für diese Recording
Modes uneingeschränkt genutzt werden.
• LV2 ist im VS-890 nicht vorhanden.
Daher kann der VS-890 keine Songs im
“VS-1880 LV2”-Format importieren.
• VS-890 Songs im Format VSR werden
nach dem Song Export im VS-1880 in
MTP-Songs umgewandelt.
• VS-1880 Songs im Format MTP werden
nach dem Song Import im VS-890 in VSRSongs umgewandelt.
fig.13-13b
VS-880
fig.13-13c
VS-1680
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
fig.13-13d
VS-890
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
158
AUX MASTER
Daten-Kompatibilität
VS-1880
VS-1680
VS-880EX
VS-880
VSR-880
VS-890
-Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
--
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
Import (MTP←)
Export (→VSR)
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
-Import / Export
Import (MTP←)
Export (→VSR)
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
-Import / Export
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
---------
---------
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
---------
---------
---------
---------
VS-1880
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LV2
CDR
✔
✔
✔
✔
✔
✔
✔
VS-1680
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LV2
CDR
✔
✔
✔
✔
✔
✔
---------
VS-880EX
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LV2
CDR
✔
✔
✔
✔
---------
---------
VS-880
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LV2
CDR
✔
✔
✔
✔
---------
---------
---------
✔
VSR-880
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LV2
CDR
---------
Export (→MTP)
Import (VSR←)
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
VSR
MTP
MAS
MT1
MT2
LIV
LIV2
CDR
✔
---------
Export (→MTP)
Import (VSR←)
Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
--Import / Export
Import / Export
Import / Export
Import / Export
---
VS-890
✔
✔
✔
✔
✔
✔
✔
✔
✔
✔
Daten-Kompatibilität
fig.13-14
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
Rec / Play
159
Der MIDI-Bereich
In diesem Abschnitt wird das grundlegende MIDI-Konzept
erklärt und wie der VS-890die MIDI-Befehle verarbeitet.
Nähere Informationen über MIDI finden Sie im Anhang auf
Seite 3.
Synchronisation mit MIDISequenzern
Der VSR-880 kann zu MIDI-Sequenzern synchronisiert
werden. Lesen Sie dazu auch das Handbuch Ihres
Sequenzers in Verbindung mit dieser Anleitung. Prinzipiell
kann die Synchronisation über MTC (MIDI TimeCode) oder
MIDI Clock vorgenommen werden. MIDI-Clock wiederum
kann über den Sync Track oder die Tempo Map realisiert
werden. Nutzen Sie die für Sie passende Methode.
MTC (Anhang S. 12)
Benötigte Gegenstände für eine
Synchronisation
Synchronisation über MIDI TIME
CODE
In diesem Abschnitt wird die Synchronisation des VS-890 mit
einem MIDI-Sequenzer via MTC (MIDI Time Code)
beschrieben. Bei der Verwendung von MTC können Sie
auswählen, ob der VS-890 als Master den MIDI-Sequenzer
kontrolliert, oder ob der MIDI-Sequenzer als Master den VS890 steuert.
MTC Type
Der VS-890 kann mit den folgenden Variationen des MTC
kommunizieren. Voraussetzung dabei ist die Übereinstimmung des MTC-Typs von Master und Slave.
30:
29N: 29.97 Frames pro Sekunde Non-Drop Format. Für
NTSC Format Farb-Video.
29D: 29.97 Frames pro Sekunde Drop Format. Findet
bei NTSC Format Farb-Video für Fernsehübertragungen Verwendung.
25:
25 Frames pro Sekunde. In Europa verwendete
Norm für SECAM- oder PAL-Format Video und
Tonbandgeräten.
24:
24 Frames pro Sekunde. In Europa und den USA
Norm für Film und für Tonbandgeräte.
• VS-890
• Internal IDE-Festplatte oder eine externe SCSI-Festplatte
• Verstärker-System oder Kopfhörer
30 Frames pro Sekunde Non-Drop Format. Wird
bei Tonbandgeräten und Schwarz/ Weiß-NTSC
Format Video benutzt.
• Externer MIDI-Sequenzer
• MIDI-Kabel
Master und Slave
Bei der Synchronisation des VS-890 mit einem MIDISequenzer wird das MTC oder MIDI-Clock sendende Gerät
Master und das MTC oder MIDI-Clock empfangene Gerät
Slave genannt.
Bei der Verwendung von MTC kann entweder der MIDISequenzer als Master den VS-8900 (Slave) synchronisieren
oder der VS-890 als Master den MIDI-Sequenzer (Slave)
synchronisieren.
Bei der Verwendung von MIDI Clock ist der VS-890 nur als
Master einsetzbar, der MIDI-Sequenzer kann in diesem Fall
nur als Slave arbeiten.
Frame (Anhang S. 12), NTSC Format (Anhang S. 12), SECAM
Format/PAL Format (Anhang S. 12)
Drop Frame und Non-Drop Frame
Das NTSC-Format existiert in zwei Varianten: Drop mit nicht
kontinuierlichem TC (Timecode) und Non-Drop mit
kontinuierlichem Time Code. Beim Drop-Format für NTSC
Farb-Video werden die ersten beiden Frames jeder Minute
unterdrückt, mit Ausnahme jeder zehnten Minute.
fig.14-01-e
Non-Drop Frame (29N)
00m59s
...
01m00s
25 26 27 28 29 00 01 02 03 04 05f ...
fig.14-01a-e
Drop Frame (29D)
00m59s
...
160
01m00s
25 26 27 28 29 02 03 04 05 06 07f ...
Der MIDI-Bereich
MIDI Thr (MIDI Thru Switch)
HINWEIS
fig.14-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
7. Drücken Sie [YES].
Der VS-890 als Master
8. Drücken Sie PARAMETER [
Gen.=” im Display erscheint.
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
nachfolgend dargestellt.
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Gen.
(Generator) die Einstellung MTC.
] so oft, bis “SYS
fig.14-02-e
Gen. (Generator)
Bestimmt, welche Art der Synchronisations-Meldung
über MIDI OUT übertragen wird.
Off:
Es werden keine SynchronisationsMeldungen übertragen.
MTC:
MIDI Time Code wird übertragen.
MIDIClk:
Die MIDI Clock der Tempo Map wird
übertragen.
SyncTr:
Die MIDI Clock des Sync Track wird
übertragen.
fig.14-04
CONDITION MARKER#
TIME
MIDI IN
dB
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS MTC Type=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für MTC
Type die Einstellung aus, die auch im MIDI-Sequenzer
eingestellt ist (30, 29N, 29D 25, 24).
MIDI-Sequenzer
(mit MTC)
MTC Type
fig.14-05
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
3. Drücken Sie [YES].
4. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS MID:
MIDIThr=” im Display erscheint.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für den MIDI
Thru-Schalter die Einstellung Out.
12. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
13. Stellen Sie Ihren MIDI-Sequenzer auf externe MIDISynchronisation ein. Beim Starten des VS-890 beginnt der
MIDI-Sequenzer synchron mit der Wiedergabe.
161
Der MIDI-Bereich
Bei den meisten Audio- und Video-Produktionen wird der
Einfachheit halber das Non-Drop-Format verwendet. Nur bei
Anwendungen höchster Genauigkeit, wie beim Fernsehen,
benutzt man das Drop-Format. Für Anwendungen in
Europa, wo 25 Frames für Video und 24 Frames für Film
benutzt werden, sind Drop- und Non-Drop-Formate nicht
relevant.
Der MIDI-Bereich
Der VS-890 als Sync Slave zum MIDISequenzer
HINWEIS
Bei der Verwendung einer MIDI-Sequenzer-Software kann
abhängig von der Hardware und dem Abspiel-Modus des
MIDI-Sequenzers dessen MTC-Signal instabil sein. Ein
Harddisk-Recorder sollte, falls möglich, als Master arbeiten.
Der VS-890 ist allerdings auch als MTC Slave sehr stabil in
der Synchronisation.
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
folgt:
fig.14-06-e
ErrLevel (Error Level)
Bestimmt das Prüf-Intervall für dem Empfang von MTCMeldungen. Wenn der MTC nicht stabil übertragen
wird, kann der VS-890 trotzdem weiterhin
synchronisiert werden.
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS MTC Type=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für MTC
Type die Einstellung aus, die auch im MIDI-Sequenzer
eingestellt ist (30, 29N, 29D 25, 24).
MTC Type
fig.14-05
CONDITION MARKER#
TIME
dB
8. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
9. Aktivieren Sie an Ihrem MIDI-Sequenzer das Senden von
MIDI Time Code (MTC).
10. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SYSTEM]. Im
“SYNC MODE”-Feld erscheint die Anzeige “EXT”, und
der VS-890 ist bereit für den Empfang von MTC-Daten.
fig.14-07a
MIDI OUT
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
MIDI-Sequenzer
(mit MTC)
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
4. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Sync/Tempo ?” im Display erscheint.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für ErrLevel
(Error Level) die gewünschte Einstellung aus (0–10).
Falls Probleme bei der Synchronisation auftreten,
erhöhen Sie den Wert.
fig.14-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
162
AUX MASTER
11. Drücken Sie [PLAY]. Die PLAY-Anzeige blinkt grün und
signalisiert die MTC-Betriebsbereitschaft. Mit dem Start
der Wiedergabe des MIDI-Sequenzers beginnt auch
synchron die Wiedergabe des VS-890, und die PLAYAnzeige leuchtet konstant.
12. Wenn Sie den MIDI-Sequenzer stoppen, stoppt auch der
VS-890. Die PLAY-Anzeige blinkt grün.
13. Drücken Sie [STOP]. Die PLAY-Anzeige erlischt.
14. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SYSTEM]. Im
“SYNC MODE”-Feld erscheint die Anzeige “INT”, und
der VS-890 wird wieder intern synchronisiert.
Der MIDI-Bereich
Einstellen des Startpunktes der
Synchronisation
TimeDispFmt (Time Display Format)
REL:
Die Startzeit ist “00h00m00s00f00”.
Wenn der VS-890 über MTC eines externen MIDI-Gerätes
fremdgesteuert wird, können Sie einen eventuellen Versatz
zwischen beiden Geräten ausgleichen. Diese Versatz-Zeit
wird als Offset bezeichnet. Falls z.B. der Startpunkt des
eingehenden MTC "01h00m00s00f00“ beträgt und der
Songstart "00h10m00s00f00“ wird der Offset wie folgt
berechnet:
ABS:
Der Startzeit wird die Offset-Zeit
hinzuaddiert.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie PARAMETER [
Display.
]. “Ofs=” erscheint im
Der MIDI-Bereich
(Offset)
fig.14-10
6. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Zeitversatz (Offset) aus.
=
(MTC Time) – (Song-Startzeit
=
(01h00m00s00f00) – (00h10m00s00f00)
=
(00h50m00s00f00)
Ofs (Offset)
fig.14-11
Falls der Offset einen negativen Wert annehmen sollte,
addieren einfach Sie “24h00m00s00f00“ zur MTC-Zeit vor
der Subtraktion der Songstart-Zeit. Beispiel: wenn die MTCZeit “00h00m50s00f00“ beträgt und die Songstart-Zeit
“00h01m00s00f00“, wird der Offset wie folgt berechnet:
CONDITION MARKER#
TIME
dB
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
(Offset)
=
(MTC time) - (Song-Startzeit)
=
(00h00m50s00f00) - (00h01m00s00f00)
=
((24h00m00s00f00)+ (00h00m50s00f00)) - (00h01m00s00f00)
=
(23h59m50s00f00)
WICHTIG
Der Übergang von “23h59m59s29f99“ zu “00h00m00s00f00“
führt zu einem kurzem Stopp, bevor die Wiedergabe erneut
startet.
fig.14-09-e
Song
23h59m59s00
00h00m00s00f
Time
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “TimeDispFmt=”
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für
TimeDispFmt (Time Display Format) die Einstellung
ABS.
163
Der MIDI-Bereich
Anwendung des Sync Tracks
(Master)
Falls Ihr MIDI-Sequenzer "Song Position Pointer“Meldungen (SPP) verarbeitet, können Sie ihn über MIDIClock synchronisieren.
Aufzeichnen der MIDI Clock-Daten
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
folgt:
fig.14-12-e
Im VS-890 stehen zwei Möglichkeiten der Synchronisation
über die MIDI-Clock zur Verfügung: der Sync-Track und
die Tempo-Map.
Im folgenden Beispiel wird die Synchronisation eines MIDISequenzer durch den VS-890 mittels des Sync-Tracks
beschrieben.
Was ist der Sync Track?
Zusätzlich zu den acht gleichzeitig abspielbaren AudioSpuren besitzt der VS-890 einen separaten Track zur
Aufzeichnung von MIDI Clock-Signalen, den Sync-Track. Im
Gegensatz zu herkömmlichen Mehrspur-Recordern muss für
die Aufzeichnung der MIDI-Clock keine Audio-Spur
herangezogen werden.
Der Sync-Track wird immer dann herangezogen, wenn der
bereits fertige MIDI-Song viele Tempoänderungen enthält.
Zuerst wird die MIDI-Clock des MIDI-Songs im Sync-Track
aufgezeichnet. Bei der Wiedergabe werden dann diese MIDI
Clock-Daten zum MIDI-Sequenzer gesendet und
ermöglichen damit die Synchronisation.
Der Sync-Track eignet sich also für Songs mit z.B. vielen
Ritardandi, während im Vergleich dazu in der Tempo-Map
die Tempo-Änderungen taktweise eingestellt werden.
MIDI OUT
MIDI Sequencer
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
4. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS SYN:
Sync Tr. Rec?” im Display erscheint.
fig.14-12a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie [YES]. “Wait for Start” erscheint im Display,
und der Sync-Track ist bereit zur Aufnahme der MIDIClock.
6. Starten Sie die Wiedergabe des MIDI-Songs. Die MIDI
Clock-Meldungen werden jetzt im Sync-Track
aufgenommen. Während der Aufnahme können
Eingangssignale abgehört werden, nicht aber AudioSpuren aufgenommen oder abgehört werden.
7. Nach Beenden des MIDI-Songs stoppt der VS-890 die
Aufzeichnung der MIDI Clock-Daten automatisch, und
das Haupt-Display erscheint wieder.
164
Der MIDI-Bereich
Wiedergabe mit synchronisiertem
MIDI-Sequenzer
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
folgt:
fig.14-13-e
6. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
7. Drücken Sie [YES].
8. Drücken Sie PARAMETER [
Gen.=” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Gen.
(Generator) die Einstellung SyncTr.
Gen. (Generator)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
MIDI IN
11. Stellen Sie Ihren MIDI-Sequenzer auf externe MIDISynchronisation ein. Beim Starten des VS-890 beginnt der
MIDI-Sequenzer synchron mit der Wiedergabe.
MIDI Sequencer
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
4. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS MID:
MIDIThr=” im Display erscheint.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für den MIDI
Thru-Schalter) die Einstellung Out.
MIDI Thr (MIDI Thru Switch)
fig.14-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
165
Der MIDI-Bereich
fig.14-15
Der MIDI-Bereich
Anwendung der Tempo Map
(Master)
Falls Ihr MIDI-Sequenzer “Song Position Pointer“Meldungen (SPP) verarbeitet, können Sie ihn über MIDIClock synchronisieren.
Im VS-890 stehen zwei Möglichkeiten der Synchronisation
über die MIDI-Clock zur Verfügung: der Sync-Track und
die Tempo-Map.
Im folgenden Beispiel wird die Synchronisation eines MIDISequenzer durch den VS-890 mittels der Tempo Map
beschrieben.
Was ist eine Tempo Map?
Erstellen einer Tempo Map
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [TAP].
2. Tempo-Map 1 (das Anfangs-Tempo des Songs) erscheint
im Display. Diese bestimmt die Taktart, der MetronomSound und die gesendete MIDI Clock. Die Tempo Map 1
kann nicht gelöscht werden.
Beispiel: Taktart 4/4 und Tempo 120, beginnend ab Takt
1.
fig.14-17-e
Starttakt
Tempo Map-Nummer
Beat (Taktschlag)
CONDITION MARKER#
Tempo
TIME
TIME
dB
Die Tempo-Map ist eine Aufstellung der Takte mit den
dazugehörigen Song-Tempi, die über die MIDI-Clock externe
MIDI-Sequenzer und andere MIDI-Geräte synchronisiert.
Da die Tempo Map-Änderungen und Taktarten für jeden
Takt speichern kann, sind Rhythmus- und Tempowechsel
möglich. Die Tempo-Maps sind nummeriert ab Songbeginn
mit Tempo-Map 1, darauf folgend Tempo-Map 2, TempoMap 3, usw. Tempo-Map 1 bestimmt immer das AnfangsTempo des Songs.
Zur Festlegung einer Tempo-Änderung erzeugen Sie eine
neue Tempo-Map an der gewünschten Takt-Position.
Insgesamt können bis zu 50 Tempo-Maps generiert werden.
fig.14-16-e
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
3. Stellen Sie mit CURSOR [
][
VALUE-Regler die Parameter ein.
] und dem TIME/
(Tempo)
bestimmt das Tempo der Tempo Map (25.0–250.0).
Measure (Takt)
bestimmt den Starttakt (1–999) für jede Tempo Map.
Beispiel 1: Song ohne Tempowechsel
Beat
Tempo Map 1 (120 BPM)
bestimmt die Taktart für eine Tempo-Map
(1/1–8/1, 1/2–8/2, 1/4–8/4, 1/8–8/8).
Example 2: Song mit Tempowechsel
Tempo Map 1
(120 BPM)
Tempo Map 2
(117 BPM)
4. Wenn Sie das Tempo während des Songs ändern
Tempo Map 3
(108 PBM)
möchten, drücken Sie CURSOR [
]. Der Cursor
springt auf die Tempo Map-Nummer.
Time
HINWEIS
Wenn die Tempo Map im Display ausgewählt ist und Sie
dann [CANCEL (NO)] drücken, wird die Tempo Map
gelöscht.
5. Drehen Sie den TIME/VALUE-Regler nach rechts (im
Uhrzeigersinn). “<New>” erscheint im Display.
6. Drücken Sie [YES].
166
Der MIDI-Bereich
7. Wiederholen Sie die Schritte 3–6, um eine oder mehrere
weitere Tempo Maps einzugeben. Wenn Sie bei Schritt 5
den TIME/VALUE-Regler nach links drehen, können Sie
die Position einer vorher eingegebenen Tempo Map
korrigieren.
8. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
4. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS MID:
MIDIThr=” im Display erscheint.
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für den MIDI
Thru-Schalter) die Einstellung Out.
MIDI Thr (MIDI Thru Switch)
fig.14-03
CONDITION MARKER#
TIME
HINWEIS
Der Startpunkt einer Tempo Map kann nicht vor den
Startpunkt der vorherigen Tempo Map bzw. nach den
Startpunkt der nachfolgenden Tempo Map gesetzt werden.
Beispiel: Wenn die Tempo Map 2 bei Takt “8“ beginnt und
die Tempo Map 4 bei Takt “16” beginnt, kann der Startpunkt
der Tempo Map 3 nur im Bereich von Takt “9–15”
verschoben werden.
Wiedergabe mit synchronisiertem
MIDI-Sequenzer
6. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
7. Drücken Sie [YES].
8. Drücken Sie PARAMETER [
Gen.=” im Display erscheint.
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Gen.
(Generator) die Einstellung MIDIClk.
Gen. (Generator)
fig.14-20
CONDITION MARKER#
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
folgt:
] so oft, bis “SYS
TIME
dB
10. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
fig.14-13-e
11. Stellen Sie Ihren MIDI-Sequenzer auf externe MIDISynchronisation ein. Beim Starten des VS-890 beginnt der
MIDI-Sequenzer synchron mit der Wiedergabe.
MIDI IN
MIDI Sequencer
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
167
Der MIDI-Bereich
dB
Einschränkung für das Bestimmen des Starttaktes einer
Tempo Map:
Der MIDI-Bereich
Weitere SynchronisationsMöglichkeiten
Auch in Situationen, wo Audio-Spuren ohne Metronom
eingespielt wurden, ist die nachträgliche Synchronisation mit
externen MIDI-Sequenzern oder anderen MIDI-Geräten
möglich. Dazu müssen rhythmisch Marker gesetzt werden,
aus denen wiederum ein Sync-Track oder eine Tempo-Map
erzeugt werden kann.
Die folgenden Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
• Das metrische Setzen von Markern zum Song-Tempo
• Erstellen eines Sync Tracks aus Markern:
CV1=Tap->S.Tr
• Erstellen einer Tempo Map aus Markern:
CV2=Tap->T.Map
• Erstellen einer Tempo Map aus dem Sync Track:
CV3=S.Tr->T.Map
• Automatisches Erstellen des Sync Tracks:
CV4=Time->S.Tr
• Erzeugen eines Zeitversatzes für den Sync Track und die
Tempo Map (Offset).
Das metrische Setzen von Markern
zum Song-Tempo
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für CV
(Convert) die Einstellung CV1.
CV (Convert)
fig.14-21
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS CV:Beat=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Beat die
Anzahl der Taktschläge, die im Song vorkommen (1/1–
8/1, 1/2–8/2, 1/4–8/4, 1/8–8/8).
Beispiel: 4/4 Takt = 4.
Beat
fig.14-22
CONDITION MARKER#
TIME
dB
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS CV:Tap Beat=”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Tap Beat
die Anzahl der in einem Takt gesetzten Marker (1–8).
Tap Beat
1. Drücken Sie [ZERO].
fig.14-23
2. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
CONDITION MARKER#
3. Während Sie den Song hören, drücken Sie an jedem
Taktanfang den [TAP]-Taster.
4. Wenn alle Marker eingegeben sind, drücken Sie [STOP].
HINWEIS
Zum genauen Setzen der Marker-Positionen können Sie die
Preview- und Scrub-Funktionen verwenden.
Erstellen eines Sync Tracks aus
Markern (CV1)
Ein Sync-Track kann aus taktgenau gesetzten Markern
erzeugt werden, um z.B. akustisch eingespielte Instrumente
nachträglich mit einem MIDI-Sequenzer zu synchronisieren.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
PRM ?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [YES].
168
] so oft, bis “SYS MIDI
TIME
dB
10. Drücken Sie [YES].
11. Der VS-890 fragt, ob Sie Änderungen der Sync TrackEinstellungen sichern möchten. Drücken Sie [YES].
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie
[NO].
12. Nach Speichern des neuen Sync Tracks erscheint “—
Complete —” im Display.
13. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der MIDI-Bereich
Erzeugen einer Tempo-Map aus
Markern (CV2)
12. Nach Speichern der neuen Tempo Map erscheint “—
Complete —” im Display.
Eine Tempo-Map kann aus taktgenau gesetzten Markern
erzeugt werden, um akustisch eingespielte Instrumente
nachträglich mit einem MIDI-Sequenzer zu synchronisieren.
13. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Sync.Tr Cnv?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [YES].
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für CV
(Convert) die Einstellung CV2.
CV (Convert)
fig.14-24
CONDITION MARKER#
Sie können eine Tempo-Map aus einem Sync-Track
erzeugen. Dieses dient zum Ändern der MIDI-Clock eines
Sync-Tracks.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “YS
Sync.Tr Cnv?” im Display erscheint.
4. Drücken Sie [YES].
TIME
dB
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS CV:Beat=”
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für CV
(Convert) die Einstellung CV3.
CV (Convert)
fig.14-27
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Beat die
Anzahl der Taktschläge, die im Song vorkommen (1/1–
8/1, 1/2–8/2, 1/4–8/4, 1/8–8/8).
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
Beispiel: 4/4 Takt = 4.
Beat
fig.14-25
CONDITION MARKER#
Erstellen einer Tempo Map aus dem
Sync Track (CV3)
TIME
dB
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “SYS CV:Tap Beat=”
]. “Sync Trk Beat=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Sync
Track Beat die Anzahl der Taktschläge im Takt der
MIDI-Clock, die im Sync-Track aufgenommen werden
sollen (1/1–8/1, 1/2–8/2, 1/4–8/4, 1/8–8/8).
Sync Trk Beat (Sync Track Beat)
fig.14-28
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Tap Beat
die Anzahl der in einem Takt gesetzten Marker (1–8).
Tap Beat
CONDITION MARKER#
TIME
dB
8. Drücken Sie [YES].
fig.14-26
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Drücken Sie [YES].
11. Der VS-890 fragt, ob Sie Änderungen der Tempo MapEinstellungen sichern möchten. Drücken Sie [YES].
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie
[NO].
9. Der VS-890 fragt, ob Sie Änderungen der Tempo MapEinstellungen sichern möchten. Drücken Sie [YES].
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie
[NO].
10. Nach Speichern der neuen Tempo Map erscheint “—
Complete —” im Display.
11. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
169
Der MIDI-Bereich
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo?”
im Display erscheint.
Der MIDI-Bereich
Das automatische Erzeugen eines
Sync-Tracks (CV4)
Durch die Eingabe des Start- und End-Punktes und der
Taktanzahl des Songs lässt sich der Sync-Track automatisch
erzeugen.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Sync.Tr Cnv?” im Display erscheint.
Measure
fig.14-32
CONDITION MARKER#
dB
12. Drücken Sie PARAMETER [
Display.
13. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Beat die
Anzahl der Taktschläge für die Song vorkommenden
Takte aus (1/1–8/1, 1/2–8/2,1/4–8/4, 1/8–8/8).
Beat
CONDITION MARKER#
5. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für CV
(Convert) die Einstellung CV4.
fig.14-29
TIME
dB
6. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “Start Time=”
7. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Start
Time die Startzeit des Songs aus.
Start Time
fig.14-30
TIME
dB
8. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “End Time=”
9. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für End Time
die End-Zeit des Songs aus.
End Time
fig.14-31
CONDITION MARKER#
TIME
dB
10. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “Measure=”
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Measure
die Anzahl der Takte (1–999) des Songs aus.
170
TIME
dB
14. Drücken Sie [YES].
CV (Convert)
CONDITION MARKER#
]. “Beat=” erscheint im
fig.14-33
4. Drücken Sie [YES].
CONDITION MARKER#
TIME
15. Der VS-890 fragt, ob Sie Änderungen der Sync TrackEinstellungen sichern möchten. Drücken Sie [YES].
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie
[NO].
16. Nach Speichern des neuen Sync Tracks erscheint “—
Complete —” im Display.
17. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der MIDI-Bereich
Normalerweise werden der Sync-Track oder die Tempo-Map
mit “00h00m00s00f00“ als Song-Start generiert. Wenn die
Audio-Aufnahmen nicht bei “00h00m00s00f00“ beginnen,
muss auch die MIDI-Clock später ausgegeben werden, um
den Sequenzer synchron zu den Audio-Spuren zu starten.
Dieser Versatz wird als Offset bezeichnet.
Wenn die Aufnahme z.B. 10 Sekunden nach dem
eigentlichen Song-Start beginnen, stellen Sie für den Offset
"00h00m10s00f00“ ein.
Die MIDI Controller
Der VS-890 kann Mixer-Einstellungen und Mixer-Funktionen
als MIDI-Befehle senden. Ebenso können MIDI-Befehle eines
externen MIDI-Controller zur Steuerung der MixerParameter und der Track-Einstellungen dienen.
Umschalten des Track Status
Mit MIDI Control Change “29“ können Sie den Status eines
Tracks via MIDI umschalten. Die MIDI-Kanäle 1–8
entsprechen den Spuren 1–8.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM?” im
Display erscheint.
HINWEIS
Wenn während der Aufnahme oder der Wiedergabe der
Startpunkt des Sync-Tracks oder der Tempo-Map erreicht ist,
wird ein Start-Befehl über MIDI OUT ausgegeben und der
angeschlossene MIDI-Sequenzer wird gestartet.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Ofs=” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
MID:CtrType=” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für CtrType
die Einstellung C.C.
CtrType (Mixer Control Type)
Bestimmt, über welche MIDI-Meldungen die MixerParameter gesteuert werden.
Off:
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für Ofs
(Offset) die Zeit, mit deren Verzögerung der Sync Track
bzw. die Tempo Map starten soll.
Der Mixer des VS-890 sendet keine MIDIMelngen und kann auch keine MIDIInformationen empfangen.
C.C.:
Der Mixer des VS-890 wird über Control
Change-Meldungen gesteuert.
Ofs (Offset)
Excl:
Der Mixer des VS-890 wird über System
Exclusive-Meldungen gesteuert.
fig.14-34
CONDITION MARKER#
fig.14-35
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
HINWEIS
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Mit [SHIFT] und [NUMERICS] können Sie über die
LOCATOR-Taster die Zahlenwerte direkt eingeben.
171
Der MIDI-Bereich
Erzeugen eines Zeitversatzes für
den Sync Track und die Tempo
Map (Offset)
Der MIDI-Bereich
Abhängig vom Wert des Controller 29 wird der Status wie folgt umgeschaltet:
Im STOPP-Zustand
WERT
0–31
32–63
64–95
96–127
STATUS
MUTE→OFF
MUTE→PLAY
MUTE→REC
MUTE→SOURCE
PLAY→MUTE
PLAY→PLAY
PLAY→REC
PLAY→SOURCE
REC→MUTE
REC→PLAY
REC→REC
REC→SOURCE
SOURCE→MUTE
SOURCE→PLAY
SOURCE→REC
SOURCE→SOURCE
Während des Playbacks oder der Aufnahme
WERT
0–31
32–63
64–95
96–127
STATUS
-(*1)
MUTE→PLAY
-(*1)
-(*1)
PLAY→MUTE
PLAY→PLAY
-(*1)
-(*1)
-(*1)
-(*1)
REC→REC
REC→SOURCE(*2)
SOURCE→MUTE
-(*1)
SOURCE→REC(*2) SOURCE→SOURCE
(*1)
Wird nicht ausgeführt.
(*2)
Wird nicht während der Aufnahme ausgeführt. “SOURCE“ bezieht sich auf den Status “LED blinkt
abwechselnd rot und orange“ und ist nur gültig, wenn der Record Monitor auf “AUTO“ eingestellt ist.
Umschalten von Scenen
Scenen können bei der Einstellung “P.C. Scene On” über MIDI Program Change-Meldungen gewechselt werden.
WICHTIG
• Scenen können am Gerät nur im STOPP-Zustand gewechselt werden. Bei einem Scenen-Wechsel über MIDI stoppt der VS890 kurz das Playback, wechselt die Scene und fährt dann fort.
• Während der Aufnahme können nur Program Change-Meldungen für die Effektprogramm-Umschaltung empfangen
werden. Scenes können während der Aufnahme nicht umgeschaltet werden.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS MID:P.C.Scne=” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Einstellung “On”.
P.C.Scene (Program Change Scene)
fig.14-36
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das Haupt-Display anzuwählen.
172
Der MIDI-Bereich
Für die Umschaltung der Scenen wird der MIDI-Kanal 15
verwendet
Programm-Nr.
Scenen-Nummer
1–8
1–8
Ändern der EffektparameterEinstellungen
Bei den Einstellungen “CtrType C.C.” und “C.C.Eff On”
können mit MIDI Control Change-Meldungen die EffektParameter verändert werden.
WICHTIG
Weitere Informationen finden Sie in der “MIDI
Implementation” (Anhang).
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
Umschalten der Effekt-Patches
Bei der Einstellung “P.C. Eff On“ werden Effekt-Programme
beim Empfang von Program-Change-Befehlen
umgeschaltet.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
CtrType (Mixer Control Type)
Wählen Sie die Einstellung C.C..
fig.14-35
CONDITION MARKER#
TIME
2. Drücken Sie [YES].
dB
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
MID:P.C.Eff=” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
C.C.Eff (Control Change Effect)
Wählen Sie die Einstellung“On”.
fig.14-39
CONDITION MARKER#
P.C.Eff (Program Change Effect)
TIME
dB
fig.14-37
CONDITION MARKER#
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Nähere Informationen finden Sie in der “MIDI
Implementation” (Anhang S. 3).
Die MIDI-Kanäle 1 und 2 korrespondieren mit den EffektBlöcken FX 1 und FX 2. Den Zusammenhang zwischen den
MIDI-Bank-Nummern und den Effekt-Patch-Nummer
entnehmen Sie der nachfolgender Tabelle.
Bank No.LSB
Bank No.LSB Program No.
Patch No.
0
0
0–99
Preset A00–A99
0
1
0–99
Preset B00–B99
0
2
0–99
User U00–U99
0
3
0–99
Preset C00–C39
WICHTIG
Weitere Informationen finden Sie in der “MIDI
Implementation” (Anhang).
173
Der MIDI-Bereich
2. Drücken Sie [YES].
Weitere Funktionen
Abhören bzw. Stummschalten
eines Kanals (Solo/Mute)
In vielen Fällen ist es sinnvoll, nur das Signal eines Kanals
abzuhören. Anstelle alle anderen sieben Kanäle mit STATUS
[1]–[8] stummzuschalten (Mute-Funktion), können Sie den
gewünschten Kanal auf Solo-Funktion schalten.
Schalten eines Kanals auf SoloWiedergabe
1. Halten Sie [SHIFT] gedrückt, und drücken Sie [SOLO
(EZ ROUTING)]. Im Display erscheint kurz “SOLO
Mode ON” und zeigt damit an, dass der SOLO Mode
eingeschaltet ist.
Stummschalten eines Kanals
(Mute)
1. Halten Sie [SOLO (EZ ROUTING)] gedrückt. Damit wird
die MUTE-Funktion aktiviert. Die SELECT-Taster ([1]–
[8])-Anzeigen blinken alle, und alle Spuren können
abgehört werden.
2. Halten Sie [SOLO (EZ ROUTING)] weiterhin gedrückt,
und drücken Sie den SELECT-Taster ([1]–[8]) der Spur,
die stummgeschaltet werden soll. Die Taster-Anzeige
erlischt, und die Spur ist stummgeschaltet. Sie können
auch mehrere Kanäle gleichzeitig stummschalten.
fig.15-02
fig.15-01
3. Jedesmal, wenn Sie [SOLO (EZ ROUTING)] halten und
und den SELECT-Taster ([1]–[8]) drücken, wird
zwischen den Zuständen “Abhören” und
“Stummschalten” umgeschaltet.
Die Anzeige im CONDITION-Feld zeigt abwechselnd das
Kürzel des gewählten Modus und “sol”. Gleichzeitig blinken
die Anzeige der SELECT-Taster. In diesem Zustand werden
alle Kanäle abgehört.
* Der Mute-Status bleibt auch dann erhalten, wenn Sie den
[SOLO (EZ ROUTING)] oder den SELECT-Taster ([1]–
[8]) loslassen. Mit [FADER (EDIT)] kann zwischen den
Input/Track/Effekt Return-Mixern umgeschaltet werden.
4. Um wieder alle Kanäle abzuhören, halten Sie [SOLO (EZ
ROUTING)] gedrückt, und drücken Sie [CLEAR].
2. Drücken Sie den SELECT-Taster ([1]–[8]) der Spuren,
die solo abgehört werden soll. Die SELECT-Anzeige der
jeweiligen Spur blinkt, und nur die ausgewählten Spuren
sind hörbar.
3. Jedesmal, wenn Sie den SELECT-Taster ([1]–[8]) einer
Spur drücken, wird zwischen den Zuständen “Abhören
im Solo Mode” und “stummgeschaltet” gewechselt.
*
Kanäle, die vor Aktivieren der SOLO-Funktion bereits
stummgeschaltet waren, können im SOLO Mode nicht
abgehört werden, auch wenn der STATUS-Taster gedrückt
wird.
* Wenn Sie im SOLO Mode nur einen Kanal abhören und dann
den SELECT-Taster ([1]–[8]) dieses Kanals drücken,
werden wieder alle Kanäle abgehört.
4. Um die SOLO-Funktion wieder abzuschalten, halten Sie
[SHIFT] gedrückt und drücken Sie [SOLO (EZ
ROUTING)]. Das Haupt-Display erscheint wieder. Bei
Verlassen des SOLO Mode werden alle im SOLO Mode
stummgeschalteten Spuren wieder eingeschaltet.
174
Verknüpfen von zwei
Kanälen zu einem
Stereokanal (Channel Link)
Wenn Sie einen Stereo-Track aufnehmen, ist es bei der
nachträglichen Editierung einfacher, die Einstellungen für
beide Tracks gemeinsam vorzunehmen, anstelle den linken
und rechten Kanal getrennt editieren zu müssen (Equalizer,
Effekte usw.). Diese Verknüpfung wird als Channel Link
bezeichnet.
Wenn die Einstellung eines Kanals geändert wird, wird die
entsprechende Einstellung des anderen zugehörigen Kanals
automatisch mit verändert. Die Tracks werden wie folgt
zusammengelegt:
Weitere Funktionen
Einstellen der Lautstärke für
einen Stereokanal
fig.15-03-e
Channel a
Channel 1
2
Channel b
Channel 3
4
Channel c
Channel 5
6
Channel d
Channel 7
8
Wenn Channel Link auf ON steht, bleibt die LautstärkeBalance beider Seiten erhalten. Die Lautstärke der Stereospur
wird über den Offset Level geregelt.
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den gewünschten
Kanal.
Mit den Kanal Fadern und den PAN-Reglern können die
folgenden Einstellungen durchgeführt werden:
2. Drücken Sie PARAMETER [
Sw” im Display erscheint.
Channel Fader 1, 3, 5, 7
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für MIX Sw
die Einstellung On.
Diese Fader steuern die Lautstärke des Signals, das zum Mix
Bus oder Recording Bus geleitet wird (Offset Level).
MIX Sw (Mix Send Switch)
fig.15-05
Diese Regler steuern das Panorama des Signals, das zum Mix
Bus oder Recording Bus geleitet wird (Offset Balance).
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
Channel Fader 2, 4, 6, 8
12
Diese Fader steuern die Lautstärke des Signals, das zum
AUX Bus geleitet wird (AUX Level).
Pan-Regler 2, 4, 6, 8
Diese Regler steuern das Panorama des Signals, das zum
AUX Bus geleitet wird (AUX Balance).
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, der mit
seinem benachbarten Kanal verknüpft werden soll.
2. Drücken Sie PARAMETER [
Link” im Display erscheint.
Weitere Funktionen
Pan-Regler 1, 3, 5, 7
], bis “Channel
][
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie PARAMETER [
Level” im Display erscheint.
], bis “MIX
][
5. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Lautstärke des Signals ein, das zum Mix Bus
oder Recording Bus geleitet wird.
MIX Level
fig.15-06
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellbereich: 0–127
Channel Link
6. Wiederholen Sie die Schritte 1–5, um auch andere Kanäle
einzustellen.
fig.15-04
CONDITION MARKER#
], bis “MIX
][
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Bei “On” sind zwei benachbarte Kanäle zu einem StereoKanal verknüpft.
7. Drücken Sie PARAMETER [
Level” im Display erscheint.
8. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Offset Level ein.
Ofs Level (Offset Level)
fig.15-07
CONDITION MARKER#
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
], bis “Ofs
][
TIME
dB
Einstellbereich: 0–127. Das Lautstärke-Verhältnis
zwischen beiden Seiten des Stereokanals bleibt erhalten.
175
Weitere Funktionen
9. Drücken Sie PARAMETER [
Display erscheint.
], bis “AUX Sw” im
MIX Sw (Mix Send Switch)
fig.15-05
10. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für AUX Sw
die Einstellung PstFade.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
AUX Sw (AUX Switch)
4
12
fig.15-08
24
48
CONDITION MARKER#
TIME
INPUT TRACK
AUX MASTER
dB
0
4. Drücken Sie PARAMETER [
Display erscheint.
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
11. Drücken Sie PARAMETER [
erscheint im Display.
]. “AUX Level”
5. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Stereo-Position des Signals ein, das zum Mix
Bus oder Recording Bus geleitet wird.
MIX Bal (Mix Balance)
12. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten AUX Level.
fig.15-11
CONDITION MARKER#
TIME
dB
AUX Level (AUX Level)
Einstellbereich: L63–0–R63
fig.15-09
CONDITION MARKER#
], bis “MIX Bal” im
6. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] eines anderen Kanals.
TIME
dB
7. Wiederholen Sie die Schritte 1–5, um auch andere Kanäle
einzustellen.
Einstellbereich: 0–127
13. Um einen anderen Kanal einzustellen, drücken Sie [CH
EDIT (SELECT)] für den gewünschten Kanal, und
wiederholen Sie die Schritte 11–14.
14. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
8. Drücken Sie PARAMETER [
im Display.
]. “Ofs Bal” erscheint
9. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Offset Balance ein.
Ofs Bal (Offset Balance)
Einstellen des Panoramas
fig.15-12
CONDITION MARKER#
Wenn Channel Link auf On steht, bleibt die Links/rechtsBalance beider Kanäle erhalten. Um dennoch die StereoPosition eines der beiden Kanäle einzustellen, gehen Sie wie
folgt vor:
TIME
dB
Einstellbereich: L63–0–R63. Das Stereo-Verhältnis
zwischen beiden Seiten des Stereokanals bleibt erhalten.
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den gewünschten
Kanal.
10. Drücken Sie PARAMETER [
Display erscheint.
2. Drücken Sie PARAMETER [
Sw” im Display erscheint.
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für AUX Sw
die Einstellung PstFade.
][
], bis “MIX
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler für MIX Sw
die Einstellung On.
176
], bis “AUX Sw” im
Weitere Funktionen
Verknüpfen zweier Fader
(Fader Link)
AUX Sw (AUX Switch)
fig.15-08
TIME
Wenn für zwei Kanäle die Fader verknüpft sind, kann die
Lautstärke beider Kanäle mit nur einem Fader gesteuert
werden. Diese Funktion wird als Fader Link bezeichnet.
Auch wenn Fader Link auf “On” steht, können die anderen
Kanal-Einstellungen (Equalizer, Effekt Send Level usw.) für
beide Kanäle getrennt eingestellt werden.
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
12. Drücken Sie zweimal PARAMETER [
“AUX Bal” erscheint im Display.
].
13. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte AUX Balance.
AUX Bal (AUX Balance)
Fader Link ist nur gültig, wenn Channel Link (S. 174) auf
OFF steht. Wenn Channel Link auf ON steht, sind auch die
Einstellungen für den Equalizer, Effekt Send Level usw.
verknüpft.
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, dessen
Fader verknüpft werden soll.
fig.15-14
CONDITION MARKER#
WICHTIG
TIME
dB
Einstellbereich: L63–0–R63.
14. Um einen anderen Kanal einzustellen, drücken Sie [CH
EDIT (SELECT)] für den gewünschten Kanal, und
wiederholen Sie die Schritte 10–13.
15. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
2. Drücken Sie PARAMETER [
Link” im Display erscheint.
], bis “Fader
][
Weitere Funktionen
CONDITION MARKER#
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
Fader Link
fig.15-15
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
5. Steuern Sie die Lautstärke zweier benachbarten Kanäle
mit den Fadern 1/3/5/7.
177
Weitere Funktionen
Integrieren eines externen
Stereosignals (Stereo In)
Sie können ein Stereosignal an die INPUT-Buchsen oder an
den DIGITAL IN geben und direkt an den MIX Bus oder
RECORDING Bus leiten, ohne dieses Signal durch den Input
Mixer routen zu müssen. Diese Funktion wird als Stereo In
bezeichnet.
1. Drücken Sie [FADER (EDIT)] so oft, bis die FADERAnzeige rot leuchet. Der Effekt Return-Mixer ist
ausgewählt.
2. Drücken Sie Channel 6 [ST IN (CH EDIT)] so oft, bis
“RTN StereoIn” im Display erscheint.
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
StereoIn
bestimmt, welches Signal als STEREO IN-Signal
verwendet wird.
Off:
Stereo In ist ausgeschaltet.
Input12: das Signal der INPUT-Buchsen 1/2.
Input34: das Signal der INPUT-Buchsen 3/4.
Input56: das Signal der INPUT-Buchsen 5/6..
Digital:
das Signal der DIGITAL IN -Buchse (koaxial
oder optisch).
Beispiel 1: Sie können die Gesamttonhöhe des VS-890 an die
Tonhöhe eines akustischen Instrumentes angleichen. Dieses
ist einfacher, als das akustische Instrument für eine
Aufnahme umzustimmen.
Beispiel 2: Sie möchten eine Melodie aus einem Song
identifizieren. Mit Vari Pitch können Sie die AbspielGeschwindigkeit verringern und so die Melodiefolge
einfacher heraushören.
Durch Vari-Pitch wird die Tonhöhe und die AbspielGeschwindigkeit verändert.
WICHTIG
Wenn Vari Pitch auf On steht, können maximal vier Spuren
gleichzeitig aufgenommen werden. Es können aber
weiterhin acht Spuren gleichzeitig abgespielt werden.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS SYSTEM PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Mode” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
V.Pitch Mode (Vari Pitch Mode)
TIME
dB
StIn Level (Stereo In Level)
fig.15-19
CONDITION MARKER#
TIME
dB
bestimmt die Lautstärke (0–127) des Stereo In-Signals.
fig.05-56
CONDITION MARKER#
] so oft, bis “V.Pitch
Einstellung “On”.
fig.15-56
CONDITION MARKER#
Verändern der Gesamttonhöhe während des
Playbacks (Vari-Pitch)
5. Drücken Sie PARAMETER [
]. Die aktuelle Sample
Rate des Songs erscheint im Display.
TIME
dB
fig.15-20
CONDITION MARKER#
StIn Bal (Stereo In Balance)
TIME
dB
bestimmt das Panorama (L63–0–R63) des Stereo InSignals.
fig.05-57
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
5. Die Lautstärke des Stereo In-Signals kann mit dem Kanal
Fader 6 gesteuert werden, wenn der Effekt Return-Mixer
ausgewählt ist (die FADER-Anzeige leuchtet rot).
178
6. Drücken Sie [PLAY], um das Playback zu starten.
7. Verändern Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Sample Rate des Songs (und damit gleichzeitig die
Tonhöhe und Abspiel-Geschwindigkeit).
8. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
9. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Weitere Funktionen
HINWEIS
Mit [SHIFT] + [VARI PITCH] können Sie die Vari PitchFunktion ein- bzw. ausschalten:
fig.15-20a
Bestimmen der EingabeReihenfolge
Sie können einstellen, ob bei Eingabe einer Zahl an der
höchsten Stelle oder an der niedrigsten Stelle der Zahlenkette
begonnen werden soll.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
Direkte Eingabe von Werten
über die Numerics/ASCIITaster
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
NUMERICSType” im Display erscheint.
4. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die EingabeMethode ein.
NUMERICSType (Eingabe-Methode)
fig.15-22
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Eingabe einer Zahl
Up:
Die Eingabe erfolgt ab der niedrigsten Stelle.
Dwn:
Die Eingabe erfolgt ab der höchsten Stelle.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [NUMERICS
(SCENE)]. Die NUMERICS-Anzeige blinkt.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
2. Mit den LOCATOR-Tastern können Sie nun einen
Zahlenwert eingeben:
fig.15-21
1
6
2
7
3
8
4
9
5
0
HINWEIS
Abhängig vom ausgewählten Parameter kann ein negativer
Wert (–) eingegeben werden, indem der Taster [0] zweimal
gedrückt wird.
Beispiel für die Eingabe ab der
niedrigsten Stelle
Beispiel: Eingabe des Wertes “01h23m45s00f” bei
NUMERICS Type “Up”.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [NUMERICS]. Die
NUMERICS-Anzeige blinkt.
2. Der Cursor befindet sich ganz rechts in der Zahlenkette.
Drücken Sie die LOCATOR-Taster in der Reihenfolge
[1][2][3][4][5][0] und [0]. Sie können den Cursor mit
CURSOR [
][
] im Display bewegen.
3. Drücken Sie [ENTER (YES)]. Der Wert wird eingegeben,
und die NUMERICS-Anzeige erlischt.
3. Drücken Sie [ENTER (YES)]. Damit wird die Eingabe
der Zahl bestätigt.
179
Weitere Funktionen
Mit den LOCATOR-Tastern können Sie bei der Eingabe eines
Namens die Buchstaben, Zahlen und Zeichen eingeben und
bei Parametern deren Wert direkt eintippen.
Weitere Funktionen
Beispiel für die Eingabe ab der
höchsten Stelle
MetroOUT (Metronome Out)
Beispiel: Eingabe des Wertes “01h23m45s00f” bei
NUMERICS Type “Dwn”.
Off:
Der Metronomsound wird nicht ausgegeben.
INT:
Der Metronomsound wird über die MASTERBuchsen ausgegeben.
MIDI:
Das Metronomsignal wird als MIDINotennummer über MIDI OUT ausgegeben.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [NUMERICS]. Die
NUMERICS-Anzeige blinkt.
2. Der Cursor befindet sich ganz links in der Zahlenkette.
Drücken Sie die LOCATOR-Taster in der Reihenfolge
[0][1][2][3][4][5][0] und [0]. Sie können den Cursor mit
bestimmt, wie das Metronom-Signal ausgegeben wird.
* Bei der Einstellung “Off” stehen die Metronom-Parameter
nicht zur Verfügung.
fig.15-23
CURSOR [
][
] im Display bewegen.
CONDITION MARKER#
TIME
3. Drücken Sie [ENTER (YES)]. Der Wert wird eingegeben,
und die NUMERICS-Anzeige erlischt.
dB
MetroLevel (Metronome Level)
Das interne Metronom
Der VS-890 besitzt ein internes Metronom, mit dessen Hilfe
Sie Ihre Spieldaten im Takt des Songs einspielen können.
Danach können Sie den Song auf Grudlage der Takte und
Taktschläge “musikalisch“ editieren.
Das Metronom-Tempo wird entweder über dieTempo Map
oder die MIDI Clock des Sync Track gesteuert. Dafür
müssen Sie vorher die Tempo Map oder den Sync Track
einstellen. Wenn Sie einen neuen Song (New Song) erstellen,
erhält die Tempo Map die Voreinstellungen “4/4-Takt“ und
“Tempo = 120“.
bestimmt die Lautstärke des Metronomsignals (0–127).
fig.15-24
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MetroMd (Metronome Mode)
bestimmt, in welchen Fällen das Metronom erklingt.
Rec Only:
nur während der Aufnahme.
Rec&Play:
während der Aufnahme und des
Playbacks.
fig.15-25
CONDITION MARKER#
TIME
dB
HINWEIS
Das Metronom erklingt, sobald die Aufnahme bzw. das
Playback gestartet wird. In einigen Fällen ist es sinnvoll,
wenn vor der Aufnahme ein Vorzähler (Count-In) erklingt,
der Ihnen hilft, das richtige Tempo zu finden. In diesen
Fällen sollten Sie die ersten Takte als Vorzähler verwenden
und dort noch nicht aufnehmen. Wenn Sie mithilfe des
Metronoms aufnehmen, ist es später leichter, die Aufnahme
musikalisch in Einheiten von Takten und Taktschritten zu
editieren. Der Sound des Metronoms wird nicht mit auf der
Festplatte aufgezeichnet.
1. Der Metronom-Sound wird über die MASTER-Buchsen
ausgegeben. Verbinden Sie einen Verstärker oder einen
Mixer mit den MASTER-Buchsen des VS-890.
5. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
6. Drücken Sie [YES].
7. Drücken Sie PARAMETER [
Gen.” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS SYS
8. Wählen Sie die gewünschte Einstellung mit dem TIME/
VALUE-Regler.
Gen. (Generator)
bestimmt, wie das Tempo des Metronoms gesteuert
wird.
Off:
MIDI Clock-Daten werden nicht gesendet
(das Metronom erklingt nicht).
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
MTC:
MIDI Time Code wird gesendet (das
Metronom erklingt nicht).
3. Drücken Sie [YES].
MIDIclk:
Die Tempo Map bestimmt die MIDI Clock.
4. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
SyncTr:
Der Sync Track bestimmt die MIDI Clock.
180
Weitere Funktionen
MetroMd (Metronome Mode)
fig.14-15
CONDITION MARKER#
TIME
dB
9. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das PlayDisplay anzuwählen.
Wählen Sie die Einstellung Rec Only (erklingt nur
während der Aufnahme) oder Rec&Play (erklingt
während der Aufnahme und des Playbacks).
fig.15-25
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Spielen des Metronom-Signals
mit einem MIDI-Soundmodul
Sie können das Metronomsignals mit einem externen MIDISoundmodul spielen lassen. Gehen Sie dafür wie folgt vor:
1. Verbinden Sie den VS-890 und das externe MIDISoundmodul wie folgt:
5. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
6. Drücken Sie [YES].
7. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
fig.15-27-e
MIDIThr (MIDI Thru Switch)
Wählen Sie die Einstellung Out.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MetroCh (Metronome Channel)
Bestimmt den MIDI-Kanal (1–16) für die Übertragung
der Metronom-Notennummern.
fig.15-31
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MIDI IN
Acc.Note (Accent Note)
Bestimmt die Notennummer (C0–G9) für den ersten
Taktschlag.
fig.15-32
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MIDI-Soundmodul
Nrm.Note (Normal Note)
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
fig.15-33
4. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
MetroOUT (Metronome Out)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Acc.Velo (Accent Velocity)
Bestimmt die Lautstärke (1–127) der Note des ersten
Taktschlages.
Wählen Sie die Einstellung MIDI.
fig.15-34
fig.15-28
CONDITION MARKER#
Bestimmt die Notennummer (C0–G9) für die weiteren
Taktschläge.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
TIME
dB
181
Weitere Funktionen
fig.14-03
Weitere Funktionen
(Normal Velocity)
Bestimmt die Lautstärke (1–127) der Noten der weiteren
Taktschläge.
fig.15-35
CONDITION MARKER#
TIME
dB
8. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
9. Drücken Sie [YES].
10. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS Gen”.
11. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung MIDIclk (Grundlage ist die Tempo Map)
oder SyncTr (Grundlage ist der Sync Track).
Anpassen des Eingangspegels (Attenuator)
Sie können die Lautstärke der Eingangskanäle und der SpurKanäle anpassen, ohne für jeden Kanal den Mix Level
verändern zu müssen. Dieses ist z.B. notwendig, wenn Sie
eine Spur zu leise aufgenommen haben.
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, dessen
Pegel nachträglich verändert werden soll.
2. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
], bis “ATT”
][
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Pegel aus.
fig.15-37
CONDITION MARKER#
TIME
Gen. (Generator)
dB
fig.14-15
ATT (Attenuator)
CONDITION MARKER#
TIME
Einstellbereich: [-12] – [+12 dB].
dB
12. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
182
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Weitere Funktionen
Umkehren der Phase des
Audio-Signals
Bestimmen der
Ausgangszuweisung
Der VS-890 besitzt symmetrische Eingangsbuchsen mit der
folgenden TRS Pin-Belegung:
Der VS-890 besitzt vier analoge Ausgangsbuchsen (MASTER
L/R, AUX L/R) und zwei digital Ausgangsbuchsen (DIGITAL
OUT1, DIGITAL OUT2). Diese können wie folgt zugewiesen
werden:
Einige andere Geräte besitzen eine umgekehrte PinBelegung. Wenn Sie diese an den VS-890 anschließen, führt
dieses u.a. zu einem verzerrten Stereobild und zu einer
schlechten Trennung des linken und rechten Signals. In
solchen Fällen müssen Sie die Phase im VS-890 umkehren.
1. Drücken Sie [CH EDIT (SELECT)] für den Kanal, dessen
Phase umgekehrt werden soll.
2. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
], bis “Phase”
][
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
MASTER-Buchsen
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
2. Drücken Sie PARAMETER [
Sel” im Display erscheint.
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Signal
aus, das über die MASTER-Buchsen ausgegeben
werden soll.
Master Sel (Master Select)
fig.15-40
CONDITION MARKER#
Phase
], bis “Master
][
Weitere Funktionen
fig.15-38
TIME
dB
fig.15-39
CONDITION MARKER#
TIME
MIX:
Das Signal des MIX Bus (nach dem Master
Fader).
AUX:
Das Signal des AUX Bus (nach dem AUX
SEND-Regler).
FX1:
Das Signal des FX1 Bus.
FX2:
Das Signal des FX2 Bus.
REC:
Das Signal des REC Bus.
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
NRM:
Normale Phase
INV:
Umgekehrte Phase
AUX MASTER
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
4. Drücken Sie PARAMETER [
].
5. “MasterLevel” erscheint im Display. Stellen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Lautstärke des Signals ein, das
über die MASTER-Buchsen ausgegeben wird. Diese
Einstellung kann auch über den Master Fader
vorgenommen werden (gilt nur, wenn das Signal dem
MIX Bus zugewiesen ist).
fig.15-40a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. Drücken Sie PARAMETER [
].
7. “Master Bal” erscheint im Display. Stellen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Stereo-Position des Signals ein,
das über die MASTER-Buchsen ausgegeben wird.
fig.15-40b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
183
Weitere Funktionen
8. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
AUX-Buchsen
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
2. Drücken Sie PARAMETER [
Out” im Display erscheint.
], bis “AUX
][
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Signal
aus, das über die AUX-Buchsen ausgegeben werden
soll.
DIGITAL OUT-Anschlüsse
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
2. Drücken Sie PARAMETER [
][
“DigitalOut1” im Display erscheint.
], bis
3. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler das Signal
aus, das über die DIGITAL OUT1-Buchse bzw. DIGITAL
OUT2-Buchse ausgegeben werden soll.
Digital Out1/Digital Out2
fig.15-42
CONDITION MARKER#
TIME
AUX Out
dB
fig.15-41
MST:
Das Signal der MASTER-Buchsen (bzw. MIX
Bus nach dem Master Fader).
AUX:
AUX: Das Signal des AUX Bus (nach dem AUX SENDRegler).
Das Signal des AUX Bus (nach dem AUX
SEND-Regler).
FX1:
Das Signal des FX1 Bus.
FX1: Das Signal des FX1 Bus.
FX2:
Das Signal des FX2 Bus.
FX2: Das Signal des FX2 Bus.
1-2:
Das Signal der Tracks 1–2.
3-4:
Das Signal der Tracks 3–4.
5-6:
Das Signal der Tracks 5–6.
7-8:
Das Signal der Tracks 7–8.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Drücken Sie PARAMETER [
].
5. “AUX Level” erscheint im Display. Stellen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Lautstärke des Signals ein, das
über die AUX-Buchsen ausgegeben wird. Diese
Einstellung kann auch über den AUX SEND-Regler
vorgenommen werden.
fig.15-41a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
6. “AUX Bal” erscheint im Display. Stellen Sie mit dem
TIME/VALUE-Regler die Stereo-Position des Signals ein,
das über die AUX-Buchsen ausgegeben wird.
fig.15-41b
CONDITION MARKER#
TIME
dB
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
184
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Weitere Funktionen
Die Direct Out-Funktion
5–8:
Bei der Einstellung “1–4” werden die Signale der Spuren 1–4
getrennt über die analogen Ausgangsbuchsen ausgegeben.
Bei der Einstellung “5–8” werden die Signale der Spuren 5–8
getrennt über die analogen Ausgangsbuchsen ausgegeben.
Sie leiten die Signale der vier Spuren über die Einzelausgänge zu einem externen Mixer und bearbeiten die
Signale dort weiter.
], bis “Direct
][
3. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler ein, welche
Track-Gruppe über Einzelausgänge herausgeführt
werden soll.
fig.15-43
MASTER (L)
Track 6:
MASTER (R)
Track 7:
AUX A
Track 8:
AUX B
4. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
5.
TIME
Weitere Funktionen
CONDITION MARKER#
Track 5:
In diesem Fall sind die originalen
Einstellungen der MASTER- und AUXBuchsen nicht aktiv. Über die PHONESBuchse werden die Signale der Tracks 5 und 6
ausgegeben. Das über den DIGITAL OUT
geführte Signal wird im Master Block
eingestellt.
1. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [EDIT (FADER)]
(Master Block).
2. Drücken Sie PARAMETER [
Out” im Display erscheint.
Die Signale der Spuren 1–4 werden über die
folgenden analogen Buchsen ausgegeben:
dB
Direct Out
Off:
Die Direct Out-Funktion ist abgeschaltet.
1–4:
Die Signale der Spuren 1–4 werden über die
folgenden analogen Buchsen ausgegeben:
Track 1:
MASTER (L)
Track 2:
MASTER (R)
Track 3:
AUX A
Track 4:
AUX B
In diesem Fall sind die originalen
Einstellungen der MASTER- und AUXBuchsen nicht aktiv. Über die PHONESBuchse werden die Signale der Tracks 1 und 2
ausgegeben. Das über den DIGITAL OUT
geführte Signal wird im Master Block
eingestellt.
185
Der System-Bereich
Dieser Abschnitt beschreibt die Parameter, die das gesamte
System des VS-890 beeinflussen.
fig.16-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Umschalten der DisplayAnzeige
0
4
12
24
48
Im Play-Display können Sie mit [SHIFT] und [DISPLAY
(PLAY)] die Display-Anzeige umschalten. In einem EditDisplay wird die Display-Anzeige umgeschaltet, wenn der
ausgewählte Parameter dieses zulässt.
Fader / Pan
Pre Level
Dieses Display zeigt die Einstellung des Master Faders und
der PAN-Regler und der einzelnen Kanal Fader.
Dieses Display zeigt die Lautstärken vor den Kanal Fadern.
In den AUX- und MASTER-Feldern werden die Lautstärken
nach dem AUX SEND-Regler und Master Fader angezeigt.
Wenn die Position der PAN-Regler oder Kanal Fader im
Display nicht mit den tatsächlichen Positionen der Fader/
Regler übereinstimmen, blinkt die entsprechende PANRegler- oder Kanal Fader-Anzeige im Display.
fig.16-01
CONDITION MARKER#
INPUT TRACK
AUX MASTER
fig.16-04
TIME
dB
CONDITION MARKER#
TIME
0
dB
4
0
12
4
24
12
48
24
INPUT TRACK
AUX MASTER
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Post Level
Dieses Display zeigt die Lautstärken nach den Kanal
Fadern. In den AUX- und MASTER-Feldern werden die
Lautstärken nach dem AUX SEND-Regler und Master
Fader angezeigt.
fig.16-02
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
Abrufen der SongInformationen
Sie können im Display den Song-Namen, die Song-Nummer,
die Sample Rate, den Recording Mode und die Songgröße
anzeigen lassen.
1. Drücken Sie [STOP], um das Playback zu stoppen.
2. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
3. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SONG]. Im Display
wird kurz die Song Information angezeigt.
fig.16-05-e
Play List
Dieses Display zeigt die Abspiel-Liste der FestplattenSpuren.
Song-Nummer
CONDITION MARKER#
Song-Name
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
Sample Rate
Recording Mode
Songgröße (z.B. 72 MB)
186
AUX MASTER
Der System-Bereich
Die System-Einstellungen
Abhören des Eingangs- und
Spursignals
Automatischer Stop bei einem
Marker
Bei Spuren, deren Track-Status auf Aufnahme gestellt ist (die
REC-Anzeige blinkt), wird normalerweise das Eingangssignal abgehört, dass aufgenommen werden soll.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
Während der Aufnahme kann durch Drücken des STATUSTaster ([1]–[8])-Tasters zwischen Abhören des Spur-Signals
und Abhören des Eingangssignals umgeschaltet werden. Sie
können den VS-890 aber auch so einstellen, dass das
Eingangssignal immer mit abgehört wird.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Marker Stop” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
Marker Stop
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Record Mon” im Display erscheint.
fig.16-06
CONDITION MARKER#
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
TIME
dB
Bei der Einstellung “On” wird das Playback bzw. die
Aufnahme an jeder Marker-Position gestoppt.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
Record Mon (Record Monitor)
fig.16-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
AUTO:
Mit dem [STATUS]-Taster wird zwischen
Abhören des Spur- und Eingangssignal
umgeschaltet.
SOURCE:
Das Eingangssignal wird immer mit
abgehört.
HINWEIS
Monitor Status
STOPP-Zustand
Playback
Aufnahme
AUTO
SOURCE
TRACK/SOURCE SOURCE
SOURCE
SOURCE
SOURCE
SOURCE
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
187
Der System-Bereich
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der System-Bereich
Die Funktionen des Fußschalters
Mit einem an der FOOT SWITCH-Buchse angeschlossenen
Fußschalter (Roland DP-2 oder BOSS FU-5U) können Sie
eine von verschiedenen Funktionen ausführen.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Sw” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS Foot
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Funktion
für den Fußschalter aus.
Foot Sw (Foot Switch Assign)
CONDITION MARKER#
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Length” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS Fade
4. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler den
gewünschten Wert für Fade Length ein.
fig.16-08
TIME
dB
Play/Stop:
startet/stoppt den Song.
Record:
gleiche Funktion wie der [REC]-Taster (z.B.
für Punch In/Out über den Fußschalter).
TapMarker: gleiche Funktion wie der [TAP]-Taster
(Setzen von Markern).
Next:
gleiche Funktion wie der [NEXT
]Taster (Anwahl des Start/Endpunktes
eines nachfolgenden Markers).
Previous:
gleiche Funktion wie der
[PREVIOUS
]-Taster (Anwahl des
Start/Endpunktes eines vorherigen
Markers).
startet/stoppt das Gerät über GPI
Triggersignale, welches an der GPI-Buchse
angeschlossen ist.
GPI (Anhang S. 12)
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
188
Sie können den Anfang bzw. das Ende einer Aufnahme einbzw. ausblenden (Fade-In/Fade-Out), z.B. wenn sich dort ein
nicht erwünschtes Nebengeräusch befindet.
Fade Length
fig.05-21
GPI:
Einstellen der Überblendungszeit
(Fade Length)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Mögliche Einstellungen: 2, 10, 20, 30, 40, 50 (ms).
* Es ist nicht möglich, den Wert für Fade-In/Fade-Out auf “0“
zu setzen
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der System-Bereich
Überprüfen der LaufwerkKapazität
Anzeige der Takte und
Taktschläge
Der noch freie Speicher der aktuellen Festplatte wird im
REMAINING TIME-Feld des Haupt-Displays angezeigt.
Wenn das interne Metronom verwendet wird, kann die TaktAnzeige des VS-890 als Grundlage für die Aufnahme
verwendet werden. Dieses erlaubt eine “musikalische“
Steuerung der Songaufnahmen, z.B. bei Verwendung einer
internen Tempo Map oder bei der Synchronisation mit einem
MIDI-Sequenzer. Informationen zur Einstellung des
Metronoms finden Sie auf S. 180.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
Remaining amount (in the example, 294 minutes 40 seconds)
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
MeasureDsp” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Darstellungs-Form aus.
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
RemainDsp” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Darstellungs-Form aus.
RemainDsp (Remaining Display)
fig.16-10
CONDITION MARKER#
TIME
MeasureDsp
fig.16-11
CONDITION MARKER#
dB
Always: Die Takt/Taktschlag-Anzeige wird immer
angezeigt.
Auto:
dB
Time:
in Minuten und Sekunden.
CapaMB:
in MegaByte.
Capa %:
in Prozent des Gesamtspeichers der
Festplatte.
Event:
Anzahl der verwendeten Events.
TIME
Die Takt/Taktschlag-Anzeige wird nur
angezeigt, wenn das interne Metronom
aktiviert ist.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
189
Der System-Bereich
fig.16-09-e
Der System-Bereich
Halten der [SHIFT]-Funktion
(Shift Lock)
Sie können die [SHIFT]-Funktion halten und so den
Parameter, der über [SHIFT] erreicht werden, mit nur einer
Hand auswählen. Danach wird die Haltefunktion wieder
abgeschaltet.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Lock” im Display erscheint.
] so oft, bis “SYS Shift
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
Shift Lock (Shift Lock Switch)
aktiviert, wenn Sie den [SHIFT]-Taster loslassen.
Fader Match
Wenn Sie mit dem [FADER (EDIT)]-Taster zwischen Inputund Track-Mixer umschalten bzw. eine neue Scene aufrufen,
kann es vorkommen, dass die physischen Fader-Positionen
nicht mehr mit den im VS-890 neu eingestellten FaderWerten (z.B. durch Anwahl einer neuen Scene) übereinstimmen.
In diesem Fall wird die physische Position des Faders durch
einen dunklen Punkt und der aktuell eingestellte Wert durch
einen hellen Punkt dargestellt.
Sie können bestimmen, dass bei Bewegung eines Faders der
Wert im Display für diesen Fader sofort aktualisiert wird.
fig.16-12
CONDITION MARKER#
TIME
fig.16-11a
dB
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
6. Bei der Einstellung ´”On” wird nach Drücken des
[SHIFT]-Tasters die SHIFT-Funktion gehalten. [SHIFT]
ist eingeschaltet, wenn die SHIFT-Anzeige leuchtet. Die
SHIFT LOCK-Funktion wird wieder aufgehoben,
nachdem die Auswahl des Parameters erfolgt ist oder
der TIME/VALUE-Regler gedreht wird.
Beispiel für SHIFT LOCK: Aktivieren der
Solo-Funktion
1. Drücken Sie [SHIFT], und lassen Sie den Taster sofort
wieder los. Die SHIFT-Anzeige leuchtet. Im Display
erscheint kurz “Shift Lock”, und im CONDITION-Feld
blinken abwechselnd die Anzeigen “sft” und der aktuell
angewählte Status. Damit wird angezeigt, dass die Shift
Lock-Funktion eingeschaltet ist.
2. Drücken Sie [SOLO (EZ ROUTING)]. Im Display
erscheint kurz die Anzeige “SOLO Mode ON”, und die
Solo-Funktion ist eingeschaltet. Die SHIFT-Anzeige
erlischt wieder, und SHIFT LOCK ist wieder
abgeschaltet.
HINWEIS
Wenn [SHIFT] gehalten wird:
Wenn [SHIFT] gedrückt gehalten wird, wird die Shift LockFunktion ignoriert. Beispiel: Wenn Sie [SHIFT] halten und
[AUTOMIX (VARI PITCH)] drücken, wird SHIFT LOCK nicht
190
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
FaderMatch” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
Fader Match
fig.16-13
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Jump:
Der Wert wird bei der geringsten Bewegung
eines Faders bzw. eines PAN-Reglers sofort im
Display aktualisiert (dieses ist die
Voreinstellung).
Null:
Der Fader bzw. PAN-Regler muss den im
Display eingestellten Wert zunächst
“einfangen“, bevor von dort aus die
Lautstärke verändert werden kann.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der System-Bereich
Halten der Lautstärke-Anzeige
Sie können die Anzeige für den höchsten Lautstärkewert pro
Kanal als “Peak“-Anzeige im Display festhalten.
fig.16-14-e
Peak-Display
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
PeakHoldSw” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
PeakHoldSw (Peak Hold Switch)
Erstellen eines neuen Songs unter
Beibehaltung aktueller SystemEinstellungen (System Parameter
Keep Switch)
Bei der Erstellung eines neuen Songs (Song New) können
die System-Parameter des aktuellen Songs übernommen
werden.
Eine Liste der Parameter, deren Einstellungen bei
“SysPrmKeepsSw ON” nicht zurückgesetzt werden, finden
Sie in der “Parameter-Liste” (siehe Anhang).
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM?” is
displayed.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
“SysPrmKeepSw” erscheint.
] so oft, bis
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
SysPrmKeepSw (System Parameter Keep
Switch)
fig.16-15a
fig.16-15
CONDITION MARKER#
CONDITION MARKER#
TIME
TIME
dB
Bei der Einstellung On wird der am höchsten erreichte
Lautstärkewert pro Kanal im Display festgehalten. Die
im Display festgehaltenen Peak-Anzeigen können durch
Drücken von [PLAY (DISPLAY)] gelöscht werden.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Off:
Bei Erstellen eines neuen Songs werden die
System-Parameter alle auf die
Werksvoreinstellungen zurückgesetzt.
On:
Bei Erstellen eines neuen Songs behalten die
System-Parameter die Einstellungen des aktuell
ausgewählten Songs.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Wenn die Sample Rate des aktuellen Songs und des neuen
Songs unterschiedlich sind (48.0 kHz /44.1kHz), wird die
Einstellung für Vari Pitch entsprechend zurückgesetzt.
191
Der System-Bereich
dB
Der System-Bereich
HINWEIS
Die folgenden System-Parameter werden im internen
Speicher des VS-890 gesichert und sind von der Einstellung
des Parameters “System Parameter Keep Switch” nicht
betroffen:
• LCD Contrast
Bestimmen des Pegels, ab dem
die Peak-Anzeige leuchtet
Sie können bestimmen, ab welchem Pegel die PEAK-Anzeige
leuchtet, wenn ein Signal über eine der INPUT-Buchsen (1–
6) empfangen wird.
• MeasurDsp (Measure Display)
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
• Shift Lock
2. Drücken Sie [YES].
• NUMERICSType (Numerics Type)
• SysPrmKeepSw (System Parameter Keep Switch)
• SwitchTime (Switching Time)
3. Drücken Sie PARAMETER [
Level” im Display erscheint.
] so oft, bis “Peak
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
• Peak Level
• DC Cut Sw (DC Cut Switch)
Peak Level
• CD DigiREC (CD Digital Recording)
• IDE Drv (IDE Drive)
fig.16-17
• SCSI Self (SCSI Self ID)
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellen derTaster-Sensitivität
Die STATUS-Taster ([1]–[8]) besitzen Doppel-Funktionen,
die aufgerufen werden, wenn der Taster entweder nur
einmal gedrückt oder gehalten wird. Sie können bestimmen,
wie lange der jeweilige Taster gedrückt gehalten werden
muss, bevor die Doppel-Funktion aufgerufen wird.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYSTEM PRM ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis
“SwitchTime” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Umschaltzeit.
SwitchTime (Switching Time)
fig.16-16
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Einstellbereich: 0,3–2,0 Sekunden
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
192
CLIP:
Die PEAK-Anzeige leuchtet kurz vor dem
Pegel, wo der Sound zu verzerren beginnt.
-3dB:
Die PEAK-Anzeige leuchtet 3 dB vor dem
Pegel, wo der Sound zu verzerren beginnt.
-6dB:
Die PEAK-Anzeige leuchtet 6 dB vor dem
Pegel, wo der Sound zu verzerren beginnt.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der System-Bereich
Abschalten des Direct Current
Offset am Mix Bus
MIDI-Einstellungen (MIDI)
Beispiel: Die Lautstärke-Anzeige eines externen Mixers, an
dem der VS-890 angeschlossen ist, zeigt einen Pegel an,
obwohl der VS-890 kein Signal ausgibt. Der Grund ist
eventuell ein Lautstärke-Offset im MIX Bus, der über die
MASTER-Ausgänge des VS-890 ausgegeben wird. Diesen
Offset können Sie wie folgt ausschalten:
Umschalten der Model ID
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS System PRM ?”
im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
Sw” im Display erscheint.
] so oft, bis “DC Cut
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
WICHTIG
Die MIDI Model ID ist nicht identisch mit der MIDI Device
ID.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
im Display erscheint.
DC Cut Sw (DC Cut Switch)
fig.16-18
CONDITION MARKER#
Die an den VS-890 übermittelten System ExclusiveMeldungen werden über die Model ID-Nummer
identifiziert. Die Umstellung des MIDI Model ID-Parameters
auf “88EX” ermöglicht, dass der VS-890 die System
Exclusive-Meldungen für den VS-880EX erkennen kann.
TIME
dB
] so oft, bis “ModelID”
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
fig.16-19
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Model ID
890:
Der VS-890 erkennt nur seine eigenen System
Exclusive-Meldungen.
88EX:
Der VS-890 erkennt die System ExclusiveMeldungen des VS-880EX.
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
193
Der System-Bereich
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Der System-Bereich
Disk-Einstellungen (DISK)
Verändern der SCSI ID des VS890
Wenn keine interne IDEFestplatte eingebaut ist
Achten Sie darauf, dass jedes Gerät in einer SCSI-Kette eine
eigene SCSI-ID-Nr. besitzt. Es darf keine Nummer doppelt
vergeben sein. Der VS-890 ist ab Werk auf “7” voreingestellt.
Wenn kein internes IDE-Laufwerk eingebaut ist, muss der
VS-890 Daten auf einem externen SCSI-Laufwerk
aufzeichnen. Für diesen Fall können Sie den Prüfvorgang der
internen IDE-Verbindung ausschalten. Dadurch sparen Sie
nach Einschalten ca. 30 Sekunden.
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS DISK PRM ?” im
Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
DSK:IDE Drv” im Display erscheint.
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
Einstellung “On”.
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
DSK:SCSI Self” im Display erscheint.
4. Stellen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte SCSI-ID für den VS-890 ein.
SCSI Self (SCSI Self ID Number)
fig.16-20
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
“STORE OK?” erscheint im Display.
fig.16-21
TIME
dB
5. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [STORE (ZERO)].
“STORE OK?” erscheint im Display.
6. Drücken Sie [YES]. Der Song wird mit dieser Einstellung
gesichert.
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Die neue Einstellung ist aktiv, wenn der VS-890 aus- und
wieder eingeschaltet wird.
194
2. Drücken Sie [YES].
Mögliche Einstellungen: 0–7.
IDE Drv (IDE Drive)
CONDITION MARKER#
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS DISK PRM ?” im
Display erscheint.
6. Drücken Sie [YES]. Der Song wird mit dieser Einstellung
gesichert.
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
WICHTIG
Die neue Einstellung ist aktiv, wenn der VS-890 aus- und
wieder eingeschaltet wird.
Praktische Anwendungen
Synchronisieren von zwei VS-890
Der VS-890 kann über MMC gesteuert werden. Ein VS-890 ist MMC/MTC Master, der andere VS-890 MMC/
MTC Slave. Verbinden Sie beide VS-890 wie folgt:
MMC (Anhang S. 12)
fig.17-01
INPUT 1, 2
MIDI OUT
VS-890 (Master)
MMC:MASTER
MTC:MASTER
MASTER L, R
MIDI IN
VS-890 (Slave)
MMC:SLAVE
MTC:SLAVE
HINWEIS
Praktische Anwendungen
Sie können die Stereo In-Funktion nutzen, um das Signal des Slave VS-890 in den Master VS-890 einzuschleifen.
195
Praktische Anwendungen
Einstellungen für den Master VS890
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
5. Drücken Sie [YES].
6. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
Sync Source
2. Drücken Sie [YES].
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
Wählen Sie die Einstellung INT.
fig.17-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
DeviceID
Gen. (Generator)
Wählen Sie die Einstellung “17”.
fig.17-02
CONDITION MARKER#
Wählen Sie die Einstellung MTC.
fig.14-04
TIME
dB
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MIDIThr (MIDI Thru Switch)
MTC Type (MTC Type)
Wählen Sie die Einstellung Out.
fig.14-03
CONDITION MARKER#
Wählen Sie die Einstellung “30”.
fig.14-05
TIME
dB
SysEx.Tx.
(System Exclusive Transmit Switch)
Wählen Sie die Einstellung “On”.
fig.17-04
CONDITION MARKER#
TIME
dB
MMC (MMC Mode)
Wählen Sie die Einstellung MASTER.
fig.17-05
CONDITION MARKER#
TIME
dB
CtrType (Mixer Control Type)
Wählen Sie die Einstellung Off.
fig.17-06
CONDITION MARKER#
TIME
dB
WICHTIG
Wenn “C.C.” oder “Excl” ausgewählt wird, würden
Veränderungen der Mixer-Parameter am Master VS-890 die
identischen Mixer-Parameter am Slave VS-890 verändern.
Näher Informationen über Exclusive-Meldungen finden Sie
in der “MIDI Implementation” (Anhang).
4. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
196
CONDITION MARKER#
TIME
dB
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Praktische Anwendungen
Einstellungen für den Slave VS890
ErrLevel (Error Level)
Wählen Sie die Einstellung “5”.
fig.14-07
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
CONDITION MARKER#
TIME
dB
2. Drücken Sie [YES].
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
MTC Type (MTC Type)
Wählen Sie die Einstellung “30”.
fig.14-05
CONDITION MARKER#
DeviceID
TIME
dB
Wählen Sie die Einstellung “17”.
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
fig.17-02
CONDITION MARKER#
TIME
dB
SysEx.Rx.
(System Exclusive Receive Switch)
Wählen Sie die Einstellung “On”.
8. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SYSTEM]. Im
“SYNC MODE”-Feld erscheint “EXT”. Der Slave VS-890
wartet nun auf MTC-Meldungen.
fig.14-07a
CONDITION MARKER#
TIME
fig.17-11
dB
CONDITION MARKER#
0
TIME
4
dB
12
24
MMC (MMC Mode)
48
INPUT TRACK
Wählen Sie die Einstellung SLAVE.
AUX MASTER
fig.17-12
CONDITION MARKER#
TIME
dB
CtrType (Mixer Control Type)
Wählen Sie die Einstellung Off.
fig.17-06
TIME
Praktische Anwendungen
CONDITION MARKER#
dB
HINWEIS
Wenn “C.C.” oder “Excl” ausgewählt wird, würden
Veränderungen der Mixer-Parameter am Master VS-890 die
identischen Mixer-Parameter am Slave VS-890 verändern.
Nähere Informationen über Exclusive-Meldungen finden Sie
in der “MIDI Implementation” (Anhang).
4. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
5. Drücken Sie [YES].
6. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
197
Praktische Anwendungen
Die Digital-Verbindung
Stellen Sie die Parameter wie folgt ein:
Master VS-890
Slave VS-890
Sync Source:
INT
Master Clock
INT
Sync Source:
EXT
Master Clock
DIGIN1 oder DIGIN2
fig.17-16
DIGITAL OUT
MIDI OUT
DIGITAL IN
MASTER (A)
MIDI IN
SLAVE (B)
Wann die Digital-Verbindung nicht genutzt werden kann
Bei dieser Verkabelung wartet der Slave VS-890 (B) auf MTC-Meldungen des Master VS-890 (A), während der
Master VS-890 (A) auf die Digital Clock des Slave VS-890 (B) wartet. Da hier keine eindeutige Referenz Clock
existiert, kann keine Synchronisation durchgeführt werden.
fig.17-17
DIGITAL IN
MIDI OUT
VS-890 (A)
(MTC: MASTER, Digital: SLAVE)
198
DIGITAL OUT
MIDI IN
VS-890 (B)
(MTC: SLAVE, Digital: MASTER)
Praktische Anwendungen
Synchronisation mit einem MIDI-Sequenzer (MMC)
Der VS-890 unterstützt das MIDI Machine Control-Protokoll (MMC). Damit ist es möglich, mit den TransportBefehlen des VS-890 (Start, Stopp usw.) einen externen MIDI-Sequenzer bzw. einen anderen VS-Recorder zu
steuern – oder – den VS-890 mit den Transport-Befehlen des MIDI-Sequenzers bzw. eines anderen VS-Recorders
zu steuern. MMC besitzt nur die kurzen Befehle wie Start oder Stopp, beinhaltet aber nicht fortlaufende
Synchronisations-Meldungen.
MMC (Anhang S. 12)
WICHTIG
Der MIDI-Sequenzer muss in der Lage sein, MMC-Meldungen zu senden und zu empfangen.
Beispiel für eine Steuerung mit MIDI Machine Control und Synchronisation mit MIDI Time Code
1.Der MMC Master (MIDI-Sequenzer) sendet einen Start-Befehl an den MMC Slave (VS-890).
2.Der MMC Slave (VS-890) startet zusammen mit dem MMC Master (MIDI-Sequenzer).
3.Der MMC Slave (VS-890) sendet als Sync-Master einen MTC an den Sync Slave (MIDI-Sequenzer, welcher der
MMC Master ist).
fig.17-18-e
MIDI-Kabel
Computer
MIDI-Kabel
MIDI-SequenzerProgramm
Serieller Port
(IOIOI)
MIDI IN
MIDI IN
MIDI OUT
MIDI OUT
Serieller MIDI MIDI
Treiber
Treiber
Praktische Anwendungen
MIDI-Interface
Computerkabe
COMPUTER
MIDI-Soundmodul
WICHTIG
Für eine korrekte MMC-Kommunikation müssen die Geräte beidseitig MIDI-verkabelt sein. Am VS-890 müssen die folgenden
Parameter richtig eingestellt werden: Device ID, MIDI Out/Thru, SysEx RX, SysEx Tx, MMC Mode, Sync Gen, Internal Clock.
199
Praktische Anwendungen
Einstellungen für den VS-890
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
Gen. (Generator)
Wählen Sie die Einstellung MTC.
fig.14-04
CONDITION MARKER#
2. Drücken Sie [YES].
TIME
dB
3. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
MTC Type (MTC Type)
Wählen Sie die Einstellung “30”.
fig.14-05
MIDIThr (MIDI Thru Switch)
CONDITION MARKER#
TIME
Wählen Sie die Einstellung Out.
dB
fig.14-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
SysEx.Rx.
(System Exclusive Receive Switch)
Wählen Sie die Einstellung “On”.
TIME
dB
MMC (MMC Mode)
Wählen Sie die Einstellung SLAVE.
• Stellen Sie den MIDI-Sequenzer so ein, dass dieser MMC
(MIDI Machine Control) sendet.
TIME
dB
CtrType (Mixer Control Type)
Wählen Sie die Einstellung C.C..
fig.14-35
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
5. Drücken Sie [YES].
6. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
Sync Source
Wählen Sie die Einstellung INT.
fig.17-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
200
• Stellen Sie den MIDI-Sequenzer so ein, dass dieser MTCMeldungen empfängt.
• Der MTC-Wert muss den gleichen Wert besitzen wie der
VS-890.
fig.17-12
CONDITION MARKER#
Einstellungen für den MIDISequenzer
Lesen Sie in jedem Fall die Anleitung des SoftwareSequenzers.
fig.17-11
CONDITION MARKER#
7. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Praktische Anwendungen
Einstellen der MixerParameter über MIDI
(Compu Mix)
Die folgende Tabelle zeigt für die Spuren 1–16, welcher
Parameter über welche Controller-Nummer verändert
werden kann.
HINWEIS
• Normalerweise sollten Sie für den Compu Mix immer
Control Change-Meldungen verwenden. Nur wenn
diese Control Change-Daten für andere MIDIInstrumente in Ihrem Setup benötigt werden, sollten Sie
auf System Exclusive-Meldungen umschalten (siehe
“MIDI Implementation”, Anhang S. 81).
Der Zusammenhang von MIDIKanälen und ControllerNummern
Die MIDI-Kanäle und die Mixer-Kanäle stehen in folgendem
Zusammenhang. Bei Stereo-Spuren (Stereo Link = On)
werden die Control Change-Meldungen für den Kanal mit
der ungeraden Zahl verwendet (1, 3, 5 usw.). Control
Change-Meldungen der Kanäle mit den geraden Zahlen (2, 4,
6 usw.) werden ignoriert.
Controller-Nummer
Mixer-Parameter
3
TRACK STATUS
7
MIX Send Level
10
MIX Send Pan
12
EQ L Freq.
13
EQ L Gain
14
EQ M Freq.
15
EQ M Gain
16
EQ M Q
17
EQ H Freq.
18
EQ H Gain
19
FX1 SND Level
20
FX1 SND Pan/Bal
21
FX2 SND Level
22
FX2 SND Pan/Bal
23
AUX Send Level
24
AUX Send Pan/Bal
29
MIX Offset Level
30
MIX Offset Bal
Die folgende Tabelle zeigt für den Input-Mixer, welcher
Parameter über welche Controller-Nummer verändert
werden kann.
Controller-Nummer
Mixer-Parameter
MIDI Ch.
Input Ch.
Track Ch.
FX RTN.
Master
68
MIX Send Level
1
1
1
-
-
70
MIX Send Pan/Bal
2
2
2
-
-
71
EQ L Freq.
3
3
3
-
-
4
4
4
-
-
72
EQ L Gain
5
5
5
-
-
73
EQ M Freq.
6
6
6
-
-
74
EQ M Gain
7
7 (DIGITAL L)
7
-
-
75
EQ M Q
8
8 (DIGITAL R)
8
-
-
76
EQ H Freq.
11
-
-
ST IN
-
12
-
-
FX1
-
77
EQ H Gain
13
-
-
FX2
-
78
FX1 SND Level
16
-
-
-
MST
79
FX1 SND Pan/Bal
80
FX2 SND Level
81
FX2 SND Pan/Bal
82
AUX Send Level
83
AUX Send Pan/Bal
88
MIX Offset Level
89
MIX Offset Bal
Praktische Anwendungen
Der VS-1880 kann die Einstellungen des Mixers via MIDI
übertragen und empfangen. Sie können diese Meldungen
entweder als Control Change-Daten oder als System
Exclusive-Meldungen mit einem externen MIDI-Sequenzer
aufzeichnen und so eine Mixer-Automation erreichen. Dieses
wird auch als Compu Mix bezeichnet.
201
Praktische Anwendungen
Die folgende Tabelle zeigt für den Effekt Return-Mixer,
welcher Parameter über welche Controller-Nummer
verändert werden kann.
Controller-Nummer
Mixer-Parameter
68
MIX Send Level
70
MIX Send Balance
Vorbereitungen für den Compu
Mix
1. Verbinden Sie den VS-890 und den MIDI-Sequenzer wie
folgt:
fig.17-29-e
Die folgende Tabelle zeigt für den Master Block, welcher
Parameter über welche Controller-Nummer verändert
werden kann.
Controller-Nummer
Mixer-Parameter
68
Master Level
70
Master Balance
78
FX1 SND Level
79
FX1 SND Balance
80
FX2 SND Level
81
FX2 SND Balance
82
AUX Level
83
AUX Balance
MIDI OUT
MIDI OUT
MIDI Sequencer
2. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
3. Drücken Sie [YES].
4. Wählen Sie mit PARAMETER [
][
] den
gewünschten Parameter aus, und verändern Sie den
Wert mit dem TIME/VALUE-Regler.
MIDIThr (MIDI Thru Switch)
fig.14-03
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Wählen Sie die Einstellung Out.
202
Praktische Anwendungen
Ausblenden der Daten der FaderBewegungen
CtrLocal (Control Local Switch)
Wählen Sie die Einstellung “On”.
CtrType (Mixer Control Type)
fig.17-31
CONDITION MARKER#
TIME
dB
CtrType (Mixer Control Type)
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im
Display erscheint.
Wählen Sie die Einstellung C.C..
fig.14-35
CONDITION MARKER#
Damit Sie die im MIDI-Sequenzer mit den Fadern
aufgezeichneten Lautstärke-Veränderungen beim Playback
nicht durch manuelles Betätigen der Fader “stören“, müssen
Sie die direkte Verbindung von Fader-Sektion und VS-890
Mixer unterbrechen:
2. Drücken Sie [YES].
TIME
dB
5. Stellen Sie die Synchronisations-Parameter im VS-890 (S.
160) und im MIDI-Sequenzer ein.
6. Stellen Sie sicher, dass im MIDI-Sequenzer die dort über
MIDI IN ankommenden MIDI-Informationen nicht über
MIDi OUT weitergeleitet werden.
Aufzeichnen der Compu MixDaten
1. Stellen Sie den Mixer des VS-890 auf die gewünschten
Positionen (Fader, Pan, EQ usw.). Drücken Sie [STOP]
und [ZERO], um den Songanfang anzuwählen.
2. Aktivieren Sie die Aufnahme des MIDI-Sequenzers, und
starten Sie mit [PLAY] das Playback des VS-890.
3. Halten Sie [SHIFT] gedrückt, und drücken Sie [SCENE].
3. Drücken Sie [PARAMETER [
] so oft, bis
“MID:CtrLocal=” im Display erscheint.
4. drehen Sie den TIME/VALUE-Regler.
CtrLocal (Control Local Switch)
Bei der Einstellung On können bei Bewegen der Fader
die Lautstärken der Spuren direkt verändert werden. Bei
der Einstellung Off ist diese direkte Verbindung
unterbrochen. Die Fader-Bewegungen werden aber als
Daten über MIDI übertragen, und der VS-890 kann diese
Daten über seinen MIDI IN empfangen und die MixerEinstellungen entsprechend verändern.
fig.17-33
CONDITION MARKER#
TIME
dB
5. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
Damit werden die aktuellen Start-Einstellungen des
Mixers via MIDI auf den Sequenzer übertragen.
Praktische Anwendungen
4. Verändern Sie im Verlauf des Songs die MixerEinstellungen (Fader, Panorama usw.).
5. Wenn das Playback beendet werden soll, stoppen Sie den
MIDI-Sequenzer und den VS-890.
Damit ist die Aufzeichnung des Compu Mix abgeschlossen.
Speichern Sie den Sequenzer-Song auf der Festplatte des
Rechners. Wenn Sie den Song von Beginn an abspielen,
werden die Mixer-Einstellungen des VS-890 vom MIDISequenzer gesteuert.
203
Praktische Anwendungen
Synchronisation mit Video Equipment
Mithilfe des Roland SI-80SP Interface können Sie den VS-890 über Video-Recorder steuern, die einen “RCTC“
Time Code über deren LANC-Anschluss senden.
fig.17-34-e
LANC
oder
SYSTEM E
L-CONNECTORS IN
oder
5PIN EDITING TERMINALS IN
MIDI SYNC
OUT(MTC)
MIDI IN
SI-80SP
VCR
VS-890
1. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS MIDI PRM ?” im Display erscheint.
2. Drücken Sie [YES].
3. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS MID:SysEx.Rx.=” im Display erscheint.
SysEx.Rx. (System Exclusive Receive Switch)
fig.17-11
CONDITION MARKER#
TIME
dB
4. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Einstellung “On”.
5. Drücken Sie PARAMETER [
]. “SYS MID:MMC=” erscheint im Display.
6. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die Einstellung “SLAVE”.
MMC (MMC Mode)
Bestimmt, wie der VS-890 MIDI Machine Control-Meldungen (MMC) verarbeitet.
Off:
MMC wird weder gesendet noch empfangen.
MASTER: Der VS-890 ist MMC-Master und sendet MIDI Machine Control-Meldungen.
SLAVE:
Der VS-890 ist MMC-Slave und empfängt MIDI Machine Control-Meldungen.
fig.17-12
CONDITION MARKER#
TIME
dB
204
Praktische Anwendungen
7. Drücken Sie [SYSTEM] so oft, bis “SYS Sync/Tempo ?”
im Display erscheint.
8. Drücken Sie [YES].
9. Drücken Sie PARAMETER [
] so oft, bis “SYS
Syn:ErrLevel=” im Display erscheint.
10. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
ErrLevel (Error Level)
bestimmt das Prüf-Intervall (0–10) für empfangene
MTC-Meldungen. Wenn MTC nicht permanent
übertragen wird, überprüft der VS-890 diesen Zustand
und bricht bei fehlerhafter Übertragung die
Synchronisation ab. Wenn Sie einen hohen Wert (6–10)
auswählen, wird in diesem Fall die Synchronisation
eventuell erfolgreich fortgesetzt. Die Normaleinstellung
ist “5“.
fig.14-07
CONDITION MARKER#
TIME
dB
11. Drücken Sie PARAMETER [
Type=” erscheint im Display.
]. “SYS Syn:MTC
12. Wählen Sie mit dem TIME/VALUE-Regler die
gewünschte Einstellung.
MTC Type (MTC Type)
fig.14-05
CONDITION MARKER#
TIME
dB
Wählen Sie hier die Einstellung, die auch am SI-80SP
eingestellt ist (z.B. “30“).
Praktische Anwendungen
13. Drücken Sie [PLAY (DISPLAY)], um wieder das HauptDisplay anzuwählen.
14. Halten Sie [SHIFT], und drücken Sie [SYSTEM]. Im
“SYNC MODE”-Feld erscheint “EXT”, und der VS-890
wird über die vom SI-80SP gesendeten MTC-Meldungen
synchronisiert.
fig.14-07a
CONDITION MARKER#
TIME
dB
0
4
12
24
48
INPUT TRACK
AUX MASTER
205
Index
A
A.Mix Snap
All............................................................................. 110
MaskF ...................................................................... 110
AC IN .............................................................................. 20
AC-Buchse...................................................................... 20
Acc.Note ....................................................................... 181
Acc.Velo........................................................................ 181
Accent Note.................................................................. 181
Accent Velocity............................................................ 181
After Rec ....................................................................... 138
After Recording ........................................................... 138
aktuelle Zeitposition ..................................................... 39
Algorithmus ................................................................... 14
Amplitude ...................................................................... 89
Amplituden-Anzeige.................................................... 79
Analoge Überspielung................................................ 120
Anschluss der Instrumente.......................................... 51
Anschlüsse...................................................................... 14
Arc.Func
Extract ........................................................... 129, 130
Store............................................................... 129, 130
Archive Store ............................................................... 151
Archives........................................................................ 128
Archives Function ............................................. 129, 130
Assign
FX1 ...................................................................... 52, 69
FX2 ...................................................................... 52, 69
IN1–IN8.............................................................. 52, 68
StIn...................................................................... 52, 69
TR1–TR8............................................................. 52, 68
ATT................................................................................ 182
Attenuator .................................................................... 182
Audio CD ........................................................... 136, 143
Aufnahme....................................................................... 51
Aufnahme-Zeit .............................................................. 31
Aufnahmezeiten ............................................................ 49
Ausschalten .................................................................... 36
Auto Marker................................................................. 138
Auto Mix
Anzeige ausgeschaltet........................................... 107
Anzeige blinkt ........................................................ 107
Anzeige eingeschaltet ........................................... 107
Auto Mix Snapshot Mode .......................................... 110
Auto Mix-Status .......................................................... 107
Auto Punch-In ............................................................... 55
Auto Punch-In Recording ............................................ 18
AutoMarker.................................................................. 138
AutoMix........................................................................ 107
AUTOMIX-Taster.......................................................... 17
AUX A............................................................................. 14
206
AUX B ............................................................................. 14
AUX Bal ....................................................................... 177
AUX Balance ............................................................... 177
AUX Level ............................................................. 65, 176
AUX Out
AUX ........................................................................ 184
FX1 .......................................................................... 184
FX2 .......................................................................... 184
AUX Pan ......................................................................... 65
AUX SEND-Buchse A ................................................... 21
AUX SEND-Buchse B.................................................... 21
AUX SEND-Regler ........................................................ 16
AUX Sw
Off .............................................................................. 65
PreFade...................................................................... 65
PstFade ............................................................. 65, 176
AUX Switch................................................. 65, 176, 177
AUX-Buchsen.............................................................. 184
B
Backup.......................................................................... 147
Balken-Display........................................................ 19, 78
Bandmaschine................................................................ 31
BEAT ............................................................................... 19
Beat .................................................... 166, 168, 169, 170
Blockieren von Digitalkopien ................................... 121
Bus ................................................................................... 25
AUX ........................................................................... 26
FX ............................................................................... 26
MIX ............................................................................ 26
REC ............................................................................ 26
C
CD Player-Funktion ................................................... 146
CD Speed
x 1 .......................................................... 145, 148, 149
x 2 ................................................................... 145, 148
x 20 .......................................................................... 149
x 4 .......................................................... 145, 148, 149
x 8 ............................................................................ 149
CD Track-Nummern.................................................. 141
CD-Marker .................................................................. 142
CD-R Backup...................................................... 147, 151
CDR RecMode ............................................................ 139
CDR Recording Mode................................................ 139
CD-R Recover.............................................................. 149
CD-R Write.................................................................. 136
CD-RW Disc
Erase ....................................................................... 150
CD-RW/MASTERING-Taster..................................... 18
CD-RW-Laufwerk ................................................ 14, 143
Channel ...............................................................24
Channel Fader................................................................ 16
Channel Fader 1,3,5,7.................................................. 175
Channel Fader 2,4,6,8.................................................. 175
Channel Link...................................................... 174, 175
CheckDrive................................................................... 131
Cluster........................................................................... 132
ClusterInfo.
Defect............................................................. 131, 132
Free ................................................................ 131, 132
IllegalDIR................................................................ 131
LooseArea ............................................................... 131
ReadError................................................................ 131
Total............................................................... 131, 132
Used............................................................... 131, 132
X-LinkErr ................................................................ 131
Cluster-Information .......................................... 131, 132
“- Complete -”.............................................................. 135
Compu Mix ............................................... 201, 202, 203
CONDITION
CDR ........................................................................... 19
FX ............................................................................... 19
INn ............................................................................. 19
LOC............................................................................ 19
MST............................................................................ 19
PLY ............................................................................ 19
RTN............................................................................ 19
SNG ........................................................................... 19
SYS ............................................................................. 19
TRK ............................................................................ 19
TRn............................................................................. 19
Condition
CD-RW/Mastering.................................................. 37
Channel ..................................................................... 37
Effect.......................................................................... 37
Locator ...................................................................... 37
Master Block............................................................. 37
OFF (erloschen)........................................................ 38
Play ............................................................................ 37
PLAY (grün) ............................................................. 38
REC (blinkt rot und grün) ...................................... 38
REC (blinkt rot und orange) .................................. 38
REC (blinkt rot)........................................................ 38
Song ........................................................................... 37
SOURCE (orange).................................................... 38
System ....................................................................... 37
Track .......................................................................... 37
Control Change Effect ................................................ 173
Control Local Switch .................................................. 203
Convert ...................................................... 168, 169, 170
Copy Mode................................................ 126, 128, 129
Copy Time ...................................................................... 80
CpyMode
Archives ............................................... 126, 128, 129
Playable................................................ 126, 128, 129
Cross Link.................................................................... 132
CtrLocal ....................................................................... 203
CtrType
C.C. .............................................. 171, 173, 200, 203
C.C.Eff .................................................................... 173
Excl ..............................................................171
Off ......................................................... 171, 196, 197
Current Time.................................................................. 39
CURSOR-Taster ............................................................. 18
CV
CV1=Tap->S.Tr ..................................................... 168
CV2=Tap->T.Map........................................ 168, 169
CV3=S.Tr->T.Map ....................................... 168, 169
CV4=Time->S.Tr .......................................... 168, 170
D
DAT-Recorder....................................................... 13, 137
DC Cut Sw................................................................... 193
DC Cut Switch ............................................................ 193
“_____Defect” ............................................................. 135
Delay ............................................................................... 14
destruktives Editieren................................................... 78
DeviceID ............................................................. 196, 197
Digital Copy Protect
Off ........................................................................... 121
On............................................................................ 121
Digital Copy Protect Switch...................................... 121
“Digital In Lock” ........................................................... 68
“Digital In Unlock” ....................................................... 68
Digital Mixer-Sektion.................................................... 13
DIGITAL OUT ............................................................ 120
Digital Out1
1-2............................................................................ 184
3-4............................................................................ 184
5-6............................................................................ 184
7-8............................................................................ 184
AUX ........................................................................ 184
FX1 .......................................................................... 184
FX2 .......................................................................... 184
MST......................................................................... 184
DIGITAL OUT-Anschlüsse....................................... 184
DIGITAL-Anschlüsse
IN ............................................................................... 20
OUT ........................................................................... 20
digitale Effekt-Prozessoren .......................................... 13
Digitale Verbindung .................................................. 120
Digital-Mixer.................................................................. 13
Digital-Verbindung....................................................... 67
CD Player.................................................................. 67
Direct Current Offse.................................................. t 193
Direct Out
1–4 ........................................................................... 185
5–8 ........................................................................... 185
Off ........................................................................... 185
Directories ................................................................... 132
207
Disc at Once ................................................................. 144
Disk-Einstellungen...................................................... 194
Display-Anzeige.......................................................... 186
Display-Kontrast ........................................................... 34
Display-Sektion ............................................................. 19
“Drive Busy!”................................................................. 49
Drive Check.................................................................. 131
Drive Initialize ...................................................... 23, 133
Drive Select .................................................................. 133
DriveCheck
Ergebnisliste ........................................................... 131
Drop Frame .................................................................. 160
E
Echtzeit ......................................................................... 109
EDIT CONDITION-Taster
EFFECT ..................................................................... 17
LOCATOR ................................................................ 17
SONG ........................................................................ 17
SYSTEM .................................................................... 17
TRACK ...................................................................... 17
EFFECT 1
Off ............................................................................ 115
PreFade ................................................................... 115
PstFade .................................................................... 115
Effect 1 Insert Return Level ......................................... 63
Effect 1 Insert Switch ........................................... 63, 113
Effect 1 Return Balance............................................... 107
Effect 1 Return Level................................................... 107
Effect 1 Send Level ........................................ 61, 74, 116
Effect 1 Send Pan .................................... 59, 61, 74, 116
Effect 1 Send Select Switch.................... 59, 61, 74, 115
Effect 1Insert Send Level.............................................. 63
Effect 2 Return Level .......................................... 107
EFFECT1 ......................................................................... 61
Off ....................................................................... 59, 74
PreFade .............................................................. 59, 74
PstFade ............................................................... 59, 74
EFFECT1 Pan .......................................... 59, 61, 74, 116
EFFECT1 Send ...................................................... 74, 116
Effekt Return-Mixer ............................... 15, 25, 29, 107
Effekte ........................................... 13, 59, 107, 112, 136
Insert.......................................................................... 33
Send/Return............................................................. 33
Effekt-Einstellungen ................................................... 139
Effekt-Patches .............................................................. 173
Effekt-Sektion.......................................................... 14, 33
Eingangssignal............................................................... 68
Einschalten ..................................................................... 34
End ....................................................... 80, 82, 86, 87, 89
End Time ...................................................................... 170
End-Position........................................ 80, 82, 86, 87, 89
EQ Sel
2BandEQ ................................................................... 69
3BandEQ ................................................................... 69
208
EQ Switch ....................................................................... 70
EQH................................................................................. 71
EQL.................................................................................. 70
EQM ......................................................................... 70, 71
Equalizer......................................................................... 69
3-Band........................................................................ 69
Einstellen................................................................... 70
Equalizer High............................................................... 71
Equalizer Low................................................................ 70
Equalizer Mid ......................................................... 70, 71
Equalizer Select.............................................................. 69
Equalizer Switch............................................................ 70
Erase AutoMix ............................................................... 24
Erase From................................................................... 111
Erase Mode.................................................................. 111
Erase To........................................................................ 111
Ergebnisliste
InitSong001 ............................................................ 131
SongList.................................................................. 131
System .................................................................... 131
“___ Err” ...................................................................... 131
ErrLevel ..................................................... 162, 197, 205
Error Level................................................. 162, 197, 205
Events.............................................................................. 24
Externes MIDI-Instrument........................................ 163
Externes MIDI-Soundmodul .................................... 181
Extract .......................................................................... 129
EZ Routing ..................................................................... 90
aktuelles Routing .................................................. 106
Aufnahme ................................................... 90, 91, 96
Bouncing ................................................................... 90
Mastering .................................................. 90, 95, 104
Mixdown................................................... 90, 94, 102
Template ................................................................... 91
Track Bouncing ................................................. 93, 99
User Routing.......................................................... 106
EZ ROUTING/SOLO-Taster ....................................... 16
F
Fade Length................................................................. 188
Fader / Pan ................................................................. 186
Fader Level ..................................................................... 13
Fader Link ................................................................... 177
Fader Match
Jump ....................................................................... 190
Null ......................................................................... 190
FADER/EDIT-Taster
INPUT (orange)........................................................ 16
RETURN (rot)........................................................... 16
TRACK (grün) .......................................................... 16
FADER-Anzeige
leuchtet grün ............................................................ 15
leuchtet orange......................................................... 15
leuchtet rot ................................................................ 15
Fader-Funktionen.......................................................... 29
Festplatten-Kompatibilität
VS-1680 ➔ VS-890.................................................. 151
VS-1880 ➔ VS-890................................................. 152
VS-840 ➔ VS-890................................................... 152
VS-840EX ➔ VS-890.............................................. 152
VS-880 ➔ VS-890................................................... 151
VS-880EX ➔ VS-890.............................................. 151
VS-890 ➔ 880EX .................................................... 153
VS-890 ➔ VS-1680................................................. 153
VS-890 ➔ VS-1880................................................. 153
VS-890 ➔ VS-840................................................... 154
VS-890 ➔ VS-840EX.............................................. 154
VS-890 ➔ VS-880................................................... 153
VS-890 ➔ VSR-880 ................................................ 153
VSR-880 ➔ VS-890 ................................................ 152
“File System Err”......................................................... 135
Foot Sw
GPI ........................................................................... 188
Next ......................................................................... 188
Play/Stop................................................................ 188
Previous .................................................................. 188
Record ..................................................................... 188
TapMarker .............................................................. 188
Foot Switch............................................................ 54, 188
Foot Switch Assign...................................................... 188
FOOT SWITCH-Buchse................................................ 21
FootSw
GPI ............................................................................. 54
Next ........................................................................... 54
Play/Stop.................................................................. 54
Previous .................................................................... 54
Record ....................................................................... 54
TapMarker ................................................................ 54
Formatieren
Disk.......................................................................... 133
Zip Disk................................................................... 125
Frame-Einheiten ............................................................ 39
Freigabe des blockierten Festplatten-Speichers...... 122
Frm ........................................................................... 80, 82
FROM.............................................................................. 44
From-Position ......................................................... 80, 82
Fußschalter ............................................................ 54, 188
FX1 Ins
Insert................................................................. 63, 113
InsertL .............................................................. 63, 113
InsertR .............................................................. 63, 113
InsertS............................................................... 63, 113
Off ..................................................................... 63, 113
FX1 insert return level ................................................ 139
FX1 insert send level ................................................... 139
FX1 InsRtn ............................................................. 63, 139
FX1 InsSend........................................................... 63, 139
FX1 RTN Rev ............................................................... 107
FX1 RTNBal.................................................................. 107
FX2 RTN Bal................................................................. 107
FX2 RTN Lev...............................................................
107
G
Gen.
MIDIClk ................................................................. 161
MIDIclk ......................................................... 180, 182
MTC ............................................. 161, 180, 196, 200
Off .................................................................. 161, 180
SyncTr.......................................... 161, 165, 180, 182
Generator ....................... 161, 165, 180, 182, 196, 200
Gradation..................................................................... 108
Guitar Amp Simulator.................................................. 14
H
Harddisk-Recorder........................................................
13
I
IDE................................................................................... 48
IDE Drive..................................................................... 194
IDE Drv ........................................................................ 194
Image File .................................................................... 143
Init Drive...................................................................... 133
Initialize
Mixer-Parameter ...................................................... 35
System-Parameter.................................................... 35
Initialize Drive ............................................................ 133
Input Source ................................................................... 68
INPUT-Buchsen ............................................................. 21
Input-Buchsen................................................................ 15
Input-Mixer ............................................. 15, 25, 27, 107
INPUT-Regler ......................................................... 15, 21
Ins Rtn .......................................................................... 113
Ins Send........................................................................ 113
Insert....................................................................... 63, 112
Insert Return Level..................................................... 113
Insert Send Level ...............................................113
Interne Harddisk ........................................................... 14
J
Jump ................................................................................
40
K
Kanal Fader .................................................................... 16
koaxial ............................................................. 14, 20, 120
Kompatibilitäts-Tabelle der Recording Modes .....158
L
LANC-Anschlüsse......................................................... 14
Laufwerk überprüfen ................................................ 131
Lautstärke-Anzeige .................................................... 191
Len ................................................................................... 85
Length ............................................................................. 85
Level Meter Peak ........................................................ 191
LOCATOR
AUTO PUNCH ........................................................ 18
CLEAR....................................................................... 17
LOC1/5–LOC4/8 .................................................... 17
209
LOOP......................................................................... 18
NEXT ......................................................................... 18
PREVIOUS................................................................ 17
TAP ............................................................................ 18
Locator ........................................................ 40, 41, 55, 56
Locator Bank .................................................................. 41
LOCATOR-Taster.......................................................... 17
Loop ................................................................................ 57
Loop Recording ............................................................. 56
Loose Areas .................................................................. 132
Löschen von AutoMix-Daten ...................................... 24
M
Manual Punch-In.................................................... 53, 54
Marker......................................... 40, 41, 42, 43, 55, 107
MARKER # ..................................................................... 19
Marker Stop.................................................................. 187
Marker-Nummer ........................................................... 19
Mask Fader................................................................... 110
MasStatus ..................................................................... 140
Play .......................................................................... 138
Rec............................................................................ 138
Master ............................. 160, 161, 164, 166, 195, 196
Master AUX Balance..................................................... 66
Master AUX Level......................................................... 66
Master Block................................. 25, 30, 107, 114, 116
Master Clock ........................................................... 67, 68
Master Effect 1 Insert Return Level .......................... 114
Master Effect 1 Insert Send Level.............................. 114
Master Effect 1 Insert Switch ..................................... 114
Master Effect 1 Return Balance ................................. 117
Master Effect 1 Return Level ..................................... 116
Master Effect 1 Send Balance..................................... 116
Master Effect 1 Send Level......................................... 116
Master Fader ......................................................... 16, 107
MASTER OUT-Buchsen ............................................... 21
Master Sel
AUX ......................................................................... 183
FX1 ........................................................................... 183
FX2 ........................................................................... 183
MIX .......................................................................... 183
REC .......................................................................... 183
Master Select ................................................................ 183
MASTER-Buchsen....................... 14, 21, 120, 180, 183
MasterClk
DIGIN1...................................................................... 68
DIGIN2...................................................................... 68
INT............................................................................. 68
Mastering...................................................................... 136
Mastering Room .......................................................... 137
Mastering Switch......................................................... 138
Mastering Tool Kit ........................................................ 14
Mastering Track Status............................................... 138
Mastering Tracks ............. 13, 136, 137, 139, 140, 143
210
MasteringSw
Off ........................................................................... 138
On............................................................................ 138
MasterLevel................................................................. 107
MD-Recorder............................................................... 137
MEASURE ...................................................................... 19
Measure .............................................................. 166, 170
Measure/Beat ................................................................ 39
MeasureDsp
Always.................................................................... 189
Auto ........................................................................ 189
MetroCh....................................................................... 181
MetroLevel .................................................................. 180
MetroMd
Rec Only........................................................ 180, 181
Rec&Play....................................................... 180, 181
Metronom .................................................................... 180
Metronome Channel .................................................. 181
Metronome Level ....................................................... 180
Metronome Mode.............................................. 180, 181
Metronome Out ................................................. 180, 181
MetroOUT
INT .......................................................................... 180
MIDI............................................................... 180, 181
Off ........................................................................... 180
MIDI
Sequenzer............................................................... 160
MIDI Clock .................................................................. 160
MIDI Clock-Daten ...................................................... 164
MIDI IN........................................................................... 14
MIDI Machine Control ................................................. 14
MIDI OUT/THRU......................................................... 14
MIDI Thr
Gen.......................................................................... 167
Generator ............................................................... 167
MIDIClk ................................................................. 167
Out ........................................................ 161, 165, 167
MIDI Thru Switch 161, 165, 167, 181, 196, 200, 202
MIDI Time Code .......................................... 14, 160
MIDI/DISK-Anzeige .................................................... 18
MIDI-Anschlüsse
IN ............................................................................... 20
OUT/THRU ............................................................. 20
MIDI-Einstellungen ................................................... 193
MIDI-Sequenzer ....................................... 160, 162, 199
MIDIThr
Out ............................................... 181, 196, 200, 202
MIX Bal ........................................................................ 176
Mix Balance ................................................................. 176
MIX Level .................................................................... 175
Mix Level ..................................................................... 107
MIX Pan ............................................................ 53, 64, 72
Mix Pan ............................................................107
Mix Send Level ........................................................... 107
Mix Send Pan .......................................... 53, 64, 72, 107
Mix Send Switch..................................... 52, 65, 72, 176
On .................................................................. 175, 176
MIX Sw
Off ................................................................ 52, 65, 72
On ................................................................ 52, 65, 72
Mixdown ............................................................ 120, 137
Mixer Control Type....... 171, 173, 196, 197, 200, 203
Mixer-Sektion.......................................................... 15, 25
Mixing ........................................................................... 136
MMC ............................................................. 14, 195, 199
MASTER ....................................................... 196, 204
Off ............................................................................ 204
SLAVE .................................................. 197, 200, 204
MMC Mode...................................... 196, 197, 200, 204
Model ID....................................................................... 193
MST AUX Bal ...................................................... 66
MST AUX Level............................................................. 66
MST FX1 Ins Rtn.......................................................... 114
MST FX1 Ins Send ....................................................... 114
MST FX1 INS Sw
Off ............................................................................ 114
On ............................................................................ 114
MST FX1 SND Bal ....................................................... 116
MST FX1 SND Lev ...................................................... 116
MTC............................................................... 14, 160, 195
MTC Type....................... 161, 162, 196, 197, 200, 205
24 .............................................................................. 160
25 .............................................................................. 160
29D........................................................................... 160
29N........................................................................... 160
30 .............................................................................. 160
Multi-Effekte .................................................................. 13
Multi-Track-Aufnahme ................................................ 48
Mute .............................................................................. 174
N
Neustart .......................................................................... 36
Nicht-destruktives Editieren ....................................... 13
nicht-destruktives Editieren ........................................ 78
NO (CANCEL)............................................................... 18
“No Err”........................................................................ 131
Non-Drop Frame ......................................................... 160
Normal Note ................................................................ 181
Normal Velocity .......................................................... 182
Nrm.Note ..................................................................... 181
Numerics-Taster .......................................................... 179
Eingabe-Methode .................................................. 179
NUMERICSType
Dwn ......................................................................... 179
Up ............................................................................ 179
O
Offset ............................................................................. 171
Offset Balance .............................................................. 176
Offset Level .................................................................. 175
Ofs................................................................................. 171
Ofs Bal .......................................................................... 176
Ofs Level ...................................................................... 175
optisch .................................................................... 20, 120
Optische Digital-Anschlüsse ....................................... 14
Overdubbing.................................................................. 58
P
P.C.Eff .......................................................................... 173
P.C.Scene ..................................................................... 172
Pan ............................................................ 13, 15, 72, 176
PAN-Regler .................................................................... 15
Pan-Regler 1,3,5,7 ....................................................... 175
Pan-Regler 2,4,6,8 ....................................................... 175
PARAMETER-Taster .................................................... 18
Partition ................................................................. 22, 134
Größe ......................................................................... 23
Partitionen
Auswahl ................................................................. 133
Partitionierung............................................................... 22
Patch ............................................................................. 117
Peak Hold Switch ....................................................... 191
Peak Level
-3dB................................................................ 192, 193
-6dB......................................................................... 192
CLIP ............................................................... 192, 193
Peak-Anzeige .............................................................. 192
PEAK-Anzeigen............................................................. 15
PeakHoldSw................................................................ 191
Peaking............................................................................ 70
Phase
INV.......................................................................... 183
NRM ............................................................183
PHONES-Buchse .................................................21
PHONES-Regler ............................................................ 16
Physical Fmt ................................................................ 133
Physical Format .......................................................... 133
Pitch Mode .............................................................. 88, 89
PLAY (DISPLAY)-Taster 18
Play List ....................................................................... 186
Playable........................................................................ 126
Post Level .........................................................186
Power-Save Mode ...................................................... 124
POWER-Schalter.............................................. 20, 34, 36
Pre Level ...................................................................... 186
Preset Patches................................................................. 14
Preset Routings .............................................................. 90
Preview ........................................................................... 44
Preview Length.............................................................. 44
PreviewLen..................................................................... 44
PREVIEW-Taster ........................................................... 18
Program Change Effect.............................................. 173
Program Change Scene.............................................. 172
Punch-In.......................................................................... 53
Punch-In-Position.......................................................... 55
211
Punch-Out ......................................................................
53
R
Random Access.............................................................. 31
Record Mode
CDR (CD Writing) .......................................... 48
LIV (Live).................................................................. 49
MAS (Mastering) ..................................................... 48
MT1 (Multitrack 1) .......................................... 48
MT2 (Multitrack 2) .................................................. 48
VSR ............................................................................ 48
Record Mon
AUTO ...................................................................... 187
SOURCE.................................................................. 187
Record Monitor............................................................ 187
Recorder-Sektion .................................................... 17, 31
Recording Mode ............................................................ 48
MAS ........................................................................... 13
Recover ......................................................................... 147
RecoverResult
InitSong001 ............................................................. 132
Recovery Result ........................................................... 132
Redo ................................................................................ 76
RemainDsp
Capa % .................................................................... 189
CapaMB .................................................................. 189
Event........................................................................ 189
Time......................................................................... 189
Remaining Display...................................................... 189
REMAINING TIME ...................................................... 19
Restart ............................................................................. 36
Reverb ................................................................ 14
Roland CD Recorder............................................ 14, 136
RSS................................................................................... 14
RTN FX1 RTNBal ........................................................ 117
RTN FX1 RTNLev ....................................................... 116
RTN StereoIn
Digital........................................................................ 66
Input12 ...................................................................... 66
Input34 ...................................................................... 66
Input56 ...................................................................... 66
Off .............................................................................. 66
RTN StIn Bal .................................................................. 66
RTN StIn Level .............................................................. 66
Rückseite......................................................................... 20
S
Sample Rate.................................................................... 67
44.1 kHz ........................................................... 48, 136
48 kHz ................................................................ 13, 48
SCENE ............................................................................ 19
Scene.................................... 46, 47, 107, 118, 119, 172
SCENE/NUMERICS-Taster ........................................ 18
SCRUB ............................................................................ 44
Scrub Length .................................................................. 46
212
SCSI ID-Nummer ....................................................... 194
SCSI Self....................................................................... 194
SCSI Self ID Number ................................................. 194
SCSI-Anschluss....................................................... 14, 20
SELECT/CH EDIT-Taster............................................ 15
Select/Channel Edit-Taster.......................................... 15
Send/Return ......................................................... 60, 115
Shelving .......................................................................... 70
Shift Lock ..................................................................... 190
Shift Lock Switch ........................................................ 190
SHIFT-Taster .................................................................. 18
SI-80SP ............................................................................ 14
Sichern und Verwalten von Daten.............................. 22
Slave .................................................. 160, 162, 195, 197
SMPTE Time Code ................................................. 19, 39
Snapshot ................................................... 107, 108
Solo ............................................................................... 174
Solo-Funktion.............................................................. 190
Song ...................................................................23
Copy ....................................................................... 124
Erase ....................................................................... 123
Export ..................................................................... 156
Import..................................................................... 154
Name ...................................................................... 122
New............................................................................ 48
Nummern ................................................................. 49
Optimize ................................................................ 122
Protect........................................................................ 76
Select .......................................................................... 50
Store .................................................................... 35, 53
Song Copy
Archives ................................................................. 126
Playable .................................................................. 125
Song Optimize ............................................................... 24
Song Store....................................................................... 24
Songanfang .........................................................39
Songende ........................................................................ 39
Songs ............................................................................ 136
Source.............................................................................. 24
Speaker Modeling ......................................................... 14
St ........................................................... 80, 82, 86, 87, 88
Start Time .................................................................... 170
Start-Position....................................... 80, 82, 86, 87, 88
STATUS-Taster
OFF (erloschen) ........................................................ 16
PLAY (grün) ...................................................16
REC (blinkt rot und grün) ...................................... 16
REC (blinkt rot und orange) .............................16
REC (blinkt rot) ........................................................ 16
SOURCE (orange) .................................................... 16
Step Edit.......................................................................... 96
Stereo In ................................................................. 66, 178
Stereo In Balance ........................................ 66, 107, 178
Stereo In Level ............................................ 66, 107, 178
StereoIn
Digital...................................................................... 178
Input12 .................................................................... 178
Input34 .................................................................... 178
Input56 .................................................................... 178
Off ............................................................................ 178
Stereo-Position............................................................... 15
StIn Bal ................................................................ 107, 178
StIn Level............................................................ 107, 178
Store............................................................................... 128
“STORE Current?” ........................................................ 36
Surface Scan ................................................................. 134
Symmetrische Eingänge ............................................... 14
SYNC MODE ...................................................... 19
Sync Source
INT................................................................. 196, 200
Sync Track .................................................... 14, 160, 164
Sync Track Beat............................................................ 169
Sync Trk Beat ............................................................... 169
Synchronisation ...................... 160, 161, 162, 163, 165
Synchronisieren von zwei VS-890............................. 195
SYS Scene Mode ............................................................ 46
SysEx.Rx. ................................................... 197, 200, 204
SysEx.Tx........................................................................ 196
SysPrmKeepSw
Off ............................................................................ 191
On ............................................................................ 191
System Exclusive Receive Switch .......... 197, 200, 204
System Exclusive Transmit Switch ........................... 196
System Parameter Keep Switch ................................ 191
System-Einstellungen ................................................. 187
T
Tap Beat .............................................................. 168, 169
Taster-Sensitivität........................................................ 192
Tempo ........................................................................... 166
Tempo Map ........................................................ 160, 166
THRU .............................................................................. 44
TIME................................................................................ 19
Time Compression ........................................................ 88
Time Display Format ......................................... 163
Time Expansion ............................................................. 88
TIME/VALUE-Regler .................................................. 18
TimeDispFmt
ABS .......................................................................... 163
REL .......................................................................... 163
TO .................................................................................... 44
To ................................................................. 80, 83, 85, 89
To-Position ................................................. 80, 83, 85, 89
Track................................................................................ 24
Copy .......................................................................... 79
Cut ............................................................................. 85
Erase .......................................................................... 86
Exchange................................................................... 83
Insert.......................................................................... 84
Move .......................................................................... 81
Track at Once .............................................................. 144
Track Bouncing.............................................................. 72
Track Edit .............................................................. 78, 136
Track-Minuten ........................................................ 31, 49
Track-Mixer ............................................. 15, 25, 28, 107
Track-Nummern......................................................... 142
Tracks ........................................................................... 136
Transport Control
FF................................................................................ 18
PLAY ......................................................................... 18
REC ............................................................................ 18
REW ........................................................................... 18
STOP .......................................................................... 18
ZERO .............................................................18
Type
A ................................................................................. 89
B.................................................................................. 89
C ................................................................................. 89
U
Überspielung auf einen Cassetten-Recorder.......... 120
Überspielung auf einen DAT- oder MD-Recorder 120
Undo................................................................................ 75
UNDO MSG
Off .............................................................................. 76
On............................................................................... 76
UNDO/REDO-Taster ................................................... 18
UNDO-Meldung............................................................ 76
User Patch.................................................................... 119
User Patches ................................................................... 14
User Routings ................................................................ 90
V
V.Pitch Mode............................................................... 178
V.Track......................................................................... 138
Vari Pitch Mode 178
Vari-Pitch..................................................................... 178
Video Equipment ....................................................... 204
Video/MIDI Sync Interface ......................................... 14
VS-880 .......................................................................... 151
VS-890 ................................................................13
V-Track............................................................................ 58
V-Track Bank.................................................................. 58
V-Track Bänke................................................................ 13
V-Track-Bänke ............................................................... 32
V-Tracks ....................................................... 13, 32
Y
YES (ENTER) .......................................................18
Z
Zeit-Position ................................................................... 40
Zeitposition .................................................................... 39
Zip-Laufwerk ..................................................... 124, 125
213
Für EU-Länder
Dieses Produkt entspricht den europäischen Verordnungen EMC 89/336/EEC ind LVD 73/23/EEC.
For the USA
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
– Reorient or relocate the receiving antenna.
– Increase the separation between the equipment and receiver.
– Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
– Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numérique de la classe B respecte toutes les exigences du Règlement sur le matériel brouilleur du Canada.
217
Information
PANAMA
POLAND
LEBANON
Productos Superiores, S.A.
P. P. H. Brzostowicz
A. Chahine & Fils
150 Sims Drive,
SINGAPORE 387381
TEL: 748-1669
Apartado 655 - Panama 1
REP. DE PANAMA
TEL: (507) 270-2200
UL. Gibraltarska 4.
PL-03664 Warszawa POLAND
TEL: (022) 679 44 19
CRISTOFORI MUSIC PTE
LTD
URUGUAY
PORTUGAL
P.O. Box 16-5857 Gergi Zeidan St.
Chahine Building, Achrafieh
Beirut, LEBANON
TEL: (01) 335799
Blk 3014, Bedok Industrial Park E,
#02-2148, SINGAPORE 489980
TEL: 243 9555
Cuareim 1488, Montevideo,
URUGUAY
TEL: 5982-924-2335
AFRICA
SINGAPORE
EGYPT
Al Fanny Trading Office
P.O. Box 2904,
El Horrieh Heliopolos, Cairo,
EGYPT
TEL: (02) 4185531
REUNION
Maison FO - YAM Marcel
25 Rue Jules MermanZL
Chaudron - BP79 97491
Ste Clotilde REUNION
TEL: 28 29 16
SOUTH AFRICA
That Other Music Shop
(PTY) Ltd.
11 Melle Street (Cnr Melle and
Juta Street)
Braamfontein 2001
Republic of SOUTH AFRICA
TEL: (011) 403 4105
Paul Bothner (PTY) Ltd.
17 Werdmuller Centre Claremont
7700
Republic of SOUTH AFRICA
P.O. Box 23032
Claremont, Cape Town
SOUTH AFRICA, 7735
TEL: (021) 64 4030
ASIA
CHINA
Beijing Xinghai Musical
Instruments Co., Ltd.
6 Huangmuchang Chao Yang
District, Beijing, CHINA
TEL: (010) 6774 7491
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
Service Division
Swee Lee Company
TAIWAN
ROLAND TAIWAN
ENTERPRISE CO., LTD.
Room 5, 9fl. No. 112 Chung Shan
N.Road Sec.2, Taipei, TAIWAN,
R.O.C.
TEL: (02) 2561 3339
THAILAND
Theera Music Co. , Ltd.
330 Verng NakornKasem, Soi 2,
Bangkok 10100, THAILAND
TEL: (02) 2248821
VIETNAM
Saigon Music
138 Tran Quang Khai St.,
District 1
Ho Chi Minh City
VIETNAM
TEL: (08) 844-4068
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
AUSTRALIA
Roland Corporation
Australia Pty., Ltd.
38 Campbell Avenue
Dee Why West. NSW 2099
AUSTRALIA
TEL: (02) 9982 8266
NEW ZEALAND
Roland Corporation (NZ) Ltd.
97 Mt. Eden Road, Mt. Eden,
Auckland 3, NEW ZEALAND
TEL: (09) 3098 715
INDIA
CENTRAL/LATIN
AMERICA
409, Nirman Kendra Mahalaxmi
Flats Compound Off. Dr. Edwin
Moses Road, Mumbai-400011,
INDIA
TEL: (022) 498 3079
INDONESIA
PT Citra Inti Rama
J1. Cideng Timur No. 15J-150
Jakarta Pusat
INDONESIA
TEL: (021) 6324170
KOREA
Cosmos Corporation
Service Station
261 2nd Floor Nak-Won Arcade
Jong-Ro ku, Seoul, KOREA
TEL: (02) 742 8844
MALAYSIA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
Florida 656 2nd Floor
Office Number 206A
Buenos Aires
ARGENTINA, CP1005
TEL: (54-11) 4- 393-6057
BRAZIL
Roland Brasil Ltda.
R. Coronel Octaviano da Silveira
203 05522-010
Sao Paulo BRAZIL
TEL: (011) 3743 9377
CHILE
Comercial Fancy S.A.
Avenida Rancagua #0330
Providencia Santiago, CHILE
TEL: 56-2-373-9100
Bentley Music SDN BHD
EL SALVADOR
140 & 142, Jalan Bukit Bintang
55100 Kuala Lumpur,MALAYSIA
TEL: (03) 2443333
OMNI MUSIC
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
339 Gil J. Puyat Avenue
Makati, Metro Manila 1200,
PHILIPPINES
TEL: (02) 899 9801
VENEZUELA
75 Avenida Notre y Alameda
Juan Pablo 2 No. 4010
San Salvador, EL SALVADOR
TEL: (503) 262-0788
MEXICO
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
Av. Toluca No. 323 Col. Olivar de
los Padres 01780 Mexico D.F.
MEXICO
TEL: (525) 668 04 80
La Casa Wagner de
Guadalajara s.a. de c.v.
Av. Corona No. 202 S.J.
Guadalajara, Jalisco Mexico
C.P.44100 MEXICO
TEL: (3) 613 1414
Tecnologias Musica e Audio,
Roland Portugal, S.A.
RUA SANTA CATARINA
131 - 4000 Porto -PORTUGAL
TEL: (02) 208 44 56
Musicland Digital C.A.
ROMANIA
Av. Francisco de Miranda,
Centro Parque de Cristal, Nivel
C2 Local 20 Caracas
VENEZUELA
TEL: (02) 285 9218
Plata Libertatii 1.
RO-4200 Cheorgheni
TEL: (066) 164-609
FBS LINES
RUSSIA
EUROPE
AUSTRIA
Roland Austria GES.M.B.H.
Siemensstrasse 4, P.O. Box 74,
A-6063 RUM, AUSTRIA
TEL: (0512) 26 44 260
BELGIUM/HOLLAND/
LUXEMBOURG
Roland Benelux N. V.
Houtstraat 3 B-2260 Oevel
(Westerlo) BELGIUM
TEL: (014) 575811
DENMARK
22-32 Pun Shan Street, Tsuen
Wan, New Territories,
HONG KONG
TEL: 2415 0911
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
Todo Musica
Roland Scandinavia A/S
Nordhavnsvej 7, Postbox 880
DK-2100 Copenhagen
DENMARK
TEL: (039)16 6200
FRANCE
Roland France SA
4, Rue Paul Henri SPAAK
Parc de l'Esplanade F 77 462 St.
Thibault Lagny Cedex FRANCE
TEL: 01 600 73 500
GREECE
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
155, New National Road
26422 Patras, GREECE
TEL: 061-435400
HUNGARY
Intermusica Ltd.
Warehouse Area ‘DEPO’ Pf.83
H-2046 Torokbalint, HUNGARY
TEL: (23) 511011
IRELAND
Roland Ireland
P.O. Box 2154 ALKHOBAR 31952,
SAUDI ARABIA
TEL: (03) 898 2081
Roland Electronics
de España, S. A.
SYRIA
Calle Bolivia 239 08020 Barcelona,
SPAIN
TEL: (93) 308 1000
SWEDEN
Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
Danvik Center 28, 2 tr.
S-131 30 Nacka SWEDEN
TEL: (08) 702 0020
SWITZERLAND
Roland (Switzerland) AG
Musitronic AG
Lilleakerveien 2 Postboks 95
Lilleaker N-0216 Oslo
NORWAY
TEL: 273 0074
TURKEY
Barkat Muzik aletleri ithalat
ve ihracat limited ireketi
Siraselviler Cad. Billurcu Sok.
Mucadelle Cikmeze No. 11-13
Taksim. Istanbul. TURKEY
TEL: (0212) 2499324
UKRAINE
Zabeel Road, Al Sherooq Bldg.,
No. 14, Grand Floor DUBAI
U.A.E.
P.O. Box 8050 DUBAI, U.A.E.
TEL: (04) 360715
TIC-TAC
Zak Electronics & Musical
Instruments Co.
NORTH AMERICA
Roland (U.K.) Ltd.
Atlantic Close, Swansea
Enterprise Park SWANSEA
SA7 9FJ,
UNITED KINGDOM
TEL: (01792) 700139
MIDDLE EAST
BAHRAIN
Moon Stores
Bab Al Bahrain Road,
P.O. Box 20077
State of BAHRAIN
TEL: 211 005
CYPRUS
Radex Sound Equipment Ltd.
17 Diagorou St., P.O. Box 2046,
Nicosia CYPRUS
TEL: (02) 453 426
CANADA
Roland Canada Music Ltd.
(Head Office)
5480 Parkwood Way Richmond
B. C., V6V 2M4 CANADA
TEL: (0604) 270 6626
Roland Canada Music Ltd.
(Toronto Office)
Unit 2, 109 Woodbine Downs
Blvd, Etobicoke, ON
M9W 6Y1 CANADA
TEL: (0416) 213 9707
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
5100 S. Eastern Avenue
Los Angeles, CA 90040-2938,
U. S. A.
TEL: (323) 890 3700
ISRAEL
Halilit P. Greenspoon &
Sons Ltd.
AMMAN Trading Agency
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Khaled Ibn Al Walid St.
P.O. Box 13520
Damascus - SYRIA
TEL: (011) 2235 384
U.A.E.
ITALY
NORWAY
Technical Light & Sound
Center
Gerberstrasse 5, CH-4410 Liestal,
SWITZERLAND
TEL: (061) 921 1615
8 Retzif Fa'aliya Hashnya St.
Tel-Aviv-Yaho ISRAEL
TEL: (03) 6823666
Viale delle Industrie, 8
20020 Arese Milano, ITALY
TEL: (02) 937-78300
P.O. Box 62,
DOHA QATAR
TEL: 423554
SPAIN
Audio House, Belmont Court,
Donnybrook, Dublin 4.
Republic of IRELAND
TEL: (01) 2603501
Roland Italy S. p. A.
Badie Studio & Stores
aDawliah Universal
Electronics APL
UNITED KINGDOM
Oststrasse 96, 22844 Norderstedt,
GERMANY
TEL: (040) 52 60090
QATAR
SAUDI ARABIA
Roland Scandinavia As,
Filial Finland
Roland Elektronische
Musikinstrumente
Handelsgesellschaft mbH.
P.O. Box 889 Muscat
Sultanate of OMAN
TEL: 959085
Slami Music Company
FINLAND
GERMANY
OHI Electronics & Trading
Co. LLC
Sadojava-Triumfalnaja st., 16
103006 Moscow, RUSSIA
TEL: 095 209 2193
Mira Str. 19/108
P.O. Box 180
295400 Munkachevo, UKRAINE
TEL: (03131) 414-40
Lauttasaarentie 54 B
Fin-00201 Helsinki, FINLAND
TEL: (9) 682 4020
OMAN
JORDAN
Prince Mohammed St. P.O. Box
825 Amman 11118 JORDAN
TEL: (06) 4641200
KUWAIT
Easa Husain Al-Yousifi
P.O. Box 126 Safat 13002
KUWAIT
TEL: 5719499
Stand: 06/99
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement