Geysir Vario Series YHGD 11 to 30

Geysir Vario Series YHGD 11 to 30
by johnson controls
User’s manual
Bedienungsanleitung
RESIDENTIAL HEAT PUMPS
GEYSIR VARIO RANGE
EN
DE
The units comply with one or more of the following marks - see unit for details.
UG-GEYD-MU1-0908
Table of contents
Warranty, Safety, Switch Off, Directives for this manual . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Heating and cooling curves . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Regulation and warning description . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
LCD/Keyboard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Main display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
User level . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
ON/OFF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Configuration mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Password entering . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Parameters change . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Parameters overview . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Regulation circuit 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Regulation circuit 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Hot water . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Equipment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Time programs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Time programs-Regulation circuit 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Time programs-Regulation circuit 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Time programs-Hot water . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Time programs-Legionellas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Warnings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
LED‘s . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
NRM - Room thermostat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20/21
Breakdown diagnostics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21/22
Safety Elements Setting, Dismounting and disposal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
2
ENGLISH
EN
WARRANTY
All equipments are tested at the manufacturer. Any warranty claims will cease if any modification is executed
on the equipment without prior consent of the manufacturer.
For any claim acceptance the following conditions shall be fulfilled:
• The first commissioning of the equipment must be done by a technician trained or authorized by the
manufacturer or by a professional partner.
• Only trained and professionally skilled staff shall carry out any maintenance work
• Original spare parts may be used only.
• All the maintenance works must by carried out in regular terms.
NON OBSERVANCE OF THESE CONDITIONS WILL CAUSE LOSS OF WARRANTY AND ITS TERMINATION IN CONSEQUENCE.
SAFETY
System installation must be executed in line
with Machinery Safety Directive No.: (98/37/EC),
Low Voltage Directive (73/23/EEC), Directive on
Electromagnetic Compatibility (89/31/EEC), and it
should meet the common rules which are in force for
technical applications, and should comply with the
corresponding national regulations as well.
! CAUTION
The equipment must be situated in dry area on
suitable, and horizontal footing.
Temperature in this area may not drop under zero
point, as we can prevent only in this way any water
circuit freezing.
! WARNING
The equipment must be grounded. Any maintenance
or installation work carried out on the live equipment
parts, in any case, may not be carried out if the
equipment is connected to the electric power supply
utility.
! WARNING
The system is unable to absorb any mechanical load
applied by components installed externally. Such
additional load may cause incorrect operation or
damage to the equipment, or may cause accidents.
There is a loss of all warranty rights in such case, at
the same time.
! WARNING
Equipment is under pressure!
Any gas discharging is dangerous and may lead to
accidents.
! CAUTION
The user is responsible exclusively for equipment
operation and employment, and for necessary intime
maintenance execution ,in the given extent, and in
line with this manual, by means of professional staff.
! WARNING
The packaging must be disposed in line with the
law being in force. The manufacturer delivers the
equipment in recyclable wrappingmaterials and so it
minds environmental protection.
SWITCH OFF
The unit can be easily switched off through a sepatate ON/OFF level on the integrated display.
DIRECTIVES FOR THIS MANUAL
It is compulsory to follow the instructions presented
in this manual, because in case of any consequential
damage, occurred in consequence of unprofessional
manipulation, all the warranty terms granted will
cease. The contents of this manual, and of any
other document delivered with this equipment, is the
manufacturers proprietorship.
This material may not be reproduced, without
manufacturer‘s permission, neither in one nor in
exception forms. The manufacturer reserves all
rights for any change of the equipment specification
without prior notice about this fact.
ENGLISH
3
HEATING AND COOLING CURVES
Heating curve - standard perfomance
60
Output temperature °C
50
40
30
20
10
0
20
10
-13
-20
External temperature °C
Cooling curve - standard performance*
16
14
Output temperature °C
12
10
8
6
4
2
0
10
20
30
External temperature °C
*) Equipment with cooling mode only
4
ENGLISH
40
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
LCD/Keyboard
Main display
Time
Date
12:00:00
01:01:2008
Standby
System load
Comfort
0 %
Operating mode
Off/Standby/Heating/Cooling*)/
Hot water/Legionelas/Alarm
*) equipment with cooling mode only
Equipment utilization signalling
Comfort mode display
Comfort/Night
The central control provides direct entry into the status display and required values setting.
By means of the central control the user can trace all the temperature levels, and the output statuses as well,
and so to perform individual fine adjustment of his system.
All keyboard functions are arranged in a simple way and are displayed on the screen in an uncoded text form
in German or English language.
The following description will guide you through individual menu parameters and will explain you all press
button functions.
Main display
Navigation keys:
Navigation keys
ESC
have special functions, which are assigned to
those actual functions on the screen displayed
User level
ESC
• After pressing the ESC key, you will
reach the user level.
• By keys
you will select the
required menu items.
• After pressing the
key, you will get
into the menu
ENGLISH
5
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
ON/OFF
User level
ESC
• After pressing the ESC key, you will
reach the user level.
• By keys
you will select the
required menu items.
• After pressing the
key, you will get
into the menu
• Please press
twice to enter the
configuration mode. The selected
parameter will start flashing.
• By keys
you can select either
ON or OFF.
• After pressing the
key the setting
of the parameters will be saved.
• To enter main menu press the ESC key.
• After pressing the
keys, you
will display the following values of the
menu items.
6
ENGLISH
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
CONFIGURATION MODE:
Password Entering:
• In the main menu you should check, by
pressing the
key, the “Password”
menu item.
• For switching to the desired menu item
press the
key.
• For log-in, press the
key.
• For access level acknowledgement
press the
key.
• Through the use of the
key,
choose No.: 1. and confirm your choice
by the
key .
• Following this procedure enter the
password: 1111.
ENGLISH
7
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS CHANGE:
User level
• Through the
keys choose the
required menu item.
• Through pushing the
key, you will
get into the chosen menu item.
• After pressing the
key the following
configurable parameters shall appear.
• By the keys
choose the
*)
required parameter.
• After pressing the
key, the
parameter value starts to flash, and you
can change it.
*) Equipment with cooling mode only.
• By pressing the
keys.
• By pressing the
key confirm your
input.
• For menu item shut press the ESC key.
8
ENGLISH
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Regulation circuit 1
• By the keys
choose the
required menu item.
• After pressing the
key you will get
into the selected menu item.
… re-adjustable parameters
• Display of water temperature at the heat pump output
• Display of actual temperature for regulation
• Display of required value at the output
• Display of effective required room temperature value
• The value can be set by the help of the room thermostat
• Adjustable value for decrease during night/holidays
• Adjustable value for keeping it during night/holidays
• By the
keys you can get into the
image of heating and cooling curves *)
… heating curve
… cooling curve
X_ … external temperature
Y_ … water temperature at the output
In this parameters menu you can assign
temperatures individually, at the output,
to certain output temperatures and adapt
the required temperatures of heating and
cooling water *) to your needs, in this way.
The data listed next correspond to standard
adjustments being preset at the equipment
dispatching. These values you can find in
graphic presentation in chapter “HEATING
CURVES”.
Limit values:
Heating: 60 °C
Cooling: 7 °C *)
*) Equipment with cooling mode only.
ENGLISH
9
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Regulation circuit 2
• By the
keys choose the
required menu item.
• After pressing the
key you will get
into the selected menu item.
… re-adjustable parameters
• Display of water temperature at circuit 2 output
• Display of the required value at the output
• Mixing valve position readout for circuit 2
• Circulation pump operational position for circuit 2
• By the
keys you can get into the
image of heating and cooling curves *)
… heating curve
… cooling curve
X_ … external temperature
Y_ … water temperature at the output
In this parameters menu you can assign
temperatures individually, at the output,
to certain external temperatures, and so
adjust the needed heating and cooling
water temperatures to *) your needs.
Limit values:
Heating: 60 °C
Cooling: 7 °C *)
*) Equipment with cooling mode only.
10
ENGLISH
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Hot water
• By the keys
choose the
required menu item.
• After pressing the
key you will get
into the selected menu item.
… re-adjustable parameters
• Display of in-reservoir service water temperature
• Adjustable required value for service water (max. 55°C)
• Hot water preparation status display
• Circulation pump status display
(The pump is active, if the Time programm for service
water preparation is active - see Time programs).
Equipment
• By the
keys select the
required menu item.
• After pressing the
key you will get
into the selected menu item.
… re-adjustable parameters
• Actual external temperature display
• Actual room temperature control display
• Display of actual brine temperature at the output
• Operation mode setting (Auto/Heating/Cooling*)
“Auto” operation mode will be switched on between heating and cooling
automatically in dependance on the room temperature)
• Display of compressor´s service-hours
• Display of electric heating service hours
• Date setting
• Time setting
• Language option (German or English)
*) Equipment with cooling mode only.
ENGLISH
11
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Time programs
• By the
keys select the
required menu item.
• After pressing the
key you will get
into the chosen menu item.
… re-adjustable parameters
• After pressing the
key you will get
into the ”Time programs” menu item.
• By using of the
keys you will
choose the required time program.
• After pressing the
key you will get
into the required time program.
12
ENGLISH
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Time programs - Regulation circuit 1
• By the
keys select one of 21
programs available in this menu item.
• After pressing the
key the cursor
begins to flash.
• By the
keys mark
the switch-on or -off time which you
wish to change.
• After pressing the
… re-adjustable parameters
key the selected
time display begins to flash.
• By the
keys set the required
switch -on or off time.
• By pressing the
key confirm the
Warning
If there is still no day selected, by X symbol, for the
Time program, you must to set one prior to switch-on
or -off, at least.
time setting.
• By the
keys mark
the days during which this time program
should be active or inactive.
X… active
… inactive
IMPORTANT!
Times, being set in the Regulation Circuit 1 Time
program, does not cause any equipment switching
-off, at room thermostatswitching-on, but the result
will be instead that the required values will be
switched over for the room temperature (switching
between day and night value equired according to
setting in Regulation circuit 1 menu item.
• After pressing the ESC key shut the
Time program menu item.
• If you have done any change in setting
a question will by displayed : Save?
If you wish to save the changes, press
the
key.
ENGLISH
13
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Time programs - Regulation circuit 2
• By the
keys select one of 21
programs available in this menu item.
• After pressing the
key the cursor
begins to flash.
• By the
keys
highlight the switch-on and -off time to
be changed.
• After pressing the
… re-adjustable parameters
key the selected
time display starts to flash.
• By the
keys set the required
switch -on or off time.
• By pressing the
key confirm the
time setting.
• By the
keys,
mark the days, during which this time
program is active or inactive.
X… active
… inactive
• After pressing the ESC key, close the
Time program menu issue.
• If you did any changes in setting, the
“Save?” question will appear on the
display
If you wish to save the changes, press
the
14
ENGLISH
key.
Warning
If there is still no day selected, by X symbol, for the
Time program, you must to set one prior to switch-on
or -off, at least.
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Time program - Hot water
• By the
keys select one of 21
programs available in this menu item.
• After pressing the
key the cursor
starts to flash.
• By the
keys, mark
the switch-on or -off time you want to
change.
• After pressing the
… re-adjustable parameters
key the selected
time display starts to flash.
• By the
keys set the required
switch -on or off time.
• By pressing the
key confirm the
Warning
If there is still no day selected, by X symbol, for the
Time program, you must to set one prior to switch-on
or -off, at least.
time setting.
• By the
keys,
mark the days, during which this time
program is active or inactive.
X… active
… inactive
• After pressing the ESC key close the
IMPORTANT!
In times being set in Hot water Time program, in
which the service water heating is enabled, also
the circulating pump is activated (if it is installed in
your system). In time windows, set for service water
heating, at any service water temperature decrease
by more than 10 °C, under the value which you
have set in the Hot water menu item, the required
preset value is automatically switched to Hot water
operation mode!
Time program menu issue.
• If you did any changes in setting, the
“Save?” question will appear on the
display
If you wish to save the changes, press
the
key.
ENGLISH
15
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
Time program - Legionellas
• By the
keys, select one of 21
programs available in this menu item.
• After pressing the
key, the cursor
starts to flash.
• By the
keys, mark
the switch-on or -off time you want to
change.
• After pressing the
… re-adjustable parameters
key the selected
time display starts to flash.
• By the
keys, set the required
switch -on or -off time.
• By pressing the
key confirm the
Warning
If there is still no day selected, by X symbol, for the
Time program, you must to set one prior to switch-on
or -off, at least.
time setting.
• By the
keys,
mark the days, during which this time
program shoud be active or inactive.
IMPORTANT!
With normal use, and regular hot water consumption,
no measures against Legionellas are necessary
to take because the service water tank is heated
regularly!
X… active
… inactive
By this Time program activation, however, you may
carry out a cyclic bacteria removal from the service
water tank.
• After pressing the ESC key, shut the
Highlight one day per weak for this purpose, in
compliancewith the description mentioned above, by
X symbol. Any special time setting is not necessary,
as the process stops automatically, as soon as the
temperature, in the tank, reaches the value of 70°C.
Time program menu issue.
• If you did any changes in setting, the
“Save?” question will appear on the
display
If you wish to save the changes, press
the
16
ENGLISH
key.
Warning
For this operation execution an electric heating rod
must be installed into the service water tank!
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
WARNINGS
• By the
keys, select the
required menu item.
• After pressing the
key, you will get
into the selected menu item.
• Display of all active warnings in decoded text format
• Display of all inactivated warnings
• By the
keys, select the
required menu item.
• After pressing the
key, you will get
into the selected menu item.
• Display of old warnings, from the last one
• Display of old warnings from the first one
• Display of old warnings in defined time interval
Breakdown reset:
IMPORTANT!
If the same breakdown appears, in course of 12 hours, more then 3-times, no automatic resetting takes place,
because the system presumes, that a permanent breakdown is concerned.
In such case manual reset is required by means of equipment switch-off and switch-on by the help of the equipment
main switch. With such breakdown, contact the service point. You will prevent eventual damage of the equipment!
ENGLISH
17
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
PARAMETERS OVERVIEW :
LED’s:
18
ENGLISH
EN
REGULATION AND WARNING DESCRIPTION
NRM- ROOM THERMOSTAT
Rotary knob for requested room temperature adjustment.
After its turning the actual required temperature value is displayed
of the room equipped by thermostat.
By its further turning we can continuously change the required
room temperature. Once the image stops to flash, on the display,
the room temperature is displayed again and it means that the
new, required temperature is saved to the memory.
Pushbutton for mode switching: Day, Night, Automatics.
Room temperature,
or the room
temperature required
˚C
Daily mode - no
temperature dropp
Equipment operation
breakdown
Control
Automatic mode Switching day/night
according to the time
program set
Night mode - lasting
decrease (e.g. holiday)
Description
Display of actual room temperature or, display of required room
temperature, with turning- knob rotation.
Steadily activated daily mode (party). In such operation mode
no room temperature dropp will take place!
˚C
Temperature presentation in °C.
The equipment automatically switches either to day or to night
mode according to the time program set for “Regulation circuit 1”.
Steadily activated night mode (holiday). In this operation mode
it will not come to room temperature value increase to “Comfort”
value!
Functionality breakdown was registered by the equipment! Contact,
please, the service point! (for details, see the equipment display).
ENGLISH
19
MAINTENANCE
! WARNING
Never let the cooling media drain freely out to
the atmosphere during system discharging.
Use appropriate scavenging tool for cooling
medium exhaustion. Any cooling mediumyou
must provide to the supplier for its professional
disposal.
! WARNING
Ensure professional disposal of the old
compressor-oil. Hand it over to the supplier for
this purpose.
The old compressor oil never dispose together
with other used oils (like engine oil etc.).
Prior to maintenance work start, study the safety
instructions, presented in this manual, carefully !
Responsibility for regular and in-time execution of
any works, in connection with maintenance, bears
the equipment operator. The equipment operator
may sign an agreement on maintenance execution
with a local service provider. If it comes to equipment
damage, in consequence of a botched up repair, all
the granted warranty rights will cease.
This service manual is valid for standard equipment
only, and it does not contain any maintenance works
to be done on modified equipment components.
Maintenance intervals
The maintenance should be carried out by qualified
personnel exclusively according to he following table
for maintenance execution. All detected shortages
must be fixed.
General requirements
The system is designed for continuous run and so it does not require any regular servicing.
(See the following table)!
Activity
Intake and hot gas temperatures/pressures measurements
Compressor oil level checking
Check for bubbles presence through a visor
Check of pumps functions
Operation mode switch functionality checking
Central control functionality checking (warnings, parameters, ...)
High- and low- pressure switch functionality checking
Water temperature checking at the output
Water and brine flowage measurement
Water and brine circuit de-aeration.
Water and brine system pressure checking
Water filter checking (if installed)
Brine concentration checking, in the brine circuit
Checking of connections tightening at the terminals
Cleaning of equipment external cover by soap water
Cooling medium filling-in
The cooling medium must be filled-in to the system
in liquid form, that insures the filling-in process
correctness.
For equipment filling-up we can use the valve on the
suction side of the compressor, as well as the valve
installed to the pipe for liquid.
Any insufficient filling-in may evoke losses in
performance and maylead to low pressure failure
which evokes switch-off of the whole system.
However, any equipment overfilling will lead to hot
gas temperature increase, and so to needlessly high
power consumption. Beside this, it can cause a highpressure failure, when all the equipment is switched
out too.
20
ENGLISH
Monthly
Yearly
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Compressor
The compressor is equipped, from the manufacturer,
by oil filling necessary to its operation. Under
common operation conditions the oil filling may
hold in the system for the whole lifetime of the
equipment . As far as it is not necessary to carry out
any repairs on the system, no oil refilling is required.
Any compressor replacement may be done only by
authorised servicing partner.
EN
MAINTENANCE
Thermostatic expansion valve (heat pumps)
Equipment with heat pump is equipped with
thermostatic expansion valves.
Correct overheating checking:
Determine the evaporation temperature (Tsa) by
manometers connected to the suction side.
Determine the intake side temperature (Tse) by the
help of thermometer measured on the evaporator
output.
Calculate, from this values, the overheating:
S = Tse - Tsa
You can stop the overheating, in case of necessity,
with the expansion valve.
The value of overheating should be from 3 up to 4 K.
If the expansion valve does not react to adjustment
change, than there is either an incorrect filling
volume or the valve has got a failure, and it
should be replaced. The valve may by replaced by
authorised servicing personnel exclusively.
Breakdown diagnostics
Breakdown
Equipment runs but does not
give any performance.
Suction pipe freezing
Equipment noisy operation
Possible reason
Elimination
Unsatisfactory cooling medium level.
Check and repair untightness, and fill in.
Too low brine temperature.
Consult the service point.
Incorrect overheating adjustment.
Revise the overheating adjustment.
Too low brine temperature.
Consult the service point.
Unsatisfactory cooling medium level.
Check and repair untightness, and fill in.
Vibrating piping.
Tighten the ping.
- Valve position checking (opened?).
Compressor noisy operation.
- Bearing damage.
- Check the compressor anchoring tightness.
Lack of oil in the compressor
Compressor does not start-up
System untightness
Mechanical failure of the compressor. Consult the service point.
Current circuit is not switched on.
Check the current circuit and fuses.
No right turning magnetic field.
Change phase order.
High- or low- pressure failure.
Determine this failure reason.
Control voltage disruption.
Check the current circuit and fuses.
Loosen connections at the terminals.
Tighten the terminals.
Inadequate voltage level.
Check your power supply source.
Compressor winding short circuit.
Consult the service point.
Compressor blocked
Consult the service point.
Equipment is not released.
Pump does not start
Check and repair untightnesses, and fill in.
Check the time program settings.
Control voltage disruption.
Check the current circuit and fuses.
Loosen connections at terminals.
Tighten the terminals.
Insufficient voltage.
Consult the service point.
Compressor winding short circuit.
Consult the service point.
Compressor blocked
Consult the service point.
ENGLISH
21
Breakdown diagnostics
Failure
Possible reason
System untightness.
Check and repair untightness, and fill in.
Cooling media insufficient level.
Fill-up the missing cooling medium.
Brine pump does not work.
Check the power supply and fuse or replace
the faulty pump.
Brine low temperature.
Consult the service point.
Low pressure sensor failure.
Replace the low-pressure sensor.
Heating pump does not work
Check the power supply and fuse or
replace the faulty pump.
High pressure sensor does not
work.
Replace the high-pressure sensor.
Incoercitible medium (air, ...)
in the system.
Consult the service point.
Current circuit disruption.
Check the current circuit and fuses.
Vibrating piping.
Fasten the piping.
Pump noisy operation while in
service.
- Air in the water circuit - remove the air.
Low pressure failure
High pressure failure
Noisy operation of hydraulic part
Elimination
- Bearing damage.
Incorrect required value programmed Check settings in the central control.
Incorrect water temperatures
Unsatisfactory water circulation
Flow sensor failure *)
2nd heating circuit does not work
sensor failure.
Consult the service point.
Control malfunction.
Consult the service point.
Air in the system.
De-aerate the equipment through air-valves.
Sediments in the temperature
exchanger.
Drain and clean the water system.
Water filter is polluted (if present).
Clean the filter.
Unsatisfactory water circulation.
Check the current circuit and fuses.
Air in the system.
De-aerate the equipment through air valves.
Flow sensor failure.
Check the flow sensor.
Water circulation pump failure.
Check the circulation pump.
Heating pump does not work.
Check the external heating pump.
Pump is not released.
Check the time program settings.
Control malfunction.
Consult the service point.
3-way valve failure.
Check the valve position or replace it.
*) Equipment with cooling function in the water circuit, or water/water type heat pumps.
22
ENGLISH
EN
SAFETY ELEMENTS SETTING
Switching point of the low-pressure switch 0,5 bar
Switching point of the high-pressure switch 28 bar
DISMOUNTING AND DISPOSAL
! WARNING
Never let the cooling media drain freely out to
the atmosphere during system discharging.
Use appropriate scavenging tool for cooling
medium exhaustion. The Cooling medium you
must provide to the supplier for its professional
disposal.
! WARNING
Ensure professional disposal of the old
compressor-oil. Hand it over to the supplier for
this purpose.
Never dispose any old compressor oil together
with other used oils (like engine oil etc.).
Switch the main switch off and disconnect the
feeding. By the help of a suitable exhaust system
exhaust the cooling medium. Ensure professional
disposal of the exhausted cooling medium. Drain the
cooling oil and collect it in a suitable vessel. Provide
oil disposal in professional way.
After operation fillings drain you can dismount the
equipment. Follow the installation instructions at the
same time.
Prior to any maintenance work start, study
carefully the safety instructions presented in this
manual!
Manufacturer reserves the rights to change specifications without prior notice.
All rights reserved.
ENGLISH
23
Inhalt
Inbetriebnahme, Sicherheit, Abschaltung, Hinweise zu diesem Handbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Heiz- und Kühlkurven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Regelungsbeschreibung und Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
LCD/Tastatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Haupt-Bildschirm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Benutzerebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
EIN/AUS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Konfififi gurations-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Paßworteingabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verändern von Parametern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Parameterübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Regelkreis 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Regelkreis 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Warmwasser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitprogramme Regelkreis 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitprogramme Regelkreis 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitprogramme Warmwasser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitprogramme Legionellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
LED-Signalisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
NRM-Führungsraumgerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
27
27
27
27
28
29
29
30
31
31
32
33
33
34
35
36
37
38
39
40
41
Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42/43
Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43/44
Einstellungen der Sicherheitsorgane, Demontage und Entsorgung, Kontakt . . . . . . . . . . . . . . 45
24
DEUTSCH
Garantie
Die Geräte werden im Werk getestet. Der Garantieanspruch erlischt, sobald Modifikationen ohne vorherige
Zustimmung des Herstellers an den Geräten vorgenommen werden. Für Garantieansprüche müssen
folgende Bedingungen • Wartungsarbeiten müssen durch geschultes Fachpersonal erfüllt werden: erfolgen.
• Die erstmalige Inbetriebnahme der Anlage muss von einem, durch den Hersteller geschulten, Techniker,
oder einem authorisierten Fachpartner durchgeführt werden.
• Wartungsarbeiten müssen durch geschultes Fachpersonal erfolgen.
• Nur Original-Ersatzteile dürfen verwendet werden.
• Sämtliche Wartungsarbeiten müssen in den beschriebenen Intervallen durchgeführt werden.
DIE NICHT EINHALTUNG EINES DIESER BEDINGUNGEN FÜHRT ZUM VERLUST DES GARANTIEANSPRUCHES.
Sicherheit
Die Installation des Systems muss unter Einhaltung
Maschinenschutzrichtlinie (98/37/EC), der
Nieder- spannungsrichtlinie (73/23/EEC), der
elektromagnetischen Verträglichkeitsrichtlinie (89/31/
EEC), sowie unter Ein- haltung der normalen Regeln
für technische Anwendungen, gemäß der jeweiligen
Landesverordnung erfolgen.
! ACHTUNG
Das Gerät muss geerdet werden und es sollten
keinerlei Installations- bzw. Wartungsarbeiten an Strom
führenden Anlagenteilen durchgeführt werden, solange
die Anlage unter Spannung steht.
! ACHTUNG
Die Geräte stehen unter Druck !
Das Auslassen des Gases ist gefährlich und kann zu
Verletzungen führen.
! WARNUNG
Es ist in der Verantwortung des Anwenders, dass das
Gerät innerhalb der Einsatzgrenzen betrieben wird und
dass die erforderlichen Wartungsabeiten zeitgerecht,
gemäß diesem Handbuch, von Facheuten durchgeführt
werden.
! WARNUNG
Das Gerät muss in einem trockenen Raum auf einem
geeigneten, waagrechten Untergrund aufgestellt
werden. Es muss sichergestellt sein, dass die
Raumtemperatur nicht unter die Frostgrenze absinkt, um
ein Auffrieren des Wasserkreislaufes zu verhindern.
! ACHTUNG
Das System kann mechanische Belastungen durch
extern installierte Komponenten nicht aufnehmen.
Diese Zusatz-belastungen können zu Fehlfunktionen,
Beschädigununter gen und Verletzungen führen.
Weiters bedeutet dies den Verlust sämtlicher
Garantieansprüche.
! ACHTUNG
Die Verpackung sollte sachgerecht entsorgt werden.
Der Hersteller versendet die Geräte in weitestgehend in
wiederverertbaren Verpackungsmaterialien und achtet
die Umwelt.
Notfallabschaltung
Das Gerät kann über eine einfache Eingabe im Gerätedisplay abgeschalten werden.
Hinweise zu diesem Handbuch
Die Anweisungen in diesem Handbuch müssen befolgt werden, da Folgeschäden, welche aus
unsachgemäßer Handhabung resultieren einen Verlust des Garantieanspruches nach sich ziehen.
Der geistige Inhalt dieses Handbuches und jedes anderen, mit dem Gerät mit gelieferten Dokumentes ist
das Eigentum des Herstellers.Diese dürfen weder im Ganzen, noch auszugsweise ohne die Zustimmung des
Herstellers vervielfältigt werden.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, Spezifikationen an den Geräten ohne Vorankündigung
duchzuführen.
DEUTSCH
25
DE
Heiz & Kühlkurven
Heizkurve- Standardeinstellung:
60
Vorlauftemperatur °C
50
40
30
20
10
0
20
10
-13
-20
Außentemperatur °C
Kühlkurve- Standardeinstellung:
16
14
Vorlauftemperatur °C
12
10
8
6
4
2
0
10
20
30
Außentemperatur °C
26
DEUTSCH
40
Regelungsbeschreibung und Alarme
LCD/Tastatur
Uhrzeit
HauptBildschirm
Datum
12:00:00
01:01:2008
Bereit
Systemleistung
Komfort
0 %
Betriebsart
Aus / Bereit / Heizen / Kühlen*) /
Warmwasser / Legionellen / Störung
*) nur Geräte mit Kühlfunktion
Auslastungsanzeige der Anlage
Anzeige Komfortstatus
Komfort / Nacht
Die Zentralsteuerung bietet eine Direktverbindung zu den Statusanzeigen und Sollwerteinstellungen.
Über die Zentralsteuerung kann der Benutzer sämtliche Temperaturwerte, sowie Ausgangszustände
abfragen und individuelle Feineinstellungen an seinem System vornehmen.
Alle Tastaturfunktionen sind einfach gegliedert und als Klartextanzeige in deutscher oder englischer Sprache
am Display angezeigt.
Die nachfolgende Beschreibung führt Sie durch die einzelnen Parameter-Menüs und erklärt die
Tastaturfunktionen.
Haupt-Bildschirm
Navigations Tasten:
Die Navigationstasten
ESC
haben spezifische Funktionen welche den
aktuell angezeigten Bildschirmfunktionen
zugeordnet sind.
Benutzerebene
12:00:00
01:01:2008
Bereit
Systemleistung
Komfort
0 %
• Durch drücken der ESC -Taste gelangen
Sie in die Benutzerebene.
• Mit den
ESC
--- Haupt Menü --Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
-Tasten wählen Sie den
gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
-Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
DEUTSCH
27
DE
Regelungsbeschreibung und Alarme
EIN/AUS
Benutzerebene
12:00:00
01:01:2008
Bereit
Systemleistung
Komfort
ESC
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
0 %
• Durch drücken der ESC -Taste gelangen
Sie in die Benutzerebene.
• Mit den
-Tasten wählen Sie den
gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
-Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
Menü
Aktivierung der Wärmepumpe (EIN/AUS)
• Durch 2maliges drücken der
EIN
Taste gelangen Sie in den
Bearbeitungsmodus.
• Der zu bearbeitende Wert beginnt zu blinken.
• Mit den
Tasten wechseln Sie zwischen EIN und AUS.
• Durch drücken der
Taste bestätigen Sie die Einstellung.
• Durch drücken der ESC Taste gelangen Sie wieder in das
Hauptmenü.
• Durch drücken der
Tasten
können Sie die Einstellwerte des
Menüpunktes einsehen.
28
DEUTSCH
Vorlauftemperatur Raumtemperatur Sollwert Vorlauft. eff.Sollw.Heizen 35.0°C
21.0°C
35.0°C
21.0°C
Regelungsbeschreibung und Alarme
Konfigurations-Modus
PASSWORTEINGABE:
• Markieren Sie im Haupt Menü durch
drücken der
Taste den Menüpunkt
Passwort.
• Drücken Sie
um in den
gewünschten Menüpunkt zu gelangen.
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
DE
• Drücken Sie
um sich einzuloggen.
Menü
Log-In
LOG-IN REQUIRED
• Drücken Sie
um die
User: - Benutzer -
Zugangsebene zu bestätigen.
• Wählen Sie mit Hilfe der
Taste die
Ziffer 1 und bestätigen Sie mit der
Taste.
LOG-IN REQUIRED
User: - Benutzer Code: ****
• Geben Sie so das Passwort 1111 ein.
DEUTSCH
29
Regelungsbeschreibung und Alarme
VERÄNDERN VON PARAMETERN:
• Mit den
Tasten wählen Sie
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste werden
die konfi gurierbaren Parameter
angezeigt.
• Mit den
Tasten wählen Sie den
gewünschten Parameter.
• Durch drücken der
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
Vorlauftemperatur Raumtemperatur Sollwert Vorlauft. eff.Sollw.Heizen 35.0°C
21.0°C
35.0°C
21.0°C
SW Heizen Nacht SW Kühlen Nacht *) 16.0°C
28.0°C
Taste beginnt
der Parameterwert zu blinken und kann
nun durch drücken der
Tasten
verstellt werden.
• Drücken Sie
um die Eingabe zu
bestätigen.
• Zum Verlassen des Menüpunktes drücken
Sie die ESC Taste.
30
DEUTSCH
*) nur Geräte mit Kühlfunktion
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Regelkreis 1
• Mit den
Tasten wählen Sie
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
… verstellbare Parameter
- Anzeige der Wasseraustrittstemperatur aus der WP ---- Anzeige der aktuellen Führungsraumtemperatur --------- Anzeige des Sollwertes der Vorlauftemperatur ------------ Anzeige des eff.Sollwertes der Raumtemperatur --------Der Wert ist über das Raumbediengerät einstellbar
- Einstellbarer Wert für Absenkung Nacht bzw. Urlaub ---- Einstellbarer Wert für Anhabung Nacht bzw. Urlaub -----
• Mit den
Tasten gelangen Sie zu
den Heizkurven und Kühlkurven. *)
… Heizkurve
… Kühlkurve
Vorlauftemperatur Raumtemperatur Sollwert Vorlauft. eff.Sollw.Heizen eff.Sollw.Kühlen SW Heizen Nacht SW Kühlen Nacht DE
45.0°C
21.0°C
45.0°C
21.0°C
23.0°C
16.0°C
28.0°C
AT Kurve Heizen
X1 -20°C Y1 55°C
X2 -13°C Y2 45°C
X3 20°C Y3 20°C
X4 40°C Y4 20°C
SW Aussent. Kurve 38°C
X_ … Außentemperatur
Y_ … Wasser-Vorlauftemperatur
In diesem Parametermenü können
Sie individuell Vorlauftemperaturen
bestimmten Außentemperaturen zuordnen,
und so die erforderlichen Heiz- und
Kühlwassertemperaturen *) Ihrem Bedarf
anpassen.
Die nebenstehend angeführten Werte
entsprechen den Standareinstellungen bei
Auslieferung der Geräte. Diese Werte können
Sie auch im Abschnitt „HEIZKURVEN“ in
graphischer Darstellung nachlesen.
Grenzwerte:
Heizen: Kühlen: --- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
60 °C
7 °C *)
AT Kurve Kühlen
X1
0°C Y1 X2 20°C Y2 X3 30°C Y3 X4 40°C Y4 SW Aussent. Kurve *)
20°C
12°C
7°C
7°C
18°C
*) nur Geräte mit Kühlfunktion.
DEUTSCH
31
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Regelkreis 2
• Mit den
Tasten wählen Sie
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
… verstellbare Parameter
- Anzeige der Wasservorlauftemperatur aus Kreis 2 ------ Anzeige des Sollwertes der Vorlauftemperatur ------------ Anzeige der Position des Mischventils für Kreis 2 -------- Betriebsanzeige der Umwälzpumpe für Kreis 2 -----------
• Mit den
Tasten gelangen Sie zu
den Heizkurven und Kühlkurven. *)
… Heizkurve
… Kühlkurve
32
DEUTSCH
Vorlauftemperatur Sollwert Vorlauft. Regelventil Pumpe 35.0°C
35.0°C
50 %
Aus
AT Kurve Heizen
X1 -20°C Y1 40°C
X2 -13°C Y2 30°C
X3 20°C Y3 20°C
X4 40°C Y4 20°C
SW Aussent. Kurve 28°C
X_ … Außentemperatur
Y_ … Wasser-Vorlauftemperatur
In diesem Parametermenü können
Sie individuell Vorlauftemperaturen
bestimmten Außentemperaturen zuordnen,
und so die erforderlichen Heiz- und
Kühlwassertemperaturen *) Ihrem Bedarf
anpassen.
Grenzwerte:
Heizen: Kühlen: --- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
60 °C
7 °C *)
AT Kurve Kühlen
X1
0°C Y1 X2 20°C Y2 X3 30°C Y3 X4 40°C Y4 SW Aussent. Kurve *) nur Geräte mit Kühlfunktion.
*)
20°C
18°C
16°C
16°C
18°C
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Warmwasser
• Mit den
Tasten wählen Sie
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
… verstellbare Parameter
Boilertemperatur Sollwert Boilerladung Zirkulations Pumpe - Anzeige Brauchwasserspeichertemperatur --------------- Einstellbarer Sollwert des BW Speichers (max. 55°C) - Anzeige Status Warmwasserbereitung --------------------- Anzeige Status Zirkulationspumpe --------------------------(Pumpe ist aktiv wenn das Zeitprogramm für
Brauchwasserbereitung aktiv ist - siehe Zeitprogramme)
52.0°C
55.0°C
Aus
Ein
DE
Anlage
• Mit den
Tasten wählen Sie
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
… verstellbare Parameter
- Anzeige der aktuellen Aussentemperatur -------------------- Anzeige der aktuellen Führungsraumtemperatur ---------- Anzeige der aktuellen Soleaustrittstemperatur ------------- Einstellung der Betriebsart (Auto / Heizen / Kühlen *)) -- (Betriebsart Auto schaltet automatisch zwischen Heizund Kühlbetrieb in
Abhängigkeit der Raumtemperatur um)
- Anzeige der Betriebsstunden des Verdichters -------------- Anzeige der Betriebsstunden der Speicher -E-Heizung -- Einstellung des Datums ------------------------------------------- Einstellung der Uhrzeit --------------------------------------------- Sprachauswahl (Deutsch oder Englisch) ---------------------
Aussentemperatur -7.7°C
Raumtemperatur 21.0°C
Soletemperatur 2,4°C
Betriebsart Auto
Betriebsstunden:
Verdichter 1 Std
E-Heizung 0 Std
Datum: 01/01/2008
Zeit: 00:00:00
Sprache Deutsch
*) nur Geräte mit Kühlfunktion.
DEUTSCH
33
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Zeitprogramme
• Mit den
Tasten wählen Sie
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
… verstellbare Parameter
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
ZEITPROGRAMM
Zeitprogramme
“Zeitprogramme”.
• Mit den
Tasten wählen Sie
gewünschte Zeitprogramm.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in das gewählte Zeitprogramm.
34
DEUTSCH
ZEITPROGRAMM
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Legionellen
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Zeitprogramme - Regelkreis 1
• Mit den
Tasten wählen
Sie eines der jeweils 21 verfügbaren
Programme dieses Menüpunktes aus.
• Durch drücken der
Taste beginnt der
Cursor zu blinken.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Ein- oder Ausschaltzeit,
Programm 01 bis 21
01 Regelkreis 1
AN = 06:00 AUS = 22:00
M D M D F S S F
X X X X X X X X
... verstellbare Parameter
die Sie verändern möchten.
• Durch drücken der
Taste beginnt die
DE
angewählte Zeitanzeige zu blinken.
• Mit den
Tasten stellen Sie die
gewünschte Ein- oder Ausschaltzeit ein.
• Durch drücken der
Achtung!
Wenn in einem Zeitprogramm noch kein Tag mit
einem X markiert ist, muss vor Einstellung der Einbzw. Ausschaltzeiten mindestens ein Tag angewählt
werden!
Taste bestätigen
Sie die Zeiteinstellung.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Tage, an denen dieses
Zeitprogramm aktiv bzw. inaktiv sein soll.
X… aktiv
… inaktiv
Wichtig!
Die im Zeitprogramm Regelkreis 1 eingestellten
Zeiten führen bei angeschlossenem
Raumbediengerät zu keiner Abschaltung des
Gerätes, sondern zu einer Sollwertumschaltung der
Raumtemperatur (Umschalten zwischen Tag- und
Nachtsollwert, wie im Menüpunkt Regelkreis 1
festgelegt).
• Durch drücken der ESC Taste verlassen
Sie das Zeitprogramm.
• Wenn Sie Änderungen vorgenommen
haben erscheint im Display die Frage
„speichern?“.
Wenn Sie die Änderungen speichern
möchten, drücken Sie die
Taste.
DEUTSCH
35
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Zeitprogramme - Regelkreis 2
• Mit den
Tasten wählen
Sie eines der jeweils 21 verfügbaren
Programme dieses Menüpunktes aus.
• Durch drücken der
Taste beginnt der
Cursor zu blinken.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Ein- oder Ausschaltzeit,
Programm 01 bis 21
01 Regelkreis 2
AN = 06:00 AUS = 22:00
M D M D F S S F
X X X X X X X X
... verstellbare Parameter
die Sie verändern möchten.
• Durch drücken der
Taste beginnt die
angewählte Zeitanzeige zu blinken.
• Mit den
Tasten stellen Sie die
gewünschte Ein- oder Ausschaltzeit ein.
• Durch drücken der
Taste bestätigen
Sie die Zeiteinstellung.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Tage, an denen dieses
Zeitprogramm aktiv bzw. inaktiv sein soll.
X… aktiv
… inaktiv
• Durch drücken der ESC Taste verlassen
Sie das Zeitprogramm.
• Wenn Sie Änderungen vorgenommen
haben erscheint im Display die Frage
„speichern?“.
Wenn Sie die Änderungen speichern
möchten, drücken Sie die
36
DEUTSCH
Taste.
Achtung!
Wenn in einem Zeitprogramm noch kein Tag mit
einem X markiert ist, muss vor Einstellung der Einbzw. Ausschaltzeiten mindestens ein Tag angewählt
werden!
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Zeitprogramme - Warmwasser
• Mit den
Tasten wählen
Sie eines der jeweils 21 verfügbaren
Programme dieses Menüpunktes aus.
• Durch drücken der
Taste beginnt der
Cursor zu blinken.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Ein- oder Ausschaltzeit,
Programm 01 bis 21
01 Warmwasser
AN = 06:00 AUS = 22:00
M D M D F S S F
X X X X X X X X
... verstellbare Parameter
die Sie verändern möchten.
• Durch drücken der
Taste beginnt die
DE
angewählte Zeitanzeige zu blinken.
• Mit den
Tasten stellen Sie die
gewünschte Ein- oder Ausschaltzeit ein.
• Durch drücken der
Achtung!
Wenn in einem Zeitprogramm noch kein Tag mit
einem X markiert ist, muss vor Einstellung der Einbzw. Ausschaltzeiten mindestens ein Tag angewählt
werden!
Taste bestätigen
Sie die Zeiteinstellung.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Tage, an denen dieses
Zeitprogramm aktiv bzw. inaktiv sein soll.
X… aktiv
… inaktiv
• Durch drücken der ESC Taste verlassen
Sie das Zeitprogramm.
Wichtig!
Zu den im Zeitprogramm Warmwasser eingestellten
Zeiten, in denen die Brauchwasseraufheizung
freigegeben ist, wird auch die Zirkulationspumpe
(sofern in Ihrem System installiert) mitgeschalten.
In den für die Brauchwasseraufheizung
freigegebenen Zeitfenstern wird bei Absinken der
Brauchwasserspeichertemperatur um mehr als 10°C
unter den, von Ihnen im Menüpunkt Warmwasser,
festgelegten Sollwert automatisch auf die Betriebsart
Warmwasser umgeschalten!
• Wenn Sie Änderungen vorgenommen
haben erscheint im Display die Frage
„speichern?“.
Wenn Sie die Änderungen speichern
möchten, drücken Sie die
Taste.
DEUTSCH
37
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Zeitprogramme - Legionellen
• Mit den
Tasten wählen
Sie eines der jeweils 21 verfügbaren
Programme dieses Menüpunktes aus.
• Durch drücken der
Taste beginnt der
Cursor zu blinken.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Ein- oder Ausschaltzeit,
Programm 01 bis 21
01 Legionellen
AN = --:-- AUS = --:-
M D M D F S S F
... verstellbare Parameter
die Sie verändern möchten.
• Durch drücken der
Taste beginnt die
angewählte Zeitanzeige zu blinken.
• Mit den
Tasten stellen Sie die
gewünschte Ein- oder Ausschaltzeit ein.
• Durch drücken der
Achtung!
Wenn in einem Zeitprogramm noch kein Tag mit
einem X markiert ist, muss vor Einstellung der Einbzw. Ausschaltzeiten mindestens ein Tag angewählt
werden!
Taste bestätigen
Sie die Zeiteinstellung.
• Mit den
Tasten
markieren Sie die Tage, an denen dieses
Zeitprogramm aktiv bzw. inaktiv sein soll.
X… aktiv
… inaktiv
• Durch drücken der ESC Taste verlassen
Sie das Zeitprogramm.
• Wenn Sie Änderungen vorgenommen
Wichtig!
Bei normaler Anwendung und regelmäßiger
Entnahme von Warmwasser ist eine
Legionellenbekämpfung durch ein Aufheizen des
Brauchwasserspeichers nicht zwingend erforderlich!
Sie können aber durch Aktivierung dieses
Zeitprogrammes eine zyklische Entkeimung des
Brauchwasserspeichers durchführen. Kennzeichnen
Sie hierfür einen Wochentag gemäß oben stehender
Beschreibung mit einem X.
Eine separate Einstellung der Uhrzeit ist nicht
erforderlich, da der Prozess automatisch
nach Erreichen einer BrauchwasserWenn spe
ichertemperatur von 70°C stoppt.
haben erscheint im Display die Frage
„speichern?“.
Wenn Sie die Änderungen speichern
möchten, drücken Sie die
38
DEUTSCH
Taste.
Achtung!
Um diesen Prozess durchführen zu können muss ein
E-Heizstab im Brauchwasserspeicher installiert sein!
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
Alarme
• Mit den
Tasten wählen Sie
den gewünschten Menüpunkt.
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
--- Haupt Menü --EIN/AUS
Regelkreis 1
Regelkreis 2
Warmwasser
Anlage
Zeitprogramm
Alarme
Passwort
DE
- Anzeige aller aktiven Alarme im Klartext ----------------- Anzeige aller nicht mehr aktiven Alarme -----------------
• Durch drücken der
Taste gelangen
Sie in den gewählten Menüpunkt.
MENÜ
Aktive Alarme
Alte Alarme
MENÜ
Aktive Alarme
Alte Alarme
ANSICHT
- Anzeige der alten Alarme beginnend mit dem Letzten -Anzeige der alten Alarme beginnend mit dem Letzten ---- Anzeige der alten Alarme in defi niertem Zeitfenster -----
letzten
ersten
Bereich
Rücksetzung einer Störung:
Wichtig!
Tritt die gleiche Störung innerhalb von 12 Stunden öfter als 3 mal auf, erfolgt keine automatische Rücksetzung mehr,
da von einem nachhaltigen Problem ausgegangen werden muss. Es ist eine manuelle Rücksetzung durch Aus- und
Einschalten des Gerätes am Geräteschalter erforderlich.
Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall unbedingt den Kundenservice, um einer möglichen Beschädigung der Anlage
vorzubeugen!
DEUTSCH
39
Regelungsbeschreibung und Alarme
PARAMETERÜBERSICHT:
LED SIGNALISIERUNG:
40
Betriebsbereit
Gerätestörung
Kompressor
Soleregelun aktiv
E-Heizung
Brauchwasserspeicher
Zirkulationspumpe
Brauchwasserheizung
aktiv
Umwälzpumpe
Regelkreis 1
Umwälzpumpe
Regelkreis 2
Soletemperatur
niedrig < -6°C
DEUTSCH
(nur Geräte mit
Kühlfunktion)
Regelungsbeschreibung und Alarme
NRM- FÜHRUNGSRAUMGERÄT:
Drehknopf zur Einstellung der gewünschten
Raumtemperatur.
Durch Drehen um eine Position erscheint im Display die aktuelle
Sollwertemperatur des Führungsraumes. Nun kann durch
weiteres drehen die gewünschte Raumtemperatur verändert
werden. Wenn die Anzeige im Display aufhört zu blinken
wird wieder die aktuelle Raumtemperatur angezeigt und der
geänderte neue Sollwert wurde gespeichert.
Drucktaster zur Umschaltung Tag-, Nacht- oder
Automatikbetrieb
DE
Raumtemperatur bzw.
RaumSollwerttemperatur
Tagbetrieb - es
erfolgt keine
Absenkung
Betriebsstörung der
Anlage
Anzeige
˚C
Automatikbetrieb Tag-/ NachtUmschaltung
gemäß Zeitprogramm
Nachtbetrieb dauerhafte
Absenkung (z.B. Urlaub)
Beschreibung
Anzeige der aktuellen Raumtemperatur bzw. bei Betätigung des
Drehknopfes der Raum-Sollwerttemperatur.
Dauerhaft aktivierter Tagbetrieb (Party). In diesem
Betriebsmodus erfolgt keine Absenkung der Raumtemperatur!
˚C
Anzeige der Temperatur erfolgt in °C.
Das Gerät schaltet, dem Zeitprogramm für „Regelkreis 1“ folgend,
automatisch zwischen Tag- und Nachtbetrieb um.
Dauerhaft aktivierter Nachtbetrieb (Urlaub). In diesem
Betriebsmodus erfolgt keine Anhebung der Raumtemperatur auf
den „Komfort“-Wert!
Das Gerät hat eine Funktionsstörung!
Bitte kontaktieren Sie den Kundendienst! (Details siehe
Gerätedisplay)
DEUTSCH
41
Wartung
! ACHTUNG
Entlassen Sie Kältemittel niemals direkt in die
Atmosphäre wenn Sie das System entleeren.
Verwenden Sie geeigne tes Gerät, um das
Kältemittel abzusaugen. Das Kältemittel kann
danach nicht wiederverwendet werden und muss
dem Lieferanten zur Entsorgung retourniert werden.
! ACHTUNG
Altes Kompressoröl muss muss fachgerecht
entsorgt, und zu diesem Zweck an den
Lieferanten retourniert werden. Entsorgen Sie
altes Kompressoröl niemals gemeinsam mit
anderen Altölen (Motoröl, etc.).
Die Sicherheitshinweise in diesem Handbuch
sollten vor Beginn der Wartungsarbeiten
sorgfältig gelesen werden!
Es obliegt der Verantwortung des Anlagenbetreibers,
dass alle erforderlichen Wartungsarbeiten
regelmäßig und zeit gerecht durchgeführt werden.
Wartungsvereinbarungen können mit Ihrer
lokalen Servicestelle getroffen werden. Sollten
Beschädigungen an der Anlage durch unsachgemäß
durchgeführte Wartungsarbeiten entstehen, führt
dies zum Verlust sämtlicher Garantieansprüche.
Dieses Wartungshandbuch bezieht sich
nur auf Standardgeräte, und beinhaltet
keinerlei Wartungsarbeiten an modifizierten
Anlagenkomponenten.
Wartungsintervalle
Die Wartungsarbeiten sollten gemäß der
nachstehenden Wartungstabelle von qualifiziertem
Personal durchgeführt werden. Sämtliche,
festgestellte Mängel müssen behoben werden.
Allgemeine Anforderungen
Das System wurde für einen kontinuierlichen Betrieb konzipiert und muss daher einem regelmäßigen
Service (siehe nachstehende Tabelle) unterzogen werden!
Tätigkeit
Messen der Saug- und Heißgastemperaturen/-drücke
Überprüfung des Ölstandes im Kompressor
Feststellen, ob Blasen im Schauglas zu sehen sind
Funktion der Pumpen überprüfen
Funktion der Betriebsartenumschaltung prüfen
Funktionskontrolle der Zentralsteuerung (Alarme, Parameter, ...)
Funktion des Hoch- und Niederdruckschalters prüfen
Kontrolle der Wasser-Vorlauftemperatur
Messen der Wasser- und Soledurchflussmenge
Entlüften des Wasser- und Solekreislaufes
Kontrolle des Wasser- Soledruckes im System
Kotrolle des Wasserfilters (falls installiert)
Überprüfen der Solekonzentration im Solekreis
Festigkeit der Klemmenverbindungen überprüfen
Geräte-Außenseite mit Seifenwasser reinigen
Kältemittelfüllung
Das Kältemittel muss in flüssigem Zustand in das
System eingebracht werden, um eine korrekte
Füllung zu gewährleisten. Ein Ventil auf der
Saugseite des Kompressors, sowie eines in der
Flüssigkeitsleitung bieten die Möglichkeit zur
Befüllung der Anlage.
Eine unzureichende Füllmenge führt
zu Leistungsverlusten, und kann eine
Niederdruckstörung auslösen, welche zum
Abschalten des Systems führt. Eine Überfüllung der
Anlage führt zu erhöhter Heißgastemperatur und zu
unnötig hohem Energieverbrauch. Weiters kann dies
eineHochdruckstörung auslösen, welche die Anlage
ebenfalls abschaltet.
42
DEUTSCH
Monatl.
Jährlich
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Kompressor
Der Kompressor ist mit der zum Betrieb
erforderlichen Ölmenge vorgefüllt. Unter normalen
Arbeitsbedingungen kann die Ölfüllung über
die gesamte Systemlebensdauer der Anlage im
System verbleiben. So lange keine Reparaturen
an der Anlage durchgeführt werden muss kein Öl
nachgefüllt werden. Ein Kompressortausch darf
nur durch die einen authorisierten Servicepartner
durchgeführt werden.
Wartung
Thermostatisches Expansionsventil
(Wärmepumpen)
Die Wärmepumpengeräte sind mit thermostatischen
Expansionsventilen ausgestattet.
Überprüfung der korrekten Überhitzung:
Ermitteln Sie die Verdampfungstemperatur (Tsa)
durch anschließen von Manometern an der
Saugseite.
Ermitteln Sie die Sauggastemperatur (Tse)
mit Hilfe eines Thermometers, gemessen am
Verdampferaustritt.
Daraus resultierende Überhitzung: S = Tse-Tsa
Die Überhitzung kann, bei Bedarf, am
Expansionsventil nachjustiert werden.
Die Überhitzung soll zwischen 3 und 4 K betragen.
Falls das Expansionsventil auf Änderungen der
Einstellung nicht reagiert, ist entweder die Füllmenge
unkorrekt oder das Ventil ist defekt und muss ersetzt
werden. Ein Ventiltausch darf ausschließlich durch
ein authorisiertes Service-personal erfolgen.
Fehlersuche
Fehler
Anlage läuft, aber kaum Leistung
vorhanden
Vereisung der Saugleitung
Mögliche Ursache
DE
Abhilfe
Kältemittelfüllung ist unzureichend
Auf Undichtheiten prüfen, reparieren und befüllen
Soletemperatur zu niedrig
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Falsche Einstellung der Überhitzung
Nachjustieren der Überhitzungseinstellung
Soletemperatur zu niedrig
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Kältemittelfüllung ist unzureichend
Auf Undichtheiten prüfen, reparieren und befüllen
Vibrierende Leitungen
Fixieren der Leitungen
-Überprüfen der Ventilstellungen (ob geöffnet)
Lautes Betriebsgeräusch
Lautes Kompressor-Laufgeräusch
-Lagerschaden
- Kontrollieren Sie, ob die Kompressorverschraubungen fest gezogen sind
Zu wenig Öl im Kompressor
Kompressor startet nicht
Pumpen starten nicht
Undichtheit im System
Auf Undichtheiten prüfen, reparieren und befüllen
Mechanischer Defekt am Kompressor
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Stromkreis ist nicht geschlossen
Überprüfen Sie den Stromkreis und Sicherungen
Kein rechtsdrehendes Drehfeld vorhanden
Phasenfolge umkehren
Hoch- bzw. Niederdruckstörung
Bestimmen Sie den Grund für die Auslösung
dieser Störung
Steuerspannung ist unterbrochen
Überprüfen Sie den Stromkreis und Sicherungen
Anschlussklemmen sind locker
Ziehen Sie die Klemmen fest
Spannungsniveau ist zu niedrig
Kontaktieren Sie Ihren Stromversorger
Kurzschluss in der Verdichterwicklung
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Blockierter Kompressor
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Gerät nicht freigegeben
Prüfen Sie die Einstellungen der Zeitprogramme
Steuerspannung ist unterbrochen
Überprüfen Sie den Stromkreis und Sicherungen
Anschlussklemmen sind locker
Ziehen Sie die Klemmen fest
Spannungsniveau ist zu niedrig
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Kurzschluss in der Verdichterwicklung
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Blockierte Pumpe
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
DEUTSCH
43
Fehlersuche
Fehler
Mögliche Ursache
Undichtheit im System
Auf Undichtheiten prüfen, reparieren und befüllen
Kältemittelfüllung ist unzureichend
Fehlende Kältemittelmenge ersetzen
Solepumpe arbeitet nicht
Überprüfen der Spannungsversorgung und
Sicherung bzw. ersetzen Sie die def. Pumpe
Soletemperatur zu niedrig
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Niederdruckschalter ist defekt
Niederdruckschalter ersetzen
Heizungspumpe arbeitet nicht
Überprüfen der Spannungsversorgung und
Sicherung bzw. ersetzen Sie die def. Pumpe
Hochdruckschalter ist defekt
Hochdruckschalter ersetzen
Nichtverflüssigbares Medium (Luft,...) im
System
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Stromkreis ist unterbrochen
Überprüfen Sie den Stromkreis und Sicherungen
Vibrierende Leitungen
Fixieren der Leitungen
Niederdruckstörung
Hochdruckstörung
Lautes Betriebsgeräusch im
Hydraulik-Bereich
Unrichtige Wassertemperaturen
Wasserzirkulation ist unzureichend
Strömungswächterstörung *)
2. Heizkreis arbeitet nicht
Abhilfe
Lautes Pumpen-Betriebsgeräusch
- Luft im Wasserkreislauf - Entlüften
- Lagerschaden
Falscher Sollwert programmiert
Kontrolle der Einstellungen an der
Zentralsteuerung
Fühler defekt
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Fehlfunktion der Steuerung
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
Luft im System
Entlüften der Anlage über die Entlüftungsventile
Ablagerungen im Wärmetauscher
Entleeren und reinigen des Wassersystems
Verschmutzter Wasserfilter (falls install.)
Reinigen des Filters
Unzureichende Wasserzirkulation
Überprüfen Sie den Stromkreis und Sicherungen
Luft im System
Entlüften der Anlage über die Entlüftungsventile
Strömungswächter defekt
Überprüfung des Strömungwächters
Wasser-Umwälzpumpe defekt
Überprüfung der Umwälzpumpe
Heizungspumpe arbeitet nicht
Überprüfung der externen Heizungspumpe
Pumpe ist nicht freigegeben
Prüfen Sie die Einstellungen der Zeitprogramme
Fehlfunktion der Steuerung
Kontaktieren Sie Ihren Servicepartner
3-Wege Ventil defekt
Kontrolle der Ventilposition, ggf. austauschen
*) nur Geräte mit Kühlfunktion im Wasserkreislauf bzw. Wasser/Wasser-Wärmepumpen
44
DEUTSCH
Einstellungen der Sicherheitsorgane
Schaltpunkt - Niederdruckschalter: 0,5 bar
Schaltpunkt - Hochdruckschalter: 28 bar
Demontage und Entsorgung
! ACHTUNG
Entlassen Sie Kältemittel niemals direkt in die
Atmosphäre wenn Sie das System entleeren.
Verwenden Sie geeignetes Gerät, um das
Kältemittel abzusaugen. Das Kältemittel kann
danach nicht wiederverwendet werden und muss
dem Lieferanten zur Entsorgung retourniert
werden.
! ACHTUNG
Altes Kompressoröl muss muss fachgerecht
entsorgt, und zu diesem Zweck an den
Lieferanten retourniert werden. Entsorgen Sie
altes Kompressoröl niemals gemeinsam mit
anderen Altölen (Motoröl, etc.).
Schalten Sie den Hauptschalter aus und klemmen
Sie die Spannungsversorgung ab. Saugen Sie das
Kältemittel mit einer entsprechenden Absaugeinheit
ab. Das abgesaugte Kältemittel muss fachgerecht
entsorgt werden.
Lassen Sie das Kältemittelöl ab und sammeln Sie
dieses in einem geeigneten Behälter. Das Öl muss
ebenfalls fachgerecht entsorgt werden.
Wenn die Betriebsfüllungen entleert sind, kann das
Gerät unter Befolgung der Installationshinweise
demontiert werden.
Der Hersteller behält sich das Recht vor Änderungen ohne Vorankündigung durchzuführen.
Sämtliche Rechte vorbehalten
DEUTSCH
45
DE
GEYSIR VARIO RANGE
User’s Manual · Bedienungsanleitung
GEYSIR VARIO RANGE
User’s Manual · Bedienungsanleitung
UG-GEYD-MU1-0908
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement