manuals 523457-f-ausgabedatum-20-jan-2011

manuals 523457-f-ausgabedatum-20-jan-2011
INDUSTRIE-TROMMELTROCKNER
13kg
13/13kg
DAS URSPRÜNGLICHE HANDBUCH FÜR AUFSTELLUNG,
WARTUNG UND BEDIENUNG
523457 F
Ausgabedatum: 20.1.2011
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
1. INHALT
1. INHALT.......................................................................................................................... 1
2. WARNUNGEN UND SCHILDER................................................................................... 2
2.1. SYMBOLE AN DER MASCHINE ............................................................................................................3
2.2. HINWEISE FÜR DEN TROCKNUNGSVORGANG ................................................................................3
2.3. FALSCHE MASCHINENANWENDUNG .................................................................................................4
2.4. HINWEISE FÜR WARTUNG, EINRICHTEN UND PERSONENSICHERHEIT ......................................4
3. SYMBOLE AN DER STEUERTAFEL ........................................................................... 5
3.1. VERSION „FULL CONTROL“ .................................................................................................................5
3.2. VERION „EASY CONTROL“ ...................................................................................................................5
4. BETRIEBSHINWEISE ................................................................................................... 6
4.1. START.....................................................................................................................................................6
4.2. EINSCHALTEN DER VERSORGUNG ...................................................................................................6
4.3. START TROCKNUNGSPROZESS.........................................................................................................6
4.3.1. trocknungsprogramme ......................................................................................................................6
4.3.2. Version „Full control“ .........................................................................................................................6
4.3.3. Verion „Easy control“.........................................................................................................................7
4.4. BEENDEN DES TROCKNUNGSVORGANGES.....................................................................................8
4.5. MASCHINEN-NOTHALT.........................................................................................................................8
4.6. VORGANG BEI STÖRUNGSMELDUNGEN...........................................................................................8
4.7. UNTERBRECHUNG DER STROMLIEFERUNG ....................................................................................9
4.8. UNTERBRECHUNG DER GASLIEFERUNG .........................................................................................9
4.9. RESET DER GASHEIZUNG ...................................................................................................................9
5. ERLÄUTERUNGEN ZU FEHLERMELDUNGEN ........................................................ 10
5.1. KONTROLLE DER FEUCHTIGKEIT - PROBLEMBESEITIGUNG.......................................................21
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
1
2. WARNUNGEN UND SCHILDER
FÜR EINE MINIMALISIERUNG EINER GEFAHR DES ENTSTEHENS EINES BRANDES, UNFALL DURCH
STROM, ERNSTHAFTER PERSONENVERLETZUNG ODER SACHSCHADEN DIE FOLGENDEN
ANWEISUNGEN, BITTE, DURCHLESEN UND EINHALTEN:
– Diese Handbuchversion ist eine Übersetzung der englischen Originalversion. Ohne Originalversion sind diese
Hinweise unvollständig.
– Vor Installation, Betrieb und Wartung der Maschine sorgfältig die kompletten Hinweise durchlesen, d.h. dieses
„Handbuch für Installation, Wartung und Bedienung der Maschine“, „Programmierhandbuch“ und „ErsatzteilKatalog“. Das Programmierhandbuch und der Ersatzteil- Katalog werden nicht standardmäßig mit der Maschine
mitgeliefert. Das Programmierhandbuch und den Ersatzteil-Katalog fordern Sie bei dem Lieferanten / Hersteller.
– Gehen Sie laut Hinweise in den Handbüchern vor und bewahren diese auf einem geeigneten Ort an der
Maschine für spätere Anwendung.
– Niemals Hinweise, in Handbüchern angeführt, und Warnungen an Schildern verletzen. Alle grundsätzlichen
und gültigen Sicherheitsvorschriften einhalten.
– Diese Maschine darf nicht durch Kinder bedient werden. Vor dem Einschalten der Maschine „ON“
vergewissern Sie sich, dass sich in der Maschine oder ihrer Umgebung keine Personen oder Tiere befinden.
Die Maschine nicht mit fehlerhaften, fehlenden Teilen oder offenen Abdeckungen betreiben. Niemals zwecklos
mit Maschinensteuerelementen manipulieren.
– Niemals die Maschine mit beschädigten sowie fehlenden Teilen, geöffneten Abdeckungen oder eine Maschine,
die nicht nach Anweisungen, im Installationshandbuch angeführt, aufgestellt wurde, betreiben.
– Niemals zwecklos mit Steuerelementen der Maschine manipulieren.
– Version der OPL- Maschine (ohne Münzgerät) ist für eine qualifizierte Bedienung bestimmt.
– In der Maschinenumgebung keine brennbaren Stoffe lagern. Die Maschinenoberfläche rein und ohne
brennbare Stoffe halten, und einmal täglich die Staubablagerungen aus dem Filter beseitigen.
– In Maschinennähe KEINE Aerosole versprühen oder lagern.
– Chemische Reinigungen verwenden Chlor (Trockenreiniger, Aerosole, Bleiche). Bei der Verbrennung solcher
Materialien entstehen Gase, die das Gerät in kürzester Zeit korrodieren und zerstören.
– Die Zuleitungsklemmen stehen unter Spannung auch bei abgeschaltetem Hauptabschalter der Maschine.
– KEINE Sicherheitsmaßnahmen VERLETZEN.
– Niemals Warnsymbole, an der Maschine angebracht, entfernen. Einhaltung der Anweisungen auf
Schildern und Symbolen, wegen Vorbeugung der Verletzung von Personen.
– Immer die, durch den Hersteller von Bekleidungen gekennzeichnete Hinweise an Geweben einhalten.
– NIEMALS in die sich drehende Trommel GREIFEN.
– Die Maschine produziert brennbaren Staub, deshalb muss die Entlüftung außer Raum sichergestellt
werden und eine Staubreinigung in der Maschinenumgebung erfolgen.
– Die Maschine produziert einen äquivalenten ununterbrochenen Lärmwert, dessen Niveau die 70 dB (A) nicht
überschreitet.
– Den Trockner ist lediglich für das Trocknen von Geweben, im Wasser gewaschen, bestimmt.
– Serviceleistungen dürfen nur von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden.
– Sämtliche gültige Sicherheitsmaßnahmen und Gesetze einhalten. Hinweise und Warnungen, in diesem
Handbuch beschrieben, können nicht alle möglichen gefährlichen Situationen umfassen. Sie müssen im
allgemeinen Sinne verstanden werden. Vorsicht und Sorgfalt sind Faktoren, welche durch die
Maschinenkonstruktion nicht gelöst werden können. Diese Faktoren müssen als Bedingung der
Befähigung von Personen sein, welche die Maschine aufstellen, betreiben oder welche die
Maschinenwartung sicherstellen. Es ist vom Betreiber abhängig, daß er während der Maschinenbedienung
mit gehöriger Vorsicht vorgeht.
– Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen in Handbüchern ohne vorherigen Hinweis
durchzuführen.
– Falls ein Problem oder Fehler erscheint, bitte sofort zu Ihrem Fachhändler, Servicetechniker oder Hersteller
Kontakt aufnehmen.
Aufgrund der Vermeidung einer Bildung von Schadstoffausdunstungen, die explodieren, entflammen
könnten oder eine Ätzung verursachen, NIEMALS folgende Stoffe TROCKNEN:
– Wäschestücke, die mit Benzin, Lösungsmitteln für Trockenreinigung oder mit anderen brennbaren/explosiven
Stoffen gereinigt, eingeweicht oder befleckt wurden.
– Kunststoffe oder Wäschestücke, die Schaumgummi oder Gummistoffe mit ähnlicher Struktur beinhalten.
– Wäschestücke, an denen brennbare Stoffe, wie Küchenöl, Maschinenöl, brennbare Chemikalien oder Verdünner
Spuren hinterlassen haben.
– Wäschestücke, die Wachs oder Reinigungschemikalien beinhalten.
– Gardinen und Vorhänge aus Glasfasern (falls auf dem Schildchen nicht angeführt, dass dies möglich ist).
2
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
FÜR VERSION MIT GASERWÄRMUNG
– Falls Sie ermitteln, dass irgendwo in der Maschine Gas entweicht, die Gashauptzuleitung schließen, lüften,
keine elektrischen Verbraucher einschalten, nicht rauchen, kein offenes Feuer verwenden und den
Instandhalter herbeirufen.
– Niemals Einstellungen des Unterdruckschalters, Sicherheitsthermostates, Ansaugen von Primärluft und
aller Geräte, im Herstellwerk eingestellt, ändern.
FÜR VERSION MIT DAMPFERWÄRMUNG
– Falls Sie ermitteln, dass in der Maschine Dampf entweicht, die Dampfhauptzuleitung schließen und den
Instandhalter herbeirufen.
! WARNUNG!
WIRD DIE MASCHINE MITTELS MÜNZEN, TOKENS ODER AUF ÄHNLICHE SEBLSTBEDIENUNGSART
BEDIENT, MUSS DER EIGENTÜMER-BETREIBER EINE FERNGESTEUERTE EINRICHTUNG FÜR NOTAUS SICHERSTELLEN. DIESE EINRICHTUNG MUSS SO ANGEBRACHT WERDEN, DAMIT SIE FÜR
DEN ANWENDER LEICHT UND SICHER ZUGÄNGLICH IST. DIESE NOT-AUS-EINRICHTUNG STELLT
SICHER, DAMIT WENIGSTENS DER MASCHINENSTEUERKREIS UNTERBROCHEN WIRD.
! WARNUNG!
ALS ERSATZTEILE FÜR DIESE MASCHINE MÜSSEN ORIGINAL- ODER KONFORMTEILE VERWENDET
WERDEN.
NACH DURCHFÜHRUNG EINER REPARATUR SÄMTLICHE ABDECKUNGEN AN IHRE FESTGELEGTEN
STELLEN ANBRINGEN UND MITTELS URART ABSICHERN. DIESE MAßNAHME BETRACHTEN SIE ALS
SCHUTZ GEGEN STROMSCHLAG, VERLETZUNG, BRAND UND/ODER SACHSCHÄDEN.
2.1. SYMBOLE AN DER MASCHINE
Warnung, gefährliche elektrische Spannung, elektrische Einrichtung.
Vor jedem Eingriff in die Maschine Stromzufuhr trennen.
Auch wenn der Hauptabschalter abgeschaltet ist („OFF“), stehen die Zuleitungsklemmen immer
unter Spannung.
Warnung, hohe Temperatur
Nach der Maschinenerwärmung
die Fläche nicht berühren.
531406
Gefahr, bitte die geschriebenen
Hinwese lesen und einhalten.
2.2. HINWEISE FÜR DEN TROCKNUNGSVORGANG
Die Maschine ist lediglich für das Trocknen von Flachwäsche (Bettwäsche, Tischtücher, Geschirrtücher,
Handtücher, Taschentücher und sonstige Arten der Flachwäsche) und Bekleidungstücken aus Leinen, Wolle,
Baumwolle, Seide, Polyacryl- und Polyesterfasern bestimmt.
Vor dem Trocknen vergewissern Sie sich, bitte, ob der Hersteller die Wäsche als geeignet für den Trockner
gekennzeichnet hat. Der Maschinenhersteller ist für keine Beschädigung des Gewebes, durch ungeeigneten
Trocknungsvorgang verursacht, verantwortlich.
Die Maschine ist nicht zum Trocknen von Wäsche bestimmt, die Bestandteile aus Kunststoff, Glasfasern
und Schaumgummi beinhalten. Vor dem Trocknungsbeginn aus der Wäsche fremde Gegenstände
beseitigen, wie Nageln, Stecknadeln, Schrauben, usw., welche die Wäsche sowie Maschine beschädigen
könnten. Die Wäsche muß ordentlich geschweift und geschleudert sein. Empfohlene Restfeuchtigkeit der
Wäsche vor dem Trocknen sollte von 50 bis 70% betragen für das Erreichen eines optimalen Austrocknens.
Für eine ordnungsgemäße Maschinenfunktion ist es erforderlich, mindestens einmal pro Tag den Staubfilter zu
reinigen. Vor dem Filterreinigen die Maschine abschalten. Den Deckel des Unterpaneels aufklappen. Für einen
zweifachen Trockner 13/13kg beide Filterabdeckungen öffnen. Staubfilter herausnehmen und reinigen.
Gleichzeitig den gesamten Raum unter dem Staubfilter reinigen. Staubreste in diesem Raum könnten schnell
den Staubfilter verstopfen und die Trocknungswirkung verringern. Den gereinigten Filter zurück einbauen und
Deckel schließen.
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
3
Den Trocknungszyklus immer mit Abkühlen der Wäschen abschließen. Nach dem Abschluß des
Trocknungszyklus Wäsche sofort herausziehen.
2.3. FALSCHE MASCHINENANWENDUNG
! WARNUNG !
DIESE MASCHINE WURDE FÜR DAS INDUSTRIELLE TROCKNEN DER WÄSCHE AUSGELEGT. ES
HANDELT SICH UM KEINEN VERBRAUCHER, FÜR DIE ANWENDUNG IM HAUSHALT BESTIMMT.
JEDWEDE ANDERE ANWENDUNG, ABWEICHEND VON DER O.G., OHNE SCHRIFTLICHE
ZUSTIMMUNG DES HERSTELLERS, WIRD ALS FALSCHE ANWENDUNG BETRACHTET.
– Die Maschine nicht mit höherem Wäschevolumen als dem konstruierten auffüllen.
– Die regelmäßige Reinigung des Staubfilters nicht vernachlässigen.
– Die Maschine nicht stilllegen, bevor der Trocknungszyklus incl. Abkühlung nicht abgeschlossen ist, mit
Ausnahme von außerordentlichen Fällen.
– Synthetikgewebe nicht bei hohen Temperaturen trocknen.
– Die Wäsche nach dem Abschluß des Trocknungszyklus nicht in der Maschine belassen.
2.4. HINWEISE FÜR WARTUNG, EINRICHTEN UND
PERSONENSICHERHEIT
Folgende Hinweise sind in diesem „Handbuch für die Maschinenbedienung“ nicht beinhaltet. Entnehmen Sie,
bitte, diese Hinweise, aus dem „Handbuch für Installation und Wartung“, dass mit der Maschine mitgeliefert
wird.
Verweise auf das „Handbuch für Installation und Wartung“ laut Norm EN ISO 10472-1(-4):
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
4
Information über die Gewährung der Bedienanleitung
Umfang der Maschinenanwendung und Beschränkung
Wartung und Einrichten
Belüftung
Abdeckungen
Mängel, Reinigung, Wartung
Wärmerisikos
Absaugung
Handhabung, Installation
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
3. SYMBOLE AN DER STEUERTAFEL
3.1. VERSION „FULL CONTROL“
STEUERTASTEN
 START
- Programmstart
- Fortsetzung unterbrochenes Programm
- Programmvorgang Schritt für Schritt
 STOP
- Programmunterbrechung
- Programmabschluß
 PROGRAMMAUSWAHL
- Auswahl Programmnummer
 SERVICE
- stellt Maschinenzustände und die
Zyklusgesamtanzahl dar
 REVERSIERUNGSGANG
- Einschalten/Abschalten der Funktion
Reversierungsgang
 PFEIL NACH OBEN
- erhöht den Wert
 PFEIL NACH UNTEN
- verringert den Wert
 TROCKNUNGSZEIT
- Einstellung der Trocknungszeit
 ABKÜHLZEIT
- Einstellung der Abkühlzeit
 FEUCHTIGKEITSSTUFE
- Einstellung der Restfeuchtigkeitsstufe
PROGRAMMTASTEN
 PFEIL NACH OBEN
- Auswahl weiterer Posten aus der
Liste der Posten
- Werterhöhung
 PFEIL NACH UNTEN
- Auswahl Vorposten aus der Liste
der Posten
- Wertverringerung
 PFEIL NACH LINKS
- Auswahl Menü-Vorposten
 PFEIL NACH RECHTS
- Auswahl weiterer Menü-Posten
 ENTER
- Auswahl weiterer Menü-Posten
- Bestätigung des neuen Wertes oder
Postens aus der Liste und Übergang zum
weiteren Menü-Posten
 TROCKNUNGSTEMPERATUR
- Temperatureinstellung
3.2. VERION „EASY CONTROL“
STEUERTASTEN
 START
- Programmstart
- Fortsetzung unterbrochenes Programm
- Programmverschiebung in weitere Sequenz
 PROGRAMM HOHE TEMPERATUR
- Programmauswahltaste Hohe Temperatur
 PROGRAMM NIEDRIGE TEMPERATUR
- Programmauswahltaste Niedrige
Temperatur
 ALARMANZEIGE
- Kommt ein Alarm vor, dann blinkt
die rote Lampe
 PROGRAMM MITTLERE TEMPERATUR
- Programmauswahltaste Mittlere
Temperatur
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
5
4. BETRIEBSHINWEISE
4.1. START
Vor dem ersten Start vergewissern Sie sich, bitte, ob die Maschine richtig installiert wurde - siehe
„Handbuch für Installation und Wartung“. Zustand des Staubfilters und anderer Maschinenteile laut
„Handbuch für Installation und Wartung“ prüfen.
4.2. EINSCHALTEN DER VERSORGUNG
Den Hauptschalter, an der hinteren Maschinentafel angebracht, in die Stellung „ON“ bringen. Ist die Maschine
mit einer Nothalt-Taste ausgestattet, den Schalter leicht nach rechts drehen. Anzeige leuchtet auf. Nach
einigen Sekunden erlischt der Display – gültig lediglich für die Version „Easy control“. Maschine bleibt im
Bereitschaftsmodus.
4.3. START TROCKNUNGSPROZESS
4.3.1. TROCKNUNGSPROGRAMME
1. Hohe temperatur
1. Abkühlung
2. Mitteltemperatur
2. Niedrige temperatur
(version „EASY CONTROL“)
3. Niedrige
temperatur
(version „EASY CONTROL“)
4. Mitteltemperatur
5. Mitteltemperatur
6. Mitteltemperatur
7. Hohe temperatur
8. Hohe temperatur
9. Hohe temperatur
(version „FULL CONTROL“)
10. Hohe temperatur
(verze „FULL CONTROL“)
11. Hohe temperatur
(verze „FULL CONTROL“)
12. - 20. Trocknung
(version „FULL CONTROL“)
(version „EASY CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(version „FULL CONTROL“)
(verze „FULL CONTROL“)
70°C
20 min
55°C
30°C
40°C
35°C
40°C
45°C
50°C
60°C
65°C
70°C
70°C - 9kg (20lb), 11kg (24lb), 13kg (27lb),
13/13kg (27/27lb), 16kg (35lb)
70°C - 24kg (53lb), 35kg (77lb) nur für Dampfheizung
75°C - 24kg (53lb), 35kg (77lb) nur für gaz heizung
80°C - 24kg (53lb), 35kg (77lb) nur elektrische heizung
70°C - 9kg (20lb), 11kg (24lb), 13kg (27lb), 13/13kg (27/27lb),
16kg (35lb)
70°C - 24kg (53lb), 35kg (77lb) nur für Dampfheizung
82°C - 24kg (53lb), 35kg (77lb) lediglich gas - und
elektrische erwärmung
45°C
4.3.2. VERSION „FULL CONTROL“
1. Trommeltür öffnen, die Trommel mit Wäsche auffüllen, und Tür sicher schließen..
2. Das gewünschte Programm auswählen. Niemals eine Temperatur,
die höher als die maximale Temperatur der Wäschetrocknung ist,
auswählen (für ausführlichere Informationen über voreingestellte
Temperaturen und Trocknungszeiten – siehe Programmierhandbuch
Full Control). Auf dem Display wird die Programmnummer dargestellt.
Für Einstellung Manuelles Trocknen die Taste Programm wiederholt drücken, bis Sie das
Programm 20 überschreiten. Die Tasten Trocknungszeit, Trocknungstemperatur, Abkühltemperatur,
Feuchtigkeitsstufe für das Einstellen einzelner Parameter drücken. Mit der Taste Pfeil nach oben oder
Pfeil nach unten den gewünschten Wert einstellen. Den Einstellwert mit der
Enter-Taste bestätigen.
3. Start drücken.
6
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
4. Reversierung oder Ohne Reversierung auswählen.
Diese Auswahl ist nicht pflichtig.
Nicht gültig für Version ohne Reversierung.
5. Falls Sie wünschen, die Trommel während des Trocknungszyklus be- oder entladen, folgend
vorgehen:
a. Durch Öffnen der Trommeltür bleibt die Trommel stehen.
b. Trommel be- oder entladen.
c. Maschinen-Restart:
1. Trommeltür schließen.
2. Start drücken.
6. Der Zyklus ist beendet, falls der Hinweis „!ENTLADEN!“ erscheint.
7. Nach Zyklusabschluß sofort die Wäsche herausnehmen.
BEMERKUNG: WÜNSCHEN SIE DAS PROGRAMM ZU UNTERBRECHEN, EINMAL DIE STOP-TASTE
DRÜCKEN, WÜNSCHEN SIE DAS PROGRAMM ZU LÖSCHEN, DIE STOP-TASTE
ZWEIMAL DRÜCKEN.
Stop-Taste:
4.3.3. VERION „EASY CONTROL“
1. Tür öffnen und die Wäsche in die Trommel legen. Sobald die Trommel voll ist, Tür schließen.
2. Programmauswahl Trocknung :
Version - Easy Control ohne Münzgerät : Programm
durch Drücken der Temperatur-Taste auswählen. Niemals
eine Temperatur, die höher als die maximale Temperatur
der Wäschetrocknung ist, auswählen (für ausführlichere
Informationen über voreingestellte Temperaturen und Trocknungszeiten – siehe Programmierhandbuch
Easy control). Im Display wird die Programmnummer dargestellt.
Version - Easy Control mit Münzgerät : Programm durch Drücken der Temperatur-Taste auswählen.
Niemals eine Temperatur, die höher als die maximale Temperatur der Wäschetrocknung ist, auswählen.
Münze hineinlegen. Es wird der Wert der vorbezahlten Zeit dargestellt. Weitere Münzen hineinlegen,
solange die gewünschte Zeit nicht erreicht ist.
3. Start Trocknungsprogramm :
Es blinkt die LED der Start-Taste. START- Taste drücken.
4. Änderung Trocknungsprogramm :
Im Verlauf des Maschinenbetriebes kann
das Trocknungsprogramm geändert werden.
Version - Easy Control ohne Münzgerät : durch Drücken der entsprechenden Temperatur-Taste ein
anderes Programm auswählen. Das Programm erhöht oder verringert die Trocknungstemperatur. Die
Trocknungszeit bleibt unverändert.
Version - Easy Control mit Münzgerät : durch Drücken der entsprechenden Temperatur-Taste ein
anderes Programm auswählen. Das Programm erhöht oder verringert die Trocknungstemperatur. Das
Programm rechnet die restliche Geldsumme um. Je nachdem wird die Trocknungszeit geändert.
5. Erhöhung der Trocknungstemperatur :
Version - Easy Control ohne Münzgerät :
die aktive Temperatur-Taste drücken.
Punkt in der Anzeige hört auf zu blinken. Erneut die Taste für Temperaturerhöhung drücken.
Version - Easy Control mit Münzgerät : eine Temperaturerhöhung ist nicht möglich.
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
7
6. Verschiebung Trocknungsprogramm :
Version - Easy Control ohne Münzgerät :
START- Taste drücken, während die Maschine im Betrieb ist.
Das Programm wird in den weiteren Schritt verschoben.
Version - Easy Control mit Münzgerät : Programmverschiebung ist nicht möglich.
7. Programmbeendigung :
Zeit in der Anzeige wird bis Null „0“ abgerechnet. Wenn „0“ erreicht wird, ist der Trocknungszyklus beendet
und die Tür kann geöffnet werden. Die Wäsche sofort nach dem Beenden des Trockenprozesses
herausnehmen, zur Verhinderung des Risikos eines Wäscheverbrennen.
HINWEISE :
1. Be- und Entladen der Maschine mit Wäsche während
des Trocknungsprozesses : Maschine durch Öffnen der Tür
stoppen. Die Wäsche in die Trommel be- oder aus dem Trockner entladen. Vorsicht, die Wäsche kann
sehr heiß sein. Tür schließen. START- Taste drücken.
2. Beenden des Trocknungsprozesses :
Version - Easy Control ohne Münzgerät : durch Drücken
der START- Taste wird das Trocknungsprogramm in den weiteren Schritt verschoben. Diesen Vorgang
solange wiederholen, bis das Programmende erreicht ist.
Version - Easy Control mit Münzgerät : das Trocknungsprogramm kann im Betriebsmodus nicht
unterbrochen werden.
WICHTIG: ALLE MANUELL GESTEUERTEN TROMMELTROCKNER SIND WERKSEITIG MIT EINER
STOP-TASTE FÜR NOT-AUS AUSGESTATTET, DIE AN DER VORDEREN
MASCHINENTAFEL ANGEBRACHT IST (NICHT GÜLTIG FÜR DIE VERSION MIT
MÜNZGERÄT).
Stop-Taste für NOTHALT-Stop:
4.4. BEENDEN DES TROCKNUNGSVORGANGES
Nach Beenden des Trocknungszyklus ist die Maschine für den weiteren Zyklus vorbereitet. Falls Sie die
Maschine abschalten wünschen, dann die Not-Aus-Taste drücken (nicht gültig für die Version Easy Control
mit Münzgerät). Für ein vollständiges Abschalten der Maschine muß der Hauptschalter an der hinteren
Maschinentafel in die Stellung „OFF“ gebracht werden.
! WARNUNG !
ES IST NICHT GUT, DAS TROCKNEN ZU UNTERBRECHEN UND DEN SCHRITT ABKÜHLEN AM ENDE
DES TROCKNUNGSZYKLUS AUSZULASSEN.
4.5. MASCHINEN-NOTHALT
Version - Full Control und Easy Control ohne Münzgerät : Ist die Sicherheit oder Gesundheit der Bedienung
gefährdet, kann die Maschine durch Drücken der Not-Aus-Taste stillgelegt werden, siehe Kap. 4.3. Die NotAus-Taste befindet sich an der oberen Maschinenvordertafel.
Version - Easy Control mit Münzgerät : Die Maschine ist mit keiner Not-Aus-Taste ausgestattet. Der
Wäschereieigentümer muß eine Maßnahme für eine Fern-Not-Aus-Einrichtung vornehmen.
! WARNUNG !
SOFORT NACH BESEITIGUNG VON URSACHEN DER MASCHINENSTILLEGUNG DIE WÄSCHE AUS
DER TROCKNUNGSTROMMEL HERAUSNEHMEN, BRANDGEFAHR !
4.6. VORGANG BEI STÖRUNGSMELDUNGEN
Version Full Control : Die Fehlermeldung wird am Maschinendisplay in Form von Er: und Fehlernummer
(001 bis 999) angezeigt. In manchen Fällen ertönt darüber hinaus der Programmatorsummer. Manchmal
8
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
setzt die Trommel ihre Drehungen fort, aber mit abgeschalteter Heizung. Die Maschine wird abgekühlt und
bleibt beim Erreichen einer sicheren Temperatur sofort stehen. Nach der Stillegung der Maschine kann die
Störungsmeldung durch ein Türöffnen und –schließen gelöscht werden, bzw. durch Drücken und Einschalten
der Maschinen-Nothalt-Taste. Dauert aber der Störungsfall an, wird die Meldung erneut
dargestellt.Ausführlichere Informationen über Fehlermeldungen entnehmen Sie, bitte, aus dem
„Programmierhandbuch“.
Version - Easy Control ohne und mit Münzgerät : Im Fehlerfall leuchtet die Alarm-LED auf. Die Nummer im
Display stimmt mit dem entsprechenden Fehler überein. Manchmal setzt die Trommel ihre Drehung fort,
aber mit abgeschalteter Heizung. Die Maschine wird abgekühlt und bleibt beim Erreichen einer sicheren
Temperatur sofort stehen. Für ausführlichere Informationen über Fehlermeldungen - siehe
„Programmierhandbuch“.
4.7. UNTERBRECHUNG DER STROMLIEFERUNG
Version - Full Control : Kommt es zur Stromunterbrechung und –wiederherstellung, bleibt die Maschine im
Bereitschaftsmodus. Das Display rechnet nach unten ab. Sobald die „0“ erreicht wird, wartet die Maschine
weitere Befehle ab. Tür schließen, falls diese geöffnet ist. Im Display wird die Programmnummer angezeigt.
START- Taste für Programmfortsetzung oder STOP- Taste für das Beenden des Trocknungszyklus
drücken.
Version - Easy Control ohne und mit Münzgerät : Kommt es zur Stromunterbrechung und –
wiederherstellung, bleibt die Maschine im Bereitschaftsmodus. Das Display rechnet nach unten ab. Sobald
die „0“ erreicht wird, wartet die Maschine weitere Befehle ab. Tür schließen, falls diese geöffnet ist. Im
Display wird die Programmnummer angezeigt und die LED der START- Taste blinkt. START- Taste für
Programmfortsetzung drücken.
! WARNUNG !
DIE WÄSCHE AUS DER TROCKNUNGSTROMMEL HERAUSNEHMEN, BEI HOHEN
TROCKNUNGSTEMPERATUREN BESTEHT BRANDRISIKO !
4.8. UNTERBRECHUNG DER GASLIEFERUNG
Version - Full Control : Bei Unterbrechung der Gaslieferung werden im Display die Meldung des
Zündfehlers „HEIZFEHLER“ oder beim Nichterreichen der Temperatur „HEIZT NICHT“ angezeigt. Trommel setzt
ihre Drehung fort, aber mit abgeschalteter Heizung. Nach Erreichen einer sicheren Temperatur bleibt die Maschine
stehen. Die Fehlermeldung kann aufgehoben werden – siehe Kapitel 4.6. Sobald die Gaslieferung
wiederhergestellt ist, kann die Maschine erneut starten.
Version - Easy Control ohne und mit Münzgerät : Bei Unterbrechung der Gaslieferung wird im Display die
Nummer der Fehlermeldung 22, 23 oder 24 angezeigt. Die Trommel setzt die Drehung fort, aber mit
abgeschalteter Heizung. Nach Erreichen einer sicheren Temperatur bleibt die Maschine stehen. Für
ausführlichere Informationen über Fehlermeldungen - siehe „Programmierhandbuch“.
! WARNUNG !
DIE WÄSCHE AUS DER TROCKNUNGSTROMMEL HERAUSNEHMEN. BEI HOHEN
TROCKNUNGSTEMPERATUREN BESTEHT EIN BRANDRISIKO!
4.9. RESET DER GASHEIZUNG
Nach dem Maschinenstart bemüht sich das elektronische Maschinensystem, das Gas dreimal anzuzünden.
Wird während dieser Zeit das Gas nicht gezündet, geht die Zündsteuereinheit in Sicherheitssperre über und
das Ventil öffnet nicht, falls kein Reset der Steuereinheit erfolgt.
In der Anzeige wird folgendes dargestellt:
Version - Full Control: „GASZÜNDUNG RESET/STOP“. Die Gaszuleitung prüfen und prüfen, ob das
Gasschließhandventil geöffnet ist. Durch Drücken der „START“- Taste erfolgt Reset des elektronischen
Zündsystems und die Maschine wiederholt die Zündsequenz. Wahrscheinlich müssen mehrere Versuche mit
der Verdrängung der Luft aus der Gasleitung erfolgen. Dauert die Fehlermeldung weiter an, Maschine stilllegen
und Kontakt zum Hersteller oder zu Ihrem Lieferanten aufnehmen. Nach Drücken der „STOP“- Taste kommt
es zum Stilllegen der Maschine und es wird die Fehlermeldung Zündung dargestellt. Die Fehlermeldung
kann beseitigt werden – siehe Kap. 4.6.
Version - Easy Control ohne und mit Münzgerät : „22“. Gaszufuhr prüfen und prüfen, ob das
Gasschließhandventil geöffnet ist. Die Maschine mit der Not-Aus-Taste (gültig lediglich für Easy Control ohne
Münzgerät) oder mit Hauptschalter aus- und einschalten. Die Maschinenzündeinheit wird erneut eingestellt
(Reset). Wahrscheinlich wird es erforderlich sein, einige Versuche mit dem Luftverdrängen aus der Gasleitung
durchzuführen. Dauert die Fehlermeldung an, Maschine außer Betrieb setzen und Kontakt zum Hersteller oder zu
ihrem Lieferanten aufnehmen.
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
9
5. ERLÄUTERUNGEN ZU FEHLERMELDUNGEN
Für jede Fehlermeldung ist ein Vorgang für die Fehlerbeseitigung definiert.
WICHTIG!
EIN TECHNISCHER EINGRIFF IN DIE MASCHINE DARF LEDIGLICH DURCH DIE QUALIFIZIERTEN TECHNIKER MIT
AUSREICHENDEN TECHNISCHEN KENNTNISSEN DES TROCKNERS MIT DEM „EASY CONTROL“-PROGRAMMATOR
ERFOLGEN.
FEHLER 1: TEMPERATURTHERMOSTAT 1
Die Störung 1 erscheint, wenn der Programmator feststellt, daß der Sicherheitsthermostat, in der Abluft
angebracht, seinen NC-Kontakt getrennt hat (thermischer NC-Kontakt) (der Fehler 1 kann nur während des
Trocknungszykles angezeigt werden).
Bevor die Maschine wieder in Betrieb genommen wird, muß das Heizsystem und Luftableitung durch einen
qualifizierten und erfahrenen Techniker überprüft werden.
VORGANG:
1. System der Luftableitung überprüfen
2. Temperaturfühler prüfen
3. Aufheizsystem überprüfen
4. Heizschütz prüfen (Ventil)
5. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
6. wenn der Sicherheitsthermostat während 15
min nicht wieder zurückschaltet
7. Ausgangsrelais, daß das Heizsystem steuert,
prüfen
8. Eingangssignal laut Zustand im Service-Menü
überprüfen
Ist die Luftströmung unzureichend, das
Luftableitsystem korrigieren
Mißt der Temperaturfühler nicht genau, diesen
austauschen
Ist das Heizsystem beschädigt, dann reparieren
oder ersetzen
Ist das Heizschütz (Ventil) außer Funktion, dann
korrigieren oder ersetzen
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Sicherheitsthermostat wahrscheinlich
beschädigt und muß ausgetauscht werden
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, dann die
Programmatorplatine austauschen
Funktioniert der Eingang nicht, dann die
Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 2: TEMPERATURTHERMOSTAT 2
Die Störung 2 erscheint, wenn der Programmator feststellt, daß der Sicherheitsthermostat, auf dem
Heizkörper angebracht, seinen NC-Kontakt getrennt hat (thermischer NC-Kontakt) (der Fehler 2 kann nur
während des Trockungszykles angezeigt werden).
Bevor die Maschine wieder in Betrieb genommen wird, muß das Heizsystem und Luftableitung durch einen
qualifizierten und erfahrenen Techniker überprüft werden.
VORGANG:
1. System der Luftableitung überprüfen
2. Temperaturfühler prüfen
3. Aufheizsystem überprüfen
4. Heizschütz prüfen (Ventil)
5. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
6. Wenn der Sicherheitsthermostat während 15
min nicht wieder zurückschaltet
7. Ausgangsrelais, daß das Heizsystem steuert,
prüfen
8. Eingangssignal laut Zustand im Service-Menü
überprüfen
10
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
Ist die Luftströmung unzureichend, das
Luftableitsystem korrigieren
Mißt der Temperaturfühler nicht genau, diesen
austauschen
Ist das Heizsystem beschädigt, dann reparieren
oder ersetzen
Ist das Heizschütz (Ventil) außer Funktion, dann
korrigieren oder ersetzen
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Sicherheitsthermostat wahrscheinlich
beschädigt und muß ausgetauscht werden
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, dann die
Programmatorplatine austauschen
Funktioniert der Eingang nicht, dann die
Programmatorplatine austauschen
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
STÖRUNG 5 : MOTORWÄRMESCHUTZ
Fehler 5 wird angezeigt, sobald der Überstrom-Motorwärmeschutz überschritten wurde. Kontakt schließt
wieder automatisch nach einer bestimmten Zeit (Wärmekontakt wird nur dann überprüft, wenn das
Ausgangsrelais für den Motor eingeschaltet ist). (Der Fehler 5 wird bei Maschinen mit einem Motor
angezeigt). (NC-Wärmekontakt).
Vor der Maschinenwiederinbetriebnahme muß das Motorantriebssystem durch einen qualifizierten und
erfahrenen Techniker überprüft werden.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Motorwärmeschutz geöffnet ist
Ist der Wärmeschutz ausgelöst, wird dieser
wieder während 15 min automatisch geschaltet.
Ist der Motor fehlerhaft, kann der Wärmeschutz
beim Trockner-Restart wieder öffnen.
Falls es sich lediglich um ein
Temperaturproblem handelt und der Motor nicht
fehlerhaft ist: der Überlastungsschutz wird nicht
erneut aktiviert.
Mechanisches Problem lösen
2. Prüfen, ob die Luftströmung oder das Drehen
der Trommel sowie des Lüfters nicht gesperrt sind
3. Wenn der Motorwärmeschutz nach 15 min
nichtwieder zurückschaltet
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
5. Eingangssignal laut Zustand im Service-Menü
überprüfen
Motorwärmeschutz ist wahrscheinlich
beschädigt
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Ist der Eingang außer Funktion, dann die
Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 6 : WÄRMESCHUTZ LÜFTERMOTOR
Die Störung 6 wird dann angezeigt, sobald der Überstromwärmeschutz des Lüftermotors überschritten wird.
Der Kontakt schließt wieder automatisch nach einer bestimmten Zeit (Wärmekontakt wird nur dann geprüft,
falls das Ausgangsrelais für den Motor eingeschaltet ist). (Störung 6 wird lediglich bei Maschinen mit 2
Motoren angezeigt). (NC-Thermokontakt).
Bevor die Maschine wieder in Betrieb gebracht wird, muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
Motorantriebsystem überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Motorwärmeschutz
geöffnet ist
2. Prüfen, ob die Luftströmung oder das
Drehen der Trommel sowie des Lüfters
nicht gesperrt sind
3. Wenn der Motorwärmeschutz nach 15 min
nicht wieder zurückschaltet
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
5. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü überprüfen
Ist der Wärmeschutz ausgelöst, wird dieser wieder
während 15 min automatisch geschaltet.
Ist der Motor fehlerhaft, kann der Wärmeschutz beim
Trockner-Restart wieder öffnen.
Falls es sich lediglich um ein Temperaturproblem
handelt und der Motor nicht fehlerhaft ist: der
Überlastungsschutz wird nicht erneut aktiviert.
Mechanisches Problem lösen
Motorwärmeschutz ist wahrscheinlich beschädigt
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Ist der Eingang außer Funktion, dann die
Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 7: WÄRMESCHUTZ TROMMELMOTOR
Die Störung 7 wird angezeigt, sobald der Überstromwärmeschutz des Lüftermotors überschritten wird. Der
Kontakt schließt wieder automatisch nach einer bestimmten Zeit (Wärmekontakt wird nur dann geprüft, falls
das Ausgangsrelais für den Motor eingeschaltet ist). (Störung 7 wird lediglich bei Maschinen mit 2 Motoren
angezeigt). (NC-Thermokontakt).
Bevor die Maschine wieder in Betrieb gebracht wird, muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
Motorantriebsystem überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Motorwärmeschutz geöffnet ist
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Ist der Wärmeschutz ausgelöst, wird dieser
wieder während 15 min automatisch geschaltet.
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
11
Ist der Motor fehlerhaft, kann der Wärmeschutz
beim Trockner-Restart wieder öffnen.
Falls es sich lediglich um ein Temperaturproblem
handelt und der Motor nicht fehlerhaft ist: der
Überlastungsschutz wird nicht erneut aktiviert.
Mechanisches Problem lösen
2.
Prüfen, ob die Luftströmung oder das Drehen der
Trommel sowie des Lüfters nicht gesperrt sind
3. Wenn der Motorwärmeschutz nach 15 min
nicht wieder zurückschaltet
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
5. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü überprüfen
Motorwärmeschutz ist wahrscheinlich beschädigt
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Ist der Eingang außer Funktion, dann die
Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 8: UNTERDRUCKKLAPPE DER LUFTSTRÖMUNG, BEIM START GEÖFFNET
Die Störung 8 wird dann angezeigt, wenn beim Lüftereinschalten keine ausreichende Luftströmung erfolgt.
Diese Sicherheitsfunktion verhindert eine Einschaltung der Aufheizung dann, falls der Lüfter außer Funktion
ist oder es zum Blockieren der Luftströmung gekommen ist.
(Störung 8 wird lediglich beim Start angezeigt). (KEIN Kontakt).
Die Unterdruckklappe stellt eine Sicherheitsfunktion vor, d.h. daß ihre Funktion keinesfalls verhindert sein darf.
Bevor die Maschine wieder in Betrieb gebracht wird, muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
System des Trockners überprüfen.
! ACHTUNG !!!
BEI EINER ENEUEN INSTALLATION MUß DIE ROHRLEITUNG FÜR LUFTABLEITUNG DIE RICHTIGE
GRÖßE FÜR LUFTSTRÖMUNG BEI DER ENTSPRECHENDEN MASCHINE AUSWEISEN. HALTEN SIE
SICH AN DEN ANWEISUNGEN IM HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Lüfter funktionsfähig ist
2. Prüfen, ob die Luftströmung ausreichend ist.
Prüfen, ob der Trockner geschlossen ist
(Staubfiltertür, mechanische Platten
müssen ordentlich geschlossen sein).
3. Prüfen, ob der Schalter, Metallplatte und
Detektionssystem der Luftströmung
funktiongsfähig sind
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
5. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü prüfen
Ist der Lüfter außer Funktion, dann Lüfter, Riemen,
Motorsteuerungssystem, Schaltung oder LüfterStromschaltkreis korrigieren oder ersetzen.
Bei normalem Betrieb wird der Lüfter sofort nach
Drücken der START- Taste eingeschaltet.
Der Lüfter muß während des gesamten
Trocknungsvorganges eingeschaltet bleiben.
Ist der Trockner nicht geschlossen, entweicht die Luft
und die Luftströmung wird für das Schalten des
Luftströmungsschalters nicht ausreichend sein.
Vergewissern Sie sich, ob es zu keinem Verlust der
Strömungsluft kommt.
Beispiel : ordentlich die Staubfiltertür schließen.
Ist das Detektionssystem der Luftströmung oder sein
Schalter n.i.O., muß seine Reparatur oder ein
Austausch vorgenommen werden.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Ist der Eingang nicht funktionell, die
Programmatorplatine austauschen.
STÖRUNG 9: UNTERDRUCKKLAPPE DER LUFTSTRÖMUNG NACH DEM START OFFEN
Die Störung 9 wird dann angezeigt, sobald beim Drehen des Lüfters keine ausreichende Luftströmung
erfolgt. Diese Sicherheitsfunktion bewirkt eine Heizabschaltung, falls der Lüfter plötzlich außer Funktion ist
oder es zum Blockieren der Luftströmung kam.
(Störung 9 wird lediglich nach dem Start angezeigt). (KEIN Kontakt).
Die Unterdruckklappe erfüllt eine Sicherheitsfunktion, d.h. daß deren Funktion keinesfalls verhindern sein darf.
Bevor die Maschine wieder in Betrieb gebracht wird, muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
System des Trockners überprüfen.
12
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Lüfter funktionsfähig ist
Ist der Lüfter außer Funktion, dann Lüfter, Riemen,
Motorsteuerungssystem, Schaltung oder LüfterStromschaltkreis korrigieren oder ersetzen.
Bei normalem Betrieb wird der Lüfter sofort nach
Drücken der START- Taste eingeschaltet.
Der Lüfter muß während des gesamten
Trocknungsvorganges eingeschaltet bleiben.
Ist der Trockner nicht geschlossen, entweicht die Luft
und die Luftströmung wird für das Schalten des
Luftströmungsschalters nicht ausreichend sein.
Vergewissern Sie sich, ob es zu keinem Verlust der
Strömungsluft kommt.
Beispiel : ordentlich die Staubfiltertür schließen.
Ist das Detektionssystem der Luftströmung oder sein
Schalter n.i.O., muß seine Reparatur oder ein
Austausch vorgenommen werden.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
2. Prüfen, ob die Luftströmung ausreichend
ist.
Prüfen, ob der Trockner geschlossen ist
(Staubfiltertür, mechanische Platten
müssen ordentlich geschlossen sein).
3. Prüfen, ob der Schalter, die Metallplatte
und das Detektionssystem der
Luftströmung funktionsfähig sind
4. Prüfen, ob die Leitung nicht
unterbrochen ist
5. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü prüfen
Ist der Eingang nicht funktionell, die
Programmatorplatine austauschen.
STÖRUNG 10: UNTERDRUCKKLAPPE DER LUFTSTRÖMUNG GESCHLOSSEN
Die Störung 10 wird beim Start des Trocknungszykles angezeigt. Vor dem Einschalten des Lüfters muß die
Unterdruckklappe öffnen. Falls das Detektionssystem der Luftströmung nicht i.O. ist und der Schalter schließt,
wird eine Fehlermeldung angezeigt.
(Störung 10 wird lediglich im Ruhe-Modus angezeigt). (KEIN Kontakt).
Die Unterdruckklappe erfüllt eine Sicherheitsfunktion, d.h. daß deren Funktion keinesfalls verhindert sein darf.
Bevor die Maschine wieder in Betrieb gebracht wird, muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
System des Trockners überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob das Detektionssystem der
Luftströmung funktionell ist
Ist das Detektionssystem der Luftströmung oder sein
Schalter n.i.O., muß seine Reparatur oder ein
Austausch vorgenommen werden.
Schütz, Schaltung und Lüftersteuersignal prüfen
2. Prüfen, ob der Lüfter sofort nach Drücken
der Start-Taste eingeschaltet wird
3. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
4. Prüfen, ob am Zyklusende Trocknung der
Lüfter abschaltet
5. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü überprüfen
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Funktioniert das Schütz nicht ordnungsgemäß, muß
Ersatz geschafft werden
Funktioniert der Eingang nicht, die
Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 11: STÖRUNG ABKÜHLUNG
Die Störung 11 wird angezeigt, wenn während der Sequenz Abkühlung kein Temperaturabfall erfolgt.
(keine Temperaturabsenkung nach 15 Minuten der Abkühlsequenz für eine Temperatur über 50°C)
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob das Heizsystem abgeschaltet ist
2. Prüfen, ob der Temperaturfühler funktionell ist
3. Ausgangsrelais, welches das Aufheizsystem
steuert, prüfen
Falls die Funktion Temperaturabfall für die
Abkühlsequenz nicht programmiert wurde, muß das
Heizsystem abgeschaltet werden.
Schütz (Ventil), Schaltung und Lüftersteuersignal prüfen.
Mißt der Temperaturfühler nicht richtig, muß er
ersetzt werden
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht richtig, dann
die Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 12: WIEDERHOLTE AUFHEIZUNG FUNKTIONIERT NICHT
Die Störung 12 wird angezeigt, falls die Heizung im Verlauf der Temperatursteuerung, wann der niedrigste
Temperaturwert erreicht wird, nicht wieder eingeschaltet wird.
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
13
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob die Strom-, Gas- oder
Dampfzufuhr nicht unterbrochen wurde
2. Prüfen, ob das Heizsystem funktionell ist
3. Heizschütz (Ventil) überprüfen
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
5. Prüfen, ob der Temperaturfühler funktionell
ist
6. Ausgangsrelais, welches das
Aufheizsystem steuert, prüfen
Die Maschine wird nicht aufgeheizt, falls die
Energiezufuhr für das Heizsystem nicht funktioniert.
Unterbrechung der Energiezufuhr verhindern.
Funktioniert das Heizsystem nicht, reparieren oder
ersetzen.
Funktioniert das Heizschütz (Ventil) nicht, reparieren
oder ersetzen.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Mißt der Temperaturfühler nicht richtig, muß er
ersetzt werden
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht richtig, dann
die Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 13: STÖRUNG AUFHEIZUNG
Die Störung 13 wird angezeigt, falls beim Maschinenstart das Heizsystem nicht funktioniert.
(keine Temperaturerhöhung um 5°C während 30 Minuten nach Start Trocknungszyklus)
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob die Strom-, Gas- oder
Dampfzufuhr nicht unterbrochen wurde
2. Prüfen, ob das Heizsystem funktionell ist
3. Heizschütz (Ventil) überprüfen
4. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen
ist
5. Prüfen, ob der Temperaturfühler funktionell
ist
6. Ausgangsrelais, welches das
Aufheizsystem steuert, prüfen
Die Maschine wird nicht aufgeheizt, falls die
Energiezufuhr für das Heizsystem nicht funktioniert.
Unterbrechung der Energiezufuhr verhindern.
Funktioniert das Heizsystem nicht, reparieren oder
ersetzen
Funktioniert das Heizschütz (Ventil) nicht, reparieren
oder ersetzen
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Mißt der Temperaturfühler nicht richtig, muß er
ersetzt werden
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht richtig, dann
die Programmatorplatine austauschen
STÖRUNG 15: HOHE TEMPERATUR
Die Störung 15 wird angezeigt, wenn die aktuelle Temperatur die Zieltemperatur um 15°C überschreitet.
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. System der Luftableitung prüfen
2. Temperaturfühler prüfen
3. Heizsystem prüfen
4. Heizschütz (Ventil) überprüfen
5. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
6. Ausgangsrelais, welches das
Aufheizsystem steuert, prüfen
7. Eingangssignal laut Zustand im
Servicemenü prüfen
Ist die Luftströmung unzureichend, das System der
Luftableitung korrigieren.
Mißt der Temperaturfühler nicht richtig, muß er
ersetzt werden.
Ist das Heizsystem beschädigt, dann seine
Instandsetzung oder einen Ersatz vornehmen.
Funktioniert das Heizschütz (Ventil) nicht, reparieren
oder ersetzen
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht richtig, dann
die Programmatorplatine austauschen.
Ist der Eingang n.i.O., die Programmator- Platine
ersetzen.
STÖRUNG 16: BLOCKIERUNG MÜNZE 1
Fehler 16 wird angezeigt, sobald der Eingang des Münzgerätes 1 für länger als 5 sec gesperrt ist.
Auswahl EP = ON.
14
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Die Störung 16 wird angezeigt, falls nach dem Öffnen der Tür am Programmende der externe Startsignal
länger als 10 sec andauert.
VORGANG:
1. Ordnungmäßige Funktion des Münzgerätes
1 überprüfen
2. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
Falls der Microkontakt des Münzgerätes oder der
Optokoppler nicht 100%-ig funktionieren, Münzgerät
austauschen.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
STÖRUNG 17: BLOCKIERUNG MÜNZE 2
Die Störung 17 wird angezeigt, sobald der Eingang des Münzgerätes für mehr als 5 sec gesperrt ist.
VORGANG:
1. Ordnungmäßige Funktion des Münzgerätes
2 überprüfen
2. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
Falls der Microkontakt des Münzgerätes oder der
Optokoppler nicht 100%-ig funktionieren, Münzgerät
austauschen.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
STÖRUNG 18 : HOHE TEMPERATUR
Die Störung 18 erscheint, falls die aktuelle Heiztemperatur die Sicherheitstemperatur von 85°C
überschreitet, während die Maschine den Start abwartet (nicht im Gang).
Auf dem Display werden „Hot“ und die Lufttemperatur als Hinweis angezeigt, daß sich die Maschine in
einem Fehlzustand befindet.
Sicherheitsthermostaten ST1 und ST2 überprüfen. Die Sicherheitsthermostaten sollten das Heizsystem
abschalten und hohe Temperaturen verhindern.
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
HINWEIS!!!
WIRD DIE STÖRUNG 18 ANGEZEIGT, BESTEHT HIER EIN VERBRENNUNGSRISIKO, UND ES MÜSSEN
MAßNAHMEN FÜR DAS ABSENKEN DER TEMPERATUR GETROFFEN WERDEN.
!
VORGANG:
1. System der Luftableitung prüfen
Ist die Luftströmung unzureichend, das System der
Luftableitung korrigieren.
Mißt der Temperaturfühler nicht richtig, muß er
ersetzt werden.
Ist das Heizsystem beschädigt, reparieren oder
ersetzen.
Funktioniert das Heizschütz (Ventil) nicht, reparieren
oder ersetzen.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Die Sicherheitsthermostaten sollten sich vor dem
Generieren der Störung 18 trennen.
Ist der Eingang nicht funktionell, dann die
Programmatorplattine austauschen.
2. Temperaturfühler prüfen
3. Heizsystem überprüfen
4. Heizschütz (Ventil) überprüfen
5. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
6. Sicherheitsthermostaten ST1 a ST2
überprüfen
7. Eingangssignal laut Zustand im ServiceMenü überprüfen
STÖRUNG 19 : FEHLERHAFTER TEMPERATURFÜHLER 1
Die Störung 19 wird angezeigt, sobald es zu einer Beschädigung des Temperaturfühlers kommt. Die Störung
wird nur dann angezeigt, falls sich die Maschine im Ruhezustand befindet und kein Programm läuft.
Die Störung kann lediglich durch Ab- und Einschalten der Maschine gelöscht werdden. Dauert die Störung
auch nach dem Wiedereinschalten der Maschine an: es wird wieder die Fehlermeldung 19 angezeigt.
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Temperaturfühler an den
Programmator angeschlossen ist
2. Temperaturfühler prüfen
3. Fühlerresistanz messen
4. Prüfen, ob sich die Erdung in der
Mittelposition des Steckverbinders befindet
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Steckdose muß in den T-Stecker der Programmatorplatine gesteckt werden.
Ist der Temperaturfühler beschädigt: austauschen
Ist die Resistanz n.i.O., den Temperaturfühler
austau-schen.
Befindet sich die Erdung nicht in der Mittelposition:
Erdung in die Mittelposition des T-Steckverbinders
anordnen.
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
15
5. Falls die Störung andauert
Programmatorplatine austauschen.
Vergewissern Sie sich, daß sich dieses Problem auf
die Programmatorplatine, und nicht auf den fehlerhaften Temperaturfühler bezieht.
STÖRUNG 20: FEHLERHAFTER TEMPERATURFÜHLER 2
Fehler 20 wird angezeigt, sobald es zu einer Beschädigung des Temperaturfühlers kam. Der Fehler wird
nur dann angezeigt, wenn sich die Maschine im Ruhezustand befindet und kein Programm läuft.
Störung kann lediglich durch Ab- und Einschalten der Maschine gelöscht werdden. Dauert die Störung auch
nach dem Wiedereinschalten der Maschine an: es wird wieder die Fehlermeldung 20 angezeigt.
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Temperaturfühler an den
Programmator angeschlossen ist
2. Temperaturfühler prüfen
3. Fühlerresistanz messen
4. Prüfen, ob sich die Erdung in der
Mittelposition des Steckverbinders befindet
5. Falls die Störung andauert
Steckdose muß in den T-Stecker der Programmatorplatine gesteckt werden
Ist der Temperaturfühler beschädigt: austauschen
Ist die Resistanz n.i.O., den Temperaturfühler
austauschen
Befindet sich die Erdung nicht in der Mittelposition:
Erdung in die Mittelposition des T-Steckverbinders anordnen
Programmatorplatine austauschen.
Vergewissern Sie sich, daß sich dieses Problem auf
die Programmatorplatine, und nicht auf den fehlerhaften Temperaturfühler bezieht.
STÖRUNG 22: ZÜNDSTÖRUNG BEIM START
LEDIGLICH GASHEIZUNG
Die Störung 22 wird angezeigt, falls das Heizsystem Problem hat, die Flamme beim Start zu zünden.
Falls das Problem auch nach drei Anforderungen auf Reset der Zündeinheit andauert, wird die
Fehlermeldung 22 angezeigt.
Der Trocknerprogrammator versucht es 9x, die Gasheizung einzuschalten.
System der Gaszündung schaltet das Schütz KA3 (Eingang 4 High), und dadurch wird der
Trocknerprogrammator informiert, daß das System der Gaszündung versagt hat.
Danach erfolgt durch den Trocknerprogrammator ein Zündsystem-Reset, so daß das Signal des
Gaszündungs-Reset eingeschaltet wird (Schütz KA2).
Noch vor der Maschineninbetriebnahme muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizsystem
und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Gaszufuhr prüfen
2. Heizsystem prüfen
3.
4.
5.
6.
Gas-Zündsystem überprüfen
Heizschütze prüfen
Schütz KA3 prüfen (Zündfehler)
Ausgangsrelais, welches das Heizsystem
steuert, prüfen
7. Elektrischen Eingang des Zündfehlers auf
der Programmatorplatine überprüfen
Ohne Gaszufuhr kann die Aufheizung nicht funktio-nieren.
Gaszufuhr und Druck müssen i.O. sein.
Ist das Heizsystem beschädigt, reparieren oder
Ersatz schaffen.
Funktioniert das Gaszündsystem nicht, austauschen.
Funktioniert das Heizschütz nicht, austauschen.
Ist das Schütz KA3 außer Funktion, ersetzen.
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, die Programmatorplatine austauschen.
Ist der Eingang nicht funktionell, die Programmatorplatine austauschen.
STÖRUNG 23: ZÜNDSTÖRUNG NACH EINSCHALTEN (WÄHREND DES
TROCKNUNGSZYKLES)
NUR GASHEIZUNG
Fehler 23 wird angezeigt, falls das Heizsystem Probleme mit der Zündung aufweist. Der Trockner versucht
einen Restart des Gasheizsystems durchzuführen (während des Trocknungszykles).
Dauert das Problem auch nach drei automatischen Zündversuchen an, wird die Fehlermeldung 23 angezeigt.
16
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Der Trocknerprogrammator versucht es 9x, die Gasheizung einzuschalten.
System der Gaszündung schaltet das Schütz KA3 (Eingang 4 High), und dadurch wird der
Trocknerprogrammator informiert, daß das System der Gaszündung versagt hat.
Danach erfolgt durch den Trocknerprogrammator ein Zündsystem-Reset, so daß das Signal des
Gaszündungs-Reset eingeschaltet wird (Schütz KA2).
VORGANG:
1. Gaszufuhr prüfen
Ohne Gaszufuhr kann das Heizsystem nicht funktio-nieren.
Gaszufuhr und Druck müsen i.O. sein.
Ist das Heizsystem beschädigt, reparieren oder
Ersatz schaffen.
Funktioniert das Gaszündsystem nicht, austauschen.
Funktioniert das Heizschütz nicht, austauschen.
Ist das Schütz KA3 außer Funktion, ersetzen.
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, die Programmatorplatine austauschen.
Ist der Eingang nicht funktionell, die Programmatorplatine austauschen.
2. Heizsystem prüfen
3.
4.
5.
6.
Gaszündsystem überprüfen
Heitschütze prüfen
Schütz KA3 prüfen (Zündfehler)
Ausgangsrelais, welches das Heizsystem
steuert, prüfen
7. Elektrischen Eingang des Zündfehlers auf
der Programmatorplatine überprüfen
STÖRUNG 24: ZÜNDSTÖRUNG
NUR GASHEIZUNG
Die Störung 24 wird nach 3 Versuchen angezeigt, bei denen es nicht gelungen ist, einen Reset des
Gaszündungssystemes durchzuführen.
Ursache: das Eingangssignal der Zündstörung bleibt geschaltet (Eingang 4) auch trotzdem, daß der
Trocknerprogrammator 3 Reset-Versuche des Gaszündsystems (Schütz KA2) durchgeführt hat. Dies wird
als ernsthafter Hardwarefehler betrachtet.
Vor der Wiederinbetriebnahme der Maschine muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das
Heizsystem und die Luftableitung überprüfen.
VORGANG:
1. Gaszündsystem überprüfen
2. Prüfen, ob die Leitung nicht unterbrochen ist
3. Schütz KA3 prüfen (Zündfehler)
4. Elektrischen Eingang Zündung an der
Programmatorplatine überprüfen
Ist das Gaszündsystem beschädigt, austauschen.
Ist die Leitung n.i.O., Abhilfe schaffen.
Ist das Schütz KA3 außer Funktion, ersetzen.
Funktioniert der Eingang nicht, dann die
Programmatorplatine austauschen.
STÖRUNG 25: KEIN FEUCHTIGKEITSFÜHLER
NUR FEUCHTIG-
KEITSFÜHLER
Die Störung 25 erscheint, wenn der Trocknerprogrammator kein analoges Signal vom Feuchtigkeitsfühler
erhält.
Beispiel: keine Verknüpfung Steckverbinder - Trocknerprogrammator
(im „t“-Menü kann die Funktion Kontrolle der Feuchtigkeit abgeschaltet/eingeschaltet werden)
(Bemerkung: der Feuchtigkeitsfühler benötigt nach Einschalten der Stromzufuhr zum Trockner 1 min zur
Stabilisierung seines analogen Ausgangssignales)
Der Fehler 25 kann angezeigt werden, falls der Trockner ohne Wäschefüllung im Betrieb ist. Dieser Fehler
wird nicht als Systemstörung betrachtet. Die ordnungsmäßige Trocknerfunktion mit Anwendung einer
üblichen Nasswäschemenge prüfen.
HINWEIS!!!
!
DAS SYSTEM DER FEUCHTIGKEITSPRÜFUNG IST NICHT AUF EINEN BETRIEB OHNE
WÄSCHEFÜLLUNG ODER MIT SEHR KLEINER WÄSCHEFÜLLUNG DER Maschine ANGEPASST.
DAS SYSTEM KANN AUF ÜBLICHE ART LEDIGLICH BEI AUSREICHENDER
WASSERVERDAMPFUNG, DIE MITTELS LUFTFEUCHTIGKEITFÜHLER MESSBAR IST,
FUNKTIONIEREN.
VORGANG:
1. prüfen, ob der Feuchtigkeitsfühler an den
Trocknerprogrammator angeschlossen ist
2. Anschluß prüfen
3. Speisespannung des Feuchtigkeitsfühlers
prüfen
4. Feuchtigkeitsfühler und Verstärker prüfen
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Ist der Feuchtigkeitsfühler nicht an den Trocknerprogrammator angeschlossen, anschließen.
Ist der Anschluß n.i.O., korrigieren.
Ist die Speisespannung n.i.O. oder keine Speise-spannung
vorhanden, den Trocknerprogrammator austauschen.
Sind die Feuchtigkeitsfühler oder der Verstärker
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
17
5. Das analoge Eingangssignal prüfen
(Eingänge können nacheinander im SeviceMenü überprüft werden)
beschädigt, ersetzen.
Beträgt der A3- Wert im analogen Eingangsmenü =
„0“, dann fehlt das analoge Eingangssignal völlig.
Ist der Eingang der Steuerplatte außer Funktion,
diese austauschen (vorher aber alle o.g. Punkte
überprüfen).
STÖRUNG 26: KEINE KAPPE DES FEUCHTIGKEITSFÜHLERS
NUR FEUCHTIGKSITSFÜHLER
Die Störung 26 erscheint, wenn am Feuchtigkeitsfühler die Staubkappe fehlt.
Dann wird der Fühler infolge der Luftströmung einen zu hohen Wert messen, der bei üblichen Vorgängen
außer Bereich liegt.
(im „t“-Menü kann die Funktion Kontrolle der Feuchtigkeit abgeschaltet/eingeschaltet werden)
(Bemerkung: der Feuchtigkeitsfühler benötigt nach Einschalten der Stromzufuhr zum Trockner 1 min zur
Stabilisierung seines analogen Ausgangssignales)
VORGANG:
1. prüfen, ob am Fühler die Staubkappe
aufgesetzt ist
2. Anschluß prüfen
3. Speisespannung des Feuchtigkeitsfühlers
prüfen
4. Feuchtigkeitsfühler und Verstärker prüfen
5. Das analoge Eingangssignal prüfen
(Eingänge können nacheinander im
Sevice-Menü überprüft werden)
Fehlt die Kappe oder ist sie beschädigt, eine neue
Staubkappe auf den Feuchtigkeitsfühler aufsetzen.
Ist der Anschluß n.i.O., korrigieren.
Ist die Speisespannung n.i.O. oder keine Speisespannung vorhanden, den Trocknerprogrammator
austauschen.
Sind die Feuchtigkeitsfühler oder der Verstärker
beschädigt, ersetzen.
Beträgt der A3-Wert im analogen Eingangsmenü >
„800“, dann liegt das analoge Eingangssignal außer
Bereich.
Ist der Eingang der Steuerplatte außer Funktion, diese
austauschen (vorher aber alle o.g. Punkte überprüfen).
!
HINWEIS!!!
IST DER TROCKNER MIT EINEM LUFTFEUCHTIGKEITSFÜHLER AUSGESTATTET, KANN DIESER NUR
DANN FUNKTIONIEREN, WENN AUF DEM LUFTFEUCHTIGKEITSFÜHLER EINE SCHUTZKAPPE
AUFGESETZT IST.
STÖRUNG 27: KEINE ABSENKUNG DER FEUCHTIGKEIT NUR DER FEUCHTIGKEITSFÜHLER
Der Fehler 27 wird angezeigt, falls der Feuchtigkeitswert während 60 Minuten im Verlauf der
Trocknungssequenz nicht sinkt (maximale Trocknungsdauer mit Anwendung der Feuchtigkeitsprüfung ist
auf 60 Minuten eingestellt).
VORGANG:
1. Prüfen, ob der Feuchtigkeitsfühler
funktionell ist
2. Prüfen, ob der Feuchtigkeitsfühler
funktionell ist
3. Prüfen, ob der Feuchtigkeitsfühler
funktionell ist
4. Prüfen, ob das Heiz-Trocknungssystem
funktionell ist
5. Prüfen, ob der Analogeingang und die
Stromzufuhr zum Fühler auf der
Programmtorplatine funktionell sind
Prüfen, ob die richtige Fühlerfunktion nicht durch
Staub verhindert wird.
Ist die Schaltung n.i.O., korrigieren.
Funktioniert der Fühler gar nicht, den Fühler austau-schen.
(falls Sie mit dem Mund den Fühler anblasen, muß sich
die Feuchtigkeit ändern) (zuerst die Filterkappe entfernen).
Sind die Luftströmung oder die Heizkraft
unzureichend, wird die Wäsche im Trockner nicht
getrocknet. Problem beseitigen.
Funktioniert der Eingang der Programmatorplatine
nicht richtig, dann die Programmatorplatine austauschen.
STÖRUNG 28: STAUBFILTER
Fehler 28 wird angezeigt, wenn die Staubfiltertür nach 40 abgeschlossenen Zyklen nicht geöffnet wurde.
Zykluszähler der Staubfiltertür kann bei normalem Betrieb überprüft werden – Servicemenü (Taste mit
Sonderfunktion).
18
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
VORGANG:
1. Staubfilter muß täglich gereinigt werden
Wird der Staubfilter nicht während 40 Zyklen gereinigt,
die Staubfiltertür öffnen und Filter reinigen. Tür wieder
schließen. Es erfolgt ein Staubfilterzähler- Reset.
2. Prüfen, ob der Zykluszähler der
Ist der Abschalter der Staubfiltertür fehlerhaft, den
Staubfiltertür durch Öffnen der Staubfiltertür Abschalter der Staubfiltertür austauschen (normaler
einen Reset durchführt
geschlossener Kontakt).
3. Prüfen, ob der Zykluszähler der
Ist die Schaltung n.i.O., korrigieren.
Staubfiltertür durch Öffnen der Staubfiltertür
einen Reset durchführt
4. Prüfen, ob der Zykluszähler der
Funktioniert der Eingang der Programmatorplatine
Staubfiltertür durch Öffnen der Staubfiltertür nicht richtig, dann die Programmatorplatine
einen Reset durchführt
austauschen.
STÖRUNG 30: FEHLERHAFTES RELAIS DES EXTERNEN ZAHLUNGSSYSTEMS
Der Fehler 30 wird angezeigt, falls das Relais des externen Zahlungssystems über einen Zeitraum, länger
als die maximal zulässige Trocknungsdauer (60 min), geschlossen bleibt.
Gültig lediglich für die Auswahl der Einstellung „EP = RL3“. Der Trockner bleibt im Betrieb, solange das
Relais des externen Zahlungssystems geschlossen ist. Da der Trockner nicht länger als die maximal
zulässige Trocknungsdauer im Betrieb sein kann, muss er aus Sicherheitsgründen stillgesetzt werden.
1. Prüfen, ob die richtige Maschineneinstellung ausgewählt wurde.
2. Das externe Zahlungssystem prüfen.
3. Schaltung prüfen.
4. Elektrischen Eingang auf der Elektronikkarte prüfen.
Richtige Einstellung wählen.
Ist das externe Zahlungssystem beschädigt,
dann ausbessern.
Ist die Schaltung n.i.O., dann korrigieren.
Ist der Eingang der Elektronikkarte nicht mehr
funktionsfähig, die Elektronikkarte ersetzen.
STÖRUNG 35: FALSCHE SOFTWAREFUNKTION
Wird eine neue Software installiert, diee mit der altern Softwareversion nicht kompatibel ist, wird dies durch
die Software ermittelt.
Es muß erneut die Konfiguration des Trocknerprogrammators eingestellt werden. Siehe Kapitel 4.
! ACHTUNG !!!
WIRD IN DEN PROGRAMMATOR DIE WERKSEINSGTELLUNG VOM HERSTELLER GELADEN, WERDEN
SÄMTLICHE ANWENDEREINSTELLUNGEN GELÖSCHT.
Nach erneuter Programmator- Initialisierung kann die Fehlermeldung 35 lediglich durch Ab- und Einschalten
der Einspeisung gelöscht werden.
STÖRUNG 36: TEMPERATUR ZU HOCH
Die Störung 36 erscheint, falls die aktuelle Abkühltemperatur am Zyklusende immer noch höher als 78°C liegt.
Ist die Temperatur am Zyklusende immer noch höher als 78°C, setzt der Trockner die Abkühlsequenz über
einen Zeitraum von 60 min fort (oder falls die Temperatur nicht unter 65°C sinkt, oder falls die Tür nicht
geöffnet wird). Liegt die Temperatur in diesen 60 min immer noch über 70°C, wird die Störung 36 generiert.
Am Display erscheinen die Anzeige „Hot“ und die Lufttemperatur als Anzeige, daß sich die Maschine im
Fehlzustand befindet.
VORGANG:
1. Luftableitungssystem prüfen
2. Temperaturfühler prüfen
3. Heizsystem prüfen
4. Heizungsschütz (Ventil) prüfen
5. Verknüpfung prüfen
6. Ausgangsrelais, welches das Heizsystem
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Ist die Luftströmung unzureichend, das
Luftableitungssystem korrigieren.
Mißt der Temperaturfühler nicht genau, ersetzen.
Ist das Heizungssystem beschädigt, nachbessern
oder austauschen.
Funktioniert das Heizungsschütz (Ventil) nicht,
korrigieren oder austauschen.
Ist die Verknüpfung n.i.O., korrigieren.
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, dann die
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
19
steuert, prüfen
7. Temperatureingangssignal laut Zustand
im Servicemenü prüfen
Programmatorplatte austauschen.
Funktioniert der Ausgang nicht, dann die
Programmatorplatte austauschen.
STÖRUNG 37: SICHERHEIT – ZU HEIß
Die Störung 37 erscheint, falls die aktuelle Temperatur die Sicherheitstemperatur von 85°C während des
Maschinenbetriebes überschreitet. (()T24 u. T35, NUR ELEKTRISCHE HEIZUNG: 100°C
Liegt die Trocknungstemperatur höher als 85°C (() 100°C), setzt der Trockner die Abkühlsequenz über
einen Zeitraum von 30 min fort (oder falls die Temperatur nicht unter 65°C sinkt, oder die Tür nicht geöffnet
wird).
Am Display erscheint „Hot“ als Anzeige, daß sich die Maschine im Fehlzustand befindet.
Sicherheitsthermostaten ST1 und ST2 überprüfen. Die Sicherheitsthermostaten sollten das
Heizungssystem abschalten und hohe Temperaturen verhindern.
Vor erneuter Inbetriebnahme der Maschine muß ein qualifizierter und erfahrener Techniker das Heizungsund Luftableitungssystem überprüfen.
! HINWEIS!!!
WIRD DIE STÖRUNG 37 ANGEZEIGT, BESTEHT EIN VERBRENNUNGSRISIKO UND ES MUß EINE
MAßNAHME BETREFFS TEMPERATURMINDERUNG GETROFFEN WERDEN.
VORGANG:
1. Luftableitungssystem prüfen
2. Temperaturfühler prüfen
3. Heizsystem prüfen
4. Heizungsschütz (Ventil) prüfen
5. Verknüpfung prüfen
6. Sicherheitsthermostaten ST1 und ST2
prüfen
7. Ausgangsrelais, welches das Heizsystem
steuert, prüfen
8. Temperatureingangssignal laut Zustand
im Servicemenü prüfen
Ist die Luftströmung unzureichend, das
Luftableitungssystem korrigieren.
Mißt der Temperaturfühler nicht genau, ersetzen.
Ist das Heizungssystem beschädigt, nachbessern
oder austauschen.
Funktioniert das Heizungsschütz (Ventil) nicht,
korrigieren oder austauschen.
Ist die Verknüpfung n.i.O., korrigieren.
Sicherheitsthermostaten sollten sich vor dem
Ausgenerieren der Störung 37 trennen.
Funktioniert das Ausgangsrelais nicht, dann die
Programmatorplatte austauschen.
Funktioniert der Ausgang nicht, dann die
Programmatorplatte austauschen.
STÖRUNG 38: TÜRSCHALTER STAUBFILTER
Die Störung 38 erscheint, falls der Staubfilter-Türschalter während des Trocknungszykles getrennt wird.
Bei normalen Betrieb wird nicht vorausgesetzt, daß die Staubfiltertür während des Trocknungszykles offen
ist.
VORGANG:
1. prüfen, ob die Staubfiltertür richtig
geschlossen ist
2. prüfen, ob der Staubfilter-Türschalter
geschaltet ist
3. Anschluß prüfen
4. Eingangssignal laut Zustand im
Servicemenü prüfen
Ist die Staubfiltertür nicht richtig geschlossen, diese
ordnungsgemäß schließen.
Ist die Staubfiltertür geschlossen, dann muß der
Türschalterkontakt geschaltet sein.
Ist der Schalter beschädigt, ersetzen.
Ist der Anschluß n.i.O., dann korrigieren.
Funktioniert der Eingang nicht, dann die
Programmatorplatte austauschen.
STÖRUNG 41: ZEIT FÜR SERVICE
Die Fehlermeldung Pflichtservice ist eine Anzeige über die Notwendigkeit einer Wartung.
Im Handbuch für Aufstellung und Wartung die Art des gewünschten Eingriffes ermitteln.
20
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
Die Fehlermeldung 41 ist lediglich informativ und die Maschine kann im Betrieb bleiben. Zur Aufhebung
dieser Fehlermeldung muß RESET des Zykluszählers erfolgen.
 Schlüsselschalter in den Programmiermodus umschalten. „MITTLERE“ Temperaturtaste drücken.

In der Anzeige erscheint:
Zykluszähler (nur für einige Sekunden).
Sobald der Zykluszähler angezeigt wird, 3x die „MITTLERE“ Temperaturtaste drücken.

Jetzt erfolgte der Zähler-Reset auf den Wert 0 sowie Reset des Fehlers 41 „Zeit für Service“.
STÖRUNG 95: ÜBERWACHUNGSSYSTEM
Nach Aktivierung des Überwachungssystems wird in der Aufzeichnung der Fehlermeldungen der Fehler
angezeigt. Ist dies der Fall, die Hilfestellung des Technikers fordern.
STÖRUNG 99: SPEICHER- UND SOFTWAREFEHLER
In der Fehlerliste wird der Fehler 99 durch entsprechende Speicher- (150-165) und Softwarefehler (170199) ersetzt.
STÖRUNG 150 - 165: SPEICHERFEHLER
Wird ein Speicherfehler angezeigt, dann liegt ein Fehler im EEPROM-Speicher.
Versuchen Sie, Programme erneut zu laden. Quelle der elektrischen „Störung“ überprüfen.
STÖRUNG 170 - 199: SOFTWAREFEHLER
Die Softwarefehler dürfen nicht angezeigt werden. Wird eine Software-Fehlermeldung angezeigt, Info an
den Hersteller.
! HINWEIS!!!
AM ENDE DES TROCKNUNGSZYKLES, WENN DIE TEMPERATUR ZWISCHEN >74°C UND <79°C LIEGT,
WIRD DIE ABKÜHLSEQUENZ UM 3 MINUTEN VERLÄNGERT. IM ZEITRAUM, WANN DIESE
ABKÜHLSEQUENZ LÄUFT, WERDEN 0 MINUTEN ANGEZEIGT.
5.1. KONTROLLE DER FEUCHTIGKEIT - PROBLEMBESEITIGUNG
Während des Wäschetrocknens kann der Analogwert des Feuchtigkeitsfühlers verfolgt werden.
Ein Monitoring kann für Diagnostikzwecke nützlich sein.
Während des Trocknerbetriebes, Schlüsselschalter im Programmiermodus: Taste Hohe Temperatur (High
Temperatur) drücken und der Analogwert des Feuchtigkeitsfühlers wird für 2 sec angezeigt.
HINWEIS!!!
!
DAS SYSTEM DER FEUCHTIGKEITSPRÜFUNG IST NICHT AUF EINEN BETRIEB OHNE
WÄSCHEFÜLLUNG ODER MIT SEHR KLEINER WÄSCHEFÜLLUNG DER Maschine ANGEPASST.
DAS SYSTEM KANN AUF ÜBLICHE ART LEDIGLICH BEI AUSREICHENDER
WASSERVERDAMPFUNG, DIE MITTELS LUFTFEUCHTIGKEITfühler MESSBAR IST,
FUNKTIONIEREN.
DIE ORDNUNGSMÄSSIGE TROCKNERFUNKTION MIT ANWENDUNG EINER ÜBLICHEN
NASSWÄSCHEMENGE PRÜFEN.
Beseitigung von Problemen betreffs Kontrolle der Feuchtigkeit:
KONTROLLE STAUBFILTERKAPPE
Falls die Kontrolle der Feuchtigkeit außer Funktion ist, fehlt wahrscheinlich die Staubfilterkappe.
Die Staubfilterkappe ist eine weiße Abdeckung, die nicht aus dem Fühler beseitigt werden darf.
Auch wenn es nicht so klar ersichtlich ist, ermöglicht die Staubfilterkappe einen Luftdurchgang.
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
21
KONTROLLE TÜRSCHLOSSSYSTEM
Ist die Trocknertür nicht völlig geschlossen, wird die Raumluft in den Trockner angesaugt.
Das verursacht einen falschen Meßvorgang der Luftfeuchtigkeit.
Sicherstellen, damit der Trockner nur dann in Betrieb ist, wenn sich die Tür in geschlossener Position
befindet (ist die Tür auf eine Entfernung von 10 mm geöffnet, sollte es nicht möglich sein, das
Trocknungsprogramm zu starten).
KONTROLLE Lufterwärmung und -strömung
Messen der Luftfeuchtigkeit kann nur dann funktionieren, falls ein ausreichendes Verdampfen des Wassers
aus der Wäsche vorhanden ist.
Das Verdampfen kann nur dann erfolgen, falls die Luft und undirekt auch die Wäsche ausreichend erwärmt
werden.
Falls der Trockner mit verringertem Heizwert in Betrieb sein muß, muß die Luftströmung dementsprechend
verringert werden, damit das Verdampfen kontinuell erfolgen kann.
Beispiel:
Im Gebäude steht kein ausreichender elektrischer Strom zur Verfügung.
Der Trockner arbeitet lediglich mit 50% seines elektrischen Heizwertes.
Die Luftströmung muß ausreichend verringert werden, damit das Verdampfen im Trockner für eine optimale
Kontrolle der Feuchtigkeit ausreichend ist.
KONTROLLE Trocknungsendtemperatur
Bei normalen Trocknungsprozeß erreicht der Luftendwert seine programmierten Zielwerte erst dann, wenn
die Wäsche trocken ist.
Für einen ordnungsmäßigen Trocknungsprozeß: der Trockner muß den programmierten Temperaturwert
früher erreichen, bevor die Kontrolle der Feuchtigkeit den Trocknungsprozeß stoppt.
Ist es nicht der Fall, dann erfolgte während des Trocknungsprozesses wahrscheinlich kein ausreichendes
Verdampfen aufgrund des verringerten Heizwertes. Das Messen der Luftfeuchtigkeit wird für eine Kontrolle
der optimalen Feuchtigkeit nicht genau sein.
WÄSCHE muß sortiert werden
Befinden sich im Trockner verschiedene Wäschearten, ist es nicht möglich, daß die Wäsche im
Endergebnis gleichmäßig trocken ist.
Es wird empfohlen, die Wäsche zu sortieren und immer Wäsche gleicher Art zu trocknen.
* Baumwolle
* Syntetikwäsche
Im Fall einer Kontrolle der Feuchtigkeit wird das Trocknen verschiedener Wäschearten kein gutes
Ergebnis bringen.
DÜNNES – grobes Gewebe
Für grobes Gewebe, wie z.B. Jeans, ist eine längere Trocknungszeit erforderlich.
Das Trocknungsprogramm stoppt wahrscheinlich, wenn das Gewebe teilweise trocken sein wird, aber Teile
der Innentaschen immer noch feucht.
Im Fall von dünnen Geweben kann es vorkommen, daß die Wäsche an den zusammengenähten Stellen
feucht bleibt. Das Gewebe trocknet über Nacht.
Die Kontrolle der Feuchtigkeit stoppt den Trockner, falls die Wäsche aufgrund der gemessenen
Luftfeuchtigkeit trocken ist.
FACHGERECHTES BELADEN DER TROMMEL
Manche Gewebe benötigen in der Trommel mehr Platz als andere Gewebe.
Es ist wichtig, eine richtige Trocknergröße auszuwählen, damit ein gute Luftumwälzung erreicht wird.
Befindet sich in der Trommel mehr Wäsche, wird die Luftströmung verhindert und die Wäsche wird nicht
gleichmäßig getrocknet.
22
HANDBUCH FÜR DIE MASCHINENBEDIENUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20.1.2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
1. INHALT
1. INHALT
1
2. WARNUNGEN UND SYMBOLE
2.1. VORSCHRIFTEN ZU IHRER SICHERHEIT
2.2. SYMBOLE AN DER MASCHINE
2.3. WICHTIGE INFORMATIONEN VOR DER INSTALLATION
3. TECHNISCHE INFORMATIONEN
3.1. TROCKNERANWENDUNG
3.2. MASCHINENAUSFÜHRUNG
3.3. WERKSSCHILD
3.4. TECHNISCHE SPEZIFIKATION
3.5. MASCHINENTEILE UND –MAßE, 13KG (27PF)
3.6. MASCHINENTEILE UND –MAßE, 13/13KG (27/27PF)
4. INSTALLATION
4.1. MANIPULATION UND AUSPACKEN DER MASCHINE
4.2. RAUMANFORDERUNGEN
4.3. MASCHINENAUFSTELLUNG AUF DEM FUßBODEN
4.4. ELEKTRISCHER ANSCHLUß
4.5. GASANSCHLUß FÜR GASHEIZUNG
4.6. ÜBERGANG AUF EINE ANDERE GASART
4.6.1. MÖGLICHKEIT DES ÜBERGANGES AUF ANDERE GASART
4.6.1.1. DIE DURCH SIE GEWÜNSCHTE VERBRAUCHERKATEGORIE (SIEHE ANLAGE 530762) FÜR
IHR LAND ENTSPRICHT / ENTSPRICHT NICHT DER KATEGORIE UND DEM LAND AM
WERKSSCHILD (GÜLTIG FÜR EU-LÄNDER, DIE SICH NACH DER WEISUNG FÜR
GASVERBRAUCHER RICHTEN)
4.6.1.2. LAND MIT VERBRAUCHERKATEGORIE IST IN DER ANLAGE 530762 NICHT
ANGEFÜHRT (NICHT GÜLTIG FÜR EU-LÄNDER, DIE SICH NACH DER WEISUNG FÜR
GASVERBRAUCHER RICHTEN)
4.6.2. VORGANG BEIM GASUMBAU (IMMER NUR DIE PUNKTE VERWENDEN, DIE SICH AUS DEN
MÖGLICHKEITEN, IM KAPITEL 4.6.1 MÖGLICHKEIT DER ÄNDERUNG AUF EINE ANDERE
GASART ANGEFÜHRT, ERGEBEN)
4.7. DAMPFANSCHLUß FÜR DAMPFHEIZUNG
4.8. LUFTZU- UND ABFUHR
4.8.1. LUFTZUFUHR
4.8.2. ENTLÜFTUNGSLEITUNG
4.8.3. GEMEINSAME ENTLÜFTUNG
4.8.4. EINSTELLUNG DES OPTIMALEN DURCHSATZES
4.9. INBETRIEBNAHME DER MASCHINE
5. WARTUNG UND EINRICHTEN
5.1. SICHERHEITSVORSCHRIFTEN FÜR DIE WARTUNG
5.2. TÄGLICH
5.3. MONATLICH ODER NACH PO 200 BETRIEBSSTUNDEN
5.4. JEDE 3 MONATE ODER NACH 500 BETRIEBSSTUNDEN
5.5. JEDE 6 MONATE ODER NACH PO 3000 BETRIEBSSTUNDEN
5.6. UNTERDRUCKKLAPPE
5.7. TÜRSCHALTER
5.8. RIEMENSPANNEN
6. PROBLEME UND STÖRUNGEN
6.1. NACH DEM MASCHINENEINSCHALTEN LEUCHTET DISPLAY NICHT
6.2. TEXT AM DISPLAY IST SCHWIERIG LESBAR
6.3. MASCHINE STARTET NICHT
6.4. MASCHINE BENIMMT SICH ANDERS ALS ÜBLICH
6.5. MASCHINE HEIZT NICHT AUF DIE HÖCHSTE TEMPERATUR AUF
6.6. ES ERSCHEINT DER WARTE-MODUS UND DER ZÄHLER ZÄHLT AB
6.7. FEHLERMELDUNGEN „ENTLADEN“ UND „TÜR OFFEN“
3
3
4
5
6
6
6
7
7
9
10
12
12
13
14
15
20
23
23
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
23
23
24
25
25
25
26
27
28
30
32
32
32
32
32
33
33
34
34
35
35
35
35
35
35
35
35
1
6.8. FEHLERMELDUNG „TÜR FILTER“
6.9. WARNUNG „STAUBFILTER“
6.10. MASCHINENTROMMEL DREHT SICH NICHT
6.11. MASCHINE REVERSIERT NICHT (NUR MODELLE MIT REVERSIERUNG)
6.12. UNTERDRUCKKLAPPE REAGIERT BEIM MASCHINENSTART NICHT (FEHLER E8)
6.13. UNTERDRUCKKLAPPE ÖFFNET BEIM TROCKNUNGSVORGANG
(FEHLER E9)
7. LISTE EMPFOHLENER ERSATZTEILE
35
35
36
36
36
36
37
8. AUßERBETRIEBSETZUNG DER MASCHINE
8.1. ABSCHALTEN DER MASCHINE
8.2. MASCHINENENTSORGUNG
8.2.1. MASCHINENENTSORGUNG DURCH FACHFIRMA
8.2.2. MASCHINENENTSORGUNG DURCH EIGENLEISTUNG
38
38
38
38
38
2
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
2. WARNUNGEN UND SYMBOLE
FÜR EINE MINIMALISIERUNG EINER GEFAHR DES ENTSTEHENS EINES BRANDES, UNFALL
DURCH STROM, ERNSTHAFTER PERSONENVERLETZUNG ODER SACHSCHADEN DIE
FOLGENDEN ANWEISUNGEN, BITTE, DURCHLESEN UND EINHALTEN:
2.1. VORSCHRIFTEN ZU IHRER SICHERHEIT
– Diese Handbuchversion ist eine Übersetzung der englischen Originalversion. Ohne Originalversion sind
diese Anweisungen nicht vollständig.
– Vor Installation, Betrieb und Wartung der Maschine sorgfältig die kompletten Hinweise durchlesen, d.h.
dieses „Handbuch für Installation, Wartung und Bedienung der Maschine“, „Programmierhandbuch“ und
„Ersatzteil-Katalog“. Das Programmierhandbuch und der Ersatzteil- Katalog werden nicht standardmäßig mit der
Maschine mitgeliefert. Das Programmierhandbuch und den Ersatzteil-Katalog fordern Sie bei dem Lieferanten /
Hersteller.
– Gehen Sie laut Hinweise in den Handbüchern vor und bewahren diese auf einem geeigneten Ort an der
Maschine für spätere Anwendung.
– Falls irgendwelche Probleme sowie Mängel auftreten, die für Sie nicht verständlich sind, nehmen Sie
sofort Kontakt zu Ihrem Fachhändler, Servicetechniker oder zum Hersteller auf.
– Sicherheitsanweisungen, im Handbuch angeführt, Warnungen und Hinweise an den Maschinenschildern
nicht umgehen.
– Sämtliche gültige Sicherheitsmaßnahmen und Gesetze einhalten.
– Die Maschine entspricht den Anforderungen der EN-Norm 60204-1 Sicherheit der
Maschineneinrichtungen – Elektriscke Maschineneinrichtungen.
– Den Trockner niemals dort installieren, wo er Witterungseinflüssen oder einer übermäßigen Feuchtigkeit
ausgestellt würde.
– Die Maschine muß an Strom, Erdung, Lüftung und Gaszuleitung laut Installationshandbuch im Einklang
mit lokalen Normen angeschlossen werden, und der Anschluß muß durch qualifizierte Personen mit
entsprechender gültiger Befugnis erfolgen. Beim Anschluß an das lokale Stromnetz (TT / TN / IT, ...)
müssen gültige Vorschriften eingehalten werden.
– Jede Änderung in der Installation, die in Installationshandbuch nicht beschrieben ist, muß durch den
Lieferanten oder Hersteller freigegeben werden. Andernfalls tragen der Lieferant sowie der Hersteller
keine Verantwortung für eventuelle Verletzungen der Bedienung oder für Sachschäden.
– Betreiben der Maschine mit beschädigten, fehlenden oder offenen Abdeckungen ist untersagt.
– Eingriffe und Änderungen in der Maschinenkonstruktion sind unzuläßig, und der Hersteller lehnt in
diesen Fällen sämtliche Verantwortung ab.
– Niemals sinnlos mit Steuerelementen der Maschine manipulieren.
– Den Kindern ist es nicht erlaubt, mit der Maschine, in der Maschine, auf oder in ihrer Nähe zu spielen.
– In Maschinennähe keine brennbaren Stoffe lagern.
– Die obere Maschinenabdeckung rein halten, ohne Anwesenheit von brennbaren Stoffen.
– Den Raum um die Entlüftungsöffnung und umgebende Flächen rein halten, ohne Staub und
Gewebeklumpen.
– Regelmäßig die ordnungmäßige Funktion der Erdung, Maschinenlüftung und den Maschinen-NOTAUS
überprüfen.
– Die Einrichtung für Not-Aus ist nicht bei den Maschinen eingebaut, die für eine Steuerung mittels
Münzen, Waschmarken, externen Zahlungssystems oder einer ähnlichen selbstbedienenden Einrichtung
bestimmt sind. Der Eigentümer - Betreiber - Anwender muß eine fernbediente Einrichtung für Not-Aus
sicherstellen, die mit jeder Maschine verknüpft ist.
– Niemals Riemengetriebe beim Maschinenbetrieb korrigieren und einstellen – den
Maschinenhauptschalter abschalten.
– Anweisungen und Hinweise, die in diesem Handbuch für Installation und Wartung beschrieben sind,
beinhalten nicht alle möglichen Bedingungen und Situationen, die bei der Installation, der Wartung oder
Maschinenbetrieb vorkommen können. Diese müssen im allgemeinen Sinne verstanden werden. Vorsicht
und Sorgfalt sind Faktoren, die durch eine Maschinenkonstruktion nicht gelöst werden können. Diese
Faktoren müssen als Bedingung der Befähigung von Personen sein, die die Maschien aufstellen,
betreiben oder warten.
– Niemals Gewebestücke trocknen, die vorher mit Bensin, Reinigungsmitteln für Trockenreinigung, oder mit
anderen brennbaren sowie explosiven Stoffen, die Ausdunstungen ausscheiden, welche eine Entzündung
sowie Explosion verursachen könnten, gereinigt, gewaschen, eingeweicht oder betropft wurden.
– Nie in die Trocknertrommel greifen, falls sich diese dreht.
– Täglich immer Staubfilter reinigen.
– Das Trommelinnenteil und die Entlüftungsrohrleitung müssen regelmäßig durch einen qualifizierten
Service-Techniker gereinigt werden.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
3
– Aufgrund der Verringerung eines Brandrisikos niemals Gewebestücke aus Kunststoff oder die
Schaumgummi enthalten, Gummistoffe oder Wachs mit ähnlicher Struktur trocknen. Keine Bekleidung, an
der Spuren nach irgendeinem brennbaren Stoff, wie Maschinenöl, Verdünner, brennbare Chemikalien,
usw. zu finden sind, in den Trockner legen.
– Niemals Gewebeaufweichmittel oder Produkte, welche die statische Elektrizität verringern, verwenden,
falls dies durch deren Hersteller nicht empfohlen wird.
– In den Trockner niemals Gewebestücke, betropft mit Pflanz- oder Küchenöl legen, da diese Öle während
des Waschvorganges nicht beseitigt werden müssen. Infolge dieses könnte sich so ein Gewebe von
selbst entzünden.
– Gardinen oder Vorhänge aus Glasfasern nicht trocknen, falls an deren Schild nicht angeführt ist, daß es
möglich ist.
– Immer Anweisungen für Pflege des Gewebes, durch den Bekleidungshersteller beigefügt, einhalten.
– Immer Anweisungen des Herstellers an Wäschepaketen und Reinigungsmitteln einhalten.
– Ausdunstungen von Lösungsmitteln aus Maschinen für chemische Reinigung bilden beim Durchgang
durch die Trockenheizkammer Säuren. Diese Säuren wirken auf die Trockentrommel, sowie die
trocknende Wäsche als Ätzmittel. Vergewissern Sie sich, bitte, dass die Zusammensetzung der
angesaugten Luft keine gelösten Ausdunstungen enthält.
– Bei verwendung einer chemisch gereinigten wäsche achtung auf chemische ausdunstungen und
verdunstete gase, die zu einer toxischen gefahr und korrosionsgefahr führen könnten. es ist erforderlich,
maximale sorgfalt so einer situation zu widmen.
– Den Trockner lediglich für das Trocknen von Geweben, im Wasser gewaschen, benutzen.
– Niemals die Maschine vor dem Abschluß des kompletten Abkühlzykles abschalten.
– Wäsche immer sofort nach dem Trockner-Stop entladen.
– Vor Servicearbeiten die Stromzufuhr trennen.
– Der Trockner wird nicht funktionieren, falls die Tür für Wäschebeladung offen ist. Niemals die
Anwendung des Tür-Sicherheitsschalters umgehen, und den Trockner mit offener Tür verwenden.
– Der Trockner trocknet bei offener Tür nicht. Die Trocknertrommel nicht verwenden, falls sie sich noch
dreht, und die Tür offen ist. Trockner außer Betrieb setzen und einen Servicetechniker herbeirufen.
– Der Trockner wird nicht funktionieren, falls die Staubfilterabdeckung offen ist. Niemals die Anwendung
des Sicherheitschalters an dem Vorderpaneel umgehen, und den Trockner nicht mit offenem
Vorderpaneel verwenden.
FÜR MODELLE MIT GASAUFHEIZUNG
– Falls Sie eine Gasentweichung aus der Maschine feststellen oder falls Sie Gas riechen, die
Gashauptzuleitung abschalten. Raum lüften, keine elektrischen Geräte einschalten, keinen elektrischen
Schalter berühren, nicht rauchen, kein offenes Feuer verwenden, und den Instandhalter herbeirufen.
– Keine Einstellung des Druckreglers, Luftströmungsschalters, Sicherheitstürschalters, der Absaugeklappe
und der sämtlichen werkseingestellten Einrichtungen löschen oder ändern, falls das nicht für die
Aufstellung und/oder Wartung erforderlich ist. Im Fall solcher Eingriffe genau Anweisungen einhalten, die
in den Kapiteln „Installation“ und „Wartung und Einstellung“ enthalten sind.
– Mindestens so eine Raumentlüftung gewährleisten, die durch den Hersteller empfohlen wird.
FÜR SÄMTLICHE MODELLE
DIE MASCHINE IN EINEM GUT BELÜFTETEM RAUM AUFSTELLEN.
BEACHTEN SIE, BITTE, DAS RICHTIGE FÜLLVERHÄLTNIS LAUT WÄSCHETYP. MASCHINE
NIEMALS ÜBERLASTEN.
DIE INSTALLATION UND REPARATUR KANN LEDIGLICH DURCH EINEN TECHNIKER MIT
GENEHMIGUNG DES HERSTELLERS VORGENOMMEN WERDEN. FALLS ANWEISUNGEN, IN
DIESEM HANDBUCH ANGEFÜHRT, NICHT EINGEHALTEN WERDEN, KANN DIES ZUM LÖSCHEN
DER GARANTIE FÜHREN.
!
WARNUNG!
DURCH NICHTEINHALTUNG VON ANWEISUNGEN DES HERSTELLERS FÜR INSTALLATION,
WARTUNG UND/ODER BEDIENUNG DIESER MASCHINE KÖNNTE DIES EINE ERNSTHAFTE
VERLETZUNG UND/ODER SACHSCHÄDEN ZUR FOLGE HABEN.
2.2. SYMBOLE AN DER MASCHINE
Siehe – Handbuch für Maschinenbedienung.
4
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
2.3. WICHTIGE INFORMATIONEN VOR DER INSTALLATION
KONTROLLE VOR DER INSTALLATION
Nach Maschinenlieferung die Transportkiste und Teile für den Fall überprüfen, ob es beim Transport zu
keiner sichtbaren Beschädigung kam. Falls die Kiste, die Verpackung beschädigt sind oder Spuren einer
möglichen Beschädigung zu sehen sind, muß der Spediteur den Zustand in den Frachtdokumenten noch
vor der Unterschrift des Frachtbriefes Ihrerseits aufzeichnen, oder Sie müssen den Spediteur über den
Zustand der Sendung sofort nach Mangelermittlung in Kenntnis setzen.
BEIM TRANSPORT UND LAGERUNG
BEIM TRANSPORT UND LAGERUNG AUF BAUTEILE ACHTEN, DIE AUS DER MASCHINENKONTUR
HERAUSRAGEN (TÜRSCHLÖSSER, STEUERELEMENTE, USW.), DAMIT ES ZU KEINER
VERLETZUNG VON PERSONEN KOMMT.
! WARNUNG!
AN BAUTEILEN, DIE AUS DER MASCHINENKONTUR HERAUSRAGEN, NIEMALS DRÜCKEN, AN
DIESEN ZIEHEN UND AUF DIESE DRUCK AUSÜBEN (STEUERELEMENTE, TÜRSCHLÖSSER,
NOTSTOP-TASTEN, HAUPTSCHALTER, USW.).
VERGEWISSERN SIE SICH, BITTE, OB DIESE BAUTEILE AUF SO EINE ART GESCHÜTZT SIND,
DAß ES WÄHREND DER HANDHABUNG UND INSTALLATION ZU DEREN BESCHÄDIGUNG NICHT
KOMMEN KANN.
–
–
–
–
Falls der Transport durch den Kunden abgesichert wird, müssen die Herstelleranweisungen betreffs
Transport, Handhabung und Lagerung von Produkten beachtet werden. Wird der Maschinentransport
durch den Kunden abgesichert, haftet der Hersteller für keine eventuellen Beschädigungen der Maschine
während des Transportes.
Bei Produktlagerung auf freier Fläche muß das Produkt vor mechanischer Beschädigung und Einwirkung
von Witterungseinflüssen geschützt werden.
Umgebungstemperatur für Transport und Lagerung darf nicht weniger als -25°C und höher als +55°C
sein. Die relative Umgebungsfeuchtigkeit muß beim Transport und Lagerung in einem Bereich zwischen
30% bis 80% ohne Kondensation liegen.
Ist es möglich, dann die Maschine in der Transportverpackung oder wenigstens auf ihrer Holzpalette
solange belassen, bis die Maschine auf das vorbereitete Fundament im Raum laut Kapitel „4.1.
MANIPULATION und AUSPACKEN DER MASCHINE“ aufgestellt wird.
GEFORDERTE BAUTEILE (KEIN LIEFERBESTANDTEIL)
ALLE MODELLE
GAS-MODELLE
DAMPFMODELLE
: Sicherungstrennschalter oder Schutzschalter.
: ein Gasschließventil für Gashauszuleitung für jede Gaszufuhr in die Maschine.
: Drei Abschaltdampfventile (ein für Zuleitung – für den Anschluß eines
elektromagnetischen Damfventils, zwei für jede Rückleitung für
Kondensatableitung) zwei elastische Damfschläuche für den Anschluß eines
Dampfaustauaschers zwei Kondensatableiter für jedes Dampfventil in der Rohleitung
für Kondensatableitung zwei Belüftungsventils in der Rohrleitung für
Dampfkondensatableitung zwei Rückschlagventils in jedem Ast der Rückrohrleitung.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
5
3. TECHNISCHE INFORMATIONEN
3.1. TROCKNERANWENDUNG
Die Maschinen sind für das Trocknen von Wäsche in Wäschereien bestimmt (z.B. Bettwäsche, Bekleidung,
Handtücher, Geschirrtücher, Taschentücher und weitere Wäsche).
! WARNUNG!
NIEMALS GEWEBE TROCKNEN, DAS VORHER MIT BENSIN, REINIGUNGSMITTELN FÜR
TROCKENREINIGUNG, ODER MIT ANDEREN BRENNBAREN SOWIE EXPLOSIVEN STOFFEN,
WELCHE AUSDUNSTUNGEN AUSSCHEIDEN, DIE EINE ENTZÜNDUNG SOWIE EXPLOSION
VERURSACHEN KÖNNTEN, GEREINIGT, GEWASCHEN, EINGEWEICHT ODER BETROPFT
WURDEN.
AUFGRUND DER VERRINGERUNG EINES BRANDRISIKOS NIEMALS WÄSCHE AUS KUNSTSTOFF
ODER SCHAUMGUMMI ENTHALTEND, GUMMISTOFFE ODER WACHS MIT ÄHNLICHER STRUKTUR
TROCKNEN. IN DIE MASCHINE NIEMALS WÄSCHE TROCKNEN, DIE MIT PFLANZ- ODER
KÜCHENÖL BEAUFSCHLAGT WURDE, DA ES INFOLGE VON ÖLRESTEN ZU EINER
SELBSTENTZÜNDUNG KOMMEN KÖNNTE.
AUSGRUND DER VERRINGERUNG EINES BRANDRISIKOS NIEMALS IN DEN TROCKNER
BEKLEIDUNG LEGEN, AN DER SPUREN NACH IRGENDEINEM BRENNBAREN STOFF, WIE
MASCHINENÖL, BRENNBARE CHEMIKALIEN, VERDÜNNER USW. ODER ALLES, WAS WACHS
ODER CHEMIKALIEN ENTHÄLT, WIE Z.B. FRANSENBESEN ODER REINIGUNGSTÜCHER ZU
FINDEN SIND.
3.2. MASCHINENAUSFÜHRUNG
Dieses Handbuch gilt gemeinsam für Standard-Trocknungsmaschinen (weiter nur Trockner) der Baureihe
mit Trommelvolumen von 285 l und für einen zweifachen Trockner mit Trommelvolumen von 285 l / 285 l.
Die Füllmenge beträgt bei einem Füllverhältnis von ca. 1:22.
Ein höheres Füllverhältnis, wie z.B. 1:25, wird für bessere Trocknungsbedingungen empfohlen. Die
Maschinen werden manuell mittels Tasten auf der Tastatur (weiter nur OPL) gesteuert. Die Bedienung
erfolgt durch ein qualifiziertes Bedienungspersonal in Wäschereien, oder im Fall von
Selbstbedienungswäschereien wird die Bedienung durch ein Münzgerät vorgenommen. Die
Maschinenanwärmung ist elektrisch (E), mit Dampf (S) oder Gas (G). Temperatur und Trocknungszeit
können mit Hilfe der Tastatur eingestellt werden.
GASAUSFÜHRUNG DER MASCHINEN:
Maschinenkategorie, Bestimmungsland, Gasarten und Gasdrücke, für welche die Maschine
freigegeben wurde, sind in der Anlage 530762 angeführt.
6
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
3.3. WERKSSCHILD
Das Werksschild ist an der hinteren Maschinenseite angebracht (siehe Abb. 3.5., 3.6., pos. 8).
3.4. TECHNISCHE SPEZIFIKATION
KAPAZITÄT:
13kg (27 Pf)
13/13kg (27/27 Pf)
MAßE
MAßE VERPACKUNG:
Breite
Tiefe
Höhe
MAßE MASCHINE:
Breite
Tiefe
Höhe
*
TROMMELABMESSUNGE
N:
Durchmesser
Tiefe
Trommelkapazität
Durchmesser
Einlegeöffnung in die
Maschine
880 mm / 34,64“
1325 mm / 52,16“
1160 mm / 45,66“
880 mm / 34,64“
1325 mm / 52,16“
2120 mm / 83,46“
795 mm / 31,29“
1240 mm / 48,81“
1075 mm / 42,32“
795 mm / 31,29“
1240 mm / 48,81“
2030 mm / 79,92“
760 mm / 29,9“
630 mm / 24,8“
285 l
600 mm / 23,6“
2 x 760 mm / 29,9“
2 x 630 mm / 24,8“
2 x 285 l
2 x 600 mm / 23,6“
GEWICHT
GEWICHT:
Netto
Brutto
185 kg / 408 Pfund
200 kg / 441 Pfund
370 kg / 816 Pfund
385 kg / 849 Pfund
ELEKTRISCHE DATEN (AUSFÜHRLICHERE INFORMATION, SIEHE TAB.4.4.)
MOTORLEISTUNGEN:
Antriebsmotor (kW)
Lüftermotor (kW)
ELEKTRISCHES
MASCHINENSYSTEM:
0,25
0,75
2 x 0,25
2 x 0,75
3x380-415V 50Hz
3x220-240V 50Hz
Elektrische aufwärmung
Gasaufwärmung
3x380-415V+N 50Hz
3x380-415V 50Hz
3x220-240V 50Hz
1x220-240V 50Hz
3x380-415V 50Hz
3x220-240V 50Hz
1x220-240V 50Hz
Dampfaufwärmung
-
VERBRAUCH
Optimale
Luftdurchflußmenge (m3/h):
siehe Kapitel 4.8., tab.4.8.A
Äquivalenter
Rauchabzugwiderstand (Pa):
siehe Kapitel 4.8., tab.4.8.A
Durchmesser
Entlüftungsleitung (mm)
siehe Kapitel 4.8., tab.4.8.A
Tab. 3.4.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
7
KAPAZITÄT:
13kg (27 Pf)
13/13kg (27/27 Pf)
AUFWÄRMUNG
Strom (E)
Gas (G)
Dampf (S)- gültig für 13/13kg (27/27lb)
Aufwärmungsarten :
MASCHINEN MIT ELEKTRISCHER HEIZUNG (E)
Heizkörper (kW):
Lärmpegel (2)
18 kW
2 x 18 kW
<70
55
LAeq Sequenz Trocknen
MASCHINEN MIT GASHEIZUNG (G)
Gasanschluß :
Leistung Gasheizung:
Lärmpegel (2)
G3/4“
2 x G3/4“
19,5 kW
2 x 19,5 kW
<70
55
LAeq Sequenz Trocknen
MASCHINEN MIT DAMPFHEIZUNG (S)
Dampfdruck (bar):
-
3 - 6 bar / 7 - 10 bar
Dampfleistung (kW):
-
2 x19,5 kW - 27 kW
Dampfanaschluß
-
2 x G3/4“
Kondensatableitung
-
2 x G3/4“
<70
55
Lärmpegel (2)
LAeq Sequenz Trocknen
ARBEITSBEDINGUNGEN
Temperatur
Umgebungsluft
Temperatur
Umgebungsluft in 24
Stunden
Relative Feuchtigkeit
Seehöhe
Schutzart der Maschine
(1)
(2)
8
von + 15°C bis + 40°C
bis + 35°C
30%  90% ohne Kondensation
bis 1000 m
IP 43
Maximale Abmessungen incl. hervorstehenden Teilen
ISO 3744
Tab. 3.4. Fortsetzung
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
3.5. MASCHINENTEILE UND –MaßE, 13kg (27Pf)
ellipse - circuit corresponds to circle Ø 200 mm
Ellipse - der Umfang entspricht einem
Kreis mit Ø 200 mm
ELEKTRISCHE HEIZUNG
GASHEIZUNG
Abb. 3.5. Maschinenmaße und –teile
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
9
3.6. MASCHINENTEILE UND –MAßE, 13/13kg (27/27Pf)
ellipse - circuit corresponds to circle Ø 200mm
GASHEIZUNG
ELEKTRISCHE HEIZUNG
DAMPFHEIZUNG
Abb. 3.6. Maschinenmaße und – teile
10
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
LEGENDE
1. Elektronischer Programmator
2. Schloß Steuertafel
3. Not-Stop-Taste
4. Abdeckung Staubfilter
5. Mikroschalter Türschloß
6. Mikroschalter Staubfilterabdeckung
7. Staubfilter
8. Werksschild
9. Hauptschalter
10. Stromhauptzuleitung
11. Heizkammer
12. Gasventil (lediglich für Maschinen mit Gasheizung)
13. Druckregler (lediglich für Maschinen mit Gasheizung)
14. Gaszuleitung (lediglich für Maschinen mit Gasheizung)
15. Luftströmungsschalter
16. Ansaugung
17. Entlüftung
18. Münzgerät (Version mit Münzgerät)
19. Münzgerätkasten (Version mit Münzgerät)
20. Dampfzuleitung, gültig für 13/13kg (27/27Pf)
21. Kondensatableitung, gültig für 13/13kg (27/27Pf)
22. Maschinen-Seriennummer
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
11
4. INSTALLATION
! WARNUNG!
FÜR DAS ERREICHEN EINES EINWANDFREIEN BETRIEBES IST ES ERFORDERLICH, DEN TROCKNER
GENAU LAUT DIESEM INSTALLATIONSHANDBUCH AUFZUSTELLEN.
JEDE ÄNDERUNG IN DER INSTALLATION, DIE IN DIESEM INSTALLATIONSHANDBUCH NICHT
BESCHRIEBEN IST, MÜSSEN DURCH DEN LIEFERANTEN ODER TROCKNERHERSTELLER
GENEHMIGT WERDEN.
MASCHINENTYP
Vor dem Beginn der Maschinenaufstellung prüfen Sie, bitte, den Typ Ihres Trockners und den elektrischen
Anschluß laut Werksschild, daß an der Maschinenhinterseite angebracht ist (siehe Abb. 3.5., 3.6., pos. 8).
FÜR MASCHINEN MIT GASHEIZUNG
! WARNUNG!
VOR DER INSTALLATION DES VERBRAUCHERS VERGEWISSERN SIE SICH, BITTE, OB DIE
LOKALEN BEDINUNGEN DER BRENNSTOFFLIEFERUNG, BRENNSTOFFEIGENSCHALFTEN UND
DEREN ÜBERDRUCK UND EINSTELLUNG DES VERBRAUCHERS KOMPATIBEL SIND.
! WARNUNG!
FÜR DEN ZWEIFACHEN TROCKNER 13/13kg (27/27Pf) MÜSSEN FÜR DEN OBER- SOWIE
UNTERTROCKNER DIE IDENTISCHE GASKATEGORIE, GASDRUCK UND –TYP VERWENDET
WERDEN.
Am Werksschild folgende Angaben prüfen: Bestimmungsland, Kategorie, Gasdruck und -typ (siehe Anlage 530762).
für maschinen mit dampfheizung
! WARNUNG!
VOR DER INSTALLATION DES VERBRAUCHERS VERGEWISSERN SIE SICH, BITTE, OB DER
DAMPFDRUCK DEM IM WERKSCHILD ANGEFÜHRTEN WERT ENTSPRICHT UND KEINESFALLS DEN
MAXIMALEN ZUGELASSENEN DAMPFDRUCK ÜBERSCHREITET.
4.1. MANIPULATION UND AUSPACKEN DER MASCHINE
BEIM TRANSPORT
! WARNUNG!
GABELN DES GABELSTAPLERS MÜSSEN EINE AUSREICHENDE LÄNGE HABEN (SIEHE ABB. 4.1.).
Für die Handhabung der Maschine in der Transportverpackung einen Gabelstapler oder eine manuellen
Manipulierwagen benutzen.
Umgebungstemperatur für Transport und Lagerung muß im Bereich von -25°C bis +55°C liegen. Die
Maschine ist nicht für eine Umgebung mit Möglichkeit eines Direktangriffes durch Spritzwasser bestimmt.
Maschine nicht dort lagern, wo sie den Witterungseinflüssen oder einer übermäßigen Feuchtigkeit ausgestellt
wäre. Bei einer Betauung der Maschine durch plötzliche Temperaturänderung darf das Wasser nicht an den
Wänden und Maschinenabdeckungen herunterfließen, sowie den Fußboden unter und um die Maschine
bedecken.
Abb. 4.1. Mindestlänge der Gabeln „X“
Trocknerkapazität
13kg(27Pf)
13/13kg(27/27Pf)
X [mm]
1400
Tab. 4.1.
12
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
MANIPULATION BEI DER AUFSTELLUNG
Sämtliche Aktivitäten dürfen lediglich durch eine Person erfolgen, die sich mit erforderlichen Informationen
über die Maschine bekannt gemacht hat. Die Maschine wird zu dem Kunden an einer Holzpalette geliefert,
wobei sie darüber hinaus noch durch eine PE-Folie geschützt ist. An die Holzpalette ist die Maschine mit vier
Schrauben (M10) festgeschraubt.
Für die Verschiebung der Maschine vom Transportmittel zum endgültigen Aufstellungsort gilt folgende
Maßnahme:
- Sämtliche Durchgänge und Fugen, über weiche die Maschine transportiert wird, prüfen. Diese müssen
ausreichende Maße haben, damit sie der Maschinenbreite und –höhe incl. Verpackung entsprechen.
- Überprüfen, ob die Fülltür auf so eine Art abgesichert ist, damit es während der Handhabung der Maschine
nicht zu deren Öffnen kommen kann.
- Maschine anhaben mittels Gabelstapler mit Hilfe der Transportpalette, auf der die Maschine befestigt ist.
AUSPACKEN
- Nach dem Auspacken der Maschine prüfen, ob die Maschine keine Spuren einer Außenbeschädigung trägt
und ob mit der Maschine sämtliche Zubehör laut Ihrer Bestellung mitgeliefert wurde. Anleitung und Zubehör
finden Sie in der Trommel.
- Vor der Maschinenaufstellung vor Ort die Verpackung beseitigen. Maschinenaufstellung siehe Kapitel „4.3.
MASCHINENAUFSTELLUNG AUF DEN FUßBODEN“.
4.2. RAUMANFORDERUNGEN
ARBEITSBEDINGUNGEN DER MASCHINE
Siehe Kapitel „3.4., 3.5. TECHNISCHE SPEZIFIKATION“.Die Maschine ist nicht für eine Umgebung mit
Möglichkeit eines Direktangriffes durch Spritzwasser bestimmt. Maschine nicht dort lagern, wo sie den
Witterungseinflüssen oder einer übermäßigen Feuchtigkeit ausgestellt wäre. Bei Betauung der Maschine
durch plötzliche Temperaturänderung darf das Wasser nicht an den Wänden und Maschinenabdeckungen
herunterfließen, sowie den Fußboden unter und um die Maschine bedecken.
Der Hersteller trägt keine Verantwortung für eine Maschinenkorrosion, durch Nichteinhaltung der
festgelegten Belüftung des Raumes verursacht (z.B.: Ausdunstungen, aggressive Chemikalien oder der
Prozeß der Trockenreinigung).
RAUMGRÖß
Maschinenmaße sind im Kapitel „3.4. TECHNISCHE SPEZIFIKATION“ beschrieben.
Belassen Sie wenigstens 0,6 m / 1,9 Zoll (empfohlen sind 0,9 m / 3 Zoll) Freiraum zwischen dem
Trocknerhinterteil und der Wand wegen leichten Zugang an die Maschine bei der Wartung. Zwischen den
Seitenwänden jeder Maschine einen Freiraum von mindestens 0,02 m / 0,07 Zoll belassen. Über der
Maschine ist ein Freiraum von 0,5 m / 1,6 Zoll für den Wartungszugang erforderlich.
Bei der Installation sämtliche gültige Sicherheitsmaßnahmen und Gesetze einhalten. Aufgrund der
Verringerung des Risikos einer ernsthaften Verletzung in Selbstbedienungswäschereien eine abschließbare
Tür für Verhinderung des Zutrittes von Personen zu den Hinterteilen des Trockners installieren.
! WARNUNG!
DEN TROCKNERBEREICH REIN UND OHNE BENSIN, BRENNBARE STOFFE UND SONSTIGE
BRENNBARE AUSDUNSTUNGEN UND FLÜSSIGKEITEN HALTEN.
WARNUNG!
!
DIE LUFTSTRÖMUNG IM HINTERTEIL DES TROCKNERS NICHT BLOCKIEREN. ES MUß EINE
LUFTZUFUHR IN DIE VERBRENNUNGSKAMMER GEWÄHRLEISTET SEIN.
WARNUNG!
!
ENTLÜFTUNG IM HINTERTEIL DES TROCKNERS NICHT BLOCKIEREN.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
13
Abb. 4.2. Geforderte Raummaße
Mindesabmessungen
A
B
C
D
0,1m2
13kg (27Pf)
600 mm
20 mm
500 mm
0,19m2
13/13kg (27/27Pf)
Tab. 4.2.
*) Mindestfläche der Öffnung, erforderlich für den freien Luftzutritt für einen Trockner. Falls es nicht möglich ist, die
erforderliche Öffnung sicherzustellen, muss die entsprechende Luftmenge (siehe Kap. 4.8., Tab. 4.8.A) mittels
eines Zwangsweges sichergestellt werden.
4.3. MASCHINENAUFSTELLUNG AUF DEM FUßBODEN
Der Trockner muß auf ein Fußbodenniveau aufgestellt werden, welches eine Tragkraft von 450 kg/m²
gewährleistet. Stoffe, die den Fußboden bedecken, wie z.B. Teppiche, müssen beseitigt werden. Zur
Absicherung eine Übereinstimmung die Anforderungen für Maschinenaufstellung mit lokalen Vorschriften
von Baugesetzen vergleichen.
AUFSTELLUNG UND AUSRICHTEN DER MASCHINE
Vier Transportschrauben abschrauben (in jeder Ecke eine Schraube).
Den Trockner vorsichtig von der Palette anheben und auf die zwei im
voraus vorbereiteten Längsbalken so stellen, damit man auf das Unterteil
des Trockners die vorderen und hinteren Ausgleichsfüße montieren kann.
Ausgleichfüße incl. Sicherungsmutter montieren. Die Ausgleichfüße so
einstellen, damit sich der Trockner in waagerechter Lage befindet. Wegen
einer leichteren Montage den Trockner leicht nach vorne oder nach hinten
neigen.
Für die Aufstellung des Trockners auf seinen Platz einen Gabelstapler verwenden. Den Trockner erneut auf
zwei im voraus vorbereitete Längsbalken stellen. Die Balken unter dem Trockner so herausziehen, daß
dieser zuerst ein bischen angehoben wird, dann zu einer, danach zur anderen Seite geneigt. Maschine auf
den Fußboden aufstellen.
Die Richtfüße so einstellen, dass sich der Trockner in horizontaler Lage und so nah wie möglich über dem
Fußboden befindet.Die richtige Lage mittels Wasserwaage, im oberen Maschinenteil untergebracht, prüfen.
Der Trockner darf nicht wackeln.
AUSGLEICHFÜßE MITTELS IM VORAUS INSTALLIERTER SICHERUNGSMUTTER SICHERN.
WARNUNG!
!
DEN TROCKNER SO NAHE WIE MÖGLICH AUF DEN FUßBODEN AUFSTELLEN. DER TROCKNER
MUß AM FUßBODEN FEST STEHEN, DAMIT SEIN GEWICHT GLEICHMÄßIG VERTEILT WIRD.
14
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
4.4. ELEKTRISCHER ANSCHLUß
! WARNUNG!
DIE MASCHINE MUß AN STROM, ERDUNG, DAMPF, LÜFTUNG UND GASZULEITUNG LAUT
INSTALLATIONSHANDBUCH, IM EINKLANG MIT LOKALEN NORMEN ANGESCHLOSSEN WERDEN,
UND DER ANSCHLUß MUß DURCH QUALIFIZIERTE PERSONEN MIT ENTSPRECHENDER
GÜLTIGER BEFUGNIS ERFOLGEN.
BEIM ANSCHLUß AN DAS LOKALE STROMNETZ (TT / TN / IT, ...) MÜSSEN GÜLTIGE
VORSCHRIFTEN EINGEHALTEN WERDEN.
DER TROCKNER IST FÜR DEN ANSCHLUß AN DAS ELEKTRISCHE NETZ MITTELS
FESTZULEITUNG BESTIMMT.
NETZANSCHLUß
Die Maschinen sind konzipiert für einen Stromanschluß laut Spezifikation Ihres Auftrages. Vor dem Anschluß
prüfen, ob die elektrischen Werte auf dem Werkschild mit den Werte Ihres Stromnetzes übereinstimmen.
Falls es nicht der Fall, die Maschine nicht anschließen und zu Ihrem Fachhändler Kontakt aufnehmen. Ist die
Maschine mit keiner Trenneinrichtung, wie z.B. Hauptschalter, ausgestattet, müssen sämtliche elektrische
Zuleitungen von der Stromquelle mit einer Trenneinrichtung laut Norm EN 60204-1, Kapiteln 5.3.,
ausgestattet sein. Im Bedarfsfall, z.B. bei der Wartung, trennt diese Einrichtung die Stromzuleitung in
elektrische Maschinenteile.
NOT-AUS-EINRICHTUNG
Die Maschinen sind mit einer Not-Aus-Einrichtung laut Norm ISO 13850 - Kategorie 0 – Stop-Funktion
ausgestattet. Immerhin ist diese Not-Aus-Einrichtung nicht bei den Maschinen installiert, die für die
Steuerung mittels Münzen, Waschmarken, externen Zahlungssystems oder einer ähnlichen
selbstbedienenden Einrichtung bestimmt sind.
Der Eigentümer - Betreiber – Anwender muß eine fernbediente Einrichtung(en) für das Not-Aus sicherstellen.
Diese Not-Aus-Einrichtung(en) muß jede Maschine laut Norm ISO 13850 - Kategorie 0 zum Stoppen bringen.
Die Verknüpfung der Leitungen in der Maschine wird so ausgeführt, damit sie eine sofortige Trennung der
Speisung von Betätigungsstromkreisen ermöglicht. Ordnungsmäßiger Anschluß der Einrichtung – siehe
Schaltplan der Maschine.
1. Phasenleiter
2. Schutzleiter
3. Zuleitungsschutz
4. Maschine
5. Elektrischer Verteiler der
Wäscherei
6. Zuleitungsklemmleiste
Hauptschalter
Abb. 4.4.A 3-Phasenanschluß der Maschine an das Netz
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
15
ANSCHLUß DER MASCHINE MIT STROMSCHUTZSCHALTER DER WÄSCHEREI
Zur Erhöhung der Sicherheit von Bedienungspersonen und Servicemitarbeiter während der Arbeit und
Maschinenwartung empfiehlt der Hersteller, dem Zuleitungskabel im Wäschereiverteiler einen
Stromschutzschalter, am besten mit einem Auslösestrom von 30 mA, vorzuschalten. Hauptkontakte des
Schutzschalters müssen der angeführten Maschinenleistungsaufnahme entsprechen. Der
Stromschutzschalter- und Maschinenanschluß an so ein Netz sind in der Abb. 4.4.B dargestellt.
1. Phasenleiter
2. Schutzleiter
3. Absicherung der Zuleitung
4. Maschine
5. Elektrischer Verteiler der Wäscherei
6. Zuleitungsklemmleiste Hauptschalter
7. Stromschutzschalter (siehe Tab. 4.4.)
Abb. 4.4.B 3-Phasen-Maschinenanschluß an das Netz mit Stromschutzschalter
! WARNUNG!
WIRD AUF DEM AUFSTELLPLATZ EINHALTUNG DER NORM EN 60519 GEFORDERT, MUß DER
MASCHINENBETRIEB MITTELS EINES VORGESCHALTETEN STROMSCHUTZSCHALTER
SICHERGESTELLT WERDEN.
WICHTIG!
MOTORDREHZAHL DES LÜFTER-LAUFRADES ÜBERPRÜFEN.
Der Motor muß sich in vorgegebener Richtung drehen, siehe Pfeil über dem Motor. Falls sich der Motor
umgekehrt dreht, wird die Maschine nicht einwandfrei funktionieren. In diesem Fall kann der Lüfter keine
geforderte Luftströmung schaffen. Bei falscher Motordrehzahl Phasen L1-L2 tauschen.
16
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
WICHTIG!
BEI MASCHINEN MIT GASHEIZUNG PRÜFEN, OB ES ZU KEINER PHASENVERTAUSCHUNG KAM L UND MITTELLEITER - N. IM FALL EINES VERTAUSCHENS WIRD DIE ZÜNDAUTOMATIK NICHT
FUNKTIONSFÄHIG SEIN !
ZULEITUNGSLEITER UND ABSICHERUNG
Die Zuleitungsleiter, bzw. Schnüre für den Maschinenanschluß an das Netz müssen Leiter mit Cu-Kern
besitzen. Querschnitt der Zuleitungsleiter ist von der Spannung und Art der Trockneraufheizung abhängig,
d.h. von seiner gesamten elektrischen Leistungsaufnahme. Die Absicherung des Zuleitungskabels gegen
Kurzschluß oder Überlastung muß mittels Schutzschalter oder Sicherungen im Wäschereiverteiler erfolgen.
Empfohlene Leiterquerschnitte und Sicherungswerte für verschiedene Maschinentypen zwecks
Absicherung der Zuleitung sind im tab.4.4.angeführt.
KABELVORBEREITUNG
! WARNUNG!
DEN GELBGRÜNEN LEITER IMMER UM ETWAS LÄNGER BELASSEN, DAMIT BEI EINEM
ZUFALLSAUSREISSEN DES KABELS DIESER ALS LETZTER GETRENNT WIRD.
Falls Kabel verwendet wird (harte Cu-Leiter), die einzelnen Adern nur so weit abisolieren, damit nach der
Verdrahtung des Leiters im Gerät aus der Klemme das abisolierte Teil (Abb. 4.4.C , 8 – Maß X) nicht
herausragt. Bei Verwendung einer Schnur (verseilte Cu-Leiter) können einzelne Adern auf gleiche Art wie
beim Kabel abisoliert werden, oder Presshülsen (7) verwenden. In diesem Fall müssen Hülsen mit isoliertem
Hals verwendet werden, damit nach der Leiterverdrahtung ein Kontakt mit dem Teil unter Spannung
verhindert wird.
Abb. 4.4.C Vorbereitung Zuleitungskabel
1. Gelbgrün - Schutzleiter
7. Hals der Presshülse muß isoliert sein, damit bei
abgeschaltetem Hauptschalter ein Kontakt mit
2. Schwarz - Phasenleiter
dem unter Spannung stehendem Teil (Leiter)
3. Braun - Phasenleiter (3-Phasen-Ausführung)
verhindert wird).
4. Blau - Neutralleiter (1-Phasen-Ausführung)
8. Die Abisolierlänge der Zuleitungskabelleiter
5. Schwarz – Phasenleiter (3-Phasen-Ausführung)
muß nur so weit greifen, damit das abisolierte
6. Blau - Neutralleiter (3-Phasen-Ausführung
Teil nicht aus der Hauptschalterklemme
gültig für Gasheizung)
herausragt (Zuleitunpsklemmen)
ANSCHLUß ZULEITUNSKABEL
Das Kabel kann zur Maschine auf zwei Arten zugeführt werden:
- aus dem Kabelkanal (von unten)
- aus dem Kabelrost (von oben)
Wird das Kabel von oben eingeführt, ist empfehlenswert, die Kabeldurchhängung vor dem Eintritt in die
Kabeldurchführung sicherzustellen (siehe Abb. 4.4.D). Dadurch wird das Eindringen des herabfließenden
Kondenswassers in die Durchführung, bzw. in die Maschine verhindert.
- die Maschine kann auch mittels Gabel für den Anschluß an die Steckerverteilung des Versorgungsnetzes
angeschlossen werden
MECHANISCHE KABELSICHERUNG
Nach dem Kabeldurchziehen durch die Durchführung (add. 4.4.D, pos. 2) die Dichtungsmutter der
Durchführung festziehen. Dadurch wird der Gummiring in der Durchführung zusammengedrückt, und dieses
Klemmen sichert das Kabel wie mechanisch, so wirkt sie auch als Dichtung gegen Wasser. Falls die
mechanische Sicherung nicht ausreichend ist, kann eine Sicherungsschelle (3) verwendet werden.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
17
ANSCHLUßORT
Das Anschlußkabel wird an den Maschinenhauptschalter (1) angeschlossen. Die Phasenklemmen sind als
U, V, W oder L(L1) und A(L2) gekennzeichnet. Den Schutzleiter direkt an die Schutzklemme anschließen,
die an der Innenseite des linken Maschinenständers angebracht ist. PE ist die Kennzeichnung der Klemme.
1.
2.
3.
4.
5.
Hauptschalter
Kabeldurchführung
Sicherheitsklemme
Außen-Schutzklemme
Innen-Schutzklemme
Abb. 4.4.D Anschluß Hauptzuleitung
SICHERHEITSANSCHLUß DER MASCHINE IN DER WÄSCHEREI
Aus Sicherheitsgründen ist es erforderlich, die Maschine an die Schutzverdrahtung der Wäscherei
anzuschließen. Dazu dient die Maschinenaußenschutzklemme (M6), im unteren Hinterteil der Maschine
untergebracht (Abb. 4.4.E, Pos. 4), mit Erdungszeichen gekennzeichnet. Schutzschalter für diese
Verdrahtung ist kein Bestandteil der Maschinenlieferung. Der Schutzleiterqurschnit muß mindestens den
Werten, in Tab. 4.4. angeführt, entsprechen. Bei einem Querschnitt des Zuleitungskabels kleiner als 2,5 mm2
wird aber empfohlen, für die Schutzverdrahtung einen Leiter mit Querschnitt von 4 mm2 zu wählen. Durch die
Schutzverdrahtung und Erdung der Maschinen werden zugleich ungünstige Einflüsse der statischen
Elektrizität auf den Maschinenbetrieb verhindert.
Abb. 4.4.E Maschinen-Schutzverdrahtung
1. Maschine - Hinteransicht
2. Wäscherei - Schutzverdrahtung
3. Maschinen - Außenschutzklemme
4. Schutzleiter - Maschinenverdrahtung
5. Erdungszeichen
IST DIE MASCHINENSCHUTZVERDRAHTUNG DURCH IHRE NATIONALEN (LOKALEN) NORMEN
UNTERSAGT, MÜSSEN DIE MASCHINEN LAUT IHRER GÜLTIGER NORMEN GEERDET WERDEN.
18
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
Tab 4.4.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
19
4.5. GASANSCHLUß FÜR GASHEIZUNG
! WARNUNG!
VOR DER INSTALLATION DES VERBRAUCHERS VERGEWISSERN SIE SICH, BITTE, OB DIE
LOKALBEDINGUNGEN DER BRENNSTOFFLIEFERUNG, BRENSTOFFQUALITÄT UND DESSEN ÜBERDRUCK
UND EINSTELLUNG KOMPATIBEL SIND. ES IST PFLICHT, DIE GASINSTALLATION UND DEREN SPÄTERE
REPARATUREN VON EINER FIRMA DURCHZUFÜHREN LASSEN, DIE DAS BEFUGNIS BESITZT,
INSTALLATIONEN, BZW. REPARATUREN VON GASVERBRAUCHERN VORZUNEHMEN. ALLES
VERWENDETE INSTALLATIONSMATERIAL DRUCKMINDERVENTIL, HANDVENTIL, USW.) UND DIE
DURCHGEFÜHRTE GASINSTALLATION MUSSEN DIE GÜLTIGEN NORMEN IM ANWENDERLAND ERFÜLLEN.
FÜR MASCHINE MIT EINER KAPAZITÄT VON 13/13kg (27/27Pfund) MUSS DER GASVERBRAUCH
DURCH 2 MULTIPLIZIERT WERDEN.
Die Trockner sind für Anwendung von einer Gasart, am Maschinenwerksschild (siehe Abb. 3.5., 3.6., Pos. 8)
angeführt, bestimmt. Niemals andere Gasarten verwenden. Für jeden Maschinentyp und entsprechende Gasart
muß eine entsprechende Düse und Gasdruck laut Anlage 530762 verwendet werden. Beachten Sie, bitte, daß es
generell nicht gestattet ist, Maschinen mit Gasheizung in Kellern und Räumen aufzustellen, die keine ausreichende
Lüftung besitzen (siehe Kapitel 4.2). In diesen Fällen ist eine Rücksprache mit dem Gaslieferanten erforderlich.
Die Maschine muß im Einklang mit Standards des entsprechenden Landes installiert werden.
Zur Erhöhung der Sicherheit von Gasanlagen ist es sehr wichtig, in die Maschinennähe einen Detektor für
Gasentweichung zu installieren.
ES IST PFLICHT, IN DEN RAUM EINEN LEICHT ZUGÄNGLICHEN UND SICHTBAREN, MINDESTENS
12 KG-PULVERFEUERLÖSCHER ZU UNTERBRINGEN.
Die installierende Firma muß den Maschinenanschluß an die Gasquelle laut Wäschereiprojekt durchführen.
Mündung für den Gasanschluß befindet sich an der Hinterseite jedes Trockners. Abmessungen dieses
Anschlusses sind in der Abb. 3.5., 3.6. dargestellt.
! WARNUNG !
NIEMALS SELBST DIE BENUTZTEN DRÜCKE, DÜSENTYP, DÜSENMAßE ODER GASART
ÄNDERN, ES KÖNNTEN DADURCH ERNSTHAFTE SCHÄDEN VERURSACHT WERDEN.
DER HERSTELLER LEHNT IN SOLCHEN FÄLLEN JEDE VERANTWORTUNG AB.
LEDIGLICH FÜR MASCHINEN MIT GASVENTIL OHNE DRUCKREGLER
Für die Gewährleistung eines richtigen Druckes in die Nähe jeder Maschine einen Außendruckminderer installieren,
der den Druck in der Rohrleitung auf Betriebsdruck korrigiert. Dieses Ventil wird nicht mit der Maschine mitgeliefert.
Es ist wichtig, damit an allen Stellen für den Gasanschluß des Trockners ein gleicher Druck aufrechterhalten wird.
FÜR ALLE MASCHINEN
An einer leicht zugänglichen Stelle in die Gasrohrleitung vor dem Eintritt in jeden Trockner ein manuell betätigtes Gasschließventil in
so einer Entfernung installieren, damit die Leitungslänge von Ventil zum Maschinenanschluß weniger als 2 m beträgt. Ein Rohr für
das Auffangen von Staub und Kondenswasser in die Stelle des Gasanschlusses für jeden Trockner installieren.
1. Gasrohrleitung für den Anschluß an die Maschine
2. Stöpsel
3. System der Gasrohrleitung
4. Gas- „T“-Teil
5. Gasstöpsel
6. Rohr für Auffangen von Staub und Kondenswasser
7. Schließventil
MIN. 152 mm (6 in.)
GASROHR
Abb. 4.5.A Installation Rohr für Auffangen von Staub und Kondenswasser
Den Druckmesser zwischen den Maschinendruckminderer und das Handventil für Prüfung der verwendeten Gasart,
oder zwischen das Ventil mit Druckmesser und Abrechnungs-Sicherheitstaste installieren. Die Rohrleitung zwischen
dem Handventil und Maschine muß fest sein, mit ausreichendem, für jede Maschine erforderlichen Gasdurchfluß, und
die Verbindungen müssen immer mit undurchlässigem Dichtungsstoff, der gegenüber den verwendeten Gasarten
beständig ist, versehen.
! WARNUNG!
REGELMÄßIG MUß DIE LUFTDICHTHEIT DER BEREITS ERFOLGTEN VERBINDUNGEN ÜBERPRÜFT WERDEN.
DIE MASCHINE NIEMALS STARTEN, FALLS DIE GASZULEITUNG ODER DER VERWENDETE DRUCK MIT DEN
TECHNISCHEN DATEN, AM MASCHINENSCHILD ANGEFÜHRT, NICHT ÜBEREINSTIMMEN. AUSGRUND DER
ABSICHERUNG EINER ENTLÜFTUNG VON ABGASEN DIE DREHRICHTUNG DES LÜFTERS PRÜFEN.
20
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
Die Angaben sind in der
Anlage:Code angeführt 530762
Tab.4.5.A Instruktion – Trockner – Gas – Düsen
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
21
Die Angaben sind in der
Anlage:Code angeführt 530762
Tab.4.5.B Instruktion – Trockner – Gas – Düsen
22
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
4.6. ÜBERGANG AUF EINE ANDERE GASART
WARNUNG!
!
ES IST PFLICHT, DAß DIE GASINSTALLATION UND DEREN SPÄTERE REPARATUREN VON EINER
FIRMA DURCHGEFÜHRT WERDEN, DIE EIN BEFUGNIS DAZU BESITZT. DAS SÄMTLICH
VERWENDETE MATERIAL (DRUCKMINDERER, HANDVENTIL, USW.) UND DIE VORGENOMENNE
GASINSTALLATION MÜSSEN DIE GÜLTIGEN NORMEN IM ANWENDERLAND ERFÜLLEN.
VOR DER DURCHFÜHRUNG JEDER KORRIGIERUNG DAS SCHLIEßVENTIL ABSCHLIEßEN, NICHT
RAUCHEN UND KEINE ANDEREN ELEKTRISCHEN EINRICHTUNGEN IM BETRIEB BELASSEN.
EINE SO GROß WIE MÖGLICHE RAUMLÜFTUNG GEWÄHRLEISTEN.
JEDE ANDERE KATEGORIE, TYPEN, GASDRUCK ODER DEREN KOMBINATIONEN, DIE IN DER
ANLAGE „530762“ NICHT ANGEFÜHRT SIND, SIND UNZULÄSSIG UND DER HERSTELLER LEHNT
IN SOLCHEN FÄLLEN SÄMTLICHE VERANTWORTUNG AB.
– Beim Gaslieferanten die Gasart und Angabe, mit welchem Druck das Gas geliefert wird, ermitteln.
– Prüfen, ob die Gasart und –druck im Einklang mit Angaben am Schild über der Gaszuleitung – „eingestellt
auf“ steht.
– Die Gasverbraucher besitzen eine Genehmigung (CE- Genehmigung), siehe Informationen am
Werkschild.
– Stehen die Angaben im Einklang, müssen keine Maßnahmen vorgenommen werden. Falls das nicht der
Fall ist, nach einer der folgenden Möglichkeiten vorgehen:
4.6.1. MÖGLICHKEIT DES ÜBERGANGES AUF ANDERE GASART
4.6.1.1. DIE DURCH SIE GEWÜNSCHTE VERBRAUCHERKATEGORIE (SIEHE ANLAGE 530762) FÜR IHR
LAND ENTSPRICHT / ENTSPRICHT NICHT DER KATEGORIE UND DEM LAND AM
WERKSSCHILD (GÜLTIG FÜR EU-LÄNDER, DIE SICH NACH DER WEISUNG FÜR
GASVERBRAUCHER RICHTEN)
Für die Durchführung dieser Änderung benötigen Sie die richtige Düse, Stöpsel und das Umbauschild:
6. Ermittlung der richtigen Düse:
– Lesen Sie in der Anlage 530762 nach. Laut Trocknerkapazität und –leistung, Aufstellland, die durch Sie
gewünschte Kategorie und Gas, ermitteln Sie bitte, welchen Durchmesser und Druck am Injektor Sie
verwenden müssen.
7. Ermittlung, ob es nötig ist, einen Stöpsel zu verwenden:
– Lesen Sie in der Anlage 530762 nach. Laut Trocknerkapazität und –leistung, Aufstellland, die durch Sie
gewünschte Kategorie und Gas, ermitteln Sie bitte, ob der Druckregler gelöst ist. Falls das nicht der Fall ist,
müssen Sie den Druckregler im Gasventil beseitigen und durch einen Stöpsel ersetzten.
8. Ermittlung des richtigen Umbauschildes:
– Lesen Sie in der Anlage 530762 nach. Laut Landessprache, in der die Maschine installiert wurde, ermitteln
Sie den erforderlichen Schild-Code. Die Schild-Sprachversion muss der im Land der Installation
verwendeten Sprache entsprechen.
Nach jeder Korrigierung prüfen Sie bitte mittels einer unkorrosiven Flüssigkeit, die für die Überprüfung der
Dichtigkeit von Rohrleitungen bestimmt ist, ob die Leitung i.O. und dicht ist. Den Druck während des Betriebes
aller weiteren Gasverbraucher prüfen. Neben das Werksschild das Schild für Gasumbau in entsprechender
Sprache aufkleben und mittels Anlage 530762 ausfüllen (Werte, angeführt in der Zeile für das durch Sie
gewünschte Installationsland, Kategorie, Gas und Gasdruck).
! WARNUNG!
AM WERKSCHILD DIE SPALTEN BETREFFS KATEGORIE, GASART, GASDRUCK UND
GASVERBRAUCH STREICHEN !!!
4.6.1.2. LAND MIT VERBRAUCHERKATEGORIE IST IN DER ANLAGE 530762 NICHT ANGEFÜHRT
(NICHT GÜLTIG FÜR EU-LÄNDER, DIE SICH NACH DER WEISUNG FÜR GASVERBRAUCHER
RICHTEN)
Für Durchführung dieser Änderung benötigen Sie die richtige Düse und das Umbauschild:
1. Ermittlung der richtigen Düse:
– Lesen Sie in der Anlage 530762 nach. Laut Trocknerkapazität, Leistung und Gas ermitteln Sie bitte,
welchen Durchmesser und Druck am Injektor Sie verwenden müssen.
2. Ermittlung des richtigen Umbauschildes:
– Lesen Sie in der Anlage 530762 nach. Laut Landessprache, in der die Maschine installiert wurde, ermitteln
Sie den erforderlichen Schild-Code. Falls die Sprache, die dem Installationsland entspricht, nicht angeführt ist,
dann verwenden Sie bitte das Schild in englischer Sprache.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
23
Nach jeder Korrigierung prüfen Sie bitte mittels einer unkorrosiven Flüssigkeit, die für die Überprüfung der
Dichtigkeit von Rohrleitungen bestimmt ist, ob die Leitung i.O. und dicht ist. Den Druck während des Betriebes
aller weiteren Gasverbraucher prüfen. Neben das Werksschild das Schild für Gasumbau in entsprechender
Sprache aufkleben und mittels Anlage 530762 ausfüllen (Werte, angeführt in der Zeile für das durch Sie
gewünschte Gas und Gasdruck).
! WARNUNG!
AM WERKSCHILD DIE SPALTEN BETREFFS KATEGORIE, GASART, GASDRUCK UND
GASVERBRAUCH STREICHEN!!!
Im Fall irgendwelcher Unklarheiten wenden Sie sich, bitte, an unseren Fachhändler, Servicetechniker oder
Hersteller des Verbrauchers.
4.6.2. VORGANG BEIM GASUMBAU (IMMER NUR DIE PUNKTE VERWENDEN, DIE
SICH AUS DEN MÖGLICHKEITEN, IM KAPITEL 4.6.1 MÖGLICHKEIT DER
ÄNDERUNG AUF EINE ANDERE GASART ANGEFÜHRT, ERGEBEN)
Nachfolgend ist der Vorgang für Variante mit Regleraustausch, Düsenaustausch, Druckeinstellung an der
Düse beschrieben:
1. - Hauptschalter abschalten, Zuleitungsabsperrventil schließen (Abb.4.5., Pos. 7)
2. - Von der Maschine die hintere Oberabdeckung beseitigen.
3. - Düsenaustausch:
Zuflussleitung von der Maschine trennen.
Schrauben, die das Gasventil am Halter festhalten, lösen (Abb. 4.6.2., Pos. 3).
Ventil aus der Maschine herausnehmen. Düse auswechseln (Abb. 4.6.2., Pos. 5). Die Düsengröße wird
mittels Anlage 530762 festgelegt.
Ventil zurück einbauen. Die Gaszuflussleitung anschließen.
4. - Austausch des Gasreglers, bzw. Abdeckstöpsels (Stöpsel-Code: 102019 – falls in der Anlage 530762
gefordert).
Aus dem Gasventil den Regler (Abb. 4.6.2., Pos. 7), bzw. den Abdeckstopfen abschrauben (Abb. 4.6.2.,
Pos. 10) und Stopfen einbauen (eventuell den Regler – Bestandteil der Maschinenlieferung).
Ist der Stopfen eingebaut, muß der Gaszuführdruck und die Düse dem in der Anlage 530762
angeführten Wert für die vorgegebene Gasart entsprechen.
Ist der Gasregler eingebaut, den gewünschten Druck auf der Düse mittels Manometer (Abb. 4.6.2., Pos.
8 und 9) laut Anlage 530762 während des Maschinenbetriebes einstellen.
WARNUNG!
!
NACH JEDEM EINGRIFF IN DIE GASLEITUNG DER MASCHINE EINE DICHTHEITSPRÜFUNG
DURCHFÜHREN LASSEN. FÜR DIE DICHTHEITSPRÜFUNG NIEMALS OFFENES FEUER
VERWENDEN.
5. Die hintere Oberabdeckung zurück anbringen.
6. Hauptschalter einschalten, das Zuleitungsabsperrventil öffnen.
7. Maschine starten und einen kompletten Zyklus durchlaufen lassen.
8. Das Umbauschild aufkleben, Schild ausfüllen und Korrigierung des Werkschildes vornehmen, siehe Kap.
4.6.1. MÖGLICHKEIT DER ÄNDERUNG AUF EINE ANDERE GASART.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Dampfventil
Zuleitungsdampfrohrleitung
Halter Dampfventil
Blech mit Öffnung
Injektor
Injektorverschraubung
Druckregler
geforderter Druck laut Spezifikation in Anlage A530762
Manometer
Abdeckung im Fall der ungeregelten Ausführung
Abb. 4.6.2. Gasschließventil
24
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HÖHENEINFLUß
Für die Sicherstellung einer perfekten Verbrennung bei größerer Höhe verringert sich die Leistung bei jeden
500 m Seehöhe um 5%. Der Injektor (Spritzdüse) muß auf diese verringerte Leistung angepasst werden,
beginnend von einem Wert über 1000 m Seehöhe. In so einem Fall bitten wir um Rücksprache mit dem
Hersteller.
4.7. DAMPFANSCHLUß FÜR DAMPFHEIZUNG
Ein Trockner mit Dampfheizung ist mit zwei Anschlüssen für den Anschluß der Dampfzufuhr und
Kondensatableitung ausgestattet. Anschlußstelle siehe Abb. 3.6., 3.7., 3.8., 3.9. Installation der
Dampfzufuhr darf lediglich durch eine Person mit entsprechender Befugnis durchführt werden. Schema der
Dampfzufuhr und Kondensatableitung siehe Abb 4.7.
Der Druckwert des zugeführten Dampfes muß dem Bereich, im Kapitel „3 TECHNISCHE
INFORMATIONEN“ und Kapitel „3.4. TECHNISCHE SPEZIFIKATION“ angeführt, entsprechen. Alle
anderen Druckwerte können eine falsche sowie unzureichende Trocknerfunktion verursachen.
! WARNUNG!
DURCH ÜBERSCHREITUNG DES MAXIMALEN DRUCKES SETZEN SIE SICH DER GEFAHR EINER
ERNSTHAFTEN VERLETZUNG VON LEIB UND LEBEN AUS! BEIM ANSCHLUß DER
DAMPFROHRLEITUNG ERHÖHTE VORSICH BEACHTEN, DAMIT DIE MASCHINE NICHT BESCHÄDIGT
WIRD (DAMPFAUSTAUSCHER)!
Die Dampfinstallation laut Schema an entsprechende Anschlußpunkte an der Maschinenhinterseite
anschließen.
Abb. 4.7. Schema für Anschluß der Dampfheizung
1. Trockner
7. Rückschlagventil
2. Dampfzuleitung
8. Kondensatableiter
3. Dampfableitung
9. Belüftungsventil
4. Elastischer Schlauch für den Trockneranschluß an 10. Kondensatrückableitung aus der Rohrleitung für
die Zufuhr- und Ableitrohrleitung
Dampfzufuhr
5. Solenoidventil (Lieferbestandteil)
11. Dampfableitung
6. Filter (Lieferbestandteil)
12. Dampfzuleitung
13. Manuelles Dampfschließventil
Größen und Typen der Dampfarmaturen werden durch den Raumplaner (Wäscherei) festgelegt.
4.8. LUFTZU- UND ABFUHR
4.8.1. LUFTZUFUHR
Für einen maximalen Maschinennutzeffekt und eine kurzmöglichste Trocknungszeit ist es nötig, die Zufuhr einer
erforderlichen Luftmenge sicherzustellen. Es muss mindestens so eine Luftmenge zugeführt werden, welche durch
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
25
den Trockner in die Entlüftungsleitung abgesaugt wird. Die Fläche der erforderlichen Öffnung entnehmen Sie
bitte aus der Tab. 4.2. Damit keine Luftabsaugung aus dem Raum erfolgt, wird empfohlen, die Luftzufuhr hinter
den Trockner anzuordnen. Beachten Sie, bitte, dass Gitter/Jalousien bis zu einer Hälfte der Fläche die
Lüftungsöffnung blockieren können.
! WARNUNG!
SICHERN SIE AB, DAMIT ES ZU KEINER STRÖMUNGSBLOCKIERUNG DER FRISCHLUFT UND DER
LUFT FÜR DIE VERBRENNUNG KOMMEN KANN.
VORGABE DER ENTLÜFTUNGSLAGE UND LUFTZULEITUNG LAUT GÜLTIGER LOKALER
VORSCHRIFTEN DER BAUGESETZE MIT DEM ERBAUER BESPRECHEN.
4.8.2. ENTLÜFTUNGSLEITUNG
! WARNUNG !
DURCHMESSER DER ENTLÜFTUNGSROHRLEITUNG DARF IN KEINEM FALL KLEINER ALS DER
ABGANG AUS DEM TROCKNER SEIN.
Der Trockner produziert einen brennbaren Staub und bei Gasheizung toxisches Gas. Aufgrund einer
Verminderung von Brandrisiko und Gesundheitsprobleme muss der Trockner mittels einer Entlüftungsleitung
„nach außen“ entlüftet werden. Entlüftungsrohrleitung der Maschine befindet sich an der Trockner- Oberseite,
siehe Abb. 3.5., 3.6., Pos. 17. Der Hersteller empfiehlt, die Entlüftung „nach außen“ bei jedem Trockner separat
auszuführen.
Die Konstruktion der Entlüftungsleitung muss so ausgeführt werden, damit das, beim Start des Verbrauchers aus
kaltem Zustand entstandene Kondenswasser entweder aufgenommen und nachfolgend verdunstet wird, oder es
wird abgeleitet. Falls möglich, die Trockner sowie Gaserhitzer für Heißwasser oder andere Verbraucher mit
Gefälleentlüftung niemals im denselben Raum aufstellen. Dort, wo die Entlüftungsleitung durch eine brennbare Wand
oder Decke durchgeht, muss ein Loch um 10 cm größer als der Leitungsdurchmesser ausgeführt und die Leitung in
die Lochmitte untergebracht werden. Spalt zwischen der brennbaren Wand und Leitung muss durch unbrennbaren
Werkstoff abgedichtet werden.
Die innere Oberfläche der Entlüftungsleitung muss glatt sein (niedriger Widerstand). Bei der
Entlüftungsleitung niemals scharf gebogene 90°-Kniestücke verwenden. Für das Lüftungssystem
galvanisierte Bleche verwenden. Vor der Aufstellung eines neuen Trockners bitte überprüfen, ob die
vorhandene Leitung, an die der Trockner angeschlossen wird, gründlich rein ist. Ist das nicht der Fall, dann
reinigen.
Abb. 4.8.2.A. Leitungsanschlüsse
In der Tab. 4.8.2. ist der maximale statische Rückdruck – Widerstand der Entlüftungsleitung – angegeben.
p
Maximaler
statischer
Trocknertyp
Rückdruck Widerstand der
Entlüftungsleitung
[Pa]
13kg (27Pf) E/G/S
320
320
13/13kg (27/27Pf) E/G/S/
Tab.4.8.2.
26
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
L min.
1,1 m / 3,5 ft
Zwischen dem Dach und dem Überfall der Entlüftungsleitung belassen Sie einen Abstand von mindestens 1m frei
(siehe Abb. 4.8.2.B., Maß Lmin). Die Abluft darf nicht auf die Wand, Decke oder auf andere Gebäudeteile gerichtet
werden. Ausführung der Entlüftungsleitung muss vor Wind, Regen sowie fremden Gegenständen geschützt
werden.
ANNEHMBAR
WIND
WIND
ODER
NICHT ANNEHMBAR
WIND
WIND
Abb.4.8.2.B. Eigenständige Entlüftungsleitung
DIE O.G. ABBILDUNGEN UND ENTFERNUNGEN SIND LEDIGLICH INFORMATIV.
DIE LOKALEN VORSCHRIFTEN DER BAUGESETZE BETREFFS LUFTZULEITUNG UND ABGANG AUS
DEM HEIZRAUM IN GEBÄUDEN MÜSSEN EINGEHALTEN UND MIT DEM ERBAUER BESPROCHEN
WERDEN
4.8.3. GEMEINSAME ENTLÜFTUNG
Trotz Empfehlung der Verwendung einer eigenständigen Entlüftungsleitung für jeden Trockner, kann für
mehrere Trockner auch eine gemeinsame Entlüftungsleitung eingesetzt werden. In diesem Fall muss der
Entlüftungsleitung-Mindestdurchmesser der Tabelle 4.8.3 entsprechen. Wird eine Kombination von Trocknern mit
verschiedenen Durchmessern der Ausführungslöcher verwendet, beachten Sie, bitte, damit die
Entlüftungsgeschwindigkeit im gesamten Entlüftungssystem konstant ist. Dies erreichen Sie so, dass zu der
Fläche der üblichen Leitung die Leitungsfläche jedes weiteren Trockners zugerechnet wird.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
27
Anzahl
Trockner
Durchmesser
(mm)
Trocknertyp
13kg (27Pf)
1
D1
150
2
D2
200
3
D3
283
4
D4
346
5
D5
400
6
D6
447
7
D7
490
Tab. 4.8.3 Mindestdurchmesser der gemeinsamen Entlüftungsrohrleitung
Abb. 4.8.C Gemeinsame Entlüftung für eine Reihe von Trocknern
Ein gemeinsames Entlüftungssystem fordert Maßnahmen für die Beseitigung von Staub und Reinigung in
der Leitung.
Niemals die Trocknerleitung auf das gemeinsame Entlüftungssystem unter einem Winkel von 90°
anschließen, sonst kommt es zu einer Erhöhung des Rückdruckes, was eine Leistungsverringerung der
Maschine zur Folge hat. Falsche Größe oder falsche Montage des Systems der Entlüftungsrohrleitung
verursacht eine Erhöhung des Rückdruckes, was ein langsameres Trocknen, Ansammeln von Staub in der
Leitung und ebenfalls eine erhöhte Brandgefahr zur Folge hat.
Die Trockner laut deren geforderten Luftdurchfluß aufstellen, d.h. so, damit der Leitungsdurchmesser laut
Luftdurchfluß vergrößert wird.
4.8.4. EINSTELLUNG DES OPTIMALEN DURCHSATZES
! WARNUNG!
VERLETZUNGSGEFAHR DURCH STROM!
EIN TECHNISCHER EINGRIFF IN DIE MASCHINE IST LEDIGLICH DEN QUALIFIZIERTEN FACHTECHNIKERN
MIT AUSREICHENDEN TECHNISCHEN KENNTNISSEN DES TROCKNERS GESTATTET.
28
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
1. Hinterabdeckung demontieren. Einstellung des Entlüftungsdurchsatzes erfolgt mittels Messen des
statischen Druckes im Ort der Unterdruckklappe. Loch für das Messen des statischen Druckes ist mit
einem Klebeband verklebt, siehe Abb. 4.8.4.
2. Das Messen erfolgt beim Programm ohne Aufwärmung und ohne Wäsche.
3. Der Druck wird durch Öffnen und Schließen der Klappe, siehe Abb. 4.8.4. verringert.
4. Ein optimaler Durchsatz wird dann erreicht, falls der statische Meßdruck den Werten in der Tabelle
4.8.4 entspricht.
5. Hinterabdeckung wieder befestigen.
Abb.4.8.4.
QOPT
p
Optimale
Trocknertyp
Statischer Druck
Luftdurchflußmenge
[Pa]*
[m3/h]
13kg (27Pf) E/G
550
-75
1050
-75 / -75
13/13kg (27/27Pf) E/G/S
Tab.4.8.4. Spezifikation der Luftströmung
* Den statischen Druck in Tab. 4.8.4. niemals mit dem statischen Rückdruck der Entlüftungsleitung in der Tab.
4.8.2. verwechseln.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
29
4.9. INBETRIEBNAHME DER MASCHINE
DURCHZUFÜHREN IST:
1. Schutzfolie vom Mantel beseitigen (lediglich beim Mantel aus rostfreiem Stahl).
2. Hinterabdeckung abbauen und prüfen, ob Schrauben, Muttern und Armaturen richtig festgezogen sind.
3. Transportschutzband, welches die richtige Lage der Unterdruckklappe an der Hinterwand des
Verbrauchers und die Drosselauspuffklappe sichert, entfernen.
4. Schutzanschluß (Erdung) prüfen - „PE“ oder „PEN“.
5. An den Trockner das gemeinsame Entlüftungssystem oder eine eigenständige Entlüftungsrohrleitung
(wird empfohlen) anschließen.
6. Trommel mit unbrennbarem Reinigungsmittel auswischen. Die Trommel voll mit Ladung reinen Gewebes
auffüllen und in Betrieb ohne Aufheizung setzen, damit Öl und Verunreinigungen aus der Trommel
beseitigt werden.
Abb. 4.9. Reinigung der Innentrommel
7. Einstellung des Luftdurchflusses durch die Maschine prüfen, Kap. 4.8.
8. Durch Einstellung des Druckreglers den richtigen Druckwert, der dem Druck in der Düse entspricht
(lediglich Gasmodelle), einstellen.
9. Den Trockner an die Dampf- oder Gaszuleitung anschließen (lediglich Gas- oder Dampfmodelle). Siehe
Kapiteln:
„4.5. GASANSCHLUß FÜR GASHEIZUNG“, oder „4.7. DAMPFANSCHLUß FÜR DAMPFHEIZUNG“.
10. Vor Maschinenstart aufmerksam das „Handbuch für Maschinenbedienung“ lesen und Anweisungen, darin
enthalten, einhalten.
WARNUNG !
!
VOR DEM MASCHINENSTART PRÜFEN, OB DIE MASCHINENINSTALLATION (ZULEITUNGEN,
ABLEITUNG VON ABGASEN, MASCHINENAUFSTELLUNG, AUSREICHEND ENTLÜFTETE RÄUME,
USW.) LAUT DIESEM INSTALLATIONSHANDBUCH UND IM EINKLANG MIT DEN, IM
ENTSPRECHENDEM LAND GELTENDEN VORSCHRIFTEN ERFOLGTE.
11. Stromzuleitung in den Trockner einschalten.
12. Zuleitungsventil für die Gas- oder Dampfheizung des Trockners öffnen.
WARNUNG !
!
SÄMTLICHE AUßEN- UND INNENVERBINDUNGEN AN DER ROHRLEITUNG PRÜFEN, OB ES ZU
KEINER GAS- ODER DAMPFENTWEICHUNG KOMMT, FALLS IRGENDEINE UNDICHTHEIT
ENTDECKET WIRD, NIEMALS DIE MASCHINE IN BETRIEB BELASSEN. REGELMÄßIG DEN
GASANSCHLUß WEGEN GASENTWEICHUNG PRÜFEN.
13. Nach dem Ausführen der o.g.Schritte MASCHINE STARTEN. Ausführlichere Anweisungen siehe
„Handbuch für Maschinenbedienung“. Während des Trocknerbetriebes folgende Prüfungen vornehmen.
Trockner-Restart zwischen einzelnen Schritte (falls erforderlich):
– Trommeltür öffnen. Wird die Tür auf eine Entfernung von ca. 20 mm geöffnet, sollte die Trommel in
einigen Sekunden stehen bleiben.
– Richtige Funktion des Hauptschalters und der Notaus-Taste prüfen.
– Richtige Funktion der Unterdruckklappe prüfen. Die Vorderabdeckung des Staubfilters öffnen, und den
Sicherheitsschalter absichern. Die Maschine durch Drücken der START-Taste starten. Der
30
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
Programmator sollte einen Fehler der Unterdruckklappe melden.
Nach Funktionsüberprüfung der Unterdruckklappe die Absicherung des Staubfilter-Sicherheitsschalters
beseitigen. Die Vorderabdeckung wieder zurück montieren.
– Funktion der Unterdruckklappe kann durch das Transportband, daß sich immer noch an seiner
ursprünglichen Stelle befindet, durch Luftmangel oder durch Hindernisse in der Entlüftungsrohrleitung
beeinflusst werden. Diese Möglichkeiten müssen überprüft und bzw. Korrekturmaßnahmen noch vor
irgendeiner Einstellung der Unterdruckklappe eingeleitet werden. Einstellung der Unterdruckklappe siehe
Kapitel „5.6. UNTERDRUCKKLAPPE“.
WARNUNG !
!
DER TROCKNER DARF NICHT IM BETRIEB BLEIBEN, FALLS DIE UNTERDRUCKKLAPPE NICHT
RICHTIG FUNKTIONIERT, SONST KANN ES ZUM ANSAMMELN DES EXPLOSIVEN
GASGEMISCHES IM TROCKNER KOMMEN.
14. Richtige Funktion des Zündsystems prüfen (lediglich Gasmodelle). Das elektronische Zündsystem
versucht es dreimal, das Gas mittels Funke zu zünden. Falls während dieses Zeitraumes das Gas nicht
gezündet wird, geht das Steuerzündelement in Sicherheitsblockierung über und das Ventil öffnet solange
nicht, bis das Steuerelement einen Reset erhält. Es wird erforderlich sein, einige Versuche mit dem
Luftausstoß aus der Gasleitung vorzunehmen. Reset wird durch Drücken der START-Taste
durchgeführt.
– Falls der Blockierzustand andauert, prüfen, ob sich das Hand-Schließventil in der Position „ON“ befindet
und ob die Gaszuleitung richtig eingestellt ist. Dauert dieser Zustand immer noch an, den Trockner außer
Betrieb setzen.
– Luft aus der Gaszuleitung (lediglich Gasmodelle) mittels Trocknerbetrieb im Trockungsmodus beseitigen.
15. Hinterabdeckungen wieder an die Maschine zurückmontieren.
WARNUNG !
!
BEI ARBEITEN MIT BRENNBAREN STOFFEN NIEMALS OFFENES FEUER VERWENDEN, LÜFTEN,
NICHT RAUCHEN UND ESSEN.
Falls der Trockner eine der o.g. Anforderungen nicht erfüllt, muß er außer Betrieb gesetzt werden, siehe
Kapitel „8. AUßERBETRIEBSETZUNG DER MASCHINE“.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
31
5. WARTUNG UND EINRICHTEN
5.1. SICHERHEITSVORSCHRIFTEN FÜR DIE WARTUNG
WARNUNG!
!
FOLGEND ANGEFÜHRTE ANWEISUNGEN AUS DEM KAPITEL „5. WARTUNG UND EINRICHTEN“
EINHALTEN
WARNUNG!
!
DIE MASCHINENWARTUNG KANN LEDIGLICH DURCH EINE ORDNUNGMÄßIG UNTERWIESENE
PERSON ERFOLGEN. VOR DER HANDHABUNG IRGENDEINES MASCHINENMECHANISMES
VERGEWISSERN SIE SICH, BITTE, OB:
1. der Maschinenhauptschalter abgeschaltet ist
2. der Hauptschalter (Schutzschalter) des elektrischen Wäschereiverteilers abgeschaltet und
mechanisch blockiert ist
3. sich keines der Teile in Bewegung unter dem Einfluß der Trägheitskraft befindet
4. die gesamte Maschine abgekühlt ist
5. an der Maschine (bzw. auch auf dem elektrischem Verteiler) das Schild „ANLAGE IN
REPARATUR!“ ausgehängt ist, und ob sonstige Mitarbeiter damit bekanntgemacht wurden
5.2. TÄGLICH
WARNUNG!
!
AUFGRUND DER GEFAHR EINER ERNSTHAFTEN VERLETZUNG NIEMALS DIE
STAUBFILTERABDECKUNG WÄHREND DES MASCHINENBETRIEBES ÖFFNEN. VOR DER
STAUBFILTERREINIGUNG DIE FÜLLTÜR ÖFFNEN UND WARTEN, BIS DER TROCKNER VÖLLIG
STEHEN BLEIBT.
1. Staubfilterabdeckung öffnen. Staubfilter herausnehmen.
2. Staub aus der Staubkammer beseitigen. Mit einer Bürste sanft das Staubfilter vom abgesetzten Staub
reinigen. Der zurückgebliebene Staub in diesem Bereich könnte zurück auf das Staubfilter angesaugt
werden, was eine Luftzirkulation verschlechten könnte.
3. Ist das Staubfilter beschädigt, sofort ersetzen. Das beschädigte Staubfilter könnte verursachen, daß der
Staub wieder in die Rohrleitung gelangt, und es dadurch zur Veschlechterung der Luftzirkulation kommt.
4. Das Staubfilter muß die Paneelöffnung abdecken. Mögliche Spalten zwischen Rahmen und Filter
könnten ein Staubdurchdringen in die Rohrleitung verursachen.
5. Staubfilter wieder zurück einbauen. Die Maschine darf nicht ohne Staubfilter betrieben werden.
5.3. MONATLICH ODER NACH PO 200 BETRIEBSSTUNDEN
SCHMIERUNG
WARNUNG!
!
AUSGRUND DER VERRINGERUNG EINER GEFAHR ERNSTHAFTER SOWIE TÖDLICHER
VERLETZUNGEN IMMER VOR DER DURCHFÜHRUNG FOLGENDER TÄTIGKEITEN DIE
STROMZUFUHR IN DIE MASCHINE ABSCHALTEN.
Motor- und Wellenlager sind wartungsfrei, werden nicht geschmiert.
Die Entlüftungsrohrleitung an der Stelle der Maschinenentlütng demontieren und Staub entfernen. Befindet
sich in der Leitung eine größere Staubmenge, dann auch weitere Rohrleitungsteile demontieren und diese
reinigen.
Staub aus allen Öffnungen in den Maschinenhinteraabdeckungen entfernen. Sind die Öffnungen mit einer
größeren Staubmenge verstopft, dann Hinterabdeckungen demontieren und den gesamten
Maschinenhinterbereich von Staub reinigen.
5.4. JEDE 3 MONATE ODER NACH 500 BETRIEBSSTUNDEN
STAUBBESEITIGUNG
WARNUNG!
!
AUSGRUND DER VERRINGERUNG EINER GEFAHR ERNSTHAFTER SOWIE TÖDLICHER
VERLETZUNGEN IMMER VOR DER DURCHFÜHRUNG FOLGENDER TÄTIGKEITEN DIE
STROMZUFUHR IN DIE MASCHINE ABSCHALTEN.
32
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
1. Vom Laufrad sowie von den Kühllüftern der Motore Staub und weitere Gegenstände beseitigen. Die
Motoren sind luftgekühlt und eine Staubansammlung an den Kühllüftern könnte eine Motorüberhitzung
verursachen. In diesem Fall schaltet der Motorschutz die Maschine ab.
2. Gas- und Dampfmodelle. Dampfspulen prüfen, Staubablagerungen beseitigen und/oder das Staubfilter
austauschen. Heizkammer, Düse, Brenner prüfen, Staubablagerungen beseitigen.
3. Es ist erforderlich, die Entlüftungsrohrleitung regelmäßig zu überprüfen und eventuelle
Staubablagerungen, die eine Luftströmung verhindern, zu entfernen.
4. Es ist erforderlich, die Trocknerumgebung zu prüfen und ermitteln, ob sich hier keine Hindernisse in der
Luftströmung befinden.
5. Das Vorderpaneel entfernen und von Staubablagerungen reinigen.
6. Abdeckung unter der Trocknungstrommel entfernen. Den Innenbereich mit Staubsauger reinigen.
Abdeckung wieder zurück montieren.
RIEMENSPANNEN
Riemenspannung prüfen. Falls erforderlich, laut entsprechender Anweisungen nachspannen, (Kapitel 5.8.)
PRÜFUNG DER UNTERDRUCKKLAPPE
Funktion der Unterdruckklappe prüfen. Im Fall einer fehlerhaften Funktion die Lage der Unterdruckklappe
korrigieren.
5.5. JEDE 6 MONATE ODER NACH PO 3000 BETRIEBSSTUNDEN
GESAMTPRÜFUNG
WARNUNG !
!
AUFGRUND DER VERRINGERUNG EINER GEFAHR ERNSTHAFTER SOWIE TÖDLICHER
VERLETZUNGEN VOR DER DURCHFÜHRUNG FOLGENDER TÄTIGKEITEN IMMER DIE
STROMZUFUHR IN DIE MASCHINE TRENNEN.
1. Eine gesamte Maschinenreinigung von Staub und fremden Gegenständen laut der o.g. Kapiteln
vornehmen
2. Schrauben, Muttern, Gas- und Dampfarmaturen sowie elektrische Anschlüsse prüfen. Im Bedarfsfall
festziehen.
3. Undichtheit der Gasrohrleitung mittels Seifenlösung durchführen. Undichtheiten können infolge von
Maschinenschwingungen erscheinen.
BEI DER ERMITTLUNG VON GASENTWEICHUNG NIEMALS OFFENES FEUER VERWENDEN !
4. Es müssen elektrische Anschlüsse und Erdung geprüft werden. Im Bedarfsfall festziehen.
5. Funktion aller Sicherheitsschalter überprüfen (Tür, Staubfilterabdeckung und Unterdruckklappe). Im
Bedarfsfall deren Lage korrigieren.
6. Den statischen Richtdruck im Punkt (A), Kapitel 4.8., Abb 4.8.A.
5.6. UNTERDRUCKKLAPPE
UNTERDRUCKKLAPPE DER LUFTUMWÄLZUNG
Die richtige Funktion der Unterdruckklappe ist durch den Hersteller eingestellt.
WICHTIG!
WÄHREND DES MASCHINENBETRIEBES MUß DIE SCHEIBE DER UNTERDRUCKKLAPPE AN DER
TROCKNERHINTERSEITE FESTGEZOGEN BLEIBEN. FÄLLT SIE WÄHREND DES
MASCHINENBETRIEBES AB (ÖFFNET SICH), HAT DAS EINE UNZUREICHENDE LUFTSTRÖMUNG
DURCH DEN TROCKNER ZUR FOLGE. ÖFFNET ODER SCHLIEßT DIE UNTERDRUCKKLAPPE ODER
BLEIBT DIESE WÄHREND DES MASCHINENBETRIEBES OFFEN, STOPPT DIE
MASCHINENSTEUEREINHEIT AUTOMATISCH DIE AUFHEIZUNG, KÜHLT DIE MASCHINE AUF 50°C
AB UND NACH ERREICHEN DIESER TEMPERATUR SCHALTET DIE MASCHINE AB.
AM DISPLAY ERSCHEINT EINE FEHLERMELDUNG.
ANMERKUNG!
Funktion der Unterdruckklappe kann durch Staubablagerungen am Staubfilter oder durch eine
unzureichende Luftströmung infolge einer äußeren Blockierung der Luftzuleitung in die Maschine oder
durch Hindernisse in der Entlüftungsleitung beeinflusst werden. Vor der Änderung einer Einstellung der
Unterdruckklappe vergewissern Sie sich, bitte, ob kein dieser Hindernissen aufgetreten ist.
WARNUNG!
!
SCHALTER DER UNTERDRUCKKLAPPE DARF AUF KEINE ART UND WEISE UMGEGANGEN
WERDEN! FALLS DER SCHALTER NICHT ORDNUNGMÄßIG FUNKTIONIERT, DARF DIE MASCHINE
NICHT IN BETRIEB GENOMMEN WERDEN!
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
33
5.7. TÜRSCHALTER
Der Türschalter ist durch den Hersteller eingestellt. Die Maschinentrommel bleibt beim Türöffnen bei ca. 20
mm stehen. Muß die Lage eingestellt werden, dann den folgend angeführten Vorgang einhalten:
1. Türbänder demontieren. Tür herausnehmen.
2. Vorderpaneel entfernen.
3. Tür an die Seitenwand hängen. Tür langsam schließen und die Mikroschalterfunktion prüfen. Zur
Einstellung der Mikroschalterposition die Befestigungsschrauben mäßig lösen. Den Mikroschalterkörper
so lange neigen, bis er richt ein- und ausschaltet.
4. Tür demontieren.
5. Vorderpaneel zurück montieren und die Tür auf den ursprünglichen Ort befestigen.
5.8. RIEMENSPANNEN
WARNUNG!
!
AUFGRUND DER VERRINGERUNG EINER GEFAHR ERNSTHAFTER SOWIE TÖDLICHER
VERLETZUNGEN VOR DER DURCHFÜHRUNG FOLGENDER TÄTIGKEITEN IMMER DIE
STROMZUFUHR IN DIE MASCHINE TRENNEN.
Beim Riemenspannen den folgend angeführten Vorgang einhalten:
1. Hinterabdeckungen entfernen.
2. Sicherungsschrauben an der mittleren Stützplatte der Riemenscheibe lösen. Muttern an der
Festziehschraube lösen.
3. Die mittlere Stützplatte mit Hilfe der Festziehschraube an der Antriebsseite verschieben. Riemen spannen
4. Die Lage mittels Festziehschrauben befestigen. Festziehschrauben mit Muttern sichern.
5. Die Sicherungsschrauben der Plattenstütze von Riemenscheibe anziehen.
KRAFT EINES RICHTIG GESPANNTEN RIEMENS
13kg (27Pf), 13/13kg
(27/27Pf)
Trommel /
Spannen
Spannen / Motor
370 – 335N
223 – 210N
Tab. 5.8. Riemenspannen
34
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
6. PROBLEME UND STÖRUNGEN
6.1. NACH DEM MASCHINENEINSCHALTEN LEUCHTET DISPLAY NICHT
– Prüfen, ob die Außenversorgung angeschlossen ist. Hauptschalter einschalten. Die Notaus-Taste
deaktivieren (Zentralstop). Sicherungen in der Maschine prüfen.
– Prüfen, ob die Netzspannung der Maschinenausführung entspricht. Die Spannung darf +/- 10% des
Nominalwertes nicht überschreiten (im Fall einer Unstimmigkeit den Spannungseingang an der TrafoPrimärwicklung umschalten).
6.2. TEXT AM DISPLAY IST SCHWIERIG LESBAR
– Den Schalter „Programmier- / Betriebsmodus“ in den Programmiermodus umschalten. Im
Konfigurationsangebot (Programmierhandbuch, Kap. 4.2.), Display-Helligkeit auf den gewünschten Wert
einstellen.
6.3. MASCHINE STARTET NICHT
Am Display leuchtet kein Programmangebot.
– Den Schalter „Programmier- / Betriebsmodus“ in Betriebsmodus umschalten.
6.4. MASCHINE BENIMMT SICH ANDERS ALS ÜBLICH
Es konnte dazu kommen, daß bei der Maschinenkonfiguration der falsche Maschinentyp ausgewählt wurde,
z.B.: Maschine mit einer Kapazität von 16 kg Gasheizung anstatt Maschine mit einer Kapazität von 13 kg
elektrische Heizung.
– Den Schalter „Programmier- / Betriebsmodus“ in den Programmiermodus umschalten. Im Angebot
Konfigurationsmenu (Programmierhandbuch Kap. 4.2.) Maschinentyp und Heiztyp prüfen, bzw. eine
weitere Einstellung.
6.5. MASCHINE HEIZT NICHT AUF DIE HÖCHSTE TEMPERATUR AUF
Die Maschine ist mit einem leistungsstarken Lüfter ausgestattet, der durch eine hohe Kapazität verfügt.
Wurde die Entlüftungsrohrleitung nicht richtig geplant (Kap. 4.9., Absatz 8), kann es vorkommen, dass der
Luftdurchsatz durch die Maschine höher ist, als für einzelne Maschinentypen festgelegt. In diesem Fall
kommt es dazu, daß die Heizkörper mit einer zu hohen Intensität abgekühlt werden, und die Lufttemperatur
am Eintritt in die Maschine erreicht das geforderte Niveau nicht.
– Prüfen, ob die Installation der Entlüftungsrohrleitung richtig vorgenommen wurde, den statischen
Richtdruck im Punkt (A) (Kap. 4.8., Abb. 4.8.A) überprüfen.
6.6. ES ERSCHEINT DER WARTE-MODUS UND DER ZÄHLER ZÄHLT AB
Es handelt sich um einen Zustand, der durch Unterbrechung der Versorgung oder durch die
Sicherheitssequenz der Maschine verursacht wurde.
– Warten, bis der Zähler den Wert 0 erreicht. Die Versorgung nicht aus- und wieder einschalten, da es
dann zum Reset des Zählers kommt.
6.7. FEHLERMELDUNGEN „ENTLADEN“ UND „TÜR OFFEN“
Die Tür ist zu und die Anzeige meldet „Tür offen“ oder ist die Tür zu und die Anzeige meldet „Entladen“. Es
handelt sich wahrscheinlich um einen Fehler am Türmikroschalter.
– Funktion des Türmikroschalters prüfen. Mit einem Schraubenzieher auf die Zunge des Türmikroschalters
drücken. Falls die Meldung „Tür offen“ verschwindet, muß die Mikroschalterlage eingestellt werden (Kap.
5.7.). Falls der Mikroschalter nicht reagiert, muß dieser ersetzt werden. Vorgang für eine nachfolgende
Einstellung ist identisch.
6.8. FEHLERMELDUNG „TÜR FILTER“
– Prüfen, ob die Staubfiltertür richtig geschlossen ist. Durch Drücken der Mikroschaltertaste prüfen, ob der
Mikroschalter funktionsfähig ist. Falls ja, dann das Mikroschalterkästchen in richtige Lage stellen (das
Vorderpaneel muß demontiert werden). Ist der Mikroschalter nicht funktionsfähig, dann diesen ersetzen.
6.9. WARNUNG „STAUBFILTER“
Für eine ordnungmäßige Maschinenfunktion ist es erforderlich, das Staubfilter täglich zu reinigen. Die
Maschine ist mit einem Zykluszähler ausgestattet. Nach 15 Zyklen wird eine Warnungsmeldung „Staubfilter“
ausgegeben. Wird das Staubfilter auch nach 40 Zyklen nicht gereinigt, wird die Maschine blockiert. Die
Bedienung muß das Staubfilter-Paneel öffnen und Filter reinigen.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
35
– Maschine stoppen. Das Staubfilterpaneel öffnen und die Taste „Service“ drücken. Durch Drücken der
rechten Pfeiltaste die Service-Meldung löschen und prüfen, ob der Zykluszählers für die
Staubfilterreinigung zurückgesetzt wurde. Im Fall einer Zählerstörung laut Programmierhandbuch, Kap.
8.9., Störung 28, vorgehen.
6.10. MASCHINENTROMMEL DREHT SICH NICHT
– Prüfen, ob Riemen nicht beschädigt und richtig gespannt sind (Kap. 5.8.). Motorspannung prüfen, prüfen,
ob der Motor funktioniert. Bzw. prüfen, ob es zu keiner Beschädigung des Motorwärmeschutzes
gekommen ist.
6.11. MASCHINE REVERSIERT NICHT (NUR MODELLE MIT REVERSIERUNG)
– Prüfen, ob die Reversierung eingeschaltet ist (Taste „Reversierungsgang“).
6.12. UNTERDRUCKKLAPPE REAGIERT BEIM MASCHINENSTART
NICHT (FEHLER E8)
Die Maschine kontrolliert die richtige Funktion der Unterdruckklappe. Nach dem Maschinenstart muß ein
Schalten der Klappe erfolgen. Als Ursache einer fehlerhaften Funktion ist wahrscheinlich ein
unzureichender Luftdurchfluß durch die Maschine, falsche Einstellung der Unterdruckklappe, Beschädigung
des Mikroschalters der Unterdruckklappe.
– Maschinenhinterabdeckung demontieren. Prüfen, ob sich der Lüftermotor dreht. Falls er sich nicht dreht,
prüfen, ob der Motor richtig angeschlossen ist oder ob es zu seiner Beschädigung kam (den
Motorzustand können Sie im Service-Menü prüfen).
– Prüfen, ob sich der Lüftermotor in richtiger Richtung dreht (siehe Schild „Drehrichtung“ über dem Motor).
Falls das nicht der Fall ist, sind die einzelnen Versorgungsphasen nicht richtig angeschlossen. Den
Maschinenanschluß laut beigefügtem Schaltplan korrigieren.
– Prüfen, ob es zu keinem falschen Luftansaugen kommt. Die Trommeltür sowie Staubfiltertür müssen
ordnungsgemäß geschlossen sein.
– Prüfen, ob das Staubfilter nicht verstopft ist, ob das Lüfterlaufrad nicht mit Staub verstopft ist. Im
Bedarfsfall reinigen.
– Prüfen, ob die Ausgangsrohrleitung nicht blockiert ist. Prüfen, ob der maximal zuläßige statische Druck in
der Leitung eingehalten ist. Im Bedarfsfall die Leitung reinigen oder Maßnahmen zur Verringerung eines
Druckverlustes in der Leitung einleiten.
– Mikroschalterfunktion der Unterdruckklappe prüfen. Scheibe der Unterdruckscheibe anheben. Der
Mikroschalter muß in der oberern Stellung abschalten. Falls er nicht funktionsfähig ist, ersetzen. Ist er
funktionsfähig, dann diesen durch Neigen so einstellen, damit die Scheibe in der unteren Lage schaltet
und in dem Zeitpunkt abschaltet, wenn die Unterdruckklappe an die hintere Maschinenfrontseite
angedrückt wird.
6.13. UNTERDRUCKKLAPPE ÖFFNET BEIM TROCKNUNGSVORGANG
(FEHLER E9)
Als Ursache einer fehlerhaften Funktion ist wahrscheinlich ein unzureichender Luftdurchfluß durch die
Maschine, falsche Einstellung der Unterdruckklappe, Beschädigung des Mikroschalters der
Unterdruckklappe oder ist die Wäscheladung größer als die Maschinenkapazität.
– Prüfen, ob die Wäscheladung nicht größer als die Auslegung der Maschine ist.
– Prüfen, ob es zu keinem falschen Luftansaugen kommt. Die Trommeltür sowie Staubfiltertür müssen
ordnungsgemäß geschlossen sein
– Prüfen, ob sich hinter der Maschine keine Hindernisse befinden, die das Ansaugen von Frischluft in die
Maschine verhindern könnten.
– Prüfen, ob das Staubfilter nicht verstopft ist, ob das Lüfterlaufrad nicht mit Staub verstopft ist. Im
Bedarfsfall reinigen.
– Prüfen, ob die Ausgangsrohrleitung nicht blockiert ist. Prüfen, ob der maximal zuläßige statische Druck in
der Leitung eingehalten ist. Im Bedarfsfall die Leitung reinigen oder Maßnahmen zur Verringerung eines
Druckverlustes in der Leitung einleiten.
36
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
7. LISTE EMPFOHLENER ERSATZTEILE
-
Dampfventil
Spule Dampfventil
Gasventil
Düse
Gasbrenner
Heizkörper
Mikroschalter
Riemen
Schütz
Sicherung
Türdichtung
Lüfter
Informationen im Detail sowie Bestell-Codes entnehmen Sie dem Ersatzteilkatalog für einzelne Maschine oder
erfahren diese bei Ihrem Lieferanten.
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
37
8. AUßERBETRIEBSETZUNG DER MASCHINE
8.1. ABSCHALTEN DER MASCHINE
1. Außenstromzuleitung in die Maschine abschalten.
2. Maschinenhauptschalter abschalten.
3. Außendampf-, bzw. Gaszuleitung in die Maschine schließen.
4. Vergewissern Sie sich bitte, ob die Außenstromzuleitung, bzw. die Dampf-, Gaszuleitung abgeschaltet
sind. Sämtliche Stromzuleitungen, bzw. Dampf- und Gaszuleitungen trennen.
5. Isolieren Sie Leiter der Außenstromzuleitung.
6. Maschine mit „AUSSER BETRIEB“ kennzeichnen.
7. Beim Transport laut Hinweise, in den Kapiteln:
„2.3. WICHTIGE INFORMATIONEN VOR DER INSTALLATION“, Absatz „Beim Transport und Lagerung“,
„4.1. HANDHABUNG UND AUSPACKEN DER MASCHINE“ angeführt, vorgehen.
Falls die Maschine nicht mehr verwendet wird, sichern Sie diese so ab, damit eine Verletzung von Personen, Gesundheits-,
Sach- und Naturbeschädigung verhindert werden. Überzeugen Sie sich bitte, ob keine Personen oder Tiere in der Maschine
zugesperrt werden können, ob es zu keiner Verletzung von Personen durch bewegliche oder scharfe Maschinenteile, bzw.
durch Betriebsfüllungen kommen kann (z.B. die Tür beseitigen, Trommel gegen Drehen absichern, usw. …).
AUFPASSEN, DAMIT SIE DURCH FALLENDE DEMONTIERTE TÜR ODER GLAS NICHT VERLETZT
WERDEN!
8.2. MASCHINENENTSORGUNG
WARNUNG!
WÄHREND DER WASCHMASCHINENDEMONTAGE SÄMTLICHE SICHERHEITSMAßNAHMEN
BETREFFS VERHINDERUNG EINER VERLETZUNG DURCH GLAS UND SCHARFE KANTEN VON
BLECHTEILEN TREFFEN.
!
8.2.1. MASCHINENENTSORGUNG DURCH FACHFIRMA
Informationen, sich auf die Richtlinie WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) beziehen, hepten
lediglich für Mitgliedsländer der EU):
- Für die durch Sie beschaffte Maschine wurden Naturressourcen verwendet, die zur Wiederverwendung
und Anwendung bestimmt sind.
Die Maschine kann Werkstoffe beinhalten, die für die Gesundheit und Umwelt gefährlich sind.
- Wird eine Maschinenentworgung durchgeführt, dann eine Ausweitung dieser Werkstoffe in die Umwelt
verhindern und gegenüber den Naturressourcen schonend. Es wird empfohlen, Systeme von Firmen,
sich mit der Altstoffsammlung und –einbringung und Altstoffrecycling in Ihrer Region oder Land
beschäftigend, zu nutzen. Diese Systeme stellen die Recyclingart der Komponenten sicher.
- Symbol „durchgestrichener Müllkasten mit Rollen“ (
-
) fordert Sie zur Anwendung von Systemen der
Altstoffsortierung auf.
Falls Sie weitere Informationen über Möglichkeiten der Abgabe von Altstoffen und Recyclingaltstoffen
der zur Entsorgung bestimmten Maschinen wünschen, dann nehmen Sie zu Ihrer zuständigen Gemeindeoder Stadtbehörde Ihrer Region oder Landes (Umgang mit Altstoffen) Kontakt auf.
Für mehr Informationen betreffs Einfluss der Entsorgung Ihrer Produkte im Bereich Umwelt nehmen Sie
zu uns Kontakt auf.
Nehmen Sie, bitte, in Betracht, dass die WEEE –Richtlinie lediglich für Haushaltverbraucher allgemein gültig
ist. In manchen Ländern gibt es die Kategorie der Profi-Anlagen. In manchen Ländern gibt es diese
Kategorie nicht.
Aus diesem Grunde muss die Maschine mit dem Symbol (
) nicht gekennzeichnet werden.
Informationen für Fachhändler: Wegen der Vielgestaltigkeit von Nationalvorschriften kann der Hersteller nicht
sämtliche Maßnahmen treffen, damit diese allen Nationalvorschriften jedes Mitgliedslandes entsprechen. Wir
setzen voraus, dass jeder Fachhändler, der unsere Produkte in das Mitgliedsland importiert (und auf Markt
bringt), unentbehrliche Schritte vornimmt, damit er die Anforderungen der Nationalvorschriften (so, wie das die
Richtlinie fordert), erfüllt.
8.2.2. MASCHINENENTSORGUNG DURCH EIGENLEISTUNG
Sortieren Sie Bauteile laut Werkstoff: Metall-, nicht metallische, Glas-, Kunststoffteile usw. und geben diese an
eine Firma ab, die befugt ist, deren Weiterverarbeitung durchzuführen. Die sortierten Werkstoffe müssen in
einzelne Abfallgruppen weitersortiert werden. Diese Abfallgruppen sind unter www.euwas.org zu finden.
Die sortierten Werkstoffe einer Firma anbieten, die befugt ist, diese weiterzuverarbeiten.
38
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
BEMERKUNGEN:
523457_F_AUSGABEDATUM_20_JAN_2011.DOC
HANDBUCH FÜR INSTALLATION UND WARTUNG
39
WICHTIG!
MASCHINENTYP:
PROGRAMMATOR:
–
–
PROGRAMMATOR FULL CONTROL (FC)
PROGRAMMATOR EASY CONTROL (EC)
AUFSTELLDATUM:
AUFSTELLUNG
DURCHGEFÜHRT :
SERIEN-NUMMER :
ELEKTRISCHE SPEZIFIKATION :
SPANNUNG ..........V........ PHASE ........ Hz
HINWEIS:
BEI JEDEM KONTAKT ZU IHREM FACHHÄNDLER
BETREFFS MASCHINENSICHERHEIT ODER ERSATZTEILE MUß DIESES BLATT RICHTIG AUSGEFÜLLT WERDEN.
ANLEITUNG FÜR WEITERE REFERENZEN AUFBEWAHREN
FACHHÄNDLER :
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement