Remeha Quinta 45/65/85
45/65/85
Quinta
Remeha Quinta 45
Remeha Quinta 65
Remeha Quinta 85
Remeha
Technische Daten
Planungshinweise
• Gas-Brennwertkessel
• Nennleistung:
Quinta 45: 9 - 43 kW
Quinta 65: 13 - 65 kW
Quinta 85: 16 - 90 kW
INHALTSVERZEICHNIS
Vorwort
1
4
Kesselbeschreibung
1.1
Allgemeines
1.2
Aufbau
4
4
4
2
Anwendung
5
3
Auslieferungsumfang
5
4
Vorteile
4.1
Allgemeines
4.2
Verbrennungsluft- und Abgasführung
4.3
Hydraulische Einbindung
4.4
Kaskadenschaltung
4.5
Regelungstechnische Ansteuerung
4.6
Gasanschluss
5
5
5
5
5
5
5
5
Hydraulische Schaltbilder
6
5.1
Allgemeines
6
5.2
Anlage mit einem Heizkreis
(z.B. Radiatoren), witterungsgeführt geregelt 6
5.3
Anlage mit einem Heizkreis (z.B. Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt 7
5.4
Anlage mit einem Heizkreis
(z.B. Radiatoren), witterungsgeführt geregelt
und Brauchwasser-erwärmung mittels Dreiwegeventil (Nicht geeignet für Quinta 85)
8
5.5
Anlage mit einem Heizkreis (z.B. Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Dreiwegeventil (Nicht geeignet für Quinta 85)
9
5.6
Anlage mit einem Heizkreis
(z.B. Radiatoren), witterungsgeführt geregelt
und Brauchwasser-erwärmung mittels
Boilerladepumpe
10
5.7
Anlage mit einem Heizkreis (z.B. Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Boilerladepumpe
11
5.8
Anlage mit zwei Heizkreisen, Radiatoren
und Fussbodenheizung (Mischerkreis),
witterungsgeführt geregelt
12
5.9
Anlage mit zwei Heizkreisen, Radiatoren
und Fussbodenheizung (Mischerkreis),
witterungsgeführt geregelt, Brauchwassererwärmung mittels Boilerladepumpe
13
5.10 Anlage mit zwei Mischerkreisen, witterungsgeführt geregelt
14
5.11 Anlage mit zwei Mischerkreisen, witterungsgeführt geregelt, Brauchwassererwärmung
mittels Boilerladepumpe
15
5.12 Mehrkesselanlage (Kaskade) mit bis zu
maximal 8 Geräten und zwei gemischten
Heizkreisen, witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mit SpeicherWassererwärmer
16
3
6
Witterungsgeführte Kesselregelung
6.1
Reglervarianten rematic®
6.2
Fremdregler
17
17
17
7
Wirtschaftlichkeitsaspekte
7.1
Ermittlung des Norm-Nutzungsgrades
Remeha Quinta 45, 65 und 85
7.2
Wirtschaftlichkeitsansätze
18
18
18
8
Arbeitsprinzip
19
9
Abmessungen und technische Daten
9.1
Abmessungen
9.2
Technische Daten
21
21
22
10 Ausschreibungstext
23
11 Planung und Anwendung
11.1 Allgemeines
11.2 Platzbedarf
11.3 Wasseranschlüsse
11.4 Wasseraufbereitung
11.5 Umwälzpumpe
11.6 Gasanschluss
11.7 Luft- und Abgasführung
11.7.1 Abgassysteme
11.7.2 Raumluftabhängiger Betrieb
11.7.3 Raumluftunabhängiger Betrieb
11.7.4 Abgaskaskaden
11.7.5 Remeha Quinta Kaskadensysteme
11.7.6 Abgasleitungslängen und
-querschnitte
11.8 Kondenswasserableitung und
Neutralisation
11.9 Trinkwassererwärmung
11.10 Elektrische Funktionen
11.10.1 Allgemeines
11.10.2 Netzspannung
11.10.3 Wassertemperatursicherung
11.10.4 Wassermangelsicherung
11.10.5 Maximaltemperatursicherung
11.10.6 Sicherheitstemperaturüberwachung Abgas
11.10.7 Frostschutzfunktion
11.10.8 Stör- und Betriebsmeldungen
11.10.9 Externer Sicherheitseingang
24
24
24
24
24
24
24
25
25
25
26
29
33
33
33
33
12 Wartung und Reinigung
34
13 Hinweise auf wichtige Sicherheitsvorschriften
und Bestimmungen
13.1 Allgemeines
13.2 Bundes-Immissionsschutzgesetz
13.3 Füll- und Ergänzungswasser
34
34
34
34
29
31
31
32
33
33
33
33
33
33
Remeha
Quinta 45/65/85
VORWORT
Diese technischen Unterlagen enthalten wichtige Informationen zur Planung von Heizungsanlagen mit dem GasBrennwertkessel Remeha Quinta 45, Quinta 65 und Quinta 85.
Die in diesen technischen Unterlagen veröffentlichten Angaben und Daten stellen den jeweilig letzten technischen
Stand dar.
Wir behalten uns jederzeit die Möglichkeit einer Änderung, die dem technischen Fortschritt dient vor, ohne dass
daraus eine Verpflichtung erwächst, frühere Lieferungen entsprechend anzupassen.
1
KESSELBESCHREIBUNG
1.2 Aufbau
Gas-Brennwertkessel für Wandmontage.
Wärmetauscher aus Aluminium mit hoher
Korrosionsfestigkeit. Vormischbrenner aus Edelstahl mit
Metallvliesoberfläche zur schadstoffarmen Verbrennung
von Erd- und Flüssiggas, mit automatischer Zündung
und Ionisationsflammenüberwachung.
Elektronische Drehzahlregelung des Verbrennungsluftg
ebläses.
Gas-/Luftverbundregelung zur Optimierung der
Verbrennung über den gesamten Leistungsbereich.
Gaskombinationsventil mit Gasdruckregler und zweitem
Hauptgasventil.
Automatischer Schnellentlüfter, Manometer.
Eingebautes Kesselschaltfeld mit Bedienungstasten,
Auslesefenster und Gasfeuerungsautomat in
Mikroprozessortechnik zur Steuerung und Überwachung
des Kesselbetriebes.
Temperatursteuerung und Überwachung mittels
Sensoren.
Darstellung der Betriebssituation und Auslesen von
Störursachen über Zahlencode.
Einbaumöglichkeit einer witterungsgeführten
Regeleinheit rematicplus®, steckerfertig vorverdrahtet.
Siphon zur Kondenswasserableitung.
Elektroanschluss: 230 V/50 Hz.
1.1 Allgemeines
Brennwertkessel nach:
- DIN 4702 Teil 6
- - 90/396/EWG - Gasgeräterichtlinie
- - 92/42/EWG - Wirkungsgradrichtlinie
- - 89/336/EWG - EMV-Richtlinie.
- - 72/23/EWG - Niederspannungsrichtlinie.
- - 97/23/EWG (Art. 3 Abs. 3) - Druckgeräterichtlinie.
und übereinstimmend mit:
- - 89/392/EWG - Maschinenrichtlinie.
CE-zugelassen, Kategorie II2 ELL 3P für Erdgas H, L, LL
und Flüssiggas.
Der Kessel ist werksseitig auf Erdgas H, Wobbe-Index
15,0 kWh/m3 eingestellt.
Gerätetyp: B23, B33, C13x, C33x, C43x, C53 und C83x.
4
2
ANWENDUNG
Max. Kesselvorlauftemperatur:
Max. Betriebstemperatur:
Min. Betriebsüberdruck:
Max. Betriebsüberdruck:
3
75°C/90°C.
110°C (Absicherungsgrenze).
0,8 bar.
4 bar.
AUSLIEFERUNGSUMFANG
Der Kessel wird komplett zusammengebaut anschlussfertig in Kartonverpackung ausgeliefert.
4
VORTEILE
4.1 Allgemeines
Die Remeha Kessel Quinta 45, Quinta 65 und Quinta 85
sind Gasbrennwertkessel der neuesten Generation.
Die neuartige Gas - / Luftverbundregelung sorgt für
eine gleichbleibende, optimierte Verbrennung über die
gesamte Modulationsbreite (18 – 100%).
Die Grenzwerte des Umweltzeichens „Blauer Engel“
sowie die des Hamburger Förderprogramms werden
unterschritten.
Durch die geringen Abmessungen, die geräuscharme
Betriebsweise, sowie der sehr guten Kaskadentauglichkeit sind die Remeha Quinta beinahe überall (unter
Beachtung bestehender Vorschriften) zu installieren.
4.4 Kaskadenschaltung
Die geringen Abmessungen – Breite 50 cm – erlauben
es auf einer Wand von ca. 2,5 Meter Länge eine
Leistung von fast 360 kW zu installieren (4 x Quinta 85).
Für Kaskadenschaltungen von 2 bis 4 Kesseln bieten
wir vorgefertigte Kaskadensätze (u.a. Hydraulik – einschl. Weiche, Absperrarmaturen, Kesselpumpen,
Gasanschlüsse und Abgasbausätze) an.
4.5 Regelungstechnische Ansteuerung
Die Remeha Kessel Quinta 45, Quinta 65 und Quinta
85 können wie folgt regelungstechnisch angesteuert
werden:
a. Witterungsgeführt, modulierend mittels RematicRegler.
b. Raumgeführt mittels modulierendem Raumregler
oder Rematic-Regler mit Raumtemperaturaufschaltu
ng.
c. Zweistufig, witterungsgeführt mittels externem
Regler.
d. Witterungsgeführt modulierend mittels externem
Regler oder DDC 0 -10 V Signal (Option).
4.2 Verbrennungsluft- und Abgasführung
Die Remeha Kessel Quinta 45, Quinta 65 und
Quinta 85 sind sowohl raumluftabhängig als
auch raumluftunabhängig zu betreiben. Für jeden
Anwendungsfall sind geeignete Abgassysteme
(Bausätze) lieferbar.
Zur Auslegung der Abgassysteme verweisen wir auf
Abs. 11.7
4.3 Hydraulische Einbindung
Die intelligente Remeha Comfort Master Kesselsteuerung ermöglicht den Einsatz in jedes hydraulische
System.
Als Planungshilfe verweisen wir auf die hydraulischen
Schaltbilder unter Kap.5
Ausführliche Hinweise unter Kap.6
4.6
Gasanschluss
Die Remeha Kessel Quinta 45, 65 und 85 sind für
Erdgas H/L/LL eingerichtet und werden voreingestellt für
Erdgas H ausgeliefert. Umstellung der Quinta 45 und 65
auf Flüssiggasbetrieb erfolgt nur durch Einstellung der
Gasmenge und der Gebläsedrehzahl und Messung des
CO2-Gehaltes im Abgas. Die Flüssiggasumstellung des
Quinta 85 ist möglich mittels mitgelieferten Propanumbausatz und Montageanleitung.
5
Remeha
Quinta 45/65/85
5
HYDRAULISCHE SCHALTBILDER
5.1 Allgemeines
Die nachstehend aufgeführten Schaltungen stellen
Prinzipbilder dar, wobei auf die Darstellung der Sicherheitseinrichtungen verzichtet wurde. Die Sicherheitseinrichtungen
sind nach örtlichen Vorschriften auszuführen.
5.2 Anlage mit einem Heizkreis (z.B. Radiatoren),
witterungsgeführt geregelt
Bild 01
Reglervariante rematicplus® Set Q100
05.W4H. HS.00001
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
1 Heizkreis, Radiatoren mit Thermostatventilen.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast- und Teillast modulieren. Die Thermostatventile übernehmen die Raumtemperaturregelung. Der
rematicplus®-Regler kann mittels Einbauplatte im Kesselschaltfeld montiert und mittels Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ ist eine Montage in einem
Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt der Anschluss
mittels Zweidrahtverbindung (bitte abgeschirmtes Kabel
verwenden) zum Kessel. Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in diesem Raum keine Stellglieder
(Thermostatventile) montiert werden. Wir empfehlen
einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf zu montieren.
Ein Überströmventil ist nur erforderlich, wenn in der
Übergangszeit Geräuschprobleme zu erwarten sind.
6
5.3 Anlage mit einem Heizkreis (z.B.
Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt
Bild 02
Reglervariante rematicplus® Set Q100.
05.W4H. HS.00002
1 Heizkreis, Fussbodenheizung.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet,
je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen Volllast- und Teillast modulieren. Der rematicplus®-Regler
kann mittels Einbauplatte im Kesselschaltfeld montiert
und mittels Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ
ist eine Montage in einem Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt der Anschluss mittels Zweidrahtverbindung
(bitte abgeschirmtes Kabel verwenden) zum Kessel.
Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in
diesem Raum keine Stellglieder (Thermostatventile)
montiert werden. Wir empfehlen einen Schmutzfänger
im Kesselrücklauf zu montieren. Ein Überströmventil ist
nur erforderlich, wenn in der Übergangszeit Geräuschprobleme zu erwarten sind.
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
7
Remeha
Quinta 45/65/85
5.4 Anlage mit einem Heizkreis (z.B.
Radiatoren), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Dreiwegeventil.
(Nicht geeignet für Quinta 85).
Bild 03
Reglervariante rematicplus® Set Q100 (nur für Quinta 45 und 65).
05.W4H. HS.00003
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
ULV
= Dreiwegeventil
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
1 Heizkreis, Radiatoren mit Thermostatventilen.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast- und Teillast modulieren. Die Thermostatventile übernehmen die Raumtemperaturregelung. Die
Brauchwassererwärmung erfolgt im Vorrangbetrieb
zum Heizbetrieb. Der rematicplus®-Regler kann mittels
Einbauplatte im Kesselschaltfeld montiert und mittels
Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ ist eine
Montage in einem Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt
der Anschluss mittels Zweidrahtverbindung (bitte abgeschirmtes Kabel verwenden) zum Kessel. Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in diesem Raum
keine Stellglieder (Thermostatventile) montiert werden.
Wir empfehlen einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf
zu montieren. Ein Überströmventil ist nur erforderlich,
wenn in der Übergangszeit Geräuschprobleme zu
erwarten sind.
8
5.5 Anlage mit einem Heizkreis (z.B.
Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Dreiwegeventil.
(Nicht geeignet für Quinta 85).
Bild 04
Reglervariante rematicplus® Set Q100 (nur für Quinta 45 und 65).
05.W4H. HS.00004
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
ULV
= Dreiwegeventil
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
1 Heizkreis, Fussbodenheizung.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast- und Teillast modulieren. Die Brauchwassererwärmung erfolgt im Vorrangbetrieb zum Heizbetrieb.
Der rematicplus®-Regler kann mittels Einbauplatte im
Kesselschaltfeld montiert und mittels Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ ist eine Montage in einem
Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt der Anschluss
mittels Zweidrahtverbindung (bitte abgeschirmtes Kabel
verwenden) zum Kessel. Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in diesem Raum keine Stellglieder
(Thermostatventile) montiert werden.
Wir empfehlen einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf
zu montieren. Ein Überströmventil ist nur erforderlich,
wenn in der Übergangszeit Geräuschprobleme zu
erwarten sind.
9
Remeha
Quinta 45/65/85
5.6 Anlage mit einem Heizkreis (z.B.
Radiatoren), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Boilerladepumpe.
Bild 05
Reglervariante rematicplus® Set Q100.
05.W4H. HS.00005
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
BLP
= Boilerladepumpe
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
1 Heizkreis, Radiatoren mit Thermostatventilen.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast- und Teillast modulieren. Die Thermostatventile übernehmen die Raumtemperaturregelung. Die
Brauchwassererwärmung erfolgt im Vorrangbetrieb
zum Heizbetrieb. Der rematicplus®-Regler kann mittels
Einbauplatte im Kesselschaltfeld montiert und mittels
Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ ist eine
Montage in einem Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt
der Anschluss mittels Zweidrahtverbindung (bitte abgeschirmtes Kabel verwenden) zum Kessel. Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in diesem Raum
keine Stellglieder (Thermostatventile) montiert werden.
Wir empfehlen einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf
zu montieren. Ein Überströmventil ist nur erforderlich,
wenn in der Übergangszeit Geräuschprobleme zu
erwarten sind.
10
5.7 Anlage mit einem Heizkreis (z.B.
Fussbodenheizung), witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mittels Boilerladepumpe.
Bild 06
Reglervariante rematicplus® Set Q100.
05.W4H. HS.00006
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
UWP = Umwälzpumpe
HK1
= Heizkreis
BLP
= Boilerladepumpe
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
1 Heizkreis, Fussbodenheizung.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast- und Teillast modulieren. Die Brauchwassererwärmung erfolgt im Vorrangbetrieb zum Heizbetrieb.
Der rematicplus®-Regler kann mittels Einbauplatte im
Kesselschaltfeld montiert und mittels Kabelsatz angeschlossen werden. Alternativ ist eine Montage in einem
Referenzraum möglich. Hierbei erfolgt der Anschluss
mittels Zweidrahtverbindung (bitte abgeschirmtes Kabel
verwenden) zum Kessel. Wird der Regler im Referenzraum montiert, dürfen in diesem Raum keine Stellglieder
(Thermostatventile) montiert werden. Wir empfehlen
einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf zu montieren.
Ein Überströmventil ist nur erforderlich, wenn in der
Übergangszeit Geräuschprobleme zu erwarten sind.
11
Remeha
Quinta 45/65/85
5.8 Anlage mit zwei Heizkreisen, Radiatoren und
Fussbodenheizung (Mischerkreis), witterungsgeführt
geregelt
Bild 07
Reglervariante rematicplus® Set Q110.
05.W4H. HS.00007
Zwei Heizkreise.
Erster Heizkreis Radiatoren mit Thermostatventilen, zweiter Heizkreis (z.B. Fussbodenheizung) über
Mischventil.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast und Teillast modulieren. Die Thermostatventile
übernehmen die Raumtemperaturregelung im Heizkreis
2, die Temperatur im Mischerkreis wird nach einer am
rematicplus®-Regler separat einstellbaren Heizkurve
geregelt. Ein Überströmventil ist nur erforderlich wenn
in der Übergangszeit Geräusche zu erwarten sind. Montage des rematicplus®-Reglers im Kesselschaltfeld und
Anschluss mittels rematic® Adapter.
Wir empfehlen einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf
zu montieren.
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bv
= Vorlauffühler Mischerkreis
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP1 = Umwälzpumpe 1 (Mischerkreis)
UWP2 = Umwälzpumpe 2 (ungemischter Heizkreis)
M
= Mischer für geregelten Heizkreis
HK1
= Mischerkreis
HK2
= Ungemischter Heizkreis
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
12
5.9 Anlage mit zwei Heizkreisen, Radiatoren und
Fussbodenheizung (Mischerkreis), witterungsgeführt
geregelt, Brauchwassererwärmung mittels
Boilerladepumpe
Bild 08
Reglervariante rematicplus® Set Q110.
05.W4H. HS.00008
Zwei Heizkreise.
Erster Heizkreis Radiatoren mit Thermostatventilen, zweiter Heizkreis (z.B. Fussbodenheizung) über
Mischventil.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast und Teillast modulieren. Die Thermostatventile
übernehmen die Raumtemperaturregelung im Heizkreis
2, die Temperatur im Mischerkreis wird nach einer am
rematicplus®-Regler separat einstellbaren Heizkurve
geregelt. Die Brauchwassererwärmung erfolgt im Vorrangbetrieb zum Heizbetrieb.
Ein Überströmventil ist nur erforderlich wenn in der
Übergangszeit Geräusche zu erwarten sind. Montage des rematicplus®-Reglers im Kesselschaltfeld und
Anschluss mittels rematic® Adapter. Wir empfehlen
einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf zu montieren.
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bv
= Vorlauffühler Mischerkreis
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP1 = Umwälzpumpe 1 (Mischerkreis)
UWP2 = Umwälzpumpe 2 (ungemischter Heizkreis)
M
= Mischer für geregelten Heizkreis
HK1
= Mischerkreis
HK2
= Ungemischter Heizkreis
BLP
= Boilerladepumpe
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
13
Remeha
Quinta 45/65/85
5.10 Anlage mit zwei Mischerkreisen,
witterungsgeführt geregelt
Bild 09
Reglervariante rematicplus® Set Q110.
05.W4H. HS.00009
Zwei gemischte Heizkreise, Radiatoren mit Thermostatventilen oder Fussbodenheizung.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast und Teillast modulieren. Die Thermostatventile
regeln die Raumtemperaturänderungen aus. Die Temperatur in den Mischerkreisen wird nach am rematicplus®Regler separat einstellbaren Heizkurven geregelt. Ein
Überströmventil ist nur erforderlich wenn in der Übergangszeit Geräusche zu erwarten sind. Montage des
rematicplus®-Reglers im Kesselschaltfeld und Anschluss
mittels rematic® Adapter.
Wir empfehlen einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf
zu montieren.
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bv
= Vorlauffühler Mischerkreis
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP1 = Umwälzpumpe Mischerkreis 1
UWP2 = Umwälzpumpe Mischerkreis 2
M1
= Mischer für Mischerkreis 1
M
= Mischer für Mischerkreis 2
HK1
= Mischerkreis 1
HK2
= Mischerkreis 2
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
14
5.11 Anlage mit zwei Mischerkreisen,
witterungsgeführt geregelt,
Brauchwassererwärmung mittels Boilerladepumpe
Bild 10
Reglervariante rematicplus® Set Q110.
05.W4H. HS.00010
Zwei gemischte Heizkreise, Radiatoren mit Thermostatventilen oder Fussbodenheizung.
Kessel gleitend nach der Aussentemperatur vorgeregelt.
Bei Wärmeanforderung wird der Brenner eingeschaltet, je nach Wärmeabnahme wird der Kessel zwischen
Volllast und Teillast modulieren. Die Thermostatventile
regeln die Raumtemperaturänderungen aus. Die Temperatur in den Mischerkreisen wird nach am rematicplus®Regler separat einstellbaren Heizkurven geregelt. Brauchwassererwärmung erfolgt wahlweise im Vorrangbetrieb oder parallel zum Heizbetrieb. Ein Überströmventil
ist nur erforderlich wenn in der Übergangszeit Geräusche zu erwarten sind.
Montage des rematicplus®-Reglers im Kesselschaltfeld
und Anschluss mittels rematic® Adapter. Wir empfehlen
einen Schmutzfänger im Kesselrücklauf zu montieren.
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bv
= Vorlauffühler Mischerkreis
Bb
= Boilerfühler
Bk
= Kesselfühler
Br
= Rücklauffühler
TV
= Thermostatventil
UWP1 = Umwälzpumpe Mischerkreis 1
UWP2 = Umwälzpumpe Mischerkreis 2
M1
= Mischer für Mischerkreis 1
M2
= Mischer für Mischerkreis 2
HK1
= Mischerkreis 1
HK2
= Mischerkreis 2
BLP
= Boilerladepumpe
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
15
Remeha
Quinta 45/65/85
5.12 Mehrkesselanlage (Kaskade) mit bis zu
maximal 8 Geräten und zwei gemischten
Heizkreisen, witterungsgeführt geregelt und
Brauchwassererwärmung mit SpeicherWassererwärmer.
Bild 11
Reglervariante rematicplus® Set Q120.
05.W4H. HS.00011
Legende:
Ba
= Aussenfühler
Bk
= Kesselfühler
UWP = Kesselpumpen
F
= Schmutzfänger
MCBA = Kesselautomat
Mehrkesselanlage (Kaskade)
Bis maximal zwei gemischte Heizkreise, Radiatoren
mit Thermostatventilen (oder Fussbodenheizung) und
Brauchwassererwärmung. Kaskade gleitend nach der
Aussentemperatur vorgeregelt. Stufenlose Modulation
über den gesamten Leistungsbereich der Kaskade. Kaskadensätze bis zu 4 Geräte (hydraulisch, gasseitig und
abgasseitig) lieferbar. Regelungstechnisch bis 8 Geräte
möglich. Montage des rematicplus®-Reglers im Kesselschaltfeld und Anschluss mittels rematic® Adapter. Wir
empfehlen einen Schmutzfänger im Anlagenrücklauf zu
montieren.
16
6
WITTERUNGSGEFÜHRTE KESSELREGELUNG
rematicplus® Set Q120
Witterungsgeführter modulierender Kaskadenregler für
gleitenden Kaskadenbetrieb (bis 8 Kessel) und Boilervorrangschaltung.
Stufenlose Heizkurvenverstellung, Mehrkanal-Digitaluhr,
Frostschutzfunktion, Umwälzpumpenlogik, Betriebsanzeige.
Bis max. zwei 3-Punkt-Ausgänge für zwei Mischerkreise.
Beide Mischerkreise können temperaturabhängig und
zeitlich voneinander getrennt gefahren werden.
Fühlerkennung, d.h. Funktionen, die nicht angeschlossen sind, erkennt das Gerät selbständig und deaktiviert
diese.
Bei Umschaltung von Heizkreis 1 auf Heizkreis 2 wechselt die Farbe im Display des Reglers (grün/rot).
Zum Lieferumfang gehören:
- Zentralgerät, Aussenfühler, externer Kesselfühler,
Vorlaufanlegefühler, Boilerfühler.
- Anschlusstechnik für Kesselschaltfeld (rematic®
Adapter).
- Montagemöglichkeiten des Reglers:
- Montage im Kesselschaltfeld. Pumpen, Fühler, usw.,
werden auf der Klemmleiste des Adapters im Kessel
angeschlossen.
6.1 Reglervarianten rematic®
Je nach hydraulischer Schaltung sind folgende Reglervarianten im Schaltfeld einbaubar:
rematicplus® Set Q100
Witterungsgeführter modulierender Regler für gleitenden
Kesselbetrieb und Boilervorrangschaltung. Stufenlose
Heizkurvenverstellung, Mehrkanal-Digitaluhr, Frostschutzfunktion, Umwälzpumpenlogik, Betriebsanzeige.
Zum Lieferumfang gehören:
- Zentralgerät, Aussenfühler, Boilerfühler, Kabelsatz,
Einbauplatte.
Montagemöglichkeiten des Reglers:
1. Im Referenzraum.
Bei Montage im Wohnraum können auf Grund des
eingebauten Raumfühlers folgende Funktionen aktiviert werden:
- Raumtemperaturkompensation
- Selbstlernende Startzeitoptimierung und Heizkurvenkorrektur
2. Mittels Montageplatte und Kabelsatz im Kesselschaltfeld.
In diesem Fall ist der Raumeinfluss nicht zu aktivieren
(Bedienungsebene für den Fachmann, entsprechend
separater Bedienungsanleitung).
rematicplus® Set Q110
Witterungsgeführter modulierender Regler für gleitenden
Kesselbetrieb und Boilervorrangschaltung.
Stufenlose Heizkurvenverstellung, Mehrkanal-Digitaluhr,
Frostschutzfunktion, Umwälzpumpenlogik, Betriebsanzeige.
Bis max. zwei 3-Punkt-Ausgänge für zwei Mischerkreise. Beide Mischerkreise können temperaturabhängig
und zeitlich voneinander getrennt gefahren werden.
Fühlerkennung, d.h. Funktionen, die nicht angeschlossen sind, erkennt das Gerät selbständig und deaktiviert
diese.
Bei Umschaltung von Heizkreis 1 auf Heizkreis 2 wechselt die Farbe im Display des Reglers (grün/rot).
Zum Lieferumfang gehören:
- Zentralgerät, Aussenfühler, Vorlaufanlegefühler, Boilerfühler.
- Anschlusstechnik für Kesselschaltfeld (rematic®
Adapter).
- Montagemöglichkeiten des Reglers:
- Montage im Kesselschaltfeld. Die Boilerladepumpe
oder das Umlenkventil und die Temperaturfühler
werden auf der Klemmleiste des Adapters im Kessel
angeschlossen.
Zubehör rematicplus® Set Q110:
Mit der digitalen rematic® Fernbedienung kann der Endverwender jeweils eine Gruppe des Reglers bedienen.
Raumtemperaturfühler ist eingebaut.
rematic® Gruppenregler, Set M4 und/oder M5
Grupenregler sind Regler welche zur Erweiterung des
sich im Kessel befindlichen Basisreglers bei mehr als
zwei Anlagenmischern eingesetzt werden.
Witterungsgeführte Mischerregelung, 3-Punkt-Ausgang.
Stufenlose Heizkurvenverstellung, Mehrkanal-Digitaluhr,
Umwälzpumpenlogik, zusätzliche Boilervorrangschaltung.
Zum Lieferumfang gehören:
- Zentralgerät, Vorlaufanlegefühler, Boilerfühler, Wandaufbaugehäuse.
Montagemöglichkeiten des Reglers:
- Die Gruppenregler werden grundsätzlich im Wandaufbaugehäuse montiert und über Datenbus mittels
einen zweiadrigem Kabel mit dem Basisregler verbunden.
6.2 Fremdregler
Die Remeha Quinta 45/65/85 können über Fremdregler
zweistufig bzw. modulierend mittels Analogsignal (0 -10
Volt) betrieben werden.
Bei Ansteuerung mittels Analogsignal ist wahlweise eine
Modulation auf Vorlauftemperatur oder Kesselleistung
möglich. Hierbei ist das im Gerät befindliche Interface
gegen ein 0 – 10 Volt Interface (Zubehör) auszutauschen.
17
Remeha
Quinta 45/65/85
7
WIRTSCHAFTLICHKEITSASPEKTE
7.1 Ermittlung des Norm-Nutzungsgrades Remeha
Quinta 45, 65 und 85
Beispiel: Auslegungstemperatur 75/60°C, Quinta 65
Heizkreisbelastung
Heizmitteltemperaturen
ϕHK
Tabelle 01
102,4
105,5
107,1
108,6
Norm-Nutzungsgrad Quinta 65 (75/60°C)
Norm-Nutzungsgrad =
2*
[°C]
[°C]
37,0 / 32,0
42,0 / 36,0
46,0 / 39,0
55,0 / 45,0
[%]
30
39
48
63
ηN =
ηd,i (30%) + 1 * η d,i (39%) + 1 * ηd,i (48%) + 1 * ηd,i (63%) =
5
= 532,2 = 106,4 %
5
Norm-Nutzungsgrad bei Auslegungstemperatur 40/30°C:
TeillastNutzungsgrad
ηd,i
tV / tR
ηN = 110 %
7.2 Wirtschaftlichkeitsansätze
Über den nach DIN 4702 Teil 8 definierten NormNutzungsgrad können unterschiedliche Heizkessel
miteinander
verglichen werden. Moderne NT-Heizkessel erreichen
Norm-Nutzungsgrade von ca. 92%. Stellt man die Werte
den Norm-Nutzungsgraden von Gas-Brennwertkesseln
gegenüber, werden hohe Energieeinsparungen erreicht.
18
8
ARBEITSPRINZIP
Der Remeha Quinta 45, 65 und 85 ist für eine gleitende
Betriebsweise der Kesseltemperatur ausgelegt.
Je nach Anlagenauslegung und Betriebsweise wird
Rücklaufwasser mit niedrigen Temperaturen zum Kessel zurückfliessen. Im unteren Teil des Wärmetauschers
erfolgt die Kondensation des im Abgas enthaltenen
Wasserdampfes, die Kondensationswärme wird an das
Heizungswasser abgegeben. Im oberen Teil des Wärmetauschers erfolgt die Aufheizung des Heizungswassers auf eine von der jeweiligen Regelung vorgegebene
Temperatur.
Durch den Einsatz der Mikroprozessortechnik lässt sich
der Quinta 45, 65 und 85 einfach einstellen und regeln.
Auf einem Anzeigefenster können Ist- und Sollwerteinstellungen kontrolliert werden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Die Gas- und Wasseranschlüsse sind übersichtlich
an der Geräteunterseite angeordnet. Luftzufuhr- und
Abgasstutzen befinden sich an der Oberseite und sind
in Normgrösse ausgeführt, so dass handelsübliche
Abgasleitungen verwendet werden können.
Die intelligente Kesselsteuerung der Remeha Quinta 45,
65 und 85, Comfort Master, sorgt für eine verlässliche
Wärmelieferung und kontrolliert anlagenseitige Einflüsse
wie unregelmässige Wasserdurchströmung des
Kessels, Lufttransportschwankungen u.s.w. Es erfolgt
keine Störabschaltung. Der Kessel wird bei derartigen
Störungen zunächst auf die minimale Leistung
zurückmodulieren und ggf. eine Regelabschaltung
auslösen. Nach einer Wartezeit erfolgt ein erneuter
Startversuch. Nur bei Eintritt einer gefährliche
Betriebssituation erfolgt eine Störabschaltung mit
Verriegelung.
Automatischer Schnellentlüfter
Verbrennungsluftgebläse
Gaskombinationsventil
Mischkammer/Venturi
Wärmetauscher
Rücklaufsensor
Zufuhr Verbrennungsluft
Manometer
Bedienungsschaltfeld
Einbaumöglichkeit rematicplus® -Regler
Inspektionsdeckel
Schauglas
Zünd-/ Ionisationselektrode
Kesselvorlaufsensor
Vormischbrenner
Bild 12
Anordnung der Bauteile (Quinta 45 und 65)
19
Remeha
Quinta 45/65/85
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Automatischer Schnellentlüfter
Verbrennungsluftgebläse
Gaskombinationsventil
Mischkammer/Venturi
Wärmetauscher
Rücklaufsensor
Zufuhr Verbrennungsluft
Manometer
Bedienungsschaltfeld
Einbaumöglichkeit rematicplus®-Regler
Inspektionsdeckel
Schauglas
Zünd-/ Ionisationselektrode
13
Kesselvorlaufsensor
Vormischbrenner
12
15
14
1
2
3
4
5
11
6
7
code
reset
10
2
1
1
Bild 13
Anordnung der Bauteile (Quinta 85)
pdf
20
2
3
4
5
3
4
8
5
9
9
ABMESSUNGEN UND TECHNISCHE DATEN
9.1 Abmessungen
Ê
É
Ï
Ò
Ñ
Rücklauf Heizung 1 ¼” AG und 1” IG.
Vorlauf Heizung 1 ¼” AG und 1” IG.
Gasanschluss ¾” AG.
Kondenswasserablauf Ø 25 mm
Abgasanschluss Quinta 45: Ø 80 mm,
Quinta 65: Ø 100 mm
Ð Zuluftanschluss Quinta 45: Ø 125 mm,
Quinta 65: Ø 150 mm
ã Löcher für Befestigungsschrauben
-
Bild 14
Abmessungen Remeha Quinta 45 und Remeha Quinta 65
05.W4H.79.00001
Ê
É
Ï
Ò
Ñ
Ð
ã
Rücklauf Heizung 1 ¼” AG und 1” IG.
Vorlauf Heizung 1 ¼” AG und 1” IG.
Gasanschluss ¾” AG.
Kondenswasserablauf Ø 25 mm
Abgasanschluss Ø 100 mm
Zuluftanschluss Ø 150 mm
Löcher für Befestigungsschrauben
Bild 15
Abmessungen Remeha Quinta 85
05.W4H.79.00024
21
Remeha
Quinta 45/65/85
9.2 Technische Daten
Kesseltyp
Algemeines
CE-ident-Nr.
Belastungsregelung
Nennwärmeleistung (75/60°C)
max.
Nennwärmeleistung (50/30°C)
max.
Nennwärmebelastung (Hu)
Remeha
Quinta 45
0063BL3253
modulierend
12,0
61,0
Remeha Quinta 85
min. kW
kW
8,0
40,0
min. kW
kW
8,9
43,0
13,3
65,0
15,8
89,5
min. kW
kW
8,2
41,2
12,2
62,0
14,6
86,0
%
%
bis 99
bis 110
bis 99
bis 110
bis 98
bis 108
%
%
105,9
110
106,4
110
106,2
108,9
mbar
mbar
mbar
mg/kWh
mg/kWh
18 - 25
18 - 25
37 - 50
20
< 27
< 20
17 - 60
Pa
Pa
kg/Sek kg/
Sek
°C
°C
%
150
10
0,0192
0,0039
65
60
9,0
100
10
0,0288
0,0058
65
60
9,0
G 51
160
10
0,0383
0,0063
66
56
9,5
max.
Wirkungsgrad
Kesselwirkungsgrad (Hu)
- 75/60°C (Volllast - Teillast)
- 50/30°C (Volllast - Teillast)
Normnutzungsgrad, 75/60°C
Normnutzungsgrad, 40/30°C
Gas- und Abgasseitig
Gasvordruck Erdgas *)
Gasvordruck Flüssiggas
Nennwert Erdgas
Schadstoffemission
NOx
Remeha
Quinta 65
-
CO
Werte zur Schornsteinbemessung
Verfügbarer Förderdruck Volllast
Verfügbarer Förderdruck Teillast
Abgasmassenstrom Volllast
Abgasmassenstrom Teillast
Abgastemperatur Volllast (75/60°C)
Abgastemperatur Teillast (75/60°C)
CO2-Gehalt (Volllast und Teillast)
Abgaswertegruppe (75/60°C)
Heizungsseitig
Max. Wassertemperatur (Absicherungsgrenze)
Betriebstemperaturen Heizkreis
Betriebsdruck min.
Betriebsdruck max.
Kesselwasserinhalt
Wasserseitiger Widerstand (dT = 20°C)
Elektrisch
Leistungsaufnahme
Schutzart
Sonstiges
Montagegewicht
Max. Kondenswassermenge (40/30°C)
Geräuschniveau 1 Meter vom Kessel entfernt
Tabelle 02 Technische Daten
°C
°C
bar
bar
Liter
mbar(kPa)
W
IP
kg
l/h
dB(A)
22
5,5
100 (10)
110
20 – 90
0,8
4,0
6,5
170 (17)
14,1
84,2
7,5
140 (14)
30 – 85
30 – 90
20
22,5 - 135
57
5,7
< 48
64
8,5
< 48
72
8,6
< 52
10
AUSSCHREIBUNGSTEXT
Gas-Brennwertkessel mit CE-Zulassung.
Geeignet für die Verbrennung von Erdgas H/L/LL oder
Flüssiggas, für Wandmontage.
Sehr kompakter Brennwertkessel mit Wärmetauscher
aus druck- und temperaturbeständigem
Aluminium-Silizium-Guss, Vormischbrenner mit Gas/Luft-Verbundregelung zur schadstoffreduzierten
Verbrennung (die Emissionswerte unterschreiten die
Grenzwerte aus dem Hamburger Förderprogramm und
proKlimaschutz-Fonds).
Vollautomatisch modulierender Betrieb zwischen 18%
und 100% der Leistung, geeignet für raumluftabhängigen und raumluftunabhängigen Betrieb.
Komplette Gassicherheits- und Regelarmatur und Kesselautomat mit Remeha Comfort Master-Programm.
Steckerfertige Anschlusstechnik für witterungsgeführte
Regeleinheit rematicplus®.
Ansprechendes Design.
Fabrikat:
Typ:
85
Nennleistung 75/60°C:
Nennleistung 50/30°C:
Betriebsüberdruck:
Abmessung
Höhe:
Breite:
Tiefe:
Abgasanschluss:
Gewicht:
CE Ident. Nr.:
23
Remeha
Quinta 45 / Quinta 65 / Quinta
40,0 / 61,0 kW / 84,2 kW
43,0 / 65,0 kW / 89,5 kW
4 bar / 4 bar / 4 bar
940 mm / 940 mm / 946 mm
500 mm / 500 mm / 500 mm
350 mm / 350 mm / 452 mm
Ø 80 / 125 mm (Quinta 45)
Ø 100 / 150 mm (Quinta 65 und
Quinta 85)
57 kg / 64 kg / 72 kg
0063BL3253
Remeha
Quinta 45/65/85
11
PLANUNG UND ANWENDUNG
11.1 Allgemeines
Der Remeha Quinta 45, Quinta 65 und Quinta 85 ist
für eine gleitende Betriebsweise der Kesseltemperatur
ausgelegt. Durch die moderne Remeha Comfort Master
Technik ist eine minimale Rücklauftemperatur, sowie
eine Mindestdurchlaufwassermenge nicht erfordlich.
Voraussetzung hierfür ist:
- maximale Kesselvorlauftemperatur 75°C (Werkseinstellung)
- Startpunkt Rückmodulation zwischen Vor- und Rücklauftemperatur 25 K (Werkseinstellung)
Der Remeha Quinta 45, 65 und 85 wird stufenlos modulierend bei Ansteuerung durch eine witterungsgeführte
Regelung rematicplus® (Set Q100, Set Q110 und Set
Q120, je nach hydraulischer Schaltung) betrieben.
Die witterungsgeführte Regelung bestimmt die entsprechend der Aussentemperatur erforderliche Vorlauftemperatur. Je nach Abweichung von dieser Temperatur
moduliert der Kessel zwischen Volllast- und Kleinlastbetrieb, stufenlos. Durch diese Massnahme wird die Brennerlaufzeit verlängert und die Zahl der Brennerstarts
drastisch reduziert. Die Gas-/Luft Verbundregelung
führt das Gas der sich ändernden Luftmenge nach und
optimiert die Luftzahl der Verbrennung und damit den
Wirkungsgrad.
Nach Überschreiten der vorgegebenen Kesselvorlauftemperatur um 5 K schaltet der Kessel ab (Regelabschaltung).
11.3 Wasseranschlüsse
Die Vor- und Rücklaufanschlüsse befinden sich an
der Unterseite des Kessels. Es handelt sich um
Rohranschlüsse mit R 1“ Zoll Innengewinde und R 1¼“
Aussengewinde. Absperrmöglichkeiten für Vor- und
Rücklauf sind bauseits vorzusehen.
Wir empfehlen den Einbau eines Schmutzfilters in den
Rücklauf. Bauseits sind sowohl das Sicherheitsventil
als auch ein ausreichend dimensioniertes
Ausdehnungsgefäss zu montieren.
11.4 Wasseraufbereitung
Eine Wasseraufbereitung ist unter normalen Umständen
nicht erforderlich. Vom Zusatz chemischer Mittel raten
wir dringend ab. Die Anlage muss mit Trinkwasser
gefüllt werden. Der pH-Wert des Heizungswassers
muss zwischen 7 und 9 liegen. Für Schäden am
Wärmetauscher, die durch Sauerstoffdiffusion in das
Heizungswasser entstehen, übernimmt Remeha
keine Haftung. Wir empfehlen immer dann, wenn die
Möglichkeit des Sauerstoffeintritts in das Heizsystem
besteht, eine Systemtrennung durch zwischenschalten
eines Wärmetauschers.
11.5 Umwälzpumpe
Der Remeha Quinta 45, 65 und 85 wird ohne
Umwälzpumpe geliefert. Die Förderleistung der bauseits
einzusetzenden Pumpe ist abhängig vom Anlagenund Kesselwiderstand zu bestimmen. Die Ansteuerung
erfolgt über eine witterungsabhängige Regeleinheit
rematicplus®. Der Anschluss der Umwälzpumpe erfolgt
bei Verwendung der Regeleinheit rematicplus® Set Q100
über das Kesselschaltfeld und bei Verwendung der
Regeleinheit rematicplus® Set Q110 oder Q120 über den
rematic® Adapter.
11.2 Platzbedarf
11.6 Gasanschluss
Der Gasanschluss befindet sich an der Unterseite des
Kessels, R ¾“ Zoll Aussengewinde. Bei Anschluss der
Zuleitung sind die Vorschriften der TRGI zu beachten.
Der Remeha Quinta 45 und Quinta 65 ist für Erdgas H/
L/LL und Flüssiggas eingerichtet, er wird voreingestellt
für Erdgas H Wobbeindex 15,0 kWh/m3 ausgeliefert.
Bei Betrieb mit Erdgas L oder Flüssiggas ist eine
Leistungsanpassung ohne Düsenwechsel möglich (nur
Quinta 45 und Quinta 65).
Die Flüssiggasumstellung des Quinta 85 ist möglich mittels mitgelieferten Propanumbausatz und Montageanleitung.
* 360 mm (Quinta 45/65)
452 mm (Quinta 85)
Bild 16
Platzbedarf für Montage
eps
24
Grundsätzlich empfehlen wir, die Abgasführung in der
Planungsphase mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister abzustimmen.
Für verschiedene Abgasführungsvarianten stehen
Bausätze zur Verfügung. Die Abgassysteme sind allgemein-bauaufsichtlich zugelassen.
11.7 Luft- und Abgasführung
11.7.1 Abgassysteme
Einsetzbar sind alle von Remeha freigegebenen und
bauaufsichtlich/baurechtlich zugelassenen Abgasleitungen für niedrige Abgastemperaturen mit einer Zulassung
bis max. 120°C oder bis max. 160°C. Abgasleitungen
mit einer Zulassung bis max. 80°C sind je nach Anlagenauslegung, ebenfalls einsetzbar, wenn die Rücklauftemperatur aus der Anlage oder bei Boilerladung
60°C nicht überschreitet. Die maximal zulässige Abgastemperatur ist am Kesselautomaten einzustellen. Ein
Abgastemperatursensor ist im Kessel eingebaut. Die
Abgasleitung muss auf der gesamten Höhe innerhalb
des Schachtes hinterlüftet sein. Die baurechtlichen
Anforderungen sind zu beachten.
Abgassysteme Remeha Quinta 45/65
45/65/85
RA
RU
RUD
RUS
RUD1
RU
Bei Einsatz einer Verbindungsleitung aus Aluminium und
einer Kunststoff oder Edelstahlleitungen im senkrechten
Teil (RUS/RAS) ist das anfallende Kondenswasser aus
der senkrechten Leitung separat ab zu leiten.
RUA
RUF
RUD2
RAS
RAF
= raumluftunabhängig
RUS = raumluftunabhängig Schacht
RUD1 = raumluftunabhängig Flachdach
RUD2 = raumluftunabhängig Satteldach 25-45°
RUA = raumluftunabhängig Aussenwand
RA
Der Abstand zwischen dem grössten Aussenmass
der Leitung und der Schornsteininnenwand muss im
Schacht mit rechteckigem Querschnitt mindestens 2 cm,
im Schacht mit rundem Querschnitt mindestens 3 cm
betragen.
= raumluftabhängig
RAS = raumluftabhängig Schacht
RAF = raumluftabhängig feuchteunempfindlicher Schornstein
Bild 18
Abgassysteme Remeha Quinta 45, 65 und 85
11.7.2 Raumluftabhängiger Betrieb
Bei raumluftabhängigem Betrieb unterliegen die Aufstellräume hinsichtlich der Lüftungsanforderungen der
FeuVo des jeweiligen Bundeslandes. Für die Be- und
Entlüftung ist eine Zu- und Abluftöffnung von mind. 150
cm2 erforderlich. Zur Abgasführung werden Bausätze
angeboten.
Bild 17
Maße Schornsteininnenwand
05.W20.79.00013
Kesseltyp
Quinta 45
Quinta 65
Quinta 85
Tabelle 03
Abgasdurchmesser DN
mm
80
100
100
Schacht
□
mm
125 x 125
145 x 145
145 x 145
Ø
mm
145
165
165
Bild 19
Mindestgrösse des Schornsteinschachtes
für hinterlüftete Verlegung der Abgasleitung.
05.W4H.79.00015
25
Luft- und Abgasführung bei raumluftabhängiger
Betriebsweise
Remeha
Quinta 45/65/85
Bausätze RA
Die Bausätze für raumluftabhängigen Betrieb beinhalten
die Abgasleitung vom Brennwertkessel bis zum Schornsteinschacht / feuchteunempfindlichen Schornstein.
11.7.3
Raumluftunabhängiger Betrieb
Die Verbrennungsluft wird über den freien Querschnitt
zwischen Abgasleitung und Schornsteinwange bzw. Verbrennungsluftleitung angesaugt. Sie gelangt innerhalb
des Aufstellraumes über ein Doppelrohrsystem zum
Gerät.
Eine Be- und Entlüftung des Aufstellraumes ist nicht
erforderlich. Zur Abgas- und Verbrennungsluftzuführung
werden Bausätze angeboten, wobei die Abgasführung
(Doppelrohrsystem) allgemein bauaufsichtlich/baurechtlich zugelassen ist.
Bild 21
Luft- und Abgasführung bei
raumluftunabhängiger Betriebsweise
05.W4H.79.00011
Bild 20
Bausatz RA.
Bausätze RU
Die Bausätze für raumluftabhängigen Betrieb beinhalten die konzentrische Luft-/Abgasführung (Doppelrohr)
bis zum Schornsteinschacht / feuchteunempfindlichen
Schornstein (LAS).
05.W4H.79.00013
1. Bausatz RAS
Geeignet zur Abgasabführung mittels Abgasleitung, im
Schornsteinschacht hinterlüftet verlegt.
1. Revisions T-Stück
2. Abgasrohr L = 500 mm
3. Mauerdurchführung mit Mauerhülse
4. Auflageschiene
5. Stützbogen
6. Aufsatz mit Hinterlüftung und Schachtabdeckung
2. Bausatz RAF
Geeignet zur Abgasabführung mittels feuchteunempfindlichem Schornstein. Der feuchteunempfindliche
Schornstein ist so zu dimensionieren, dass der Förderdruck des Verbrennungsluftgebläses nicht aufgebaut
wird (Unterdruckbetrieb). Der Anschluss der Verbindungsleitung erfolgt an einem vom Schornsteinhersteller
gelieferten Schornsteinanschlusstück.
1. Revisions T-Stück
2. Abgasrohr L = 500 mm
3. Mauerdurchführung mit Mauerhülse.
26
1. RUS
Geeignet zum Betrieb mittels Abgasleitung an einem
vorhandenen Schornsteinschacht.
Bild 22
Bausatz und Einbaumaße RUS
05.W4H.79.00012
Bausatz RUS
1. Revisions-T-Stück
2. Längenausgleichstück
3. Konzentrische Schornsteinanschlussstück mit Mauerhülse
Grundbausatz Schacht:
4. Auflageschiene
5. Stützbogen
6. Aufsatz mit Hinterlüftung und Schachtabdeckung.
Die weitere Abgasführung muss mittels Einzelbauteilen
geplant und ausgeführt werden.
Bild 23
2. RUD
Geeignet für eine senkrechte Dachdurchführung mit
einem Flachdachkragen (RUD1) oder mit einer Bleikragenpfanne für 25-45° Dachneigung (RUD 2). Dabei
sind grössere Längen als 4 m. möglich, siehe dazu
Tabelle unter Abschnitt 11.7.6. Die Anforderungen der
Bauordnungen der Länder sind zu beachten.
Bausatz und Einbaumaße RUD
05.W4H.79.00016
Bausatz RUD 1
1. Flachdachkragen
2. Konzentrische Dachdurchführung
Bausatz RUD 2
1. Bleikragenpfanne mit Aufsatzstück
2. Konzentrische Dachdurchführung.
Die Abgasführung zwischen Kesselanschluss und Dachdurchführung ist mittels Einzelbauteilen zu planen und
durchzuführen.
27
Remeha
Quinta 45/65/85
3. RUA
Geeignet zur Abgasführung über die Aussenwand.
Die Verbrennungsluft wird über das konzentrische
Bogen-T-Stück angesaugt. Der Ringspalt der senkrec
ten Leitung dient als Isolator. Allgemein bauaufsichtlich
zugelassen.
Bild 24 Bausatz RUA
05.W4H.79.00014
Bausatz RUA
1. Revisions-T-Stück
2. Längenausgleichstück
3. Konzentrische Mauerdurchführung
4. Konzentrische Bogen-T-Stück
5. Aussenwandstützkonsole
6. Konzentrische Zuluft-/Abgasführung
Die weitere Abgasleitung muss mittels Einzelbauteilen
geplant und ausgeführt werden.
28
11.7.5 Remeha Quinta Kaskadensysteme
Für die rasche hydraulische und gasseitige Einbindung
von 2 bis 4 Wand-Brennwertgeräten, bilden die Remeha
Quinta Kaskadesysteme die ideale Lösung. Sämtliche
Anschlüsse werden mit Schraub-, Flansch- und Klemmverbindungen ausgeführt. Diese zeitsparende und einfache Komplettlösung erlaubt erhebliche Kostenreduktionen beim Anlagenbau.
11.7.4 Abgaskaskaden
Es können mehrere Remeha Quinta Kessel an einen Üb
erdruckkaskadenabgassystem (nicht geeignet für Quinta
85) mit integrierter Rückschlagklappe angeschlossen
werden. In diesem Fall ist es notwendig, dass Sie die
Teillast Ventilatordrehzahl der Kessel anpassen.
Anpassung Ventilatordrehzahl im Teillastbereich:
Die Einstellung der Ventilatordrehzahl muss gemäß den
Angaben der Kesselinstallationsanleitung erfolgen.
Quinta 45:
Teillastdrehzahl 1100 U./Min. umstellen
auf: 1900 U./Min. (Parameter &)
Quinta 65:
Teillastdrehzahl 1200 U./Min. umstellen
auf: 1800 U./Min. (Parameter &)
Achtung: nach der Neueinstellung: unbedingt die mit
dem Überdruckkaskadenabgassystem mitgelieferten
Aufkleber beim Typenschild der jeweiligen Wandkessel
aufkleben!
13
12
11
10
4
5
9
2
3
6
7
8
1
Bild 25
Überdruck Kaskadenabgassystem mit integrierter Rückschlagklappe für 2 bis 4
Remeha Quinta 45 / Quinta 65.
05.W4H.7900021
29
Remeha
Quinta 45/65/85
Kondensatabführung
Horizontale Abgasleitungen müssen mit einem Gefälle
von 5 cm/m zum Kessel ausgeführt werden. Die Abgasanschlüsse einzelner Geräte am Abgassammelrohr sollen
so ausgeführt werden, dass kein Kondenswasser vom
Sammelrohr in die Kessel zurückgeführt werden kann. Die
Kondensatabführung samt Siphon immer direkt vor dem
ersten Gerät montieren, siehe Bild 25.
Überdruck Kaskadenabgassystem (nur Quinta 45
und 65): Anordnung der Bauteile / Beschreibung,
siehe Bild 25
1=
Übergangstück Zuluft-/Abgasanschluss Quinta
/ Abgassysteme Ø80/125 mm (Q45) oder Ø100/
150 mm (Q65)
2=
Rohr Ø 80 (Q45) oder Ø 100 mm (Q65) Länge
250, 235, 220 und 205 mm für 2, 3 und 4
Kaskaden
3=
Rückschlagklappe Ø 80/130 mm (Q45) oder Ø
100/130 mm (Q65)
4=
T-Stück 3 x Ø 130 mm oder 1x Ø 130 2x Ø
150 mm+ Endstück Ø 130 oder Ø 150 mm
5=
T-Stück 3 x Ø 130 oder 1x Ø 130 mm 2x Ø
150 mm
L=
575 mm
Achtung: Beim nicht verwenden Remeha hydraulischen
Kaskaden, dann verlängerungsrohre notwendig
Ø 130 mm oder Ø 150 mm.
6=
Siphon
7=
Mauerdurchführung
8=
Stützbogen mit Auflagenschiene Ø 130/130mm
oder Ø 150/150 mm
9=
Übergangstück Ø 130/110 mm, Ø 130/150 mm,
Ø 150/200 mm.
10 =
Verlängerungsrohr Ø 110 mm, Ø 130 mm, Ø
150 mm, Ø 200 mm
( Länge 250 mm, 500 mm, 1000mm, 1500 mm)
11 =
Abstandhalter Ø 110 mm, Ø 130, Ø 150, Ø 200
mm, 1 Paar Längenelemente
12 =
Schachtabdeckung + Hinterlüftung
13 =
Mündungsrohr ohne Muffe, L 500 mm
Nennleistung
kW
80
100
120
140
160
180
200
220
240
Tabelle 04
Jährliche Kontrolle:
- Kontrolle der Rückschlagklappe auf Verschmutzung
und Funktion.
- Kontrolle des Siphons auf Verschmutzung und ggf.
reinigen.
Abgaskaskaden, raumluftabhängige Betriebsweise, siehe Bild 25
H= 2 bis 4
H= 5 bis 8
H= 9 bis 12
H= 13 bis 16
Kesselkombinationen
(m)
(m)
(m)
(m)
∅ d/D (mm)*
∅ d/D (mm)*
∅ d/D (mm)*
∅ d/D (mm)*
Q45+Q45
130/130
130/130
130/130
130/130
Q65+Q45
130/130
130/130
130/130
130/130
Q65+Q65
130/130
130/130
130/130
130/150
Q65+Q45+Q45
130/150
130/150
130/150
130/150
Q65+Q65+Q45
130/150
130/150
150/150
150/150
Q65+Q65+Q65
150/150
150/150
150/150
150/200
Q65+Q65+Q45+Q45
150/200
150/200
150/200
150/200
Q65+Q65+Q65+Q45
150/200
150/200
150/200
150/200
Q65+Q65+Q65+Q65
150/200
150/200
150/200
150/200
Abgasleitungslängen (Abgaskaskaden)
* d = waagerecht und D = senkrecht
30
H= 17 bis 20
(m)
∅ d/D (mm)*
130/130
130/130
130/150
150/150
150/150
150/200
150/200
150/200
150/200
11.7.6 Abgasleitungslängen und -querschnitte
Die zulässigen Längen sind aus den nachstehenden
Tabellen ersichtlich.
Bei den Bausätzen RAS, RUS und RUA ist ein T-Stück
und ein Bogen 90°C berücksichtigt. Bei abweichender
Abgasführung ist eine Querschnittsberechnung erforderlich.
Kesseltyp
Quinta
Quinta
Quinta
Quinta
Tabelle 05
45
65
65
85
Raumluftunabhängige Betriebsweise
Durchmesser
Gesamtlänge der
Abgasleitung/
Abgas- und VerbrennungsVerbrennungsLuftleitung
luftleitung
RUS
RUD
mm
m
80/125
16
16
9
100/150
9*)
**)
100/150
15
100/150
12***)
8
RUA
8
10
11
Abgas-/Verbrennungsluftleitungslängen (Raumluftunabhängig)
*)
bei Schachtmindestmass Ø 160 mm oder Ø 140 mm.
bei Schachtmass Ø 180 mm oder Ø 160 mm.
***) bei Schachtmass Ø 200 mm oder Ø 180 mm.
**)
Längere Systeme werden durch Querschnittserweiterung im Schacht möglich.
Nehmen Sie bitte hierzu Kontakt zu der jeweiligen Remeha-Niederlassung auf.
Kesseltyp
Quinta 45
Quinta 65
Quinta 85
Tabelle 06
Raumluftabhängige Betriebsweise
Durchmesser
Gesamtlänge der Abgasleitung
Abgasleitung
RAS
RAF***)
mm
m
80
22
3
100
22
3
100
20
3
Abgasleitungslängen (Raumluftabhängig)
Sofern die örtlichen Vorschriften eine Kondenswasserneutralisation vorschreiben, muss das Kondenswasser
in freiem Zulauf durch die Neutralisationseinrichtung
geführt werden.
Bitte beachten Sie die örtlichen Vorschriften der
zuständigen kommunalen Abwasserbehörden und die
Hinweise im ATV Arbeitsblatt A 251.
Die Neutralisation des anfallenden Kondenswassers
kann mittels Neutralisationseinrichtung Neutrakon
Typ 2 erfolgen, dabei ist die nachfolgend dargestellte
Installationsform zu wählen.
Die Montage sollte unterhalb des Kessels erfolgen, so
dass im Wartungsfall alle Anschlüsse gut zugänglich
sind.
Der Kondenswassereinlauf befindet sich links oben, der
Kondenswasserablauf rechts oben. Die Fliessrichtung
(Pfeil) ist unbedingt zu beachten.
Die Verbindungsleitungen müssen zur Vermeidung von
Luftblasen mit stetigem Gefälle verlegt werden.
***) Für die Abgasführung RAF ist die maximale Länge
der Verbindungsleitung zum Schacht angegeben.
Der Schornsteinquerschnitt und die wirksame Länge
müssen vom Hersteller des LAS-Systems bzw. des
feuchtunempfindlichen Schornsteins ermittelt werden.
11.8 Kondenswasserableitung und Neutralisation
Bei Betrieb des Remeha Quinta 45, 65 und 85 fällt
bestimmungsgemäss im Kessel, aber auch in der
nachgeschalteten Abgasleitung, Kondenswasser an.
Der Kessel ist so konstruiert, dass Kondenswasser
aus der Abgasleitung über den Abgasanschluss des
Kessels abgeleitet werden kann. Bei Verwendung
unterschiedlicher Materialien in der Verbindungs- und
Abgasleitung verweisen wir auf die Hinweise zur
getrennten Kondenswasserableitung.
Der Kondenswasseranschluss befindet sich an
der Unterseite des Kessels - Kunststoffrohr 25 mm
Aussendurchmesser.
31
Remeha
Quinta 45/65/85
11.9 Trinkwassererwärmung
Ein Gas – Brennwertkessel der Baureihe Remeha Quinta 45, 65 oder 85 kann mit folgenden Remeha Aqua
Speicherwassererwärmern kombiniert werden.
Typ
Bild 26
Aqua 130
Aqua 160
Aqua 200
Aqua 300
Aqua 400
Aqua 500
Tabelle 07
Neutralisationseinrichtung
05.W20.79.00019
Bild 28
Bild 27
Abmessungen
Durchmesser
Höhe (incl.
(incl. Isolierung)
Isolierung)
540
1005
540
1172
540
1432
700
1290
700
1587
700
1917
Abmessungen Remeha Aqua
Speicherwassererwärmer
Remeha Speicher Wassererwärmer Aqua
- Trinkwassererwärmer nach DIN 4753.
- Stehender Behälter aus Stahl ST 37-2 mit Gütenachweis,
- fest eingeschweisste Heizfläche aus Präzisionsstahlrohr,
- Reinigungs- und Revisionsöffnung mit Blindflansch,
- Korrosionsschutz durch Emaillierung nach DIN 4753
und Magnesium-Schutzanode.
- FCKW-freie PU-Hartschaumisolierung mit PVC-Folie
kaschiert,
- Zeigerthermometer,
- Alle Grössen in weiss
Die genauen Technischen Daten des Aqua – Speicherprogrammes finden Sie in der Remeha Preisliste und in
den Speicherdokumentationen.
Kondenswasserableitung
05.W4H.79.00010
32
11.10 ELEKTRISCHE FUNKTIONEN
11.10.5 Maximaltemperatursicherung
Die Maximaltemperatursicherung (STB) schaltet den
Kessel bei zu hoher Wassertemperatur (einstellbar bis
110°C) ab und verriegelt den Kesselautomaten. Nach
Beseitigung der Störung kann das Gerät mit der ‘reset‘Taste entriegelt werden.
11.10.1 Allgemeines
Der Gas-Brennwertkessel Remeha Quinta
45, 65 und 85 ist mit einer elektronischen
Regel- und Sicherheitsarmatur ausgerüstet,
die Flammenüberwachung erfolgt mittels
Ionisationselektrode. Das Herzstück der Regel- und
Sicherheitstechnik ist der Gasfeuerungsautomat in
Mikroprozessortechnik. Betriebsspannung 230 V/50 Hz.
Der Kessel ist komplett vorverdrahtet. Alle externen
Anschlüsse können auf getrennten Klemmleisten (24
Volt oder 230 Volt) aufgelegt werden.
11.10.6 Sicherheitstemperaturüberwachung Abgas
Der Abgassensor ist im Abgasweg des Kessels montiert.
Droht eine Überschreitung der maximalen
Abgastemperatur, so erfolgt eine Rückmodulierung,
wodurch der Brenner möglichst lange in Betrieb
bleibt. Bei zu hoher Abgastemperatur wird der Kessel
ausgeschaltet.
Die maximale zulässige Abgastemperatur kann
zwischen 80 und 120°C stufenlos eingestellt werden
(Werkseinstellung 120°C).
Technische Daten Gasfeuerungsautomat
Fabrikat:
Gasmodul
Typ:
MCBA 1461 D
Anschlussspannung:
230 V/ 50 Hz
Leistungsaufnahme:
10 VA
Nachspülzeit:
10 Sek.
Umgebungstemperatur: 15 bis + 60°C
Sicherheitszeit:
2,7 Sekunden
(Quinta 45 und 65),
4,2 Sekunden (Quinta 85)
Antipendelzeit:
150 Sekunden.
11.10.7 Frostschutzfunktion
Das Gerät ist mit einer internen Frostschutzfunktion
ausgerüstet.
Zusätzlich kann ein externer Thermostat als
Frostschutzwächter angeschlossen werden.
11.10.8 Stör- und Betriebsmeldungen
Zum Anschluss einer Stör- und einer Betriebsmeldung
sind potentialfreie Ausgänge vorhanden.
11.10.2 Netzspannung
Bei Ausfall der Netzspannung (230 V/50 Hz) schaltet
der Kessel aus und geht nach Rückkehr der Spannung
automatisch wieder in Betrieb. Bei abweichenden
Spannungsversorgungen ist ein Trenntrafo vorzusehen.
11.10.9 Externer Sicherheitseingang
Eine externe Sicherheitseinrichtung (z.B. zusätzlicher
STB, Wassermangelsicherung u.s.w.) kann
angeschlossen werden. Spricht diese an, erfolgt eine
Störveriegelung.
11.10.3 Wassertemperatursicherung
Der Remeha Quinta 45, 65 und 85 ist mit einer
von Vor- und Rücklaufwassertemperatursensore
n gesteuerten Regelelektronik ausgerüstet. Die
Kesselvorlauftemperatur kann auf 20 bis 90°C
eingestellt werden (Werkseinstellung 75°C).
11.10.4 Wassermangelsicherung
Der Remeha Quinta 45, 65 und 85 ist mit einer
Wassermangelsicherung ausgerüstet, die nach dem
Prinzip einer Temperaturmessung arbeitet.
Droht eine Unterschreitung der Mindestdurchlaufwassermenge, so erfolgt eine Rückmodulierung, wodurch
der Brenner möglichst lange in Betrieb bleibt. Bei
zu geringer Wasserdurchlaufmenge wird der Kessel
ausgeschaltet. Wird der Kessel mittels modulierendem
Regler angesteuert, ersetzt diese elektronische Funktion
die Funktion der Wassermangelsicherung.
33
Remeha
Quinta 45/65/85
12
WARTUNG UND REINIGUNG
Das Gerät muss einmal jährlich kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden. Sofern eine Überprüfung des
Wärmetauschers und der Abgaswege ergeben hat, dass
keine Kesselreinigung erforderlich ist, umfasst der Wartungsumfang fünf Arbeitsgänge:
1. Verbrennungstechnische Prüfung des Kessels.
2. Reinigung des Siphons für die Kondensatableitung.
3. Wenn vorhanden, Überprüfung und spülen der Neutralisationseinrichtung.
4. Kontrolle der Zündelektrode. Der Zündabstand soll
3-4 mm betragen.
5. Prüfung des Wasserdruckes (min 0,8 bar) gegebenenfalls Nachfüllung.
13
HINWEISE AUF WICHTIGE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN UND BESTIMMUNGEN
13.1 Allgemeines
Der Gas-Brennwertkessel erfüllt hinsichtlich der
ausgewiesenen Nennwärmeleistungen und der heiztechnischen Anforderungen DIN 4702 Teil 6.
Bei der Installation, bei der Inbetriebnahme und bei
Betrieb des Gas-Brennwertkessels sind neben den
örtlichen Bauvorschriften und Vorschriften über Feuerungsanlagen noch nachfolgende Normen, Regeln
und Richtlinien zu beachten:
- DIN 4705:
Berechnung von Schornsteinabmessungen.
- DIN 4751 Teil 1:
Offene und geschlossene physikalisch abgesicherte
Wärmeerzeugungsanlagen mit Vorlauftemperaturen
bis 120°C – Sicherheitstechnische Ausrüstung.
- DIN 4751 Teil 2:
Geschlossene thermostatisch abgesicherte Wärmeerzeugungsanlagen mit Vorlauftemperaturen
bis 120°C - Sicherheitstechnische Ausrüstung.
- DIN 4753:
Wassererwärmungsanlagen für Trink- und
Betriebswasser.
- DIN 1988:
Technische Regeln für Trinkwasserinstallationen
(TRWI).
- DVGW-TRGI 1986/96:
Technische Regeln für Gasinstallationen.
- DVGW-Arbeitsblatt G 260/I:
Technische Regeln für die Gasbeschaffenheit.
- DIN - VDE.:
Bestimmungen für die elektrischen Ausrüstung und
den Anschluss.
- Heizungsanlagen-Verordnung.
13.2 Bundes-Immissionsschutzgesetz
Feuerungsanlagen sind so zu betreiben, dass die in der
BImSchV genannten Grenzwerte nicht überschritten
werden.
13.3 Füll- und Ergänzungswasser
VDI 2035: Verhütung von Schäden durch Korrosion und
Steinbildung in Warmwasserheizungsanlagen mit bestimmungsgemässen Betriebstemperaturen bis 100°C.
34
45/65/85
Quinta
Remeha
Remeha Wärmetechnik GmbH
Bischofstrasse 96
47809 KREFELD-OPPUM
Tel: +49 2151 5587-0
© Urheberrecht
Fax: +49 2151 542445
Alle in dieser technischen Unterlage festgelegten Informationen sowie die von uns zur
Verfügung gestelten Zeichnungen und technischen Beschreibungen bleiben unser Eigentum
und dürfen ohne unsere vorherige schriftliche Erlaubnis nicht vervielfältigt werden.
57631-0504
Änderungen vorbehalten.
36
Internet: de.remeha.com
E-mail: [email protected]
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement