DeWalt D24000 Datenblatt

DeWalt D24000 Datenblatt
®
D24000
1
Dansk
21
Deutsch
27
35
43
51
59
67
Norsk
75
82
Suomi
90
97
104
112
3
2
1
5
4
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
A
3
17
21
20
18
19
16
B1
22
B2
4
28 24
23
27
26
25
B3
13
29
B4
5
31
4
32
30
6
C
33
34
35
D1
6
13
D2
15
38
36
37
38
36
E1
39 41
40
39
39
41
E2
7
42
43
F1
44
47
F2
8
48
9
45
46
47
F3
2
10
49
G
9
50
H1
52
H2
10
51
11
53
55
54
56
I3
I1
50
I2
11
11
58
57
59
60
J
K
63
61
L
12
62
63
4
66
65
22
64
M
67
68
69
71
70
N
O
13
P
1
Q
14
R
11
S
15
74
72
73
T1
73
T2
16
74
72
U
V
17
W
X2
18
X1
75
1
IN
CH
2
5
CM
3
4
1
0
5
6
1
5
29
Y
77
76
77
Z
19
DANSK
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
10 A
20
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Tyskland
DANSK
21
DANSK
DANSK
Samling
23
DANSK
Justering
24
DANSK
Dimensioner (diameter x bor)
250 x 25,4 mm
250 x 25,4 mm
25
DANSK
26
• 30 DAGE TILFREDS-KUNDE GARANTI •
DEUTSCH
FLIESENSÄGE D24000
Herzlichen Glückwunsch!
EG-Konformitätserklärung
Sie haben sich für ein Werkzeug von DEWALT entschieden, das die lange
DEWALT-Tradition fortsetzt, nur ausgereifte und in zahlreichen Tests bewährte Qualitätsprodukte für den Fachmann anzubieten. Lange Jahre der
Erfahrung und kontinuierliche Weiterentwicklung machen DEWALT zu
Recht zu einem verläßlichen Partner aller professionellen Anwender.
Technische Daten
Spannung
Leistungsaufnahme
Leerlaufdrehzahl
Scheibendurchmesser
Scheibenbohrung
Scheibenkörperstärke
Trennscheibentyp
Max. Umfangsgeschwindigkeit
der Trennscheibe
Neigungseinstellungen
Max. Längsschnittkapazität
Schnittiefe bei 90°
Max. Werkstückabmessungen
Fliese (Granit)
Block (gebrannter Ton)
Max. Belastung
Fliese (Granit)
Block (gebrannter Ton)
Gesamtabmessungen
Nenngewicht
Max. zulässiges Gewicht (mit Wasser)
Mindestabsicherung des Stromkreises:
230-V-Elektrowerkzeuge
(Volt)
(Watt)
(min-1)
(mm)
(mm)
(mm)
(min-1)
°
(mm)
(mm)
D24000
230
1.600
4.200
250
25,4
1,5
gerade, ohne Vertiefung
(durchgehender Rand)
5.000
22,5/45
610
95
(cm) 64,5 x 64,5 x 1,2
(cm) 30,5 x 30,5 x 9,0
(kg)
(kg)
(cm)
(kg)
(kg)
13
20
86,4 x 68,6
32
51
D24000
DEWALT erklärt hiermit, daß diese Elektrowerkzeuge konstruiert wurden
gemäß: 98/37/EWG, 89/336/EWG, 73/23/EWG, 86/188/EWG,
EN 61029-1, EN 12418, EN ISO 11201, EN 55014, EN 55014-2,
- EN 61000-3-2 & EN 61000-3-3.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Adresse weiter
unten oder an eine der auf der Rückseite dieser Anleitung genannten Niederlassungen.
D24000
LpA
(Schalldruck)
dB(A)
89
LWA (Schalleistung)
dB(A)
102
Gewichteter quadratischer Mittelwert (RMS) der Beschleunigung
m/s2
1,78*
KpA (Schalldruck-Unsicherheitsfaktor)
dB(A)
2,8
KWA (Schalleistungs-Unsicherheitsfaktor)
dB(A)
2,8
* Meßungenauigkeit nach EN 12096: 0,9 m/s2
Direktor Produktentwicklung
Horst Großmann
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Deutschland
10 A
Folgende Symbole werden in dieser Anleitung verwendet:
Achtung: Verletzungsgefahr, Lebensgefahr oder mögliche
Beschädigung des Elektrowerkzeuges infolge der Nichtbeachtung der Anweisungen dieser Anleitung!
Elektrische Spannung
27
DEUTSCH
Sicherheitshinweise
Beim Gebrauch von stationären Elektrowerkzeugen sind zum Schutz
gegen elektrischen Schlag, Verletzungs- und Feuergefahr die
nationalen Sicherheitsvorschriften zu beachten.
Lesen Sie diese Anleitung gründlich durch, bevor Sie das Elektrowerkzeug verwenden.
Bewahren Sie diese Anleitung auf.
Allgemeines
1 Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und aufgeräumt!
Unordnung im Arbeitsbereich führt zu Unfallgefahren.
2 Berücksichtigen Sie Umgebungseinflüsse!
Setzen Sie das Werkzeug keinem Regen aus. Verwenden Sie das
Werkzeug nicht in einer feuchten oder nassen Umgebung. Sorgen Sie
für eine gute Beleuchtung des Arbeitsbereiches (250-300 Lux). Benutzen Sie das Werkzeug nicht an Orten, wo Feuergefahr oder
Explosionsgefahr besteht, z.B. in der Nähe von brennbaren Flüssigkeiten oder Gasen.
3 Halten Sie Kinder fern!
Halten Sie Kinder, Besucher und Tiere vom Arbeitsbereich fern und sorgen
Sie dafür, daß sie das Werkzeug und das Netzkabel nicht berühren.
4 Tragen Sie geeignete Arbeitskleidung!
Tragen Sie keine weite Kleidung oder Schmuck, da diese von sich
bewegenden Teilen erfaßt werden können. Tragen Sie bei langen
Haaren ein Haarnetz. Geeignete Arbeitshandschuhe und rutschfestes
Schuhwerk sind empfehlenswert.
5 Schutzmaßnahmen
Tragen Sie stets eine Schutzbrille. Tragen Sie eine Atemschutzmaske,
falls die Arbeiten Staub oder Späne erzeugen können. Falls diese
Teilchen heiß sind, so müssen Sie auch eine hitzebeständige Schürze
tragen. Tragen Sie stets einen Gehörschutz. Tragen Sie stets einen
Schutzhelm.
6 Schutz vor elektrischem Schlag
Vermeiden Sie Körperberührung mit geerdeten Teilen, z.B. Rohren,
Heizkörpern, Herden und Kühlschränken. Vermeiden Sie ein Berühren
des Netzkabels, wenn dieses naß ist. Achten Sie beim Gebrauch des
Werkzeugs darauf, daß Sie nicht in einer Pfütze stehen.
7 Achten Sie auf einen sicheren Stand!
Achten Sie auf einen sicheren Stand, um in jeder Arbeitsposition das
Gleichgewicht zu halten.
8 Seien Sie stets aufmerksam!
Konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit. Gehen Sie vernünftig vor. Verwenden Sie das Werkzeug nicht, wenn Sie müde sind.
9 Sichern Sie das Werkstück!
Benutzen Sie Spannvorrichtungen oder einen Schraubstock, um das
Werkstück festzuhalten. Es wird damit sicherer gehalten und ermöglicht die Bedienung des Werkzeuges mit beiden Händen.
10 Schließen Sie Vorrichtungen zur Staubabsaugung an!
Falls Vorrichtungen zur Absaugung oder zum Sammeln von Staub an
das Werkzeug angeschlossen werden können, vergewissern Sie sich,
daß diese angeschlossen sind und ordnungsgemäß verwendet werden.
11 Lassen Sie keine Werkzeugschlüssel stecken!
Überprüfen Sie vor dem Einschalten, ob die Schlüssel und Einstellwerkzeuge entfernt sind.
12 Verlängerungskabel
Prüfen Sie vor dem Gebrauch das Verlängerungskabel und tauschen
Sie es aus, falls es beschädigt ist. Wenn Sie das Gerät im Freien verwenden, verwenden Sie nur Verlängerungskabel, die sich für den
Einsatz im Freien eignen und entsprechend gekennzeichnet sind.
13 Benutzen Sie das richtige Werkzeug!
Die bestimmungsgemäße Verwendung ist in dieser Bedienungsanleitung beschrieben. Verwenden Sie keine zu schwachen Werkzeuge
oder Zubehörteile für schwere Arbeiten. Mit dem richtigen Werkzeug
erzielen Sie eine optimale Qualität und gewährleisten Ihre persönliche
Sicherheit. Überlasten Sie das Werkzeug nicht.
28
Warnung! Das Verwenden anderer als der in dieser Anleitung empfohlenen Anbaugeräte und Zubehörteile oder die Ausführung von Arbeiten
mit diesem Werkzeug, die nicht der bestimmungsgemäßen Verwendung entsprechen, kann zu Unfallgefahren führen.
14 Kontrollieren Sie Ihr Werkzeug auf Beschädigungen!
Überprüfen Sie das Werkzeug und das Netzkabel vor der Arbeit auf
Beschädigungen. Überprüfen Sie, ob alle beweglichen Teile richtig
montiert sind, ob keine Teile gebrochen sind, ob keine Schutzvorrichtungen und Schalter beschädigt sind, und ob irgendwelche andere
Schäden den einwandfreien Betrieb des Werkzeuges beeinträchtigen
könnten. Vergewissern Sie sich, daß das Werkzeug ordnungsgemäß
funktionieren wird. Benutzen Sie das Werkzeug nicht, wenn irgendein
Teil defekt ist. Verwenden Sie das Werkzeug nicht, wenn der Ein-/AusSchalter nicht funktioniert. Lassen Sie defekte Teile immer von einer
unserer autorisieren DEWALT-Kundendienstwerkstätten austauschen.
Versuchen Sie nie, das Werkzeug selber zu reparieren.
15 Ziehen Sie den Netzstecker!
Schalten Sie das Werkzeug ab und warten Sie, bis das Werkzeug vollkommen zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie es unbeaufsichtigt
lassen. Ziehen Sie den Netzstecker, wenn Sie das Gerät nicht benutzen,
bevor Sie irgendwelche Werkzeuge, Zubehörteile oder Geräteteile auswechseln und bevor Sie irgendwelche Wartungsarbeiten vornehmen.
16 Vermeiden Sie ein unbeabsichtigtes Einschalten!
Vergewissern Sie sich, daß das Gerät ausgeschaltet ist, bevor Sie es
an die Stromversorgung anschließen.
17 Behandeln Sie das Kabel sorgfältig!
Ziehen Sie den Netzstecker niemals am Kabel aus der Steckdose.
Schützen Sie das Kabel vor Hitze, Öl und scharfen Kanten.
18 Bewahren Sie nicht benutzte Werkzeuge sicher auf!
Unbenutzte Werkzeuge sollten in trockenen, verschlossenen Räumen
und für Kinder nicht erreichbar aufbewahrt werden.
19 Pflegen Sie Ihre Werkzeuge mit Sorgfalt!
Halten Sie Ihre Werkzeuge scharf und sauber, um gut und sicher arbeiten zu können. Befolgen Sie die Wartungsvorschriften und die Hinweise
für den Werkzeugwechsel. Halten Sie sämtliche Handgriffe und Schalter trocken, sauber und frei von Öl und Fett.
20 Reparaturen
Dieses Werkzeug entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen. Lassen Sie Reparaturen nur von einer autorisierten
DEWALT-Kundendienstwerkstatt ausführen. Reparaturen sind nur von
autorisierten Fachkräften und mit Original-Ersatzteilen vorzunehmen;
andernfalls kann Unfallgefahr für den Betreiber entstehen.
Zusätzliche Sicherheitsregeln für Fliesensägen
• Benutzen Sie das Elektrowerkzeug nur im komplett zusammengebauten
Zustand. Verwenden Sie das Werkzeug nicht als handgeführtes Gerät
• Vergewissern Sie sich, daß alle Feststellknöpfe und -hebel angezogen
sind, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.
• Bringen Sie Ihre Hände nicht in die Nähe der Trennscheibe, wenn die
Maschine an der Stromversorgung angeschlossen ist.
• Schneiden Sie keine Werkstücke, für die Sie Ihre Hände näher als
15 cm an die Trennscheibe bringen müssen.
• Reichen Sie nie um die Trennscheibe herum.
• Nehmen Sie keine Schnitte ohne Führung vor. Halten Sie das Werkstück fest gegen den Anschlag und die Führung.
• Schalten Sie die Maschine aus und warten Sie, bis die Trennscheibe
zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie das Werkstück bewegen oder
Einstellungen ändern.
• Versuchen Sie niemals, die sich bewegende Maschine schnell abzubremsen, indem Sie ein Werkzeug oder etwas anderes gegen die
Trennscheibe drücken, da hierdurch schwere Verletzungen verursacht
werden können.
• Halten Sie den Bereich um die Maschine herum ordentlich und frei von
losem Material wie beispielsweise Staub und Schnittresten.
• Überprüfen Sie regelmäßig, ob die Belüftungsschlitze des Motors sauber und staubfrei sind.
DEUTSCH
• Trennen Sie die Maschine vor der Durchführung von Wartungsarbeiten
und vor dem Trennscheibenwechsel vom Netz.
• Führen Sie niemals Reinigungs- oder Wartungsarbeiten durch, solange
die Maschine noch läuft und sich der Kopf nicht in der Ruhestellung
befindet.
• Wählen Sie die richtige Trennscheibe für das zu schneidende Material.
• Verwenden Sie nur die in dieser Anleitung genannten Trennscheiben.
Verwenden Sie keine Schleifscheiben. Verwenden Sie niemals Sägeblätter für Kreissägen oder andere Sägeblattypen mit Zähnen.
• Die maximal zulässige Drehzahl der Trennscheibe bzw. anderen geeigneten Zubehörs muß der auf dem Typenschild der Maschine angegebenen Leerlaufdrehzahl entsprechen oder diese überschreiten.
• Verwenden Sie keine Trennscheiben, die nicht mit den in den technischen Daten angegebenen Abmessungen übereinstimmen. Benutzen
Sie keine Abstandsstücke, um eine Scheibe auf die Spindel zu setzen.
• Überprüfen Sie die Trennscheiben vor jedem Gebrauch. Verwenden
Sie keine Scheiben, die angeschlagen, gerissen oder anderweitig beschädigt sind.
• Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, daß die Trennscheibe richtig angebracht ist.
• Lassen Sie die Maschine mindestens 30 Sekunden lang in einer sicheren Lage im Leerlauf laufen. Falls stärkere Vibrationen festgestellt werden oder andere Schäden eintreten, schalten Sie die Maschine ab und
finden Sie die Ursache heraus.
• Verwenden Sie diese Maschine nicht, ohne daß alle Schutzvorrichtungen ordnungsgemäß montiert sind.
• Halten Sie das Werkstück beim Schneiden fest gegen den Anschlag
und die Führung. Nehmen Sie keine Schnitte ohne Führung vor.
• Schneiden Sie keine Werkstücke, deren Stärke größer ist als die maximale Schnittiefe der Trennscheibe.
• Führen Sie keine trockenen Schnitte durch. Trockenschnitte schaden
nicht nur der Maschine, sondern erhöhen auch durch die vermehrte
Staubbildung das Gesundheitsrisiko.
• Verwenden Sie keine Trennscheiben für seitliches Schleifen.
• Schneiden Sie keine Metalle.
• Bewahren Sie Trennscheiben stets gut geschützt und an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
• Nehmen Sie keine Justagen vor, und tauschen Sie keine Teile aus, um
die werkseitigen Einstellungen zu ändern. Technische Änderungen dürfen nur vom Hersteller den betreffenden Sicherheitsvorschriften gemäß
durchgeführt werden.
Ziehen Sie den Netzstecker nicht, wenn dieser naß geworden
ist! Schalten Sie zuerst den Strom durch Herausnehmen der
Sicherung bzw. mit dem Unterbrecher des betreffenden
Stromkreises aus und ziehen Sie erst danach den Netzstecker
der Maschine. Prüfen Sie die Anschlüsse auf eventuelle
Wasserspuren. Achten Sie darauf, daß alle Anschlüsse trocken
sind, bevor Sie den Strom wieder einschalten und die
Maschine an die Steckdose anschließen.
Restrisiken
Folgende Risiken lassen sich beim Betrieb dieser Maschinen nicht vermeiden:
– Verletzungen, die durch eine Berührung der sich drehenden Teile
verursacht werden
– Verletzungen, die durch ein Auseinanderreißen der Trennscheibe
entstehen
Folgende Risiken sind am augenscheinlichsten:
– Risiken innerhalb des Arbeitsbereiches
– Risiken innerhalb des Bereiches der sich drehenden Teile
Beim Betrieb der Maschine lassen sich bestimmte Restrisiken trotz der
Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften und der Verwendung von
Schutzvorrichtungen nicht vermeiden. Es handelt sich hierbei um:
– Gehörschäden.
– Unfallgefahr an nicht abgedeckten Bereichen der sich drehenden
Trennscheibe.
– Verletzungsgefahr beim Scheibenwechsel.
– Quetschen der Finger beim Öffnen der Schutzvorrichtungen.
Schilder auf dem Werkzeug
Es befinden sich folgende Bildzeichen auf dem Werkzeug:
Lesen Sie vor Gebrauch sorgfältig die Bedienungsanleitung.
Verwenden Sie keine Trennscheiben mit Vertiefungen.
Benutzen Sie eine Schutzbrille.
Tragen Sie beim Betrieb dieses Werkzeugs stets Arbeitshandschuhe.
Tragen Sie stets einen Gehörschutz.
Achtung! Scharfe Kanten.
Ein-/Aus-Schalter: Positionen I (Ein) und 0 (Aus).
Hände von diesem Bereich fernhalten!
Überprüfen der Lieferung
Die Verpackung enthält:
1 Motorrahmenbaugruppe
1 Stützrahmenbaugruppe
1 Wasserbecken
1 Wasserpumpe
1 Trennscheibe
1 Schiebetisch
1 Zusatztisch
1 Kantenführung
1 Hinterer Wassersammler
1 Schiebetisch-Wassersammler
4 Innensechskantschrauben
1 Innensechskantschlüssel
1 Bedienungsanleitung
1 Explosionszeichnung
• Vergewissern Sie sich, daß das Elektrowerkzeug sowie die Zubehörteile beim Transport nicht beschädigt wurden.
• Lesen Sie vor der Inbetriebnahme die Bedienungsanleitung gründlich
durch.
Gerätebeschreibung (Abb. A)
Ihre D24000 Fliesensäge wurde für professionelle FliesenNaßschneideanwendungen entwickelt. Mit der entsprechenden Trennscheibe kann sie zum Schneiden von Beton-, Ziegelstein-, Porzellan- und
Keramikmaterialien verwendet werden. Damit eine optimale Vielseitigkeit
gewährleistet ist, führt die Maschine folgende Schneidearbeiten präzise
und sicher aus: gerade Schnitte (Längsschnitte), Diagonalschnitte,
Einstechschnitte und Neigungsschnitte.
Diese Maschine darf nur für die in dieser Anleitung angeführten Anwendungen eingesetzt werden.
29
DEUTSCH
1 Ein-/Aus-Schalter
2 Tiefeneinstellknopf
3 Bedienungshandgriff
4 Schiebetisch
5 Kantenführung
6 Zusatztisch
7 Wasserdüsen
8 Trennscheibe
9 Schutzhaube
10 Tiefenanschlag
11 Neigungseinstellknopf
12 Schlüsselhalter
13 Wasserbecken
14 Schiebetisch-Wassersammler
15 Hinterer Wassersammler
Zusammenbauen
Ziehen Sie vor dem Zusammenbauen immer den Netzstecker.
Folgen Sie beim Zusammenbau der Maschine den nachstehenden Anweisungen in der vorgegebenen Reihenfolge.
Auspacken der Maschine und ihrer Teile
Ziehen Sie zum Bewegen der Maschine stets Hilfe hinzu. Die
Maschine ist für eine Person zu schwer.
• Entfernen Sie das lose Verpackungsmaterial aus der Box.
• Heben Sie die Maschinenteile aus der Box.
• Entfernen Sie das restliche Verpackungsmaterial von den Maschinenteilen.
Elektrische Sicherheit
Der Elektromotor wurde nur für eine Spannung konzipiert. Überprüfen Sie
deswegen, ob die Netzspannung der auf dem Typenschild der Maschine
angegebenen Spannung entspricht.
CH
Bei Ersatz des Netzkabels achten Sie auf Verwendung des
Schweizer Netzsteckers.
Typ 12 für Klasse I (Schutzleiter) - Geräte
Auswechseln des Netzkabels oder -steckers
Defekte Netzkabel oder -stecker dürfen nur von einem autorisierten Fachbetrieb ausgewechselt werden. Ausgetauschte Netzkabel oder -stecker
müssen danach fachgerecht entsorgt werden.
Verlängerungskabel
Verwenden Sie ein zugelassenes Verlängerungskabel, das für die
Leistungsaufnahme der Maschine ausreichend ist (vgl. technische Daten).
Der Mindestquerschnitt beträgt 1,5 mm2. Rollen Sie das Kabel bei Verwendung einer Kabelrolle immer völlig aus.
Konstruktion gemäß Klasse I
Diese Maschine ist gemäß Klasse I konstruiert; daher ist eine Erdungsverbindung erforderlich.
Montieren des Motorrahmens am Stützrahmen (Abb. B1)
• Stellen Sie den Stützrahmen (16) auf eine relativ glatte und ebene Fläche.
• Setzen Sie den Motorrahmen (17) so auf den Stützrahmen, daß die Löcher im Fuß (18) mit den Montagelöchern (19) zur Deckung kommen.
• Setzen Sie eine Schraube (20) in die Löcher ein.
• Ziehen Sie die Schrauben unter Verwendung des mitgelieferten
Innensechskantschlüssels (21) fest.
Montieren des Schiebetisches an der Stützrahmenbaugruppe
(Abb. B2 & B3)
• Vergewissern Sie sich, daß der Arretierstift (22) sich in
Entriegelungsstellung befindet.
• Halten Sie den Tisch vor den Rahmen und richten Sie die Rollen (23)
auf die Rollenschiene (24) aus.
• Setzen Sie die hintere Rolle auf die runde Schiene.
• Schieben Sie den Tisch so auf die Schiene, daß die Lager (25) in die
Gleitschienen (26) geführt werden.
• Sobald die Vorderseite des Tisches sich an den Rahmen annähert, neigen Sie den Tisch ein wenig, um ihn am Anschlag (27) vorbeizuführen.
• Verriegeln Sie den Tisch durch Drehen des Arretierstifts (22) und Hineindrücken des Stiftes in das Loch (28) in der Schiene.
Einsetzen der Maschine in das Wasserbecken (Abb. B4)
• Stellen Sie das Wasserbecken (13) auf eine relativ glatte und ebene
Fläche.
• Stecken Sie den Stopfen (29) in das Ablaßloch.
• Heben und halten Sie die Maschine wie in der Abbildung an den Tragepunkten.
• Senken Sie die Maschine wie dargestellt in das Wasserbecken.
Eine geerdete Wandsteckdose ist an dem Erdleiter für den Erdungskontakt
am Netzstecker erkennbar.
Fehlerstrom-Schutzeinrichtung
Die Maschine ist mit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung ausgestattet,
die den Benutzer vor Stromschlag schützt, indem sie den Stromkreis unterbricht, wenn ein Leckstrom von 30 mA oder mehr erfaßt wird.
Betreiben Sie die Maschine niemals ohne FehlerstromSchutzeinrichtung. Sehen Sie von einer Verwendung der
Maschine ab, wenn die Fehlerstrom-Schutzeinrichtung nicht
einwandfrei arbeitet. Die Fehlerstrom-Schutzeinrichtung
arbeitet nur, wenn die Maschine an einer geerdeten Wandsteckdose (Schuko) angeschlossen ist.
30
Anbringen des Zusatztisches (Abb. C)
• Halten Sie den Zusatztisch (6) vor die rechte Seite des Schiebetisches (4).
• Richten Sie die Positionierstifte (30) am Zusatztisch mit den Löchern
(31) im Schiebetisch aus.
• Setzen Sie den Zusatztisch bündig gegen den Schiebetisch.
• Ziehen Sie den Spannknopf (32) an.
Montieren der Wasserpumpe (Abb. D1 & D2)
• Bringen Sie den Schlauch (33) am Anschluß (34) an.
• Stellen Sie die Wasserpumpe (35) in die tiefere Ecke des Wasserbeckens (13).
• Verlegen Sie das Kabel und den Wasserschlauch so über dem Boden
des Wasserbecken, daß sie nicht vom Schiebetisch eingeklemmt werden können.
DEUTSCH
Montieren der Wassersammler (Abb. E1 & E2)
Hinterer Wassersammler
Der hintere Wassersammler (15) fängt das beim Schneiden größerer
Werkstücke ablaufende Wasser auf.
• Setzen Sie den Wassersammler an der Rückseite des Wasserbeckens an.
• Schieben Sie die Arme (36) unter die Kanten (37) des Wasserbeckens,
bis die Aussparungen (38) sich hinter den Nasen befinden.
• Neigen Sie den Wassersammler hinten ein wenig, bis dieser hörbar einrastet.
Schiebetisch-Wassersammler
Der Schiebetisch-Wassersammler (15) bewegt sich zusammen mit dem
Schiebetisch und fängt das von großen Fliesen und bei Diagonalschnitten
ablaufende Wasser auf.
• Setzen Sie den Wassersammler an der rechten Seite des Schiebetisches an.
• Schieben Sie die Arme (39) unter die Kanten (40) des Schiebetisches,
bis die Aussparungen (41) sich hinter den Nasen befinden.
• Neigen Sie den Wassersammler hinten ein wenig, bis dieser hörbar einrastet.
Montieren der Trennscheibe (Abb. F1 & F2)
Es können Trennscheiben bis maximal 254 mm Durchmesser montiert
werden.
• Lockern Sie mit Hilfe des im Lieferumfang enthaltenen
Innensechskantschlüssels (42) die Schraube (43) an der Seite der
Schutzhaube. Drehen Sie die Schraube nicht ganz heraus.
• Ziehen Sie die Gummiklappe (44) zurück und kippen Sie die Schutzhaube (9) nach hinten.
• Drücken Sie mit einer Hand den Spindelfeststellknopf (45). Nehmen Sie
nun den mitgelieferten Schlüssel (46) in die andere Hand und lockern
Sie die Sicherungsmutter (47), indem Sie sie gegen den Uhrzeigersinn
drehen.
Um die Spindelarretierung zu verwenden, drücken Sie den
Knopf und drehen die Spindel von Hand, bis Sie fühlen, daß
die Arretierung einrastet. Halten Sie den Arretierungsknopf
eingedrückt, um die Spindel festzuhalten.
• Entfernen Sie die Sicherungsmutter (47) und den äußeren Flansch (48).
• Montieren Sie die Trennscheibe so, daß ihr Pfeil in dieselbe Richtung
weist wie der Pfeil an der Schutzhaube.
• Bringen Sie den äußeren Flansch (48) wieder an.
• Ziehen Sie die Sicherungsmutter (47) an, indem Sie sie im Uhrzeigersinn drehen, während Sie mit der anderen Hand den Spindelfeststellknopf gedrückt halten.
• Klappen Sie die Schutzhaube (9) wieder zu.
• Ziehen Sie die Schraube (43) an der Seite der Schutzhaube an.
Drücken Sie den Spindelfeststellknopf nie hinein, während die
Trennscheibe sich dreht.
Anschließen der Maschine an das Stromnetz (Abb. A)
• Vergewissern Sie sich, daß der Ein-/Aus-Schalter (1) sich in Aus-Stellung befindet.
• Schließen Sie den Netzstecker an eine Steckdose an.
• Verlegen Sie das Netzkabel mit einer Abtropfschlaufe, damit kein Wasser in den Stecker gelangen kann. Die Abtropfschlaufe ist ein Teil des
Kabels, der niedriger ist als die Steckdose.
Prüfen und Einstellen der Schnittiefe (Abb. G)
Die Kante der Trennplatte sollte sich immer mindestens 5 mm unter der
Tischfläche befinden.
• Lockern Sie den Tiefeneinstellknopf (2).
• Senken Sie den Arm ab, um die Trennscheibe an die niedrigste Position zu setzen.
• Drehen Sie den Tiefeneinstellknopf (2) wieder fest.
• Führen Sie einen Probelauf bei ausgeschalteter Maschine durch, indem
Sie den Tisch über den gesamten Hub unter der Trennplatte durchschieben. Stellen Sie dabei sicher, daß die Trennplatte den Tisch nicht
berührt.
• Zum Justieren gehen Sie folgendermaßen vor:
• Lockern Sie den Tiefeneinstellknopf (2).
• Lösen Sie die Flügelmutter (49) einige Umdrehungen.
• Stellen Sie den Tiefenanschlag (10) je nach Bedarf ein, wobei Sie darauf achten müssen, daß die Kante der Trennscheibe sich mindestens 5
mm unter der Tischfläche befindet.
• Ziehen Sie die Flügelmutter (49) wieder an.
Prüfen auf rechtwinklige Bewegung des Anschlags (Abb. H1 & H2)
• Senken Sie den Arm ab, um die Trennscheibe an die niedrigste Position zu setzen.
• Bewegen Sie den Tisch vor die Trennscheibe.
• Legen Sie einen Winkel (50) so auf den Tisch und gegen den Anschlag,
daß er die Trennscheibe gerade berührt (siehe Abbildung).
• Schieben Sie den Tisch unter der Trennscheibe durch, um zu prüfen,
ob der Winkel sich parallel zur Trennscheibe bewegt.
• Zum Justieren gehen Sie folgendermaßen vor:
• Lockern Sie die Schrauben (51), die die Schienenbaugruppe am Rahmen halten.
• Richten Sie den Schienenversteller (52) wie erforderlich aus.
• Prüfen Sie bei am Anschlag anliegenden Winkel erneut, ob der Winkel
sich parallel zur Scheibe bewegt. Korrigieren Sie die Einstellung, falls
erforderlich.
• Ziehen Sie die Schrauben (51) an.
Prüfen der Trennscheibe auf lotrechten Winkel über dem Tisch
(Abb. I1 - I3)
• Lockern Sie den Neigungsfeststellknopf (11).
• Drücken Sie den Sägekopf nach rechts, um sicherzugehen, daß er völlig senkrecht steht. Ziehen Sie den Neigungsfeststellknopf wieder an.
• Senken Sie den Arm ab, um die Trennscheibe an die niedrigste Position zu setzen.
• Bewegen Sie den Tisch bis unter die Trennscheibe.
• Legen Sie einen Winkel (50) wie dargestellt auf den Tisch und gegen
die Scheibe.
• Zum Justieren gehen Sie folgendermaßen vor:
• Lösen Sie den Neigungsfeststellknopf (11), und drehen Sie die Anschlagschraube für die senkrechte Stellung (53) hinein bzw. heraus, bis
der zwischen Scheibe und Tisch gemessene Winkel 90° beträgt.
• Falls der Neigungszeiger (54) nicht Null auf der Neigungsskala (55) anzeigt, lockern Sie dessen Feststellschraube (56) und justieren Sie den
Zeiger auf Null.
Prüfen und Justieren des Neigungswinkels (Abb. I3 & J)
• Lockern Sie den Neigungsfeststellknopf (11) und bewegen Sie den Sägekopf nach links. Dies ist die Position, bei der die Neigung 45° beträgt.
• Zum Justieren gehen Sie folgendermaßen vor:
• Drehen Sie die Anschlagschraube (57) wie erforderlich herein oder
heraus, bis der Zeiger (54) 45° anzeigt.
Einstellen
Ziehen Sie vor dem Einstellen immer den Netzstecker.
31
DEUTSCH
Schneiden eines Schlitzes (Abb. K)
Die Schlitzmarkierung (58) dienst als Orientierungshilfe für den Schnittweg
der Trennscheibe.
• Schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie die Trennscheibe auf die
volle Drehzahl beschleunigen.
• Schieben Sie den Tisch vollständig unter der Trennscheibe durch, um
einen Schlitz in das Rad (59) zu schneiden.
• Schalten Sie die Maschine aus.
Wenn der Schlitz unbrauchbar wird, können Sie einen neuen schneiden.
• Lockern Sie die Sicherungsschraube (60).
• Drehen Sie das Rad (59) bis zu einer Stelle, die noch keinen Schnitt aufweist.
• Ziehen Sie die Sicherungsschraube (60) an.
• Schneiden Sie unter Einhaltung der oben beschriebenen Anweisungen
einen neuen Schlitz.
Prüfen und Einstellen der Skala (Abb. L)
• Bewegen Sie den Tisch bis unter die Trennscheibe.
• Kontrollieren Sie die Lage der Skala (61) mit Hilfe eines Bandmaßes (62),
dessen Nullmarkierung an der Trennscheibe anliegt.
• Falls eine Justierung erforderlich ist, lockern Sie die Schrauben (63),
von denen die Skala (62) gehalten wird, und schrauben sie dann in der
korrekten Lage wieder fest.
Vor dem Betrieb:
• Montieren Sie eine geeignete Trennscheibe.
• Stellen Sie sicher, daß alle Feststellknöpfe und Hebel angezogen sind.
• Füllen Sie das Wasserbecken mit ausreichend viel Wasser, so daß die
Wasserpumpe vollständig eingetaucht ist.
Ein- und Ausschalten (Abb. Q)
• Zum Einschalten der Maschine stellen Sie den Ein-/Aus-Schalter (1) auf
Position I.
• Zum Ausschalten der Maschine stellen Sie den Ein-/Aus-Schalter (1)
auf Position 0.
Die mit dem Versorgungskabel verbundene Fehlerstrom-Schutzeinrichtung
enthält den Nullspannungsauslöser und den Motorüberlastungsschutz mit
manueller Rückstellung. Im Falle einer Abschaltung gehen Sie wie folgt vor:
• Vergewissern Sie sich, daß der Ein-/Aus-Schalter (1) sich in Aus-Stellung befindet.
• Drücken Sie den Rückstellknopf an der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung.
Sperren des Schalters
• Um einen Gebrauch der Maschine von hierzu nicht Berechtigten zu vermeiden, kann der Schalter mit einem Vorhängeschloß gesperrt werden.
Grundschnitte
Verriegeln des Schiebetisches (Abb. M)
Der Schiebetisch läßt sich an folgenden Positionen verriegeln:
– Vordere Position (Trennscheibe frei zugänglich) (64).
– Einstechposition (Trennscheibe über der Mitte des Tisches) (65).
– Ausgabeposition (Trennscheibe am Anschlag) (66).
• Bewegen Sie den Tisch (4) bis zur gewünschten Position.
• Verriegeln Sie den Tisch durch Drehen des Arretierstifts (22) und Hineindrücken des Stiftes in das Loch (28) in der Schiene.
Einstellen der Wasserdüsen (Abb. A & N)
Die Wasserdüsen (7) können so eingestellt werden, daß sie die jeweils erforderliche Kühlwassermenge liefern.
• Bringen Sie die Düse durch Drehen des Griffs (67) in die erforderliche
Stellung.
– Maximale Kapazität (Düsen vollständig eingefahren) (68).
– Minimale Benässung (Düsen in einer Linie mit der Trennscheibe) (69).
– Aus-Stellung zur Vermeidung einer Benässung mit Wasser zwischen
Schnitten und zum Auswechseln der Trennscheibe (70).
Regulieren des Wasserflusses (Abb. O)
Der Durchflußbegrenzer (71) am Wasserschlauch ermöglich ein Regulieren
der zur Trennscheibe fließenden Wassermenge.
• Zur Reduzierung der Wassermenge drücken Sie den Begrenzer zusammen.
• Zur Erhöhung der Wassermenge lösen Sie den Begrenzer.
Gebrauchsanweisung
• Beachten Sie immer die Sicherheitshinweise und die gültigen
Vorschriften.
• Kontrollieren Sie, ob die Maschine sicher eingerichtet wurde.
• Prüfen Sie, ob das Werkstück sicher gestützt wird.
• Stellen Sie sicher, daß die Trennscheibe das Werkstück nicht
berührt, bevor Sie die Maschine einschalten.
• Lassen Sie den Motor vor jedem Schneidvorgang stets auf
volle Drehzahl beschleunigen.
• Lassen Sie nur leichten Druck auf die Maschine einwirken.
Üben Sie beim Schneiden keinen übermäßigen Druck aus.
• Halten Sie Ihre Hände von der Schnittlinie der Trennscheibe
fern. Bringen Sie Ihre Hände nicht in den in Abb. P kenntlich
gemachten Bereich.
32
Allgemeine Handhabung
– Üben Sie zunächst durch einfache Arbeiten mit Abfall, bis Sie ein ˙Gefühl“ für die Maschine entwickelt haben.
– Machen Sie immer ˙Trockenversuche“ (mit ausgeschalteter Säge) vor den
endgültigen Schnitten, um die Bahn der Trennscheibe zu überprüfen.
Gerader vertikaler Querschnitt (Abb. R)
• Stellen Sie den Neigungswinkel auf 0° ein.
• Senken Sie den Arm ab, um die Trennscheibe an die niedrigste Position zu setzen.
• Halten Sie das Werkstück mit seiner Oberseite nach oben weisend
flach auf dem Tisch und gegen den Anschlag. Bringen Sie die Markierung am Werkstück mit der Schlitzmarkierung zur Deckung.
• Halten Sie beide Hände vom Schnittbereich der Trennscheibe fern.
• Schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie die Trennscheibe auf die
volle Drehzahl beschleunigen. Warten Sie, bis die Trennscheibe vollständig von Wasser bedeckt ist.
• Führen Sie das Werkstück langsam in Richtung Trennscheibe zu, während
Sie es fest gegen den Anschlag drücken. Erzwingen Sie den Arbeitsvorgang nicht. Die Trennscheibengeschwindigkeit sollte konstant bleiben.
• Schalten Sie die Maschine nach Beendigung des Schnitts aus, lassen
Sie die Trennscheibe zum Stillstand kommen und entfernen Sie das
Werkstück.
Neigungsquerschnitte (Abb. S)
Der Neigungswinkel kann auf 22,5° und 45° eingestellt werden.
• Lockern Sie den Neigungsfeststellknopf (11), und stellen Sie die Neigung auf den gewünschten Wert ein.
• Ziehen Sie den Neigungsfeststellknopf fest an.
• Gehen Sie wie bei einem geraden Querschnitt vor.
Diagonalschnitte (Abb. T1 & T2)
Die Kantenführung (5) ermöglicht Schnitte in einem Winkel von 45°.
• Bringen Sie die Kantenführung mit der Befestigung (72) am Anschlag an.
• Legen Sie den Führungsanschlag (73) auf die für den jeweiligen Schnitt
geeignete Seite.
– Klappen Sie den Anschlag nach rechts, wenn kleine Stücke von
großen Fliesen abgeschnitten werden sollen.
– Klappen Sie den Anschlag für andere Zwecke nach links.
• Stellen Sie den Parallelanschlag auf den gewünschten Abstand ein.
DEUTSCH
• Ziehen Sie den Knopf (74) an, um die Führung festzustellen.
• Gehen Sie wie bei einem geraden Querschnitt vor.
Ziehen Sie zum Tragen der Maschine stets Hilfe hinzu.
Die Maschine ist für eine Person zu schwer.
Einstechschnitte (Abb. U)
Mit Einstechschnitten kann ein Teil in der Mitte einer Fliese ausgeschnitten
werden, beispielsweise eine Öffnung für eine Steckdose, einen Ablauf o. dgl.
• Markieren Sie den Ausschnitt auf beiden Seiten der Fliese.
• Montieren Sie eine Trennscheibe mit einer geeigneten Größe.
• Stellen Sie die Schnittiefe so ein, daß der Schnitt nur bis zur Hälfte der
Werkstückstärke geht.
• Halten Sie das Werkstück mit seiner Oberseite nach oben weisend
flach auf dem Tisch und gegen den Anschlag. Bringen Sie die Markierung am Werkstück mit der Schlitzmarkierung zur Deckung.
• Schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie die Trennscheibe auf die
volle Drehzahl beschleunigen. Warten Sie, bis die Trennscheibe vollständig von Wasser bedeckt ist.
• Bewegen Sie den Tisch, bis die Markierung am Werkstück sich unter
der Trennscheibe befindet.
• Senken Sie den Arm ab, um mit der Trennscheibe in das Werkstück zu
schneiden. Schneiden Sie nicht bis über die Markierung hinaus. Nach
Schneiden des Werkstücks über die markierte Länge stellen Sie den
Arm an seiner höchsten Position fest.
• Wiederholen Sie diesen Vorgang für die anderen Markierungslinien.
• Drehen Sie das Werkstück um (Oberseite nach unten). Gehen Sie wie vorangehend beschrieben vor, um die jeweiligen Gegenschnitte zu machen.
• Schalten Sie die Maschine nach Beendigung des Schnitts aus, lassen Sie
die Trennscheibe zum Stillstand kommen und entfernen Sie das Werkstück.
Wartung
Nutschnitte (Abb. V)
Fliesen werden beispielsweise genutet, um dahinter versteckte Kabel aufzunehmen.
• Stellen Sie die Schnittiefe wie erforderlich ein.
• Halten Sie das Werkstück mit seiner Oberseite nach unten weisend
flach auf dem Tisch und gegen den Anschlag. Bringen Sie die Markierung am Werkstück mit der Schlitzmarkierung zur Deckung.
• Gehen Sie wie bei einem geraden Querschnitt vor.
• Wiederholen Sie den Vorgang, um die Nut zu verbreitern.
Reinigung
Sorgen Sie dafür, daß die Lüftungsschlitze offen bleiben, und reinigen Sie
das Gehäuse regelmäßig mit einem weichen Tuch.
Lieferbares Zubehör
Ihr DEWALT-Elektrowerkzeug wurde für eine lange Lebensdauer und einen
möglichst geringen Wartungsaufwand entwickelt. Ein dauerhafter, einwandfreier Betrieb setzt eine regelmäßige Reinigung voraus.
Leeren des Wasserbeckens (Abb. Y)
Das Wasserbecken muß nach jedem Gebrauch geleert werden.
• Stellen Sie die Wasserpumpe (75) auf die Ablage.
• Stellen Sie einen geeigneten Behälter unter den Ablaßstopfen (29).
• Entfernen Sie den Ablaßstopfen.
• Räumen Sie für das Ablassen der Flüssigkeiten ausreichend Zeit ein.
• Nachdem die Flüssigkeit abgelassen ist, bringen Sie den Ablaßstopfen
wieder an.
• Entsorgen Sie die Flüssigkeit auf umweltfreundliche Weise.
Einstellen des Tisch-Rollwiderstands (Abb. Z)
Um das Spiel zwischen dem Tisch und den Schienen zu beseitigen, gehen
Sie wie folgt vor:
• Lösen Sie die Schienenhöhenschrauben (76).
• Justieren Sie die Schienenhöhenversteller (77), bis der Tisch sich leichtgängig bewegt.
• Ziehen Sie die Schienenhöhenschrauben wieder an.
Folgende Reinigungsarbeiten müssen täglich durchgeführt werden.
• Tauchen Sie die Wasserpumpe in einen Eimer mit sauberem Wasser
und pumpen Sie Wasser durch das Schlauchsystem.
• Wischen Sie die Schiene und den Stützarm mit einem Fugenschwamm
oder einem Lappen ab.
• Spülen Sie das Wasserbecken und den Schiebetisch mit sauberem
Wasser ab. Wischen Sie Staubreste mit einem Fugenschwamm ab.
Untergestell (Abb. W)
Das D240001 Untergestell ist für die Aufstellung der Fliesensäge als eigenständige Maschine vorgesehen.
Schmieren
Ihr Elektrowerkzeug erfordert keine zusätzliche Schmierung.
Palette erhältlicher Trennscheiben
ScheibentypAbmessungen
DT3733
DT3734
(Durchmesser x Bohrung)
250 x 25,4 mm
250 x 25,4 mm
Anwendung
Keramikfliese
Porzellan-/Steinfliese
Wenden Sie sich für nähere Informationen über das richtige Zubehör an Ihren Händler.
Transport der Maschine (Abb. X1 & X2)
Für einen leichteren Transport können abmontierte Teile im Wasserbecken
untergebracht werden.
• Leeren Sie das Wasserbecken. Siehe „Wartung“.
• Entfernen Sie die Kantenführung und den Zusatztisch.
• Stellen Sie den Schiebetisch fest.
• Nehmen Sie die Wassersammler ab.
• Heben Sie die Maschine wie dargestellt aus dem Wasserbecken.
• Verstauen Sie die Sammler wie dargestellt im Wasserbecken.
• Drehen Sie das Wasserbecken auf den Kopf.
• Verstauen Sie die Kantenführung und den Zusatztisch wie dargestellt
im Wasserbecken.
Umweltschutz
Getrennte Entsorgung. Dieses Produkt darf nicht über den
normalen Hausmüll entsorgt werden.
Sollte Ihr DEWALT Produkt eines Tages erneuert werden müssen, oder
falls Sie es nicht weiter verwenden wollen, so darf es nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Stellen Sie dieses Produkt zur getrennten Entsorgung bereit.
Durch die getrennte Entsorgung gebrauchter Produkte und
Verpackungen können die Materialien recycelt und wiederverwertet werden. Die Wiederverwertung recycelter Materialien
schont die Umwelt und verringert die Nachfrage nach
Rohstoffen.
33
DEUTSCH
Die regionalen Bestimmungen schreiben unter Umständen die getrennte
Entsorgung elektrischer Produkte aus dem Haushalt an Sammelstellen
oder seitens des Händlers vor, bei dem Sie das neue Produkt erworben
haben.
DEWALT nimmt Ihre ausgedienten DEWALT-Produkte gern zurück und
sorgt für eine umweltfreundliche Entsorgung und Wiederverwertung. Um
diesen Dienst zu nutzen, bitte schicken Sie Ihr Produkt zu einer Vertragswerkstatt. Hier wird es dann auf unsere Kosten gesammelt.
Die Adresse des zuständigen Büros von DEWALT steht in dieser Anleitung,
darüber läßt sich die nächstgelegene Vertragswerkstatt ermitteln. Außerdem ist eine Liste der Vertragswerkstätten und aller Kundendienststellen
von DEWALT sowie der zuständigen Ansprechpartner im Internet zu finden
unter: www.2helpU.com.
GARANTIE
• 30 TAGE GELD ZURÜCK GARANTIE •
Wenn Sie mit der Leistung Ihrer DEWALT-Maschine nicht völlig
zufrieden sind, können Sie sie unter Vorlage des Original-Kaufbeleges
ohne weiteres innerhalb von 30 Tagen bei Ihrem DEWALT-Händler im
Original-Lieferumfang zurückgeben und erhalten Ihr Geld zurück. Die
Geld zurück Garantie gilt nicht auf Zubehör.
• 1 JAHR KOSTENLOSE INSPEKTION •
Innerhalb der ersten 12 Monate nach dem Kauf werden Wartungsoder Kundendienstleistungen für Ihre DEWALT-Maschine unter Vorlage
des Original-Kaufbeleges von einer DEWALT-Kundendienstwerkstatt
ausgeführt. Diese Leistung ist im Kaufpreis eingeschlossen.
• 1 JAHR GARANTIE •
Die Garantiefrist von 12 Monaten gilt für alle DEWALT-Maschinen und
beginnt mit dem Kaufdatum, das durch den Original-Kaufbeleg
nachgewiesen werden muß. In dieser Zeit garantieren wir:
• Kostenlose Beseitigung eventueller Störungen
• Kostenlosen Ersatz aller schadhaften Teile
• Kostenlosen und fachmännischen Reparaturservice
• Voraussetzung ist, daß der Fehler nicht auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen ist und nur Original-DEWALT-Zubehörteile
verwendet wurden, die ausdrücklich von DEWALT als zum Betrieb
mit DEWALT-Maschinen geeignet bezeichnet worden sind.
Den Standort Ihres nächstgelegenen Händlers oder Ihrer Kundendienst-Werkstatt erfahren Sie unter der entsprechenden Telefonnummer auf der Rückseite. Eine Übersicht über die DEWALTKundendienstwerkstätte und weitere Informationen finden Sie auch im
Internet: www.2helpU.com.
Mit dieser Garantieerklärung erhalten Sie eine zusätzliche Sicherheit.
Sie schränkt jedoch in keinem Falle Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte ein, die Sie gegenüber demjenigen haben, bei dem Sie das
Gerät gekauft haben. Sie können nach Ihrer Wahl diese in gewissem
Umfange weitergehenden Rechte (Minderung des Kaufpreises oder
Rückgängigmachung des Kaufes) auch Ihrem Verkäufer gegenüber
geltend machen.
34
°
mm
mm
cm
cm
64.5 x 64.5 x 1.2
30.5 x 30.5 x 9.0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86.4 x 68.6
32
51
V
V
W
min-1
mm
mm
mm
min
-1
dB(A)
88
dB(A)
102
m/s2
< 2.5
dB(A)
2.8
dB(A)
2.8
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 40,
D-65510, Idstein, Germany
230 V tools
230 V tools
115 V tools
35
36
6
6
10
15
20
25
6
6
15
15
20
-
Mains plug for 230 V units
Mains plug for 115 V units
38
Adjustment
39
40
Dimensions (diameter x bore)
250 x 25.4 mm
250 x 25.4 mm
Usage
Ceramic tile
Porcelain/stone tile
41
42
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
D24000
230
1.600
4.200
250
25,4
1,5
recto, no ranurado
(filo continuo)
5.000
22,5/45
610
95
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
10 A
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Alemania
43
44
45
Montaje
46
Ajustes
47
Dimensiones (diámetro x orificio)
250 x 25,4 mm
250 x 25,4 mm
49
50
FRANÇAIS
SCIE À CARRELAGE D24000
Félicitations!
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
10 A
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Allemagne
51
FRANÇAIS
52
FRANÇAIS
53
FRANÇAIS
54
FRANÇAIS
55
FRANÇAIS
56
FRANÇAIS
57
FRANÇAIS
58
ITALIANO
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Germania
10 A
59
ITALIANO
60
ITALIANO
Non collocare le mani in quest’area.
61
ITALIANO
62
ITALIANO
63
ITALIANO
64
ITALIANO
65
ITALIANO
66
NEDERLANDS
TEGELZAAGMACHINE D24000
EG-Verklaring van overeenstemming
V
W
min-1
mm
mm
mm
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
Zekeringen:
230 V machines
10 A
(geluidsdruk)
dB(A)
89
LWA (geluidsvermogen)
dB(A)
102
m/s2
1,78*
KpA (meetonzekerheid geluidsdruk)
dB(A)
2,8
KWA (meetonzekerheid geluidsvermogen)
dB(A)
2,8
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Duitsland
67
NEDERLANDS
68
NEDERLANDS
Lees voor het gebruik de handleiding.
Waarschuwing! Scherpe randen.
69
NEDERLANDS
NEDERLANDS
71
NEDERLANDS
72
Afmetingen (diameter x asgat)
250 x 25,4 mm
250 x 25,4 mm
NEDERLANDS
73
NEDERLANDS
GARANTIE
• 30 DAGEN “NIET GOED, GELD TERUG” GARANTIE •
74
NORSK
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
D24000
DEWALT erklærer at dette utstyret er konstruert i henhold til: 98/37/EF,
89/336/EF, 73/23/EF, 86/188/EF, EN 61029-1, EN 12418, EN ISO
11201, EN 55014, EN 55014-2, EN 61000-3-2 & EN 61000-3-3.
Ønsker du flere opplysninger, vennligst kontakt DEWALT på adressen
nedenfor eller se veiledningens bakside.
D24000
LpA
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
* måleusikkerhet i henhold til EN 12096: 0,9 m/s2
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Tyskland
Sikring:
230 V
10 A
75
NORSK
76
NORSK
Bruk vernebriller.
Skifting av kabel eller støpsel
Tenk på sikkerhetsforskriftene ved skifting av kabel eller støpsel. Et støpsel
med blottede kopperledere er farlig hvis det koples til en strømførende
kontakt.
77
NORSK
NORSK
Justering
Bruksanvisning
•
•
•
•
79
NORSK
80
NORSK
81
PORTUGUÊS
V
W
min-1
mm
mm
mm
D24000
LpA
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
13
20
86,4 x 68,6
32
51
82
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Alemanha
PORTUGUÊS
83
PORTUGUÊS
84
Utilize sempre protecções auriculares.
Interruptor de ligar/desligar: posição I (ligar) e 0 (desligar).
PORTUGUÊS
85
PORTUGUÊS
86
PORTUGUÊS
87
PORTUGUÊS
88
PORTUGUÊS
89
SUOMI
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
90
dB(A)
89
dB(A)
102
m/s2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
10 A
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Saksa
SUOMI
91
SUOMI
92
SUOMI
.
Asennus
93
SUOMI
94
SUOMI
95
SUOMI
96
SVENSKA
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
°
mm
mm
(ljudtryck)
dB(A)
89
LWA (ljudeffekt)
dB(A)
102
m/s2
1,78*
KpA (avvikelse ljudtryck)
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
Säkring:
230 V
10 A
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Tyskland
97
SVENSKA
98
SVENSKA
99
SVENSKA
Montering
100
SVENSKA
101
SVENSKA
102
SVENSKA
103
TÜRKÇE
V
W
min -1
mm
mm
mm
min -1
°
mm
mm
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
kg
51
10 A
104
dB(A)
89
L WA (akustik güç)
dB(A)
102
m/s 2
1,78*
dB(A)
2,8
dB(A)
2,8
D E WALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, Almanya
TÜRKÇE
14
15
16
17
18
19
20
105
TÜRKÇE
106
Daima kulak korumasn kullann.
TÜRKÇE
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
107
TÜRKÇE
108
TÜRKÇE
109
TÜRKÇE
110
TÜRKÇE
111
∂§§∏¡π∫∞
¶ƒπ√¡π °π∞ ¶§ ∞∫π¢π∞ D24000
£ÂÚÌ¿ Û˘Á¯·ÚËÙ‹ÚÈ·!
¢È·Ï¤Í·Ù ¤Ó· ·fi Ù· Ì˯·Ó‹Ì·Ù· Ù˘ DEWALT. ∏ Ôχ¯ÚÔÓË
ÂÌÂÈÚ›· Ù˘ DEWALT, Ë Û˘Ó¯‹˜ ÂͤÏÈÍË ÙˆÓ ÚÔ˚fiÓÙˆÓ Ù˘ Î·È Ë
ÂÊ·ÚÌÔÁ‹ ηÈÓÔÙÔÌÈÒÓ ÙËÓ Î·ıÈÛÙÔ‡Ó ¤Ó·Ó ·fi ÙÔ˘˜ Èfi ·ÍÈfiÈÛÙÔ˘˜
Û˘ÓÂÚÁ¿Ù˜ ÙˆÓ Â·ÁÁÂÏÌ·ÙÈÒÓ.
V
W
min-1
mm
mm
mm
min-1
Æ
mm
mm
D24000
230
1.600
4.200
250
25,4
1,5
¢ı‡˜, ¯ˆÚ›˜ ÂÛÔ¯¤˜
(Û˘Ó¯¤˜ ¯Â›ÏÔ˜)
5.000
22,5/45
610
95
cm
cm
64,5 x 64,5 x 1,2
30,5 x 30,5 x 9,0
kg
kg
cm
kg
kg
13
20
86,4 x 68,6
32
51
10 A
™˘Ì‚ÔÏ›˙ÂÈ Î›Ó‰˘ÓÔ ÙÚ·˘Ì·ÙÈÛÌÔ‡ ‹ ı·Ó¿ÙÔ˘ ‹ ‚Ï¿‚˘ ÙÔ˘
ÂÚÁ·Ï›Ԣ Û ÂÚ›ÙˆÛË Ô˘ ‰ÂÓ ÙËÚËıÔ‡Ó ÔÈ Ô‰ËÁ›Â˜
¯Ú‹Ûˆ˜.
112
∏ DEWALT ‰ËÏÒÓÂÈ fiÙÈ ·˘Ù¿ Ù· ËÏÂÎÙÚÈο ÂÚÁ·Ï›· ۯ‰ȿÛÙËηÓ
Û‡Ìʈӷ ÌÂ: 98/37/E√∫, 89/336/E√∫, 73/23/E√∫, 86/188/E√∫,
EN 61029-1, EN 12418, EN ISO 11201, EN 55014, EN 55014-2,
EN 61000-3-2 & EN 61000-3-3.
˚È· ÂÚÈÛÛfiÙÂÚ˜ ÏËÚÔÊÔڛ˜, ÂÈÎÔÈÓˆÓ‹ÛÙ Ì ÙË DEWALT ÛÙËÓ
·Ú·Î¿Ùˆ ‰È‡ı˘ÓÛË ‹ ·Ó·ÙÚ¤ÍÙ ÛÙÔ ›Ûˆ ̤ÚÔ˜ ÙÔ˘ ÂÁ¯ÂÈÚȉ›Ô˘.
D24000
LpA (˯ËÙÈ΋ ›ÂÛË)
dB(A)
LWA (·ÎÔ˘ÛÙÈ΋ ‰‡Ó·ÌË)
dB(A)
102
™Ù·ıÌÈṲ̂ÓÔ˜ ÙÂÙÚ·ÁˆÓÈÎfi˜ ̤ÛÔ˜ fiÚÔ˜ ÂÈÙ¿¯˘ÓÛ˘
m/s2
1,78*
89
KpA (·‚‚·ÈfiÙËÙ· ˯ËÙÈ΋˜ ›ÂÛ˘)
dB(A)
2,8
KWA (·‚‚·ÈfiÙËÙ· ·ÎÔ˘ÛÙÈ΋˜ ‰‡Ó·Ì˘)
dB(A)
2,8
∞‚‚·ÈfiÙËÙ· Û‡Ìʈӷ Ì ÙÔ EN 12096: 0,9 m/s2
¢È¢ı˘ÓÙ‹˜ ∞Ó¿Ù˘Í˘ ¶ÚÔ˚fiÓÙˆÓ
Horst Großmann
™˘Ì‚ÔÏ›˙ÂÈ ËÏÂÎÙÚÈ΋ Ù¿ÛË.
D24000
DEWALT, Richard-Klinger-Straße 11,
D-65510, Idstein, ˚ÂÚÌ·ÓÈ·
∂§§∏¡π∫∞
113
∂§§∏¡π∫∞
¢È·‚¿ÛÙ ÙÔ ÂÁ¯ÂÈÚ›‰ÈÔ Ô‰ËÁÈÒÓ ÚÈÓ ·fi ÙË ¯Ú‹ÛË.
ªËÓ ¯ÚËÛÈÌÔÔț٠‰›ÛÎÔ˘˜ ÎÔ‹˜ Ì ÂÛÔ¯¤˜.
¶ÚÔÂȉÔÔ›ËÛË! ∞ȯÌËÚ¤˜ ¿ÎÚ˜.
¢È·ÎfiÙ˘ ÂÓÂÚÁÔÔ›ËÛ˘ ‹ ·ÂÓÂÚÁÔÔ›ËÛ˘: ı¤ÛË I
(ÂÓÂÚÁÔÔ›ËÛË) Î·È 0 (·ÂÓÂÚÁÔÔ›ËÛË).
∂§§∏¡π∫∞
EÏÂÁ¯Ô˜ ÙÔ˘ ÂÚȯÔ̤ÓÔ˘ Ù˘ Û˘Û΢·Û›·˜
™ÙË Û˘Û΢·Û›· ˘¿Ú¯Ô˘Ó:
1 ¢È¿Ù·ÍË Ï·ÈÛ›Ô˘ ÎÈÓËÙ‹Ú·
1 ¢È¿Ù·ÍË Ï·ÈÛ›Ô˘ ÛÙ‹ÚÈ͢
1 §ÂοÓË ÓÂÚÔ‡
1 ∞ÓÙÏ›· ÓÂÚÔ‡
1 ¢›ÛÎÔ˜ ÎÔ‹˜
1 ¶¿ÁÎÔ˜ ÔÏ›ÛıËÛ˘
1 ¶ÚÔ¤ÎÙ·ÛË ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘
1 √‰ËÁfi˜ ÁˆÓÈÒÓ
1 ¶›Ûˆ Û˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡
1 ™˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡ ¿ÁÎÔ˘ ÔÏ›ÛıËÛ˘
4 µ›‰Â˜ Allen
1 ∫ÏÂȉ› Allen
1 ∫˘ÏÏ¿‰ÈÔ Ô‰ËÁÈÒÓ
1 ∞Ó·Ï˘ÙÈÎfi Û¯¤‰ÈÔ
115
∂§§∏¡π∫∞
• ∆ÔÔıÂÙ‹ÛÙ ÙÔÓ ›Ûˆ ·ÏÈÓ‰ÚÔ Ì¤Û· ÛÙË ÛÙÚÔÁÁ˘Ï‹ Ú¿Á·.
• ∫˘Ï‹ÛÙ ÙÔÓ ¿ÁÎÔ Ì¤Û· ÛÙË Ú¿Á·, ·ÊÔ‡ ‚‚·Èˆı›Ù fiÙÈ Ù·
¤‰Ú·Ó· (25) ‚Ú›ÛÎÔÓÙ·È Ì¤Û· ÛÙȘ Ú¿Á˜ ·ÏÈÛ˘ (26).
• √Ù·Ó ÙÔ ÌÚÔÛÙÈÓfi ̤ÚÔ˜ ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘ ÏËÛÈ¿˙ÂÈ ÛÙÔ Ï·›ÛÈÔ,
Á›ÚÂÙ ÂÏ·ÊÚ¿ ÙÔÓ ¿ÁÎÔ ÁÈ· Ó· ÂÚ¿ÛÂÈ ·fi ÙÔÓ Ô‰ËÁfi (27).
• ∫ÏÂȉÒÛÙ ÙÔÓ ¿ÁÎÔ ÂÚÈÛÙÚ¤ÊÔÓÙ·˜ ÙÔÓ ›ÚÔ (22) ηÈ
Ȥ˙ÔÓÙ¿˜ ÙÔÓ Ì¤Û· ÛÙËÓ Ô‹ (28) ÛÙË Ú¿Á·.
∆ÔÔı¤ÙËÛË ÙÔ˘ Ì˯·Ó‹Ì·ÙÔ˜ ̤۷ ÛÙË ÏÂοÓË ÓÂÚÔ‡ (ÂÈÎ. B4)
• ∆ÔÔıÂÙ‹ÛÙ ÙË ÏÂοÓË ÓÂÚÔ‡ (13) Â¿Óˆ Û ÌÈ· Û¯ÂÙÈο ÔÌ·Ï‹
Î·È Â›Â‰Ë ÂÈÊ¿ÓÂÈ·.
• µ¿ÏÙ ÙËÓ Ù¿· (29) ̤۷ ÛÙËÓ Ô‹ ·ÔÛÙÚ¿ÁÁÈÛ˘.
• ™ËÎÒÛÙÂ Î·È ÎÚ·Ù‹ÛÙ ÙÔ Ì˯¿ÓËÌ· ÛÙ· ÛËÌ›· ÌÂÙ·ÊÔÚ¿˜ fiˆ˜
˘Ô‰ÂÈÎÓ‡ÂÙ·È.
• ÷ÌËÏÒÛÙ ÙÔ Ì˯¿ÓËÌ· ̤۷ ÛÙË ÏÂοÓË ÓÂÚÔ‡ fiˆ˜
˘Ô‰ÂÈÎÓ‡ÂÙ·È.
ªÔÓÙ¿ÚÈÛÌ· Ù˘ ÚÔ¤ÎÙ·Û˘ ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘ (ÂÈÎ. C)
• ∫Ú·Ù‹ÛÙ ÙËÓ ÚÔ¤ÎÙ·ÛË ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘ (6) ÌÚÔÛÙ¿ ÛÙËÓ ‰ÂÍÈ¿
ÏÂ˘Ú¿ ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘ ÔÏ›ÛıËÛ˘ (4).
• E˘ı˘ÁÚ·ÌÌ›ÛÙ ÙÔ˘˜ ›ÚÔ˘˜ ÙÔÔı¤ÙËÛ˘ (30) Â¿Óˆ ÛÙËÓ
ÚÔ¤ÎÙ·ÛË Ì ÙȘ Ô¤˜ (31) ÛÙÔÓ ¿ÁÎÔ ÔÏ›ÛıËÛ˘.
• ∆ÔÔıÂÙ‹ÛÙ ÙËÓ ÚÔ¤ÎÙ·ÛË ÎfiÓÙÚ· ÛÙÔÓ ¿ÁÎÔ ÔÏ›ÛıËÛ˘.
• ™Ê›ÍÙ ÙË Ï·‚‹ ÙÔ˘ ÛÊÈÁÎÙ‹Ú· (32).
EÁηٿÛÙ·ÛË Ù˘ ·ÓÙÏ›·˜ ÓÂÚÔ‡ (ÂÈÎ. D1 & D2)
• ¶ÚÔÛ·ÚÌfiÛÙ ÙÔ ÛˆÏ‹Ó· (33) ¿Óˆ ÛÙÔÓ ·Ó¿ÏÔÁÔ Û‡Ó‰ÂÛÌÔ (34).
• ∆ÔÔıÂÙ‹ÛÙ ÙË ÏÂοÓË ÓÂÚÔ‡ (35) ÛÙËÓ ÂÛˆÙÂÚÈ΋ ÁˆÓ›· Ù˘
ÏÂοÓ˘ ÓÂÚÔ‡ (13).
• ¶ÂÚ¿ÛÙ ÙÔ Î·ÏÒ‰ÈÔ ÙÚÔÊÔ‰ÔÛ›·˜ Î·È ÙÔ ÛˆÏ‹Ó· ÓÂÚÔ‡ Â¿Óˆ
·fi ÙÔÓ ˘ı̤ӷ Ù˘ ÏÂοÓ˘ ÓÂÚÔ‡ ÒÛÙ ӷ ÌË ÛÊËÓÒÛÔ˘Ó ÛÙÔÓ
¿ÁÎÔ ÔÏ›ÛıËÛ˘.
∆ÔÔı¤ÙËÛË ÙˆÓ Û˘ÏÏÂÎÙÒÓ ÓÂÚÔ‡ (ÂÈÎ. E1 & E2)
¶›Ûˆ Û˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡
√ ›Ûˆ Û˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡ (15) Û˘ÏϤÁÂÈ ÙËÓ ·ÔÛÙÚ¿ÁÁÈÛË ÓÂÚÔ‡ ηٿ
ÙËÓ ÎÔ‹ ÌÂÁ¿ÏˆÓ ·ÓÙÈÎÂÈÌ¤ÓˆÓ ÚÔ˜ ÂÂÍÂÚÁ·Û›·.
• ∫Ú·Ù‹ÛÙ ÙÔ Û˘ÏϤÎÙË ÓÂÚÔ‡ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ı¤ÛË ÛÙÔ ›Ûˆ ̤ÚÔ˜ Ù˘
ÏÂοÓ˘ ÓÂÚÔ‡.
• ™‡ÚÂÙ ÙÔ˘˜ ‚Ú·¯›ÔÓ˜ (36) οو ·fi Ù· ¯Â›ÏË (37) Ù˘ ÏÂοÓ˘
ÓÂÚÔ‡ ̤¯ÚȘ fiÙÔ˘ ÔÈ ÂÛÔ¯¤˜ (38) ÙÔÔıÂÙËıÔ‡Ó ›Ûˆ ·fi ÙȘ
ÂÁÎÔ¤˜.
• °Â›ÚÂÙ ÙÔ ›Ûˆ ̤ÚÔ˜ ÙÔ˘ Û˘ÏϤÎÙË ÓÂÚÔ‡ ÂÏ·ÊÚ¿ ¤ˆ˜ fiÙÔ˘ Ô
Û˘ÏϤÎÙ˘ ÂÊ·ÚÌfiÛÂÈ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ı¤ÛË.
™˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡ ¿ÁÎÔ˘ ÔÏ›ÛıËÛ˘
√ Û˘ÏϤÎÙ˘ ÓÂÚÔ‡ ¿ÁÎÔ˘ ÔÏ›ÛıËÛ˘ (14) ÎÈÓÂ›Ù·È Ì·˙› Ì ÙÔÓ ¿ÁÎÔ
Î·È Û˘ÏϤÁÂÈ ÙËÓ ·ÔÛÙÚ¿ÁÁÈÛË ÓÂÚÔ‡ ·fi ÌÂÁ¿Ï· ϷΛ‰È· ηÈ
‰È·ÁÒÓȘ ÎÔ¤˜.
• ∫Ú·Ù‹ÛÙ ÙÔ Û˘ÏϤÎÙË ÓÂÚÔ‡ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ı¤ÛË ÛÙÔ ‰ÂÍÈfi ̤ÚÔ˜ ÙÔ˘
¿ÁÎÔ˘ ÔÏ›ÛıËÛ˘.
• ™‡ÚÂÙ ÙÔ˘˜ ‚Ú·¯›ÔÓ˜ (39) οو ·fi Ù· ¯Â›ÏË (40) ÙÔ˘ ¿ÁÎÔ˘
ÔÏ›ÛıËÛ˘ ̤¯ÚȘ fiÙÔ˘ ÔÈ ÂÛÔ¯¤˜ (41) ÙÔÔıÂÙËıÔ‡Ó ›Ûˆ ·fi ÙȘ
ÂÁÎÔ¤˜.
• °Â›ÚÂÙ ÙÔ ›Ûˆ ̤ÚÔ˜ ÙÔ˘ Û˘ÏϤÎÙË ÓÂÚÔ‡ ÂÏ·ÊÚ¿ ¤ˆ˜ fiÙÔ˘ Ô
Û˘ÏϤÎÙ˘ ÂÊ·ÚÌfiÛÂÈ ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ı¤ÛË.
∆ÔÔı¤ÙËÛË ÙÔ˘ ‰›ÛÎÔ˘ ÎÔ‹˜ (ÂÈÎ. F1 & F2)
∏ ̤ÁÈÛÙË ‰È¿ÌÂÙÚÔ˜ ÙÔ˘ ‰›ÛÎÔ˘ ÎÔ‹˜ Ô˘ ÌÔÚ›Ù ӷ
ÚÔÛ·ÚÌfiÛÂÙÂ Â›Ó·È 254 mm.
• ªÂ ÙÔ ·Ú¯fiÌÂÓÔ ÎÏÂȉ› Allen (42), ¯·Ï·ÚÒÛÙ ÙË ‚›‰· (43) ÛÙ·
Ï¿ÁÈ· ÙÔ˘ ÚÔÛٷ٢ÙÈÎÔ‡ ηχÌÌ·ÙÔ˜. ªËÓ ·Ê·ÈÚ›Ù ÙË ‚›‰·.
• ∆Ú·‚‹ÍÙ ÚÔ˜ Ù· ›Ûˆ ÙÔ Ï·ÛÙȯ¤ÓÈÔ Ï·˚Ófi ÙÂÚ‡ÁÈÔ (44) ηÈ
ÛËÎÒÛÙ ÙÔÓ ÚÔÊ˘Ï·ÎÙ‹Ú· (9) ÚÔ˜ ÙÔ ›Ûˆ ̤ÚÔ˜.
116
∂§§∏¡π∫∞
117
∂§§∏¡π∫∞
¢È·ÁÒÓÈ· ÎÔ‹ (ÂÈÎ. T1 & T2)
√ Ô‰ËÁfi˜ ÁˆÓÈÒÓ (5) ÂÈÙÚ¤ÂÈ ÎÔ‹ Û ÁˆÓ›Â˜ 45Æ.
• ∆ÔÔıÂÙ‹ÛÙ ÙÔÓ Ô‰ËÁfi ÁˆÓÈÒÓ Ì ÙÔ ‚Ú·¯›ÔÓ· ÙÔÔı¤ÙËÛ˘ (72)
Â¿Óˆ ·fi ÙÔÓ Ô‰ËÁfi.
• °˘Ú›ÛÙ ÙÔÓ Ô‰ËÁfi (73) ÛÙË ÛˆÛÙ‹ ı¤ÛË ÁÈ· ÙËÓ ··ÈÙÔ‡ÌÂÓË
ÂÊ·ÚÌÔÁ‹:
– °˘Ú›ÛÙ ÙÔÓ Ô‰ËÁfi ÚÔ˜ Ù· ‰ÂÍÈ¿ ÁÈ· ÎÔ‹ ÌÈÎÚÒÓ ÙÂÌ·¯›ˆÓ ·fi
ÌÂÁ¿Ï· ϷΛ‰È·.
– °˘Ú›ÛÙ ÙÔÓ Ô‰ËÁfi ÚÔ˜ Ù· ·ÚÈÛÙÂÚ¿ ÁÈ· ¿ÏÏË ÂÊ·ÚÌÔÁ‹.
• ƒ˘ıÌ›ÛÙ ÙÔÓ ·Ú¿ÏÏËÏÔ Ô‰ËÁfi ÛÙËÓ ··ÈÙÔ‡ÌÂÓË ·fiÛÙ·ÛË.
• ™Ê›ÍÙ ÙË Ï·‚‹ (74) ÁÈ· Ó· ÛÙÂÚÂÒÛÂÙ ÙÔÓ Ô‰ËÁfi ÛÙË ÛˆÛÙ‹
ı¤ÛË.
• EÓÂÚÁ‹ÛÙ fiˆ˜ Î·È ÁÈ· ÙËÓ Î·Ù·ÎfiÚ˘ÊË Â˘ı‡ÁÚ·ÌÌË ÂÁοÚÛÈ·
ÙÔÌ‹.
118
DT3733
DT3734
¢È·ÛÙ¿ÛÂȘ
(‰È¿ÌÂÙÚÔ˜ x ‰È·Ì¤ÙÚËÌ·)
250 x 25,4 mm
250 x 25,4 mm
∂§§∏¡π∫∞
119
∂§§∏¡π∫∞
E°°À∏™∏
• 30 ∏ªEƒø¡ E°°À∏™∏ π∫∞¡√¶√π∏∆π∫∏™ ∞¶√¢√™∏™ •
E¿Ó ‰ÂÓ Â›ÛÙ Ï‹Úˆ˜ ÈηÓÔÔÈË̤ÓÔÈ ·fi ÙËÓ ·fi‰ÔÛË ÙÔ˘
ÂÚÁ·Ï›Ԣ Û·˜ DEWALT, ·ÏÒ˜ ÂÈÛÙÚ¤„Ù ÙÔ ÂÓÙfi˜ 30 ËÌÂÚÒÓ,
Ï‹Ú˜ fiˆ˜ ÙÔ ·ÁÔÚ¿Û·ÙÂ, ·fi ÙÔ ÂÍÔ˘ÛÈÔ‰ÔÙË̤ÓÔ ∫·Ù¿ÛÙËÌ·
DEWALT, ÁÈ· Ï‹ÚË ÂÈÛÙÚÔÊ‹ ¯ÚËÌ¿ÙˆÓ. ¶Ú¤ÂÈ Ó· ÚÔÛÎÔÌÈÛÙ›
·fi‰ÂÈÍË ·ÁÔÚ¿˜.
• E¡√™ E∆√À™ ™Àªµ√§∞π√ °π∞ ¶§∏ƒE™ ™Eƒµπ™ •
E¿Ó ¯ÚÂÈ¿˙ÂÛÙÂ Û˘ÓÙ‹ÚËÛË ‹ ۤڂȘ ÁÈ· ÙÔ ÂÚÁ·ÏÂ›Ô Û·˜ DEWALT,
ÂÓÙfi˜ 12 ÌËÓÒÓ ·fi ÙËÓ ·ÁÔÚ¿, ·˘Ùfi ÌÔÚ› Ó· Á›ÓÂÈ ‰ˆÚÂ¿Ó ÛÂ
ÂÍÔ˘ÛÈÔ‰ÔÙË̤ÓÔ ∫·Ù¿ÛÙËÌ· Service. ¶Ú¤ÂÈ Ó· ÚÔÛÎÔÌÈÛÙ›
·fi‰ÂÈÍË ·ÁÔÚ¿˜.
∏ Û˘ÓÙ‹ÚËÛË/service ÂÚÈÏ·Ì‚¿ÓÂÈ ÂÚÁ·Û›· Î·È ·ÓÙ·ÏÏ·ÎÙÈο ÁÈ· Ù·
ËÏÂÎÙÚÈο ÂÚÁ·Ï›· DEWALT.
• E¡√™ E∆√À™ ¶§∏ƒ∏™ E°°À∏™∏ •
E¿Ó ÙÔ ÚÔ˚fiÓ Û·˜ Ù˘ DEWALT ·ÚÔ˘ÛÈ¿˙ÂÈ ·ÓˆÌ·Ï›·
ÔÊÂÈÏfiÌÂÓË Û ÂÏ¿Ùو̷ ÙˆÓ ˘ÏÈÎÒÓ ‹ Ù˘ ηٷÛ΢‹˜ ÂÓÙfi˜
12 ÌËÓÒÓ ·fi ÙËÓ ËÌÂÚÔÌËÓ›· Ù˘ ·ÁÔÚ¿˜, ÂÁÁ˘ÒÌ·ÛÙ ÙË ‰ˆÚ¿Ó
·ÓÙÈηٿÛÙ·ÛË fiÏˆÓ ÙˆÓ ÂÏ·Ùو̷ÙÈÎÒÓ ÌÂÚÒÓ, ‹ ηٿ ÙËÓ ÎÚ›ÛË
Ì·˜, ÙË ‰ˆÚÂ¿Ó ·ÓÙÈηٿÛÙ·ÛË ÔÏfiÎÏËÚ˘ Ù˘ ÌÔÓ¿‰·˜ ˘fi ÙËÓ
ÚÔ‚fiıÂÛË fiÙÈ:
• ¢ÂÓ ¤¯ÂÈ Á›ÓÂÈ Î·Î‹ ÌÂÙ·¯Â›ÚÈÛË ÙÔ˘ ÚÔ˚fiÓÙÔ˜.
• ¢ÂÓ ¤¯ÂÈ ÂȯÂÈÚËı› ÂÈÛ΢‹ ·fi ÌË ÂÍÔ˘ÛÈÔ‰ÔÙË̤ÓÔ ¿ÙÔÌÔ.
• £· ÚÔÛÎÔÌÈÛÙ› ·fi‰ÂÈÍË Ù˘ ËÌÂÚÔÌËÓ›·˜ ·ÁÔÚ¿˜.
°È· Ó· ÂÓÙÔ›ÛÂÙ ÙÔ ÏËÛȤÛÙÂÚÔ ÂÍÔ˘ÛÈÔ‰ÔÙË̤ÓÔ ∫·Ù¿ÛÙËÌ·
Service, ·Ú·Î·Ï›Ûı ӷ ÙËÏÂʈӋÛÂÙ ÛÙÔ ÏËÛȤÛÙÂÚÔ
∫·Ù¿ÛÙËÌ· Service Ù˘ ÂÙ·ÈÚ›·˜ Ì·˜ (‚Ϥ ·Ú·Î¿Ùˆ).
EÓ·ÏÏ·ÎÙÈο, ÌÈ· Ï›ÛÙ· ÂÍÔ˘ÛÈÔ‰ÔÙËÌ¤ÓˆÓ ∫·Ù¿ÛÙËÌ·ÙˆÓ Service
DEWALT Î·È ÔÏϤ˜ ÏÂÙÔ̤ÚÂȘ Û¯ÂÙÈο Ì ÙËÓ ˘ËÚÂÛ›· aftersales Â›Ó·È ‰È·ı¤ÛÈ̘ ÛÙÔ Internet ÛÙË ‰È‡ı˘ÓÛË
www.2helpU.com.
120
121
122
123
Belgique et Luxembourg
België en Luxemburg
DEWALT
Mechelen Campus, Schaliënhoevedreef 20E
B-2800 Mechelen
Danmark
Deutschland
DEWALT
Richard-Klinger-Straße
65510 Idstein
Tel:
06126-21-1
Fax:
06126-21-2770
www.dewalt.de
EÏÏ¿˜
Black & Decker (EÏÏ¿˜) ∞.E.
™ÙÚ¿‚ˆÓÔ˜ 7 & µÔ˘ÏÈ·Á̤Ó˘ 159
°Ï˘Ê¿‰· 16674, ∞ı‹Ó·
TËÏ:
º·Í:
210 8981616
210 8983285
Tel:
Fax:
934 797 400
934 797 439
Tel:
472 20 39 72
Fax:
472 20 39 02
www.dewalt.fr
Schweiz
Suisse
Svizzera
DeWALT
In der Luberzen 40
8902 Urdorf
Tel:
01 - 730 67 47
Fax:
01 - 730 70 67
www.dewalt.ch
Tel:
00353-2781800
Fax:
00353-2781811
www.dewalt.ie
Tel:
800-014353
Fax:
039-2387592
www.dewalt.it
Norge
Österreich
DEWALT
Werkzeugevertriebs GmbH
Erlaaerstraße 165, Postfach 320,1231 Wien
Tel:
01 - 66116 - 0
Fax:
01 - 66116 - 14
www.dewalt.at
Tel:
Fax:
Suomi
DEWALT
Keilasatama 3
02150 Espoo
Sverige
Tel:
Faks:
Tel:
01753-56 70 55
Fax:
01753-57 21 12
www.dewalt.co.uk
632768-00
124
214 66 75 00
214 66 75 75
0212 361 60 20
0212 361 60 19
07/05
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt