MX 57 EX Multimètre - Multimeter Multimeter - Multimetro - Multímetro

MX 57 EX Multimètre - Multimeter Multimeter - Multimetro - Multímetro
MX 57 EX
Multimètre - Multimeter
Multimeter - Multimetro - Multímetro
50 000 points - counts - Punkte - punti - puntos
de sécurité intrinsèque
intrinsically safe
mit Eigensicherheit
a sicurezza intrinseca
de seguridad intrínseca
FRANÇAIS - page 4 -
I
Chapter
II
Kapitel
III
page 24 -
DEUTSCH - Seite 44 -
ITALIANO -
pagina 64 - Capitolo
IV
página 84 - Capítulo
V
17
18
4
19
6
20
8
5
7
IECEx LCI 07.0010 X
LCIE 02 ATEX 6005 X
II 2 G D or
I M2
15
(
IP 67
16
9
14
13
12
1
2
2
IEC 61010-1
11
3
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Eingangsbuchse für Messber. (10,11,12,13,14,16) 11
COM-Eingangsbuchse
Eingangsbuchse µA mA (15)
Multimeter Einschalten (+ Zweitfunktionen)
Bereichsumschaltung
Relativ-Messung
Spitzenwertmessung
Anzeige speichern
Multimeter Ausschalten
Messung von AC-Spannungen
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Spannungsmessung bis 500 mV
Messung von DC-Spannungen
Widerstandsmessung
Kapazitätsmessung
Strommessung bis 500 mA
Temperaturmessung
Erweiterung des Bargraph-Skalas
Auswahl der Zeit-Funktionen
Auswahl im Überwachungsmodus
Angabenausgabe zum Drucker
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
3
4
1.
INSTRUCTIONS GENERALES
5
Terre
6
∗
∗
∗
∗
1.2.
∗
∗
∗
1.4.
7
1.5.
1.6.
8
2.
2.1.
2.2.
2.3.
2.4.
2.5.
9
3.
MISE EN SERVICE
3.1.
VAC, mVDC, VDC, Ω,
VΩ
, °C
µA mADC
3.2.
µA / 500mA
3.3.
3.4.
affiché).
10
3.5.
11
4.
DESCRIPTION FONCTIONNELLE
4.1.
4.1.1. Position VAC
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
4.1.4. Position Ω
SEL/ON
SEL/ON
4.1.5. Position
SEL/ON
SEL/ON
13
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON > 1 sec.
REL
14
4.2.
4.3.
4.4.
4.5.
4.6.
15
4.7.
4.8.
)
)
4.9.
16
5.
SPECIFICATIONS TECHNIQUES
Gammes
mV
500 mV
5V
VDC
10 MΩ / 1 GΩ ∗
± 1100 VPK ∗∗∗
10 µV
100 µV
11 MΩ
± 1100 VPK
50 V
(♦) 600 V
10 mV
10 MΩ
(♦) 500 V
1 mV
100 mV
∗∗∗ 1 min max.
Tensions alternatives (AC et AC + DC)
mV +
SEL/ON 500 mV∗
10 kHz à
30 kHz
+ 30 UR
5V
0,3 % L
1%L
ou VDC
50 V
+ 30 UR
+ 30 UR
30 kHz à
50 kHz
/////////////
10MΩ/1GΩ ∗∗ ±1100 VPK
10 µV
∗∗∗
//100 pF
100 µV
11MΩ//100pF
+ SEL/ON (♦) 500 V
±1100VPK 1 mV
3%L
+ 30 UR
10MΩ//100pF
10 mV
100mV
////////////
(♦) 600 V
7%L
VAC
∗∗∗ 1 min max.
17
Vin = 50 % F.S.
25000 pts
7500 pts
Vin = 15 % F.S.
1%
2%
5%
10%
Vin = 5 % F.S.
2500 pts
1000 pts
1 kHz
5.3.
100 kHz
10 kHz
µA mA
Gammes
500 µA
5 mA
50 mA
500 mA
10 nA
700 mV
600 VRMS
F1
1,5 V
100 nA
1 µA
10 µA
10 nA
1 mA
100 nA
10 mA
1 µA
100 mA
10 µA
1A
40 Hz à 5 kHz
500 µA
5 mA
50 mA
500 mA
F1
600 VRMS
5.5.
500 Ω /
5 kΩ
100 µA
Gammes
50 kΩ
500 kΩ
10 µA
1 µA
10 mΩ
100 mΩ
600 VRMS
1Ω
10 Ω
5 MΩ ∗∗
100 nA
100 Ω
50 MΩ ∗∗
50 nA
1 kΩ
Capacités
50 nF ∗∗
10 pF
19
5.7.
5.8.
5.9.
0,01 dB
Gamme
500 mV
600 V (♦)
100 V
250 V
/////////////
0,62 Hz à 5 kHz ∗
(♦) Voir page 17.
20
θ
θ
% - = T x 100
θ
% + = T x 100
T
T
T
)
)
21
6.
CARACTERISTIQUES GENERALES
I M2
22
CEM
NF EN 61326-1 : 2006
selon NF EN 60 529 : 1992
selon EN/IEC 60079-0 (2004)
selon EN/IEC 60079-0 (2004)
selon EN/IEC 60079-0 (2004)
DURACELL PROCELL
POWER LINE
ANSMANN
SANYO
ENERGIZER
POWER ONE
Atmosphère
explosive gazeuse
T5
T4
T4
T4
T4
T3
Masse
400 g
Masse
500 g
6.1.
230 x 155 x 65 mm
23
2.
3.
4.
FUNCTIONAL DESCRIPTION .............................................................................................. 32
4.1. SEL/ON key................................................................................................................... 32
4.2. RANGE key .................................................................................................................... 35
4.3. REL key.......................................................................................................................... 35
4.4. PK+/- key........................................................................................................................ 35
4.5. HOLD key....................................................................................................................... 35
4.6. ZOOM key ...................................................................................................................... 35
4.7. SURV key ....................................................................................................................... 36
4.8. Hz key ............................................................................................................................ 36
4.9. PRINT key ...................................................................................................................... 36
5.
6.
24
Intrinsically safe portable digital multimeter
1.
∗
∗
Intrinsically safe portable digital multimeter
25
∗
the
∗
∗
∗
Earth
27
1.5.
1.6.
28
2.
2.1.
2.2.
2.3.
2.4.
Intrinsically safe portable digital multimeter
29
3.
3.1.
Input terminal
VAC, mVDC, VDC, Ω,
VΩ
, °C
µA mADC
3.2.
µA / 500 mA
3.3.
3.4.
30
Intrinsically safe portable digital multimeter
3.5.
31
4.
FUNCTIONAL DESCRIPTION
4.1.
4.1.1. VAC position
AC voltage measurement
SEL/ON
SEL/ON
ELECTRICAL SPECIFICATIONS OF INTRINSICALLY SAFE CIRCUITS
U ≤ 60 V (peak value)
4.1.2. VDC position
DC voltage measurement
SEL/ON
AC+DC voltage measurement
SEL/ON
ELECTRICAL SPECIFICATIONS OF INTRINSICALLY SAFE CIRCUITS
U ≤ 60 V (peak value)
32
Intrinsically safe portable digital multimeter
4.1.3. mV position
DC voltage measurement
500 mV range
SEL/ON
AC + DC voltage measurement
500 mV range
SEL/ON
4.1.4. Ω position
Resistance measurement
SEL/ON
SEL/ON
4.1.5.
position
Capacitance measurement
SEL/ON
Diode voltage measurement
SEL/ON
Intrinsically safe portable digital multimeter
33
SEL/ON
AC current measurement
SEL/ON
AC+DC current measurement
SEL/ON
SEL/ON < 1 sec.
REL
34
Intrinsically safe portable digital multimeter
4.2.
4.3.
4.4.
4.5.
Autostore
4.6.
Intrinsically safe portable digital multimeter
35
4.7.
4.8.
4.9.
36
Intrinsically safe portable digital multimeter
5.
Note
5.1.
Ranges
mV
500 mV
5V
VDC
Input
impedance
Resolution
10 MΩ/1GΩ*
± 1100 VPK ***
10 µV
Accuracy
0.025%R** + 2D
11 MΩ
100 µV
± 1100 VPK
50 V
(♦) 500 V
(♦) 600 V
10 MΩ
1 mV
10 mV
0.05%R** + 2D
100 mV
*** 1 min max.
AC voltages (AC and AC+DC)
Ranges
Accuracy
DC*
mV +
SEL/ON
500 mV*
50 V
VDC +
(♦) 500 V
10MΩ/1G**
// 100 pF
±1100VPK
***
11MΩ//100pF
2 % R + 30 D
3% R+ 30 D
10 µV
1 mV
10 mV
100 mV
///////////
Intrinsically safe portable digital multimeter
Resolution
100 µV
± 1100 VPK
10MΩ//100pF
SEL/ON
/////////////
1% R + 30 D
0.3% R + 30 D
7%R
+ 30 D
5V
Input
impedance
*** 1 min max.
37
Vin = 50 % F.S.
25000 pts
Vin = 15 % F.S.
7500 pts
1%
2%
5%
10%
Vin = 5 % F.S.
2500 pts
1000 pts
1 kHz
5.3.
100 kHz
10 kHz
µA mA
Ranges
Accuracy
500 µA
0.2%R + 5 D
5 mA
0.2%R + 2 D
50 mA
0.05%R+2 D
500 mA
0.2%R + 2 D
Max.
voltage
drop
Fuse*
Resolution
10 nA
700 mV
F1
600 VRMS
100 nA
1 µA
10 µA
1.5 V
Ranges
Accuracy
Fuse*
Resolution
10 nA
1 mA
40 Hz to 5 kHz
500 µA
5 mA
50 mA
500 mA
0.75 % R + 30 D
0.6 % R + 30 D
600 VRMS
0.7 % R + 30 D
F1
100 nA
10 mA
1 µA
100 mA
10 µA
1A
Intrinsically safe portable digital multimeter
0.07% R + 8 D
0.07% R + 5 D
100 µA
Accuracy
500 Ω /
5 kΩ
50 kΩ
10 µA
0.07% R + 2 D
500 kΩ
1 µA
0.3% R + 2 D
5 MΩ∗∗
10 mΩ
100 mΩ
600 VRMS
1Ω
10 Ω
100 Ω
100 nA
Ranges
Accuracy
5 000
automatic or manual
7V
Intrinsically safe portable digital multimeter
39
5.7.
5.8.
0 to 2 V
1 mA ± 20 %
1 mV
600 VRMS, can be reset automatically.
5.9.
0.01 dB
0.09 x VAC relative error as a percent
± 0.01 dB
10 mVAC to 600 VAC (♦)
± 1100 V
Display :
SENSITIVITY
Range
500 µA
to 500 mA
500 mV
5 V to 500 V
(♦)
600 V (♦)
0,62 Hz to 5 kHz*
100 V
5 kHz to 50 kHz
250 V
/////////////
/////////////
40
5.11.
Duty cycle: %+, %θ
θ
θ
% + = T x 100
θ
% - = T x 100
T
T
Absolute error as a % :
310
. −4
T
C
P
) pulse count
5.13.
Positive ( ) or negative (
).
5.14.
).
Temperature range :
Resolution :
Accuracy :
41
6.
GENERAL SPECIFICATIONS
II 2G D ou
I M2
EN 60079-0 (2004), EN 60079-11 (2007),
EN 61241-0 (2006), EN 61241-11 (2006)
42
Intrinsically safe portable digital multimeter
EMC
NF EN 61326-1 : 2006
Sealing
IP 67
Measurement rate
Digital display
Bargraph
Weight 400 g
Weight 500 g
Packaging
6.1.
Intrinsically safe portable digital multimeter
43
Kapitel III
BEDIENUNGSANLEITUNG
INHALTSVERZEICHNIS
1.
ALLGEMEINE HINWEISE..................................................................................................... 45
1.1. Sicherheitsregeln ............................................................................................................ 45
1.2. Schutzvorrichtungen ....................................................................................................... 47
1.3. Sicherheitseinrichtungen................................................................................................. 47
1.4. Garantie.......................................................................................................................... 47
1.5. Wartung, Reparaturen .................................................................................................... 48
1.6. Auspacken/Verpacken des Gerätes ............................................................................... 48
2.
GERÄTEBESCHREIBUNG ................................................................................................... 49
1.1. Zentraler Drehschalter .................................................................................................... 49
2.2. Tasten ............................................................................................................................ 49
2.3. Anzeige .......................................................................................................................... 49
2.4. Stromversorgung ............................................................................................................ 49
2.5. Eingangsbuchsen ........................................................................................................... 49
3.
INBETRIEBNAHME .............................................................................................................. 50
3.1. Anschluß der Messleitungen........................................................................................... 50
3.2. Einschalten des Multimeters ........................................................................................... 50
3.3. Ausschalten des Multimeters .......................................................................................... 50
3.4. Besondere Messkonfigurationen des Multimeters........................................................... 50
3.5. Wartung des Multimeters................................................................................................ 51
4.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG ............................................................................................. 52
4.1. Taste SEL/ON ................................................................................................................ 52
4.2. Taste RANGE................................................................................................................. 55
4.3. Taste REL ...................................................................................................................... 55
4.4. Taste PK+/- .................................................................................................................... 55
4.5. Taste HOLD.................................................................................................................... 55
4.6. Taste ZOOM................................................................................................................... 55
4.7. Taste SURV.................................................................................................................... 56
4.8. Taste Hz ......................................................................................................................... 56
4.9. Taste PRINT................................................................................................................... 56
5.
TECHNISCHE DATEN .......................................................................................................... 57
5.1. Gleichspannungen.......................................................................................................... 57
5.2. Wechselspannungen (AC und AC+DC) .......................................................................... 57
5.3. Gleichströme .................................................................................................................. 58
5.4. Wechselströme (AC und AC+DC) .................................................................................. 58
5.5. Widerstände, Durchgangsprüfung .................................................................................. 59
5.6. Kapazitäten..................................................................................................................... 59
5.7. Dioden-Schwellenspannung ........................................................................................... 60
5.8. dB-Messung ................................................................................................................... 60
5.9. Ohm'sche Leistungsmessung......................................................................................... 60
5.10. Frequenzen .................................................................................................................... 60
5.11. Tastverhältnis : % + , % -................................................................................................ 61
5.12. Ereigniszählung, positiv ( ) bzw. negativ ( )............................................................... 61
5.13. Impulsbreite, positiv ( ) bzw. negativ ( )...................................................................... 61
5.14. Temperaturmessung ...................................................................................................... 61
6.
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN .................................................................................. 62
6.1. Zubehör (serienmäßiger Lieferumfang) .......................................................................... 63
44
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
1.
ALLGEMEINE HINWEISE
Sie haben soeben ein tragbares, eigensicheres Digitalmultimeter mit 50 000 Messpunkten erworben
; wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit und der des Geräts sollten Sie die in der vorliegenden Bedienungsanleitung beschriebenen Anweisungen befolgen, damit eine sichere Funktion des Multimeters unter
den angegebenen Betriebsbedingungen sichergestellt wird.
Das Gerät entspricht der EN 61010-1 Ausg. 2 (2001), Schutzisolierung, für elektronische Messgeräte.
Es wurde für die Verwendung unter folgenden Bedingungen entwickelt: in Räumen, in einer Umgebung
mit
Verschmutzungsgrad 2, in einer Höhe von weniger als 2000 über NN, bei einer Temperatur zwischen
0°C und 50°C, bei einer relativen Feuchte unter 80 % bis 40°C.
Es ist einsetzbar für Messungen an Kreisen der Messkategorie III für Spannungen, die einen Wert von
600 V (AC oder DC) gegenüber Erde nicht übersteigen.
Die Sicherheit von Systemen, in die dieses Gerät integriert wird, unterliegt der Verantwortung desjenigen, der diese Systeme aufbaut.
Es entspricht den europäischen Normen Cenelec EN 60079-0, EN 60079-11, EN 61241-0
und EN 61241-11 (elektrische Geräte für explosive Atmosphären) gemäß der Richtlinie 94/9/CE
(ATEX) und den internationalen Normen IEC 60079-0, IEC 60079-11, IEC 61241-0,
IEC 61241-11 gemäß dem Zertifizierugsschema IECEx.
Es ermöglicht die Durchführung von elektrischen Messungen in explosionsgefährdeten Bereichen an
eigensicheren Stromkreisen (Gas gemäß Gruppe II C, Temperaturklasse : je nach verwendeter Batterie) in potenziellen Gefahrenbereichen (Zone 1) und nicht schlagwettersicheren Minen (Gruppe I).
Gemäß der Norm erlaubt die
Zulassung Spannungsmessungen bis 60 V und Strommessungen bis 500 mA und 40°C.
1.1.
Sicherheitsregeln
Nach einem Einsatz des Geräts in anderen Kreisen als Eigensicherheitskreisen, muss
mindestens drei Minuten lang gewartet werden, bevor das Multimeter in Gefahrenbereichen
der Klasse EX eingesetzt werden darf.
1.1.1. Verwendung des eigensicheren Multimeters in Gefahrenbereichen
Der sichere Einsatz von Geräten in Gefahrenbereichen erfordert die Kenntnis der Gasgruppe und
den Vergleich der Selbstentzündungstemperatur der betreffenden Gasmischungen mit der Kennzeichnungstemperatur des Geräts.
Dieses Multimeter darf nur von Personen benutzt werden, die die Regeln für Geräte für explosionsgefährdeten Bereichen kennen und entsprechend geschult worden sind.
Das Multimeter MX 57 EX kann für Messungen kurzer Dauer an eigensicheren Stromkreisen der Kategorie ″ib″ verwendet werden. ″Kurze Dauer″ bedeutet, dass das Multimeter nicht permanent und nicht als festes Gerät verwendet werden darf.
Das Multimeter MX 57 EX kann als ein passives Element ohne Energiespeicher angesehen werden, d. h. ohne Induktivität lint ≈ 0 und Kapazität Cint ≈ 0.
Während einer Spannungsmessung darf der vorhandene eigensichere Stromkreis zur
Vermeidung von Überspannungen auf keinen Fall geöffnet werden.
1.1.2. Vor der Benutzung
∗ Überprüfen Sie vor einer Verwendung in explosiven Atmosphären den Typ der in das
Gerät eingebauten Batterie, um die zulässige Temperaturklasse zu erhalten.
Passen Sie die Batterie gegebenenfalls gemäß den Angaben in den Tabellen im
§. Stromversorgungen auf Seite 63 an.
∗ Beachten Sie bitte die Umgebungs- und Lagerbedingungen.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
45
Kapitel III
∗ Die elektrischen Parameter des eigensicheren Stromkreises müssen den folgenden Werten
entsprechen: U ≤ 60 V (Spitzenwert) oder I ≤ 500 mA
∗ Für Ihre Sicherheit verwenden Sie nur die mit dem Gerät gelieferten Kabel. Überprüfen Sie vor
jedem Gebrauch, ob diese in einwandfreiem Betriebszustand sind.
∗ Verwenden Sie in explosionsgefährdeten Bereichen zusammen mit diesem Multimeter nur
Zubehör, das ein Konformitätszertifikat für den Betrieb zusammen mit diesem Multimeter
besitzt.
1.1.3. Während der Benutzung
∗ Die in den technischen Daten angegebenen Schutz-Grenzwerte und insbesondere
∗
die Grenzwerte bezüglich der Eigensicherheit dürfen unter keinen Umständen überschritten werden.
Berühren Sie niemals eine unbenutzte Klemme, wenn das Multimeter an einen Messkreis angeschlossen ist.
∗
Wählen Sie stets den höchsten Messbereich oder schalten Sie, falls vorhanden, die
Messbereichsautomatik ein, wenn die Größenordnung der zu messenden Größe nicht
vorher genau bekannt ist.
∗
Klemmen Sie stets die Messleitungen vom Messkreis ab, bevor Sie die Messart umschalten.
∗
Schalten Sie stets den Strom im Messkreis ab, bevor Sie bei Strommessungen die
Messleitungen an- oder abklemmen und bevor Sie den Messbereich umschalten. Derartige Unterbrechungen des Stromkreises können Überspannungen hervorrufen, die
zum Schmelzen der Sicherungen führen oder das Instrument beschädigen.
∗
Führen Sie niemals Widerstandsmessungen an Stromkreisen durch, die unter Spannung stehen.
1.1.4. Symbole
Achtung: Gefahr. Lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach, um die Art der möglichen Gefahren
kennen zu lernen und sich über Maßnahmen zur Vermeidung dieser Gefahren zu informieren.
Erde
Schutzisolierung
Entsprechend der Richtlinie WEEE 2002/96/EC
1.1.5. Definition der Messkategorien
CAT III: Die Messkategorie III bezieht sich auf Messungen, die an Gebäudeinstallationen
durchgeführt werden.
Beispiel: Messungen an Verteilertafeln, Verkabelungen…
1.1.6. Öffnen des Gerätes (ausschließlich außerhalb explosionsgefährdete Bereiche)
∗ Das Instrument vor dem Öffnen unbedingt von etwaigen Stromquellen und Messkreisen
trennen und sicherstellen, dass es keine statische Elektrizität aufweist, was die Zerstörung
interner Bauteile nach sich ziehen könnte.
∗ Die für Gefahrenbereiche der Klasse EX zertifizierte Sicherung F1 und die Sicherung F2, dürfen nur durch Modelle ersetzt werden, die identisch zu den ursprünglichen Sicherungen sind.
(Siehe § 3.5.3. Ersetzen der Batterie oder einer Sicherung).
∗ Das Einstellen, die Wartung oder die Reparatur eines unter Spannung stehenden Multimeters darf nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. Eine "qualifizierte Person"
ist eine Person, die mit der Installation, der Konstruktion, der Benutzung und den dargestellten Gefahren vertraut ist. Diese qualifizierte Person muss sich mit Geräten für explosionsgefährdete Bereiche auskennen und eine Schulung zu den allgemeinen Regeln der Eigensicherheit erhalten haben.
∗ Bei geöffnetem Gerät können bestimmte Kondensatoren noch mit gefährlichen Spannungen
geladen sein, auch nachdem es abgeschaltet oder vom Messkreis getrennt wurde.
46
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
∗ Bei Fehlfunktionen des Gerätes oder nach elektrischen oder mechanischen Überbeanspruchungen muß das Gerät außer Betrieb gesetzt und seine Wiederinbetriebnahme ohne vorherige Prüfung verhindert werden.
∗ Sollte das Gerät während einer bestimmten Zeit unbenützt bleiben, dann die Batterie
entfernen.
1.2.
Schutzvorrichtungen
Die Geräte der ASYC II - Serie sind mit mehrfachen Schutzvorrichtungen versehen :
∗ Eine Varistor-Schutzschaltung filtriert kurzzeitige Überspannungen an der Eigangsbuchse.
∗ In den Meßarten "Widerstand", "Kapazität" und "Dioden-Schwellenspannung"
schützt ein PTC-Widerstand (d. h. mit positivem Temperaturkoeffizienten) das
Gerät vor ständigen Überspannungen bis zu 600 V. Nach Wegfall der Überlastung
wird diese Schutzvorrichtung automatisch wieder zurückgesetzt.
∗ Eine Ex-Sicherung F1 stellt den Schutz bei Strommessungen sicher.
∗ Ein spezielles eigensicheres Gehäuse garantiert Dichtheit gemäß IP 67.
1.3.
Sicherheitseinrichtungen
∗ Öffnen des Batteriefachs oder Auswechseln der Sicherung sind erst möglich, nachdem
der Benutzer die Messleitungen abgezogen hat.
∗ Bei Messung von Spannungen über 24 V blinkt das Symbol
in der Anzeige.
∗ Bei einer andauernden Bereichsüberschreitung ertönt ein Warnsignal, um den Benutzer
vor den Gefahren zu warnen.
1.4.
Garantie
Dieses Material unterliegt gemäß den Allgemeinen Verkaufsbedingungen einer Garantie
bezüglich aller Material- bzw. Herstellungsfehler.
Während der Garantiezeit (3 Jahre) darf das Gerät nur vom Hersteller repariert werden,
der sich die Entscheidung vorbehält, entweder eine Reparatur vorzunehmen oder das Gerät ganz oder teilweise auszutauschen. Im Falle einer Rücksendung des Materials an den
Hersteller gehen die Transportkosten zu Lasten des Kunden.
Die Garantie gilt nicht bei :
1.
2.
3.
4.
5.
unsachgemäßer Verwendung des Materials oder Verbindung des Materials mit einer
unkompatiblen Ausrüstung ;
Modifikation des Materials ohne die ausdrückliche Genehmigung der technischen
Dienste des Herstellers ;
Eingriffen durch eine nicht vom Hersteller autorisierte Person ;
Anpassung an eine besondere, nicht definitionsgemäße oder in der Betriebsanweisung
vorgesehenen Anwendung des Materials ;
Stoß, Sturz oder Überschwemmung.
Der Inhalt dieser Anweisungen darf ohne unsere Zustimmung in keiner Form vervielfältigt
werden.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
47
1.5.
Kapitel III
Wartung, Reparaturen
Die Wartung dieses Geräts darf nur von einer Person durchgeführt werden, die eine Schulung zu den allgemeinen Regeln der Eigensicherheit erhalten hat.
Wenden Sie sich an die Niederlassung Ihres Landes.
1.6.
Auspacken/Verpacken des Gerätes
Vor dem Versand wurden die mechanischen und elektrischen Eigenschaften des Geräts
eingehend geprüft und es wurden alle Vorkehrungen getroffen, damit das Gerät unbeschädigt beim Benutzer eintrifft.
Dennoch ist es empfehlenswert, das Gerät nach Erhalt auf eventuelle Transportschäden
zu prüfen. Melden Sie solche Schäden in der üblichen Form beim zuständigen Transportunternehmen.
ACHTUNG
48
Verwenden Sie für die Rücksendung des Geräts an unseren Kundendienst vorzugsweise die Originalverpackung und legen Sie eine möglichst verständliche und ausführliche Schadensmeldung bei.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
2.
GERÄTEBESCHREIBUNG
Dieses Multimeter gehört zur Familie der ASYC II-Geräte (Advanced SafetY Concept der 2. Generation), die dem Benutzer größtmögliche Sicherheit, optimalen Schutz vor Fehlbedienungen
und ein bisher unerreichtes Leistungsspektrum bieten.
2.1.
Zentraler Drehschalter
Das tragbare, batteriebetriebene Messinstrument für den Elektroprofi ermöglicht folgende durch
den 8-stelligen Wahlschalter selektierbare Messungen:
∗ Wechselspannungen mit kapazitiver Kopplung AC (oder RMS)
∗ Wechselspannungen mit direkter Kopplung AC + DC (oder TRMS)
∗ Gleichspannungen DC
∗ Wechselströme mit kapazitiver Kopplung AC (oder RMS)
∗ Wechselströme mit direkter Kopplung AC + DC (oder TRMS)
∗ Gleichströme DC
∗ Widerstände
∗ Akustische Durchgangsprüfung
∗ Kapazitäten
∗ Schwellenspannung von Dioden
∗ Tastverhältnisse
∗ Frequenzen
∗ Impulszählung
∗ Impulsbreite
∗ dBm
∗ Ohm'sche Leistung
∗ Temperatur
2.2.
Tasten
Mit den 9 Tasten des Multimeters können Sie :
∗ auf manuelle Bereichswahl umschalten (RANGE)
∗ den aktuellen Wert in der Anzeige speichern (HOLD)
∗ kurzzeitige Spitzenwerte messen (PK+/-)
∗ Relativmessungen in Bezug zu einer eingespeicherten Messgröße durchführen (REL)
∗ eine Zweitfunktion zur aktuell eingestellten Messart auswählen oder das Multimeter nach
dem automatischen Abschalten wieder Einschalten (SEL/ON)
∗ Zeitmessfunktionen aufrufen : Frequenzmessung, Tastverhältnisse, Stoppuhrfunktion,
Ereigniszähler (Hz)
∗ besondere Messfunktionen aufrufen: MIN-Werte, MAX-Werte, Mittelwerte (SURV)
∗ die Anzeige im Analog-Bargraph spreizen (ZOOM)
∗ die Datenausgabe an einen Drucker oder PC aktivieren (PRINT)
2.3.
Anzeige
Die Anzeige des Multimeters bietet folgende Vorteile :
∗ bequeme Ablesung der Messwerte (Ziffernhöhe 14 mm)
∗ analoge Überwachung von Messwert-Änderungen durch einen 34-Segment-Bargraph
∗ Digitalmessung mit 50 000 Messpunkten (hohe Auflösung)
∗ Digitalmessung mit 5 000 Messpunkten (niedere Auflösung)
2.4.
Stromversorgung
Das Multimeters wird von einer 9V-Blockbatterie (6LF22, 6LR61) versorgt, die eine Betriebsdauer von ca. 300 Betriebsstunden (in VDC-Modus) ermöglicht. Es dürfen nur die angegebenen
Batterien verwendet werden (siehe § 3.5.3. Ersetzen der Batterie und der Sicherung).
2.5.
Eingangsbuchsen
Die mitgelieferten Sicherheits-Messleitungen sind je nach gewünschter Messart an die Eingangsbuchsen 1, 2, 3 oder 4 anzuschließen (siehe hierzu Abschnitt 3.1.).
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
49
Kapitel III
3.
INBETRIEBNAHME
3.1.
Anschluss der Messleitungen
Schließen Sie die schwarze Messleitung an die COM-Eingangsbuchse an (dies gilt für alle
Messungen !). Je nach Messart und Drehschalterstellung stecken Sie die rote Messleitung
in die untengenannte Eingangsbuchse:
Drehschalterstellung
VAC, mVDC, VDC, Ω,
µA mADC
3.2.
, °C
Eingangsbuchse
VΩ
µA / 500 mA
Einschalten des Multimeters
Stellen Sie den zentralen Drehschalter auf die gewünschte Messart.
Zur Kontrolle leuchten kurz alle Segmente der LCD-Anzeige auf und verlöschen dann
wieder. Das Gerät ist nun zur Messung bereit.
3.3.
Ausschalten des Multimeters
Sie können das Gerät von Hand ausschalten, indem Sie den Drehschalter in die OFFStellung drehen. Nach etwa 30 Minuten ohne Eingriffe des Benutzers (ohne Tastendruck
oder Schalterverstellung) schaltet das Gerät automatisch ab.
HINWEIS
Um den Überwachungsmodus (SURV) die Messungen der Spitzenwerte (PK +/-) sowie den Modus der Ereigniszählung oder einen Ausdruck von Daten nicht zu unterbrechen, wird die automatische Abschaltung des Gerätes gesperrt.
Für die Sicherheit des Anwenders wird die automatische Abschaltung
auch gesperrt, wenn am Eingang anstehende gemessene Gröβ en
(Spannung/Strom) die Gefahrenschwellwerte überschreiten (Anzeige
aktiviert).
3.4.
Besondere Messkonfigurationen des Multimeters
Um das Multimeter für spezielle Messerfordernisse zu konfigurieren, hat der Benutzer
folgende Möglichkeiten :
- Auswahl der 50 Hz- bzw. 60 Hz-Unterdrückung:
Drehen Sie den Wahlschalter aus der OFF-Stellung auf die gewünschte Messart,
indem Sie die HOLD-Taste gedrückt halten. Die zuletzt gewählte Unterdrückung wird
dabei umgeschaltet, die neue Einstellung erscheint für ca. 2 s in der Anzeige und
wird automatisch gespeichert.
- Auswahl der Eingangsimpedanz für Spannungsmessungen im mV-Bereich :
Drehen Sie den Drehschalter aus der OFF-Stellung auf die gewünschte Messart,
indem Sie die RANGE-Taste gedrückt halten. Die zuletzt gewählte Eingangsimpedanz wird dabei umgeschaltet, die neue Einstellung erscheint für ca. 2 s
in der Anzeige und wird automatisch gespeichert.
- Auswahl der niedrigen Auflösung (5 000 Messpunkte) :
Drehen Sie den Drehschalter aus der OFF-Stellung auf die gewünschte Messart,
indem Sie die REL-Taste gedrückt halten. Die neue Einstellung erscheint für
ca. 2 s in der Anzeige.
50
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
3.5.
Wartung des Multimeters
Achtung !
Eingriffe in das Gerät dürfen nur außerhalb von Gefahrenbereichen durchgeführt werden.
3.5.1. Selbsttest der Sicherungen
Sicherung F1 :
Befindet sich der Wahlschalter in der Position µA mA und ist die Sicherung F1 für
die Eigensicherheit außer Betrieb, zeigt die Anzeige "FUSE". Sie muß ausgetauscht
werden.
Sicherung F2 :
Die Sicherung F2 besitzt keine automatische Erkennung. Stellen Sie zu ihrer
Überprüfung den Wahlschalter auf die Position "Akustische Durchgangsprüfung" und verbinden Sie die Eingänge COM und V über eine Messleitung.
Wenn der Summer ertönt, ist die Sicherung F2 (1 A) in Ordnung, ertönt der
Summer nicht, ist F2 außer Betrieb. Sie muß ausgetauscht werden.
Hinweis
Wenn die Sicherung F2 unterbrochen ist, muss sie ausgetauscht werden:
Spannungsmessungen sind weiterhin möglich, die Spezifikationen werden
jedoch nicht mehr garantiert. Die anderen Messungen sind nicht mehr möglich.
3.5.2. Selbsttest der Batterie
Die Batterie ist schwach, wenn in der Anzeige die Meldung "BAT" dauernd sich anzeigt. Es
verbleiben dann noch etwa 10 Betriebsstunden (in VDC-Modus), in denen das Multimeter zwar
funktioniert aber ohne Garantie der Leistungsmerkmale.
Ersetzen Sie die Batterie schnellstmöglich.
3.5.3. Ersetzen der Batterie oder einer Sicherung
Bei einem Austausch der Sicherung (ausschließlich außerhalb von Gefahrenbereichen durchzuführen) ist sicherzustellen, dass nur eine Sicherung entsprechender Stärke und des angegebenen Typs verwendet wird.
Die Verwendung von nicht konformen Sicherungen und das Kurzschließen des Sicherungs-halters sind streng verboten.
Verwenden Sie ausschließlich 9V-Batterien (6LF22, 6LR61), die in der Zulassungsliste
angegeben sind. Es dürfen nur die angegebenen Batterien verwendet werden.
Zertifizierte Batterie : Siehe Liste auf Seite 63 dieser Anleitung.
ACHTUNG:
Die Temperaturklasse hängt von der verwendeten Batterie ab.
Zertifizierte Sicherung :
F1 EX-Sicherung
LITTLEFUSE
F2 Sicherung
0,5 A, 125 V
Art.-Nr. 259.500
1 A, 600V, 30 kA, 6 x 32 mm
Öffnen Sie das Multimetergehäuse wie unten angegeben (letzte Seite der Bedienungsanleitung) :
1 - Nehmen Sie den Standbügel auf der
Geräterückseite aus der Halterung (Abb. 1 und 2).
2 - Bauen Sie das Gehäuseoberteil durch Aufhebeln mit Hilfe des Standbügels ab (Abb. 3).
3 - Nehmen Sie die durchsichtige Dichtungsmembrane ab.
4 - Lösen Sie die Halteschraube für das dichte Gehäuse.
5 - Ersetzen Sie die Batterie bzw. die Sicherung.
Vor der Benutzung, die Dichtung, dann das Gehäuseoberteil sorgfältig wieder montieren.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
51
Kapitel III
3.5.4. Pflege
Reinigen Sie das Geräts mit einem feuchten Tuch und Seife. Vor der Benutzung trocknen lassen.
Keine Lösungsmittel oder abschleifende Mittel benutzen.
4.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
4.1.
Taste SEL/ON
Mit dieser Taste können Sie das Multimeter nach Ansprechen der Abschalteautomatik
wiedereinschalten. Weiterhin können Sie mit dieser Taste auf die zu den verschiedenen
Schalterstellungen gehörenden Zweitfunktionen zugreifen.
Die folgenden Diagramme verdeutlichen die anwählbaren Zweitfunktionen:
4.1.1. Stellung VAC
AC-Spannungsmessung
SEL/ON
dBm-Messung
SEL/ON
ELEKTRISCHE DATEN DER EIGENSICHEREN STROMKREISE
U ≤ 60 V (Spitzenwert)
4.1.2. Stellung VDC
DC Spannungsmessung
SEL/ON
AC+DC Spannungsmessung
SEL/ON
Ohm'sche Leistung
SEL/ON
52
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
4.1.3. Stellung mV
DC Spannungsmessung
im Bereich 500 mV
SEL/ON
AC+DC Spannungsmessung
im Bereich 500 mV
SEL/ON
4.1.4. Stellung Ω
Widerstandsmessung
SEL/ON
Durchgangsprüfung
SEL/ON
4.1.5. Stellung
Kapazitätsmessung
SEL/ON
Messung der
Schwellenspannung
SEL/ON
Achtung ! Führen Sie in Gefahrenbereichen keine Kapazitätsmessungen durch.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
53
Kapitel III
4.1.6. Stellung µA mADC
DC-Strommessung
SEL/ON
AC-Strommessung
SEL/ON
AC+DC-Strommessung
SEL/ON
ELEKTRISCHE DATEN DER EIGENSICHEREN STROMKREISE
I ≤ 500 mA
4.1.7. Stellung °C
Temperatur-Messung
SEL/ON > 1 Sek.
SEL/ON < 1 Sek.
Wahl des Tastkopfs
Pt 100 / Pt 1000
Einheits-Änderung
°C/°F
Zuleitungen
kurzschließen
REL
Temperatur-Messung Kompensation des ZuleitungsWiderstandes
Die Wahl °C oder °F, Pt 100 oder Pt 1000 wird nicht-flüchtig abgespeichert.
Die Pt 100-Auswahl wird durch die Ω-Symbol angezeigt. Die Pt 1000-Auswahl wird durch
die kΩ-Symbol angezeigt.
Achtung ! Die Verwendung von nicht zertifizierten Sonden zusammen mit diesem
Multimeter ist in explosionsgefährdeten Bereichen nicht zulässig. Verwenden Sie nur
Sonden, die über ein Konformitätszertifikat für den Betrieb zusammen mit diesem
Multimeter verfügen.
54
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
4.2.
Taste RANGE
Mit dieser Taste können Sie :
• Von automatischer Bereichswahl auf manuelle Bereichswahl umschalten (Taste kurz drücken).
• In manueller Bereichswahl durch kurzes Drücken auf den nächsten Bereich umschalten oder
durch langes Drücken auf automatische Bereichswahl zurückschalten.
Dies betrifft die Messungen von AC- oder DC-Spannungen (außer 500 mV Bereich), Kapazitäten oder Widerständen, Strom.
• Bei Zeitmessungen (Frequenz, Tastverhältnis, Impulsbreite, Impulszählung) : wenn die
Bereichsumschaltung bei der vorhergehenden Messung (Spannung oder Strom) auf Handbetrieb eingestellt war, kann es erforderlich sein, diesen Messbereich an den am Eingang
eingegebenen Signalpegel anzupassen. Dazu dient die Taste RANGE, die ein Umschalten
des Bereichs (Spannung oder Strom) auf den nächsthöheren ermöglicht. Dann wird der neue
Bereich für 2 Sekunden lang angezeigt.
4.3.
4.4.
Taste REL
Kurzes Drücken :
Bei RELativ-Messungen wird der zuletzt vor dem Drücken der Taste
gemessene Wert wird eingespeichert und von den folgenden Messwerten abgezogen (d. h. Anzeige der Differenz).
Langes Drücken :
Wenn man sich in Betriebsart REL befindet, wird bei langanhaltenem
Drücken der Taste der berücksichtigte Referenzwert angezeigt. Dieser
Wert kann mit der Taste SEL/ON (Wahl von Zahlen und der Vorzeichens) und mit der Taste RANGE (Erhöhung der gewählten Zahl) eingestellt werden.
Taste PK +/In den Messarten VDC, mVDC und mADC können Sie mit dieser Taste die Messung kurzzeitiger
Spannungs- oder Stromspitzen (positiv oder negativ : ≥ 1 ms) anwählen.
4.5.
Taste HOLD
Kurz drücken :
Fixiert den aktuellen Messwert in der Anzeige.
Lang drücken :
Schaltet in den Messarten VDC, mV, VAC die automatische Speicherung
ein bzw. aus.
Automatische Speicherung
Bringen Sie die Messspitzen in Kontakt mit der Messstelle. Sobald das zu messende Signal
stabil ist, ertönt ein akustisches Signal. Wenn Sie nun die Tastspitzen abziehen, zeigt ein zweites akustische Signal an, dass der stabile Messwert automatisch in der Anzeige gespeichert
wurde.
4.6.
Taste ZOOM
Durch Drücken dieser Taste können Sie die analoge Anzeige im Bargraph anpassen. Das Gerät schlägt 5 Anzeigebereiche für positive Messgrößen und 11 Bereiche für bipolare Messgrößen vor, darunter auch ein Fenster mit der Null in der Mitte des Bargraph (Null Position in Skala
Mitte).
Einstellen des Lastwiderstands für dBm- oder ohm'sche Leistungsmessungen
Wenn die dBm- oder die ohm'sche Leistungsmessung eingeschaltet ist, können Sie durch langes Drücken der Taste ZOOM den aktuell eingestellten Lastwiderstand in die Anzeige aufrufen.
Mit den Tasten SEL/ON und RANGE (siehe oben unter 4.3.) können Sie diesen Wert nun einstellen (dieser Wert gilt für beide dBm- und ohm'sche Leistungsmessungen).
Durch kurzes Drücken der Taste ZOOM verlassen Sie den Einstellmodus des Lastwiderstands
wieder.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
55
4.7.
Kapitel III
Taste SURV
Durch langes Drücken dieser Taste stellen Sie den Überwachungsmodus ein (oder aus),
d.h. das Gerät speichert laufend die Messwerte ein und ermittelt automatisch den Minimalwert (MIN), den Maximalwert (MAX) und den gleitenden Mittelwert (AVG) aller bisherigen
Messungen (Erfassungszeit ≥ 500 ms).
Durch kurzes Drücken der SURV-Taste können Sie diese Werte nacheinander in die
Anzeige aufrufen.
Mit dem entsprechenden Wert blinkt das MIN, MAX oder AVG Symbol.
Merke
4.8.
Bei Eintreten in den Überwachungsmodus können einkohärente Werte
momentan angezeigt werden.
Taste Hz
In den Messarten VAC, VDC, mV und mA wird durch wiederholtes Drücken der Taste Hz
zwischen den folgenden Messfunktionen umgeschaltet :
- Frequenzmessung (Hz)
- Messung des positiven Tastverhältnisses (% +) (Einschaltdauer)
- Messung des negativen Tastverhältnisses (% - ) (Ausschaltdauer)
- Zählung von positiven Impulsen (
)
- Zählung von negativen Impulsen (
)
- Messung der positiven Impulsbreite (
)
- Messung der negativen Impulsbreite (
)
Durch langes Drücken der Hz Taste wird der Messbetrieb Spannung oder Strom zurück
geschaltet.
4.9.
Taste PRINT
Diese Taste funktioniert mit der optionalen seriellen Schnittstelle für PC oder Drucker.
56
Kurzes Drücken :
Aktiviert oder deaktiviert das Senden der Messungen an den Drücker
in der vom Bediener definierten Übertragungstakt.
Langes Drücken :
Ermöglicht die Einstellung des Übertragungstaktes von 00000 Sek.
(eine einmalige Sendung) bis zu 9 h 59 min 59 sek. mit der Taste
SEL/ON (Wahl der Zahlen) und der Taste RANGE (Erhöhung der
gewählten Zahl).
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
5.
TECHNISCHE DATEN
Nur die mit Toleranzen oder mit Grenzwerten angegebenen Daten sind zugesicherte
Eigenschaften des Gerätes. Werte ohne Toleranzangaben dienen lediglich zur Information
(franz. Norm NFC 42670).
{Abweichung : ‘’n % Anz. + n D’’ bedeutet ‘’n % von der Ablesung + n Digits’’ nach IEC 485}
(♦) Wenn die Messklemmen mit einem Eigensicherheitskreis verbunden sind, müssen
die elektrischen Parameter des Eigensicherheitskreises den folgenden Werten entsprechen : U ≤ 60 V (Spitzenwert) oder I ≤ 500 mA.
Nach einem Einsatz des Geräts in anderen Kreisen als Eigensicherheitskreisen,
muss mindestens drei Minuten lang gewartet werden, bevor das Multimeter in
Gefahrenbereichen der Klasse EX eingesetzt werden darf.
Hinweis
5.1.
Wenn sich die Spannungsmessungen nicht mehr innerhalb der Spezifikation befinden oder wenn andere Messungen nicht mehr möglich sind,
überprüfen Sie zunächst die Sicherung F2.
Gleichspannungen
Drehschalterstellung
Bereiche
mV
500 mV
5V
VDC
Abweichung
Eingangsimpedanz
Überlastschutz
Auflösung
10 MΩ / 1GΩ*
± 1100 VPK ***
10 µV
100 µV
11MΩ
0,025% Anz.** + 2D
± 1100 VPK
50 V
10 MΩ
(♦) 500 V
(♦) 600 V
* Siehe Abschnitt 3.4.
1 mV
10 mV
0,05% Anz.** + 2D
100 mV
** bei 23 °C ± 2°C
*** 1 min max.
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
50 000 (oder 5 000 - siehe Abschnitt 3.4.)
automatisch oder manuell zwischen Bereichen
5 V, 50 V, 500 V, 600 V
Gleichtaktunterdrückung :
größer 120 dB bei 50 Hz/60 Hz
Serientaktunterdrückung :
größer 60 dB bei 50 Hz/60 Hz
Zusätzlicher Fehler im PK +/- Betrieb für Impulsbreiten ≥ 1 ms : 1 % Anz. ± 50 D
Für Messungen bei AC-Signalen muss der ausgewählte Messbereich dem maximalen Wert
des Signalspitzes entsprechen.
5.2.
Wechselspannungen (AC und AC+DC)
Drehschalter
Bereiche
Abweichung
DC*
40 Hz
1 kHz
500 mV *
VAC
5V
oder
50 V
VDC +
SEL/ON
(♦) 500 V
10 kHz
Überlastschutz
Auflösung
10MΩ/1GΩ**
// 100 pF
±1100VPK
***
10 µV
30 kHz
1 kHz 4 kHz 10 kHz 30 kHz 50 kHz
5 % bis 100 % d. Bereiches
mV +
SEL/ON
4 kHz
Eingangsimpedanz
10 % bis 100 % d. Bereiches
7 % Anz.
+ 30 D
0,3 % Anz.+30D
1 % Anz.
+ 30 D
2 % Anz. + 30 D
3 % Anz. 11MΩ//100 pF
+ 30 D
±1100VPK
100 µV
10MΩ//100 pF
10 mV
** Siehe Abschnitt 3.4
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
1 mV
100 mV
////////////
(♦) 600 V
* nur bei AC + DC
/////////////
*** 1 min max.
57
Kapitel III
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
50 000 (oder 5 000 - siehe Abschnitt 3.4)
automatisch oder manuell zwischen den Bereichen
5 V, 50 V, 500 V, 600 V
größer 80 dB bei 50 Hz/60 Hz
Gleichtaktunterdrückung :
Zusätzlicher Fehler durch den Scheitelfaktor des Signals :
0,2 % für Scheitelfaktoren zwischen 2 bis 3
0,5 % für Scheitelfaktoren zwischen 3 bis 6
(Fehlerangabe für Rechtecksignal am Bereichsende (BE) mit 200 µs Impulsbreite)
Kurve mit dem typ. Messfehler in Abhängigkeit von der Frequenz (Messbereiche 5 V, 50 V, 500 V)
Vin = 100 % BE
50 00 0 D
Vin = 50 % BE
25 00 0 D
Vin = 15 % BE
75 00 D
1%
2%
5%
10%
Vin = 5 % BE
25 00 D
10 00 D
1 kHz
5.3.
10 0
kHz
10
Gleichströme
DrehschalterStellung
µA mA
Bereiche
Abweichung
500 µA
0,2 % Anz. + 5 D
5 mA
0,2 % Anz. + 2 D
50 mA
0,05 % Anz.+ 2 D
500 mA
0,2 % Anz. + 2 D
Spannungsabfall (max)
Überlastschutz
Sicherung* Auflösung
10 nA
700 mV
600 VRMS
100 nA
F1
1 µA
1,5 V
10 µA
* Sicherung : siehe Abschnitt 6.1.1.
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
50 000 (oder 5 000 - siehe Abschnitt 3.4.)
automatisch oder manuell zwischen den
Bereichen 500 µA, 5 mA, 50 mA, 500 mA
Zusätzlicher Fehler im PK+/- Betrieb für Impulsbreiten ≥ 1 ms : 1 % Anz. ± 50 D
Für Messungen bei AC-Signalen muss der ausgewählte Messbereich dem maximalen Wert
des Signalspitzes entsprechen.
5.4.
Wechselströme (AC und AC+DC)
Bereiche
Abweichung
Überlastschutz
Sicherung*
Auflösung
Max.
Spitzenwert
10 nA
1 mA
100 nA
10 mA
1 µA
100 mA
10 µA
1A
40 Hz bis 5 kHz
5 % bis 100 % des Bereichs
500 µA
5 mA
50 mA
500 mA
0,75 % Anz. + 30 D
0,6 % Anz. + 30 D
600 VRMS
0,7 % Anz. + 30 D
F1
* Sicherungen : siehe Abschnitt 6.1.1.
58
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
50 000 (oder 5 000 - siehe Abschnitt 3.4.)
automatisch oder manuell zwischen den Bereichen
500 µA, 5 mA, 50 mA, 500 mA.
Zusätzlicher Fehler durch den Scheitelfaktor des Signals :
0,2 % für Scheitelfaktoren zwischen 2 bis 3
0,5 % für Scheitelfaktoren zwischen 3 bis 6
(Fehlerangabe für Rechtecksignal am Bereichsende mit 200 µs Impulsbreite)
Zusätzlicher Fehler in IAC+DC mit Gleichstrom am Eingang : 1 %
5.5.
Widerstände, Durchgangsprüfung
Bereiche
Abweichung
Messstrom
500 Ω /
0,07 % Anz. + 8 D
1 mA
10 mΩ
5 kΩ
0,07 % Anz. + 5 D
100 µA
100 mΩ
50 kΩ
Überlastschutz*
10 µA
0,07 % Anz. + 2 D
500 kΩ
Auflösung
1Ω
600 VRMS
1 µA
10 Ω
5 MΩ**
0,3 % Anz. + 2 D
100 nA
100 Ω
50 MΩ**
1 % Anz. + 2 D
50 nA
1 kΩ
* Überlastschutz wird automatisch zurückgesetzt.
** Es wird dringend empfohlen, für die in diesem Bereich vorgenommenen Messungen sehr
kurze und geschirmte Leitungen zu verwenden (> 1 MΩ).
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
Max. Leerlaufspannung :
Ansprechschwelle für Durchgangsprüfung :
Ansprechzeit für Durchgangsprüfung :
5.6.
50 000 (oder 5 000 - siehe Abschnitt 3.4.)
automatisch oder manuell, fest eingestellt bei
Durchgangsprüfung
7V
10 Ω bis 20 Ω
1 ms
Kapazitäten
HINWEIS Kondensatoren vor jeder Messung grundsätzlich entladen !
Bereiche
50 nF**
500 nF
5 µF
50 µF
500 µF
5000 µF
50 mF
Abweichung
Messstrom
1 % Anz.+ 2 D
100 nA
1 µA
10 µA
100 µA
Max. Messzeit
Auflösung
600 VRMS
10 pF
100 pF
1 nF
10 nF
100 nF
1 µF
10 µF
0,5 s
1,5 s
1 mA
Überlastschutz*
3 s/mF
* Überlastschutz wird automatisch zurückgesetzt.
** Es wird dringend empfohlen, für die in diesem Bereich vorgenommenen Messungen sehr
kurze und geschirmte Leitungen zu verwenden.
Anzahl Messpunkte :
Bereichsumschaltung :
Max. Leerlaufspannung :
Vorsicht !
5 000
automatisch oder manuell
7V
Führen Sie in Gefahrenbereichen keine Kapazitätsmessungen durch.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
59
5.7.
Kapitel III
Dioden-Schwellenspannung
Messbereich :
Messstrom :
Auflösung :
Überlastschutz :
5.8.
0 bis 2 V
1 mA ± 20 %
1 mV
600 VRMS mit automatischer Rücksetzung
dB-Messung
Anzeige des Messwertes in "dBm" in Bezug auf einen frei einstellbaren Lastwiderstand
zwischen 1 Ω und 9999 Ω (siehe Abschn. 4.6.). Ab Werk ist der Lastwiderstand auf 600 Ω
eingestellt, die geänderte Einstellung wird nicht-flüchtig gespeichert.
Auflösung :
Absoluter Fehler in dB :
Zusätzlicher Berechnungsfehler :
Messbereich :
Überlastschutz :
5.9.
0,01 dB
0,09 x rel. Fehler in % der Funktion VAC
± 0,01 dB
10 mVAC bis 600 VAC (♦)
± 1100 VPK
Ohm'sche Leistungsmessung
Anzeige des Messwertes in "VA" in Bezug auf einen frei einstellbaren Lastwiderstand
zwischen 1 Ω und 9999 Ω (siehe Abschn. 4.6.). Ab Werk ist der Lastwiderstand auf 600 Ω
eingestellt, die geänderte Einstellung wird nicht-flüchtig gespeichert.
Messfunktion :
Auflösung :
Fehler :
Max. messbare Spannung :
Überlastschutz :
Anzeigeeinheit :
(gemessene AC+DC Spannung)² / RLast
100 µW
2 x Fehler in % der Funktion VAC
600 VAC+DC (♦)
± 1100 VPK
VA
5.10. Frequenzen
Drehschalterstellung :
Messbereich :
Abweichung :
Überlastschutz :
Anzeige :
VAC , mV, VDC, mA
0,62 Hz bis 500 kHz
0,03 % ± 2 D
1100 VPK in VAC , mV, VDC, 600 VRMS (F1) in mA
50 000 Messpunkte
EMPFINDLICHKEIT
Bereich
0,62 Hz bis 5 kHz*
5 kHz bis 50 kHz
50 kHz bis 500 kHz
500 µA
bis 500 mA
3 % des
Bereiches
5 % des
Bereiches
10 % des
Bereiches
500 mV
5 % des
Bereiches
6 % des
Bereiches
/////////////
5 V bis 500 V (♦)
600 V (♦)
100 V
5 % des
Bereiches
250 V
/////////////
* Rechtecksignal
Zusätzliche positive Schwelle in DC : + 3 % des Bereiches, außer 600 VDC (dann 150 V)
(♦) Siehe Seite 53.
60
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
5.11. Tastverhältnis : % + , % θ
θ
θ
% + = T x 100
θ
% - = T x 100
T
T
Auflösung :
Mindest-Impulsbreite θ oder T - θ :
Maximale Impulsbreite für T :
Mindest-Impulsbreite für T :
Absoluter Fehler in % :
310
. −4
T
Empfindlichkeit: siehe Empfindlichkeiten bei Frequenzmessung
Beim Messen von θ muss ein zusätzlicher absoluter Fehler auf Grund des Steigungswinkels beim Nulldurchgang wie folgt dazugerechnet werden: 0,1 x
C
P
mit C : Messbereich V oder A (C = 5000 V im Messbereich 600 VDC oder 600 VAC)
mit P : Neigung in V/s oder in A/s
5.12. Ereigniszählung, positiv ( ) bzw. negativ (
Mindest-Impulsbreite :
Zählung :
Zählungs-Rücksetzung auf Null :
Triggerschwelle :
)
2 µs
von 0 bis 99999
durch Drücken der REL Taste
+ 3 % des Bereiches, außer 600 VAC und
600 VDC (dann 150 V).
Diese Schwelle ist positiv ( ) oder negativ (
5.13. Impulsbreite, positiv ( ) bzw. negativ (
).
)
Auflösung :
Mindest-Impulsbreite :
Fehler :
Maximale Impulsbreite für Periode :
Trigger Schwelle :
10 µs
20 µs
0,1 % ± 10 µs
12,5 s
+ 3 % des Bereiches, außer 600 VAC und
600 VDC (dann 150 V).
Diese Schwelle ist positiv ( ) oder negativ ( ).
Beim Messen von θ muss ein zusätzlicher absoluter Fehler auf Grund des Steigungswinkels beim Nulldurchgang wie folgt dazugerechnet werden : siehe Messung des
Tastverhältnises.
5.14. Temperaturmessung
Messbereich :
Auflösung :
Genauigkeit :
Verwendbare Fühler (*) :
Einheit (*) :
-200°C bis + 800°C
0,1°C
± 1°C
von -150°C bis -125°C
± 0.5°C
von -125°C bis 75°C
± 1°C
von 75°C bis 700°C
Platinfühler Pt 100 oder Pt 1000
°C oder °F
(*) Siehe Abschnitt 4.1.7. : Wahl Pt 100 / Pt 1000, °C / °F, Kompensation der Zuleitungen.
Vorsicht !
Führen Sie in Gefahrenbereichen keine Kapazitätsmessungen durch.
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
61
6.
Kapitel III
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN
Kalibrierung
Das Multimeter MX 57 EX besitzt einen nicht-flüchtigen Speicher in dem sämtlichen Kalibrierdaten
aller Messbereiche abgelegt werden. Dadurch ist eine Nachkalibrierung des Gerätes über seriellen Datenaustausch ohne Öffnen des Gerätes möglich.
Bei Auslieferung liegt dem Instrument ein Überprüfungszertifikat bei.
Sicherheit
gemäß
Isolierung
Verschmutzungsgrad
Verwendung
Höhe
Messkategorie der "Messeingänge"
IEC 61010-1 Ausg. 2 (2001)
Klasse 2
2
in Räumen
< 2000 m
CAT III, 600 V gegenüber Erde
Eigensicherheit
Gemäß der Richtlinie ATEX 94/9/CE
I M2
Gemäß Zertifizierungsschema IECEx IEC 60079-0 (2004), IEC 60079-11 (1999),
IEC 61241-0 (2004), IEC 61241-11 (2005)
Zertifikat
IECEx LCI 07.0010X
Nachtrag
IECEx LCI 07.0010X issue 1
Schutzart
ATEX und IECEx
Ex ib I
Ex ib IIC T5 oder T4 oder T3
Ex ib D 21 T
Austausch der Batterie ausschließlich außerhalb von Gefahrenbereichen durchführen.
Gehäuse
FR90 Bayblend, RD 3020 (rot)
Etikette
Aufkleber Polycarbonat, 8A85 Qualität
Leiterplatte IRC
> 100
Schutzlack IRC (2 Schichte)
> 100
Umweltbedingungen
Bezugstemperatur
Betriebstemperatur
Maximale Betriebstemperatur
in Gefahrenbereichen
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
Temperaturkoeffizient
Relative Feuchte
62
+ 18°C bis + 28°C
0°C bis + 50°C
≤ 40°C
- 10°C bis + 60°C
- 40°C bis + 70°C
max. 0,1 x Genauigkeit /°K
max. 0,2 x Genauigkeit /°K in VDC und 50 mADC
0 bis 80 % r. F von 0 bis +40°C (70 % max. für 5 MΩ / 50 MΩ)
0 bis 70 % r. F. von + 40°C bis +50°C, 60 % max. über + 50°C
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
Kapitel III
EMV
Dieses Gerät wurde gemäß den geltenden EMV-Normen entwickelt und die
Einhaltung dieser Normen wurde gemäß den folgenden Normen geprüft:
• Aussendung (Kl. A) und Schutz
NF EN 61326-1 : 2006
Dichtheit
Typ IP 67
gemäß NF EN 60529 : 1992
Widerstand
Fallsfestigkeit
Stoßfestigkeit
Temperaturfestigkeit
gemäß EN/IEC 60079-0 (2004)
gemäß EN/IEC 60079-0 (2004)
gemäß EN/IEC 60079-0 (2004)
Stromversorgung
Batterie
Typische Betriebsdauer
9 V-Alkali-Batterie (6LF22, 6LR61)
300 Stunden im Modus VDC
ACHTUNG: Die Temperaturklasse hängt von der verwendeten Batterie ab.
Dieses Multimeter darf nur mit zertifizierten Batterien betrieben werden
Explosive gasförmige Atmosphäre
T5
T4
T4
T4
T4
T3
Zertifizierte Batterie
DURACELL PROCELL
POWER LINE
ANSMANN
SANYO
ENERGIZER
POWER ONE
Messtakt
Digitalanzeige
Bargraph
Anzeige
Flüssigkristallanzeige (LCD) mit :
6.1.
Brennbare staubförmige
Atmosphäre
91°°C
103°°C
112°°C
123°°C
124°°C
133°°C
2 Messungen pro Sekunde
20 Messungen pro Sekunde
50 000 Messpunkten
Vorzeichen (Ziffernhöhe 14 mm)
Analog-Bargraph mit 34 Segmenten
Anzeige der Maßeinheit in jeder Messfunktion
Anzeige der aktuellen Messfunktion
(Relativ, Bereichssuche)
Batterie-Verbrauchsanzeige
Mechanische Eigenschaften
Abmessungen 189 x 82 x 40 mm
Gewicht 400 g
Verpackung
Abmessungen 230 x 155 x 65 mm
Gewicht 500 g
Zubehör und Dokument (serienmäßiger Lieferumfang)
Satz Messleitungen mit Sicherheits-Tastspitzen
Ersatzsicherung 0,5 A, 125 V (Ex-Ausführung)
Bedienungsanleitung
« EC type Examination Certificate »
Testbericht
Transporttasche
Tragbares Digital-Multimeter mit Eigensicherheit
63
INDICE
1.
2.
3.
4.
DESCRIZIONE FUNZIONALE.............................................................................................. 72
4.1. Tasto SEL/ON ................................................................................................................ 72
4.2. Tasto RANGE................................................................................................................. 75
4.3. Tasto REL ...................................................................................................................... 75
4.4. Tasto PK +/- ................................................................................................................... 75
4.5. Tasto HOLD.................................................................................................................... 75
4.6. Tasto ZOOM................................................................................................................... 75
4.7. Tasto SURV.................................................................................................................... 76
4.8. Tasto Hz ......................................................................................................................... 76
4.9. Tasto PRINT................................................................................................................... 76
5.
6.
64
1.
1.1.
65
1.1.3.
1.1.4.
∗
∗
∗
∗
∗
1.1.5.
1.1.6.
66
∗
∗
∗
1.2.
∗
∗
∗
1.4.
67
1.5.
1.6.
68
2.
DESCRIZIONE DELL’APPARECCHIO
2.1.
2.2.
2.3.
Display
2.5.
69
3.
MESSA IN SERVIZIO
3.1.
VAC, mVDC, VDC, Ω,
VΩ
, °C
µA mADC
3.2.
µA / 500 mA
3.3.
3.4.
).
70
3.5.
3.5.2.
71
4.
DESCRIZIONE FUNZIONALE
4.1.
SEL/ON
Misura in dBm
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
72
SEL/ON
Test continuità
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
73
SEL/ON
Misura corrente AC
SEL/ON
Misura corrente AC + DC
SEL/ON
Misura di temperatura
SEL/ON < 1 sec.
REL
74
4.2.
4.3.
4.4.
Premuta lunga :
4.5.
Tasto HOLD
Pressione breve :
75
4.7.
4.8.
4.9.
76
5.
5.1.
Portate
mV
500 mV
5V
VDC
50 V
10 MΩ / 1 GΩ ∗
± 1100 VPK ∗∗∗
10 µV
± 1100 VPK
1 mV
10 mV
10 MΩ
(♦) 500 V
(♦) 600 V
100 µV
11 MΩ
100 mV
Portate
DC*
40 Hz
a 1 kHz
1 kHz
a 4 kHz
4 kHz
a 10 kHz
5 % a 100 % de portata
mV +
SEL/ON
10 kHz
a 20 kHz
////////////
5V
VAC
ou VDC
50 V
10MΩ/1GΩ **
//100pF
±1100
VPK ***
10 µV
+ SEL/ON (♦) 500 V
////////////
100µV
±1100VPK 1 mV
10 MΩ//100pF
(♦) 600 V
500mV *
20 kHz
a 30 kHz
10 mV
100 mV
77
Vin = 50 % F.S.
25000 pts
7500 pts
Vin = 15 % F.S.
1%
2%
5%
10%
Vin = 5 % F.S.
2500 pts
1000 pts
1 kHz
5.3.
100 kHz
10 kHz
µA mA
Portata
500 µA
5 mA
50 mA
Fusibile*
700 mV
600 VRMS
F1
100 nA
1 µA
10 µA
78
Fusibile*
Cresta
maxi
F1
10 nA
100 nA
1 µA
10 µA
1 mA
10 mA
100 mA
1A
500 Ω/
1 mA
10 mΩ
5 kΩ
100 µA
100 mΩ
50 kΩ
500 kΩ
5 MΩ∗∗
10 µA
600 VRMS
1Ω
1 µA
10 Ω
100 nA
100 Ω
Portate
Tempi di
misura maxi
79
5.7.
5.8.
5.9.
5.10.
VAC, mV, VDC, mA
0,62 Hz a 500 kHz
0,03 % ± 2 UR
1100 VPK en VAC, mV, VDC ; 600 VRMS (F1) en mA
50.000 punti
SENSIBILITÀ
500 µA a
500 mA
500 mV
5 V a 500 V (♦)
600 V (♦)
0,62 Hz a 5 kHz*
3 % de portata
5 % de portata
2 % de portata
100 V
5 kHz a 50 kHz
5 % de portata
6 % de portata
5 % de portata
250 V
/////////////
10 % de portata
////////////
Portata
80
5.11.
θ
% + = θ x 100
T
θ
% - = T x 100
T
T
5.12.
C
P
con C:
con P:
5.13.
)
)
81
6.
Sicurezza intrinseca
82
CEM
NF EN 61326-1 : 2006
Tenuta
Tipo IP 67
secondo NF EN 60529 : 1992
secondo EN/IEC 60079-0 (2004)
secondo EN/IEC 60079-0 (2004)
secondo EN/IEC 60079-0 (2004)
Atmosfera esplosiva
gassosa
T5
T4
T4
T4
T4
T3
Atmosfera polvere
combustibile
91°°C
103°°C
112°°C
123°°C
124°°C
133°°C
6.1.
Pacco
83
Capítulo V
2.
3.
4.
5.
6.
84
Capítulo V
1.
85
Capítulo V
Doble aislamiento
86
Capítulo V
87
Capítulo V
88
Capítulo V
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
89
Capítulo V
VAC, mVDC, VDC, Ω,
VΩ
, °C
µA mADC
µA / 500 mA
visualizado).
90
Capítulo V
3.5
91
4.
Capítulo V
DESCRIPCION FUNCIONAL
SEL/ON
Medidas de dBm
SEL/ON
SEL/ON
Medidas de potencia
resistiva
SEL/ON
92
Capítulo V
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
SEL/ON
93
Capítulo V
SEL/ON
SEL/ON > 1s
SEL/ON < 1s
REL
94
Capítulo V
95
Capítulo V
4.9 Tecla PRINT (con módulo interfaz serie para impresora o PC)
96
Capítulo V
5.
Rangos
mV
VDC
500 mV
10 MΩ/1GΩ*
± 1100 VPK ***
10 µV
5V
11 MΩ
50 V
0,025 % L**+2 D
± 1100 VPK
(♦) 500 V
(♦) 600 V
100 µV
1 mV
10 mV
100 mV
** al 23 °C ± 2°C
*** 1 mn max
DC*
40 Hz a
1 kHz
1 kHz a
4 kHz
4 kHz a
10 kHz
0,3 % L + 30 D
1%L
+ 30 D
VDC + (♦) 500 V
SEL/ON (♦) 600 V
2 % L + 30 D
/////////////
3%L+3D
10 MΩ/1GΩ ** ±1100VPK
***
// 100 pF
10 µV
11MΩ//100pF
100 µV
± 1100VPK
10MΩ//100pF
///////////
10 kHz a 30 kHz a
30 kHz
50 kHz
7%L
+ 30 D
5V
50 V
Rangos
1 mV
10 mV
100 mV
*** 1 mn max
97
Capítulo V
Vin = 50 % F.S.
25000 pts
Vin = 15 % F.S.
7500 pts
1%
2%
5%
10%
Vin = 5 % F.S.
2500 pts
1000 pts
1 kHz
100 kHz
10 kHz
Rangos
600 VRMS
F1
10 nA
100 nA
1 µA
10 µA
F1
10 nA
100 nA
1 µA
10 µA
1 mA
10 mA
100 mA
1A
Capítulo V
0,07 % L + 8 D
0,0 7 % L + 5 D
100 µA
10 µA
1 µA
600 VRMS
10 Ω
100 Ω
100 nA
5000
automática o manual
7V
99
Capítulo V
0a2V
1 mA ± 20 %
1 mV
600 VRMS, con rearme automático
Rango
500 µA
a 500 mA
500 mV
5 V a 500 V (♦)
600 V (♦)
0,62 Hz a 5 kHz*
100 V
5 kHz a 50 kHz
250 V
/////////////
/////////////
100
Capítulo V
θ
θ
% + = T x 100
θ
% - = T x 100
T
T
310
. −4
T
C
P
)
5.13 Ancho de impulsos positivo ( ) o negativo (
.
)
101
6.
Capítulo V
ATEX y IECEx
Ex ib I
Ex ib IIC T5 ó T4 ó T3
Ex ib D 21 T
Capítulo V
CEM
Atmósfera explosiva
gaseosa
T5
T4
T4
T4
T4
T3
189 x 82 x 40 mm
Embalaje
Dimensiones
230 x 155 x 65 mm
2 medidas/s
20 medidas/s
103
Capítulo V
Fig. 1
Fig. 2
Fig. 1
Fig. 2
Abbg. 1 Die Klappstütze auf der Geräterückseite ausklappen.
Abbg. 2 Klappstütze durch Drehung
abnehmen.
Fig. 1
Fig. 2
Fig. 1
Fig. 2
1
2
104
Fig. 3
Fig. 3
Abbg. 3
Durchanheben können Sie nun die
obere Gehäuseabdeckung abnehmen.
Fig. 3
Fig. 3
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt