HP sa1120 User's Guide

HP sa1120 User's Guide
Contents
English . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Français . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Deutsch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Italiano . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Español . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Warnings
1.
2.
1
3.
4.
5.
2
•
•
•
•
6.
•
•
AC power cord
•
•
•
•
3
•
•
•
•
•
4
2.
3.
2.
3.
•
•
•
•
5
2.
Front panel controls and
indicators (bezel closed)
A
B
C D
E
F
G
H
I
J
B. Power
G. Network adapter 2
C. Alert
E. Network adapter 1
6
A
Front panel controls and
indicators (bezel open)
B
A
C
D
E
A
F G
H
B. LCD
F. Hard reset button
C. Control buttons
H. COM port 2
B C
D E
F
G
G. COM port 1
7
•
•
Assign a subnet mask
•
2.
3.
4.
8
2.
3.
9
To assign a subnet mask
1.
2.
3.
2.
3.
10
4.
11
Customer support
12
Europe:
Australia/
New Zealand:
13
Canada:
Europe:
Japan:
Australia/
New
Zealand:
Taiwan:
Korea:
RRL Approval
Russia:
GOST Approved
14
•
•
•
15
Japan EMC Compatibility
ICES-003 (Canada)
Cet appareil numérique respecte les limites bruits radioélectriques
applicables aux appareils numériques de Classe A prescrites dans
la norme sur le matériel brouilleur: “Appareils Numériques”,
NMB-003 édictée par le Ministre Canadian des Communications.
English translation of the notice above:
This digital apparatus does not exceed the Class A limits for radio
noise emissions from digital apparatus set out in the interferencecausing equipment standard titled “Digital Apparatus,” ICES-003
of the Canadian Department of Communications.
16
17
Avertissements
1.
2.
19
4.
5.
20
•
•
6.
•
•
•
•
•
•
•
•
21
•
•
22
•
•
•
2.
3.
23
2.
3.
•
•
•
•
2.
24
B
C D
E
F
G
H
I
A
J
C. Alerte
25
A
C
D
E
F G
H
D. Bouton marche-arrêt
26
A
B C
D E
F
G
G. Port COM 1
•
27
•
•
2.
3.
4.
28
2.
3.
2.
29
3.
2.
3.
4.
30
31
Sites Web et Internet
Informations sur HP
32
Deutsch
FCC-Normen und
Haftungsausschluß hinsichtlich
Emissionen
Dieses Gerät erfüllt laut Test die Grenzwerte, die für digitale
Geräte der Klasse A in Abschnitt 15 der Bestimmungen der
Federal Communications Commission (FCC) festgelegt
sind. Diese Grenzwerte dienen dem angemessenen Schutz gegen
Störungen beim Gerätebetrieb in Geschäftsumgebungen. Dieses
Gerät erzeugt, nutzt und strahlt möglicherweise
Radiofrequenzenergie aus und kann, wenn es nicht den
Anweisungen entsprechend installiert und eingesetzt wird, zu
Störungen im Funkverkehr führen. Der Betrieb dieses Geräts in
Wohngebieten verursacht mit hoher Wahrscheinlichkeit
Störungen, für deren Beseitigung der Betreiber aufkommen muß.
Die fertige Konfiguration des Endsystems muß unter Umständen
weiter getestet werden, um die Übereinstimmung mit den EMCStandards (Electro Magnetic Compatibility) in Ihrer Region zu
gewährleisten. Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem Lieferanten.
Warnungen
1.
Diese Anleitung richtet sich an qualifiziertes technisches
Personal mit Erfahrung im Installieren und Konfigurieren
von Hosting-Geräten. Diese Geräte sind vollständig, und
sollten außer für die Installation zusätzlicher Festplatten
oder Speichereinheiten nicht geöffnet werden.
33
2.
Lesen und befolgen Sie alle Warnungen sowie Vorsichtsund andere Hinweise in den Dokumenten, die mit dem
Hosting-Gerätechassis, der Stromversorgung, dem
Serverboard und Zubehörteilen geliefert werden. Wenn
die Anleitungen für Chassis, Serverboard und
Stromversorgung nicht mit diesen Informationen oder
den Zubehöranleitungen übereinstimmen, wenden Sie
sich an den Lieferanten, um einen vorschriftsmäßigen
Gerätebetrieb entsprechend den
Sicherheitsbestimmungen zu gewährleisten.
3.
Dieses Hosting-Gerät wurde ausschließlich für den
Einsatz in Computergestellen in Computerräumen, in
Datenzentren oder an ähnlichen Orten getestet. Für
andere Verwendungsbereiche müssen weitere Test
durchgeführt werden. Jeglicher Einsatz dieses HostingGerätes ohne Verwendung eines Computergestells und an
anderen Orten als in Computerräumen, in Datenzentren
oder an ähnlichen Orten wird durch die Produktgarantie
nicht abgedeckt.
4.
Achten Sie darauf, daß die Steckdose für die
Wechselstromverbindung ordnungsgemäß geerdet ist.
Einzelheiten finden Sie unter "Überprüfen des
Stromkabels". Die Stromversorgung zum Hosting-Gerät
wird durch das Drücken des Netzschalters NICHT
vollständig unterbrochen. Einige Schaltkreise im HostingGerät sind unter Umständen weiterhin aktiv, obwohl der
Netzschalter an der Vorderseite des Gerätes ausgeschaltet
ist. Bevor Sie irgendeinen Vorgang ausführen, stellen Sie
sicher, daß das Hosting-Gerät von allen
Stromversorgungsquellen,
Telekommunikationsverbindungen, Netzwerken oder
Modems getrennt ist. Nichtbeachtung kann zu
Verletzungen oder Beschädigungen des Gerätes
führen.
34
5.
6.
Elektrostatische Entladungen (sog. ESD) können
Komponenten des Hosting-Geräts beschädigen. Es wird
dringend empfohlen, daß Sie die Installationsschritte in
dieser Anleitung an einer ESD-Arbeitsstation
durchführen. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie zur
Vermeidung elektrostatischer Entladungen folgende
Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:
•
Legen Sie eine Antistatikmanschette an, und
verbinden Sie sie mit einem Metallteil am Chassis
des Hosting-Gerätes.
•
Berühren Sie das Metall am Chassis des HostingGerätes, bevor Sie die Serverkomponenten oder
Anschlüsse berühren.
•
Berühren Sie beim Arbeiten mit Komponenten
des Hosting-Gerätes weiterhin das Metall am
Serverchassis, um statische Aufladungen
abzubauen.
•
Vermeiden Sie unnötige Bewegungen.
•
Halten Sie die Boards und Laufwerke an den
Kanten.
•
Legen Sie die Serverkomponenten auf einer
geerdeten, statikfreien Fläche ab. Verwenden Sie,
falls verfügbar, eine leitfähige
Schaumstoffunterlage, aber NICHT die
Komponentenverpackung.
Achten Sie darauf, daß die Steckdose für die
Wechselstromverbindung ordnungsgemäß geerdet ist.
Einzelheiten finden Sie unter "Überprüfen des
Stromkabels".
35
Auspacken und Überprüfen der
HP Web Hosting Server
Appliance SA1100 und SA1120
Untersuchen Sie das HP Web Hosting Server Appliance SA1100
oder SA1120 und Zubehör nach dem Auspacken auf Schäden.
Wenn der Inhalt Schäden aufweist, geben Sie sofort beim
Frachtunternehmen eine Schadensmeldung auf (ein Foto der
Verpackung kann dabei hilfreich sein).
Folgende Posten sollten vorhanden sein:
•
Stromkabel
•
Serielles Kabel
•
Halteklammern (2) und Schrauben für die Gestellmontage
•
SA1100 oder SA1120 Hosting-Gerät
•
Diese Einstiegshilfe
Bewahren Sie die Box und das Verpackungsmaterial für den Fall
auf, daß Sie das Hosting-Gerät für den Versand verpacken
müssen.
Größe von zusätzlichen Festplatten
Wenn Sie eine zusätzliche Festplatte installieren, muß diese in der
Größe genau mit der ursprünglichen Festplatte übereinstimmen.
Andernfalls kann das Hosting-Gerät diese nicht erkennen. Einzelheiten
zum Installieren von zusätzlichen Festplatten finden Sie im OnlineBenutzerhandbuch.
36
Überprüfen des Stromkabels
Stellen Sie sicher, daß das Stromkabel genau dem üblichen
Standard der Region entspricht, wo Sie das Hosting-Gerät
installieren und/oder einsetzen. Modifizieren oder benutzen Sie
AUF KEINEN FALL das mitgelieferte Stromkabel, wenn es sich
nicht um den korrekten Typ handelt. Stromkabel und
Steckverbindung müssen unter anderem folgende Anforderungen
erfüllen:
•
Belastungswert: Stromkabel müssen für Wechselstrom
ausgelegt sein und eine Nennstromstärke von mindestens
125 Prozent der Nennstromstärke des Hosting-Geräts
haben.
•
Steckverbindung, Wandsteckdose: Stromkabel müssen in
einem geerdeten Stiftstecker abschließen, der für den
Einsatz in Ihrer Region konstruiert ist. Für USA/Kanada:
Verwenden Sie eine Steckverbindung vom Typ NEMA 515P. Die Stromkabel müssen Konformitätszeichen
aufweisen, die die Zertifizierung einer in Ihrer Region
anerkannten Kontrollstelle tragen.
•
Steckverbindung, Stromversorgung: Die
Steckverbindung, die in die Wechselstromzufuhr des
Hosting-Geräts eingesteckt wird, muß ein
Buchsenstecker vom Typ ICE 320 (Seite C13) sein.
•
Stromkabellänge und -flexibilität: Stromkabel dürfen
nicht länger als 4,5 Meter sein. Für Nordamerika sind
flexible SVT- oder SJT-Kabel mit Minimum 18 AWG und
außerhalb Nordamerikas harmonisierte <HAR> oder
Stromkabel mit VDE-Zertifizierung erforderlich, um den
Sicherheitsbestimmungen für das Hosting-Gerät zu
entsprechen.
37
Installieren des Hosting-Gerätes
Folgen Sie diesen Schritten zur Gestellmontage des HostingGerätes:
•
Installieren Sie die Gestellmontageklammern
•
Bereiten Sie die Gestellmontage vor
•
Installieren Sie das Hosting-Gerät im Gestell
Installation der Gestellmontageklammern
1.
Plazieren Sie eine der Gestellmontageklammern so, daß
der kurze Flansch zur Vorderseite des HostingGerätechassis zeigt, und die beiden unteren Bohrungen
im langen Flansch bündig an den zwei Paßbohrungen an
der Seite des Chassis anliegen.
2.
Befestigen Sie mit zwei der vier mitgelieferten Schrauben
die Klammer sicher an der Seite des Chassis.
3.
Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, um die übrigen
Gestellmontageklammern an der gegenüberliegenden
Seite des Chassis anzubringen.
Vorbereiten der Gestellmontage
1.
2.
Stellen Sie das Hosting-Gerät in der Nähe einer
ordnungsgemäß geerdeten Steckdose auf.
•
In den USA und Kanada: eine NEMA 5-15R
Steckdose für 100-120 Volt
•
In anderen Regionen: eine ordnungsgemäß
geerdete Steckdose, die den lokalen Vorschriften
und Codes für Elektrogeräte entspricht
Der Standort muß:
38
•
Sauber und relativ staubfrei sein
•
Gut belüftet und in sicherer Entfernung von
Wärmequellen sein, wobei die Lüftungsklappen
am Hosting-Gerät nicht blockiert sein dürfen
3.
•
In sicherer Entfernung von Vibrations- oder
Erschütterungsquellen sein
•
Isoliert sein von starken elektromagnetischen
Feldern und Lärm, der durch elektrische Geräte
wie zum Beispiel Fahrstühle, Kopiergeräte,
Klimaanlagen, große Ventilatoren, große
elektrische Motoren, Radio- und Fernsehanlagen
sowie Hochfrequenz-Sicherheitsgeräte
verursacht wird
Achten Sie darauf, daß ausreichend Zwischenraum
vorhanden ist, damit das Hosting-Gerätekabel aus der
Stromversorgungsquelle herausgezogen werden kann.
Installation des Hosting-Gerätes im Gestell
1.
Plazieren Sie das Hosting-Gerät so, daß die
Gestellmontageklammern an den Montagebohrungen in
der Gestellführung anliegen.
2.
Befestigen Sie mit Hilfe von zwei Schrauben das HostingGerät sicher an der Gestellführung.
39
Steuerungen und Anzeigen auf
der Frontplatte (Blende
geschlossen)
A
B
C D
E
F
G
H
I
Abbildung 1
A. Zuglaschen zum Öffnen
der Blende
F. 100-Mbps-Anzeige für
Netzwerkadapter 1
G. Netzwerkadapter 2
C. Warnung
H. 100-Mbps-Anzeige für
Netzwerkadapter 2
D. Festplattenaktivität
I. Mail-Aktivität
E. Netzwerkadapter 1
J. Web-Aktivität
40
J
A
Steuerungen und Anzeigen auf
der Frontplatte (Blende
geöffnet)
A
B
C
D
E
A
F G
H
Abbildung 2
A. Gestellmontageklammern
E. Für Hosting-Geräte nicht
zutreffend
B. LCD
F. Taste für hartes Rücksetzen
C. Steuerungstasten
G. Für Hosting-Geräte nicht
zutreffend
D. Netzschalter
H. COM-Anschluß 2
41
Anschlüsse auf der Rückseite
B C
A
D E
F
G
Abbildung 3
A. Wechselstromanschluß
E. Netzwerkadapter 2
B. Für Hosting-Geräte
nicht zutreffend
F. Netzwerkadapter 1
C. Für Hosting-Geräte
nicht zutreffend
G. COM-Anschluß 1
D. Für Hosting-Geräte
nicht zutreffend
Netzwerkadapter-Anschlüsse
Sie müssen für den erfolgreichen Betrieb des Hosting-Geräts nicht
beide Netzwerkadapter-Anschlüsse verwenden.
Starten und Festlegen von
Adressen, Masken und StandardGateways
Das Hosting-Gerät ist "kopflos" und kann über die
Browserschnittstelle mit Netscape Navigator 4.73 oder Internet
Explorer 5.0 fernverwaltet werden. Bevor Ihr Browser das
Hosting-Gerät "sehen" kann, müssen Sie folgendes tun:
•
Das Hosting-Gerät starten
•
Eine statische IP-Adresse zuordnen
42
•
Eine Teilnetzmaske zuordnen
•
Einen Standard-Gateway bestimmen
Fehlercodes
Wenn auf dem LCD "XXXX" (eine vierstellige Zahl) angezeigt wird,
handelt es sich um einen Fehlercode. Während des Startvorgangs zeigt
das Hosting-Gerät den Fehlercode 0109 an, da keine Tastatur am
Hosting-Gerät angeschlossen ist. Bitte ignorieren Sie diesen
Fehlercode, und verwenden Sie KEINE Tastatur oder Maus mit dem
Hosting-Gerät. Sie müssen unter Umständen den Netzschalter einmal
und dann ein zweites Mal drücken, um den Vorgang erneut zu starten.
Definitionen zu den Fehlercodes finden Sie unter: http://www.hp.com/
serverappliances/support
Starten des Hosting-Gerätes
1.
Greifen Sie die Zuglasche an der rechten Seite der
eingehängten Frontblendentür (siehe Abbildung 1).
2.
Ziehen Sie die Lasche vorsichtig nach unten, um die
Frontblendentür in die geöffnete Position zu schwenken.
3.
Drücken Sie den Netzschalter (siehe Abbildung 2).
4.
Warten Sie ungefähr 1-3 Minuten, während das Gerät
startet. Ein Begrüßungsbildschirm wird während des
Softwareladevorgangs auf der LCD angezeigt.
Symbole beim Startvorgang
Die LCD zeigt beim Starten des Hosting-Geräts zwei Symbole an: ein
vierfach unterteiltes Quadrat und eine Sanduhr. Wenn der Bereich
rechts oben im Quadrat schwarz ist, führt das Hosting-Gerät den
Selbsttest beim Systemstart durch (POST oder Power-On Self Test).
Wenn der gesamte obere Bereich des Quadrats schwarz ist, bereitet
das Hosting-Gerät das Laden des Betriebssystems vor. Das Stundenglas
wird angezeigt, bis das Betriebssystem gestartet wird und der
Begrüßungsbildschirm erscheint.
43
Zuordnen einer statischen IP-Adresse
1.
Nach dem Starten zeigt das Hosting-Gerät das Menü "Set
IP Address" mit leeren Achtbitzeichen an. Geben Sie eine
IP-Adresse für das Hosting-Gerät ein, indem Sie für jede
Null in jedem Zeichen eine Zahl einsetzen:
000.000.000.000 x
2.
Ändern Sie den Wert in jedem Zeichen mit Hilfe der Nachoben-Schaltfläche von 0 auf 1, 2, 3 usw. Sämtliche Zahlen
müssen mit drei Ziffern eingegeben werden. Bei Werten
kleiner als 100 bedeutet dies mindestens eine Null als
Füllzeichen. Die Zahl 5 zum Beispiel würde als "005"
eingegeben, 79 als "079" usw. Ein Achtbitzeichen kann
nicht außerhalb des Höchstwerts (255) oder
Mindestwerts (000) gesetzt werden.
3.
Wechseln Sie mit Hilfe der Nach-rechts- bzw. Nach-linksSchaltfläche von einer Null zur anderen. Wenn sich der
Cursor im quadratischen Feld befindet, gelangen Sie mit
Hilfe der Nach-unten-Schaltfläche zum nächsten
Bildschirm.
Zuordnen einer Teilnetzmaske
1.
Nach der Eingabe einer IP-Adresse gehen Sie weiter zum
Menü "Set Network Mask". Geben Sie die Teilnetzmaske
ein, indem Sie für jede Null in jedem Achtbitzeichen eine
Zahl einsetzen:
000.000.000.000 x
2.
Ändern Sie den Wert in jedem Zeichen mit Hilfe der Nachoben-Schaltfläche von 0 auf 1, 2, 3 usw. Ein
Achtbitzeichen kann nicht außerhalb des Höchstwerts
(255) oder Mindestwerts (000) gesetzt werden.
44
3.
Wechseln Sie mit Hilfe der Nach-rechts- bzw. Nach-linksSchaltfläche von einer Null zur anderen. Wenn sich der
Cursor im quadratischen Feld befindet, gelangen Sie mit
Hilfe der Nach-unten-Schaltfläche zum nächsten bzw. der
Nach-oben-Schaltfläche zum vorherigen Bildschirm.
Bestimmen des Standard-Gateways
1.
Nach der Eingabe der Teilnetzmaske gehen Sie weiter
zum Menü "Set Default Gateway". Geben Sie den
Standard-Gateway ein, indem Sie für jede Null in jedem
Achtbitzeichen eine Zahl einsetzen:
000.000.000.000 x
2.
Ändern Sie den Wert in jedem Zeichen mit Hilfe der Nachoben-Schaltfläche von 0 auf 1, 2, 3 usw. Ein
Achtbitzeichen kann nicht außerhalb des Höchstwerts
(255) oder Mindestwerts (000) gesetzt werden.
3.
Wechseln Sie mit Hilfe der Nach-rechts- bzw. Nach-linksSchaltfläche von einer Null zur anderen. Wenn sich der
Cursor im quadratischen Feld befindet, gelangen Sie mit
Hilfe der Nach-unten-Schaltfläche zum nächsten bzw. der
Nach-oben-Schaltfläche zum vorherigen Bildschirm.
4.
Der nächste Bildschirm zeigt eine Auswahlliste an, die mit
"Yes" (Ja) oder "No" (Nein) beantwortet werden muß.
Drücken Sie auf die Nach-rechts-Schaltfläche, um eine
Option auszuwählen. Drücken Sie auf die Nach-linksSchaltfläche, um zum vorherigen Bildschirm zu gelangen.
Mit der Option "No" wird der vorherige Bildschirm
angezeigt, während "Yes" die Netzwerkkonfiguration
einstellt und das Hauptmenü anzeigt. Vor der Anzeige des
Hauptmenüs wird mehrere Minuten lang eine Meldung
"Please Wait" (Bitte warten) angezeigt.
45
Konfigurieren des Hosting-Gerätes mit
den COM-Anschlüssen
Obwohl dies nicht empfohlen wird, kann das Hosting-Gerät nach
dem ersten Startvorgang ohne die Browserschnittstelle weiter
konfiguriert werden. Einzelheiten finden Sie im OnlineBenutzerhandbuch.
Anmeldung beim Hosting-Gerät
über Ihren Browser
Sie können sich mit Internet Explorer 5.0 oder Netscape
Navigator 4.73 beim Hosting-Gerät anmelden.
Anmelden beim Hosting-Gerät
•
Geben Sie an Ihrem Computer folgende Adresse in das
Adressenfeld Ihres Webbrowsers ein:
http://<IP-ADRESSE DES GERÄTS>:5555 (die vier
Fünfen sind erforderlich)
(Wobei <IP-ADRESSE DES GERÄTS> die von Ihnen
gewählte IP-Adresse für das Hosting-Gerät darstellt.)
Über diese Adresse wird der First Boot Wizard des Hosting-Geräts
im Webbrowser aufgerufen. Hier können Sie das Hosting-Gerät
weiter einrichten.
46
Hilfe
HP bietet kostenlosen Internet- und Web-Support. Zum Service
gehören aktuellste Informationen über HP Produkte,
Installationshilfen und Problemlösungen.
Web- und Internet-Sites
Informationen zur Firma
Kunden-Support
Lizenzvereinbarung
Folgen Sie der untenstehenden Anleitung, um die
Lizenzvereinbarung zum offenen Quellcode im Hosting-Gerät
aufzurufen.
Anzeigen der Lizenzvereinbarung
Wählen Sie in der Web-Hauptseite des Hosting-Geräts Online
Guide > Help, öffnen Sie den Index, und suchen Sie nach license
agreement.
47
Avvertenze
1.
2.
49
4.
5.
50
•
•
6.
•
•
•
•
•
•
•
•
51
•
•
52
•
•
•
2.
3.
53
2.
3.
•
•
•
•
2.
54
B
C D
E
F
G
H
I
A
J
C. Avviso
55
A
C
D
E
F G
H
B. LCD
H. Porta COM 2
56
A
B C
D E
F
G
G. Porta COM 1
57
•
•
Assegnare una subnet mask
•
Impostare il gateway predefinito
2.
3.
4.
58
2.
3.
59
2.
3.
Per impostare un gateway predefinito
1.
2.
60
3.
4.
61
62
63
Advertencias
1.
2.
65
4.
•
Cable de serie
•
•
terminal host SA1100 ó SA1120
•
66
•
•
67
•
•
•
2.
3.
68
2.
3.
•
•
•
•
2.
69
B
C D
E
F
G
H
I
J
G. Adaptador de red 2
E. Adaptador de red 1
70
A
B
C
D
E
A
F G
H
B. LCD
71
A
D E
F
G
E. Adaptador de red 2
F. Adaptador de red 1
•
72
•
•
2.
3.
4.
73
2.
3.
2.
74
3.
2.
3.
4.
75
76
77
1.
2.
79
3.
4.
5.
•
•
•
•
•
•
80
6.
•
•
•
•
•
81
•
•
•
•
•
•
•
82
1.
2.
3.
1.
•
•
2.
•
•
•
•
3.
1.
2.
83
A
C D
B
B
A
E
C
F
H
G
D
E
H
84
I
F G
J
A
A
A
B C
D E
F
G
•
•
•
•
85
1.
2.
3.
4.
86
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
87
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
4.
88
•
89
1.
2.
3.
4.
91
5.
•
•
•
•
•
•
6.
•
•
•
92
•
•
•
•
•
•
93
•
•
•
1.
2.
3.
1.
•
•
2.
•
•
•
•
3.
94
1.
2.
A
B
C D
E
F
G
H
I
A
J
95
B
A
C
D
E
H
B C
A
96
D E
F
G
F G
A
•
•
•
•
1.
2.
3.
4.
97
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
98
1.
000.000.000.000 x
2.
3.
4.
99
•
100
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt