Werbung

3 installation of indoor unit | Manualzz
SUPER MODULAR MULTI SYSTEM AIR CONDITIONER
SMMS CLIMATISEUR
SMMS KLIMAGERÄT
SMMS CONDIZIONATORE D'ARIA
SMMS APARATO DE AIRE ACONDICIONADO
SMMS AR CONDICIONADO
SMMS AIRCONDITIONER
SMMS ÊËÉÌÁÔÉÓÔÉÊÏ
SMMS
Indoor Unit
Unité intérieure
Raumeinheit
Unità interna
Unidad interior
Unidade interior
Binnenunit
ÅóùôåñéêÞ mïíÜäá
For commercial use (Not accessible to the general public)
Pour usage commercial (Vente interdite au grand public)
Nur für gewerbliche Nutzung (kein öffentlicher Zugang)
Per uso commerciale (Non accessibile a clienti generici)
Para uso comercial (no destinado al público en general)
Para uso comercial (não acessível ao público em geral)
Voor commercieel gebruik (niet geschikt voor huishoudelijk gebruik)
Ãéá åìðïñéêÞ ÷ñÞóç (Ìç äéáèÝóéìï óôï åõñý êïéíü)
<Concealed Duct High Static Pressure Type>
<Conduit dissimulé, type à pression statique élevée>
<Modell mit Zwischendecken-Luftkanal für hohen statischen Druck>
<Tipo a condotto nascosto e ad elevata pressione statica>
<Modelo con conductos ocultos y presión estática alta>
<Tipo conduta embutida de pressão estática elevada>
<Model met ingebouwde kanalen, model voor hoge statische druk>
<Ôýðïò Êñõöïý Áãùãïý ÕøçëÞò ÓôáôéêÞò Ðßåóçò>
EINFÜHRUNG EINES NEUEN KÜHLMITTELS
Dies ist ein neuartiges Klimagerät. Anstatt des
herkömmlichen Kühlmittels R22 verwendet es das neue
ozonschicht-schonende HFC Kühlmittel R410A.
HFC
R410A
R22
Nous vous remercions pour avoir choisi un climatiseur TOSHIBA.
Veuillez lire attentivement ce Manuel du propriétaire avant d’utiliser votre
climatiseur.
• Assurez-vous que le constructeur (ou le revendeur) vous remette le
“Manuel du propriétaire” et le “Manuel d’installation”.
Demande au constructeur ou au revendeur
Veuillez expliquer clairement le contenu du Manuel du propriétaire et le
remettre au client.
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für ein TOSHIBA Klimagerät entschieden
haben.
Bitte lesen Sie diese Betriebsanleitung, bevor Sie Ihr Klimagerät benutzen, sorgfältig.
• Lassen Sie sich die “Betriebsanleitung” und das “Installations-Handbuch”
unbedingt vom Installateur oder vom Lieferanten aushändigen.
Eine Bitte an den Installateur oder Lieferanten:
Bitte erklären Sie dem Käufer den Inhalt der Betriebsanleitung und händigen
sie ihm aus.
Grazie di aver acquistato un condizionatore d'aria TOSHIBA.
Prima di usare il condizionatore d'aria, leggere con attenzione questo
manuale del proprietario.
• Si raccomanda di tenere a portata di mano il “Manuale del proprietario”
e il “Manuale di installazione” ricevuti dal produttore (o dal rivenditore).
Richiesta al produttore o al rivenditore
Spiegare chiaramente il contenuto del Manuale del proprietario e
consegnarne una copia all'utente.
Muchas gracias por haber adquirido el aparato de aire acondicionado TOSHIBA.
Lea atentamente este manual del propietario antes de utilizar el aparato de aire
acondicionado.
• Asegúrese de que el fabricante (o distribuidor) le proporcione el “Manual del
propietario” y el “Manual de instalación”.
Solicitud al fabricante o distribuidor
Explique con claridad el contenido del Manual del propietario y entréguelo al
cliente.
6
7
8
9
10
11
KÜHLMITTELLEITUNGEN ......................................................... 58
ELEKTROARBEITEN .................................................................. 60
STEUERUNGSMÖGLICHKEITEN .............................................. 64
TESTLAUF ................................................................................... 66
FEHLERSUCHE .......................................................................... 67
WARTUNG ................................................................................... 72
6
7
8
9
10
11
6
7
8
9
10
11
TUBERÍA DE REGRIGERANTE ............................................... 106
INSTALACIÓN ELÉCTRICA ...................................................... 108
CONTROLES APLICABLES ..................................................... 112
PRUEBA DE FUNCIONAMIENTO ............................................ 114
RESOLUCIÓN DE PROBLEMAS ............................................. 115
MANTENIMIENTO ..................................................................... 120
6
7
8
9
10
11
6
7
8
9
10
11
KOELMIDDELLEIDINGEN ........................................................ 154
ELEKTRISCHE BEDRADING ................................................... 156
BEDIENINGSELEMENTEN ...................................................... 160
WERKINGSTEST ...................................................................... 162
STORINGEN VERHELPEN ....................................................... 163
ONDERHOUD ........................................................................... 168
6
7
8
9
10
11
193
194
195
196
199
201
6
7
8
9
10
11
1
2
3
4
5
ÓÙËÇÍÙÓÇ ØÕÊÔÉÊÏÕ ÌÅÓÏÕ ..............................................
ÇËÅÊÔÑÉÊÇ ÅÑÃÁÓÉÁ ...............................................................
ÅÖÁÑÌÏÓÉÌÏÉ ÅËÅÃ×ÏÉ .........................................................
ÄÏÊÉÌÇ ËÅÉÔÏÕÑÃÉÁÓ .............................................................
ÁÍÔÉÌÅÔÙÐÉÓÇ ÐÑÏÂËÇÌÁÔÙÍ ...........................................
ÓÕÍÔÇÑÇÓÇ ...............................................................................
178
180
184
186
187
192
202
204
208
210
211
216
FRANCAIS
DEUTSCH
INHALT
Zubehör und bauseits bereitzustellende Teile ................................. 49
1 SICHERHEITSVORKEHRUNGEN .............................................. 50
2 AUSWAHL DES AUFSTELLUNGSORTES ................................. 51
3 INSTALLATION DER RAUMEINHEIT ......................................... 52
4 LÜFTERCHARAKTERISTIK ....................................................... 55
5 INSTALLATION DES KONDENSWASSER-ABLAUFS ............... 57
ITALIANO
TUYAUX DE RÉFRIGÉRANT ...................................................... 34
TRAVAUX D’ÉLECTRICITÉ ........................................................ 36
COMMANDES UTILISABLES ..................................................... 40
ESSAI DE FONCTIONNEMENT ................................................. 42
DÉPANNAGE ............................................................................... 43
ENTRETIEN ................................................................................. 48
6
7
8
9
10
11
PORTUGUÊS
ÅËËÇÍÉÊÁ
6
7
8
9
10
11
Q’ty
Shape
1
Usage
1
1
Q’ty
Shape
1
Usage
1
PRECAUTIONS FOR SAFETY
•
•
•
•
2
1
1
PRECAUTIONS FOR SAFETY
2
SELECTION OF INSTALLATION PLACE
WARNING
3
200mm or more
1000mm
or more
REQUIREMENT
600 × 600mm
3
4
3
External view
2.7
1288 (Hanging bolt pitch)
1328
Electric parts box
Refrigerant pipe connecting port
(Gas side Ø22.2 Brazed)
Refrigerant pipe connecting port
(Liquid side Ø12.7 Flared)
624
698
45
Drain pipe
connecting port
31
46
65
470
200 150
1250
22
16
120
100
120
1260 (Hanging bolt pitch)
1380
4
Hanging bolt
(Blade type
bracket)
(Slide type
bracket)
Hanging bolt
5
±5mm
0 to 5mm
1130
250
250
250
65
250
250
250
25
25
25
25
10-Ø8 hole
25
12
25
25
380
430
406
344
394
370
12
65
1080
1080
25
250
12
250
12
65
65
10-Ø8 hole
Canvas joint
Canvas joint
(Air conditioner)
6
Air filter
4
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
External static pressure (Pa)
4
300
100
50
Medium static pressure tap (50Hz)
Medium static pressure tap (60Hz)
5
3000
2880
3400
3200
3800
3600
4320
Air volume (m³/h)
4200
4000
8
7.5
7
6.5
Medium static pressure tap (50Hz)
6
5.5
5
4.5
External static pressure (Pa)
4
350
5
3400
3800
3360
3600
4200
4000
Medium static pressure tap (60Hz)
4600
4400
Air volume (m³/h)
4800
5000
5040
7
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
ORG
ORG
BLU
YEL
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
YEL
F2
F3
F4
ORG
ORG
External static pressure (Pa) mmAq
Remarks
(50/60Hz)
(69) 7
(50/60Hz)
(137) 14
F3 (Orange)
(50/60Hz)
(196) 20
8
5
DRAIN PIPING WORK
CAUTION
REQUIREMENT
50mm
or more
100mm
or more
Piping/Heat insulating material
Piping
Hard vinyl chloride pipe
VP25 (Outer dia. : Ø32mm)
Drain up
Discharge port
Water entering
Drain pipe connecting port
REQUIREMENT
Pour water slowly.
9
6
REFRIGERANT PIPING
WARNING
Piping material and dimensions
Piping material
Pipe size (mm)
Phosphor deoxidization joint-less pipe for air conditioner
Gas side
Ø22.2
Ø12.7
• Flaring diam. meter size : A (Unit : mm)
A
Outer diam. of copper pipe
+0
- 0.4
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
90˚
Warp
A
10
6
REFRIGERANT PIPING
B
R22
6.4
1.0 to 1.5
0.5 to 1.0
9.5
1.0 to 1.5
0.5 to 1.0
12.7
1.0 to 1.5
0.5 to 1.0
15.9
1.0 to 1.5
0.5 to 1.0
REQUIREMENT
R410A
R22
6.4
1.5 to 2.0
1.0 to 1.5
9.5
1.5 to 2.0
1.0 to 1.5
12.7
2.0 to 2.5
1.5 to 2.0
15.9
2.0 to 2.5
1.5 to 2.0
Work using double spanner
Ø6.4
18 (1.8 kgf•m)
Ø9.5
42 (4.2 kgf•m)
Ø12.7
50 (5.0 kgf•m)
Ø15.9
68 (6.8 kgf•m)
Indoor unit
11
7
ELECTRIC WORK
WARNING
12
7
ELECTRIC WORK
Twist wire : 2.0 mm²
Below 50m
Twist wire : 3.5 mm²
Communication line
Wire size
Wire size
Wire size
(*1)
(*2) (*3)
(*4)
Indoor unit
Indoor unit
L2
13
Indoor unit
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
<End unit>
70
30
10
10
R(L) S(N)
<Intermediate unit>
A
B U1 U2
14
7
ELECTRIC WORK
A
B
W
B
Remote
controller unit
or sensor part
Wire from remote
controller or sensor
Wire joint
Wiring between indoor and outdoor units
NOTE
Header unit
Follower unit
Inter-unit wire between outdoor units
15
8
APPLICABLE CONTROLS
NOTIFICATION
4
6
1
No.
2
3
5
CL
1
2
3
4
5
6
Using
,
,
** **
** **
R.C.
No.
**
16
8
Group control
Filter sign lighting term
0000
None
0001
150H
0002
0003
5000H
0004
10000H
Detection temp shift value
0000
No shift
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
17
9
WARNING
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
Keep
1
2
Push
Using
3
4
Push
5
18
TEST
10
No.
3
UNIT
SET
2
CL
1
No.
,
2
3
CL
19
Check code
Main
remote
controller
display
Auxiliary code
Judging device
E01
—
—
—
E02
—
—
—
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
E03
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
¤
E06
E06
04
l
l
¤
I/F
—
E07
—
l
l
¤
Communication circuit error between indoor/
outdoor (Detected at outdoor side)
I/F
E08
E08
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
E12
E12
42
¤
l
l
E15
E15
42
l
l
89
l
l
¤
¤
E16
E16
E18
—
96
Indoor / I/F
Remote controller
Indoor
I/F
I/F
I/F
97, 99
¤
l
l
Communication error between indoor units
96
l
l
¤
I/F
42
l
l
¤
I/F
—
15
l
l
Sending error in communication between
outdoor units
I/F
—
I/F
I/F
Follower outdoor unit error
I/F
I/F
—
E19
E19
E20
E20
E23
E23
E25
E25
E26
E26
E28
E28
Detected outdoor unit number
d2
l
l
¤
¤
¤
¤
E31
01: IPDU1 error
02: IPDU2 error
03: IPDU1, 2 error
04: Fan IPDU error
05: IPDU + Fan IPDU error
06: IPDU2 + Fan IPDU error
07: All IPDU error
CF
l
l
¤
E31
15
l
l
15
l
l
20
10
Main
remote
controller
display
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
1d
l
¤
l
17
l
l
H04
—
44
H06
—
20
H07
H07
—
d7
l
l
l
¤
¤
¤
¤
H08
H08
l
¤
H14
H14
44
l
H16
H16
d7
L03
—
—
96
L04
L04
—
96
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F13
43
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
F31
F31
—
1C
H01
H01
IF
H02
H02
H03
H03
H04
H06
L05
—
L06
L06
01: TK1 sensor error
02: TK2 sensor error
03: TK3 sensor error
04: TK4 sensor error
—
01: TK1 oil circuit system error
02: TK2 oil circuit system error
03: TK3 oil circuit system error
04: TK4 oil circuit system error
d4
96
96
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
L20
L20
—
98
L28
L28
—
46
L29
L29
01: IPDU1 error
02: IPDU2 error
03: IPDU3 error
04: Fan IPDU error
05: IPDU1 + Fan IPDU error
06: IPDU2 + Fan IPDU error
07: All IPDU error
L30
L30
Detected indoor address
—
L31
—
Judging device
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
ALT
Indoor TCJ sensor error
ALT
ALT
ALT
TD1 sensor error
I/F
ALT
TD2 sensor error
I/F
ALT
TE1 sensor error
I/F
ALT
TL sensor error
I/F
ALT
TO sensor error
ALT
Indoor TA sensor error
¡
ALT
TS1 sensor error
I/F
¡
ALT
TH sensor error
IPDU
¡
¡
¡
¡
ALT
Outdoor temp. sensor miscabling (TE, TL)
I/F
ALT
Outdoor pressure sensor miscabling (Pd, Ps)
I/F
ALT
Ps sensor error
I/F
ALT
Pd sensor error
SIM
Indoor other error
SIM
¡
¡
¡
¡
¡
l
l
¡
l
l
l
I/F
I/F
I/F
l
Oil level detective temp sensor error
I/F
¤
l
I/F
l
¤
l
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
SIM
Indoor center unit duplicated
SIM
I/F
SIM
I/F
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
¡
¡
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
SIM
SIM
SIM
I/F
I/F
¡
l
l
l
l
CF
¤
¡
¤
SIM
b6
¤
¡
¤
SIM
Indoor outside interlock
—
—
21
Extended I/C error
Check code
Main
remote
controller
display
Wireless remote controller
—
11
P03
P03
—
1E
P04
P04
21
P05
P05
AF
P07
P07
IC
P10
P10
Detected indoor address
Ob
P12
—
P13
—
11
P13
—
47
P15
P15
AE
P17
P17
—
bb
P19
P19
P20
P20
0
1
P22
P22
3
C
D
E
Judging device
P01
l
O8
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
ALT
Indoor fan motor error
ALT
Discharge temp. TD1 error
ALT
IPDU
ALT
I/F
ALT
Heat sink overheat error
ALT
Indoor overflow error
ALT
ALT
I/F
ALT
Gas leak detection
I/F
ALT
Discharge temp. TD2 error
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
I/F
—
22
1A
¤
l
¤
ALT
IPDU
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
P26
P26
14
P29
P29
16
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
By alarm device
AI-NET
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
Judging device
l
l
Error detected by TCC-LINK central control device
Check code
Central
control
device
indication
Auxiliary code
C05
—
—
—
—
Sending error in TCC-LINK central
control device
C06
—
—
—
—
Receiving error in TCC-LINK central
control device
C12
—
—
—
—
P30
—
—
22
10
Hexadecimal notation, 2 digits










→
]
Display
A
Unused
C
E
Communication system error
F
Each sensor error (Failure)
H
J
L
Setup error, Other errors
P
Indoor unit
OC
F10
23
11
MAINTENANCE
1
2
3
1,
2
.
3
1
2
3
4
24
SET
CL
Forme
1
Ce manuel
Utilisation
1
1
Isolant thermique
Forme
Utilisation
25
MESURES DE SECURITE
ATTENTION
ATTENTION
26
FRANCAIS
1
1
MESURES DE SECURITE
2
SELECTION DU LIEU D’INSTALLATION
AVERTISSEMENT
27
Trappe
d’inspection
3
28
INSTALLATION DE L’UNITE INTERIEURE
120
120
1328
624
698
45
31
46
65
470
200 150
1250
22
16
100
4
1380
3
Structure en acier
29
Vue de face
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
65
25
25
12
25
25
12
Trou 10-Ø8
25
380
430
406
25
25
25
344
394
370
250
1080
1080
12
250
12
65
Trou 10-Ø8
30
4
CARACTÉRISTIQUES DU VENTILATEUR
MMD-AP0721H
Débit d’air standard : 3600m³/h
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
300
100
50
5
2880
3400
3200
3800
3600
4200
4000
4320
8.5
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
4
350
250
200
150
100
5
3400
3800
3360
3600
4200
4000
4600
4400
4800
5000
5040
31
F1
ORG
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
ORG
ORG
F2
ORG
ORG
BLU
YEL
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
YEL
F3
F4
MMD-AP0721H, AP0961H
F1 (Jaune)
(50/60Hz)
(69) 7
—
(50/60Hz)
(137) 14
En usine
F3 (Orange)
(50/60Hz)
(196) 20
—
Bornier n°
32
5
INSTALLATION DES TUYAUX D’EVACUATION
ATTENTION
Tuyauterie
ATTENTION
33
6
Côté gaz
Ø22.2
Ø12.7
90˚
Biais
+0
- 0.4
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
A
34
6
B
Outil traditionnel
R22
R410A
R22
6.4
0.5 à 1.0
9.5
0.5 à 1.0
12.7
0.5 à 1.0
15.9
0.5 à 1.0
R410A
R22
6.4
1.5 à 2.0
1.0 à 1.5
9.5
1.5 à 2.0
1.0 à 1.5
12.7
2.0 à 2.5
1.5 à 2.0
15.9
2.0 à 2.5
1.5 à 2.0
Ø6.4
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
68
(6.8 kgf•m)
35
7
36
7
Fil torsadé : 3.5 mm²
(*1)
(*4)
L1
L2
37
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
70
30
10
10
R(L) S(N)
A
B U1 U2
38
7
A
B
W
B
(Terre)
39
8
Modification de la configuration de la commande possible
4
6
1
No.
2
3
5
UNIT
SET
CL
1
2
3
4
5
6
,
,
40
** **
** **
R.C.
No.
**
8
0000
Aucun
0001
150H
0002
0003
5000H
0004
10000H
0000
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
41
9
ESSAI DE FONCTIONNEMENT
AVERTISSEMENT
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
1
2
.
3
4
5
pour
42
10
DÉPANNAGE
No.
3
2
CL
1
No.
2
,
3
CL
43
E01
—
—
—
E02
—
—
—
l
l
l
l
l
l
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
¤
04
l
l
E07
—
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
l
l
¤
¤
—
E08
E09
E10
—
—
—
96
99
CF
E12
42
E15
E15
42
l
l
E16
89
l
97, 99
¤
—
E19
96
l
l
l
l
E20
42
l
l
E23
E23
—
15
E25
E25
—
15
E26
15
E28
d2
¤
¤
¤
¤
¤
¤
E31
CF
l
l
¤
E18
—
—
¤
¤
¤
E03
E06
44
l
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
10
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F13
01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp 2
43
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
F31
F31
—
1C
H01
01: Niveau comp. 1
H01
02: Niveau comp. 2
IF
1d
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
H02
01: Niveau comp. 1
H02 02: Niveau comp. 2
H03
H03
01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp. 2
17
H04
H04
—
44
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
H08
d4
l
¤
H14
H14
44
l
H16
d7
—
L03
—
—
96
L04
L04
—
96
L05
—
—
96
L06
L06
96
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
98
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
ALT
¡
ALT
I/F
¡
ALT
IPDU
¡
ALT
I/F
¡
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
SIM
SIM
¡
¡
¡
¡
¡
l
¡
¡
l
¡
I/F
l
I/F
¤
l
Fonctionnement thermo boîtier comp. 2
I/F
l
¤
l
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
l
l
l
l
¡
¡
L28
L28
—
46
L29
L29
CF
¤
¡
L30
L30
b6
¤
¡
—
L31
—
ALT
L20
—
L20
—
—
45
SIM
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
I/F
¤
SIM
I/F
¤
SIM
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
1A
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
—
11
P03
—
1E
P04
P04 01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp. 2
21
P05
AF
P07
P07 01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp. 2
IC
P10
Ob
P12
—
—
11
P13
P13
—
47
P15
P17
P17
P19
O8
P20
P20
22
—
1
3
P22
P22
C
D
E
l
AE
bb
¤
Prête
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
—
P03
0
l
P01
—
l
l
l
ALT
ALT
IPDU
ALT
I/F
ALT
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
Panne inversion vanne 4 voies
I/F
ALT
I/F
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
I/F
P26
P26 01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp. 2
14
P29
P29 01: Niveau comp. 1
02: Niveau comp. 2
16
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
AI-NET
—
—
—
97
—
Panne communication AI-NET
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
l
l
Prête
C05
—
—
—
—
C06
—
—
—
—
C12
—
—
—
—
—
46
10
DÉPANNAGE
][
][
]
H
J
L
P
OC
F10
47
11
1
2
3
1,
2
.
UNIT
3
SET
CL
1
2
3
4
.
disparaît.
48
Zubehör und bauseits bereitzustellende Teile
H Zubehör
Teilebezeichnung
Installations-Handbuch
Anzahl
Form
Anwendung
1
Dieses Handbuch
(Händigen Sie es dem Kunden aus)
1
Zur Wärmeisolierung von gasseitigen Rohrverbindungen
1
Zur Wärmeisolierung von flüssigkeitsseitigen
Rohrverbindungen
Wärmeisolierung
<Getrennt erhältliche Teile>
Teilebezeichnung
Verdrahtete
Standardfernbedienung
Anzahl
Form
Anwendung
1
Kühlmittel-Leitungssystem
• Rohrleitungsmaterial für herkömmliches Kühlmittel kann nicht verwendet werden.
• Verwenden Sie Kupferrohr mit einer Wandstärke von mindestens 0.8 mm oder dicker für Ø12.7.
Verwenden Sie Kupferrohr mit einer Wandstärke von mindestens 1.0 mm oder dicker für Durchmesser von 15.9 mm.
• Sie werden sehen, dass Bördelmuttern und Bördelungen anders ausgebildet sind als die für konventionelle Kühlmittel.
Entfernen Sie die am Hauptgerät angebrachte Bördelmutter, und verwenden Sie diese für den Anschluß.
H Bauseits bereitzustellende Teile
Anschlussrohr (Flüssigkeitsseite)
(12.7 mm Durchmesser nominal) 1/2” Wanddicke 0.8 mm)
MMD-AP0721H, MMD-AP0961H
Gasseitige Rohrleitung
(22.2 mm Durchmesser nominal) 7/8” Wanddicke 1.0 mm)
MMD-AP0721H, MMD-AP0961H
Stromversorgungskabel
3-adrig 2.5 mm², entsprechend 60425 IEC57
49
1
SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
• Stellen Sie sicher, dass alle lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften eingehalten werden.
• Lesen Sie diese “Sicherheitsvorkehrungen” sorgfältig, bevor Sie mit der Installation beginnen.
• Alle nachfolgend beschriebenen Punkte enthalten wichtige Informationen zu Ihrer Sicherheit.
Sie müssen unbedingt eingehalten werden.
• Führen Sie nach der Installation einen Testlauf durch, um das System auf Fehler zu prüfen.
Erklären Sie dem Kunden anhand der Betriebsanleitung, wie das Gerät bedient und gewartet wird.
• Ehe Sie mit der Wartung beginnen, schalten Sie den Hauptschalter (oder die Sicherung) ab.
• Bitten Sie den Kunden, dass er Installationshandbuch und Bedienungsanleitung zusammen aufbewahrt.
Installation von Klimageräten mit modernen Kühlmitteln
• Dieses Klimagerät arbeitet mit dem neuen HFC Kühlmittel R410A. Dieses Kühlmittel greift die Ozonschicht
nicht an.
Kühlmittel R410A hat die folgenden Eigenschaften: Es absorbiert Wasser sehr schnell, kann Membrane oder Öl oxidieren und der
Druck von R410A liegt etwa 1.6 mal höher, als der von R22 Kühlmittel. Gleichzeitig mit dem Einsatz des neuen Kühlmittels, wurde
auch das bisher verwendete Kühlmaschinenöl gewechselt. Stellen Sie daher sicher, dass bei den Installationsarbeiten kein
Wasser oder Staub und kein altes Kühlmittel oder Kühlmaschinenöl in den Kühlkreislauf mit dem neuen Kühlmittel gelangen kann.
Um zu verhindern, das Kühlmittel und Kühlmaschinenöl gemischt werden können, wurden, verglichen mit Systemen, die mit
konventionellen Kühlmitteln arbeiten, die Größe der Anschlüsse zur Befüllung der Haupteinheit geändert und komplett neue
Installationswerkzeuge konzipiert, so dass eine Verwechslung ausgeschlossen werden kann.
Daher sind für die Installation von Systemen, die mit dem R410A Kühlmittel arbeiten, die in der Tabelle am Ende des Handbuches
dargestellten Spezialwerkzeuge erforderlich.
Um zu verhindern, dass Wasser und Staub in das Rohrsystem eindringt, verwenden Sie für die Anschlussleitungen ausschließlich
neue, saubere und hochdruckfeste Rohre, die eigens für R410A gefertigt sind.
Um Probleme mit der Druckfestigkeit und Sauberkeit zu vermeiden, verwenden Sie niemals ein vorhandenes Rohrsystem.
VORSICHT
Trennen des Geräts von der Hauptstromversorgung
Das Gerät muss über eine Sicherung oder einen Schalter, dessen Anschlüsse einen Mindestabstand von 3 mm haben, an die
Hauptstromversorgung angeschlossen werden.
WARNUNG
• Zur Installation und Wartung des Klimagerätes wenden Sie sich an einen autorisierten Händler oder einen
qualifizierten Installateur.
Durch eine nicht fachgerechte Installation kann es zu Wasserschäden, Stromschlägen oder sogar zu Bränden kommen.
• Ehe Sie irgendwelche Arbeiten an der Elektrik ausführen, schalten Sie die Hauptstromzufuhr oder die
Sicherung ab.
Vergewissern Sie sich, dass alle Stromschalter abgeschaltet sind. Beachten Sie dies nicht, kann ein Stromschlag die Folge sein.
• Achten Sie beim Anschluss des Kabels auf die richtige Polung.
Wurden Anschlüsse vertauscht, kann dies zu einer Beschädigung der elektrischen Teile führen.
• Wenn Sie das Klimagerät zur Installation an einen anderen Ort bringen, achten Sie darauf, dass keine Luft
oder andere Gase in den Kühlkreislauf eindringen können.
Dringen Luft oder andere Gase in den Kreislauf ein, kann hierdurch der Druck im Kühlkreislauf über die normalen Verhältnisse
steigen. Hierdurch besteht die Gefahr, dass Leitungen platzen und dadurch Personen verletzt werden.
• Nehmen Sie niemals Änderungen an dem Gerät vor, indem Sie Schutzvorrichtungen entfernen oder
Sicherheitsschalter kurz schließen.
• Kommt das Gerät vor der Installation mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung, kann dies zu
Kurzschlüssen führen.
Lagern Sie das Gerät nie in einem feuchten Keller oder so, dass Regen oder Wasser eindringen kann.
• Nachdem Sie das Gerät ausgepackt haben, untersuchen Sie es sorgfältig auf mögliche Beschädigungen.
• Installieren Sie das Gerät nicht an einer Stelle, an der die Eigenschwingungen des Gerätes verstärkt
werden können.
• Um Verletzungen zu vermeiden, seien Sie vorsichtig, wenn Sie scharfkantige Teile handhaben müssen.
• Installieren Sie das Gerät genau nach den Anweisungen des Installationshandbuches.
Durch eine nicht fachgerechte Installation kann es zu Wasserschäden, Stromschlägen oder sogar zu Bränden kommen.
• Wenn Sie das Klimagerät in einem kleinen Raum installieren, treffen Sie entsprechende Vorkehrungen,
damit es in dem Raum bei einem Leck nicht zu einer übermäßigen Konzentration von Kühlmitteldämpfen
kommt.
50
DEUTSCH
VORSICHT
1
SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
• Installieren Sie das Klimagerät sicher an einer Stelle, wo das Gewicht des Geräts entsprechend
aufgefangen werden kann.
• Falls Sie in einem erdbebengefährdeten Gebiet leben, achten Sie bei der Installation auf eine
entsprechende Auslegung der Befestigung.
Ist das Klimagerät nicht richtig montiert, kann es herunter stürzen und so Verletzungen verursachen.
• Ist während der Installation Kühlmittel ausgetreten, lüften Sie den Raum umgehend.
Kommen Kühlmitteldämpfe in Kontakt mit Feuer, können sich gesundheitsschädliche Gase bilden.
• Vergewissern Sie sich daher nach der Installation noch einmal, das kein Kühlmittel austreten kann.
Treten Kühlmitteldämpfe aus und gelangen in einen Raum mit einem Herd oder Ofen, kann es bei einer offenen Flamme zur
Bildung von gesundheitsschädlichen Gasen kommen.
• Die im Installationshandbuch beschriebenen Elektroarbeiten müssen von einem ausgebildeten Elektriker
ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass das Klimagerät eine eigene Versorgungsleitung hat.
Eine nicht ausreichende Kapazität der Leitung oder eine nicht fachgerecht ausgeführte Installation kann zu einem Brand führen.
• Verwenden Sie die angegebenen Kabeltypen und schließen Sie diese sicher an. Sorgen Sie dafür, dass
keine Zugkräfte auf die Anschlüsse wirken können.
• Beachten Sie beim Anschluss der Stromversorgung immer die lokalen Vorschriften.
Eine nicht fachgerechte Erdung kann einen elektrischen Schlag zur Folge haben.
• Installieren Sie das Klimagerät nie an einer Stelle, an der es in Kontakt mit brennbaren Gasen kommen kann.
Wenn das entzündliche Gas ausströmt und sich im Bereich des Gerätes sammelt kann es sich entzünden.
2
AUSWAHL DES AUFSTELLUNGSORTES
WARNUNG
• Installieren Sie das Klimagerät nur an einem Ort, der stabil genug ist, um das Gewicht des Gerätes
aufzunehmen.
Ist dies nicht der Fall, kann das Gerät herabstürzen und Verletzungen verursachen.
• Installieren Sie das Gerät in einer Höhe von 2.5 m oder mehr über Grund.
Greift man während des Betriebs mit den Händen in das Klimagerät, besteht die Gefahr, dass man mit dem sich drehenden
Ventilator oder mit stromführenden Teilen in Berührung kommt und sich verletzt.
VORSICHT
Nach Abstimmung mit dem Kunden installieren Sie das Klimagerät an einer Stelle, welche die folgenden
Voraussetzungen erfüllt:
• Eine Stelle, an der das Gerät waagerecht ausgerichtet werden kann.
• Nachdem die Deckenplatte entfernt wurde, ist es wichtig, die Decke wieder zu stabilisieren (Rahmen). Achten Sie darauf, dass
die Decke waagerecht ausgerichtet ist, um spätere Vibrationen zu vermeiden.
• Eine Stelle, an der soviel Platz ist, dass das Gerät auch nach dem Einbau sicher und ohne Probleme gewartet und geprüft
werden kann.
• Eine Stelle, an der das ablaufende Kondenswasser keine Probleme verursacht.
Vermeiden Sie es, das Gerät an den folgenden Stellen zu installieren:
• Eine Stelle, an der es mit sehr salzhaltiger Luft (in Strandnähe) oder mit großen Mengen schwefelhaltiger Dämpfe (heiße
Quellen) in Kontakt kommt.
(Soll das Gerät in einem solchen Bereich eingesetzt werden, müssen zusätzliche Schutzmaßnahmen vorgesehen werden.)
• Eine Stelle, an der es mit Öl, Wasserdampf, Öldämpfen oder korrosiven Gasen in Kontakt kommt.
• Eine Stelle, in deren Nähe organische Lösungsmittel benutzt werden.
• Eine Stelle, die in der Nähe von Maschinen liegt, die hohe Frequenzen erzeugen.
• Eine Stelle, an der die Abluft direkt in das Fenster eines benachbarten Hauses geblasen wird. (bei der Außeneinheit)
• Eine Stelle, an der die Geräusche der Außeneinheit leicht übertragen werden. (Wenn Sie ein Klimagerät direkt an der Grenze zu
Ihrem Nachbarn installieren, achten Sie unbedingt auf den Geräuschpegel.)
• Eine Stelle mit schlechter Lüftung. (Ehe Sie die Luftkanäle verlegen, prüfen Sie, ob die Luftmenge, der statische Druck und der
Reibungswiderstand des Kanals in Ordnung sind.)
51
Platzbedarf
Achten Sie darauf, dass genügend Platz für die Installation und Wartung des Systems vorhanden ist.
VORAUSSETZUNGEN
Platzbedarf für
die Wartung
1. Montieren Sie vor die Installation vorhandene
Zubehörteile wie beispielsweise den Einbausatz
für den Kondenswasserablauf usw. Sorgen Sie
zusätzlich zur Zuluftöffnung auch für eine
Wartungsöffnung auf der Seite des Geräts.
2. Die Wartungsöffnung sollte 600 x 600 mm groß
sein.
Abstand von der
Gebäudekonstruktion
Schaltkasten
mindestens
600mm
mindestens
500mm
Wartungsöffnung
600 × 600mm
Wartungsöffnung
Installation bei hoher relativer Feuchte
Obwohl eine solche Umgebung für das Gerät kein Problem darstellt, kann es bei einer hohen relativen Feuchte zu
Kondensatbildung kommen. Hierdurch kann Wasser vom Gerät tropfen.
In einigen Fällen, beispielsweise während langer Regenperioden, kann die relative Feuchte im Zwischendeckenbereich
stark ansteigen (Taupunkttemperatur: 23°C und höher)
1. Installation in Zwischendecken bei Ziegeldächern
2. Installation in Zwischendecken bei Schieferdächern
3. Installation an Stellen, wo die der Zwischendeckenraum als Zufuhr der Außenluft dient.
• Wenn Sie ein Gerät an einer solchen Stelle installieren, verkleiden Sie es zusätzlich über all da, wo es mit der
sehr feuchten Luft in Berührung kommt, mit Isoliermaterial (z.B. Glaswolle usw.).
Montieren Sie in diesem Fall die Seitenplatte (Wartungsplatte) so, dass Sie leicht entfernt werden kann.
• Isolieren Sie auch den Kanal und die Anschlußstellen des Kanals ausreichend mit Isoliermaterial.
3
INSTALLATION DER RAUMEINHEIT
WARNUNG
Installieren Sie das Klimagerät nur dort, wo genügend Platz ist und die Stabilität für das Gewicht ausreicht.
Ist dies nicht der Fall, kann das Gerät herabstürzen und Verletzungen verursachen.
Falls Sie in einem erdbebengefährdeten Gebiet leben oder mit einer hohen Windlast rechnen müssen, achten Sie
bei der Installation auf eine entsprechende Auslegung der Befestigung.
Von einer nicht vollständigen Installation kann ebenfalls Gefahr ausgehen. Auch hier kann das Gerät herabstürzen
und Verletzungen verursachen.
VORAUSSETZUNGEN
Halten Sie sich genau an die folgenden Anweisungen, um Schäden an der Raumeinheit und Verletzungen zu
vermeiden.
• Legen Sie keine schweren Gegenstände auf die Raumeinheit. (Auch dann nicht, wenn sie noch verpackt ist.)
• Transportieren Sie die Raumeinheit möglichst verpackt. Ist dies nicht möglich, verwenden Sie beim Transport
Decken, um eine Beschädigung der Einheit zu vermeiden.
• Heben Sie die Raumeinheit nur an den 4 Metallösen an.
Üben Sie keine Kraft auf die Kühlmittelleitungen, die Ablaufleitung oder auf Plastikteile am Gerät aus.
• Tragen Sie die Einheit mit mindestens 2 Personen und legen Sie Bänder nur an den spezifizierten Stellen an.
52
3
INSTALLATION DER RAUMEINHEIT
Geräteansicht
4 M10 Abhängebolzen
(bauseits beizustellen)
1288(Abstand Aufhängebolzen)
1328
120
120
Verwenden Sie M10 oder W3/8 Abhängebolzen
(bauseits beizustellen).
Kältemittelleitungsanschluss
(gasseitig Ø 22.2 hartgelötet)
Kältemittelleitungsanschluss
(flüssigkeitsseitig Ø 12.7 gebördelt)
Legen Sie unter Berücksichtigung der Verrohrung
und der Verkabelung die Installationsposition und die
Laufrichtung der Rohrleitungen fest
• Ist die Zwischendecke bereits montiert, führen Sie
die Rohre für Kühlmittel und Kondenswasser sowie
die Anschluss- und Verbindungskabel und die
Kabel für die zentrale Fernsteuerung und
Fernbedienung an den Montageplatz, bevor Sie die
Raumeinheit aufhängen
31
624
698
45
470
200 150
1250
46
Ablaufleitungsanschluss
65
16
VORAUSSETZUNGEN
Schaltkasten
22
2.7
1380
4
100
1260 (Abstand Aufhängebolzen)
• Kabelfernbedienung (RBC-AMT21E)
<Behandlung der Decke>
Die Decke muss abhängig von ihrer Konstruktion unterschiedlich behandelt werden. Details erhalten Sie von der
Baufirma oder dem Architekten.
Nach Ausbau der Deckenplatten muss die Decke mit einem Rahmen stabilisiert werden, damit Sie nicht vibriert und das
Gewicht nicht auf die restliche Decke übertragen wird.
Installation der Aufhängebolzen
Verwenden Sie M10 Aufhängebolzen (4 Stück, bauseits beigestellt).
Montieren Sie die Bolzen mit dem in der unten stehenden Zeichnung angegebenen Abstand.
Neue Betonplatten
Montieren Sie die Bolzen mit Einsätzen oder
Ankern.
Stahlkonstruktion
Bestehende Betonplatten
Verwenden Sie vorhandene
Winkeleisen oder montieren Sie neue.
Verwenden Sie
Lochverankerungen, Dübel
oder Bolzen.
Abhängebolzen
Armierung
Ankerbolzen
(Schiebeeinsatz)
(Hängebockeinsatz)
(Aufhängebolzen)
Abhängebolzen
Stützwinkel
Installation der Fernbedienung (Zubehör)
Einzelheiten zur Installation der Fernbedienung finden Sie in dem der Fernbedienung beiliegenden
Installationshandbuch.
• Installieren Sie die Fernbedienung nicht in direktem Sonnenlicht oder in der Nähe einer Wärmequelle.
53
Aufhängen der Inneneinheit
1. Hängen Sie die Inneneinheit auf und stellen Sie die Höhe mit den Einstellmuttern ein.
2. Ziehen Sie die Muttern fest, damit das Gerät stabil hängt.
VORAUSSETZUNGEN
Achten Sie auf eine horizontale Ausrichtung der Inneneinheit, da sonst Kondenswasser auslaufen kann.
Installieren Sie die Inneneinheit so, dass der Anschluss für den Kondensatablauf wie in der Zeichnung dargestellt
niedriger liegt als die gegenüberliegende Seite.
Frontansicht
Seitenansicht
±5mm
0 bis 5mm
Wasser tritt aus
Kunststoffschlauch
Zu- und Abluftöffnung
dürfen eine maximale
Abweichung von
5 mm haben
Anschluss des
Kondensatablaufs muss
5 mm niedriger liegen als
die gegenüber liegende Seite
Verwenden Sie eine Wasserwaage oder einen Kunststoffschlauch, um zu prüfen, ob die Einheit horizontal
ausgerichtet ist.
Übersicht der Anschlussflansche
Fertigen Sie nach den Angaben in der Zeichnung die Anschlussflansche.
(Die Flansche werden nicht mit der Inneneinheit geliefert. Sie müssen bauseits gefertigt werden.)
Flansch für Luftzuführung
Flansch für Luftauslass
1130
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
250
25
25
12
25
25
12
10 Bohrungen Ø8
25
380
430
406
25
25
25
344
394
370
65
1080
1080
12
250
12
65
10 Bohrungen Ø8
VORAUSSETZUNGEN
Sind Klimagerät und Segeltuchstutzen mit Nieten verbunden, können Lüfter und Kältemittelkreislauf nicht überprüft
oder gewartet werden. Verwenden Sie daher zur Befestigung der Flansche ausschließlich Schrauben.
(Befestigungsschrauben M6 × 12 (bauseits beizustellen))
<Übersicht der Kanalanschlüsse>
Kanalausführung
HINWEIS: Alle Teile außer dem Klimagerät müssen
bauseits beigestellt werden.
1. Um einen Kurzschluss der Luft zu vermeiden, ordnen
Sie die Kanäle für die Zu- und Abluft nicht zu nah
beieinander an.
2. Die Inneneinheit wird ohne Filter geliefert. Montieren
Sie einen Filter (bauseits beizustellen) so,
beispielsweise im Ansauggitter, dass er leicht
gewartet werden kann.
(Wird kein Filter montiert, verstopft der
Wärmetauscher mit Staub. Dies kann zu
Gerätefehlern oder zu Wasserschäden führen.)
Segeltuchstutzen
(Klimagerät)
Schalldämpfer
Abluftöffnung
Schalldämpfer
54
Wartungsöffnung
Lufteinlass
Luftfilter
4
LÜFTERCHARAKTERISTIK
MMD-AP0721H
Standard-Luftvolumen : 3600m³/Std.
8
Stromaufnahme Lüftermotor (A)
Hoher statischer Druck (60Hz)
7.5
7
Mittlerer statischer Druck (60Hz)
Niedriger statischer Druck (60Hz)
6.5
6
Hoher statischer Druck (50Hz)
Mittlerer statischer Druck (50Hz)
5.5
5
4.5
Niedriger statischer Druck
4
300
Statischer Außendruck (Pa)
Hoher statischer Druck (50Hz)
250
200
150
Hoher statischer Druck (60Hz)
100
Mittlerer statischer Druck (50Hz)
Mittlerer statischer Druck (60Hz)
50
Niedriger statischer Druck (50Hz)
5
3000
2880
3400
3800
3200
3600
4320
Luftmenge m³/Std.
Unteres Luftvolumen
Niedriger statischer Druck (60Hz)
4200
4000
Oberes Luftvolumen
MMD-AP0961H
Standard-Luftvolumen : 4200m³/Std.
Stromaufnahme Lüftermotor (A)
8.5
8
Hoher statischer Druck (60Hz)
Mittlerer statischer Druck (60Hz)
Niedriger statischer Druck (60Hz)
7.5
7
Hoher statischer Druck (50Hz)
6.5
Mittlerer statischer Druck (50Hz)
6
5.5
5
4.5
Niedriger statischer Druck
4
350
Statischer Außendruck (Pa)
Hoher statischer Druck (60Hz)
300
Hoher statischer Druck (50Hz)
250
200
150
100
Niedriger statischer
Mittlerer statischer Druck (50Hz)
50 Druck (50Hz)
Niedriger statischer
Druck (60Hz)
5
3400
3800
3360
3600
Unteres Luftvolumen
4200
4000
Mittlerer statischer Druck (60Hz)
4600
4400
4800
Luftmenge m³/Std.
5000
5040
Oberes Luftvolumen
VORAUSSETZUNGEN
Bauen Sie einen Luftvolumenbegrenzer in den Ansaugkanal ein und stellen Sie das Luftvolumen auf einen Wert von
80 bis 120% des Standardvolumens ein.
55
Änderung der Lüftermotor-Verdrahtung
Der Motor wurde ab Werk an (F2) für [statischer Außendruck 137 Pa (14 mm Hg)] angeschlossen.
Ist eine Änderung des statischen Drucks aufgrund der Lüftungskanäle erforderlich, ändern Sie die Verkabelung
entsprechend.
Hoher statischer Druck
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
Schaltkasten
F4
F1
F2
ORG
ORG
Lüftermotor
BLU
Lüftermotor
YEL
Lüftermotor
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
Statischer (mittlerer)
Standarddruck
YEL
Niedriger statischer Druck
F3
Leiterplatte
F4
Klemmleiste (2P) Klemmleiste (4P)
ORG
ORG
(Werkseinstellung)
ORG
Lüftermotor-Verkabelung
Kabel zur Änderung des statischen Außendrucks
Ist eine Änderung des statischen Drucks erforderlich,
ändern Sie den Anschluss dieses Kabels entsprechend.
Statischer Außendruck
(Pa) mm Hg
Hinweise
MMD-AP0721H, AP0961H
F1 (Gelb)
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (Blau)
(50/60Hz)
(137) 14
Werkseinstellung
F3 (Orange)
(50/60Hz)
(196) 20
—
Anschluss Nr.
HINWEIS:
Ändern Sie die Einstellung des statischen Außendrucks, notieren Sie diesen Druck auf dem Typenschild des Geräts.
56
5
INSTALLATION DES KONDENSWASSER-ABLAUFS
VORSICHT
• Schließen Sie das Ablaufrohr anhand des Installationshandbuches so an, dass Kondenswasser leicht
ablaufen kann. Isolieren Sie das Rohr, damit sich an der Oberfläche kein Kondenswasser bildet. Eine
fehlerhafte Installation der Ablaufleitung kann zum Austreten von Wasser und zu Schäden an der
Einrichtung führen.
VORAUSSETZUNGEN
mindestens
50mm
mindestens
100mm
• Das Kondensat wird auf natürlich weise abgeführt. Daher muss die Kondensatleitung außerhalb des Geräts mit
einem Gefälle (1/50 bis 1/100) verlegt werden und darf keinen Knick aufweisen. Hierdurch kann es zu einer
Geräuschentwicklung kommen.
• Um ein Überlaufen der Leitung zu verhindern, verlegen Sie sie, wie in der Zeichnung dargestellt.
[Durch den Siphon werden Gerüche vermieden. Außerdem läuft das Kondensat dadurch nicht so schnell ab,
besonders wenn die Druckdifferenz zwischen der Kondensatschale und der Atmosphäre bei hohem statischem
Außendruck (besonders an der Ansaugseite) steigt.]
• Staub aus der Kondensatschale kann sich leicht im Siphon ansammeln. Versehen Sie den Siphon mit einem
Ventil, damit er leicht gereinigt werden kann.
• Die horizontal verlaufende Kondensatleitung sollte eine maximale Länge von 20 m nicht überschreiten.
Ist die Kühlmittelleitung lang, stützen Sie sie mit Halterungen in Abständen von 1.5 bis 2m ab.
• Bauen Sie die Sammelleitung wie in der Abbildung
Kondensatleitung
Prüföffnung
Prüföffnung
dargestellt ein.
• Installieren Sie keine Entlüftungsleitung. Wasser
könnte herausspritzen und Schäden verursachen.
• Achten Sie darauf, dass keine Kräfte auf die Anschlüsse
der Kondensatleitung wirken können.
• Versehen Sie die im Gebäude verlaufende
Sammelleitung
Kondensatleitung mit einer Wärmeisolierung.
• Vergessen Sie nicht, auch die Anschlüsse zur
Ventil (Öffnung für Wartung und Reinigung)
Raumeinheit zu isolieren. Eine unvollständige
Isolierung hat Kondenswasserbildung zur Folge.
Rohrleitungen
Die folgenden Materialien für die Verrohrung und die
Isolation müssen bauseits beigestellt werden.
Wärmeisolierung
PVC-Rohr VP25
(Außendurchmesser : 32 mm)
Ablauf überprüfen
VPolyethylen:
Dicke mindestens 10 mm
Kondenswasserablauf nach oben
Prüfen Sie beim Testlauf, ob das Kondensat korrekt
abgeführt wird.
Prüfen Sie besonders die Verbindungen der Rohrleitung
auf Dichtigkeit.
• Ist eine direkte Verlegung der Ablaufleitung nach unten
nicht möglich, installieren Sie das gesondert erhältliche
Montagekit. Hinweise zur Installation finden Sie im
zugehörigen Handbuch.
Ablüftöffnung
Ablauf überprüfen
Wasser einfüllen
Testen Sie nach der Installation der Ablaufleitung, ob das
Wasser problemlos abläuft und die Rohre keine
Leckstellen aufweisen. Prüfen Sie außerdem, ob die
Ablaufpumpe korrekt arbeitet und keine ungewöhnlichen
Geräusche entstehen. Führen Sie diesen Test auch im
Heizbetrieb durch.
Kondensatleitungsanschluss
VORSICHT
VORAUSSETZUNGEN
Füllen Sie das Wasser langsam ein.
Gehen sie zu hastig vor, kann sich das Wasser in der
Raumeinheit verteilen und so zu Schäden führen.
Füllen Sie von der Abluftseite vorsichtig mit einem
Behälter oder einem Schlauch Wasser in die
Kondensatschale.
57
6
KÜHLMITTELLEITUNGEN
WARNUNG
• Ist während der Installation Kühlmittel ausgetreten, lüften Sie den Raum umgehend.
• Kommen Kühlmitteldämpfe in Kontakt mit Feuer, können sich gesundheitsschädliche Gase bilden.
• Vergewissern Sie sich daher nach der Installation noch einmal, das kein Kühlmittel austreten kann.
• Treten Kühlmitteldämpfe aus und gelangen in einen Raum mit einem Herd oder Ofen, kann es bei einer offenen
Flamme zur Bildung von gesundheitsschädlichen Gasen kommen.
VORAUSSETZUNGEN
Ist die Kühlmittelleitung lang, stützen Sie sie mit Halterungen in Abständen von 2.5 bis 3 m ab. Wird die Leitung nicht
befestigt, können sich Geräusche entwickeln.
Verwenden Sie nur die an der Raumeinheit befestigten Bördelmuttern oder solche für R410A.
Erlaubte Rohrleitungslängen und erlaubte Höhendifferenzen
Sie unterscheiden sich, abhängig von der verwendeten Außeneinheit. Details finden Sie im Installationshandbuch der
Außeneinheit.
Rohrmaterial und Abmessungen
Rohrmaterial
Rohrleitungsabmessung
(mm)
Phosphorfreie, anschlusslose Rohre für Klimageräte
Gasseite
Ø22.2
Flüssigkeitsseite
Ø12.7
• Verwenden Sie saubere, neue Rohrleitungen. Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub, Öl, Feuchtigkeit usw. in den
Rohren befinden.
• Die Verbindungen der Rohrleitungen (Ø 22.2 mm) auf der Gasseite werden hartgelötet.
• Bördeldurchmesser: A (Maßeinheit: mm)
Biegen und Positionieren der
flüssigkeitsseitigen Rohrleitungen
A +0
- 0.4
Außendurchmesser
des Kupferrohrs
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
Bördeln
1. Trennen Sie das Rohr mit einem Rohrschneider.
90˚
Unregelmäßig
Rau
Verbogen
∗ Wenn Sie Leitungen für R410A mit einem
herkömmlichen Bördelwerkzeug aufbördeln, ziehen
Sie es etwa 0.5 mm weiter heraus als bei R22, um so
die erforderliche Größe der Bördelverbindung zu
erreichen.
Die Kupferrohrlehre hilft Ihnen, die erforderliche Größe
der Aufbördelung richtig einzustellen.
2. Führen Sie eine Bördelmutter in das Rohr ein und
bördeln sie es damit auf.
Da die Größe des Bördelanschlusses für R410A von
der für R22 abweicht, verwenden Sie falls eben
möglich die speziell für R410A hergestellten
Bördelwerkzeuge.
Sie können trotzdem die herkömmlichen Werkzeuge
benutzen. In diesem Fall müssen Sie jedoch die
Bördelhöhe des Kupferrohres entsprechend
einstellen.
A
58
6
KÜHLMITTELLEITUNGEN
• Bördelhöhe: B (Einheit: mm)
B
Dichtetest/Entlüftung usw.
Starr (Kupplung)
Details zum Dichtetest, zur Entlüftung, zur Überprüfung
auf Gaslecks und zum Auffüllen von Kühlmittel finden
Sie im Installationshandbuch der Außeneinheit.
Außendurchmesser
des Kupferrohrs
Herkömmliches
Werkzeug
Spezielles R410A
Werkzeug
R410A
R22
R410A
Öffnen Sie das Ventil der Außeneinheit
ganz
R22
6.4
0 bis 0.5 (wie links) 1.0 bis 1.5 0.5 bis 1.0
9.5
0 bis 0.5 (wie links) 1.0 bis 1.5 0.5 bis 1.0
12.7
0 bis 0.5 (wie links) 1.0 bis 1.5 0.5 bis 1.0
15.9
0 bis 0.5 (wie links) 1.0 bis 1.5 0.5 bis 1.0
Prüfen auf Gaslecks
Prüfen Sie mit einem Prüfgerät oder mit Seifenlauge, ob
Gas aus den Rohrverbindungen oder an der Kappe des
Ventils austritt.
Englisch (flügelmutterartig)
Außendurchmesser des Kupferrohrs
R410A
R22
6.4
1.5 bis 2.0
1.0 bis 1.5
9.5
1.5 bis 2.0
1.0 bis 1.5
12.7
2.0 bis 2.5
1.5 bis 2.0
15.9
2.0 bis 2.5
1.5 bis 2.0
VORAUSSETZUNGEN
Benutzen Sie den ausschließlich für HFC Kühlmittel
(R410A, R134a etc.) hergestellte Prüfgeräte.
Wärmeisolierung
Versehen Sie die gasseitigen und flüssigkeitsseitigen
Rohrleitungen jeweils mit einer Wärmeisolierung.
Im Kühlbetrieb sinkt die Temperatur sowohl auf der
Flüssigkeits- als auch auf der Gasseite.
Sorgen Sie daher für eine ausreichende Isolierung, um
die Bildung von Kondenswasser zu verhindern.
• Verwenden Sie für die gasseitigen Rohre
Isoliermaterial, das für Temperaturen von 120°C und
mehr ausgelegt ist.
• Verkleiden Sie mit dem beiliegenden Isoliermaterial die
Rohre bis zu den Anschlüssen an der Raumeinheit
lückenlos.
Anschluss der Kühlmittelleitung
Verbinden Sie alle Kühlmittelleitungen mit
Bördelverbindungen.
• Aufgrund des atmosphärischen Drucks ist es normal,
dass beim entfernen der Bördelmutter kein “Zischen”
zu hören ist.
• Benutzen Sie zur Montage der Rohranschlüsse der
Raumeinheit zwei Schraubenschlüssel.
VORAUSSETZUNGEN
Die Anschlussstutzen der Raumeinheit müssen bis
zum Gehäuse der Einheit isoliert werden. Es dürfen
keine Rohrteile frei liegen. (Auf nicht isolierten
Rohren bildet sich Kondenswasser, das zu
Wasserschäden führen kann.)
Arbeiten sie mit zwei Schraubenschlüsseln
• Angaben über das jeweilige Drehmoment finden Sie in
der folgenden Tabelle.
Außendurchmesser
Anschlussrohr (mm)
Drehmoment
(N•m)
NachzugsDrehmoment (N•m)
Ø6.4
14 bis 18
(1.4 bis 1.8 kgf•m)
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
33 bis 42
(3.3 bis 4.2 kgf•m)
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50 bis 62
(5.0 bis 6.2 kgf•m)
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
68 bis 82
(6.8 bis 8.2 kgf•m)
68
(6.8 kgf•m)
Kante nach oben ausrichten.
Haupteinheit
Rohrleitungsseite
(erforderlich)
Angebrachte Wärmeisolierung
59
7
ELEKTROARBEITEN
WARNUNG
1. Verwenden Sie nur spezifizierte Kabel und schließen Sie sie sicher an die Kontakte an. Achten Sie auf
eine Zugentlastung, damit die Kontakte nicht belastet werden.
Unvollständig ausgeführte Anschlüsse oder Befestigungen können einen Brand zur Folge haben.
2. Verlegen Sie auch eine Masseleitung. (Masse anschließen)
Schließen Sie das Erdungskabel nicht an Gas- oder Wasserrohre beziehungsweise Blitzableiter oder die Erdung
der Telefonleitung an.
Eine fehlerhafte Erdung kann einen elektrischen Schlag zur Folge haben.
3. Beachten Sie bei den Elektroarbeiten die nationalen Vorschriften und die Angaben im
Installationshandbuch. Verwenden Sie zum Anschluss einen getrennten Stromkreis.
Ein Kurzschluss oder eine nicht ordnungsgemäße Installation kann zu einem Stromschlag oder zu einem Brand
führen.
VORSICHT
Vergessen Sie nicht, eine Erdschluss-Sicherung zu installieren.
Ist kein Schutzschalter installiert, kann dies zu einem Stromschlag führen.
VORAUSSETZUNGEN
• Achten Sie bei der Verlegung der Stromversorgung auf nationale Vorschriften.
• Zum Anschluss der Versorgungsleitungen der Außeneinheiten, befolgen Sie die Anweisungen des Handbuchs,
das der Außeneinheit beiliegt.
• Schließen Sie niemals die Kabel der Netzstromversorgung an die Anschlüsse (A, B, U1, U2, X, Y usw.) der
Fernbedienung an. (Dies kann zu einem Ausfall des gesamten Systems führen.)
• Verlegen Sie die Elektroleitungen so, dass sie nicht mit heißen Rohren in Kontakt kommen.
Hierdurch kann die Isolierung schmelzen und einen Unfall verursachen.
• Nachdem Sie die Kabel angeschlossen haben, verlege Sie einen Bogen und fixieren die Kabel mit Hilfe von
Kabelbindern.
• Verlegen Sie Kühlmittelleitung und Steuerleitung zusammen.
• Schalten Sie die Raumeinheit erst dann ein, wenn Sie alle Kühlmittelleitungen entlüftet haben.
• Wählen Sie die Länge des Anschlusskabels so (etwa 100 mm), dass der Schaltkasten für Servicezwecke
herausgenommen werden kann.
60
7
Spezifikation der Stromversorgung
Versorgungs- und Fernbedienungskabel sind bauseits beizustellen.
Die Spezifikation der Stromversorgungskabel finden Sie in der nachfolgenden Tabelle. Ist der Querschnitt zu gering kann
es zu einer Überhitzung und zu einer Beschädigung der Kabel kommen.
Details zur Stromaufnahme und zu den Stromversorgungskabeln der Außeneinheit finden Sie im Installationshandbuch
der Außeneinheit.
220–240V ~ 50Hz
220V ~ 60Hz
Stromversorgung
Hauptschalter und Erdschluß-Sicherung oder Stromversorgungs-Kabelquerschnitt und
Absicherung müssen entsprechend der Stromaufnahme der Inneneinheit gewählt werden.
Stromversorgung
Raumeinheit (*1)
20m oder weniger
Verdrillte Kabel: 2.0 mm²
50m oder weniger
Verdrillte Kabel: 3.5 mm²
Verkabelung zwischen
Raumgerät/Außeneinheit (*2)
Kabelquerschnitt
(bis 1000 m) Verdrillte Kabel: 1.25 mm²
(bis 1000 m) Verdrillte Kabel: 2.00 mm²
Zentrales Steuerungskabel
(*3)
Kabelquerschnitt
(bis 1000 m) Verdrillte Kabel: 1.25 mm²
(bis 1000 m) Verdrillte Kabel: 2.00 mm²
Verkabelung der
Fernbedienung (*4)
Kabelquerschnitt
Verdrillte Kabel: 0.5 bis 2.0 mm²
Netzstromkabel
Kommunikationskabel
Stromversorgung Raumeinheit
(*1)
• Bereiten Sie für die Versorgung der Raumeinheit einen von der Versorgung der Außeneinheit getrennten Stromkreis vor.
• Ordnen Sie die Versorgungsleitung, die Erdschluss-Sicherung und den Hauptschalter von Raumeinheiten, die an eine Außeneinheit
angeschlossen sind, so an, dass sie gemeinsam benutzt werden können.
• Spezifikation der Stromversorgungskabel: Kabel 3-adrig 2.5mm², konform zu 60245 IEC 57
Verkabelung zwischen Raumgerät/Außeneinheit, Verkabelung zentrale Steuerung
(*2) (*3)
• Für die Verbindung zwischen Raum- und Außeneinheit sowie für die zentrale Steuerung werden 2-adrige, gepolte Kabel verwendet.
• Um Störungen zu vermeiden, verwenden Sie 2-adriges, abgeschirmtes Kabel.
• Die Gesamtlänge der Kommunikationsleitungen des Systems ergibt sich aus der Kabellänge zwischen Raum- und Außeneinheit
zuzüglich der Kabellänge für die zentrale Steuerung.
Verkabelung der Fernbedienung
(*4)
• Zum Anschluss der Fernbedienung und der Gruppen-Fernbedienung wird ein 2-adriges Kabel ohne Polarität verwendet.
Fernbedienungsverkabelung,
Fernbedienungsverkabelung zwischen den Geräten
Die Gesamtkabellänge für die Fernbedienungsverdrahtung
und die Fernbedienungsverdrahtung zwischen den Geräten
= L + L1 + L2 +…Ln
Bei verdrahteter Fernbedienung
bis 500 m
Bei drahtloser Fernbedienung
bis 400 m
Die Gesamtkabellänge für die Fernbedienungsverdrahtung zwischen den Geräten = L1 + L2 +…Ln
bis 200 m
VORSICHT
Raumeinheit
Verkabelung der
Fernbedienung
Raumeinheit
L1
Fernbedienung
Raumeinheit
Raumeinheit
L2
Ln
(Max. 8 Geräte)
Fernbedienungsverkabelung
zwischen den Geräten
61
Die Kabel der Fernbedienung
(Kommunikation) und die Kabel der
Stromversorgung (Wechselstrom, 220 240 V) müssen im Abstand zueinander
verlegt werden und dürfen nicht durch
die gleichen Kabelkanäle gezogen
werden. Beachten Sie dies nicht, kann es
aufgrund elektrischer Störungen zu
Fehlfunktionen usw. kommen.
Verkabelung der Inneneinheit
Achten Sie beim Anschluss der Kabel auf die entsprechende Numerierung der Kontakte. Falsche Verbindungen führen
zu Fehlfunktionen.
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
< Endgerät >
Stromversorgung
Raumeinheit
Verkabelung der Fernbedienung
70
30
10
10
R(L) S(N)
< Zwischengerät >
A
B U1 U2
Erdleitung
Verbindungskabel
Abdichtung der Kabeldurchführung
Isolieren Sie die Öffnung mit dem beiliegenden Isoliermaterial. Ohne Isolierung kann es zur Bildung von Kondenswasser
kommen.
Verkabelung der Fernbedienung
Die Fernbedienung wird mit Niederspannung betrieben.
Diese Kabel dürfen nicht direkt mit den Wechselstromkabeln (220 – 240 V, 380 – 415 V) in Kontakt kommen oder im
gleichen Kabelkanal verlegt werden.
• Für die Fernbedienung kann ein 2-adriges isoliertes Kabel (0.3mm²) mit einer Gesamtlänge von 200 m oder ein Kabel
mit einem Querschnitt von 0.75 mm² für eine Länge von maximal 500 m verwendet werden
• Achten Sie darauf, dass die Kabel jeweils an den gleichen Klemmen a und B angeschlossen werden. Schließen Sie
sie nie an die Netzversorgung (220 – 240 V, 380 – 415 V) an. Hierdurch können schwere Schäden entstehen.
62
7
Verkabelung der Fernbedienung
• Isolieren Sie die anzuschließenden Kabel auf etwa 14 mm Länge ab.
• Verdrillen Sie die Kabel der Fernbedienung mit den Kabeln der Fernbedienungseinheit (oder Sensor) und verpressen
Sie die verdrillten Enden mit einer Kabelhülse. (2 Kabelhülsen - weiß - sind der Haupt-Fernbedienung oder der
drahtlosen Fernbedienung (beide gesondert erhältlich) beigefügt.)
• Da die Fernbedienungskabel keine Polarität haben, spielt es keine Rolle, wenn die Anschlussklemmen A und B
vertauscht werden.
<Schaltplan>
Klemmleiste für das
Fernbedienungskabel
der Raumeinheit
etwa 200mm
A
B
W
B
W : Weiß
B : Schwarz
Verkabelung der Fernbedienung
Fernbedienungseinheit
oder Sensor
Kabel von
Fernbedienung
oder Sensor
Fernbedienungskabel Verbindungsteil Kabel von Fernbedienung
(lokal verlegt)
oder Sensor
Kabelhülse
Verbindungskabel zwischen Raum- und Außeneinheit
HINWEIS
Haupteinheit
Untereinheit
Eine Außeneinheit die mit
anderen Außen- und
Raumeinheiten verbunden
ist, wird automatisch zur
Haupteinheit.
Erdschluss-Sicherung
(Erde) Erde
Außeneinheits-Versorgung,
3 Phasen
380–415V, 50Hz
380V, 60Hz
Verbindungskabel zwischen
Außeneinheiten
Zentrales
Steuerungskabel
Anschlussklemme für
abgeschirmtes Kabel
(Offen)
Stromversorgung
220–240V ~ 50Hz
220V ~ 60Hz
Fernbedienung für
zentrale Steuerung usw.
Verbindungskabel Raum-/Außeneinheit
Anschlussklemme für
abgeschirmtes Kabel
Anschlusskasten
(Erde)
Erdschluss-Sicherung
Stromversorgung
Raumeinheit
220–240V ~ 50Hz
Schalter
220V ~ 60Hz
Raumeinheit
(Gruppen-Fernbedienung)
Adress-Einstellung
Richten Sie die Adressen, wie im Installationshandbuch der Außeneinheit beschrieben, ein.
63
8
STEUERUNGSMÖGLICHKEITEN
HINWEISE
Wenn Sie die Geräte das erste Mal verwenden, dauert es längere Zeit, ehe die Fernbedienung nach dem
Einschalten den ersten Befehl akzeptiert. Dies ist kein Fehler.
• Automatische Adressierung
• Während die automatische Adressierung durchgeführt wird, kann die Fernbedienung nicht benutzt werden.
• Die automatische Adressierung nimmt maximal 10 Minuten (in der Regel 5 Minuten) in Anspruch.
• Wird die Stromversorgung nach der automatischen Adressierung eingeschaltet,
• dauert es maximal 10 Minuten (in der Regel 3 Minuten), bis die Außeneinheit die Arbeit aufnimmt.
Alle Einstellungen wurden bei der Auslieferung auf [Standard] gesetzt. Falls erforderlich, ändern Sie die
Einstellungen der Raumeinheiten.
Hierzu verwenden Sie die Haupt-Fernbedienung (verkabelte Fernbedienung).
* Die Einstellung der kabellosen Fernbedienung, Neben-Fernbedienungen und Untergruppen (nur die zentrale
Fernbedienung wird mitgeliefert) ist möglich. Installieren Sie hierzu eine separate Haupt-Fernbedienung.
Änderung der Steuerungsvorgaben
Grundlegende Vorgehensweise für Änderungen
R.C.
4
6
1
Ändern Sie die Einstellungen, wenn die Geräte nicht arbeiten.
(Vergewissern Sie sich, dass die Geräte gestoppt wurden.)
Vorgehensweise
No.
2
3
5
CL
Beschreibung
Wenn Sie SET ,
dargestellt.
CL
und
für mindestens 4 Sekunden gleichzeitig drücken, blinkt nach einer Weile die Anzeige wie
Prüfen Sie, ob unter der Code-Nr. [10] angezeigt wird.
1
• Wird eine andere Zahl als [10] angezeigt, drücken Sie
, um die
Anzeige zu löschen und beginnen Sie noch einmal mit dem ersten Schritt.
(Eine Betätigung der Fernbedienung ist für eine kurze Zeit,
nachdem
gedrückt wurde, nicht möglich.)
(Bei einer Gruppensteuerung wird die erste angezeigte
Raumeinheit-Nummer zur Haupteinheit.)
2
*
(*Die Anzeige wechselt je nach Modell der Raumeinheit.)
Jedes Mal, wenn Sie UNIT drücken, schaltet die Anzeige von der einen Geräte-Nummer der Gruppe zur nächsten.
Wählen Sie eine Raumeinheit, deren Einstellungen Sie ändern wollen.
Sie erkennen jetzt die Position der Raumeinheit, die eingestellt werden soll,
daran, dass Ihr Gebläse und die Lüftungslamellen arbeiten.
3
Geben Sie mit Hilfe der Tasten zur Temperatureinstellung
,
den Code [**] ein.
4
Wählen Sie mit Hilfe der Tasten zur Zeiteinstellung
Einstelldaten [****].
Drücken Sie
SET
,
die
** **
** **
R.C.
No.
**
. Die Eingabe wurde übernommen, wenn die Anzeige nicht mehr blinkt, sondern konstant leuchtet.
• Um die Einstellungen einer anderen Raumeinheit zu ändern, beginnen Sie mit Vorgehensweise
5
No.
2.
• Um für die Raumeinheit eine andere Einstellungen als die derzeit ausgewählte zu ändern, beginnen Sie mit
Vorgehensweise 3.
Drücken Sie CL , so werden die vorgenommenen Änderungen wieder gelöscht. Beginnen Sie in diesem Fall neu mit
der Vorgehensweise 2.
Sind Sie fertig, drücken Sie
6
. (Setup wird beendet.)
Drücken Sie
, so wird die Anzeige gelöscht und das System kehrt in
den normalen Stop-Status zurück.
(Eine Betätigung der Fernbedienung ist für eine kurze Zeit, nachdem
gedrückt wurde, nicht möglich.)
64
8
STEUERUNGSMÖGLICHKEITEN
Änderung der Zeitvorgabe für die Filterwarnleuchte
Die Zeitvorgabe für die Filterwarnleuchte (Hinweis auf
Filterreinigung) kann den jeweiligen
Installationsbedingungen angepasst werden.
Folgen Sie den Vorgehensweisen
(1 → 2 → 3 → 4 → 5 → 6 ).
• Für den Code in Vorgehensweise 3 geben Sie [01] ein.
• Zum Einrichten der Daten [Set data] in Vorgehensweise
4 wählen Sie die Werte für die Anzeigezeit der
Filterwarnung aus der untenstehenden Tabelle.
Einstelldaten
Zeitvorgabe
0000
Ohne
0001
150H
0002
2500H (bei Auslieferung)
0003
5000H
0004
10000H
Verbesserung der Heizleistung
Wenn es aufgrund der Installationsbedingungen oder der
Raumgegebenheiten schwierig ist, eine ausreichende
Erwärmung zu erzielen, kann die Vorgabetemperatur
erhöht werde. Verwenden Sie auch die Umlufteinrichtung,
um die warme Luft in Deckenhöhe umzuwälzen.
Folgen Sie den Vorgehensweisen
(1 → 2 → 3 → 4 → 5 → 6 ).
• Für den Code in Vorgehensweise 3 geben Sie [06] ein.
• Zum Einrichten der Daten in Vorgehensweise 4 wählen
Sie die Werte um die Vorgabetemperatur zu
verschieben aus der untenstehenden Tabelle.
Einstelldaten
Temperatur-Schaltwert
0000
Keine Verschiebung
0001
+1°C
0002
+2°C (bei Auslieferung)
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
Gruppensteuerung
Bei der Gruppensteuerung kann eine Fernbedienung bis zu 8 Einheiten regeln.
• Details zur Verkabelung und zu den Kabeln der individuellen Systeme (identische Kühlmittelleitung) finden Sie unter
“Elektroverdrahtung” in diesem Handbuch.
• Die Verkabelung der Raumeinheiten einer Gruppe erfolgt wie nachstehend beschrieben.
Verbinden Sie Raumeinheiten, indem Sie die Fernbedienungskabel von den Fernbedienungsanschlüssen (A, B) des
Raumgeräts, das mit einer Fernbedienung verbunden ist mit den entsprechenden Anschlüssen (A, B) der anderen
Raumeinheit. (keine Polung)
• Details zur Einstellung der Adressen finden Sie im Installationshandbuch der Außeneinheit.
65
9
Vorbereitung
WARNUNG
• Ehe Sie die Stromversorgung einschalten, prüfen Sie folgendes:
1) Prüfen Sie mit einem 500V Multimeter, ob zwischen den
Anschlüssen 1 bis 3 und Masse 1 MΩ oder mehr gemessen
werden. Schalten Sie das Gerät nicht eine, wenn weniger als
1 MΩ gemessen werden.
2) Prüfen Sie, ob alle Ventile der Außeneinheit ganz geöffnet sind.
• Drücken Sie nie den elektromagnetischen Schütz, um den Test
vorzeitig zu starten.
(Dies ist gefährlich, da so die Schutzvorrichtung nicht korrekt arbeitet.)
Um den Kompressor beim Start zu
schützen, lassen Sie das Gerät
mindestens 12 Stunden eingeschaltet,
ehe Sie es in Betrieb setzen.
Ablauf des Tests
• Um eine einzelne Raumeinheit im Lüftermodus laufen zu lassen, schalten Sie das Gerät ab, schließen Sie CN72 auf
der Leiterplatte kurz und starten Sie das Gerät wieder. (Starten des Geräts im FAN (Lüfter) - Modus Vergessen Sie
nicht, nach dem Test den kurzgeschlossenen CN72 wieder zurückzusetzen.
• Bedienen Sie das Gerät über die Fernbedienung und prüfen Sie die üblichen Funktionen. Details zur Bedienung finden
Sie im Benutzerhandbuch.
Sie können auch einen Testlauf erzwingen, wenn die Raumtemperatur das Thermostat abgeschaltet hat.
Um eine ständige Wiederholung des Tests zu verhindern schaltet diese Funktion nach 60 Minuten automatisch wieder
in den normalen Betrieb um.
HINWEIS
Verwenden Sie den Testlauf nur zum Test, nicht
für den normalen Betrieb, da er das System
besonders belastet.
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
Verdrahtete Standardfernbedienung
Vorgehensweise
1
2
Beschreibung
Halten Sie die Taste
für 4 Sekunden oder länger gedrückt.
[TEST] wird angezeigt und es kann zwischen verschiedene
Betriebsarten umgeschaltet werden.
Drücken Sie
.
Wählen Sie mit der Taste
3
TEST
die Betriebsart [COOL] oder [HEAT].
• Wählen Sie keinen anderen Betriebsmodus.
• Während des Testlaufs wird die Temperatur nicht geregelt.
• Fehler werden wie im Normalbetrieb erkannt.
4
5
Nach Beendigung des Tests drücken Sie
anzuhalten.
, um den Test
(Es erscheint wieder eine Anzeige wie unter Punkt
1)
Um den Testmodus zu verlassen, drücken Sie die Taste
.
Die Anzeige [TEST] erlischt. Die Fernbedienung kehrt in den normalen
Status zurück.
66
10
FEHLERSUCHE
Bestätigung und Prüfung
Tritt ein Fehler auf, erscheint in der Anzeige der
Fernbedienung eine entsprechende Kennziffer und die
Nummer der betroffenen Raumeinheit.
Die Kennziffer wird nur während des Betriebs angezeigt.
Erlischt die Anzeige, gehen Sie wie in dem Absatz
“Aufruf des Fehlerspeichers” beschrieben vor.
Prüfcode
No.
Nr. der fehlerhaften
Raumeinheit
Aufruf des Fehlerspeichers
Tritt ein Fehler auf, kann der Fehlerspeicher wie im
folgenden beschrieben aufgerufen werden.
(Es können bis zu 4 Fehler gespeichert werden.)
Der Fehlerspeicher kann während des Betriebs oder,
wenn das System angehalten wurde, aufgerufen werden.
3
2
CL
1
Vorgehensweise
Beschreibung
Wenn Sie gleichzeitig SET und
für 4 Sekunden oder
länger drücken, erscheint die rechts stehende Anzeige:
1
Wird [Service Check] angezeigt, wechselt die
Fernbedienung in die Fehlertabelle.
• [01: Reihenfolge der Fehler] wird im Fenster CODE NO.
angezeigt.
R.C.
No.
• [Kennziffer] wird im Fenster [CHECK] angezeigt.
• [Die Nummer der fehlerhaften Raumeinheit] erscheint
unter UNIT NO.
Jedesmal, wenn Sie die Tasten
2
,
drücken, wechseln Sie zum nächsten Fehler im Speicher.
Die Zahlen unter CODE NO. zeigen den letzten [01] bis zum ältesten [04] Fehler an.
VORSICHT
Drücken Sie nicht die Taste
3
CL
, da Sie dann den Fehlerspeicher löschen.
Um den Fehlerspeicher zu verlassen, drücken Sie auf die Taste
.
Prüfmethode
Auf der Fernbedienung (Hauptfernbedienung, zentrale Fernbedienung) und der Schnittstellenkarte der Außeneinheit (I/F)
befindet sich eine LCD-Anzeige (Fernbedienung) oder eine 7-Segmentanzeige (Schnittstellenkarte) zur Anzeige der
jeweiligen Funktion. So haben Sie die Möglichkeit, die jeweilige Funktion zu überprüfen. Mit Hilfe der Selbstdiagnose
können Probleme oder ein Gerätefehler anhand der nachfolgenden Tabelle leicht gefunden werden.
67
Liste der Fehlercodes
In der folgenden Liste finden Sie alle Fehlercodes. Finden Sie anhand der Liste den jeweiligen Prüfinhalt für die
einzelnen Teile.
• Prüfung mit der Fernbedienung für die Raumeinheit: Siehe “Anzeige Hauptfernbedienung” in der Liste.
• Prüfung über Außeneinheit: Siehe “7-Segment-Anzeige, Außeneinheit” in der Liste.
• Prüfung mit der zentralen AI-NET-Fernbedienung: Siehe “Anzeige zentrale AI-NET-Fernbedienung” in der Liste.
• Prüfung mit einer Infrarot-Fernbedienung für die Raumeinheit: Siehe “Sensorblock-Anzeige der Empfangseinheit” in
der Liste.
Terminologie
AI-NET : Künstliche Intelligenz
IPDU : Intelligente Treibereinheit
¡ : Leuchtend, ¤ : Blinkend, l : AUS
ALT. : Abwechselndes Blinken von zwei LEDs
SIM : Gleichzeitiges Blinken von zwei LEDs
Fehler durch zentrale Überwachung TCC-LINK erkannt
Infrarot-Fernbedienung
Prüfcode
HauptfernbedienungsAnzeige
7-Segmentanzeige, Außeneinheit
AI-NETFernbedienungsanzeige
Hilfscode
E01
—
—
—
E02
—
—
—
Sensorblockanzeige an
Empfänger
Fehlercode-Bezeichnung
Anzeigendes
Gerät
Funktion
Uhr
Bereit Blinken
¤
¤
¤
l
l
l
l
Kommunikationsfehler zwischen Raumgerät und
Fernbedienung (erkannt durch Fernbedienung)
Fernbedienung
Übertragungsfehler Fernbedienung
Fernbedienung
l
l
Kommunikationsfehler zwischen Raumgerät und
Fernbedienung (erkannt durch Raumgerät)
Raumgerät
Kommunikationsfehler zwischen Raumgerät und
Außeneinheit (erkannt durch Raumgerät)
Raumgerät
E03
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
E06
E06
04
l
l
—
E07
—
l
l
¤
¤
¤
E08
E08
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
E12
E12
42
¤
l
l
Startfehler automatische Adressen
I/F
E15
E15
—
42
l
l
¤
Keine Raumeinheit während automatischer
Adressierung
I/F
E16
E16
00: Überkapazität
01~: Anzahl der
angeschlossenen Einheiten
89
l
l
¤
Überkapazität \
Anzahl der angeschlossenen Einheiten
I/F
E18
—
—
97, 99
¤
l
l
Kommunikationsstörung zwischen Raumgeräten
Raumgerät
E19
E19
96
l
l
¤
Fehler bei der Anzahl der Haupt-Außeneinheiten
I/F
E20
E20
l
l
¤
Bei automatischer Adressierung andere Leitung
angeschlossen
I/F
E23
E23
I/F
E25
l
l
Sendefehler bei Kommunikationen zwischen
Außeneinheiten
E25
l
l
Doppelte Adresse bei Unter-Außeneinheiten
I/F
Senken der Anz. der Außeneinheiten
I/F
Fehler bei Unter-Außeneinheit
I/F
IPDU-Kommunikationsfehler
I/F
Nr. des Raumgeräts, dessen
Sensor empfangen hat
—
Doppelte Raumgeräteadresse
01: 02 Kommunikation
Raumgerät/Außeneinheit
02: Kommunikation zwischen
Außeneinheiten
00: Keine Haupteinheit
02: Zwei oder mehr
Haupteinheiten
01: Außeneinheit mit anderer
Leitung angeschlossen
02: Raumgerät mit anderer
Leitung angeschlossen
96
42
E26
E26
Nr. der Außeneinheiten mit
normalem Signalempfang
E28
E28
Erkannte Anzahl
Außeneinheiten
d2
l
l
¤
¤
¤
¤
E31
01: IPDU1-Fehler
02: IPDU2-Fehler
03: IPDU1 2 Fehler
04: Lüfter IPDU-Fehler
05: IPDU + Lüfter IPDU-Fehler
06: IPDU2 + Lüfter IPDU-Fehler
07: Fehler alle IPDUs
CF
l
l
¤
E31
—
15
—
15
15
l
l
68
Senken der Anz. der Raumeinheiten
I/F
Kommunikationsfehler zwischen Raumgerät und
Außeneinheit (erkannt durch Außeneinheit)
I/F
Doppelte Raumgeräteadresse
Raumgerät/
I/F
Doppelte Hauptfernbedienung
Fernbedienung
Kommunikationsstörung zwischen MCU
Raumgerät
10
FEHLERSUCHE
Prüfcode
HauptfernbedienungsAnzeige
7-Segmentanzeige, Außeneinheit
Infrarot-Fernbedienung
AI-NETFernbedienungsanzeige
Sensorblockanzeige an
Empfänger
Funktion
Uhr
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
Kompressor-Ausfall
Fehler Magnetschalter
Überspannungsrelais geschaltet
Verdichterproblem (gesperrt)
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F13
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
43
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
F31
F31
—
1C
H01
H01
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
IF
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
H02
H02
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
1d
l
¤
l
H03
H03
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
17
H04
H04
—
44
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
¤
¤
¤
¤
H08
H08
l
¤
H14
H14
—
l
¤
H16
01: TK1 Ölkreislauf-Systemfehler
02: TK2 Ölkreislauf-Systemfehler
03: TK3 Ölkreislauf-Systemfehler
04: TK4 Ölkreislauf-Systemfehler
L03
—
—
96
L04
L04
—
96
L05
—
—
96
L06
L06
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
H16
Anzahl der Raumgeräte mit
Priorität
d4
44
d7
96
¡
¡
¡
¡
¡
l
ALT
Raumgerät TC1-Sensorfehler
Raumgerät
ALT
TD1-Sensorfehler
I/F
ALT
TD2-Sensorfehler
I/F
ALT
TE1-Sensorfehler
I/F
ALT
TL-Sensorfehler
I/F
ALT
TO-Sensorfehler
I/F
TS1-Sensorfehler
I/F
¡
ALT
TH-Sensorfehler
IPDU
ALT
Versagen des Außentemperatursensors (TE, TL)
I/F
ALT
Versagen des Außendrucksensors (TE, TL)
I/F
ALT
Ps-Sensorfehler
I/F
ALT
Pd-Sensorfehler
I/F
l
SIM
Raumgerät anderer Fehler
¡
SIM
Raumgerät EEPROM-Fehler
¡
¡
¡
¡
Systemfehler Stromaufnahme
MG-Schalter
Überspannungsrelais
IPDU
IPDU
l
Ölfilmschutz Temperatursensorfehler
I/F
l
I/F
¡
Ölfilmschutz Kreislauffehler
Fehler Magnetschalter
Überspannungsrelais geschaltet
I/F
MG-Schalter
Überspannungsrelais
SIM
Doppelte Raumgeräte-Haupteinheit
SIM
Doppelte Außeneinheitsadresse
I/F
SIM
Doppelte Raumgeräte mit Priorität
(Anzeige in Raumgerät mit Priorität)
I/F
SIM
Doppelte Raumgeräte mit Priorität
(Anzeige nicht in Raumgerät mit Priorität)
I/F
SIM
Gruppenleitung bei einzelner Raumeinheit
Raumgerät
SIM
Raumgerätegruppe/Adresse nicht gesetzt
Raumgerät /
I/F
SIM
Kapazität Raumgerät nicht gesetzt
Raumgerät
SIM
Kapazität Außengerät nicht gesetzt
Raumgerät
I/F
SIM
Doppelte Adressierung Zentralsteuerung
SIM
Zu hohe Anzahl der angeschlossenen
Außeneinheiten
I/F
I/F
—
98
L28
L28
—
46
L29
L29
01: IPDU1-Fehler
02: IPDU2-Fehler
03: IPDU3-Fehler
04: Lüfter IPDU-Fehler
05: IPDU1 + Lüfter IPDU-Fehler
06: IPDU2 + Lüfter IPDU-Fehler
07: Fehler alle IPDUs
CF
¤
¡
¤
SIM
Nr. des IPDU-Fehlers
L30
L30
Erkannte Raumgeräteadresse
b6
¤
¡
¤
SIM
Raumgerät von außen gesperrt
—
L31
69
IPDU
Ölfilmschutz
L20
—
I/F
I/F
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
—
Raumgerät
Überdruckentlastung
L20
—
Raumgerät
l
¡
¡
Raumgerät
Raumgerät TA-Sensorfehler
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
Raumgerät
Raumgerät TC2-Sensorfehler
ALT
l
l
l
Raumgerät TCJ-Sensorfehler
ALT
ALT
¤
l
l
ALT
¡
l
¡
Anzeigendes
Gerät
Bereit Blinken
F01
01: TK1 Sensorfehler
02: TK2 Sensorfehler
03: TK3 Sensorfehler
04: TK4 Sensorfehler
Fehlercode-Bezeichnung
Erweiterter I/C-Fehler
AI-NET,
Raumgerät
Raumgerät
I/F
Prüfcode
HauptfernbedienungsAnzeige
7-Segmentanzeige, Außeneinheit
Infrarot-Fernbedienung
AI-NETFernbedienungsanzeige
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
1A
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
P03
P03
—
1E
P04
P04
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
21
P05
P05
01: Fehler fehlende Phase
02: Phasenfehler
AF
P07
P07
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
IC
P10
P10
Erkannte Raumgeräteadresse
Ob
P12
P12
—
11
P13
P13
—
47
P15
P15
01: TS-Bedingung
02: TD-Bedingung
AE
P17
P17
—
bb
P19
P19
Erkannte Anzahl Außeneinheiten
O8
P20
P20
—
22
P22
3
C
D
E
¤
l
l
l
11
Anzeigendes
Gerät
Fehlercode-Bezeichnung
Bereit Blinken
l
—
P22
Uhr
l
¤
¤
¤
¤
P01
: IGBT-Kurzschluss
: Fehler Schaltkreis
Positionserkennung
Lüftermotor
: Lüftermotorproblem
:Temperaturfehler
TH-Sensor
(Kühlkörperüberhitzung)
:TH-Sensorfehler
: VDC-Ausgangsfehler
Funktion
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
P01
0
1
Sensorblockanzeige an
Empfänger
l
l
l
ALT
Fehler Raumgerät Lüftermotor
Raumgerät
ALT
Zufuhrtemperatur TD1 Fehler
I/F
ALT
Überdruck SW-System
ALT
Fehler fehlende Phase/Phasenfehler
ALT
Fehler Kühlkörperüberhitzung
ALT
Raumgerät Überlauf-Fehler
Raumgerät
ALT
Fehler Raumgerät Lüftermotor
Raumgerät
ALT
Fehler Flüssigkeitserkennung Außeneinheit
I/F
ALT
Gasleck-Erkennung
I/F
ALT
Zufuhrtemperatur TD2 Fehler
I/F
ALT
4-Wege-Ventil-Fehler
I/F
ALT
Überdruck-Schutzfunktion
I/F
ALT
IPDU-Fehler Außeneinheits-Lüfter
IPDU
ALT
Fehler Kurzschlusssicherung G-TR
IPDU
ALT
IPDU
ALT
Anderer Fehler an Raumeinheit (Gruppenfehler)
ALT
Fehler in Raumgerätegruppe
AI-NET
P26
P26
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
14
P29
P29
01: Comp. 1 Seite
02: Comp. 2 Seite
16
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
—
—
—
97
—
AI-NET-Kommunikationsfehler
AI-NET
—
—
—
99
—
Doppelter Netzwerkadapter
AI-NET
l
l
Durch Alarmmelder
Raumgerät
Fehler durch zentrale Überwachung TCC-LINK erkannt
Anzeige zentrale
Steuerung
Prüfcode
Infrarot-Fernbedienung
7-Segmentanzeige, Außeneinheit
Sensorblockanzeige an
Empfänger
AI-NETFernbedienungsanzeige
Funktion
Uhr
Fehlercode-Bezeichnung
Anzeigendes
Gerät
Bereit Blinken
C05
—
—
—
—
Sendefehler in zentrale Überwachung
TCC-LINK
C06
—
—
—
—
Empfangsfehler in zentrale Überwachung
TCC-LINK
C12
—
—
—
—
Allgemeiner Batch-Alarm durch
Überwachungsschnittstelle
Unterscheidet sich, abhängig vom Fehlerinhalt der fehlerhaften Einheit
Allgemeine Geräte
I/F
Gruppen-Überwachungsfehler
P30
—
(L20 wird angezeigt.)
Terminologie
TCC-LINK : TOSHIBA Carrier Communication Link.
70
Doppelte Adressierung Zentralsteuerung
10
FEHLERSUCHE
Neuer Prüfcode
1. Unterschied zwischen dem neuen Prüfcode und dem bisherigen System
Die Anzeige des Prüfcodes ändert sich mit diesem Modell und für zukünftige Modelle.
Neuer Prüfcode
Prüfcode bei bisherigen Systemen
Verwendete Zeichen
Hexadezimal, 2 Zeichen
Alphanumerisch, 2 Zeichen
Charakteristik der
Code-Klassifizierung
Geringe Klassifizierungen bei Kommunikation/
falscher Systemeinrichtung
Zahlreiche Klassifizierungen bei Kommunikation/falscher
Systemeinrichtung
Block-Anzeige
Raumgeräte-Leiterplatte, AußeneinheitsLeiterplatte, Zyklus, Kommunikation
Kommunikation/falsche Einrichtung (4 Wege), Raumgeräteschutz,
Außeneinheits-Schutz, Sensor, Verdichterschutz usw.


Anzeige


A


C

E


F
→
<Anzeige bei verdrahteter Fernbedienung>
• [ ] schaltet ein.
• [UNIT No. (GERÄTE No.)] + Prüfcode + Betriebsanzeige (grün) blinkt
<Anzeige am Sensor bei Infrarot-Fernbedienung>
• Blockanzeige als Kombination von [
][
][
]
Klassifizierung
Unbenutzt
Fehler zentrales Steuersystem
Kommunikationsfehler
Jeder Sensorfehler (Fehlfunktion)
H
Verdichterschutzfehler
<Anzeige auf Empfangsteil der Infrarot-Fernbedienung>
J
Unbenutzt
• Geräte No. und Prüfcode wird angezeigt.
• Bei einem Fehler mit Hilfscode werden der Prüfcode und der Hilfscode
abwechselnd angezeigt.
L
Einrichtfehler, andere Fehler
P
Schutzfunktion
2. Spezielle Bemerkung
1) Ist dieses Modell mit einem Netzwerk-Adapter an ein AI-NET angeschlossen, werden andere Prüfcodes auf der
Haupt-Fernbedienung (neue Prüfcodeanzeige auf neuer Fernbedienung) und der AI-NET-Zentral-Fernbedienung
angezeigt (aktuelle Systemprüfcode-Anzeige auf aktuelle zentrale Fernbedienung).
2) Der Prüfcode wird nur angezeigt, wenn das Klimagerät in Betrieb ist (Start-Taste auf Fernbedienung ON).
Stoppt das Klimagerät und wird der Fehler beseitigt, erlischt auch die Anzeige auf der Fernbedienung. Tritt der
Fehler nach dem Neustart sofort wieder auf, wird auch der Prüfcode bei einem Neustart sofort wieder angezeigt.
AI-NETZWERK-Bus
Raumeinheit
Netzwerk-Adapter
OC
F10
AI-NET-Zentral-Fernbedienung
Hauptfernbedienung
71
11
WARTUNG
Ehe Sie mit der Wartung beginnen, schalten Sie den Hauptschalter aus.
VORSICHT
Berühren Sie die Tasten nicht mit nassen Händen, da dies einen Stromschlag zur Folge haben kann.
<Tägliche Wartung>
Reinigen des Luftfilters
1
2
3
Wird auf der Fernbedienung
reinigen Sie die Luftfilter.
CODE No.
1,
2
angezeigt,
Ein verstopfter Luftfilter beeinträchtigt die
Wirksamkeit der Kühlung/Heizung.
Drücken Sie nach der Reinigung
Die Anzeige
.
UNIT
erlischt.
3
SET
CL
[Zwischendecken-Luftkanal]
Zur Wartung des Klimagerätes wenden Sie sich an einen autorisierten Händler oder einen qualifizierten Installateur.
1
Entnahme des Luftfilters
• Drücken Sie den Haken des Luftfilters nach innen und ziehen
Sie den Luftfilter heraus.
2
Reinigen Sie ihn mit Wasser oder einem Staubsauger.
• Verwenden Sie bei starker Verschmutzung Wasser mit einem
neutralen Reinigungsmittel.
• Nachdem Sie das Gitter abgespült haben, trocknen Sie es an
einem schattigen Platz.
3
4
Montage des Luftfilters
Drücken Sie
• Die Anzeige
.
erlischt.
72
Q.tà
Forma
1
1
1
Q.tà
1
Forma
Utilizzo
73
1
PRECAUZIONI PER LA SICUREZZA
AVVERTENZA
AVVERTENZA
•
•
•
•
74
ITALIANO
1
PRECAUZIONI PER LA SICUREZZA
2
75
REQUISITI
3
76
3
120
1380
4
120
100
624
698
45
31
46
65
470
200 150
1250
22
16
REQUISITI
2.7
77
±5mm
Da 0 a 5mm
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
250
25
25
12
25
25
12
10 fori da Ø8
25
380
430
406
25
25
25
344
394
370
65
1080
1080
12
250
12
65
10 fori da Ø8
78
4
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
300
100
50
5
2880
3400
3200
3800
4200
3600
4000
4320
8.5
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
4
350
250
200
150
100
5
3400
3800
3360
3600
4200
4000
4600
4400
Portata d’aria (m³/ora)
4800
5000
5040
79
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
ORG
BLU
ORG
BLU
YEL
FM
ORG
BLU
FM
YEL
FM
YEL
F3
F4
ORG
ORG
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (blu)
(50/60Hz)
(137) 14
(50/60Hz)
(196) 20
—
80
5
LAVORO PER TUBAZIONE DI SCARICO
AVVERTENZA
REQUISITI
Tubazioni
AVVERTENZA
REQUISITI
81
6
Ø22.2
Ø12.7
90˚
A
Diam. Esterno
del tubo di rame
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
A
82
6
B
Rigido (Tipo a innesto)
Diam.
Esterno
del tubo di
rame
R410A
R22
R410A
R22
6.4
Da 0 a 0.5
Da 1.0 a 1.5
Da 0.5 a 1.0
9.5
Da 0 a 0.5
Da 1.0 a 1.5
Da 0.5 a 1.0
Da 0 a 0.5
Da 1.0 a 1.5
Da 0.5 a 1.0
Da 0 a 0.5
Da 1.0 a 1.5
Da 0.5 a 1.0
12.7
15.9
Imperial (Tipo con dado ad alette)
REQUISITI
Diam. Esterno del tubo di rame
R410A
R22
6.4
Da 1.5 a 2.0
Da 1.0 a 1.5
9.5
Da 1.5 a 2.0
Da 1.0 a 1.5
12.7
Da 2.0 a 2.5
Da 1.5 a 2.0
15.9
Da 2.0 a 2.5
Da 1.5 a 2.0
Ø6.4
Da 14 a 18
(Da 1.4 a 1.8 kgf•m)
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
Da 33 a 42
(Da 3.3 a 4.2 kgf•m)
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
Da 50 a 62
(Da 5.0 a 6.2 kgf•m)
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
Da 68 a 82
(Da 6.8 a 8.2 kgf•m)
68
(6.8 kgf•m)
83
7
84
7
20 m o meno
Filo ritorto : 2.0 mm²
50 m o meno
Filo ritorto : 3.5 mm²
(Fino a 1000 m) Filo ritorto: 1.25 mm²
(Fino a 2000 m) Filo ritorto: 2.00 mm²
(*1)
(*2) (*3)
(*4)
Fino a 400 m
AVVERTENZA
Unidad
interior
L1
L2
85
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
70
30
10
10
R(L) S(N)
A
B U1 U2
86
7
<Schema dei collegamenti elettrici>
Bloque de terminales
del cableado del
mando a distancia de
la unidad interior
200 mm aprox.
A
B
W
B
Mando a distancia para
control central, etc.
Disyuntor de pérdida a tierra
Interruptor
87
8
COMANDI APPLICABILI
AVVISO
4
6
1
No.
2
3
5
CL
1
2
3
4
5
6
88
** **
** **
R.C.
No.
**
8
0000
None
0001
150H
0002
0003
5000H
0004
10000H
0000
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
89
9
FUNZIONAMENTO DI PROVA
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
1
2
.
3
4
5
90
per
10
RISOLUZIONE DEI PROBLEMI
CODE No.
UNIT No.
R.C.
No.
3
UNIT
SET
2
CL
1
Procedura
SET
e
e per
1
No.
2
,
3
CL
91
E01
—
—
—
E02
—
—
—
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
¤
¤
¤
E03
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
E06
E06
04
l
l
—
E07
—
—
l
E08
E08
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
¤
¤
¤
l
l
l
42
¤
l
l
I/F
42
l
l
¤
I/F
89
l
¤
I/F
97, 99
¤
l
l
l
96
I/F
I/F
E12
E12
E15
E15
E16
E16
E18
—
E19
E19
96
l
l
¤
I/F
E20
E20
42
l
l
¤
I/F
E23
E23
—
15
—
15
I/F
E26
E26
15
I/F
E28
d2
l
l
E28
l
l
¤
¤
¤
¤
I/F
E25
l
l
E25
l
l
I/F
E31
CF
l
l
¤
I/F
E31
92
10
IF
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F13
43
F15
F15
18
F16
F16
43
F23
F23
43
F24
F24
43
F29
—
12
F31
F31
1C
H07
H07
d7
L03
—
96
L04
L04
96
L05
—
96
L06
L06
L07
—
99
L08
L08
99
L09
—
46
L10
L10
88
96
98
46
L29
L29
L30
L30
—
L31
Errore sensore TL
I/F
ALT
Errore sensore TO
I/F
ALT
¡
ALT
Errore sensore TS1
I/F
¡
ALT
Errore sensore TH
IPDU
¡
ALT
I/F
¡
ALT
I/F
ALT
Errore sensore Ps
I/F
ALT
Errore sensore Pd
SIM
SIM
¡
¡
l
¡
d7
20
I/F
ALT
l
44
H06
L28
I/F
Errore sensore TE1
44
H04
H06
L28
Errore sensore TD2
ALT
¤
H04
L20
ALT
l
17
L20
I/F
d4
Errore sensore TD1
H03
H16
ALT
¤
¤
¤
¤
H03
H16
1d
ALT
H14
l
H02
H14
l
ALT
¤
H02
H08
¡
¡
¡
¡
¡
I/F
I/F
I/F
l
I/F
¤
l
I/F
l
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
SIM
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
SIM
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
¡
¡
SIM
I/F
I/F
¡
¤
SIM
b6
¤
¡
¤
SIM
93
I/F
¤
—
SIM
CF
—
ALT
H01
H08
l
l
l
l
H01
01: Errore sensore TK1
02: Errore sensore TK2
02: Errore sensore TK3
02: Errore sensore TK4
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
Errore I/C esteso
P01
P01
—
11
P03
P03
—
1E
AF
P07
P07
IC
P10
P10
Ob
P12
P12
—
11
P13
P13
—
47
21
P15
P15
AE
P17
P17
—
bb
P19
P19
P20
P20
3
P22
C
D
E
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
Trovata perdita gas
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
¤
l
¤
ALT
IPDU
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
AI-NET
1A
P22
¤
¤
¤
¤
P05
ALT
¤
¤
¤
P05
0
1
ALT
l
l
l
P04
O8
22
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
P04
—
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
P26
P26
14
P29
P29
16
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
l
l
C01
—
—
—
—
C06
—
—
—
—
C12
—
—
—
—
P30
—
Terminologia
TCC-LINK : TOSHIBA Carriea Cominication Link.
94
10
RISOLUZIONE DEI PROBLEMI
Alfabeto + Nota decimale, 2 cifre
][
][
]
H
J
L
P
Bus de red AI-NET
OC
F10
Mando a distancia
de control central
AI-NET
Mando a distancia
principal
95
11
MANUTENZIONE
1
2
3
1,
2
.
UNIT
3
SET
CL
1
2
3
4
96
Forma
1
Este manual
1
1
1
Forma
97
1
PRECAUCIONES PARA SU SEGURIDAD
PRECAUCIÓN
PRECAUCIÓN
•
•
•
•
98
1
PRECAUCIONES PARA SU SEGURIDAD
2
SELECCIÓN DEL LUGAR DE INSTALACIÓN
ADVERTENCIA
99
3
INSTALACIÓN DE LA UNIDAD INTERIOR
ADVERTENCIA
100
3
INSTALACIÓN DE LA UNIDAD INTERIOR
624
698
45
31
46
65
470
200 150
1250
22
16
REQUISITOS
120
1380
120
1328
2.7
4
100
101
De 0 a 5 mm
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
65
25
25
12
25
25
12
25
380
430
406
25
25
25
344
394
370
250
1080
1080
12
250
12
65
102
4
CARACTERÍSTICAS DEL VENTILADOR
MMD-AP0721H
Caudal de aire estándar : 3600m³/h
8
6
5.5
5
4.5
100
50
5
2880
3400
3800
3200
4200
3600
4000
4320
8.5
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
350
300
3400
3800
3360
3600
4200
4000
4600
4400
4800
5000
5040
103
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
ORG
ORG
BLU
YEL
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
YEL
F3
F4
ORG
ORG
Comentarios
MMD-AP0721H, AP0961H
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (Azul)
(50/60Hz)
(137) 14
F3 (Naranja)
(50/60Hz)
(196) 20
—
104
5
CANALIZACIÓN DE DRENAJE
PRECAUCIÓN
REQUISITO
Drenaje ascendente
PRECAUCIÓN
REQUISITO
105
6
•
•
•
•
Ø22.2
Ø12.7
A
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
90˚
+0
- 0.4
A
106
6
B
R22
R410A
R22
6.4
De 0 a 0.5
9.5
De 0 a 0.5
12.7
De 0 a 0.5
15.9
De 0 a 0.5
R410A
R22
6.4
De 1.5 a 2.0
De 1.0 a 1.5
9.5
De 1.5 a 2.0
De 1.0 a 1.5
12.7
De 2.0 a 2.5
De 1.5 a 2.0
15.9
De 2.0 a 2.5
De 1.5 a 2.0
Par de apriete
(N•m)
Par de reapriete
(N•m)
Ø6.4
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
De 33 a 42
(De 3.3 a 4.2 kgf•m)
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
De 68 a 82
(De 6.8 a 8.2 kgf•m)
68
(6.8 kgf•m)
107
7
INSTALACIÓN ELÉCTRICA
ADVERTENCIA
108
7
INSTALACIÓN ELÉCTRICA
20 m o menos
50 m o menos
(Hasta 1000 m) Cable trenzado: 1.25 mm²
(Hasta 2000 m) Cable trenzado: 2.00 mm²
(Hasta 1000 m) Cable trenzado: 1.25 mm²
(Hasta 2000 m) Cable trenzado: 2.00 mm²
(*1)
(*2) (*3)
(*4)
Hasta 500 m
Hasta 200 m
L1
L2
109
Hasta 400 m
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
70
30
10
10
R(L) S(N)
A
B U1 U2
110
7
INSTALACIÓN ELÉCTRICA
200 mm aprox.
A
B
W
B
NOTA
Mando a distancia para
control central, etc.
111
8
4
6
1
Paso
No.
2
3
5
UNIT
SET
CL
1
2
3
4
5
6
112
y
de
** **
** **
R.C.
No.
**
8
0000
Ninguno
0001
150horas
0002
0003
5000horas
0004
10000horas
0000
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
113
9
PRUEBA DE FUNCIONAMIENTO
ADVERTENCIA
2, 4
3
1, 5
CL
1
2
3
4
5
TEST
.
114
10
RESOLUCIÓN DE PROBLEMAS
No.
3
UNIT
SET
2
CL
Paso
1
2
o
No.
3
CL
115
l
¤
¤
l
l
l
l
04
l
l
¤
04
l
l
¤
I/F
—
l
l
¤
I/F
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
l
l
I/F
42
l
l
I/F
89
l
l
¤
¤
I/F
97, 99
¤
l
l
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
—
—
E02
E02
—
—
E03
E03
—
97
E04
E04
—
E06
E06
—
E07
E08
E08
E09
E09
—
99
E10
E10
—
CF
E12
E12
E15
E15
E16
E16
96
42
E18
E18
E19
E19
96
l
l
E20
E20
42
l
l
E23
E23
—
15
l
l
E25
E25
—
15
l
l
E26
E26
15
E28
E28
d2
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
E31
CF
l
l
¤
E31
—
l
E01
—
¤
E01
116
10
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
—
1C
43
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
F31
F31
H01
IF
l
H02
1d
l
H03
17
l
H04
H04
—
44
l
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
H08
H14
H14
H16
—
l
l
l
ALT
ALT
Error del sensor TC2 interior
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
Error del sensor TL
I/F
ALT
ALT
Error del sensor TA interior
ALT
Error del sensor TS1
I/F
¡
ALT
IPDU
¡
ALT
I/F
¡
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
SIM
SIM
¡
¡
¡
¡
¡
l
¡
¡
¡
l
¡
l
l
l
l
I/F
l
l
¤
¤
¤
¤
l
l
I/F
I/F
d4
l
¤
l
I/F
44
l
¤
l
I/F
d7
l
¤
l
¤
¤
¤
l
¡
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
¡
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
—
—
96
L04
L04
—
96
L05
—
—
96
L06
L06
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
96
¡
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
AI-NET,
Interior
SIM
I/F
I/F
98
L28
L28
—
46
L29
L29
CF
¤
¡
¤
SIM
L30
L30
b6
¤
¡
¤
SIM
—
L31
117
IPDU
—
—
SIM
L20
—
IPDU
SIM
L20
—
L03
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
Error prolongado de circuito integrado
Interior
Interior, I/F
Interior
I/F
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
1A
¤
l
¤
14
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
—
—
11
P03
P03
—
1E
P04
P04
P05
P05
AF
P07
P07
IC
P10
P10
Ob
P12
P12
—
11
P13
P13
—
47
P15
P15
P17
P17
P19
P19
P20
P20
P22
P22
C
D
E
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
P01
21
AE
bb
O8
22
¤
l
l
ALT
ALT
Interior
I/F
ALT
IPDU
ALT
I/F
ALT
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
AI-NET
P26
P29
P29
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
P26
16
l
l
—
C05
—
—
C06
—
—
—
—
C12
—
—
—
—
—
(Aparece L20)
118
10
RESOLUCIÓN DE PROBLEMAS
][
][
].
F
H
J
No se utiliza
L
P
Bus de red AI-NET
OC
F10
Mando a distancia
de control central
AI-NET
Mando a distancia
principal
119
11
MANTENIMIENTO
1
2
3
,
1,
2
UNIT
.
3
.
SET
CL
1
2
3
4
Monte el filtro de aire.
Pulse
.
.
120
Quant.
Forma
1
Este manual
1
1
Quant.
Forma
1
121
1
PRECAUÇÕES DE SEGURANÇA
PRECAUÇÕES
PRECAUÇÕES
•
•
•
•
122
PORTUGUÊS
AVISO
1
PRECAUÇÕES DE SEGURANÇA
2
SELECÇÃO DO LOCAL DE INSTALAÇÃO
AVISO
123
REQUISITO
600mm
ou superior
3
INSTALAÇÃO DA UNIDADE INTERIOR
AVISO
124
3
INSTALAÇÃO DA UNIDADE INTERIOR
120
1380
4
624
698
45
31
470
200 150
1250
22
16
120
2.7
100
125
±5mm
0 a 5mm
Coloque ambas as portas
de entrada e saída de ar
dentro de 5mm.
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
65
25
25
12
25
25
12
25
380
430
406
25
25
25
344
394
370
250
1080
1080
12
250
12
65
126
4
CARACTERÍSTICAS DA VENTOINHA
MMD-AP0721H
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
100
50
5
2880
3400
3200
3800
4000
4320
Volume de ar (m³/h)
Limite inferior do volume de ar
4200
3600
Limite superior do volume de ar
8.5
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
350
250
200
150
100
5
3400
3800
3360
3600
Limite inferior do volume de ar
4200
4000
4600
4400
Volume de ar (m³/h)
4800
5000
5040
Limite superior do volume de ar
127
F1
F2
F3
ORG
F4
F1
F2
F3
F4
F1
ORG
F2
ORG
ORG
BLU
YEL
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
YEL
F3
Placa de
circuitos impressos
F4
MMD-AP0721H, AP0961H
F1 (Amarelo)
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (Azul)
(50/60Hz)
(137) 14
(50/60Hz)
(196) 20
—
128
5
REQUISITO
Tubagem
Drenagem ascendente
REQUISITO
129
6
Ø22.2
Ø12.7
90˚
A +0
- 0.4
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
A
130
6
Teste de hermeticidade/Purga de ar, etc.
B
R22
R410A
R22
6.4
0 a 0.5 (Igual à esquerda)
1.0 a 1.5
0.5 a 1.0
9.5
0 a 0.5 (Igual à esquerda)
1.0 a 1.5
0.5 a 1.0
12.7
0 a 0.5 (Igual à esquerda)
1.0 a 1.5
0.5 a 1.0
15.9
1.0 a 1.5
0.5 a 1.0
R410A
R22
6.4
1.5 to 2.0
1.0 to 1.5
9.5
1.5 to 2.0
1.0 to 1.5
12.7
2.0 to 2.5
1.5 to 2.0
15.9
2.0 to 2.5
1.5 to 2.0
Ø6.4
14 a 18
(1.4 a 1.8 kgf•m)
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
33 a 42
(3.3 a 4.2 kgf•m)
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50 a 62
(5.0 a 6.2 kgf•m)
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
68 a 82
(6.8 a 8.2 kgf•m)
68
(6.8 kgf•m)
131
7
132
7
TRABALHOS DE ELECTRICIDADE
20 m ou menos
(*1)
(*2) (*3)
(*4)
Até 500 m
Até 400 m
Até 200 m
Cabos do
controlador
L1
L2
Ln
remoto
(máx. 8 unidades)
Controlador
remoto
Ligações inter-unidades do controlador remoto
133
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
70
30
10
10
R(L) S(N)
A
B U1 U2
134
7
TRABALHOS DE ELECTRICIDADE
A
B
W
B
NOTA
Interruptor
135
8
4
6
1
No.
2
3
5
UNIT
SET
CL
1
2
3
4
5
6
136
** **
** **
R.C.
No.
**
8
0000
Nenhum
0001
150H
0002
0003
5000H
0004
10000H
0000
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
137
9
AVISOS
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
1
2
TEST
.
3
4
5
138
10
RESOLUÇÃO DE PROBLEMAS
No.
3
UNIT
SET
2
CL
1
No.
2
,
3
CL
porque todo o historial de erros da unidade interior será apagado.
139
E01
—
—
—
E02
—
—
—
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
E03
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
¤
04
l
l
¤
I/F
E07
—
l
l
¤
I/F
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
¤
¤
E06
—
E08
—
E08 Endereços interiores duplicados
96
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
E12
42
E15
E15
42
E16
E16 00: Capacidade esgotada
01 ~: N.° de unidades ligadas
—
89
Erro de arranque de endereço automático
I/F
I/F
97, 99
¤
l
l
E19
96
l
l
¤
I/F
E20
42
l
l
I/F
E23
E23
—
15
l
l
I/F
E25
E25
—
15
l
l
I/F
E26
E26 Nº de unidades exteriores que
receberam normalmente o sinal
15
l
l
I/F
E28
d2
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
I/F
E31
CF
l
l
¤
I/F
E18
—
—
140
10
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
F31
F31
—
1C
H01
IF
H02
1d
H03
17
H04
H04
—
44
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
H08
H14
H14
H16
—
I/F
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
l
SIM
¡
SIM
Erro EEPROM interior
I/F
l
IPDU
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
44
l
d7
d4
96
96
99
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
L20
L20
—
98
L28
L28
—
46
—
I/F
ALT
—
L31
I/F
ALT
—
—
ALT
IPDU
—
ALT
L08
L30
I/F
ALT
L08
L30
I/F
¡
L07
L29
ALT
I/F
96
L29
ALT
—
ALT
L04
¡
L04
L06
ALT
96
L06
—
—
ALT
ALT
—
—
ALT
ALT
L03
L05
l
¡
¡
¡
¡
¡
l
43
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
¡
¡
¡
I/F
I/F
I/F
l
I/F
¤
l
I/F
l
¤
l
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
¡
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
CF
¤
¡
¤
b6
¤
¡
¤
—
—
141
SIM
Unidade central interior duplicada
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
Engate unidade interior/unidade exterior
Erro I/C ampliado
Interior
I/F, interior
Interior
I/F
AI-NET, Interior
Interior
I/F
P01
—
—
11
P03
P03
—
1E
P04
21
P05
AF
P07
IC
P10
Ob
P12
—
—
11
P13
P13
—
47
P15
AE
P17
P17
bb
P19
O8
P20
P20
22
—
—
0
1
3
P22
P22 C
D
E
1A
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
P26
14
P29
16
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
Erro no grupo interior
AI-NET
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
l
l
C05
—
—
—
—
C06
—
—
—
—
C12
—
—
—
—
P30
—
(L20 aparece)
142
10
][
][
]


Visor


A


C

E


→ F
H
J
L
P
Bus AI-NET WORK
OC
F10
143
11
MANUTENÇÃO
1
2
3
1,
2
.
UNIT
3
SET
CL
1
2
3
4
144
Aantal
Vorm
1
Deze handleiding
Installatiehandleiding
Gebruik
(Te overhandigen aan de klant)
1
1
Voor thermische isolatie van de vloeistofleidingaansluiting
Aantal
Standaard bekabelde
afstandsbediening
1
Vorm
Gebruik
H Niet meegeleverde onderdelen
Verbindingsleiding (Vloeistofzijde)
(12.7mm (diam.), Nominaal (diam.) 1/2” wanddikte 0.8mm)
MMD-AP0721H, MMD-AP0961H
Verbindingsleiding (Gaszijde)
(22.2mm (diam.), Nominaal (diam.) 7/8” wanddikte 1.0mm)
MMD-AP0721H, MMD-AP0961H
Netsnoer
3-aderige kabel 2.5 mm², volgens 60245 IEC57
145
1
VOORZORGSMAATREGELEN VOOR UW VEILIGHEID
146
1
VOORZORGSMAATREGELEN VOOR UW VEILIGHEID
2
KEUZE VAN DE LOCATIE VOOR DE INSTALLATIE
WAARSCHUWING
147
Installatieruimte
Afstand tot gebouw
minimaal
600 mm
VOORWAARDE
minimaal 500 mm
3
INSTALLATIE VAN DE BINNENUNIT
WAARSCHUWING
148
3
INSTALLATIE VAN DE BINNENUNIT
120
4
VOORWAARDE
Gebruik ophangbouten M10 of W3/8 (niet
meegeleverd).
624
698
45
Aansluiting
voor de
afvoerleiding
31
46
65
470
200 150
1250
22
16
120
100
2.7
• Bekabelde afstandsbediening (RBC-AMT21E)
Stalen framestructuur
Gebruik bestaande haakijzers of
monteer nieuwe.
Ophangbout
Ankerbout
(Inhaakbeugel) (Inschuifbeugel) (Leidingankerbout)
Ophangbout
Ophanghoekprofiel
149
Zijaanzicht
±5mm
0 tot 5mm
Water ingieten
Controleer met een waterpas of slangwaterpas of de vier binnenunit horizontaal hangt.
Luchtuitlaatflens
Luchtinlaatflens
1130
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
250
65
25
25
12
1080
25
25
12
10 gaten Ø 8mm
25
380
430
406
25
25
12
25
344
1080
394
370
250
12
65
10 gaten Ø 8mm
Kanaalontwerp
Canvasverbinding Geluidsdemper
Geluidsdemper
150
Luchtinlaat
Luchtfilter
4
VENTILATORKARAKTERISTIEKEN
MMD-AP0721H
Standaarddebiet: 3600 m³/uur
8
Ventilatormotorstroom (A)
6
5.5
5
4.5
Externe statische druk (Pa)
4
300
100
50
3400
3200
3800
3600
4200
4000
4320
Ondergrens van debiet
MMD-AP0961H
Standaarddebiet: 3600 m³/uur
8.5
Ventilatormotorstroom (A)
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
Externe statische druk (Pa)
4
350
300
250
200
150
100
50
5
3400
3800
3360
3600
Ondergrens van debiet
4200
4000
4600
4400
4800
5000
5040
151
Hoge statische druk
F1
F2
F3
ORG
F4
F2
F3
F4
F1
ORG
(fabrieksinstelling)
ORG
Ventilatormotorbekabeling
ORG
YEL
F1
ORG
BLU
ORG
FM
BLU
FM
YEL
FM
BLU
YEL
Lage statische druk
F2
F3
F4
Opmerkingen
Externe statische druk
(Pa) mm Aq
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (Blauw)
(50/60Hz)
(137) 14
Fabrieksinstelling
F3 (Oranje)
(50/60Hz)
(196) 20
—
Aansluitingenbloknr
152
5
VOORWAARDE
minimaal
50 mm
minimaal
100 mm
Leidingmateriaal/isolatie en afmeting
Leidingen
Thermische isolatie
Controleer of de waterafvoer tijdens de werkingstest goed
afvoert.
Controleer ook of de leidingaansluiting niet lekt.
Uitblaasopening
Hier water in gieten
Aansluiting voor de
afvoerleiding
LET OP
VOORWAARDE
153
6
KOELMIDDELLEIDINGEN
WAARSCHUWING
Leidingmateriaal en -afmetingen
Leidingmateriaal
Leidingdiameter
(mm)
Gaszijde
Ø22.2
Ø12.7
• Trompdiameter: A (eenheid: mm)
90˚
Schuin
Ruw
A +0
- 0.4
Buitendiameter van
de koperen leiding
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
A
154
6
KOELMIDDELLEIDINGEN
B
Rigid
Buitendiameter
van de koperen
leiding
R22
R22
6.4
0 tot 0.5
9.5
0 tot 0.5
12.7
0 tot 0.5
15.9
0 tot 0.5
Controle op gaslekkage
Controleer de flensmoerverbindingen, de
kraandopverbindingen en de
onderhoudsaansluitingfittingen op gaslekken met een
lektester of zeepsop.
Imperial
Buitendiameter van de koperen leiding
R410A
R22
6.4
1.5 tot 2.0
1.0 tot 1.5
9.5
1.5 tot 2.0
1.0 tot 1.5
12.7
2.0 tot 2.5
1.5 tot 2.0
15.9
2.0 tot 2.5
1.5 tot 2.0
Aandraaimoment
(N•m)
Ø6.4
14 tot 18
(1.4 tot 1.8 kgf•m)
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
33 tot 42
(3.3 tot 4.2 kgf•m)
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50 tot 62
(5.0 tot 6.2 kgf•m)
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
68 tot 82
(6.8 tot 8.2 kgf•m)
68
(6.8 kgf•m)
Hoofdunit
155
7
ELEKTRISCHE BEDRADING
WAARSCHUWING
2. Controleer of de aardingsaansluiting is gemonteerd. (Aarding)
Sluit de aardingsdraad niet aan op een gas- of waterleiding, bliksemafleider of de aardedraad van een
telefooninstallatie.
Door een slechte aarding kan gevaar voor elektrische schokken ontstaan.
156
7
ELEKTRISCHE BEDRADING
Voeding
Voeding
binnenunit (*1)
Besturing
Maximaal 20 m
Twisted pairkabel: 2.0 mm²
Maximaal 50 m
Twisted pairkabel: 3.5 mm²
Verbindingsbekabeling
tussen binnen- en buitenunit (*2)
Kabeldikte
(Maximaal 1000 m) Twisted pairkabel: 1.25 mm²
(Maximaal 2000 m) Twisted pairkabel: 2.00 mm²
Bekabeling voor centrale
bediening (*3)
Kabeldikte
(Maximaal 1000 m) Twisted pairkabel: 1.25 mm²
(Maximaal 2000 m) Twisted pairkabel: 2.00 mm²
Bekabeling voor de
afstandsbediening (*4)
Kabeldikte
Voeding binnenunit
(*1)
Verbindingsbekabeling tussen de units, bekabeling voor centrale bediening
(*2) (*3)
• 2-aderig snoer voor de verbindingsbekabeling tussen de units en de bekabeling voor centrale bediening.
• Gebruik, om ruis te voorkomen, 2-aderige afgeschermde kabel.
• De lengte van de verbindingsbekabeling is de totale lengte van de kabel tussen de binnen- en buitenunits plus de lengte van
de kabel voor centrale bediening.
Bekabeling voor de afstandsbediening
(*4)
• 2-aderig snoer voor de bekabeling voor de afstandsbediening en bekabeling voor groepsafstandsbedieningen.
Bekabeling voor de afstandsbediening,
verbindingsbekabeling voor centrale bediening
Twisted pairkabel: 0.5 tot 2.0 mm² × 2
Totale kabellengte van de bekabeling voor de
afstandsbediening en de verbindingsbekabeling tussen units
= L + L1 + L2 +...Ln
Maximaal 500 m
Maximaal 400 m
Totale kabellengte van de verbindingsbekabeling tussen units = L1 + L2 +...Ln
Maximaal 200 m
LET OP
Binnenunit
Bekabeling voor de
afstandsbediening
Binnenunit
L1
Afstandsbediening
Binnenunit
L2
Binnenunit
Ln
(maximaal 8 apparaten)
Bekabeling tussen units
157
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1 U2
A
B
<Eindunit>
Voeding binnenunit
Bekabeling voor de afstandsbediening
70
30
10
10
R(L) S(N)
<Tussenunit>
A
B U1 U2
Aarding
Verbindingskabel
158
7
ELEKTRISCHE BEDRADING
Bekabeling van de afstandsbediening
• Strip de aan te sluiten kabel ongeveer 14 mm.
• Twijn de kabel van de aan te sluiten afstandsbediening met de kabel van de afstandsbedieningsunit (of draadloze
sensor) en pers ze op elkaar met een kabelverbinder. (Kabelverbinders (Wit: 2 stuks) zijn meegeleverd bij de
hoofdafstandsbediening (niet meegeleverd) of de draadloze afstandsbedieningset (niet meegeleverd).)
• Omdat de kabel van de afstandsbediening geen polariteit heeft, is het niet erg wanneer de aansluitingen A en B
verwisseld worden.
<Aansluitschema>
Aansluitingenblok voor
bekabeling van de
afstandsbediening van
de binnenunit
A
B
W
B
Kabel van de afstandsbediening
(niet meegeleverd)
Bekabeling van de
afstandsbediening
W : Wit
B : Zwart
Afstandsbedieningunit
of sensor
Kabel vanaf de
afstandsbediening
of sensor
Kabelverbinding
Verbinding Kabel vanaf de
afstandsbediening of sensor
Bekabeling tussen de binnen- en buitenunits
OPMERKING
Masterunit
Subunit
Verbindingskabel
tussen buitenunits
Centrale
bedieningkabel
Verbindingskabel tussen de binnen- en buitenunit
Afstandsbediening,
voor centrale bediening enzovoort
Voeding binnenunit
220–240V ~ 50Hz
220V ~ 60Hz
Verbinding van
afgeschermde kabels
Kabeldoos
(Aarde)
(Bediening met behulp van een groepsafstandsbediening)
Binnenunit
159
8
BEDIENINGSELEMENTEN
BELANGRIJK
CODE No.
4
6
1
No.
2
3
5
UNIT
SET
CL
1
2
de itemcode [**] in.
3
Voer met behulp van de toetsen
4
5
6
en
160
** **
** **
R.C.
No.
**
8
BEDIENINGSELEMENTEN
0000
Geen
0001
150H
0002
2500H (Fabrieksinstelling)
0003
5000H
0004
10000H
0000
0001
+1°C
0002
+2°C (Fabrieksinstelling)
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
161
9
WERKINGSTEST
WAARSCHUWING
2, 4
3
1, 5
UNIT
SET
CL
1
minimaal 4 seconden ingedrukt.
2
Druk op
x.
3
4
5
162
10
STORINGEN VERHELPEN
Storingscode
No.
3
2
CL
1
No.
2
,
3
Druk op de toets
CL
worden alle opgeslagen storingscodes gewist.
om terug te keren naar het normale display.
163
Display van de
hoofdafstandsbediening
Draadloze afstandsbediening
Display AI-NETafstandsbediening
Hulpcode
l
l
Afstandsbediening
l
l
Transmissiefout bij afstandsbediening
Afstandsbediening
l
l
Binnenunit
04
l
l
¤
Binnenunit
E06 Aantal binnenunits waarin sensor
normaal ontvangt
04
l
l
¤
I/F
E07
—
l
l
¤
I/F
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
—
—
E02
—
—
—
E03
—
—
97
E04
—
—
E08
Te controleren
apparaat
¤
¤
¤
—
—
Bediening Timer Gereed Knipperend
E01
E06
—
96
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
Dubbele adressen voor binnenunits
Binnenunit/ I/F
Dubbele adressen hoofdafstandsbedieningen
Afstandsbediening
Binnenunit
E12
42
¤
l
l
E15
E15
42
l
l
E16
89
l
97, 99
¤
l
l
¤
¤
l
l
l
¤
Fout in aantal masterbuitenunits
I/F
l
l
¤
I/F
l
l
l
l
Verzendfout bij communicatie tussen
buitenunits
I/F
I/F
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
Verminderd aantal buitenunits
I/F
I/F
l
l
¤
I/F
E18
—
—
—
E19
96
E20
42
E23
E23
—
15
E25
E25
—
15
E26
15
E28
d2
E31
CF
164
I/F
Binnenunit is nul tijdens automatische adressering
I/F
I/F
Binnenunit
10
STORINGEN VERHELPEN
Storingscode
Display van de
hoofdafstandsbediening
7-segment display op buitenunit
Draadloze afstandsbediening
Display AI-NETafstandsbediening
Hulpcode
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
43
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
F31
F31
—
1C
H01
IF
H02
1d
H03
17
H04
H04
—
44
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
H08
01: Storing in TK1-sensor
H08 02: Storing in TK2-sensor
03: Storing in TK3-sensor
04: Storing in TK4-sensor
H14
H14
H16
01: Storing in oliesysteem TK1
H16 02: Storing in oliesysteem TK2
03: Storing in oliesysteem TK3
04: Storing in oliesysteem TK4
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
ALT
Storing in TCJ-binnenunitsensor
Binnenunit
ALT
Storing in TC2-binnenunitsensor
Binnenunit
ALT
Storing in TC1-binnenunitsensor
Binnenunit
ALT
Storing in TD1-sensor
I/F
ALT
Storing in TD2-sensor
I/F
ALT
I/F
ALT
Storing in TL-sensor
I/F
ALT
Storing TO-sensor
l
ALT
Storing in TA-binnenunitsensor
¡
ALT
Storing in TS1-sensor
I/F
¡
ALT
Storing in TH-sensor
IPDU
¡
ALT
Fout in bekabeling temperatuursensor buitenunit
(TE, TL)
I/F
ALT
Fout in bekabeling druksensor buitenunit (Pd, Ps)
I/F
ALT
Storing in Ps-sensor
I/F
ALT
Storing in Pd-sensor
I/F
l
SIM
Andere storing binnenunit
Binnenunit
¡
SIM
EEPROM-fout binnenunit
I/F
¡
¡
¡
¡
¡
¡
¡
¡
l
¤
l
¤
¤
¤
¤
d4
l
¤
44
l
d7
L03
—
—
96
L04
L04
—
96
Lagedrukbeveiliging
I/F
Laag oliepeilbeveiliging
I/F
l
Storing in olietemperatuursensor
I/F
¤
l
Thermostaatbediening compr. 2
I/F
l
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
¡
¡
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
l
SIM
Dubbel buitenunitcircuitadres
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
Groepcircuit in individuele binnenunit
SIM
Groep binnenunit/Adres niet meer ingesteld
SIM
Binnenunit
SIM
I/F
SIM
Dubbel adres voor centrale bediening
SIM
I/F
I/F
—
96
L06
L06
Aantal binnenunits met prioriteit
SIM
96
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
L20
L20
—
98
L28
L28
—
46
L29
L29
CF
¤
¡
¤
SIM
L30
L30
Gedetecteerd binnenunitadres
b6
¤
¡
¤
SIM
Vergrendeling binnenunit-buitenunit
—
L31
—
165
I/F
MG-SW
Overstroomrelais
SIM
—
—
I/F
Binnenunit
L05
—
Te controleren
apparaat
Bediening Timer Gereed Knipperend
F01
—
Display sensorblok van het
ontvangende apparaat
Extended I/C error
Binnenunit
Binnenunit
Binnenunit/ I/F
AI-NET, binnenunit
Binnenunit
I/F
Storingscode
Display van de
hoofdafstandsbediening
7-segment display op buitenunit
Draadloze afstandsbediening
Display AI-NETafstandsbediening
Hulpcode
Display sensorblok van het
ontvangende apparaat
Te controleren
apparaat
Bediening Timer Gereed Knipperend
P01
—
—
11
P03
P03
—
1E
P04
21
P05
P05 01: Fase ontbreekt
02: Fasefout
AF
P07
IC
P10
P10 Gedetecteerd binnenunitadres
Ob
l
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
l
l
ALT
Storing ventilatormotor binnenunit
Binnenunit
ALT
Uitblaastemperatuur TD1 defect
ALT
ALT
ALT
ALT
Storing overflow binnenunit
Binnenunit
ALT
Storing ventilatormotor binnenunit
Binnenunit
ALT
Storing vloeistofretourdetectie
I/F
ALT
Gaslekkagedetectie
I/F
ALT
Uitblaastemperatuur TD2 defect
I/F
ALT
Storing 4-wegafsluiter
I/F
ALT
Hogedrukbeveiliging
I/F
ALT
IPDU
ALT
G-TR kortsluitbeveiligingfout
IPDU
ALT
IPDU
ALT
Andere binnenunitfout
(Fout in groepsaansluiting)
ALT
AI-NET
P12
—
—
11
P13
P13
—
47
P15
P17
P17
P19
P19 Gedetecteerd buitenunitnummer
O8
P20
P20
22
P22
1A
¤
l
¤
P26
14
l
P29
16
P31
P31
—
47
¤
¤
¤
¤
¤
¤
—
—
—
b7
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
Dubbele netwerkadapters
AI-NET
—
—
AE
bb
l
l
Binnenunit
7-segment display op buitenunit
Draadloze afstandsbediening
Display AI-NETafstandsbediening
Hulpcode
Te controleren
apparaat
Bediening Timer Gereed Knipperend
C05
—
—
—
—
TCC-link
C06
—
—
—
—
TCC-link
C12
—
—
—
—
Fout in vertakkingsapparaat bij groepsbediening
P30
TCC-link
—
—
166
Dubbel adres voor centrale bediening
10
STORINGEN VERHELPEN
Nieuwe storingscode
Gebruikte tekens
Alfanumeriek, 2 tekens
Blokweergave
Printplaat binnenunit, printplaat buitenunit, cyclus,
communicatie


Uitlezing


A


C


E


F
→
<Uitlezing op display van bekabelde
afstandsbediening>
• [ ] gaat branden
• [UNIT No. (Apparaatnummer)] + Storingscode
+ Verklikkerlamp (groen) knipperend
][
][
]
EC-klassificatie
Niet gebruikt
Storing in centrale bedieningsysteem
Storing in communicatiesysteem
Storing in alle sensoren (defect)
H
J
Niet gebruikt
L
Instellingfout, overige fouten
P
AI-NETWERKBUS
Binnenunit
Netwerkadapter
OC
F10
AI-NET
afstandsbediening voor
centrale bediening
Hoofdafstandsbediening
167
11
1
2
3
1,
2
.
UNIT
dooft.
3
SET
CL
1
2
3
4
168
Ó÷Þìá
×ñÞóç
1
Ôï ðáñüí åã÷åéñßäéï
1
1
Ó÷Þìá
×ñÞóç
1
169
ÐÑÏÓÏ×Ç
ÐÑÏÓÏ×Ç
•
•
•
•
170
ÅËËÇÍÉÊÁ
171
!
ÅÃÊÁÔÁÓÔÁÓÇ ÔÇÓ ÅÓÙÔÅÑÉÊÇÓ ÌÏÍÁÄÁÓ
ÐÑÏÅÉÄÏÐÏÉÇÓÇ
172
!
ÅÃÊÁÔÁÓÔÁÓÇ ÔÇÓ ÅÓÙÔÅÑÉÊÇÓ ÌÏÍÁÄÁÓ
2.7
ÅîùôåñéêÞ üøç
120
×ñçóéìïðïéÞóôå ôï ìðïõëüíé áíÜñôçóçò ìå M10 Þ
W3/8. (Áðü ôçí ôïðéêÞ áãïñÜ)
624
698
45
31
470
200 150
1250
22
16
ÐÑÏÛÐÏÈÅÓÇ
100
120
4
ÄïìÞ ÷áëýâäéíïõ ðëáéóßïõ
ÕðÜñ÷ïõóá ðëÜêá áðü óêõñüäåìá
173
×ñçóéìïðïéþíôáò Ýíá áëöÜäé Þ Ýíá óùëÞíá âõíéëßïõ, åëÝãîôå áí ç åóùôåñéêÞ ìïíÜäá åßíáé áíáñôçìÝíç ïñéæüíôéá Þ ü÷é.
ÖëÜíôæá óýíäåóçò ðáñï÷Þò áÝñá
ÖëÜíôæá óýíäåóçò åéóüäïõ áÝñá
1130
1130
250
250
250
250
65
65
250
250
250
65
25
25
12
1080
12
25
25
25
380
430
406
25
25
12
25
344
1080
394
370
250
12
65
<¢ðïøç áãùãïý óýíäåóçò>
174
"
8
7.5
7
6.5
6
5.5
5
4.5
Óôñüöéããá ÷áìçëÞò óôáôéêÞò ðßåóçò
4
300
200
150
100
5
2880
3400
3200
3800
3600
4200
4000
4320
ÊÜôù üñéï üãêïõ áÝñá:
ÅðÜíù üñéï üãêïõ áÝñá:
8.5
8
7.5
6.5
6
5.5
5
4.5
300
250
200
150
100
50
4600
4000
4400
4800
5000 Óôñüöéããá ìÝóçò óôáôéêÞò ðßåóçò (60Hz)
5040
ÅðÜíù üñéï üãêïõ áÝñá:
175
ÐáñáôçñÞóåéò
F1 (Êßôñéíï)
(50/60Hz)
(69) 7
—
F2 (Ìðëå)
(50/60Hz)
(137) 14
(50/60Hz)
(196) 20
—
176
#
ÅÃÊÁÔÁÓÔÁÓÇ ÓÙËÇÍÙÓÅÙÍ ÁÐÏÓÔÑÁÃÃÉÓÇÓ
ÐÑÏÓÏ×Ç
ÐÑÏÓÏ×Ç
ÐÑÏÛÐÏÈÅÓÇ
177
$
ÓÙËÇÍÙÓÇ ØÕÊÔÉÊÏÕ ÌÅÓÏÕ
ÐÑÏÅÉÄÏÐÏÉÇÓÇ
ÐëåõñÜ áåñßïõ
Ø22.2
ÐëåõñÜ õãñïý
Ø12.7
• ×ñçóéìïðïéÞóôå Ýíáí êáéíïýñãéï êáé êáèáñü óùëÞíá, êáé åëÝãîôå ìÞðùò Ý÷ïõí êïëëÞóåé ìÝóá óôïí óùëÞíá
áêáèáñóßåò, üðùò óêüíç, ëÜäé, õãñáóßá, êëð.
• Ïé óùëÞíåò (Ö22.2mm) óôçí ðëåõñÜ ôïõ áåñßïõ óõíäÝïíôáé ìå óõãêüëëçóç.
A +0
- 0.4
R410A
R22
6.4
9.1
9.0
9.5
13.2
13.0
12.7
16.6
16.2
15.9
19.7
19.2
A
178
$
ÓÙËÇÍÙÓÇ ØÕÊÔÉÊÏÕ ÌÅÓÏÕ
B
R22
0 Ýùò 0.5
9.5
0 Ýùò 0.5
12.7
0 Ýùò 0.5
15.9
0 Ýùò 0.5
(¼ðùò êáé
áñéóôåñÜ)
6.4
R410A
R22
6.4
1.5 Ýùò 2.0
1.0 Ýùò 1.5
9.5
1.5 Ýùò 2.0
1.0 Ýùò 1.5
12.7
2.0 Ýùò 2.5
1.5 Ýùò 2.0
15.9
2.0 Ýùò 2.5
1.5 Ýùò 2.0
Ø6.4
18
(1.8 kgf•m)
Ø9.5
42
(4.2 kgf•m)
Ø12.7
50
(5.0 kgf•m)
Ø15.9
68
(6.8 kgf•m)
179
%
ÇËÅÊÔÑÉÊÇ ÅÑÃÁÓÉÁ
ÐÑÏÅÉÄÏÐÏÉÇÓÇ
180
%
ÇËÅÊÔÑÉÊÇ ÅÑÃÁÓÉÁ
¸ùò 20 ì.
¸ùò 50 ì.
(*1)
(*2) (*3)
Káëùäßùóç ôçëå÷åéñéóôçñßïõ
(*4)
(¸ùò 500 ì.)
(¸ùò 400 ì.)
(¸ùò 200 ì.)
181
R(L) S(N)
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
F1
F2
F3
F4
U1
U2
A
B
<Áêñáßá ìïíÜäá>
70
30
10
10
R(L) S(N)
<Ìåóáßá ìïíÜäá>
A
B
U1 U2
182
%
ÇËÅÊÔÑÉÊÇ ÅÑÃÁÓÉÁ
183
&
ÅÖÁÑÌÏÓÉÌÏÉ ÅËÅÃ×ÏÉ
ÐËÇÑÏÖÏÑÉÁ
CODE No.
UNIT No.
R.C.
4
6
1
No.
2
3
5
CL
!
"
,
** **
** **
R.C.
No.
**
#
$
184
&
ÅÖÁÑÌÏÓÉÌÏÉ ÅËÅÃ×ÏÉ
0000
ÊáíÝíá
0001
150H
0002
0003
5000H
0004
10000H
0000
0001
+1°C
0002
0003
+3°C
0004
+4°C
0005
+5°C
0006
+6°C
185
'
ÄÏÊÉÌÇ ËÅÉÔÏÕÑÃÉÁÓ
ÐÑÏÅÉÄÏÐÏÉÇÓÇ
2, 4
3
1, 5
CL
.
!
"
#
186
3
UNIT
SET
2
CL
1
Äéáäéêáóßá
• [01: Order of error history] (Ôáîéíüìçóç éóôïñéêïý óöáëìÜôùí)
óôï ðáñÜèõñï CODE No. (Áñ. êùäéêïý).
• Ç Ýíäåéîç [Check Code] (Êùäéêüò åëÝã÷ïõ) åìöáíßæåôáé óôï
ðáñÜèõñï CHECK (¸ëåã÷ïò).
CODE No.
UNIT No.
R.C.
No.
,
!
CL
ãéá åðéóôñïöÞ óôçí êáíïíéêÞ ïèüíç.
187
Ïñïëïãßá
AI-NET : Artificial Intelligence (Ôå÷íéêÞ íïçìïóýíç).
IPDU : Intelligent Power Drive Unit (ÌïíÜäá íïÞìïíïò ìåôÜäïóçò éó÷ýïò)
¡ : Öùôßæåé, ¤ : ÁíáâïóâÞíåé, l : ÓâÞíåé
ALT.: Ôï áíáâüóâçìá ãßíåôáé åíáëëáêôéêÜ üôáí õðÜñ÷ïõí äýï LED ðïõ áíáâïóâÞíïõí.
SIM: Ôáõôü÷ñïíï áíáâüóâçìá üôáí õðÜñ÷ïõí äýï LED ðïõ áíáâïóâÞíïõí.
Êùäéêüò åëÝã÷ïõ
Ïèüíç
êåíôñéêïý
ôçëå÷åéñéóôçñßïõ
E01
—
—
—
E02
—
—
—
l
l
Ôçëå÷åéñéóôÞñéï
l
l
ÓöÜëìá ìåôÜäïóçò áðü ôï ôçëå÷åéñéóôÞñéï
Ôçëå÷åéñéóôÞñéï
l
l
—
—
97
E04
—
—
04
l
l
¤
E06
E06
04
l
l
—
E07
—
—
l
l
¤
¤
E08
E08
96
E09
—
—
99
E10
—
—
CF
¤
¤
¤
l
l
l
l
l
l
E12
E12
42
¤
l
l
E15
E15
—
42
l
l
E16
E16
89
l
l
97, 99
¤
96
42
E18
—
—
I/F
l
l
l
l
¤
I/F
l
l
¤
I/F
l
l
l
l
l
l
I/F
I/F
I/F
I/F
I/F
E20
E23
E23
E25
E25
E26
E26
15
E28
E28
d2
l
l
¤
¤
¤
¤
E31
01: ÓöÜëìá IPDU1
02: ÓöÜëìá IPDU2
03: ÓöÜëìá IPDU1, 2
04: ÓöÜëìá áíåìéóôÞñá IPDU
05: ÓöÜëìá IPDU + áíåìéóôÞñá IPDU
06: ÓöÜëìá IPDU2 + áíåìéóôÞñá IPDU
07: ÓöÜëìá üëùí ôùí IPDU
CF
l
l
¤
E31
I/F
E20
15
¤
¤
E19
—
I/F
I/F
E19
15
00: Ç åðéêåöáëÞò ìïíÜäá äåí
õðåéóÝñ÷åôáé
02: Äýï Þ ðåñéóóüôåñåò åðéêåöáëÞò
ìïíÜäåò
—
¤
¤
¤
E03
188
F01
—
—
0F
F02
—
—
0d
F03
—
—
93
F04
F04
—
19
F05
F05
—
A1
F06
F06
—
18
F07
F07
—
18
F08
F08
—
1b
F10
—
—
OC
F12
F12
—
A2
F13
F13
43
F15
F15
—
18
F16
F16
—
43
F23
F23
—
43
F24
F24
—
43
F29
—
—
12
—
1C
F31
F31
H01
H01
01: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ 1
02: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ 2
IF
H02
H02
1d
H03
H03
01: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ 1
02: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ 2
17
H04
H04
—
44
H06
H06
—
20
H07
H07
—
d7
H08
H08
H14
H14
H16
H16
ALT
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá TD1
I/F
ALT
I/F
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá TE1
I/F
ALT
I/F
ALT
ALT
¡
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá TS1
I/F
¡
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá TH
IPDU
¡
ALT
I/F
¡
ALT
I/F
¡
¡
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá Ps
I/F
ALT
ÓöÜëìá áéóèçôÞñá Pd
SIM
SIM
¡
¡
¡
¡
¡
l
l
¡
l
d4
l
44
l
¤
¤
d7
l
96
96
L05
—
L06
L06
L07
—
—
99
L08
L08
—
99
L09
—
—
46
L10
L10
—
88
96
96
I/F
I/F
l
Üèìçò ëáäéïý
I/F
l
I/F
¤
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
¡
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¡
¡
¡
98
L28
—
46
L29
L29
01: ÓöÜëìá IPDU1
02: ÓöÜëìá IPDU2
03: ÓöÜëìá IPDU3
04: ÓöÜëìá áíåìéóôÞñá IPDU
05: ÓöÜëìá IPDU1 +
áíåìéóôÞñá IPDU
06: ÓöÜëìá IPDU2 +
áíåìéóôÞñá IPDU
07: ÓöÜëìá üëùí ôùí IPDU
CF
¤
¡
L30
L30
b6
¤
¡
—
L31
—
—
—
—
L28
ALT
¤
¤
¤
¤
—
ALT
—
L20
l
l
l
l
L04
L20
l
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
L04
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
L03
—
SIM
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
I/F
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
SIM
I/F
¤
SIM
ÓöÜëìá áñ. IPDU
I/F
¤
SIM
—
189
Ïèüíç
êåíôñéêïý
ôçëå÷åéñéóôçñßïõ
P01
—
—
11
P03
P03
—
1E
P04
P05
P07
P10
21
01: Áíß÷íåõóç áðïõóßáò öÜóçò
02: ÓöÜëìá öÜóçò
AF
P07
01: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ1
02: ÐëåõñÜ óõìðéåóôÞ2
IC
P10
P04
P05
Ob
P12
—
—
11
P13
P13
—
47
P15
P15
P17
P17
P19
P19
P20
P20
P22
P22
3
C
D
E
AE
bb
O8
22
1A
P26
P26
14
P29
P29
16
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
l
¤
¤
¤
¤
l
l
l
¤
¤
¤
¤
l
l
ALT
ALT
ALT
ALT
Áíß÷íåõóç áðïõóßáò öÜóçò / ÓöÜëìá öÜóçò
ALT
ÓöÜëìá õðåñèÝñìáíóç áíáóôñïöÝá
ALT
ALT
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
I/F
ALT
ALT
ÐñïóôáôåõôéêÞ ëåéôïõñãßá õøçëÞò ðßåóçò
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
IPDU
ALT
ALT
P31
P31
—
47
—
—
—
b7
AI-NET
—
—
—
97
—
AI-NET
—
—
—
99
—
AI-NET
Âïçèçôéêüò êùäéêüò
C05
—
—
—
—
C06
—
—
—
—
C12
P30
—
—
—
—
—
(Åìöáíßæåôáé L20)
190
ÓõóêåõÞ
ãíùìÜôåõóçò
ÁëöáâçôéêÞ + ÄåêáäéêÞ óçìåéïãñáößá, 2 øçößá
×áñáêôçñéóôéêÜ
ôáîéíüìçóç êùäéêïý
][
][
]
H
J
Äåí ÷ñçóéìïðïéåßôáé
L
P
191
ÓÕÍÔÇÑÇÓÇ
ÐÑÏÓÏ×Ç
Ìç ÷åéñßæåóôå ôá êïõìðéÜ ìå õãñÜ ÷Ýñéá. Áëëéþò, ìðïñåß íá ðñïêëçèåß çëåêôñïðëçîßá.
Áí åìöáíßæåôáé ç Ýíäåéîç
óôï ôçëå÷åéñéóôÞñéï,
êÜíôå óõíôÞñçóç ôïõ ößëôñïõ áÝñá.
Ç áðüöñáîç ôïõ ößëôñïõ áÝñá ìåéþíåé ôçí áðüäïóç
øýîçò/èÝñìáíóçò.
!
1,
2
.
(Ößëôñï) åîáöáíßæåôáé.
UNIT
3
!
"
.
äéáãñÜöåôáé.
192
SET
CL
Outdoor unit
Medium
room
Large room
30
25
20
15
10
5
0
kg
Indoor unit setup check sheet
Indoor unit
Indoor unit
Indoor unit
Indoor unit
Model
Model
Model
Model
Group
Line
Group
Line
Group
Line
Group
Various setup
Various setup
Various setup
Various setup
High ceiling setup
(Item code [5d])
o NO CHANGE
o STANDARD
[0000]
o HIGH CEILING 1
[0001]
o HIGH CEILING 3
[0003]
High ceiling setup
(Item code [5d])
o NO CHANGE
o STANDARD
o HIGH CEILING 1
o HIGH CEILING 3
[0000]
[0001]
[0003]
High ceiling setup
(Item code [5d])
o NO CHANGE
o STANDARD
[0000]
o HIGH CEILING 1
[0001]
o HIGH CEILING 3
[0003]
Filter sign lighting time
(Item code [01])
o NO CHANGE
o NONE
[0000]
o 150H
[0001]
o 2500H
[0002]
o 5000H
[0003]
o 10000H
[0004]
Detected temp. shift value setup
(Item code [06])
o NO CHANGE
o NO SHIFT
[0000]
o +1°C
[0001]
o +2°C
[0002]
o +3°C
[0003]
o +4°C
[0004]
o +5°C
[0005]
o +6°C
[0006]
Detected temp. shift value setup
(Item code [06])
o NO CHANGE
o NO SHIFT
[0000]
o +1°C
[0001]
o +2°C
[0002]
o +3°C
[0003]
o +4°C
[0004]
o +5°C
[0005]
o +6°C
[0006]
Detected temp. shift value setup
(Item code [06])
o NO CHANGE
o NO SHIFT
[0000]
o +1°C
[0001]
o +2°C
[0002]
o +3°C
[0003]
o +4°C
[0004]
o +5°C
[0005]
o +6°C
[0006]
Filter
o Super long life filter
Filter
o Super long life filter
Filter
o Super long life filter
Filter
o Super long life filter
)
)
)
)
)
)
)
)
EH99834801

Werbung

Was this manual useful for you? Ja Nein
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt